FSA-MAGAZIN-1819

mdsport

Ab sofort ist es im Buch- und Zeitschriftenhandel und bei vielen Vereinen für 4,90 Euro erhältlich.
Ein Interview mit dem DDR-Rekordnationalspieler und ehemaligen Zweitligatrainer Joachim Streich leitet das neue Magazin ein. Es enthält erstmals einen Sonderteil zur 2. Bundesliga und – wie gewohnt – die Analysen zur Lage in den Ligen sowie die Ansetzungen bis zur Landesklasse.
Die Vertreter Sachsen-Anhalts in der 2. Bundesliga, der 3. Liga, der Regionalliga Nordost, der NOFV-Oberliga Nord und Süd sowie die Verbandsligisten werden in Wort und Bild vorgestellt. Des Weiteren sind die Aufgebote aller Landesligisten enthalten.
Unsere neue Ausgabe präsentiert darüber hinaus Beiträge zum Landespokal der Frauen und Herren, zum Nachwuchs, zum Freizeit- und Breitensport und zu den Schiedsrichtern.
Ein umfangreicher Statistikteil rundet das 76-seitige Magazin ab.

22

Regionalliga Nordost

FC Energie Cottbus mit Start Ziel Sieg zurück in die 3. Liga

Aufsteiger VfB Germania Halberstadt überzeugt als Siebenter

Beeindruckender konnte die Rückkehr in

die 3. Liga nicht ausfallen. Der FC Energie

Cottbus startete mit einem 4:0 Auswärtssieg

bei der TSG Neustrelitz in die Saison

und übernahm die Tabellenführung. Diese

gab der ehemalige Bundesligist bis zum

Saisonende nicht mehr aus der Hand.

Das Team von Trainer Claus-Dieter „Pele“

Wollitz beeindruckte vor allem durch seine

starke Defensive. In 34 Regionalligaspielen

kassierten die Lausitzer lediglich 14

Gegentore. Mit 79 Toren waren sie auch die

beste Offensive der Liga. Zudem hatten sie

mit Streli Mamba, der 19 Tore erzielte, den

zweitbesten Torschützen der Regionalliga

Nordost in ihren Reihen. Erfolgreicher war

nur Rufat Dadashov vom BFC Dynamo, der

26 Mal traf.

In der gesamten Saison kassierten die Cottbuser

nur eine Niederlage, am 26. Spieltag

beim ZFC Meuselwitz (1:2). Die Lausitzer

gewannen auch die Fairplay-Wertung.

In den Relegationsspielen zur 3. Liga

gewannen die Cottbuser beim SC Weiche

Flensburg 08 mit 3:2. Ein 0:0 Unentschieden

im Rückspiel reichte ihnen um nach

zwei Jahren wieder in die 3. Liga zurückzukehren.

Zu den Heimspielen des FC Energie Cottbus

kamen im Durchschnitt 5.356 Zuschauer –

das war Ligarekord. In der Zuschauerbilanz

folgten die beiden Vereine aus der Messestadt,

1. FC Lokomotive Leipzig (3.068)

und BSG Chemie Leipzig (2.683).

Beim einzigen Vertreter aus Sachsen-Anhalt

in der Regionalliga Nordost, dem VfB

Germania Halberstadt, gibt es in dieser

Hinsicht noch Nachholbedarf. Im Friedensstadion

verfolgten im Durchschnitt 490

Zuschauer die Begegnungen der Vorharzer.

Sportlich gesehen sorgte die Mannschaft

von Trainer Andreas Petersen für Furore.

Der VfB Germania Halberstadt war das

drittbeste Team der Rückrunde. Der verdiente

Lohn war der 7. Platz, die bisher

beste Platzierung in der Vereinsgeschichte.

Der Vize-Landespokalsieger von Sachsen-

Anhalt war erstmals im DFB-Pokal vertreten.

Gegen den SC Freiburg kam es zum

Vater-Sohn-Duell. Der Bundesligist mit

Angreifer Nils Petersen, Sohn des Halberstädter

Cheftrainers, setzte sich vor der

Kulisse von über 5.000 Zuschauern im

Friedensstadion mit 2:1 durch.

Florian Beil (l.) war in der Spielzeit 2017/2018 mit 17 Treffern in der Regionalliga Nordost der erfolgreichste Torschütze des Aufsteigers

VfB Germania Halberstadt. Beim 3:3 Unentschieden am 29. Spieltag gegen den Berliner AK 07 war er einmal erfolgreich.

Zur neuen Saison ist er zum ambitionierten Ligakonkurrenten FSV Wacker 90 Nordhausen gewechselt und wird dort mit Goalgetter

Carsten Kammlott, der vom insolventen FC Rot-Weiß Erfurt zu den Nordthüringern kam, auf Torejagd gehen.


Foto: Florian Bortfeld

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine