RELEASE CINEMAS BAIKONUR DE

dariaberman

15. Juni 2018

Pressemitteilung

BAIKONUR NOW

Gemeinschaftsprojekt von: APXIV und Österreichisches Kulturforum Moskau

Ort: APXIV, NIIDAR, 12/11 Bukhvostov St, Gebäude 5, Checkpoint # 2, Moskau

Ausstellungsdatum: 30. Juni, 20:00 Uhr

Beim gegenständlichen Gemeinschaftsprojekt des Künstlerkollektivs APXIV (Archiv) und des

Österreichischen Kulturforums Moskau rückt die Kulturlandschaft der Peripherie der Großstadt und ihrer

Außenbezirke deren Entwicklungsperspektiven und utopischer Lebensstil ihrer Bewohner in den Fokus des

Interesses.

Konkret konzentriert sich dieses Projekt auf ein altes sowjetisches Kino namens Baikonur, welches – wie

übrigens eine ganze Reihe von 39 Bezirkskinos - gerade rekonstruiert wird.

Von Simon Mraz ausgewählt, um das kulturelle Leben in den Außenbezirken der Stadt zu studieren, wird

die gegenwärtige Realität des Kinos dahingehend genutzt, um sich über die Geschichte dieses in früherer

Zeit so wichtigen kulturellen Ortes – denn dies waren die Bezirkskinos, deren sowjetisches Vermächtnis,

aber auch die Utopie der Weltraumforschung (als eine Art Kolonisierung der Vorstädte der Menschheit)

und die Konzept der Ruinen (einschließlich der Idee der Zerstörung der Ideologie) Gedanken zu machen.

Das Kino Baikonur selbst ist ein vielschichtiger Ort, nicht nur als Erbe der Vergangenheit oder ein

kultureller Überrest, der kommentiert werden muss. Es hat seinen besonderen ontologischen Status, seine

Gegenwart in der modernen Zeit verletzt die Linearität der Geschichte und des Vergehens der Zeit. Das

Kino stellt, wie ein phänomenologisches Wurmloch, eine Verbindung verschiedener Zeiträume her und

verzerrt unsere üblichen Vorstellungen. Wenn wir von Raumbrüchen sprechen (da wir von einem

Wurmloch sprechen), kann dieses Kino als ein Riss im symbolischen Gefüge der Realität betrachtet

werden, wo die ideologische Komponente verschrottet wird, weil das Kino einst eine richtig

funktionierende Propagandamaschine war.

Man kann auch sagen, dass das Baikonur Kino ein Akteur ist, in dem all diese Kraftlinien zusammenlaufen,

ein Akteur der letztlich auch APXIV in seinen Bann gezogen hat.

Hier ist zu bemerken, dass jede Organisation der Desintegration und der Zunahme des Chaos widersteht,

und das ist ein wichtiger Punkt, wenn wir den Niedergang des Kinos durch die Linse der Entropie und den

thermischen Tod des Universums betrachten, während gleichzeitig das kapitalistische System diese

Prozesse beschleunigte.

Denn was passiert ist, dass das Baikonur Kino wie viele seiner Moskauer Artgenossen im Zuge ihrer

Rekonstruktion zu Shopping Malls umgewandelt werden.

Darüber hinaus ist eine interessante historische Tatsache, dass eine Kopie des Baikonur Kosmodroms

existierte. In den 1950er Jahren wurde eine Holznachbildung des Kosmodroms 300 km entfernt von dem

echten im Dorf Baikonur gebaut (so seltsam es klingen mag), um mögliche Feinde zu verwirren und die

Geheimhaltung des Raketenstartplatzes zu bewahren. Die APXIV-Künstler erklären ihrerseits kühn, um den

Effekt einer spekulativen Verschiebung der Realitäten zu verstärken, dass der Raum von APXIV, der sich

auf dem Gelände des NIIDAR (Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Fernradio-Kommunikation)

befindet, die wirkliche Basis des Baikonur Kosmodroms ist und nicht das bereits geschlossene Kino

welches seiner Rekonstruktion entgegenharrt.


All diese Verschiebungen und Schichtungen von Wirklichkeiten, Zeitperioden, Orten und Ideen und deren

Konzentration im Raum von APXIV führen im neuen Ausstellungsprojekt zu einem wahren Kaleidoskop

von Ideen und bilden ein Netzwerk, das all diese Elemente in den Raum und die Zeitarchitektur der

Peripherie zusammenfügt.

Künstler:

Ruslan Polanin

Olga Klimovitskaya

Sofja Ovchinnikowa

Katja Granova

Ya Nzi

Wladimir Savostin

Valentin Pirollo

Gosha Golitsyn

Maria Cheloyants

Lika Gomiaschwili

Anastasia Soboleva

Nikita Kayem

Anna Kobzewa

ARXIV

https://www.facebook.com/APXIV

apxivgroup@gmail.com

+ 7 926 539 70 72 / Gosha Golitsyn

+ 7 916 667 67 64 / Olga Klimovitskaya

+ 7 977 622 72 40 / Ruslan Polanin

Das Österreichische Kulturforum

http://www.akfmo.org/

+7 925 860 12 75 / Simon Mraz, Direktor

+7 495 7806066 (14) / Daria Gusarova, Projektleiterin

Daria.Gusarova@bmeia.gv.at

APXIV ist ein unabhängiges Kollektiv von KünstlerInnen, das im Januar 2017 auf dem Gebiet des NIIDAR

(Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Fernrundfunk) in den Räumen des ehemaligen Archivs

gegründet wurde. In ihren Arbeiten konzentrieren sich die KünstlerInnen von APXIV auf den

künstlerischen Prozess und versuchen, sich vom Standardansatz der Ausstellungspraktiken zu lösen.

Beispielsweise werden alle Ausstellungen im Format einer eintägigen Veranstaltung abgehalten, und die

Ausstellungen selbst haben oft in ihrer Form nur eine einzige Aussage. Die Projekte von APXIV verstehen

sich nicht als Gruppenausstellungen, vielmehr verschmelzen die einzelnen künstlerischen Charaktere zu

einem Ganzen.

Das Österreichische Kulturforum in Moskau ist die Kulturvertretung der Republik Österreich auf dem

Territorium der Russischen Föderation. Das Hauptziel des Forums ist die Zusammenarbeit mit russischen

und österreichischen Künstlern im Kontext aktueller und relevanter Themen. Dieses spezielle Projekt ist

Teil eines größeren Projekts mit dem Namen „DIE PERIPHERIE DER GROSSEN STADT“, dessen Umsetzung

in den Jahren 2018 - 2019 geplant ist.

ACHTUNG!

Um Zugang zum Messegelände zu erhalten, senden Sie bitte Ihren vollständigen Namen per E-Mail

an apxivgroup@gmail.com bis zum 29. Juni 2018 (12.00)


BAIKONUR NOW ist der erste Teil einer Serie künstlerischer Projekte, die sich mit einer Reihe von 39

historischen Kinos in Moskauer Wohnbezirken auseinandersetzen. Dieser kulturgeschichtlich relevante

Bestand sowjetischer und städtischer Kultureinrichtungen erfährt derzeit einen fundamentalen Wandel.

Die Kinos wurden fast zur Gänze geschlossen und sollen in naher Zukunft eine neue Bestimmung

erfahren. Informationen zu den nachfolgenden Projekten mit Yuri Palmin und Vasilena Gankovska

werden demnächst nachgereicht.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine