pma Ausgabe 8/2017

langhama

Mercedes-Benz sorgte auf der diesjährigen IAA in Frankfurt im wahrsten Sinne für Sternstunden: Neben Presseveranstaltungen, der Media Night und der Pressekonferenz, zeigte der Automobilhersteller mit dem Stern als Wahrzeichen nicht nur die Zukunft der Mobilität, sondern auch, was die moderne Eventtechnik möglich macht.

Sternstunden der anderen Art gab es bei den Licht- und Mapping-Festivals "Berlin leuchtet" und "Festival of Lights". Auch in diesem Jahr leuchtete Berlin auf, diesmal bereits im Oktober und durch das Mapping wurden die Fassaden der Bundeshauptstadt zu Leinwänden für verschiedene Licht- und Videokünstler aus internationalem Raum.

Um bei den Sternen zu bleiben: Auch um die womöglichen Stars der Zukunft geht es in dieser Ausgabe - bei dem Amper Slam Band Battles im Landkreis Fürstenfeldbruck zeigen junge Talente an zwei Konzertabenden, was sie musikalisch zu bieten haben und bieten sich einen musikalischen Wettstreit um den Einzug in das Finale.

Außerdem im Heft: Technik-Genius Michael Feldsieper im Porträt, Vocals in Perfektion als Thema in unseren pma Basics, wir stellen das Veranstaltungsforum Fürstenfeld in unserem Venue Guide vor und vieles mehr.

Im Test:
Electro-Voice Evolve 50
ANT Greenhead 12
Involight Ventus-Serie
IMG Stageline FMH-600H & FM-2000
Involight Paintbar

pma Venue Guide

Veranstaltungsforum Fürstenfeld

pma Basics

Live-Vocals

Hands-on-Test

Involight Ventus

Branchenforum

Neuigkeiten aus der Branche

www.p-m-a.de

Das Reportage-Magazin für die Veranstaltungsbranche

8/2017

B 48825

8,50 €

Deutschland

Mercedes-Benz auf der IAA 2017

Das Licht für die Sterne

Mega-Mapping:

Festival of Lights

Amper Slam Band

Battle: Die Vorrunden

Im Porträt:

Michael Feldsieper

Hands-on-Test:

ANT Greenhead


Produkte mit

Qualitätsfaktor

zahlen sich aus durch höhere Performance, längere Lebensdauer

und geringere Unterhaltskosten und rechnen sich daher auch

bei höheren Anschaffungspreisen.

Wir haben ein breites Programm an hochwertigen Produkten zu

konkurrenzfähigen Preisen und mit kurzfristiger Verfügbarkeit.

Gerne senden wir Ihnen unseren 800 - seitigen Gesamtkatalog

für Ihre weitere Information zu.

Ultralite Deutschland

Haerle Lichttechnik GmbH

Marie-Curie-Str. 4

D-89584 Ehingen

Phone +49.7391 · 7747-0

www.ultralite.eu

info@ultralite.eu


EDITORIAL

BGV-D8 BGV-D8Plus BGV-C1

Traglasten 250 kg - 12000 kg

Sternstunden

Liebe Leser,

das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, die Tage werden kürzer und die

Städte werden schon am frühen Abend zu Lichtermeeren. Es ist die Zeit

des Lichts und der Beleuchtung.

Berlin leuchtete auch in diesem Jahr bereits im Oktober. Die Lichtund

Mapping-Festivals „Berlin leuchtet“ und „Festival of Lights“ verwandelten

die Fassaden der Bundeshauptstadt in beeindruckende Leinwände

für Licht- und Videokünstler aus aller Welt. Wir haben uns ab Seite 64 die

schönsten und aufwändigsten Lichtkunstwerke genauer angesehen.

Einen Messeauftritt der Superlative zeigte Mercedes-Benz auf der

diesjährigen IAA in Frankfurt. Während der Presseveranstaltungen, der Media

Night und der Pressekonferenz, zeigte der Schwäbische Automobilhersteller

mit dem Stern nicht nur die Zukunft der Mobilität, sondern in ebenso

eindrucksvoller Weise, was die moderne Eventtechnik möglich macht. Den

Beitrag finden Sie auf Seite 56.

Um die zukünftigen Stars der Musik-Szene im Münchner Umland

geht es beim Amper Slam Band Battle. Mit viel Herzblut und kleinem Budget

realisierten die Veranstalter zwei Konzertabende mit frischen und engagierten

Bands aller Genres.

• Kletter- und Stationärzug

• Patentierte Rutschkupplung

als Überlastschutz

• Direkt- oder Schützensteuerung

• Leichte und kleine Bauform

• Exakte Kettenführung

• Textilkettenspeicher

• verschiedene Modelle auf Lager

CHAIN HOISTS • CONTROL SYSTEMS • SOLUTIONS

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Ihr Chefredakteur

Steffen Sauer

pma bei facebook!

www.facebook.com/pmamagazin

info@chainmaster.de

P.S.: Schreiben Sie uns Ihre Meinung unter red@p-m-a.de

CHAINMASTER BÜHNENTECHNIK GMBH

Uferstrasse 23, 04838 Eilenburg, Germany

Tel.: +49 (0) 3423 - 69 22 0 Fax: +49 (0) 3423 - 69 22 21

E-Mail: info@chainmaster.de www.chainmaster.de


inhalt

TALK

08 News

Neue Produkte & Produktionen, Branchentalk,

Termine, Personelles

BRANCHENFORUM

16 Brancheninfos

Produkte, Technologien & Events

THEMA

44 pma Venue Guide

Veranstaltungsforum Fürstenfeld

48 Amper Slam Band Battle – Vorrunden 2017

Musikalischer Wettstreit regionaler Newcomer

56 Mercedes Benz auf der IAA 2017

Licht für die Sterne

64 Festival of Lights und Berlin leuchtet

Berliner Fassaden im neuen Licht

72 pma Basics

Vocals in Perfektion

PORTRÄT

78 Köpfe

Michael Feldsieper

HANDS-ON TEST

82 Electro-Voice Evolve 50

84 ANT Greenhead 12

88 Involight Ventus-Serie

90 IMG Stageline FM-600H & FM-2000

92 Involight Paintbar

44

Barock meets modernes

Design: Das Veranstaltungsforum

Fürstenfeld

SERVICE

03 Editorial

94 Branchenverzeichnis

96 Anzeigenindex

98 Vorschau, Impressum

4 pma 08/17


Nebel ist

unsere Sache!

Vom akkubetriebenen Mini-Nebelgerät zum

Einbau in Requisiten über leistungsstarke

Dunst- und Nebelmaschinen bis hin zum

9kW-Gerät für Hallen und Stadien, einer

leistungsstarken Bodennebelmaschine als

High Pressure und Low Pressure-Version sowie

eines Vorsatzgerätes zur Erzeugung von

Bodennebel können wir genau das richtige

Gerät für den von Ihnen gewünschten Effekt

liefern.

Tiny S, Tiny FX, Tiny CX, Power-Tiny

Akkubetriebene Mini-Nebelmaschinen,

30 W/70 W/400 W

Unique 2.1

Dunsterzeuger DMX, 1500 W

56

Licht für die Sterne: Mercedes

Benz auf der IAA 2017

© Ralph Larmann

Viper S, Viper nt, Viper 2.6 & Orka

Nebelgeräte DMX, 650 W, 1300 W, 2600 W &

9000 W

Cryo-Fog

Bodennebelgerät 2300 W als Hochdruck- oder

Niederdruck-Variante

64

Leuchtende Stadt:

Festival of Lights und Berlin leuchtet

Cryo-Gate

Vorsatzgerät zur Bodennebelerzeugung zur

Nutzung mit bereits vorhandenem Nebelgerät

Look-Fan DMX

Radialgebläse 850 W, DMX-steuerbar

© Shutterstock

Look

Solutions

Fog machines made in Germany

Bünteweg 33 · DE-30989 Gehrden

Tel: +49-(0)5108-91 22 10 · Fax: 91 22 111

www.looksolutions.com · info@looksolutions.com


ABO+Prämie

Kopfhörer

Fostex TH7

jeweils 8 Ausgaben pro Jahr ohne Zuzahlung.


Ihre Vorteile im Abo:

Keine pma-Ausgabe

mehr verpassen

pma bequem nach Hause

und früher als am Kiosk

Vorteilspreis mit ca. 15%

Ersparnis gegenüber Einzelheftkauf

Prämie als Dankeschön geschenkt

8 HEFTE

und viele Vorteile

für nur 58,00 w

WWW.PPVMEDIEN.DE

ODER TEL.: 08131 5655-65

GLEICH

BESTELLEN!

Oder Coupon ausfüllen und an pma-Aboservice, Postfach 57, 85230 Bergkirchen schicken

PPVMEDIEN GmbH, 85230 Bergkirchen, Gläubiger-Identifikationsnummer: DE 41ZZZ00000109811

JA, ich abonniere PMA für mindestens 1 Jahre (8 Ausgaben) zum Vorzugspreis von

58,00 EUR jährlich und erhalte die abgebildete Prämie nach Zahlungseingang meines

Abos und der Zuzahlung der Versandkosten von 5,- EUR. Das Abo verlängert sich automatisch

für je ein weiteres Jahr. Kündigung ist schriftlich bis zu acht Wochen vor Ende des

Bezugzeitraumes möglich (abo@ppvmedien.de).

Nur bei Auslandsbezug: Es kommen pro Ausgabe 1,30 EUR Versandkosten hinzu.

Ich erhalte die Prämie nach Zahlungseingang und nur so lange der Vorrat reicht.

Prämienversand in die EU (Keine Inseln).

SEPA Lastschriftmandat (bitte unbedingt angeben):

Mandatsreferenz (Die Mandatsreferenz wird separat mitgeteilt)

Ich ermächtige die PPVMEDIEN GmbH, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen.

Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der PPVMEDIEN GmbH auf mein Konto gezogenen

Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend ab dem

Belastungsdatum, die Erstattung des belastenden Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit

meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

Vorname/Name

Kreditinstitut (Name und BIC)

Straße/Hausnr.

IBAN

PLZ/Ort

Datum, Unterschrift

E-Mail/Telefon

JA, Ich bin damit einverstanden, per E-Mail vom Verlag über weitere attraktive Angebote informiert

zu werden.

JA, ich möchte bis auf jederzeit mögliche Abbestellung den kostenlosen Newsletter erhalten.

Widerrufsrecht: Sie können die Bestellung binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen formlos

widerrufen. Die Frist beginnt an dem Tag, an dem Sie die erste bestellte Ausgabe erhalten, nicht jedoch

vor Erhalt einer Widerrufsbelehrung gemäß den Anforderungen von Art. 246a § 1 Abs. 2 Nr 1 EGBGB.

Zur Wahrung der Frist genügt bereits das rechtzeitige Absenden Ihres eindeutig erklärten Entschlusses,

die Bestellung zu widerrufen. Sie können hierzu das Widerrufs-Muster aus Anlage 2 zu Art. 246a EGBGB

nutzen. Der Widerruf ist zu richten an: PPVMEDIEN Aboservice, Postfach 57, 85230 Bergkirchen,

Telefon: 08131/5655-65, Telefax: 08131/5655-965, E-Mail: michaela.trinkl@ppvmedien.de

pma 08/17


Talk News

ppv medien

Wochenkalender für Musiker zum täglichen Üben

Um ein Musikinstrument beherrschen

zu wollen, muss man täglich

Üben. Doch nicht immer hat man die

nötige Motivation oder Zeit, um in dicken

Notenbücher nach dem richtigen

Übungsmaterial zu suchen.

Abhilfe schaffen die praktischen

Wochenkalender für Musiker. Darin findet

man eine Übung pro Woche für eine

tägliche Trainingseinheit von 10 Minuten.

Das ganze kommt in Form eines Tischkalenders,

der auf dem Klavier oder neben

der Gitarre Platz findet und alternativ

auch aufgehängt werden kann.

Im letzten Jahr erschien bereits

mit großem Erfolg der "Tastenwelt Wochenkalender

- Fitness für die Finger"

für Klavierspieler. Auch für 2018 hat der

Pianist, Keyboarder und Klavierpädagoge

Wochenkalender 2018

Martin Pfeifer die Übungen exklusiv für

diesen Kalender bearbeitet und zusammengestellt.

Da der Kalender bei Musikern

sehr erfolgreich war, folgen 2018 weitere

Varianten: Zusätzlich zum "Tastenwelt

Wochenkalender" sind nun der "Riff-Ka-

lender" für Gitarristen und der "Groove-

Kalender" für Drummer erhältlich. Darin

finden sich Ausschnitte aus den bekanntesten

Songs großer Gitarristen und

Drummer wie Slash, Keith Richards, Chad

Smith oder Dave Grohl.

Mit diesen Kalendern sind sowohl

Spaß am Spiel als auch ein kontinuierliches

Training und Weiterkommen garantiert.

Erhältlich im Buchhandel und

auf www.ppvmedien.de

Art Evolution Service OHG

Art Evolution Service stattet Videodreh mit Astera

Scheinwerfern aus

Der Spezialist für Event- und Veranstaltungstechnik

„Art Evolution Service“,

hat bei einer Videoproduktion für

eine attraktive Ausleuchtung am Drehort

gesorgt – die Produktion war für das

Jaguar I-Pace Concept Car und fand in

München statt.

Die Woodfilm GmbH war verantwortlich

für den Videodreh inklusive dem

Making-of Video und hatte die Akku-Lampen

von Astera als Beleuchtungslösung für

Der Videodreh fand in München statt

die Produktion ausgewählt. Art Evolution

Service lieferte für das Projekt 50 Astera

AX1, 32 Astera AX10 sowie 100 Meter 2P

Traversen in Schwarz an den Drehort – die

Schlafwagenfabrik in München. Durch die

Beleuchtung sollte am Drehort eine Loft-

Atmosphäre entstehen, in die Protagonisten

des Spots in Szene gesetzt werden – in

diesem Video waren die Hauptcharaktere

das Jaguar I-Pace Concept Car und der

Schauspieler Jürgen Vogel. Herausforderung

dabei war es, für die Scheinwerfer

eine leichte und frei schwebende Tragekonstruktion

direkt über den Fahrzeugen

zu kreieren. Sie sollte als feste Installation

in der Location wirken und gleichzeitig

praktisch unsichtbar sein. Eine raffinierte

Integration der in der Halle vorhandenen

Säulen in das Lichtkonzept erwies sich als

praktische Lösung für dieses Problem.

Die Scheinwerfer mussten direkt

ansteuerbar sein und die Produktion mit

hochwertigem Weißlicht für die Kameraaufnahmen

versorgen – ohne technischen

Ballast durch Verkabelungen. Für Aufgaben

dieser Art sind besonders die akkubetriebenen

LED-Scheinwerfer von Astera geeignet

und so sind neben den Jaguar Fahrzeugen

und Jürgen Vogel noch 83 der Leuchtmittel

im Spot zu sehen. Sie stellen einen maßgeblichen

Teil des Bildinhaltes dar. Dabei wirken

die 50 Astera AX1 Pixeltubes wie Neonleuchten,

ohne auch nur eine Spur von Installationsmaterial

sichtbar zu machen.

Link zum Video:

www.facebook.com/djigermany/

videos/949905828482831

www.art-evolution.de

8 pma 08/17


News Talk

B&K Braun GmbH

Mildner Veranstaltungsservice investiert in B&K Braun-Produkt

Die B&K Braun GmbH wurde 1977

gegründet und gilt als einer der führenden

Großhändler für Showtechnik

und Aluminium Traversen in Deutschland

und Europa. Das Unternehmen Mildner

Veranstaltungsservice hat nun in das IRI-

DIUM Showlight 310 investiert und wird

von B&K Braun beliefert.

Die Firma Mildner Veranstaltungsservice

mit Sitz in Baden-Würtemberg

vertraut in IRIDIUM Showlight 310 und

investiert in über 200 Stück der Geräte.

Hierbei handelt es sich um einen

hochwertigen Scheinwerfer mit warmund

kaltweißen LEDs. Beliefert wird die

Firma von der B&K Braun GmbH.

Im Showlight 310 sind insgesamt

31 LEDs mit jeweils 10 Watt

Leistung verbaut – dies erzeugt eine

gewaltige Lichtleistung, die sich perfekt

zum Ausleuchten von Messeständen

oder Ausstellungen eignet. Das Produkt

bietet durch die Möglichkeit, die Weißwerte

genau einzustellen, ein Maximum

an Flexibilität und die Geräte sind mit

PowerCon oder True1 Connector erhältlich.

Das Showlight 310 wird in den

Farben grau und schwarz geliefert.

Der Chef holt persönlich ab

Clemens Mildner ist Inhaber des Mildner

Veranstaltungsservice und zeigt

sich von der Qualität der Scheinwerfer

begeistert. Er ließ es sich nicht nehmen,

die Abholung persönlich zu übernehmen

und erklärt: „Wir haben uns

im Vorfeld ausfphrlich mit den Lampen

beschäftigt. Schließlich muss so ein

Produkt auch im Alltag praktikabel und

zuverlässig sein. Schlussendlich habe

ich mich für die Geräte entschieden.

Die Qualität, Leistung und der Preis

passen hier einfach perfekt.“

Auch bei B&K Braun ist man von

der Qualität der Produkte voll überzeugt.

„Wir haben die Produkte von

IRDIUM in unser Programm aufgenom-

men, da uns die Qualität überzeugt hat

und die Produkte unser bestehendes

Produktportfolio sinnvoll ergänzen“, so

Das IRIDIUM

Showligt 310

Dominik Kiefer, Head of Sales der B&K

Braun GmbH.

www.bkbraun.com

Tragbare Akku-LED-Leuchte zur Akzentbeleuchtung mit 4 x 8W RGBW LED

SMARTBAT

schwarz /weiß

Case für

9 Smartbats

L I C H T T E C H N I K

SmartBat

Kabellose Batterieleuchte

Nylontasche für

4 Smartbats

Wifi-DMX

Kompatibel mit

IOS/Android App

Wifibox DMX/App

to Wifi Sender

www.feiner-lichttechnik.de

Feiner Lichttechnik GmbH • Donaustauferstraße 93 • D-93059 Regensburg

Fon: +49 941 60405-0 • Fax: +49 941 60405-8 • info@feiner-lichttechnik.de


Talk News

ChainMaster Bühnentechnik GmbH

ChainMaster erweitert Steuerungsserie CM-820 um einen

12-Kanal Controller

Seit 20 Jahren ist das Unternehmen

ChainMaster ein weltweit führender

Hersteller für Hebetechnik in der

Veranstaltungsbranche und bietet ein

umfangreiches Produktspektrum für sämtliche

Anforderungen: Vom Einrichtbetrieb

über komplexe szenische Bewegungen

bis hin zu vollständiger Automatisierung

Der 12-Kanal Controller der CM-820-Serie

von Vorstellungen. Nun wurde die Steuerungsserie

CM-820 aus dem Hause Chain-

Master erweitert.

Aufgrund der hohen Nachfrage

erweitert die ChainMaster Bühnentechnik

GmbH die bewährte Steuerungsserie CM-

820 um einen 12-Kanal Controller für

direkt gesteuerte Kettenzüge.

Die Steuerungseinheit für 12 Kettenzüge

besteht aus einem kompakten

und robusten 19-Zoll-Stahlblechgehäuse

mit 6 HE. An der Front sind übersichtliche

Richtungsvorwahlschalter mit LED-

Richtungsavorwahlanzeige angeordnet

– auf der Rückseite befinden sich drei

Multicore-Ausgänge für je vier Antriebe

bis zu 1kW Motorleistung und 2 Schoku-

Steckdosen für den externen Verbrauch.

Mit der Steuerungsserie CM-820 können

auch heranwachsende Unternehmen Projekte

mit steigenden Anforderungen und

erhöhter Antriebszahl realisieren. Ebenso

sind ohne weiteres Kooperationen mit

Partnerfirmen oder die Zumietung von

zusätlichen Steuerungen möglich, wie

beispielsweise die Verwendung als Einzellösung

für kleinere Anwendungen.

Neben einer integrierten Phasenund

Drehfeldüberwachung sind weitere

Produktfeatures vorhanden – zum Beispiel

ein Hauptschütz für das GO-Signal

und ein überwachter Not-Aus-Schütz.

Alle Betriebszustände werden über LEDs

auf der Frontplatte angezeigt. Das notwendige

Zubehör für den Linkbetrieb ist

im Lieferumfang enthalten.

www.chainmaster.de

ETC

Zusätzliche Touchscreen-Versionen für Mosaic von ETC

Der 4,3 Zoll-Bildschirm mit Touchscreen

macht die Unison Mosaic

Familie von ETC um ein weiteres

Element reicher. Der Bildschirm eignet

sich für jedes Mosaic-System und bietet

Anwendern unter anderem mit virtuellen

Fadern, Buttons und Farbwählern zusätzlich

Möglichkeiten zur Überwachung und

Steuerung ihres Systems.

Der neue Mosaic Touchscreen von

ETC basiert auf der bereits bestehenden

Tessera-Oberfläche, welche sich als sehr

nutzerfreundlich erwiesen hat. Somit

existiert eine weiterentwickelte und kostengünstigere

Einheit, mit der Nutzer ihrem

System je nach Größe und Komplexität

mehr Bildschirme hinzufügen können.

Bryan Palmer, Architectural Market

Manager bei ETC erklärt: „Mit dem neuen

Mosaic Touchscreen können Anwender –

dank der gleichen Benutzeroberflächenoptionen

wie des Tessera Controllers – ihr

Mosaic-System einfach und individuell anpassen.

Diese Ergänzung der Produktfamilie

bietet weitere voll konfigurierbare Benutzeroberflächen

zu einem günstigen Preis – und

erlaubt noch flexiblere skalierbare dynamische

Steuerungssysteme.“

Hohe Benutzerfreundlichkeit

Anwender können mit dem Touchscreen

mittels personalisierbarer Bedienoberfläche

mit einer gesamten Mosaic-Installation

interagieren – Buttons, Fader, Farbwähler

und vieles mehr können auf dem Gerät

dargestellt werden. So erhält der Nutzer

vollständige oder selektive Kontrolle über

eine Installation. Dabei kann je nach Konfiguration

beispielsweise eine Installation

entweder insgesamt oder nur partiell über-

Die Touchscreen-Version für Mosaic von ETC

wacht werden, zudem können Trigger an

externe Geräte gesendet werden, um diese

anzusteuern.

Der Touchscreen stieß am 2. November

2017 zur Mosaic-Familie und beinhaltet

die neueste Mosaic Designer Software

– Version 2.4 sind sowohl auf dem

Touchscreen als auch bei den vielseitigen

Tessera-Benutzeroberflächen enthalten.

www.etcconnect.com

10 pma 08/17


Stageco Deutschland GmbH

Stageco sorgt für zahlreiche Bauwerke

am „Saalburg Beach“

News Talk

UDX.

Unbelievable

Es gibt viele Faktoren, welche das

SonneMondSterne-Festival zu einem

besonderen Ereignis machen. Dazu

zählen auch die kleinen und großen Details

– beispielsweise im Bereich Deko, welche

die Veranstalter „Seekers Event“ jedes Jahr

umsetzt. In diesem Jahr bekam das Unternehmen

aus Jena Unterstützung erneut

von Stageco Deutschland.

Christoph Schulz, Projekt- und

Technischer Leiter bei Stageco verbaute mit

dem Bauleiter Frank Böhme insgesamt 360

Tonnen Material auf dem SonneMondSterne-Festival,

welches auf 20 Trailern angeliefert

wurde – und das ist das Gewicht ohne

Ballast.

Die Hauptbühne vom SonneMond-

Sterne bestand aus einer Stageco 3-Tower-

Bühne mit einem speziell für das Festival

entworfenen Videoformat (Videoheader

und Videowings). Wie in den vergangenen

Jahren war für den Zugang zum Gelände

eine von Stageco umgesetzte Gerüstbrückenkonstruktion

nötig, um parallel zum

Besucherstrom die notwendige Infrastruktur

für das Festival am Laufen zu halten.

Die Bühne des sogenannten

Maincircus, ein Gerüstsonderbau neben

der Hauptbühne mit Barbereichen und

Videoinstallation waren ebenfalls auf der

To-Do-Liste der Crew von Stageco – ebenso

weitere Gerüstsonderbauten für Projektoren,

Videoregie, Wegweiser oder Deko.

Durch das Videodesign, welches an allen

Bauwerken installiert wurde, waren in den

Bereichen Statik und Rigging besondere

Anforderungen zu erfüllen.

Es musste außerdem berücksichtig

werden, dass es auf dem gesamten

Festivalgelände des SonneMondSterne

eine Geländegefälle von 2,5 Prozent gibt.

Alle Bauwerke wurden zudem für erhöhte

Windlasten geplant und brauchen eine

dementsprechende Ballastierung – insgesamt

wurden 160 Tonnen Ballast verbaut,

um die Bauwerke abzusichern.

Bereits zum 21. Mal fand das

SonneMondSterne bei Saalburg an der

Bleilochtalsperre in Südthüringen statt. Die

Zielgruppe: Fans elektronischer Tanzmusik,

die sich vom 11. bis 13. August 2017 auf

acht Bühnen von verschiedenen Bands

und DJs begeistern ließen.

Für die rund 35.000 Besucher traten

Künstler wie Materia, Kid Simius, Sven

Väth, Fritz Kalkbrenner und Felix Jaehn auf.

www.stageco.com

UDX-4K32

4K Laser Phosphor 31K Lm projector

Die Bühne des Maincircus am "Saalburg Beach"

AED Rent GmbH | Heidchenstrasse 3-5 - 56424 Bannberscheid

+49 2602 999 371 0 | info.de@aedgroup.com | aedgroup.com


Talk News

Lightpower

Claypaky bei den VideoDays 2017 in Köln

Die VideoDays 2017 in Köln

Produkte von Claypaky, einem italienischen

Unternehmen, gelten als

marktführend im Bereich der kopfbewegten

Multifunktionsscheinwerfer.

Der Erfolg von Claypaky resultiert aus technischer

Kompetenz und entsprechendem

Konstruktions-Know-how. Mit dem neuen

Mythos² war Claypaky auch auf den Video-

Days 2017 vertreten.

Die VideoDays hatten ihre Geburtstunde

im Jahr 2010 – dabei kamen

im Rahmen der Spielemesse gamescom

erstmals YouTube-Stars und Zuschauer in

einem Raum auf dem Kölner Messegelände

zusammen. Seitdem wurden jährlich neue

und größere Rekorde aufgestellt, im Jahr

2013 fanden die VideoDays dann erstmalig

in der Lanxess Arena statt. Für die diesjährige

Veranstaltung dort waren Björn Hermann

als Lichtdesigner und Dominik Döhler

als Operator tätig, Hermann setzte dabei

unter anderem auf 46 x Claypaky Mythos².

Warum er wiederholt auf den Mythos

von Claypaky setzte, erklärt Hermann

wie folgt: „Seit der Feier zum 25-jährigen

Mauerfall in Berlin haben mich die Claypaky

Mythos bei jeder Show begleitet.

Sowohl ihr extrem hoher Output, die

vielfältige Gobo-Bestückung als auch der

große Funktionsumfang sprechen für den

Mythos. Für meine Lichtdesigns bzw. für

Shows dieser Art ist der Claypaky Mythos

in meinen Augen einfach unschlagbar.“

www.lightpower.de

Feiner Lichttechnik

Kompakt und professionell: JETSPOTS LED-Spots von PROLIGHTS

PROLIGHTS neue JETSPOTS LED-Spots

erfüllen die Anforderungen, welche

an kleine Moving Lights dieser Klasse

im Rental- und Installationsbereich

gestellt werden. Wichtige Aspekte der

Anforderungen sind ein geringes Gewicht,

eine kompakte Bauform, ein professionelles

Ausstattungspaket sowie extreme

Helligkeit und ein hervorragendes Preis-

Leistungs-Verhältnis.

Der neue JETSPOTS3 von PRO-

LIGHTS verfügt über eine moderne 240W

High Power LED mit 7.500K und einen,

laut Hersteller, unglaublich hohen Lichtstrom

von 12.459 Lumen – selbst bei

einer Entfernung von drei Metern liefert

dieser Scheinwerfer noch 13.389 Lux bei

einem Abstrahlwinkel von 20º.

Die Ausstattung umfasst zwei Farbräder,

ein Goborad mit acht festen und

ein weiteres mit sieben auswechselbaren

rotierbaren Gobos. Ein 3-Facetten-Prisma,

der Fokus, die Iris und der Frostfilter erlauben

einen flexiblen und universellen Einsatz

– vom Messestand bis zum Stadtfest. Mit

dem niedrigen Gewicht von nur 17,5 Kilo

und einem günstigen Listenpreis von 1.640

Euro (zzgl. MwSt.) belastet der JETSPOT3

weder Rig noch Geldbeutel.

Der JETSPOT2 ist der kleinere

Bruder des LED-Spots von PROLIGHTS

und hat eine etwas knapper ausgestattete

Effektsektion – ohne Iris und Frost,

sowie nur einem Farbrad.

Dennoch bring die 150W High

Power Weißlicht LED immer noch stolze

7.400 Lumen und liefert, trotz weniger

Ausstattungs-Facette, ein gutes Ergebnis.

Das geringe Gewicht von nur

13,7 Kilo und einem Listenpreis von

Der JETSPOTS LED-Spot von PROLIGHTS

1.240 Euro (zzgl. MwSt.) machen den

JETSPOT2 in jeglicher Hinsicht zum

Leichtgewicht.

www.feiner-lichttechnik.de

12 pma 08/17


News Talk

LEDium

LEDium und multi-media systeme AG bei „Das Fest“ in Karlsruhe

Die LEDium GmbH ist einer der führenden

Ansprechpartner wenn es um

intelligente Lösungen im Bereich LED

Leinwände oder LED Signage geht.

Seit 2014 unterstützt LEDium die Kunden

bei kleinen und großen Projekten. Auf dem

Karlsruher Festival „Das Fest“, inklusive dem

Vor-Festival, unterstützte LEDium mit Hilfe

von der multi-media systeme AG das Event.

Im Juli 2017 fand das bekannte

Festival „Das Fest“ in der Günther-Klotz-

Anlage statt, inklusive des Vor-Fests. In diesem

Rahmen installierte die multi-media

systeme AG im Auftrag des Badischen

Neusten Nachrichten (BNN) einen acht

Meter hohen Mediatower.

Mit diesem Turm informierte die

BNN insgesamt 250.000 Besucher auf

zwei LED-Wänden während des Festivals

über das aktuelle Geschehen und zeigte

zudem kurze Video-Nachrichten der

BNN-Website, sowie Neuigkeiten aus den

BNN Social Media Kanälen.

Der Mediatower wurde in Zusammenarbeit

mit der KEG KARLSRUHE EVENT

GmbH sowie der GLOSER GmbH aufgebaut

und eingerichtet – die Umsetzung der

LED-Wände erfolgte mit den XR-5 Panels

aus dem Hause LEDium GmbH.

Diese Panels der XR-Serie zeichnen

sich, laut dem Hersteller, durch ihre uneingeschränkte

Outdoorfähigkeit, brillante

Farbwiedergabe und hohe Helligkeit aus.

Die XR-5 Panels verfügen beispielsweise

über eine Helligkeit von 5.000 Nits und

einem Kontrast von 3.000:1.

Die Panels überzeugen

Insgesamt 192 Module wurden in den

zwei LED-Screens mit einer Größe von je

4 x 6,75 Metern verbaut.

Der Leiter der Veranstaltungstechnik

bei multi-media systeme AG, Daniel

Schneider, zeigte sich von der Zuverlässigkeit

der Panels beeindruckt. „Die Panels der

XR-Serie haben uns überzeugt. Wir hatten

während der ganzen Vor-Fest-Woche und

Der acht

Meter hohe

Mediatower

des Festivals

"Das Fest"

auch während des Festivals keine Probleme

mit den LED-Wänden. LEDium hat sich zu

jeder Zeit mit eingebracht und uns bestens

unterstützt. Meiner Meinung nach ist

bei Anwendungen dieser Art die genaue

Kommunikation im Vorfeld zwischen den

verschiedenen Gewerken sehr wichtig und

ausschlaggebend für ein gutes Gelingen.

Der reibungslose Ablauf und das Ergebnis

begeisterte den Kunden.“

www.ledium.de

www.wir-sind-public-viewing.de

Die CAD-Software für Eventplaner

NEU

Lichtgestaltung Nik Evers, Foto: Ralph Larmann

BRACEWORKS

Statische Analyse mit Vectorworks

Informationen:

www.computerworks.eu/braceworks

Vectorworks ist eine eingetragene Marke pma von Vectorworks, 08/17 Inc. 13


Talk News

LMP Lichttechnik

ELATION präsentiert den Dartz 360

ELATION Professional hat mit dem

Dartz 360 einen einzigartigen LED-

Spot/Beam-Scheinwerfer entwickelt,

welcher den neuesten Stand der Projektionstechnik

in einem kompakten Gerät

vereint. Mit vielen Features ist der Dartz

360 ein vielseitig einsetzbarer LED-Spot

und Beam-Scheinwerfer.

Wie alle ELATION LED-Geräte

arbeitet der Dartz 360 über fünf Dimmerkurven

zur Anpassung an dem

jeweiligen Einsatzzweck. Die Dimmung

der LED-Engine erfolgt absolut homogen

und stufenlos von 100 bis 0 Prozent.

Eine 50 Watt RGB-LED-Engine

erzeugt durch kräftige Beameffekte,

durch einen auf drei Grad gebündelten

Output. Trotz des engen Abstrahlverhaltens

ist die Farbmischung sehr

homogen und liefert Werte, welche

mit einer Entladungslampe vergleichbar

sind. Der Dartz 360 ist trotz der

äußerst kompakten Bauart ein extrem

heller Scheinwerfer.

Neben elf festen Gobos verfügt

die Effekt-Einheit des Dartz 360 noch

über zwei Prismen, sowie einen linearen

Frost für Wash-Effekte. Spektakuläre

und besonders lichtstarke Effekte erlaubt

der LED-Spot in Kombination mit

der unendlichen 360º Pan/Tilt-Rotation.

Auch im Einsatz mit Kameras

arbeitet der Dartz 360 von ELATION

absolut flickerfrei, zur Ansteuerung

steht neben DMX 512-A (RDM) auch

Art-Net zur Verfügung. Über das integrierte

und zuverlässig arbeitende

E-FLY System empfängt das Gerät

drahtloses DMX.

Ebenso ist der Dartz 360 hinsichtlich

der Anschlüsse professionell

ausgestattet – die Spannungsversorgung

erfolgt über powerCON Truel

Ein- und Ausgänge. Dazu lassen sich

Der Dartz 360 von ELATION

auch die XLR-5pol-Eingänge, sowie der

etherCON Netzwerk-Eingang durchschleifen.

www.lmp.de

Wilhelm & Willhalm Event Technology Group

Innowationday 2017 mit großen Gästen

Die Wilhelm & Willhalm event technology

GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in

Aschheim bei München und wurde von

Alexander Wilhelm und Andreas Willhalm

gegründet. Das Unternehmen versteht es

unter ganzheitlicher Veranstaltungstechnik

Service aus einer Hand zu bieten, dazu

Der Innowationday 2017 von Wilhelm & Willhalm

zählen Beratung, Planung, Umsetzung und

Controlling. Dieses Jahr fand der 3. INNO-

WATIONDAY im Sitz des Unternehmens

statt – mit Partnerfirmen als Gäste. Zum

dritten Mal fand der INNOWATIONDAY am

25. Oktober 2017 bei Wilhelm & Willhalm

in Aschheim statt. Insgesamt 11 Firmen

präsentierten sich den über 90 Besuchern

mit ihren neuesten Technologien und waren

damit überaus erfolgreich. Die Besucher

hatten die Möglichkeit, sich über die neueste

Technologie im Bereich Licht, Video und

Beschallung zu informieren und sich direkt

mit den Herstellern auszutauschen.

In kurzen Vorträgen stellten die

Partnerfirmen L-Acoustics, MegaAudio mit

DPA, Shure, AV-Stumpfl, Robe, Swisson,

Chamsys, Adam Hall, Pioneer DJ und Ledium

ihre Highlights. Dazwischen konnten

die Besucher ihre Fragen stellen, welche

an den jeweiligen Ständen der Aussteller

erörtert wurden – ebenfalls traf man sich

zum Kontakte knüpfen.

Gäste und Aussteller konnten

sich beim gemeinsamen „Get Together“

persönlich austauschen und bei BBQ und

erfrischenden Drinks entspannen.

Der INNOWATIONDAY 2017 war

wie in den vorherigen Jahren ein voller

Erfolg, für Gäste und Aussteller, aber

auch für die Wilhelm & Willhalm event

technology GmbH & Co. KG.

Das Unternehmen freuen sich

schon jetzt auf den nächsten INNOWA-

TIONDAY 2018.

www.wwvt.de

14 pma 08/17


V3.0

NEW

FIRMWARE

Yamaha TF. Making live even easier.

Das neue TF-RACK und die V3.0 Firmware bringen ein neues Maß an Vielseitigkeit in die TF-Mixer Serie.

Yamaha TF Mischer sind unsere intuitivsten Konsolen durch einfache Bedienbarkeit per Multi-Touch Bildschirm und Dante Stagebox

Konnektivität. Steuerung und Funktionalität sind darauf ausgerichtet, sowohl die Einrichtung, das Mischen als auch die Aufzeichnung der

Show schnell und einfach durchzuführen, egal ob für Neueinsteiger oder erfahrene Profis.

Jetzt bringt das neue TF-RACK noch mehr Vielseitigkeit und Potenzial in Form einer 19“-Variante, welche das gleiche Leistungsniveau und

intuitive Bedienbarkeit bietet, wie die bereits bekannten Pultversionen. Neben der Unterstützung des TF-RACK, bringt die V3.0 Firmware

leistungsstarke neue Funktionen, wie z.B. Zugriffsberechtigung/ -einschränkung ausgewählter Funktionen für einzelne Benutzerkonten zu

ermöglichen, eine Fader-Seite auf dem Multi-Touch Bildschirm und neue Presets für die Channel Library.

In Kombination mit der bombensicheren

Zuverlässigkeit, die Yamaha-Digitalkonsolen erste

Wahl bei weltweit führenden Toningenieuren sein

lässt, liefert TF noch nie dagewesene Flexibilität in

unserer kompakten Digitalmixerreihe.

Um herauszufinden, wie TF Ihren Workflow positiv

beeinflussen kann, sehen Sie sich die Online-Video

Serie auf yamahaproaudio.com an.

NEW

TF-RACK

TF3 TF5 TF1 Tio1608-D NY64-D

Weitere Informationen finden Sie auf www.yamahaproaudio.com

Inspired sound


Audio Pro Heilbronn Elektroakustik GmbH

Audio Pro zum AMX Vertriebspartner in

Deutschland und Österreich ernannt

Das Unternehmen Audio Pro ist seit mehr als 20 Jahren einer der führenden Lieferanten für

professionelle Audiotechnik. Die Anforderungen und Wünsche der Kunden steht hier Fokus

und auch für Weiterbildung ist im Hause Audio Pro gesorgt – regelmäßige Seminare zur Praxis-Schulung

und Weiterbildung werden geboten. Nun wurde das Unternehmen zum AMX

Vertriebspartner ab dem 01. Januar 2018 für Deutschland und Österreich ernannt.

Zum Januar 2018 expandiert die

Audio Pro Heilbronn Elektroakustik

GmbH für professionelle Audio- und

Medientechnik mit den Network AV-,

Steuerungs- und Videoprodukten des amerikanischen

Herstellers AMX by Harman.

Durch diesen Schritt beabsichtigen

Harman und Audio Pro, ihre langjährige

und gute Zusammenarbeit noch weiter zu

intensivieren und das erfolgreiche Projektgeschäft

weiter voranzutreiben.

Das Sortiment von AMX umfasst

klassische Produkte im Bereich

der Steuerung und Videodistribution,

sowie auch netzwerkbasierte AV-

Lösungen, die sich nahtlos in das be-

stehende Lieferprogramm der Harman-

Audiomarken einfügen.

Die AMX-Lösungen ergänzen so

in perfekter Weise den umfassenden

Produktmix der Marken AKG, BSS,

Crown, dbx, JBL, Lexicon, Soundcraft,

Studer und Univox des Unternehmens

Audio Pro.

Hier profitieren Vertriebspartner,

Installateure, Institutionen und der Handel

durch die leistungsfähigen und abgestimmten

Audio- und Video-Gesamtlösungen

aus einer Hand – ebenso wird

eine gewohnt schnelle und problemlose

Abwicklung in einem „One stop shopping“

gewährleistet. Zum einen werden

dafür die Logistikkapazitäten von Audio

Pro erweitert, aber auch im Bereich

Support werden zusätzliche Ressourcen

geschaffen.

Ab dem 01. Januar 2018 werden

die AMX-Produkte ausschließlich

aus dem umfangreichen Zentrallager in

Heilbronn von Audio Pro versendet. Auf

die gewohnt professionelle Weise bietet

Audio Pro Produktsupport, Planungsunterstützung

und Service für das komplette

AMX-Lieferprogramm.

www.audiopro.de

www.amx.com

16 pma 08/17


Jetzt

erhältlich

DIGITAL 6000

Wenn jeder auf deine Arbeit zählt,

mach’ keine Kompromisse.

Leistet mehr, arbeitet schneller, rechnet sich

sofort: Wir haben Digital 6000 entwickelt, um

die Erwartungen von Soundprofis ebenso zu

übertreffen wie die von Businessmanagern.

Deshalb bleibt unsere neue Serie in anspruchsvollsten

HF-Umgebungen verlässlich und

ermöglicht – da intermodulationsfrei – selbst

in schmalsten Frequenzräumen mehr Kanäle.

Für Zuverlässigkeit und Übertragungsqualität

bürgt die Technik der Meisterklasse

Digital 9000: Digital 6000 arbeitet mit dem

bewährten Long-Range-Modus und dem

legendären Sennheiser Audio Codec. Digitale

Integration (AES3, Dante) ist ebenso selbstverständlich

wie ein Nutzerinterface, das alle

Funktionen des Zwei-Kanal-Empfängers

souverän bereitstellt.

Mehr entdecken:

www.sennheiser.com/digital-6000


Branchenforum

AV Stumpfl GmbH

AV Stumpfl präsentiert revolutionäre

Technologie auf der LDI 2017

Das österreichische Unternehmen AV Stumpfl entwickelt, fertigt und vermarktet Produkte

für die Unterhaltungs-Industrie und ist bei vielen Produkten technologischer Vorreiter der

Branche. Auf der diesjährigen LDI Messe in Las Vegas präsentiert AV Stumpfl neue Technologie

für die Branche, darunter eine Reihe innovativer Projektionsleinwände und performante

Medienserver.

Die Produktphilosophie der AV

Stumpfl GmbH orientiert sich an

dem Ziel, schnellere Aufbauzeiten,

weniger Wartungsaufwand, mehr Mobilität

und geringere Gesamtbetriebskosten

zu ermöglichen.

Diese Grundprinzipien führten

zur Entwicklung des T-32 Shift – dieser

Leinwand-Fuß ermöglicht es einer einzigen

Person einfach die Höhe einer mobilen

Projektionsleinwand zu verstellen, ohne

dass die Leinwand dafür auseinandergebaut

werden muss. Dank einer deutlich

sichtbaren Höhenskala gelingt auch die

Kontrolle der geraden Ausrichtung einer

Leinwand schnell und auch problemlos.

Details als Zubehör

Der T-32 Shift ist kompatibel mit AV

Stumpfl 32 Millimeter Leinwandrahmen,

was bedeutet, dass das neue Zubehörteil

ganz simpel mit bereits bestehenden AV

Stumpfl Leinwandsystemen kombiniert

werden kann. Das praktische neue Zubehörteil

wird Anfang 2018 offiziell erhältlich

sein, Besucher des AV Stumpfl Standes

auf der LDI haben jedoch die Möglichkeit,

den aktuellen Prototypen bereits im Rahmen

der Messe auszuprobieren.

Fabian Stumpfl, CEO der AV

Stumpfl GmbH erklärt: "In unserer Industrie

sind es oft die kleinen Details, die eine

große Wirkung entfalten. Auf die gleiche

Weise in der unsere MONOBLOX Schnappgelenktechnologie

Standards gesetzt hat,

wird auch der T-32 Shift einen bleibenden

und positiven Eindruck bei jedem hinterlassen,

der ihn verwendet. Wenn erfahrene

AV-Profis fragen: ‚Warum habt ihr das nicht

schon immer so gemacht?’, weiß man,

dass man in die richtige Richtung denkt.

Die Entwicklung dieses neuen Produktes

basiert zu gleichen Teilen auf unseren eigenen

technischen Ideen und dem extrem

wichtigen Kundenfeedback."

Auf der LDI wird AV Stumpfl neben

einer großen Auswahl an preisgekrönten

Projektionsleinwänden auch die neuesten

Hard- und Softwareprodukte aus dem

Leinwandrahmen mit

dem neu entwickelten

Leinwand-Fuß T-32 Shift

Medienserverbereich vorstellen – inklusive

der Wings Vioso RX 2.0 Software.

Die Hot-Backup Option

Eines der wohl interessantesten Key

Features der neuen Softwareversion ist

sicherlich die Hot-Backup Option: RX 2.0

User können jetzt Hot-Backup Clients für

verschiedene Playout-Clients spezifizieren.

Der Hot-Backup Client erhält

alle nötigen Informationen, um den

Playout-Client während der Ausspielung

ersetzen zu können. Alle nötigen

Mediendateien werden ebenfalls zum

Hot-Backup Client kopiert. Im unwahrscheinlichen

Fall, dass es zu einem Fehler

18 pma 08/17


Branchenforum

Der Wings Engine RAW 8K von AV Stumpfl

beim Playout Client kommt, kann der Hot-

Backup Client die Aufgaben des Playout-

Clients übernehmen, ohne dass IP-Adressen

editiert werden müssen.

Natürlich wird auch das Flagschiff

der AV Stumpfl Serverfamilie, der Wings

Engine RAW 8K, in Las Vegas auf der LDI

zu sehen sein. Der Wings Engine RAW

Medienserver ist der zur Zeit einzige Medienserver

seiner Art, der vier unkomprimierte

4K (4:4:4) Signalströme bei 60fps

gleichzeitig ausspielen kann.

Verschiedenes für Besucher

Standbesucher werden zudem die

Möglichkeit dazu haben, die automatische

Wings Vioso Kamerakalibrierung

und interaktive Wings Touch Steuerungen

ausprobieren zu können.

AV Stumpfl wird auf der LDI

Messe vom 17. bis 19. November im

Las Vegas Convention Center, Nevada,

USA ausstellen.

www.avstumpfl.com

www.ldishow.com


German Light Products

GLP sorgt bei Radiohead-Tour für das

richtige Licht

Die britische Alternative-Rockband Radiohead verlässt sich seit vielen Jahren auf Andi

Watson in Sachen Lichtdesign. Bei der diesjährigen Tour „A Moon Shaped Pool“ besteht

das Design unter anderem aus 48 impression X4 L sowie 14 impression X4 Bar 20 – und

mehreren der kürzeren X4 Bar 10. In den Staaten wurden alle Lampen von Upstaging

geliefert, während Neg Earth den europäischen Part der Tour übernahm.

Andi Watson, seines Zeichens Lichtdesigner,

über seine Aufgabe bei

der Radiohead-Tour: „Meine Aufgabe

ist es im Grunde nur, für alle Songs die

richtige Atmosphäre zu schaffen. Und

das ist bei der Vielschichtigkeit dessen,

was auf der Bühne passiert; eine recht

komplexe Aufgabe, denn Radiohead

baut die Show über unfassbar viele Ebenen

auf. Allein die vielen unterschiedlichen

Instrumente und die ständige Bewegung

der Künstler sowie die Anzahl

der Songs, die aus einem Repertoire aus

knapp 100 Liedern schöpfen, sind eine

Herausforderung für sich. Deshalb habe

ich ein sehr komplexes Arrangement an

visuellen Effekten gewählt.“

Im Laufe einer Show sind folglich

nicht weniger als 240 Video-Layer und

mehrere Projektions- und Videoflächen

im Einsatz.

GLP-Lampen überzeugen

Watson hat sich beim Entwurf des Riggs

für eine runde, beziehungsweise gebogene

Variante entschieden.

„Es gibt zwei Fronttraversen,

eine für das Frontlicht und eine für

die beiden Drummer und Bassisten“,

fährt Watson fort. „Ich muss den

Einfallswinkel sehr hoch halten, um

zu vermeiden, dass Licht auf den elliptischen

Screen einstreut, der durch

seine silberne Beschichtung natürlich

viel Streulicht zurückwerfen würde.“,

erläutert er seine Wahl.

Das Feedback von Watson bezüglich

der GLP-Lampen fällt wie gewohnt

positiv aus: „Ich war schon immer ein

großer Fan des X4. Als wir diese Tour

entwarfen wussten wir bereits, dass wir

Festivals wie Coachella und Glastonbury

spielen würden und damit war klar, dass

die X4 für ein derart großes Publikum

einfach zu schwach sein würden. Also

20 pma 08/17


Branchenforum

haben wir für die beiden Fronttraversen

einfach X4 L spezifiziert.“

Es gibt neben der Beleuchtung

des Publikums weitere 14 X4 L, welche

zur Bandbeleuchtung genutzt werden

– dazu sind weitere 14 Stück auf dem

Boden im Einsatz.

Gesucht und gefunden

Bereits in der Vergangenheit hat Watson

auf Lampen aus dem Hause GLP gesetzt,

zum Beispiel bei Thom Yorkes „Atoms for

Peace“ und bei Sarah Brightman. Radiohead

ist allerdings seine erste Tour mit den

X4 Bars – insgesamt finden sich im Set 16

impression X4 Bar 20 als Floorlampen um

den Gitarristen Jonny Greenwood.

Andi Watson hatte zu den impression

X4 Bars ersten Kontakt durch

John Bahnick von Upstaging in den

USA. „Ich war auf der Suche nach Lampen

für die Tour und er schlug mir die X4

Bars vor, die Mark Ravenhill (President,

GLP USA) ihm zuvor auf der LDI erstmals

gezeigt hatte. Ich liebe den Effekt, der

entsteht, wenn man Licht einfach nur

innerhalb der Bars auf- und ablaufen lässt.

Im ersten Cue der Show erzeugen wir mit

den Bars damit langsam modulierende

Schatten auf dem Screen. In dieser Szene

Die Lampen von German Light Products überzeugen bei jedem Einsatz

sind sie die einzigen Lampen die an sind,

aber das reicht völlig aus! Ich liebe Textur,

Beams und Bewegung und die X4 Bars

machen das unglaublich gut.“

Alle Bars werden von grandMA-

Konsolen bedient und werden komplett

im pixelmapping-Modus eingesetzt.

Watson selbst kümmert sich um

die Programmierung, wofür er viel Lob

für seine Crew erntet – insbesondere

Crew Chief Travis Robinson, Lighting

Director Rob Gawler sowie Catalyst- und

Kamera-Crew Chief Ed Jackson werden

lobend erwähnt.

Harte Arbeit macht den

Unterschied

Andi Watson: „Ich arbeite schon lange mit

ihnen zusammen und bin sehr glücklich, so

eine tolle Crew um mich zu haben. Touring

ist harte Arbeit und ich will immer, dass die

Dinge perfekt sind, also ist es entscheidend

für mich, dass die Crew sehen kann, dass

ihre harte Arbeit wirklich einen Unterschied

macht und das Ergebnis etwas ist, worauf

wir alle wirklich stolz sein können.“

www.glp.de

© Andi Watson Design 2x


eyerdynamic

Für anspruchsvolle Anwender:

Die beyerdynamic TG Drum Sets

Die beliebten TG Drum Sets von beyerdynamic wurden neu strukturiert: Zum Lieferumfang

der mit Schlagzeugmikrofonen aus der beyerdynamic Touring Gear Serie bestückten Sets

gehören ab sofort das neue Grenzflächenmodell TG D71. Es begeistert mit einfacher Positionierbarkeit

und einem druckvollen Klang – welches insbesondere für die Abnahme von

Bass Drums und Cajon geeignet ist. Verfügbar sind vier TG Drum Sets mit unterschiedlichen

Mikrofonkombinationen – für ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das Grenzflächenmikrofon

TG D71

Das neue TG D71 von beyerdynamic

arbeitet als Druckgradientenempfänger

und weist eine halbnierenförmige Richtcharakteristik

auf. Die Kondensatorkapsel

(Back-Elektret) überträgt Frequenzen

von 25 Hertz bis zu 20 kHz und verträgt

einen maximalen Grenzschalldruckpegel

von 148 dB SPL. Ein dreipoliger XLR-

Stecker ist als Anschluss vorgesehen,

über welchen neben dem Audiosignal

auch die zum Betrieb erforderliche Phantomspannung

transportiert wird. Durch

eine rot leuchtenden Status-LED wird die

korrekte Speisung signalisiert.

Mit handlichen Abmessungen (90

x 86 x 27 Millimeter) und einem Gewicht

von 413 Gramm ist das neue Grenzflächenmikrofon

von beyerdynamic nicht

nur bestens für den Einsatz in der Bass

drum geeignet, sondern auch für diverse

andere Anwendungen.

Beispielsweise lassen sich jenseits

perkussiver Instrumente bei der

Abnahme eines Flügels oder Klaviers

laut dem Hersteller hervorragende Ergebnisse

erzielen.

Optimalen Schutz vor Beschädigungen

garantiert das robuste Mikrofongehäuse

des TG D71 und bedingt durch

die Bauweise lässt sich das beyerdynamic

Grenzflächenmikrofon in der Bass Drum

perfekt ohne zusätzliches Befestigungsmaterial

positionieren. Durch die gummierte

Unterseite wird ein rutschfester Halt auf

glatten Flächen gewährleistet und für Festinstallationen

ist eine Montagevorrichtung

ebenfalls vorhanden. Unter Verwendung

hochwertiger Komponenten wird jedes TG

D71 mit größter Sorgfalt in Deutschland

von Hand gefertigt.

22 pma 08/17


Branchenforum

In Bezug auf den Klang zeichnet

sich das TG D71 insbesondere durch eine

außergewöhnlich schnelle Ansprechzeit

aus, wodurch eine hohe Impulstreue

garantiert ist. Die Transienten werden

exakt abgebildet, der Sound ist natürlich

und druckvoll – selbst bei sehr hohen

Schallpegeln bleibt die Übertragung

verzerrungsfrei und zur Rückkopplungssicherheit

trägt die halbnierenförmige

Richtcharakteristik bei.

Erstklassige Klangergebnisse

– für Einsteiger und

Profis

Weiterhin werden die neu zusammengestellten

beyerdynamic TG Drum Sets in unterschiedlichen

Ausführungen angeboten,

verfügbar sind die Sets:

– PRO S

– PRO M

– PRO L

– PRO XL

Statt der vormals beigelegten Bass Drum-

Mikrofone TG D50 beziehungsweise TG

D70 gehören nun in allen Konfigurationen

das Grenzflächenmodell TG D71.

Die TG Drum Sets werden mit

schützenden Schaumstoff-Formeinlagen

und ausreichend Platz für zusätzliche

Mikrofone in strapazierfähigen Softbags

transportiert.

Sowohl den Bedürfnissen von

Einsteigern als auch den anspruchsvollen

Klangerwartungen professioneller Schlagzeuger

werden die praxisgerecht zusammengestellten

Mikrofon-Packages gerecht

und garantiert erstklassige Ergebnisse

– ob auf der Bühne oder bei Aufnahmen

im Tonstudio.

Außerdem gibt es ein weiteres Feature,

das Drummer-Herzen höher schlagen

lässt: Die unverbindlichen Preisempfehlungen

für mit dem Grenzflächenmikrofon TG

D71 nun noch attraktiver ausgestatteten

Sets wurden nicht angehoben.

Im Fachhandel sind die neuen TG

Drum Sets ab sofort verfügbar oder online

auf der Website von beyerdynamic.

www.beyerdynamic.de

Ein TG Drum Set von beyerdynamic

Unverbindliche Preisempfehlung

Set PRO S: 359 Euro

Set PRO M: 499 Euro

Set PRO L: 949 Euro

Set PRO XL: 1.999 Euro


Branchenforum

ComputerWorks GmbH

Braceworks für Vectorworks Spotlight 2018

auf dem Markt

Das neue Programm Braceworks ist ab sofort verfügbar und kann als Zusatzmodul für die

CAD-Software Vectorworks Spotlight erworben werden. Mit dem neuen Werkzeug für die

statische Analyse von Traversensystemen erfüllt der Hersteller Vectorworks Inc. einen lang

gehegten Wunsch von Eventplanern und Riggern.

Braceworks ermöglicht die statische

Berechnung von Traversenkonstruktionen

unter Last, um

deren Sicherheit und die Einhaltung

von technischen Normen zu

gewährleisten. Das neue Produkt

lässt sich nahtlos in Vectorworks Spotlight

integrieren und bietet Planern

somit zum ersten Mal einen vollständig

integrierten Workflow von der

Konstruktion über die Analyse bis zur

Dokumentation.

Das Programm, das in Zusammenarbeit

mit der DeerSoft GmbH aus

Berlin entwickelt wurde, analysiert komplette

3D-Traversensysteme, die in Vec-

Das Programm Braceworks für Vectorworks

torworks Spotlight konstruiert wurden.

Es berechnet Punkt- und Flächenlasten,

gerade und gekrümmte Elemente und

verschiedene Materialien. Braceworks unterstützt

Eurocodes und berufsgenossenschaftliche

Regelungen. Darüber hinaus

erstellt es automatisch detaillierte Berechnungsprotokolle

und exportiert Dateien

als DTSV-Dateien für den Datenaustausch

mit Statikern.

24 pma 08/17


Das neue Produkt „Braceworks“

ist als Zusatzmodul für die deutsche und

internationale Version von Vectorworks

Spotlight erhältlich.

Revolutionäre

Mehrfenstertechnik

Zu den wichtigsten Neuerungen von

Vectorworks 2018 gehört die Einführung

der Mehrfenstertechnik. Damit können

Anwender gleichzeitig mehrere Ansichten

eines Modells oder Plans öffnen und eine

Zeichnung z.B. als Grundriss, Detail, Ansicht

oder 3D-Modell betrachten und bearbeiten.

Somit lassen sich die Auswirkungen

einer Planänderung direkt in verschiedenen

Ansichten verfolgen – eine Innovation, die

die Planungs-Workflows von Eventplanern

revolutionieren wird.

Neues Traversenwerkzeug

Mit dem neuen Traversenwerkzeug in

Vectorworks Spotlight 2018 können

Eventplaner mit wenigen Klicks eine

Rigging-Struktur mit realen Traversenmodellen

der Hersteller konstruieren.

Außerdem können diese Modelle

automatisch mit korrekten Daten wie

Gewicht, Querschnitt und Verbindungen

für die spätere Rigging-Analyse

versehen werden. Mit diesem neuen

Werkzeug können typische Verbindungen

wie aufgelegte Traversen und

Braceworks ist ein Zusatzmodul für Vectorworks

Spotlight und für die deutsche und

internationale Version erhältlich

Abhängungen zwischen Grids einfach

erstellt werden. Mit dem neuen Auto-

Connect-Modus können Traversen und

Lasten schnell und bequem miteinander

verbunden werden, z.B. um sie später

mit dem neuen Produkt Braceworks zu

analysieren.

Neue Optionen für

Bestuhlung und Video

Die Planung und Visualisierung von Beamern

und Leinwänden ist jetzt einfacher

denn je. Dank den im Plan zusätzlich

angezeigten Informationen können Anwender

auf einen Blick die möglichen Abstände

und Zoomgrößen der Projektionen

sehen und so früher während der Planung

das passende Equipment auswählen.

Vectorworks Spotlight 2018 bietet

auch zusätzliche Bestuhlungsanordnungen,

flexiblere Nummerierungsmöglichkeiten

und eine verbesserte Steuerung über

die Infopalette. Somit können präzisere

Bestuhlungs-Visualisierungen für Veranstaltungen

und automatisch Stuhllisten für

Inventar und Bestellung erzeugt werden.

Weitere Informationen zu Vectorworks

Spotlight 2018 unter:

www.vectorworks2018.eu

www.computerworks.de

DIE PROFI-TRAVERSEN

VON LITETRUSS!

Günstig

Prolyte-kompatibel

Schnelle Lieferung

Präzise Beratung

X34V-System

Feel the structure.

Litetruss

Ferdinand-Braun-Str. 19

46399 Bocholt - Deutschland

Tel.: +49 (0)2871-234779 -420

E-Mail: info@litetruss.de

www.litetruss.de


Branchenforum

Fohhn Audio AG

Fohhn lädt zum Beam Steering Summit

in Paris

Die Fohhn Audio AG ist spezialisiert auf die Herstellung professioneller Lautsprechersysteme

für mobile und festinstallierte Beschallung. Mit Sitz in Nürtingen entwickelt die Firma

seit über 20 Jahren Systemkonzepte, welche innovatives Design mit Funktionalität und

erstklassiger Soundqualität miteinander verbinden. Im Rahmen des Fohhn Beam Steering

Summit präsentiert das Unternehmen das brandneue Focus Venue Beam Steering Array.

Beam Steering Summit findet 2017 in Paris statt

Fohhn lädt ein: Zwischen dem 21.

November und dem 22. November

findet das Fohhn Beam Steering

Summit in den Studios de France,

Paris, statt. Interessierte können hier

bei stündlichen Produktdemonstrationen

Focus Venue und alle weiteren Beam Steering

Systeme der Focus-Series live erleben.

Dabei haben sie auch die Möglichkeit, sich

persönlich mit Chris Madden auszutauschen:

Der FOH-Veteran und Toningenieur

von Stars wie Pink und Anastacia wird

über seine persönlichen Live-Erfahrungen

mit Focus Venue berichten.

Mit Focus Venue erweitert die

Fohhn Audio AG pünktlich zu ihrem

25-jährigen Firmenjubiläum im kommenden

Jahr ihr preisgekröntes Produktportfolio

um ein äußerst leistungsfähiges

Concert-Sound-System für große

Hallen, Theater, Konzerthäuser und

Live-Sound-Venues. Wie alle Produkte

der Focus-Series besticht das neue

System durch perfekte optische Integrationsfähigkeit

in Raumarchitektur und

Bühnenportalen sowie durch exzellente

Audioqualität, auch in problematischer

Raumakustik. Fohhn bietet damit

weltweit das größte und umfassendste

Produktprogramm für digital steuerbare

Beam Steering Systeme.

Der Focus Venue

Focus Venue ist in seiner Form einzigartig:

Im Vergleich zu herkömmlichen

Systemen erfolgt die Kontrolle des

Schallabstrahlverhaltens per Elektronik

und Software. Mechanisches Curving

entfällt – das Array wird gerade geflogen.

Die präzise Schallsteuerung per

Software Fohhn Audio Soft ermöglicht

außergewöhnlich gleichmäßige Beschallungsergebnisse

auf allen Rängen.

Alle Einstellungen lassen sich als Preset

abspeichern und jederzeit in Echtzeit

wieder abrufen.

Fohhn Beam Steering Summit

findet zeitgleich und in geringer Entfernung

zur französischen Fachmesse JTSE

statt. Hier erwartet Fohhn Partner Daniel

Borreau (Rock-Audio Distribution) interessierte

Besucher an Stand 1 und 2.

Der Focus Venue von Fohhn

www.fohhn.com

26 pma 08/17


Branchenforum

Lightpower

Leistungsstark und kostengünstig:

Der Major Gigabit Switch

Die Marke Major gehört zur Unternehmensgruppe von Lightpower und liefert clevere

Produkte und Sonderlösungen – Made in Germany. Major glänzt mit einem umfassenden

Produktportfolio und einer flexiblen Umsetzung von Kundenanforderungen. Nun wurde

eine Netzwerklösung für kleine und mittlere Projekte entwickelt, mit der Major auf den

Markt geht.

Der Plug-and-play 8-Port Gigabit

Switch von Major lässt sich

in größeren Netzwerken auch als

Verbindung zwischen Core- und

Edge-Switches einsetzen. Für einen

bedienerfreundlichen Einsatz entwickelt

bietet der Major Gigabit Switch einen

sicheren Netzwerkaufbau, eine schnelle

Signalverteilung sowie eine störungsfreie

Datenübertragung.

Das Gerät ist in zwei Ausführungen

erhältlich, beide Modelle

werden standartmäßig mit sechs Neutrik

10/100/1.000 Mbps etherCON-

Anschlüssen an der Frontseite und zwei

weiteren Ports an der Rückseite geliefert.

Zu den acht Neutrik und etherCON

Anschlüssen sind bei einer Ausführungsvariante

zusätzlich die internen

SFP-Cages mit Mini-GBICS ausgestattet

und auf zwei Neutrik opticalCON DUO

Steckverbinder auf der Geräteaußenseite

sind ebenfalls vorhanden.

Sicheres Netzwerk

Alle Ports sind für ein redundantes

Übertragen ausgelegt, damit ein sicheres

Netzwerk gewährleistet werden

kann. Der Major Gigabit Switch unterstützt

dabei alle gängigen Protokolle,

wie Art-Net und sACN. An der Frontseite

befinden sich außerdem farbige

LEDs zur Funktionsprüfung und Überwachung

des Netzwerks.

Eine Ausführung des Major Gigabit Switch

Der Unterschied der beiden Varianten liegt auf der Rückseite

Der Switch verfügt bei beiden

Varianten über ein widerstandsfähiges

1HE Stahlblechgehäuse, sowie robuste

Steckverbinder und ist im Tour-Alltag

genauso zuverlässig wie in der Festinstallation.

Es werden zusätzlich

19“-Winkel gebotet und für eine interne

Stromversorgung ist gesorgt. Das

Gerät besitzt keine Lüfter, daher ist es

auch für geräuschsensible Umgebungen

bestens geeignet.

Der Major Gigabit Switch ist als

universelle Schnittstelle für Netzwerke

einsetzbar und bietet dadurch einen

erweiterten Funktionsumfang. Er verfügt

über eine Loopback-Erkennung

und durch die Funktion Storm Control

werden erweiterte Sicherheitsfunktionen

ermöglicht.

Verschiedene Features

Auch redundante Verkabelungsmöglichkeiten

für eine größere Ausfallsicherheit,

ohne eine aufwendige Konfiguration,

stellen deshalb kein Problem dar und

sind einfach auszuführen.

Ebenfalls von Gigabit Switch unterstützt:

Weitere Anwendungsmöglichkeiten,

wie beispielsweise Autonegotiation.

www.major-lighting.com

www.lightpower.de

pma 08/17

27


Branchenforum

Lawo

Lawo stattet den Music Mix Mobile Truck

“Voyager” aus

Das amerikanische Unternehmen „Music Mix Mobile“ ist für seine Musikproduktionen

bereits mit vielen hochklassigen Awards preisgekrönt worden – Grammy, Emmy, TEC

und Canadian Emmy, um nur einige zu nennen. Nun wurde mit dem Einbau des neuen

mc²56 Audioproduktionsmischpults von Lawo das technische Upgrade des Recording/

OB-Trucks „Voyager“ abgeschlossen.

Das Audiopruktionsmischpults von Lawo im "Voyager"-Truck

Seine Feuerprobe bestand der Voyager

mit dem neuen und größeren

Lawo-System beim Tidal Music

Festival in Brooklyn, New York. Das

iHeartRadio Fiesta Latina 2017 in Miami

und die Latin Grammy Awards in Las Vegas

gehören zu den geplanten Folgeprojekten,

beide finden im November statt. Das neue

Audio-Equipment des Voyager Trucks

umfasst neben dem mc²56 noch zwei als

modulare Stageboxen aufgebaute Lawo

DALLIS Mikrofon-Preamp-Racks – diese

stellen für größere Veranstaltungen zusätzliche

I/Os bereit.

Joel Singer ist Miteigentümer sowie

Chefingenieur von Music Mix Mobile

und erklärt: "Unser Ziel war es, einen noch

leistungsfähigeren Remote Music Truck zu

schaffen – und das Lawo-System bietet

völlige Flexibilität bei Musikaufnahmen

und bei Übertragungen, sowie die für

hochklassige Musikproduktionen erforderliche

brillante Klangqualität. Zuvor arbeiteten

wir im Voyager mit einem Lawo

mc²36, aber mit der steigenden Anzahl

an immer größeren Produktionen haben

wir uns entschieden, das mc²36 in eines

unserer kleineren mobilen Studios einzubauen

und in dieses Fahrzeug das größere

mc²56 zu installieren. Jetzt sind wir mit

drei mc²56 Trucks und einem mc²36 Fahrzeug

unterwegs, mit denen Übertragungen

und Recordings einiger der großartigsten

Musik-Events weltweit produziert

werden." Das neu installierte mc²56 verfügt

über 48 Fader, sein HD Core mit vier 8-Port

MADI-Karten stellt 2.048 bidirektionale Kanäle

bereit. Sechs DSP-Karten bieten mehr

als 560 DSP-Kanäle – der Einsatz von Dual-

Master-Karten sowohl im Mischpult-Core

als auch in allen DALLIS-Frames, ermöglicht

Dual-Star-Redundanz für kritische Live-to-

Air-Anwendungen.

Abschließend sagt Joel Singer: "Die

Zusammenarbeit mit Lawo ist mehr als

nur die Installation und der Einsatz des

weltweit besten Equipments. Es ist die Zusammenarbeit

mit Menschen, denen das

Produkt wichtig ist und wie es eingesetzt

wird. Vom ersten Tag an, mit dem ersten

Kontakt, ist die professionelle Zusammenarbeit

mit den lokalen Lawo-Mitarbeitern

und dem internationalen Team von Lawo

so exzellent wie die Lawo Produkte. Eine

Win-Win-Situation für alle, die auf diesem

Niveau arbeiten."

www.lawo.com

DALLIS

Mikrofon-

Preamp-Rack

von Lawo

28 pma 08/17


Amsterdam ArenA / Jorrit Lousberg

Ready to play?

Mit kombinationsfreudigen Lautsprechersystemen in der Amsterdam ArenA oder wo

auch immer. Weltweit. www.dbaudio.com

Welcome to System reality.


Yamaha Commercial Audio

Tattoos und Reisen: Neues Yamaha-System

in Generator-Hostel

Die Generator-Kette hat sich in 12 Großstädten mit ihren Hotels schnell als den besten

Ort für junge Reisende etabliert – hier werden soziale Veranstaltungen mit erschwinglichen

Luxuszimmern kombiniert. Dank eines Audiosystems von Yamaha können die Besucher

der Jugendherberge in Stockholm noch bessere Erfahrungen sammeln.

Das Hostel der Generator-Kette

in Stockholm verfügt über eine

24-Stunden-Rezeption, ein Café,

ein Restaurant, mehreren Chill-Out-

Bereichen und Tagungsräumen. Eine

Bar und ein Raum im Obergeschoss,

welcher für Clubnächte ausgelegt ist,

sind ebenfalls vorhanden.

Kostengünstig & hochwertig

Das Haupt-Yamaha-System wird von einem

MRX7-D-Matrixprozessor mit EXI8-Eingangsexpander

gesteuert und verfügt über

15 Paar VS4-Breitbandlautsprecher, sowie

sechs Paar VXC4W-Deckenlautsprecher.

Separate Systeme sind an der Bar

und im ersten Stock vorhanden, diese

bestehen aus vier IF2108-Fullrange-Lautsprechern

und einem IS1112 Sub- und

vier IF2208Ws plus IS1118W Subwoofer.

Das Hauptsystem wird von Verstärkern

XMV8280-D und XMV8140 gespeist,

Der Eingang des Generator-Hostels in Stockholm

wobei drei P5000S und ein P7000S für

die Funktionsbereiche zuständig sind.

Jonas Hamrin, der Technische Leiter

der schwedischen AV-Spezialisten Watt &

Volt, die als AV-Berater und Installateure

beauftragt wurden spricht über die Anschaffung

des Yamaha-Systems: „Generator

wollte eine kostengünstige und trotzdem

hochwertige Audio-Lösung. Andere

Generator-Hostels hatten unterschiedliche

Systeme, aber wir wussten: Yamaha würde

beide erforderlichen Kriterien besser erfül-

30 pma 08/17


mobile light solutions

Das Foyer mit Barbereich wird ebenfalls vom Yamaha-System mit Sound versorgt

len. Für uns war die Auswahl der Geräte

einfach. Die Weisheit dieser Wahl wurde

durch Kommentare von Mitarbeitern und

Kunden gleichermaßen positiv bestätigt.“

Es war ein solcher Erfolg, dass das

Team von Watt & Volt gebeten wurde,

eine zweite Phase hinzuzufügen und das

Yamaha-System zu erweitern – und zwar

in den neu eröffneten Locations des Hostels:

Die Hilma-Bar, das Restaurant und der

hauseigene Nachtclub.

Ungewöhnlich ist auch das Tattoo-

Studio, welches das Generator-Hostel beherbergt

und auch hier sollte das System

von Yamaha zum Einsatz kommen.

In diesen Räumlichkeiten

wurden vier VXS8-Paare und zwei

VXS5-Lautsprecherpaare installiert; zusammen

mit fünf VS4-Paaren für den

Außenbereich.

Das Haupt-Club-System verfügt

über ein digitales Mischpult TF1 mit

Dante-Erweiterungskarte NY64D und

Dante-I/O-Einheit Tio1608-D, sowie zwei

P7000S- und einen P5000S-Leistungsverstärker.

Diese werden hauptsächlich für

Live-Auftritte, DJ-Sets und andere Veranstaltungen

verwendet.

Niklas Harmin, CEO von Watt

& Volt sagt: „Als das Generator-Hostel

die Hilma-Bar eröffnete, war die Erweiterung

des Yamaha-Systems eine nahe

liegende Wahl. Ein Tätowierstudio in

der Hallo zu haben ist ein interessantes

Konzept, wenn man bedenkt welche

verrückten Sachen die Leute begen

werden, wenn sie ein paar Drinks

getrunken haben. Aber zumindest

werden sie die Musik genießen, die

durch großartige Qualitätsausrüstung

gespielt wird.“

www.yamaha.com

www.generatorhostels.com/

destinations/stockholm

2 JAHRE

GARANTIE

Auf alle Geräte

Es gibt im Generator-Hostel verschiedene Möglichkeiten, den Tag oder Abend zu verbringen

Deutscher Vertrieb:

PHONE: +49 7248 94790 30

MAIL: INFO@BKBRAUN.COM

WEB: WWW.BKBRAUN.COM


Branchenforum

K-array

K-array-Installation im Palazzo Vecchio

in Venedig

Einen besonderen Platz des Palazzo Vecchio nimmt der „Saal der 500“ ein – selbst in einer

Kunst- und Architekturmetropole wie Florenz. Der größte und bedeutendste Raum des alten

Stadtparlaments hat eine bewegte Historie und beherbergt Wandgemälde von Leonardo

Da Vinci sowie von Michelangelo. Um den alten und neuen Meistern im „Saal der 500“ die

nötige Ehre zu erweisen, setzten die Integratoren von Expomeeting auf eine festinstallierte

K-array-Beschallung – bestehend aus Kobra-Linienstrahlern und Thunder-Subwoofern.

Verringerung der Sprachverständlichkeit

beigetragen. Das Kobra-System von K-

array garantiert mit seinen direkt nebeneinander

verbauten Konustreibern eine

phasenkohärente und sowohl im Nahbereich

wie auch auf größere Entfernung

fokussierte, einheitliche Wiedergabe mit

minimalen Verzerrungen. Der Winkel

der vertikalen Schallfeldabdeckung lässt

sich je nach Anwendung flexibel anpassen

– dies nutzte Expomeeting, um die

Decken- und Bodenreflexionen im „Saal

der 500“ deutlich zu reduzieren und die

Schallenergie gezielt auf das Publikum

auszurichten. Bereits in der Simulation

der Schallverteilung wurde dieser Vorteil

klar ersichtlich.

Der "Saal der 500" war unter anderem Kulisse für "Inferno" von Dan Brown

Vor einigen Jahren bildete der „Saal

der 500“, neben diversen Konzerten

und Vorträgen, auch die Bühne für

die Weltpremiere der Dan Brown-

Verfilmung „Inferno“ mit Tom

Hanks. Bei einem derart geschichtsträchtigen

Raum legt man höchsten Wert auf

optische Integrität – das System musste

also in der Lage sein, den riesigen Saal

mit einer möglichst geringen Zahl an Beschallungssystemen

optimal abzudecken.

Im Saal kommen insgesammt acht Kobra-

KK102 2“-Linienstrahler und zwei KMT18

18“-Subwoofer zum Einsatz.

Dabei stellte der ernorme Nachhall

die größte Herausforderung dar.

Dieser wird durch die riesigen Fresken

an den Wenden und der enormen

Deckenhöhe „begünstigt“ und stellt

somit ein Hindernis dar. Herkömmliche

Lautsprecher hätten hier zu starken,

ungebremsten Reflexionen und einer

Minimierter Nachhall

Daniele Michi, Systemdesigner und K-

array-Produktspezialist, zum Aufbau des

Kobra-Systems: „Wir haben die Kobra-

KK102 als jeweils drei Meter hohe Zeilen

konfiguriert und an beiden Seiten der

kleinen Empore platziert. Auf diese Weise

minimieren wir nicht nur den Nachhall

im Saal, sondern können gleichzeitig die

gesamte Raumtiefe auf einer Länge von

rund 50 Metern abdecken.“

Im tieffrequenten Bereich erhalten

die KK102 Unterstützung von den

beiden aktiven KMT18 Subwoofern,

32 pma 08/17


Branchenforum

Der KK102-Linienstrahler von K-array

Der KMT18-Subwoofer von K-array

die ebenfalls die Kobra-Linienstrahler

antreiben und dem Wunsch der Auftraggeber

nach einer möglichst einfachen

und funktionalen Installation

entsprachen. Die restlichen beiden

KK102 Linienstrahler wurden von Expomeeting

zu Monitoring-Zwecken

für Gastredner und Musiker verwendet

und in vertikaler Konfiguration hinter

dem Hauptsystem installiert.

„Nachdem sie mit der Beschallung

des Saal der 500 beauftragt

wurden, dachten die Projektleiter von

Expomeeting sofort an die Kobra-

Linienstrahler von K-array.“, so Mochi.

„Und sie sollten Recht behalten, denn

auch die Verantwortlichen des Palazzo

Vecchio sind überglücklich mit dem

Ergebnis und sehen sämtliche ihrer Anforderungen

erfüllt.“

www.k-array.com

J48 aktive DI-Box

Die universelle Profi-DI-Box für höchste Ansprüche!

Ideal für akustische Gitarre, Bass,

Keyboards und Drum-Module

Garantiert einen natürlichen, unverfälschten Klang

MA112017

Interne 9-Volt-Signalführung

Ermöglicht einen dreimal größeren Headroom

für mehr Dynamik ohne Clipping

80Hz Low-Cut

Verhindert Feedback mit akustischen Instrumenten

Stereo-zu-Mono Merge-Funktion

Für ein erstklassiges Mono-Signal

ohne Phasenauslöschung

distributed by

www.megaaudio.de

-15dB Pad und Groundlift-Option

Hohe Eingangspegel ohne Verzerren und Brummschleifen

Radial J48

DIE HIGH-END-DI-BOX!


Lawo

Feiern in Brasilien: Rock in Rio mit

Lawo’s mc²96

Das „Rock in Rio“-Festival zählt seit der ersten Veranstaltung im Jahr 1985 zu eines der

größten Musikfestivals der Welt. Begonnen hat es in Rio de Janeiro, seitdem war Rock

in Rio bereits in Lissabon, Madrid und Las Vegas zu Gast. Dieses Jahr wird das Festival

durch Lawo mit einer mc²96 Grand Production Console unterstützt.

Neben dem stetig wachsenden Live-Publikum zählen

auch die 45 Millionen Zuschauer in 15 Millionen Haushalten

zu den Liebhabern des Rock in Rio-Festivals.

Gesendet wird das Spektakel über Globosat, der größte Pay-

TV-Betreiber in Lateinamerika und Marktführer in Brasilien.

Die Verwendung der mc²96 Konsole von Lawo war ein Teil

des Mietpakets der Ausrüstung – Lawo hatte für die Veranstaltung

zudem ein Training für die Mitarbeiter und Unterstützung

während der Show angeboten.

Das Rock in Rio-Festival 2017 fand über zehn Tage

im Barra Olympiapark Rio statt, an denen Künstler wie

Guns’n’Roses, Red Hot Chili Peppers, Bon Jovi, Aerosmith

und Maroon 5 auf der Palco Mundo Bühne auftraten.

Auf der Sunset Bühne spielten Sepultura, Ceelo Green

und Nil Rodgers, welche die Tradition des Rock in Rio ergänzten

– hochkarätige Headliner auf jedem Festival.

Zuvor hatten sich auf den Bühnen des Musikfestivals

Headliner wie George Michael, Neil Young, Stevie Wonder oder

die Foo Fighters die Ehre gegeben und mit den Fans gefeiert.

Durch den lateinamerikanischen Systemintegrator und Lawo-

Partner LineUp Broadcast Systems stellte Lawo dem Sender Globosat

einen 40-fader mc²96 mit Ravenna, AED und MADI Karten

zur Verfügung – zusammen mit einem Sample-Rate Converter und

einem Compact Core für die Konsole. Die Konsole selbst wurde mit

einem Lawo Nova73 Router mit RAVENNA integriert. Das Setup

konnte die Vorteile einer Legacy-Globosat-Struktur nutzen, die sich

auch der Beteiligung des Unternehmens an den Olympischen Sommerspielen

im vergangenen Jahr ergab.

Gabriel Thomazini, Co-Koordinator von Audio bei Globosat

erklärt: „Im Jahr 2015 haben wir die ersten Live-Sendungen mit 4K

und Atmos für unsere Zuschauer präsentiert und dieses Mal versuchen

wir es mit neuen Mix-Ideen. Wir positionieren einige Instrumente

in 3D mit sehr interessanten Ergebnissen. Für das Rock

in Rio-Festival haben wir einen speziellen Workflow mit einem

Remote-Mischraum in unserem Hauptsitz entwickelt. Wir erhielten

128 Eingangskanäle von der Mundo-Bühne und 64 von der Sunset-Bühne.

Für den Transport haben wir Lawo V_link, einen Videoover-IP-Transporter,

und RAVENNA-basierte Streams verwendet.“

Thomazini ist begeistert und schwärmt von der Lawo-

Konsole: „Rock in Rio war unsere erste Gelegenheit, mit der neuen

34 pma 08/17


Die Regie beim Rock in Rio-Festival

mc²96 Grand Production Console zu mischen. Es basiert auf

dem gleichen System wie die mc²36 oder die mc²56 MkII, verfügt

aber über weitere interessante Möglichkeiten für die Arbeit

mit immersiven Audio-Formaten, wie beispielsweise Dolby Atmos.

Wir mischen in 9.1, um für den Dolby-Encoder den immersiven

Inhalt zu liefern, diese Konsole hat die notwendige Flexibilität,

um bestimmte Überwachungspfade aus dem Encoder-Ausgängen

zu konfigurieren. Nach der Codierung in 5.1.4, 5.1 und

Stereo können wir die Ergebnisse überprüfen und das nur über

eine Benutzer-Taste. Die mc²96 hat mehrere Verbesserungen mit

einem dedizierten Monitoring-Bereich und Up/Down-Steuerung

von 3D-Panning.”

Außerdem fügt er hinzu: “Um unseren Mischungen zu

helfen ist die Konsolenwellen-Integration ein Muss. Wir können

die Plugins verwenden, um unseren Ingenieuren verschiedene

klangliche Möglichkeiten zu bieten und ihr Misch-Arsenal zu

verbessern. Mit dem automatischen Routing und dem Abrufen

von Rack-Konfigurationen und Parametern können wir für jede

Produktion spezifische Setups erstellen.”

Globosat erhielt zudem noch Unterstützung von

Sennheiser: “Sennheiser half uns, mit Esfera-Mikrofonsystemen

und dem neuen Cube-Setup aus dem 3D-Ambeo-

Konzept aufzusammeln”, bestätigt Thomazini.

Lawo Sales Director für Brasilien war Chas Rowden.

“Globosat nutzt die Lawo-Technologie optimal und wir freuen

uns über die hochwirksame Unterstützung unseres brasilianischen

Partners LineUp – vor allem bei diesem Projekt. Globosat

ist technisch und operativ sehr anspruchsvoll und ein Early

Adopter von Produkten, die deren Visionen und Zielen entsprechen.

Wir genießen eine spannende, enge und besondere Beziehung

durch den freien Fluss von Ideen und Diskussionen, bei

der Realisierung von Projekten – wie zum Beispiel Rock in Rio.”

www.lawo.com

Beleuchtungsproben

machen richtig Spaß.

Viel Oberfläche.

Explosive Leistung.

Ion Xe 20

visual environment technologies

etcconnect.com


LMP Lichttechnik

Europäische Beleuchtungsprofis versammeln

sich zum PRO Theme Day 2017

ELATION Professional Europe versammelt regelmäßig professionelle Lichtdesigner und

Beleuchter an seinem europäischen Hauptsitz in den Niederlanden zum PRO Theme Day.

Dieser Tag hat ein großes Programm mit Seminaren, Shootouts und Diskussionen über

einige der wichtigsten Themen und Technologieentwicklungen der Branche.

Am 10. Oktober 2017 fand bei ELATI-

ON einer der beliebtesten PRO Theme

Days statt, mit einem Programm voller

wertvoller Diskussionen und Präsentationen

– darunter auch ein Vortrag von Ola Melzig,

einem der Top-Designer unserer Branche.

Marc Librecht, Europe Sales &

Marketing Manager bei ELATION freut sich

am Ende des arbeitsreichen Tages: „Vielen

Dank an alle, die mit uns einen sensationellen

PRO Theme Day erlebt haben. Es war

wirklich ein großer Erfolg und vielleicht der

beste PRO Theme Day, den wir je hatten.

Ola war so informativ und unterhaltsam

wie immer und unsere Gäste verließen die

Veranstaltung mit viel wertvollem Wissen.

Wir hatten ein volles Haus und einen fantastischen

Tag!"

Die Teilnehmer des PRO Theme

Day hatten Gelegenheit, sich mit Melzig,

dem Mann hinter der verblüffenden

Produktion des Eurovision Song Contest,

zu unterhalten und sich mit anderen

Branchenkollegen zu vernetzen. Melzig

teilte die Geheimnisse der größten Live-

Fernsehproduktion unserer Branche und

gab Einblicke in die Herausforderungen,

die es bei der letzten Ausgabe des ESC in

Ola Melzing auf dem Pro Day 2017

Kiew zu meistern galt. In einem weiteren

Vortrag verriet Kirsten Verheyen von Philips

Lighting, was die Platinum- und Entladungslampentechnologie

für die Zukunft

bereithält.

Selbstverständlich konnten sich die

Teilnehmer des PRO Theme Day persönlich

mit allem was ELATION zu bieten hat – von

Produkten und Projekten bis zur Planung

und Personal – vertraut machen.

Die ELATION-Produkte standen im

Rahmen der kostenfreien Veranstaltung

auch in einer Reihe von Shootouts im

direkten Vergleich mit Produkten anderer

Hersteller, was den Teilnehmern eine hervorragende

Gelegenheit geboten hat, zu

erleben wie ELATION Spot-, Wash- und

Hybrid-Movinglights sich im Vergleich zu

den Lösungen einiger der bekanntesten

Marken der Branche verhalten.

www.lmp.de

www.elationlighting.com

36 pma 08/17


Branchenforum

Opera GmbH & Co. KG

Vorteilhafte Bühnenkonstruktion

Die Opera GmbH & Co. KG hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Kunden bezüglich Zeltund

Bühnenbau mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Sie liefert Zeltsysteme, welche eine

stilvolle Alternative zu herkömmlichen Zelt- und Bühnenbauten ist, allein durch das extravagante

Design.

Vor zwei Jahren hatte Opera-Tent die

Idee, seine Dächer an die Bühnenkonstruktion

anzubinden. Die Opera OnStage

war geboren und wurde bereits für den

Gmünder Sommer umgesetzt. Durch das

Aufsetzten des Daches auf die Bühne gibt

es gegenüber dem Einbau der Bühne in das

Dach keinen Verlust an Nutzhöhe. Weitere

Vorteile liegen in der effektiveren Ballastierung

sowie in dem flexiblen Ausgleichen

von Bodenunebenheiten.

Um diese Vorzüge bei der Anwendung

als geschlossene Eventhalle, also als

Zeltboden nutzen zu können, mussten einige

Bauteile neu entwickelt werden. Diese

Bauteile sollten möglichst flach sein und die

enormen Lasten aufnehmen und gut verteilen

können. Nach dem Opera-Tent diese vor

allem statische Herausforderung gemeistert

hat, konnte das System in diesem Jahr auf

dem Markt gebracht werden. „Wir können

nun mit nur einem System Bühnen, Tribünen

und Zeltböden bauen und alle drei Zeltgrößen

darauf anbinden“, freut sich Stefan

Ein Zeltsystem der Opera GmbH & Co. KG

Dankel, Geschäftsführer von Opera-Tent.

Das Bodensystem kam zusammen mit einer

geschlossenen Opera 15X17 beim 500.

Reformationsjubiläums in Wittenberg zum

Einsatz. Als „Christuszelt“ überzeugte das

Zeltsystem bei der Luther-Weltausstellung.

Dank der technischen Lösung konnte das

Gesamtsystem dem welligen Untergrund

angepasst und teure Erdbewegungen mit

anschließenden Begrünungsmaßnahmen

vermieden werden. Unter anderem kam das

Bodensystem mit einer 18X21 beim diesjährigen

Familientag der ESG zum Einsatz.

„Neben der tollen Optik des Zeltes, war das

flexible Bodensystem ausschlaggebender

Punkt für den Einsatz des Opera-Tents“, so

Joachim Bos von der ausführenden Agentur

people events aus Hamburg.

www.opera-tent.com


Der Marktplatz der Stadt Odense ist

einer der zentralen Veranstaltungsorte

und Spielstätte der allabendlichen

Hauptshow des Festivals. In

den vergangenen fünf Jahren wurde

durch aufwändige Projektionsmappings

der Höhepunkt des jeweiligen Tages

markiert – für 2017 wünschte sich der

Festivaldirektor jedoch eine Neukonzeption

der zentralen Veranstaltung auf

dem Markt. Das Berliner Künstlerkollektiv

phase7 performing.arts wurde mit der

Konzeption und Umsetzung der gesamten

Show beauftragt und unterlag der

künstlerischen Leitung von Sven Sören

Beyer. Dabei wurden auf 40 Stück des

neuen Movinglights Proteus Hybrid von

ELATION Professional gesetzt.

Ein rein dänischer Cast erweckte

das in Anlehnung an die Andersenphase7

ELATION Proteus Hybrid feiern

Europa-Premiere

Die dänische Stadt Odense ehrt seit sechs Jahren ihren berühmtesten Sohn Hans Christian

Andersen – mit dem gleichnamigen Festival. Durch die Märchen und Erzählungen von Andersen

ist es kaum verwunderlich, dass sich das H. C. Andersen Festival eines sehr großen

Zulaufs erfreut und von Jahr zu Jahr wächst. Mit über 700 Veranstaltungen wurde die

Stadt vom 19. bis 26. August bespielt.

Erzählung Der Schmetterling „Sunshine,

freedom and a little flower“ genannte

Show-Format auf einem unregelmäßigen,

sechsgeschossigen Layher-Gerüst,

das mit viel Fantasie an ein Märchenschloss

erinnerte, zum Leben. Neben

der Figur des Hans Christian Andersen

selbst – verkörpert durch Jesper Dupont

– waren dies die Sängerin Marie Schou,

die Tänzer der Royal Ballet School und

die Musiker des süddänischen Musikkonservatoriums.

Die Gerüstbühne

war vorne und hinten mit einer Gaze

abgehängt, auf die Video produziert

wurde. Der von Frieder Weiss gestaltete

Realtime-Videocontent wurde

dabei vollständig durch die Tänzer und

Schauspieler getriggert.

Die 19 Drohnen, die während ihres

beeindruckenden Luftballets nicht nur

mit den Tänzern interagierten, sondern

am Ende der Show auch ein choreografisches

Feuerwerk aus der Luft gestalteten,

spielten eine tragende Rolle bei dem H. C.

Andersen Festival.

Sven Sören Beyer, der Künstlerische

Leiter von phase7 erläutert: „Wir wollten

damit zeigen, dass Drohnen nicht nur

Kriegsgerät sind, sondern dass man mit

ihnen auch etwas Schönes erzeugen und

Emotionen bei Menschen wecken kann.“

Die halbstündige Show wurde

von Mittwoch bis Samstag insgesamt

sieben Mal aufgeführt und jeweils von

10.000 Menschen gesehen.

Europa-Premiere des

ELATION Proteus Hybrid

Der Lichtdesigner Björn Hermann war

für die Beleuchtung der außergewöhn-

38 pma 08/17


Branchenforum

lichen Bühnensituation zuständig und

setzte auf 40 Stück der jüngst mit dem

„PLASA Award for Innovation“ ausgezeichneten

ELATION Proteus Hybrid,

die in Odense ihre Europa-Premiere vor

Publikum erlebten.

„Viele meiner Veranstaltungen

finden draußen, unter freiem Himmel

statt. Zwar kann man theoretisch auch

jede andere Lampe open air einsetzen,

braucht dann aber einen Airdome als

Wetterschutz. In Odense hatten wir

es nun aber nicht mit einer 100 Meter

großen Bühne zu tun; auch standen die

Lampen nicht weitab vom Ort des Geschehens,

sondern eben mittendrin. In

solch einem Setup verbrauchen Airdomes

unnötig viel Platz und ruinieren schnell

Live- und Kamerabild gleichermaßen.“,

erklärt Hermann.

Auch Beyer bekräftigt die Bedeutung

von IP 65 für Open-Air-Darbietungen:

„Das ist ein Feature, das generell

unterschätzt wird. Wetterfestes Licht

ist aber sehr wichtig, denn Airdomes

zerstören schnell das Bild. Ganz davon

abgesehen, dass auch die Lichtqualität

darunter leidet.“

Der interaktive Videocontent stand

ganz klar im Zentrum der Darbietung.

Björn Hermann weiß: Mit Licht macht

man Video kaputt.

„Daher sollte das Lichtdesign um

die Videoinhalte herum gestrickt werden.

Trotzdem brauchten wir natürlich das typische

'große Lichtbild' zum Finale. Daher

fiel meine Wahl auf Beamlampen.“ Die

IP-65-zertifizierten Proteus Hybrid kamen

Hermann hier also gelegen. Die Lampenpositionen

wurden durch im Aufbau

der Gerüstbühne angelegte Freiräume

definiert. In jedem Freiraum platzierte Hermann

drei Proteus Hybrid. Einige weitere

Scheinwerfer fanden auf Kragarmen Platz,

mit denen der Lichtdesigner die Bühne

optisch erweiterte und einen Lichtrahmen

setzte. Insgesamt fanden 24 der neuen

Hybrid-Scheinwerfer ihre Position auf der

Gerüstbühne. Zusätzlich wurden rechts

und links der Bühne in jeweils circa 15

Metern Entfernung zwei kleinere Layher-

Podeste (8 x 2 Meter) platziert, auf denen

weitere 16 ELATION Proteus Hybrid eingesetzt

wurden.

Einzig die Wirkung auf größere

Distanz habe Hermann in Odense nicht

testen können. „Wir haben gesehen,

dass der Proteus Hybrid ordentlich

Bums hat, konnten uns aber nicht einen

halben Kilometer wegstellen, um zu beurteilen,

wie das ganze aus der Distanz

wirkt. Das gilt es in einer der nächsten

Shows auszuprobieren.“

www.phase7.de

www.elationlighting.com

ELIMINATE

CABLES

PURE

KEEP

SOUND

Als Kabelersatz entwickelt, überträgt XIRIUM PRO Audiosignale von und zu Geräten in Studioqualität bei

extrem niedrigen Latenzzeiten ohne lange, kompliziert verlegte Kabelwege. XIRIUM PRO bietet Audioprofis

enorme Freiheiten, einfachste Bedienung, Lizenzfreiheit und ist dadurch ideal für eine Vielzahl von Live-

Anwendungen geeignet. Mehr auf www.xirium.net


Branchenforum

Sennheiser

Sennheiser Digital 6000 bei NicLen

Die NicLen Gesellschaft für Elektronik, Handel und Vermietung mbH hat sich auf „prime

dryhire services“ spezialisiert – hauptsächlich in B2B-Konstellationen. Das Unternehmen mit

Hauptsitz in Dortmund hat den eigenen Rental-Park im Mai 2017 mit Sennheiser-Equipment

aufgestockt: Dem Sennheiser Digital 6000 Systemen.

In der Aufstockung von NicLen

durch Sennheiser befand sich eine

größere Anzahl innovativer EM 6000

Dante Doppelempfänger, zu denen

SKM 6000 Handsender und SK 6000

Taschensender gehören. Als Kapseln

stehen MMK 965 Großmembran-Echtkondensatormodelle

(Niere/Superniere)

sowie dynamische MD 9235 Mikrofonköpfe

mit nierenförmiger Richtcharakteristik

und außergewöhnlich leichten Aluminium-Kupfer-Schwingspulen

bereit.

Komplettiert wurde die Ausstattung

von intelligenten L 6000 Ladegeräten,

sowie Akkupacks für die Hand- und Taschensender.

Eine perfekte Funkabdeckung

garantieren passive Sennheiser A 2003-UHF

Richtantennen, die für einen Frequenzbereich

von 450 bis 960 MHz spezifiziert und

somit vielfältig nutzbar sind. Dank integrierter

Antennensplitter lassen sich bei Sennheisers

digitalem Drahtlossystem bis zu acht

EM 6000 Doppelempfänger ohne weiteres

Zubehör kaskadieren.

Sicherheit mit Siegel

Die neu angeschafften Sennheiser Digital

6000 Systeme werden in flexibel kombinierbaren

Verpackungseinheiten eingesetzt, um

sich nahtlos in das unternehmenseigene

Logistiksystem einfügen zu können. Wann

immer Equipment von einer Produktion zurückkehrt,

wird es bei NicLen von geschulten

Mitarbeitern sorgfältig begutachtet,

sofern die Qualitäts- und Funktionskontrolle

keine Beanstandungen ergibt, werden

die Cases mit einem Klebesiegel versehen

und für den nächsten Einsatz eingelagert.

In 2-HE-Cases sind auch die gehörenden Ladegeräte untergebracht

Mittels des personalisierten Siegels bürgt

der mit dem Vorgang befasste Mitarbeiter

im wahrsten Sinne „mit seinem guten

Namen“ für die Vermietfähigkeit. Vor der

Unterbringung im Hochregallager werden

alle geprüften Geräte auf ihre Default-

Einstellungen zurückgesetzt.

Klaus Vennemann über die Zusammenarbeit

mit Sennheiser: „Für uns ist es

wichtig, einen Partner zu haben, mit dem

wir schnell in Kontakt treten können und

der eine kompetente Serviceabteilung in

Deutschland unterhält.“

Jörg Stöppler, NicLen Head of

Sales, ergänzt: „Die Vermietfähigkeit des

Materials ist für uns essenziell – wenn

uns ein Partner wie Sennheiser im Fall

der Fälle rasch zur Seite stehen kann, ist

das für uns ein großes Plus!“

Digitale Zukunft

NicLen begeht im Dezember 2017

das 25-jährige Firmenjubiläum und

bedingt durch die langjährige Historie

ist das Unternehmen weithin als

Dryhire-Spezialist für Lichttechnik und

Rigging-Material bekannt. Seit April

2017 unterhält NicLen jedoch auch

eine umfangreiche ausgestattete Tonabteilung,

der Klaus Vennemann als

Leiter vorsteht.

www.sennheiser.de

www.niclen.de

40 pma 08/17


Martin by HARMAN hat mit dem MAC Encore Performance ein LED-Moving Light

für eine äußert farbgetreue Darstellung von Objekten entwickelt. Der weiße 486W

LED-Chip bietet ein sehr breites Spektrum mit hohen CRI, TLCI und TM-30 Werten.

Darüber hinaus ist das Gerät sehr leise im Betrieb, sowohl bei der Kühlung als auch

bei Bewegungen und Effekten, und damit optimal für geräuschsensible Umgebungen.

Exklusiv-Vertrieb Deutschland und Österreich:

Lightpower GmbH | sales@lightpower.de | www.lightpower.de

Lightpower Austria | sales@lightpower.at | www.lightpower.at


Yamaha Commercial Audio

Ehemalige Abtei durch Hilfe von Yamaha

zum Herzstück einer Gemeinschaft gemacht

Die Nutzung historischer Gebäude ändert sich stets mit der Entwicklung der Gesellschaft

– und verschwindet manchmal sogar gänzlich. Einige Gebäude werden ersetzt, andere

stehen jahrelang leer, bevor sie sich an Natur- oder Abbruchunternehmen wenden. Doch

nicht so die ehemalige Trappistenabtei und einem Kloster bei Ons Koningsoord in den

Niederlanden: Mithilfe eines großen Audiosystems von Yamaha wurde dieser Ort zum

pulsierendem neuen Herz des Dorfes Berkel-Enschot.

Das beeindruckende Gebäude Ons

Koningsoord, was übersetzt „Unser

Königspalast“ bedeutet, durfte nicht

vergehen – auch wenn seine Tage als

Kloster zu Ende gingen. Daher wurde

der ehrgeizige Plan gefasst, es zu renovieren,

zu modernisieren und zu erweitern,

um Wohnungen zur Verfügung zu stellen.

Zudem sollte ein Gemeine- und Kulturzentrum,

eine Bibliothek, ein Jugendklub, ein

Kindergarten, Läden, eine Musikschule,

sowie Multifunktionsräume und ein Restaurant

dort Heimat finden. Dieses Projekt

zeichnet sich durch die echte, lebendige

Gemeinschaft aus, welche mit Herzblut

hinter der ehemaligen Abtei und dem

Kloster stehen.

Dennis van der Vleuten, Klundert

Audiovisual aus Oisterwjik, entwarf und

installierte die AV-Einrichtungen – wie so

oft ist die technische Infrastruktur komplex,

dennoch muss die Arbeit klar und unkompliziert

sein. Die ideale Lösung für diese

Anforderungen waren Audiosysteme von

Yamaha und decken hier die vier Hauptbereiche

ab: Das Foyer, das Restaurant, den

Kerkzaal (Kirchenraum) und den Kapittelzaal

(Kapitelsaal).

Das Foyer beherbergt ein MTX3-

Matrixprozessor, ein Audiosystem mit 16

VXS5W-Lautsprechern und in den Toiletten

drei VXS3W-Lautsprecher, die alle von einem

XMV8280-Verstärker gespeist werden

– gesteuert wird das alles mit einem iPad,

auf dem die Yamaha ProVisionaire Touch-

App installiert ist und kontinuierlich läuft.

Vier separat gesteuerte Zonen

bilden die Audioeingänge, also an der Bar,

bei den Billardtischen, in den Toiletten und

im Freien. Sie umfassen Mikrofone, einen

Spotify-Feed und einen Audio-Feed von den

ebenfalls installierten Video-Bildschirmen.

Im zweistöckigen Restaurant

kommen 12 VXS5W, neun VXS3FW

und ein VXC4W-Lautsprecher zum Einsatz

– diese decken sechs Zonen ab: Bar,

Lounge/Flur, jede Etage des Restaurants,

die Terrasse und die Toiletten. Mit einem

weiteren XMV8280, einem MTX3 und

ProVisionaire Touch wird für Strom und

Steuerung gesorgt.

Der Kerkzaal wird überwiegend

für Präsentationen und Musikveranstaltungen

genutzt und dient gleichzeitig als

Bibliothek. Hier steuern und betreiben

PX10-, PX8- und PX5-Leistungsverstärker,

sowie ein weiterer MTX3 plus ProVisionaire

42 pma 08/17


Branchenforum

Der Kapittelzaal im Kloster ist jetzt mit einem Yamaha-Audiosystem ausgestattet und somit auf dem neuesten Stand

Touch ein System mit TF1-Mischpult und

Tio1608-D-I/O-Einheit. Der Kapittelzaal

hingegen ist ein multifunktionaler Raum

mit einem einfachen AV-Setup, das einen

weiteren MTX3, einen PX3-Leistungsverstärker,

zwei VXS8W-Lautsprecher und

einen oberflächenmontierten DCP4S4V-

Controller umfasst.

Dennis van der Vleuten ist begeistert

von der Klangqualität und erklärt: „Der

MTX3 hat eine Reihe von vorprogrammierten

Presets, einen für die Verwendung

des TF1 und Tio1608-D bei Live Events.

Das System ist auch so konfiguriert, dass

für größere Produktionen ein zusätzliches

Mischpult eingebaut werden kann. Mit

dem DCP4S4V können die verschiedenen

Eingangsquellen gemischt und bereits

vorprogrammierte Presets auf dem MTX3

abgerufen werden.“

Er freut sich über die Installation des

Yamaha-Audiosystems: „Ich bin sehr zufrieden

mit den Installationsprodukten von

Yamaha, die es mir erlaubt haben, das System

so zu entwerfen, wie es jetzt steht. Es

war einfach zusammenzustellen, es verfügt

über umfangreiche Programmiermöglichkeiten,

ist sehr zuverlässig und für den Endan-

wender sehr einfach in der Bedienung. Im

täglichen Gebrauch sind die Mitarbeiter von

Ons Koningsoord sehr zufrieden damit.“

www.yamahaproaudio.com

Das Bedienungspad des Yamaha-Systems

DIESES ZELTSYSTEM IST DIE STILVOLLE ALTER-

NATIVE ZU HERKÖMMLICHEN ÜBERDACHUNGEN.

VERFÜGBAR IN VERSCHIEDENEN GRÖSSEN

UND VARIANTEN – VON DER LUFTIGEN

ÜBERDACHUNG BIS ZUR GESCHLOSSENEN

EVENTHALLE.

Dennis van der Vleuten vor dem Kloster in Ons Koningsoord

OPERA GMBH & CO. KG

FON: +49 [O] 8238/99690-0

W W W . O P E R A - T E N T . C O M

pma 08/17

43


Veranstaltungsforum Fürstenfeld

Alles, außer gewöhnlich: Barock

trifft auf moderne Technik

Bis zur Säkularisierung im Jahre 1803 bildete das Zisterzienserkloster Fürstenfeld den geistigen

und geistlichen Mittelpunkt der Region Fürstenfeldbruck. Im Herbst 2001 wurde das

Veranstaltungsforum Fürstenfeld auf dem Areal des ehemaligen Ökonomiegeländes des

Klosters eröffnet und dies hauchte dem Ort neues Leben ein.

Der richtige Ort

Man hält es kaum für möglich: Eben hat man

die Tore Münchens hinter sich gelassen und

plötzlich ist er nicht mehr spürbar der nervöse

Takt der Großstadt. Großzügigkeit umfängt

einen. Innere Ruhe breitet sich aus. Der Kopf

lässt alte Ansichten beiseite, der Blick wird frei

für Neues. Willkommen in Fürstenfeld, dem

ehemaligen Kloster der Zisterzienser.

Souverän renoviert, durch ein aufregendes

Kunst- und Kulturprogramm wiederbelebt

und mit einer ausgezeichneten

Gastronomie und Hotellerie zum Glänzen

gebracht. Die weitläufige Klosteranlage ist

zum Magneten geworden. Für Musik- und

Kulturinteressierte. Und für Unternehmen,

die sich eine Auszeit von der Event-Routine

gönnen wollen.

Willkommen in der

barocken Moderne

Am Anfang standen baufällige Reste der

ehemaligen Klosterstallungen ungenutzt

neben der großen prächtigen Barockkirche.

Der Münchner Architekt Christian

Vogel erkennt, welche Chance sich hier

auftut: Mutig setzt er einen modernen,

lichtdurchfluteten Baukörper neben die

dicken Gemäuer. Bei den Materialien verbindet

er Schlichtheit mit Zeitlosigkeit,

Kühle mit Pracht. Was sich damals nur

wenige vorstellen können, wird wahr: Im

Zusammenspiel bilden Moderne und Barock

einen neue, faszinierende Einheit, die

jedem Fürstenfeld-Event eine besondere

Aura verleiht.

44 pma 08/17


Freilichtbühne! Das Alte Foyer bildet ein

stimmungsvolles Entreé zum Stadtsaal; bei

Bedarf kann der Stadtsaal um die Fläche des

Neuen Foyers (140 qm) ergänzt werden.

Der Kleine Saal (Kapazität: 300 Personen)

verfügt über ein eigenes Foyer und

einen komfortablen Hinterbühnen-Bereich.

Eine separate Regie-Empore ermöglicht

eine besonders dezente technische Verthema

Für die Verpflegung gibt es in den Foyers Barbereiche mit catering-Service

Fürstenfeld als Spielwiese

Drei Säle bieten nicht nur einen stimmungsvollen

Rahmen für Tagungen, Kongresse

und Präsentationen, auch Kulturveranstaltungen,

Märkte und Messen sind bei uns

ständig zu Gast. Und das spürt man: Unsere

Mauern atmen Lebensfreude. Ein wohltuender

Kontrast zum Mehrzweckhallen-

Flair gewöhnlicher Event-Locations. Eine

besondere Wirkung entfaltet unsere 100

Meter lange zweigeschossige Tenne mit

ihrer attraktiven Mischung aus Modernität

und Gemütlichkeit. Beeindruckende Foyers,

schöne Außenflächen und zwei Seminarbereiche

komplettieren die Möglichkeiten im

Veranstaltungsforum.

Der Stadtsaal ist das Herzstück des

Veranstaltungsforums Fürstenfeld. Vielfältige

Raumaufteilungs- und Möblierungsvarianten

prädestinieren diesen Raum für unterschiedlichste

Nutzungen. Optimale Sicht zur

Bühne gewährleistet eine motorisch ausfahrbare

Teleskop-Tribüne. Glasflächen schaffen

exzellentes Tageslicht; auf Wunsch lässt sich

der vollklimatisierte Saal komplett verdunkeln.

Die Spielfläche ist variabel: Eine baulich

feste Bühne (151 qm) kann durch zwei vorgelagerte

Podien bis auf 256 qm erweitert

werden. Die Maximalkapazität liegt reihenbestuhlt

bei 924 Personen. 654 Besucher

finden bei Bankett-Bestuhlung, 338 bei parlamentarischer

Bestuhlung Platz. Der Clou

des Saales ist die beidseitig nutzbare Bühne:

Werden die Glastore an der Rückwand zum

Innenhof geöffnet, wird die Stadtsaal- zur

Das Klosterareal mit dem Veranstaltungsforum Fürstenfeld

© Veranstaltungsforum Fürstenfeld 3x

pma 08/17

45


© Veranstaltungsforum Fürstenfeld 4x

Das Herzstück des Veranstalttungsforums: der Stadtsaal

anstaltungsbetreuung. Der eindrucksvolle

Dachstuhl, die Eichendielen und eine warme

Farbgestaltung verleihen dem Kleinen

Saal eine behagliche Atmosphäre. Der Saal

ist voll verdunkelbar, behindertengerecht,

klimatisiert und technisch erstklassig ausgestattet

- inklusive Steinway-A-Flügel. Neben

Kulturveranstaltungen eignet er sich

somit ideal für Tagungen, Vorträge sowie

für Feierlichkeiten aller Art.

Dem Säulensaal (Kapazität: 238

Personen) verleihen seine gusseisernen

Stützen und die geschlämmten Zeigelwände

einen speziellen Reiz. Dank des bewusst

puristischen Innenausbaus ist hier die ursprünglich

vorhandene klösterliche Strenge

spürbar. Mit der 40 qm großen Bühne eignet

sich dieser verdunkelbare und klimatisierte

Raum neben Kulturveranstaltungen

auch gut für gewerbliche Nutzungen und

Feiern. Der robuste Magnesitestrich-Boden

hält dabei auch größere Belastungen aus.

Die im hinteren Teil befindliche Glastheke

ermöglicht eine professionelle Bewirtung.

Hier sind auch die Pulte für die Licht- und

Tontechnik integriert. Zugänglich ist der

Saal über das repräsentative Alte Foyer.

Die zweigeschossige Fürstenfeld-

Tenne ist ein einzigartiges Raumjuwel. Technisch

gut ausgestattet und über die beiden

Gebäuderampen sowie über einen Aufzug

auch im Obergeschoss bequem erreichbar,

eignet sich der 80 Meter lange ehemalige

Heustadel für Veranstaltungen, die Wert

auf eine besondere Atmosphäre legen. Im

Erdgeschoss stehen neben dem Gastronomie-,

Foyer- und Sanitärbereich rund 600

qm Nutzfläche zur Verfügung. Die durch

das beeindruckende Gebälk vorgegebenen

36 Abteile im Obergeschoss verfügen über

jeweils eigene Stromversorgung und eignen

sich so ideal als Standplätze für Märkte

und Messen.

Technik wie ein guter Geist

Die beste Veranstaltungstechnik ist die,

von der das Publikum gar nichts mitbekommt.

Weil sie hinter den Kulissen

zuverlässig arbeitet. Einen guten Geist

bekommt man schließlich auch nicht zu

Gesicht. Das Equipment halten ist stets

auf dem neuesten Stand, ein eingespieltes

Technik-Team sorgt für reibungslose

und effiziente Veranstaltungsabläufe.

Das Veranstaltungsforum Fürstenfeld

verfügt über ein erstklassiges drahtloses

lokales Netzwerk. Zwei Varianten werden

angeboten: Kostenfreies offenes WLAN

(16 MBit/Sek) und – für anspruchsvollere

Nutzer – kostenpflichtiges Speed-WLAN

(80 MBit/Sek.).

Genuss als Ereignis

Imposanter Mittelpunkt des Geländes: Die Klosterkirche

Vom Galadinner im festlichen Rahmen

bis zum Buffet für 1.000 Tagungsgäste

überzeugt das Küchenteam der Fürstenfelder

Gastronomie auf ganzer Linie. Ein

feines à la carte-Restaurant im böhmischen

Kappengewölbe sowie die schöne

Terrasse und der Biergarten bieten alle

46 pma 08/17


pma Venue Guide Thema

Auch für kleine Veranstaltungen gibt es ausreichend Möglichkeiten

Möglichkeiten, Veranstaltungstage auf

das Angenehmste abzurunden.

Im gemütlichen Klosterstüberl

nebenan genießen Besucher zünftige

bayerische Gastlichkeit. In historischen

Stuben und im lauschigen Kastanien-

Biergarten stärken sich die Gäste mit

Schmankerln aus der Klosterküche.

Wohlfühloase

Nur einen Katzensprung vom Veranstaltungsforum

entfernt, sorgt das ****Fürstenfelder-Hotel

dafür, dass gelungene Veranstaltungen

gelungen ausklingen können.

Mit seiner schlichten Eleganz bietet das

Bioland-zertifizierte Refugium einen ruhigen

Gegenpol zum betriebsamen Veranstaltungsforum.

Architektur und Details

zeugen von sicherem Gespür für Schönheit

Der Clou: Die Stadtsaalbühne kann auch nach außen bespielt werden

und Qualität: die eigens entworfenen Möbel,

die Lederschlaufen am Kleiderschrank,

das warme Licht der Tom-Dixon-Lampen,

die Fotokunst von Elias Hassos.

Inspirierende Tradition

Das als Sühnekloster für die Hinrichtung

seiner Gemahlin Maria von Brabant durch

Herzog Ludewig II. den Strengen 1263 gestiftete

Zisterzienserkloster Fürstenfeld bildete

bis zur Säkularisation den geistigen und

geistlichen Mittelpunkt der Region Fürstenfeldbruck.

Mit dem Betrieb des Veranstaltungsforums

Fürstenfeld in den ehemaligen

Ökonomiegebäuden wird diese Tradition

neu belebt.

Text: Lisa Schaft

Fotos: Veranstaltungsforum

Fürstenfeld

Technik – Kleiner Saal

Bühnengröße: Breite 8 m, Tiefe 4 m, Höhe 0,80 m

Licht- und Bühnenanlage

Mischpult: ETC-ION mit 2x 2x10 Faderwing

Dimmerkreise: 1x ADB-Dimmerpack 24x 2,3kW

Scheinwerfer Bühne:

15x Litecraft AT10 LED-Par 18x 10W

2x Arri Junior 650 Black Fresnel 650W

2x Major 2-Fach Blinder 500W

Scheinwerfer Erste Brücke:

6x ADB F101 Fresnel 1kW

Scheinwerfer Zweite Brücke:

2x ADB F101 Fresnel 1kW

2x Desisti Leonardo 2 Fresnel 2kW

2x Spotlight Figura 12 Profiler 1kW

Scheinwerfer Dritte Brücke:

2x ADB F101 Fresnel 1kW

2x ETC S4 Profiler 750W

Scheinwerfer Vierte Brücke:

2x Spotlight Area 12 Fresnel 1kW

Scheinwerfer Ambiente:

20x DTS Focus FC-RGBW

Bühnentextilien: umlaufender Vorhang

Leinwand: fahrbare Leinwand

(5 m breit, 3,50 m hoch)

Projektor: Christie LX700 (7000 ANSI-Lumen)

Instrument: Steinway-Flügel A

Tonanlage

Mischpult: Yamaha QL1

PA:

2x Nexo PS 15 (Front PA)

2x Nexo PS 8 (Nearfill)

2x Nexo PS 10 (Delay line)

2x Nexo LS (Subbass)

Stageboxes:

1x Yamaha Rio 1608-D (Bühne)

12x direkter, analoger Weg (Bühne/Regie)

1x Yamaha Ro8-D (im Amprack)

Monitorlautsprecher: 4x l’Acoustics X12

Funkmikrofone: 4x Shure ULX-D (je Handheld oder

Bodypack), mehr nach Bedarf und auf Anfrage

Mikrofone: nach Bedarf

Stative: nach Bedarf

Stromanschlüsse:

2x 32A CEE (Bühne)

4x 16A Schuko (Bühne)

6x 32A CEE (Saal)

12x 16A Schuko (Saal)

pma 08/17

47


Thema Amper Slam Band Battle – Vorrunden 2017

Amper Slam Band Battle – Vorrunden 2017

Musikalischer Wettstreit regionaler

Newcomer

Im August fand das Amper Slam Open Air in Fürstenfeldbruck am Pucher Meer statt. Acht

regionale Bands aus den letzten Jahren der Amper Slam Band Battles traten vor begeistertem

Publikum in sommerlicher Atmosphäre auf – im Oktober fanden bereits wieder die Vorrunden

für das diesjährige Band Battle statt. An zwei Abenden konnte das Publikum unter den verschiedenen

Bands entscheiden, wer in das Finale im Dezember einzieht.

Das Jugendzentrum Nord in Fürstenfeldbruck

ist Anlaufstelle für Schüler

und Jugendliche, ob nun vom angrenzenden

Kindergarten und dem

Abenteuerspielplatz oder um nach

der Schule mit Freunden ein paar

Runden Kicker zu spielen. Der große

Raum mit einer Bar, vielen Sofas und der

Bühne bietet genügend Platz für die Amper

Slam Band Battles – und ist natürlich

auch für die Verpflegung der Bands und

Besucher ausgestattet.

Am frühen Nachmittag steht alles

noch etwas chaotisch auf der Fläche vor

der Bühne im Jugendzentrum herum: Cases,

ein Schlagzeug, Mikrofonständer und

Kabel. Trotzdem steht hier nichts still, es

wird bereits auf der Bühne alles für den

Aufbau vorbereitet – inklusive eine selbstgebaute

Vorrichtung für einen Vorhang,

der das Publikum vom Umbau auf der

Bühne abgrenzen soll. Inmitten dieser

Vorbereitungen steht Christoph Burghart

am Lichtmischpult und checkt schon einmal

vorab, ob alles funktioniert, damit es

bei den Auftritten nicht zu unerwünschten

Zwischenfällen kommt.

Auf der Bühne stehen Uli Schwass

und Johannes Mittermaier, Mitarbeiter

vom Jugendzentrum Nord, und halten den

Vorhang am oberen Saum fest, damit er

aufgehängt werden kann. Ab 16:00 Uhr

kommen die ersten Bands für den Soundcheck,

bis dahin muss das Schlagzeug auf

der Bühne stehen, ebenso die Mikrofone,

die Sound-Anlage und das Monitoring.

48 pma 08/17


Amper Slam Band Battle – Vorrunden 2017 Thema

Die Bühne im Jugendzentrum Nord ist bereit für die Bands

Durch die Lichteffekte ist jeder Bandauftritt

einzigartig

Sebastian Meisner und Raphael Schütze

sind, wie auf dem Amper Slam Open Air,

für die Tontechnik zuständig und bauen

kurz nach ihrer Ankunft die Mikrofone auf

und bereiten das Soundsystem vor. Auch

die Helfer für die Vorrunden der Band

Battles, welche am 13. und 14. Oktober

stattfinden, sind bereits vor Ort und helfen

wo sie können:

Die Kühlschränke werden mit Getränken

gefüllt, es wird kontrolliert ob

genug Nachschub da ist, jeder hat seine

Aufgabe für die Veranstaltung – darunter

fällt natürlich auch die Abendkasse und die

Auszählung der Voting-Zettel, welche am

Abend in einer Box gesammelt und anschließend

ausgewertet werden. Die Stimmung

ist gut, man freut sich auf die Bands und

auf das Ankommen der Besucher, darunter

auch einige Mitglieder von Bands, welche in

den vorangegangenen Jahren bei den Band

Battles mitgemischt haben.

Der Auftakt der ersten

Vorrunde

Neben den regionalen Bands, die an den

beiden Abenden der Vorrunden gegeneinander

antreten, gibt es noch jeweils einen

Opener und einen Headliner. Am Freitag,

den 13.10. machen die Jungs von „Flying

Penguin“ den Anfang, allerdings als Opener

– heißt, sie machen bei den Band Battles

selbst nicht mit, sondern eröffnen die

diesjährigen Vorrunden vom Amper Slam.

Aber auch ohne Teilnahme am Contest der

regionalen Bands heizen sie die Stimmung

zu Anfang schon richtig ein und motivieren

das Publikum mit ihrem erfrischenden

Pop-Punk-Sound.

Nach ihrem Auftritt verweilen die

vier Jungs von „Flying Penguin“ noch eine

Weile, um auch die anderen Bands etwas

kennen zu lernen oder einfach nur, um

sich mit Fans und Kollegen zu unterhalten.

Manche kennen sich bereits seit ein

paar Jahren, andere kommen erst frisch

dazu und holen sich noch ein paar Tipps

für ihren Auftritt ein – oder um eine gewisse

Nervosität abzulegen, die natürlich

immer irgendwie da ist.

Die erste Band bei den Battles: „My

little Mayhem“. Diese sechs jungen Leute

bringen mit ihrem musikalischen Mix aus

Rock, Pop und Funk, etwas Schwung in den

Abend – durch die zwei Mitglieder am Saxophon

kommt der Funk sogar noch etwas

mehr raus und das Publikum, sowie die Leute

vom JuZ Nord feiern kräftig mit. Kurzzeitig

fällt das Mikrofon der Sängerin aus, auch

das Ersatzmikrofon hat kurz einige Macken

– aber mithilfe von Raphael und Sebastian

von der Tontechnik, wird dieses Problem

schnell behoben, man hört den Gesang und

die Band wieder einwandfrei.

Trotz des etwas begrenzten Platzes

auf der Bühne, auch durch das Podest auf

dem das Schlagzeug aufgebaut ist, feiern

die Bands mit ihrem Publikum in die Nacht

hinein. Es ist für jeden Musikgeschmack

etwas dabei, ob Pop-Rock, Alternative und

sogar Wave/Dark Pop vom Headliner am

ersten Abend der Amper Slam Vorrunden.

Christoph und Jan sorgen am Lichtpult

für die richtige Beleuchtung auf der

Bühne, jede Stimmung wird perfekt präsentiert,

ob nun bei einem fetzigen Song

zum Feiern oder einer etwas langsameren

Ballade-Version. Durch die verschiedenen

Farbeindrücke wird jeder Auftritt zu einem

ganz eigenen Erlebnis und das Publikum

ist begeistert.

pma 08/17

49


Thema Amper Slam Band Battle – Vorrunden 2017

Die Band "Tell The Devil" waren Opener am zweiten Tag der Amper Slam Vorrunden

Der Headliner des ersten Abends: Adam Usi

Nach „My little Mayhem“ schreitet

die Alternative-Rockband „Springstories“

aus dem Münchner Raum zur Tat und

überzeugt mit der gesamten Performance

– die Gitarren-Riffs sind ganz dem Genre

entsprechend heftig und trotzdem melodisch,

der Gesang ist mitreißend und

auch beim Bass und dem Schlagzeug-Beat

wippt man im Takt mit.

Nach den weiteren Auftritten von

„The Slow Nights“ und „ZEBRATHOUGHT“

werden die Stimmen des Publikums gezählt

und die Finalisten bekannt gegeben:

Von den Bands, die am 13.10. aufgetreten

sind, schaffen es „My little Mayhem“

und „Springstories“ in das Finale im Dezember.

Doch von Neid oder Missgunst

ist bei den Bands, die ausgeschieden sind,

nichts zu spüren – im Gegenteil, es wird

gratuliert und anerkennungsvoll auf die

Schultern geklopft.

Nach der Stimmenzählung und der

Bekanntgabe, wer in das Finale einzieht,

kommt der Headliner Adam Usi mit seinem

Queer Wave/Dark Pop zum Einsatz. Das

Licht wird gedimmt, nur ein paar wenige

Scheinwerfer erhellen matt die Bühnenfläche

und hinter dem aufgestellten Ventilator

von Christoph Burghart scheint ein violettfarbenes

hervor, wodurch die Stimmung

etwas düsterer gestaltet wird.

Es wird ruhig vor der Bühne und

Adam Usi steht alleine im Nebel auf der

Bühne. Durch die anfangs leisen und rhythmischen

Klänge bemerkt man den Unterschied

zu den vorherigen Bandauftritten,

dennoch stehen die Besucher vor der Bühne

und bewegen sich zum Takt – als Adam Usi

dann zu singen beginnt, kann man sofort

den Dark Pop-Touch seiner Musik erkennen

und durch die Lichteffekte wirkt der gesamte

Auftritt futuristisch und nicht von dieser

Welt, fast so, als wäre Adam aus einer anderen

Dimension auf die Bühne im Jugendzentrum

Nord gebeamt worden.

Nach seinem mitreißenden Auftritt,

welcher zugleich ein perfekter Ausklang für

die erste Vorrunde der Amper Slam Band

Battles war, löst sich das Publikum langsam

auf und man verabschiedet sich bis zum

nächsten Abend. Das Team um Uli und Johannes

sammelt sich noch für ein kleines

Feierabend-Bier an der Bar und spricht noch

einmal über den ersten Tag der Battles – alle

sind zufrieden.

Man ist gespannt auf den nächsten

Tag, wie sich die jeweiligen Bands schlagen

werden und welche davon in das Finale

einziehen werden. Doch schon jetzt haben

manche aus dem Publikum und dem Team

ein paar Favoriten – allerdings ist es letztendlich

egal, welche Band den Band Battles

Pokal mit nach Hause nimmt, wichtig ist es

der Crew vom Amper Slam und auch vom

Jugendzentrum, dass man Spaß hat und

mit Freunden und regionalen Bands einen

Abend lang ausgelassen feiern kann.

Auf in die zweite Runde

Am zweiten Tag, dem 14.10., geht es dann

in die zweite Vorrunde und das Team um Uli

Schwass und Johannes Mittermaier ist schon

seit einigen Stunden auf den Beinen, um die

letzten Vorbereitungen zu treffen, bevor die

Bands ankommen. Einige Helfer sind noch

dabei, den Backstage-Bereich vom Vortag

etwas aufzuräumen, sie befüllen die Kühlschränke

neu und kontrollieren, ob alles für

die Bands soweit bereit steht, dass sie sofort

anfangen können.

Bevor es aber im JuZ Nord wieder

losgeht, haben sich Uli und Johannes vom

Jugendzentrum-Team kurz Zeit genommen,

sich mit uns zu unterhalten und einige

Fragen zu beantworten.

pma: Uli und Johannes, wie entstand

denn eigentlich die Idee für die Amper

Slam Band Battles überhaupt?

Uli Schwass: Es werden bereits seit über

40 Jahren Konzerte im Juz veranstaltet. Als

wir im Juz eingestellt wurden, wollten wir

die Jugendkulturarbeit ausweiten und öf-

50 pma 08/17


www.boe-messe.de

#boe18

ter Konzerte durchführen. Vor über sechs

Jahren konnten wir Sebastian Meisner und

Christoph Burghart als Ton- bzw. Lichttechniker

als Honorarkräfte bei uns einstellen.

Johannes Mittermaier: Nachdem Meisner

und Burghart schon in mehreren Bands tätig

waren und auch schon bei diversen Bandcontests

teilgenommen haben, entstand

die Idee zu einem eigenen Band Battle. Die

Erfahrungen der beiden Jungs mit Mindestticketabnahme

und schlechter Versorgung

der Bands, veranlasste uns einen Contest zu

veranstalten, der von seinen Konditionen her

den Bedürfnissen der Bands entspricht.

Uli Schwass: Da wir eine öffentliche Einrichtung

sind und von der Stadt finanziert

werden, müssen wir auch keinen Profit

durch den Amper Slam generieren. Die

Eintrittsgelder gehen zu 100% an den jeweiligen

Headliner, der außer Konkurrenz

auftritt. Den Contestbands entstehen somit

auch keine Kosten und jede Band, die es in

die Finalrunde schafft, erhält zwei professionelle

Musikvideos und einen Wertgutschein.

Das eingesetzte

Shure PG52 kennt

man bereits vom

Open Air

FASZINATION.

INSPIRATION.

INNOVATION.

BEST OF EVENTS

INTERNATIONAL

10.–11.01.2018

MESSE DORTMUND

pma: Wie lange dauert es denn von

der Planung der Band Battles bis zur

Ausführung?

Uli Schwass: Bei uns gilt: Nach dem Amper

Slam ist vor dem Amper Slam! Heißt

also eigentlich, dass zwischen neun und

DIE INTERNATIONALE

FACHMESSE FÜR

ERLEBNISMARKETING


Möglichkeit geben, sich dem Publikum zu

präsentieren und somit auch von der Bekanntheit

zu wachsen.

Jan Seemüller und Christoph Burghart sind für die Lichttechnik zuständig

zehn Monaten alles passiert – von der Planung

bis zum eigentlichen Event. Alleine

durch die Terminplanung, die Ausschreibung

und auch bei der Bandauswahl

vergehen schon einige Monate. Einige

Wochen vor dem Contest beginnt dann

die heiße Phase mit Werbung, diversen

Anträgen, regelmäßige Teamtreffen und

die genaue Planung des Ablaufs.

pma: Wann beginnt ihr meist mit den

Vorbereitungen?

Johannes Mittermaier: Wie gesagt, die

Planung für den nächsten Amper Slam

beginnt eigentlich direkt nach Abschluss

des letzten. Die ganz heiße Phase beginnt

etwa eine gute Woche vor der Veranstaltung.

Wir selbst stellen die Backstage-

Pässe her, besorgen Getränke und die

Verpflegung für die Bands und unsere ehrenamtlichen

Helfer hängen Plakate für die

Veranstaltung im Stadtgebiet auf. Ein paar

Tage vor der Veranstaltung gibt es dann

ein Teamtreffen um nochmals den zeitlichen

Ablauf durchzugehen und eventuelle

lichttechnik

Steuerung: Scancommander und

Eurolite Scenesetter 24/48

Movingheads: 2x MHX-25 von Stairville (Spot)

Zoom Wash: 2x Eurolite LED THM 14

Bannerbeleuchtung:

2x Involight LED Bar

2x Involight SBL-3000, LED 4er-Bar

Frontlicht: 4x PAR 64

Fragen zu beantworten – auch wer für was

beim Event dann zuständig ist.

Uli Schwass: Mit dem Aufbau beginnen

wir in der Regel am Abend vor der Veranstaltung,

so steht dann am Veranstaltungstag

schon alles. Unsere Licht- und

Tontechniker können dann vor Ort noch

das „Feintuning“ erledigen und wir vom

Juz haben Zeit uns um die Bandbetreuung

zu kümmern.

pma: Seit fünf Jahren gibt es nun

schon die Amper Slam Band Battles,

dieses Jahr gab es sogar ein Jubiläums-Event:

Das Amper Slam Open Air.

Freut ihr euch über den Erfolg dieser

Veranstaltung?

Johannes Mittermaier: Ja natürlich! Wir

haben sehr lange auf das Open Air hingearbeitet

und die Resonanz des Publikums

und der Bands war durchgehend positiv.

Die viele Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt

und wir versuchen definitiv das Open

Air in Fürstenfeldbruck zu etablieren.

pma: Habt ihr vor, die Band Battles

weiterhin zu veranstalten?

Uli Schwass: Das Amper Slam ist mittlerweile

fester Bestandteil unserer Einrichtung.

Das positive Feedback der Bands und die

guten Besucherzahlen der letzten Jahre,

bestärken uns darin das Band Battle fortzuführen.

Die stetig steigenden Bewerberzahlen

zeigen uns, dass das Interesse von

Jahr zu Jahr größer wird und wir wollen

daher natürlich weiterhin jungen Bands die

pma: Alleine so ein Event wie die Band

Battles zu planen, zu organisieren und

durchzuführen wird doch sehr schwierig

sein. Bekommt ihr Unterstützung

bei den vielen Vorbereitungen?

Johannes Mittermaier: Klar, ohne die

Hilfe unserer Honorarkräfte und der ehrenamtlichen

Helfer wäre die Veranstaltung

nicht durchführbar. Wie bereits erwähnt,

finden schon im Vorfeld zum Amper Slam

zahlreiche Planungstreffen bezüglich zeitlichem

Ablauf, Bandauswahl und so weiter

statt, – bei denen werden wir als Hauptamtliche

durch unsere Honorarkräfte,

Christoph Burghart, Sebastian Meisner und

Raphael Schütze unterstützt.

Uli Schwass: Zudem gibt es im JuZ Nord

seit mehreren Jahren einen Konzertkreis

aus engagierten und interessierten Jugendlichen,

die uns bei Konzerten und dadurch

auch beim Amper Slam tatkräftig zur Seite

stehen. Sie helfen ehrenamtlich beim Aufund

Abbau, kümmern sich um den Einlass

und stehen auch hinter der Theke bei uns.

Der Konzertkreis besteht derzeit aus sechs

bis sieben Jugendlichen und wir freuen uns

darüber, dass sie bei diesen Events unterstützend

mit dabei sind.

Arbeiten mit Profis

Natürlich kann ein solches Event nicht stattfinden,

wenn man nicht die nötige Technik

hat – aber auch die dazugehörigen Leute

mit dem Know-how dürfen nicht vergessen

werden, denn sie sind mit ihrer Technik und

ihrem Wissen ein fester Bestandteil. Im JuZ

Nord gibt es natürlich viele freiwillige Helfer,

die sich auch ein wenig mit technischem

Equipment auskennen; trotzdem möchte

man Leute vom Fach an der Seite haben, die

sicherstellen können, dass die Band Battle

Vorrunden wie geplant ablaufen können.

Den Beginn machen die technischen

Helfer Christoph Burghart und Jan

Seemüller, beide sind zuständig für die

Beleuchtung. Christoph kennt man be-

52 pma 08/17


480MHz 490MHz 500MHz 510MHz 520MHz 530MHz 540MHz 550MHz


Sebastian Meisner steuert und mischt den Ton über sein Tablet

reits vom Amper Slam Open Air im August

(siehe pma 06/17) – man begrüßt sich mit

Handschlag.

Auch Christoph hat sich während

der Hektik des Aufbauens und Vorbereitens

der Shows an den beiden Abenden kurz Zeit

genommen und sich mit uns unterhalten.

pma: Christoph, du warst beim Open

Air und bei den Band Battles davor

für die Lichttechnik zuständig. Gibt es

Tontechnik

Mikrofone/Abnahme:

14x Shure SM58 (Gesang)

4x Sennheiser e604 (Toms, Snare Bottom)

3x Shure SM57 (Gitarren, Snare Top)

1x Shure PG52 (Bassdrum out)

1x Shute Beta91 (Bassdrum in, Grenzfläche)

5x LD Systems LDI 02 Aktiv-DI-Box (Keyboard,

Sampler, Akustik Gitarre, Bass)

Mischpult:

Behringer X32 Rack (16 in, 8 out)

Behringer S16 Digital Snake (16in, 8 out)

(verbunden über AES-EBU, 1x Ethercon)

Fritz!Box für WLAN, Remotesteuerung über 2x

Samsung Tablet

Monitoring:

2x Dynacord A112 (Stage Center, Gesang)

2x EV SX100+E (Stage Side, Keyboard, Gitarren)

1x Mackie Thumb18s (Drums, Aktiv Bassbox)

1x Mackie Thumb12 (Drums, Aktiv Topteil)

2x 400 Watt Endstufe (Noname, für Stage Front)

Kabel:

24 in, 8 out Multicore (Drumriser)

6 in Multicore (Front Mikrofone)

8 out Multicore (Mischpult – Amprack)

noch andere Aufgaben beim Amper

Slam, die du übernimmst?

Christoph Burghart: Ich habe zusammen

mit dem Team vom Jugendzentrum

die Idee des Amper-Slam Band Battles

erarbeitet und bin seit dem aktiv in die

Planung und die technische Umsetzung

eingebunden. Wir treffen gemeinsam die

Bandauswahl, bereiten die Location vor

und kümmern uns um die Verbreitung des

Events, wie zum Beispiel durch Facebook-

Posts oder das Aufhängen von Plakaten.

pma: Wie kam es dazu, dass du beim

Amper Slam als festes Mitglied des

Teams arbeitest? Wie bist du darauf

gekommen?

Christoph Burghart: Ich habe mit meiner

damaligen Band die ersten Auftritte im

JuZ spielen dürfen. Aus den Konzerten, die

dann regelmäßig statt gefunden haben, ist

irgendwann die Idee eines Band-Contests

entstanden. Ich hatte also einfach gesagt

Glück, dass das Team vom JuZ Nord offen

für neue Ideen war und sich seit dem für die

lokalen Bands engagiert. So kam es dann

also dazu, dass ich von Anfang an festes

Mitglied der Amper Slam-Crew bin.

pma: Woher stammt die Lichttechnik

für die Vorrunden/das Finale/das Amper

Slam? Vieles ist ja vom Jugendzentrum

Nord selbst, gibt es noch

andere „Sponsoren“?

Christoph Burghart: Richtig, das JuZ hat

mittlerweile einiges selbst angeschafft. Mittlerweile

können wir auch auf die Technik von

Magic Event- und Medientechnik zugreifen.

Das ermöglicht uns einzelne Shows mit besonderen

Effekten auszustatten.

Christoph Burghart und Jan Seemüller

arbeiten zusammen wie die Zahnräder

eines Uhrwerks: Während der eine

auf der Bühne die Scheinwerfer ausrichtet

oder prüft, steht der andere am Lichtmischpult

und lässt auf Kommando die

einzelnen Lichter aufblinken – es soll ja

nicht alles eintönig wirken, sondern eine

abwechslungsreiche und stimmungsvolle

Lightshow geben. Für Christoph ist die

Arbeit in der Veranstaltungstechnik berufsbedingt

Routine, er weis genau was

er wo haben will und vor allem wie er es

durchsetzen möchte.

Soundcheck und

Vorbereitung

Die ersten Bands für den zweiten Abend

der Vorrunden vom Amper Slam Band

Battle kommen im Jugendzentrum an,

stellen ihr Equipment und ihre Habseligkeiten

in den Backstage-Bereich – manche

Bandmitglieder kennen sich bereits

und unterhalten sich vor dem Soundcheck

bei einem Kaffee oder einem Bier.

Langsam füllt sich das Jugendzentrum,

Einlass ist offiziell um 18 Uhr, manche

der Bands haben ihre „privaten Fans“

mitgebracht, wie enge Freunde oder

Familienangehörige.

Raphael Schütze ist gemeinsam

mit Sebastian Meisner für die Tontechnik

verantwortlich. Er steht uns bei den

Vorrunden der Amper Slam Band Battles

2017 Rede und Antwort, als wir ihn um

ein Gespräch beten.

pma: Raphael, du trägst mit Sebastian

zusammen die Verantwortung

über die Tontechnik – wie kam es

dazu, dass du Bestandteil der Amper

Slam Band Battles geworden bist?

Raphael Schütze: Meine Freundin hat

mich auf einen Facebook-Post aufmerksam

gemacht, in dem vom JuZ Nord nach

einem zweiten festen Tontechniker gesucht

wurde – für das Amper Slam und

54 pma 08/17


Amper Slam Band Battle – Vorrunden 2017 Thema

alle anderen Musikveranstaltungen im

und um das JuZ.

pma: Woher stammt die Tontechnik

für das Amper Slam?

Raphael Schütze: Die Tontechnik, die

wir für die Bandauftritte bei den Amper

Slam Band Battles benutzen ist zu einem

großen Teil Eigentum des Jugendzentrum

Nord, alles andere von Sebastian Meisner.

Wir haben diese Ausrüstung auch auf

dem Amper Slam Open Air im August in

diesem Jahr genutzt.

Für die Main Vocales wurde ein Shure SM58 verwendet

pma: Was für Schwierigkeiten könnten

während den Auftritten der Bands

bei den Vorrunden/dem Finale auftreten

– im Gegensatz z. B. zu den Schwierigkeiten

beim Open Air (Witterungsverhältnisse,

Stromversorgung, etc.)?

Raphael Schütze: Passieren kann quasi

immer alles. Aber am wahrscheinlichsten

sind natürlich im Vergleich zu Outdoor-

Veranstaltungen, dass etwas an der fest

verbauten Elektrik nicht geht oder einfach

das Equipment beschädigt ist oder einen

Defekt hat.

Auf Los geht’s los!

Als Opener-Band spielen Tell The Devil aus Olching.

Mit ihrem Sound von klassischem Metal

bereiten sie das Publikum auf den Abend

vor und die Stimmung wird gut vorgeheizt.

Einige der Bandmitglieder kennt man aus

anderen Bands, beispielsweise Andy „Flash“

Poppek von Neu#Start, die im August auch

auf dem Open Air in Fürstenfeldbruck ihren

Auftritt hatten. Er moderierte auch den

größten Teil der Show am Pucher Meer, daher

kennen ihn auch viele, die auf dem Open

Air im Publikum gestanden haben.

Anschließend feiert die Punk’n Roll-

Band AchtBierSpäter mit den Besuchern

des JuZ Nord und geben alles. Die Münchner

Band erinnert mit ihrer Musik an Gruppierungen

des Punk-Rock, wie zum Beispiel

4 Promille oder Ska P. Wie man merkt, ist

für jeden Musikgeschmack etwas bei den

Amper Slam Band Battles dabei.

Die Band Fudge betritt die Bühne,

der Frontmann Chris Techritz hat

sich seine dunkle Sonnenbrille aufgesetzt

und sich in Schale geschmissen.

Die anderen Bandmitglieder zeigen mit

ihren Outfits, dass sie voll und ganz

Spaß auf der Bühne und während dem

Musikmachen haben. Einer der fünf

Jungs hat nebst seinem Western-Outfit

sogar eine leuchtende Brille auf. Das

Genre ist etwas extravagant: Synthesizer

Metal aus Mainburg.

Nach Fudge betritt die Melodic

Trash Metal-Band Dissorted die Bühne

und reißen die Besucher noch einmal

mit ihrer guten Stimmung mit. Scharfe

Gitarrenriffs, donnernde Drums und ein

Sänger, der alles gibt was er hat.

Auch für Freunde des Alternative

Rock ist am zweiten Tag der Band Battles

etwas geboten: Die Gruppe Queener aus

dem Kreis München fetzen eine grandiose

Performance hin, alle sind begeistert und

machen noch einmal ordentlich Lärm.

Nach Queener wird verkündet wer

in das Finale mit den Bands des Vortags

einziehen wird. Geschafft haben es die

Synth-Metal-Band Fudge und die Rocker

von Queener, welche sich beide gleichermaßen

über diesen kleinen Erfolg freuen.

Den Kollegen der anderen Bands werden

die Hände geschüttelt und anerkennend

auf die Schultern geklopft – vielleicht beim

nächsten Mal, aber nur nicht aufgeben.

Feiern bis zum Schluss

Die Jungs von Flashback bilden als

Headliner den Abschluss für Teil Zwei

der Vorrunden und man kann definitiv

behaupten, dass sie einen unfassbaren

Auftritt hingelegt haben.

Flashback treibt noch einmal die

Stimmung nach oben und durch ihren

Stoner-Rock-Sound, gemischt mit Hardrock

und Alternative, schaffen sie einen

gebührenden Abschluss der Amper

Slam Band Battle Vorrunden.

Im Dezember wird im Finale

entschieden, wer die diesjährigen Band

Battles gewinnt und den Pokal mit nach

Hause nimmt. Bis dahin wird trotzdem

weiter geplant, organisiert und vorbereitet

– das Finale soll ein grandioses und

schönes Erlebnis werden.

www.facebook.com/juznord.

furstenfeldbruck

www.facebook.com/cbuevent

Text, Interview und Fotos:

Lisa Schaft

Am 9. Dezember

findet

das Finale der

diesjährigen

Band Battles

statt

pma 08/17

55


Thema Mercedes Benz auf der IAA 2017

Mercedes Benz auf der IAA 2017

Licht für die Sterne

Zur 67. Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt

belegte Mercedes-Benz Cars erneut die Festhalle mit ihrem

aufwändigen und beeindruckenden Messeauftritt. Während es

inhaltlich um die Mobilität der Zukunft ging, zeigte der Auftritt

des Stuttgarter Automobilbauers auch den „state of the art“

der aktuellen Messe- und Veranstaltungstechnik.

56 pma 08/17


Mercedes Benz auf der IAA 2017 Thema

© Ralph Larmann

pma 08/17

57


Thema Mercedes Benz auf der IAA 2017

Die Mercedes-Benz Media Night ist bekannt für ausgefallene multimediale Show-Elemente

Die Internationale Automobil-Ausstellung

IAA Personenkraftwagen

findet seit 1991 in jedem ungeraden

Jahr in Frankfurt statt. Neben dem

Genfer Auto-Salon, der Detroit Auto Show

und der Tokyo Motor Show ist sie eine der

wichtigsten Automobil-Messen der Welt.

Insgesamt 810.000 Besucher konnten in

diesem Jahr auf der IAA gezählt werden.

Vom 14. bis 24. September 2017

zeigten die wichtigsten Autobauer der

Welt ihre aktuellen Modelle und Zukunftsvisionen

in Form von Studien. Insgesamt

gab es 228 Weltpremieren zu bestaunen.

Das Motto der 67. Automobil-Ausstellung

lautete „Zukunft erleben“. Gemünzt war

dieser Slogan auf die Zukunft der Automobilindustrie

und der Mobilität. Allerdings

passte dieses Motto auch auf die

dargebotene Eventtechnik, mit deren Hilfe

die auf Hochglanz polierten Fahrzeuge

im besten Licht erschienen.

Ein besonderes Erlebnis war erneut

der Auftritt des Stuttgarter Automobilherstellers

Mercedes-Benz, der wie

auch in den vergangenen Jahren die

komplette Festhalle belegte. Rund um die

Ausstellung hielt Mercedes-Benz Cars, die

PKW-Abteilung der Daimler AG, die Media

Night zum Auftakt der IAA, sowie eine

große Pressekonferenz am ersten Messetag

ab.

Media Night und

Pressekonferenz

Zur Media Night als Auftakt zum ersten

und der Presse vorbehaltenen Messetag

waren etwa 750 Gäste geladen, darunter

nationale wie internationale Journalisten

und Medienvertreter.

Mercedes-Benz präsentierte der

Presse zwei neue Konzepte: Ganz ohne

Lenkrad und Pedale kommt der smart vision

EQ fortwo daher, eine intelligente Lösung

für selbstfahrende, urbane Mobilität

der Zukunft. Natürlich mit Elektroantrieb.

Im Gegensatz zu dieser hoch vernünftigen

Mobilitätslösung der Zukunft

präsentierte die Dailmer-Tochter AMG zu

ihrem 50. Jubiläum ein Supersportwagen-

Showcar. Der Mercedes-AMG Project ONE

bringt die Formel-1-Hybrid-Technologie

auf die Straße, mit mehr als 1.000 PS und

einer Spitzengeschwindigkeit von über

350 km/h. Natürlich muss ein Fahrzeug

dieser Klasse mit einem Preis von ca. 2,7

Millionen Euro auch gebühren präsentiert

werden – und auch hier ging Mercedes-

Benz keine Kompromisse ein.

Für die Lichtgestaltung der Media

Night sowie der Pressekonferenz war Dirk

Feuerstein, Geschäftsführer der rgb GmbH

verantwortlich. Die Lichttechnik und das

Rigging übernahm die Firma Sound &

Light Veranstaltungstechnik GmbH. Die

Lichtplanung für den Messebetrieb und

die Veranstaltungen an den Publikumstagen

wurde von der TLD Planungsgruppe

durchgeführt.

Die beiden Presseveranstaltungen

fanden direkt auf dem Mercedes-Benz-

Messestand in der Festhalle statt. Daher

58 pma 08/17


Mercedes Benz auf der IAA 2017 Thema

© Ralph Larmann 3x

Lichtdesign und Videoinhalte ergaben auf dem gesamten Messestand ein homogenes Bild

wurde sämtliches Material für Messebetrieb

auch für Presseshows mitgenutzt,

jedoch entsprechend der zusätzlichen

Anforderungen für die Shows erweitert.

Die Aufgabe bestand nicht nur aus

der Beleuchtung der Shows, ebenso wichtig

war es, eine perfekte Rauminszenierung

zu erschaffen. Dazu wurden auch die architektonischen

Elemente der Festhalle in

das Beleuchtungskonzept integriert.

Eine besondere Herausforderung

für Feuerstein und rgb war die Ausleuchtung

für die Pressefotografen und TV-

Übertragungen. Um Kamerataugliche

Bilder zu erhalten, musste der gesamte

Bühnenbereich in Tageslichtqualität ausgeleuchtet

sein. Dazu kam die enorme

Höhe des Beleuchtungs-Rigs mit 26 Metern

in der Kuppel der Festhlle.

Um die Protagonisten der Veranstaltungen,

die Fahrzeuge von Mercedes-

Benz perfekt in Szene zu setzen, arbeitete

Feuerstein mit speziellen Farbtemperaturen

und Kontrasten.

Der komplette Bühnenbereich wurde für die Kameras in Tageslichtqualität ausgeleuchtet

pma 08/17

59


Mit speziellen Farbtemperaturen und Kontrasten wurden die Fahrzeuge perfekt ausgeleuchtet

Auch die Architektur der Festhalle wurde in das Lichtdesign mit einbezogen

Besonders aufsehenerregend war

die Präsentation des Mercedes-AMG Project

ONE gestaltet. Für den Auftritt des

Supersportlers wurden die großen LED-

Screens auf der Bühne zur Seite gefahren.

Zwischen den Screens öffnete sich

ein Tunnel aus Licht- und Laser-Strahlen,

durch den das Concept-Car auf die Bühne

rollte. Gefahren wurde der Wagen von

keinem geringeren als dem dreimaligen

Formel-Eins-Weltmeister Lewis Hamilton.

Die dazu gefahrene Licht- und Laser-Show

wurde von rgb zusammen mit

tarm Showlaser entwickelt. tarm setzte für

die Inszenierung sechs vollfarbige PHA-

ENON X AT Laser mit einer Leistung von je

25 Watt und fünf vollfarbige PHAENON X

Mini Laser mit je 12 Watt ein.

Die wohl größte Herausforderung

für das tarm Team war der Tunneleffekt.

Um den Eindruck zu vermeiden, dass die

60 pma 08/17


Mercedes Benz auf der IAA 2017 Thema

Lasereffekte aus einer punktförmigen

Quelle emittiert werden, wurde eine Vielzahl

von Spiegeln sowie eigens konstruierte

Spiegelstelen auf der Bühne und im

Rigg installiert.

Messebetrieb und Setup

Für den Messebetrieb und weitere Veranstaltungen

übernahm die TLD Planungsgruppe

die Leitung der Lichttechnik.

Für die Ausleuchtung der Festhalle

und die Effektbeleuchtung für die

Fahrzeuge verbaute die Firma Sound &

Light Veranstaltungstechnik GmbH unter

anderem 260 ETC PAR MFL 750, 146 ETC

PAR WFL 750 und 146 Arri AS5 Event.

Für das bewegte Licht entschied

man sich u.a. für 156 Martin MAC Quantum

Wash, 146 Martin MAC Viper WashDX

und 74 Clay Paky Scenius Unico. Als weitere

Washlights waren 246 SGM P5 und

Die Beleuchtungs-Rigs wurden in einer Höhe von 26 Metern geflogen

212 SGM Q7 im Einsatz. Eine ausführliche

Materialliste haben wir Ihnen im Technik-

Kasten auf Seite 63 zusammengestellt.

Für die Steuerung wurde auf MA

Lighting GrandMA2 Konsolen gesetzt.

Für die Messetage waren je drei MA Lighting

GrandMA2 FullSize und MA Lighting

GrandMA2 Light verfügbar.

Daten und DMX-Signale wurden

über zwei LWL-Glasfaserringe übertragen.

Insgesamt 2.800 laufende Meter

Glasfaserkabel wurden dafür verlegt.

Das Processing übernahmen acht MA

Lighting NPU.

Für die Pressekonferenz wurden

zusätzliche 102 Clay Paky Scenius Unico,

© Ralph Larmann 3x

pma 08/17

61


Thema Mercedes Benz auf der IAA 2017

© Ralph Larmann 3x

Für die Präsentation des Mercedes-AMG Project One wurde ein Tunnel aus Licht und Laser geschaffen

Technik Media Night / Presse

2 MA GrandMa2 fullsize (nur Presse)

2 MA GrandMA2 light (nur Presse)

4 MA NPU (nur Presse)

102 x Clay Paky Scenius Unico (nur Presse)

16 x Clay Paky Scenius Profile (nur Presse)

80 x Clay Paky Mythos 2 (nur Presse)

4 x PRG GroundControl Remote Follow (nur Presse)

24 x Martin Viper Wash DX (nur Presse)

24 x ARRI Sun 5 Event (nur Presse)

72 ETC Source 4 Profile

(genutzt bei Messe & Presse)

50 Martin Viper Performance

(genutzt bei Messe & Presse)

80 Martin Viper Wash DX

(genutzt bei Messe & Presse)

160 Martin Mac Quantum LED-Wash

(genutzt bei Messe & Presse)

74 Clay Paky Scenius Unico

(genutzt bei Messe & Presse)

250 SGM P5 (genutzt bei Messe & Presse)

200 SGM Q7 (genutzt bei Messe & Presse)

6 MDG Atmosphere HO & Windesign Posifan

(genutzt bei Messe & Presse)

80 Clay Paky Mythos 2 und 24 Martin

MAC Viper WashDX verbaut. Auch für

die Presseveranstaltungen waren MA

Lighting GrandMA2 FullSize und MA

Lighting GrandMA2 Light im Einsatz.

Jeweils zwei Konsolen.

Für die Firma Sound & Light

Veranstaltungstechnik GmbH und den

Projektleiter Andreas Locher war die aufwändige

Produktion, die mehr als 2.800

Tagewerke für den Auf- und Abbau sowie

die Betreuung nötig machte, ein voller

Erfolg. Der Auftritt von Mercedes-Benz

in der Festhalle war einer der größten

Publikumsmagnete der IAA.

Ebenso erfolgreich war das Rahmenprogramm

für Dirk Feuerstein und

die rgb GmbH. Die Präsentationen wurden

weltweit übertragen und sind auch

auf der Homepage von Mercedes-Benz

zu sehen (www.mercedes-benz.com).

Auch wenn es schwer wird eine

Show dieser Größenordnung und Qualität

zu toppen, so wird Daimler mit seinen

starken Partnern im Bereich der Messepräsentation

und Event-Technik auch

auf der kommenden IAA Personenkraftwagen

2019 wieder ein multimediales

Spektakel abliefern. Wir sind gespannt

und gerne wieder dabei.

Text: Steffen Sauer

Fotos: Ralph Larmann

Die Daten wurden per LWL-Glasfaser übertragen

62 pma 08/17


FLX S Lichtsteuerungen

Performance-Art auf der Media Night

Technik Messe

33 ETC PAR VNSP 750

260 ETC PAR MFL 750

146 ETC PAR WFL 750

46 ETC S4 Profile 10deg

22 ETC S4 Profile 14deg

15 Arri Stufenlinse 2 kW

14 ETC PAR CDMT 150 W VNSP

19 ETC PAR CDMT 150 W MFL

12 ETC S4 Profile 14deg CDMT 150W

146 Arri AS5 Event

74 Arri AS18 1200 Event

17 Arri AS18 1800 Event

156 Martin MAC Quantum Wash

146 Martin MAC Viper WashDX

71 Martin MAC Viper Performance

74 Clay Paky Scenius Unico

20 Clay Paky Sharpy Wash 330

246 SGM P5

212 SGM Q7

8 Look Unique 2 Hazer

8 Amptown PosiFan

3 MA Lighting GrandMA2 FullSize

3 MA Lighting GrandMA2 Light

8 MA Lighting NPU

12 MA Lighting 8-port Node

48 DMX Splitter ELC DT2210

8 HP ProCurve 2530 mit LWL Modul

6 APC 3000 USV

1 Netzwerk Server

3 Apple AirPort Express

2 LWL Glasfaserring ca. 2.800 lfm.

Zero88

FLX S24, FLX S48

intuitiv und innovativ

Die neue FLX S Serie von Zero88 bietet absolute Kontrollpower im kompakten

Format zu erstaunlich günstigen Preisen.

Testgerät anfordern bei:

Ultralite Deutschland

Haerle Lichttechnik GmbH

Marie-Curie-Str. 4

D-89584 Ehingen

Phone +49.73917747-0

Fax +49.7391 7747-77

www.ultralite.eu · info@ultralite.eu


Thema Festival of Lights – Berlin leuchtet

FESTIVAL OF LIGHTS und berlin leuchtet

Berliner Fassaden im neuen Licht

Berlin schläft nie – in Großstädten allgemein wird die Nacht längst vermarktet und Lichtfestivals

spielen seit Jahren eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Besucher anzulocken.

Die deutsche Hauptstadt hat deren gleich zwei, alljährlich locken das „Festival of Lights“

und „Berlin leuchtet“ von Ende September bis Mitte Oktober die Touristen an.

Wieder einmal galt Ernst Reuters berühmte

Aufforderung, die, wir erinnern

uns, vergangenen Herbst an der

Mall of Berlin am Leipziger Platz ertönte:

„Ihr Völker der Welt, schaut auf diese

Stadt!“ Mehr als zwei Millionen Gäste

und rund 650.000 Hotelübernachtungen

zusätzlich – die High-Tech Lichtspektakel

sind das Mega-Event im Herbst und bedeutendster

Wirtschaftsfaktor für die Stadt zu

dieser Jahreszeit.

Diesmal ging es so spektakulär zu

wie noch nie, nicht zuletzt dank technologischer

Innovationen, die dafür sorgen, dass

die Mappings und Installationen immer aufwändiger

und beeindruckender werden.

Der immense Aufwand ist nicht

zuletzt den Jubiläen geschuldet, die in diesem

Jahr in Berlin und auch darüber hinaus

begangen werden: So wurde der 275.

Geburtstag der Berliner Staatsoper am Bebelplatz

mit einer fulminanten 360 Grad

Projektion gewürdigt, einem farbenfroh

bunten Ensemble aus Videomappings,

64 pma 08/17


© Shutterstock

Am Bebelplatz gab es eine 360-Grad-Projektion – diesmal erstmalig auch auf dem Bankhaus Löbbecke und der Sankt-Hedwigs-Kathedrale

Collagen und architektonischen Illuminationen,

wobei erstmals auch die Sankt

Hedwigs Kathedrale und das Bankhaus

Löbbecke, auf deren Fassade Bilder aus der

Berliner Stadtgeschichte zu sehen waren,

einbezogen wurden.

Gebäude werden lebendig

Auf dem Gebäude des Bundesfinanzministeriums

thematisierten die Lichtkünstler

gleich drei bedeutende europäische Jahrestage:

60 Jahre Römische Verträge, 25 Jahre

Maastricht und 15 Jahre Euro. Und die amerikanische

Botschaft war geschmückt mit einem

künstlerischem Motiv zum Thema „70

Jahre Marshall-Plan“.

Neben der dritten Ausgabe des

„International Festival of Lights Championship“

im Videomapping am Berliner

Dom, wo elf internationale Künstler in jeweils

30-sekündigen 3D Videos ihre Visionen

zum Festivalmotto„Creating Tomorrow“

vorstellten und um die Stimmen des

Publikums wetteiferten, gab es in diesem

Jahr erstmals einen von Bundespräsident

Frank-Walter Steinmeier ausgelobten

Sonder-Award zum Thema „Demokratie“.

Die internationalen künstlerischen

Beiträge waren in den Abendstunden

auf der Fassade von Schloss Bellevue zu

sehen. Eine weitere Premiere: der New

Talent Award für Nachwuchskünstler auf

Initiative des Berliner Botschafters der

Republik Singapur. Die Pani-Projektionen

der Finalisten waren jeden Abend auf der

Botschaft in der Voßstraße zu sehen.

Auch viele andere bekannte Bauwerke

Berlins inspirierten die Light Artists

dazu, mit den Mitteln der Dekonstruktion

und Transformation kreativ zu spielen. Da

bricht der Berliner Dom auf, werden Teile des

Gemäuers symbolhaft „weggespült“, an anderen

illuminierten Plätzen und Gebäuden

gelingt es den Künstlern, emotionale und

magische Momente zu kreieren, den Blick

gerade auch auf das sonst nicht Sichtbare,

Verborgene zu lenken.

Science-Fiction-Fans kamen am

Berliner Fernsehturm auf ihre Kosten,

durften sie sich doch mittels 3D-Projketion

auf den Turm „teleportieren“ und in

ferne Galaxien entführen lassen, nachdem

sie sich zuvor bereitwillig von einem Laserscanner

abtasten ließen. Das Ergebnis

pma 08/17

65


Thema Festival of Lights – Berlin leuchtet

© Berlin leuchtet / Enrico Verworner

Das Brandenburger Tor gehört bei den Lichtfestivals von Anfang an zu den illuminierten Berliner Wahrzeichen

konnten sie auf Wunsch in eine besonders

trendige 3D-Figur umwandeln lassen.

Der Marstall im Nikolaiviertel war

von der National Geographic Society als

„House of Nature“ gestaltet worden, dort

konnte das Publikum beispielsweise mit

einem Weißkopfseeadler durch Gebirge

streifen, Elefanten in der Savanne begleiten

oder Pinguine in der Antarktis beobachten.

Für Birgit Zander, Chefin des „Festival

of Lights“ bedeutet die inzwischen 13.

Ausgabe sogar einen „Quantensprung“ im

Vergleich zu dem bisher Dagewesenen: „So

große Projekte wie diesmal gab es noch

nie, wir hatten mehr als 40 Installationen,

über 30 davon erzählen Geschichten“.

Großflächige Projektionen

Allein die Zahlen sind beeindruckend:

„Alle Projektionsflächen zusammengerechnet

ergeben mehr als 30.000 Quadratmeter,

das entspricht etwa einer Fläche

von 154 Tennisfeldern oder 1.590 Parkplätzen“.

Bewerkstelligt wurde das nach

Veranstalterangaben mit dem Einsatz von

rund 100 lichtstarken Projektoren.

Längst strahlt das Festival über Berlin

hinaus in alle Welt, denn das Konzept

stößt auch anderswo auf dem Globus auf

großes Interesse. So gehören bislang Luxemburg,

Zagreb, Bukarest oder New York

zu den internationalen Stationen – weitere

sollen in den kommenden Jahren folgen.

Auch in Deutschland geht es auf Tour, im

Mai beispielsweise gibt es ein fünftägiges

Festival in Zwickau, im Ausland stehen

beispielsweise Peking, Jordanien oder die

USA auf der Agenda.

Zahlreiche Lichtkünstler aus dem

In- und Ausland setzten neben den bekannten

und bedeutenden Bauwerken

Berlins auch oft übersehene „hidden

places“ angemessen in Szene und damit in

den Fokus der Menschen. Andreas Boehlke,

der allein mit dem Team von „Berlin

leuchtet“ in diesem Jahr für die Illumination

von mehr als 80 Bauwerken gesorgt

hat, will in Zukunft noch innovativer als

bisher werden: „Für die Künstler ist das

Festival einfach eine ideale Plattform, sich

und ihre Arbeiten einem breiteren Publikum

zu präsentieren.“

Fürs kommende Jahr hat sich der

als der umtriebigste und am besten gekleidete

Unternehmer Berlins geltende Lichtdesigner,

der gerne in aller Welt aktuellen

Trends nachspürt, ehrgeizige Ziele gesetzt:

„ 2018 wollen wir noch mehr internationale

Lichtkünstler nach Berlin holen. Darüber

hinaus arbeiten wir daran, innovative VR-

Konzepte in das Programm einzubinden“,

verspricht der Hauptstadt-Beleuchter und

geborene Netzwerker.

Boehlkes 30-köpfige Mannschaft

hat diesmal dafür gesorgt, dass

mehr als 13.500 Lampen von der Mini-

LED bis hin zum Hochleistungsprojektor

installiert und deutlich über 35.000 Meter

Kabel verlegt wurden, um etwa das

Brandenburger Tor, die Siegessäule, die

Oberbaumbrücke, den Französischen

und den Deutschen Dom, den Funkturm,

66 pma 08/17


Festival of Lights – Berlin leuchtet Thema

© Frank Herrmann

Schauplatz für Kunst und Design: Das Palais am Festungsgraben zeigte Werke international bekannter Designer und Berliner Künstler wie Aribert Gross

das Konzerthaus am Gendarmenmarkt,

das Europa-Center oder das im Bau befindliche

Humboldt Forum wie gewohnt

fantasievoll in Szene zu setzen. Zur Verstärkung

leuchteten diesmal auch 1000

Berliner Wohnungen, welche für das

Festival mit 1000 LED-Leuchtwürfeln

ausgestattet wurden, mit.

Berlin leuchtet auf

In diesem Jahr ist noch einiges hinzugekommen:

Die chinesische Botschaft,

anlässlich der zwanzigjährigen Städtepartnerschaft

zwischen Berlin und

Peking, der Peter-Behrens-Bau in Oberschöneweide

als wichtiges Zeugnis

der Industriegeschichte, die Kuppeln

der verwaisten Abhörstation auf dem

Teufelsberg sowie beispielsweise vier

originale Mauerstücke, welche im Rahmen

der Installation „Monoliths“ am

Potsdamer Platz mit acht Lichtstrahlern

in ultraviolettes und atmosphärisches

Blaulicht getaucht wurden.

Ansonsten verwandelte sich der

einst verkehrsreichste Platz Europas

in ein Reich der Mümmelmänner. Die

übergroßen Hasen der australischen

Künstlerin Amanda Parer begeisterten

dank ihrer spektakulären Erscheinung,

eingebettet in eine bunte, auf den Boden

projizierte virtuelle Blumenwiese.

Gleich nebenan am Haus Huth gab es

ein mehrfach preisgekröntes 3D-Mapping

zu Ehren von Nikola Tesla („Tesla´s

Time Machine“).

In der Mall of Berlin sorgte im Rahmen

von Berlin leuchtet eine künstlerische

Arbeit von Stefan Ihmig und der Künstlergruppe

re:sorb für hinreichend Gesprächsstoff:

führende Politiker dieser Welt führen

darin einen fiktiven Dialog. Damit wollte

die Gruppe Menschen dafür sensibilisieren,

was den Frieden dieser Tage bedroht:

Scheinbar unüberbrückbare Gegensätze

und unterschiedliche Wertsysteme Mächtiger.

Zwölf Monate zuvor gab es an der

Außenfassade der Mall ein Aufsehen erregendes

technisches Meisterwerk, projiziert

von mehr als 50 Beamern auf eine Fläche

von 5.000 Quadratmetern.

Ein Zeichen für den Weltfrieden

setzten rund 5.000 Berliner im Rahmen

einer Friedensparade, auf dem Weg von

der Fasanenstraße bis zum Breitscheidplatz

wurden sie von 30 Lichtgestalten der Künstlergruppe

„Vagalume“ begleitet. Zu der

Aktion hatte der Verein „Berlin leuchtet“

aufgerufen.

Die Berlinbesucher hatten während

der beiden Festivals die Qual der

Wahl: zehn verschiedene Lightseeing-

Touren, etwa per Schiff, per Bus, Taxi,

Fahrrad, Heißluftballon, Pferdekutsche

oder Stretch-Limousine gab es ebenso im

Angebot wie verschiedene Workshops für

Foto-Enthusiasten. Und im Rahmen einer

„Nacht der offenen Türen“ waren Führungen

durch das rbb-Fernseh-Sendezentrum

an der Masurenallee, das ZDF-Studio Unter

den Linden, Events im Spreebogen und

weiteres mehr im Angebot.

pma 08/17

67


© Shutterstock

Atemberaubend schön: Die Farben und Projektionen beim Videomapping sind immer wieder ein Erlebnis

Wir haben uns mit Majo Ussat von urbanscreen zum Thema Trends im Bereich

Mapping und Events unterhalten.

pma: Welche Trends werden Ihrer Einschätzung

nach in den kommenden

Jahren die Eventbranche bestimmen

beziehungsweise verändern?

Majo Ussat: Sicher werden die Themen

Interaktivität und personalisierte Ansprachen

in Zukunft viel stärker im Fokus sein.

Im Eventbereich wird immer mehr Wert

auf eine interdisziplinäre, horizontale und

vertikale Verknüpfung der verschiedenen

Maßnahmen gelegt. Sprich, schon von der

Einladung, über das Event bis zur Nachbereitung

wird man begleitet, dies mittels diverser

verknüpfter Kommunikation, Online

aber auch Offline. Es geht also nicht mehr

nur um das Event an sich, sondern um das

Eintauchen in eine ganze Eventwelt.

pma: Welche Video-Mappings von

welchen Künstlern haben Sie bisher bei

Lichtfestivals betreut oder realisiert?

Majo Ussat: Unzählige, die wichtigsten

waren sicher 555KUBIK an der

Hamburger Kunsthalle, diese Arbeit hat

uns weltweit Aufmerksamkeit gebracht.

Aber auch “Lighting the sails“ an dem

Opernhaus in Sydney, 320 Grad Licht

im Gasometer Oberhausen oder auch

die 100-Jahrfeier der RICE Universität

in Houston, Texas, sind nur ein paar

Beispiele, einen Gesamtüberblick bietet

unsere Website www.urbanscreen.com.

pma: Sind Sie vor allem technischer

Dienstleister oder beim Projection

Mapping auch an der inhaltlichen

beziehungsweise kreativen Seite beteiligt,

also an der Ideenentwicklung

oder dem Storytelling?

Majo Ussat: Wir verstehen uns ganz klar

als Ideenentwickler, so sind wir eigentlich

bei allen unseren Arbeiten für das Grundkonzept

zuständig. Die technische Seite

denken wir zwar mit, aber besonders bei

den größeren Produktionen, arbeiten wir

hier Hand in Hand mit externen technischen

Zulieferern zusammen.

pma: Wie gross ist der Anteil Ihrer

Kunden im Bereich Projection Mapping

im Vergleich zu anderen Tätigkeitsfeldern?

Majo Ussat: Im klassischen Bereich Projection

Mapping vielleicht 80 bis 90 Prozent.

Den Rest machen andere Formen von Media-Installationen

aus, wie z.B. das Konzept

und die Umsetzung für die Medienfassade

des Klubhaus auf der Hamburger Reeperbahn

oder auch Workshops.

pma: Welche Trends und Innovationen

sehen Sie zum Beispiel bei der Entwicklung

der Projektionstechnologie?

Majo Ussat: Ein ganz großer „Game-

Changer“ ist sicherlich der Umstieg vom

herkömmlichen Leuchtmittel zu der Laser-

Phosphor-Technologie. Nicht nur für Festinstallationen,

hier versprechen die Hersteller

bis zu 20.000 Stunden Laufzeit ohne

Lampentausch, sondern auch im Rental-

Bereich, da die Laser-Technologie einen viel

homogeneren Alterungssprozess vorweist

und somit die Geräte länger ihre Licht-und

besonders auch Farbleistung behalten und

in großen Produktionen gemeinsam eingesetzt

werden können.

pma: Welche neuen Tools und Werkzeuge

gibt es, welche die Produktivität

steigern können. Und gibt

es beim Projection Mapping auch

68 pma 08/17


Festival of Lights – Berlin leuchtet Thema

© urbanscreen

© Shutterstock

Majo Ussat

In Szene gesetzt: Die Sankt-Hedwigs-Kathedrale am Bebelplatz

inhaltlich neue spannende Entwicklungen?

Majo Ussat: Die Software entwickelt sich

immer weiter. So gibt es mittlerweile eine

Vielzahl von Programmen, mittels denen

alle erdenklichen statischen und interaktiven

Lösungen umgesetzt werden können.

Auch spezialisieren sich die einzelnen Anwendungen

in verschiedenste Richtungen

und Einsatzfelder, zum Beispiel von umfangreichen

Time-Line-Produktionen mit

paralleler Steuerung von Projektoren, Licht

und Sound, bis hin zu kleinen individuellen

und interaktiven Lösungen.

Als wir vor zehn Jahren mit unseren Installationen

angefangen haben, gab es

nur eine Handvoll Programme und vieles

mussten wir noch in Pionierarbeit entwickeln,

um unsere Ideen umzusetzen. Heute

ist das mithilfe der Tools schon um einiges

einfacher. Es gibt eigentlich für jede unserer

Anwendungen eine passendes Tool

oder zumindest eine Open-Source-Lösung

auf die wir super aufsetzen können.

pma: Werden Mappings angesichts

des Trends zu Augmented Reality

künftig immer mehr auch interaktiv,

animierend und sogar für den Einzelnen

personalisiert sein? Beim Festival

of Lights in Berlin dieses Jahr beispielsweise

gab es ja in Ansätzen schon etwas

in dieser Richtung zu sehen.

Majo Ussat: Wie bei jeder neuen Technologie

wirkt es mitunter so, als wenn der

Wunsch, diese Technologie unbedingt

zu nutzen, im Vordergrund steht. Dabei

sollte eine Technologie immer nur das

Hilfsmittel sein, um eine Idee umzusetzen.

Daher wird der Trend sicher von den

Ideen getrieben werden. Es sind aber auf

alle Fälle tolle Sachen möglich. Wir selbst

haben in diesem Jahr bei dem Digital Derby

für die Deutsche Telekom einen interaktiven

„Hau den Lukas“, gleichzeitig auf

die Fernsehtürme in Köln und Düsseldorf,

umgesetzt. Vor Ort konnten Unternehmen

und Schulen der beiden Städte an

dem Spiel gegeneinander antreten und

haben die Schlagkraft unmittelbar an dem

jeweiligen Fernsehturm gesehen.

pma: Aufwändige Mappings sind

ja gemeinhin sehr teuer. Dennoch

scheint es im internationalen Vergleich

ziemlich große Preisspannen

zu geben. Wie sehen Sie die Preisentwicklung

für die Zukunft etwa

bei den Kosten pro Projektorstunde,

bei Hardware- bzw. Rentalkosten und

bei Kreation, Storytelling und Inhalteproduktion?

Majo Ussat: Teuer ist natürlich immer relativ.

Erstmal muss man sicher zwischen der

reinen Hardware und dem Konzept und der

Content-Erstellung unterscheiden. Auch

wenn wir die Hardware von Anfang an mitdenken

müssen, sehen wir uns ganz klar im

zweiten Bereich zuhause. Das Konzept gibt

die benötigte Hardware immer vor.

Bei der Hardware werden die Projektoren

sicher immer leistungsstärker und

daher im Direktvergleich auch günstiger.

Stichwort mehr Auflösung für das gleiche

Geld. Nun bedeutet das jedoch in der Produktion

viel mehr Aufwand hinsichtlich dem

Renderaufwand aufgrund der Auflösung.

Wenn ich nun sehe, was in anderen Bereichen

an Budgets für Liveshows oder auch

in der Werbung investiert wird, ist ein Projection-Mapping-Projekt

sicher konkurrenzfähig,

wenn nicht sogar deutlich günstig.

Ich glaube eher, dass sich der

Markt sondiert und es, auf der einen

Seite, durch die technischen Mittel für

Einzelkünstler immer einfacher wird,

umfangreiche Ideen mittels Projektionen

alleine umzusetzen. Andererseits gibt es

aber auch eine Entwicklung dahingehend,

dass generell mehr Verständnis

pma 08/17

69


Thema Festival of Lights – Berlin leuchtet

© EON

© Berlin leuchtet

"Creating Tomorrow": 11 Künstler zeigten eine atemberaubende 3D-Videoshow auf dem Berliner Dom

An der Siegessäule gab es spektakuläre Lasershows

seitens der Kunden oder Festivalmacher

für den Umfang unserer Arbeit herrscht.

Ich bezweifle, dass die benannten

Preisspannen sich wirklich objektiv

vergleichen lassen. Ausschlaggebend

ist die Idee und daraufhin der Aufwand

in der Umsetzung, einmal gestalterisch,

aber auch technisch.

Es macht einen großen Unterschied

ob ich im 2D- oder im 3D-Raum

produziere, dann ist Auflösung ein

wichtiges Thema und last but noch least

auch der benötigte Hardwareeinsatz.

So können Sie zum Beispiel in idealer

Lichtumgebung ein Gebäude durchaus

sehr kontrastreich mit einem 20.000

ANSI Lumen Projektor bespielen. Ist bei

gleichem Setup aber mehr störendes

Restlicht durch die Umgebung vorhanden,

verteuert sich die Hardware um ein

Vielfaches. Nun reichen die 20.000 nicht

mehr, sondern sie müssen vielleicht mit

dem Fünffachen rechnen und 100.000

ANSI Lumen einsetzen, um den gleichen

optischen Kontrast und damit eine identische

Wirkung zu erzielen.

pma: Sind deutsche Anbieter führend

und daher am teuersten? Oder gibt es

mittlerweile Länder, in denen ein weitaus

besseres Preis-Leistungsverhältnis

realisiert werden kann als bei uns?

Majo Ussat: Auf Nationen kann man

das sicher nicht verallgemeinern. Weder

vom Preis noch von der Qualität. Teilweise

gibt es vielleicht vom inhaltlichen

Stil her Unterschiede in den verschiedenen

geografischen Bereichen. Aber

eigentlich sind die Produktionen und

der Umfang überall ähnlich. So gibt es

Einzelkünstler oder kleine Gruppen, die

mit ihren Arbeiten in Galerien oder auf

Festivals sicher mit einem geringeren

Aufwand produzieren als die großen

Studios. Das sieht man dann auch in

den Budgets.

Letztendlich ist jedoch immer

die Idee entscheidend und nicht nur

die Größe der Produktion. Das ist das

schöne in unserem Bereich, eine kleine

Skulptur mit einem Projektor kann zum

Beispiel im Netz viel mehr Aufmerksamkeit

erreichen als die große multimediale

Show für einen Industriekunden. Wir für

unseren Teil haben zumindest noch in

keinem Projekt unsere Artists und Content-Produzenten

geografisch aufgrund

von wirtschaftlichen Gründen ausgewählt,

und das obwohl wir weltweit

tätig sind und viel mit internationalen

Künstlern zusammen arbeiten.

pma: Stehen Sie in einem harten

Wettbewerb mit anderen Unternehmen?

Inwieweit sind Sie bei Ihren

Projekten auf Kooperationspartner

angewiesen?

Majo Ussat: Unsere Mitbewerber agieren

hauptsächlich international. Wirklich

hart würde ich den Wettbewerb

nicht nennen. Ich schätze mal dass

zirka 70 Prozent der Anfragen Neukontakte

sind, die restlichen 30 Prozent

sind Kontakte, mit denen wir schon erfolgreich

zusammen gearbeitet haben.

Besonders bei Großprojekten für Industriekunden,

wie etwa der Telekom oder

Caterpillar, arbeiten wir gerne auch mit

Kommunikationsagenturen zusammen.

70 pma 08/17


Festival of Lights – Berlin leuchtet Thema

© Berlin leuchtet

Erstmals wurde das Konzerthaus am Gendarmenmarkt mit einer 3D-Videomapping-Show bespielt

pma: Ist es schwer, sich in hochspezialisierten

Nischen am Markt zu behaupten?

Wie wichtig sind da Alleinstellungsmerkmale,

um sich von Mitbewerbern

abzuheben?

Majo Ussat: Da wir uns schon vor zehn

Jahren spezialisiert haben, waren wir sicher

einer der Vorreiter in dem Bereich.

Das hilft schon mal im Wettbewerb, zumindestens

eingeladen zu werden. Doch

trotzdem sind für jedes Projekt natürlich

die aktuelle Idee und das individuelle

Konzept von wichtigster Bedeutung, da

muss man täglich überzeugen und nur so

bekommen wir unsere Aufträge.

pma: Müssen Sie viel Akquise betreiben

oder bekommen Sie viele Anfragen

von Auftraggebern?

Majo Ussat: Wir haben das Glück, dass wir

die meisten Anfragen über unsere Homepage

bekommen. Das was von unseren

Projekten bleibt, sind die Dokumentationen

im Netz. Hier legen wir einen besonderen Fokus

darauf, das ist unser bestes Akquise-Tool,

zeigt es unser Können doch bestmöglich.

pma: Wie lang ist in etwa die durchschnittliche

Dauer eines Projektauftrages

– von der Aquise bis zur Abnahme

beim Kunden?

Majo Ussat: Es liegt natürlich daran,

wie groß das Projekt ist. Aber unter drei

Monaten sind diese Phasen mit Sicherheit

nicht. Bei Großprojekten, wie dem

Gasometer Oberhausen, kann es auch

mal ein Jahr sein.

pma: Können Sie uns verraten, was

Sie 2018 in Angriff nehmen?

Majo Ussat: Wir werden im kommenden

Jahr das erste Mal etwas auf der Luminale

in Frankfurt umsetzen, darauf freuen wir

uns schon. Darüber hinaus wird es sicher

auch noch andere größere oder kleinere

Projekte geben. In der Regel setzen wir

sechs bis zehn Projekte im Jahr um.

Text und Interview:

Thomas Korn

© Netflix / FoL

"Beam me up": Die Besucher konnten sich auf

den Fernsehturm "teleportieren" lassen

pma 08/17

71


Thema pma-Basics

pma Basics: LiveVocals

Vocals in Perfektion

Zum perfekten Live-Sound gehören auch perfekte Vocals. Glasklar, gut verständlich und

doch druckvoll sollen sie sein. Wie man diese Vorgaben mit ein paar kleinen Tricks und

dem richtigen Equipment umsetzen kann, erklären wir in unseren pma Basics.

Die Gitarrenamps brüllen, das

Schlagzeug knallt, aber der Gesang?

Der tönt leise und unverständlich aus dem

Hintergrund, doch was kann man tun?

Gibt man am Mischpult etwas mehr Gas,

wird das mit unangenehmen Pfeif-Arien

bestraft. Zu wenig Power in der Anlage?

Der Sänger zu leise und die Band zu laut?

Das können mögliche Ursachen sein.

Bevor man jedoch den Gitarristen

die Power nimmt, dem Schlagzeuger das

ganze Drumset zuklebt und den Sänger

zur totalen Verausgabung treibt, sollte

man sicher sein, auch wirklich alles aus

seiner Anlage heraus geholt zu haben.

Meistens kann man doch noch das nötige

Quäntchen aus den PA-Verstärkern quetschen.

Sauberes Arbeiten, ein paar Tricks

in der Hinterhand und hilfreiche Tools

machen perfekte Live-Vocals schnell zum

Normalfall. Sauber zu arbeiten bedeutet,

die Technik im Griff zu haben. Das fängt

bei der Wartung des Equipments an.

Sauberes Arbeiten

Mikrofonkörbe sind beispielsweise starker

Beanspruchung ausgesetzt. Dreck,

Schweiß, Spucke und klebrige Rückstände

des Bühnennebels setzen sich im Schaumstoff

fest und machen ihn undurchlässig.

Insgesamt wird man zwar nicht merklich

Schalldruck verlieren, aber wenn die

Schaumstoff-Poren im Korb verstopfen,

haben es gerade hohe Frequenzen schwerer,

durch den Dreck zu dringen.

72 pma 08/17


pma-Basics Thema

© Shutterstock 2x

Die Vocals können bei Bedarf auf Subgruppen geroutet und gemeinsam komprimiert werden

Das Signal des Mikros wird dumpfer

und das fördert nicht gerade die Verständlichkeit.

Mikrofonkörbe kann man

sauber machen, ob man es glaubt oder

nicht. Bei vielen, gerade höherwertigen

Mikrofonen kann der Schaumstoff im

Korb relativ einfach herausgenommen

werden. Etwas magere Seifenlauge wirkt

wahre Wunder.

Wichtig ist dabei, den Schaumstoff

auch richtig trocknen zu lassen, bevor

man ihn wieder einsetzt. Die Körbe können

auch komplett ausgetauscht werden,

Austauschkörbe kosten nicht die Welt. Gitarristen

und Bassisten müssen schließlich

auch ihre Saiten, und Drummer ihre Felle

wechseln, wenn diese abgespielt sind.

Sauber zu arbeiten heißt auch,

die Technik richtig einzustellen. Richtiges

Einpegeln hilft, viele Probleme zu vermeiden.

Das richtige Pegeln von Mikrofonen

ist zwar ein alter Hut, aber an dieser Stelle

möchten wir die Möglichkeit nutzen, und

es noch einmal ausführlich erklären.

Auch für die alten Hasen zum

Verinnerlichen: Auf jedem live-tauglichen

Mischpult gibt es eine Taste, die den Eingangspegel

des Kanals auf der großen

Pegelanzeige, dem Main- oder Master-

Meter, erscheinen lässt. Meist ist sie mit

PFL oder Solo beschriftet. Auch wenn eine

kleine Anzeige im Kanal vorhanden ist,

legt man den Pegel auf das große Meter.

Dieses ist viel genauer und übersichtlicher.

Jetzt bekommt der Musiker

die Anweisung, so laut zu singen oder zu

spielen, wie er es voraussichtlich während

des Gigs tun wird. Mit dem Gain-Regler

wird dabei der Pegel des Kanals so eingestellt,

dass die Pegel-Spitzen gerade noch

nicht in den roten Bereich gehen. Das ist

einfach: Man geht in den roten Bereich

und dreht ein Stück zurück. Der Kanal-

Fader bleibt dabei noch unten. Das Signal

muss dabei nicht gehört werden, nur

gesehen.

Stimmt der Pegel, werden PFL oder

Solo wieder ausgeschaltet. Sind sie nämlich

in mehreren Kanälen aktiv, wird der

Pegel der Kanäle addiert und verfälscht

das Ergebnis der Anzeige.

Das richtige Mikrofon

Auch die Wahl des richtigen Equipments

kann entscheiden, ob die Vocals im Mix

funktionieren. Eine gute und ausreichend

starke PA ist natürlich immer gut. Hat man

keine eigene Anlage zur Hand, muss oft

das reichen, was zur Verfügung steht.

Auf ein eigenes, auf die Bedürfnisse

und die Stimme des Sängers zugeschnittenes

Mikrofon sollte man jedoch nicht verzichten.

Es gehört zum Instrument Stimme

dazu, wie der Gitarrenamp zur E-Gitarre.

Keine Stimme ist wie die andere.

Das ist auch der Grund für die riesige Aus-

pma 08/17

73


Thema pma-Basics

Der Schaumstoff im Mikrofonkorb kann entfernt und gereinigt werden

Zwei Mikrofone mit Supernieren-Charakteristik: Sennheiser e945 (o.) und Shure Beta 58 (u.)

wahl an Gesangsmikrofonen. Natürlich

gibt es Allround-Mikrofone, wie das Shure

SM58, mit dem jede Stimme ganz okay

klingt. Aber warum mit einem Allround-

Mittelklasse-Auto, der auf jeder Straße

sehr ordentlich fährt, auf eine Matschpiste

fahren, wenn man dort mit einem

spezialisierten Rally-Wagen schneller ins

Ziel kommt?

Möchte man mehr Durchsetzungskraft

der Stimme im Mix, dann eignen sich

Mikrofone mit Supernieren-Richtcharakteristiken

besonders gut. Das sind unsere

Rally-Wagen für die Rock-´n´- Roll-Piste.

Zwei der bekanntesten und beliebtesten

Vertreter dieser Kategorie Superniere sind

das Sennheiser e945 und das Shure Beta

58. Beide Mikros bewegen sich in einem

Preisbereich um die 200 Euro. Sind also

um einiges günstiger, als der Gitarrenamp

aus unserem Vergleich.

Da auch andere Hersteller gute Supernieren

anbieten und jedes Mikro, sowie

jede Stimme unterschiedlich ist, hilft

bei der Wahl der richtigen Gesangs-Keule

nur das Ausprobieren.

Sind Feedbacks und Übersprechen

der Instrumente auf das Gesangs-Mikro

kein großes Problem, und geht es nur

um einen möglichst perfekten Vocal-

Sound, kann man auch auf Kondensator-

Mikrofone zurückgreifen. Einige Vertre-

ter dieser Gattung sind speziell für den

Bühnen-Einsatz konstruiert, robuster und

Unempfindlicher für Feedbacks als ihre

Studio-Kollegen.

Das Audio-Technica AE 5400 ist

für unter 500 Euro zu haben und bietet so

einen günstigen Einstieg in die Mikrofon-

Oberklasse. Wer ein wenig mehr Budget

zur Verfügung hat und es besonders edel

möchte, der sollte sich das Neumann KMS

104 etwas näher ansehen.

Auch hier gilt: Am besten immer

ausprobieren. Bei jedem Mikrofon ist die

richtige Handhabung essenziell. Das Mikrofon

nicht unter den Mund halten, sondern

direkt davor. Auch nicht an die Brust

gedrückt, während man darüber hinweg

singt. In Gesangspausen lassen wir nicht

die Arme baumeln und halten so das Mikrofon

in den Monitor-Lautsprecher. Das

pfeift auf jeden Fall. Auch das bei Rappern

so beliebte Halten des Mikros direkt am

Korb ist nicht wirklich vorteilhaft.

Richtcharakteristiken werden

bei dynamischen Mikrofonen fast ausschließlich

durch Laufzeit-Elemente auf

der Rückseite der Kapsel konstruiert. Hält

man die Kapsel-Rückseite mit der Hand

zu, verändert sich die Richtcharakteristik.

Meist zur Kugel, was die Feedback-Gefahr

erhöht.

Ein gutes Mischpult macht alles

möglich. Hochwertige Mikrofon-Preamps

unterstützen die Arbeit unseres hochwertigen

Mikrofons. Ein guter Equalizer

verbessert unser Signal. Wenn man ihn

richtig einstellt. Mit einem parametrischen

Mittenband, mit dem die zu bearbeitende

Frequenz gewählt werden kann,

ist eine gezielte Bearbeitung der Stimme

möglich.

Resonanzen, die unsere Stimme

dumpf oder nasal klingen lassen, können

so gezielt beseitigt werden. Das ist einfacher

als es klingt. Man dreht den Equalizer

etwas auf und geht dann langsam

mit dem Frequenz-Regler alle möglichen

Frequenzen langsam durch. In dem Moment,

in dem das muffig-nasale Element

der Stimme extrem überbetont erscheint,

haben wir die störende Resonanz gefun-

74 pma 08/17


pma-Basics Thema

© Shutterstock

Das Halten des Mikros direkt am Korb sollte vermieden werden, es ändert die Richtcharakteristik und sorgt für einen muffigen Sound

den und können sie beseitigen. Ganz einfach

ausgedrückt: Wenn es sich richtig

mies anhört, dann haben wir die dafür

verantwortliche Frequenz gefunden und

drehen sie einfach raus.

EQ und Kompressor

Grafische Equalizer, auch Terzband- oder

31-Band-EQ genannt, sind in den Monitorwegen

perfekte Helfer gegen Feedbacks.

Die das Pfeifen verursachende Frequenzen

können gezielt eliminiert werden.

Auf der Mix-Summe, dem Weg zur

PA, helfen diese EQs dabei, den Sound zu

optimieren und raumakustische Problem-

Frequenzen zu bearbeiten.

Auch Feedbacks auf der PA können

damit reduziert werden. Allerdings

mit etwas mehr Vorsicht. Man möchte

sich den Gesamtsound damit ja nicht kaputt

machen. Kleine Sound-Einbußen sind

allerdings besser als ständiges Pfeifen.

Fast alle Digitalmischpulte haben

diese Art Equalizer an Bord. Aber auch

wenn man nicht auf interne Effekte zurückgreifen

kann, ist das nicht tragisch. Inzwischen

sind auch gute externe Equalizer

nicht mehr teuer.

Richtig günstig kommt man mit

15-Band-Equalizern weg. Sie sind zwar

nicht ganz so präzise einsetzbar wie ihre

großen Brüder, aber sehr viel besser als

kein EQ. Gute 15-Band-EQs mit zwei Kanälen

für den Stereo-Betrieb fangen bei

etwa 100 Euro an. 31 Bänder gibt es für

nicht wesentlich mehr. Beispiele hierfür

sind der Peavey PV215EQ mit 15-Bändern,

oder der dbx 1231 als 31-Band-

Version.

Profitip für guten Vocal-Sound: Ein Channelstrip wie der SPL Channel One

pma 08/17

75


Thema pma-Basics

© Shutterstock 2x

Mit grafischen Equalizern kann der Monitor-Sound angepasst und „eingepfiffen“ werden

Neben den Digitalpulten bieten

auch manche kompakte Analog-Mischpulte

einfache, eingebaute Kompressoren.

So zum Beispiel die Yamaha-MG-

Serie. Mit diesem einfachen Tool kann die

Durchsetzungskraft im Mix sehr gut gesteigert

werden. Ein Kompressor schränkt

die Dynamik eines Signals ein. Signale, die

in ihrer Lautstärke über einen meist einstellbaren

Schwellenwert, den Threshold

gehen, werden abgesenkt. Ein Kompressor

macht also laute Signale leiser, was

uns den Vorteil bringt, dass wir die leiseren

Signale lauter machen können.

So rücken leise und laute Gesangsparts

automatisch näher zueinander. Ist kein

Kompressor eingebaut, können auch externe

Kompressoren nachgerüstet werden.

Größere Mixer bieten nicht selten

die Möglichkeit, neben dem Stereo-Bus

für die PA noch weitere Busse, auch Subgruppen

genannt, zu beschicken. Ein Beispiel

ist die Allen & Heath GLSerie.

Hat man beispielsweise nur wenige

externe Kompressor-Kanäle zur Verfügung,

möchte aber mehrere Sänger

komprimieren, so legt man die zu komprimierenden

Signale alle auf einen Bus,

und schleift diesen in einen Kompressor

ein. Dafür ist die Insert-Buchse des Busses

geeignet. Dafür nehmen wir die Kanäle

vom Mix, schicken sie auf die Gruppe, und

routen die Gruppe wieder auf den Mix.

Wenn nur noch ein Quäntchen

Lautstärke fehlt, um den Gesang richtig

nach vorne zu bringen, kann man mit den

Subgruppen-Bussen auch einen kleinen

Trick anwenden. Routen wir den Vocal-

Kanal auf die Subgruppe und gleichzeitig

auf den Mix, so bekommen wir

noch ein wenig mehr Headroom und

können die Vocals noch einen Tick lauter

drehen. Richtig sauberes Arbeiten ist

das zwar nicht, also auch nur ein Trick in

letzter Instanz. Funktioniert aber richtig

gut. Ist nicht sicher, welches Mischpult

zur Verfügung steht, aber gute Mikrofon-

Preamps, einguter Equalizer und ein Kompressor

sind unbedingt erforderlich, dann

sollte man überlegen, einen Channelstrip

anzuschaffen. Häufig trifft man diese

Geräte im Studio an, aber auch im Live-

Betrieb sind es kleine Wunderkisten.

Ein Channelstrip ist nichts anderes

als ein Kanalzug aus einem Mischpult. Ein

Mikrofonvorverstärker, ein Equalizer und

meist auch ein Kompressor. All das aber

in sehr hoher Qualität. Oft kostet ein einzelner

Channelstrip mehr als ein ganzes

Kompakt-Mischpult.

Perfekt für klaren Gesang ist der

SPL Channel One. Ein Röhren-Mikrofon-

Preamp sorgt hier für glasklare und druckvolle

Vocals. Der Equalizer ist für Gesang

optimiert. Das Air-Band des EQs verleiht

der Stimme eine gewisse Luftigkeit und

Brillanz. Der Kompressor greift unhörbar

und doch kräftig. Ein De-Esser funktioniert

wie ein Kompressor. Er bearbeitet

76 pma 08/17


Jetzt auch

digital lesen!

jedoch nur ein bestimmtes Frequenzband.

Für Stimmen optimiert unterdrückt

er scharfe Zisch- und S-Laute. Zu guter

letzt ist noch ein Verzerrer eingebaut, mit

dem Stimmeffekte von rau bis abgefahren

möglich sind.

Die rund 1.200 Euro für den Kanal

Nummer Eins sind insofern gut angelegt,

als dass der Channel auch super fürs Recording

geeignet ist, und Aufnahmen in

Profiqualität ermöglicht. Dank seinen Lineund

Instrumenten-Eingängen ist er auch

ein gutes Werkzeug für Keyboards und

Akustikgitarren. In einem kleinen 19"-Rack

verpackt ist er ein treuer Begleiter.

Perfekte Live-Vocals sind kein Hexenwerk.

Sauberes Arbeiten, gutes Equipment

und ein paar kleine Tricks – und

schon sind die Vocals da, wo sie hingehören:

Right in your face.

Text: Steffen Sauer

Fotos: Shutterstock

Equalizer und Kompressoren

sind in

allen Digitalpulten

zu finden

Hier downloaden

Shop


Köpfe Michael Feldsieper

Michael Feldsieper

25 Jahre Club´n Roll

Die Verantwortung für die Durchführung von

Shows in kultigen kleinen Live Musik Clubs ist nicht

selten eine One-Man-Show. So auch im szenebekannten

„Nachtleben“, mitten in Frankfurt, wo

Urgestein Michael Feldsieper nun schon annähernd

ein Vierteljahrhundert als lokaler TL, Tontechniker

und Veranstaltungsleiter in Personalunion verantwortlich

zeichnet.

Wer schon einmal Gelegenheit hatte

im Nachtleben Club in der Frankfurter

Innenstadt vorbei zu schauen, weiß um

den besonderen Charme dieser Veranstaltungsstätte,

die es es den Produktionen

aufgrund der lokalen Gegebenheiten dort

allerdings nicht immer einfach macht. Anfahrt

und Parksituation, insbesondere für

solche Acts die auch gerne mal mit einem

Nightliner und Hänger vorbei schauen,

verlangt der „Get In“ und die damit verbundene

Ladesituation schon einiges ab.

Aber wenn man es erst einmal geschafft

hat und das gesamte Equipment die geschätzt

zwanzig Treppenstufen hinunter

ins Basement bugsiert hat, fühlt man sich

wie zuhause. Die maximale Kapazität dieses

besonderen Clubs untertage, liegt bei

maximal 300 Personen und nicht wenige

Künstler bezeichnen die Atmosphäre als die

eines Wohnzimmers.

Seit nun 25 Jahren ist es die Wirkungsstätte

von Michael Feldsieper, der

an der Ausgestaltung wie technischen

Installation im Nachtleben federführend

beteiligt gewesen ist. Als verantwortlicher

„Da würde ich niemals LED-Lampen

reindrehen. Dann hänge ich das lieber ab.

Das hat etwas mit meinem ästhetischen

Empfinden zu tun.“

Crewchef, Technischer Leiter, Haustechniker

und Veranstaltungsleiter vertritt er

dabei sämtliche Positionen in Personalunion.

Er ist sowohl Ansprechpartner für

die Künstler, Produktionsleiter wie auch,

Agenturen, Promoter und Tour Manager.

Denn auch das Ticketing und die Abrechnung

der Gage und Produktionskosten

werden vor Ort über ihn geregelt. Verträge

und Werbung werden zuvor über das

Management der Batschkapp abgewickelt.

So ein Veranstaltungstag im Nachtleben

bedeutet ein durchweg strammes

Programm mit durchschnittlich 12 und

mehr Stunden an Arbeit. Das verlangt

nach einer ausgeprägten Konstitution,

veranstaltungstechnischem KnowHow

ebenso wie Kenntnissen in der Veranstaltungsleitung.

Denn auch die sicherheitstechnischen

Vorkehrungen, Einlasssituation

und das Ticketing in Absprache mit

der Geschäftsführung sowie dem Kassenund

Securitypersonal gehören in den Arbeitsbereich

von Michael Feldsieper. Kein

Job für Jedermann. Durchschnittlich finden

im Nachtleben monatlich ca. zwanzig

Veranstaltungen statt, die von ihm auf

die mittlerweile fünfköpfige Crew verteilt

werden.

Anlässlich der Produktion von The

Beauty of Gemina haben wir Michael Feldsieper

zu seinem 25-jährigen Dienstjubiläum

im Nachtleben getroffen.

78 pma 08/17


Rock´n Roll live im Nachtleben – dichter dran geht´s nicht!

pma: Sie sind in Ihrer Funktion als verantwortlicher

Crewchef, TL, Tontechniker

und vertraglicher Vertreter des

Nachtleben Clubs von Anbeginn an

dabei. Wann genau wurde das Nachtleben

eröffnet und war Ihnen der

Umfang und die Verantwortung dieser

Tätigkeit aus heutiger Sicht schon

damals bewusst?

Michael Feldsieper: Das war vor 25

Jahren. Und mir war auch völlig bewusst,

dass das Nachtleben als kleiner Live-Klub-

Ableger der legendären Batschkapp, von

Anfang an den Anspruch als professioneller

Konzertveranstalter haben würde. Vor

allem bedeutete dies, dass eine Menge

großartiger Bands auf mich zukommen

würden und der örtliche Verantwortliche

(Local) den Großteil dieser Acts auch mischen

darf, weil in dieser Produktionsgröße

ein eigener FOH Techniker seitens der

Künstler nicht obligatorisch ist.

pma: Haben sie diesbezüglich eine

Ausbildung gemacht bzw. welche beruflichen

Grundlagen haben sie mit

einbringen können?

Michael Feldsieper: Ich war seinerzeit

Sänger in einer Rockband mit einem Mischpult

im Übungsraum. Deswegen hatte ich

eine Vorstellung davon wie Musiker ticken

und habe nebenher in einem Betrieb für

Elektroinstallationen gearbeitet.

pma: Das Nachtleben ist ja als Ableger

der legendären Batschkapp in Frankfurt

ins Leben gerufen worden, um

auch kleinere Live-Konzerte und Events

durchführen zu können. Wie sind sie

seinerzeit an diesen Job gekommen?

Michael Feldsieper: Ich habe in der Batschkapp

den technischen Service gemacht und

nebenher ab und an auch die Monitor- und

FOH-Position besetzt. Als sich abzeichnete,

dass die Batschkapp noch einen weiteren

Live-Musik-Klub eröffnen würde, habe ich

mich umgehend darum beworben. Ist ja

schließlich eine sehr schöne und außergewöhnliche

Aufgabe so einen Club betreuen

zu dürfen.

pma: Als gelernter Elektriker waren

sie maßgeblich in die Planung der

technischen Ausstattung sowie deren

Einbauten involviert. Mit welchen

konzeptionellen Vorgaben (Live Konzerte

/ Club Nights) sind sie damals an

diese Aufgabe herangegangen?

Michael Feldsieper: Da im Nachtleben

Konzerte und Disco-Veranstaltungen stattfinden

sollten, war es vor allem wichtig,

dass die Performance der Tonanlage leistungsstark

und gleichermaßen ein überdurchschnittliches

Fundament besitzen

musste, um den Ansprüchen lautstarker

Rockbands wie auch Techno- und House

Events gerecht zu werden. Auch auf den

Sound „on stage“ wurde großen Wert

gelegt. Die Bühne wurde in Relation zur

Gesamtfläche des Clubs etwas größer

konzipiert und eine Akustik-optimierte Deckenverkleidung

entsprechende Absorption

garantieren. Licht und Deko sind auch

heute noch ganz im Live-Klub-Ambiente

der 80er-Jahre gehalten. Alles in allem,

wie die ursprüngliche Batschkapp. Nur mit

pma 08/17

79


Köpfe Michael Feldsieper

300 Zuschauer – ausverkauftes Haus im Nachtleben: „Da läuft das Wasser die Wände runter.“

dem Unterschied, dass alles von einer Person,

sprich einem Techniker betreut werden kann.

pma: Vieles der hauptsächlich analogen

Technik befindet sich auch heute

noch im Nachtleben im Einsatz. Das

bedeutet doch sicherlich einiges an

Wartungsaufwand?

Michael Feldsieper: Ja, das stimmt. Regelmäßige

Wartung ist hierbei sehr wichtig.

Die Technik wird durchschnittlich 320

Tage im Jahr, 4-5 Stunden am Tag genutzt.

Da gibt es immer etwas zu reparieren. Der

Materialverschleiß ist entsprechend.

pma: Wie stehen sie zu den techni-

schen, digitalen Entwicklungen und

Möglichkeiten im Bereich von Live

Events?

Michael Feldsieper: Digitale Ton- und

Lichtpulte gehören mittlerweile zum

geforderten technischen Standard. Wir

haben im Nachtleben eine Yamaha CL 3

Konsole für Foh- und Monitor-Betreuung

aus der Front und werden wohl auch unser

Licht bald digital steuern.

Nach wie vor voll analog bestückt: Die Fronttruss im Nachtleben

pma: Der Nachtleben Club hat im

Laufe seines Bestehens viele Bands

und Künstler aus allen musikalischen

Genres zu Gast gehabt, von denen einige

auch den internationalem Durchbruch

geschafft haben. Was waren da

ihrer Meinung nach die spektakulären

Konzerte und großen Namen?

Michael Feldsieper: Einer der großen Namen

war Rammstein, ganz zu ihren Anfängen.

Spektakulär waren vor allem Korn auf

ihrer ersten Club Tour in Deutschland. Aber

auch Dionne Farris von Arrested Development,

24-Spyz, Moloko und Chris Whitley

standen hier bereits auf der Bühne.

80 pma 08/17


Michael Feldsieper Köpfe

pma: Wie sieht denn so ein Show-

Arbeitstag für sie im Nachtleben aus

– was müssen sie alles im Blick haben

– wie sieht die Vorbereitung dafür

aus?

Michael Feldsieper: Jede Show wird in

der Vorbereitung durchgespielt, ob Bühnenanweisung

Technical Rider und alles

was sich die Künstler, Agenturen und Veranstalter

so vorstellen, bei uns im Nachtleben

funktioniert. Am Veranstaltungstag

geht es letztlich nur darum, das alles so

spielt wie es soll.

pma: Woher rührt diese Treue zum

Nachtleben – was macht dieser Club

für sie im besonderen aus und hat man

sie nicht schon mal versucht abzuwerben,

bzw. mit auf Tour zu gehen?

Michael Feldsieper: Das liegt zum

Großteil an den Künstlern und Produktionen

die hier über die Jahre zu Gast

gewesen sind und auch regelmäßig

wieder kommen. Es spielen bisweilen

unglaublich gute Musiker im Nachtleben.

Und es macht mir nach wie vor

großen Spaß mit solchen Menschen zusammen

zu arbeiten. Und das gilt insbesondere,

wenn ich bei solchen Shows

am Pult stehen darf. Dies gilt auch für

Club Events wie den Wild Pitch Club

(House) oder Ragga Muffin. Das ist für

mich wie Ausgehen.

pma: Wie hat sich ihrer Meinung

nach die Live Szene in Bezug auf das

Nachtleben in den zurückliegenden

Jahren verändert?

Michael Feldsieper: In den letzten

Jahren nimmt die Zahl der Bands die in

Clubs wie dem Nachtleben spielen wollen

zu. Sie betreiben dabei, im Gegensatz

zu früheren Zeiten, auch deutlich

mehr Aufwand was die Technik anbelangt

und suchen den unmittelbaren

Kontakt zu den Fans. Meistens findet

dieses meet & greet dann am Merchandising-Stand

statt.

pma: Wie sehen sie die Perspektiven

des Nachtleben Clubs für die nächsten

25 Jahre?

Michael Feldsieper: Live Musik wird

immer gefragt sein. Und um „Ihre“ Band

hautnah erleben zu können – das werden

die Leute immer lieben.

Text & Interview:

Ray Finkenberger-Lewin

Fotos: Ray Finkenberger-Lewin /

Nachtleben

smartStage 120

Die flexible mobile Großbühne mit

zwei möglichen Podiumsgrößen

12,30 x 7,00 m

12,30 x 9,00 m

Kultour GmbH

Wolbecker Windmühle 51

D-48167 Münster

Tel.: +49 (25 06) 8 12 40-0

info@kultour.de

www.kultour.de


Hands-on test Electro-Voice Evolve 50

eLeCtRo-VoICe eVoLVe 50

Fülliger Klang mit

schlanker Figur

Der renommierte Lautsprecherhersteller Electro-Voice bietet

mit dem Evolve-50-System ein aktives Säulen-PA-System an,

das technologisch auf dem neuesten Stand ist und alle Ausstattungsmerkmale

mitbringt, die man sich nur wünschen

kann. Das Sahnehäubchen: Es gibt die Möglichkeit, bis zu

sechs Systeme gleichzeitig mit einer App zu überwachen

und zu steuern.

Das evolve-50-system

Plug & Play

Bereits beim Auspacken des Evolve-50-

Systems merkt man, dass sich das Gewicht

der einzelnen Komponenten absolut

im Rahmen hält und gut positionierte

Griffe erlauben ein problemloses Handling.

Electro-Voice liefert für die Topteile

und die Distanzstangen eine gepolsterte

Kunststoff-Tragetasche mit, in der die

beiden Teile verstaut werden können –

durch eine Zwischenwand werden beide

sicher getrennt. So dürfte sicher gestellt

sein, dass sie sich nicht gegenseitig beim

Transport verkratzen. Auch das Aufstellen

des Systems ist denkbar einfach, lediglich

für den Anschluss des Subwoofers an

das Stromnetz wird ein mitgeliefertes

Netzkabel benötigt, ansonsten erfolgt die

Montage vollkommen ohne Kabel.

Die Distanzstange hat an beiden

Enden Kontakte und wird mit einem

Ende in die dafür vorgesehene Aussparung

in der Oberseite des Subwoofers

gesteckt. Die Topteile werden dann von

oben auf die Distanzstangen aufgesetzt.

Da beide Enden der Distanzstange

gleich sind und das Profil der Stange

ein Verdrehen verhindert, kann man

bei der Montage nichts falsch machen.

Aufgrund der geringen Toleranzen bei

den Aufnahmen der Distanzstange,

macht die so zusammengesteckte Säule

einen durchweg stabilen und robusten

Eindruck. Inklusive Auspackzeit haben

wir beide Säulen unseres Testsystems in

weniger als fünf Minuten aufgebaut und

an das Stromnetz angeschlossen.

Innovation im Inneren

Die Subwoofer-Einheit ist das Herzstück

des gesamten Systems und ist in einem

stabilen und resonanzarmen Bass-Reflex-

Gehäuse aus 15 mm starken Multiplex-

Holzplatten gefertigt. Außerdem sind

neben der gesamten Elektronik auch ein

mit 12“ gut dimensionierter Tiefton-Lautsprecher

enthalten, welcher von einem

eigenen 500 Watt starken Verstärkerkanal

angetrieben wird – er reproduziert alle

Frequenzen unterhalb der Trennfrequenz

von 200 Hz. Der zweite Kanal ist ebenfalls

500 Watt stark und betreibt das Topteil, in

dem acht 3,5“-große Neodym-Fullrange-

Lautsprecher eingebaut sind.

Wie bei großen Line-Array-Systemen

üblich, sind einige Lautsprecher in

einem anderen Winkel ausgerichtet, um

so den vertikalen Abstrahlwinkel zu vergrößern

und auch das nahe Publikum vor

den Lautsprechern optimal zu beschallen.

Die Lautsprecherfronten des Subwoofers

und des Topteils werden durch ein edel

wirkendes, robustes, schwarz beschichtetes

Stahllochblech vor mechanischen

Schäden geschützt. Electro Voice hat hier

keine Kosten gescheut und die höherwertigen

Neodym-Lautsprecher den normalen

Ferrit-Lautsprechern vorgezogen. Auch

bei den Distanzstangen hat Electro-Voice

durch den Einsatz von Aluminiumprofilen

statt Stahlstangen erheblich Gewicht einsparen

können, was sich beim Transport

der Anlage angenehm bemerkbar macht.

Zusammen mit der ausgefeilten DSP-Steuerung

des Verstärkers, auf die wir noch

genauer eingehen werden, hat Electro

Voice mit dem Evolve-50-System wirklich

das technisch Machbare ausgereizt!

Ein Mixer mit Flexibilität

Integriert in die Kaltgerätebuchse zum

Anschluss des Netzkabels findet man,

von außen gut zugänglich, die Hauptsicherung

des Systems die sich auf diese

82 pma 08/17


Electro-Voice Evolve 50 Hands-on test

Weise im Schadensfall schnell und ohne

großes Werkzeug austauschen lässt.

Weiter oben liegt das Anschlusspanel

mit dem beleuchteten, gut lesbaren Display

des dreikanaligen, flexiblen Mixers,

der für fast alle Zusatzgeräte die jeweils

geeigneten Anschlussbuchsen zur Verfügung

stellt. Im Einzelnen sind dies von

links nach rechts zunächst die beiden

XLR-Ausgänge „Mix“ und „Thru“. Der

„Mix“-Ausgang liefert den über die Lautstärkeregler

der einzelnen Kanäle 1 bis 3

erstellten Mix als symmetrisches Signal

zur Weiterleitung an einen weiteren,

aktiven Lautsprecher oder zur Aufnahme

des Mixsignals auf einem Recorder.

Oben links im Anschlussfeld

befindet sich das beleuchtete und gut

lesbare Display und der „Master-Volume-

Regler“, mit dem man die Gesamtlautstärke

des Evolve-50-Systems einstellen

kann. Durch zusätzliches Drücken des

Reglers ist es möglich, das umfangreiche

DSP-Menü zu bewegen.

Push The Button

Das DSP-Menü bietet noch weitergehende

Klang- und System-Einstellungen. Eine

zentrale Rolle spielt dabei das LC-Display,

welches im Normalstatus die Aussteuerung

der Eingänge als Balkendiagramm,

den Verbindungsstatus der Control-App

und des Bluetooth-Empfängers sowie

den Speicherstatus und die Nummer des

gegenwärtigen Presets anzeigt.

Bei Übersteuerung warnt das

Display durch die Meldungen „Clip“,

wenn das an den Lautsprecher geschickte

Signal zu laut ist und „Limit“,

wenn der integrierte Limiter das Signal

dämpft, um den Lautsprecher zu schützen.

Wird die Meldung „Limit“ klein angezeigt,

arbeitet der Limiter im Normalbereich,

wobei das Signal ohne hörbare

Verzerrungen bleibt und ein Eingreifen

nicht erforderlich ist. Wird „Limit“ groß

angezeigt, sollte unbedingt die Lautstärke

am entsprechenden Eingang oder

dem Master reduziert werden. Um zu

den weiteren DSP-Menü-Optionen zu

gelangen, bedient man sich des Master-

Volume-Reglers: Ein Drücken des Reglers

entspricht der Anwahl eines Menü-

Punktes bzw. dessen Bestätigung und

durch ein Drehen des Reglers bewegt

man sich sequentiell durch die möglichen

Optionen.

• Mode – MUSIC, LIVE, SPEECH, CLUB –

Anwahl des gewünschten EQ-Modes, in

dem das System arbeiten soll.

• Sub Level – 0 (Default) Mute bis +10 dB

– Lautstärkeeinstellung des Subwoofers

• Treble – 0 (Default) -12 dB bis +6 dB –

Absenkung bzw. Anhebung der Höhen

• Mid – 0 (Default) -12 dB bis +6 dB –

Absenkung bzw. Anhebung der Mitten

• Mid Freq – 1.200 Hz (Default) 200 Hz

bis 12.000 Hz – Wahl der Mittenfrequenz

• Bass – 0 (Default) -12 dB bis +6 dB –

Absenkung bzw. Anhebung der Bässe

• Phantom 1 – Off (Default) oder On – Aktivierung

Phantomspeisung für Eingang 1

• Phantom 2 – Off (Default) oder On – Aktivierung

Phantomspeisung für Eingang 2

• Mix Out – L+R (Default) oder R – Wahl

des Signals für Ausgang „Mix Out“

• Delay – Feet oder Meter, 0.1 bis 100 –

Einstellung Pre-Delay bei Delay-Lines

• Recall – 1, 2, 3, 4, 5, Exit – Laden des

Presets Nummer 1 bis 5

• Bluetooth – Controll App oder Streaming

– Off (Default) Status des Bluetooth-

Empfängers

Eine Zusammenfassung

Das Evolve-50-System wurde im Praxistest

in allen erdenklichen Situationen geprüft,

es wurde beispielsweise Musik von

einem iPhone via Bluetooth gestreamt.

Das Pairing verläuft problemlos und die

Musikqualität war einwandfrei.

Im zweiten Test-Setup sind ein

Mikrofon am Eingang 1, eine Gitarre am

Eingang 2 und das Keyboard in Stereo

am Eingang 3 angeschlossen – der rech-

te Kanal wird über ein zweites System

wiedergegeben. Der Gesamtklang war

unglaublich kraftvoll und natürlich. Aufgrund

des großen Abstrahlwinkels ändert

sich die Klangqualität nicht merklich, auch

dann nicht, wenn man sich im Raum bewegt.

Egal ob Gesang oder Sprache, die

Sprachverständlichkeit ist großartig, insbesondere

der schwierige Mittenbereich

wurde sehr gut aufgelöst.

Gleich ob das Evolve-50-System

im privaten oder im professionellen

Bereich eingesetzt wird, es wird den Anforderungen

in jedem Fall gerecht! Die

1.000 Watt Audio-Leistung bieten genügend

Leistungsreserven, um es auch mal

richtig laut werden zu lassen. Mit diesem

System macht Electro-Voice dem Namen

wieder mal alle Ehre und bleibt seinen

hohen Qualitätsansprüchen treu.

Technische Daten

Text: Michael Hennig

Bauweise: Aktives Säulen-PA-System

mit integriertem Mixer und Bluetooth-Fernsteuerung

Abstrahlwinkel: Horizontal 20º, vertikal 40º

Lautsprecher: 1x 12“-Subwoofer und

8x 305“-Neodym-Lautsprecher

Übergangsfrequenz: 200 Hz

Frequenzgang: 37–20.000 Hz (bei –10 dB)

Verstärker: 2x 500 W Class D

Max. Schalldruck: 127 dB (SPL)

Ausgänge: 1x XLR „Thru“-Output (Eingang 1),

1x XLR „Mix“-Output (L+R oder nur R)

Stromversorgung: 100–240 V~mit 50/69 Hz

Fernsteuerung: App für iOS und Android

Systeme

Gesamtgewicht: 26 kg netto, 31 kg brutto

Abmessungen (B x H x T):

Subwoofer – 345 x 540 x 471 mm

Distanzstange – 50 x 860 x 55 mm

Topteil – 110 x 850 x 170 mm

Preis: 1.903 Euro

Vertrieb: Bosch, www.electrovoice.com

pma 08/17

83


HANDS-ON TEST ANT Greenhead 12

ANT GREENHEAD 12

Flexibel, stabil und laut

ANT Advanced Native Technologies hat eine neue Greenhead-Serie entwickelt, welche drei

aktive Fullrange-Lautsprecher und zwei aktive Subwoofer beinhaltet. Für unseren Hands-on

Test wurde der Greenhead 12 intensiv auf Herz und Nieren geprüft – mit faszinierenden Ergebnissen,

die wir auf den nächsten Seiten zusammengefasst haben.

1974 wurde in Bologna, Italien, die

AEB Industriale gegründet, in der

neue Technologien erforscht und

alle Produkte entwickelt und konstruiert

werden – darunter auch die Marke

ANT. Ziel der Entwicklung der neuen

ANT-Greenhead-Serie war die herausragenden

Eigenschaften der Produkte mit

einem gleichzeitig außergewöhnlichen

Preis-Leistungs-Verhältnis zu kombinieren.

Ob dieses hochgesteckte Ziel erreicht

wurde und welche Features die neue

Serie von aktiven Fullrange-Lautsprechern

zu bieten hat zeigt sich in unserem

Hands-on Test.

Der erste Eindruck zählt

Die Greenhead-Serie von ANT Advanced

Native Technolgoies beinhaltet drei

aktiven Fullrange-Lautsprechern, die

sich hauptsächlich durch die Größe des

verbauten Tieftonlautsprechers unter-

scheiden. Es werden die Durchmesser

10“, 12“ und 15“ angeboten, zur Unterstützung

in den tiefen Frequenzen bietet

ANT zudem noch zwei Subwoofer mit

einem 15“- oder 18“-Tieftonlautsprecher

an.

Für die Größe des Lautsprechers

weist er ein ungewöhnlich niedriges

Gewicht von nur 16 Kilo auf, ein leichtes

Handling wird außerdem durch die

beiden seitlich eingelassen Griffmulden

ermöglicht.

Das stabile und robuste MDF-

Bassreflex-Gehäuse aus 15 mm starken

Holzplatten ist an Ecken und Kanten

abgerundet und mit schwarzem Strukturlack

beschichtet. Die Lautsprecherfront

schützt ein eingelassenes, massives

Stahllochblech, das ebenfalls schwarz

beschichtet ist und als einzigen Schmuck

das eingesetzte Ameisen-Logo von ANT

trägt. Dass der Greenhead 12 sowohl

vertikal als auch horizontal aufgestellt

werden kann, wird durch die jeweils vier

angebrachten Gummifüße am Boden sowie

auf einer Seite deutlich. Auch ist der

Winkel der Seitenwand so gewählt, dass

der Lautsprecher bei horizontaler Nutzung

als Bodenmonitor den idealen Abstrahlwinkel

hat. Die Montage auf einem

handelsüblichen Lautsprecherstativ oder

einer in einem Subwoofer steckenden

Distanzstange ist ebenfalls kein Problem,

da in den Boden des Greenhead 12 ein

passender 35-mm-Flansch eingelassen

ist. Lediglich eine fliegende Montage gestaltet

sich etwas schwierig, da die sonst

üblichen, eingelassenen Gewindeanker

an den Aufhängepunkten fehlen.

Die inneren Werte

Der Endstufenverstärker ist beim Greenhead

12 bereits integriert, da es sich

hierbei um einen aktiven Lautsprecher

84 pma 08/17


Die Greenhead-Serie macht liegend und auch stehend eine gute Figur

handelt. Es ist ein zweikanaliger Class-

D-Verstärker mit einer beachtlichen

Gesamtleistung von 600 Watt RMS und

1.200 Watt Peak. Dieser Verstärker versorgt

die beiden Lautsprecher des Zweiweg-Systems,

wobei jeder Lautsprecher

seinen eigenen Verstärkerkanal besitzt.

Für die druckvolle Wiedergabe der tiefen

und mittleren Frequenzen sorgt ein leistungsfähiger

12"-Tieftonlautsprecher mit

einer 2"-Schwingspule und einem Ferrit-

Magnetkern. Dieser wird für die hohen

Frequenzen durch einen 1"-Kompressionstreiber

mit einer 1"-Schwingspule unterstützt.

Ein insgesamt ausgewogenes

System mit einem Frequenzumfang von

50 Hz bis 20.000 Hz, das einen maximalen

Schalldruck von bis zu 123 dB liefert,

was für einen Lautsprecher dieser Größe

eine wirklich beachtliche Leistung ist. Alle

Anschlüsse befinden sich gut zugänglich

auf einem eingelassenen Panel auf der

Rückseite des Lautsprechers.

Der integrierte, zweikanalige Mixer

mit zusätzlichem AUX-Eingang bietet

unterschiedliche, getrennt regelbare

Eingänge für ein dynamisches Mikrofon

und ein Line-Signal, z.B. von einem

vorgeschalteten Mischpult, die als XLR-

/6,3-mm-Klinken-Kombibuchse ausgelegt

sind. Der nicht regelbare AUX-Eingang

bietet darüber hinaus eine 3,5-mm-

Stereo-Miniklinkenbuchse oder zwei unsymmetrische

Cinch-Anschlüsse für den

linken und rechten Kanal. Ideal um z.B.

das Smartphone, einen MP3-Player oder

CD-Player anzuschließen. Zur Kontrolle

der Gesamtlautstärke gibt es einen Master-Volume-Regler

und eine Signal/Clip-

Kontroll-LED. Diese leuchtet grün, sobald

ein Signal anliegt. Wechselt die Farbe

auf Rot, so ist das Eingangssignal zu

stark und der eingebaute Limiter bremst

das Signal, damit die Lautsprecher nicht

überlastet werden. In diesem Fall sollte

man besser die Lautstärke am Master-

Volume-Regler reduzieren, bis die Farbe

wieder auf grün wechselt. Sollte durch

den Anschluss mehrerer Geräte eine

Masseschleife entstehen und dadurch ein

Brummen zu hören sein, bietet der eingebaute

Ground-Lift-Schalter eventuell

Abhilfe. Wer das am Master-Volume-Regler

anliegende, gemischte Signal noch

an einen anderen Lautsprecher senden

möchte, der findet einen entsprechenden

Ausgang als XLR-Buchse mit der Bezeichnung

„Line Output“. Insgesamt gesehen

bietet der Lautsprecher eine sehr flexible

Vorstufe, bei der z.B. eine Stimme über

den Mikrofon-Eingang mit Hintergrundmusik

über den Line- oder AUX-Eingang

kombiniert werden kann, wie es z.B. bei

Karaoke-Anwendungen üblich ist.

Klar und natürlich

Ein großer Vorteil ist, dass ANT die

Hauptsicherung leicht zugänglich angebracht

hat – nämlich direkt unter der

Kaltgerätebuchse. Sollte diese im Schadenfall

ausgetauscht werden müssen,

kann dies leicht von außen bewerkstelligt

werden, ohne dass man zeitgleich die

gesamte Elektronik ausbauen muss.

Den MIC-Eingang haben wir mit

dem im Live-Betrieb sehr häufig vorkommenden,

dynamischen Shure SM57 Mikrofon

belegt und den Line-Eingang mit

einem Ausgang unseres auf Mono geschalteten

Soundcraft-Mischpultes. Den

Kopfhörerausgang unseres Smartphones

haben wir mit einem Miniklinkenkabel

an die 3,5-mm-Miniklinkenbuchse des

AUX- Eingangs angeschlossen. Über den

gesamten Regelweg war bei steigender

Lautstärke kein Eigenrauschen wahrnehmbar.

Die Rückkopplungsempfindlichkeit

ist offensichtlich sehr niedrig

und bei richtiger Aufstellung des Lautsprechers

zum Mikrofon kann so eine

durchaus beachtliche Lautstärke erreicht

werden – ohne lästiges Pfeifen und

Quietschen! Beachtet man bei der Posi-

pma 08/17

85


HANDS-ON TEST ANT Greenhead 12

Die Anschlüsse befinden

sich bei jedem

Lautsprecher der

Greenhead-Serie auf

der Rückseite

tionierung der Lautsprecher den relativ

engen Abstrahlwinkel von 50° horizontal

und 50° vertikal, so gibt es auch diesbezüglich

keine Probleme.

Druck im Klang

Im zweiten Testdurchgang wurde Musik

unterschiedlicher Genres von einem

Mischpult über den Line-Eingang eingespielt,

wobei ein zweiter Greenhead-

12“-Lautsprecher am Pult angeschlossen

wurde – ein echter Stereo-Betrieb wurde

möglich.

Auch hier machte der ANT Greenhead

12 eine gute Figur. Kraftvolle Bässe,

klar definierte Mitten und seidige Höhen

verbanden sich zu einem runden und

druckvollen Klangbild. Allein die trockene

Wiedergabe der Gesangsstimmen beim

Karaoke-Test ließ diese etwas „aufgesetzt“

klingen, sodass man sich in dem

einen oder anderen Fall doch etwas Hall

gewünscht hätte, aber da lässt sich ja mit

externen Effektgeräten etwas machen.

Auch das Einspielen von Musik über das

am AUX-Eingang angeschlossene Smartphone

machte keine Probleme, da sich

die optimale Lautstärke ja am Handy entsprechend

einstellen lässt. Bleibt man im

wahrsten Sinne des Wortes im „grünen“

Bereich (Farbe der Signal/Clip-LED), so

bleibt auch das Klangbild des Lautsprechers

druckvoll, klar und differenziert.

Begibt man sich in den roten Bereich, so

wird die Arbeit des integrierten Limiters

deutlich hörbar. Auch wenn es zu keinerlei

Verzerrungen kommt, so leidet doch

die Dynamik des Klangbildes. Auch ist es

wirklich nicht notwendig, den Master-

Volume-Regler bis in den roten Bereich

aufzudrehen, denn der ANT Greenhead

12 ist auch am Ende des grünen Bereichs

bereits extrem laut.

Das Endergebnis kann sich

sehen lassen

Man merkt eindeutig: Der ANT Greenhead

12 ist ein Arbeitstier – denn er ist

flexibel, leicht, stabil und zugleich laut!

Der integrierte Zweikanal-Mixer

in Kombination mit dem eingebauten

Mikrofonvorverstärker im MIC-Kanal

erlaubt alle erdenklichen Einsatzmöglichkeiten.

Gleich ob als Festinstallation im

Konferenz- oder Multimedia-Raum oder

mobil im PA-Verleih oder als persönlicher

Monitor – der ANT Greenhead 12 macht

überall eine gute Figur. Sein angenehm

rundes und kraftvolles Klangbild, die hohe

Lautstärke dank des kräftigen Verstärkers,

das niedrige Gewicht und die sehr

flexible Vorstufe mit dem integrierten

Mixer machen ihn sicher bald zum Favoriten

vieler Musiker und PA-Verleiher, zumal

das Preis-Leistungs-Verhältnis jeden

begeistern wird.

Text: Michael Hennig

TECHNISCHE DATEN

Bauweise:

Aktiver Zweiweg-Lautsprecher

Gehäuse:

15-mm-MDF-Bassreflex-Gehäusebeschichtung,

schwarzer Strukturlack, Flansch für

Stativmontage, Gummifüße (für vertikale und

horizontale Aufstellung)

Lautsprecher:

12“-Tieftonlautsprecher mit 2“-Schwingspule,

1“-Kompressions-Hochtontreiber mit

1“-Schwingspule

Abstrahlwinkel:

50º horizontal, 50º vertikal

Max. Schalldruck:

123 dB

Frequenzbereich:

50 – 20.000 Hz

Eingänge:

Getrenntregelbarer MIC- und LINE-Eingang

als XLR-/6,3-mm-Klinkenkombibuchse,

AUX-Eingang als 3,5-mm-Stereoklinkenbuchse

und 2x RCA-Buchse (L/R)

Ausgänge:

Line Out als XLR-Buchse

Besonderheiten:

Ground-Lift Schalter

Abmessungen:

360 x 574 x 331 Millimeter

Gewicht:

16 kg

Preis:

404 Euro

Vertrieb:

dB Technologies, www.ant-intomusic.com

86 pma 08/17


Mit Profiwissen jedes

Event sicher im Griff

Mechanik in der

Veranstaltungstechnik

ISBN 978-3-941531-30-7

45,00 EUR

Praxis des Riggings

ISBN 978-3-95512-012-2

39,95 EUR

Handbuch Veranstaltungstechnik

ISBN 978-3-941531-01-7

34,90 EUR

Handbuch der Lichttechnik

ISBN 978-3-95512-062-7

53,00 EUR

Jetzt bestellen auf www.ppvmedien.de

Telefon: +49 8131 565568 | Fax: +49 8131 565568 | bestellung@ppvmedien.de


HANDS-ON TEST Involight Ventus-Serie

Ventus S

Ventus L

Ventus XS

INVOLIGHT VENTUS-SERIE

Größenordnung bei Lichteffekten

Beim Anbieter Involight kann man künftig in Sachen Lichteffekte seine Wahl, wie im

Bekleidungsgeschäft, von XS bis hin zu XXL treffen. Zur Auswahl stehen sechs Geräte

der Ventus-Serie – welche im Test eine gute Figur gemacht haben.

Den Anfang macht der Kleinste der

Runde – der Ventus XS. Seine Vorderseite

wird von zwei großen Linsen

dominiert, dazwischen befinden

sich zwei Dioden-Linien mit je sechs

LEDs. Vier Taster sind auf der Rückseite

angeordnet, über die man zwischen

automatischem Modus und Musiksteuerung

auswählt, sowie verschiedene

Programme einstellt. Im Zweifel muss

man etwas herumexperimentieren, da es

keine Anzeige gibt.

Hinter den Linsen findet man

eine große Anzahl 5-mm-LEDs, welche

in Ringen angeordnet sind, die zwei

Projektionen über die Linsen ergeben.

Der jeweils äußerste Ring besteht aus

blauen Punkten, der mittlere aus roten

und der Innere aus grünen. Sie gehen

abwechselnd an und aus – somit werden

verschiedene Farbstimmungen und

Formen fabriziert. Die weißen SMD-LEDs

dazwischen blitzen je nach Programmierung,

es gibt aber auch Programme

ohne Strobe-Effekt. Das sich ergebene

schlüssige Bild ist im Nebel wie auch als

Projektion einsetzbar, ideal als kleiner

Effekt auf den kleineren Bühnen.

Klassischer Derby

Der Ventus S ist eine kleinere Variation

des klassischen Derby-Lichteffekts. Er

hat vorn 28 Frontgläser und darüber

und darunter insgesamt 14 Strobe-

LEDs. Auch hier sind auf der Rückseite

die gleichen Bedienelemente wie beim

XS angeordnet. Wie für einen Derby

üblich, erzeugt der Ventus S tanzende

Lichtpunkte. Im Inneren kommen drei

3-W-RGB-LEDs zum Einsatz, die auf einer

drehbaren Scheibe angebracht sind.

Das Licht der drei Dioden wird durch die

einzelnen Frontgläser gebrochen und in

den Raum geworfen. Dadurch ergeben

sich ganz viele tanzende Lichtpunkte

oder – im Nebel – dreidimensionale

Strahlen. Daneben gibt es auch hier

wieder Stroboskop-LEDs. Diese gefallen

mir besser als bei der XS-Version, da

hier nicht nur zwei Zeilen abwechselnd

aufblinken sondern sieben verschiedene

Elemente. Dadurch entstehen wirklich

hübsche Lauflichteffekte. Die Lichtleistung

ist etwas höher als beim XS.

Der Ventus M ist praktisch der

große Bruder des Ventus XS. Auch er

zaubert farbige Ringe in den Raum, die

jedoch etwas heller ausfallen und aus

vier Farben bestehen. Auch ein zweifarbiger

Lasereffekt ist an Bord und erzeugt

eine riesige Anzahl an Laserpunkten, die

sich im Raum bewegen. Erfreulicherweise

gehört der im Ventus M verbaute Laser

der anmeldungsfreien Klasse 2M an. Auf

seiner Rückseite gibt es diesmal auch ein

Display für die Einstellungen, dazu DMX-

Anschlüsse und einen Schlüsselschalter

für den Laser. Zudem ist im Lieferumfang

eine Infrarotfernbedienung enthalten.

Der Ventus L wiederum könnte

der größere Bruder des Ventus S sein.

Auch er ist ein Derby, diesmal aber mit

48 Frontgläsern. Die Strobo-LEDs sind

wieder überhalb und unterhalb der

Frontgläser angebracht und in der Mitte

unten ist die Austrittsöffnung für den

Laser. Über die auf der Rückseite befindlichen

Kaltgeräteein- und -ausgänge

88 pma 08/17


Involight Ventus-Serie HANDS-ON TEST

Ventus XL

lassen sich bis zu acht Geräte hintereinander

mit Strom versorgen. Auch hier ist

eine IR-Fernbedienung dabei.

Der Haupteffekt besteht auch

beim Ventus L wieder aus tanzenden

Lichtpunkten, die diesmal aber in vier

Farben verfügbar sind. Die Strobe-Dioden

erzeugen einen schönen Blink-Effekt mit

verschiedenen Läufen und auch der Laser

sorgt für rot-grün-tanzende Laserpunkte,

die allerdings nicht ganz so hell ausfallen

wie dies bei der M-Version der Fall ist.

Auch der Ventus L ist wieder eher auf

den kleinen Bühnen zu Hause.

Große Nummern

Nun werden die Geräte deutlich größer.

Der Ventus XL verfügt vorne über

vier leicht schräge Flächen in denen

jeweils große Linsen sitzen sowie eine

mittige, gerade Fläche, auf der wieder

die Strobe-LEDs und der Laser sitzen.

Mitgeliefert wird auch hier eine Infrarot-

Fernbedienung.

Ventus M

Ventus XXL

Der Haupteffekt mit seinen vier

Linsen erzeugt farbige Punkte. Diese sind

relativ groß und vor allem sehr hell. Damit

lassen sich tolle Stimmungen und richtig

dicke und duchsetzungsfähige Strahlen

im Nebel erzeugen. Der Strobe-Effekt ist

ringförmig und erzeugt verschiedenste

Lauflichter und Blinkeffekte. Der Laser

wiederum sorgt für extrem viele, sich

bewegende rote und grüne Punkte. Mit

diesem Effekt kann man sich auch in größeren

Räumlichkeiten sehen lassen.

Der Ventus XXL ist ganz klar der

größte Lichteffekt der Reihe. In der mittig

platzierten „Nase“ prangt ein Ring aus

Stroboskop-LEDs mit dem Laser in der

Mitte. Also gleich vier Effekte in einem.

Der Strahleneffekt erzeugt eine riesige

Anzahl aus bunten Lichtpunkten in sechs

verschiedenen Farben und damit viel Dynamik.

Sowohl auf einer Fläche als auch

im Nebel gerät all dies zum besonderen

Hingucker. Die verbauten Farbwechsel-

LEDs zwischen den Gläsern erzeugen

zudem ein sehr breites Licht und können

dank ihrer enormen Lichtstärke herkömmliche

LED-Scheinwerfer sogar komplett

ersetzen. Die Strobe-LEDs sorgen

für grelles, weißes Licht in verschiedenen

Abläufen und auch hier sorgt der Laser

für das optische Sahnehäubchen.

Text: Erik Schröder

TECHNISCHE DATEN

VENTUS XS

Effekte: Flower + Strobe

Farben: RGBW

Abmessungen: 230 x 220 x 130 mm

Gewicht: 1,2 kg

VENTUS S

Effekte: Derby + Strobe

Farben: RGBW

Strombedarf: 18 W

Abmessungen: 235 x 205 x 130 mm

Gewicht: 1,2 kg

VENTUS M

Effekte: Flower, Laser + Strobe

Farben: RGBW

Abmessungen: 380 x 285 x 130 mm

Gewicht: 3 kg

VENTUS L

Effekte: Derby, Laser + Strobe

Farben: RGBW

Abmessungen: 260 x 235 x 180 mm

Gewicht: 2,18 kg

VENTUS XL

Effekte: Flower, Laser + Strobe

Farben: RGBW

Abmessungen: 350 x 340 x 260 mm

Gewicht: 3,8 kg

VENTUS XXL

Effekte: Flower, Laser + Strobe

Farben: RGBWA + UV

Abmessungen: 355 x 340 x 280 mm

Gewicht: 4,8 kg

Preise (UVP): XS & S – 79 Euro,

M & L – 129 Euro, XL – 199 Euro

XXL – 219 Euro

Vertrieb: Destilan,

www.destilan-deutschland.de

pma 08/17

89


HANDS-ON TEST IMG Stageline FM-600H & FM-2000

FM-2000

IMG STAGELINE FM-600H & FM-2000

Nebel und Dunst on Stage

Auf der Bühne ist Nebel unverzichtbar, ganz egal ob als Effekt oder als Trägermedium des

Lichts im dreidimensionalen Raum. Es gibt für nahezu jeden Einsatzbereich die passende

Maschine – so auch beim Bremer Anbieter IMG Stageline. Das Sortiment an Neblern und

Hazern wurde nun um die Geräte FM-600H und FM-2000 erweitert.

Auf was sollte man beim Kauf einer

Nebelmaschine oder eines Dunst-

Erzeugers besonders achten? Was unterscheidet

denn eigentlich eine klassische

Nebelmaschine von einem Hazer?

Dieser Testbericht beantwortet

diese Fragen und kommt wie gerufen.

Anhand der beiden IMG-Stageline-

Geräten FM-2000 und FM-600H lassen

sich diese grundlegenden Sachfragen der

Veranstaltungstechnik ganz konkret und

praxisbezogen beantworten.

Haze vs. Nebel

Nicht zuletzt durch den Einsatz auf der

Bühne ergeben sich die größten Unterschiede

zwischen Nebel und Dunst (enlg.

Haze). Bei den klassischen Verdampfer-

Nebelmaschinen wird das Fluid zunächst

durch einen Druckmesser gepresst – in

diesem wird es dann erhitzt und erhält

seine typische, dichte Charakteristik. Dies

hat zur Folge, dass in kürzester Zeit ein

starker und undurchsichtiger Nebel entsteht,

welcher sich ideal für Spezialeffekte

auf der Bühne eignet.

Bei Hazern, die nur eine deutlich

transparentere Dunst-Aura produzieren,

ist das Funktions-Prinzip unterschiedlich.

Hazer erzeugen nur ein leichten Dunst,

der mittels eines Ventilators gleichmäßig

im Raum über der Bühne verteilt wird.

So entsteht ein fast unsichtbarer Dunstschleier,

der allerdings wichtig ist, um den

Lichtstrahlen im dreidimensionalen Raum

ein Medium zur Reflexion zu bieten. Dies

macht die einzelnen Scheinwerfer- oder

auch Laserbeams in der „Luft“ überhaupt

erst sichtbar.

Es kommt also letztlich auf den

Verwendungszweck an, welches Gerät

für welchen Einsatzzweck geeignet ist

und dies muss individuell entschieden

werden. Die FM-2000 sorgt jedoch einfach

erklärt bei Bedarf auch für dichten

Nebel, wohingegen sich der Hazer FM-

600H sehr gut zur Generierung der oben

genannten Dunst-Aura einsetzen lässt.

Eine Harte Schale

Die beiden Maschinen besitzen ein

stabiles und hochwertiges Metall-Gehäuse,

das sie auch für den harten On-

The-Road-Einsatz optimal macht. Für

die Nebelfluid-Tanks gibt es jeweils eine

am Gerät integrierte Haltevorrichtung,

über die man die Füllmenge des Tanks

ablesen kann. Zudem ist eine Verwendung

im stehenden Betrieb möglich

– mithilfe des Flugbügels ist auch ein

„geflogener“ Einsatz kein Problem.

Durch die sehr professionelle

Bauweise entsteht zwar ein gewisses

Mehrgewicht, das sich dank des komfortablen

Haltegriffs jedoch problemlos

stemmen lässt. Für noch mehr Komfort

und Sicherheit kann noch dazu ein maßgeschneidertes

und optional erhältliches

Flightcase erworben werden.

90 pma 08/17


IMG Stageline FM-600H & FM-2000 HANDS-ON TEST

Fernbedienung. Diese besitzt alle wichtigen

Steuerelemente und ist durch das

4,5 Meter lange Kabel ganz einfach auch

auf Distanz benutzbar. Der FM-600H-

Hazer ist dagegen mit einem integrierten

Digital-Display ausgestattet, welches das

Programmieren beziehungsweise die Einstellung

der Bedien-Parameter auch direkt

am Gerät ermöglicht.

Wer die Wahl hat…

Effekte für individuellen

Einsatz

Man kann bei beiden Maschinen unterschiedliche

Effekte und individuelle

Änderungen festlegt, je nachdem, welche

Einstellungen man über die entsprechende

Steuerung eingibt. Beispielsweise kann

man bei der FM-2000-Nebelmaschine die

Stärke des Nebelausstoßes ändern, um

zwischen einer plötzlich auftretenden Nebel-Welle

und einem dichten, aber leichten

Nebel-Schleier zu variieren. Dadurch

können Musiker während eines Auftritts

perfekt in Szene gesetzt werden. Zusätzlich

kann man zwischen einer kontinuierlichen

oder manuellen Auslösung wählen,

um den Nebel sowohl als Dauer- als auch

als Spezialeffekt einsetzen zu können.

Auch beim Hazer lassen verschiedene

Einstellungen Veränderungen am

Effekt zu. So lassen sich zum Bespiel ein

Timecode und verschiedene Intervalle

programmieren, mit denen man den

durchschnittlichen Dunst auf der Bühne

regeln kann. Ob der Dunst nun die Bühne

komplett einhüllen soll, um dadurch

dem Licht mehr Präsenz zu verleihen

oder der Nebel fast unsichtbar dem

Lichteffekt eine kleine Nuance zugute

FM-600H

kommen lassen soll, ist letztlich nur eine

Frage des individuellen Geschmacks

beziehungsweise eine Frage der gewünschten

Geräte-Einstellung.

Simple Bedienung

Der FM-600H als auch der FM-2000-Nebler

besitzen zwei verschiedene Bedienungsmöglichkeiten:

Beide sind DMX-fähig, was

das Ansteuern auf der Bühne erheblich

vereinfacht. Man kann alle Einstellungen

entspannt vom Lichtpult aus durchführen

und hat so einen viel besseren Blickwinkel

auf den ausgeführten Effekt.

Die Nebelmaschine FM-2000

besitzt einen Drei-Pol-DMX-Eingang und

einen ebensolchen Ausgang, wodurch

sie sich ideal auf der Bühne integrieren

lässt – hier kann einfach per DMX von,

beziehungsweise zu, anderen Geräten

durchgeschleift werden.

Der Hazer FM-600H verfügt zusätzlich

zu den Drei-Pol-Anschlüssen sogar

noch über fünfpolige Anschlussbuchsen,

die praktischerweise einen Adapter überflüssig

machen. Beide Geräte verfügen

zusätzlich zu den DMX-Anschlüssen

noch über eine analoge Bedienungsmöglichkeit.

Im Falle des FM-2000 ist

dies die Ansteuerung über eine externe

Letztlich lautet die Frage, ob man sich

lieber einen Hazer oder doch eine Nebelmaschine

zulegen möchte. Hier kommt es

natürlich auf den Verwendungszweck an

und auch darauf, welche Eigenschaften

man persönlich schwerpunktmäßig im

Auge hat. Fest steht aber in jedem Fall,

dass beide Geräte jeweils auch Aufgabenbereiche

der jeweilig anderen Gerätegattung

abdecken können. Man kann sich

also auch getrost beide Geräte zulegen,

dann ist man auf der sicheren Seite. Und

auch der mehr als humane Preis beider

Maschinen reißt kein unvertretbar großes

Loch ins Bandbudget – was ein weiterer

großer Pluspunkt ist.

Text: Tom Mayser

TECHNISCHE DATEN

FM-600H

Heizleistung: 680 W

Tankinhalt: 2 Liter

Stromverbrauch: 230 V / 50 Hz / 750 VA

Gewicht: 10,2 kg

Preis (UVP): 579 Euro

FM-2000

Heizleistung: 1.840 W

Tankinhalt: 1,8 Liter

Stromverbrauch: 230 V / 50 Hz / 1900 VA

Gewicht: 7,6 kg

Preis (UVP): 325 Euro

Vertrieb: Monacor International,

www.imgstageline.de

pma 08/17

91


Involight Paintbar

Bunte Flexibilität

Wer bei Bühnenstrahlern auf der Suche nach Flexibilität ist, sollte sich auch über Scheinwerfer-Bars

Gedanken machen – diese lassen sich nämlich wunderbar und äußerst vielseitig

in das Bühnenbild integrieren. Involight hat nun gleich sechs Varianten von LED-Bars im

Programm und diese wurden natürlich genauer unter die Lupe genommen.

Dreimal lang und dreimal kurz –

nein, hierbei handelt es sich nicht

um einen Morsecode, sondern diese

Beschreibung taugt sehr gut als Aussage

über die neuen Paintbar-LED-Lichtleisten

des Anbieters Involight. Eigentlich ist

der Grund ganz simpel: Es sind drei verschiedene

Typen in jeweils zwei Längen,

einmal in kurzer und einmal in einer

längeren Version.

Saubere Verarbeitung

Wenn man die günstige Preisklasse beachtet

ist die Verarbeitung aller Geräte der

Serie wirklich sehr gut. Alle Gehäuse sind

stabil gefertigt und auch sauber gearbeitet.

An beiden Enden sitzt jeweils ein kleiner Bügel,

der entweder als Standfuß verwendet

werden kann oder im geflogenen Betrieb

als Montage-Vorrichtung dient. Dabei ist

eine Festmontage genau so unproblematisch,

wie etwa die Befestigung über

zwei Haken oder Schellen an einer Truss.

Eventuell könnte ein Problem bei einer

zentralen Aufstellung auf einem Stativ

entstehen, denn es gibt keinen zentralen

Montagepunkt.

Die Stromanschlüsse sind mit

Powercon realisiert. Es gibt einen blauen

Stromeingang und einen weißen

Stromausgang zum Weiterschleifen. Dies

gefällt aus drei Gründen sehr gut: Zum

ersten ist dies in dieser Preisklasse absolut

nicht selbstverständlich, zweitens ist

das Weiterschleifen des Stroms natürlich

eine sehr saubere Angelegenheit und

drittens befinden sich die Anschlüsse an

exakt den richtigen Stellen. Viele andere

Geräte haben nämlich ihre Powercons

auf der einen Geräteseite und die XLR-

Anschlüsse auf der anderen. Das führt

dazu, dass Kombi-Kabel, die sowohl

Powercon für den Strom als auch XLR für

das DMX-Signal führen, nicht eingesetzt

werden können. Bei den Involight-Bars

ist dies aber exzellent gelöst.

Die Einstellungen erfolgen über

ein mittig sitzendes Display, das einfach

und vierstellig gehalten ist und voll

und ganz seinen Zweck erfüllt. Sehr

schön gefällt mir auch, dass das Display

nach kurzer Zeit erlischt und erst

dann wieder aufleuchtet, wenn auch

wirklich Bedienschritte erfolgen. Im

Lieferumfang enthalten ist zudem eine

Infrarot-Fernbedienung mit der sich die

wichtigsten Funktionen komfortabel

steuern lassen.

Für was benutzt man

welche Bar?

Wo genau finden wir aber nun die Unterschiede

zwischen den Geräten? Zunächst

wird die UV-Version betrachtet. Wie der

Name schon vermuten lässt, erzeugt

dieses Gerät Schwarzlicht, also einen ex-

92 pma 08/17


Involight Paintbar hanDS-on tESt

Die Paintbar von Involight

in verschiedenen Größen

trem tiefen Violett-Ton, der verschiedene

Gegenstände, wie zum Beispiel Papier, gebleichte

Stoffe oder andere floureszierende

Gegenstände im Dunkeln zum Leuchten

bringt. Das UV-Licht ist sehr intensiv und

erzeugt einen wirklich tollen Schwarzlicht-

Effekt. Vergleicht man das Licht mit einer

klassischen Schwarzlicht-Leuchtstoffröhre

oder einer Entladungslampe, so fällt allerdings

auf, dass das Licht der UV-Paintbar

mehr im sichtbaren Bereich liegt. Es wird

also deutlich mehr sichtbares, bläuliches

Licht erzeugt als unsichtbares ultraviolettes.

Dies kann entweder von Vorteil sein

oder zum Nachteil gereichen. Wer wirklich

nur den reinen UV-Effekt will, der ist mit

alternativen Geräten, die auf genau diesen

Lichtanteil spezialisiert sind, besser bedient.

Möchte man dagegen nicht ausschließlich

auf für das menschliche Auge an sich unsichtbare

Lichtanteile setzen, sondern auch

zumindest noch ein wenig schummriges

Licht im Raum erzeugen, sodass man sich

zumindest noch orientieren kann, dann

ist man mit der Involight-Variante bestens

bedient.

Eine sechsfarbige

Grundlage

Bei den anderen vier Versionen handelt

es sich um Hex-Versionen. Der Passus

„Hex“ geht dabei auf das griechische

„Hexa“ für sechs zurück und bezeichnet

die Anzahl der bei der Farbmischung

zum Einsatz kommenden Grundfarben.

Es kommen 6-Farb-LEDs zum Einsatz,

die mit Rot, Grün, Blau, Weiß, Amber

(Bernstein) und Ultraviolett arbeiten. Der

Vorteil ist, dass farblich so gut wie keine

Wünsche offen bleiben und die Farbmischungen

ist bei allen Geräte denn auch

als hervorragend zu bezeich nen. Sechs-

Farb-LEDs haben allerdings auch einen

Nachteil, verteilen sie doch ihre Lichtleistung

auf sechs Farben und stehen daher

anderen LEDs, die mit weniger Grundfarben

auskommen in Sachen Helligkeit

etwas nach. So ist auch in diesem Fall die

Lichtleistung der Hex-Paintbars als extrem

hoch zu bezeichnen. Angesichts der hier

aufgerufenen Preisklasse geht dies aber

dennoch mehr als in Ordnung.

Zwei der Bars tragen ein „P“ im

Namen, was einen kleinen aber feinen

Unterschied bezeichnet: nämlich die Ansteuerung

jeder einzelnen LED. Natürlich

kann man aber auch alle LEDs gemeinsam

steuern oder in einem kleinen 5-Kanal-

Modus verschiedene Farben, Helligkeiten

und auch Programme abrufen.

Farbenfrohes Ergebnis

Die UV-Paintbar von Involight eignet sich

hervorragend um bei Konzerten den klassischen

Schwarzlicht-Effekt zu erzeugen,

auch für kleine Theater- oder Tanzgruppen

sind diese Bars absolut empfehlenswert.

Die HEX-Bars ergeben ein tolles, farbiges

Stimmungslicht, das auf kleinen bis mittleren

Bühnen ideal aufgehoben ist.

Hingegen sind die Pixelbars vor

allem dann sinnvoll, wenn das Publikum

die LEDs direkt sehen kann – beispielsweise

können sie hierfür wunderbar

ins Bühnenbild integriert oder um eine

Tanzfläche herum positioniert werden.

Mit den eingebauten Effekten oder einer

eigenen Programmierung sorgt sie für

tolle Effekte.

Text: Erik Schröder

TECHNISCHE DATEN

HEX 6 / HEX 6P

Farbmischung: RGBWA + UV

Abstrahlwinkel: 25º

Strombedarf: 24 W

Abmessungen: 587 x 87 x 104 mm

Gewicht: 1,6 kg

HEX 12 / HEX UV12

Farbmischung: RGBWA + UV

Abstrahlwinkel: 25º

Strombedarf: 50 W

Abmessungen: 587 x 87 x 104 mm /

1.087 x 87 x 104 mm

Gewicht: 1,5 / 2,6 kg

Preise (UVP): Paintbar HEX 6 – 129 Euro

HEX 6P – 156 Euro, UV6 – 72 Euro

HEX 12 – 169 Euro, HEX 12P – 225 Euro

UV12 – 109 Euro

Vertrieb: Destilan,

www.destilan-deutschland.de

pma 08/17

93


anchenverzeichnis

Hersteller & Vertrieb

Hersteller & Vertrieb

Hersteller & Vertrieb

Hansen GmbH

Norderstr. 1, D-25855 Haselund

Tel. 04843 – 2009 0, Fax. 04843 – 2009 33

Mail: info@hansen-neon.de, Web: www.hansen-led.de

Seit über 30 Jahren steht die Firma Hansen für innovative Produkte

im Bereich der Lichtwerbung. Mit einem Team von über 80 Mitarbeitern

findet die komplette Wertschöpfung und Produktion in Nordfriesland

statt. Das Produktportfolio erstreckt sich über Licht- und

Steuerungssysteme für ein breites Kundenspektrum.

Hansen ist der Spezialist für kundenspezifische Lösungen

Die eigene Entwicklungsabteilung entwirft maßgeschneiderte LED-

Produkte für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Speziell

das Hansen Flächenlicht und die LED-Profile sind durch die kundenspezifische

Bauweise in den unterschiedlichsten Bereichen - wie in

Hotel und Gastronomie - sehr erfolgreich.

Qualitätsmerkmal „Made in Germany“

Entwickelt und produziert wird seit 1984 ausschließlich in Deutschland

am Hauptsitz in Haselund.

KLING & FREITAG GmbH

Junkersstraße 14

30179 Hannover

Tel.: 0511 969970

Fax.: 0511 673794

Mail: info@kling-freitag.de

Web: www.kling-freitag.de

Als deutscher Hersteller bieten wir hochwertige Lautsprechersysteme

für professionelle Anwendungen in allen Bereichen. Wir haben

für jede Aufgabe die passende Lösung: Egal ob mobile Anwendungen

(K&F pro.Rental), Installation & Integration in Architektur (K&F

pro.Install) oder klassische Beschallung (K&F pro.Classics)¬- KLING

& FREITAG Sound Systems steht für höchste Klangqualität in allen

Dimensionen.

Wir unterstützen Sie als Anwender, Veranstalter, Fachplaner oder

Architekt gerne in allen Bereichen mit unserem großen Produktportfolio

und unseren Serviceleistungen.

Look Solutions

Bünteweg 33

30989 Gehrden

Tel: +49 (0) 5108 - 91 22 10

Fax: +49 (0) 5108 - 91 22 111

Mail: info@looksolutions.com

Web: www.looksolutions.com

„Nebel ist unsere Sache“ – unter diesem Motto vertreiben wir

erfolgreich Nebel- und Dunstgeräte „made in Germany“ für den

Profibereich – und das weltweit. Unser Label steht für Geräte, die

sich durch hohe Qualität zu guten Preisen auszeichnen.

Die Produktpalette umfasst Geräte, die die gesamte Bandbreite des

Marktes abdecken: Nebelgeräte wie die Viper-Serie, Geräte für spezielle

Anforderungen wie die 9kW-Maschine Orka oder die weltweit

einzigartige Tiny-Serie – akkubetriebene Nebelgeräte, die im Theater-

und Bühnenbereich ihren Einsatz finden. Bei den Dunsterzeugern

setzt die Unique2.1 nach wie vor Standards. Mit der Cryo-Fog

ist auch der Bereich der Bodennebel-Erzeugung abgedeckt.

Hersteller & Vertrieb

Hersteller & Vertrieb

Service & Dienstleistung

SMOKE FACTORY

Fog, Smoke & Haze Factory

Schulze- Delitzsch-Straße 8a

30938 Burgwedel – Deutschland

Tel: +49 (0) 511 – 51 51 02 0

Fax: +49 (0) 511 – 51 51 02 22

Mail: info@smoke-factory.de

Web: www.smoke-factory.de

Robust, zuverlässig und langlebig. Dafür stehen Smoke Factory

Nebelmaschinen seit 1990. Wir haben uns voll und ganz der Herstellung

von qualitativ hochwertigen Nebelmaschinen verschieben.

Einsatzgebiet unserer Maschinen ist überall da, wo ein hoher

Anspruch an das Equipment gestellt wird, um eine reibungslose

und stressfreie Veranstaltung durchführen zu können. Um ein

jahrelanges Arbeiten mit unseren Geräten zu garantieren, halten wir

alle Ersatzteile lange Zeit auf Vorrat und bieten ein ausgebildetes

Service Team um schnell und unkompliziert helfen zu können. Bei

einem Ausfall helfen wir gern mit Ersatzgeräten aus, denn gute

Beratung und After Sales Service steht bei uns seit 25 Jahren an

vorderster Stelle.

Ultralite Deutschland

Härle Lichttechnik

Marie-Curie-Straße 4

89584 Ehingen

Tel.: +49 7391 7747 - 0

Mail: info@ultralite.eu

Web: www.ultralite.eu

Ultralite Deutschland ist der Großhandel für professionelle Beleuchtungstechnik

in Ehingen an der Donau im schönen Schwabenländle.

Unser Vertriebsprogramm erstreckt sich in erster Linie auf Qualitätsprodukte

der professionellen Beleuchtungstechnik und auch

ausgewählte DJ- Produkte. Wir sind autorisierter Vertrieb zahlreicher

namhafter Hersteller, wie z.B. ARRI, Avenger, Fantek, Interactive

Technologies, Lee-Filters, Manfrotto, Litec, Zero88 und v. a.

Wir sind autorisiertes ARRI-Servicecenter und führen auch anfallende

Garantiereparaturen für ARRI aus. Wir halten hier ein umfangreiches

Lager der Artikel aus unserem Vertriebsprogramm bereit, um

für Sie eine kurzfristige Verfügbarkeit derselben zu gewährleisten.

Ingenieurbüro Runtemund

Ingenieurbüro Runtemund

Hüfferstraße 14

48149 Münster

Tel.: +49 (0) 251 / 490 940 - 72

Mail: info@runtemund.de

Web: www.runtemund.de

Als spezialisiertes Fachbüro für Fliegende Bauten und Veranstaltungstechnik

findet hier jede statische Herausforderung die

passende Lösung. Erfahrung, Kreativität und Herzblut sind die

Hauptzutaten für ein erfolgreiches Projekt. Fordern Sie uns heraus:

Mit den statischen Berechnungen oder der Konstruktion Ihrer Ideen.

Selbstverständlich Deutschlandweit und international, dabei erstellen

wir unsere technische Dokumentation auf Deutsch, Englisch

oder Spanisch ohne externe Übersetzer.

Portfolio: Rigs, Bühnen, Tribünen, PA-Tower, LED-Tragwerke, Zelte,

Gerüstbauwerke, Membranstrukturen, Seilwerke, Messestände usw.

Unterstützung bei Gebrauchsanleitungen, Konformitätserklärungen

oder Prüfbüchern.

Das pma Branchenverzeichnis vernetzt die Branche

Das pma Branchenverzeichnis liefert die wichtigsten Adressen

des Markts auf einen Blick. Unterteilt in die Bereiche „Hersteller &

Vertrieb“ und „Service & Dienstleistung” finden Sie den richtigen

Ansprechpartner in der Branche.

Eintrag Print: 135 EUR pro Ausgabe

Eintrag Online: 135 EUR pro Laufzeit der Ausgabe

Eintrag Print & Online: 260 EUR pro Ausgabe

Jahresbuchung (8 Ausgaben) Print & Online: 1.999 EUR

Das Branchenverzeichnis finden Sie auch online unter

www.pma-magazin.de

Inserieren Sie im Branchenverzeichnis des

pma Magazins

Der Eintrag umfasst ein Logo in Farbe, die Firmenanschrift und Platz

für Ihr Portfolio oder eine kurze Beschreibung Ihres Unternehmens

(maximal 700 Anschläge inkl. Leerzeichen) auf 1/9 Seite im Heft

und / oder auf unserer Homepage www.pma-magazin.de.

Unser Anzeigenleiter Jürgen Auselt

berät Sie gerne.

Telefon: +49 (0) 8131/56 55-64

juergen.auselt@pma-magazin.de

94 pma 08/17


Das neue Theater Sonderheft

Jetzt direkt bestellen unter www.ppvmedien.de

Bestellhotline: 0 81 31 56 55 65 | Fax: 0 8131 5655965 | bestellung@ppvmedien.de


Anzeigenindex

Anzeigenindex

ADAM HALL GmbH

U3

AED Rent 11

Ambion

U4

B&K Braun GmbH 31

ChainMaster Bühnentechnik GmbH 3

ComputerWorks 13

d & b Audiotechnik GmbH 29

Electronic Theatre Controls GmbH 35

Expo-Engineering 21

FEINER Lichttechnik GmbH 9

Highlite International BV 19

Kabeltronik Arthur Volland GmbH 96

KS Beschallungstechnik GmbH 23

KULTOUR Veranstaltungss.GmbH 81

Lightpower Showtechnik GmbH 41

LOOK Solutions 5

LTT-Versand e.K 25

MEGA AUDIO 33

Neutrik AG 39

Opera 43

Powerlights Augsburg 37

PPVMEDIEN GmbH 6, 7, 77,

87, 95, 96, 97

ProCase GmbH 96

Sennheiser electronic KG 17

Shure Distribution GmbH 53

Ultralite Deutschland

63, U2

Westfalenhallen Dortmund GmbH 51

Yamaha 15

FLIPCASE

dLIVE C1500 + CDM32

www.procase.de

Besuchen Sie uns Online

www.pma-magazin.de

®

Richtig gute

Verbindungen

Distribution und Fertigung von Spezial- &

Standardkabel-Lösungen. Kundenspezifi sche

Sonderkon struktionen auch in kleinen Chargen.

Gerne erreichen Sie uns unter:

info @ kabeltronik.de | www.kabeltronik.de

STAGE DESIGN

EMOTIONS

Dieser großartige Bildband

fängt die großen Emotionen der besten

Bühnenshows in brillanten Fotos ein.

Ralph Larmann erstellt als freier

Fotograf für Künstler, Unternehmen,

Architekten, Lichtdesigner und

Magazine aufwändige Fotodoku -

ment ationen auf nationalem und

internation alem Parkett. Eine Vielzahl

von Stars, Inszenierungen, Events und

Produktionen konnte er in faszinierenden

Fotografien festhalten.

Ralph Larmann

STAGE DESIGN EMOTIONS

Hardcover, Fadenbindung,

400 Seiten, durchgehend 4-farbig,

zweisprachig dtsch./engl.,

mehr als 400 Abb., Preis: 24,99 EUR,

ISBN 978-3-941531-68-0

Jetzt bestellen auf www.ppvmedien.de

Bestellhotline: 0 81 31 56 55 68 Fax: 0 8131 56 55 968 bestellung@ppvmedien.de


Die Musiker-Kalender 2018!

NEU!

Giganten des Blues

Kalender 2018

ISBN 978-3-95512-165-5

19,95 EUR

Gibson Les Paul – der

Kalender

ISBN 978-3-95512-163-1

19,95 EUR

guitar Kalender 2018

ISBN 978-3-95512-164-8

14,95 EUR

Meisterwerke

des Geigenbaus 2018

ISBN 978-3-95512-170-9

29,95 EUR

NEU!

NEU!

Tastenwelt

Wochenkalender 2018

ISBN 978-3-95512-167-9

14,95 EUR

guitar

Wochenkalender 2018

ISBN 978-3-95512-169-3

14,95 EUR

DrumHeads!!

Wochenkalender 2018

ISBN 978-3-95512-168-6

14,95 EUR

Weitere Kalender für Musiker und Luftfartbegeisterte unter:

www.ppvmedien.de | Bestellhotline: 0 81 31 56 55 68 | Fax: 0 8131 5655968 | bestellung@ppvmedien.de


VORSCHAU pma 1/2018

Vorschau

www.pma-magazin.de, red@pma-magazin.de

erscheint achtmal in der

Metallica

Die Shows der Thrash-Metaller von Metallica sind seit Jahrzehnten Garanten für

Shows der Superlative. Auf ihrer Worldwired-Tour 2017 machten die Metaller aus

San Francisco auch einige Stops in Deutschland. Wir haben uns das Showspektakel

ganz genau angesehen.

Allen & Heath SQ Serie

Mit 48 Kanälen, 36 Bussen und 96 kHz Processing bei einer Latenz von weniger als

0,7 ms möchte Allen & Heath ein neues Zeitalter der Audio-Konsolen einläuten. Was

diese Konsole unter der Haube zu bieten hat und welche Vorteile das Konzept beim

täglichen Workflow bietet, haben wir in unserem Hands-on-Test überprüft.

© Shutterstock

PPVMEDIEN GmbH

Postfach 57, 85230 Bergkirchen

Telefon +49 (0) 8131/5655-0, Telefax +49 (0) 8131/5655-10

www.ppvmedien.de, info@ppvmedien.de

Geschäftsführung Thilo M. Kramny

REDAKTION

Chefredakteur (verantwortlich für den redaktionellen Teil)

Steffen Sauer, steffen.sauer@pma-magazin.de

Redaktion

Lisa Schaft, lisa.schaft@pma-magazin.de,

Ray Finkenberger-Lewin, ray.finkenberger-lewin@pma-magazin.de

Regelmäßige redaktionelle Mitarbeiter

Thomas Korn, Oliver Künzner

Titelfoto Ralph Larmann

Marketing David Kramny, david.kramny@ppvmedien.de

ANZEIGEN

Anzeigenleitung

Jürgen Auselt (verantwortlich für den Anzeigenteil)

juergen.auselt@pma-magazin.de

Büro USA Joe Statuto

603 Haven Lane, Clarks Summit, PA 18411 - USA

Phone +1 570 587 4734, Cellphone +1 570 604 1111

jostat@hotmail.com

Büro Japan Japan Music Trade Co., Ltd.

4th Floor, Gakki-Kaikan, 2-18-21

Soto-kanda, Chiyoda-ku, Tokyo 101

Phone +81 3 3251 7491, Fax +81 3 3251 8744

Büro China Melanie Xu

MICE CULTURAL DIFFISION (Shanghai) Co. Ltd.

12 F, 15Fl. Yongtai Rd. Pudong, Shanghai, CHINA

Phone +86 181 2121 2826, olivia126@126.com

Gültig ist die Anzeigen-Preisliste Nr. 19 vom 01.01.2017

DRUCK | GESTALTUNG | VERTRIEB | ABO

Druck Druckhaus Gera GmbH,

Jacob-A.-Morand-Straße 16, 07552 Gera

Art Director Christoph Zettel

Layout/Gestaltung Elke Mader

Vertrieb MZV Moderner Zeitschriften Vertrieb GmbH & Co. KG,

Ohmstraße 1, 85716 Unterschleißheim, www.mzv.de

Tel.: +49 (0) 89/319 06-0, Fax: +49 (0) 89/319 06-113

Abo-Verwaltung und -Vertrieb, Leserservice,

Nachbestellung von Einzelheften Michaela Trinkl

Telefon: +49 (0) 8131/5655-65, Fax: +49 (0) 8131/5655-10,

abo@pma-magazin.de

PREISE | INFORMATIONEN

Copyright bzw. Copyright-Nachweis für alle Beiträge bei der PPVMEDIEN

GmbH. Nachdruck, auch auszugsweise, sowie Vervielfäl tigungen jeglicher

Art nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages. Für unverlangte

Einsendungen übernimmt der Verlag keine Gewähr. Namentlich gekenn -

zeich nete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung des Verlags wieder.

Einzelbezugspreis 8,50 EUR,

Jahresabonnement Inland 58,00 EUR,

Jahresabonnement Ausland 64,80 EUR (zzgl. 12,60 EUR Versandkosten).

Bei der PPVMEDIEN GmbH erscheinen auch die Zeitschriften Soundcheck,

Guitar, Guitar Acoustic, GuitarDreams, DrumHeads!!, Tastenwelt, Keys,

Recording Magazin, Das Musikinstrument, Shanghai Show Daily, LPI Lighting Press

International, Licht + Wohnen, FliegerRevue, FliegerRevueX, Aero Daily sowie die

Buchreihe der PPVMEDIEN Fachbuch und Edition Bochinsky.

Vertrieb für The Strad für Deutschland, Österreich, Schweiz.

ISSN 1437-5699 HRB 73930 München

Die pma 01/2018 erscheint am 30.01.2018

98 pma 08/17



Die Magie der besonderen Produktion liegt nicht nur in der großen Technik. Besonnenheit, Konzentration

und eine vorausschauende Umsetzung, das ist unsere Mixtur, die Kunden entspannt.

AMBION denkt, plant und produziert Technik für Konzerte, Sport- & Produkt-Events,

Messen und Kongresse. Kreativ, erfahren, im Detail und im Großen, überall auf der Welt.

Mit eigenem Equipment, eigenen Lösungen und ausgezeichneten Mitarbeitern.


Beleuchtungstechnik

Beschallungstechnik

Medien_Server_IT

Traversenkonstruktionen

Sonderkonstruktionsbau


Kassel

Hamburg

Berlin

Frankfurt


kontakt@ambion.de

www.ambion.de

AMBION

Weitere Magazine dieses Users