Aufrufe
vor 5 Monaten

HANDELSKRIEGE – EINE SCHLECHTE IDEE| w.news 06.2018

06.2018 | Wirtschaftsmagazin der IHK Heilbronn-Franken. Themen: Handelskriege – eine schlechte Idee • IHK-Fachkräftemonitor • Advertorial B4B Themenmagazin

06.2018

06.2018 B4B THEMENMAGAZIN PESONALANZEIGEN ? Die HETTENBACH GMBH & CO KG WERBEAGENTUR GWA ist eine inhabergeführte Agentur, die mit 72 Jahren zu den ältesten der Branche gehört. Ihr junges Team aus 24 Mitarbeitern realisiert ganz nach dem Slogan „Erfolg durch Werbung“ für Kunden aus dem Inund Ausland innovative Marketingstrategien und kreative Kommunikationskonzepte. Mitarbeiter (m/w) Onlinemarketing Die Kanzlei Dr. Thomas Kegel ist eine regional tätige Kanzlei mit steuer- und wirtschaftsrechtlicher Ausrichtung. Zu unseren Kunden zählen Unternehmen aller Branchen und Rechtsformen sowie deren Organe und Gesellschafter. Zum Kerngeschäft der Kanzlei zählen die Steuer-, Rechts- und Betriebswirtschaftsberatung sowie die Vermögensplanung. Zur Verstärkung unseres Teams im Bereich Finanzbuchhaltung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine / einen Finanz- und Lohnbuchhalter (m/w) Weitere Informationen zur Stellenausschreibung: hettenbach.stelleninfos.de HETTENBACH GMBH & CO KG WERBEAGENTUR GWA Werderstraße 134 • 74074 Heilbronn Weitere Informationen zur Stellenausschreibung: kanzlei-kegel.stelleninfos.de Kanzlei Dr. Thomas Kegel • Fichtestraße 13 • 74074 Heilbronn info@kanzlei-kegel.de • www.drkegel.de 1.995 Euro + MwSt. Ihr Stellenangebot auf Plakaten und online ONLINE + PLAKAT Ihre Stellenanzeige hat größere Chancen, wenn Sie nicht nur die 14 Prozent Stellensuchenden, sondern gleichzeitig auch die 23 Prozent latent Wechselwilligen ansprechen. Ideal dafür sind Plakate, weil Sie darüber potentielle Bewerber auf dem Weg von und zur Arbeit mehrmals erreichen und das in Ihrem Einzugsgebiet. PLAKAT Stellenplakat an 20 Standorten für 10 Tage, 500.000 Kontaktchancen Stellenanzeige bundesweit für 30 Tage inkl. 1 Refresh Stellenanzeige in bis zu 40 zu Ihrer Zielgruppe passenden Portalen Redaktioneller Post am Tag der Veröffentlichung Stellenanzeige bundesweit bis zur Besetzung IHR ANSPRECHPARTNER HETTENBACH GMBH & CO KG WERBEAGENTUR GWA Werderstr. 134 74074 Heilbronn Bereich Personalanzeigen Tel.: 07131 / 7930-110 Fax: 07131 / 79 30-209 media@hettenbach.de www.hettenbach.de CI-gerecht gestaltete Stellenanzeige bundesweit, mobil optimiert für Smartphones (MOPS) 12 www.b4b-themenmagazin.de Advertorial

B4B THEMENMAGAZIN 06.2018 RECHT & STEUERN GOOGLE MUSS IM IMPRESSUM E-MAIL-ADRESSE FÜR SCHNELLEN UND UNKOMPLIZIERTEN KONTAKT ANGEBEN Google darf auf Kunden-Anfragen an die im Impressum genannte E-Mail-Adresse nicht mit einer automatisch erzeugten Standardantwort reagieren, die Verbraucherinnen und Verbraucher lediglich auf Hilfeseiten und andere Kontaktmöglichkeiten verweist. Dies entschied das Kammergericht Berlin nach einer Klage des Bundesverbands der Verbraucherzentralen gegen den Internetkonzern und bestätigt damit die Entscheidung des Landgerichts. Kommerzielle Betreiber von Webseiten sind nach dem Telemediengesetz dazu verpflichtet, ihren Kunden eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation zu ermöglichen zum Beispiel für Fragen zum Vertrag oder zu den angebotenen Produkten. Dafür müssen sie eine E-Mail-Adresse angeben. Im zugrunde liegenden Fall entpuppte sich die von Google im Impressum genannte Adresse allerdings als „toter Briefkasten“. Kunden, die eine E-Mail an support.de@google.com schickten, bekamen eine automatisch generierte Antwort mit dem Hinweis: „Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Vielzahl von Anfragen E-Mails, die unter dieser E-Mail- Adresse eingehen, nicht gelesen und zur Kenntnis genommen werden können.“ Google verwies in der Antwort-Mail vor allem auf seine Hilfeseiten, über die „gegebenenfalls“ auch Kontaktformulare erreichbar seien. KG: Umgang mit Kundenanfragen verstößt gegen Telemediengesetz Das Kammergericht Berlin schloss sich der Auffassung des Bundesverbands der Verbraucherzentralen an, dass dieser Umgang mit Kundenanfragen gegen das Telemediengesetz verstößt. Die Angabe einer E-Mail-Adresse, bei der erklärtermaßen ausgeschlossen sei, dass Google vom Inhalt der eingehenden E-Mails Kenntnis erlangt, ermögliche keine individuelle Kommunikation. Diese werde im Gegenteil verweigert. Auch mit einem für alle Fälle von Anfragen vorformulierten Standardschreiben werde das Kommunikationsanliegen des Kunden letztlich nur zurückgewiesen. Hilfeseiten und Kontaktformulare reichen nicht aus Das Gericht stellt auch klar, dass Kontaktformulare, Online-Hilfen und Nutzerforen nicht die gesetzlich vorgeschriebene Möglichkeit ersetzen, dass sich der Kunde per E-Mail an das Unternehmen wenden kann. www.kostenlose-urteile.de RECHTSANWÄLTE www.anwalt.de www.anwaltsverzeichnis.de www.av-bw.de www.brak.de www.foris.com https://www www.juraarchiv.de www.kostenlose-urteile.de www.rak-stuttgart.de www.verband-deutscher-anwaelte.de www.verzeichnis-anwalt.de Steuer-Tipp Steuerliche Behandlung von Bitcoins Der rasante Kursanstieg bei Bitcoins und anderen virtuellen Währungen = Kryptowährungen im Jahr 2017 hat bei vielen Anlegern zu hohen Spekulationsgewinnen geführt. Wer privat virtuelle Währung angeschafft und erst nach mehr als zwölf Monaten veräußert hat, muss den Veräußerungsgewinn nicht versteuern. Bei Veräußerungen innerhalb der Jahresfrist unterliegt der Gewinn hingegen als privates Veräußerungsgeschäft der Einkommensteuer, das heißt diese kurzfristigen Gewinne sind in der Steuererklärung anzugeben. Umsatzsteuer fällt hingegen keine an. Kanzlei Dr. Thomas Kegel Fichtestraße 13 74074 Heilbronn Tel. 07131 7853-0 Fax 07131 7853-90 info@kanzlei-kegel.de www.drkegel.de 27 Advertorial www.b4b-themenmagazin.de 13