Gemeindebrief Juli+August 2018

p.baack

Gemeindebrief der EFG Bockum-Hoevel

Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt,

bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.

1. Joh. 4,16


Bilder vom Erdbeerfest

2

Bilderquelle: Frauengruppe Hamm Bockum-Hoevel


ERmutigER

„Und der HERR redete mit Mose in der

Wüste Sinai …“ 4. Mose 1, 1

„Na, schon alles vorbereitet für die kostbarsten

Wochen des Jahres?“ Nein, es

geht nicht um den Vorrat an Chips und

gekühlten Getränken für den Fernsehmarathon

Fußball-WM. Es ist Urlaubszeit.

Reisen sind längst gebucht. Der Routenplaner

ist eingestellt. Die Koffer sind gepackt.

Also: „Wo geht’s hin?“

Das weiß ich zwar nicht, allerdings bin ich

mir recht sicher, wo es nicht hingehen soll;

nämlich: „In die Wüste!“

Das vierte Buch Mose heißt in der jüdischen

Bibel schlichtweg: „In einer Wüste“

(hebr. „bamidbar“) Der aus der griechischen

Übersetzung der Septuaginta

(LXX) abgeleitete Titel ist uns geläufiger:

„Numeri“ (schließlich wird in diesem Buch

viel „gezählt“: Das Volk Israel hat gewaltig

zugelegt an Zahl!) Allerdings wird nicht nur

viel gezählt – es geht auch um das, was

zählt: Der Glaube, der sich im Vertrauen

auf den befreienden, rettenden Gott Israels

gründet und sich im Gehorsam SEINEM

Wort gegenüber auswirkt. Einfache Formel:

„Wort Gottes + Glaube = Tat (zur Ehre

Gottes) (s.a. Kol. 3,16-17 oder 2.Tim. 3,16-

17).

1. Nachdem Israel zwei Jahre unterwegs

war – aus dem Land der Versklavung

(Ägypten) hin zum Land der Verheißung

(„wo Milch und Honig fließen“), stehen sie

an einer Wegmarke. Am anderen Ufer –

jenseits des Jordans liegt das den Vätern

Israels (Abraham, Isaak und Jakob) versprochene

Land. Nun sollen sie es kennen

lernen. Lohnt es sich wirklich? Und. Wie

können wir das „Verheißene“ empfangen?

Kundschafter werden ausgesandt. Ergebnis:

Es ist wirklich erstrebenswert, darin zu

wohnen! Problem: Die Bewohner des Landes

sind sehr groß und mächtig! Wir kommen

nicht ans Ziel! Das zumindest meinen

10 der 12 ausgesandten Kundschafter und

verleihen damit dem Unglauben Ausdruck,

der verhindert, dass diese zu der Zeit lebende

Generation das „Verheißene“ in-

Besitz-nimmt.

38 Jahre wird es dauern, bevor Gott sein

Volk Israel erneut das Angebot macht, die

Verheißung zu empfangen. Glaube oder

Unglaube, das ist hier die Frage (um es mit

einem leicht abgewandelten Zitat Shakespeares

zu sagen). Die zwei glaubenden

Kundschafter – Josua & Kaleb – werden

nach dem Ableben der Zweifler das Land

Kanaan betreten und in-Besitz-nehmen. Es

geht also letztlich um die Frage: Vertraust

Du dem Wort Gottes mehr als dem

„Sichtbaren“ (d.h. dem, was Dir alle Deine

Sinnesorgane, Deine Gefühle und Erfahrungen

und auch alle „Fakten“ der Wissenschaft

sagen)?

Um nichts anderes geht es, wenn „Riesen“

zu besiegen sind! Josua & Kaleb sagen:

„Gott ist größer“ und „ER ist auf unsrer

Seite“ – „ER streitet für uns!“ (s. Röm. 8,31

-32) Letztlich ist es nur eine Aktualisierung

der rettenden Erfahrung Israels am Schilfmeer:

„Der EWIGE wird für euch streiten;

ihr aber werdet stille sein!“ (2.Mose

14,14) < nachzulesen ist das in 4.Mose 13

-14 >

2. Diese grundlegende Versuchung Israels

hat auch Jesus durchleben müssen. So

wird uns in den Evangelien berichtet, dass

der Sohn Gottes vom Heiligen Geist (also

unmittelbar nach seiner Taufe) in die Wüs-

(Fortsetzung auf Seite 4)

3


te geführt wird, um dort vom Teufel versucht

zu werden. Im Gegensatz zum auserwählten

Volk besteht Jesus – auch stellvertretend

für uns – diese Erprobung seines

Glaubens. Dreimal entlarvt er die lügenhaften

Verführungen des Bösen und überwindet

ihn durch seinen vertrauenden

Gehorsam dem Wort Gottes gegenüber.

Die Formel wird angewandt: Wort Gottes +

Glaube = Tat zur Verherrlichung Gottes! <

nachzulesen ist das in Mt.4,1-11 >

3. Auch bei der Bileam-Episode (4.Mose 22

-24) geht es letztlich um den Glauben, der

sich im Gehorsam – d.h. dem Tun des göttlichen

Willens – vollzieht. Der Prophet wird

engagiert, um das Volk Israel zu verfluchen.

Stattdessen „muss“ er das auserwählte

Volk zum Ärger seines Auftraggebers

segnen. Er kann nicht anders! Und es

wird deutlich, was zählt. Letztlich erfüllt

Gott das Versprechen, das er Abraham

gegeben hat: „…wer dich segnet, den werde

ich segnen; und wer dir flucht, dem

werde ich fluchen …“ (1.Mose 12,2-3)

4. Und so verwundert es nicht, dass der

uns so vertraute priesterliche Segen eben

gerade „in der Wüste“ dem Volk Israels

geschenkt wird: „Der EWIGE segne dich

und behüte dich. Der EWIGE lasse leuchten

sein Angesicht über dir und sei dir

gnädig. Der EWIGE erhebe sein Angesicht

auch dich und schenke dir Frieden.“

(4.Mose 6, 24-26)

Darum: auch wenn wohl keiner seine Urlaubsreise

„in die Wüste“ bucht – sei nicht

beunruhigt, wenn „Wüstenerfahrungen“

anstehen. Der HERR verwandelt die Wüste

in einen Ort des Segens: Versuchungen

und Glaubensproben führen uns zu neuen

Quellen des Segens.

Denn ER verspricht: „Denn siehe, ich will

ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf,

erkennt ihr's denn nicht? Ich mache einen

Weg in der Wüste und Wasserströme in

der Einöde.“ und „ich werde Wasser gießen

auf das Durstige und Ströme auf das

Dürre: Ich werde meinen Geist auf deine

Kinder gießen und meinen Segen auf deine

Nachkommen…“ (Jes. 43,19 und 44,3)

Und als Ermutigung noch aus einem Lied

von Jörg Swoboda:

„Keiner der durch Wüsten wandert, wirft

die Wasserflasche weg. Was am Leben hält

ist niemals überflüssiges Gepäck. Was das

Wasser in der Wüste, ist die Bibel in der

Welt. Dieses Buch in deiner Wohnung ist,

was mehr als alles zählt! Für Gottes Wort

nehm ich mir Zeit: Minuten für die Ewigkeit.

Wer Gottes Worte hört und tut ist klug

und baut sein Leben gut!“

In diesem Sinne eine herzliche Einladung:

Es ist nie zu spät, mit dem Bibellesen anzufangen!

Und auch zum Einsteigen in unser

Bibellese-Projekt „Mit B!bel pur auf Gottes

Spur“ kann man noch jederzeit einsteigen

– herzlich willkommen!

Allen Leserinnen und Lesern des Gemeindebriefes

von Herzen Gottes reichen Segen

und eine erholsame, ermutigende Urlaubszeit.

Bernd Niemeier

4


Jesus Christus persönlich Kennenlernen

Bernd Niemeier

5


Regelmäßige Termine

Sonntag

10:00 Uhr Gottesdienst

10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst (1. Sonntag im Monat)

Im Anschluss

Segnungsdienst

Gemütliches Kaffeetrinken

Sonntagsschule / Kinderstunde

Redaktionsschluss (vorletzter Sonntag im Monat)

Montag

19:30 Uhr Männerkreis (nach Absprache!)

Dienstag

09:00 Uhr

bzw. 15:00 Uhr Gebetsspaziergang

18:30 Uhr Treffen der Gemeindeleitung (nach Absprache!)

Mittwoch

09:00 Uhr Frauenfrühstückstreffen (nach Absprache!)

16:00 Uhr Bibel-Pilze (14-tgg - nicht in den Schulferien)

18:30 Uhr

Gebetskreis (14-tgg)

19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

Donnerstag

09:30 Uhr Seniorenfrühstück (3. Donnerstag im Monat)

15:00 Uhr

Frauengruppe (2. und 4. Donnerstag im Monat)

Freitag

19:00 Uhr Teenykreis

19:30 Uhr

Hauskreis (alle 3 Wochen nach Absprache!)

Samstag

19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur“

Gottesdienste

Datum/Uhrzeit Moderation Predigt

01.07.2018/10:00 Uhr Dietmar Berghaus Pastor Bernd Niemeier

08.07.2018/10:00 Uhr Michael Hofmeister Pastor Bernd Niemeier

15.07.2018/10:00 Uhr Sarah Niedermeier Pastor Bernd Niemeier

22.07.2018/10:00 Uhr Dietmar Berghaus Pastor Bernd Niemeier

29.07.2018/10:00 Uhr Tanja Winschel Pastor Bernd Niemeier

05.08.2018/10:00 Uhr Michael Hofmeister Dietmar Berghaus

12.08.2018/10:00 Uhr Tanja Winschel Pastor Bernd Niemeier

19.08.2018/10:00 Uhr Dietmar Berghaus Pastor Bernd Niemeier

26.08.2018/10:00 Uhr Sarah Niedermeier Pastor Bernd Niemeier

6


Kinderstunde aktuell

Das ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, wie ich euch liebe.

Johannes 15, 12

Traditionell gehen wir mit den Kindern in der letzten Kinderstunde vor den Ferien Eis

essen.

Dies möchten wir auch in diesem Jahr, am 08.07. tun. Bis spätestens 12:00 Uhr sind

wir wieder an der Gemeinde. Sollte ein Kind verhindert sein, bitte ich um eine kurze

Abmeldung.

Wir wünschen erholsame Ferien euch als Familien und starten am 02.09. frisch nach

den Ferien wieder durch.

Sarah Niedermeier

7


Gemeinde-Kalender Juli

1 So 10:00 Uhr Gottesdienst mit Entlassfeier der Bibel-Pilze

-anschließend Gemeindekaffee-

2 Mo 27.W.

3 Di 15:00 Uhr Gebetsspaziergang

4 Mi 18:30 Uhr

19:30 Uhr

Gebetskreis

Treffpunkt: Bibel

5 Do

6 Fr 19:00 Uhr Teenykreis

7 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

8 So 10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst - anschließend Gemeindekaffee-

Kinderstunde

9 Mo 28.W.

10 Di 09:00 Uhr Gebetsspaziergang

11 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

12 Do

13 Fr 19:00 Uhr Teenykreis -Letzter Schultag vor den Ferien (16.07.-28.08.)-

14 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

15 So 10:00 Uhr Gottesdienst

16 Mo 29.W.

17 Di 15:00 Uhr Gebetsspaziergang

18 Mi 18:30 Uhr

19:30 Uhr

Gebetskreis

Treffpunkt: Bibel

19 Do 09:30 Uhr Seniorenfrühstück

20 Fr

21 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

22 So 10:00 Uhr Gottesdienst

23 Mo 30.W.

24 Di 09:00 Uhr Gebetsspaziergang

25 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

26 Do

27 Fr

28 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

29 So 10:00 Uhr Gottesdienst

30 Mo 31.W.

31 Di 15:00 Uhr Gebetsspaziergang

8


Gemeinde-Kalender August

1 Mi 18:30 Uhr

19:30 Uhr

Gebetskreis

Treffpunkt: Bibel

2 Do

3 Fr

4 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

5 So 10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst

6 Mo 32.W.

7 Di 09:00 Uhr Gebetsspaziergang

8 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

9 Do

10 Fr

11 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

12 So 10:00 Uhr Gottesdienst

13 Mo 33.W.

14 Di 15:00 Uhr Gebetsspaziergang

15 Mi 18:30 Uhr

19:30 Uhr

Gebetskreis

Treffpunkt: Bibel

16 Do 09:30 Uhr Seniorenfrühstück

17 Fr

18 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

19 So 10:00 Uhr Gottesdienst -Redaktionsschluss-

20 Mo 34.W.

21 Di 09:00 Uhr Gebetsspaziergang

22 Mi 19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

23 Do

24 Fr

25 Sa 19:00 Uhr Hauskreis "Mit B!bel pur auf Gottes Spur"

26 So 10:00 Uhr Segnungs-Gottesdienst für Schul-, Berufs-, Studien-Anfänger

27 Mo 35.W.

28 Di 15:00 Uhr Gebetsspaziergang

29 Mi 18:30 Uhr Gebetskreis

19:30 Uhr Treffpunkt: Bibel

-Erster Schultag nach den Ferien-

30 Do 15:00 Uhr Frauengruppe

31 Fr 19:30 Uhr Hauskreis

9


Gemeinde-ER-leben

Treffpunkt B!bel

Wir treffen uns jeweils Mittwochs um 19.30 Uhr zum gemeinsamen Bibellesen mit einer

besonderen Zeit für Gebet und Fürbitte. Z.Zt. lassen wir uns ermutigen (und herausfordern)

durch das Wort Gottes durch den Apostel Paulus. Er ist der Autor des

Epheserbriefes, den wir gemeinsam lesen und darüber ins Gespräch kommen. Jeder ist

wichtig und herzlich willkommen!

Gebetsspaziergang

Wir sind dankbar, dass wir nun seit einiger Zeit mit Gebet in Bockum-Hövel unterwegs

sind. Da einige Geschwister nicht die Möglichkeit haben vormittags mit uns zu gehen,

werden wir uns ab Juni im 14-täglichen Wechsel um 15:00 Uhr treffen. Wer dabei sein

möchte, ist herzlich eingeladen.

Bibel- und Gemeindeunterricht

Der zweijährige Kurs des Bibel- und Gemeindeunterrichts nähert sich seinem Abschluss.

Unsere „Bibel-Pilze“ wollen wir am 01.07.2018 aus dem Unterricht „entlassen“, indem

wir sie in besonderer Weise segnen und der Gnade Gottes für ihren weiteren Lebensweg

anbefehlen. Bitte merkt euch diesen besonderen Gottesdienst vor!

Für den neuen zweijährigen Kurs ab dem Herbst diesen Jahres können alle Teenies, die

das 12. Lebensjahr vollendet haben bei mir (Pastor Bernd Niemeier) angemeldet werden.

Wir (Eltern, Teenies und Pastor) wollen uns nach den Sommerferien einmal im

Anschluss an einen Gottesdienst treffen, um dann alles weitere zu besprechen. Der

Termin steht noch nicht fest.

Das Redaktionsteam wünscht allen eine segensreiche Urlaubszeit!

10


Vorschau

Frauengruppe

Sommerpause! Auch für die Frauenstunde.

Wir beginnen wieder am 30.08.2018. Für diesen Nachmittag sind Bernd und Regine

eingeladen.

Am 13.09.2018 ist Günter Bachtrop unser Gast. Das Thema lautet, Spannender Denkmalschutz

in Bockum-Hoevel.

Am 27.09.2018 wird Liane den Nachmittag gestalten.

Wir beginnen immer um 15:00 Uhr und laden dazu herzlich ein.

Gemeindefest am 15.09.2018

Das Gemeindefest rückt immer näher. Wir suchen noch Helfer für die einzelnen Stände.

Außerdem wollen wir noch an die Preise für das Glücksrad erinnern. Und natürlich freuen

wir uns über die vielen Kuchenspenden für das Kaffeetrinken.

Mobiler Buseinsatz

Vom 11.09. bis zum 14.09.2018 findet ein mobiler Buseinsatz auf dem Marktplatz in

Bockum-Hövel statt. Wir wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen und sie zum

Glauben an Jesus einladen. Alle interessierten Geschwister laden wir am 10.07.2019

um 19.00 Uhr zum gemeinsamen Beten und Planen für diesen Einsatz ein. Das Treffen

findet in den Räumen des Bibelkreises Bockum-Hövel, Hohenhöveler Straße 18 statt.

Gemeinde unterwegs…

Am Sonntag, den 30.06.2019 wollen wir als Gemeinde einen Tag auf dem Caldenhof

verbringen. Weitere Informationen folgen im Herbst.

11


Gebetsanliegen

Für Israel beten

Das HaMaayanteam aus Kfar Saba, schreibt:

Israel ist ein hartes Pflaster, um hier zu leben. Sowohl der wirtschaftliche Druck, wie

auch die geistlichen Herausforderungen betreffen weiterhin auch viele unserer Mitglieder.

Wir sind jedoch dankbar für Gottes Versorgung, die es uns ermöglicht, ein Ort

der Zuflucht für die Leute in unserer Kommunität zu sein. Vom Dienst an den Holocaustüberlebenden

über Einsätze mit unseren arabischen Geschwistern arbeiten wir in

der Hoffnung, gemeinsam zur Erlösung unserer ganzen Nation beizutragen, und wir

danken Gott für diese Möglichkeiten.

Alles, was wir unternehmen wollen, muss auch finanziert werden, und wir haben nur

ein limitiertes Budget. Bitte betet, dass Gott unser monatliches Einkommen erhöht,

sodass wir das tun können, wozu Gott uns berufen hat. Wir haben ein Minimum an

Mitarbeitern, die in Teilzeit für den Mindestlohn arbeiten, aber einen Vollzeit-

Dienstplan haben. Doch aufgrund unserer finanziellen Situation stehen wir kurz davor,

unser Personal und unsere Dienste weiter zu begrenzen. Betet bitte mit uns für ein

finanzielles Wunder, und dass wir auf kreative Art unser Budget erhöhen können. Wir

glauben, dass „Gottes Werk, das auf Gottes Weise getan wird, wird niemals einen

Mangel an Gottes Versorgung haben“. (Hudson Taylor)

Wir schätzen eure Gebete und eure Ermutigung.

Wir beten für Kirill Swiderski, der mit seiner Familie in Chicago eine kleine messianisch

-jüdische Gemeinde aufbaut und leitet. Er verkündet das Evangelium den vielen Juden

und Jüdinnen, die dort vor Ort leben. Sie erleben z.T. heftige Anfeindungen von Seiten

der renommierten jüdischen Einrichtungen und Synagogen dort. Wir beten für sie und

segnen sie gemäß Kol. 4,2-4.

Auch die Familie von Rudi Kröker in Beerschva, Süd-Israel – Negev-Wüste braucht unser

Gebet und unsre Unterstützung. Z.Zt. befinden sie sich in einer Phase der Neuorientierung

bzgl. der Ausrichtung ihres Dienstes für Jesus! Wir wollen sie segnen und für

sie beten gemäß Jes. 58,11 und Röm. 8,14.

Auf Christenverfolgung reagieren: Gemeinsam beten und ermutigen

(Open Doors, Kelkheim) – In ganz Turkmenistan gibt es bei 5,5 Mio. Einwohnern gerade

einmal 19 registrierte Kirchen. Betrachtet man die Anzahl der immerhin ca. 70.000

Christen im Land, so wird das Dilemma offensichtlich: Die wenigsten von ihnen haben

die Möglichkeit, eine Gemeinde zu besuchen. Es sei denn, sie tun es illegal.

Denn in dem islamisch geprägten Land gibt es keine Religionsfreiheit. Wie in anderen

Ländern Zentralasiens auch, werden alle Aktivitäten christlicher Gemeinschaften von

staatlichen Behörden einschließlich der Geheimpolizei streng überwacht. Christen be-

12


ichten von Festnahmen, Haftstrafen, Drohungen und Beleidigungen, Schlägen, Beschlagnahmungen

und sexuellen Übergriffen. Die Arbeit mit Jugendlichen sowie die

Verbreitung christlicher Materialien sind in Turkmenistan strengstens verboten. Auf

dem aktuellen Weltverfolgungsindex belegt Turkmenistan wie im Vorjahr Rang 19.

Religionsgesetz knebelt christliche und andere religiöse Gemeinschaften.

Das im April 2016 neu aufgelegte Religionsgesetz hat die Glaubensfreiheit aller Christen,

aber insbesondere von protestantischen Gemeinden weiter stark eingeschränkt.

Demnach mussten sich alle religiösen Gemeinschaften neu registrieren lassen – also

auch jene, die bereits behördlich registriert waren. Gemeinschaften müssen dafür die

vollen Namen, Adressen und Geburtsdaten von mindestens 50 Mitgliedern (zuvor waren

es 5) angeben.

Der für die Region zuständige Analyst von Open Doors sieht darin eine riesige Hürde:

„Es wird für Gemeinden schwer sein, 50 Personen zu finden, die sich öffentlich zur

Gemeinde stellen wollen. Damit würden sie auf das Radar der Behörden und Staatssicherheit

geraten.“ Und weiter: „In praktisch allen Ländern Zentralasiens fordern die

Behörden die Registrierung religiöser Gemeinschaften ein, andere gelten als illegal.

Das heißt nicht, dass es die nicht gibt.

Überall in Zentralasien existieren geheime Hauskirchen. Werden sie jedoch entdeckt,

gibt es Razzien, Verhöre, Verhaftungen und Geldstrafen.“ Besonders vorsichtig müssen

Christen muslimischer Herkunft sein, da sie neben den Behörden vor allem von ihren

Familien und religiösen Hardlinern verfolgt werden. Sie alle bitten um unser Gebet.

Bild: Hauskirche in Zentralasien

13


Im Rahmen unsres Bibellese-Projekts 2018/2019 laden wir ein

zu unsrer nächsten OASE am 05.09.2018.

Unter dem Thema: „ISRAEL – ein Volk wie alle anderen und

doch ganz anders“ gibt es wieder hilfreiche Impulse und inspirierende

Einsichten in die dann aktuell gelesenen biblischen Bücher.

Wir beginnen um 18:30 Uhr mit einem Imbiss. Es folgt ein Austausch mit Rückfragen

zur Vertiefung der Bibellektüre. Anschließend gibt es den biblischen Vortrag! Jeder ist

herzlich willkommen!

Wer dies wünscht, kann anschließend noch für eine Zeit der Segnungs- und Heilungsgebete

bleiben.

Man kann sich bei einer WhatsApp-Gruppe („Jeden Tag ein Gotteswort“) anmelden,

die von Rainer Lewin geleitet wird (Tel.: 0151-17535697)!

Und einen „Hauskreis“ der sich jeden Samstag Abend mit den Texten der aktuellen

Wochenlesung beschäftigt, gibt es auch. Sie treffen sich in unsrer Gemeinde.

(Weitere Infos: Claudio Schuster 0176/34269985).

Wer lässt sich begeistern und macht mit?

Jeder ist herzlich eingeladen, aktiv dabei zu sein.

14


15


Jesus sagt:

„Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir

kommt, den wird nicht hungern; und wer an

mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten“

Joh. 6,35

Wir sind evangelisch,

weil das Evangelium, die gute Nachricht der Bibel von

der Liebe Gottes in Jesus Christus Grundlage des Glaubens

und Inhalt der Verkündigung ist.

Wir sind freikirchlich,

weil wir den Standpunkt vertreten: Der Glaube befähigt

jeden persönlich zu einer freien Entscheidung, Jesus

Christus als seinen Herrn zu bekennen und sich freiwillig

einer Gemeinde von Glaubenden anzuschließen. Die

Gemeinde ihrerseits aber soll frei sein von Einflüssen,

die dem Wesen der Gemeinde Jesu Christi fremd sind.

Sie soll z.B. unabhängig sein vom Staat und seinen

Organen.

Wir sind Gemeinde:

Erwachsene, Jugendliche, Kinder, Arbeitnehmer und

Impressum

Arbeitgeber, Studenten, Hausfrauen und Rentner,

Verheiratete und Singles – auf den ersten Blick stellt

unsere Gemeinde eine gemischte Gruppe dar. Was uns

verbindet und vereint, ist der persönliche Glaube an

Jesus Christus. Darüber hinaus sind wir verbunden mit

vielen anderen Gemeinden und Kirchen weltweit.

Wir gehören dem Bund Evangelisch Freikirchlicher

Gemeinden (K.d.ö.R.) an:

Ca. 82.000 Mitglieder versammeln sich in rund 900

Gemeinden, die in Deutschland ihrem Ursprung nach

zum Teil Baptisten- und zum Teil Brüdergemeinden

sind. Mit weltweit ca. 40 Millionen Mitgliedern gehören

wir zur zweitgrößten protestantischen Kirche. Mit

unserem Bund sind wir auch Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft

christlicher Kirchen in Deutschland (ACK).

Evangelisch-Freikirchliche

Gemeinde Bockum-Hövel

Zechenbahnweg 6

59075 Hamm

Im Internet unter: http://www.efg-hamm.de

Pastor:

Bernd Niemeier

Zechenbahnweg 6a

59075 Hamm

Telefon: 02381/ 788989

Mail: berndniem@t-online.de

Gemeindeleiter:

Michael Hofmeister

Merschstr. 5

59065 Hamm

Telefon: 0163/ 7276720

Mail: m.hofmeister@efg-hamm.de

Kastellan:

Iris Wagner

Claudio Schuster

Bankverbindung:

Sparkasse Hamm

IBAN: DE58410500950044001915

BIC: WELADED1HAM

Bilder:

Peter Baack

www.medienarche.de

www.kids-web.org

www.pixabay.com

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Peter Baack (Redaktion)

Zechenbahnweg 6

59075 Hamm

Fax: 02381/ 9954617

Mail: gemeindebrief@efg-hamm.de

16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine