Gemeindebrief März 2012 /Folge 1 - Marktgemeinde Bad Großpertholz

bad.grosspertholz.gv.at

Gemeindebrief März 2012 /Folge 1 - Marktgemeinde Bad Großpertholz

Zugestellt durch Post.at

Inhalt:

Seite 2 Glasfasernetz

Seite 3 Bürgermeistervorwort

Seite 4,5,6 Rechnungsabschluss und

Voranschlag

Seite 7 Geburten, Sterbefälle

Eheschließungen

Seite 8,9 Gratulationen, neuer GR

Seite 10,11 Gemeindebücherei

Seite 12 Wilhelm Marek

Seite 13 Bericht Polizei

Seite 14 Termine Umweltschutzausschuss

Seite 15 Gemeindeumwelttag

Seite 16 Info Umweltschutzausschuss

Seite 17 Wohnen im Waldviertel

Seite 18-20 Gesunde Gemeinde

Seite 21 Werbungen

Seite 22 Rettungsdienstbeitrag

Seite 23 Bericht VS

Seite 24,25 Bericht HS

Seite 26 Musikschulverband

Seite 27 Trachtenkapelle

Seite 28 USC

Seite 29-31 Werbungen

Seite 32 Arbeitnehmerveranlagung

Seite 33 Ausstellung Schloss Weitra

Seite 34 Fundamt, Amtstermine

Seite 35 Ärztedienstplan

Seite 36 Veranstaltungskalender

März 2012 / Folge 1

GEMEINSAM

Gemeindeumwelttag

5. Mai 2012

Präsentation

Energiedatenerhebung

11. April 2012

„Sprich nur ein Wort und

meine Seele wird gesund“

Vortrag mit

Frau Prof. Dr. Rotraud A. Perner

5. Juni 2012

Nordwaldhof Bauer

„Los geht‘s! Jeder Schritt tut gut!“

Eröffnung Schritteweg (= Wildkräuterlehrpfad)

23. Juni 2012

Interessant zu wissen ist, dass 30 Minuten Bewegung etwa 3.000 Schritte pro

Tag entspricht. Dies wären durchschnittlich übrigens etwa 2,4 km, die Sie täglich

mindestens zurücklegen sollten. Ziel sollte natürlich eine Steigerung sein -

Schritt für Schritt.

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 1


Datenübertragung mit Glasfaser

In unserer Gemeinde sind wir für die Anforderungen im Telekommunikationsbereich

der Zukunft gerüstet.

Der ständig steigende „Datenhunger“ der Bevölkerung erfordert eine immer bessere Dateninfrastruktur.

Im Zeitalter von e-mail, IPTV, „download-upload“, Videoübertragung, facebook, twitter & Co, sind die

vorhandenen Übertragungsleitungen mittels Kupferkabel an den Grenzen der Kapazität angelangt.

Die ersten Versuche von Datenübertragung mittels Lichtwellenleiter reichen bereits in die 1970er Jahre

zurück. Damals hat man herausgefunden, dass dieses Medium eine völlig neue Ära in der

Telekommunikationsbranche öffnet.

Nun ist die Technik ausgereift, und wir können sie uns nutzbar machen.

Die Mitlegung einer Leerverrohrung und Nutzung von Synergien in der Verlegetechnik ermöglicht uns

nun die Nutzung von Bandbreiten in einer schier unerschöpflichen Dimension.

Es ist uns bewusst, dass viele Menschen in unserer Gemeinde den Anschluss an das Glasfasernetz als

noch nicht erforderlich sehen,

jedoch soll uns klar werden, dass die Infrastruktur Glasfaser künftig so wichtig sein wird wie die

Befahrung einer Straße, Nutzung einer Wasserleitung oder Abwasserentsorgung.

Mit dem Umstieg auf das gemeindeeigene Glasfasernetz:

*) Sichern Sie Arbeitsplätze in der Region!

*) Machen Sie sich von Großkonzernen unabhängig!

*) Genießen Sie einen raschen Support und kompetente Beratung!

Ein wichtiger Schritt, um die hohe Lebensqualität auf dem Land noch weiter zu

steigern und der immer größer werdenden Abwanderung entgegen zu wirken.

Vertrauen auch Sie, wie auch bereits über 300 Kunden in der Kleinregion, dem

Glasfaserverbund Lainsitztal und setzen Sie als künftiger Kunde mit uns ein Zeichen

in die digitale Zukunft!

HINWEIS:

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

GR Harald Vogler

0664/843 34 11

harald.vogler@gmx.at

Mitte April 2012 wird auch in Österreich die Ausstrahlung des analogen Fernsehsignales endgültig

eingestellt.

Um weiterhin fernsehen zu können, müssen Sie sich eine neue, digitale SSatellitenempfangsanlage

kaufen. (Neuer LNB an der er Satellitenschüssel, neuer Sat Sat-Receiver Receiver für jeden Fernseher, …)

Sie können sich das aber auch sparen – über unser gemeindeeigenes

Glasfasernetz ist auch Kabelfernsehen zu empfangen.

x

Gratis, wenn Sie wollen. )

X)

Nutzen Sie die Möglichkeit und fragen Sie danach!

0664 84 33 411 – Breitbandbeauftragter GR Harald Vogler

0664 85 87 468 – Glasfaser Service Hotline – Gerhard Pfeiffer

IPTVfree als Zusatzdienst zum bestehenden Internet- oder Telefonanschluß

Telefonanschluß.

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 2


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Werte Gäste, Besucher und Freunde!

Nach einer herausfordernden Winterzeit (kalt und ‚saukalt‘, kein

Schnee und viel Schnee) dürfen wir uns gemeinsam auf den Frühling

freuen und die geplanten Aufgaben im Gemeindegeschehen, nach

bereits getroffenen Vorbereitungen, in Angriff nehmen.

In vielen Projekten der Vergangenheit, der Gegenwart, und überlegt für die Zukunft, waren

grundlegende Faktoren Begleiter, auf welche wir künftig intensiver eingehen werden und müssen,

um nachhaltig davon profitieren zu können.

Ich meine damit: Energie Aktivität Flexibilität

> Energie: Eigene (persönliche) und regional vorhandene Energie effizient nutzen.

a) für Bauen und Energie (Wirtschaftlichkeit und Wohnqualität), sowie Mobilität.

Bad Großpertholz ist Partner im Forschungs- und Kompetenzzentrum ‚Sonnenplatz‘

Großschönau.

b) für unsere eigene Energie, unser Energiefeld, unsere eigenen Kräfte, unsere

Lebensqualität.

Die Gesunde Gemeinde bietet eine Vielzahl an aktiven und informativen Veranstaltungen.

c) für unsere Gesundheit: Kurhotel Moorbad, Vorarbeit f. Gesundheitsvorsorgeeinrichtung

> Aktivität: dynamisch, vereint, grundlegend, sozial

a) Wichtiger Bestandteil für Wohn- und Lebensqualität, für Betreuung, Nachbarschaftshilfe,

Freundschaft, mobile Dienste

b) Die vielen Betriebe, Vereine und Organisationen sorgen für Dynamik,

Gemeinschaftswesen und Wirtschaftlichkeit in der Gemeinde und Region – herzlichen Dank

dafür.

c) Gemeinsam für Umwelt und Natur = unser Lebensraum.

> Flexibilität: Neue Herausforderungen annehmen, Visionen haben und bestmöglich umsetzen.

a) Glasfaseranschluss für Liegenschaften im Gemeindegebiet

b) Ausstattung unserer Schulen für optimale Ausbildung

c) Gemeinschaftlösungen unter Gemeinden, in der Kleinregion, im Bezirk

In dieser (bzw. jeder) Ausgabe des Gemeindebriefes wird ausführlich auf diese Initiativen

hingewiesen und grundlegende Informationen übermittelt.

Wir dürfen/können/werden jedenfalls mit Zuversicht und Freude die kommenden Aufgaben

mit Energie, Aktivität und Flexibilität in Angriff nehmen.

Mit einem herzlichen Frühlings- und Ostergruß

wünsche ich jedem viel Energie für sich selbst und für

die Gemeinschaft und dass wir weiterhin ‚mitanaund‘

unsere Zukunft aktiv gestalten und erhalten.

Ich wünsche Ihnen/uns dabei alles Gute!

Artner Manfred

Bürgermeister

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 3


Der Gemeinderat der Marktgemeinde Bad Großpertholz

hat in seiner Sitzung vom 15. Dezember 2011 den VORANSCHLAG für das Jahr 2 0 1 2 einstimmig

beschlossen und

es wurde in seiner Sitzung vom 08. März 2012 der RECHNUNGSABSCHLUSS für das Jahr 2 0 1 1

einstimmig genehmigt.

In Erfüllung des § 38 (5) der NÖ Gemeindeordnung 1973 möchte ich Ihnen einen Tätigkeitsbericht über

das Jahr 2011 vorlegen und anschließend den Voranschlag 2012 kurz vorstellen.

IST-Einnahmen RECHNUNGSABSCHLUSS 2011: IST-Ausgaben

2.881.100,07 Ordentlicher Haushalt 3.028.324,26

3.315.449,42 Außerordentlicher Haushalt 2.925.787,15

791.615,90 Verwahrgelder 729.635,28

.4.664.219,49 Vorschüsse ..4.638.458,20

11.652.384,88 11.322.204,89

Der buchmäßige Bestand beträgt somit per 31.12.2011 € 330.179,99

============

Der Stand der Rücklagen betrug am 31.12.2011 € 23.880,09

Gegenüber 2010 bedeutet dies eine ZUNAHME um € 3.014,29

Der Stand der Schulden betrug am 31.12.2011 € 5.713.455,59

Gegenüber 2010 bedeutet dies eine ABNAHME um € 2.254.858,31

P R O J E K T U M S E T Z U N G E N 2 0 1 1

Im Bereich der Ortsstraßen incl. Gehsteige mit Gesamtbaukosten von € 103.624,92 wurden

nachstehende Arbeiten durchgeführt:

� Endabrechnung div. Asphaltierungen sowie Nebenarbeiten im Zuge der Sanierung/Erneuerung/

Erweiterung der ABA sowie WVA Bad Großpertholz incl. Neuasphaltierung Bereich Stöckl -

Bräuhausstraße – Siedlung Wiesmüller/Sailer – Wohnbauanlage incl. Planungsarbeiten sowie diverse

kleinere Asphaltergänzungen

� durch vereinbarte Landesbeiträge sowie Zweckzuschüsse erfolgte eine Teilrückzahlung in Höhe von

€ 50.000,- für das für diese Maßnahmen aufgenommenen Zwischenfinanzierungsdarlehens.

FFW-Depot Watzmanns: Mit Kosten von € 24.377,09 wurde der Neubau des Depots weitergeführt und

mit Ausnahme der Außenanlagen sowie Einrichtung großteils abgeschlossen.

Instandhaltung Güterwege: Mit Kosten von € 13.744,36 konnten nur die ‚unbedingt notwendigen‘ Teile

im Bereich der Güterwege saniert werden.

WVA Bad Großpertholz: Mit Kosten von € 40.320,60 erfolgten eine Teilabrechnung des Bauabschnittes

II. der Sanierung/Erneuerung/Erweiterung der WVA Bad Großpertholz, Planungsarbeiten für die

Installation einer Photovoltaikanlage sowie die Erneuerung von 2 UV-Anlagen samt den erforderlichen

Fördereinreichungen – Endabrechnung 2012. Ein gefördertes Zwischenfinanzierungsdarlehen in Höhe

von € 180.000,- wurde durch Aufnahme eines längerfristigen Darlehens zurückbezahlt.

Kanalanlagen Bad Großpertholz/Karlstift: Mit Kosten von € 41.176,29 erfolgte eine Teilabrechnung

des Bauabschnittes II. der Sanierung/Erneuerung/Erweiterung der ABA Bad Großpertholz

Endabrechnung 2012.

Die anteiligen Kosten zum Ankauf einer gemeinsamen Schneckenpresse - für die

Klärschlammentsorgung aus der Kläranlage Karlstift - betrugen € 8.176,59.

Ein gefördertes Zwischenfinanzierungsdarlehen in Höhe von € 200.000,- wurde durch Aufnahme eines

längerfristigen Darlehens zurückbezahlt.

Behebung Katastrophenschäden: Die Restkosten für die Behebung der Katastrophenschäden des

Jahres 2010 an den öffentlichen Gemeindestraßen/Güterwegen sowie im Bereich der Kläranlage Karlstift

betrugen € 2.788,20 – restliche Förderungsabrechnung 2012.

Wintersportangebot: Nach der erfolgten Förderzusage sowie Teilabrechnung der bisherigen

Investitionen konnte der Großteil der Arbeiten zur Errichtung einer Umkleidemöglichkeit (in

Zusammenarbeit mit ASKÖ SPV Karlstift) abgeschlossen werden (€ 15.594,20 incl. neuer

Beschilderung).

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 4


Aichelberglift Karlstift GesmbH: Der Teil des geförderten Zwischenfinanzierungsdarlehens konnte mit

Unterstützung des Landes getilgt werden.

Abwasserbeseitigung Genossenschaften: Die Rückzahlung der Zwischenfinanzierungsdarlehen für

die Orte Watzmanns, Rindlberg und Reichenau erfolgte durch Ersätze seitens der

Abwassergenossenschaften.

Glasfaserversorgung: Die im Laufe des Jahres 2011 aufgelaufenen Kosten für den Aufbau eines

Glasfasernetzes in unserem Gemeindegebiet einschließlich Anbindung Richtung Angelbach und Aufbau

der ‚Gemeindezentrale‘ im Gemeindeamt Bad Großpertholz betrugen € 122.893,56. Eine Teilauszahlung

der Fördermittel erfolgte.

Wie in den Vorjahren konnten auch 2011 alle Bauwerber, Gewerbetreibenden und Landwirte sowie die

aktiven Vereine in der Gemeinde unterstützt werden, damit sie ihre Aufgaben im Dienste der Mitbürger

erfüllen können.

Der V O R A N S C H L A G 2 0 1 2 der Marktgemeinde Bad Großpertholz sieht vor:

Einnahmen und Ausgaben

Ordentlicher Haushalt € 3.192.100,-

Außerordentlicher Haushalt € 925.100,-

€ 4.117.200,-

Budget-AUSGABEGRUPPEN des ordentlichen Haushaltes 2 0 1 2

Vertretungskörper, Allgemeine Verwaltung € 446.700,-

Öffentliche Ordnung und Sicherheit € 15.200,-

Unterricht, Erziehung, Sport, Wissenschaft € 292.300,-

Kunst, Kultur, Musikalischer Sommer € 54.500,-

Soziale Wohlfahrt, Wohnbauförderung € 240.100,-

Gesundheitswesen € 280.000,-

Straßen- und Wasserbau, Verkehr € 225.400,-

Wirtschaftsförderung, Zuchtstiere, Fremdenverkehr € 29.900,-

Dienstleistungen, wirtschaftliche Unternehmen € 1.239.600,-

Finanzwirtschaft, Umlagen (davon € 30.000,- Zuführg.

an ao.Vorhaben) € 368.400,-

€ 3.192.100,-

E I N N A H M E N unserer Gemeinde im Jahre 2 0 1 2:

Abgaben-Ertragsanteile € 941.600,-

Grundsteuer € 95.500,-

Kommunalsteuer € 115.000,-

Strukturhilfe incl.Bedarfszuweisung Haushaltsabgang € 0,-

Sonstige Zuschüsse und Zweckzuschüsse € 13.700,-

Wassergebühren incl. Zinsenzuschüsse € 190.800,-

Kanalgebühren incl. Zinsenzuschüsse (Gemeindeanlagen) € 305.100,-

Moorverwertung € 130.000,-

Bauhof und Fuhrpark € 376.200,-

Verkaufserlös Gemeindegrundstücke (Wald) € 69.000,-

Wohngebäude € 100.200,-

interne Umbuchungen € 315.000,-

Formeller Haushaltsausgleich € 175.700,-

Zinsenzuschüsse und Unterstützungen des Landes und Bundes

für Investitionen und Vorhaben (incl. Abwassergenossenschaften)

sowie sonstige Abgaben und Beitragsleistungen € 364.300,-

€ 3.192.100,-

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 5


An a u ß e r o r d e n t l i c h e n V o r h a b e n sind 2 0 1 2 vorgesehen:

Bedeckung: Darlehen, Subventionen, Anschlussgebühren und Interessentenbeiträge,

Nachtragsvoranschlag

Straßen- und Wegebau, Beleuchtung € 110.000,-

Teilrückzahlung des Zwischenfinanzierungsdarlehens aus der

Landes-Finanz-Sonderaktion für Arbeiten im Jahr 2010/11 sowie Erneuerung

Teilbereich Ortsstraße Bad Großpertholz/Ortsbildgestaltung

Freiwillige Feuerwehr € 10.000,-

Fertigstellung der Arbeiten bei Neubau FFW-Depot Watzmanns – Einrichtung/Außenanlagen.

Instandhaltung Güterwege € 12.500,-

Erforderliche Teile der bestehenden Güterwege sollen mit diesen Kosten instandgesetzt/-halten werden.

Wasserleitung-Erweiterung € 65.000,-

Erneuerung/Erweiterung/Sanierung Wasserleitung Ortsbereich Bad Großpertholz

Endabrechnung; Umbau UV-Anlagen, Erneuerung Druckreduzierung Richtung

Steinbach sowie Errichtung Photovoltaikanlage auf Gebäude VS/HS/Turnsaal

Katastrophenschäden € 10.000,-

Förderabwicklung der Behebung der Katastrophenschäden des Jahres 2010/11

Wintersportangebot € 25.000,-

Abwicklung Werbemaßnahmen für Winterfremdenverkehr sowie event. Fertigstellung

Zu-/Neubau Umkleidekabine für Langlauf (Finanzierung??), Erneuerung Beschilderung

Aichelberglift-Karlstift GesmbH € 20.000,-

Abwicklung der Entschuldungsunterstützungen seitens des Landes und der Gemeinde

Glasfaserversorgung € 500.000,-

Weiterführung/Aktivierung Projekt Glasfaserversorgung in allen – anschlussmöglichen - Ortschaften

unserer Gemeinde incl. Verbindungsleitung Richtung Reichenau/Rindlberg/Karlstift sowie Teilrückzahlung

Zwischenfinanzierungsdarlehen (erhaltene Förderungen, Anschlussgebühren usw.)

Erneuerung Dach Volks-/Hauptschule, Turnsaal € 170.000,-

Dacherneuerung vor Installation Photovoltaikanlage für GAV St.Martin/Bad Großpertholz

sowie WVA’s der Gemeinde

Werte Gemeindebürger!

Aus dem vorgelegten Jahresrechnungsabschluss 2011 sowie den Ausführungen im Gemeindebrief

Weihnachten 2011 können Sie entnehmen, dass wieder sehr viel in unserer Gemeinde Bad Großpertholz

zum Wohle der gesamten Bevölkerung geschehen ist, obwohl auch an unserer Gemeinde die

‚Finanzkrise‘ nicht spurlos vorübergegangen ist, welche zu teilweise sehr starken Einsparungen geführt

hat.

Eine Menge wichtiger Aufgaben wurde einer Erledigung zugeführt und für die Zukunft sind große und

bedeutende Vorhaben mit Umsicht vorbereitet und geplant.

Unser Ziel ist es, einen weiteren wirtschaftlichen Aufschwung in allen Bereichen herbeizuführen und eine

schöne, lebens- und liebenswerte Gemeinde zu gestalten.

In diesem Sinne wurde auch der Voranschlag 2012 erstellt, und es sind hierfür Gesamtausgaben in der

Höhe von ca. € 4.117.200,- geplant – aus finanziellen Gründen teilweise noch nicht in den gewünschten

Ausmaßen.

Ich bin überzeugt, dass auch im heurigen Jahr die richtigen Entscheidungen für eine gesunde

Aufwärtsentwicklung unserer Gemeinde und Lebensqualität der Bürger und Gäste getroffen werden.

Im Namen der Marktgemeinde Bad Großpertholz darf ich der gesamten Bevölkerung, den

Gemeinderäten, Vereinen, Körperschaften und Institutionen sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

für die gute Zusammenarbeit, den Einsatz, die Unterstützung und das Verständnis danken.

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 6


Name Eltern/Adresse geboren am

FUCHS Sebastian Fuchs Thomas u. Anita, 12. Dezember 2011

Mühlbach 12/2

Name Adresse geheiratet am

Feiler Isabella/Mag. Süßner Christian Rindlberg/Engerwitzdorf 11. Februar 2012

Name Adresse gestorben am Alter

Huber Maria Scheiben 9 18. November 2011 80

Artner Max Bad Großpertholz 264 9. Dezember 2011 55

Volker Irmgard Angelbach 25 12. Dezember 2011 81

Wiesmüller Johann Rindlberg 53 21. Dezember 2011 72

Poiss Angela Scheiben 4 28. Januar 2012 74

Lichtenauer Hermine Mühlbach 16 11. Februar 2012 88

Geßl Alfred Bad Großpertholz 148 26. Februar 2012 71

Das Vermächtnis

nach Ephides

Erlösung kommt von innen, nicht von außen,

und wird erworben nur und nicht geschenkt.

Sie ist die Kraft des Inneren, die von draußen

rückstrahlend deines Schicksals Ströme lenkt.

Was fürchtest du? Es kann dir nur begegnen,

was dir gemäß und was dir dienlich ist.

Ich weiß den Tag, da du dein Leid wirst segnen,

das dich gelehrt, zu werden was du bist.

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 7


Gratulation

und weiterhin alles Gute!

80. Geburtstag am 03.10. 2011

Schmickl Anna, Karlstift 38

90. Geburtstag am 19.12.2011

Kitzler Maria, Watzmanns 31

80. Geburtstag am 23.01.2012

Weiss Josef, Stadlberg 87

80. Geburtstag am 11.12.2011

Vater Karl, Bad Großpertholz 236

85. Geburtstag am 24.12.2011

Leszecz Josef, Bad Großpertholz 140

80. Geburtstag am 23.01.2012

Stütz Rosina, Rindlberg 100

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 8


80. Geburtstag am 30.01.2012

Vater Maria, Bad Großpertholz 236

80. Geburtstag am 01.02.2012

Pfleiderer Ingrid, Bad Großpertholz 1

Goldene Hochzeit am 21.02.2012

Kuttner Marianne u. Erwin, Rindlberg 129

Herr Hermann Stütz, 3972 Rindlberg 100, ist seit 8. März 2012

neuer Gemeinderat (u.a. Arbeitsausschuss Glasfaser, Protokollfertiger).

80. Geburtstag am 06.02. 2012

Sieber Herbert, Stadlberg 17

80. Geburtstag am 11.02. 2012

Ortner Wolfgang, Bad Großpertholz 60

Berichtigung Ausgabe Dez. 2011

statt zum 95. gratulieren wir

zum 93. Geburtstag

Woltron Walter, Karlstift 78 11.06. 2012

Weiss Rosina, Karstift 9 29.09. 2012

Zwölfer Maria, Bad Großp. 16/2 04.11. 2012

Wir bitten um Entschuldigung!

Zurückgelegt hat Herr Gemeinderat Karl Ruep, welchem wir herzlichen

Dank für seine Tätigkeit, den Einsatz für die Gemeinde und die gute Zusammenarbeit

aussprechen und weiterhin alles Gute wünschen.

Tel.Nr. 02857/2479 od. 25382

Hermann Stütz: 59 Jahre, Angestellter, Lebensgemeinschaft, Hobbies: Langlauf, Wandern

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 9


Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 7.30-12.00 Uhr und 14.00-16.30 Uhr

NEUANSCHAFFUNGEN:

Mission Lesedschungel: Spannende Aufträge lesen und verstehen

Im tiefen Dschungel warten 15 verschiedene Missionen in drei Schwierigkeitsgraden

auf die Spieler: Geheimnisse lüften, seltene Tiere entdecken,

Verbrecher fangen und vieles mehr.

Die Spieler lesen im Wechsel Aufgaben vor, die sie verstehen und

gemeinsam erfüllen müssen, um ans Ziel zu gelangen. Ab 7 Jahren

Für Blitzdenker &

Schnellmotoriker

ab 1 Spieler

ab 8 Jahren

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 10

seit 1945

Wer lebt in der Savanne, in der Wüste und im Regenwald? Was sind

Menschenaffen? Warum leben Gnus gefährlich? Dieses Buch nimmt Kinder mit auf

Safari. Mit über 800 lebensechten Geräuschen, Liedern und Texten. Ab 4 Jahren

Buch und Spiel funktionieren nur mit dem tiptoi® Stift.

Schnell zu erlernendes

Spiel für

2-4 Spieler ab

6 Jahren

Elektronisches

Brettspiel für 2-4

Spieler ab 7 Jahren

Magnetisches

Geschicklichkeitsspiel

für 2-4

Spieler ab 6

Jahren

Neue Kinderbücher

„Das Grüffelokind“ von Axel Scheffler, ab 4 Jahren

„Pfoten hoch!“ von Catharina Valckx, ab 4 Jahren

„Ein Schwein gibt Gas“ von Christian Oster, ab 6 Jahren

„Mein glückliches Leben“ von Rose Lagercrantz, ab 6 Jahren

„Frerk, du Zwerg!“ von Finn-Ole Heinrich, ab 7 Jahren

„Kalle gegen alle“ von Charlotte Habersack, ab 8 Jahren

„Wie Zola dem Engel half“ von Sharon Creech, ab 8 Jahren

„Der Bus von Rosa Parks“ von Fabrizio Silei, ab 8 Jahren

Ein tierisch lustiges

Geschicklichkeitsspiel

für 2-4 Spieler

ab 4 Jahren

Die „8 besonderen Bücher zum Andersentag“ wurden ebenfalls wieder angekauft.

Ein Kommunikationsspiel

für 4-8

Spieler ab 12

Jahren

Für 2-6 flinke Spieler

ab 4 Jahren


Neue Romane und Sachbücher:

„Unterm Messer“ Ein Mira-Valensky-Krimi von Eva Rossmann, 271 Seiten

„Marina“ von Carlos Ruiz Zafón

Der junge Held des Romans sehnt sich danach, am Leben Barcelonas teilzuhaben und

streift am liebsten durch die verwunschenen Villenviertel der Stadt. Eines Tages trifft er

auf ein faszinierendes Mädchen. Sie heißt Marina, und sie wird sein Leben für immer

verändern. Gemeinsam werden die beiden in das düstere Geheimnis um den ehemals

reichsten Mann Barcelonas gesogen. 350 Seiten

„Aleph“ von Paulo Coelho

Paulo Coelho lädt einen ein, mit ihm die Reise in der Transsibirischen Eisenbahn zu

machen und Erfahrungen, Einsichten und Weitsichten von ihm zu erfahren. Jede

Sekunde verändert sich das Leben, will man dem folgen, muss man etwas dafür tun.

Manchmal schweift Paulo in die höchsten Sphären der Spiritualität ab, was die einen still

genießen, ist für die anderen eine Fantasy-Geschichte. Vor allem die Geschichte

außerhalb der Spiritualität, Paulos Schriftstellerleben und die Reise in der

Transsibirischen Eisenbahn bereiten große Freude sie zu lesen und zu hören. 308 Seiten

„Schädelweh am Wallersee“ von Wolfgang Schinwald, Schelmenroman mit 496 Seiten

„Der frühe Wurm hat einen Vogel“ Geschichten, Dialoge, Gedanken und ein Romanchen

von Michael Niavarani, 352 Seiten

„Der Junge, der Träume schenkte“ von Luca Di Fulvio

New York, 1909. Aus einem transatlantischen Frachter steigt eine junge Frau mit ihrem

Sohn Natale. Sie kommen aus dem tiefsten Süden Italiens mit dem Traum von einem

besseren Leben in Amerika. Doch in der von Armut, Elend und Kriminalität gezeichneten

Lower East Side gelten die gnadenlosen Gesetze der Gangs. Nur wer über ausreichend

Robustheit und Durchsetzungskraft verfügt, kann sich hier behaupten. So wie der junge

Natale, dem überdies ein besonderes Charisma zu eigen ist, mit dem er die Menschen

zu verzaubern vermag ...782 Seiten

„Was jetzt“ von Hugo Portisch

Die Welt ist aus den Fugen. Die Lage ist ernst. Die Frage scheint berechtigt: Ist Europa noch zu

retten? Unsere Währung, der Euro? Wer hat eigentlich diese EU erfunden? Wer und weshalb? Ist

man uns da nicht eine Menge Antworten schuldig geblieben? Die Frage stellte sich auch Hugo

Portisch. Aber er kennt die Antworten und bleibt sie uns nicht schuldig. 77 Seiten

„Kernfrage Atomkraft - Was passiert, wenn etwas passiert?“ von Helmut

Böck, Michael Gerstmayr und Eileen Radde

Die Atomexperten erzählen in spannender Weise - untermauert von Beispielen und

Störfällen, von denen kaum einer weiß - darüber, wie die Bedrohung in der

Nachbarschaft tatsächlich aussieht. Sie konfrontieren mit dem Wahrheitsgehalt von

Schreckensszenarien, informieren über die Situation im Ernstfall und darüber, ob ein

Ausstieg aus der Atomenergie überhaupt realistisch ist. 228 Seiten

„Die Henne und das Ei - Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens“

von Renée Schroeder

Die Frage nach dem Ursprung des Lebens führt die Forscherin weit über die Grenzen

ihres Faches hinaus zu den Grundfragen des Seins. Woher kommen wir, wo geht es

hin? Wie funktioniert Evolution, und welche Rolle spielt der Zufall? 204 Seiten

„Vertrieben - Lebenserinnerungen eines Sudetendeutschen“ von Franz Koppenberger

„Die Essensvernichter - Warum die Hälfte aller Lebensmittel im Müll landet und wer

dafür verantwortlich ist“ von Stefan Kreutzberger

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 11


Bad Großpertholzer Rollstuhlsportler stellt sich vor

Wilhelm Marek

Am 4.01.1955 in Linz geboren,

derzeit in 3972 Bad Großpertholz 135 wohnhaft.

Schule, Beruf:

Volkschule in Altenmarkt/Yspertal, Hauptschule in Pöggstall, Mupäd. Realgym. in St. Pölten/1973

maturiert, Päd. Akademie in Krems/1977 Lehramt für Hauptschulen in den Fächern Deutsch und

Leibesübungen absolviert. Von 1977 bis 2007/Pensionierung als HS - Lehrer in der Hauptschule Bad

Großpertholz tätig.

Unfall und Querschnittlähmung im Bereich TH11 u. TH12:

Unfall am 26. Juli 1998 in Kautzen, bei einem Radrennen gestürzt, nach der Erstversorgung im KH

Krems erfolgte eine 4 Monate lange Rehabilitation am Weißen Hof.

Sportliche Zukunft:

Meine Hauptaufgabe in der Zukunft besteht darin, meinen jüngeren Teamkollegen Mario Holzreiter

durch speziell abgestimmtes Training in den nächsten beiden Jahren an die österreichische Spitze

heranzuführen und seine Qualifikation für die Paralympics in Rio de Janeiro zu schaffen. Daneben

möchte ich noch in der österreichischen Handbikespitze wie bisher kräftig mitmischen.

Sportliche Erfolge:

2005: ÖM Straße 3.Pl./Handbike

2006: Wachaumarathon 1.Pl./Handbike

2007: Bergrennen/Engelhartszell 2.Pl./Handbike

2008: Wachaumarathon 1.Pl./Handbike, ÖM Langlauf 3.Pl./5km, ÖM Langlauf 3.Pl./10km

2010: ÖM Zeitfahren 2.Pl./Handbike

2011: Lambach Zeitfahren 1.Pl./Handbike, Wienmarathon 2.Pl./Handbike, Austria Handbikecup

1.Pl., ÖM Straße/Senioren 2.Pl./Handbike

Von 2006 bis 2011 habe ich an 13 Europacuprennen erfolgreich teilgenommen u.a. in Abu Dhabi,

Frankreich, Schweiz, Tschechien und Österreich.

Jeden Montag geführte Radtouren mit dem

ÖAMTC RMC Bad Großpertholz.

Treffpunkt: Parkplatz Stockanlage des USC Bad Großpertholz

Ab 16. April bis 30. April um 18.00 Uhr werden wieder geführte

Ausfahrten des RMC- Bad Großpertholz stattfinden.

Vom 7. Mai - 27. August starten wir um 19. 00 Uhr, ab September

wieder ab 18.00 Uhr, solange es die Temperaturen ermöglichen.

Bei Schlechtwetter findet keine Ausfahrt statt. Eingeladen sind alle

Radtouristiker, die Spaß an der Bewegung mit dem Rad haben.

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 12


POLIZEIINSPEKTION BAD GROSSPERTHOLZ

3972 Bad Großpertholz Nr 4

Tel.: +43-59133 3401, Fax: +43-59133 3401-109

pi-n-bad-großpertholz@polizei.gv.at, www.polizei.at/noe

Geschätzte Gemeindebürger!

Wie jedes Jahr möchte ich Ihnen einen kurzen Überblick über die Tätigkeiten der

Polizeiinspektion Bad Großpertholz zur Kenntnis bringen.

Insgesamt wurden 70 gerichtlich strafbare Handlungen bekannt, wobei 45 aufgeklärt

werden konnten.

Gegen unbekannte Täter wurden 25 Anzeigen an die Staatsanwaltschaft erstattet.

Zur Beweissicherung wurden 35 Tatortarbeiten mit Spurensicherungen auf fotografischer,

daktyloskopischer Art und der Sicherung von DNA-Spuren durchgeführt.

Es wurden 6 Brandereignisse erhoben und 11 Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz

erstattet. Nach dem Sicherheitspolizeigesetz wurden 15 Identitätsprüfungen durchgeführt.

Zur Präventivwirkung bzw nach gerichtlich strafbaren Delikten/Handlungen wurden 45

kriminalpolizeiliche Beratungen für die Opfer bzw Geschädigten durchgeführt.

An die Bezirksverwaltungsbehörden wurden insgesamt 165 Verwaltungsanzeigen, 1195

Organmandate und 211 Aufträge bzw Erhebungsberichte erstattet. Wegen Alkohol am

Steuer wurden 7 Anzeigen erstattet und 1 Führerschein vor Ort abgenommen.

Eine Person musste für die Verwaltungsbehörde festgenommen werden.

Im gesamten Überwachungsbereich der 3 Marktgemeinden ereigneten sich 137

Verkehrsunfälle, davon 119 mit Sachschaden. Es wurden dabei 22 Personen verletzt und

eine Person verstarb. In 12 Fällen wurde Fahrerflucht begangen.

Bei anderen Unfällen, wie Schul- Arbeits- und Freizeitunfällen, wurden 24 Fälle behandelt.

Bei einem Selbstmordversuch und bei 5 weiteren Todesfällen wurden polizeiliche

Ermittlungen durchgeführt.

Für die Marktgemeinden wurden 69 Strafregisteranfragen durchgeführt.

Weiters wurden 233 Schulwegsicherungen, 8 Verkehrserziehungsunterrichte in

Volksschulklassen mit 30 Radfahrprüfungen durchgeführt.

Mit freundlichen Grüßen

Der Inspektionskommandant:

gez Veith, AbtInsp

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 13


KilometerRADLn

Start des Rad-Wettbewerbs KilometerRADLn am 15. April

Bad Großpertholz macht mit beim RADLand Wettbewerb von „Klimabündnis Niederösterreich“.

Machen auch Sie mit beim KilometerRADLn. Unter allen Teilnehmenden werden 3 tolle Räder für

den Alltag verlost. Einfach Radwege auf www.kilometerradln.at eintragen und schon sind Sie

dabei. Von 15. April bis 15. Juli kann jederzeit der aktuelle Stand online abgefragt werden. Auf

einer Gemeindepinwand können Sie außerdem ihre Radaktivitäten kommentieren und das

Geschehen in der Gemeinde mitverfolgen. Austauschen können Sie sich auch auf Facebook.

„Immer mehr steigen auf das Rad um – auch bei uns. Steigen auch Sie öfter auf und nutzen Sie

das Rad nicht nur in der Freizeit, sondern auch für kurze Strecken im Alltag. Der Rad-Wettbewerb

ist eine schöne Möglichkeit, bei der man auch noch gewinnen kann. Auch ich werde mitmachen

und RADLkilometer sammeln“, so Vbgm. Klaus Tannhäuser.

Auswertung und PRÄSENTATION der ENERGIEDATENERHEBUNG 2011

Termin: 11. April 2012 20.00 Uhr

Lokalität: Hahn–Buam-Hof

Die Auswertung wird präsentiert durch

Bgm. Martin Bruckner

Auf Euer kommen freut sich das Team des

Umweltausschusses

Holzstammtisch

Termin: 20. Mai 2012 10.00 Uhr

Lokalität: Nordwaldhof Bauer

Thema: Waldpflege und Bewirtschaftung

nach „ÖKOLOGISCHEN“ Gesichtspunkten.

Referent: Ing. Christian Klein

Amtliche Mitteilung – März 2012 / Folge 1 – Zugestellt durch Post.at

MEDIENINHABER, HERAUSGEBER, EIGENTÜMER, REDAKTION:

Marktgemeinde 3972 Bad Großpertholz Nr. 138

Tel.: 02857/2253, e-mail: gemeinde@bad-grosspertholz.gv.at

Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Artner Manfred

Druck: A. Berger, Gmünd

OFFENLEGUNG gem. § 25 Mediengesetz:

Diese Druckschrift beinhaltet Mitteilungen des Bürgermeisters der Marktgemeinde

3972 Bad Großpertholz über wesentliche Gemeindeangelegenheiten in Erfüllung

der gesetzlichen Informationspflicht der NÖ Gemeindeordnung 1973

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 14


eim

Gemeindebauhof

Marktgemeinde Bad Großpertholz

Tel.Nr. 02857/2253 oder 2710 Fax.Nr. 02857/2710-3

e-mail: gemeinde@bad-grosspertholz.gv.at

GEMEINDE-

UMWELT-

TAG

Samstag, 5. Mai 2012

� KLEIDERSAMMLUNG

� SÄUBERUNGSAKTION (Littering)

� AUTOWRACKABHOLUNG

� NÖ ZIVILSCHUTZVERBAND (Info)

� PROBLEM/ALT/STOFF-ANNAHME

� GLASFASER-Gemeindegebiet (Info)

� TAG DER SONNE (Solarenergie-Info)

� BAUEN und ENERGIE (Info Sonnenplatz)

GESUNDE GEMEINDE (Aufstrichbrote/Obst/Getränke)

Alle Helfer und Besucher an diesem Aktionstag werden zu einer

GESUNDEN JAUSE beim Problemstoffsammelzentrum eingeladen!

Danke für Ihren Beitrag!

Ihre Marktgemeinde Bad Großpertholz

Artner Manfred Vizebgm. Tannhäuser Klaus

Bürgermeister Obmann Umweltschutzausschuss

.

im

Gemeindegebiet

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 15


Informationsschrift Umweltschutzausschuss Bad Großpertholz 111-2012/1

FRÜHJAHRSPUTZ

Die Marktgemeinde Bad Großpertholz und die Fremdenverkehrs- und

Verschönerungsvereine Bad Großpertholz und Karlstift bitten um die aktive

Mitarbeit ALLER zur Verschönerung unserer Ortsbilder und ersuchen, auf den

alljährlich fälligen Frühjahrsputz in den Vorgärten (auch Bankette, Gehsteig,

Wiesenstreifen vor Gartenmauer) und Häusern nicht zu vergessen.

GRABSTELLENPFLEGE

Es wird ersucht auch der Grabstellenpflege ein entsprechendes Augenmerk zu

widmen und es wird auf die diesbezüglichen Bestimmungen der Friedhofsordnung

verwiesen.

„Jedem Grabstellenbenützungsberechtigten obliegt die Unkrautbekämpfung

und Säuberung des rechts vom Grabe befindlichen Zwischenraumes und des

Ganges am Fuße der Grabstelle!“

BITTE: Div. Materialien nach der Grabstellenpflege nicht einfach über die obere

Friedhofsmauer (Bad Großpertholz) werfen. (Mülltrennung einhalten!)

FRIEDHOFSMÜLL

Die Marktgemeinde Bad Großpertholz ersucht um GENAUE Einhaltung der

geforderten Trennung der Friedhofsabfälle (Kränze, Bioabfall usw. in

Großcontainer; Plastik usw. in Restmülltonne; Papier in die Papiertonne), da die

bisherige Trennung mangelhaft ist.

SAMMELZENTRUM BAD GROSSPERTHOLZ

BRINGSYSTEM: jeden 1. Samstag im Monat 08.00 bis 10.00 Uhr

jeden 3. u. 4. Freitag im Monat 09.30 bis 11.30 Uhr

ENTFÄLLT

WENN

FEIERTAG

ÄNDERUNG FLÄCHENWIDMUNGSPLAN

Seitens der Marktgemeinde Bad Großpertholz erfolgt derzeit eine generelle

Überarbeitung des örtlichen Raumordnungsprogrammes

(Flächenwidmungsplanes) für das gesamte Gemeindegebiet (incl. Digitalisierung

und Erneuerung der Grundlagenforschung). >Abschluss Herbst 2012<

Sollten Widmungswünsche in Bezug auf künftige Bauland- oder

Betriebsgebietswidmung bestehen, bzw. eigene Grundstücke zum eventuellen

Verkauf für eine Bebauung an Interessenten angeboten werden, ersuchen wir

diese – ehestens – beim Gemeindeamt schriftlich zu deponieren.

Anträge werden mit anderen Widmungsanliegen, dem örtlichen Raumplaner, bzw.

der Aufsichtsbehörde für eine eventuell mögliche Genehmigung abgestimmt.

Der derzeit aktuelle Flächenwidmungsplan, sowie die bereits angemeldeten

Widmungswünsche, liegen zur Einsichtnahme während der Amtsstunden im

Gemeindeamt auf.

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 16


�������������������������������

���������������������������

Langsam aber doch muss auch der letzte Skeptiker zugeben, dass sich in Sachen

Arbeitsmarkt in der Region in den letzten Jahren so einiges getan hat.

Arbeitslosenquote im Bezirk Waidhofen/Th. so gering wie

seit 20 Jahren nicht

Erst letzte Woche berichteten die Waidhofner Bezirksblätter von

einer Arbeitslosenquote von 6,6 % im Bezirk Waidhofen im Jahr

2011. Die geringste Quote seit 1991 und erstmals unter dem

Landes-Schnitt (6,8%). Und das, obwohl Waidhofen bisher

immer als Schlusslicht galt!

2. Waldviertler Jobmesse vom Wirtschaftsforum Waldviertel

Aufgrund des großen Interesses von Jugendlichen und

Arbeitssuchenden, aber auch wegen der hohen Zufriedenheit der

Aussteller/innen bei der 1. Jobmesse 2011 in Schrems, wird es

auch im heurigen Jahr (28. und 29. Sept. 2012) in Horn eine

solche Messe geben.

Waldviertler TOP Betriebe präsentieren quer durch alle Branchen und aus allen Bezirken ihre vielfältigen

Berufsbilder und offenen Stellen. Schüler/innen, jugendliche Berufseinsteiger, Arbeitssuchende,

Lehrstellensuchende und Pendler/innen sind herzlich eingeladen.

Turnusärzte, Turnusärztinnen gesucht

Das Landesklinikum Waldviertel klagt schon seit einiger Zeit über akuten Turnusärztemangel. Dieser

Engpass besteht v.a. in Gmünd, Zwettl und Waidhofen. Jungärzte/Jungärztinnen sollen motiviert werden,

ihre Ausbildung im Waldviertel zu absolvieren.

Auf Wunsch wird den jungen Ärzte/Ärztinnen z.B. das hochmoderne Landesklinikum Zwettl, in welchem

laut Prim. Univ. Doz. Dr. Weissinger Spitzenmedizin betrieben wird, präsentiert.

Im Landesklinikum Horn werde laut Andreas Reifschneider, Regionalmanager für das Waldviertel der NÖ

Landeskliniken-Holding, laufend an der Attraktivität gearbeitet. Über medizinische Vorträge und das

Delegieren von Verantwortung werden Anreize geschaffen, die sich unter Medizinstudenten

herumsprechen.

Einer der größten Betriebe der Region sucht bis zu 100 Fachkräfte

Ende des Vorjahres ging die Schlagzeile durch die Medien: ELK-Fertighaus in Schrems sucht dringend

Facharbeiter/innen in den Disziplinen Zimmermann, Installateur, Elektriker, Bautechniker und Tischler.

Auch auf die Ausbildung im eigenen Betrieb soll künftig verstärkt gesetzt werden.

Und das ist kein Einzelfall. Auf www.wohnen-im-waldviertel/jobangebote finden Suchende eine

Vielzahl an Unternehmen, die dringend Arbeitskräfte benötigen.

��������������������������������������������������������������������

Das Image- und Serviceportal www.wohnen-im-waldviertel.at präsentiert über 1.000 Häuser,

Bauernhäuser, Wohnungen und Baugründe. Darüber hinaus erfahren Waldviertel-Interessierte auch alles

über das Angebot des Wohnstandortes. Neben Infos zu freien Jobs finden Sie Hinweise auf

Schulstandorte, Vereine, Erreichbarkeiten, Nahversorgung, Gesundheitsversorgung und noch vieles

mehr.

Sollten noch Fragen offen bleiben - wir sind gerne für Sie da:

Marktgemeinde Bad Großpertholz, Tel: 02857/2253-13, helga@bad-grosspertholz.gv.at

����������������������������������������

������������������������������������

�������������������������������������

������������

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 17


Arbeitskreis ‚Gesunde Gemeinde‘

Gemeinsam körperlich und seelisch auftanken

im Großpertholzer Heilkreis

mit Theresia Braun-Erlach

Termine: Freitag, 6. April 2012, 18.00 Uhr

Ort: Sitzungssaal Gemeindeamt Bad Großpertholz

Kosten: freie Spenden

Anmeldung: Gemeindeamt - 02857/2253-13

Wir lernen unsere intuitiven Fähigkeiten kennen zum Wohle für uns selber und für andere.

Auch Kranke sind dazu recht herzlich willkommen.

Beckenboden-Praxisabend

Termin: Freitag, 13. April, 18.00 – 19.30 Uhr

Ort: Turnsaal Bad Großpertholz

Für alle, die bereits ein Beckenbodenseminar mitgemacht haben, gibt es nun endlich auch

die Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen, Wissen aufzufrischen, sowie praktische

Übungen kennenzulernen.

Bitte eine Matte mitbringen!

Info und Anmeldung bei Sonja Datler, Tel 0676/623 89 29.

Bewegungsspaß für Volksschulkinder

Termin: Freitag, 20. April 2012, 15-16.30 Uhr

Ort: Turnsaal Bad Großpertholz

Leitung: Sonja und Franz Datler, Tel. 0676/623 89 29

Anmeldung bitte bis spätestens 16. April 2012!

Hochfrequenzstrahlung und ihre Auswirkung auf

das menschliche Energiefeld

Vortrag mit Theresia Braun-Erlach

Termine: Mittwoch, 25. April 2012, 19.00 Uhr

Ort: Vortragsraum Kurhotel Moorbad Großpertholz

Kosten: freie Spenden

Wir sind umgeben von elektrischer Strahlung. Was wir dabei beachten sollten

und wie wir uns schützen können, zeigt Frau Braun-Erlach an diesem Abend auf.

Anschließende Diskussion möglich.

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 18


Arbeitskreis ‚Gesunde Gemeinde‘

Intuitions- & Bewusstseinstraining

(Seminarabend mit Meditation)

Termine: Montag, 30.4.2012 - Durch Harmonisierung der Energiekörper und

Energiezentren (Chakren) die Selbstheilungskraft aktivieren.

Montag, 21.5.2012 - Das Innere Kind und seine tief greifende Bedeutung für

unser Leben.

jeweils 19.00 Uhr

Ort: Vortragsraum Kurhotel Moorbad Großpertholz

Kosten: € 10,-- pro Abend

Informationen: Martina Eichwalder, 02857/2245,

Dipl. Intuitions- und Bewusstseinstrainerin

Senioren-Tritsch-Tratsch

Seit Jänner 2011 bieten wir einen monatlichen Seniorentreff im

Pfarrhof Bad Großpertholz an.

Eingeladen sind ALLE SENIOREN, die gerne plaudern und in

Gemeinschaft einen netten Nachmittag verbringen möchten.

Termine: Dienstag, 10. April, 8. Mai, 12. Juni 2012

jeweils von 14.30 bis 16.30 Uhr.

Falls Sie keine Fahrgelegenheit zu den angebotenen Terminen haben, bitte melden Sie sich bei

Eva Mörzinger (02857/2605), Brunhilde Prager (02857/2375) oder im Pfarrhof. Wir holen Sie ab

und bringen Sie auch wieder heim.

Auch 2012 umwandern wir in Etappen

unser Gemeindegebiet!

Geführte Wanderung - 6. Etappe

2010 und 2011 sind wir in 5 Etappen von Bad Großpertholz über Steinbach, Mühlbach,

Watzmanns, Seifritz, Abschlag, Weikertschlag, Reichenau a. Frw. nach Karlstift gewandert. Die

nächste Etappe führt uns von Karlstift nach Gugu. Da diese Etappe ca. 10 km lang ist und wir

nur im Wald marschieren, werden wir ein Mittagessen organisieren. Bitte unbedingt festes

Schuhwerk anziehen! Trinkflasche nicht vergessen.

Rücktransport von Gugu (B41) nach Karlstift wird organisiert.

Termin: Sonntag, 29. April 2012, 10.00 bis ca. 16.30 Uhr

Treffpunkt: Karlstift B 41 Nähe Gemeindegrenze Langschlag

Anmeldung: am Gemeindeamt bis spätestens 25.4.2012. Treffpunkt

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 19


Arbeitskreis ‚Gesunde Gemeinde‘

Vortrag mit Frau Prof. Dr. Rotraud A. Perner

Termin: 5. Juni 2012, 19.00 Uhr

Ort: Nordwaldhof Bauer, Bad Großpertholz 34

Kosten: freie Spenden

Thema: „Sprich nur ein Wort und meine Seele wird gesund“

Was macht die Seele krank? Was ist Seele überhaupt? Sprachgewalt etc.

Los geht‘s! Jeder Schritt tut gut!

Der menschliche Körper ist auf Bewegung ausgerichtet und braucht auch ein Mindestmaß davon,

um gesund zu bleiben. Der Volksmund beschreibt das immer wieder, etwa mit dem Sprichwort

„Wer rastet, der rostet“. Aus Gründen wie Zeitdruck, fehlenden Gelegenheiten oder bedingt durch

diverse technische Errungenschaften bewegen wir uns nicht genug. Bringen Sie wieder mehr

Bewegung in Ihr Leben – denn Aktivität bringt Lebensfreude und unterstützt Sie beim

Gesundbleiben. Das Zauberrezept lautet dabei ganz konkret: mehr »Alltagsbewegung«. Nützen

Sie deshalb immer öfter die Treppen statt des Liftes, gehen Sie wieder mehr zu Fuß, setzen Sie

sich zum „Abschalten“ nicht vor den Fernseher, sondern gehen Sie z.B. in den Garten um zu

„garteln“ oder einfach eine Runde spazieren.

Zusätzlich ist Ausdauersport wie Nordic Walking, Tanzen oder Schwimmen wichtig, ebenso

Kräftigungs-, Beweglichkeits- und Koordinationsübungen. Den Grundstein für Ihre Gesundheit

legen Sie jedoch durch die Bewegung im Alltag.

Deshalb haben wir uns auch entschlossen, an der Kampagne „Gesundes NÖ“ mitzumachen und

errichten im Frühling einen Schritteweg.

Informieren Sie sich schon jetzt über diese Aktion unter www.gesundesnoe.at. Hier finden Sie auch

die Informationsbroschüre mit Schrittetagebuch zum Downloaden. Diese Broschüren liegen auch

am Gemeindeamt auf.

Eröffnung Schritteweg

Termin: Samstag, 23. Juni 2012

Unser 2,7 km langer Wildkräuterlehrpfad wird gleichzeitig unser Schritteweg. Näheres dazu im Juni.

Nordic-Walking in der Gruppe

Termin: ab 20. Juni 2012, jeden Mittwoch ab 18.00 Uhr

Die Gruppe ist für fortgeschrittene Nordic-Walker gedacht. Bei Interesse wird

auch gerne eine Anfängergruppe geführt.

Info und Anmeldung bei sonja.datler@gmail.com oder 0676/623 89 29.

Wir planen wieder ein Kinderferienprogramm für die Monate Juli und August.

Vereine oder auch Privatpersonen, welche ein Programm anbieten möchten, bitte bei

Arbeitskreisleiterin Eva Mörzinger (02857/2605) oder am Gemeindeamt melden.

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 20


3972 Bad Großpertholz - Reichenau am Freiwald 9, Tel: 02857/2970, Fax: 02857/25177, www.artner.biobaumschule.at - email: artner@biobaumschule.at

�����������������������

�������������������������

������������������������������

����������������


�������������������������������

����������������������������

������������������������������

����������������������������

����������������������������������

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 21


A U F R U F

Wie alljährlich ist auch dieses Jahr seitens der Gemeinde ein

Rettungsdienstbeitrag zu leisten.

Für jeden Familien- oder Haushaltsangehörigen

(Haupt- und Zweitwohnsitz)

ergibt sich eine Umlage von € 2,60.

Die Bevölkerung wird d r i n g e n d um die Bezahlung der vollen Kopfquote ersucht, da in

dem ausgedehnten Gemeindegebiet viele und streckenreiche Einsatzfahrten anfallen.

Diese Umlage-Sammlung wird in allen Ortschaften der Gemeinde durchgeführt.

Der Bürgermeister: Artner Manfred e.h.

Blutspendeaktion

Samstag, 31. März 2012

11.00 - 13.00 u. 14.00 - 17.00 Uhr

in der Hauptschule Bad Großpertholz

Diese Blutspendeaktion, welche unter Mitwirkung von Mitgliedern des Roten Kreuzes Bad Großpertholz abgewickelt

wird, findet unter der Unterstützung der Jungen ÖVP Bad Großpertholz in Bad Großpertholz statt.

Die Blutspendezentrale des Österreichischen Roten Kreuzes bittet alle gesunden Frauen und Männer ab dem Alter von

18 Jahren, sich an dieser Aktion zu beteiligen.

Frauen und Männer können alle acht Wochen, Frauen vier- bis fünfmal jährlich, Männer sechsmal jährlich Blut spenden.

RAIFFEISENBANK WEITRA

BANKSTELLE BAD GROSSPERTHOLZ

DIE BANK MIT DEN KURZEN ENTSCHEIDUNGSWEGEN

Jetzt Raiffeisen Jugendkonto eröffnen!

� gratis Jugendkonto bis zum 23. Geburtstag

� gratis Bankomatkarte bis zum 23. Geburtstag

� €10,- jährlicher Bonus bis zum 19. Geburtstag

� gratis Burton Rucksack im Wert von € 70,-

� gratis Mitgliedschaft im größten Jugendclub

� gratis Internet-Banking

� günstigere Tickets für Konzerte

� und viele weitere Vorteile abstauben!

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 22


Neuigkeiten aus der Volksschule Bad Großpertholz

Adventfeier am 23. Dezember 2011 Musical: Zoe und der Zauberspiegel

Dank der großzügigen Unterstützung der Schischule Nordwald (Martin Kania,

Manuel Steininger) konnten wir auch heuer einige Stunden auf der Schipiste in

Karlstift verbringen. Ein besonderer Dank auch an Frau HL Michaela Lassl!

Faschingsfest: 21. Februar 2012

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 23


Aus der Hauptschule Bad Großpertholz

Hauptschulgemeinde Bad Großpertholz – St. Martin

"KIDDY CHALLENGE" - Tag der offenen Tür

Am 2. Dezember 2011 lud die Hauptschule Bad Großpertholz die Volksschüler zum Tag der offenen Tür ein.

Nach der Begrüßung in der Aula ging es in den Stationenbetrieb:

• „Physik für KIDS“

• „Geschicklichkeitsparcours“ (Bewegung und Sport)

• „Clever und smart“ (Biologie)

• „Frisch und frei“ (Ernährung und Haushalt)

Parallel dazu gab es eine Informationsmöglichkeit für die Eltern.

Da auch der Spaß nicht zu kurz kam, war es für die Besucher ein amüsanter, interessanter und abwechslungsreicher

Vormittag.

Verantwortl. Lehrer: Dipl. Päd. V. Buchhöcker, Dipl. Päd. S. Buchmann, Dipl. Päd. U. Meyer, Dipl. Päd. M. Lassl, OLfWE B. Prager

Krahuletz Museum - Eggenburg

Unsere Exkursion am 7. Dezember 2011 stand für die

dritten Klassen ganz im Zeichen der Erdgeschichte.

Wir besuchten das Krahuletz Museum in Eggenburg.

Verantwortl. Lehrer: Dipl. Päd. V. Buchhöcker, Dipl. Päd. S. Buchmann

Exkursion Kunsthalle Wien - 1. Klasse

Erster Programmpunkt des vorweihnachtlichen

Ausflugs war eine interaktive Führung durch das

Hundertwassermuseum. Danach besuchten wir den

Wiener Christkindlmarkt am Rathausplatz.

Verantwortl. Lehrer: Dipl. Päd. SR E. Breiteneder, Dipl. Päd. U. Meyer

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 24


Wintersportwoche – Pertholzer Pistenkids in Radstadt

Bei guten Pistenverhältnissen und traumhaftem Wetter wurde die diesjährige Wintersportwoche der 2. und 3. Klassen

der Hauptschule Bad Großpertholz wieder erfolgreich durchgeführt.

Neben dem Geschehen auf der Piste stand noch ein abwechslungsreiches Abendprogramm (Hallenbad,

Staffelwettspiele im Turnsaal, Nachtrodeln, Spieleabend, Rätselwanderung) auf der Tagesordnung.

Beim Abschlussrennen auf der WISBI-Strecke waren Philipp Anderl und Lisa Weber die Schnellsten. Alle

Teilnehmer erhielten eine Urkunde und Warenpreise.

Verantwortl. Lehrer: Dipl. Päd. SR Dr. H. Renk, Dipl. Päd. SR H. Artner, Dipl. Päd. S. Buchmann

Sieg bei den "English Olympics" des Bezirkes Gmünd

Bereits zum vierten Mal veranstaltete die Hauptschule Bad Großpertholz den bezirksweiten Bewerb "English

Olympics", bei dem Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen in einem Teambewerb zu vier Schülern ihre

Englischkenntnisse maßen.

Der Sieg ging dieses Mal wieder an die Hauptschule Bad Großpertholz, gefolgt von der ÖKO-FIT-Hauptschule

Gmünd und der Hauptschule Weitra. Insgesamt nahmen 7 Schulen daran teil.

Unser Siegerteam mit Julia Hobiger, Sarah Prager, Lisa Weigl-Pollack, Bernhard Wandl und E-Lehrer SR Dr. H.

Renk bei der offiziellen Siegerehrung:

Verantwortl. Lehrer: Dipl. Päd. S. Vogler, OLfWE B. Prager

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 25


Liebe Gemeindebürger!

Liebe Musikschüler!

Liebe Eltern!

Wir können mittlerweile auf ein halbes Jahr musikalischer Ausbildung im Musikschulverband Oberes

Waldviertel zurückblicken. Auf folgenden Instrumenten

wird derzeit am Standort Bad Großpertholz (VS und Musikheim) eine Ausbildung angeboten:

Schlagwerk, Holz- und Blechblasinstrumente (F-Horn, Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn, Tuba,

Zugposaune, Klarinette, Saxophon, Querflöte)

Folgende Unterrichtsmöglichkeiten finden statt: Einzel-, Kleingruppenunterricht und im Rahmen der

Bläserklasse

Musikinteressierten Schülern wird gegen Ende des Schuljahres eine Schnupperstunde auf den

verschiedenen Instrumenten ermöglicht. Die Vorstellung für Volks- und Hauptschüler erfolgt durch

die Bläserklasse.

Für weitere Interessierte besteht die Möglichkeit im Musikheim der Trachtenkapelle Bad

Großpertholz gegen Voranmeldung Instrumente auszuprobieren.

Für alle Fragen zum Thema Musikschule stehen die beiden Standortkoordinatoren

Erwin Strondl, Tel. 0664 241 2319

Manfred Kuttner, Tel. 0676 87077 1112

jederzeit zur Verfügung

Vorankündigungen: Abschlusskonzert der Bläserklasse

Klassenabend der Musikschüler des Standortes Bad Großpertholz

Wir wünschen allen aktuellen und zukünftigen Musikschülern weiterhin viel Freude an der Musik,

„der schönsten Nebensache der Welt.“

Erwin Strondl Manfred Kuttner

Manfred

A - 3 9 7 2 B A D G R O S S P E R T H O L Z 8

Tel. 02857/2221 Fax DW-13 Handy 0676/870771112 mail manfred@kuttner.co.at

e.U.

Kaufhaus – Mietwagen – Trafik – Ausflugsfahrten - Krankentransporte

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 26


Faschingsumzug 2012

Am Faschingsamstag, den 18. Februar 2012,

trieben die Musiker/innen als Piraten ihr Unwesen

in Bad Großpertholz.

Wir möchten uns hiermit bei allen Sponsoren und den

zahlreichen Labestellen recht herzlich bedanken.

2. Preis prima la musica "Brass4us" Thomas – Philipp – Vinzent

Die 3 erreichten am 7.3. 2012 in der Kategorie

II (12-13 Jahre) einen hervorragenden

2. Preis beim Landesbewerb Prima la musica

(Kammermusik für Blechblasinstrumente) im

gr. Saal im Festspielhaus St. Pölten.

Kooperation der MS Oberes Waldviertel und

MS Oberes Wiental (Tullnerbach).

Die Trachtenkapelle Bad Großpertholz

gratuliert dazu sehr herzlich.

(v.l. Michael Neuwirth , Müller Thomas –

Tenorhorn, Fasching Philipp – Tuba,

Vinzent Karner – Trompete, Carina Heindl –

Lehrerin von Vinzent)

60 Jahre Niederösterreichischer Blasmusikverband

Die Trachtenkapelle Bad Großpertholz wurde auf Grund ihrer ausgezeichneten

Marschmusikleistungen in den vergangenen Jahren ausgewählt, den Bezirk Gmünd,

in Tulln am 24. Juni 2012, mit einer Marschshow zu vertreten.

Musikalisches Frühjahr:

22. April 2012: Frühjahrskonzert Nordwaldhof Bauer Bad Großpertholz

30. April 2012: Maibaumaufstellen in Bad Großpertholz

2. Juni 2012: Marschmusikbewertung in Sandl (OÖ)

10. Juni 2012: Marschmusikbewertung in Hirschbach (NÖ)

24. Juni 2012: 60 Jahre Niederösterreichischer Blasmusikverband in Tulln

Weitere Informationen und Fotos unter www.tk-bad-grosspertholz.at

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 27


EINLADUNG zum SAISONSTART

Dressenübergabe und Freibier

FÜR DEINE EINTRITTSKARTE ERHÄLTST DU EIN F R E I B I E R

SPORTPLATZ BAD GROSSPERTHOLZ

Samstag 07. April 2012

USC BAD GROSSPERTHOLZ

gegen

TSU MARTINSBERG

Anpfiff: 14:30 / 16:30

sponsored by

c a f é

O K

Bad Grosspertholz 33

Der USC Bad Grosspertholz bedankt sich bei allen Gönnern.

Termine

Sa 31.03.2012 16:30

(auswärts) Eibenstein

Sa 07.04.2012 16:30

(heim) Martinsberg

So 15.04.2012 16:30

(auswärts) Arbesbach

So 22.04.2012 16:30

(heim) Kirchschlag

Fr 27.04.2012 19:30

(auswärts) Harbach

Sa 05.05.2012 16:30

(auswärts) Hoheneich

Sa. 12.05.2012 17:30

(Heim) Langschwarza

Sa 19.05.2012 18:00

(auswärts) Ottenschlag

Fr. 25.05.2012 19:30

(heim) Rapottenstein

Sa 02.06.2012 16:30

(auswärts) Langschlag

Sa 09.06.2012 17:30

(heim) Kirchberg

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 28


Osteoporose

Krafttraining lässt Knochen wachsen

Krafttraining ist Knochentraining, Krafttraining lässt nicht nur Muskeln wachsen.

Mit Trainingsmaschinen kann man wirklich das gesamte Knochenskelett erreichen.

Vor allem die Rückenstreckmuskulatur, die der Stabilisierung der Wirbelsäule dient

und deren Schwächung für die Mehrheit der Rückenschmerzen verantwortlich ist,

kann durch Krafttraining schonend und effektiv aufgebaut werden.

Der zeitliche Aufwand ist überschaubar. Zwei Mal 30 Minuten Training in der Woche

reichen aus, um einen Knochendichtezuwachs von 10 Prozent zu erreichen. So eine

Verbesserung bei der Knochendichte erreicht keine Sportart und auch kein

Medikament. In der Praxis hat sich sogar herausgestellt, dass jene Patienten, die

regelmäßig gesundheitsorientiertes Krafttraining betreiben, in der Regel die teuren

Medikamente nicht so lange nehmen müssen.

FITNESSRAUM

Öffnungszeiten:

Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag

17.00 -20.30 Uhr ,Buffet bis 21.30 Uhr

Tel.Nr. 02857 2319

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 29


JETZT ONLINE MACHEN: IHRE

ARBEITNEHMER/INNENVERANLAGUNG!

Wie komme ich zu meinem Geld?

Wie komme ich zu meinem Geld? Sobald der Arbeitgeber den Lohnzettel für das

abgelaufene Jahr an das Finanzamt übermittelt hat – in der Regel Ende Februar des

Folgejahres – kann Ihre Arbeitnehmer/innenveranlagung vom Finanzamt bearbeitet werden.

Das entsprechende Formular für die Arbeitnehmer/innenveranlagung können Sie händisch

ausgefüllt an das Finanzamt schicken oder direkt beim Finanzamt abgeben.

FinanzOnline – Rascher und einfacher per PC

Mit FinanzOnline (www.finanzonline.at), der elektronischen Veranlagung über das Internet,

bieten wir ein modernes und kundenorientiertes Service im Internet an, das den Amtsweg mit

der Finanzverwaltung bequem und unkompliziert macht. Die Vorteile liegen klar auf der

Hand: Sie können zuhause gemütlich auf der Couch sitzen und sich nebenbei in aller Ruhe

die zu viel bezahlte Steuer zurückholen – mit einem Klick und rund um die Uhr – das ist

Flexibilität. Mit FinanzOnline können steuerliche Angelegenheiten schneller und effizienter

erledigt werden. Das spart Zeit und Geld – sowohl Ihnen als auch der Finanzverwaltung.

Insgesamt haben Sie fünf Jahre Zeit, um Ihre Arbeitnehmer/innenveranlagung einzureichen

(der Antrag für 2007 kann also bis Ende 2012 gestellt werden).

Was kann von der Steuer abgesetzt werden?

Absetzbar sind – unter bestimmten Voraussetzungen – Sonderausgaben (z.B. freiwillige

Kranken-, Unfall- oder Pensionsversicherung, Kirchenbeitrag, Wohnraumsanierung,

Spenden), außergewöhnliche Belastungen (z.B. Krankheitskosten oder

Kinderbetreuungskosten) und Werbungskosten (z.B. Computer, Aus- und

Fortbildungsmaßnahmen, Umschulungen, Kosten für beruflich veranlasste Telefonate,

Arbeitskleidung, Arbeitsmittel und Werkzeuge).

Wo finde ich weitere Informationen zur Arbeitnehmer/innenveranlagung?

Tipps und Informationen zur Arbeitnehmer/innenveranlagung finden Sie im jährlich

erscheinenden Steuerbuch. Einen Überblick über die am häufigsten gestellten Fragen rund

um FinanzOnline finden Sie im Folder „FinanzOnline – Mit einem Klick Geld zurück“. Beide

Folder stehen Ihnen auf der Homepage des Finanzministeriums unter www.bmf.gv.at zum

Download bereit bzw. können auch kostenlos bestellt werden. Selbstverständlich liegen

unsere Broschüren auch in den Finanzämtern auf.

Möchten Sie Ihre Fragen lieber telefonisch stellen, steht Ihnen das Bürgerservice des

Finanzministeriums unter 0810 001 228 von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 17 Uhr bzw.

unter buergerservice@bmf.gv.at zur Verfügung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der

FinanzOnline-Hotline helfen Ihnen außerdem bei Fragen zu FinanzOnline gerne unter 0810

221 100 von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 18 Uhr weiter.

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 30


Mensch und Fisch

Die Faszination der Waldviertler Teiche

2. Juni bis 30. September 2012 im Schloss Weitra

Die Stadt Weitra und das Südböhmische

Museum in Budweis beschäftigen sich derzeit

intensiv mit dem Thema Teichwirtschaft in

Südböhmen und dem Waldviertel. Im

kommenden Jahr dürfen sich das Waldviertel

und alle an dieser Region interessierten

Menschen schon auf die Ergebnisse in Form

einer spannenden Ausstellung über das

Teichwesen freuen.

Die Ausstellung Mensch und Fisch entführt das

Publikum auf eine Reise in die von der

Teichwirtschaft seit Jahrhunderten geprägte

Waldviertler Landschaft.

Der Hauptteil der Ausstellung widmet sich der

Teichwirtschaft an sich. Jener Wirtschaftsform,

die sich nur mehr in wenigen Regionen Europas

gehalten hat und tradiertes Wissen mit modernen

Methoden verknüpft. Die Produkte, allen voran der

Waldviertler Karpfen, erfreuen sich steigender

Beliebtheit und haben in die regionale Küche

ebenso wie in die Haubenrestaurants Einzug

gehalten.

Mit zahlreichen Objekten, historischen Karten,

audiovisuellen Medien und Schrifttafeln gibt die

Ausstellung einen tiefen Einblick in Geschichte

und Hintergründe der Teichwirtschaft. Waldviertler

Teichwirte sind aktiv in die Gestaltung der

Ausstellung mit eingebunden.

Die Partnerausstellung auf tschechischer Seite

wird in der malerischen Feste Žumberk/Sonnberg

unweit von Nové Hrady/Gratzen ab dem 1. April zu

sehen sein.

IHRE ANSICHTSKARTEN AUS DEM

WALDVIERTEL GESUCHT!

Die Thematik der Funktionen der Teiche und

damit ihrer vielfältigen Aufgaben für Dörfer und

Städte werden bei der Ausstellung unter

anderem, mit Ansichtskarten aus dem

Waldviertel, auf denen ein Dorf- oder Stadt-

Teich zu sehen ist, illustriert.

Das Ausstellungsteam rund um Prof. Herbert

Knittler und Dr. Katzenschlager möchte Sie

nun einladen, wenn Sie im Besitz einer

entsprechenden Ansichtskarte sind, diese

der Ausstellung zur Verfügung zu stellen!

Die Karte wird nicht im Original ausgestellt,

sondern eine Kopie davon angefertigt.

Sie können diese am Stadtamt der

Stadtgemeinde Weitra einscannen/kopieren

lassen und Ihre Original wieder mitnehmen. Ihr

Namen wird als Leihgeber in der Ausstellung

selbstverständlich angeführt.

Bitte wenden Sie sich an die

Ausstellungsgestalter Thomas und Brigitte

Samhaber (0664 150 53 48, office@ild.cc) oder

an die Stadtgemeinde Weitra: Dir. Friedrich

Winkler (Tel: +43 2856 5006, fw@weitra.gv.at)

Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe!

Stadtgemeinde Weitra, Petra Zimmermann,

Vzbgmeisterin

Die Ausstellungen werden vom Europäischen Fond für regionale

Entwicklung unterstützt

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 31


FUNDAMT

Folgende Gegenstände wurden am Gemeindeamt abgegeben:

Fundgegenstand Fundort Fundzeit

1 Perlenkette Parkplatz vor der Gemeinde 26.12.2011

1 Geldbörse inkl. Geld Gasthof Hahn (Maskenball USC) 14.02.2012

Der Fundgegenstand kann gegen nähere Beschreibung am Gemeindeamt behoben werden.

Strom vom eigenen Dach

Denken Sie für 2012 an eine eigene Photovoltaik-Anlage? Wenn Sie dafür auch Fördermittel in Anspruch

nehmen wollen, sollten Sie am besten sofort zu planen beginnen. Das Team der EVN Energieberatung

informiert Sie gerne!

Die Kosten für eine Photovoltaik-Anlage

liegen heute in einem Bereich, wo sie auch

für Private zunehmend interessant sind. Das

zeigt sich unter anderem darin, wie schnell

öffentliche Fördertöpfe Jahr für Jahr leer und

die Fördermittel erschöpft sind. Auch 2012

wird der Klima- und Energiefonds die Errichtung

von PV-Anlagen bis 5 Kilowattpeak

fördern – voraussichtlich mit einem Zuschuss

zu den Errichtungskosten. Details und genaue

Richtlinien werden in den nächsten

Wochen veröffentlicht. Wer dann schon alle

Unterlagen beisammen hat, kann als einer

der Ersten um die Förderung einreichen und

erhöht damit seine Chancen.

Wenn Sie also für 2012 mit dem Gedanken

spielen, sich eine Photovoltaik-Anlage installieren

zu lassen, sollten Sie am besten jetzt

gleich mit der Planung beginnen. Nutzen

Sie dafür das Fachwissen und die Erfahrung

der EVN Energieberater: Wir informieren Sie

RECHTSANWALTSKAMMER

NIEDERÖSTERREICH

kostenlose Auskünfte der Rechtsanwaltskanzleien in Gmünd

Mittwoch von 16.00 bis 17.00 Uhr

11. Apr. 2012 Mag. Robert Schwarz, Stadtplatz 28 02852/52660

2. Mai. 2012 Dr. Oswin Hochstöger, Stadtplatz 6 02852/52332

6. Jun. 2012 Dr. Edmund Kitzler, Stadtplatz 43 02852/51935

Gerichtstag in Arbeits- und Sozialrechtssachen

Bezirksgericht Gmünd

jeden ersten und dritten Dienstag im Monat, von 9.00 bis 11.00 Uhr

Jetzt planen!

Wer jetzt plant, kann bei Bekanntgabe der Förderung sofort einreichen.

gerne über technische Voraussetzungen,

mögliche Förderungen und nicht zuletzt,

mit welchen Erträgen Sie an Ihrem Standort

tatsächlich rechnen können.

Mit dem EVN SonnenKraftwerk bieten wir

Ihnen außerdem ein Komplettpaket, das Ihnen

einfachste Abwicklung und größtmögliche

Sicherheit für den künftigen Betrieb

bietet: individuelle Beratung und Planung,

100 % aufeinander abgestimmte Qualitäts-

Komponenten, sorgfältigste Verarbeitung,

schlüsselfertige Übergabe und einen attraktiven

Einspeisetarif für den Anteil am SonnenStrom,

den Sie nicht selbst verbrauchen.

Interessiert?

Kontaktieren Sie uns: 0800 800 333

oder energieberatung@evn.at

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 32


MARKTGEMEINDE BAD GROSSPERTHOLZ

Verw.-Bez. Gmünd Niederösterreich

Ärztedienstplan für den

Samstag-, Sonntag- und Feiertagsdienst

April, Mai, Juni 2012

ÄRZTE: Dienstbeginn: 7.00 Uhr, Dienstende: 19.00 Uhr, (ab 19.00 Uhr Notruf 141 oder

www.arztnoe.at unter "Ärzte u. Spitäler" - Wochenend-Dienst, oder 0664/8188011)

31.03. DR. FUCHS Weitra 02856/2570

01.04. DR. TÖLLE Groß Schönau 02815/6241

07. u. 08.04 DR. JADALLA Weitra 02856/2670

09.04. DR. PINTER Bad Großpertholz 02857/2245

14.04. DR. FUCHS Weitra 02856/2570

15.04. DR. TÖLLE Groß Schönau 02815/6241

21. u. 22.4 DR. BUCHHÖCKER Moorbad Harbach 02858/5362

28.04. DR. FUCHS Weitra 02856/2570

29.04. DR. TÖLLE Groß Schönau 02815/6241

01.05. DR. JADALLA Weitra 02856/2670

05. u. 06.5. DR. PINTER Bad Großpertholz 02857/2245

12.5. DR. FUCHS Weitra 02856/2570

13.5. DR. TÖLLE Groß Schönau 02815/6241

17.05. DR. BUCHHÖCKER Moorbad Harbach 02858/5362

19.05. DR. FUCHS Weitra 02856/2570

20.05. DR. TÖLLE Groß Schönau 02815/6241

26.05. DR. JADALLA Weitra 02856/2670

27.05. DR. FUCHS Weitra 02856/2570

28.05. DR. PINTER Bad Großpertholz 02857/2245

02. u. 03.06. DR. JADALLA Weitra 02856/2670

07.06. DR. BUCHHÖCKER Moorbad Harbach 02858/5362

09.06. DR. FUCHS Weitra 02856/2570

10.06. DR. TÖLLE Groß Schönau 02815/6241

16.06. DR. FUCHS Weitra 02856/2570

17.06. DR. TÖLLE Groß Schönau 02815/6241

13. u. 24.06 DR. PINTER Bad Großpertholz 02857/2245

30.06. DR. FUCHS Weitra 02856/2570

ZAHNÄRZTE : Dienstbeginn: 09.00 Uhr, Dienstende: 14.00 Uhr

(Notruf 141 oder Notdienstsuche: noe.zahnaerztekammer.at)

31.03. u. 01.04. DR. STEINWENDTNER Gföhl 02716/6380

07., 08. u. 09.04. DR. WEISS Groß Siegharts 02847/2887

14. u.15.04. DDR. AZIMY Gmünd 02852/52903

21. u. 22.04. DR. SCHMIDL Waidhofen/Thaya 02842/52106

28. u. 29.04. DR. BEER Waidhofen/Thaya 02842/52667

01.05. DR. HIRNSCHALL Gföhl 02716/8608

05. u. 06.05. DR. BRYK Senftenberg 02719/8169

12. u. 13.05. DDR. BILEK Hoheneich 02852/51860

17.05. DR. MANN Langenlois 02734/2228

19. u. 20.05. DR. BLABENSTEINER Schweiggers 02829/70033

26. u.27.05. DR. KERN Zwettl Stift 02822 51888

28.05. DR. KERN Zwettl Stift 02822 51888

02. u. .03. 06. DI DR. FIETZ Zwettl 02822/53568

07.06. DDR. KAPRAL Lichtenau 02718/20767

09. u. 10.06. DR. RAAB Heidenreichstein 02862/52496

16. u. 17.06. DDR. HOFFMANN Waldhausen 02877/20077

30.06. DR. STEINWENDTNER Gföhl 02716/6380

Mutter-Eltern-Beratung 2012 in St. Martin :

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 33


April Veranstaltungskalender

1.4. So Theater „Wie das Leben so spielt“ im Nordwaldhof Bauer, 20.00 Uhr

6.4. Fr Körperl. und seelisch auftanken im Heilkreis, Gemeindeamt, 18.00 Uhr

8.4. So Eierpeckmeisterschaft im Nordwaldhof Bauer, 10.00 Uhr

8.4. So Zankerlschnapsen im Gasthaus Zeiler, 14.00 Uhr

10.4. Di Senioren-Tritsch-Tratsch im Pfarrhof Bad Großpertholz, 14.30 Uhr

11.4. Mi Präsentation Energiedatenerhebung 2011 im Hahn-Buam-Hof, 20.00 Uhr

13.4. Fr Beckenboden-Praxisabend, Turnsaal, 18.00 Uhr

15.4. So Seniorennachmittag im Hahn-Buam-Hof, 14.00 Uhr

20.4. Fr Bewegungsspaß für Volksschulkinder, Turnsaal, 15.00 Uhr

22.4. So Frühjahrskonzert im Nordwaldhof Bauer, 15.00 Uhr

25.4. Mi Vortrag über Hochfrequenzstrahlung, Vortragsraum Kurhotel, 19.00 Uhr

28.4. Sa Kabarett „Sex-Mythen“ (Dr. Meixner) im Hahn-Buam-Hof, 20.00 Uhr

29.4. So Geführte Wanderung, Treffpunkt Karlstift, 10.00 Uhr

30.4. Mo Maibaumaufstellen in den Ortschaften ab 19.00 Uhr (Karlstift ab 16.00 Uhr)

30.4. Mo Intuitions- und Bewusstseinstraining im Kurhotel, 19.00 Uhr

Mai

1.5. Di Maibaumaufstellen in Reichenau a. Frw., 10.00 Uhr

5.5. Sa Gemeindeumwelttag, Bauhof, 8-12.00 Uhr

5.5. Sa Drop out im Feststadel Bad Großpertholz, 19.30 Uhr

6.5. So Pfarrkaffee im VAZ Karlstift, 9.30 Uhr

8.5. Di Senioren-Tritsch-Tratsch im Pfarrhof Bad Großpertholz, 14.30 Uhr

16.5. Mi Jahrmarkt am Kirchenplatz in Bad Großpertholz, 7.30 Uhr

20.5. So Holzstammtisch im Nordwaldhof Bauer, 10.00 Uhr

20.5. So Abschnittsfeuerwehrtag im Feststadel Bad Großpertholz, 13.00 Uhr

21.5. Mo Intuitions- und Bewusstseinstraining im Kurhotel, 19.00 Uhr

26.5. Sa Nachtwanderung in Bad Großpertholz, 19.00 Uhr

27.5. So Fußball-Ortecup am Sportplatz Bad Großpertholz, 10.00 Uhr

Juni

2.6. Sa Karlstiftertreffen im VAZ Karlstift, 15.00 Uhr

2.-3.6. Sa-So Sportlerfest im Feststadel Bad Großpertholz, 20.30 bzw. 10.30 Uhr

3.6. So Kapellengang - Aichelberg, Treffpunkt Kirchenplatz Karlstift, 14.30 Uhr

5.6. Di Vortrag mit Prof. Dr. Rotraud Perner im Nordwaldhof Bauer, 19.00 Uhr

8.-10.6. Fr-So Waldfest im Feststadel Angelbach

12.6. Di Senioren-Tritsch-Tratsch im Pfarrhof Bad Großpertholz, 14.30 Uhr

15.6. Fr Sonnwendfeuer in Bad Großpertholz, 20.00 Uhr

16.6. Sa Sonnwendfeuer in Watzmanns, 20.00 Uhr

17.6. So Abschlusskonzert Musikschulverband, 15.30 Uhr

23.6. Sa Eröffnung Schritteweg, beim Kurhotel, 18.00 Uhr

23.6. Sa Petersfeuer in Stadlberg, 18.00 Uhr

23.6. Sa Sonnwendfeuer in Abschlag, 20.00 Uhr

24.6. So Kirtag am Johannesberg, 9.30 Uhr

24.6. So Pfarrfest im VAZ Karlstift, 9.30 Uhr

24.6. So Familien/Jugend/Kindertag, Naturpark Scheiben, 14.00 Uhr

30.6.-1.7. Sa-So Feuerwehrfest im Feststadel Bad Großpertholz, 20.00 Uhr

Bad Großpertholzer Gemeindebrief März 2012 Seite 34

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine