Trudi Breuer Interkultureller Schmuck

interkulturellerschmuck

Trudi Breuer


Interkultureller

Schmuck

Trudi Breuer


Zwischen den Perlen ein Stück Welt

Jedes einzelne Teil, das Trudi Breuer verarbeitet, knüpft

an ihre Lebensgeschichte an.

Perlen aus dem Tibet, altes Silber aus Turkmenistan, dem

Jemen oder Indien, Korallen aus dem Pazifik. Aber auch

Termitenkanäle, Lava, Horn, Knochen oder mit Pythonhaut

überzogene Holzkerne. Lauter exotisches Material,

das sie während ihres über 30-jährigen Aufenthalts in verschiednen

Kulturkreisen Asiens und Nordamerikas gesammelt

hat und jetzt bei ihren Kompositionen zwischen die

Perlen fallen lässt.

So sind ihre Ketten immer beides: exotischer Schmuck

und eine Reise in die Welt .

Links:

Ein Tuaregkreuz, 5 kleine indische Amuletts und 3 mexikanischen

„Sonnen“, blaue Glasperlen aus Ghana und

Schutzperlen gegen den bösen Blick aus der Türkei zieren

dieses sogenannte „Interkulturelle Bündel“


In der Altstadt von Jerusalem


Antikes

Chinesische Münzen

Nach Händlermeinung ist das römisches

Glas aus Bactria , heute Afghanistan


Fayence-Perlen, sog. Mummy Beads, Ägypten,, ca. 500 B.C.


Silber im Jemen

wurde seit Mitte des 18.Jhs. von jüdischen Meistern aus eingeschmolzenen Maria

Theresia Talern gewonnen und kunstfertig verarbeitet. In den 1950er1960er Jahren

gaben sie ihr Können an arabische Silberschmiede weiter, bevor sie den Jemen für

immer verließen.


Silberschmuck aus Turkmenistan

besonders reich an Ornamenten und oft feuervergoldet, gewinnt er seit Mitte des 20.Jhs.

hier im Westen an Popularität.


Links:

Turkmenischer Anhänger

mit alten afrikanischen

Karneolen

Rechts:

Sehr altes turkmenisches

Silber mit Glasperlen der

Krobo in Ghana


Silber aus Indien, Bali, dem Tibet


Afrikanische Bernsteine ergänzen die traditionellen Silberteile


Amulettbehälter aus Indien, Keramikperlen aus Casas Grandes,, Mexiko


Kulturspezifische Aussagen, auch Glücks - und Schutzsymbole

wie z.B. ein Verlobungsanhänger aus Äthiopien; eine ägyptische Kartusche; ein Tuareg—Kreuz,

eine Abbildung des Diskos von Phaistos, Kreta; Kokopelli, ein schamanisches

Symbol der Anasazi im SW der Vereinigten Staaten; ein buddhistischer Kalender

aus dem Tibet u.a.


Tcherot ( Amulett ) der Tuareg, Mali


Headhunter“, Nagaland


Nomadenschmuckanhänger, Glasperlen der Krobo, Ghana, Silberperlen aus

Äthiopien


Afrikanische Bronze - und Messingelemente

die meisten von den Dogon in Mali und den Ashanti in Ghana hergestellt


Netzkugel aus Mali; Ebenholzrhombus mit Intarsien von den Tuareg , Marokko, Lava


Schmuckelemente aus

Afghanistan und

Pakistan


Naturmaterialien

wie tropische Nüsse, Stachelschweinborsten, Termitenkanäle,,Muscheln, Amonite,

Versteinerungen und dergleichen


Anhänger: „sacred chunk shell“ mit schamanischen Ritzzeichen, Himalaya; Kette:

bearbeitete Muscheln aus Westafrika, sogenannte weiße Korallen


Terrmitenkanäle, Flussbernstein, Guinea Bissau, Gebetsperlen vom Bodhi Baum,

Thailand


Versteinerter Sanddollar, altes Glas


Glasperlen

z.B.Handelsperlen aus Murano, recycled Glas der Krobo,in Ghana, Jatimperlen nach

mittelalterlichen islamischen Vorlagen, Indonesien


Jatimperlen, Java, und Glasperlen der Krobo, Ghana


Cinnebar Elemente

Ursprünglich traditionelle chinesische

Lackarbeiten, ein aufwendiges

handarbeitliches Verfahren;

heute aus Kunstharz

und maschinell hergestellt.

Diverse Muscheln


Allerlei Scheiben

Besonders Bakelitscheiben,. Das sind Handelsperlen aus Nordeuropa, die jetzt aus

Westafrika zu uns zurückkehren. Aber auch Scheiben aus Muscheln, Kokosnüssen und

Eierschalen des Vogel Strauss.


Gefäß für Betelnuss aus Holz und Knochen mit traditionellem Muster, Osttimor, an einer

Kette aus Eierschalenscheiben des Vogel Strauß, Westafrika


Zwei „sacred chunk shells“, von Tibetern in Silber gefasst,, grüne Glasperlen der Krobo,

Ghana, weiße Scheiben aus Eierschalen des Vogel Strauß, Westafrika


Trudi Breuer

Kindheit und Jugend in Riga und Posen

Abitur und Studium der Pädagogik in Bielefeld

1959 – 1992 Dozentin oder freie Mitarbeiterin

an Goethe-Instituten in Bad Aibling, Beirut, Bangalore,

Seoul, New Delhi und Chicago

Seit 1992

Wohnsitz in Worpswede

Schmuckgestaltung

Teilnahme an mehreren Gruppenausstellungen im

Bremer Raum

Trudi Breuer

Am Kniependamm 53

27726, Worpswede

www.interkultureller-schmuck.de

trudibreuer@hotmail.com

© Trudi Breuer 2016


Kleine

Weltreisen

um

den Hals

Ähnliche Magazine