Musik in der Dresdner Frauenkirche 2019

frauenkirche

Unter der Überschrift »Wandlung« präsentiert die Frauenkirche Dresden im Musikjahr 2019 ein Programm, das den Bogen von traditionsreicher klassischer Musik und renommierten Künstlern bis hin zu musikalischen Neuentdeckungen und zur neuen Künstlergeneration schlägt. Kuratiert wurde es von Artistic Director Daniel Hope und Frauenkirchenkantor Matthias Grünert. Lassen Sie sich einladen, mehr über die weit 100 Angebote von Januar bis Dezember 2019 zu erfahren.

JAHRESPROGRAMM MUSIK 2019

FRAUENKIRCHE DRESDEN


Frauenkirchen-

Karte

Mit der Frauenkirchen-Karte genießen

Sie ab 2019 viele Vorteile. Erleben Sie

die zahlreichen Konzerte mit zusätzlichen

Vorzugsangeboten:

VORTEILE

1

Ihr Preisvorteil: Ab dem Kauf von

Tickets für drei musikalische Veranstaltungen

erhalten Sie 25 % Ermäßigung

während des gesamten Jahres auf alle

musikalischen Veranstaltungen der

Stiftung Frauenkirche Dresden (maximal

vier Tickets pro Veranstaltung).

2

Bestellen Sie bequem über den Webshop

der Frauenkirche von zu Hause

aus über Ihre Kundenkarten-Nummer:

www.frauenkirche-dresden.de/kalender

3

Erhalten Sie mit unserem monatlichen

Newsletter aktuelle Informationen.

Wir senden Ihnen die ausführliche

Broschüre »Jahresprogramm Musik

2019« für das kommende Jahr kostenfrei

zu.

Die Ticketermäßigung ist ausschließlich

über den Ticketservice bzw. über

den Webshop der Stiftung Frauenkirche

Dresden erhältlich. Die Frauenkirchen-Karte

verliert ihre Gültigkeit

zum 31. Dezember eines jeden Jahres

nur dann, falls im laufenden Musikjahr

keine Tickets für drei musikalische Veranstaltungen

erworben wurden.

Ihre persönlichen Daten, die für die

Nutzung der Frauenkirchen-Karte im

Ticketsystem der Stiftung Frauenkirche

Dresden gespeichert werden, unterliegen

den Bestimmungen des Datenschutzes

und werden nicht an Dritte

weitergegeben. Die Frauenkirchen-

Karte ist nicht übertragbar.

www.frauenkirche-dresden.de/

frauenkirchenkarte

WANDLUNG

2019


Hauptraum

Bei etwa 1.600 Sitzplätzen fällt die Auswahl

schwer – vor allem, wenn Sie die Kirche

zum ersten Mal im Rahmen eines Konzertes

besuchen wollen! Daher bieten wir Ihnen

auf unserer Internetseite einen besonderen

Einblick: Mit Hilfe der Sitzplatzvorschau

sehen Sie die originalgetreuen Sichtverhältnisse

von jedem einzelnen Sitzplatz aus. Und

das Beste: Dieser Service steht Ihnen auch

unmittelbar bei der Buchung im Ticketshop

der Frauenkirche zur Verfügung!

Die Frauenkirche lädt Sie ein: Sehen Sie sich

um und treffen Sie die richtige Wahl!

www.frauenkirche-dresden.de/

sitzplatzvorschau

Preisgruppe 1

Preisgruppe 2

Preisgruppe 3

Preisgruppe 4

Sichteinschränkungen beginnen ab der Preisgruppe 2.

Preisgruppe 4 sind größtenteils Hörplätze.

Altar / Orgel


WANDLUNG

2019


Liebe Freunde der Musik

in der Frauenkirche,

PFARRER SEBASTIAN FEYDT

die Frauenkirche ist eine klingende Kirche. Dreizehn Jahre ist es her, seit das

erste Konzert im Hauptraum der wieder errichteten Kirche Menschen berührte.

Aber der Wandel der Zeiten macht auch vor der Frauenkirche nicht halt.

Im Gegenteil. Unser Gotteshaus, Heimstatt einer so reichen Musiktradition,

will den Wandel gut gestalten und ihn musikalisch hörbar werden lassen.

Wandel verheißt Neues. Schon im Alten Testament heißt es: Singet dem

Herrn ein neues Lied! Ich lade Sie ein, dem Wandel der Töne in der Frauenkirche

Ihr Ohr und Ihr Vertrauen zu schenken!

Die Verantwortung für die Vielfalt des Musikprogrammes in der Frauenkirche

haben wir an die nächste Generation weitergegeben. Sie liegt mit Beginn

des Jahres 2019 in den bewährten Händen und Gedanken des renommierten

Geigers Daniel Hope. Gemeinsam mit den Kirchenmusikern an der

Frauenkirche, Matthias Grünert und Samuel Kummer, wird er darauf bedacht

sein, Musik in der Frauenkirche zu einem Geschenk werden zu lassen:

eine Gabe, die Sie bereichert und bewegt. Indem Ihnen eine neue Perspektive

und neue Kraft vermittelt wird, Glaube und die Erfahrung der Transzendenz

geschenkt werden durch die Musik. Denn das ist unser Anspruch:

Niemand soll die Frauenkirche so verlassen, wie er/sie eingetreten ist.

Sie mögen verwandelt werden: durch neue Lieder, unerwartete und vertraute

Töne und sowohl inspiriert als auch herausgefordert durch die Sprache

der Musik. Sie sollen nicht zuerst bestätigt, sondern vielmehr bestärkt werden.

Ich freue mich auf Sie in der Frauenkirche Dresden.

Herzlichst, Ihr Sebastian Feydt

Pfarrer an der Frauenkirche Dresden

Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche Dresden

9


ARTISTIC DIRECTOR DANIEL HOPE

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Dresdnerinnen und Dresdner,

mit Freude und Hoffnung beginne ich das Jahr 2019, mein erstes Jahr als

Artistic Director der Frauenkirche Dresden. Freude, in einer der atemberaubendsten

Kirchen der Welt Musik gestalten zu dürfen und diesen symbolträchtigen

Ort zum Klingen zu bringen. Und Hoffnung, Sie auf diesem Weg

mitzunehmen.

Das Musikjahr 2019 in der Frauenkirche haben wir unter den Begriff »Wandlung«

gestellt. In einer Zeit, die dem Wandel mehr denn je unterworfen ist, müssen

auch wir uns wandeln, um wir selbst bleiben zu können – den Grad finden,

wie weit wir in die Vergangenheit reichen können und wie sehr wir in die Zukunft

schauen wollen.

Es ist die Musik, die mich zum Nachdenken und zum Träumen anregt

und die uns allen solch immense Freude bereiten kann. Unter diesem Aspekt

der Freude und Offenheit haben wir die Konzerte des Jahres 2019 zusammengestellt:

mit großen symphonischen Werken, mit Kammerorchestern

und Chören aus Europa und den USA, mit sakraler Musik, weltlicher Musik

und auch der Öffnung der Grenzen zu neuerer Musik. Es gibt Verbindungen

zu unseren musikalischen Partnern in Dresden, aber auch neue Partnerschaften

nach Prag, Zürich und San Francisco. Ebenso freue ich mich auf die

Zusammenarbeit mit meinen geschätzten Musikerkollegen der Frauenkirche.

Eine Streichquartett-Reihe, angeführt vom legendären Emerson String

Quartett, soll das Jahr mit einem Fundament der (Rück-)besinnung zusammenhalten.

Besonders soll hier die Unterkirche zu noch größerer Bedeutung

kommen, mit weiteren Kammermusikensembles, Wort-Musik-Projekten

und einer neuen Reihe für Nachwuchskünstler. Neu ist ebenfalls die »Director’s

Lounge« in Kooperation mit dem Hotel Vienna House QF Dresden, zu der

ich Sie nach ausgewählten Konzerten herzlich einlade und mich auf eine

persönliche Begegnung mit Ihnen freue.

Ohne die großzügige Unterstützung der Stiftung Frauenkirche Dresden

und unserer Partner wäre dieses Vorhaben nicht möglich gewesen, wofür wir

sehr dankbar sind.

In Vorfreude auf ein spannendes Musikjahr 2019,

Ihr Daniel Hope

10


Verehrtes,

liebes Publikum,

ich freue mich, Ihnen durch die Wandlungen der Zeit in beständiger Folge

das Musikjahr 2019 an der Frauenkirche präsentieren zu dürfen. Der Kammerchor

der Frauenkirche, der Chor der Frauenkirche, das ensemble frauenkirche

dresden, Gastorchester und renommierte Solisten möchten Sie

neugierig auf erstklassige Musikerlebnisse in der Frauenkirche machen.

Wir alle freuen uns auf Ihren Besuch!

Täglich erklingt in der Frauenkirche Kirchenmusik, sei es in Andachten,

Gottesdiensten, Orgelkonzerten, Geistlichen Sonntagsmusiken oder

Konzerten. Gemeinsam mit Frauenkirchenorganist Samuel Kummer, den

Sängerinnen und Sängern, Musikerinnen und Musikern möchte ich Sie in

den Kosmos der großen und kleinen Musikwerke entführen: In den zurückliegenden

14 Jahren unseres gemeinsamen Musizierens mögen sich Sichtweisen

auf Partituren und Interpretationsansätze gewandelt haben, gewiss

jedoch wollen wir Sie durch eine lebendige Sprache der Musik während

Ihres Konzertbesuches verwandeln. Lassen Sie sich nun aber zunächst einladen,

durch dieses Programmheft zu wandeln!

Neben den ungezählten Stunden, die ich als Kantor der Frauenkirche mit

all meinen musikalischen Wegbegleitern klangvoll ausgestalte, dürfen Sie

auch in diesem Jahr gespannt sein auf bekannte Musikerpersönlichkeiten

und bedeutende Klangkörper, die bei uns gastieren.

FRAUENKIRCHENKANTOR MATTHIAS GRÜNERT

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinem ehemaligen Kommilitonen

an der Lübecker Musikhochschule, dem Violinvirtuosen Daniel Hope,

der erstmals im Jahr 2019 in der Funktion als Artistic Director die Gastkonzerte

an der Frauenkirche verantwortet.

Ihnen wünsche ich eine animierende Lektüre unseres Musikkalendariums

2019 und sodann beglückende Musikerlebnisse in der Frauenkirche!

Mit besten Grüßen,

Ihr Matthias Grünert

13


MUSIKTRADITION

MUSIK IN DER

FRAUENKIRCHE

Beim Betreten der Frauenkirche vermeint

man die Musik zu hören, die über

die Zeit ihres Bestehens hinweg den

Kirchraum erfüllte, sich in ihren klanglichen

Wellen um die Schwünge der

Bänke, Balustraden und Bögen legte.

Natürlich kommt dabei der Kirchenmusik

in Gottesdiensten und Andachten

ein besonderer Stellenwert zu. Große

sakrale Werke – teilweise eigens für die

Frauenkirche geschrieben wie ein Oratorium

Richard Wagners – kamen zudem

im Kirchenraum zur Aufführung. Dabei

stand auch die Orgel aus der Werkstatt

des legendären Orgelbaumeisters Silbermann

im Mittelpunkt. Kurz nach deren

Fertigstellung im Dezember 1736 gab der

Thomaskantor Johann Sebastian Bach

auf dieser ein Konzert, mit dem er sich für

die Verleihung des Titels eines Königlich

Polnischen und Kurfürstlich Sächsischen

Hof-Compositeurs bedankte.

Immer schon war die Frauenkirche eng

in die reiche musikalische Landschaft

der Stadt Dresden eingebunden. Im

18. und 19. Jahrhundert profilierte sich

die Frauenkirche durch den ständigen

Kontakt mit dem königlichen Opernhaus

als Ort anspruchsvoller musikalischer

Aufführungen. Kirchenmusikalisch

gab es über die Jahrhunderte eine enge

Zusammenarbeit mit den Kantoren

der Kreuzkirche. Auch die Musiker der

Sächsischen Staatskapelle Dresden und

der Dresdner Philharmonie waren (und

sind) regelmäßig unter der Steinernen

Kuppel zu Gast.

Unter dem Leitmotiv »Wandlung« haben

sich für das Musikjahr 2019 weitere weltweit

renommierte Musiker angekündigt.

Zugleich präsentiert die Frauenkirche herausragende

Vertreter einer neuen Künstlergeneration.

Alle zusammen bringen

sie klassische a-cappella-Konzerte und

große Chorsinfonik zu Gehör, Orchesterkonzerte,

Oratorien und natürlich ein

breites Spektrum an Orgelmusik.

Sie sind herzlich eingeladen, mit Ihrer

Familie und Kindern, mit Ihren Gästen

oder auch ganz für sich die besondere

Atmosphäre der Musik in der Frauenkirche

zu genießen.

MUSIKTRADITION

16

17


MUSIKER & ENSEMBLES

Artistic Director

Daniel Hope

Der Geiger Daniel Hope ist seit 25

Jahren als Solist auf den Bühnen der

Welt unterwegs. Der Gewinner des

Europäischen Kulturpreises 2015 ist

für seine musikalische Kreativität und

für sein Engagement für humanitäre

Zwecke weltweit bekannt. Seit Beginn

der Saison 2016 / 17 ist Daniel Hope

Musikdirektor des Zürcher Kammerorchesters,

einem Orchester, welches

seit seiner Kindheit eine besondere

Bedeutung für Daniel Hope besitzt.

Im Februar 2017 erschien sein 11. Album

für die »Deutsche Grammophon«:

»For Seasons«. Es ist eine sehr persönliche

Hommage an die Jahreszeiten

und umfasst neben zwölf Werken, die

jeweils einem Monat gewidmet sind,

die »Vier Jahreszeiten« von Antonio

Vivaldi begleitet vom Zürcher Kammerorchester.

Dieses Album erhielt im

Herbst 2017 einen ECHO Klassik. Daniel

Hope ist seit 2007 Exklusivkünstler

der »Deutschen Grammophon«.

Anfang Oktober 2017 startete der von

ARTE und NDR koproduzierte Kinofilm

»DANIEL HOPE – Der Klang des

Lebens« in den europäischen Kinos.

Daniel Hope war Schüler des legendären

Geigen-Pädagogen Zakhar Bron

und Yehudi Menuhin, der ihn auch

nach seinem Studienabschluss 1996

unterstützte. Von 2002 bis 2008 war

Daniel Hope jüngstes Mitglied des

legendären Beaux-Arts Trios, mit dem

er in allen europäischen und nordamerikanischen

Musikzentren über

vierhundertmal konzertierte. Der Boston

Globe bezeichnete diese Formation als

»stärkste in der Geschichte des Trios«.

Für seine inzwischen mehr als 25 Aufnahmen

erhielt Daniel Hope Auszeichnungen

wie den Deutschen Schallplattenpreis,

den französischen Diapason

d’Or des Jahres, den Edison Classical

Award, den belgischen Prix Caecilia,

sieben ECHO Klassik-Preise und zahlreiche

Grammy-Nominierungen. Seine

Aufnahme des Mendelssohn-Violinkonzertes

und -Oktetts bezeichnete die

New York Times als eine der besten des

Jahres. Die preisgekrönte Aufnahme

von Alban Bergs Violinkonzert wählte

das Gramophone Magazine zur »top

choice of all available recordings«.

Die Veröffentlichung von Max Richters

»Vivaldi Recomposed«, die es auf Platz 1

der internationalen Klassik-Charts in

22 Ländern schaffte, gehört mit über

140.000 verkauften Exemplaren zu

einer der meistverkauften CDs eines

klassischen Künstlers.

18


Daniel Hope tritt regelmäßig in den bedeutenden

Konzertsälen wie in der Alten

Oper Frankfurt, in der Carnegie Hall,

dem Pariser Théâtre des Champs-Élysées,

der Londoner Wigmore Hall und dem

Amsterdamer Concertgebouw auf. Er ist

regelmäßiger Gast bei allen großen internationalen

Festspielen wie u. a. den

BBC Proms, dem Lucerne Festival, den

Salzburger Festspielen, dem Schleswig-

Holstein Musik Festival, den Festspielen

Mecklenburg-Vorpommern, wo er von

2011 bis 2013 künstlerischer Direktor

war, dem Verbier Festival, dem Aspen

Music Festival, Hollywood Bowl und

Tanglewood.

Seit 2004 ist er Associate Artistic Director

des Savannah Music Festivals. Ab der

Saison 2017/18 wird er als »Artistic

Partner« des New Century Chamber

Orchestra San Francisco jeweils mehrere

Projekte pro Saison mit dem Orchester

von der Geige aus leiten. Daniel Hope

arbeitete mit Dirigenten wie Kurt Masur,

Kent Nagano und Christian Thielemann

zusammen und spielt mit den international

renommiertesten Orchestern in

Boston, Chicago, Berlin, Paris, London,

Barcelona, Los Angeles und Tokyo.

Auch als Autor ist Daniel Hope erfolgreich.

Er ist inzwischen Verfasser von vier

Büchern, erschienen beim Rowohlt-Verlag,

die alle in die deutschen Bestseller-

Listen kamen. Sein erstes Buch »Familienstücke

– Eine Spurensuche« erzählt

die Geschichte seiner weitverzweigten

Familie: seinen jüdischen Vorfahren.

Aus diesem Grund legt Daniel Hope

auch großen Wert darauf, bei Projekten

jüdischer Komponisten mitzuwirken,

wie z. B. in dem Album »Terezín« mit

Anne-Sofie Otter. Er ist außerdem Koproduzent

eines Dokumentarfims über

Theresienstadt mit dem Titel »Refuge in

Music«, der 2013 erschien.

Kommunikation mit und für die Musik

ist für Daniel Hope sehr wichtig und so

engagiert er sich auch gesellschaftlich

in Zusammenarbeit mit Live Music Now

sowie Amnesty International. Er spielt die

Guarneri del Gesù »Ex-Lipinski« von 1742,

die ihm zur Verfügung gestellt wird.

Seit Januar 2016 lebt Daniel Hope mit

seiner Familie in Berlin.

MUSIKER & ENSEMBLES

Die künstlerische Vielseitigkeit spiegelt

sich auch in themenbezogenen Projekten

mit Künstlern wie Klaus Maria Brandauer

oder Sting sowie in Rundfunk- und

Fernsehmoderationen wieder. So moderiert

er seit Januar 2016 wöchentlich

eine Sendung auf WDR3. Seit der Saison

2016/17 findet im Berliner Konzerthaus

seine Reihe »Hope@9pm« statt. Als

Gastgeber lädt Daniel Hope Talkgäste

aus Kultur und Politik ein, um mit ihnen

über ihre Beziehung zur Musik zu sprechen

oder mit ihnen zu musizieren.

21


ÜBERSICHT

Von Daniel Hope

kuratierte Konzerte

ÜBERSICHT

18.12.18 Christmas in Dresden Seite 37

01.01.19 Neujahrskonzert Seite 39

02.02.19 Young Artists I – Preisträgerkonzert Seite 43

12.02.19 Auftakt! DIRECTORʼS LOUNGE Seite 45

16.02.19 Wandlung I DIRECTORʼS LOUNGE Seite 46

23.02.19 Wiener Klänge Seite 48

02.03.19 Goldberg Variationen Seite 51

08.03.19 Mozart! Seite 52

11.03.19 Young Artists II Seite 53

22.03.19 Italien an der Elbe Seite 54

30.03.19 Matthäuspassion Seite 56

02.04.19 Brahms! Mal zwei! Seite 59

27.04.19 Deutsche Romantik Seite 63

29.04.19 Young Artists III Seite 64

03.05.19 Flötenkonzerte des Barocks Seite 67

06.05.19 Young Artists IV Seite 68

11.05.19 Reminiscence Seite 70

01.06.19 Festliche Trompeten und

Corno da caccia Konzerte Seite 79

24.06.19 Young Artists V Seite 85

25.06.19 Wandlung II DIRECTORʼS LOUNGE Seite 87

06.07.19 Apollo Musagetes Seite 92

19.07.19 Vom Barock zur Wiener Klassik Seite 94

24.08.19 Konzert für Blechbläser & Orgel Seite 98

31.08.19 Rule, Britannia! Seite 99

11.09.19 Dvořák! Seite 101

14.09.19 Benedicamus Domino DIRECTORʼS LOUNGE Seite 102

14.09.19 Late Night – Traumlicht Seite 104

17.09.19 Aufbruch Seite 106

27.09.19 Verflechtungen Seite 110

28.09.19 Jesu meine Freude Seite 111

05.10.19 Bach and friends DIRECTORʼS LOUNGE Seite 114

05.10.19 Late Night Seite 117

21.10.19 Young Artists VI Seite 122

25.10.19 Roll over Beethoven Seite 123

01.11.19 Young Artists VII – Preisträgerkonzert Seite 127

09.11.19 Wandlung III Seite 129

15.11.19 Meisterlich – with strings attached Seite 131

18.11.19 Young Artists VIII Seite 132

22.11.19 Kontraste Seite 133

05.12.19 Christmas in Rome Seite 139

11.12.19 Europäische Weihnachten Seite 143

12.12.19 Wandlung IV DIRECTORʼS LOUNGE Seite 144

13.12.19 Weihnachtsoratorium für junge Leute Seite 146

13.12.19 Weihnachtsoratorium Seite 146

14.12.19 Weihnachtsoratorium Seite 147

18.12.19 White Christmas Secret Seite 150

19.12.19 La dolce Vita Seite 151

27.12.19 Dresdner Bläserweihnacht Seite 155

DIRECTORʼS LOUNGE

Konzerte mit Daniel Hope

Daniel Hope im Gespräch mit Konzertbesuchern

im Anschluss an das Konzert

22 23


MUSIKER & ENSEMBLES

Kammerchor

der Frauenkirche

SOPRAN I

SOPRAN II

MUSIKER & ENSEMBLES

Der Kammerchor der Frauenkirche hat

sich seit seiner Gründung 2005 zu einer

anerkannten Größe im Dresdner Musikraum

entwickelt.

Die Sängerinnen und Sänger widmen

sich vor allem der Pflege von Werken

der a-cappella-Literatur und der Oratorien

des 17. und 18. Jahrhunderts.

Geistliche Musik ist das Herzstück des

Repertoires, darunter viele Bachkantaten

sowie die Neuvertonungen von

Haydn und Mozart.

Zur Hauptaufgabe des Kammerchores

zählt die musikalische Gestaltung von

Gottesdiensten und Konzerten in der

Frauenkirche. Darüber hinaus ist der

Kammerchor als kirchenmusikalischer

Botschafter außerhalb Dresdens zu

erleben: Konzertreisen führten nach

Frankreich, Japan, Italien, Belgien,

Großbritannien und in die Schweiz.

In der Frauenkirche und bei Konzertreisen

gastierte der Chor vor bedeutenden

Persönlichkeiten wie beispielsweise

dem US-amerikanischen

Präsidenten Barack Obama, der Bundeskanzlerin

Angela Merkel, in Rom vor

Papst Franziskus und den damaligen

Bundespräsidenten Horst Köhler und

Joachim Gauck.

Zahlreiche CD-Veröffentlichungen, darunter

Live-Mitschnitte des Weihnachtsoratoriums,

der Johannespassion und

der h-Moll-Messe von Johann Sebastian

Bach aus der Frauenkirche, sind

bei Berlin Classics, Sony Classical,

Rondeau sowie Carus erschienen. Ein

Teil der Arbeit des Kammerchores ist

in Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen

dokumentiert worden.

Auch in diesem Jahr dürfen Sie sich auf

neue Konzert- und CD-Erlebnisse des

Kammerchores der Frauenkirche freuen.

ALT

Norina Bamberg

Clara Bauer

Susanne Grünert

Naoko Kamiyama

Claudia Poppe

Christiane Schubert

Milena Stephan

Ulrike Thätner

Beate Zahnert

Susanne Arndt

Dorothea Bleyl

Elisabeth Gruël

Annedor Heidkamp-Schröder

Heidi Herbst

Cornelia Rabeneck

Angela Schmidt

Grit Schuster-Kosensky

Christiane Sichelschmidt

Cornelia Tschöpe

TENOR

Ulrike Heindel

Antje Hoehne

Karoline Hübener

Juliane Kathary

Dorit von der Osten

Monika Schneider

Olaf Baumgarten

Matthieu Gourdon

Florian Kircheis

Norbert Missel

Christoph Münch

Hans-Martin Sachs

Martin Schulze-Griebler

Jörg Sichelschmidt

Franz Wosslick

BASS

Frieder Bamberg

Joachim Bleyl

Jörn Gruël

Christoph Hein

Hans-Christian Hoch

Sebastian Hoehne

Christian Lotze

Christoph Meißner

Wolf-Ulrich Müller

Brian von Rueden

Seves Schütze

Rico Wenzel

Carl-Johann Winkler

26 27


MUSIKER & ENSEMBLES

Chor der

Frauenkirche

Der Chor der Frauenkirche überzeugt

durch seinen warmen und ausdrucksstarken

Klang. Er versteht es, jeweils im

Einklang mit den verschiedenen musikalischen

Partnern die Herzen der Zuhörer

zu erreichen und dem gesungenen Wort

einen angemessenen musikalischen

Ausdruck zu verleihen. Von Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert im Januar

2005 gegründet, hat sich mit dem Chor

der Frauenkirche ein leistungsstarker

Klangkörper in der reich gegliederten

Chorszene Dresdens entwickelt. Die 80

ambitionierten ehrenamtlichen Sängerinnen

und Sänger widmen sich den

vielfältigen musikalischen Aufgaben an

der Frauenkirche.

MUSIKER & ENSEMBLES

Der Repertoireschwerpunkt liegt neben

zahlreichen a-cappella-Motetten auf

Chorwerken des 19. Jahrhunderts, darunter

die Requiemvertonungen von

Fauré, Draeseke und Brahms. Mendelssohns

»Paulus« und »Elias«, Bruckners

»Te Deum«, Messvertonungen von Bach,

Haydn, Mozart, Bruckner und Gounod

beinhaltet das große Repertoire genauso

wie Elgars »Dream of Gerontius«.

Neben regelmäßigen Gastspielen des

Chores in Nord- und Mitteldeutschland

besteht eine kontinuierliche musikalische

Zusammenarbeit mit den Theatern

Bad Elster, Gera, Jena und Chemnitz.

Neben bekannten und beliebten Werken

wie Mozarts »Krönungsmesse« wird

der Chor in diesem Musikjahr die Zuhörer

mit einer Neuvertonung von Luigi

Cherubini erfreuen.

29


MUSIKER & ENSEMBLES

ensemble

frauenkirche

dresden

Der Innenraum der Frauenkirche ist

klingende Architektur. Hier Musik auf

höchstem Niveau zum Klingen zu bringen,

in all ihren Facetten, war der Ausgangspunkt

der Gründung des ensemble

frauenkirche dresden im Jahr 2005,

dem Jahr der Weihe der Frauenkirche.

Das ensemble frauenkirche dresden

besteht aus Musikern der beiden großen

Orchester Dresdens: der Sächsischen

Staatskapelle und der Dresdner

Philharmonie. Ergänzt wird der Klang

im Sinne der musikalisch informierten

Aufführungspraxis vom Cembalo oder

der Orgel aus durch Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert.

Die Vielfalt der musikalischen Aufgaben

und den Klangreichtum unterschiedlicher

Werke – von barocker

Musik bis hin zu modernen Kompositionen

in ein für den Klangraum

der Frauenkirche charakteristisches

Hörerlebnis zu verwandeln, ist die

Berufung des Orchesters.

Im lebendigen Musizieren im Sinne

einer historisch informierten Aufführungspraxis

auf modernem Instrumentarium

stellt sich das ensemble frauenkirche

dresden als eigenständiger

Klangkörper der Frauenkirche dar.

Das Tätigkeitsfeld umfasst die Gestaltung

von Konzerten und Geistlichen

Sonntagsmusiken in der Frauenkirche

und die Aufführung von Kantaten in

den Sonntagsgottesdiensten. Als musikalischer

Botschafter begeistert das

Ensemble auf Gastspielreisen auch ein

breites Publikum außerhalb Dresdens.

Das Musikjahr wird weltweit immer

mit dem Neujahrsgottesdienst in der

Frauenkirche Dresden eröffnet, welchen

das ZDF überträgt. Darüber hinaus kann

das Ensemble auf verschiedene, viel beachtete

Veröffentlichungen verweisen.

30


Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer

MUSIKER & ENSEMBLES

1968 in Stuttgart geboren, studierte

Samuel Kummer Kirchenmusik an der

Staatlichen Hochschule für Musik und

Darstellende Kunst Stuttgart. In den

Orgelklassen von Lohmann, Bossert

und Jacob erarbeitete er sich ein breites

Repertoire. Seine Fähigkeiten als Orgelimprovisator,

für welche er bei seiner

Kirchenmusik-A-Prüfung eine Auszeichnung

erhielt, konnte er u. a. bei Seifen

vertiefen. Wichtige Impulse erhielt er auf

Meisterkursen bei Alain, Roth, Fagius

und Ghielmi.

Samuel Kummer ist Preisträger internationaler

Orgelwettbewerbe: dem »Concours

L’Europe et L’Orgue« Maastricht

1996 (1. Preis) und dem »Internationalen

Orgelwettbewerb Odense« 1998.

Seit 1988 konzertiert Kummer in vielen

europäischen Ländern, Mittelamerika,

den USA und Japan. Er war u. a. zu Gast

in den bedeutendsten Kathedralen,

darunter Versailles, Brüssel, Riga, Köln,

Regensburg, Mormon Tabernakle Salt

Lake City und in Konzertsälen wie dem

Tschaikowsky Konservatorium Moskau,

der Philharmonie St. Petersburg und

in Tokyo (Opera City, Suntory Hall,

Lilia-Saal). Er trat bei renommierten

Festivals wie dem Lucerne Festival,

dem Styriarte Festival sowie bei den

Hildebrandt-Tagen in Naumburg auf.

Als Solist konzertierte er zusammen mit

der Russischen Staatsphilharmonie, der

Sächsischen Staatskapelle Dresden und

der Dresdner Philharmonie.

Nach siebenjähriger Tätigkeit als Bezirkskantor

in Kirchheim unter Teck wurde

Kummer 2005 an die Frauenkirche

Dresden berufen, wo er nahezu täglich

bei Andachten und Gottesdiensten zu

hören und für die gesamte Orgelmusik

verantwortlich ist. Er initiierte die Orgelreihen

»Dresdner Orgelzyklus«, »Bachzyklus«,

»Literarische Orgelnacht« sowie

»Orgelnachtmusik bei Kerzenschein«.

Seit 2007 lehrt er in den Fächern Orgelimprovisation

und Literaturspiel an der

Hochschule für Kirchenmusik Dresden.

Er ist ein gefragtes Jurymitglied bei

internationalen Wettbewerben. Samuel

Kummers CDs mit Orgelwerken von Bach

und Duruflé sowie Viernes »Symphonie

Nr. 3 und Nr. 5« (Diapason d’Or 9/2008)

ernteten einhelliges Lob in der nationalen

und internationalen Fachpresse. Die

Zusammenarbeit mit Rundfunksendern

wie dem MDR, BR und WDR ergänzt seine

Tätigkeit an der Frauenkirche.

33


MUSIKER & ENSEMBLES

Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Matthias Grünert wurde 1973 in Nürnberg

geboren. Erste prägende musikalische

Eindrücke empfing der Sohn

eines Kirchenmusikerehepaares als

Sänger im Windsbacher Knabenchor.

Nach dem Abitur studierte er Kirchenmusik

A, Gesang und Orgel an der

Hochschule für Kirchenmusik in Bayreuth

und an der Hochschule für Musik

in Lübeck. Weiterführende Impulse

erhielt er bei Kursen von Tagliavini,

Laukvik und Radulescu. Er ist Preisträger

verschiedener Orgelwettbewerbe,

so z. B. des Internationalen Wettbewerbs

für Kirchenmusikerinnen und

Kirchenmusiker 2000.

Während des Studiums war Matthias

Grünert Assistent des Lübecker Domchores

und Kirchenmusiker an St. Petri

im Luftkurort Bosau, wo er die Konzertreihe

Bosauer Sommerkonzerte organisierte.

In den Jahren 2000 – 2004 war

er als Stadt- und Kreiskantor in thüringischen

Greiz tätig und brachte dort an

der Stadtkirche St. Marien 2003 u. a.

das gesamte Orgelwerk Bachs zur Aufführung.

2004 wurde er als erster Kantor

der Dresdner Frauenkirche berufen

und trat dieses Amt im Januar 2005 an.

Seitdem ist er künstlerisch verantwortlich

für die gesamte Kirchenmusik im

wieder erbauten Barockbau.

Matthias Grünert gründete den Chor

der Frauenkirche und den Kammerchor

der Frauenkirche, die er beide zu einer

festen Größe in der Kulturlandschaft

Mitteldeutschlands etablieren konnte.

Die stilistische Bandbreite der Chöre

umfasst ein umfangreiches Repertoire,

das nicht nur die bekannten Werke

der Oratorienliteratur einschließt,

sondern auch zahlreiche unbekanntere

a-cappella-Kompositionen und selten

zu hörende Chorsinfonik bereit hält.

So engagiert sich Matthias Grünert in

vielen Erstaufführungen auch für die

Wiederentdeckung Dresdner Komponisten

des Spätbarock und der Klassik,

darunter Werke aus der Feder von

Hiller, Naumann, Weinlig, Homilius

und Franz Anton Schubert.

Als Dirigent arbeitet Matthias Grünert

mit vielen namhaften Solisten und

Orchestern regelmäßig zusammen,

so mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester

Mannheim, dem Philharmonischen

Orchester des Staatstheaters

Cottbus, dem Chemnitzer Barockorchester,

dem Philharmonischen

Orchester Altenburg-Gera oder der

Robert-Schumann-Philharmonie

Chemnitz. Gastspiele als Organist und

Dirigent führten ihn an zahlreiche Orgeln

ebenso wie in viele Musikzentren,

beispielsweise nach Japan, Island,

Frankreich, Belgien, Österreich, Italien,

Tschechien, Polen und in die Schweiz.

Als Organist ist er gern gesehener

Duopartner profilierter Musiker wie

beispielsweise dem Jazzschlagzeuger

Günter Baby Sommer, der Barockflötistin

Susanne Ehrhardt oder dem

Solotrompeter Mathias Schmutzler.

Eine umfassende Diskographie weist

die musikalische Vielfalt Matthias

Grünerts aus, darunter viel beachtete

CD-Einspielungen u. a. bei Sony, Berlin

Classics und Rondeau. Darüber hinaus

ist er in vielen Fernseh- und Rundfunk-Aufnahmen

präsent. Seit dem

Wintersemester 2008/09 hat er einen

Lehrauftrag für Orgel an der Hochschule

für Kirchenmusik Dresden inne.

Zudem ist er Autor von Klavierauszügen

und Continuoaussetzungen für den

Musikverlag Breitkopf & Härtel.

Doch über alle diese Verpflichtungen hinaus

ist es vor allem eine tiefe Freude an

der Musik, die Matthias Grünert antreibt.

MUSIKER & ENSEMBLES

34 35


n bis Dez 2019

KALENDER


aAlle Termine von J

33 34


∙ Formate für Kinder und Jugendliche

KALENDER

Kirchenklänge

für junge Ohren

Musikalisches

Klassenzimmer

KALENDER

Angenehm wuselig ist es, wenn lauter

Kinder im Kirchraum zusammenkommen,

um erste Konzerterfahrungen zu

sammeln. Für die jüngsten von ihnen

sind die Familienkonzerte unter der

Überschrift »Kirchenklänge für junge

Ohren« gedacht, die Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert und Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer

eigens gestalten.

In ein »musikalisches Klassenzimmer«

verwandelt sich die Unterkirche für

Drittklässler, die hautnah ausgewählte

Instrumente kennen lernen können.

05.03.19 Seite 51

06.03.19 Seite 51

05.11.19 Seite 128

06.11.19 Seite 128

13.01.19 Seite 39

27.01.19 Seite 40

Gesprächskonzert

für junge Leute

Weihnachtsoratorium

für junge Leute

Kika-Moderator Juri Tetzlaff und

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

wollen dem Schülerpublikum Mozarts

Leben und Werk im unterhaltsamen

Dialog nahebringen.

25.03.19 Seite 55

»Wer mehr weiß, hört auch mehr«

In spannender Weise gehen Milko Kersten

und Ludwig Güttler seit einigen Jahren

diesem besonderen Werk auf den Grund

und decken in vielfältiger Art Zusammenhänge

und Hintergründe auf.

Was ist so besonders an dem 285 Jahre

alten Werk? Jugendliche der Klassenstufen

8 – 12 können das mit Hörproben

und Erläuterungen herausfinden

13.12.19 Seite 146

35 36


KALENDER

KALENDER

Anne Sofie von Otter

Daniel Hope

18

Dez

2018

Di

20 Uhr

Tickets

18 €

32 €

54 €

69 €

Christmas in Dresden

Georg Friedrich Händel

Concerto grosso d-Moll op. 6 Nr. 10 HWV 328

»As with rosy steps the morn« aus »Theodora« HWV 68

»Cara sposa« aus »Rinaldo« HWV 7

Johann Sebastian Bach

»Schließe, mein Herze, dies selige Wunder« aus dem

»Weihnachtsoratorium« BWV 248

Antonio Vivaldi

»Winter«

Arcangelo Corelli

Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 8

»Fatto per la notte di natale«

Thad Jones

»A child is born«

Irving Berlin

»White Christmas«

Robert Wells

»The Christmas song« (Chestnuts roasting on an open fire)

Traditional »Oh Tannenbaum«

KALENDER

Dez

2018

Mezzosopran Anne Sofie von Otter

Zürcher Kammerorchester

Violine und Leitung Daniel Hope

Gemeinsam mit der Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter

hat Daniel Hope sein ganz individuelles Weihnachts-Konzertprogramm

zusammengestellt. Manche Werke stehen direkt

mit Weihnachten in Verbindung, andere sind von der Stimmung

her weihnachtlich, wie etwa die beiden Händel-Arien.

In der Frauenkirche Dresden singt Anne Sofie von Otter Lieder

von Johann Sebastian Bach bis Irving Berlin – eine Weltreise

durch geistliche und profane Musik zur Zeit der Besinnung.

37 38


01

Jan

2019

Di

20:30 Uhr

Tickets

19 €

34 €

64 €

84 €

Neujahrskonzert

Georg Friedrich Händel »Der Messias« HWV 56

Oratorium in englischer Sprache

Sopran Narine Yeghiyan Altus David Erler

Tenor Georg Poplutz Bass Andreas Scheibner

Hallenser Madrigalisten

Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

»Ich hoffe, er wird sein ganzes Genie und sein ganzes Können

darauf verwenden«, sagte Charles Jennens im Juli 1741 einem

Freund. Der Librettist hatte Bibeltexte für Georg Friedrich

Händel zusammengestellt. An seiner Wirkungsstätte London

war der Barockkomponist in eine Krise geraten. Das Publikum

mochte Händels Opern kaum noch. Umso euphorischer sollte

es später das musikalische Christusporträt begrüßen, das

noch im Sommer jenes Jahres entstand. Der Erfolg des »Messias«

muss Händel getröstet, ja als Künstler befreit haben.

Nach innerem Ringen triumphierte das Oratorium über die

Opera seria. Der an Chören reiche »Messiah«, 1742 in Dublin

uraufgeführt, ist Händels bekanntestes und meistgespieltes

Opus. Ein Meilenstein der Geschichte des Oratoriums, hier zu

hören unter der Leitung von Ludwig Güttler.

KALENDER Jan

2019

13

Jan

So

15:30 Uhr

Kirchenklänge für

junge Ohren

Empfohlen

für Kinder

ab 5 Jahren

Tickets

4 € Kinder bis

14 Jahre

8 € Erwachsene

Camille Saint-Saëns »Karneval der Tiere«

Sprecherin Claudia Kutter-Dürr

Orgel Samuel Kummer und Irena Renata Budryte-Kummer

Mehr als jedes andere Instrument wird die Orgel mit dem

erhabenen Klang der Kirchenmusik verbunden, ernsthaft und

ehrfurchtgebietend. Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

möchte auf leichte Weise die Königin der Instrumente auch

Kindern nahebringen. In seinem speziell zusammengestellten

Programm präsentiert er unterhaltsam und liebevoll die besondere

Klangvielfalt der Orgel mit einem musikalischen Märchen,

in dem Tiere singen, tanzen und sogar Rollschuh fahren.

40


KALENDER

26

Jan

Sa

20 Uhr

BACHZYKLUS XI

Christe, du bist der helle Tag

30

Jan

Mi

20 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

KALENDER

JANUAR

27

Jan

Tickets

12 €

So

15:30 Uhr

Johann Sebastian Bach Fuge c-Moll BWV 574

Präludien und Fugen f-Moll BWV 534 und a-Moll BWV 551

Partita »Christe, du bist der helle Tag« BWV 766

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Bis heute wird Johann Sebastian Bach als bedeutendster

Orgelkomponist weltweit verehrt. Auf 20 Abende ist der

BACHZYKLUS in der Frauenkirche angelegt, der die Vielschichtigkeit

und Zeitlosigkeit des gesamten Orgelwerkes

des Meisters präsentiert. Im Zentrum des Konzert Nr. XI steht

die Vertonung eines Kindergebetsliedes aus dem 16. Jahrhundert.

Zudem erklingen einige der faszinierenden

Fugen-Kompositionen.

Kirchenklänge für

junge Ohren

Zuhause bei Mozarts

Tickets

8 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Werke von Adolph Friedrich Hesse,

Alexandre-Pierre-François Boëly, Eugène Gigout und

César Franck

Orgel Kreuzorganist Holger Gehring (Dresden)

Die Dresdner Innenstadt wird geprägt von den eindrucksvollen

Bauten, die alle auf ihre Weise Zeugnis der Kulturgeschichte

der Stadt sind. Als Orte musikalischer Traditionen sind es

besonders die großen Orgeln von Baumeistern wie Silbermann,

Kern oder Jehmlich, die diese Räume erfüllen und die

Besucher berühren. Kreuzorganist Holger Gehring präsentiert

ein Programm, in dem das gewaltige klangliche Spektrum des

Kern-Instruments hörbar wird, begonnen bei den Werken von

Adolph Friedrich Hesse, Alexandre-Pierre-François Boëly und

Eugène Gigout bis hin zu César Franck.

JANUAR

Empfohlen

für Kinder

ab 5 Jahren

Tickets

4 € Kinder bis

14 Jahre

8 € Erwachsene

Die Musik von Vater und Sohn Mozart

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Zwischen musikalischer Früherziehung und Dressur eines

Wunderkindes: Das Verhältnis von Leopold Mozart zu seinem

Sohn Wolfgang ist eines der fruchtbarsten der Musikgeschichte.

So wie der Vater die Begabung seines Sohnes entdeckte

und förderte, zollte dieser den väterlichen kompositorischen

Fähigkeiten zeitlebens Respekt. Das Orchester der Frauenkirche

lässt Kinder wie Eltern an dieser familiären Erfolgsgeschichte

teilhaben und nimmt so gerade den jungen Ohren

auf einfühlsame Weise die Scheu vor klassischer Musik.

41 42


KALENDER

Konzert in der Unterkirche

02

Feb

Sa

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

15 €

18 €

26 €

29 €

Young Artists I

Preisträgerkonzert

Wettbewerb »Ton & Erklärung« 2018 im Fach Gesang

Alljährlich richtet der Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft im

Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. den Musikwettbewerb

»Ton & Erklärung« aus, in dem klassische Musiker

aufgefordert sind, selbst auch die Moderationen für ihre

künstlerischen Darbietungen zu übernehmen. Im Jahr 2018

erhielten Sängerinnen und Sänger die Möglichkeit, sich

einer renommierten Jury und einem breiten Publikum zu

präsentieren. Die Frauenkirche ist stolz, in der besonderen

Akustik der Unterkirche die Preisträgerinnen und Preisträger

des Wettbewerbes zu präsentieren.

KALENDER

Feb

43 44


KALENDER

FEBRUAR

09

Feb

Sa

20 Uhr

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Gedenkkonzert

an die Zerstörung Dresdens

am 13. Februar 1945

Neu entdeckte Werke von Luigi Cherubini

Kyrie et Pater noster

O salutaris hostia

Inclina Domine

Vier Psalmen

Sopran Simona Saturova Alt Britta Schwarz

Tenor Tobias Hunger Bass Tobias Berndt

12

Feb

Di

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

DIRECTORʼS LOUNGE

Auftakt!

Violine Daniel Hope

Cembalo Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Ein Überraschungsrecital als Auftakt der musikalischen

Kooperation der Protagonisten der Frauenkirche mit ihrem

Künstlerischen Leiter Daniel Hope

Im Anschluss »Director‘s Lounge mit Daniel Hope«

in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

KALENDER

FEBRUAR

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Bereits 2017 stellte Frauenkirchenkantor Matthias Grünert mit

einer CD-Aufnahme des Requiems c-Moll und zweier weiterer

Werke von Luigi Cherubini seine besondere Wertschätzung für

diesen Komponisten unter Beweis. Mit ihr befindet sich Grünert

in bester Gesellschaft: Den 1760 in Florenz geborenen und

Großteil seines Lebens in Paris wirkenden Cherubini schätzte

kein Geringerer als Ludwig van Beethoven als bedeutenden

dramatischen Komponisten und ließ sich von ihm gar zu seiner

Oper »Fidelio« inspirieren. Und doch verlagerte Cherubini

nach der Komposition einiger Opern seinen Schaffensschwerpunkt

auf geistliche Werke, die er als ranghöchster Musiker am

französischen Königshof schuf.

Das nun abermals in Zusammenarbeit mit der Internationalen

Cherubini-Gesellschaft initiierte Konzert, dessen Live-Mitschnitt

als Weltersteinspielung beim Label Rondeau erscheinen

wird, widmet sich neu entdeckten geistlichen Werken

Cherubinis, die für unterschiedliche Besetzungen geschrieben

wurden und bislang noch weitestgehend unbekannt sind.

19 Uhr Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

15

Feb

Fr

20 Uhr

Tickets

17 €

32 €

42 €

52 €

Sächsische Staatskapelle

zu Gast

Antonín Dvořák Stabat mater für Soli, Chor und

Orchester op. 58

Sopran Venera Gimadieva Alt Elisabeth Kulman

Tenor Pavol Breslik Bass René Pape

Chor des Bayerischen Rundfunks

Staatskapelle Dresden

Leitung Christoph Eschenbach

Das Stabat mater des böhmischen Komponisten Antonín

Dvořák ist wohl das bekannteste unter den geistlichen Werken

des Komponisten, entstanden auch vor dem Hintergrund

eigener schmerzvoller Erfahrungen: In den Jahren vor der

Uraufführung 1880 starben drei seiner Kinder. Die Sächsische

Staatskapelle geht dieser Musik mit großer Sensibilität nach

und begleitet die Zuhörer durch die Meditation über das

Leiden bis hin zur erhebenden Idee der Auferstehung

Veranstaltung der Sächsischen Staatskapelle Dresden

in Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Tickets erhalten Sie beim Besucherservice der

Semperoper Dresden und unter Tel. 0351 491 17 05

45 46


KALENDER

16

Feb

Sa

20 Uhr

DIRECTORʼS LOUNGE

Wandlung I

KALENDER

FEBRUAR

Tickets

14 €

29 €

54 €

74 €

Mili Alexejewitsch Balakirew Islamey

Dmitri Schostakowitsch

Konzert für Violine und Orchester a-Moll op. 77

Nikolai Rimski-Korsakow Scheherazade op. 35

Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra

Violine Daniel Hope

Leitung Sascha Goetzel

Die Frauenkirche als Symbol für Frieden und Versöhnung.

Dies stellt Daniel Hope als Überschrift über sein erstes

Konzert in der Frauenkirche Dresden in einem Musikjahr,

das er unter dem Begriff »Wandlung« gestaltet hat. Kaum ein

anderes Orchester ist dafür besser geeignet als das Borusan

Istanbul Philharmonic Orchestra. Istanbul als Schnittstelle

zwischen zwei Kontinenten, Weltkulturerbe und 2010 Kulturhauptstadt

Europas. Dirigent ist Sascha Goetzel, der nach

zahlreichen Gastdirigaten an der Wiener Staatsoper, der Wiener

Volksoper und am Sankt Petersburger Marinsky Theater

seit 2008 dem Borusan Istanbul Philharmonic

Orchestra als künstlerischer Leiter und Chefdirigent vorsteht.

FEBRUAR

Das Programm spannt einen Bogen zwischen Orient und

Okzident, zwischen Elementen europäischer, jüdischer,

russischer und orientalischer Musik zugleich.

Im Anschluss »Directorʼs Lounge mit Daniel Hope«

in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

Daniel Hope

47

48


KALENDER

23

Feb

Sa

20 Uhr

Wiener Klänge

27

Feb

Mi

20 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

KALENDER

FEBRUAR

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Wolfgang Amadeus Mozart »Eine Kleine Nachtmusik« KV 525

Joseph Lanner »Die Romantiker«

Fritz Kreisler »Marche miniature Viennois«, »Liebesleid«,

»Schön Rosmarin«

Arnold Schönberg »Verklärte Nacht« op. 4

Stuttgarter Kammerorchester

In kaum einer Stadt ist die Musik so beheimatet wie in Wien.

Das Stuttgarter Kammerorchester entführt seine Zuhörer aus

dem kühlen Februarabend an der Elbe mitten hinein in die sinnenfreudige

Stadt an der Donau. Dabei erklingen neben Werken

von Wolfgang Amadeus Mozart auch Stücke der nach ihm geborenen

Söhne der Stadt. Joseph Lanner, Namensgeber übrigens

einer Straße in Dresden-Strehlen, wird mit über 200 zu Lebzeiten

veröffentlichten Stücken als der Vater des Wiener Walzers bezeichnet.

Fritz Kreisler gelangte vor allem durch seine Chansons

zu Weltruhm, und Arnold Schönberg gilt bis heute als einer der

einflussreichsten Komponisten des frühen 20. Jahrhunderts.

Tickets

8 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Christian Kittel,

Karl Hoyer und Christian-M. Raiser

Orgel Christian-Markus Raiser (Karlsruhe)

Die Dresdner Innenstadt wird geprägt von den eindrucksvollen

Bauten, die alle auf ihre Weise Zeugnis der Kulturgeschichte der

Stadt sind. Als Ort musikalischer Traditionen sind es besonders

die großen Orgeln von Baumeistern wie Silbermann, Kern oder

Jehmlich, die diese Räume erfüllen und die Besucher berühren.

Im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus’ präsentiert Christian-

Markus Raiser ein Programm, in dem das gewaltige klangliche

Spektrum des Kern-Instruments hörbar wird, begonnen bei den

Werken von Johann Sebastian Bach, Johann Christian Kittel

und Karl Hoyer bis hin zu Christian-M. Raiser.

FEBRUAR

49 Stuttgarter Kammerorchester

50


KALENDER

02

Mär

Sa

20 Uhr

Goldberg Variationen

KALENDER

Unterkirche

Johann Sebastian Bach Goldberg Variationen BWV 988

Tickets

13 €

27 €

44 €

59 €

Klavier David Fray

Die Goldberg Variationen sind vielleicht die populärste Komposition

Bachs, gleichzeitig auch eine der schwierigsten.

Barocke Variationsvielfalt trifft hier auf höchste technische

Herausforderung. Der französische Pianist David Fray wurde

für seine einzigartigen Interpretationen besonders der

Werke von Johann Sebastian Bach mehrfach mit höchsten

musikalischen Ehren bedacht, unter anderem erhielt er in

der Dresdner Semperoper den Echo Klassik 2009 für seine

Einspielung mit Bachschen Klavierkonzerten.

Mär

05

06

Mär

Di

Mi

08:45

und

10:30 Uhr

Das musikalische

Klassenzimmer

Unterkirche

Geschlossene Veranstaltung

Informationen zur Veranstaltung unter Tel. 0351 828 26 30

und www.dresdnerschulkonzerte.de

51David Fray

52


Sebastian Knauer

KALENDER

10

Mär

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

Prachtvolle Bläsermusik

KALENDER

MÄRZ

INVOKAVIT

Tickets

12 €

Barockmusik für drei Trompeten, Pauken und Orgel von

Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach,

Georg Friedrich Händel u. a.

Trompetenensemble Conrad Wecke

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Lassen Sie sich verzaubern von dem einzigartigen Gesamtkunstwerk

barocker Bläsermusik und festlicher Kirchenarchitektur!

Gemeinsam mit Frauenkirchenkantor Matthias

Grünert eröffnet das Trompetenensemble Conrad Wecke

aus Chemnitz mit berühmten Kompositionen der Barockzeit,

darunter Händels Feuerwerksmusik, den diesjährigen

Konzertreigen der Geistlichen Sonntagsmusiken.

MÄRZ

08

Mär

Fr

20 Uhr

Tickets

18 €

32 €

54 €

69 €

Mozart!

Wolfgang Amadeus Mozart

Divertimento D-Dur KV 251 »Nannerl Septett«

Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488

Serenade Nr. 9 D-Dur KV 320 »Posthorn-Serenade«

Klavier Sebastian Knauer

Zürcher Kammerorchester

Leitung Sir Roger Norrington

11

Mär

Mo

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

10 €

13 €

16 €

19 €

Young Artists II

Stipendiaten der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music

Now Dresden e. V.

Wir freuen uns sehr, im Musikjahr 2019 eine Reihe für junge

Künstlerinnen und Künstler zu etablieren, die es Studierenden

und Stipendiaten – hier der Stiftung Yehudi Menuhin Live

Music Now Dresden e. V. – ermöglicht, sich einem interessierten

Publikum zu präsentieren. Diese junge Talente am Beginn

ihrer Karrieren in der Unterkirche der Frauenkirche vorstellen

zu können, ist uns ebenso Anliegen wie Freude.

Die Musik Mozarts berührt in ihrer klassischen Klarheit und

gleichzeitig verspielten Lebensfreude die Herzen der Zuhörer

wie kaum eine andere. Das Zürcher Kammerorchester gehört

zu den führenden Orchestern seiner Art und versteht es, diese

Musik über die Jahrhunderte seit ihrer Entstehung hinweg

gleichzeitig historisch präzise und zeitgemäß frisch erklingen

zu lassen. Geleitet wird das ZKO seit September 2016 vom Violinisten

Daniel Hope, dem Artistic Director der Frauenkirche, der

für diesen besonderen Abend die Führung an seinen Vorgänger,

den mittlerweile 85-jährigen Sir Roger Norrington abgibt.

53 54


KALENDER

MÄRZ

16

Mär

22

Mär

Sa

20 Uhr

Tickets

12 €

Fr

20 Uhr

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

BACHZYKLUS XII

Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ

Johann Sebastian Bach Präludium und Fuge c-Moll BWV 549

Fugen g-Moll BWV 131a und h-Moll BWV 579

Partita »Ach, was soll ich Sünder machen« BWV 770

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Die Begeisterung des Publikums für die Orgelmusik Johann

Sebastian Bachs ist auch nach drei Jahrhunderten ungebrochen.

Die Frauenkirche präsentiert den BACHZYKLUS, eine

20-teiligen Konzertreihe, in der das gesamte Orgelwerk dieses

als größtes Genie in der Musik bezeichneten Meisters zur Aufführung

kommt.

Italien an der Elbe

Georg Friedrich Händel Sonata a quattro in G-Dur op. 5 Nr. 4

Giovanni Benedetto Platti

Konzert für Violoncello in D-Dur D-WD 650

Francesco Durante Concerto a quattro

Antonio Vivaldi Konzert für Violoncello in a-Moll RV 419

Giuseppe Tartini Konzert für Violoncello in A-Dur

Johann Adolf Hasse Sinfonia in g-Moll op. 5 Nr. 6

Luigi Boccherini Konzert für Violoncello in D-Dur B 479

25

Mär

Mo

09 Uhr

Schüler-

Tickets

5 €

Gesprächskonzert für

junge Leute

Mozart in Dresden

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Moderation Juri Tetzlaff (KiKa TV-Moderator)

Auf den Spuren Wolfgang Amadeus Mozarts in Dresden: Was erlebte

er hier? Ließ er sich durch die Musikmetropole inspirieren

oder inspirierte er die Musiker im Elbflorenz? Wie klang die

Musik seiner Zeitgenossen, und warum war Mozart so berühmt?

In seiner eingängigen und vielschichtigen Musik und in seinen

humorvollen und doch tiefgründigen Briefen finden wir Antworten.

Kika-Moderator Juri Tetzlaff und Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert wollen dem Schülerpublikum Mozarts Leben

und Werk im unterhaltsamen Dialog nahebringen. Die Musik

dazu steuert das ensemble frauenkirche dresden bei und wird

Mozarts Klang dazu lebendig erklingen lassen, darunter berühmte

Werke wie »Eine Kleine Nachtmusik«.

Das Konzert richtet sich ausschließlich an Schülerinnen und

Schüler der Klassen 8 – 12.

KALENDER MÄRZ

Violoncello Edgar Moreau

Il pomo d’oro

Ein goldener Apfel sollte, so sagt es die griechischen Mythologie,

bei einem Wettbewerb der schönsten Frau zugeeignet

werden. Die schönsten Klänge Italiens verspricht das Konzert

des Barockensembles Il pomo d’oro (zu deutsch: der goldene

Apfel). Sie bringen gemeinsam mit dem nur 25 Jahre alten

Cellisten Edgar Moreau einer Reihe italienischer Meister nach

Elbflorenz. Der junge und bereits vielfach ausgezeichnete

Franzose arbeitete schon mit namhaften Musikern wie Gidon

Kremer und Sir András Schiff zusammen.

55 Il pomo d’oro 56


KALENDER

MÄRZ

27

Mär

30

Mär

Mi

20 Uhr

Tickets

8 €

Sa

17 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Werke von Jan Pieterszoon Sweelinck, John Bull,

Juan Bautista Jose Cabanilles und Dieterich Buxtehude

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus’ präsentiert Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer ein Programm, in dem das gewaltige

klangliche Spektrum des Kern-Instruments hörbar wird, begonnen

bei den Werken von Jan Pieterszoon Sweelinck, John Bull

und Juan Bautista Jose Cabanilles bis hin zu Dieterich Buxtehude.

Matthäuspassion

31

Mär

LÄTARE

So

16 Uhr

Tickets

12 €

Geistliche Sonntagsmusik

Sächsische Chormusik aus

verschiedenen Jahrhunderten

Motetten von Michael Praetorius, Heinrich Schütz,

Johann Sebastian Bach und Matthias Grünert

Kammerchor der Frauenkirche

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Er bildet die Grundlage für Bachs berühmteste Motette und

ist zugleich das Wochenlied des Sonntages Lätare: der Choral

»Jesu, meine Freude«. Der Kammerchor der Frauenkirche,

bestens vertraut mit den Motetten Johann Sebastian Bachs,

präsentiert auch in diesem Jahr dieses höchst anspruchsvolle

Meisterwerk. Ergänzt wird das Programm mit Chorwerken, die

in enger Verbindung zur Frauenkirche Dresden stehen: Michael

Praetorius und Heinrich Schütz, beide Hofkapellmeister am

Dresdner Hof, komponierten unzählige Werke für die damalige

Hofkapelle, ein Vokalensemble ersten Ranges, und prägten

das Musikleben der Stadt Jahrzehnte lang. Schütz selbst lag

nach seinem Tod viele Jahrzehnte auf dem alten Friedhof der

Frauenkirche begraben.

KALENDER MÄRZ

Tickets

13 €

17 €

44 €

59 €

Johann Sebastian Bach Matthäuspassion BWV 244

(Fassung von Felix Mendelssohn Bartholdy)

Sopran Ilse Eerens Alt Catriona Morison

Tenor Maximilian Schmitt Bass (Christus) Kresimir Stražanac

Bass Christof Fischesser

MDR Rundfunkchor

MDR Sinfonieorchester

Leitung Risto Joost

In diesem Werk fließen sämtliche musikalischen Formen und

Emotionen zusammen. Neben Chorsätzen von unglaublicher

Komplexität und Klangpracht begleiten lyrische Arien das

Leiden Christi bis zum ergreifenden Schlussgesang. Die Wiederentdeckung

dieser nach ihrer Uraufführung 1727 zunächst vergessenen

Passionsmusik geht auf Felix Mendelssohn Bartholdy

zurück, der das Werk in gekürzter Fassung etwa 100 Jahre

danach, im März 1829, in Leipzig erneut zu Gehör brachte. Seine

Grundidee bei der Bearbeitung war es, einerseits eine inhaltlich-dramatische

Konzentration auf den biblischen Text herzustellen

und anderseits Emotionen im Sinne des romantischen

Zeitalters zu betonen.

57 MDR Sinfonieorchester 58


KALENDER

02

Apr

Di

20 Uhr

Brahms! Mal zwei!

KALENDER

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

Johannes Brahms

Sinfonie Nr. 2, D-Dur, op.73

Sinfonie Nr. 3, F-Dur, op. 90

Kammerakademie Potsdam

Leitung Antonello Manacorda

Apr

Dresden-

Elbland-Ticket

»Die zweite Symphonie scheint wie die Sonne erwärmend

auf Kenner und Laien, sie gehört allen, die sich nach guter

Musik sehnen… Brahms’ neue Symphonie leuchtet in gesunder

Frische und Klarheit.« So schrieb der Kritiker Eduard

Hanslick nach der Uraufführung im Jahr 1878. Mit genau

dieser Frische intoniert die Kammerakademie Potsdam, das

Hausorchester des Potsdamer Nikolaisaals, die Sinfonie Nr. 2

und 3 von Johannes Brahms und eröffnet so den musikalischen

Frühling in Dresden.

Apr

13

Apr

Sa

20 Uhr

BACHZYKLUS XIII

O Lamm Gottes, unschuldig

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach

Fantasien c-Moll BWV 562 und BWV 1121

Präludien und Fugen h-Moll BWV 544 und c-Moll BWV 546

Choralbearbeitungen

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Der 13. Abend des 20-teiligen BACHZYKLUS steht unter der

Überschrift »O Lamm Gottes«, ein Text, den Bach als Teil

der Passionsliturgie in den Eingangschor seiner Matthäuspassion

einarbeitete. Musikalisch stehen an diesem Abend

besonders die Choralbearbeitungen und Fantasien im Mittelpunkt,

die den Komponisten auch als Meister der freien

Orgelimprovisation zeigen.

59Antonello Manacorda

60


KALENDER

14

Apr

So

20 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

KALENDER

PALMARUM

Tickets

12 €

16 €

Wolfgang Amadeus Mozart Missa in C-Dur

»Spaur-Messe« KV 258

Joseph Haydn Sinfonie C-Dur Hob. I:50

Sopran Romy Petrick Alt Anne Schuldt

Tenor Erik Stokloßa Bass Sebastian Richter

APRIL

Chor der Frauenkirche

Chursächsische Philharmonie Bad Elster auf historischen

Instrumenten

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke

Kammerchor der Frauenkirche und

ensemble frauenkirche dresden

Auf den Tag genau vor 230 Jahren, am 14. April abends, musizierte

Wolfgang Amadeus Mozart am Dresdner Hof vor dem

Kurfürsten Friedrich August III. und prägte die Dresdner Musikgeschichte

nachhaltig. Ob der Katholik Wolfgang Amadeus

die protestantische Frauenkirche mit einem Besuch beehrte,

ist nicht überliefert, aber dass seine Musik hier eine wichtige

Rolle spielte, ist gewiss. Nicht zuletzt erklang kurz vor der Zerstörung

1942 hier zuletzt Mozarts große Messe in c-Moll.

Auch in der wieder errichteten Frauenkirche kamen seine bedeutenden

Messvertonungen zur Aufführung, in diesem Jahr

die selten zu hörende Spaur-Messe, die allerdings im 19. Jahrhundert

eine derartige Verbreitung gefunden hat, dass sie in

dieser Zeit eine der populärsten Messkompositionen gewesen

sein dürfte! Mit der Chursächsischen Philharmonie Bad Elster,

am dortigen König-Albert-Theater beheimatet, verbindet die

Ensembles der Frauenkirche eine langjährige inspirierende

Zusammenarbeit.

19

Apr

KARFREITAG

Fr

20 Uhr

Tickets

14 €

29 €

54 €

74 €

Johannespassion

Johann Sebastian Bach Johannespassion BWV 245

Sopran Hannah Morrison Alt Marie Henriette Reinhold

Tenor Mirko Ludwig Bass Andreas Scheibner

Vox Christi Wilhelm Schwinghammer

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Die Passionsgeschichte Christi in Form eines Oratoriums vorzutragen,

wurde in Leipzig erst im Jahre 1721 höchst offiziell

genehmigt. Damit waren Bach bei seinem Amtsantritt als

Thomaskantor 1723 ungeahnte Möglichkeiten eröffnet, die er

umgehend ausnutzte: Aus dem biblischen Text des Johannes-Evangeliums,

den er mit vorhandenen Passionsdichtungen

und neuen, reflektierenden Texten kombinierte, schuf er mit der

»Johannespassion« gleich für seine erste Leipziger Passionszeit

1724 ein dramatisches, geradezu opernhaft anmutendes Werk.

Durch Bachs feines Gespür für musikalische Architektonik und

Symbolik, durch großen Bildreichtum und tiefgründige Aussagekraft

wurde die »Johannespassion« zu einem Werk, ohne das die

Passionszeit heute kaum denkbar ist.

61 62


KALENDER

21

Apr

So

20 Uhr

BACHZYKLUS XIV

Christ ist erstanden

27

Apr

Sa

20 Uhr

Deutsche Romantik

KALENDER

APRIL

OSTER-

SONNTAG

24

Apr

Tickets

12 €

Mi

20 Uhr

Johann Sebastian Bach Triosonate Nr. 3, d-Moll BWV 527,

Präludium und Fuge G-Dur BWV 550, Trio G-Dur BWV 586,

Choralbearbeitungen

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Das Osterlied »Christ ist erstanden« gilt als der älteste erhaltene

liturgische Gesang in deutscher Sprache. Unter dieser Überschrift

erklingen am 14. Abend des BACHZYKLUS, der sämtliche Orgelwerke

des Meisters zur Aufführung bringt, unter anderem zwei

seiner Triosonaten. Diese stellen spieltechnisch eine besondere

Herausforderung dar, da Manuale und das Pedal unabhängig und

rein einstimmig geführt sind – eine organistische Vorwegnahme

der breit angelegten Orchestrierung. Auch Präludium und Fuge

G-Dur (BWV 550), denen eine gerechte Würdigung vielfach versagt

blieb, wird als ein klar gebautes, klanglich reizvolles und organistisch

virtuoses Werk dargeboten.

Dresdner Orgelzyklus

Unterkirche

Tickets

13 €

27 €

44 €

59 €

Robert Schumann Arabeske C-Dur op. 18,

Blumenstück op. 19, Davidsbündlertänze op. 6

Johannes Brahms Drei Intermezzi op. 117,

Variationen und Fuge über ein Thema von

Georg Friedrich Händel op. 24

Klavier Evgeni Bozhanov

Robert Schumann besaß eine literarisch-musikalische Doppelbegabung.

Gedichte und künstlerische Prosa standen in jungen

Jahren gleichberechtigt neben musikalische Kompositionen.

Später wurde die Musik zum Mittelpunkt seines Lebenskonzeptes,

doch zeitlebens verstand er sich selbst als Tondichter.

Als dieser wird er zu den bedeutendsten Komponisten der Romantik

gezählt, wie auch der etwa 20 Jahre jüngere Johannes

Brahms. Der bulgarische Pianist Evgeni Bozhanov spürt dieser

Musik auf unkonventionelle und zuweilen auf extravagant

beschriebene Weise nach. In seinem Spiel verbinden sich

recherchierende Klugheit mit dem Gespür für das Besondere

und Unentdeckte der Komposition.

APRIL

Tickets

8 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Preisträgerkonzert mit dem Gewinner des Johann-Pachelbel-Preises

der 67. Internationalen Orgelwoche Nürnberg

Musica sacra 2018

Die Dresdner Innenstadt wird geprägt von den eindrucksvollen

Bauten, die alle auf ihre Weise Zeugnis der Kulturgeschichte

der Stadt sind. Als Orte musikalischer Traditionen sind es besonders

die großen Orgeln von Baumeistern wie Silbermann,

Kern oder Jehmlich, die diese Räume erfüllen und die Besucher

berühren. Im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus’ präsentiert der

Gewinner des Johann-Pachelbel-Preises der 67. Internationalen

Orgelwoche Nürnberg – Musica sacra 2018 ein Programm, in

dem das gewaltige klangliche Spektrum des Kern-Instruments

hörbar wird.

63 Evgeni Bozhanov

64


KALENDER

29

Apr

Mo

20 Uhr

Young Artists III

Matthias Grünert

KALENDER

APRIL

Unterkirche

Tickets

10 €

13 €

16 €

19 €

Studierende der Trompetenklasse Prof. Helmut Fuchs,

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden

Wir freuen uns sehr, im Musikjahr 2019 eine Reihe für junge

Künstlerinnen und Künstler zu etablieren, die es Studierenden

– hier der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber

Dresden – ermöglicht, sich einem interessierten Publikum zu

präsentieren. Diese junge Talente am Beginn ihrer Karrieren

in der Unterkirche der Frauenkirche vorstellen zu können, ist

uns ebenso Anliegen wie Freude.

APRIL

30

Apr

Di

20 Uhr

Bachs Orgelrezital 1736

Tickets

10 €

Johann Sebastian Bach Allabreve D-Dur BWV 589,

Triosonate d-Moll BWV 527,

Dorische Toccata und Fuge d-Moll BWV 538,

Choralbearbeitungen aus der Schübler-Sammlung,

BWV 645–650, Aria BWV 988, 1,

Praeludium und Fuge G-Dur BWV 541

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Der Frauenkirchenkantor Matthias Grünert lädt mit »Bachs

Orgelrezital« zu einer musikalischen Reise in das barocke

Dresden von 1736 ein. In diesem Jahr spielte Johann

Sebastian Bach das erste Mal in der Frauenkirche auf der

damals gerade geweihten Silbermann-Orgel. Wenn auch

das Programm, mit dem Bach seine Zuhörer begeisterte,

nicht überliefert ist, so hat Matthias Grünert doch einen

Orgelabend zusammengestellt, der die Zuhörer die Freude

der Bachschen Orgelmusik und deren große Wirkung und

Inspiration bis heute spüren lässt.

65 66


KALENDER

Dorothee Oberlinger

03

Mai

Fr

20 Uhr

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

Flötenkonzerte des Barocks

Godfrey Finger Ground (Prelude)

Georg Friedrich Händel Orgelkonzert F-Dur op. 4 Nr. 5

HWV 292 in der Bearbeitung für Blockflöte, Streicher und

Basso continuo nach der Blockflötensonate HWV 369

Georg Friedrich Händel Concerto grosso op. 6 Nr. 5

Giuseppe Sammartini

Konzert für Sopranblockflöte und Streicher F-Dur

Antonio Vivaldi

La Notte – Konzert für Blockflöte g-Moll RV 439

Evaristo Felice Dall’ Abaco Concerto a quattro op. 5 Nr. 6

Antonio Vivaldi Flautinokonzert RV 443

KALENDER

Mai

Blockflöte Dorothee Oberlinger

Lʼarte del mondo

Leitung Werner Ehrhardt

Die Blockflöte, im Barock noch regelmäßig eingesetzt, ist

außerhalb der Historischen Aufführungspraxis ein eher unterschätztes

Instrument. Die vom Netzwerk der Telemannstädte

zur Telemann-Botschafterin berufene Dorothee Oberlinger

zeigt mit Liebe und Leidenschaft, dass die unscheinbare

Blockflöte wandlungsfähig wie die menschliche Stimme ist,

dass sie hauchen, pfeifen, flüstern, posaunen und brummen

kann. Begleitet wird die charmante Primadonna dabei vom

Orchester l’arte del mondo, das ausgehend von der Alten

Musik in seinen innovativen Programmen immer wieder über

den Tellerrand des gängigen Konzertbetriebs und damit in

dessen Zukunft schaut.

67 68


KALENDER

05

Mai

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

10

Mai

Fr

20 Uhr

Kirchenführung und

Orgelklang

KALENDER

MAI

MISERICORDIAS

DOMINI

Tickets

12 €

Festmusik für zwei Trompeten und Orgel

Trompeten Mathias Schmutzler, Kenji Takemori

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke

Mit Mathias Schmutzler und Kenji Takemori konnten zwei

international renommierte Trompeter verpflichtet werden, die

Sie in den Bann festlicher Trompetenklänge ziehen werden.

Beide Musiker erwarben erste Fähigkeiten bei Ludwig Güttler.

Brillant erklingen gemeinsam mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert barocke Meisterwerke aus Sachsen!

Tickets

10 €

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Kirchenführung Wolfgang Baetz

Die Frauenkirche ist ohne den Klang der wunderbaren

Kern-Orgel kaum denkbar. Das Miteinander von Bau und

Wort und Musik macht den Kirchenraum erst erlebbar, der

gleichermaßen liturgischer Ort, architektonisches Denkmal

und musikalischer Raum ist. In stimmungsvoller Atmosphäre

vermittelt ein Kirchenführer kurzweilig von der Kanzel aus

die einzigartige Geschichte, Ikonografie und Botschaft der

Frauenkirche. Orgelklänge schließen sich an zu einem stimmungsvollen

Genuss.

MAI

06

Mai

Mo

20 Uhr

Young Artists IV

Unterkirche

Tickets

10

13

16

19 €

Studierende der Klavierklasse Prof. Jacques Ammon,

Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn-Bartholdy«

Leipzig

Wir freuen uns sehr, im Musikjahr 2019 eine Reihe für junge

Künstlerinnen und Künstler zu etablieren, die es Studierenden

– hier der Hochschule für Musik und Theater »Felix

Mendelssohn Bartholdy« Leipzig – ermöglicht, sich einem

interessierten Publikum zu präsentieren. Diese junge Talente

am Beginn ihrer Karrieren in der Unterkirche der Frauenkirche

vorstellen zu können, ist uns ebenso Anliegen wie Freude.

69 Samuel Kummer70


KALENDER

11

Mai

Sa

20 Uhr

Reminiscence

KALENDER

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Henry Purcell Improvisation zu Chaconne in G-Dur

Johann Sebastian Bach

Doppelkonzert für zwei Violinen d-Moll BWV 1043

Arvo Pärt Tabula Rasa,

Cantus in Memoriam Benjamin Brtitten

Benjamin Britten Variations on a Theme of Frank Britten

MAI

O/Modərnt Kammarorkester

Violine Priya Mitchell

Violine und Leitung Hugo Ticciati

MAI

Das O/Modərnt Kammarorkester aus Stockholm hat schon

mehrfach unter Beweis gestellt, dass es keinerlei Berührungsängste

mit nicht-klassischen Zeiten, Stilen und

Instrumenten kennt. In seinem Programm schlägt es den

Bogen vom Werk der klassischen Barock-Komponisten hin

zu den künstlerischen und intellektuellen Kreationen der

modernen Musik.

Der Cantus in Memoriam Benjamin Britten ist eines der bekanntesten

Werke des estnischen Komponisten Arvo Pärt und

ein frühes Beispiel seiner reduzierten, meditativen Strukturen.

Nach eigener Aussage Pärts fällt das »Unwichtige« weg, da ihn

das Komplizierte verwirrt. Es reiche, wenn man eine einzige

Note schön spiele.

Hugo Ticciati

71 72

Priya Mitchell


KALENDER

15

Mai

Mi

20 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

18

Mai

Sa

20 Uhr

Dresdner Philharmonie

zu Gast

KALENDER

MAI

Tickets

8 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Werke von Johann Sebastian Bach,

Felix Alexandre Guilmant, Uso Seifert und

litauischen Komponisten

Orgel Renata Marcinkute (Vilnius, Litauen)

Die Dresdner Innenstadt wird geprägt von den eindrucksvollen

Bauten, die alle auf ihre Weise Zeugnis der Kulturgeschichte

der Stadt sind. Als Orte musikalischer Traditionen sind es

besonders die großen Orgeln von Baumeistern wie Silbermann,

Kern oder Jehmlich, die diese Räume erfüllen und die

Besucher berühren. Im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus’

präsentiert Renata Marcinkute ein Programm, in dem das

gewaltige klangliche Spektrum des Kern-Instruments hörbar

wird, begonnen bei den Werken von Johann Sebastian Bach,

Felix Alexandre Guilmant und Uso Seifert bis hin zu litauischen

Komponisten.

Tickets

18 €

30 €

34 €

39 €

Antonio Vivaldi Concerto g-Moll »per S.A.T. (di) Sas.(soni)a«

RV 576, Concerto D-Dur RV 564a für zwei Violini und

zwei Oboi concertati

Jan Dismas Zelenka

Concerto G-Dur »a 8 Concert(anti)« ZWV 186,

Simphonie a-Moll »a 8 Concert(antini)« ZWV 189

Franz Jakob Horneck Concerto Es-Dur für Fagott,

Streicher und basso continuo

Dresdner Philharmonie

Leitung und Fagott Sergio Azzolini

In den letzten Jahrzehnten hat das Interesse an dem eigenwilligen

Dresdner Barockmeister Jan Dismas Zelenka stark

zugenommen. Zelenkas unverwechselbare Tonsprache ist in

ihrer Originalität nur derjenigen Bachs an die Seite zu stellen.

Franz Jakob Horneck war Fagottist und katholischer Priester

und ein ausgezeichneter Komponist, der musikalische

Erfahrungen in Italien sammelte und dabei Bekanntschaft

mit Antonio Vivaldi schloss. Dessen hinreißende Konzerte

erlebten schon im frühen 20. Jahrhundert eine Renaissance.

Die Handschriften aller Werke dieses Programms fanden

sich im berühmten »Schranck No: II« in der Katholischen

Hofkirche in Dresden und werden jetzt in der Sächsischen

Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek

Dresden aufbewahrt.

MAI

Veranstaltung der Dresdner Philharmonie

in Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Tickets erhalten Sie beim Besucherservice der

Dresdner Philharmonie Tel. 0351 486 68 66 und

www. dresdnerphilharmonie.de

73Dresdner Philharmonie

74


Kammerchor der Frauenkirche

KALENDER

21

22

Mai

Di

Mi

20 Uhr

Dresdner Musikfestspiele

zu Gast

Besetzung und Programm standen zum Zeitpunkt der

Veröffentlichung noch nicht fest. Bitte informieren Sie

sich unter www.musikfestspiele.com

KALENDER

Veranstaltung der Dresdner Musikfestspiele in

Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Tel. 0351 65 606 700

MAI

MAI

19

Mai

KANTATE

So

16 Uhr

Tickets

12 €

16 €

Geistliche Sonntagsmusik

Joseph Haydn Paukenmesse Hob. XXII: 9

Sopran Julia Sophie Wagner Alt Henriette Gödde

Tenor Benedikt Kristjánsson Bass Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke

Bereits zwei bemerkenswerte CD-Einspielungen der Schöpfungsmesse

und der Harmoniemesse von Joseph Haydn

liegen durch den Kammerchor der Frauenkirche in bewährter

Zusammenarbeit mit dem Reussischen Kammerorchester aus

Gera bei dem Leipziger Chorlabel Rondeau vor. Am Vorabend

der Dresdner Aufführung wird nun die Paukenmesse in einer

weiteren Live-Einspielung in der romanischen Klosterkirche

Thalbürgel aufgezeichnet. Die Paukenmesse markiert den

Auftakt zu Haydns vokalem Spätwerk, das neben den beiden

Oratorien »Die Schöpfung« und »Die Jahreszeiten« mit weiteren

prächtig angelegten Messvertonungen unbestritten zu den

kompositorischen Spitzenleistungen der Menschheit gezählt

werden kann.

75 Matthias Grünert

76


KALENDER

25

Mai

Sa

20 Uhr

Krönungsmesse

27

Mai

Mo

20 Uhr

Dresdner Musikfestspiele

zu Gast

KALENDER

MAI

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie C-Dur KV 200,

Exsultate, jubliate KV 165, Krönungsmesse KV 317

Sopran Hanna Zumsande Alt Bettina Ranch

Tenor Bernhard Berchthold Bass Tobias Berndt

Chor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Als im Dezember 1772 in Mailand Mozart seine Oper »Lucio

Silla« uraufführte, war der sechzehnjährige Komponist vor

allem von dem beteiligten Kastraten Venanzio Rauzzini hellauf

begeistert. Umgehend komponierte er für den Opernstar ein

eigenes Werk, das er auf dessen musikalische und virtuose

Fähigkeiten maßschneiderte: »Ich vor habe den primo

eine homo motteten machen welche müssen morgen bey

Theatinern den produciert wird«, berichtete Mozart launig an

seine Familie und brachte die bravouröse Motette »Exsultate,

jubilate« bereits wenige Wochen später in der Mailänder Theatinerkirche

zur Uraufführung. Sieben Jahre später war Mozart

als Hoforganist am Salzburger Dom angestellt und komponierte

für den dortigen Ostergottesdienst seine Missa in C-Dur.

Ihr heute populärer Name »Krönungsmesse« rührt daher, dass

zuerst Kaiser Franz II. und später eine ganze Reihe weiterer

Monarchen zu dieser Musik gekrönt wurden. Die Missa brevis

verdankt ihre Beliebtheit der farbenreichen Orchestrierung

und der dramatisch-expressiven Musiksprache, in der sich

Mozarts Leidenschaft für die Oper nicht leugnen lässt: So

schimmert im Agnus Dei bereits unüberhörbar eine Arie aus

»Die Hochzeit des Figaro« durch.

19 Uhr Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

31

Mai

Fr

20 Uhr

Tickets

10 €

Besetzung und Programm standen zum Zeitpunkt der

Veröffentlichung noch nicht fest. Bitte informieren Sie

sich unter www.musikfestspiele.com

Veranstaltung der Dresdner Musikfestspiele in

Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Tel. 0351 65 606 700

Kirchenführung und

Orgelklang

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Orgel Irena Budryte-Kummer (Dresden)

Kirchenführung Heike Wiesner

Die Frauenkirche ist ohne den Klang der wunderbaren Kern-Orgel

kaum denkbar. Das Miteinander von Bau und Wort und Musik

macht den Kirchenraum erst erlebbar, der gleichermaßen liturgischer

Ort, architektonisches Denkmal und musikalischer Raum ist.

In stimmungsvoller Atmosphäre vermittelt ein Kirchenführer kurzweilig

von der Kanzel aus die einzigartige Geschichte, Ikonografie

und Botschaft der Frauenkirche. Orgelklänge schließen sich an zu

einem stimmungsvollen Genuss.

MAI

77 78


KALENDER

01

Jun

Sa

20 Uhr

Festliche Trompeten und

Corno da caccia Konzerte

KALENDER

Tickets

18 €

32 €

54 €

69 €

Johann Friedrich Fasch

Concerto D-Dur Nr. 1 für zwei Corni da caccia, zwei Oboen,

zwei Fagotte, Streicher und Basso continuo FWV E:D11

Georg Friedrich Händel

Concerto grosso G-Dur

op. 6 Nr. 1 für zwei Soloviolinen, Violoncello, Streicher

und Basso continuo

Jan Dismas Zelenka

Capriccio Nr. 2 G-Dur für zwei Corni da caccia, zwei Oboen,

Fagott, Streicher und Basso continuo ZWV 190

Antonio Vivaldi

Konzert D-Dur für zwei Oboen, Fagott, zwei Violinen, Violoncello,

Streicher und Basso continuo RV 564a

Georg Friedrich Händel

Concerto a due cori D-Dur HWV 335a für zwei Trompeten,

vier Corni da caccia, Pauken, zwei Oboen, Fagott, Streicher

und Basso continuo

Wolfgang Amadeus Mozart

Sinfonie Nr. 36 C-Dur »Linzer Sinfonie« KV 425

Jun

Virtuosi Saxoniae

Trompete und Leitung Ludwig Güttler

Als Solistenensemble demonstrieren die Virtuosi Saxoniae

ihr besonderes Format: Nahezu alle Konzerte werden aus der

Stammbesetzung, in der führende Mitglieder der Sächsischen

Staatskapelle musizieren, realisiert. Gruppenkonzerte von Antonio

Vivaldi, Georg Friedrich Händel, Johann Friedrich Fasch

und Jan Dismas Zelenka sorgen für eine unverwechselbare

Vielfalt und werfen ein Schlaglicht auf Sachsens kulturelle Blütezeit

im 18. Jahrhundert. Dasjenige »mit der ausgewogensten

Besetzung und der vollendetsten Ensembleleistung ist das

Opernorchester des Königs von Polen in Dresden«, urteilte

Jean-Jacques Rousseau 1767, am Ende dieser glanzvollen

Epoche. Einen weiteren Akzent legen die Virtuosi Saxoniae auf

Mozart. So wird dieser Abend mit der wunderbaren »Linzer

Sinfonie« beschlossen.

Zu diesem Konzert begrüßt die Stiftung Frauenkirche

Dresden auch Spenderinnen und Spender, die den

Wiederaufbau und das Leben in der Frauenkirche

gefördert haben und fördern.

79 80


KALENDER

05

Jun

Mi

20 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

08

Jun

Sa

20 Uhr

BACHZYKLUS XV

Komm, Heiliger Geist, Herre Gott

KALENDER

Tickets

8 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach Triosonate Nr. 5 C-Dur BWV 529

Concerto C-Dur BWV 594 (»Grosso Mogul« nach A. Vivaldi)

Choralbearbeitungen

JUNI

Felix Mendelssohn Bartholdy Sechs Präludien und Fugen für

Klavier op. 35 (Orgelbearbeitung von Christoph Bossert)

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Die Dresdner Innenstadt wird geprägt von den eindrucksvollen

Bauten, die alle auf ihre Weise Zeugnis der Kulturgeschichte

der Stadt sind. Als Orte musikalischer Traditionen sind es

besonders die großen Orgeln von Baumeistern wie Silbermann,

Kern oder Jehmlich, die diese Räume erfüllen und die

Besucher berühren. Im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus’

präsentiert Frauenkirchenorganist Samuel Kummer ein

Programm mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy, in

dem das gewaltige klangliche Spektrum des Kern-Instruments

hörbar wird.

09

Jun

So

16 Uhr

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

»Studiert Bach, dort findet ihr alles«, so sagte einst Johannes Brahms

über den Komponisten, der einhellig als der wichtigste Musiker

Europas verehrt wird. Sein komplettes Orgelwerk aufzuführen, ist der

Frauenkirche und ihren Organisten Ehre und Verpflichtung. Der 15.

Abend ist überschrieben mit den Worten eines Kirchenliedes für das

Pfingstfest aus dem 15. Jahrhunderts und kombiniert virtuose Choralbearbeitungen

mit dem großen Concerto in C-Dur in dem das ganze

orchestrale Klangspektrum der Orgel erlebbar wird.

Geistliche Sonntagsmusik

JUNI

07

Jun

Fr

21:30 Uhr

Literarische Orgelnacht

bei Kerzenschein

PFINGST-

SONNTAG

Tickets

12€

16€

Kantaten zum Pfingstfest

Johann Sebastian Bach »Erschallt, ihr Lieder« BWV 172,

»Wer mich liebet, der wird mein Wort halten« BWV 74

Tickets

10 €

Texte und Orgelimprovisation im Dialog

Texte Ensemblemitglieder des Staatsschauspiel Dresden

Orgel Martin Sturm

Sommerabende voll poetischer Atmosphäre bietet die Frauenkirche

im Juni. Nach Einbruch der Dämmerung werden im

Kirchenraum die Kerzen entzündet und zu stimmungsvollen

Orgelimprovisationen rezitieren Dresdner Schauspieler Texte

zum Mitfühlen und Nachdenken.

In Zusammenarbeit mit dem Staatsschauspiel Dresden

Sopran Julia Sophie Wagner Alt Britta Schwarz

Tenor Tobias Hunger Bass Andreas Scheibner

collegium vocale der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Die Pflege Bachscher Musik an der Frauenkirche ist Selbstverständlichkeit

und Verpflichtung zugleich, stellen doch gerade Architektur

und Musik des sächsischen Barock hier eine unnachahmliche Einheit

dar. Regelmäßig erklingen in Gottesdiensten und Konzerten die

Kantaten Johann Sebastian Bachs, so auch am Pfingstfest 2019.

Entsprechend festlich erklingen zwei berühmte Kantaten aus der

Feder des Barockmeisters, komponiert für jenes kirchliche Hochfest

in den Jahren 1714 und 1725, meisterlich dargeboten von Solisten,

dem hauseigenen Klangkörper ensemble frauenkirche dresden und

dem aus den Reihen des Kammerchores der Frauenkirche gebildeten

collegium vocale.

81 82


KALENDER

14

Jun

Fr

20 Uhr

Dresdner Musikfestspiele

zu Gast

KALENDER

Die Besetzung und das Programm standen zum Zeitpunkt der

Veröffentlichung noch nicht fest. Bitte informieren Sie

sich unter www.musikfestspiele.com

Veranstaltung der Dresdner Musikfestspiele in

Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Tel. 0351 65 606 700

JUNI

JUNI

15

Jun

Sa

20 Uhr

Rossini!

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Gioachino Rossini Petite Messe solennelle

Sopran Romy Petrick Alt Britta Schwarz

Tenor Eric Stokloßa Bass Andreas Scheibner

Klavier Elisabeth Grünert Harmonium Susanne Sachs

Kammerchor der Frauenkirche

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Kammerchor der Frauenkirche und

ensemble frauenkirche dresden

Nachdem sich Gioachino Rossini 1829 mit seiner letzten Oper

»Guillaume Tell« von der Opernbühne verabschiedet hatte,

widmete er sich der Komposition kammermusikalischer und

geistlicher Werke. Die »Petite Messe solennelle«, gilt heute

neben dem »Stabat Mater« als seine bedeutendste Kirchenkomposition.

Die Urfassung des Werkes von 1863 sieht als

instrumentale Begleitung kein Orchester, sondern lediglich

ein Harmonium und ein Klavier vor, wodurch dem gesungenen

Wort besondere Priorität eingeräumt wird und eine

ungewöhnlich innige Klangwelt entsteht. Dass der humorvolle

Rossini das als Missa solemnis angelegte Werk als »klein«

deklarierte, lag aber nicht an dieser intim anmutenden Besetzung,

sondern an seinem ausgeprägten Hang zur Selbstironie.

So widmete er das Werk auch niemand Geringerem als Gott:

»Hier ist sie, die arme kleine Messe. Ist es wirklich heilige Musik

[…]? Ich bin für die Opera buffa geboren. Du weißt es wohl!

Ein bisschen Können, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also

gepriesen und gewähre mir das Paradies.«

83 84


KALENDER

16

Jun

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

24

Jun

Mo

20 Uhr

Young Artists V

KALENDER

JUNI

Tickets

12 €

Wolfgang Amadeus Mozart Trinitatismesse KV 167

Chor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke

Sie ist für den Dreifaltigkeitssonntag im Juni 1773 komponiert,

trägt den Beinamen Trinitatismesse und erklingt eben deshalb

auch an diesem Sonntag Trinitatis in der Frauenkirche: die

festliche Missa in C KV 167, die Mozart als Konzertmeister der

Salzburger Hofkapelle schuf und die fester Bestandteil des Repertoires

des Chores der Frauenkirche ist. Entsprechend des

kirchlichen Hochfestes ist dieses Werk klangvoll und feierlich,

lässt eine Aufführung in der ebenso glanzvollen Frauenkirche

zu einem überwältigenden Erlebnis werden.

Unterkirche

Tickets

10 €

13 €

16 €

19 €

Studierende der Oboenklasse Prof. Céline Moinet,

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden

Wir freuen uns sehr, im Musikjahr 2019 eine Reihe für junge

Künstlerinnen und Künstler zu etablieren, die es Studierenden

– hier der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber

Dresden – ermöglicht, sich einem interessierten Publikum zu

präsentieren. Diese junge Talente am Beginn ihrer Karrieren in

der Unterkirche der Frauenkirche vorstellen zu können, ist uns

ebenso Anliegen wie Freude.

JUNI

21

Jun

Fr

21:30 Uhr

Literarische Orgelnacht

bei Kerzenschein

Tickets

10 €

Texte und Orgelimprovisation im Dialog

Texte Ensemblemitglieder des Staatsschauspiel Dresden

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Sommerabende voll poetischer Atmosphäre bietet die Frauenkirche

im Juni. Nach Einbruch der Dämmerung werden im

Kirchenraum die Kerzen entzündet, und zu stimmungsvollen

Orgelimprovisationen rezitieren Dresdner Schauspieler Texte

zum Mitfühlen und Nachdenken.

In Zusammenarbeit mit dem Staatsschauspiel Dresden

85 Celine Moinet

86


Daniel Hope

KALENDER

25

Jun

Di

20 Uhr

Tickets

13 €

27 €

44 €

59 €

DIRECTORʼS LOUNGE

Wandlung II

Aaron Copland Old American Songs, arr. Paul Bateman

Samuel Barber Adagio for Strings, op. 11

Erwin Schulhoff Konzert für Flöte, Klavier, zwei Hörner

und Streichorchester, op. 63

George Gershwin Song Suite, arr. Paul Bateman

Klavier Alexey Botvinov

New Century Chamber Orchestra San Francisco

Violine und Leitung Daniel Hope

Zwei wesentliche Quellen kennzeichnen die vergleichsweise

junge Geschichte der amerikanischen klassischen Musik.

Zum Einen sind es natürlich die großen musikalischen Vorbilder

Europas, von Bach bis Ravel, deren Musik die amerikanischen

Komponisten studierten, zum anderen inspirieren

und prägen die Einflüsse der afroamerikanischen Einwanderer,

die Gospels und Spirituals, der Blues und der sich daraus

entwickelnde Jazz die Kompositionsweise und den musikalischen

Ausdruck entscheidend.

KALENDER JUNI

Gegründet 1992, ist das New Century Chamber Orchestra San

Francisco wie kaum ein anderes der klanglichen Vielfalt dieses

Spektrums verpflichtet. In seinen umjubelten Konzerten sucht

das 19-köpfige Orchester immer wieder die Verbindungen von

Alter und Neuer Musik und führt neben klassischen Kompositionen

auch Werke des Jazz und Rock auf.

Seit September 2017 ist Daniel Hope, der Artistic Director der

Frauenkirche, auch der musikalische Leiter dieses Ensembles,

und so wird dieser Abend im doppelten Sinne eine genussvolle

Reise nach Westen und in die Mittsommernacht.

Im Anschluss »Directorʼs Lounge mit Daniel Hope«

in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

87 88


KALENDER

28

Jun

Fr

21:30 Uhr

Literarische Orgelnacht

bei Kerzenschein

KALENDER

Tickets

10 €

Texte und Orgelimprovisation im Dialog

Texte Ensemblemitglieder des Staatsschauspiel Dresden

Orgel Pascal Kaufmann (Dresden)

JUNI

Sommerabende voll poetischer Atmosphäre bietet die Frauenkirche

im Juni. Nach Einbruch der Dämmerung werden im

Kirchenraum die Kerzen entzündet, und zu stimmungsvollen

Orgelimprovisationen rezitieren Dresdner Schauspieler Texte

zum Mitfühlen und Nachdenken.

JUNI

In Zusammenarbeit mit dem Staatsschauspiel Dresden

30

Jun

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

Tickets

12 €

Barocke Musik für Oboe, Gesang und Orgel

Arien von Johann Sebastian Bach

Mezzosopran Bettina Ranch

Oboe René Eljabi

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke

Johann Sebastian Bach hinterließ uns als Leipziger Thomaskantor

in seinen über 200 Kantaten einen Schatz wunderschöner

Arien. Häufig setzt er die Oboe ein, die vorzugsweise eine

Altstimme empfindsam begleitet. Oft war Johann Sebastian

Bach zu Gast in Dresden, nicht zuletzt auch konzertierend in

der Frauenkirche. Erfreuen Sie sich an einem sommerlichen

Sonntagnachmittag in der Frauenkirche an der Schönheit

hochbarocker Klangkultur!

89 90


KALENDER

03

Jul

Mi

20 Uhr

Internationale Dresdner

Orgelwochen

KALENDER

Tickets

8 €

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Werke von Frédéric Chopin (Transkription), Mieczyslaw

Surzynski, Marian Sawa und Johann Sebastian Bach

Orgel Andrzej Chorosiński (Warschau, Polen)

Sie sind das jährliche Highlight des Dresdner Orgelzyklus:

die Internationalen Dresdner Orgelwochen. Von Juli bis Anfang

September präsentieren Interpreten aus aller Welt den musikalischen

Reichtum ihrer Länder an den Orgeln der Dresdner

Innenstadt. Von den insgesamt 10 Konzerten finden vier in der

Frauenkirche statt. Die Organisten dieser Abende kommen aus

Polen, Großbritannien, Tschechien und Belgien und ermöglichen

so eine europäische Klangreise.

Jul

91 92


KALENDER

06

Jul

Sa

20 Uhr

Apollo Musagetes

12

Jul

Fr

20 Uhr

Kirchenführung und

Orgelklang

KALENDER

JULI

Unterkirche

Tickets

13 €

27 €

44 €

59 €

Johann Sebastian Bach aus Kunst der Fuge BWV 1080

Franz Schubert Streichquartett g-Moll, D 173

Robert Schumann Streichquartett a-Moll 41.1

Apollon Musagète Quartett

Der Gott Apollon, Beschützer der Künste und »Führer der

Musen« (griechisch: Apollo Musagètes) war Namensgeber des

2006 gegründeten polnischen Streichquartettes. International

bekannt wurden die jungen Musiker, zu deren Mentoren unter

anderem Mitglieder des Alban Berg Quartetts gehören, als sie

2008 den ARD-Musikwettbewerb gewannen.

Zwischen klassischer Strenge und hochemotionalem Ausdruck

gehören die Streichquartette von Franz Schubert und

Robert Schumann zu den eindrucksvollsten kammermusikalischen

Werken. Kombiniert werden sie für dieses Programm

mit Transkriptionen von Johann Sebastian Bach, die einmal

mehr die hohe Meisterschaft Bachs in der Führung und Verschmelzung

einzelner Stimmen und Melodielinien zeigt.

14

Jul

Tickets

10 €

So

16 Uhr

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Orgel Ionna Solomonidou (Almaty/Kasachstan)

Kirchenführung Anneliese Schulze

Die Frauenkirche ist ohne den Klang der wunderbaren

Kern-Orgel kaum denkbar. Das Miteinander von Bau und

Wort und Musik macht den Kirchenraum erst erlebbar, der

gleichermaßen liturgischer Ort, architektonisches Denkmal

und musikalischer Raum ist. IIn stimmungsvoller Atmosphäre

vermittelt ein Kirchenführer kurzweilig von der Kanzel aus die

einzigartige Geschichte, Ikonografie und Botschaft der Frauenkirche.

Orgelklänge schließen sich an zu einem stimmungsvollen

Genuss.

Geistliche Sonntagsmusik

JULI

4. SO. N.

TRINITATIS

Tickets

12 €

Musik für Gesang & Orgel

Sopran Romy Petrick

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

93Apollon Musagète Quartett

94


KALENDER

19

Jul

Fr

20 Uhr

Vom Barock zur

Wiener Klassik

24

Jul

Mi

20 Uhr

Internationale Dresdner

Orgelwochen

KALENDER

JULI

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

Joseph Haydn Symphonie A-Dur Nr. 65

Symphonie d-Moll. Nr. 80

Carl Philipp Emanuel Bach Klavierkonzert a-Moll Wq 26

Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert A-Dur KV 414

Klavier Kit Armstrong

Stuttgarter Kammerorchester

Leitung Matthias Forenny

Musik im Übergang vom Barock zur Wiener Klassik, dargeboten

von einem Pianisten, den der legendäre Alfred Brendel

unterrichtete und als »Wunderkind« bezeichnete.

Kit Armstrong spielt Werke von Joseph Haydn, Carl Philipp

und Emanuel Bach und rahmt mit diesen Mozarts Klavierkonzert

Nr. 12 ein, das durch den Tod von Johann Christian

Bach beeinflusst wurde, einem weiteren der Söhne Bachs.

Doch über diesen inhaltlichen Zusammenhang hinaus ist es

das Spiel des 27-jährigen Kit Armstrong, das diesen Abend zu

einem besonderen macht. Mit 8 Jahren gab er sein Konzertdebüt,

wurde als jüngster Student jemals an der Chapman

University of California aufgenommen und studierte neben

Musik und Komposition zugleich Mathematik und Naturwissenschaften.

Feinsinnig und hochkonzentriert bei jedem Ton,

führt der junge Musiker die Zuhörer durch die Musik, lässt sie

teilhaben an der Entstehung eines Gesamtwerkes von Klangästhetik

und Faszination.

Tickets

8 €

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Orgelwerke von William Walton, Charles Villiers Stanford,

Hubert Parry und Simon Johnson

Orgel Simon Johnson (London, Großbritannien)

Sie sind das jährliche Highlight des Dresdner Orgelzyklus:

die Internationalen Dresdner Orgelwochen. Von Juli bis

Anfang September präsentieren Interpreten aus aller Welt

den musikalischen Reichtum ihrer Länder an den Orgeln der

Dresdner Innenstadt. Von den insgesamt 10 Konzerten finden

vier in der Frauenkirche statt. Die Organisten dieser Abende

kommen aus Polen, Großbritannien, Tschechien und Belgien

und ermöglichen so eine europäische Klangreise.

JULI

95 Kit Armstrong

96


KALENDER

09

Aug

Fr

20 Uhr

Kirchenführung und

Orgelklang

KALENDER

Tickets

8 €

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Orgel Pascal Kaufmann (Dresden)

Kirchenführung Brigitte Funk

JULI

Die Frauenkirche ist ohne den Klang der wunderbaren Kern-

Orgel kaum denkbar. Das Miteinander von Bau und Wort und

Musik macht den Kirchenraum erst erlebbar, der gleichermaßen

liturgischer Ort, architektonisches Denkmal und

musikalischer Raum ist. In stimmungsvoller Atmosphäre

vermittelt ein Kirchenführer kurzweilig von der Kanzel aus die

einzigartige Geschichte, Ikonografie und Botschaft der Frauenkirche.

Orgelklänge schließen sich an zu einem stimmungsvollen

Genuss.

Aug

14

Aug

Mi

20 Uhr

Internationale Dresdner

Orgelwochen

Tickets

8 €

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Werke von Antonín Dvořák, Leoš Janáček, Vítězslav Novák

Orgel Jan Dolezel (Prag, Tschechien)

Sie sind das jährliche Highlight des Dresdner Orgelzyklus:

die Internationalen Dresdner Orgelwochen. Von Juli bis

Anfang September präsentieren Interpreten aus aller Welt

den musikalischen Reichtum ihrer Länder an den Orgeln der

Dresdner Innenstadt. Von den insgesamt 10 Konzerten finden

vier in der Frauenkirche statt. Die Organisten dieser Abende

kommen aus Polen, Großbritannien, Tschechien und Belgien

und ermöglichen so eine europäische Klangreise.

97 98


KALENDER

17

Aug

Sa

20 Uhr

BACHZYKLUS XVI

Herr, Gott, dich loben wir

25

Aug

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

KALENDER

AUGUST

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach Toccata, Adagio und

Fuge C-Dur BWV 564, Concerto G-Dur BWV 592 (nach J. Ernst

von Sachsen-Weimar), Präludium und Fuge G-Dur BWV 541,

Choralbearbeitungen

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Der Reformator Martin Luther schrieb auf Vorlage des gregorianische

»Te Deum« den liturgischen Gesang »Herr Gott, dich

loben wir«, den Johann Sebastian Bach in mehreren Kantaten

bearbeitete. Unter dieser Überschrift stehen im Mittelpunkt

des 16. Abends des auf 20 Abende angelegten BACHZYKLUSʼ

vor allem die in Bachs Weimarer Zeit entstandenen Orgelwerke.

Als Hoforganist war er hauptsächlich für das Orgelspiel in

den Gottesdiensten verantwortlich, darüber hinaus schrieb er

Orchesterwerke für die Hofgesellschaften. So entstanden die

Toccata C-Dur und – nach einer Vorlage des jung verstorbenen

Weimarer Prinzen Johann Ernst – das Concerto G-Dur.

31

Aug

Tickets

12 €

Sa

20 Uhr

Barocke Festmusik aus Sachsen

Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Regelmäßig ist Ludwig Güttler mit seinen Musikern in der

Frauenkirche zu erleben, so auch im Zyklus der Geistlichen

Sonntagsmusiken. In zahlreichen Benefizkonzerten hat sich

der Trompeter um den Wiederaufbau der Frauenkirche verdient

gemacht und erfüllt nun mit Musik und das berühmte

Gotteshaus.

Rule, Britannia!

AUGUST

24

Aug

Sa

20 Uhr

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Konzert für

Blechbläser & Orgel

Werke aus Renaissance, Barock und Romantik

Blechbläserensemble Ludwig Güttler

Orgel Friedrich Kircheis

Trompete und Leitung Ludwig Güttler

Schwungvolle Tänze der Renaissance, Canzonen aus dem

»Mutterland der Musik« Italien, Sonaten und Vokalsätze der

Romantik, Werke des 20. Jahrhunderts – das Blechbläserensemble

Ludwig Güttler bietet Programme von großer Vielfalt.

Und es vereinigt großartige Solisten der Sächsischen

Staatskapelle Dresden, der Dresdner Philharmonie, des

Gewandhausorchesters Leipzig und der Robert-Schumann-

Philharmonie Chemnitz. Lebendiges und nuancenreiches

Musizieren ist ein Markenzeichen des 1978 gegründeten

Ensembles. Jedes Konzert bietet ein neues Erlebnis, denn

die Musiker eint der Anspruch, dem Publikum bislang unbekannte

oder selten gespielte Werke zu präsentieren.

Meist hat Ensembleleiter Ludwig Güttler sie ausgegraben

oder für diese Besetzung eingerichtet.

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Henry Purcell Suite aus »The Fairy Queen« (Auszug)

(Arr.: Eric Crees)

Charles Ives Variations on America (Arr.: Eric Crees)

Gustav Holst Die Planeten (Auszug) (Arr.: Tom Poulson)

Tom Harrold Skrill

Duke Ellington Such Sweet Thunder (Arr.: Oliver Groenewald)

Henry Wood Fantasia on British Sea Songs

(Arr.: Walter Ratzek)

World Brass

Seit über 20 Jahren stehen die 12 Mitglieder des World Brass

Ensemble gemeinsam auf der Bühne. Neben der althergebrachten

Blechbläser-Literatur interpretieren sie zunehmend

auch klassische Werke in neuem Arrangement, bis hin zu

Schlagern und Auftragskompositionen. Ein Grundsatz zieht

sich jedoch durch jedes Programm: World Brass will sein

Publikum auf hohem Niveau unterhalten, und das gerne mit

thematisch fokussierten Programmen. Mit »Rule, Britannia«,

der inoffiziellen Nationalhymne Großbritanniens, ist das Programm

überschrieben, das das musikalische Spektrum britischer,

schottischer (und im Falle Duke Ellingtons) amerikanischer

Musik feiert. Dabei wird ein Bogen geschlagen von den

erstaunlich filigran klingenden Feen-Tänzen Henry Purcells bis

hin zu der im Jahr 2010 eigens für World Brass entstandenen

Komposition des damals erst 19-jährigen schottischen Komponisten

Tom Harrold, mit Anklängen an Funk und Jazz.

99 100


KALENDER

04

Sep

Mi

20 Uhr

Internationale Dresdner

Orgelwochen

KALENDER

Tickets

8 €

im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Werke von Johann Sebastian Bach, Joseph Jongen, Guy Weitz

Orgel Peter Vandevelde (Antwerpen, Belgien)

Sie sind das jährliche Highlight des Dresdner Orgelzyklus: die

Internationalen Dresdner Orgelwochen. Von Juli bis Anfang

September präsentieren Interpreten aus aller Welt den musikalischen

Reichtum ihrer Länder an den Orgeln der Dresdner

Innenstadt. Von den insgesamt 10 Konzerten finden vier in der

Frauenkirche statt. Die Organisten dieser Abende kommen aus

Polen, Großbritannien, Tschechien und Belgien und ermöglichen

so eine europäische Klangreise.

Sep

11

Sep

Mi

20 Uhr

Dvořák!

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

In Kooperation mit dem Dvořák Festival Prag

Antonín Dvořák Nocturne in H-Dur, op. 40

Max Bruch Violinkonzert g-Moll, op. 26

Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 7 d-Moll, op. 70

Violine Arabella Steinbacher

Essener Philharmoniker

Leitung Tomáš Netopil

Dresden-

Elbland-Ticket

Fast 15 Jahre währt die Entstehungsgeschichte des nur etwa

9 Minuten langen Notturno für Streichorchester, das u.a. als

Fassung für Streichquartett und Klavier zu 4 Händen erschien,

bevor es 1883 in der vorliegenden Fassung veröffentlicht wurde.

In diese Zeit fällt auch die Ernennung Dvořáks zum Ehrenmitglied

der Londoner Philharmonie-Gesellschaft, verbunden mit dem

Auftrag, eine neue Sinfonie zu schreiben. Die so entstandene

7. Sinfonie wurde ein triumphaler Erfolg. Das g-Moll-Violonkonzert

von Max Bruch bietet Arabella Steinbacher auf berührende Weise

die Chance, das eine mit dem anderen zu verbinden: höchste Virtuosität

und innige lyrische Interpretation. Dieses Konzert ist der

Auftakt einer engen Partnerschaft mit dem Dvořák Festival in Prag.

101Arabella Steinbacher

102


KALENDER

14

Sep

Sa

19:30 Uhr

DIRECTORʼS LOUNGE

Benedicamus Domino

SEPTEMBER

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Kombiticket

Bei Erwerb eines

Tickets für das

Late Night Konzert

22 Uhr erhalten

Sie 10 % Rabatt für

jede Preisgruppe.

Darius Milhaud Psaume 121 op. 72 (1921)

Francis Poulenc »Quatre petites prières«

von Saint François d’Assise (1948)

Jean Cras »Dans la Montagne« (1925)

auf Gedichte von Maurice Boucher

Krzysztof Penderecki »Benedicamus Domino« (1992),

Organum und Psalm 117

Marcus Ludwig »Schwarze Krone«

aus Drei Gedichte von Paul Celan (1997/98)

Carl Orff »Omnium deliciarum« aus Sunt lacrimae rerum

(1956)

Bernd Franke »Your Children«

aus QUESTIONS – If I were rain (2012)

Hugo Wolf »Letzte Bitte und Erhebung«

aus Sechs geistliche Lieder, Bearbeitung Max Reger

Max Reger »Der Tod als Schnitter«

aus Neun ausgewählte Volkslieder (Weiden 1899)

Peter Cornelius »Grablied« Satz nach Franz Schuberts

»Der Tod und das Mädchen« d-Moll-Streichquartett,

aus Trauerchöre op. 9 (1869)

Richard Strauss »Traumlicht« aus Drei Männerchöre (1935)

SEPTEMBER

Tenor Wolfram Lattke Tenor Robert Pohlers

Bariton Frank Ozimek Bass Daniel Knauft

Bass Holger Krause

ensemble amarcord

Gleich mit zwei Konzerten ist das a-cappella-Ensemble amarcord

in der Frauenkirche zu Gast. Bevor sich zur verträumten

Nachtmusik die Unterkirche öffnet, präsentieren sich die

Leipziger Vokalisten, die seit vielen Jahren zu den besten der

Welt gehören, in der Hauptkirche. Mit perfekter Abstimmung

von Phrasierung, Aussprache und Dynamik, als seien sie seit

jeher füreinander bestimmt, loten sie die ganze Skala an

Ober- und Zwischentönen von samtweich bis aufrüttelnd, von

charmant bis verführerisch aus, um im nächsten Moment die

Zuhörer mit reinem Wohlklang zu verzaubern und zu berühren.

Benedicamus Domino – Lasset uns preisen den Herren:

Über Jahrhunderte hinweg haben sich Komponisten darum

bemüht, ihre Hoffnungen und ihre Zweifel an dem christlichen

Heilsversprechen zu vertonen. Amarcord vereint an diesem

Abend ebenso aufwühlende wie tröstliche Beispiele dafür.

Im Anschluss »Directorʼs Lounge mit Daniel Hope«

in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

ensemble amarcord

103


KALENDER

14

Sep

Sa

22 Uhr

Late Night

Traumlicht

KALENDER

SEPTEMBER

Unterkirche

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

Richard Strauss

»Vor den Türen« aus Drei Männerchöre (1935)

»Traumlicht« aus Drei Männerchöre (1935)

»Hüt du dich!«

»Liebe« op. 42 Nr. 1

»Fröhlich im Maien« aus Drei Männerchöre (1935)

Franz Schubert

Vier Gesänge für vier Männerstimmen D 983 (1823)

Jünglingswonne – Liebe – Zum Rundetanz – Die Nacht

Camille Saint-Saëns

Saltarelle, op.74

Jean Cras

»Dans la montagne« (1925): I L’appel de la cloche, II La route,

III Un jeune sapin se balance, IV Soir, V Nuit

Max Reger

Ich ging durch einen grasgrünen Wald,

Lieblich hat sich gesellet, Verlorenes Lieb’,

Der Tod als Schnitter, Das Lieben bringt groß’ Freud’,

Ich hab’ die Nacht geträumet, Liebchens Bote, Trutze nicht

Tenor Wolfram Lattke Tenor Robert Pohlers

Bariton Frank Ozimek Bass Daniel Knauft

Bass Holger Krause

Violine Daniel Hope

ensemble amarcord

Wenn der Sommerabend sich zur Nacht neigt, lädt die stimmungsvolle

Unterkirche zu impressionistischen Visionen und

romantischen Volksliedern ein. Fast freundschaftlich ist die

Atmosphäre, welche die fünf Männerstimmen schaffen, wenn

sie die Besucher wie Gäste mit auf eine nächtliche Reise durch

Träume und Sehnsüchte nehmen. Und dabei gibt es neben

dem wohlig Vertrauten auch faszinierend Neues zu entdecken.

Neben den Liedern von Max Reger und Richard Strauß, deren

Werke sich wie ein roter Faden durch dieses Programm

ziehen, bilden die Stücke des französischen Impressionisten

Jean Cras einen wunderbaren Ruhepunkt. Seine fünf Chöre

»Dans la montagne«, entstanden 1925, bezeichnete Cras

selbst bescheiden als »kleine poetische Impressionen voller

Frieden oder Heiterkeit«. Mit genau diesem Gefühl möchten

die Sänger ihre Zuhörer in die Nacht geleiten.

Daniel Hope

105 106


KALENDER

17

Sep

Di

20 Uhr

Aufbruch

20

Sep

Fr

20 Uhr

Kirchenführung und

Orgelklang

KALENDER

SEPTEMBER

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Dresden-

Elbland-Ticket

Helmut Lachenmann Tanzsuite mit Deutschlandlied

Richard Strauss Ein Heldenleben op. 40

Junge Deutsche Philharmonie

Leitung Jonathan Nott

Zwei Werke, die gegensätzlicher kaum sein können, präsentieren

die jungen Musikerinnen und Musiker der Jungen

Deutschen Philharmonie: Der u.a. mit dem Bundesverdienstkreuz

und der Ehrendoktorwürde der Musikhochschule Dresden

ausgezeichnete Helmut Lachenmann schuf mit seiner

»Tanzsuite« ein polarisierendes Werk, das mit traditionellen

Hörgewohnheiten bricht und dazu einlädt, hellhörig den

minimalistischen Veränderungen der Klänge zu lauschen und

Möglichkeiten zu entdecken. Ganz anders hingegen Strauss‘

»Heldenleben«. Opulent besetzt und üppig orchestriert wurde

das Stück bei der Uraufführung 1898 glänzend honoriert.

Richard Strauss schrieb die sinfonische Dichtung kurz nach

seiner Ernennung zum Direktor der königlichen Berliner

Hofoper und beeindruckte die Musikfreunde der Reichshauptstadt

mit hochmodernen Klängen voller Interpretationsvielfalt.

Der hohe künstlerische Anspruch der maximal 28 Jahre

alten Künstler gepaart mit jugendlicher Leidenschaft machen

dieses Konzert zu einem beeindruckenden intellektuellen und

emotionalen Vergnügen.

22

Sep

14. SO. N.

TRINITATIS

Tickets

10 €

So

16 Uhr

Tickets

12 €

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Kirchenführung Diana Beck

Die Frauenkirche ist ohne den Klang der wunderbaren

Kern-Orgel kaum denkbar. Das Miteinander von Bau und

Wort und Musik macht den Kirchenraum erst erlebbar, der

gleichermaßen liturgischer Ort, architektonisches Denkmal

und musikalischer Raum ist. In stimmungsvoller Atmosphäre

vermittelt ein Kirchenführer kurzweilig von der Kanzel aus

die einzigartige Geschichte, Ikonografie und Botschaft der

Frauenkirche. Orgelklänge schließen sich an zu einem stimmungsvollen

Genuss.

Geistliche Sonntagsmusik

Musik für Trompete & Orgel von Georg Friedrich Händel,

Johann Sebastian Bach u. a.

Trompete Falko Lösche

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke

SEPTEMBER

Wer die Orgel der Frauenkirche aufmerksam betrachtet, wird

feststellen, dass dort zur Linken und zur Rechten zwei musizierende

Engel zu sehen sind. Engelsgleich erklingen auf der

Orgelempore barocke Kostbarkeiten für Trompete und Orgel:

Mit Falko Lösche können wir auch in diesem Jahr das bewährte

musikalische Zusammenwirken eines profilierten Musikers

aus dem benachbarten Thüringen fortsetzen. Entdecken Sie

die Kostbarkeiten barocker Klangkultur!

107Junge Deutsche Philharmonie

108


KALENDER

25

Sep

Mi

20 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

KALENDER

Tickets

8 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Werke von Eugène Gigout, César Franck, Louis Vierne und

Maurice Duruflé

SEPTEMBER

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Die Dresdner Innenstadt wird geprägt von den eindrucksvollen

Bauten, die alle auf ihre Weise Zeugnis der Kulturgeschichte

der Stadt sind. Als Orte musikalischer Traditionen sind es

besonders die großen Orgeln von Baumeistern wie Silbermann,

Kern oder Jehmlich, die diese Räume erfüllen und die

Besucher berühren. Im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus’

präsentiert Frauenkirchenorganist Samuel Kummer ein

Programm, in dem das gewaltige klangliche Spektrum des

Kern-Instruments hörbar wird, begonnen bei den Werken von

Eugène Gigout, César Franck und Louis Vierne bis hin zu

Maurice Duruflé.

Jetzt

Orgelpate

werden!

DAS WICHTIGSTE BAUTEIL:

IHR ENGAGEMENT!

Werden Sie Pate einer einzelnen Orgelpfeife oder eines gesamten Orgelregisters und helfen Sie

mit Ihrer Spende oder Zustiftung, die Klangschönheit und die technische Perfektion der Orgel zu

erhalten! Ihr Engagement ermöglicht es, die Türen der Frauenkirche offen zu halten. Sei es die

Kirchenmusik in den Gottesdiensten, das Liedblatt in der Andacht oder die Jugendbegegnung zu

Pfingsten – mit Ihrer Unterstützung wird die Frauenkirche zu einem

lebendigen Ort der Begegnung und des Austauschs.

Sie ermöglichen mit Ihrer Zuwendung, die Friedensbotschaft des Gotteshauses zu

gestalten und den Erhalt der Frauenkirche zu sichern.

STIFTUNG FRAUENKIRCHE DRESDEN

SPENDENKONTO

FUNDRAISING

COMMERZBANK AG

Telefon 0351 65606-225 IBAN DE 60 8508 0000 0459 4885 00

spenden@frauenkirche-dresden.de

BIC DRESDEFF850

www.frauenkirche-dresden.de/orgelpaten

109 110


KALENDER

27

Sep

Fr

20 Uhr

Verflechtungen

28

Sep

Sa

20 Uhr

FRAUENKIRCHEN-BACHTAGE

Jesu, meine Freude

KALENDER

SEPTEMBER

Unterkirche

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

Felix Mendelssohn Bartholdy

Streichquartett Es-Dur (1823) 4. Satz, Fuga

Samuel Barber Quartett h-Moll op. 11 (1936)

Johann Sebastian Bach

5 Fugen aus dem Wohltemperierten Klavier bearbeitet

für Streichquartett von Wolfgang Amadeus Mozart KV 405

Fuge in Es-Dur, Fuge in c-Moll, Fuge in D-Dur

Fuge in d-Moll, Fuge in E-Dur

Ludwig van Beethoven Quartett a-Moll op. 132

Schumann Quartett

So vielfältig wie die Werke von Johann Sebastian Bach sind

auch deren Bearbeitungen. Besonders die verflochtenen

Stimmführungen seiner Fugen bieten sich für die Interpretation

durch die filigranen und differenzierten Klänge des Streichquartettes

an. Das Schumann Quartett interpretiert die Musik

Bachs – in der Bearbeitung von Wolfgang Amadeus Mozart

– mit großer Präzision und gleichzeitig lustvoller Sinnlichkeit.

Ergänzt wird das Programm unter anderem durch das

bekannteste Stück des postromantischen amerikanischen

Komponisten Samuel Barber. Der zweite Satz seines Streichquartett

op. 11, das »Adagio for Strings«, wurde beispielsweise

bei den Begräbnissen von Präsident Eisenhower und Albert

Einstein gespielt.

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

Pavel Josef Vejvanovský

Suite C-Dur für zwei Trompeten, Streicher und Basso continuo

Jan Dismas Zelenka

Psalm 112 (113) »Laudate pueri Dominum«, F-Dur für Chor,

Streicher und Basso continuo, Psalm »In exitu Israel« für Soli,

Chor, zwei Oboen, Streicher und Basso continuo Magnificat

C-Dur für Sopran, Chor, zwei Oboen, Streicher und

Basso continuo

Giuseppe Torelli

Konzert D-Dur für zwei Trompeten, Streicher und Basso

continuo, G. 168

Johann Sebastian Bach

Motette »Jesu, meine Freude« für Chor und duplierende

Instrumente BWV 227

Solisten

Sächsisches Vocalensemble

Solistenensemble Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

Mit der musikalischen Blüte der kursächsischen Residenzstadt

sind die Namen Jan Dismas Zelenka, Johann Adolf

Hasse und Johann Sebastian Bach untrennbar verbunden.

Zelenka, auch der »Böhmische Bach« genannt, war in

Dresden als Violonist (Bassist) der Hofkapelle, schließlich

als »Kirchen-Compositeur« angestellt. Hasse, dessen immenses

Werk ihm den Ruf eines »padre della musica« (Vater der

Musik) brachte, wirkte ab 1734 als Hofkapellmeister. Bach

wurde 1736 zu »Hof-Compositeur« des Kurfürsten Friedrich

August II. ernannt. Gebündelte regionale Musikgeschichte

von europaweiter Ausstrahlung bietet dieser von Ludwig

Güttler dirigierte Abend. Neben den Virtuosi Saxoniae

musiziert das für Interpretationen von Werken gerade dieser

Epoche gefeierte Sächsische Vocalensemble.

SEPTEMBER

111Schumann Quartett

112


KALENDER

03

Okt

Do

20 Uhr

Tickets

13 €

27 €

44 €

59 €

FRAUENKIRCHEN-BACHTAGE

Bach!

Johann Sebastian Bach h-Moll Messe BWV 233

Sopran Miriam Feuersinger Alt Marie Henriette Reinhold

Tenor Daniel Johannsen Bass Tobias Berndt

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

»Das größte musikalische Kunstwerk aller Zeiten und Völker«,

nannte sie ein Kritiker Anfang des 19. Jahrhunderts. Sie gilt als

»Opus ultimum« und gehört zum UNESCO-Erbe: Die Begeisterung

ist groß, wenn von Bachs h-Moll-Messe die Rede ist. In

seiner Meisterschaft als musikalischer Mathematiker übertraf

sich Bach in diesem Spätwerk noch einmal selbst, was sich

besonders auffallend in der vielschichtig angewandten Zahlensymbolik

bemerkbar macht, mit der er die für ihn vorgegebene

Ordnung der göttlichen Schöpfung versinnbildlichte. Heute ist

die h-Moll-Messe aus dem Kirchenmusik-Kanon nicht mehr fortzudenken

und steht auch regelmäßig auf dem Programm von

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert und seinen Ensembles.

Ihre Interpretation der Messe erschien 2015 in einem Konzertmitschnitt

bei Berlin Classics.

KALENDER

Okt

19 Uhr Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

04

Okt

Fr

20 Uhr

FRAUENKIRCHEN-BACHTAGE

BACHZYKLUS XVII

Jesu, meine Freude

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach Triosonate Nr. 4, e-Moll BWV 528,

Präludium und Fuge e-Moll BWV 548, Choralbearbeitungen

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Wie viele Bachsche Vokalwerke fand auch die Motette »Jesu,

meine Freude« Eingang in die Instrumentalmusik. Seine Triosonaten,

entstanden überwiegend in der Leipziger Zeit als Thomaskantor

verweisen in ihrer dreistimmig getrennten Melodieführung

auf seine Arbeit für die chorischen Stimmen. Höhepunkt

dieses 17. Abends des 20-teiligen BACHZYKLUS ist jedoch zweifellos

das große Präludium und Fuge e-Moll, in seiner Expressivität

und Virtuosität ein Gipfelpunkt seines Orgelschaffens.

113 114


KALENDER

05

Okt

Sa

19:30 Uhr

FRAUENKIRCHEN-BACHTAGE

Bach and friends

DIRECTORʼS LOUNGE

KALENDER

OKTOBER

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

Kombiticket

Bei Erwerb eines

Tickets für das

Late Night Konzert

22:30 Uhr erhalten

Sie 10 % Rabatt für

jede Preisgruppe.

Johann Sebastian Bach

Brandenburgisches Konzert Nr. 3 BWV 1048

Konzert für Orgel und Orchester d-Moll BWV 1043

Francesco Geminiani

Concerto grosso g-Moll Nr. 5 (nach Antonio Corelli)

Georg Friedrich Händel Violinkonzert B-Dur

Antonio Vivaldi Concerto grosso d-Moll RV 565

Johann Pachelbel Kanon und Gigue

Georg Philipp Telemann Violinkonzert a-Moll

Tomaso Albinoni Violinkonzert d-Moll op. 5

Orgel Katta

Violine Willi Zimmermann

Violine und Leitung Daniel Hope

Zürcher Kammerorchester

Bis heute wird Johann Sebastian Bach als bedeutendster

Musiker aller Zeiten wertgeschätzt. Stilprägend für den

deutschen Barock hat er Generationen von Bewunderern

beeinflusst. Doch auch andere Musiker jener Zeit vollbrachten

Großes. Der verspielte und leidenschaftliche italienische

Barock eines Antonio Vivaldi beispielsweise oder die überwältigenden,

mitreißenden Werke Händels begeisterten gleicher

maßen Musikfreunde aller Zeiten. Der Artistic Director

der Frauenkirche und mehrfache ECHO Klassik-Preisträger

Daniel Hope ist zugleich der musikalische Leiter des Zürcher

Kammerorchesters und bringt gemeinsam mit dessen Konzertmeister

Willi Zimmermann die musikalische Vielfalt des

Barocks in die Frauenkirche.

Im Anschluss »Directorʼs Lounge mit Daniel Hope«

in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

Daniel Hope und das Zürcher Kammerorchester

115 116


KALENDER

05

Okt

Sa

22:30 Uhr

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Late Night

Werke von Johann Sebastian Bach, Arvo Pärt und

eigene Kompositionen

Orgel Katta

Violine Daniel Hope

Kattas Musik verbindet Welten. Altes trifft auf Modernes, Geistliches

auf Weltliches und technische Grenzen werden überwunden:

Mal spielt sie in der unvergleichlichen Atmosphäre

alter Gewölbe auf weltweit hoch geschätzten Kirchenorgeln wie

heute in der Frauenkirche, mal auf der eigens für sie gefertigten,

den höchsten technischen Standards entsprechenden,

elektronischen Orgel. Der Geist ihrer Musik ist stets unverwechselbar:

ätherisch, experimentell, faszinierend. Sie beweist, dass

die Orgel auch im 21. Jahrhundert ein durch und durch vitales

Instrument bleibt.

KALENDER OKTOBER

Daniel Hope

Katta

117 118


KALENDER

OKTOBER

06

Okt

11

Okt

So

16 Uhr

Tickets

12 €

Fr

20 Uhr

Tickets

10 €

FRAUENKIRCHEN-BACHTAGE

Geistliche Sonntagsmusik

Bachkantate zum Mitsingen

Johann Sebastian Bach

Brich dem Hungrigen dein Brot BWV 39

Sopran Birte Kulawik Alt Britta Schwarz

Bass Andreas Scheibner

Projektchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Einmal im Jahr lädt Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

zu einer Kantate zum Mitsingen ein: Lassen Sie sich anregen,

die Kirchenmusik an der Frauenkirche mitzugestalten! Singen

Sie in einem leistungsfähigen Ensemble mit, wenn sie selbst

Chorerfahrung mitbringen! In zwei ausgedehnten Probenphasen

während der Tage vor dem Erntedankfest wird die

bedeutende Bachkantate »Brich dem Hungrigen dein Brot«

einstudiert. Kommen Sie in den Genuss einer entspannten

und gemeinschaftsbildenden Probenatmosphäre, dem beglückendem

Musizieren auf dem Altarplatz gemeinsam mit

dem glanzvoll besetzten ensemble frauenkirche dresden und

herausragenden Solisten.

Kirchenführung und

Orgelklang

Den Kirchenraum erleben bei Wort und Musik

Orgel Mona Rozhdestvenskite (Vilnius, Litauen)

Kirchenführung Elisabeth Gretzschel

Die Frauenkirche ist ohne den Klang der wunderbaren Kern-

Orgel kaum denkbar. Das Miteinander von Bau und Wort und

Musik macht den Kirchenraum erst erlebbar, der gleichermaßen

liturgischer Ort, architektonisches Denkmal und musikalischer

Raum ist. In stimmungsvoller Atmosphäre vermittelt ein

Kirchenführer kurzweilig von der Kanzel aus die einzigartige

Geschichte, Ikonografie und Botschaft der Frauenkirche. Orgelklänge

schließen sich an zu einem stimmungsvollen Genuss.

12

Okt

Sa

20 Uhr

Tickets

12 €

24 €

29 €

35 €

5 € Junior

Heinrich Schütz Musikfest

zu Gast

Tränen der Auferstehung

Heinrich Schütz

Historia der Auferstehung Jesu Christi SWV 50 (1623)

Johann Hermann Schein

»Israels Brünnlein« Auswahl (1623)

Sopran Claire Lefilliâtre Mezzosopran Fiona Mcgowan

Tenor Sébastien Obrecht Tenor Lisandro Nesis

Haute-contre Vincent Lièvre-Picard

Bariton Georges Abdallah Bassbariton Victor Sicard

Vokal- und Instrumentalensemble La Tempête

Leitung Simon-Pierre Bestion

Das Programm vereint Schütz’ Auferstehungshistorie und

Scheins »Israels Brünnlein«. Die Werke der beiden gleichaltrigen

und miteinander befreundeten Komponisten wurden

1623 komponiert. Simon-Pierre Bestion, Gründer und Leiter

von La Tempête, wollte mit seiner Umstrukturierung und

seinem ungewöhnlichen Sich-Aneignen der Werke eine alte

Geschichte neu erzählen: die einer unglaublichen Auferstehung.

Dabei geht es ihm um die beteiligten Menschen mit

ihren Schmerzen, ihrer Trauer, ihrem Entsetzen über den

verschwundenen Leichnam Jesu wie ihrer Freude über seine

Auferstehung. – »Ich wählte das Werk von Schütz als roten

Faden und konfrontierte es mit dem Scheins. Durch die großartige

Ausdruckskraft seiner Musik und seiner Texte aus dem

Alten Testament hat Das Israelsbrünnlein die Wirkung von

Satzzeichen, von Atempausen.«

Nicht nur seine neuartige, geradezu moderne Instrumentierung,

auch die Wahl des libanesischen Sängers Georges

Abdallah als Evangelisten lässt in dieser Historia neue Bilder

aufscheinen und deckt verborgene Wurzeln auf. – Eine atemberaubende

Neubegegnung!

19 Uhr Konzerteinführung

Veranstaltung des Heinrich Schütz Musikfest in

Kooperation mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

KALENDER

OKTOBER

119KATTA

120


KALENDER

Eckard Runge und Jaques Ammon

Ammon & Runge

KALENDER

OKTOBER

Simon-Pierre Bestion

121 122


KALENDER

16

Okt

Mi

20 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

25

Okt

Fr

20 Uhr

Roll over Beethoven

KALENDER

OKTOBER

21

Okt

Tickets

8 €

Mo

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

10 €

13 €

16 €

19 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche - Kulturpalast

Werke von Johann Kuhnau, Johann Christoph Bach und

Johann Sebastian Bach

Orgel Thomasorganist Ullrich Böhme (Leipzig)

Die Dresdner Innenstadt wird geprägt von den eindrucksvollen

Bauten, die alle auf ihre Weise Zeugnis der Kulturgeschichte der

Stadt sind. Als Ort musikalischer Traditionen sind es besonders

die großen Orgeln von Baumeistern wie Silbermann, Kern oder

Jehmlich, die diese Räume erfüllen und die Besucher berühren.

Im Rahmen des Dresdner Orgelzyklus’ präsentiert Thomasorganist

Ullrich Böhme ein Programm, in dem das gewaltige klangliche

Spektrum des Kern-Instruments hörbar wird, begonnen bei

den Werken von Johann Kuhnau und Johann Christoph Bach

bis hin zu Johann Sebastian Bach.

Young Artists VI

Studierende der Querflötenklasse Prof. Stéphane Réty,

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden

Wir freuen uns sehr, im Musikjahr 2019 eine Reihe für junge

Künstlerinnen und Künstler zu etablieren, die es Studierenden

– hier der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber

Dresden – ermöglicht, sich einem interessierten Publikum zu

präsentieren. Diese junge Talente am Beginn ihrer Karrieren

in der Unterkirche der Frauenkirche vorstellen zu können, ist

uns ebenso Anliegen wie Freude.

Unterkirche

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Ludwig van Beethoven Variationen über ein Thema aus

Mozarts Zauberflöte »Bei Männern welche Liebe fühlen«,

Sonate für Klavier und Violoncello Nr.3 op. 69 A-Dur,

Sonate für Klavier und Violoncello Nr.5 op. 105 D-Dur

Scott Joplin Original Rags

Paul McCartney/John Lennon Eleanor Rigby

Chuck Berry Roll Over Beethoven

Herbie Hancock Cantaloupe Island

Michael Jackson Smooth Criminal

Chick Corea Señor Mouse

Tom Waits Helsinki Mood

George Shearing Lullaby of Birdland

Jimi Hendrix Purple Haze

Violoncello Eckard Runge

Klavier Jaques Ammon

Für die einen ist »Cross Over«, also die Überschreitung der

Grenzen zwischen musikalischen Genres eine an Blasphemie

grenzende Entweihung, für andere ist es eine wechselweise

Bereicherung, eine Quelle der Inspiration und der Ausdruck

purer Freude an der Vielfalt der Musik. So für das gefeierte

Duo Runge & Ammon. Als »Cello & Piano« arbeiten die beiden

Künstler seit über zehn Jahren zusammen und waren bereits

zu Gast in den renommiertesten Konzertsälen und Festspielen

der Welt. Ihnen geht es nicht nur um künstlerischen Ernst,

sondern um Kommunikation und Engagement über die Bühnengrenzen

hinaus. Mit einem Programm, das den Bogen von

Beethoven bis Jimi Hendrix, von Klassik über Jazz und Tango

bis zum Rock schlägt, zeigen sie vor allem, dass gute Musik

zeitlos ist und Generationen verbinden kann.

OKTOBER

123 124


KALENDER

26

Okt

Sa

20 Uhr

Konzert zum 14. Kirchweihjubiläum

der Frauenkirche

27

Okt

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

zum Kirchweihfest

KALENDER

OKTOBER

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Luigi Cherubini Messe Solennelle A-Dur (1825)

Chor der Frauenkirche

Jenaer Philharmonie

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Seit 1816 war Luigi Cherubini als »Surintendant de la musique

du roi« für die Festmusiken am französischen Königshof

zuständig. Zu ihnen gehörte die Messe Solennelle A-Dur, die

Cherubini zur Krönung von Karl X. im Jahre in Reims schrieb.

Dieser letzte »König von Frankreich und Navarra« hatte 1791

noch als Mitinitiator der »Deklaration von Pillnitz« im nahe

Dresden gelegenen Schloss Pillnitz zur europaweiten Unterstützung

des von der Französischen Revolution in Stand und

Leben bedrohten Ludwig XVI. aufgerufen; bekanntlich ein

vergebliches Unterfangen, dem schon bald die Hinrichtung

des französischen Königs folgte. (Zu ihrem Gedenken schrieb

Cherubini wiederum 1817 das Requiem c-Moll.) 1825 wurde

nun also Karl X. in Reims selbst in einer aufwendigen Zeremonie

zum König gesalbt und empfing bei der Krönung das

legendäre Schwert »Joyeuse« Karls des Großen. Dazu erklang

Cherubinis feierliche Messe, in der der Komponist auf Solostimmen

verzichtet und – zur Versinnbildlichung der Heiligen

Dreieinigkeit – auf reinen, dreistimmigen Chorgesang setzt.

Mit dieser Messe setzt Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

seine intensive Beschäftigung mit dem geistlichen Musikschaffen

Cherubinis fort.

19. SO. N.

TRINITATIS

Tickets

12 €

Georg Friedrich Händel Dettinger Te Deum HWV 283

Feuerwerksmusik HWV 351 (1749)

Alt David Erler Tenor Albrecht Sack Bass Sebastian Richter

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

1743 anlässlich des Sieges der österreichisch-britischen

Truppen im Habsburgischen Erbfolgekrieg über Frankreich in

Dettingen am Main komponierte Händel sein bereits zu Lebzeiten

weltberühmtes Dettinger Te Deum, das wiederum seit

der Erstaufführung in einem Dankgottesdienst im November

1743 zum Kernrepertoire der aufgeführten Werke Händels

zählte. Der Friedensschluss von Aachen 1749 beendete den

österreichischen Erbfolgekrieg und auch hier wurde Händel

beauftragt, eine Festmusik zu komponieren: Seine berühmte

Feuerwerksmusik, die im April des gleichen Jahres auf der

Themse von über 100 Musikern musiziert wurde, entstand.

Am 14. Jahrestag der Weihe der Frauenkirche, weltweites

Symbol des Friedens und der Versöhnung, werden nun beide

Werke vereint zur Aufführung gelangen, feierlich und festlich,

um die Schönheit des Friedens und die Sehnsucht nach Versöhnung

zu besingen.

OKTOBER

19 Uhr Konzerteinführung

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

125 ensemble frauenkirche dresden

126


KALENDER

01

Nov

Fr

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

15 €

18 €

26 €

29 €

Young Artists VII

Preisträgerkonzert

Internationaler Musikwettbewerb der ARD 2018

Der 67. Internationale Musikwettbewerb der ARD München

2018 ist für die Fächer Gesang, Viola, Trompete und Klaviertrio

ausgeschrieben. Aus allen Nationen sind junge Musikerinnen

und Musiker eingeladen, die zum Zeitpunkt des Wettbewerbes

nicht älter als 35 Jahre alt sein dürfen. Die Frauenkirche Dresden

ist stolz und froh, in einem eindrucksvollen Konzert die im

September gekürten Preisträger zu präsentieren.

KALENDER

Nov

02

Nov

Sa

20 Uhr

BACHZYKLUS XVIII

Die Kunst der Fuge

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach Die Kunst der Fuge BWV 1080

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Wie die Goldberg-Variationen ist »Die Kunst der Fuge« beides:

ein Lehrbeispiel barocker Formenvielfalt und ein musikalisches

Erlebnis von höchster Virtuosität. Mit diesem Zyklus aus

14 Fugen über ein Thema, ergänzt durch 4 Kanons, setzte sich

der Meister der Orgel ein eindrucksvolles Denkmal. Nachdem

in der letzten Fuge das B-A-C-H-Thema eingeführt wurde,

bricht das Manuskript ab. Bach starb noch vor der Erstveröffentlichung.

127 128


KALENDER

NOVEMBER

05

06

Nov

Di

Mi

08:45

und

10:30 Uhr

Unterkirche

Das musikalische

Klassenzimmer

Geschlossene Veranstaltung

Informationen zur Veranstaltung unter Tel. 0351 828 26 30

und www.dresdnerschulkonzerte.de

09

Nov

Sa

20 Uhr

Unterkirche

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

Wandlung III

Viktor Ullmann

Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke

(für Sprecher und Klavier)

Ausgewählte Texte

Musik von Leos Janáček, Sergej Prokofjew, Maurice Ravel

und Franz Schubert

Sprecher Christian Brückner

Klavier Daniel Heide

Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke ist

die Geschichte des 18-jährigen Soldaten Christoph Rilke, der

im 17. Jahrhundert in Ungarn gegen die Türken kämpft und

der, als er die Fahne seiner Kompanie vor dem Feind retten

will, fällt. Rilkes Prosadichtung erlangte mit ihren Motiven

des jugendlichen Dranges und Lebenshungers der Liebe und

des Todes besonders während der beiden Weltkriege besondere

Popularität. Viktor Ullmann (1898 –1944) verwendete

in sensibler Verknappung der Handlung Rilkes Erzählung

für seine im Konzentrationslager Theresienstadt skizzierte

Komposition.

KALENDER

NOVEMBER

Dem in jeder Hinsicht berührenden Werk verleiht der legendäre

Synchronsprecher und Schauspieler Christian Brückner

seine Stimme. Der vielfach ausgezeichnete Brückner ist als

Synchronstimme für Robert de Niro sowie durch seine Hörbucheinspielungen

und durch seine literarischen Bühnenprogramme

bekannt. Daniel Heide ist gefragter Liedbegleiter

und Kammermusiker. Seine Einspielung mit dem Bariton

Andrè Schuen mit Liedern von Robert Schumann, Hugo Wolf

und Frank Martin wurde 2016 mit dem ECHO Klassikpreis

ausgezeichnet.

129 Christian Brückner

130


KALENDER

Emerson String Quartet

KALENDER

NOVEMBER

NOVEMBER

13

Nov

Mi

20 Uhr

Dresdner Orgelzyklus

15

Nov

Fr

20 Uhr

Meisterlich –

with strings attached

Tickets

8 €

Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen

und des Kulturpalastes

Kathedrale – Kreuzkirche – Frauenkirche – Kulturpalast

Werke von Franz Schmidt, Sigfrid Karg-Elert,

Frederick William Holloway

Orgel Domorganist Markus Eichenlaub (Speyer)

Die Dresdner Innenstadt wird geprägt von den eindrucksvollen

Bauten, die alle auf ihre Weise Zeugnis der Kulturgeschichte

der Stadt sind. Als Orte musikalischer Traditionen

sind es besonders die großen Orgeln von Baumeistern wie

Silbermann, Kern oder Jehmlich, die diese Räume erfüllen

und die Besucher berühren. Im Rahmen des Dresdner

Orgelzyklus’ präsentiert Domorganist Markus Eichenlaub ein

Programm, in dem das gewaltige klangliche Spektrum des

Kern-Instruments hörbar wird, begonnen bei den Werken

von Franz Schmidt und Sigfrid Karg-Elert bis hin zu Frederick

William Holloway.

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

Wolfgang Amadeus Mozart Quartet in D-Dur, K. 575

Antonín Dvořák 10. Quartett in Es-Dur, op. 51

Ludwig van Beethoven Quartett in e-Moll, op. 59 No. 2

Emerson String Quartet

Der amerikanische Philosoph Ralph Waldo Emerson betonte

in seinen Vorträgen, Schriften und Gedichten immer wieder

eine radikalen Erneuerung und geistige Selbstbestimmung

der amerikanischen Kultur. In dieser Tradition sieht sich das

1976 an der New Yorker Juilliard School gegründete Emerson

String Quartet. Mit einem Repertoire aus sowohl klassischen

als auch zeitgenössischen Werken gehört es zu den weltweit

bedeutendsten Streichquartetten.

131 132


KALENDER

16

Nov

Sa

20 Uhr

Mozart Requiem

22

Nov

Fr

20 Uhr

Kontraste

KALENDER

NOVEMBER

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Wolfgang Amadeus Mozart Requiem, KV 626

Sopran Julia Sophie Wagner Alt Britta Schwarz

Tenor Georg Poplutz Bass Thomas Laske

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Hoffnungslos und hoffnungsvoll zugleich: Das Requiem trägt

alle Emotionen in sich, die den Menschen angesichts des

Todes ereilen: Angst, Wut, Verzweiflung, Traurigkeit, Hoffnung,

Trost. Ein Kaleidoskop menschlicher Empfindungen.

Und ein Wechsel zwischen Persönlichem und Überpersönlichem:

den Gefühlen des Menschen auf der einen, dem Zorn

Gottes auf der anderen Seite. Vielleicht ist es das Menschliche,

was dieses Requiem so groß macht. Es ist keine Musik

aus einer anderen Welt, keine jenseitige Schönheit. Es ist

Erdenmusik – für die, die sterben müssen und für die, die

bleiben müssen und den Verlust erleiden.

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Dresden-

Elbland-Ticket

Anna Clyne »Within Her Arms« für Streichorchester

Wolfgang Amadeus Mozart

Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491

Robert Schumann Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Klavier Lucas Debargue

Orchestre de Chambre de Lausanne

Leitung Joshua Weilerstein

Die 39-jährige Londoner Komponistin Anna Clyne gehört

trotz eines umfangreichen Werkes an Vokal-, Kammer- und

Orchestermusik in Deutschland noch zu den unbekannteren

Musikerinnen. Umso höher ist der Verdienst des renommierten

Orchestre de Chambre de Lausanne, ihre 2009 für

die Los Angeles Philharmonic entstandene Komposition

»Within Her Arms« nach Dresden zu bringen. Kombiniert

wird dieses Werk mit Mozarts Klavierkonzert Nr. 24 mit dem

jungen ECHO Klassik-Preisträger Lucas Debarge am Klavier.

Entstanden auf dem Höhepunkt seiner Karriere, geht Mozart

mit diesem Konzert über die reine publikumswirksame

Unterhaltung hinaus und demonstriert sich als freier und

individueller Künstler.

NOVEMBER

18

Nov

Mo

20 Uhr

Young Artists VIII

Unterkirche

Tickets

10 €

13 €

16 €

19 €

Studierende der Querflötenklasse Prof. Stéphane Réty,

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden

Wir freuen uns sehr, im Musikjahr 2019 eine Reihe für junge

Künstlerinnen und Künstler zu etablieren, die es Studierenden

– hier der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber

Dresden – ermöglicht, sich einem interessierten Publikum

zu präsentieren. Diese junge Talente am Beginn ihrer en

Karrieren in der Unterkirche der Frauenkirche vorstellen zu

können, ist uns ebenso Anliegen wie Freude.

133 Orchestre de Chambre de Lausanne134


KALENDER

Kammerchor der Frauenkirche

30

Nov

Sa

18 Uhr

Adventliche Festmusik

aus Dresden

KALENDER

Tickets

29 €

75 €

119 €

159 €

Das traditionelle Adventskonzert des ZDF in Zusammenarbeit

mit der Stiftung Frauenkirche Dresden

Das Programm und die Ausführenden standen zum

Zeitpunkt dieser Veröffentlichung noch nicht fest.

NOVEMBER

Bitte informieren Sie sich unter

www.frauenkirche-dresden.de

NOVEMBER

24

Nov

So

16 Uhr

Geistliche Sonntagsmusik

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach Kyrie aus der h-Moll-Messe BWV 232

Jan Dismas Zelenka Miserere c-Moll ZWV 57

Sopran I Birte Kulawik Sopran II Teresa Suschke

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

1733 widmete Johann Sebastian Bach dem Dresdner Hof

das Kyrie – neben dem Gloria – aus der heute bekannten

h-Moll-Messe, um den Titel eines Hofcompositeurs zu erlangen.

Fünf Jahre später komponierte Jan Dismas Zelenka,

Kontrabassist und Kirchenkompositeur der Kapelle am

Sächsisch-Churfürstlichen, Königlich-Polnischen Hof das

Misere in c-Moll. Beide Werke weisen ungewöhnlich viele

Bezüge zueinander auf, kaum verwunderlich, denn beide

Komponisten kannten sich persönlich und schätzten sich

sehr. Johann Sebastian Bach reiste oft nach Dresden, um

den Kontakt zu den Musikern der damaligen Hofkapelle

zu pflegen. Heute musizieren Musiker der Sächsischen

Staatskapelle Dresden vereint mit Mitgliedern der Dresdner

Philharmonie im ensemble frauenkirche dresden.

135Orchestre de Chambre de Lausanne

Matthias Grünert

136


KALENDER

01

Dez

1. ADVENT

So

16 Uhr

Tickets

12 €

16 €

Geistliche Sonntagsmusik

Joseph Haydn Missa Sancti Nicolai Hob. XXII:6

Sopran Birte Kulawik Alt Rahel Haar

Tenor Alexander Schafft Bass Sebastian Richter

Chor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Haydn komponierte seine Missa Sancti Nicolai zum Namenstag

seines Dienstherrn Fürst Nikolaus I. von Esterhazy

und so erklang das pastoral anmutende Meisterwerk am

6. Dezember 1772 zum ersten Mal öffentlich. Eingängige

Melodien, liedhafte Stimmführung und schlichte Harmonik

lassen diese Messvertonung zu einer stimmungsvollen

Adventsmusik werden.

KALENDER

Dez

01

Dez

So

21 Uhr

Orgelnachtmusik

bei Kerzenschein

1. ADVENT

Tickets

10 €

13 €

16 €

19 €

»Magnificat anima mea«

Werke von Jean Adam Guilain, Johann Pachelbel,

Johann Sebastian Bach und Samuel Kummer

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Die Erwartung der Ankunft des Herrn macht die Adventszeit

zu einem Monat des Innehaltens. Während diese Wochen

in der heutigen Zeit immer mehr von den Festtagsvorbereitungen

und den letzten Erledigungen des Jahres geprägt

werden, lädt die Frauenkirche an jedem der vier Adventssonntage

ein, stimmungsvoll innezuhalten. Wenn die Nacht

einbricht, öffnen sich die Türen des Kirchenraumes, um für

eine Stunde bei Kerzenschein und Orgelmusik den Gästen

Ruhe und Freude zu schenken.

137 138


KALENDER

02

Dez

Mo

20 Uhr

Bachs Orgelrezital 1736

05

Dez

Do

20 Uhr

Christmas in Rome

KALENDER

Tickets

10 €

Johann Sebastian Bach Allabreve D-Dur BWV 589,

Triosonate d-Moll BWV 527, Dorische Toccata und

Fuge d-Moll BWV 538, Choralbearbeitungen aus der

Schübler-Sammlung, BWV 645 – 650, Aria BWV 988,1,

Praeludium und Fuge G-Dur BWV 541

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Tickets

17 €

29 €

44 €

54 €

Antonio Vivaldi Konzert für 2 Violinen, Cello g-Moll RV 578a

Nisi Dominus RV 608, Salve Regina RV 616

Konzert für Streicher g-Moll RV 156

Arien für Sopran aus Oratorien von Antonio Vivaldi

Violinkonzert

Antonio Caldara

Amarilli vezzosa: Cantata a tre per il Santissimo Natale

DEZEMBER

04

Dez

Mi

20 Uhr

Der Frauenkirchenkantor Matthias Grünert lädt mit »Bachs Orgelrezital«

zu einer musikalischen Reise in das barocke Dresden

von 1736 ein. In diesem Jahr spielte Johann Sebastian Bach das

erste Mal in der Frauenkirche auf der damals gerade geweihten

Silbermann-Orgel. Wenn auch das Programm, mit dem Bach

seine Zuhörer begeisterte, nicht überliefert ist, so hat Matthias

Grünert doch einen Orgelabend zusammengestellt, der die

Zuhörer die Freude der Bachschen Orgelmusik und deren große

Wirkung und Inspiration bis heute spüren lässt.

BACHZYKLUS XIX

Nun komm der Heiden Heiland

Sopran Nuria Rial

Alt Teresa Iervolino

Altus Tim Maed

Cappella Gabetta

Violine und Leitung Andrés Gabetta

Mit der 2010 gegründeten »Cappella Gabetta« erfüllte sich die

überragende Cellistin Sol Gabetta einen ihrer musikalischen

Träume: Mit ihrem Bruder Andrés Gabetta als Konzertmeister

und einer handverlesenen Schar von hoch qualifizierten Musikern

aus Gabettas Umfeld kreieren sie Programme aus Barock

und Frühklassik, die sie auf Originalinstrumenten präsentieren.

Neben den Werken von Antonio Vivaldi stellt vor allem die

Kantate des weniger bekannten venezianischen Cellisten und

Komponisten Antonio Caldara, einem Zeitgenossen Vivaldis,

einen besonderen Höhepunkt des Programmes dar.

DEZEMBER

Tickets

12 €

Johann Sebastian Bach Concerto d-Moll BWV 596

(nach A. Vivaldi), Triosonate Nr. 1, Es-Dur BWV 525,

Fuga sopra il Magnificat BWV 733, Schüblerchoräle, BWV 645 – 650

Orgel Irena Renata Budryte-Kummer

Die Jahre als Hoforganist in Weimar gelten als die produktivsten

im Orgelschaffen Johann Sebastian Bachs. Inspiriert vom

Konzertstil Vivaldis entstand hier unter anderem die Bearbeitung

dessen Concerto und auch die Choralbearbeitung über

das Magnificat aus der Feder Martin Luthers.

Die als Schüblerchoräle bekannten Choralbearbeitungen für

Orgel gehören mit dem »Wachet auf« und »Kommst du nun,

Jesu, vom Himmel herunter« zu den bekanntesten Orgelwerken

Bachs für die Adventszeit

139 Cappella Gabetta 140


KALENDER

DEZEMBER

06

07

Dez

Fr

Sa

19:30 Uhr

Tickets

19 €

34 €

64 €

84 €

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I – VI

Sopran Hana Blažíková Alt Britta Schwarz

Tenor Tilman Lichdi Bass Andreas Scheibner

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

»Jauchzet, frohlocket!« – Mit weihnachtlichem Pauken- und

Trompetenklang leiten Frauenkirchenkantor Matthias Grünert,

der Kammerchor der Frauenkirche und das ensemble frauenkirche

dresden alljährlich feierlich die Adventszeit ein.

Der Thomaskantor Bach schrieb die sechs Kantaten seines

»Weihnachtsoratoriums« ursprünglich für die sechs Weihnachtsgottesdienste

in den Leipziger Hauptkirchen St. Thomas

und St. Nicolai. Sie umfassten den Zeitraum vom 25. Dezember

bis Epiphanias, dem »Fest der Offenbarung Christi«.

Dadurch ist jede Kantate ein in sich geschlossenes Werk

und kann einzeln aufgeführt oder mit anderen Kantaten

kombiniert werden. Doch wäre es nicht Bach, wenn nicht

alle sechs Kantaten auch ein übergeordneter Zusammenhalt

einte, der sich in einer durch Instrumentation und Tonartenfolge

rondoartigen Gesamtanlage offenbart und von großer

Symbolkraft ist: Sinnfällig zentrieren sich zum Beispiel die

drei ersten Kantaten um den Choral »Schaut hin, dort liegt im

finstern Stall«. Doch gleich, ob einzelne oder alle Kantaten

des »Weihnachtsoratoriums« erklingen: Für viele Menschen

beginnt damit endlich die schönste Zeit im Jahr.

08

Dez

2. ADVENT

So

21 Uhr

Tickets

10 €

13 €

16 €

19 €

Orgelnachtmusik

bei Kerzenschein

Werke von Johann Sebastian Bach, César Franck und

Josef Gabriel Rheinberger

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke

Die Erwartung der Ankunft des Herren ist es, die die Adventszeit

zu einem Monat der Vorfreude macht. Wenn auch diese

Wochen in der heutigen Zeit immer mehr von den Festtagsvorbereitungen

und den letzten Erledigungen des Jahres

geprägt wird, lädt die Frauenkirche doch an jedem der vier

Adventssonntage ein, stimmungsvoll innezuhalten. Wenn die

Nacht einbricht, öffnen sich die Türen des Kirchenraumes, um

für eine Stunde bei Kerzenschein und Orgelmusik den Gästen

Ruhe und Freude zu schenken.

KALENDER

DEZEMBER

141 Kammerchor der Frauenkirche 142


KALENDER

09

Dez

Mo

20 Uhr

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

Tölzer Knabenchor

KALENDER

Tickets

18 €

32 €

54 €

69 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I – III

Sopran Hana Blažíková Alt Britta Schwarz

Tenor Tilman Lichdi Bass Andreas Scheibner

DEZEMBER

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

DEZEMBER

10

Dez

Di

20 Uhr

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

Tickets

18 €

32 €

54 €

69 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten IV – VI

Sopran Hana Blažíková Alt Britta Schwarz

Tenor Tilman Lichdi Bass Andreas Scheibner

Kammerchor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

11

Dez

Mi

20 Uhr

Tickets

17

29

44

54

Europäische Weihnachten

Stimmungsvolle Motetten, Lieder und Choräle

Tölzer Knabenchor

Leitung Christian Fliegner

Niemand geringeres als der große Herbert von Karajan schätzte

den Tölzer Knabenchor »als einen der besten der ganzen

Welt«. Neben den Thomanern und den Kruzianern gehört die

1956 in Bad Tölz gegründete ehemalige Pfadfinder-Singergruppe

zu den mittlerweile renommiertesten Ensembles und

wurde mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht. Ungebrochene

Freude am Singen und gleichzeitig hohe Selbstdisziplin der

Knaben sind die Wurzeln dieser Erfolge im In- und Ausland,

dabei bildet die Kirchenmusik aus Barock und Klassik einen

Schwerpunkt des Wirkens.

143 Chor der Frauenkirche und ensemble frauenkirche dresden

144


KALENDER

12

Dez

Do

20 Uhr

DIRECTORʼS LOUNGE

Wandlung IV

KALENDER

Tickets

18 €

32 €

54 €

69 €

Ludwig van Beethoven

Violinkonzert D-Dur, op. 61

Sinfonie Nr. 1 C-Dur, op. 21

Zürcher Kammerorchester

Violine und Leitung Daniel Hope

In der Adventszeit kommt das Zürcher Kammerorchester

mit einem dritten Programm in diesem Jahr erneut nach

Dresden. Unter seinem künstlerischen Leiter Daniel Hope

spielt es Beethovens einziges vollendetes Violinkonzert und

das Werk, mit dem das sinfonische Schaffen des damals

erst 29-jährigen Komponisten begann. Die Sinfonie Nr. 1

entstand einerseits noch unter dem klassischen Einfluss Mozarts

und Haydns, zeigt andererseits schon Ansätze kühner

musikalischer Entwürfe.

Im Anschluss »Directorʼs Lounge mit Daniel Hope«

in Kooperation mit dem Vienna House QF Dresden

Mit freundlicher Unterstützung durch die

Sparkassen-Versicherung Sachsen:

Daniel Hope

Daniel Hope

145 146


KALENDER

DEZEMBER

13

Dez

13

Dez

Fr

16 Uhr

Schülertickets

5 €

begleitende

Erwachsene

10 €

13 €

16 €

19 €

Fr

20 Uhr

Weihnachtsoratorium

für junge Leute

Das Konzert richtet sich ausschließlich an

Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 – 12.

Johann Sebastian Bach

Auszüge aus dem Weihnachtsoratorium BWV 248

Solisten

Sächsisches Vocalensemble

Virtuosi Saxoniae

Moderation Milko Kersten

Leitung Ludwig Güttler

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

14

Dez

Sa

19 Uhr

Tickets

19 €

34 €

64 €

84 €

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I, II, IV und V

Sopran Jana Baumeister Alt Stephanie Atanasov

Tenor Albrecht Sack Bass Daniel Ochoa

Sächsisches Vocalensemble

Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

Bachs Weihnachtsoratorium und Dresdens Frauenkirche – diese

Kombination aus Werk und Ort erinnert an die Anziehungskraft,

die von der Residenz auf Johann Sebastian Bach ausging. Zu

einer Anstellung in Dresden kam es zwar nicht, doch spielte

Bach 1736 auf der hiesigen Orgel und wurde im selben Jahr zum

»Hof-Compositeur« des Kurfürsten Friedrich August II. ernannt.

Dieser Ehrung liegt auch eine Huldigungskantate zugrunde, die

der Thomaskantor später für sein Weihnachtsoratorium parodierte.

Dieses ist ein Unikum: Es ist ein Stück liebgewordene Gewohnheit,

aus unserem Bewusstsein nicht mehr wegzudenken

und auch für Trompeter und Dirigent Ludwig Güttler ein Muss,

prägte das Werk doch schon dessen Kindheit.

KALENDER DEZEMBER

Tickets

19 €

34 €

64 €

84 €

Johann Sebastian Bach Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I, II, IV und V

Sopran Jana Baumeister Alt Stephanie Atanasov

Tenor Albrecht Sack Bass Daniel Ochoa

Sächsisches Vocalensemble

Virtuosi Saxoniae

Leitung Ludwig Güttler

Bachs Weihnachtsoratorium und Dresdens Frauenkirche – diese

Kombination aus Werk und Ort erinnert an die Anziehungskraft,

welche die Residenz auf Johann Sebastian Bach hatte.

Zu einer Anstellung in Dresden kam es zwar nicht, doch spielte

Bach 1736 auf der hiesigen Orgel und wurde im selben Jahr zum

»Hof-Compositeur« des Kurfürsten Friedrich August II. ernannt.

Dieser Ehrung liegt auch eine Huldigungskantate zugrunde, die

der Thomaskantor später für sein Weihnachtsoratorium parodierte.

Dieses ist ein Unikum: Es ist ein Stück liebgewordene Gewohnheit,

aus unserem Bewusstsein nicht mehr wegzudenken

und auch für Trompeter und Dirigent Ludwig Güttler ein Muss,

prägte das Werk doch schon dessen Kindheit.

147 Matthias Grünert148


KALENDER

DEZEMBER

15

Dez

3. ADVENT

So

16 Uhr

Tickets

12 €

16 €

Geistliche Sonntagsmusik

Advents- und Weihnachtsmusik

der Renaissance

Michael Praetorius Weihnachtsprogramm im Rahmen von

»Praetorius 2021 – 22«

Kammerchor der Frauenkirche

Instrumenta Musica

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

»Es ist ein Rosʼ entsprungen« gehört zum festen Liedschatz

der Advents- und Weihnachtszeit, ist aber nur eines von

tausenden Werken, die Michael Praetorius in den glanzvollen

Jahren vor dem 30jährigen Krieg komponierte. Michael Praetorius

war zu Lebzeiten gefeierter Kapellmeister, berühmter

Komponist und geschätzter Musikgelehrter. Gemeinsam

mit Heinrich Schütz leitete er am Sächsischen Kurfürstenhof

die Hofkapelle und prägte die Musik Sachsens. Im Jahr

2021 gedenken wir seines 400. Todestages und vielleicht auch

seines 450. Geburtstages – es ist bis heute nicht geklärt, ob er

1571 oder 1572 geboren wurde. Aus diesem Anlass gibt es an

der Frauenkirche bis zum Gedächtnisjahr das Konzertprojekt

»Praetorius 2021–22«, in welchem einige seiner wichtigsten

Werke zur Aufführung gelangen. Musikalischer Partner ist das

renommierte Renaissanceorchester »Instrumenta Musica«, das

auf historischen Instrumenten klangauthentisch in die Welt des

Frühbarocks entführt.

15

Dez

3. ADVENT

16

Dez

So

21 Uhr

Tickets

10 €

13 €

16 €

19 €

Mo

20 Uhr

Tickets

10 €

Orgelnachtmusik

bei Kerzenschein

Ankunft in der Neuen Welt

Franz Liszt Adeste fidelis, Die Hirten an der Krippe

In dulci jubilo

Antonin Dvořák 9. Symphonie »Aus der Neuen Welt«

Adagio – Allegro molto, Largo, Scherzo. Molto vivace,

Allegro con fuoco

Orgel Orgelduo Markus und Pascal Kaufmann

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Aushalten, ausharren, ankommen – In weihnachtlicher Vorfreude

steht die Adventszeit für Tage des Wartens, Innehaltens.

Am dritten Advent 1893 erlebten die Zuhörer in der

Carnegie Hall New York die Uraufführung der 9. Symphonie

von Antonin Dvořák; ein Werk, das wie kaum ein anderes für

das sehnsüchtige Warten, Entdecken und Erfühlen der

»Neuen Welt« steht.

Bachs Orgelrezital 1736

Johann Sebastian Bach Allabreve D-Dur BWV 589,

Triosonate d-Moll BWV 527, Dorische Toccata und

Fuge d-Moll BWV 538, Choralbearbeitungen aus der

Schübler-Sammlung, BWV 645 – 650, Aria BWV 988,1,

Praeludium und Fuge G-Dur BWV 541

KALENDER DEZEMBER

Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert lädt mit »Bachs Orgelrezital«

zu einer musikalischen Reise in das barocke Dresden

von 1736 ein. In diesem Jahr spielte Johann Sebastian Bach

das erste Mal in der Frauenkirche auf der damals gerade

geweihten Silbermann-Orgel. Wenn auch das Programm, mit

dem Bach seine Zuhörer begeisterte, nicht überliefert ist, so

hat Matthias Grünert doch einen Orgelabend zusammengestellt,

der die Zuhörer die Freude der Bachschen Orgelmusik

und deren große Wirkung und Inspiration bis heute

spüren lässt.

149Instrumenta Musica

150


KALENDER

18

Dez

Mi

20 Uhr

White Christmas Secret

Concerto Melante

KALENDER

DEZEMBER

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

Christmas Carols (German – English – Latin)

»Stille Nacht», »O du fröhliche», »Adeste fideles«,

»Gloria in excelsis Deo«, »Little boy drummer«,

»White Christmas«

Polyphony

Alleluia, Randall Thompson, Kairos, Petros Moraitis

(New creation to be commissioned by Graces & Voices

for 2019 Christmas)

Chant

»Veni, veni, Emmanuel«

»Puer natus est«

»O, Emmanuel« Antiphona ad Magnificat 13.

»Ave, Maria« Antiphona ad offertorium

Nativity (Mt 1,18 – 23) Lectio in organis

Graces & Voices

Einen Namen gemacht hat sich das Ensemble »Graces &

Voices« mit der provozierenden Gratwanderung, die Gesänge

gregorianischer Mönche rein mit Frauenstimmen aufzuführen.

Doch die sieben Frauen aus Österreich, Weißrussland

und Litauen beherrschen sakrale Polyphonie ebenso souverän

wie zeitgenössische Chormusik. Mit herausragender

Musikalität bezaubern sie das Dresdner Publikum mit einem

Programm von Weihnachtsliedern in deutscher, englischer

und lateinischer Sprache.

19

Dez

Do

20 Uhr

Tickets

12 €

24 €

34 €

44 €

La Dolce Vita

Antonio Vivaldi »Concerto Ripieno« für Streicher g-Moll RV 156

Konzert für 2 Violinen a-Moll RV 522

Konzert für zwei Violinen in A-Dur RV 519

Konzert für vier Violinen e-Moll RV 550

Anonymus »Sonate à 5 con concertin

Konzert für vier Violinen in D-Dur

Anonymus »Sonata à 5 con 4 Violini obligati«

Konzert für vier Violinen in B-Dur

Domenico Gallo Sonate à quattro für Streicher Nr. 2 F-Dur

Sonate à quattro für Streicher Nr. 9 d-Moll

Sonate à quattro für Streicher Nr 12 »La Follia« g-Moll

Giuseppe Torelli Konzert für vier Violinen in a-Moll

Concerto Melante

Violine und Leitung Raimar Orlovsky

Aus Mitgliedern und Gästen der Berliner Philharmoniker

gründete sich im Jahr 2008 offiziell das »Concerto Melante«.

Der ungewöhnliche Name geht auf Georg Philipp Telemann

zurück, der seinerzeit das einprägsame, italienisch klingende

Pseudonym »Melante« als Anagramm aus den Silben

seines Nachnamens bildete. Und italienisch ist auch das

Programm, das die Musiker auf historischen Instrumenten

präsentieren. Dabei sind besonders die Streichersonaten des

Venezianers Domenico Gallo hervorzuheben, die Concerto

Melante 2015 als Weltersteinspielung veröffentlichte.

151 Graces & Voices

152


KALENDER

DEZEMBER

20

Dez

Fr

20 Uhr

Tickets

10 €

Adventsliedersingen

des Chores der Frauenkirche

Motetten und Liedsätze von Michael Praetorius,

Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy,

Max Reger u. a.

Chor der Frauenkirche

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Wie kaum ein anderes Fest ist die Weihnachtszeit mit dem

Gesang verbunden. Und damit sind nicht nur die großen weihnachtlichen

Oratorien und Kantaten gemeint, sondern auch

die einfacheren und berührenden Motetten und Liedsätze.

Von Komponisten wie Bach und Max Reger aufgegriffen, gehen

sie oft auf Lieder des Volkes zurück oder wurden umgekehrt

aus den Kirchen in die Familien getragen, um die Ankunft des

Heilandes zu feiern. Der Chor der Frauenkirche, geleitet von

seinem Kantor Matthias Grünert, lädt Sie unter der Begleitung

von Frauenkirchenorganist Samuel Kummer zu dieser Feier ein.

22

Dez

4. ADVENT

23

Dez

So

21 Uhr

Tickets

10 €

13 €

16 €

19 €

Mo

19:30 Uhr

Tickets

10 €

Orgelnachtmusik

bei Kerzenschein

Werke von Cesar Franck, Louis Vierne,

Gaston Marie Dethier und Samuel Kummer

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke

Gaston Marie Dethiers variationenreiches Orgelwerk

»Christmas« beruht auf dem weltbekannten Weihnachtslied

»Herbei, o ihr Gläubigen«. Das Werk brilliert in einer großen

Zahl von eingängigen Variationen.

Adventsliedersingen

des Chores der Frauenkirche

Motetten und Liedsätze von Michael Praetorius,

Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy,

Max Reger u. a.

KALENDER DEZEMBER

21

Dez

Sa

17 Uhr

Adventsliedersingen

des Chores der Frauenkirche

Chor der Frauenkirche

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke

Tickets

10 €

Motetten und Liedsätze von Michael Praetorius,

Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy,

Max Reger u. a.

Chor der Frauenkirche

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrerin Angelika Behnke

153 Chor der Frauenkirche Dresden154


KALENDER

DEZEMBER

25

Dez

1. WEIHNACHTS-

FEIERTAG

Mi

21 Uhr

Tickets

12 €

BACHZYKLUS XX

Gelobet seist du, Jesu Christ

Johann Sebastian Bach

Kantate »Gelobet seist du, Jesu Christ«, einige canonische

Veränderungen über »Vom Himmel hoch« BWV 769

Toccata und Fuge F-Dur BWV 540

ensemble Frauenkirche

collegium vocale

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Auf 20 Abende ist der Zyklus angelegt, der das gesamte

Orgelwerk Bachs in der Frauenkirche zur Aufführung bringt.

Den Höhepunkt dieser Reihe bildet die Kantate »Gelobet

seist du, Jesu Christ«, die Bach als Thomaskantor für die

Feier des 1. Weihnachtstages schrieb. Die groß angelegte

virtuose Toccata und Fuge in F-Dur führt den Zyklus zu

einem eindrucksvollen Ende und feiert den Komponisten

als herausragenden Organisten.

27

Dez

Fr

20 Uhr

Tickets

18 €

32 €

54 €

59 €

Dresdner Bläserweihnacht

Virtuose Blechbläsermusik aus vier Jahrhunderten

Blechbläserensemble Ludwig Güttler

Leitung Ludwig Güttler

Es ist ein ergreifender Klang: Bläser im Weit eines Kirchenraumes.

Schnell wird klar, warum das Spiel dieser Instrumentengruppe,

wie bspw. in Bachs Magnifikat, oftmals das

Göttliche und Heroische versinnbildlicht. Besondere Beliebtheit

erlangten Bläser in der späten Barockzeit. Davon zeugen

nicht zuletzt die markanten Soli in den Oratorien, Messen

und Kantaten von Bach und Händel. Wie viel sich davon bis

in die heutige Zeit erhalten hat und wie sich die Faszination

durch die Kombination mit der Königin der Instrumente, der

Orgel, noch steigert, zeigen die Konzerte dieser Reihe.

KALENDER DEZEMBER

26

Dez

Do

16 Uhr

Geistliche Festtagsmusik

2. WEIHNACHTS-

FEIERTAG

Tickets

12 €

16 €

Antonio Corelli Concerto per il Fatto di Natale

Camille Saint-Saëns Oratorio de Noel

Sopran Romy Petrick Mezzosopran Jana Reiner

Alt Annekathrin Laabs Tenor Albrecht Sack

Bass Sebastian Richter

Chor der Frauenkirche

ensemble frauenkirche dresden

Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Geistliches Wort Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt

Seit der Weihe der Frauenkirche erklingt traditionell am

2. Weihnachtsfeiertag das berühmte Weihnachtskonzert

von Arcangello Corelli und das lyrische, pastoral anmutende

Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns.

155 Ludwig Güttler

156


KALENDER

18

KALENDER

Semperoper

MOSES UND ARON

Arnold Schönberg — ML: Alan Gilbert / I: Calixto Bieito — 29. September 2018

ARIADNE AUF NAXOS

Richard Strauss — ML: Christian Thielemann / I: David Hermann — 2. Dezember 2018

DIE VERKAUFTE BRAUT

Bedřich Smetana — ML: Tomáš Netopil / I: Mariame Clément — 8. März 2019

PLATÉE

Jean-Philippe Rameau — ML: Paul Agnew / I: Rolando Villazón — 6. April 2019

NABUCCO

Giuseppe Verdi — ML: Omer Meir Wellber / I: David Bösch — 25. Mai 2019

LES HUGUENOTS / DIE HUGENOTTEN

Giacomo Meyerbeer — ML: Alexander Vedernikov / I: Peter Konwitschny — 29. Juni 2019

LABYRINTH (BALLETT)

Ch: George Balanchine / Martha Graham / Ohad Naharin / Joseph Hernandez

ML: Nathan Fifield — 3. November 2018

CARMEN (BALLETT)

Ch: Johan Inger / ML: Manuel Coves — 25. Januar 2019

SATYRICON

Bruno Maderna — ML: Pietro Borgonovo / I: Georg Schmiedleitner — 13. Oktober 2018

4.48 PSYCHOSE

Philip Venables — ML: Max Renne / I: Isabel Ostermann — 26. April 2019

HÄUPTLING ABENDWIND

Jacques Offenbach — ML: Thomas Leo Cadenbach / I: Manfred Weiß — 14. Dezember 2018

ALICE (BALLETT)

Ch: Raphaël Coumes-Marquet / Joseph Hernandez / Anna Merkulova /

James Potter / Michael Tucker — 8. Juni 2019

Dresden

Informationen & Karten

T +49 351 49 11 705

semperoper.de

157 158


KALENDER

»Ein Festival als

Begegnungsstätte

für Menschen aus

aller Welt.«

KALENDER

JAN VOGLER

INTENDANT

DRESDNER

MUSIKFESTSPIELE

VOM 16. MAI BIS 16. JUNI 2019

WWW.MUSIKFESTSPIELE.COM

Die Dresdner Musikfestspiele sind eine Einrichtung der Landeshauptstadt Dresden und werden mitfinanziert durch Steuermittel auf der

Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

159 160


KALENDER

KALENDER

CHEFDIRIGENT MICHAEL SANDERLING

MUSIK

WELT

SPRACHE

JETZT TICKETS

SICHERN

unter anderem mit

dem GABRIELI CONSORT,

PIERRE-LAURENT AIMARD,

RINALDO ALESSANDRINI

und CONCERTO ITALIANO

2018

SAISON

2019

12 | 04 – 05 | 05 | 2019

Tickets | Hotelbuchung 0361 . 37 42 0

www.thueringer-bachwochen.de

Motiv: © Jens-Christian Wittig

ticket@dresdnerphilharmonie.de ⋅ dresdnerphilharmonie.de

161 162


ANGEBOTE

SERVICE

163 164


SERVICE

Reservierungen

Buchungen

SERVICE

STIFTUNG FRAUENKIRCHE

DRESDEN

TICKETSERVICE

Georg-Treu-Platz 3 (1. Etage)

01067 Dresden

Mo – Fr 09:00 – 18:00 Uhr

Sa 09:00 – 15:00 Uhr

BUCHUNGEN PER TELEFON,

FAX UND E-MAIL

Tel 0351 65606-701

Fax 0351 65606-108

ticket@frauenkirche-dresden.de

BUCHUNGEN ONLINE

www.frauenkirche-dresden.de/

kalender

ABENDKASSE

Eingang D jeweils eine Stunde vor

Veranstaltungsbeginn

GUTSCHEINE

Verschenken Sie musikalische Erlebnisse

in der Frauenkirche Dresden!

Gutscheine für Konzerttickets sind beim

Ticketservice erhältlich.

WEITERE

VORVERKAUFSSTELLEN

Dresden Information

An der Frauenkirche, Neumarkt 2

SZ-Ticket-Hotline 0351 84042-002

CTS-Verkaufsstellen bundesweit

Ticket-Hotline 01805 740074

(14 ct/Min. aus deutschem Festnetz,

Mobilfunkpreis max. 42 ct/Min)

Preise an den Eventim-Vorverkaufsstellen

zzgl. weiterer Verkaufsgebühren,

keine Ermäßigungen.

ERMÄSSIGUNGEN

50 % Ermäßigung in allen Preiskategorien

ab 11 € (für Preiskategorien des

Fremdveranstalters gelten deren Vorgaben)

gegen Nachweis der Ermäßigungsberechtigung

für junge Leute bis

27 Jahre, Studenten, Dresden-Pass-

Inhaber, Schwerstbehinderte ab 80 %

(GdB) und eine Begleitperson (auf den

dazu vorgesehenen Plätzen)

INFORMATION ZU DEN PREISEN

Preise einschließlich der Verkaufsgebühr

der Stiftung Frauenkirche Dresden.

Bei Veranstaltungen der Stiftung

Frauenkirche Dresden gelten deren

Allgemeine Geschäftsbedingungen, die

in den Vorverkaufsstellen der Stiftung

Frauenkirche Dresden ausliegen und im

Internet veröffentlicht sind.

www.frauenkirche-dresden.de/agb

165 166


SERVICE

Besondere

Angebote

Dresden-

Elbland-Ticket

SERVICE

RABATTE

Auch im Jahr 2019 führt die Frauenkirche

ihre Kooperationen mit bekannten

Partnern der Dresdner Kulturszene

weiter. Erfreuen Sie sich am breiten

Spektrum der verschiedenen Konzertformate

in der Frauenkirche! 1

Dresden for friends

Inhaber der DRESDEN-FOR-FRIENDS

Karte erhalten gegen Vorlage zwei

Konzertkarten zum Preis von einer.

DREWAG-Kundenkarte & SZ-Card

Als Inhaber der DREWAG-Kundenkarte

und SZ-Card sparen Sie 20 % pro Ticket

auf den regulären Kartenpreis.

Das Angebot gilt nur an den Vorverkaufskassen

der Stiftung Frauenkirche.

VVO-KOMBITICKET

Die Stiftung Frauenkirche Dresden

bietet allen Unternehmungslustigen

das günstige VVO-Kombiticket für alle

Konzerte ab dem Musikjahr 2019 an.

Sie haben eine Eintrittskarte für ein

Konzert in der Frauenkirche Dresden

erworben, auf der ein VVO-Kombiticket-

Button zu sehen ist? Dann können Sie

ganz bequem und kostenfrei Zug, Bus

und Straßenbahn im VVO-Verbundraum

(außer Sonderverkehrsmittel) für die Anund

Abreise zur Veranstaltung nutzen.

Das Ticket gilt als Fahrausweis 4 h vor

bis 6 h nach Veranstaltungsbeginn in

allen Nahverkehrsmitteln – außer Sonderverkehrsmittel

– im VVO-Verbundraum.

DRESDEN-ELBLAND-TICKET

Jedes Ticket 15 €

Aktion für die Bewohner Dresdens und

des Dresdner Elblandes (Pirna-Torgau)

Als Zeichen der Verbundenheit mit den

Bewohnern Dresdens und des Dresdner

Elblandes, die den Wiederaufbau der

Frauenkirche mit wachem Interesse begleitet

haben und seither Anteil am Leben

in der Frauenkirche nehmen, macht

die Stiftung Frauenkirche Dresden im

Konzertjahr 2019 ein besonderes

Angebot:

Erleben Sie herausragende Konzerte

unter der Kuppel der Frauenkirche

und genießen Sie den Klang renommierter

Ensembles im Herzen der Stadt

Dresden: An vier verschiedenen Konzertabenden

erhalten Dresdner und Bewohner

des Dresdner Elblandes pro

Veranstaltung bis zu zwei Karten zum

Preis von jeweils 15 €.

Gegen Vorlage eines Adressnachweises

beim Ticketservice der Stiftung Frauenkirche

Dresden nach Verfügbarkeit.

Dieses Angebot gilt nur für im Vorverkauf

erworbene Tickets und ist nicht mit

anderen Rabatten kombinierbar.

DI · 02. APRIL · 20 UHR

Brahms! Mal zwei!

Kammerakademie Potsdam

Leitung: Antonello Manacorda

Seite 59

MI · 11. SEPTEMBER · 20 UHR

Dvořák!

Violine Arabella Steinbacher

Essener Philharmoniker

Leitung: Tomáš Netopil

Seite 101

DI · 17. SEPTEMBER · 20 UHR

Aufbruch

Junge Deutsche Philharmonie

Leitung: Jonathan Nott

Seite 106

FR · 22. NOVEMBER · 20 UHR

Kontraste

Klavier: Lucas Debargue

Orchestre de Chambre de Lausanne

Leitung: Joshua Weilerstein

Seite 133

1

Das Angebot gilt nur für Konzerte, bei denen die Stiftung Frauenkirche Dresden Veranstalter ist und kann nur an

den eigenen VVK-Stellen der Stiftung Frauenkirche Dresden (Ticketservice, Kirche, Tages- bzw. Abendkasse) in

Anspruch genommen werden. Ausgenommen sind Veranstaltungen der Advents- bzw. Weihnachtszeit.

Dieses Angebot ist nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

167 168


SERVICE

Konzerteinführungen

SERVICE

Die Konzerteinführungen sind eine

weitere Form des Publikumskontakts,

den wir bereits mit den Gesprächs- und

Schülerkonzerten in der Frauenkirche

offerieren. Ausgewählte Programme

werden interessant und anschaulich

von versierten Fachleuten, die mit dem

Konzert als Dirigent bzw. Dramaturg

verbunden sind, erläutert. 2019 können

Sie sechs Konzerteinführungen in der

Frauenkirche Dresden erleben.

SA · 09. FEBRUAR · 19 UHR

Gedenkkonzert an die Zerstörung

Dresdens am 13. Februar 1945

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 44

SA · 25. MAI · 19 UHR

Krönungsmesse

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 76

DO · 03. OKTOBER · 19 UHR

Frauenkirchen-Bachtage

Bach!

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 113

SA · 12. OKTOBER · 19 UHR

Heinrich Schütz Musikfest zu Gast

Tränen der Auferstehung

Veranstaltung des Heinrich Schütz

Musikfest in Kooperation mit der

Stiftung Frauenkirche Dresden

Seite 119

SA · 26. OKTOBER · 19 UHR

Konzert zum 14. Kirchweihjubiläum

der Frauenkirche

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 124

SA · 16. NOVEMBER · 19 UHR

Mozart Requiem

im Gespräch mit Frauenkirchenkantor

Matthias Grünert

Seite 132

Für Reparatur,

Wartung und

Reinigung schließt die

Frauenkirche vom

7. bis 12. Januar 2019

ihre Türen.

IHRE SPENDE HILFT.

Die Frauenkirche Dresden hat ihren Platz im Herzen der Stadt wieder eingenommen.

Rund zwei Millionen Menschen kommen jedes Jahr zu Gottesdiensten und Andachten,

zu Konzerten und Vorträgen. Eine so intensive Nutzung des Gebäudes sowie die Erhaltung der

Bausubstanz sind Herzensanliegen und Stiftungsauftrag zugleich. Für Strom, Fernwärme und

Reinigung, für Orgelstimmung und Wartung der Klima- und Elektrotechnik, für Reperaturen und

erhaltende Maßnahmen benötigen wir Jahr für Jahr eine Million Euro.

Helfen Sie mit Ihrer Spende, die Friedensbotschaft der

Frauenkirche zu gestalten und das Gotteshaus zu erhalten!

STIFTUNG FRAUENKIRCHE DRESDEN

SPENDENKONTO

FUNDRAISING

COMMERZBANK AG

Telefon 0351 65606-225 IBAN DE 60 8508 0000 0459 4885 00

spenden@frauenkirche-dresden.de

BIC DRESDEFF850

www.frauenkirche-dresden.de/spenden

169 170


SERVICE

Frauenkirche

Dresden erleben

SERVICE

GOTTESDIENSTE UND

ANDACHTEN

Gottesdienst

So + Feiertag

11 und 18 Uhr

Feiern Sie sonn- und feiertags in unserer

offenen Gemeinde Gottesdienst.

Einmal monatlich wird der Gottesdienst

um 18 Uhr als Anglikanischer Abendgottesdienst

in englischer Sprache gefeiert.

Wort & Orgelklang mit

zentraler Kirchenführung

Mo–Sa

12 Uhr

Mo–Mi + Fr 18 Uhr

Kommen Sie in der Mitte des Tages bzw.

am frühen Abend bei Wort und Musik

zur Ruhe. Nach der Andacht erläutert

ein Kirchenführer Geschichte und Architektur

der Frauenkirche Dresden von

der Kanzel aus.

Ökumenisches Abendgebet

Do 18 Uhr (in der Unterkirche)

OFFENE KIRCHE

Mo–Fr 10 – 12 Uhr

13 – 18 Uhr

Einschränkungen durch

Proben sind möglich

Sa + So wechselnde Zeiten

Erkunden Sie den Hauptraum und die

Unterkirche. Ehrenamtliche Kirchenführer

stehen als Gastgeber im Kirchraum

bereit. Audioguides sind in sechs

Sprachen erhältlich. Führungen auf den

Emporen erfragen Sie bitte tagesaktuell

vor Ort. Der Film »Faszination Frauenkirche«

wird im Untergeschoss der

Frauenkirche gezeigt.

MUSIK

Weltweit gefragte Solisten, Orchester

und Chöre sowie die Ensembles und

Chöre der Frauenkirche unter Leitung

von Frauenkirchenkantor Matthias

Grünert sind zu erleben. Frauenkirchenorganist

Samuel Kummer und namhafte

Gastorganisten musizieren an der

Kern-Orgel.

VORTRÄGE

Verschiedene Reihen wie das »Forum der

Frauenkirche«, das Donnerstagsforum

und weitere Formate greifen eine breite

Vielfalt an aktuellen aber auch zeitgeschichtlichen

Themen auf. Bitte informieren

Sie sich über Termine aktuell.

AUSSTELLUNG

Ausstellungsraum zur Würdigung der

Spender, Förderer und Gestalter von

Wiederaufbau und Erhaltung im Untergeschoss

der Frauenkirche während der

Zeiten der »Offenen Kirche«

KUPPELAUFSTIEG

November bis Februar

Mo–Sa 10 – 16 Uhr

So 12:30 – 16 Uhr

März bis Oktober

Mo–Sa 10 – 18 Uhr

So 12:30 – 18 Uhr

Bitte beachten Sie die Zugangsvoraussetzungen!

Auf dem Weg zur 67 m hohen Aussichtsplattform

der Frauenkirche erfahren

Sie mehr über die einzigartige Architektur

des bedeutendsten Steinkuppelbaus

nördlich der Alpen und erleben

von oben einen Panoramablick über die

Stadt Dresden und deren Umgebung.

Der Tradition der Friedensgebete folgend,

gestalten Gruppen der Dresdner

Kirchen dieses wöchentliche Angebot.

171 172


SERVICE

Impressum

Ticket-

Angebote

SERVICE

HERAUSGEBER

Stiftung Frauenkirche Dresden

Georg-Treu-Platz 3

01067 Dresden

stiftung@frauenkirche-dresden.de

www.frauenkirche-dresden.de

GESCHÄFTSFÜHRUNG

Pfarrer Sebastian Feydt

ARTISTIC DIRECTOR

Daniel Hope

ARTISTIC PLANNING

Christina Khosrowi

Daniel Engstfeld

LEITUNG KONZERTBÜRO

Christian Drechsel

FRAUENKIRCHENKANTOR

Matthias Grünert

FRAUENKIRCHENORGANIST

Samuel Kummer

REDAKTION

Liane Fischer

Claudia Hofmann

KONZEPT • GESTALTUNG

OBERÜBER KARGER

Kommunikationsagentur GmbH

DRUCK

Union Druckerei

FOTOS

Peter Adamik, Jason Alden,

Kristin Loken Anstey, Armin Bardel,

Nick Begbie, Xiomara Bender,

Renate Beute, Sirka Bez,

Marco Borggreve, Mathias Bothor,

Gero Breloer, Alessandro Cappone,

Sandro Diener, Saad Hamza,

Susann Hehnen, Peter Himsel,

Christian Hofstetter, Gregor Hohenberg,

Björn Kadenbach, Kaupo Kikkas,

Oliver Killig, Nikolaj Lund,

Lisa-Marie Mazzucco, Volker Metzler,

Julien Mignot, Ulrike Mönnig,

Neda Navaee, Peter Rigaud,

Paolo Roversi, Jörg Schöner,

Frauke Thielking, Kaupo Kikkas

DRESDEN-ELBLAND-TICKET

Aktion für die Bewohner Dresdens und

des Dresdner Elblandes (Pirna-Torgau)

Als Zeichen der Verbundenheit mit den

Bewohnern Dresdens und des Dresdner

Elblandes, die den Wiederaufbau der

Frauenkirche mit wachem Interesse begleitet

haben und seither Anteil am Leben

in der Frauenkirche nehmen, macht

die Stiftung Frauenkirche Dresden im

Konzertjahr 2019 ein besonderes

Angebot:

Erleben Sie herausragende Konzerte

unter der Kuppel der Frauenkirche und

genießen Sie den Klang renommierter

Ensembles im Herzen der Stadt Dresden:

An vier verschiedenen Konzertabenden

erhalten Dresdner und Bewohner des

Dresdner Elblandes pro Veranstaltung

bis zu zwei Karten zum Preis von

jeweils 15 €. 1

1

Gegen Vorlage eines Adressnachweises beim

Ticketservice der Stiftung Frauenkirche Dresden

nach Verfügbarkeit. Dieses Angebot gilt nur für

im Vorverkauf erworbene Tickets und ist nicht

mit anderen Rabatten kombinierbar.

VVO-TICKET

Die Stiftung Frauenkirche Dresden bietet

allen Unternehmungslustigen das günstige

Kultourticket für alle Konzerte des

Musikjahres 2019 an.

Sie haben eine Eintrittskarte für ein

Konzert in der Frauenkirche Dresden

erworben, auf der ein VVO-KombiTicket-

Button zu sehen ist? Dann können Sie

ganz bequem und kostenfrei Zug, Bus

und Straßenbahn im VVO-Verbundraum

(außer Sonderverkehrsmittel) für die Anund

Abreise zur Veranstaltung nutzen.

Das Ticket gilt als Fahrausweis 4 h vor

bis 6 h nach Veranstaltungsbeginn in

allen Nahverkehrsmitteln – außer Sonderverkehrsmittel

– im VVO-Verbundraum.

Dresden-

Elbland-Ticket

173 174


Unterkirche

Zwischen 1996 und 2005 diente die Unter-

kirche als Kirchraum. Seitdem mit der Weihe

des Hauptraumes am 30. Oktober 2005 das

gottesdienstliche Leben an seinen ursprünglichen

Platz zurückgekehrt ist, ist die Unter-

kirche zur Zeit der Offenen Kirche Raum der

Stille. Der Tradition der ökumenischen Abendgebete

folgend, wird sie donnerstags als An-

dachtsraum genutzt. Außerdem finden hier

Vorträge und Meditationen statt.

Die Unterkirche ist ein besonderer und eindrucksvoller

Raum für Konzerte.

Bestuhlung: max. 270 Plätze


www.frauenkirche-dresden.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine