Aufrufe
vor 1 Monat

HANDELSKRIEGE – EINE SCHLECHTE IDEE| w.news 06.2018

06.2018 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: Handelskriege – eine schlechte Idee • IHK-Fachkräftemonitor • Advertorial B4B Themenmagazin

IHK + Region HIGHLIGHTS

IHK + Region HIGHLIGHTS UND SONDERVERANSTALTUNGEN DER BILDUNGSMESSE HEILBRONN DONNERSTAG, 28. JUNI Berufsorientierungstreff mit Schulklassentraining: Berufsorientierung mit Spiel und Spaß („BomSuS“) Mit dem Berufsorientierungsspiel BomSuS haben die Schüler die Möglichkeit durch Arbeitsaufträge in den direkten Kontakt mit den Ausstellern zu kommen und erste Gespräche zu führen. Damit ist und bleibt der Schwerpunkt der Messe die Berufsorientierung. SPEZIELLER BERUFSORIENTIERUNGSTREFF Schüler aus den Vorbereitungsklassen (VABO) sowie Geflüchtete, die Interesse an Ausbildung und Praktikum haben, aber momentan nicht über das Schulwesen betreut werden, beispielsweise aus den Integrationskursen, erhalten Informationen zur Berufsorientierung. ELTERNFORUM VON 19 BIS 21 UHR Das Elternforum richtet sich primär an die Zielgruppe „Eltern“ (Sohn und/oder Tochter sind ebenfalls eingeladen, das Forum mit zu besuchen). Fachlich thematisiert werden die Themen „Erfolgreiches Bewerben“ (Forum1) und „Taktische Tipps für einen gelungenen Orientierungsprozess“ (Forum 2) für Berufsausbildung und duales Studium. Zudem gibt es einen themenbezogenen Unterhaltungsteil mit Comedian Osman Citir. FREITAG, 29. JUNI Berufsorientierungstreff mit Schulklassentraining: Berufsorientierung mit Spiel und Spaß („BomSuS“) Mit dem Berufsorientierungsspiel BomSuS haben die Schüler die Möglichkeit, durch Arbeitsaufträge in den direkten Kontakt mit den Ausstellern zu kommen und erste Gespräche zu KONTAKT Uwe Deubel IHK Heilbronn-Franken Telefon 07131 9677-460 E-Mail uwe.deubel@ heilbronn.ihk.de führen. Damit ist und bleibt der Schwerpunkt der Messe die Berufsorientierung. SPEZIELLER BERUFSORIENTIERUNGSTREFF Schüler aus den Vorbereitungsklassen (VABO) sowie Geflüchtete, die Interesse an Ausbildung und Praktikum haben, aber momentan nicht über das Schulwesen betreut werden, beispielsweise aus den Integrationskursen, erhalten Informationen zur Berufsorientierung. SAMSTAG, 30. JUNI Last-Minute-Börse 2018 Rund zwei Dutzend Firmen werden vor Ort ihre noch offenen Ausbildungsstellen im Berufs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Heilbronn-Franken bewerben. Suchende haben hier die Möglichkeit zum direkten Gespräch. An allen drei Tagen Das große Vortragsprogramm für Schüler aller Schulen mit rund 50 Vorträgen sowie 30 Vorträgen speziell für Gymnasiasten und Schüler mit Erwerb der Fachhochschulreife. Angebot zur „Passgenauen Vermittlung“, zur Vermittlung jugendlicher und junger erwachsener Flüchtlinge in Ausbildung und Praktikum an den Beratungsständen von IHK und HWK. Ebenfalls sind die Berufsberatung der Agentur für Arbeit und Beratungsstände der dualen Hochschule Baden-Württemberg und der Hochschule Heilbronn vor Ort. Für das leibliche Wohl ist mit der Messegastronomie und Schülercafé gesorgt. www.bildungsmesse-heilbronn.de Weitere Informationen zur Veranstaltung, das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es im Internet unter www.heilbronn.ihk.de Dok.-Nr.: TER002466 SICHERUNG DER UNTERNEHMENSNACHFOLGE Aktionstag Unternehmensnachfolge 2018 am 20. Juni, 10.30 bis 12.15 Uhr im Heilbronner Haus der Wirtschaft (IHK). In der Region Heilbronn-Franken stehen jährlich rund 900 Unternehmen zur Übergabe an. Dabei wird die Notwendigkeit die Nachfolge zu regeln meist nicht rechtzeitig erkannt und die damit verbundene Komplexität häufig unterschätzt. Zielsetzung der Veranstaltung am 20. Juni ist es, Übergeber, Übernehmer und potenzielle Interessenten über die komplexen Sachverhalte der Unternehmensnachfolge zu informieren. Im Rahmen eines Impulsvortrags berichtet IHK-Nachfolgemoderator Jürgen Becker von Erfahrungswerten aus der Beratungspraxis. In der sich anschließenden Podiumsdiskussion stellen sich vier Unternehmen den Fragen zur jeweiligen eigenen Situation. Mit dieser Veranstaltung beteiligt sich die IHK Heilbronn-Franken an einem bundesweiten Aktionstag der Industrie- und Handelskammern und des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zur Unternehmensnachfolge. JUNI 2018 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 18 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- www.heilbronn.ihk.de

POSITIVE BILANZ AUF DER HANNOVER MESSE 2018 Mit dem Verlauf der Hannover Messe war die überwiegende Zahl der 40 Aussteller aus Heilbronn-Franken zufrieden. Auch die zwölf Mitaussteller am IHK-Gemeinschaftsstand zogen eine positive Bilanz. Von Carolin Schwarzer Im Beisein von zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft wurde die Hannover Messe in diesem Jahr von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und H.E. Enrique Peña Nieto, Präsident des diesjährigen Partnerlandes der Messe, Mexiko, eröffnet. Der folgende erste Messetag verlief für einige Aussteller aus der Region Heilbronn-Franken gleich vielversprechend. Roland Deeg, Roland Deeg GmbH: „Wir hatten am ersten Messetag schon zwei aussichtsreiche Gespräche, aus denen sich eine Zusammenarbeit entwickeln könnte.“ Auch Robin Feller, Gebietsverkaufsleiter Deutschland Mitte der Renner GmbH Kompressoren ist zufrieden: „Unser erster Kontakt auf der Messe war direkt ein Volltreffer. Wir werden dem potenziellen Kunden gleich nächste Woche den Plan für eine Druckluftanlage präsentieren.“ Erfolgreicher Auftritt Passend zum Leitthema der diesjährigen Hannover Messe „Integrated Industry Connect and Collaborate“ waren die Aussteller am IHK-Gemeinschaftsstand zentral angesprochen und zeigten, wie leistungsfähig die regionale Zulieferindustrie ist. Karin Schröder, Geschäftsführerin der Gottlob Dietz GmbH: „Wir fertigen hauptsächlich kundenspezifische Produkte. Es ist daher besonders wichtig, Interessenten im persönlichen Gespräch, wie hier auf der Hannover Messe, zu zeigen, was wir leisten können.“ Rudi Berger, Vertriebsleiter und Prokurist der BiegeTechnik- Engineering GmbH, konnte so bereits einen potenziellen Kunden gewinnen: „Beim Gespräch mit einem Messebesucher an unserem Stand haben wir festgestellt, dass unser Portfolio perfekt zu seinen Anforderungen passt.“ Zum traditionellen Steh- und anschließenden Abendempfang der IHK Heilbronn-Franken am ersten Messetag fanden sich auch in diesem Jahr zahlreiche Vertreter aus Politik, Kommunen und Unternehmen ein. Darunter Zu Gast am IHK-Gemeinschaftsstand: Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, und Marcel Appolt, Geschäftsführer der Indeca 4D GmbH. auch die Messevorstände Dr. Andreas Gruchow und Oliver Frese sowie Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden- Württemberg, die das Engagement der Aussteller aus der Region Heilbronn-Franken lobte. Ministerin zu Gast am IHK-Gemeinschaftsstand Am zweiten Messetag besuchte Dr. Nicole Hoffmeister- Kraut den IHK-Gemeinschaftsstand und sprach mit Standsprecher Bernhard Berberich über die Produkte der Schaller Technik GmbH. Sie testete außerdem eine Virtual-Reality-Brille am Stand der Indeca 4D GmbH. Das Heilbronner Unternehmen war zum ersten Mal als Aussteller am IHK-Gemeinschaftsstand vertreten und präsentierte Mixed-Reality-Anwendungen. Marcel Appolt, Geschäftsführer der Indeca 4D GmbH: „Die Besucher unseres Messestandes waren sehr neugierig und interessiert. Uns war es wichtig, ihnen die Anwendungsbereiche von Mixed Reality in Unternehmen zu zeigen.“ Optimistische Erwartungen Nach insgesamt fünf Messetagen zieht Dr. Helmut Kessler, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Heilbronn- Franken, ein positives Fazit: „Die Urteile der Aussteller am IHK-Gemeinschaftsstand sowie der übrigen Aussteller der Region fallen zum Messeschluss überwiegend positiv aus. Die Unternehmen berichten in der Mehrzahl von qualitativ guten Geschäftskontakten. Endgültig wird aber erst das Nachmessegeschäft zeigen, ob die optimistischen Erwartungen in Erfüllung gehen. Wichtig für unsere regionalen Aussteller war es, Präsenz zu zeigen, Kundenpflege zu betreiben und vor allem auf der weltgrößten Industriemesse internationale Kontakte zu knüpfen.“ © Schwarzer www.heilbronn.ihk.de ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 19 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- JUNI 2018