14.07.2018 Aufrufe

Zeitung WIWAG 2018 MM15 Davos

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

DaWatch

Wa wotsch?

Seite 4

Chronos

Keep your time

Seite 6

JERA

completion of a cycle

Seite 8

the Executive

get busy living

Seite 10

01. Juli - 05. Juli 2018

Bildungszentrum Zürichsee-MM15

vol. 1

Wirtschaft erleben

Unser

Eine Einleitung zur

Wirtschaftswoche in Davos -

BZZ MM15

D i e K l a s s e

MM15a&MM15b, 24

Mediamatiker und Mediamatikerinnen

aus

dem Bildungszentrum

Zürichsee machten sich

am 01. Juli 2018 auf

den Weg nach Davos.

Dort erwartete uns

eine Woche Wirtschaft

in welcher wir nicht

wie in der Schule einfach

nur Unterricht

hatten, nein, sondern

eigene Unternehmen

aufbauen durften. In

der WIWAG Simulation

ging es darum in

Die Klassen MM15a und MM15b als Teilnehmer der WIWAG

verschiedenen Unternehmen

eine Erfolgsstrategie

zu

erarbeiten und zu lernen

auf verschiedene

Geschäftsfälle zu reagieren.

Dabei haben

wir nicht nur etwas

über den Aufbau eines

Photo Urs Niggli

Unternehmens gelernt

sondern auch vieles

spannendes erlebt.

Mehr dazu in unserer

Wirtschaftszeitung

WIWAG 2018.

Produkt

Was Verkaufen unsere Unternehmungen?

Gemeinsam entschieden wir

uns, dass wir als Produkt eine

Uhr nehmen wollen. Jedes Unternehmen

richtete sich nach

diesem Produkt und gestalteten

entsprechend Plakat und

Video.

Der

Spion

Was schreiben andere Handelszeitungen?

Zu Beginn der Wirtschaftswoche

wurden Handels- und

Wirtschaftszeitungen aufgelegt.

Jeweils zwei Persuchen

suchten einen Artikel raus und

stellten ihn der Gruppe vor.

In dieser Zeitung können sie

diese ebenfalls nachlesen.

Seite 12

Die Gefahr des

weissen Pulvers

Besuch bei SLF in Davos.

Dem SLF ist es ein Anliegen, das Wissen und die neusten Erkenntnisse,

die am SLF erarbeitet werden, der Öffentlichkeit zugänglich

zu machen. Das gilt nicht nur für die Produkte der Lawinenwarnung,

sondern auch für die Forschung. Die Gruppe Kommunikation

betreut die verschiedenen Informationskanäle des SLF und

bietet diverse Möglichkeiten für einen fachlich-informativen

Austausch zwischen den Forschenden und der Öffentlichkeit. 130

Mitarbeiter vom Physiker über den Geologen und Meteorologen

bis zum Klimatologen erforschen die Metamorphose des Schnees

Der Ausfllug am Dienstag Nachmmittag zum SLF Davos

Photo Urs Niggli


Die Geschäftsleitung und Ihre Rollen

in den Unternehmen

Aller Anfang steht die Organisation der Unternehmung. Doch was sind die Rollen, welche in einer Unternehmung Vergeben

werden müssen beziehungsweise in diesem Projekt WIWAG vorgegeben werden? Die Namen der Rollen, sowie deren Aufgaben

in einer kompakten Aufmachung

CEO - Chief Executive Officer

• Strategisches Handeln der Unternehmens sicherstellen

• Nachhaltige Unternehmenspolitik überwachen

• Leitung der Geschäftssitzungen

• Stichentscheid bei Uneinigkeiten

• Gesamtleitung der Generalversammlung

CMO - Chief Marketing Officer

• Verhältnisse auf dem Markt und bei den Kunden überwachen

• entsprechende Aktivitäten in Gang setzen und koordinieren

• laufende Beurteilung des Marktes und der Kundenwünsche

sowie entsprechende Reaktion im Unternehmen auslösen

• Präsentation der Marketingdaten an der Generalversammlung

CCO - Chief Communication Officer

• Informationsarbeit der Unternehmens gegen innen und aussen

koordinieren und in Gang setzen

• Unternehmen laufend am richtigen Ort korrekt und positiv

darstellen

• Vor allem in heiklen Momenten Informationen weitergeben

• Generalversammlung mit geeigneten Informationsmitteln

wirkungsvoll unterstützen

COO - Chief Organisation Officer

• die gesamte Produktionssteuerung überwachen

• die gesamten Anlagen koordinieren

• Trends bei der technologischen Entwicklung und der Produktionsentwicklung

erkennen und nutzen

• Lagepolitik optimieren

• die ökologischen Seiten der Produktion im Auge behalten

• Präsentation der Prozessdaten an der Generalversammlung

CFO - Chief Finance Officer

• Finanzielle Verhältnisse überwachen

• Kalkulationen vornehmen

• Finanzierung der Unternehmensinvestitionen sicherstellen

• Präsentation der Finanzzahlen an der Generalversammlung

CPO - Chief Process Officer

• Soziale Verhältnisse im Unternehmen überwachen

• Personaleinsatz planen

• festlegen von Bruttolöhnen und Lohnzusatzkosten

• Ausbildung für Mitarbeitende veranlassen

• Präsentation der Personaldaten an der Generalversammlung

2 WIWAG 2018 Davos


WIWAG 2018 Davos 3


DaWatch

Wa wotsch?

Unternehmung 1 und ihre Vision/ Misssion,

ihr Leitbild, sowie Organisation.

Das ist DaWatch:

Organisation

Vision / Leitsätze

Da Watch garantiert qualitativ hochwertige und langlebige Uhren zu fairen Preisen.

Wir achten auf ein faires Konkurrenzverhalten.

Wir kommunizieren klar, offen und ehrlich.

Wir verfolgen eine nachhaltige Anlagestrategie.

Wir ermöglichen unsere Mitarbeitern regelmässig Weiterbildungen.

Wir behandeln uns gegenseitig mit Respekt.

Wir erweitern beständig unsere Marktanteil.

Wir investieren unseren Gewinn in nachhaltige Technologien & erneuerbare Energien.

4 WIWAG 2018 Davos


Logo

Werbeplakat

Werbefilm

WIWAG 2018 Davos 5


Chronos

Keep your time

Unternehmung 1 und ihre Vision/ Misssion,

ihr Leitbild, sowie Organisation.

Das ist Chronos

Organisation

Vision / Leitsätze

6 WIWAG 2018 Davos

CEO

Wir haben für alle Anliegen ein offenes Ohr, sind kompromissbereit und handeln überlegt.

CCO

Wir führen eine Transparente, ordentliche Kommunikation.

CFO

Uns ist es wichtig, einen hohen Selbstfinanzierungsgrad zu haben, um so unsere Unabhängigkeit zu stärken.

CPO

Wir führen ein offenes, familiäres Betriebsklima und setzen Entlassungen als letztes Mittel ein.

CMO

Wir wollen unsere Position als Marktführer behalten.

COO

Mit moderner Technik kreieren wir qualitativ hochstehende Produkte ohne dabei die Umwelt zu belasten.


Logo

Werbung

Der Werbefilm: Zu sehen an der nächsten Oscar Verleihung

WIWAG 2018 Davos 7


JERA

Compleation of

a cycle

Unternehmung 1 und ihre Vision/ Misssion,

ihr Leitbild, sowie Organisation.

Das ist JERA:

Organisation

Vision / Leitsätze

High quality watches perfectly tailored for our Clients

Eine Marktführerschaft wir nicht angestrebt, wir setzen auf einen familiären und treuen Kundenkreis

Wir setzen uns alle füreinander ein und sorgen gemeinsam für einen wirtschaftlichen Erfolg.

Wir kommunizieren offen und ehrlich.

Wir führen unsere Finanzen transparent.

Wir achten auf faire Arbeitsbedingungen und ein gutes Klima unter den Mitarbeitenden.

Wir handeln stets kundenorientiert.

Wir sorgen uns um Ökologie und setzen auf Qualität.

8 WIWAG 2018 Davos


Logo

Werbeplakat und Werbevideo

Der Werbefilm:

Bald zu sehen auf allen SRF-Sender

WIWAG 2018 Davos 9


theExecutive

get busy living

Unternehmung 1 und ihre Vision/ Misssion,

ihr Leitbild, sowie Organisation.

Das ist theExecutive

Organisation

Vision / Leitsätze

Unsere Unternehmung steht für schweizer Qualität, sowie ein Uhrwerk arbeiten auch wir vernetzt und kontinuierlich am Puls der Zeit.

Somit ziehen wir gemeinsam mit unseren Kunden an einem Strang um unsere Ziele zu erreichen. Denn wir wollen das unsere Uhr dabei

hilft immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und unseren Kunden zum umfassenden Erfolgserlebnis führt.

Leitbild der Geschäftsleitung (CEO)

“Get busy living” bedeutet für unsere Mitarbeiter, dass wir uns

Kollegial jedoch immer Formel gegenüber unseren Anspruchsgruppen

verhalten und erstreben für unseren Kunden ein qualitatives

Produkt zu einem understatement Preis.

Leitbild Information (CCO)

Mit unserer offenen und transparenten Kommunikation erstreben

wir ein langfristiges und bedürfnisbezogenes Kundenverhältnis an.

Leitbild Finanzen (CFO)

Wir achten darauf unsere finanziellen Mittel werden fair und gleichmässig

verteilt, denn wir investieren in die Zukunft.

Leitbild Personal (CPO)

Wir setzen uns für unsere Mitarbeiter ein, indem wir sie mit Weiterbildungen

unterstützen, faire Arbeitsverhältnisse schaffen, gemeinsam

wachsen und sie aktiv in unsere Zielerreichung einbinden.

Leitbild Marketing (CMO)

Wir setzen auf authentische, transpartente Werbung, welche unsere

Vision wiederspiegelt und hält was sie verspricht.

Leitbild der Prozesse (CCO)

Unsere Produkte stehen für schweizer Qualität, besonderen Wert

legen wir darauf die lokale Wirtschaft zu unterstützen.

10 WIWAG 2018 Davos


Logo

Werbeplakat und Werbevideo

Der Werbefilm:

Zusehen bei der nächsten SuperBowl Pause

WIWAG 2018 Davos 11


Wochenstruktur

Das Lehrmittel "Betriebswirtschaft und Unternehmensführung" von Michael Käppeli als

E-Book mit zahlreichen Lehr- und Lernmedien und einem betriebswirtschaftlichen Glossar.

Der Spion - Artikel Präsentationen

Finanz und Wirtschaft/

Samstag 30. Juni 2018/

Nr. 51/91. Jahrgang/

Beim Chiphersteller Intel ist Brian

Krzanich, CEO des Unternehmens,

vollkommen unvorhergesehen

zurückgetreten. Grund

dafür war eine Liebesbeziehung

mit einer Angestellten, was gegen

die 2011 eingeführte Regelung

verstiess. Nicht nur der Abgang

des CEO führte dazu, dass

Intel 10% verloren hat, sondern

auch der Umstand, dass das Unternehmen

das Aufkommen von

Tablets und Smartphones total

verschlafen hat. Das Gerücht das

Intel Apple wahrscheinlich als

Kunden verlieren wird, ist dabei

auch nicht unbedingt von Vorteil.

Die Einführung des 10-Nanometer

Chips hat sich unter Krzanich

auch weiter verzögert. Hingegen

TSMC will diese Art von Chips

noch dieses Jahr einführen, aber

auch Mitkonkurrent AMD will

in 2018 noch die 7-Nanometer

Prozessoren auf den Markt bringen.

So wird Intel wahrscheinlich

12 WIWAG 2018 Davos

an ihre Konkurrenz Marktanteile

abtreten müssen. Die Zukunft

von Intel hängt jetzt unter anderem

davon ab, wen und wann

das Unternehmen einen neuen

CEO bestimmen wird, beziehungsweise

kann, da die Zahl der

Kandidaten begrenzt ist.

Handelszeitung 02.07.18

Die Brauerei Doppelleu im Interview:

Auch wenn wir eine Brauerei

sind, halten wir uns aus Sicherheitsgründen

an die Regel, keinen

Alkohol während den Arbeitszeiten

zu konsumieren.

Die Vision der Brauerei war anfänglich

nicht auf Erfolg ausgelegt.

Als das Sortiment erhöht

wurde, plante man die Fusion mit

Chopfab, welches zum heutigen

Zeitpunkt grossen Erfolg hat.

«Niemand soll sich mehr zu

Tode arbeiten»

NZZ, Montag, 2.7.2018

In der Schweiz arbeiten wir 40

bis 45 Stunden die Woche, pro

Jahr im Schnitt 1710. In Japan

waren es letztes Jahr 1570 Stunden,

in Südkorea sogar 2024.

Nun wurden dort aber neue Gesetze

erhoben, die die Wochenarbeitszeit

von 68 auf 52 Stunden

reduzieren. Bisher starben

in diesem Kontinent dutzende

Personen pro Jahr durch Überarbeit.

Diese neuen Gesetze

wurden aber nicht nur aus Gutmenschlichkeit,

sondern vor allem

aus politischen Interessen

erhoben.

Stopp für den Verkauf von

Energydrinks an Kinder -

NZZ

Aufgrund des hohen Zucker

und Koffeingehalts werden

in Zukunft keine Energydrinks

mehr an Kinder unter 14 Jahren

verkauft. Diese Regelung gilt für

die Lidl und Aldifilialen in den

Niederlanden. Eine solche Beschränkung

soll in Deutschland in

näherer Zukunft nicht zum Zuge

kommen.

Trump könnte das Fed beschuldigen

– F&W

Interview mit Ökonom Nouriel

Roubini

Im diesem Text wurde beschrieben,

wie gross die Risiken

und Auswirkungen von Donald

Trump Entscheidungen die

Zölle zu erhöhen usw. sind.

Die ganze Weltwirtschaft wäre

davon betroffen, es würde zu

einer stärkeren Zersplitterung

führen, während es manchen

Ländern gutgeht, zeigen etwa

die Schwellenländer grössere

Anfälligkeit, eine hohe Inflation

in den USA und sogar die Gefahr

eines Handelskrieges droht.

Es ist erstaunlich und zugleich

beängstigend, was die Entscheidungen

eines Mannes auslösen

können. Hoffen wir auf das

Beste.


Pressekonferenz zum

Thema Vision und

Personal-

entscheide

Leitbild

Anlässlich der Pressekonferenz präsentierten die Unternehmen Da Watch; the

Executive; JERA und Chronos ihre Unternehmensvision und das Leitbild den

eingeladenen Medienvertretern.

Ein Leitbild formuliert einen angestrebten Zielzustand, eine Soll-Identität sowie

das Selbstverständnis nach innen und nach aussen.

Vision, was wollen wir gemeinsam erreichen? Woran orientieren wir uns? In

welche Richtung gehen wir? Wie wollen wir wahrgenommen werden? Was ist

unser Zukunftsbild? Die Vision ist die notwendige Voraussetzung für Entwicklung.

Denn: „Wir werden den aktuellen Standpunkt nie verlassen, wenn wir

nicht entscheiden, wo wir sein möchten.“

Mission, was ist der Zweck unseres Unternehmens? Was sind unsere Kompetenzen?

Was ist unser Zielpublikum? Was ist unser Angebot? Wofür stehen

wir? Werte, worauf legen wir Wert? Wonach richten wir unser Verhalten aus?

Was erwarten wir voneinander? Definierte und gelebte Unternehmensethik

und Kultur.

Die vier Personalverantwortlichen der 4

Unternehmungen Matin au Sud, Loradora

und Nonton hatten die Aufgabe aus einer

Liste von 20 Mitarbeitern 7 zu entlassen.

Die Liste hatte unter anderem folgende Informationen

zu den Mitarbeitern: Name, Alter,

Dienstjahre, Zivilstand, Anzahl Kinder,

Nationalität, Leistung und Bemerkungen.

Mithilfe dieser Angaben hatten die CPO's

die Entlassungen zu begründen und rechtfertigen.

Fazit

Zusammengefasst kann man sagen: Für

eine berechtigte Entlassung muss ein

schwerwiegender Grund vorliegen, der eine

Weiterbeschäftigung des Arbeitnehmers für

den Arbeitgeber unzumutbar macht.

Durch die Personalentscheide konnten wir

uns besser vorstellen wie hart es für den

CPO ist, wenn er dazu gezwungen wird

Mitarbeiter zu entlassen.

Nach innen ist das Leitbild identifikationsstiftend, handlungsleitend und motivierend.

Mit dem Leitbild als Visitenkarte werben wir nach aussen, präsentieren

wir uns, prägen wir die Wahrnehmung und nutzen es als Grundlage

für unsere Öffentlichkeitsarbeit. Das Leitbild gibt Orientierung im Verhalten

gegenüber verschiedenen Anspruchsgruppen sowie in strategischen Entscheidungen,

wo es uns davor schützt, nur gelegenheitsgetrieben zu handeln.Das

Leitbild ist zielweisend für die Weiterentwicklung der Organisation.

WIWAG 2018 Davos 13


Fachlehrer Beitrag

Computerbasierte Wirtschaftssimulation

WIWAG® (WIrtschafts-Wochen-Aktien-Gesellschaft)

Zusammenhänge im Herzen eines Unternehmens erkunden

und erleben

Mediamatiker mit kaufm.Berufsmaturität vom Bildungszentrum Zürichsee,Horgen Die WIWAG® Woche zeigt praxisbezogen die Gesamtzusammenhänge

der Wirtschaft auf und ergänzt die wirtschaftliche Grundausbildung. Eine ganze Woche intensiv miteinander unterwegs

ist spannend, herausfordernd und lehrreich. Die WIWAG® Woche bietet die Möglichkeit, sich sehr intensiv eine ganze Woche mit einem

Interessensgebiet, in unserem Fall die computerunterstützte Unternehmenssimulation, auseinander zu setzen und anderseits findet in dieser

Woche auch immer eine sehr intensive Gemeinschaft untereinander statt. Neben schulischen Lernprozessen und einer Betriebsbesichtigung

beim SLF in Davos entstehen ganz automatisch gemeinschaftliche Prozesse und Erlebnisse, die den Alltag und das Miteinander sehr

bereichern und prägen. Denn es braucht viel Herzblut und Begeisterung an der Wirtschaftswoche, um sich in diese kompetitive und sehr

intensive Woche einzuleben, seitens der Teilnehmenden und seitens der Fachlehrer.Die Generalversammlung im Hotel GRISCHA bildet

den Abschluss der Woche. An ihr legt der Vorsitzende der Geschäftsleitung die Erfahrungen, Entscheidungen und Resultate der vergangenen

vier Geschäftsjahre dar. Fachlehrer und Teilnehmende der WIWAG® Woche übernehmen die Rolle der Aktionäre und können so

Lob und Kritik anbringen, detaillierte Auskünfte verlangen oder auch Anträge stellen.

Angela Steiner und Urs Niggli

Davos 1. Juli - 5.Juli 2018

14 WIWAG 2018 Davos


Product Marketing Parfum

by Victroinox

Mit einem spannenden Referat zum Thema Product Marketing Parfum von Frau

Angela Steiner Head of Product Management Victorinox AG,Ibach endete der Dienstag

Vormittag.

Discover the new male fragrance –

Victorinox Swiss Army Rock

The urban, modern man is always in search of new quests. The new fragrance Victorinox

Swiss Army Rock opens the door to a world full of freedom and adventurous

spirit. The fragrance is exquisite and vibrant, but still clearly unfolds its strong,

male character. Living life to the full, with unlimited self-confidence.

WIWAG 2018 Davos 15


Tagebuch - Ein Rückblick der

Woche

Sonntag

Am Sonntag reisten wir an, nach einem kurzen Einstieg überlegten

wir im Plenum welches Produkt wir für diese Woche verwenden

könnten. Wir entschieden uns schlussendlich für eine Uhr. Danach

definierten wir, in den bereits vorgegebenen Gruppen, die Rollen innerhalb

unseres Unternehmens. Ausserdem überlegten wir uns einen

Markennamen und einen Claim für unser Produkt. Am Nachmittag

gab es einige Einstiegsaufgaben. Kurz vor Feierabend trafen wir die

Entscheidungen für das Geschäftsjahr 11.

Montag

Am zweiten Tag bekamen wir die Resultate über unser erstes Geschäftsjahr.

Die einzelnen Entwicklungen mussten beurteilt und analysiert

werden. Die Positionierung der einzelnen Unternehmen sah

sehr unterschiedlich aus, während einige erfolgreich abschlossen

ging es einer Unternehmung besonders schlecht. Doch das musste

nichts heissen, denn uns blieben allen noch weitere drei Geschäftsjahre

um unsere Firmen an die Spitze zu führen. Anhand der Reflektion

und Analyse des Jahres 2011 wurden dann Entscheidungen für

das folge Jahr getroffen. Was selbstverständlich in keiner Unternehmungsstruktur

fehlen darf ist eine Strategie, sowie ein Leitbild und

Werte welche intern und extern kommuniziert werden sollen. Mit

diesem Themenbereich haben wir uns am zweiten Tag beschäftigt

und eine Vision, ein Leitbild und ein Marketing-Konzept erstellt.

Dienstag

Der Dritte Tag veränderte den Wettbewerb. Die einzelnen Unternehmen

konnten sich ganz neu positionieren. Der Mitbewerber

welcher anfangs mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, hat

sich erholt und war somit wieder Konkurrenzfähig. Man merkte

an diesem Tag wie langsam der Ehrgeiz und der Kampf zwischen

den Unternehmen stieg. Dies wurde in einer äusserst interessanten

Pressekonferenz ersichtlich in welcher die einzelnen CEO’s das am

vorherigen Tag erstellten Leitbild vorstellen mussten, denn während

dieser entpuppten sich die Mitarbeiter als kritische Journalisten.

Zum Abschluss des Vormittags hatten wir ein sehr interessantes

Referat zum Thema Product Marketing Parfum bei Victorinox. Am

Nachmittag erwartete uns ein spannender Besuch beim SLF. Mehr

darüber im Text „Die Gefahr des weissen Pulvers“.

Mittwoch

Heute kam es zum wichtigsten und letzten Geschäftsentscheid für

das Jahr 2014. Mit diesem Jahr würden wir dann auch abschliessen

und eine GV dazu halten, in welcher wir die Entscheidungen,

den Wandel, Prozesse und hoffentlich auch den Erfolg unserer Unternehmen

präsentieren würden. Doch bevor es an diese ging es

zuerst an eine andere schwierige Entscheidung, denn es mussten

7 unserer Mitarbeiter entlassen werden. Dabei ging es nicht nur

darum auszuwählen wessen Arbeitsverhältnis beendet werden sollte,

sondern auch wie zu welchen Konditionen und selbstverständlich

musste jeder Entscheid begründet und gegen aussen kommuniziert

werden. Bei einigen war der Fall ganz klar jedoch musste man sich

auch von einigen langjährigen guten Mitarbeitern trennen. In einer

weiteren Pressekonferenz standen die CPO’s und zur Unterstützung

auch die CCO‘s Frage&Antwort. Danach war es dann soweit und

der letzte Managemententscheid wurde getroffen. Nach dem Mittagessen

erhielten wir dann unsere finalen Geschäftszahlen. Anhand

von diesen Zahlen und Informationen haben wir dann am Nachmittag

unsere GV vorbereitet. Ebenfalls haben wir Zeit für unsere Marketingmassnahmen

Werbespot und Plakat erhalten. Es geht in die

Finalisierung unserer Projekte.

Donnerstag

Der Tag begann mit der Presseschau.

Nachdem das GJ14 eingeführt worden war, konnten sich die

einzelnen Unternehmen zurückziehen, um die Entscheidungen für

das 14. GJ zu treffen.

Am Nachmittag beschäftigten sich die einzelnen Gruppen mit dem

Marketing in ihrem Unternehmen: Ein Werbeplakat wurde zusammen

mit einem Werbevideo erstellt. Ausserdem wurde das Logo

weiterentwickelt.

Zum Schluss bereiteten sich alle zusammen auf die GV vor.

WIWAG 2018 Davos 16


GV WIWAG 2018 Davos

im Hotel GRISCHA

Corporate Governance

Der Verwaltungsrat, die Geschäftsleitung

und die Mitarbeitenden sind verantwortlich

für eine langfristige und nachhaltige Entwicklung

der Unternehmen.

Die Mitglieder des Verwaltungsrats und der

Geschäftsleitung und die Mitarbeitenden

vertreten die Interessen der Unternehmen.

Die Mitglieder des Verwaltungsrats und der

Geschäftsleitung legen alle wesentlichen

Tätigkeiten in Führungs- und Aufsichtsgremien

anderer Organisationen offen.

Die Verantwortungsbereiche von Verwaltungsrat

und Geschäftsleitung sind getrennt.

Die Amtsdauer der Mitglieder des Verwaltungsrats

ist auf zwölf Jahre beschränkt.

Die Altersgrenze beträgt 70 Jahre.

Die höchste Gesamtvergütung beträgt maximal

das Zwanzigfache der tiefsten Gesamtvergütung.

Nebst den gemäss Vergütungsmodell des

Verwaltungsrats entrichteten Zahlungen

werden keine weiteren Vergütungen oder

Beratungshonorare geleistet.

Die Wirtschaftswoche

endet mit der Übergabe

des Zertifikats und

einem Verabschiedungsapero

in der Pulsa Bar

im Hotel Grischa.

Die Vorsitzende Angela Steiner dankt dem Verwaltungsrat,

der Geschäftsleitung, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

herzlich für ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit.Bei

den Aktionären und Aktionärinnen bedankt sie sich bestens

für das ihr geschenkte Vertrauen, aber auch für das zahlreiche

Erscheinen zur heutigen Generalversammlung.

17 WIWAG 2018 Davos


WIWAG 2018 Davos 18


19 WIWAG 2018 Davos


Kontakt

Organisator

Bildungszentrum Zürichsee

Seestrasse 110

8810 Horgen

Die Redaktion der Zeitung setzt sich aus den CCO der jeweiligen

Unternehmen zusammen.

Verantwortlicher Ansprechpartner

Urs Niggli

20 WIWAG 2018 Davos

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!