GAB Juli 2018

blumediengruppe

JULI 2018 | AUSGABE 247

FRANKFURT | MANNHEIM | MAINZ | STUTTGARTTTGART

CSD

FRANKFURT

Drei Tage

Community pur

SUPER!

Das GAB-

CSD-Booklet

im Heft!

COVER-STERN

RICK ASTLEY

Poppiges Comeback mit

„Beautiful Life“

INTERVIEWS: JOACHIM LETSCHERT (CSD FRANKFURT), FRL. WOMMY WONDER,

YEARS & YEARS UND AMY SHARK


Finden Sie

Ihren passenden

Partner über

Jetzt parshippen


INTRO 3

Inhalt

SZENE

06 CSD Frankfurt

20 Frankfurt

24 Mannheim

26 Stuttgart

28 Bühne

42 Essen & Trinken

44 Party

48 Reich & Schön

50 Party-Rückblick

LEBEN

Reise

KULTUR

Film

Musik

Kunst

Mode

Buch

KALENDER

83 Termine

92 Pink Pages

93 Impressum

98 Homoskop

CSD

Frankfurt

2018

FR, 20.7. – SO, 22.7.

www.csd-frankfurt.de

www.gab-magazin.de

epaper.blu.fm

Alle Magazine

online und als App!

CSD-Booklet

vergriffen?

Das Heft mit allen

Infos rund um den

CSD Frankfurt gibt’s

am CSD-Wochenende

am Infostand des

CSD Frankfurt

Kostenlos

Liebe GAB Leser,

bereit für das Communityfest Nummer eins? Dann mal schnell in die

Juli-GAB geschaut, denn unser großes CSD Frankfurt Special bringt alle

Highlights des dreitägigen Festes. Und natürlich auch wieder dabei: das

GAB CSD-Programm-Booklet zum praktischen Herausnehmen! Und dann

nichts wie los, raus auf die Straßen und Plätze und Präsenz zeigen! Wie

noch nicht vor allzu langer Zeit mit Schwulen umgegangen wurde, zeigt

der Film „Das Ende des Schweigens“, der die Verfolgung Homosexueller

im Frankfurt der 1950er hematisiert; wir haben Regisseur van-Tien Hoang

zum Interview getroffen. Und für den Rest des Sommermonats Juli haben

wir natürlich auch wieder eine bunte Vielfalt an News und Veranstaltungstipps

aus Community, Kultur und Party zusammengestellt – von wegen

Sommerloch!

Seid stolz und zeigt es!

Björn Berndt

CSD Frankfurt


DEINE COMMUNITY

Sei auch du für deine Community da!

www.frankfurt-aidshilfe.de

www.cafe-groessenwahn.de

Schäfergasse 20

www.lsvd.de

www.liederliche-lesben-ffm.de

Alte Gasse 24

www.theatrallalla.de

www.flc-frankfurt.de

www.vk-online.de

An der Staufenmauer 5

Baumweg 12

www.arco-coba.de

Stiftstr. 22

www.fvv.org

Battonstr. 50

www.gramsch.com

Große Friedberger Str. 26

www.fraport.de/diversity

Alte Gasse 34

www.saunawerk.de

www.mainsirenen.de

Klingerstr. 6

www.clubsauna-amsterdam.de

www.1001orientalnight.de

Alte Gasse 36

www.radiosub.de

Kaiserstr. 66

GRENZEN

ÜBERWINDEN,

BRÜCKEN

SCHLAGEN


Lesben Informations- und Beratungsstelle e.V.

Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V.

www.lagqueer.die-linke-hessen.de

www.facebook.com/rainbow.refugees.ffm

IST FÜR DICH DA!

Auf einen bunten CSD 2018!

Alte Gasse 33

www.awo-frankfurt.de

www.sky-project.de

www.huk.org

www.frankfurt-aidshilfe.de

www.lsu-online.de

www.cleogmbh.de

www.xtremeties.de

www.proutatwork.de

Elefantengasse 11

Elefantengasse 11

www.spdqueer.de

www.frankfurter-verband.de

www.gruene-frankfurt.de

www.kuss41.de

Klapperfeldstr. 16

METROPOL

www.groessenwahn-verlag.de

www.ermis.de

www.pro-fun.de

SAUNA

www.artemis-sport.de

www.dgti.org

www.aids-hilfe-hessen.de

Elbestr. 17

Powered by


6 CSD FRANKFURT

FOTOS: BJÖ

FOTOS: BJÖ

CSD FRANKFURT

Der Höhepunkt im Frankfurter

Community-Sommerplan ist der CSD!

Die wichtigsten Stationen der drei

Tage gibt’s kompakt auf den folgenden

Seiten – und weil der CSD mit

seinen Partys auch nachts stattfindet,

natürlich auch den ausführlichen

Party-Fahrplan.

www.csd-frankfurt.de

DREI TAGE

COMMUNITY PUR!

CSD im Überblick

CSD-DEMO

21.7., Römerberg, Frankfurt, 12 Uhr

STRASSENFEST KONSTABLERWACHE

20.7., 15 – 1 Uhr

21.7., 12 – 1 Uhr

22.7., 12 – 22:30 Uhr

STRASSENFEST BASAR DER VIELFALT

20.7., 15 – 21 Uhr (Kulturbühne bis 22 Uhr)

21.7., 12 – 20 Uhr (Kulturbühne bis 22 Uhr)

22.7. 12 – 20 Uhr


Das

Programm-

Booklet

Das Straßenfest:

3 Tage Konsti

CSD FRANKFURT 7

ILLUSTRATION: BLU

CSD

Frankfurt

2018

FR, 20.7. – SO, 22.7.

www.csd-frankfurt.de

www.gab-magazin.de

Nicht unbedingt quadratisch, aber praktisch und

gut: Das GAB CSD-Programm-Booklet ist der ideale

Begleiter für die drei CSD-Tage! Es enthält alles Wissenswerte

zum CSD, vom Lageplan des Festplatzes

Konstablerwache über Infos zur Demo-Route und

Highlights des Showprogramms bis hin zu Partys

und Veranstaltungen rund um den CSD. Das CSD

Programm-Booklet ist der Juli-Ausgabe des GAB

Magazins beigeklebt und ist natürlich am CSD-

Wochenende am Infostand des CSD und in der

GAB-Lounge - mitten im Trubel - erhältlich. *bjö

Die Demo:

Meine Identität ist

nicht verhandelbar!

Kein CSD ohne Demo! In diesem Jahr steht

sie unter dem Motto „Meine Identität ist nicht

verhandelbar“. Das Motto wurde wie im vergangenen

Jahr über eine öffentliche Community-

Ausschreibung per Online-Voting ermittelt und

ist eine Kombination aus den beiden favorisierten

Motto-Vorschlägen „Mein Geschlecht, meine Entscheidung“

und „Unsere Gleichstellung ist nicht

verhandelbar“. Das Motto bedeutet

mehr als eine Forderung nach

verstärkter Akzeptanz

für unterschiedliche

Lebensmodelle

oder sexuelle und

geschlechtliche Orientierung,

sondern

vielmehr auch eine

klare Absage an die

Attacken aus dem

rechtskonservativen

Lager, das nach wie

vor bestimmen will, was

„normal“ ist und was nicht,

und die Erfolge des Strebens nach Gleichberechtigung

gerne wieder entkräften möchte. Die

Demo startet um 12 Uhr auf dem Römerberg mit

dem traditionellen Hissen der Regenbogenflagge

am Römer-Balkon. Radio Sub, Frankfurts queere

Radioshow auf dem Stadtradio Radio X, überträgt

live von der Demo. *bjö

21.7., Römerberg, Frankfurt, 12 Uhr,

www.csd-frankfurt.de

FOTOS: BJÖ

Das Communityfest des CSD Frankfurt findet mitten in der

Stadt, auf der Konstablerwache und der angrenzenden Großen

Friedberger Straße statt. Auf dem Konsti-Plateau finden sich die

Stände der Szene-Wirte sowie verschiedene Speisenangebote

und natürlich die Hauptbühne. Hier gibt es drei Tage lang ein

buntes Showprogramm, das Live-Musik, Drag-Shows, DJ-Sets,

aber auch Polit-Talkrunden und anderen Wortbeiträge bietet. Das

Moderatorenteam ist so bunt wie die Community: Von Conchita

4711 und planet radio-Moderatorin Boomchica Leni am Freitag

über Tim Frühling, Babsi Heart und Marlene Deluxe am Samstag

bis zu Malte Anders und Gracia Gracioso am Sonntag sind alle

dabei! Live on Stage sind unter anderen Emma Lanford, die Stimme

hinter Welthits wie Mousse T.s „Horny“, oder die Diva Deluxe

Gewinnerinnen Rachel Intervention und Bambi Mercury.

BASAR DER VIELFALT: KLEINKUNST UND

STÖCKELSCHUH-WETTLAUF

Auf dem „Basar der Vielfalt“, wie die Infostraße des CSD Frankfurt

heißt, präsenteren sich Institutionen, Gruppen, Vereine und

Verkaufsstände. Die hier ebenfalls beheimatete Kulturbühne

zeigt ein alternatives CSD-Programm zwischen Kleinkunst und

Diskussionsrunden, auch das queere Radio Sub sendet sonntags

live von der Kulturbühne des CSD. Die Kulturbühne ist

auch Startpunkt einer neuen Tradition des CSD Frankfurt: Dem

Stöckelschuh-Wettlauf, der samstags um 19 Uhr startet. Zuvor

findet eine ganz andere, 23-jährige Tradition des CSD statt: Die

Schweigeminute in Gedenken an die an Aids Gestorbenen und

all diejenigen, die nicht mitfeiern können; sie bringt den Festplatz

und den Basar der Vielfalt für fünf Minuten zum Verstummen,

während schwarze Luftballons in den Himmel steigen. *bjö

Die Programmhighlights finden sich im GAB-CSD-Booklet, der

genaue Ablaufplan des Bühnenprogramms wird an den jeweiligen

Tagen auf Bannern auf dem Festplatz Konstablerwache

und dem Basar der Vielfalt zu finden sein.

Live on Stage: Emma Lanford

Sendet live von der Demo und der CSD-Kulturbühne: das Team

von Radio Sub

FOTO: RADIO SUB

Moderiert am Samstagabend;

Babsi Heart

FOTO: PRIVAT FOTO: MĂSA STANIĆ


DIVERSITY

zeigen Flagge zum Christopher Street Day 2018

PROUT AT WORK

www.proutatwork.de

Seit 2006 engagieren sich LGBT-Mitarbeiternetzwerke, um die Netzwerkarbeit ihrer Arbeitgeber zu

professionalisieren. Damit unterstützen sie Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche

sowie queere Menschen am Arbeitsplatz. Ziel der Stiftung PROUT AT WORK ist es, sich dafür einzusetzen,

dass die Arbeitswelt offen ist für alle Menschen, unabhängig von deren sexueller Orientierung, geschlechtlicher

Identität, dem geschlechtlichen Ausdruck oder geschlechtlicher Eigenschaften/Merkmale.

Völklinger Kreis

www.vk-online.de

Der Völklinger Kreis ist das Netzwerk schwuler Führungskräfte und Selbständiger und der Partner für berufliche

Förderung, Wertschätzung und Chancengleichheit am Arbeitsplatz. Wir setzen uns für ein diskriminierungsfreies

Arbeits- und Lebensumfeld schwuler Führungskräfte ein und engagieren uns für ein ganzheitliches

Diversity Management in Wirtschaft, Verwaltung und Organisationen; für Vielfalt in der Arbeitswelt.

Wir engagieren uns in der Gesellschaft. Für die Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transgender.

ARCO

www.arco-coba.de/ueberuns.html

Arco ist spanisch und bedeutet Bogen (von Regenbogen). Seit 2002 setzt sich das Mitarbeiternetzwerk

dafür ein, das Arbeitsklima in der Commerzbank so zu gestalten, dass LGBT-Kollegen unbelastet ihrer

Arbeit nachgehen und ihre beruflichen Ziele verfolgen können. Arco ist Ansprechpartner für LGBT-

Themen in der Bank, fördert die Vernetzung der Mitglieder untereinander sowie ihre persönliche und

berufliche Weiterentwicklung. Mit anderen LGBT-Netzwerken ist Arco eng verbunden.

Procter & Gamble

www.de.pg.com

2014 startete bei P&G in Deutschland das GABLE-Netzwerk für LGBTs und ihre Unterstützer. Ziel des

Netzwerks ist es, eine Atmosphäre am Arbeitsplatz zu schaffen, in der alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

ihr ganzes Potenzial einbringen können. Ein wichtiger Baustein, um dieses Ziel zu erreichen, sind

die Unterstützer. Sie sind speziell dafür ausgebildet, Diskriminierung in der Sprache oder im Verhalten

gegenüber LGTB-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erkennen und entsprechend einzugreifen.

Rainbow@Fraport

www.fraport.de/diversity

Noch recht frisch, da erst vor vier Jahren zum Diversity Day gründet, ist die LGBT-Gruppe „Rainbow@

Fraport“ innerhalb der Diversity-Division der Frankfurter Flughafenbetreibergesellschaft. Der Konzern

legt großen Wert auf die Vielfalt und die Verschiedenartigkeit seiner Beschäftigten, so war es nur folgerichtig

„Rainbow@Fraport“ ins Leben zu rufen.

GRENZEN

ÜBERWINDEN,

BRÜCKEN

SCHLAGEN


GROUPS

„Weil Vielfalt zählt!“

Rainbow Network Merck

www.merckgroup.com

Rainbow Network Merck Out and Proud: Wir sind lesbische, schwule, bisexuelle, Trans* oder queere

Menschen. Unsere Motivation ist es, für Gleichheit und volle Akzeptanz innerhalb unseres Arbeitsumfeldes

bei Merck zu sorgen.

REWE Group

www.rewe-group.com

di.to. (different together) ist das 2013 in Köln aus einer Mitarbeiterinitiative gegründete Netzwerk der REWE

Group. Wir stehen für einen offenen und unvoreingenommenen Umgang mit dem Thema LGBT intern und

extern. In 2017 hat sich di.to.-Mitte für alle Geschäftseinheiten der REWE Group mit Mitarbeitern in der

Region Mitte (Hessen/Teile Nordbayerns) gegründet. Regelmäßige Stammtische und andere Aktionen

dienen dem internen Austausch und der externen Sichtbarkeit. Kontakt: dito-mitte@rewe-group.com

Deutsche Post DHL Group

www.dpdhl.com

RAINBOWNET ist das LSBTI Netzwerk im Konzern Deutsche Post DHL Group. Das Netzwerk setzt

sich für einen offenen Umgang in der Arbeitswelt ein. Zusätzlich bietet es Hilfestellung für Beschäftigte

und Führungskräfte bei Fragen zum Thema LSBTI an. RAINBOWNET engagiert sich intern

ebenso wie extern und ist offen für alle Konzernangehörigen. In diesem Jahr feiert das Netzwerk sein

10-jähriges Jubiläum.

marketPride

marketPride@deutsche-boerse.com

Das 2015 von Mitarbeiter/innen der Deutschen Börse AG gegründete Netzwerk hat das Ziel Respekt,

Akzeptanz und ein diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld an allen Standorten des Unternehmens zu fördern.

Mittlerweile umfasst das Netzwerk ca. 100 ‚Sponsoren‘ aus allen Bereichen. Es werden Stammtischtreffen

für den Informationsaustausch veranstaltet und eine Newsseite geführt. Wir nehmen an vielen

Aktionen rund um LGBTIQ Themen teil und möchten die Finanzwelt etwas ‚bunter‘ gestalten.

Deutsche Bank

www.db.com/vielfalt

Das Netzwerk dbPride, ursprünglich als Rainbow Group Germany im Jahr 2000 gegründet, hat das Ziel,

eine offene und respektvolle Haltung gegenüber allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu unterstützen

– unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität. Deswegen gehört das

Botschafterprogramm zu unseren Kerninitiativen – wir laden alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

ein, dem Netzwerk beizutreten, um gemeinsam Flagge für die LSBTIQ-Community zu zeigen.

powered by


10 CSD FRANKFURT – DIE PARTYS

FOTOS: SKY PROJECT

Popmania

Pride-Edition

Das Comeback dreht partytechnisch

gerade richtig auf, und da darf eine

smashing-CSD-Party am CSD-Freitag

nicht fehlen. Das Motto der Popmania

Pride-Edition lautet: Dance, drink and

have fun with cool people! DJ Steve K.

spielt dazu die besten Pop-Sounds

aller Zeiten. Let’s Party all night long!

*bjö

20.7., Comeback, Alte Gasse 33,

Frankfurt, 21 Uhr

FOTO: LOVE FAMILY PARK

FOTO: FD

Club 78 CSD Spezial

Die Kult-Party für Gays and Friends mit Retro-Hits der 70er bis heute

darf beim CSD nicht fehlen! Mit dabei sind Resident-DJ Dirk Vox und

DJane Meggie auf dem großen Floor mit Hits von 1978 bis heute, sowie

DJ Timo im Basement-Floor mit Dancefloor, Charts und Klassiker im Remix.

Zur Feier des Tages ist neben der Lounge-Bar zusätzlich der Rooftop-

Garten geöffnet – sofern das Wetter mitspielt! Ein gelungener CSD-Party-

Auftakt! *bjö

20.7., Karlson, Karlstr. 17, Frankfurt, 22:30 Uhr, VVK-Tickets bei Revier4,

im Lucky’s und der Metropol Sauna, online über www.club78.de

Checkt auch das CSD-Übernachtungs-Package inkl. Club78-Partyticket

des The Westin Grand Frankfurt über www.staygayatwestin.com/csd

MOXY: Loud & Proud

Das Hotel MOXY Frankfurt East stellt

das CSD-Wochenende unter das

Motto „Loud and Proud“: Das Hotel

wird zur Party-Location, der CSD wird

überall sichtbar sein und es gibt es ein

spezielles CSD-Übernachtungspackage.

„MOXY steht wie keine andere Marke

für ‚Diversity’“, so Christian Henzler,

Captain des MOXY Frankfurt East. „So

bunt wie unsere Crew, so bunt zeigt

sich auch das MOXY Frankfurt East

nach außen und feierte schon einige

Partys im ersten Jahr des Bestehens“.

Am CSD-Freitag steigt daher die „Loud

and Proud“-Party, die natürlich auch

für Nicht-Hotelgäste geöffnet ist. Ab

21 Uhr sorgt DJ Sascha Dreyer für den

entsprechenden Warm-Up, ab 23 Uhr

die Kölner Drag-DJane Miss Delicious

für den richtigen Partysound – und

Kelly Heelton und Jessica Walker dürfen

bei dieser Sause nicht fehlen! Jeder

Bereich des Designhotels hält eine

besondere Überraschung bereit: Ein

Zimmer wird zum „Pillow-Fight-Room“,

ein anderes steht unter dem Motto „7

Minutes in Heaven“ und Manuela Mock

von der Boutique „Transnormal“ gibt in

einem weiteren Zimmer fachkundige

Anleitungen für alle Männer, die in die

weibliche Rolle schlüpfen möchten.

Cool! *bjö

20.7., Moxy Frankfurt East, Hanauer

Landstr. 162, Frankfurt, 23 Uhr,

CSD-Package: 2 Übernachtungen im

Doppelzimmer inkl. Frühstück und

GEWINNE

Party für 99 Euro p.P., Infos über

www.moxy-frankfurt.de

Über www.blu.fm/gewinne verlosen

wir einen Gutschein für zwei Personen

für zwei Übernachtungen am 20. und

21.7. 2018 im Doppelzimmer MOXY

Frankfurt East inklusive Frühstück und

Party am 21.7.

FOTO: MOXY


XXX 11

Xtremeties: Les-Dance

Die Xtremeties-Ladies laden am CSD-Freitag zur lässig-sexy

Partynacht für Gay Girls and their Friends. Gefeiert wird auf

zwei Floors und einer Outdoor-Area im Café Nachtleben,

gleich neben dem CSD-Festplatz. An den Decks sorgen

DJane Ployceebell aus Berlin sowie DJ Mama alias Hildegard

für den richtigen Partysound. Wild! *bjö

20.7., Nachtleben, Kurt-Schumacher-Str. 45, Frankfurt,

22 Uhr, www.xtremeties.de

Popcore Party

Mr. Birós neueste Parytreihe ist am CSD-Freitag

am Start. Pop-Hymnen der goldenen 80er bis

heute stehen auf dem Partyfahrplan und als

Special-Guest ist Bambi Mercury aus Berlin

dabei. Der glitzernde Arielle-Feldsalat begrüßt

die Gäste und zeigt später am DJ Pult seine

Interpretation von Popcore. Genderverschwimmend

und heiß! *bjö

20.7., Orange Peel, Kaiserstr. 39, Frankfurt,

23 Uhr, www.facebook.com/popcoreparty

FOTO: PRIVAT FOTO: IVANOVGOOD, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

C

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K


12 CSD FRANKFURT – DIE PARTYS

FOTO: HANS KELLER, SKY PROJECT

FOTO: HANS KELLER, SKY PROJECT

Delicious – Tropical Fever

Nur wenige Meter vom CSD-Festplatz entfernt, garantiert

die Delicious-Party mit ihrem Motto „Tropical Fever“ einen

fulminanten Abschluss des grandiosen CSD-Samstags! Kelly

Heelton sorgt mit ihrer Show und heißen Live-Acts für ein geiles

Ambiente, unterstützt wird sie von Jessica Walker. An den Decks

pumpen drei DJs euphorische Energie auf den Dancefloor:

Marcel Perez, Resident der Relevation in Brüssel, bringt seinem

international geprägten Mix aus Underground und Circuit. Der

ex-Frankfurter AleXio, der jetzt Resident im Berliner GMF-

Club ist, sorgt für pulsierende Grooves und Oliver Rovetta vom

Gibson für das Warm-Up. Oh, what a Night! *bjö

21.7., Gibson Club, Zeil 85 – 93, Frankfurt, 22 Uhr,

VVK-Tickets bei Revier4, im Lucky’s und der Metropol Sauna,

online über www.delicious-party.de

Checkt auch das CSD-Übernachtungs-Package inkl.

Delicious-Partyticket des The Westin Grand Frankfurt über

www.staygayatwestin.com/csd

FOTO: SKY PROJECT

NOA –

Night Of

Angels

Am CSD-Samstag

feiert die beliebte

Frauenparty „NOA

– Night Of Angels“

ein heißes Comeback

im Karlson! DJane Simoné

lässt mit ihrem Genre übergreifenden Musikmix die

Tanzfläche beben, unterstützt wird sie vom NOA-

Urgestein DJane Maryme (Foto). Eine VIP-Lounge

und die Cocktail-Bar laden zusätzlich zum Flirten

ein. Klingt nach jeder Menge Spaß! *bjö

21.7., Karlson, Karlstr. 17, Frankfurt, 22:30 Uhr,

www.noa-party.de

FOTO: PRIVAT

1001 Gay Oriental Night –

CSD-Special

Orientalische Popmusik trifft westliche Black- und

R’n’B-Sounds: Die Gay Oriental Night mit dem Kölner

DJ Kanun Yildirim ist seit über fünf Jahren

die musikalische Ausnahmeerscheinung

im Frankfurter Clubland und

lockt eine bunte Mischung aus Gays,

Lesben, Heteros, Bi und Trans*-Menschen.

Zum Einstimmen gibt’s am

CSD-Wochenende tagsüber

Drinks am CSD-Stand der

Oriental Night auf der Konstablerwache.

*bjö

21.7., Orange Peel,

Kaiserstr. 39,

Frankfurt, 23 Uhr,

www. 1001orientalnight.de

FOTO: KANUN YILDIRIM


XXX 13

Gay Lesbian Bisexual Transgender+

@Daimler

Jeder anders. Alle gleich.

Weil wir als Arbeitgeber für eine Kultur der Toleranz stehen. Weil wir jedem Einzelnen mit

Wertschätzung begegnen. Unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht oder sexueller Orientierung.

Weil es egal ist, woher man kommt oder wen man liebt. Für diese Überzeugung zeigen wir Flagge.

Mit der Daimler Pride Tour gehen unsere Mitarbeiter*innen in vielen Städten auf die Straße und

tragen unser Engagement nach außen. Weltweit. Gemeinsam setzen wir ein Zeichen für Toleranz

und Vielfalt. Mehr Informationen: www.daimler.com/pride oder #daimlerpride


14 CSD FRANKFURT – DIE PARTYS

Dora tanzt zum CSD

„You may be black, you may be white, you may be

L, G, B, T, Q or I, it don’t make a difference in our

house“: Mit dem leicht abgewandelten Zitat eines

House-Klassikers lädt das Dora Brilliant am Tanzhaus

West zur jährlichen Pride-Party am CSD-Samstag.

Bekannt als Geheimtipp für Musik-Connaisseurs

und -Connesseusen gibt’s hier feinsten House und

Techno vom DJ-Team Prosumer (ex-Resident Panoramabar

Berlin), Wes Baggaley aus London und Cem

aus der Herrensauna in Berlin, ergänzt durch Cloak,

Grün und Anders, Frau Laura sowie Skipper. Intensiv,

herzlich und fresh! *bjö

20.7., Dora Brilliant und Café, Gutleutstr. 294,

Frankfurt, 23 Uhr, www.tanzhaus-west.de

FOTO: FREE-PHOTOS, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

FOTO: MICHAEL MANN

L/Klang

CSD Klubnacht

Eine phänomenale Partynacht versprechen die Ladies der

L/Klang-Partyreihe. Am CSD-Samstag zieht das Partykollektiv

erstmals in die coole Bar Pracht und sorgt mit elektronischer

Tanzmusik für wohlige Gefühle. Hands up in the air and all

genders are welcome! *bjö

21.7., Pracht, Niddastr. 54, Frankfurt, 22 Uhr,

www.facebook.com/L.KLNG1

Prosumer

FOTO: RICHARD CAMERON

Atomic CSD-Special

DJane Trust.The.Girl lässt’s am CSD-Samstag richtig krachen: Auf

zwei Floors mit vier DJs wird hier gefeiert. Das DJ-Team Pol und

Mr. Biró sind für Indie, Rock und Pop zuständig, auf dem zweiten

Floor mixen Trust.The.Girl und ihre Berliner Kollegin Sonny Straight

sowohl Charts, Electronica als auch All-Time-Favourites. Ekstatisch

und voller Liebe! *bjö

21.7., Nachtleben, Kurt-Schumacher-Str. 45, Frankfurt, 21 Uhr,

www.facebook.com/AtomicPartysGermany/

FOTOS: PRIVAT

Wes Baggaley


Absolutely das Beste

an Filmen, Serien & mehr!


16 CSD FRANKFURT

FOTO: BJÖ

DURCH

DIE COMMUNITY

INSPIRIERT

Joachim Letschert vom CSD-Verein beim CSD-Empfang

der Stadt Frankfurt im Römer 2017

Der 26. CSD Frankfurt steht an,

und das GAB Magazin hat stellvertretend

für das gesamte CSD-Orga-Team

den Pressesprecher Joachim

Letschert zum Interview getroffen.

Als Organisierende des CSD Frankfurt

hat man die schwierige Aufgabe,

ein Communityfest zu stemmen,

das nicht nur den allgemeinen

Geschmack treffen muss, sondern

auch einem gewissen politischen

Anspruch gerecht wird. Das Orga-

Team war immer bestrebt, möglichst

viel Community-Basis miteinzubeziehen;

wie ist das deiner Meinung

nach in diesem Jahr gelungen?

Glücklicherweise gibt es ja mittlerweile viele

tolle Veranstaltungen neben dem CSD, auf

denen „man“ sich trifft und austauscht,

zum Beispiel beim Diversity-Tag „Diverse-

City – Colors of Frankfurt“, dem IDAHOBIT,

dem Sommerfest der AIDS-Hilfe und viele

mehr. Außerdem stehen wir ja

in Kontakt mit vielen anderen

Organisierenden. Hier reden wir viel

über den CSD und nehmen Themen

mit. Und das Motto wurde nun auch

zum zweiten Mal durch die Community

inspiriert. Ich glaube, das klappt ganz gut.

Hat der CSD Nachwuchssorgen?

Oder ist die nächste Generation

bereits im Team engagiert und eingebunden?

Es könnten sich in der Tat etwas mehr

Menschen für eine Mitarbeit beim CSD

entscheiden. Zumal man wirklich eine

Menge lernt, gerade auch durch junge

Leute, deren Input wir ja auch brauchen.

Derzeit besteht das Orga-Team aus ca. 20

mehr oder weniger festen Organisierenden.

Genug kann man da nie bekommen

und insofern: gerne bei uns melden. Wir

suchen helfende Hände während des

CSDs aber auch ganzjährig. Am besten ist

es immer, über die Webseite die Kontaktdaten

zu holen und uns dann einfach

anzutickern.

Das Motto „Meine Identität ist nicht

verhandelbar“ bezieht die Genderund

Trans*-thematik mit ein. Wie wird

das offensichtlich insbesondere für

die jüngere Generation wichtige Thema

beim CSD weiter aufgegriffen?

Wir haben dieses Thema seit vielen Jahren

auf der Agenda, hatten eine transgeschlechtliche

Rednerin im Römer, das

alljährliche Grußwort vom DGTI auf der

Bühne, Diskussionsrunden auf der kleinen

Bühne und dieses Jahr auch auf der großen

Bühne. Im Gesamtvolumen nimmt das

Transthema viel Raum bei uns ein und ich

zumindest habe sehr viele schöne Kontakte

dadurch bekommen.

Auch die Stadt Frankfurt engagiert

sich erneut nicht nur gedanklich

sondern auch ganz handfest mit

einer finanziellen Unterstützung;

wie wichtig ist dies als Zeichen und

ganz konkret für die Umsetzung des

Communityfestes?

Als Zeichen ist es wichtig, zumal wir mit

der Stadt durch die häufigere Kommunikation

auch für ganz pragmatische Dinge viel

einfacher ins Gespräch kommen können.

Finanziell hilft es uns ebenso, obwohl die

angedachten 10.000 Euro natürlich nur ein

Bruchteil dessen sind, was der CSD kostet.

Eine solche Veranstaltung gibt aber meines

Erachtens ein Vielfaches an Ideellem aber

auch Finanziellen wieder zurück. Insofern

ist es ein wichtiges und gutes Zeichen für

beide Seiten.

Was wünscht sich der CSD-Verein

für die Zukunft?

Dass es keinen CSD mehr braucht. Dann

feiern wir „nur“ noch!

www.csd-frankfurt.de

Die Tombola

FOTO: BJÖ

Die Tombola zu Gunsten der AIDS-Hilfe

Frankfurt ist fester Bestandteil des CSD

Frankfurt. An allen drei CSD-Tagen sind die

Losverkäufer auf dem Festplatz und dem

Basar der Vielfalt unterwegs. Zusätzlich gibt

es mehrere Losbüdchen, wo man auch den

ein oder anderen Promi als Losverkäufer oder

Losverkäuferin trifft. Ein Los kostet 1,50 Euro

und als Top-Gewinne locken diesmal ein

Hin- und Rückflug für zwei Personen nach

Phuket mit Thai Airways sowie ein Hin- und

Rückflug für zwei Personen mit KLM nach

Amsterdam. Ebenfalls toll ist das Panasonic

TV-Gerät vom REWE-Center Egelsbach. Daneben

gibt es Gutscheine für den Tigerpalast

oder Gerdas Kleine Weltbühne, für verschiedene

Restaurants und Museen. Und natürlich

die Trostpreise: Viele nützliche Haushaltshilfen,

Handwerksutensilien oder Bücher können

gewonnen werden. Gewinnlose können

übrigens gleich vor Ort im Tombola-Zelt der

AIDS-Hilfe eingelöst werden. *bjö

Nicht nur als Moderator auf dem CSD unterwegs:

Tim Frühling verkauft Tombola-Lose


AB SOFORT

MIETEN.

AB 1.10.2018

WOHNEN

FÜR FRANKFURTER

AUF ZEIT

VOLL MÖBLIERT, SUPER KOMFORTABEL:

MIKRO-APARTMENTS IN FRANKFURT-SACHSENHAUSEN

WE ARE

BOHOMIANS

Energiebedarf: 70 kWh/m²a, Biomasse, BJ 2017, B

BESICHTIGEN SIE UNSER

MUSTERAPARTMENT!

Immer mittwochs von 16 bis 19 Uhr

oder nach Vereinbarung.

Mehr unter 069 78 70 30

info@ballwanz.de

Urban, flexibel, aufgeschlossen, digital, international:

„THE BOHOMIAN“ ist, wie die Leute, die hier wohnen.

Auf 15 bis 30 qm. Voll möbliert. Geschmackvoll. In super Lage.

EIN PROJEKT DER

VERMIETUNG

ZIEGELHÜTTENWEG 30 . 60598 FRANKFURT-SACHSENHAUSEN


18 CSD FRANKFURT

CSD Diversity Kunstund

Kulturtage

Kabarettist Malte Anders

FOTO: THOMAS BERBERICH

FOTO: MELISSA MESSERSCHMIDT

Fotoprojekt von Mercedes Rodriguez

Im Vorfeld des Frankfurter CSDs

laden PROUT AT WORK und der

Völklinger Kreis gemeinsam mit

Fraport zu den „CSD Diversity

Kunst- und Kulturtagen“. Eine

knappe Woche lang wird das

Fraport-Forum am Flughafen

Frankfurt Austragungsort für

verschiedene Kultur-Events

sowie Workshops und Ausstellungen

– alles im Licht des

Regenbogens. Drei Ausstellungen

begleiten die komplette

Woche: Die vom CSD Frankfurt

e.V. in Zusammenarbeit mit dem

GAB Magazin 2017 konzipierte

Ausstellung zum 25-jährigen

Jubiläum des CSD Frankfurt

wird vom 16. bis 19.7. noch einmal

im Fraport-Forum

zu sehen sein; auf

Roll-Ups wird hier

die Geschichte

des CSD Frankfurt

kurzweilig,

informativ und

unterhaltsam

dargestellt, dazu

gibt es viele Fotos,

Statements und Anekdoten

aus 25 Jahren

CSD-Geschichte Frankfurt. Ein

Wiedersehen gibt es auch mit

der Fotoausstellung von Mercedes

Rodriguez aus der Gruppe

„Despierta“ (spanisch für „steh’

auf!“) realisiert wurde; sie zeigt

die Aktivistin in verschiedenen,

inszenierten Fotografien, die mit

immensem Facettenreichtum

überraschen und unter anderem

„lesbische Sichtbarkeit“ thematisieren.

In einer dritten Ausstellung

kann man sich in einem

interaktiven Parcours über die

Möglichkeiten von Diversity-

Management informieren. Parallel

dazu finden verschiedene

Workshops statt, zum Beispiel

ein Diversity-Awareness-Seminar

für Fraport-Führungskräfte

oder ein Workshop des Fraport-

Frauennetzwerks. Die Kultur

kommt natürlich auch nicht zu

kurz: Am 16.7. gibt es um 17 Uhr

unter dem Titel „Alles Blumen,

Zauber, Walzer“ eine

magisch-musikalische

Matinee

mit dem

Zauberkünstler

Stephan Skora

und dem Klavierkabarettist

Pascal Franke.

Im Anschluss lädt

Manuela Mock um

18:30 Uhr einen prominenten

Überraschungsgast zu

einer Lesung und lockerem Talk.

Am 17.7. gibt der Kabarettist

Malte Anders als selbsternannter

Lifestyle Coach erstaunliche

Einblicke in schwule Lebenswelten

(17 Uhr). Den kulturellen

Abschluss der Diversity und

Kunst- und Kulturtage bildet

der Film „Closet Monster“ am

19.7. um 20:15 Uhr; ein poetisch

angehauchter Coming-of-Age-

Streifen, in dem Protagonist

Oscar, ein talentierter und

kreativer Teenager, versucht,

den Schatten seiner Kindheit

zu entkommen. Mehr Infos

zum Programm gibt’s über die

Website, *bjö

16. – 19.7., Diversity Kunstund

Kulturtage, Fraport Forum,

Gebäude 281 / Terminal 1,

Flughafen Frankfurt,

Ausstellungen täglich ab

11 Uhr, Abendveranstaltungen

ab 17 Uhr,

www.exzentriker.events/

fraport

FOTO: MP

LGBT *

*Life gets better together

Im Oktober wählen wir in Hessen einen neuen Landtag.

Es ist an uns Vertreter*innen zu wählen, die für ein

vielfältiges Hessen und eine akzeptierende Gesellschaft

stehen. Liebe ist Liebe, Mensch ist Mensch. Unsere

Identitäten sind nicht verhandelbar, denn unsere Würde,

unsere Menschenrechte sind nicht verhandelbar.

Life Get’s

Better Together

http://hessen-ist-geil.de

DIV2018-180157_AZ_GAB_Sebastian_83x128_RZ.indd 1 15.06.18 12:29

Zum CSD startet das Präventionsprojekt

HESSEN IST GEIL! der hessischen

AIDS-Hilfe seine neue Foto-Kampagne

„LGBT* – Life Gets Better Together“.

Dabei geht es primär nicht um Aufklärung

zu HIV und Aids; die Kampagne

zielt auf die im Oktober anstehenden

Hessischen Landtagswahlen. „Nicht erst

bei den letzten Bundestagswahlen ist

klar geworden, dass auch Leute aus der

Community rechtskonservativen Parteien

ihre Stimme gegeben hatten“, erklärt Björn

Beck von der Hessischen AIDS-Hilfe die

Idee zur Kampagne. „Wir aber stehen für

ein anderes Gesellschaftsbild und möchten

im Rahmen unserer Kampagne mit

klaren Statements von Menschen aus der

Community ein entsprechendes Zeichen

für eine solidarische, inklusive Gesellschaft

setzen“, so Beck weiter. „Und wir wollen

zeigen, warum es sich lohnt, solidarisch zu

sein. So entstand der Slogan ‚LGBT* – Life

Gets Better Together’“. Auf dem diesjährigen

Frankfurter IDAHOBIT hat Beck Menschen

für die Fotokampagne gesucht und

gefunden: „Wir wollen ein authentisches

Bild der Community zeigen und beschränken

uns daher bewusst nicht auf Model-

Typen, sondern versuchen die Vielfalt der

Community abzubilden und gerade die

zu zeigen, die die Medien oft übersehen“.

Bislang sind rund 40 unterschiedliche Motive

entstanden, die zum Teil als Plakate

und Postkarten erscheinen sollen. Auf

der HESSEN IST GEIL!-Website läuft die

Aktion bis zur Landtagswahl im Oktober

weiter – Beteiligung ist dabei ausdrücklich

erwünscht! *bjö

Mehr Infos zu „LGBT* – Life Gets Better

Together“ über www.hessen-ist-geil.de

sowie am CSD-Stand der hessischen

AIDS-Hilfe auf dem Basar der Vielfalt

FOTO: AIDS-HILFE HESSEN


Eric Münch

Gastronom | Offenbacher aus Überzeugung

Kunde seit 2003

„Wenn es um gute Finanzberatung geht,

vertraue ich auch einem Frankfurter.“

Auch jenseits der Stadtgrenzen –

die Gewerbekundenbetreuung

der Frankfurter Sparkasse.

Seit 1822. Wenn’s um Geld geht.

frankfurter-sparkasse.de


20 FRANKFURT

Kolumne

GRAFIK: BLU

ZWISCHEN DEN ZEILEN

Ein lebloses Salatblatt, auf

dem eine ausgeweidete

Tomate treibt. Gefriergetrocknete

Schnittlauchschnipsel,

manchmal eine Prise Paprikapulver,

Tupfer von Balsamico-

Créme, seltener sogar essbare

Blüten. So finden wir hier

hierzulande meist unsere

Tellerränder dekoriert, was uns

natürlich nicht davon abhalten

soll, immer wieder über eben

diese Tellerränder hinauszublicken.

Die Binsenweisheit ist

im Bezug auf Gaumenfreuden

ebenso richtig, wie hinsichtlich

der Teilnahme an CSDund

Pride-Veranstaltungen.

Letzteres haben ein gutes

Dutzend Mitglieder von ERMIS

in diesem Jahr in die Tat

umgesetzt: Der Zusammenschluss

von griechischstämmigen

Lesben und Schwulen,

von denen ein großer Teil im

GAB-Verbreitungsgebiet lebt,

nahm zum ersten Mal am

vergleichsweise noch jungen

„Athens Pride“ teil. Und es

bedurfte keiner Überredungskunst,

um auch die Autorin

dieser Zeilen zur Teilnahme

an jener Exkursion über den

Tellerrand hinaus zu bewegen.

Angekommen in Athen,

der Stadt an deren antiken

Stätten so vieles in Stein

gemeißelt ist, war schnell

deutlich, dass der Ablauf von

Pride-Festivals dies keineswegs

sein muss. So wurden

die Organisator*innen von der

australischen Botschaft unterstützt.

An den ERMIS-Stand

schmiegten sich die Stände

der „Police Action for Human

Rights“ sowie der US-Demokraten

in Griechenland. Und

schräg gegenüber informierte

die Sexarbeiter*innen-Organisation

„Roter Regenschirm“ …

... weiterlesen auf

www.blu.fm/gab

GAB COVERMODEL 2018

Werde das GAB-Covermodel 2018

Du möchtest als Fotomodel das Cover des

GAB Magazins zieren? Kein Problem: Zum

CSD startet wieder die Aktion „GAB-Covermodel

2018“ in der GAB-Casting-Lounge

auf dem Basar der Vielfalt. Alle CSD-Besuchende

sind herzlich eingeladen sich vor

unserer Fotowand ablichten zu lassen und

so am Covermodel-Contest teilzunehmen.

DAS CASTING

Am CSD-Samstag, dem 21.7., und CSD-

Sonntag, dem 22.7., können alle Covermodel-Kandidaten

und -Kandidatinnen in der

GAB-Casting-Lounge vorbeischauen und

ein Bewerbungsfoto schießen lassen.

DAS VOTING

Nach dem CSD werden alle Fotos auf www.

blu.fm/gab online gestellt und die Besucher

der Website wählen ihre Favoritin oder ihren

Favoriten – wer die meisten Zuschriften

sammeln kann, wird Covermodel 2018.

DAS SHOOTING

Der Frankfurter Fotograf Hans Keller setzt

das GAB-Covermodel 2018 professionell in

Szene. In seinem Fotostudio entstehen in

lockerer Atmosphäre verschiedene Aufnahmen,

die nicht nur als Covermotiv dienen,

sondern auch als Galerie im GAB-Magazin

erscheinen – so können unsere GAB-

Covermodels verschiedene Facetten ihrer

Persönlichkeit zeigen.

DIE WEITEREN GEWINNE

Neben dem professionellen Fotoshooting im

Studio von Hans Keller verlosen wir unter allen

Teilnehmenden weitere attraktive Preise:

Zum Beispiel einen Kochkurs bei Frankfurts

Starkoch Mirko Reeh oder einen Dinnergutschein

für zwei Personen für das Frankfurter

Restaurant „Leib & Seele“.

www.hanskeller.com

www.mirko-reeh.com

www.leibundseele-frankfurt.de

FOTO: BJÖ


FRANKFURT 21

MyZeil: Shoppen

und Gewinnen

Das Einkaufszentrum „MyZeil“ ist schon allein

wegen seiner außergewöhnlichen Architektur

mitsamt der imposanten Glas-Fassade ein

Publikumsmagnet in der Frankfurter Innenstadt.

Auf sechs Ebenen kann man hier – natürlich

vollklimatisiert – nach Herzenslust shoppen,

relaxen und speisen und von der oberen Etage

einen atemberaubenden Blick auf Frankfurt

erhaschen. Um die Shoppingmall noch attraktiver

zu gestalten, werden die einzelnen Etagen

derzeit mit umfangreichen Umbaumaßnahmen

modernisiert. Es werden über 70 Millionen Euro

investiert, um neue Loungebereiche mit Duftund

Soundinstallationen sowie Ladestationen

für smarte Geräte entstehen zu lassen, weitere

Rolltreppen werden installiert und das neue

Speise- und Entertainment-Konzept „Foodtopia“

gestaltet. Um die Geduld der Besucher

für die Unannehmlichkeiten der Baumaßnahmen

anzuerkennen, aber auch einfach, um sich

bei den Frankfurtern und dem MyZeil-Publikum

zu bedanken, hat das Center Management

Team sich die Aktion „Danke Frankfurt“ ausgedacht:

Fast jeden Monat gibt es ein neues

MyZeil-Gewinnspiel mit attraktiven Preisen, die

von Einkaufsgutscheinen und Geldpreisen bis

zu Veranstaltungs-Tickets reichen, wie zum Beispiel

für das Public Viewing zur Fußball-WM in

der Commerzbank Arena. Teilnehmen ist ganz

leicht: Einfach den QR-Code in den MyZeil- Anzeigen,

wie zum Beispiel im GAB CSD-Booklet,

fotografieren (die neue Smart-Generation kann

dies auch ganz ohne zusätzliche App), und

schon landet man auf der MyZeil-Gewinn-Seite

mit der aktuellen Aktion. Alternativ kann man

natürlich den jeweiligen Gewinn-Link in den

Browser eintippen. Einfach mal ausprobieren! *dr

www.myzeil.de/csd

FOTO: MYZEIL

LGBT *

*Life gets better together

Im Oktober wählen wir in Hessen einen neuen Landtag.

Es ist an uns Vertreter*innen zu wählen, die für ein

vielfältiges Hessen und eine akzeptierende Gesellschaft

stehen. Liebe ist Liebe, Mensch ist Mensch. Unsere

Identitäten sind nicht verhandelbar, denn unsere Würde,

unsere Menschenrechte sind nicht verhandelbar.

http://hessen-ist-geil.de


22 FRANKFURT

Community

FOTO: BJÖ

FOTO: FREE-PHOTOS, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

CAFÉ KARUSSELL

Das Café Karussell, Frankfurts

offener Treff für schwule Männer

ab 60 Jahren, widmet sich

im Juli einem ernsten Thema:

Unter der Fragestellung „Am

Ende des Lebens: fremd- oder

selbstbestimmt?“ gibt es zwei

interessante Vorträge. Am 3.7.

stehen Patientenverfügungen

und Vorsorgevollmachten im

Mittelpunkt der Diskussion;

in Anbetracht der Tatsache,

dass der BGH 90 Prozent der

Patientenverfügungen wegen

zu ungenauer Formulierungen

für ungültig erklärt hat, besteht

hier offensichtlich großer

Informations-Nachholbedarf.

Der zweite Café Karussell-

Termin findet ausnahmsweise

nicht wie üblich am 3. Dienstag

des Monats statt, sondern

am 24.7.. Unter dem Titel

„Roboter und Assistenzsysteme

in der Altenpflege“ wirft

Fréderic Lauscher vom Frankfurter

Verband für Alten- und

Behindertenhilfe einen Blick

in die technische Zukunft. Im

Anschluss an die Vorträge gibt

es wie immer Beisammensein

bei Kaffee und Kuchen. *bjö

3. und 24.7., Café Karussell

im Switchboard,

Alte Gasse 36, Frankfurt,

14:30 – 18 Uhr,

www.switchboard-ffm.de/

content/café-karussell

© A. KRAWIETZ / PIXELIO.DE

Das war der

GAB-Genuss-Ausflug

ins Kloster Eberbach

Echtes Kaiserwetter machte bereits

den Start zum GAB-Genuss-

Ausflug am 26.5. zum freudvollen

Erlebnis – und so wurde die

Hinreise ins Kloster Eberbach

in bester Sommerlaune und

spritzigem Entertainment von

Tante Gladice angetreten. Eine

echte Überraschung für dieüber

40 teilnehmenden Ausflügler und

Ausflüglerinnen folgte bei der

Ankunft im Kloster: Anlässlich

des GAB-Genuss-Ausflugs wurde

an der Einfahrt zum Klostergelände

eine Regenbogenflagge

gehisst – als Willkommensgruß

FOTO: CATHERINE LUDWIG

FOTO: BJÖ

und Zeichen der Akzeptanz. Mit

einem sommerlichen Buffet, einer

ausführlichen Schlenderweinprobe

durch die herrlichen Klosteranlagen

und -keller und einem

abschließenden Saxophon-Konzert,

das die besondere Akustik

der Kloster-Hallen beeindruckend

demonstrierte, verbrachte die

Ausflugsgesellschaft einen formidablen

Samstag. Übrigens: Kloster

Eberbach ist auch eine tolle

Location, um zu heiraten! *bjö

FOTO: HOLGER KNOCH

FOTO: BJÖ


FRANKFURT 23

LGBT-NETZWERKE

Mitarbeiternetzwerke

unterwegs beim

Vienna-Pride

Am 16. Juni fand in Österreichs Hauptstadt die

größte Regenbogenparade Wiens aller Zeiten

statt: Über 200.000 Teilnehmer aus aller Welt

begingen unter dem Motto „Love, Respect and

Solidarity“ den diesjährigen CSD. Die Regenbogenparade

bildete den krönenden Abschluss eines zweiwöchigen,

vielfältigen und bunten Pride-Spektakels, welches von

der Wiener Stonewall GmbH unter Leitung von Katharina

Kacerovsky professionell und herausragend organisiert

wurde. Gerade im Zeitalter von Globalisierung und Aufleben

eines neuen Nationalismus sollte nicht nur auf die

nationalen LGBTIQ*-Organisationen geschaut werden;

vielmehr sollte sich ein länderübergreifendes Netzwerk

im Kampf für eine offene, liberale, diskriminierungsfreie

Welt organisieren. Geleitet von diesem Gedanken haben

dieses Jahr auch deutsche LGBTIQ*-Organisationen am

Vienna Pride teilgenommen. PROUT AT WORK und der

Völklinger Kreis Frankfurt waren als Gäste aktiv dabei.

Intensive Gespräche mit unseren Partnerorganisationen

in Österreich, unter anderen AG PRO, Stonewall GmbH,

PRIDE BUSINESS, HOSI oder east meets west, sowie mit

Politkern, wie mit der ehemaligen Vize-Präsidentin des

EU-Parlaments Ulrike Lunacek, oder den vielen Netzwerken,

zum Beispiel von di.to., accenture oder IBM, haben

zu einem interessanten und spannenden Austausch mit

dem Ziel einer noch engeren Zusammenarbeit geführt.

Jean-Luc Vey für PROUT AT WORK und Michael Kirchner

für den Völklinger Kreis Frankfurt wurde außerdem die

Ehre zuteil, die unter „PRIDE BUSINESS“ organisierten

Mitarbeiternetzwerke zusammen mit deren Initiatorin

Sabine Hackl bei der Parade anzuführen: Eine bunte und

vielfältige Fußgruppe mit Teilnehmenden aller Branchen

für mehr Sichtbarkeit von LSBTIQ*-Menschen im

Arbeits- und Businesskontext. Zum 50. Jahrestag von

Stonewall hat Wien im kommenden Jahr die ehrenvolle

Aufgabe, den EuroPride, das größte europäische Pride-

Event der LSBTIQ*-Community, auszurichten. Ein Event,

welches dazu prädestiniert ist, die starke europäische

LSBTIQ*-Community zu demonstrieren! *mk

FOTOS: MK

SCHMUCK TRÄUME

werden hier geschmiedet!

SCHMUCK

SCHMUCK

TRÄUME

SCHMUCK werden

werden

hier

hier

geschmiedet!

TRÄUME

TRÄUME

geschmiedet!

SCHMUCK werden hier geschmiedet! TRÄUME

werden hier geschmiedet!

EXKLUSIVE TRAURINGBERATUNG

wir nehmen uns Zeit für Sie!

EXKLUSIVE TRAURINGBERATUNG

EXKLUSIVE TRAURINGBERATUNG

EXKLUSIVE wir nehmen TRAURINGBERATUNG

Ihre Goldschmiede-Werkstatt wir nehmen

uns

uns

Zeit

Zeitim für

für Vordertaunus

Sie!

Sie!

EXKLUSIVE N EUANFERTIGUNG wir nehmen U MARBEITUNG

TRAURINGBERATUNG

uns Zeit A UFARBEITUNG für Sie! T RAURINGE

wir nehmen uns Zeit für Sie!

Ihre Goldschmiede-Werkstatt im Vordertaunus

Ihre Goldschmiede-Werkstatt im Vordertaunus

Ihre Goldschmiede-Werkstatt im Vordertaunus

Altkönigstraße 8 61449 Steinbach (Taunus) www.1karat.de 06171 582228

N EUANFERTIGUNG U MARBEITUNG A UFARBEITUNG T RAURINGE

N EUANFERTIGUNG U MARBEITUNG A UFARBEITUNG T RAURINGE

NAltkönigstraße EUANFERTIGUNG 8 61449U Steinbach MARBEITUNG (Taunus) A UFARBEITUNG www.1karat.de 06171 T RAURINGE 582228

Altkönigstraße Ihre 8Goldschmiede-Werkstatt 61449 Steinbach (Taunus) www.1karat.de im Vordertaunus 06171 582228

Altkönigstraße 8 61449 Steinbach (Taunus) www.1karat.de 06171 582228

N EUANFERTIGUNG U MARBEITUNG A UFARBEITUNG T RAURINGE

Altkönigstraße 8 61449 Steinbach (Taunus) www.1karat.de 06171 582228

BEI UNS FÜR DICH

- individuelle Beratung

- angenehmer Service

- Top Qualität

- faire Preise

Termine

telefonisch

und online

buchbar

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo, Di ...........10:00-18:00

Mi, Do, Fr ......10:00-20:00

Sa ..................10:00-16:00

unser Team freut sich auf dich!

Letzter Hasenpfad 2

60529 Frankfurt /

Sachsenhausen

Tel: 069-69718888

WWW.MAINHATTAN-STYLES.DE


24 MANNHEIM

Grillfest am anderen Ufer

FOTO: ANDY03, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

Entspannt am Neckarufer chillen, mit leichtem Grillgeruch in der Luft und

jeder Menge fröhlicher Menschen am Boden: Das Grillfest am anderen Ufer,

organisiert und zu Gunsten von PLUS, ist ein lässiges Sommerfest mit der

Mannheimer Community. Neben Grillgut, Getränken und einer Cocktail-Bar

gibt’s auch frischen Kuchen und eine Tombola mit tollen Preisen. Wer möchte,

kann sich sogar sportlich beim Fußballturnier des mvd und „Xanthippe springt

im Quadrat“ betätigen. *bjö

7.7., Neckarwiese unter der Kurpfalzbrücke, Brückenstr. 1, Mannheim, 16

bis 23 Uhr, www.plus-mannheim.de

Dolo vor,

noch ein Tor!

Stoffel, Dolo und das Team vom

Café Klatsch sind im Fußballfieber:

Zur WM 2018 werden alle Spiele

mit Beteiligung der deutschen Nationalmannschaft

sowie das Halbfinale

am 14.7. und das Finale am 15.7. live

übertragen; dafür öffnet das Klatsch

an den Tagen, an denen die Spiele um

16 beziehungsweise 17 Uhr beginnen,

entsprechend früher, damit Fans

nichts verpassen. Zur Aufmunterung

gibt’s passende Getränke-Specials

wie „Russian Standard Wodka“. Nastrowje!

*bjö

Café Klatsch,

Hebelstr. 3, Mannheim,

www.facebook.com/CafeKlatschMA

FOTOS: PLUS


MANNHEIM 25

Workshop:

Der (all-)tägliche

Rassismus

FOTO: ISAIAH LOPAZ (HIM NOIR)

Der in Berlin lebende Künstler Isaiah Lopaz hatte

irgendwann die Faxen dicke: Als schwuler Afroamerikaner

sah er sich wegen seiner Hautfarbe

und seiner sexuellen Orientierung tagtäglich

Vorverurteilungen und rassistischen Äußerungen ausgesetzt;

nicht nur, dass er grundsätzlich fast immer für

einen Drogendealer gehalten wird, auch innerhalb der

queeren Community konnte er wenig Offenheit finden.

Die Sprüche, die er sich regelmäßig anhören muss, hat

er schließlich als T-Shirt-Slogans verpackt. Nun ist er es,

der die Welt mit Sätzen wie „I’m gay, I can’t be a racist;

I didn’t know you are gay; you are black“ („Ich bin schwul

und kann kein Rassist sein; ich wusste nicht, dass du

schwul bist, du bist schwarz“) konfrontiert. Diese Form

des alltäglichen Rassismus hat Isaiah Lopaz vor allem in

Deutschland erlebt.

PLUS hat den Künstler am 20.7. zu einem Vortrag nach

Mannheim eingeladen. Isaiah Lopaz wird von eigenen

Erfahrungen berichten und helfen, die Mechanismen

des alltäglichen Rassismus besser zu verstehen. Am

darauffolgenden Tag gibt es den Workshop „We are more

than Witnesses“, der sich explizit an queere „People of

Color“ richtet und neben Erfahrungsaustausch auch

workshopartige Ausarbeitung anbietet; der Eintritt zu

den Veranstaltungen ist frei, um Anmeldung für den

Workshop am 21.7. wird gebeten. *bjö

20.7., „I am gay, I can‘t be racist“,

Vortrag und Gespräch mit Isaiah Lopaz,

COMMUNITYartCENTERmannheim,

Mittelstr. 17, Mannheim, 19 Uhr

21.7., Workshop „We are more than Witnesses“,

PLUS, Max-Joseph-Str. 1, Mannheim,

11 – 16 Uhr, um Anmeldung wird gebeten,

www.plus-mannheim.de

Gleiche REchte und Toleranz!

Wir wollen

• Hass und Diskriminierung in Hessen bekämpfen und die

Förderung der Wertschätzung einer Kultur der Vielfalt

• ein Klima der Offenheit und Akzeptanz für

verschiedene Lebensentwürfe

• alle Schulen für das Problem der Diskriminierung von

Schwulen, Lesben und transsexuellen Menschen

sensibilisieren

DiE SPD-Landtagsfraktion wünscht einen bunten,

Toleranten und vielfältigen CSD 2018 in Frankfurt.

Thorsten Schäfer-Gümbel, Fraktionsvorsitzender


26 STUTTGART

Die Hocketse

„Da hocket’se“: Das Straßenfest

des CSD Stuttgart ist mit dem

urtypischen schwäbischen Begriff

tituliert und findet im Anschluss

an die Polit-Parade für zwei Tage auf

dem Markt- und Schillerplatz statt. Vor

der Kulisse des mit Regenbogenflaggen

bestückten Rathauses feiert hier

die Community zum vielfältigen Programm

der Marktplatz-Hauptbühne.

Auf dem Schillerplatz stehen samstags

mit einer großen Open-Air-Disco die

Zeichen auf Tanz zu elektronischer

Musik von verschiedenen DJs und

DJanes, sonntags tanzt hier die Schlagerbühne.

Am Sonntag verbindet die

Infomeile „Markt der Möglichkeiten“

mit Ständen von Community-Vereinen,

-Organisationen und -Initiativen

die beiden Plätze. *bjö

28. und 29.7., Markt- und Schillerplatz,

Stuttgart, 28.7., 19 – 24 Uhr,

29.7., 13 – 23 Uhr, www.csd-stuttgart.

de/zelebrieren/hocketse

FOTO: IG CSD STUTTGART E.V.

CSD Stuttgart –

Expedition WIR

Der CSD Stuttgart steht in diesem

Jahr unter dem Motto „Expedition

WIR“. „Bunt kann anstrengend sein“,

meint der CSD-Verein zum Motto

2018. Denn trotz der besonders in

den vergangenen Jahren erzielten

Erfolge ist eine Gleichstellung noch

lange nicht erreicht. Die Expedition

WIR steht für eine „Entdeckungsreise

zu einem neuen WIR mit

unbedingter Teilhabe aller“, so der

Verein weiter in seiner Erklärung.

Es sei „ein Aufruf, gemeinsam die

Gesellschaft zu bauen und zu stärken,

in der eine inklusiv gedachte

Vielfalt keine hohle Phrase, sondern

gelebte Realität ist“. Bei der CSD

Polit-Demo wird dies eindrucksvoll

demonstriert. *bjö

28.7., Polit-Parade,

ab Böblinger Str. / Erwin Schöttle

Platz, Start 15:30 Uhr,

Ankunft Schlossplatz inklusive

Kundgebung ca. 18:15 Uhr,

www.csd-stuttgart.de/

demonstrieren/parade

Der Empfang

Der Empfang im Rathaus der Stadt Stuttgart

ist die richtige Einstimmung auf die CSD-

Wochen! Politik steht hier im Vordergrund,

das CSD Motto und die daran geknüpften

Forderungen werden ausführlich dargestellt,

Oberbürgermeister Fritz Kuhn wird

mit einem Grußwort ebenso vor Ort sein

wie die diesjährige CSD-Schirmfrau Judith

Skudelny, Generalsekretärin der FDP Baden-

Württemberg. Die Fassade des Rathauses

wird zum Empfang mit sechs Regenbogenflaggen

geschmückt, die auch am langen

CSD-Wochenende wehen. Die Teilnahme am

öffentlichen Empfang ist frei und es ist keine

offizielle Einladung nötig. *bjö

13.7., Rathaus, Marktplatz 1,

Stuttgart, 19 Uhr

FOTO: IG CSD STUTTGART E.V.

Die Eröffnungsgala

Der Höhepunkt der Kulturwochen rund um den CSD Stuttgart ist die

glamouröse Gala im Friedrichsbau Varieté. Frl. Wommy Wonder führt

durch das bunte Showprogramm, und man darf sich auf vielfältigen

Kulturgenuss freuen: Kabarett mit Martina Brandl und Spaß bei Saite,

Tanz von der renommierten Tanztruppe Gauthier Dance des Theaterhaus

Stuttgart, Artistik von Mira von Wagenheim oder Musical-Spaß mit „La

Cage aux Folles“. Drum herum gibt’s spannende Aktionen und Überraschungen.

*bjö

20.7., Friedrichsbau Varieté, Siemensstr. 15, Stuttgart, 20 Uhr

FOTO: IG CSD STUTTGART E.V.


STUTTGART 27

Mehr

CSD-Partys

im GAB-

Terminkalender

FOTO: SEBASTIAN LUTY PHOTOGRAPHY FOTO: LOVEPOP.INFO FOTO: LOVEPOP.INFO

Lovepop

CSD-Edition

Zusätzlich zum Lovepop-

Truck auf der CSD-Demo

kann man mit der Lovepop

natürlich den CSD auch

nachts weiterfeiern – mit

vier DJs auf zwei Floors

und illuminiertem Außenbereich

im Club Lehmann.

Auf dem Hauptfloor teilen

sich Resident-DJ NT und

Star-DJane Simoné das

Pult. Zusammen gibt’s

querbeet das beste aus

Pop, Indie, House, Hip Hop,

80er, 90er und Wildstyle-

Classics. Der zweite Floor

wird heiß und elektronisch:

DJ Martin Rapp und

der Wiener DJ Tom Gotti

pendeln zwischen House,

Electro und Techno. Großartig!

*bjö

28.7., Lehmann,

Seidenstr. 20, Stuttgart,

22 Uhr, Mehr Infos und VVK

über www.lovepop.info

Es bleibt in der Familie

Seit über 30 Jahren verwirklichen wir als Familienbetrieb

individuelle Wohnkonzepte für unsere Kunden.

Mit großer Leidenschaft für die schönen Dinge -

die Gestaltung von Lebensräumen, das Zusammenspiel von Materialien,

Farben und Oberflächen bei Stoffen, Tapeten, Möbeln und Teppichen.

Leipziger Straße 96

60487 Frankfurt

R A U M + T E X TIL

D ECORA T I O N

+49 69 70 72 790

info@raum-textil-decoration.de

www.raum-textil-decoration.de

FOTO: CHRISCARROLL071158, PIXABAY, GEMEINFREI

Nachtschwestern 2.0 –

Pride Edition

„For one Night only“ lautet das Motto der Nachtschwestern,

die in der Tat für nur eine Party-Nacht

zum Stuttgarter CSD zurückkehren. Im minimalistischschicken

One Table Club unweit des CSD-Festplatzes steigt

der Ladies-and-Friends-Craze: DJ Bopser lässt mit Hip Hop

R’n’B und mixed music auf dem Mainfloor die Hüften kreisen,

DJ Matwo spielt auf dem zweiten Floor House und Electro.

Flirten kann man außerdem im überdachten Außenbereich,

dazu gibt’s spritzige Welcome-Drinks. Hot und classy! *bjö

28.7., One Table Club, Theodor-Heuss-Str. 34, Stuttgart,

23 Uhr, www.nachtschwestern-party.de


28 BÜHNE

FOTO: GERO

Sommerzeit ist Wommy-Zeit,

denn dann präsentiert die

Stuttgarter Wundertüte ihr jeweils

neues Programm. „Respekt!“ heißt

die diesjährige Show, und was es mit

diesem wohlmöglich politisch motivierten

Titel auf sich hat, verrät das

Wonder-Fräulein im Interview.*bjö

Mit „Respekt“ hast du einen Titel gewählt,

der ein bisschen aus dem Rahmen

deiner bisherigen Programmtitel

fällt. Was steckt dahinter?

Eigentlich fällt er nicht richtig aus dem

Rahmen, denn ich habe in den letzten

STUTTGART

Respekt und erotische Kapriolen:

Frl. Wommy Wonder!

Jahren immer Wert auf eine gewisse

Doppeldeutigkeit gelegt: „Echt jetzt?!“ und

„Na, sowas!“ hatten auch einen Doppelsinn,

wenn man näher hinhört. Für dieses

Jahr stand als Alternativ-Titel „Mein bestes

Stück (Ich zeig‘s Euch)“ zur Debatte, das

wäre dann aber wohl zu viel frivoler Doppelsinn

für den prüden Süden.

Wie viel politisches Kabarett steckt

in „Respekt“? Was erwartet die

Zuschauer?

Politisches Kabarett ist nicht mein Ding,

das können andere besser. Aber ich habe

noch nie davor zurückgeschreckt, aktuelle

Themen aufzugreifen und gegen den

Strich zu bürsten, das wird auch dieses

Jahr nicht anders sein. Zugegeben wird

es aber immer schwerer, Themen zu

finden, die nicht schon hundertmal vorab

anderweitig abgegrast worden sind oder

bei denen man nicht Gefahr läuft, für

einfaches Benennen schon den nächsten

Shitstorm auf sich zu ziehen. Da muss ich

dann durch, die Zuschauer auch. Was es zu

sehen gibt, ist „Kabarett im Fummel“, das

hat mit dem Überbegriff „Travestie“ dann

nur marginal zu tun. Und dieses Mal gibt‘s

auch Einblicke in erotische Kapriolen ...

man darf gespannt sein!

Was bedeutet „Respekt“ für dich?

Rein vom Wortstamm her eine beurteilende

Einschätzung nach einer Rückschau

im Sinne einer wertschätzenden Hochachtung,

die Ehrerbietung einfordert oder

bekommt. Also, landläufig gesprochen,

einerseits ein Lob im Sinne von „Respekt,

er hat da was geleistet“, andererseits ein

Lob im Sinne von „das nötigt mir Respekt

ab“, bis hin zur Aufforderung „ein bisschen

mehr Respekt bitte“ ... also im Eigentlichen

die moralische Verpflichtung, insgesamt

jeden so zu nehmen, wie er ist – einfach

aus Respekt dem Gegenüber gegenüber.

26.7. – 26.8., Frl. Wommy Wonder

„Respekt!“, SpardaWelt Eventcenter,

Am Hauptbahnhof 3, Stuttgart

Premiere am 26.7., Spieltage: Mi und

Do 19 Uhr, Fr und Sa 20 Uhr, So 16 Uhr,

Tickets über www.wommy.de


© Wolfgang Müllerschön, 3 Zimmer Küche Bad, Inszenierung (Ausschnitt)

OTO: INES OTSCHIK, MUSEEN DER STADT ASCHAFFENBURG

© Wolfgang Müllerschön, 3 Zimmer Küche Bad, Inszenierung, 2018.

FOTO: INES OTSCHIK, MUSEEN DER STADT ASCHAFFENBURG

3 Zimmer,

Küche, Bad

BÜHNE 29

Der Aschaffenburger Wolfgang

Müllerschön gehört sicherlich zu

den ungewöhnlichsten Künstlern

der hiesigen Kulturszene. Schon

ein Besuch in seinem Atelier gleicht

einer Begegnung mit einem Gesamtkunstwerk:

Getreu dem Motto „Kunst ist

Leben – Leben ist Kunst“ wohnt Wolfgang

Müllerschön dort inmitten seiner Objekte,

lädt als passionierter Koch gerne kleinere

Gesellschaften zum Essen ein und lässt

so Neues entstehen. Seine Installationen

beschäftigen sich vor allem mit dem Dasein:

Wie wollen wir leben? Bestimmen wir

selbst oder wird über uns bestimmt? Die

raumfüllenden Objekte und Bauten bürgen

immer auch eine Spur Ironie und Witz in

sich – die Absurdität, die Müllerschön einem

vor Augen führt, lässt das Lächeln meist

schnell gefrieren. Als Freidenker zeigt er

sich und sagt „Nicht-Wissen ist wichtiger

als das klar Auseinanderzulegende“. Für die

Kunsthalle Jesuitenkirche in Aschaffenburg

hat Wolfgang Müllerschön eine Wohnung

inszeniert und eingerichtet, ganz im Geiste

von Walter Gropius’ Bauhaus-Idee, die

seinerzeit erstmals eine Zusammenführung

von Kunst und Handwerk anstrebte. Es

lohnt sich, auf die Details im Müllerschöns

Apartment-Installation zu achten: Im Badezimmer

gibt es zum Beispiel versteckte

Bezüge zu Hitchcocks „Psycho“. Alle in der

Jesuitenkirche gezeigten Objekte sind eigens

für die Ausstellung „3 Zimmer, Küche,

Bad“ geschaffen worden. *dr

Noch bis 9.9., Kunsthalle Jesuitenkirche,

Pfaffengasse 26, Aschaffenburg,

www.museum-aschaffenburg.de

Wir wünschen einen

Erleben Sie faszinierende Küchenwelten in unserem traumhaften

farbenfrohen CSD!

Küchenstudio in Eschborn!

Außergewöhnlich persönlich:

Sabine und Gerhard Grohs.

KÜCHEN ATELIER GROHS | Katharina-Paulus-Str. 2 | 65760 Eschborn | Tel. 061 96/779 40 - 0 | info@kuechenatelier-grohs.de

www.kuechenatelier-grohs.de


30 BÜHNE

INTERVIEW

DAS ENDE DES

SCHWEIGENS

FOTO: DENNIS DUDDA

Ronny Rolls bei den Dreharbeiten

Dazu muss man wissen: Viele der Akten

wurden damals einfach vernichtet, weil die

Vergehen nach Paragraf 175 wie Diebstähle

behandelt wurden. Meistens behielt man

Beispielfälle. Das hat mich motiviert, den

Film zu machen.

Spannend ist, dass du für deinen

Film nicht nur Geschichtsexperten

interviewt hast, sondern auch

Zeitzeugen ...

Ja, vor allem Wolfgang Launinger, der

Jahrgang 1918 ist und leider im Dezember

vergangen Jahres verstarb, konnte mir viel

aus der damaligen Zeit erzählen. Auch

der Wiesbadener Bernd Lottermann, der

als Travestiekünstler Ronny Rolls in ganz

Europa unterwegs war, ist dabei. Er spielt

„die Gräfin“, einen KZ-Inhaftierten, der

überlebt hat und in den 50ern aufgrund

des Paragrafen 175 wieder Ärger mit der

Polizei bekam. Das ist eine von vielen

Geschichten des Films, die alle auf wahren

Begebenheiten beruhen. Als Experten

sind unter anderem Christian Setzepfandt

dabei, der als Frankfurter Stadthistoriker

ja besonders viel über die Homosexuellenszene

gesammelt hat, der Historiker

Markus Velke (Anm.d.Red.: unter anderem

Vorstandsmitglied im Centrum Schwule

Geschichte Köln), sowie Horst Riethausen,

der den Roman „Judasengel“ geschrieben

hat, der auf den Frankfurter Prozessen

beruht. Er war auch derjenige, dessen

Facebook-Post über den Goetheturm ich

gelesen hatte. Der Aktivist und Historiker

Gottfried Lorenz konnte mir darüber hinaus

viel über die damalige Szene erzählen.

Der Filmemacher van-Tien

Hoang aus dem nordrheinwestfälischen

Ratingen arbeitet in

seinem Film „Das Ende des Schweigens“

ein Kapitel bisher wenig

beachteter Schwulen-Geschichte

auf: Die Frankfurter Homosexuellen-

Prozesse der Jahre 1950/51, zu

denen die Polizei auf außerordentlich

brutale Art und Weise Razzien

durchführte und eine regelrechte

Hetzjagd gegen Schwule eröffnete.

In einer Mischung aus Spielszenen

und Interviews mit Zeitzeugen und

Geschichtsexperten dokumentiert

der zu einem erheblichen Teil selbstfinanzierte

Film ein Stück Frankfurter

Stadt- und Szene-Geschichte,

das sonst womöglich in Vergessenheit

geraten wäre. Der Film entstand

an Frankfurter Schauplätzen und

mit vielen bekannten Gesichtern als

Darsteller und Interviewpartner. Das

GAB Magazin hat van-Tien Hoang

zum Interview getroffen.

Wie bist du auf das Thema der

Frankfurter Strafprozesse

gekommen?

Im Sommer 2015 habe ich auf Facebook

einen Post eines Bekannten entdeckt: Die

Geschichte eines jungen Mannes, der sich

in den 50ern vom Goetheturm in den Tod

gestürzt hat. Mich hat das berührt und

ich habe begonnen, ein bisschen nachzuforschen

und bin dann auf die Frankfurter

Homosexuellenprozesse gestoßen.

Erstaunlicherweise gibt es kaum Aufzeichnungen

oder Dokumentationen zu diesem

Thema. Selbst als ich im Hessischen

Staatsarchiv nachgefragt habe, musste der

dortige Archivar erst einmal recherchieren.

REGISSEUR VAN-TIEN HOANG

Regisseur van-Tien Hoang

Wie kann man sich die damalige

Szene vorstellen?

Es gab zwar Bars und Treffpunkte, aber

alles war sehr versteckt und geheim. Wenn

damals Schwule sich mit weiblichen Namen

angeredet haben, war das keine Koseform,

sondern eher ein Deckname – niemand hat

damals seinen echten Namen benutzt. Ob

das Leben als Schwuler damals lebenswert

war? Lorenz sagt, man hätte sich arrangiert

mit den Gegebenheiten. Und schon damals

wurde differenziert: Es gab die bürgerlichen

Schwulen, die sich als ‚ganz normale Männer’

begriffen, die eben Männer lieben, und

es gab die Tunten, die sich nicht verstecken

konnten. Die waren aber eher die Außenseiter.

Daran hat sich, meiner Meinung nach,

bis heute nicht viel geändert.

Otto Blankenstein ist eine zentrale

Figur in deinem Film – was hat es mit

ihm auf sich?

Otto Blankenstein übernahm bei den

Prozessen die Rolle des Kronzeugen.

Er war ein Edelstricher, eine gepflegte

Erscheinung, elegant gekleidet und mit

guten Umgangsformen. Wie die berühmte

Rosemarie Nitribit hatte auch er ein Büch-


BÜHNE 31

FOTO: B. BOEKENKAMP WI

französisch-mediterrane Küche

3 Gängemenue inkl. 0,2 l Wein

für 33,50 €

Hochzeiten, Geburtstag u.s.w.

Bei den Dreharbeiten

lein mit den Namen seiner Freier. Als er 1950 verhaftet

wurde, hat er die Namen seiner Freier preisgegeben, um

sich zu retten. Ich denke, ich hätte an seiner Stelle dasselbe

getan. In den folgenden 10 Monaten gab es rund 200

Verhaftungen, vermutet man, und 75 Verurteilungen. Die

Prozesse wurden damals auch von der Presse thematisiert

– zuerst stand man den Verhaftungen positiv gegenüber,

als sich dann aber herausstellte, dass auch viele Unbeteiligte

verfolgt wurden, kehrte sich die Meinung in Kritik am

Vorgehen der Polizei.

Es gibt auch eine Liebesgeschichte im Film?

Ja, aber die verrate ich nicht. Nur soviel: Es ist eine sehr

tragische Liebesgeschichte. Man muss bedenken: Für viele

kam das Trauma der Nazizeit zurück und in ihrer inneren

Verzweiflung wussten einige nicht weiter ...

Die Gerichtsszenen

sind am Landgericht

Frankfurt entstanden

– konntest du dort

einfach so drehen?

Ich wusste, dass es am

Landgericht einen Saal gibt,

der den alten Räumen von

damals sehr ähnlich sehen

würde. Allerdings hat es ein

halbes Jahr gedauert bis die

Zuständigen sich bei mir

auf meine Anfrage gemeldet

haben. Aber plötzlich

Szenenfoto aus „Das Ende des Schweigens“

hat alles geklappt. Wir konnten sogar original Anwaltsroben

aus den 1950ern als Requisiten verwenden, die haben

die dort noch gehabt und zur Verfügung gestellt. Das war

das schöne an den Dreharbeiten: Natürlich gab es jede

Menge Stress und Überstunden, aber es war insgesamt

eine eher entspannte Produktion. Ich habe ja bereits 12

Jahre Erfahrung mit Filmen gesammelt, aber das war ein

ganz besonderes Erlebnis, entspannt und witzig, zusammen

mit allen Beteiligten.

FOTO: B. BOEKENKAMP WI

Wann wird er Film im Kino zu sehen sein?

Der Rohschnitt ist fertig, ich bin im Kontakt mit einem

Verleih und vermute, dass er im Spätsommer gezeigt werden

kann. Und die Premiere muss natürlich in Frankfurt

stattfinden!

Mehr Infos über

www.facebook.com/frankfurtprozesse/oder

FOTO: VAN-TIEN HOANG

Szenenfoto aus „Das Ende des Schweigens“

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 17 bis 24 Uhr, Sonntag Ruhetag

Jahnstraße 49, 60318 Frankfurt • Tel. 069 / 5978038 • www.estragon-frankfurt.de

SANDWEG 17

60316 FRANKFURT AM MAIN

TEL.: (069) 49 13 60

GEÖFFNET VON: 12:00 – 15:00 UHR

18:00 – 23:00 UHR

TÄGLICH GEÖFFNET

WWW.BANGKOK-RESTAURANT.COM

BangkokRestaurant_GAB_AZ_83x62_V2.indd 1 04.08.14 19:28

Platia Restaurant

Gesch.Fhr. Pavlos Maios

Bornheimer Landstr. 77

D-60316 Frankfurt am Main

Tel.: 069-1749-8888

restaurant@platia-frankfurt.de

Öffnungszeiten:

Montag - Sonntag ab 17:00 Uhr

Warme Küche bis 23:00 Uhr


32 BÜHNE

FOTO: MICHAEL HABES

Mit dabei: Schauspielerin Nicole Horny

BAD HOMBURG

Ein Sommerabend

im Park

Kultur im lauen Sommerwind genießen –

das ist das Motto des kunstvollen Abendspaziergangs,

den das Museum Sinclair Haus

im Juli im Schlosspark Bad Homburg veranstaltet.

Insgesamt acht Stationen werden

„erwandert“, bei jeder Rast gibt es eine kleine,

kulturelle „Brotzeit“: musikalische Einlagen

wie Liedvorträge und Trompeten-Spiel, Poesie-

und Lyrik-Lesungen, szenisches Spiel und

Tanzeinlagen, die sich allesamt harmonisch

in die verschiedenen Stationen im sommerlichen

Schlosspark, Obergarten und Orangerie

einfügen. Start des Spaziergangs ist um

19 Uhr am Brunnen in der Zentralachse des

Obergartens, zum Ausklang wird im Grünen

Zimmer zum Sommerbüffet mit kleinen Speisen,

Wein und Wasser geladen. *bjö

4.7., Schlosspark, Bad Homburg, 19 Uhr,

Infos und Tickets über

www.museum-sinclair-haus.de

STUTTGART

Benjamin Britten:

Death in Venice

FOTO: OPER STUTTGART

Die Oper Stuttgart und das Stuttgarter Ballett zeigen

noch einmal ihre gemeinsame und mit mehreren

Preisen ausgezeichnete Produktion von Benjamin

Brittens „Death in Venice“, nach der Novelle von

Thomas Manns „Tod in Venedig“. Um eine Schaffenskrise

zu überwinden, sucht der alternde Schriftsteller Gustav

Aschenberg Erholung in Venedig. Doch über der Stadt liegt

das dunkle Schwert der Pest – zudem verliebt Aschenberg

sich in den Teenager Tadzio, der ihm in einem Traum als

griechischer Gott erscheint. Hin- und hergerissen zwischen

Lust und Vernunft nimmt ein Drama seinen Lauf ... *bjö

29.6. und 5.7., Oper Stuttgart, Oberer Schlossgarten 6,

Stuttgart, 19 Uhr, www.oper-stuttgart.de


BÜHNE 33

Korff und Ludewig

gehen baden

Kabarett, das wunderbar in die Jahreszeit passt: Die

Pop-Kabarettisten Florian Ludewig und Bastian Korff

haben einen Abend mit Chansons, flotten Sprüchen und

feingeistigen Betrachtungen rund ums Thema Wasser und

Meer, aber auch über Trinkbares und sogar Tränen zusammengestellt.

In ihrem neuen Programm gilt es Wichtiges zu

erörtern: Flamingo-Sex und das Liebesleben von Bettwanzen

sind keine Tabuthemen, dafür aber Schiffbruch und Fußpilz.

*bjö

13.7., Theater Alte Brücke, Kleine Brückenstr. 5, Frankfurt,

19:30 Uhr, www.theater-alte-bruecke.de

20.7., Hofgarten Kabarett, Hofgartenstr. 1a,

Aschaffenburg, 20 Uhr, www.hofgarten-kabarett.de

www.korff-ludewig.de

FOTO: ROSAKEHLCHEN

FOTO: MARKUS HODAPP

LUDWIGSHAFEN

RosaKehlchen – Ein Lied

kann eine Brücke sein

Im Rahmenprogramm des 10. CSD Rhein-Neckar haben die

RosaKehlchen, der schwule Chor der Rhein-Neckar-Region,

ein Konzert im Ludwigshafener Kultursommer organisiert.

„Ein Lied kann eine Brücke sein“ lautet der Titel – eine

Erinnerung an die im September verstorbene großartige Joy

Fleming? Auf jeden Fall ist „Ein Lied kann eine Brücke sein“

eine Antwort auf das diesjährige CSD-Motto „Mehr Liebe

wagen“! Der Eintritt zum Konzert ist frei, um Spenden wird

gebeten. *bjö

28.7., Mayers Brauhaus, Schillerstr. 8,

Ludwigshafen-Oggersheim, 18 Uhr, www.rosakehlchen.de


34 BÜHNE

STUTTGART

Von Bizet bis Bossa Nova:

Edson Cordeiro

Der außergewöhnliche Sänger Edson Cordeiro begeistert seit 25

Jahren sein Publikum auf der ganzen Welt! Kein Wunder: Mit seinem

Stimmumfang von vier Oktaven kann sich der Brasilianer bis zum Mezzosopran

hochschrauben. Cordeiro ist aber auch Musikliebhaber, und so nicht

verwunderlich, dass er nicht nur die Klassik beherrscht, sondern regelmäßig

und gerne auch Ausflüge in andere Musik-Genres unternimmt; und das sehr

erfolgreich. Ende der 90er erreichte sein Album „Disco Clubbing“ Goldstatus,

im vergangenen Jahr veröffentlichte er ein Album mit Fado-Songs, die

er mit portugiesischem Musikern in Porto einspielte. In seinem neuesten

Programm spannt er den musikalischen Bogen von Bach bis Bacharach, von

Klassik über Bossa Nova und von Weltmusik bis hin zu Pop, Soul und Chanson.

Und bei all der Virtuosität, die Edson Cordeiros Stimme vollbringt, bleibt

er vor allem immer ein intensiver Interpret und wahrer Musiker. *bjö

28.7., Renitenztheater, Hospitalstr. 10, Stuttgart, 20 Uhr,

www.renitenztheater.de

FOTO: GAL OPPIDO

Ingrid Steeger liest in

der Autograph’s Bar

Am CSD-Sonntag liest Ingrid

Steeger aus ihrem 2013

erschienenen Buch „Und

find es wunderbar: Mein

Leben“. Steeger, gehörte in

den 1970er Jahren zu den

deutschen Fernsehstars und

erlangte als Ulknudel mit der

Serie „Klimbim“ große Bekanntheit.

Auch bekannt war sie

als deutsches Sexsymbol; dieses

Image ließ sie später als emanzipierte

Frau aber ganz bewusst hinter sich. Die

Autorin ist übrigens eng mit Manuela Mock

FOTO: LUDWIK ERDMANSKI

befreundet, die an diesem Tage ebenfalls in

der Autograph’s Bar anwesend sein wird. Die

Autobiografie Ingrid Steegers gibt Einblick

in die bundesrepublikanische Fernseh- und

Filmgeschichte, die die Künstlerin hautnah

miterlebte sowie in ihr Privatleben. *mp

22.7., Lesung mit Ingrid Steeger,

Autograph’s Bar, Elefantengasse 11,

Frankfurt, 17 Uhr bis ca. 19 Uhr,

www. autographs-bar.com,

Buch: Ingrid Steeger, Und find es wunderbar:

Mein Leben, erschienen im Bastei Lübbe

Verlag, ISBN: 978-3431038729

Horst-Schulmann-Straße 3

60314 Frankfurt am Main

www.kuechenplan.com


BÜHNE 35

Rufus Wainwright

live im Palmengarten

FOTO: MATTHEW WELCH

Die musikalische Karriere von Rufus

Wainwright hat sich seit seinem ersten,

bereits gefeierten Albums aus dem

Jahr 1998 in schwindelerregende Höhen

geschraubt; denn das Wunderkind

blieb nicht einfach irgendein Folksänger.

Wainwright hat neben seinen verschiedenen

Alben und der Zusammenarbeit

mit Pop-Musikern wie Elton John

oder den Pet Shop Boys auch Musik für

Tanzstücke geschrieben, seine Oper

„Prima Donna“ weltweit aufgeführt

oder Neun Sonette von Shakespeare

vertont – und all diese Projekte mit

herausragenden Orchestern und Musikern

international zu Gehör gebracht.

Ganz reduziert kommt er nun auf Tour

und im Rahmen der Mousonturm-

Reihe „Summer in the City“ auch nach

Frankfurt: Solo am Flügel bringt er ein

Best-of seiner bisherigen Werke, und

im Musikpavillon des Palmengartens

wird das bestimmt ein ganz besonders

intimes Musikerlebnis! *bjö

24.7., Musikpavillon im Palmengarten,

Palmengartenstr. 11, Frankfurt,

19:30 Uhr, www.mousonturm.de,

www.rufuswainwright.com

Sommernacht im geheimen Garten ...

FOTO: LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG

Die lauen Sommernächte nutzt das Liebieghaus Skulpturensammlung für

seine beliebte „Kunst-meets-Party“-Reihe „Secret Garden“: Im Juli wird noch

einmal für zwei Abende der Garten der Villa mit Lichtinstallationen, Getränke-

und Speisen-Bars sowie lässigen DJ-Sets zum lauschigen After-Work-

Treff. Am 12.7. stehen Daniel Da Chunha und Robin Scholz hinterm DJ-Pult

und am 26.7. Dietmar Wacker vom GOSU-Recordstore und Franziska Berns

von YAY recordings. Auch das Museum bleibt zum „Secret Garden“ bis 22 Uhr

geöffnet und bietet exklusive Kurzführungen durch die aktuelle Ausstellung

„William Kentridge. O Sentimental Machine“ mit Vinzenz Brinkmann und Kristin

Schrader, den Kuratoren der Schau. Kentridges Objekte und Installationen

sind im gesamten Haus verteilt und treten mit den Stücken der Sammlung

des Liebieghauses in Beziehung und Dialog. Und all das für schlappe fünf Euro

Eintritt! *bjö

12. und 26.7., Liebieghaus Skulpturensammlung, Schaumainkai 71,

Frankfurt, 18 – 22 Uhr, www.liebieghaus.de

©Häfele

©Häfele

Ralf Troßbach

Schreinermeister

OUR HOME

FURNITURE

IN YOUR

HOME

Ankleidezimmer

Begehbare Kleiderschränke

Einbauschränke

Schiebetüren

Möbelbau

©raumplus

Alt-Niederursel 22 · 60439 Frankfurt · Telefon (069) 20 43 40 600 · info@armarium-frankfurt.de · www.armarium-frankfurt.de


36 BÜHNE

FILM

Pride

Projections

Die Farbenfabrik auf dem

ehemaligen Milchsackgelände

(„Tanzhaus West“) zeigt im

Rahmen ihres Open-Air Kinos in der

CSD-Woche vier queere Filme. Den

Auftakt macht am 18.7. die spektakuläre

Dokumentation „Queercore“,

über die als kleine, von Künstlern

und Filmschaffenden wie Bruce

LaBruce und G.B. Jones gegründete

queere Anti-Bewegung, die von

Toronto aus das Lebensgefühl einer

Generation nachhaltig beeinflussen

sollte. In „Below her Mouth“ wird

das vermeintlich perfekte Leben

der Moderedakteurin Jasmine

durch die androgyne Dallas heftig

durcheinandergebracht; intim und

ungezügelt spielen Topmodel Erika

Linder und die Tänzerin Natalie Krill

die Hauptrollen (19.7.). Das poetisch

angehauchte und sexy inszenierte

Coming-of-Age-Drama „Beach

Rats“ spielt in New York: Frankie

kann über seine Gefühle und

sexuellen Wünsche nur heimlich im

Chat sprechen; als seine machohaften

Kumpels dahinter kommen,

muss Frankie sich entscheiden

(20.7., Foto). Als Abschluss wird am

21.7. das romantische Drama „God’s

own Country“, in dem der 24-jährige

Farmarbeiter Johnny sich nicht

nur seine Liebe zu einem rumänischen

Wanderarbeiter eingestehen

muss, sondern auch Frieden mit

seinem kranken Vater schließt. Einlass

zum Open-Air-Kino ist jeweils

um 21:30 Uhr, Filmstart bei Einbruch

der Dunkelheit, bei schlechten Wetter

werden die Filme Indoor gezeigt

(Filmstart dann 22:15 Uhr) *bjö

18. – 21.7., Farbenfabrik,

Gutleutstr. 294, Frankfurt, www.

facebook.com/milchsackfabrik/

FOTO: SALZGEBER

FILM

Love, Cecil

Ein schwuler Dandy der alten Schule: Der britische

Fotograf, Kostümdesigner und Innenarchitekt

Cecil Beaton wurde in den 1930er Jahren

zunächst wegen seiner wegweisenden Modefotografien

weltberühmt. Ab 1937 war er Hoffotograf

der britischen Königsfamilie, portraitierte

später Marilyn Monroe, kleidete Audrey Hepburn

ein, war enger Vertrauter von Greta Garbo und

wurde von der Queen zum Ritter geschlagen. Die

Regisseurin Lisa Immordino Vreeland, bekannt

für ihre Doku über Peggy Guggenheim, hat mit

Filmausschnitten, teilweise unveröffentlichten

Fotografien, Zeichnungen, Briefen und Zeitzeugenberichten

ein lebendiges und intimes Portrait

der schillernden Persönlichkeit geschaffen. *bjö

Ab 12.7. im Kino, in Frankfurt in den

Arthouse-Kinos (Harmonie und Cinema),

ab dem 26.7. im Mal seh’n Kino

FOTO: STUDIOCANAL

Luxus Aus CHENILLE

uND FROTTIER

FEILER Store Frankfurt

Besuchen sie

auch unseren

Online-shOp

Schillerstraße 20 | Tel. +49 (0) 69 21932832

Öffnungszeiten:

Mo – Fr 10 – 19 Uhr | Sa 10 – 18 Uhr

www.feiler.de | www.feiler-blog.de

find us on Facebook

feiler.de


MANNHEIM

Théo & Hugo

Ein Blick, eine Geste – alles klar: In den frühen Morgenstunden

treffen sich die Körper von Théo und Hugo in einem Pariser

Sexclub. Eine Begegnung, die mehr als ein kurzes Date sein

wird: Zusammen verlassen sie den Club, laufen ziellos durch

die Straßen von Paris, sprechen über Sex, Liebe und das Leben.

Bis Théo gesteht, kein Kondom verwendet zu haben und Hugo,

dass er seit Jahren HIV-positiv ist. Dass die Kamera des Regisseur-Teams

Olivier Ducastel und Jaques Martineau die beiden

Männer in Echtzeit begleitet, macht den Film zum intimen

Portrait. Das Cinema Quadrat zeigt in Kooperation mit KOSI.

MA den auf der Berlinale 2016 mit dem Teddy-Publikumspreis

ausgezeichneten Film im Vorfeld des 10. CSD Rhein-Neckar;

das Communityfest steigt am 11.8.. *bjö

29.7., Cinema Quadrat, Collinistr. 1, Mannheim, 19:30 Uhr,

www.cinema-quadrat.de

FOTO: SALZGEBER

Queerfilm Kassel:

Love, Simon

Teenager zu sein ist

nicht immer leicht:

Simon zum Beispiel hat sich

online in einen Klassenkameraden

verliebt, dessen

wahre Identität er leider

nicht herausgefunden hat.

Geoutet ist Simon auch

noch nicht. Durch eine

versehentlich falsch versendete

Email drohen seine

Geheimnisse nun aufzufliegen

– oder vielleicht ist es

BÜHNE 37

FOTO: TWENTIETH CENTURY FOX

auch einfach für Simon an

der Zeit, sich mit all diesen

Dingen zu konfrontieren.

„Love, Simon“ von Regisseur

Greg Berlanti („Dawson’s

Creek“) basiert auf dem

gleichnamigen, hochgelobten

Roman von Becky

Albertalli. *bjö

18.7., Bali,

Rainer-Dierichs-Platz 1,

Kassel, 21 Uhr,

www.queerfilm-kassel.de

I hr Spezialist für Designmöbel

AGONIST.COM

MOSS BY JEHS & LAUB

IN FRANKFURT / FECHENHEIM | WWW.HEIDE-BECHTHOLD.DE


38 BÜHNE

FOTO: EPUBLI BERLIN

Tim gibt den Fans,

was sie wollen

Vor etwa einem Jahr erschien das erste Buch

aus der „Fynn Phönix“-Fantasy-Buchreihe,

jetzt kommt ein neuer Teil der Saga auf den

Markt.

„Fynn Phönix und der Schatz der himmlischen

Steppe“ heißt das neue Werk des

Mannheimer Autoren Tim Gebert, der auch

schon recht erfolgreich bei „Mr. Gay“ antrat

und 2016 zusammen mit Kelly Heelton auf

dem Cover des GAB Magazins zu sehen war.

Klar, man muss solche Literatur mögen,

wenn man allerdings Lust auf

Teufelsmonster, Erzengel und Zauberei

hat, dann sind seine Bücher

genau das Richtige! Sein neustes

Buch spinnt die Geschichte weiter

von Fynn, dem einst als Baby eines

der acht Teufelsmonster „eingepflanzt“

wurde, um so die Gefahr zu

bannen. Doch eine böse Organisation

versucht nun, die Monster in

ihm und in den anderen Babys zu

wecken ... *rä

Tim Gebert, „Fynn Phönix“,

erschienen im Sadwolf Verlag,

www.sadwolf-verlag.de,

FOTO: SADWOLF VERLAG

BUCH

„Langer Tunnel Nacht“ –

Thriller in der Baugrube

Keine Zeit verliert der Autor

Hanno Roether-Stuck in seinem

Krimi „Langer Tunnel Nacht“:

Schon gleich im ersten Kapitel muss

sein Protagonist Andreas Langholz

sich mit der alptraumartigen Vision

seines eigenen Todes bei einem

Tunneleinsturz auseinandersetzen

– kein besonders gutes Omen,

denn der in Mannheimer lebende

Langholz ist Ingenieur und Tunnelbauer

und beginnt gerade seinen

neuen Job im Team des Bauprojekts

„Stuttgart 21“. Andreas’ bester

Kumpel, der Psychotherapeut

Lukas, kann Andreas beim Bewältigen

seines Traumas helfen. Lukas

war einmal verliebt in Andreas, der

aber nicht schwul ist; kein Problem

für die gute Freundschaft, aber die

eingefleischten Singles sind auf

der Suche nach einem potenziellen

Partner beziehungsweise einer Partnerin.

Das aber ist nur ein Nebenschauplatz

des Krimis, der sich fast

hauptsächlich Tiefbau-Gewerbe

abspielt. Klingt nicht spannend?

Mit seinem Hang zur detailreichen,

plastischen Beschreibung von Szenerien

und Begebenheiten schafft

Hanno Roether-Stuck es sogar, die

Bauarbeiten an einem Eisenbahntunnel

zum Thriller werden zu lassen.

Der Autor lässt außerdem viel

Lokalkolorit der Städte Stuttgart

und Mannheim einfließen. Und mit

dem skrupellosen Chef Dr. Vogel,

dessen hübscher Sekretärin Frau

Horn, sowie Lukas’ neuem, attraktiven

Patienten Robert und dessen

dubiosen ex-Liebhaber Bojan sind

auch völlig menschliche Baustellen

in den dicht erzählten Roman

verwoben, der sich zum Ende hin

immer bedrohlicher zuspitzt. Gibt

es das Genre „Ingenieur-Krimi“

schon? „Langer Tunnel Nacht“ ist

ein solcher! *bjö

„Langer Tunnel Nacht“ von Hanno

Roether-Stuck, epubli Berlin,

2,50 Euro aus dem Verkauf des

Buchs gehen an PLUS Mannheim

FOTO: STEPHAN KAMINSKI


BÜHNE 39

FOTO: MARTIN PUDENZ

Die Kammeroper:

Oper Open-Air

Mit dem Picknickkorb in die Oper? Die Sommer-Vorstellungen

der Kammeroper Frankfurt im Musikpavillon des

Frankfurter Palmengartens machen’s möglich! Hier sitzt man

gemütlich umringt von Bäumen im Freien, die Stimmung ist

heiter und entspannt, für Snacks und Getränke ist natürlich

gesorgt. In der Sommersaison 2018 werden als Doublefeature

zwei kurze Opern gezeigt, die beide hinter die Kulissen

der Theaterwelt blicken lassen: Im melodramatischen „Der

Bajazzo“ treibt die Eifersucht des Canio böse Blüten; der Direktor

einer fahrenden Theatertruppe und Mann der schönen

Nedda wird von seiner Frau betrogen. Während der abendlichen

Vorstellung eskaliert die Situation ... Passend dazu

wird als zweites Stück „Der Impressario von den Kanaren“

gegeben. Die barocke Oper dreht sich um den Operndirektoren

Nibbio, der die Sängerin Dorina für seine Bühne gewinnen

möchte – oder gar für sich? Ein dramatisch-vergnüglicher

Opernabend! *bjö

Premiere am 21.7., Kammeroper im Musikpavillon

des Palmengartens, Palmengartenstr. 11, Frankfurt,

19:30 Uhr, Vorstellungen laufen bis zum 18.8.,

www.kammeroper-frankfurt.de

Wolfgang Müllerschön

3 ZIMMER KÜCHE BAD

RAUMINSTALLATIONEN UND OBJEKTE

3. Mai – 9. September 2018

Ruggero Leoncavallo

Der Bajazzo

WWW.MUSEEN-ASCHAFFENBURG.DE

Kammeroper Frankfurt im Palmengarten

Domenico Sarro

Der Impresario von den Kanaren

KARLSRUHE

Show must go on

Innovativ, extravagant und eine

Spur geheimnisumwoben: Als

Musiker und Frontmann der

legendären Rockband „Queen“

hatte Freddy Mercury es zu

weltweiten Ruhm gebracht. Dass

Freddy Mercury schwul war, war

ein offenes Geheimnis, über das

in den 70er und 80er Jahren allerdings

niemand öffentlich sprach.

Das von Ingmar Otto geschriebene

Musical über das Leben der

schillernden Persönlichkeit feierte

im vergangenen September Premiere im Karlsruher Kammertheater

und kommt nun erneut auf den Spielplan – komplett

mit Live-Band und allen Queen- und Mercury-Hits. *bjö

11.7. – 5.8., 29.8. – 23.9. sowie am 31.12., Kammertheater,

Herrmannstr. 30/32, Karlsruhe,

www.kammertheater-karlsruhe.de

FOTO: ONUK

21. Juli – 18. August 2018

Aufführungsort Musikpavillon im Palmengarten

Vorverkauf Frankfurt Ticket Tel. 13 40 400, oder auf

www.frankfurt-ticket.de Fotografie Martin Pudenz

www.kammeroper-frankfurt.de


40 BÜHNE

Bühnen-Tipps

FOTO: COUCOU-IMPRO.DE

FOTO: VALENTIN FANEL

MAINZ

COUCOU IN

DER BAR JEDER SICHT

Beim Impro-Theater wissen

weder Schauspieler noch das

Publikum was auf der Bühne

passieren wird – aber genau

das ist der Spaß! Die Mainzer

Impro-Truppe CouCou ist

bereits zum dritten Mal zu

Gast in der Bar jeder Sicht.

Das queere Mainzer Zentrum

geht Ende Juli übrigens in

Sommerpause: Vom 21.7. bis

einschließlich 8.8. ist die Bar

geschlossen, dafür kann man

sich schon jetzt auf das Straßenfest

der Bar jeder Sicht

freuen, das am 18.8. steigt.

7.7., Bar jeder Sicht, Hintere

Bleiche 29, Mainz,

19:30 Uhr,

www.sichtbar-mainz.de

FOTO: ANJA KÜHN

ZuKT Tanzmarathon

Der Tanzmarathon der Studierenden

des Studiengangs ZuKT_BAtanz an

der Frankfurter Hochschule für Musik und

Darstellende Kunst HfMDK ist Abschluss

und Höhepunkt jedes Tanz-Studienjahres.

An drei Tagen werden jeweils drei Programme

geboten, die die gesamte Bandbreite

der aktuellen Tanzkultur widerspiegeln – da

trifft Folklore auf modernen Tanz, es gibt

Choreografien von Ballett-Altmeistern wie

Jiří Kylián, dem Tanzdirektor des Staatstheaters

Kassel Johannes Wieland oder der

Kölner Choreografin und Leiterin der freien

FOTO: MACIEJ RUSINEK

Tanzgruppe Mouvoir Stephanie Thiersch zu

sehen, aber auch Arbeiten der Hochschuldozenten

Jean-Hugues Assohoto, Dieter

Heitkamp, Marc Spradling und Susanne

Noodt sowie studentische Eigenarbeiten.

Am eindrucksvollsten ist trotzdem immer

noch die Energie, mit der die angehenden

Tänzerinnen und Tänzer auf die Bühne

gehen – einfach einzigartig! *bjö

5. – 7.7., HfMDK, Eschersheimer Landstr.

29 – 33, Frankfurt, Programme jeweils um

19, 20:15 und 21:30 Uhr, Infos zu Tickets

über www.hfmdk-frankfurt.info

CSD KAFFEE-KLATSCH

Traditionell lädt das Kellertheater

am CSD-Sonntag unter

dem Motto „Tunten – Tanten

– Torten“ zum rosaroten

Kaffeekränzchen: Käffsche

und Sektsche gibt’s im Foyer,

dazu gibt die glamouröse

Vega ein kleines Travestieprogramm

mit Frankfurter

Spitzen. Der Eintritt ist frei,

Kuchen und Kaffee gibt’s

gegen Spende. *bjö

22.7., Kellertheater,

Mainstr. 2, Frankfurt,

16 Uhr, www.

kellertheater-frankfurt.de


BÜHNE 41

MANNS­

BILDER

Passend zum CSD präsentiert

das Frankfurter Goethe-

Haus eine vergnügliche wie

informative Führung durch die

Geschichte des Männerbildes: Vom

kraftstrotzenden Helden über Goethes

„Softi“ Werther bis zur modernen

„Bromance“-Männerfreundschaft.

Eine Reise mit vielen, zum Teil schillernden

Persönlichkeiten. Dabei wird

auch die Rolle Karl Heinrich Ulrichs

beleuchtet. Welche Rolle spielte das

Engagement des Juristen und ersten

schwulen Aktivisten für die Entwicklung

eines neuen Männerbildes? Auch

Johann Joachim Winckelmann, unter

anderem Begründer der wissenschaftlichen

Kunstgeschichte, spielt

eine Rolle; ob sein gewaltsamer Tod

allerdings in Verbindung mit einer

Johann Heinrich Wilhelm Tischbein „Die Stärke des Mannes“,

1787, copyright Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

homoerotischen Beziehung gebracht

werden kann, konnte bis heute nicht

ermittelt werden. Der Eintritt zur

Führung ist kostenlos! *bjö

22.7., Goethe-Haus,

Großer Hirschgraben 23 – 25,

Frankfurt, 14:30 Uhr,

www.goethehaus-frankfurt.de

GUTEN MORGEN MIT

UNSEREN 4 NEUEN BETTEN.

2000T ® | HERLEWING ® | EALA ® | MARANGA ®

Seit 1852 widmen wir uns der Mission Betten zu kreieren, die

Sie fitter und wacher machen. Denn was zählt ist, wie Sie

sich um 4 Uhr nachmittags fühlen. Nur daran können Sie Ihre

Schlafqualität wirklich messen.

Wieder einmal haben wir die Grenzen des Machbaren neu

gesteckt. Unsere neue Bettserie wird mit der ultimativen Kombination

von erlesensten Naturmaterialien in unserer Schichtauf-Schicht

Technik gefertigt. Feinstes Rosshaar, Schafs- und

Baumwolle werden in Handarbeit homogen verteilt, um ihre

spezifische Wirkung zu entfalten – das unvergleichliche Gefühl

von luftiger Weichheit und gezielter Unterstützung werden Sie

in den Schlaf wiegen. Bis zu drei Federsysteme, genau aufeinander

abgestimmt, geben Ihrem Körper den perfekten Halt.

Sorgfältig ausgeführte Seitennähte lassen alle Bestandteile

harmonisch zusammenwirken wie Sie es noch nie erlebt haben.

Mit Herlewing, Eala, Maranga und dem optimierten 2000T, erreicht

Hästens ein bisher unbekanntes Level. Ein Probeliegen

in unserem Hästens Sleep Spa wird Ihnen die Augen öffnen.

hastens-rheinmain.de | hastens.com

FRANKFURT EASTSIDE | Hanauer Landstraße 135-137, 60314 Frankfurt, T 069-94 41 17 70

FRANKFURT CITY | Kirchnerstraße 3-5, 60311 Frankfurt, T 069-21 99 73 76

WIESBADEN | Taunusstraße 7, 65183 Wiesbaden, T 0611-20 59 06 30


42 ESSEN & TRINKEN

FOTO: PEZ

GASTROTIPP

VON PETER ZAMER

ebbel & woi –

die Hessische

Wein- und

Apfelweinstube

Das Frankfurter Westend ist

nicht gerade die erste Adresse

für urige Apfelweinlokale, wo

doch hier fast jede Eckwirtschaft

ein Edelitaliener ist. Wie kommt es,

dass sich vor einigen Wochen hier in der

Vogtstraße zwischen der Eschersheimer

Landstraße und Hansaallee, das ebbel &

woi eine kleine Trutzburg Alt-Frankfurter

Lebensart eingerichtet hat? Geradezu

erschreckend einfach ist die Antwort:

Kein Schnörkel, kein Luxus, eine Speisekarte

die bei Handkäs anfängt und mit

Sauerkraut aufhört, und es wird Freundlichkeit,

Fleischwurst und Bembelkultur

geboten. Weglassen ist wohl der einzige

noch verbliebene Schlüssel zur wahren

Authentizität und anscheinend hat man

dies hier erkannt: Ein echtes Frankfurter

Lokal bekommst du, wenn du dich

dem Frankfurter nicht anbiederst. Was

braucht es also mehr als den Tisch, die

Bank, den Teller, Brotkörbchen und

Besteck? Und diese Wohltat findet

Anklang: Verschont zu sein von Kolorit

und einfach in Ruhe und von Holzvertäfelung

umfasst sein Stöffche oder einen

schönen Wein zu trinken. Dass man

diesen Luxus der Einfachheit nicht teuer

bezahlen muss, erfreut uns (Fleischwurst,

Kraut und Brot, 6,50 Euro oder Grüne

Soße mit Tafelspitz 11,50 Euro), ebenso

die nette Außenterrasse. Und dass man

bei dem anscheinend konservativen

Konzept im ebbel & woi sogar darüber

nachdenkt, eine erste laktosefreie Grüne

Soße anzubieten zeigt, dass Service und

Flexibilität zum Programm gehören und

auf die berüchtigte Frankfurter Ruppigkeit

gerne verzichtet werden kann.

Großes Lob! *pez

Ebbel & Woi – Hessische Wein- und

Apfelweinstube, Vogtstr. 43,

Frankfurt-Westend, Tel: 069 95509566,

täglich 18 bis 0 Uhr

FOTO: MIRKO REEH

VORMERKEN

Gays in the Kitchen

Frankfurts Star-Koch Mirko Reeh kann nicht nur die

leckersten Gerichte zubereiten, in seinen Kochkursen

verrät er außerdem die besten Tricks und Kniffe für

Herd und Kochtopf. Einen ganz besonderen Kurs sollte

man sich schon jetzt im Kalender anstreichen: Am

Freitag, dem 28.9., steigt in der Kochschule Mirko Reeh

das Küchenparty-Special „Gays in the Kitchen“. Und da

wird die Küche zur Party-Location: Beim Event für Gays

and friends kocht Mirko persönlich sechs verschiedene

Gänge zusammen mit den teilnehmenden Jungs, dazu

werden die passenden Weine und Softdrinks gereicht.

Ab 22 Uhr steigt World Club Dome-DJ Chris Wacup mit

ein und sorgt für den passenden Party-Soundtrack. Der

Vorverkauf ist bereits gestartet! *bjö

28.9., Küchenparty-Special Gays and Friends,

Kochschule Mirko Reeh, Wiesenstr. 33, Frankfurt,

19 bis 1 Uhr, Infos und Anmeldung über

www.mirko-reeh.com/kochkurse


XXX 43

DIE KUH DIE LACHT

Sommersalate –

so bunt wie man möchte

Eigene Kreativität ist im Burger-Restaurant „Die Kuh die

lacht“ gefragt – und den Kunden gefällt’s, denn die bereits

etablierten individualisierbaren „Mein Burger“-Angebote

kommen gut an. Nun kann man sich auch noch die Salate

nach Herzenslust selbst zusammenstellen. Wählen kann

man zwischen vier Grundsalaten, 23 Gemüse- und Nuss-

Auflagen, sieben Käse- oder Fruchtbeilagen, 6 Fleischsorten

und sieben Dressings – da bleiben keine Wünsche offen!

Kleiner Auszug aus der Karte gefällig? Wie wäre es mit

Babyleaf-Salat mit gegrillter Paprika, Sprossen und Koriander,

dazu knuspriges Huhn oder Falafelbällchen, abgerundet mit

Avocado- oder Mangostreifen mit Honig-Senf-Dressing? Der

Grundsalat mit drei Auflagen samt Dressing startet bei 5,75

Euro. Guten Appetit! *dr

Die Kuh die lacht, Schillerstr. 28 und Friedensstr. 2,

Frankfurt, www.diekuhdielacht.com

STILBRUCH – DIE WEINBAR

Neue Weine für den Sommer

Als Treff für Weinliebhaber hat sich die noch junge „Stilbruch“-

Weinbar nach einem knappen Jahr inzwischen bestens

eingelebt. In freundlich-ruhiger Atmosphäre, auf Kaffeehausstühlen

oder dem gemütlichen Sofa kann man entweder den

Arbeitstag ausklingen oder den Abend stimmungsvoll einläuten

– je nach Laune! Hin und wieder gibt es kleine Konzert-

Veranstaltungen oder jetzt zur Fußball-WM die Spiele live auf

Großleinwand. Aber natürlich steht eines im Mittelpunkt: Die

hervorragende Auswahl an Weinen, für die „Stilbruch“-Macher

Andreas Baus und seine Lebensgefährtin Ingrid immer wieder

gerne auf die Suche gehen. Dabei liegen ihre Vorlieben eindeutig

bei Weinen von Winzern aus der Region! Neu im Angebot

sind Weine aus dem Rheingau, Rheinhessen, Rheinland-Pfalz

und der Weinstraße sowie aus Unterfranken. Die guten Tropfen

sollte man probieren und gerne auch Ungewohntes wagen –

das Stilbruch-Team berät natürlich gerne! Zum Wohl! *dr

Stilbruch – Die Weinbar, Berliner Str. 37, Frankfurt,

www.stilbruch-weinbar.de

FOTO: JAN DEPPICH / WWW.FACEBOOK.COM/JAN.DEPPISCH

FOTO: ONUK FOTO: DIE KUH DIE LACHT

Kraftstoffverbrauch für den Hyundai KONA Pure 1.0 T-GDI

88 kW (120 PS) 6-Gang-Getriebe: innerorts: 6,7 l/100 km;

außerorts: 5,0 l/100 km; kombiniert: 5,7 l/100 km; CO 2

-

Emission kombiniert: 129 g/km; Effizienzklasse: C.

Die angegebenen Verbrauchs- und CO 2

-Emissionswerte

wurdennach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren

ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.


44 PARTY

Party-Tipps

FOTO: SASKIA MOLDENHAUER, DESIGN: OLIVER LOOS

FOTO: #VISITFRANKFURT, HOLGER ULLMANN

GOETHE GÖNN’ DIR

Bereits zum 9. Mal lädt das

autonome, queerfeministische

Schwulenreferat der

Goethe-Uni zur zauberhaftglitzernden

„Goethe Gönn

Dir“-Party ins Café Koz. Der

Abend steht unter dem Motto

„Empower Flower“, und da darf

herzhaft in die Klamottenkiste

gegriffen werden um phantasievolle

Outfits zu kreieren.

Natürlich nur die, die das auch

wollen. Ansonsten gibt’s einen

fröhlichen Abend, der ganz

locker Verschiedenes, Gleiches

und Ähnliches miteinander

verschwimmen lässt, ohne die

Unterschiede auszublenden.

7.7., Café Koz, Mertonstr.

26 – 28, Frankfurt, 22 Uhr,

www.facebook.com/

GoetheKriegtNightFever

präsentiert

Rosamontag auf

dem Opernplatzfest

Einen rosaroten Farbtupfer auf dem bunten

Opernplatzfest bringt die Rosamontag-

Show organisiert von den Xtremeties-Ladies

auf der Opernplatz-Bühne. Vier Stunden

Live-Programm in den frühen Abendstunden

sind ideal für einen gelungenen Open-

Air After-Work-Hangout und bringen selbst

steife Banker-Typen zum Swingen. Live auf

der Bühne dabei sind das Duo Flo&Chris, das

FOTO: REGENBOGENEVENTS.DE

Sophie Russel

mit vollem Körpereinsatz ein beeindruckendes

Akustik-Konzert hinlegt, Schlagersänger

und DJ-Ötzie-Double Uwe Engel sowie die

Kölner Travestie-Ikone Sophie Russel, die

mit Showeinlagen von Musical bis Kölschen

Karnevalshits und auch mit schlagfertiger

Moderation durch den Abend führt. Einfach

vorbeischauen und mitfeiern! *bjö

2.7., Opernplatz, Frankfurt, 18 – 22 Uhr,

http://www.opernplatzfest.com,

www.xtremeties.de

FOTO: UWEENGEL.DE

Uwe Engel

FOTO: OLICHEL, PIXABAY.COM,

GEMEINFREI

BI YOURSELF

Das Saunawerk startet ab Juli

eine neue Partyreihe: Unter

dem Motto „Bi yourself“ sind

am zweiten Montag jeden

Monats alle Menschen, egal

ob Mann, Frau, Trans*, hetero,

schwul, lesbisch oder bi, zur

relaxten Partytime samt

Cruising-Spaß eingeladen. Es

gibt also viel zu entdecken

im Saunawerk – im Barbereich,

Schwimmbecken,

den Saunen oder auf der

Sommerterrasse. Frauen

sowie Trans+-Menschen

haben freien Eintritt (18 Euro

Mindestverzehr). *bjö

9.7., Saunawerk,

Eschersheimer Landstr. 88,

Frankfurt, 12 – 3 Uhr,

www.saunawerk.de

Pure

Summer

Clubbing

FOTO: PURE

House geht auch im Hochsommer:

Die lässige Pure-Party lädt zu Bass,

Beat und Groove samt Rooftop-Garden!

Auf dem großen Floor mixt das DJ-Dreamteam

Cihan Akar und Mark Hartmann

Vocal- bis Tech-House, im Basement spielt

sexy DJ Vim Charts, 90er und Hip Hop bis

die T-Shirts in die Ecke fliegen. Wer’s chillig

mag, kann in der Bar loungen oder – und

das ist fast das Beste – vom Rooftop-

Garden hoch über dem pulsierenden

Bahnhofsviertel Sternschnuppen zählen

gehen ... *bjö

28.7., Karlson, Karlstr. 17, Frankfurt, 23 Uhr,

ermäßigter Eintritt bis 23:30 Uhr, www.

facebook.com/PUREgayclubbing


Ein Schiff namens Linda

Wenn Linda und ihre strammen

Schwejk-Matrosen die

Segel für ihr jährliches Partyboot

hissen, muss man

dabei sein! An Bord sorgt DJ

Dirk Vox für den richtigen

Tanz-Mix und freut sich,

dass er sein gesamtes

Repertoire von Schlager bis

House-Hits spielen kann.

Einziger Wermutstropfen:

Die Plätze auf dem Partyschiff

sind limitiert und der

Vorverkauf hat bereits im April gestartet – Schwejk Ahoi! *bjö

1.7., Ein Schiff namens Linda, Bootsanlegestelle Eiserner

Steg, Frankfurt, Boarding 16 Uhr, Abfahrt 17 Uhr pünktlich,

Rückkehr gegen 22 Uhr, www.schwejk-frankfurt.de

FOTO: WANGO

PARTY 45

LOVEBALL-FRANKFURT

FOTO: BJÖ

DARMSTADT

Schlager-Trash

und Schrill & Laut

Ein fester Termin des Darmstädter Heinerfests

ist die schrille Schlager-Trash-Show, organisiert

von Entertainer Aram Lufft (hier auf dem Foto beim

CSD Darmstadt 2017). Zusammen mit den „Schmetterlingen

der Nacht“ gibt’s glamouröse Kostüme,

skurrile Liedbeiträge und exotische Performances auf

der Friedensplatz-Bühne zu bewundern. Im Anschluss

geht der Wahnsinn weiter: Die queere Partyreihe „Schrill

& Laut“ ruft zur offiziellen After-Schlager-Show Trash-

Party in den Schlosskeller – das wird wild! *bjö

1.7., Schlager-Trash-Show auf dem Heinerfest,

Friedensplatz, Darmstadt, 22:30 bis 1 Uhr,

Schrill & Laut After-Schlager-Show-Party im

Schlosskeller, Am Marktplatz 15, Darmstadt,

ab 23 Uhr, www.facebook.com/schrillundlaut

OFFENBACH

Fries before Guys

– La Terrazza

Die queere Partyreihe des Robert

Johnson lädt zum coolen Open-

Air-Termin auf der Terrasse des

Klubs. Ab 16 Uhr gibt’s dort feinste

House-Sounds von zwei US-DJs:

Jason Kendig (Foto) vom queeren

Dance-Kollektivs „Honey Soundsystem“

aus San Francisco und Aaron

Clark („Hot Mass“, Pittsburgh).

Zusammen mit dem Berliner DJ

Samuel Gieben reiten sie gemeinsam

gen Sonnenuntergang. Ab 22

Uhr geht’s dann Indoor mit Paramida all night long weiter. *bjö

14.7., Robert Johnson, Nordring 131, Offenbach,

16 – 22 Uhr La Terrazza open-air, ab 22 Uhr Indoor,

www.robert-johnson.de

FOTO: CHARLES LUDEKE

2018

2. Oktober 2018

Gesellschaftshaus

Palmengarten

ab 19.00 Uhr

Di und Do Jungs unter 25 10 Euro

So Kinotag 10 Euro

Tageskarte 12 Euro

die neuesten Kollektionen

von Barcode und Manstore

immer die neuesten DVDs

umfangreiches

Hygienesortiment

von hoher Qualität

… ES GEHT WEITER!

Mo – Do 10 – 23 Uhr

Fr – Sa 10 – 24 Uhr

So 12 – 23 Uhr

Vollklimatisiertes Kino!

Kaiserstraße 66 • 60329 Frankfurt am Main


46 PARTY

OFFENBACH

Sportaddicts

FOTO: LOVE FAMILY PARK

Die Party des Frankfurter Lederclubs

FLC für Jungs und Männer mit einem

Faible für Sneaker, Sox, knappe Turnhosen

und coole Trainingsanzüge. Der

Dresscode ist Pflicht: Sneaker und

mindestens ein Teil der Oberbekleidung

oder die Hose sollten eindeutig

einer Sportart zugeordnet werden

können – nur so gibt’s den maximalen

Spaß auf der Spielwiese im bestens

ausgestatteten Fetischclub Grande

Opera. *bjö

13.7., Grande Opera, Christian-

Pleß-Str. 11, Offenbach, 21 Uhr,

wwww.flc.de/sportaddicts

RÜSSELSHEIM

Love Family Park

Hier steckt viel Liebe drin: Der Love Family Park ist seit 22 Jahren Treffpunkt

für House- und Techno-Fans und steht für eine ausgelassene Sommerparty,

die tagsüber und im Freien steigt. In diesem Jahr findet der Love Family Park

erstmals in Rüsselsheim statt, auf weitläufigen, liebevoll dekorierten Grünflächen

am Mainufer, nur wenige Gehminuten vom Rüsselsheimer Bahnhof entfernt. Der

Erfolg des Tages-Open-Air ist nicht zuletzt auch der Verdienst der internationalen

DJ-Riege, die im Love Family Park jedes Jahr ihre Magie verbreitet. Über 20 Künstlerinnen

und Künstler sind in diesem Jahr dabei, Live-Acts wie Fritz Kalkbrenner,

Dominik Eulberg und Lexy & K-Paul oder DJs wie Love Family Park-Urgestein Sven

Väth, Solomon, Richie Hawtin, Nina Kravitz, Amelie Lens, Dixon, Moonbootica oder

Ricardo Villalobos. Hands up to the sun! *bjö

28.7., Mainvorland, Rüsselsheim, 10 – 22 Uhr, mehr Infos und Tickets über

www.lovefamilypark.com

FOTO: FLC

Hit me Baby One More Time

FOTO: VICTORIOUS_FIT, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

Nach dem erfolgreichen Start der Workshop-

Reihe zu verschiedenen Sexpraktiken in Frankfurts

neuem Fetish-Store RAW folgt im Juli der dritte

angeleitete Kurs. Diesmal werden „Schlagtechniken“

das Thema sein: Was ist der Unterschied

zwischen Spanking, Flogging oder Whipping? Die

unterschiedlichen Techniken werden ausführlich

besprochen und auch praktisch umgesetzt. Auf

Sicherheitsfragen wird bei allen Workshops besonderen

Wert gelegt, damit aus reiner Lust nichts

Ungewolltes passiert. Der Kurs richtet sich an

Anfänger wie Erfahrene. Eigene Schlaginstrumente

können mitgebracht werden, der RAW Store

bietet auch solche zum Ausprobieren an. Zusätzlich

erhalten Teilnehmer am Abend 20 Prozent

Nachlass auf ihren Einkauf. Da die Teilnehmerzahl

begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung zum

Workshop gebeten. Kursgebühr: 15 Euro. *bjö

19.7., RAW, Brückenstr. 36, Frankfurt, 19 Uhr,

Anmeldung über 069 20023940,

www.rawonline.de


DJ im Fokus:

Matthew

Black

Der Kölner DJ ist nicht nur durch Partys im dortigen

Klub Exile bekannt, sondern auch regelmäßiger

DJ-Gast im GAB-Land. Und egal ob Himbeer-Party

in Mannheim, Lovepop in Stuttgart und Augsburg,

Milk’n’Cream in Frankfurt oder Buntes Rauschen in

Karlsruhe – musikalisch ist Matthew Black flexibel: „Ich

orientiere mich jeweils am Stil der Party. Gute Mixe sind

essentiell, und von Black und R’n’B über House, Vocal

und Deep ist alles dabei, was die Leute zum Feiern

bringt“, meint der DJ, der bereits vor über 15 Jahren

über seinen ersten Freund, der ebenfalls DJ war, zum

Auflegen gekommen ist. Matthews Message an die

Community: „Support! Ohne die Unterstützung anderer

funktioniert es nicht. Ich bin dankbar, dass ich in der

Kölner Szene eine Homebase gefunden habe, in der die

Künstler, DJs und Drags sich gegenseitig pushen und

unterstützen. Das bringt mehr Erfolg und Zufriedenheit

für alle. #lovewins“ *bjö

Erster, selbstgekaufter Song

Das müsste „Bailando“ von Loona oder „Captain Jack“

von Captain Jack gewesen sein.

Aktueller Hit auf dem Dancefloor:

Faithless „Insomnia“ im Decay & Relay Remix 2018

www.mixcloud.com/djmatthewblack

MANNHEIM

Himbeer White-Summer

Die Mannheimer Kultparty ruft zur Juli-Edition den „White

Summer“ aus und freut sich, wenn möglichst viele in weißer

Kleidung kommen – zusammen macht’s mehr Spaß! An den

Decks lassen DJ David Marquez und Matthew Black aus Köln

sowie Dennis Sommer den Sound rotieren: Mit Happy House

und Dance Beats geht’s durch eine wilde Sommernacht, geflirtet

wird im großen Open-Air Sommergarten. *bjö

28.7., Alte Feuerwache, Brückenstr. 2, Mannheim, 22 Uhr,

www.himbeer.de

FOTO: PRIVAT

FOTO: ONUK FOTO: DIE KUH DIE LACHT

TAKE ME @

PARTY 47

LIFESTYLE + FETISH

CONCEPTSTORE OF:

FOTO: EFES, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

Brückenstraße 36; Mo.-Sa. 12.00 - 20.00 Uhr

Tel.: 069 / 200 23 940

Online-Shop: www.RAWonline.de


48 REICH & SCHÖN

MANNHEIM – HIMBEERPARTY

Reich & Schön

FOTO: CAFÉ SOLO

FOTOS: BJÖ

FOTOS: HIMBEERPARTY

MANNHEIM –

CAFÉ SOLO

HOCHZEIT

Zwei bekannte Gesichter aus dem Lucky’s haben sich das Ja-Wort gegeben:

Hochzeitsfoto von Benjamin („Bennie“) und Kevin. Wir gratulieren!

FOTO: PRIVAT

COLORFUL FRANKFURT

In der schicken GrandSeven Bar des The Westin Grand Frankfurt lud der

Völklinger Kreis zur ersten DiverseCity-Konferenz „Colorful Frankfurt“.

Das umfangreiche Programm bot für die Gäste aus Politik, Wirtschaft und

Community neben Wortbeiträgen und Diskussionsrunden auch viel Raum für

unterhaltsame Showeinlagen, kulinarische Genüsse und Tanz zu späterer

Stunde. Gelungen!


REICH & SCHÖN 49

PARTY LIKE IT’S

1999

25 JAHRE BÄPPI LA BELLE

Bäppi feierte Jubiläum mit einer Gala-Solo-Revue im Offenbacher Capitol

FOTO: BJÖ


50 PARTY RÜCKBLICK

Klub Talk

FOTO: MISS MARY

FOTO: HIMBEERPARTY

Eine gute Idee hatte die beliebte

Pure-Party: Zum Sommer-Opening

wurde ein dritter Floor auf dem Dach des

Karlson-Gebäudes eröffnet, der zwar

keine Musik, dafür aber urbane Open-

Air-Atmosphäre unterm Sternenhimmel

zaubert! Da freuen wir uns doch in den

kommenden Sommermonaten drauf!

Auch die Mannheimer Himbeerparty

glänzt mit einer Oper-Air-Area – auch

hier herrscht lockeres Chillen und Flirten.

Ist eben einfach des Beste im Sommer!

Franks Szenebommel

FOTOS: FD

2

1

3

Wieder einmal ein richtiges Highlight war

die Regenbogenarea zum Wäldchestag.

Bei bestem Sommerwetter traf man draußen

im Wald zur Karaoke am Nachmittag

viele alte Bekannte aus dem Halo, die

dort sangen. Auch wenn der Platz mittags

noch nicht ganz so voll war, war die Stimmung

gut (Foto 1)! Ein toller Auftakt der

Open-Air-Saison! Im Juni ging’s dann erst

mal zu 90er-Party „Party like it’s 1999“

im Orange Peel. Jessica Walker verteilte

gleich am Eingang leckere Waldmeister-

Shots (Foto 2). Später in der Hex’ traf

man dann auch noch Kelly Heelton, hier

in trauter Zweisamkeit mit Tante Renate

(Foto 3). So kann der Sommer weitergehen,

oder? Nach dem Sommerfest der

AIDS-Hilfe folgt noch die White Night

des Club 78 und mit „Ein Schiff namens

Linda“ das nächste Outdoor-Highlight.

Wir sehen uns überall!

Euer

Frank


Chicago empfängt dich

mit offenen Armen -

komm und sei dabei.

Chicago Pride Fest

2018 ILLINOIS DEPARTMENT OF COMMERCE AND ECONOMIC OPPORTUNITY, OFFICE OF TOURISM

Chicago, das ist Boystown, Andersonville und so viel mehr - eine Stadt voller Überraschungen.

Von den legendären LGBTQ-Vierteln bis hin zum Lake Michigan, den fantastischen Museen

und Stränden - Chicago ist unverwechselbar. Die Stadt lädt dazu ein, das mitreißende

Nachtleben und die hervorragende Kultur zu entdecken und natürlich Chicago Pride.

In Chicago findet im Juni eines der bedeutendsten Pride Festivals statt und mit den North

Halsted Market Days im August eines der größten Street Festivals des Mittleren Westens.

ENJOYILLINOIS.DE


REISE

KANADA

FOTO: TOURISM TORONTO

NAH AM WASSER

Diese Stadt ist Kanadas Wirtschaftszentrum und Boomtown schlechthin. Mit seinen Museen, Universitäten und unterschiedlichen Stadtvierteln ist

Toronto der Prototyp einer nordamerikanischen Metropole. Die Lage am Ontariosee, nicht weit von den spektakulären Niagarafällen entfernt, lässt

auch das The-ma Natur nicht zu kurz kommen. Und dann ist da natürlich noch Torontos bunte LGBTIQ*-Szene, der die Dreharbeiten zur amerikanischen

Version der TV-Serie „Queer As Folk“ ein Denkmal setzten und die Jahr für Jahr eines der größten Pride-Festivals Nordamerikas feiert. Wir

haben uns in einigen der beliebtesten Stadtviertel umgesehen.

DOWNTOWN

Nervenkitzel, Shopping und mehr. Torontos

Innenstadt ist in den letzten Jah-ren um

etliche glitzernde Wolkenkratzer gewachsen.

Neue Hotels wie das Bisha, dessen Zimmer

von Musiklegende Lenny Kravitz designt

wurden, prägen heute ebenso die Skyline

wie der alles überragende CN Tower. Diesen

kann man per „Edge Walk“ auch in luftiger

Höhe von außen umrunden, nur gehalten

von einem Sicherungsseil. Entspannter ist es

in Ripley’s Aquarium of Canada zu, wo man

neben Haifischen, Meeresschildkröten und

bunten Riffbewohnern auch faszinierende

Quallenarten bestaunen kann. Und zum

Shoppen geht es auf die Yonge Street, deren

Herz das Einkaufszentrum Eaton Centre

bildet.

RIVERSIDE & LESLIEVILLE

Torontos neuste Trendviertel heißen Riverside

und Leslieville und schließen sich im

Osten an die Downtown von Toronto an. Hier

hat sich vor allem eine lebendige Restaurantund

Food-Szene entwickelt. Frei nach dem

Motto „Jeder Biss erzählt eine Geschichte“

bietet Culinary Adventure Co. kulinarische

Spaziergänge durch die beiden Stadtteile an.

Rund um das hippe Broadview Hotel finden

sich in alten Fabrikhallen nun Kaffeeröstereien

wie die Merchants of Green Coffee,

Backstuben wie die St. John’s Bakery, die

Fleischerei Butchers of Distinction sowie gefeierte

Restaurants wie das Ruby Wacho oder

das für seine orientalische Küche bekannte

Tabule.

WEST QUEEN WEST

Mit seinen Galerien, coolen Bars und kleinen

Boutiquen ist das Viertel entlang der West

Queen Street längst kein Geheimtipp mehr.

Hier trifft Kunst auf Kitsch, neustes Design

auf Secondhand und kulinarische Highlights

auf einfaches Streetfood. Dreh- und Angelpunkt

ist das 2004 eröffnete The Drake

Hotel, das mit seinen queeren Partys immer

wieder für Furore sorgt.

FOTO: DAX

DISTILLERY DISTRICT

Viktorianisches Industriedesign trifft auf Design

des 21. Jahrhunderts. 2003 wurde dem

alten Industriegelände unweit des Stadtzentrums

neues Leben eingehaucht. Die 47 Gebäude

der ehemaligen Gooderham & Worts

Distillery beherbergen heute eine Vielzahl

von Restaurants, Boutiquen und Kreativagenturen.

Das autofreie Gelände lädt ein zum

Shoppen, Schlendern und Schlemmen.

TORONTO ISLANDS

Sie sind das Naherholungsgebiet Torontos

und in nur wenigen Minuten mit der Fähre zu

erreichen. Die Toronto Islands bieten Platz

für Picknicks und ausgedehnte Spaziergänge.

Von hier aus eröffnet sich bei Sonnenuntergang

ein spektakulärer Blick auf die

erleuchtete Skyline. Im Sommer zieht es

zudem tausende Großstädter an die Strände

wie Centre Island Beach, Ward’s Island Beach

und den FKK-Strand Hanlan’s Point.

THE VILLAGE

Rund um die Kreuzung Church und Wellesley

Street liegt Kanadas größtes LGBTIQ*-Viertel

im Herzen von Toronto. Unzählige Bars, Restaurants

und Geschäfte locken zu jeder Tagesund

Nachtzeit zahlreiche Besucher an, und ein

Besuch in Torontos größter Gay Bar „Woody’s“

ist fast schon ein Muss. Richtig voll wird es

auf den Straßen während des Gay Pride im

Juni oder zu Halloween am 31. Oktober. Dann

drängeln sich Tausende auf den Straßen und

feiern eine Straßenparty, die man so schnell

nicht wieder vergisst. *dax

www.seetorontonow.com


·

NINA QUEER

SEX SHOOTERS

EDUARDO DE LA TORRE

09.-

12.08/

2018

Play Well,

Sleep Well

Mitten im Herzen von

Frankfurt und nur 50m vom

Festplatz entfernt liegt das

Westin Grand Frankfurt!

Ob auf dem Paradewagen

oder im Heavenly Bed -

“Simply the Best” for you!

staygayatwestin.com/csd

ostsee – heiligenhafen

www.beachpridefestival.de

CSD Frankfurt

20. - 22. Juli 2018


REISE

ILLINOIS

FOTOS: ILLINOIS OFFICE OF TOURISM

ON THE ROAD AGAIN …

Gleich zwei attraktive Straßenrouten führen ab Chicago durch den amerikanischen Bundesstaat Illinois. Während sich die Great River Road entlang

des Mississippi schlängelt, ist die legendäre Route 66 mit ihren am Rande liegenden historischen Tankstellen, Diners und Motels ein echtes Highlight

für alle Fans des vergangenen American Way of Life.

GALENA: KLEIN, ABER FEIN

Das kleine Städtchen im Westen von Illinois,

knapp drei Autostunden von Chicago entfernt,

blickt auf eine bewegte Geschichte zurück.

Seinen Wohlstand verdankte Galena vor

allem reichen Bleierzvorkommen in der Umgebung.

Zudem avancierte das Nahe an der

Mündung in den Mississippi gelegene Städtchen

als Anlegestelle für die großen Dampfer

und diente als zentraler Handelsposten.

Gut 85 Prozent aller Gebäude gehören zum

historischen Bezirk und machen einen Spaziergang

oder eine Rundfahrt mit einem der

„Trolleys“ genannten Busse besonders reizvoll.

Galena ist es gelungen, seinen Charme als

Kleinstadt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts

zu bewahren. Die für amerikanische Städte

typischen Fast-Food- und Kaffeehausketten

sind in der der gesamtem Stadt nicht zu

finden. Stattdessen wird die Hauptstraße

von kleinen Boutiquen und Läden gesäumt

wie dem American Old Fashioned Ice Cream

Parlor mit seinen leckeren Eiskreationen oder

der Great American Popcorn Company, die

den gepufften Mais in Geschmacksvarianten

wie Cheddar Cheese, Pfeffer & Kräuter oder

Speck anbietet.

Darüber hinaus hat sich die gut 3.500

Einwohner zählende Stadt innerhalb der

LGBTIQ*-Community einen Namen als liberaler

Urlaubsort („Gaylina“) gemacht. „Unser

Schwulsein ist hier überhaupt kein Thema“,

erzählen Robert und Douglas, die seit 2014

das Aldrich Guest House, ein historisches Bed

& Breakfast, führen. Mit viel Liebe zum Detail

haben sie das über 170 Jahre alte Herrschaftshaus,

das zwischenzeitlich als Country

Club für die Gemeinde diente, behutsam

modernisiert. Neben Spaziergängen durch

die Stadt empfehlen die beiden Mittdreißiger

Kanufahrten auf dem Galena River oder einen

Ausflug auf den etwa 45 Minuten entfernten

Chestnut Mountain. „Im Winter kann man dort

sogar Ski fahren, und rund um Weihnachten

ist die Hauptstraße mit ihrer Weihnachtsdekoration

besonders stimmungsvoll“, so Robert.

An einem Abend im Dezember wird die Main

Street von an die 5.000 Laternen beleuchtet

und die Schaufenster erwachen mit Schauspielern

darin zum Leben. Galena ist zudem

der Ausgangspunkt für eine Fahrt entlang

der Great River Road in Richtung Süden: Dem

Mississippi folgend erreicht man Städte wie

Moline, in der man einen Flussdampfer besteigen

kann, das von Mormonen gegründete

Nauvoo sowie Alton, wo sich das National

Great Rivers Museum befindet.

FOTO: ALDRICH GUEST HOUSE

Gastgeber Robert und Douglas


PONTIAC: WILLKOMMEN IN DER AUTO-

STADT

Sie ist der erste Pflichtstopp während einer

Fahrt auf der historischen Route 66, die

knapp 4.000 Kilometer von Chicago nach

Santa Monica bei Los Angeles führt: In

Pontiac findet sich vor dem Gebäude der

Route 66 Hall of Fame & Museum nicht nur

ein riesiges Wandgemälde mit einer „66“, das

ausdrücklich dazu einlädt, mit dem eigenen

Wagen vorzufahren, um dort ein Selfie zu

schießen. Das Museum selbst beherbergt

eine sehenswerte Sammlung an Memorabilien

rund um die als Mother Road bekannte

Straße. Rund um das Route 66 Museum

findet sich jeden Menge Street Art und bei

bei einem Besuch im benachbarten Pontiac

Oakland Automobile Museum schlägt das

Herz eines jeden Autofans ein wenig höher.

Die hier gezeigten Fahrzeuge der einst von

General Motors hergestellten Sportwagenmarke

spiegeln die glanzvolle Geschichte von

der Gründung 1899 bis zum Produktionsende

2010 wider.

Sowohl der Marken- als auch der Stadtname

beziehen sich übrigens auf einen Häuptling

vom Stamm der Ottawa-Indianer und

Führer des nach ihm benannten Pontiac-

Aufstandes gegen die britische Kolonialmacht.

Im etwa eine Stunde nördlich von

Pontiac gelegenen Starved Rock State Park

begegnet man dem Namen des Indianerhäuptlings

wieder: Der Legende nach wurde

Pontiac ganz in der Nähe von anderen

Stämmen ermordet, und in den darauf

folgenden Auseinandersetzungen wurden

Mitglieder des Stammes der Illinois auf dem

Gipfel eines Felsens ausgehungert. Rund um

den Starved Rock befindet sich heute einer

der schönsten Naturparks in Illinois, der

sich von der sonst flachen Prärielandschaft

des Staates deutlich abhebt. Flüsse und

Bäche haben insgesamt 18 Canyons in den

Sandstein gegraben. Umgeben von grünen

Wäldern mit unzähligen Wanderwegen liegt

die in den 1930er-Jahren ganz aus Holz gebaute

Starved Rock Lodge, die sowohl über

Hotelzimmer als auch Blockhütten verfügt.

In nur zwei Autostunden von Chicago

erreichbar, ist der State Park auch ideal für

einen Kurztrip in die Natur.

SPRINGFIELD: GESCHICHTE ZUM

ANFASSEN

Fährt man stattdessen von Pontiac entlang

der historischen Route 66 in Richtung

Süden, erreicht man nach etwa 60 Minuten

Illinois’ Hauptstadt Springfield. Auch hier

gibt es legendäre Stopps wie das Cozy Dog

Drive In, dessen Spezialität eine Art Hotdog

am Stiel ist, oder der gerade neu eröffnete

Motorheads Bar & Grill, der mit jeder Menge

Ausstellungsstücken wie beispielsweise

historischen Zapfsäulen und Neonreklamen

lockt. Wesentlich bekannter ist die Stadt

jedoch für ihren Bezug zu Abraham Lincoln.

Einerseits wohnte dieser bis zu seiner Wahl

zum 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten

in Springfield, andererseits ist auch sein

riesiges begehbares Grabmal hier zu finden.

In der Abraham Lincoln Presidential Library

erfährt man anhand eines beeindruckenden

Nachbaus des Weißen Hauses und mittels

Film- und Showvorführungen alles über

einen der bedeutendsten US-Präsidenten,

den amerikanischen Bürgerkrieg sowie das

Attentat, dem Lincoln am 15. April 1865

erlag.

Während der Sommermonate tummeln sich

rund um den zu den Nationalparks gehörenden

Straßenblock, in dem Lincoln mit seiner

Familie einst wohnte, Lincoln-Doppelgänger

und Schauspieler in historischen Kostümen

an Springfields geschichtsträchtigen Orten.

Dazu gehört auch das alte Kapitol, in dem

sowohl Abraham Lincoln als auch Barack

Obama ihre Präsidentschaftskanditaturen

REISE

verkündeten. Nicht weit davon entfernt liegt

das zwischen 1868 und 1888 erbaute neue

Illinois State Capitol mit seiner eindrucksvollen

Kuppel, die an Höhe selbst das Kapitol in

Washington, D.C. überragt. In unmittelbarer

Umgebung findet alljährlich im Mai auch das

Springfield Pride Fest statt, dessen Logo die

Kuppel des Kapitols in Regenbogenfarben

zeigt. Doug Mayol, Besitzer des Geschenkkarten-

und Sockenladens The Cardologist,

macht sich für gewöhnlich um diese Zeit

aus dem Staub. „Zu viel Rummel“, sagt der

Anfang 60-Jährige bei einem Gespräch

in seinem Laden im Stadtzentrum. Als

schwuler Mann fühlt er sich in Springfield

wohl, genießt die Ruhe und freut sich über

Kunden aus aller Welt, die sich aufgrund

ihres Geschichtsinteresses nach Springfield

begeben. Vor allem an den Wochenenden

schauen Touristen wie Einheimische in

Springfields mitten in der Stadt gelegenem

Station House vorbei, der einzigen Bar für

die lokale LGBTIQ*-Community. Einen

wahren Schatz hält Springfield zudem für

Architekturfans bereit. Das von Frank Lloyd

Wright entworfene und von 1902 bis 1904

gebaute Dana-Thomas House ist eines der

wenigen, dessen originale Innenausstattung

so gut wie komplett erhalten ist, und lohnt

auf alle Fälle einen Besuch. Möbel, Lampen

und Glasfenster gehen hier eine einzigartige

Symbiose ein, die Wrights „Prairie

Style“ unmittelbar erfahrbar machen. Das

Dana-Thomas House ist zugleich einer der

Höhepunkte des neuen Frank Lloyd Wright

Trail, der innerhalb Illinois’ zu 13 von der

Architekturlegende entworfenen Gebäude

führt, die öffentlich zugänglich sind. Wrights

ehemaliges Wohnhaus und Studio kann

ebenfalls besichtigt werden und ist ein guter

Grund, sich von Springfield wieder auf den

gut 320 Kilometer langen Rückweg nach

Chicago bzw. dessen Vorort Oak Park zu

machen. *dax

www.enjoyillinois.de

Starved Rock State Park

Springfield


REISE

ALLES

ISLAND HOUSE

KEY WEST

ERLAUBT

Key West ist eines der traditionsreichsten schwulen Reiseziele der USA. Das kleine Städtchen am südlichsten Ende der „Keys“ genannten Inselkette

ist näher an Havanna als das auf dem Festland liegende Metropole Miami. Die Abgeschiedenheit nutzten vor allem Künstler wie Ernest Hemingway

oder Tennessee Williams, um dort in Ruhe arbeiten und lieben zu können – wen immer sie wollten. Vor allem Williams, der 1941 nach Key West zog,

prägte den Ruf der Insel als schwules Mekka, indem er befreundete Künstler zu sich einlud, die sich dann dort ebenfalls niederließen.

Es gab eine Zeit, da ließ es sich kein schwuler

Promi nehmen, zumindest seine Ferien auf

der tropischen Insel zu verbringen: von Gore

Vidal über Truman Capote bis zu Leonard

Bernstein und Calvin Klein. Zwischen den

1950ern und 1970ern waren es vor allem

Schwule und Lesben, die die teils heruntergekommenen

Holzhäuser kauften und

renovierten. Das Tourismusbüro der Florida

Keys geht davon aus, dass in jener Zeit bis zu

achtzig Prozent aller Restaurierungen innerhalb

der Altstadt von Schwulen und Lesben

bewältigt wurden.

LEGENDÄRES GAY-RESORT

Legendär als schwules Urlaubsziel wurde

Key West vor allem dank seiner unzähligen

„Men only“-Resorts, in denen so gut wie alles

erlaubt war. Wer auch heute noch das Gefühl

jener Zeit sucht, sollte einmal in Key Wests

bekanntestem schwulen Resort vorbeischauen.

Das in den späten 1970er-Jahren

FOTOS: ISLAND HOUSE

als Hotel für schwule Männer eröffnete

Island House gehört heute zu den am längsten

bestehenden Gay-Resorts der Erde. Die

insgesamt 39 Zimmer sind auf fünf historische

Gebäude verteilt. Seinen Ruf als bestes

schwules Resort der Welt verdiente sich das

Island House nach einem Besitzerwechsel im

Jahr 1999 und einer darauf folgenden, 3 Millionen

Dollar schweren Renovierung. Seitdem

haben die Investitionen nicht nachgelassen,

und so verfügen die Zimmer über leise Klimaanlagen,

große Flachbildschirme und Betten

von einer Qualität, wie man sie aus großen

Luxushotels kennt. Dazu kommen Beauty-

Produkte von Aveda, kostenloses WLAN

sowie gratis Kaffee oder Tee von Starbucks

bzw. Tazo. Zum Resort gehören ebenfalls

ein kleines, aber feines Sportstudio, zwei

Whirlpools, eine Trocken- und Dampfsauna

sowie ein Videoraum. Neben den Liegen

rund um den großen Pool steht besonders

Sonnenhungrigen ein großes Sonnendeck

mit Raucherecke zur Verfügung. Eines ist

klar: Im Island House stehen der schwule

Mann und all seine Bedürfnisse während

eines entspannten Urlaubs im Zentrum aller

Bemühungen.

SEI, WIE DU BIST!

Die Gäste sind so verschieden wie die

schwule Szene selbst. Von eher schüchternen

Männern, die sich gerne mit einem Buch

und in ihrer Badehose auf eine Sonnenliege

zurückziehen, bis zu Kerlen, die sich, sobald

sie das Island House betreten, ihrer Klamotten

entledigen. Vorwurfsvolle Blicke, weil der

eigene Körper etwa nicht den Idealen eines

20-jährigen Models entspricht, wird hier

niemand ernten. Kurz: Hier darf und soll jeder

so sein, wie er ist, und während der für Gäste

kostenlosen Happy Hour am frühen Abend

kommt man auch als Single leicht mit anderen

Gästen ins Gespräch. Dank seiner Bar

und eines eigenen Restaurants am Pool ist

das Island House auch ein fester Anlaufpunkt

für Einheimische, die vor allem während der

beiden Poolparty-Tage am Mittwoch und

Sonntag dort vorbeischauen. Für eine gute

Mischung verschiedener Altersgruppen sorgen

auch diverse Angebote, die vom Zimmer

mit Gemeinschaftsbad über Ermäßigungen

für Studenten und Stammgäste bis zu

einem besonders für Florida-Fans attraktiven

Paket reichen: Wer in den Wintermonaten

vier Nächte regulär bucht, erhält in der

darauffolgenden Sommersaison drei Nächte

kostenlos. *dax

www.islandhousekeywest.com


SAFER SEX 3.0

Alle Infos zum Schutz vor HIV auf der neuen iwwit.de

SCHUTZENGEL

Hans nutzt Schutz

durch Therapie

VORAUSDENKER

Alex nutzt die

PrEP

KLASSIKLIEBHABER

Enrico nutzt das

Kondom

WEISST DU,

dass jede der drei Safer-Sex-

Methoden wirksam vor HIV

schützt, wenn sie richtig

angewendet wird?

Safer Sex 3.0 – Mehr Safer.

Mehr Sex. Du entscheidest.

ERFAHRE MEHR auf der

BRANDNEUEN Website:

www.iwwit.de


REISE

FOTOS: VISIT TAMPA BAY

NEUER GAY GUIDE FÜR

TAMPA

Visit Tampa Bay, das offizielle

Tourismusbüro für die an der

Westküste Floridas gelegene

Metropole, hat kurz vor der

Pride-Saison einen neuen Gay Guide veröffentlicht.

Unter dem Titel „Visit Tampa Gay“

informiert die Broschüre über die unterschiedlichen

Stadtviertel und Attraktionen

und gibt Insider-Tipps von prominenten

Mitgliedern der lokalen LGBTIQ*-Community.

Seit langem gilt Tampa mit seiner vielfältigen

Szene und den nahe gelegenen Stränden als

bei Schwulen und Lesben beliebter Stopp

während einer Rundreise durch Florida. „Wir

haben Barrieren niedergerissen und wurden

bekannt als ein Ort, der die LGBTIQ*-Community

willkommen heißt“, so Kevin Beckner,

der als erster offen schwuler Mann in ein

offizielles Amt im Hillsborough County, zu

dem Tampa gehört, gewählt wurde. Zur jährlichen

Tampa Pride Parade kommen mehrere

zehntausend Besucher, und der östlich von

Downtown gelegene Stadtteil Ybor City ist

Tampas ultimatives Szeneviertel („GaYbor“)

mit dutzenden Bars, Nachtklubs, Restaurants

und Geschäften. Wo einst kubanische

Einwanderer in kleinen und großen Fabriken

Zigarren herstellten, finden sich heute trendige

Agenturen, Kleinbrauereien und Boutique-

Hotels. Geht es nach Nick Cardello, der mit

seinem Ehemann Kurt seit 31 Jahren in

Tampa lebt, sollte man als Tourist auf keinen

Fall einen Besuch im Tampa Theatre verpassen:

„Das Theater ist einer der letzten noch

existierenden Kinopaläste, von John Eberson

gebaut wurden. Hier wird vor der Vorstellung

noch auf einer

Wurlitzer-Orgel

gespielt!“, so Nick.

Für Fans von Freizeitparks

gehört

ein Besuch von

Busch Gardens

mit seinen atemberaubenden

Achterbahnen zum absoluten

Pflichtprogramm, und wer am Strand des

Golfs von Mexiko entspannen möchte, fährt

an die nur wenige Autominuten entfernten

weißen Sandstrände von St. Petersburg und

Clearwater. Den Visit Tampa Gay Guide gibt

es auch als Download auf der Homepage des

Tourismusbüros unter der Rubrik „Events –

LGBT Pride“. *dax

www.visittampabay.com

PROUD

BUSINESS WIESN

MÜNCHEN

Erstmals findet im Rahmen

des Münchner Oktoberfests

eine Veranstaltung für

LGBTIQ* Business Professionals

statt.

Auf Initiative der BMW

Group DIVERSE und unter

Teilnahme weiterer LGBTIQ*-

Netzwerkgruppen aus

Münchner Unternehmen

findet zum ersten Mal die

PROUD Business Wiesn

während des Oktoberfests

am Sonntag, dem 30. September

2018 in München

statt. Die Münchner Diversity

Tourism GmbH hat hierfür

eigens ein neues Veranstaltungskonzept

entwickelt. Zur

Vertiefung der Vernetzung

von LGBTIQ*-Netzwerkgruppen

startet die Veranstaltung

mit dem „Dirndl & Lederhosn

Get-together“ am

Nachmittag im Münchner

Aloft Hotel am Hauptbahnhof.

Alle Teilnehmer

sind zu einem interaktiven

Wiesn-Erlebnis mit Drinks

und Snacks eingeladen und

können bei Gesprächen in

ausgelassener Atmosphäre

neue Kontakte knüpfen oder

bestehende vertiefen. Die

eigentliche Hauptveranstaltung

ist anschließend der

gemeinsame Besuch des

Münchner Oktoberfests am

Abend. Hier konnte für die

PROUD Business Wiesn im

Armbrustschützenzelt ein

Boxenkontingent reserviert

werden. Mit traditionellen

Wiesnschmankerln und

einer frischen Wiesnmaß

können sich die Teilnehmer

dann auf einen zünftigen

Wiesn-Abend einstimmen.

Neben den Mitgliedern der

LGBTIQ*-Netzwerkgruppen

sind auch LGBTIQ* Business

Professionals aus anderen

Unternehmen, selbstständige

Unternehmer oder auch

Freiberufler herzlich eingeladen,

sich der Reservierung

anzuschließen.

www.proud.business


L‘AMOUR

TOUJOURS:

FRENCH CONNECTION

IM 25HOURS HOTEL

DAS TOUR

Seit Mai hat das neue 25hours Hotel Das Tour im Düsseldorfer

Stadtteil Le Quartier Central seine Türen geöffnet. Das trendige

Designhotel verfügt über 198 Zimmer in unterschiedlichen

Kategorien und gegensätzlichen Themenwelten. Mit insgesamt

17 Etagen bildet Das Tour den Mittelpunkt eines der größten

innerstädtischen Entwicklungsprojekte in Nordrhein-Westfalen.

Die Rheinmetropole mit ihrer Nähe zu Frankreich inspirierte das

schwedische Kreativteam Stylt Trampoli zu einem Designkonzept

zwischen deutscher Funktionalität und französischer Finesse.

Das Tour lebt von der Inszenierung zweier gegensätzlicher Welten

und spielt mit den unterschiedlichen Charakteren und Tugenden

der beiden großen europäischen Nationen. Ein besonderes Extra

bieten die 25 Zimmer auf der Südseite des Gebäudes: Hier gibt

es eigene Balkone mit französischer Badewanne. Den Höhepunkt

bilden Restaurant und Bar: The Paris Club erstreckt sich über

die zwei oberen Etagen und lockt mit einmaligem Blick über die

Stadt. Im Gegensatz zum eleganten Restaurant verströmt die Bar

des Paris Club die ungezwungene Atmosphäre eines Künstler-

Ateliers und bietet von dem über 20 Meter langen Tresen einen

fantastischen Blick über die Stadt.

www.25hours-hotels.com

DÜSSELDORF

WIR VERLOSEN ein Wochenende im 25hours Hotel Das

Tour mit zwei Nächten im Doppelzimmer mit Frühstück.

Lust auf Düsseldorf? Einfach eine E-Mail mit dem Betreff

25HOURS IN DÜSSELDORF und deinen Kontaktdaten an

contact@25hours-hotels.com schicken!

Der Gewinner wird persönlich per E-Mail benachrichtigt.


REISE

DEMO

DAIMLER PRIDE TOUR 2018

2018 beteiligt sich Daimler erstmals

im Rahmen der Daimler

Pride Tour mit einem einheitlichen

Erscheinungsbild in

insgesamt 17 europäischen und außereuropäischen

Städten bei Pride-Paraden.

Daimler steht als Arbeitgeber für eine

Kultur der Wertschätzung und des

Respekts – auch in puncto sexueller

Orientierung. In enger Zusammenarbeit

zwischen Unternehmensleitung, Mitarbeitervertretung

und Mitarbeiternetzwerken

fördert das Unternehmen den Dialog

mit seinen Mitarbeiter*innen, um diese

Kultur zu fördern. Die Teilnahme an den

Christopher-Street-Day-Paraden (CSD)

in Deutschland und den Pride-Paraden in

den USA ist aus diesen Dialogen heraus

geboren und in enger Zusammenarbeit

mit den Mitarbeiternetzwerken GL@D

(Gay Lesbian Bisexual Transgender+ at

Daimler) in Deutschland sowie Spectrum

und Equal in den USA entstanden.

„Wir stehen für eine Kultur der Anerkennung,

die sich nicht nach Herkunft, Geschlecht,

Alter oder sexueller Orientierung

richtet, sondern das Individuum in den

Vordergrund stellt. Wir fordern und fördern

eine Kultur der Wertschätzung und

des Respekts – auch in puncto sexueller

Orientierung“, verrät das Unternehmen

dazu. Klasse!

Den Auftakt der weltweiten Daimler

Pride Tour bildete Detroit am 10. Juni,

am 16. Juni wurde mit Wien der erste

Tourtermin in Europa angefahren.

Den Abschluss findet die Daimler Pride

Tour in Fort Worth, USA,

www.daimler.com/karriere/das-sind-wir/

diversity/csd

KOSMETIK

#LiebeIstAlles

Show your pride! Wella Professionals setzt ein Zeichen

für Toleranz und feiert mit der EIMI Love Edition auf der

Cologne Pride.

Die LGBTIQ*-Szene zeigt auf den CSD-Paraden und weltweiten

Prides Gesicht, Vielfalt und Stärke. Wir sind da, wir

sind viele, wir sind für dich da! Denn in einer mehrheitlich

heterosexuellen Gesellschaft ist es immer noch wichtig, sich

als anders zu outen – und so Mut zu machen. Unter dem

Motto #ShowYourPride nimmt auch Wella Professionals

mit einem eigenen Paradewagen in Köln teil und setzt sich

dafür ein, die Akzeptanz in der Gesellschaft voranzutreiben.

Zusätzlich werden 10 Cent pro verkauftem Produkt der EIMI

Love Edition einem gemeinnützigen Zweck gespendet, um

Diskriminierung und Vorurteile langfristig abzubauen. Mit

dem Launch der EIMI Love Edition im knalligen Rainbow-

Look setzt Wella als erste Professional Brand von Coty ein

Zeichen für die Akzeptanz aller Lebensformen.

www.wella.de


was

andere auch

Es ist deine Entscheidung, mit einer

erfolgreichen Behandlung kannst du

leben, wie du es willst.

Nimm dein Leben in die Hand und erfahre

mehr auf NOCHVIELVOR.de

www.nochvielvor.de

Eine Initiative von

für ein positives Leben mit HIV.


FILM

INTERVIEW

NICK ROBINSON

„...seine sexuelle Identität ...“

Schon als Jugendlicher

begann Nick Robinson seine

Schauspielkarriere und spielte in der

Sitcom „Melissa & Joey“ den Neffen

von Melissa Joan Hart (alias Teenie-

Hexe Sabrina). Im Kino gelang dem

Amerikaner dann der Durchbruch

mit „Jurassic World“, außerdem war

er in Filmen wie „Die 5. Welle“ oder

„Du neben mir“ mit von der Partie.

Als schwuler Schüler ist der 23-Jährige

in „Love, Simon“ (ab 28. Juni im

Kino) nun nicht nur in seiner bisher

größten, sondern auch schönsten

Rolle zu sehen.

Mr. Robinson, haben Sie als heterosexueller

Schauspieler einen

persönlichen Bezug zur Geschichte

von „Love, Simon“?

Auf jeden Fall. In meiner Familie und

meinem engeren Umfeld gibt es mehrere

Leute, die in ähnlichen Situationen waren

wie Simon. Mein Bruder zum Beispiel hat

sich vor einiger Zeit geoutet. Ich weiß

deswegen sehr gut, was es heißt, diesen

Schritt zu gehen. Und vor allem weiß ich,

wie wichtig es ist, sich als junger homosexueller

Mensch auf der Leinwand wiederzufinden

und repräsentiert zu sehen.

Wie erinnern Sie sich an Ihre eigene

Schulzeit?

Ich glaube, ganz viele, wenn nicht fast alle

Schülerinnen und Schüler in einer Highschool

verstecken ihr wahres Ich oder zumindest

Teile ihrer Persönlichkeit. Einfach

weil sie Angst haben, nicht akzeptiert und

womöglich sogar dafür fertiggemacht zu

werden. Sie fürchten die Konsequenzen,

die es mit sich bringt, ganz sie selbst zu

sein. Vollkommen unabhängig von sexueller

Identität. Es ist immer leichter, sich

zu verstellen und anzupassen. Auch ich

erinnere mich daran, was für eine emotional

anstrengende Zeit die Highschooljahre

waren, voller Verunsicherung und Ungewissheiten

und nicht zuletzt Hormone.

Kein Wunder, dass so viele Filme darüber

gedreht werden. Ich selbst war an drei

verschiedenen Highschools und nicht

zuletzt deswegen immer total bemüht

darum, dazuzugehören und gut anzukommen.

Und trotzdem habe ich mich

manchmal allein und einsam gefühlt, weil

ich eben noch nicht genau wusste, wer

ich bin und wo ich nun wirklich hingehöre.

Haben Sie eine besondere Verantwortung

verspürt, die Hauptrolle in

„Love, Simon“ zu übernehmen?

Ja und nein. Ich habe schon gemerkt, dass

mit dieser Rolle eine gewisse Verantwortung

einhergeht. Nicht nur, weil ich

einen schwulen Teenager spiele und das

wirklich etwas Besonderes und gerade für

die LGBT-Community eine große Sache

in einem Mainstream-Film wie diesem

ist. Sondern auch, weil ich weiß, dass die

Romanvorlage viele Fans hat, die ich nicht

enttäuschen wollte. Aber gleichzeitig

gelang es mir ganz gut, mich von diesem

Druck auch freizumachen, denn der

Regisseur Greg Berlanti, für den der Film

ja eine besondere persönliche Bedeutung

hat, hat mir immer wieder versichert, dass

ich genau der Richtige bin für die Rolle.

Was blieb mir also anderes übrig, als ihm

so zu vertrauen wir er mir vertraute?

War Berlanti, der ja selbst schwul ist,

Ihnen dabei behilflich, sich in diese


Rolle und Geschichte einzufinden?

Oh ja, Greg und ich haben natürlich

im Vorfeld der Dreharbeiten lange

Gespräche geführt. Ich war wahnsinnig

dankbar dafür, wie sehr er sich mir

geöffnet hat. Klar, es ist inzwischen

zwanzig und mehr Jahre her, dass er

sich gegenüber seiner Familie geoutet

hat. Aber diese ganzen Erinnerungen

und Emotionen sind trotzdem ja auch

heute noch unglaublich intim. Das ist

nichts, was man jedem dahergelaufenen

Fremden erzählt. Mich hat das

jedenfalls sehr berührt, was er mit mir

geteilt hat. Und geholfen für den Film

hat es mir sowieso ganz viel, denn

Gregs Erfahrungen waren denen von

Simon ja nicht unähnlich. Auch er war in

der Highschool noch ungeoutet und ist

erst im College zusehends offener mit

seiner Homosexualität umgegangen.

Ein paar Kritiker werfen „Love, Simon“

vor, er zeige eine utopische

Idylle und blende Themen wie

Mobbing oder homophobe Gewalt

zu sehr aus. Was antworten Sie

darauf?

Sicherlich zeigt unser Film eine leicht

idealisierte Realität. Vermutlich läuft bei

vielen Highschool-Kids das Comingout

nicht ganz so glatt ab, wie es bei

Simon letztlich der Fall ist. Aber „Love,

Simon“ sollte eben auch dezidiert

kein Problemfilm sein, sondern wir

wollten eine Geschichte erzählen, die

Mut macht und ein positives Beispiel

setzt. Uns war es wichtig, Optimismus

und Hoffnung zu verbreiten, statt

die Ängste von den Kids zu

schüren, denen beim Gedanken

ans Coming-out

ohnehin mulmig wird.

Gerade weil im Kino

homosexuelle Figuren

sonst eher tragische

Schicksale haben.

Apropos Comingout:

Haben Sie

den Eindruck, dass

junge Schauspieler

heutzutage mehr

denn je gezwungen

sind, Ihre sexuelle

Identität öffentlich zu

machen?

Ich glaube nicht, dass man als Schauspieler

dazu gezwungen sein sollte,

seine sexuelle Identität öffentlich zu

machen. Schon weil es doch für eine

Rolle das Beste ist, wenn das Publikum

so wenig wie möglich über die Privatperson

des Schauspielers weiß – schließlich

spielt sie für die Geschichte eines Films

keine Rolle. Gleichzeitig haben heutzutage

alle Menschen, nicht nur Schauspieler,

anscheinend das Bedürfnis, über

soziale Netzwerke der Welt mitzuteilen,

wer sie sind. Aber seine Identität nicht

nur zur Schau zu stellen, sondern wirklich

zu offenbaren, ist trotzdem immer

noch eine unglaublich persönliche

Angelegenheit. Deswegen würde ich es

schlimm finden, wenn sich jemand dazu

genötigt fühlen würde.

Einige Ihrer Kollegen sind unglaublich

präsent in diversen sozialen

Netzwerken. Sie selbst dagegen

nutzen Twitter kaum noch und

auch Instagram eher unregelmäßig.

Warum eigentlich?

Früher war ich deutlich aktiver in

Sachen Social Media. Aber als damals

„Jurassic World“ in die Kinos kam und

plötzlich die Aufmerksamkeit für meine

Person deutlich größer wurde, machte

mich das irgendwie nervös. In der Öffentlichkeit

zu stehen und online Persönliches

zu teilen, das verunsicherte

mich, also habe ich mich zurückgezogen.

Und irgendwie ist es größtenteils

dabei geblieben, einfach weil ich auch

nicht will, dass soziale Medien eine zu

große Präsenz in meinem Leben haben.

Was es immerhin ab und zu online

von Ihnen zu entdecken gibt, sind

klare politische Statements ...

Ja, in Zeiten wie diesen kann man nicht

unpolitisch sein. Eigentlich habe ich

nicht das Bedürfnis, private Aussagen

in die Welt hinauszuposaunen. Aber

bei allem, was in unserem Land gerade

vorgeht, darf man nicht schweigen. Ich

hoffe, dass wir nach der nächsten Wahl

vielleicht wieder besseren Zeiten entgegenblicken,

und dann halte ich auch

wieder den Mund. Doch bis es so weit

ist, kommt das eben nicht infrage ...

*Interview: Jonathan Fink

FASHION BÜCHER TOYS & MEHR

#WELOVEPRIDE

BERLIN - HAMBURG -

KÖLN - MÜNCHEN

BRUNOS.DE


FILM

FOTOS: EDITION SALZGEBER

KINO

Marvin – Die Geschichte einer Wiedergeburt

Die Regisseurin Anne Fontaine

(„Nathalie“, „Coco Chanel – Der

Beginn einer Leidenschaft“) versucht sich

mit ihrem neusten Film „Marvin“ an einer

queeren Coming-of-Age-Geschichte, in

der die sogenannte „vierte Wand“ häufig

durchbrochen wird und in der Isabelle

Huppert („Elle“) sich selbst spielt.

Hauptperson ist der junge Marvin Bijou

(gespielt von Jules Porier), bei dem von

Anfang an klar ist, dass er in seiner Umgebung

völlig fehl am Platze ist. Er wächst

in einer Arbeiterfamilie in ländlicher Umgebung

in Frankreich auf und leidet stark

unter dem aggressiven Mobbing, das er

als leicht feminin wirkender Junge von Familie

und Gleichaltrigen erfährt. Gleichzeitig

(durch die ausgiebige Verwendung von

Zeitsprüngen) erleben wir mit, wie Marvin,

der sich jetzt Martin Clément nennt (und

von Finnegan Oldfield dargestellt wird),

in seinen Zwanzigern in Paris Erfolge als

Theaterschauspieler feiert, sich dort aber

auch nicht 100%ig zu Hause fühlt.

In den 115 Minuten, die der Film dauert,

lernen wir Marvin/Martin, sein Umfeld und

seine Entwicklung sehr genau kennen und

verstehen. Wirklich sehenswert! *am

FOTOS: SONY

DVD

Sommer, Liebe, Pfirsiche

„Call Me by Your Name“ war DER queere Erfolgsfilm des letzten Jahres und

gewann unter anderem den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch (James

Ivory). Jetzt erscheint der Film auf DVD und Blu-Ray.

Die sich langsam entwickelnde Liebesgeschichte zwischen dem 17-jährigen

Elio (Timothée Chalamet) und dem sieben Jahre älteren Oliver (Armie

Hammer), die vor dem opulenten Hintergrund eines Sommers in der

italienischen Po-Ebene im Jahre 1983 spielt, gehört zu den faszinierendsten

schwulen Romanzen, die wir bisher auf der

großen Leinwand erleben durften – eine Fortsetzung

ist bereits geplant.

Die DVD/BD-Version enthält nicht nur den Film

selbst (inkl. Originalversion), sondern auch

umfangreiches Bonusmaterial wie ein Makingof,

Interviews, Begleitkommentare von den

Darstellern Timothée Chalamet und Michael

Stuhlbarg sowie von Regisseur Luca Guadagnino.

Gehört ganz selbstverständlich in deine

Sammlung! *am


VOD

QUEER EYE:

Die zweite Staffel ist da

Als Netflix im vergangenen Jahr ankündigte, die

15 Jahre alte Lifestyle-Sendung

„Queer Eye for the Straight Guy“ wiederzubeleben,

fragten sich noch viele, ob das wirklich nötig sei.

FILM

Fünf – natürlich nach Unterschiedlichkeit

gecastete

– Schwule, die unbedarfte

Hetero-Männer

unter ihre Fittiche nehmen

und nicht nur deren

Kleiderschrank, Küche und

Wohnzimmer auf Vordermann

bringen, sondern

nebenbei Toleranz lehren?

Braucht es so etwas im

Jahre 2018 noch? Ein

halbes Jahr später scheint

die Antwort klar zu sein,

zumindest wenn man sich

die begeisterten Reaktionen

auf die erste neue

Staffel von „Queer Eye“ (so

der neue, verkürzte Titel,

denn es geht nicht mehr

nur um Hetero-Männer)

ansieht. Schuld an der

Begeisterung sind natürlich

die neuen Fab Five:

Jonathan (zuständig für

Körperpflege), Tan (Mode),

Antoni (Ernährung), Bobby

(Design) und Karamo

(Kultur). Die fünf sind

charmant, witzig, sexy und

durch und durch schwul,

was auch in der zweiten

Staffel, die es ab 15. Juni

bei Netflix zu sehen gibt,

wieder viel Spaß macht.

Ganz zu schweigen davon,

dass Emotionalität großgeschrieben

wird, damit

– wir sind schließlich im

Reality-TV – immer wieder

Tränen der Rührung kullern

können. Statt bloß um Toleranz

geht es heute – so

sagt es beispielsweise Tan

– vielmehr um „Akzeptanz

und Selbstverständlichkeit

jenseits aller Labels“.

Und auch wenn das eine

Binsenweisheit sein mag,

lassen wir sie uns so unglaublich

sympathisch wie

in „Queer Eye“ gerne noch

einmal näherbringen.

*Jonathan Fink

ENTDECKE DIE WELT

NEUE

VERSION

JETZT

TESTEN!

BRANDNEU UND

IMMER AKTUELL


MUSIK

„Wir können

uns wegen allem

schlecht fühlen“

FOTO: RANKIN

INTERVIEW

RICK

ASTLEY


MUSIK

Dabei geht es Rick Astley großartig – kein Wunder,

hat er doch ein „Beautiful Life“!

Als Rick Astley vor zwei Jahren in Berlin aufgetreten ist, haben

alle Besucher seine Hits mitgesungen und sich von seinem

Charme und seiner Freude anstecken lassen. Man grinste über

das ganze Gesicht … und war gleichzeitig verblüfft, wie viele

junge Menschen im Publikum waren, die ebenfalls jede Zeile

auswendig konnten: mehrere Gruppen von 19-Jährigen, die

aussahen, als wären sie mehr Gucci-Gang als alles andere, aber

nicht aufhören könnten, auf Instagram zu posten, dass sie

gerade bei Rick Astley waren.

„Das ist so eigenartig“, findet Rick auch. „Vor

ein paar Monaten waren wir für einige Auftritte

in den USA und dort scheint es sogar

noch mehr von ihnen zu geben! Vielleicht

liegt das ja am Rickrolling …“ Was gar nicht

mal unwahrscheinlich ist, denn als vor zehn

Jahren der Spaß begann, verschiedenste

Links auf sein Video zu „Never Gonna Give

You Up“ zu setzen, wurden der Song und

Rick selbst eines der größten Internetmemes.

Und was eigentlich dazu gedacht

war, Menschen zu nerven und zu veralbern,

wurde stattdessen Kult. Jemand hatte ungewollt

Werbung für einen der spaßigsten Hits

der 80er und einen seiner sympathischsten

Stars gemacht. Aber nicht nur deshalb

kommt Rick gut mit dem Netz klar. „Das

Internet hat für uns, die früher erfolgreich

waren, viel geändert. Es geht heutzutage

nämlich nicht nur um neue Musik. Wenn

jemand, während er für die Uni arbeitet, im

Hintergrund ein Video auf YouTube anmacht,

ist er, ohne es zu wissen, plötzlich bei Depeche

Modes erstem Album oder Fleetwood

Mac oder vielleicht sogar bei mir gelandet.“

Und wer so auf den Geschmack gekommen

ist oder neugierig wird, kann einen Klick

weiter ganze Alben sofort hören. Außerdem

identifizieren sich viel weniger junge Leute

mit einem oder zwei bestimmten Genres.

„Sie hängen immer noch an ihren Lieblingskünstlern,

aber niemand verurteilt sie, wenn

sie nach Def Leppard Kanye West hören. Sie

müssen sich nicht erklären.“

Und so, mit vereinter Hilfe aller Generationen

und der modernen Medienwelt,

passierte es dann auch, dass Rick Astleys

letztes Album „50“ von 2016 plötzlich auf

Nummer eins der britischen Charts landen

konnte. Was Rick dann doch arg überrascht

hat, denn eigentlich hat er seine Karriere

Anfang der 90er-Jahre beendet, bevor sie

ihn zerbrechen konnte oder bevor es peinlich

wurde. „Aber es kam damals sowieso

zu einem Ende. Es war ja nicht so, dass ich

noch überall Nummer-eins-Platten hatte,

weiß du? Ich nahm mir erst einmal ein Jahr

frei und war einfach Vater.“ Eigentlich wollte

er dann anfangen, Platten zu produzieren,

„aber es war schwer. Ich kann Songs schreiben.

Aber es war eine Phase, in der Künstler

einfach an eine Platte geklebt wurden

– das war ja auch schon in den 80ern so,

in unserer Stock-Aitken-Waterman-Welt:

,Du singst jetzt diesen Song.‘“ Mit dem

Unterschied, dass Rick auch wirklich singen

konnte. „Einige Manager – und ich habe das

gehasst – haben gefragt, ob ich für dieses

Mädchen oder jenen Jungen arbeiten will,

und wenn sie sie vorbeigeschickt haben,

konnten sie einfach nicht singen! Bei den

Plattenlabels damals spielte das gar keine

Rolle. Und für mich, der singt und es liebt,

war das purer Wahnsinn.“ Darum mag er die

gegenwärtige Musikwelt viel mehr, denn es

gibt eine Fülle an talentierten Stimmen. Da

sich heute niemand mehr von Plattenverkäufen

ernähren kann, muss jeder Künstler

eben auch auf der Bühne bestehen können.

„Man muss dann nur noch glaubwürdig

sein, auch wenn es nur ein Popsong ist, in

dem man ,I really love you‘ singt. Ed Sheeran

kann das so gut, und Adele glaubst du, dass

sie in ihren Kaffee geweint hat.“

Er selbst pflegt zurzeit vor allem eine entspannte

Herangehensweise an die Musik.

„Mein kleines Studio ist hinten im Haus, direkt

hinter der Küche. Ich mach mir auf dem

Weg einen Kaffee und setze mich rein. Ich

denke nicht darüber nach, was auf YouTube

funktionieren würde oder fürs Streaming

passt, ich will einfach rumspielen, denn es

ist mein kleines Studio – und wenn ich es

verwerfe, hat es mich nichts gekostet, außer

meiner Zeit.“ Er braucht nicht viel, um aufzunehmen.

„Du kannst heute so ein kleines

Set-up haben und damit großartige Sachen

machen. Mein Studio könntest du im Kofferraum

eines Autos unterbringen – wenn

ich nicht so viele Gitarren hätte“, lacht er.

Doch der Erfolg von „50“ hat seine kleine

Welt ganz schön durcheinandergewirbelt.

„Es ist eine Sache, Musik zu machen, wenn

du an einem Album arbeitest, und eine

andere, wenn du einfach nur rumspielst.“

Als er an „50“ gearbeitet hat, war er einfach

nur ohne Ansprüche oder große Ziele am

Werkeln. Er dachte, „das wird kaum jemand

hören, vielleicht ein paar Fans. Ich habe

nicht erwartet, dass es zehntausende

oder sogar hunderttausende Leute kaufen

würden!“ Jetzt hat er versucht, nicht darüber

nachzudenken, dass all diese Menschen auf

neue Musik warten. Zwischenzeitlich hat er

auch überlegt, sich jemanden zu holen, der

produziert, und sich mit anderen Songwritern

zusammenzusetzen. Aber nach ein

paar Wochen hatte er bereits viele Songs

geschrieben. „Ich dachte, ich mache ein paar

fertig und gehe dann zu einem Produzenten.

Doch dann machte ich noch eines

und noch eines … und irgendwann war ich

sowieso kurz davor, die Platte wieder allein

gemacht zu haben.“

Die Texte sind natürlich allein seine Sache,

wie auch das Titelstück „Beautiful Life“, das

er so erklärt: „Ich habe ein schönes Leben.

Mit der Zeile war das Lied eigentlich schon

fertig“, lacht er. „Aber du kannst nicht

erwarten, dass es von selbst so wird, du

musst dafür sorgen. Oft bist du mental und

emotional weit davon weg.“ Und das betrifft

sogar Rick selbst, der eigentlich immer wie

ein Sonnenschein wirkt. „Ja, ich habe ein

unglaubliches Leben – aber ich komme aus

dem Norden Englands, und wir können uns

wegen allem schlecht fühlen. Ich bin nicht

weit weg von der Gegend aufgewachsen,

in der Morrissey groß wurde, wenn du

verstehst, was ich meine! Oder schau dir die

Gallagher-Brüder an. Das ist ,northern‘!“ *fis


MUSIK

INTERVIEW

YEARS & YEARS

„Ich bin froh, dass ich das tun kann!“

2015 war „King“ eine extrem

erfolgreiche Single, und der

Erfolg kam, wie heute so oft, aus dem

Nichts. Sänger Olly Alexander sieht es

als Segen – nur, dass er die Nummer

wieder und wieder singen muss,

beginnt zu nerven, aber: „Jetzt lass

ich ihn einfach das Publikum singen“,

lacht er. Damals bezeichnete NME

Years & Years als die wichtigste Pop-

Band, vor allem weil Olly ohne Angst

von seinem Leben sprach – ob über

sein Schwulsein, seine Probleme mit

Depressionen oder den Kampf gegen

Angstzustände. Doch wenn man mit

ihm in der Sonne Berlins über das

neue Album spricht, wirkt er zunächst

selbst wie ein Sonnenschein.

Drei Jahre zwischen zwei Veröffentlichungen

sind eine lange Zeit heutzutage.

Oh ja. Du denkst dir, ein Album sind 45

Minuten, zehn Songs – wie schwer kann

das sein? Aber das ist herausfordernder, als

man meint. Ich kann auch nicht gut schreiben,

wenn ich unterwegs bin, ich bin gern

allein mit meinem Piano. Doch vor allem

brauchte ich neue Erfahrungen – man kann

nicht über den Touralltag singen.

Wie war denn die erste große Tour?

Wir haben alle ein wenig den Verstand

verloren. Ich war an so vielen Orten, aber

ich erinnere mich an nichts. Wir waren nur

auf den Bühnen, spielten die Shows und

verschwanden wieder.

Ich höre einen ziemlichen „junger

Justin Timberlake“-Vibe auf einigen

Tracks, besonders „Karma“. Zufall

oder Absicht?

Absicht! Ich liebe diese Ära des Pop – die

frühen Neptunes und Timberland, Britney

und Christina …

„Karma“ klingt auch glatt wie eine

zweite Single für mich …

Es wurde diskutiert. Die researchen ja alles

aus den Liedern, um herauszufinden, was

die risikoloseste Single ist. Es ist ein bisschen

deprimierend – aber anderseits mag

ich alle Songs, darum ist es auch wieder in

Ordnung.

Wenn man bedenkt, wie offen du

über alles sprichst, hätte man erwarten

können, dass sich das auch direkt

in deinen Texten widerspiegelt …

Egal wer du bist und was du tust, es ist

automatisch politisch. Besonders als ein

offen schwuler Künstler, der einfach nur

aus seinem speziellen schwulen, queeren

Blickwinkel schreibt – auch wenn ich das

nicht direkt thematisiere. Wenn ich Musik

mache, kann ich nicht anders, als das

Persönliche zu übersetzen, all das, was

mir durch den Kopf geht, ob Dinge aus

meiner Kindheit, aus meinen Beziehungen,

meine geistige Gesundheit – das alles

hat seinen Weg auf das Album gefunden.

Aber nicht explizit, nicht als deutliches

Statement. Ich möchte in meine Lieder

flüchten können.

Fühlst du mittlerweile eine Verantwortung,

die du vielleicht gar nicht

wolltest?

Ich bin froh, eine Plattform zu haben.

Offen über meine geistige Gesundheit zu

reden, hat mir geholfen, damit umzugehen

und meinen Platz in der Welt besser zu bestimmen.

Für mich war es einfach hilfreich.

Und ich glaube auch: Ja, ich habe jetzt ein

gewisses Maß an Verantwortung, weiter

darüber zu sprechen. Ich bin froh, dass ich

das tun kann – ich meine, du kannst auch

nur bis zu einem gewissen Punkt immer

nur darüber reden, wie es im Studio war.

Das interessiert doch die meisten nicht!

(lacht)

*Interview: Christian K.L. Fischer


MUSIK

Wir

verlosen

1x2 Plätze auf dem

NATURE-ONE-Truck beim

CSD in Köln

sowie

1x2 Festivaltickets

auf www.blu.fm/

gewinne

HAPPENING

Auf zur Raketenbasis!

Vier Tage und drei Nächte grenzenloses Wir-

Gefühl bei NATURE ONE „all you need to be“.

350 international bekannte DJs & Live-

Acts aus so unterschiedlichen Genres wie

Techno, House, Trance, Harder Styles,

Goa, Drum ’n‘ Bass uvm. werden dich

mehrere Tage lang auf dem Gelände der

Raketenbasis Pydna im Hunsrück

beglücken. Auf vier Main- und 19 Clubfloors

spielen Top-Acts wie Lexy &

K-Paul („Love Me Babe“, „The Greatest

DJ“, ...), DJ-Legende Sven Väth, Moonbootica

(„Shine“, „Mopedgang“, ...) und

Trance-Meister Paul van Dyk! Das 100

Hektar große „CampingVillage“ mit dem

DASDING-Opening am Donnerstag rundet

das NatureOne-Wochenende ab. Besser

kann man nicht in den August starten! *rä

3. – 5.8., NATURE ONE „all you need to be“,

Raketenbasis Pydna, Kastellaun/Hunsrück,

www.nature-one.de


MUSIK

NACHGEFRAGT

AMY SHARK

Großer Fisch

Einen leibhaftigen Hai hat sie

bislang noch nie zu Gesicht bekommen.

Und das, obwohl Amy Shark,

die eigentlich Billings mit Nachnamen

heißt, an der australischen Gold Coast

nahe Brisbane aufwuchs und dort

immer noch ansässig ist.

„Eigentlich wimmelt es bei uns an der Küste

ja vor Haien“, so die 32-jährige Indie-Pop-

Musikerin, die jetzt ihr erstes Album „Love

Monster“ veröffentlicht, „aber ich bin wirklich

noch keinem begegnet.“ Ihren Namen

wählte Shark, weil sie die Haie als solche

sehr liebe und sich zugleich furchtbar vor

ihnen grusele. „Sie sind kluge und außergewöhnliche

Tiere, weitaus vielschichtiger als

ihr Ruf. Trotzdem habe ich tierisch Angst

vor ihnen.“ Die enge Verbindung zwischen

Amy Billings und den Raubfischen bestehe

schon ewig, das Mädchen war sechs oder

sieben Jahre alt, als es zum ersten Mal „Der

weiße Hai“ im Fernsehen anschaute. Noch

sehr lange Zeit nach diesem TV-Abend

mied Amy den Pool (das Meer sowieso),

„selbst die Badewanne hat mich Überwindung

gekostet.“ Inzwischen traue sie sich

aber wieder, regelmäßig zu surfen.

Amy Shark gelang an der Gold Coast vor

zwei Jahren so eine Art Blitzkarriere. Seit

ihrer Jugend verfasst sie Songs, meist an

der akustischen Gitarre, und „oft ließ ich

die Worte dazu rauslaufen wie in einer

Therapiesitzung“, doch obwohl es anfänglich

ganz vielversprechend aussah mit einer

Karriere als Musikerin, „machte ich den

Fehler, zu sehr auf andere Leute zu hören

und Lieder aufzunehmen, die mir selbst

nicht besonders gut gefielen.“ Anderen

auch nicht, und so war Amy irgendwann

entmutigt und hatte sich schon fast mit

einem Leben als Videoredakteurin beim

örtlichen Rugby-Club Gold Coast Titans abgefunden,

„und dann hörte ich auf, mir den

Kopf beim Komponieren zu zermartern.“

Heraus kam unter anderem „Adore“, jenes

köstliche, selbstironische Stück Pop, das

davon handelt, wie sich Amy Shark einen

Typen schönsäuft („Get me a drink. I get

drunk off one sip / Just so I can adore you“).

„Die Jungs, die ‚Adore‘ hören, glauben alle,

es ist ein Liebeslied. Und die Mädels sind

überzeugt, dass es ein „Fuck Männer“-Song

ist. Die Wahrheit ist: Alle liegen daneben.

„‚Adore‘ ist ein Stück, das von meinen

Unsicherheiten handelt, vor allem als junges

Mädchen. Ich war scheu und brauchte Zeit,

mich jemandem zu öffnen. Und wenn ich

wegging, habe ich immer was getrunken,

weil ich mich sonst zu gehemmt fühlte und

Lust darauf hatte, die Kontrolle zu verlieren.“

Der ehrliche, verletzliche und auch lustige

Song der unbekannten Amy kletterte sensationell

bis auf Platz drei der australischen

Singlecharts, 2017 gewann sie den Preis als

„Künstlerin des Jahres“ bei den Gold Coast

Awards, sie trat schon in den US-Late-

Shows von Jimmy Fallon und James Corden

auf. „Nicht schlecht für eine ehemalige

Rugby-Redakteurin, die ihre Freunde und

Kollegen mit Bier und Pizza bestechen

musste, damit sie ihr beim Schneiden ihrer

Musikvideos helfen“, so Amy lachend.

Nun stehen Shark, die Silverchair, Tegan &

Sara, Pearl Jam und New Found Glory zu

ihren Lieblingsbands zählt, alle Türen offen.

Auf „Love Monster“, das ein Stück weit die

goldene Power-Pop-Frauen-Phase um

Alanis Morissette, Fiona Apple oder Sheryl

Crow wieder aufleben lässt, finden sich

noch weitaus mehr Hits, „I Said Hi“ oder „I

Got You“ zum Beispiel. Und das Publikum

ist auch außerhalb Australiens inzwischen

so groß, „dass ich meine komplette Band

mitbringen kann“. Sehr viel Spaß habe

Amy, mit der Truppe und dem Bus quer

durch Europa zu gurken, auf Konzerten

und Sommerfestivals zu spielen und auf

den Fahrten Filme zu gucken. „Der weiße

Hai“ ist auch mit an Bord. „Aber ich habe

der Band verboten, ihn in meiner Gegenwart

anzumachen.“

*Steffen Rüth


MUSIK

FOTO: N. CONSTANTINESCU

TIPP

Kiddo Kat!

Im April 2016, landet die

Wahlhamburgerin Kiddo Kat

über Nacht einen viralen Megahit

im Internet, als sie mit

einer Kollegin (Heidi Joubert)

in eine Frankfurter S-Bahn steigt und mit nichts als einer

Gitarre und einer Cajon innerhalb weniger Minuten den

Wagon in ein Party-Abteil verwandelt. Seitdem ist viel passiert

und es ging steil nach oben. Dieser Tage erscheint ihr

Debüt-Album trägt den Titel „Piece of Cake“ – alle Zeichen

stehen auf Erfolg. Am 12.7. ist sie live in Hamburg in der

Hebebühne zu sehen.

www-kiddo-kat.de

04.12.2018

KÖLN

PALLADIUM

05.12.2018

BERLIN

VERTI MUSIC HALL

TICKETS UNTER: WWW.ADTICKET.DE

(HOTLINE 0180-60 50 400)

FOTO: J. ROWLAND

INDIE

Musikalische

Wikinger

Gekonnt spielen die

drei Kerle von ÁRSTÍÐIR

mit den durch ihre Herkunft

geweckten Erwartungen.

Wer aus Island kommt, muss natürlich Bilder vor brausender

See oder auf windumwehten Flechtenflächen in petto haben.

Haben sie. Aber ÁRSTÍÐIR machen dann eben doch nicht die

Musik, die man von ihnen dank Björk erwartet. Nicht alles,

was aus Island kommt, muss Kunst-Pop-Elektro sein. Die

Langhaarigen von ÁRSTÍÐIR machen Indie, Rock, Neo-Klassik

und mitunter auch Chamber-Folk. Unsere Anspieltipps auf

„Nivalis“ sind „Þar sem enginn fer (sjálfviljugur)“ und „In the

Wake of You“. *rä


KUNST

INTERVIEW

DANIEL

M.

Anfang des Jahres

besuchten wir den

Fotografen, der unlängst in der

Münchner Kunstbehandlung

ausstellte, in seinem Studio in

Berlin und waren sofort begeistert

von seiner Umsetzung des

Themas „Regenbogenfahne“.

Ein guter Anlass, dir den Künstler

in der CSD-Saison einmal

vorzustellen. *rä

Wie kamst du zur Fotografie?

Schon als Teenager hatte ich

Schwierigkeiten, mich mit Worten

auszudrücken, zu beschreiben, wie

ich mich fühlte oder Dinge sah.

Irgendwie wurden mir mit Worten

immer Grenzen gesetzt. Bis ich die

Fotografie entdeckte, und somit

eine Sprache entdeckte, ohne Worte

benutzen zu müssen. Mit 15 habe

ich das als Hobby angefangen, und

mit 24 habe ich mich entschlossen,

die Ausbildung zum Fotografen zu

machen. Seit dem Abschluss 2004

hab ich mich mit dem Launch Fotostudio

selbstständig gemacht bis

zum heutigen Tag.

Worauf legst du dabei Wert?

Unter meinen vielseitigen Interessen

fasziniert mich der menschliche Körper

am meisten – seine Individualität,

seine Ästhetik und seine Ausdrucksmöglichkeiten.

Wenn ich Menschen

betrachte, sei es auf der Straße oder

etwa in der Bahn, schaue ich auf ihre

unterschiedliche Charakteristik und

stelle mir vor, wie ich die betreffende

Person fotografieren würde.

Jeder Mensch hat eine spannende

Geschichte zu erzählen, die sich auch

in der Körpersprache ausdrückt, und

jeder Mensch hat seine eigene ästhetische

Schönheit.

Im Spiel von Licht und Schatten

offenbaren sich versteckte Besonderheiten,

die meist übersehen oder

nicht erkannt werden. Es fasziniert

mich immer wieder, wenn meine

Models sich bei der Arbeit vor der Kamera

bewusst werden oder (wieder-)

erkennen, über welche ästhetischen

Reize sie verfügen. Insbesondere

der Zusammenhang von Identität

und Sexualität treibt mich in meiner

Arbeit an. Dabei interessiert mich

die Perfektion weniger, gerade das

Unperfekte liefert die interessanten

Bilder. Darüber hinaus gibt mir

SEX LIFE HEALTH SUNLIGHT


SCHMUDE

KUNST

Fotografie die Möglichkeit, meine

Gedanken auszudrücken, auf soziale

Schieflagen aufmerksam zu machen

und die Welt aus einem anderen

Blickwinkel zu betrachten – vielleicht

auch zu provozieren.

Und wie kommst du an deine

Models?

Früher waren es Freunde und Familie,

später halfen die sozialen Medien

wie PlanetRomeo und heutzutage

Facebook und Instagram. Nach über

14 Jahren fotografischer Arbeit werde

ich jetzt oft von den Models angesprochen,

die anbieten, in meinen

Projekten mitzumachen.

Wie entstand die Idee zu der hier

abgebildeten Bildstrecke?

Drei Faktoren haben mich dazu

bewegt, diese Bildstrecke zu kreieren.

Es war in der Zeit, in der verstärkt die

schrecklichen Berichte über Polizeierschießungen

von dunkelhäutigen

Menschen in den USA in den Medien

zu sehen waren, die politischen Unruhen

vieler Länder, in der konservative

Parteien an Stärke gewonnen, und der

Mord an einem Bekannten. Als Fotograf,

der seine Kamera oft auf dunkelhäutige

Menschen richtet, musste

ich auf die Darstellung von Bildern

zurückgreifen, um mir einen Sinn über

diese Themen zu geben. Das Projekt

begann mit einer einfachen Frage:

Was ist Farbe? Ist eine Hautfarbe

überhaupt eine Farbe? Angefangen

habe ich damit, dunkelhäutige Männer

vor acht „echte“ Farben zu setzen.

Danach habe ich mich mit diesen

acht Farben beschäftigt und musste

feststellen, dass der Künstler Gilbert

Baker dieselben Farben für den Gay

Freedom Day 1978 verwendet hatte.

Die Bedeutung der acht ursprünglichen

Farben der Pride-Flagge haben

auch heute ihre Bedeutung für

LGBTQ* nicht verloren, insbesondere

nicht, da mir bewusst wurde, dass

erkämpfte Rechte auch Gefahr laufen

können, wieder weggenommen zu

werden. Da alle meiner Models dieser

Bildstrecke sich als schwul oder bisexuell

identifizieren, wurde dadurch

die ursprüngliche Bedeutung für mich

erweitert und setzt diese mehr in den

Fokus.

www.danielmschmude.com

Instagram/danielmschmude

photography

NATURE ART SERENITY SPIRITUALITY


KUNST

INTERVIEW

STEFANO

LABATE

Ein Meister

des Queeren

Durch Facebook stießen wir auf

seine sinnlichen Bilder, die den

Mann so ehrlich inszenieren, wie man

es dank besch*ssener Instagram-Filter

schmerzlich vermisst. Hier ist unser

Interview mit dem Künstler.

Wann hast du deine Leidenschaft für

die Fotografie entdeckt?

Ehrlich gesagt habe ich mich das auch oft

schon gefragt, ohne auf eine Antwort zu

kommen! Man kann sagen, dass ich meine

Interessen niemals zeitlich eingeordnet habe.

Ich bin ein Eklektiker, der schon immer ein

starkes Interesse an Kunst und generell an

Bildsprache gehabt hat und dieses Interesse

in den letzten fünf Jahren stetig weiterentwickelt

und ausgebaut hat – und zwar mit

der Fotografie als wichtigstem Kommunikationswerkzeug

meiner Seele. Ich kann

mit Sicherheit behaupten, dass ich ohne

die Fotografie niemals den richtigen Weg

gefunden, geschweige denn die Eier gehabt

hätte, mir meine eigene Identität vor Augen

zu führen. Ich hätte stattdessen sicherlich

einen Nervenzusammenbruch bekommen.

Du scheinst dich auf queere Männer zu

konzentrieren …

Meine Fotoprojekte fokussieren sich in der

Regel auf eine kontinuierliche Recherche

experimenteller und im Trend liegender

Bildsprache, die dem

Heute in ständiger

sozialer Evolution verbunden

ist.

Meine Vision und Produktion

zeigen die Sprache der

Fotografie durch ein persönliches

Empfinden des Körpers und der postmodernen

Menschheit, die sich in einer „Krise“

befindet, in der Formen, Konzepte, Werte

und soziales Erbe umdefiniert werden, um

dem Betrachter eine neue Art zu vermitteln,

seine postmoderne Existenz zu sehen.

Ein weiterer großer Teil deiner Kunst

ist die Modefotografie. Was waren

dabei bisher deine größten Projekte?

Wenn du mit „größtes Projekt“ das meinst,

was mich am meisten befriedigt hat (und

für mich für Modefotografie im Jahre 2018

steht), dann ist es das letzte, das ich in

Berlin realisiert habe, als ich für einen sehr

coolen Modedesigner ein Grunge-Glam-

Rock-Outfit-Shooting umsetzte.

Wer hat dich am meisten beeinflusst?

Gute Frage. Es gibt viele Faktoren, die mich

beeinflusst haben und mein Leben als

Fotograf immer noch beeinflussen. Ohne

jetzt in schlimme Klischees verfallen zu

wollen: Ohne all das, was ich in meinem

Leben mitgemacht habe, angefangen bei

dem sozialen Erbe, das ich jeden Tag mit

mir herumtrage (Freunde oder sogenannte

Freunde, Traumata

und andere Lebenserlebnisse,

Probleme

und Familienangelegenheiten),

würde ich heute

sicher etwas völlig anderes

machen. Wahrscheinlich etwas

weniger psychologisch Herausforderndes,

aber man kann daraus ablesen, dass die

Fotografie und das Leben für mich zwei

untrennbar miteinander verbundene Dinge

sind.

Abgesehen davon hat mir das Studium von

Fotografen wie Nan Goldin, Jürgen Teller

und Wolfgang Tillmans (und vielen anderen)

dabei geholfen zu verstehen, was die Basis

postgegenwärtiger Fotografie ist, und es

inspiriert meine Arbeit und meine Vision

ständig.

Warum bist du nach Deutschland

gezogen?

Meine Liebe zur Stadt Berlin, aus historischer

und künstlerischer Sicht, und die

zahlreichen Subkulturen machten mir die

Entscheidung leicht hierherzuziehen. Ich

habe einfach den Sprung ins Ungewisse

gewagt und versuche, in dieser verrückten

Stadt künstlerisch zu wachsen.

*Interview: Michael Rädel und

Andreas Müller

www.labatestefano.com


DESIGNMÖBEL UND WOHNACCESSOIRES SEIT 1964

CSD

WARM UP

SEKT & SHOPPEN

IN UNSEREN

HABITAT STORES

07.07. HABITAT KÖLN | 07.07. HABITAT DÜSSELDORF

21.07. HABITAT FRANKFURT | 28.07. HABITAT BERLIN

28.07. HABITAT STUTTGART | 04.08. HABITAT HAMBURG

IHR HABITAT EINKAUFSGUTSCHEIN *

10 €

*Gilt in allen deutschen Habitat Filialen bis zum 31.12.2018 unter Vorlage der Anzeige. Ausgenommen Serviceleistungen und Geschenkkarten. Nicht mit

laufenden Bestellungen kombinierbar. Mindesteinkaufswert 10€. Pro Person und pro Einkauf nur ein Gutschein einlösbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

HABITAT.DE


MODE

Fotos: Ozgur Sahin

(www.ozgursahin.at),

Modelle: Lukas Sauer

(Hall Entertainment),

Joel (Louisa Models),

Haare & Make-up:

Gabriela Caio,

aufgenommen im

Grand Hyatt Berlin


MODE

SCHICK

DARKOH

Bespoke Tailoring ist das Handwerk, das hier meisterhaft

zum Einsatz kommt.

Das alte Kunsthandwerk soll die „Übersetzung der körperlichen

Gegebenheiten in den perfekt sitzenden Anzug“ sein,

und so die Persönlichkeit des Trägers hervorheben. Das klingt

nicht nur gut, es schaut beim 2014 gegründeten Label

DARKOH auch hervorragend aus!

Die Designerin Joyce Darkoh, Tochter eines Ghanaers und einer

Deutschen, hat die Vision, dass „Suitwear zur Streetwear“

wird. Die amerikanische Popkultur zeigt elegante und stilvolle

Männer in äußerst gut sitzenden Anzügen. „Justin Timberlake

oder Jay-Z definieren einen neuen Trend“, und an dem kannst

du teilhaben, DARKOH sei Dank.

„Ich lasse mich gerne von bestimmten Personen inspirieren;

das kann ein Schauspieler im letzten Film sein, den ich

gesehen habe, oder auch einfach nur ein cooler Typ auf der

Straße. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Trendsettern“,

so die Designerin, die wir unter anderem bei der Fashion

Week an der Seite von Lukas Sauer trafen, einem ihrer

Models. Aber auch andere Stars wie Roman Knizka, Mousse T.

oder auch Jo Weil tragen ihre Mode. Weil die gut ist. *rä

www.darkoh.net


MODE


TREND

#BODYPOSITIVITY

Erfreut zu erkennen, dass man besonders, einzigartig

und schön ist, ist ein befreiendes Geschenk.

Aber wie viele von uns trauen sich nicht ins Freibad, weil

sie denken, sie sind zu dick? Wer hat nicht schon lieber

nicht getanzt, weil man der Erste auf der Tanzfläche

wäre? Und wer hatte nicht Angst vorm Coming-out? Dabei

kann dir keiner was! „Express Yourself“ because you

were „Born this Way“ – Madonna und Lada Gaga singen

das Richtige.

Deine Einzigartigkeit kannst du auch in deiner Mode ausdrücken.

Selbstgemacht ist geil, aber Labels wie ASOS

– unterstützt die queere Organisation GLAAD – haben

tolle Teile, die dich strahlen lassen. *rä

www.asos.de


MODE

Levi’s

H&M

KOMMENTAR

KINDERARBEIT

UNTERM REGENBOGEN

H&M

Was haben Levi’s, H&M, Nike und

adidas gemeinsam? Sie alle spielen

seit neustem Trittbrettfahrer

bei der LGBTIQ*-Community,

indem sie sich queere Symbole wie den

Regenbogen für meist ideenlose Billigmode

aneignen.

Zu der kreativen Ideenlosigkeit kommt

meistens noch die völlige Unkenntnis über

die Zielgruppe, die gerne mit weiblichen

sogenannten Influencern in nichtssagenden

Bildern angesprochen wird. Meistens werden

diese Aktionen mit blumigen Phrasen

begleitet. So lässt H&M verlauten, dass sie

die „Botschaft von Liebe“ feiern wollen. Als

sei der Regenbogen der Hippie-Bewegung

entsprungen und nicht ein Zeichen mühsam

erkämpfter Gleichberechtigung.

Das Fashionblog „Dandy Diary“ weist in diesem

Zusammenhang darauf hin, dass große

Firmen auf „unabhängige Bewegungen“

setzen, um damit „Profit zu generieren“.

Eine Nähe, auf die die schwule Community

gerne verzichten kann, weil sie sich immer

als Teil einer Befreiungsbewegung verstanden

hat und sich mit anderen Diskriminierten

solidarisiert.

Dazu gehören auch die ausgebeuteten Mädchen,

die laut einer Studie („The Myanmar

Dilemma“) in Birma bis zu 14 Stunden am

Tag als „Modesklaven“ für H&M schuften

müssen. Der Konzern ließ dazu verlauten,

dass es in Birma erlaubt sei, Kinder ab 14

Jahren in Fabriken arbeiten zu lassen. Ob

diese die neuen „Fun Pieces“ auch zu würdigen

wissen?

Ähnlich unkreativ geht auch die Opa-Marke

Levi’s vor, die ebenfalls eine „Pride Collection“

auf den Markt bringt. Hier geht angeblich der

Reinerlös an zwei amerikanische Stiftungen.

Weshalb hier nicht europäische Strukturen

Berücksichtigung finden, kann nur mit mangelndem

Verständnis des hiesigen Marktes

begründet werden, was sich auch an den in

Europa völlig unbekannten ausgewählten

Models der Kampagne zeigt. Ein echter

Beitrag zur Unterstützung wäre es, wenn in

Ländern mit staatlicher Unterdrückung von

Homosexuellen stattdessen Selbsthilfeprojekte

unterstützt würden – denn in vielen

arabischen, afrikanischen und asiatischen

Staaten wird es weiterhin ein Problem bleiben,

die mit Regenbogenfahnen dekorierten

Jeansfummel von Levi’s öffentlich zu tragen.

Ein typischer Fall von „Rainbowwashing“. *oa


abo

*Nur gültig für unwiderrufene Bestellungen eines Abos der deutschen Ausgabe von Neukunden oder Kunden die mind. 6 Monate Mate nicht im Abonnement bezogen haben. Versand der Aboprämie erfolgt nach Zahlungseingang des Bezugspreises zusammen mit der

ersten Ausgabe des bestellten Abos. Abo verlängert sich automatisch um jeweils eine Folgefrequenz von 4 Ausgaben, wenn es nicht spätestens 2 Wochen vor Ablauf schriftlich per Brief (mate. | Rosenthaler Str. 36 | 10178 Berlin),

E-Mail (service@mate-magazin.de) oder per Fax (030.44319877) gekündigt wird.

IM ITUNES STORE

UND AUF

POCKETMAGS.COM

UND DEN WEG ZUM KIOSK SPAREN

Du magst Abenteuer, Reisen, Autos und tolle Typen?

Jetzt auf www.mate-magazin.de Abo abschließen und

keine Ausgabe Mate mehr verpassen!

Mate auf Readly lesen oder Mate-App downloaden und

Mate noch vor allen anderen bekommen!

1 2 3

KEINE

AUSGABE MEHR

VERPASSEN

www.mate-magazin.de

www.facebook.com/MateMagazin

www.instagram.com/mate_magazin

www.readly.com/

FASHION,

DESIGN, BODY,

TRAVEL

/// 1


BUCH

KINDERBUCH

Anderssein ist

nicht schlecht

Eine Stinkwanze hat den beiden

Kaninchen nicht zu sagen,

wen sie lieben und heiraten

dürfen!

Marlon** und Wesley, zwei

putzige Klopfer, lieben sich und

wollen „nie wieder ohne den

anderen hoppeln“. Doch die

Stinkwanze will es ihnen verbieten!

Denn „Kaninchenjungs

müssen Kaninchenmädchen

heiraten.“ Auch wenn Wesley

beteuert, dass Marlon „das Kaninchen

seines Lebens ist.“ Die

Stinkwanze mit Mike-Pence-

Frisur interessiert das wenig:

„Ich bin der größte Stinker und

ich bin die Nummer eins. Ich

bin der größte Stinker und ich

habe das Kommando. Ihr. Seid.

Anders. Und Anderssein ist

schlecht.“ Zeit, die Verhältnisse

umzudrehen! Der größte Stinker

muss nicht der mächtigste

sein!

Ein hervorragendes (Kinder-)

Buch, das keinen schwul,

lesbisch oder trans* macht

(beruhigt euch, liebe Angst-

Wutbürger!), aber ein Buch, das

zeigt, das man Systeme ändern

kann und muss, wenn sie Leid

verursachen. Zu Recht ein

Bestseller in den USA. *rä

www.rivaverlag.de

**Das gleichnamige Haustier

von US-Vizepräsident Mike

Pence war ursprünglich die

Hauptfigur eines Bilderbuches,

das seine Tochter veröffentlichte.

Dann brachte der

US-Comedian John Oliver eine

furios erfolgreiche Parodie auf

das Buch heraus. Mit einem

schwulen Karnickel.

PSYCHOLOGIE

Erfüllung kommt von innen

Ja, Gelassenheit kann man lernen. Ja, Stress führt zu Burnout.

Doch wie entkommt man der Tretmühle aus Kollegendruck

und Kundenmeckern?

Manchmal nervt und stresst die Arbeitswelt. Oder die Familie,

die, so lieb man sie hat, auch jede Menge Ansprüche an einen

stellt („Warum bist du denn auch weggezogen, wir renovieren

gerade ...“). Da fällt es mitunter schwer, gesund zu leben, einmal

durchzuatmen, zur Ruhe zu kommen. Aber es geht!

Denn eigentlich will einem ja niemand etwas Böses (Ausnahme

ist die Arbeitswelt, aber auch da gilt: Dein Leben endet nicht mit einer Auszeit vom

Arbeitsleben!). Das Buch „Finde deinen inneren Mönch – 12 Wege zu mehr Gelassenheit“

von Tim Schlenzig gibt Hilfestellung, besser zu leben, glücklicher zu werden. Auch der

Autor fühlte sich einst gefangen. Eine innere Stimme – Schlenzig nennt sie den „inneren

Mönch“ – verlangte immer lauter nach Veränderung, nach Kündigung statt Karriere. Also

schmiss er alles hin und teilt seitdem seine Erfahrungen in dem Blog myMONK, den

heute Hunderttausende lesen. Es gibt also immer einen Plan B, auch wenn der manchmal

nicht gleich zu entdecken ist. Ein tolles, tolles Buch! *rä

Tim Schlenzig: Finde deinen inneren Mönch – 12 Wege zu mehr Gelassenheit,

Dudenverlag

SEXUALITÄT

Weg vom Druck, hin zur Freude

Männer haben es schwer, sexuelle

Erregung können sie nicht vortäuschen.

Und der/die Partner erwarten immer volle

Befriedigung.

FOTO: EUROCREME.COM

Stress? Ein abturnend kreischender Bossy

Bottom? Einfach kein Interesse mehr?

Oder einfach zu viel selbst gemachten

Druck im Kopf, dass man der Größte, Beste

und Ausdauerndste sein muss? Jeder

Mann war in seinem Leben schon einmal

in der Situation, dass er – egal ob passiv

oder aktiv dabei – keine Erektion beim

Sex hatte. Eigentlich keine Katastrophe,

doch genau dann merkt ein Mann, wie viel

Stress er sich eigentlich selbst macht. „Mir

ist es wichtig, alle einzubeziehen, denn

je weiter Mann sich vom Mainstream der

Männlichkeits- und Beziehungsvorstellungen

entfernt, umso härter trifft einen

die Beziehung zwischen Männlichkeit und

Penisproblemen, um die es in diesem Buch

geht“, verrät Autor Michael Sztenc über

sein Buch „Klappt’s? Vom Leistungssex

zum Liebesspiel – Ein Übungsbuch für

Männer“. „Ich habe Übungen zusammengestellt,

die dabei helfen, ein besseres Gespür

für den Körper und die eigene Erotik

zu entwickeln. Somit ist es auch ein Buch

für Männer, die keine Probleme haben, sich

aber besser kennenlernen und wohlfühlen

wollen.“ Wir verlosen das Buch auf www.

blu.fm/gewinne. *rä

Michael Sztenc: „Klappt’s? Vom

Leistungssex zum Liebesspiel – Ein

Übungsbuch für Männer“, Hirzel Verlag,

ISBN 978-3-7776-2714-4


TERMINE 83

TERMINE imJuli

SO 1.7.

FRANKFURT

Party

16:00 Anlegestelle

Eiserner Steg, Das

Schwejk Party-

Boot, Ein Schiff

namens Linda,

Abfahrt 17 Uhr,

Eisener Steg

Szene

15:00 Lucky‘s, Kaffee &

Kuchen, bis 17:00

Uhr nur 3,50 Euro,

Große Friedberger

Str. 26

19:00 Krawallschachtel,

Rolf is back!, Alte

Gasse 24

21:00 bluebar, Weekend

Closing, Chill,

Dance & Getränke-

Special bis 8 Uhr,

Alte Gasse 34

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill,

DJ bis morgens,

Cruisen am Nachmittag.

Schaumparty

ab 17h,

Konrad Adenauer

Str. 15

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna,

Fr bis Mo früh

durchgehend,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

12:00 Jerome Kino,

Nackt, Show me

yours, I‘ll show you

mine, Elbestr. 17

12:00 New Man bei Dr.

Müller, Kinotag, alle

Filme für 10 Euro,

Kaiserstr. 66

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

16:00 Café Klatsch, Kaffee-Klatsch,

lecker

Gorilla Kaffee,

köstliche Kuchen

& tratsch mit Dolo,

Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili in the

House, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

No Limits Night,

durchgehend von

Samstag 13 Uhr

bis Montag 1 Uhr

geöffnet, heute

Aufgüsse zur vollen

Stunde 16-19 Uhr,

O7 20

18:00 Jails, Naked Party,

Angelstr. 33

STUTTGART

Szene

21:00 Boots, Karaoke,

Bopserstr. 9

REGION

Party

23:00 Schlosskeller-

Disco, Schrill +

Laut, After Schlager

Show Trash Party,

Marktplatz 15,

Darmstadt

MO 2.7.

FRANKFURT

…und Wünsche

werden wahr!

…individuelle

Anfertigung

von Ringen in

exclusivem Design

sowie Georg Jensen

Schmuck…

Bärenstrasse 2,

65183 Wiesbaden

0611/300286

www.jeweller-gill.de

Szene

16:30 Switchboard, Main-

Test, HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Alte

Gasse 36

20:00 Radio Sub, On Air,

schwul, unterhaltsam,

bunt bis 22:00

Uhr, Radio X,, FM

91.8 MHz / Kabel

99.85 MHz

Party

18:00 Opernplatz, Rosa

Montag, Showtime

mit Travestie-Ikone

Sophie Russel, den

Acoustic-Musikern

Floh & Chris und

Ötzi-Double Uwe

Engel, Opernplatz

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Cruising + Bi Open,

Wiedereintritt

gratis, bis 14h nur

13,50. U26 nur

9,50, Bi-Open-

Party 17-2h für

Mann und Frau mit

DJ barbecute björn,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Youngstar

Wochenstart,

bis 28 Jahre freier

Eintritt, Mindestverzehr

12 Euro, ab

22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

Cocktail Abend, 3

Cocktails bestellen,

der 4. geht auf‘s

Haus, Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Mixed Music, mit

Dj Dominic und

Getränkespecials,

U5 13

STUTTGART

Szene

19:00 Café Monroe‘s,

Happy Hour, bis

22:00, Schulstr. 3

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

DI 3.7.

FRANKFURT

Szene

11:00 Radio Sub, On Air,

schwul, unterhaltsam,

bunt, FM 91.8

MHz / Kabel 99.85

MHz

14:00 Switchboard, Telefonberatung

für

homosexuelle Männer

60+, bis 16 Uhr,

Alte Gasse 36

14:30 Switchboard, Café

Karussell, Offener

Treff für Schwule

ab 60: Patientenverfügung

und Vorsorgevollmacht

4.0,

Alte Gasse 36

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

mit Bejamin C. Berg

oder Dennis Jovchev,

Große Friedberger

Str. 26

20:00 Switchboard,

VollesRohr, Stammtisch

des Freundeskreis

schwuler

Motorradfahrer

Frankfurt, Alte

Gasse 36

21:00 bluebar, Latino

Fever mit René,

Latin Music und

Getränke-Special

bis 2 Uhr, 2-8 Uhr

After Hour, Alte

Gasse 34

22:00 Stall, Happy Hour,

Half Price till Midnight,

open till 4,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Hammerdienstag,

Uwes Eintopf gratis

ab 18h, Happy-

Hour 22h: Getränke

50%. U30 nur 9,50.

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, 2 for

1 / Youngstar, Zwei

zum Preis von

einem: Bei Eintritt

ohne Ermäßigung

freien Eintritt für

Samstag sichern

(mit Mvz. 18 Euro),

bis 28 Jahre heute

freier Eintritt (Mvz

12 Euro), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

2.7. MONTAG | FRANKFURT

BI OPEN

Männer, Frauen, Trans*-Leute, Homound

Bisexuelle treffen sich monatlich

zur Bi Open Saunaparty. Egal ob mit

lässigem Handtuch um die Hüfte oder

im raffinierten Beach-Outfit: Flirten,

loungen, cruisen und feiern geht hier

locker zusammen. Von Drinks und Flirts

an der Bar bis Action im Sauna- und

Kabinenbereich ist alles drin. Stündliche

Sauna-Aufgüsse mit Gastgeber

Michel und relaxte Sounds von DJ

barbecute björn bringen das entspannte

Wellness-Feeling für Körper, Geist und

Seele. Schwulensauna für alle! *bjö

2.7., Metropol Sauna,

Konrad Adenauer Str. 15

(Zugang über Schwedenkronenplatz,

Große Friedberger Str.), Frankfurt,

17 – 2 Uhr, www.facebook.de/BiOpen.Sauna

MANNHEIM

Szene

22:00 Club Action Disco,

Mixed Music, mit

Dj Dominic und

Getränkespecials,

U5 13

STUTTGART

Szene

22:00 Café Monroe‘s,

Karaokeabend,

mit DJ Bernd,

Schulstr. 3

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,

2 Eintritt

für 20 Euro, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Happy Hour,

bis 22 Uhr, Mozartstraße

51

REGION

Szene

18:00 Jokus, Les-

BiSchwules

Jugendcafé – Café

Queer, Alter 14 - 27,

Ostanalage 25a,

Gießen

MI 4.7.

FRANKFURT

Szene

FOTO: EFES, PIXABAY.COM, GEMEINFREI

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

16:00 Zum Schwejk,

After Work, 20 bis

22 Uhr Happy Hour,

Schäfergasse 20


84 TERMINE

16:30 KISS, MainTest,

HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Wielandstraße

10-12

19:00 Krawallschachtel,

Rolf is back!, Alte

Gasse 24

20:00 Stall, FLC Fetisch-

Treff, Offener

Clubabend des FLC

für interessierte

Fetischkerle, ab 22

Uhr Stall Classic

Betrieb, Stiftstraße

22

21:00 bluebar, Black

Wednesday, Finest

R‘n‘B and Soul inkl.

Getränke-Special

bis 2 Uhr, 2-8 Uhr:

After Hour, Alte

Gasse 34

21:00 Zur Hex, Schlager-

Nacht, Hits und

Schnaps in Kombination,

Elefantengasse

11

22:00 Comeback, Bingo,

mit Getränke-

Gewinnen, Alte

Gasse 33

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Doubledecker,

Gratiseintritt für

nächsten Mittwoch

mitnehmen. U26

nur 9,50, Konrad

Adenauer Str. 15

12:00 Saunawerk, Studenten

Sauna,

ermäßigter Eintritt

mit Studentenausweis,

Youngstar bis

28 freier Eintritt

(nicht an Feiertagen,

12 Euro Mvz.),

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Kultur

20:15 Bar jeder Sicht,

Kino am Mittwoch,

„Küss mich“,

Schweden 2011,

102 Min., OmU,

Hintere Bleiche 29

MANNHEIM

Szene

22:00 Club Action Disco,

Disco mit wechselnden

DJs, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

REGION

Kultur

19:00 Orangerie im

Schlosspark, Sommerabend

im Park,

Literarische, musikalische

&kulinarische

Überaschungen,

Schlosspark,

Bad Homburg

20:00 Hofgarten Kabarett,

Johannes

Scherer & Andy

Ost, Very Nice,

Hofgartenstr 1a,

Aschaffenburg

Szene

20:00 Marktstube, Gay-

Point, schwuler

Stammtisch, Am

Markt 11, Hanau

DO 5.7.

FRANKFURT

Kultur

19:00 HfMDK, ZuKT_

tanzmarathon,

drei verschiedene

Programme: 19.00,

20:15 und 21.30

Uhr, Eschersheimer

Landstr. 29-39

21:45 Mal Seh‘n Kino,

Marvin, FR 2017,

114 Min., OmU,

Adlerflychtstr. 6

Szene

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

19:30 LIBS, Leslie-

Gruppe, für lesbische,

bisexuelle

und queere junge

Frauen* zwischen

18 und 25 Jahren,

Alte Gasse 38

21:00 bluebar, Karaoke,

mit Getränke-

Special bis 2 Uhr,

2-8 Uhr After Hour,

Alte Gasse 34

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Wellnesstag, Robby

macht Vitaminaufgüsse

mit 33

Düften ab 18h. U26

nur 9,50, Konrad

Adenauer Str. 15

12:00 Saunawerk, Ü40

/ Youngstar, erm.

Eintritt für alle Ü40,

freier Eintritt für

alle bis 28 (nicht

an Feiertagen, 12

Euro Mvz.), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MANNHEIM

Szene

18:30 KOSI.MA, PRIS.

MA, Prävention in

Sachen Sex bis 20

Uhr, Max-Joseph-

Str. 1

22:00 Club Action Disco,

Disco mit wechselnden

DJs, U5 13

STUTTGART

Kultur

18:00 Oper Stuttgart,

Der Tod in Venedig,

Co-Produktion von

Oper und Ballett,

Oberer Schloßgarten

6

Szene

20:00 Boots, Rückenund

Nackenmassage,

20 Euro, 5 Euro

zu Gunsten der

IG CSD Stuttgart,

Bopserstr. 9

22:00 Kings Club, Karaoke,

mi DJ Micha,

Calwer Straße 21

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna,

Youngster, bis 30

Jahre, Charlottenstr.

38

REGION

Kultur

20:15 Capitol, Queerfilmnacht,

„Zwischen

Sommer und

Herbst“, D 2017, 96

Min., OV, Biegenstr.

8, Marburg

Szene

20:00 Der Laden, L-Treff,

Lesbische Frauen,

zwangloser Austausch,

Kennenlernen,

Salstr. 23,

Hanau

FR 6.7.

FRANKFURT

Kultur

19:00 HfMDK, ZuKT_

tanzmarathon,

drei verschiedene

Programme: 19.00,

20:15 und 21.30

Uhr, Eschersheimer

Landstr. 29-39

21:45 Mal Seh‘n Kino,

Marvin, FR 2017,

114 Min., OmU,

Adlerflychtstr. 6

Party

21:00 bluebar, From Dusk

till Dawn, Party

all Night long mit

wechslenden DJs

bis morgens, Alte

Gasse 34

Szene

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

15:00 Lucky‘s, Kaffee &

Kuchen, bis 17:00

Uhr nur 3,50 Euro,

Große Friedberger

Str. 26

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis

Montagmorgen,

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, FKK-

Party, Handtuch ist

tabu, Wochenendsauna

bis Montag

durchgehend, 21

Uhr Schaumparty,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MANNHEIM

Kultur

20:00 Rhein Neckar Theater,

Dornröschen-

Diät, Was würden

die Märchenfiguren

heute tun?, Angelstraße

33

21:00 EinTanzHaus,

La_Trottier Dance

Collective, Superman,

G4 4

Party

18:00 Café Klatsch,

Freaky Friday, Ab

ins Wochenende!

Gefeiert wird bis 5

Uhr!, Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Szene

20:00 mvd-Sport /

Neckarschule,

You Fit - Whitney

Special, mehr

Infos unter www.

mvd-mannheim.de,

Langstraße

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Extralange Nachtsauna,

bis 8 Uhr

morgens. Aufgüsse

zur vollen Stunde:

20-23 Uhr, O7 20

21:00 Jails, Golden Shower,

Angelstr. 33

STUTTGART

Szene

20:00 AIDS-Hilfe Stuttgart

e.V., Treffen der

schwulen Väter und

Ehemänner, Johannesstr.

19

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

Freitags-

Keller, gemütlicher

Kneipenabend,

Blumenstr 29

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14 bis 2

Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Schwabenfete,

Hofbräubier

reduziert, Mozartstraße

51

SA 7.7.

FRANKFURT

Kultur

19:00 HfMDK, ZuKT_

tanzmarathon,

drei verschiedene

Programme: 19.00,

20:15 und 21.30

Uhr, Eschersheimer

Landstr. 29-39

21:45 Mal Seh‘n Kino,

Marvin, FR 2017,

114 Min., OmU,

Adlerflychtstr. 6

Party

20:00 Lucky‘s, Bearlounge,

für alle, die

es etwas kerliger

mögen, DJ Zinner,

Große Friedberger

Str. 26

21:00 bluebar, Studio

34, After-Hour ab

2 Uhr mit Steve K.

bis Sonntag Mittag,

Alte Gasse 34

23:00 Zur Hex, Friends

will be friends,

After Hour bis

Open-End, Elefantengasse

11

4:00 Comeback, After-

Hour, bis die Sonne

lacht, Alte Gasse 33

Szene

15:00 Lucky‘s, Kaffee &

Kuchen, bis 17:00

Uhr nur 3,50 Euro,

Große Friedberger

Str. 26

18:00 Gethsemanegemeinde,

Gottesdienst,

der Projektgemeinde,

nicht

nur für Lesben und

Schwule., Eckenheimer

Landstr. 90

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis Montagmorgen,

DJ in

der Nacht, Konrad

Adenauer Str. 15

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna

/ Sling-Party, Spaß

im Sling, Wochenendsauna

Fr bis Mo

früh durchgehend,

3-9 Uhr After-

Party nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Kultur

19:30 Bar jeder Sicht,

Impro-Theater

„CouCou“, Die

Sommershow, Hintere

Bleiche 29

MANNHEIM

Kultur

20:00 Rhein Neckar Theater,

Dornröschen-

Diät, Was würden

die Märchenfiguren

heute tun?, Angelstraße

33

Party

18:00 Café Klatsch,

Saturday Night,

Clubbing Night - bis

5 wackelt die Burg,

Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Special Party,

Women-only-Party

for Lesbians and

Friends zu mixed

Music, ab 4 Uhr

reguläre After

Hour für alle Gäste,

U5 13

Szene

16:00 Neckarufer,

PLUS Grillfest am

anderen Ufer, Grill,

Drinks, Kuchen,

Spaß-Turnier &

Tombola, Schiffsanleger

Kurpfalzbrücke

Erotik

13:00 Atlantis Sauna +

Resort, Atlantis

Fuck Party, Ludwigshafen

/ Wöllnerstr.

10

13:00 Galileo City Sauna,

No Limits Night,

durchgehend bis

Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

19:00 Jails, Playground

SSM, Mixed SM,

Angelstr. 33

STUTTGART

Party

21:00 Café Monroe‘s, Die

lange Partynacht,

mit Denny & Klaus,

Schulstr. 3

Szene

18:30 Ludwigstift, Gottesdienst,

MCC

Gemeinde, Silberburgstr.

91

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Extralange Saunanacht,

bis 3 Uhr,

bis 10:10 Uhr nur 10

Euro Eintritt, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14 bis 2

Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Xtreme

Cruising, Mozartstraße

51

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

f+++ing

Naked, Men Only!

Dresscode Naked

& Jockstraps, Blumenstr

29

REGION

Erotik

12:00 XL Sauna & Lounge,

#28, Freier Eintritt

bis 28 Jahre, nur

8€ Mindestverzehr,

Brebacher Landstr.

15, Saarbrücken

SO 8.7.

FRANKFURT

Kultur

17:30 Restaurant Maaschanz,

Love &

Lieder, Cabaret

mit Tony Riga und

Chantal Chabraque,

feat. Floyd, Färberstr.

75

21:45 Mal Seh‘n Kino,

Marvin, FR 2017,

114 Min., OmU,

Adlerflychtstr. 6

Szene

15:00 Lucky‘s, Kaffee &

Kuchen, bis 17:00

Uhr nur 3,50 Euro,

Große Friedberger

Str. 26

19:00 Krawallschachtel,

Rolf is back!, Alte

Gasse 24

21:00 bluebar, Weekend

Closing, Chill,

Dance & Getränke-

Special bis 8 Uhr,

Alte Gasse 34

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill,

DJ bis morgens,

Cruisen am Nachmittag.

Schaumparty

ab 17h,

Konrad Adenauer

Str. 15

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna,

Fr bis Mo früh

durchgehend,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

12:00 Jerome Kino,

Nackt, Show me

yours, I‘ll show you

mine, Elbestr. 17

12:00 New Man bei Dr.

Müller, Kinotag, alle

Filme für 10 Euro,

Kaiserstr. 66

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15


TERMINE 85

MANNHEIM

Szene

16:00 Café Klatsch, Kaffee-Klatsch,

lecker

Gorilla Kaffee,

köstliche Kuchen

& tratsch mit Dolo,

Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili in the

House, U5 13

Erotik

13:00 Atlantis Sauna

+ Resort, Bärensauna,

mit den

Mannheimer Bären,

Ludwigshafen /

Wöllnerstr. 10

13:00 Galileo City Sauna,

No Limits Night,

durchgehend von

Samstag 13 Uhr

bis Montag 1 Uhr

geöffnet, heute

Aufgüsse zur vollen

Stunde 16-19 Uhr,

O7 20

18:00 Jails, Naked Party,

Angelstr. 33

STUTTGART

Szene

21:00 Boots, Karaoke,

Bopserstr. 9

Erotik

17:00 Eagle, Gang Bang,

Einlass bis 18 Uhr,

Normalbetrieb ab

21 Uhr, Mozartstraße

51

MO 9.7.

FRANKFURT

Kultur

21:45 Mal Seh‘n Kino,

Marvin, FR 2017,

114 Min., OmU,

Adlerflychtstr. 6

Szene

16:30 Switchboard, Main-

Test, HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Alte

Gasse 36

20:00 Radio Sub, On Air,

schwul, unterhaltsam,

bunt bis 22:00

Uhr, Radio X,, FM

91.8 MHz / Kabel

99.85 MHz

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag + WET,

Wiedereintritt

gratis, bis 14h nur

13,50. U26 nur

9,50, WET Golden

Shower Party ab

19h, Bier nur 1 Euro,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Bi

Yourself, Open

minded: Mann,

Frau, Trans*, gay

oder bisexuell - alle

sind willkommen,

Frauen und Trans*

freier Eintritt

(Mindestverzehr 18

Euro), Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

18:00 AIDS-Hilfe Heidelberg,

AIDS-STI-

Beratung, Anonyme

Tests bis 20 Uhr,

Heidelberg / Rohrbacher

Str. 22

18:00 Café Klatsch,

Cocktail Abend, 3

Cocktails bestellen,

der 4. geht auf‘s

Haus, Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Mixed Music, mit

Dj Dominic und

Getränkespecials,

U5 13

STUTTGART

Szene

19:00 Café Monroe‘s,

Happy Hour, bis

22:00, Schulstr. 3

Erotik

20:00 Pour Lui Gaysauna,

Mask & Naked-Party,

Masken können

ausgeliehen werden,

Schmidener

Str. 51

REGION

Szene

19:00 Queeres Zentrum

Darmstadt, Info-

Bar, Frauenlust...

und was ist mit

sexuall übertragbaren

Infektionen,

Kranichsteiner Str.

81, Darmstadt

DI 10.7.

FRANKFURT

Kultur

21:45 Mal Seh‘n Kino,

Marvin, FR 2017,

114 Min., OmU,

Adlerflychtstr. 6

Szene

11:00 Radio Sub, On Air,

schwul, unterhaltsam,

bunt, FM 91.8

MHz / Kabel 99.85

MHz

14:00 Switchboard, Telefonberatung

für

homosexuelle Männer

60+, bis 16 Uhr,

Alte Gasse 36

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

mit Bejamin C. Berg

oder Dennis Jovchev,

Große Friedberger

Str. 26

21:00 bluebar, Latino

Fever mit René,

Latin Music und

Getränke-Special

bis 2 Uhr, 2-8 Uhr

After Hour, Alte

Gasse 34

22:00 Stall, Happy Hour,

Half Price till Midnight,

open till 4,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Hammerdienstag,

Uwes Eintopf gratis

ab 18h, Happy-

Hour 22h: Getränke

50%. U30 nur 9,50.

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, 2 for

1 / Youngstar, Zwei

zum Preis von

einem: Bei Eintritt

ohne Ermäßigung

freien Eintritt für

Samstag sichern

(mit Mvz. 18 Euro),

bis 28 Jahre heute

freier Eintritt (Mvz

12 Euro), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Kultur

20:00 Cineplex, Queerfilmnacht,

„Zwischen

Sommer und

Herbst“, D 2017, 96

Min., OV, P4 13

Szene

22:00 Club Action Disco,

Mixed Music, mit

Dj Dominic und

Getränkespecials,

U5 13

STUTTGART

Szene

22:00 Café Monroe‘s,

Karaokeabend,

mit DJ Bernd,

Schulstr. 3

Erotik

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,

2 Eintritt

für 20 Euro, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Happy Hour,

bis 22 Uhr, Mozartstraße

51

REGION

Szene

18:00 Jokus, Les-

BiSchwules

Jugendcafé – Café

Queer, Alter 14 - 27,

Ostanalage 25a,

Gießen

MI 11.7.

FRANKFURT

Kultur

21:45 Mal Seh‘n Kino,

Marvin, FR 2017,

114 Min., OmU,

Adlerflychtstr. 6

Szene

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

16:00 Zum Schwejk,

After Work, 20 bis

22 Uhr Happy Hour,

Schäfergasse 20

16:30 KISS, MainTest,

HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Wielandstraße

10-12

19:00 Krawallschachtel,

Rolf is back!, Alte

Gasse 24

21:00 bluebar, Black

Wednesday, Finest

R‘n‘B and Soul inkl.

Getränke-Special

bis 2 Uhr, 2-8 Uhr:

After Hour, Alte

Gasse 34

21:00 Zur Hex, Schlager-

Nacht, Hits und

Schnaps in Kombination,

Elefantengasse

11

22:00 Comeback, Bingo,

mit Getränke-

Gewinnen, Alte

Gasse 33

Erotik

12:00 Saunawerk, Bären

Sauna, Für dick,

dünn, jung und

alt, Youngstar

freier Eintritt für

alle bis 28 (nicht

an Feiertagen, 12

Euro Mvz.), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

12:00 Metropol Sauna,

Doubledecker,

Gratiseintritt für

nächsten Mittwoch

mitnehmen. U26

nur 9,50, Konrad

Adenauer Str. 15

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

18:00 Jerome Kino, After

Work Naked, Show

me yours, I‘ll show

you mine, Elbestr.

17

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Szene

20:00 Bar jeder Sicht,

Fußball-WM, Das

zweite Halbfinale

auf großer Leinwand,

Hintere Bleiche

29

MANNHEIM

Szene

22:00 Club Action Disco,

Disco mit wechselnden

DJs, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

DO 12.7.

FRANKFURT

Kultur

18:00 Liebieghaus, Secret

Garden, DJs, Kunst

und Drinks - Gartenparty,

bis Mitternacht,

Schaumainkai

71

Szene

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

19:30 LIBS, Leslie-

Gruppe, für lesbische,

bisexuelle

und queere junge

Frauen* zwischen

18 und 25 Jahren,

Alte Gasse 38

21:00 bluebar, Karaoke,

mit Getränke-

Special bis 2 Uhr,

2-8 Uhr After Hour,

Alte Gasse 34

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Wellnesstag, Robby

macht Vitaminaufgüsse

mit 33 Düften

ab 18h. U26 nur

9,50. Young‘n‘Fresh

Youngsterparty ab

18h alle U30 kein

Eintritt. Spaß für

alle!, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Ü40

/ Youngstar, erm.

Eintritt für alle Ü40,

freier Eintritt für

alle bis 28 (nicht

an Feiertagen, 12

Euro Mvz.), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MAINZ

Erotik

12:00 Bluepointsauna,

Die Mischung

machts & Trans-

Pick-up-Speed,

Saunaabend der

Planetromeo-Clubs

für Gays, Lesbians,

Bi, Ts, Tg and

Friends, Frauen

und Trans* Eintritt

frei, U25 ermäßigt,

Frauenlobstr. 14


86 TERMINE

13. + 28.7. FREITAG | MAINZ

WARM INS

WOCHENENDE

Die Studi-Partys des Schwulenreferats

im AStA der Uni Mainz machen keine

Sommerpause: Am 13.7. rocken Toni,

Trash & Tunes den Dancefloor, am 28.7.

heizen Alex und Britta den Tanzwütigen

ein. Faire Preise, lockere Atmo und eine

easy-going und queere Gästeschar – so

werden Sommernächte grandios! *bjö

13. und 28.7., Q-Kaff,

Johann-Joachim-Becher-Weg 5, Mainz,

23 Uhr, www.schwulenreferat-mainz.de

MANNHEIM

Szene

18:00 KOSI.MA, Checkpoint,

kostenlose,

anonyme Tests u.a.

Syphilis, Hepatitis,

HIV-Schnelltest,

bis 20 Uhr, Max-

Joseph-Str. 1

19:00 Luisenpark, Aroha

im Park, Mehr

Infos unter www.

mvd-mannheim.de,

Luisenpark

22:00 Club Action Disco,

Disco mit wechselnden

DJs, U5 13

STUTTGART

Szene

19:00 Evangelische

Gesellschaft Stuttgart,

Patientencafé:

PrEP, Büchsenstr.

34-36

20:00 Boots, Bärenstammtisch,

Die

Stuttgarter Bären

treffen sich, Bopserstr.

9

22:00 Kings Club, Karaoke,

mi DJ Micha,

Calwer Straße 21

Erotik

14:00 Viva-Sauna,

Youngster, bis 30

Jahre, Charlottenstr.

38

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

FOTO: MAYENCO, PIXAYBAY.COM, GEMEINFREI

FR 13.7.

FRANKFURT

Kultur

19:30 Theater Alte

Brücke, Korff &

Kudeweig, Gehen

Baden, Kleine Brückenstr.

5

Party

21:00 bluebar, From Dusk

till Dawn, Party

all Night long mit

wechslenden DJs

bis morgens, Alte

Gasse 34

21:00 Grande Opera

Offenbach,

SportAddicts,

Party des FLC für

Junx und Kerle mit

Sportklamotten-

Fetisch, Dresscode!,

Christian-Pleß-

Str. 11

Szene

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis

Montagmorgen,

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Gang

Bang Party, ab 20

Uhr, Wochenendsauna

Fr bis Mo

früh durchgehend,

21 Uhr Schaumparty,

3-9 Uhr After-

Party nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MAINZ

Party

23:00 Q-Kaff Uni-

Campus, Warm

ins Wochenende,

queere Party der

Uni Mainz mit Toni,

Trash & Tunes,

Becherweg 5

MANNHEIM

Party

18:00 Café Klatsch,

Freaky Friday, Ab

ins Wochenende!

Gefeiert wird bis 5

Uhr!, Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Szene

11:00 Plus e.V., Spoken

Word Workshop, für

junge Trans*, Max-

Joseph-Str. 1

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Extralange Nachtsauna,

bis 8 Uhr

morgens. Aufgüsse

zur vollen Stunde:

20-23 Uhr, O7 20

21:00 Jails, All-Fetish-

Night, Angelstr. 33

STUTTGART

Kultur

20:30 CinemaxX, Queerfilmnacht,

„Zwischen

Sommer und

Herbst“, D 2017, 96

Min., OV, Robert-

Bosch-Platz 1

Party

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

Smash It

Up!, Underground

& Alternative, Blumenstr

29

Szene

19:00 Rathaus, CSD-

Empfang, politischer

und gesellschaftlicher

Impuls

zum „Expedition

WIR“, Marktplatz 1

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

Freitags-

Keller, gemütlicher

Kneipenabend,

Blumenstr 29

Erotik

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14 bis 2

Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Schwabenfete,

Hofbräubier

reduziert, Mozartstraße

51

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

SA 14.7.

FRANKFURT

Party

16:00 Robert Johnson

Offenbach, Fries

before Guys, Open

Air & Clubnacht mit

den DJs Jason Kendig,

Aaron Clark,

Samuel Gieben &

Paramida, Nordring

131

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

Große Friedberger

Str. 26

21:00 bluebar, Studio

34, After-Hour ab

2 Uhr mit Steve K.

bis Sonntag Mittag,

Alte Gasse 34

21:00 Comeback, Pre-

Pride Party, Dance,

drink and have fun

with cool people,

Alte Gasse 33

23:00 Circus,

Milk‘n‘Cream,

Charts, Pop, R‘n‘B &

Hip Hop mit Jessica

Walker, Bleichstr.

46

23:00 Zur Hex, Friends

will be friends,

After Hour bis

Open-End, Elefantengasse

11

4:00 Comeback, After-

Hour, bis die Sonne

lacht, Alte Gasse 33

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis Montagmorgen,

DJ in

der Nacht, Konrad

Adenauer Str. 15

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna

/ Grill-Party, 20-22

Uhr Grillparty,

Neon-/Schaum-

Party, Fr bis Mo früh

durchgehend, 3-9

Uhr After-Party nur

14 Euro, Eschersheimer

Landstr. 88

13:30 Amsterdam Sauna,

Bärensauna, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Kultur

20:00 EinTanzHaus,

Neckarganga, World

Beats, Jazz & klassische

nordindische

Musik, G4 4

20:00 Rhein Neckar

Theater, Radio

Gaga 80er Show,

Vorpremiere der

nagelneuen 80er-

Jahre Revue, Angelstraße

33

Party

18:00 Café Klatsch,

Saturday Night,

Clubbing Night - bis

5 wackelt die Burg,

Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Szene

11:00 Plus e.V., Spoken

Word Workshop, für

junge Trans*, Max-

Joseph-Str. 1

Erotik

13:00 Atlantis Sauna +

Resort, Partnertag,

günstiger Eintritt

für Paare, Ludwigshafen

/ Wöllnerstr.

10

13:00 Galileo City Sauna,

No Limits Night,

durchgehend bis

Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

21:15 Jails, Sneaker,

Sports & Underwar,

Angelstr. 33

STUTTGART

Party

21:00 Café Monroe‘s, Die

lange Partynacht,

mit Denny & Klaus,

Schulstr. 3

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

retro-k, 70er,

80er, 90er, Blumenstr

29

23:00 Lehmann Club,

Lovepop vs Pink

90ies, DJs NT &

Jens Herzberg, Seidenstr.

20

Szene

18:30 Ludwigstift, Gottesdienst,

MCC

Gemeinde, Silberburgstr.

91

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Extralange Saunanacht,

bis 3 Uhr,

bis 10:10 Uhr nur 10

Euro Eintritt, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14 bis 2

Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Blackleather

Night, Mozartstraße

51

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

Party

22:00 CULTeum, Buntes

Rauschen, Essenweinstr.

9, Karlsruhe

SO 15.7.

FRANKFURT

Szene

15:00 Lucky‘s, Kaffee &

Kuchen, bis 17:00

Uhr nur 3,50 Euro,

Große Friedberger

Str. 26

19:00 Krawallschachtel,

Rolf is back!, Alte

Gasse 24

21:00 bluebar, Weekend

Closing, Chill,

Dance & Getränke-

Special bis 8 Uhr,

Alte Gasse 34

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill,

DJ bis morgens,

Cruisen am Nachmittag.

Schaumparty

ab 17h,

Konrad Adenauer

Str. 15

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna,

Fr bis Mo früh

durchgehend,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

12:00 Jerome Kino,

Nackt, Show me

yours, I‘ll show you

mine, Elbestr. 17

12:00 New Man bei Dr.

Müller, Kinotag, alle

Filme für 10 Euro,

Kaiserstr. 66

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Szene

16:00 Bar jeder Sicht,

Vipassana, Info und

Erfahrungsaustausch

zu der Medititationstechnik

Vipassana, Hintere

Bleiche 29

Erotik

12:00 Bluepointsauna,

der aber bitte mit

Sahne Sonntag,

Gratis Kuchenbuffet,

Frauenlobstr. 14

MANNHEIM

Szene

16:00 Café Klatsch, Kaffee-Klatsch,

lecker

Gorilla Kaffee,

köstliche Kuchen

& tratsch mit Dolo,

Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili in the

House, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

No Limits Night,

durchgehend von

Samstag 13 Uhr

bis Montag 1 Uhr

geöffnet, heute

Aufgüsse zur vollen

Stunde 16-19 Uhr,

O7 20

18:00 Jails, Naked Party,

Angelstr. 33

STUTTGART

Szene

21:00 Boots, Karaoke,

Bopserstr. 9

Erotik

17:00 Eagle, SM Session,

Einlass bis 18 Uhr,

ab 21 Uhr Normalbetrieb,

Mozartstraße

51

MO 16.7.

FRANKFURT

Szene

16:30 Switchboard, Main-

Test, HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Alte

Gasse 36


TERMINE 87

20:00 Radio Sub, On Air,

schwul, unterhaltsam,

bunt bis 22:00

Uhr, Radio X,, FM

91.8 MHz / Kabel

99.85 MHz

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Wiedereintritt

gratis,

bis 14h nur 13,50.

U26 nur 9,50,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Youngstar

Wochenstart,

bis 28 Jahre freier

Eintritt, Mindestverzehr

12 Euro, ab

22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

Cocktail Abend, 3

Cocktails bestellen,

der 4. geht auf‘s

Haus, Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Mixed Music, mit

Dj Dominic und

Getränkespecials,

U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Szene

19:00 Café Monroe‘s,

Happy Hour, bis

22:00, Schulstr. 3

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

REGION

Party

19:00 Speyerer Brezelfest,

Pink Monday,

Live Musik mit den

„Schlagertanten“

des Rhein-Neckar-

Theaters und DJ,

Kleine Pfaffengasse

20/21, Speyer

FRANKFURT

Kultur

11:00 Fraport Forum,

Diversity Kunstund

Kulturtage,

Eröffnung der Ausstellung

25 Jahre

CSD & Fotoausstellung

Mercedes

Rodriguez, Flughafen

Gebäude 281

17:00 Fraport Forum, Stephan

Skora & Pascal

Franke, „Alles

Blumen, Zauber,

Walzer!?“ im Rahmen

der Diversity

Kunst- und Kulturtage,

Flughafen

Gebäude 281

18:30 Fraport Forum,

Manuela Mock,

Lesung & Talk mit

Überraschungsgast

im Rahmen der

Diversity Kunstund

Kulturtage,

Flughafen Gebäude

281

DI 17.7.

FRANKFURT

Szene

11:00 Radio Sub, On Air,

schwul, unterhaltsam,

bunt, FM 91.8

MHz / Kabel 99.85

MHz

14:00 Switchboard, Telefonberatung

für

homosexuelle Männer

60+, bis 16 Uhr,

Alte Gasse 36

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

19:00 Switchboard,

#nofems -

#nodiscrimination,

Ausstellung zur

Diskriminierung

innerhalb der

queeren Community,

Alte Gasse 36

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

mit Bejamin C. Berg

oder Dennis Jovchev,

Große Friedberger

Str. 26

21:00 bluebar, Latino

Fever mit René,

Latin Music und

Getränke-Special

bis 2 Uhr, 2-8 Uhr

After Hour, Alte

Gasse 34

22:00 Stall, Happy Hour,

Half Price till Midnight,

open till 4,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Hammerdienstag,

Uwes Eintopf gratis

ab 18h, Happy-

Hour 22h: Getränke

50%. U30 nur 9,50.

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, 2 for

1 / Youngstar, Zwei

zum Preis von

einem: Bei Eintritt

ohne Ermäßigung

freien Eintritt für

Samstag sichern

(mit Mvz. 18 Euro),

bis 28 Jahre heute

freier Eintritt (Mvz

12 Euro), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

22:00 Club Action Disco,

Mixed Music, mit

Dj Dominic und

Getränkespecials,

U5 13

STUTTGART

Szene

22:00 Café Monroe‘s,

Karaokeabend,

mit DJ Bernd,

Schulstr. 3

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,

2 Eintritt

für 20 Euro, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Happy Hour,

bis 22 Uhr, Mozartstraße

51

REGION

Szene

18:00 Jokus, Les-

BiSchwules

Jugendcafé – Café

Queer, Alter 14 - 27,

Ostanalage 25a,

Gießen

FRANKFURT

Kultur

11:00 Fraport Forum,

Diversity Kunstund

Kulturtage,

Bilderausstellung

25 Jahre CSD &

Fotoausstellung

Mercedes Rodriguez,

Flughafen

Gebäude 281

17:00 Fraport Forum,

Malte Anders, im

Rahmen der Diversity

Kunst- und

Kulturtage, Flughafen

Gebäude 281

MI 18.7.

FRANKFURT

Kultur

20:00 Mal Seh‘n Kino,

Queerfilmnacht,

Zwischen Sommer

und Herbst, D 2017,

96 Min., OV, Adlerflychtstr.

6

21:30 Tanzhaus West

- Dora Brilliant,

Queere Filmwoche,

Open-Air-Kino:

Queercore, Doku,

Filmstart bei Dunkelheit,

bei Regen

Indoor (Filmstart

22:15 Uhr), Gutleutstr.

294

Szene

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

16:00 Zum Schwejk,

After Work, 20 bis

22 Uhr Happy Hour,

Schäfergasse 20

16:30 KISS, MainTest,

HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Wielandstraße

10-12

19:00 Krawallschachtel,

Rolf is back!, Alte

Gasse 24

21:00 bluebar, Black

Wednesday, Finest

R‘n‘B and Soul inkl.

Getränke-Special

bis 2 Uhr, 2-8 Uhr:

After Hour, Alte

Gasse 34

21:00 Zur Hex, Schlager-

Nacht, Hits und

Schnaps in Kombination,

Elefantengasse

11

22:00 Comeback, Bingo,

mit Getränke-

Gewinnen, Alte

Gasse 33

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Doubledecker,

Gratiseintritt für

nächsten Mittwoch

mitnehmen. U26

nur 9,50, Konrad

Adenauer Str. 15

12:00 Saunawerk, Bären

Sauna, Für dick,

dünn, jung und

alt, Youngstar

freier Eintritt für

alle bis 28 (nicht

an Feiertagen, 12

Euro Mvz.), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Kultur

20:15 Bar jeder Sicht,

Kino am Mittwoch,

„Pihalla, FI2017, 96

Min., OmU, Hintere

Bleiche 29

MANNHEIM

Szene

22:00 Club Action Disco,

Disco mit wechselnden

DJs, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14.7. SAMSTAG | STUTTGART

LOVEPOP VS.

PINK 90IES

Lovepop-Fans können sich freuen, denn

im Juli gibt’s zum CSD eine zusätzliche

Ausgabe der beliebten Party. Gestartet

wird aber zum regulären Termin am zweiten

Samstag des Monats mit dem Motto

„Lovepop vs. Pink 90ies“. Zu Resident-DJ

NTs unwiderstehlich schrägen Mix aus

Pop, Dance, Indie, Electro und Wildstyle

auf dem großen Floor gesellt sich der

Lokal-Matador-DJ Jens Herzberg, dessen

90er-Partys om Club Mono legendär

sind; das bedeutet Rock, Pop und Eurodance

satt auf dem zweiten Floor. *bjö

14.7., Lehmann, Seidenstr. 20,

Stuttgart, 23 Uhr, www.lovepop.info

FOTO: LOVEPOP.INFO


88 TERMINE

19. + 22.7., DO + SO | FRANKFURT

SCHWULES UND

LIEDERLICHES

FRANKFURT

Der Stadtführer Christian Setzepfandt

bietet zum CSD zwei Stadtrundgänge,

die in die queere Geschichte Frankfurts

führen. Und dort stößt man auf

einige, wenn auch oftmals übersehene

oder vergessene Personen und

Orte: Karl Heinrich Ulrichs, der wohl

erste Schwulenaktivist, oder ehemalige

Café- und Kneipen-Treffs. Witzig und

pointiert kommentiert machen Setzepfandts

Stadtführungen zu einem

Muss, bei dem selbst eingefleischteste

Frankfurter noch Neues erfahren! *bjö

19.7., 18 Uhr, und 22.7., 16 Uhr,

Treffpunkt am Frankfurter Engel

Mahnmal Homosexuellenverfolgung,

Klaus-Mann-Platz, Frankfurt

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

21:00 Bali Kino im

KulturBahnhof,

Queerfilm, „Love,

Simon“,USA 2018,

140 Min., OmU, Rainer

Dierichs Platz

1, Kassel

FRANKFURT

Kultur

11:00 Fraport Forum,

Diversity Kunstund

Kulturtage,

Bilderausstellung

25 Jahre CSD &

Fotoausstellung

Mercedes Rodriguez,

Flughafen

Gebäude 281

DO 19.7.

FRANKFURT

Kultur

21:30 Tanzhaus West

- Dora Brilliant,

Queere Filmwoche,

Open-Air-Kino:

Below Her Mouth ,

L-Drama, Filmstart

bei Dunkelheit, bei

Regen Indoor (Filmstart

22:15 Uhr),

Gutleutstr. 294

Szene

FOTO: BJÖ

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

18:00 Frankfurter Engel

Mahnmal Homosexuellenverfolgung,

Queerer Stadtrundgang,

Christian

Setzepfandt lädt

zur Stadtrundführung

unter

schwul-lesbischen

Gesichtspunkten

ein, Klaus-Mann-

Platz

19:00 Krawallschachtel,

Loungen mit Rolf,

Alte Gasse 24

19:00 RAW - Men´s

Lifestyle & Fetish

Store, Schlagtechniken

Workshop,

über Spanking,

Flogging & Wipping

- für Anfänger und

Erfahrenere, Brückenstr.

36

19:30 LIBS, Leslie-

Gruppe, für lesbische,

bisexuelle

und queere junge

Frauen* zwischen

18 und 25 Jahren,

Alte Gasse 38

21:00 bluebar,

Karaoke, mit

Getränke-Special

bis 2 Uhr, 2-8 Uhr

After Hour, Alte

Gasse 34

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Wellnesstag, Robby

macht Vitaminaufgüsse

mit 33

Düften ab 18h. U26

nur 9,50, Konrad

Adenauer Str. 15

12:00 Saunawerk, Ü40

/ Youngstar, erm.

Eintritt für alle Ü40,

freier Eintritt für

alle bis 28 (nicht

an Feiertagen, 12

Euro Mvz.), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MANNHEIM

Szene

19:00 Luisenpark, Aroha

im Park, Mehr

Infos unter www.

mvd-mannheim.de,

Luisenpark

22:00 Club Action Disco,

Disco mit wechselnden

DJs, U5 13

STUTTGART

Szene

20:00 Boots,

Rücken- und

Nackenmassage,

20 Euro, 5 Euro

zu Gunsten der

IG CSD Stuttgart,

Bopserstr. 9

22:00 Kings Club, Karaoke,

mi DJ Micha,

Calwer Straße 21

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna,

Youngster, bis 30

Jahre, Charlottenstr.

38

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

FRANKFURT

Kultur

11:00 Fraport Forum,

Diversity Kunstund

Kulturtage,

Bilderausstellung

25 Jahre CSD &

Fotoausstellung

Mercedes Rodriguez,

Flughafen

Gebäude 281

20:15 Fraport Forum,

Diversity Kunstund

Kulturtage,

Filmvorführung:

Closet Monster,

Flughafen Gebäude

281

FR 20.7.

FRANKFURT

Kultur

21:30 Tanzhaus West

- Dora Brilliant,

Queere Filmwoche,

Open-Air-Kino:

Beach Rats,

Coming-of-Age,

Filmstart bei Dunkelheit,

bei Regen

Indoor (Filmstart

22:15 Uhr), Gutleutstr.

294

Party

21:00 bluebar, From Dusk

till Dawn, Party

all Night long mit

wechslenden DJs

bis morgens, Alte

Gasse 34

21:00 Comeback, Popmania

Pride Edition,

Dance, drink and

have fun with

cool people, Alte

Gasse 33

22:00 Nachtleben, Les-

Dance, Xtremeties

present CSD Party

with DJane Ployceebell

& DJ Mama

meets DJ Hildegard,

Kurt-Schumacher-

Str. 45

22:30 Karlson, Club78

CSD-Spezial, Die

Kultparty mit dem

besten aus den

70er, 80er & 90er,

Karlstraße 17

23:00 Moxy Frankfurt

East, Loud and

Proud, hosted by

Kelly Heelton &

Jessica Walker,

Music with DJ

Sascha Dreyer &

Miss Delicious,

Pillow Fight Room,

Special Drinks &

Candy Bar, Hanauer

Landstr. 162

23:00 Orange Peel, CSD

Popcore, finest

Pop with Bambi

Mercury & Mir. Biró,

Kaiserstr. 39

Szene

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

15:00 Konstablerwache,

CSD Communityfest,

mit Bühnenprogramm

bis1 Uhr,

Basar der Vielfalt +

Kulturbühne in der

Großen Friedberger

Straße, Konstablerwache

15:00 Lucky‘s, Kaffee &

Kuchen, bis 17:00

Uhr nur 3,50 Euro,

Große Friedberger

Str. 26

19:00 Lutherkirche, Ökumenischer

Regenbogengottesdienst,

Martin-Luther-

Platz 1

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis

Montagmorgen,

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, FKK-

Party, Handtuch ist

tabu, Wochenendsauna

bis Montag

durchgehend, 21

Uhr Schaumparty,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

18:00 Jerome Kino,

Nackt CSD-Special,

Show my yours,

I‘ll show you mine,

Elbestr. 17

MANNHEIM

Kultur

20:00 EinTanzHaus, UN/

FEMININE, Michelle

Cheung und Julie

Pécard, G4 4

20:00 Rhein Neckar

Theater, Nie wieder

Alkohol, Komödie

von Markus Beisel,

Angelstr. 33

Party

18:00 Café Klatsch,

Freaky Friday, Ab

ins Wochenende!

Gefeiert wird bis 5

Uhr!, Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Szene

19:00 Community Art

Center, I‘m Gay I

Can‘t Be Racist I

Didn‘t Know You

Are Gay You Are

Blacl, Vortrag und

Gespräch mit Isaiah

Lopaz, Mittelstr 17

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Extralange Nachtsauna,

bis 8 Uhr

morgens. Aufgüsse

zur vollen Stunde:

20-23 Uhr, O7 20

21:00 Jails, Leder,

Gummi.Uniform,

Angelstr. 33

STUTTGART

Szene

20:00 Friedrichsbau Varieté,

Eröffnungsgala

des CSD, Gala-Glamour

mit Comedy,

Kabarett und

Musik zum Motto

„Expedition WIR“,

Friedrichstr. 24

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

Freitags-

Keller, gemütlicher

Kneipenabend,

Blumenstr 29

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14 bis 2

Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Schwabenfete,

Hofbräubier

reduziert, Mozartstraße

51


TERMINE 89

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

20:00 Hofgarten Kabarett,

Korff & Ludewig,

Gehen Baden,

Hofgartenstr 1a,

Aschaffenburg

SA 21.7.

FRANKFURT

Kultur

19:30 Musikpavillon im

Palmengarten,

„Bajazzo“ & „Der

Impresario von den

Kanaren“, Premiere

der Kammeroper

Frankfurt mit zwei

komödischen

Opern im Palmengarten,

Siesmeyerstr.

61

21:30 Tanzhaus West

- Dora Brilliant,

Queere Filmwoche,

Open-Air-Kino:

God‘s Own Country,

Coming-of-Age,

Filmstart bei Dunkelheit,

bei Regen

Indoor (Filmstart

22:15 Uhr), Gutleutstr.

294

Party

21:00 bluebar, Studio

34, After-Hour ab

2 Uhr mit Steve K.

bis Sonntag Mittag,

Alte Gasse 34

21:00 Nachtleben, Atomic

CSD Special,

Nuclear Powered

IParty for Queers

and Folks, Floor 1:

Indie/Rock/Pop,

Floor 2: Charts/

Alltime Faves/Electronica,

Kurt-Schumacher-Str.

45

22:00 Pracht, L/Klang

CSD Klubnacht,

Electronic Night

- All Genders are

Welcome, Niddastr.

54

22:30 Karlson, NoA -

Night of Angels,

Die Frauenparty

zum CSD mit DJane

Simoné, Karlstraße

17

22:30 Gibson Club,

Delicious, Tropical

Fever - DIE Party

in der Nähe des

CSD-Festplatzes,

Zeil 85

23:00 Orange Peel, 1001

Gay Oriental Night

@ CSD, Oriental,

Balkan, Pop, House,

R&B, Charts mit

DJ Kanun, Kaiserstr.

39

23:00 Tanzhaus West -

Dora Brilliant, Dora

tanzt zum CSD,

Techno/House with

Prosumer, Wes

Baggalay & Cem,

Gutleutstr. 294

23:00 Zur Hex, Friends

will be friends,

After Hour bis

Open-End, Elefantengasse

11

4:00 Comeback, After-

Hour, bis die Sonne

lacht, Alte Gasse 33

Szene

12:00 CSD Demo, Meine

Identität ist nicht

verhandelbar, Start

der Demo durch

die Innenstadt,

Ankunft an der

Konstablerwache

gegen 14.00 Uhr,

Römerberg

12:00 Konstablerwache,

CSD Communityfest,

mit Bühnenprogramm

bis 1 Uhr,

Basar der Vielfalt +

Kulturbühne in der

Großen Friedberger

Straße, Konstablerwache

15:00 Lucky‘s, Kaffee &

Kuchen, bis 17:00

Uhr nur 3,50 Euro,

Große Friedberger

Str. 26

18:00 Gethsemanegemeinde,

Gottesdienst

zum CSD,

nicht nur für Lesben

und Schwule.,

Eckenheimer Landstr.

90

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis Montagmorgen,

DJ in

der Nacht, Konrad

Adenauer Str. 15

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna

/ Grillparty, 20-22

Uhr Grillparty, Fr

bis Mo früh durchgehend,

3-9 Uhr

After-Party nur 14

Euro, Eschersheimer

Landstr. 88

18:30 Jerome Kino,

Nackt CSD-Special,

Show my yours,

I‘ll show you mine,

Elbestr. 17

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Kultur

20:00 EinTanzHaus, UN/

FEMININE, Michelle

Cheung und Julie

Pécard, G4 4

20:00 Rhein Neckar

Theater, Männerschnupfen,

Komödie

von Markus Beisel,

Angelstraße 33

Party

18:00 Café Klatsch,

Saturday Night,

Clubbing Night - bis

5 wackelt die Burg,

Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Special Party,

Women-only-Party

for Lesbians and

Friends zu mixed

Music, ab 4 Uhr

reguläre After

Hour für alle Gäste,

U5 13

23:00 Disco ZWEI,

Ponyclub, 2 Floors:

Electronic / Urban,

T6 14

Szene

11:00 Plus e.V., We Are

More Than Witnesses,

Workshop

for Queer People of

Color, Max-Joseph-

Str. 1

19:00 Falken, Queer

Weekend Lounge,

PLUS Jugend: Treff

für LSBTTIQ* zwischen

16 und 30,

F7 21-22

Erotik

13:00 Atlantis Sauna +

Resort, Partnertag,

günstiger Eintritt

für Paare, Ludwigshafen

/ Wöllnerstr.

10

13:00 Galileo City Sauna,

No Limits Night,

durchgehend bis

Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

21:00 Jails, Blank!, Angelstr.

33

STUTTGART

Party

21:00 Café Monroe‘s, Die

lange Partynacht,

mit Denny & Klaus,

Schulstr. 3

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

CSD

Pre-Party, CSD-

Infostand, Party

mit Dance & Haus

beats, Blumenstr

29

Szene

18:30 Ludwigstift, Gottesdienst,

MCC

Gemeinde, Silberburgstr.

91

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Extralange Saunanacht,

bis 3 Uhr,

bis 10:10 Uhr nur 10

Euro Eintritt, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14 bis 2

Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Xtreme

Cruising, Mozartstraße

51

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

SO 22.7.

FRANKFURT

Kultur

14:30 Goethe Haus,

Mannsbilder, von

Superhero bis Softie,

verschiedene

perspektiven aus

der Geschichte,

Großer Hirschgraben

23-25

16:00 Kellertheater,

CSD-Kaffeeklatsch,

Tunten,

Tanten, Torten,

Mainstr. 2

17:00 Autograph’s Bar,

Lesung mit Ingrid

Steeger aus ihrer

Autobiografie „Und

find’ es wunderbar“,

Elefantengasse 11

Szene

12:00 Konstablerwache,

CSD Communityfest,

mit Bühnenprogramm

bis

22:30 Uhr, Basar

der Vielfalt + Kulturbühne

in der

Großen Friedberger

Straße, Konstablerwache

15:00 Lucky‘s, Kaffee &

Kuchen, bis 17:00

Uhr nur 3,50 Euro,

Große Friedberger

Str. 26

16:00 Dom S. Bartholomäus,

Ökumenischer

CSD-

Gottesdienst, im

Gedenken an die an

AIDS Verstorbenen

und deren Angehörige,

Domplatz 1

16:00 Frankfurter Engel

Mahnmal Homosexuellenverfolgung,

Queerer Stadtrundgang,

Christian

Setzepfandt lädt

zur Stadtrundführung

unter

schwul-lesbischen

Gesichtspunkten

ein, Klaus-Mann-

Platz

19:00 Krawallschachtel,

Rolf is back!, Alte

Gasse 24

Erotik

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna,

Fr bis Mo früh

durchgehend,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

6:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill,

DJ bis morgens,

Cruisen am Nachmittag.

Schaumparty

ab 17h.

Young‘n‘Fresh ab

17h: Youngsterparty,

alle U30 kein

Eintritt. Spaß für

alle!, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Jerome Kino,

Nackt CSD-Special,

Show my yours,

I‘ll show you mine,

Elbestr. 17

12:00 New Man

bei Dr. Müller,

Kinotag, alle Filme

für 10 Euro, Kaiserstr.

66

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Kultur

16:00 EinTanzHaus,

Grupo de Encontro,

Mannheimer Kollektiv

zelebriert den

Sama der brasilianischen

Hinterhöfe,

G4 4


90 TERMINE

Szene

16:00 Café Klatsch, Kaffee-Klatsch,

lecker

Gorilla Kaffee,

köstliche Kuchen

& tratsch mit Dolo,

Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili in the

House, U5 13

Erotik

13:00 Atlantis Sauna

+ Resort, Bärensauna,

mit den

Mannheimer Bären,

Ludwigshafen /

Wöllnerstr. 10

13:00 Galileo City Sauna,

No Limits Night,

durchgehend von

Samstag 13 Uhr

bis Montag 1 Uhr

geöffnet, heute

Aufgüsse zur vollen

Stunde 16-19 Uhr,

O7 20

18:00 Jails, Naked Party,

Angelstr. 33

STUTTGART

Szene

21:00 Boots, Karaoke,

Bopserstr. 9

Erotik

17:00 Eagle, Sodom &

Gomorrha, Einlass

bis 18 Uhr, Normalbetrieb

ab 21 Uhr,

Mozartstraße 51

MO 23.7.

FRANKFURT

Szene

16:30 Switchboard, Main-

Test, HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Alte

Gasse 36

20:00 Radio Sub, On Air,

schwul, unterhaltsam,

bunt bis 22:00

Uhr, Radio X,, FM

91.8 MHz / Kabel

99.85 MHz

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag + WET,

Wiedereintritt

gratis, bis 14h nur

13,50. U26 nur

9,50, WET Golden

Shower Party ab

19h, Bier nur 1 Euro,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Youngstar

Wochenstart,

bis 28 Jahre freier

Eintritt, Mindestverzehr

12 Euro, ab

22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

Cocktail Abend, 3

Cocktails bestellen,

der 4. geht auf‘s

Haus, Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Mixed Music, mit

Dj Dominic und

Getränkespecials,

U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Szene

19:00 Café Monroe‘s,

Happy Hour, bis

22:00, Schulstr. 3

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

DI 24.7.

FRANKFURT

Kultur

19:30 Musikpavillon im

Palmengarten,

Rufus Wainwright,

Singer, Songwriter

& Componist, Siesmeyerstr.

61

Szene

11:00 Radio Sub, On Air,

schwul, unterhaltsam,

bunt, FM 91.8

MHz / Kabel 99.85

MHz

14:00 Switchboard, Telefonberatung

für

homosexuelle Männer

60+, bis 16 Uhr,

Alte Gasse 36

14:30 Switchboard, Café

Karussell, Offener

Treff für Schwule

ab 60: Roboter und

Assistenzsysteme

in der Altenpflege,

Alte Gasse 36

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

mit Bejamin C. Berg

oder Dennis Jovchev,

Große Friedberger

Str. 26

21:00 bluebar, Latino

Fever mit René,

Latin Music und

Getränke-Special

bis 2 Uhr, 2-8 Uhr

After Hour, Alte

Gasse 34

22:00 Stall, Happy Hour,

Half Price till Midnight,

open till 4,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Hammerdienstag,

Uwes Eintopf gratis

ab 18h, Happy-

Hour 22h: Getränke

50%. U30 nur 9,50.

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, 2 for

1 / Youngstar, Zwei

zum Preis von

einem: Bei Eintritt

ohne Ermäßigung

freien Eintritt für

Samstag sichern

(mit Mvz. 18 Euro),

bis 28 Jahre heute

freier Eintritt (Mvz

12 Euro), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

22:00 Club Action Disco,

Mixed Music, mit

Dj Dominic und

Getränkespecials,

U5 13

STUTTGART

Szene

22:00 Café Monroe‘s,

Karaokeabend,

mit DJ Bernd,

Schulstr. 3

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,

2 Eintritt

für 20 Euro, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Happy Hour,

bis 22 Uhr, Mozartstraße

51

REGION

Szene

18:00 Jokus, Les-

BiSchwules

Jugendcafé – Café

Queer, Alter 14 - 27,

Ostanalage 25a,

Gießen

MI 25.7.

FRANKFURT

Szene

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

16:00 Zum Schwejk,

After Work, 20 bis

22 Uhr Happy Hour,

Schäfergasse 20

16:30 KISS, MainTest,

HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Wielandstraße

10-12

19:00 Krawallschachtel,

Rolf is back!, Alte

Gasse 24

21:00 bluebar, Black

Wednesday, Finest

R‘n‘B and Soul inkl.

Getränke-Special

bis 2 Uhr, 2-8 Uhr:

After Hour, Alte

Gasse 34

21:00 Zur Hex, Schlager-

Nacht, Hits und

Schnaps in Kombination,

Elefantengasse

11

22:00 Comeback, Bingo,

mit Getränke-

Gewinnen, Alte

Gasse 33

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Doubledecker,

Gratiseintritt für

nächsten Mittwoch

mitnehmen. U26

nur 9,50, Konrad

Adenauer Str. 15

12:00 Saunawerk, Studenten

Sauna,

ermäßigter Eintritt

mit Studentenausweis,

Youngstar bis

28 freier Eintritt

(nicht an Feiertagen,

12 Euro Mvz.),

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

18:00 Jerome Kino, After

Work Naked, Show

my yours, I‘ll show

you mine, Elbestr.

17

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

19:00 Stephanienufer,

Sportliches Picknick,

mehr Infos

unter www.mvdmannheim.de

22:00 Club Action Disco,

Disco mit wechselnden

DJs, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Kultur

20:00 Zentrum Weissenburg,

Emrich‘s Theaterwerkstatt,

Theater-Improvisation

zum CSD-Motto

„Expedition WIR“,

Weißenburgstr. 28A

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

21:00 Schauburg, Queerfilmnacht,

„Zwischen

Sommer und

Herbst“, D 2017, 96

Min., OV, Marienstr.

16, Karlsruhe

DO 26.7.

FRANKFURT

Kultur

18:00 Liebieghaus, Secret

Garden, DJs, Kunst

und Drinks - Gartenparty,

bis Mitternacht,

Schaumainkai

71

20:00 Switchboard,

Switch-Kultur,

„Ich hab‘ noch

einen Koffer...“,

ein packender und

musikalischer Themenabend

mit der

Gruppe „4 vor 8“,

Alte Gasse 36

21:30 Mal Seh‘n Kino,

Gute Manieren,

P 2017, 135 Min.,

OmU, Adlerflychtstr.

6

Szene

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

19:30 LIBS, Leslie-

Gruppe, für lesbische,

bisexuelle

und queere junge

Frauen* zwischen

18 und 25 Jahren,

Alte Gasse 38

21:00 bluebar, Karaoke,

mit Getränke-

Special bis 2 Uhr,

2-8 Uhr After Hour,

Alte Gasse 34

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Wellnesstag, Robby

macht Vitaminaufgüsse

mit 33 Düften

ab 18h. U26 nur

9,50. GangBang-

Party mit Spielwiese,

Andreaskreuz,

Slings, Fickbock.,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Ü40

/ Youngstar, erm.

Eintritt für alle Ü40,

freier Eintritt für

alle bis 28 (nicht

an Feiertagen, 12

Euro Mvz.), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

MANNHEIM

Szene

18:00 KOSI.MA, Checkpoint,

kostenlose,

anonyme Tests u.a.

Syphilis, Hepatitis,

HIV-Schnelltest,

bis 20 Uhr, Max-

Joseph-Str. 1

19:00 Friedrich Heidelberg,

Queer

Friedrich, queer

Listenings und

Bar-Ambiente, bis

2 Uhr, Friedrich-

Ebert-Anlage 1

19:00 Luisenpark, Aroha

im Park, Mehr

Infos unter www.

mvd-mannheim.de,

Luisenpark

22:00 Club Action Disco,

Disco mit wechselnden

DJs, U5 13

STUTTGART

Kultur

19:00 SpardaWelt Event-

Center, Respekt,

Premiere des neuen

Programms von Frl.

Wommy Wonder,

Am Hauptbahnhof

3

Szene

19:00 Zentrum Weissenburg,

Das Gender-

Sternchen und

„WIR“, Vortrag über

den gemeinsamen

Sprachgebrauch

von LSBTTIQ*-

Community und

heterosexuellen

Mehrheit, Weißenburgstr.

28A

20:00 Boots, Rückenund

Nackenmassage,

20 Euro, 5 Euro

zu Gunsten der

IG CSD Stuttgart,

Bopserstr. 9

22:00 Kings Club, Karaoke,

mi DJ Micha,

Calwer Straße 21

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna,

Youngster, bis 30

Jahre, Charlottenstr.

38

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

FR 27.7.

FRANKFURT

Kultur

19:30 Musikpavillon im

Palmengarten,

„Bajazzo“ & „Der

Impresario von den

Kanaren“, Die Kammeroper

Frankfurt

mit zwei komödischen

Opern

im Palmengarten,

Siesmeyerstr. 61

21:30 Mal Seh‘n Kino,

Gute Manieren,

P 2017, 135 Min.,

OmU, Adlerflychtstr.

6

Party

20:00 Lucky‘s, Bingo-

Night, Bingo macht

Spaß, Spielscheine

gibt‘s gratis, Große

Friedberger Str. 26

21:00 bluebar, From Dusk

till Dawn, Party

all Night long mit

wechslenden DJs

bis morgens, Alte

Gasse 34

Szene

14:00 LIBS, JuLe-Treff,

offener Treff für

lesbische, bi- und

trans* Mädchen

zwischen 14 und

20 Jahren, Alte

Gasse 38

Erotik

12:00 Saunawerk,

Wochenendsauna

+ Black Friday,

ab 20 Uhr Blacks

freier Eintritt (18

Euro Mvz.), 21 Uhr

Schaumparty, Fr bis

Mo früh durchgehend,

3-9 Uhr After

Party nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88


TERMINE 91

12:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis

Montagmorgen,

Oriental Night ab

19h: Baklawa & Tee

aus dem Samowar,

Oriental-Pop und

-House. Schaumparty

ab 24h,

Konrad Adenauer

Str. 15

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

6:00 Metropol Sauna,

Geöffnet bis

Montagmorgen,

PlanetRomeo-Tag:

5 Euro günstiger für

PR-Clubmitglieder

10-24h, Passwort

im Club, Konrad

Adenauer Str. 15

20:00 SpardaWelt Event-

Center, Respekt,

Das neue Programm

von Frl.

Wommy Wonder,

Am Hauptbahnhof

3

SA 28.7.

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

18:00 Jerome Kino,

Nackt, Underwear,

Fetisch, Elbestr. 17

MANNHEIM

Party

18:00 Café Klatsch,

Freaky Friday, Ab

ins Wochenende!

Gefeiert wird bis 5

Uhr!, Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Extralange Nachtsauna,

bis 8 Uhr

morgens. Aufgüsse

zur vollen Stunde:

20-23 Uhr, O7 20

FRANKFURT

Kultur

19:30 Musikpavillon im

Palmengarten,

„Bajazzo“ & „Der

Impresario von den

Kanaren“, Die Kammeroper

Frankfurt

mit zwei komödischen

Opern

im Palmengarten,

Siesmeyerstr. 61

21:30 Mal Seh‘n Kino,

Gute Manieren,

P 2017, 135 Min.,

OmU, Adlerflychtstr.

6

Party

21:00 bluebar, Studio

34, After-Hour ab

2 Uhr mit Steve K.

bis Sonntag Mittag,

Alte Gasse 34

22:30 Karlson, Pure, die

House-Party für

Gays and Friends,

zwei Floors + Rooftop,

Karlstraße 17

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MAINZ

Party

23:00 Q-Kaff Uni-

Campus, Warm

ins Wochenende,

queere Party der

Uni Mainz mit DJ

Alex und Britta,

Becherweg 5

MANNHEIM

Kultur

18:00 Brauerei Mayers

Ludwigshafen,

RosaKehlchen,

Das CSD-Konzert

„Ein Lied kann eine

Brücke sein“, Schillerstr.

8

Party

18:00 Café Klatsch, Clubbing

Night - bis 5

wackelt die Burg,

Hebelstr. 3

22:00 Alte Feuerwache,

Himbeer White

Summer, mit DJ

Marquez, Dennis

Sommer & Matthew

Black, Brückenstraße

2

Party

12:00 Café Monroe‘s,

CSD-Special, Bier

und Cocktails die

ganze Nacht, auch

auf der Außenterasse,

Schulstr. 3

21:00 Boots,

CSD-Special,

gemischte Musik,

leckere Getränke

mit dem Boots

Team, Bopserstr. 9

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

CSD-Party, 3 Bars,

3 Ebenen, Dark,

Area & Chill Out im

Innenhof, Blumenstr

29

21:00 Jails, F*ck Night,

Angelstr. 33

STUTTGART

Kultur

20:00 SpardaWelt

EventCenter,

Respekt, Das neue

Programm von Frl.

Wommy Wonder,

Am Hauptbahnhof

3

Party

21:00 K29 Der Zieglerkeller,

f***ing different

CSD-Special,

Men Only, Dark-

Area, Clubfloor,

Lounge, Blumenstr

29

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14 bis 2

Uhr, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Schwabenfete,

Hofbräubier

reduziert, Mozartstraße

51

23:00 Zur Hex, Friends

will be friends,

After Hour bis

Open-End, Elefantengasse

11

4:00 Comeback, After-

Hour, bis die Sonne

lacht, Alte Gasse 33

Erotik

6:00 Saunawerk, Planetromeo

Party,

ermäßigter Eintritt

für PR-Mitglieder,

Wochenendsauna

durchgehend bis

Mo früh, After-Party

3-9 Uhr nur 14

Euro, Eschersheimer

Landstr. 88

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili & Team,

After-Hour bis 12

Uhr Mittags, U5 13

Erotik

13:00 Atlantis Sauna +

Resort, günstiger

Eintritt für Paare,

Ludwigshafen /

Wöllnerstr. 10

13:00 Galileo City Sauna,

No Limits Night,

durchgehend bis

Montag 1 Uhr

geöffnet, O7 20

STUTTGART

Kultur

20:00 Renitenztheater

Stuttgart, Edson

Cordeiro, Eine

vokale Reise von

Bizet bis Bossa

Nova, Büchsenstr.

26

22:00 Club Proton,

Fame XXL Pride

Edition, die größte

CSD-Party auf drei

Floors und riesen

Außenbereich,

Königstr. 49

22:00 Kings Club, CSD-

Special, Calwer

Straße 21

23:00 Climax Institutes,

Avoid CSD Edition,

Line up: DJs Pierre

Remy, Michael

Clash Gottschalk,

Calwer Straße 25

23:00 OneTableClub,

Nachtschwestern

2.0, One Night only

with DJ Bopser &

Matwo, Theodorheuss-Str.

34


92 TERMINE

22:00 Lehmann Club,

Lovepop CSD Edition,

Pop, House,

80er, 90er, HipHip,

Indie, Wildstyle

Classics & Electro

auf zwei Floors,

Seidenstr. 20

Szene

15:30 CSD-Polit-Parade,

Expedition WIR,

Demo-Zug bis

Schlossplatz mit

Kundgebung,

Böblinger Straße

19:00 Markt- und Schillerplatz,

Die Hocketse,

Stuttgarter

Straßenfest zum

CSD, Schillerplatz

IMPRESSUM

Herausgeber:

Christian Fischer (cf) & Michael Rädel (rä)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

Köln: T: 0221 29497538,

termine@rik-magazin.de

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: Greifswalder Str. 37, 20099

Hamburg, T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 83044510, F: 069 83040990,

redaktion@gab-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4. OG,

80337 München, T: 089 5529716-11,

redaktion@leo-magazin.de

MITARBEITER:

Chefredaktion Frankfurt: Björn Berndt (bjö)

Mitarbeiter: Frank Daschmann(fd), Christian K.L.

Fischer (fis), Nico Januszewski (nj), Felix Just (fj),

Michael Kirchner (mk), Joachim Moch (Termine),

Miss Mary (mima, Fotos), Jessica Purkhardt (jp),

Andreas Müller (am), Dirk Rueder (dr), Steffen

Rüth, Tobias Sauer (tos) , Adrian Sprung (Horoskop),

Peter Zamer (pez)

Lektorat (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Susan Kühner

Grafik: Angelika Boehm, Denis Hegel

Cover: Cover: Rick Astley, Foto: Rankin

ANZEIGEN:

Berlin:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

Ulli Köppe: ulli@matemediagroup.de

Köln:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

München:

Jörg Garstka: joerg.garstka@leo-magazin.de

Hamburg:

Jimmy Blum: jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt:

Sabine Lux: sabine.lux@gab-magazin.de

Online:

Andreas Müller (am): andreas.mueller@blu.fm

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Extralange Saunanacht,

bis 3 Uhr,

bis 10:10 Uhr nur 10

Euro Eintritt, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Langer

Saunatag, 14 bis 2

Uhr, Charlottenstr.

38

19:00 Eagle, FF Station,

Einlass bis 20 Uhr;

ab 22 Uhr Mega

Party!, Mozartstraße

51

REGION

Kultur

19:30 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

Party

10:00 Mainvorland, Love

Family Park, elektronisches

Tages-

Open-Air, Mainstr.,

Rüsselsheim

SO 29.7.

FRANKFURT

Szene

15:00 Lucky‘s, Kaffee &

Kuchen, bis 17:00

Uhr nur 3,50 Euro,

Große Friedberger

Str. 26

19:00 Krawallschachtel,

Rolf is back!, Alte

Gasse 24

21:00 bluebar, Weekend

Closing, Chill,

Dance & Getränke-

Special bis 8 Uhr,

Alte Gasse 34

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl: dirk.baumgartl@blu.fm (dax)

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

Kultur

19:30 Musikpavillon im

Palmengarten,

„Bajazzo“ & „Der

Impresario von den

Kanaren“, Die Kammeroper

Frankfurt

mit zwei komödischen

Opern

im Palmengarten,

Siesmeyerstr. 61

21:30 Mal Seh‘n Kino,

Gute Manieren,

P 2017, 135 Min.,

OmU, Adlerflychtstr.

6

Erotik

6:00 Metropol Sauna,

Take a Chill Pill,

DJ bis morgens,

Cruisen am Nachmittag.

Schaumparty

ab 17h,

Konrad Adenauer

Str. 15

6:00 Saunawerk,

Wochenendsauna,

Fr bis Mo früh

durchgehend,

After-Party 3-9

Uhr nur 14 Euro,

Eschersheimer

Landstr. 88

12:00 Jerome Kino,

Nackt, Show me

yours, I‘ll show you

mine, Elbestr. 17

12:00 New Man bei Dr.

Müller, Kinotag, alle

Filme für 10 Euro,

Kaiserstr. 66

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: LocRun, Ecco, Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH, Zeppelinstr. 6,

16356 Ahrensfelde,

Tel. 030-4 190 93 31

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,

dass du monatlich dein gab Magazin bekommst.

Bitte unterstütze beim Ausgehen oder

Einkaufen unsere Werbepartner.

Es gilt die gab Anzeigenpreisliste (gültig seit

1. Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete

Artikel geben nicht unbedingt die Meinung

der Redaktion wieder. Die Abbildung oder

Erwähnung einer Person ist kein Hinweis auf

deren sexuelle Identität. Wir freuen uns über

eingesandte Beiträge, behalten uns aber eine

Veröffentlichung oder Kürzung vor. Für eingesandte

Manuskripte und Fotos wird nicht

gehaftet. Der Nachdruck von Text, Fotos, Grafik

oder Anzeigen ist nur mit schriftlicher Genehmigung

des Verlags möglich. Für den Inhalt der

Anzeigen sind die Inserenten verantwortlich. Bei

Gewinnspielen ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

Der Gerichtsstand ist Berlin. Abonnement:

Inlandspreis 30 Euro pro Jahr, Auslandspreis

50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften wird die

Abogebühr am 3. Bankarbeitstag des laufenden

Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit

blu media network GmbH

blu / gab / rik / hinnerk / Leo

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle (|||/2016).

17:00 Stall, Underwear (or

Less), Party bis 22

Uhr, anschließend

Stall Classic-

Betrieb, Stiftstraße

22

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Kultur

19:30 Cinema Quadrat,

Théo & Hugo,

F2016, 97 Min.,

OmU, Collinistr.

1/5/2016

Szene

16:00 Café Klatsch, Kaffee-Klatsch,

lecker

Gorilla Kaffee,

köstliche Kuchen

& tratsch mit Dolo,

Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Queen-Lili in the

House, U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

No Limits Night,

durchgehend von

Samstag 13 Uhr

bis Montag 1 Uhr

geöffnet, heute

Aufgüsse zur vollen

Stunde 16-19 Uhr,

O7 20

18:00 Jails, Naked Party,

Angelstr. 33

21:00 Jails, Gay-SM/Gay

Bondage, Angelstr.

33

STUTTGART

Kultur

16:00 SpardaWelt

EventCenter,

Respekt, Das neue

Programm von Frl.

Wommy Wonder,

Am Hauptbahnhof

3

Party

22:00 Kings Club, CSD-

Ausklang, Calwer

Straße 21

Szene

13:00 Markt- und Schillerplatz,

Die Hocketse,

Stuttgarter

Straßenfest zum

CSD, Schillerplatz

21:00 Boots, Karaoke,

Bopserstr. 9

REGION

Kultur

18:00 Kammertheater

Karlsruhe, Show

must go on, Das

Freddie Mercury

Musical, Herrenstr.

30/32, Karlsruhe

Szene

11:00 Bahnhof Bad Dürkheim,

mvd Mountain

Bike Tour, mehr

Infos unter www.

mvd-mannheim.de,

Bahnhofsplatz, Bad

Dürkheim

12:00 Bahnhof Fürth/

Odenwald, CSD-

Wanderung, mehr

Infos unter www.

mvd-mannheim.de,

Fürth/Odenwald

MO 30.7.

FRANKFURT

Kultur

21:30 Mal Seh‘n Kino,

Gute Manieren,

P 2017, 135 Min.,

OmU, Adlerflychtstr.

6

Szene

16:30 Switchboard, Main-

Test, HIV-Schnelltest,

Syphillis- und

Hepatitis-B/C-Test

bis 18.30 Uhr, Alte

Gasse 36

20:00 Radio Sub, On Air,

schwul, unterhaltsam,

bunt bis 22:00

Uhr, Radio X,, FM

91.8 MHz / Kabel

99.85 MHz

Erotik

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Wiedereintritt

gratis,

bis 14h nur 13,50.

U26 nur 9,50,

Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, Youngstar

Wochenstart,

bis 28 Jahre freier

Eintritt, Mindestverzehr

12 Euro, ab

22 Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

18:00 Café Klatsch,

Cocktail Abend, 3

Cocktails bestellen,

der 4. geht auf‘s

Haus, Hebelstr. 3

22:00 Club Action Disco,

Mixed Music, mit

Dj Dominic und

Getränkespecials,

U5 13

Erotik

13:00 Galileo City Sauna,

Massage, auf

höchstem Niveau,

O7 20

STUTTGART

Szene

19:00 Café Monroe‘s,

Happy Hour, bis

22:00, Schulstr. 3

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

DI 31.7.

FRANKFURT

Kultur

21:30 Mal Seh‘n Kino,

Gute Manieren,

P 2017, 135 Min.,

OmU, Adlerflychtstr.

6

Szene

11:00 Radio Sub, On Air,

schwul, unterhaltsam,

bunt, FM 91.8

MHz / Kabel 99.85

MHz

14:00 Switchboard, Telefonberatung

für

homosexuelle Männer

60+, bis 16 Uhr,

Alte Gasse 36

20:00 Lucky‘s, Karaoke,

mit Bejamin C. Berg

oder Dennis Jovchev,

Große Friedberger

Str. 26

21:00 bluebar, Latino

Fever mit René,

Latin Music und

Getränke-Special

bis 2 Uhr, 2-8 Uhr

After Hour, Alte

Gasse 34

22:00 Stall, Happy Hour,

Half Price till Midnight,

open till 4,

Stiftstraße 22

Erotik

10:00 New Man bei Dr.

Müller, Jungs unter

25, erm. Eintritt 10

Euro, Kaiserstr. 66

12:00 Metropol Sauna,

Hammerdienstag,

Uwes Eintopf gratis

ab 18h, Happy-

Hour 22h: Getränke

50%. U30 nur 9,50.

Schaumparty ab

24h, Konrad Adenauer

Str. 15

12:00 Saunawerk, 2 for

1 / Youngstar, Zwei

zum Preis von

einem: Bei Eintritt

ohne Ermäßigung

freien Eintritt für

Samstag sichern

(mit Mvz. 18 Euro),

bis 28 Jahre heute

freier Eintritt (Mvz

12 Euro), ab 22

Uhr Nachtsauna,

Eschersheimer

Landstr. 88

15:00 Amsterdam Sauna,

Massage, Waidmannstr.

31

1:00 Metropol Sauna,

Nachtsauna, nur 10

Euro bis 7h, Küche

die ganze Nacht

(7,50 Mvz), Konrad

Adenauer Str. 15

MANNHEIM

Szene

22:00 Club Action Disco,

Mixed Music, mit

Dj Dominic und

Getränkespecials,

U5 13

STUTTGART

Szene

22:00 Café Monroe‘s,

Karaokeabend,

mit DJ Bernd,

Schulstr. 3

Erotik

10:00 Pour Lui Gaysauna,

Saunaspaß, bis 2

Uhr, Frühaufsteher

aufgepasst: Nur

10 Euro Eintritt bis

10:10 Uhr!, Schmidener

Str. 51

14:00 Viva-Sauna, Partnertag,

2 Eintritt

für 20 Euro, Charlottenstr.

38

21:00 Eagle, Happy Hour,

bis 22 Uhr, Mozartstraße

51

REGION

Szene

18:00 Jokus, Les-

BiSchwules

Jugendcafé – Café

Queer, Alter 14 - 27,

Ostanalage 25a,

Gießen


PINK PAGES 93

FRANKFURT

Friedberger

U

U

Große Eschenheimer Straße

S

Hauptwache

FRANKFURT

SZENE

Bars

AUTOGRAPH’S BAR (11)

Elefantengasse 11, www.

autographs-bar.com, tägl.

ab 16 Uhr, gemütliche

Bar mit gemischtem

Publikum, dekoriert mit

einer Vielzahl von Autogrammen.

Regelmäßige

Sonderveranstaltungen.

BIRMINGHAM PUB (35)

Battonnstr. 50, (069) 287471,

www.birmingham-pub.de,

tägl. 12-6, gemütlicher

Szenetreff mit Szenegröße

Bärbel

BLUEBAR (8)

Alte Gasse 34, So-Do 21-4,

Fr 21-12, Sa 21-Sonntagnachmittag,,

das ehemalige

Babylon unter neuer Leitung,

Bar, Party, After-hour-Treff,

Klub-Atmosphäre, Disco-

Licht, DJ-Sets

CENTRAL (9)

Elefantengasse 11,

(069) 292926, Mo-Do 20

– 2 Uhr, Fr+Sa 20 – 3 Uhr,

bei Messen bis 4 Uhr.

Moderne, schlichte Bar:

blau und dunkel. Junges,

urbanes Publikum, beliebt.

Do 20 Uhr Mädelsabend

COMEBACK (1)

Alte Gasse 33, tägl. ab 17

Uhr, modernes, gemütliches

Ambiente, regelmäßige

Getränkespecials

EAST GRAPE

Louis-Appia-Passage

12, (069) 17526232,

www.eastgrape.de, Di-Do

15-24 Uhr, Fr+Sa bis 1

Uhr, moderne, gesellige

Eschenheimer Tor

37

Bleichstraße

Weinbar im Ostend: echt,

ehrlich und entschleunigt,

150 Weinsorten, Snacks,

Wine-Tasting-Abende

KRAWALLSCHACHTEL (13)

Alte Gasse 24, (069)

29729550, www.krawallschachtel.com,

So-Mi ab

19 Uhr, Do-Sa ab 16 Uhr,

Fr+Sa bis 3 Uhr, So bis

1 Uhr, urig gemütliche

Kneipe für jung und alt in

einem der historischsten

Gebäude Frankfurts

LUCKY´S (3)

Große Friedberger Str. 26

(Arabella Passage), (069)

284919, www.luckysfrankfurt.com,

tägl. ab 15 Uhr,

Kaffee, Kuchen, Di + 2.Sa

Karaoke, Mi Longdrinktag,

Do Cocktailspecial, 1.Sa

Bearlounge

MATHILDA GLASKUCHEN

Schweizer SStr. 69, (069)

20162914, www.mathilda-glaskuchen.de,

Di-Mi

11-18:30, Do-Sa 11- open

end, So 12:30-18:30, Mo

Ruhetag, kleines Café

und Bar, tagsüber süß,

abends pikant

NA UND? (43)

Klapperfeldstr. 16, täglich

ab 15 Uhr bis open end,

gemütliche Bar, nettes

Stammpublikum aller

Altersklassen, Raucherlokal

SCHWEJK (40)

Schäfergasse 20, (069)

293166, wwww.schwejkfrankfurt.de,Di-Do

16-1,

Fr+Sa 16-3, So,Mo+Feiertage

geschlossen, wechselnde

Deko, buntes, kontaktfreudiges

Publikum jeden Alters,

Mi 20-22 Uhr After-Work

mit halben Preisen

U

Stiftstraße

U

Große Eschenheimer Straße

33

Hauptwache

Stephanstraße

Brönnerstraße

Töngesgasse

32

Berliner Straße

Hasengasse

STALL (33)

Stiftstr. 22, (069) 291880,

www.facebook.com/Stall-

Frankfurt/, tägl. ab 22

Uhr, So-Do bis 4 Uhr,

Fr+Sa+Vorfeiertag bis 6

Uhr, Rustikales Gewölbe,

Frankfurter Leder- und

Fetisch-Institution, wlan,

ec-Zahlung, Men Only

SWITCHBOARD (7)

Alte Gasse 36, (069) 283535,

www.switchboard-ffm.

de, Di-Do 19-24 Uhr, Fr

19-1 Uhr, Sa 20-24 Uhr,

So 14-23 Uhr. Cafe der

AHF, Treffpunkt vieler

Gruppen. Gelegentlich

Veranstaltungen. Die Barleute

arbeiten ehrenamtlich!

Wechselnde Aktionen;

So 14 Uhr Cream-Team

(nicht im Sommer). 1.+3. Di

15-18 Uhr Café Karussell

für Schwule ab 60.

WEINBAR PICCOLO

Bornheimer Landstr. 56,

(069) 94411277, www.

weinbar-piccolo.de, Mo-Fr

17-24 Uhr, Sa 19-24 Uhr.

Die Weinbar im Nordend

am Friedberger Platz

WEINBÄCHER

Nibelungenallee 29, (069)

36607647, www.weinbaecher.de,

Mo-Fr 17:30-24

Uhr, Sa ab 18 Uhr, So

Ruhetag, Vinothek und

Weinstube, regionale Weinund

Bierauswahl, kreative

Speisekarte, Veranstaltungen,

entspannte Atmosphäre

ZUR HEX (10)

Elefantengasse 11, (069)

13376953,“zur-hex“ auf

Facebook , Di-Do 21 Uhr,

Fr-So 23 Uhr, Mo Ruhetag,

das Team um René und

Charlotte lädt zum Klönen

und Feiern

Schäfergasse

40

Eschenheimer Tor

37

Stiftstraße

Alte Gasse

Zeil

Große Friedberger Straße

45

Elefantengasse

Vilbeler Straße

3

51

Battonnstraße

Lesben-Bars

LA GATA

Seehofstr. 3, (069) 614581,

www.club-la-gata.de, Mo,

Mi + Do 20-1 Uhr, Fr+Sa

21-3 Uhr, So 18-1 Uhr. 1.

Lesbenkneipe Frankfurts.

Montags, donnerstags und

sonntags Dart.

Partylocations

CLUB 78

Europas langjährigste

schwul-lesbische 70er,

80er, 90er Party findet 5

bis 7 mal im Jahr statt. Alle

Infos über www.club78.de

DELICIOUS

Neue, opulente House-Party

mit DJs und Show-Acts,

mehrmals im Jahr im chicen

Gibson Club, Zeil 77, mitten

in der City. Infos über

www.delicious-party.de

PURE GAY CLUBBING

Monatliche House-Party

im Klub On, Karlstr. 17,

urbaner, cooler Szenetreff,

Infos über www.facebook.

com/PUREgayclubbing

Restaurants

Konrad-Adenauer-Straße

U

Kurt-Schumacher -Straße

46 55

Bleichstraße

33

35

S

Stephanstraße

Brönnerstraße

FRANKFURTER

HOFGARTEN

Mercatorstr. 26, (069)

447200, www.frankfurterhofgarten.de,,

Mo-Sa 18-23,

So Ruhetag, 1. So im

Monat ab 10 Uhr Brunch

mit Sektfrühstück und

Büffet, stimmungsvolles

Restaurant, saisonale

Frischküche auf hohem

Niveau, auch Catering

und private Feiern

BEI FRAU NANNA

Ernst-Achilles-Platz 3, 069

48000335, www.beifraunanna.de,

Tapas, Mezze,

Töngesgasse

32

Berliner Straße

Seilerstraße

Konstablerwache

Klingerstraße

44

58

Klapperfeldstraße

Drinks and more, modernes

Ambiente, cooler Hang-out

ESTRAGON

Jahnstr. 49, (069) 5978038,

www.estragon-frankfurt.

de, Mo-Sa 17-24 Uhr,

So Ruhetag, kreative,

französische Küche mit

mediterranem Einschlag,

stilvolles Ambiente.

GRÖSSENWAHN 40

Lenaustr. 97, 8069) 599356,

www.cafe-groessenwahn.de,,

So-Do 16-2 Uhr, Fr+Sa 16-1

Uhr, populäres Restaurant

im Nordend mit entspanntem

Publikum und

familiärer Atmosphäre,

Reservierung empfohlen.

Hasengasse

HUÉ

Schopenhauerstr. 5, (069)

432500, täglich 12-14:30

und 17:30-24 Uhr. Hervorragendes

vietnamesisches und

thailändisches Restaurant,

Sommergarten

THAI ART,

Oeder Weg 61, www.thaiart.

de (069) 90554820, tägl.

ab 11:30 Uhr, frische,

aromatische und leckere

Thai-Küche, Gerichte auch

zum Mitnehmen.

TAVERNE AMSTERDAM

Waidmannstr. 31, (069)

6313371, Di-Sa 13:30-

23, So 13:30-22 Uhr,

schwules Restaurant mit

gutbürgerlicher Küche,

reichhaltiger Auswahl und

sep. Raucherraum. Men only!.

ZUR SCHÖNEN MÜLLERIN

Baumweg 12, (069) 432069,

www.zurschoenenmuellerin.

eatbu.com tägl. 16-24

Uhr, Traditionelles Apfelweinlokal

mit hessischen

Spezialitäten

Schäfergasse

43

Alte Gasse

Schäferg.

Anlage

49

Saunen

AMSTERDAM SAUNA

Waidmannstr. 31, (069)

6313371, www.clubsaunaamsterdam.de,

Di-Sa

13:30-23 Uhr, So 13:30-22

Uhr. Schwule Sauna für

Männer aller Altersgruppen

mit Restaurant, Whirlpool,

Turbobräuner und Sommergarten.

Di-Fr ab 15 Uhr

Massagen, letzter Freitag

Gratis-Buffet.

METROPOL SAUNA (51)

Konrad-Adenauer-Str. 15,

Zugang über Schwedenkronenplatz,

(069) 17509115,

www.metropol-sauna.

de, Tgl. 12-7 Uhr, am WE

durchgehend. Neueste

und modernste Sauna-

Zeil

Große Friedberger Straße

Elefantengasse

Vilbeler Straße

3

landschaft in Rhein-Main

auf 45über 1000qm, Nahe

Konstablerwache. Großer

Fitness- und Saunabereich,

Mietkabinen, tgl. Massage

(tel. Anmeldung), Wellness,

Raucherlounge.

SAUNAWERK

Eschersheimer Landstr. 88,

www.saunawerk.com, (069)

90500970, Mo-Do 12-3 Uhr,

WE durchgehend Fr 12-Mo

3 Uhr. Geräumige moderne

Sauna mit Hamam,

Tepidarium und großem

Wellnessangebot.

Sexshops

und -Kinos

INSIDEHER (37)

Stiftstr. 32, www.insideher.de,

Battonnstraße

Mo – Sa 12 – 19 Uhr,

Erotisches für Frauen, sexy

Wäsche und Spielzeuge

JEROME

Elbestr.17, (069) 253979,

www.jerome-frankfurt.de,

Tägl. ab 12 Uhr. Kleines,

familiär geführtes Kino

und Erotikshop.

51

U

46 55

35


94 PINK PAGES

JOSEFINES SEXKINO

Platz der Deutschen Einheit

3, Offenbach, (069) 815895,

www.josefines-sexkino.de,

Mo-Sa 8-24 Uhr, So 12-24

Uhr. Sexshop, Hetero- und

Gaykino auf über 250 qm.

Darkroom mit Schaukel,

Lochkabinen uvm.

YES, WE CUM

Bornheimer Landstr. 49,

(069)90758265,

www.yeswecum.com, Di-Fr

11-19, Mo+Sa nach Vereinbarung,

Sexy Shop for

Women & Friends, Sextyos,

Vibratoren, Gleitgele, Massageprodukte

– alles mit

fachkundigerBeratung

NEW MAN IM DR. MÜLLER

Kaiserstr. 66 (069) 253697.

Mo-Do 10-23, Fr+Sa 10-24,

So 12-23, Fetisch-Wear,

Toys, DVDs, Magazine, Kino,

Einzelkabinen, Spielwiese,

Darkroom,Spielwiese,

Darkroom.

SKYLINE (46)

An der Staufenmauer

5, (069) 294655, www.

skyline-ffm.de, Mo-Sa

10-21. Größter Gay-DVD-

Shop Europas mit über

15.000 Titeln im Verleih

und Verkauf. Sexshop.

BUSINESS

Ärzte / Apotheken

THOMAS VON DER OHE

Kurfürstenplatz 42,

(069) 95641820, mail@

praxis-vonderohe.de, Kinder-

und Jugendlichen-

Psychotherapeut

ZAHNARZTPRAXIS

STEPHAN SPIELBERGER

Weimarer Straße 15b,

(069) 5075099, www.

zahnarzt-spielberger.de,

das kompetente, sympathische

Team findet für

jeden Patienten die beste

zahnmedizinische Lösung.

PRAXIS IM NORDEND

Oeder Weg 52 – 54, (069)

959296810, www.praxisim-nordend.de,

Dipl.-Med.

Elisabeth Wiesner von

Jagwitz, Axel Müller, Dr.

med. Alexander Botländer,

Allgemeinmedizin, Innere

Medizin, Infektiologie

DR. (UNIV. ZAG.)

ZLATKO PRISTER

Große Friedberger Str. 6,

www.prister.de, Allgemeinmedizin,

Schwerpunkte:

Geschlechtskrankheiten,

HIV+Aids.

INFEKTIOLOGIKUM

Stresemannallee 3, (069)

69597230, www.infektiologikum.de,

überregionales Zentrum

für Infektionsmedizin,

Schwerpunkt HIV und Aids

PRAXIS FÜR SEXUALTHE-

RAPIE – JÖRG FISCHER

Klüberstr. 19, (069) 95108617,

www.frankfurt-sexualberatung.de,

Sexualtherapie

für Einzelne und Paare

www.frankfurt-sexualberatung.de

EM-DOM / EMOTIONAL

FREEDOM

Saalgasse 8, 0173-4279481,

www.em-dom.de, Praxis für

Psychotherapie und Hypnose,

Stefan Hütter, Heilpraktiker

für Psychotherapie

PRAXIS FÜR PSYCHOTHE-

RAPIE BERND GLAUNINGER

Baumweg 19, (06151) 494387,

www.bernd-glauninger.de,

Integrierte Psychotherapie,

Paartherapie, Coaching.

LARS RUTH

– HYPNOSE COACH

Praxisräume im Hause

„Phonicum“, Kaiserstr.56,

(069) 29801784, www.

hypnosepraxis-frankfurt.

de, Lebenshilfe, Coaching

EICHWALD APOTHEKE

Berger Str. 131, (069) 493176,

www.eichwald-apotheke.

de, Mo-Fr 8:30-19 Uhr,

Sa 9:30-15:30 Uhr, auch

Schwerpunkt HIV/Aids

MERIAN APOTHEKE

Berger Str. 48, (069)

435454, www.merianapotheke-frankfurt.de,

Mo-Fr 8:30-19:30 Uhr,

Sa 8:30-16 Uhr

Beauty

FRISEUR ABSCHNITT

An der Welle 5, (069)

5962274, www.frisoerabschnitt.de,

Meister-

Coiffeur Gino Storelli und

sein Profiteam erfüllen

jeden Frisur-Wunsch

FRISEUR

MAINHATTAN STYLES

Letzter Hasenpfad 2,

(069) 69718888, www.

Mainhattan-Styles.de,

individuelle Beratung,

Service und Qualität stehen

an erster Stelle

SMILE’UP

Darmstädter Landstr. 46,

(069) 60627620, www.

smile-up.de, kosmetische,

schmerzfreie Zahnaufhellung

nach neuester Methode

WEDO FRISEURE

Koselstr. 48, (069) 7072122,

www.wedo-friseure.de, „we

do perfect hair“, der zweite

Salon des „Mainhattan

Styles“-Teams, Neueröffnung

am 2.3.2018

Wellness

MASSAGEPRAXIS RIBI

Darmstädter Landstr. 85A,

(0173) 1452755, www.

christoph-ribi-massage.

de, Sport-, Wellness-,

Fußreflexzonen- und Hot

Stone-Massagen, Termine

nach Vereinbarung

Bücher

BAM BUCHLADEN

AM MARKT

Wilhelmsplatz 12, Offenbach,

(069) 883333, www.

buchladenammarkt.de,

Mo-Fr 9-19, Sa 9-15.

kleines schwullesbisches

Sortiment und freundliche

Beratung.

Bestattungen

KISTNER+SCHEIDLER

BESTATTUNGEN

Hardenbergstr. 11, (069)

15340200, www.kistnerscheidler.de,

Zeit und Raum

zum Abschiednehmen

Einzelhandel

EP: FISCHER

Textorstr. 27, (069)

610202, www.

ep-fischer.de, der

Elektronik-Partner für

Haushaltsgeräte von

Waschmaschine über

Herd bis Kühlschrank,

Elektro-Kleingeräte,

Radios, Netzwerkprodukte,

Küchen, Fernseher

und Satellitenbau

LIEBESDIENSTE

Home and Flowers

Oeder Weg 59, (069)

50927433, www.facebook.com/pg/liebesdienste.home/,

Möbel,

Wohnaccessoires, Blumen

und mehr, zweite

Filiale im Oeder Weg 44

„Liebesdienste Wine and

more“ für kulinarische

Genüsse

STEMPEL NAUMANN

Schäfergasse 22, (069)

281927, Stempel • Schilder

• Gravuren

Finanzen & Recht

BAUER & KOLLEGEN

Kaiserstr. 47, (069) 15392130,

www.bauer-kollegen.de,

Straf-u. Zivilrecht, Familienrecht,

Arbeitsrecht, Immobilienrecht,

Verkehrsrecht etc.

DIRK F. BAUMANN (58)

Zeil 29-31, (069) 90550460,

www.mainanwalt.com,

Lebenspartnerschaftsrecht,

Erbrecht, Arbeitsrecht,

Strafrecht

DITTMAR RECHTS-

ANWÄLTE (45)

Zeil 65-69, (069) 20973780,

Kollektives und individuelles

Arbeitsrecht, öffentliches

Dienstrecht, Vereinsrecht.

PAULO GABOLEIRO

Rossertstr. 9, (069) 95518508,

www.gaboleiro.de, Arbeits- und

Lebenspartnerschaftsrecht,

Ausländer-, Verkehrszivilrecht.

SCHMIDT IN DER WEYEN

Körberstr. 15, (069) 95140170,

www.sidw-srw.de, Wirtschaftsund

Steuerberatung.

Mode

RAW

Men’s Lifestyle & Fetish

Store, Brückenstr. 36,

069 20023940, Mo – Sa

12 – 20 Uhr, www.RAWonline.de,

großes Angebot

an Fetisch-Bekleidung,

Sportswear, Rubber, Toys

und Accessoires, Concept

Store of MisterB und Boxer

LANGBRETT

Kleiner Hirschgraben 3,

(069) 95645760, www.

langbrett.com, urbane,

nachhaltige und ökologische

Skate- und Surfwear, feine

Auswahl an Skateboards,

Bekleidung, Accessoires,

Marken wie Patagonia und

das Eigenlabel Langbrett

RACTION – OFFENBACH

Spießstr. 2, Offenbach,

(069) 46 99 47 67, www.

raction.de, Heiko Anders’

Fetischmode aus Latex,

auch Maßanfertigungen

KULTUR

Mahnmale

FRANKFURTER ENGEL (4)

Schäfergasse 27, www.

frankfurter-engel.de, Mahnmal

der Homosexuellenverfolgung

auf dem Klaus-Mann-Platz

VERLETZTE LIEBE (32)

Bleichstraße, Aids-Memorial

von Tom Fecht auf dem

Peterskirchhof.

Radio

RADIO SUB

(069) 95678004, www.

radiosub.de,Ausgezeichnetes

schwules Radioprogramm:

Mo 20-22h auf Radio X

(FM 91,8 / Kabel 99,85 /

radiosub.de). Wdh Di 11-13h.

RAT & TAT

Aids

AG36 SCHWULES

ZENTRUM (7)

Alte Gasse 36, (069) 295959,

www.ag36.de, Beratung,

Prävention und Infos rund

ums schwule Leben. Im 1.

OG des Switchboard. Mo

17-19:30 anonymer HIV-

Schnelltest; 19-21 anonyme,

kostenlose Beratung und

Anti-Gewalt-Arbeit (Tel.

069-19446). Persönliche

Beratung Di-Do 11-17 Uhr

oder nach Vereinbarung

AHF AIDS-HILFE

FRANKFURT (49)

Friedberger Anlage 24,

(069) 4058680, www.

frankfurt-aidshilfe.de,

Beratungs- und Fachstelle

für HIV und Aids,

Mo-Do 10:30-16, anonyme

Telefonberatung: Mo, Mi,

Fr 18-20 über (069)19411

SCHWULE POSITIVEN-

GRUPPE

Offene Gruppe ohne Altersbeschränkung,

Kontakt:

posffm@yahoo.de, Treff:

4. Mi, 20 Uhr, Switchboard,

Info- und Erfahrungsaustausch

SPRUNGBRETT

Buddy-Projekt der DAH,

www.sprungbrett.hiv - „Du

bist nicht allein“, Info- und

Erfahrungsaustausch von

Positiven für Positive in

Frankfurt

AIDSBERATUNG

Breite Gasse 28,(069) 21243270,

www.gesundheitsamt.stadtfrankfurt.de,

Beratung und

Durchführung anonymer Tests

(2. OG, Zi. 204).

AIDS-HILFE

OFFENBACH

Frankfurter Str. 48, Offenbach,

www.offenbach.

aidshilfe.de, (069) 883688,

Tests, Prävention, Beratung,

Betreuung, Sprechzeiten

Mo-Fr 10-12:30, Di 16-10,

MO+Do 13:30-16, Tests:

DI 11-12 + 14-18 mit

Tel.-Terminvereinbarung

BASIS

Lenaustr. 38 HH (069)

40586865, Tagestreff

der AIDS-Hilfe Frankfurt

für Menschen mit HIV

und Aids, verschiedenen

Angebote, Di 10-16, Mi

10-14, Do 10-17, Fr 10-14

HIVCENTER / HAUS 68

Theodor-Stern-Kai 7,(069)

63017478, www.hivcenter.

de, Forschungs- und

Behandlungszentrum für

HIV am Universitätsklinikum.

TWENTY PLUS POS

Friedberger Anlage 24,

(0160) 95484735, www.

twentypluspos.de, Gruppe

für schwule, HIV-positive

Männer unter 30. Projekt

der AHF.

Arbeit & Beruf

VK FRANKFURT

www.vk-online.de, Verband

schwuler Führungskräfte.

REGENBOGEN RÖMER

Lesben und Schwule in der

Stadtverwaltung, Treff: 1.

Mi 17h Switchboard

Beratung

ANSPRECHPARTNER

BEI DER POLIZEI

Adickesallee 70, www.

polizei.hessen.de/rainbow,

bei Diskriminierung oder

Gewalt gegen LSBTTIQ:

Matthias Block-Löwer

(069) 75566777, Julia

Reichel (069) 75566999,

rainbow.ppffm@polizei.

hessen.de

UNSCHLAGBAR

Alte Gasse 36, (069)

295959, www.frankfurtaidshilfe.de/ag36/unschlagbar,

Beratung für Schwule, die

Gewalt oder Diskriminierung

erlebt haben. Anonyme,

vertrauliche Telefonberatung

Mo 19-21 Uhr

60 PLUS

Infotelefon und Beratung

für homosexuelle Männer ab

60, Di 14-16, (069) 295959

KISS

Wielandstr. 10-12, (069)

293671, Infos über www.

frankfurt.aidshilfe.de, Kriseninterventionsstelle

für Stricher, persönliche

und ärztliche Beratung

Mo+Di 12-16, Mi nach

Vereinbarung, Do 16-20,

Fr 14-18, Tagesruhebetten

Mo+Di 8-15, Mi 8-14, Do

8-19, Fr 8-17

Community

40 PLUS SCHWULES

FORUM

Klingerstr. 6, (06151) 593037,

www.gay40plus.de, schwule

Männer ab 40, Treff: 2.+4. Mi,

19 Uhr im LSKH

LSKH (44)

Klingerstr. 6, (069) 2977296,

www.lskh.de, Lesbischschwules

Kulturhaus. Raum

für Veranstaltungen, Gruppen,

Events, Partys, Theater, Musik,

Spieleabende, Gespräch.

Rechtsanwalt

Andreas Lorenz

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kaiserstraße 47

60329 Frankfurt am Main

Informationen unter:

info@bauer-kollegen.de

www.bauer-kollegen.de

Telefon: 069 - 153 92 13 – 0

Bürozeiten: Mo. bis Fr.

von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Samstags nach Vereinbarung

Verkehrsrecht

Familienrecht

Strafrecht

Lebenspartnerschaftsrecht

Rechtsanwalt

Heiko Neuhausen

Wirtschaftsrecht

Immobilienrecht,

Gesellschaftsrecht

Miet- und WEG-Recht

Erbrecht


PINK PAGES

95

BINE FRANKFURT

Bornheimer Landstr. 45,

(0611) 598947 oder

(0160) 94471764,

www.bine.net, Gruppe

für Bisexuelle. Treff: 1. Mi,

20:30 Uhr im Eckhaus

CAFÉ KARUSSELL

Alte Gasse 36, (069)

13387930, www.frankfurt.gay-web.de/40plus/,

Offener Treff für Schwule

ab 60, 1.+3. Di 15-18 Uhr

Switchboard.

ERMIS

(069) 48002992, www.

ermis.de,. Griechische

Lesben u. Schwule. 1. Do,

20h im Luckys

CSD FRANKFURT E.V.

c/o Uwe Koppens, Am

Webergarten 4, Bad Vilbel,

www.csd-frankfurt.de,

das Orga-Team des CSD

Frankfurt

GEWALTFREILEBEN

Kasseler Str. 1A, (069)

43005233, www.gewaltfreileben.org,

psychosoziale

Beratung für lesbische,

schwule, genderqueere

und trans*-Personen sowie

Beratung zu Gewalt in der

Beziehung

MAINSIRENEN

Frankenallee 150, www.

mainsirenen.de, Schwuler

Chor mit über 30jähriger

Geschichte und tollen

Programmen. Chorprobe:

Di 20 in der Friedensgemeinde.

ROSA PATEN

Alte Gasse 36, (069)

13387930, www.ag36.de,

Ehrenamtlicher Besuchsdienst

der AG36 für ältere

Homosexuelle.

RAINBOW REFUGEES

Initiative für LSBTTIQ

Geflüchtete, Infos und

Kontakt über Tel 0157

59101483, rainbowrefugees@gmail.com,

www.

facebook.com/rainbow.

refugees.ffm/

QUB – QUEER &

BEHINDERT

www.qub-frankfurt.de,

Gesprächsgruppe für Lesben,

Bisexuelle und Trans* mit

Behinderung, Treff: 3. So,

13:30 Uhr, LSKH, Klingerstr.

6

SCHWAARM

Klingerstr. 6, (069) 27227999,

www.schwaarm.de, Schwule

abstinente Alkoholiker

Rhein-Main, Treff: Di,

19:30h im LSKH, 1. OG.

SPES

Selbsthilfegruppe für

Schwule mit Depressionen

und Ängsten, spes_ffm@

web.de, Treff: 1. Do, 19:30,

Switchboard, Alte Gasse 36

TRANSMAIN

Klingerstr. 6, www.transmain.

de, Gruppe für Transmänner.

Treff 1. Mi 19:30 Uhr im LSKH

Frauen

AFLR

Mertonstr. 26-28, (069)

79823095, www.aflr.de,

Autonomes FrauenLesben

Referat. Do 18-20, im

Frauenraum des StudentInnenhauses.

ARTEMIS

www.artemis-sport.de,

FrauenLesben-Sportverein.

Mehr Infos unter SPORT

BROKEN RAINBOW

Kasseler Str. 1a, (069)

70794300, www.brokenrainbow.de,

Lesbische Anti-

Gewalt-Arbeit, Opferberatung,

Selbsthilfegruppen,

Vernetzung und Politik.

DONNACAPPELLA

Lesbischer Chor.(069)

554005, www.donnacappella.de,

FRAUEN IN BEWE-

GUNG

Baumweg 8 HH, (069)

4950710, www.fraueninbewegung.com,

Selbstverteidigung

und Gewaltprävention von

Frauen für Frauen und

Mädchen.

FRAUEN MUSIK BÜRO /

MELODIVA

Roßdorfer Str. 24, (069)

4960848, www.melodiva.

de, Vernetzung von

musikmachenden Frauen.

FRAUENINITIATIVE

TANGIERT

Jahnstr. 49, (069) 559444,

www.tangiert.de, c/o Selbsthilfe-Kontaktstelle,

für

Frauen mit homo- und

bisexuellen Männern.

FRAUENVEREIN FÜR

SELBSTVERTEIDIGUNG

Baumweg 10, (069)

7411419, www.wendo.

de, Selbstbehauptungsund

-verteidungskurse.

LIBS (5)

Alte Gasse 38, (069)

282883, www.libs.w4w.net,

Lesben Informations- und

Beratungsstelle, mehrere

Gruppen für Lesben verschiedenen

Alters, Mi, Do, Fr

14-19 Uhr: JuLe - offener

Treff für Mädchen zw. 14

und 20 Jahren, Do 19-21

Uhr: Gruppe für junge Frauen

zw. 14 und 25 Jahren

LIEDERLICHE LESBEN

(069) 76752877, www.

liederliche-lesben-ffm.

de, Lesbischer Chor.

LLL -

LESBENARCHIV (44)

Klingerstr. 6, (069) 293044,

www.lll-frankfurt.de, Lebendiges

Lesben Leben im LSKH

(2. OG), Mo 16-19, Di 11-13,

Mi 17-20 Lesbische Literatur

und Filme in entspannter

Atmosphäre. So ab 16 Uhr

Frauentreffpunkt LesCafé

(Spiele, Infos, Gespräche)

NAHAL

Hohenstaufenstr. 8, (069)

282883, libs.w4w.net, Für

Frauen liebende Migrantinnen

und Flüchtlingsfrauen. 4. So

16-19 Uhr, Frauenschule.

WIRTSCHAFTSWEIBER

www.wirtschaftsweiber.

de, Netzwerk lesbischer

Fach- und Führungskräfte.

Jugend &

Familie

ILSE HESSEN

(069) 94549616, www.ilse.

lsvd.de, Initiative lesbischer

und schwuler Eltern.

JUNGS MÖGEN JUNGS

Alte Gasse 36, (069)

19446, www.jungs-ffm.

de, Gesprächsangebot

für Jungs im Coming Out,

Mi 15-17 Uhr unter (069)

19446. Spezielle Angebote

für muslimische Jungs.

KUSS41 (55)

Kurt-Schumacher-Str.

41, (069) 29723656,

www.kuss41.de, Queeres

Jugendzentrum. Café

(Di 18-22 Uhr, Fr 17-22

Uhr) und Beratung für

queere Jugendliche bis

27. Ansprechpartner:

Oliver König + Alisa

Weidinger, Trägerverein:

our generation e. V.

SCHWULE VÄTER

Alte Gasse 36, (0172)

9602103, www.schwulevaeter-frankfurt.de,

Treff

1.+3. Fr, 20 Uhr, Gruppenraum

Switchboard

SCHLAU HESSEN (55)

c/o our generation e. V.,

Kurt-Schumacher-Str.

41, www.schlau-hessen.

de, Bildungs- u. Antidiskriminierungsprojekt

zu

geschlechtlichen Identitäten

und sexuellen Orientierungen

für Schulklassen.

Kirche & Glaube

HUK FRANKFURT

Frankenallee 150, (069)

5974376, www.huk.org,

Homosexuelle und Kirche,

Treff: 1. + 3. So 16 in der

Friedensgemeinde.

PROJEKT: SCHWUL

UND KATHOLISCH

Rebstöcker Str. 70, www.

psk-ffm.de, Gottesdienst:

1. So 18:30 Uhr in der

Pfarrkirche Maria Hilf

PROJEKTGEMEINDE (MCC)

Eckenheimer Landstr. 90,

www.projektgemeindefrankfurt.de,

Gottesdienste 1.

+ 3. Sa 18 Uhr, Gethsemane-

Gemeinde

Sport

FVV (49)

Friedberger Anlage 24, (069)

21995890, www.fvv.org,

Schwuler Sportverein mit

gut 30 Sportabteilungen

im Angebot

ARTEMIS

Spohrstraße 3, (069)

289060, www.artemissport.de,

FrauenLesben-

Sportverein. Sportarten:

Badminton, Basketball,

Fitness, Fußball, Handball,

Laufen, Schwimmen, Tanzen,

Tennis, Tischtennis,

Volleyball, Yoga und Kultur.

GOC GAY OUTDOOR

CLUB

(069) 563456, www.

gocrheinmain.jimdo.com,

Schwule Wander- und

Freizeitgruppe.

PINK TIGERS

Wittelsbacherallee 6-12,

(0177) 3253690, www.

schwarzgold.de, Schwule

Showtanzgruppe. Training

Mo 20-22 Uhr in der

Turnhalle der Herderschule.

REGENBOGENADLER

Lesbisch-schwuler Fußball-

Fanclub von Eintracht

Frankfurt, www.regenbogenadler.de

VOLLESROHR

Alte Gasse 36, (0173)

3225108, www.vollesrohr.

de, Freundeskreis schwuler

Motorradfahrer. 1. Di, 20h,

Switchboard. Touren und

Trainings siehe Homepage.

Politik

QUEERGRÜN

Kaiser-Friedrich-Ring 65,

(0611) 98 92 00, www.

gruene-hessen.de, queere

Landesarbeitsgemeinschaft

der GRÜNEN

LSU HESSEN

Frankfurter Str. 6, Wiesbaden,

(0173) 3605173, www.

lsuhessen.de, Lesben und

Schwule in der Union (LSU).

LISL HESSEN

Liberale Schwulen und Lesben

(FDP), Landesverband

Hessen, www.lisl-hessen.de

Dipl.-Med. Elisabeth Wiesner von Jagwitz

Axel Müller

Heiko Hanel

Dr. med. Alexander Bodtländer

Praxis im Nordend

Oeder Weg 52 – 54

60318 Frankfurt am Main

www.praxis-im-nordend.de

fon 069 - 9 59 29 68 - 10

fax 069 - 9 59 29 68 - 20

info@praxis-im-nordend.de

Allgemeinmedizin | Innere Medizin | Infektiologie

Lebenspartnerschaft

und Familie

Strafverteidigung

Erb- u. Vertragsrecht

Ausländerrecht

Arbeitsrecht

Rechtsanwalt und

Streitschlichter

Rossertstr. 9 (Nähe Palmengarten)

60323 Frankfurt a.M.

Tel. +49 (0) 69.95 51 85 08

Fax +49 (0) 69.59 67 47 55

Mobil +49 (0) 151. 50 65 52 96

kanzlei@gaboleiro.de

www.gaboleiro.de

Die Steuererklärung?

Die mache ich mit

SidW. Denn da steckt

bares Geld drin.

Körberstraße 15

60433 Frankfurt am Main

Tel.: + 49 (0)69 / 951401 - 70

Fax: + 49 (0)69 / 951401 - 55

info@sidw.de

www.sidw-srw.de


96 PINK PAGES

MANNHEIM

Kurpfalzstraße

P1

12

P2

3

P3

DIE LINKE.

QUEER HESSEN

Große Seestr. 29, www.dielinke-hessen.de/

lagqueer3,

LAG der Schwulen, Lesben,

Trans-, Bi- und Intersexuellen

in der Linken Hessen. Treff

3. Di 19:30 im Switchboard.

SPD QUEER

Hessen-Süd: (069)

299888140, Hessen-Nord:

Hessen-Nord@schwusos.

de, www.spd-hessen.de,

Arbeitsgemeinschaft der

SPD für Akzeptanz und

Gleichstellung

LSVD HESSEN

(069) 94549616, www.

hessen.lsvd.de, Lesbenund

Schwulenverband, 2.

Fr 19:15, LSKH.

Studenten / Uni

FRANKFURTER

SCHWULE

Mertonstr. 26-28, (069)

79823052, www.frankfurter-schwule.de,

AStA-

Schwulenreferat (Raum

B102).

Vorlieben & Fetisch

FLC FRANKFURTER

LEDERCLUB

Alte Gasse 36 (0177)

2444594,www-flc-frankfurt.

de, Treff: 1. Mi, 20h, Switchboard.

RHEIN-MAIN-BÄREN

www.rhein-main-baeren.

de, Bärenclub.

WIESBADEN

SZENE

Bars

BADHAUS.BAR

Häfnergasse 3, www.

facebook.com/christian.

badhaus/, urbane Szene-Bar,

Di-Do 20-2, Fr+Sa 20-3

NARRENKÄFIG

Adolfsallee 44, www.narrenkaefig.jimdo.com,

Bar,

Bistro, Bierkneipe, regelmäßige

Events

2

P4

Cahn-Garnier-Ufer

Friedrichsring

P5

Bismarckstraße

5

P6

Planken

Kunststraße

Collinistraße

6

TREND

Am Römertor 7, (0611)

373040, www.trend-wi.de,

Bistro-Bar für Gays, Lesbians

und aufgeschlossene Leute,

tägl. ab 15 Uhr

BUSINESS

Mode

GILL SCHMUCK

Bärenstr. 2, (0611) 300286,

www.jeweller-gill.de, Ausgefallenes,

Auffallendes,

Individuelles, Unikatschmuck,

individuelle Anfertigung

von Ringen im exklusiven

Design

…und Wünsche

werden wahr!

…individuelle

Anfertigung

von Ringen in

exclusivem Design

sowie Georg Jensen

Schmuck…

Bärenstrasse 2,

65183 Wiesbaden

0611/300286

www.jeweller-gill.de

P7

Sexshops und

-Kinos

EROTIKSHOP ADAM + EVA

Rheinstr. 27, (0611) 5806766,

www.sex-sinne.de, Mo-Sa

10-22. Erotikshop mit Kino

und Darkroom.

RAT & TAT

Aids

AIDS-HILFE WI

Karl-Glässing-Str. 5, Wiesbaden,

(0611) 302436,

www.aidshilfe-wiesbaden.

de, Beratung unter (0611)

4

Hebelstraße

20

Kaiserring

8

Goethestraße

Reichs

19411: Mo 19-21h; Mo,

Di, Do, Fr 12-14h. 1.

Mo 16-19h kostenloser

HIV-Test, 3. Mo 16-19h

HIV-Schnelltest (10 EUR),

und MIA – Men in Action,

das HIV-Präventionsteam.

Di+Do Coming-Out-Beratung

über „Die Bunte Nummer“

0611-309211, kostenlose

telefonische Rechtsberatung

für Menschen

mit HIV am 3. Mo, 16-19

Uhr über 0611-302436

HIV- und Rechtsberatung

3. Mi 0611-302436 oder

rechtsberatung.ahw@gmx.de

Community

GAYFARMER

Oberfeld 34, Wiesbaden,

(0611) 719482,

www.gayfarmer.de,

Schwule und Lesben

in grünen Berufen.

Treff: ungerade Monate,

1. Mi 20h in der Bar jeder Sicht.

ROSA LÜSTE / LUST

Postfach 5404, Wiesbaden,

(0611) 377765,

www.rosalueste.de,

Politische Schwulenund

Lesbengruppe, Treff:

Fr 20 Uhr, Beratungstelefon:

Mo 19-21 Uhr

Politik

REFERAT FÜR

GLEICHGESCHLECHT-

LICHE LEBENSWEISEN

Hessisches Ministerium für

Soziales und Integration,

Dostojewskistraße 4, (0611)

817-0, www.hsm.hessen.de

MAINZ

Friedrichsplatz

Wasserturm

Schwetzinger Straße

SZENE

Bars

CHAPEAU

Kleine Langgasse 4,

(06131) 223111, www.

chapeau-mainz.de, tgl. 18

Uhr-open end, Stimmung

bis tief in die Nacht. Fr +

Sa Schnäpschenabend.

Raucherkneipe.

Bassermannstraße

Kolpingstraße

Seckenheimer Straße

25

kanzler-Müller-Straße

Augustaanlage

Saunen

BLUEPOINTSAUNA

Frauenlobstr. 14,

(06131) 9724800, www

bluepointsauna.de, Di – So

12 – 22 Uhr, Mo Ruhetag.

Schön gestaltete, höhlenartige

Gay-Sauna.

Sexshops und

-Kinos

CITY SEXSHOP

Große Langgasse, (06131)

220479, www.sexshopmainz.de,

Mo-Fr 10-21,

Sa 9-21, großes schwules

Sortiment.

CRAZY VIDEO SHOW

Dominikanerstr. 5, (06131)

214750, Mo-Sa 9-23, So

13-23. Gay-Erlebniskino,

8 Programme.

FUNTOY

Frauenlobstr. 14a, (06131)

3276883, www.funtoy.de,

Mo-Sa 10-22 Uhr, Erotikshop,

Kino/Gloryhole – die

ganze Welt der Erotik!

RAT & TAT

Aids

AIDSBERATUNG

LANDKREIS MZ-

BINGEN

Große Langgasse 29, (06131)

693334258, Beratung,

Aufklärung, kostenloser

HIV-Test.

AIDS-HILFE MZ

Mönchstr. 17, (06131) 222275,

www.aidshilfemainz.de, Tel.

Beratung Mo 12-17h, Di-Do

10-17h und Fr 10-15h.

Außerdem betreutes Wohnen

und Präventionsarbeit.

Community

BAR JEDER SICHT

Hintere Bleiche 29, (06131)

5540165, www.sichtbarmainz.de,

Di-Sa 18-o.e.,

So 16-22.Kulturzentrum,

anonyme Beratung nach

tel. Vereinbarung (0174)

4985286 oder per Mail

beratung@sichtbar-mainz.

de, Gruppentreff und

Kneipe.

50 PLUS

Hintere Beliche 29, www.

sichtbar-mainz.de, schwule

Männer und lesbische

Frauen ab 50, Treffen in

der Bar jeder Sicht, Termine

auf der Homepage.

MAIN TS

Hintere Bleiche 29,

www.main-ts.de, Selbsthilfegruppe

für Transsexuelle.

MEENZELMÄNNER

Heinrich-Wothe-Str.

2, (0171) 6840826,

www.meenzelmaenner.

de, Schwul-lesbischer

Mainz-05-Fanclub.

SCHWUGUNTIA

Postfach 3643, www.

schwuguntia.de, Verein

für Vielfalt und Akzeptanz

in Mainz, Veranstalter der

Sommerschwüle, Tanzkurse,

Wanderungen, Treff: 1.Di,

19:30 Uhr, Bar jeder Sicht

Frauen

ALLEFRAUENREFERAT

Jacob-Welder-Weg 18,

(06131) 3924713, http://

frauenreferat-mainz.de,

Plenum: Mo 18:30. Ausleihe

Mo, Mi, Do 12-16h,

Di 12-19h. 6.000 Bücher

und Zeitschriften, großer

Bestand an Lesbenliteratur.

FRAUENZENTRUM

Kaiserstr. 59 – 61, (06131)

221263, www.frauenzentrum-mainz.de,

Feministisches

Zentrum, Beratung,

Frauennotruf. Frauencafé

Mi 18-23h. Do 19h

Junglesbengruppe, 20h

Lesbengruppe. Lesbische

Mütter: 1. Sa 14 Uhr.

NKAL

Postfach 2844, (0176)

52190728, www.netzwerkkatholischer-lesben.de,

Netzwerk katholischer

Lesben.

Jugend &

Familie

ILSE MZ

(06131) 3367075, www.ilse.

lsvd.de, Initiative lesbischer und

schwuler Eltern. Treff 3. So.

J.I.M.

Jugend in Mainz,

www.jugendinmainz.jimdo.

com, Treff für Jugendliche

in der Bar jeder Sicht,

2.Di 19 Uhr 18-27 Jahre,

4.Mo 18-22 Uhr bis 21 Jahre

SCHWULE VÄTER

(06130) 207261,

www.schwule-vaeter.org/

mainz, Treff 4. Di, 18 Uhr,

Bar jeder Sicht

ELTERNGRUPPE

Treff für Eltern von homo-,

bi- und transsexuellen

Kindern in der Bar jeder

Sicht, in ungraden Monaten

am 3.Di 19:30 Uhr

Kultur

DIE UFERLOSEN

(06131) 235671, www.uferlose.

de,Schwullesbischer Chor.

Sport

KDO KINDER

DES OLYMP

Hintere Bleiche 29,

www.kinder-des-olymp.org,

Schwullesbische Sportgruppe:

Badminton, Fußball,

Laufen, Nordic Walking,

Radfahren, Schwimmen,

Volleyball. Stammtisch: in

der Bar jeder Sicht. Infos

siehe Homepage.

Studenten / Uni

SCHWULENREFERAT MZ

Staudinger Weg 21, (06131)

3926851, schwulenreferatmainz.de,

Treff und Beratung:

Mi 18h.

MANNHEIM

SZENE

Bars / Cafès

CAFÉ SOLO (3)

U4 15-16, Café-Bar,

www.facebook.com/

SoloMannheim. Mo-Do

17-1, Fr 17-3, Sa 15-3. So

15-1, Terrasse mit Blick

auf den Neckar

CAFÉ KLATSCH (4)

Hebelstr. 3, (0621) 76049737,

www.facebook.com/

CafeKlatschMA, Mo-Do

18-4, Fr + Sa 18-5, So 16-4,

gemütliches Theater-Café

und legendäre Party-

Location, Live-Events, so:

Kaffeeklatsch

KUSSMANN (6)

T6, 19, (0621) 3974270,

www.cafe-kussmann.de,

Mo-Do 10-1, Fr 10-3, Sa

11-3, So 14-1. Stylishes

Café-Bistro. Mi 22 Cocktail-

Time, So 14 Kaffeeklatsch.

LELLO (8)

Berliner Str. 17,

(0621) 3709000, www.cafelello.de,Di-Do

18-1, Fr+Sa

18-3, So+Mo Ruhetage.

Italienisches Dolce Vita in

abgefahren-gemütlichem

Ambiente. Exzellente

Weinkarte Highspeed-

Internet gratis. Mittwochs

hausgemachte Pizza.

BAR MEN ONLY

C8 12, www.menonly1.wix.

com/menonly, Fr+Sa 19-2,

Gay-Bar, regelmäßige Partys

Fetisch-Bars

JAILS

Angelstr. 33, (0621) 8544146,

www.jails-mannheim.de,

Lederkeller im MS Connexion

mit Darkroom,

Fr+Sa 21 wechselnde

Fetisch-partys,So 18 Naked.

Partylocations

DISCOTHEK ZWEI (5)

T6, 14, (0621) 3974270,

www.ponyclub-mannheim.

de, Sa 22-o.e. Neuer

Club (ex-T6/Hans), Sa

„Ponyclub“-Party für Gays

and Friends.

MIXED CLUB

ACTION (2)

U5, 13, (0621) 153435,

www.club-action-disco.de,

So-Do 22-5 Uhr, Fr+Sa

22-12 Uhr. tgl. mixed Music

mit wechselnden DJs, am

Wochenende After Hour.

GAYWERK

Regelmäßige Mega-Gay-

Party im Club MS Connexion,

Angelstr. 33, mehrere

Floors, Cruising-Areas,

www.gaywerk.de

Saunen

ATLANTIS SAUNA

Wöllnerstr. 10, Ludwigshafen,

(0621) 54590137, www.

atlantis-sauna.de, Di-Do

15-24 Uhr, Fr 15-1 Uhr,

Sa-So 13-1 Uhr. Gay-Sauna-

Park mit Schwimmbad u.

Garten. Do+Fr FKK-Tag,

Sa Partnertag, 2.+4. So

Bärensauna


PINK PAGES 97

GALILEO CITY

SAUNA (20)

O7, 20, (0621) 1786409,

www.galileo-sauna.com,

Mo-Do 13-1 Uhr, Fr 13-8

Uhr, Sa-So durchgehend

von Sa 13 Uhr bis Mo 1 Uhr,

Geräumig, zentral, modern

und gut besucht. Spezialtarif

für Youngsters (unter 26).

Nachtsauna am Wochenende.

Massagen: Mo, Mi, Do

16-21 Uhr

Sexshops & -Kinos

CRUISING POINT

Mittelstr. 15, (0621) 36407,

www.cruisingpoint-mannheim.

de, Mo-Fr 12-24, Sa 12-3,

So 15-24. Sexshop, Videoverleih,

Kino und Kabinen.

Kostenloser Kino-Eintritt

für alle unter 25.

STUDIO 7 (25)

Heinrich-Lanz-Str. 32,

(0621) 449306, Mo-Fr

11-23, Sa 11-1 (Nachtkino

mit gratis Kaffee und Snacks),

So + Feiertags 14-23 Uhr.

Ältestes Gaykino

BUSINESS

Bücher

FRAUENBUCHLADEN

XANTHIPPE (12)

T3, 4, (0621) 21633, www.

frauenbuchladen-xanthippe.

de, Große Auswahl lesbischer

Bücher, auch Versand.

Finanzen & Recht

RECHTSANWALT

JÜRGEN E. WOLF

Deutsche Gasse 20,

(0621) 7773670,

www.anwalt-mannheim.de,

Fachanwalt für Arbeits- und

Familienrecht

RAT & TAT

Aids

AIDSBERATUNG IM

GESUNDHEITSAMT

R1, 12, (0621) 2932249,

Di 8-12h, Do 14-18h, HIV-,

Hepatitis- und Syphilis-Tests

anonym und kostenlos.

AIDSBERATUNG,

GESUNDHEITSAMT HD

Kurfürstenanlage 38-40,

Heidelberg, (06221) 5221820,

Beratung zu Aids und sexuell

übertragbaren Infektionen,

HIV-Test kostenlos und

anonym.

AIDSHILFE AK LU

Frankenthaler Str. 71, Ludwigshafen,

(0621) 68567521,

www.checkpoint-ludwigshafen.

com, Anonyme Beratung

unter (0621) 68567514.

AIDSHILFE HD

Rohrbacher Str. 22,

Heidelberg, (06221) 19411,

www.aidshilfe-heidelberg.

de, Telefonberatung: Mo

10-14 Uhr, Di 14-16 Uhr,

Mi 16-18 Uhr, Fr 13-15

Uhr. Regenbogencafé für

Betroffene Di 16

KOSI.MA

Max-Joseph-Str. 1, (0621)

33939478, www.kosimamannheim.de,

Beratung

zu sexuell übertragbaren

Infektionen, Schnelltest

kostelos und anonym,

Gruppe HIV+NewGeneration,

Präventionsteam

Arbeit & Beruf

VK RHEIN-NECKAR

www.vk-online.de, Netzwerk

schwuler Führungskräfte

und Selbstständiger, Regionalgruppe

Rhein-Neckar,

regelmäßiger Stammtisch in

Mannheim, rhein-neckar@

vk-online.de

Beratung

PLUS BERATUNG

Max-Joseph-Str. 1, (0621)

3362110, www.plus-mannheim.de,

Psycholog. Lesben-

u. Schwulenberatung,

kostenl. Jugendberatung,

Gipfelstürmer (schwule

Jugendgruppe) Mo 18 Uhr,),

JuLe (junge Lesben, Do 18

Uhr). Weitere Angebote

und Selbsthilfegruppen

s. Homepage.

Community

CSD RHEIN NECKAR

E.V.

M2, 1, (0621) 21755,

www.csd-rhein-neckar.

de, CSD-Parade- und

CSD-Fest-Organisation

ROSA KEHLCHEN

Postfach 12 05 11, 69067

Heidelberg, www.rosakehlchen.

de, Schwuler Chor, Probe:

Mo, 19:30, Kulturzentrum

Mannheim-Käfertal

SHG MANNHEIM

Schwule Männer mit Alkoholproblemen,

nähere Infos

per Mail: shg-mannheim@

gmx.net

Frauen

LESBENRING

Postfach 11 02 14, Heidelberg,

(0441) 2097137,

www.lesbenring.de, Dachverband

für lesbische

Frauen, Lesbengruppen

und Organisationen.

Jugend &

Familie

HD UFERLOS

Rohrbacher Str. 22, Heidelberg,

www.uferlos.gmxhome.de,

Treff für junge Schwule

und Lesben, 2. Fr 20 in

der Aidshilfe

ILSE RHEIN-NECKAR

www.ilserheinneckar.

wordpress.com, Initiative

lesbisch-schwuler Eltern.

Kirche & Glaube

HUK KURPFALZ

(06203) 83804, www.huk.

org, Homosexuelle und

Kirche, Regionalgruppe

Kurpfalz.

Sport

MVD

www.mvd-mannheim.de,

schwul-lesbischer Sportverein,

Aerobic & Workout,

Basketball, Funktionstraining,

Fußball, Lauftreff, Nordic

Walking, Schwimmen,

Selbstverteidigung, Volleyball,

Wandern, Weekend

Starter Pack, Wirbelsäulen-

Fitness, Yoga

Studenten / Uni

QUIS QUEER IM

SCHLOSS

L9, 7, (0621) 1813380,

http://queerimschloss.

uni-mannheim.de, Schwu-

LesBische und transidente

AStA-Gruppe. Raum A

0.06 im EG des neuen

AStA-Hauses.

Vorlieben & Fetisch

LUG MANNHEIM

Postfach 102117, (0621)

1221765, www.lugman.de,

Leder-Uniform-Gummi-Club.

RUBCLUB

Gustav-Seitz-Str. 4, (0172)

7334444, www.rubclub.de,

Fetischgruppe, Schwerpunkt

Gummi. Veranstalten regelmäßig

geile Fetischpartys

in Karlsruhe und Berlin.

SCHLAGSEITE

Güterhallenstr. 3, (0621)

1563908, www.schlagseite.

org, Gemischte, nichtkommerzielle

SM-Gruppe.

DARMSTADT

BUSINESS

Beauty

HAIRLOUNGE BY EDDY

Bismarckstr. 21, Lengfeld,

(06162) 72339, Di+Mi

9-18, Fr 8-18, Sa 7:30-13,

Mo+Do geschlossen. Dein

Friseurstudio in Lengfeld

bei Darmstadt

Hairlounge

Bismarckstraße 21

64853 Lengfeld

Tel. 06162 – 72339

Di – Fr 8 – 18 Uhr • Sa 7:30 – 13 Uhr

und nach Vereinbarung

Bücher

by eddy

LESEZEICHEN

Liebfrauenstr. 69, www.

lesezeichen-darmstadt.de

SZENE

Bars

3KLANG

Riegerplatz 3, (06151)

6698847, www.3klangbar.de,

Mo 18-24, Di-Sa

10-1, So 10-24. Szene-

Bar, bunt gemischtes

Publikum. Tgl. Frühstück

bis 15. So 10-15 Frühstücksbüffet

(Reservierung

erbeten).

KULTUR

Radio

GANZ SCHÖN QUEER

(06151) 87000, www.

radiodarmstadt.de,

Schwullesbisches

Radiomagazin, 1. Mo

18-20 Uhr auf Radio

Darmstadt, UKW 103,4

(Antenne) oder 99,85

(Kabel).

RAT & TAT

Aids

AIDSHILFE

DARMSTADT E.V.

Elisabethenstr. 45,

(06151) 28073, Beratung:

Mo, Di, Do 9-17

Uhr, Mi 13-17 Uhr, Fr

9-15 Uhr

Community

VIELBUNT

Kranichsteiner Str. 81,

www.vielbunt.org, Queeres

Zentrum Darmstadt, Veranstalter

des CSD, der Party

„Schrill & Laut“, Jugend- und

Beratungsangebote u.v.m.

Frauen

FRAUENKULTURZEN-

TRUM

Emilstr. 10, (06151)

714952,www.frauenkulturzentrum-darmstadt.

de, in der Kyritzschule.

2. So 10:30-13h Frauenfrühstück;

letzter

Sa 21h Frauendisco

„tanzbar“.

Jugend &

Familie

LAMBDA MITTE-WEST

Postfach 11 06 42, (06151)

49387281, www.lambdamw.de,

LSVD FRESH

SÜDHESSEN

(0178) 9740093 (ab

18:00 Uhr), www.freshsuedhessen.de,

Gruppe für

LesBiSchwule Jugendliche

von 16-27 Jahren in

Südhessen. Treff: 1. Fr 20

Uhr im Havana, 3. Fr 19

Uhr im Luckys (Frankfurt).

QUEERES ZENTRUM

In der Oetinger Villa, Kranichsteiner

Str. 81, www.vielbunt.

org/queeres-zentrumdarmstadt/,

zwangloses

Beisammensein für queere

Jugendliche von 14 bis 27

Jahren, Di, Do+Fr 16-20

Uhr, Kontakt: jugend@

vielbunt.org

Kirche & Glaube

HUK DARMSTADT

Treff am 2. + 4. Mi im

„Offenen Haus der evangelischen

Kirche“, Rheinstr.

31, darmstadt.huk.org

STUTTGART

SZENE

Bars / Cafés

BOOTS

Bopserstr. 9, (0711)

2364764, www.bootsstuttgart.de,

Di-Do+So

18-2, Fr+Sa 18-3.

JAKOBSTUBE

Jakobstr. 6, (0711) 2238995,

www.magnus-stuttgart.de,

Nachtcafe. Tgl. 18-6. tgl.

ab 21 Uhr Karaoke

MONROES

Schulstr. 3, (0711)

2262770, www.cafemonroes.de,

Rustikalromantisches

Ambiente

und schöne Terrasse.

Mo 19-22 Happy Hour,

Di 22 Karaoke

RUBENS HOME

Geißstr. 13, (0711)

5532305,

www.rubens-home.de,

So-Do 9:30-2, Fr+Sa

9:30-3. Christaas glamouröse

Event-Bar

jetzt auf zwei Etagen

Fetisch-Bars

EAGLE

Mozartstr. 51, (0711)

6406183, www.eaglestuttgart.com,

So-Do

21-2, Fr+Sa 21-3.

Lederbar, Clublokal des

LC Stuttgart

K29

Blumenstr. 29,(0711)

2333323,www.gaykeller.

de,Ex-“Treffpunkt Kellergewölbe”

mit zahlreichen

Spielmöglichkeiten

Partylocations

KC KINGS CLUB

Calwer Str. 21, (0711)

2264558, www.kingsclubstuttgart.de,

Lauras Club

ist seit über 30 Jahren eine

Institution in Stuttgart

Saunen

SAUNA CLUB

POUR LUI

Schmidener Str. 51, (0711)

9005391, www.pour-lui.de,

tägl. 10-2 Uhr, Sa bis 3 Uhr.

Gaysauna in Cannstatt.

VIVA SAUNA

Charlottenstr. 38, (0711)

2368462, www.vivasauna.

de, So-Do 14-24, FR+Sa

14-2, Gaysauna am Olgaeck

Sexshops & -Kinos

BLUEBOX

Steinstr. 15, (0711) 4704841,

www.blueboxstuttgart.de,

Mo-Do 9-24, Fr+Sa 9-4, So

14-24. Gay- und Heterokino

auf zwei Ebenen, mti

Cruising Area, Darkroom

und Glory Hole

CRAZY VIDEO SHOW

Rotebühlplatz 1, (0711)

3514200, Mo-Do 9-24,

Fr+Sa 9-1, So 11-24.

Moderne Videokabinen,

Kino, Gayzone, Cruising Area.

NEW MAN

Alte Poststr. 2, (0711)

295561, Gay-Kino und

Shop im Tiefgeschoss

bei Dr. Müller

MAX-EROTIC-STORE

Waiblinger Str. 7, (0711)

5094400, www.max-eroticstore.com,

Mo-Fr 10-21,

Sa 10-20, Video Lounge,

Samstag Gay-Day, 396

Programm Video-Kabinen,

über 200 qm Verkaufsfläche

mit 12.000 DVDs. Lustvoll

einkaufen auf 2 Etagen.

BUSINESS

Bücher

ERLKÖNIG

Nesenbachstr. 52, (0711)

639139, www.buchladenerlkoenig.de/shop,

lesbischschwuler

Buchladen. Mo-Fr

10-19, Sa 10-18

RAT & TAT

Aids

AIDS-HILFE STU

Johannesstr. 19, (0711)

22469-0, www.aidshilfestuttgart.de,

umfangreiches

Beratungs- und Hilfeangebot,

Mo-Fr 10-12 und Mo-Do

14–17 Uhr

Sport

ABSEITZ

Weißenburgstr. 28a,

(0162) 9567235, www.

abseitz.de, Sportarten:

Aerobic, Basminton, Fitness,

Fussball, Laufen, Nordic

Walking, Ringen, Schiessen,

Schwimmen, Step,

Squash, Tanzen, Tennis,

Tischtennis, Volleyball,

Yoga, Womenbodypower

Zentren

ZENTRUM

WEISSENBURG

Weißenburgstr. 28a, (0162)

9567235, www.zentrumweissen-burg.de,

Mo-Mi+Fr

19-22, Do 17-22, So

15-22. Stuttgarts schwules

Zentrum, Treffpunkt vieler

Gruppen und gemütliches

Café. Die Thekenkräfte

arbeiten ehrenamtlich.


98 HOMOSKOP

FOTO: SHIVER_SHI, CREATIVE-COMMONS 2.0, FLICKR

Geburtstagskind des Monats:

MARC ALMOND, 9.7.1957

Weltberühmt wurde der britische Popstar als

Sänger des Duos Soft Cell mit der Elektropop-Version

des 60er-Songs „Tainted

Love”. Solo widmete er sich dem

Chanson und theatralischem Pop.

Wie viele Stars der 80er-Pop-Dekade

war auch Almond anfangs nicht geoutet;

auch später vermied er die Diskussion,

weil er sich als „schwuler Künstler” nicht in eine

Schublade stecken lassen wollte. *bjö

JULI 2018

KREBS

22. JUNI – 22. JULI

Eine Trennung muss keine

Katastrophe sein. Das Leben und alles darin

hat Anfang und Ende. Schmerz ist auch ein

Zustand der Klärung – und des Loslassens.

Es ist schwer, aber zuweilen notwendig.

SKORPION

24. OKTOBER – 22. NOVEMBER

Du solltest versuchen, die Umstände

mit etwas Abstand zu betrachten.

Es bringt nichts, sich immer weiter in

Konflikte hineinzusteigern. Auch du möchtest

nur Frieden.

FISCHE

20. FEBRUAR – 20. MÄRZ

Im Juli wird einigen Fischen klar,

dass auch sie nicht immer die Weisheit mit

Löffeln gegessen haben können. Trübselige

Erinnerungen kommen wieder an die Oberfläche

und verlangen Auflösung.

LÖWE

23. JULI – 23. AUGUST

Die Arbeit geht den Löwen im Juli

leicht von der Hand. Vielleicht arbeitet der

eine oder andere etwas zu verbissen an der

Karriere. Man sollte nie vergessen, dass kein

irdischer Besitz von Dauer ist.

SCHÜTZE

23. NOVEMBER – 21. DEZEMBER

Neben der Arbeit, die nun einmal

geleistet werden muss, fühlen die Schützen

im Juli einen fast heiligen inneren Frieden

in sich, der sich einfach von allein einstellt.

Verdient.

WIDDER

21. MÄRZ – 20. APRIL

Es wird Zeit, sich einmal zu

entspannen und zum Beispiel das Wochenende

einfach mal abzuhauen. Das

macht die Birne frei und verschafft den

nötigen Abstand, um genießen zu können.

JUNGFRAU

24. AUGUST – 23. SEPTEMBER

Es wird Zeit einen Ausflug zu

planen und zu entspannen. Die Sterne

stehen günstig, einen neuen Menschen kennenzulernen,

nachdem der Alltagsballast von

dir abgefallen ist. Das wäre schön, oder?

STEINBOCK

22. DEZEMBER – 20. JANUAR

In der CSD-Saison lassen es die

Steinböcke gerne mal krachen. An und wann

müssen die Hörner abgestoßen werden.

Das ist ganz natürlich, pflegt und kräftigt das

Gehörn und stärkt das Ego. Wohlan!

STIER

21. APRIL – 20. MAI

„Große Dinge werden sich auftun ...“

– kennt man ja aus dem Illu-Horoskop.

Tatsächlich meinen es die Sterne aber gut

mit unseren Stieren im Juli. Du hast den

nötigen Drive voranzugehen.

WAAGE

24. SEPTEMBER – 23. OKTOBER

Der Sinn von Freundschaft

und Partnerschaft liegt im Ausgleich der

Interessen. Kennt man sich, verlangt die

Liebe ihren Tribut: sie möchte nach ihrem

Vorschuss weiter erarbeitet werden.

WASSERMANN

21. JANUAR – 19. FEBRUAR

Nun, im Juli angekommen, mag

es sein, dass du etwas nachdenklich und

melancholisch wirst. Das sind wertvolle

Momente der Reflexion, die dein Geist

benötigt, um dich auf Spur zu halten.

ZWILLINGE

21. MAI – 21. JUNI

Wenn sich Zwillinge verlieben,

ist das ein fast magischer Zustand. Auf der

Suche nach der zweiten Hälfte ihres Daseins

schweben sie in Sphären, die vollkommene

Erfüllung versprechen. Lass dich ein!

#SONNETANKEN

Romantik Hotel Sonne gay owned & operated

Marktstraße 15 · 87541 Bad Hindelang

Tel.: +49 (0)8324-897-0 · info@sonne-hindelang.de

www.hotel-sonne-hindelang.de/lgbtq


LEXUS RX UND LEXUS RX L 7-SITZER

HYBRID

FÄHRT WEITER.

Kraft, Komfort und Effizienz – alles, wofür der Lexus RX seit mehr als

zwei Jahrzehnten steht, wird jetzt erstmals auch in einem flexiblen

7-Sitzer erlebbar. Entdecken Sie das entspannende Gefühl, Hybrid

zu fahren, und genießen Sie auch in Zukunft freie Fahrt in jede Stadt.

BIS ZU 50 % DER ZEIT ELEKTRISCH, 100 % SELBSTLADEND

> Mehr entdecken auf lexus.de/suv

ab

399

€1, 5

mtl. Finanzierungsrate

RX 450h

ab

419

€2, 5

mtl. Finanzierungsrate

RX 450hL

LEXUS FORUM FRANKFURT

Autohaus NIX GmbH

Hanauer Landstraße 431

60314 Frankfurt

Tel.: 069 30038880

www.lexusforum-frankfurt.de

LEXUS FORUM DARMSTADT

Autohaus NIX GmbH

Gräfenhäuser Straße 79

64293 Darmstadt

Tel.: 06151 1301-20

www.lexusforum-darmstadt.de

RX 450h: Systemleistung 230 kW (313 PS). Kraftstoffverbrauch innerorts/außerorts/kombiniert

6,0–5,7/5,9–5,8/5,9–5,8 l/100 km, CO 2 -Emissionen kombiniert 134–132 g/km. CO 2 -Effizienzklasse A+.

Abb. zeigt Sonderausstattung. RX 450hL: Systemleistung 230 kW (313 PS). Kraftstoffverbrauch innerorts/

außerorts/ kombiniert 6,3–6,2/6,1–6,0/6,0–5,9 l/ 100 km, CO 2 -Emissionen kombiniert 138–136 g/km.

CO 2 -Effizienzklasse A+. Abb. zeigt Sonderausstattung.

1

Unser Finanzierungsangebot 3, 5 für den RX 450h bei gleichzeitiger Inzahlungnahme Ihres Diesel-Gebrauchtwagens: Fahrzeugpreis 4 : 58.900,00 €,

abzgl. Aktionsrabatt: 534,00 €, abzgl. Umweltprämie 5 : 2.000,00 €, abzgl. Hybridprämie 6 : 3.000,00 €, Anzahlung: 9.806,89 €, einmalige Schlussrate:

32.984,00 €, Nettodarlehensbetrag: 43.559,11 €, Gesamtbetrag: 46.949,00 €, Vertragslaufzeit: 36 Monate, gebundener Sollzins: 2,95 %,

effektiver Jahreszins: 2,99 %, 35 monatl. Raten à 399,00 €. 2 Unser Finanzierungsangebot 3, 5 für den RX 450hL bei gleichzeitiger Inzahlungnahme Ihres

Diesel-Gebrauchtwagens: Fahrzeugpreis 4 : 67.000,00 €, abzgl. Aktionsrabatt: 1.020,00 €, abzgl. Umweltprämie 5 : 2.000,00 €, abzgl. Hybridprämie 6 :

3.000,00 €, Anzahlung: 11.985,25 €, einmalige Schlussrate: 38.190,00 €, Nettodarlehensbetrag: 48.994,75 €, Gesamtbetrag: 52.855,00 €,

Vertragslaufzeit: 36 Monate, gebundener Sollzins: 2,95 %, effektiver Jahreszins: 2,99 %, 35 monatl. Raten à 419,00 €. 3 Ein unverbindliches Angebot

der Toyota Kreditbank GmbH, Toyota-Allee 5, 50858 Köln. Gilt bei Anfrage und Genehmigung bis zum 31.08.2018. Das Finanzierungsangebot

entspricht dem Beispiel nach §6a Abs. 4 PAngV. 4 Unverbindliche Preisempfehlung der Toyota Deutschland GmbH, Toyota-Allee 2, 50858 Köln, per April

2018, inkl. MwSt., zzgl. Überführung. 5 Das Finanzierungsangebot und die Umweltprämie gelten nur bei Inzahlungnahme Ihres mindestens 4 Monate auf Sie

oder ein Mitglied Ihres Haushalts zugelassenen Diesel-Gebrauchtwagens und nur bei gleichzeitiger Finanzierung des Lexus RX 450h/Lexus RX 450hL bei der

Toyota Kreditbank GmbH. Das Angebot gilt bei Inzahlungnahme sowie Antrag und Genehmigung bis zum 31.08.2018. 6 Hybridprämie in Höhe von

3.000,00 € gilt bei Barkauf oder bei Finanzierung des jeweiligen Modells bei der Toyota Kreditbank GmbH und nur bei Kauf bzw. Anfrage und Genehmigung

bis zum 31.08.2018. Individuelle Preise und Finanzangebote erhalten Sie bei uns.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine