Informationen für Studienabbrecher und Neuorientierer

wlinke

Ausbildungsberuf

Personaldienstleistungskaufmann/-kauffrau

Information für Studienabbrecher und Neuorientierer

Werden Sie Arbeitgeber!


Bewerberrekrutieren

vielseitige

Karrieremöglichkeiten

Arbeitsplatz

mit Zukunft

Kundenakquirieren

Kommunikationsprofi

Matching

Teamarbeit

Berufsfelderkennenlernen

Einfühlungsvermögen

hohe

Verantwortung

arbeitsrechtliche

Themen

kaufmännischesControlling

Der einzige Ausbildungsberuf,

der Sie zum Personalexperten macht!

Arbeitssicherheit


Ein Beruf mit Zukunft!

„Personaldienstleistungskaufleute

tragen eine hohe Verantwortung

in unserem Berufsalltag. Auf

der einen Seite übernehmen Sie

die Verantwortung für unsere

Mitarbeiter und deren beruflichen

Werdegang unter Berücksichtigung

ihrer Wünsche und Berufserfahrung.

Andererseits sind da die

Anforderungen und Wünsche

der Kundenbetriebe. Die große

Herausforderung in der Personaldienstleistung

ist es, Mitarbeiter

und Kunden gleichermaßen zufrieden

zu stellen. Um täglich diesen

Balanceakt zu gewinnen, braucht

man neben einem fundierten

Fachwissen, ein hohes Verständnis

für die Belange der Menschen mit

denen wir zusammen arbeiten.

Deshalb bilden wir gerne Menschen

mit etwas Lebenserfahrung

aus.“

Personalexperten werden mehr denn die Ansprüche von Arbeitnehmern an

je gebraucht! Die Themen Industrie einen attraktiven Arbeitsplatz werden

4.0, Fachkräftemangel und demografischer

Wandel sind in aller Munde. dingungen erfordern neue Konzepte,

sich ändern. Diese neuen Rahmenbe-

Was hat das mit dem Ausbildungsberuf

„Personaldienstleistungskauf-

weiterhin die passenden Mitarbeiter

mit denen Personaldienstleister auch

mann/-kauffrau“ (kurz: PDK) zu tun? zur Verfügung stellen können. Und

Zukünftig wird der Arbeitsmarkt von Personaldienstleistungskaufleute sind

der Automatisierung und Digitalisierung

der Arbeitsprozesse bestimmt - zwischen Arbeitgeber und Arbeitneh-

mittendrin: Sie sind der Vermittler

die Arbeitswelt wird noch flexibler. Die mer. Gestalten Sie die Veränderungsprozesse

aktiv mit!

Erwartungen von Arbeitgebern und

Schwerpunkte auf einen Blick:

• Personal rekrutieren

• Personaleinsätze planen

• Berufe kennen lernen

• Aufträge akquirieren und durchführen

• eigene Dienstleistungen vermarkten

• Arbeits- und Tarifrecht anwenden

• Dienstleistungsprozesse kaufmännisch steuern und kontrollieren

• Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit fördern

Uwe Schulz, Niederlassungsleiter,

meteor Personaldienste, Köln

4

5


Was lernen Personaldienstleistungskaufleute?

Die duale Berufsausbildung „Personaldienstleistungskaufmann/-kauffrau“

macht Sie genau zu dem, was

in Zukunft am meisten gebraucht

wird: Spezialisten. Der PDK ist ein

vielseitiger Beruf, in dem Eigeninitiative,

Urteilsvermögen und Verantwortung

gefragt sind. Denn schließlich

lernen Sie, Arbeitgeber zu sein! In

der Ausbildung beschäftigen Sie sich

damit, wie das perfekte Matching gelingen

kann, welche Anforderungen

Kunden an ihre Dienstleister und Mitarbeiter

stellen, wie Sie Arbeit sicher

gestalten, wie Lohn- und Personalkosten

berechnet und wie Verrechnungssätze

kalkuliert werden.

»Am besten gefällt mir, dass

durch vielfältige Aufgabengebiete

jeder Tag abwechslungsreich

ist.«

6

7


Welche Unternehmen bilden aus?

Sie können die Ausbildung bei einem

Personaldienstleister bzw. in einem

Zeitarbeitsunternehmen oder in der

Personalabteilung von Unternehmen

absolvieren. Achten Sie bei der

Auswahl eines Personaldienstleisters

auf seine Verbandsmitgliedschaft im

iGZ. iGZ-Mitgliedsbetriebe sind anerkannte

Unternehmen, weil sie den

iGZ-DGB-Tarifvertrag anwenden und

sich am iGZ-Ethik-Kodex orientieren.

Sie legen großen Wert auf ein faires

Miteinander.

Wie sieht die Berufstätigkeit aus?

Der Film „Personaldienstleistungskaufmann/-kauffrau“

der Bundesagentur

für Arbeit gibt interessante

Einblicke. Er zeigt die beruflichen Aufgaben

eines Personaldienstleistungskaufmanns/einer

Personaldienstleistungskauffrau

bei einem klassischen

Personaldienstleister und die Arbeit in

der Personalabteilung eines Kommunikationsunternehmens.

www.berufe.tv/ausbildungsberufe

»Wir bilden gerne Menschen mit

etwas Lebenserfahrung aus.«

8

9


Wieviel können Sie verdienen?

Für den Ausbildungsberuf PDK gibt mit 940 Euro. In den neuen Bundesländern

ist die Ausbildungsvergütung

es keinen Ausbildungstarifvertrag.

Damit die Ausbildungsbetriebe einen

Richtwert haben, hat der iGZ den Sie auf der Website des iGZ.

etwas niedriger. Die Empfehlung fin-

eine Vergütungsempfehlung ausgesprochen.

Danach sollen PDK in den Wie hoch Ihr Gehalt nach der Ausbildung

ist, lässt sich nicht pauschal

alten Bundesländern im ersten Ausbildungsjahr

mit 795 Euro vergütet sagen. Wie in vielen Branchen und

werden, im zweiten Jahr mit 859 Unternehmen hängt es von Ihrer

Euro und im dritten Ausbildungsjahr Qualifikation und Ihren Kompetenzen

ab.

www.ig-zeitarbeit.de/bildung/ausbildung/pdk/verguetungsempfehlung

Ist eine verkürzte Ausbildungszeit möglich?

Wenn Sie eine (Fach-)Hochschulreife chen. Voraussetzung für eine Verkürzung

ist die Zustimmung des Ausbil-

besitzen, können Sie die PDK-Ausbildung

auf bis zu zwei Jahre verkürzen dungsunternehmens bei Abschluss

und früher die Abschlussprüfung ma-

des Ausbildungsvertrages.

„Am besten gefällt mir, dass

durch das vielfältige Aufgabengebiet

jeder Tag abwechslungsreich

gestaltet wird. Hierbei ist man

sowohl Teil eines Teams, als auch

Führungskraft für die eigenen

Mitarbeiter. Als ausgebildete Personaldienstleistungskauffrau

bin

ich auf dem Arbeitsmarkt gefragt.

Das gibt mir beruflich Sicherheit

und lässt mich entspannt in die

Zukunft schauen.“

Saskia Ohnmacht, Personalberaterin,

SYNERGIE Personal Deutschland,

Karlsruhe

10

11


Gibt es eine Prüfungsvorbereitung?

Unter dem Titel „iGZ-Praxistage für

Azubis“ bietet der Verband Seminare

zur Prüfungsvorbereitung an. Werfen

Sie einen Blick ins aktuelle Seminarprogramm!

www.ig-zeitarbeit.de/bildung/seminare

Wie finden Sie einen Praktikumsplatz?

Erstmal schauen, ob der Beruf passt:

Viele Personaldienstleister bieten

Praktikumsplätze an. Fragen Sie

dort einfach nach. Auf der Website

des iGZ finden Sie eine Liste der

Mitgliedsbetriebe in Ihrer Nähe. Der

iGZ hilft Ihnen auch gerne bei der

Vermittlung von Praktikumsplätzen.

Schreiben Sie bei Interesse an

pdk@ig-zeitarbeit.de.

www.ig-zeitarbeit.de/mitgliedsfirmen

»Der PDK ist der einzige Ausbildungsberuf

mit dem Schwerpunkt

Personal in Deutschland.«

12

13


Karrieremöglichkeiten

Entwicklung „on the job“

Berufsbegleitende Aufstiegsfortbildung: Lehrgänge

Je nach Größe oder Spezialisierung

sich natürlich auch auf horizontaler

Sie können Ihre Karriere im Perso-

Die verschiedenen Fortbildungsmög-

des Personaldienstleisters oder des

Ebene als Experte für wichtige The-

nalwesen auch durch Präsenz- oder

lichkeiten werden von privaten Bil-

Unternehmens, in dem Sie ihre Aus-

men wie z.B. Qualifizierung, Aus-

Fernlehrgänge mit verschiedenen Ab-

dungsanbietern und Fernakade-

bildung machen, gibt es interne Auf-

bildung oder Fördermöglichkeiten

schlüssen voranbringen.

mien angeboten, die auf eine IHK-Ab-

stiegsmöglichkeiten.

auf dem Arbeitsmarkt spezialisie-

schlussprüfung oder institutsinterne

ren. Oder man steigt beispielsweise

Dazu gehören beispielsweise der bran-

Zertifikate vorbereiten. Die Fernlehr-

Die klassische interne Karriere bei

im Vertrieb auf und wird zum Key

cheneigene „Geprüfte Personaldienst-

gänge für den „Geprüften Personal-

einem Personaldienstleister verläuft

vom Personaldisponenten über den

Niederlassungsleiter bis zum Regionalleiter.

Darüber hinaus kann man

Account Manager, d.h. zum Betreuer

von besonders wichtigen und finanzstarken

Kunden.

leistungsfachwirt“ (IHK), der „Geprüfte

Personalfachkaufmann“ (IHK) oder

der staatlich geprüfte Betriebswirt/

Schwerpunkt Personalwirtschaft. Voraussetzung

für eine Fortbildung ist

unterschiedlich lange Berufserfahrung

in der Personalbranche. Personal-

dienstleistungsfachwirt“ (IHK) dauern

in der Regel 18 Monate und können

unabhängig von Zeit und Ort am PC

absolviert werden. Alternativ kann

man die Lehrgänge vor Ort bei verschiedenen

Bildungsanbietern besuchen

und in Kursen zusammen mit

„Der PDK ist der einzige Ausbildungsberuf

in Deutschland, der

den Schwerpunkt Personal hat. Die

Auszubildenden lernen verschiedenste

Bereiche der Personalarbeit

kennen – von der Rekrutierung

über die professionelle Betreuung

»Der Beruf PDK befasst sich

mit Menschen, Wirtschaft und

juristischen Themen.«

dienstleistungskaufleute, die sich zum

„Geprüften Personaldienstleistungsfachwirt“

(IHK) fortbilden möchten,

müssen zum Beispiel mindestens ein

Jahr Berufspraxis mit fachlichem Bezug

haben. Dabei kann die Berufspraxis

auch während der Fortbildung gesammelt

werden.

anderen lernen. Die Dauer der Lehrgänge

ist je nach Präsenzzeit unterschiedlich.

Aufgrund der Vielzahl der Fortbildungsmöglichkeiten,

Lernmethoden

und Kosten ist eine genaue Internetrecherche

empfehlenswert!

bis hin zu Gehaltsfragen und

arbeitsrechtlichen Themen. Personaldienstleistungskaufleute

sind

damit Experten, die auf dem Markt

sehr gefragt sind.“

Beate Rettkowski-Frische, Personalreferentin,

Piening, Bielefeld

14

15


Geprüfter Personaldienstleistungsfachwirt (IHK)

„Während meines Lehramtsstudiums

musste ich feststellen,

dass es trotz Nebenjob finanziell

schwierig wird. Deshalb habe ich

mich über eine spannende und

abwechslungsreiche Ausbildung

in einem wachsenden Unternehmen

informiert. Bei Hays habe ich

täglich mit den unterschiedlichsten

Menschen und Situationen zu tun,

auf die ich mich schnell einstellen

muss. Der Beruf PDK befasst sich

gleichermaßen mit Menschen,

Wirtschaft und juristischen Themen.

Mein Ausbildungsbetrieb

und mein Mentor schenken mir

viel Vertrauen, sodass ich die bestmögliche

Grundlage für meine

berufliche Karriere legen kann.“

Julian Schultz, PDK-Auszubildender,

Hays Temp, Düsseldorf

Diese seit 2011 bestehende Fortbildung

bieten bundesweit IHKn und verantwortliche Aufgaben zu über-

anderer Unternehmen eigenständig

andere Bildungsanbieter an. Der Abschluss

ist vergleichbar mit dem Meislevanten

Themen gemacht. Detailliernehmen.

Sie werden fit in personalreter-Titel

im Handwerk.

te Informationen zum Aufgabenprofil,

zu den Voraussetzungen, zur Dauer,

Geprüfte Personaldienstleistungsfachwirte

sind qualifiziert, in der Persoderung

sind im iGZ-Flyer „Qualifizie-

zur Prüfungsvorbereitung und zur Förnaldienstleistungsbranche

und in entsprechenden

Organisationseinheiten mengefasst.

rung für interne Mitarbeiter“ zusam-

www.ig-zeitarbeit.de/bildung/weiterbildung

Für alle, die noch höher hinaus wollen: Geprüfter Betriebswirt (IHK)

Wer einen Fachwirt oder Fachkaufmann

hat, kann sich zum „Geprüften rausforderungen des internationalen

ders im Zusammenhang mit den He-

Betriebswirt“ (IHK) weiter bilden. Mit Wettbewerbs, entwickeln. Detaillierte

Informationen zum Aufgabenpro-

diesem Abschluss haben Sie beste

Aussichten auf eine qualifizierte Position

im Management.

er, zur Prüfungsvorbereitung und zur

fil, zu den Voraussetzungen, zur Dau-

Geprüfte Betriebswirte können unternehmerisch

kompetent, zielgerichzierung

für interne Mitarbeiter“ zu-

Förderung sind im iGZ-Flyer „Qualifitet

und verantwortungsvoll Lösungen sammengefasst. Nähere Informationen

zu Bildungsanbietern finden Sie

für betriebswirtschaftliche Problemstellungen

der Unternehmen, beson-

auf der iGZ-Website.

www.ig-zeitarbeit.de/bildung/weiterbildung

www.ig-zeitarbeit.de/pd-fachwirt

16

17


Weiterführende Links und Kontakt

Zum Ausbildungsberuf PDK

Zur Karriere im Personalwesen

www.ig-zeitarbeit.de/bildung/ausbildung/pdk

www.berufenet.arbeitsagentur.de, Suchbegriff „Personaldienstleistungskaufmann“

www.planet-beruf.de, Suchbegriff „Personaldienstleistungskaufmann“: Fotodokumentation

des Tagesablaufs eines PDK und Interview eines PDK-Azubis.

www.alle-achtung.info, aktuelle Ausbildungsplatzbörse mit regionalen Suchmöglichkeiten,

einer Liste der Berufsschulen uvm.

Infobroschüre: Personaldienstleistungskaufleute. Tipps für die Ausbildung. IHK

2008.

Infobroschüre: IHK-Ausbildungstipps. Durchstarten mit einer qualifizierten Berufsausbildung.

2010.

www.personalkaufmann.com

www.weiterbildung-fachwirt.de/personaldienstleistungsfachwirt.php

www.betriebswirt.info/abschluesse/gepruefter-betriebswirt-ihk

www.betriebswirt.info/fernstudium-betriebswirt/personalwirtschaft-betriebswirt

www.karrierefuehrer.de/magazin/wirtschaftswissenschaften-1-12-personalmanagement.pdf

Zusätzlich zu den Websites der Bildungsanbieter informiert Sie Ihre örtliche IHK

über Fortbildungsmöglichkeiten und nennt Bildungsanbieter für die Lehrgänge.

Kontakt

iGZ-Ansprechpartnerinnen für den Ausbildungsberuf PDK sind Annette

Messing und Dr. Jenny Rohlmann. Bitte senden Sie bei Fragen einfach eine

E-Mail an pdk@ig-zeitarbeit.de.

Außerdem informieren auch die Industrie- und Handelskammern (IHK) über

den Ausbildungsberuf „Personaldienstleistungskaufmann/-kauffrau“ und alle

IHKn und Handwerkskammern (HWK) haben auf ihren Websites Informationen

für Studienabbrecher.

Fotos

Titelseite: © Pressmaster – www.shutterstock.de

S. 2: © Maridav – www.shutterstock.de

S. 5: © Master1305 – www.shutterstock.de

S. 6: © Goodluz – www.shutterstock.de

S. 9: © Stuart Jenner – www.shutterstock.de

S. 10: © Helder Almeida – www.shutterstock.de

S.13: © Ekaterina Pokrovsky – www.shutterstock.de

S. 17: © Syda Productions – www.shutterstock.de

18

19


Der Arbeitgeberverband iGZ (Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen) hat den Ausbildungsberuf

„Personaldienstleistungskaufmann/-kauffrau“ (kurz: PDK) mit entwickelt, ist Anlaufstelle für die Medien,

Ausbilder und Azubis aus iGZ-Mitgliedsunternehmen und setzt sich für die Vermarktung des Berufsbildes ein.

iGZ-Bundesgeschäftsstelle

PortAL 10 I Albersloher Weg 10 I 48155 Münster

Telefon 0251 32262-0 I Fax 0251 32262-100

iGZ-Hauptstadtbüro

Schumannstr. 17 I 10117 Berlin

Telefon 030 280459-88 I Fax 030 280459-90

pdk@ig-zeitarbeit.de I www.ig-zeitarbeit.de

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde in dieser Broschüre auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Schreibweise verzichtet. Sämtliche

Personenbezeichnungen gelten selbstverständlich für beide Geschlechter.

Weitere Magazine dieses Users