FC Aarau BSC Young Boys

fcaarau.ch

FC Aarau BSC Young Boys

Wir wünschen dem FC Aarau viel Erfolg

in der neuen Saison!

Hauptsponsor Co-Hauptsponsor Ausrüster

Premiumsponsoren

Emil Frey AG

Autocenter Safenwil

Ausgabe Nr. 02

Saison 2009/10

Emil Frey AG

Autocenter Safenwil

HEIMSPIEL

FC Aarau

BSC Young Boys

Sonntag, 26. Juli 2009, 16.00 Uhr


Obere Vorstadt 40 • 5000 Aarau

Tel. 062 822 70 17 • www.movinghair.com

Feld Apotheke

Andreas Schifferle

Tramstrasse 101

5034 Suhr

Tel. 062 822 70 70

Wir beraten Sie gerne!

Kundenparkplatz direkt vor dem Laden.

Gratis Hauslieferung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bauingenieure für den Hoch- und Tiefbau

suisseplan Ingenieure AG - suisseplan.ch

Aarau Hägglingen Luzern Schöftland Starrkirch Wohlen Zürich

Emil Frey AG

Autocenter Safenwil

EDITORIAL 3

Liebe Fussballfreunde

Die neue Saison hat begonnen, und es ist

eigentlich wie meistens: Die Fachpresse

sieht den FC Aarau ganz am Ende der

Rangliste. In der Tat haben wir zwar auf

den ersten 14 bis 15 Positionen eine

Mannschaft, die durchaus Super-

League-tauglich ist, jedoch die

Breite – wie in den vergangenen

zwei Jahren mit 18 bis 19 fast

gleichwertigen Spielern – ist noch

nicht erreicht. Vor allem brauchen

wir nebst Patrick Bengondo

noch einen starken Stürmer.

Die ersten zwei Spiele haben

indes gezeigt, dass wir mit den

Tugenden Disziplin und Kampfkraft

durchaus erfolgreich sein können.

Mit Jeff Saibene haben wir einen ausgewiesenen

Trainer und Kommunikator, der

die gute Arbeit von Ryszard Komornicki

fortsetzen kann. Gegen GC hat es mit

diesen Eigenschaften gereicht, gegen den

FC Basel trotz grossartiger Willensleistung

leider nicht ganz (FCB-Siegestor in der

93. Minute). Nun gilt es, gegen den BSC

Young Boys wieder drei Punkte vor heimischem

Publikum zu erreichen.

Viele Leute sprechen uns an, warum wir

nicht alle Abgänge adäquat ersetzt hätten.

Nun, der FC Aarau hat heute rund 7 Millionen

Franken gesicherte Einnahmen,

was der höchste Stand seit jeher ist.

Dafür möchte ich vor allem unserem

Hauptsponsor Winkler, aber auch Co-

Hauptsponsor NAB und den Premiumsponsoren

Sport XX, Möbel Märki, Knecht

Reisen, AZ Medien AG und Emil Frey AG

danken. Ihre Unterstützung ist grossartig.

Das Gleiche gilt auch für den Club 100,

welcher 1 Million beisteuert, und für die

white socks mit 21 Unternehmern, die

uns mit einer halben Million unterstützen.

Für weitere Spieler-Verpflichtungen ist

das Transferfenster noch offen bis Ende

August, aber teure Flops können wir uns

keine leisten.

Zurück zum 7-Millionen-Budget: In den

vergangenen zwei Jahren beliefen

sich die Ausgaben immer auf

etwa 7,4 bis 7,5 Mio. Franken,

das heisst, es resultierte jeweils

ein Minus von gegen 500 000

Franken. Dieser Betrag musste

gedeckt bzw. von den Agio-Reserven

der Kapitalerhöhung genommen

werden. Ein Vergleich

mit unserer Konkurrenz: Die AC

Bellinzona fährt ein ähnliches

Budget, das Super-League-Mittelfeld hat

14 bis 18 Millionen zur Verfügung und die

Spitzenclubs über 20 Millionen. Der FC

Basel mit 50 Millionen spielt in einer eigenen

finanziellen Liga, was man auch an der

Verpflichtung von Alex Frei sehen kann.

Für uns ist es wichtig, den zweiten Teil der

Kapitalerhöhung, wie an der Aktionärsversammlung

im Jahr 2008 beschlossen,

mit einer weiteren Million zu erreichen.

Für die ordentliche Erhöhung auf 1,5 Millionen

Eigenkapital im Juni 2008 kamen

vor allem Kreise aus dem Vorstand und

dem Verein Nahestehenden auf. Bei der

nun folgenden Erhöhung erhoffen wir uns

vor allem die Unterstützung der breiten

Öffentlichkeit. Der Zeitpunkt dafür wird

Dezember 2009 bis Februar 2010 sein.

Ich wünsche uns allen eine interessante

Vorrunde in der Axpo Super League mit

einem erfolgreichen FC Aarau.

Roger Geissberger

Vizepräsident FC Aarau AG


4

FOTOS: GERRY FREI

DAS LETZTE HEIMSPIEL

Telegramm

Samstag, 11. Juli 2009:

FC Aarau – GC 1:0 (1:0)

6800 Zuschauer. – Tor: 21. Burki 1:0.

Aarau: Benito; Schaub, Aquaro, Stoll,

Elmer; Marazzi, Polverino (86. Rapisarda),

Bastida, Lang (76. Ionita); Burki; Bengondo

(94. Sinanovic).

Die beiden Blumensträusse für

Rogerio und Ryszard Komornicki

wurden gesponsert vom

Blumenhaus Stöckli, Gränichen.

Herzlichen Dank!

WWW.BSCYB.CH

BSC YOUNG BOYS 5

Der nächste Anlauf in Richtung Titel

Die Leidensgeschichte des BSC Young Boys

setzte sich in der abgelaufenen Saison

nahtlos fort: Im Cupfinal stand YB trotz

zwischenzeitlicher 2:0-Führung gegen den

FC Sion am Ende mit leeren Händen da,

nachdem man den Wallisern schon in den

Jahren 1991 und 2006 unterlegen war, obwohl

YB ebenfalls in beiden Endspielen in

Front lag. Und auch in der Meisterschaft

reichte es am Ende der Saison 2008/09

wieder einmal nur zum ungeliebten Titel

des Vizemeisters, den der Club aus der

Bundesstadt auch bereits 1993 (mit sechs

Punkten Rückstand auf Aarau), 2004 und

2008 verliehen erhielt. Das Berner Warten

auf einen Titelgewinn dauert nun schon

22 Jahre – seit dem Cupsieg 1987 gegen

Servette Genf.

Dass die Young Boys in der Axpo Super

League erneut «nur» Zweiter wurden, hing

auch mit einem enttäuschenden Saisonstart

(ein Punkt aus vier Spielen) zusam-

men. In der neuen Spielzeit war der Auftakt

mit einem 3:2-Auswärtssieg beim FC

Zürich hingegen vielversprechend. Am zweiten

Spieltag stärkte YB seine Position in

der oberen Tabellenhälfte mit einem 1:1-

Remis gegen Aufsteiger St. Gallen.

Das Berner Kader erlebte nach den jüngsten

Enttäuschungen eine Vielzahl an Mutationen:

Baykal, Häberli, Pereyra, Portillo

und Varela wurden aussortiert; zudem

wechselten Bastians (Freiburg) und Schwegler

(Salzburg) ins nahe Ausland. Bei den

Zuzügen tauchen Dudar (Bellinzona), Frimpong

(zurück von Luzern) und Sutter (GC)

als bekannte Gesichter auf. Vom saudiarabischen

Spitzenclub Al Wahda wurde

der frühere Xamax-Angreifer Matar Coly

verpflichtet, und in der Defensive soll

Issam Mardassi (von CS Sfaxien/Tunesien)

mithelfen, dass die titellose Zeit der Berner

endlich ein Ende findet.

Patrick Haller


MICHELE POLVERINO

6 7

«Es ist eine grosse Motivation, diesen Rückhalt zu geniessen»

Michele Polverino kramt seinen Pass

hervor. Seit etwas mehr als zwei Jahren

ist es der liechtensteinische. Den

italienischen Ausweis musste er dafür

abgeben – im Fürstentum kennt man

da keine halben Sachen. Nach einer

schwierigen Saison in Italien beim

Serie-C2-Verein Olbia Calcio, wo er

sich zuletzt noch einen Fussbruch

zugezogen hatte, und einem halben

Jahr ohne Club und ohne Arbeit war

Polverino glücklich, im Verlauf der

Saison 2006/07 wieder zum FC Vaduz

zurückkehren zu können. Gleichzeitig

war auch sein Entscheid gereift, durch

den Passantrag inskünftig der liechtensteinischen

Nationalmannschaft

zur Verfügung zu stehen. So lief er

am 2. Juni 2007 im EM-Qualifikationsspiel

gegen Island erstmals für

die A-Auswahl jenes Landes auf, in

dem er seine gesamte Jugend verbracht

hatte.

«Der Zusammenhalt in der Nati ist

sehr gross. Man kennt sich bereits

seit Juniorenzeiten oder ging gar

zusammen zur Schule. Ich bin stolz,

für Liechtenstein zu spielen. Es ist

ein gemütliches Land, ich schätze

dort die Ruhe und Lebensqualität»,

schwärmt Polverino. Inzwischen hat

er 12 Länderspiele bestritten – das

nächste folgt am 12. August, wenn

kein Geringerer als Cristiano Ronaldo

mit der portugiesischen Nati dem

Ländle seine Aufwartung machen

wird. «Für uns ist die Nationalmannschaft

ein ideales Schaufenster, sich

zu präsentieren, und bietet immer

wieder Gelegenheit, den Vergleich mit

den Weltstars anzutreten.»

Vorläufig konzentriert sich der 24-

Jährige aber auf seinen neuen Club,

den FC Aarau. «Nach dem Abstieg mit

Vaduz erhoffte ich mir, weiterhin in

der Super League spielen zu können.

Da ich spürte, dass mich Jeff Saibene

unbedingt verpflichten wollte, bin ich

überzeugt von diesem Vereinswechsel.

Ich telefonierte auch noch mit Nati-

Kollege Franz Burgmeier (in der Saison

05/06 beim FCA, Red.), der mir

diesen Club aufgrund seiner eigenen

Erfahrungen ebenfalls empfahl.»

Bis Polverino am 1. Oktober in eine

3 1 /2-Zimmer-Wohnung in Suhr einziehen

kann, ist er im Restaurant

Sportplatz – gleich neben dem Stadion

Brügglifeld – einquartiert. Seine

Freundin Patricia, die in der Ostschweiz

ein Studium als Primarschullehrerin

absolviert, sieht er nun weniger

oft – die gemeinsame Zeit

beschränkt sich vorwiegend auf die

Wochenenden. «Aber wenn man sich

liebt, findet man immer Wege», zeigt

er sich überzeugt. So sind es unter

der Woche halt längere Telefongespräche,

welche die geografische Distanz

etwas überwinden.

Patricia weilte Anfang Juli gerade in

Aarau, als der Maienzug-Vorabend

über die Bühne ging. Praktisch gänzlich

unerkannt in der grossen Menschenmasse

am Aarauer Stadtfest

amüsierten sich die beiden prächtig

und fanden schliesslich eine Gasse,

in welcher der Sound genau ihren

MARCEL PETERMANN

Neue Heimat: Michele Polverino vor dem Aarauer Pulverturm

Poster zum Sammeln

in der Heftmitte!

Geschmack traf und sie zum Abtanzen

animierte.

Dass es ansonsten in Aarau eher

ruhig und beschaulich ist, weiss Polverino

zu schätzen. Trotzdem waren

auch für ihn die Besuche mit der

1. Mannschaft vorletzte Woche am

Aarauer Sommercamp eine eindrückliche

Erfahrung. «Der Kontakt mit

den vielen fussballbegeisterten Kids

machte viel Spass. An diesen zwei

Tagen schrieb ich mehr Autogramme

als in meinem ganzen bisherigen

Leben!» Als ebenfalls ungewohnt, aber

umso schöner empfand es der Neue

im FCA-Dress mit der Nummer 27,

beim Heimdebüt gegen GC vor so viel

Publikum zu spielen. «Diesen Rückhalt

der eigenen Fans zu geniessen,

motiviert mich unheimlich. Ich freue

mich schon jetzt auf alle folgenden

Spiele im Brügglifeld!»

Mit seiner beherzten, aggressiven

Spielweise hat sich der Liechtensteiner

schon viele Sympathien bei den

FCA-Supportern eingeholt. «Ich lebe

halt in erster Linie vom Kampf und

der Aggressivität», erklärt Polverino,

und es erstaunt nicht sonderlich,

dass er Italiens Nati-«Eisenfuss» Gennaro

Gattuso als sein Vorbild nennt.

Bis ihm die Fans ein Denkmal errichten,

braucht es wohl noch einige

weitere Topleistungen. Bestimmt zu

früh ist es auch noch, den Aarauer

Pulverturm in «Polverinoturm» umzutaufen.

Aber was nicht ist, kann ja

noch werden ...

Marcel Petermann


Leben retten und Eigentum

schützen mit

Dämmtechnik Aargau

www.eubo.ch Tel. 062 723 67 89

Schneckenpost?

Nicht im Internet!

Elektro-Installationen

Telekommunikation

Haushaltgrossgeräte

Reparaturservice

Thermografie

IBAarau Elektro AG

Telefon 062 835 00 60

elektro@ibaarau.ch

www.ibaarau.ch

SPIELPLAN 9

Axpo Super League, Saison 2009/10 (Phase 1)

1. Runde

Aarau – GC 1:0

Bellinzona – Xamax 1:1

St. Gallen – Basel 2:0

Zürich – Young Boys 2:3

Sion – Luzern * 22.07.

2. Runde

Xamax – Zürich 3:0

Young Boys – St. Gallen 1:1

Basel – Aarau 2:1

Bellinzona – Luzern 1:2

GC – Sion 3:1

3. Runde

St. Gallen – Xamax 25.07.

Zürich – Bellinzona 25.07.

AarauYoung Boys 26.07.

Luzern – GC 26.07.

Sion – Basel 26.07.

4. Runde

Zürich – St. Gallen * 22.07.

Bellinzona – Aarau 01.08.

Xamax – Sion 01.08.

Basel – Luzern 02.08.

Young Boys – GC 02.08.

5. Runde

GC – St. Gallen 08.08.

Sion – Aarau 08.08.

Basel – Zürich 09.08.

Luzern – Xamax 09.08.

Young Boys – Bellinzona 09.08.

6. Runde

Sion – Zürich 15.08.

St. Gallen – Bellinzona 15.08.

Aarau – Xamax 16.08.

GC – Basel 16.08.

Luzern – Young Boys 16.08.

* nach Redaktionsschluss

7. Runde

St. Gallen – Aarau 22.08.

Zürich – Luzern 22.08.

Bellinzona – GC 23.08.

Xamax – Basel 23.08.

Young Boys – Sion 23.08.

8. Runde

Aarau – Zürich 29.08.

Luzern – St. Gallen 29.08.

Basel – Young Boys 30.08.

Sion – Bellinzona 30.08.

GC – Xamax 31.08.

9. Runde

St. Gallen – Sion 12.09.

Zürich – GC 12.09.

Aarau – Luzern 13.09.

Bellinzona – Basel 13.09.

Xamax – Young Boys 13.09.

10. Runde

Basel – St. Gallen 23.09.

GC – Aarau 23.09.

Young Boys – Zürich 23.09.

Luzern – Sion 24.09.

Xamax – Bellinzona 24.09.

11. Runde

Aarau – Basel 26.09.

St. Gallen – Young Boys 26.09.

Luzern – Bellinzona 27.09.

Sion – GC 27.09.

Zürich – Xamax 27.09.

12. Runde

GC – Luzern 03.10.

Xamax – St. Gallen 03.10.

Basel – Sion 04.10.

Bellinzona – Zürich 04.10.

Young BoysAarau 04.10.

13. Runde

Aarau – Bellinzona 24.10.

GC – Young Boys 24.10.

Luzern – Basel 25.10.

Sion – Xamax 25.10.

St. Gallen – Zürich 25.10.

14. Runde

Aarau – Sion 28.10.

St. Gallen – GC 28.10.

Zürich – Basel 28.10.

Bellinzona – Young Boys 29.10.

Xamax – Luzern 29.10.

15. Runde

Basel – GC 31.10.

Zürich – Sion 31.10.

Bellinzona – St. Gallen 01.11.

Xamax – Aarau 01.11.

Young Boys – Luzern 01.11.

16. Runde

Aarau – St. Gallen 07.11.

GC – Bellinzona 07.11.

Luzern – Zürich 08.11.

Sion – Young Boys 08.11.

Basel – Xamax 09.11.

17. Runde

St. Gallen – Luzern 28.11.

Xamax – GC 28.11.

Bellinzona – Sion 29.11.

Young Boys – Basel 29.11.

Zürich – Aarau 29.11.

18. Runde

Luzern – Aarau 05.12.

Sion – St. Gallen 05.12.

Basel – Bellinzona 06.12.

GC – Zürich 06.12.

Young Boys – Xamax 06.12.


10

FCA-SOMMERCAMP

11

Vom 13. bis 17. Juli fand im Aarauer Schachen

das 14. FCA-Sommercamp statt. OK-Präsident

Paul Senn (unten rechts im Interview mit Jeff

Saibene) gelang es, als Highlight dieser Woche

den Mundart Rapper Bligg für ein Konzert zu

engagieren, das bei den 500 Kids für grosseBegeisterung

sorgte. FOTOS: GERRY FREI


AUFSTELLUNGEN 13

FC Aarau Young Boys

1 Ivan Benito (TH)

3 Giuseppe Aquaro

5 Frédéric Schaub

6 Sandro Burki

7 David Marazzi

9 Patrick Bengondo

10 Steven Lang

11 Ivan Pejcic

13 Sergio Bastida

14 Tobias Müller

15 Jonas Elmer

16 Martin Stoll

18 Joël Mall (TH)

20 Serghei Alexeev

21 Giuseppe Rapisarda

23 Artur Ionita

27 Michele Polverino

29 Michael Ludäscher

30 Sascha Studer (TH)

31 Emir Sinanovic

Trainer Jeff Saibene

Hopp Aarau!

Matchballspender

1 Marco Wölfli (TH)

2 Saïf Ghezal

3 Aron Liechti

5 Emiliano Dudar

7 Seydou Doumbia

8 Scott Sutter

10 Gilles Yapi

11 Thierry Doubaï

13 Adriano De Pierro

14 Christian Schneuwly

16 Mario Raimondi

18 Paolo Collaviti (TH)

20 François Affolter

21 David Degen

22 Xavier Hochstrasser

23 Alberto Regazzoni

24 Marc Schneider

25 Alexandre Pasche

26 Marco Schneuwly

27 Youssouf Traore

29 Matar Coly

31 Joetex Frimpong

32 David Frey

34 Issam Mardassi

Trainer Vladimir Petkovic

Feldschlösschen Getränke AG, Rheinfelden

Möchten auch Sie einen Matchball spenden, so melden Sie sich bitte bei der Geschäftsstelle

des FC Aarau: Telefon 062 832 14 14, Mail: geschaeftsstelle@fcaarauag.ch



14

SPIELER-PATRONAT

Die FCA-Matchzeitung HEIMSPIEL

präsentiert Ihnen die sympathische

Aktion «Spieler-Patronat». Als Privatperson

oder Firma bzw. Verein haben

Sie dadurch die Möglichkeit, Ihre

Sympathie zu einem Spieler des FC

Aarau zu bekunden. Durch Ihre Teilnahme

an dieser Aktion wird während

der ganzen Saison 2009/10 in

der Matchzeitung Ihr Name unterhalb

Ihres favorisierten Spielers aufgeführt.

Zudem erhalten Sie ein FCA-Original-

Trikot mit Rückennummer und Name

Ihrer Wahl.

Es gelten folgende Tarife:

Privatperson Fr. 300.–

Firma/Verein Fr. 500.–

Die Anzahl der Patronate pro Spieler

ist nicht limitiert. Zögern Sie nicht

und senden Sie den Bestelltalon an

die FCA-Geschäftsstelle. Wir werden

Ihnen umgehend einen Einzahlungsschein

zustellen, damit Sie nach erfolgtem

Zahlungseingang bereits ab

der nächsten Ausgabe der Matchzeitung

mit Ihrem Namen aufgeführt

sind und sich auf den Erhalt des

FCA-Trikots freuen können.

Ich übernehme das Patronat für folgenden FCA-Spieler:

Gewünschte Nummer und Name auf meinem Trikot:

Nummer Name (max. 12 Buchstaben)

Firma oder Verein

Name/Vorname

Strasse

PLZ/Ort

E-Mail Telefon

Trikotgrösse:

M

XL

Übersicht mit allen

Patronaten auf

den Seiten 16/17

Talon senden an:

FC Aarau AG

«Spieler-Patronat»

Stadion Brügglifeld

Postfach 2738

5001 Aarau

Emil Frey AG

Autocenter Safenwil


16

1 Ivan Benito

Dani Gerber, Aarau

Benjamin Kyburz, Lenzburg

Robert Rey, Auenstein

3 Giuseppe Aquaro

Hanspeter Wenger, Aarau

5 Frédéric Schaub

SPIELER-PATRONAT

Matthias Zwyssig, Oberhelfenschwil SG

H.K. Zulauf, Aarau

Bünz-Apotheke, Wohlen

Sascha Schärer, Rupperswil

Raphael Wullschleger, Wohlen

Ruedi Jost, Villmergen

ÜBERNEHMEN SIE EIN

SPIELER-PATRONAT

Infos und Anmeldetalon auf

Seite 14. Die Anzahl der

Patronate pro Spieler ist nicht

limitiert. Das Layout dieser

Seite wird dementsprechend

laufend angepasst.

6 Sandro Burki

Dominique de Maddalena, Buchs

Maurer Treuhand AG, Rohr

Hans Peyer, Oftringen

7 David Marazzi

Giovanni Fedrigoli, Aarau

9 Patrick Bengondo

Gian Reto Bleuel, Suhr

10 Steven Lang

Ruedi Bauer, Suhr

Patricia Bleuel, Suhr

11 Ivan Pejcic

13 Sergio Bastida

Thai Restaurant Joy GmbH, Rickenbach SO

14 Tobias Müller

Yann Lucek, Kienberg SO

15 Jonas Elmer

16 Martin Stoll

Annett Schulz, Wettingen

Andreas Hiller, Aarau

18 Joël Mall

Daniela Rüegger, Rothrist

20 Serghei Alexeev

Patrick Hochstrasser, Suhr

21 Giuseppe Rapisarda

23 Artur Ionita

27 Michele Polverino

Martin Wiedenmann, Leissigen BE

29 Michael Ludäscher

30 Sascha Studer

31 Emir Sinanovic

Fabian Riederer, Gansingen

17


20

Ticketing

TOTOMAT

1 FC St. Gallen – Neuchâtel Xamax FC Sa, 25.07. 17:45

2 FC Zürich – AC Bellinzona Sa, 25.07. 17:45

3 FC AarauBSC Young Boys So, 26.07. 16:00

4 FC Luzern – Grasshopper Club Zürich So, 26.07. 16:00

Emil Frey AG

Autocenter Safenwil

5 FC Sion – FC Basel So, 26.07. 16:00

6 FC Locarno – FC Le Mont LS Fr, 24.07. 19:45

7 Stade Nyonnais – SC Kriens Sa, 25.07. 17:30

8 FC Wohlen – FC Wil Sa, 25.07. 17:30

9 FC Lausanne-Sport – FC Lugano Sa, 25.07. 18:30

10 Servette FCFC Gossau Sa, 25.07. 19:00

11 FC Thun – Yverdon-Sport FC So, 26.07. 16:00

12 FC Vaduz – FC Biel-Bienne So, 26.07. 16:00

13 FC Schaffhausen – FC Winterthur Mo, 27.07. 20:10

Elektronisches Ticketing auf www.fcaarau.ch

Einzeltickets aller Kategorien können über das Internet bequem und rund um die Uhr von zu Hause

aus bestellt werden.

Folgende Möglichkeiten stehen bei Kreditkartenzahlung (Visa, MasterCard) zur Verfügung:

• Zustellung der Tickets per A-Post.

• Im Last-Minute-Modus können die Tickets am Spieltag an der Kasse 6 abgeholt werden.

• Die Tickets können direkt zu Hause (Print@Home) ausgedruckt werden. Die drei Eingänge für

Print@Home-Tickets befinden sich beim Gästesektor, Haupteingang und Eingang Bach.

5033 Buchs

Schönes Gartenrestaurant

Restaurant – Säle – Gästezimmer

www.burestube.ch · 062 822 14 61

• Treuhand und Immobilien

• Wirtschaftsprüfung

• Steuer- und Rechtsberatung

• Unternehmensberatung

• Informatikberatung / ABACUS

BDO Visura, Entfelderstrasse 1, 5000 Aarau, Telefon 062 834 91 91

www.bdo.ch

���� ����� ��� ����� ��� �� �����

AAR bus+bahn � Hintere Bahnhofstrasse 85 � 5001 Aarau � Tel. 062 832 83 00

Bauunternehmung

Holzbau

Fensterfabrik

Bauunternehmung

Holzbau

Fensterfabrik

Emil Frey AG

Autocenter Safenwil


PARTYSERVICE - HOTLINE

Tel. 062 888 88 99

�������� �� ����

������� ��� �����

����������� ��

���������������

Ticket-Vorverkaufsstellen

rund 200 SBB-Schalter Schlossplatz 1, Aarau

Kundenschalter Geschäftsstelle Brügglifeld

Sie können Ihr Ticket auch online bestellen:

www.fcaarau.ch –> Ticket-Vorverkauf

Schiessen Sie mit dem FC Aarau ein Tor – mit einem

Inserat in der FCA-Matchzeitung «HEIMSPIEL»!

Informationen: marcom solutions gmbh, Sandra Burri, Kasinostrasse 19,

5000 Aarau, Tel. 062 823 87 33, sandra.burri@marcom-solutions.ch

LINE-UP KIDS 23

Mit Stolz und grosser Freude liefen die E- und F-Junioren des FC Othmarsingen am 11. Juli 2009 mit den Profis des FC Aarau

und des Grasshopper Clubs aufs Spielfeld. Heute entfällt die Aktion «Line-up Kids» wegen den Sommerferien. Für die restlichen

FCA-Meisterschaftsheimspiele bis zur Winterpause haben sich jedoch Juniorenteams aus den umliegenden Clubs angemeldet.

Einzig für den Match Aarau – Sion (Mittwoch, 28. Oktober) und für allfällige Cupheimspiele suchen wir noch Line-up Kids.

Die Club-Verantwortlichen aus der Region können sich gerne bei der FCA-Geschäftsstelle (geschaeftsstelle@fcaarauag.ch)

melden, um ihren Junioren diesen unvergesslichen Event im Stadion Brügglifeld zu ermöglichen. Der ausgewählte Club erhält

zudem einen FCA-Trainingsball mit Unterschriften der 1. Mannschaft und wird hier in der Matchzeitung portraitiert. Im Gegenzug

verpflichtet sich dieser Verein, eine Matchballspende (Fr. 250.–) für die entsprechende Partie zu übernehmen.

KASPAR FLÜCKIGER

GERRY FREI


24

STATISTIK

Tabelle Axpo Super League Stand: 19. Juli 2009

Rang Spiele Siege Remis N’lagen Tore Punkte

1 Neuchâtel Xamax 2 1 1 0 4: 1 4

2 St. Gallen 2 1 1 0 3: 1 4

3 Young Boys 2 1 1 0 4: 3 4

4 Luzern 1 1 0 0 2: 1 3

5 GC 2 1 0 1 3: 2 3

6 Aarau 2 1 0 1 2: 2 3

7 Basel 2 1 0 1 2: 3 3

8 Bellinzona 2 0 1 1 2: 3 1

9 Sion 1 0 0 1 1: 3 0

10 Zürich 2 0 0 2 2: 6 0

ASL-Spielplan

3. Runde

St. Gallen – Xamax 25.07.

Zürich – Bellinzona 25.07.

AarauYoung Boys 26.07.

Luzern – GC 26.07.

Sion – Basel 26.07.

4. Runde

Zürich – St. Gallen * 22.07.

Bellinzona – Aarau 01.08.

Xamax – Sion 01.08.

Basel – Luzern 02.08.

Young Boys – GC 02.08.

5. Runde

GC – St. Gallen 08.08.

Sion – Aarau 08.08.

Basel – Zürich 09.08.

Luzern – Xamax 09.08.

Young Boys – Bellinzona 09.08.

* nach Redaktionsschluss

Partien des FC Aarau

Vorrunde

Aarau – GC 1:0 (1:0)

Basel – Aarau 2:1 (1:1)

AarauYoung Boys 26.07.

Bellinzona – Aarau 01.08.

Sion – Aarau 08.08.

Aarau – Xamax 16.08.

St. Gallen – Aarau 22.08.

Aarau – Zürich 29.08.

Aarau – Luzern 13.09.

GC – Aarau 23.09.

Aarau – Basel 26.09.

Young BoysAarau 04.10.

Aarau – Bellinzona 24.10.

Aarau – Sion 28.10.

Xamax – Aarau 01.11.

Aarau – St. Gallen 07.11.

Zürich – Aarau 29.11.

Luzern – Aarau 05.12.

Tore/Zuschauer

Torschützen

1 Tor:

Patrick Bengondo

1 Tor:

Sandro Burki

Passgeber

1 Assist Sergio Bastida

Sandro Burki

Zuschauer

Total (1 Spiel) 6800

Durchschnitt 6800

www.frestabau.ch

www. suhr.ch

24-h-Elektro-Notruf

062 855 08 80

• Baumeisterarbeiten • keramische Wand-/Bodenbeläge

• Kundenmaurer-/Gipserarbeiten • Umgebungsarbeiten

Der entscheidende Pass

für Sicherheit.

Stützpunkt Aarau

Tel. 062 822 20 01

www.securitas.ch

Elektroinstallationen

Starkstrom

und Schwachstrom

Telefon- und EDV-Anlagen

Obermattweg 1

5032 Rohr

T 062 822 77 04

F 062 822 77 14

N 079 206 11 74

076 373 83 84

W W+S + S Elektro AG, AG, Lindenweg Lindenweg 4, 5032 Rohr

Tel. 062 834 60 60, Fax Mail: 062 elektro@ws-ag.ch

834 60 79

Emil Frey AG

Autocenter Safenwil


26

GERRY FREI

FAN-CORNER

Benützen Sie den Ticket-Vorverkauf und kommen Sie rechtzeitig ins Brügglifeld

Die meisten kennen es und haben sich

sicher auch schon mal geärgert, wenn sie

vor den Kassen warten mussten, oder

haben schon resigniert geseufzt ob den

langen Warteschlangen beim Eintreffen im

Stadion. Doch warum kommt es immer

wieder dazu und wie sieht es auf der

anderen Seite, im Kassenhäuschen, aus?

Am Anfang ist es ja noch gemütlich. Jeweils

zwei Stunden vor Matchbeginn treffen

unsere Kassenleute ein und bereiten

alles für die Kassenöffnungen vor. Neunzig

Minuten vor Matchbeginn sind dann alle

bereit für den hoffentlich grossen Ansturm

von Zuschauern. Anfänglich trudeln die

Besucher nur langsam ein, aber dann

INSERAT

plötzlich, eine halbe Stunde vor Spielbeginn,

sind die erwarteten grossen Mengen

da. Die Schlangen werden immer länger

statt kürzer, da kommt man nicht nur

aufgrund der Sommerhitze ins Schwitzen.

Jetzt geht es darum, möglichst speditiv,

konzentriert und trotzdem freundlich allen

Leuten gegenüber zu arbeiten. Aber natürlich

gerade jetzt möchte die nächste Person

genaue Auskunft, welche Tickets es

überhaupt gibt, wie teuer sie sind und ob

sie nicht eventuell noch einen besseren

Tribünenplatz haben könnte.

Schade, dass die Möglichkeit nicht häufiger

genutzt wird, die Tickets im Vorverkauf

zu kaufen. Dies könnte nämlich das

lange Anstehen an der Kasse reduzieren.

Die Tickets können an verschiedenen Vorverkaufsstellen

bezogen werden, so zum

Beispiel beim Ticketportal Bahnhof Aarau,

an rund 200 weiteren SBB-Schaltern, im

Tourismusbüro «aarau info», im Manor und

natürlich auch auf der Geschäftsstelle des

FC Aarau. Tickets können zudem online

auf der FCA-Homepage bestellt werden,

und diese werden ihnen dann bequem

nach Hause geschickt.

Die Schlange wird immer länger. Aber zumindest

scheint der Besucher nun mit

seiner Ticketwahl zufrieden. Jetzt wird

langsam das Portemonnaie gezückt, das

Geld herausgezählt und noch ein kurzer

Schwatz mit dem Kassenpersonal gehalten.

Schön und gut, wir versuchen natürlich

auch immer freundlich zu sein und halten

auch gerne ein kurzes Schwätzchen –

aber nicht unbedingt, wenn es zehn Minuten

vor Spielbeginn ist und noch eine

Menge Zuschauer darauf warten, ein Ticket

zu kaufen. Optimal wäre es natürlich, wenn

das Geld bereits zur Hand wäre, dann liegt

beim nächsten Mal auch wirklich noch ein

Schwätzchen drin.

Wer erhält welche Reduktion? Auch immer

wieder ein beliebtes Thema, das da und

dort zu Verwirrung und erhitzten Gemütern

führen kann. Kinder bis 6 Jahren sind

gratis – sogar auf den Tribünen, wenn sie

keinen eigenen Platz benutzen. Jugendliche

bis 16 Jahre erhalten das Stehplatzticket

bereits für 10 Franken. Studenten, Lehrlinge

und Rentner erhalten auf den Stehplätzen

gegen Vorweisung eines entsprechenden

Ausweises eine Reduktion. Also

haltet bitte den Ausweis bereit und zeigt

ihn direkt vor, so können wir wieder einige

Sekunden sparen. Die nachfolgende Person

wird es Ihnen danken. Leider führen

wir auf dem Brügglifeld keine Familientickets

mehr.

Die Zeit ist wieder nur so verflogen, und

obwohl es manchmal hektisch ist (und

nicht immer ganz leicht, stets freundlich

zu bleiben), hat es wieder Spass gemacht,

dabei zu sein, und wir freuen uns schon

auf das nächste Heimspiel.

Um für uns und für euch die Warteschlangen

etwas zu verkürzen, hier unser Tipp:

Nützen Sie die Vorverkaufsmöglichkeiten,

kommen Sie rechtzeitig, um noch einen

guten Parkplatz zu erwischen und geniessen

Sie unser Catering im Stadion, während

alle anderen noch draussen Schlange

stehen.

Viel Vergnügen bei einem hoffentlich spannenden

Spiel!

Kassenteam FC Aarau

Letzeburgesch mat dem Jeff

(Luxemburgisch mit Jeff)

Folge 2:

Ech sinn zefrieden,

wann mir een Gool

méi schéissen wéi

den Geigner.

Ich bin zufrieden, wenn wir

ein Tor mehr erzielen als der

Gegner.

Aaraus Trainer, der Luxemburger Jeff Saibene, lebt

seit 20 Jahren in der Schweiz und spricht längstens

perfekt Schweizerdeutsch.

27


28

Impressum

WETTBEWERB

Welcher FCA-Spieler wird hier gesucht?

Die richtige Antwort und Ihre

Adressangaben senden Sie per

Briefpost oder E-Mail an:

marcom solutions gmbh

Kasinostrasse 19

5000 Aarau

sandra.burri@marcom-solutions.ch

Einsendeschluss: 29. Juli 2009

Der ausgeloste Gewinner unter den

richtigen Zusendungen erhält einen

Gutschein zum Bezug von FCA-

Eintrittstickets im Wert von Fr. 50.–.

Auflösung HEIMSPIEL Nr. 1: David Marazzi Gewinner: Bruno Müller, Rupperswil

Möchten Sie als Erster informiert sein, wenn sich

etwas rund um den FC Aarau ereignet?

Dann klicken Sie sich rein! www.fcaarau.ch

Online-Ticketing, SMS-/MMS-Service, Newsletter

und vieles mehr!

FC Aarau AG

Stadion Brügglifeld, Postfach 2738, 5001 Aarau

Telefon 062 832 14 14, Mail: info@fcaarauag.ch oder geschaeftsstelle@fcaarauag.ch

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle: Montag – Freitag, 09.00–12.00 und 13.30–17.00 Uhr

Matchzeitung «HEIMSPIEL»

Redaktion: Daniel Angelini, Esther Bleuel, Bianca Braun, Patrick Haller, Marcel Petermann,

Wladimir Steimer. – Mail: matchzeitung@fcaarauag.ch

Fotograf: Gerry Frei (www.fotowerbung.ch)

Inserateverwaltung: marcom solutions gmbh, Sandra Burri, Kasinostrasse 19, 5000 Aarau,

Telefon 062 823 87 33, Mail: sandra.burri@marcom-solutions.ch

Produktion und Versand: KROMER PRINT AG, 5600 Lenzburg, Mail: print@kromer.ch

DIREKTVERGLEICH 29

FC AarauBSC Young Boys seit 1981*

24.04.82 2:4 (0:1) Marti, Osterwalder / René Müller, Feuz, Brodard, Schönenberger 5700

30.04.83 2:0 (1:0) Herberth, Eigentor Weber 5800

20.11.83 0:0 5900

08.06.85 2:2 (2:1) Zahner, Herberth / Lunde, Weber 7300

22.03.86 0:4 (0:0) Lunde (3), Bregy 4100

01.03.87 2:4 (1:1) Herberth, Wassmer / Nilsson (2), Prytz, Siwek 5400

29.08.87 1:1 (1:0) Herberth / Jeitziner 10200

23.04.88 3:1 (1:1) Wassmer, Opoku Nti, Rufer / Holmqvist 7800

31.08.88 2:1 (2:0) Herberth, Knup / Hänzi 6600

26.11.89 1:1 (1:1) Sforza / Hänzi 4900

27.10.90 2:1 (1:0) Kurz, Daniel Wyss / Christensen 3100

15.10.91 1:4 (1:1) Sutter / Reich, Jakobsen, Baumann, Kunz 2400

21.07.92 1:1 (0:1) Aleksandrov / Bregy 3200

24.03.93 2:0 (1:0) Komornicki, Aleksandrov 4800

07.08.93 1:0 (0:0) Komornicki 5900

27.03.94 2:2 (1:1) Romano, Kucharski / Moser, Hartmann 6400

20.08.94 2:0 (1:0) Skrzypczak, Eigentor Christensen 4500

02.08.95 0:0 5200

24.08.96 1:0 (0:0) Ciric 4100

15.11.98 1:1 (1:1) Bader / Kehrli 1800

17.04.99 1:1 (0:1) Aleksandrov / Sawu 3200

20.05.01 2:0 (1:0) Previtali, Khomeriki 4500

01.12.01 2:0 (1:0) Tarone, Gil 6186

19.10.02 1:1 (1:0) De Napoli / Magnin 4000

17.08.03 3:1 (1:0) Bieli (2), Schmid / Magnin 7200

01.05.04 0:1 (0:0) Häberli 5400

21.08.04 1:3 (1:1) Giallanza / Rochat, Urdaneta, Chapuisat 5400

22.05.05 1:1 (1:1) Bieli / Häberli 5100

16.10.05 1:0 (1:0) Bieli 5100

23.04.06 1:5 (0:2) Tcheutchoua / Häberli (3), Yakin, Yapi 4200

20.08.06 0:1 (0:0) Gohouri 4800

18.04.07 1:1 (1:0) Tadevosyan / Madou 5800

22.07.07 1:1 (1:1) Burki / Zayatte 6000

01.03.08 0:2 (0:1) Häberli (2) 5200

29.11.08 1:1 (1:1) Nushi / Varela 4100

16.05.09 0:1 (0:0) Doumbia 5800

Heimbilanz FC Aarau: 36 Spiele, 12 Siege, 14 Unentschieden, 10 Niederlagen Ø 5197

* seit Aaraus Aufstieg in die höchste Spielklasse


30

WEISCH NO ...?

Gerechtes Unentschieden im Verfolgerduell

Samstag, 29. August 1987:

FC AarauBSC Young Boys 1:1 (1:0)

Am Ende waren sich die beiden Trainer

einig: Sowohl Ottmar Hitzfeld als auch

Alexander Mandziara hatten ein Spiel mit

zwei verschiedenen Hälften gesehen. Und

am Schluss trennte man sich gerechterweise

unentschieden. Die erste Halbzeit

gehörte ganz klar den Einheimischen, die

loslegten wie die Feuerwehr und die

Gäste mit Pressing und Tempospiel beinahe

erdrückten. Der Chilene Eduardo

Nazar sowie Wynton Rufer hätten in den

ersten Minuten bereits für klare Verhältnisse

sorgen können, doch zögerten sie bei

ihren Abschlussversuchen zu lange. Danach

kam auch noch etwas Pech dazu, als

Uwe Wassmer und Hansruedi Schär das

Tor nicht trafen.

Lange mussten die Aarauer Fans auf den

Führungstreffer warten, und als sich alles

schon auf einen torlosen Pausenstand einstellte,

fiel er doch noch – und wie! Martin

Weber köpfelte einen Cornerball aus der

unmittelbaren Gefahrenzone, doch Mittelfeldregisseur

Charly Herberth wagte aus

30 Metern die Direktabnahme und traf

unhaltbar in die linke tiefe Ecke.

Nach dem Wechsel traten die Berner wie

ausgewechselt auf. Nun waren sie es, die

das Spiel bestimmten, und es schien fast

so, als ob sich der FC Aarau bei seinem

Seit 1981 spielt der FC Aarau ununterbrochen

in der obersten Schweizer Fussball-Liga. In dieser

Rubrik blicken wir jeweils auf besondere

Spiele gegen unseren heutigen Gast zurück.

Für einmal ohne Torerfolg:

Topskorer Wynton Rufer.

Sturmlauf in der

ersten Halbzeit etwas

zu viel zugemutet

hätte. Der

Druck auf Goalie

Roberto Böckli wurde

immer grösser,

doch mit Glück und

Können verhinderte

er immer wieder den

sicher scheinenden

Ausgleich. Als eine

Viertelstunde vor

Schluss Hans-Ruedi Baur nach der zweiten

Verwarnung vom Platz gestellt wurde,

sah es dann doch so aus, wie wenn die

erste Saisonniederlage der Young Boys

Tatsache würde. Doch diese verstärkten

den Druck nochmals und wurden in der

drittletzten Minute dafür belohnt. Der kurz

zuvor eingewechselte Martin Jeitziner

stocherte den Ball zwischen drei Aarauer

Verteidigern hindurch über die Linie.

Damit blieben beide Mannschaften auch

nach fünf Runden ungeschlagen und nur

einen Punkt hinter dem Spitzenduo Neuchâtel

Xamax und Lausanne.

Daniel Angelini

Telegramm

Brügglifeld. – 10 200 Zuschauer. – SR: Philippoz.

Tore: 45. Herberth 1:0, 88. Jeitziner 1:1.

FC Aarau: Böckli; Osterwalder; Rindlisbacher, Tschuppert,

Kühni; Nazar (71. Rossi), Schär, Herberth, Thomas

Wyss; Wassmer, Rufer (86. Christensen).

Young Boys: Kobel; Conz; Wittwer, Weber, Baumann;

Baur, Holmqvist, Maissen (82. Jeitziner); Alain Sutter,

Nilsson (82. René Sutter), Zuffi.

AKTIEN-KAUFSCHEIN

Der/die Unterzeichnete kauft verbindlich Aktien der FC Aarau AG:

Anzahl Inhaberaktien

zum Nennwert von CHF 50.–

und Preis von CHF 100.– je Aktie:

Dies ergibt einen Kaufbetrag von CHF:

Gewünschte Stückelung der Aktien:

1 Zertifikat für alle Aktien

Pro Aktie 1 Zertifikat

Andere Stückelung: Zertifikat(e) à Aktien

Zertifikat(e) à Aktien

Zertifikat(e) à Aktien

Firma:

Name:

Vorname:

Strasse:

PLZ/Ort:

Telefon:

E-Mail:

Ort/Datum:

Unterschrift:

Der/die Unterzeichnete verpflichtet sich, den Kaufpreis innerhalb von

10 Tagen auf das folgende Konto einzuzahlen:

Konto-Nummer: 665244-51-2 bei der Neuen Aargauer Bank in Aarau

(Postkonto 50-1083-6), BC 5881, lautend auf FC Aarau AG.

IBAN-Nr.: CH04 0588 1066 5244 5100 2.

Die Aktienzertifikate werden nach Eingang des Kaufpreises verschickt.

Den ausgefüllten Kaufschein senden Sie bitte umgehend an folgende

Adresse: FC Aarau AG, Stadion Brügglifeld, Postfach, 5001 Aarau