Allersberg - Juli 2018

seifertmedien

ALL_2018-07.indd 1 27.06.2018 11:59:49


Kirchweih-Fotos: Sturm

Programm

Freitag, 27. Juli 2018

Samstag, 28. Juli 2018

Sonntag, 29. Juli 2018

Montag, 30. Juli 2018

18.30 Uhr

Standkonzert am Marktplatz

mit dem Musikverein Markt Allersberg,

der Musikkapelle Meckenhausen

und dem Musikverein Markt

Pyrbaum, anschließend Festzug zum

Kirchweihplatz unter Beteiligung der

Allersberger Vereine und Verbände

19.00 Uhr

im Festzelt: Eröffnung der Kirchweih

und Bieranstich durch

1. Bürgermeister Daniel Horndasch

Bis 24.00 Uhr

Kirchweihauftakt mit der grünsten

Showband „Froschhaxn Express“

08.00 – 12.00 Uhr

Bauernmarkt vor dem Rathaus

10.00 – 18.00 Uhr

DJK Allersberg Beachvolleyballturnier

am Brünnele

13.45 Uhr

30. Allersberger Kirchweihlauf

des TSV 1883 Allersberg, Start

am Marktplatz (1,66, 5 und 10 km)

Bambini-Lauf (ca. 400 m)

14.00 Uhr

Eröffnung der Ausstellung

des Kleintierzuchtvereins

in der Ausstellungshalle am Festplatz;

Schachturnier des ASC 2000 e. V.

im ASC-Vereinsheim, Lerchenfeldstraße

150-jähriges Jubiläum der

Freiwilligen Feuerwehr Allersberg

im Festzelt

10.00 Uhr

Ökumenischer Gottesdienst mit

dem Musikverein Markt Allersberg;

anschließend Grußworte (Schirmherr

MdL Joachim Herrmann)

ab 11.30

Mittagstisch, Kaffee und Kuchen

14 Uhr

Jubiläums-Festzug, Verlauf: Lerchenfeld-

u. Gilardistraße, Marktplatz,

Heckel-, Neumarkter- u. Bahnhofstraße,

anschließend Einzug

der Vereine und Verbände mit

Fahnen ins Festzelt

14.00 Uhr

Kinderkirchweihzug „Erlaubt

ist was gefällt“ (Aufstellung ab

13.45 Uhr am Hinteren Markt)

14.00 – 18.00 Uhr

Familiennachmittag am Festplatz

(verbilligte Preise an allen Geschäften)

im Festzelt:

ab 14.00 Uhr

Festzeltbetrieb für Groß und Klein

15.00 Uhr

„Angis“ Kasperletheater und

Kinderschminken

19.00 – 24.00 Uhr

Endspurt mit der super Showband

aus der Oberpfalz „Gipfelstürmer“

ab 14.00 Uhr im Festzelt:

Festzeltbetrieb

19.00 – 24.00 Uhr

Fetzige Musik mit den

„Münchner G’schichten

ab 15.00 Uhr

Zünftige Jubiläumsfeier mit der

Partyband „Donnaweda“

Festwirt: Festwirtsfamilie

Härteis, Pavelsbach

Festbier: Pyraser Landbrauerei

2

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

ALL_2018-07.indd 2 27.06.2018 11:59:51


TSV 1883 Allersberg e.V.

Der TSV 1883 Allersberg e. V. lädt ein zum 30. Allersberg Kirchweihlauf

und 11. Wertungslauf des Läufer-Cups 2017 im BLV-Kreis Mfr.-Süd

Termin: Samstag, 28. Juli 2018

Start und Ziel: Marktplatz Allersberg

Wettbewerbe:

Bambinilauf: 400 m Start 13.45 Uhr

Kinder bis 7 Jahre (Jahrgang 2011)

Lauf 1: Schüler: 1,66 km (1 Runde) Start 14.00 Uhr

M/W 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15 (Jg. 2003 - 2010)

Lauf 2: Jedermann: 5 km (3 Runden) Start 14.30 Uhr

M/W15 -19, 20-29, 30-39, 40-49, 50-59, 60-69 und älter

Lauf 3: Hauptlauf: 10 km (6 Runden) Start 15.00 Uhr

M/W16–19, 20-29, 30, 35, 40, 45, 50, 55, 60 und älter

Anmeldungen bis Donnerstag, 26. Juli 2018 an:

E-Mail:

rolandgerl@web.de

Telefon: 09176/6762 oder 0160/8868907

Nachmeldungen: Am Wettkampftag bis eine Stunde vor dem

jeweiligen Lauf in der Rothseehalle. Läufer, die an 2

Läufen teilnehmen, müssen dies bei der Anmeldung

angeben!

Weitere Infos unter: www.tsv-allersberg.de

Anmeldung zum Kirchweihlauf 2018

Name:

Straße:

____________________ Vorname: ____________________

____________________ PLZ, Ort: ____________________

Geschlecht: männlich weiblich

Geburtsjahr: ______________ Verein: _____________________

Hauptlauf 10 km

Jedermannslauf 5 km

Schülerlauf 1,66 km

Bambinilauf 400 m

Einverständniserklärung:

Ich erkläre, dass ich auf eigene Gefahr teilnehme und dass ich gut trainiert

und gesund den Wettbewerb aufnehme. Die Haftung des Veranstalters für

eigenes Verschulden und das seiner Erfüllungsgehilfen ist

ausgeschlossen. Ich bin damit einverstanden, dass die in meiner

Anmeldung genannten Daten (Hinweis lt. Datenschutzgesetz: Ihre Daten

werden maschinell gespeichert), die von mir gemachten Fotos,

Filmaufnahmen und Interviews in Rundfunk, Fernsehen, Werbung,

Büchern sowie fotomechanischen Vervielfältigungen ohne

Vergütungsanspruch meinerseits genutzt werden dürfen.

_________________________

(Unterschrift)


JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

3

ALL_2018-07.indd 3 27.06.2018 11:59:53


KÄRWA ALLERSBERG

Bekanntmachung

Dienstbetrieb am Kirchweih-Montag,

den 30. Juli 2018

Am Kirchweih-Montag, den 30. Juli 2018 sind das Rathaus, die Bücherei, der

Bauhof und das Kultur- und Tourismusbüro geschlossen.

Bekanntmachung

(Horndasch) 1. Bürgermeister

Öffentlicher Personennahverkehr zur Kirchweih

Aus Anlass der Kirchweih werden die Haltestellen

Allersberger Omnibus-bahnhof“ und „Neumarkter Straße“ in der Zeit von

Freitag, 20. Juli 2018 - 7.00 Uhr - einschließlich

Donnerstag, 02. August 2018 - 7.00 Uhr auf

die Haltestelle „Gilardistraße“ verlegt.

Die Haltestelle „Marktplatz“ wird von

Freitag, 27. Juli 2018 - 18.00 Uhr bis einschließlich

Samstag, 28. Juli 2018 - 18.00 Uhr

auf die Haltestelle „Gilardistraße“ bzw. auf die Ersatzhaltestelle

„Hilpoltsteiner Straße“ verlegt.

(Horndasch), 1. Bürgermeister

Bekanntmachung

Bustransfer zur Allersberger Kirchweih!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr geehrte Gäste!

Zur Allersberger Kirchweih bietet die Marktgemeinde zusammen mit der

Festwirtsfamilie Härteis auch in diesem Jahr einen Bustransfer an jedem

Kirchweihtag für das gesamte Gemeindegebiet an.

Sie haben die Möglichkeit, von Freitag, den 27. Juli bis Montag, den

30. Juli 2018 mit dem Bus die Allersberger Kirchweih zu besuchen.

Und damit wir auch weiterhin diesen Service für Sie anbieten können, bitten

wir Sie, diese Einrichtung an allen vier Kirchweihtagen zu nutzen. Leider

mussten wir in den vergangenen Jahren feststellen, dass vor allem am Kirchweihsonntag

nur noch vereinzelt Kirchweihgäste diesen Transfer nutzen.

Dies finden wir sehr schade! Die Aufrechterhaltung des Bustransfers am

Kirchweih-sonntag ist in Zukunft nur möglich, wenn Sie, sehr geehrte Mitbürgerinnen

und Mitbürger unserer Ortsteile, verstärkt wieder diesen günstigen

und vor allem bequemen Fahrservice in Anspruch nehmen.

Der Fahrpreis beträgt wie in den vergangen Jahren pro Person für

Erwachsene/Jugendliche pro Fahrt 1,- Euro, Kinder bis 10 Jahre frei.

Im nachstehenden Fahrplan können Sie die genauen Abfahrtszeiten für den

jeweiligen Tag und Ort sehen.

Der Bus hält in den Ortsteilen an den bekannten Schulbushaltestellen.

Die Haltestelle in Allersberg ist in der

Neumarkter Straße

(Ecke Bahnhofstraße, beim Einkaufsmarkt Edeka)

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Service

auch heuer wieder eine Freude

bereiten zu können. Die Abfahrtszeiten

wurden so festgelegt, dass

jede/r die Möglichkeit hat, diesen

günstigen Bustransfer zur Allersberger

Kirchweih zu nutzen.

Machen Sie bitte reichlich Gebrauch

von dieser Einrichtung, damit wir

auch in Zukunft diesen besonderen

Service zur Kirchweih anbieten

können.

(Horndasch), 1. Bürgermeister

4

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

ALL_2018-07.indd 4 27.06.2018 11:59:56


KÄRWA ALLERSBERG

Fahrplan für den Bustransfer am Kirchweih-Freitag 27. Juli 2018

Fahrplan für den Bustransfer am Kirchweih-Freitag 28. Juli 2018

LINIE 1

Reckenstetten

Ebenried

Stockach

Uttenhofen

Heblesricht

Schönbrunn

Eismannsdorf

Lampersdorf

Allersberg

17.45 Uhr

17.50 Uhr

17.53 Uhr

17.56 Uhr

18.01 Uhr

18.04 Uhr

18.09 Uhr

18.14 Uhr

18.20 Uhr

Rückfahrmöglichkeit Linie 1.

23.00 Uhr und 0.30 Uhr

LINIE 2

Göggelsbuch

Kronmühle

Polsdorf

Eulenhof

Allersberg

Guggenmühle

Wagnersmühle

Brunnau

Altenfelden

Harrhof

Eppersdorf

Reckenricht

Allersberg

17.40 Uhr

17.43 Uhr

17.48 Uhr

17.51 Uhr

17.54 Uhr

17.59 Uhr

18.02 Uhr

18.05 Uhr

18.10 Uhr

18.15 Uhr

18.18 Uhr

18.21 Uhr

18.25 Uhr

LINIE 1

Reckenstetten

Ebenried

Stockach

Uttenhofen

Heblesricht

Schönbrunn

Eismannsdorf

Lampersdorf

Allersberg

18.20 Uhr

18.25 Uhr

18.28 Uhr

18.31 Uhr

18.36 Uhr

18.39 Uhr

18.44 Uhr

18.49 Uhr

18.55 Uhr

Rückfahrmöglichkeit Linie 1.

23.00 Uhr und 0.30 Uhr und 3.00 Uhr

LINIE 2

Göggelsbuch

Kronmühle

Polsdorf

Eulenhof

Allersberg

Guggenmühle

Wagnersmühle

Brunnau

Altenfelden

Harrhof

Eppersdorf

Reckenricht

Allersberg

19.05 Uhr

19.08 Uhr

19.13 Uhr

19.16 Uhr

19.19 Uhr

19.24 Uhr

19.27 Uhr

19.30 Uhr

19.35 Uhr

19.40 Uhr

19.43 Uhr

19.46 Uhr

19.50 Uhr

Rückfahrmöglichkeit Linie 2:

23.40 Uhr und 1.10 Uhr

Rückfahrmöglichkeit Linie 2:

23.40 Uhr und 1.10 Uhr und 3.00 Uhr

Fahrplan für den Bustransfer am Kirchweih-Sonntag 29. Juli 2018 Fahrplan für den Bustransfer am Kirchweih-Sonntag 29. Juli 2018

LINIE 1

Reckenstetten

Ebenried

Stockach

Uttenhofen

Heblesricht

Schönbrunn

Eismannsdorf

Lampersdorf

Allersberg

18.20 Uhr

18.25 Uhr

18.28 Uhr

18.31 Uhr

18.36 Uhr

18.39 Uhr

18.44 Uhr

18.49 Uhr

18.55 Uhr

Rückfahrmöglichkeit Linie 1.

23.00 Uhr und 0.30 Uhr

LINIE 2

Göggelsbuch

Kronmühle

Polsdorf

Eulenhof

Allersberg

Guggenmühle

Wagnersmühle

Brunnau

Altenfelden

Harrhof

Eppersdorf

Reckenricht

Allersberg

19.05 Uhr

19.08 Uhr

19.13 Uhr

19.16 Uhr

19.19 Uhr

19.24 Uhr

19.27 Uhr

19.30 Uhr

19.35 Uhr

19.40 Uhr

19.43 Uhr

19.46 Uhr

19.50 Uhr

LINIE 1

Reckenstetten

Ebenried

Stockach

Uttenhofen

Heblesricht

Schönbrunn

Eismannsdorf

Lampersdorf

Allersberg

18.20 Uhr

18.25 Uhr

18.28 Uhr

18.31 Uhr

18.36 Uhr

18.39 Uhr

18.44 Uhr

18.49 Uhr

18.55 Uhr

Rückfahrmöglichkeit Linie 1.

23.00 Uhr und 0.30 Uhr

LINIE 2

Göggelsbuch

Kronmühle

Polsdorf

Eulenhof

Allersberg

Guggenmühle

Wagnersmühle

Brunnau

Altenfelden

Harrhof

Eppersdorf

Reckenricht

Allersberg

19.05 Uhr

19.08 Uhr

19.13 Uhr

19.16 Uhr

19.19 Uhr

19.24 Uhr

19.27 Uhr

19.30 Uhr

19.35 Uhr

19.40 Uhr

19.43 Uhr

19.46 Uhr

19.50 Uhr

Rückfahrmöglichkeit Linie 2:

23.40 Uhr und 1.10 Uhr

Rückfahrmöglichkeit Linie 2:

23.40 Uhr und 1.10 Uhr

Die Haltestelle für Linie 1 und Linie 2 in Allersberg ist in der

Neumarkter Straße

(Ecke Bahnhofstraße, beim Einkaufsmarkt Edeka)

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

5

ALL_2018-07.indd 5 27.06.2018 11:59:56


SERVICE

6

Wasserrohrbruch – Wer hilft?

Wo muss ich anrufen?

Störungsannahme Wasserversorgung im

Gemeindegebiet Allersberg

Wasserversorgung Allersberg -

nur Allersberg-Ort

Rund um die Uhr – Störungsannahme

Tel. mobil 0151 - 2068 2991

Zweckverband zur Wasserversorgung der

Brunnbach-Gruppe

Ortsteile: Altenfelden, Appelhof,

Brunnau, Eisbühl, Eismannsdorf,

Eppersdorf, Eulenhof, Fischhof,

Göggelsbuch, Grashof, Guggenmühle,

Harrhof, Kronmühle,

Lampersdorf, Polsdorf, Reckenricht,

Schönbrunn, Wagnersmühle

Ortsteile Markt Pyrbaum: Oberhembach,

Pruppach, Neuhof

Ortsteile Stadt Hilpoltstein: Heuberg,

Lochmühle, Altenhofen, Auholz,

Riedersdorf

Ortsteile Stadt Roth: Harrlach, Finstermühle,

Eichelburg, Heubühl, Birkach,

Zwiefelhof

Rund um die Uhr – Störungsannahme

Tel. mobil 0171 - 5764 995

Zweckverband zur Wasserversorgung der

Mörsdorfer-Gruppe

Ortsteile: Ebenried, Heblesricht,

Realsmühle, Stockach, Uttenhofen

Rund um die Uhr – Störungsannahme

Tel. 09179 / 94 90 80 (Wasserwerk

Freystadt wird weitergeleitet)

Zweckverband zur Wasserversorgung der

Mönninger-Gruppe

Ortsteil Reckenstetten

Rund um die Uhr – Störungsannahme

Tel. mobil 0170 – 8069 949

Feuchte Mauern?

Abfallender Verputz?

Schimmel? Salpeter?

Sprechstunden der Deutschen

Rentenversicherung

In allen Rentenfragen der Deutschen

Rentenversicherung können Sie sich in

Allersberg vom Rentenberater

Johann Gerngroß, Gundekarstraße 18,

90584 Allersberg, Tel. 09176 / 75 68

beraten lassen.

Es werden auch Rentenanträge

entgegen genommen.

Sprechstunden nach telefonischer

Vereinbarung.

Aktueller Stand des

Spendenkontos „Freibad“

Ziel/geschätzte Sanierungskosten

i.H.v. 3.500.000 €

Spendenliste:

Dezember 2017 Stand: 171.000 €

Januar 2018 Stand: 173.200 €

Februar 2018 Stand: 173.700 €

März 2018 Stand: 173.835 €

April 2018 Stand: 174.105 €

Mai 2018 Zugang: 446,80 €

Juni 2018 Zugang: 100,00 €

77,00 €

Gesamt: 174 728,80 €

Ziel/geschätzte Sanierungskosten i.H.v. 3.500.000 €


Trockene Wände mit dem bjk-Dicht-System

ohne Aufgraben. Auch für Häuser ohne Keller. Spendenliste:

Beratung vor Ort? Einfach anrufen bei: Dezember 2017 171.000 €

bautenschutz katz GmbH 0 9122 / 79 88-0 Januar 2018

100 €

Ringstraße 51 · 91126 Rednitzhembach

2.000 €

www.bautenschutz-katz.de

100 €

Februar 2018 200 €

Geschwindigkeitsmessungen

100 €

200 €

März 135 €

April 50 €

Messort:

Ebenried

100 €

120 €

Mai 446,80 €

Spendenkonto:

IBAN:

DE94 7646 1485

4006 4213 00

BIC:

GENODEF1HPN

174.728,80

174.551,80 €

90584 Allersberg-Göggelsbuch Kommentar: • Am Steigbühl 7

www.kfzwerkstattallersberg.de • Tel. 09174-3655

ortseinwärts

bei Hausnr. 18

IBAN: DE94 7646 1485 4006 4213 00

BIC: GENODEF1HPN Gesamtanzahl Fahrzeuge 5.794

Bearbeiter:

Wagenknecht-Hirth

15.05.2018 174.551,80 € Gesamt

Kühl ist cool!

Großes

Winterreifen-Angebot

Klima-Service

Aktion

Zugelassen Geschwindigkeit:

50 km/h

Auswertungszeitraum:

07. Mai 2018 - 22. Mai 2018

Jetzt aktuell: Winter-Check

In Allersberg findet eine

Rentenberatung statt.

Die Rentenberatung findet im Jahr

2018 an folgenden Donnerstagen statt:

• 19.07.2018

• 30.08.2018

• 27.09.2018

• 25.10.2018

• 22.11.2018

• 20.12.2018

jeweils von 15.00 – 18.00 Uhr im

Rathaus Allersberg, Erdgeschoss,

Besprechungsraum 00.05, statt.

Anträge auf Kontenklärung bzw.

Rentenanträge werden kostenlos

ausgefüllt und entgegengenommen.

Dringend erforderlich hierfür sind

Personalausweis und Versicherungsunterlagen,

die Sie bitte zum Termin

mitbringen.

Eine Beratung durch den Versichertenältestenberater

Herrn Andreas

Seidel, Deutsche Rentenversicherung,

erfolgt nur nach vorheriger

Terminvereinbarung. Eine Beratung

ist auch an anderen Tagen nach individueller

Absprache möglich.

Terminvereinbarung unter 09171-

8948662 oder 0151-61137838.

Andreas Seidel

Geschwindigkeitsmessungen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

In vielen Straßen und Wohngebieten

in Allersbergs und den

Ortsteilen werden von Anwohnern

die Geschwindigkeiten der Verkehrsteilnehmer

als unangemessen hoch

empfunden. Die Wünsche/Forderungen,

durch bauliche Maßnahmen

oder geänderte Beschilderungen

oder Fahrbahnmarkierungen Abhilfe

zu schaffen, nehmen zu.

Die Bauverwaltung prüft diese Anliegen

und wird, wie im letzten Mitteilungsblatt

angekündigt, in den betroffenen

Straßen weitere Geschwindigkeitsmessungen

vornehmen und im Mitteilungsblatt

veröffentlichen.

Messergebnisse Mai 2018:

Messung in Ebenried, bei Hausnr. 18,

Richtung ortseinwärts, zulässige

Geschwindigkeit 50 km/h.

Mit der Veröffentlichung verbinde

ich die Hoffnung, dass wir alle als

Verkehrsteilnehmer beim Thema

Geschwindigkeit sensibilisiert

werden und auf die Belange der

Anwohner und Kinder mehr

Rücksicht nehmen.

Daniel Horndasch,

Erster Bürgermeister

Messort: Ebenried

Kommentar:

ortseinwärts bei Hausnr. 18

Gesamtanzahl Fahrzeuge 5.794

Bearbeiter: Wagenknecht-Hirth

Zugelassen Geschwindigkeit:

50 km/h

Auswertungszeitraum:

07. Mai - 22. Mai 2018

Messergebnisse Mai 2018:

• 1894 Fahrzeuge

(32,69%)

• 41-50 km/h --> 2694 Fahrzeuge

(46,49 %)

• 51-60 km/h --> 1672 Fahrzeuge

(18,50%)

• >61 km/h --> 134 Fahrzeuge

(2,32%)

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

In vielen Straßen und Wohngebieten in Allersbergs und den Ortsteilen werden von Anwohnern die Geschwindigkeiten

ALL_2018-07.indd 6 der Verkehrsteilnehmer als unangemessen hoch empfunden. Die Wünsche/Forderungen, durch bauliche Maßnahmen 27.06.2018 oder 11:59:56

geänderte Beschilderungen oder Fahrbahnmarkierungen Abhilfe zu schaffen, nehmen zu.

Anzahl der Fahrzeuge

3000

2500

2000

1500

1000

500

0

1894

32,69 %

Häufigkeitsauswertung

2694

46,49 %

1672

18,50 %

134

2,32 %

61 km/h


VORWORT DES BÜRGERMEISTERS

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Seit dem Erscheinen des letzten Mitteilungsblattes durften wir eine

Reihe großer Ereignisse in Allersberg feiern:

Wir erlebten gemeinsam die Kunstmeile, die dank des Engagements des

Kultur- und Verschönerungsvereins viele Besucher nach Allersberg locken

konnte und fast schon traditionell bei schönstem Sommerwetter stattfand.

Ein großer Dank an Mario Weidlich, der nicht nur für die Organisation verantwortlich

zeichnet, sondern sich auch immer wieder etwas Neues einfallen

lässt, um uns zu überraschen.

Wir besuchten eine tolle Gewerbeschau, bei der wir den wetterbedingten

Abbruch am Samstagnachmittag durch die vielen Besucher am Sonntag mehr

als kompensieren konnten. Nochmals Glückwunsch, Dank und Anerkennung

an die UVWA und alle teilnehmenden Unternehmer und Vereine, dass diese

„Leistungsschau der Qualität – so unser Landrat“ in Allersberg realisiert

werden konnte.

Besonders freue ich mich auch, dass viele unserer Bürger die Möglichkeit

nutzten, sich von unseren Bauhofmitarbeitern sowie dem Leiter des Bauhofs

und des Bauamts persönlich vor Ort informieren zu lassen. Sie sehen, wie

weit wir – besonders durch die große Eigenleistung der Bauhofmitarbeiter

– bereits gekommen sind und dass wir im Frühjahr diesen Jahres nun auch

die Remise fertigstellen konnten. Ich hoffe, dass nach Erledigung der

noch anstehenden Arbeiten (neuer Grüngutsammelplatz plus Umgestaltung

Lagerplatz hinter der Salzhalle) im kommenden Jahr die richtige Einweihung

gefeiert werden kann.

Viele Gäste nahmen auch an der gelungenen Eröffnung der Gilardi -

Ausstellung im Südflügel teil und kamen auch zum anschließenden

Benefizkonzert des Liederkranzes.

Auch hier ein Dank an alle, die viel Fleiß, Geduld und manchmal auch Nerven

investiert haben, um die Fertigstellung der Ausstellung nach doch langer Zeit

zu einem guten Ende zu bringen! Danke an den Liederkranz für ein schönes

Sybilla-Maurer-Allee 13

90584 Allersberg

Tel. 0 9176 / 2 39

Fax 0 9176 / 55 04

Konzert, einen würdigen Abschluss

dieses Abends und natürlich für den

Benefizgedanken an sich!

Besonders erfreulich und erwähnenswert

ist vor allem, dass zuvor die

langwierigen Auseinandersetzungen

um den Boden des neuen Gilardisaals

beigelegt werden konnten und wir

deshalb in diesem Monat erstmals

den großen Saal für öffentliche und

kulturelle Veranstaltungen nutzen

konnten.

Für die Vorstellung des Konzepts der

neuen ILE Jura – Rothsee für alle

Stadt- und Gemeinderäte der beteiligten fünf Gemeinden und die bereits

erwähnte Eröffnung stellte der Saal einen würdigen Rahmen.

Noch ein Hinweis in Sachen

Mitteilungsblatt selbst:

Viele Bürger haben mich in den letzten Monaten sehr positiv auf die im

Mitteilungsblatt veröffentlichten Informationen aus dem Marktgemeinderat

und den Ausschüssen angesprochen.

Sie werden ab der heutigen Ausgabe nun auch Informationen aus Sitzungen

finden, die im nichtöffentlichen Teil verhandelt wurden und bei denen das

Geheimhaltungsbedürfnis inzwischen weggefallen ist (Näheres ist einem

gesonderten Beitrag zu entnehmen). Dies gilt natürlich auch für die weitere

Zukunft.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unser größtes Gemeindefest, unsere „Allersberger Kerwa“ wie sie liebevoll

genannt wird, steht vor der Tür. Vom 27. Juli bis 30. Juli 2018 verwandelt sich

unser Festplatz beim „Alten Bahnhof“ in eine Straße voller bunter Überraschungen

und Attraktionen.

Ein besonderer Höhepunkt in diesem Jahr ist am Kirchweih-Sonntag das

150-jährige Jubiläum unserer Freiwilligen Feuerwehr Allersberg.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst im festlich geschmückten Festzelt

am Vormittag und einem großen Jubiläumsfestzug am Nachmittag wollen

wir dieses besondere Jubiläum mit unserer Freiwilligen Feuerwehr feiern.

Kommen Sie, ob Groß oder Klein und feiern Sie mit uns.

Ich lade Sie herzlichst dazu ein.

• Ausführung

sämtlicher Maler- und

Tapezierarbeiten

• Fassadenrenovierung

• Wärmedämmung (WDVS)

• Creative Wandgestaltung

Ihr Daniel Horndasch

HAUSTÜREN UND ZIMMERTÜREN

Eine schöne Tür ist die Visitenkarte des Hauses und Ausdruck gehobener

Wohnkultur. Sie geben der Fassade und Ihren Räumen Ihre ganz

persönliche Note.

Infos auch

im Internet!

viele verschiedene Farben und Modelle möglich

Beratung, Planung, Fertigung, Lieferung und Montage aus einer Hand

Innentüren, Sonderanfertigungen und Handelsware

Haustüren, Sonderanfertigungen und Handelsware

KLEBL Schreinerei OHG

Am Stadtgraben 22 • 92342 Freystadt

Tel. 0 91 79 - 9 42 - 20 • Fax -23

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

7

ALL_2018-07.indd 7 27.06.2018 11:59:57


AUS DEM RATHAUS

8

Sitzung des Marktgemeinderates vom 14.05.2018

1.) Bürgerfragestunde

Gewerbe-Show

Herr Elmar Hirscheider fragt an, ob zur Gewerbe-Show der Bauhof geöffnet ist.

1. Bürgermeister Horndasch sagt, dass der Bauhof an beiden Tagen geöffnet ist.

Sanierungswelle kommunaler Gebäude

Herr Kurt Sturm berichtet, dass in der Bundesrepublik in verschiedenen

kommunalen Gebäuden Radon gemessen wurde. Besonders ältere Gebäude

wären davon betroffen. Der Markt soll sich darauf einstellen, dass diese

Messungen auch in unserer Kommune erfolgen können.

Stand Sanierung Freibad

Herr Kurt Sturm fragt an, wie der Stand der Sanierung im Freibad

fortgeschritten ist.

1. Bürgermeister Horndasch stellt kurz Herrn Gunter Pfahler vor, der für die

Leitung des Bauamtes eingestellt wurde.

Bauamtsleiter Pfahler erklärt, dass das Wasser bereits im Becken eingelassen

wurde. Es wurden viele undichte Stellen im Bereich des Beckenkopfes abgedichtet.

Außerhalb des Beckens wurde aufgegraben, weil Unterspülungen

festzustellen waren. Es wurde auch die Durchströmung des Beckens verändert.

Es wurden auch Vorkehrungen getroffen als Plan B, damit kann die

Saison starten. Nach den Sommerferien wird wieder berichtet.

Aktivitäten für Freibad

Herr Josef Buchner bringt vor, dass er bereits im Herbst letzten Jahres den

Vorschlag gebracht hat, dass mehr Leben durch Aktionen und Fitnessangebote

ins Freibad gebracht werden sollten.

2.) Genehmigung des öffentlichen Teils der

Niederschriften von den Sitzungen des

Marktgemeinderates vom 26.03.2018 (M-4/2018) und

der Ausschüsse vom 04.04.2018 (A-5/2018) und vom

25.04.2018 (A-7/2018)

Abstimmung:

einstimmig angenommen

3.) Antrag Marktrat Kinzler: Verkauf von

gemeindeeigenen Waldflächen

1. Bürgermeister Horndasch geht ein auf den Antrag von Marktrat Kinzler aus

der letzten Sitzung, wonach der gemeindliche Wald von etwaigen Verkauf

und/oder Tausch ausgenommen sein sollte. Deshalb stellte er den Antrag auf

Beschluss, dass ab sofort kein Wald in gemeindlichen Besitz mehr verkauft

oder eingetauscht werden sollte. Marktrat Kinzler erhält das Wort:

Marktrat Kinzler erklärt, dass der Gemeindewald große Flächen umfasst und

vor Jahrzehnten der Wald aufgeforstet wurde. Monokulturen wurden in Mischwälder

umgebaut, viele Kulturen angelegt und gepflegt. Mehrere 100 Personen

von Vereinen und Verbänden haben mitgeholfen um den öffentlichen Wald zu

verbessern. Seit Jahrhunderten sind diese Flächen im Besitz der Gemeinde.

Er hält es nicht für gut diesen wertvollen Bestand ohne Not zu verwenden.

1. Bürgermeister Horndasch erklärt, dass er die jahrelange Arbeit von

Marktrat Kinzler sehr schätzt. Durch einen Tausch/Verkauf sind die Waldflächen

ja nicht weg. Der Wald wird weiterhin bewirtschaftet. Es steht nur ein

anderer Eigentümer im Grundbuch.

Außerdem stellt sich die Frage, ob und warum dies nur für Waldflächen

beschlossen werden soll, und ob gemeindliche Äcker, Wiesen, Weihern und

Biotopflächen davon ausgenommen sein sollen.

Sollte der Beschluss getroffen werden, sind die Grundstücksverhandlungen

für ein Gewerbegebiet in Altenfelden in wesentlichen Teilen obsolet und es

wird auf absehbare Zeit kein Gewerbegebiet geben. Äcker und Wiesen in

der benötigten Fläche zum Tauschen sind nicht vorhanden, darüber hinaus

wollen einige Grundstücksbesitzer auch explizit Wald.

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt auf Antrag von Marktrat Kinzler, dass ab

sofort keine Waldflächen, die sich im Besitz der Gemeinde befinden, verkauft

oder eingetauscht werden dürfen.

Abstimmung: abgelehnt mit 14 zu 4

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt, dass in Zukunft / nach Tauschgeschäften

soweit als möglich der Bestand an gemeindlichen Flächen (Wald, Äcker,

Wiesen) durch Zukauf wieder aufgestockt werden soll.

Abstimmung: angenommen mit 15 zu 3

4.) Baugebiet in der Eppersdorfer Straße "Am St. Wolfgang"

Sachverhalt:

Die vorhandenen Flächen zwischen der Anton-Günther-Straße, der Eppersdorfer

Straße und der Straße zum St. Wolfgang befinden sich komplett in

privaten Besitz. Diese Flächen sind als Baugebiet bestens geeignet und

sollten bereits vor langen Jahren als Baugebiet ausgewiesen werden. Dies

scheiterte bisher daran, dass der Grund nicht erworben werden konnte.

Nun hat BGM Horndasch Vorgespräche wegen Flächenerwerb geführt. Diese

gestalten sich sehr positiv. Es handelt sich um rund 45.000 qm.

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beauftragt die Verwaltung, im Bereich der Flurnummern

855, 855/2, 855/3, 856, 857, 858, 859, 860, 857/2, 862/2 die

notwendigen Vorbereitungen zum Zweck einer späteren Ausweisung eines

Baugebiets „Am St. Wolfgang“ zu treffen, falls das KU Allersberg die entsprechenden

Flächen erwerben kann.

Abstimmung:

einstimmig angenommen

(Marktrat Penkert nahm an der Abstimmung wegen des Art. 49 GO nicht teil)

5.) Baugebiet in Göggelsbuch "Am Wasserturm"

Sachverhalt:

Die Flächen im Umgriff des Wasserturms in Göggelsbuch befinden sich

komplett in privaten Besitz. Diese Flächen sind als Baugebiet in Teilen

geeignet und sollten bereits seit einiger Zeit als Baugebiet ausgewiesen

werden. Dies scheiterte bisher daran, dass der Grund noch nicht erworben

werden konnte.

Nun hat BGM Horndasch Vorgespräche wegen Flächenerwerb geführt.

BGM Horndasch erläutert den Zuschnitt des möglichen Baugebiets, vorhandene

Immissionsprobleme durch die Autobahn und welche Flächen – ggfs.

gegen Tausch von Flächen – erworben werden müssten und könnten.

Die Größe des Baugebiets bewegt sich damit zwischen 11.000 qm und max.

14.000 qm.

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beauftragt die Verwaltung, im Bereich der Flurnummern

452/1, 451, 449, 445 und falls möglich auch 448 die notwendigen

Vorbereitungen zum Zweck einer späteren Ausweisung eines Baugebiets

„Am Wasserturm“ zu treffen, falls das KU Allersberg die entsprechenden

Flächen erwerben kann.

Abstimmung: angenommen mit 10 zu 8

6.) Veröffentlichung von Ergebnissen in nichtöffentlichen

Sitzungen

Hinweis:

Der TOP 6 dieser Sitzung ist in diesem Mitteilungsblatt an gesonderter Stelle

genauer erläutert, so dass aus Platzgründen hier auf eine doppelte Darstellung

verzichtet wird.

Abstimmung:

zur Kenntnis genommen

7.) Verbesserungsbeitrag Bau Wasserwerk: Abrechnung

Sachverhalt:

In den Marktgemeinderatssitzungen am 08.11.2014 bzw. am 13.07.2015

wurde beschlossen, dass 80 % der Kosten des Baus des Wasserwerkes über

einen Verbesserungsbeitrag eingehoben werden. Die Abrechnung erfolgte in

drei Raten in den Jahren 2015 bis 2017. Für die Abrechnung sollte die Erhebung

einer 4.Rate zum späteren Zeitpunkt geprüft werden.

Da zwischenzeitlich fast alle Schlussrechnungen vorliegen, wurden die

Kosten hochgerechnet, um eine Aussage über die tatsächlichen Gesamtkosten

zu erhalten.

Für die Kalkulation des Verbesserungsbeitrages sind wir im Jahr 2015 von

einer Gesamtsumme (netto) von 4 Mio. € ausgegangen.

Die Hochrechnung der tatsächlichen Gesamtkosten (netto) ergibt einen

Betrag in Höhe von rund 3.924.000 €. Somit liegen wir 76.000 € unter der

damaligen Kostenschätzung.

ALL_2018-07.indd 8 27.06.2018 11:59:57


AUS DEM RATHAUS

Dies würde für den Markt Allersberg eine Differenz von 1 Ct (0,41 auf 0,40 €/

m³) bei der Grundstücksfläche und von 2 Ct bei der Geschossfläche (1,78 auf

1,76 €/m³) bedeuten.

Die Verwaltung schlägt daher vor keinen weiteren Bescheid mit einer 4.Rate

zu erlassen. Die Verrechnung soll im Rahmen der nächsten Gebührenkalkulation

erfolgen. Eine entsprechende Information soll über die Internetseiten,

die Presse und das Mitteilungsblatt erfolgen.

Es ergehen seitens der Verwaltung allerdings noch Bescheide, die sich im

Rahmen von Nachberechnungen (z.B. durch Neu- oder Umbau) ergeben haben.

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt, dass für die Erhebung des Verbesserungsbeitrages

für den Bau des Wasserwerkes keine 4.Rate erhoben und damit

kein weiterer Bescheid erlassen wird. Die Verrechnung soll im Rahmen der

nächsten Gebührenkalkulation erfolgen. Eine entsprechende Information an

die Bürgerinnen und Bürger ergeht über die Internetseiten, die Presse und

das Mitteilungsblatt.

Abstimmung:

einstimmig angenommen

8.) Verschiedenes und Anfragen

Alter Bauhof, Polsdorfer Straße

Marktrat Gmelch bringt vor, dass er in der Vergangenheit schon den Antrag

gestellt habe, dass das Gelände des alten Bauhofes als Wohngebiet umgenutzt

werden solle. Aufgrund GO wird dieser Antrag in der nächsten Sitzung

behandelt.

Kommunalunternehmen: Vorstellung im Mitteilungsblatt

Marktrat Gmelch kritisiert, dass das Kommunalunternehmen lückenhaft, fehlerhaft

und zerbröselt im Mitteilungsblatt dargestellt wurde. Es wäre sinniger

gewesen, die Vorstellung der Vorstandschaft langsamer angehen zu lassen.

1. Bürgermeister Horndasch erklärt, dass die Darstellung im Mitteilungsblatt

nicht dem entsprochen hat, was von Frau Seidel bei der Firma Seifert abgegeben

worden war. Die Verantwortung für das Mitteilungsblatt liegt grundsätzlich

bei der Firma Seifert, was dies angeht.

Bänke für Bürger am Rothseebahnhof

Marktrat Bitsch bringt vor, dass er in der Zeitung gelesen hat, dass eine

Kommune Bänke aufstellte, die für Bürger da sind, die von Autofahrern

mitgenommen werden wollen. Er schlägt vor, dass in Altenfelden eine solche

Bank aufgestellt werden sollte.

Termine für Arbeitsgruppe Gilardi-Anwesen und

Rechnungsprüfungsausschuss

2. Bürgermeister Schönfeld fragt nach wann die Termine feststehen.

Zuschüsse vom Amt für Denkmalschutz für Gilardi-Anwesen

2. Bürgermeister Schönfeld bringt vor, dass Zuschüsse vom Amt für Denkmalschutz

abgerufen werden sollten. Es muss eine langfristige Planung geben,

weil die Auftragsbücher der Baufirmen voll sind.

1. Bürgermeister Horndasch erklärt, dass Zuschüsse nicht verfallen. Grundlegende

Entscheidungen werden demnächst in der Arbeitsgruppe und im

Marktgemeinderat beraten.

Baumpflanzmaßnahmen

Marktrat Schöll Norbert bringt vor, dass bereits im Herbst letzten Jahres

Baumpflanzmaßnahmen angegangen werden sollten. Diese Bäume sollten

doch endlich gepflanzt werden.

1. Bürgermeister Horndasch erklärt, dass derzeit die Pflanzung der Bäume im

Keinzel I läuft.

Marktrat Harrer merkte an, dass dort die Bäume zu eng gepflanzt werden.

„MARITIM GENIESSEN“ –

die Fischwochen

im Bardolino

Anzeige

Was gibt es Schöneres, als an sonnigen Tagen mit Freunden oder Familie

gemeinsam an einer Tafel im Freien zu sitzen, zusammen zu schlemmen

und eine schöne Zeit zu haben?

Unter dem Motto „Maritim genießen“ präsentieren wir auch dieses Jahr

die Fischwochen mit einer großen Auswahl an Fischen, wie z.B. Seeteufel,

Steinbutt, Seezunge, Dorade Royal und einem gebackenen Edelfischmix.

Oder haben Sie eher Lust auf Wolfsbarsch, schottischen Lachs oder Riesengarnelen

mit frischen Kräutern und grobem Meersalz vom Lavasteingrill zu

Genießerpreisen? Startschuss ist

am 4. Juli 2018.

Auf der einladenden Terrasse, umgeben

von Palmen und Olivenbäumen,

können Sie außerdem eine sommerlich

frische Küche mit Pfifferlingzubereitungen

genießen – leicht

und lecker wie am Mittelmeer. Das

ist Lebensfreude pur!

Verspüren Sie eine Prise Meer und

reservieren Sie gleich Ihren Tisch telefonisch

oder über unsere Webseite.

Die Saisonkarte sowie Impressionen

der Terrasse finden Sie im Internet

unter www.restaurant-bardolino.de.

Dorade Royal, Wolfsbarsch „und viel Meer“ aus dem Frische-Tresor

Restaurant Bardolino …

wo Genießer zu Hause sind.

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

9

ALL_2018-07.indd 9 27.06.2018 11:59:58


AUS DEM RATHAUS

10

Offener Brief über die Not der Unternehmer

Marktrat Schröder bringt vor, dass er einen Zeitungsbericht über das Handwerk

und die Not der Unternehmer geeignetes Personal zu finden, gelesen hat.

Ihm kam die Idee dazu, dass der Markt Allersberg einen offenen Brief über

die Einwanderungs-politik verfasst. Momentan geht die Politik in eine andere

Richtung. Deshalb ist es notwendig, die Not der Unternehmer klar zu stellen.

Er will ein Schreiben entwerfen und in den nächsten Sitzungen vorlegen.

Gemeindewald

Marktrat Kinzler bringt vor, dass er zukünftig keine Pflegearbeiten im

Gemeindewald mehr macht. Auch für Führungen, Baumschauen und

Vorschläge zum Anlegen und der Pflege von Grünflächen steht er nicht mehr

zur Verfügung. Er hat viele Niederlagen einstecken müssen. Er will nicht belächelt

werden, wenn er etwas für die Gemeinde macht.

Sitzung Bauausschusses vom 30.05.2018

1.) Verschiedenes und Anfragen

Marktrat Schöll fragt an, ob etwas zur Nutzung in der ehemaligen Firma

Sefa in der Neumarkter Straße bekannt ist. Erster Bürgermeister Horndasch

teilt mit, dass sich die Firma Sefa im Insolvenzverfahren befindet, über eine

anderweitige Nutzung ist nichts bekannt.

Marktrat Schöll erkundigt sich weiter zur Firma Hofmann in der Nürnberger

Straße.

2.) Bauanträge und Bauvoranfragen

2.1.) Ludwig Frisch Bauunternehmen GmbH; Bauantrag

für die Errichtung eines 5- Familienwohnhauses mit

Garagen, Lampersdorfer Straße 2c

Sachverhalt:

TA Haußner erläutert das Vorhaben innerhalb der im Zusammenhang

bebauten Ortsteile.

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder beschließen, das gemeindliche Einvernehmen zum

Bauantrag der Ludwig Frisch Bauunternehmen GmbH für die Errichtung eines

5- Familienwohnhauses mit Garagen, auf dem Grundstück Lampersdorfer

Straße 2c, 90584 Allersberg, Fl.Nr. 613, Gmkg. Allersberg, zu erteilen.

Abstimmung:

einstimmig angenommen

2.2.) Susanne und Harald Schönpflug; Bauantrag für den

Neubau eines 6- Familienwohnhauses, Pyrbaumer Straße 8

Sachverhalt:

TA Haußner erläutert das Vorhaben innerhalb der im Zusammenhang

bebauten Ortsteile.

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder beschließen, das gemeindliche Einvernehmen

zum Bauantrag von Susanne und Harald Schönpflug für den Neubau eines

6- Familien- Wohnhauses, auf dem Grundstück Pyrbaumer Straße 8, 90584

Allersberg, Fl.Nr. 1031/19, Gmkg. Allersberg, zu erteilen.

Abstimmung:

einstimmig angenommen

2.3.) weitere Bauanträge und Bauvoranfragen

2.3.1.) Christiane und Rainer Frankenhauser; Errichtung

einer Gaube und Ausbau eines Dachgeschosses -

Abstandsflächenübernahmeerklärung, Polsdorf 17

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

Sachverhalt:

TA Haußner erinnert an die Beratung in der Bauausschusssitzung vom

25.04.2018. Durch die Nutzungsänderung im Dachgeschoss, ist nach Aufforderung

durch das Landratsamt Roth, eine Entscheidung zur Abstandsflächenübernahmeerklärung

durch den Markt Allersberg, auf die Fl.Nrn. 747 und 749,

Gmkg. Birkach, notwendig. Dies entspricht exakt der bereits erteilten Abstandsflächenübernahmeerklärung

des Marktes Allersberg, vom 21.03.2004. Angrenzend

an das Baugrundstück befinden sich ein Fußweg, der Dorfplatz und die

Dorfkapelle. Der Fußweg ist gewidmet, der Dorfplatz wird in der vorliegenden

Form bestehen bleiben und ist aufgrund der Nähe zur Kapelle nicht bebaubar.

Die Zustimmung zur Abstandsflächenübernahmeerklärung ist vertretbar.

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder stimmen der Abstandsflächenübernahmeerklärung

auf die Fl.Nr. 747, Gmkg. Birkach, mit mindestens 0,574 m und maximal 1,335

m auf einer Länge von 9,72 m und die Fl.Nr. 749, Gmkg. Birkach, mit mindestens

0,00 m und maximal 1,23 m auf einer Länge von 6,149 m, im Zusammenhang

mit dem Bauantrag zur Errichtung einer Gaube und den Ausbau

eines Dachgeschosses von Christiane und Rainer Frankenhauser, auf dem

Baugrundstück Polsdorf 17, 90584 Allersberg, Fl.Nr. 750, Gmkg. Birkach, zu.

Abstimmung:

einstimmig angenommen

2.3.2.) Gheorghe Oana; Bauvoranfrage für die Errichtung

einer 4fach Garage sowie Ankauf einer Teilfläche

auf dem Grundstück Fl.Nr. 193, Gmkg. Allersberg

Sachverhalt:

Für den Um- und Ausbau des Anwesens Kirchstraße 3, Fl.Nr. 181/2, Gmkg.

Allersberg, vom Einfamilienhaus zum Mehrfamilienhaus, sind Stellplätze

nachzuweisen. Nach dem Umbau sollen drei Wohnungen größer 40 qm

entstehen. In Summe sind fünf Stellplätze notwendig. Dabei wird ein Stellplatz

für die bestehende Nutzung als Einfamilienhaus angerechnet. Auf dem

Grundstück ist bislang nur ein Stellplatz in Form einer Garage vorhanden.

Dieser westliche Anbau wird durch den Bauherrn abgebrochen.

Herr Oana fragt an, ob eine Teilfläche der Fl.Nr. 193 mit 54,00 m² vom Markt

Allersberg erworben werden kann. Zusammen mit der zum Kauf angefragten

Fläche soll eine Vierfachgarage errichtet werden, um die Stellplatzsatzung

einzuhalten. Ein weiterer Stellplatz wäre dann noch abzulösen. Auf der

gemeindlichen Teilfläche Fl.Nr. 193, Gmkg. Allersberg, befindet sich eine Freifläche

mit Sonnensegel.

Es stehen drei Beschlussvarianten/Möglichkeiten zur Wahl:

Beschluss 1 (Grunderwerb groß, Ablöse):

Die Ausschussmitglieder beschließen das gemeindliche Einvernehmen zur

Bauvoranfrage von Gheorghe Oana für die Errichtung einer 4fach Garage

auf den Grundstücken Kirchstraße 3, 90584 Allersberg, Fl.Nr. 181/2, Gmkg.

Allersberg, und Teilfläche Fl.Nr. 193, Gmkg. Allersberg, sowie der Ablöse eines

Stellplatzes, in Aussicht zu stellen. Der Veräußerung einer Teilfläche aus der

Fl.Nr. 193, Gmkg. Allersberg in der Größe von 54,00 m² wird zugestimmt.

Abstimmung:

einstimmig abgelehnt

Beschluss 2 (Grunderwerb klein, Ablöse):

Die Ausschussmitglieder beschließen das gemeindliche Einvernehmen zur

Bauvoranfrage von Gheorghe Oana für die Errichtung einer 4fach Garage auf

den Grundstücken Kirchstraße 3, 90584 Allersberg, Fl.Nr. 181/2, Gmkg. Allersberg,

und Teilfläche Fl.Nr. 193, Gmkg. Allersberg, unter folgenden Voraussetzungen

in Aussicht zu stellen:

auf dem Grundstück Kirchstraße 3, Fl.Nr. 181/2, Gmkg. Allersberg, werden

zwei Stellplätze nachgewiesen, auf der Teilfläche der Fl.Nr. 193, Gmkg.

Allersberg, wird ein Stellplatz nachgewiesen und zwei weitere Stellplätze

sind abzulösen.

Der Veräußerung einer Teilfläche aus der Fl.Nr. 193, Gmkg. Allersberg, für die

Errichtung des Stellplatzes wird zugestimmt.

Abstimmung:

einstimmig abgelehnt

Beschluss 3 (Ablöse ohne Grunderwerb):

Die Ausschussmitglieder beschließen das gemeindliche Einvernehmen zur

Bauvoranfrage von Gheorghe Oana für die Errichtung einer 4fach Garage auf

dem Grundstück Kirchstraße 3, 90584 Allersberg, Fl.Nr. 181/2, Gmkg. Allersberg,

unter folgenden Voraussetzungen in Aussicht zu stellen:

auf dem Grundstück Kirchstraße 3, Fl.Nr. 181/2, Gmkg. Allersberg, werden

zwei Stellplätze nachgewiesen und drei weitere Stellplätze sind abzulösen.

Abstimmung: angenommen mit 5 zu 1

ALL_2018-07.indd 10 27.06.2018 11:59:58


AUS DEM RATHAUS

Sitzung vom 14.05.2018

(TOP 6, öffentlicher Teil: „Veröffentlichung von

Ergebnissen in nichtöffentlichen Sitzungen

Bürgermeister Horndasch zum TOP 6:

Der Regelfall für Entscheidungen ist die öffentliche Sitzung. Die Behandlung

in nicht öffentlicher Sitzung ist die Ausnahme und bedarf damit der gesonderten

Begründung und nicht umgekehrt. Die typischen Fälle, bei denen diese

Begründung ohne weiteres gegeben ist, sind bekannt: Grundstücksgeschäfte,

Personalangelegenheiten, Abgabenvorgänge (Widerspruch, Stundung, Erlass).

Die Geheimhaltung gilt aber auch hier nur, solange es dafür sachliche

Gründe gibt. Das Gesetz sieht ausdrücklich vor (Art. 52 Abs.

3 GO), dass nach Wegfall des Geheimhaltungsgrundes die Beschlüsse

bekanntzugeben sind.

Wenn zum Beispiel ein Grundstücksgeschäft gelaufen ist, gibt es in der Regel

keinen Grund mehr, dieses der Öffentlichkeit vorzuenthalten.

Wenn die Einstellung eines Mitarbeiters beschlossen ist, darf das auch die

Öffentlichkeit wissen. Bekanntgegeben werden darf nur der Beschluss als

solcher, also das Ergebnis. Der Inhalt und Verlauf der Beratung, das Abstimmungsverhältnis

oder gar das Abstimmungsverhalten einzelner Mitglieder

müssen geheim bleiben.

Zuständig für die Bekanntgabe ist der erste Bürgermeister. Ein Gemeinderatsbeschluss

ist daher nicht notwendig.

Die Bestimmungen zur Öffentlichkeit gelten in gleicher Weise auch für

beschließende Ausschüsse (Art. 55 Abs. 2 GO). Für vorberatende Ausschüsse

lässt das Gesetz offen, ob sie unter den gleichen Voraussetzungen öffentlich

oder generell nichtöffentlich tagen.

Aufgrund dessen werden Ergebnisse aus Sitzungen des Marktgemeinderates

oder der Ausschüsse, soweit sie nichtöffentlich verhandelt

wurden, nun nachträglich in geeigneter Form bekannt gemacht,

soweit und sobald der Geheimhaltungsgrund weggefallen ist.

Die nachträgliche Bekanntgabe erfolgt für alle Sitzungen ab Amtsantritt des

neuen Bürgermeisters im August 2017 und natürlich für die Zukunft.

Der Marktgemeinderat nahm dies in der Sitzung zustimmend zur Kenntnis.


Erster Bürgermeister Horndasch gibt hiermit bekannt, dass für

die nachstehend aufgeführten, in nichtöffentlichen Sitzungen

gefassten Beschlüsse, die Gründe für die Geheimhaltung weggefallen

sind.

Folgende Ergebnisse werden deshalb veröffentlicht:

Sitzung des Bauausschusses am 06.09.2017 (A-15/2017)

3.) Auftragsvergaben

3.1.) Mittelschule;

Bekanntgabe einer dringlichen Anordnung Gewerk Elektroinstallation,

Teilleistung RWA, BMA, Sicherheitsbeleuchtung

3.2.) Sporthalle Sybilla-Maurer-Grundschule-Vergabe der

Elektroarbeiten

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder stimmen der Vergabe der Elektroarbeiten im Zuge

des Sporthallenturnbaus der Sybilla-Maurer-Grundschule mit der geprüften

Angebotssumme zu.

Die Ausschussmitglieder ermächtigen die Verwaltung, die jeweilige Wunschposition

vor Vergabe auf Notwendigkeit zu prüfen

Abstimmung:

angenommen

3.2.1.) Bekanntgabe dringliche Vergabe Nachtrag Abbruch

Abstimmung:

zur Kenntnis genommen

3.3.) weitere Auftragsvergaben

3.3.1.) Sybilla-Maurer-Grundschule Allersberg - ELA-Anlage

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder stimmen der Auftragsvergabe für die

elektroakustische Anlage (ELA) in der Sybilla-Maurer-Grundschule

Allersberg an die Firma BE Elektrotechnik GmbH, Forcheim.

Abstimmung:

angenommen

Sonderpreise!

• Rabatte auf alle Fahrräder!

• Reparatur aller Räder!

Wir planen und installieren Ihre

Photovoltaikanlage

Ausführung aller

Elektroarbeiten

Thannstraße 7

90584 Allersberg

Tel. 0 91 76 -99 89 46

Mobil 0162 -700 3726

• NEUBAU

• ALTBAUSANIERUNG

• INDUSTRIE-

INSTALLATION

RAMSAUER

18

ZIMMEREI

DACHEINDECKUNG

GERÜSTBAU

Meisterbetrieb

Mit Herz und Verstand

Seligenportener Straße 4a

90584 Allersberg

Telefon: 0 91 76 / 76 05

www.zimmerei-ramsauer.de

7

, von KYMCO:

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

11

ALL_2018-07.indd 11 27.06.2018 11:59:58


AUS DEM RATHAUS

Sitzung des Marktgemeinderates am 11.09.2017 (M-9/2017)

8.) Darlehensaufnahme

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt einen Kredit in Höhe von 1.212.000 € mit

einer Laufzeit bis zum 31.12.2017, bei der Raiffeisenbank am Rothsee eG

aufzunehmen. Die Verwaltung wird hierzu ermächtigt mit der Raiffeisenbank

am Rothsee eG nach zu verhandeln. Zum 31.12.2017 ist eine Rückzahlungsvereinbarung

abzuschließen. Hierzu werden von der Verwaltung wieder

Angebote bei den verschiedenen Instituten eingeholt und dem Marktgemeinderat

zur Entscheidung vorgelegt.

Die entsprechenden Haushaltsmittel sind im genehmigten Haushaltsplan

2017 vorhanden.

Abstimmung:

angenommen

9.) Gesuche in Steuer- und Abgabeangelegenheiten

9.1.) Ausbuchung von bereits niedergeschlagenen

Forderungen

Beschluss:

Der Marktgemeinderat bevollmächtigt die Verwaltung die vorliegenden

Forderungen, die in der Vergangenheit bereits niedergeschlagen und

weiterhin uneinbringlich sind, zu prüfen, ob diese Forderungen verkauft

werden können. Ist dies nicht möglich wird die Verwaltung ermächtigt die

Forderungen zu erlassen und auszubuchen.

Die Aufstellung über die betroffenen Forderungen bildet einen Bestandteil

dieses Beschlusses.

Abstimmung:

angenommen

10.) Grundstücksangelegenheiten

10.1.) Erwerb der Grundstücke FlNr. 727 und 875,

Gemarkung Birkach

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt, die Grundstücke FlNr. 727 (Fläche: 1.670

m²) und 875 (Fläche: 1.900 m²), Gemarkung Birkach zu erwerben. Die Nebenkosten

übernimmt der Erwerber.

Abstimmung:

angenommen

11.) Genehmigung des nichtöffentlichen Teils der

Niederschriften von den Sitzungen der Ausschüsse

(A-9/2017), (A-10/2017) und (A-12/2017)

Abstimmung:

angenommen

Sitzung des Hauptausschusses am 27.09.2017 (A-16/2017)

1.) Personalangelegenheiten

Bewerbungen Leiter Technisches Bauamt – Vorstellungstermin Bewerber

2.) Anfrage von Herrn Hans Spiegel auf Anpassung der

Förderrichtlinien zur Sportförderung des Marktes Allersberg

Beschluss:

Der Hauptausschuss empfiehlt dem Marktgemeinderat die Entscheidung über

die Anpassung der Förderrichtlinien zur Sportförderung, bis die geänderten

Richtlinien des Landratsamtes vorliegen, zu vertagen.

Der Hauptausschuss ermächtigt die Verwaltung einen Lösungsvorschlag für

die Vereinsförderung zu besonderen Anlässen zu erarbeiten.

Abstimmung:

angenommen

4.) Neuerlass der Satzung über Aufwendungs- und

Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen

gemeindlicher Feuerwehren sowie Anpassung des

Pauschalsätze-Verzeichnisses als Anlage zur Satzung:

Beschluss:

Die Mitglieder des Hauptausschusses empfehlen dem Marktgemeinderat den

Neuerlass der Satzung über Aufwendungs- und Kostenersatz für Einsätze

und andere Leistungen gemeindlicher Feuerwehren und die Anpassung des

Verzeichnisses über die Pauschalsätze als Anlage zur Satzung. Der Entwurf

der Satzung samt Anlagen bildet einen Bestandteil dieses Beschlusses.

Abstimmung:

angenommen

Sitzung des Marktgemeinderates am 16.10.2017 (M-10/2017)

12.) Gilardi-Anwesen; Vermietung und Ausbau des

Walmdachbaus – Sachstandsbericht:

Es konnte ein potentieller Mieter für den Walmdachbau gefunden werden,

weshalb der Ausbau des Walmdachbaus im Anschluss ansteht.

Zur Kenntnis genommen.

13.) Darlehen: Anschlussfinanzierung

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt eine Anschlussfinanzierung über eine Restschuld

von 242.311,64 € mit einer Laufzeit von 15 Jahren bei vierteljährlicher

Tilgung bei der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt abzuschließen.

Abstimmung:

angenommen

14.) Grundstücksangelegenheiten

14.1.) Antrag auf Erwerb einer Teilfläche aus der Fl.-Nr.

37, Gemarkung Altenfelden (nördlich Feuerwehrhaus

Altenfelden 41)

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt, die Flurnummer 37 oder eine Teilfläche

hieraus zumindest vorerst nicht zu verkaufen, weil die Gemeinde in der

Gemarkung Altenfelden weitere Flächen erwerben will und hierzu gegebenenfalls

die Flurnummer 37 als Tauschfläche benötigen könnte.

Abstimmung:

angenommen

15.) Auftragsvergaben

15.1.) Sporthalle Sybilla-Maurer-Grundschule

15.1.1.) Sporthalle Sybilla-Maurer-Grundschule; Vergabe

Klempnerarbeiten

Beschluss:

Die Marktgemeinderatsmitglieder stimmen der Vergabe der Klempnerarbeiten

für den Neubau der 1-fach Turnhalle der Sybilla-Maurer-Grundschule

an die kostengünstigste Firma Stifter, Petersaurach, zu.

Abstimmung:

angenommen

15.1.2.) Sporthalle Sybilla-Maurer-Grundschule;

Vergabe Metallbauarbeiten

Beschluss:

Die Marktgemeinderatsmitglieder stimmen der Vergabe der Metallbauarbeiten

für den Neubau der 1-fach Turnhalle der Sybilla-Maurer-Grundschule

an die kostengünstigste Firma Meindl Metallbau GmbH, Rügland, zu.

Abstimmung:

angenommen

15.1.3.) Sporthalle Sybilla-Maurer-Grundschule;

Vergabe Wärmedämmverbundsystem

Beschluss:

Die Marktgemeinderatsmitglieder stimmen der Vergabe des Wärmedämmverbundsystems

für den Neubau der 1-fach Turnhalle der Sybilla-Maurer-Grundschule

an die kostengünstigste Firma Stiegler, Schwabach, zu.

Abstimmung:

angenommen

Gartengestaltung · Pflasterarbeiten

Obst- und Ziergehölze · Garten- und

Baumpflege · Teichbau · Bewässerungsanlagen

Ab März Baumschulverkauf Katzw. Neusseser Str. Ortsausgang

Telefon 0 91 22/88 73 65 · Mobil 0170 47 25 760

gartengestaltung-ruebner@web.de

12

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

ALL_2018-07.indd 12 27.06.2018 11:59:59


AUS DEM RATHAUS

15.1.4.) Sporthalle Sybilla-Maurer-Grundschule;

Vergabe Dachabdichtungsarbeiten

Beschluss:

Die Marktgemeinderatsmitglieder stimmen der Vergabe der Dachabdichtungsarbeiten

für den Neubau der 1-fach Turnhalle der Sybilla-Maurer-Grundschule

an die kostengünstigste Firma Weidmann, Nürnberg, zu.

Abstimmung:

angenommen

15.1.5.) Sporthalle Sybilla-Maurer-Grundschule;

Vergabe Zimmer- und Holzbauarbeiten

Beschluss:

Die Marktgemeinderatsmitglieder stimmen der Vergabe der Zimmer- und

Holzbauarbeiten für den Neubau der 1-fach Turnhalle der Sybilla-Maurer-

Grundschule an die kostengünstigste Firma O. Lux, Roth, zu.

Abstimmung:

angenommen

15.2.1.) Museale Ausstellung im Gilardi-Anwesen;

Vergabe Beleuchtungsanlagen

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt, den Auftrag für die Beleuchtungsanlage

zur Musealen Ausstellung im Gilardi-Anwesen, an den wenigstnehmenden

Anbieter, die Firma Heumann, Hilpoltstein, zu vergeben.

Abstimmung:

angenommen

16.) Genehmigung des nichtöffentlichen Teils der

Niederschriften von den Sitzungen des Marktgemeinderates

M-6/2017 und M-7/2017 sowie der Ausschüsse

A-14/2017 und A-15/2017

Abstimmung:

angenommen

Sitzung des Hauptausschusses am 18.10.2017 (A-18/2017)

Personalangelegenheiten

1.1.) Bewerbung Leiter Technisches Bauamt

1.1.1.) Vorstellung Bewerber Gunther Pfahler

Beschluss:

Der Hauptausschuss empfiehlt dem Marktgemeinderat, Herrn Gunther

Pfahler als Leiter technisches Bauamt Allersberg einzustellen.

Abstimmung:

angenommen

Sitzung des Bauausschusses am 08.11.2017 (A-20/2017)

4.) Sybilla-Maurer-Grundschule; Kostenstand

Abstimmung:

zur Kenntnis genommen

5.) Museale Ausstellung im Gilardi-Anwesen; Kostenstand

Die laufenden Kosten befinden sich im Plan.

Abstimmung:

zur Kenntnis genommen

6.) Überlegungen zur Aufhebung von Bebauungsplänen

Von Seiten der Verwaltung und des Bürgermeisters gibt es Überlegungen, alte und

überholte Bebauungspläne aufzuheben und damit den Lückenschluss, die Bebauung

von Lücken selbst und die Nachverdichtung zu fördern. Ferner könnten dadurch Mehrfachbebauungen

großer Grundstücke oder Aufstockungen erleichtert werden, so dass

dringend benötigter Wohnraum geschaffen und Flächenverbrauch verringert wird. Am

Beispiel der Bebauungspläne Nr. 1, 2, 6, 7 werden die Überlegungen dargestellt.

Abstimmung:

zur Kenntnis genommen

Sitzung des Marktgemeinderates am 13.11.2017 (M-11/2017)

12.) Genehmigung des nichtöffentlichen Teils der

Niederschriften von den Sitzungen des Marktgemeinderates

M-9/2017 und des Ausschusses A-18/2017

Abstimmung:

angenommen

13.) Grundstücksangelegenheiten

13.1.) Abstimmung weiteres Vorgehen zur Veräußerung

des Grundstücks FlNr. 843/12, Gemarkung Altenfelden,

Industriestraße

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt, das Grundstück FlNr. 843/12, Gemarkung

Altenfelden, öffentlich auszuschreiben und an den Höchstbietenden zu veräußern.

Abstimmung:

angenommen

Mail: vogt-gmbh-allersberg@online.de

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

13

ALL_2018-07.indd 13 27.06.2018 11:59:59


AUS DEM RATHAUS

14

13.3.) Gilardi-Anwesen: Vermietung Walmdachanbaus

und Hauptgebäude

Wegen Überschreitung der max. Sitzungsdauer von 31/2 Stunden:

Abstimmung:

zurückgestellt

Sitzung des Marktgemeinderates am 11.12.2017 (M-12/2017)

1.) Grundstücksangelegenheiten

1.2.) Antrag auf Erwerb des Grundstücks FlNr. 127/37 Gem.

Ebenried, im Bebauungsplan E 3; Aufhebung des Beschlusses

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt, den gefassten Beschluss vom 12.12.2016

über den Verkauf des Grundstücks Ebenried 220, FlNr. 127/37, Gemarkung

Ebenried, im Baugebiet E3, aufzuheben.

Abstimmung:

angenommen

1.2.) Veräußerung des Grundstücks FlNr. 127/37 Gem.

Ebenried Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt die Veräußerung des Grundstücks Fl.Nr.

127/37 Ebenried 220, Gemarkung Ebenried, mit einer Fläche von 753 m².

Abstimmung:

angenommen

1.3.) Gilardi-Anwesen: Vermietung Walmdachanbau und

Hauptgebäude.

In letzter Sitzung zurückgestellter Beschluss über die Vermietung des Walmdachbaus

nach Sanierung an die Firma Gruber gemäß Antrag der Verwaltung.

Beschluss:

Der Marktgemeinderat beschließt, dass die Verwaltung ermächtigt wird den

Walmdachanbau mit einer Summe von ca. 150.000,00 € auszubauen.

Abstimmung:

angenommen

Der Marktgemeinderat beschließt, dass mit der Firma Gruber, Neumarkt ein

Mietvertrag abgeschlossen wird.

Abstimmung:

angenommen

2.) Genehmigung des nichtöffentlichen Teils der Niederschriften

von den Sitzungen des Marktgemeinderates

M-8/2017 und des Ausschusses A-20/2017

Abstimmung:

angenommen

Sitzung des Bauausschusses am 13.12.2017 (A-22/2017)

4.) Kläranlage Ebenried:

Entscheidung über die Zukunft der Kläranlage Ebenried (notwendige Sanierung

oder Auflassen mit Anschluss an Ortsnetz Allersberg über Druckleitung).

Vortrag Dipl. Ing. Wägemann.

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder empfehlen dem Marktgemeinderat, dass die Kläranlage

Ebenried zentral an das Ortsnetz Allersberg, über eine Druckleitung

angebunden werden soll.

Abstimmung:

angenommen

5.) Auftragsvergaben

5.1.) Ersatzbeschaffung Mittleres Löschfahrzeug für

Freiwillige Feuerwehr Ebenried (als Sachverständige

anwesend Kommandant Hofbeck und Mederer)

Im Bauausschuss vom 23.11.2016 war die Beschaffung eines MLF für Ebenried

mit damals geschätzten Kostenansatz von 175.000 € beschlossen worden. Nun

liegt das Ergebnis der Ausschreibung vor, wonach entgegen der ursprünglichen,

zu niedrigen Kostenschätzung mit 234.000 Euro gerechnet werden muss.

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder nehmen Kenntnis von den Ausführungen zur Kostenmehrung

und stimmen der Anschaffung eines Mittleren Löschfahrzeuges

Am Wachtgraben 16, 90584 Allersberg

Tel. (0 91 76) 55 39 · Mobil (0160)6 78 53 45

Urlaub vom 06. bis 17.08.2018

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

(MLF) für die Feuerwehr in Ebenried mit technischer Ausstattung im Jahr

2018/2019 mit Kosten in Höhe von 234.000 € zu.

Die entsprechenden Haushaltsmittel sind im Haushaltsplan zu berücksichtigen.

Abstimmung:

angenommen

5.2.) Ersatzbeschaffung Fahrzeug für die Wasserversorgung

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder beschließen, einen VW Transporter Kasten Motor

2,0 l TDI 4 Motion mit einem Radstand von 3400 mm als Werkstattwagen für

die Wasserversorgung des Marktes Allersberg bei der Firma Feser-Joachim

GmbH, Roth mit einer Vertragsdauer von 60 Monaten anzuschaffen.

Abstimmung:

angenommen

5.3.) Ersatzbeschaffung Fahrzeug für den Bauhofleiter

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder beschließen einen VW Caddy 1.0 TSI als Fahrzeug für

den Bauhofleiter bei der Firma Feser-Joachim GmbH, Roth mit einer Vertragsdauer

von 60 Monaten zu beschaffen, sofern dies der günstigste Anbieter ist.

Vorab sollen bei den Allersberger Firmen (Löhlein, Auto EinMalEins) Angebote

für ein vergleichbares Fahrzeug im Leasingmodell eingeholt werden.

Abstimmung:

angenommen

5.4.) Sporthalle Sybilla-Maurer-Grundschule;

5.4.1.) Gewerk Fliesenarbeiten Sporthalle

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder stimmen der Vergabe der Fliesenarbeiten für den

Neubau der 1-fach Turnhalle der Sybilla-Maurer-Grundschule an die kostengünstigste

Firma Fliesen Knöller, Forchheim, zu.

Abstimmung:

angenommen

5.4.2.) Gewerk Prallwände, Türen und Fenster Sporthalle

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder stimmen der Vergabe der Prallwände, Türen und

Fenster für den Neubau der 1-fach Turnhalle der Sybilla-Maurer-Grundschule

an die kostengünstigste Firma Kneitschel GmbH & Co. KG, Colmberg, zu.

Abstimmung:

angenommen

5.4.3.) Gewerk Trockenbau Sporthalle

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder stimmen der Vergabe des Trockenbaus für den

Neubau der 1-fach Turnhalle der Sybilla-Maurer-Grundschule an die kostengünstigste

Firma Obermeyer & Schmitz Ausbaustoffe GmbH, Hemau, zu.

Abstimmung:

angenommen

5.4.4.) Gewerk Sportboden Sporthalle

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder stimmen der Vergabe des Sportbodens für den

Neubau der 1-fach Turnhalle der Sybilla-Maurer-Grundschule an die kostengünstigste

Firma SBS Sportböden GmbH, 49076 Osnabrück, zu.

Abstimmung:

angenommen

5.4.5.) Gewerk Tischlerarbeiten Innentüren Sporthalle

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder stimmen der Vergabe der Tischlerarbeiten Innentüren

für den Neubau der 1-fach Turnhalle der Sybilla-Maurer-Grundschule

an die kostengünstigste Firma Bau- und Möbelschreinerei Hans Sturm, Allersberg

zu.

Abstimmung:

angenommen

5.5.) weitere Auftragsvergaben

5.5.1.) Gewerk Estricharbeiten Sporthalle

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder stimmen der Vergabe der Estricharbeiten für den

Neubau der 1-fach Turnhalle der Sybilla-Maurer-Grundschule an die kostengünstigste

Firma Estrich Carl GmbH, Nürnberg, zu.

Abstimmung:

angenommen

6.) Vorstellung Investorenkonzept Sandstraße 13

Abstimmung:

zur Kenntnis genommen

Sitzung des Hauptausschusses am 17.01.2018 (A-1/2018)

4.) Verlängerung des Vertrags mit der AKDB über das Outsourcing

Beschluss:

Die Ausschussmitglieder beschließen, den Vertrag mit der AKDB über das

Outsourcing der Rechenleistung und der Datenhaltung für weitere fünf Jahre

bis 31.12.2022 zu verlängern.

Abstimmung:

angenommen

ALL_2018-07.indd 14 27.06.2018 11:59:59


AUS DEM RATHAUS

Fräs- und Asphaltierungsarbeiten im Gemeindegebiet

Viele Bürger werden in den letzten Monaten die Bauarbeiten im Zuge des

Breitbandausbaus bemerkt haben. Seit Juni sind nun weitere Baumaßnahmen

hinzugekommen:

Um den an einigen Stellen, besonders für Fußgänger/Fahrradfahrer, nicht

gefahrlosen Zustand einiger Straßen im Gemeindegebiet zu beheben, wurden

bei einigen Straßen der Belag streckenweise abgefräst und neu asphaltiert.

Hierzu mussten die betroffenen Straßen voll gesperrt werden, die Zufahrt zu

einigen Grundstücken war in dieser Zeit eingeschränkt.

Die bereits so abgeschlossenen Maßnahmen waren im Juni:

Neuburger Straße und Neumarkter Straße:

• Freitag, 15.06.2018:

Fräsarbeiten

• Montag, 18.06.2018:

Asphalteinbau

Heckelstraße und Torturm:

• Montag, 18.06.2018

Fräsarbeiten

• Dienstag, 19.06.2018

Asphalteinbau

Die obigen Daten entsprachen der vorhergehenden Planung; aufgrund eines

kurzfristig aufgetretenen Maschinenschadens verzögerten sich die Arbeiten

jedoch in der Heckelstraße und am Torturm leider um zwei weitere Tage.

Angesichts der Auslastung der Baufirmen wird auch für die kommenden

Maßnahmen in der Regel keine große Vorlaufzeit zur Ankündigung möglich

sein. Die Verwaltung wird jedoch bemüht sein, die Anwohner und alle Bürger

rechtzeitig per Vorankündigung über weitere Maßnahmen (z. B. siehe Bild) zu

informieren.

Bau des Wasserwerkes des Zweckverband Brunnbach-Gruppe

Ansprechpartner und technisch Verantwortlicher:

Gunther Pfahler (Leiter technisches Bauamt)

Daniel Horndasch

Erster Bürgermeister

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in den Jahren 2015 bis 2017 haben Sie sich am Bau des Wasserwerkes des

Zweckverband Brunnbach-Gruppe mit einem Verbesserungsbeitrag beteiligt.

Zwischenzeitlich konnte die Maßnahme fertiggestellt und abgerechnet

werden. Je nachdem ob Zahlen aus der Kalkulation aus dem Jahr 2015

mit den konkreten Zahlungen aus der Abrechnung übereinstimmen oder

nicht, war darüber zu entscheiden, ob neue Bescheide in Form einer 4. Rate

notwendig sind.

In der Zweckverbandsversammlung am 06.06.2018 wurde

beschlossen, dass für die Anschlussnehmer des Zweckverbandes zur

Wasserversorgung der Brunnbach-Gruppe keine neuen Bescheide in

Form einer 4. Rate erlassen werden, da die Abrechnungssumme nur

geringfügig von der Kalkulation aus dem Jahr 2015 abweicht. Die

Differenz wird im Rahmen der nächsten Gebührenkalkulation mit

eingearbeitet.

Es ergehen seitens der Verwaltung allerdings noch Bescheide, die sich im

Rahmen von Nachberechnungen (z. B. durch Neu- oder Umbau) ergeben haben.

Der Beschluss bezieht sich auf den Zweckverband zur Wasserversorgung der

Brunnbach-Gruppe, über den ein Großteil der Ortsteile des Marktes Allersberg

sowie Ortsteile der Gemeinde Pyrbaum und der Städte Hilpolstein und

Roth mit Wasser versorgt werden.

Daniel Horndasch

Zweckverbandsvorsitzender

• KLIMASERVICE

• BREMSENDIENST

• STOSSDÄMPFERPRÜFUNG

• PKW-/LKW-INSPEKTION

• MOTORDIAGNOSE

• UNFALLINSTANDSETZUNG

ALS SERVICE SIND WIR FÜR SIE DA:

MONTAG-DONNERSTAG 7.30 – 18.00 UHR

FREITAG

7.30 – 16.00 UHR

SAMSTAG

8.00 – 12.00 UHR

HABEN SIE SCHON EIN ZIEL FÜR IHREN URLAUB?

Dann vergessen Sie Ihren Wagen nicht bei den Reisevorbereitungen.

Was für Sie Erholung ist bedeutet für Ihr Fahrzeug harte Arbeit.

Damit Sie sicher an Ihrem Urlaubsort ankommen prüfen wir vorher für Sie:

• Lenkung, Spurstangen,

Achsgelenke

• Stoßdämpfer Sichtprüfung

• Flüssigkeitsstände

(Kühlwasser, Motoröl)

• Bremsflüssigkeit

• Bremsleitungen

• Scheibenwischer, Waschanlage

• Auspuff

• Reifenprofil und Luftdruck

• Batterie

• Beleuchtung

• Keilriemen

Urlaubsdurchsicht

für nur 29,90 EUR

zzgl. Verbrauchsmaterial

Richtweg 85 | 90530 Wendelstein

Tel. (09129) 27 77 33 | Fax (09129) 27 77 44

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

15

ALL_2018-07.indd 15 27.06.2018 11:59:59


AUS DEM RATHAUS

Öffentliche Zahlungsaufforderung

Am 15. Juli 2018 werden zur Zahlung fällig:

• Wasser- und Kanalgebühren,

2. Abschlag 2018

• Kanalgebühren - Ortsteile

2. Abschlag 2018

Bargeldlose Zahlungen können auf folgende Konten der Kasse

erfolgen:

Sparkasse Mfr.-Süd, Konto 240 101 394, BLZ 764 500 00

IBAN: DE13 7645 0000 0240 1013 94, BIC: BYLADEM1SRS

Raiffeisenbank am Rothsee, Konto 6421300, BLZ 764 614 85

IBAN: DE80 7646 1485 0006 4213 00, BIC: GENODEF1HPN

Bareinzahlungen sowie Zahlungen mit EC-Karte können in der

Marktkasse während der üblichen Kassenstunden geleistet

werden und zwar:

Montag - Freitag von 8.00 – 12.00 Uhr

Donnerstag von 15.00 – 18.00 Uhr

Bei Überweisung oder Einzahlung auf ein Konto der Kasse wird gebeten,

in jedem Fall die auf dem Steuerbescheid angegebene PK-Nummer und die

Steuer-(Abgaben-)Art anzugeben.

Um den Zahlungspflichtigen Mahngebühren und Steuerzuschläge zu

ersparen, wird um genaue Einhaltung der Zahlungstermine ersucht.

Bei Nichteinhaltung wird der geschuldete Betrag zuzüglich der entstehenden

Mahngebühren und der gesetzlichen Säumniszuschläge erhoben, bzw. muss

bei weiterem Verzug die Zwangsbeitreibung angeordnet werden.

Horndasch

1. Bürgermeister

Müllabfuhr im Haselweg Ortsteil Göggelsbuch

Das Landratsamt Roth und die ausführende Firma Hofmann teilen

mit, dass die Müllabfuhr für die Straße Haselweg in Göggelsbuch neu

geordnet werden muss.

Grund hierfür ist, dass die Wendehämmer für die Fahrzeuge nicht ausreichend

groß sind. Zukünftig müssen die Müllgefäße, Komposttonnen, die

Papiertonnen sowie die gelben Säcke entweder an die Gustav-Schreier-Straße

oder an den in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Teil des Haselweges aufgestellt

werden. Die betroffenen Anlieger wurden bereits mit Handzetteln informiert.

Die Änderung gilt ab dem 01.07.2018.

Horndasch

1. Bürgermeister

Wahlhelfer gesucht.

Zur reibungslosen Durchführung von Wahlen sind die Gemeinden auf

engagierte Bürgerinnen und Bürger angewiesen, die in den Wahllokalen

mitwirken und deshalb sucht der Markt Allersberg für die Landtags-

und Bezirkswahl am 14. Oktober 2018 freiwillige Wahlhelfer.

Hinweise und Voraussetzungen für die Tätigkeit als Wahlhelfer

• Wahlhelfer üben ein Ehrenamt aus, die Ausführenden bekleiden ein öffentliches

Amt auf Zeit und sind somit Amtsträger. Sie werden von der kommunalen

Wahlbehörde (= Gemeinde) bestimmt und verpflichtet.

• Das Ehrenamt ist eine staatsbürgerliche Pflicht, die nur aus wichtigen

Gründen (z. B. Krankheit, zwingende berufliche Verhinderung, Sorge für

minderjährige oder pflegebedürftige Angehörige) abgelehnt werden kann.

• Ein Wahlvorstand, der in einem Wahllokal tätig ist, setzt sich zusammen

aus einem Wahlvorsteher, dessen Stellvertreter, einem Schriftführer und

dessen Stellvertreter und zwei bis fünf Beisitzern.

• Wahlhelfer in einem Wahllokal oder Briefwahlbezirk kann jeder werden,

der zur jeweiligen Wahl wahlberechtigt ist.

Zeitliche Inanspruchnahme

• Die allgemeinen Wahlvorstände treffen sich in aller Regel um 7.30 Uhr im

Wahllokal, um die Wahlhandlung vorzubereiten

• Bei den allgemeinen Wahlvorständen wird in der Regel bis 18.00 Uhr in

zwei Schichten gearbeitet. Die Absprache der Pausen treffen die Wahlvorstandsmitglieder

eigenverantwortlich.

• An der Auszählung nehmen dann wieder alle teil (nach 18.00 Uhr).

Das Ende der Auszählung ist von Wahl zu Wahl unterschiedlich.

• Die Briefwahlvorstände treffen sich erst am Nachmittag und bereiten die

Auszählung vor, die dann ebenfalls um 18.00 Uhr beginnt.

Aufgaben während der Wahlhandlung

• Überwachung der Wahlhandlung im Allgemeinen

• Prüfung der Wahlberechtigung der Wähler

• Austeilung der Stimmzettel

• Beaufsichtigung der Wahlkabinen und Wahlurnen

• Wahrung der Geheimhaltung und Aufrechterhaltung von Ruhe und

Ordnung im Wahlraum

• Beschlussfassung über Zulassung oder Zurückweisung eines Wählers

Aufgaben des Briefwahlvorstandes vor der Auszählung

• Öffnen der Wahlbriefe

• Prüfung und Zählung der Wahlscheine

• Sammlung der Stimmzettelumschläge in die Wahlurnen

Aufgaben nach der Schließung der Wahllokale

• Öffnen der Stimmzettelumschläge (betrifft nur Briefwahlvorstand)

• Feststellung des Wahlergebnisses

• Entscheidung über die Gültigkeit der Stimmzettel und Stimmen

• Entscheidung über Wahlhandlung und Ergebnisermittlung

• Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk

45

Alle Wahlhelferinnen und Wahlhelfer erhalten für ihre Tätigkeit am Wahlsonntag

eine entsprechende Aufwandsentschädigung. Diese beträgt

40,00 € für jeden Wahlhelfer, dessen Arbeitgeber für die Ausübung des

Ehrenamtes einen Tag Freizeitausgleich gewährt. Alle anderen Helfer (u. a.

Rentner, Studenten, Schüler, Selbstständige etc.) erhalten eine Aufwandsentschädigung

von 70,00 €.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, die Interesse daran haben,

dieses Ehrenamt auszuüben, sich im Rathaus bei Frau Meier, Tel. Nr.

09176/50916 oder E-Mail: jasmin.meier@allersberg.de zu melden oder

auf der Homepage www.allersberg.de das Formular „Wahlhelfer“ auszufüllen

und Frau Meier zukommen zu lassen.

Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihre Bereitschaft und freuen uns auf Ihre

Mitarbeit.

16

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

ALL_2018-07.indd 16 27.06.2018 11:59:59


AUS DEM RATHAUS

BERICHTIGUNG

Leider wurden in der Juni Ausgabe die Namen vertauscht.

Hierzu bitten wir um Entschuldigung.

Seifert Medien

Verabschiedungen

Beim Markt wurde Frau Margit Sturm verabschiedet. Frau Sturm

war seit 1985 beim Markt Allersberg beschäftigt und seit 32

Jahren im Bau- und Umweltamt als Teilzeitkraft tätig. Herr 1.

Bürgermeister Horndasch dankte Frau Sturm für die lange Zeit im

Dienste des Marktes Allersberg.

Ebenso schied Frau Renate Mayer aus dem Dienst des Marktes aus. Frau

Mayer war seit 2002 in der Finanzverwaltung ebenso als Teilzeitkraft

tätig. Auch hier überbrachte Herr 1. Bürgermeister Horndasch den Dank

für ihre Tätigkeit und die besten Wünsche für den neuen Lebensabschnitt.

Beseitigung von störenden Ästen und Zweigen

an öffentlichen Straßen und Wegen

Gemäß Art. 29 Abs. 2 des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes sind alle

Grundstückseigentümer bebauter und nicht bebauter Grundstücke, welche

an öffentliche Straßen, Wege und Plätze angrenzen, verpflichtet, das Lichtraumprofil

der Straßen, Wege und Gehwege freizuhalten. Der Rückschnitt hat

so zu erfolgen, dass bei Gehwegen der Luftraum in einer Höhe von mindestens

3 m und bei Straßen und Wegen von mindestens 4 m frei ist. Im Bereich

von Straßenlaternen ist das gesamte Lichtraumprofil freizuhalten, damit der

öffentliche Raum uneingeschränkt zur Ausleuchtung kommen kann.

Der Markt Allersberg fordert alle Grundstückseigentümer/innen und

Grundstücksbesitzer/innen auf, ihre privaten Sträucher, Hecken etc.

zum Straßenraum hin zurückzuschneiden, damit diese nicht in die

Gehwege, Straßen etc. hineinragen.

Gemäß der Verordnung des Markt Allersberg zur Reinhaltung und Reinigung

der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter sind

auch u. a. die Gehwege von Gras und Unkraut zu befreien. Diese Verordnung

können Sie auch im Internet unter www.allersberg.de/rathaus/ortsrecht/

inhalt einsehen.

Bitte tragen auch Sie Ihren Beitrag zur Verschönerung des Ortsbildes und zur

Sicherheit im Straßenverkehr bei.

Horndasch , 1. Bürgermeister

Frau Sturm und

1. Bürgermeister Horndasch

Frau Mayer und

1. Bürgermeister Horndasch

WER LEGT SICH SONST FÜR SIE MIT

VIER ELEMENTEN INS ZEUG?

92342 Freystadt | T: 09179. 9494-0 | www.gruber-mde.de

MDE-Gruber-AZ_90x60_Elemente-201401010.indd 1 10.01.14 13:30

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

17

ALL_2018-07.indd 17 27.06.2018 12:00:02


AUS DEM RATHAUS

Standesamtliche Nachrichten Markt Allersberg - Juni 2018

Geburten

• Ella Langenbuch

Frank Langenbuch und Désirée Monin,

Allersberg-Göggelsbuch, Gustav-Schreier-Straße 22

• Kristjan Zalar

Miha und Natasa Zalar, Allersberg,

Josef-Bauer-Straße 20

• Leo Beinzer

Johannes und Anja Beinzer, Allersberg,

Buchenweg 2

• Ertu ğ rul Çakir

Günay und Asiye Çakir, Allersberg,

Am Wachtgraben 6a

• Felix Wissinger

Roland Wissinger und Nicole Pappenheimer,

Allersberg, Ebenried 94

• Noah Ciolici

Adrian-Vela und Daniela Ciolici, Allersberg,

Bayernstraße 10

Eheschließung

• Jutta und Johanna Just

Allersberg, Am Kieselgraben 46

• Holger Maier und Manuela Posch-Neumann

Allersberg, Freystädter Straße 26a

• Manfred Abt und Verena Eckert

Allersberg, Ebenried 42

• Steffen Klinger und Birgit Rößel

Allersberg, Wiesenstraße 3

• Benjamin Peetz und Kristin Stich

Allersberg, Kellerstraße 3

• Stefan Schraufl und Christin Baudis

Allersberg, Flurstraße 28

• Sebastian Taylor und Manuela Mederer

Allersberg-Göggelsbuch, Sandweg 3

• Thomas Rietschel und Andrea Igl

Allersberg, Kolpingstraße 19

• Andreas Sturm und Caroline Lehner

Allersberg, Lampersdorf 4

Sterbefälle

• Friedrich Witzgall

Allersberg, Kellerstraße 2

• Marie Sandner

Allersberg, Kellerstraße 2

• Werner Heise

Allersberg, Neumarkter Straße 43

• Rudolf Klose

Allersberg, Johannisstraße 2

Breitbandausbau im Gemeindegebiet

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Breitbandausbau ist im gesamten Gemeindegebiet in vollem Gange.

Derzeit ist die Deutsche Telekom in folgenden Bereichen und mit folgenden

Projekten tätig:

Maßnahme Breitbandausbauvertrag:

Für die nächste Zeit baut die beauftragte Firma für die Telekom die Verbindung

nach Reckenstetten. Von der Baumaßnahme betroffen sind die Ringstraße,

die Freystädter Straße ab der Abzweigung der Ringstraße in Richtung

Osten und die Staatsstraße in Richtung Reckenstetten. Erstellung der Hausanschlüsse

in Reckenstetten Mittelfranken und Oberpfalz.

Maßnahme eigenwirtschaftlicher Ausbau:

Neuere Anträge liegen dem Bauamt nicht vor.

Maßnahme Ausbau des Nahbereichs:

Derzeit wurde und wird noch gebaut in der Schönbrunner Straße. Neue

Anträge liegen dem Markt Allersberg nicht vor. Es wird weiter berichtet.

Horndasch, 1. Bürgermeister

Sommerferienprogramm 2018

Liebe Kinder, Jugendliche und Eltern, auch dieses Jahr könnt Ihr viel Spaß mit einem

erlebnisreichen Sommerferienprogramm haben und Eure Langeweile vertreiben.

Da das Ferienprogramm diesen Sommer ehrenamtlich organisiert wird, haben

wir hier einige wichtige Informationen bezüglich der Anmeldung für Euch:

Das Sommerferienprogramm geht Anfang Juli online. Schaut immer mal

wieder auf der Homepage www.allersberg.de vorbei. Dort findet Ihr dann

den direkten Link zum Ferienprogramm.

Wie auch die letzten Jahre, könnt Ihr Euch ausschließlich online für die

einzelnen Veranstaltungen anmelden. Die Anmeldung ist von Dienstag 10.

Juli (ab 19.30 Uhr) bis Sonntag 15. Juli 18.00 Uhr geöffnet.

In der Woche nach dem 15. Juli erhaltet Ihr dann die Bestätigungen, an

welchen Veranstaltungen Ihr teilnehmen könnt oder ob Ihr auf der Warteliste

steht. Zudem erhaltet Ihr auch die Informationen, wieviel Ihr insgesamt

bezahlen müsst. Die Teilnahmegebühren bezahlt Ihr bitte zu den Öffnungszeiten

bar in der Kasse im Rathaus (Zimmer 6). Eine Bezahlung im Jugendbüro

ist nicht möglich. Bitte bezahlt Eure Gebühren spätestens vor Eurer

ersten Veranstaltung!

Bei Fragen könnt Ihr eine E-Mail an: jugendbuero@allersberg.de schicken.

Wir werden Euch schnellstmöglich antworten.

Wir wünschen Euch wunderschöne, entspannte und erlebnisreiche Sommerferien!

Haushaltssatzung des Marktes Allersberg

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit Schreiben vom 11.06.2018 wurde die Haushaltssatzung des Marktes

Allersberg für das Jahr 2018 genehmigt.

Darin ist wie bereits in der Tagespresse bzw. in einer Ausgabe des Mitteilungsblattes

vom Januar 2018 angekündigt, eine Erhöhung der Grund- und

Gewerbesteuerhebesätze enthalten.

Rückwirkend zum 01.01.2018 gelten folgende Hebesätze:

Grundsteuer A 360 %

Grundsteuer B 360 %

Gewerbesteuer 340 %

Dies hat zur Folge, dass für das Jahr 2018 neue Grundsteuerbescheide sowie

Gewerbesteuerbescheide für Vorauszahlungen erlassen werden.

Der höhere Betrag für die Zahlungstermine Februar und Mai 2018 wird vier

Wochen nach Erlass des Bescheides zur Zahlung fällig. Für die noch ausstehenden

Termine im August und November 2018 gelten die neuen Beträge,

wie im Bescheid genannt.

Wir bitten die betroffenen Bürgerinnen und Bürger, dies zu beachten.

18

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

Daniel Horndasch, 1. Bürgermeister

ALL_2018-07.indd 18 27.06.2018 12:00:02


AUS DEN ORTSTEILEN

Spende an den Förderverein der Grundschule

Viele Eltern und Freunde der Sybilla-Maurer-Grundschule Allersberg unterstützten

den Sponsorenlauf im Mai 2018 großzügig, um Spiel- und Sportgeräte

für die Außenanlagen der neuen Turnhalle anschaffen zu können.

Nun gab es für den Förderverein der Schule noch eine freudige Überraschung:

Die Steuerkanzlei Gerber, Brandl & Kollegen spendete für jede gelaufene Runde

der rund 270 Schülerinnen und Schüler 1,50 €. Steuerberater Frank Brandl und

seine beiden Kollegen, Steuerberater Andreas Allgeier und Rechtsanwalt Hans-

Günter Kraetsch, überreichten der Vorsitzenden des Fördervereins, Frau Doris

Steinrück, am 7. Juni 2018 in der Grundschule den Scheck.

Frank Brandl, der selbst als Schülervater und passionierter Marathonläufer

am Spendenlauf teilgenommen hatte, zeigte sich von der Fitness der Kinder

beeindruckt: Insgesamt wurden 1333 Runden gelaufen und so konnte sich der

Förderverein über eine Spende in Höhe von 2000 € freuen. Herzlichen Dank!

Frank Brandl, Andreas Allgeier und Hans-Günter Kraetsch von der Kanzlei Gerber, Brandl

& Kollegen übergaben der Vorsitzenden des Fördervereins Doris Steinrück (Mitte) die

Spende, über die sich auch Martina Scherbaum von der Grundschule sehr freute.

FFW Ebenried Leistungsprüfung

Am Freitag, den 08.06.2018 fand in Ebenried die Leistungsprüfung

der Freiwilligen Feuerwehr statt. Vielen Dank an alle Kameraden, die

teilgenommen und bestanden haben.

Aber nicht nur die heutigen Aktiven zeigten, was sie können, sondern auch

bereits der künftige Feuerwehrnachwuchs. Wer die beiden Jungs erlebt

hat, kann sich sicher sein: um die Nachfolge für Kommandant Hofbeck und

Vorstand Kahr muss in Ebenried niemandem bange sein. Die beiden Jungs auf

dem Foto sind zu allem bereit. Die Familie Schneider darf stolz auf ihren Nachwuchs

und die Feuerwehr Ebenried darf stolz auf ihre Nachwuchsarbeit sein!

Ehrung Ehepaar Schöll

Mit den Worten „Alles hat seine Zeit“ begann Hartmut Lehmann, der

Vorsitzende des Kultur- und Verschönerungsverein Allersberg (KVV)

die Ehrung von Gertrud und Josef Schöll, anlässlich des Brunnenfestes.

Er hieß dabei auch Bernhard Böckeler besonders willkommen,

der als Bürgermeister jahrelang das Fest begleitet hat.

Dank sagte er Josef Schöll, der 25 Jahre das Fest mitorganisiert und zusammen

mit seiner Frau auch kräftig mit angepackt hat und diesen Part künftig in jüngere

Hände übergibt. Zweieinhalb Jahrzehnte hat sich das Ehrenmitglied des KVV

für eine gute Sache eingesetzt, betonte Lehmann. Lieber Josef, du hast das

100-prozentig gemacht, nichts war dir zu viel, dafür sagen wir dir herzlichen

Dank. Das alles ist nicht selbstverständlich, ihr habt Spuren hinterlassen, aber

wir akzeptieren, dass ihr kürzer treten wollt, betonte er und überreichte als

Dankeschön ein Geschenk unter dem großen Beifall, mit dem die Besucher dem

Ehepaar Schöll für all ihre Mühe und ihren Einsatz dankten.

Mit Blick darauf, dass auch er selbst im nächsten Jahr den Vorsitz des KVV an

seinen Nachfolger abgeben wird, hielt Lehmann fest „nächstes Jahr lassen

auch wir uns bedienen“.

Den Dankesworten des KVV schloss sich auch das Faschingskomitee an. Alexander

Böck dankte ebenfalls dem Ehepaar Schöll für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Mit vereinten Kräften haben wir immer alles geschafft, es war

ein Vergnügen, jedes Jahr dieses Fest mit euch ausrichten zu dürfen, betonte

er. Wenn auch nicht mehr an vorderster Front, so werden sowohl die Schölls

wie auch Hartmut Lehmann künftig in den beiden Vereinen mitwirken und

Ansprechpartner sein, wie sie übereinstimmend versicherten.

Text und Foto: Josef Sturm

Für 25 Jahre als Mitorganisator des Allersberger Brunnenfestes wurden Josef und

Gertrud Schöll geehrt. Mit einem Geschenk dankte ihnen Hartmut Lehmann (Nr.

3633) für ihren Einsatz und ihre Mühen. Unser Bild zeigt (v. l.) Nr. 3643 Mario Weidlich,

Ernst Heinlein, Hartmut Lehmann, Pfarrer Peter Wenzel, Josef und Gertrud Schöll,

Bürgermeister Daniel Horndasch und Alexander Böck.

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

19

ALL_2018-07.indd 19 27.06.2018 12:00:03


AUS DEN ORTSTEILEN

Allersberger Kunstmeile mit 35 Künstlerinnen und Künstlern aus der Region

lockte tausende von Besuchern

Zum elften Male lockte die „Flaniermeile rund um den Spitalweiher“

tausende von Besuchern nach Allersberg, als bei hochsommerlichen

Temperaturen und viel Sonnenschein die Allersberger Kunstmeile zum

Schauen, Flanieren und Kaufen einlud. 35 Künstlerinnen und Künstler

hatten sich angesagt, um einen Querschnitt ihres künstlerischen und

handwerklichen Schaffens zu präsentieren. Hinzu kamen noch etwa

20 Maler aus dem Offenen Malertreff und Kunsthandwerker, die im

Torturm ausstellten.

Veranstaltet wird die Allersberger Kunstmeile seit 2004, dem Jubiläumsjahr

Allersbergs, vom Kultur- und Verschönerungsverein (KVV). Verantwortlich sind

dafür der stellvertretende

Vorsitzende Mario Weidlich, Georg Weingärtner, Karlheinz Brunner und

Roland Schwarz. Zunächst fand sie alle zwei Jahre statt, wegen der enormen

Resonanz und Außenwirkung wird sie aber seit einigen Jahren jährlich veranstaltet.

Gemeinsam mit dem gleichzeitig stattfindenden Fronleichnamsmarkt

am Marktplatz, dem Sommerfest bei Sport-Schöll und dem verkaufsoffenen

Sonntag in vielen Geschäften bildete die Kunstmeile eine weitere Attraktion

an diesem Sonntag.

Pünktlich um 11.00 Uhr eröffnete Hartmut Lehmann, der 1. Vorsitzende des

KVV, in Gegenwart zahlreicher Ehrengäste offiziell die Kunstmeile. Zahlreiche

Besucherinnen und Besucher hatten sich vor dem Torturm versammelt, um

den Begrüßungsreden zu lauschen. „Der Torturm ist seit 20 Jahren unsere

Heimat“, erklärte Hartmut Lehmann, „für die Kunstmeile kann es keinen

besseren Platz als die Seepromenade rund um den Spitalweiher geben.“

Lehmann dankte für die gute Zusammenarbeit der Vereine. „Die Unternehmervereinigung

Wirtschaftsraum Allersberg (UVWA) kam auf die Idee,

den Fronleichnamsmarkt mit der Kunstmeile zu verbinden“, lobte er, „am

kommenden Donnerstag feiern wir in enger Zusammenarbeit mit dem

Faschingskomitee das Brunnenfest am hinteren Markt.“ Besonders dankte

Hartmut Lehmann seinem Stellvertreter Mario Weidlich für die Organisation

der Kunstmeile. „Ab März wird der Mario mein Nachfolger im KVV und das

ist prima so“, schloss Lehmann.

„Die Kunstmeile war zur Disposition gestanden, nachdem Andrea Igl als

Leiterin des Offenen Malertreffs und Kunsthandwerk die Gesamtorganisation

aus persönlichen Gründen nicht mehr übernehmen kann“, erinnerte Mario

Weidlich. „Künstlerinnen und Künstler sind aus ganz Mittelfranken und der

nahen Oberpfalz angereist.“ Weidlichs besonderer Gruß galt dem Ebenrieder

Künstler Georg Weingärtner, dem Erfinder und „Vater“ der Kunstmeile.

„Man sagt immer, in Allersberg sei nichts, es ist aber sehr viel los“, lobte

Landrat Herbert Eckstein,

„und wenn etwas los ist, dann muss man auch hingehen.“ Es stecke viel

Kraft und Zeit dahinter, so eine Kunstmeile zu organisieren, so der Landrat

weiter, deshalb hätten die Organisatoren einen besonderen Applaus verdient.

„Es gibt Lebenskünstler, Sprachkünstler und Theaterkünstler“, meinte

Eckstein humorvoll, „jeder Mensch hat Talente und es ist gut, seine Talente

auf der Künstlermeile zu zeigen.“ So eine Künstlermeile präge einen Ort und

zeige, dass es in diesem Ort engagierte Leute gebe.

„Die Künstlermeile ist ein Besuchermagnet“, freute sich Bürgermeister

Daniel Horndasch, „es ist ein Zeichen der Anerkennung, dass so viele Leute

kommen.“ Horndasch dankte dem KVV für die Gesamtorganisation und

wandte sich an die Zuhörer: „Genießen Sie den heutigen Tag und nehmen Sie

was mit nach Hause!“

Ausgestellt waren neben Malerei, Foto- und Holzkunst auch Töpferwaren,

Patchworkarbeiten, Korbflechterei, Schmuck aus unterschiedlichen Materialien,

Gartenschmuck, dekorative Gartenstecker, klassische Filz- und Häkelarbeiten

sowie Handgewebtes.

Für die diesjährige Kunstmeile hatte sich Mario Weidlich eine ganz besondere

Gaudi ausgedacht: Zusammen mit den beiden Musikern der „Pfannenflicker“

durfte Landrat Herbert Eckstein in einem Boot Platz nehmen und er wurde

unter dem Beifall des Publikums ferngesteuert über die Untiefen des Spitalweihers

geschippert, während die „Pfannenflicker“ im Boot eifrig musizierten.

Huldvoll winkend und mit Strohhut auf dem Kopf genoss Herbert Eckstein

das „Schifferl-Fahren“ und schaffte es sogar wieder ans Festland, ohne einen

einzigen Wasserspritzer abzubekommen oder seekrank zu werden.

Gesteuert wurde das „Landrats-Schifferl“ von den Schiffsmodellbaufreunden

aus Neumarkt, die wieder mit von der Partie waren und mit einer Flotte

von etwa zehn Schiffen auf dem Spitalweiher kreuzten. „Wir haben eine

Versenkvorrichtung eingebaut“, witzelte der Mann an der Fernbedienung,

„wer den Landrat versenkt haben will, der zahlt zehn Euro!“ Es fand sich

aber niemand.

Der ein oder andere Künstler ließ sich beim Malen sogar über die Schulter

schauen. So zeigte Georg Weingärtner vor dem Torturm eine „Painting

Show“ und führte im Stil von Bob Ross vor, wie ein Gemälde entsteht.

Anschließend wurde das Bild versteigert und der Erlös kam dem KVV zugute.

Im Torturm selbst präsentierten rund 20 Maler des Offenen Malertreffs und

Kunsthandwerk ihre Arbeiten. Die Künstler kamen aus Allersberg, Wendelstein,

Roth, Hilpoltstein, Heideck, Schwabach, Neumarkt und Freystadt. Die Besucher

erlebten einen vielfältigen Querschnitt verschiedenster Stilrichtungen.

20

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

Text und Fotos: Robert Unterburger

ALL_2018-07.indd 20 27.06.2018 12:00:05


AUS DEN ORTSTEILEN

Picknick-Open-Air mit „Four Friends“ sorgte für Begeisterung

Woodstock-Feeling auf dem St.-Cere´-Platz: Hunderte Zuhörerinnen

und Zuhörer genossen bei traumhaftem Sommerwetter das dreistündige

Picknick-Open-Air-Konzert der Formation „Four Friends“.

Die geräumige Wiese am St. Cere´- Platz erwies sich als idealer Veranstaltungsort.

Das bunt gemischte Publikum aller Altersschichten machte es sich

auf mitgebrachten Picknick-Decken oder Klappstühlen bequem, packte das

mitgebrachte Essen und Trinken aus oder versorgte sich an der Theke des BRK

mit Speis und Trank. „Meine Familie hat den halben Hausstand mitgebracht“,

witzelte Bürgermeister Daniel Horndasch im Gespräch mit unserer Zeitung.

Branntwein und Hochprozentiges mitzubringen war verboten. Aber das tat

sowieso niemand, wir sind schließlich nicht in Woodstock oder anderswo,

sondern in Allersberg. Auffallend viele Kinder und junge Eltern bevölkerten

die Wiese und genossen die Musik und ein Schwätzchen mit den Deckennachbarn.

Wer sich nicht am Boden niederlassen wollte, für den standen

Party-Tische in der Nähe der Theke bereit.

Bevor die große Sause losging, rappelte sich Daniel Horndasch von seiner

Picknick-Decke hoch und begrüßte das Publikum. „Es freut mich, dass so

viele gekommen sind“, sagte er, „wir haben wieder mal Glück gehabt mit

dem Wetter.“ Der Bürgermeister wies darauf hin, dass die Band bereits

zum zweiten Mal beim Picknick-Open-Air auftritt. Beifall gab es für seinen

Hinweis, dass die Band ohne Gage spielt.

Daniel Horndasch dankte Tanja Engelhardt und Gerlinde Grüner, die das Fest

organisiert hatten. Sein Dank galt auch dem BRK, dessen Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter den Getränkeverkauf übernahmen. Der Erlös aus der Hutsammlung

kam dem Roten Kreuz zugute. Horndasch dankte auch der evangelischen

Kirche, die die Toiletten im Gemeindehaus zur Verfügung stellte.

Dann enterten die „Four Friends“ die Bühne und legten los. Der oberste

Freund ist Norbert Reeg (Gesang, Schlagzeug), die weiteren Freunde sind der

Jürgen (Gitarre), der Gerd (Bass, Keyboard) und der Erich (Gitarre).

Das Konzert geriet zu einem Parforce-Ritt durch die Geschichte der Rockmusik

der 60-er, 70-er und 80-er Jahre. Die Cover-Versionen zahlloser Hits

wurden von den vier Freunden perfekt interpretiert und erzeugten vor allem

bei den älteren Semestern Erinnerungen

an ihre eigene Jugend.

Doch nicht nur bei der reiferen

Generation kam die Oldie-Parade

hervorragend an. Auch die jüngeren

Zuhörerinnen und Zuhörer begeisterten

sich für die Hits vergangener

Tage. Manche Eltern hatten ihren

Sprösslingen Kopfhörer aufgesetzt,

damit die Kleinen keinen Hörschaden

erleiden, aber die Lautstärke hielt

sich in Grenzen.

Die „Four Friends“ haben eine

Schwäche für „CCR“ (Credence

Clearwater Revival), eine Band, die

Hits am laufenden Band produziert

hat. Von „Bad moon rising“ über

„Have you ever seen the rain?“ bis hin zu „Lookin´ out my back door“ ging

die musikalische Reise.

Stark besetzt war auch die „Beatles-Ecke“ mit Klassikern wie „Act naturally“

(Norbert Reeg als singender und trommelnder Ringo Starr: ein Gedicht),

„With a little help from my friends“, „Michelle“, „Eight days a week“ und „I

feel fine“.

Im zweiten Set brach allmählich die Dunkelheit herein und die Leute griffen

zu den mitgebrachten Jacken. Doch noch lange hieß es nicht „It´s all over

now, baby blue“ von Bob Dylan in der Version von Grateful Dead. Die Band

gab noch einmal Gas mit „Rockin´all over the world“ von Status Quo, um

dann mit Gary Moore zu rufen: „Still got the blues“.

Wer kennt ihn noch, den Uralt-Hit „The Letter“ von Box Top? Die vier

Freunde hatten ihn ebenso im Repertoire wie Bob Dylans „Knockin´ on

heaven´s door“, den Dylan-Song „Mister Tambourine Man“ in der Version

von den Byrds und „Driving my life away“ von Eddie Rabbit.

Die „Four Friends“ nahmen sich auch Instrumental-Titel zur Brust, so den Hit

„Apache“ (1960) von den Shadows und „Albatros“ (1968) von Fleetwood

Mac. Und wer ist nicht elektrisiert von der „Pretty woman“ von Roy Orbison

oder vom Flower-Power-Hit „San Francisco“ von Scott McKenzie?

Einen Gang höher schaltete die Band noch einmal bei „Smoke on the water“

von Deep Purple und bei „Cocaine“ von Eric Clapton, um dann den sanften

Song „Riding on the city of New Orleans“ (1971) von Steve Goodman

gleich hinterher zu schieben. Auch Joe Cocker gab sich die Ehre und bat das

Publikum: „N´oubliez jamais!“ Nein, wir vergessen den Konzertabend nicht.

Um 23.00 Uhr war Schluss. „Wir müssen jetzt aufhören“, sagte Tanja Engelhardt

und bat um Verständnis. Schließlich liegt der St.-Cere´-Platz mitten

in einem Wohngebiet und die Anlieger wollen irgendwann ihre Ruhe. Als

Zugabe gab es noch „Über sieben Brücken musst du geh´n“, den einzigen

deutschsprachigen Titel des Abends, von „Karat“ beziehungsweise Peter

Maffay und „Nothing else matters“ von Metallica, bevor sich das Publikum

nach einem aufregenden und gelungenen Konzertabend langsam auf den

Heimweg machte.

Text: Robert Unterburger

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

21

ALL_2018-07.indd 21 27.06.2018 12:00:05


RÜCKBLICK

Unternehmervereinigung Wirtschaftsraum Allerserg e. V.

Heißes Wetter, heiße Rhythmen, heiße Autos

Gewerbe-Show Allersberg lockte zahlreiche Besucher an

© Peter Keila

Fotos von Lüdinghausen, Keila,

Seifert Medien

Rund 80 Aussteller und Vereine aus 40 verschiedenen

Branchen haben sich am Wochenende vom

9. und 10. Juni 2018 auf der Allersberger Gewerbe-

Show präsentiert. Es war eine heiße Veranstaltung -

in jeder Beziehung. Bei sommerlichen Temperaturen

kamen zahlreiche Besucher und informierten sich

über die ortsansässigen Firmen und Vereine. Sie

ließen sich von heißen Rhythmen auf der Showbühne

begeistern und bestaunten beim Sportwagentreffen

am Sonntag zahlreiche PS-starke Boliden.

Begonnen hatte die Veranstaltung am Samstag

unter keinem guten Stern. Als die Aussteller ihre

Tore und Informationsstände für die Bevölkerung

öffneten, herrschte noch strahlender Sonnenschein.

Bei Temperaturen von über 30 Grad begrüßten

Elfriede von Lüdinghausen, Vorstandsvorsitzende

der UVWA, Bürgermeister Daniel Horndasch,

Landrat Herbert Eckstein und Volker Bauer, MdL,

die Gäste. Doch schon kurze Zeit später sorgte

ein starkes Unwetter dafür, dass die Veranstalter

die Gewerbe-Show abbrechen mussten. Auch das

Bühnenprogramm wurde abgesagt. Nur die Schulband

der Mittelschule und eine Musikband konnten

noch auftreten, bevor der Starkregen einsetzte. Die

anderen Darbietungen fielen regelrecht ins Wasser.

Unter etwas gedrückter Stimmung fand dann am

Abend eine After-Show-Party für die Aussteller

statt. Hier bedankte sich der Vorstand der UVWA

vor allem bei den fünf Organisationsteams, die fast

ein Jahr lang die Gewerbe-Show vorbereitet und

hervorragende Arbeit geleistet hatten. Alle Teamleiter

erhielten einen sommerlichen Blumenstrauß

und bei Cocktails, Canapés und guten Gesprächen

fand der Abend noch einen schönen Ausklang.

Am Sonntag war dann den ganzen Tag Kaiserwetter

angesagt. Alle Aussteller hatten sich etwas

Besonderes einfallen lassen, um die Zuschauer

auf sich aufmerksam zu machen – und es ist

ihnen gelungen! Richtige Besucherströme zogen

sich durch die Industriestraße, unter denen sich

auch Clown Bobby, Michael, der Zauberer und

die Zweimannband „De Pfannaflicka“ mit ihrem

Leiterwagen befanden und die Gäste mit ihren

Darbietungen erfreuten.

Die Auftritte auf der Showbühne konnten am

Sonntag ebenfalls alle stattfinden. Angefangen

vom Stepptanz, einer Boogie-Woogie-Show,

mehreren Musikbands bis hin zu den Tänzen der

Mädchenklasse 4c aus der Grundschule war für

jeden Geschmack etwas dabei. Immer wieder

war die Bühne dicht umlagert und die Zuschauer

verlangten Zugaben.

Das Sportwagentreffen am Sonntag, das erstmals

in die Gewerbe-Show integriert war, erwies sich als

regelrechter Zuschauermagnet. Fast 60 chromblitzende

Karosserien füllten das Gelände in der Neumarkter

Straße und boten ein eindrucksvolles Bild!

Alles in allem war die Gewerbe-Show eine gelungene

Veranstaltung, die es in vier Jahren bestimmt

wieder geben wird!

Die UVWA dankt allen Gästen für ihren Besuch und

den Mitwirkenden für ihren Einsatz!

Näheres über die UVWA und weitere Veranstaltungen

finden Sie auf unserer Website unter www.

uvwa.de.

Elfriede von Lüdinghausen; Vorstandsvorsitzende

Unternehmervereinigung Wirtschaftsraum

Allersberg e. V.

Berichtigung

Liebe Leser, in der letzten Ausgabe wurde es leider

versäumt, bei dem Bericht über die Gewerbe-Show in

Allersberg auf den Urheber der Fotos hinzuweisen.

Dies möchten wir hiermit nachholen und uns bei Herrn

Keila bedanken, dass er uns seine Fotos zur Verfügung

gestellt hat.

20

22

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

ALL_2018-07.indd 22 27.06.2018 12:00:06


© Peter Keila

Fotos von Lüdinghausen, Keila, Seifert Medien

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

23

ALL_2018-07.indd 23 27.06.2018 12:00:13


WAS | WANN | WO

DAS KULTUR- UND TOURISMUSBÜRO INFORMIERT:

FREITAG

- MONTAG

06. - 09.07

10. WIES’N KERWA AUF DEM

SPORTPLATZ IN EBENRIED UND

TRADITIONELLE WIRTSHAUSKIRCHWEIH IM

GASTHAUS „ZUM GOLDENEN LAMM“ IN EBENRIED

DAS KULTUR- UND TOURISMUSBÜRO INFORMIERT:

WIRTSHAUSKIRCHWEIH IN

POLSDORF IM LANDGASTHOF

„ZUR JÄGERSRUH“

SONNTAG

- MONTAG

15. - 16.07

DAS KULTUR- UND TOURISMUSBÜRO DES MARKTES ALLERSBERG LÄDT HERZLICH EIN:

MAGISCHE UND MYSTISCHE ORTE –

WANDERUNG ZUR METHUSALEM-

EICHE UND KRONBACH-QUELLE

SONNTAG

15. 07

14 Uhr

mit der Gästeführerin Birgitt Hirscheider

Betagte Baumwesen haben viel zu erzählen. Lauschen wir ihren Geschichten.

Und die Kronbach-Quelle sprudelt und plätschert aus ihrem Fluss-Leben.

Dauer: 3 Stunden

Strecke: ca. 7 km, mit Einkehr (nicht in der Gebühr enthalten)

Gebühr: 8 Euro / Kinder 5 Euro, Für Kinder ab 12 Jahren geeignet

Empfehlenswert: festes Schuhwerk, zweckmäßige Kleidung, Sitzunterlage

Anmeldung bis 1 Tag vor der Veranstaltung unter der Tel. 09176/1068 oder

0160/2038471 möglich. Treffpunkt wird bei Anmeldung bekanntgegeben.

Auskunft: Kultur- und Tourismusbüro, Markt Allersberg, Tel. 09176/509-60

www.allerberg.de

24

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

ALL_2018-07.indd 24 27.06.2018 12:00:13


AKTUELLES AUS DEM AKTIONSBÜNDNIS OBERPFALZ-MITTELFRANKEN

AKTUELLES AUS DEM AKTIONSBÜNDNIS

OBERPFALZ-MITTELFRANKEN (AOM)

Juli 2018

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

AOM – das Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken steht seit

über 10 Jahren als Synonym für die erfolgreiche Zusammenarbeit

von 10 starken Kommunen über Landkreis- und Bezirksgrenzen

hinweg.

Als Bürgermeister erleben wir in der täglichen Praxis, dass die

Aufgabenbreite der Kommunen immer größer und komplexer

wird. Als einzelne Gemeinde, Markt oder Stadt tut man sich deshalb

oft schwer, hierfür das nötige Personal, Wissen oder technische

Ausstattung bereit zu stellen. Hier setzt unsere Zusammenarbeit

im AOM an.

Als neuer Sprecher unseres Aktionsbündnisses möchte ich die

erfolgreiche Arbeit meiner Vorgänger fortsetzen und freue mich

auf diese Aufgabe. Ein ganz besonderer Dank gilt meinem Bürgermeisterkollegen

Horst Kratzer für die Arbeit des vergangenen

Jahres. Gemeinsam werden wir die Herausforderungen der Zukunft

bewältigen.

Ihr Alexander Dorr

Erster Bürgermeister der Stadt Freystadt, Sprecher des AOM

Allersberg

www.allersberg.de

Kirchweih Allersberg Freitag, 27. bis Montag, 30. Juli 2018

Ein besonderer Höhepunkt unserer vielen Veranstaltungen. Mit

Fahrgeschäften für Groß und Klein, Schieß- und Schmankerlbuden,

Losglück und einem festlich geschmückten Bierzelt. Höhepunkt:

Freitag: Standkonzert am Marktplatz mit anschl. Festzug

zum Zelt. Samstag: Ausstellung der Kleintierzüchter, Kirchweihlauf

und Schachturnier. Sonntag: 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr

Allersberg. 14 Uhr großer Jubiläumsfestzug. Ab 15 Uhr

zünftige Feier im Jubiläumsfestzelt. Montag: Kinderkirchweihzug

und Familiennachmittag.

Berching

www.berching.de

So., 22. Juli, 13 - 19 Uhr, AOM Radtour, Radeln zum Museum

für hist. Maybach-Fahrzeuge in Neumarkt, TP: Schiffsanlegestelle

Berching; Alle Führungen sowie Kaffee und Kuchen sind

kostenlos! ANMELDUNG ERWÜNSCHT!, Tel: 08462/205 13,

tourismus@berching.de; 20./21 Juli, Fr. ab 19 Uhr/ Sa. ab 15

Uhr; 20. Kanal im Feuerzauber mit großem Feuerwerk am

Samstagabend an der Uferpromenade, www.kanal-im-feuerzauber.de;

27. - 29. Juli Großes Barockfest in der Altstadt Die Besucher

erwartet ein bunter Barockmarkt mit Handwerkern, Fieranten,

Theater, Musik und kulinarischen Köstlichkeiten. Info:

08462/20513; Die., 31. Juli, BR-Radltour mit Open-Air Konzert;

ab 16 Uhr Ankunft der Radler in der Altstadt/ Abend Konzert

mit ALPHAVILLE am Volksfestplatz, Info: 08462/205-13

Burgthann

14.-16.07.2018 Kirchweih Schwarzenbach

Freystadt

www.burgthann.de

www.freystadt.de

Am 14. und 15. Juli 2018 steht wieder ein herrliches Festwochenende

in Freystadt bevor - es ergeht herzliche Einladung zu

unserem Stadttorfest. Unser historischer Marktplatz bietet ein

ideales Ambiente für das gemeinsame Feiern unter freiem Himmel.

Die Gäste werden mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt

und auf den Bühnen vor den Stadttoren wird fetzige Musik verschiedenster

Stilrichtungen geboten.

Mühlhausen

www.muehlhausen-sulz.de

06.- 08.07.2018 Mittelalterfest, 07.-08. 07.2018 Dorffest Weihersdorf.

07.-08.07.2018 Jugend- und Gemeindepokalturnier,

21.07.2018 Dorffest Wappersdorf, 28.07.2018 Dorffest Greißelbach,

30.07.-11.08.2018 9. Bildhauer-Symposium – Der schmale

Grat

Postbauer-Heng

www.postbauer-heng.de

Wir freuen uns auf Ihr Kommen zum Open Air im KiSH am Samstag,

den 14. Juli ab 18:00 Uhr beim Henger SV.

Donnerstag, 19. Juli ab 19:00 Uhr Picknick Open Air mit Big

Band Blue Note im Garten des Deutschordensschlosses .

Kirchweih Kemnath: 21. – 22.07.18 beim FW-Haus Kemnath

Kirchweih Köstlbach/Heng: 27. – 30.07.18 am Festplatz in Köstlbach.

Sonntag, 29.07.2018 ab 09:30 Uhr – feiern Sie mit uns 950 Jahre

St. Jakobus Kirche

Pyrbaum

www.pyrbaum.de

14. Juli 2018: Ab 19.00 Uhr: „Eine Sommernacht im Schlossgraben“

(Open Air) des Musikvereins der Marktgemeinde Pyrbaum.

21. Juli 2018: Schlossgrabenfest des Blasorchesters Pyrbaum &

Liederkranz.

Grafik | MitteilunGsblätter | Werbeartikel

Marktstr. 10 | 90530 Wendelstein | info@seifert-medien.de | Tel. 09129 – 74 44

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

25

ALL_2018-07.indd 25 27.06.2018 12:00:14


TERMINE

04.07.2018

19:30 - 21:00 Uhr

Meditatives Tanzen

Verschiedene Tänze aus

aller Welt, mal heiter, mal

beschwingt, mal meditativ.

Kath. Frauenbund

Gasthaus "Altes Spital"/

Kolpinghaus (1.Stock,

Filmzi.)

Marktplatz 10

Tel.: 09176/995310

05.07.2018

18:30 Uhr

Baustellenbegehung

Gilardi-Anwesen

Informationen auf der

Baustelle über den Sanierungsfortschritt.

Verein zur Sanierung und

Förderung des Gilardi-Anwesens

Allersberg e.V.

GilardiHaus

Marktplatz 20

Tel.: 09176/90324

19:00 Uhr

„Mitgenommen.

Heimat in Dingen."

Ausstellungseröffnung

Die Ausstellung ist vom 5. Juli

bis 30. September geöffnet.

Ausführliche Infos werden

noch bekanntgegeben.

Kultur- und Tourismusbüro

(Verkehrsamt) Allersberg

GilardiHaus, Marktplatz 20

Tel.: 09176/50960

06.07.2018

18:00 - 22:00 Uhr

Bürgerkegeln

Siegerehrung beim Grillfest am

21. Juli 2018 um 18:00 Uhr.

1. SKK Blau-Weiß Allersberg e.V.

Sportgaststätte Kegelbahn

Industriestraße 19a

Tel.: 09176/1272

06.07. - 09.07.2018

Wirtshauskirchweih in

Ebenried

Gasthaus durchgehend

geöffnet. Gasthaus "Zum

goldenen Lamm"

Ebenried 121

Tel.: 09179/5562

10 Jahre Wies'n Kerwa

in Ebenried

Veranstaltungsort ist der

Sportplatz in Ebenried.

Ausführliche Infos siehe

Tagespresse.

Kerwaleit Ebenried

Tel.: 0151/58541276

07.07.2018

08:00 - 12:00 Uhr

Bauernmarkt

Angeboten werden heimische

und frische Produkte

je nach Saison direkt vom

Bauernhof

Interessengemeinschaft

"Allersberger Bauernmarkt"

Marktplatz 1

Tel.: 09176/1050

13:00 - 15:00 Uhr

vhs-Kurs: Stand Up

Paddling (SUP) am

Rothsee

Geeignet für Erwachsene

und Kinder ab 12 Jahren ,

Anmeldung erforderlich!

vhs Allersberg

Seezentrum Heuberg

Tel.: 09176/509-63

08.07.2018

09:30 Uhr

Festgottesdienst zur

Kirchweih in Ebenried

Evang.-Luth. Kirchengemeinde

Ebenried

„Friedenskirche“ Ebenried

Tel.: 09176/281

13:00 Uhr

Oldtimerfreunde -

Ausfahrt

Picknick-Ausfahrt/Kirchweih

Ebenried.

Oldtimerfreunde Göggelsbuch/Lampersdorf

Treffpunkt: DJK Jugend- und

Sportheim "St. Georg"

Gustav-Schreier-Str. 5

Tel.: 0170/4550455

11.07.2018

19:30 Uhr

Ökumenische Taizé-

Andacht

Gemeinsame Veranstaltung

mit der Katholischen Pfarrgemeinde

Evang.-Luth. Kirchengemeinde

Ebenried

Alte kath. Pfarrkirche "Allerheiligen"

Hinterer Markt 28

Tel.: 09176/281

12.07.2018

17:00 - 19:00 Uhr

vhs-Kurs: Stand Up Paddling

(SUP) am Rothsee

Seezentrum Heuberg

Tel.: 09176/509-63

13.07.2018

18:00 - 22:00 Uhr

Bürgerkegeln

Siegerehrung beim Grillfest am

21. Juli 2018 um 18:00 Uhr.

1. SKK Blau-Weiß Allersberg e.V.

Tel.: 09176/1272

14.07.2018

08:00 - 12:00 Uhr

Bauernmarkt

Angeboten werden heimische

und frische Produkte

je nach Saison direkt vom

Bauernhof

Interessengemeinschaft

Allersberger Bauernmarkt“

Marktplatz 1

Tel.: 09176/1050

15.07.2018

10:00 Uhr

Gottesdienst im

Grünen

Evang.-Luth. Kirchengemeinde

Ebenried

Möninger Berg 4

Tel.: 09176/281

15.07.2018

16.07.2018

Wirtshauskirchweih

in Polsdorf

Landgasthof "Jägersruh"

Gasthaus

Tel.: 09176/992800

15.07.2018

10:00 - 20:00 Uhr

Fischerfest an den

Vereinsweihern

zwischen Allersberg und

Ortsteil Lampersdorf.

Als Speisen werden angeboten

Forelle geräuchert

oder gegrillt. Lachssemmeln

& Bratwurstsemmeln.

Fischereiverein Allersberg e.V.

Lampersdorfer Vereinsweiher

Tel.: 0179/4958201

15.07.2018

14:00 Uhr

Magische und mystische

Orte - Wanderung

zur Methusalem-Eiche und

Kronbach-Quelle

Anmeldung bis 1 Tag vor

der Veranstaltung unter

der Tel. 09176/1068 oder

0160/2038471 möglich.

Treffpunkt wird bei Anmeldung

bekannt gegeben!

Kultur- und Tourismusbüro

(Verkehrsamt) Allersberg

Tel.: 09176/50960

16.07.2018

16:30 Uhr

Oldtimerfreunde -

Ausfahrt

Fahrt zur Kirchweih in Polsdorf.

Oldtimerfreunde Göggelsbuch/Lampersdorf

Treffpunkt: DJK Jugend- und

Sportheim "St. Georg"

Gustav-Schreier-Str. 5

Tel.: 0170/4550455

17.07.2018

18:30 Uhr

Mannschaftsaufstellung

Schützenverein

"Rothsee" Polsdorf

-nur für Mitglieder-

Besprechung der Mannschaften

für das Sportjahr

2018/2019.

Schützenverein "Rothsee"

Polsdorf e.V.

Tel.: 0162/6901323

20.07.2018

17:30 Uhr

Kirchweihbaumaufstellen

in Eichelburg

Aufstellen des Kirchweihbaumes

Feuerwehr Birkach

Dorfplatz

Tel.: 09174/2374

18:00 Uhr

Grillfest auf St.

Wolfgang

Gemütliche Unterhaltung

und beste Verpflegung in

romantischer Umgebung bis

in die späten Abendstunden

genießen.

Ort mit Tradition!!

Kolpingfamilie Allersberg e.V.

St. Wolfgang

Eppersdorfer Straße

Tel.: 09176/3229859

18:00 Uhr

Pokalschießen um

den "Rothsee-Pokal"

-nur für geladene Vereinefür

Schützenvereine des Gau

SC-RH-HIP und Umland.

Schützenverein "Rothsee"

Polsdorf e.V., Polsdorf 70

Tel: 0162/6901323

21.07.2018

17:00 Uhr

Grill- und Familienfest

Live-Musik und Siegerehrung

des Bürgerkegelns.

1. SKK Blau-Weiß Allersberg e.V.

Sportgaststätte Kegelbahn

Industriestraße 19a

Tel.: 09176/1272

20:00 Uhr

Fußball-Marktmeisterschaft

Nähere Infos werden noch

bekannt gegeben

DJK Göggelsbuch-Lampersdorf

e.V.

DJK Jugend- und Sportheim

"St. Georg"

Gustav-Schreier-Str. 5

Tel.: 09174/48988

08:00 - 12:00 Uhr

Bauernmarkt

Angeboten werden heimische

und frische Produkte

je nach Saison direkt vom

Bauernhof

Interessengemeinschaft

Allersberger Bauernmarkt“

Marktplatz 1

Tel.: 09176/1050

13:00 - 15:00 Uhr

vhs-Kurs: Stand Up Paddling

(SUP) am Rothsee

Geeignet für Erwachsene

und Kinder ab 12 Jahre.

Anmeldung im Vorfeld

erforderlich!

vhs Allersberg, Seezentrum

Heuberg

Tel.: 09176/509-63

22.07.2018

10:30 Uhr

DJK Familientag

Beginn 10:30 Uhr mit

Gottesdienst auf dem DJK-

Sportgelände. Anschließend

Frühschoppen und Mittagessen

ab 12:00 Uhr wird für

Familien und Kinder, Spiele,

Einlagen, Stationskämpfe,

Quiz und vieles mehr

geboten.

Nähere Info unter www.djkallersberg.de

DJK Allersberg e.V.

Pyrbaumer Str. 67

Tel.: 09176/90638

23.07.2018

16:30 Uhr

Oldtimerfreunde -

Ausfahrt

Fahrt zur Kirchweih in

Eichelburg.

Oldtimerfreunde Göggelsbuch/Lampersdorf

Treffpunkt: DJK Jugend- und

Sportheim "St. Georg"

Göggelsbuch

Gustav-Schreier-Str. 5

Tel.: 0170/4550455

26

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

ALL_2018-07.indd 26 27.06.2018 12:00:14


TERMINE

25.07.2018

Aufenthalt der

Gäste aus der Partnerschaft

Saint Cèrè

Aufenthalt der Gäste aus

der Partnerstadt Saint Cèrè

Freundeskreis St. Céré/

Städtepartnerschaft

Tel.: 09176/509-23

19:00 Uhr

Geführte Pilgerwanderungen

auf den

Jakobuswegen

Wir pilgern am Rothsee

entlang und hinauf zur

modernen Jakobuskapelle

in Kronmühle. Statio, dann

Einkehr. In der Dämmerung

zurück nach Polsdorf.

Länge ca. 4 km

Fiegl, Erich

Parkplatz Polsdorf (südwestliches

Ortsende)

Polsdorf/Kronmühle

Tel.: 09174/9319

26.07.2018

14:00 Uhr

Kaffeekränzchen VdK

Gasthaus "Fuchsmühle".

Wir bilden Fahrgemeinschaften.

VdK Bayern - Ortsverband

Allersberg

Treffpunkt: Info-Pavillon/

Alter Festplatz

Hilpoltsteiner Straße

Tel.: 09176/7610

Ab 18 Uhr

Geführte Pilgerwanderungen

auf den

Jakobuswegen

Zum Namenstag des hl.

Jakobus treffen sich Pilger aus

verschiedenen Orten an der

Jakobskapelle in Kronmühle.

18.00 Uhr: ab Allersberg,

Alter Festplatz (Parkplatz)

Hilpoltsteiner Straße, ca. 5 km

18.45 Uhr: ab Göggelsbuch,

Kirche St. Georg, ca. 2 km

19.30 Uhr: Pilgergottesdienst

an der Jakobuskapelle,

anschließend Pilgerbrotzeit

am Lagerfeuer.

Jakobskapelle Kronmühle e.V.

Jakobskapelle

Tel.: 09174/9319

27.07. - 30.07.2018

Allersberger Kirchweih

Tel.: 09176/509-60

28.07.2018

13:45 Uhr

30. Allersberger

Kirchweihlauf und

11. Wertungslauf des

Läufer-Cups 2017 im BLV-

Kreis Mfr.-süd

Ausführliche Infos

www.tsv-allersberg.de

TSV 1883 Allersberg e.V.

Allersberg

Tel.: 09176/6762

10:00 - 18:00 Uhr

DJK Beachvolleyballturnier

Damen und Herren Mannschaften

2 gegen 2 - Nach

den offiziellen Beachvolleyball-RegelnNähere

Info

unter www.djk-allersberg.de

DJK Allersberg e.V.

DJK Sportgelände

Pyrbaumer Str. 67

Tel.: 09176/90638

14:00 - 19:00 Uhr

Kirchweihturnier

Schach-Club

Allersberger Schach-Club

2000 e.V.

ASC-Vereinsheim

Weihergasse 18 (Eingang

Lerchenfeldstraße)

Tel.: 09176/7460

08:00 - 12:00 Uhr

Bauernmarkt

Angeboten werden heimische

und frische Produkte

je nach Saison direkt vom

Bauernhof

Interessengemeinschaft

Allersberger Bauernmarkt“

Marktplatz 1

Tel.: 09176/1050

13:45 Uhr

Allersberger Kirchweihlauf

Start am Marktplatz

(1,66/5/10 km)

Bambinilauf 400 m

Nähere Info und Anmeldung

unter www.tsv-allersberg.de

TSV 1883 Allersberg e.V.

Marktplatz 1

Tel.: 09176/6762

29.07.2018

08:30 Uhr

150. Gründungsfest

der Freiwilligen

Feuerwehr

Näheres siehe Tagespresse

Feuerwehr Allersberg

Tel: 09176/997323

02.08.2018

17:00 - 19:00 Uhr

vhs-Kurs: Stand Up

Paddling (SUP) am Rothsee

Probieren Sie die

Trendsportart Stand Up

Paddling (SUP) am Rothsee

aus.Geeignet für Erwachsene

und Kinder ab 12 Jahre.

Anmeldung im Vorfeld

erforderlich!

Seezentrum Heuberg

Tel.: 09176/509-63

04.08.2018

17:00 Uhr

Familienfest SV

Eintracht

nur für Mitglieder

SV Eintracht Allersberg e.V.

Sportheim

Hilpoltsteiner Straße 12

Tel.: 09176/7921

08:00 - 12:00 Uhr

Bauernmarkt

Angeboten werden heimische

und frische Produkte

je nach Saison direkt vom

Bauernhof

Interessengemeinschaft

Allersberger Bauernmarkt“

Marktplatz 1

Tel.: 09176/1050

18:30 Uhr

Grillfest Feuerwehr

Altenfelden

Gillfest der Freiwilligen

Feuerwehr Altenfelden am

Feuerwehrhaus. Für Essen

und Trinken ist bestens

gesorgt, es gibt Steaks,

Würstchen, Käse und ein

Kuchenbuffet.

Feuerwehr Altenfelden

Feuerwehrhaus Altenfelden

Altenfelden 41

Tel.: 09176/9980716

08.08.2018

18:00 - 22:00 Uhr

Wanderung zu einer

Gaststätte. Geselliger

Abend mit Gesang.

Gesangverein Liederkranz e.V.

Treffpunkt: Gasthaus "Zum

Bahnhof"

Lerchenfeldstr. 15

Tel.: 09176/5733

11.08. - 12.08.2018

Platzfest mit Trempelesmarkt

Samstag, 11.08. ab 16 Uhr,

Live-Musik ab 19 Uhr (Aufbau

Trempelesmarkt ab 14 Uhr)

Sonntag, ab 10 Uhr, Live-

Musik ab 11 Uhr, Hüpfburg

für die kleinen Gäste

Ausführliches Programm

siehe Tagespresse.

Feuerwehrhaus Allersberg

Feuerwehrhaus

Neumarkterstraße 51

Tel.: 09176/997323

11.08.2018

10:00 Uhr

Theaterfahrt nach

Wundsiedel

Musikal: "My Fair Lady"

VdK Bayern - Ortsverband

Allersberg

Treffpunkt: Info-Pavillon/

Alter Festplatz

Tel.: 09176/7729

11.08.2018

08:00 - 12:00 Uhr

Bauernmarkt

Angeboten werden heimische

und frische Produkte

je nach Saison direkt vom

Bauernhof

Interessengemeinschaft

Allersberger Bauernmarkt“

Marktplatz 1

Tel.: 09176/1050

12.08.2018

14:00 Uhr

Frauendreißiger und

Weibszauber - Wanderung

zu Maria Himmelfahrt

Anmeldung bis 1 Tag vor

der Veranstaltung unter der

Tel. 09176/1068 oder 0160

2038471 möglich.

Kultur- und Tourismusbüro

(Verkehrsamt) Allersberg

Treffpunkt wird bei Anmeldung

bekannt gegeben!

Tel.: 09176/50960

WM unterm

Cabrio Dach?

ausstellung@wintergarten-neumeyer.de

Besuchen Sie unsere Ausstellung

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

27

ALL_2018-07.indd 27 27.06.2018 12:00:14


AUS DER REGION

Fahrradspaß für Groß und Klein

Familienrallye erstmals mit unterschiedlich

langen Rundkursen

Kostenlose Milch- und Käseproben, Turmbesichtigung

Am Sonntag, 8. Juli 2018, heißt es wieder: Mitradeln, Mitspielen, Miträtseln

bei der 19. Familien-Erlebnis-Rallye des Landkreises Roth. Start und Ziel ist in

diesem Jahr am Gymnasium Hilpoltstein.

Deshalb: Termin vormerken

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig – einfach am 8. Juli

zum Start kommen und mitradeln.

Informationen zur Rallye gibt es beim Landratsamt Roth,

Büro des Landrats, unter der Telefonnummer 09171 81-1347,

E-Mail: michaela.endres@landratsamt-roth.de.

Richtig spannend wird es, wenn an den insgesamt sieben Stationen knifflige

Aufgaben im Team gelöst werden müssen. Spaß, Bewegung und viel frische Luft

stehen im Mittelpunkt dieses Familienabenteuers. Es geht nicht um Geschwindigkeit,

sondern um einen erlebnisreichen Tag auf dem Fahrrad. Auf einer attraktiven

verkehrsberuhigten Route kann die Gegend rund um den Rothsee erkundet

werden. Auch für das leibliche Wohl ist unterwegs und im Zielbereich gesorgt.

28

SENIORENWOHNANLAGE

Am Alten Bahnhof 13 und 17 in 90530 Wendelstein

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

• Behindertengerechte Wohnungen

• Bei Bedarf Pflege in der eigenen Wohnung

• Pflegepersonal ist Tag und Nacht im Haus

• Haustiere sind bei uns erlaubt

Nähere Informationen erhalten Sie bei:

VGAB Vermietungs GmbH

90530 Wendelstein, Ostring 7

Tel. 09129 / 90 80 14

www.vgab-wendelstein.de

Als besondere Highlights werden in

diesem Jahr Milch- und Käseproben

beim Milchautomat der Familie

Harrer angeboten und der Turm

der Burgruine Hilpoltstein kann

kostenlos besichtigt werden.

Die Strecke führt über Altenhofen,

Lampersdorf und Polsdorf entlang des

Rothsees bis nach Heubühl. Weiter

geht es nach Eckersmühlen und

wieder zurück nach Hilpoltstein. Die

Radstrecke ist ca. 30 km lang, durch

Abkürzungen ist aber auch eine Tour

von ca. 25 km möglich. Wichtig: Bei

beiden Streckenführungen werden alle

Spielstationen erreicht – also gleiche

Gewinnchancen für alle.

Die Teams können zwischen 9.00 und

10.30 Uhr starten. Alle Mannschaften

erhalten bei der Anmeldung eine

Fahrradlenker-Kühltasche sowie den

Radlpass, in dem die Strecke und

die Stationen beschrieben sind. Die

Startgebühr beträgt 5 € pro Team (mit

Ferienpass ermäßigt auf 3 €). Letzter

Zieleinlauf in Hilpoltstein ist um 15.30

Uhr. Dann wird es nochmal spannend,

bis Landrat Herbert Eckstein die

Teams bekanntgeben wird, welche

die meisten Punkte gesammelt

haben. Auf die Sieger warten wieder

Pokale und tolle Preise.

Die Familien-Erlebnis-Rallye wird

unterstützt vom Kreisverband der

Raiffeisenbanken im Landkreis Roth

und der Stadt Schwabach, der R+V

Versicherung, der Pyraser Landbrauerei,

der Firma Hofmann aus Büchenbach

und dem Verlag Nürnberger

Presse mit dem Schwabacher Tagblatt,

der Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung

sowie der Hilpoltsteiner Zeitung.

ALL_2018-07.indd 28 27.06.2018 12:00:15


AUS DER REGION

Sommer, Sonne, Ferienpass

Es ist soweit - der Ferienpass 2018 ist ab 19. Mai wieder gültig

Im letzten Jahr wurden rund 7.600

Ferienpässe an Landkreiskinder,

Kinder der Stadt Schwabach und

Touristenkinder abgegeben. Diese

Zahl ist ein Beweis für die Attraktivität

und große Beliebtheit der

Angebote zur Freizeitgestaltung in

den Sommermonaten. In diesem

Jahr ist der Ferienpass von Beginn

der Pfingstferien bis zum Ende der

Sommerferien, also vom 19. Mai bis

10. September 2018, gültig.

In über 100 Einrichtungen, wie Freibädern,

Minigolfplätzen, Indoorspielplätzen,

Freizeitparks oder der Buggybahn

erhalten Kinder kostenfreien oder ermäßigten

Eintritt.

Bereits in den Pfingstferien starten wir mit

einer tollen Veranstaltung. Der beliebte

Mädchenaktionstag findet am 03. Juni in

der Kulturfabrik Roth mit vielen interessanten

Workshops statt. Aber aufgepasst:

für Jungs ist hier kein Zutritt!

Ein besonderes Highlight ist in diesem

Jahr die Aktion „Mini Roth“. In vielen

Werkstätten, Ateliers und Betrieben

können Kinder ab sechs Jahren unter

Anleitung von Künstlern und Handwerkern

in die Rollen von Bäckern, Schreinern

oder Schmieden schlüpfen. Mit den

verdienten Mini Roth Euro können die

Kinder ihre selbst hergestellten Produkte

erwerben und mit nach Hause nehmen.

Der Ferienpass bietet außerdem attraktive

Erlebnistage für die ganze Familie,

zum Beispiel Kindermuseumstage,

einen Tag auf dem Erlebnisbauernhof in

Massendorf, Fledermausexkursion am

Rothsee oder einen Skulpturenworkshop.

Speziell für Jugendliche gibt es einen

Jugendpass mit zahlreichen, altersgerechten

Veranstaltungen. Der Jugendpass

ist ab zwölf Jahren zusätzlich und

kostenlos zum Ferienpass erhältlich. Hier

geht es vor allem sportlich hoch her beim

Besuch im Klettergarten, beim Segeln

oder im Kanu auf der Pegnitz. Wer die

Schulbank drücken möchte, kann sich

zum/zur Babysitter*in ausbilden lassen.

Genaue Informationen können im

Programmheft oder ab Ende Mai auf der

Homepage www.kjr-roth.de unter Kre-

Aktiv in den Ferien nachgelesen werden.

In Kooperation mit den gemeindlichen

Ferienprogrammen finden Gastspiele wie

Kindertheater, Kinderliedermacher sowie

Zauberer und Workshops wie Holz- und

Glaskunst, Töpfern oder Trommeln statt.

Eine besondere Aktion wird auch in

diesem Jahr wieder die Nachtführung

durch den Nürnberger Tiergarten sein.

Durch den Zuschuss des Landkreises kann

der Ferienpass erfreulicherweise heuer

wieder für fünf Euro pro Kind erworben

werden. Ab dem dritten Kind einer Familie

ist der Ferienpass kostenlos. Kinder, die

in einer Arbeitslosen II Empfängergemeinschaft

leben, können den Ferienpass

kostenlos bei der ARGE abholen.

Der Ferienpass kann ab sofort in allen Filialen der Sparkasse im Landkreis Roth und

in Schwabach gekauft werden, ebenso in den Filialen der

Raiffeisenbanken, bei den Stadt-, Markt- und Gemeindeverwaltungen oder im

Landratsamt Roth und der Geschäftsstelle des Kreisjugendrings.

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

29

ALL_2018-07.indd 29 27.06.2018 12:00:15


KONZEPT

GRAFIK

MITTEILUNGSBLÄTTER

DRUCK

WEBDESIGN

Marktstr. 10 | 90530 Wendelstein

info@seifert-medien.de | Tel. 09129 – 74 44

30

Mit Rat und Tat – RUND UMS BAD

© FRIESSL.DE

• Neu- & Umbau

• äußerste Sauberkeit

• barrierefrei bis Wellness

• 3D-Planung

• verbindlicher Terminplan

• Koordinierung aus einer Hand

• kostentransparent

• Renovierung NEU

kompletter Sanitär

und Heizungsanlagen

• Fliesen und

NEU

Natursteinarbeiten

• Elektro, Trockenbau, NEU

Fenster und Türen

• Dachausbau und Dach NEU

komplett

Bäderausstellung und unverbindliche Beratung: Firma G. Hoffmann ∙ Edisonstraße 77 ∙ 90431 Nürnberg

Terminierung des Ausstellungsbesuchs über Fa. Mengele

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

Musik und Bewegung

für Kinder von 2 bis 17 Monaten

für Kinder von 1½ bis 3 Jahren

Der Musikgarten fördert spielerisch

und ohne Leistungsdruck die

ganzheitliche Entwicklung Ihres

Kindes sowie die Freude am aktiven

Musizieren durch qualifizierte

musikpädagogische Anleitung.

Petra Menzl

Tel: 09129 / 26004

www.petra-menzl.de

Klavier Blockflöte

ALL_2018-07.indd 30 27.06.2018 12:00:17


AUS DER ALLERSBERGER GESCHICHTE

Folge 6

Chronik von Allersberg und seinen Ortsteilen in Zeittafeln

1345:

Elsbeth, die Gemahlin des Hilpolt

II. von Stein, bekommt jährlich eine

Steuer zu zehn Pfund aus Gütern

von Brunnau.

1345, 25.07.:

Auch die Wagnersmühle ist älter

als bisher angenommen. Nicht

erst 1544, sondern schon weit

früher wird indirekt auf die Mühle

verwiesen. Auch dies hat Werner

Pfitzinger herausgefunden. In der

Urkunde des Klosters Seligenporten

vom 25. Juli 1345 des verstorbenen

Hilpolt von Stein heißt es: „auf dem

gut, daz der Wagnersmulner pawt“.

1345, 03.03.:

Der Allersberger Zweig der Herren

von Wolfstein nennt sich ab jetzt

häufig nach dem Ort Allersberg. So

erscheint am 3. März 1345 urkundlich

ein „Ulrich der Alrsperger“

(Allersberger). Am 17. März

desselben Jahres wird von ihm als

„Ulrich von Alrsperch, gesessen zu

Obernsolzburch“, gesprochen.

1346, 28.06.:

Die Witwe Gerhaus des Ulrich von

Uttenhofen (gestorben 1345), eine

geborene Schweppermann, verkauft

mit ihrem Sohn Ulrich junior am 28.

Juni 1346 an Bischof Albrecht von

Eichstätt mehrere Besitzungen in

Greding, möglicherweise ihr eingebrachtes

Gut. Bürgen sind ihre Brüder

Hartung der Schweppermann, genannt

„der Paerger“, und Albrecht von Tann

(= Burgthann). Das Siegel des jungen

Uttenhofeners ist ein Dreiecksschild

mit Amboss und Unterschrift.

1350 siegelt er auch die Urkunde

Viehhausen und am 15. Juli 1353

ist in einem Nürnberger Achtbuch

vermerkt, dass er Verbindungen zu

einem gewissen Lidwach Händel

aus der Reichsstadt Nürnberg hat.

Beide lehnen es ab, in einer rechtlichen

Auseinandersetzung vor das

Stadtgericht Nürnberg vorgeladen

zu werden anstatt an das kaiserliche

Landgericht Hirschberg. Die

Stadt sieht diese Weigerung als eine

Fehdeanzeige.

1346:

Ein „Walther der Wernth von

Menge“ scheint demselben

Geschlecht wie der im Jahre 1286

urkundlich mehrmals erwähnte

„Wirintho de Alersperch“ (Allersberg)

angehört zu haben, weil er

zugunsten des Spitalmeisters von

„Alrsberg“ urkundet; er ist zugleich

Herr in Möning.

1346:

Bischof Albrecht „zu Eystet“

erwirbt von Gerhaeus, der Witwe

Ulrichs von Uttenhofen und ihrem

Sohn „haeuser und hofrait (...) mit

gärten, akkern und mit dem gelt

(= Abgaben)“ um 53 Pfund Heller

und 80 Pfennig. Dieser Kaufvertrag,

in dem 14 Hofraiten aufgelistet

sind, enthält die Namen der Grundstücksinhaber:

Kurtz(en) Ruedlin der

Ruerer, Seitz(en), Ruerer, Gredinger,

Gaumer, Heinrich der Gaengler,

Goetz(en) uf der prukke (Brücke),

Meyr Hermaninn (Hermann),

Kuersner (Kirschner?), Sybot(en),

Cuenrat der Zundel, Waltherinn

(Walter), Goppolt, Hertt (Hertl?),

Sighart und die Hofrait der Juden.

1347 bis 1352:

In dieser Zeit verbreitet sich die

Pest über ganz Europa. Dabei

sterben rund 25 bis 30 Prozent der

gesamten Bevölkerung. In manchen

Orten liegt die Sterbequote bei bis

zu 75 Prozent. Auch in den Orten

des heutigen Landkreises Roth und

damit auch in Allersberg wird die

Pest bestätigt.

1350:

Heinrich, Sophie und ihr Sohn Adam

von „Utenhoven“ (Uttenhofen)

verkaufen ein Fischwasser, das

zwischen Greding und Mettendorf liegt.

Außerdem verkaufen sie einen Acker

um zehneinhalb Pfund Heller und eine

Wiese im 20 Pfund Heller (Lehensherr

war der Burggraf von Nürnberg) an den

Eichstätter Bischof Albrecht.

1351, 30.04.:

Göggelsbuch wird – nach 1327

– zum zweiten Mal urkundlich

genannt und zwar bei der Inkorporierung

der Pfarrkirche St. Nikolaus

in Ebenried sowie der dazugehörigen

Filialkirche in „Gekkelspuche“ auf

Bitten der nobilis viri (lateinisch: der

edlen Männer) Albert und Gottfried

von Wolfstein.

1354:

Leopold I. von Wolfstein hat drei

Kinder: Götz oder Gottfried III.,

Albrecht II. und Katharina von Wolfstein.

Sie erhält bei der ersten Erbteilung

von 1354 zusammen mit ihrem

Onkel, Albrecht I., Schloss und Dorf

Allersberg. Bei der zweiten Erbteilung

im Jahre 1359 erhält sie Schloss

Wolfstein bei Neumarkt.

Seit 1354 herrscht in Allersberg also

eine eigene Linie der Wolfsteiner. Ihr

Stammvater ist Albrecht

II. von Wolfstein. Die Allersberger

Linie der Wolfsteiner herrscht dort

bis zum Jahre 1475, als ihnen die

Herrschaft zu ihrem Unglück entrissen

wird. Die Wolfsteiner erbauen sich in

Allersberg ein Schloss.

1354:

Dotation der Herren Albrecht und

Goetz von Wolfstein sowie Albert

(Bruder des Goetz) zum

Allersberger Spital:

„Nach Urkunde von 1354 an dem

weißen Sonntag in der Fasten:

Einen Widdum zu Ebenried, einen

Widdum zu Göggelsbuch, den

ganzen Zehnten daselbst, den

Zehnt zu Birkach, den Kleinzehent

zu Heuberg, den Blutzehent zu

Göggelsbuch, den Bau in der Langweid

zu Allersberg, den Zehendlein

zu Eppersdorf, den Spitalweiher

zu Allersberg, zwei Hofstatten zu

Allersberg, Wiese zu Rohr, ein Gut

zu Asselschwang, ein Holz das

Aichenloh, ein Hof zu Hasenbruck,

ein Zehent zu Altenhofen.

Nach Urkunde von 1357 am Agnesentag

(21. Januar) von den gleichen

Herren von Wolfstein: Güter zu

Allersberg, zu Sulzkirchen und zu

Kerkhofen.“

1354:

Dotation der Herren Albrecht und

Goetz von Wolfstein sowie Albert

(Bruder des Goetz) zum

Allersberger Spital:

„Ich Albrecht vom Wolfstein und ich

Goetz vom wolfstein und Albrecht

mein Bruder bekhennen öffentlich

in diesem Brif, daß wir uns verzeihn

all´ die Gut´ , die hienach geschriben

sten, daß die fürbas ewichlich

gehören sullen in unser Spital, das

da gelegen ist zu Alersperch und das

wir gestiftet haben, durch unser sel.

Hail willen.

„Den erstmals den Kirchensatz zu

Albenreut daz zu sand Nyclas mit

allen dem recht alz von Alt dar zu

gehört mit zwain Wydem, ainem

daz Albenreut und dem andern zu

Göckelspuch, und auch mit dem

ganzen Zehenden daselbst, und

mit dem Zehenden zu Perkhach

(= Birkach) und mit ainem kleinen

Zehenden zu Heuberg und mit dem

Blutsehent zu Göckelspuch und

mit dem Pau zu Allersperch der da

heißt die lanchwat und mit den

Aeckern auf dem veld wo sie ligent

das Spital vor hat gehabt, und mit

dem Paumgarten und mit einem

Zehendlein zu Eperstorf und mit

dem Weyer der da ligt an dem Spital

und mit zwain Hofstatten die da

gehören in den pau und mit zwain

und siebenzig Haller die das Spital

in dem Marcht aus Hofstätten hat,

und mit der Lomül (= Lohmühle)

die da ligt an dem Weyer und mit

den Wiesen Sundersfelt und mit der

Wiesen, die da ligt zu Ror (= Rohr)

und mit einem Gut, das da ligt zu

Asselschwanch und mit dem Holz

das da heißt d´ Aichenloh oberhalben

des Wegs und niederhalben

und mit einem Hof der da heißt die

Hasenbruchl besucht und unbesucht

und den Zehenten zu Uttenhoven

und zwene Mezen Obst die da sint

zu gekelspuch (= Göggelsbuch).

Wir sollen auch das vorgenannte

Spital und seine Güter beschirmen

als unser eigen Gut und daß das

dem Spital stet und unzerbrochen

bleibe, darum geben wir ihm diesen

Brief und unsere hangenden Insigel,

der geben ist nach Gottes geburt

dreizehnhundert Jar, darnach in dem

vier und fünfzigsten Jar an dem

weißen Suntag in der Fasten.“

Robert Unterburger

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

31

ALL_2018-07.indd 31 27.06.2018 12:00:19


VEREINE

„Spielgemeinschaft Allersberg

Die Zeit ist reif.............

Mit dem Saisonbeginn 2018/2019 wird die DJK Allersberg mit der SV

Eintracht Allersberg eine Spielgemeinschaft in den Jugendgruppen (E-, F-,

D-Jugend) und im Herrenbereich starten.

Aus sportlicher Sicht betrachten es die Verantwortlichen der beiden Vereine

als richtigen Schritt!

Wir wünschen unseren Sportlern und Betreuern eine erfolgreiche,

verletzungsfreie Saison.

Wir bitten um tatkräftige Unterstützung der SG Allersberg.

Anton Lechner, Vorstand der SV Eintracht Allersberg

Norbert Brenner, Vorstand DJK Allersberg

Familientag bei der DJK Allersberg am 22.07.18

Die DJK Allersberg veranstaltet wie jedes Jahr wieder ihren Familientag.

Traditionell ist der Termin am Sonntag vor der Allersberger Kirchweih.

Dies ist heuer Sonntag, der 22.07.2018.

Mit einem Gottesdienst um 10.30 Uhr läutet man in bewährter Art und

Weise den Tag ein. Die Messe wird unter freiem Himmel stattfinden und hat

dadurch ihr besonderes Flair. Sollte schlechtes Wetter sein, ist man darauf

vorbereitet, in das Vereinsheim auszuweichen.

Nach dem Gottesdienst ist wieder für das leibliche Wohl gesorgt: Die

Auswahl bewegt sich zwischen der Tüte Pommes und gegrilltem Fisch, sodass

jeder auf seine Kosten kommen wird.

Am Nachmittag wird ein sportliches Rahmenprogramm die gemütliche Atmosphäre

untermalen.

Einige Abteilungen des Vereins werden mit ihren Aktivitäten für Unterhaltung

sorgen und wer Lust hat, kann auch selbst die verschiedenen Angebote

ausprobieren.

Für die Kleinen ist natürlich ebenfalls gesorgt; unter anderem warten eine

Hüpfburg und Kinderschminken.

Alle Mitglieder und Freunde der DJK sowie die gesamte Bevölkerung sind

hiermit herzlich eingeladen, diesen besonderen Tag mit Freunden und

Bekannten auf dem Gelände der DJK zu verbringen.

32

Marktpokal der Schützenvereine

Insgesamt 41 Schützen, davon 16 Luftgewehrschützen und 14 Jugendliche

sowie elf Luftpistolenschützen beteiligten sich beim Marktpokalschießen

der drei Schützenverein in der Marktgemeinde Allersberg.

Als Sieger des Wettbewerbs ging der Schützenverein Ebenried

mit einem Gesamtteiler von 206,4 hervor. Den zweiten Platz belegte

der Schützenverein Rothsee Polsdorf mit 279,3 Teilern und Dritter

wurde die Schützengesellschaft Allersberg mit 683,5 Teilern. Zurück

geht dieser Mannschaftsvergleich auf Altbürgermeister Ludwig

Gmelch, der vor über 30 Jahren diesen direkten Vergleichswettbewerb

ins Leben gerufen hat, nachdem die Rothseeschützen und die

SG Allersberg im Gau Roth-Schwabach-Hilpoltstein und die Ebenrieder

im Gau Neumarkt-Altdorf-Beilngries in der Runde schießen.

In Abwechslung wird das Marktpokalschießen von den drei Vereinen

alljährlich durchgeführt, federführend waren diesmal die Ebenrieder.

Die Ehrung und Pokalverleihung, die im Rahmen des gemeinsamen Sommerfestes

des Schützenvereins und der Freiwilligen Feuerwehr Ebenried stattfand,

nahm Gauschützenmeister und Schützenmeister des SV Ebenried Hans

Spiegel zusammen mit seinem Stellvertreter Gerhard Harrer vor. Bestens

etabliert hat sich das Sommerfest der beiden Vereine am Feuerwehrhaus mit

Holzofenpizza, Hamburgern und Leckereien vom Grill, das alljährlich viele

Besucher anlockt.

Schützenmeister Hans Spiegel richtete im Namen beider Vereine Grußworte

an die Gäste und freute sich über die sehr gute Resonanz. Erstmals bei der

Marktpokalverleihung war Bürgermeister Daniel Horndasch dabei, der seine

Freude darüber zum Ausdruck brachte, dass dieser Vergleich bereits seit über

30 Jahren durchgeführt wird. Er lobte das Engagement vieler in dieser Sache

und gratulierte den Gewinnern. Das Wichtigste aber ist dabei zu sein, miteinander

zu reden und sich untereinander auszutauschen, betonte er. Auch

Hans Spiegel machte deutlich, dass der Gedankenaustausch zwischen den

Vereinen überaus wichtig sei, nachdem Ebenried im Gau Neumarkt-Altdorf-

Beilngries und Polsdorf und Allersberg im Gau Schwabach-Roth-Hilpoltstein

integriert seien. Besonders hob Spiegel dabei auch Andreas Meixner aus

Ebenried hervor, der als Bundesligaschütze und Mitglied der Nationalmannschaft

sowie des Bayerischen Kaders der Schützen, seinen Siegespokal mit

der Luftpistole nicht persönlich entgegennehmen konnte, da er international

im Einsatz mit der Nationalmannschaft war.

Nicht nur der Marktpokal im Luftgewehr ging an den SV Ebenried, auch die

Marktmeisterschaft im Luftgewehr sicherten sich die Ebenrieder mit 1576,6

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

Im Rahmen des gemeinsamen Sommerfestes des Schützenvereins und der

Freiwilligen Feuerwehr Ebenried fand die Verleihung und Kür der Marktpokalsieger

der drei Schützenvereine der Marktgemeinde Allersberg statt.

Ringen vor den Rothseeschützen Polsdorf (1510,9) und der Schützengesellschaft

Allersberg (1351,5). Gewinnerin der Damenscheibe wurde Birgit Strassner (Polsdorf)

mit einem 44,1 Teiler, gefolgt von Rebecca Schlierf (Ebenried, 74,7) und

den Polsdorfern Christine Mitterer (94,2) und Doreen Weichelt (188,9).

Die Einzel-Meisterschaft Luftgewehr gewann mit 394,2 Ringen Gerhard Harrer

vom SV Ebenried. Zweite wurde Birgit Strassner von den Rothseeschützen mit

382,1 und Dritte Rebecca Schlierf, Ebenried, mit 381,6 Ringen. Erste bei der

Jugend Luftgewehr wurde Anja Harrer (Ebenried) mit 415,1 Ringen, gefolgt

von Elena Keller (Ebenried) 385,7 und Alina Schroll (Polsdorf) 376,1.

Den Marktpokal Luftpistole konnte der SV Ebenried mit 71,7 Gesamtteilern

entgegennehmen. Zweiter wurde der SV Polsdorf. Allersberg war hier nicht

vertreten. Mit 1473,8 Ringen sicherte sich Ebenried auch die Marktmeisterschaft

vor den Rothseeschützen Polsdorf (976,2) und auch im Einzelwettbewerb

Luftpistole blieb Ebenried ungeschlagen. Erster wurde Andreas Meixner

mit 400,7 Ringen, gefolgt von Günther Meixner (376,1) und Gerhard Harrer

(357,5). Paul Niemand von der SG Allersberg gewann mit 37,5 Ringen die

Marktmeisterschaft Einzel Luftgewehr / Luftpistole aufgelegt. Zweiter wurde

Armin Batz (Allersberg) mit 37,6 und Dritter Helmut Krauß (Allersberg) mit

43,9 Ringen.

Gebührend gefeiert wurde die Marktmeisterschaft nach der Verleihung der

Pokale bei Feuerwehr und Schützen in der lauen Sommernacht. Bekundet

wurde von den Vereinen, dass es auch 2019 wieder einen Vergleich geben

wird, denn dieser Wettbewerb sei auch ein gutes Stimmungsbarometer.

Text und Foto: Josef Sturm

ALL_2018-07.indd 32 27.06.2018 12:00:20


KINDER UND JUGEND

KINDERGARTEN St. Wolfgang

Auch dieses Jahr waren wir wieder dabei.

Herrlicher Sonnenschein begleitete unsere Kinder bei ihrem dritten Start beim

Benefizlauf in Seligenporten am 29. April. Voller Elan waren sie mit ihren

Eltern nach Seligenporten gekommen und nach einem kurzen Aufwärmtraining

ging es um 10.30 Uhr auch schon los. 330 m war eine Runde lang,

die durch das Innerdorf von Seligenporten vorbei an der Klosterkirche, dem

alten Schulhaus und dem ehemaligen Franziskanerkloster führte. Unsere

Kinder sind beim Bambinilauf 214 Runden, also stolze 70,62 km gelaufen.

Insgesamt wurden beim Bambinilauf 4491 Runden gedreht. Einige der Kinder

sind auch noch gemeinsam mit ihren Eltern beim Hauptlauf, der über 1,7 km

ging, mitgelaufen. Rekordverdächtig war der diesjährige Lauf mit 1160 Teilnehmern

und insgesamt 9.090 gelaufenen Kilometern für den guten Zweck.

Somit konnte die enorme Summe von 13.000 € an den Verein Klabautermann

übergeben werden. Wir sind stolz, dass unsere Kinder einen Teil dieses

Erfolges auf ihr Konto verbuchen können. Wir freuen uns schon auf den

Benefizlauf 2019, der am 05. Mai stattfinden wird. Danke an alle Eltern, die

uns auch während des Laufs tatkräftig unterstützt haben. Unser besonderer

Dank gilt den Firmen Elektro Heinloth und Findeis Betonservice, die unsere

Lauftrikots gesponsert haben.

Am 14. Juli 2018 laden wir ab 10.00 Uhr ein, unsere Gäste zu sein. Seit

Wochen sieht es in unserer Kita aus, wie in einem Künstleratelier. Es wird

in Vorbereitung auf unser Sommerfest genäht, getöpfert sowie mit Glas

und Farbe gearbeitet. Alle Kunstwerke werden dann ausgestellt und zum

Teil versteigert. Wir konnten auch Künstler aus Allersberg gewinnen, die mit

Workshops für Eltern und Kinder das Fest mitgestalten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Akteure für den ersten Hobby-Weihnachtsmarkt im Weidenkörbchen gesucht!

Es ist wirklich schwer, sich bei 30 Grad mit Weihnachten zu beschäftigen,

allerdings bedarf die Planung eines Hobbymarktes doch etwas Vorlauf!

Dieses Jahr möchten wir Hobbybastler herzlich einladen, mit uns unseren

ersten Weihnachtsmarkt in der evang. Kinderkrippe Weidenkörbchen auszurichten.

Wir stellen unsere Kinderkrippe am Sonntag vor dem 1. Advent zur

Verfügung.

Dabei ist folgendes geplant:

• Wann: Sonntag, 25.11.2018

• Zeit: 16.00 – 19.30 Uhr (Aufbau ab 15.00 Uhr möglich)

• Gebühr: keine

• Ort: Kinderkrippe Weidenkörbchen, Erik-Geiershoefer-Str. 12, 90584 Allersberg

Wir von der Kinderkrippe übernehmen die Organisation. Wir dekorieren die

Kinderkrippe so, dass sie im weihnachtlichen Glanz erstrahlt. Außerdem

übernehmen wir die Werbung für diesen Event (Einladungen verteilen, Facebook,

Mitteilungsblatt, Gemeindebrief, usw.). Ihr könnt eure Stände gerne im

Haus aufstellen oder auf Wunsch auch im Garten. Wir haben einige wenige

Tische, die wir zur Verfügung stellen können. Das Angebot sollte sich nicht

nur auf Kindersachen begrenzen, da wir die Veranstaltung auch für die Eltern,

Anwohner und Nachbarn planen.

Für das leibliche Wohl sorgen wir ebenfalls, sodass die Kauffreude nicht

durch einen hungrigen Magen getrübt wird.

Falls euer Interesse geweckt ist, meldet euch doch bitte an.

Telefonisch unter 09176-9988755 oder per E-Mail weidenkoerbchen@gmx.de

Yvonne Mierlein

Krippenleitung

ZAUBERHAFTE

FENSTER & TÜREN

Für Sanierung

und Neubau

QUALITÄT

Beratung, Herstellung,

Montage und Kundendienst

aus einer Hand.

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

33

ALL_2018-07.indd 33 27.06.2018 12:00:22


KIRCHEN

Evangelische Gottesdienste in/für Allersberg

• So 08.07.2018 10.00 Uhr

6. So. n. Trinitatis

Kein Gottesdienst in Allersberg

Christuskirche Allersberg

• Mi 11.07.2018 19.30 Uhr

Taizeandacht. Ökumenische Andacht

mit Liedern aus Taizé in der Allerheiligenkirche

– Pfrin. Strauß

Alte kath. Kirche Allersberg

• Sa 14.07.2018 16.30 Uhr

Gottesdienst im Altenheim

Pfr. Dinkel

Kapelle Altenheim Allersberg

• So 15.07.2018 10.00 Uhr

7. So. n. Trinitatis

Einführungsgottesdienst des neuen

Konfirmandenjahrgangs

Pfrin. Strauß – Christuskirche Allersberg

• So 22.07.2018 10.00 Uhr

8. So. n. Trinitatis

Gottesdienst mit Abendmahl

Pfr. i. R. Wolfgang Roth

Christuskirche Allersberg

• So 29.07.2018 10.00 Uhr

9. So. n. Trinitatis

Gottesdienst – entfällt

• So 29.07.2018 10.00 Uhr

Jubiläumsfest der FFW Allersberg mit

Festgottesdienst im Festzelt

Pfrin. Strauß

(auswärts)

• So 05.08.2018 10.00 Uhr

10. So. n. Trinitatis

Gottesdienst, Pfr. Dinkel

Christuskirche Allersberg

Evangelische Gottesdienste in/für Ebenried

• So 08.07.2018 9.30 Uhr

6. So. n. Trinitatis – Festgottesdienst

zur Kirchweih in Ebenried

Pfrin. Strauß / Posaunenchor Ebenried

Friedenskirche Ebenried

• So 15.07.2018 10.00 Uhr

7. So. n. Trinitatis

Gottesdienst im Grünen auf dem

Möninger Berg. Bei gutem Wetter

wird der Gottesdienst vor der

Kapelle gefeiert und bei schlechtem

Wetter in der Kapelle. Danach gibt

es Kaffee und Kuchen. Pfr. Dinkel /

Posaunenchor Ebenried (auswärts)

• So 22.07.2018 8.45 Uhr

8. So. n. Trinitatis

Gottesdienst mit Abendmahl

Pfr. i. R. Wolfgang Roth

Friedenskirche Ebenried

• So 29.07.2018 9.30 Uhr

9. So. n. Trinitatis, Gottesdienst

Dekanin i. R. Ilse Lontke

Friedenskirche Ebenried

• So 05.08.2018 8.45 Uhr

10. So. n. Trinitatis

Gottesdienst, Pfr. Dinkel

Friedenskirche Ebenried

Jehovas Zeugen

Allersberg laden zu ihren Zusammenkünften

in Freystadt, An der Bahn 7 ein.

• Sonntag, den 08. Juli, 9.30 Uhr

Vortragsthema: Die wahre Religion

stillt die Bedürfnisse der menschlichen

Gesellschaft

Anschließend Besprechung der Bibel

anhand der Zeitschrift der WACHTTURM

Thema: Weißt du genau, wohin du

im Leben willst?

• Freitag - Sonntag, den 13. – 15.Juli

Kongress der Zeugen Jehovas 2018

Max-Morlock-Stadion, Nürnberg

Motto: „Sei mutig!“

Biblisches Programm Freitag und

Samstag von 9.20 – 16.50 Uhr

Sonntag von 9.20 – 15.50 Uhr

Eintritt frei - keine Geldsammlungen

Wir freuen uns auf Ihren Besuch -

besonderes Highlight am Sonntag

13.50 Uhr Film: Jona – eine

Geschichte über Mut und Mitgefühl.

Wahrscheinlich haben Sie Ihre

persönliche Einladung bereits

erhalten oder im Briefkasten

gefunden!

• Sonntag, den 15. Juli, 6.45 Uhr

Hinweis auf Radiosendung -

Bayerischer Rundfunk (Bayern 2,

„Positionen“)

Hören Sie eine Sendung von Jehovas

Zeugen Deutschland

Thema: Immer im Stress?

• Sonntag, den 22. Juli, 9.30 Uhr

Vortragsthema: Die Angst vor der

Zukunft überwinden

Anschließend Besprechung der Bibel

anhand der Zeitschrift der WACHTTURM

Thema: Warum wir „fortwährend

viel Frucht tragen“

• Sonntag, den 29. Juli, 9.30 Uhr

Vortragsthema: Gibt es wirklich

einen Teufel?

Anschließend Besprechung der Bibel

anhand der Zeitschrift der WACHTTURM

Thema: Kenne deinen Feind

• Sonntag, den 05. August, 9.30 Uhr

Vortragsthema: Wirst du die letzten

Tage überleben?

Anschließend Besprechung der Bibel

anhand der Zeitschrift der WACHTTURM

Thema: Ihr jungen Leute –

Widersteht dem Teufel

• Jeden Donnerstag um 19.00 Uhr

findet unsere Zusammenkunft

„Unser Leben und Dienst als Christ“

ebenfalls in Freystadt statt – jedermann

ist dazu herzlich eingeladen.

Nähere Auskünfte auch unter der

privaten Telefonnummer 09176/7538

und unter www.jw.org.

WIR HABEN LUST AUF FARBE

Ihr Partner für

GRAFIK ∙ DRUCK

WERBEARTIKEL

34

MARKTSTRASSE 10 | 90530 WENDELSTEIN | INFO@SEIFERT-MEDIEN.DE | TEL. 09129 – 74 44 | FAX 09129 – 27 09 22 | WWW.SEIFERT-MEDIEN.DE

MARKT ALLERSBERG • JULI 2018

ALL_2018-07.indd 34 27.06.2018 12:00:23


AUSGABE-TERMINE

klein ANZEIGEN

August 2018 ab 08.08.2018

Anzeigenschluss: 26.07.2018

September 2018 ab 14.09.2018

Anzeigenschluss: 03.09.2018

Oktober 2018 ab 15.10.2018

Anzeigenschluss: 01.10.2018

Klavierstimmen Schwan,

09183 – 4466, 0172-8642819

Rüstiger Rentner

für die Pflege meines Garten in

Allersberg gesucht.

Freies Arbeiten, langfristig,

2- 3 mal monatlich.

Tel. 0179-2278903

Effektive Nachhilfe u.

Prüfungsvorbereitung

für alle Klassen und

Fächer: 09129-279580

www.Lernzentrum-Breuch.de

Der Handwerksmeister für Ihre Blecharbeiten

Dachentwässerung Metalldächer Blechverkleidung

Holger Wissinger • 90584 Allersberg • Ebenried 90A • Tel.: 0151 / 17 47 92 16 • Email: holger.wissinger@gmx.de

2017 / Die kleine Markthalle Felix Kraus

017 / Die kleine Markthalle 2017 / Die kleine Markthalle Felix Kraus

Felix Kraus

Felix Kraus

für die AUGUST-Ausgabe:

Redaktion-/Anzeigenschluss ... 26.07.18

Ausgabe ca .......................... 08.08.18

JULI 2018 • MARKT ALLERSBERG

35

ALL_2018-07.indd 35 27.06.2018 12:00:24


PROFESSIONELLE REINIGUNG

UND VERSIEGELUNG VON:

• Terrassen und

Gartenplatten

• Beton-, Naturund

Kunststeine

• Steinfiguren

• Terracotta

• Fassaden

• Ziegel

Alle sonstigen Arbeiten rund

ums Haus, gerne auf Anfrage!!!!

Wodanstraße 10a

90530 Wendelstein

Tel.: 09129 402 259 0

Fax: 09129 402 259 1

info@impratech.de

www.impratech.de

ALL_2018-07.indd 36 27.06.2018 12:00:24

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine