Siegerland: Buch-Juwels Galerie "Etwas anders" 1

dialogpresseweller

Siegerländer Städte und Orte, von Burbach bis Wilnsdorf und von Eiserfeld bis Neunkirchen und Oberdielfen, sind dem Titel gemäß in "etwas anderer Form" in der jetzt fertiggestellten Online-Galerie 1 von Buch-Juwel zu finden: auf 18 Seiten 17 Räume. Die Mundartnamen der Örte sind ebenfalls angegeben, außerdem gibt es Seitenbeschreibungen zu den Abbildungen, sodass sie für Nutzer nachvollziehbar sind. "Etwas anders" heißt, dass Galerieräume teils mit besonderen Schmuckelementen und auch verzerrten Bildern aufwarten. Einfach mal gucken.

Buch-JuwelsGalerie

Siegerländer Ortsbilder

Etwas anders“

1

Eintritt frei!


Buch-JuwelsGalerie

Siegerländer Ortsbilder

Etwas anders

Raum-Blatt

1

Wieder mal

Mal „etwas anders“, das war

unsere Intention bei der neuen

Galerie zu Siegerländer Orten.

Während in unseren umfangreichen

Galerien I und II vieles aus

dem Siegerland zu sehen ist,

haben wir uns einmal an etwas

modernere Gestaltungsformen

gewagt. Mal etwas verdreht oder

verschoben, von Blumen, Wald

was Neues

oder Wiesen ummantelt. Schließlich

gibt es die „Moderne“ auch

für uns Sejerlänner.

Wichtig war uns, anhand jeweils

weniger Bilder von Baulichkeiten

und des Umfelds möglichst die

bekannte Orts-Charakteristik zu

zeigen.

Wir hoffen, dass Sie Freude mit

dem „Anders-Anschauen“ haben.

Hinweis/ Impressum: Das Galerie-Projekt „Etwas anders“ ist seit 13. Juni 2018 Teil der Webseiten von Buch-Juwel,

Jürgen Weller, www.buch-juwel.de, D-57074 Siegen, Lessingstr. 8, T. 0271 331570, E-Mail buchjuwel>ar


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Burbach/ Buurwech Raum 2


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Freudenberg/ Flecke Raum 3


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Hinweise zu vorigen Bildseiten Raum 4

Bildhinweise zu den Galerie-Räumen 1 – 3

Natürlich wollen wir die Besucherschaft unserer Galerie nicht mit den Abbildungen

allein lassen. Nach drei Bilder-Räumen finden Sie stets eine Erläuterung zu den

Abbildungen. Die meisten Fotos sind auf verschiedene Weise bearbeitet,

verkleinert, vergrößert, verzerrt, ganz oder teilweise beschnitten oder freigestellt

und teils ergänzt. Dabei bedienen wir uns verschiedener freier und professioneller

Fotogramme sowie zur Seitengestaltung in der Regel eines Serif-Programms. Die

Fotos sind meist in den vergangenen Jahren, teils auch weiter zurückliegend,

entstanden. Daher können aktuelle Ansichten anders sein! Irrtum zu

Bezeichnungen und anderem bleibt stets vorbehalten.

Viele unserer Fotoräume sind mit Blumen und Wiesen, Wäldern und Sträuchern

ausstaffiert, mal mit Motiven aus dem Frühling und Sommer, mal aus dem Herbst

und Winter. Schließlich gibt es im „Sejerland“ alle Jahreszeiten, und man lebt sie.

Außerdem steht die Region mit ihrem Waldreichtum und dem „Grün“, einem

bunten Allerlei in Gärten, Anlagen, auf Wiesen und Weiden, mit vorn.

In diesem ersten Teil sind einige Hauptorte berücksichtigt sowie wenige der in

den 1960er-, 70erJahren eingemeindeten oder zusammengelegten Orte, die

heute als Ortsteile gelten und gleichwohl viel Sehenswertes sowie teils seit jeher

gepflegtes Brauchtum und anders zu bieten haben. So einige davon folgen noch.

Raum 1: Neben den blühenden Rosenbogen-Rosen, wie sie öfter im Siegerland

und in vielfältigen Farben zu finden sind, steht in der Mitte der ehemalige Funk-

Umsetzer des damaligen Fernmeldeamts, später Telekom, mitten im Wald auf

dem Eisernhardt, zwischen Siegen und Eisern. Das „gezoomte“ Foto entstand vor

einigen Jahren vom Siegener Häusling aus.

Raum 2: Burbach, auch Buurwich. Das Gebäude-Ensemble in braun-weißem

Fachwerk mit Alter Vogtei, alter Schmiede, früherer Zehntscheune und Haus

Herbig ist sehenswert. Im Komplex ist auch das vom Heimatverein betriebene

Museum. Bei manchen Festen und/ oder Märkten rücken die Gebäude einmal

mehr in den Mittelpunkt. Nicht weit entfernt liegt der Römerberg. Idyllisch: die

evangelisch-reformierte Kirche auf dem Römerfelsen. Die Fotos hier stammen alle

aus dem Jahr 2013. Zurzeit wird der Gebäudekomplex der Alten Vogtei renoviert.

Raum 3: Freudenberg, auch „Dr Flecke“ genannt“. Oben geben das typische und

überregional bekannte Bild der Altstadt sowie Fachwerkhaus-Beispiele, auch zur

Weihnachtszeit, den Bilder-Ton an. Im unteren Bereich ist der Brunnen zu sehen,

und natürlich gehört die Autobahn seit den 1970er-Jahren dazu. Tipps für

Freudenberg sind neben dem Bummel in der Altstadt: Technikmuseum, Museum

in der Altstadt und die Freilichtbühne Freudenberg – in jeder Saison mit Kinderund

Erwachsenenstück! Für den Nachwuchs läuft in diesem Jahr (2018), beliebt

und bekannt, Pippi Langstrumpf.


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Hilchenbach/ Helchebach Raum 5


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Netphen/ Nettfe Raum 6


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Netphen/ Nettfe Raum 7


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Hinweise zu vorigen Bildseiten Raum 8

Bildhinweise zu den Galerie-Räumen 5 – 7

Mit Hilchenbach, Netphen und den Siegerländer Jahreszeiten sind drei weitere

Räume bestückt. Als Siegerländer werden Sie alles kennen. Wer auf Reise

durchs Siegerland ist oder hier Urlaub macht, kann es kennenlernen. Alles ist

kilometermäßig in einem überschaubaren Umkreis.

Raum 5: Hilchenbach, Helchebach. Schönes Fachwerkensemble am Markt,

etwas oberhalb die imposante evangelische Kirche. Im Gebäude unten, im

unteren Marktbereich, ist das Stadtmuseum. Ein Besuch lohnt sich. Auf dem Bild

daneben ist altes Gerät zu sehen, im Vordergrund eine Kirn, in der Milch

verarbeitet wurde - fotografiert im Museum. Nah dabei ist die Ginsburg. Vom Ort

aus gibt es direkte Wege ins angrenzende Sauerland, über Helberhausen mit

einer passartigen Straße.

Raum 6: Netphen. Die Stadt nennt sich auch „Keilerstadt“. Die Abbildung des

Schweins ist u. a. im Bereich des Einkaufszentrums zu sehen. Ein Blick aufs

Rathaus und ins Museum. Dort leben frühere Zeiten auf. Rührige Heimatfreunde

sorgen auch für Ausstellungen. Sehr sehenswert war vor Jahren zum Beispiel die

Ausstellung von Papierkrippen.

Raum 7: Siegerland und Jahreszeiten. Wie schön, dass im Siegerland alle

Jahreszeiten erlebbar sind. Da sind vom Frühling an die immer wieder

wechselnden Blüten im Park des Oberen Schlosses in Siegen, die Sommer-

Dekos in Gärten, die oft auch in Vorgärten am Straßenrand zu sehen sind, und

die Kornfelder wie hier bei Oberschelden. Gerade der Herbst erfreut außerdem

mit berauschendem Farbspiel in Wäldern, Feldern und Gärten. Schließlich

bestimmt im Winter der Schnee die Landschaft, hier von der Höhe zwischen

Wilnsdorf und Wilden ins Bild gerückt. Ja, Schnee gibt es meist im Siegerland,

mal mit einer weißen Überpuderung schon Ende Oktober und mal bis zu Ostern,

mal wenig, mal richtig viel. Jedes Jahr wieder anders.

Jahreszeiten: Viele freuen sich, dass sie hier im Siegerland noch Frühling,

Sommer, Herbst und Winter erleben können. Die Bilder stellen das nur in einer

klitzekleinen Auswahl dar.

Informationen zu Kurzurlaub, Urlaub, Baulichkeiten, Feste, Veranstaltungen und

anderem mehr erhalten Sie über die Internetseiten der Orte - unterschiedlich, mal

über Geschichte, Kultur, mal über Tourismus …!


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Siegen/ Seeje/ De Stadt Raum 9


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Rödgen/ Röttsche-Eremitage Raum 10


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Wilnsdorf/ Welnsdorf Raum 11


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Hinweise zu vorigen Bildseiten Raum 12

Bildhinweise zu den Galerie-Räumen 9 – 11

Mit der Stadt Siegen, im Umland auch einfach „De Statt“ genannt geht die

Bilderreise weiter über die Eremitage und das Rödgen nach Wilnsdorf. Eremitage

und Rödgen, die der offiziellen Aufteilung nach zu Wilnsdorf gehören, sind

deshalb dabei, weil sie auf der Höhe zwischen beiden Orten liegen.

Raum 9: Siegen, Seeje oder „de Statt“, hat viele Facetten. Zu sehen sind Teile

des Oberen Schlosses, hoch oben am Siegberg, der Nikolaikirche mit dem

Wahrzeichen der Stadt, dem güldenen Krönchen, der „Dicke Turm“ als Teil der

Anlagen des Unteren Schlosses sowie eine Teilansicht der Martinikirche, die

geschichtlich älteste Kirche der Stadt. Unten der schön gestaltete Sieguferbereich

in der Unterstadt. Sowohl Siegerlandmuseum im Oberen Schloss, unter anderem

mit Rubensgemälden und Schaubergwerk, als auch Museum für

Gegenwartskunst am Unteren Schloss sind sehenswert. Schade aber dennoch,

dass man damals nicht das Alte Telegrafenamt mit seiner Technik, den

Räumlichkeiten der Telefonvermittlung usw. erhalten hat. Gerade heute im Zuge

der Durch-Digitalisierung der Welt wäre es ein Anschauungsobjekt gewesen, wie

Geräte-Kommunikation früher und meist problemlos gehandhabt wurde.

Siegerlandmuseum und Museum für Gegenwartskunst bieten immer wieder

besondere Ausstellungen. Das Untere Schloss ist nach Umbau nun Teil der

Universität Siegen.

Mit Apollo-Theater, Siegerlandhalle und Lyz kommen in Siegen auch

Kulturinteressierte auf ihre Kosten.

Raum 10: Vöm Rödgen (Röddsche) aus gibt es wunderbare Fernblicke, hier bis

zur Grenze nach Hessen. Im Ort steht die Simultankirche, also ein Gotteshaus für

evangelische und katholische Christen. Auf der Eremitage (Eremeedasche) mit

dem ehemaligen Kloster findet sich, nur ein paar Meter weit vom kleinen, nicht

abgebildeteten Bau für den Eremiten Manz entfernt, die Kapelle. In den Anlagen

dahinter gibt es zum Beispiel Kreuzgang-Abbildungen sowie eine kleine Stätte,

die an den Heiligen Hubertus erinnert.

Raum 11: Wilnsdorf, Welnsdorf. Winter-, Frühlings- und Herbstlandschaft, Kirche

und Hauberg. Im Ort gibt es immer wieder meist gut besuchte Märkte und

Ausstellungen mit zum Beispiel Kunsthandwerk, Mineralien und Co.

Das Museum Wilnsdorf lohnt einen Besuch. Oft werden Sonderausstellungen mit

unterschiedlicher Thematik angeboten. Besucher erfahren mehr von alten und

früheren Zeiten, an die sich mancher noch erinnern kann. Handel und Handwerk

einst, Bergbau, Rieselwiesen und Haubergswirtschaft sind beispielsweise

Themen. Gut!


WEITER è Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Eiserfeld/ Iiserfell Raum 13

Eiserfeld


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Neunkirchen/ Nünngkirche Raum 14

Neunkirchen

S


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Niederdielfen/ Deelfe Raum 15

Nieder-Ober-Dielfen


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Hinweise zu vorigen Bildseiten Raum 16

Bildhinweise zu den Galerie-Räumen 13 – 15

Der Raum 13 zeigt Örtlichkeiten aus Eiserfeld. Der Ort war einige wenige Jahre,

ab 1966, selbst Stadt mit gutem Kommunalhaushalt und dank rühriger

Stadtverwaltung und -politik mit neuen Projekten für die Bürgerschaft vertreten,

vom Hallenbad bis zum Gymnasium. Ende 1974 kam das Ende der Stadt

Eiserfeld mit der „Eingemeindung“ nach Siegen. Anderen Orten erging es, nicht

selten zum Bedauern der Bürger, ähnlich im Rahmen solcher „Neugliederungen“.

Raum 13: Eiserfeld, Iiserfell in Mundart, liegt am Fuße des Pfannenbergs und ist

von Wäldern umgeben. Eines der Zentren ist der Markt mit dem Brunnen. Am

Platz veranstalten rührige Vereine und andere auch den Weihnachtsmarkt.

Gegenüber des Marktes an der Hauptstraße nach Neunkirchen (unten links) liegt

die evangelische Trinitatiskirche. Schräg gegenüber vom Markt kommt auch die

weiße Kirche in den Blick, die katholische St.-Marien-Kirche in der Eichertstraße.

Unten rechts der Eingang zum Reinhold-Forster-Erbstollen, der als

Besucherbergwerk an die alte Eisenerz-Tradition des Siegerlandes erinnert.

Informireen Sie sich bei Interesse zu den Öffnungszeiten.

Raum 14: Neunkirchen, Nünn(g)kirche in Mundart, liegt im Hellertal, im „Freien

Grund“. Der schöne Blick auf die Heller entstand bei Struthütten, von der

Hellerbrücke aus. Von der Landstraße zwischen Neunkirchen und Herdorf, bereits

Rheinland-Pfalz, blickt man rechtsseitig auf die mächtige Halde, die an die Zeit

des Brrgbaus und Hüttenwesens in der Region erinnert. Die evangelischreformierte

Kirche kommt im „Alten Dorf“ nebst Fachwerk- und Schieferhäusern in

den Blick. Es gibt übrigens mehrere Orte namens Neunkirchen.

Raum 15: Nieder- und Oberdielfen. Von der engen durch Wiesen führenden

Straße zwischen Niederdielfen und Rödgen sind die Fotos oben mit dem

Regenbogen und der gut sichtbaren Kirche sowie auf ein Stück der

Eisenbahnschienen (unten) entstanden. Das untere Großfoto zeigt eine Sicht von

Flammersbach aus. Mittig rechts die - ehemalige - Kapellenschule in Oberdielfen.


Buch-Juwel-GalerieEtwas anders“: Schlussakkord Galerie 1 Raum 17

Bunte Siegerländer Mischung

Weite Blicke, Flüsse und Bäche, Wälder, Wiesen und Blumen,

Burgruinen, hier Ginsburg, Burgen und Schlösser: Das und so

vieles mehr sind schöne Stückchen des Siegerlandes.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine