24.07.2018 Aufrufe

akzent August '18 GB

akzent – DAS GRÖSSTE LIFESTYLE- & VERANSTALTUNGSMAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN

akzent – DAS GRÖSSTE LIFESTYLE- & VERANSTALTUNGSMAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong>akzent</strong>TITEL<br />

® DAS MAGAZIN FUR DIE GROSS-STADT BODENSEE AUGUST 2018<br />

BAUR<br />

25 Jahre Edeka BAUR:<br />

Richtig schön einkaufen<br />

POWER<br />

Strom & Wärme:<br />

der Bodensee als Energiespeicher<br />

MAUER<br />

Archäologie:<br />

älteste Wandmalereien nördlich der Alpen<br />

WWW.AKZENT-MAGAZIN.COM<br />

1


2


INTRO<br />

GRENZ-DEBIL<br />

Manche Grenzen in der ach so gerne grenzenlosen Grenzregion sind<br />

erreicht – und andere werden gar ständig überschritten.<br />

Um die Region Lindau wird demnächst ein Grenzzaun errichtet –<br />

zumindest wenn es nach der bayrischen Landesregierung geht.<br />

Zur vorsorglichen Absicherung gegen drohende Flüchtlingswellen<br />

aus Österreich greift man in Bayern unter lautem Wahlkampf ­<br />

trommelwirbel wieder zu schärferen Grenzkontrollen. Aktionismus<br />

kommt an beim CSU-Wahlvolk. Wohlwissend ignorierend, dass<br />

die allermeisten der Refugees sowieso längst irgendwo im Balkan<br />

oder der Türkei zwangswillkommen geheißen werden. Nicht auszudenken<br />

denn auch, wenn der frischgebackene Landes-Chef Söder im<br />

September zur feierlichen Eröffnung der schicken neuen Lindauhalle<br />

herbeieilend über Zeltlager von Kriegsflüchtlingen steigen müsste. Die<br />

überlässt man dann doch lieber anderen Urlaubsregionen im Süden.<br />

Mit den stärker werdenden Grenzkontrollen macht Österreich ja gerade seine vertiefenden<br />

empirischen Erfahrungen in Tirol. Lässt sich bei populistischem Bedarf<br />

übrigens von der Brennerautobahn locker auf das Rheintal übertragen. Verstärkte<br />

Grenzkontrollen halten dann auch gleichzeitig eine besondere Spezies von<br />

Flüchtigen auf: die dem deutschen Spitzensteuersatz knapp Entronnenen.<br />

Denen macht es sowieso nur grenzwertig Spaß, im Stau mit den vielen<br />

„Schweizer Billigeinkaufstouristen“ stehen zu müssen, die vorwiegend<br />

deutsche und österreichische Discounter stürmen und die Schlangen<br />

am Zoll, die Parkplatzsuche und die Aufenthaltsqualität der grenznahen<br />

Städte insgesamt belasten. Statt edler Papiertütchen mit<br />

It-Labels werden Riesenplastikbeutel namhafter Ramschläden an<br />

der entsetzten Latte-Macchiato-Schickeria in den Straßencafés<br />

vorbeigeschoben. Fast so, als würden am feinsandigen Strand<br />

des Premiumhotels in der Südsee statt der Segel von Luxusyachten<br />

vollgestapelte Containerschiffe vorüberziehen.<br />

Apropos: Natürlich sind auch die Grenzen des Tourismus<br />

erreicht. So fabuliert der grenzüberschreitend agierende<br />

Hochschul-Thinktank „DenkRaumBodensee“ bereits über die<br />

drohende Begrenzung des Fremdenverkehrs und treibt Konstanzer<br />

und Lindauer Tourismusexperten den Angstschweiß auf<br />

die Stirn. Denn um auch den weniger akademischen Lesern<br />

der Regionalmedien den Ernst der Lage und damit auch die<br />

Grundlage der teuren Studie zu verdeutlichen, muss die unerwartet<br />

forsche These herhalten, dass gerade in diesen Städten<br />

„die Grenzen des Wachstums spürbar werden und die Akzeptanz<br />

von Tourismusprojekten bei den Bewohnern schwindet“.<br />

Nein?! Gerade in den zwei Grenz- und Inselstädten?! Getragen<br />

wird der grenzenlose Thinktank von der Universität St.Gallen,<br />

der Universität Konstanz, der Zeppelin Universität, der DHBW<br />

Ravensburg, dem Liechtenstein Institut und dem Vorarl berger<br />

Architekturinstitut sowie der Internationalen Bodensee­<br />

Hochschule.<br />

Richtig<br />

schön<br />

einkaufen<br />

In Konstanz<br />

Friedrichshafen<br />

Allensbach<br />

Gottmadingen<br />

Hilzingen<br />

und Mengen<br />

Was die Frage aufwirft, ob vielerorts nicht auch beim Wachstum<br />

von Hochschulbauten die Grenzen bereits schmerzlich<br />

spürbar sind?<br />

MARKUS HOTZ<br />

HERAUSGEBER<br />

DIESEN & WEITERE TEXTE ZUM WEITERVERBREITEN UNTER<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

www.edeka-baur.de<br />

3


<strong>akzent</strong>_2018-08_bildungwirtschaft.indd 46-47 23.07.18 14:36<br />

INHALT<br />

TITEL<br />

4 Inhalt<br />

6 Impressum<br />

10 Die Baur-Power<br />

AKZENTE<br />

22 Zurück in die Zukunft<br />

SEE-LEUTE<br />

24 Akrobatischer Höhenflug<br />

26 Um Haaresbreite am Drama vorbei<br />

28 Der Tausendsassa<br />

30 Die Film-Malerin<br />

32 Katholische Kämpferin<br />

33 See-Leute kurz & knapp<br />

104 Déjà Vu<br />

SEEZUNGE<br />

34 Ungetrübter Genuss<br />

38 Gerüchteküche: Neues von der Genussfront<br />

42 Weinseelig<br />

44 Tipps: Gut essen & trinken<br />

10 BAUR<br />

25 Jahre Edeka BAUR:<br />

Richtig schön einkaufen<br />

BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

46 Energie aus dem Bodensee<br />

48 Marihuana light<br />

51 Kolumne: SEEvolution<br />

52 Handel & Wandel<br />

TRAUMZEIT<br />

54 Heiratszeit ist Traumzeit<br />

TRENDS & MEHRWERT<br />

56 Haarig, lecker & einmalig<br />

ERLEBEN<br />

60 Lindauerleben<br />

62 Schaffhausenerleben<br />

64 Friedrichshafenerleben<br />

66 Kreuzlingenerleben<br />

SEERAUM<br />

68 Bänke zum Liegen<br />

SEECLASSICS<br />

65 Kolumne: CARle<br />

LEBENSWERT<br />

66 Ohren auf!<br />

74 Himmelreich des Barock<br />

22<br />

MAUER<br />

Archäologie:<br />

älteste Wandmalereien nördlich der Alpen<br />

4<br />

KULTUR<br />

78 Live-Musik<br />

82 Bühne<br />

84 Kunst<br />

SEEHENSWERT<br />

89 Veranstaltungen<br />

100 Ausstellungen<br />

46<br />

POWER<br />

Strom & Wärme:<br />

der Bodensee als Energiespeicher


Ohrringe designed<br />

by Jiro Kamata.<br />

Gold, dichroitischer<br />

Spiegel. 650,– €.<br />

W I L D T H I N G .<br />

MADE BY PETER SCHMID & JIRO KAMATA.<br />

Die Magie des wilden Lebens – eingefangen in magischen<br />

Farben und Formen. Die vom wilden Leben inspirierten<br />

Schmuckstücke unserer Sommerausstellung widmen wir<br />

dem Schutz bedrohter Tierarten: Einen Teil des Erlöses<br />

spenden wir an Tierschutz organisationen. Wir freuen uns<br />

sehr auf Ihren Besuch.<br />

Ausstellung „Animalisch“: bis 17. September 2018<br />

ATELIER ZOBEL / ROSGARTEN STR. 4 / 78462 KONSTANZ / WWW.ATELIERZOBEL.COM<br />

Ring designed by<br />

Peter Schmid. Gold,<br />

Silber, Mandarin<br />

Granat, Diamanten.


IMPRESSUM<br />

6<br />

<strong>akzent</strong> Verlags-GmbH<br />

Am Seerhein 6<br />

D-78467 Konstanz<br />

Für Kunden aus der Schweiz:<br />

Postfach 1001<br />

CH-8280 Kreuzlingen<br />

Telefon: +49 (0)7531 99148 00<br />

Telefax: +49 (0)7531 99148 70<br />

Mo–Fr 8.30–12.30 Uhr<br />

info@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

1 2<br />

4<br />

Geschäftsführung:<br />

1 Markus Hotz<br />

Redaktionsschluss:<br />

10. des Vormonats<br />

Termine: 15. des Vormonats<br />

Anzeigenschluss: 15. des Vormonats<br />

Erscheinungsweise: monatlich, jeweils<br />

zum Monatsanfang<br />

Druckauflage: 35 000<br />

Erfüllungsort: Konstanz<br />

5<br />

m.hotz@<strong>akzent</strong>-magazin.com (mh)<br />

Andreas Querbach<br />

a.querbach@schwaebische.de<br />

Sekretariat & Verteilung:<br />

2 Martina Menz<br />

Mengen<br />

Bad Saulgau<br />

Tuttlingen<br />

Ostrach<br />

Bad Schussenried<br />

Bad Waldsee<br />

Pfullendorf<br />

Aulendorf<br />

Stockach<br />

Bad Wurzach<br />

Engen Ludwigshafen Weingarten Leutkirch<br />

Überlingen<br />

Singen Radolfzell<br />

Ravensburg<br />

Markdorf<br />

Schaffhausen<br />

Stein am Rhein<br />

7<br />

Meersburg Tettnang Wangen<br />

Konstanz<br />

Isny<br />

Kreuzlingen Friedrichshafen<br />

Frauenfeld<br />

Weinfelden Romanshorn<br />

Wil<br />

St. Gallen<br />

Rorschach<br />

DAS MAGAZIN VOM<br />

BODENSEE BIS<br />

OBERSCHWABEN<br />

3<br />

m.menz@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

6<br />

Lindau<br />

Dornbirn<br />

Traumzeit | Projekte:<br />

Bregenz<br />

3 Viviane Mewes (vm)<br />

v.mewes@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

seeclassics:<br />

Thomas Pfeifer<br />

t.pfeifer@seeclassics.com<br />

8<br />

seezunge:<br />

4 Maria Peschers<br />

m.peschers@seezunge.com<br />

23<br />

Titelbild<br />

Lorth Gessler Mittelstaedt<br />

www.lgm.info<br />

Produktion, Gestaltung & Layout:<br />

5 Chris Bernert<br />

c.bernert@<strong>akzent</strong>-grafik.com<br />

6 Daniela Schiff-Francois<br />

Redaktion (V.i.S.d.P.):<br />

7 Julia Landig (jl)<br />

j.landig@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

8 Michael Schrodt (ms),<br />

d.schiff-francois@<strong>akzent</strong>-grafik.com<br />

m.schrodt@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Druck:<br />

Konradin Druck GmbH<br />

D-70771 Leinfelden-Echterdingen<br />

17<br />

19<br />

21<br />

Autoren:<br />

Nicole Amann (na)<br />

Claudia Antes-Barisch (cab)<br />

9 Dr. Patrick Brauns (pb)<br />

10 Susi Donner (dos)<br />

Adrian Dorrman<br />

11 Ruth Eberhardt (rue)<br />

Katja Edelmann (ka)<br />

12 Tanja Horlacher (th)<br />

13 Marie Malina (ma)<br />

14 Andrea Mauch (am)<br />

18<br />

Anne Prell (ap)<br />

23 Johanna Schlegel (js)<br />

Amanda Shala (as)<br />

15 Heide-Ilka Weber (hiw)<br />

16 Britta Zimmermann (bz)<br />

20<br />

Akquise:<br />

Stockach, Konstanz, Kreuzlingen:<br />

Thomas Pfeifer<br />

t.pfeifer@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Hegau, Schaffhausen:<br />

17 Alexandra Bürgel<br />

22<br />

a.buergel@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Überlingen, Markdorf, Meersburg:<br />

18 Antje Efkes, ae@efkes.com<br />

19 Silvia Sulger, ssulger@gmx.net<br />

Friedrichshafen, Lindau, Bregenz:<br />

20 Gisela Hentrich<br />

mail@giselahentrich.de<br />

Oberschwaben:<br />

21 Stefan Blok, sblok@t-online.de<br />

Ravensburg, Weingarten:<br />

22 Barbara Leberer<br />

9 10<br />

b.leberer@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Schweiz, Friedrichshafen:<br />

Carola Mattes<br />

carola.mattes@bildat.de<br />

CityMags:<br />

Vermarktungsgesellschaft mbH<br />

Varrentrappstr. 53, D-60486 Frankfurt<br />

+49 (0)69 979 517 10<br />

info@citymags.de<br />

www.citymags.de<br />

<strong>akzent</strong> ist auch auf Facebook!<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Die Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele sind nachzulesen unter www.<strong>akzent</strong>-magazin.com/teilnahmebedingungen.<br />

Nachdruck von Bildern und Artikeln nur mit schriftlicher Genehmigung der Herausgeber. Für unverlangt eingesandte<br />

Beiträge wird keine Haftung übernommen. Die durch den Verlag gestalteten Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt<br />

und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung des <strong>akzent</strong> Verlags weiterverwendet werden.<br />

11<br />

13<br />

14<br />

15<br />

12<br />

16<br />

Faceb ok Thumbs Up CMYK / .eps


Genuss pur.<br />

DIE SEEZUNGE 2018 –<br />

DER GRÖSSTE GASTROFÜHRER<br />

FÜR DIE BODENSEEREGION!<br />

AUF 316 SEITEN SPANNENDE REPORTAGEN,<br />

GENUSSVOLLE EMPFEHLUNGEN, AKTUELLE<br />

TRENDS UND ADRESSEN<br />

ERHÄLTLICH IM BUCHHANDEL, AM KIOSK<br />

UND BEI DEN GESCHÄFTSSTELLEN DER<br />

SCHWÄBISCHEN ZEITUNG.<br />

DIE NEUE SEEZUNGE BESTELLEN UNTER:<br />

0049 751 2955 5520<br />

ÜBER VERTRIEB@SEEZUNGE.DE<br />

ODER DIREKT BEI DER AKZENT VERLAGS-GMBH<br />

AM SEERHEIN 6, D-78467 KONSTANZ<br />

MEHR INFORMATIONEN UNTER:<br />

WWW.SEEZUNGE.DE<br />

Im Handel<br />

erhältlich!


8<br />

TITEL<br />

Leistung aus Leidenschaft.<br />

Erleben Sie bei uns auf insgesamt 1.600 qm klimatisierter Ausstellungsfläche in lichtdurchflutetem,<br />

wohnlichem Ambiente 30 hochwertige Küchen und mehr.<br />

Wir führen moderne Küchen, die lange Jahre dem Zeitgeist entsprechen. Unsere Auswahl reicht vom<br />

Einsteigermodell bis zur Exklusivküche und von der Landhausküche bis zur puristischen Designerküche.<br />

Leicht und Eggersmann sind unsere Top-Marken unter den führenden Küchenherstellern.<br />

Speziell die Marke Eggersmann ist in Sachen Steinküchen und Edelstahlküchen nahezu unschlagbar.


TITEL<br />

G.WURST – küchenstudio<br />

Seerheinstraße 8 . 78333 Stockach<br />

Im Gewerbegebiet Blumhof – gegenüber BMW Auer<br />

Telefon +49 (0) 77 71 - 63 499 - 50<br />

info@kuechenstudio-wurst.de . www.kuechenstudio-wurst.de<br />

9


TITEL<br />

DIE BAUR-POWER<br />

Die EDEKA BAUR Märkte sind aus der Region nicht mehr wegzudenken. Seit dem<br />

Beginn vor 25 Jahren mit einem Markt in Konstanz hat sich viel getan. Aus einem Markt<br />

wurden bis heute zwei Center und acht Märkte, davon alleine fünf Standorte in Konstanz,<br />

darüber hinaus in Allensbach, Gottmadingen, Hilzingen, Friedrichshafen und etwas<br />

seeferner in Mengen. Baurs Flaggschiff – das E-Center in Konstanz – wurde 2014 zum<br />

besten in Deutschland gekürt, nachdem bereits im Jahr 2010 der Markt in der Konstanzer<br />

Bodanstraße die unter Edekanern sehr begehrte Auszeichnung erhielt.<br />

10


TITEL<br />

Jürgen Norbert Baur selbst ist in vielen Bereichen<br />

aktiv: Jahrelang vertrat er den Konstanzer<br />

Handel als Treffpunkt-Vorstand gegenüber<br />

der Politik und positionierte den<br />

Verein neu, heute ist er stellvertretender<br />

Aufsichtsratsvorsitzender der Marketing<br />

und Tourismus Konstanz GmbH (MTK)<br />

und Vorsitzender des Fördervereins MTK.<br />

Auch als Vizepräsident und Ortsverbandsvorsitzender<br />

des Handelsverbandes tritt<br />

er engagiert auf. Baurs Familie ist in der<br />

Schweiz und in Deutschland verwurzelt,<br />

er selbst pflegt darüber hinaus eine innige<br />

Beziehung zum Brandnertal in Vorarlberg<br />

– gelebte DACH-Mentalität also. Auch sein<br />

Fachwissen ist breit gestreut und reicht von<br />

Herrenkonfektion über Lebensmittel bis hin<br />

zur Gastronomie, und auch in Sachen Wein<br />

ist er beschlagen. Jürgen Norbert Baur liebt<br />

selbst gute Lebensmittel, kocht gern und<br />

gut zuhause – „allerdings viel zu selten“,<br />

wie er feststellt. Auch lässt er es sich gerne<br />

in den regionalen Restaurants gutgehen: In<br />

Sesam gehüllter Thunfisch, auf den Punkt<br />

glasig gegart, mit frischen Saisongemüsen<br />

ist der Favorit unter seinen Leibspeisen. Am<br />

liebsten unterhält er sich mit seinen Mitarbeitern,<br />

trifft sich mit Kollegen und sitzt mit<br />

Freunden zusammen: „Mir ist es wichtig, die<br />

Welt direkt und unmittelbar zu erfahren.“<br />

Anlässlich des 25-jährigen Firmenjubiläums<br />

erfahren wir etwas mehr über ihn.<br />

<strong>akzent</strong>: Können Sie sich noch an den Moment<br />

erinnern, als Sie Ihren ersten Laden<br />

betreten haben?<br />

Baur: Selbstverständlich: Als ich bei der Erstbesichtigung<br />

in den damaligen Konstanzer<br />

Woolworth ins Untergeschoss kam, war ich<br />

etwas geschockt. Der Markt war stark in die<br />

Jahre gekommen. Angefangen bei der Einrichtung,<br />

über die Beleuchtung, die Warenpräsentation,<br />

bis zur Beschaffenheit des Bodens<br />

und der Decke hat mich alles ziemlich<br />

demotiviert, ich war entmutigt. Trotz allem<br />

habe ich anhand der Frequenz das Potenzial<br />

des Marktes erkannt. Aber mir war auch klar,<br />

dass ich mir viel einfallen lassen musste, um<br />

meine Vorstellung von Qualität zu erreichen.<br />

Ich habe mir lange überlegt, ob ich das schaffe,<br />

weil die Miete für Konstanzer Verhältnisse<br />

auch damals schon hoch war und eine Menge<br />

Investitionen nötig waren, um den Markt auf<br />

Vordermann zu bringen. Ich hatte übrigens<br />

mehrere Märkte zur Auswahl im Großraum<br />

Konstanz, habe mich jedoch für diesen entschieden,<br />

weil ich die Möglichkeiten erkannt<br />

habe, etwas Gutes aufzubauen.<br />

11


12<br />

TITEL<br />

<strong>akzent</strong>: Woher kamen Sie denn ursprünglich?<br />

Baur: Ich war erst bei einem großen Handelskonzern<br />

tätig und ging danach in die Schweiz<br />

in einen Filialbetrieb der Herrenkonfektion mit<br />

70 Standorten. Dort war ich stellvertretender<br />

Geschäftsführer. In dieser Zeit entdeckte<br />

meine Frau zufällig ein Inserat in der Zeitung:<br />

„EDEKA sucht Existenzgründer“, schwarz umrandet<br />

wie eine Traueranzeige. Diese Anzeige<br />

habe ich heute noch. Ich rief mehrfach an,<br />

erreichte wenig. Ich rief wieder an, bis mein<br />

Interesse ernst genommen wurde und meine<br />

Unterlagen Beachtung fanden.<br />

<strong>akzent</strong>: Und nach dem Standort Woolworth<br />

in Konstanz haben Sie kurz darauf den zweiten<br />

Markt im Stadtteil Paradies übernommen?<br />

Baur: Das war relativ bald. Wir konnten innerhalb<br />

von zwei Jahren den ersten Markt zum<br />

Erfolg führen, wofür ich der Kundschaft noch<br />

immer dankbar bin, denn sie hat uns im Laufe<br />

des ersten Jahres ihr Vertrauen geschenkt. Das<br />

erste Jahr war sehr hart, und ich hab mehr<br />

als einmal daran gezweifelt, ob ich es schaffen<br />

kann. Aber ich habe Zug um Zug Fehler<br />

ausgemerzt und mich darauf konzentriert, die<br />

Kundschaft zufriedenzustellen. So stiegen der<br />

Durchschnittseinkauf und die Frequenz. Bei<br />

EDEKA wurde bemerkt, dass die Firma BAUR<br />

ein verlässlicher Partner war. Natürlich blieb<br />

man skeptisch, ob ein Existenzgründer, der<br />

erst zwei Jahre selbständig war, auch einen<br />

zweiten Laden auf die Erfolgsspur bringen<br />

könne. Deshalb kam der Geschäftsführer<br />

persönlich, hat den Markt<br />

und mich unter die Lupe genommen<br />

und daraufhin entschieden, dass<br />

ich zum zweiten Laden noch einen<br />

dritten in der Radolfzeller Straße in<br />

Konstanz übernehmen sollte. Ich<br />

erhielt also einen besser laufenden<br />

und einen schlechteren, vielleicht<br />

aus Gründen der Ausgewogenheit<br />

oder um mich weiter auf<br />

die Probe zu stellen.<br />

„DAS ERSTE JAHR<br />

WAR SEHR HART.“<br />

<strong>akzent</strong>: Nennt man wohl „ausgleichende Geschäftigkeit“<br />

…<br />

Baur: Das war unsere Startphase, besser<br />

ausgedrückt, die Durchstartphase. Denn in<br />

der Folge ergaben sich verschiedene Standorte.<br />

Zeitweise hatten wir einige Henssler-<br />

Märkte übernommen, wovon als einziger<br />

unser kleinster in der Staader Straße noch<br />

immer besteht. Dieser Markt hat eine Fläche<br />

von nur 340 Quadratmetern, ist eine<br />

echte „Puppenstube“, die als Nahversorger<br />

und Treffpunkt im Wohnquartier auch eine<br />

gesellschaftliche Aufgabe erfüllt. Man kennt<br />

sich, die Kunden sind uns treu, fordern uns<br />

allerdings auch auf kleinstem Raum. Die<br />

Staader Straße ist für mich der lebendige<br />

Beweis, dass ein ordentlich betriebener integrierter<br />

Standort auch auf kleinem Raum<br />

– entgegen aller Beratermeinungen – heute<br />

noch funktioniert.<br />

<strong>akzent</strong>: Was funktionierte zum Beispiel nicht?<br />

Baur: Ich stellte schnell fest, ob sich große<br />

Investitionen in einen übernommenen Standort<br />

lohnten oder ob es besser war, auf diesen<br />

Markt zu verzichten. Aber es gab auch andere<br />

Gründe: Den Markt am Mantelhafen in<br />

Überlingen habe ich an einen Kollegen abgegeben,<br />

weil mich die EDEKA darum bat. Das


TITEL<br />

Katharina Müller,<br />

Metzgertradition in 3. Generation<br />

Das Handwerk liegt<br />

bei uns in der Familie.<br />

Seit über 90 Jahren wird unser Wissen und Können von Generation zu Generation<br />

weitergegeben. Schön, dass wir mit den Baur-Frische-Märkten bereits seit „einer Generation“<br />

zusammen arbeiten. Wir freuen uns schon auf die nächsten 25 Jahre.<br />

Regionale<br />

schlachtung &<br />

verarbeitung<br />

Der Müller,<br />

der ein Metzger ist!<br />

WURST VON OTTO MÜLLER GIBT’S IN DEN SELBSBEDIENUNGS-THEKEN BEI ALLEN EDEKA BAUR-MÄRKTEN UND IN UNSEREN FILIALEN:<br />

KONSTANZ I Rosgartenstraße 20 • KONSTANZ I Kilo-Markt, Max-Stromeyer-Straße 49 • KONSTANZ I LAGO-Shoppingcenter, Bodanstraße 1<br />

KONSTANZ I St.-Stephans-Platz 4 • KONSTANZ I Carl-Benz-Straße 22 • KONSTANZ I Edeka nah und gut, Martin-Schleyer-Straße 39<br />

KONSTANZ I EDEKA Frischemarkt Baur, Staader Straße 2–4 • ÜBERLINGEN I Münsterstraße 12 I WWW.OTTO-MUELLER.DE 13


14<br />

TITEL<br />

hab ich gerne getan, denn ich war damals<br />

schon im Aufsichtsrat von EDEKA Südwest<br />

und wusste, dass eine Genossenschaft vom<br />

Zusammenhalt lebt.<br />

<strong>akzent</strong>: Ich erinnere mich, als damals der<br />

Gottlieb-Markt im Konstanzer Paradies zu<br />

einem EDEKA umgebaut wurde, reagierten<br />

die Gottlieb-Kunden mit Unmut. Nach der<br />

Wiedereröffnung war auch ich skeptisch und<br />

konnte beim ersten Besuch die Einkaufswagen<br />

nicht finden. Als ich mich suchend<br />

umschaute, kam mir ein junger, agiler Herr<br />

entgegengesprungen und fragte: „Suchen sie<br />

etwas?“ – „Ja, ja ich suche die Einkaufswagen.“<br />

Dann führte er mich zu den Wagen,<br />

steckte eine D-Mark hinein und sagte: „Geben<br />

Sie die Mark einfach an der Kasse vorne<br />

wieder ab.“ Da war ich schon kurz platt, ein<br />

ganz ungewohnter Service. Der junge Mann<br />

waren übrigens Sie selbst.<br />

Baur: Wirklich? Das freut mich. Die Kunden<br />

waren am Anfang sehr skeptisch, aber<br />

es ging auch hier stetig bergauf. Daher war<br />

es für uns ein heftiger Schlag, als die Stadt<br />

Konstanz und das Land Baden-Württemberg<br />

beschlossen, die Autobahntrasse weiterzuführen<br />

und der gesamte Stadtteil Paradies<br />

vom Verkehr abgeschnitten wurde. Es wurde<br />

eine Mauer gebaut, wo vorher eine belebte<br />

Straße zum Schweizer Zoll verlief. Über Nacht<br />

hatten wir die Hälfte unseres Umsatzes verloren.<br />

Gleichzeitig war unser Stammhaus an<br />

der Marktstätte gefährdet, weil nicht klar<br />

war, wie es mit dem insolventen Konzern<br />

Woolworth weitergehen sollte. In solchen Situationen<br />

zählen Ausdauer und der Glaube<br />

an die Sache. Erfolg ist keine Einbahnstraße.<br />

Außenstehende haben von dieser schweren<br />

Phase kaum etwas bemerkt, nur meinen engsten<br />

Mitarbeitern war es ebenso bang wie mir.<br />

In solchen Situationen heißt es: „Ruhe bewahren“<br />

und sich fragen: „Wie kann ich aus<br />

dieser Krise das Beste machen?“ Unser Weg<br />

war intensive Werbung mit spitz kalkulierten<br />

Angeboten und wir stellten die Kunden in<br />

den Mittelpunkt, zeigten, was Dienstleistung<br />

für uns bedeutet und dass uns jeder Kunde<br />

wichtig war und ist. So haben wir uns das Terrain<br />

Stück für Stück zurückerobert. Es war für<br />

uns ein Glückserlebnis zu beobachten, dass es<br />

Menschen gibt, die nicht nur Preis, sondern<br />

Leistung, Qualität, Menschlichkeit und Investition<br />

in die Einkaufsatmosphäre wertschätzen.<br />

Diese Krise war für unseren weiteren Weg<br />

ausschlaggebend. Nicht auf Berater hören,<br />

sondern auf Kundenwünsche. Sortimente<br />

kontinuierlich ausbauen und eine individuelle<br />

Mikro-Regionalität für das jeweilige Stadtgebiet<br />

entwickeln. Im Paradies laufen Dinge<br />

nämlich ganz anders als im zwei Kilometer<br />

Luftlinie entfernten Standort in der City.<br />

„ERFOLG IST KEINE<br />

EINBAHNSTRASSE.“<br />

<strong>akzent</strong>: Wir kennen uns von Anfang an und<br />

auch Ihre heute noch bestehende Kernmannschaft.<br />

Man bekam nie das Gefühl, dass im<br />

Team ein verkrampfter Überlebenskampf<br />

herrscht. Es war immer Ruhe, Klarheit und<br />

eine große Verbindlichkeit. Man hat das Dahinter,<br />

die Existenzangst nie bemerkt.<br />

Baur: Heute kann ich offen darüber sprechen,<br />

wie existenziell dieses Verhalten war. Auch meine<br />

Familie hatte mir nichts angemerkt, denn<br />

es ist wenig zielführend, ständig über Sorgen<br />

und Probleme zu sprechen. Ich hatte etwas<br />

angefangen und hatte ein Ziel vor Augen. Ich<br />

wusste, ich muss dranbleiben. Die Qualität<br />

Feinste Gebäck-Kreationen<br />

aus dem Hause Tekrum


TITEL<br />

zu halten, menschlich zu bleiben und die Ausdauer<br />

zu haben, ist Grundlage des Erfolgs.<br />

Mir blieb es erspart, rote Zahlen zu schreiben,<br />

aber es gab Zeiten mit wenig rosigen Verhältnissen.<br />

Das lag in erster Linie an den hohen<br />

Investitionen, auch in Personal, aber wir haben<br />

immer in die Zukunft geplant. Hätte ich mehr<br />

gespart, wäre mehr übrig geblieben. Aber es<br />

ging darum, ein solides Fundament zu schaffen.<br />

Auf dieses Fundament konnten wir dann<br />

die größeren Dinge aufbauen. Es gibt filialisierte<br />

Konzerne, die vor lauter Expansion den<br />

soliden Unterbau vergessen. Und während sie<br />

ausrollen und expandieren, gerät das auf tönernen<br />

Füßen gebaute Fundament ins Wanken.<br />

Ich glaube, dass auch unsere Mitarbeiter<br />

dies verstanden haben. Sie haben gesehen,<br />

es geht vorwärts. Hier wird ein Laden nicht<br />

nur abgewirtschaftet, sondern es entsteht viel<br />

Neues. Denn neben dem Verdienst zählt für<br />

die Mitarbeiter auch das gute Gefühl in einem<br />

wachsenden Unternehmen zu arbeiten,<br />

in das investiert wird. Wird das Unternehmen<br />

gepflegt, pflegt auch der Mitarbeiter seinen<br />

Bereich. Das habe ich immer vorgelebt.<br />

<strong>akzent</strong>: Wenn das Licht als letztes noch im<br />

Chefbüro brennt, dann wissen alle: „Der Chef<br />

ist an Bord, ist nah bei uns.“<br />

15


TITEL<br />

Baur: Der Abend ist eine gute Arbeitszeit, um<br />

die Berge auf dem Schreibtisch abzutragen.<br />

Und ich spüre dann dieses Wir-Gefühl, das<br />

uns alle antreibt. Erst neulich habe ich eine gebuchte<br />

Reise kurzfristig abgesagt, weil meine<br />

Mitarbeiter durch die Einführung eines neuen<br />

Warenwirtschaftssystems sehr belastet waren.<br />

Ich konnte zwar im Detail nur wenig helfen,<br />

aber allen mental zur Seite stehen und Sorgen<br />

und Nöte aufnehmen.<br />

<strong>akzent</strong>: Können Sie eigentlich den Begriff<br />

„Frische“ noch hören?<br />

Baur: Ja, selbstverständlich, jeden Tag! Es gibt<br />

den Spruch: „Qualität ist als unendlich definierbar.“<br />

Das gilt für Frische auch. Alles, was<br />

wir an Convenience haben, war vorher mal<br />

frisch. Wird das alles wieder in seine Bestandteile<br />

zerlegt, kann es frisch verkauft werden.<br />

Also gibt es die fertige Tiefkühl-Pizza einerseits,<br />

die andererseits in „Frische“ definierbar<br />

ist: Teig vorgefertigt oder komplett selbst gemacht<br />

aus Mehl, dazu frische Zwiebeln, frische<br />

Champignons, frische Tomaten, frischer<br />

Käse. So nähert man sich immer mehr dem<br />

Ideal von „Frische“. Und werden die normalen<br />

Tomaten durch Bio-Tomaten oder die Allerweltszwiebeln<br />

durch Höri-Bülle ersetzt, dann<br />

steigert sich die Frische erneut. Frische ist unser<br />

wichtigstes Differenzierungs-Merkmal gegenüber<br />

den Wettbewerbern. Wir investieren<br />

in großzügige, moderne und energieeffiziente<br />

Kühltheken. Nicht jedem Kunden gefällt dieser<br />

mächtige Theken-Block, allerdings ist das<br />

die Zukunft. Die gesellschaftlichen Trends und<br />

die wirtschaftliche Entwicklung sorgen dafür,<br />

dass die Menschen bewusster genießen und<br />

auf gutes Essen Wert legen. Das bedeutet für<br />

uns, diese frische, gekühlte Ware noch mehr<br />

zu forcieren. Dazu ist „Frische“ ein wundervolles<br />

Wort. Es klingt nach morgendlichem Tau<br />

auf einer Wiese, nach Aufbruchstimmung.<br />

Dieses Wort nutzt sich nie ab.<br />

<strong>akzent</strong>: „… und Dosen stapeln können alle“<br />

– das stammt auch von Ihnen.<br />

Baur: Das sollte man natürlich auch beherrschen,<br />

denn ein Stapel Dosen kann gut oder<br />

schlecht aussehen. Vielleicht schaffen wir einmal<br />

wieder etwas Retro-Look mit der Ravioli-<br />

Dose, die 1958 von Maggi in Singen entwickelt<br />

wurde. Diese Dosen, im Kreis hochgestapelt,<br />

sehen sensationell aus – aber man muss wissen,<br />

wie es geht. Reis, Nudeln, Mehl, Zucker<br />

Gu<br />

Pa<br />

ut<br />

ar<br />

rt<br />

te<br />

tn<br />

ne<br />

We<br />

er<br />

ei ene<br />

fü<br />

r<br />

am Bo<br />

od<br />

de<br />

en<br />

ns<br />

se<br />

ee<br />

e<br />

„EINER DER SCHÖNSTEN WEINLÄDEN DEUTSCHLANDS<br />

MIT EINEM BEEINDRUCKENDEN SORTIMENT.“<br />

Der Feinschmecker<br />

16<br />

Anzeige_Akzent_2018.indd 1 23.07.18 13:00


TITEL<br />

sind übrigens die Basics. Undenkbar, diese Artikel nicht anzubieten.<br />

Sie sind problemlos, bringen Umsatz und werden häufig zu wenig<br />

beachtet. Aber wir beherrschen das. Wir präsentieren auch diese<br />

Ware sehr sauber und ordentlich, weil sie Frequenzbringer ist.<br />

„DOSEN IM KREIS HOCHGESTAPELT<br />

SEHEN SENSATIONELL AUS –<br />

ABER MAN MUSS WISSEN,<br />

WIE ES GEHT.“<br />

<strong>akzent</strong>: Zucker kommt aber sicher bald in einen abschließbaren<br />

Bereich, mit Warnschild drauf und Totenkopf. Genau neben den<br />

Zigaretten.<br />

Baur: Das Thema Zucker gehört zum großen gesellschaftlichen<br />

Thema „Eigenverantwortung“. Wenn der Staat hier regulierend<br />

eingreifen möchte, empfehle ich noch mehr Information über die<br />

Auswirkungen nicht ausgewogener Ernährung. Ich plädiere dafür,<br />

das Bildungsministerium aufzufordern in den Schulen zu vermitteln,<br />

wie gesunde Ernährung funktionieren kann – da die Menschen,<br />

die größtenteils nicht mehr landwirtschaftlich geprägt sind,<br />

dieses Wissen nicht mehr besitzen.<br />

<strong>akzent</strong>: Über Lebensmittel lernen die Kinder doch in der Schule?<br />

Eltern geben ihren Kindern Pausengeld und davon wird ein Snack gekauft,<br />

am besten einen Schokoriegel, dazu eine Cola mit viel Zucker.<br />

Baur: Mein Sohn hat auch liebend gerne ein Stück Pizza für 1,50<br />

Euro neben der Schule gekauft. Ich habe mir die Pizza angeschaut<br />

und ihm erklärt, dass 1,50 Euro nicht preisgünstig ist für eine solche<br />

Qualität. Andererseits wurde wissenschaftlich festgestellt, dass<br />

Pizza gar nicht so ungesund ist. Es kommt eben auf die Zutaten an.<br />

www.reichenaugemuese.de<br />

Hier sind wir zu<br />

Hause.<br />

<strong>akzent</strong>: Das war sicher Dr. Oetker.<br />

Baur: Ein normales Brot oder Brötchen ist mit Sicherheit ebenso<br />

okay. Das Thema Zucker haben wir bei EDEKA gerade intensiv in<br />

der Bearbeitung. In vielen Produkten wurde der Zucker reduziert.<br />

Zucker ist ein Geschmacksträger, der Aromen freisetzt. Milcharomen<br />

werden zum Beispiel verstärkt. Das hat die Industrie erkannt,<br />

zumal Zucker billig ist. Aber es können auch Produkte mit weniger<br />

Zucker hergestellt werden, die ebenso schmackhaft sind. Die fehlende<br />

Eigenverantwortung äußert sich leider hin und wieder auch<br />

als Suchtverhalten in vielfältiger Form: Der eine raucht viel, der<br />

andere trinkt viel, der andere isst eben ein bisschen mehr. Fest steht<br />

in jedem Fall: Aufgrund der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen<br />

Entwicklung bewegen wir uns zu wenig und essen zu viel. Das war<br />

vor 30, 40 Jahren noch nicht so. Es wurde mehr körperlich gearbeitet<br />

und Essen und Trinken war im Verhältnis zum Einkommen<br />

relativ teuer. Jetzt ist alles jederzeit zu günstigen Preisen verfügbar.<br />

<strong>akzent</strong>: Einerseits versucht man Bewusstsein zu schaffen und als<br />

Händler seiner Verantwortung gerecht zu werden. Andererseits ist<br />

im Internet alles möglich und man bekommt alles. Dann wird der<br />

stationäre Handel gegängelt und besteuert, der Internethandel jedoch<br />

nicht; die Lieferwagen-, Verpackungs- und Müllflut mit vielen<br />

auch sinnlosen Zulieferungen, das Hin- und Her-Senden nehmen<br />

zu, aber den Handel nimmt man vor Ort gerne für Verkehrsprobleme<br />

in die Verantwortung.<br />

Das Bier vom See.<br />

www.ruppaner.de<br />

17


TITEL<br />

18<br />

Baur: Die verschiedenen Online-Lieferdienste<br />

fahren heute mit je einer Schachtel Schuhe<br />

oder ähnlichem hintereinander die gleichen<br />

Wege in die Innenstädte. Die auch in Deutschland<br />

nun endlich forcierte Digitalisierung<br />

sollte auch dazu genutzt werden, die Logistik<br />

zu verbessern, indem Fahrzeuge besser ausgenutzt<br />

und Routen optimiert werden. Es ist<br />

mehr Verantwortung einerseits von den beteiligten<br />

Firmen, aber auch von den Konsumenten<br />

gefragt, die sorg- und verantwortungslos<br />

online kaufen. Überflüssige Fahrstrecken und<br />

unüberlegte Bestellungen nach dem Motto<br />

„kostet ja nichts, das zurück zu schicken“ werden<br />

zunehmend auch zum Verkehrsproblem.<br />

<strong>akzent</strong>: So paradox ist Internethandel: Die Leute<br />

bestellen sich ein Paar Schuhe nach Hause<br />

und freuen sich, dass sie nicht in diese schlimme,<br />

schlimme Innenstadt gehen müssen, wo ja<br />

der Verkehr so stark zugenommen hat …<br />

Baur: Da ist vieles paradox. Die Aufforderungen<br />

unserer Kunden, Verpackungsmüll zu<br />

vermeiden und weniger Plastiktüten zu verwenden,<br />

treffen auf unser vollstes Verständnis.<br />

Andererseits wird in zunehmendem Maße<br />

online bestellt und eine oft sehr große Verpackungsmenge<br />

billigend in Kauf genommen.<br />

<strong>akzent</strong>: Wenn der Lebensmittelhandel tatsächlich<br />

irgendwann mal mehr online gehen wird,<br />

verstärken sich die Probleme sicherlich noch.<br />

Baur: Lebensmittel sind täglicher Bedarf,<br />

werden umgewandelt in Kalorien, in Energie,<br />

die die Menschen antreibt und leben lässt.<br />

Es ist ein gigantischer Markt, der im Fokus<br />

der großen Player steht. Viele wollen sich<br />

diesen Markt sichern. Die Art, wie wir hier<br />

mit Lebensmitteln handeln, ist individueller,<br />

aufwändiger, auch impulsgesteuert und anregend.<br />

Vergleichbar vielleicht damit, ob man<br />

gepflegt essen gehen möchte und sich vom<br />

Personal beraten und inspirieren lässt, oder<br />

ob der Weg zum austauschbaren Fast Food-<br />

Restaurant führt, um die Nahrungsaufnahme<br />

schnell zu erledigen. Lebensmittelkauf ist für<br />

mich eine hochemotionale Sache und sehr<br />

differenziert zu betrachten: Wir haben 2 000<br />

sehr sensible Geschmacksnerven. Dadurch<br />

sind wir in der Lage, in einer Bandbreite von<br />

100 000 Produkten immer noch etwas Neues<br />

zu finden. Jeden Tag kommen neue Produkte<br />

auf den Markt. Diese Vielfalt an Lebensmitteln<br />

und die Vielfalt an Kundenwünschen gilt<br />

es zu verstehen. Die Frische muss garantiert<br />

sein, die Ware schön präsentiert werden und<br />

das Angebot muss aktuell und preisgünstig<br />

sein. Frische Lebensmittel zu handeln ist ein<br />

gigantischer Aufwand, den wir stationär bereits<br />

betreiben. Onlinehandel bedeutet hohe<br />

Investitionen. Denn die selbständig durch den<br />

Kunden erbrachte Leistung des Einkaufs und<br />

Heimtransports muss bei der Online-Bestellung<br />

als Dienstleistung bezahlt werden. Über<br />

die enge Marge und den geringen Rohertrag<br />

können diese Kosten nicht aufgefangen werden.<br />

In jedem Fall würden hier hohe Zusatzkosten<br />

für den Kunden entstehen, die er womöglich<br />

nicht bereit ist zu zahlen.<br />

„FRISCHE LEBENSMITTEL<br />

ZU HANDELN IST<br />

EIN GIGANTISCHER<br />

AUFWAND.“<br />

<strong>akzent</strong>: Hinzu kommt das gleiche Problem,<br />

wie ich es bei Online grundsätzlich habe: Ich<br />

kann viel finden, investiere meist mehr Zeit


TITEL<br />

als gedacht – aber ich muss stets wissen, was<br />

ich suche. Das ist wie bei Online-News oder<br />

einem Magazin wie dem unseren. Wir machen<br />

ein Angebot, ein Überraschungspaket, in dem<br />

viel steht, was man vorher nicht wusste und<br />

also auch nicht suchen würde. Wenn ich nur<br />

noch suche, was ich brauche, wird es eintönig<br />

– ich habe keine Impulse mehr von außen.<br />

Das ist das Schöne am Einkaufen und<br />

bei Lebensmitteln insbesondere: Wenn ich<br />

durch die Regalzeilen schlendere und Neues<br />

entdecken kann. Dann probiere ich es aus und<br />

habe Freude daran. Dieser Impuls, diese Überraschung,<br />

das ist für mich der wesentliche Teil<br />

des Einkaufsprozesses.<br />

Baur: Das trifft 100-prozentig zu, denn Entdecken<br />

ist eine Freude – allerdings müssen<br />

die Basics stets vorrätig sein. Die darf man<br />

nicht suchen. Wir sind alle nach wie vor Jäger<br />

und Sammler. Darum sind diese Impulskäufe<br />

immens wichtig. Viele Kunden betreten mit<br />

einem umfangreichen Einkaufszettel unsere<br />

Märkte. Wenn sie später zur Kasse gehen,<br />

finden sich im Wagen jedoch zusätzliche Dinge,<br />

die nicht auf dem Zettel standen, aber<br />

gerne mitgenommen werden. Doch auch hier<br />

muss man mit Bewusstsein und Verantwortung<br />

handeln, denn zu viel kaufen, nur um es<br />

später zu entsorgen, geht nicht. Foodwaste<br />

ist auch für uns ein großes Thema. Dennoch<br />

sollten die Mengen der gekauften Lebensmittel<br />

nicht gesetzlich geregelt werden. Denn hier<br />

geht es um viel mehr Selbstverantwortung.<br />

Ich lehne Überregulierung durch Staat und<br />

EU ab. Aufklärung und Bildung sind wichtig,<br />

aber ständig weitere Gesetze zu erlassen und<br />

die Entscheidungsfreiheit einzuengen wäre<br />

ein falsches Signal. Wir leben in einem freien,<br />

demokratischen Staat, und müssen auch<br />

selbst Verantwortung übernehmen, damit wir<br />

weiterhin in einem lebenswerten Land leben<br />

können.<br />

<strong>akzent</strong>: Wenn sich Bürger frei entscheiden<br />

können sollen, müssen sie auch die Möglichkeiten<br />

haben, zu erfahren und zu wissen, was<br />

sie da kaufen.<br />

Baur: Heutzutage gelingt das mehr denn je<br />

durch die Digitalisierung. Nie war die Aufklärung<br />

leichter. Tante Google weiß alles. Kann<br />

ich Zucker zu mir nehmen und wie viel jeden<br />

Tag? Lesen können ja alle!<br />

Frischemärkte BAUR e.K.<br />

Zentralverwaltung<br />

Reichenaustraße 36<br />

D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 13200<br />

www.edeka-baur.de<br />

TEXT: MARKUS HOTZ<br />

FOTO: EDEKA BAUR (ULRIKE SOMMER,<br />

PATRICK PFEIFFER, MARC DIEZ-PRIDA)<br />

Fleisch und Wurst von<br />

Fleisch und Wurstwaren aus eigener Herstellung<br />

und in erstklassiger Bio-Qualität finden unsere<br />

Kunden auf zahlreichen Märkten in der Region<br />

und im SB-Regal bei Edeka Baur.<br />

Zum Jubiläum danken wir Edeka Baur ganz herzlich<br />

für die ausgezeichnete Zusammenarbeit!<br />

www.bio-böhm.de<br />

Köstliche Weine aus der<br />

ältesten Spitalkellerei Deutschlands<br />

Um solche Qualitätsweine wie unsere Imperia zu erschaffen,<br />

braucht es Hingabe, Leidenschaft und ein Gefühl für das<br />

Terroir und die Landschaft. Darum haben die Weine der<br />

Spitalkellerei Konstanz ganz selbstverständlich<br />

ihren Platz im Sortiment von Edeka Baur.<br />

Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!<br />

www.spitalkellerei-konstanz.de<br />

19


20<br />

TITEL<br />

Fakten<br />

25 Jahre, zwei Center, acht Märkte,<br />

mehr als 600 Mitarbeiter aus rund<br />

30 Nationen, ständig über 30 Azubis<br />

und Nachwuchskräfte, 18.000 Quadratmeter<br />

Verkaufsfläche insgesamt<br />

mit bis zu 60.000 Artikeln – nur ein<br />

paar Zahlen zu EDEKA BAUR. Das<br />

Unternehmen gehört zu den erfolgreichsten<br />

mittelständischen Einzelhändlern<br />

der Region und ist einer<br />

der großen Genossenschaftler unter<br />

dem Dach der EDEKA Handelsgesellschaft<br />

Südwest mbH. Natürlich unterstützt<br />

EDEKA BAUR auch zahlreiche<br />

Projekte, darunter die Tafeln im<br />

Landkreis Konstanz, die Verkehrskadetten<br />

Konstanz-Hegau e.V., diverse<br />

Sport- und Musikvereine, die Seelsorgeeinheit<br />

Konstanz-Petershausen<br />

und mehr.<br />

Wir machen kein Bla,<br />

dafür viel Blubber<br />

Fischmarkt Koch<br />

ZAZOU Drinks UG<br />

Münsterplatz 3 / 78462 Konstanz<br />

www.zazoudrinks.com<br />

Ihr zuverlässiger Partner für Gastronomie und Handel<br />

für frische Bodensee Süß- und Salzwasserfische<br />

sowie eigener Räucherei und Fischspezialitäten<br />

und jetzt noch ... Meer... !<br />

www.fischmarkt-koch.de<br />

info@fischmarkt-koch.de


TITEL<br />

Standorte<br />

E-Center BAUR<br />

Frischemärkte BAUR<br />

Reichenaustraße 36<br />

D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 454330<br />

Verkaufsfläche: 4.000 m²<br />

Artikelanzahl: 60.000<br />

Bodanstraße 20-27<br />

D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 284760<br />

Verkaufsfläche: 900 m²<br />

Artikelanzahl: 12.000<br />

Riedstraße 2<br />

D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 363050<br />

Verkaufsfläche: 1.500 m²<br />

Artikelanzahl:15.000<br />

Dietlishofer Straße 10<br />

78247 Hilzingen<br />

+49 (0)7731 87710<br />

Verkaufsfläche: 1.900 m²<br />

Artikelanzahl:15.000<br />

Romanshorner Platz 2<br />

D-88045 Friedrichshafen<br />

+49 (0)7541 3020<br />

Verkaufsfläche: 4.000 m²<br />

Artikelanzahl: 40.000<br />

Gottlieber Straße 34<br />

D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 23433<br />

Verkaufsfläche: 860 m²<br />

Artikelanzahl: 12.000<br />

Zum Riesenberg 5<br />

D-78476 Allensbach<br />

+49 (0)7533 9366830<br />

Verkaufsfläche: 1.400 m²<br />

Artikelanzahl: 15.000<br />

Eisenbahnstraße 22<br />

D-88512 Mengen<br />

+49 (0)7572 765490<br />

Verkaufsfläche: 2.200 m²<br />

Artikelanzahl: 20.000<br />

Staader Straße 2<br />

D-78464 Konstanz<br />

+49 (0)7531 34765<br />

Verkaufsfläche: 340 m²<br />

Artikelanzahl: 10.000<br />

Erwin-Dietrich-Straße 6<br />

D-78244 Gottmadingen<br />

+49 (0)7731 147680<br />

Verkaufsfläche: 1.500 m²<br />

Artikelanzahl:15.000<br />

Der neue ALKOHOLFREIE Durstlöscher<br />

aus der BODENSEEREGION.<br />

oder<br />

Mehr Infos auf www.leibinger.de<br />

21


AKZENTE<br />

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT<br />

D – Bodman-Ludwigshafen | Erinnern Sie sich? In unserer Juni-Ausgabe<br />

hatten wir die „wohl größte Kühltruhe Europas“, den Bodensee<br />

mit seinen faszinierenden archäologischen Funden, vorgestellt. Doch<br />

nicht nur das Stonehenge im Bodensee oder das im April geborgene<br />

3000 Jahre alte Boot fasziniert die Altertumsforscher. Auch bei der<br />

weiteren Erforschung der ältesten Wandmalerei nördlich der Alpen<br />

ist Spannung angesagt.<br />

Obwohl sie bereits Anfang der 1990er-Jahre von Taucharchäologen in<br />

einer Pfahlbausiedlung bei Bodman-Ludwigshafen geborgen und 2016<br />

der Öffentlichkeit vorgestellt wurden, gehen die Arbeiten an den ältesten<br />

figuralen Wandmalereien nördlich der Alpen noch weiter. Bei dem<br />

spektakulären Fund handelt es sich – mit Ausnahme einiger weiterer<br />

Funde aus Sipplingen – um die einzigen bekannten Wandmalereien<br />

aus den zirkumalpinen Pfahlbauten. Und noch dazu von beachtlicher<br />

Größe! Zur Abgrenzung: die Felsbilder in Skandinavien sind jünger,<br />

weitere Wandmalereien der Jungsteinzeit in Europa meist nur handtellergroß<br />

erhalten und die Felsbilder in den Alpen sind eingemeißelt.<br />

Lediglich im Karpatenbecken und in Kleinasien sind umfangreiche,<br />

ältere Wandmalereien bekannt.<br />

Das rund neun Meter breite Wandbild, das vor nahezu 6000 Jahren im<br />

Bodensee untergegangen war, wurde über viele Jahre aus über 2000<br />

Fragmenten wieder zusammengestellt und 2016 in einer Landesausstellung<br />

erstmals gezeigt. Doch: „Das große Puzzle geht noch weiter“,<br />

so Dr. Helmut Schlichtherle vom Dienstsitz Hemmenhofen des Landesamtes<br />

für Denkmalpflege. Obwohl er offiziell seit 2016 im Ruhestand<br />

ist, lässt ihn der gigantische Fries nicht los. „Es ist schön, dass ich<br />

weiter forschen darf.“ Dank technischer Verbesserungen können selbst<br />

jetzt, zwei Jahre später, noch immer weitere Details entdeckt werden.<br />

Die Faszination steckt im Detail<br />

Schlichtherles Vorteil: „Ich kann das Wandbild lesen und verstehen.“<br />

Heißt, er kann gedanklich Lücken schließen und so beispielsweise auch<br />

Zwischenmotive entdecken. So weiß das Team um ihn, dass es sich<br />

nicht nur um sieben dargestellte Frauen handelt, wie noch 2016 vermutet,<br />

sondern um acht oder neun. Die weiteren Auswertungen und<br />

neuen Dokumentationen brauchen allerdings Zeit, sodass vorläufig<br />

nicht an eine weitere Ausstellung zu denken ist. Zudem bräuchte es<br />

einen mindestens 50 Quadratmeter großen Ausstellungsraum, um den<br />

Fries vernünftig zu zeigen. „Ich bin froh, dass die Sachen derzeit wieder<br />

bei uns sind“, gibt der passionierte Forscher zu. Dennoch muss die<br />

Öffentlichkeit nicht ganz darauf verzichten: Einige Elemente werden<br />

noch dieses Jahr im Gropius Bau in Berlin ausgestellt im Rahmen der<br />

Schau „Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland“.<br />

Kein Raum für Spekulationen<br />

Dass auch in Hemmenhofen nicht nur fürs Archiv gearbeitet wird, zeigen<br />

die ersten Ausführungen und Erkenntnisse über diesen 6000 Jahre<br />

alten Fund. „Wir haben eine einzigartige Geschichte hier“, bringt es Helmuth<br />

Schlichtherle auf den Punkt. Der Fries ist ein wichtiges Puzzleteil<br />

im Wissen um die Verhältnisse vor 6000 Jahren in Mitteleuropa. „Es ist<br />

wichtig, historische Erkenntnisse zu gewinnen, um wilde Spekulationen<br />

zu verhindern“, so Schlichtherle. Erkenntnisse, die beleg- und nachvollziehbar<br />

sind. Bei der großen rekonstruierten Wandmalerei wurde<br />

beispielsweise klar, dass ein monumentales Bild wiedergewonnen wurde,<br />

das für die Religions- und Sozialgeschichte der mitteleuropäischen<br />

Jungsteinzeit von großer Bedeutung ist. Aus dem Fund der mindestens<br />

acht bis neun dargestellten Frauen, die auch plastisch geformte, fast<br />

lebensgroße Brüste haben, lassen sich neue Erkenntnisse ableiten: „Es<br />

ist nicht die Verehrung einer großen Muttergöttin, wie das vielfach für<br />

die Steinzeit angenommen wird. Das Wandbild zeigt vielmehr einen<br />

Ahnfrauenkult und bringt neuen Wind in die Diskussion um religiöse<br />

Dimensionen der Jungsteinzeit“, weiß Helmut Schlichtherle.<br />

Neben den religiösen Erkenntnissen sind auch die damals angewandten<br />

Malereitechniken interessant und geben Auskunft über die Entwicklung<br />

des Menschen. Zudem lassen sich aus den Funden im und<br />

am Bodensee Informationen über Wasserspiegelschwankungen und<br />

Uferzonengestaltungen ableiten, was nicht zuletzt auch vielen Fachbereichen<br />

bei der Planung zukünftiger Projekte nutzt.<br />

www.denkmalpflege-bw.de, www.archaelogie-online.de<br />

TEXT: TANJA HORLACHER<br />

FOTO: LANDESAMT FÜR DENKMALPFLEGE IM REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART<br />

22


AKZENTE<br />

23


SEE-LEUTE<br />

AK OBATISCHER<br />

R<br />

HÖHENFLUG<br />

24


SEE-LEUTE<br />

A – Götzis | rue. Die Akrobaten der Vorarlberger<br />

Gruppe Zurcaroh versetzen<br />

ihr Publikum in Staunen, wo immer sie<br />

auftreten, und ernten tosende Beifallsstürme.<br />

Jetzt setzen sie zu einem neuen<br />

Höhenflug an: Ende <strong>August</strong> stehen sie<br />

im Viertelfinale der weltweit größten<br />

Casting-Show „America’s got Talent“.<br />

Sie sind allesamt Amateure, zwischen sieben und 40 Jahre alt, gehen<br />

noch zur Schule oder stehen mitten im Berufsleben. Sie mischen Tanz<br />

mit Akrobatik, überwinden bei ihren Sprüngen für lange Momente die<br />

Schwerkraft, driften wie wogende Wellen auseinander und finden zu<br />

einem Gesamtkunstwerk wieder zusammen. Ihr ebenso spektakulärer<br />

wie ästhetischer Sport hat der 50-köpfigen Gruppe schon hohe Auszeichnungen<br />

eingebracht: 2013 gewann Zurcaroh bei der „Gym for<br />

Life World Challenge“ in Kapstadt den Weltmeistertitel. 2015 durfte<br />

die Gruppe bei der Welt-Gymnaestrada in Helsinki den Gala-Abend<br />

gestalten. In der Fernsehshow „Incroyable Talent“, der französischen<br />

Variante des „Supertalents“, ergatterte Zurcaroh 2017 den „Golden<br />

Buzzer“.<br />

Ihr jüngster Erfolg war im März 2018 ihr Auftritt in der US-Show<br />

„America’s got Talent“. Die Vorarlberger Akrobaten hatten sich nicht<br />

darum beworben – sie waren eingeladen worden. Das Publikum jubelte,<br />

die Jury war begeistert und die Moderatorin Tyra Banks drückte<br />

enthusiastisch den „Golden Buzzer“. Das bedeutet, dass Zurcaroh<br />

die nächsten Runden überspringen darf und direkt ins Viertelfinale<br />

einzieht. Auf diesen Auftritt am 28. <strong>August</strong> in Los Angeles – und auf<br />

das vielleicht folgende Halbfinale am 4. September – bereitet sich die<br />

Gruppe um Trainer und Choreograf Peterson da Cruz Hora jetzt vor.<br />

Der Brasilianer hat im Jahr 2009 die Vorarlberger Gruppe Zurcaroh<br />

gegründet, die zur Sportgemeinschaft Götzis gehört. Bis zu fünfmal in<br />

der Woche trainieren die Mitglieder. „Spezielle Voraussetzungen gibt<br />

es nicht“, sagt Evelyn Martin, die sich um organisatorische Angelegenheiten<br />

kümmert. Zurcaroh sei offen für jeden, der in die Gruppe passt<br />

und ihre Ziele mitverfolgt, die da lauten: Zurcaroh will das Publikum<br />

mit unterschiedlichen Formen der Akrobatik und des Tanzes begeistern<br />

und die Show perfektionieren. Dafür braucht es „viel Teamgeist, großes<br />

Vertrauen zueinander, ganz viel Übung und Präzision. Die Gruppe kann<br />

nur gemeinsam stark sein“, sagt Evelyn Martin.<br />

Seit dem Erfolg bei dem Auftritt von „Amerika’s got Talent“ dreht sich<br />

die Welt für Zurcaroh freilich ein bisschen schneller. „Wir bekommen<br />

täglich Anfragen aus der ganzen Welt und sind momentan dabei, diese<br />

zu ordnen und abzuklären“, berichtet Evelyn Martin. Für Zurcaroh sei<br />

es jetzt ganz wichtig, auf dem Boden zu bleiben und Schritt für Schritt<br />

neue Herausforderungen zu suchen und anzunehmen. Vorrangig sei<br />

im Moment, bei den nächsten Runden der US-Show „top vorbereitet<br />

unser Bestes zu geben“. Danach tritt die Gruppe wieder in heimischen<br />

Gefilden auf: nämlich im September beim Österreichischen Gemeindetag<br />

(27./28.09.) in Dornbirn.<br />

Peterson da Cruz Hora hat aber auch seine Wurzeln nicht vergessen<br />

und plant einen Besuch von Zurcaroh in Brasilien. Er möchte Kinder<br />

und Jugendliche motivieren, solche Gruppen auch in ihrer Heimat zu<br />

gründen. Er will ihnen damit eine Möglichkeit zeigen, von der Straße<br />

wegzukommen und sich sinnvoll zu beschäftigen.<br />

www.zurcaroh.com<br />

FOTO (GROSS): JOSÉ HOLSTER (KNGU, NETHERLANDS)<br />

25


SEE-LEUTE<br />

UM HAARESBREITE<br />

AM DRAMA VORBEI<br />

CH – Kreuzlingen, D – Konstanz | Der unglaubliche Motorrad-Rekordsprung über den<br />

Bodensee des unerschrockenen „Daredevils“ Felix Bildstein von 1993 jährt sich zum 25. Mal.<br />

<strong>akzent</strong> hat aus diesem Anlass Brutus Bildstein getroffen, Sohn der Sprung-Legende Felix Bildstein<br />

und selber Stuntman. Er berichtet erstmals, warum der Rekord noch wenige Minuten<br />

davor auf Messers Schneide stand und wie er an diesem Tag das Stuntfahrer-Gen geerbt hat.<br />

26


SEE-LEUTE<br />

Rückblende: Hunderttausende Besucherinnen und Besucher halten<br />

am 13. <strong>August</strong> 1993 um 17 Uhr den Atem an. Nur das Aufheulen der<br />

modifizierten KTM des Stuntmans ist weithin zu hören. Die Maschine<br />

gleicht einem feurigen Höllenbiest, das ungeduldig darauf wartet, von<br />

der Kette gelassen zu werden. Im letzten Moment hat die Öffentlichkeit<br />

an einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz vom Rekordversuch<br />

erfahren. Die Bestimmung der 46 respektive 19 Meter langen und über<br />

10 Meter hohen Holzrampen an den beiden gegenüberliegenden Ufern<br />

war entsprechend wochenlang ein Thema für Spekulationen gewesen.<br />

Doch niemand konnte sich selbst im Traum einen solchen Todessprung<br />

ausmalen.<br />

Im Stil einer Kommandoaktion seien sie damals bei der Vorbereitung<br />

vorgegangen, erzählt Brutus Bildstein, der diese als Jugendlicher miterlebt<br />

hat. Er empfängt uns im Anwesen mit Seeanstoß, gießt allen einen<br />

alten Bourbon ein. Brutus Bildstein ist nach dem Rücktritt seines Vaters<br />

Felix in dessen Fußstapfen getreten. Er vermarktet, seitdem sich sein Vater<br />

aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, um im Piemont ein Weingut<br />

zu betreiben, auch dessen Marke und popkulturelles Erbe. Brutus<br />

ist ein agiler Hüne, alterslos, trägt sein weißes Hemd offen, dass die<br />

schmerzhaften Spuren seiner halsbrecherischen Aktionen offenliegen. Er<br />

sei ein Global Citizen zwischen Maui, Mumbai und Miami. Das Haus am<br />

Bodensee habe er aus Nostalgie, vielleicht sogar aus Heimweh gekauft.<br />

„Es war 1993 noch Abenteuer, ohne Computersimulationen, mit einem<br />

kleinen verschwiegenen Team“, meint er nostalgisch. „Wir haben<br />

den Schreinern gesagt, es handle sich um Lawinenverbauungen. Für<br />

die G-Kräfte-Testanlage haben wir lange nach einem großen Raum<br />

gesucht. Über den ehemaligen Leiter der Kartause Ittingen haben wir<br />

dann die weitverzweigten Katakomben dieser Klosteranlage gefunden.“<br />

Getarnt als Dachdecker seien sie über das sogenannte „Mörderloch“<br />

an der Nordostmauer in die Keller gelangt. Dass heute seine G-Kräfte-<br />

Testanlage im Rahmen einer Ausstellung im Keller installiert ist, bringt<br />

Stuntman Brutus zum Schmunzeln. „History repeats itself“, meint er<br />

vielsagend und lacht.<br />

„Seine eigene Sicherheit hat meinen Vater früher einen Scheiß interessiert!<br />

Für ihn gab es immer nur seine Mission“, meint Brutus Bildstein.<br />

„Die Bedingungen am 13. <strong>August</strong> 1993 waren äußerst ungünstig. Mein<br />

Vater war schwer verletzt, was jedoch unter keinen Umständen durchsickern<br />

durfte!“ Drei Monate vor dem Sprungtermin sei sein Vater<br />

auf einer fehlkonstruierten Landerampe auf dem Testgelände in Utah<br />

eingebrochen und habe sich multiple Brüche an der linken Körperseite<br />

zugezogen: „Aber ein Bildstein ist knallhart. Nie aufgeben, alles durchziehen<br />

für die Show – das habe ich dort von ihm gelernt!“<br />

„Damals bin ich zum Daredevil geworden. Mein Vater konnte nicht<br />

springen … Da war klar: Ich muss als Testfahrer ran. ,Es ist nun an dir,<br />

mein Sohn, die Ehre der Familie zu retten’, hat mir mein Vater eingebläut.“<br />

Die Augen von Brutus funkeln: „Mein Vater hat die Rampen<br />

und den Sprung im Verhältnis 1 zu 2 nachgebaut und mich auf eine<br />

KTM mit etwas weniger Leistung gesetzt.“ Die Erzählung stockt kurz.<br />

„Ich hatte super viel Angst und war fast noch ein Kind, war bisher nur<br />

Rennen gefahren, noch nie solche Distanzen gesprungen. Vater hat mir<br />

die Hand auf die Schuler gelegt und gesagt: ,Du kannst abrollen, mehr<br />

brauchst du nicht. Ein wahrer Bildstein ist ein Überflieger, kein Rider!‘“<br />

Einen ersten Testsprung habe er verhauen, das Abrollen dringend gebraucht,<br />

um nur mit einigen Schrammen davonzukommen. Sein Vater<br />

habe ihn mit den blauen Flecken wortlos wieder aufs Bike gesetzt<br />

und der nächste Sprung sei dann gelungen! „Ich machte einen, zehn,<br />

hundert, unzählige Sprünge, bis wir das ideale Material für die Rampenkonstruktion<br />

gefunden hatten.“<br />

Brutus Bildstein blickt grimmig: „Selbstverständlich bin ich in meinem<br />

jugendlichen Übermut davon ausgegangen, dass ich den Sprung<br />

am Bodensee mache. Mein Vater konnte sich ja kaum bewegen.<br />

Wenige Minuten vor dem Sprung – ich stand schon bereit, das Adrenalin<br />

pumpte, ich zitterte am ganzen Körper – kam mein Vater und<br />

schob mich wortlos zur Seite. Vor meinen Augen ließ er sich unter<br />

Stöhnen auf die Maschine schnallen.“ In den Medien wird man nur<br />

von einem Handbruch lesen, der mit einer Spezialschiene problemlos<br />

kompensiert worden sei. Zu seinem Sohn sagte er kurz und knapp:<br />

„Let’s try or die …“<br />

„Ich habe Rot gesehen, war unglaublich wütend und in Angst. Ich<br />

habe mir zum Entsetzten meiner Mutter ein Bike geschnappt und bin<br />

davongerast, habe erst drei Stunden später irgendwo teilnahmslos<br />

vom Weltrekord erfahren. Ich hatte Angst zurückzukehren, doch als<br />

ich auf den Hof fuhr streckte mir mein Vater bloß die Hand hin und<br />

begrüßte mich mit ‚Welcome to the team.‘“ Fast feierlich: „Seit diesem<br />

Zeitpunkt ist der ultimative Jump mein Leben!“<br />

Eine veritable suicide mission sei das Unterfangen 1993 gewesen, betont<br />

der Leiter der Motoradstaffel der Zürcher Stadtpolizei im Rückblick.<br />

Es sei kein Zufall, dass der Sprung niemals wiederholt wurde. Er sei<br />

schlicht viel zu gefährlich und würde heute niemals mehr bewilligt:<br />

„Die Jugend hat im Motorradsport leider eine Menge falscher Vorbilder<br />

und mit Felix Bildstein hat dies begonnen.“ Brutus Bildstein kontert:<br />

„Autoritäten verabscheuen wahre Freiheit und jedes Risiko.“ Das sei<br />

der Grund, warum er nicht mehr in Mitteleuropa springe. Nun steht<br />

jedoch seit 2017 vor der Kartause Ittingen plötzlich ein 16 Meter hoher<br />

Doppellooping. Hat Brutus Bildstein hier nicht seine Hände im<br />

Spiel? Ist der Doppellooping „LOOP“ wirklich unbenutzbar, wie die<br />

Verantwortlichen bei jeder Gelegenheit nachdrücklich betonen? „Wer<br />

weiß …“ Brutus Bildstein fügt vielsagend an: „Manchmal passiert ja<br />

Unvorhergesehenes.“<br />

Was heißt das nun? Ist vor der Kartause Ittingen Action geplant? Wir<br />

fragen direkt an: Verwirrung. Am Telefon will uns niemand Auskunft<br />

geben. Dann folgt prompt das schriftliche Dementi. „LOOP“ sei nicht<br />

benutzbar, ein fragiles Kunstwerkt noch dazu, welches man nicht für<br />

einen draufgängerischen Stuntman gebaut habe. Zwei Tage später<br />

auch der Rückzieher des Managements von Brutus. Seine Aussage im<br />

Interview sei missverstanden worden, war scherzhaft gemeint, ein Befahren<br />

von „LOOP“ nie ein Thema gewesen. Doch wer sich an den<br />

unermesslichen Jubel vor 25 Jahren erinnert, als Felix Bildstein in dem<br />

atemberaubenden Sprung mit einem gewaltigen Feuerschweif von<br />

Kreuzlingen nach Konstanz schoss, der weiß: Es gilt das Motto „Bildstein.<br />

No fear – no limits!“. Da ist mit allem zu rechnen …<br />

www.bildsteinglatz.com/brutus<br />

TEXT: ADRIAN DORRMAN<br />

27


SEE-LEUTE<br />

„ICH MÖCHTE KEINE<br />

ZUFRIEDENEN GÄSTE …“<br />

D – Konstanz | … sondern begeisterte Gäste!“ Dieter Wäschle<br />

sprüht voller Energie, wenn er über die Philosophie seines Hotel-<br />

Restaurant Petershof spricht. Doch nicht nur dort geht er seiner<br />

liebsten Beschäftigung nach, nämlich<br />

Kunden zu begeistern, sondern<br />

er bespielt noch viele<br />

weitere Felder.<br />

Egal ob als einer der größten Catering-Unternehmer am Bodensee,<br />

als Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes<br />

DEHOGA Schwarzwald-Bodensee, als Präsidiumsmitglied des DE-<br />

HOGA Bundesverband, als Vorstand des Schulvereins der Landesberufsschule<br />

für das Hotel- und Gaststättengewerbe, als Vorstand<br />

des Konstanz Tourismus Förderverein e.V. KonTour, als ... Moment,<br />

der Tag hat doch nur 24 Stunden?<br />

„Es ist nur eine Frage, wie ich die Zeit einteile“, sagt Wäschle entspannt.<br />

Vor Kurzem ist er 60 geworden und ist umtriebig wie eh und<br />

je.Wenn er sich denn mal Zeit frei schaufelt, was er bewusst und regelmäßig<br />

tut, dann geht es zur Entspannung auf den See. Auch ein oder<br />

zwei Wochen pro Jahr am Stück: „Auf dem Boot habe ich Ruhe. Keine<br />

Termine, kein Telefon, nix.“<br />

Neue Felder<br />

An den restlichen Tagen im Jahr verschreibt er sich ganz seiner Leidenschaft<br />

„Kunden zu begeistern und viele Leute glücklich zu machen“.<br />

Die erreicht er vor allem bei Großveranstaltungen mit seinem Catering-<br />

Unternehmen ph360°. Vom Pick-up, also Essens-Selbstabholer, über<br />

den Aufbau von klassischen Buffets bis hin zum Full-Service-Erlebnispaket,<br />

bei dem auch Zelte und Künstler gebucht werden können, bietet<br />

er mit seinem Team rund um den See ein großes Portfolio. Vor allem in<br />

diesem Bereich darf man gespannt sein, was sich tut. Leichter Unmut<br />

schwingt mit, wenn Dieter Wäschle vom Aus der Sommernächte für ihn<br />

berichtet: „Nach 20 Jahren einfach das Feuer ausgemacht!“ Doch er<br />

ist sich sicher, dass sich „neue Felder“ auftun werden. Zu Redaktionsschluss<br />

konnte er dazu allerdings noch keine Details verraten. ph360°<br />

ist zudem seit 2014 für das Catering auf neun Schiffen der Weißen<br />

Flotte gebucht. Hier ist Tochter Martina Müller die Verantwortliche.<br />

Neue Wege<br />

All dies gelingt Wäschle dank Unterstützung durch seine rund 100 Angestellten:<br />

„Die Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital.“ Das Thema<br />

Mangel an qualifizierten Fachkräften hat allerdings auch ihn erreicht.<br />

„Es wird immer schwieriger.“ Dass er sich im Schulverein der Hotelfachschule<br />

Villingen-Schwenningen um die Förderung der Schüler kümmert,<br />

ist dabei nur eine Maßnahme. Vielmehr hat der Unternehmer<br />

erkannt, dass man neue Wege gehen muss: „Nicht mehr die Menschen<br />

bewerben sich, sondern der Betrieb muss sich bewerben.“ Dafür nutzt<br />

Wäschle beispielsweise auch verstärkt das Internet und setzt auf den<br />

Schneeballeffekt: „Gute Mitarbeiter bringen oft weitere mit.“ Die Herausforderung<br />

liegt in den Rahmenbedingungen. „Die Kunden erwarten<br />

eine top Leistung, was nicht immer leistbar ist“, damit spielt er auf<br />

die gesetzlich festgelegten Pausenzeiten an. Dennoch gelingt es ihm.<br />

www.ph360.de<br />

www.petershof.de<br />

TEXT: TANJA HORLACHER<br />

28


SEE-LEUTE<br />

MUSIK OHNE SCHUBLADE<br />

D – Konstanz | Wenn das mal keine Karriere ist: angefangen als<br />

Schülerband in der Jazz- und Rockschule räumte Beyond Headlines<br />

2016 den ersten Preis bei der Landesausscheidung von Jugend jazzt<br />

ab. 2017 dann Auftritte als Opener vor Norah Jones und Jamie<br />

Cullum bei den jazzopen! Stuttgart. 2018 das Debüt-Album „Confusion“.<br />

Sie sind dabei, sich einen Namen in der Szene zu machen.<br />

Durch ihren ganz eigenen Stil.<br />

Ihre Musik mäandert irgendwo zwischen improvisiertem Jazz und<br />

elektronischer, produzierter Musik. Inzwischen leben sie zwar in unterschiedlichen<br />

Städten, aber: „Wir haben im Frühjahr das Album<br />

aufgenommen und gemerkt, dass wir inzwischen sehr zusammengewachsen<br />

sind. Die tolle Erfahrung, zusammen an so einem Projekt<br />

arbeiten zu dürfen, hat uns auch davon überzeugt, dass wir<br />

weitermachen, obwohl wir in anderen Städten leben“, so Konrad,<br />

der mittlerweile am Jazz-Institut der UdK Berlin Klavier studiert.<br />

Auch Sängerin Nadja Brezger (Studium Jazz-Gesang in Mainz) und<br />

Tim Strohmeier (Studium Jazz-Schlagzeug in Stuttgart) bringen ihr<br />

Können auf eine professionelle Schiene. Jedoch: „Ob wir Profis sind<br />

oder nicht, spielt keine Rolle. Es ist umso spannender, auch Leute<br />

in der Band zu haben, die nicht Musik studieren.“ So auch Medizintechnikstudent<br />

Jannis Herzog (Sax) und Chemiestudent Lukas Goetz<br />

(Bass). Ihren Ruf als spannende Live-Band stellen sie jetzt wieder<br />

unter Beweis.<br />

15.08., 20 Uhr | Jazz am See<br />

D-78476 Allensbach | www.allensbach.de<br />

07.09., 20 Uhr | Jazz unter Palmen<br />

D-78465 Insel Mainau | www.mainau.de<br />

www.beyondheadlines.bandcamp.com<br />

TEXT: TANJA HORLACHER<br />

FRAUEN. LEBEN. LIEBE.<br />

D – Überlingen | bz. Vielen aus ihrer Rolle als „Alberich“ an der Seite<br />

von Professor Boerne (Jan Josef Liefers) und Kommissar Thiel (Axel<br />

Prahl) im Tatort Münster bekannt, kann Schauspielerin ChrisTine<br />

Urspruch nun live in Überlingen erlebt werden.<br />

In der Aufführung „Frauen. Leben. Liebe“ der BÜHNE beim Sommertheater<br />

geht es darum, wie Frauen das Leben und die Liebe<br />

sehen, wie sie ihr Leben leben und die Liebe auskosten oder an<br />

beidem leiden. Ein literarisch-musikalischer Abend von und mit<br />

Elisabeth Ebner und ChrisTine Urspruch.<br />

Die kleinwüchsige Schauspielerin Urspruch, die die Schreibung<br />

„ChrisTine“ für ihren Vornamen als „spielerischen Umgang<br />

zwischen klein und groß“ bevorzugt, wuchs in Remscheid<br />

auf und lebt in Wangen im Allgäu. Als Mitglied der<br />

Theatergruppe „Brot und Spiele“ erhielt sie direkt nach<br />

dem Abitur erste Rollen. In ihrer Karriere als Theater-<br />

Schauspielerin folgten Engagements bei der Volksbühne<br />

Berlin, am Staatstheater Wiesbaden, Tanztheater Basel,<br />

Residenztheater München, Landestheater Bregenz und<br />

Volkstheater Wien. Einem breiten Publikum bekannt ist<br />

sie u.a. auch durch die Rolle des „Sams“ oder als Kinderärztin<br />

„Dr. Klein“ in der gleichnamigen ZDF-Serie.<br />

11.09., 19.30 Uhr<br />

Theaterpavillon bei der Kapuzinerkirche<br />

Klosterstraße 2, D-88662 Überlingen<br />

www.sommertheater-ueberlingen.de<br />

FOTO: ©MATHIASBOTHOR_PHOTOSELECTION_HONORARPFLICHTIG<br />

29


SEE-LEUTE<br />

DIE FILM-MALERIN<br />

CH – Reute | Ihre Filme sind gemalte Kunstwerke:<br />

berührend, faszinierend, bewegend.<br />

Aus Tausenden von Bildern, die sie einzeln auf<br />

eine Glasplatte malt, lässt Michaela Müller<br />

eine „bewegte Malerei“ entstehen. Ihr jüngstes<br />

Werk ist ein Auftragsfilm, der im <strong>August</strong><br />

auf dem Locarno-Filmfestival gezeigt wird.<br />

In diesem Film fliegt eine rote Blume durch<br />

die Wüste und landet vor der Nase eines jungen<br />

Leoparden. Er springt vom Baum und<br />

nimmt die Verfolgung auf. Es entwickelt sich<br />

ein Spiel: Sie reisen durch die Wüste, übers<br />

Meer und schließlich nach Locarno, wo sich<br />

der Leopard vor eine Leinwand setzt und Filme<br />

schaut. „Der Film ist eine Hommage ans<br />

Festival von Locarno und sein Maskottchen,<br />

den Leoparden“, erklärt die Malerin, Filmemacherin<br />

und Drehbuchautorin. Sie hat den<br />

Film für einen der Hauptsponsoren des Locarno-Filmfestivals<br />

gemalt. Hier wurden bereits<br />

ihre vielfach preisgekrönten Animationsfilme<br />

„Miramare“ und „Airport“ gezeigt.<br />

Drei Jahre lang hat Michaela Müller an dem<br />

zehnminütigen Kurzfilm „Airport“ gearbeitet.<br />

Denn ihre Technik ist sehr aufwendig: Für einen<br />

Film, der 24 Bilder pro Sekunde hat, malt sie jedes<br />

einzelne Bild bzw. jedes zweite Bild in chronologischer<br />

Folge auf eine Glasplatte. Sie fotografiert<br />

jedes Bild und malt dann daran weiter,<br />

so dass daraus das nächste Bild entsteht. So<br />

verändert es sich fortlaufend, und die Figuren<br />

schieben sich Schritt für Schritt über die Glasplatte.<br />

Mit ihrem Pinsel steuert sie Licht, Figuren,<br />

Szenerie, Tempo und Bewegung. „Figuren<br />

lösen sich aus der Masse, werden sichtbar und<br />

verschwinden wieder. Im Detail gibt es Platz für<br />

spontane Momente – das gefällt mir“, sagt sie.<br />

Vom Filmemachen habe sie immer geträumt,<br />

und auf dem Weg dorthin habe sie die Malerei<br />

entdeckt. „Dann habe ich von bewegter Malerei<br />

geträumt und bin auf die Animation gestoßen“,<br />

erzählt die 46-Jährige, die in Rorschach<br />

aufgewachsen ist. In Luzern machte sie eine<br />

Ausbildung zur Zeichen- und Werklehrerin,<br />

in Zagreb studierte sie Animation und Neue<br />

Medien. Sie lebt in Reute (Appenzell Ausserrhoden)<br />

und New York. Mit ihren Filmen<br />

möchte sie „eine Atmosphäre entstehen lassen,<br />

in der etwas aufgehen kann. Die Angst vor<br />

dem Fremden, Abschottung und Verhärtung<br />

unserer Gesellschaft, und was das mit einem<br />

selber macht, beschäftigt mich sehr.“ Dabei<br />

stellt sie auch die Frage nach der Solidarität.<br />

Ihre Art des Film-Malens versteht sie auch als<br />

Brückenschlag zwischen einer alten Kunst wie<br />

der Malerei und einer neuen Kunst wie dem<br />

Film. Wichtig ist ihr dabei, dass ihr Drehbuch<br />

präzise ist und ihrer speziellen Technik entspricht.<br />

Viel Bedeutung misst sie zudem der<br />

Tonspur bei. Bei „Airport“ und „Miramare“<br />

stammt das Sound-Design von Fa Ventilato<br />

aus dem St. Galler Rheintal. Michaela Müller<br />

befasst sich auch mit weiteren Kunstformen<br />

wie Bühnenkunst, Tanz und Oper. Wenn es<br />

die Zeit zulässt, macht sie Performance-Aktionen<br />

mit der Tänzerin Zrinka Simičić Mihanović<br />

in Zagreb. Und vor drei Jahren durfte sie in<br />

Belgrad abstrakte Animationen zu einer<br />

Operninszenierung beisteuern.<br />

www.michaelamuller.com<br />

TEXT: RUTH EBERHARDT<br />

FOTO: MICHAELA MÜLLER<br />

30


SEE-LEUTE<br />

SEEBEKANNT,<br />

SEEVERWANDT<br />

D – Gaienhofen | ap. Bodo Kirchhoff ist ein Seemensch. Am Bodensee<br />

aufgewachsen, verbringt er einen Großteil seiner Zeit am<br />

Gardasee. Sein neuer Roman Dämmer und Aufruhr – Roman der frühen<br />

Jahre handelt von Kindheit, sexuellem Erwachen und Kirchhoffs Weg<br />

zur Schriftstellerei.<br />

Der preisgekrönte Autor zahlreicher Romane, Erzählungen und Drehbücher<br />

verbrachte seine Schulzeit in Gaienhofen in einem Internat.<br />

Es ist der Anfang eines Lebens geprägt von Abgründen, sowohl real<br />

als auch fiktiv. Seine Romane, unter anderem Infanta (1990), Parlando<br />

(2001) und Eros und Asche (2007), sind handwerklich brillante und<br />

schonungslose Erzählungen vom Suchen, Verzehren, Lieben und Sterben.<br />

Sein Schreiben und Schaffen hat ihn rund um die Welt geführt.<br />

Doch sein Zuhause ist, neben Frankfurt, wieder ein Ort am Wasser:<br />

Torri del Benaco am Gardasee. Dort teilt er seit 15 Jahren sein Wissen<br />

rund um das Handwerk Schreiben und gibt, zusammen mit seiner<br />

Frau Ulrike Bauer, Schreibseminare im gemeinsamen Haus mit Blick<br />

auf den See. Mit der Veröffentlichung von Dämmer und Aufruhr kurz vor<br />

seinem 70. Geburtstag wirft er noch einmal einen Blick dorthin, wo<br />

alles begann: den Bodensee.<br />

www.bodokirchhoff.de<br />

FOTO: LAURA J. GERLACH<br />

11. AUGUST 2018<br />

ES GIBT NÄCHTE, DIE MAN NIE VERGISST:<br />

SEENACHTFEST IM RIVA<br />

Information und Reservierung:<br />

www.hotel-riva.de | welcome@hotel-riva.de | +49 (0)7531 363 09-0<br />

31


SEE-LEUTE<br />

KATHOLISCHE<br />

KÄMPFERIN<br />

CH – Muri/ D – Pfullendorf | Jacqueline Straub will katholische<br />

Priesterin werden. Allerdings gibt es da ein Problem: Sie ist eine<br />

Frau. Noch dazu ist sie jung, verheiratet und ehrgeizig. Die Reformen,<br />

die sie sich für ihre Kirche wünscht, bringt sie gerne öffentlich<br />

zur Sprache – auch in Büchern.<br />

Jacqueline Straub, die aus Oberschwaben stammt und im Kanton<br />

Aargau lebt, verfolgt im Grunde ein aussichtsloses Unterfangen.<br />

Denn nur ein getaufter Mann, der sich zum Zölibat verpflichtet,<br />

kann Priester werden. Das will die überzeugte Katholikin nicht widerspruchslos<br />

hinnehmen. „Seit meiner Jugend spüre ich eine riesengroße<br />

Sehnsucht nach den Aufgaben eines Priesters: Sakramente,<br />

Eucharistie, Seelsorge und Predigt. Dieser Ruf ist sehr stark“, sagt<br />

die 27-Jährige. Pilgerfahrten und der Dienst als Ministrantin in ihrer<br />

Heimatpfarrei Pfullendorf hätten diese Berufung immer stärker wachsen<br />

lassen. Sie studierte dann katholische Theologie in Freiburg i.B.,<br />

Fribourg und Luzern. Heute arbeitet sie als Journalistin, Referentin<br />

und Buchautorin. Ihr neues Buch erscheint Ende <strong>August</strong> im Patmos-<br />

Verlag, fordert Reformen für die nachfolgenden Generationen und<br />

heißt „Kickt die Kirche aus dem Koma.“<br />

Das klingt kämpferisch und spielt auf ihr Hobby an: Die Theologin<br />

boxt. Sie will aber nicht gegen, sondern für ihre Kirche kämpfen – weil<br />

sie sie liebt. „Die katholische Kirche ist meine Heimat“, erklärt sie. Wegen<br />

ihres Kampfes für Strukturveränderung werde sie oft angefeindet.<br />

„Das hat mich am Anfang verletzt. Jetzt schließe ich diese Menschen<br />

ganz tief in mein Gebet ein.“ Viel häufiger bekomme sie positive Reaktionen.<br />

„Die meisten sagen, dass sie mein Engagement mutig finden<br />

und dadurch neue Motivation für ihre eigenen Ziele finden“, erzählt<br />

sie. Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit ihrem Anliegen habe sie<br />

von offizieller Seite noch nicht erfahren. Aber sie weiß, dass sie wahrgenommen<br />

wird. „Der Dialog findet nicht mit mir persönlich, aber in<br />

der Öffentlichkeit statt“, sagt sie.<br />

Was würde sich ändern, wenn es Frauen im Priesteramt gäbe? „Die<br />

halbe Kirchenbevölkerung wäre nicht mehr diskriminiert“, sagt die<br />

27-Jährige. Das würde ihrer Überzeugung nach auf die ganze Gesellschaft<br />

ausstrahlen. Vor allem in Ländern, in denen Frauen unterdrückt<br />

werden, würde es zu einer Befreiung der Frauen kommen. „Ich glaube,<br />

dass es weniger Armut und Ungerechtigkeit gäbe, wenn Frauen als<br />

gleichwertig eingestuft würden.“<br />

Dass Papst Franziskus, der schon einige Reformen angestoßen hat, das<br />

Frauenpriestertum einführt, glaubt sie nicht. „Es steht nicht auf seiner<br />

Agenda.“ Seine Themen seien Umwelt, Frieden und Gerechtigkeit.<br />

„Damit stößt er aber eine Entwicklung an, die auch für Frauenfragen<br />

wichtig ist: Das starre und machtzentrierte System wird nicht mehr so<br />

ausgeprägt sein“, meint Jacqueline Straub. Und was wird aus ihrem<br />

eigenen Wunsch, Priesterin zu werden? „Ich lebe in der Hoffnung, dass<br />

ich es schaffe“, sagt sie. „Und wenn ich es nicht schaffen sollte, dann<br />

habe ich es wenigstens versucht.“<br />

www.jacqueline-straub.de<br />

TEXT: RUTH EBERHARDT<br />

FOTO: MELI STRAUB<br />

32


SEE-LEUTE<br />

SEE-LEUTE<br />

Doppelt hält besser! Uwe<br />

Ladwig und sein Lake Side<br />

Jazz Orchestra haben gleich<br />

zwei neue CDs veröffentlicht:<br />

„Swing is King“<br />

zusammen mit Enrico<br />

Orlandi und „Why not?“.<br />

FOTO: LAKE SIDE JAZZ ORCHESTRA<br />

Im Namen der<br />

Rose! Daniel<br />

Lott (27) aus<br />

Bad Saulgau<br />

stellt sich im<br />

RTL-Format<br />

„Bachelorette“<br />

der Konkurrenz<br />

im Spiel um die<br />

große Liebe.<br />

Der amtierende<br />

Mister Schwaben<br />

ist ab dem<br />

18. Juli immer<br />

mittwochs bei<br />

RTL zu sehen.<br />

FOTO: MG RTL D<br />

Nicht nur für<br />

Fräuleins! Der<br />

neue Roman<br />

„Das Nachtfräuleinspiel“<br />

von Wahlhäwelerin<br />

Anja<br />

Jonuleit ist die<br />

berührende<br />

Geschichte<br />

von Annamaria<br />

und<br />

einem fatalen<br />

„Schmutzigen<br />

Donnerstag“.<br />

FOTO:<br />

MARTIN HAGEN<br />

Entstaubt! Ingo Putz (44), Regisseur und Leiter des jungen<br />

Theater Konstanz, wurde für seine Inszenierung „Buten vör<br />

de Döör“ am Ohnsorg-Theater (Hamburg) mit dem Monica-<br />

Bleibtreu-Preis in der Kategorie Moderne Klassiker ausgezeichnet.<br />

FOTO: OHNSORG THEATER/SINJE HASHEIDER<br />

FRAUENPOWER<br />

1 2 3<br />

D – Konstanz | ap. Aus Chef wird Chefin:<br />

Kerstin Krieglstein, Karin Becker und Insa<br />

Pijanka besetzen die Top Position an drei<br />

großen Konstanzer Institutionen.<br />

Ab <strong>August</strong> 2018 ist Professorin Kerstin Krieglstein<br />

1 die neue Rektorin der Universität Konstanz.<br />

Die exzellente Wissenschaftlerin war<br />

zuvor Dekanin der Medizinischen Fakultät in<br />

Freiburg. Die Konstanzer Kulturlandschaft<br />

begrüßt Karin Becker 2 als neue Intendantin<br />

des Theaters Konstanz. Die künstlerische Betriebsdirektorin<br />

des Thalia Theaters Hamburg<br />

kommt 2020 in den Süden. Orchestermanagerin<br />

Insa Pijanka 3 leitet ab dem 1. Januar<br />

2019 als neue Intendantin die Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz. Das gemeinsame<br />

Motto? Keine Angst vor Veränderung!<br />

www.konstanz.de<br />

FOTO 1: UNIVERSITÄT KONSTANZ; FOTO 3: JOHANNES RAAB<br />

33


SEEZUNGE | STORY<br />

UNGETRÜBTER<br />

Zartschmelzend auf der Zunge, fein im Geschmack: Der zumeist aus<br />

Süditalien stammende Büffelmozzarella ist ein weltweit beliebter Käse.<br />

Mit den vielfach grausamen Haltungsbedingungen der dortigen Wasserbüffel<br />

konfrontiert, bleibt einem der „Mozzarella di Bufala Campana“<br />

allerdings schnell mal im Hals stecken. Dass es auch anders, besser geht,<br />

zeigen Unternehmen am See.<br />

34


SEEZUNGE | STORY<br />

1<br />

Es war ein Artikel in der „Zeit“, der 2015 erstmals das Leid der kalabrischen<br />

Wasserbüffel auf den Büffelfarmen thematisierte. Manuel Ruess<br />

und Martin Jaser erfuhren, unter welch schockierenden Umständen die<br />

Büffelkühe gehalten werden, aus deren Milch der begehrte – und teure –<br />

Büffelmozzarella hergestellt wird, und dass die männlichen Büffelkälber<br />

mangels Milchproduktion als „wertlos“ entsorgt werden: Die Bauern<br />

lassen sie einfach verhungern oder ertränken sie, rund 50 000 im Jahr.<br />

Denn Schlachten kostet Geld. Und ihr Fleisch fand keine Abnehmer.<br />

Man fühlt sich erinnert an das Schreddern der männlichen Küken, dem<br />

jetzt glücklicherweise vermehrt Initiativen (z.B. www.bruderhahn.de)<br />

entgegenwirken.<br />

Ruess und Jaser, beide BWLer, Jaser zudem Spross einer Singener<br />

Metzgerfamilie, fragten sich, „ob es nicht einen Weg gäbe, den Büffeln<br />

dieses Schicksal zu ersparen und ihnen ein schönes Leben in der<br />

freien Natur zu ermöglichen.“ Sie fanden heraus, dass Büffelfleisch in<br />

weiten Teilen der Welt seit Jahrhunderten genossen wird, dass es eine<br />

Delikatesse ist und ein wertvolles Nahrungsmittel obendrein. Manuel<br />

Ruess: „Wir konnten nicht glauben, dass ein derart köstliches und<br />

gesundes Produkt in Europa kaum bekannt ist, und beschlossen, dies<br />

zu ändern.“<br />

Die Situation der männlichen Kälber hat sich zwar mittlerweile etwas<br />

gebessert, seit die kalabrischen Bauern für jedes Tier, das sie ordnungsgemäß<br />

zum Schlachter bringen, eine Prämie bekommen. Doch es bleibt<br />

wichtig, den Verbrauch vom Fleisch der männlichen Büffel prinzipiell<br />

anzukurbeln. Mit der Gründung des Unternehmens „Büffel Bill“ vor<br />

drei Jahren verbanden Ruess und Jaser den Wunsch, einen „Beitrag zu<br />

nachhaltigem und ethischem Fleischkonsum zu leisten“. Manuel Ruess<br />

erzählt: „Die Vorbereitungsphase war langwierig. Zunächst wollten<br />

wir testen, wie das Fleisch der männlichen Tiere schmeckt und wie<br />

man die Fleischqualität zuverlässig verbessern kann. Wir suchten nach<br />

geeigneten Partnern, in Italien, aber auch auf anderen Kontinenten.<br />

Nach einigen Höhen und Tiefen sind wir schließlich fündig geworden<br />

und haben renommierte Büffelzüchter aus Italien, Argentinien und<br />

Deutschland als Exklusivpartner gewonnen. Gemeinsam mit unseren<br />

Mentoren aus der Spitzengastronomie experimentierten wir daraufhin<br />

mit unterschiedlichen Reifeverfahren und entwickelten so einen ausgeklügelten<br />

Prozess zur Veredelung unseres Büffelfleisches.“<br />

Die Prämissen von Büffel Bill: keine Antibiotika- und Hormongaben,<br />

kein Kraftfutter, eine artgerechte Aufzucht mit viel Platz zum Grasen<br />

und stressfreies Schlachten. Und bei den Partnern in Italien wird zu<br />

jedem weiblichen Tier, dessen Milch der Stoff für einen hervorragenden<br />

2<br />

35


36<br />

SEEZUNGE | STORY<br />

Der Wasserbüffel<br />

Der Wasserbüffel (Bubalus arnee), ist die am weitesten verbreitete Art der asiatischen<br />

Büffel (Bubalus) und gehört zur Familie der Rinder. Ausgehend von seinem Ursprung in<br />

Asien besiedelt er inzwischen auch andere Kontinente. In Italien, England, Deutschland<br />

und der Schweiz, in Ungarn, Rumänien und Bulgarien erfreut sich der Büffel wachsender<br />

Beliebtheit. Der Wasserbüffel erreicht eine Länge von fast drei Metern bei einer durchschnittlichen<br />

Schulterhöhe von 180 cm. Wildlebende Tiere bringen ein Gewicht von bis<br />

zu einer Tonne auf die Waage, domestizierte Büffel maximal 500 kg.<br />

Sowohl männliche als auch weibliche Tiere tragen Hörner, die eine Spannweite von bis zu<br />

zwei Metern erreichen können. Wasserbüffel sind sehr sanftmütige Tiere mit ausgeprägtem<br />

Sozialempfinden und leben in Herden mit fester Rangordnung. Sie sind unkompliziert,<br />

robust und – auch klimatisch – anpassungsfähig. Ihr bevorzugter Lebensraum sind<br />

Feuchtgebiete wie bewachsene Flusstäler oder sumpfige Wälder, wo sie sich von frischem<br />

Gras, Kräutern und Wildblumen ernähren. In Europa werden Wasserbüffel auch gerne<br />

als Landschaftspfleger eingesetzt.<br />

Büffel Bill-Mozzarella ist, ein männliches aufgezogen.<br />

Ethisch korrekter Büffelkäse sozusagen.<br />

Das junge Unternehmen hält inzwischen<br />

auch eine eigene kleine Wasserbüffel-Herde in<br />

der Region und eine Betriebsstätte in Singen,<br />

wo die Tiere nach der Maxime „from nose to<br />

tail“ für die gehobene Gastronomie, aber auch<br />

für Endverbraucher (Edeka, FrischeParadies)<br />

verarbeitet werden. „From nose to tail“, das<br />

heißt: Das Tier wird komplett genutzt, nicht<br />

nur die „edlen“ Teile wie Filet und Steak. Büffel<br />

Bill hat daher neben ganzen Rücken und<br />

Fleisch am Knochen zum Trockenreifen auch<br />

Burgerfleisch und Bratwurst im Angebot.<br />

Als ehemaliger Mitarbeiter bei Aldi kenne<br />

er sich aus mit Verbrauchertäuschung, sagt<br />

Manuel Ruess. Auch darum sei ihm absolute<br />

Transparenz bei Büffel Bill wichtig. Um den<br />

Bekanntheitsgrad des Wasserbüffelfleisches<br />

zu pushen, ist dem Jungunternehmer auch an<br />

Aufklärung gelegen. Dazu gehört unter anderem<br />

die Schulung von Servicepersonal in den<br />

Restaurants, die zu den Büffel Bill-Kunden gehören.<br />

In der See-Region sind das schon einige<br />

(s.u.). Zu den überregionalen Gastro-Kunden<br />

zählt viel Prominenz, darunter Schloss Elmau,<br />

das Park Hyatt in Zürich, Suvretta House in<br />

St. Moritz sowie Schuhbecks und Feinkost Käfer<br />

in München.<br />

LIVE SPORTS KARAOKE HAPPY HOUR QUIZ<br />

Büffel-im<br />

Logan´s am Seerhein!<br />

Logan´s am Seerhein: Reichenaustr. 2, Konstanz, Tel: 59330<br />

Logan´s City: Zogelmannstr. 2, Konstanz, Tel: 2843310<br />

www.logans-pub.de


SEEZUNGE | STORY<br />

Innere Werte<br />

Büffel Bill befindet sich deutlich auf der Erfolgsschiene; es gibt neben<br />

dem Standort Singen inzwischen auch einen Shop in Zürich. Und den<br />

Shop auf der Website.<br />

Ebenfalls im Jahr 2015 hat sich Bernd Gerer vom Heldernhof in<br />

Hoechst am Vorarlberger Bodensee entschlossen, Wasserbüffel zu halten<br />

1 . Die Herde von derzeit 31 Tieren 2 , die auf Weiden am Rohrspitz<br />

grast, soll nach dem Wunsch des jungen Landwirts auf bis zu 60<br />

Tieren anwachsen. Geplant ist eine Mutterkuhhaltung. Die männlichen<br />

Tiere werden mit 16 Monaten geschlachtet, ihr Fleisch unter anderem<br />

auf der Website zum Verkauf angeboten. Aus der Milch produziert<br />

Bernd Gerer Frischkäse und Mozzarella.<br />

Mit seinem (neben etlichen weiteren Vorteilen wie dem guten Verhältnis<br />

zwischen den Fettsäuren Omega 3 und Omega 6) geringen<br />

Fett- und Cholesteringehalt, sowie einem überproportional hohen<br />

Eisen- und Proteinanteil verfügt Wasserbüffelfleisch über bessere<br />

innere Werte als anderes rotes Fleisch.<br />

Und auch auf dem Bolderhof bei Hemmenhofen nahe Stein am Rhein<br />

stehen Wasserbüffel auf der Weide – zusammen mit einheimischen<br />

Milchkühen. Mozzarella und andere Käsespezialitäten aus Büffelmilch<br />

sowie hin und wieder Büffelfleisch bekommt man im Hofladen oder<br />

im Onlineshop.<br />

www.bueffelbill.com<br />

Heldernhof in Hoechst/VA: www.heldernhof.at<br />

Bolderhof in Hemmenhofen/CH: www.bolderhof.ch<br />

und www.kaufnekuh.de/unsere-bauern/christian-schmid-owingen<br />

Büffel Bill beliefert am See folgende Restaurants:<br />

In Konstanz das Steigenberger Inselhotel, Il Boccone und<br />

Logan’s Irish Pub am Seerhein, in Singen Willy’s Sportsbar,<br />

Gallardo in Bodman und das Silo 5 in Bottighofen.<br />

TEXT: CLAUDIA ANTES-BARISCH<br />

Zum Vergleich: Pro 100 Gramm weist Wasserbüffelfleisch 35 Milligramm<br />

Cholesterin, 110 Kilokalorien und 1,5 Prozent Fett auf,<br />

Rindfleisch dagegen 80 Milligramm Cholesterin, 280 Kilokalorien<br />

und durchschnittlich 19 Prozent intramuskuläres Fett.<br />

Genießen Sie den außergewöhnlichen Geschmack und<br />

die einzigartige Qualität unserer Büffel-Delikatessen.<br />

Auf der schönsten Terrasse am Bodensee.<br />

seestraße 22<br />

78351 bodman-ludwigshafen<br />

tel + 49 (0) 77 73 - 93 80 95<br />

www.lago-de-gallardo.de<br />

37


SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

GERÜCHTEKÜCHE<br />

1CH – Neuhausen/Winterthur | cab.<br />

Clowns & Kalorien, das „himmlische<br />

Verzehrtheater“ oder auch „Dîner artistique“,<br />

geht mit neuem Programm auf<br />

Tour. Erneut laden Marion und Frithjof<br />

Gasser in ihr Varieté, dieser großartigen<br />

Verbindung von Künstlerischem und Kulinarischem.<br />

Die Gastgeber verwandeln das<br />

Zelttheater jedes Jahr aufs Neue mit viel rotem<br />

Samt und Lichterglanz in ein opulentes,<br />

verspieltes Märchenreich. Beste Unterhaltung<br />

ist garantiert, dazu wird ein dreigängiges<br />

Menü serviert. Die Termine in der Nähe:<br />

23.08. bis 15.09. Neuhausen am Rheinfall-<br />

Langriet, 17.11. bis 16.02.2019 Winterthur,<br />

Areal Zeughausstrasse 50.<br />

www.clowns.ch<br />

2D – Konstanz-Litzelstetten | cab.<br />

Großer Bahnhof auf dem Feld: Mit dem<br />

Besuch eines Biogerstenfeldes in Litzelstetten<br />

wollten Finanzstaatssekretärin Gisela Splett,<br />

Christian Rasch (Alleinvorstand der Badischen<br />

Staatsbrauerei Rothaus), Graf Björn<br />

(Geschäftsführer Mainau GmbH) sowie Ralf<br />

Krieger (1. Braumeister bei Rothaus), Helmut<br />

Müller (Biohof Müller Kaltbrunn) und Frieder<br />

Heitzelmann (Inhaber der Mälzerei Eckenstein<br />

in Lahr) die Bedeutung hochwertiger<br />

landwirtschaftlicher Erzeugnisse in den Fokus<br />

rücken. Das Biogerstenfeld oberhalb der Insel<br />

Mainau, bewirtschaftet von Demeter-Landwirt<br />

Helmut Müller, liefert unter anderem den<br />

Grundstoff für das bei der Bierproduktion<br />

benötigte Malz und wird von Rothaus bei der<br />

Herstellung des Bieres verwendet.<br />

www.rothaus.de<br />

1 2<br />

38


SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

3 4<br />

3D – Engen-Stetten | cab. Mit dem<br />

Hegaustern geht’s wieder aufwärts.<br />

Das Haus mit dem fantastischen Fernblick<br />

befindet sich jetzt in den Händen von Detlev<br />

Stolte, der als Geschäftsführer dem Hegaustern<br />

zu neuem Glanz verhelfen möchte – und<br />

natürlich den schönen Biergarten geöffnet<br />

hat. Die Küche steht unter Leitung der<br />

Köchin des ehemaligen Restaurants Vela in<br />

Radolfzell. Die Karte ist sowohl deutsch als<br />

auch mediterran ausgerichtet – der Zwiebelrostbraten<br />

steht gleichberechtigt neben<br />

Gerichten wie „Tagliata di Monzo“ und<br />

gegrilltem Seeteufel. Es gibt eine wöchentlich<br />

wechselnde Mittagskarte und saisonale<br />

Empfehlungen. Auch wegen seiner exponierten<br />

Lage ist der Hegaustern ein guter Ort für<br />

Festlichkeiten.<br />

Hegaustern<br />

Hegaublick 4, D-78234 Engen-Stetten<br />

+49 (0)7733 87 54<br />

www.hegaustern.de<br />

Di-Fr 12-23 Uhr, Sa 11-23 Uhr,<br />

So 11-22 Uhr, Mo Ruhetag<br />

4D – Lindenberg | cab. Am letzten <strong>August</strong>wochenende<br />

(24./25.8.) wird es<br />

wieder international im Westallgäu, wenn<br />

sich Produzenten und Hersteller feinster<br />

Käse- und Gourmetprodukte aus vielen<br />

europäischen Ländern zur großen Gourmetmeile<br />

in Lindenberg einfinden. Mit rund 80<br />

Teilnehmern zählt das 18. Internationale<br />

Käse- und Gourmetfest landesweit zu den<br />

größten und vielfältigsten Festen dieser Art.<br />

Dieses Jahr haben neben Herstellern aus<br />

den Nachbarländern Österreich, Schweiz,<br />

Frankreich und den Niederlanden auch<br />

Produzenten aus Italien, Spanien sowie<br />

Ungarn und Irland ihr Kommen zugesagt.<br />

Begleitet wird das Ereignis von zahlreichen<br />

Musikgruppen.<br />

www.lindenberg.de<br />

always clearly readable<br />

r black.<br />

ding on the background<br />

e box.<br />

05<br />

SINGAPORE<br />

RESTAURANT<br />

IM KÖNIGSBAU<br />

Marienplatz 32 • 88212 Ravensburg<br />

0751.25284 • www.optik-steinert.de<br />

MEERA<br />

Friedrichstraße 32, 78464 Konstanz<br />

Tel: +49 (0) 7531 3692786<br />

meera.restaurant.konstanz@gmail.com<br />

Öffnungszeiten<br />

Dienstag bis Sonntag 11:30 Uhr bis 15:00 Uhr und 17:30 Uhr bis 23:00 Uhr<br />

Parkplätze vorhanden<br />

39


SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

die Freiland-Schweinefleisch servieren, sind<br />

überzeugt, dass die Gäste die beispielhafte<br />

Tierhaltung zu schätzen wissen.<br />

40<br />

5D – Bad Schussenried | cab. Der wichtigste<br />

Bierpreis der Welt ging nach Bad<br />

Schussenried. Als einziges deutsches Bier<br />

wurde beim World Beer Cup das Exportbier<br />

„Ott Spezial“ der Schussenrieder Brauerei<br />

mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Der<br />

World Beer Cup, die Weltmeisterschaft der<br />

Brauereien, gehört zu den renommiertesten<br />

Bierwettbewerben der Welt. Diesmal waren<br />

in Nashville/USA mehr als 8000 Biersorten<br />

aus 66 Ländern am Start. Die Urkundenübergabe<br />

für alle europäischen Brauereien<br />

fand im Rahmen des Deutschen Brauertages<br />

am 13. Juni in Berlin statt. Brauereichef<br />

Michael Ott nahm die Auszeichnung zusammen<br />

mit seinem 1. Braumeister Oliver Kurth<br />

entgegen. Zu den Gratulanten gehörte auch<br />

Ministerpräsident Winfried Kretschmann.<br />

www.schussenrieder.de<br />

6D – Salem-Rickenbach | cab. Neues<br />

aus dem Hause Senft. Weil, so Silke<br />

Senft, „die Orangen, die wir von einem<br />

Slow-Food-Familienbetrieb in Italien beziehen,<br />

letztes Jahr so super waren“, bekamen<br />

die rührige Edelbrand-Sommelière und ihr<br />

Vater Herbert Senft Lust auf eine neue Kreation:<br />

Orangenlikör, hergestellt aus sonnengereiften<br />

Orangen und einem Destillat aus<br />

Bioweizen. Im Sommer leicht gekühlt pur<br />

zu trinken oder, so die Empfehlung, „einen<br />

Schuss in den Prosecco“. Die 0,7 Liter-Flaschen<br />

kauft man direkt im Laden der Familie<br />

Senft in Salem.<br />

Edelbrände Senft<br />

Dorfbachstraße 10<br />

D-88682 Salem-Rickenbach<br />

+49 (0)7553 88 31<br />

www.edelbraende-senft.de<br />

6<br />

5 7<br />

7D – Überlingen-Bambergen | cab.<br />

Colette Sierk ist mit ihrer Bio-Quichelerei<br />

von Salem nach Bambergen gezogen.<br />

Vor Ort im Café Q gibt es während der<br />

Öffnungszeiten Kuchen, Quiches, Salate und<br />

Eis. Ansonsten bleibt alles, wie es war: Die<br />

unterschiedlichen Quiches werden weiterhin<br />

in etlichen Läden und Restaurants zwischen<br />

Konstanz und Sigmaringen angeboten und<br />

können zudem in der Quichelerei für alle<br />

möglichen Anlässe geordert und auf Wunsch<br />

auch geliefert werden.<br />

Quichelerei und Café Q<br />

Kapellenweg 1<br />

D-88662 Überlingen-Bambergen<br />

+49 (0)7551 83 49 896<br />

www.cafe-q-bambergen.de<br />

Do, Fr 8.30-18 Uhr, Sa, So 9-18 Uhr<br />

D – Konstanz | cab. Die MS Schwaben,<br />

das Art-déco-Schiff der Bodensee-Schiffsbetriebe<br />

(BSB), hat eine ganz besondere<br />

Fracht an Bord genommen: Vier Fässer mit<br />

insgesamt 820 Litern Whisky der Hausbrennerei<br />

und Weinkellerei Steinhauser aus<br />

Kressbronn. Die Fässer – zwei Bourbonfässer<br />

und zwei aus amerikanischer Weißeiche<br />

– werden knapp ein Jahr lang im Bug des<br />

Schiffes auf dem Bodensee mitfahren. Von<br />

der Bewegung durch die Wellen erhofft sich<br />

Martin Steinhauser ein besonderes Aroma<br />

für sein Destillat. Der im Schiff eingelagerte<br />

Whisky soll im Frühjahr 2019 in etwa 1 000<br />

Flaschen abgefüllt per Sonderedition auf<br />

den Markt gehen.<br />

www.weinkellerei-steinhauser.de<br />

CH – Hüttwilen | cab. Die Schweine, die<br />

im Maßnahmenzentrum Kalchrain aufgezogen<br />

werden, haben es gut: Die etwa<br />

150 Tiere können auf einem großen Areal<br />

ganzjährig draußen leben. Zum Schlafen<br />

und bei schlechtem Wetter stehen ihnen<br />

zwei eingestreute Weidezelte zur Verfügung.<br />

Die Schweine, die auch von straffällig<br />

gewordenen Jugendlichen betreut werden,<br />

sind überaus zutraulich. Beim Schweizer<br />

Tierschutz begrüßt man die Schweine-Freilandhaltung,<br />

da sie die Bedürfnisse der Tiere<br />

optimal berücksichtige. Zudem entsprächen<br />

naturnahe Haltungsformen einem wachsenden<br />

Kundeninteresse. Gastronomen,<br />

D – Bodensee | cab. Fünf Hobbyköche, fünf<br />

Menüs, fünf Abende: Die TV-Sendung „Das<br />

perfekte Dinner“ des Senders Vox kam ab<br />

Montag, 16. Juli, in die Bodenseeregion. Vor<br />

laufender Kamera wollten die fünf Hobbyköche<br />

nicht nur ihr Können am Herd unter Beweis<br />

stellen, sondern auch ihre Qualitäten als<br />

Gastgeber. Am Ende der Woche wurde dann<br />

der Teilnehmer zum Sieger gekürt, der die<br />

Gruppe am meisten überzeugen konnte. Den<br />

Anfang machte Reiner Jäckle aus Uhldingen-<br />

Mühlhofen, 44 Jahre alt und Redakteur des<br />

Überlinger Wochenblatts „Seewoche“. Es<br />

folgten Katharina aus Heiligenberg, 32 Jahre<br />

alte Trade-Marketing-Koordinatorin, Susanne,<br />

53 und Medizinische Assistentin, Richard<br />

aus Markdorf, 51, selbständiger Fischereiwirtschaftsmeister,<br />

sowie Sebastian, 34, aus<br />

Konstanz, Grafik-Designer. Ach ja, der Sieger:<br />

Sebastian Zapf, seines Zeichens Creative<br />

Director bei der Agentur Hofmann und<br />

(passenderweise) Geschäftsführer von Curry<br />

Constanz und Massnahme! <strong>akzent</strong> gratuliert!<br />

D – Hilzingen-Duchtlingen | cab. Hmmm,<br />

Knoblauch! Davon kann ja manche(r) nicht<br />

genug bekommen. Für alle, die Allium sativum<br />

in der Küche lieben, hat die Familie Hägele,<br />

bekannt durch Berchtolds Vitalliin Knoblauchgetränk,<br />

eine neue Knoblauchwürze kreiert.<br />

Genauso gesund wie Vitalliin und hergestellt<br />

aus Wasser, 19 Prozent handgeschältem<br />

Knoblauch, Zitrone, Honig, Apfelsaft, Birnensaft,<br />

Kräutern und Sellerie. Auf Konservierungsstoffe<br />

verzichten die Hägeles in ihren<br />

Produkten gänzlich. Die Knoblauchwürze<br />

eignet sich zum Marinieren von Fisch, Fleisch<br />

und Gemüse, zum Verfeinern von Soßen und<br />

Suppen sowie für Salate, Dips und Dressings.<br />

Hägele Vitalliin<br />

Kanalstraße 9<br />

D-78247 Hilzingen-Duchtlingen<br />

+49 (0)7731 94 98 50<br />

www.knoblauchwuerze.de<br />

D – Radolfzell | cab. Erneut regnete es<br />

Auszeichnungen für Schlör: Vom Testzentrum<br />

Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft)<br />

gab es zehn Gold-,<br />

neun Silber- und drei Bronze-Medaillen. Im<br />

Rahmen der Internationalen Qualitätsprüfung<br />

für Frucht- und Erfrischungsgetränke<br />

prüften die Experten der DLG diesmal rund<br />

800 verschiedene Produkte auf Aussehen,<br />

Farbe, Klarheit, Geruch, Geschmack, Typizität<br />

und Harmonie und verteilten daraufhin<br />

die Auszeichnungen „DLG-prämiert“ in<br />

Gold, Silber oder Bronze.<br />

Schlör Bodensee-Fruchtsaft GmbH & Co KG<br />

Eisenbahnstraße 20, D-78315 Radolfzell<br />

+49 (0)7732 99 710 | www.schloer.de


SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

41


SEEZUNGE | WEINSEELIG<br />

2D – Hagnau | Bodensee-Weinprinzessin<br />

Stephanie Megerle kann sich neuerdings<br />

mit zwei Krönchen schmücken.<br />

Im Juni wurde die aus einer Winzerfamilie<br />

stammende Hagnauerin auch zur Badischen<br />

Weinprinzessin gekürt. Sie assistiert<br />

in dieser Eigenschaft zusammen mit einer<br />

weiteren Weinprinzessin aus Müllheim<br />

der neugewählten Badischen Weinkönigin<br />

Miriam Kaltenbach aus Gundelfingen. Alle<br />

drei ziehen für ein Jahr als Botschafterinnen<br />

für Badische Weine durch die Lande.<br />

Als Bodensee-Weinprinzessin vertritt<br />

Stephanie Megerle bereits seit einem dreiviertel<br />

Jahr die drei Weinbauverbände am<br />

Bodensee aus Baden, Württemberg und<br />

Bayern.<br />

WEIN<br />

SEELIG<br />

3D – Meersburg | Und noch eine<br />

Auszeichnung für das Staatsweingut<br />

Meersburg: Beim Grauburgunderpreis 2018<br />

der Kaiserstühler Weinwirtschaft und dem<br />

Badischen Weinbauverband, der Mitte Juli<br />

vergeben wurde, erreichte der 2017er Meersburger<br />

Rieschen vom Staatsweingut mit<br />

91,3 Punkten den 3. Platz in der Kategorie<br />

„trocken über 13 Volumenprozent“. Der<br />

Winzerverein Hagnau e. V. landete zwei Mal<br />

unter den Top Ten. Bewertet wurden 468<br />

Weine, davon etwa die Hälfte aus Baden.<br />

1D – Meersburg | Bodenseewinzer<br />

waren beim 13. Müller-Thurgau-Preis<br />

in vier von fünf Kategorien erfolgreich. Mit<br />

dem Gutswein 2017 belegte das Staatsweingut<br />

Meersburg in der Kategorie „feinherb“<br />

den 1. Platz, gefolgt vom Winzerverein<br />

Meersburg mit dem Fohrenberg. In der<br />

Kategorie „lieblich“ gehörte die Kellerei<br />

Steinhauser mit der Kressbronner Berghalde<br />

(1. Platz) zu den Siegern vor dem Meersburger<br />

Bengel vom Staatsweingut (2. Platz). In<br />

der Kategorie „trocken“ erreichte Weinbau<br />

Rottmar mit seiner Kressbronner Berghalde<br />

den zweiten Platz. Und mit der 2015er<br />

Goldbach Müller-Thurgau-Beerenauslese<br />

siegte das Überlinger Weingut Kress in der<br />

Kategorie „edelsüße Weine“. Das Staatsweingut<br />

wurde außerdem als erfolgreichster<br />

Müller-Thurgau-Produzent in den 14 Jahren<br />

des Wettbewerbs ausgezeichnet. Auf dem<br />

Prüfstand standen 195 Weine, davon 98 aus<br />

Baden und vier aus der Schweiz. Dr. Jürgen<br />

Dietrich von Bodenseewein e. V., dem Initiator<br />

des Müller-Thurgau Preises, wünscht<br />

sich für künftige Ausgaben des Wettbewerbs<br />

vor allem auch noch mehr Beteiligung der<br />

Schweizer Nachbarn.<br />

D – Haltnau | Sichtlich verjüngt und in<br />

frischem Gewand hat das Rebgut Haltnau<br />

wieder seine Pforten geöffnet. Das von<br />

den Pächtern der Spitalkellerei Konstanz<br />

betriebene beliebte Ausflugsrestaurant<br />

zwischen Meersburg und Hagnau wurde<br />

jetzt umfassend saniert. Zwar ist die Modernisierung<br />

noch nicht ganz abgeschlossen,<br />

aber sie hat das unter den alten Pächtern<br />

in die Jahre gekommene Lokal am Seeufer<br />

schon deutlich verjüngt. Auch der Biergarten<br />

ist erfreulich näher ans Ufer gerückt. Das<br />

Restaurant ist täglich (außer Do.) von 11 bis<br />

21 Uhr geöffnet, der Biergarten bei schönem<br />

Wetter täglich.<br />

Rebgut Haltnau<br />

Uferpromenade 107<br />

D-88709Meersburg<br />

+49 (0)7532 9732<br />

www.rebgut-haltnau.de<br />

1 2<br />

42


SEEZUNGE | WEINSEELIG<br />

D – Orsingen-Nenzingen | Peter Riegel freut sich über den Goldund<br />

Silberregen für die Weine aus seinem Orsinger Bioweinhandel.<br />

Beim Internationalen Bioweinpreis 2018 wurden 17 Weine aus<br />

seinem Sortiment mit Gold, einer sogar mit großem Gold, und 17<br />

Riegel-Bioweine mit Silbermedaillen ausgezeichnet. Mehr als 1000<br />

Weine aus 28 Ländern wurden von einer Fachjury bewertet.<br />

Peter Riegel Weinimport<br />

Steinäcker 12<br />

D-78359 Orsingen-Nenzingen<br />

www.riegel.de<br />

TEXTE: HEIDE-ILKA WEBER<br />

FOTO (3): NATURGARTEN KAISERSTUHL GMBH<br />

3<br />

Die schönsten Bodensee-Weinfeste und Wein-Events<br />

Wenn im Spätsommer in den Weinkellern Platz für den neuen Jahrgang gemacht werden muss,<br />

häufen sich die Weinfeste am See. Hier eine Auswahl der interessantesten:<br />

Reichenauer Wein- und Fischerfest 3.–5. 8. www.reichenau-tourismus.de<br />

Torkelfest im Weingut Dilger in Bermatingen 4.–6. 8. www.weingut-dilger.de<br />

GenussThur Winzerfest in CH-Frauenfeld 4. 8. www.genussthur.ch<br />

Daisendorfer Weinfest im Landhaus Bernhard 17.–18. 8. www.landhaus-bernhard.de<br />

Winzerfest am See in Nonnenhorn 17.–18. 8. www.nonnenhorn.de<br />

Schafuuser Wiiprob im Kreuzgang zu Allerheiligen 23.–25.8. AZ Akzent www.blauburgunderland.ch<br />

92 x 136 mm<br />

Immenstaader Weinfest 24.–25. Entwurf 8. 1www.immenstaad-tourismus.de<br />

Bermatinger Weinfest auf dem Weingut Markgraf von Baden 31.8.–2.9. www.markgraf-von-baden.de<br />

Hallaugia Nostalgiefestival mit Weindegustation in CH-Hallau 31.8.–2.9. www.hallaugia.ch<br />

Weinfestival bei Saxer’s in CH-Nussbaumen 1.–2. 9. www.saxer-weine.ch<br />

Wein- und Genussmarkt in Konstanz am Bodanplatz 31.8.–2.9. www.konstanz-tourismus.de<br />

Bodensee-Weinfest Meersburg 7.–9.9. www.meersburg.de<br />

www.vinoc.de<br />

Besuchen Sie uns in<br />

unserem Weinfachgeschäft<br />

Staatsweingut<br />

Meersburg<br />

Mein... Dein...<br />

Biowein<br />

Bester Müller-Thurgau<br />

nördlich der Alpen!<br />

Riegel Bioweine<br />

Steinäcker 12 · D-78359 Orsingen · Telefon +49 7774 93 13 0<br />

Weinfachgeschäft: Freitag 15 – 18 Uhr und Samstag 10 – 14 Uhr<br />

1. Müller-<br />

Thurgau<br />

Champion<br />

www.staatsweingut-meersburg.de<br />

43


44<br />

SEEZUNGE | TIPPS<br />

ANZEIGEN<br />

GUT ESSEN<br />

UND TRINKEN<br />

KUNST & KULINARIK IM JARDIN DE PROVENCE<br />

GENUSS & PANORAMA IM HOHENEGG<br />

FRISCHER FISCH MIT SEEBLICK<br />

Romantisches Kleinod in einem alten Bauernhaus zwischen<br />

Singen-Schaffhausen und Stein am Rhein mit<br />

marktfrischer Küche: Im Harlekin wird noch mit Herz<br />

und Hand gekocht und das Team lädt herzlich zu gemütlichen<br />

Genusserlebnissen ein. Gäste genießen hier<br />

frischen Fisch sowie beste Rinderfilets und Steaks in<br />

einem urigen Wirtshaus mit Terrasse. Heimelig eingerichtete<br />

Zimmer und Ferienappartements und wechselnde<br />

Kunstausstellungen runden das facettenreiche<br />

Angebot ab. Tipp: Annemarie Haslers Ausstellung<br />

„Farbwelten“ fasziniert vom 17.08. bis 14.10. mit<br />

künstlerischen Akzenten.<br />

Auberge Harlekin<br />

Gailinger Straße 6, D-78244 Gottmadingen<br />

+49 (0)7734 63 47<br />

www.restaurant-harlekin.de<br />

Mi-Sa ab 17.30 Uhr, So 11-15 Uhr, Mo+Di Ruhetage<br />

Regionale Kulinarik, Fischspezialitäten und eine Sonnenterrasse<br />

zum Genießen: Das und vieles mehr bietet<br />

das Café-Restaurant Hohenegg in exponierter Lage<br />

am Bodensee, direkt über dem Bootssteg des Konstanzer<br />

Yachtvereins. Klassiker wie Kässpätzle und<br />

Grillteller, regionale Weine und Biere sowie saisonal<br />

abgestimmte Spezialitäten wie Wild, Matjes und<br />

Pfifferlinge laden hier ganzjährig zu einzigartigen<br />

Genusserlebnissen ein. Für Hochzeiten, Jubiläen oder<br />

Seminare steht auf Anfrage zudem ein Saal für bis zu<br />

100 Personen zur Verfügung – inklusive Beratung und<br />

individueller Zusammenstellung der Dekoration sowie<br />

des Mehrgang-Menüs oder Buffets.<br />

Restaurant Hohenegg<br />

Hoheneggerstraße 45, D-78464 Konstanz<br />

+49 (0)7531 33 530<br />

www.restaurant-hohenegg.de<br />

Mo-So 11-24 Uhr<br />

Fast jeden Morgen rudert Harald Leissner, Küchenchef<br />

der Residenz Seeterrasse, über seinen geliebten Bodensee<br />

und lässt sich anschließend fangfrischen Fisch<br />

liefern, den er direkt zu regionalen Spezialitäten verarbeitet.<br />

Vom Bodenseefelchen über Hecht und Trüsche<br />

bis zum Karpfen gibt es hier Fisch in verschiedensten<br />

Geschmacksnuancen. Auch Lamm- und Rindergerichte<br />

sowie weitere feine Köstlichkeiten stehen auf der Speisekarte.<br />

Das stilvolle Ambiente, der direkte Seezugang,<br />

gemütliche Zimmer und der Blick auf das See- und Alpenpanorama<br />

runden das einzigartige Genusserlebnis<br />

für alle Sinne ab.<br />

Residenz Seeterrasse – Restaurant & Hotel<br />

Seeweg 2, D-78337 Öhningen-Wangen<br />

+49 (0)7735 93 000<br />

www.residenz-seeterrasse.com<br />

Do-Di 12-23 Uhr, Mi Ruhetag,<br />

Oktober-März Di+Mi Ruhetag<br />

RESTAURANT STRANDCAFÉ METTNAU<br />

PFIFFIKUSS BIOWÜRZE & GEMÜSEBRÜHE<br />

GASTHAUS GERMANIA<br />

Es ist wohl die Symbiose aus außergewöhnlich guter,<br />

regionaler und saisonaler Küche, Stil, Gastfreundlichkeit<br />

und der einmalig idyllischen Lage direkt am Ufer<br />

des Bodensees, die das Restaurant Strandcafé zu einem<br />

wahren Kleinod macht. Mit Können, Kreativität und<br />

Liebe zum Detail sorgt man sich hier um das Wohl der<br />

Gäste. Ob zum Frühstück, Mittagessen, Kaffee oder<br />

bei einem romantischen Dinner mit Kerzenschein, ob<br />

Taufe, Hochzeit oder Geburtstagsfeier – die einzigartige<br />

Atmosphäre des Strandcafés verleiht jedem Anlass<br />

einen ganz besonderen Rahmen.<br />

Restaurant Strandcafé Mettnau<br />

Strandbadstr. 102, D-78315 Radolfzell<br />

+49 (0)7732 16 50<br />

info@strandcafe-mettnau.de<br />

www.strandcafe-mettnau.de<br />

Mo-Fr ab 9 Uhr, Nov-Mrz ab 11 Uhr<br />

Hochwertig, vegan und aus biologisch kontrolliertem<br />

Anbau: Der Reichenauer Pfiffikuss steht für exquisite<br />

Bio-Lebensmittel für Menschen, die auf gesunde Ernährung<br />

achten. Produkt-Highlights und perfekte Begleiter<br />

für die feine Küche daheim sind dabei die selbstentwickelte<br />

Gourmet-Streuwürze sowie Gemüsebrühe,<br />

die frei von Hefeextrakt, Geschmacksverstärkern,<br />

Zuckerzusatz, Laktose, Milcheiweiß und Gluten sind.<br />

Mit viel getrocknetem Gemüse, naturbelassenem Steinsalz,<br />

Kräutern sowie Gewürzen bietet die Pfiffikuss<br />

Biowürze und Gemüsebrühe natürlichen Gourmet-Genuss<br />

aus dem Gemüsekulinarium!<br />

Pfiffikuss, Gutes von der Reichenau GmbH & Co. KG<br />

Im Estlikofer 26, D-78479 Reichenau<br />

+49 (0)7534 99 95 13<br />

www.pfiffikuss.bio<br />

Mo-Fr 8-17 Uhr<br />

In ländlicher Idylle liegt in Liggeringen das Gasthaus<br />

Germania mit seiner gemütlichen Gaststube. Verwurzelt<br />

mit der 135-jährigen Familientradition legt man<br />

hier großen Wert auf frische regionale Zutaten, die<br />

passend zur jeweiligen Jahreszeit ausgewählt werden.<br />

Schmackhafte Landküche wird hier modern zubereitet<br />

und angerichtet. Besonderer Beliebtheit erfreut<br />

sich im Sommer die Gartenwirtschaft. Eine riesige, als<br />

schönster Kastanienbaum Radolfzells ausgezeichnete<br />

Kastanie spendet hier an warmen Tagen als Klimaanlage<br />

für draußen angenehmen Schatten.<br />

Gasthaus Germania<br />

Beim Turm 2, D-78315 Radolfzell–Liggeringen<br />

+49 (0)7732 911 901<br />

www.regiostars.suedkurier.de<br />

Mo + Di, Fr + Sa ab 17.30 Uhr,<br />

So und feiertags auch Mittagstisch,<br />

Mi nach Vereinbarung, Do Ruhetag


ANZEIGEN<br />

SEEZUNGE | TIPPS<br />

NEUERÖFFNUNG<br />

EINZIGARTIGES FLAIR IM CLEOPATRA ERLEBEN<br />

HEGAUSTERN: KULINARIK MIT PANORAMA<br />

Seit 1993 wird das Cleo vom gebürtigen Ägypter Hany<br />

Salim, der für Freundlichkeit, zuvorkommenden Service<br />

und als Falafel-König bekannt ist, geführt. Das Cleopatra<br />

bietet einen idealen Mix aus Restaurant, Shisha<br />

Lounge und Café. So kommt man in den Genuss zahlreicher<br />

vegetarischer, veganer, ägyptischer und orientalischer<br />

Gerichte sowie Dönervariationen und leckerer<br />

Pizza – im Sommer auch auf der Terrasse. Tipp: Den leckeren<br />

Mittagstisch gibt es mit Spar-Bonuskarte schon<br />

ab 6,50 Euro. Die Shisha Lounge begeistert mit frischen<br />

Früchten und verschiedenen Geschmacksrichtungen.<br />

Cleopatra – Restaurant, Shisha-Lounge & Café<br />

Maybachstraße 16, D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 17 816<br />

www.cleobar.de<br />

Mo-Do 11-15 Uhr, 18-1 Uhr, Fr bis 3 Uhr,<br />

Sa 15-3 Uhr, So 17-1 Uhr<br />

Deutsche und mediterrane Küche im Biergarten, auf<br />

der Terrasse oder in der Gaststube: Der Hegaustern<br />

um Geschäftsführer Detlev Stolte hält für jeden Geschmack<br />

etwas bereit. Das Restaurant mit einzigartigem<br />

Panoramablick auf den Bodensee sowie die<br />

Schweizer Alpen bietet neben der wöchentlich wechselnden<br />

Mittagskarte und dem perfekten Ambiente für<br />

ein romantisches Abendessen auch reichlich Platz für<br />

Feierlichkeiten für über 200 Personen. Die Speisekarte<br />

reicht dabei von feiner Tagliatelle über Zwiebelrostbraten<br />

und Schnitzel bis hin zum frischen Fisch und lädt<br />

zum ausgiebigen Genießen ein.<br />

Hegaustern<br />

Hegaublick 4, D-78234 Engen-Stetten<br />

+49 (0)7733 87 54<br />

www.hegaustern.de<br />

Di-Fr 12-23 Uhr, Sa 11-23 Uhr,<br />

So 11-22 Uhr, Mo Ruhetag<br />

TRAUMHAFT<br />

JAPANISCH<br />

YUME<br />

Japanisch für Traum.<br />

Wir möchten unseren Traum<br />

erfüllen und Ihre Wünsche:<br />

Ausgefallene, exklusive<br />

Sushi-Kreationen,<br />

perfekt gemachte Klassiker<br />

und preiswerte Mittagsmenüs.<br />

Gerne auch zum Mitnehmen.<br />

ERLEBNISDINNER ST. KATHARINA-BIERGARTEN<br />

KÜCHENPARTY IN DER COLETTE<br />

Neugasse 42<br />

D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 804 68 25<br />

www.yume-sushi.de<br />

Frische Zutaten, vielfältige Aromen, liebevolle Zubereitung:<br />

Beim Erlebnisdinner im Biergarten St. Katharina<br />

im Erlebniswald Mainau werden die Gaumen der Gäste<br />

mit regionalem Fisch, Fleisch, Gemüse und Getränken<br />

unter freiem Himmel verwöhnt. Das Sechsgang-Menü<br />

inklusive Apéro findet jeden ersten Donnerstag im<br />

Monat ab 18 Uhr statt (Juli bis November) für 69<br />

Euro inklusive ausgewählter Getränke. Am 2. <strong>August</strong><br />

steht das einzigartige, von Nachwuchskochtalent Sebastian<br />

Kopitzki gezauberte Erlebnisdinner unter dem<br />

Motto „Trüffel aus der Heimat“. Anmeldung bis 29.<br />

Juli.<br />

Biergarten St. Katharina<br />

Erlebniswald Mainau<br />

D-78465 Insel Mainau<br />

+49 (0)7531 36 13 667<br />

info@erlebniswald.mainau.de<br />

www.erlebniswald-mainau.de |<br />

Fr 15-20 Uhr, Sa-So + Feiertage 12-19 Uhr<br />

Um nach diesem wunderschönen Sommer den Herbst<br />

freudig zu begrüßen, lädt die Brasserie Colette am<br />

13. September zu ihrer „Colette & friends Fête de la<br />

Cuisine“ ein. Eine exklusive Küchenparty, bei der lokale<br />

Produzenten und verschiedene Gastköche sowie das<br />

Colette-Team selbst ihre Gäste mit kulinarischen Kreationen<br />

verwöhnen und bei bester Live-Musik zum entspannten<br />

Kennenlernen und Feiern einladen. Für einen<br />

Preis von 89 Euro pro Person erwartet die Gäste ab 18<br />

Uhr ein bunter Abend im Zeichen von Savoir vivre und<br />

Kulinarik – inklusive Getränke und Speisen.<br />

Brasserie Colette Tim Raue<br />

Brotlaube 2a, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 12 85 107<br />

www.brasseriecolette.de<br />

Mi-So 12-15 Uhr + 18-23 Uhr,<br />

Kaffee & Kuchen Mo-So 15-18 Uhr<br />

BRAURECHT SEIT<br />

DONAUESCHINGEN<br />

45


46<br />

BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

ENERGIE<br />

D/A/CH/FL – Großstadt Bodensee | Angenehm kühlend<br />

wirkt der Bodensee im Sommer, und im Winter gibt er<br />

die gespeicherte Wärme wieder an die Umgebung ab. So<br />

sorgt er für ein mildes Klima in dem Vierländereck. Der<br />

Bodensee kann aber noch viel mehr: Er ist Trinkwasserspeicher,<br />

Natur- und Freizeitparadies und Lebenselixier<br />

einer ganzen Region. Noch etwas? Ja. In seinen Wassermassen<br />

steckt viel Energie.<br />

Diese Energiequelle kann angezapft werden. Natürlich nicht<br />

unmittelbar für den Betrieb von Fernseher, PC und Waschmaschine.<br />

Aber für die Heizung und Kühlung von Gebäuden<br />

und technischen Anlagen – mithilfe von Wärmetauschern<br />

und -pumpen. Vor Kurzem ist diese thermische Nutzung<br />

von Seewasser zur Kälte- und Wärmegewinnung wieder ins<br />

Blickfeld gerückt: Kantonalpolitiker im Thurgau und in St.<br />

Gallen haben gefordert, die Energiegewinnung aus Bodenseewasser<br />

voranzutreiben.<br />

Neu ist diese Idee freilich nicht. Es gibt bereits etliche Anlagen,<br />

die das Energiepotenzial des Bodensees nutzen. Die<br />

Universität Konstanz zum Beispiel verwendet schon seit vielen<br />

Jahren Seewasser zur Kühlung ihres Rechenzentrums.<br />

Das Unternehmen MTU und das Graf-Zeppelin-Haus in<br />

Friedrichshafen verwenden nach Angaben des Instituts für<br />

Seenforschung (ISF) Langenargen ebenfalls Bodenseewasser<br />

für Kühlzwecke und Klimatisierung. Hinzu kommen weitere,<br />

eher kleine Anlagen entlang des Bodenseeufers – etwa<br />

das Würth-Haus in Rorschach in der Schweiz. Ein Beispiel<br />

aus Vorarlberg ist das Hotel Kaiserstrand in Lochau. Die St.<br />

Galler Regierung spricht in ihrer Antwort an die Kantonalpolitiker<br />

von 19 kleineren Anlagen am Bodensee, davon 12<br />

im Kanton St. Gallen. Genau benennen lässt sich die aktuelle<br />

Zahl und Größe solcher Anlagen nach Angaben des ISF<br />

im Moment allerdings nicht. Vielmehr sei die Internationale<br />

Gewässerschutzkommission Bodensee (IGKB) derzeit um<br />

eine aktuelle Bestandsaufnahme bemüht.<br />

Die Gewässerschutzkommission, der die Anrainerstaaten<br />

des Sees und das Fürstentum Liechtenstein angehören,<br />

hat im Jahr 2014 beschlossen, Deutschlands größten See<br />

verstärkt als Energiespeicher zu nutzen. Parallel dazu hat<br />

sie die Bedingungen, unter denen dies geschehen darf, neu<br />

gefasst. Denn es gibt bei diesem Thema, wie so oft, zwei<br />

Seiten der Medaille. Einerseits geht es um den Klimaschutz<br />

und um das Ziel, weniger fossile Brennstoffe zu verwenden<br />

und damit weniger Kohlendioxid in die Atmosphäre zu<br />

schicken. Die thermische Nutzung des Bodensees, so heißt<br />

es, könnte dazu einen Beitrag leisten. Andererseits geht es<br />

um den Schutz dieses Gewässers, das ein komplexes und<br />

empfindliches Ökosystem darstellt. Deshalb definierte die<br />

IGKB die Zielvorgaben: Es soll demnach möglich sein, das<br />

große energetische Potenzial des Bodensees zu nutzen.<br />

„Ökologische und andere Schutzaspekte (z.B. Trinkwasserentnahmen)<br />

sind dabei mit oberster Priorität zu berücksichtigen“,<br />

heißt es in den Richtlinien.


BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

AUS DEM BODENSEE<br />

Probleme könnten zum Beispiel entstehen, wenn das<br />

entnommene Wasser zu warm an den Bodensee zurückgegeben<br />

würde. Solche thermischen Veränderungen<br />

könnten die Pflanzen- und Tierwelt im See – und damit<br />

das Ökosystem – beeinträchtigen. Eine Erwärmung von<br />

Seewasser ist dabei grundsätzlich kritischer zu sehen als<br />

eine Abkühlung. Deshalb hat die IGKB festgelegt, dass<br />

das Wasser bei seiner Rückgabe an den See höchstens 20<br />

Grad Celsius warm sein darf. Die Rückgabe sollte in einer<br />

Wassertiefe von 20 bis 40 Metern erfolgen, damit die natürlichen<br />

Schichtungsverhältnisse im See möglichst wenig<br />

gestört werden. Die Temperaturänderung außerhalb einer<br />

definierten Mischungszone (20 x 20 x 10 Meter) muss<br />

unter 1 Grad Celsius liegen. Außerdem müssen bestimmte<br />

Abstände zu Trinkwasserentnahmestellen eingehalten<br />

werden. Weil auch der Bau jeder Anlage zur thermischen<br />

Nutzung von Seewasser eine Belastung für den Bodensee<br />

darstellt, sehen die Bodensee-Richtlinien eine Mindestgröße<br />

vor: Kleinanlagen mit einer Leistung von weniger<br />

als 200 kW sind demnach zu vermeiden. Das soll die<br />

Zahl der Eingriffe begrenzen. Der Bodensee kommt als<br />

Energiequelle also eher für größere, zielgerichtet erstellte<br />

Projekte infrage, weniger für Einfamilienhäuser.<br />

Kurzum: Die Bodensee-Richtlinien setzen für Anlagen<br />

zur thermischen Nutzung des Bodensees voraus, dass sie<br />

den Zustand des Sees und seiner Lebensgemeinschaften<br />

weder in seiner Gesamtheit noch regional bzw. lokal beeinträchtigen.<br />

Den Richtlinien zugrunde liegen übrigens<br />

die Forschungsergebnisse aus der KlimBo-Studie (Klimawandel<br />

am Bodensee), die das Institut für Seenforschung<br />

bearbeitet hat.<br />

Turbo-Kugel als Versuch für Meere<br />

Ein weiterer Aspekt beim Thema „Energie und Bodensee“<br />

ist ein Versuch, den Forscher vor etwa anderthalb Jahren<br />

unternahmen: Dabei ging es um die Frage, ob sich Strom<br />

aus Offshore-Windparks am Meer bereits vor Ort speichern<br />

lässt. Um das herauszufinden, lag von November<br />

2016 bis März 2017 eine riesige und 20 Tonnen schwere<br />

Betonkugel auf dem Seegrund bei Überlingen. Sie funktioniert<br />

wie ein Pumpspeicherkraftwerk: Wenn Wasser<br />

in die leere Kugel strömt und eine Turbine antreibt, wird<br />

über einen Generator Strom erzeugt. Um Energie zu speichern,<br />

wird Wasser mit einer Elektropumpe aus der Kugel<br />

herausgepumpt – und zwar gegen den über der Kugel<br />

vorhandenen Wasserdruck. Eine leere Kugel entspricht<br />

also einer vollen Batterie. Und je tiefer die Kugel auf dem<br />

Meeresboden liegt, desto größer ist ihr Speichervermögen.<br />

Der Bodensee selbst ist allerdings für diese Art der<br />

energetischen Nutzung zu flach. Er war hier lediglich das<br />

Terrain für einen Versuchsaufbau.<br />

www.igkb.org<br />

TEXT: RUTH EBERHARDT<br />

47


BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

MARIHUANA<br />

LIGHT<br />

Cannabis in Kaugummis und Zigaretten? In der Schweiz kein Problem,<br />

wenn anstelle des psychoaktiven Tetrahydrocannabinol (THC) der<br />

Hanf-Wirkstoff Cannabidiol (CBD) zum Tragen kommt. In der Schweiz<br />

boomt sich dieses sogenannte legale Gras gerade zur Lifestyle-Droge. In<br />

Deutschland herrscht Goldgräberstimmung, aber hier wie in Österreich<br />

ist eine Legalisierung von Cannabis politisch noch unerwünscht.<br />

48


BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

Ein vielseitiges Kraut<br />

„Wer den freien Genuss von Cannabis befürwortet,<br />

nimmt in verantwortungsloser Weise<br />

den Tod von Tausenden jungen Menschen in<br />

Kauf“, schimpfte der damalige CSU-Chef Edmund<br />

Stoiber 1992 während einer Diskussion<br />

über Drogen-Gesetze. Gut 25 Jahre später<br />

ist (illegales) Kiffen in der Gesellschaft angekommen<br />

– und von Cannabis-Toten hat man<br />

seitdem eher selten gehört. Nach wie vor ist<br />

Cannabis hierzulande wegen seines Wirkstoffes<br />

THC im Betäubungsmittelgesetz (BtMG)<br />

aufgeführt und daher verboten. Das gilt auch<br />

für die Einfuhr von kleinen Mengen (Stichwort:<br />

Coffeshops in Amsterdam!). Dabei ist es unbestritten,<br />

dass Hanf auf verschiedene Weise<br />

heilen kann. Seit März 2017 gibt es Cannabis<br />

in Deutschland auf Rezept (die Krankenkassen<br />

zahlen bislang nur bei bis zu 40 Prozent der<br />

Fälle). Um an Cannabis zu kommen, müssen<br />

deutsche Patienten bei entsprechender medizinischer<br />

Indikation allerdings eine Ausnahmegenehmigung<br />

zur Selbsttherapie bei der Bundesopiumstelle<br />

des Bundesinstituts für Arzneimittel<br />

und Medizinprodukte (BfArM) einholen. Eine<br />

aufwendige Prozedur.<br />

In der Schweiz ist die Drogenpolitik liberaler.<br />

Cannabiszigaretten mit dem Wirkstoff CBD<br />

sind dort jetzt rechtlich normalem Rauchtabak<br />

gleichgestellt. Zur Erklärung: In der<br />

Hanfpflanze finden sich über 80 sogenannte<br />

Cannabinoide. Einer dieser chemischen Wirkstoffe<br />

ist Cannabidiol, CBD. Im Gegensatz zu<br />

THC hat CBD keine psychoaktive Wirkung,<br />

gilt folglich nicht als Droge. Der Rest-THC-<br />

Gehalt in CBD liegt bei 0,3 bis 0,7 Prozent,<br />

während es bei Marihuana 10 bis 15 Prozent<br />

THC sind. In den meisten europäischen Ländern,<br />

darunter auch Deutschland und Österreich,<br />

dürfen Cannabis-Blüten nur verkauft<br />

werden, wenn sie einen THC-Wert von unter<br />

0,3 Prozent aufweisen.<br />

Kaugummi mit Wirkung<br />

Der St. Galler Süßigkeiten-Produzent Roelli<br />

Roelli hat jetzt mit dem Swiss Cannabis Gum<br />

einen Kaugummi auf den Markt gebracht,<br />

der nicht berauscht und trotzdem wirkt.<br />

„Macht nicht high, sondern frei“, verspricht<br />

das Unternehmen. In jedem Kaugummi sind<br />

fünf Milligramm CBD enthalten. Eine Packung<br />

enthält 120 Milligramm CBD, das<br />

entspricht in etwa sechs Gramm Hanf. Roelli<br />

Roelli sind die Ersten, die es geschafft<br />

haben, so viel Wirkstoff in einen Kaugummi<br />

zu packen und dabei legal zu bleiben.<br />

Auf der Website findet man die Info: „Von<br />

staatlich geprüften Gutachtern als sicher<br />

bewertet und bei der EU-Kommission notifiziert.“<br />

Mitarbeiter Nico Studer bestätigt:<br />

„Das Produkt ist in der EU verkehrsfähig und<br />

registriert. Der Kaugummi wird bald auch außerhalb<br />

der Schweiz in den ersten Apotheken<br />

und Drogerien erhältlich sein.“ Der Rohstoff<br />

kommt übrigens von der Thurgauer Firma Medropharm,<br />

die ihren CBD-Hanf auch in der<br />

Ostschweiz anbaut. Regionaler Hanf.<br />

Zigis, ganz regional<br />

Regionalität liegt gewissermaßen im Namen<br />

der laut Eigendefinition „einzigen unabhängigen<br />

Zigaretten-Manufaktur der Schweiz“.<br />

„Heimat“ nennt sich das junge Unternehmen<br />

von Roger Koch, das in Steinach bei Arbon<br />

angesiedelt ist. „Heimat“ heißen auch die<br />

hier produzierten Zigaretten aus Schweizer<br />

Tabak. Seit einem Jahr kommt von hier die<br />

weltweit erste „Hanf-Zigi“. In der Produktbeschreibung<br />

heißt es: „Die naturbelassene Tabak-Hanf-Mischung<br />

entfaltet beim Rauchen<br />

milde, süss-würzige Aromen und verströmt<br />

den unverkennbaren Cannabis-Duft. Und dies<br />

selbstverständlich ohne Zusatzstoffe – ausser<br />

Trinkwasser vom Bodensee. Der Hanf weist<br />

einen tiefen THC-Gehalt von deutlich unter<br />

einem Prozent auf. Dafür enthält er einen sehr<br />

hohen Anteil an Cannabidiol (CBD).“ Wegen<br />

des „unverkennbaren Cannabis-Duftes“ ist es<br />

allerdings geraten, immer einen Kaufbeleg mit<br />

sich zu führen … Der Alpen-Joint darf, anders<br />

als die Kaugummis, nicht ins europäische Ausland<br />

ausgeführt werden, ist also nur vor Ort<br />

zu rauchen. Das Päckchen kostet rund 19 SFr.<br />

bei Coop, Denner etc.<br />

Cannabis als Medizin<br />

Der Cannabis-Markt wächst schneller als alle<br />

Prognosen. Es wird gemunkelt, dass ab 2019<br />

Hanf auch in Deutschland angebaut werden<br />

soll – wie in der Schweiz von ausgesuchten<br />

Unternehmen und nur zu medizinischen Zwecken.<br />

In Österreich ist das bereits der Fall;<br />

hier hat der Staat das Hanf-Monopol. Die<br />

Schweizer Regierung will den Cannabiskonsum<br />

aus medizinischen Gründen erleichtern<br />

Cannabis<br />

Cannabis ist der wissenschaftliche Name<br />

der weiblichen Hanfpflanze, die fast ausschließlich<br />

als Rauschmittel verwendet<br />

wird, da die männliche Hanfpflanze<br />

eine geringere Wirkstoffkonzentration<br />

aufweist. Marihuana ist die weibliche<br />

Blüte der Hanfpflanze und Hasch ist das<br />

daraus gewonnene, meistens durch bestimmte<br />

Beimischungen gestreckte Harz,<br />

das geraucht wird. Cannabinoide sind<br />

Bestandteile der Pflanze und jeweils für<br />

unterschiedliche Wirkungen bekannt.<br />

und womöglich auch das Kiffen im Allgemeinen<br />

lockerer handhaben. Einem Regierungsbeschluss<br />

zufolge sollen die bislang nötigen<br />

Ausnahmebewilligungen vom Betäubungsmittelgesetz<br />

für Patienten, die mit Cannabis<br />

Schmerzen lindern, abgeschafft werden. Geprüft<br />

wird auch, ob Krankenkassen dann die<br />

Kosten komplett übernehmen.<br />

Die medizinischen Einsatzmöglichkeiten von<br />

Cannabis sind wissenschaftlich noch wenig<br />

untersucht. Im Gehirn und vielen Organen finden<br />

sich Cannabisrezeptoren: Das allein deutet<br />

auf ein großes medizinisches Potenzial hin.<br />

Außer etwa bei Epilespsie kommt der legale<br />

Hanf auch bei Psychosen zur Anwendung.<br />

Im Gegensatz zu THC wirkt er nicht euphorisierend,<br />

sondern beruhigend. Zudem soll er<br />

schlaffördernd, entzündungshemmend und<br />

antibakteriell wirken, wie Versuche gezeigt<br />

haben. Angeblich kann CBD auch gewisse<br />

Krebszellen abtöten, zumindest gab es entsprechende<br />

Laborversuche. Die Pharmakonzerne<br />

fürchten die Legalisierung von Cannabis<br />

aus bekannten Gründen.<br />

Aber es gibt ja Lidl Schweiz: Hier kann man<br />

seit April drei Gramm CBD für 17 SFr. kaufen.<br />

Garantiert regionalen Ursprungs.<br />

TEXT: CLAUDIA ANTES-BARISCH<br />

49


BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

NEUBAU<br />

D – Bodensee | js. Der Wohnungsbau muss<br />

auch in den Landkreisen am Bodensee zulegen,<br />

um die Ziele der deutschen Bundesregierung<br />

bis 2021 zu erreichen, so das Verbändebündnis<br />

Wohnen.<br />

2617 Wohnung wurden 2017 in den Landkreisen<br />

Konstanz und Bodenseekreis neu gebaut.<br />

Dafür haben Bauherren in den beiden<br />

Landkreisen insgesamt 681,3 Millionen Euro<br />

investiert. Das klingt zunächst nach großen<br />

Summen, doch das Verbändebündnis Wohnen<br />

fordert den Bund und auch das Land<br />

Baden-Württemberg und die Kommunen<br />

dazu auf, mehr für den Neubau von Wohnungen<br />

zu tun sowie den sozialen Wohnungsbau<br />

und Wohnungseigentum gezielt<br />

zu fördern. Denn gegen steigende Mietpreise<br />

hilft nur eines: Der Neubau von bezahlbaren<br />

Wohnungen.<br />

www.impulse-fuer-den-wohnungsbau.de<br />

FOTO: WILLIAM DILLER<br />

HIGH SPEED FÜRS RADL<br />

50<br />

D – Ravensburg | bz. Eine geniale Vorstellung:<br />

Freie Fahrt für Fahrräder zwischen<br />

Baindt und Bodensee! Was wie eine Utopie<br />

klingt, ist ein Projekt, dessen Realisierung<br />

immer konkreter wird.<br />

So ist eine Radautobahn geplant, die mitten<br />

durch das Ravensburger Zentrum quer<br />

durchs Schussental führt – nach Möglichkeit<br />

ohne Ampeln und Querverkehr. Etwa 2000<br />

Radfahrer täglich soll der Schnellweg ans Ziel<br />

bringen. Bisher zeichnet sich eine Trasse von<br />

Süden her über Meckenbeuren durch Untereschach<br />

auf der „alten“ B30 ab, weiter nach<br />

Weissenau und in die Südstadt. In den meisten<br />

Abschnitten soll der Weg vier Meter breit<br />

sein, in beide Richtung verlaufen und zwei<br />

Spuren haben. Für Fußgänger ist die Strecke<br />

gesperrt. Dabei stehen vor allem Berufstätige<br />

und „Alltagsradler“ auf dem Weg zu Arbeit,<br />

Schule oder Einkauf im Fokus und nicht in<br />

erster Linie die Touristen.


ANZEIGE<br />

BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

STEAUF-WERKSTATT<br />

FAIR-FÜHRUNG ZUR<br />

18 JAHRE<br />

SEEVOLUTION<br />

!<br />

!<br />

LEBENDIGE UNTERNEHMEN LERNEN VON DER NATUR<br />

LIEBE CHEFS, …<br />

Verantwortung übernehmen scheint aus der Mode gekommen zu sein. Diese<br />

Entwicklung beobachte ich seit Jahren in meiner Arbeit mit Führungskräften.<br />

Was ich da an Gelaber und Ausreden höre! Statt zu führen übt sich<br />

mancher Chef in taktischen Fouls! Statt hinzustehen, sich auch vor die<br />

Mitarbeiter zu stellen, sind viele auf der „Verpisserroute“ unterwegs und<br />

schleichen sich aus der Verantwortung! Liebe Chefs, so geht’s nicht!<br />

Was glaubt Ihr, warum Ihr im Chefsessel sitzt? Um Chef zu spielen, oder<br />

um Chef zu sein? Ihr sollt nicht Machtspielchen bedienen, sondern Eure<br />

Macht einsetzen, um für andere Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen<br />

sie etwas schaffen können.<br />

BIG BROTHER<br />

IS COACHING YOU<br />

CH – Tägerwilen | Gerade nach der Schulzeit fragen sich das viele<br />

junge Menschen. Björn Gross von CLC ist als Coach darauf spezialisiert,<br />

jungen Menschen in Existenz- und Zukunftsfragen über die<br />

Hürden des Lebens zu helfen.<br />

Mit seinen Kernfragen trifft er nicht nur bei jungen Leuten ins Schwarze:<br />

„Hast Du ein Ziel und kennst den Weg noch nicht? Fühlst Du Dich<br />

ziel- und orientierungslos? Weißt Du nicht, wie Du Dich für Deine<br />

weitere schulische oder berufliche Laufbahn entscheiden sollst? Fühlst<br />

Du Dich unter Druck gesetzt? Willst Du selbstbestimmt entscheiden?“<br />

Seine Antworten erarbeitet er dabei individuell auf die jeweilige Person<br />

und Situation an zwei aufeinanderfolgenden Halbtagen. Diese sind<br />

jeweils in Vor- und Nachbetreuung eingebettet. Dabei ist die Stoßrichtung<br />

die „Selbstbefähigung“, Gross spricht dabei von „empower<br />

yourself“. Am Ende der Beratung steht ein individueller Fahrplan und<br />

die Befähigung, die kommenden Aufgaben und Herausforderungen<br />

auch meistern zu können. Gross versteht sich in diesem Coaching als<br />

„großen Bruder“, der anleitet, berät und vorlebt, welche „multiplen“<br />

Möglichkeiten in der Welt 4.0 warten.<br />

In seinem Berufsleben wechselt Gross oft die Seiten und die Perspektiven,<br />

was gerade für junge Menschen enorm hilfreich ist. So zeigt er<br />

Jugendlichen auf dem unsicheren Weg in die Arbeitswelt von Morgen<br />

als „großer Bruder“ mit Klarheit und Verständnis Möglichkeiten auf<br />

und schreckt vor uncoolen Werten wie Pflicht und Disziplin nicht zurück.<br />

Big Brother is coaching you!<br />

Björn Gross | CLC – Career Lifecycle Consultancy<br />

Rheinsichtweg 8, CH-8274 Tägerwilen<br />

+41 (0)71 669 28 28 | www.clconsultancy.ch<br />

Liebe Mitarbeiter, warum macht Ihr das mit? Warum schont Ihr Eure<br />

Führungskräfte und fordert keine Führung von Ihnen ein?<br />

Eines ist klar: Chef sein ist kein leichter Job. Wer Ver-ANTWORT-ung für<br />

andere übernehmen will, braucht zunächst selbst Antworten zu relevanten<br />

Fragen des Lebens und Arbeitens. Das ist das Problem, worunter viele Unternehmen<br />

leiden: Sie haben Führungskräfte, die nicht führen KÖNNEN,<br />

weil ihnen Überblick und Antworten fehlen, und somit die Grundvoraussetzung<br />

für verantwortliches Handeln.<br />

HAND AUFS HERZ<br />

Es ist immer leichter, auf andere zu zeigen, als sich selbst an die eigene<br />

Nase zu packen. Das wäre mein Vorschlag für die Sommerzeit: Kollektives<br />

Sich-an-die-Nase-packen! Wo übernimmst du Verantwortung für dich, dein<br />

Leben, deine Gesundheit, dein Dilemma? Wo nutzt du deine Stärke, um<br />

für andere stark zu sein? Wo schaust du hin, machst den Mund auf, wenn’s<br />

darum geht, Stellung zu beziehen? Oder duckst du dich weg,<br />

wenn’s brenzlig wird? Handle ver-ANTWORT-lich und<br />

kläre die Fragen in deinem Leben.<br />

Herzlichst, Stefanie Aufleger<br />

STEAUF.de<br />

SPECIAL!<br />

Stefanie Aufleger ist seit 18<br />

Jahren Business-Coach und zählt<br />

zu den Top-100-Trainerinnen im<br />

deutschsprachigen Raum. Für<br />

Führungskräfte und Mitarbeiter<br />

entwickelte sie das STEAUF<br />

Unternehmens Spiel, das von<br />

führenden Trainern der Branche<br />

in der Organisations- und<br />

Teamentwicklung eingesetzt<br />

wird. Jeden Monat schenkt<br />

sie einem <strong>akzent</strong>-Leser eine<br />

Coachingstunde. Interesse?<br />

Dann melde dich gleich an unter<br />

steauf.de und sichere dir deinen<br />

Platz in der STEAUF-Werkstatt.<br />

51


BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE | HANDEL & WANDEL<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

HANDEL &<br />

WANDEL<br />

1D – Singen | na. Für das Einkaufszentrum<br />

Cano ist der Startschuss für die<br />

Bauarbeiten gefallen. Nach umfangreichen<br />

Planungen beginnt damit die Umsetzung<br />

des Projekts. Die Bauarbeiten beginnen<br />

zunächst mit dem Abbruch der Bestandsgebäude,<br />

der Start der Rohbauarbeiten ist<br />

für Herbst dieses Jahres vorgesehen. Die<br />

Eröffnung des Cano ist für 2020 geplant.<br />

Für das Shoppingzentrum sind drei Verkaufsebenen<br />

mit bis zu 85 Fachgeschäften<br />

vorgesehen, dabei werden bekannte Labels<br />

ebenso Platz finden wie Einzelhändler aus<br />

der Region. Der Schwerpunkt wird auf dem<br />

Bereich Mode liegen.<br />

FOTO: ECE<br />

2D – Markdorf | na. Naturkosmetik<br />

aus dem Norden gibt es jetzt auch<br />

ganz im Süden Deutschlands, und zwar am<br />

Bodensee: Seit Mittsommer hat Desiree<br />

Rahn ein Hilla Naturkosmetik Geschäft in<br />

Markdorf eröffnet. Im Sortiment finden sich<br />

unterschiedliche Naturkosmetika für Gesicht,<br />

Körper und Haare aus Skandinavien,<br />

Baltikum und Island. Das Angebot ist dabei<br />

breitgefächert: von Bodylotion über Serums,<br />

Shampoos und Peelings bis hin zu Sonnenschutz<br />

und Lippenpflege.<br />

Hilla Naturkosmetik<br />

Di+Do 14-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr<br />

Ravensburgerstr. 32a, D-88677 Markdorf<br />

+49 (0)7544 74 40 591<br />

3D – Weingarten | na. Feinere Fassungen<br />

aus Metall und Farben wie Gold,<br />

Roségold und Nudetöne: Dahin geht der<br />

Trend bei der Brillenmode laut Optikmeisterin<br />

Daniela Scheffold. In ihrem neu<br />

eröffneten Geschäft „Daniela Scheffold<br />

Optikermeisterin“ bieten Daniela Scheffold<br />

und Annette Einsiedler alles rund um die<br />

aktuelle Brillenmode an. Neben ausgefallenen<br />

Brillen findet der Kunde im Sortiment<br />

auch Tages-, Monats- und Jahreslinsen. Daniela<br />

Scheffold und Annette Einsiedler sind<br />

spezialisiert auf die individuelle Anpassung<br />

von Kontaktlinsen und gehören damit zu<br />

den führenden Kontaktlinsenanpassern in<br />

der Region.<br />

Optik Scheffold<br />

Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr<br />

Karlstraße 11, D-88250 Weingarten<br />

+49 (0)751 569 93 830<br />

www.optik-scheffold.de<br />

4D – Ravensburg | na. Das Leben<br />

zelebrieren, das Schöne genießen,<br />

dem Besonderen Raum geben.<br />

Unter diesem Motto eröffnet KÖNIG<br />

holzhandwerk+raumkonzept seinen neuen<br />

Showroom. In eigener Produktion gefertigte<br />

Möbel und ausgesuchte Wohnaccesoires<br />

präsentiert Raphael König in seinem<br />

Designstore. Direkt im Anschluss zeigt er<br />

im neu eröffneten Showroom Innenausbau<br />

und Küchenelemente. Im neuen RAUMfünfzehn<br />

werden Kundenwünsche umgesetzt:<br />

Auf einer Leinwand werden Visualisierungen<br />

gezeigt, Muster und Materialien ausgesucht<br />

und zusammen gestellt. Sein neunköpfiges<br />

Werkstatt-Team setzt so die Wünsche seiner<br />

Kunden um.<br />

KÖNIG holzhandwerk+raumkonzept<br />

Designstore<br />

Mi-Fr 14-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr<br />

Showroom nach Vereinbarung<br />

Eisenbahnstraße 13-15<br />

D-88212 Ravensburg<br />

+49 (0)751 37068377<br />

1<br />

D – Gaienhofen/Horn |na. Auf der Höri<br />

kann man sich ab jetzt auch mit der passenden<br />

Kopfbedeckung für den Sommer<br />

ausstatten. Ralph Bader, Inhaber des Hutgeschäfts<br />

„Chapeaux“ in Meersburg, hat<br />

eine weitere Filiale eröffnet. Hüte für die<br />

Damen- und Herrenwelt bietet Ralph Bader<br />

in der Hut- und Modegalerie jetzt auch am<br />

Untersee an. Im Angebot hat er nicht nur<br />

Hüte, sondern unter anderem auch Accessoires<br />

der Marke „bedacht“ sowie eine Auswahl<br />

an Bekleidung der Marke „Zabaione.“<br />

Chapeaux – die Hut- und Modegalerie<br />

Mo-Sa 10-13 Uhr<br />

Haupstraße 109, D-78343 Gaienhofen-Horn<br />

52


BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE | HANDEL & WANDEL<br />

2<br />

D – Konstanz | na & mh. Nicht mehr alles<br />

Müller …, oder was? Der regionale Optiker<br />

Brillen Müller hat sein Geschäft schon voriges<br />

Jahr an den deutschen Optik-Riesen<br />

Fielmann AG veräußert, optisch findet aber<br />

keine Veränderung statt. Die Pressestelle<br />

der Fielmann AG bestätigt den Verkauf<br />

auf Nachfrage, hält sich aber zum Thema<br />

bedeckt, wie auch Inhaber Udo Müller. Wie<br />

<strong>akzent</strong>-Recherchen ergaben: Nicht ungewöhnlich<br />

in der Optikbranche. Fielmann<br />

expandiert so unbemerkt weiter; im Markt<br />

entsteht der Eindruck, alles bleibe beim<br />

alten Traditionsbetrieb. Auch die Mitarbeiter<br />

werden übernommen. So bleibt die Veränderung<br />

vom Kunden meist unbemerkt – eine<br />

„optische Täuschung“ also. Einziges Indiz:<br />

Marken, die partout mit Fielmann nicht<br />

zusammenarbeiten, trennen sich vom neuen<br />

Inhaber. In der Branche spricht man daher<br />

von einem „U-Boot-Geschäft“. Von <strong>akzent</strong><br />

befragte lokalen Fachhändler waren vom<br />

Verkauf durch Lieferanten zwar informiert,<br />

angeboten wurde ihnen das Geschäft allerdings<br />

nicht.<br />

3<br />

CH – St. Gallen | na. Leere Schaufenster<br />

in der Innenstadt: Dagegen will das Stadtparlament<br />

vorgehen. Hauseigentümer<br />

sollen belastet werden, die ihre Ladenflächen<br />

lieber leer stehen lassen, als Mieten<br />

zu senken. Die SP/Juso/PFG-Fraktion<br />

glaubt, dass etliche Vermieter lieber ihre<br />

Ladenlokale leer lassen, statt die hohen<br />

Mieten zu senken. Leerstehende Ladenlokale<br />

seien aber nicht im Interesse der Allgemeinheit.<br />

Der Vorschlag stößt vor allem bei<br />

den Bürgerlichen auf Unverständnis. Für<br />

FDP-Präsident Seger sind Lenkungsabgaben<br />

das falsche Signal für den Standort: Das<br />

Instrument bringe die Stadt in Verruf und<br />

schrecke so Investoren ab. Der Stadtrat<br />

hat jetzt bis Oktober Zeit, zum Vorstoss<br />

Stellung zu nehmen. Danach liegt der Ball<br />

beim Stadtparlament: Es entscheidet vermutlich<br />

im Spätherbst, ob die Motion als<br />

Auftrag an den Stadtrat weitergeleitet oder<br />

abgewiesen wird.<br />

D – Friedrichshafen | na. Ein weiteres<br />

Traditionsgeschäft schließt seine Türen:<br />

Beim Schuhhaus Trapp hat der Ausverkauf<br />

begonnen. Geschäftsführer Sebastian<br />

Trapp hat das Geschäft 1971 übernommen.<br />

Seine Tochter betreibt das Sportgeschäft<br />

Trapp. Wie lange das Schuhhaus Trapp noch<br />

geöffnet ist, hängt davon ab, wie lange der<br />

Ausverkauf dauert. Was danach mit der<br />

Immobilie passieren wird, ist noch unklar,<br />

sie gehört Sebastian Trapps Sohn und wird<br />

vermutlich neugestaltet.<br />

Schuh Trapp<br />

Friedrichstraße 28-30<br />

D-88045 Friedrichshafen<br />

+49 (0)7541 38 16 150<br />

4<br />

53


MUSTERSEITE<br />

TRAUMZEIT<br />

HEIRATSZEIT IST<br />

TRAUMZEIT<br />

Heiraten in der Bodenseeregion ist Trend – und das möglichst kreativ,<br />

modern und einzigartig. Denn die perfekte Traumhochzeit soll ein Fest der<br />

Liebe werden, das die individuelle Persönlichkeit des Paares widerspiegelt.<br />

Damit Paare auf dem Weg zur Traumhochzeit am Bodensee bestens beraten<br />

sind, bietet die TRAUMZEIT – mit dem schönsten Hochzeitsmagazin und<br />

dem größten Hochzeitsblog der Region – eine Vielzahl an Tools, Tipps und<br />

Trends für die Planung: das perfekte Paar für Traumpaare.<br />

DAS Hochzeitsmagazin für die Region<br />

Verliebte, zukünftige Brautpaare und Hochzeitsbegeisterte können sich<br />

schon auf die neue Ausgabe der TRAUMZEIT freuen. Im September flattert<br />

das Hochzeitsmagazin wieder in die Region – mit neuen Traumpaaren, neuen<br />

Trends und neuen Inspirationen. Gezeigt werden wunderschöne Hochzeitsreportagen,<br />

die neuesten Brautmodetrends, die schönsten Schlösser zum<br />

Heiraten, Tipps für Mini-Flitterwochen in der Region und noch viel mehr<br />

mit ganz viel Herz und Liebe. Dazu wird der absolute Trend des Jahres,<br />

„Handlettering“, vorgestellt und gezeigt, wie der Traum der selbst gestalteten<br />

Hochzeitspapeterie wahr werden kann. Und die TRAUMZEIT bietet noch<br />

mehr – vom Hochzeitsplaner über die Traumlocation bis hin zum Hochzeitsfotografen<br />

– im Magazin finden Heiratswillige die perfekten Dienstleister für<br />

ihre Traumhochzeit.<br />

Sind Sie schon dabei?<br />

Location oder Hairstyling, Oldtimervermietung oder Brautmode – werden Sie<br />

Teil der TRAUMZEIT-Welt und präsentieren Sie sich mit einer Anzeige oder PR<br />

54


ANZEIGE<br />

MUSTERSEITE<br />

TRAUMZEIT<br />

TRAUMzeit<br />

Das größte regionale Hochzeitsmagazin Ausgabe 2017/18<br />

kostenlos<br />

Geheimtipps<br />

Styled Shooting<br />

Messen<br />

Star-Friseur<br />

TRAUM<br />

IN WEISS<br />

Die große<br />

Brautkleid-<br />

Reportage<br />

TRAUMPAARE<br />

IM FOTO, IM HERBST UND<br />

ÜBER ALLE GRENZEN<br />

im größten und schönsten Hochzeitsmagazin der Region. Für weitere<br />

Informationen wenden Sie sich an Viviane Mewes unter v.mewes@<br />

<strong>akzent</strong>-magazin.com.<br />

DER Hochzeitsblog der Region<br />

Zudem immer aktuell und jederzeit abrufbar unterstützt die Traumzeit-<br />

Redaktion Paare auf dem Hochzeitsblog mit wertvollen Tipps und<br />

Planungshilfen. Auf www.hochzeitbodensee.com werden Hochzeitsbegeisterte<br />

das ganze Jahr über auf dem Laufenden gehalten. Mit<br />

Tipps und Trends finden Paare alles, was sie für die Planung benötigen.<br />

Zudem finden sich hier alle Traumpaarstories der letzten Jahre und eine<br />

Vielzahl an hervorragenden Hochzeitsdienstleistern.<br />

Seid ihr auch ein Traumpaar?<br />

DIE FOTO-SEITEN<br />

TRAUMBILDER VON TRAUMANBIETERN<br />

Ihr wollt auch eine besonders kreative und individuelle Hochzeit feiern<br />

und wollt mit eurer Traumpaarstory online oder im Magazin verewigt<br />

werden? Dann schreibt uns an v.mewes@<strong>akzent</strong>-magazin.com, was<br />

euch zum Traumpaar macht und wie ihr eure Hochzeit feiern wollt,<br />

und vielleicht werdet auch ihr bald Teil der TRAUMZEIT-Welt.<br />

DER<br />

SCHÖNSTE TAG<br />

D – Singen | as. Die Hochzeitsmesse in Singen feiert ihr romantisches<br />

Comeback.<br />

Informieren, faszinieren, verzaubern lassen – die Hochzeitsmesse „Der<br />

schönste Tag“ in der Stadthalle Singen am 23. September wird nach<br />

ihrem zweijährigen „Dornröschenschlaf“ von der Prolite Event GmbH<br />

„wachgeküsst“. In entspannter Atmosphäre tummeln sich dieses Jahr<br />

zahlreiche Aussteller und Hochzeitsprofis aus der Region, die mit<br />

vielfältigen Angeboten die Herzen der Brautpaare und Interessierten<br />

höherschlagen lassen. Angefangen bei stilvollen Brautkleidern, Fotografen,<br />

besonderen Trauringen und einzigartigen Tortenkreationen bis<br />

hin zur perfekten Tischdekoration für das Hochzeitsdinner mit Familie<br />

und Freunden: Hier finden Heiratswillige, (bald) Verlobte, Prinzessinnen<br />

und Prinzen die nötige Inspiration, Tipps und Beratung für ihren<br />

schönsten Tag im Leben.<br />

23.09., 11-17 Uhr<br />

Stadthalle Singen<br />

Hohgarten 4<br />

D-78224 Singen (Hohentwiel)<br />

www.die-hochzeitsmesse.info<br />

www.hochzeitbodensee.com<br />

TEXT: VIVIANE MEWES<br />

55


56<br />

TRENDS<br />

ANZEIGEN<br />

HAARIG<br />

MY CHIC Shine Serum ist das<br />

Geheimnis schwereloser, seidiger<br />

Locken mit Anti-Frizz-Effekt. Ob<br />

Föhn-Styling oder Finger-Finish –<br />

immer ein glänzender Auftritt.<br />

Preis: 20,90 Euro<br />

Scheint bei Hair’N’More<br />

Keller Company<br />

Pfarrhofstraße 3<br />

D-88662 Überlingen<br />

www.keller-company.de<br />

MILES<br />

Jazz-Legende Miles Davis, gesehen vom Konstanzer Künstler<br />

Hans-D. Pfundtner: „Miles and more“, C-Print auf Leinwand,<br />

Format 40 x 40cm im schwarzen Schattenfugenrahmen.<br />

Preis: 330 Euro<br />

Erhältlich im ARTSPACE KONSTANZ<br />

Seilerstraße 2a, D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)176 34 122 801<br />

www.art-space-konstanz.de<br />

BOHO<br />

Urlaubsstimmung & Entspannung! Das Deko-Kissen mit<br />

leuchtender Farbe, fantasievollem Muster und natürlichem<br />

Material verführt zum Träumen von fernen Ländern.<br />

Moderner Boho-Look aus Baumwolle, liebevoll bestickt.<br />

Preis: 49,90 Euro<br />

Gemütlich bei Arasian Dreams<br />

Bodanstraße 39, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 9184 111<br />

www.arasian-dreams.de<br />

EDEL<br />

Ein Meisterstück in Flaschen: Der Obsthof Steffelin präsentiert<br />

Chrimo, ein Dry Gin mit sommerlichen Aromen von Lavendel und<br />

Zitrone. Die edle Kreation von Christoph Steffelin gibt es als „Probiererle“<br />

(0,2 l) und für Kenner (0,5 l).<br />

Preis: 26 und 44 Euro<br />

Erfreut bei Obsthof Steffelin<br />

Gartenweg 1, D-88677 Markdorf<br />

www.steffelin.de


ANZEIGEN<br />

TRENDS<br />

SOFORT<br />

Stil & Funktionalität vereint: Mit der neuen Leica Sofort<br />

können Designbegeisterte die schönsten Momente ganz<br />

spontan festhalten und das Foto gleich in der Hand halten.<br />

Preis: 299 Euro<br />

Spontanität bei Lichtblick<br />

<strong>August</strong>inerplatz 11, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 29 362<br />

www.lichtblick-foto.de<br />

LECKER<br />

Die JOIK Body Lotion mit Himbeere<br />

duftet nach Sommer und zaubert mit<br />

einer Extraportion Feuchtigkeit und<br />

Mineralien einen Schimmer auf<br />

gebräunte Haut.<br />

Preis: 13,90 Euro<br />

EINMALIG<br />

Funktion und Design Made in Germany: Die Walter Röhrl<br />

Jubiläumsjacke Softkalb von Heinz Bauer Manufakt überzeugt<br />

mit feinstem Leder und elegant-sportlicher Passform.<br />

Preis: ab 2199 Euro<br />

Erhältlich in der ROADERS HALL<br />

Vordere Weidstaud 8, D-78465 Konstanz-Dingelsdorf<br />

+49 (0)7531 99 17 950<br />

www.roaders.de<br />

Verwöhnt bei Hilla Naturkosmetik UG<br />

Ravensburger Straße 32A<br />

D-88667 Markdorf<br />

www.hillanaturkosmetik.de<br />

WANDELBAR<br />

Hochwertig und modern: Die Wechselspannringe aus<br />

Polycarbonat gibt es in den Farben schwarz, weiß und<br />

transparent. Mit dabei sind außerdem fünf auswechsel bare,<br />

funkelnde Zirconias von Swarovski in Grün, Blau, Weiß,<br />

Rosa und Karamell.<br />

Preis: 69 Euro<br />

Funkelt bei Auktionshaus Bayer<br />

Rosgartenstraße 14, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 24 451<br />

57


58<br />

MEHR-WERT<br />

ANZEIGEN<br />

GRENZENLOSER<br />

SOMMER<br />

D – Bad Saulgau | js. Bis zum Ende der Sommerferien bietet die<br />

Sonnenhof-Therme unbegrenztes Bade- und Saunavergnügen!<br />

Am Pool die Sonne genießen, im Lieblingsbuch schmökern, in das<br />

herrlich entspannende Thermalwasser eintauchen oder es sich einfach<br />

an der Düsenstraße gut gehen lassen. Mit dem drei Stunden<br />

Bade- oder Saunatarif können die Gäste im Sommer ganz ohne Zeitbeschränkung<br />

baden und saunieren. Während das naturbelassene<br />

schwefelhaltige Thermalwasser seine heilende Wirkung entfaltet,<br />

lässt sich so in der Wohlfühlatmosphäre der Sonnenhof-Therme der<br />

Sommer genießen.<br />

Sommertarif bis 09.09.<br />

Sonnenhof-Therme Bad Saulgau<br />

Am Schönen Moos 1<br />

D-88348 Bad Saulgau<br />

www.bad-saulgau.de<br />

WASSER VS.<br />

SCHMUTZ<br />

D – Konstanz | Wer im Sommer gerne die Abende auf der Terrasse<br />

verbringt, weiß, dass saubere Fliesen einfach dazugehören.<br />

Möglich macht dies die Flächenreinigung Kanis – nur mit Heißwasser,<br />

ohne Chemie.<br />

Die Reinigungsprofis von Kanis verwenden dabei eine besondere<br />

mobile Druckreinigung, die es ermöglicht, Schmutz und Abwasser<br />

parallel zur Reinigung abzusaugen. Damit kommt es weder zu Wasseransammlungen<br />

noch zu Schmutz-Verspritzungen. Durch dieses<br />

geschlossene System werden Außen- und Innenflächen problemlos<br />

gereinigt. Anschließende Verfugung und Imprägnierung sorgen<br />

zudem für Schutz vor neuen Verschmutzungen. Damit steht einer<br />

schmutzfreien Zeit nichts mehr im Wege.<br />

Flächen-Reinigung Kanis<br />

Strandbadstraße 18, D-78479 Insel Reichenau<br />

+49 (0)7534 999 23 40<br />

Sommerlaune pur im CASAMOBILE !<br />

➙ Nur in Konstanz!<br />

➙ Entspanntes Einkaufen<br />

➙ Kostenlose Parkplätze<br />

➙ D-MwSt zu 100% zurück!<br />

Für Schweizer Kunden<br />

➙ MEHR DAZU AUF<br />

www.casamobile-fretz.de<br />

z.B.<br />

Schaukelstuhl<br />

€ 259.–<br />

CASA mobile by Fretz GmbH | Max-Stromeyer-Str. 174 | D-78467 Konstanz | www.casamobile-fretz.de | Tel. +49 (0)7531 94 23 49-0


ANZEIGEN<br />

MEHR-WERT<br />

SCHICK & PROVOKANT<br />

D – Singen | th. La Haine inside us – der Hass in uns. Was schwarz<br />

und düster klingt, ist schwarz, aber keinesfalls düster. Modespezialist<br />

Heikorn bringt zum Herbst im Damenbereich spannende italienische<br />

Avantgarde auf die Verkaufsfläche.<br />

Einmal mehr beweist die verantwortliche Geschäftsführerin Bettina<br />

Kornmayer ihr Gespür für Designermode. Das italienische Label La<br />

Haine inside us passt perfekt in das vorhandene Sortiment und zu ihrer<br />

Philosophie: tolle, ausgefallene Kombinationsmöglichkeiten, die vielseitig<br />

tragbar sind. Der Joker heißt dabei Schwarz. „Es ist einfach edel<br />

und die Teile lassen sich Jahr für Jahr neu kombinieren, was in diesem<br />

Preissegment nicht unwichtig ist“, so Bettina Kornmayer. La Haine<br />

spielt dazu noch mit ungewöhnlichen Schnittführungen und einem interessanten<br />

Materialmix: einzigartig und provokant! Und dennoch sehr<br />

gut tragbar. Auf Heikorns Designerfläche gibt es rund 20 international<br />

bekannte Marken mit zeitlos zurückhaltenden Farben, hochwertigen<br />

Stoffen und ausgefallenen Schnitten. Und das bis Größe 48.<br />

Heikorn<br />

<strong>August</strong>-Ruf-Straße 7-9, D-78224 Singen<br />

+49 (0)7731 86 960 | www.heikorn.de<br />

FOTO: LA HAINE INSIDE US<br />

lahaineinsideus.c<br />

BLACK IS BEAUTIFUL.<br />

ENTDECKEN SIE DIE NEUE MODE VON LA HAINE INSIDE US BEI HEIKORN<br />

www.heikorn.de<br />

Mo – Fr 9:30 – 19 Uhr Sa 9:30 – 18 Uhr<br />

6 7<br />

HEIKORN MODEHAUS AUGUST-RUF-STR. 25 78224 SINGEN<br />

59


LINDAUERLEBEN<br />

WIES’N<br />

GAUDI<br />

60<br />

Der Musikverein Lindau-Aeschach-Hoyren<br />

feiert mit Besuchern aus der ganzen Region<br />

vom 31. <strong>August</strong> bis 2. September zum 53.<br />

Mal das Lindauer Oktoberfest. Mit herausragendem<br />

Programm und vielen besonderen<br />

Schmankerln.<br />

Die Party im großen Festzelt, mit behaglichem<br />

und stimmungsvollem Außenbereich, dauert<br />

drei Tage lang. Das bedeutet, drei Tage<br />

gemütliche Geselligkeit, mitreißende Musik<br />

und kulinarische Genüsse am laufenden Meter<br />

für die ganze Familie. Das Lindauer Oktoberfest<br />

ist ein traditionsreiches Fest für die<br />

ganze Familie, das der Musikverein Lindau-<br />

Aeschach-Hoyren mit viel Leidenschaft und<br />

ehrenamtlichem Engagement veranstaltet.<br />

Fans des Lindauer Oktoberfestes kennen natürlich<br />

den urgemütlichen „Abend der Betriebe“,<br />

zu dem auch alle anderen über 16 Jahre<br />

kommen dürfen – solange es Tickets an der<br />

Abendkasse gibt. Ab 16.30 Uhr ist Einlass. Es<br />

spielen „Die Aichers“. Um 18.30 Uhr ertönen<br />

die Böllerschüsse der Königlich Privilegierten<br />

Schützen Lindau und der Musikverein Unterreitnau<br />

spielt. Um 19 Uhr ist feierlicher Einzug<br />

ins Festzelt. Nach dem Fassanstich von<br />

Bürgermeister Karl Schober heißt es offiziell:<br />

„das 53. Lindauer Oktoberfest ist eröffnet!“<br />

Stürmische Partynächte<br />

Und danach geht’s steil in die erste Partynacht,<br />

mit Wies’n Gaudi an der Lindauer<br />

Insel Weisse-Hütte, Musik und Tanz im Zelt<br />

mit der bewährten „Joe Williams Band“, und<br />

um 21.30 Uhr öffnen die Bars, an denen es<br />

auch regionale Spezialitäten gibt. Auch der<br />

Oktoberfest-Samstag ist längst etabliert. Um<br />

16 Uhr ist Einlass, ab 16.30 Uhr heißt es Stimmung<br />

mit dem Musikverein Hiltensweiler und<br />

am Abend ist von 20 bis 24 Uhr Tanzparty angesagt,<br />

zum 13. Mal mit Deutschlands Party-<br />

Band Nummer 1, „Die Blaumeisen“. Sie präsentieren<br />

eine gigantische Bühnenshow. Dafür<br />

gibt es keinen Vorverkauf. Erfahrungsgemäß<br />

füllt sich das Zelt für den Abend bereits ab<br />

16 Uhr, wie die Organisatoren verraten. Wer<br />

also rein will, tut gut daran, früh zu kommen.<br />

Einlass zur stürmischen Partynacht ist ab 18<br />

Jahren und es gilt das One-Way-Ticket.<br />

Spaß für die ganze Familie<br />

Der Familiensonntag ist ein weiterer Publikumsliebling.<br />

Er gehört bei freiem Eintritt<br />

allen – von den ganz Jungen bis zu den ganz<br />

Alten. Ab 11.30 Uhr spielt der MV Zogenweiler<br />

und der zünftige Mittagstisch – mit extra<br />

Kinder- und Seniorenteller – lockt. Und dann<br />

gibt es nonstop Musik, Spiel und Spaß … Um<br />

13 Uhr beginnt der Wettbewerb „Lindauer<br />

Schützenkönig“ und ab 14 Uhr werden die<br />

jüngsten Oktoberfestbesucher bestens unterhalten:<br />

Kinderschminken, Traktorenbähnchen<br />

vor dem Zelt, Kindereisenbahn erstmals<br />

auf dem Verkehrsübungsplatz und vieles<br />

mehr stehen auf dem bunten Kinderprogramm.<br />

Ab 15 Uhr spielen die Wolfartsweiler<br />

Musikanten, bis um 18 Uhr der Lindauer<br />

Wies’n Schützenkönig (oder die Königin)<br />

gekürt wird und das Fest mit „OHO – Die<br />

Blasmusik“ ausklingt.<br />

Hochwertiges aus der Region in<br />

LandZunge-Qualität<br />

An allen Tagen des 53. Lindauer Oktoberfestes<br />

gibt es regionale Wies’n Schmankerl, ausgefallene<br />

neu interpretierte Gerichte und den<br />

traditionellen Oktoberfest Vergnügungspark.<br />

„Hochwertiges aus der Region – für die Region“<br />

steht dabei als Credo über der Getränke- und<br />

Speisekarte des Lindauer Oktoberfestes.<br />

31.08.-02.09.<br />

Ludwig-Kick-Straße 19<br />

Oktoberfestplatz am Parkplatz vom<br />

Valentin-Heider-Gymnasium<br />

D-8131 Lindau<br />

www.lindauer-oktoberfest.de<br />

TEXT & FOTO: SUSI DONNER


LINDAUERLEBEN<br />

LINDAUHIGHLIGHTS<br />

www.autohaus-seitz.de<br />

INSEL<br />

Hafenpromenade<br />

Lindauer Hafenspektakel 2018<br />

04.08. & 18.08., von 18.00 bis 23.00 Uhr<br />

Spielbank Lindau<br />

Casino Open Air mit<br />

Davenport & Karl Frierson<br />

11.08., ab 17.00 Uhr<br />

Hafenpromenade<br />

Lindauer Hafenkonzerte<br />

05., 12., 19., 26.08., 10.30 – 12.00 Uhr<br />

(Die Veranstaltungen finden nur bei<br />

schönem Wetter statt)<br />

Festplatz, Ludwig-Kick-Straße<br />

53. Lindauer Oktoberfest<br />

31.08. – 02.09.<br />

www.lindauer-oktoberfest.de<br />

•<br />

STADTTHEATER LINDAU<br />

www.kultur-lindau.de<br />

Duo Pxaratore<br />

Benefizkonzert des Förderverein Cavazzen e.V.<br />

zum ehrenden Gedenken an<br />

Frau Dr. Angela Heilmann<br />

04.08., 20.00 Uhr<br />

Kirche St. Stephan<br />

Jugend-Sinfonieorchester<br />

Aargau – „Nacht“<br />

Eintritt frei<br />

10.08., 20.00 Uhr<br />

•<br />

STADTMUSEUM LINDAU<br />

www.museum-lindau.de<br />

Sonderausstellung:<br />

<strong>August</strong> Macke –<br />

Flaneur im Garten der Kunst<br />

Bis 26.08., Mo-So 10.00 – 18.00 Uhr<br />

Esper Postma: Rebis<br />

Sonderausstellung im Rahmen des<br />

Projekts Cavazzen, Eintritt frei<br />

Bis 26.8., Di-So 11.00 – 17.00 Uhr<br />

Brunnenhof im Stadtmuseum Lindau<br />

Jazz à la flute<br />

„ The good life“ TRIO<br />

03.08., 19.30 Uhr<br />

Brunnenhof im Stadtmuseum Lindau<br />

Boone and Nhu singen und<br />

spielen für die Cavazzen-<br />

Sanierung<br />

17.08., 19.30 Uhr<br />

•ZEUGHAUS – INSEL<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

Karl die Große<br />

Dass ihr Superhelden immer<br />

übertreibt<br />

05.08., 20.00 Uhr<br />

Quadro Nuevo – Flying Carpet<br />

10.08., 20.00 Uhr<br />

El Flecha Negra –<br />

Lasst uns tanzen!<br />

18.08., 20.00 Uhr<br />

Cobario – Virtuos, Leidenschaftlich,<br />

Charmant mit Wiener<br />

schmäh!<br />

25.08., 20.00 Uhr<br />

Stefan Waghubinger<br />

Jetzt hätten die guten Tage<br />

kommen können<br />

31.08., 20.00 Uhr<br />

•<br />

KINDERSOMMERTHEATER<br />

IM ZEUGHAUS<br />

Sternschnuppe<br />

25 Jahre Jubiläums-Wunschkonzert-Tournee,<br />

06.08., 16.00 Uhr<br />

Achim Sonntag<br />

„Der Nächste, Bitte…“<br />

Clownstheater für Menschen ab 3 Jahren,<br />

13.08., 16.00 Uhr<br />

Pantaleon: „ Wenn Fuchs und<br />

Hase sich Gute Nacht sagen“<br />

Figurentheater nach dem Bilderbuch<br />

von Kathrin Schärer. Ab 4 Jahren,<br />

20.08., 16.00 Uhr<br />

•<br />

CLUB VAUDEVILLE – REUTIN<br />

www.vaudeville.de<br />

Open Eye im Toskanapark:<br />

Wildes Herz<br />

04.08., 19.00 Uhr<br />

Summer-Hardcore-Rumble:<br />

Madball, Comeback Kid, H2O,<br />

Siberian Meat Grinder<br />

06.08., 18.30 Uhr<br />

Skindred, Dirty Shirt &<br />

Very Special Guests<br />

07.08., 21.00 Uhr<br />

Agnostic Front &<br />

Very Special Guests<br />

11.08., 21.00 Uhr<br />

Jasta (Hatebreed) & Uncured<br />

15.08., 21.00 Uhr<br />

Sick Of It All, Deez Nuts,<br />

Street Dogs, Arrested Denial,<br />

Casino Blackout<br />

23.08., 18.30 Uhr<br />

Dying Fetus, Venom Prision,<br />

Decius<br />

24.08., 20.00 Uhr<br />

Änderungen vorbehalten!<br />

Autohaus Seitz<br />

wünscht allen<br />

Gästen viel Spaß!<br />

Autohaus Seitz GmbH<br />

Riggersweilerweg 5<br />

88131 Lindau<br />

Tel.: 08382 7055-0<br />

61


SCHAFFHAUSENERLEBEN<br />

WAS FÜR EIN THEATER<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

HIGHLIGHTS<br />

Das 14. SHpektakel und das Stadttheater Schaffhausen<br />

sorgen für Theaterfreuden von <strong>August</strong> bis<br />

in den Winter und das neue Jahr hinein.<br />

62<br />

KRAFTWERK SCHAFFHAUSEN<br />

SHpektakel<br />

02.08. – 01.09.<br />

www.shpektakel.ch<br />

•<br />

Stars in Town<br />

07. •– 11.08.<br />

www.starsintown.ch<br />

Vebikus Kunsthalle<br />

Seriell<br />

25.08. – 07.10.<br />

www.vebikus.ch<br />

•<br />

MUSEUM ZU ALLERHEILIGEN<br />

www.allerheiligen.ch<br />

Schaffhauser Wolle<br />

Eine Marke mit Geschichte<br />

Bis 19.08.<br />

Ferdinand Schalch<br />

Ein Leben für dich Geologie<br />

12.08. – 20.01.2019<br />

Ausgezeichnet<br />

Der Karikaturist Hansjörg Schweizer<br />

17.08. – 14.10.<br />

KAMMGARN<br />

www.kammgarn.ch<br />

Lara Stoll: Krisengebiet 2<br />

31.08., 20 Uhr<br />

•<br />

SCHAUWERK SCHAFFHAUSEN<br />

Heidis Keller<br />

14.09., 20.30 Uhr<br />

www.urstimmen.ch<br />

•<br />

STADTTHEATER SCHAFFHAUSEN<br />

www.stadttheater-sh.ch<br />

Biedermann und die<br />

Brandstifter<br />

Fr 14., 19.30 Uhr, Sa 22. & So 23. 17.30 Uhr,<br />

Do 27.09., 19.30 Uhr<br />

Panik an der Scala<br />

19.09., 19.30 Uhr<br />

Sinfonietta Schaffhausen:<br />

„Von<br />

•<br />

Frankreich in die USA“<br />

21.09., 19.30 Uhr<br />

MUSEUMSNACHT HEGAU<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

www.museumsnacht-hegau-schaffhausen.com<br />

15.09., 18 – 01 Uhr<br />

Änderungen vorbehalten!<br />

Den Anfang macht das SHpektakel am Kraftwerk Schaffhausen, das<br />

vom 2. <strong>August</strong> bis 1. September mit „Auf hoher See“ 1 eine pointierte<br />

Parabel auf den Populismus zeigt. Drei Männer im Anzug auf einem<br />

Floß im Ozean – drei Frauen im Anzug auf einem Floß im Ozean.<br />

Gleich zu Beginn merken sie, dass nichts mehr zu Essen vorhanden<br />

ist. Es wird ein Reigen darüber eröffnet, wer von den dreien gegessen<br />

werden soll Sławomir Mrożeks Stück ist aktueller denn je, denn der<br />

Einakter – zweimal nacheinander aufgeführt, einmal in männlicher<br />

und einmal in weiblicher Besetzung – karikiert die populistische Argumentation<br />

und Sichtweise. Lügen und Phrasen werden erkennbar, mit<br />

denen Menschen dazu gebracht werden, sich selber aufzugeben oder<br />

zu opfern. Großes Theater in schauspielerischer Höchstform!<br />

Große Vielfalt<br />

Lange herbeigesehnt ist auch die neue Spielzeit des Stadttheaters<br />

Schaffhausen. Wer früh plant, kann sich schon jetzt im Abonnement<br />

die besten Plätze der neuen Theatersaison sichern. Ab September bis<br />

ins neue Jahr hinein gibt es dabei ein erstklassiges Programm mit einer<br />

Vielzahl renommierter Persönlichkeiten zu sehen und hören: Im<br />

Abo Kabarett präsentiert Mike Müller 4 seine Komödie „Heute Gemeindeversammlung“,<br />

Massimo Rocchi feiert in „6zig“ einen runden<br />

Geburtstag, und der Wiener Satiriker Alfred Dorfer beweist in seinem<br />

Programm „und …“ erneut, dass lockere Unterhaltung mit hohem<br />

Anspruch vereinbar ist. Im gemischten Abonnement erzählt Tatort-<br />

Darstellerin Metchild Grossmann 2 die legendäre Geschichte des<br />

„Don Quichote“, Jürg Kienberger bezaubert in Dino Buzzatis „Panik<br />

an der Scala“ mit virtuosem Spiel, und Tatort-Quotenkönig Harald<br />

Krassnitzer 3 liest in „Wiener Melange“ zu feinster Kaffeehausmusik<br />

aus Texten von Alfred Polgar bis Thomas Bernhard. Liebhaber klassischer<br />

Musik werden sich das Abo Musiktheater mit dem emotionsgeladenen<br />

Opern-Klassiker „Tosca“, Offenbachs „Die Rheinnixen“ und


3 4ABO<br />

SCHAFFHAUSENERLEBEN<br />

1 1<br />

Dietmar Loefflers „Die Winterreise des jungen Werther“ nach Schubert<br />

sicherlich nicht entgehen lassen. Mit der „Atlas Passion“ nach Johann<br />

Sebastian Bach darf sich das Publikum zudem auf eine oratorische<br />

Raumchoreografie mit den Ensembles salto corale, Musica Sequenza<br />

und der Cinevox Junior Company freuen.<br />

2<br />

Abo welches?<br />

Wer sich nicht auf ein bestimmtes Genre festlegen möchte, kann sich<br />

neben den verschiedenen Abonnements in den Sparten Kabarett,<br />

Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Englisch oder Kindertheater mit dem<br />

Wahlabo sein ganz individuelles Programm zusammenstellen. Oder<br />

wie wäre es mit dem Theater-Halbtaxabo, bei dem Eintrittskarten am<br />

Veranstaltungstag zum halben Preis ausgestellt werden?<br />

www.shpektakel.ch, www.stadttheater-sh.ch<br />

TEXT: BRITTA ZIMMERMANN<br />

ABO SCHAUSPIEL<br />

Hamlet<br />

Die Mausefalle<br />

Familie Flöz<br />

Der zerbrochene<br />

Krug<br />

ABO GEMISCHT<br />

Panik an der Scala<br />

Yllana: «Chefs»<br />

Harald Krassnitzer &<br />

Hellbrunner Geigenmusi:<br />

«Wiener Melange»<br />

Die Feuerzangenbowle<br />

Dancin’ Carmina<br />

Die Abenteuer des<br />

Don Quichote<br />

ABO<br />

JETZT ABOS<br />

2018/19<br />

BUCHEN<br />

ABO MUSIK-<br />

THEATER<br />

Bach: «Atlas Passion»<br />

Tosca<br />

Die Rheinnixen<br />

Die Winterreise des<br />

jungen Werther<br />

ABO<br />

ABO<br />

ABO<br />

ABO TANZ<br />

Danish Dance Theatre<br />

NDC Wales<br />

Cas Public Montreal<br />

Dancin’ Carmina<br />

Cinevox Junior<br />

Company<br />

ABO KABARETT<br />

ABO ENGLISCH<br />

Pygmalion<br />

Macbeth<br />

£¥€$ (Lies)<br />

Mike Müller<br />

Massimo Rocchi<br />

Alfred Dorfer<br />

Bundesordner ’18<br />

Igudesman & Joo<br />

Helmut Schleich<br />

ABO UNTERHALTUNG<br />

Biedermann und die<br />

Brandstifter<br />

The Show Must Go<br />

Wrong<br />

Der Vogelhändler<br />

Komödie im Dunkeln<br />

Jesus Christ Superstar<br />

ABO KINDER<br />

& FAMILIEN<br />

Jim Knopf und Lukas<br />

der Lokomotivführer<br />

Der kleine Ritter<br />

Trenk<br />

Die Hühneroper<br />

Aracaladanza<br />

www.stadttheater-sh.ch<br />

63


FRIEDRICHSHAFENERLEBEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

HIGHLIGHTS<br />

PIONIER<br />

64<br />

ZEPPELIN MUSEUM<br />

www.zeppelin-museum.de<br />

Eigentum verpflichtet<br />

Eine Kunstsammlung auf dem Prüfstand<br />

Bis 03.02.2019<br />

Innovationen! Zukunft als Ziel<br />

Bis<br />

•<br />

04.11.2018<br />

DORNIER MUSEUM<br />

www.dorniermuseum.de<br />

Senkrechtstarter<br />

50 Jahre Do 31<br />

bis<br />

•<br />

31.12.2018<br />

STADTARCHIV<br />

Galerie der Aufrechten<br />

Bekannte und unbekannte Menschen des<br />

Widerstands gegen den Nationalsozialismus<br />

Bis 21.09.2018<br />

www.friedrichshafen.de<br />

•<br />

SCHULMUSEUM<br />

www.schulmuseum-fn.de<br />

Wie kommt die Welt ins<br />

Kinderzimmer?<br />

Bücher, Baukästen und Bildschirme<br />

bis<br />

•<br />

31.03.2019<br />

MESSE FRIEDRICHSHAFEN<br />

Messeparkplatz<br />

Zirkus Charles Knie<br />

24.-29.08.<br />

www.zirkus-charles-knie.de<br />

INNENSTADT<br />

Kunstverein Friedrichshafen<br />

Maria Anwander<br />

„π%øO5¬“ ¡º¬…“<br />

Bis 26.08.2018<br />

www.kunstverein-friedrichshafen.de<br />

Schlosskirche<br />

Martin Luthers Reisetagebuch<br />

Sommerkonzert<br />

05.08., 20:00 Uhr<br />

Kulturufer Friedrichshafen<br />

Bis 05.08.<br />

www.kulturufer.de<br />

Adenauerplatz<br />

Schlemmermarkt<br />

04., 11., 18., 25.08., 9-15 Uhr<br />

www.friedrichshafen.de<br />

Jazzport Friedrichshafen<br />

Speak Loh - Phileas Loh Band<br />

09.08., 20.30 Uhr<br />

Manfred Fuchs Trio<br />

16.08., 20.30 Uhr<br />

Mia Weirich & Band<br />

23.08., 20.30 Uhr<br />

The Rhythm Section<br />

30.08., 20.30 Uhr<br />

ww.jazzport-fn.de<br />

Luthers Lieder in neuer Klangarchitektur<br />

Sommerkonzert mit dem<br />

Calmus-Ensemble<br />

12.08.,<br />

•<br />

20:00 Uhr<br />

www.evkirchenmusik-fn.de<br />

MESSE FRIEDRICHSHAFEN<br />

Messeparkplatz<br />

Zirkus Charles Knie<br />

24.-29.08.<br />

www.zirkus-charles-knie.de<br />

Änderungen vorbehalten!<br />

Journalist, Luftschiffführer, Manager und Philosoph<br />

– Dr. Hugo Eckener war einer der bekanntesten<br />

Persönlichkeiten seiner Zeit und brachte<br />

das berühmte Luftschiff vom Bodensee um die<br />

ganze Welt.<br />

Zu den Zeppelin-Luftschiffen kam der am 10. <strong>August</strong> 1868 in Flensburg<br />

geborene Journalist Hugo Eckener als deren Kritiker. Eckeners<br />

Artikel, die unter anderem in der „Frankfurter Zeitung“, heute FAZ,<br />

erschienen, machten Graf Ferdinand von Zeppelin auf Eckener aufmerksam.<br />

1909 soll er diesen aufgesucht haben, um ihn persönlich<br />

von den Luftschiffen zu überzeugen. Offensichtlich erfolgreich: Aus<br />

dem Kritiker Eckener wurde ein begeisterter Unterstützer der Zeppelinluftschiffe.<br />

Seine Karriere bei Zeppelin begann Eckener als Presseberater. Doch<br />

bereits 1911 wurde der damals 43-Jährige Luftschiffführer und Geschäftsführer<br />

der Deutschen-Luftschifffahrts-Aktiengesellschaft (DE­<br />

LAG). Während des ersten Weltkriegs war Eckener für die Ausbildung<br />

der Marine-Luftschiffer verantwortlich.<br />

Einmal um die Welt<br />

Als Hugo Eckener nach dem Tode Zeppelins 1917 in den Vorstand des<br />

Luftschiffbau Zeppelin berufen wurde, begann seine Zeit als Magellan<br />

der Lüfte. Er war bereit, Luftfahrtgeschichte zu schreiben: Am 12. Oktober<br />

1924 startete Eckener als Luftschiffkapitän mit dem „Amerikaluftschiff“<br />

LZ 126 in Richtung USA. Bereits drei Tage später, am 15. Oktober,<br />

landete das Luftschiff sicher in Lakehurst bei New York. Mit dem<br />

Luftschiff „Graf Zeppelin“ folgten die Weltfahrt (1929) und die Antarktis/Polarfahrt<br />

(1931). Auch ein regelmäßiger Transatlantikflugdienst<br />

zwischen Deutschland und Brasilien wurde unter Eckener umgesetzt. Zu<br />

dieser Zeit war der Luftfahrtpionier bereits weltweit in aller Munde und<br />

wurde von Politikern und Berühmtheiten empfangen und geehrt. US-<br />

Präsident Herbert Hoover bezeichnete Eckener sogar als „Deutschlands


FRIEDRICHSHAFENERLEBEN<br />

besten Botschafter“. Welch großen Einfluss Eckener zu jener Zeit hatte,<br />

wird auch dadurch deutlich, dass Eckener 1932 als Gegenkandidat zu<br />

Adolf Hitler für das Amt des Reichspräsidenten gehandelt wurde.<br />

Obwohl das Unglück und die Zerstörung der LZ 129 „Hindenburg“<br />

1937 das Ende der Ära der großen Starrluftschiffe einläutete, leitete<br />

der bereits über 70-jährige Eckener den Zeppelin-Konzern auch während<br />

der Kriegsjahre. Nach dem Krieg wandte sich Eckener wieder dem<br />

Journalismus zu und war 1945 in Konstanz Mitbegründer der Tageszeitung<br />

SÜDKURIER. Am 14. <strong>August</strong> 1954 verstarb Hugo Eckener im<br />

Alter von 86 Jahren in seinem Haus in Friedrichshafen.<br />

Zum 150. Geburtstag<br />

DER LÜFTE<br />

Anlässlich des 150. Geburtstags Eckeners widmet der Freundeskreis<br />

zur Förderung des Zeppelin Museums dem langjährigen Vorstand des<br />

Zeppelin-Konzerns eine Ausstellung im Zeplapp des Zeppelin Museums.<br />

Die kostenlose Ausstellung „Alles auf eine Karte. Hugo Eckener<br />

zum 150. Geburtstag“ beleuchtet anhand zahlreicher Dokumente und<br />

Objekte die unterschiedlichen Lebensphasen des Luftfahrtpioniers.<br />

In ihrem Buch „Onkel Hugo“ gewährt Inge Gollbeck-Eckener Einblicke<br />

in das Privatleben ihres Onkels. Eine szenische Lesung mit dem<br />

Theaterwerk Bodensee am 9. <strong>August</strong> um 19 Uhr ergänzt das Ausstellungsprogramm.<br />

bis 02.09.<br />

Zeppelin Museum, Seestraße 22, D-88045 Friedrichshafen<br />

www.zeppelin-museum.de<br />

TEXT: JOHANNA SCHLEGEL<br />

FOTO 1 UND 2: ARCHIV DER LUFTSCHIFFBAU ZEPPELIN GMBH; FOTO 3: UWE ECKENER<br />

EINLADUNG ZUM<br />

SOMMERFEST.<br />

Konstanz<br />

Friedrichshafen<br />

14 Uhr-Ticket<br />

Ab 14 Uhr Hin- & Rückfahrt<br />

nur 16 € I Kinder 8 €<br />

4.5. - 7.10.2018<br />

Vorträge, Designgäste und<br />

SOMMER-SALE am<br />

11. <strong>August</strong>, 10 bis 16 Uhr.<br />

AbendKat<br />

Freitags und samstags –<br />

abends über den See<br />

4.5. - 8.9. 14.9. - 29.9.<br />

FN:<br />

KN:<br />

20.02 Uhr 20.02 Uhr<br />

22.02 Uhr 22.02 Uhr<br />

21.02 Uhr 21.02 Uhr<br />

23.02 Uhr Oktoberfest-Shuttle<br />

frischmut, www.frischmut.de, +497541.381766.0<br />

www.der-katamaran.de<br />

65


66<br />

KREUZLINGENERLEBEN<br />

FANTASTISCHER<br />

SOMMER<br />

2<br />

CH – Kreuzlingen | An drei Tagen im <strong>August</strong> sorgt das Seenachtfest Fantastical in Kreuzlingen<br />

für gute Stimmung. Im vielfältigen Live-Musik-Programm sind die kultling Konzerte mit ihren<br />

Kult-Beats im Seeburgpark dabei ein absolutes Muss für Tanzbegeisterte.<br />

1<br />

3<br />

Wenn in Kreuzlingen das große Seenachtfest Fantastical steigt, kann<br />

man unbeschwert tanzen, feiern und den Sommer genießen: Vom 10.<br />

bis 12. <strong>August</strong> locken rund um das Hafenbecken ein buntes Programm<br />

mit Live-Musik und DJs sowie diverse Essens- und Getränkestände.<br />

Am Samstagabend um 22.10 Uhr steigen Blumen und Fontänen unter<br />

lautem Getöse in den Nachthimmel und lassen den See im Licht des<br />

Feuerwerks aufleuchten.<br />

Hier wird’s kultig<br />

Wen es zu kultling 1 an den Rand des Seenachtfests verschlägt, kommt<br />

so schnell nicht wieder weg von diesem alternativen Festivalprogramm.<br />

Von der Open-Air-Bühne des See-Burgtheaters aus liefern internationale<br />

Bands den perfekten Soundtrack zu den großen Feuerwerken in<br />

Bottighofen und im Kreuzlinger Hafen.<br />

Auf das diesjährige Line-up sind die Organisatoren des Liebhaberfestivals<br />

kultling besonders stolz: Die Senkrechtstarter-Band Gudrun von<br />

Laxenburg bringt einen Mix aus Electropunk und Jazz ans Bodenseeufer<br />

und Tante Renate reist mit experimentellen Klängen im Gepäck aus<br />

Leipzig an. Aus Hamburg kommt Pistole und aus St. Gallen sowohl<br />

Wassily 2 als auch die Irish-Folk-Kultband Saint City Orchestra 3 .<br />

Das Baro Drom Orkestar aus Florenz begeistert nicht zum ersten Mal<br />

kultling-Fans mit Balkanrhythmen vom Feinsten. Nicht fehlen dürfen<br />

natürlich die Kreuzlinger Bands Steam Engine Trio 5 und Sould<br />

of the Departed 4 . Diese kultling-Mischung aus Szenengrößen und<br />

regionalen Bands, aus Electropunk, Folk, Rock und kultigen Klängen<br />

bietet Musik, die zum Tanzen geradezu verpflichtet. Für das leibliche<br />

Wohl sorgen ein Getränkezelt, veganes Streetfood und tamilische Spezialitäten.<br />

Neues vom kult-X<br />

Weitere Veranstaltungen von kultling gibt es in Zusammenarbeit mit<br />

kult-X, dem neuen Kreuzlinger Kulturzentrum nach der Sommerpause.<br />

Das Dave Gisler Trio experimentiert am 12. September mit zeitgenössischem<br />

Jazz, und in dem Ein-Mann-Stück „Der Kontrabass“ von Patrick<br />

Süßkind am 22. September offenbart der Kontrabassist, gespielt von<br />

Giuseppe Spina, die Hassliebe zu seinem großen Instrument.<br />

www.fantastical.ch | www.kultling.ch | www.kult-x.ch<br />

TEXT: JOHANNA SCHLEGEL<br />

4 5<br />

KREUZLINGER<br />

HIGHLIGHTS<br />

SEE-BURGTHEATER THEATER<br />

www.see-burgtheater.ch<br />

Biedermann und die<br />

Brandstifter<br />

Ein Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch<br />

Bis<br />

•<br />

09.08., jeweils 20.30 Uhr<br />

KREUZLINGER HAFEN<br />

Kreuzlinger Seenachtfest<br />

10.-12.08.<br />

www.fantastical.ch,<br />

•<br />

www.kultling.ch<br />

15. INTERNATIONALER<br />

SONNTAGSBRUNCH<br />

www.deutschkurse-am-see.ch<br />

19.08.,<br />

•<br />

12.00 Uhr<br />

JAZZMEILE<br />

www.jazzmeile.ch<br />

31.08.-02.09.<br />

Weiter Infos siehe Seite 80<br />

LANGE NACHT DER<br />

BODENSEEGÄRTEN<br />

www.bodenseegaerten.eu<br />

08.09.,<br />

•<br />

17.0 – 22.00 Uhr<br />

THEATER AN DER GRENZE<br />

www.theaterandergrenze.ch<br />

Programmbeginn<br />

50 Jahre Theater an der Grenze<br />

Ab<br />

•<br />

14.09.<br />

LÖWENSTRASSENFEST<br />

17.08.,<br />

•<br />

18.00 – 01.00 Uhr<br />

15. INTERNATIONALER<br />

SONNTAGSBRUNCH<br />

www.deutschkurse-am-see.ch<br />

19.08., 12.00 Uhr<br />

Änderungen vorbehalten!


ANZEIGE<br />

KREUZLINGENERLEBEN<br />

FLÜGEL<br />

IM PARK<br />

CH – Kreuzlingen | js. In einer Symbiose von Tanz und Natur erwachen<br />

im Seeburgpark Blumen und Vogelfedern zum Leben.<br />

Wenn zur Langen Nacht der Bodenseegärten historische Gärten und<br />

Parks ihre Tore öffnen, geleiten Reisevögel die Besucher durch den<br />

Seeburgpark zu zwölf poetischen Bildern, in denen Rosen ihre Flügel<br />

ausbreiten und Akrobaten die Schwerkraft überwinden. Unter der<br />

künstlerischen Leitung von Mädir Eugster und Stephanie Zweili erleben<br />

die Zuschauer eine einmalige Inszenierung voller Leidenschaft, Poesie<br />

und Tanz, musikalisch untermalt von Instrumentalisten der Musikschule<br />

Kreuzlingen. Die Choreografien für „Flügel im Park“ hat Marula<br />

Eugster, Tänzerin des Rigolo Ensembles, mit Artisten und Tänzerinnen<br />

des Tanzzentrums der Musikschule Kreuzlingen, des Balancezentrums<br />

Elgg und der Zirkusschule Neuhausen am Rheinfall einstudiert. Die<br />

Artisten setzen riesengroße Vogelfedern, wunderbare Blumen und<br />

Quallen in Szene, alles Objekte aus Inszenierungen vom Rigolo Swiss<br />

Nouveau Cirque. Als Höhepunkt lässt die Aargauer Luftakrobatin Rahel<br />

Merz zwischen den Bäumen des Seeburgparks einen großen Vogel<br />

sich in die Luft erheben.<br />

08.09., Führungen je 17.30 + 20.15 Uhr<br />

Treffpunkt: Brunnen beim Restaurant Schloss Seeburg<br />

Bewirtung: Seemuseum bis 22.00 Uhr<br />

Seeweg 5, CH-8280 Kreuzlingen<br />

www.kreuzlingen.ch<br />

Unser modernes Hotel, 5 Gehminuten<br />

von der Konstanzer Altstadt entfernt,<br />

liegt an den Ufern des Bodensees und<br />

geniesst eine malerische Umgebung<br />

mit Parklandschaft (Seeburgpark) und<br />

mediterranem Flair.<br />

Spektakel vom Feinsten.<br />

Geniessen Sie unsere kulinarischen Highlights vor, während und nach dem<br />

Kreuzlinger Seenachtfest. Gemütlich im Biergarten oder auf der Terrasse.<br />

Restaurant Fischerhaus<br />

Promenadenstrasse 52, 8280 Kreuzlingen<br />

T +41 71 688 18 77, www.fischerhaus.ch<br />

Wir bieten unseren Gästen kostenlose<br />

Parkplätze direkt am Hotel und somit<br />

den Komfort, das Auto stehen zu lassen.<br />

Auf kurzen Wegen erreichen Sie das<br />

Shopping-Center Lago, diverse Restaurants<br />

auf Schweizer und deutscher Seite<br />

oder auch Sehenswürdigkeiten wie das<br />

Seemuseum, Sealife-Center oder das<br />

Konstanzer Münster.<br />

Hotel Kreuzlingen, Familie Raible<br />

Seestrasse 50, CH-8280 Kreuzlingen<br />

+41 (0)71 677 88 99<br />

welcome@hotel-kreuzlingen.ch<br />

www.hotel-kreuzlingen.ch<br />

67


SEERAUM<br />

BÄNKE ZUM LIEGEN<br />

Im <strong>August</strong> ist der Hochsommer eigentlich<br />

vorbei, aber in Süddeutschland und vor allem<br />

in den südlichen Ländern ist er der klassische<br />

Ferienmonat, die Wochen der Erholung und<br />

der Siesta. Damit sich auch die Wanderer<br />

und Spaziergänger besser erholen können,<br />

werden immer mehr Bänke in die Landschaft<br />

gestellt, auf denen man auch liegen kann.<br />

5<br />

68<br />

Damit betreten (oder beliegen?) wir wieder mal den Rand der Architektur,<br />

aber einerseits sind Möbel ein Teilgebiet der Innenarchitektur,<br />

und andererseits sind solche Bänke auch ein Instrument der Landschaftsarchitektur.<br />

Nach den „Stadt- und Landbänken“ im Mai 2016<br />

ist einiges neu dazugekommen – der Trend lässt sich nicht aufhalten,<br />

und wir kommen gerne darauf zurück.<br />

Zwischen dem 47. und 48. Breitengrad – wenn man die Bodensee­<br />

Region großzügig so definiert – stehen solche Bänke zum „Chillen“ und<br />

Fläzen. In der Schweiz ist diese Art von Bänken weniger vertreten, was<br />

vielleicht durch die kürzeren Urlaubszeiten zu erklären ist. Am südlichen<br />

Ende der Region sind aber aktuell originelle Kunst-Bänke zu sehen.<br />

Im Gegensatz zu manchen Stadtbänken wird bei den Liegebänken auf<br />

Ergonomie und Bequemlichkeit geachtet, sie sollen so sein, dass die<br />

Passanten sich dort auch länger aufhalten, ohne dass ihnen die Beine<br />

einschlafen oder die Bänke andere Spuren hinterlassen. Bei der Wahl<br />

des Standorts ist das wichtigste Kriterium die Aussicht, denn die Leute<br />

sollen von diesen Liegen ja nicht (nur) in den Himmel schauen,<br />

sondern in die Landschaft, in der sie möglichst lange bleiben sollen.<br />

Von der Donau bis ins Heidiland<br />

Im Donautal kann man von Beuron mit der großen Klosteranlage<br />

(knapp über dem 48. Breitengrad) schöne, aussichtsreiche Wander<br />

ungen machen. Auf dem Eichfelsen, nordöstlich von Beuron oberhalb<br />

des Tals stehen seit Kurzem zwei Liegebänke 1 . Durch die daneben stehengebliebene<br />

konventionelle Sitzbank wird auch bei feuchtem Wetter<br />

erkennbar, wie bequem sie im Vergleich zu den alten Bänken sind.<br />

In der Industriestadt Friedrichshafen können sich die Arbeiter und<br />

Angestellten nach Feierabend auf die Liegebänke 2 an der Seepromenade<br />

legen – die Touristen natürlich auch. Von seiner Konstruktion<br />

her macht dieses Modell einen so bequemen Eindruck, dass man es<br />

darauf schon länger aushalten kann.<br />

Auf den Premium-Wanderwegen, die es inzwischen auch am Bodensee<br />

gibt, erwarten die Wanderer nicht mehr einfache Bänke – da darf und<br />

muss es schon eine Art Sofa sein. So wurden auf dem 2014 eröffneten<br />

„SeeGang“, dem Abschnitt des Bodensee-Rundwanderwegs zwischen<br />

Überlingen und Konstanz, an mehreren Stellen die entsprechenden<br />

Möbel aufgestellt: Das „Waldsofa“ 3 auf einem Aussichtspunkt (457 m)<br />

westlich von Sipplingen ist inzwischen zu einer beliebten Station<br />

geworden. Weil es auf einem Felssporn etwas abseits des Weges steht,<br />

mit Sichtschutz durch Büsche, wurde der Ort schon früher „Liebesinsel“<br />

genannt, und die Gemeinde nutzt diesen Namen natürlich gerne,<br />

um den Weg zu bewerben.<br />

Weiter westlich, am Uferweg zwischen Ludwigshafen und Bodman,<br />

kann man das Liege-Erlebnis noch steigern, indem man sich dort auf<br />

eine Art „Hollywood-Schaukel“ setzen und in ihrem Rhythmus abwechselnd<br />

auf den See und in den Himmel schauen kann.<br />

Eine halbe Tagesetappe weiter auf diesem Premium-Weg passiert er<br />

die kleine Anhöhe Olber (ca. 450 m) oberhalb von Dingelsdorf, wo<br />

neben einer konventionellen Bank auch eine Liegebank steht 4 , von<br />

der man schön nach Überlingen hinüberschauen kann.<br />

www.premiumwanderweg-seegang.de, www.sipplingen.de<br />

Auf der Schweizer Seite des Sees gibt es wenige Bänke in dieser Art, aber<br />

immerhin einen Hersteller von Liegebänken: Die Schreinerei Bareiss<br />

in Thayngen, von Singen aus gerade hinter der Grenze, produziert sie<br />

seit 2015 sowohl für Privatkunden wie auch für Kommunen. Der Tourismusverein<br />

Reiat (die Landschaft des oberen Biber-Tals) hat schon


SEERAUM<br />

3 4<br />

2 6 1<br />

einige abgenommen, ebenso die Stadt Schaffhausen. Für die Entwicklung<br />

der Bank 5 wurden mehrere Prototypen in verschiedenen Formen<br />

auf ihre ergonomischen Qualitäten getestet.<br />

www.bareiss-schreinerei.ch<br />

In Bad Ragaz, dem alten Thermal-Kurort auf dem 47. Breitengrad,<br />

gibt es schöne alte Hotelpaläste. Im Rahmen der Skulpturenausstellung<br />

„Bad RagARTz“ wurde die ganze Gemeinde mit Skulpturen<br />

möbliert, darunter auch ein paar Kunst-Bänke. Bei einer dieser Bänke<br />

hat man immer Gesellschaft, wenn man sich auch mit einem guten<br />

Buch daraufsetzt 6 .<br />

www.badragaz.ch, www.badragartz.ch<br />

TEXT & FOTO: PATRICK BRAUNS<br />

FOTO LINKS: SCHREINEREI BAREISS<br />

69


70<br />

SEECLASSICS<br />

HEISSE DUELLE<br />

DACH – Bodenseeregion | Vor Beginn der Sommerpause wurde<br />

das Zwischenklassement des „seeclassics BODENSEE HISTORIC<br />

POKAL“ mit drei direkt aufeinanderfolgenden Wertungsläufen neu<br />

durchmischt.<br />

Insgesamt 200 Teams wurden bei den drei Veranstaltungen durch<br />

alle vier Länder der Region geführt. Einige Teilnehmer gingen zwei-,<br />

manche sogar dreimal an den Start. Auch wenn die Aufgabenstellung<br />

unterschiedlich war, drei Dinge hatten alle drei Rallyes gemein: perfekte<br />

Organisation, wunderbare Streckenwahl und traumhaftes Wetter.<br />

Die „Heidiland Classic“ schickte die Teilnehmer ausgehend von Bad<br />

Ragaz und Maienfeld durch Weinberge, über Pässe und durch hochalpine<br />

Täler. Gesamtsieger der Sport-Wertung wurden Hans Orsatti<br />

und Iris Kramer (VW Golf GLi Cabriolet). Die „Lindau-Klassi“k mit<br />

Start am Hafen und Ziel vor der Spielbank bot 250 kurvige Kilometer<br />

durchs Allgäu und nach Vorarlberg, gespickt mit mehreren Zeitprüfungen.<br />

Am Ende entschieden Zehntel; nur ganze acht lagen zwischen<br />

dem Siegerteam Markus Eberle und Alexander Dorn (Ford Mustang)<br />

und den Zweitplatzierten Gerhard Schade und Ekkehard Leicher (Alfa<br />

Romeo 2000 GTV). Das Podium komplettierten Hermann Rittler und<br />

Stephan Lerner (BMW 320 E30).<br />

Gewohnt heiß ging es auch bei der „Bodensee-Oldtimer-Rallye“ zu.<br />

Fahrtleiter Tobias Stett führte die Teilnehmer an zwei Tagen über idyllische<br />

Nebenstraßen durchs Bodensee-Hinterland und forderte sie<br />

mit sportlichen Gleichmäßigkeitsprüfungen heraus. Am Ende siegten<br />

Ulrich und Daniela Jäger mit einem Porsche 911 Carrera Coupé und<br />

verwiesen Patrick Seitz und Michael Vogt, immerhin die Gesamtsieger<br />

der beiden vergangenen Jahre, mit ihrem Fiat 126 auf Rang 2. Dritte<br />

in der Gesamtwertung wurden Tom und Arnika Pfeifer mit einem Opel<br />

Ascona A. Die Mannschaftswertung gewann das Team „seeclassics“<br />

vor dem „Engländer Stammtisch“ und konnte damit das Ergebnis aus<br />

dem Vorjahr umkehren.<br />

www.bodensee-historic-pokal.com<br />

Berichte & Bilder auf der seeclassics-Facebookseite<br />

TEXT: TOM PFEIFER, FOTO: HERBERT SCHNEIDER & TOM PFEIFER<br />

ZWISCHENKLASSEMENT<br />

NACH LAUF 6<br />

1. Tom Pfeifer / Arnika Pfeifer 268,19 Punkte<br />

2. Klaus Brugger / Cathrine Brugger 257,86 Punkte<br />

3. Armin Labor / Nicolai Kröger 242,68 Punkte<br />

4. Martin Spiegel 225,82 Punkte<br />

5. Hermann Rittler 204,52 Punkte<br />

6. Patrick Seitz / Michael Vogt 202,06 Punkte<br />

7. Dr. Georg Taffet / Kay Thomaschk 187,94 Punkte<br />

8. Marian Bronny / Claudia Kowalski-Bronny 182,06 Punkte<br />

9. Martin Schoch 173,13 Punkte<br />

10. Michael Reichmann / Daniel Kammel 170,20 Punkte


SEECLASSICS<br />

CARLE – DIE MONATLICHE OLDTIMER-KOLUMNE<br />

OFFEN<br />

Es gibt so viele schöne Karosserieformen im Fahrzeugbau und ebenso viele<br />

Argumente für oder wider eines Modells. Dem einen gefällt das geschlossene<br />

Coupé, der andere wählt die Cabrio-Version. Zugegebenermaßen ist die Form<br />

eines Coupés häufig nahezu vollkommen. Fließend vom Scheinwerfer über<br />

Haube, Frontscheibe und Dach bis hin zum Spoiler – so einer vorhanden ist.<br />

OLDTIMER<br />

DER LÜFTE<br />

D – Friedrichshafen | Wenn historische Flugzeuge lautstark einfliegen,<br />

Museumsbesucher zu Rundflügen abheben und Kinderaugen<br />

strahlen, dann ist es so weit: Das Dornier Museum am Flughafen<br />

Friedrichshafen ist Schauplatz der Do-Days.<br />

Die Kombination von nostalgischem Glanz und moderner Technik fasziniert<br />

die Besucher. Mehr als 50 historische Gastmaschinen, darunter<br />

Dutzende der legendären Do 27-Flugzeuge, sind angekündigt. Highlights<br />

unter den Gastmaschinen sind unter anderem der Bundeswehr<br />

Militärtransporthubschrauber CH-53, historische Doppeldecker sowie<br />

der US-Weltkriegs-Bomber B 25-J Mitchell. Neben Flugvorführungen<br />

der Flying Bulls aus Salzburg gibt es weitere spannende Einblicke in<br />

die Oldtimer der Lüfte.<br />

Flugbegeisterte können auch selbst abheben. Für Rundflüge stehen<br />

verschiedene historische Flugzeuge und mehrere Hubschrauber<br />

bereit. Ein buntes Kinderprogramm sorgt für Spannung und Spaß<br />

für die ganze Familie. Beliebt sind auch verschiedene Flugsimulatoren.<br />

Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit Bus, Bahn oder<br />

mit Pendelbussen vom/zum Stadtbahnhof und Ausweichparkplatz<br />

P6 der ZF.<br />

11.+12.08.<br />

Dornier Museum<br />

Claude-Dornier-Platz 1, D-88046 Friedrichshafen<br />

+49 (0)7541 48 73 614 | www.dorniermuseum.de<br />

Beim Cabrio ist der Formfluss abrupt unterbrochen, was jedoch gerne in Kauf<br />

genommen wird, wenn der Fahrtwind um die Nase respektive um die Hochsteckfrisur<br />

wirbelt.<br />

Mit dem Targa-Dach, dem nach der italienischen Rallye benannten „Schild“,<br />

das durch Porsche zu Berühmtheit fand, wurden beide Ansprüche abgedeckt.<br />

Mit wenigen Handgriffen entsteht ein „Teilcabrio“ und der formverliebte<br />

Coupé-Fahrer behält dennoch weitgehend seine fließende und windschnittige<br />

Karosserieform.<br />

Unbeachtet bleiben an dieser Stelle die Rennwagen, die weder ein festes noch<br />

ein falt- oder klappbares Dach besitzen, sprich die Fahrer im Freien sitzen, ob<br />

es regnet oder schneit oder aber die Sonne vom Himmel brennt.<br />

In Zeiten, als sich der Kraftwagen aus der Kutsche heraus entwickelte, wurde<br />

eher pragmatisch auf diese Attitüden geachtet.<br />

Die im Fond sitzenden Herrschaften wurden durch den Phaeton entweder vor<br />

dem einsetzenden Landregen abgedeckt und geschützt oder erhaschten dank<br />

der Landaulet-Karosse noch ein paar Sonnenstrahlen und frische Luft. Der<br />

Fahrer saß häufig ungeschützt im Freien.<br />

Wie in vielen Dingen liegt die Schönheit auch hier im Auge des Betrachters<br />

bzw. die Funktion im Sinne des Benutzers; und Auswahl gibt es dabei, wie<br />

jedem bekannt, genügend.<br />

Mir persönlich ist es völlig einerlei, in welchem Fahrzeugtyp sich ein jeder am<br />

wohlsten fühlt. Mit oder ohne Dach, Targa oder vielleicht sogar Landaulet<br />

– da bin ich offen.<br />

Kolumnist w (50), ist über zwei Jahrzehnte oldtimerbegeistert und<br />

selbst Besitzer von Klassikern. Lange Jahre war er Vorsitzender des<br />

MSC-Sernatingen und Hauptverantwortlicher des „Haldenhof Bergrennens“.<br />

Für den Bundestag Berlin sitzt er im „Parlamentskreis<br />

Automobiles Kulturgut“. Zudem ist er als Kurator Automobile für<br />

die Fahrzeug-Ausstellungen im MAC – Museum Art & Cars in Singen<br />

verantwortlich.<br />

71


FREIZEIT<br />

WEISSE<br />

PRACHT<br />

D – Radolfzell | js. Beim „Dîner en blanc“ speisen die Gäste in stilvoller<br />

Atmosphäre am Bodenseeufer.<br />

Es ist ein ganz besonderes Picknick: Zum „Dîner en blanc“ nehmen<br />

Hunderte in Weiß gekleidete Menschen an der 210 Meter langen Tafel<br />

an der Radolfzeller Hafenmole Platz. Essen, Getränke und weißes<br />

Geschirr bringt jeder Gast in gewohnter Picknick-Manier selbst mit.<br />

Die Dîner-Gesellschaft erwartet bei musikalischer Umrahmung eine<br />

festliche und ausgelassene Stimmung sowie ein bestechend schöner<br />

Anblick: Wenn das Wetter mitspielt, ist der einzige Farb<strong>akzent</strong> in der<br />

weißen Pracht der rotgoldene Sonnenuntergang.<br />

18.08., 19-22 Uhr<br />

Hafenmole<br />

D-78315 Radolfzell<br />

www.radolfzell-tourismus.de<br />

FOTO: MICHAEL SCHRODT (WWW.MSCHRODT.DE)<br />

OHREN AUF!<br />

CH – Rorschach | js. Im Dunkelzelt haben die Augen<br />

nichts zu melden: Mit einem Kulturprogramm im<br />

Dunkeln fördert die Organisation obvita den Austausch<br />

zwischen sehenden und blinden Menschen.<br />

Fern von visuellen Reizen lassen die Kompositionen<br />

von Sandro Schneebeli und Max Pizio (Foto) in<br />

den Köpfen der Zuhörenden Bilder entstehen und<br />

nehmen diese am 23. <strong>August</strong> auf eine musikalische<br />

Weltreise in totaler Finsternis. Mit warmer Stimme,<br />

Mundartliedern und satirischen Anekdoten erzählen<br />

die Kabarettisten Valsecchi & Nater am 24. <strong>August</strong><br />

in ihrem Programm „grenzwertig“ von einer Welt der<br />

verteidigten und verschobenen Grenzen. Nach diesem<br />

Ohrenschmaus kommen am 1. September bei<br />

einer von Artvino veranstalteten Weindegustation im<br />

Dunkeln die Geschmacks nerven zum Zug.<br />

Auch außerhalb der Veranstaltungen gibt es im Dunkelzelt<br />

die Möglichkeit, zu erleben, wie sich Orientierung<br />

ohne Hilfe der Augen anfühlt. Speziell für Schulklassen<br />

bietet obvita vom 27. bis 31. <strong>August</strong> Führungen mit<br />

blinden oder sehbehinderten Menschen als Guides an.<br />

Schneebeli und Pizio 23.08., 19.30 Uhr<br />

„grenzwertig“ 24.08., 19.30 Uhr<br />

Weindegustation 01.09., 16-20 Uhr<br />

Würth Haus, Churerstraße 10, CH-9400 Rorschach<br />

www.dunkelzelt.ch<br />

FOTO: MARCO D‘ANNA<br />

72


FREIZEIT<br />

SANDKASTEN-LIEBE<br />

CH – Rorschach | js. Unter dem Motto „All you need is love“ zeigen internationale Künstler,<br />

wie 20 Tonnen Sand zu Kunst werden.<br />

Das älteste Sandskulpturen-Festival Europas feiert sein 20-jähriges Bestehen: 18 Sandkünstler<br />

formen auf der Arionwiese in Rorschach aus Sand Zeichen der Liebe. Besucher können<br />

dabei den sogenannten Carvern bei der Arbeit auf die Schaufeln schauen, für den Publikumspreis<br />

abstimmen oder sich von den Künstlern inspiriert im großen Sandkasten austoben.<br />

Die besten Skulpturen des Wettbewerbs werden am 18. <strong>August</strong> um 17.30 Uhr gekürt.<br />

Künstler bei der Arbeit: 11.-12.+14.-18.08., 9-19 Uhr<br />

Speed Carving: 15.-17.08., 17-19 Uhr<br />

Ausstellung bis 09.09.<br />

Arionwiese, CH-9401 Rorschach<br />

www.sandskulpturen.ch<br />

FOTO: SANDSKULPTUREN<br />

73


74<br />

FREIZEIT<br />

HIMMELREICH<br />

DES BAROCK<br />

D – Oberschwaben| bz. Bei der ersten BAROCKwoche<br />

laden insgesamt 23 Stationen entlang der Oberschwäbischen<br />

Barockstraße ins „Himmelreich des Barock“.<br />

760 km und über 50 Barockerlebnisstationen umfasst<br />

die Oberschwäbische Barockstraße. 2016 feierte sie<br />

ihr 50-jähriges Bestehen und gehört zu Deutschlands<br />

ersten Ferienstraßen. Prachtbauten aus dem 18. Jahrhundert<br />

in Oberschwaben, im Allgäu und im schweizerischen<br />

St. Gallen werden bei der BAROCKwoche<br />

zum Schauplatz besonderer Führungen mit und ohne<br />

Kostüm, von Konzerten und Degustationen. In Bad<br />

Schussenried führt der „fliegende Pater Mohr“ durchs<br />

Kloster, im Neuen Schloss Tettnang sind es Gräfin und<br />

Zofe, die kleine Prinzessinnen und Prinzen in ihre Lebenswelt<br />

eintauchen lassen. Eine Kriminalgeschichte<br />

des 18. Jahrhunderts wird bei der Erlebnisführung<br />

„Von Bettlern, Buabaspitzle und Barock“ in Wangen<br />

lebendig. Zudem servieren viele Restaurants während<br />

der Aktionswoche opulente Menüs, deren Rezepturen<br />

aus historischen Kochbüchern der Region stammen.<br />

11.-19.08. | Oberschwaben Tourismus GmbH<br />

Neues Kloster 1, D-88427 Bad Schussenried<br />

+49 (0)7583 92 63 80<br />

www.himmelreich-des-barock.de<br />

FOTO: OBERSCHWABEN TOURISMUS, FOTOGRAF: CHRISTIANE WÜRTENBERGER<br />

KULTURKALENDER 2013/2014<br />

KULTURKALENDER 2013/2014<br />

THEATER, KONZERTE,<br />

SHOWS<br />

So 01.12.2013 / 19.00 Uhr<br />

So 01.12.2013 / 19.00 Uhr<br />

OTHELLO DARF NICHT PLATZEN<br />

Komödie mit Michael Schanze, Pascal Breuer u.a.<br />

Sichern Sie<br />

sich Ihr Abo!<br />

OTHELLO DARF NICHT PLATZEN<br />

Komödie mit Michael Schanze, Do 14.11.2013 Pascal / Breuer 20.00 u.a. Uhr<br />

Do 14.11.2013 / 20.00 Uhr<br />

JON LEHRER DANCE COMPANY<br />

JON LEHRER DANCE COMPANY<br />

Modern Dance / Modern Jazz Dance<br />

Do 16.01.2014 / 20.00 Uhr<br />

MÖWE UND MOZART<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

Modern Dance / Modern Jazz Dance<br />

mit Peter Fricke, Doris Kunstmann u.a.<br />

26. Juli – 09. Sept<br />

Sommerbaden&-Sauna<br />

Urlaub für Körper<br />

und Seele<br />

Mit dem 3 Stunden<br />

Bade- oder Saunatarif<br />

unbegrenzt von 8 - 21 Uhr<br />

baden oder saunieren<br />

Do 16.01.2014 / 20.00 Uhr<br />

MÖWE UND MOZART<br />

mit Peter Fricke, Doris Kunstmann u.a.<br />

Sonnenhof-Therme Bad Saulgau GmbH Kostenlose Parkplätze<br />

Am Schönen Moos 1 · 88348 Bad Saulgau · Tel. 07581/4839-0 · Fax 4839-69<br />

info@sonnenhof-therme.de · www.sonnenhof-therme.de


FREIZEIT<br />

verlost<br />

3 x 2<br />

Karten<br />

für<br />

Brass<br />

im Gras<br />

am 31. <strong>August</strong><br />

Einfach eine<br />

E-Mail mit dem Betreff<br />

„Brass im Gras“ an<br />

verlosung@<br />

<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

schicken.<br />

Teilnahmebedingungen unter<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com/<br />

teilnahmebedingungen<br />

Einsendeschluss:<br />

20. <strong>August</strong>,<br />

10 Uhr<br />

JUBELJAHR<br />

D – Wolfegg | bz. Vom einst kleinen Regionalmuseum hat sich das Bauernhaus-Museum<br />

Allgäu-Oberschwaben Wolfegg zu einem attraktiven<br />

Ausflugsziel entwickelt. Nun wird anlässlich des 40-jährigen Bestehens<br />

ein großes Jubiläumsfest gefeiert.<br />

Drei Tage lang (31.08.-02.09.) versammeln sich Handwerker, Aussteller,<br />

Ehrenamtliche, Musiker, Tänzer und die vielen Förderer und Freunde<br />

des Museums, um gemäß dem Motto „das Beste aus 40 Jahren“ gemeinsam<br />

zu feiern. Zum Veranstaltungsauftakt gibt es am 31. <strong>August</strong><br />

ein Open-Air-Brass-Festival, u.a. mit Startubist A. M. Hofmeir<br />

und der „European Tuba Power“, außerdem sind die Brass Band<br />

Oberschwaben-Allgäu und die Gruppe „Blechverrückt“ zu Gast<br />

(Kartenvorverkauf läuft). Ein weiterer Höhepunkt findet am 16.<br />

September mit dem 4. Kaltblütertreffen mit imposanten Pferden<br />

und einem großen Bauernmarkt statt. In den Sommerferien<br />

laden die Wolfegger Museumspädagogen im Übrigen zum vielseitigen<br />

Kinder­ Ferienprogramm ein.<br />

31.08., 10-18 Uhr: Jubiläums-Konzert „Brass im Gras“<br />

01.+02.09., 10-18 Uhr: Jubiläumsfest<br />

16.09., 10-17 Uhr: 4. Kaltblütertreffen<br />

Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg<br />

Vogter Straße 4, D-88364 Wolfegg<br />

www.bauernhaus-museum.de<br />

29. A UG BIS 2. SEPT 2018<br />

2. Radolfzeller<br />

Dîner en blanc<br />

Samstag, 18. <strong>August</strong> 2018<br />

19 - 22 Uhr, Hafenmole<br />

Tickets: Tourist-Info Radolfzell, +49 7732 81-500<br />

Messe Dornbirn<br />

Vorarlberg, A<br />

MESSE<br />

T Ä G L I C H<br />

W W W . M E S S E D O R N B I R N . A T<br />

1 0 B I S 1 8<br />

U H R<br />

www.radolfzell-tourismus.de<br />

zeughaus.com<br />

SONDERSCHAU<br />

75


FREIZEIT<br />

FEIERN & GENIESSEN<br />

D – Isny | Der Allgäu-Tag ist echter Feiertag mit Regionalmarkt.<br />

Allgäu-Olympiade für Kinder mit Quiz und Spaßstationen, Brauchtumsvorführungen,<br />

Trachtler und Allgäuer Musiker, die in vielen Musikstilen<br />

zu Hause sind, Stände mit Hüten, Fellschuhen, textilen Kleinigkeiten<br />

und dazu ein Regionalmarkt mit allem, was das Allgäu und die nähere<br />

Region für Genießer so anziehend macht, von Käse bis Honig. Isny bietet<br />

bei seinen Festen aber mehr als nur Essen und Unterhaltung. Besucher<br />

erfahren Interessantes zu Umwelt und Natur, Kräutern und Bienen. Auch<br />

der Einzelhandel ist dabei und hat bis 18 Uhr geöffnet. Ein Ausflug nach<br />

Isny lohnt sich übrigens auch schon am 4. und 5. <strong>August</strong>, wenn beim<br />

Töpfermarkt vielseitiges Kunsthandwerk geboten wird.<br />

15.08., 9-18 Uhr<br />

Altstadt, D-88316 Isny<br />

+49 (0)7562 90 53 11<br />

www.isny-aktiv.de<br />

150 JAHRE<br />

GLEICHBERECHTIGUNG<br />

CH – St. Gallen | bz. Mit einer Volksabstimmung wurden die Schweizer<br />

Juden 1866 den übrigen Schweizer Bürgern rechtlich gleichgestellt.<br />

Die Wanderausstellung des Schweizerischen Jüdischen Gemeindebunds<br />

zeigt die Vielfalt des Schweizer Judentums heute auf.<br />

Der Fotograf Alexander Jaquemet hat 15 jüdische Menschen porträtiert:<br />

jüngere und ältere, bekannte und unbekannte, aus verschiedenen<br />

Landesteilen und unterschiedlichen Gesellschaftsschichten. Das<br />

Besondere: Die Abgebildeten posierten an Orten, die sie selbst ausgesucht<br />

hatten. Ergänzt wird die Galerie durch acht jüdische Porträts aus<br />

der Nordostschweiz, verfasst von der bekannten St. Galler Journalistin<br />

Brigitte Schmid-Gugler.<br />

bis 09.09. | Historisches und Völkerkundemuseum<br />

Museumsstrasse 50, CH–9000 St. Gallen<br />

+41 (0)71 242 06 42 | www.hvmsg.ch<br />

STEFAN BIRCHENEDER | TERESA DIEHL<br />

DIERK MAASS | WALTRAUD SPÄTH<br />

MARKUS EICHENBERGER<br />

THE VIEW 2018<br />

bis 29. September<br />

Künstlergespräche<br />

Kunstoffene Sonntage<br />

Private Führungen<br />

www.the-view-ch.com<br />

76


FREIZEIT<br />

AUF KURS<br />

D – Bodensee | js. Quagga-Muschel und Klimawandel am Bodensee<br />

vor Ort diskutieren: Das Umweltschiff MS „Überlingen“ schippert<br />

diesen Sommer mit Schwimmenden Seminaren über den See.<br />

Bei den kostenfreien Schwimmenden Seminaren der Umweltakademie<br />

Baden-Württemberg können nicht nur Touristen bei einer Rundfahrt<br />

den Bodensee neu entdecken. Umweltpädagogin Carina Dambacher<br />

berichtet über ökologische Zusammenhänge des Bodensees sowie aktuelle<br />

Fragestellungen des modernen Gewässerschutzes. Im Anschluss<br />

gibt es Raum für lebhafte Diskussionen, etwa über Trinkwasserqualität,<br />

Aquakulturen oder die Einwanderung der Quagga-Muschel. Die<br />

Schwimmenden Seminare sind eine gemeinschaftliche Aktion der Umweltakademie<br />

Baden-Württemberg, des Instituts für Seenforschung<br />

und der Bodensee-Schiffsbetriebe.<br />

LITERATUR<br />

KANN MAN SEHEN<br />

CH – Rorschach | Hermann Hesse, Günter Grass, Hans Magnus<br />

Enzensberger: Das Forum Würth Rorschach zeigt in der Ausstellung<br />

„Literatur kann man sehen“ Bilder und Installationen der drei<br />

Künstler.<br />

Drei Autoren, drei bildende Künstler, die unterschiedlicher nicht sein<br />

könnten. Hermann Hesse spürt in seinen sinnlichen Farbkompositionen<br />

einer poetischen Wahrheit nach. Günter Grass porträtiert neben<br />

Alltäglichem auch Großartigkeit und Schrecken des 20. Jahrhunderts<br />

und Hans Magnus Enzensberger lädt zu einer spielerischen, hintergründigen<br />

und intellektuellen Auseinandersetzung mit Wort, Text und<br />

ihrem Bedeutungsgehalt ein.<br />

03.+10.+17.08.<br />

www.umweltakademie.baden-wuerttemberg.de<br />

FOTO: KERSTIN BITTNER<br />

Vernissage 23.08., 18 Uhr, Anmeldung bis 19.08.<br />

Würth Haus Rorschach, Churerstraße 10, CH-9400 Rorschach<br />

www.wuerth-haus-rorschach.com<br />

Freuen Sie sich auf tolle Aktionen und Events!<br />

NEU: Abenteuerspielplatz mit Piratenschiff<br />

Start: Hallenbad- und Saunasaison<br />

ab voraussichtlich Mitte September 2018<br />

Sommerspaß pur.<br />

Parkähnliche Umgebung ≈ beheizte Becken<br />

Nichtschwimmerbecken mit Riesenrutsche<br />

Schwimmerbecken ≈ Sprungbecken mit Sprungturm<br />

Baby-Planschbecken ≈ Beachvolleyball ≈ Fußballfeld<br />

Bistro mit Speisen und Getränken<br />

baeder-weingarten.de<br />

baeder@weingarten-online.de // T 0751 560158-50<br />

77


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

MEILENWEISE<br />

JAZZ<br />

1<br />

CH – Kreuzlingen | cab. Musik von Gottlieben<br />

bis Kreuzlingen: Vom 31. <strong>August</strong> bis zum<br />

2. September bringt die mittlerweile zwölfte<br />

Jazzmeile den Swing an den See. Das Konzept<br />

wurde leicht verändert; geblieben sind Qualität<br />

und musikalische Vielfalt – von Jazz über Reggae<br />

und Rock bis zum Blues der Vera Kaa 1 .<br />

Harry Tschumy, der Initiator und Präsident<br />

der Kreuzlinger Jazzmeile, wird zum letzten<br />

Mal dabei sein. Umso mehr freut er sich über<br />

die erneut hochkarätige Besetzung des dreitägigen<br />

Musikmarathons. Die Programmgestaltung,<br />

die er bisher zusammen mit Kurt Lauer<br />

übernahm, liegt jetzt erstmalig – wie auch<br />

künftig – in den Händen von Dieter Bös und<br />

Ignaz Keller 3 .<br />

Drei statt vier Tage (der Donnerstag fällt<br />

weg), zwei statt drei Bühnen, mehr Platz für<br />

die Foodtrucks: Das sind die wesentlichen<br />

Neuerungen bei der Jazzmeile. Mehr Komplexität<br />

also. Eröffnet wird die Veranstaltung<br />

am Freitag, 31. <strong>August</strong>, auf dem Kreuzlinger<br />

Boulevard durch die Ehrengäste Dani Felber<br />

2 und den Kreuzlinger Stadtpräsidenten<br />

Thomas Niederberger. Unvergessen der Auftakt<br />

vom letzten Jahr, als Schlagerveteran Bill<br />

Ramsey zusammen mit Harry Tschumy 4 das<br />

Eröffnungsbändel durchschnitt.<br />

Um 17 Uhr geht’s los mit der Dagmar Egger<br />

Band. Etwas später stoßen Blossbluez<br />

und die Boogie Connection auf den beiden<br />

Kreuzlinger Bühnen hinzu. Das Highlight<br />

der Freitagnacht ist die australische Gruppe<br />

Black Sorrows mit ihrem Folkblues. Noch<br />

mehr Livemusik gibt es bei den Foodtrucks,<br />

die auch diesmal wieder dabei sind, sowie in<br />

diversen Kreuzlinger Lokalitäten.<br />

Der Samstagabend gehört Vera Kaa, der<br />

Schweizer Blueslady mit der einzigartigen<br />

Stimme. Wer Lust auf Reggae hat, geht vorher<br />

zu den Cheekbonians aus Winterthur. Beste<br />

musikalische Unterhaltung versprechen auch<br />

das Konstanzer Jazz und Rock Kommando,<br />

Sammy Vomacka und Funkollective. Zum<br />

Rahmenprogramm gehören der Corso des<br />

Amici Vespa Clubs und die ACS Oldtimer<br />

Parade.<br />

Ein phantastisches Programm bietet auch der<br />

Sonntag, wenn sich am See Location an Location<br />

reiht. Wer nach dem Besuch des Vera<br />

Kaa-Konzerts schon auf den Beinen ist, macht<br />

sich um 11 Uhr auf zu Paul Amrod ins Café<br />

Seemuseum oder ins Restaurant Seegarten,<br />

wo das Larissa Baumann Trio mit einer Mischung<br />

aus Jazz, Pop und Blues am Start ist.<br />

Bespielt werden am Sonntag außerdem die<br />

Bodenseearena, in Gottlieben das Seecafé<br />

und das Restaurant Krone, die Seeburg und<br />

das Fischerhaus in Kreuzlingen sowie das<br />

Schlössli in Bottighofen. Zum Ausklang der<br />

diesjährigen Jazzmeile sticht das JazzSchiff MS<br />

Delphin mit der Swiss German Dixie Corporation,<br />

die heuer ihr 40-jähriges Bandjubiläum<br />

feiert, für zwei Stunden in See.<br />

Weil Jazz mit Essen gleich doppelt schön ist,<br />

hat Harry Tschumy auch diesmal wieder das<br />

Jazz Food Festival nach Kreuzlingen geholt: In<br />

Food Trucks oder am offenen Herd können<br />

Gäste unterschiedlichste Esskulturen dieser<br />

Welt entdecken und genießen.<br />

Der Button-Vorverkauf für die Jazzmeile startet<br />

am 1. <strong>August</strong>.<br />

www.jazzmeile.ch<br />

2<br />

3<br />

4<br />

78


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

1<br />

2<br />

RHYTHMUS UND GEFÜHL<br />

D – Allensbach | js. Ob Jazz, Open-Air-Kino oder experimentierfreudige<br />

Schlagzeuger: umsonst & draußen lädt zum musikalischen<br />

Sommergenuss in den Allensbacher Seepark.<br />

umsonst & draußen hat so manches Sommer-Highlight zu bieten, ob<br />

für Tanzbegeisterte beim Auftritt der brasilianisch-deutschen Sängerin<br />

Bê Ignacio mit Sommerhits wie Sununga und Samba ê am 2. <strong>August</strong><br />

oder für die Schlagzeuger von morgen: In ihrem Familienkonzert<br />

Groovin’kids am 7. <strong>August</strong> schafft das Dou Double Drums 1 ein wahres<br />

rhythmisches Feuerwerk mit über 100 Perkussionsinstrumenten,<br />

darunter auch Säge, Akkubohrer und Kartons.<br />

Im Rahmen des 20. Jazz am See wird umsonst & draußen am 15.<br />

<strong>August</strong> zur Bühne derer, die aktuell die Jazz-Szene aufmischen. Die<br />

Musik der fünfköpfigen Band Beyond Headlines 2 bewegt sich im<br />

Spannungsfeld zwischen elektronischer Musik, Hip-Hop und improvisiertem<br />

Jazz. Das Open-Air-Kino am 23. <strong>August</strong> würdigt mit dem Film<br />

„Charlie Marianos Jazzworld“ einen Jazzmusiker mit einer ungewöhnlichen<br />

Musikerkarriere. Der Film vom Allensbacher Regisseur Willy<br />

Meyer ist eine Hommage an einen der größten Jazz-Saxophonisten,<br />

der zu Lebzeiten selbst mehrfach Gast in der Reihe Jazz am See war.<br />

www.allensbach.de<br />

HIER SPIELT DIE MUSIK!<br />

D – Radolfzell | bz. Beim ersten Milchwerk-Musikfestival geben sich bekannte Musikgruppen<br />

an fünf aufeinanderfolgenden Tagen quasi die Türklinke in die Hand.<br />

Der 5. September steht mit der Blassportgruppe und Bozen Brass unter dem Motto „Brass and<br />

more“. Das heißt: Blechmusik, aber ohne Polka und ohne Playback. Stattdessen gibt es viel<br />

Blech und feine Töne sowie Cover von Hendrix, Knef und AC/DC. Am 6. September folgt die<br />

A-Cappella-Nacht mit FÜENF und Les Brunettes mit ihrem Beatles Close-up – eine packende<br />

Nahaufnahme von Leben und Musik der Fab Four durch die Augen von vier Frauen. Tags darauf<br />

(07.09.) betritt Michael Patrick Kelly 1 – bekannt u.a. aus „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“<br />

– im Rahmen seiner „id“-Tour die Bühne des Milchwerks, die auch der Mannheimer Sänger<br />

und Songwriter Laith al Deen 3 am 8. September bespielen wird. Last, but not least der<br />

Auftritt von Radio Doria 2 mit tiefgründigen Texten und dem als Tatort-Rechtsmediziner<br />

Boerne bekannten Jan-Josef Liefers als Frontman (09.09.).<br />

05.-09.09. | Milchwerk Radolfzell<br />

Werner-Messmer-Straße 14, D-78315 Radolfzell<br />

www.milchwerk-radolfzell.de<br />

FOTOS: (1) ANDREAS NOWAK; (2) LIVE LEGEND KONZERTAGENTUR; (3) UPART GMBH<br />

1 2 3<br />

79


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

ANZEIGE<br />

GIORA,<br />

JOHN UND PAUL<br />

D – Konstanz/Überlingen | ap. „Klezmer meets Beatles“ ist die<br />

Frucht einer über 50 Jahre alten inneren Verbundenheit: Klezmer-<br />

Star Giora Feidman spielt zusammen mit dem Rastrelli Cello Quartett<br />

ausgewählte Lennon/McCartney Kompositionen.<br />

Es ist ein Album wie eine Liebeserklärung: Weich und liebevoll arrangiert<br />

bringen kammermusikalische Interpretationen der Beatles-Klassiker von<br />

Giora Feidman und Co-Arrangeur Kira Kraftzoff die ganze Vielschichtigkeit<br />

der Stücke zum Ausdruck. Leben die Beatles-Songs auch von ihren<br />

Texten, so tragen die Musiker die ganze emotionale Kraft mithilfe ihrer<br />

Instrumente. Special guests sind das „Jerusalem Duo“ mit Hila Ofek<br />

an der Harfe und André Tsirlin auf dem Saxofon. Die Harfe perlt, die<br />

Celli geben Körper, die Klarinette erzählt mal tröstend, mal charmant<br />

scherzend die Geschichte von „Hey Jude“ und „Yesterday“ – den Text<br />

hat man ohnehin im Ohr. Am 15. <strong>August</strong> spielt Feidman das 90-minütige<br />

Konzertprogramm „Klezmer meets Beatles“ in der Lutherkirche zu<br />

Konstanz und am 16. <strong>August</strong> im Kursaal Überlingen, jeweils um 20 Uhr.<br />

KEEP IT REAL<br />

D – Pfullendorf | Wenn Reggae und<br />

Dancehall Tunes über dem Seepark ertönen,<br />

dann ist wieder Keep it real Jam!<br />

Reggae-Fans dürfen sich auch dieses Jahr<br />

wieder auf ein hochkarätiges Line-up freuen.<br />

Mit dabei sind unter anderem Capleton,<br />

Romain Virgo, Kabaka Pyramid, Randy<br />

Valentine, Jahmiel und Spice aus Jamaica<br />

sowie der deutsche Rapper Trettmann.<br />

Zudem gibt es Akkustik-Konzerte, und DJs<br />

zeigen ihr Können (und ihre Dubplates).<br />

Natürlich ist auch neben der Musik einiges<br />

geboten: Fußballturnier, Poetry Slam, Basar,<br />

Cocktailstand und leckere Essensangebote<br />

laden auch mittags schon zum Verweilen auf<br />

dem Festivalgelände ein.<br />

10.+11.08.<br />

Seepark Pfullendorf<br />

Am Litzelbacher Weg, D-88630 Pfullendorf<br />

www.keepitrealjam.de<br />

verlost<br />

2 x 2<br />

Karten<br />

für<br />

Keep it<br />

real Jam!<br />

am 10.+11. <strong>August</strong><br />

Einfach eine<br />

E-Mail mit dem Betreff<br />

„Keep it real Jam!“ an<br />

verlosung@<br />

<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

schicken.<br />

Teilnahmebedingungen unter<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com/<br />

teilnahmebedingungen<br />

Einsendeschluss:<br />

7. <strong>August</strong>,<br />

12 Uhr<br />

15.+16.08. | www.bubu-concerts.de<br />

FOTO: STEPHAN HAEGER<br />

ZEITREISE<br />

D – Singen | bz. Sebastian Gramss kommt<br />

auf Einladung des Jazzclub Singen mit seiner<br />

Band „Underkarl“ ins Kulturzentrum GEMS.<br />

Great German Jazz heißt es an diesem Abend:<br />

Die Kölner Band des Bassisten Sebastian<br />

Gramss besteht nun schon seit über 25 Jahren.<br />

Mit dabei sind der Bassklarinettist Rudi Mahall,<br />

der Saxophonist Lömsch Lehmann, der<br />

Gitarrist Frank Wingold und der Schlagzeuger<br />

Dirk-Peter Kölsch. Sie begeben sich auf eine<br />

hochdynamische, überbordend spielfreudige<br />

Reise durch den Zeittunnel der Jazzgeschichte.<br />

Und das mit einer in jedem Moment beglückenden<br />

Spielfreude, Wärme und Spontaneität.<br />

24.08., 20.30 Uhr | Kulturzentrum Gems<br />

Mühlenstraße 13, D-78224 Singen<br />

www.jazzclub-singen.de<br />

80


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

STADTMUSIK<br />

CH – Schaffhausen | ma. Eines der charmantesten Schweizer Festivals<br />

ist zurück – in Schaffhausen sind wieder die „Stars in Town“.<br />

In der malerischen Schaffhauser Altstadt geht es im <strong>August</strong> rund: Auf<br />

der Bühne, umringt von bunten Altstadthäuschen, bietet sich den Besuchern<br />

des „Stars in Town“-Festivals ein starbesetztes Programm,<br />

das vielfältiger gar nicht sein könnte. Und obwohl die Acts so bunt<br />

gemischt sind, folgt das Programm einer klaren Logik: Während am<br />

ersten Abend die Bühne unter Metal-Rockern wie der finnischen Band<br />

Nightwish erbebt, geht es am nächsten Abend mit Blues- und Folk-Acts<br />

wie Rag’n’Bone Man weiter. Am Donnerstag ziehen Anastacia und Joss<br />

Stone mit ihren Power-Stimmen das Publikum in ihren Bann, während<br />

der nächste Tag ganz den deutschsprachigen Künstlern gewidmet ist:<br />

Hier gibt etwa Adel Tawil seine melancholischen Pop-Balladen zum<br />

Besten. Für einen gelungenen Abschluss sorgen schließlich die Top-<br />

Acts James Blunt, Hecht und Joris. Eine Mischung, bei der für jeden<br />

Geschmack etwas dabei ist!<br />

07.-11.08.<br />

Herrenacker Schaffhausen, CH-8200 Schaffhausen<br />

+41 (0)52 577 10 91<br />

www.starsintown.ch<br />

„umsonst & draußen“<br />

DO | 02.08. | 19.30 Uhr<br />

BÊ IGNACIO & BAND<br />

»MUSICA POPULAR DO BRASIL«<br />

MI | 29.08.| 19.30 Uhr<br />

FUNK & SOUL mit den GAPTONES<br />

auf der Bühne am See<br />

im Seegarten<br />

ALLENSBACH<br />

DI | 07.08.| 19 Uhr<br />

DOUBLE DRUMS »GROOVIN‘ KIDS -Familienkonzert«<br />

MI | 15.08.| 20 Jahre JAZZ am SEE | YOUNG & NEXT | 19.30 Uhr<br />

BEYOND HEADLINES<br />

DO | 23.08. | 20 Jahre JAZZ am SEE | JAZZ IM FILM | 21 Uhr<br />

»CHARLIE MARIANOS JAZZWORLD«<br />

SO | 12.08. | 20 Uhr | Schloss Freudental | EINTRITT 10 .- €<br />

WINE & MUSIC<br />

SÄNGERINNEN & SÄNGER DER CALIFORNIA STATE<br />

UNIVERSITY STELLEN SICH VOR. Mit Liedern und<br />

ARIEN RUND UM DIE WELT.<br />

Allensbach Hat´s für Kids auf der Bühne am See<br />

DI | 14.08.| 11 Uhr | EINTRITT 3.- € / Familienkarte 6.- €<br />

KNALLPURGAS REISE ZUM MOND ab 4 J.<br />

Infos & VVK: Kultur- & Verkehrsbüro Allensbach | Konstanzer Str. 12<br />

78476 Allensbach | +49 (0)7533 801 35 | www.allensbach.de<br />

Bei schlechter Witterung »umsonst & drinnen« im Pfarrheim<br />

KLASSISCHER<br />

HERBST<br />

Konzert und Meisterkurs<br />

Sopran|Bassbariton|Klavier<br />

und Studierende des<br />

Vorarlberger Landeskonservatoriums<br />

Feldkirch<br />

Donnerstag |20. 9. 2018 | 19 Uhr<br />

Notos Quartett<br />

Violine|Viola<br />

Violoncello |Klavier<br />

W.A. Mozart, J. Françaix,<br />

R. Schumann<br />

Samstag | 6. 10. 2018 | 19 Uhr<br />

Modern String Quartet<br />

Violine | Violine | Viola<br />

Violoncello<br />

J.S. Bach<br />

Samstag | 29. 9. 2018 | 19 Uhr<br />

Wupper-Trio<br />

Kartenbestellung:<br />

Telefon 0751 859511<br />

Info@schloss-achberg.de<br />

www.schloss-achberg.de<br />

Klarinette |Viola |Klavier<br />

L.v. Beethoven, J. Massenet,<br />

M. Bruch, A. Piazzolla<br />

Samstag | 13. 10. 2018 | 19 Uhr<br />

Kulturbetrieb Landkreis Ravensburg<br />

81


82<br />

KULTUR | BÜHNE<br />

MACHT, INTRIGEN –<br />

UND VERZEIHEN<br />

D – Konstanz | mr. Davon handelt „Titus – La clemenza di<br />

Tito“, eine Oper Mozarts, die als diesjährige Konstanzer Kammeroper<br />

im malerischen Rathaushof veranstaltet wird.<br />

Während die Zauberflöte als sein berühmtestes Werk gilt, bleibt<br />

„La clemenza di Tito“ weitgehend unbekannt. Damit steht die<br />

Oper in Einklang mit der Tradition der Kammeroper, welche<br />

alljährlich weniger bekannte Werke der Opernliteratur zeigt. „Titus“<br />

wurde 1791 uraufgeführt und ist Mozarts letztes Opernstück<br />

– heute gilt es als Werk voller musikalischer Schönheit.<br />

FLÜCHTIG<br />

CH – St. Gallen | ms. Das St. Galler „Performance-Open Air“ widmet<br />

sich zwei Tage lang der flüchtigsten Form der Kunst.<br />

15.08. + 17.08. + 18.08. + 20.08. + 22.08., 20.45 Uhr<br />

Rathaushof Konstanz<br />

Kanzleistraße 13/15<br />

D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 25 025<br />

www.rathausoper.de<br />

Zwölf Künstler, elf Performances: Am 18. und 19 <strong>August</strong> wird der<br />

Stadtpark ganz im Zeichen der Kunst stehen. Darbietungen von Stefan<br />

Rohner, Bea Dörig, Monica Germann, Erika Sieber, Riccarda<br />

Naef, Martina Morger, Wassili Widmer (beide Bild), Andrea Vogel,<br />

Parvez Imam, Karyna Herrera und Asi Föcker stehen auf dem Programm.<br />

Organisiert wird das Festival von der erfahrenen Performance-Kuratorin<br />

Maricruz Peñaloza, die schon lange an der Idee<br />

einer solchen Veranstaltung in St. Gallen arbeitet. Das Event findet<br />

bei jeder Witterung statt.<br />

18.+19.08., jeweils 13-19.30 Uhr<br />

Stadtpark St. Gallen<br />

openairperformancekunst.wordpress.com<br />

FOTO: VIRGINIE FABRE SCHWEIZER<br />

KRISENGEBIET 2<br />

CH – Schaffhausen| bz. Heimspiel für Lara Stoll: Das Schauwerk startet mit einem<br />

Auftritt der Poetry-Slammerin in die neue Theatersaison.<br />

Ehrlich, aber voller Wahnsinn nimmt die Meisterin des Fachs das Publikum mit durch<br />

verstörende Krisengebiete, allen voran die Schweiz. Die Welt brennt an allen Ecken und<br />

Enden. Im zweiten Teil ihres „Krisengebiet“-Programms zeigt Lara Stoll, wovor wir uns<br />

zu fürchten haben und wofür man besser einen Garkochtopf nimmt. Absurd, leichtzüngig<br />

und immer wieder spontan – eine energetische Lesung, die nicht nur amüsiert,<br />

sondern auch wehtut. Vor der Vorstellung lädt das Schauwerk zur Spielplanpräsentation<br />

2018/2019 ein.<br />

31.08., 20.30 Uhr (19 Uhr Spielplanpräsentation und Apéro)<br />

KAMMGARN, Baumgartenstr. 19, CH-8200 Schaffhausen<br />

www.kammgarn.ch


KULTUR | BÜHNE<br />

HEIDIS<br />

GEHEIMNIS<br />

CH – Frauenfeld/Schaffhausen | mr. Wir<br />

alle haben Geheimnisse, die wir tief in unserem<br />

Keller für uns bewahren. Welche<br />

Eigenschaften zeigen wir nach außen und<br />

was möchten wir lieber verbergen? Mit viel<br />

Witz und Charme geht das A-Cappella-<br />

Theater „Heidis Keller“ dieser zentralen<br />

Frage nach.<br />

Heidi ist ein Idol, „es“ hat Vorbildcharakter<br />

und ist durchdrungen vom Guten. Heidi<br />

ist an Reinheit nicht zu überbieten und<br />

entspricht voll dem schweizerischen Ideal.<br />

Doch was steckt hinter der Illusion? Die Urstimmen,<br />

die Stimmen und Körper von vier<br />

Künstlerinnen und Künstlern, bringen die<br />

Abgründe und dunklen Geheimnisse Heidis<br />

ans Licht. Vielseitige Kompositionen aus A-<br />

Cappella und Schauspiel lassen szenische<br />

Experimente und musikalischen Tiefsinn verschmelzen<br />

und bieten einen ironischen Blick<br />

unter die Oberfläche Schweizer Postkarten-<br />

Idylle.<br />

07.09., 20 Uhr | Kultur im Eisenwerk<br />

Industriestraße 23, CH-8500 Frauenfeld<br />

+41 (0)52 728 89 82<br />

14.09., 20.30 Uhr| Schauwerk Schaffhausen<br />

Haberhaus Bühne<br />

Neustadt 51, CH-8201 Schaffhausen<br />

+41 (0)52 620 05 86 | www.urstimmen.ch<br />

Sommer 2018<br />

05.08.<br />

CHOICE BRAND<br />

03.08.<br />

FRANK MUSCHALLE<br />

19.08.<br />

DIETER RÜHLAND UND BAND<br />

02.09.<br />

JAZZ & ROCK KOMMANDO<br />

16.09.<br />

DER ETWAS ANDERE CHOR<br />

feat.<br />

THE SEE SISTERS & BROTHERS<br />

JAZZ METTNAU<br />

83


84<br />

KULTUR | KUNST<br />

ANZEIGE<br />

MATERIAL.<br />

FARBE. RAUM.<br />

D – Radolfzell | bz. Die aktuelle Ausstellung des Kunstvereins<br />

Radolfzell in der Villa Bosch zeigt Werke von Joseph Bücheler<br />

und Mi Jean Kang.<br />

Joseph Bücheler verwendet als Ausgangsmaterial für seine skulpturalen<br />

Objekte Weidenruten, Papier, Grafit, Erde und Asche.<br />

Seine Grafitzeichnungen entstehen auf übereinander gespannten<br />

Büttenpapieren. Er überarbeitet sie so lange mit Grafit, bis<br />

das Papier zum Platzen kommt und in die dritte Dimension<br />

aufbricht. Mi Jean Kangs Bildwelt speist sich aus ihren Erinnerungen<br />

und ihrem Erlebten. Ihre Bilder sind aufgebaut und<br />

durchdrungen von Linien, Farben und Formen, oft transparent<br />

und in variierenden Farben.<br />

bis 26.08. | Villa Bosch<br />

Scheffelstraße 8, D-78315 Radolfzell am Bodensee<br />

www.kunstverein-radolfzell.de<br />

FOTO: HP KAMMERER<br />

GEGENSÄTZE<br />

CH – Stein am Rhein | bz. Wie gegensätzlich Kunst sein kann,<br />

thematisieren 20 Kunstschaffende in der Ausstellung „gegenSÄTZE“.<br />

Schwarz und weiß, arm und reich, gut und böse – immer wieder werden<br />

Gegensatzpaare genutzt, um Situationen oder Ideen zu beschreiben.<br />

Kreative aus Deutschland, Österreich und der Schweiz schufen Werke<br />

durch und mit Gegensatz: in Material, Form, Prozess, Konzept,<br />

Farbe, Inhalt oder Technik. Mit dabei: Uli Fischer, Magdalena Oppelt,<br />

Marita Brettschneider, Hans-Peter Östermann, Wolfgang Krink, Fiete<br />

Möwe, Roland Köpfer, Wolfgang Rose, Julia Manolova, Ester Tschudin,<br />

Franz Bucher, Ralf Leidinger, Varvara Mikhelson, Margit Bauer,<br />

Gabriele Esau, Joachim Weisinger, Giorgio Russo, Bettina Breitkopf,<br />

Dalya Taffet, Sven Renner und Rainer Schoch.<br />

bis 15.09.<br />

Hotel Chlosterhof<br />

Öhningerstrasse 2<br />

CH-8260 Stein am Rhein<br />

SACH MAL!<br />

D – Meersburg | js. Junge gegenständliche Kunst in Zeichnung und<br />

Malerei ist auch in diesem Jahr gefragt beim Förderpreis des Bodenseekreises<br />

2018.<br />

Eine Jury, bestehend aus Kunst- und Kulturschaffenden der Region, hat<br />

31 junge Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland, Österreich<br />

und der Schweiz für die Ausstellung SACH MAL! ausgewählt. Die Besucher<br />

haben bis zum 6. September Zeit, für ihren Favoriten unter den<br />

ausgestellten Künstlern ihre Stimme abzugeben. Am 16. September<br />

wird sowohl der „Publikumsliebling“ gekürt als auch bekannt gegeben,<br />

wer den diesjährigen Förderpreis des Bodenseekreises erhält.<br />

bis 16.09., Di-So 11-17 Uhr<br />

Rotes Haus, Galerie Bodenseekreis<br />

Schlossplatz 13, D-88709 Meersburg<br />

www.galerie-bodenseekreis.de<br />

FOTO: LISA MARIE PFEFFEL


KULTUR | KUNST<br />

ÄSTHETISCHE<br />

KONFRONTATION<br />

D – Engen | mr. In ihren fragmentarischen Darstellungen setzt<br />

sich Sandra Ackermann kritisch mit weiblichen Schönheitsidealen<br />

auseinander und reflektiert kulturelle wie politische Ereignisse der<br />

Gesellschaft.<br />

Die Komposition ihrer Werke setzt den vermeintlich idealen Frauenkörper<br />

in ein Spannungsfeld mit konstruierten Bildräumen, welche<br />

wie ein Bildschirm versteckter Gedanken gesellschaftskritische Hintergründe<br />

offenbaren. Ackermanns Sujets verbinden die Ambivalenzen<br />

der Realität, ihre Arbeiten dokumentieren Gewalt, Terror und soziale<br />

Ungerechtigkeit. Zu sehen ist die Ausstellung „Floating“ im Städtischen<br />

Museum Engen.<br />

bis 26.08.<br />

Städtisches Museum Engen + Galerie<br />

Klostergasse 19<br />

D-78234 Engen<br />

+49 (0)7733 50 14 00<br />

2 8 . J U N I –<br />

3 0 . D E Z<br />

2 0 1 8<br />

Charakter<br />

R O S G A R T E N M U S E U M<br />

K O N S T A N Z<br />

köpfe<br />

D I – F R 1 0 – 1 8 U H R ,<br />

S A , S O & F E I E R T A G 1 0 – 1 7 U H R ,<br />

M O G E S C H L .<br />

B O D E N S E E G E S C H I C H T E<br />

I N P O R T R Ä T S ,<br />

M I N I A T U R E N U N D<br />

F R Ü H E N<br />

F O T O G R A F I E N<br />

AUF<br />

HOHER<br />

SEE<br />

Eine pointierte<br />

Parabel auf den<br />

Populismus von<br />

Sławomir Mrożek<br />

2 . 8 . – 1 .9. 1 8<br />

GEORG BLUMREITER / STEPHANIE SIGNER, PASCAL HOLZER/<br />

GABRIELA LEUTWILER, BODO KRUMWIEDE /SIMONA SBAFFI<br />

SUSANNA THOMA, HENRY BRÜCKEL. REGIE: DAMIR ŽIŽEK<br />

Vorverkauf: TOURIST-SERVICE SH, +41 52 632 40 20, schaffhauserland.ch<br />

SHPEKTAKEL.CH<br />

85


KULTUR | KUNST<br />

STREIFZUG DURCH DIE<br />

KUNSTGESCHICHTE<br />

D – Konstanz | rue. Auf eine Zeitreise<br />

ab dem Jahr 1900 bis heute<br />

begibt sich die Städtische<br />

Wessenberg-Galerie in ihrer<br />

Sommerausstellung.<br />

Bis 2. September werden aus<br />

der großen Sammlung der<br />

Wessenberg-Galerie rund<br />

70 ausgewählte Gemälde,<br />

Grafiken und Skulpturen<br />

gezeigt. Dieser abwechslungsreiche<br />

Streifzug<br />

durch die Geschichte<br />

der Kunst eröffnet<br />

zugleich den Blick auf<br />

politische, gesellschaftliche,<br />

kulturelle und wissenschaftliche<br />

Ereignisse<br />

und Veränderungen. Damit<br />

werden die Kunstwerke zu<br />

Zeitzeugen, und es eröffnen<br />

sich ebenso spannende wie<br />

vielschichtige Assoziationsräume,<br />

die zum Weiterfragen<br />

anregen.<br />

bis 02.09.<br />

Städtische Galerie<br />

Wessenberg<br />

Wessenbergstraße 43<br />

D-78462 Konstanz<br />

Di-Fr 10-18 Uhr,<br />

Sa+So+Fr 10-17 Uhr<br />

www.konstanz.de<br />

FOTO: STÄDTISCHE WESSENBERG-<br />

GALERIE KONSTANZ<br />

ZEITUNGSKUNST<br />

KEIN TAG OHNE LINIE<br />

D – Konstanz | mr. „… sondern vom äußersten Saum, und selbst von<br />

der Farbe der Dinge …“ betitelt die in Konstanz aufgewachsene Künstlerin<br />

Katharina Hinsberg ihre Ausstellung im Kunstverein Konstanz.<br />

Den Ausgangspunkt ihrer künstlerischen Arbeit bilden Linien, die Katharina<br />

Hinsberg so aber nicht belässt: Sie schneidet die gezeichneten<br />

Striche mit feinen Cutter-Messern aus oder stellt diese frei, indem sie<br />

den Papiergrund entfernt. Fragile und mehrfarbige Gebilde entstehen,<br />

die als Wandarbeiten in leichter Bewegung in den Raum greifen und<br />

das Zweidimensionale einer Zeichnung hinter sich lassen.<br />

bis 09.09. | Kunstverein Konstanz<br />

Wessenbergstraße 39/41, D-78462 Konstanz | +49 (0)7531 22 341<br />

CH – Schaffhausen | ma. „Ausgezeichnet“ heißt die<br />

neue Ausstellung im Museum zu Allerheiligen.<br />

Jahrelang versüßte der Karikaturist Hansjörg Schweizer<br />

den Lesern der Schaffhauser Nachrichten mit<br />

seinen humorvollen und bunten Zeichnungen die<br />

morgendliche Zeitungslektüre. Nun wird sein Nachlass<br />

von über 2000 Karikaturen in einer neuen Ausstellung<br />

aufbereitet. Hier wird ein breites Spektrum<br />

seines Werks gezeigt, in dem sich der Künstler dem<br />

menschlichen Alltag mit all seinen Eigenheiten widmete<br />

– liebevoll, satirisch und immer mit einem gewissen<br />

Augenzwinkern.<br />

17.08.-14.10.<br />

Museum zu Allerheiligen Schaffhausen<br />

Baumgartenstrasse 6, CH-8200 Schaffhausen<br />

+41 (0)52 633 07 77 | www.allerheiligen.ch<br />

86


dv_anzeige isny.kultur_<strong>akzent</strong>.august_60x276_randabf<br />

KULTUR | KUNST<br />

Isny Allgäu<br />

Jakob Egenrieder<br />

Road to Nowhere<br />

Videoarbeiten<br />

Städtische Galerie im Turm,<br />

Espantor<br />

bis 9. September<br />

INTERNATIONALES AUFSEHEN<br />

D – Konstanz | bz. Der Bildhauer und Karikaturist Jaques Tilly baut seit 1983 politische<br />

Wagen für den Düsseldorfer Rosenmontagszug und ist für provozierende satirische Beiträge<br />

bekannt. Seine Werke werden derzeit im Rheintorturm ausgestellt.<br />

Tilly arbeitet zudem als Illustrator und entwirft Großplastiken. Für die Giordano-Bruno-Stiftung<br />

baute er u.a. die „Prügelnonne“ zur Demo der ehemaligen Heimkinder (2010), außerdem<br />

entwarf er die Karikatur zum Aktionstag gegen die Kreuz-Verordnung des bayerischen Ministerpräsidenten<br />

Markus Söder, die vor wenigen Wochen in Kraft trat. 2017 wurde Tilly von<br />

Amnesty International für sein Engagement für die freie Meinungsäußerung ausgezeichnet.<br />

Strawalde<br />

Sinnbild-Bildsinn.<br />

Strawaldes geheimnisvolle<br />

Bilderwelten<br />

Städtische Galerie im Schloss<br />

bis 14. Oktober<br />

Theaterfestival Isny<br />

Top acts im Zirkuszelt<br />

und anspruchsvolles<br />

Workshop-Programm<br />

27. Juli bis 4. <strong>August</strong><br />

bis 25.08., samstags 10-14 Uhr<br />

Rheintorturm, Rheinsteig 2, D-78462 Konstanz<br />

www.rheintorturm.de<br />

SELFIES ANNO DAZUMAL<br />

CH – Kreuzlingen | bz. Künstlerische Selbstbilder aus der Sammlung Jürg Ganz zeigt das<br />

Museum Rosenegg.<br />

Selbstporträts gab es schon längst<br />

vor dem Aufkommen der Selfies.<br />

Was heute jedermann im Handumdrehen<br />

bewerkstelligen kann,<br />

war früher nur Künstlerinnen und<br />

Künstlern möglich, weil nur sie das<br />

entsprechende technische Rüstzeug<br />

besaßen. Jürg Ganz, ehemaliger<br />

Denkmalpfleger des Kantons Thurgau,<br />

ist seit über 35 Jahren ein passionierter<br />

Sammler dieses Genres.<br />

Das Museum Rosenegg in Kreuzlingen<br />

zeigt nun 100 Exponate seiner<br />

umfassenden Kollektion bekannter<br />

und weniger bekannter Schweizer<br />

Künstlerinnen und Künstler des 19.<br />

und 20. Jahrhunderts sowie zeitgenössische<br />

Positionen.<br />

bis 16.09. | Museum Rosenegg<br />

Bärenstrasse 6<br />

CH-8280 Kreuzlingen<br />

+41 (0)71 672 81 51<br />

www.museumrosenegg.ch<br />

Isny macht Lust<br />

Isnyer Töpfermarkt<br />

Kunsthandwerk im Kurpark<br />

4. und 5. <strong>August</strong><br />

Allgäu Tag<br />

Familieneinkaufstag<br />

mit Regionalmarkt<br />

15. <strong>August</strong><br />

Isnyer Sommerabendkonzerte<br />

jeden Mi, 19.30 Uhr<br />

im Kurpark<br />

Isny Marketing GmbH<br />

Tel. +49 7562 97563-0<br />

www.isny.de<br />

87


88<br />

KULTUR | KUNST<br />

PREISGEKRÖNT<br />

ANZEIGE<br />

D – Eriskirch | Der Deutsche Karikaturenpreis kommt an den<br />

Bodensee.<br />

AUF REISEN<br />

D – Überlingen | Die Volksbank Galerie Überlingen präsentiert 2018<br />

das Projekt „Die Reise nach Prag“ des Künstlers Ralf Bittner aus<br />

Überlingen.<br />

Der Deutsche Karikaturenpreis wurde im Jahr 2000 von der Sächsischen<br />

Zeitung ins Leben gerufen. Seit letztem Jahr wird er gemeinsam<br />

mit dem Weser-Kurier veranstaltet und abwechselnd in Dresden und<br />

Bremen verliehen. Diese Ausstellung widmet sich den preisgekrönten<br />

und beliebtesten Cartoons und Karikaturen aus 18 Wettbewerbsjahren,<br />

die von Zeichnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu den<br />

jährlich wechselnden Ausschreibungsthemen eingereicht worden waren.<br />

In der Regel nehmen Karikaturisten aktuelle, reale Ereignisse aufs<br />

Korn. Manchmal aber hinkt die Realität den Gedanken des Zeichners<br />

hinterher. Konnte Rainer Ehrt sich schon 2017 vorstellen, dass die berühmte<br />

Merkel-Raute ein Jahr später so verkrampft aussehen würde?!<br />

bis 02.09.<br />

Bürgerhaus Alte Schule, Kirchplatz 3, D-88097 Eriskirch<br />

www.kulturfreunde-eriskirch.de<br />

„Die Reise nach Prag“ stellt keine Reiseerinnerung dar, sondern die<br />

Ausstellung ist die Reise selbst, die neue Wege der Wahrnehmung<br />

verfolgt. Als eines von Ralf Bittners ineinandergreifenden Projekten,<br />

die sich alle auf das Thema Transformation beziehen, ist diese<br />

Ausstellung eine malerische Darstellung von Literatur, umgesetzt<br />

auf großformatigen, abstrakten Fotoarbeiten und Ölgemälden auf<br />

Grundlage des Gedichts von Ingeborg Bachmann „Böhmen liegt<br />

am Meer“.<br />

Vernissage 13.09., 18 Uhr<br />

Ausstellung 14.09.-09.10.<br />

Volksbank Galerie Überlingen<br />

Landungsplatz 11<br />

D-88662 Überlingen<br />

+49 (0)7551 93 00<br />

www.volksbank-ueberlingen.de<br />

ROAD TO<br />

NOWHERE<br />

D – Isny | js. Ausstellungsraum, Installationen und Skulpturen werden zur Bühne<br />

des Betrachters.<br />

In seiner Ausstellung „Road to Nowhere – Videoarbeiten“ stellt Jakob Egenrieder die<br />

Thematik der Bühne ins Zentrum. Durch die Reaktion der Besucher auf Installationen<br />

oder Arbeiten, die durch Licht- oder Tonveränderungen aktiviert werden, vermischen sich<br />

die Ideen von Bühnenraum und Ausstellungsort. Die entstehenden Bezüge und Stimmungen<br />

lassen den Raum gleichermaßen über die Betrachter wie auch über die Objekte<br />

erzählen. Der aus Berwang stammende Künstler Jakob Egenrieder studierte in München<br />

Bildhauerei und erhielt 2016 den Bayerischen Kunstförderpreis für Bildende Kunst.<br />

bis 19.09.<br />

Städtische Galerie im Turm (Espantor), Espantorstraße 23, D-88316 Isny<br />

www.isny.de<br />

FOTO: JAKOB EGENRIEDER


SEEHENSWERT<br />

DIE WICHTIGSTEN VERANSTALTUNGEN IM AUGUST<br />

www.jazzmeile.ch<br />

31. <strong>August</strong> – 2. September 2018<br />

Freitagabend . Offizielle Eröffnung Boulevard Kreuzlingen.<br />

Samstag . Auf dem Boulevard in Kreuzlingen.<br />

Sonntag . Am See in Kreuzlingen.<br />

wemako.ch<br />

DAS HIGHLIGHT IM AUGUST<br />

89


90<br />

SEEHENSWERT<br />

D – Isny | Noch bis 4. <strong>August</strong> heißt es „Manege frei“<br />

für heiße Neuentdeckungen, renommierte Künstler und<br />

spannende Sounds.<br />

Beim Theaterfestival gibt es ausschweifenden Kulturgenuss,<br />

der die Grenzen zwischen laut und leise, Mainstream<br />

und Subkultur aufbrechen lässt. Zu den etablierten Stimmen<br />

im Musik bereich gehört sicher Jesper Munk (Bild),<br />

der sich am 03.08. die Festivalbühne mit The Whiskey<br />

Foundation. Außerdem im Programm: Die Junk-Oper<br />

STRUWWELPETER aus der Feder der Tiger Lillies und<br />

Rainer von Vielen mit seinen Bastard-Pop (01.08.), das<br />

Hypnotic Brass Ensemble einzigartigen Sound zwischen<br />

Jazz, Funk und Hip-Hop (02.08.) sowie Ulan & Bator mit<br />

ihren Strickmützen und Deutschlands feinste Absurdisten<br />

(04.08.).<br />

Bis 04.08.<br />

Am Baggersee<br />

Burkwang 4<br />

D-88316 Isny<br />

www.theaterfestival-isny.de<br />

2.<br />

DO<br />

KABARETT<br />

LUSTENAU<br />

Stermann &<br />

Grissemann<br />

Gags, Gags, Gags<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Landfrauenteam:<br />

Bure zum alange -<br />

Ku(h)ltur pur!<br />

Kabarett<br />

Turn- und Festhalle<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

N.N. Theater Köln:<br />

20.000 Meilen unter<br />

dem Meer - Der Sturm<br />

Kulturufer<br />

Uferpromenade<br />

kulturufer.de/<br />

20:00<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Emillio & Ellie<br />

Theaterfestival Isny,<br />

ab fünf Jahre<br />

Festival-Bühne Isny,<br />

Gastrozelt<br />

www.theaterfestival-isny.de<br />

14:00<br />

KREUZLINGEN<br />

Biedermann und die<br />

Brandstifter<br />

ein Lehrstück ohne Lehre,<br />

entfällt bei Dauerregen<br />

oder Sturm<br />

Seeburgpark, Seebühne<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Langenargener<br />

Festspiele: Der Räuber<br />

Hotzenplotz<br />

Sommertheater am<br />

Bodensee<br />

Konzertmuschel<br />

www.langenargener-festspiele.de<br />

10:00<br />

1.<br />

MI<br />

KABARETT<br />

LUSTENAU<br />

Stermann &<br />

Grissemann<br />

Gags, Gags, Gags<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

DaCru Dance -<br />

Tanztheater<br />

Kulturufer<br />

Uferpromenade<br />

kulturufer.de/<br />

20:00<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Theater Lüneburg:<br />

Struwwelpeter<br />

Theaterfestival Isny<br />

Festival-Bühne Isny,<br />

Gastrozelt<br />

www.theaterfestival-isny.de<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Langenargener<br />

Festspiele: Der Räuber<br />

Hotzenplotz<br />

Sommertheater am<br />

Bodensee<br />

Konzertmuschel<br />

www.langenargener-festspiele.de<br />

19:00<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Die Zauberflöte<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Maja Nowak:<br />

Abenteuer Vertrauen -<br />

was Menschen von<br />

Hunden lernen können<br />

Erlebnisabend mit<br />

Hundeliveshow<br />

Stadthalle<br />

+49 (7522) 22227<br />

www.wangen.de<br />

19:30<br />

FESTE<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Kulturufer<br />

Kunsthandwerkermarkt,<br />

Kinderprogramm, Musik,<br />

Bühne, Gaukler, Clowns und<br />

Pantomim, Bewirtung<br />

Uferpromenade<br />

www.kulturufer.de/<br />

11:00<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Konstanzer<br />

Musik-Festival:<br />

Kammermusikabend<br />

Alexander NEUBAUER •<br />

Naoko SHIMIZU • Özgür<br />

AYDIN<br />

Steigenberger Inselhotel<br />

+49 (7531) 1250<br />

www.steigenberger.com<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

"Moi et les autres" -<br />

Deutschlands beste<br />

Swing-Chanson Band<br />

Juliette Brousset<br />

Inselhalle<br />

www.lindau.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Glenn Miller<br />

Orchestra: Jukebox<br />

Saturday Night<br />

directed by Wil Salden<br />

Kursaal am See<br />

+49 (07551) 8370<br />

www.ueberlingen.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

FRAUENFELD<br />

Alex Good Band<br />

Sommerloch-Konzert<br />

Eisenwerk, Garten<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.alexgood.ch<br />

20:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Dominik Baer<br />

Indie-Pop<br />

Uferpromenade,<br />

Molke-Muschel<br />

19:00<br />

Mr. Alboh<br />

Indie-Folk-Pop<br />

Uferpromenade,<br />

Molke-Muschel<br />

17:30<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Rainer von Vielen<br />

Theaterfestival Isny<br />

Festival-Bühne Isny,<br />

Gastrozelt<br />

www.theaterfestival-isny.de<br />

22:00<br />

MEERSBURG<br />

Simple Minds:<br />

Walk between worlds<br />

Post-Punk<br />

Schlossplatz<br />

19:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

WASSERBURG<br />

HuRaban<br />

Weltmusik<br />

Eulenspiegel<br />

+49 (8382) 9896452<br />

www.eulenspiegel-wasserburg.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

MARKDORF<br />

Film: Wohne lieber<br />

ungewöhnlich<br />

Open-Air-Kino<br />

Theaterstadel<br />

+49 (07544) 2791<br />

www.gehrenberg.de/Tstadel<br />

21:15<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Carmen<br />

Oper von Georges Bizet<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

UHLDINGEN-<br />

MÜHLHOFEN<br />

Trubel am See -<br />

aus dem Leben eines<br />

Steinzeitpaares ...<br />

Theaterführung,<br />

ab zwölf Jahre<br />

Pfahlbaumuseum<br />

+49 (7556) 928900<br />

www.pfahlbauten.de<br />

18:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Volpone. Der Fuchs -<br />

nach Ben Jonson<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Kulturufer<br />

Kunsthandwerkermarkt,<br />

Kinderprogramm, Musik,<br />

Bühne, Gaukler, Clowns und<br />

Pantomim, Bewirtung<br />

Uferpromenade<br />

www.kulturufer.de/<br />

11:00


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM AUGUST<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

KUNST<br />

WASSERBURG<br />

ANkun - ABfahrt<br />

Vernissage<br />

Kuba - Kunst im Bahnhof<br />

www.ku-ba.org<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Konstanzer<br />

Musik- Festival:<br />

Classic meets Jazz<br />

A. SIMEON • C. MAURER •<br />

P. VOGEL • D. TRAJKOVSKI<br />

• F. TRATTNER<br />

Steigenberger Inselhotel<br />

+49 (7531) 1250<br />

www.steigenberger.com<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Galakonzert mit den<br />

Solisten und dem Chor<br />

der Kleinen Oper<br />

bunte Mischung aus<br />

Opern- und Operettenarien,<br />

Leitung: Isabell Marquardt<br />

Ev. Auferstehungskirche<br />

19:00<br />

ROCK & POP<br />

FRAUENFELD<br />

Lina Button im Trio<br />

Sommerloch-Konzert<br />

Eisenwerk, Garten<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.linabutton.ch<br />

20:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Maloun<br />

Indie-Pop<br />

Uferpromenade,<br />

Molke-Muschel<br />

17:30<br />

LINDAU<br />

Soolo<br />

deutsches Pop-Duo<br />

Inselhalle<br />

www.lindau.de<br />

20:00<br />

LUSTENAU<br />

Szene Open Air<br />

Festival<br />

Lustenau<br />

12:00<br />

MEERSBURG<br />

Johannes Oerding<br />

und Glasperlenspiel<br />

Schlossplatz-Open-Air<br />

Schlossplatz<br />

19:00<br />

WEINGARTEN<br />

Hospital Breakfast<br />

Conversations Tour<br />

Alibi<br />

www.alibi-wgt.de<br />

20:00<br />

VOLKSMUSIK<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Hypnotic Brass<br />

Ensemble<br />

Theaterfestival Isny<br />

Festival-Bühne Isny,<br />

Gastrozelt<br />

www.theaterfestival-isny.de<br />

20:30<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

ALLENSBACH<br />

Be Ignacio & Band:<br />

Musica Popular<br />

do Brasil<br />

umsonst & draußen,<br />

Eintritt frei<br />

Seegarten, Bühne<br />

19:30<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Neon Diamond<br />

Progressive Hip-Pop<br />

Uferpromenade,<br />

Molke-Muschel<br />

19:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

MARKDORF<br />

Film: Wohne lieber<br />

ungewöhnlich<br />

Open-Air-Kino<br />

Theaterstadel<br />

+49 (07544) 2791<br />

www.gehrenberg.de/Tstadel<br />

21:15<br />

RAVENSBURG<br />

Kreativpark<br />

Singen<br />

Hirschgraben<br />

17:00<br />

3.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

Open Air<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KREUZLINGEN<br />

Biedermann und die<br />

Brandstifter<br />

ein Lehrstück ohne Lehre,<br />

entfällt bei Dauerregen<br />

oder Sturm<br />

Seeburgpark, Seebühne<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Langenargener<br />

Festspiele: Der Räuber<br />

Hotzenplotz<br />

Sommertheater am<br />

Bodensee<br />

Konzertmuschel<br />

www.langenargener-festspiele.de<br />

16:00<br />

LINDAU<br />

The Blockbuster<br />

Show - die besten<br />

Soundtracks der<br />

Filmgeschichte<br />

Gino Castelli, Lynelle Jonsson,<br />

Buket, Heike Schuch,<br />

Beatrix Löw-Beer<br />

Inselhalle<br />

www.lindau.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Bruno Epple &<br />

Alexander Bührer<br />

Lesung und Mundart und<br />

Musik<br />

Zunfthaus Narizella<br />

www.zunfthaus-radolfzell.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Die Türmerin -<br />

Stadt-Schau-Spiel<br />

Liebfrauenkirche<br />

17:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Wangener Kulturnacht<br />

vielfältiges Kulturprogramm<br />

an verschiedenen<br />

Schauplätzen<br />

Altstadt<br />

19:00<br />

FESTE<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Kulturufer<br />

Kunsthandwerkermarkt,<br />

Kinderprogramm, Musik,<br />

Bühne, Gaukler, Clowns und<br />

Pantomim, Bewirtung<br />

Uferpromenade<br />

www.kulturufer.de/<br />

11:00<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

A-Cappella-Nacht:<br />

Das wird Suoer, Touché<br />

und Quintense<br />

Kulturufer<br />

Uferpromenade<br />

kulturufer.de/<br />

20:00<br />

KONSTANZ<br />

Colin Lynch aus<br />

Boston<br />

Internationale<br />

Orgelkonzerte Konstanz<br />

Kulturzentrum am Münster<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanz.de<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Klavierquartett<br />

J. Fleischmann •<br />

A. Newman • V. Hunter •<br />

M. Amara<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Orgelkonzert mit<br />

Hans Leitner,<br />

Domorganist München<br />

Überlinger Orgelsommer<br />

Münster St. Nikolaus<br />

www.st-nikolaus-muenster.de<br />

20:15<br />

ROCK & POP<br />

BAD SAULGAU<br />

Greatest Hits &<br />

Evergreens in Concert<br />

mit 17 nationalen und<br />

internationalen Musikern<br />

und Solisten<br />

Stadtforum<br />

+49 (7581) 20090<br />

www.t-b-g.de<br />

20:00<br />

FRAUENFELD<br />

Make Plain<br />

Sommerloch-Konzert<br />

Eisenwerk, Garten<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.makeplain.net<br />

20:00<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Jesper Munk<br />

Theaterfestival Isny,<br />

Aftershowparty:<br />

elektronischer Unterhaltungsabend<br />

by mawa<br />

Festival-Bühne Isny<br />

www.theaterfestival-isny.de<br />

20:00<br />

LUSTENAU<br />

Szene Open Air<br />

Festival<br />

Lustenau<br />

12:00<br />

SALEM<br />

Freundeskreis<br />

Schloss Salem Open Air<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

19:00<br />

29. Töpfermarkt<br />

mit Kunsthandwerk<br />

4./5.<br />

AUGUST<br />

Isny<br />

Kurpark<br />

Samstag 10–19 Uhr<br />

Sonntag 11–18 Uhr<br />

Veranstalter:<br />

Töpferei B.Güttinger · Isny<br />

Tel. 0177 797 63 01<br />

www.toepferei-guettinger.de<br />

VOLKSMUSIK<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Druck & Ziehgebläse<br />

Eintritt frei<br />

Schussenrieder Brauerei Ott,<br />

Biergarten<br />

+49 (7583) 4040<br />

www.schussenrieder.de<br />

19:00<br />

LINDENBERG<br />

I. ALLGÄU<br />

Stadtplatzkonzert<br />

mit Bewirtung, nur bei guter<br />

Witterung<br />

Stadtplatz<br />

19:30,<br />

mit der LLI Big Band<br />

DIES & DAS<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Open-Air-Kino<br />

Kulturufer<br />

Uferpromenade, Wiese<br />

unterhalb des alten Musik-<br />

Pavillons<br />

www.kulturufer.de/<br />

21:30<br />

LINDAU<br />

Aufnahme in die<br />

Stammzellendatei<br />

DSSD Süd<br />

Menschen im Alter von 18<br />

bis 55 Jahren, halbe Stunde<br />

davor darf nichts gegessen<br />

werden<br />

Lebenshilfe Wohnheim<br />

18:00<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

MAINAU<br />

Südafrikanischer<br />

Braai-Grillabend<br />

Baobab und Bonobo -<br />

Faszination Afrika<br />

Insel Mainau, Comturey<br />

+49 (7531) 3030<br />

www.mainau.de<br />

13:00<br />

MARKDORF<br />

Film: Voll verschleiert!<br />

Open-Air-Kino<br />

Theaterstadel<br />

+49 (07544) 2791<br />

www.gehrenberg.de/Tstadel<br />

21:15<br />

4.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Ulan & Bator:<br />

Irreparabeln<br />

Theaterfestival Isny<br />

Festival-Bühne Isny<br />

www.theaterfestival-isny.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Sekt in the City:<br />

Frisch geföhnt und<br />

flach gelegt<br />

Kultur am Kapuziner<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Workshoppräsentationen<br />

Theaterfestival Isny<br />

Festival-Bühne Isny<br />

www.theaterfestival-isny.de<br />

12.30 Uhr für Kinder,<br />

17 Uhr für Erwachsene<br />

KREUZLINGEN<br />

Biedermann und die<br />

Brandstifter<br />

ein Lehrstück ohne Lehre,<br />

entfällt bei Dauerregen<br />

oder Sturm<br />

Seeburgpark, Seebühne<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Greatest Hits &<br />

Evergreens in Concert<br />

Lynelle Jonsson, Gino<br />

Castelli, Evelyn Werner,<br />

Buket, Rachel Horter u.a.<br />

Inselhalle<br />

www.lindau.de<br />

20:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Volpone. Der Fuchs -<br />

nach Ben Jonson<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Kulturufer<br />

Kunsthandwerkermarkt,<br />

Kinderprogramm, Musik,<br />

Bühne, Gaukler, Clowns und<br />

Pantomim, Bewirtung<br />

Uferpromenade<br />

www.kulturufer.de/<br />

11:00<br />

KISSLEGG<br />

Historische<br />

Kutschenparade<br />

Schlosspark<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

BAD WURZACH<br />

Jazzpoint-Big-Band:<br />

Open Air Konzert<br />

Latin, Rock, Blues und Jazz<br />

Kloster Maria Rosengarten,<br />

Klosterplatz<br />

+49 (7564) 302150<br />

www.bad-wurzach.de<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Summer Jam:<br />

Essichessenz<br />

Jazzfrühschoppen<br />

Münzhof<br />

+49 (7543) 933092<br />

www.langenargen.de<br />

10:30<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Meisterkonzert<br />

Sommerakademie<br />

Leutkirch<br />

Kammermusik für Streicher<br />

und Klavier<br />

Festhalle<br />

+49 (7561) 9151980<br />

www.festhalle-leutkirch.de<br />

19:30<br />

LINDAU<br />

Duo Paratore<br />

Klavierduo, Benefizund<br />

Gedenkkonzert zum<br />

1. Todestag von Angela<br />

Heilmann<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Sommerkonzert<br />

- Musik für Vocalquartett<br />

und Orgel<br />

Peñalosa-Ensemble, Eintritt<br />

frei, Spenden erbeten<br />

Ev. Auferstehungskirche<br />

18:00<br />

ROCK & POP<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Gisbert zu Knyphausen<br />

Kulturufer<br />

Uferpromenade<br />

kulturufer.de/<br />

21:00<br />

LUSTENAU<br />

Szene Open Air<br />

Festival<br />

Lustenau<br />

12:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

BAD GRÖNENBACH<br />

Phoenexx<br />

Open-Air, schottische Musik<br />

Hohes Schloss,<br />

Schlossgraben<br />

20:00<br />

FRAUENFELD<br />

Andy Eger Blues Duo<br />

Sommerloch-Konzert<br />

Eisenwerk, Garten<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.andyegert.ch<br />

20:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Fezzmo<br />

Balkan, Klezmer, Gypsy<br />

Uferpromenade,<br />

Molke-Muschel<br />

20:00<br />

Loud Packerz<br />

Funky Hip-Hop<br />

Uferpromenade,<br />

Molke-Muschel<br />

18:30<br />

LUSTENAU<br />

Princezito<br />

Österreichpremiere<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

DIES & DAS<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Flohmarkt<br />

Parkpromenade<br />

06:00<br />

91


92<br />

SEEHENSWERT<br />

D – Meersburg | js. Groovige Jazzstandards und mitreißende Chansons füllen am 5. <strong>August</strong><br />

auf der Terrasse des <strong>August</strong>inums die Sommerluft.<br />

Vor fantastischer Bodenseekulisse gastieren Sängerin Birgit Nolte-Michel und Pianist Michael<br />

Lauenstein vom Überlinger Theater Noltes in Meersburg. Die Songs von Größen wie Ella Fitzgerald,<br />

Billie Holiday oder den Beatles sind wie geschaffen für diesen poetischen „Sommersonnenrausch“.<br />

Übrigens: In Überlingen hat das Noltes Theater seinen Mietvertrag für den Theaterkeller<br />

verlängert. Dies bietet Raum und Zeit für neue Projekte und eventuell sogar den Aufbau<br />

eines eigenen Ensembles. Schauspieler, egal ob Profi oder Laie, können sich dafür bewerben.<br />

05.08., 19.30 Uhr<br />

<strong>August</strong>inum Meersburg<br />

Kurallee 18<br />

D-88709 Meersburg<br />

www.noltes.biz<br />

BODMAN-<br />

LUDWIGSHAFEN<br />

BW - Landesmeisterschaft<br />

offen international<br />

Modellflug-<br />

Fesselflug-Kunstflug<br />

TSV Bodman, Sportgelände<br />

+49 (07773) 938477<br />

09:00<br />

Kunsthandwerkermarkt<br />

Zollhaus<br />

+49 (7773) 930040<br />

www.zollhaus-ludwigshafen.de<br />

11:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Open-Air-Kino<br />

Kulturufer<br />

Uferpromenade, Wiese<br />

unterhalb des alten<br />

Musik-Pavillons<br />

www.kulturufer.de/<br />

21:30<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Töpfermarkt<br />

mit Kunsthandwerk<br />

Kurhaus am Park, Park<br />

www.isny.de<br />

10:00<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

MARKDORF<br />

Film: Voll verschleiert!<br />

Open-Air-Kino<br />

Theaterstadel<br />

+49 (07544) 2791<br />

www.gehrenberg.de/Tstadel<br />

21:15<br />

5.<br />

SO<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Werner Koczwara:<br />

Am Tag als der Grenzstein<br />

verrückt wurde<br />

Open Air<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

19:15<br />

ÜBERLINGEN<br />

Hämmerle & Leibssle:<br />

Schwäbisches<br />

Roulette<br />

Kultur am Kapuziner<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

LANGENARGEN<br />

Langenargener<br />

Festspiele: Der Räuber<br />

Hotzenplotz<br />

Sommertheater am<br />

Bodensee<br />

Konzertmuschel<br />

www.langenargener-festspiele.de<br />

16:00, Dernière<br />

LINDAU<br />

Vivaldi: The four<br />

Seasons Project<br />

Gino Castelli, Heike Schuch,<br />

Beatrix-Löw-Beer, Lynelle<br />

Jonsson u.a.<br />

Inselhalle<br />

www.lindau.de<br />

20:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

11:30<br />

Heute Abend:<br />

Lola Blau von<br />

Georg Kreisler<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Kulturufer<br />

Kunsthandwerkermarkt,<br />

Kinderprogramm, Musik,<br />

Bühne, Gaukler, Clowns und<br />

Pantomim, Bewirtung<br />

Uferpromenade<br />

www.kulturufer.de/<br />

11:00<br />

KISSLEGG<br />

Historische<br />

Kutschenparade<br />

Schlosspark<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

MESSKIRCH<br />

Sommerfest<br />

karolingische Klosterstadt<br />

Campus Galli Klosterstadt<br />

10:00<br />

KUNST<br />

HEILIGENBERG<br />

Sven-Erik Sonntag:<br />

Ästhetisches Chaos<br />

Vernissage<br />

AllerArt Kunst & Werk<br />

www.bilderlaedle.de/ausstellungen<br />

11:00<br />

SINGEN<br />

Eve Carcan, Claudia<br />

Cantoni, Patricia<br />

Carpani: Eye & Hand<br />

Vernissage<br />

MAC - Museum Art & Cars,<br />

Galerie im 1. OG<br />

+49 (7731) 9265374<br />

www.museum-art-cars.com<br />

16:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Festliche Barockmusik<br />

mit Orgel und<br />

Trompete<br />

Wallfahrtskirche St. Petrus<br />

u. Paulus<br />

+49 (07583) 2377<br />

www.kg-steinhausen.de<br />

16:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Nobuyuki Tsujii -<br />

Klavierkonzert<br />

Kulturufer<br />

Uferpromenade<br />

kulturufer.de/<br />

20:00<br />

MEERSBURG<br />

Noltes Theater:<br />

Sommersonnenrausch<br />

Jazzstandars und<br />

Bluessongs<br />

<strong>August</strong>inum<br />

+49 (7532) 44261850<br />

www.augustinum.de<br />

19:30<br />

ÖHNINGEN<br />

David Orlowsky Trio:<br />

Paris-Odessa<br />

Höri-Musiktage<br />

Höri-Strandhalle<br />

hoeri-musiktage.de<br />

20:00<br />

Patrozinium St.<br />

Hippolyt und Verena<br />

Höri-Musiktage, Eintritt frei<br />

Kath. Stiftskirche St. Hippolyt<br />

und Verena<br />

hoeri-musiktage.de<br />

09:30<br />

ROCK & POP<br />

KISSLEGG<br />

Die Füenf:<br />

5 Engel für Charlie<br />

A-cappella-Quintett<br />

Strandbad, Seebühne<br />

+49 (7563) 180967<br />

19:00<br />

LINDAU<br />

Karl Die Große:<br />

Dass ihr Superhelden<br />

immer übertreibt<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

20:00<br />

LUSTENAU<br />

Szene Open Air<br />

Festival<br />

Lustenau<br />

12:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Unojah<br />

Reggae-Trio<br />

Uferpromenade,<br />

Molke-Muschel<br />

19:00<br />

VZI<br />

Loop-Artist & Drums<br />

Uferpromenade,<br />

Molke-Muschel<br />

17:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Trompetenglanz und<br />

Orgelklang<br />

Harald Pfeiffer (Trompete/<br />

Flügelhorn) und Kirchenmusikdirektor<br />

Peter<br />

Schumann (Orgel)<br />

Franziskanerkirche<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

BAD WALDSEE<br />

Opeltreffen<br />

vom Oldtimer bis Neufahrzeug,<br />

Eintritt frei, für das<br />

leibliche Wohl ist gesorgt<br />

Viehversteigerungshalle,<br />

Außengelände<br />

10:30<br />

BODMAN-<br />

LUDWIGSHAFEN<br />

Kunsthandwerkermarkt<br />

Zollhaus<br />

+49 (7773) 930040<br />

www.zollhaus-ludwigshafen.de<br />

11:00<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Töpfermarkt<br />

mit Kunsthandwerk<br />

Kurhaus am Park, Park<br />

www.isny.de<br />

10:00<br />

MARKDORF<br />

Film: Flitzer<br />

Open-Air-Kino<br />

Theaterstadel<br />

+49 (07544) 2791<br />

www.gehrenberg.de/Tstadel<br />

21:15


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM AUGUST<br />

6.<br />

MO<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

LINDAU<br />

Sternschnuppe<br />

25 Jahre Jubiläums-<br />

Wunschkonzert<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

16:00<br />

FESTE<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Leutkircher Köpfe:<br />

Geschichten aus dem<br />

Gäu - Total lokal und<br />

weiter weg<br />

Talk im Bock, bei Regen in<br />

der Festhalle<br />

Verwaltungsgebäude<br />

Gänsbühl, Vorplatz<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

STEIN AM RHEIN<br />

Andrea Jäckle &<br />

Roland Müller:<br />

Orgel & Flöte<br />

Höri-Musiktage<br />

Kirche St. Georg<br />

hoeri-musiktage.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

LINDAU<br />

Summer-<br />

Hardcore-Rumble<br />

Madball, Comeback Kid,<br />

H20, Siberian Meat Grinder,<br />

Very Special Guests<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

18:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

MARKDORF<br />

Film: Flitzer<br />

Open-Air-Kino<br />

Theaterstadel<br />

+49 (07544) 2791<br />

www.gehrenberg.de/Tstadel<br />

21:15<br />

7.<br />

DI<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KREUZLINGEN<br />

Biedermann und die<br />

Brandstifter<br />

ein Lehrstück ohne Lehre,<br />

entfällt bei Dauerregen<br />

oder Sturm<br />

Seeburgpark, Seebühne<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Die Zauberflöte<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

FESTE<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

KRESSBRONN<br />

Himmel, Herrgott,<br />

Sakrament: Auftreten<br />

statt austreten<br />

Pfarrer Rainer Maria<br />

Schießler<br />

Festhalle<br />

www.kressbronn.de<br />

19:30<br />

ROCK & POP<br />

LINDAU<br />

Skindred & Dirty Shirt<br />

Rock<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

21:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

ALLENSBACH<br />

Double Drums:<br />

Groovin' Kids<br />

Familienkonzert,<br />

umsonst & draußen<br />

Seegarten, Bühne<br />

19:00<br />

BAD WURZACH<br />

Music is my life<br />

von Klassik über Musical<br />

Kurhaus am Kurpark<br />

www.bad-wurzach.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Alpin Drums:<br />

Der Berg groovt<br />

Kultur am Kapuziner<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

8.<br />

MI<br />

KABARETT<br />

LANGENARGEN<br />

Jess Jochimsen:<br />

Heute wegen gestern<br />

geschlossen<br />

Kabarett, Songs, Dias<br />

Münzhof<br />

+49 (7543) 933092<br />

www.langenargen.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Roberto Capitoni:<br />

Italiener schlafen<br />

nackt, manchmal<br />

auch in Socken<br />

Kultur am Kapuziner<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

MUSICAL & TANZ<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Schwanensee<br />

nach der Musik von Pjotr<br />

Iljitsch Tschaikowski<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KREUZLINGEN<br />

Biedermann und die<br />

Brandstifter<br />

ein Lehrstück ohne Lehre,<br />

entfällt bei Dauerregen<br />

oder Sturm<br />

Seeburgpark, Seebühne<br />

20:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Heute Abend: Lola<br />

Blau von Georg<br />

Kreisler<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

STOCKACH<br />

Ladwig's Dixieland<br />

Kapelle<br />

Jazz und Dünnele<br />

Renners Besenbeiz - Winkelstüble<br />

www.wrenner.de<br />

20:30<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Sommerakademie<br />

Leutkirch: Junge<br />

Streicher<br />

Teilnehmerkonzert<br />

Weberzunfthaus<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

RAVENSBURG<br />

Music is my life<br />

eine musikalische Reise mit<br />

fünf Top-Solisten aus drei<br />

Nationen<br />

Waaghaus<br />

+49 (0751) 82640<br />

www.ravensburg.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

ARGENBÜHL<br />

Film: Plötzlich Papa<br />

Open-Air-Kino<br />

Grundschule, Schulhof<br />

20:30<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

9.<br />

DO<br />

KABARETT<br />

MEERSBURG<br />

Alexandra Schiller:<br />

Die Zungenbrecherin<br />

und Jens Wienand:<br />

Willkommen im Club<br />

Doppellacher<br />

Vineum Bodensee, Veranstaltungssaal<br />

www.meersburg.de/3000740?id<br />

=11121&item=eventDate&vie<br />

w=publish<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Dui do on de Sell: Das<br />

Zauberwort heißt Bitte<br />

Kultur am Kapuziner<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KREUZLINGEN<br />

Biedermann und die<br />

Brandstifter<br />

ein Lehrstück ohne Lehre,<br />

entfällt bei Dauerregen<br />

oder Sturm<br />

Seeburgpark, Seebühne<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Lindauer<br />

Marionettenoper: Der<br />

Barbier von Sevilla<br />

Oper von Gioacchino Rossini<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Volpone. Der Fuchs -<br />

nach Ben Jonson<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

LANGENARGEN<br />

Hafenfest<br />

Musik, Kultur und Kulinarisches,<br />

www.langenargen.de<br />

Gondelhafen<br />

17:00, Jazzmix<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

SINGEN<br />

Mentale Stärke!<br />

Erkennen, trainieren<br />

und nutzen<br />

Infoabend mit Ralph<br />

Oberbillig, Eintritt frei,<br />

Anmeldung erforderlich<br />

schoko.politan<br />

+49 (7731) 790838<br />

www.schokopolitan.com<br />

19:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KRESSBRONN<br />

Eufonia Duo Wien -<br />

Violine und Violoncello<br />

Werke aus dem Barock, der<br />

Klassik und Moderne<br />

St. Josefs-Kapelle<br />

20:00<br />

LINDENBERG I<br />

. ALLGÄU<br />

Solisten der Leutkircher<br />

Sommerkurse<br />

Nachwuchsmusiker-Konzert<br />

Kulturfabrik/Hutmuseum,<br />

Kulturboden<br />

+49 (8381) 9284320<br />

www.deutsches-hutmuseum.de<br />

19:30<br />

ÖHNINGEN<br />

Festakt &<br />

Orchesterkonzert<br />

Höri-Musiktage<br />

Kath. Stiftskirche<br />

St. Hippolyt und Verena<br />

hoeri-musiktage.de<br />

18:00<br />

Nordwind: Il flauto<br />

magico<br />

Höri-Musiktage<br />

Rathaus, Bürgersaal<br />

+49 (7735) 8190<br />

hoeri-musiktage.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Frühlingssinfonie und<br />

Sommernachtstraum<br />

Bodensee Kammerorchester,<br />

Leitung: Gero Wittic<br />

Kursaal am See<br />

+49 (07551) 8370<br />

www.ueberlingen.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

DORNBIRN<br />

Bad Religion & Animal<br />

as Leaders<br />

Kultursommer-Open-Air<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

19:00<br />

PFULLENDORF<br />

Keep it real Jam<br />

Dancehall & Reggae<br />

Festival<br />

Eiszelt im Seepark<br />

ganztägig<br />

SALEM<br />

Ina Müller:<br />

singt draußen<br />

Schloss Salem Open Air<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

FRAUENFELD<br />

Mario Marchi<br />

Somerloch-Konzert<br />

Eisenwerk, Garten<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.eisenwerk.ch<br />

20:00<br />

KONSTANZ<br />

Eingeborenenmusik<br />

vom Bodensee<br />

Nobert Heizmann, Thomas<br />

Banholzer und Notker<br />

Homburger<br />

Zimmerbühne in der<br />

Niederburg<br />

www.zimmerbuehne.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

RAVENSBURG<br />

Kreativpark<br />

Tonen, Malen, Yton<br />

Hirschgraben<br />

16:00<br />

Spanischer Runder<br />

Tisch<br />

Austausch für Spanischsprechende<br />

und Deutsche,<br />

Kontakt: koesler@<br />

welcomecenter-bo.de<br />

Babiole<br />

+49 (751) 1809285<br />

18:00<br />

10.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Ernst & Heinrich:<br />

Irgendwas isch Emmer<br />

Open Air, bei schlechtem<br />

Wetter im Theatersaal<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SINGEN<br />

Comedy<br />

Vulkan-Bustour<br />

das Theater im Bus geht<br />

weiter<br />

Burg Hohentwiel<br />

www.hohentwiel-reisen.de<br />

18:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

RAVENSBURG<br />

Die Türmerin -<br />

Stadt-Schau-Spiel<br />

Liebfrauenkirche<br />

17:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Volpone. Der Fuchs -<br />

nach Ben Jonson<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Burgfest<br />

Burggelände Neuravensburg<br />

20:30, Rock'n'Ruin mit<br />

der Big Band Roggenzell<br />

und Fättes Blech<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

BAD WALDSEE<br />

Music is my life<br />

musikalische Reise mit<br />

fünf Top-Solisten aus drei<br />

Nationen<br />

Haus am Stadtsee<br />

+49 (7524) 941342<br />

www.kultur-am-see.de<br />

20:00<br />

KONSTANZ<br />

Sietze de Vries<br />

Internationale<br />

Orgelkonzerte Konstanz<br />

Kulturzentrum am Münster<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanz.de<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Streichquartett<br />

Atalante Quartett<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

LINDAU<br />

Jugend-Sinfonieorchester<br />

Aargau: Nacht<br />

Kirche St. Stephan<br />

20:00<br />

ÖHNINGEN<br />

Konstantin Lifschitz<br />

& Leonhard Dering:<br />

Großes Kammerkonzert<br />

Höri-Musiktage<br />

Kath. Stiftskirche<br />

St. Hippolyt und Verena<br />

hoeri-musiktage.de<br />

20:00<br />

Late Night Jazz<br />

Höri-Musiktage<br />

Rathaus, Hexenkeller<br />

+49 (7735) 8190<br />

hoeri-musiktage.de<br />

22:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Sommerkonzert -<br />

Musik für Klavier<br />

Jakob Siecke, Werke von<br />

Bach, Ravel und Siecke,<br />

Eintritt frei<br />

Ev. Auferstehungskirche<br />

18:00<br />

93


94<br />

SEEHENSWERT<br />

ROCK & POP<br />

FRAUENFELD<br />

Supersiech<br />

Sommerloch-Konzert<br />

Eisenwerk, Garten<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.supersiech.ch<br />

20:30<br />

11. Töpfer-<br />

Kunsthandwerkermarkt<br />

11./12.<br />

AUGUST<br />

Kressbronn<br />

am Bodensee<br />

Rathausplatz<br />

Samstag 10–18 Uhr<br />

Sonntag 11–18 Uhr<br />

Veranstalter:<br />

Töpferei B.Güttinger · Isny<br />

Tel. 0177 797 63 01<br />

www.toepferei-guettinger.de<br />

PFULLENDORF<br />

Keep it real jam<br />

Reggae- und Dancehall<br />

Festival<br />

Seepark Linzgau<br />

+49 (7552) 251131<br />

Keep it real Jam<br />

Dancehall & Reggae<br />

Festival<br />

Eiszelt im Seepark<br />

ganztägig<br />

VOLKSMUSIK<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Stadtplatzkonzert<br />

mit Bewirtung, nur bei<br />

guter Witterung<br />

Stadtplatz<br />

19:30, Musikverein<br />

Sigmarszell<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

KONSTANZ<br />

Eingeborenenmusik<br />

vom Bodensee<br />

Nobert Heizmann, Thomas<br />

Banholzer und Notker<br />

Homburger<br />

Zimmerbühne in der<br />

Niederburg<br />

www.zimmerbuehne.de<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Quadro Nuevo: Flying<br />

Carpet<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

MAINAU<br />

Inselsafari<br />

Baobab und Bonobo -<br />

Faszination Afrika<br />

Insel Mainau<br />

+49 (7531) 3030<br />

www.mainau.de<br />

19:15<br />

RADOLFZELL<br />

Film: Veränderung<br />

einer Stadt<br />

von Robert Werra<br />

Zunfthaus Narizella<br />

www.zunfthaus-radolfzell.de<br />

20:00<br />

11.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Uli Boettcher: Keine<br />

Ahnung!<br />

Open Air<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Volpone. Der Fuchs -<br />

nach Ben Jonson<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Do-Days: Flugwochenende<br />

mit den<br />

Oldtimern der Lüfte<br />

Kinder- und Familienprogramm<br />

und Musik<br />

Dornier Museum<br />

+49 (7541) 4873614<br />

www.dorniermuseum.de<br />

09:00<br />

KONSTANZ<br />

Konstanzer<br />

Seenachtfest<br />

Kunsthandwerkermarkt,<br />

Musik, Kinder- und Familienprogramm,<br />

Kulinarik und<br />

Seefeuerwerk<br />

Konstanz<br />

www.seenachtfest2018.de/<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Burgfest<br />

Burggelände Neuravensburg<br />

14 Uhr Kinderprogramm<br />

mit Vergnügungspark,<br />

19.30 Uhr Stimmungsabend<br />

mit MK Hiltensweiler und<br />

Spätzlefresser<br />

KUNST<br />

RAVENSBURG<br />

Sven-Erik Sonntag:<br />

Ästhetisches Chaos<br />

Vernissage<br />

Haus der Betreuung und<br />

Pflege am Mehlsack,<br />

Café Sterkel<br />

+49 (751) 88070<br />

www.bilderlaedle.de<br />

15:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

LANGENARGEN<br />

Music is my life<br />

musikalische Reise mit<br />

fünf Top-Solisten aus drei<br />

Nationen<br />

Münzhof<br />

+49 (7543) 933092<br />

www.langenargen.de<br />

20:00<br />

ÖHNINGEN<br />

Großes Orchesterkonzert<br />

Höri-Musiktage, ab 19 Uhr<br />

Einführung<br />

Kath. Stiftskirche<br />

St. Hippolyt und Verena<br />

hoeri-musiktage.de<br />

20:00<br />

Jazz-Intermezzo<br />

Höri-Musiktage<br />

Rathaus, Hexenkeller<br />

+49 (7735) 8190<br />

hoeri-musiktage.de<br />

17:30<br />

ROCK & POP<br />

LINDAU<br />

Agnostic Front<br />

Hardcore<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

21:00<br />

PFULLENDORF<br />

Keep it real jam<br />

Reggae- und Dancehall<br />

Festival<br />

Seepark Linzgau<br />

+49 (7552) 251131<br />

Keep it real Jam<br />

Dancehall & Reggae<br />

Festival<br />

Eiszelt im Seepark<br />

ganztägig<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

FRAUENFELD<br />

Pickheads<br />

Sommerloch-Konzert<br />

Eisenwerk, Garten<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.pickheads.ch<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

BAD WALDSEE<br />

Summertime:<br />

Oldtimer-Event<br />

englische Caravans, Tea<br />

Time, Folk, Oldtimer u.v.m.<br />

Erwin Hymer Museum<br />

+49 (7524) 97667600<br />

www.erwin-hymer-museum.de<br />

10:00<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

Biertag<br />

12.08.<br />

Museumsdorf-<br />

Kürnbach.de<br />

12.<br />

SO<br />

KABARETT<br />

ÜBERLINGEN<br />

Werner Koczwara:<br />

Am 8. Tag schuf Gott<br />

den Rechtsanwalt<br />

Kultur am Kapuziner<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

11:30<br />

Der Kontrabass von<br />

Patrick Süskind<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Oberschwäbischer<br />

Biertag<br />

Aktionen rund um das Bier<br />

Oberschwäbisches Museumsdorf<br />

Kürnbach<br />

+49 (7583) 942050<br />

www.museumsdorf-kuernbach.de<br />

10:00<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Do-Days: Flugwochenende<br />

mit den<br />

Oldtimern der Lüfte<br />

Kinder- und Familienprogramm<br />

und Musik<br />

Dornier Museum<br />

+49 (7541) 4873614<br />

www.dorniermuseum.de<br />

09:00<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

ALSO: Altstadtsommerfestival<br />

www.also-leutkirch.de<br />

Altstadt<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Burgfest<br />

Burggelände Neuravensburg<br />

9 Uhr Bergmesse und<br />

Frühschoppen, 14 Uhr<br />

Burgnachmittag mit MK<br />

Roggenzell<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Calmus-Ensemble<br />

Sommerkonzert -<br />

Luthers Lieder<br />

Schlosskirche<br />

+49 (7541) 21308<br />

www.schlosskirche-fn.de<br />

20:00<br />

ÖHNINGEN<br />

Con voce festiva<br />

Höri-Musiktage<br />

Klosterhof<br />

hoeri-musiktage.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Lorenzo Petrocca,<br />

Jens Loh,<br />

Patrick Tompert<br />

Jazz am Steg<br />

Strandcafe Mettnau<br />

11:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

ALLENSBACH<br />

Wine & Musi<br />

Sänger der California State<br />

University stellen sich vor<br />

Schloss Freudental<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

BAD WALDSEE<br />

Summertime:<br />

Oldtimer-Event<br />

englische Caravans, Tea<br />

Time, Folk, Oldtimer u.v.m.<br />

Erwin Hymer Museum<br />

+49 (7524) 97667600<br />

www.erwin-hymer-museum.de<br />

10:00<br />

BAD WURZACH<br />

Fahrten mit der<br />

Torfbahn<br />

Abfahrten: 13.30 Uhr, 14.30<br />

Uhr & 15.30 Uhr<br />

Torfmuseum<br />

www.oberschwaebischestorfmuseum.de<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Sauerkrautkoma<br />

13.<br />

MO<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

LINDAU<br />

Achim Sonntag<br />

Der Nächste, bitte...!<br />

- Clownstheater für<br />

Menschen ab 3 Jahren<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

16:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

ÜBERLINGEN<br />

The Gregorian Voices<br />

Gregorianik meets Pop -<br />

Vom Mittelalter bis heute<br />

Franziskanerkirche<br />

www.muhsik.com/<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Tanz ins Leben<br />

14.<br />

DI<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Die Entführung<br />

aus dem Serail<br />

Singspiel von W.A. Mozart<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Abschlusskonzert der<br />

Sommerakademie<br />

Leutkirch<br />

Virtuose Kammermusik mit<br />

jungen Solisten<br />

Festhalle<br />

+49 (7561) 9151980<br />

www.festhalle-leutkirch.de<br />

19:30<br />

LUSTENAU<br />

Hypnotic Brass<br />

Ensemble: What It Is<br />

Jazz, Funk, Hip Hop<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

KONSTANZ<br />

Eingeborenenmusik<br />

vom Bodensee<br />

Nobert Heizmann, Thomas<br />

Banholzer und Notker<br />

Homburger<br />

Zimmerbühne in der<br />

Niederburg<br />

www.zimmerbuehne.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Dieses bescheuerte<br />

Herz<br />

15.<br />

MI<br />

KABARETT<br />

ÜBERLINGEN<br />

Kohlhepp & Boettcher<br />

Kultur am Kapuziner: Denn<br />

sie wissen (noch) nicht, was<br />

sie tun<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

Kammeroper:<br />

La clemenze di Tito<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Rathaushof<br />

20:45, Premiere<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Die Zauberflöte<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

RAVENSBURG<br />

Die Türmerin -<br />

Stadt-Schau-Spiel<br />

Liebfrauenkirche<br />

18:30<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Heute Abend:<br />

Lola Blau von Georg<br />

Kreisler<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

ALLENSBACH<br />

Young & Next -<br />

Beyond Headlines<br />

Jazz am See -<br />

umsonst & draußen<br />

Seegarten, Bühne<br />

19:30<br />

KONSTANZ<br />

Giora Feidman &<br />

Rastrelli Cello Quartett -<br />

Klezmer meets Beatles<br />

Special Guest: Jerusalem<br />

Duo<br />

Lutherkirche<br />

+49 (7531) 2848455<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

LINDAU<br />

Jasta (Hatebreed)<br />

& Uncured<br />

Heavy Metal<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

21:00<br />

DIES & DAS<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Allgäu-Tag<br />

Regionalmarkt<br />

Innenstadt, Marktplatz,<br />

Bergtor- und Obertorstraße


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM AUGUST<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Das Leben ist ein Fest<br />

16.<br />

DO<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

La Traviata<br />

Oper von Giuseppe Verdi<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Kleine Oper am See:<br />

W.A. Mozart -<br />

Don Giovanni<br />

Kultur am Kapuziner<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Volpone. Der Fuchs -<br />

nach Ben Jonson<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

BAD WALDSEE<br />

Feierstall-Gaudi<br />

Musikanten,Witzbolde und<br />

Entertainer sind eingeladen<br />

selbst aufzutreten<br />

Feierstall<br />

+49 (7524) 1227<br />

19:00<br />

KUNST<br />

BREGENZ<br />

Hannah Rieger:<br />

Leben in Art Brut<br />

Finissage und Art Talk<br />

Bildraum Bodensee (Posthof<br />

2. Stock)<br />

19:00<br />

8. Kunst-<br />

Genießermarkt<br />

17.-19.<br />

AUGUST<br />

Uhldingen-Mühlhofen<br />

Seepromenade<br />

Freitag 14–19 Uhr,<br />

Samstag 11–19 Uhr<br />

Sonntag 11–18 Uhr<br />

Veranstalter:<br />

Töpferei B.Güttinger · Isny<br />

Tel. 0177 797 63 01<br />

www.toepferei-guettinger.de<br />

ROCK & POP<br />

BAD SAULGAU<br />

Heathen Apostels<br />

Gasthaus Franziskaner<br />

www.franziskaner-bad-saulgau.de<br />

20:30<br />

DORNBIRN<br />

Kettcar & Fortuna<br />

Ehrenfeld<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

20:00<br />

FRAUENFELD<br />

Brandy Butler and<br />

The Brokenhearted<br />

Sommerloch-Konzert<br />

Eisenwerk, Garten<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.brandybutlermusic.com<br />

20:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

LUSTENAU<br />

Fanfare Ciocarlia:<br />

Onwards To Mars<br />

Gypsy Brass<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Giora Feidman<br />

& Rastrelli Cello<br />

Quartett:<br />

Feidman plays Beatles<br />

Special Guest:<br />

Jerusalem Duo<br />

Kursaal am See<br />

+49 (07551) 8370<br />

www.ueberlingen.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

RAVENSBURG<br />

Kreativpark<br />

Singen<br />

Hirschgraben<br />

17:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Die brilliante<br />

Mademoiselle Neila<br />

17.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

Open Air<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

Das Kriminal Dinner<br />

Das tödliche Vermächtnis<br />

Konzil<br />

www.konzil-konstanz.de<br />

19:00<br />

Kammeroper:<br />

La clemenze di Tito<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Rathaushof<br />

20:45<br />

RADOLFZELL<br />

Humor, Comedy-<br />

Zauberei, Musik<br />

präsentiert von Lothar Rapp<br />

Zunfthaus Narizella<br />

www.zunfthaus-radolfzell.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Die Türmerin -<br />

Stadt-Schau-Spiel<br />

Liebfrauenkirche<br />

17:00<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Robin Hood<br />

Buch und Regie: Luna Selle<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

20:00<br />

D – Lindau | ap. Glamour, Glitzer, Genuss … und viel nackte Haut. Die Raketenmieze lädt<br />

zum Burlesque in der Spielbank Lindau.<br />

Lasziv, stilvoll und immer erotisch lassen die Künstlerinnen die Hüllen fallen. Bei Live-Musik<br />

mit DJ Herr Jäger aus Stuttgart feiern die Damen mit weiblichen und männlichen Gästen eine<br />

rauschende Partynacht. Burlesque-Star Sophie D‘Ishtar aus Rom, La Viola Vixen aus Brisbane,<br />

Angelina Angelic aus Prag und Fanny di Favola aus Stuttgart verwandeln das Casino in eine<br />

grandiose Fantasie à la James Bond. Wenn Champagnerkorken knallen und Strumpfbänder<br />

blitzen, springt der Burlesque Funke schnell über – und fängt Feuer.<br />

22.09., 20 Uhr<br />

Casino Burlesque<br />

Spielbank Lindau<br />

Chelles-Allee 1, D-88131 Lindau<br />

www.bodensee-burlesque.com<br />

ÜBERLINGEN<br />

Kleine Oper am See:<br />

W.A. Mozart -<br />

Don Giovanni<br />

Kultur am Kapuziner<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Volpone. Der Fuchs -<br />

nach Ben Jonson<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

KUNST<br />

ANZEIGE<br />

RAVENSBURG<br />

8 Frauen<br />

Sommerausstellung -<br />

Vernissage zur Langen<br />

Nacht im Museumsviertel<br />

Galerie 21.06<br />

www.galerie2106rv.de<br />

18:00<br />

95


96<br />

SEEHENSWERT<br />

D – Konstanz | js. Partystimmung am Bodensee: Beim Ahoi Schlagerfestival wird das Bodenseestadion<br />

zum Mittelpunkt der deutschen Schlager- und Party-Szene.<br />

Das Ahoi Festival am 25. <strong>August</strong> ist das Event für alle Schlagerfans. Mit dabei sind dieses Jahr<br />

die Schweizerin Beatrice Egli und Markus Becker, der Partystar aus der Pfalz. Weitere Stars des<br />

Abends sind unter anderen die Trovatos, Jonathan Zelter und Julian David. Diverse Essens- und<br />

Getränkestände sorgen für Verpflegung, und für eine entspannte Anreise stehen in Konstanz<br />

am Hauptbahnhof kostenlose Shuttle-Busse zum Festivalgelände bereit.<br />

25.08., 14.30 Uhr<br />

Bodenseestadion<br />

Eichhornstraße 89<br />

D-78464 Konstanz<br />

www.bodensee-ahoi.de<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Jean-Baptiste Robin<br />

Internationale Orgelkonzerte<br />

Konstanz<br />

Kulturzentrum am Münster<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanz.de<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Klavierabend<br />

Özgür Aydin<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

ROCK & POP<br />

DORNBIRN<br />

Shantel & Bucovina<br />

Club Orkestar<br />

Kultursommer-Festival<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

20:00<br />

FRAUENFELD<br />

Frank Vetter und<br />

Dominik Rüegg<br />

Sommerloch-Konzert<br />

Eisenwerk, Garten<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.frankvetter.ch<br />

20:00<br />

LUSTENAU<br />

Gabby Young:<br />

Through The Trees<br />

Electronica, Pop, Folk<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

VOLKSMUSIK<br />

BODMAN-LUDWIGS-<br />

HAFEN<br />

Walter Ruf und seine<br />

Wirtshausmusikanten:<br />

A gmütliche und echte<br />

Musi<br />

Gasthaus Traube<br />

19:00<br />

LINDENBERG<br />

I. ALLGÄU<br />

Stadtplatzkonzert<br />

mit Bewirtung, nur bei guter<br />

Witterung<br />

Stadtplatz<br />

19:30, Musikkapelle<br />

Sibratshofen<br />

DIES & DAS<br />

ANZEIGE<br />

FOTO: MICHAEL BERNHARD<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Jim Knopf und Lukas<br />

der Lokomotivführer<br />

18.<br />

SA<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

Kammeroper:<br />

La clemenze di Tito<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Rathaushof<br />

20:45<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Robin Hood<br />

Buch und Regie: Luna Selle<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Kleine Oper am See:<br />

W.A. Mozart -<br />

Don Giovanni<br />

Kultur am Kapuziner<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Volpone. Der Fuchs -<br />

nach Ben Jonson<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

BODMAN-<br />

LUDWIGSHAFEN<br />

Häfler Seefest<br />

mit internationalem<br />

Oldtimertreffen<br />

Uferanlagen<br />

ganztägig<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

DORNBIRN<br />

Fat Freddy's Drop<br />

Kultursommer-Festival<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

20:00<br />

SALEM<br />

Mozarteum Kammersolisten<br />

Salzburg<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

Mozart Sommer<br />

Schloss Salem 2018<br />

Abo<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Limp Bizkit<br />

Open-Air<br />

Graf-Zeppelin-Haus<br />

+49 (7541) 2880<br />

www.gzh.de<br />

20:00<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Wally & Ami Warning<br />

Groove and Soul, Open-Air<br />

Brauerei Härle<br />

+49 (7561) 98280<br />

www.haerle.de<br />

20:00<br />

UHLDINGEN-<br />

MÜHLHOFEN<br />

Liz Clark & Band<br />

Live<br />

Alte Fabrik<br />

+49 (7556) 9294889<br />

www.fabrik-mühlhofen.de<br />

20:30<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

FRAUENFELD<br />

Krüsimusig<br />

Sommerloch-Konzert<br />

Eisenwerk, Garten<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.kruesigmusig.ch<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

El Flecha Negra -<br />

Lasst uns tanzen!<br />

Open Air - unbestuhlt!<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Sommerkonzert -<br />

Musik für Gitarre<br />

und E-Gitarre<br />

Denis Marukevich, Werke<br />

von Bach, Paganini und<br />

Marukevich, Eintritt frei<br />

Ev. Auferstehungskirche<br />

18:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

RADOLFZELL<br />

Dîner en blanc -<br />

Picknick in Weiß<br />

Hafen, Mole<br />

19:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Mama Mia 2<br />

19.<br />

SO<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

Das schwäbische<br />

Kriminal Dinner<br />

- Krimidinner mit<br />

Kitzel für Nerven und<br />

Gaumen Open Air<br />

Sherlock Holmes und die<br />

vergiftete Maultäschlesupp<br />

Konzil<br />

www.konzil-konstanz.de<br />

19:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

11:30<br />

Heute Abend:<br />

Lola Blau von Georg<br />

Kreisler<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

BODMAN-<br />

LUDWIGSHAFEN<br />

Häfler Seefest<br />

mit internationalem<br />

Oldtimertreffen<br />

Uferanlagen<br />

ganztägig


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM AUGUST<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

ROCK & POP<br />

SALEM<br />

Leipziger<br />

Streichquartett<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

11:00<br />

Mozart Sommer<br />

Schloss Salem 2018<br />

Abo<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Dieter Thomas Kuhn<br />

& Band:<br />

Für Immer Und Dich<br />

Sommertour<br />

Graf-Zeppelin-Haus, Wiese<br />

+49 (7541) 2880<br />

www.gzh.de<br />

20:00<br />

21.<br />

DI<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Die Zauberflöte<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

SALEM<br />

Mozart Sommer<br />

Schloss Salem 2018<br />

Abo<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Cashbags<br />

a Tribute to Johnny Cash<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Liebe bringt alles ins<br />

Rollen<br />

PROBIER WAS<br />

NEUES!<br />

DIES & DAS<br />

DIES & DAS<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Die Verlegerin<br />

20.<br />

MO<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

Kammeroper:<br />

La clemenze di Tito<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Rathaushof<br />

20:45<br />

LINDAU<br />

Wenn Fuchs und Hase<br />

sich Gute Nacht sagen<br />

Pantaleon - Figurentheater,<br />

ab 4 Jahre<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

16:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

SALEM<br />

Mozart Sommer<br />

Schloss Salem 2018<br />

Abo<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Film: Die kleine Hexe<br />

ab sechs Jahre<br />

Verein Weiße Wand,<br />

Lichtspielhaus Sohler<br />

10:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Wohne lieber<br />

ungewöhnlich<br />

22.<br />

MI<br />

MUSICAL & TANZ<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Schwanensee<br />

nach der Musik von Pjotr<br />

Iljitsch Tschaikowski<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

23.<br />

DO<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Die Zauberflöte<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

UHLDINGEN-<br />

MÜHLHOFEN<br />

Trubel am See -<br />

aus dem Leben eines<br />

Steinzeitpaares ...<br />

Theaterführung,<br />

ab zwölf Jahre<br />

Pfahlbaumuseum<br />

+49 (7556) 928900<br />

www.pfahlbauten.de<br />

18:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Volpone. Der Fuchs -<br />

nach Ben Jonson<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Gründer wird's nicht,<br />

sagte der Gärtner und<br />

flog davon<br />

(Vorprämiere)<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

KONSTANZ<br />

Kammeroper:<br />

La clemenze di Tito<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Rathaushof<br />

20:45<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Heute Abend:<br />

Lola Blau von Georg<br />

Kreisler<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

SALEM<br />

Mozart Sommer<br />

Schloss Salem 2018<br />

Abo<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

KUNST<br />

KREUZLINGEN<br />

Geistige Mobilität<br />

Vernissage<br />

Pädagogische<br />

Maturitätsschule<br />

+41 (71) 6785555<br />

www.pmstg.ch<br />

19:00<br />

ST. GALLEN<br />

Nina Canell<br />

Vernissage<br />

Kunstmuseum<br />

+41 (71) 2420671<br />

www.kunstmuseumsg.ch<br />

18:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

SALEM<br />

Mozart Sommer<br />

Schloss Salem 2018<br />

Abo<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

97


98<br />

SEEHENSWERT<br />

ROCK & POP<br />

LINDAU<br />

Sick Of It All, Deez<br />

Nuts, Street Dogs,<br />

Arrested Denial,<br />

Casino Blackout<br />

40 Jahre Club Vaudeville<br />

Festival<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

18:30<br />

DIES & DAS<br />

ALLENSBACH<br />

Charlie Marianos<br />

Jazz World<br />

Jazz im Film -<br />

umsonst & draußen<br />

Seegarten, Bühne<br />

21:00<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Arthur & Claire<br />

24.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

Open Air<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

MUSICAL & TANZ<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Zirkus Charles Knie<br />

mit Alexander Lacey<br />

Messeparkplatz<br />

zirkus-charles-knie.de<br />

16:00<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

RADOLFZELL<br />

Baden trifft Seefunk<br />

Highlights aus 30 Jahren<br />

Seefunk-Gruppe<br />

Zunfthaus Narizella<br />

www.zunfthaus-radolfzell.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Die Türmerin -<br />

Stadt-Schau-Spiel<br />

Liebfrauenkirche<br />

17:00<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Robin Hood<br />

Buch und Regie: Luna Selle<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

20:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Volpone. Der Fuchs -<br />

nach Ben Jonson<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Internationales<br />

Käse- & Gourmetfest<br />

Verkostungen, Live-Musik,<br />

Kutschfahrten u.v.m.<br />

Innenstadt<br />

14:30<br />

KUNST<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Seriell<br />

Vernissage<br />

Vebikus Kunsthalle<br />

+41 (52) 6252418<br />

www.vebikus.ch<br />

19:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Kensuke Ohira<br />

Internationale Orgelkonzerte<br />

Konstanz<br />

Kulturzentrum am Münster<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanz.de<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Klavierquartett<br />

modern<br />

Modern String Quartet •<br />

Peter Vogel<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

SALEM<br />

Filmmusiker-Konzert<br />

mit Miriam Kaduk<br />

internationale Orgelwochen<br />

Münster<br />

18:15<br />

Mozart Sommer<br />

Schloss Salem 2018<br />

Abo<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Underkarl<br />

Great German Jazz<br />

Kulturzentrum Gems<br />

www.diegems.de<br />

20:30<br />

WASSERBURG<br />

Daria Fenske: Von<br />

Klassisch bis Modern<br />

Stimmungsvoller Klavier-<br />

Sommerabend<br />

Bürgerbegegnungshaus<br />

www.buergerstiftung-wasserburg.<br />

de/html/konzerte_2018.html<br />

19:30<br />

ROCK & POP<br />

LINDAU<br />

Dying Fetus, Venom<br />

Prision, Decius<br />

Death Metal<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

20:00<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

ÜBERLINGEN<br />

Konrad Beikircher:<br />

Un gelato al limon<br />

Beikircher singt Conte<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Töpfermarkt<br />

90 Keramiker aus dem<br />

In- und Ausland<br />

Mantelhafen<br />

www.toepfermarkt-ueberlingen.de<br />

10:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Kunsthandwerkermarkt<br />

Töpfereien, Künstler,<br />

Handwerker und Schmuckhersteller<br />

Postplatz und Marktplatz<br />

10:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Ocean's 8<br />

25.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

ÜBERLINGEN<br />

Stephan Sulke:<br />

Wenn einer so erzogen<br />

worden ist wie ich...<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

MUSICAL & TANZ<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Zirkus Charles Knie<br />

mit Alexander Lacey<br />

Messeparkplatz<br />

zirkus-charles-knie.de<br />

16:00<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Robin Hood<br />

Buch und Regie: Luna Selle<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

20:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

15:00<br />

Volpone. Der Fuchs -<br />

nach Ben Jonson<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

19:30<br />

FESTE<br />

Seitenblicke<br />

Seitenblicke<br />

Unterwegs<br />

mit Räuberbahn &<br />

Moorbahn<br />

Infos: www.bodoseitenblicke.de<br />

Unterwegs<br />

mit Räuberbahn &<br />

Moorbahn<br />

Infos: www.bodoseitenblicke.de<br />

www.bodo.de<br />

www.bodo.de<br />

LINDENBERG<br />

I. ALLGÄU<br />

Internationales<br />

Käse- & Gourmetfest<br />

Verkostungen, Live-Musik,<br />

Kutschfahrten u.v.m.<br />

Innenstadt<br />

09:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

SALEM<br />

Mozart Sommer<br />

Schloss Salem 2018<br />

Abo<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Kammermusik<br />

Sommerkonzert<br />

Auferstehungskirche<br />

18:00<br />

Mussorgski's Bilder<br />

einer Ausstellung<br />

das Original für Klavier<br />

Kirche St. Jodok<br />

19:30<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

LINDAU<br />

Cobario<br />

Open Air<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

20:00<br />

MEERSBURG<br />

Liebessehnsucht<br />

Noten und Anekdoten mit<br />

Heiner Costabél<br />

Ev. Schlosskirche<br />

20:00<br />

WASSERBURG<br />

Omnitah<br />

Singer & Songwriterin<br />

Pfarrheim St. Georg<br />

+49 (8382) 887300<br />

www.buergerstiftung-wasserburg.<br />

de/html/konzerte_2018.html<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

BAD WURZACH<br />

Fahrten mit der<br />

Torfbahn<br />

Abfahrten: 13.30 Uhr, 14.30<br />

Uhr & 15.30 Uhr<br />

Torfmuseum<br />

www.oberschwaebischestorfmuseum.de<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Töpfermarkt<br />

90 Keramiker aus dem<br />

In- und Ausland<br />

Mantelhafen<br />

www.toepfermarkt-ueberlingen.de<br />

10:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Kunsthandwerkermarkt<br />

Töpfereien, Künstler,<br />

Handwerker und Schmuckhersteller<br />

Postplatz und Marktplatz<br />

09:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Mord im Orient<br />

Express<br />

26.<br />

SO<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Lisa Fitz: Flüsterwitz<br />

Open Air<br />

Hoftheater<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

19:15<br />

MUSICAL & TANZ<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Zirkus Charles Knie<br />

mit Alexander Lacey<br />

Messeparkplatz<br />

zirkus-charles-knie.de<br />

11:00<br />

15:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Wangener Festspiele<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

11:30<br />

KUNST<br />

KREUZLINGEN<br />

Geistige Mobilität<br />

Finissage<br />

Pädagogische<br />

Maturitätsschule<br />

+41 (71) 6785555<br />

www.pmstg.ch<br />

14:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

KONSTANZ<br />

Der Zweifel,<br />

der Jubel, das Staunen<br />

Autorenlesung mit Musik<br />

und Text<br />

Zimmerbühne in der<br />

Niederburg<br />

www.zimmerbuehne.de<br />

11:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

SALEM<br />

Mozart Sommer<br />

Schloss Salem 2018<br />

Abo<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

Südwestdeutsches<br />

Kammerorchester<br />

Pforzheim<br />

Dirigent: Georg Mais,<br />

Solisten: Martin Dajka &<br />

Maximilian Sutter, Trompe<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.salem.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

ÜBERLINGEN<br />

Leonhard Cohen<br />

Project<br />

Candlelight and Cohen<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

20:30<br />

SONSTIGE MUSIK<br />

WASSERBURG<br />

Aeham Ahmad:<br />

Und die Vögel werden<br />

singen<br />

Klavierkonzert & Lesung<br />

Kirche St. Georg<br />

www.buergerstiftung-wasserburg.<br />

de/html/konzerte_2018.html<br />

20:15<br />

DIES & DAS<br />

ARGENBÜHL<br />

Internationales<br />

Oldtimer- und<br />

Motorradtreffen<br />

Dorfplatz<br />

09:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Töpfermarkt<br />

90 Keramiker aus dem<br />

In- und Ausland<br />

Mantelhafen<br />

www.toepfermarkt-ueberlingen.de<br />

10:00<br />

WASSERBURG<br />

Open-Air-Kino<br />

Freibad Aquamarin<br />

21:15, Film:<br />

Love Simon<br />

SINNIOR<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Seniorenkino<br />

Neues Krone Kino<br />

http://www.kino-lindenberg.de<br />

10:30, Film:<br />

Das Leben ist ein Fest<br />

27.<br />

MO<br />

MUSICAL & TANZ<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Zirkus Charles Knie<br />

mit Alexander Lacey<br />

Messeparkplatz<br />

zirkus-charles-knie.de<br />

16:00<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

DORNBIRN<br />

Cigarettes After Sex<br />

Kultursommer-Festival<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

28.<br />

DI<br />

MUSICAL & TANZ<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Zirkus Charles Knie<br />

mit Alexander Lacey<br />

Messeparkplatz<br />

zirkus-charles-knie.de<br />

16:00<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

BAD WURZACH<br />

Musical Night<br />

in Concert<br />

Stars.Hits.Live. -<br />

Das Original<br />

Kurhaus am Kurpark<br />

www.bad-wurzach.de<br />

19:30<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Die Zauberflöte<br />

von Wolfgang Amadeus<br />

Mozart<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

MEERSBURG<br />

Meersburger<br />

Sommerakademie -<br />

Dozentenkonzert<br />

Künstlerische Leitung:<br />

Joachim Bänsch<br />

Neues Schloss<br />

+49 (7532) 8079410<br />

www.neues-schloss-meersburg.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

KONSTANZ<br />

Sepultura<br />

Machine Messiah<br />

Summer Tour<br />

Kulturladen<br />

+49 (7531) 52954<br />

www.kulturladen.de<br />

21:00


DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

29.<br />

MI<br />

MUSICAL & TANZ<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Zirkus Charles Knie<br />

mit Alexander Lacey<br />

Messeparkplatz<br />

zirkus-charles-knie.de<br />

16:00,<br />

Familienvorstellung<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Der Barbier<br />

von Sevilla<br />

Oper von Gioacchino<br />

Rossini<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

16:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

ALLENSBACH<br />

Funk & Soul mit<br />

den Gaptones<br />

umsonst & draußen<br />

Seegarten, Bühne<br />

19:30<br />

MESSEN<br />

DORNBIRN<br />

Herbstmesse<br />

Verbraucherausstellung<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

10:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

30.<br />

DO<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

LINDAU<br />

Lindauer Marionettenoper:<br />

Im weissen Rössl<br />

Operette von Ralph<br />

Benatzky<br />

Stadttheater<br />

+49 (8382) 944650<br />

www.kultur-lindau.de<br />

19:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Volpone. Der Fuchs<br />

zeitloses Sittengemälde<br />

um die Macht des Geldes<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

www.sommertheater-ueberlingen.<br />

de/<br />

19:30, Premiere<br />

KUNST<br />

WASSERBURG<br />

4 Räume - 4 Künstler<br />

Vernissage<br />

Kuba - Kunst im Bahnhof<br />

www.ku-ba.org<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

MEERSBURG<br />

Serenadenkonzert<br />

Dvorak & Böhmen - Meersburger<br />

Sommerakademie<br />

Droste-Hülshoff-Gymnasium,<br />

Seminarkapelle<br />

19:00<br />

MESSEN<br />

DORNBIRN<br />

Herbstmesse<br />

Verbraucherausstellung<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

10:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

31.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

LINDAU<br />

Stefan Waghubinger -<br />

Jetzt hätten die guten<br />

Tage kommen können<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

20:00<br />

MUSICAL & TANZ<br />

WEINGARTEN<br />

Zirkus Charles Knie -<br />

Weingarten - Große<br />

Familienvorstellung<br />

Festplatz<br />

16:00<br />

Zirkus Charles Knie<br />

- Weingarten -<br />

in Weinberg<br />

Festplatz<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL & OPER<br />

RAVENSBURG<br />

Die Türmerin -<br />

Stadt-Schau-Spiel<br />

Liebfrauenkirche<br />

17:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Lara Stoll:<br />

Krisengebiet II<br />

Kammgarn Kulturzentrum,<br />

Theater Schauwerk<br />

+41 (52) 6240140<br />

www.kammgarn.ch<br />

20:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Aladdin und die<br />

Wunderlampe<br />

Sommertheater -<br />

Familienstück<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

www.sommertheater-ueberlingen.<br />

de/<br />

15:00, Premiere<br />

Volpone. Der Fuchs<br />

zeitloses Sittengemälde um<br />

die Macht des Geldes<br />

Ehemalige Kapuzinerkirche,<br />

Theaterpavillon<br />

www.sommertheater-ueberlingen.<br />

de/<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Abschlusskonzert mit<br />

Giampaolo di Rosa<br />

Internationale<br />

Orgelkonzerte Konstanz<br />

Kulturzentrum am Münster<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanz.de<br />

20:00<br />

DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM AUGUST<br />

D – Gaienhofen-Horn | Unter dem Motto „Musik unterm Sternenzelt“ treffen sich jeden<br />

Donnerstagabend zwischen 18.30 und 22 Uhr im Gasthaus Hirschen Fans von Live-Musik<br />

und regionaler, mit Liebe gemachter Feinschmeckerküche.<br />

Als besonderes Highlight gilt der Auftritt der Agathe Paglia Band am 24.08.: Sie steht für besten<br />

Soul, Blues, Funk und Rock. Frontfrau Agathe Paglia beeindruckt durch ihre kräftige, tiefe,<br />

„schwarze“ Stimme, eine Mischung aus Amy Winehouse, Etta James und Janis Joplin. Für die<br />

Open Air-Saison im Hirschen-Garten haben eine ganze Reihe regionaler Kultbands ihr Kommen<br />

angekündigt. Wer dabei sein möchte, sollte sich am Spätnachmittag rechtzeitig Plätze sichern:<br />

Es gibt keine Platzreservierungen.<br />

30.08.,18.30 Uhr<br />

Hotel Gasthaus Hirschen<br />

Kirchgasse 3<br />

D-78343 Gaienhofen-Horn<br />

+49 (0)7735 93 380<br />

www.hotelhirschen-bodensee.de<br />

LANGENARGEN<br />

Gipsy Jazz Quartet<br />

Wawau Adler Group<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Helge Schneider<br />

Jazzclub<br />

der frühe Vogel fängt den<br />

Wurm<br />

TapTab<br />

https://www.taptab.ch/<br />

20:30<br />

ST. GALLEN<br />

Sinfonieorchester<br />

Klassik-Open-Air-Konzert,<br />

Eintritt frei<br />

Tonhalle<br />

+41 (71) 2420632<br />

www.st.gallen.ch/tonhalle<br />

20:15<br />

VOLKSMUSIK<br />

LINDENBERG<br />

I. ALLGÄU<br />

Stadtplatzkonzert<br />

mit Bewirtung,<br />

nur bei guter Witterung<br />

Stadtplatz<br />

19:30, Musikkapelle<br />

Röthenbach<br />

WOLFEGG<br />

Brass im Gras<br />

Blechverrückt, Brass Band<br />

Oberschwaben Allgäu,<br />

European Tuba Power,<br />

Bringen Sie Ihre Picknick-<br />

Decke mit<br />

Bauernhausmuseum<br />

+49 (7527) 95500<br />

www.bauernhaus-museum.de<br />

18:00<br />

MESSEN<br />

DORNBIRN<br />

Herbstmesse<br />

Verbraucherausstellung<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

10:00<br />

DIES & DAS<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Film: Unterwegs mit<br />

Jacqueline<br />

Drama/Abenteuer<br />

Paul-Fagius-Haus<br />

20:00<br />

LINDAU<br />

Internationale<br />

Bodensee-<br />

Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

99


SEEHENSWERT<br />

DIE WICHTIGSTEN AUSSTELLUNGEN IM AUGUST<br />

ANZEIGE<br />

100<br />

ACHBERG<br />

BAD WALDSEE<br />

BREGENZ<br />

D – Überlingen | 20 Jahre Galerie & Einrahmungen – anlässlich ihres<br />

Jubiläums zeigt die Galerie Heike Schumacher in einer Sommerausstellung<br />

Werke namhafter spanischer Künstler.<br />

Savador Dalí, Joan Miró, Pablo Picasso, Eduardo Chiilida und Antoni<br />

Tàpies waren allesamt bedeutende spanische Künstler, die im 20. Jahrhundert<br />

nicht nur die Kunst ihres Heimatlandes prägten. Unter dem<br />

Titel „Viva el arte en España“ stellt die Galeristin Heike Schumacher<br />

in ihren Galerieräumen grafische Papierarbeiten dieser fünf Künstler<br />

aus, darunter „Ein Sommernachtstraum“ aus der Suite Shakespeare I<br />

von Dalí.<br />

Bis 08.09. | Di-Fr 9-13 und 15-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr<br />

Galerie & Einrahmungen, Heike Schumacher<br />

Hochbildstraße 22a, D-88662 Überlingen<br />

www.galerie-ueberlingen.de<br />

22. April 2018 bis<br />

21. Oktober 2018<br />

Sommerlicht -<br />

Leo Putz und die<br />

Scholle<br />

Werke aus der Sammlung<br />

Unterberger<br />

Schloss Achberg<br />

+49 (751) 859510<br />

www.schloss-achberg.de<br />

ALTSHAUSEN<br />

12. <strong>August</strong> 2018<br />

Skulpturenausstellung<br />

mit Reinhard Scherer<br />

Marktplatz<br />

AULENDORF<br />

16. Mai 2018 bis<br />

19. <strong>August</strong> 2018<br />

Julia Niepmann-<br />

Eisenlauer:<br />

Form & Farbe<br />

Bilder<br />

Parksanatorium<br />

www.parksanatorium-aulendorf.de<br />

BAD SAULGAU<br />

28. Juli 2018 bis<br />

14. Oktober 2018<br />

Entrückt & wundersam<br />

Hendrike Kösel, Isabelle<br />

Roth, Sigrun C. Schleheck<br />

und Evelyn Weinzierl<br />

Altes Kloster, Städtische<br />

Galerie Fähre<br />

+49 (7581) 207160<br />

www.bad-saulgau.de<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

22. April 2018 bis<br />

4. November 2018<br />

Du bist die Kunst! -<br />

Teil II<br />

3D-Mitmach-Illusionen<br />

aus China<br />

Kloster<br />

+49 (7583) 9269140<br />

www.kloster-schussenried.de<br />

5. Mai 2018 bis<br />

31. Oktober 2018<br />

Leben am Rand<br />

- Anderssein im<br />

Dorfalltag<br />

Oberschwäbisches<br />

Museumsdorf Kürnbach<br />

+49 (7583) 942050<br />

www.museumsdorf-kuernbach.de<br />

22. April 2018 bis<br />

15. Dezember 2018<br />

Third Place -<br />

Flexible Lebensräume<br />

auf Rädern<br />

Erwin Hymer Museum<br />

+49 (7524) 97667600<br />

www.erwin-hymer-museum.de<br />

8. Juli 2018 bis<br />

9. September 2018<br />

Sabine Christmann<br />

Malerei<br />

Kleine Galerie - Haus am<br />

Stadtsee, Kunstraum<br />

8. Juli 2018 bis<br />

26. <strong>August</strong> 2018<br />

Roland Rasemann:<br />

Querschnitt<br />

Pressefotos<br />

Museum im Kornhaus<br />

+49 (7524) 48228<br />

www.museum-bad-waldsee.de<br />

19. Juni 2018 bis<br />

9. September 2018<br />

Lothar Müller<br />

Malerei und Zeichnung,<br />

Acryl/Kohle<br />

Seenema - das Stadtkino<br />

http://seenema-bw.de/<br />

BAD WURZACH<br />

23. Juli 2018 bis<br />

7. September 2018<br />

Gisela Schatzl & Freya<br />

Blösl: Sommerfrische<br />

Malerei<br />

Amtshaus<br />

19. Juli 2018 bis<br />

14. Oktober 2018<br />

Bienen -<br />

die Bestäuber der Welt<br />

Fotoausstellung<br />

Kloster Maria Rosengarten,<br />

Gewölbegang<br />

+49 (7564) 302150<br />

www.bad-wurzach.de<br />

22. April 2018 bis<br />

30. September 2018<br />

Pater Egino Manall<br />

Bilder<br />

Leprosenhaus<br />

www.bad-wurzach.de<br />

Dauerausstellung<br />

Moor Extrem<br />

multimediale Erlebnisausstellung<br />

Naturschutzzentrum<br />

Wurzacher Ried<br />

BEURON<br />

6. Mai 2018 bis<br />

4. November 2018<br />

Willibrord Verkade und<br />

seine Künstlerfreunde<br />

Maler und Mönch<br />

Erzabtei St. Martin<br />

+49 (7466) 170<br />

www.erzabtei-beuron.de<br />

17. Juli 2018 bis<br />

17. <strong>August</strong> 2018<br />

Hannah Rieger:<br />

Leben in Art Brut<br />

Sammlung<br />

Bildraum Bodensee<br />

(Posthof 2. Stock)<br />

14. Juli 2018 bis<br />

16. September 2018<br />

Herbert Meusburger.<br />

Zeichensetzungen in<br />

Stein, Form und Farbe<br />

Kornmarktplatz<br />

14. Juli 2018 bis<br />

7. Oktober 2018<br />

David Claerbout<br />

Fotografie, Film, Ton, digitale<br />

Medien und Zeichnung<br />

Kunsthaus Bregenz<br />

+43 (5574) 485940<br />

www.kunsthaus-bregenz.at<br />

14. Juli 2018 bis<br />

16. September 2018<br />

Herbert Meusburger<br />

Zeichensetzungen in Stein,<br />

Form und Farbe<br />

Vorarlberg Museum, Atrium<br />

+43 (5574) 46050<br />

www.vorarlbergmuseum.at<br />

ENGEN<br />

Dauerausstellung<br />

Geschichte Engens,<br />

Sakrale Kunst<br />

Archäologische Abteilung<br />

Städtisches Museum und<br />

Galerie<br />

+49 (7733) 5020<br />

www.engen.de<br />

14. Juli 2018 bis<br />

26. <strong>August</strong> 2018<br />

Sandra Ackermann:<br />

Floating<br />

Städtisches Museum und<br />

Galerie<br />

+49 (7733) 5020<br />

www.engen.de<br />

ERISKIRCH<br />

23. Juni 2018 bis<br />

2. September 2018<br />

Klaus Stuttmann:<br />

Preisgekrönte und<br />

beliebteste Cartoons<br />

des Deutschen Karikaturpreisgewinners<br />

Kulturfreunde Eriskirch<br />

Bürgerhaus Alte Schule<br />

www.kulturfreunde-eriskirch.de<br />

22. Juli 2018 bis<br />

18. November 2018<br />

Florian Schulz: Arktis<br />

- Im Königreich der<br />

Eisbären<br />

Fotoausstellung<br />

Naturschutzzentrum<br />

+49 (7541) 81888<br />

www.naz-eriskirch.de


FRAUENFELD<br />

22. April 2018 bis 19.<br />

<strong>August</strong> 2018<br />

Grimms Tierleben<br />

Sonderausstellung<br />

Naturmuseum Thurgau<br />

+41 (58) 3457400<br />

www.naturmuseum.tg.ch<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

7. Juli 2018 bis<br />

26. <strong>August</strong> 2018<br />

Maria Anwander<br />

Konzeptkünstlerin<br />

Kunstverein Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 21950<br />

www.kunstverein-friedrichshafen.<br />

de<br />

3. Juli 2018 bis<br />

2. <strong>August</strong> 2018<br />

Adler über Schlesien:<br />

Ereignisse und<br />

Pioniere der<br />

Luftfahrtgeschichte<br />

Sparkasse Bodensee<br />

+49 (7541) 7040<br />

www.oslm.de<br />

25. April 2018 bis<br />

21. September 2018<br />

Galerie der Aufrechten<br />

bekannte und unbekannte<br />

Menschen des Widerstands<br />

gegen den Nationalsozialismus<br />

Stadtarchiv im<br />

Max-Grünbeck-Haus,<br />

Bodenseebibliothek<br />

+49 (7541) 209-150<br />

www.bodenseebibliothek.de<br />

18. Mai 2018 bis<br />

30. September 2018<br />

Felicia Glidden:<br />

Himmelsschwärmer<br />

Kunst-Installation<br />

Stadtkirche St. Nikolaus<br />

20. Juli 2018 bis<br />

13. September 2018<br />

Didar Murad und<br />

Samir Abdulhak:<br />

Flucht und Heimat<br />

Fotoausstellung<br />

Volkshochschule<br />

www.vhs-fn.de<br />

8. Juli 2018 bis<br />

2. September 2018<br />

Alles auf eine Karte.<br />

Hugo Eckener zum<br />

150. Geburtstag<br />

Zeppelin Museum, ZeppLab<br />

+49 (7541) 38010<br />

www.zeppelin-museum.de<br />

4. Mai 2018 bis<br />

3. Februar 2019<br />

Eigentum verpflichtet<br />

eine Kunstsammlung auf<br />

dem Prüfstand<br />

Zeppelin Museum<br />

+49 (7541) 38010<br />

www.zeppelin-museum.de<br />

18. Mai 2018 bis<br />

4. November 2018<br />

Innovationen!<br />

Zukunft als Ziel<br />

ausgewählte Beispiele<br />

aus über 100 Jahren<br />

Innovationsgeschichte<br />

Zeppelin Museum<br />

+49 (7541) 38010<br />

www.zeppelin-museum.de<br />

GAIENHOFEN<br />

Dauerausstellung<br />

Gaienhofener<br />

Umwege:<br />

Hermann Hesse und<br />

sein erstes Haus<br />

Kunst - Literatur<br />

Hesse Museum Gaienhofen<br />

+49 (07735) 81837<br />

www.hesse-museum-gaienhofen.de<br />

22. April 2018 bis<br />

31. Oktober 2018<br />

Von der Großstadt<br />

an den Bodensee<br />

Otto Dix' Begegnungen mit<br />

dem Landschaftsidyll<br />

Museum Haus Dix<br />

+49 (7735) 3151<br />

www.museum-haus-dix.de<br />

HAGNAU<br />

23. April 2018 bis<br />

31. Oktober 2018<br />

Jürgen Knubben:<br />

Skulpturen am See<br />

55 Jahre Seegeförme<br />

Bürger- und Gästehaus<br />

+49 (7532) 43000<br />

www.gemeinde-hagnau.de<br />

HEILIGENBERG<br />

5. <strong>August</strong> 2018 bis<br />

14. September 2018<br />

Sven-Erik Sonntag:<br />

Ästhetisches Chaos<br />

berechenbare Bilder<br />

AllerArt Kunst & Werk<br />

www.bilderlaedle.de/ausstellungen<br />

HERBERTINGEN<br />

22. April 2018 bis<br />

31. Oktober 2018<br />

Der Unlinger Reiter<br />

Heuneburgmuseum<br />

+49 (7586) 1679<br />

www.heuneburg.de<br />

HORGENZELL<br />

Dauerausstellung<br />

Meret Eichler<br />

Werke aus verschiedenen<br />

Schaffensperioden<br />

Ehem. Atelier von<br />

Meret Eichler<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Dauerausstellung<br />

Friedrich Hechelmann<br />

Bilder, Gemälde und<br />

Skulpturen<br />

Kunsthalle im Schloss<br />

+49 (7562) 914100<br />

www.kunsthalle-schloss-isny.de<br />

1. Juli 2018 bis<br />

14. Oktober 2018<br />

Strawaldes Geheimnisvolle<br />

Bilderwelten:<br />

Sinnbild - Bildsinn<br />

Werke aus der Sammlung<br />

FriLo<br />

Städtische Galerie im<br />

Schloss<br />

+49 (7562) 975630<br />

www.isny.de<br />

14. Juli 2018 bis<br />

9. September 2018<br />

Jakob Egenrieder:<br />

Road to Nowhere<br />

Videoarbeiten<br />

Städtische Galerie im Turm<br />

KONSTANZ<br />

17. Juli 2018 bis<br />

2. <strong>August</strong> 2018<br />

Migration und<br />

Sprachkontakt<br />

Poster-Ausstellung<br />

Bürgerbüro, Foyer<br />

www.konstanz.de/rathaus<br />

10. Juli 2018 bis<br />

25. <strong>August</strong> 2018<br />

Young Collector's<br />

Choice 18<br />

Werke verschiedener<br />

Künstler<br />

Galerie Geiger<br />

+49 (7531) 917531<br />

www.galerie-geiger.de<br />

Dauerausstellung<br />

Jan Hus -<br />

Mut zu denken,<br />

Mut zu glauben,<br />

Mut zu sterben<br />

Dauerausstellung<br />

Hus-Museum<br />

www.konstanz.de<br />

13. Juli 2018 bis<br />

9. September 2018<br />

Uff den Platten<br />

Geschichten um das<br />

Kulturzentrum am Münster<br />

Kulturzentrum am Münster,<br />

Gewölbekeller<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanz.de<br />

28. Juli 2018 bis<br />

9. September 2018<br />

Katharina Hinsberg<br />

... sondern vom<br />

äußersten Saum,<br />

und selbst von der<br />

Farbe der Dinge<br />

Zeichnungen, Arbeiten aus<br />

Papier<br />

Kunstverein Konstanz<br />

+49 (7531) 22351<br />

www.kunstverein-konstanz.de<br />

28. Juni 2018 bis<br />

30. Dezember 2018<br />

Charakterköpfe<br />

Bodenseegeschichte in<br />

Porträts, Miniaturen und<br />

frühen Fotografien<br />

Rosgartenmuseum<br />

+49 (7531) 900246<br />

4. Mai 2018 bis<br />

2. September 2018<br />

Von 1900 bis heute<br />

in Bildern aus der<br />

Sammlung<br />

Sommerausstellung<br />

Städtische Wessenberg-<br />

Galerie<br />

+49 (7531) 900921<br />

www.konstanz.de<br />

KRESSBRONN<br />

8. Juni 2018 bis<br />

19. <strong>August</strong> 2018<br />

Ursula Huth: Kunst<br />

mit Licht und Farbe<br />

Glas, Bilder, Objekte<br />

Lände<br />

+49 (07543) 500047<br />

KREUZLINGEN<br />

Dauerausstellung<br />

Cuba: Fahrzeuge<br />

und Menschen<br />

Fotos und Malerei<br />

Galerie Arndt<br />

+41 (71) 6721355<br />

www.arndt-art-und-design.net/<br />

page4.php<br />

24. <strong>August</strong> 2018 bis<br />

26. <strong>August</strong> 2018<br />

Geistige Mobilität<br />

Pädagogische Maturitätsschule<br />

+41 (71) 656 00 80<br />

www.kunstthurgau.ch<br />

22. April 2018 bis<br />

18. November 2018<br />

Baumeister Biber<br />

Rückkehr mit Nebengeräuschen<br />

Seemuseum<br />

+41 (71) 6885242<br />

www.seemuseum.ch<br />

LANDSCHLACHT<br />

Dauerausstellung<br />

Türel Süt:<br />

Sense The Colours -<br />

Museum der Sinne<br />

Museumskonzept für Blinde<br />

und Sehende<br />

Internationales Blindenzentrum<br />

IBZ, Blindenbibliothek<br />

(2. Stock)<br />

+41 (71) 6946161<br />

www.turelsut.com<br />

LANGENARGEN<br />

22. April 2018 bis<br />

14. Oktober 2018<br />

Felicitas Köster-<br />

Caspar: Stillleben -<br />

Fensterblicke -<br />

Landschaften<br />

Sommerausstellung<br />

Schloss Montfort,<br />

Spiegelsaal<br />

LEUTKIRCH IM<br />

ALLGÄU<br />

21. Juli 2018 bis<br />

12. <strong>August</strong> 2018<br />

Christine Steiner:<br />

Mäzionäre VII<br />

Bilder, Zeichungen &<br />

Objekte<br />

Galerie Dorothea Schrade -<br />

Altes Pfarrhaus<br />

+49 (7561) 984154<br />

www.dorothea-schrade.de<br />

DIE WICHTIGSTEN AUSSTELLUNGEN IM AUGUST<br />

25. 25. 11. 11. 2017–04.11. 2018 ■ Kloster Schussenried<br />

25. 11. 25. 2017–04.11. 11. 2018 2018 ■ Kloster ■ Kloster Schussenried<br />

Du bist die Kunst!<br />

Du Du Du bist die Kunst!<br />

Faszinierende Mitmach-Illusionen aus China.<br />

Faszinierende Mitmach-Illusionen aus China.<br />

Faszinierende Mitmach-Illusionen aus aus China. China.<br />

2. STAFFEL www.kloster-schussenried.de<br />

2. STAFFEL www.kloster-schussenried.de<br />

2. 2. STAFFEL www.kloster-schussenried.de<br />

SAMSTAG 15. SEPTEMBER 2018/ 18.00 BIS 1.00 UHR<br />

MUSEUMSNACHT 2018<br />

HEGAU-SCHAFFHAUSEN<br />

WWW.MUSEUMSNACHT-HEGAU-SCHAFFHAUSEN.COM<br />

101


102<br />

SEEHENSWERT<br />

CH – Kreuzlingen | Die dritte Kurzausstellung der kunstthurgau im vierteiligen Ausstellungszyklus<br />

zum Thema „Mobilität“ steht im Zeichen der „Geistigen Mobilität“.<br />

25 Künstler und eingeladene Gastkünstler der kunstthurgau widmen ihre Kurzausstellung dem<br />

Aspekt der „Geistigen Mobilität“ und zeigen dazu ihre Werke aus Malerei und Bildhauerei,<br />

Fotografie und Grafik, installativ und multimedial: umfangreich über drei Stockwerke verteilt,<br />

in den weiten und hellen Gängen der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen. Als Redner<br />

für die Vernissage konnte Prof. Dr. Lutz Jäncke gewonnen werden; Jäncke lehrt über Neuropsychologie<br />

am Institut für Psychologie an der Universität Zürich.<br />

24.-26.08.<br />

Vernissage am 23.08., 19 Uhr<br />

Pädagogische Maturitätsschule<br />

Hauptstrasse 87<br />

CH-8280 Kreuzlingen<br />

www.kunstthurgau.ch<br />

13. Juli 2018 bis<br />

11. <strong>August</strong> 2018<br />

Jo Bukowski:<br />

Momente einer<br />

Wirklichkeit<br />

Holzschnitte & Siebdrucke<br />

Galerie im Torhaus<br />

+49 (8561) 970<br />

16. Juli 2018 bis<br />

31. <strong>August</strong> 2018<br />

Kindler Gesichter<br />

Gemälde, Porträts,<br />

Collagen und Karikaturen<br />

von Politikern, Sportlern,<br />

Allgäuer- und Leutkircher<br />

Originalen<br />

Kleine Galerie<br />

22. April 2018 bis<br />

19. <strong>August</strong> 2018<br />

Alte Tugenden:<br />

Selbermachen,<br />

Reparieren,<br />

Wiederverwenden<br />

Nachhaltigkeit früher<br />

Museum im Bock<br />

+49 (7561) 87154<br />

www.museum-im-bock.de<br />

Dauerausstellung<br />

Die Geschichte<br />

der Muna Urlau<br />

Munitionsanstalt im<br />

Urlauer Tann<br />

Museum im Bock<br />

+49 (7561) 87154<br />

www.museum-im-bock.de<br />

LINDAU<br />

11. <strong>August</strong> 2018 bis<br />

31. Oktober 2018<br />

Dahlienschau<br />

über 800 Sorten der mittelamerikanischen<br />

Zierpflanze<br />

Dahliengarten<br />

www.dahlienschau-lindau.de<br />

21. Juli 2018 bis<br />

19. <strong>August</strong> 2018<br />

Kunst am Steg:<br />

Manfred Beichert<br />

Bilder in Acryl und Hochglanzlack<br />

Landesteg, Hütte<br />

ANZEIGE<br />

FOTO: PETER HEIDER (WERK: MARIANNE JOST-SCHÄFFELER, „VIER KUGELN“)<br />

20. Mai 2018 bis<br />

6. Oktober 2018<br />

Sandra Machel:<br />

Repräsentative<br />

Einzelfälle<br />

Malerei, Zeichnung,<br />

Skulptur & Installation<br />

Skulpturale - die Galerie<br />

www.skulpturale.eu<br />

22. April 2018 bis<br />

26. <strong>August</strong> 2018<br />

<strong>August</strong> Macke -<br />

Flaneur im Garten<br />

der Kunst<br />

Stadtmuseum Cavazzen<br />

www.kultur-lindau.de/museum/<br />

august-macke/<br />

LINDENBERG<br />

I. ALLGÄU<br />

11. Juli 2018 bis<br />

2. September 2018<br />

Hutfabrik Ottmar<br />

Reich<br />

Aufstieg - Hochzeit - Fall<br />

Kulturfabrik/Hutmuseum<br />

+49 (8381) 9284320<br />

www.deutsches-hutmuseum.de<br />

MAINAU<br />

15. Juni 2018 bis<br />

16. September 2018<br />

Vom Bodensee nach<br />

Afrika<br />

auf Langstrecke mit Icarus<br />

Schloss Mainau, Wappensaal<br />

+49 (7531) 3030<br />

www.mainau.de<br />

MARKDORF<br />

1. Juni 2018 bis<br />

31. <strong>August</strong> 2018<br />

Herbert Maier:<br />

Komplementär<br />

Malerei<br />

Stadtgalerie<br />

+49 (7544) 741360<br />

www.kunstverein-markdorf.de<br />

MEERSBURG<br />

8. Juli 2018 bis<br />

6. September 2018<br />

Sach mal: Jung und<br />

gegenständlich<br />

Malerei und Zeichnung<br />

Rotes Haus / Galerie<br />

Bodenseekreis<br />

+49 (7532) 494129<br />

www.galerie-bodenseekreis.de<br />

MESSKIRCH<br />

13. Juli 2018 bis<br />

7. Oktober 2018<br />

Wandlungen -<br />

Mutations<br />

deutsch-französische<br />

Fotokunst-Ausstellung<br />

Kreisgalerie Schloss<br />

Meßkirch<br />

+49 (7575) 20646<br />

RADOLFZELL<br />

13. Juni 2018 bis<br />

31. Oktober 2018<br />

Heike Endemann:<br />

EinBlick -<br />

Skulpturen-Garten<br />

Holz-Skulpturen<br />

Gnädinger Gärten<br />

+49 (7732) 4001<br />

Dauerausstellung<br />

Kuriositäten-Kabinett<br />

außergewöhnliche Ausstellungsstücke<br />

Stadtmuseum<br />

+49 (07732) 81530<br />

22. April 2018 bis<br />

4. November 2018<br />

Schwein gehabt<br />

Sonderausstellung<br />

Stadtmuseum<br />

+49 (07732) 81530<br />

10. Juni 2018 bis<br />

26. <strong>August</strong> 2018<br />

Joseph Bücheler<br />

und Mi Jean Kang<br />

Skulptur und Malerei,<br />

Kunstverein Radolfzell<br />

Villa Bosch<br />

+49 (7732) 81371<br />

www.radolfzell.de<br />

RAVENSBURG<br />

14. <strong>August</strong> 2018 bis<br />

26. September 2018<br />

8 Frauen<br />

Sommerausstellung verschiedener<br />

Künstlerinnen<br />

Galerie 21.06<br />

www.galerie2106rv.de<br />

11. Juni 2018 bis<br />

9. <strong>August</strong> 2018<br />

Gert Wiedmaier:<br />

Neue Aussichten<br />

Kreissparkasse<br />

+49 (751) 840<br />

28. April 2018 bis<br />

30. September 2018<br />

Hermann Waibel -<br />

Bildlicht<br />

Retrospektive<br />

Kunstmuseum<br />

+49 (751) 82812<br />

www.kunstmuseum-ravensburg.de<br />

13. Juli 2018 bis<br />

19. <strong>August</strong> 2018<br />

HIWA K, Pre-Image<br />

(Blind as the Mother<br />

Tongue)<br />

Projektionen III<br />

Kunstmuseum<br />

+49 (751) 82812<br />

www.kunstmuseum-ravensburg.de<br />

26. April 2018 bis<br />

23. September 2018<br />

Die Humpis in Avignon<br />

Zucker erobert Europa<br />

Museum Humpis-Quartier<br />

www.museum-humpis-quartier.de<br />

RORSCHACH<br />

22. April 2018 bis<br />

3. Februar 2019<br />

Menagerie -<br />

Tierschau aus der<br />

Sammlung Würth<br />

Würth Haus Rorschach<br />

+41 (71) 2251000<br />

www.wuerth-haus-rorschach.ch<br />

SALENSTEIN<br />

24. Juni 2018 bis<br />

29. September 2018<br />

Sommerausstellung<br />

The View<br />

Arbeiten: Stefan Bircheneder,<br />

Teresa Diehl, Markus<br />

Eichenberger, Dierk Maass,<br />

Waltraud Späth<br />

The View - Contemporary<br />

Art Space, ehemalige<br />

Schreinerei<br />

+41 (71) 6691993<br />

www.the-view-ch.com<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

27. April 2018 bis<br />

19. <strong>August</strong> 2018<br />

Schaffhauser Wolle<br />

eine Marke macht<br />

Geschichte<br />

Museum zu Allerheiligen<br />

+41 (52) 6330777<br />

www.allerheiligen.ch<br />

25. <strong>August</strong> 2018 bis<br />

7. Oktober 2018<br />

Seriell<br />

Gruppenausstellung<br />

Vebikus Kunsthalle<br />

+41 (52) 6252418<br />

www.vebikus.ch<br />

SINGEN<br />

7. Juli 2018 bis<br />

18. <strong>August</strong> 2018<br />

Ute Heuer:<br />

Das Licht und<br />

die Farbe<br />

Malerei und Zeichnung<br />

Galerie Vayhinger<br />

+49 (07731) 9761640<br />

www.galerievayhinger.de<br />

23. Mai 2018 bis<br />

28. Oktober 2018<br />

Starke Frauen<br />

MAC - Museum Art & Cars<br />

+49 (7731) 9265374<br />

www.museum-art-cars.com<br />

SIPPLINGEN<br />

Dauerausstellung<br />

Sammlung<br />

Regenscheit<br />

Werkzeuge, Gebrauchsgegenstände,<br />

seltene<br />

Luxus- und Handelsgüter<br />

aus Stein oder Keramik<br />

Tourist-Information


DIE WICHTIGSTEN AUSSTELLUNGEN IM AUGUST<br />

ST. GALLEN<br />

22. April 2018 bis<br />

9. September 2018<br />

150 Jahre<br />

Gleichberechtigung<br />

Schweizer Juden<br />

Historisches und Völkerkundemuseum<br />

St. Gallen<br />

+41 (71) 2420642<br />

www.hmsg.ch<br />

16. Mai 2018 bis<br />

24. Februar 2019<br />

Dresses: 250 Jahre<br />

Mode in der Schweiz<br />

Modesammlung<br />

Historisches und Völkerkundemuseum<br />

St. Gallen<br />

+41 (71) 2420642<br />

www.hmsg.ch<br />

Dauerausstellung<br />

Indianer & Inuit -<br />

Lebenswelten nordamerikanischer<br />

Völker<br />

Sammlung<br />

Historisches und Völkerkundemuseum<br />

St. Gallen<br />

+41 (71) 2420642<br />

www.hmsg.ch<br />

30. Juni 2018 bis<br />

16. September 2018<br />

Studio for<br />

Propositional Cinema<br />

- Scenography:<br />

Redundant as Eyelids<br />

in Absence of Light<br />

Kunsthalle<br />

+41 (71) 2221014<br />

www.kunsthallesanktgallen.ch<br />

22. April 2018 bis<br />

26. <strong>August</strong> 2018<br />

Caro Niederer:<br />

Good Life Ceramics<br />

wechselndes Setting über<br />

Veranstaltungsdauer<br />

Kunstmuseum<br />

+41 (71) 2420671<br />

www.kunstmuseumsg.ch<br />

Dauerausstellung<br />

Endlich! Glanzlichter<br />

der Sammlung<br />

Meisterwerke vom<br />

Mittelalter bis zur Moderne<br />

Kunstmuseum, EG<br />

+41 (71) 2420671<br />

www.kunstmuseumsg.ch<br />