Gemeinde - Marktgemeinde Allhartsberg

allhartsberggv

Gemeinde - Marktgemeinde Allhartsberg

Amtliche Mitteilung

Gemeindezeitung Allhartsberg

Februar 2008 - Ausgabe Nr. 30

100 Jahre Josef Rumpl

Zugestellt durch Post.at

Wichtige Mitteilungen

Gemeindemitteilungen - Seite 4

Wahlinfo Landtagswahl - Seite 24

Allhartsberg feierte am 3. Februar seinen Jubilar. Bürgermeister Anton Kasser und die

Gemeinderäte übergaben aus diesem Anlass Josef Rumpl die Ehrennadel (Seite 9).

Impressum

Herausgeber: Gemeinde Allhartsberg; Druck: Queiser Amstetten

Redaktion: Hannes Hörndler - 0676 97 34 236 - gemeindezeitung@gmx.net


Kommentare

Liebe Allhartsbergerinnen!

Liebe Allhartsberger!

Die Landtagswahl ist bereits

überall spürbar. Die Parteien

und die Kandidaten bemühen

sich verstärkt, ihre Positionen

darzustellen und Botschaften zu

transportieren. Das Wichtigste

ist dabei für alle, dass die Bürgerinnen

und Bürger auch wirklich zur Wahl gehen. Die

Wahlbeteiligung bei der Gemeinderatswahl in Graz

war für mich äußerst erschreckend. Nur rund 53% der

Grazer Bevölkerung hat den Urnengang genutzt, und

das ist für mich entschieden zu wenig.

Bei der kommenden Landtagswahl sind erstmals auch

die 16-Jährigen wahlberechtigt. Ich weiß aus vielen

Gesprächen, dass sich viele in diesem Alter noch sehr

wenig für Politik interessieren. Aber vielleicht gelingt

es den Eltern, den einen oder anderen Hinweis auf die

Wahl zu geben.

Es ist diesmal erstmals möglich, mittels Briefwahl zu

wählen und zwar von überall auf der Welt. Es wird

wieder die Möglichkeit geben, am 8. und am 3. Tag

vor der Wahl zu wählen. Und natürlich können wieder

alle Kranken, Bettlägerigen und erstmals auch die

Angehörigen bei der fliegenden Wahlkommission zu

Hause ihre Stimme abgeben. Es wird also viele Möglichkeiten

geben mitzuentscheiden, wie es in Niederösterreich

weitergeht.

Am Faschingsonntag haben wir in einer sehr würdigen

Stunde den 100. Geburtstag von Herrn Josef Rumpl

gefeiert. Bei der Betrachtung seines Lebens stellt man

fest, dass es in weiten Teilen geprägt war von Arbeit,

Entbehrungen aber auch von klaren Zielen. Es ist beeindruckend,

wenn man sich vor Augen führt, was

dieser Mann alles erlebt hat, von der Monarchie über

die beiden Weltkriege bis zu unserer Zeit. Bis heute

erfreut er uns mit seinen Vorträgen bei fast allen Gemeindefeierlichkeiten

und Eröffnungen. Dafür möchte

ich mich noch einmal recht herzlich bedanken. 100

Jahre wird man nicht allein. Deshalb auch mein besonderer

Dank an die Familie, die unseren „Grüblbauern“

durch die Jahre begleitet und unterstützt hat.

Ich wünsche Herrn Josef Rumpl, dem ersten 100-

Jährigen unserer Gemeinde, dass er sich sein Gottvertrauen

und seine Zielstrebigkeit erhalten möge

und vor allem Gesundheit und Gottes Segen für die

kommenden Jahre.

Ihr Bgm. Anton Kasser

Der Adalhart spricht

Der Löwe geht jagen

(Eine Anekdote zum Thema

„Prioritäten setzen“)

Ein Löwe ging auf die Jagd. Da

überraschte er einen Hasen im Schlaf. Als er ihn

gerade verschlingen wollte, lief ein Reh an ihm vorbei.

„Was gebe ich mich hier mit dem Hasen ab?“, dachte

sich der Löwe und jagte dem Reh nach. Doch das Reh

war schnell, der Löwe musste seine ganzen Kräfte

aufbieten, ihm hinterherzukommen. Da entdeckte

der Löwe einen Hirschen. Sofort ließ er von dem

Reh ab, das sofort im dichten Wald verschwand,

und verfolgte den Hirschen. Der Hirsch war jedoch

zu schnell für den abgehetzten Löwen. Er lief ihm

davon. Da dachte der Löwe wieder an seinen Hasen

und kehrte an die Stelle zurück, wo er ihn hatte

schlafen sehen. Doch der Hase war verschwunden.

So blieb dem Löwen keine Beute mehr.

Dein Adalhart

Offenlegung lt. Mediengesetz

Zweck:

Die Gemeindezeitung ist die ausführlichere Form

der amtlichen Mitteilung und verfolgt den Zweck

der Information der Bevölkerung von Allhartsberg.

Herausgeber und Medieninhaber:

- Marktgemeinde Allhartsberg

Markt 47, 3365 Allhartsberg

- Redaktion: Hannes Hörndler

Südhang 20/6, 3365 Allhartsberg


Amtliche Mitteilung

Kranführerkurs

Termine

Behamberg: 25.- 29.02.08; 24.- 28.11.08

Marchtrenk: 18.- 23.02.08; 17.- 21.11.08

(Nur Lauf-, Portal- u. Flurgesteuerte Kräne)

Kurszeiten

Mo – Fr., 17.30 – 21.45 Uhr

(Allg. Kurs auch Sa., 9.00 - 14.00 Uhr)

Kursbeitrag

Allgemeiner Krankurs: € 600.- inkl. Mwst

Lauf-, Portal- u. Flurgesteuerte Kräne:

€ 200.- inkl. Mwst

Turmdrehkran: € 200.- inkl. Mwst

LKW-Ladekran: € 200.- inkl. Mwst

Autokran/Mobilkran: € 200.- inkl. Mwst

Firmenkurse

für Firmenkunden auch vor Ort möglich (Tages-,

Abend- sowie Wochenendkurse können nach Bedarf

vereinbart werden)

Kursinhalt

Rechtsvorschriften und Richtlinien, Grundbegriffe

der Mechanik und Elektrotechnik, Aufbau und Arbeitsweise

eines Kranes, mechanische und elektrische

Ausrüstung eines Kranes, Sicherheitseinrichtungen,

Tragemittel, Schutzmaßnahmen gegen

hohe Berührungsspannungen, Betrieb u. Wartung,

Verständigungszeichen, Lastübernahmemittel, Anhängen

v. Lasten, Praxis, Bedienungs- u. Geschicklichkeitsübungen.

Kursleiter

Ing. Thomas

Schönberger

Anmeldung bei

office@wakolbinger.cc

+43 0664/ 232 63 74 oder 07252/ 762 92

Gemeinde Allhartsberg

Staplerführerkurs

Termine

Behamberg: 18.02. - 23.02.08, 17.03. - 21.03.08,

21.04. - 25.04.08, 19.05. - 24.05.08, 30.06. - 04.07.08,

29.09. - 03.10.08, 20.10. - 24.10.08, 24.11. - 28.11.08,

15.12. - 19.12.08

Marchtrenk: 10.11. - 14.11.08

Kurszeiten

Mo – Fr., 17.30 – 22.15 Uhr

Kursbeitrag Staplerkurs

Einzelteilnehmer: € 190,00 inkl. MwSt.

Firmenkurs: € 1.500,00 exkl. MwSt.

Krankurs

Preis auf Anfrage

Firmenkurse

für Firmenkunden auch vor Ort möglich (Tages-,

Abend- sowie Wochenendkurse können nach Bedarf

vereinbart werden)

Kursinhalt

§ 4 der Verordnung BGBL Nr. 441/1975

schreibt jedem Staplerfahrer eine Fachausbildung über

folgende Bereiche vor:

Rechtsvorschriften u. Richtlinien, die den Betrieb von

Staplern betreffen

Aufbau u. Arbeitsweisen von Staplern - Mechanik und

Elektrotechnik

Grundbegriffe der Mechanik und Elektrotechnik

Sicherheitseinrichtungen von Staplern

Betrieb und Wartung von Staplern

Der Theorie-Unterricht findet teilweise direkt in der

Stapler-Werkstätte statt.

Fahrpraxis auf Elektro-, Gas- und Dieselstapler als auch

Lagergeräten

Anmeldung bei

office@wakolbinger.cc

+43 0664/ 232 63 74 oder 07252/ 762 92

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008 03


Amtliche Mitteilung

04

Stellungstermin für den Jahrgang 1990

Die Stellungspflichtigen des Geburtsjahrganges

1990 haben sich am 3. und 4. Juli 2008 in der Ergänzungsabteilung

des Militärkommandos NÖ in

der Hesserkaserne in St. Pölten einzufinden. In der

Regel dauert das Stellungsverfahren 1 1/2 Tage. Die

Stellungspflichtigen werden auch noch direkt vom

MilKdo NÖ verständigt.

Ferialpraktikant für Gemeinde gesucht

Die Marktgemeinde Allhartsberg beabsichtigt, im

Juli/August 2008 einen Ferialpraktikanten zu beschäftigen.

Bewerbungen sind bitte bis 15. März

2008 beim Gemeindeamt einzureichen.

Mindestalter: Vollendetes 16. Lebensjahr

Gemeinde

Der Obmann der Fernwärmegenossenschaft

Allhartsberg, Christian Hofer, konnte bei

der ordentlichen Generalversammlung im GH

Schuller einen umfassenden Bericht über das vergangene

Genossenschaftsjahr geben. Zusammengefasst

war es ein schwieriges Jahr. Zum einen

wurde im vergangenen milden Winter bedeutend

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008

Gemeinde Allhartsberg

Jagdpachtschilling 2008 – Auszahlung

Der Jagdpachtschilling 2007 wird während der Amtsstunden

in der Zeit von 1.3.2008 bis einschließlich

31.3.2008 zur Auszahlung gebracht. Nach dieser

Frist verfallen nicht behobene Anteile des Jagdpachtschillings

zu Gunsten der Gemeindekasse.

Die Amtsstunden sind:

Dienstag: 8-11 Uhr und 14-16 Uhr

Donnerstag: 8-11 Uhr und 14-18 Uhr

Wohnung zu vermieten

Ab Ende April ist im Gemeindehaus eine Wohnung

mit 46 m² günstig zu vermieten. Sie besteht aus 2

Zimmern, Küche, Vorraum, kl. Abstellraum und Kellerabteil.

Bei Interesse: 0650/3058449

Fernwärme Allhartsberg - Generalversammlung

weniger Wärme verkauft und zum anderen sind

gleichzeitig die Preise für das Hackgut deutlich

angestiegen.

Die Bilanz, vorgetragen von Steuerberater Wolfgang

Mühlehner, ergab aber dennoch einen positiven

Abschluss des Wirtschaftsjahres. Der

Vorsitzende des Aufsichtsrates, Hermann Pechhacker,

dankte dem Vorstand für die Transparenz

und die sparsame und umsichtige Führung der

Genossenschaft. Bürgermeister Anton Kasser bedankte

sich für die gute Zusammenarbeit in den

vergangenen 10 Jahren. In der jüngsten Vergangenheit

erwies sich der Anschluss der neuen Niedrigenergie-

und Passivhäuser als wirtschaftlich

sehr schwierig. Aber auch da konnte gemeinsam

mit den Hausbesitzern eine vernünftige Lösung

gefunden werden. Am 19. Februar 08 ist der Bürgermeister

gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern

eingeladen, die Entwicklung der Fernwärme

Allhartsberg und die Gemeindeentwicklung in der

Bayrischen Gemeinde Wittibreuth vorzustellen.


Gemeinde Allhartstberg

Am 12. Dezember 2007, also nach nur zweimonatiger

Bauzeit, konnte beim neuen Kindergarten

die Dachgleiche gefeiert werden. Der Planer GR

Leopold Teufel vom Büro Hackl aus Ertl hat mit Unterstützung

der ausführenden Firmen diese extrem

kurze Bauzeit bewerkstelligt. Bürgermeister Anton

Kasser hat den Gemeinderat, die Kindergärtnerinnen

und ihre Helferinnen sowie natürlich alle am Bau beteiligten

Firmen zu einer Gleichenfeier eingeladen.

Der Bürgermeister bedankte sich bei allen Arbeitern,

im Besonderen bei Bauleiter GR Leopold Teufel, für

die rasche Bauzeit. Es war wichtig, dass das Gebäude

vor dem Wintereinbruch im Rohbau fertig gestellt

Gemeinde

Bei der letzten Gemeinderatssitzung ist eine

Diskussion über diverse Aussagen in den Allhartsberger

Parteizeitungen entstanden. Bei einigen

Berichten werden die Allhartsberger BürgerInnen

falsch informiert. Bürgermeister Anton

Kasser hat es übernommen, die diskutierten Berichte

im Adalhart richtigzustellen.

Allhartsberger Nachrichten ÖVP

Falsch: Die Jugendumfrage wurde von der ÖVP

durchgeführt.

Richtig: Die Jugendumfrage wurde von der Gemeinde

durchgeführt.

Allhartsberg Aktiv SPÖ

Falsch: Die vielen Vorhaben der Gemeinde (FF

Haus Hiesbach, Sportplatz, Kommunikationszentrum,…

wären ohne die Unterstützung der

SPÖ-Regierungsmitglieder nicht möglich.

Richtig: Für die erwähnten Vorhaben haben die

SPÖ-Regierungsmitglieder keinen einzigen Euro

beigetragen. Es gibt auf Landesebene die Vereinbarung,

dass ÖVP-Gemeinden aus den Budgets

der ÖVP-Landesräte unterstützt werden und

SPÖ-Gemeinden aus den Budgets der SPÖ-Regierungsmitglieder.

Die einzige Ausnahme ist das

Vereinshaus, wo auch von einem SPÖ-Landesrat

Kindergartengleichenfeier

Kindergartenbau

wurde. Nach einer kurzen Besichtigung wurde von

den Zimmerleuten der Gleichenbaum auf dem Dach

angebracht. Die lustige Feier endete im GH Hausberger,

wo alle zu einer wohlverdienten Jause eingeladen

waren.

Richtigstellung der Allhartsberger Parteizeitungen

eine Unterstützung gekommen ist, bei allen anderen

Projekten der Gemeinde nicht.

Falsch: Beim neuen Kindergarten liegt die Förderzusage

bereits bei Lhstv. Heidemaria Onodi

auf dem Tisch.

Richtig: Die Zeitung ist am 17. Dezember 2007

auf dem Gemeindeamt eingelangt. Zu diesem

Zeitpunkt gab es für den Kindergarten in Kröllendorf

nicht einmal ein Förderansuchen beim

Land. Erst am 21. Dezember 2007 fand auf dem

Gemeindeamt das entscheidende Gespräch mit

den Vertretern des Landes NÖ statt, wo besprochen

wurde, welche Förderung die Gemeinde Allhartsberg

bekommt.

Falsch: Auch wenn von Bürgermeister Kasser die

Notwendigkeit einer Parkplatzsanierung bei der

Haltestelle Kröllendorf nicht für notwendig empfunden

wird…

Richtig: Bgm. Kasser hat bereits im August 2005

mit der ÖBB über eine Neugestaltung des ÖBB-

Parkplatzes verhandelt. Die ÖBB hat damals und

offensichtlich bis heute eine Sanierung abgelehnt.

Außer Bgm. Kasser hat noch nie jemand

mit der ÖBB über diesen Parkplatz gesprochen.

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008 05


06

Gemeinde Allhartsberg

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008

Gemeinderatssitzung

Aus der Gemeinderatssitzung vom 18. Dezember 2007

Wohnbau und

Gewerbeförderungen

Der Gemeinderat hat eine Gewerbeförderung

sowie einige Wohnbauförderungen einstimmig

vergeben. Alle Förderungswerber haben die

von der Gemeinde erstellten Voraussetzungen

erfüllt.

Förderung beim Ankauf

von Kommandofahrzeugen

Die FF Wallmersdorf und die FF Hiesbach haben

jeweils ein Kommandofahrzeug angekauft. Dem

Gemeinderat liegt ein Ansuchen um Unterstützung

für diese Investition vor. Der Gemeinderat

kommt nach kurzer Diskussion zum Beschluss,

den Ankauf von Kommandofahrzeugen pauschal

mit einem Betrag von € 2.500,- zu unterstützen.

Beschluss: einstimmig

Bericht des Prüfungsausschusses

Der Obmann des Prüfungsausschusses, GR Hermann

Bruckschwaiger, berichtet dem Gemeinderat

über das Ergebnis der Gebarungsprüfungen

vom 11.10.2007 und vom 06.12.2007.

Die Handkasse wurde überprüft, und es wurden

stichprobenweise die Belege und das Journal

kontrolliert. Der Prüfungsausschuss stellte fest,

dass die Gemeindegebarung ordentlich, sparsam

und wirtschaftlich geführt wird.

Der Bürgermeister bedankt sich für die Prüfung

und besonders bei Kassenverwalter Ludwig Stolz

sowie bei der Buchhalterin Maria Schwarzl für

die gewissenhafte Arbeit.

Auftragsvergabe

Steuerung Wasserversorgung

Der Bürgermeister berichtet, dass durch einen

Defekt im Hochbehälter Allhartsberg die gesamte

Steuerung beschädigt wurde. Die Vernetzung der

Hochbehälter funktioniert derzeit noch über Telefonleitungen.

Es wäre sinnvoll, im selben Zuge

die Visualisierung mittels Funkbetrieb zu errichten.

Somit würden die Kosten für die Telefonleitung

entfallen. Ebenfalls wäre es somit möglich,

die Wasserstände jederzeit per Computer abzu-

rufen. Das Angebot der Fa. Landsteiner für die

Herstellung der Fernüberwachung beläuft sich

auf € 37.310,94.

Der Bürgermeister stellt den Antrag, den Auftrag

für die Herstellung der Fernüberwachung an die

Fa. Landsteiner zu vergeben.

Auftragsvergabe

Straßenbeleuchtung Graben

Der Bürgermeister berichtet, dass die Arbeiten für

die Gehsteigherstellung im Graben abgeschlossen

sind. Die Fa. Spreitzer hat für die Herstellung der

Straßenbeleuchtung ein Angebot vorgelegt. Die

Summe für die Herstellung der Straßenbeleuchtung

für den Graben inklusive einer Lampe für

die Straßenbeleuchtung hinter der Raika beträgt

€ 10.035,84.

Der Bürgermeister stellt den Antrag, den Auftrag

an die Fa. Spreitzer zu vergeben.

Beschluss: einstimmig

Leitungsverlegung Heizung

Kindergarten, Sportplatz

Der Bürgermeister berichtet, dass für die Beheizung

des neuen Kindergartens Allhartsberg-

Kröllendorf und des Sporthauses das geklärte

und warme Abwasser der Ybbstaler Fruchtsaft-

GesmbH genutzt wird. Hierfür ist es notwendig,

dass eine Leitung von der YFG zum Sporthaus

mit einer Länge von ca. 400 m und vom Sporthaus

zum Kindergarten mit einer Länge von ca.

70 m gelegt wird. Für die Grabungsarbeiten hat

die Fa. Leitner ein Angebot von € 23.000,- gelegt.

Die Fa. Leithäusl hat ein Angebot über € 23.450.-

gelegt, welches aber nur die 400 m von der YFG

zum Sporthaus umfasst.

Der Bürgermeister stellt den Antrag, den Auftrag

für die Grabungsarbeiten an die Fa. Leitner zu

vergeben.

Beschluss: einstimmig


Gemeinde Allhartsberg

Gemeinderatssitzung

Aus der Gemeinderatssitzung vom 18. Dezember 2007

Abfallkörbe

Der Bürgermeister berichtet, dass für das Ortszentrum

noch Abfallkörbe benötigt werden. Von

der Fa. Schiefer wurde ein Angebot mit einer Summe

von € 628,80 (inkl. Mwst.) pro Stück vorgelegt.

Die Fa. Gestra hat ein Angebot mit einer Summe

von 3.468,53 (inkl. Mwst.) für 6 Stück gelegt.

Der Bürgermeister stellt den Antrag, den Auftrag

an die Fa. Gestra zu vergeben.

Beschluss: einstimmig

Voranschlag 2008

Der Bürgermeister berichtet, dass er mit Kassenverwalter

OS Ludwig Stolz den Voranschlag 2008 erstellt

hat. Dieser ist auf dem Gemeindeamt zur Einsichtnahme

aufgelegen. Es wurden keine Erinnerungen

abgegeben. Amtsleiter Ludwig Stolz erläutert den

Gemeinderäten den Voranschlag 2008 im Detail.

Der ordentliche Haushalt, also alle laufenden Ausgaben

und Einnahmen, beträgt € 2.614.900,-. Die

Haupteinnahmen sind die Ertragsanteile des Bundes

sowie die gemeindeeigenen Steuern wie die Kommunalsteuer

und die Grundsteuer. Die Gebühren für

Wasser und Kanal oder auch die Aufschließungskosten

und die Einnahmen aus dem Grundverkauf sind

ebenfalls ein Bestandteil davon.

Die Ausgaben umfassen den gesamten Gemeindebereich

von der Verwaltung über die Schulen, den

Kindergarten, die Straßenerhaltung bis hin zur Finanzwirtschaft,

wie die Annuitäten u. Zinsentilgung

der Kredite.

Der Voranschlag für das Jahr 2008 weist eine Zuführung

an den a.o. Haushalt in der Höhe von € 135.700,-

aus. Das Gesamtbudget des außerordentlichen

Haushaltes beträgt € 2.958.200,-.

Der Bürgermeister erläutert, dass durch die zu leistende

Leasingrate für den durchgeführten Schulumbau

der Spielraum zwar kleiner wurde, das Budget

für 2008 aber als sehr ausgewogen bezeichnet

werden kann.

Er stellt den Antrag, den vorgelegten Haushaltsvoranschlag

für das Jahr 2008 inkl. Dienstpostenplan

und Darlehensaufnahmen zu beschließen.

Beschluss: einstimmig

Folgende Vorhaben sollen verwirklicht werden:

Sportplatzbau € 350.000,--

Kindergartenneubau Kröllendorf € 1.167.500,--

Straßenbau € 360.700,--

(Gemeindestraßen und Güterwegebau)

Güterweg Erhaltung € 25.000,--

Wasserversorgung € 42.500,--

Kanalbau € 722.500,--

Grundkauf € 290.000,--

Diese Vorhaben werden wie folgt finanziert:

Zuführung vom ordentlichen Haushalt

€ 135.700,--

Zuführung im a.o. Haushalt

€ 527.500,--

Beihilfen des Landes NÖ

€ 717.500,--

Bedarfszuweisung des Landes NÖ

€ 81.800,--

Sonderbedarfszuweisung Land NÖ

€ 20.000,--

Eigenleistungen der Vereine

€ 120.000,--

Darlehen (Kanal und Wasser)

€ 940.700,--

Grundverkauf und Anschlussgebühren

€ 415.000,--

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008 07


Gemeinde Allhartsberg

Mitte Dezember hat Frau Caroline Pflügl das

Frisörgeschäft im Kommunikationszentrum

übernommen. Gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin,

Gerlinde Gallhuber, hat sie mit viel Schwung und Tatendrang

die große Herausforderung angenommen.

Dank ihrer freundlichen Art und des handwerklichen

Könnens kann sie auf die ersten Wochen als Unternehmerin

bereits mit Stolz zurückblicken. Viele AllhartsbergerInnen

und auch viele aus der Umgebung

nutzen das Frisörgeschäft in Allhartsberg. Der Bürgermeister

und der Gemeinderat wünschen ihrer

Frisörin für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

---Anzeige---

08

Öffnungszeiten:

Montag: 08 – 13 Uhr & 14 – 18 Uhr

Dienstag: Ruhetag

Mittwoch: 08 – 13 Uhr & 14 – 18 Uhr

Donnerstag: 08 – 13 Uhr & 14 – 18 Uhr

Freitag: 08 – 18 Uhr

Samstag: 09 – 13 Uhr

(im Februar am Freitag bis 21 Uhr)

Tel.: 07448 / 20270

Wir möchten uns bei allen Kunden

bedanken, die uns gleich zu Beginn so

zahlreich besucht haben. Wir freuen uns,

wenn Sie weiterhin unsere Angebote so

gut in Anspruch nehmen.

Caroline Pflügl und

Gerlinde Gallhuber

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008

Eröffnung Frisör

hairstyle

(bycarolinepflügl)

Eröffnung Frisör


Gemeinde Allhartsberg

100 Jahre Josef Rumpl

Allhartsberg feierte am 3. Februar seinen Jubilar Josef Rumpl

Am 28. Jänner 2008 feierte Josef Rumpl seinen

100. Geburtstag. Sein lang erklärtes Ziel erreichte

der „Grüblbauer“ als bisher erster in Allhartsberg.

Aus diesem Anlass fand am 3. Februar die offizielle

Feier statt. Zuerst wurde die Hl. Messe in der

Pfarrkirche Allhartsberg abgehalten. Nachher lud die

Marktgemeinde Allhartsberg alle Bürger zur gemeinsamen

Gratulation in den Turnsaal der Hauptschule

Allhartsberg ein.

Bürgermeister Anton Kasser berichtete aus der Biographie

des Jubilars und hob in seiner Rede seine

Beharrlichkeit, seine Menschlichkeit, seine Vielseitigkeit,

seinen Humor und seinen Familiensinn

hervor. Die Anwesenden erfuhren auch viele kleine,

teils schicksalhafte Anekdoten aus seinem bewegten

Leben, das von den vielen Rückschlägen und seiner

Bürgermeister Anton Kasser und Vizebürgermeister

Johann Heigl überreichten dem Jubilar die Ehrennadel.

Beharrlichkeit, sich immer wieder aufzurichten, geprägt

war. Anschließend wurde ihm seitens der Gemeinde

die Ehrennadel überreicht. Wer Josef Rumpl

kennt, weiß, dass er es sich nicht nehmen ließ, ein

Heimatgedicht vor dem zahlreich erschienenen Publikum

auswendig vorzutragen.

Als Abrundung ließen alle Anwesenden den Jubilar

mit einem gesungenen „Happy Birthday“ hochleben.

Ganz Allhartsberg wünscht ihm weiterhin viel Gesundheit

und noch viele Jahre.

Josef Rumpl trug bei seiner Feier eines seiner berühmten

Mundartgedichte vor.

Für den musikalischen Rahmen sorgten die Singgemeinschaft Cantores Dei und das Brass-Quintett der Trachtenmusikkapelle

Allhartsberg.

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008 09


Volksschule

Die Veranstaltung war sehr gut besucht, die Besucher

spendeten großzügig: 514 Euro konnten

an das St.-Anna-Kinderspital als Spendengeld

überwiesen werden.

10 Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008

Lernzirkel

Wortzaubereien?! - Mit Sprache experimentieren

So lautete das Thema des zweiten Lernzirkels in

diesem Schuljahr. Mit sehr viel Fantasie und Eifer

erlebten die Kinder bei diesem Lernzirkel Sprache

als kreative Gestaltungsmöglichkeit bei unterschiedlichen

Schreibanlässen. Neben der Erarbeitung von

theoretischen Grundlagen zum kreativen Schreiben

erhielten die Kinder an drei Nachmittagen im Jänner

verschiedenste Impulse für den Einsatz von Sprache.

Hauptschule

Kurz vor den Weihnachtsferien lud der Schülerchor

der HS Allhartsberg unter Leitung

von Frau Schulrat HOL Brigitte Groißenberger

zu einer vorweihnachtlichen Feierstunde in den

Turnsaal der Hauptschule. Die Zuschauer waren

aufgefordert, die Hauptschüler ein Stück weit

auf dem Weg zum Christkind zu begleiten. Die

Lieder brachten die Zuschauer zum Schmunzeln,

zum Nachdenken oder luden zum Mitsummen

ein. Schüler aller Klassen beteiligten sich mit

szenischen Darstellungen, weihnachtlichen Gedichten

und Texten. Den beteiligten Lehrern ist

es gelungen, eine abwechslungsreiche Mischung

aus kritischen, besinnlichen und nostalgischen

Texten mit den Schülern einzustudieren und zu

präsentieren.

Knapp 30 Kinder aus den 2., 3. und 4. Klassen durften

sich als Dichter versuchen und verfassten kurze

Gedichte. Weiters füllten sie die Sprechblasen von

Comics und gestalteten fantasievolle Wortcluster zu

verschiedensten Themen. Der zweite Lernzirkel stand

ganz im Zeichen des Faschings. So mancher Schüler

staunte darüber, dass auch die Ausarbeitung einer Organisationsliste

sowie die Gestaltung einer Einladung

zum Faschingsumzug in Allhartsberg als kreatives

Schriftstück „Wortzauberei“ zu werten sind.

Beim dritten Lernzirkel gestalteten die Kinder passend

zum Jahresthema „Umwelt“ Müll aus Wörtern.

Was im Alltag im Müll landen würde, schmückt nun

dekorativ die Wände der VS im Farbengarten.

Die Projektleiterin Sandra Lichtenschopf bedankt

sich auf diesem Weg bei allen kleinen Schriftstellern,

die mit ihren „kreativen Wortzaubereien“ beeindruckten

und hofft, dass sich ihre kreative Schreiblust

noch weiterentwickelt.

Gelungene Vorweihnachtliche Feierstunde

Mit dem stimmungsvollen Weihnachtslied „Feliz

Navidad“ wurde die Feier beendet, nach einer

Zugabe (Christmas rap) sah man helle, entspannte,

fröhliche Gesichter – im Publikum und unter

den Mitwirkenden. Den Schülern und Lehrern ist

eine überaus gelungene Veranstaltung geglückt.

Chorleiterin SR Brigitte Groißenberger und der Schülerchor

der HS Allhartsberg


FF Hiesbach

Am Samstag, 19. Jänner, veranstaltete die

Freiwillige Feuerwehr Hiesbach ihren traditionellen

Ball im Gasthaus Brandstetter. Kommandant

Josef Streißelberger konnte neben den

Besuchern auch zahlreiche Kameraden der umliegenden

Wehren begrüßen. Eine ausgezeichnete

Mitternachtseinlage zum Thema „Herzblatt“ erheiterte

die Gemüter der zahlreichen Besucher.

In der Ehrenloge verfolgten Vizebürgermeister Johann Heigl

und Gattin, Bürgermeister Anton Kasser, Kommandant Josef

Streißelberger und Gemeinderat Josef Brandstetter die Mitternachtseinlage.

Landjugend

D ie Leitung der LJ Allhartsberg organisiert

jedes Jahr einen Schiausflug, da

viele Mitglieder wintersportbegeistert sind.

Am 3. Jännerwochenende war es wieder mal

soweit. 18 Jugendliche begaben sich in die

herrlichen Schigebiete von Schladming und

Haus am Kaibling. Am ersten Tag spielte das

Wetter nicht so mit, dafür war es am Sonntag

umso schöner. Die Pistenverhältnisse

waren ideal, um sich so richtig auf den Brettern

auszutoben. Wer mal müde wurde, der

konnte sich in den gemütlichen Schirmbars

erholen. Ausgepowert und erschöpft ging es

am Sonntagabend wieder nach Hause.

Feuerwehrball

Gelungener Feuerwehrball in Hiesbach

Die Lachmuskeln der Besucher des Feuerwehrballs wurden

bei der Mitternachtseinlage „Herzblatt“ beansprucht. Harald

Pöchhacker (Rudi Carell), Doris Brandstetter (Vera Rußwurm),

Josef Obergruber (Minister Darabosch), Matthias Kickinger

(Andy Borg) und Markus Obergruber (Rainer Schönfelder)

begeisterten.

Zweitägiger Schiausflug nach Schladming

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008 11


Datum

17.02.

23.02.-29.02.

24.02.

29.02.-16.03.

01.03.

02.03.

06.03.

06.03.-08.03.

07.03.

07.03.

08.03.

09.03.

09.03.

11.03.

13.03.

14.03.

15.03.

16.03.

Was ist los in Allhartsberg ?

Zeit

14:00

14:30

20:00

14:30

19:30

19:00

20:00

20:00

09:00

19:00

19:00

19:00

20:00

20:00

09:00

Was

Jahreshauptversammlung

Wintersportwoche der 3. Klassen

Jahreshauptversammlung

Surbraten- und Bratwürstelschmaus

Theateraufführung “Der Traumurlaub”

Theateraufführung “Der Traumurlaub”

Missionseinsatz in Ghana (Mag. Pichler)

Sammlung für den Flohmarkt

Fasten im Alltag

Theateraufführung “Der Traumurlaub”

Theateraufführung “Der Traumurlaub”

Jugendsonntag (anschl. Kreuzweg der LJ)

Fasten im Alltag

Fasten im Alltag

Fasten im Alltag

Theateraufführung “Der Traumurlaub”

Theateraufführung “Der Traumurlaub”

Palmweihe (anschl. Kinderkreuzweg)

Ab 01. 03. - Theateraufführungen

Die Theatergruppe der LJ Allhartsberg ladet

Sie recht herzlich zum diesjährigen Stück „Der

Traumurlaub“ ein. Gespielt wird im Vereinshaus

Allhartsberg ab 1. März (weitere Termine und

Beginnzeiten siehe obriger Veranstaltungskalender).

Kartenreservierungen (Erwachsene € 6,- und

Kinder € 3,50) werden von Christa Übellacker unter

der Telefonnummer 0676 / 43 12 6 22 entgegengenommen.

Inhaltsangabe:

Gottfried und Oswald gaben ihren Frauen Olga und

Klothilde zum 50. Geburtstag ein Versprechen ab. Luxus

pur – einen Traumurlaub auf der AIDA. Aber die

zwei Männer sind nicht bereit, ihr hart verdientes Geld

für diese Reise auszugeben. Nun ist guter Rat teuer.

Gottfried ist vorsichtshalber bereits vor Wochen erkrankt.

Doch völlig unerwartet gewinnen Olga und

Klothilde einen Traumurlaub im Radio, der nach den

Bedingungen des Senders auch angetreten werden

muss. Ob das wohl Zufall ist?!

12

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008

Wo

GH Huebmer

Hohentauern

GH Hausberger

GH Wagner, Oberkühberg

Vereinshaus

Vereinshaus

Pfarrsaal

Vereinshaus

Vereinshaus

Vereinshaus

Pfarrkirche

Vereinshaus

Vereinshaus

Vereinshaus

Vereinshaus

Vereinshaus

Pfarrkirche

Wer bzw. Info

FF Kröllendorf / W.

HS Allhartsberg

FF Hiesbach

Landjugend

Landjugend

Lichtbildvortrag

Union Allhartsberg

Gesunde Gemeinde

Landjugend

Landjugend

Rhythmische Messe

Gesunde Gemeinde

Gesunde Gemeinde

Gesunde Gemeinde

Landjugend

Landjugend

Cantores D., Kath.J.

Ab 07. 03. - Fasten im Alltag

Die vier Fastenabende (siehe Termine oben) stehen im

Zeichen der Faszination Klangschalen, der Klang- und

Fantasiereisen, der Bewegung, der Entspannungsübungen,

des Erfahrungsaustauschs, der Gespräche

und der Impulse für einen neuen Lebensstil für die Zeit

nach dem Fasten.

Informationen und Anmeldung bei

Helga Schneckenreither

Tel: 07448/3043 oder 0664/5434846

Ab 15. 03. - Erste-Hilfe-Kurs

Am 15. März und 29. März 2008 findet im Vereinshaus

Allhartsberg ein Erste-Hilfe-Kurs statt. Anmeldungen

werden bis 29. Februar beim Gemeindeamt Allhartsberg

unter der Telefonnummer 07448/2336 entgegengenommen.

Mindestteilnehmerzahl: 10

Ab 24. 02. -Tanzkurs

Die „Gesunde GemeindeAllhartsberg organisiert

einen Tanzkurs für Anfänger unter

der Leitung der Tanzschule Lauko.

Preis: € 93,- / Teilnehmer für 10 Abende (90 min).

Anmeldeschluss: 20. Februar 2008

Informationen und Anmeldung bei

Gottfried Übellacker

Tel: 07448/3080 oder 07448/2266-71


ST.-Veit-Verein

Generalversammlung

25 Jahre St.-Veit-Verein – Generationenwechsel im Vorstand

Seit 29.10.1982 besteht der Verein zur Erhaltung

der Filialkirche St. Veit. Ein Proponenten-Komitee

aus bekannten Allhartsbergern und Neuhofnern

hob den Verein aus der Taufe. Zuvor wurde bereits

im Jahr 1975 das Dach erneuert. In der Generalversammlung

am 20.11.2007 übergaben die Gründungsmitglieder

Obmann ABGM Josef Streißelberger und

Obmann-Stv. Altpfarrer Max Kreuzer ihre Ämter in

jüngere Hände. In einer launigen Ansprache ließen

die beiden die letzten 25 Jahre Revue passieren. In

ihre Zeit fielen die Außensanierung, die Kreuzweg-

Bildersanierung, die Turm-Einschindelung und die

Sonnenuhr im Jahr 2007.

Nach einem umfassenden Finanzbericht durch Kassier

Johann Kößl sen. erfolgte der Bericht von Finanzprüfer

OSekr. Leopold Lumplecker und auf seinen

Antrag hin die Entlastung des Kassiers und des

kompletten Vereinsvorstandes.

Der neue Obmann Mag. Helmut Prader gab nicht nur

in seiner Eigenschaft als Pfarrer ein umfassendes

Bekenntnis zur Filialkirche ab. Er hob besonders die

historische Bedeutung sowie die gemeindeübergreifende

Funktion zu Allhartsberg, speziell zum Ortsteil

Hiesbach, hervor. Dazu im Detail:


Die Neuwahlen ergeben folgendes Ergebnis:

Obmann: Pfarrer Mag. Helmut Prader

Obmann-Stv.: Bgm. Hermann Stöger

Geschäftsf. Obm.: Friedrich Hausberger

(Zauchmühle)

Schriftführer: Monika Mathais

Schriftführer-Stv.: Ludwig Ecker

Kassier: Johann Kößl sen.

Kassier-Stv.: Ing. Peter Doersieb

Als Rechnungsprüfer wurden Hans Steinmetz und

Leopold Lumplecker bestellt.

Abhaltung der traditionellen Messen und der

Tradition als Hochzeitskirche, Sonntags-Abendmessen

von April bis Oktober






St.-Veit-Kränzchen – Die Vorverkaufskarten sind

der „Mitgliedsbeitrag“

Thema Sanitäranlagen sollte weiter verfolgt werden

Ein Raum zur Abhaltung der traditionellen Feste

sollte gefunden werden

Die Sanierungsarbeiten im Zusammenhang mit

der Senkung des Deckenfreskos werden demnächst

in Angriff genommen

Bereits umgesetzt ist die neue Beschilderung

von Neuhofen aus kommend, die Schilder an der

Kreuzung Schauberg folgen noch

Eine besondere Freude ist es, dass die Gründungsmitglieder

Ludwig Ecker und „Mister St.Veit“ Johann

Kößl sen. dem Verein weiterhin zur Verfügung stehen

werden. Höhepunkt der Generalversammlung

war aber die Überreichung der Verleihungsurkunden

an die beiden scheidenden Gründungsmitglieder, ihnen

wurde die „Ehrenmitgliedschaft“ und der Titel

„Ehrenobmann“ verliehen.

Der Vorstand bittet, auch weiterhin die Erhaltung

der wunderschönen Kirche St. Veit zu unterstützen

und bedankt sich für den zahlreichen VVK-Kartenkauf

und die Spenden zum wirklich gelungenen St.-

Veiter-Kränzchen am 12.01.2008.

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008 13


FF Allhartsberg

14

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008

Generalversammlung

Generalversammlung der Feuerwehr Allhartsberg

Zur 106. Mitgliederversammlung lud am 6. Jänner

Kommandant Ernst Streisselberger. Die jährlich

durchzuführende Versammlung war auch heuer wieder

sehr gut besucht. Bürgermeister Anton Kasser

und Kommandant Ernst Streisselberger unterstrichen

in ihren Berichten die Einsatzbereitschaft der

Kameraden und die über 5400 geleisteten Arbeitsstunden

im Feuerwehrwesen. Vize-Kommandant

Wolfgang Haider berichtete über die Ausbildung der

Feuerwehrmänner und wie wichtig das Know-how

für Einsätze sei. Auch der Finanzbericht von Ehrenverwalter

Gottfried Übellacker ist durchaus positiv

ausgefallen, hat man doch in den letzten Jahren sehr

viel investiert, um auf dem neuesten technischen

Stand zu bleiben.

Kommandant Ernst Streisselberger freute sich besonders

über die vier Neuzugänge. Bernhard Gerstner,

Christian Hausleitner, Rene Kößl und Manfred

Pallinger konnten nach der Gelöbnisformel mit

einem Handschlag in den aktiven Feuerwehrdienst

aufgenommen werden.

FF Allhartsberg

Am 3. Dezember stand für die 3. Klasse

Volksschule der Besuch im Feuerwehrhaus

auf dem Programm. Kommandant Ernst

Streisselberger, Vize-Kommandant Wolfgang

Haider und Oberbrandmeister Leopold Kromoser

zeigten den interessierten Schülern die

Fahrzeuge samt Ausrüstung. Die begeisterten

Kinderaugen funkelten vor Freude, als sie mit

einem echtem Feuerwehrschlauch spritzen

durften. Am Ende der Besichtigung bedankten

sich die Volksschüler und ihre Lehrerinnen für

die gelungenen Stunden im Feuerwehrhaus.

Kurz vor Ende der Tagesordnung stand der Punkt

Beförderungen am Programm.

Vom Probefeuerwehrmann zum Feuerwehrmann:

Bernhard Atschreiter, Christoph Brandl, Christian

Pechhacker, Manfred Putz, Hannes Streisselberger

und Philipp Wieser.

Vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann:

Andreas Nagelhofer

Vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister:

Manfred Rumpl

Bürgermeister Anton Kasser wünschte den Feuerwehrmännern

wenig Einsätze und sollten doch Einsätze

anfallen, dann mögen sie alle wieder gesund zu

ihren Familien zurückkehren. Hauptbrandinspektor

Ernst Streisselberger beendete die Jahreshauptversammlung

mit einem kräftigen „Gut Wehr“.

Besuch der 3. Klasse Volksschule im Feuerwehrhaus


Trachtenmusikkapelle Allhartsberg

Viele kreative Kostüme am diesjährigen Maskenball

Am 2. Februar veranstaltete die Trachtenmusikkapelle

Allhartsberg ihren traditionellen Maskenball

im Gasthaus Schuller.

Die zahlreich erschienenen Gäste, u. a. „Tonis Wahlkampfhühner“,

„Herr der Ringe“ und viele andere

verkleidete Besucher bewiesen auch heuer wieder

ihre einzigartige Kreativität in der Faschingsnacht.

„Toni‘s Wahlkampfhühner“ gewannen den 2. Preis.

TMK Allhartsberg

Maskenball

Konzertwertung

Wie jedes Jahr trat auch im Jahr 2007 unsere Trachtenmusikkapelle bei der Konzertwertung in

Waidhofen/Ybbs an, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Mit dem Pflichtstück „Hategana“

und dem Selbstwahlstück „Besuch im Zoo“ erreichte die Kapelle 91,58 Punkte und zählt dadurch zu

den besten Kapellen im Bezirk Amstetten.

---Anzeige---

Im Fußballeuropameisterschaftsfieber: „Hicke und die

starken Männer“ zeigten vor, wie man Platz 1 belegt!

Die Band „Showtime Express“ sorgte bis in die frühen

Morgenstunden für gute Stimmung und lustige

Unterhaltung. Natürlich wurden auch heuer wieder

die aktuellsten und besten Kostüme prämiert, wobei

die Gruppe „Hicke und die starken Männer“ den

ersten Platz erreichte. Insgesamt wurden 22 Preise

vergeben.

Haushaltsgeräte - Installationen - Reparaturen - Motorenwerkstätte

STÖRUNGSDIENST

Graben 24, 3363 Ulmerfeld www.elektro-spreitzer.at info@elektro-spreitzer.at Tel.: 07475/523 27

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008 15


Volkstanzgruppe

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Am 5. Jänner 2008 fand die Jahreshauptversammlung

der Volkstanzgruppe Allhartsberg – Sonntagberg im GH

Schuller statt. Als Ehrengäste waren Bürgermeister Anton

Kasser, Bürgermeister Hannes Eblinger, Thomas Raidl und

Helga Seisenbacher eingeladen.

16

Der neue Vorstand wurde wie folgt gewählt:

Leiter: Bernhard Atschreiter

Stv. Leiter: Michael Teufel

Leiterin: Michaela Höfinder

Stv. Leiterin: Sarah Bruckschwaiger

Schriftführerinnen: Carina Mayr & Carina Teufel

Kassier: Markus Schuller

Stv. Kassier: Franz Bogner

Kassaprüfer: Florian Pflügl & Philipp Wieser

Kath. Jungschar

Auch heuer haben sich wieder viele Kinder im

Allhartsbergerhof zum Kinderfasching eingefunden.

Das bunte und abwechslungsreiche

Unterhaltungsprogramm wurde wieder von der

Jungschar gestaltet. Es wurde gesungen, getanzt

und gespielt. Piraten, Prinzessinnen, Zauberer,

Hexen und viele mehr tanzten zu den Klängen

der jungen Musikantenschar. Mit schönen Preisen

zum Abschluss konnten am Abend die jungen

Gäste zufrieden nach Hause reisen.

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008

Kinderfasching


Sportunion Wieser Allhartsberg

Von 6. bis 8. März besuchen Sie Funktionäre der

Turn- und Sportunion Allhartsberg und holen

die für den Flohmarkt bereitgestellten Artikel. Vor

allem in den Gebieten Südhang, Markt, Angerholz

und Wachtberg werden die Artikel auch am 6. März

schon abgeholt. Es werden nur funktionsfähige Geräte

und brauchbare Artikel gesammelt. Die Artikel

bitte nicht im Freien abstellen.

Zusätzliche Abgabemöglichkeit

Dienstag, 25. März

Donnerstag, 27. März

Dienstag, 01. April

Donnerstag, 03. April

ab 18.30 Uhr am Sportplatz Kröllendorf

Der Flohmarkt findet am 05. und 06. April 2008 am

Sportplatz Kröllendorf statt.

Sektion Schi

Vom 2. - 5. Jännner 2008 veranstaltete die

Sportunion Wieser Allhartsberg (Sektion Schi

und Snowboard) gemeinsam mit den Naturfreunden

Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth einen Kinderschikurs

am Königsberg/Hollenstein. 33 Kinder

wurden in 3 Schi-, 1 Snowboardgruppe und

einem Schikindergarten eingeteilt. Am vierten

und letzten Tag konnten unsere Wintersportler

ihr erlerntes Können bei einem Abschlussrennen

unter Beweis stellen. Da es der Wettergott besonders

gut mit den Wintersportlern meinte, wurde

diese Woche zu einer schönen, unfallfreien und

unvergesslichen Veranstaltung für Kinder und

Betreuer.

Es wird gesammelt: 6. März, 7. März, 8. März

Flohmarkt 2008

Gesammelt werden:

Damen-, Herren- und Kinderbekleidung, Schuhe,

Wäsche, Taschen, Hüte, Möbel, Musikinstrumente,

Antiquitäten, Bücher, Schallplatten, Romanhefte,

Bilder, Spielwaren, Fahrräder, Kinderwagen, Haushaltsgeräte,

Farbfernseher, Handys, Radios, Plattenspieler,

Herde, Waschmaschinen, Sportgeräte, Fenster,

Türen, Sanitärwaren,...

Nicht angenommen werden können:

Ölöfen, Schwarz-Weiß-Fernseher, abgefahrene Autoreifen

- Kleidung, wenn möglich nicht in Säcken, besser in

Schachteln

- Möbel nur in gutem Zustand

33 Kinder beim 1. Allhartsberger Schikurs dabei

Auf diesem Wege möchte sich Schi- und Snowboardsektionsleiter

Stefan Schlögelhofer nochmals

bei allen Schilehrern, Betreuern, Sponsoren

und natürlich bei den Kindern herzlichst bedanken.

Nur durch die gute Zusammenarbeit und

Unterstützung konnte der Kinderschikurs zu so

einer tollen Veranstaltung werden. Die Vorfreude

auf den nächsten Schikurs im Jahr 2009 ist

groß.

Die Siegerehrung fand im GH Schuller statt.

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008 17


Sportunion Wieser Allhartsberg

Erfolgreicher Selbstverteidigungskurs in Allhartsberg

Der erste Selbstverteidigungskurs für Frauen, der

vom PSV-Amstetten und der Sportunion Wieser

Allhartsberg am 26. und 27. Jänner durchgeführt

wurde, war sehr erfolgreich. Johann Hellinger und

Alexander Uiblagger zeigten den 11 Damen Möglichkeiten

der aktiven Verteidigung in Gefahrensituationen.

Alle Teilnehmerinnen waren begeistert

und sind sicher, dass mit dem Gelernten (entsprechendes

Verhalten, eine gewisse Selbstsicherheit

und bestimmte Techniken) eine derartige Situation

erfolgreich bestanden werden kann.

Union

Bei der Generalversammlung der Sportunion Allhartsberg

konnte Obmann Wolfgang Voglauer

ca. 100 Mitglieder im Gasthaus Schuller begrüßen.

Im Rahmen einer Powerpoint-Präsentation gab er

einen Rückblick auf die zahlreichen Veranstaltungen

der 6 Sektionen Fußball, Tischtennis, Fitness, Tennis,

Reiten und Schi.

Zur Freude der Tischtennissektion überreichte Raika-Direktor

Ernst Hansteiner symbolisch eine Dressengarnitur

an Sektionsleiter Franz Schabasser. Die

Sektion Tischtennis bedankt sich herzlich bei der

Raiffeisenbank Ybbstal für die Spende der hochwertigen

Dressen. Damit können alle Meisterschaftsspieler

mit neuen Dressen eingekleidet werden. Obmann

Wolfgang Voglauer hob bei seinen Dankworten

besonders hervor, dass die Raiffeisenbank ein langjähriger

Unterstützer der Sportunion – im Besonderen

der Jugendarbeit - ist. Im Laufe des Jahres 2007

wurden nämlich auch die Nachwuchskicker der U 9

und der U 12 mit Dressen der Raika ausgestattet.

Bei den von Bgm. Anton Kasser durchgeführten

Neuwahlen des Vorstandes wurde der amtierende

Vorstand einstimmig bestätigt. Gewählt wurden als

18 Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008

mit PSV Amstetten

Johann Hellinger und Alexander Uiblagger lehrten den elf

Damen Möglichkeiten der aktiven Verteidigung.

Im Herbst 2008 findet voraussichtlich wieder ein

Selbstverteidigungskurs für Frauen statt. Alle, die

dieses Mal nicht Zeit hatten, sind dazu jetzt schon

herzlich eingeladen.

Raika-Direktor Handsteiner übergibt neue Dressen

Obmann DI Wolfgang Voglauer und als Obmannstellvertreter

Ing. Franz Michael Kappl, Ing. Johannes

Kappl und Leopold Teufel sowie als Kassier

BSI Josef Hörndler und als Schriftführer OSR Direktor

Gerhard Granzer.

Der wiedergewählte Obmann Wolfgang Voglauer

gab einen kurzen Ausblick auf das kommende Jahr

2008. Neben einer Verstärkung der Jugendarbeit

wird vor allem die Fertigstellung der neuen Sportanlage

im Mittelpunkt stehen. Mit dem neuen Fußballtrainingsplatz,

einer neuen Zuschauertribüne

und 3 neuen Tennisplätzen finden die Allhartsberger

Sportler zukünftig beste Bedingungen vor. Ein

herzliches Danke dafür an den Ehrenpräsidenten der

Sportunion Bgm. Anton Kasser.


Övp Allhartsberg

Övp Allhartsberg

Die Einnahmen des Allhartsberger Weihnachtsmarkt

werden alljährlich an Familien

in schwierigen Situationen gespendet. Bürgermeister

Anton Kasser, Vizebgm. Johann Heigl, ÖVP

Obmann GGR Bernhard Ebner sowie der Kassier

der ÖVP Allhartsberg GR Ludwig Stolz haben in

einem sehr vertrauten Rahmen 4 Allhartsberger

Familien mit jeweils € 500,- unterstützt. Die ÖVP

Allhartsberg konnte somit einmal mehr Gemeindebürgern

in schwierigen Situationen ein wenig

unter die Arme greifen.

---Anzeige---

Krippenausstellung

Einnahmen aus Krippenausstellung wieder an St. Anna Kinderspital gespendet

Die Krippenausstellung war auch im vergangenen

Jahr ein großartiger Erfolg. Frau Anni Kappl ist

es mit ihren Helferinnen und Helfern einmal mehr

gelungen, eine attraktive Ausstellung zu gestalten.

Die Besucher aus Nah und Fern zeigten sich über

die schönen und vor allem verschiedensten Krippen

beeindruckt. Durch die liebevolle Präsentation

kommen die Ausstellungsstücke besonders gut zur

Geltung.

Wie jedes Jahr werden die freiwilligen Spenden

dem St. Anna Kinderspital gespendet. Es konnte

diesmal der stolze Betrag von € 1575,- überwiesen

werden. In all den Jahren hat das St. Anna Kinderspital

dank der Krippenausstellung Allhartsberg

rund € 22.000,- erhalten. Herzlichen Dank an Frau

Anni Kappl und ihrer Mannschaft sowie an die Familie

Schuller für die Unterstützung.

Weihnachtsmarkt - Spenden

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008 19


20

ÖVP Allhartsberg

Bürgermeister Anton Kasser und ÖVP Obmann

Bernhard Ebner haben zu drei Bürgergesprächen

eingeladen. Die Gemeinderatsperiode ist

bereits wieder zur Hälfte vorüber, und so nützte

Bürgermeister Kasser die Veranstaltungen für einen

Rückblick auf die vergangenen 2½ Jahre.

Die Raiffeisenbank Ybbstal hat im Jahr 2001 Allhartsberg

aus der Luft gefilmt. Dir. Ernst Handsteiner

ist damals mit einem Hubschrauber das Gemeindegebiet

abgeflogen.

Landjugend

Am 2. Adventsonntag begaben sich 30 Mitglieder

der Landjugend mit dem Bus zum Wolfgangsee.

Dort erwartete sie ein besonderer Christkindlmarkt,

war dieser doch auf drei Orte (St. Gilgen, St. Wolfgang

und Strobl) verteilt. Mit einem Schiff konnte

man von Ort zu Ort fahren.

Die Christkindlmärkte boten viele selbstgemachte

Sachen an. Punsch, Glühmost und Krapfen durften

an diesem Tag auch nicht ausgelassen werden. Mit

der Dämmerung ergab sich durch die vielen Lichterketten

eine besonders gemütliche Atmosphäre. Da

sich jeder einzelner Teilnehmer so gut bei diesem

weihnachtlichen Ausflug amüsierte, beschloss die

Leitung, in der nächsten Adventzeit wieder einen

Christkindlmarkt zu besuchen.

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008

ÖVP Bürgergespräche in Allhartsberg

Bürgergespräche

Es war äußerst beeindruckend, welche Veränderungen

seit dem Jahr 2001 in der Gemeinde Allhartsberg

geschehen sind. In der anschließenden

Diskussion konnte der Bürgermeister und seine

ÖVP Gemeinderate viele Fragen der interessierten

Bürger beantworten. Vielen Dank an alle, die bei

den Bürgergesprächen waren und somit ihr Interesse

für die Gemeindepolitik bekundet haben. Herzlichen

Dank auch an die Raiba Ybbstal für den Film

aus dem Jahr 2001.

Ausflug zum Christkindlmarkt am Wolfgangsee


Spö Allhartsberg

Mitte Dezember besuchten Abordnungen der

SPÖ Allhartsberg und der SPÖ Biberbach das

Landhaus in St. Pölten. Dort angekommen konnten

die Besucher einer Landtagssitzung auf der

Besuchergalerie beiwohnen und den Landtagsabgeordneten

einmal live zuhören. Im Anschluss wurden

die Gäste von SPÖ Klubobmann Ing. Hannes

Weniger im Landhaus willkommen geheißen. Klubobmann

Weninger erzählte dabei über den Ablauf

von Landtagssitzungen und über die Arbeit der

Abgeordneten. Die anschließende Führung durch

das Landhaus leitete Labg. Ing. Franz Gratzer. Den

Abschluss dieser interessanten Fahrt bildete ein gemütliches

Beisammensein bei einem Heurigen in

Traismauer.

Raiffeisenbank

Fit for Job

Die Raiffeisenbank Ybbstal mit dem Raiffeisen-Club

organisiert gemeinsam mit der

Fa. Coporate Consult Bewerbungsseminare für

Schulabgänger. Am 18.1.2008 fand für 38 SchülerInnen

der 4. Klassen Hauptschule Allhartsberg

dieses Bewerbungsseminar statt.

Die Schüler wurden von Sabine Pollak und Wolfgang

Schelberger von der Firma Corporate Consult

für ein Bewerbungsgespräch trainiert. Unter

anderem wurden mit der Kamera Filmaufnahmen

gemacht und vor Ort analysiert und besprochen.

Dies war für die Schulabgänger eine völlig

neue Erfahrung und wurde sehr gut angenommen.

Die Raiffeisenbank Ybbstal freut sich, den

Jugendlichen mit den Bewerbungsseminaren ein

wichtiges Instrument für ihren Einstieg in die

Arbeitswelt zu geben.

SPÖ Allhartsberg besuchte das Landhaus

---Anzeige---

Landhausbesuch

Christoph Dultinger

Privatkundenbetreuer

Die Raiffeisenbank Ybbstal stellt vor:

Das neue Gesicht in unserer

Bankstelle Allhartsberg!

Aufgrund des erfreulichen Umstandes, dass

unsere Elke Gressl in Babypause geht, gibt es

personellen Neuzugang in der Bankstelle

Allhartsberg. Christoph Dultinger wechselt aus

der Bankstelle in Kematen nach Allhartsberg.

Er hat in 5 Jahren reichlich Bankerfahrung in

Kematen gesammelt und verstärkt ab sofort als

Privatkundenbetreuer das engagierte Team um

Bankstellenleiter Herbert Twertek.

Sparen, Finanzieren,

Vorsorgen…

Die Spezialisten der

Raiffeisenbank Allhartsberg freuen sich,

Sie individuell zu beraten!

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008 21


22

Humor

Eine Gruppe von Frauen und eine Gruppe von

Männern fahren mit dem Zug zu einer Tagung. Jeder

Mann besitzt eine Fahrkarte.

Die ganze Gruppe der Frauen hat aber nur eine

einzige Karte gelöst. Die Männern schütteln darüber

nur den Kopf und freuen sich insgeheim darauf,

dass die arroganten Frauen mal eins auf die Mütze

bekommen.

Plötzlich ruft eine der Frauen: “Der Schaffner kommt!”

Daraufhin springen alle Frauen auf und zwängen sich

in eine Toilette. Der Schaffner kontrolliert die Männer.

Als er sieht, dass das WC besetzt ist, klopft er an die

Tür: “Die Fahrkarte bitte!” Eine der Frauen schiebt die

Fahrkarte unter der Tür durch, der Schaffner zieht

zufrieden ab.

Auf der Rückfahrt beschließen die Männer, denselben

Trick anzuwenden. Sie kaufen nur eine Karte für

die ganze Gruppe und sind sehr verwundert, als sie

merken, dass die Frauen diesmal überhaupt keine

---Anzeige---

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008

Witz des Monats

da Adalhart

Fahrkarte haben. Nach einiger Zeit ruft wieder eine

der Frauen: “Der Schaffner kommt!”

Sofort stürzen die Männer in eine der Toiletten und

schließen sich ein. Die Frauen machen sich gemächlich

auf den Weg zum anderen WC. Bevor die letzte Frau

die Toilette betritt, klopft sie bei den Männern an: “Die

Fahrkarte bitte!”

Es ist ein Desaster! Unsere Computer

sind blockiert und wir müssen

jetzt alles händisch machen!

Computerausfall


Soziales

Sie kennen diesen Satz gut?

Weil Sie ihn öfter hören

oder weil Sie ihn immer wieder

sagen? Vielleicht auch beides.

Es ist paradox, wir alle wünschen

uns sehnlich, dass man

uns zuhört und doch sind die

Wenigsten von uns wirklich

gut in dieser Kunst.

Beobachtet man aufmerksam verschiedenste Gesprächssituationen,

gewinnt man den Eindruck, der

„Zuhörer“ wartet nur auf ein Stichwort im Gesagten,

um sich und seine Gedanken einbringen zu können.

Oder der Erzählende wird mit Tipps und Ratschlägen

klein geredet und niemandem fällt auf, dass dies meist

fehl am Platz ist. Schließlich wissen wir mittlerweile,

dass „Ratschläge“ letztlich nur Schläge sind.

Was wünschen wir uns also von einem guten Zuhörer?

Aus Experimenten wissen wir, dass Pausen im Erzählen

zu zwei Drittel Gedankenpausen sind und sich der

Redende wünscht, dass der Zuhörer weiter schweigt.

Also besser abwarten statt loslegen.

Soziales

Eigentlich sollte man einen Menschen

nicht bemitleiden, besser ist es, ihm zu

helfen.

(Maksim Gorkij, Russischer Schriftsteller)

In diesem Sinne wurde für die hinterbliebene Familie

von Karl Kerschbaumer ein Spendenkonto

eingerichtet. Für all jene, die helfen wollen und

bisher nicht wussten wie. Es bedanken sich auf

das Allerherzlichste die Freunde von Karl und

Anita Kerschbaumer.

Spendenkonto Kerschbaumer Anita

Kontonummer: 625418

BLZ: 32906

Erlagscheine liegen in der Raiffeisenbank Allhartsberg

und im Kaufhaus Ebner auf.

Mag. Michaela Prieler

Wenn Sie dann das Gefühl haben, dran zu sein, fragen

Sie vorsichtshalber nach, bevor Sie ihren Monolog starten.

„Möchtest du meine Meinung hören?“ „Wolltest

du nur deine Gedanken ordnen oder soll ich dazu etwas

sagen?“

Und wir wünschen uns natürlich (so natürlich?) volle

Aufmerksamkeit. Dies beinhaltet sowohl, nichts anders

zu tun, also auch nichts anders zu denken. Auch nicht

daran, was man antworten will und wird. Denn Zuhören

heißt auch mitfühlen und das kann man schwer,

wenn man nebenher das Abendmenü plant oder mit

den Kindern spielt. Versuchen Sie zu „erfühlen“, wie

es der Person geht und was sie bewegt. Dies bedeutet,

auch zwischen den Zeilen lesen zu können, also auch

„nicht Gesagtes“ zu erspüren! Wie so oft macht auch

hier Übung den Meister, probieren Sie´s aus!

Infos und Fragen an

Mag. Michaela Prieler

briefanprieler@gmx.at

Mag. Michaela Prieler ist Klinische- und Gesundheitspsychologin

und Mediatorin.

Spendenkonto Kerschbaumer Anita

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008 23


24

Gemeinde

In Allhartsberg sind all jene Personen wahlberechtigt,

die bis 09.03.1992 geboren sind, in

Allhartsberg einen Wohnsitz haben und im Wählerverzeichnis

eingetragen sind.

Personen mit weiterem Wohnsitz sind nur dann

wahlberechtigt, wenn der Hauptwohnsitz nicht in

Niederösterreich liegt.

Alle Wahlkarten sind bis spätestens 07.03.2008

um 12.00 Uhr bei der Gemeinde anzufordern. Die

Ausfolgung der Wahlkarten erfolgt frühestens ab

25.02.2008.

Bettlägerige und deren Angehörige können ebenfalls

eine Wahlkarte beantragen und die Wahl vor

der besonderen (fliegenden) Wahlbehörde ablegen.

Ausgabe Nr. 30 - Februar 2008

Landtagswahl 2008

Wahlinfo zur Landtagswahl am 9.3.2008

Für Personen, die am Wahltag nicht in Allhartsberg

sind, bestehen mehrere Möglichkeiten zur

Stimmabgabe:

1. Wahlberechtigte können mittels Wahlkarte in

jeder anderen niederösterreichischen Gemeinde

wählen.

2. Erstmals besteht bei der Landtagswahl auch

die Möglichkeit der Briefwahl. Für diese wird

ebenfalls eine Wahlkarte benötigt. Die Briefwahlkarten

müssen spätestens am 17.März 2008 um

14.00 Uhr auf dem Postweg beim Gemeindeamt

Allhartsberg eingelangt sein.

3. Es besteht am 01.03.2008 von 9.00-11.00 Uhr

und am 06.03.2008 von 17.00 – 19.00 Uhr am Gemeindeamt

Allhartsberg die Möglichkeit der Wahl

mittels Wahlkarte.

Sprengeleinteilung und Wahlzeiten am 9. März 2008

Sprengel I (neues Wahllokal!)

Volksschule Allhartsberg,

3365 Allhartsberg, Markt 50

07.00 – 15.00 Uhr

Angerholz, Maierhofen, Brandstetten, Burgstall,

Dorf, Graben, Grub, Markt, Ödelberg, Öko-Dorf,

Raiden, Weinberg

Sprengel II

Gasthaus Huebmer,

3365 Allhartsberg, Wallmersdorf 7

08.00 – 13.00 Uhr

Kröllendorf, Wallmersdorf

Sprengel III

Vereinshaus Allhartsberg,

3365 Allhartsberg, Südhang 4

07.00 – 14.00 Uhr

Kühberg, Fohra, Haag, Hiesbach, Hofstetten,

Südhang, Wachtberg, Zauch

Wahllokal für Wahlkartenwähler am Wahltag

Volksschule Allhartsberg, 3365, Markt 50

Alle Wahlberechtigten erhalten noch Wählerverständigungen.

Die Wählerverständigungen

und ein Ausweis sind zur Wahl mitzubringen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine