Aufrufe
vor 5 Monaten

14.07.18 Lindauer Bürgerzeitung

14.07.18 Lindauer

· GEWINNSPIEL LINDAUER Bürgerzeitung mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B) 14. Juli 2018 · Ausgabe KW 28/18 · an alle Haushalte ANSICHTEN Christian Haas-Brög, Geschäftsführer Förderv. Kinderfest Lindau-Reutin Das Kinderfest ist schon seit über 40 Jahren immer ein besonderes Ereignis für mich. Nicht nur die Böllerschüsse morgens um 6 Uhr, sondern auch der traditionelle Lindauer Kinderfestumzug und die Butschellen haben mich schon als kleiner Junge begeistert. Selbst die Mittagsspiele und die Fahrgeschäfte waren ein Highlight für mich. Nun bin ich bereits seit 25 Jahren als Böllerschütze und Sammler aktiv und bereits seit vier Jahren Geschäftsführer des Fördervereins Kinderfest in Reutin. Das, was mir damals das Kinderfest gegeben hat, möchte ich heute mit meiner ehrenamtlichen Arbeit zurückgeben, indem ich mit dazu beitrage, den Kindern von heute auch ein schönes Fest zu bereiten. Und das tun auch viele andere Menschen. Deshalb möchte ich auch meiner ganzen Familie und allen anderen ehrenamtlichen Helfern, die das Lindauer Kinderfest hochleben lassen, für ihr Engagement danken. Lindau Hoch! Erscheinungstermine Ihre nächsten BZ erscheinen Samstag, 28.07.2018 Samstag, 25.08.2018 Wissenswertes: BZ-Gewinnspiele mit vielen Chancen auf tolle Preise S. 23, 24 Wissenswertes: Feierliche Eröffnung eines Inklusionsprojektes der Lebenshilfe im sanierten Rainhaus S. 15-17 BZ-Special: Die bpm stellt sich vor Warum die schönere Toskana in Lindau ist: ein gelungenes Wohnbauprojekt und seine Entstehung S. 27-34 · GEWINNSPIEL LINDAUER · GEWINNSPIEL Endlich wieder Kinderfest Änderungen wegen Baustellen und erhöhter Sicherheitsanforderungen In knapp zwei Wochen tönt die Lindauer Hymne „Lindau hoch!“ wieder durch die Gassen der Altstadt und jeder weiß, was das bedeutet: Das Lindauer Kinderfest findet statt. Viele fleißige Helfer sorgen dafür, dass dieser Tag zu einem ganz besonderen wird. Kleine und große Kinder, Lindauerinnen und Lindauer, aber auch Personen, die schon lange nicht mehr in der Inselstadt leben und extra wegen des Kinderfestes anreisen, fiebern dem großen Heimatfest entgegen, an dem es viele Male heißt: „Unser schönes Lindau, es lebe hoch!“ Patricia Herpich (pat) von der Pressestelle der Stadt Lindau hat Birgit Russ, die Kinderfest- Koordinatorin und Vorsitzende des Kinderfest-Hauptausschusses, und Christiane Geiser, die Geschäftsführerin des Kinderfest-Hauptausschusses, zum diesjährigen Kinderfest befragt. Heuer feiern die Lindauer ihr Kinderfest hoffentlich wieder bei schönem Wetter. BZ Foto: Daniel Zöhler Frau Russ, als Kinderfest- Koordinatorin legen Sie viel Wert auf den Erhalt der Tradition des Festes. Gibt es in diesem Jahr Änderungen? Russ: Unser Lindauer Kinderfest, das wir dieses Jahr im 363. Jahr seines Bestehens feiern, ist ein Fest, das stark durch Tradition und Beständigkeit geprägt ist. So gehören Böllerschüsse morgens um 6 Uhr, Butschellen, Blumenkränze auf den Köpfen der Mädchen und mit Blumen geschmückte Fahnen der Jungen zum Kinderfest, wie der Löwe zum Leuchtturm. Daran wird sich auch in den kommenden Jahren nichts ändern! Was uns jedoch vor neue Herausforderungen stellt, sind die Baustellen in unserer Stadt und die gestiegenen Sicherheitsanforderungen. Seit letztem Jahr haben wir Fahrzeuge der Feuerwehr im Einsatz, die die Enden der Festumzüge absichern. Dazu haben wir viel positives Feedback bekommen. Während des Umzuges auf der Insel sichern diese Fahrzeuge dann die Zufahrten zum Inselkern ab. Das möchten wir in Zukunft auch so beibehalten. Da wir in diesem Jahr erstmals die Unterführung am Langenweg nutzen können, ergeben sich hier Änderungen für die Kinder aus Aeschach und Reitnau. Die Kinder werden nicht bis zum ZUP gefahren, sondern steigen in der Holdereggenstraße aus und gehen von dort zum Aufstellungsplatz in der Brougierstraße. Etwas, was uns in diesem Jahr viele Überlegungen gekostet hat, ist der Umzugsweg der Reutiner Schüler. Da, wie bereits bekannt ist, der Bahnübergang Bregenzer Straße ab dem kommenden Jahr aufgrund des Baus der Unterführung gesperrt ist, werden die Schüler aus Reutin bereits dieses Jahr nicht durch die Rikkenbacher Straße laufen, sondern erstmals mit Bussen in die Ladestraße gefahren, von wo aus sie sich dann gemeinsam mit den Zecher Kindern auf den Weg zum Europaplatz machen. Können Sie mir etwas zu der Anzahl der teilnehmenden Kinder sagen, Frau Geiser? Geiser: Im Vergleich zum letzten Jahr haben wir heuer ▶ Sommernachtsfest Die lange Lindauer Kultur- und Einkaufsnacht findet am 27. Juli statt S. 18 wieder mehr Kinder, die am Vormittag vor dem Alten Rathaus stehen und zusammen mit ihren Lehrkräften und Betreuern „Lindau hoch!“ singen werden: 1.620 Jungen und Mädchen nehmen am Lindauer Kinderfest teil. Hinzu kommen noch die Lehrkräfte und Begleiter, so dass insgesamt 1.854 Personen beim Festakt vor dem Alten Rathaus teilnehmen. Zu dieser Zahl sind selbstverständlich noch alle Musikerinnen und Musiker der Musikvereine, Trommlerund Fanfarenzüge dazu zuzählen. Eines ist dabei klar: es herrscht eine einmalige, unverwechselbare Stimmung auf dem Bismarckplatz. Nachdem im letzten Jahr das Wetter partout kein Einsehen mit dem Kinderfest hatte, stellen sich viele die Frage, was ist, wenn es am Kinderfesttag regnet? Russ: Zu der Zeit, als ich noch in der Schule war, war es Usus, das Kinderfest bei schlechtem Wetter einfach zu verschieben. Doch davon machen wir heute nicht mehr Gebrauch. Es steckt zu viel Arbeit und Aufwand dahinter, die es unmöglich machen, das Fest zu verschieben. Wir haben vergangenes Jahr gesehen, dass wir auch bei Regen unser Kinderfest feiern können. Natürlich macht es uns allen bei schönem Wetter viel mehr Spaß. Aber solange wir keine offizielle Unwetterwarnung mit einem starken Gewitter und Sturm vorliegen haben, findet das Fest statt. Geiser: Wir appellieren an alle Eltern: Denken Sie daran, ihr Kind mit entsprechendem Sonnen- oder Regenschutz auszustatten. Bei unsicherer Wetterlage veranlassen wir im Radio bei Bayern 1, Bayern 3 und RSA Radio entsprechende Durchsagen. Auch in der Facebookgruppe „Du weißt, dass du aus Lindau bist, ...“ stellen wir die Infos bei unsicherer Wetterlage zur Verfügung. Auf was legen Sie beim Kinderfest persönlich besonderen Wert? Geiser: Was mich besonders erfreut, ist der Anblick der festlich gekleideten Mädchen und Buben. Als meine Kinder noch klein waren und am Kinderfest teilgenommen haben, war es für uns selbstverständlich, ihnen festliche Kleidung, die sich von der tagtäglichen Kleidung abhebt, anzuziehen. Besonders schön finde ich persönlich, dass viele Kinder in Kleid oder Lederhose kommen. Denn das Kinderfest ist nun mal kein Tag wie jeder andere. Er ist etwas Besonderes und daher sollten die Kinder auch entsprechend gekleidet sein. Zumal Frau Russ und ich uns auch jedes Jahr neue Kleider kaufen (lacht). Russ: Was mir besonders am Herzen liegt, ist das Mitwirken der Lindauer. Daher möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bedanken, die das Kinderfest zu dem machen, was es ist: nämlich zu unserem Lindauer Feiertag. Eine Bitte habe ich noch an die Personen, die am Umzugsweg des Kinderfestes wohnen: schmücken Sie Ihre Häuser mit Fahnen. Denn auch das gibt unserem Lindauer Kinderfest dieses einmalige, unverwechselbare Flair. pat ▶ Maislabyrinth Der Naturspaß auf 1,4 km langen Irrwegen öffnet am 21. Juli am Hammerhof S. 25