Schmerztherapiezentrum Kaiserstuhl - Schmerztherapie Praxisklinik ...

schmerztherapie.breisach.de

Schmerztherapiezentrum Kaiserstuhl - Schmerztherapie Praxisklinik ...

STK Breisach

Schmerztherapiezentrum

Kaiserstuhl

Schmerz

Therapiezentrum

Kaiserstuhl

Das STK stellt sich vor

HELIOS Klinik

Rosmann Krankenhaus in

Breisach

Schmerztherapiepraxis Bötzingen

Dr. med. L. Weinhold

Schmerztherapiepraxis Freiburg

Dr. med. P. Thunert

HELIOS Rosmann Klinik Breisach

CA Prof. Dr. med. M. Pfeiffer

Werner-Schwidder-Klinik Bad Krozingen

OÄ Dr. med. B. Niklaus

Psychologische Schmerzedukation Freiburg

Dipl. Psych. C. Armstrong

MH - PhysioAktiv Freiburg

Leitende Physiotherapeutin Frau K. Janus

Patienten mit einer chronischen Schmerzkrankheit stellen eines der wichtigsten Gesundheitsprobleme

unserer Zeit dar. In Deutschland gibt es ca. 5-7 Mio. chronische

Schmerzpatienten, dabei handelt es sich bei ca. 1 Mio. um problematische Schmerzsyndrome.

Diese Patienten leiden seit vielen Monaten bis Jahren an starken und lebensbestimmenden

chronischen Schmerzen.

Eindimensionale Behandlungskonzepte, in denen der Patient in der Regel aus dem Blickwinkel

der bio-mechanischen Ursachen und Problemlösung betrachtet wird, erfassen nicht die

Komplexität der Schmerzursache, die den Menschen in seiner Gesamtheit betrifft und

verhindern keine Invalidisierung. Wie in vielen Studien belegt ist, sind nur strukturierte

multimodale Therapieverfahren in der Lage, eine Verbesserung von Schmerzen und

gesundheitsbezogene Lebensqualität deutlich und nachhaltig zu verbessern.

Aus der jahrelangen Zusammenarbeit mit Therapeutinnen und Therapeuten um das Thema

Schmerz, haben wir an der Helios Klinik, Rosmann Krankenhaus in Breisach, die Möglichkeit,

systematisch und strukturiert den oft schwierigen und langen Prozess von der Diagnose zur

Therapie von chronischen Schmerzpatienten abzukürzen. Um diese Lücke zu schließen,

können mit dem multimodalen Schmerzkonzept im STK Breisach, die Weichen für eine

gezielte und wesentlich schnellere Therapie gestellt werden.

Das Sektoren übergreifende Kooperationsmodel im STK Breisach

Die ambulant-stationäre Verzahnung des STK wird gewährleitstet durch die Zusammenarbeit

zweier etablierter Schmerzpraxen, in denen alle gängigen konventionellen und

interventionellen Verfahren seit Jahren angewendet werden. Es besteht eine langjährige

vertrauensvolle Zusammenarbeit mit vielen niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen und

fachübergreifenden Therapeuten. Nicht zuletzt wird der Austausch in der interdisziplinären

Fallkonferenz gepflegt, die regelmäßig seit Jahren durchgeführt wird.


Zukunftsorientiert haben wir mit der Helios Rosmann Klinik in Breisach ein sektorenübergreifendes

Kooperationsmodell gebildet zur stationären Therapie komplexer

Schmerzsyndrome und nutzen die komplette Infrastruktur der Klinik. Zu dieser Kooperation

gehört die exzellente Physiotherapie, die durch die selbständige Abteilung der Freiburger

Mooswald Klink in Breisach durchgeführt wird.

Im Rahmen des bio-psycho-sozialen Schmerzmodels ist die psychiatrisch-psychosomatische

Diagnostik und Schmerzbewältigung eine entscheidende Säule zum Therapieerfolg. Ein

erfahrener Kooperationspartner ist die Werner-Schwidder Klinik in Bad Krozingen, die als

psychosomatische stationäre Einrichtung mit evaluierten Schmerzkonzepten über die Region

hinaus bekannt ist.

Die multimodale Therapie besteht außerdem aus einem Psychologenteam, das die Schmerzedukation

übernimmt und einer Spezialtherapeutin, die psychodynamisch orientierte

Bewegungstherapie anbietet.

Der Pflegebereich ist im Umgang mit Schmerzpatienten geschult und spielt in dem Konzept

„Hilfe zur Selbsthilfe“ eine große Rolle. Eine ausgebildete Pain Nurse steht für diese speziellen

Belange zusätzlich zur Verfügung.

Das Multimodale Programm am STK Breisach

Das Konzept beinhaltet ein 1 wöchiges Programm mit 72 Therapiestunden, dass ganztägig und

vollstationär durchlaufen wird. Es wird jeweils eine geschlossene Gruppe von 6-8 Patienten

aufgenommen, die von 8 Therapeuten im Laufe der Woche betreut werden. Alle Therapeuten

stehen in enger und regelmäßiger Absprache. Auch wenn es noch keine offiziellen Leitlinien

für eine multimodale Schmerztherapie gibt, so sind doch die Mindeststandards durch den OPS

Skore 8-918.02 klar definiert. Die Schmerzdiagnose ist nicht das alleinige Auswahlkriterium.

Der Ansatz der Therapie ist ganzheitlich und wird nach einem Assessment durchgeführt. Es hat

zum Ziel, den Patienten einen Weg finden zu lassen, seine körperlichen, psychologischen und

sozialen Belange zu erkennen und positiv mit Hilfe seines ärztlichen-therapeutischen Umfeldes

zu verändern. Hierzu wird für die ambulante Weiterbehandlung ein individueller

Behandlungsplan mit Darstellung der weiteren therapeutischen Vorgehensweise erstellt.

Aufnahmeindikation

Eine fehlgeschlagene unimodale Schmerztherapie und ein Chronifizierungsgrad II nach

Gerbershagen müssen vorliegen. Das bedeutet, dass der Krankheitsverlauf länger als 6 Monate

besteht, mit Gefährdung oder Verlust des Arbeitsplatzes und psychosoziale Faktoren eine Rolle

spielen. Nicht vorliegen dürfen ein laufendes Rentenverfahren und eine unbehandelte

Suchterkrankung. Der Patient muss zur Aufnahme bereit sein und ausreichende

Deutschkenntnisse besitzen.

Zuweisung der Patienten

Der Patient wird in der Regel aus den Reihen der niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen

in einer der beiden Schmerzpraxen vorgestellt. Hier findet dann die Koordination zur

stationären Aufnahme statt. Die Hausärzte oder Fachärzte haben im Allgemeinen schon eine


Reihe von Vorbefunden erstellt, die gesichtet werden. Fehlende Befunde werden möglichst

noch praestationär erstellt.

Psychologische Psychotherapeuten und Physiotherapeuten stellen oft auch eine Indikation für

eine schmerztherapeutische Behandlung auf Grund ihrer eigenen Kompetenz. Es sollte dann

kein Problem sein, eine Konsultation über einen kassenärztlichen Zuweiser zu erlangen.

Ziel für den Patienten

Ziele sind die Entwicklung von Bewältigungsstrategien und größere Selbstwirksamkeit im

Umgang mit den Beschwerden, so dass die Lebensqualität auch ohne vollständige

Schmerzfreiheit deutlich verbessert werden kann. Daraus sollen sich persönliche Perspektiven

aufbauen und die Fähigkeit, Zusammenhänge zu erkennen, die einen selbständigen Umgang

mit den Beschwerden ermöglichen.

Ziel für den einweisenden Arzt

Die oft verhängnisvolle Kette von repetitiver Diagnostik, schwieriger Arzt-Patienten

Beziehung und Doctor Hopping sind Faktoren, die eine chronische Schmerzerkrankung

fördern. Zur Vermeidung der Chronifizierungsspirale soll durch gezielte Diagnostik,

Aufklärung und Therapieeinleitung die Compliance des Patienten gestärkt werden. Durch das

strukturierte Therapiekonzept wird die Weiterbehandlung erleichtert.

Das interdisziplinäre Team – gleichberechtigt und verantwortlich im STK Breisach

Es erfolgt eine Behandlung durch ein Team: alle beteiligten Gruppen stellen ihre Erfahrungen

am Patienten in der Teamsitzung zur Diskussion. Der Fokus kann so gemeinsam erarbeitet

werden. Am Ende der Behandlungswoche wird eine Evaluation durchgeführt zur Optimierung

der Prozess- und Ergebnisqualität. Die erarbeitete Strategie wird dem Patienten und dem

weiterbehandelnden Therapeuten als aktuelle Arbeitsgrundlage mitgeteilt.


STK Stundenplan (Version 3.5.2010)

Zeit MO DI MI DO FR SA SO

08:00

09:00

10:00

11:00

12:00

13:00

14:00

15:00

16:00

17:00

18:00

19:00

20:00

Entlassung

durch

Schmerz-

Therapeuten

Evaluation

Aufnahme

Assessment

Ab 12:00

Schmerz-

Therapeuten

Ab 13:30

Psycho-

Therapeuten

14:00 bis

16:00

Physiotherapie

Planung

Aufnahme

Psycho-

Therapeut

Ggf.

Fachkonsile

Visite

Physio-

Therapie,

Planung,

Geräte-

Einweisung

Psychol.

Gruppe

Entspannung,

Selbsterfahrung

Tanz-

und

Körper-

Therapie

Edukation

Fachkonsile

Physio-

Therapie

Gesamtteam*

Med.

Trainings-

Therapie

Nordic

Walking

Edukation

Film

Schmerz-

Therapie

Gespräch

TENS

Schulung

Physio-

Therapie

Psychol.

Gruppe

Entspannung,

Selbsterfahrung

Gesamt Team

Fallkonferenz

Schmerz-

Therapie

Einzelgespräch

Mittagspause

Schmerz-

Therapie

Gespräch

Aufgabenbogen

Physio-

Therapie

Psychol.

Gruppe

Entspannung,

Selbsterfahrung

Physio-

Therapie

Eigenständig

Nordic

Walking

Physio-

Therapie

Eigenständig

Nordic

Walking

Schmerz-

Therapie

Gespräch

Psychol.

Gruppe

Entspannung,

Selbsterfahrung

TENS

Refresher+

Biofeedback

Med.

Trainings-

Therapie

Nordic

Walking

Schmerz-

Therapie

Einzelgespräch

Evaluation

Edukation

Film

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine