gemeinde brunn informiert gemeinde brunn - Brunn am Gebirge

brunnamgebirge.at

gemeinde brunn informiert gemeinde brunn - Brunn am Gebirge

GEMEINDE

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

INFORMIERT

INFORMIERT Amtliche Nachrichten 9/2007

INHALT

2 KUNDMACHUNGEN

3 BÜRGERMEISTERIN

5 INFO

7 UMWELT

8 SOZIALES & GESUNDHEIT

9 RESTMÜLLENTLEERUNG

12 KUNST & KULTUR

14 BILDUNG & SPORT

15 BRUNNER VEREINE

16 WIRTSCHAFT

18 SERVICE & TERMINE

20 EINWOHNEREVIDENZ

Zugestellt durch post.at 348623W98U 2345 Brunn am Gebirge

Adventmarkt vom 14. bis 16. Dezember im Heimathaus

Zusätzliche

Restmüllentleerung

zu Weihnachten

Seite 9

Beilage

BrunnCard-Angebote

Kulturprogramm


KUNDMACHUNGEN

2

Verlängerungsgebühr

der Grabstellen am

Brunner Ortsfriedhof

Im August 2007 wurden seitens der

Marktgemeinde alle Benützungsberechtigten

die eine Grabstelle am

Brunner Ortsfriedhof besitzen, über

den Ablauf des Benützungsrechts mit

Jahresende verständigt.

Wir erinnern in diesem Zusammenhang

noch einmal an die Frist für die

Einzahlung der Verlängerungsgebühr

bis 31. Dezember 2007.

Sollte diese Gebühr nicht rechtzeitig

einbezahlt werden, kann

dies aufgrund der gesetzlichen

Bestimmungen zum Verlust des Benützungsrechtes

an der Grabstelle

führen.

Berichte aus der Gemeindevorstandssitzung

vom 23. Oktober

Umgestaltung der

Jakob Fuchs-Gasse

Starke Beeinträchtigungen der AnrainerInnen

durch Kraftfahrzeuge verlangen

eine Umgestaltung der Jakob Fuchs-Gasse.

Eine Verengung der Straße durch

Grüninseln und Sperrfl ächen kann Abhilfe

schaffen, jedoch ist dadurch die

Verlegung der Stromleitungen unter die

Erde erforderlich. Im Rahmen einer Bürger-

Innenversammlung wurde dafür von den

betroffenen AnrainerInnen das Einverständnis

eingeholt. Mit diesen Erkenntnissen

und der bereits bestehenden Machbarkeitsstudie

wurde nun Herr DI Kniha

mit einer Detailplanung beauftragt.

Überprüfung der Grabdenkmäler

Etliche Grabstellen sind seit Jahren

nicht mehr verändert worden. Alterung

der Grabsteine, Grabungen

und nicht zuletzt Umwelteinfl üsse

verändern die Standhaftigkeit der

Grabdenkmäler. Um ein ungewolltes

Umstürzen zu verhindern, ist eine

Überprüfung erforderlich. Die Mitglieder

des Gemeindevorstandes

beschlossen einstimmig den Steinmetzbetrieb

Peter Seiser zu einem

Gesamtpreis von EUR 13.000,- (inkl.

MwSt.) zu beauftragen.

Öffentliche Beleuchtungen

Errichtung und Reparatur

Die Gemeindevorstandsmitglieder kamen

auch einstimmig der Errichtung

einer öffentlichen Beleuchtung für die

Radwege „In den Schnablern“ und

entlang des Golfplatzes überein. Auch

die „Josef Steinböck-Straße“ zwischen

der „Josef Hesoun-Straße“ und „In den

Schnablern“ selbst erhalten Straßenlaternen.

Die durch Unfälle verursachten

Schäden an öffentlichen Beleuchtungen

betragen rund EUR 13.000,-. Mit der

Reparatur dieser Beleuchtungskörper

sowie mit der o. g. Errichtung wurde

die Firma Polst GmbH beauftragt.

Termin der nächsten Gemeinderatssitzung

Die nächste Gemeinderatssitzung findet am 13. Dezember um 19 Uhr im Festsaal der

Marktgemeinde Brunn am Gebirge statt. Alle Brunnerinnen und Brunner sind herzlich zur

Teilnahme am öffentlichen Teil eingeladen.

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Englisch Sprachkurse in den Kindergärten

Englisch Sprachkurs

Seit 1. Oktober werden in allen drei Landeskindergärten Englisch-Sprachkurse

angeboten. Jede Gruppe erhält pro Woche eine Stunde kostenlosen Unterricht

von professionellen p Sprachinstituten. p Die Kinder erlernen einfach und spiele- p

risch erste Worte und Sätze und haben dadurch einen leichteren Übergang in

die Schule. Das Land Niederösterreich sieht diesen Unterricht als integrativen

Bestandteil eines Kindergartens und unterstützt die Aktion fi nanziell.

Kurse im

Eltern Kind Zentrum

Der Gemeindevorstand hat auch die

Abhaltung von vier Fachgesprächen

im Eltern-Kind-Zentrum Brunn am

Gebirge durch die Mediatorin,

Frau Brigitte Pokorny, einstimmig

beschlossen. Der erste Teil (Streit im

Kinderzimmer) fand bereits am 23.

November statt.

Am 7. Dezember gibt es unter

dem Titel „Bücher, Spiele, Spielzeug“

(Von der Qual der richtigen

Wahl) den nächsten Termin. Kurz

vor den Weihnachtseinkäufen soll

dieses Gespräch den Eltern bei

der Auswahl der Geschenke helfen.

Grundsätzlich ist jedes Fachgespräch

in einem Informationsteil

(ca. eine Stunde) und anschließender

Diskussion (je nach Bedarf

ein bis zwei Stunden) untergliedert.

Aus organisatorischen Gründen bitten

wir um vorherige Anmeldung. Für

Fragen steht Ihnen Herr Wolfgang

Fessl unter 02236/316 01-106 oder

per E-Mail fessl@brunnamgebirge.gv.at

gerne zur Verfügung.


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Sehr geehrte Brunnerinnen

und Brunner!

Schon mischt sich Rot in der Blätter

Grün, Reseden und Astern sind im

Verblühn, die Trauben geschnitten,

der Hafer gemäht, der Herbst ist da,

das Jahr wird spät. Und doch (ob

Herbst auch) die Sonne glüht, - weg

drum mit der Schwermuth aus deinem

Gemüth! Banne die Sorge, genieße

was frommt, eh Stille, Schnee und

Winter kommt.

Mit diesem Gedicht zum Spätherbst

von Henri Theodore Fontane möchte

ich unsere letzte Ausgabe vor Weihnachten

beginnen. Zur Gestaltung der

Titelseite haben wir diesmal ein Motiv

vom Adventmarkt 2006 verwendet.

Dieser fi ndet heuer in gewohnter

Weise vom 14. bis 16. Dezember

im Heimathaus statt. Genauere Informationen

und das Programm erhalten

Sie in einer eigenen Aussendung.

Bildung von Schulsprengeln

Nach langwierigen Verhandlungen

und vielen Gesprächen hat der Gemeinderat

im September den Beschluss

gefasst, dass die Volksschulen

mit unserer Nachbargemeinde einen

gemeinsamen Schulsprengel bilden.

Viele Eltern haben es bisher nicht

verstanden, dass Einverständniserklärungen

und Sprengeldispensen den

Zugang zu Schulen, die nur einen

Steinwurf von der Wohnung entfernt,

aber in einer anderen Gemeinde,

liegen, den Zugang zu diesen Bildungseinrichtungen

erschweren.

Gleichzeitig wurde aber auch ein we-

sentlicher Beschluss für die Qualitätsverbesserung

unserer EDV-Hauptschule

gefasst. Fünf Gemeinden werden

sich zu einem Verband zusammenschließen

und die SchülerInnen nach

Brunn am Gebirge bringen. Gemeinsame

Investition um einen Standort

mit hoher Qualität zu sichern, an

Stelle von mehreren Schulen, die mit

sinkenden Schülerzahlen kämpfen.

Für mich ist es ein zukunftweisender

Schritt, dessen Vorbereitung ruhig ein

wenig länger dauern kann, aber dessen

Umsetzung viele Gewinner mit

sich bringt.

Dreifach-Turnhalle für die MIB

Die beiden Turnsäle der MIB sind

schon „etwas in die Jahre gekommen“

und gehören dringend saniert.

Da einerseits gerade für den bevorstehenden

Schulverband das Vorhandensein

von modernen und den

Anforderungen eines zeitgemäßen

Unterrichts entsprechenden Turnsälen

zwingend erforderlich ist und andererseits

gerade wegen dem Schulsprengelp

g bereits eine Besichtung g

durch die NÖ Landesregierung statt-

fand, wurde Baumeister Ing. Breser

mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie

beauftragt. Ergebnis dieser

Studie war zwingend ein Neubau,

BÜRGERMEISTERIN

3

da die Sanierung der beiden Turnsäle

wirtschaftlich nicht tragbar ist. Der

Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung

den Bau einer Dreifach-Turnhalle

beschlossen und eine eigens dafür

eingerichtete Projektgruppe mit der

Bearbeitung betraut.

Grundsteinlegung

Max Schrems-Gasse

Anfang November wurde der Grundstein

für eine neue Wohnhausanlage

in der Max Schrems-Gasse gelegt.

Die „Wien-Süd“ errichtet hier das

vom Architekturbüro Podivin & Mar-

Dr. Maximilian Weikhart (Wien-Süd),

LHstv. Heidemaria Onodi, BGMin. Helga Markowitsch

bei der Grundsteinlegung

ginter geplante Projekt. Es umfasst

26 bezugsfertig ausgestattete Wohnungen

mit Eigengarten, Dachterrasse

oder Balkon. Die Fertigstellung ist

für Herbst 2009 geplant. Den ökologischen

Erfordernissen wird im Sinne

der Förderungsbestimmungen g g des

Landes NÖ dadurch entsprochen,

dass die Wohnungen beste Dämmwerte

aufweisen und ein kontrolliertes

System der Be- und Entlüftung der

Wohnräume für effi ziente Energieausnützung

sorgt.

Gemeinsam mit LH-Stv. Heidemaria

Onodi und Dr. Maximilian Weikhart

von der „Wien-Süd“ durfte ich

den Grundstein legen. Dank der


BÜRGERMEISTERIN

4

musikalischen Umrahmung durch die

Trachtenmusikkappelle Brunn und der

Versorgung mit heißem Tee und Glühwein

durch den Veranstalter „Wien-

Süd“ konnten wir den widrigen Wetterverhältnissen

trotzen.

Übrigens fi nden Sie unter

www.brunnamgebirge.at/

bauen_wohnen alle aktuellen

Bauvorhaben in Brunn am Gebirge.

Komatrinken

Um in Brunn am Gebirge dem

Komatrinken schon vor Auftreten

schrecklicher Fälle den Kampf anzusagen,

habe ich Kontakt mit den ortsansässigen

Gastronomiebetrieben

aufgenommen. Gemeinsam möchte

ich ein Projekt gestalten, bei dem

beispielsweise an Jugendliche alkoholfreie

Getränke und Cocktails zu

einer Happy Hour angeboten werden.

Gerade in der vorweihnachtlichen

Zeit besteht besondere Gefahr

eines übermäßigen Alkoholkonsums.

Auch für Jugendliche muss Brunn am

Gebirge lebens- und liebenswert

sein, deshalb hoffe ich auf eine rege

Teilnahme seitens der Gastronomie.

Kaufkräftige Gemeinde

Bei der Kaufkraftanalyse 2007 ging

Brunn am Gebirge nach der Wiener

Innenstadt als zweitkaufkräftigste g

Gemeinde Österreichs hervor. Unter

dem Begriff „Kaufkraft“ versteht man

die Summe aller Nettoeinkünfte der

Bevölkerung. Übrigens befi nden sich

sechs der zehn kaufkräftigsten gGe- meinden Österreichs in Niederöster-

reich, leider aber auch die fi nanziell

schwächsten Kommunen.

Anna Maria und Maximilian Schmidt

Neue Finanzberaterin der PSK-Bank

Kürzlich besuchte mich die neue Finanzberaterin

der PSK-Bank, Frau

Helga Heidegger. Seit mittlerweile

25 Jahren ist sie bei der Post tätig,

seit 2. Mai in der neuen Position

in der Filiale Brunn am Gebirge. In

ihrer Freizeit widmet sich Frau Heidegger

sozialen Themen. Vor allem

versucht sie Kinder mit ihrem sozialen

Engagement und ihren Projekten zu

unterstützen. Noch bis zum Jahresende

gibt es bei ihr einen Startbonus

von EUR 10,- für die Eröffnung eines

Jugendkontos. Weitere Infos direkt in

der PSK.

Mich erreichen Dankesbriefe und An

rufe von Jubilaren, die Glückwünsche

zu den verschiedensten Anlässen e

halten. Es ist für mich die Bestätigung,

dass man mit einer kleinen Geste viel

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Freude bereiten kann. Außerdem fi nde

ich es bemerkenswert, dass gerade

ältere Personen zum Hörer bzw.

zum Stift greifen und sich bedanken.

Für manche ist es die einzige Aufmerksamkeit

zu ihrem Jubiläum.

In diesem Sinne möchte ich Ihnen,

liebe Brunnerinnen und Brunner eine

gemütliche Adventzeit wünschen.

Genießen Sie die vorweihnachtlichen

Tage im Kreise Ihrer Familie

und Freunde. Schnell wird die Zeit

bis zum großen Fest und zum Jahreswechsel

vergehen. Meinerseits und

im Namen der gesamten Gemeindeverwaltung

schon jetzt die allerbes-

Helga Markowitsch

Bürgermeisterin

Helga Heidegger

Anna Maria und Maximilian Schmidt

feierten am 18. Oktober ihre Diamantene

Hochzeit

Das Paar wuchs schon gemeinsam auf, besuchte gemeinsam die

Volksschule und verbrachte eigentlich die gesamte Kindheit und Jugend

miteinander. Als Maximilian Schmidt vom Krieg nach Hause

kam, war für ihn klar, dass er Anna Maria heiraten wollte. Am 18.

Oktober 1947 gab sich das Paar dann das Ja-Wort. Wir gratulieren

zu 60 glückliche Ehejahren und wünschen weiterhin viel Glück

und vor allem Gesundheit!


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Ehrungen und Auszeichnungen an verdiente Brunnerinnen und Brunner

Seit vielen Jahren werden in Brunn

am Gebirge am Vorabend des Nationalfeiertages

Brunnerinnen und

Brunner, die sich besonders für ihre

Heimatgemeinde eingesetzt haben

bzw. einsetzen, geehrt. Diesmal durften

Bürgermeisterin Helga Markowitsch

und gf. GR Dr. Ernst Brunner

nachstehende Damen und Herren

würdigen:

Dank und Anerkennung für das jahrzehntelange,

verdienstvolle Wirken

zum Wohle der Brunner Wirtschaft

und für die gute Zusammenarbeit mit

der Marktgemeinde Brunn am Gebirge

ergingen an

Autohaus Narowetz GmbH

Gärtnerei Gleissner

Walter Krückl GmbH

Heide Wech

Werner Weissenböck GmbH

Marx & Co GmbH

Polak & Graber GmbH

Peter Gschladt

Böhm Papier Büro Großhandel

Norbert Petschger

Massage Christoph

Trop In Sun – Maria Rupp

Hanni’s Frisuren Shop

Dank und Anerkennung für ihre

Mitarbeit im Brunner Gemeinderat

erging an Frau GR a.D. Malgorzata

Lang.

Dank und Anerkennung für das

jahrzehntelange Engagement im Bereich

des Gesellschaftstanzes und

für die gute Zusammenarbeit mit der

Marktgemeinde Brunn am Gebirge

erging an die

Tanzschule Aigner-Szell.

Dank und Anerkennung für die Aufrechterhaltung

der Tradition des Brunner

Weinbaus und die gute Zusammenarbeit

mit der Marktgemeinde

Brunn am Gebirge erhielten

Frau Christine Fenness

Herr Karl Hössl

Herr Eduard Kreutzwiesner

Herr Martin Niegl

Herr Ernst Riegler

Herr Erwin Sulzer

Herr Heinrich Weissmann

Frau Anna Maria Wieninger

Herr Gerhard Zillinger

Frau Hilda Fiedler

Herr Gustav Rissnar

Frau Rosa Wais

Frau Christine Wieninger

und Herr Leopold Wieninger.

Das Silberne Ehrenzeichen

bekamen Schwester Birgit (Margarete

Schütter) für ihre langjährigen Verdienste

um die Jugenderziehung in

unserer Gemeinde,

Frau Stephanie Bräuer für ihr langjähriges,

verdienstvolles Wirken in der

Katholischen Frauenbewegung,

Herr Franz Hössl für sein langjähriges

Engagement im Karitativverein

Stammtischrunde Müllratten

Herr Mag. Robert Krickl für sein verdienstvolles

Wirken im Kinder- und

Jugendgemeinderat

Frau Gertrude Roch für ihr langjähriges,

verdienstvolles Wirken im

Seniorenbund, davon 15 Jahre als

Finanzreferentin

Herr GR a. D. Wolfgang Urbanek für

sein siebenjähriges, verdienstvolles

Wirken im Brunner Gemeinderat, davon

5 Jahre als Obmann der Hauptschulgemeinde

und

INFO

5

Frau Silvia Weginger für ihre langjährige,

verdienstvolle Tätigkeit bei den

Kinderfreunden Ortsgruppe Brunn

am Gebirge.

Das Goldene Ehrenzeichen wurde

verliehen an

Herrn Hans Winkelmayr für sein jahrzehntelanges,

g verdienstvolles Wirken

als Fachwart der Österreichischen

Turn- und Sport-Union und

Herrn Kapellmeister Ernst Schuchanegg

für seine 25jährige, verdienstvolle

Tätigkeit im Vereinsgeschehen

der Trachtenmusikkapelle Brunn am

Gebirge.

Das Silberne Verdienst zeichen

erging an

Herrn Hauptlöschmeister Christian

Polgar für 25 Jahre Mitgliedschaft

bei der Freiwilligen Feuerwehr Brunn

am Gebirge

Herrn Verwalter Wolfgang Ströbl

für 25 Jahre Mitgliedschaft bei der

Freiwilligen Feuerwehr Brunn am

Gebirge

Herrn Löschmeister Johann Wieninger

für 25 Jahre Mitgliedschaft bei

der Freiwilligen Feuerwehr Brunn am

Gebirge

Herrn Kolonnenkommandant Dr. Peter

Berkowitsch für 25 Jahre freiwillige

Dienstleistung beim Roten Kreuz

Brunn am Gebirge und

Herrn Hauptzugsführer Andreas

Alvin für 25 Jahre freiwillige Dienstleistung

beim Roten Kreuz Brunn am

Gebirge.

Umrahmt wurde die feierliche Veranstaltung

von der Musikschule Brunn/

Ma. Enzersdorf.


INFO

6

BRUNNER PERSÖNLICHKEITEN

Herbert Medek

Diesmal dürfen wir Ihnen den Brunner

Mundartdichter Herbert Medek vorstellen.

Der gebürtige Wiener lebt seit

1972 mit seiner Frau in Brunn am Gebirge

und genießt es zu Hause zu sein.

Zu Hause heißt für Herrn Medek, dass

er sich an seinem gemütlichen Haus

oder seinem geliebten g Garten erfreut.

Üppige Pfl anzen, bunt blühende Blu-

men und die darin lebenden Vögel zu

beobachten, sind sein liebstes Hobby.

Aufgewachsen ist Herbert Medek auf

einer kleinen Wirtschaft im Marchfeld,

wo er von Kindheit an mithalf. Im Alter

von 24 Jahren las er zufällig eine Stellungskundmachung

und meldete sich

daraufhin freiwillig zur Musterung. Er

wurde in die Panzertruppe aufgenommen

und verpfl ichtete sich gleich für

neun Jahre. Dem Militär treu geblieben

ist er dann allerdings bis zu seiner Pension.

Zahlreiche Auszeichnungen und

Orden zieren seine stolze Brust, darunter

auch das Europakreuz in Gold.

Und durch seinen Job kam er auch

aufs Dichten. Denn wenn einer seiner

Kollegen Geburtstag, Hochzeit oder

sonst einen Ehrentag hatte, wurde

Herbert Medek gebeten, ein Juxge-

dicht zu verfassen. Aufgrund seiner

kraftvollen Stimme wurde er oft zu Lesungen

ersucht. Heute verfügt er über

ein peinlichst genau geführtes Archiv

seiner Gedichte, welche für die verschiedensten

Anlässe verfasst wurden.

Eines davon, unsere schöne Heimatgemeinde

betreffend, möchten wir

Ihnen nachstehend präsentieren:

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Mia san de Pferscha!

Mia san de Pferscha und auf des sama stoiz,

san wos bsondas, aus an eigenen Hoiz.

San ruhig besonnen, net aufbrausend stua,

im Stond wos zu leisten, Beispü gibts gnua.

Wäu heit kuman Besucha, bessa Gäste, e kloa,

mia hom a net vagessn, wias fria amoi woa.

Siagst, des hom mia gschoffn und deswegn sama stoiz,

drum hob i a gmant, aus an eigenen Hoiz.

Oba vagess ma de Orbeit, sunst wär ma no miad,

Wiat, gib uns a Viatl, des belebt unsa Gmiad.

Denn a Brunna is gmiadlich, freundlich, charmant,

net hochnosat, eibüd, er is galant.

Frogst nur de Damen, de wern eichas sogn,

schau, olle san glickle, herst ane klogn?

Siagst, Freind, so san d’Brunna, a eigena Schlog,

wia a Pferscha so edl, und niemois a Klog.

Nachruf Karl-Heinz Stummer

* 11.12.1936 - † 12.10.2007

Am 12. Oktober hat der beliebte Künstler Karl-Heinz Stummer nach kurzer,

schwerer Krankheit die Bühne des Lebens für immer verlassen.

Karl-Heinz Stummer war Schauspieler und Sänger, zuletzt am Stadttheater

Baden. Er war es auch, der wesentlich zur Gründung des „Karl-Theaters“ in

Gießhübl beitrug. 1981, ein Jahr nach der Gründung wurde er selbst Mitglied

und führte 1982 in der Kriminalkomödie „Ein mörderischer Tag“ nicht nur Regie,

sondern spielte auch selbst die Hauptrolle. Mit Rat und Tat stand er dem

Team des „Karl-Theaters“ stets zur Seite.

Als „Zauberkönig“ in den „Geschichten aus dem Wiener Wald“ war Karl-

Heinz Stummer letzten Sommer trotz angeschlagener Gesundheit Abend für

Abend auf der Bühne zu sehen. Mit Begeisterung und Hingabe spielte er

diese, seine Paraderolle und gewann damit viele Herzen aus dem Publikum.


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Fällung der Pappeln

am Golfplatz

Ein Großteil des Pappelbestandes an

der Ostseite des Golfplatzes, zwischen

B12a und Josef Hesoun-Straße

ist krank und muss gefällt werden.

Die Bäume wurden seinerzeit als

Windschutzgürtel gepfl anzt, heute

sind sie auch die Grenze zwischen

Golfplatz und einem öffentlichen Radund

Gehweg. Gerade die Zunahme

an Stürmen vergrößert die Gefahr

für Passanten. Einige Bäume weisen

im Stammfußbereich Schädigungen

Renaturierung

des Krotenbaches

Der Krotenbach ist im Bereich der

Stierwiese momentan leider kein

Naturjuwel und bietet wenig Lebensraum

für Fauna und Flora. Abhilfe sollen

die Ideen von StudentInnen der

BOKU Wien unter der Leitung von

Prof. Florin Florineth bringen. Bis Mitte

Dezember werden der Gemeinde

drei Vorschläge unterbreitet.

Der Krotenbach entspringt am Gießhübel

als „Hochleitenbach“, fl ießt

durch den Pöllangraben in Richtung

Osten, verschwindet zeitweise unter

der Straße und kommt dann in der

Stierwiese wieder zum Vorschein.

Und genau in diesem Bereich soll

der Bach renaturiert werden. In erster

Linie sind Aufweitungen geplant,

durch die die Fließgeschwindigkeit

verringert wird. Dies schafft einen

Lebensraum für spezielle Pfl anzen,

die zur Klärung des Wassers beitragen.

Die StudententInnen möchten den Gemeindevertretern

jedenfalls „Appetit“

auf einen sauberen und belebten Krotenbach

machen. Gleichzeitig appellieren

sie auf eine Gesamtlösung mit

Maria Enzersdorf. Seitens der BOKU

könnte Anfang März 2008 mit der

Umsetzung begonnen werden. Mit

Unterstützung eines Baggers würden

die Studenten auch selbst „Hand anlegen“.

durch einen hornissenähnlichen

Falter, den Aegeria apiformis, auf.

Durch die Bohrlöcher dieser Insekten

wird der Baum mit Holz zerstörenden

Pilzen infi ziert, was zur raschen Ver-

UMWELT

7

minderung der Standfestigkeit führt.

Verschiedene Fachleute wurden zur

Begutachtung, Stellungnahme und

Angebotsabgabe eingeladen. Alle

Gutachter sprachen sich für die teilweise

Fällung der Bäume aus. Konkret

geht es nun um rund 60 Pappeln,

an weiteren 40 Bäumen müssen abgestorbene

Äste entfernt werden. Um

eine Gefährdung von Passanten auszuschließen,

wird noch im heurigen

Jahr mit diesen Arbeiten begonnen.

Natürlich wird der Bestand durch Bepfl

anzung von Jungbäumen wieder

ergänzt.

Krotenbach


SOZIALES & GESUNDHEIT

8

81er-Jause

103 „Geburtstagskinder“ folgten der

Einladung zur beliebten 81er-Jause in

den Festsaal. Geladen waren Brunnerinnen

und Brunner ab dem 81.

Lebensjahr. Ob es an der guten Brunner

Luft liegt, dem guten Wein oder

der positiven Einstellung der „Geburtstagskinder“

selbst ist ungewiss.

Sicher ist jedenfalls, dass in unserer

Heimatgemeinde 45 Personen wohnen,

die das 90. Lebensjahr schon

erreicht bzw. überschritten haben.

Nebst leckerer Bewirtung durch die

Brunner Stub’n wurden die Gäste

von Martin Weber und seinem Begleiter

musikalisch unterhalten. Rasch

kam ausgelassene Stimmung auf. Besonders

stolz sind wir auf Franziska

Roschmann, die auf der Bühne zum

Mikro griff und mitsang!

Bereits traditionell wurden der älteste

anwesende Brunner (Friedrich Gruber

mit 95 Jahren), die älteste anwesende

Brunnerin (Dr. Agnes Niegl mit

94 Jahren) und alle anwesenden Geburtstagskinder

über 90 gefeiert.

Heizkostenzuschuss des

Landes NÖ

Nochmals darauf hinweisen möchten

wir auf die Förderung g des

Landes NÖ, das sozial bedürftigen

Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern

einen einmaligen

Heizkostenzuschuss für die Heizperiode

2007/2008 in der Höhe von

EUR 100,- gewährt.

Anträge werden noch bis 30. April

2008 im SIB entgegen genommen.

Antrag und Richtlinien fi nden

Sie unter www.brunnamgebirge.at/

foerderungen bzw. erhalten Sie im

SIB.

81er-Jause

Seniorentreff des Roten Kreuzes

Beim letzten Seniorentreff des Gesunden

und Sozialdienstes des Roten

Kreuzes herrschte wieder tolle Stimmung.

Die zahlreich erschienenen

Gäste genossen das gemütliche

Beisammensein bei guter Jause und

den Darbietungen der Hauptschule

Maria Enzersdorf.

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Seniorentreff

Das Team des Roten Kreuzes mit Tagesleiterin

Hannelore Resch würde

sich freuen, auch Sie beim nächsten

Seniorentreff begrüßen zu dürfen.

Als Termin wurde 13. Dezember r fi -

xiert. Anmeldungen werden unter

0664/390 84 92 entgegen genommen.


✂✂

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Zusätzliche Restmüllentleerung über Weihnachten

RESTMÜLLENTLEERUNG

Erstmals werden im heurigem Jahr die Restmüllbehälter zusätzlich in der Weihnachtswoche, am Freitag dem 28. und Samstag dem 29.

Dezember, entleert. Nachfolgend ist Ihre Straße angeführt. Sie können daraus ersehen, wann Ihr Behälter entleert wird.

9


RESTMÜLLENTLEERUNG

10

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT



GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

SOZIALES & GESUNDHEIT

11


KUNST & KULTUR

12

„Crossover“- Erstmals Generationen

übergreifendes Konzert in Brunn

Angeregt durch den großen Erfolg

des interkulturellen Konzertes „Karakumba“

im März 2007, bot die Gruppe

„Trommelfell“ am 19. Oktober im

Gemeindesaal gemeinsam mit den

Bands „Face - “, „Red Ties“, dem Starmanic

Daniel Kajmakoski und der

Harmonikavirtuosin Julia Gümpel ein

gemischtes Programm.

Crossover

„Face - “ bestehend aus Schülern des

Gymnasiums Perchtoldsdorf (Albert

Car, Florian Krischke, Florian Schlintl,

Christopher Schulz) und „Red Ties“

(Dominik Moser, Hans Radl, Florian

Johanna Schermann (Bildmitte)

Herbert Steinböck in Brunn

Anfang November gastierte erstmals der

bekannte und beliebte Kabarettist Herbert

Steinböck im Brunner Festsaal. Sein

erstes Soloprogramm „Bananensplitter“

begeisterte das Publikum im voll besetzten

Festsaal. Seit 1992 steht Herbert

Steinböck auf der Bühne, vier Jahre war

er Conferencier und Frontman des Wiener

Kabarett Simpl. Nebenbei im Duett

Ragendorfer, Kurt Ruprechter) begeisterten

die jugendlichen Fans mit rockigen

Eigenkompositionen, teilweise

unterstützt durch die geschulte Stimme

Daniels. Der Starmanic begeisterte

auch durch selbst komponierte

Songs, begleitet von seinem Vater

Paul Kajmakoski.

Als Kontrast dazu verführten die

Rhythmen der bekannten Brunner

Gruppe Trommelfell (Lisi Birnstingl,

Bertl Havlicek, Gerhard Moser, Kurt

Moser, Walter Stangl) ebenso wie

Walzer und Polkas der Harmonikapreisträgerin

Julia einige Mutige zum

Mittanzen.

Bei diesem einmaligen Abend, kommentiert

von Manfred Car, gab es

ein „Crossover“ der Musikstile, das

Bewunderung und gegenseitiges

Verständnis bei allen Altersgruppen

bewirkte. Wir freuen uns schon auf

„Karakumba 2008“ im Frühling mit

Gästen aus Afrika.

„Ton – Bilder“

eine Ausstellung von Johanna

Schermann im Brunner Heimathaus.

Johanna Schermann nutzte die Räume

rund um den Innenhof des Heimathauses

und präsentierte so ihre

Mal- und Keramikarbeiten. Zur Eröffnung

gratulierten v.l. DI Rainhard

Kluger, GR Brigitta Hirsch, Bürgermeisterin

Helga Markowitsch und

der Obmann des Vereines Brunner

Heimathaus Julius Niederreiter.

mit Steinböck & Rudle. Jetzt ist er solo

und besser denn je. Davon konnte sich

das Brunner Publikum überzeugen. Er

verstand es, seine ZuschauerInnen in einzigartiger

Weise in seine Vorstellung einzubinden

und sie mit seinem Programm

zum Dauerlachen zur bringen. Damit gelang

Herbert Steinböck auch gleich ein

kleiner Beitrag zur Volksgesundheit.

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Martin Schwan

im Heimathaus

Unter dem Titel „Einfach Existier’n“

gibt der Brunner Künstler am 8. Dezember

um 19 Uhr im Heimathaus

einen Soloauftritt. Im aktuellen Programm

gibt’s Pop und Chanson, Poetisches

und Rockiges zu hören. Der

Eintritt ist frei, freiwillige Spenden sind

erbeten.

Martin Schwan studierte Gesangspädagogik

an der Wiener Musikhochschule.

Mit dem Songwriting

begann er im Herbst 1999, seine

Lieder vertonen eigene deutschsprachige

Texte. Die Musik hat Einfl üsse

aus verschiedenen Stilrichtungen wie

Jazz, Pop, Rock, Chanson, Schlager,

Blues, Kabarett und Traditionals. Er

begleitet sich selber am Klavier. Seit

2004 lebt Martin Schwan in Brunn

am Gebirge.

Herbert Steinböck (Bildmitte)


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Band 7 der

Brunner Geschichte

& Geschichten“

erschienen

Band 7 der Schriftenreihe aus dem

Archiv der Marktgemeinde bringt

wieder zahlreiche interessante

Darstellungen aus Geschichte und

Gegenwart von Brunn: Teil 2 der

„Steinernen Zeitzeugen“ setzt den

Rundgang durch den Friedhof fort.

Ein fast vergessener Brunner Künstler,

der Bildhauer Hermann Hörl,

wird ausführlich gewürdigt; alte

Häuser in der Grohestraße und in

der Liechtensteinstraße wie auch

das „Amerikanerhaus“ beleuchten

das Bauen und Wohnen in Brunn

im 19. und 20. Jahrhundert. Zahlreiche

weitere Beiträge, so z. B.

„Anfragen an das Archiv“ runden

den Inhalt des Bandes ab.

Das broschierte Heft umfasst 48

Seiten und ist im SIB zum Preis von

EUR 6,- erhältlich.

Musikschule

Das Zusammenspiel der Instrumente

ist ein wichtiger Aspekt in der Musikschule.

Wie die Erfahrung zeigt,

macht gemeinsames Musizieren doppelt

Spaß. Aus diesem Grund werden

Ensembles besonders gefördert.

Immer wieder sind die SchülerInnen

KUNST & KULTUR

13

Zusammenspiel der Instrumente

gerne bereit, bei Konzerten mitzuwirken,

wie z. B. im Hunyadischloss in

Ma. Enzersdorf anlässlich der M.E.

Kulturtage. Aber auch bei Vernissagen

und Lesungen greift man gerne

auf junge Künstler der Musikschule

zurück.

Lehrgang durch die Jahreszeiten des Brunner

Weingartens

Auch im Jahr 2008 fi ndet in Brunn am Gebirge ein Kurs für Hobbysommeliers

statt. Unter der Leitung von Sommelier Rudi Skala sowie unseren Brunner

Winzern Wolfgang Beranek und Martin Niegl wird den Teilnehmerinnen

und Teilnehmern wieder ein breites Spektrum an theoretischem Wissen vermittelt.

Darüber hinaus erfahren die Hobbysommeliers in einem praktischen

Teil Wissenswertes aus der Arbeit des Winzers im Weingarten.

Termine: 11. Jänner, 1. März, 5. April, 17. Mai

und 7. Juni 2008

Kursbeitrag: EUR 80,-- für alle Termine. Der Kursbeitrag

beinhaltet die Kursunterlagen sowie Verkostungsweine.

Anmeldungen werden ab sofort im SIB entgegengenommen.

v.l.n.r.: Rudi Skala, Martin Niegl, Wolfgang Beranek


BILDUNG & SPORT

14

Ergebnisse des Pferscherlaufes 2007

Weder die Sportlerinnen und Sportler

noch die ZuschauerInnen ließen

sich vom für die Jahreszeit zu kalten

und sehr regnerischen Tag abhalten,

an diesem Ereignis teilzunehmen.

Moderator Martin Lang vom Radio

Wien feuerte zusätzlich an und so

konnten nachstehende Bestzeiten erreicht

werden:

Georg Wittenberg gewann mit einer

Zeit von 0:25:27 den Hauptlauf.

Zweiter wurde Klaus Kainrath mit

0:25:39 und Dritter Martin Moucka

mit 0:26:03.

Hasen beim Aufwärmen

Sabrina Gutenbrunner gewann

den Hauptlauf der Damen mit einer

Zeit von 0:32:03, gefolgt von

Hermine Amtmann mit 0:32:04

und der Dritten Andrea Lehmann

mit 0:33:55.

Natürlich beteiligten sich auch wieder

zahlreiche „Hasen“ und Jugendliche

am Lauf, deren Leistungen sich

ebenfalls sehen lassen können. Die

Ergebnisliste fi nden Sie unter

www.brunnamgebirge.at/

ergebnissepferscherlauf.

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Broschüre

„Lehre ohne Leere“

der Jungendinfo NÖ

Den richtigen Beruf zu wählen ist

eine wichtige Entscheidung aber

keine leichte Aufgabe. Oft führen

verschiedene Wege ans persönliche

Ziel – angefangen von Lehren

über weiterführende höhere

Schulen, bis hin zu diversen anderen

Weiterbildungsmöglichkeiten.

Sich rechtzeitig über die vielen

Angebote und Möglichkeiten zu

informieren und in Ruhe zu planen,

sind die ersten Schritte zu einem

erfolgreichen g Berufseinstieg. g Die-

se Broschüre gibt einen Überblick

über die zahlreichen Informationsund

Beratungsstellen zur Berufsorientierung

und Bildungsberatung in

Niederösterreich.

Außerdem enthält sie:

- Infos über Förderungen

- die wichtigsten Rechte und

Pfl ichten von Lehrlingen

- Tipps zur erfolgreichen

Bewerbung

- Tipps und Tricks zur Berufswahl

sowie

- wichtige Links für Lehrstellensuchende

Die Broschüre, sowie weitere Informationen

über alle anderen

interessanten Jugendthemen, g ggibt

es gratis in der Jugendinfo NÖ.

Einfach anrufen unter 02742/245

65 oder per E-Mail info@jugendinfo-noe.at

bestellen.


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Lesenacht

Im November fand wieder eine

sehr nette Lesenacht im Hort statt.

Um das Lesen und das Interesse

am Lesen, speziell gerade bei Kindern,

zu fördern, bieten Kultur- und

Schulreferat in Zusammenarbeit

zweimal jährlich eine Lesenacht

für Schülerinnen und Schüler der

3. und 4. Volksschulklassen an.

Betreut wurden die Kinder von unseren

beiden erfahrenen Hortpädagoginnen

Veronika Stöberl und

Victoria Pietsch. Diesmal stand die

Lesenacht ganz im Zeichen von

„Charly und die Schokoladenfabrik“.

Neben einer Lese-Rätselrallye

hatten die Hortpädagoginnen ein

buntes Programm für die Leseratten

zusammengestellt. Das Kulturreferat

stellte wieder eine Reihe von neu

erschienen Bücher für diese Altersgruppe

zur Verfügung, die nun der

neuen Bibliothek übergeben werden.

Die nächste Lesenacht soll im

April 2008 stattfi nden.

Österreichische Meisterschaft 3-D

Strass/Attergau 6. + 7. Oktober

Zum Abschluss der heurigen Outdoorsaison

im Bogensport in Strass/Attergau gelang

es Helmuth Traxler seinen zehnten österreichischen

Meistertitel zu erringen. Geschossen

wurde auf 2 x 28 Ziele. Neben seiner Goldmedaille

in der Klasse Blankbogen Herren,

konnten die BC Diana SchützInnen sich

gegenüber 100 TeilnehmerInnen durchsetzen

und insgesamt sieben Platzierungen unter den

jeweils besten Dreien einer Klasse verbuchen:

Jugend:

1. Platz: Stanek Lukas (Jugend, Compound

Hunter)

2. Platz: Einwögerer Fabian (Kadetten,

Compound Hunter)

Damen:

2. Platz: Stanek Helga (Traditional Recurve)

Herren:

1. Platz: Traxler Helmuth (Blankbogen)

1. Platz: Mikats Christof (Langbogen)

3. Platz: Lawugger Matthias (Langbogen)

3. Patz: Einwögerer Gerald (Blankbogen)

2008 wird 10 Jahre Bogensport Traxler

gefeiert – wir dürfen gespannt sein, mit

welchen Erfolgen Helmuth Traxler und

die BogenschützInnen des BC Diana im

kommenden Jahr aufwarten werden. Infos:

www.bows.att oder 0664/355 62 20.

BRUNNER VEREINE

BRUNNER NN VEREINN

Lesenacht

TC Brunn News

DER ORTSGRUPPENVORSTAND

DES

15

DER BEHINDERTENVERBAND

ORTSGRUPPE BRUNN AM GEBIRGE

UND UMGEBUNG

wünscht allen Brunnerinnen und Brunnern

FROHE WEIHNACHTEN,

VIEL GLÜCK UND GESUNDHEIT

IM NEUEN JAHR

BRUNNER NN VEREINN

Ende September haben wir gemeinsam mit

Frau Bürgermeisterin Helga Markowitsch

und vielen Gemeinderäten unser 35-Jahr

Jubiläum gefeiert. Es wurden die Endspiele

der Clubmeisterschaften ausgetragen, in

einem Showkampf stellte die ehemalige

Weltklassespielerin Barbara Schwartz ihr

Können unter Beweis.

Der Spielbetrieb wurde bereits eingestellt,

nun ist es an der Zeit, Rückschau zu halten.

Die Meisterschaft verlief für die 18 Mannschaften

des TCB durchaus erfreulich. In

ihren Klassen wurden sie drei mal Meister

(den Herren I gelang der Aufstieg in die

Landesliga B), fünf mal (oft unglückliche)

Zweite, errangen acht mal Plätze im Mittelfeld,

zwei mal reichte es nur zur roten

Laterne. Insgesamt war es ein besseres

Abschneiden als 2006.

Gesellschaftlich gab es etliche Höhepunkte

mit Turnieren und Festen, an denen die

Mitglieder gerne teilgenommen haben.

Näheres können Sie unter www.tc-brunn.at

nachlesen.

BRUNNER NN VEREINN

Wir würden uns freuen, Sie auch heuer wieder

beim Adventstand des

KOBV – DER BEHINDERTENVERBAND, Ortsgruppe

Brunn am Gebirge und Umgebung

beim „Brunner Adventmarkt“ in der Zeit vom

14. bis 16. Dezember im Brunner Heimathaus

begrüßen zu dürfen!


WIRTSCHAFT

16

VSG Direktwerbung

hat sich die VSG Direktwerbung zu

einem der leistungsfähigsten g g Lettershops

in Österreich entwickelt. Vom

kleinen Werbe-Mailing bis hin zur

großen Aufl age werden alle Projekte

schnell, qualitäts- und verantwortungsbewusst

für Kunden aus den

unterschiedlichsten Branchen abgewickelt.

Auf Grund des umfassenden

Maschinenparks ist die Verarbeitung

von Großaufl agen problemlos, aber

auch Kleinstaufl agen sind herzlich

willkommen und werden gewissenhaft

bearbeitet.

Vollservice für Ihren Erfolg

Zu den Kernaufgaben als Fullservice-

Anbieter gehören eine umfassende

Beratung und die professionelle

Umsetzung von Druck- und Versandlösungen.

Vom Brief- und Rechnungsversand

über den Druck und Versand

v.l.n.r.: Michael Moser, Doris Homuth, Siegfried Brauner

der Werbe- und Infomedien bis hin

zu Einladungen und Visitenkarten –

all dies und noch viel mehr kann über

die Spezialisten der VSG Direktwerbung

abgewickelt werden. So kann

mit Unterstützung des VSG-Rechenzentrums

auch das für Unternehmen

so wichtige Gut „Kundenadressen“

verwaltet und auf dem aktuellsten

Stand gehalten werden.

Beratung auf höchstem Niveau

Bei der Betreuung der Kunden stehen

die individuelle Beratung und Umsetzung

sowie der optimale Einsatz

So können Christbaumbrände verhindert werden

In der A

Zahl de

Von der

Gebirge

artige B

Lageru

Damit C

am best

mit Was

stellen u

geheizte

Aufste

Nur kipp- und standsichere Vorrichtungen

(Christba

haben s

Christba

ter, der

Stando

Christbä

des

Daher

tellen

ennbaren

lten. Die

leicht entn.

er,

rwenden.

en nicht

e Christdhölzer

nder die

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

des vorhandenen Budgets im Vordergrund.

„Die Umsetzung der Ideen

wird in Abstimmung mit dem Kunden

von unseren Profi s kostenoptimiert organisiert

und überwacht,“ so Doris

Homuth, die für den Bereich Verkauf

verantwortlich ist und seit 20 Jahren

in der Direktmarketing-Branche tätig

ist. Der Vorteil liegt auf der Hand:

Full-Service garantiert die qualitätvolle

Umsetzung der Direktmarketing-

Projekte aus einer Hand.

Kontakt: VSG Direktwerbung GmbH,

Industriestraße B 18, Tel. 02236/377

400, www.vsg-direkt.at.

Kerzen nicht heimlich allein anzünden können.

Kerzen

Sicher befestigen, die Kerzen von oben

nach unten anzünden und von unten nach

oben auslöschen.

Sternspritzer

Beim Abbrand beobachten, vor allem die

glühenden Restkolben nicht mit brennbaren

Gegenständen in Verbindung bringen. Keinesfalls

auf dürren Ästen anbringen.

Dürre Bäume

Dürre Bäume brennen wie Zunder, der

Abbrand erfolgt mit rasanter Geschwindigkeit.

Daher bald entfernen, keinesfalls mehr

die Kerzen anzünden und immer einen

Eimer mit Wasser in der Nähe bereithalten!

Elektrische Beleuchtung

Darauf achten, dass Sicherungen, Anschluss

und Leitungen den Vorschriften entsprechen.


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Weltspartag 2007

Traditionen werden in Brunn am

Gebirge groß geschrieben und bestimmte

Termine alljährlich wahrgenommen,

wie auch der Besuch bei

den heimischen Bankinstituten zum

Weltspartag. Bürgermeisterin Helga

Markowitsch und eine Delegation von

Gemeinderätinnen und Gemeinderäten

folgten auch im heurigen Jahr den

Einladungen der ansässigen Bankinstitute.

Damit wird einerseits der gute

Kontakt zwischen Wirtschaft und Gemeinde

erhalten. Andererseits ist gerade

den Vertreterinnen und Vertretern

der Gemeinde der verantwortungsvolle

Umgang mit Geld besonders

wichtig. Auch seitens der Bevölkerung

konnten die Bankinstitute rege Beteili-

WIRTSCHAFT

17

gung am Weltspartag verzeichnen.

Brunn ist die kaufkräftigste Gemeinde

Niederösterreichs, ob sie auch zu den

sparfreudigsten gehört, wissen wir leider

nicht. Fest steht auf alle Fälle, dass

dem Weltspartag in den letzten Jahren

wieder größere Aufmerksamkeit

geschenkt wird. Außerdem winken

tolle Zinsen für die Spareinlagen.


SERVICE & TERMINE

18

Apothekennotdienste

Impressum

1 1. Apotheke Mag. pharm. Hans Roth KG, 2340 Mödling, Freiheitsplatz 6, Tel. 02236/24 290

2. SCS-Apotheke Mag. pharm. R. Zajic, Galerie 310, 2334 Vösendorf, Tel. 01/699 98 97

3. Drei Löwen Apotheke, Wienerstraße 98, 2345 Brunn am Gebirge, Tel. 02236/312 445

2 1. Apotheke zur „Maria Heil der Kranken“, Brunn a. G., Enzersdorfer Str. 14, Tel. 02236/32 751

2. Apotheke zum „Heiligen Jakob“, 2353 Guntramsdorf, Hauptstraße 18a, Tel. 02236/53 472

3 1. Alte-Stadt-Apotheke zum „Heiligen Othmar“, 2340 Mödling, Elisabethstr. 17, Tel. 02236/22 243

2. Marien-Apotheke, 2361 Laxenburg, Schloßplatz 10, Tel. 02236/71 204

3. Bären-Apotheke, 2344 Maria Enzersdorf, Hauptstraße 19, Tel. 02236/30 41 80

4 1. Südstadt-Apotheke, 2344 Maria Enzersdorf, Südstadtzentrum 2, Tel. 02236/42 489

2. Apotheke zur „Heiligen Dreifaltigkeit“, 2371 Hinterbrühl, Hauptstraße 28, Tel. 02236/26 258

3. Apotheke zum Eichkogel, 2353 Guntramsdorf, Veltlinerstraße 4-6, Tel. 02236/50 66 00

5 1. Salvator-Apotheke, Mag. Pharm. Ilse Skarka, 2340 Mödling, Wienerstr.5, Tel. 02236/22 126

2. Amandus-Apotheke, 2334 Vösendorf, Ortsstraße 101-103, Tel. 01/699 13 88

6 1. Georg-Apotheke, 2340 Mödling, Badstraße 49, Tel. 02236/24 139

2. Marien-Apotheke, 2380 Perchtoldsdorf, Sebastian-Kneipp-Gasse 5-7, Tel. 01/869 41 63

3. Feldapotheke, 2362 Biedermannsdorf, Siegfried-Marcus-Straße 16b, Tel. 02236/71 01 71

7 1. Central-Apotheke, 2351 Wr. Neudorf, Bahnstraße 2, Tel. 02236/44 121

2. Apotheke zum „Heiligen Augustin“, 2380 Perchtoldsdorf, Marktplatz 12, Tel 01/869 02 95

Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Marktgemeinde Brunn am Gebirge,

2345 Brunn am Gebirge, Franz Anderle Platz 1,

Tel. 02236/316 01-0, www.brunnamgebirge.at

Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeisterin Helga Markowitsch

Grundlegende Richtung: Information der Gemeindebürgerinnen und -bürger über die

Tätigkeit der Gemeindevertretung und Gemeindeverwaltung und über die Geschehnisse in der

Marktgemeine Brunn am Gebirge im Sinne der NÖ Gemeindeordnung.

Redaktion: Wolfgang Schragner, Birgit Glatz-Stadler

Grafi k: Ing. Martin Völker, www.martinvoelker.cc

Druck: Offset 3000 Druck- u. Endverarbeitungs GmbH, 7035 Steinbrunn

Anzeigenannahme: Birgit Glatz-Stadler, redaktion@brunnamgebirge.gv.at

Naturweide Liechtenstein

Redaktionsfrist für die Ausgabe 10/2007 ist am Freitag, 14. Dezember 2007

um 12 Uhr.

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Weihnachten

im echten Stall

Auf der Naturweide Liechtenstein, Johannesstraße

(neben der Burg Liechtenstein

in Maria Enzersdorf) gibt es

an jedem Samstag und Sonntag in

der Adventzeit von 14 - 19 Uhr einen

Weihnachtsausschank.

Der Advent auf der Naturweide

möchte zurückkehren zu einer ruhigen,

beschaulichen Zeit. Gemeinsam

mit den Tieren, die direkt neben

der Ausschankhütte im Laufstall untergebracht

sind, genießen Sie die

besondere Stimmung bei herrlich

warmen Getränken und herzhaften

Speisen.

Jeweils um 15 Uhr gibt es eine Eselund

Ziegenwanderung für Groß

und Klein durch den Naturpark.

Die Segnung des Stalles wird am

16. Dezember r um 15 Uhr von Pfarrer

Jakob Mitterhöfer vorgenommen.

Erste anwaltliche

Auskunft

5. Dezember

15 bis 17 Uhr

Dr. Bernhard Schatz

Enzersdorfer Straße 4, 2340 Mödling

Tel.: 02236/865 343


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Öffnungszeiten Ärztenotdienst

SIB

Montag von 8 bis 18 Uhr

Dienstag und Donnerstag von 7 bis

16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 16 Uhr

Freitag von 8 bis 12 Uhr

Abfallsammelzentrum

Montag, Dienstag, Donnerstag, 14

bis 18 Uhr, Freitag 8 bis 12 und

14 bis 20 Uhr. Samstag 8 bis 12

und 14 bis 18 Uhr, Mittwoch, Sonnund

Feiertage geschlossen

Mutterberatung

Mutterberatungslokal,

Friedrich Schiller-Straße 24-26

jeden 3. Donnerstag im Monat

9 bis 10:30 Uhr

Kurzreferat 20. Dezember um

9 Uhr: Dr. Ilse Kluhs „Es war eine

schwere Geburt“

Sprechstunden für Mieterinnen

und Mieter gemeindeeigener

Wohnungen. Herr Alexander Simmel

von der Hausverwaltung „Neue Heimat“

ist jeden 1. und 3. Montag im

Monat in der Zeit von 16 bis 18 Uhr

im SIB anwesend.

Telefon Gemeinde:

02236 / 316 01-0

Telefon SIB:

02236 / 316 01-100

Homepage:

www.brunnamgebirge.at

E-Mail:

gemeinde@brunnamgebirge.gv.at

Bestattung Wolf GmbH

2345 Brunn am Gebirge, Leopold

Gattringer-Straße 109

Unter 02236/379 799 rund um die

Uhr erreichbar, Öffnungszeiten: Montag

bis Donnerstag von 8 bis 15 Uhr,

Freitag von 8 bis 13:30 Uhr

Bestattung Mödling

2340 Mödling, Badstraße 6,

02236/485 83

Filiale Brunn, Kirchengasse 12, Tel.

02236/377 697

Beide rund um die Uhr erreichbar

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag

von 8 bis 15 Uhr

Bestattung Stolz GmbH

2351 Wr. Neudorf, Rathausplatz 4

Unter 02236 / 677 720 rund um

die Uhr erreichbar, Öffnungszeiten

Mo. bis Do. von 7:30 bis 16 Uhr,

Fr. von 7:30 bis 15:30 Uhr

November 2007

1./2.12.

Dr. Seifert Martin

Wienerbruckstr. 97

2344 Ma. Enzersdorf

Tel. 02236/424 24

8./9.12.

Dr. Sprung Elke

Leopold Gattringer-Straße 10

2345 Brunn am Gebirge

Tel. 02236/379 748

15./16.12.

Dr. Stepanov Theresa

Bahnstraße 50

2345 Brunn am Gebirge

Tel. 02236/336 77

22./23.12.

Dr. Eckhard Christoph

Franz Anderle-Platz 3

2345 Brunn am Gebirge

Tel. 02236/334 68

24.12.

Dr. Freiler Martin

Franz Josef-Str. 35

2344 Ma. Enzersdorf

Tel. 02236/221 40

25.12.

Dr. Heckenthaler Kurt-Walter

Hohe Wand-Str. 36/6

2344 Ma. Enzersdorf

Tel. 02236/224 58

26.12.

Dr. Jesenko Rainer

Hauptstraße 5

2344 Ma. Enzersdorf

Tel. 02236/892 687

29./30.

Dr. Radl Viktoria

L. Gattringer-Str. 25

2345 Brunn am Gebirge

Tel. 02236/333 51

31.12.

Dr. Seifert Martin

Wienerbruckstr. 97

2344 Ma. Enzersdorf

Tel. 02236/424 24

SERVICE & TERMINE

19

Zahnärztenotdienst

November 2007

jeweils von 8:30 bis 11:30 Uhr

1./2.12.

Dr. Jäger Andreas

Dr.-Natzler-Gasse 8

2380 Perchtoldsdorf

Tel. 01/865 91 42

8./9.12.

Dr. Kowarsch Berthold

Gartengasse 8

2352 Gumpoldskirchen

Tel. 02252/623 53-0

15./16.12.

Dr. Seemann Susanna

Hauptstraße 79

2340 Mödling

Tel. 02236/449 27

22. - 26.12.

Dr. Schöberl Peter

Hauptstraße 70b

2371 Hinterbrühl

Tel. 02236/263 56

29. - 31.12.

Dr. Krampf-Farsky Eva

Hauptstraße 4/2

2344 Maria Enzersdorf

Tel. 02236/893 587

Störungsdienste

Elektrotechniker

an Wochenenden und

Feiertagen von 8 bis 17 Uhr

26.11. - 02.12.

Elektro SCHORN GmbH

2371 Hinterbrühl, Hauptstr. 62

Tel. 0664/320 08 93, 02236/253 12

3. - 9.12.

Elektro HARTMANN GmbH

2340 Mödling, Hauptstr. 36

Tel. 02236/252 50

10. - 16.12.

REZAC Elektroinstallationen GmbH

2340 Mödling, Babenbergerstraße 10

Tel. 0699/145 916 00, 02236/459 16

17. - 23.12.

Elektro SCHORN GmbH

2371 Hinterbrühl, Hauptstr. 62

Tel. 0664/320 08 93, 02236/253 12

24. - 30.12.

Ing. Dittmar ZODER

2372 Gießhübl, Rosendornbergg. 15

Tel. 0664/452 81 37, 02236/457 18


EINWOHNEREVIDENZ

20

Einwohnerdaten 1. bis 31. Oktober 2007

Geburten

Fida Philipp Hötzendorfstraße 117/1

Fieger Claudia Bahnstraße 48/8/6

Ortner Rafael Ferdinand Raimund-Gasse 42

Regitschnig Fabio Wienerstraße 90

Rehor Victoria Heinrich Bablik-Straße 1/2/9

Ribarich Johanna Kesslerweg 23

Stohl Gianluca Bahnstraße 6e/1/8

Szvoreny Kira Feldstraße 3

Wir trauern um

Bahner Therese Streitpointengasse 4

Krumberger Maria Leopold Gattringer-Straße 5/2/3

Marenitsch Leopold Julius Raab-Straße 14/6

Schefcik Berta Liechtensteinstraße 13

Stummer Karl Heinz Leopold Gattringer-Straße 76

Eheschliessungen

Bergmaier Robert/Moran Leopoldine

Adolf Sterz-Straße 27

Ing. Mag. Grill Michael/Lauterböck Claudia

Wienerstraße 66-72/21/3

Hanzalik Helmut/Vala Andrea

Dr. Julius Wengraf-Straße 36

95. Geburtstag

Hobiger Cäcilia Ferdinand Handusch-Gasse 1a/19/5

Rieger Josef f

Anton Seidl-Gasse 26

Jakubek Barbara Hamerlinggasse 14

Diamantene Hochzeit

Schmidt Anna Maria und Maximilian

Alexander Groß-Gasse 56

Verein zur Beratung,

Betreuung und Förderung

von Mädchen und Frauen

2340 Mödling, F. Skribany-Gasse.1,

Tel. 02236/42 035 oder 41 085

Einmal monatlich können Frauen und Mädchen

kostenlos juristische Information und

vierzehntätig im Rahmen der Familienberatungsstelle

Beratung durch eine Fachärztin für

Psychiatrie und Neurologie / Psychotherapeutin

in Anspruch nehmen.

Mehr unter www.frauenberatung-kassandra.at

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Cäcilia Hobiger

Cäcilia Hobiger

feierte ihr

95. Wiegenfest

Geboren wurde die Jubilarin am 23.

Oktober 1912 im Waldviertel in der

Nähe von Weitra, seit 1993 lebt Cäcilia

Hobiger in Brunn am Gebirge.

Die fröhliche Dame kocht noch immer

gerne und genießt gemeinsame Essen

und Plauderstunden mit ihren Kindern.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine