Kongresses der Deutschen Gesellschaft für ... - DGU-Kongress

dgu.kongress.de

Kongresses der Deutschen Gesellschaft für ... - DGU-Kongress

63.

Kongress der

Deutschen Gesellschaft

für Urologie e.V.

14. – 17. September 2011

Congress Center Hamburg

Präsident:

Prof. Dr. med. Joachim A. Steffens

Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie

Leiter des zertifizierten Prostatakarzinomzentrums

St.-Antonius-Hospital Eschweiler

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

2011@dgu.de

www.dgu-kongress.de

© “Urologie-Kongress 2011” 2010, Kristina FREi

Pflegekongress


Mainhead

Body

2


Grußwort

33 Grußworte

Programmübersicht

Wolfgang Knipper-Preis

Über Hamburg

Veranstaltungsort

Anreiseinformationen

Allgemeine Informationen

Body

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Schwestern und Pfleger!

Für eine gute, zuverlässige urologische Versorgung unserer

Patienten sind Ärzte und Pflegepersonal zugleich verantwortlich.

Die Leistungsstandards haben in Deutschland ein

sehr hohes Niveau und Ansehen erreicht. Im täglichen Umgang

auf den Stationen, den Funktionsbereichen und in den

Operationssälen erfahren wir die enge partnerschaftliche

Verbindung zwischen Ärzten, Schwestern und Pflegern. Uns

allen ist bewusst, dass wir nur durch kontinuierliche Fort-und

Weiterbildung einen hohen Wissensstand erreichen und erhalten

können. Der traditionelle Pflegekongress im Rahmen der

DGU-Jahrestagung vermittelt das notwendige Wissen zu zahlreichen

praxisrelevanten Frage- und Problemstellungen. Noch

nicht abschließend beantwortete wissenschaftliche Fragestellungen

werden hier kritisch diskutiert. Darüber hinaus widmet

sich der Pflegekongress aber auch neuen, wichtigen Aufgaben

wie Patientensicherheit und EDV-Verschlüsselung.

Die stetige Fort- und Weiterbildung der Pflegekräfte ist ein

Schlüssel für eine qualitativ hochwertige urologische Versorgung

und prägt damit das Bild einer urologischen Klinik und

Praxis. Deshalb ist der Pflegekongress ein unverzichtbarer Bestandteil

unserer Jahrestagung. Der bewährte Informationsaustausch

gehört zum Selbstverständnis unseres Berufsbildes,

das neben pflegerischer Kompetenz die individuelle Patientenbetreuung

in den Vordergrund stellt.

Ich hoffe auf Ihren zahlreichen Besuch und Ihre aktive Mitgestaltung

des Pflegekongresses zum Wohle unserer wichtigen

Partnerschaft. Alle urologischen Schwestern und Pfleger aus

Praxis, Klinik und Universität heiße ich herzlich in Hamburg

willkommen.

Ihr

Prof. Dr. med. Joachim A. Steffens

Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie

3


Grußwort

33 Grußworte

Programmübersicht

Wolfgang Knipper-Preis

Über Hamburg

Veranstaltungsort

Anreiseinformationen

Allgemeine Informationen

4

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

im Namen des Arbeitskreises für urologische Assistenz- und

Pflegeberufe der Akademie der Deutschen Urologen dürfen wir

Sie sehr herzlich beim Pflegekongress des 63. Kongresses der

Deutschen Gesellschaft für Urologie begrüßen.

Die Veranstaltung gliedert sich ja schon traditionell in zwei

Teile. Am Donnerstag werden bestimmte Themen schwerpunktmäßig

workshopartig abgehandelt, wobei unter anderem

die Möglichkeit besteht, in kleinen Gruppen in verschiedenen

Hamburger Kliniken zu hospitieren. Am Freitag werden Vorträge

verschiedenste Bereiche der Urologie abdecken. Wir freuen

uns sehr, dass erneut die meisten Vortragsthemen aus Ihren

Reihen vorgeschlagen wurden und gleichzeitig ein Großteil

der Vorträge und Moderationen von Schwestern und Pflegern

übernommen werden. Dies zeigt uns, dass wir auf dem richtigen

Weg der engen Kooperation mit den Pflegeberufen sind

und belegt eindrucksvoll, welch hoch engagierte Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter wir Urologen erfreulicherweise haben.

Schon jetzt sei allen Beteiligten sehr herzlich gedankt. Wir sind

sicher, dass viele der angebotenen Themen Ihr Interesse finden

werden.

So bleibt uns nur, Ihnen sowohl fachlich als auch persönlich und

kulturell bereichernde Tage in Hamburg zu wünschen in der

Hoffnung, dass Sie auch im Anschluss an den Kongress noch

Zeit finden, die in jeder Beziehung hoch interessante Stadt

Hamburg näher kennenzulernen und zu genießen.

Mit herzlichen Grüßen

Prof. Dr. Tilman Kälble Prof. Dr. Stephan Roth

Vorsitzende des Arbeitskreises Fort- und Weiterbildung für

Urologisches Assistenzpersonal


Programmübersicht DonnERSTAG, 15. SEPTEMbER

Grußworte

33 Programmübersicht

Wolfgang Knipper-Preis

Über Hamburg

Veranstaltungsort

Anreiseinformationen

Allgemeine Informationen

N 09:00 – 12:00

PFLEGEHoSPiTATionEn in HAMbURGER

URoLoGiSCHEn KLiniKEn UnD AbTEiLUnGEn

Nichts ist im Berufsleben lehrreicher als der Blick in andere Abteilungen:

Wie wird dort der pflegerische Alltag gemanagt, wie

sind Arbeitsabläufe optimiert, welche Tricks und Kniffe machen

die Patientenversorgung auf Station, im OP und im Funktionsbereich

leichter? Die unten aufgeführten Hamburger urologischen

Kliniken erlauben einen Blick hinter ihre Kulissen und freuen sich,

interessierte Teilnehmer des Pflegekongresses zu einer Hospitation

in den aufgeführten Bereichen einzuladen:

Klinik Pflege Teilnehmer

Asklepios Klinik Altona Station 4

OP 4

Ambulanz 4

Asklepios Klinik St. Georg OP 6

Asklepios Westklinikum OP und Pflege 8

Martini-Klinik am UKE Station 4

Universitätsklinikum

Eppendorf

OP 4

OP 8

Funktionsbereich 2

Station 4

Die Gruppen treffen sich jeweils um 9:00 Uhr in den genannten

Kliniken. Auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine

verbindliche Anmeldung notwendig. Über den Kongressveranstalter

erhalten die Teilnehmer Informationen über den genauen

Treffpunkt innerhalb der Kliniken.

Neu: Akademie Expertenkurse

Bitte beachten Sie, dass Sie in diesem Jahr erstmalig die Möglichkeit

haben, an Akademie-Expertenkursen teilzunehmen. Nähere

Informationen hierzu finden Sie auf der Kongress-Website

www.dgu-kongress.de

5


Programmübersicht DonnERSTAG, 15. SEPTEMbER

Grußworte

33 Programmübersicht

Wolfgang Knipper-Preisg

Über Hamburg

Veranstaltungsort

Anreiseinformationen

Allgemeine Informationen

6

N 14:00 – 15:45 A Saal 2

DAS bLASEnKARzinoM –

Ein UPDATE zUR THERAPiE UnD PFLEGE DES

obERFLäCHLiCHEn UnD MUSKELinVASiVEn

bLASEnKARzinoMS

Moderation:

Roth, S., Wuppertal

Rebmann, U., Dessau

Keller, H., Hof

14:00 Feierliche Kongresseröffnung

14:05 Grußwort des Präsidenten des bDU

Schroeder, A., Neumünster

Teil 1: oberflächliches blasenkarzinom

14:15 Symptome und Untersuchung: Was gibt es, was braucht

man und wann?

Burger, M., Regensburg

14:35 TnM-Stadien und Grading

Burger, M., Regensburg

14:45 TUR-b mit Hexvix®: Technik und Equipment, was muss man

beachten?

Hieronymi, S., Frankfurt

15:05 nachsorge, nachresektion, Kontrollzystoskopie und

wann welche instillationstherapie? Empfehlungen der

EAU-Leitlinien

Sommerhuber, A., Linz

15:20 Wer profitiert vom Hexvix®? interaktive Fallstudien

Burger, M., Regensburg

Sommerhuber, A., Linz

15:45 Pause


Programmübersicht DonnERSTAG, 15. SEPTEMbER

Grußworte

33 Programmübersicht

Wolfgang Knipper-Preis

Über Hamburg

Veranstaltungsort

Anreiseinformationen

Allgemeine Informationen

N 16:15 – 18:00 A Saal 2

DAS bLASEnKARzinoM –

Ein UPDATE zUR THERAPiE UnD PFLEGE DES

obERFLäCHLiCHEn UnD MUSKELinVASiVEn

bLASEnKARzinoMS (Fortsetzung)

Moderation:

Schneider, A., Winsen

Hieronymi, S. Frankfurt

Mewissen, B., Fulda

Teil 2: Muskelinvasives blasenkarzinom

16:15 begrüßung und Ansprache des Präsidenten

Steffens, J., Eschweiler

16:25 indikationen zur zystektomie

Witzsch, U., Frankfurt

16:35 Präoperative Pflege

Mewissen, B., Fulda

16:50 Formen der Harnableitung

Witzsch, U., Frankfurt

17:10 Postoperative Pflege

Mewissen, B., Fulda

17:25 Follow-Up nach zystektomie

Kruck, S., Tübingen

17:40 indikation zur Chemotherapie

Kruck, S., Tübingen

7


Programmübersicht FREiTAG, 16. SEPTEMbER

Grußworte

33 Programmübersicht

Wolfgang Knipper-Preis

Über Hamburg

Veranstaltungsort

Anreiseinformationen

Allgemeine Informationen

8

N 10:00 – 15:15 A Saal 2

EnDoURoLoGiE, PRoSTATAKARzinoM

UnD inFEKTioLoGiE

Moderation:

Fahlenkamp, D., Chemnitz

Conrad, S., Hannover

Mewissen, B., Fulda

10:00 Muss jedes Prostatakarzinom therapiert werden?

Semjonow, A., Münster

10:20 Diskussion

10:25 Tipps und Tricks zur perkutanen nierensteinbehandlung

Lahme, S., Pforzheim

10:45 Diskussion

10:50 Möglichkeiten der ureterorenoskopischen

Stein behandlung (+ Film)

Schmidt, S.; Esser, H.-J., Eschweiler

11:20 Diskussion

11:25 Welcher Katheter und Harnleitersplint für welche

operative Harnableitung?

Deserno, O., Eschweiler

11:45 Diskussion

11:50 Keimbesiedlung beim suprapubischen Katheterwechsel

– Ergebnisse einer klinischen Studie mit praktischen

Konsequenzen

Püschel, H., Basel

12:10 Diskussion

12:25 Pause


Programmübersicht FREiTAG, 16. SEPTEMbER

Grußworte

33 Programmübersicht

Wolfgang Knipper-Preis

Über Hamburg

Veranstaltungsort

Anreiseinformationen

Allgemeine Informationen

N 13:15 – 15:15 A Saal 2

GESUnDHEiTSöKonoMiE

UnD MAnAGEMEnT

Moderation:

Kälble, T., Fulda

Rebmann, U., Dessau

Rosenberger-Heim, S., Fulda

13:15 bachelor-Studiengang Urologie – ein neuer Studiengang

für urologisches Fachpersonal

Müller, B.-W., Bad Homburg

13:45 Diskussion

13:50 Lagerung im zeitalter knapper Ressourcen –

Anwendung von Kinästhetik

Hein, S., Heidelberg

14:10 Diskussion

14:15 älter werden im oP / Selbstpflege

Liehn, M., Rellingen

14:35 Diskussion

14:40 ist die moderne Medizin noch bezahlbar?

Gerharz, E. W., Frankfurt

15:00 Diskussion

15:05 Verleihung des Wolfgang Knipper-Preis

Steffens, J., Eschweiler; Kälble, T., Fulda

15:15 Abschluss durch den Präsidenten

Steffens, J., Eschweiler

9


Wolfgang Knipper-Preis | Anmeldung

Grußworte

Programmübersicht

33 Wolfgang Knipper-Preis

Über Hamburg

Veranstaltungsort

Anreiseinformationen

Allgemeine Informationen

10

Der Wolfgang Knipper-Preis wird in Erinnerung an den Hamburger

Urologen Prof. Dr. med. Wolfgang Knipper an urologisch

tätige Schwestern und Pfleger, die sich auf dem Gebiet

der urologischen Fort- und Weiterbildung des Pflege- und Assistenzpersonal

engagiert haben, verliehen. Über die Vergabe

des Preises entscheidet eine Jury. Der Preis wird auf der Jahrestagung

der Deutschen Gesellschaft für Urologie überreicht.

Der von der Firma Fresenius-Kabi gestiftete Preis ist mit

3.000 € dotiert und soll an in der Urologie tätige Schwestern

und Pfleger für besondere persönliche, soziale oder wissenschaftliche

Leistungen in der Fort- und Weiterbildung für urologisches

Pflege- und Assistenzpersonal vergeben werden.

Vorschläge und Bewerbungen sind an den Präsidenten der

Deutschen Gesellschaft für Urologie zu richten. Die Bewerbungsfrist

endet am 15. Juni jeden Jahres.

Der Preis wurde erstmalig im Jahr 2006 verliehen.

Preisträger

2006: Sandra Rosenberger-Heim, Fulda

2007: Birgit Düver, Wuppertal

Coleta Richter, Wuppertal

2008: Erna Beck, Mannheim

2009: Iris Hartmann, Halle

2010: Alfred Grüner, Oberkotzau

bitte nutzen Sie die beigefügten Formulare

für ihre Anmeldung!


Über Hamburg

Grußworte

Programmübersicht

Wolfgang Knipper-Preis

33 Über Hamburg

Veranstaltungsort

Anreiseinformationen

Allgemeine Informationen

HAMbURG

Erst wer am Hafen steht, ist ganz in Hamburg

angekommen. Nirgendwo spürt

man die Besonderheit der Metropole

deutlicher als hier. Es riecht nach Elbe

und nach Diesel. Kleine Barkassen mit

Touristen schippern zwischen Riesenpötten

umher. Schlepper lotsen ein Kreuzfahrtschiff

in den Hafen. Im Schlepptau

ein Schwarm Möwen …

Wem beim Anblick des Hafens nicht das

Herz aufgeht, der hat kein Herz. Fernweh,

Freiheit, Sehnsucht waren schon immer

mit dem Hamburger Hafen verbunden.

Und Sehnsucht nach Freiheit: Anfang des

20. Jahrhunderts war Hamburg der wichtigste

Hafen für europäische Auswanderer.

Insgesamt fünf Millionen europäische

Emigranten brachen zwischen 1850 und

1939 von hier aus auf in die „Neue Welt“

und in ein neues Leben.

Wasser ist das allgegenwärtige Element – auch in der histo rischen

Speicherstadt. Der größte zusammenhängende Lagerhauskomplex

der Welt wurde direkt am und im Wasser gebaut.

Die roten Backsteinfassaden mit ihren charakteristischen

Türmchen, Zinnen und Giebeln spiegeln sich im Wasser der

Fleete und verströmen einen geheimnisvollen Zauber. Vor dieser

märchenhaften Kulisse wächst das bedeutendste Stadtentwicklungsprojekt

Europas: die neue HafenCity Hamburg. Das

sind über 5.500 neue Wohnungen und 40.000 Arbeits plätze im

Herzen der Metropole, direkt am Wasser.

Als wäre das nicht schon Wasser im Überfluss, verfügt Hamburg

dazu noch über einen „See“ mitten in der City: Die Alster

wurde einst als Mühlenteich angelegt. Die Mühlen verschwanden,

die Alster blieb. Von Kanufahrern, Schwänen und Seglern

friedlich geteilt, von Joggern täglich umrundet – ein wahres

Freizeit-Eldorado mitten in der Stadt!

Aber auch auf dem „Festland“ hat Hamburg einiges zu bieten:

Egal ob in der Altstadt mit dem neogotischen Rathaus, diversen

Galerien und Museen sowie den Shopping-Paradiesen

Mönckebergstraße und Neuer Wall oder in den großbürgerlichen

Gründerzeitvierteln rund um die Alster– Hamburg

fesselt! Kontrastreich, zwischen hanseatischer Tradition und

Moderne.

11


Veranstaltungsort

Grußworte

Programmübersicht

Wolfgang Knipper-Preis

Über Hamburg

33 Veranstaltungsort

Anreiseinformationen

Allgemeine Informationen

CCH · Congress Center Hamburg

Am Dammtor / Marseiller Straße

20355 Hamburg

Tel. +49 40 3569-0

Fax +49 40 3569-2183

info@cch.de

12

CCH · ConGRESS CEnTER HAMbURG

ideen erleben

Das CCH ist eines der modernsten Kongresszentren Europas in

idealer Lage, mitten im Zentrum Hamburgs. Jedes Jahr finden

hier rund 300 Internationale Kongresse, Konferenzen, Konzerte

und Jahreshauptversammlungen börsennotierter Unternehmen

statt. Qualität steht dabei immer an erster Stelle: optimale

Räumlichkeiten, exzellenter Service, modernste Veranstaltungstechnik.

Insgesamt verfügt das CCH über 10.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche

und 23 flexibel nutzbare, vollklimatisierte Säle mit

insgesamt 12.500 Sitzplätzen. Eine Multifunktionshalle bietet

auf 7.000 Quadratmetern genügend Raum für kongressbegleitende

Fachmessen und andere Veranstaltungen.

Das Kongresscenter ist nur ein paar Schritte entfernt vom unmittelbaren

Stadtzentrum mit Jungfernstieg und Rathaus, von

Restaurants, Bars, Szenevierteln, Museen und den unendlichen

Shoppingmöglichkeiten der Hansestadt. Hafen, Alster und Reeperbahn

sind ebenfalls bequem zu Fuß zu erreichen. Für eine

kurze Pause im Freien eignet sich hervorragend Hamburgs grüne

Lunge „Planten und Blomen“, welche das CCH umgibt.


Anreiseinformationen

Grußwort des Präsidenten

Über Hamburg/Veranstaltungsort

Informationen zur Programmvorschau

Programmübersicht

Kinderbetreuung

33 Anreiseinformationen

Allgemeine Informationen

Hotelliste für die Kongressteilnehmer

in Hamburg

Die Firma INTERPLAN AG hat eine

große Anzahl an Hotelzimmern verschiedener

Kategorien und Preisklassen

für die Kongressteilnehmer

in Hamburg geblockt. Nähere Informationen

wie Hotelbeschreibung,

Lage, Preis, Buchungs- und Stornierungsbedingungen

finden Sie

auf dem beigefüg ten Hotelreservierungs-

For mular und bei der Online-

Anmelung auf der Kongress-Website

www.dgu-kongress.de

Kongress-netzkarte

Der Besitzer einer Kongress-Dauerkarte

(ausgenommen Pflegekräfte/

Assistenzpersonal und Studenten)

erhalten eine Kongress-Netzkarte,

die zur Nutzung der öffentlichen

Verkehrsmittel in Hamburg be rechtigt.

Hierfür wird das Logo der HVV auf

das Namensschild aufgedruckt. Dieses

erhalten Sie entweder vor Kongressbeginn,

mit der Zusendung der

Kongressunterlagen oder falls Ihre

Zahlung nicht rechtzeitig erfolgt, am

Tagungsbüro vor Ort.

Der Teilnehmerausweis gilt vom 14. –

17.09.2011 jeweils für eine Hinfahrt

zum CCH · Congress Center Hamburg

und zur Rückfahrt bis Betriebsschluss

mit allen HVV-Verkehrsmitteln

innerhalb des Geltungsbereichs

der HVV und ist nicht übertragbar.

Grüner geht’s nicht:

Mit der Bahn ab 99,00 € CO 2 -frei zum

63. Kongress der Deutschen Gesellschaft

für Urologie e.V.

Mit dem Angebot der INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management

AG und der Deutschen Bahn können Sie beim Besuch

des 63. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V.

sparen! Steigen Sie ein und profitieren Sie von attraktiven Preisen

und Konditionen.

Wir machen Sie zum Umweltschützer: Ihre An- und Abreise mit

dem Veranstaltungsticket zum 63. Kongress der Deutschen Gesellschaft

für Urologie e.V. ist komplett CO2-frei. Die für Ihre Reise

benötigte Energie wird ausschließlich aus deutschen erneuerbaren

Energiequellen bezogen.

Der Preis für Ihr Veranstaltungsticket zur Hin- und Rückfahrt*

nach Hamburg beträgt:

3 2. Klasse: 99,00 Euro 3 1. Klasse: 159,00 Euro

Ihre Fahrkarte gilt für den Reisezeitraum vom 12. bis 19. September

2011.

Buchen Sie Ihre Reise telefonisch unter der Service-Nummer

+49 (0)1805 – 31 11 53** mit dem Stichwort: Interplan und halten

Sie Ihre Kreditkarte zur Zahlung bereit.

Ihre Preisvorteile gegenüber dem Normalpreis in der 2. Klasse***:

z. b. auf der Strecke

(Hin- und Rückfahrt)

normalpreis

in Kooperation mit

Preis Veranstaltungsticket

Preivorteil

(Hotline)

München ↔ Hamburg 258 € 99 € 159 €

Nürnberg ↔ Hamburg 234 € 99 € 135 €

Frankfurt/M. ↔ Hamburg 218 € 99 € 119 €

Leipzig ↔ Hamburg 186 € 99 € 87 €

Köln ↔ Hamburg 178 € 99 € 79 €

Berlin ↔ Hamburg 140 € 99 € 41 €

* Vorausbuchungsfrist mindestens 3 Tage. Mit Zugbindung und Verkauf,

solange der Vorrat reicht. Umtausch und Erstattung vor dem

1. Geltungstag 15 €, ab dem 1. Geltungstag ausgeschlossen. Gegen

einen Aufpreis von 20 € sind auch vollflexible Fahrkarten (ohne Zugbindung)

für die Reisetage Montag bis Donnerstag erhältlich.

** Die Hotline ist Montag bis Samstag von 8:00 –21:00 Uhr erreichbar,

die Telefonkosten betragen 14 Cent pro Minute aus dem deutschen

Festnetz, maximal 42 Cent pro Minute aus den Mobilfunknetzen.

Mit Zugbindung und Verkauf, solange der Vorrat reicht.

*** Preisänderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr.

13


Allgemeine informationen

impressum

Herausgeber und verantwortlich

für den redaktionellen Inhalt:

Prof. Dr. med. Joachim A. Steffens

Chefarzt der Klinik für Urologie und

Kinderurologie

Leiter des zertifizierten Prostatakarzinomzentrums,

St.-Antonius-Hospital Eschweiler

Titelbild:

„Urologie-Kongress 2011“, Kristina FREI

Verlag:

Springer Medizin Verlag GmbH

Tiergartenstraße 17 | D – 69121 Heidelberg

Anzeigen:

Springer Medizin Verlag GmbH

Heidelberger Platz 3 | D – 14197 Berlin

Agentur/Designkonzept:

frei-stil, Kristina Frei

Rupprechtstraße 20 | D – 10317 Berlin

Gesamtherstellung:

Michael Läufer Media Consult

Am Sonnigen Hang 18a | 68259 Mannheim

Für Änderungen kann vom Herausgeber und

Verlag keine Gewähr übernommen werden.

Datenschutzhinweis

Unser Unternehmen behandelt alle personenbezogenen

Daten nach den Vorgaben des § 4 Bundesdatenschutzgesetz.

Für Ihre Anmeldung zum o.g. Kongress ist das Erheben,

Speichern und Verarbeiten Ihrer persönlichen

Daten unumgänglich. Dies geschieht ausschließlich

zum Zweck der Organisation und Durchführung

der Veranstaltung.

Ihre Daten werden nur an Dritte weitergegeben,

die direkt in den Kongressablauf involviert sind

und wenn der organisatorische Ablauf dies erforderlich

macht (Veranstalter, Hotel).

Der Gesetzgeber fordert uns auf, Ihr Einverständnis

einzuholen. Wenn wir dies nicht erhalten, so ist die

Anmeldung zu dieser Veranstaltung nicht möglich.

Sie erklären sich mit Ihrer Anmeldung zum Kongress

auch bereit, in Zukunft Informationsmaterial

zu folge- und themenverwandten Veranstaltungen

per E-Mail oder Post zu erhalten.

14

Kongress-organisation

Präsident

Prof. Dr. med. Joachim A. Steffens

Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie

Leiter des zertifizierten Prostatakarzinomzentrums

St.-Antonius-Hospital Eschweiler

Akademisches Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen

52249 Eschweiler

Kongress-Organisation

Dr. med. Petra Anheuser

Leitende Oberärztin der Klinik für Urologie

und Kinderurologie, Eschweiler

Kongress-Sekretariat

Alexandra Wester

St.-Antonius-Hospital

Dechant-Deckers-Straße 8 | D – 52249 Eschweiler

Tel. +49 (0) 02403 761273 | Fax +49 (0) 02403 761861

E-Mail: 2011@dgu.de

Kongress-Website

www.dgu-kongress.de

Kongress-Projektleitung

Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft

für Urologie e. V.

Uerdinger Straße 64 | D – 40474 Düsseldorf

Tel.: +49 (0) 211 516096 10 | Fax: +49 (0) 211 516096 60

info@dgu.de

Kongress-Veranstalter

(Technische Organisation, Teilnehmerregistrierung,

Rahmenprogramm, Fachausstellung und Hotel reservierung)

INTERPLAN

Congress, Meeting & Event Management AG

Landsberger Str. 155 | D – 80687 München

Tel. +49 (0) 89 54823420 | Fax +49 (0) 89 54823444

dgu@interplan.de | www.interplan.de


CAREFLEX ® -BEUTEL

mit CARE-LOCK ® -Anschluss

Die kontaminationssichere

Anschlusstechnik durch

einfache Drehkonnektion

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine