Sweet & Easy - Enie backt - Mein großes Backbuch

tretorri

Enie van der Meiklokjes bunte Backwelt – endlich in einem einzigen Buch! Die große Edition mit Rezepten aus der beliebten sixx-Fernsehshow „Sweet & Easy – Enie backt“ präsentiert auf über 400 Seiten das Beste, Leckerste und Schönste, was aus den richtigen Zutaten werden kann – inklusive kleiner Backschule. Alles ganz unkompliziert und locker nachzubacken. Für Süßschnäbel ebenso geeignet wie für diejenigen, die Herzhaftes bevorzugen: Mamas und Omis Kuchenrezepte reloaded, Süßes und Pikantes aus aller Herren Länder, Überraschendes für Partys, Feste oder auch einfach nur so … Genuss, ganz easy, genauso kunterbunt und pfiffig wie die fröhliche Backexpertin selbst. Also: nichts wie ran an die Rührschüsseln!

Mein großes

Backbuch


Rezepte

& mehr

Vorwort 4

Meine Backschule 6

Klein, aber fein 24

Kekse,Waffeln & Co. 58

Klassiker 90

Fruchtig, beerig, lecker 132

Chocoholic 170

Rund um die Welt 206

Feste & Feiern 252

Superfood, Vegan & Low Carb 292

Herzhaft genießen 330

Brot, Schrippen & Co. 372

Rezeptregister 410

2

Inhalt

Inhalt 3


Meine bunte

Backwelt!

Als wir bei sixx mit der ersten Staffel „Sweet & Easy“ anfingen, hätte wohl kaum

jemand vermutet, dass aus einer Backshow eine Art Dauerbrenner werden könnte.

Dass ich meine Leidenschaft seit Jahren mit einem geschätzten Publikum teilen darf,

freut mich daher umso mehr!

Bereits in meinem ersten Buch habe ich erwähnt, dass ich schon als kleines Mädchen

kaum etwas Schöneres kannte, als in Schüsselchen und Förmchen in meinem Kinderbackofen

feine Köstlichkeiten zu produzieren. Ich liebe es bis heute, mit Zucker, Eiern,

Mehl und Butter zu hantieren und zu experimentieren. Einen Hefeteig mit den Händen

zu kneten, hat für mich etwas Beruhigendes, fast Meditatives.

Es gibt für mich nicht nur ein Lieblingsrezept. Ich habe so viele Favoriten, dass ich

mich tatsächlich nicht entscheiden kann. Außerdem backe ich nicht ausschließlich

für mich allein: Meine Lieblingsmenschen bekommen von mir das, was ihr Herz

begehrt – für den einen ist das Pikantes (wie der kunterbunte Zwiebelkuchen), für

andere Süßes (wie der unglaubliche Double Chocolate Cheesecake). Super finde ich,

wenn sich Rezepte ganz easy abwandeln lassen und so aus einem einzigen Rührteig

beispielsweise drei verschiedene kleine Kuchen werden (wie Marmor-, Zitronen- und

Rotweinkuchen). Brot zu backen ist eine weitere meiner Leiden schaften, ganz genauso

wie Leckeres und kleine Gaumenfreuden für festliche Anlässe wie Weihnachten und

Geburtstage oder aber Ostern zu kreieren.

Bei der Auswahl der Rezepte für dieses Buch hätten wir locker auf 800 Seiten kommen

können – was leider den Rahmen gesprengt hätte. Also haben wir, das Verlagsteam

und ich, uns auf das „best of“ konzentriert. Selbst das war nicht so leicht! Auf

die eine oder andere Art und Weise ist nämlich jedes meiner Rezepte eine Herzensangelegenheit.

Was ist wohl euer Favorit? In jedem Fall viel Spaß beim Rühren, Probieren, Schüsseln

ausschlecken, Backen und Dekorieren – und vor allem beim Genießen. Hmmmmm!

Eure

4 Vorwort

Vorwort 5


Meine

Backschule

6 Meine Backschule

Meine Backschule 7


Bevor es los geht ...

Der Markt an Küchenutensilien aller Art ist schier unüberschaubar geworden.

Zum Backen braucht man nicht viele, aber ein paar besonders sinnvolle Helferlein.

Hier eine Vorschlagsliste zur Grundausstattung:

Rührschüsseln

Schüsseln sollten in verschiedenen Größen vorhanden sein.

Die aus Glas und Metall sind sehr benutzerfreundlich und

lassen sich auch erwärmen. Eine große Keramikschüssel

macht Sinn, wenn man viel mit der Hand kneten möchte,

weil sie durch ihr höheres Gewicht einen festen Stand hat.

Waage und Messbecher

Kaufen Sie sich eine gute digitale Waage, es muss aber

keine Profi-Waage sein, die bis auf mehrere Stellen hinter

dem Komma abwiegt. Ratsam sind auch Messbecher, um

Backzutaten abmessen zu können.

Teigschaber

So lassen sich z. B. dickflüssige Teige, Cremes oder Eischnee

bis auf den letzten Rest gut aus der Schüssel schaben.

Sieb

Hier ist es angebracht, ein großes und ein kleines Sieb zu

haben, beide sollten feinmaschig sein. Sie sind nicht nur

hilfreich zum Mehlsieben, sondern auch zum Abtropfen

von eingemachtem Obst.

Wer sich keine große Küchenmaschine anschaffen

möchte, sollte ein zuverlässiges Handrührgerät besitzen,

mit dem man sowohl Sahne und Cremes aufschlagen als

auch leichte Teige rühren kann.

Ganz egal wie aufgeräumt und sauber man arbeitet, eine

Schürze und Geschirrtücher sollte man beim Backen

immer zur Hand haben, und damit man sich nicht Hände und

Unterarme verbrennt, braucht‘s ein Paar Ofenhandschuhe.

Backbleche

Hier reicht die Standardausstattung eines jeden Backofens:

ein tiefes und ein flaches Backblech sowie ein Rostgitter.

Wer möchte, besorgt sich einen verstellbaren Backrahmen

dazu, der sich außer zum Backen auch als Tortenringersatz

nutzen lässt.

Backformen

Es gibt eine große Auswahl an Metall- und Keramikformen

in verschiedenen Größen, Formen und Farben. Es lohnt sich

neben einer Springform auch mehrere kleine und ungewöhnlichere

Formen zur Hand zu haben. Außerdem kann

man in ofenfesten Gläsern, Tassen und Tontöpfen backen.

Brot lässt sich wunderbar in einem gusseisernen Topf mit

Deckel zubereiten.

Eieruhr oder Timer

Beim Backen kommt es nicht nur auf das genaue Einhalten des

Rezepts und die Reihenfolge der Verwendung der Zutaten an,

sondern vor allem auch auf die Zeit. Stellen Sie sich eine Eieruhr

oder nutzen Sie die Timerfunktion Ihres Backofens oder

Handys.

Kleine Pinsel

Zum Bestreichen von Gebäck und Kuchen sowie zum

Einfetten von Backformen. Die Silikonpinsel lassen

sich einfacher reinigen und in die Spülmaschine stecken.

Schneebesen

Hier sollte man zwei in unterschiedlicher Größe besitzen,

einen kleinen und einen größeren. Achten Sie drauf, dass die

Schneebesen einen guten Griff haben und angenehm in der

Hand liegen. Von Hand rühren kann anstrengend werden.

Teigrolle

Auch Nudel- oder Rollholz genannt. Achten Sie darauf, dass

Sie nicht zu viel Mehl zum Ausrollen verwenden, sonst kann

es die Verhältnisse der Zutaten im Rezept verändern.

Übrigens klappt es am einfachsten, wenn man den Teig

zwischen zwei Bögen Backpapier oder Frischhaltefolie legt.

8 Meine Backschule

Meine Backschule 9


Zutaten

1 Ei

125 ml Bier oder Weißwein

Salz, Pfeffer

125 g Weizenmehl

Bier- oder

Weinteig

Das Ei trennen. Eiweiß mit einem Handrührgerät mit Rührbesen

halbsteif schlagen und kalt stellen. Eigelb mit Bier oder Wein,

je 1 kräftigen Prise Salz und Pfeffer vermischen. Mehl zum

Schluss zugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Abdecken und ca. 20 Min. quellen lassen. Nach der Quellzeit

den Teig erneut gut durchrühren und das geschlagene Eiweiß

unterheben.

Zutaten

150 g Kichererbsenmehl

1 Msp. Backpulver

1 Msp. Kreuzkümmelpulver

150 ml kaltes Wasser

Salz

Pakorateig

Kichererbsenmehl, Backpulver, Kreuzkümmel und kaltes

Wasser zu einem glatten Teig verrühren. Mit Salz würzen

und ca. 60 Min. quellen lassen.

Mein Tipp

Ein orientalischer Touch

für Pilze, gekochte

Kartoffeln, Gemüse

Mein Tipp

Ideal für Kleines wie Champignonköpfe oder Wildkräuter

zum Ausbacken! Auch toll für Obst, z. B.

wie Blumenkohl,

Brokkoli (siehe Foto)

oder Kürbis.

Apfelringe (siehe Foto) oder Bananenspalten.

Anstelle von Salz und Pfeffer etwas Zucker zu-

geben und mit Vanille oder Zimtpulver verfeinern.

Tempurateig

Fertigstellung

Zutaten

80 g Weizenmehl

2 Prisen Salz

2 Prisen Zucker

1 Msp. Backpulver

125 ml eiskaltes

Mineral wasser

Das Mehl mit Salz, Zucker und Backpulver mischen.

Mineralwasser zugeben, gut verrühren und kurz im Kühlschrank

quellen lassen.

Mein Tipp

Frittierte Garnelen,

festfleischiger Fisch

(siehe Foto) und

Zutaten

Pflanzenöl zum Frittieren

Weizenmehl zum Wenden

Ausreichend Pflanzenöl in einer Fritteuse oder – falls nicht vorhanden

– in einem Topf zum Frittieren erhitzen. Um zu testen,

ob das Öl heiß genug ist, einen Holzkochlöffelstiel oder Holzspieß

in das Öl halten. Wenn sich daran kleine Bläschen bilden,

ist die notwendige Temperatur erreicht.

Das Frittiergut in Mehl wenden, überschüssiges Mehl leicht

abklopfen und mithilfe einer Gabel durch den Teig ziehen.

Portionsweise in das heiße Öl geben und goldgelb ausbacken.

Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Gemüse wie Karotten

oder Zucchini

gelingen mit dem

Teig wunderbar.

Mein Tipp

Nicht jedes Öl eignet sich zum Frittieren! Am besten Sonnenblumen-,

Maiskeim- oder Erdnussöl verwenden. Diese Öle kann

man stark erhitzen, da ihr Rauchpunkt höher als bei anderen

Ölen liegt. Vor dem Frittieren das Öl richtig gut erhitzen, so

auf ca. 180 °C, dann wird das ausgebackene Frittiergut schnell

knusprig und saugt sich nicht ganz so voll mit Fett.

22 Meine Backschule

Meine Backschule

23


Klein,

aber fein

24 Klein, aber fein

Klein, aber fein

25


Cookie-Crumble

mit Äpfeln und Cranberrys

Für 6 Portionen

Formen: 6 ofenfeste Förmchen

(Ø ca. 10 cm)

Backzeit: ca. 15–20 Min.

Streusel

250 g Haferflockenkekse

200 g kalte Butter

100 g Zucker

50 g Weizenmehl

100 g gemahlene Haselnüsse

Frucht

5 Äpfel

60 g getrocknete Cranberrys

Außerdem

Butter zum Einfetten

Puderzucker zum Bestäuben,

nach Belieben

1. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Förmchen dünn mit Butter einfetten.

2. Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit den Händen

oder mit einer Teigrolle zerbröseln. Mit Butter, Zucker, Mehl

und Nüssen zu Streuseln verkneten.

3. Äpfel schälen, entkernen und in gleich große Stücke schneiden.

Zusammen mit den Cranberrys in die Formen geben.

Streusel gleichmäßig darauf verteilen. Im Backofen auf dem

Rost im unteren Drittel ca. 15–20 Min. backen. Aus dem Ofen

nehmen, nach Belieben mit Puderzucker bestäuben und am

besten noch warm genießen.

Mein Tipp

Der Cookie-Crumble mit Äpfeln lässt sich wunderbar mit

Heidel-, Stachelbeeren oder auch Rhabarber variieren.

Birnen-Röllchen

Für 12 Stück

Form: Backblech

Backzeit: ca. 12–15 Min.

Zutaten

2 Dosen Hörnchenteig

(z. B. Knack & Back)

20 g flüssige Butter

50 g brauner Zucker

1 TL Zimtpulver

100 g gehackte Pekannüsse

2 reife Birnen, gewürfelt

1. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Backblech mit Backpapier belegen.

2. Den Teig entrollen, in Dreiecke teilen und mit etwas Butter

bestreichen. Zucker und Zimt mischen und die Dreiecke mit

der Hälfte davon bestreuen. Gehackte Nüsse und Birnenwürfel

ebenfalls darauf verteilen.

3. Die Dreiecke von der breiten Seite zur Spitze hin aufrollen

und auf das Blech setzen. Mit übriger Butter bestreichen und

restliche Zimt-Zucker-Mischung darauf streuen. Im Backofen

im unteren Drittel ca. 12–15 Min. backen. Herausnehmen und

lauwarm genießen.

Mein Tipp

Die Röllchen schmecken auch mit Apfel- statt

Birnenwürfeln und Hasel- oder Walnüssen.

48 Klein, aber fein

Klein, aber fein

49


Klassiker

90 Klassiker

Klassiker

91


Käsekuchen

ohne Boden

Für 12 Stücke

Form: Springform (Ø 26 cm)

Backzeit: ca. 50 Min.

Zutaten

150 g weiche Butter

200 g Zucker

4 Eier

1 Päckchen Bourbonvanillezucker

6 EL feiner Grieß

500 g Magerquark

500 g Naturfrischkäse

Außerdem

Butter für die Form

1. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Springform mit Butter einfetten.

2. Butter und Zucker mit einem Handrührgerät mit Rührbesen

verrühren. Nach und nach die Eier unterrühren.

Den Vanillezucker mit Grieß, Quark und Frischkäse unter die

Eischaummasse rühren.

3. Die Masse in die Springform füllen und im Backofen auf dem

Rost auf mittlerer Schiene ca. 50 Min. backen. Kuchen herausholen,

auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen und

aus der Form lösen.

Mein Tipp

Schnell und so einfach - wer braucht schon einen

Boden, wenn die Füllung so lecker ist? Der Käsekuchen

ohne Boden ist eine badische Spezialität,

wunderbar luftig und erinnert, wenn er besonders

gut gelingt, an die Leichtigkeit eines

Soufflés. Nach dem Backen lohnt es sich,

den Käsekuchen im geöffneten Backofen

so lange ruhen zu lassen, bis er nur

noch lauwarm ist. Erst beim Abkühlen

wird der Kuchen ohne Boden richtig

schnittfest.

Für 12 Kuchenstücke

Form: Springform (Ø 26 cm)

Backzeit: ca. 55–60 Min.

Standzeit: ca. 60 Min.

Mürbeteig

375 g Weizenmehl

40 g Kakaopulver

3 gestrichene TL Backpulver

200 g Zucker

1 Päckchen Bourbonvanillezucker

1 Ei

200 g weiche Butter

Füllung

500 g Magerquark

200 g Zucker

1 Päckchen Bourbonvanillezucker

3 Eier

1 Päckchen Vanillepuddingpulver

250 g flüssige Butter

Russischer

Zupfkuchen

1. Für den Mürbeteig Mehl, Kakaopulver und Backpulver in eine

Rührschüssel geben und mischen. Die übrigen Zutaten für den

Teig hinzufügen und mit einem Handrührgerät mit Knet haken zu

einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie

wickeln und ca. 60 Min. in den Kühlschrank legen.

2. Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die

Springform mit Butter einfetten. Etwa die Hälfte des Teigs auf dem

Springformboden ausrollen. Vom übrigen Teig knapp die Hälfte

zu einer langen Rolle formen, als Rand auf den Teigboden legen

und so an die Form drücken, dass ein etwa 2 cm hoher Rand entsteht.

Den restlichen Teig bis zur Fertigstellung wieder kalt legen.

3. Für die Füllung sämtliche Zutaten mit einem Schneebesen zu

einer cremigen Masse verrühren. Die Quarkmasse in die Springform

füllen und glatt streichen. Restlichen Teig auf einer leicht

bemehlten Arbeitsfläche nicht zu dünn ausrollen, in kleine Stücke

zupfen und auf der Füllung verteilen. Im Backofen auf dem Rost auf

mittlerer Schiene ca. 55–60 Min. backen, danach in der Form auf

einem Kuchenrost erkalten lassen.

Mein Tipp

Den russischen Zupfkuchen kann man auch umgekehrt

Außerdem

Butter für die Form

Weizenmehl zum Bearbeiten

zubereiten: Den Mürbeteig ohne Kakaopulver herstellen

und die Füllung mit Schokoladenpuddingpulver anrühren.

100 Klassiker

Klassiker

101


Fruchtig,

beerig, lecker

132 Fruchtig, beerig, lecker

Fruchtig, beerig, lecker

133


Blaubeertarte

Für 12 Tartestücke

Form: Tarteform (Ø 26 cm)

Backzeit: ca. 40 Min.

Standzeit: ca. 60 Min.

Mürbeteig

150 g weiche Butter

130 g Zucker

1 Prise Salz

Abrieb von ½ unbe handelten

Zitrone

2 Eier

250 g gesiebtes Weizenmehl

Füllung

250 g Blaubeeren

200 g Blaubeerkonfitüre

2 ½ EL Speisestärke

Saft von ½ Zitrone

Streusel

60 g Butter

60 g Haferflocken

80 g Zucker

1 Prise Kardamompulver

Außerdem

Butter für die Form

Weizenmehl zum Bearbeiten

2 EL Haferflocken

1. Für den Mürbeteig Butter, Zucker, Salz und Zitronenabrieb

mit einem Handrührgerät mit Knethaken verrühren. Dann die

Eier und das Mehl unterrühren und zu einem glatten Teig verkneten.

Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und

mindestens 60 Min. im Kühlschrank kalt stellen.

2. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Form mit Butter einfetten.

3. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwas

größer als die Form rund ausrollen und so in die Form legen,

dass auch der Rand damit bedeckt ist. Den Boden mit einer

Gabel einstechen und ca. 15 Min. im Backofen auf dem Rost auf

mitt lerer Schiene vorbacken. Herausnehmen und etwas abkühlen

lassen. Dann den Boden mit Haferflocken bestreuen.

4. Für die Füllung Blaubeeren verlesen, waschen, gut abtropfen

lassen und mit der Konfitüre mischen. Speisestärke mit

Zitronensaft anrühren und unter die Beerenmischung heben,

dann alles auf dem Kuchenboden verteilen.

5. Für die Streusel die Butter in einem Topf schmelzen. Haferflocken

und Zucker zugeben und gut verrühren. Mit Kardamom

würzen und etwas abkühlen lassen.

6. Die Haferflockenmasse über dem Kuchen verteilen und im

Backofen auf dem Rost auf mittlerer Schiene ca. 25 Min. backen.

Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Pfirsichkuchen

mit Rosmarin-Zitronen-Streuseln

Für 16 Stücke

Form: Springform

(Ø 26 cm)

Backzeit: ca. 55–60 Min.

Streusel

2 unbehandelte Zitronen

125 g Butter

100 g Zucker

200 g Weizenmehl

4 TL sehr fein gehackte

Rosmarinnadeln

Belag

500 g Pfirsiche

1. Für die Streusel Zitronen heiß abwaschen, trocknen und die

Schale dünn abreiben. Von 1 Zitrone den Saft auspressen und

für den All-in-Teig beiseitestellen. Butter, Zucker, Mehl, Zitronenschale

und Rosmarin mit den Knethaken eines Handrühr geräts

zu Streuseln verkneten. Diese dann kalt stellen.

2. Pfirsiche kreuzförmig einritzen, mit kochendem Wasser überbrühen,

kurz darin ziehen lassen, herausnehmen und unter

kaltem Wasser abschrecken. Abtropfen lassen und die Haut

abziehen. Dann halbieren, entsteinen und das Fruchtfleisch in

Würfel schneiden.

3. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Springform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben,

überschüssiges Mehl abklopfen.

Mein Tipp

Abgerundet wird diese

fruchtige Blaubeertarte

noch mit einem süßen

Klecks: Anstelle von Schlagsahne

einfach 200 g saure

Sahne mit 1 Päckchen Bourbonvanillezucker

cremig verrühren

und zur Tarte reichen.

All-in-Teig

100 g Butter

100 g Zucker

½ Päckchen Bourbonvanillezucker

2 Eier

200 g Weizenmehl

2 gestrichene TL Backpulver

Außerdem

Butter und Weizenmehl

für die Form

Puderzucker zum Bestäuben,

nach Belieben

4. Für den All-in-Teig Butter, Zucker, Vanillezucker, Eier, Mehl,

Backpulver und Zitronensaft mit den Rührbesen eines Handrührgeräts

glatt rühren. Den Teig in die Form geben, zunächst

die Pfirsiche, dann die Streusel darauf verteilen. Im Backofen im

unteren Drittel ca. 55–60 Min. backen. Herausnehmen und auf

einem Kuchengitter auskühlen lassen. Nach Belieben noch mit

Puderzucker bestreuen.

Mein Tipp

Außerhalb der Pfirsichsaison oder wenn es schneller

gehen soll, kann man auch auf Pfirsiche aus der Dose

zurückgreifen.

150 Fruchtig, beerig, lecker

Fruchtig, beerig, lecker

151


Feste &

Feiern

252 Feste & Feiern

Feste & Feiern 253


Ombre Cake

Mein Tipp

Damit die Farben schön herauskommen, muss der Grundteig möglichst

weiß bleiben, deshalb wird in diesem Rezept ausschließlich Eiweiß

verwendet. Die Eigelbe lassen sich prima im selbst gemachten Eierlikör

(s. S. 118) verarbeiten.

Für 12 Kuchenstücke

Formen: Layer Cake

Backformen (Ø 15 cm,

z. B. von Wilton)

Backzeit: ca. 15–20 Min.

Standzeit: ca. 1 Std.

Teig (für 4 Böden)

120 g weiche Butter

265 g Zucker

1 Prise Salz

1 Päckchen Vanillearoma,

nach Belieben

4 Eiweiß

280 g Weizenmehl

2 TL Backpulver

180 ml Milch

flüssige blaue Lebensmittelfarbe

Füllung und Deko

300 g Lemon Curd (s. S. 208)

oder 1 Glas gekauftes

250 ml Sahne

1 Päckchen Sahnesteif

30 g Puderzucker

125 g Heidelbeeren

Außerdem

Butter zum Einfetten

Weizenmehl zum Bestäuben

1. Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Die Formen

mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben, überschüssiges

Mehl abklopfen.

2. Für den Teig zuerst die Butter mit einem Handrührgerät mit

Rührbesen cremig aufschlagen, dann Zucker, Salz sowie nach

Belieben Vanille zugeben und zu einer glatten Masse verrühren.

Nach und nach die Eiweiße zugeben und gut unterrühren.

Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch

zur Butter-Zucker-Masse geben. Alles zu einem glatten Teig

verrühren.

3. Dann den Teig mit einigen Tropfen Lebensmittelfarbe hell

einfärben. Ein Viertel des Teigs in die vorbereitete Form füllen.

Den Rest etwas dunkler einfärben und so weiter verfahren, bis

kein Teig mehr übrig ist. Die Böden im Backofen ca. 15–20 Min.

backen. Herausnehmen, leicht abkühlen, stürzen und vollständig

auskühlen lassen. Böden ggf. begradigen und gebräunte Stellen

abschneiden. Falls gewünscht, vier weitere Böden backen und

in den weiteren Abstufungen einfärben.

4. Je nach gewünschter Farbe beginnen. Die Oberseite großzügig

mit Lemon Curd bestreichen und die weiteren Böden

auflegen, dabei jede Oberfläche, bis auf den letzten Boden,

mit dem Lemon Curd einstreichen.

5. Die Sahne mit dem Sahnesteif und gesiebtem Puderzucker

aufschlagen. Den Kuchen mit der Creme vollständig einstreichen.

Dann ca. 1 Std. kalt stellen. Vor dem Servieren mit

den Heidelbeeren garnieren.

256 Feste & Feiern

Feste & Feiern

257


Brot,

Schrippen

& Co.

372 Brot, Schrippen & Co.

Brot, Schrippen & Co.

373


Das einfachste

Brot der Welt

Schnelles Käse-

Buttermilch-Brot

Für 1 Stück

Form: ofenfester Topf

mit Deckel (Ø 24 cm)

Backzeit: ca. 35 Min.

Brotteig

225 g Vollkorn- oder

Dinkelmehl

225 g Weizenmehl

½ TL Salz

1 TL Zucker

350 ml Buttermilch

1 TL Natron

50 g gewürfelte Soft-Tomaten

50 g geriebener Parmesan

2 gehackte Zweige Rosmarin

Außerdem

Weizenmehl zum Bestäuben

1. Backofen mit Topf und Deckel auf 220 °C Ober- und Unterhitze

vorheizen.

2. Die Mehlsorten mit Salz, Zucker und Buttermilch in einer

Küchenmaschine ca. 15 Min. zu einem glatten Teig kneten. Zum

Schluss das Natron und die weiteren Zutaten zugeben und kurz

unterkneten.

3. Aus dem Teig einen runden Fladen formen. Den heißen Topf

aus dem Ofen nehmen, den Boden mit etwas Mehl bestäuben,

den Teigfladen in den heißen Topf geben, den Deckel aufsetzen

und ca. 35 Min. backen. Herausnehmen, aus dem Topf nehmen

und auskühlen lassen.

Mein Tipp

Endlich eigenes Brot backen und das ohne Brotbackautomat,

Vorteig, Ruhezeiten, Hefe oder sonstige Komplikationen.

Einfach zusammenrühren und 35 Minuten in den

Ofen - fertig! Sie werden sich fragen, warum Sie dieses

Brot nicht immer schon gebacken haben. Tausend Variationsmöglichkeiten:

Finden Sie selbst Ihr Lieblingsrezept

heraus und experimentieren Sie mit

weiteren Zutaten wie Körner und Samen,

Kräuter und Gemüsestückchen, Nüsse

und Trockenobst, Gewürze und Käsesorten.

Für 1 Brot

Form: Kastenform

(23,5 × 13,5 cm)

Backzeit: ca. 45 Min.

Zutaten

350 g Weizenmehl (Type 550)

½ Päckchen Backpulver

1 TL Salz

250 ml Buttermilch

1–2 EL flüssiger Honig

100 g fein geraspelte Pastinake

½ Bund fein gehackte

Petersilie

3 EL Thymianblättchen

100 g geriebener Gouda

oder Cheddar

Außerdem

Butter zum Einfetten

Weizenmehl zum Bearbeiten

und Bestäuben

Mein Tipp

Ein unkompliziertes Brot

ohne Hefe, das leicht gelingt

und sehr schnell geht.

Buttermilch bringt Frische und

Lockerheit ins Brot, der Käse

eine leckere Würze, die Pastinaken

sorgen für Saftigkeit und die

Kräuter für viel Aroma. Nur noch etwas

gesalzene Butter drauf, lecker!

1. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Kastenform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben,

überschüssiges Mehl abklopfen.

2. Alle Zutaten für den Teig zunächst mit einer Küchenmaschine

mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Diesen auf

einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten, zu

einem Laib formen und in die Kastenform geben.

3. Den Brotlaib mit einem scharfen Messer der Länge nach ca.

½ cm tief einschneiden und leicht mit Mehl bestäuben. Im Backofen

im unteren Drittel ca. 45 Min. goldbraun backen. Brot herausnehmen,

leicht abkühlen lassen, stürzen und auf einem Rost

auskühlen lassen.

384 Brot, Schrippen & Co.

Brot, Schrippen & Co. 385


Æbleskiver 231

Angel Food Cake 136

Anpan (Japanische Brötchen) 248

Apfel-Birnen-Sorbet 168

Apfelkuchen, gedeckter 95

Apfelkuchen im Glas 42

Apfelkuchen mit Amarettostreuseln 96

Apfelkuchen mit Eierlikör-Guss 155

Apfelrosen-Pie 146

Apple Wacky Cake 295

Apple-Pie-Pops 29

Aprikosen-Clafoutis 215

Aprikosen-Marzipan-Kuchen 149

Backmischung für Butterscotch-Brownies 268

Backmischung für Gewürzkuchen 269

Bagels 399

Baguette, traditionelles 378

Baklava 229

Banana Bread 393

Beeren-Smoothie 326

Beeren-Topfen-Gratin 161

Beerentartelettes, kleine 13

Berliner mit Herz 124

Bierteig 22

Bircher-Müslibrötchen 397

Birnen-Gorgonzola-Kuchen 368

Birnen-Röllchen 49

Birnentartelettes „Helene“ 160

Biskuitmasse 18

Blätterteig-Lollis 26

Blaubeerküchlein mit Chia-Samen 306

Blaubeertarte 150

Blinis 247

Blitz-Apfelstreusel 165

Blitz-Orangen-Gugels 40

Brandteig 20

Bread- & Butter-Pudding 245

Brezeln mit Obatzda 377

Brigadeiros 237

Brioche mit Nussfüllung, keltische 88

Brot, das einfachste der Welt 384

Brot im Tontopf 386

Brot, gefülltes (Tortano vom Grill) 405

Brötchen-Rad, süßes 398

Brownies 190

Bruffins süß & herzhaft 250

Brunsviger (Brauner-Zucker-Kuchen) 230

Bubble Buns 76

Bûche de Noël 290

Bunte Mini-Schokokuss-Torte 187

Burger Buns vom Grill 329

Burger-Brötchen mit Belag 402

Buttermilch-Waffeln 86

Butterstollen, einfacher 284

Camembert-Päckchen

mit Mango-Chutney 345

Cannoli Siciliani 218

Cantuccini-Trio 71

Cappuccino-Küchlein, gedämpfte 304

Carrot-Cheesecake 270

Chai-Latte-Cupcakes 73

Cheesecake New York Style 224

Cheesecake Whoopies 50

Chia-Milchshake 320

Chili-Mais-Muffins 334

Chocolate Chip Cookie Shots

mit Pannacotta-Füllung 203

Chocolate-Chip-Banana-Mookies 60

Christstollen-Pudding mit Schokosauce 285

Churros 234

Cookie-Crumble mit Äpfeln

und Cranberrys 48

Corn Dogs 350

Cranberry-Haferflocken-Cookies 61

Cranberry-Zopf 15

Cronuts 79

Crunchy-Kiba-Bienenstich 114

Cupcakes, fruchtige 74

Dattel-Mamoul 235

Dinkelbrioche 394

Donauwellen 110

Doppeldecker, fruchtige 68

Dörrobst-Schnitten 163

Double Cheesecake mit Schokoguss 175

Dreikönigs-Kuchen 291

Dresdner Eierschecke 113

Eierlikör 118

Eierlikörgugels mit Himbeersahne 39

Eierlikörkuchen 119

Eisbombe, himmlische 131

Eiweißbrot, knuspriges 396

Energiebällchen mit Matcha 310

English Muffins 246

Erdbeer-Biskuit-Herz 104

Erdbeer-Charlotte 18

Erdbeer-Mascarpone-Espresso-Torte 138

Erdbeer-Pfirsich-Smoothie 322

Erdbeer-Tiramisu im Glas 122

Espresso-Törtchen 75

Exotik-Torte mit Kokosbiskuit 142

Faworki 233

Fenchel-Taralli 352

Festtags Cupcakes 286

Fladenbrot vom heißen Stein 380

Focaccia mit Trauben 401

Frankenstein-Marshmallows 279

Frankfurter-7-Kräuter-Wähe 360

Frischkäsetorte mit Löffelbiskuit 139

Fritole veneziane 232

Frozen Strawberry Yoghurt 167

Frühlingsrollen 348

Gemüsequiche 358

Germknödel aus dem Dampfgarer 129

Gingerbread-People 66

Glühwein, dänischer 280

Grießkuchen, getränkter 227

Grüner Smoothie 326

Gugelhupf, herzhafter 353

Gurken-Trauben-Kaltschale 319

Gyokpo Palep Lugpa

(schnelle gedämpfte Brote) 328

Hackfleischbrötchen, deftige 407

Haferflocken-Johannisbeer-Schnitten

mit Baiser 154

Haselnuss-Barfi 238

Hefeteig, pikanter 16

Hefeteig, süßer 15

Hot Caipi 280

Holunderpunsch 280

Ingwer-Shortbread-Fingers 34

Ingwer-Orangen-Daiquiri 280

Ingwergugelhupf, kleiner 41

Kalter Hund 193

Kammerjunker à la Enie 240

Kardamom-Cantuccini 70

Karotten-Quiche mit Kräutern 357

Karottenkuchen, saftiger 298

Kartoffel-Coppa-Muffins 333

Kartoffelbrot mit Rosmarin 391

Kartoffelwaffeln, deftige 354

Käse-Buttermilch-Brot, schnelles 385

Käse-Soufflés 54

Käse-Spinat-Muffins 337

Käsekuchen ohne Boden 100

Käsekuchen-Mini-Gugels 36

Käsekuchen, japanischer 225

Käsekuchen, veganer 296

Käseküchlein, ziegige 44

Kastanien-Erdmandel-Muffins mit Feigen 305

Kichererbsen-Mini-Muffins 332

Kirschblüten-Cupcakes 158

Kirschtaschen, rosige 157

Kokosmilchreis mit Früchten, gedämpfter 317

Konfetti-Kekse 63

Konfetti-Layer-Cake 259

Kuchen im Topf 267

Kürbis-Gugelhupf 276

Kürbis-Pie 277

Kürbisbrot 388

Kürbiswaffeln mit Zimt und Ingwer 87

Lagkage – Dänischer Schichtkuchen 214

Lebkuchen 289

Lemon Curd 208

Lemon Curd Tarte 209

Lemonies 105

Liebesknochen mit Brombeersahne,

gefüllte 82

Liebesknochen mit Chili-Schoko-Creme 83

412 Rezeptregister

Rezeptregister

413


Enie van der Meiklokjes bunte Backwelt – endlich in einem

einzigen Buch! Die große Edition mit Rezepten aus der beliebten

sixx-Fernsehshow „Sweet & EasyEnie backt“ präsentiert auf über

400 Seiten das Beste, Leckerste und Schönste, was aus den richtigen

Zutaten werden kann – inklusive kleiner Backschule.

Alles ganz unkompliziert und locker nachzubacken. Für Süßschnäbel

ebenso geeignet wie für diejenigen, die Herzhaftes bevorzugen:

Mamas und Omis Kuchenrezepte reloaded, Süßes und Pikantes aus

aller Herren Länder, Überraschendes für Partys, Feste oder auch

einfach nur so … Genuss, ganz easy, genauso kunterbunt und pfiffig

wie die fröhliche Backexpertin selbst. Also: nichts wie ran an die

Rührschüsseln!

Kartoffelbrot mit Rosmarin

Lagkage

Lemon

Curd Tarte

Apfelrosen-Pie

Mini-Veilchen-Charlottes

ISBN 978-3-960330-46-2

Cronuts

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine