#echtwohlig - Das Magazin für das Bayerische Golf- und Thermenland 2018

TourismusverbandOstbayern

Das Bayerische Golf- und Thermenland ist #echtwohlig und an vielen Ecken besonders einzigartig. Besonders nachhaltig. Besonders telegen. Oder auch besonders begabt.

Besonderheiten, die die Seele dieser Region sichtbar machen und ihre Geschichte erklären. Oder auch einfach nur mal staunen lassen.
Genau diese Besonderheiten sind es, die wir Ihnen mit dem Magazin #echtwohlig nicht vorenthalten wollten. Wir hoffen, Sie haben beim Lesen genau so viel Freude wie wir beim Aussuchen der Themen!

#echtwohlig

das magazin

FÜR DAS BAYERISCHE GOLF- UND THERMENLAND

www.bayerisches-thermenland.de


#echtwohlig das magazin

IMPRESSUM

Herausgeber

Bayerisches

Golf- und Thermenland

www.bayerisches-thermenland.de

Tourismusverband Ostbayern e.V.

Im Gewerbepark D 04

93059 Regensburg

Tel. +49 (0)941 58539-0

Fax +49 (0)941 58539-39

info@ostbayern-tourismus.de

www.ostbayern-tourismus.de

Konzept/Projektmanagement

Alexander von Poschinger

Ulrike Eberl-Walter

Gestaltung und Produktion

teamElgato | Werbeagentur

www.teamElgato.de

Text

Sabine Rauch. Worthandwerkerin

www.worthandwerkerin.de

Druck

Tutte Druckerei & Verlagsservice GmbH

www.tutte.de

Bildnachweise

Archive des Tourismusverbands Ostbayern

e.V., der Tourismusverbände, Landkreise,

Orte und Hotels.

S.5 ©Tobias Müller, S.37/4 ©idowa

Adobe Stock: Titel ©fotograf-passau.com

S.4 ©HandmadePictures · S.5 ©hfox

S.10 ©annebe · S.11 ©rudiernst

S.14 ©Archivist

S.18/befreiungshalle ©Thomas Otto

S.22 ©shishiga · S.23/wakeboarder ©hfox

S.23/people ©lassedesignen

S.26 ©thirdkey

S28/Knödel ©Herby (Herbert)Me

S.28/Hahn ©Martin

S.29/gemüse ©Arkadiusz Fajer

S.29/hopfen ©MP2

S.30 ©Juulijs · S.32/Dackel ©Jana Behr

Nachdruck, auch auszugsweise,

nur mit ausdrücklicher Genehmigung

des Herausgebers.

04 #echtwohlig & besonders bayerisch

Wer Bayern mag wird das Bayerische

Golf- und Thermenland lieben

06 #echtwohlig & besonders kulturverliebt

Die eigene Kultur zu zelebrieren ist eine

Kunst – hier beherrscht man sie

08 #echtwohlig & besonders natürlich

Überraschung! Die Natur zeigt, was sie alles

kann

12 #echtwohlig & besonders

abwechslungsreich

Die Niederbayerntour als neuer Star

am Radtourenhimmel

14 #echtwohlig & besonders gesund

Fünf Bäder, fünf Charaktere: Hier entscheidet

die Typfrage

18 #echtwohlig & besonders historisch

Alte Gemäuer, die heute mehr begeistern

denn je

20 #echtwohlig & besonders green

Nicht umsonst Bayerisches GOLF- und

Thermenland

22 #echtwohlig & besonders unterhaltsam

Bunt, bunt, bunt sind alle seine Freizeitmöglichkeiten

24 #echtwohlig & besonders telegen

Wenn`s bayerisch-authentisch sein soll, ist

Niederbayern 1. Wahl

26 #echtwohlig & besonders nachhaltig

Einzigartiges für Morgen erhalten.

Nachhaltigkeit zählt!

28 #echtwohlig & besonders lecker

Niederbayerische Produkte, Rezepte,

kulinarische Erfolge

2 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


#echtwohlig & besonders blindtext

EIN EIGENES

MAGAZIN…

30 #echtwohlig & voll besonderer Geschichten

Aus dem niederbayerischen Nähkästchen geplaudert…

32 #echtwohlig & besonders einzigartig

Raus mit dem Licht unterm Scheffel: Versteckte Superlative allerorten!

34 #echtwohlig & besonders begabt

Erfolgreich auf der ganzen Welt – die Niederbayern machen`s vor

36 #echtwohlig & besonders originell

Sehr spezielle Menschen bringt es hervor, das Land

38 #echtwohlig & besonders römisch

Alte Spuren und neue Ideen aus der römischen Antike

fürs Bayerische Golf- und Thermenland.

Braucht es das wirklich? Wird

nicht ohnehin genug geschrieben über

die fünf niederbayerischen Heil- und

Thermalbäder, über die unzähligen

Golfresorts des Landstrichs, über die

Flusslandschaften, die Natur und Freizeitgestaltung

hier prägen? Braucht

es das?

Wir finden ja! Denn unser Bayerisches

Golf- und Thermenland ist nicht nur

#echtwohlig, sondern an vielen Ecken

auch so… besonders. Besonders einzigartig.

Besonders nachhaltig. Besonders

telegen. Oder auch besonders begabt.

Besonderheiten, die die Seele dieser

Region sichtbar machen. Ihre Geschichte

erklären. Oder auch einfach

nur mal staunen lassen.

Genau diese Besonderheiten sind es,

die wir Ihnen nicht vorenthalten

wollten. Deshalb dieses Magazin. Wir

hoffen, Sie haben beim Lesen genau so

viel Freude wie wir beim Aussuchen

der Themen!

Alexander von Poschinger

Regionalmanager

Bayerisches Golf- und Thermenland

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 3


#echtwohlig & besonders bayerisch

Leidenschaft Bayern

DAS ECHTE TRACHTLERBAYERN

Der Bayerische Trachtenverband hat fast eine Viertel

Million Mitglieder – und sein Trachtenkulturzentrum

genau da aufgeschlagen, wo die Tradition

offenbar besonders lebendig ist: In Niederbayern,

genauer gesagt im niederbayerischen Holzhausen

bei Vilsbiburg. Hier haben sich die „Trachtler“ in

der ehemaligen Pfarrökonomie aus dem Jahre 1778

Geschäftsstelle, Depot und Archiv eingerichtet.

Aber auch eine Herberge, ein Zeltplatz mit Backhaus,

ein Veranstaltungssaal und ein Jugendbildungshaus

finden sich hier. Wer also einmal Lust

verspürt, zusammen mit Freunden oder Familie

in einem charmant-ländlichen Teil Niederbayerns

Urlaub zu machen – Brotbacken und Buttern nach

Großmutters Art inklusive – der ist herzlich eingeladen

nach Holzhausen!

BIER SEIT EINEM JAHRTAUSEND

Hopfen aus den Hallertauer Hopfengärten. Braugerste,

Weizen und Dinkel von den Jurahochflächen.

Reinstes Quellwasser: Wenn einem die Natur die

besten Rohstoffe quasi vor die Haustür legt, wäre

es eine Sünde, nicht damit zu arbeiten. So entsteht

seit fast einem Jahrtausend in der Hallertau ein Produkt,

das wie kein zweites für Bayern steht – das

Bier. Bier, wie es die Klosterbrauerei Weltenburg

seit dem Jahre 1050 macht. Oder die Weißbier-Brauerei

Schneider Weisse in Kelheim seit 1607.

Beide sind damit die weltweit ältesten

Braustätten ihrer Art. Insgesamt 15

regionale Brauereien brauen hier

noch über 100 Biersorten – und

jeder einzelnen davon schmeckt

man die hochwertigen Rohstoffe

und die Leidenschaft für die

Braukunst an.

KULTSTÄTTE DES BIERES

Gar eine Hommage an das bayerische Bier entstand

2010 nach Plänen des berühmten Künstlers Friedensreich

Hundertwasser in Abensberg. Hier braut

der „Kuchlbauer“ schon seit dem Jahre 1300. Heute

– über 700 Jahre später – ist die familiengeführte

Brauerei nicht nur für ihre Weißbierspezialitäten

bekannt, sondern eben auch für das Gesamtprojekt

„Kuchlbauers Bierwelt“. Diese Kultstätte des Bieres,

die Bier und Kunst auf eine einzigartige Weise vereint,

ist etwas wirklich Außergewöhnliches. Sie ist

zu erleben bei einer Führung – auf dem Programm

stehen dann eine Bierverkostung, die Besichtigung

der Weissbierbrauerei, der Besuch des Kunst- und

Turmkellers und natürlich das Wahrzeichen selbst,

der 35 Meter hohe Kuchlbauer Turm mit vergoldeter

Dachkuppel und 25 m hoher Aussichtsterrasse. Im

wahrsten Sinne glänzende Höhepunkte jeden Jahres:

die jährlich stattfindende Turmweihnacht und der

Ostermarkt…

FLÜSSIGE NATUR

Dass Niederbayern aber nicht nur Bier kann, beweist

ein anderes regionales „Vorzeigeprodukt“ eindringlich:

Edle Destillate und Liköre, hergestellt aus

Früchten aus eigenem Anbau und mit handwerklicher

Qualitätsarbeit auf höchstem Niveau. Klassische

Produkte, in denen viel Heimat und noch mehr

Wissen steckt. Der „Inn-Gin“ der Hausbrennerei

Voglbauer in Aigen am Inn,

die zu den zehn besten Edelbrennern

Bayerns gehört, ist solch ein Produkt.

Dieser Klassiker, neu aufgesetzt mit

Botanicals wie Holunderblüten und

Traubenkirsche, wildem Majoran und

Bio-Wacholder, Kardamom und Koriander,

ist der „Gin der Hoamat“. Und hat

das Zeug dazu, auch der „Gin aller

Zuagroastn“ zu werden…

Foto: Tobias Müller

4 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


WUSSTEN SIE?

AUS

NIEDERBAYERN

KOMMT’S

Nur aus Gerstenmalz, Hopfen

und Wasser soll das Bier bestehen,

ein weltbekanntes Qualitätszeichen.

Dabei führt man

gerne das Bayerische Reinheitsgebot

von 1516 aus Ingolstadt als

ältestes Lebensmittelgesetz der

Welt an.

Doch weit gefehlt: Unmittelbarer

Vorläufer dieses Reinheitsgebotes

ist eine in Landshut bereits

im Jahr 1493 durch Herzog Georg

„Der Reiche“ erlassene „Biersatzordnung“,

die ebenfalls schon die

Bierproduktion auf die Rohstoffe

Malz, Hopfen und Wasser

beschränkte.

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 5


#echtwohlig & besonders kulturverliebt

1

Niederbayern

proudly

presents…

2 3

Bildbeschreibungen

1) Anna Fuhrländer, Kapellmeisterin

im Kurorcherster Bad Füssing

2) Die Wallfahrtskirche in

Haindling bei Geiselhöring

3) Ortenburger Ritterspiele

6 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


Das Wort Kultur leitet sich von „cultura“ ab, das soviel bedeutet wie Bearbeitung, Ackerbau oder

Pflege. Es beschreibt also, wie der Mensch sein Land gestaltet und pflegt. „Kulturverliebt“

hieße also, man pflegt seine Geschichten und Traditionen – und seien sie noch so eigen – mit ganz

viel Liebe…

IN GANZ GROSSER TRADITION

So setzt Bad Füssing zum Beispiel auf

eine ganz besondere, jahrhundertealte

Tradition der großen Weltbäder. Eine

Tradition, die über lange Zeit den besonderen

Charakter aller Kurorte prägte,

sich heute aber kaum mehr ein Kurort

leisten kann oder mag: das eigene Kurorchester.

Mit einem 14-köpfigen Ensemble

aus studierten Berufsmusikern und einer

Konzertmeisterin am Dirigentenpult ist

es Bayerns größtes Kurorchester. Bis zu

1000 Zuhörer genießen bei jedem der

600 Konzerte – pro Jahr! – in den Kursälen

oder unter freiem Himmel Werke

von Gershwin und Beethoven, Vivaldi,

Mozart und Strauss. Die „musikalischen

Botschafter“ des niederbayerischen Kurorts

werden in Bad Füssing eben als unerlässlicher

Bestandteil der Entspannung

angesehen…

PROVINZ? ABER JA!

Dass es aber nicht gleich ein ganzes Orchester

mit Musikern aus vielen Herren

Ländern braucht, das beweist auf eindrucksvolle

Weise auch der nur 1000

Einwohner zählende Ort Haindling bei

Geiselhöring: Als einer der ältesten Wallfahrtsorte

Bayerns hat er trotz seiner

Größe wahrlich nichts „Provinzielles“

an sich. Echte Heimatgeschichte, erzählt

in Mundart und historischen Kostümen

bei historischen Erlebnisführungen.

Heimatverbundenheit, serviert in dem

liebevoll sanierten Ladenlokal Eiskeller.

Und mit Marien- und Kreuzkirche ein

kunstvoll gestaltetes Heiligtum, zu dem

seit über 600 Jahren die Wallfahrer hinauf

pilgern. Wenn das „Provinz“ ist, dann

kann gerne alles Provinz sein!

EXERZIERENDE RÖMER UND…

Vor 2000 Jahren sicherte das am Donauufer

gelegene Römerkastell Abusina (lateinischer

Name für Eining, ein Ortsteil der

Stadt Neustadt an der Donau) die Grenzen

des Römischen Reiches – heute ist es

nicht nur Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes

Limes, sondern einmal jährlich

(17.-19.08.2018) auch Schauplatz des

größten Römerfestes Bayerns. Dann füllt

sich das ehemalige Kohortenlager mit

Legionären, Gladiatoren, Germanen und

Handwerkern. Das Programm könnte

dabei nicht abwechslungsreicher sein:

Lesungen wechseln sich ab mit Gladiatorenkämpfen,

Weihezeremonien mit

wissenschaftlichen Vorlesungen, Jagdvorführungen

mit Genüssen aus der

römischen Küche. Was dabei besonders

beeindruckt? Die Darsteller: Sie entführen

die Besucher mit authentischer Ausrüstung,

fundiertem Wissen und enorm

viel Herzblut in die Antike…

… BALLSPIELENDE KNAPPEN

Ins fast gleiche Horn blasen auch die

Ortenburger Ritterspiele. Hier breitet

sich vor den Augen der Besucher auf gut

20.000 m² ein Lager- und Händler leben

wie aus den Geschichtsbüchern aus:

Auf Kräuterpfaden durch Wald und

Wiese begeistern Waldhexen und Baumfrauen

mit ihren Künsten. Die Lagergruppen

zeigen historisches Handwerk,

Gaukler, Feuerwesen und Musikanten ihre

Künste. Waffenshows, Drachenkämpfe

und Bruchenball-Turniere – eine Sportart,

die als Vorläufer des Fußballspiels gilt –

begeistern die Zuschauer. Mittelalter at

its best!

Kult kommt

von Kultur

Kult – weil so speziell – ist auch das

„Wallfahrtsfest Hellring“ rund um

die Wallfahrtskirche St. Ottilia im

Landkreis Kelheim. Jährlich im Oktober

steht das 50 Einwohner zählende

Dorf fünf Tage lang Kopf, erwartet

es doch mehrere Tausend Wallfahrer

zu Andachten, Gottesdiensten und

Dult. Verpflegt werden die dabei allein

von den Dorfbewohnern, die von

dem alten Privileg – Besucher mit

herzhaften Braten von selbstgezogenen

Schweinen, Enten und Gänsen

und frischem Bier aus den regionalen

Brauereien zu versorgen – Gebrauch

machen. Um alle Gäste aufnehmen zu

können, räumen die Familien dabei

ihre Bauernstuben aus und um. Und

diese schöne Tradition lebt nun schon

seit 750 Jahren!

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 7


#echtwohlig & besonders natürlich

Die schönsten Gründe,

raus zu gehen

KIRCHHAM BEI BAD FÜSSING – ERHOLUNGSORT

IM NIEDERBAYERISCHEN BÄDERDREIECK

Kirchham bei Bad Füssing ist das ideale Urlaubs ziel für Wellness- und Naturliebhaber

im niederbayerischen Bäderdreieck. Zahlreiche Freizeitangebote und die

unmittelbare Nähe zu den Bad Füssinger Thermen sind beste Voraussetzungen

für einen Urlaub der besonderen Art.

AUF DIE RADL-FERTIG-LOS

Kirchham bietet ein ausgezeichnetes

Rad- und Wan derwegenetz mit Touren

unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade.

Genießen Sie traumhafte Idylle bei einem

Ausflug mit dem Drahtesel und radeln

Sie hinein in das niederbayerische

Bäderdreieck.

BESUCHEN SIE DEN

BERÜHMTEN HASLINGER HOF

Nach einer abwechslungsreichen Fahrradtour

durch Kirchham und Umgebung

ist der berühmte Haslinger Hof der

ideale Ort zu einer Einkehr der besonderen

Art. Hier erleben Sie bayerische

Gemütlichkeit und herzliche Gastfreundschaft

hautnah bei einem der

zahlreichen Events oder einem geselligen

Abend im Biergarten.

WOHLIG WARMES

HEILWASSER IN DEN THERMEN

VON BAD FÜSSING

Nur einen Katzensprung von Kirchham

entfernt, erwartet Sie Europas einzigartige

Thermenlandschaft. Hier kommen

Sie zur Ruhe und tanken Energie im

wohlig warmen Heilwasser der berühmten

Bad Füssinger Thermal-Mineralquellen.

Urlaub in Kirchham heißt: perfektes

Urlaubsglück ganz im Zeichen der vier

Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde.

8 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


ISAR -

WERTVOLLE NATUR

Zwei riesige hölzerne Stelen und mächtige

Findlinge weisen den Weg ins Infozentrum

„Dr.-Georg-Karl-Haus“, das inmitten von

Auen, Magerrasen und Streuwiesen liegt.

Das Besondere an dem ca. 2000 Hektar großen

Gebiet nahe Deggendorf: Hier erwartet

den Besucher die letzte noch intakte Mündung

eines Alpenflusses in die Donau – die

Isarmündung…

DIE LETZTE IHRER ART

Ein Teil dieses bedeutenden Auen- und Altwasserbereiches

ist als Naturschutzgebiet

ausgewiesen: Zahlreiche seltene Vögel brüten

hier, viele bedrohte Pflanzenarten haben

einen geschützten Lebensraum gefunden.

Damit zählt die Isarmündung zu den größten

und wertvollsten Naturschutzgebieten

Deutschlands.

NATURSCHUTZ & VERGNÜGEN

Natürlich ist es Sinn des Areals, möglichst

viel Natur Natur sein zu lassen, aber die

vielen beschilderten Erlebniswege, Radwege

und Aussichtstürme erlauben es auf sehr

schonende Weise, diese einzigartige Landschaft

kennen zu lernen. Auch die Dauerausstellung

und der riesige Erlebnisbereich

rund ums Infohaus Isarmündung – das Ausgangspunkt

ist für alle Exkursionen durch

diese einmalige Auenlandschaft – sind

Schauplatz vieler Aktionen und Workshops.

Man erkennt schnell das Konzept hinter diesem

Projekt: Den Menschen mit möglichst

viel Spaß möglichst viel Wissen über die

Natur und deren Wert zu vermitteln. Unbedingt

sehens- und erlebenswert!

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 9


#echtwohlig & besonders natürlich

Weil die Natur uns

so viel zu zeigen hat

Vieles, was man so vielleicht

nicht erwartet hätte, hat das

Bayerische Golf- und Thermenland auch

von Natur aus zu bieten. So liegt mit dem

Europareservat Unterer Inn zum Beispiel

einer der wichtigsten „Verkehrsknotenpunkte“

von Zugvögeln aus allen Herren

Ländern mitten im Gebiet. Sie kommen

hier an den Stauseen zusammen, bevor

sie sich im Herbst auf den Weg in den

wärmeren Süden machen oder im Frühjahr

von dort zurückkehren. Ein beeindruckendes

Schauspiel,…

ZWISCHEN LACHMÖWEN…

Auch an die 800 Schmetterlingsarten,

unzählige Libellen, Amphibien, Fledermäuse,

seltene Orchideen und sogar der

Fischotter – sie alle haben hier einen geschützten

Lebensraum für sich entdeckt.

Ebenso wie die Lachmöwen: Obwohl

Hunderte Kilometer von der nächsten

Küste entfernt, findet sich hier eine gewaltige

Möwenkolonie. Muss wohl schon

schön sein, im Bayerischen Golf- und

Thermenland.

…UND JUNGEN ALTEN…

Mit geschätzten 5000 Jahren gilt er

geologisch gesehen als ziemlich jung

– dennoch ist er mit seinen fast 40

Metern Länge und 5 Metern Höhe die

größte Steinerne Rinne in Deutschland:

Der Wachsende Felsen in Usterling bei

Landau an der Isar stellt ein wirkliches

Naturereignis in den niederbayerischen

Wäldern dar. Das direkt am Isarradweg

gelegene und unter Naturschutz

stehende naturgeschichtliche Denkmal

wächst seit Tausenden von Jahren aus

einer stark kalkhaltigen Quelle und

wurde schon um 1500 auf dem spätgotischen

Flügelaltar in der Dorfkirche

St. Johannes von Usterling verewigt: Hier

hat der Künstler die Taufe Jesu durch

Johannes kurzerhand an den Wachsenden

Felsen verlegt – ein kulturhistorisches

Kuriosum, dem der Wachsende

Felsen seinen Beinamen Johannifelsen

verdankt.

…GIBTS MEDIZIN FÜRS GEMÜT

Dass auch der Mensch Wunderschönes

in der Natur erschaffen kann, beweisen

dagegen eindrucksvoll Bad Füssings

Kurparks. Diese blühenden Paradiese

sind eine niemals langweilig werdende

Erlebniswelt aus 30 Millionen Blüten,

Teichen und Brunnen, Laubengängen und

Blumenschauen, Themengärten und Entspannungsecken.

Eine Therapie für die

Seele, in die Bad Füssing sehr bewusst

jährlich viele Millionen Euro investiert.

Und mit Stolz behaupten kann, dass sich

in der Geschichte des Kurorts Form und

Anordnung der Blütenteppiche noch niemals

wiederholt haben. Jedes Jahr aufs

Neue eben einzigartig schön…

10 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


#echtwohlig & besonders natürlich

NATURERBE,

DAS MÄCHTIG

BEEINDRUCKT

Die Weltenburger Enge ist nicht

nur eines der bizarrsten Naturschauspiele

Bayerns – sie zählt

auch zu den ältesten Naturschutzgebieten

und „100 schönsten

Geotopen“.

Hier bahnt sich die Donau inmitten

des Naturparks Altmühltal ihren

Weg durch eine Schlucht, gebildet

aus 70 Meter hohen, senkrecht abfallenden

Kalkfelsen: Der Anblick dieser

gewaltigen Felsformationen ist so beeindruckend,

dass diese „europäische

Naturschönheit“ bereits vor 40 Jahren

mit dem Europadiplom ausgezeichnet

wurde. Geschützt war sie schon mehr

als 100 Jahre vorher – König Ludwig

I. von Bayern hat damals persönlich

die Unantastbarkeit der Weltenburger

Enge verfügt.

Die Donau bahnt sich ihren Weg durch

steil aufragende Kalkfelsen

Wer sehen und erleben möchte, was

schon den Bayernkönig an diesem

einzigartigen Flussabschnitt so beeindruckte,

der hat heutzutage viele

Möglichkeiten: Alleine elf verschiedene

Wanderrouten führen entlang

der Weltenburger Enge – umwerfende

Ausblicke garantiert jede einzelne

davon. Unvergessliche Momente

schenkt aber auch eine Schifffahrt

durch den Donaudurchbruch von der

Wittelsbacherstadt Kelheim nach

Weltenburg.

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 11


#echtwohlig & besonders abwechslungsreich

1.001 Möglichkeiten:

Die Niederbayerntour

Einmal quer durch Niederbayern: Die neue Niederbayerntour verbindet idyllische Flussauen mit paradiesischen Bädern,

bayerischer Kulinarik und üppigem Barock. Eine 244 Kilometer lange Radreise für Freunde außergewöhnlicher Routen.

Wenzenba ch

Otterbach

Naab

REGENSBURG

Wildbach

Wörth

a.d. Donau

Riedenburg

Neutraubling

DONAU

Kößnach

Altmühl

Bad Gögging

Neustadt

a.d. Donau

Abens

Mainburg

Kelheim

DONAU

Weltenburg

Abensberg

H a l

l

Offenstetten

e r t a u

Rohr i. NB

Bad

Abbach

Gr. Laaber

Niedereulenbach

Pattendorf

Rottenburg a.d. Laaber

Oberhatzkofen

Pfeffenhausen

B A

Unterneuhausen

Weihmichl

Arth

ISAR

Altdorf

Pfatter

Y E

Geiselhöring

LANDSHUT

Kl. Vils

G ä

R I S C

Kl. Laber

u

Dingolfing

ISAR

Niederviehbach

Vilsbiburg

Straubing

Allachbach

H E S G O L

Aiterach

Gottfrieding

Vils

Landau

a.d. Isar

Mamming

Bogen

b o d e n

Bina

F - U N

Aufhausen

Eggenfelden

Wildthurn

Kollbach

Plattling

Vils

Pfarrkirchen

Osterhofen

Eichendorf

Adldorf

D T H E

Kollbach

ISAR

Gergweis

Deggendorf

Vilshofen a.d. Donau

Sulzbach

Hengersb erger Ohe

DONAU

Walchsing

Vils

R M E N L A N D

Bad

Birnbach

Rott

Wolfac

B

G

i.

Vils

Neumarkt-St. Veit

Rott

Simbach

a. Inn

INN

12 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


Hotel

Chrysantihof

Plánice

Nepomuk

Horažd´ovice

Blatná

Lomnice

NIEDERBAYERN? FLACH!

Die Niederbayerntour führt von der

Dreiflüssestadt Passau in die UNES-

CO-Welterbestadt Regensburg. Oder

umgekehrt. Aber immer in flacher

Landschaft – die punktet hier nämlich

mit Flussradwegen ohne nennenswerte

Anstiege: Genau dafür lieben Genussradler

diesen Abschnitt zwischen München

und dem Bayerischen Wald!

BADEHOSE, BIER & BAROCK

Dabei kann die Radtour mit so ziemlich

allem kombiniert werden: Mit

Entspannung im niederbayerischen

Thermalwasser. Mit regionalem Bier

und bayerischen Brotzeiten in Klosterwirtschaften.

Mit Barockkunst der

Gebrüder Asam, die es hier fast unverschämt

oft zu sehen gibt. Oder auch

komplett anders mit Stand Up-Paddling

und Kletterwald, Wellenbad und wilden

Ausgehabenden.

IN BESTER GESELLSCHAFT

Die Niederbayerntour ist dabei nicht

alleine auf weiter Flur. Im Bayerischen

Golf- und Thermenland geben sich die

Radwege sozusagen den Lenker in die

Hand: Meist sind sie dann benannt

nach den Flusstälern, in denen sie verlaufen

– Abens, Donau, Inn, Isar, Laber,

Vils, Rott. Der Clou dabei: An Donau

und Inn kann man einzelne Etappen

auch mit dem Schiff abkürzen. Oder die

Bahn für die Rückfahrt nutzen. Oder

doch alles radeln. Weil man nichts von

all den Herrlichkeiten verpassen will.

Verständlich wär`s…

Vom Bett direkt ins Thermenparadies

via Bademantelgang. Im ****Wellnesshotel

Chrysantihof, im ländlichen

Bad Birnbach, ist das möglich. Hier

lässt es sich überhaupt vortrefflich

entspannen und den Alltag vergessen…

h

Windorf

U

INN

Ilz

ad

riesbach

Rottal

Bad

Füssing

Gaißa

Schalding

l.d. Donau

PASSAU

Pocking

INN

INN

Ilz

Donau

Nürnberg

Regensburg

Bad Gögging Bad

Abbach

Landshut

München

Straubing

Bad Birnbach

Deggendorf

Passau

Bad

Griesbach

Bad

Füssing

Ausschlafen, umsorgt werden, zu 100%

loslassen: Freundliche Mitarbeiter, komfortable

Zimmer und Suiten, Restaurant

mit Terrasse im Innenhof, Physiotherapie

mit Wellnessoase und Kurarztpraxis

lassen diesen Traum hier wahr werden.

Fürs aktive Glück gibts Fahrräder,

E-Bikes, Nordic Walking-Stöcke und Golfcart

zum Verleih. Und die Rottal Terme,

die mit über 30 Thermal- und Schwimmbecken,

Thermenbach, Salzwasserlagune

und großer Saunalandschaft aufwartet,

ist via Bademantelgang direkt zu erreichen.

Ein kleines Stück vom Glück mitten

in Niederbayern!

www.hotel-chrysantihof.de

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 13


#echtwohlig & besonders gesund

Fünf Bäder für

fünfmal Gesundheit de Luxe

Die fünf Bäder im Bayerischen Golf- und Thermenland haben vieles gemeinsam

– wohltuende Heilmittel, wunderschöne Naturlandschaften, modernste Gesundheitsangebote,

traditionsreiche Kultur, herzliche Gastgeber. Und könnten dabei in

ihrer Ausrichtung doch kaum unterschiedlicher sein:

GESUNDHEIT SELBST IN DIE

HAND NEHMEN

Der häufigste Grund für Ausfallzeiten im

Job? Hier wurden körperliche Beschwerden

statistisch gesehen vor kurzem abgelöst

– von psychischen Krankheiten. Ein

Arbeitsmarkt, der einem immer mehr

abverlangt, dazu gleichzeitig oft Familienstrukturen,

die immer weniger Halt

geben – das sind die bekannten Auslöser.

Bad Birnbach hat darauf reagiert

und zusammen mit dem Lehrstuhl für

Public Health und Versorgungsforschung

(Fachbereich Kurortmedizin) der LMU

München ein Präventionsprogramm entwickelt.

„AGES“ heißt es, „Aktiv Gegen

Erschöpfung und Stress“. Ein Programm,

das sehr individuell auf jeden Einzelnen

zugeschnitten wird und mit einem

„Kurschatten für zuhause“ auch für die

Zeit danach noch nachwirkt. Mit „AGES“

ist es tatsächlich möglich, dem allgegenwärtigen

Stress ein Schnippchen

zu schlagen.

WISSENSCHAFT & MENSCH-

LICHKEIT HAND IN HAND

Auch in Bad Abbach sind die Kliniken

in den Lehr- und Forschungsbetrieb

der Universität Regensburg integriert

– dadurch entsprechen auch hier die

Therapien immer den neuesten wissenschaftlichen

Erkenntnissen. Auf Orthopädie

und Rheumatologie hat man sich

spezialisiert, die Asklepios Klinik arbeitet

dabei eng mit dem angeschlossenen

Zentrum für Rehabilitation zusammen.

Großer Vorteil für alle Patienten: Durch

den regen Austausch der behandelnden

Ärzte weiß hier „die rechte Hand, was

die linke tut“ – Therapieerfolge werden

so deutlich schneller erzielt. Und Erfahrung

mit menschlicher Fürsorge hat man

in Bad Abbach immerhin schon seit vielen

Jahrzehnten…

14 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


#echtwohlig & besonders gsund

ORIENTALISCHE

BADE- UND

KÖRPERKULTUR

„Hamam“ bedeutet übersetzt eigentlich

nur „heißes Wasser“ – was dem

Orientalischen Bad allerdings in keiner

Weise gerecht wird. Ruhe und

Gelassenheit bestimmen den Aufenthalt

hier, das „Los- und Seinlassen“

ist die wesentliche Grundhaltung, die

vermittelt und mit in den Alltag hinaus

genommen werden soll. Schon

ein paar Stunden genügen meist für

eine „Grunderneuerung“ von Körper

und Geist: Haut, Seele und Gedanken

fühlen sich plötzlich wieder gekräftigt

und rein an.

Das Türkische Bad der Wohlfühl-

Therme Bad Griesbach setzt dieses

traditionelle Konzept des arabischen

Raumes auf wunderbare Weise um

und ist damit ein einmaliges Erlebnis.

Es verspricht Entspannung für alle

Sinne und neue Kraft für die Herausforderungen

des Alltags. Ein türkisches

Dampfbad als Start in ein neues

oder neu entdecktes Lebensgefühl? Ja,

manchmal braucht es nicht mehr…

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 15


#echtwohlig & besonders gesund

Was ist besser als Gesundheit? Gesundheit hoch fünf! Die Kurorte Bad Füssing, Bad Griesbach

und Bad Birnbach bilden zusammen mit den Donau-Bädern Bad Gögging und Bad Abbach so etwas

wie ein Pentagramm des Wohlbefindens…

QUELL DER GESUNDHEIT

FÜR ALLERGIKER

Bad Füssing – seines Zeichens nicht

nur das Bad mit Europas größter Thermenlandschaft,

sondern auch noch

Ostbayerns einzige Gemeinde, die

das Siegel „Allergikerfreundliche Gemeinde“

der Europäischen Stiftung für

Allergieforschung (ECARF) tragen darf.

Ganz konkret bedeutet das, dass Allergiker

sich hier darauf verlassen können,

echte Erholung und Entspannung zu finden.

Denn extra geschulte und geprüfte

Unterkünfte, Restaurants, Lebensmittelgeschäfte,

Metzgereien und Bäckereien

sowie Ansprechpartner in der Touristinformation

bieten eine lückenlose

allergikerfreundliche Infrastruktur. Zudem

herrscht in staatlich anerkannten

Kurorten ohnehin eine weitgehende

Luftreinheit – beste Voraussetzungen

also für einen beschwerdefreien Aufenthalt

zum – im wahrsten Sinne des Wortes

– richtig tief Durchatmen…

WENN DIE NATUR SICH

SO RICHTIG INS ZEUG LEGT

Seit Generationen wird in der Hallertau

das grüne Gold“ angebaut – der Hopfen.

Verwendung finden die wertvollen Dolden

– natürlich – in erster Linie beim

Bierbrauen, in letzter Zeit aber auch zunehmend

wieder in der feinen Küche und

bei medizinischen und kosmetischen

Anwendungen. Ob bei Schlafstörungen

oder Rheuma, Hautentzündungen oder

Verdauungsbeschwerden, Migräne oder

Cellulite – auf die gesundheitsfördernde

Wirkung von Hopfen schwören viele

Patienten. Dabei reichen die Anwendungen

von Massagen und Bädern über

Packungen und Peelings bis hin zu ganzen

Kuren. Viele Wellness-Hotels in Bad

Gögging und natürlich die Limes-Therme

nutzen dieses natürliche Allroundtalent

inzwischen als Heilmittel. Kein Wunder

also, dass sich der Hopfen längst seinen

festen Platz neben den drei Klassikern

Naturmoor, Schwefelwasser und Thermalwasser

erobert hat!

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO.

für

ASSE &

QUEENS

www.spielbanken-bayern.de

Glücksspiel 16 I BAYERISCHES kann süchtig GOLF- UND machen. THERMENLAND Spielteilnahme ab 21 Jahren. Informationen und Hilfe unter www.spielbanken-bayern.de


Auch bei

medizinischen

und kosmetischen

Anwendungen

in Verwendung:

Der Hopfen aus

der Hallertau

ANKOMMEN.

ABTAUCHEN.

Einfach mal abtauchen. Klingt gut,

oder? Gönnen Sie sich entspannte Tage

im Gesundheitshotel Summerhof***,

das über den beheizten Bademantelgang

direkt mit der neu renovierten

Wohlfühl-Therme verbunden ist.

DIE EUROPA THERME

Zu den Hauptanziehungspunkten Bad

Füssings zählt die direkt am Kurpark

gelegene Europa Therme – sie bietet mit

einer Thermalwasserfläche von 3000 qm²

und 15 attraktiven Thermalwasserbecken

(27-40°C) im Innen- und Außenbereich

ein modernes Wohlfühlparadies mit

Angeboten für jeden Wellnesstyp.

www.europatherme.de

Hier begegnen Ihnen die selten gewordenen

Schätze: Ruhe und Zeit. Die

heilsamen heißen Quellen laden zum

Abtauchen ein. Atmen Sie durch in

der Salzgrotte oder entspannen Sie

im türkischen Hamam. Nach einem

Thermalbadetag verwöhnt Sie das Küchen-Team

abends mit einem 3-Gänge-Wahlmenü

und dem knackig-bunten

Salatbuffet. Mit gesunden und

bio-zertifizierten Produkten stärken

Sie sich beim Frühstück für den Tag.

Spazieren gehen, Wandern, oder Radfahren?

Dazu lädt die Umgebung ein.

Außerdem finden Sie bei uns eines der

größten Nordic Walking-Streckennetze

Deutschlands sowie Europas größtes

Golfresort.

www.hotel-summerhof.de

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 17


1

3

2 4

Bildbeschreibungen

1) Historische Friedhofsanlage St. Peter in Straubing

2) Asambasilika in Osterhofen-Altenmarkt

3) Kunst- und Wunderkammer in der Burg Trausnitz in Landshut

4) Befreiungshalle in Kelheim

18 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


#echtwohlig & besonders historisch

Das Beste aus

allen Jahrtausenden

EINE ANDERE WELT

Alte Friedhöfe haben per se ihren ganz

eigenen Reiz. Die Stimmung allerdings,

die die historische Friedhofsanlage St.

Peter in Straubing verbreitet, lässt sich

wahrscheinlich nur durch das unglaubliche

Gesamtensemble erklären: Mit der

romanischen Basilika St. Peter, den mehr

als tausend Grabdenkmälern aus dem

14. bis 20. Jahrhundert, den schmiedeeisernen

Kreuzen, spätgotischen Kapellen

und vielen mittelalterlichen Skulpturen

zieht sie den Besucher in eine Art Bann.

Dabei lassen einen die Grabinschriften

abwechselnd staunen, schmunzeln und

mitleiden. Kulturhistorisch stechen bei

diesem Friedhof nahe der Donau vor allem

die Fresken in der Totentanzkapelle

(erbaut 1486) hervor: Der Totentanz-

Zyklus, 1763 geschaffen vom Straubinger

Rokoko-Künstler Felix Hölzl, ist der letzte

große seiner Art in Europa.

PALAZZO-EXPORT AUS

NIEDERBAYERN

Die über Landshut thronende Burg Trausnitz

diente im 11. Jh. den Wittelsbachern

als Stammburg, später war sie Zentrum

der Reichspolitik und stauferischer Kultur

– Minnesänger wie Walther von der

Vogelweide weilten hier – und heute

schenkt sie ihren Besuchern so wunderbare

Dinge wie das Krokodil in der

„Kunst- und Wunderkammer“ und einen

umwerfenden Blick auf die Stadt. Einmal

herabgestiegen aus dieser trutzigen mittelalterlichen

Welt trifft man inmitten

der Altstadt auf einen weiteren prächtigen

Bau: die Stadtresidenz Landshut.

Sie gilt als der erste Renaissancepalazzo

nördlich der Alpen und stand seinerzeit

sogar Modell für Palastbauten in Italien.

Augsburger Baumeister und italienische

Stuckateure der Renaissance haben die

Stadtresidenz ebenso geprägt wie der

Klassizismus. Eine spannende Mischung,

die man gesehen haben sollte!

ÜBERBORDENDE SCHÖNHEIT

Von Kunsthistorikern wird sie wegen ihrer

einzigartigen, barocken Ausstattung

der Brüder Cosmas Damian und Egid Quirin

geschätzt. Besucher dagegen bezeichnen

sie meist schlicht als die Schönste

unter den Asamkirchen, die sie kennen.

Die Rede ist von der Asambasilika in Osterhofen-Altenmarkt,

der Klosterkirche

des einstigen Prämonstratenser-Chorherrnstifts.

Sie besitzt neun Altäre in

farbigem Stuckmarmor. Das Bild des

Hochaltars ist sieben Meter hoch und

vier Meter breit. Die prachtvolle Rückwand

des Chorgestühls ist ein Unikat.

Ebenfalls ein Meisterwerk: die in Weiß

und Gold gefasste Kanzel. Die Deckengemälde

am Gewölbe sind großartig. Und

das Selbstbildnis von Cosmas Damian

Asam unter der Orgelempore gehört zu

den ergreifendsten Künstlerporträts des

Barock. Kurz gesagt: Die Asambasilika

in Osterhofen ist bestens dazu geeignet,

einem Ehrfurcht zu lehren vor derart

großer Kunstfertigkeit. Unbedingt besichtigen!

VON OBEN HERAB

Hoch droben, als unübersehbarer Blickfang

auf dem Michelsberg bei Kelheim,

erhebt sich seit mehr als 150 Jahren die

„Befreiungshalle“: Ein beeindruckender

Monumentalbau mit antiken wie christlichen

Zügen, in Auftrag gegeben von

König Ludwig I. im Andenken an die

gewonnenen Schlachten gegen Napoleon

während der Befreiungskriege 1813 bis

1815. Von außen eine lichte, erhabene Erscheinung

aus Kelheimer Kalkstein, reichen

sich im Inneren der Gedenkstätte 34

Siegesgöttinnen aus Carrara-Marmor die

Hände. Die Befreiungshalle schenkt ihren

Besuchern einen umwerfenden Blick

ins Altmühltal und ins Naturschutzgebiet

Weltenburger Enge und sollte am

besten wandernd entdeckt werden – so

zeigt sich ihre ganze Einzigartigkeit am

besten.

GESCHICHTSAUSFLUG

Er schenkt einzigartige Blicke auf Gebirgszüge

und das Isartal und nimmt den

Wanderer gleichzeitig mit auf eine Zeitreise

durch die Kulturgeschichte – der

Landshuter Höhenweg verläuft auf 128

Kilometern quer durch den Landkreis

Landshut. Dieser zählt zu den Traumregionen

eines jeden Archäologen: Bei

Aushubarbeiten Gräber und Bodenschätze

zu finden ist hier fast an der Tagesordnung.

Von den 27 (!) Niederbayern, die

vor ca. 9000 Jahren hier im – damals wie

heute – reizvollen Isartal lebten, bis zu

den 1,2 Millionen jetzt war es ein weiter

Weg – und der Landshuter Höhenwanderweg

schafft es auf idyllische Weise,

dem Wanderer diese Geschichte ein wenig

näher zu bringen…

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 19


#echtwohlig & besonders green

Quellness und Golf - eine

unschlagbare Kombination

Herrliche Landschaft, bayerische Gemütlichkeit, faire Preise und ein sagenhaftes

Golfangebot – dieses Urlaubsparadies liegt ganz nah. Keine zwei Fahrstunden von

München entfernt wartet das Quellness Golf Resort Bad Griesbach. Neben drei First

Class-Hotels mit hauseigenen Thermen und vier zauberhaften Gutshöfen mitten im

Grünen besticht es durch ein einmaliges Gesamtkonzept.

20 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


Golfer, Genießer und Familien finden hier ihr persönliches Lieblings-Urlaubs domizil.

Zum Beispiel im Maximilian*****, dem Luxus-Hotel im Resort, das sowohl durch

seine großzügige Architektur als auch durch sein elegantes Ambiente und ein erstklassiges

Angebot für Feinschmecker besticht. Oder dem 4-Sterne-Superior Wohlfühlhotel

Fürstenhof mit dem wohl schönsten Panoramablick auf das Rottal und

einem sagenhaften 4400 m² großen Wellnessbereich. Das 4-Sterne-Superior Fit.Vital.

Aktiv.Hotel Das Ludwig wiederum ist mit seinem 800 m² großen Kids-Club und

als Mitglied der Kinderhotels Europa erste Anlaufstelle für Familien mit Kindern

und Sportenthusiasten. Wer es dagegen lieber klein und gemütlich mag, der ist

in einem der vier Gutshöfe bestens aufgehoben. Mitten im Grünen, direkt am

Golfplatz gelegen sind sie idealer Ausgangspunkt für Golfrunden genauso wie

für Wanderungen und Radtouren in die sanft hügelige Umgebung.

Golfer aller Altersklassen und Spielstärken erleben in Europas Golf Resort

Nr. 1 grenzenloses Golfvergnügen auf insgesamt 129 Spielbahnen. Neben fünf

abwechslungsreichen 18-Loch-Meisterschaftsplätzen, darunter auch der Beckenbauer

Golf Course (2013-2017 Austragungsort der European Tour), erwarten

Sie eine hochmoderne Golfschule, die beste Trainings-Infrastruktur Deutschlands

und ein Turnierkalender, der Spaß und Sport kombiniert. Egal ob 9-Loch-Turniere,

Turnierwochen, Pro-Am, Kinder- und Jugendturniere oder eines der großen Golf-

Events – mit über 180 Turnieren bietet das Resort einen prall gefüllten Turnierkalender.

Für Golfvergnügen unabhängig von Wetter und Jahreszeit stehen seit kurzem

außerdem zwei hochmoderne Golfsimulatoren bereit.

EINTAUCHEN, ABSCHALTEN, AUFLEBEN

Nicht nur für Golfer ist Bad Griesbach ein Dorado. Alle drei First Class-Hotels des

Quellness Golf Resort bieten in ihren hoteleigenen Thermen exklusiv das wohltuende,

heilende und staatlich anerkannte Thermal-Mineralwasser mit bis zu 60 °C heißen

Quellen aus Tiefen bis zu 1522 Metern. Auch wissenschaftlich ist die legendäre

Heilkraft des Bad Griesbacher Thermalwassers bewiesen: 70 Prozent der Gäste, die

aus gesundheitlichen Gründen einen Thermenurlaub in Bad Griesbach verbringen,

sind mindestens drei bis sechs Monate schmerzfrei oder brauchen in dieser Zeit

keine Medikamente! Eine Woche Auszeit mit regelmäßigem Thermalbaden hilft

nicht nur gegen körperliche Beschwerden, sondern auch wirkungsvoll gegen den

Stress des Alltags. Und sie kann helfen, Burnout zu verhindern. Das hat eine aktuelle,

vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit geförderte Studie gezeigt. Stressbelastung,

chronische Schmerzen und auch Burnout-Symptome können bereits im Laufe

eines nur einwöchigen Aufenthalts statistisch signifikant abnehmen.

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 21


#echtwohlig & besonders unterhaltsam

Ganz schön speziell

… sind sie, die Freizeiteinrichtungen im Bayerischen Golf- und Thermenland.

Speziell, vielfältig – und oft überraschend anders.

Saugarten und

Kachelofen…

Niederbayern

schlägt hohe Wellen

Surfen in der Isar? Aber klar - die Sohlschwelle

in Plattling bei Deggendorf

ist sogar einer der besten Playspots in

ganz Europa. Die künstliche Flusswelle

in der Isar, erzeugt durch eine 30 m

breite Sohlschwelle, zieht Kajakfahrer

und Surfer von weit her an. Weltmeisterschaften

werden hier ausgetragen,

sie gibt aber auch Anfängern eine gute

Chance. Wildwasser ahoi!

www.plattling-freestyle.com/playspot/

Museumsschweine suhlen sich im

Schlamm des Saugartens, hoch über

dem Dach des Kochhof-Stadels dreht

sich das Rad des Windbrunnens, vor der

Schuppenwand schlägt der Museumspfau

sein Rad. Im Freilichtmuseum Massing

haben fünf alte Bauernhöfe inmitten von

Hecken, Feldern, Wiesen und Weiden

Platz gefunden und bergen Schönes und

Derbes aus der bäuerlichen Welt Niederbayerns.

Es gibt Kegelbahn und Waschhaus,

Kramerladen, Seilerei, Bauerngärten

und natürlich ein Stüberl. Perfekt:

Der Rottal-Radweg führt direkt vorbei,

an dieser wie aus der Vergangenheit zu

uns zurück gekommenen Bauernwelt…

www.freilichtmuseum.de

Wo Funpark und Oase

gut zusammen gehen

Sich immer wieder neu erfinden – das beherrscht der BayernPark

in Reisbach in Brillianz: Jede Saison überrascht er erneut mit neuen,

abgefahrenen Fahrgeschäften und Shows.

Dabei beschränkt sich der Park nicht nur auf Spaß

und Action: In seinem „grünen Herz“ zeigt er sich

von der ruhigen Seite: Waldrundwege, Raddampfer-Rundfahrten,

Greifvogel-Flugschauen,

Tiergehege. Ein Freizeitparadies für

wirklich jede Altersklasse!

www.bayern-park.de

22 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


Was ist das

Gegenteil von

klein-klein?

Für die Südseefans einen 300 Meter

langen Sandstrand mit Palmen, fürs

leibliche Wohl ein Strandhaus, für

die Rastlosen eine Boule-Bahn und

ein Beachvolleyballplatz, für alle

die es gerne genau nehmen eine

einwandfreie Wasserqualität – da

gerät fast in den Hintergrund, dass

auf dem großzügigen Freizeitareal

in Wörth a.d. Isar (bei Landshut)

mit dem Wakelake eine der größten

Wakeboard- und Wasserskianlagen

Europas am Start ist.

www.woerth-isar.de/

freizeit-kultur/wakelake.html

Nächster Halt:

Wunderwelt

Von Kanada bis New Mexiko, einmal

durch ganz Niederbayern oder mit

der Modelleisenbahn durch

Mini-Wunderwelten – im „Blue Brix“

in Straubing kann man die unterschiedlichsten

Regionen alle auf

einmal bereisen. Dazu noch ein

5D-Kino mit überraschenden

Effekten, eine virtuelle Achterbahn

und ein Laserlabyrinth – das Innere

der „blauen Ziegelei“ ist wie ein

Zauberkessel für Klein und Groß…

www.bluebrix.de

Be prepared!

„Mitten in der Pampa der Club mit

internationalem DJ-LineUp.“ Besser,

treffender und schlichter kann man

ihn wohl nicht beschreiben, den

inzwischen zum Kult erklärten

Club Bogaloo in Pfarrkirchen. Einen

Besuch definitiv wert!

www.bogaloo.de

NIBELUNGEN-

FESTWOCHE

IN PLATTLING

Wenn Plattling sich alle vier Jahre mittelalterlich

schmückt, mehr als 500

Männer, Frauen und Kinder in historische

Gewänder schlüpfen und mit Gauklern,

Handwerkern und Händlern in

vergangene Zeiten eintauchen, dann ist

Festspielzeit in der Stadt!

Die Stadt am Zusammenfluss von Isar

und Donau fühlt sich durch die Nennung

im Nibelungenlied als „Pledelingen“ besonders

mit dem Zeitalter der Königshäuser

und Ritterschaften verbunden.

Um dieses Kulturgut aufrecht zu halten,

findet auch dieses Jahr wieder die

Nibelungenfestwoche in Plattling statt.

In fünf Freilicht-Vorstellungen trifft

Königin Kriemhild auf ihren Oheim,

Bischof Pilgrim. Erleben Sie ein kulturelles

Highlight auf Plattlings

Open- Air-Konzertareal mit freistehender

Überdachung. Durch den Mittelaltermarkt

in der Innenstadt von Plattling

haben Sie die Möglichkeit, einen geselligen

Abend mit Freunden zu verbringen

und Teil des Nibelungenvolks zu

werden.

Infos zum Programm & Karten unter

www.plattling.de

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 23


#echtwohlig & besonders telegen

Filmkulisse Niederbayern

Drehorte prägen das Aussehen und die Stimmung eines Films entscheidend mit.

Dabei müssen sie vor allem eins sein: glaubwürdig. Das Bayerische Golf- und Thermenland scheint

sehr glaubwürdig zu sein wenn`s um das Erzählen echt bayerischer Geschichten geht…

Mit „Irgendwie und Sowieso“ gelang in den 1980er Jahren eine

Mischung aus Lokalkolorit und liebevoll-nostalgischer Darstellung

der Hippiezeit, die bis heute gefeiert wird. Zu diesem Erfolg

steuerte Niederbayern einen Großteil zu: Nicht nur die Titelmusik

stammt von Haindling (siehe auch Seite 36), auch viele

der Drehorte lagen im Gebiet des Bayerischen Golf- und Thermenlandes:

Das Busunternehmen Burger, das Sägewerk Binser

und das große Ochsenrennen, das Sir Quickly in der ersten

Folge mit seinem Ringo gewinnt, wurde sogar tatsächlich als

Veranstaltung vom Burschenverein in Velden abgehalten, um

genügend Komparsen zu haben…

AUTHENTISCH BAYERISCH

Auch die komplette Eberhofer-Bestsellerreihe von Rita Falk

wird in Niederbayern gedreht: Niederkaltenkirchen heißt in der

realen Welt Frontenhausen und liegt im Bayerischen Golf- und

Thermenland. „Dampfnudelblues“, „Winterkartoffelknödel“ und

„Die Grießnockerlaffäre“ haben Frontenhausen 2017 sogar die

Silbermedaille als „Drehort des Jahres“ eingebracht: Von über

80 Drehorten in ganz Bayern schaffte es der Ort, der die niederbayerische

Identität so gut widerspiegelt, ganz knapp hinter der

UNESCO Welterbestadt Regensburg aufs Siegertreppchen.

UNVERFÄLSCHT IDYLLISCH

Auch „Sau Nummer vier“ ist ein Heimatkrimi aus Niederbayern

– er wurde 2010 im Rottal gedreht. Der kleine Ort Stubenberg

wurde damals gewählt, weil „es nicht mehr viele unverfälschte

Gegenden gibt, die als Drehorte für einen Niederbayern-Krimi

in Frage kommen und Stubenberg die nötige idyllische Beschaulichkeit

ausstrahlte.“ Unverfälscht, idyllisch, beschaulich

– ja, so könnte man das Rottal durchaus treffend beschreiben…

„Idyllisch, sauber, liebenswert, schön – freundlich grüßende

Menschen – eine Oase, umgeben von bunten Wiesen und Wäldern,

Weilern und schmucken kleinen Dörfern.“ So präsentiert

sich der ehemalige Klosterort Gotteszell seinen Besuchern. Und

in dieser wunderbaren Umgebung soll es drei Frauen geben,

die mit der Gründung einer Sexhotline die Pleite ihres Tante-

Emma-Ladens verhindern möchten? Stimmt. So geschehen

2011 in der Filmkomödie „Eine ganz heiße Nummer“. Über eine

Million Besucher sahen damals nicht nur die witzige Geschichte

der Frauen, sondern unter anderem auch die wunderschöne

Kirche St. Anna bei Ering.

GEMACHT FÜR ABENTEUER

Und auch die Abenteuer-Welt der „Wilden Kerle“ − eine der

erfolgreichsten deutschen Jugendfilmreihen der letzten Jahre

− lag 2015 kurzzeitig im Rottal: Hier wurde im Lokschuppen

Simbach, in den Innauen und an vielen weiteren Drehorten

zwischen Simbach und Passau für „Die Wilden Kerle 6“ gedreht.

„Alles ist gut, solange Du wild bist!“ – ein Motto, das offensichtlich

auch hervorragend in Niederbayern funktioniert…

Bildbeschreibungen rechte Seite:

1) Szene aus „Dampfnudelblues“ (2010):

Frontenhausen wird regelmäßig zum fiktiven

Niederkaltenkirchen.

2) 3) 4) Szenen aus „Eine ganz heiße

Nummer“ (2011): Gedreht wurde in Gotteszell.

5) Szene aus „Die Wilden Kerle 2“ (2005):

Viele Drehorte lagen im Rottal.

24 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


1

2

3

4

5

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 25


#echtwohlig & besonders nachhaltig

Nachhaltiges Glamping

Dass „Glamour“ und „Nachhaltigkeit“ sich nicht ausschließen müssen, das beweist

eindrucksvoll der Campingplatz Holmernhof in Bad Füssing. Hier werden Komfort

und Freizeitangebote für Gäste groß geschrieben – aber nur im Einklang mit Umwelt-

und Naturschutz. So wurde er vom Deutschen Camping-Club nicht nur unter

die „100 schönsten Campingplätze Europas“ gewählt, sondern darf auch zahlreiche

Auszeichnungen für Energieeffizienz und Ressourcenschonung sein Eigen nennen.

Energieeffiziente Gebäude, der Einsatz

erneuerbarer Energieträger, Klimaschutz

als Serviceangebot, Nachhaltigkeit im

Management – das ausgeprägte Bewusstsein

für eine gesunde Umwelt ist auf dem

4-Sterne-Platz überall zu spüren. Mit

seiner „Energieburg“ ist er Vorbild für

eine komplett CO 2

-neutrale Stromerzeugung

und Wärmeversorgung: Das eigene

Biomasse-Blockheizkraftwerk (BHKW),

welches den Holmernhof und umliegende

Betriebe mit Strom und Wärme versorgt,

wird dabei auch dem Gast nahe gebracht.

Die Camper können an Führungen durch

das Kraftwerk teilnehmen und sich bei

einem Spaziergang durch den platzeigenen

Energiewald über den Anbau von

Holz zur Energieerzeugung informieren.

Dort wachsen Pappeln, die im Holz-BH-

KW zunächst in Holzgas und später in

Strom und Wärme umgewandelt werden.

Damit entsteht zu 100 Prozent Energie

aus einem nachwachsenden Rohstoff.

Neben dem Einsatz moderner Technik

wird auf dem Holmernhof – der ganz nebenbei

auch noch eine eigene Physiopraxis

für klassische und alternative Therapien

auf dem Gelände betreibt – auch

viel Wert auf niederbayerische Tradition

gelegt. Ein Blockhaus aus dem Jahre 1837

steht – original wieder aufgebaut – im

Biergarten des Holmernhofes. Inklusive

traditionellem rustikalen Holzbackofen,

in dem Bauernbrote gebacken werden.

Und auch nebenan die Holzkegelbahn des

Holmernhofes ist Brett für Brett zusammen

gesetzt aus mehreren alten Scheunen

aus den Baujahren um 1800…

Charmant durch liebevolle Details, zukunftsweisend

durch die konsequente

Umsetzung von nachhaltigem Wirtschaften

– der Holmernhof ist wirklich

etwas sehr Besonderes!

www.holmernhof-camping.de

26 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


Niederbayern

zeigt wie’s geht

In Bad Birnbach verfolgt man die

momentane Diskussion um Flugtaxis

gelassen – hier hat man das

neue Zeitalter in der Personenbeförderung

nämlich bereits Ende

letzten Jahres eingeläutet: Zwei

autonome Busse werden hier im

öffentlichen Personennahverkehr

eingesetzt. 15 Stundenkilometer,

sechs Passagiere, kein Lenkrad

und kein Gaspedal, nur ein Fahrbegleiter,

der bei Bedarf manuell mit

einem Joystick eingreifen könnte:

So sehen sie aus, die elektrisch

betriebenen Busse, die in dem Kurort

zwischen Bahnhof, Ortszentrum

und Therme auf einer vorprogrammierten

und „gelernten“

Route pendeln. Die Fahrt in dieser

– in der Realität angekommenen

– Zukunftsvision ist für die Passagiere

kostenlos und viel mehr als

nur eine Touristenattraktion: Das

Projekt soll – möglichst nachhaltig

– eine Lücke im Bad Birnbacher

Personennahverkehr schließen. Es

soll die Anreise mit der Bahn für

Gäste wieder deutlich attraktiver

machen und auch die Mobilität

der einheimischen Bevölkerung

erhöhen. So geht Nachhaltigkeit

richtig!

Thermenhotel Gass - Bad Füssing:

Alles für

die Gesundheit

Bad Füssing liegt mit an der Spitze der deutschen

Urlaubsdestinationen – verdanken tut es das

unter anderem der nachhaltigen Wirkung seines

Heilwassers.

Im Thermenhotel Gass steht daher natürlich

auch das Thermalwasser im Vordergrund. Sie

treffen die Auswahl, ob Sie im Hallenbad bei

37°C Wassertemperatur baden oder im Freibad

bei 32°C. Zwischen den Bädern bleibt Ihnen viel

Zeit für Gesundheitsanwendungen in der hauseigenen

Physikalischen Praxis – Gesundheitsprofis

kümmern sich hier um Ihr Wohlbefinden.

Kräftig durchatmen können Sie in der Meeres-

Klima-Kabine des Hauses. Feiner Salznebel, gewonnen

aus dem Toten Meer, füllt hier die Luft,

wird mit ionisiertem Sauerstoff angereichert

und dient der Reinigung Ihrer Lungen sowie

der Pflege Ihrer Haut. Gesund schwitzen kann

man in der Bio-, Infrarot- oder finnischen Sauna

– hier findet jeder die Temperatur vor, bei der

er sich am wohlsten fühlt. Und im Beauty- und

Wellness-Studio Balance erwarten Sie Ayurveda

und Shiatsu, Wellness- und Energiemassagen.

Wenn Sie dann am Ende eines schönen Tages

die Nachtruhe genießen, schlafen Sie auf hochwertigen

Gesundheitsmatratzen des regionalen

Bettenhauses. Am nächsten Morgen erholt

aufwachen und ein leckeres, bayerisches Frühstück

genießen – nur das Beste für Sie und Ihre

Gesundheit erwartet Sie in Bad Füssings herzerfrischendem

Thermenhotel Gass!


#echtwohlig & besonders lecker

Uralte Traditionen

knackfrisch auf den Tisch

Traditionen zeigen sich in vielen verschiedenen Facetten: Beim Feiern von Festen, im Tragen von Tracht, in der Wahl der

Musikinstrumente – und besonders köstlich auf den Speisekarten der Regionen…

Wurftest über

drei Hausdächer

Die Alltagskost der Menschen im

Rottal bestand früher vorwiegend aus

Mehlspeisen – wichtiger Bestandteil

des Speiseplans aus Kraut, Nudeln und

Dörrobst waren damals die Knödel.

Die traditionellen Rottaler Knödel

– umgangssprachlich „Gwixte“ – sind

kleine Knödel aus Roggenmehl, denen

man nachsagt, dass die Bäuerin bei der

Herstellung einst in die Hände spuckte,

um die nötige Geschmeidigkeit zu

erreichen. Das Ergebnis war im Idealfall

klein, fest und geschmeidig. Der Überlieferung

nach hat man die Festigkeit

geprüft, indem man den „Gwixten“ über

drei Haus dächer warf: Wenn er beim

Aufprall nicht zerplatzte, war er perfekt.

Heute sind die Gwixten eine regionale

Spezialität – einmal genossen, für

immer verfallen!

Knödel in Bronze

Ohne Fleiß kein…

Genuss

150.000 Ausflüge, den Besuch von 10 Millionen Blüten

und 150.000 zurückgelegte Flugkilometer – das

alles arbeitet eine Honigbiene für ein Kilogramm

Honig ab. Durch diese Arbeit zaubern die Bienen aber

nicht nur köstlichen Genuss auf den Frühstückstisch,

sondern schaffen durch die Bestäubung der

Blüten auch die Grundlage für neues Leben und machen so – ganz nebenbei – die

Natur lebenswert. Mit dem „Griesbacher Honigtöpferl“ kann sich der Käufer sicher

sein, köstliche Honigprodukte direkt aus dem Rottal zu kaufen. Eben einheimischer

Honig in bester Qualität…

Die süße runde Köstlichkeit aus Biskuit-Teig,

die die Deggendorfer genießen, hat ihren

Ursprung in einer Sage: Als Ottokar von

Böhmen im Jahre 1266 auf Deggendorf vorrückte,

bombardierte die Frau des Bürgermeisters

einen Späher auf der Stadtmauer

eher zufällig mit eben zubereiteten Knödeln.

In der Annahme, dass eine Stadt, die noch so

viel Vorräte hat, dass sie damit sogar werfen

kann, nicht einzunehmen sei, zogen die

feindlichen Truppen ab – die Stadt war gerettet:

Eine Bronze-Skulptur der Knödelwerferin steht heute auf dem Deggendorfer

Altstadtbrunnen. Der Name „Knödelstadt“ entstand dann aber erst – eigentlich

aus einem Irrtum heraus – im 19. Jahrhundert. Doch Sage hin oder her – die

runde Deggendorfer Köstlichkeit ist ein Genuss!

28 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


#echtwohlig & besonders lecker

Leute, kochts

was G’scheids!

Dieses Motto könnte sich der Schreyerhof in Atting (bei

Straubing) eigentlich aufs Hofladen-Tor pinseln lassen.

Die Bäuerin hier ist nämlich eine glühende Verfechterin

von regionalem Gemüse jeglicher Form. Nach dem Motto

„In Bayern gibt`s alles vor der Haustür – am Markt

oder beim Gemüsebauern!“ propagiert sie im Winter

zum Beispiel statt Gurke, Tomate und Salat regionales

Wurzelgemüse: Raner (Rote Beete), Pastinake, orange

und gelbe Rüben, Sellerie, Süßkartoffel, blaue Kartoffel.

Das alles klein geschnitten zusammen mit Salz, Pfeffer,

Thymian und Olivenöl auf einem Backblech gegart – ein

umwerfend „guads“, regionales Gemüsegericht!

Schönste

bayerische

Tradition

auf dem Teller

Dass Kulinarik und Tradition aufs Feinste miteinander

zusammen gehen, beweisen die Speisekarten in

ganz Niederbayern. Vor allem im Altmühtal und in

der Hallertau gibt es viele Gerichte, die eng mit Geschichte,

Natur und Tradition der Gegend verwoben

sind. So zum Beispiel das Altmühltaler Lamm mit seiner

Kombination aus Naturschutz und Genuss. Oder

die wertvolle Hopfendolde, die sich in so ziemlich allem

zeigt, was die Hallertau ausmacht. Teilen müssen

sich die beiden die Speisekarten aber noch mit einem

anderen „Star“: Der Abensberger Spargel ist als ganz

besonderer kulinarischer Hochgenuss weit über die

Grenzen der Hallertau hinaus geschätzt. So schmeckt

pure Heimatliebe…

www.schreyerhof-atting.de

Bayerisches Wettkochen mit Herz

Es ist ein Wettbewerb um das beste Drei-Gänge-Menü. Sie kochen

mit regionalen Zutaten und lassen den Zuschauer in ihren Alltag

und ihre Töpfe schauen. Sie kochen, um sich kennen zu lernen,

sich auszutauschen – und um zu gewinnen. Die sieben Landfrauen,

die bei der BR-Produktion „Landfrauenküche“ (alle Folgen zu

finden in der BR-Mediathek) gegeneinander antreten, kommen

immer aus den sieben bayerischen Bezirken, haben einen engen

Bezug zu ihrer Heimat und sind Landfrauen aus Überzeugung.

Da wundert es nicht, dass aus dem Gebiet des Bayerischen Golfund

Thermenlandes überproportional oft Teilnehmerinnen dabei

sind: Aus dem Landkreis Landshut gab es bisher sogar schon

drei – darunter sogar die Gewinnerin von 2017.

Aber man muss nicht fernsehen, um diese tollen Frauen kennen

zu lernen: Sie alle sind Direktvermarkterinnen, verkaufen

auf ihren Vorzeigehöfen ihre eigenen Produkte…

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 29


#echtwohlig & voller besonderer Geschichten

Kleine

Anekdoten

KAISERLICHE BADETRADITION

Kaiser Karl V., Herrscher über die spanische Flotte, die Silberminen Amerikas und über ein Reich, „in dem die Sonne

nicht untergeht“, gefiel es nicht nur in Straubing ausnehmend gut („… dass wegen deß schönen und weiten Felds

gesunden Luffts und Sauberkeit deß Orths Ihme im gantzen Teutschland nicht bald eine Statt besser als Straubing

gefallen“ habe), er genoss scheinbar auch seinen Kuraufenthalt 1532 in Bad Abbach über alle Maßen: Als Dank für die

wohltuenden Kräfte der Bad Abbacher Heilquellen reichte er 1000 Stück Dukaten – als Geschenk von den Nürnbergern

erhalten – direkt weiter an den Arzt Hopfinger, den damaligen Besitzer des Bades. „Die von Nürnberg“ waren

darüber nicht gerade erfreut, so kann man in einer Chronik lesen…

In der „Kaiser-Therme“ der heutigen Zeit saunieren zugegebenermaßen weniger Kaiser als früher, dafür hat sie ihr

Repertoire gehörig aufgestockt: Eine Kombination aus Badevergnügen und Gesundheitsvorsorge, die alle Wünsche

erfüllt, erwartet die Gäste heute. Zum Einsatz kommen dabei alle drei „Berühmtheiten“ der Gegend – Schwefelquellen,

wirkstoffreiches Mineral-Thermalwasser und wertvolles Naturmoor.

30 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


#echtwohlig & voller besonderer Geschichten

von links:

Bajuwarenschatz im Gäubodenmuseum Straubing

Werk von Johann Baptist Modler in der

Siebenschläferkirche Ruhstorf a. d. Rott

Historisches Bild „Schloß Leonberg“ in Pilsting

Alte Geschichten begeistern nicht nur

von Kindesbeinen an, sie sagen auch

viel über die jeweilige Region aus, über

ihre Identität, ihre Menschen, ihre

Schätze. Im Bayerischen Golf- und

Thermenland gibt es unzählige solcher

Geschichten hinter der Geschichte…

Das Ursulinenkloster in Straubing war

seit dem Beginn des 18. Jahrhunderts

für die Bildung der weiblichen Jugend

zuständig – ein Glücksfall, wie sich heraus

stellen sollte: Als nämlich die Oberin

Maria Magdalena von Empach damals

die Künstlerfamilie Asam für ihr Kloster

gewann, schickte der berühmte Barockmaler

Cosmas Damian Asam zwei

seiner Töchter in ihre Schule. Als die

Jüngere schließlich ins Kloster eintrat,

verrechnete man kurzerhand die Künstlerhonorare

für die neue Klosterkirche

– die letzte gemeinsame Schöpfung der

Gebrüder Asam – mit der Zuwendung für

Mitgift und Einkleidung an das Kloster.

MITGIFT GEGEN BAROCKKUNST

Die 1741 vollendete Kirche der Ursulinen,

geweiht der Unbefleckten Empfängnis

Mariä, gilt seither als ein hervorragendes

Gesamtkunstwerk am Übergang vom

Barock zum Rokoko. Ihr kreuzförmiger

Zentralbau erwies sich als wegweisend

für die Raumkonzeption der folgenden

Jahrzehnte. Architektur und Stuck stammen

von Egid Quirin Asam, die Fresken,

die u.a. die Legende der Ordensgründerin

St. Ursula illustrieren, und die Altarblätter

schuf Cosmas Damian Asam.

HEIMAT EINER

STUCKATEURSFAMILIE

Auch einer der bedeutendsten Rokoko-Stuckateure

verbrachte einen Großteil

seines Lebens im Bayerischen Golf- und

Thermenland: Johann Baptist Modler

zog 1736 nach Kößlarn, acht seiner elf

Kinder wurden hier geboren. Seine Frau

Maria Theresia betrieb hier eine Krämerei,

er selbst gestaltete – später zusammen

mit seinen Söhnen – Kirchen, Klöster

(Asbach, Fürstenzell und Aldersbach)

und herrschaftliche Räume. Auch das

Modlersche Haus in Kößlarn (1868 in

einer Feuersbrunst vernichtet) muss

ein mehr als außergewöhnliches Kunstwerk

gewesen sein: Seine Front war geschmückt

mit meisterhaften Stuckarbeiten,

darstellend das Paradies mit Flüssen,

Bäumen, Tieren und dem Sündenfall.

1774 starb der berühmte Stuckateur in

Kößlarn.

VON LIEBE, TOD UND SÜHNE

Aus dem Nähkästchen plaudert auch der

„Radweg der versunkenen Schlösser“ –

er erzählt von untergegangenen Herrenhäusern,

prächtigen Schlössern, früherer

Herrscherpracht: romantische Geschichten

vor filmreifer Kulisse werden hier

geboten. Inmitten einer der schönsten

Gegenden Bayerns führt dieser Rundweg

auf 71 Kilometern durch schattige Forststraßen,

entlang der grünen Isar und quer

durch die Jahrhunderte. Nichts weniger

als das historische Herz Niederbayerns

legt er dem Radler zu Füßen, mitten in

der wunderschönen Landschaft des

Bayerischen Golf- und Thermenlandes.

WIEGE DER BAYERN

Wo kommen die Bayern her? Sind sie

die letzten Fußkranken der Völkerwanderungszeit,

Zuzügler aus Böhmen oder

liegen ihre Wurzeln schon in einem

Mischvolk aus Romanen und Germanen

der Spätantike? Der Bajuwarenschatz im

Straubinger Gäubodenmuseum mit seinen

einmaligen Waffen und Schmuckstücken

zeigt zumindest eines: In und

rund um Straubing stand eine Wiege der

Bayern.

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 31


#echtwohlig & besonders einzigartig

Nicht zu überbieten

Das Bayerische Golf- und Thermenland, mitten im beschaulichen Niederbayern.

Gemütlich, grün, ruhig, weit weg vom Rest der Welt. Schon richtig, aber…

DIE ÄLTESTEN…

3000 Jahre älter als das berühmte Stonehenge in Südengland.

Wer das von sich behaupten kann? Die Kreisgrabenanlage auf

dem Isarhochufer bei Kothingeichendorf (bei Landau a.d.Isar),

die hier von Steinzeitmenschen geschaffen wurde. Ein Monumentalbau

von gigantischen Ausmaßen. Und mit 7000 Jahren

auf dem Buckel – pardon auf den Gräben – die mit Abstand

älteste astronomische Zeitmessanlage der Welt.

Nicht ganz so alt, aber doch auch großartig: Die älteste Glocke

Bayerns, die sich im 42 Meter hohen Turm von St. Margareta in

Aiterhofen (bei Straubing) versteckt. Die römisch-katholische

Pfarrkirche wurde im ersten Viertel des 13. Jahrhunderts als

spätromanische, dreischiffige Basilika aus Sandsteinquadern

erbaut – für eine Dorfkirche jener Zeit war der Bau überdimensioniert

und auch die Ausstattung war viel zu hochwertig. Ende

des 18. Jahrhunderts wurde sie dem Stilempfinden des Spätbarock

entsprechend dann umgebaut.

…UND DIE HÖCHSTEN.

So hoch wie das London Eye, das höchste Riesenrad Europas ist

er. Oder wie die Cheops-Pyramide in Ägypten. Gewaltig also.

130 Meter Stein auf Stein: Der Turm der Basilika Sankt Martin

in Landshut ist damit der höchste Backsteinkirchturm der

Welt. Der Baumeister Hans Krumenauer, der auch den Dom in

Passau gebaut hat, begann um 1385 mit den Arbeiten zu der Kirche

mit dem gigantischen Turm, der hauptsächlich aus Backstein

und Kalkmörtel besteht. Fast 120 Jahre später – im Jahr

1500 – war das Bauwerk schließlich vollendet.

DIE BAYERISCHSTEN,…

Der erste Gedanke, wenn man an einen bayerischen Exportschlager

in die Welt denkt? BMW? Bier? Nein – in Passau denkt

man an den Dackel: Hier wurde nämlich gerade das weltweit

einzige Dackelmuseum eröffnet. Am Residenzplatz direkt neben

dem Dom wird „die Kulturgeschichte des Vierbeiners, der

als Synonym für Bayern steht“, anhand von rund 250 Exponaten

inszeniert. Das bayerische Königshaus, die Wittelsbacher,

Franz Prinz von Bayern – sie alle hatten ihre Dackel. Absolut

passend also, dass das Museum gerade 2018 eröffnet hat – zum

100. Jubiläum des Freistaates.

…DIE GRÖSSTEN…

Passau kann aber nicht nur kurios – Passau kann auch ziemlich

beeindruckend: Zum Beispiel gibt es auffallend viele Kirchen

und Klöster in der Stadt, darunter auch den Dom St. Stephan:

Erbaut auf dem höchsten Punkt der Altstadt, dominiert er

schon von Weitem das Stadtbild. Und hat – wie könnte es anders

sein – neben seiner Schönheit ebenfalls einen messbaren

Superlativ zu bieten. Denn die großartige Akkustik, für die der

Barockdom berühmt ist, kommt nicht von ungefähr: Die größte

Domorgel der Welt sorgt hier für diese phänomenalen Klänge.

…UND DIE BESTEN

Insgesamt 320 deutsche Heilbäder und Kurorte hat das Magazin

Focus für seine inzwischen berühmten Bestenlisten bewertet

und wieder mit an der Spitze: Europas meistbesuchter Kurort

Bad Füssing im Herzen des Bayerischen Golf- und Thermenlands.

Sowohl das medizinische Angebot als auch die standortspezifischen

Heilmittel und das kurorttypische Angebot bewerteten

die Focus-Tester mit der Maximal-Note. Genauso wie

Erreichbarkeit, medizinische Einrichtungen, Kurparks,…

Niederbayern legen die Messlatte eben in allem ziemlich hoch.

32 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


1

2 3 4

Bildbeschreibungen

1) Der Turm der Basilika Sankt Martin in Landshut - der höchste

Backsteinturm der Welt.

2) Das weltweit einzige Dackelmuseum befindet sich in Passau

3) Die größte Domorgel der Welt im Dom St. Stephan in Passau

4) Europas meistbesuchter Kurort: Bad Füssing im Bayerischen Golfund

Thermenland

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 33


#echtwohlig & besonders begabt

Mitspielen bei

den ganz Großen

WUSSTEN SIE?

KOENIG 2 - DIALOGE IM LABYRINTH

1993 stiften Maria und Fritz Koenig ihren gesamten Besitz und legen so den

Grundstein für das „Skulpturenmuseum“, ein wunderbares Zeugnis für die

enge Verbindung Koenigs zu „seiner“ Stadt Landshut. Es liegt unterirdisch unter

dem bewaldeten Gelände des Hofberges am Rande der gotischen Altstadt.

Die strengen, in Sichtbeton ausgeführten Räume stehen in reizvollem Gegensatz

zu der mittelalterlichen Stadtmauer, die das Museum auf der einzigen

nicht erdberührten Seite abschließt. Es zeigt plastische und graphische Werke

des Bildhauers sowie viele seiner Sammlungen – darunter eine bedeutende

Kollektion afrikanischer Kunst. 2018 ist hier die Ausstellung „Koenig ² –

Dialoge im Labyrinth“ zum Jubiläum der Fritz-und-Maria-Koenig-Stiftung zu

sehen.

www.skulpturenmuseum-im-hofberg.de

34 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


Menschen, die Schönes, Großartiges, Einzigartiges für die ganze Welt schaffen, brauchen

ein Umfeld, das sie inspiriert. Das auf seine Weise schön, großartig, einzigartig

ist. Da wundert es nicht, dass es im Bayerischen Golf- und Thermenland an besonders

begabten, mit ihrer Kunst und ihrem Handwerk auf der ganzen Welt erfolgreichen

Persönlichkeiten nicht mangelt…

VON LA NACH NY

Sein berühmtestes Werk ist sie: Die 1968-

1971 entstandene „Große Kugelkaryatide

NY‘ für die Plaza des World Trade Centers

in New York, die schwer beschädigt 9/11

übersteht und seither als Mahnmal für die

Opfer des Anschlages gilt.

Der Künstler Fritz Koenig zählt zu den

wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts.

Seine individuelle Formensprache

brachte ihm weltweiten Ruhm ein, sein

Bedürfnis nach Erhalt der Erinnerung ließ

ihn unsterbliche Kunstwerke schaffen:

Fast alle seine Werke zeigen den Menschen

im Spannungsfeld zwischen Liebe,

Tod und Vergänglichkeit – das Leitmotiv

seines Schaffens. 1952 erhielt er seine erste

Auszeichnung für ein Werk – seither

arbeitete und lehrte er unermüdlich. Bis

2017, als er auf seinem Landsitz Ganslberg

bei Landshut, wo er gelebt und gearbeitet

hatte, verstarb.

KLÄNGE FÜR DIE GANZE WELT

Und noch einmal New York: Auch im

Metropolitan Museum of Art ist ein bisschen

Niederbayern zu sehen – in Form

einer Gitarre, die der spanische Gitarrist

Andrés Segovia von 1937 bis 1962 spielte.

Was an ihr so außergewöhnlich war? Sie

entsprang dem ganz eigenen Stil des damals

noch völlig unbekannten niederbayerischen

Gitarrenbauers Hermann Hauser

und wurde dank Segovia zum Prototyp

der heutigen Bauweise der Konzertgitarre.

Damit war der internationale Durchbruch

der Marke „Hermann Hauser“ geschafft.

Heute liefern die Hausers von ihrer Werkstatt

in Reisbach Gitarren in die ganze

Welt aus. Handwerkliches Talent für die

Verarbeitung des lebendigen Rohstoffs

Holz, Fingerspitzengefühl für die Spielweise

des Gitarristen, Formengefühl für

die musikalische Ästhetik, Musikalität,

um die Klangfülle des Instruments zu

erkennen und – vor allem – Liebe zum

Beruf: Das alles steckt in jeder einzelnen

Hauser-Gitarre. Und lässt sie immer

wieder weltweit für Aufsehen sorgen: So

schaffte es auch die inzwischen fünfte

Generation – Kathrin Hauser – bereits

mit ihrer ersten eigenen Gitarre einmal

rund um den Globus nach Tokyo auf eine

Sonderausstellung.

www.hauserguitars.de

HÜTE FÜR DIE MODEBIBEL

Gäbe es eine Fifth Avenue in Passau – sie

hätte einen der begehrten Läden: Elisabeth

Spatz-Distler, ihres Zeichens Hutdesignerin.

Bereits mehrmals hat sie es mit ihren

handgefertigten Hüten in die Vogue geschafft.

Zu Recht – ist doch jedes einzelne

Stück ihrer Kollektion ein kleines Kunstwerk.

Seit fast 30 Jahren entwirft und produziert

die Künstlerin in ihrer Werkstatt

in Passau immer wieder neue, einzigartige

Kreationen. Dabei sind ihr Faible für

Stoffe und außergewöhnliche Materialen,

das unermüdliche Experimentieren mit

Farben und Formen und auch die Studie

des Menschen das, was sie inspiriert. Sie

verwendet ausschließlich hochwertigste

Materialen, schafft tragbares Design bei

gleichzeitiger Einzigartigkeit. Ihre Kreationen

sind in den wichtigsten deutschen

Modezeitschriften zuhause –

und was ist der

Person Elisabeth

Spatz-Distler die

liebste Ecke in

Passau? „Mit dem Radl

zum Fünferlsteg

hinunter – da ist der

Blick auf Passau einfach

der Wahnsinn!“

www.hutdesign-passau.de

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 35


#echtwohlig & besonders originell

Lebensgefühl in persona

Es gibt so Menschen, die drücken mit ihrer Haltung, ihrem Lebensstil und ihrer Geschichte mehr von

dem Lebensgefühl einer Region aus als noch so viele Worte und Bilder…

Einer dieser Menschen ist er, der Musiker,

Töpfermeister, Naturschützer und

Querdenker HAINDLING. Kultstatus

hat er in Bayern längst, wegen seines

unverwechselbaren, von einer wilden

Mixtur aus exotischen Klängen und

unterschiedlichsten Einflüssen geprägten

Musikstils. Seit mehr als 35 Jahren

macht HANS-JÜRGEN BUCHNER

Musik – vieles davon ist berühmte Filmmusik:

„Irgendwie und Sowieso“, „Zur

Freiheit“, „Café Meineid“, „Jennerwein“

oder „Margarete Steiff“. Dabei ist er sich,

seiner Heimat und seinen Werten immer

treu geblieben. Unstillbare Neugierde auf

die Welt und Wunder ist das was ihn

antreibt. Und die Liebe zu seiner Heimat

Niederbayern das, was ihn auf dem

Boden bleiben lässt…

Auch den Bischof von Passau kann man zu

Recht als ziemlich außergewöhnlich bezeichnen.

Früher Journalist und Jongleur,

später Dogmatikprofessor und heute Bischof

– BISCHOF STEFAN OSTER hat

einen nicht ganz alltäglichen Lebenslauf

vorzuweisen. Und auch sonst hat der gebürtige

Oberpfälzer für einen Bischof einen

sehr eigenen Lebensstil: Er bewohnt

eine WG und betreibt einen eigenen Blog.

„Schäfer sein bedeutet Leidenschaft,

Herzblut – und die Gewissheit, einen

Beitrag zum Naturschutz zu liefern.“ Was

immer so malerisch aussieht, ist für den

Hüteschäfer ein hartes Brot: Dennoch

liebt MICHAEL SCHLAMP seinen Beruf,

seine 700 Merino-Landschafe, „seinen“

Weltenburger Berg, Sandharlandener

Heide und Kelheimwinzerer Hänge.

Mit Beruf habe das nichts mehr zu tun,

Schäfer sei man nur noch aus Berufung,

sagt er…

Ein bayerisches Original – das ist auch

der stellvertretende Deggendorfer Landrat

ROMAN FISCHER. Er ist Polizist,

bringt als Gästeführer Touristen seine

Heimat näher, macht den Türmer

im Rathausturm, gilt als König-Ludwig-Sachverständiger,

feiert Erfolge als

Hobby-Weinbauer. Und ist Erfinder der

„Weißwurstseminare“, in denen er bis

zu 300 Neugierige in die Welt der bayerischsten

aller Würste, der Weißwurst

einführt. So viel Liebe zur bayerischen

Heimat kombiniert mit so vielen Talenten…

Seine große Leidenschaft ist das Fischen:

Der Hotelier und Koch WOLFRAM

MANGLKAMMER aus Bad Abbach

gehört zu denen, die sich ihre Fische

noch selbst aus der frei fließenden Donau

holen. Und dabei verarbeitet er

längst nicht nur die Klassiker Barsch

und Zander: Aus der Schwarzmeergrundel

zum Beispiel, die für viele andere

Angler lediglich ein Ärgernis darstellt,

macht der Fischer eine rösch gebratene

Delikatesse. Denn „wenn uns die Natur

so einen schönen Fisch schenkt, darf

man den doch nicht verkommen lassen!“

Die Geburt einer neuen kulinarischen

Donau-Spezialität?

Bildbeschreibungen

1) Hans-Jürgen Buchner hat seine Band nach seinem Wohnort

Haindling benannt, einem Ortsteil von Geiselhöring.

2) Der Donaufischer Wolfram Manglkammer holt aus der Donau

wahre Schätze – und setzt so auch schon mal neue Trends.

3) Bischof Stefan Oster kommt bei den Menschen gut an, hat er doch

stets ein Lachen auf den Lippen. Ernst wird er nur wenn es um den

Glauben geht, dessen Bewahrung und Verkündigung.

4) Roman Fischer ist nicht nur sehr bewandert in der Geschichte

seiner Heimat, er hat außerdem viele weitere Talente.

5) Alexander von Poschinger ist der Destinationsmanager

für das Bayerische Golf- und Thermenland. Als Dipl.-Geograph

und bekennender Genussreisender fühlt er sich hier „zu 100% am

richtigen Platz“…

6) Michael Schlamp ist Schäfer mit Leib und Seele im Altmühltal.

36 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


1 2

3 4

5

6

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 37


#echtwohlig & besonders römisch

Bayern?

Eine römische Provinz!

Über die römische Geschichte in Bayern, die

kurz vor Christi Geburt begann, gibt es wenig

schriftliche Quellen. Dafür umso mehr archäologische

Zeugnisse in Museen und Archäologieparks.

Und ins Hier und Jetzt gerettete Traditionen

dieses jahrtausendealten Kulturtransfers.

WUSSTEN SIE?

SO GEHT RÖMER-SIGHTSEEING 2018

Mit der App „Römerspuren“ entdeckt man interaktiv und vor Ort das spannende

Erbe Roms in Ostbayern und Oberösterreich und lernt die Geschichte

der Römerorte am Donaulimes kennen. Foto- und Audiostories können

dabei direkt auf Snapchat & Co. geteilt werden, das „Hopping“ zwischen

den Römerorten wird durch Touristinfos (Übernachtungen, Gastronomie)

und eine Navigation erleichtert. Ab sofort für Android und iOS kostenlos

in den App-Stores!

Römerschatz im Gäubodenmuseum Straubing

38 I BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND


#echtwohlig & besonders römisch

RÖMISCHES LEBENSGEFÜHL

Dass die Donau in Ostbayern und Oberösterreich

einst die Grenze des römischen

Imperiums war, sieht man noch heute

vielerorts. Wie unterschiedlich man

dabei die römische Geschichte erlebbar

machen kann, zeigen die Städte und Orte

im Bayerischen Golf- und Thermenland

sehr eindrucksvoll: Das Römerkastell

Abusina (Teil des UNESCO-Weltkulturerbes

Limes), das Römerfest in Eining,

das Museum Quintana in Künzing, das

Museum Boiotro in Passau oder der Römerradweg

sind hier wohl die bekanntesten

Beispiele.

ANTIKE BADEKULTUR

Auch Bad Gögging zeigt auf seine ganz

eigene Art, welche Bedeutung die antike

Kultur noch heute hat – und das nicht

nur im Römischen Museum für Kurund

Badewesen. Als die Römer sich um

Christi Geburt hier am südlichen Donauufer

nieder ließen, bauten sie den bestehenden

Kurbetrieb – vor ihnen hatten

schon die Kelten die heilende Kraft des

Bad Gögginger Schwefelwassers für sich

genutzt – zu therapeutischen Zwecken

aus. Direkt im heutigen Ortsgebiet errichteten

sie die wahrscheinlich größte

Heiltherme nördlich der Alpen, finanziert

aus kaiserlichem Privatvermögen

und der Staatskasse: Die Ziegel mit den

Stempeln FISCAL und CAESAR sind

noch heute zu sehen. Die Badegäste damals?

Angehörige des Militärs, Soldaten

und deren Familie. So entstand vor über

2000 Jahren eines der ältesten Staatsheilbäder

Bayerns. In der Limes-Therme

Bad Gögging mit der imposanten Römer-Sauna

baut man heute auf diese alte

Badetradition auf: Das Sauna-Paradies

befindet sich in einem originalgetreuen

Nachbau eines Limes-Turms mit römischem

Badehaus. Hier kann man also in

antiker Atmosphäre stilecht saunieren,

entspannen, genießen.

STATTLICHER AUFTRITT

Sie fanden bei Reiterspielen Verwendung

und bei prunkvollen Paraden an

hohen Festtagen, Siegesfeiern, Kaisergeburtstagen

und Totenehrungen. Sie

waren keine kampftaugliche oder auch

nur praktische Schutzkleidung, sondern

dienten nur dem einen Zweck: Ehrfurcht

einzuflößen und Staat zu machen.

Die Rede ist von den römischen

Paraderüstungen, auch Prunkrüstungen

genannt. Solch prächtige Gesichtshelme,

Beinschienen und Rossstirne wurden

nebst Statuetten, Werkzeugen und

Waffen in den 50er Jahren auf dem Areal

eines römischen Gutshofs in Straubing

gefunden – einer der bedeutendsten

römischen Funde in ganz Deutschland.

1800 Jahre nach ihrer ursprünglichen

Bestimmung – Zuschauer im römischen

Imperium zu beeindrucken – begeistern

die Fundstücke nun als „Straubinger Römerschatz“

die Besucher des Gäubodenmuseums.

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND I 39


Lust auf

Ausflüge

im Bahnland Bayern?

Ganz gleich, welche Wanderroute Sie wählen:

Die bayerischen Regional- und S-Bahnen bringen

Sie bequem und günstig zu Ihrem Ausflugsziel

und wieder zurück. Und mit dem Bayern-Fahrplan

haben Sie überall auch von unterwegs die besten

Verbindungen stets zur Hand.

Jetzt gleich online gehen unter

www.bayern-fahrplan.de oder als

kostenlose App herunterladen:

© Melica – Fotolia.com

Der Freistaat macht's möglich.

bahnland-bayern.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine