Roadbook - Deutschland Tour 2018

deutschlandtour

Das offizielle Roadbook der Deutschland Tour 2018 - 23. bis 26. August 2018

LCHEN MARTIN BERCHTESGADEN THOMAS OBERSTDORF RENÉ BESTENSEE FRANK WINTERBERG CHRISTIA BECKUM PURSCHE DRESDEN CHRISTO

DKIRCH FRIEDRICH HECHINGEN THORBEN LÜBECK CALVIN DREIEICH ERIC MAIKAMMER LUKAS SCHELINGEN FELIX FRANKENSTEIN DANIEL KASS

M MARTIN BODENMAIS FLORIAN DÜSSELDORF ALEXANDER REGENSBURG CROSSER HAMBURG CARSTEN SCHMITTEN FLORIAN WALDKIRCH KLA

SSVEN MEHRING FREDI SCHWAIKHEIM REMY BAD MÜNSTEREIFEL SEBASTIAN HAUENSTEIN CAS ASCHAFFENBURG ANDREAS GRAFENWÖHR THOM

EIM FABIAN OBERSCHÖNEGG PLOMI BAIERSDORF JOHANNES FRIEDRICHSHAFEN THOMAS PLAUEN ELENA EINBECK THOMAS BREUNA CARSTE

AMMER SEBASTIAN ROCHLITZ GUTRIE POTSDAM RUVEN MICHELSTADT ALEX VALWIG TOBI AACHEN THOMAS SAARBRÜCKEN WILLI ISERLOHN TO

RC GERAT ANGMAR SCHEIDEGG ANDRÉ ATTENDORN MICHAEL BRECHEN SIMON KIEL KÜHNE BAD KISSINGEN SERBAN WALLGAU MARC KARLSRU

ENSTADT ERMARC KARLSRUHE FELLUSCH DUISBURG JOHANNES SUNDERN JAN BECKUM BJÖRN BAD HOMBURG VOR DER HÖHE THIAS KNEITLINGE

KONZ THORSTEN WINNINGEN PETER BURBACH ERIC BUXTEHUDE JULIA WORMS MORITZ GÖTTINGEN STEFF WESTERWALDKREIS RICHARD BIELEFE

MARC BREMEN MARKUS WEIDENTHAL JES DÜSSELDORF NIKLAS MÜHLHEIM AN DER RUHR EVA HÜCKESWAGEN CHRISTIAN OBERHAUSEN JONA

AR KORBINIAN KUHLMAX OBERSTDORF TYLL TUTZING BERND GREVESMÜHLEN VERONIKA WISMAR SEBASTIAN SÜMMERN PETER BROCKEN AND

ECK JULIAN FRANKENBERG FELIX ZITTAU PHILIPP JENA KARLHEINZ MARKTREDWITZ FELIX AUGSBURG KLAUS MÜNSTER ANDREAS BEURON FRIEDRIC

IEL BIELEFELD MARVIN MÜHLTAL FREDERIK BOLLSCHWEIL PAT DINKELSBÜHL DENNIS ODENTHAL STEFAN FREIBURG IM BREISGAU FABIAN GEISLINGE

TTWEILE MANU MÜHLTAL BENEDIKT BAD MARIENBERG BASTIAN SAARBRÜCKEN MATTHIAS MEERANE TIMO LÖWENSTEIN CHRISTIAN IDAR-OBERSTE

RBERG CHRISTIA BECKUM PURSCHE DRESDEN CHRISTOPH POTSDAM OLE BURGBERNHEIM KEVIN GÜNDELBACH DOMINIK TUTTLINGEN FISCHI HAGE

SCHELINGEN FELIX FRANKENSTEIN DANIEL KASSEL REINHARD FÜSSEN MALTE MÜNSTERTAL MAURICE BAD ZWISCHENAHN ROB MÜNSTER CHRISTIA

STEN SCHMITTEN FLORIAN WALDKIRCH KLAUS TAUNUSSTEIN DOMINIK MARKDORF STEVE OBERLUNGWITZ TIMO BAD RAPPENAU LUKAS EBERBAC

CHAFFENBURG ANDREAS GRAFENWÖHR THOMAS OSBURGGERHARD OBERSCHÖNEGG MARCO REUTLINGENMARIA NEUBRANDENBURG THOMA

ELENA EINBECK THOMAS BREUNA CARSTEN FLÖRSHEIM-DALSHEIM ARTHUR BECKINGEN DANIEL LUDWIGSBURG TIM INGERSHEIM JENNIFER SCHLE

AS SAARBRÜCKEN WILLI ISERLOHN TOBI WIESBADEN CHRISTIAN WERNIGERODE KONRAD SEITENRODA THOMAS FRIEDBERG (HESSEN) ANDREA

GEN SERBAN WALLGAU MARC KARLSRUHE STEFAN BURGBERG IM ALLGÄU HEROLD GIESSEN BERT BOLLENDORF NORBERT SCHWEINFURT BENNI K

MBURG VOR DER HÖHE THIAS KNEITLINGEN JONATHAN BERLIN MAI NEUBRANDEBURG TOM HOLUNGEN LUKAS BÖTZINGEN DENNIS WÖLLSTE

N STEFF WESTERWALDKREIS RICHARD BIELEFELD ERIK BERCHTESGADEN TOBI WILLINGEN DA COSTA RHEINBACH ALEX FRIEDRICHSHAFEN CHRISTO

ESWAGEN CHRISTIAN OBERHAUSEN JONAS KINHEIM MARIO NEUBRANDENBURG ROMAN DRESDEN MAIK KERPEN DIRK SYBURG CHRIS ESSEN BE

BASTIAN SÜMMERN PETER BROCKEN ANDRE LEIPZIG MICHAEL ALKEN ACHIM BAMBERG PETER WADERN SIMON EHINGEN ANTONIO OYBIN MART

LAUS MÜNSTER ANDREAS BEURON FRIEDRICH BERGISCHES LAND ROBERT WOLKENSTEIN THOMAS VOGTLAND ANDRE NAGOLDALEX WAGING A

N FREIBURG IM BREISGAU FABIAN GEISLINGEN AN DER STEIGE CHRISTOPHER GLEES JÜRGEN WALDKIRCH JANNIK BERNBEUREN ALEXANDER EDERS

E TIMO LÖWENSTEIN CHRISTIAN IDAR-OBERSTEIN PETER WASSERKUPPE STEPHAN KOCHEL AM SEE CHRISTOPH BELCHEN MARTIN BERCHTESGADE

IN GÜNDELBACH DOMINIK TUTTLINGEN FISCHI HAGEN HANNES STEINHEIM SASCHA DÜSSELDORF MICHELE WALDKIRCH FRIEDRICH HECHINGE

TAL MAURICE BAD ZWISCHENAHN ROB MÜNSTER CHRISTIAN HAMBURG MANUEL OBERJOCH MARCO MANNHEIM MARTIN BODENMAIS FLORIA

VE OBERLUNGWITZ TIMO BAD RAPPENAU LUKAS EBERBACH MICHEL GEISENHEIM BENJAMIN BERN KASTEL-KUESSVEN MEHRING FREDI SCHWAIKHE

ARCO REUTLINGENMARIA NEUBRANDENBURG THOMAS BRUCHSAL MANUEL GRONAUCHRISTIAN HOCKENHEIM FABIAN OBERSCHÖNEGG PLO

N DANIEL LUDWIGSBURG TIM INGERSHEIM JENNIFER SCHLEIZ MARCUS LANDAU IN DER PFALZ MAIK MAIKAMMER SEBASTIAN ROCHLITZ GUTR

NRAD SEITENRODA THOMAS FRIEDBERG (HESSEN) ANDREAS DEGGENHAUSERTAL CHRIS WALDENBRUCH MARC GERAT ANGMAR SCHEIDEGG AND

SSEN BERT BOLLENDORF NORBERT SCHWEINFURT BENNI KIEL JULIAN BENSHEIM LARS NEUSS MARIO WEISSENSTADT ERMARC KARLSRUHE FELLUSC

G TOM HOLUNGEN LUKAS BÖTZINGEN DENNIS WÖLLSTEIN FLORIAN NÜRNBERG PATRICK MÜNCHEN FRANZ KONZ THORSTEN WINNINGEN PET

DA COSTA RHEINBACH ALEX FRIEDRICHSHAFEN CHRISTOF LAUTERTALJO HANNES POTSDAM JULIAN TOSTEDT MARC BREMEN MARKUS WEIDENTH

N DRESDEN MAIK KERPEN DIRK SYBURG CHRIS ESSEN BEN HAANMATT BROTTERODE DANIEL GROSSBOTTWARK ORBINIAN KUHLMAX OBERSTDO

ETER WADERN SIMON EHINGEN ANTONIO OYBIN MARTIN MILSEBURG ULF RAVENSBURG JOHANNES EINBECK JULIAN FRANKENBERG FELIX ZITTA

HOMAS VOGTLAND ANDRE NAGOLDALEX WAGING AM SEEPHILIPP FLEIN JÖRB GERAANTON DRESDEN DANIEL BIELEFELD MARVIN MÜHLTAL FREDER

WALDKIRCH JANNIK BERNBEUREN ALEXANDER EDERSEE CHRIS ROSENHEIM FLO FALKENSTEIN ROUVEN BATTWEILE MANU MÜHLTAL BENEDIKT BA

AM SEE CHRISTOPH BELCHEN MARTIN BERCHTESGADEN THOMAS OBERSTDORF RENÉ BESTENSEE FRANK WINTERBERG CHRISTIA BECKUM PURSC

ORF MICHELE WALDKIRCH FRIEDRICH HECHINGEN THORBEN LÜBECK CALVIN DREIEICH ERIC MAIKAMMER LUKAS SCHELINGEN FELIX FRANKENSTE

ARCO MANNHEIM MARTIN BODENMAIS FLORIAN DÜSSELDORF ALEXANDER REGENSBURG CROSSER HAMBURG CARSTEN SCHMITTEN FLORIA

MIN BERN KASTEL-KUESSVEN MEHRING FREDI SCHWAIKHEIM REMY BAD MÜNSTEREIFEL SEBASTIAN HAUENSTEIN CAS ASCHAFFENBURG ANDRE

CHRISTIAN HOCKENHEIM FABIAN OBERSCHÖNEGG PLOMI BAIERSDORF JOHANNES FRIEDRICHSHAFEN THOMAS PLAUEN ELENA EINBECK THOMA

FALZ MAIK MAIKAMMER SEBASTIAN ROCHLITZ GUTRIE POTSDAM RUVEN MICHELSTADT ALEX VALWIG TOBI AACHEN THOMAS SAARBRÜCKEN WI

ALDENBRUCH MARC GERAT ANGMAR SCHEIDEGG ANDRÉ ATTENDORN MICHAEL BRECHEN SIMON KIEL KÜHNE BAD KISSINGEN SERBAN WALLGA

EUSS MARIO WEISSENSTADT ERMARC KARLSRUHE FELLUSCH DUISBURG JOHANNES SUNDERN JAN BECKUM BJÖRN BAD HOMBURG VOR DER HÖ

K MÜNCHEN FRANZ KONZ THORSTEN WINNINGEN PETER BURBACH ERIC BUXTEHUDE JULIA WORMS MORITZ GÖTTINGEN STEFF WESTERWALDKRE

AM JULIAN TOSTEDT MARC BREMEN MARKUS WEIDENTHAL JES DÜSSELDORF NIKLAS MÜHLHEIM AN DER RUHR EVA HÜCKESWAGEN CHRISTIA

E DANIEL GROSSBOTTWAR KORBINIAN KUHLMAX OBERSTDORF TYLL TUTZING BERND GREVESMÜHLEN VERONIKA WISMAR SEBASTIAN SÜMMER

ENSBURG JOHANNES EINBECK JULIAN FRANKENBERG FELIX ZITTAU PHILIPP JENA KARLHEINZ MARKTREDWITZ FELIX AUGSBURG KLAUS MÜNST

RB GERAANTON DRESDEN DANIEL BIELEFELD MARVIN MÜHLTAL FREDERIK BOLLSCHWEIL PAT DINKELSBÜHL DENNIS ODENTHAL STEFAN FREIBURG

HEIM FLO FALKENSTEIN ROUVEN BATTWEILE MANU MÜHLTAL BENEDIKT BAD MARIENBERG BASTIAN SAARBRÜCKEN MATTHIAS MEERANE TIM

S OBERSTDORF RENÉ BESTENSEE FRANK WINTERBERG CHRISTIA BECKUM PURSCHE DRESDEN CHRISTOPH POTSDAM OLE BURGBERNHEIM KEV

EN LÜBECK CALVIN DREIEICH ERIC MAIKAMMER LUKAS SCHELINGEN FELIX FRANKENSTEIN DANIEL KASSEL REINHARD FÜSSEN MALTE MÜNSTERT

ORF ALEXANDER REGENSBURG CROSSER HAMBURG CARSTEN SCHMITTEN FLORIAN WALDKIRCH KLAUS TAUNUSSTEIN DOMINIK MARKDORF STE

BAD MÜNSTEREIFEL SEBASTIAN HAUENSTEIN CAS ASCHAFFENBURG ANDREAS GRAFENWÖHR THOMAS OSBURGGERHARD OBERSCHÖNEGG MARC

F JOHANNES FRIEDRICHSHAFEN THOMAS PLAUEN ELENA EINBECK THOMAS BREUNA CARSTEN FLÖRSHEIM-DALSHEIM ARTHUR BECKINGEN DAN

VEN MICHELSTADT ALEX VALWIG TOBI AACHEN THOMAS SAARBRÜCKEN WILLI ISERLOHN TOBI WIESBADEN CHRISTIAN WERNIGERODE KONRA

RN MICHAEL BRECHEN SIMON KIEL KÜHNE BAD KISSINGEN SERBAN WALLGAU MARC KARLSRUHE STEFAN BURGBERG IM ALLGÄU HEROLD GIESSE

G JOHANNES SUNDERN JAN BECKUM BJÖRN BAD HOMBURG VOR DER HÖHE THIAS KNEITLINGEN JONATHAN BERLIN MAI NEUBRANDEBURG TO

RIC BUXTEHUDE JULIA WORMS MORITZ GÖTTINGEN STEFF WESTERWALDKREIS RICHARD BIELEFELD ERIK BERCHTESGADEN TOBI WILLINGEN DA COS

RF NIKLAS MÜHLHEIM AN DER RUHR EVA HÜCKESWAGEN CHRISTIAN OBERHAUSEN JONAS KINHEIM MARIO NEUBRANDENBURG ROMAN DRESDE

RND GREVESMÜHLEN VERONIKA WISMAR SEBASTIAN SÜMMERN PETER BROCKEN ANDRE LEIPZIG MICHAEL ALKEN ACHIM BAMBERG PETER WADER

ARLHEINZ MARKTREDWITZ FELIX AUGSBURG KLAUS MÜNSTER ANDREAS BEURON FRIEDRICH BERGISCHES LAND ROBERT WOLKENSTEIN THOMA

CHWEIL PAT DINKELSBÜHL DENNIS ODENTHAL STEFAN FREIBURG IM BREISGAU FABIAN GEISLINGEN AN DER STEIGE CHRISTOPHER GLEES JÜRGE

IENBERG BASTIAN SAARBRÜCKEN MATTHIAS MEERANE TIMO LÖWENSTEIN CHRISTIAN IDAR-OBERSTEIN PETER WASSERKUPPE STEPHAN KOCHEL A

N CHRISTOPH POTSDAM OLE BURGBERNHEIM KEVIN GÜNDELBACH DOMINIK TUTTLINGEN FISCHI HAGEN HANNES STEINHEIM SASCHA DÜSSELDO

L KASSEL REINHARD FÜSSEN MALTE MÜNSTERTAL MAURICE BAD ZWISCHENAHN ROB MÜNSTER CHRISTIAN HAMBURG MANUEL OBERJOCH MARC

KLAUS TAUNUSSTEIN DOMINIK MARKDORF STEVE OBERLUNGWITZ TIMO BAD RAPPENAU LUKAS EBERBACH MICHEL GEISENHEIM BENJAMIN BER

THOMAS OSBURGGERHARD OBERSCHÖNEGG MARCO REUTLINGENMARIA NEUBRANDENBURG THOMAS BRUCHSAL MANUEL GRONAUCHRISTIA

TEN FLÖRSHEIM-DALSHEIM ARTHUR BECKINGEN DANIEL LUDWIGSBURG TIM INGERSHEIM JENNIFER SCHLEIZ MARCUS LANDAU IN DER PFALZ MA


SBADEN CHRISTIAN WERNIGERODE KONRAD SEITENRODA THOMAS FRIEDBERG (HESSEN) ANDREAS DEGGENHAUSERTAL

FAN BURGBERG IM ALLGÄU HEROLD GIESSEN BERT BOLLENDORF NORBERT SCHWEINFURT BENNI KIEL JULIAN BENSHEIM L

ATHAN BERLIN MAI NEUBRANDEBURG TOM HOLUNGEN LUKAS BÖTZINGEN DENNIS WÖLLSTEIN FLORIAN NÜRNBERG P

BERCHTESGADEN TOBI WILLINGEN DA COSTA RHEINBACH ALEX FRIEDRICHSHAFEN CHRISTOF LAUTERTALJO HANNES P

HEIM MARIO NEUBRANDENBURG ROMAN DRESDEN MAIK KERPEN DIRK SYBURG CHRIS ESSEN BEN HAANMATT BROTTER

ZIG MICHAEL ALKEN ACHIM BAMBERG PETER WADERN SIMON EHINGEN ANTONIO OYBIN MARTIN MILSEBURG ULF RAVE

GISCHES LAND ROBERT WOLKENSTEIN THOMAS VOGTLAND ANDRE NAGOLDALEX WAGING AM SEEPHILIPP FLEIN JÖRB G

DER STEIGE CHRISTOPHER GLEES JÜRGEN WALDKIRCH JANNIK BERNBEUREN ALEXANDER EDERSEE CHRIS ROSENHEIM FLO

ER WASSERKUPPE STEPHAN KOCHEL AM SEE CHRISTOPH BELCHEN MARTIN BERCHTESGADEN THOMAS OBERSTDORF RENÉ

NNES STEINHEIM SASCHA DÜSSELDORF MICHELE WALDKIRCH FRIEDRICH HECHINGEN THORBEN LÜBECK CALVIN DREIEICH

MBURG MANUEL OBERJOCH MARCO MANNHEIM MARTIN BODENMAIS FLORIAN DÜSSELDORF ALEXANDER REGENSBURG

HEL GEISENHEIM BENJAMIN BERN KASTEL-KUESSVEN MEHRING FREDI SCHWAIKHEIM REMY BAD MÜNSTEREIFEL SEBAST

CHSAL MANUEL GRONAUCHRISTIAN HOCKENHEIM FABIAN OBERSCHÖNEGG PLOMI BAIERSDORF JOHANNES FRIEDRICH

RCUS LANDAU IN DER PFALZ MAIK MAIKAMMER SEBASTIAN ROCHLITZ GUTRIE POTSDAM RUVEN MICHELSTADT ALEX VA

GENHAUSERTAL CHRIS WALDENBRUCH MARC GERAT ANGMAR SCHEIDEGG ANDRÉ ATTENDORN MICHAEL BRECHEN SIMO

IAN BENSHEIM LARS NEUSS MARIO WEISSENSTADT ERMARC KARLSRUHE FELLUSCH DUISBURG JOHANNES SUNDERN JAN

RIAN NÜRNBERG PATRICK MÜNCHEN FRANZ KONZ THORSTEN WINNINGEN PETER BURBACH ERIC BUXTEHUDE JULIA W

TERTALJO HANNES POTSDAM JULIAN TOSTEDT MARC BREMEN MARKUS WEIDENTHAL JES DÜSSELDORF NIKLAS MÜHLHEI

ANMATT BROTTERODE DANIEL GROSSBOTTWAR KORBINIAN KUHLMAX OBERSTDORF TYLL TUTZING BERND GREVESMÜHL

SEBURG ULF RAVENSBURG JOHANNES EINBECK JULIAN FRANKENBERG FELIX ZITTAU PHILIPP JENA KARLHEINZ MARKTRE

PHILIPP FLEIN JÖRB GERAANTON DRESDEN DANIEL BIELEFELD MARVIN MÜHLTAL FREDERIK BOLLSCHWEIL PAT DINKELSBÜHL

IS ROSENHEIM FLO FALKENSTEIN ROUVEN BATTWEILE MANU MÜHLTAL BENEDIKT BAD MARIENBERG BASTIAN SAARBRÜ

MAS OBERSTDORF RENÉ BESTENSEE FRANK WINTERBERG CHRISTIA BECKUM PURSCHE DRESDEN CHRISTOPH POTSDAM

RBEN LÜBECK CALVIN DREIEICH ERIC MAIKAMMER LUKAS SCHELINGEN FELIX FRANKENSTEIN DANIEL KASSEL REINHARD

SELDORF ALEXANDER REGENSBURG CROSSER HAMBURG CARSTEN SCHMITTEN FLORIAN WALDKIRCH KLAUS TAUNUSSTEIN

Y BAD MÜNSTEREIFEL SEBASTIAN HAUENSTEIN CAS ASCHAFFENBURG ANDREAS GRAFENWÖHR THOMAS OSBURGGER

ERSDORF JOHANNES FRIEDRICHSHAFEN THOMAS PLAUEN ELENA EINBECK THOMAS BREUNA CARSTEN FLÖRSHEIM-DAL

SDAM RUVEN MICHELSTADT ALEX VALWIG TOBI AACHEN THOMAS SAARBRÜCKEN WILLI ISERLOHN TOBI WIESBADEN CHR

ENDORN MICHAEL BRECHEN SIMON KIEL KÜHNE BAD KISSINGEN SERBAN WALLGAU MARC KARLSRUHE STEFAN BURGBE

SBURG JOHANNES SUNDERN JAN BECKUM BJÖRN BAD HOMBURG VOR DER HÖHE THIAS KNEITLINGEN JONATHAN BER

BACH ERIC BUXTEHUDE JULIA WORMS MORITZ GÖTTINGEN STEFF WESTERWALDKREIS RICHARD BIELEFELD ERIK BERCHTES

DÜSSELDORF NIKLAS MÜHLHEIM AN DER RUHR EVA HÜCKESWAGEN CHRISTIAN OBERHAUSEN JONAS KINHEIM MARIO N

L TUTZING BERND GREVESMÜHLEN VERONIKA WISMAR SEBASTIAN SÜMMERN PETER BROCKEN ANDRE LEIPZIG MICHAEL

LIPP JENA KARLHEINZ MARKTREDWITZ FELIX AUGSBURG KLAUS MÜNSTER ANDREAS BEURON FRIEDRICH BERGISCHES LAND

LLSCHWEIL PAT DINKELSBÜHL DENNIS ODENTHAL STEFAN FREIBURG IM BREISGAU FABIAN GEISLINGEN AN DER STEIGE CH

RIENBERG BASTIAN SAARBRÜCKEN MATTHIAS MEERANE TIMO LÖWENSTEIN CHRISTIAN IDAR-OBERSTEIN PETER WASSER

SDEN CHRISTOPH POTSDAM OLE BURGBERNHEIM KEVIN GÜNDELBACH DOMINIK TUTTLINGEN FISCHI HAGEN HANNES ST

IEL KASSEL REINHARD FÜSSEN MALTE MÜNSTERTAL MAURICE BAD ZWISCHENAHN ROB MÜNSTER CHRISTIAN HAMBU

LDKIRCH KLAUS TAUNUSSTEIN DOMINIK MARKDORF STEVE OBERLUNGWITZ TIMO BAD RAPPENAU LUKAS EBERBACH M

FENWÖHR THOMAS OSBURGGERHARD OBERSCHÖNEGG MARCO REUTLINGENMARIA NEUBRANDENBURG THOMAS BR

UNA CARSTEN FLÖRSHEIM-DALSHEIM ARTHUR BECKINGEN DANIEL LUDWIGSBURG TIM INGERSHEIM JENNIFER SCHLEIZ M

LOHN TOBI WIESBADEN CHRISTIAN WERNIGERODE KONRAD SEITENRODA THOMAS FRIEDBERG (HESSEN) ANDREAS DEG

RC KARLSRUHE STEFAN BURGBERG IM ALLGÄU HEROLD GIESSEN BERT BOLLENDORF NORBERT SCHWEINFURT BENNI KIEL

AS KNEITLINGEN JONATHAN BERLIN MAI NEUBRANDEBURG TOM HOLUNGEN LUKAS BÖTZINGEN DENNIS WÖLLSTEIN FL

HARD BIELEFELD ERIK BERCHTESGADEN TOBI WILLINGEN DA COSTA RHEINBACH ALEX FRIEDRICHSHAFEN CHRISTOF LAU

ERHAUSEN JONAS KINHEIM MARIO NEUBRANDENBURG ROMAN DRESDEN MAIK KERPEN DIRK SYBURG CHRIS ESSEN BE

ER BROCKEN ANDRE LEIPZIG MICHAEL ALKEN ACHIM BAMBERG PETER WADERN SIMON EHINGEN ANTONIO OYBIN MA

DREAS BEURON FRIEDRICH BERGISCHES LAND ROBERT WOLKENSTEIN THOMAS VOGTLAND ANDRE NAGOLDALEX WAGIN

ISGAU FABIAN GEISLINGEN AN DER STEIGE CHRISTOPHER GLEES JÜRGEN WALDKIRCH JANNIK BERNBEUREN ALEXAND

ENSTEIN CHRISTIAN IDAR-OBERSTEIN PETER WASSERKUPPE STEPHAN KOCHEL AM SEE CHRISTOPH BELCHEN MARTIN

NDELBACH DOMINIK TUTTLINGEN FISCHI HAGEN HANNES STEINHEIM SASCHA DÜSSELDORF MICHELE WALDKIRCH FRIED

URICE BAD ZWISCHENAHN ROB MÜNSTER CHRISTIAN HAMBURG MANUEL OBERJOCH MARCO MANNHEIM MARTIN BOD

ERLUNGWITZ TIMO BAD RAPPENAU LUKAS EBERBACH MICHEL GEISENHEIM BENJAMIN BERN KASTEL-KUESSVEN MEHRING F

TLINGENMARIA NEUBRANDENBURG THOMAS BRUCHSAL MANUEL GRONAUCHRISTIAN HOCKENHEIM FABIAN OBERSCH

WIGSBURG TIM INGERSHEIM JENNIFER SCHLEIZ MARCUS LANDAU IN DER PFALZ MAIK MAIKAMMER SEBASTIAN ROCH

ENRODA THOMAS FRIEDBERG (HESSEN) ANDREAS DEGGENHAUSERTAL CHRIS WALDENBRUCH MARC GERAT ANGMAR SC

T BOLLENDORF NORBERT SCHWEINFURT BENNI KIEL JULIAN BENSHEIM LARS NEUSS MARIO WEISSENSTADT ERMARC KAR

LUNGEN LUKAS BÖTZINGEN DENNIS WÖLLSTEIN FLORIAN NÜRNBERG PATRICK MÜNCHEN FRANZ KONZ THORSTEN WIN

INBACH ALEX FRIEDRICHSHAFEN CHRISTOF LAUTERTALJO HANNES POTSDAM JULIAN TOSTEDT MARC BREMEN MARKUS W

IK KERPEN DIRK SYBURG CHRIS ESSEN BEN HAANMATT BROTTERODE DANIEL GROSSBOTTWAR KORBINIAN KUHLMAX OBE

ON EHINGEN ANTONIO OYBIN MARTIN MILSEBURG ULF RAVENSBURG JOHANNES EINBECK JULIAN FRANKENBERG FE

GTLAND ANDRE NAGOLDALEX WAGING AM SEEPHILIPP FLEIN JÖRB GERAANTON DRESDEN DANIEL BIELEFELD MARVIN


CHRIS WALDENBRUCH MARC GERAT ANGMAR SCHEIDEGG ANDRÉ ATTENDORN MICHAEL BRECHEN SIMON KIEL KÜHNE B

ARS NEUSS MARIO WEISSENSTADT ERMARC KARLSRUHE FELLUSCH DUISBURG JOHANNES SUNDERN JAN BECKUM BJÖRN

ATRICK MÜNCHEN FRANZ KONZ THORSTEN WINNINGEN PETER BURBACH ERIC BUXTEHUDE JULIA WORMS MORITZ GÖTT

OTSDAM JULIAN TOSTEDT MARC BREMEN MARKUS WEIDENTHAL JES DÜSSELDORF NIKLAS MÜHLHEIM AN DER RUHR EV

ODE DANIEL GROSSBOTTWAR KORBINIAN KUHLMAX OBERSTDORF TYLL TUTZING BERND GREVESMÜHLEN VERONIKA WI

NSBURG JOHANNES EINBECK JULIAN FRANKENBERG FELIX ZITTAU PHILIPP JENA KARLHEINZ MARKTREDWITZ FELIX AUGS

ERAANTON DRESDEN DANIEL BIELEFELD MARVIN MÜHLTAL FREDERIK BOLLSCHWEIL PAT DINKELSBÜHL DENNIS ODENTHAL

FALKENSTEIN ROUVEN BATTWEILE MANU MÜHLTAL BENEDIKT BAD MARIENBERG BASTIAN SAARBRÜCKEN MATTHIAS MEE

BESTENSEE FRANK WINTERBERG CHRISTIA BECKUM PURSCHE DRESDEN CHRISTOPH POTSDAM OLE BURGBERNHEIM KEVIN

ERIC MAIKAMMER LUKAS SCHELINGEN FELIX FRANKENSTEIN DANIEL KASSEL REINHARD FÜSSEN MALTE MÜNSTERTAL MA

CROSSER HAMBURG CARSTEN SCHMITTEN FLORIAN WALDKIRCH KLAUS TAUNUSSTEIN DOMINIK MARKDORF STEVE OBE

IAN HAUENSTEIN CAS ASCHAFFENBURG ANDREAS GRAFENWÖHR THOMAS OSBURGGERHARD OBERSCHÖNEGG MARC

SHAFEN THOMAS PLAUEN ELENA EINBECK THOMAS BREUNA CARSTEN FLÖRSHEIM-DALSHEIM ARTHUR BECKINGEN DANIE

LWIG TOBI AACHEN THOMAS SAARBRÜCKEN WILLI ISERLOHN TOBI WIESBADEN CHRISTIAN WERNIGERODE KONRAD S

N KIEL KÜHNE BAD KISSINGEN SERBAN WALLGAU MARC KARLSRUHE STEFAN BURGBERG IM ALLGÄU HEROLD GIESSEN BE

INHALTSVERZEICHNIS

SUMMARY

BECKUM BJÖRN BAD HOMBURG VOR DER HÖHE THIAS KNEITLINGEN JONATHAN BERLIN MAI NEUBRANDEBURG TOM

ORMS MORITZ GÖTTINGEN STEFF WESTERWALDKREIS RICHARD BIELEFELD ERIK BERCHTESGADEN TOBI WILLINGEN DA C

M AN DER RUHR EVA HÜCKESWAGEN CHRISTIAN OBERHAUSEN JONAS KINHEIM MARIO NEUBRANDENBURG ROMAN DR

EN VERONIKA WISMAR SEBASTIAN SÜMMERN PETER BROCKEN ANDRE LEIPZIG MICHAEL ALKEN ACHIM BAMBERG PETER

DWITZ FELIX AUGSBURG KLAUS MÜNSTER ANDREAS BEURON FRIEDRICH BERGISCHES LAND ROBERT WOLKENSTEIN THO

DENNIS ODENTHAL STEFAN FREIBURG IM BREISGAU FABIAN GEISLINGEN AN DER STEIGE CHRISTOPHER GLEES JÜRGEN WA

CKEN MATTHIAS MEERANE TIMO LÖWENSTEIN Vorwort / Editorial CHRISTIAN ..................................2 IDAR-OBERSTEIN PETER WASSERKUPPE – 3 STEPHAN KOCHEL AM

OLE BURGBERNHEIM KEVIN GÜNDELBACH DOMINIK TUTTLINGEN FISCHI HAGEN HANNES STEINHEIM SASCHA DÜSSE

FÜSSEN MALTE MÜNSTERTAL MAURICE

Übersicht

BAD ZWISCHENAHN

/ Events overview

ROB

.............................4

MÜNSTER CHRISTIAN HAMBURG MANUEL OBERJOCH

DOMINIK MARKDORF STEVE OBERLUNGWITZ Streckenkarte TIMO / BAD Race RAPPENAU map...............................5

LUKAS EBERBACH MICHEL GEISENHEIM BENJAMIN BE

HARD OBERSCHÖNEGG MARCO REUTLINGENMARIA

Mannschaften / Teams

NEUBRANDENBURG

.................................6

THOMAS BRUCHSAL MANUEL GRONAUCHRIS

SHEIM ARTHUR BECKINGEN DANIEL LUDWIGSBURG TIM INGERSHEIM JENNIFER SCHLEIZ MARCUS LANDAU IN DER PFA

ISTIAN WERNIGERODE KONRAD SEITENRODA Offizielle / THOMAS Officials ....................................7

FRIEDBERG (HESSEN) ANDREAS DEGGENHAUSERTAL CHRIS WALDE

RG IM ALLGÄU HEROLD GIESSEN BERT Wertungstrikots BOLLENDORF NORBERT / Classification SCHWEINFURT jerseys ....................8

BENNI KIEL JULIAN BENSHEIM LARS NEUSS M

LIN MAI NEUBRANDEBURG TOM HOLUNGEN LUKAS BÖTZINGEN DENNIS WÖLLSTEIN FLORIAN NÜRNBERG PATRICK MÜ

Permanence / Race headquarters .........................8

GADEN TOBI WILLINGEN DA COSTA RHEINBACH ALEX FRIEDRICHSHAFEN CHRISTOF LAUTERTALJO HANNES POTSDAM JU

EUBRANDENBURG ROMAN DRESDEN Piktogramme MAIK KERPEN / Pictograms DIRK SYBURG ..............................8

CHRIS ESSEN BEN HAANMATT BROTTERODE DANIEL G

ALKEN ACHIM BAMBERG PETER WADERN Etappenorte SIMON / EHINGEN Host cities............................9 ANTONIO OYBIN MARTIN MILSEBURG – 15 ULF RAVENSBURG JOH

ROBERT WOLKENSTEIN THOMAS VOGTLAND ANDRE NAGOLDALEX WAGING AM SEEPHILIPP FLEIN JÖRB GERAANTON DR

RISTOPHER GLEES JÜRGEN WALDKIRCH Etappe JANNIK 1 / Stage BERNBEUREN 1 ............................. ALEXANDER EDERSEE CHRIS ROSENHEIM 16 – 20 FLO FALKENSTEIN

KUPPE STEPHAN KOCHEL AM SEE CHRISTOPH Etappe 2 / BELCHEN Stage 2 ............................. MARTIN BERCHTESGADEN THOMAS 22 OBERSTDORF – 26 RENÉ BESTENS

EINHEIM SASCHA DÜSSELDORF MICHELE WALDKIRCH FRIEDRICH HECHINGEN THORBEN LÜBECK CALVIN DREIEICH ERIC MA

Etappe 3 / Stage 3 ............................. 28 – 32

RG MANUEL OBERJOCH MARCO MANNHEIM MARTIN BODENMAIS FLORIAN DÜSSELDORF ALEXANDER REGENSBURG

ICHEL GEISENHEIM BENJAMIN BERN Etappe KASTEL-KUESSVEN 4 / Stage 4 ............................. MEHRING FREDI SCHWAIKHEIM REMY 34 – BAD 38 MÜNSTEREIFEL SEBAS

UCHSAL MANUEL GRONAUCHRISTIAN TV HOCKENHEIM Übertragung / FABIAN TV broadcasting OBERSCHÖNEGG ..................... PLOMI BAIERSDORF 39 JOHANNES FRIEDRICH

ARCUS LANDAU IN DER PFALZ MAIK MAIKAMMER SEBASTIAN ROCHLITZ GUTRIE POTSDAM RUVEN MICHELSTADT ALEX V

GENHAUSERTAL CHRIS WALDENBRUCH

Spezifische

MARC GERAT

Vorschriften

ANGMAR

/ Specific

SCHEIDEGG

regulations.........

ANDRÉ ATTENDORN

40 – 43

MICHAEL BRECHEN SIM

JULIAN BENSHEIM LARS NEUSS MARIO Newcomer WEISSENSTADT Tour. . . ERMARC . . . . . . . KARLSRUHE . . . . . . . . . . FELLUSCH . . . . . . . . DUISBURG . . . 44 – 49 JOHANNES SUNDERN

ORIAN NÜRNBERG PATRICK MÜNCHEN

Partner

FRANZ

und

KONZ

Sponsoren

THORSTEN

/ Partners

WINNINGEN

and sponsors.........50

PETER BURBACH ERIC

– 55

BUXTEHUDE JULIA W

TERTALJO HANNES POTSDAM JULIAN TOSTEDT MARC BREMEN MARKUS WEIDENTHAL JES DÜSSELDORF NIKLAS MÜHLH

N HAANMATT BROTTERODE DANIEL GROSSBOTTWAR Hotels / Accommodation...........................56 KORBINIAN KUHLMAX OBERSTDORF TYLL – TUTZING 57 BERND GREVES

RTIN MILSEBURG ULF RAVENSBURG JOHANNES Krankenhäuser EINBECK / Hospitals JULIAN .............................57

FRANKENBERG FELIX ZITTAU PHILIPP JENA KARLHEINZ

G AM SEEPHILIPP FLEIN JÖRB GERAANTON DRESDEN DANIEL BIELEFELD MARVIN MÜHLTAL FREDERIK BOLLSCHWEIL PAT DI

Tankstellen / Gas stations............................. 57

ER EDERSEE CHRIS ROSENHEIM FLO FALKENSTEIN ROUVEN BATTWEILE MANU MÜHLTAL BENEDIKT BAD MARIENBERG

BERCHTESGADEN THOMAS OBERSTDORF RENÉ BESTENSEE FRANK WINTERBERG CHRISTIA BECKUM PURSCHE DRESDEN

RICH HECHINGEN THORBEN LÜBECK CALVIN DREIEICH ERIC MAIKAMMER LUKAS SCHELINGEN FELIX FRANKENSTEIN DA

ENMAIS FLORIAN DÜSSELDORF ALEXANDER REGENSBURG CROSSER HAMBURG CARSTEN SCHMITTEN FLORIAN WALDKIR

REDI SCHWAIKHEIM REMY BAD MÜNSTEREIFEL SEBASTIAN HAUENSTEIN CAS ASCHAFFENBURG ANDREAS GRAFENWÖHR T

ÖNEGG PLOMI BAIERSDORF JOHANNES FRIEDRICHSHAFEN THOMAS PLAUEN ELENA EINBECK THOMAS BREUNA CARSTEN

LITZ GUTRIE POTSDAM RUVEN MICHELSTADT ALEX VALWIG TOBI AACHEN THOMAS SAARBRÜCKEN WILLI ISERLOHN TO

HEIDEGG ANDRÉ ATTENDORN MICHAEL BRECHEN SIMON KIEL KÜHNE BAD KISSINGEN SERBAN WALLGAU MARC KARLSR

LSRUHE FELLUSCH DUISBURG JOHANNES SUNDERN JAN BECKUM BJÖRN BAD HOMBURG VOR DER HÖHE THIAS KNEITLIN

NINGEN PETER BURBACH ERIC BUXTEHUDE JULIA WORMS MORITZ GÖTTINGEN STEFF WESTERWALDKREIS RICHARD BIELEFE

EIDENTHAL JES DÜSSELDORF NIKLAS MÜHLHEIM AN DER RUHR EVA HÜCKESWAGEN CHRISTIAN OBERHAUSEN JONAS KIN

RSTDORF TYLL TUTZING BERND GREVESMÜHLEN VERONIKA WISMAR SEBASTIAN SÜMMERN PETER BROCKEN ANDRE LEIPZ

LIX ZITTAU PHILIPP JENA KARLHEINZ MARKTREDWITZ FELIX AUGSBURG KLAUS MÜNSTER ANDREAS BEURON FRIEDRICH

1

MÜHLTAL FREDERIK BOLLSCHWEIL PAT DINKELSBÜHL DENNIS ODENTHAL STEFAN FREIBURG IM BREISGAU FABIAN GEISL

© ROT ESCH FRANK


VORWORT / EDITORIAL

Liebe Freunde des Radsports,

liebe Zuschauer,

verehrte Organisatoren, Vereine,

freiwillige Helfer und Teilnehmer.

Es ist soweit. Die Deutschland Tour findet nach 10 Jahren endlich wieder

statt.

Im Namen des Bund Deutscher Radfahrer e.V. möchte ich Sie alle recht

herzlich an den Strecken und den Etappenorten Koblenz, Bonn, Trier, Merzig,

Lorsch und Stuttgart willkommen heißen. Sei es als Zuschauer oder als

aktiver „Jedermann“ in der Finalstadt Stuttgart.

Die Straßenradsportler verkörpern das traditionelle aber auch moderne

und technische Element des Radsports. Unser wunderschöner Sport ist

millionenfach in Deutschland verankert; die Fans sind begeistert und treu.

Die Stimmung an der Strecke wird den Enthusiasmus und die Begeisterung

des unnachahmlichen und fairen Publikums lebhaft wiedergeben.

Deutschland ist eine Radsportnation. Die Deutschland Tour ist seine

zentrale Rundfahrt. Die Fans des Radsports bieten dem Nachwuchs eine

Zukunft an. Dafür danken BDR, Veranstalter sowie die Vereine mit ihrem

vielfältigen Angebot im Breitensport und in unserer starken Jugend- und

Nachwuchsarbeit. In der ganzen faszinierenden Vielfalt des Radsports in

Deutschland.

Das geht nur, weil unser Sport auf einer großen Leidenschaft für den Radsport

und dem ehrenamtlichen Engagement Zehntausender in deutschen Vereinen

basiert.

Besonders hervorzuheben sind natürlich die Ausrichter der Amaury Sport

Organisation, die unsere Vision der Deutschland Tour von Anfang an geteilt

und mit Leben erfüllt haben. Das mit kräftiger Unterstützung durch die

Städte, Sponsoren sowie die unzähligen Helferinnen und Helfer. Letzteren

danke ich für ihren ehrenamtlichen und engagierten Einsatz, ohne den solch

eine große Veranstaltung nicht auszurichten wäre.

Nun wünsche ich Ihnen allen für die Neuauflage der Deutschland Tour gutes

Gelingen, viel Spaß, allen sportlich Aktiven viel Erfolg und einen unfallfreien

Verlauf.

Mit freundlichen Grüßen,

Rudolf Scharping

Präsident Bund Deutscher Radfahrer e.V.

Dear cycling friends

and fans,

Dear spectators, esteemed

organisers, clubs, volunteers

and participants.

The time has come. 10 years after it was lest held, the Deutschland Tour is finally

back.

In the name of the Bund Deutscher Radfahrer e.V. I would like to welcome all

of you - spectators and participants ot the Jedermann Tour in Stuttgart alike

- on the route and on the streets of the host cities Koblenz, Bonn, Trier, Merzig,

Lorsch and Stuttgart.

Road cyclists embody the traditional as well as modern and forward-looking

facets of cycling. Our beautiful discipline is a part of the everyday life of millions

of Germans, fans are loyal and passionate. The atmosphere along the race route

will reflect the enthusiasm and fairness of our unique public.

Germany is a cycling nation and the Deutschland Tour is its flagship race. The

cycling community wants to provide young and upcoming riders an opportunity

to shine in the future and for this the BDR would like to thank the organisers

as well as all the cycling clubs for their tireless work organising cycling for all

activities and developing young talents.

The only reason why all of this is truly possible is the passion and time thousands

of cycling enthusiasts spend each year working in their local clubs.

A special thank you has to go out to the organisers Amaury Sport Organisation

with whom we shared a common vision for the event from the very beginning

of the project. They have brought the event to life with the help of the cities,

sponsors and of course countless helpers. Helpers which I would like to thank

for their tireless dedication without which the organisation of such a race would

not be possible in the first place.

I would like to finish by wishing each and everyone involved a successful first

edition of the Deutschland Tour and a great deal of fun doing so, a lot of success

to all the riders involved and a safe race for all.

Yours sincerely,

Rudolf Scharping

President Bund Deutscher Radfahrer e.V.

2


VORWORT / EDITORIAL

Liebe Freunde

der Deutschland Tour,

Dear friends

of the Deutschland Tour,

2018 ist ein besonderes Jahr. Nach 10 Jahren Pause kehrt die Deutschland

Tour wieder zurück. Vom 23. bis zum 26. August werden 132 Fahrer aus 22

Teams der Weltelite sich auf 4 abwechslungsreichen Etappen den Zuschauern

vor einer einmaligen natürlichen, historischen und populären Kulisse

präsentieren. Während vier Tagen wird diese Kulisse zum größten Stadion

Deutschlands, dessen eindrucksvolle Bilder wir durch die TV-Übertragung in

190 Ländern weltweit zeigen werden.

Aus sportlicher Sicht ist die Rundfahrt Deutschlands einziges Etappenrennen

der Männer-Elite. Nachdem die neue Generation der deutschen Fahrer über

die letzten Jahre immer wieder zu den erfolgreichsten Nationen im Radsport

gehört, sollen diese vier Etappen ihnen eine großartige Plattform bieten,

um sich auch endlich wieder vor heimischem Publikum zu präsentieren.

Entsprechend groß ist die Vorfreude, sowohl bei den Sportlern, von den

aufstrebenden Talenten bis zu den weltbesten Fahrern, als auch bei den

deutschen Fans.

Für uns als Veranstalter stand aber auch von Beginn an fest, dass wir mit

der Deutschland Tour nicht nur das Profirennen wiederbeleben wollen. Wir

sehen in der Deutschland Tour mehr als den Sport. Sie kann die Begeisterung

für das Fahrrad steigern und die Brücke vom Radsport zum alltäglichen

Radfahren schlagen. Vor allem in den Etappenorten der Deutschland Tour

– Koblenz, Bonn, Trier, Merzig, Lorsch und Stuttgart – gehört dem Fahrrad

eine zunehmend größere Bedeutung in der urbanen Mobilität. Mit langen,

innerstädtischen Zielrunden bringen wir das Rennen und alles was dazu

gehört an die Fans, Familien und Alltagsradfahrer.

Deshalb haben wir die Deutschland Tour als ein wahres Fahrrad-Festival

organisiert. Unzählige Aktivitäten neben dem Profirennen haben wir rund

um die Deutschland Tour für Sie, liebe Besucher, entwickelt. Bei der „Ride

Tour“ können Sie das Radfahren auf für den Autoverkehr gesperrten Straßen

erleben. Die Kleinsten zwischen zwei und fünfzehn Jahren erhalten mit der

„kinder+Sport mini tour“ ihr ganz eigenes Rennen, so wie auch die 3‘000

Jedermänner die in Stuttgart an den Start gehen werden. Ein umfangreiches

Bühnenprogramm und die „Expo Tour“, eine Messe rund um das Rad, runden

Ihr Erlebnis bei der Deutschland Tour ab.

Dieses Mitmachprogramm zeigt: diese neue Deutschland Tour wendet sich

an Sie. Auch mit unserem Konzept „Deutschland. Deine Tour.“ haben wir beim

Comeback der Deutschland Tour einen neuen Weg eingeschlagen. Erstmalig

für ein Radrennen haben wir den Fans die Möglichkeit gegeben, sich aktiv

einzubringen. Mit Erfolg! Wir haben über 1500 Vorschläge und Tipps von

Ihnen erhalten, wie Sie sich die Deutschland Tour wünschen. Fast 70% der

eingereichten Ideen liegen in der Region, die von der Deutschland Tour auf

ihren vier Etappen durchfahren wird, 30 konkrete Fan-Tipps wurden in die

Etappen integriert und alle Namen der teilnehmenden Fans wurden auf

unserem Führungstrikot verewigt. An dieser Stelle herzlichen Dank für Ihre

Beteiligung an unserem Konzept.

Darüber hinaus gilt unser Dank allen Partnern und Helfern, die sich mit viel

Leidenschaft und Hingabe bei der Deutschland Tour engagieren und das

Rennen erst möglich machen!

Die Deutschland Tour kommt zurück und wir freuen uns, Sie bei unserem

Fahrrad-Festival begrüßen zu dürfen. Ganz egal, ob als Besucher an

der Strecke, Teilnehmer einer unserer vielfältigen Aktivitäten oder als

Fernsehzuschauer – machen Sie aus der Deutschland Tour Ihre Tour.

Claude Rach

Geschäftsführer Gesellschaft zur Förderung des Radsports mbH

2018 is a very special year. The Deutschland Tour is back after a 10 year

break. From August 23 rd to 26 th , 132 riders from 22 teams will compete on 4

challenging and varied stages passing through unique landscapes, historic

places and great crowds. During these four days we will create Germany’s

biggest natural stadium, with fascinating pictures being shown in 190

countries around the world through our dedicated TV-broadcast.

The Deutschland Tour is the only stage race for the Men’s Elite category in

Germany. While the new generation of German cyclists has proven to be one

of the most successful worldwide over the last few years, those four stages

shall be a platform to finally showcase their talents in front of their home

crowds. Therefore, both sportsmen - from young aspiring talents to the top

stars - and fans are eager to welcome the race back.

From the very beginning of this project one thing was clear to us: we did

not want to bring back the Deutschland Tour as a professional cycling race

only. To us, the Deutschland Tour is more than just sport. It is a platform

capable of transcending this barrier and designed to enhance the interest

and enthusiasm for cycling in all its forms, hence bridging the gap between

professional and everyday cycling. Our host cities in particular – Koblenz,

Bonn, Trier, Merzig, Lorsch and Stuttgart – increasingly promote the

development of cycling as a credible and sustainable urban mobility solution.

With many long, inner-city loops we will thus bring the stars to your doorstep.

All of these reasons have convinced us to design the Deutschland Tour as

a true cycling festival and organise a large number of daily activities for

everyone in parallel to the professional race. The “Ride Tour” will offer you

the opportunity to experience your city unlike ever before, enjoying your

hometown streets on a bike without any traffic around you. Special races held

exclusively for kids aged 2 to 15 will be organised as part of the “kinder+Sport

mini Tour” as well as an amateur race of 3,000 riders in Stuttgart. A

comprehensive entertainment program and our daily “Expo Tour” village will

further add to the overall concept.

As this inclusive program shows: the Deutschland Tour is an event designed

for you, the public. Our collaborative concept “Deutschland. Deine Tour.”

brought along great benefits and insights into your wishes and helped us in

shaping the Deutschland Tour: for the first time in history, fans have been

able to actively participate in the creation of a cycling race. The result speaks

for itself: more than 1,500 proposals and ideas as to where the race should

pass and how the event should look like were shared with us by fans from

all over Germany. Almost 70% of all proposals are located in the regions

which we will be crossing this year and 30 spots were directly incorporated

in the race route. Finally, the leader jersey will pay tribute to the names of the

participating fans. I would like to use this occasion to thank you all for your

great participation and enthusiasm in this unique project and for helping in

making it such a great success.

Furthermore, I would like to thank all of our partners and the volunteers who

are supporting us and without whom we could not bring you such a great

event!

The Deutschland Tour is coming back and we are excited to have you with

us as part of our cycling festival, whether as a spectator along the road, as a

participant in one of our events or as a TV spectator – enjoy your (“Deine”)

Deutschland Tour!

Claude Rach

General Manager Gesellschaft zur Förderung des Radsports mbH

3


ÜBERSICHT / EVENTS OVERVIEW

DEUTSCHLAND TOUR

Die Deutschland Tour neu – mit neuem Konzept und eingebunden

in ein großes Fahrrad-Festival. Vom 23. bis 26. August verbindet

die Deutschland Tour 2018 auf vier anspruchsvollen und

abwechslungsreichen Etappen deutsche Metropolen und Regionen,

bietet deutschen Topstars und Nachwuchsfahrern eine Gelegenheit

sich dem heimischen Publikum zu präsentieren und den begeisterten

Fans eine Möglichkeit die Stars des internationalen Pelotons live in

Aktion zu erleben.

The Deutschland Tour is back with a brand-new concept, the professional

race is part of a large and inclusive bike festival designed for all.

From August 23 rd to 26 th , the riders will compete on a varied and

challenging course in and around major German cities and regions.

The race will offer German top stars as well as younger riders the

opportunity to showcase their talents in front of their home crowd

and will provide an enthusiastic fan base with the chance to meet and

watch the stars of the international peloton up close.

JEDERMANN TOUR

Radfahren für Alle: das ist das Motto der Deutschland Tour. Die

Jedermann Tour am 26. August in Stuttgart und der Region

Stuttgart ist das offizielle Jedermann Rennen das in diesem Rahmen

stattfindet. Durch die Weinbergrunde (57,5km) und die längere

„Runde durch die Region Stuttgart” (117,5km) genießen die Fahrer

die wunderschöne Natur bevor sie im Stadtzentrum der Stadt

Stuttgart durch das Ziel fahren und später den Zieleinlauf der Elite

verfolgen können.

Cycling for all is the motto of the Deutschland Tour. Stuttgart and its

region will be hosting the official cyclo sportive of the race in addition

to the last stage on Sunday, August 26 th . Over 3,000 riders will choose

between 2 routes: the Weinbergrunde (57.5km) and the longer “Runde

durch die Region Stuttgart” (117.5km). Riders will take in the beautiful

scenery and landscape before seeing the finish of the final stage of the

Deutschland Tour live in the city centre of Stuttgart, right where their

journey will have taken them.

NEWCOMER TOUR

KINDER+SPORT

MINI TOUR

Mit der „kinder+Sport mini tour“ möchte die Nachhaltigkeitsinitiative

„kinder+Sport“ Kinder und Jugendliche nicht nur für das Radfahren,

sondern auch für mehr Sport und Bewegung im Alltag begeistern.

In einer Fahrrad-Erlebniswelt mit unterschiedlichen Modulen

und Lernparcours können kleine Biker ihre Skills im Radfahren

austesten und unter Anleitung von „kinder+Sport“-Botschafter

Jens Voigt verbessern. Slalomfahren, über eine bewegliche Rampe

balancieren oder einen anspruchsvollen Rüttelparcours passieren,

der Lernparcours sorgt für jede Menge Spaß bei allen Etappen der

Deutschland Tour. Zudem werden im Rahmen der „kinder+Sport mini

tour“ auch Rennen eigens für Kinder veranstaltet.

With the "kinder+Sport mini tour", the sustainability initiative

"kinder+Sport" not only aims to get kids of all ages into cycling, but

also to motivate them to do sport and exercise in their daily life. In a

unique bike world with various modules and training courses young

cyclists can test and improve their skills on their bike, all under the

guidance of the “kinder+Sport” ambassador Jens Voigt. Riding slaloms,

balancing over a moving ramp or taking on a challenging, bumpy course.

The training course provides a lot of fun for every stage of the Deutschland

Tour. Special races exclusively for kids are also organized as part of the

“kinder+Sport mini tour”.

RIDE TOUR

Eine Partnerstadt der Deutschland Tour kann sich in vollem Umfang

Fahrradfreundlich und, fördernd präsentieren. Bei der Ride Tour wird

eine autofreie Runde im Stadtzentrum und in unmittelbarer Nähe zum

Start/Zielgelände eingerichtet. Alternativ werden geführte Ausfahrten

aus der Stadt in Gruppen veranstaltet. Die Ride Tour ist frei von

jeglichem Renncharakter, es geht hier um das Miteinander fahren.

The Deutschland Tour offers its host cities the opportunity to present

themselves as cycling-friendly and forward-looking in terms of urban

mobility. The Ride Tour consists of a closed and car free loop in the city

centre where families can ride their bikes and enjoy safe conditions for a

bike ride in the city. Alternatively, several guided tours out of the city will

also be offered to the public. The Ride Tour is not bound by any notion of

competition, it is about enjoying riding together with friends and family.

Im Rahmen der Deutschland Tour werden Nachwuchssport und

Talentförderung groß geschrieben. In dem Sinne wird am Samstag

dem 25.08. in Merzig ein internationales U17 Frauenrennen auf dem

finalen Rundkurs der Elite stattfinden. Auf den 5 Runden (47,5km)

werden sich mehr als 100 Radsportlerinnen aus Deutschland, den

Niederlanden, Belgien, Frankreich, Luxemburg, der Schweiz und

Österreich einer begeisterten Kulisse zeigen und ihr Talent unter

Beweis stellen.

The Deutschland Tour aims at promoting cycling among all age groups

and providing young riders with a platform to showcase their talents

to a large crowd. On August 25 th in Merzig, 100 female riders from

the U17 category from Germany, the Netherlands, Belgium, France,

Luxembourg, Switzerland and Austria will compete over 5 laps (47.5km)

on the final circuit of the Elite race, putting their talent on display for the

enthusiastic audience.

EXPO TOUR

Fester Bestandteil eines Radrennens ist die anliegende Expo. Hier

können sich die Partner der Veranstaltung dem Publikum vorstellen

und ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Eine

Live-Übertragung des Rennens an jedem Tag ist ebenfalls fester

Bestandteil des Programms.

A major aspect of any cycling race is its expo village. This is a place where

the event’s partners have a unique opportunity to present themselves to

the public and showcase their latest products and services. Furthermore,

a live broadcast of the race on giant screens is planned as part of the Expo

Tour on every stage finish.

4


STRECKENKARTE / RACE MAP

5


TEAM PRÄSENTATION / TEAM PRESENTATION

Ort: Deutsches Eck, Koblenz

Zeit & Datum: 22/08/2018, 17:30-19:00

Die offizielle Team Präsentation der Deutschland Tour findet vor

einer breiten Kulisse von Radsportfans und Touristen am berühmten

Deutschen Eck in Koblenz statt.

Place: Deutsches Eck, Koblenz

Time & Date: 22/08/2018, 17:30 pm - 19:00 pm

The official Team Presentation of the Deutschland Tour will take

place at the iconic Deutsches Eck in Koblenz in front of a large

crowd of cycling enthusiasts and tourists.

MANNSCHAFTEN / TEAMS

AG2R

La Mondiale

Bahrain

Merida

BMC

Racing Team

Bora

Hansgrohe

Gazprom

RusVelo

Heizomat

Rad-Net.de

Israel

Cycling Academy

Leopard

Pro Cycling

Lotto

Soudal

Movistar

Team

Quick

Step Floors

Rally

Cycling

Roompot

Nederlandse Loterij

Team Dauner

D&DQ | Akkon

Team

Dimension Data

Team

Fortuneo-Samsic

Team

Katusha Alpecin

Team Lotto

Kern Haus

Team Sauerland NRW

p/b SKS Germany

Team

Sky

Team

Sunweb

Wanty

Groupe Gobert

22 Mannschaften aus 13 Ländern mit jeweils 6 Fahrern.

11 UCI WorldTeams (2 deutsche Teams), 6 UCI Professional Continental Teams, 5 UCI Continental Teams (4 deutsche Teams).

22 teams from 13 nations each starting 6 riders.

11 UCI WorldTeams (2 German teams), 6 UCI Professional Continental Teams, 5 UCI Continental Teams (4 German teams).

6


OFFIZIELLE / OFFICIALS

Veranstalter / Organizer:

Gesellschaft zur Förderung des Radsports mbH

Tel. +49 (0) 6196 / 92397-0

E-Mail: office@gfr-cycling.de

Geschäftsführer / General manager:

Claude Rach

Projektleitung / Project management:

Matthias Pietsch, Loïc Hoscheit

Rennleitung Elite / Race direction elite:

Jean-Michel Monin, Fabian Wegmann

Regulatoren / Regulators:

Franck Perque, Hanka Kupfernagel

Streckenverantwortung / Course security:

Nicolas Hervé, Albrecht Röder

Zielkanal / Finish sites coordination: Vivien Trompeau

Start Koordination / Start sites coordination: Romain Caubin

Teams und Rennleitungsassistenz / Teams relations

and race direction assistance: Floriane Hays

Host cities management: Maren Hopf

Side Events management: Fabian Große

Jedermann Tour: Nathanael Bank

Logistik / Logistics coordination: Wieland Grell, Vincent Poinsot

Logistik Start / Logistics start: Philippe Pauchard

Logistik Ziel / Logistics finish: Michel Girard, Vincent Zaremba

Branding: Sabrina Le Dantec, Romain Genaix

Ausschilderung / Route signal: André Neumann, Luc Kerlouet

Transport und Unterbringung / Transport and accomodation:

Marlène Cherbonnier

TV Produktion / TV production: Jérôme Bailly, Bernard Chaudot

TV Regie / TV live feed: Uli Fritz

Sponsorship: Ingo Pannischky, Charles-Evan Hary

Sponsorenbetreuung / Sales and sponsorship:

Pierre Fourneyron, Christian Hilger

VIP / Hospitality: Thibaut Gallardo

Protokoll / Protocol: Louis Renié, Lukas Brunner

Bühne / Stage management: Vanessa Stiedenroth

Permanence: Frauke Treckmann

Pressestelle / Press office: Sandra Schmitz, Stefan Flessner

Akkreditierung / Accreditations: Meryl Broyer

Sprecher / Speaker: Stefan Schwenke

Soziale Medien / Social media: Jan Groenewald

Chefarzt / Head doctor: Dr. med. Roland Kretsch,

Dr. med. Andreas Koch

Sanitätsdienst / Medical service: Malteser Hilfsdienst,

Joachim Fässler

Sicherheitskonzept / Security concept: Michael Zahlten

Expo Tour: Sören Spiegelberg, Magnus Schmidt

Streckenposten / Course marshalls: Michael Haas

Autoflotte / Cars: Markus Schwenke, Marcel Meinert

Mechaniker / Car technician: Benjamin Bontemps

Funk / Radio: Meder Spotlight Funktechnik, Cédric Neel

Offizieller Zeitnehmer / Offical timekeeper: Matsport

Neutrale Materialwagen / Official technical assistance: Vittoria

Hospitality-Fahrer / VIP drivers: Gerald Ciolek, Maarten Tjallingii,

Andreas Stauff

INTERNATIONALE JURY ELITE / INTERNATIONAL JURY ELITE

Präsident / President of the jury: Paul Watson

UCI-Kommissäre / UCI commissaires:

Christian Magiera, Tim Gutman

Zielrichter / Finish line judge: Cornelia Müller

Antidoping / Anti-doping judge:

Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (Nada)

Moritz Dick, Linda Dick

Motorrad-Kommissär / Motorbike commissaires:

Alexander Donike, Simon Huppertz, Oliver Muschweck,

Corinne Melches, n.n., n.n.

Zeitnahmer / Timing: Claus Detlef Uhlig

Toursprecher / Radio tour speaker: Patrice Sineux

Rennarzt / Head doctor: Dr. med. Roland Kretsch

NEWCOMER TOUR JURY / NEWCOMER TOUR JURY

Präsident / President of the jury: Stefan Rosiejak

Zielrichter / Finish line judge: Jan Schlichenmaier

Motorrad-Kommissär / Motorbike commissaires: Albert Müller

Jurymitglieder / Members of the jury: Peter Jakob Koch, Mario Weiland, Thilo Seimetz

7


WERTUNGSTRIKOTS / CLASSIFICATION JERSEYS

Gesamtwertung

General Classification

Dieses Trikot wird vom Gesamtführenden der

Generalwertung getragen. Mehr als 1,500 Namen

von Fans die an der Entwicklung der Deutschland

Tour teilgenommen haben befinden sich auf dem

Muster des roten Trikots.

This jersey is worn every day by the race’s overall

leader by cumulated time after the previous stage.

The red jersey is engraved with the names of more

than 1,500 fans and supporters of the event who

have participated in the creation of the route and

various other activations.

Sprintwertung

Sprint Classification

Das grüne Trikot wird vom Führenden der

Sprintwertung getragen. Škoda ist offizieller

Partner des grünen Trikots der Deutschland Tour.

The green jersey is worn every day by the race’s

overall leader by sprint classification points after

the previous stage. This jersey is sponsored by

Škoda, official partner of the Sprint Classification

of the Deutschland Tour.

Bester Nachwuchsfahrer

Best Young Rider

Das weiße und gepunktete Trikot wird vom besten

Nachwuchsfahrer (25 Jahre oder jünger) der

Gesamtwertung getragen. Dauner ist der offizielle

Partner des Trikots des besten Nachwuchsfahrers

der Deutschland Tour.

This white and dotted jersey is worn every day by

the race’s overall leader by cumulated time after

the previous stage under the age of 25. This jersey

is sponsored by Dauner, official partner of the Best

Young Rider classification of the Deutschland Tour.

Bergwertung

King of the Mountain

Das Schwarz-weiße Trikot wird vom

Gesamtführenden der Bergwertung getragen.

Dieses Trikot wird von einem angriffslustigen

Fahrer getragen und gewonnen der versuchen

wird auf den 13 Anstiegen der Deutschland Tour

möglichst viele Punkte zu sammeln.

The black and white jersey is worn every day by

the race’s overall leader by mountain classification

points after the previous stage. This jersey will

be worn and won by an aggressive rider looking

to score points on as many of the 13 hills of the

Deutschland Tour as possible.

PERMANENCE UND PRESSEZENTRUM

RACE HEADQUARTERS AND PRESS ROOM

Start Permanence

Start Permanence:

22/08/2018

Koblenz

Festung Ehrenbreitstein

56077 Koblenz

14:00 – 18:00

Sitzung der sportlichen leiter

Team manager’s meeting:

16:30

Koblenz

Festung Ehrenbreitstein

56077 Koblenz

14:00 – 18:00

Bonn

AMERON Hotel Königshof

Adenauerallee 9

53111 Bonn

Salon Siebengebirge

10:00 – 18:00

Trier

Arena Trier

Forth-Worth-Platz 1 54292 Trier

Loge 1+2

10:00 – 18:00

Merzig

InnoZ

Waldstraße 51

66663 Merzig

Aula

10:00 – 18:00

Stuttgart

Designoffices

Lautenschlagerstraße 23a

70173 Stuttgart

10:00 – 20:00

PIKTOGRAMME / PICTOGRAMS

Rennstart

Race start

Etappe

Stage

Gefahr

Danger

Gästeempfang

Guests reception

Parkplatz Gäste

Guest car park

Podium

Podium

Startstadt

Start city

Transfer

Transfer

Zielstadt

Finish City

Gästebereich

Guests area

Parkplatz Offizielle

Officials car park

Dopingkontrolle

Doping control station

Kilometer O Scharfer Start

Kilometers 0 Real start

Verpflegungszone

Feeding zone

Müllzone

Rubbish collection zone

Bergwertung

Summit KOM

Sprint

Sprint

Bonifikation

Bonification point

Letzter Kilometer

Last kilometre

Ziel

Finish

Verbindlicher Anfahrtspunkt

Mandatory Passing Point

Parkplatz Vorausfahrzeuge

Offizielle - Presse

Front car park Officials - Press

Parkplatz restliche Fahrzeuge

Rear vehicle car park

Parkplatz Teams

Team car park

Parkplatz Presse

Press car park

Parkplatz Presse

Dimension Data

Technical Zone

Einschreibungspodium

Signature podium

Permanence

Staff HQ

Pressezentrum

Press room and

telecommunications office

Hotels

Accommodations

8


ETAPPENORTE / HOST CITIES

KOBLENZ

Radfahren ist Trend,

Radfahren ist im Trend. Radfahren macht nicht nur

Spaß, es ist umweltfreundlich und hält fit. Unsere

Stadt will zukünftig noch viel für die Attraktivität

des Fahrradfahrens machen.

Fahrradfahren ist aber auch ein faszinierender

Spitzensport. Deshalb freuen wir uns in Koblenz

auf den Start der Deutschland Tour.

Cycling is trending,

Cycling is one of the biggest trends nowadays.

Cycling is a fun and sustainable mobility solution

and good for your health. Our city will continue to

invest and develop new measures to increase the

attractiveness of cycling.

Cycling also makes for a fascinating competition.

For all of these reasons we are very much looking

forward to the start of the Deutschland Tour in

Koblenz.

David Langner

Oberbürgermeister / Mayor

Koblenz, die (Rad)Sportstadt

Koblenz, die Stadt am weltberühmten Deutschen Eck, ist eine

sportliche Stadt. Rund 140 Sportvereine mit mehr als 43.000

Mitgliedern üben in 280 Sportstätten etwa 90 Sportarten aus. Koblenz

ist auch im Radsport keine Unbekannte. Die Rhein-Mosel-Stadt ist die

Heimat eines Profi-Teams und eines namhaften Fahrradherstellers.

Ferner konnte man 1992 die Tour de France in Koblenz willkommen

heißen. Seinerzeit wurde Koblenz als bester Etappenzielort mit dem

Gelben Trikot ausgezeichnet.

In 42 Jahren ist die Stadt Koblenz über 20 Mal Etappenzielort oder

Ausrichterstadt der Internationalen Rheinland-Pfalz-Rad-Rundfahrt

(letztmalig in 2007) gewesen. Und auch die Deutschland Tour nutzte

die Stadt am Deutschen Eck als Start oder Ziel einzelner Etappen.

Daher ist man in Koblenz sehr erfreut, dass die Neuauflage der

Deutschland Tour wieder mit ihrem Namen verbunden ist.

Koblenz, the (cycling) sports city

Koblenz, the town located at the world-famous Deutsches Eck, is a

sports town. Approximately 140 sports clubs with over 43,000 members

play approximately 90 types of sports in 280 sports facilities all over

the city. Moreover, Koblenz is a cycling city with the headquarters of a

professional team and a well-known bicycle manufacturer. In 1992, the

Tour de France also took place in Koblenz. At that time Koblenz received

the yellow jersey as the best stage destination.

In a span of 42 years, the city of Koblenz has been the stage destination or

host city of the international cycling tour Rheinland-Pfalz-Rad Rundfahrt

for more than 20 times (last time in 2007). In the past the Deutschland

Tour already used the city of the Deutsches Eck as the starting or

finishing point for several stages. Koblenz is therefore delighted that the

new edition of the Deutschland Tour is once again associated with its

name.

www.koblenz.de

Koblenz © DIE FOTOGRAFEN

ETAPPENORTE / HOST CITIES

9


ETAPPENORTE

BONN

Bonn beteiligt sich an der Deutschland-Tour, um

das Profil der Stadt als Sport- und Fahrradcity

zu schärfen. Die Veranstaltung soll einen Beitrag

dazu leisten, den Anteil des Radverkehrs zu

erhöhen. Der Endspurt vor Bonner Kulisse und

der Startschuss mitten in der Stadt werden schöne

Bonn-Impressionen in die Welt hinaustragen.

Bonn is hosting the Tour of Germany in order

to improve the image of the city as a sport and

cycling city. The event perfectly complements the

objectives of the city to keep growing its number

of bicycle commuters. The arrival and departure

in the city centre will allow to showcase a positive

image of Bonn throughout the world.

Ashok Sridharan

Oberbürgermeister / Mayor

Bonn wurde zu Hauptstadtzeiten fast 50 Jahre lang über den

Begriff „Politik“ definiert. Bonn hat aber vieles zu bieten: rheinische

Lebensart, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Bonn ist

Sportstadt und Stadt der Tagungen und Kongresse. Inzwischen ist

Bonn deutsche UNO-Stadt: international ausgerichtet und zuletzt

Gastgeber der Weltklimakonferenz. In der Stadt der kurzen Wege sind

rund 80 000 der knapp 328 000 Bonnerinnen und Bonner in mehr als

370 Sportvereinen und Betriebssportgemeinschaften organisiert.

Fast ein Viertel treibt regelmäßig Sport. Darüber hinaus sind viele

Bürgerinnen Bürger außerhalb der Vereine sportlich aktiv, zum Beispiel

beim kostenlosen Angebot „Sport im Park“. Im Bonner Sportkalender

folgt ein Höhepunkt dem nächsten: auf das hochkarätige Grand-Prix-

Turnier „Löwe von Bonn“ des Weltfechtverbands im Februar folgen

im März die internationalen German Open im Synchron Schwimmen,

im April schließt sich der Deutsche-Post-Marathon Bonn mit 13 000

Aktiven an. Weiter geht es im Mai mit dem Bitburger-Pokalfinale des

Fußballverbands Mittelrhein, im Juni folgt der Bonn-Triathlon der SWB

Energie und Wasser und im August 2018 erstmals die Deutschland-

Tour.

When Bonn was the capital, it was defined by the term "politics" for

almost 50 years. But Bonn has much more to offer: Rhine lifestyle, art

and culture, science and research, Bonn is a city of sports, conferences

and congresses. Bonn has become the German seat of the United

Nations: internationally oriented and, more recently, host of the United

Nations Climate Change Conference. In a city defined by its human

size, about 80,000 of Bonn’s 328,000 inhabitants boast memberships

in more than 370 sports clubs and company sports clubs. A quarter of

the population works out regularly. Many citizens are active outside of

their clubs, for example with the free "Sport im Park" offer. The World

Fencing Federation’s "Löwe von Bon" Grand Prix in February is followed

by the German International Synchronized Swimming Open in March

and the Bonn Deutsche-Post-Marathon in April with 13,000 athletes.

It continues in May with the Bitburger Cup Final of the Mittelrhein

Football Association, followed in June by the Bonn triathlon of SWB

Energie und Wasser and in August 2018 by the Tour of Germany for

the first time.

Bonn. © Michael Sondermann

www.bonn.de

ETAPPENORTE / HOST CITIES

10


HOST CITIES

TRIER

Ich freue mich, die Deutschland Tour im kommenden

August in Trier zu begrüßen. Die Radfans werden

Trier in seiner gesamten Vielfalt erleben: römische

Monumente, junge Universitätsstadt, spannende

Kulturlandschaft, malerische Natur. Trier räumt

dem Fahrrad zunehmend eine hohe Priorität ein,

denn wir wollen den Radverkehrsanteil bei uns in

der Stadt nachhaltig erhöhen.

I am very happy to welcome the Deutschland Tour

to Trier this August. Cycling fans will get to see and

experience the city of Trier in all its facets: roman

Monuments, young university town, a bustling

cultural scene and a scenic countryside. The city

of Trier keeps on giving bicycles a growing spot

in its traffic policies, as our goal is to consistently

and permanently increase its use as a means of

transportation.

Wolfram Leibe

Oberbürgermeister / Mayor

Trier ist die älteste Stadt Deutschlands und doch gibt es, dank

Fachhochschule und Universität, in keiner anderen rheinland

pfälzischen Stadt mehr junge Leute als hier an der Mosel. Das merken

Besucher auf Schritt und Tritt: Einen Kaffee oder ein Glas Wein trinken

vor jahrhundertealten Zeugnissen der Römerzeit oder mittelalterlichen

Kirchen, das ist in Trier Alltag. So viel Flair wissen auch Gäste aus aller

Welt zu schätzen. Jährlich besuchen rund 4,5 Millionen Tagesbesucher

Trier, es gibt 800.000 Übernachtungen. Neueste Attraktion: Die Statue,

mit der Trier an Karl Marx erinnert – der große Philosoph und Denker

wurde vor 200 Jahren in Trier geboren. Eingebettet ist diese einzigartige

Mischung in die beeindruckende Kulturlandschaft des Moseltals.

Die Mosel mit ihrem malerischen, vom Weinbau geprägten Tal bestimmt

die Landschaft rund um Trier und inspiriert Künstler seit der Antike.

Die bekanntesten Rieslinge der Welt wachsen hier. Wer die ehemalige

Hauptstadt des Römischen Reiches besucht, wird feststellen, dass die

nächste Grenze nie weit weg ist, das Zusammenleben mit den Nachbarn

in Luxemburg, Frankreich und Belgien aber eine Selbstverständlichkeit

ist. Viel zu bieten hat Trier auch für Besucher, die gerne per Pedes

oder mit dem Fahrrad unterwegs sind: Eifelsteig und Saar-Hunsrück

Steig laden zu ausgedehnten Wanderungen ein, Radwege wie der

Moselradweg ziehen Radtouristen aus aller Welt für kleine und große

Touren an.

Trier © Ttm Gmbh

Trier is the oldest city in Germany and thanks to the Fachhochschule

and the University there is no other city in Rhineland-Palatinate with

a comparable amount of young people along the Moselle. Visitors can

notice this historical aspect of the city at every corner by drinking a coffee

or a glass of wine in front of Roman remains or medieval churches.

That is the everyday life in Trier. This atmosphere is also appreciated by

visitors from all over the world. Every year there are about 4.5 million daily

visitors and 800,000 overnight stays. The last attraction: the inauguration of

a statue in memory of Karl Marx, the great philosopher and thinker who was

born 200 years ago in Trier. This unique mixture is part of the impressive

cultural landscape of the Moselle valley. The Moselle, with its picturesque

wine valley, dominates the landscape around Trier and has inspired artists

since antiquity. The world’s most famous Rieslings grow here. Those who

visit the former capital of the Roman Empire will notice that the borders

are never far away and that the close proximity with neighbours from

Luxembourg, France and Belgium has become a given for all. Trier also

has a lot to offer to visitors who enjoy walking or cycling: the Eifelsteig and

Saar-Hunsrück-Steig welcome you along cycle paths and tracks such as

the Moselle, which attract cyclists from all over the world for short and long

hikes.

www.trier.de

ETAPPENORTE / HOST CITIES

11


ETAPPENORTE

MERZIG

ETAPPENORTE / HOST CITIES

Ganz Merzig blickt der Deutschland Tour freudig

entgegen und ich sehe unseren Ruf als Sportstadt

weiter gestärkt. Mit dem Neujahrsspringen,

einem Stabhochsprungwettbewerb der Weltelite,

dem FutureNet Masters, einem hochklassig

besetzten Tischtennisturnier sowie dem Zender

Talents Cup, einem der renommiertesten U14-

Jugendfußballturiere Deutschlands, haben in

Merzig in diesem Jahr bereits drei sportliche

Großereignisse stattgefunden. Bereits jetzt ist in

der Merziger Bevölkerung eine große Vorfreude

auf die Deutschland Tour zu spüren, so dass alle

Besucher eine unvergessliche Atmosphäre erleben

werden.

The whole city of Merzig is looking forward to

welcoming the Deutschland Tour and I see our

reputation as a sporting city strengthened even

further. Three major sporting events were hosted

by Merzig this year: the New Year’s Jumping, an

international elite pole vaulting competition, the

FutureNet Masters, a top table tennis tournament

and the Zender Talents Cup, one of Germany’s

most renowned under 14 football tournaments.

The people of Merzig are already looking forward

to the Deutschland Tour for an unforgettable

experience.

Marcus Hoffeld

Bürgermeister / Mayor

Merzig © Kreisstadt Merzig

Die Kreisstadt Merzig – Die Stadt mit mehr Möglichkeiten.

Die Kreisstadt Merzig ist mit ihren 17 Stadtteilen und über 30.000

Einwohnern das Verwaltungs, Einkaufs und Dienstleistungszentrum

des Landkreises Merzig–Wadern.

Die landschaftlich reizvolle Lage, der Waldreichtum, eine attraktive

Infrastruktur und das bemerkenswerte Kultur und Freizeitangebot mit

den einzigartigen Premiumwanderwegen machen Merzig zu einer

lebenswerten Stadt.

Ein ganzes Band touristischer Sehenswürdigkeiten zieht sich vom

weltbekannten „Wolfspark Werner Freund“, über den Garten der

Sinne, die historisch bedeutsame Bunkeranlage B-Werk Besseringen,

die romanische Basilika St. Peter, den altgewachsenen Stadtpark

samt Saline bis hin zur Saar und dem dort gelegenen Sport und

Freizeitpark. Dort steht „DAS BAD“, das die im Saarland einzigartige

Gelegenheit bietet, das hochwertige Wasser der Bietzener Heilquelle

zu genießen.

Als „Kultur und Festivalstadt“ mit einem facettenreichen Programm

und dem einzigartigen Zeltpalast genießt Merzig einen weit über das

Saarland hinaus reichenden Ruf.

Auch die Einkaufsstadt Merzig, besonders der Altstadtbereich

entlang des historischen Rathauses, garantiert einen kurzweiligen

Aufenthalt.

Mit nahezu allen Schulformen ausgestattet, erfüllt Merzig auch als

Schulstadt eine wichtige Funktion. Nicht zuletzt aufgrund seines

Vorschulangebots unterstreicht die Kreisstadt mit 21 Kindergärten,

Krippen und Horten seine Familienfreundlichkeit.

The city of Merzig - The city with more possibilities.

The city of Merzig consists of 17 districts with more than 30,000

inhabitants. It is the administrative, commercial and service centre of

Merzig-Wadern County.

The panorama of the city, the abundance of surrounding forests, the

attractive infrastructure, the outstanding cultural and leisure facilities

and the unique top quality hiking trails make Merzig a pleasant place

to live.

The city offers a series of tourist attractions such as the famous

"Wolfspark Werner Freund", the Garden of the Senses, the B-Werk

Besseringen bunker complex, the Romanesque basilica of St. Peter’s,

the former town park with its salt marshes and sports and leisure park.

Here you will find "THE BATH", which offers the unique opportunity in

Saarland to enjoy the high-quality water of the Bietzener Heilquelle.

Merzig enjoys a reputation as a "cultural and festival city" with a varied

programme and its unique Zeltpalast that extends well beyond the

Saarland.

The commercial city of Merzig also guarantees an entertaining stay.

Especially the old town along the historic town hall is a crowd pleaser.

With almost all types of schools, Merzig also fulfils an important

function as a city of education. The city offers lots of pre-school

facilities, with its 21 kindergartens, nurseries, that highlights its family

conviviality.

www.merzig.de

www.deutschland-tour.com/de/etappenorte/merzig.html

12


HOST CITIES

LORSCH

Der Kreis Bergstraße ist diesem Jahr DIE Region

Deutschlands hochkarätigster Radveranstaltungen!

Im Januar die Deutsche Meisterschaft im

Cross in unserer Nachbarstadt Bensheim, am

letzten Juni-Wochenende die Straßen-DM in der

Nachbargemeinde Einhausen und nun der Start

der Schlussetappe der Deutschland Tour bei

uns in Lorsch. Mehr geht im Umkreis von 5 km

wirklich nicht. Lorsch ist stolz, Teil einer solch

radsportbegeisterten Region zu sein!

This year, Bergstraße is THE region for top

cycling events in Germany! In January, the

German National Cross Championship was held

in our neighbouring town of Bensheim, the last

weekend of June saw the German National Road

Championships being held in the neighbouring

town of Einhausen and now Lorsch is hosting the

start of the last stage of the Deutschland Tour. All

of this only within a five kilometre radius. Lorsch

is proud to be part of such a passionate cycling

region!

Christian Schönung

Bürgermeister / Mayor

Lorsch – das ist die einzige Stadt Südhessens mit einem UNESCO

Welterbe in seinen Mauern und gilt als Tor zum „Frühlingsgarten

Deutschlands“, der Bergstraße. Gelegen in der Metropolregion Rhein-

Neckar bietet das Städtchen tolle Angebote zu den Themen Mittelalter,

Garten, Tabak und vielem mehr. So widmen sich der klösterliche

Kräutergarten sowie der Pfingstrosengarten dem berühmten Lorscher

Arzneibuch (UNESCO Weltdokumentenerbe) und zwei Tabakmuseen der

über 300 Jahre alten Tradition des Tabakanbaus in Lorsch. Eine Reise ins

Frühmittelalter bietet ein Rundgang durch das Welterbeareal mit einem

Besuch der klostergeschichtlichen Abteilung des Museumszentrums,

das archäologische Schaudepot Zentscheune, der Klosterhügel und

das Freilichtlabor Lauresham, ein frühmittelalterliches Modelldorf.

Gastfreundschaft wird in der Karolingerstadt groß geschrieben

so laden unweit des Welterbes zahlreiche Gastronomen zu einer

Pause mit Blick auf die Königshalle ein, darunter eines der ältesten

Wirtshäuser Deutschlands, das Weiße Kreuz aber auch ein Brauhaus

mit eigens in Lorsch gebrauten Bier. Eine große Vielfalt an kultureller

Veranstaltungen und ansprechende Feste über das Jahr hinweg runden

das Angebot in Lorsch ab und tolle Freizeitanlagen wie zum Beispiel das

Waldschwimmbad oder der Freizeitanlage Birkengarten laden jung & alt

zum Verweilen ein.

Lorsch ist nicht nur als Ziel für Radausflüge beliebt, auch der Radsport

war schon oft in zu Gast: Viele Kriterium- und Cross-Rennen sowie

Tagesrennen fanden in Lorsch statt, bei denen auch die deutsche und

europäischen Meister ermittelt wurden.

Lorsch, altes rathaus © Stadt Lorsch

Lorsch is the only city in southern Hessen with a UNESCO World

Heritage Site within its walls and is considered the gateway to

Germany’s "spring garden", the Bergstrasse. Located in the Rhine-

Neckar metropolitan area, the small town has fantastic offers on

medieval themes, gardens, tobacco and much more. The monastic

herb garden and peony garden are dedicated to the famous Lorsch

pharmacopoeia (UNESCO World Heritage Site) and two tobacco

museums. Tobacco growing in Lorsch is a 300 years old tradition.

The visit of the World Heritage site offers a journey to the early

Middle Ages. This is possible thanks to the visit of the monastic

history department of the Museumszentrum, the archaeological site

of Zentscheune, the monastery hill and the open air laboratory of

Lauresham, a model village from the early Middle Ages.

Hospitality is very important in the Carolingian city. Not far from the

World Heritage site, many restaurant and bar owners invite you to take

a break and enjoy the view of the Königshalle. You will find one of the

oldest inns in Germany, the Weiße Kreuz, but also a brewery with a beer

brewed in Lorsch. The city offers a wide variety of attractive cultural

events and festivals throughout the year. It also offers many leisure

activities such as the swimming pool in the forest or the Birkengarten.

Lorsch is not only a popular destination for cycling tours. The city has

already hosted many cycling events: Criteriums, cross country races

and one day races. German and European champions have also been

held here.

www. lorsch.de

ETAPPENORTE / HOST CITIES

13


ETAPPENORTE

LANDESHAUPTSTADT STUTTGART / STATE CAPITAL STUTTGART

Die Deutschland Tour ist beste Werbung für

Stuttgart. Das große Finale in unserer Stadt macht

das Radfahren für alle auf spektakuläre Weise

erlebbar. Ob radsportbegeisterte Zuschauer an

der Zielrunde, ambitionierte Hobby-Fahrer beim

Jedermann-Rennen oder interessierte Teilnehmer

an den zahlreichen Rahmenveranstaltungen,

bei dem Ereignis kommen alle Rad-Fans auf ihre

Kosten.

The Deutschland Tour is the best publicity for

Stuttgart. The big finish in our city makes cycling a

spectacular experience for everyone. Whether it’s

cycling fans at the finish line, ambitious amateur

racers at the Jedermann Tour or participants

interested in the many side events, all cycling

enthusiasts will get their money’s worth at this

event.

Fritz Kuhn,

Oberbürgermeister / Mayor

Stuttgart © Stuttgart Marketing GmbH Werner

ETAPPENORTE / HOST CITIES

Stuttgart, die Landeshauptstadt Baden-Württembergs, ist Heimat für

über 611.000 Men-schen. Als eines der wirtschaftlichen Kraftzentren

Europas ist es für seine technologi-sche Spitzenstellung und

exzellenten Hochschulen bekannt. Stuttgart begeistert zudem mit

seinem breiten Kulturangebot: insbesondere Ballett und Oper haben

Weltruf.

Der Straßenradsport hat in der Landeshauptstadt Stuttgart große

Tradition. Die Stadt war Gast-geber der Straßenrad-Weltmeisterschaften

1991 und 2007, einer „Tour de France“-Etappe sowie mehreren Etappen

der früheren Deutschland-Tour. Mit der Neuauflage der Deutschland

Tour und ihrem Jedermann-Rennen kehrt der Straßenradsport nach

Stuttgart zurück.

Sport und Bewegung genießen in Stuttgart einen hohen Stellenwert.

Ziel der Stadt ist es, für alle Bevölkerungsgruppen, Leistungsniveaus

und jedes Lebensalter Sport- und Bewegungsangebo-te inklusive der

passenden Sportstätten zur Verfügung zu stellen. Davon profitiert auch

der Radsport.

Im Juni 2018 weihte die Landeshauptstadt ihre BMX Supercross

Strecke ein. Sie ist die derzeit einzige dauerhafte Bahn ihrer Art in

Deutschland und macht Stuttgart zu einem Zentrum für die BMX

Spitzensportler Europas. Für alle mutigen Bikerinnen und Biker gibt es

in Stuttgart außer-dem eine legale Downhill-Strecke. Der „Woodpecker-

Trail“ wird liebevoll gemeinsam mit der Downhill-Community gepflegt

und ist Magnet für die gesamte Region.

Das Fahrrad ist in Stuttgart nicht nur ein Sportgerät. Die Stuttgarterinnen

und Stuttgarter verste-hen das Rad als urbanes, umweltbewusstes

Verkehrsmittel und treten immer öfter in die Pedale aufgrund der

wunderschönen Topographie häufig elektrisch unterstützt. Durch die

Umsetzung eines Radverkehrskonzepts soll der Anteil des Radverkehrs

am gesamten Verkehr langfristig auf 20 Prozent gesteigert werden.

Stuttgart, the state capital of Baden-Württemberg, is home to over

611,000 people. As one of Europe’s economic powerhouses, it is known

for its technological leadership and excellent universities. Stuttgart

also impresses with its wide range of cultural activities: ballet and

opera in particular have a global reputation.

Road cycling has a long history in the state capital of Stuttgart. The

city hosted the 1991 and 2007 World Road Cycling Championships, a

stage of the "Tour de France" and several stages of the former Tour of

Germany. With the new Deutschland Tour and its "Jedermann-Rennen",

road cycling is back in Stuttgart.

Sport and exercise are very important in Stuttgart. The city’s objectives

are to provide sports and exercise facilities, including sports facilities

suitable for all population groups, performance levels and ages.

Cycling also benefits from this dynamic.

In June 2018, the state capital inaugurated its BMX Supercross circuit.

It is currently the only permanent track of its kind in Germany making

Stuttgart a centre for the best BMX athletes in Europe. For all brave

mountain bikers, there is also a legal downhill run in Stuttgart. The

"Wood-pecker Trail" is lovingly maintained with the downhill community

and is a magnet for the whole region.

Cycling is not only for athletes in Stuttgart. Its inhabitants consider

cycling as an urban, environmentally friendly means of transportation

and increasingly make a habit of using it often on e-bikes to tackle

the multiple climbs linked to the regions’ beautiful topography. The

implementa-tion of a cycling traffic policy aims to increase the share of

cycling traffic to 20 per cent of the total traffic.

www.stuttgart.de

14


HOST CITIES

REGION STUTTGART

Die Region Stuttgart mit ihren 179 Kommunen ist eines der

wirtschaftsstärksten Zentren Europas. Sie punktet mit hoher

Lebensqualität wie einem hochkarätigen Kulturangebot und herrlichen

Landschaften für Sport und Naherholung direkt vor der Haustür.

Daimler, Porsche, Bosch, Festo und viele mehr - bekannt ist die

Region Stuttgart vor allem durch Weltkonzerne der exportstarken

Automobil- und Maschinenbauindustrie. Aber auch unzählige

Hidden Champions, IT-Betriebe und Kreative sind an diesem

Innovationsstandort ansässig. All diese Erfolgsunternehmen

bieten attraktive Arbeitsplätze für eine Bevölkerung aus rund 180

Ländern. Doch nicht nur das Automobil macht die Region Stuttgart

mit der Landeshauptstadt und den fünf umliegenden Landkreisen

zu einem Zentrum der Mobilität. Zukunftsweisende und nachhaltige

Verkehrslösungen im Ballungsraum werden gefördert und hunderte

neue Ideen und Technologien erprobt, darunter auch Projekte für

mehr Radverkehr im Alltag. Gleichzeitig bietet die Region einen

hohen Freizeit- und Erholungswert: In nationalen wie internationalen

Umfragen zur Lebensqualität belegt sie stets Spitzenplätze. Von

überall ist man in nur wenigen Minuten im Grünen, inmitten einer

abwechslungsreichen, hügeligen Landschaft. Weinberge entlang von

Flusstälern, weitläufige Biotope am Wasser, ausgedehnte Wälder und

Streuobstwiesen sind nur einige Beispiele. Die Region Stuttgart ist

insofern nicht nur für Rennradfahrer ein Hochgenuss, sondern wird

zunehmend auch von Freizeitradlern mit und ohne E-Bike geschätzt.

The Stuttgart region and its 179 municipalities is one of the strongest

economic centres in Europe. It offers a high quality of life as well as

a first-class cultural offer and beautiful landscapes for local sports

and leisure.

The Stuttgart region is best known for its worldwide export-oriented

car and mechanical companies such as Daimler, Porsche, Bosch, Festo

and many others. But there are also countless hidden successes, IT

companies and creative people evolving on this innovative site.

All these successful companies offer attractive jobs for people from

about 180 countries. But it is not only the car that makes the Stuttgart

region including its state capital and the five surrounding districts, a

mobility centre. Sustainable and future-oriented transport solutions in

urban areas are encouraged. Hundreds of new ideas and technologies

are being tested, including projects to increase the use of cycling in

everyday life. The region offers a great many possibilities to enjoy one’s

leisure time and to relax: it still ranks first in national and international

quality of life surveys. Within a few minutes one is in the greenery, in

the middle of a varied and hilly landscape. Examples include vineyards

along river valleys, extensive aquatic biotopes, extensive forests and

orchards. Therefore, Stuttgart region is not only a pleasure for racing

cyclists, but also for casual cyclists with and without electric bikes.

www.region-stuttgart.de

Region Stuttgart © VRS Gottfried Stoppel

ETAPPENORTE / HOST CITIES

15


STAGE 1 KOBLENZ > BONN • 157km

Donnerstag, 23. August / Thursday, August 23 rd

16


STAGE 1 KOBLENZ > BONN • 157km

Donnerstag, 23. August / Thursday, August 23 rd

Anfahrt zum Start / Access and start

Start Treffpunkt / Start meeting point: Deutsches Eck

Unterschriften / Signing-in: 10:35 – 11:35

Aufstellung / Roll-call: 11:40

Neutralisierter Start / Neutralised start: 11:45, via Danziger Freiheit,

Peter-Altmeier-Ufer, Schlachthofstraße, Karl-Tesche Straße,

Peter Klöckner Straße, Schlachthofstraße, Ferdinand-Sauerbruch

Straße, Schlachthofstrasse, Blücher Straße, Moselweisser Straße,

Schwerzstraße, Am Wöllershof, Clemensstraße, In Der Klause, B49,

Pfaffendorfer Brücke, B42

Scharfer Start / Real start: 12.00 - B42 8,1 km entfernt vom

Treffpunkt / 12:00 pm on B42 8.1km from the meeting point

ANFAHRT ZUM START / START ACCESS

BONN

(Kameha Grand Hotel )

(Maritim Hotel )

LAGEPLAN / SITUATION MAP

STAGE 1 ELITE RENNEN / ELITE RACE

17


STAGE 1 KOBLENZ > BONN • 157km

Donnerstag, 23. August / Thursday, August 23 rd

Zeitplan / Itinerary timetable

STAGE 1 ELITE RENNEN / ELITE RACE

Zu fahren

To be run

KILOMETER

KILOMETRES

Gefahren

Run

STAGE 1

44 km/h 42 km/h 40 km/h

RHEINLAND-PFALZ

KOBLENZ (Danziger Freiheit) Neutralisierter Start / Neutralised start 11:45 11:45 11:45

Pfaffendorfer Brücke

157.0 0 B42 KOBLENZ (B42) Scharfer Start / Real start 12:00 12:00 12:00

153.0 4.0 Crossroads B42-B260 12:05 12:06 12:06

145.0 12.0 B260 Crossroads B260-K65 (over the bridge) 12:16 12:17 12:18

144.5 12.5 K65 NIEVERN 12:17 12:18 12:19

143.5 13.5 Maaracker (NIEVERN) 12:18 12:19 12:20

142.5 14.5 BAD EMS (K65-B260) 12:20 12:21 12:22

137.5 19.5 B260 DAUSENAU (B260-B260 Alt) 12:27 12:28 12:29

136.0 21.0 B260 Alt Junction B260 Alt- B260 12:29 12:30 12:32

134.0 23.0 B260 NASSAU (B260-B417) 12:31 12:33 12:35

132.0 25.0 B417 NASSAU (exit) 12:34 12:36 12:38

128.5 28.5 Junction B417-L325 12:39 12:41 12:43

127.5 29.5 L325 Weinähr 12:40 12:42 12:44

120.5 36.5 Dies (GACKENBACH) 12:50 12:52 12:55

118.0 39.0 Kirchähr (GACKENBACH) 12:53 12:56 12:59

116.0 41.0 Giershausen (DIEZ) 12:56 12:59 13:02

115.0 42.0 Isselbach (DIEZ) (L325-L313) 12:57 13:00 13:03

114.0 43.0 L313 Ettersdorf (MONTABAUR) 12:59 13:01 13:05

112.5 44.5 Bladersheim (MONTABAUR) 13:01 13:04 13:07

108.5 48.5 Wirzenborn (MONTABAUR) 13:06 13:09 13:13

105.5 51.5 MONTABAUR 13:10 13:14 13:17

103.0 54.0 Eschelbach 13:14 13:17 13:21

100.5 56.5 Crossroads L313-K142 13:17 13:21 13:25

99.0 58.0 K142 Crossroads K142-L300 13:19 13:23 13:27

99.0 58.0 L300 Crossroads L300-K142 13:19 13:23 13:27

97.0 60.0 K142 Leuterod (WIRGES) 13:22 13:26 13:30

95.5 61.5 Crossroads K142-K81 13:24 13:28 13:32

95.0 62.0 K81 Crossroads K81-L267 13:25 13:29 13:33

94.0 63.0 L267 Helferskirchen (WIRGES) 13:26 13:30 13:35

92.5 64.5 Quirnbach (SELTERS) 13:28 13:32 13:37

90.0 67.0 Crossroads L267-L305 13:31 13:36 13:41

87.0 70.0 L305 Crossroads L305-L304 13:35 13:40 13:45

86.5 70.5 L304 SELTERS (L304-L267) 13:36 13:41 13:46

83.5 73.5 L267 Krümmel 13:40 13:45 13:50

80.5 76.5 Brückrachdorf (DIERDORF) 13:44 13:49 13:55

79.0 78.0 DIERDORF (L267-B413) 13:46 13:51 13:57

77.5 79.5 B413 Crossroads B413-L267 13:48 13:54 13:59

76.0 81.0 L267 Wienau 13:50 13:56 14:02

73.5 83.5 Raubach (PUDERBACH) 13:54 13:59 14:05

70.0 87.0 PUDERBACH (L267-L265) 13:59 14:04 14:11

69.0 88.0 L265 PUDERBACH 14:00 14:06 14:12

67.5 89.5 Junction L265-K127 14:02 14:08 14:14

64.5 92.5 K127 Breitscheid (DÖTTESFELD) 14:06 14:12 14:19

63.0 94.0 DÖTTESFELD (K127-L269) 14:08 14:14 14:21

60.0 97.0 L269 Crossroads L269-B256 14:12 14:19 14:26

60.0 97.0 B256 Crossroads B256-L269 14:12 14:19 14:26

59.5 97.5 L269 Oberlahr (FLAMMERSFELD) 14:13 14:19 14:26

57.5 99.5 Burglahr (FLAMMERSFELD) 14:16 14:22 14:29

55.5 101.5 Peterslahr (FLAMMERSFELD) 14:18 14:25 14:32

18


STAGE 1 KOBLENZ > BONN • 157km

Donnerstag, 23. August / Thursday, August 23 rd

Zu fahren

To be run

KILOMETER

KILOMETRES

Gefahren

Run

STAGE 1

44 km/h 42 km/h 40 km/h

50.0 107.0 Neustadt/Wied (ASBACH) (L269-L255) 14:26 14:33 14:41

49.0 108.0 L255 Neustadt/Wied 14:27 14:34 14:42

47.0 110.0 Wiedmühle (ASBACH) 14:30 14:37 14:45

46.5 110.5 Crossroads L255-L252 14:31 14:38 14:46

44.5 112.5 L252 Unterelsaff (ASBACH) 14:33 14:41 14:49

44.0 113.0 Crossroads L252-K26 14:34 14:41 14:50

44.0 113.0 K26 Kom start 14:34 14:41 14:50

42.5 114.5 Günterscheid (WINDHAGEN) 14:36 14:44 14:52

41.0 116.0 Hohn (WINDHAGEN) 14:38 14:46 14:54

41.0 116.0 Hohn summit 14:38 14:46 14:54

40.0 117.0 Frohnen/Hallerbach (WINDHAGEN) 14:40 14:47 14:56

37.5 119.5 Rederscheid (WINDHAGEN) (K26-L143) 14:43 14:51 14:59

NORDHEIN-WESTFALEN

36.0 121.0 L143 Rottbitze (BAD HONNEF) 14:45 14:53 15:02

35.0 122.0 Himberg (BAD HONNEF) 14:46 14:54 15:03

34.5 122.5 Aegidienberg (BAD HONNEF) 14:47 14:55 15:04

32.0 125.0 Brüngsberg (BAD HONNEF) 14:50 14:59 15:08

29.0 128.0 Nonnenberg (KÖNIGSWINTER) 14:55 15:03 15:12

25.0 132.0 Uthweiler (KÖNIGSWINTER) 15:00 15:09 15:18

21.0 136.0 Birlinghoven (ST.AUGUSTIN) (L143-L490) 15:05 15:14 15:24

18.5 138.5 L490 Stieldorf (KÖNIGSWINTER) (L490-L83) 15:09 15:18 15:28

18.0 139.0 Stieldorf 15:10 15:19 15:29

15.5 141.5 L83 Beuel (BONN) 15:13 15:22 15:32

2.5 154.5 Friedrich-Ebert-Allee U-turn 15:31 15:41 15:52

0 157.0 BONN (Adenauerallee) 15:34 15:44 15:56

Profil / Profile

102m KOBLENZ

90m NASSAU

203m MONTABAUR

249m PUDERBACH

164m Neustadt/Wied

299m Hohn summit (2,8km at 4,5%)

126m Stieldorf

63m BONN

0 25 51,5 88 108 116 137,5 139

157 KM

|RHEINLAND-PFALZ

|NORDHEIN-WESTFALEN

LEGENDE / LEGEND

Rennstart Start

Verpflegungszone

Feeding Bonifikation Bonification

Race start Feeding zone

Bonification

Bergwertung Summit KOM

Summit KOM

Ziel Finish Sprint

Müllzone Rubbish collection zone

Finish

Sprint

Rubbish collection zone

STAGE 1 ELITE RENNEN / ELITE RACE

19


STAGE 1 KOBLENZ > BONN • 157km

Donnerstag, 23. August / Thursday, August 23 rd

Letzte Kilometer und Ziel / Last kilometres and finish

HÖHENPROFIL FINALE / LAST 5 KM PROFILE

ZIEL UND LETZTE KILOMETER / FINISH AND LAST KILOMETRES

63m BONN

100 m

50 m

5 4 3 2 1

Ziellinie / Finish line: Adenauer Allee am Ende einer

2,450m langen Zielgeraden / On Adenauer Allee at the end

of a 2,450m final straight

Breite / Width: 6.5m

PKW Ausfahrt / Vehicle deviation: Auf der rechten Seite

540m vor der Ziellinie / On the right, 540m before the

finish line

Dopingkontrolle / Doping test: Dopingkontrollstation an

der Ziellinie / Doping control station at the finish line

Rennen HQ / Race HQ: AMERON Hotel Königshof,

Adenauerallee 9, Salon Siebengebirge

STAGE 1 ELITE RENNEN / ELITE RACE

ZIELPLAN / FINISH MAP

20


Alles geben, alles bekommen. Die DAUNER Mineralquelle ist hochmineralisiert und leistungsstark, mit einer Gesamtmineralisierung

von 4531 mg/l. Natürliches DAUNER Mineralwasser ist eine hochwertige, gesunde Erfrischung und gibt dem

Körper schnell zurück, was er fordert. Wichtig für die Herausforderungen des Alltags. Entscheidend für erfolgreiche Sportler.

Die DAUNER & DUNARIS QUELLEN wünschen den Teams eine erfolgreiche Deutschland-Tour.


STAGE 2 BONN > TRIER • 196km

Freitag, 24. August / Friday, August 24 th

STAGE 2 ELITE-RENNEN / ELITE RACE

22


STAGE 2 BONN > TRIER • 196km

Freitag, 24. August / Friday, August 24 th

Anfahrt zum Start / Access and start

Start Treffpunkt / Start meeting point: Meckenheimer Allee

Unterschriften / Signing-in: 09:30 – 10:30

Aufstellung / Roll-call: 10:35

Neutralisierter Start / Neutralised start: 10:40, via Meckenheimer

Allee, Clemens-August Straße, Trierer Straße, Ippendorfer Allee,

Röttgener Straße, Reischsstraßee

Scharfer Start / Real start: 10:50 - Reichsstraße 5,7 km entfernt vom

Treffpunkt / 10:50 am - Reichsstraße 5.7km from the meeting point

ANFAHRT ZUM START / START ACCESS

LAGEPLAN / SITUATION MAP

STAGE 2 ELITE RENNEN / ELITE RACE

23


STAGE 2 BONN > TRIER • 196km

Freitag, 24. August / Friday, August 24 th

Zeitplan / Itinerary timetable

STAGE 2 ELITE RENNEN / ELITE RACE

Zu fahren

To be run

KILOMETER

KILOMETRES

Gefahren

Run

STAGE 2

42 km/h 40 km/h 38 km/h

NORDHEIN-WESTFALEN

BONN (Meckenheimer Allee)

Neutralisierter Start / Neutralised start

10:40 10:40 10:40

Röttgen

196.0 0 L261 BONN (Reichsstrasse) Scharfer Start / Real start 10:50 10:50 10:50

190.0 6.0 Crossroads L261-L158 10:59 10:59 10:59

189.5 6.5 L158 MECKENHEIM (L158-L123) 10:59 11:00 11:00

187.0 9.0 L123 Adendorf (WACHTBERG) (L123-K64) 11:03 11:04 11:04

RHEINLAND-PFALZ

184.0 12.0 K64 Eckendorf (GRAFSCHAFT) (K64-K34) 11:07 11:08 11:09

181.5 14.5 K34 Vettelhoven (GRAFSCHAFT) 11:11 11:12 11:13

180.0 16.0 Holzweiler (GRAFSCHAFT) 11:13 11:14 11:15

178.5 17.5 Esch (GRAFSCHAFT) 11:15 11:16 11:18

176.5 19.5 Crossroads K34-B257 11:18 11:19 11:21

175.0 21.0 B257 Kalenborner Höhe 11:20 11:22 11:23

172.5 23.5 Crossroads B257-B267 11:24 11:25 11:27

172.0 24.0 B267 ALTENAHR 11:24 11:26 11:28

170.5 25.5 ALTENAHR (exit) (Railroads crossing) 11:26 11:28 11:30

170.0 26.0 Altenburg 11:27 11:29 11:31

169.0 27.0 Crossroads B267-L76 11:29 11:31 11:33

169.0 27.0 L76 Crossroads L76-B257 11:29 11:31 11:33

165.5 30.5 B257 AHRBRÜCK 11:34 11:36 11:38

159.0 37.0 DÜMPELFELD 11:43 11:46 11:48

157.5 38.5 Niederadenau 11:45 11:48 11:51

154.5 41.5 LEIMBACH 11:49 11:52 11:56

152.0 44.0 ADENAU 11:53 11:56 11:59

146.5 49.5 Quiddelbach 12:01 12:04 12:08

140.5 55.5 MÜLLENBACH 12:09 12:13 12:18

137.5 58.5 Zermüllen (KELBERG) 12:14 12:18 12:22

136.0 60.0 Crossroads B257-L70 12:16 12:20 12:25

136.0 60.0 L70 KELBERG (L70-L71-B410) 12:16 12:20 12:25

134.0 62.0 B410 Crossroads B410-L46 12:19 12:23 12:28

132.0 64.0 L46 BEINHAUSEN 12:21 12:26 12:31

123.0 73.0 Crossroads L46-B257 12:34 12:40 12:45

122.0 74.0 B257 DAUN (B257-L68) 12:36 12:41 12:47

118.0 78.0 L68 Crossroads L68-K15 12:41 12:47 12:53

117.5 78.5 K15 Crossroads K15-L64 12:42 12:48 12:54

109.0 87.0 L64 ECKFELD 12:54 13:01 13:07

101.0 95.0 Crossroads L64-L52 13:06 13:13 13:20

100.5 95.5 L52 HASBORN 13:06 13:13 13:21

98.0 98.0 Crossroads L52-K25 13:10 13:17 13:25

94.0 102.0 K25 Crossroads K25-K23 13:16 13:23 13:31

93.5 102.5 K23 Flussbach (TRABEN-TRARBACH) 13:16 13:24 13:32

91.0 105.0 Lüxem (WITTLICH) 13:20 13:28 13:36

89.5 106.5 WITTLICH (K23-L52) 13:22 13:30 13:38

83.5 112.5 L52 Altrich 13:31 13:39 13:48

77.0 119.0 Crossroads L52-L50 13:40 13:49 13:58

75.5 120.5 Salmrohr (SALMTAL) (L50-K50) 13:42 13:51 14:00

72.0 124.0 K50 ESCH (K50-K51) 13:47 13:56 14:06

69.0 127.0 K51 KLAUSEN (K51-L50) 13:51 14:01 14:11

69.0 127.0 Kom start 13:51 14:01 14:11

66.5 129.5 L50 Klausen summit 13:55 14:04 14:14

24


STAGE 2 BONN > TRIER • 196km

Freitag, 24. August / Friday, August 24 th

166m BONN

Zu fahren

To be run

KILOMETER

KILOMETRES

Profil / Profile

231m Niederadenau

473m KELBERG

358m HASBORN

0 38,5 60 95,5 129,5 143,5 153,5 162,5 174 189,5 196 KM

|NORDHEIN-WESTFALEN

|RHEINLAND-PFALZ

LEGENDE / LEGEND

Rennstart Start

Race start

Ziel Finish

Finish

Gefahren

Run

Feeding Verpflegungszone

Feeding zone

Sprint

Sprint

Bonifikation Bonification

Bonification

STAGE 2

Müllzone Rubbish collection zone

Rubbish collection zone

Bergwertung Summit KOM

Summit KOM

370m Klausen summit (2,7km at 5,6%)

250m Auf Zummet (1,8km at 7,5%)

42 km/h 40 km/h 38 km/h

62.5 133.5 PIESPORT (L50-B53) 14:01 14:10 14:21

58.5 137.5 B53 NEUMAGEN-DHRON (B53-L156) 14:06 14:16 14:27

54.0 142.0 L156 Kom start 14:13 14:23 14:34

54.0 142.0 Crossroads L156-L148 14:13 14:23 14:34

52.5 143.5 L148 Auf Zummet 14:15 14:25 14:37

46.0 150.0 Crossroads L148-K87 (kom start) 14:24 14:35 14:47

44.5 151.5 K87 NAURATH (WALD) 14:26 14:37 14:49

42.5 153.5 Naurath summit 14:29 14:40 14:52

42.5 153.5 Crossroads K87-K85 (over the A1) 14:29 14:40 14:52

41.0 155.0 K85 Crossroads K85-L149 14:31 14:43 14:55

39.5 156.5 L149 LORSCHEID 14:34 14:45 14:57

36.5 159.5 HERL 14:38 14:49 15:02

34.5 161.5 Crossroads L149-K82 14:41 14:52 15:05

33.5 162.5 K82 THOMM (K82-K83) 14:42 14:54 15:07

32.0 164.0 K83 Crossroads K83-L149 14:44 14:56 15:09

27.0 169.0 L149 WALDRACH (L149-K12) 14:51 15:04 15:17

24.5 171.5 K12 Kom start 14:55 15:07 15:21

23.5 172.5 Crossroads K12-K57 14:56 15:09 15:22

23.0 173.0 K57 KORLINGEN 14:57 15:10 15:23

22.0 174.0 Korlingen summit 14:59 15:11 15:25

21.5 174.5 Crossroads K57-L143 14:59 15:12 15:26

20.5 175.5 L143 Filsch (TRIER) (L143-L144) 15:01 15:13 15:27

20.0 176.0 L144 Tarforst (TRIER) 15:01 15:14 15:28

18.0 178.0 Final circuit entrance 15:04 15:17 15:31

14.0 182.0 TRIER (1 st crossing of the finish line) 15:10 15:23 15:37

6.5 189.5 Petrisberg 15:21 15:34 15:49

0 196.0 TRIER (Herzogenbuscher Strasse) 15:30 15:44 15:59

464m Naurath summit (3,4km at 6,5%)

465m THOMM

375m Korlingen summit (2,5km at 7,6%)

258m Petrisberg

120m TRIER

STAGE 2 ELITE RENNEN / ELITE RACE

25


STAGE 2 BONN > TRIER • 196km

Freitag, 24. August / Friday, August 24 th

Letzte Kilometer und Ziel / Last kilometres and finish

HÖHENPROFIL FINALE / LAST 5 KM PROFILE

ZIEL UND LETZTE KILOMETER / FINISH AND LAST KILOMETRES

250 m

200 m

150 m

100 m

50 m

5 4 3 2 1

120m TRIER

Ziellinie / Finish line: Herzogenbuscher Straße am Ende

einer 900m langen Zielgeraden / On Herzogenbuscher

Straße at the end of a 900m final straight

Breite / Width: 6.5m

PKW Ausfahrt / Vehicle deviation: Auf der linken Seite

250m vor der Ziellinie / On the left, 250m before the finish

line

Dopingkontrolle / Doping test: Dopingkontrollstation an

der Ziellinie / Doping control station at the finish line

Rennen HQ / Race HQ: Arena Trier, Forth-Worth-Platz 1,

Loge 1+2

STAGE 2 ELITE RENNEN / ELITE RACE

ZIELPLAN / FINISH MAP

26


© ROT ESCH FRANK


STAGE 3 TRIER > MERZIG • 177km

Samstag, 25. August / Saturday, August 25 th

STAGE 3 ELITE-RENNEN / ELITE RACE

28


STAGE 3 TRIER > MERZIG • 177km

Samstag, 25. August / Saturday, August 25 th 29

Anfahrt zum Start / Access and start

Start Treffpunkt / Start meeting point: Porta-Nigra-Platz

Unterschriften / Signing-in: 10:45 – 11:45

Aufstellung / Roll-call: 11:50

Neutralisierter Start / Neutralised start: 11:55,

via Simeonstraße, Sternstraße, Liebfrauenstraße, An Der Meerkatz,

Mustorstraße, Weberbach, L143, B49, B51

Scharfer Start / Real start: 12:05 – B51 4,5 km entfernt vom

Treffpunkt / 12:05 pm on B51 4.5km from the meeting point

ANFAHRT ZUM START / START ACCESS

LAGEPLAN / SITUATION MAP

STAGE 3 ELITE RENNEN / ELITE RACE


STAGE 3 TRIER > MERZIG • 177km

Samstag, 25. August / Saturday, August 25 th

Zeitplan / Itinerary timetable

STAGE 3 ELITE RENNEN / ELITE RACE

Zu fahren

To be run

KILOMETER

KILOMETRES

Gefahren

Run

L143

STAGE 3

41 km/h 39 km/h 37 km/h

RHEINLAND-PFALZ

TRIER (Simeonstrasse) Neutralisierter Start / Neutralised start 11:55 11:55 11:55

Crossroads L143-B49

B49 Crossroads B49-B51 (Under the bridge (B51)

177.0 0 B51 TRIER (B51) Scharfer Start / Real start 12:05 12:05 12:05

171.5 5.5 KONZ (B51-L137) 12:13 12:13 12:14

166.0 11.0 L137 KANZEM 12:21 12:22 12:23

164.0 13.0 Crossroads L137-K131 12:24 12:25 12:26

162.5 14.5 K131 Crossroads K131-K130 12:26 12:27 12:29

162.0 15.0 K130 Biebelhausen (AYL) 12:27 12:28 12:29

159.0 18.0 SAARBURG (K130-L132-L138-B51) 12:31 12:33 12:34

154.0 23.0 B51 Serrig (near) 12:39 12:40 12:42

SAARLAND

142.5 34.5 Crossroads B51-L372 12:55 12:58 13:01

142.5 34.5 L372 Saarhölzbach (METTLACH) 12:55 12:58 13:01

141.5 35.5 Kom start 12:57 13:00 13:03

140.0 37.0 Saarhölzbach (exit) summit 12:59 13:02 13:05

137.5 39.5 Crossroads L372-L375 13:03 13:06 13:09

135.0 42.0 L375 Britten (LOSHEIM AM SEE) (L375-L374) 13:06 13:10 13:13

133.0 44.0 L374 Crossroads L374-B268 13:09 13:13 13:16

130.0 47.0 B268 Crossroads B268-L158 13:14 13:17 13:21

130.0 47.0 L158 Crossroads L158-L369 13:14 13:17 13:21

129.0 48.0 L369 LOSHEIM AM SEE (L369-L157-L377) 13:15 13:19 13:23

123.0 54.0 L377 Rissenthal (LOSHEIM AM SEE) 13:24 13:28 13:33

121.0 56.0 Hargarten (BECKINGEN) (L377-L370) 13:27 13:31 13:36

120.5 56.5 L370 Crossroads L370-L156 13:28 13:32 13:37

120.0 57.0 L156 Erbringen (BECKINGEN) 13:28 13:33 13:37

118.5 58.5 Honzrath (BECKINGEN) (L156-L346) 13:31 13:35 13:40

115.0 62.0 L346 Düppenweiler (BECKINGEN) 13:36 13:40 13:46

110.5 66.5 Piesbach (NALBACH) 13:42 13:47 13:53

109.0 68.0 NALBACH 13:45 13:50 13:55

106.5 70.5 Diefflen (DILLINGEN) 13:48 13:53 13:59

103.5 73.5 Crossroads L346-143 13:53 13:58 14:04

103.0 74.0 L143 DILLINGEN (SAAR) (L143-L174-X) 13:53 13:59 14:05

99.0 78.0 X Crossroads X-L170 13:59 14:05 14:11

98.5 78.5 L170 WALLERFANGEN (L170-L355) 14:00 14:06 14:12

94.5 82.5 L355 St.Barbara 14:06 14:12 14:19

93.5 83.5 Gisingen 14:07 14:13 14:20

92.5 84.5 Crossroads L355-L352 14:09 14:15 14:22

90.0 87.0 L352 Crossroads L352-L171 14:12 14:19 14:26

89.5 87.5 L171 Crossroads L171-L356 14:13 14:20 14:27

88.5 88.5 L356 Hemmersdorf (REHLINGEN-SIERSBURG) 14:15 14:21 14:29

84.5 92.5 Fürweiler (REHLINGEN-SIERSBURG) 14:20 14:27 14:35

83.0 94.0 Crosssroads L356-L172 14:23 14:30 14:37

79.0 98.0 L172 Oberesch (REHLINGEN-SIERSBURG) 14:28 14:36 14:44

76.5 100.5 Biringen (REHLINGEN-SIERSBURG) 14:32 14:40 14:48

73.0 104.0 Crossroads L172-L173 14:37 14:45 14:54

67.5 109.5 L173 Hilbringen (MERZIG) (L173-L170) 14:45 14:53 15:03

66.5 110.5 L170 Ballern (MERZIG) 14:47 14:55 15:04

64.5 112.5 Schwemlingen (MERZIG) (L170-L175) 14:50 14:58 15:07

61.0 116.0 L175 Dreisbach (METTLACH) 14:55 15:03 15:13

59.5 117.5 Over the bridge (Kom start) 14:57 15:06 15:16

30


STAGE 3 TRIER > MERZIG • 177km

Samstag, 25. August / Saturday, August 25 th

138m TRIER

Zu fahren

To be run

KILOMETER

KILOMETRES

Profil / Profile

146m SAARBURG

300m Saarhölzbach summit (1,55km at 8,8%)

191m DILLINGEN (SAAR)

326m St. Barbara

300m Fürweiler (REHLINGEN-SIERSBURG)

0 18 37 74 82,5 92,5 109,5 119,5 131,5 140 149,5 157 161,5 170 177 KM

|RHEINLAND-PFALZ

|SAARLAND

LEGENDE LEGENDE / LEGEND / LEGEND

137

167,5

LEGENDE / LEGEND

LEGEND

Rennstart

Race Start start

Ziel

Finish Finish

Gefahren

Run

Verpflegungszone

Feeding zone zone

Sprint

Sprint Sprint

Bonifikation

Bonification

Müllzone

Rubbish Rubbish collection collection zone zone

STAGE 3

196m Hilbringen (MERZIG)

327m Nohn summit 1 (2km at 7,1%)

41 km/h 39 km/h 37 km/h

58.5 118.5 Nohn (METTLACH) 14:58 15:07 15:17

57.5 119.5 Nohn summit 1 15:00 15:09 15:19

55.0 122.0 Crossroads L175-L178 15:04 15:13 15:23

54.5 122.5 L178 Orscholz (METTLACH) (L178-L177) 15:04 15:13 15:24

50.5 126.5 L177 Crossroads L177-L176 15:10 15:20 15:30

48.0 129.0 L176 METTLACH (L176-B51) 15:14 15:23 15:34

47.0 130.0 B51 Kom start 15:15 15:25 15:36

45.5 131.5 Mettlach summit 1 15:17 15:27 15:38

41.5 135.5 Crossroads B51-L174 15:23 15:33 15:45

40.0 137.0 L174 MERZIG (1st crossing of the finish line) 15:25 15:36 15:47

37.5 139.5 L173 Hilbringen (L173-L170) 15:29 15:40 15:51

37.0 140.0 L170 Hilbringen 15:30 15:40 15:52

36.0 141.0 Ballern (MERZIG) 15:31 15:42 15:54

34.0 143.0 Schwemlingen (MERZIG) (L170-L175) 15:34 15:45 15:57

31.0 146.0 L175 Dreisbach (METTLACH) 15:39 15:50 16:02

29.5 147.5 Over the bridge (Kom start) 15:41 15:52 16:04

28.0 149.0 Nohn (METTLACH) 15:43 15:54 16:07

27.5 149.5 Nohn summit 2 15:44 15:55 16:07

24.5 152.5 Crossroads 175-L178 15:48 16:00 16:12

24.5 152.5 L178 Orscholz (METTLACH) (L178-L177) 15:48 16:00 16:12

20.0 157.0 L177 Crossroads L177-L176 15:55 16:07 16:20

18.0 159.0 L176 METTLACH (L176-B51) 15:58 16:10 16:23

16.5 160.5 B51 Kom start 16:00 16:12 16:25

15.5 161.5 Mettlach summit 2 16:01 16:13 16:27

11.5 165.5 Crossroads B51-L174 16:07 16:20 16:33

9.5 167.5 L174 MERZIG (2nd crossing of the finish line) 16:10 16:23 16:37

7.0 170.0 X Eller Weg 16:14 16:27 16:41

1.5 175.5 Crossroads X-L174 16:22 16:35 16:50

0 177.0 L174 MERZIG (Trierer Strasse) 16:24 16:37 16:52

Rennstart Rennstart

Race start Race start

Bergwertung Ziel Ziel

Summit Summit KOM KOM Finish Finish

249m Mettlach summit 1 (1,3km at 7,9%)

172m MERZIG (1 st crossing of the finish line)

175m Hilbringen

Verpflegungszone Verpflegungszone Bonifikation Bonifikation

Feeding Feeding zone zone Bonification Bonification

Sprint Sprint

Sprint Sprint

327m Nohn summit 2 (2km at 7,1%)

Müllzone Müllzone

Rubbish Rubbish collection collection zone zone

249m Mettlach summit 2 (1,3km at 7,9%)

172m MERZIG (2 nd crossing of the finish line)

Bergwertung Bergwertung

Summit Summit KOM KOM

292m Eller Weg

172m MERZIG

STAGE 3 ELITE RENNEN / ELITE RACE

31


STAGE 3 TRIER > MERZIG • 177km

Samstag, 25. August / Saturday, August 25 th

Letzte Kilometer und Ziel / Last kilometres and finish

HÖHENPROFIL FINALE / LAST 5 KM PROFILE

ZIEL UND LETZTE KILOMETER / FINISH AND LAST KILOMETRES

350 m

300 m

250 m

200 m

150 m

100 m

50 m

5 4 3 2 1

172m MERZIG

Ziellinie / Finish line: Trierer Straße am Ende einer 600m

langen Zielgeraden / On Trierer Straße at the end of a 600m

final straight

Breite / Width: 7.5m

PKW Ausfahrt / Vehicle deviation: Auf der linken Seite

1,000m vor der Ziellinie / On the left, 1,000m before the

finish line

Dopingkontrolle / Doping test: Dopingkontrollstation an

der Ziellinie / Doping control station at the finish line

Rennen HQ / Race HQ: InnoZ, Waldstraße 51, Aula

ZIELPLAN / FINISH MAP

STAGE 3 ELITE RENNEN / ELITE RACE

Zum Wiesenhof

32


OFFIZIELLER PARTNER

DER DEUTSCHLAND TOUR.

Nach zehn Jahren Pause ist sie endlich wieder da: Die legendäre Deutschland Tour

wird fortgesetzt! Und wir von ŠKODA sind selbstverständlich mit von der Partie – weil

wir den Radsport lieben und ihn nachhaltig unterstützen wollen.

Als Mobilitätspartner und stolzer Sponsor des Grünen Trikots freuen wir uns darauf,

die Deutschland Tour 2018 gemeinsam mit allen Beteiligten und Radsportfans zu einem

einzigartigen Erlebnis zu machen. Mehr Informationen unter welovecycling.com


STAGE 4 LORSCH > STUTTGART • 207.5km

Sonntag, 26. August / Sunday, August 26 th

STAGE 4 ELITE-RENNEN / ELITE RACE

34


STAGE 4 LORSCH > STUTTGART • 207.5km

Sonntag, 26. August / Sunday, August 26 th

Anfahrt zum Start / Access and start

Start Treffpunkt / Start meeting point: Königshalle Kloster Lorsch

Unterschriften / Signing-in: 10:50 – 11:50

Aufstellung / Roll-call: 11:55

Neutralisierter Start / Neutralised start: 12:00, via Römerstraße,

Hirschstraße, L3111

Scharfer Start / Real start: 12:10 – L3111 3,5 km entfernt vom

Treffpunkt / 12:10 pm on L3111 3.5km from the meeting point

ANFAHRT ZUM START / START ACCESS

LAGEPLAN / SITUATION MAP

Odenwaldallee

STAGE 4 ELITE RENNEN / ELITE RACE

35


STAGE 4 LORSCH > STUTTGART • 207.5km

Sonntag, 26. August / Sunday, August 26 th

Zeitplan / Itinerary timetable

Zu fahren

To be run

KILOMETER

KILOMETRES

Gefahren

Run

STAGE 4

HESSEN

44 km/h 42 km/h 40 km/h

LORSCH (Römerstrasse) Neutralisierter Start / Neutralised start 12:00 12:00 12:00

207.5 0 L3111 LORSCH (L3111) Scharfer Start / Real start 12:10 12:10 12:10

STAGE 4 ELITE RENNEN / ELITE RACE

199.5 8.0 VIERNHEIM 12:21 12:21 12:22

BADEN-WÜRTTEMBERG

195.0 12.5 Crossroads L3111-K4133 12:27 12:28 12:29

192.0 15.5 K4133 Hohensachsen (WEINHEIM) 12:31 12:32 12:33

190.5 17.0 Grosssachsen (HIRSCHBERG) (X-L596) 12:33 12:34 12:36

188.0 19.5 L596 Heiligkreuz 12:37 12:38 12:39

187.5 20.0 Heilikreuz (exit) (kom start) 12:37 12:39 12:40

186.5 21.0 Rittenweier 12:39 12:40 12:42

186.0 21.5 Rippenweier 12:39 12:41 12:42

184.0 23.5 Ursenbach summit 12:42 12:44 12:45

183.0 24.5 Ursenbach (SCHRIESHEIM) 12:43 12:45 12:47

181.5 26.0 Kom start 12:45 12:47 12:49

181.0 26.5 Altenbach (SCHRIESHEIM) 12:46 12:48 12:50

177.5 30.0 Wilhelmsfeld summit 12:51 12:53 12:55

177.0 30.5 WILHELMSFELD (L596-L536) 12:52 12:54 12:56

177.0 30.5 L536 Crossroads L536-L596 12:52 12:54 12:56

173.0 34.5 L596 Ziegelhausen (HEIDELBERG) 12:57 12:59 13:02

169.0 38.5 Crossroads L596-L534 13:03 13:05 13:08

164.5 43.0 L534

Kleingemünd (NECKARGEMÜND)

(L534-B45-K4163)

13:09 13:11 13:15

162.0 45.5 K4163 NECKARGEMÜND 13:12 13:15 13:18

160.5 47.0 WIESENBACH 13:14 13:17 13:21

159.5 48.0 Crossroads K4163-L532 13:15 13:19 13:22

159.5 48.0 L532 Crossroads L532-B45 13:15 13:19 13:22

155.5 52.0 B45 Crossroads B45-X 13:21 13:24 13:28

155.0 52.5 X MECKESHEIM (X-K4178) 13:22 13:25 13:29

149.5 58.0 K4178 Unterhof (DIELHEIM) (K4178-L612) 13:29 13:33 13:37

146.5 61.0 L612 DIELHEIM (L612-K4171) 13:33 13:37 13:42

142.0 65.5 K4171 MÜHLHAUSEN (K4171-K4172) 13:39 13:44 13:48

139.0 68.5 K4172 ÖSTRINGEN (K4172-B292-L635) 13:43 13:48 13:53

133.0 74.5 L635 Crossroads L635-X 13:52 13:56 14:02

130.0 77.5 X Crossroads X-K3517 13:56 14:01 14:06

127.0 80.5 K3517 Eichelberg (ÖSTRINGEN) 14:00 14:05 14:11

126.0 81.5 Crossroads K3517-L551 14:01 14:06 14:12

124.5 83.0 L551 Elsenz (EPPINGEN) (L551-L552) 14:03 14:09 14:15

117.0 90.5 L552 EPPINGEN (L1552-L1110-K2149-L1110) 14:13 14:19 14:26

107.5 100.0 L1110 Kleingartach (EPPINGEN) (L1110-K2160-L1110) 14:26 14:33 14:40

106.5 101.0 Kleingartach 14:28 14:34 14:42

105.0 102.5 Crossroads L1110-K2063 14:30 14:36 14:44

102.5 105.0 K2063 Stockheim (BRACKENHEIM) 14:33 14:40 14:48

99.0 108.5 BRACKENHEIM (K2063-L1107) 14:38 14:45 14:53

97.5 110.0 L1107 Botenheim (BRACKENHEIM) 14:40 14:47 14:55

94.0 113.5 BÖNNIGHEIM 14:45 14:52 15:00

91.0 116.5 ERLIGHEIM 14:49 14:56 15:05

89.0 118.5 LÖCHGAU (L1107-L1115) 14:52 14:59 15:08

86.5 121.0 L1115 BESIGHEIM (L1115-B27-L1115-K1677) 14:55 15:03 15:12

81.0 126.5 K1677 HESSIGHEIM 15:03 15:11 15:20

78.5 129.0 MUNDELSHEIM (K1677-K1700) 15:06 15:14 15:24

36


STAGE 4 LORSCH > STUTTGART • 207.5km

Sonntag, 26. August / Sunday, August 26 th

Zu fahren

To be run

KILOMETER

KILOMETRES

Gefahren

Run

STAGE 4

44 km/h 42 km/h 40 km/h

75.0 132.5 K1700 Crossroads K1700-K1611 15:11 15:19 15:29

73.5 134.0 K1611 Höpfigheim (STEINHEIM) 15:13 15:21 15:31

72.0 135.5 Crossroads K1611-K1610 15:15 15:24 15:33

71.0 136.5 K1610

STEINHEIM AN DER MURR (near)

(K1610-L1100)

15:16 15:25 15:35

65.5 142.0 L1100 Crossroads L1100-K1602 15:24 15:33 15:43

65.0 142.5 K1602 MARBACH AM NECKAR (K1602-K1695) 15:24 15:34 15:44

61.5 146.0 K1695 Poppenweiler (LUDWIGSBURG) (K1695-K1673) 15:29 15:39 15:49

58.5 149.0 K1673 Hochdorf (REMSECK AM NECKAR) 15:33 15:43 15:54

56.5 151.0 Bittenfeld (WAIBLINGEN) (K1673-K1849-K1909) 15:36 15:46 15:57

54.0 153.5 K1909 Hohenacker (WAIBLINGEN) 15:39 15:49 16:00

52.5 155.0 Neustadt (WAIBLINGEN) 15:41 15:51 16:03

49.5 158.0 WAIBLINGEN (K1909-L1142) 15:45 15:56 16:07

46.5 161.0 L1142 Crossroads L1142-K1910 15:50 16:00 16:12

44.5 163.0 K1910 Schmiden (FELLBACH) (K1910-L1197) 15:52 16:03 16:15

38.5 169.0 L1197 Crossroads L1197-X 16:00 16:11 16:24

38.0 169.5 X

Aldingen (REMSECK AM NECKAR)

(X-L1144-L1100)

16:01 16:12 16:24

29.5 178.0 L1100 Hallschlag (STUTTGART) 16:13 16:24 16:37

25.5 182.0 Final circuit entrance 16:18 16:30 16:43

21.0 186.5 STUTTGART (1st crossing of the finish line) 16:24 16:36 16:50

18.5 189.0 Kom start 16:28 16:40 16:54

17.0 190.5 Herdweg summit 16:30 16:42 16:56

10.5 197.0 STUTTGART (2nd crossing of the finish line) 16:39 16:51 17:06

6.5 201.0 Herdweg 16:44 16:57 17:12

0 207.5 STUTTGART (Theodor-Heuss-Strasse) 16:53 17:06 17:21

Profil / Profile

99m LORSCH

384m Ursenbach summit (3,3km at 5,3%)

446m Wilhelmsfeld summit (3,7km at 5,4%)

147m NECKERGEMÜND

188m ÖSTRINGEN

190m EPPINGEN

211m Kleingartach

218m BESIGHEIM

212m MARBACH AM NECKAR

238m WAIBLINGEN

250m STUTTGART (1 st crossing of the finish line)

375m Herdweg summit (1,5km at 7,3%)

375m Herdweg

250m STUTTGART

0 23,5 30 45,5 68,5 90,5 101 121 142,5 158

181 190,5 201 207,5 KM

|HESSEN |BADEN-WÜRTTEMBERG

186,5

LEGENDE / LEGEND

LEGEND

Rennstart Verpflegungszone Bonifikation

Bergwertung

Race Startstart

Feeding zone

Bonification

Summit KOM KOM

Ziel Finish

Sprint

Rubbish Müllzone collection zone

Finish

Sprint

Rubbish collection zone

STAGE 4 ELITE RENNEN / ELITE RACE

37


STAGE 4 LORSCH > STUTTGART • 207.5km

Sonntag, 26. August / Sunday, August 26 th

Letzte Kilometer und Ziel / Last kilometres and finish

HÖHENPROFIL FINALE / LAST 5 KM PROFILE

ZIEL UND LETZTE KILOMETER / FINISH AND LAST KILOMETRES

250m STUTTGART

400 m

350 m

300 m

250 m

200 m

150 m

100 m

50 m

5 4 3 2 1

Ziellinie / Finish line: Theodor-Heuss-Straße am Ende

einer 600m langen Zielgeraden / On Theodor-Heuss-Straße

at the end of a 600m final straight

Breite / Width: 7.5m

PKW Ausfahrt / Vehicle deviation: Auf der rechten Seite

260m vor der Ziellinie / On the right, 260m before the

finish line

Dopingkontrolle / Doping test: Dopingkontrollstation an

der Ziellinie / Doping control station at the finish line

Rennen HQ / Race HQ: Designoffices,

Lautenschlagerstraße 23a

STAGE 4 ELITE RENNEN / ELITE RACE

Theodor-Heuss-Straße

ZIELPLAN / FINISH MAP

38


TV ÜBERTRAGUNG / TV BROADCASTING

Live-Übertragung in Deutschland / National German TV broadcast

SR, HR, WDR, SWR: Donnerstag & Freitag / Thursday & Friday

14:00 – 16:00

ZDF: Samstag / Saturday: 15:30 – 16:50

ARD: Sonntag / Sunday: 15:40 – 17:25

Eurosport

2h tägliche, pan-europäische live Übertragung (60 Länder) auf Eurosport 1 und Eurosport 2.

Zusätzlich ist die letzte Etappe live auf Eurosport 2 Deutschland zu sehen.

2h pan-European live coverage everyday (60 countries) on Eurosport 1 and Eurosport 2.

Additionnally 2h live coverage of the final stage on Eurosport 2 Germany.

Internationale Live-Übertragung / International signal

Donnerstag & Freitag / Thursday & Friday: 14:00 – 16:00

Samstag / Saturday: 14:50 – 16:50

Sonntag / Sunday: 15:20 – 17:25

News Agencies

Worldwide: SNTV – Perform – Reuters - Eurovision Sports News - AFP TV

39


SPEZIFISCHE VORSCHRIFTEN

SPEZIFISCHE VORSCHRIFN

Art. 1 – Organisation

Die Deutschland Tour wird von der Gesellschaft

zur Förderung des Radsports mbH (GFR),

Auf der Krautweide 26, 65812 Bad Soden,

Tochtergesellschaft der Amaury Sport Organisation

(A.S.O.), Geschäftsführer Claude Rach, organisiert.

Das Rennen wird nach den Reglements der Union

Cycliste Internationale (UCI) und des Bund Deutscher

Radfahrer (BDR) durchgeführt. Das Rennen findet vom

23. bis 26. August 2018 über 4 Etappen statt.

Art. 2 – Art der Veranstaltung/UCI Ranking

Fahrer der männlichen Elite Kategorie können

sich für das Rennen anmelden. Dieses Rennen der

Kategorie 2.1 gilt als Teil der UCI Europe Tour. Bei

der Deutschland Tour werden bestimmt durch den

Paragraphen 2.10.008 des UCI Reglements, Punkte

vergeben.

Art. 3 – Teilnehmer

Die Deutschland Tour ist offen für alle WorldTeams, UCI

Continental Professional Teams und UCI Continental

Teams Die Anzahl der Fahrer am Start ist pro Team auf

max. 6 festgelegt. Die Tatsache, dass das Team sich

zum Rennen anmeldet und/oder teilnimmt unterstellt,

dass es alle vorliegenden Bestimmungen und

Vereinbarungen annimmt und respektiert.

Art. 4 – Permanence

Die Permanence findet am 22. August 2018 von 14:00

Uhr bis 18:00 Uhr statt:

Festung Ehrenbreitstein 56077 Koblenz

Zwischen 14:15 Uhr und 16:15 Uhr müssen dort alle

Team Manager die Starter bestätigen (Lizenzkontrolle)

sowie die Rückennummern und Akkreditierungen

abholen.

Die Mannschaftsleitersitzung, in Anwesenheit der Jury,

findet am 22. August um 16:30 Uhr in der Permanence

statt.

Die Team Präsentation findet am Mittwoch dem 22.

August von 17:30 bis 19:00 am Deutschen Eck in

Koblenz statt.

Art. 5 – Radio-Tour

Die Informationen während des Rennens werden

über die Funk-Frequenz 148,900 MHz gegeben. Alle

Fahrzeuge im Rennen müssen über einen Empfänger

verfügen.

Art. 6 – Neutraler Materialwagen

Der neutrale technische Service wird durch VITTORIA

ausgeführt. Drei neutrale Materialfahrzeuge und ein

Motorrad werden das Rennen begleiten.

Art. 7 – Karenzzeit

Alle Fahrer, welche die Zeit des Siegers um

12% überschreiten, werden nicht im Ergebnis

berücksichtigt. Die Mitglieder der Jury können unter

bestimmten Umständen in Absprache mit dem

Veranstalter diese Zeit verlängern.

Art. 8 – Bonus

Zeitbonifikationen werden je nach Artikel 2.6.019 des

UCI Reglements bei jeder Etappe im Ziel und an einem

einzigen täglichen Bo-nussprint vergeben:

• Für jeden Bonus Sprint (1 pro Etappe): 3 – 2 – 1

Sekunden für die drei ersten Fahrer. Es gibt keine

Punkte für die Punktewertung an diesen Bonus

Sprints ;

• am Ziel der Etappe: 10 – 6 – 4 Sekunden für die 3

ersten Fahrer.

Art. 9 – Gesamtwertung

Die Gesamtwertung wird aus der Summe der Zeiten

auf den einzelnen Etappen zusammengestellt,

inklusive Bonus und Strafen in Anleh-nung zum Artikel

2.6.014 des UCI Reglements.

Der Gesamtführende des Rennens trägt das rote Trikot.

Preisgelder:

Platz Etappe 1 Etappe 2 Etappe 3 Etappe 4 Gesamtwertung

1 €3,060 €3,060 €3,060 €3,060 €6,120

2 €1,550 €1,550 €1,550 €1,550 €3,100

3 €760 €760 €760 €760 €1,520

4 €385 €385 €385 €385 €770

5 €315 €315 €315 €315 €630

6 €225 €225 €225 €225 €450

7 €225 €225 €225 €225 €450

8 €155 €155 €155 €155 €310

9 €155 €155 €155 €155 €310

10 €80 €80 €80 €80 €160

11 €80 €80 €80 €80 €160

12 €80 €80 €80 €80 €160

13 €80 €80 €80 €80 €160

14 €80 €80 €80 €80 €160

15 €80 €80 €80 €80 €160

16 €80 €80 €80 €80 €160

17 €80 €80 €80 €80 €160

18 €80 €80 €80 €80 €160

19 €80 €80 €80 €80 €160

20 €80 €80 €80 €80 €160

SUMME €7,710 €7,710 €7,710 €7,710 €15,420

Summe der Preisgelder für die Gesamtwertung Deutschland Tour 2018: €46,260

Nur Fahrer, die das Rennen beenden sind berechtigt,

das Preisgeld zu erhalten.

Art. 10 – Punktewertung

Die Punktewertung wird durch die Summierung der

Punkte nach jeder der 4 Etappen berechnet. Punkte

werden täglich in Anlehnung an Artikel 2.6.017 des

UCI Reglements an 2 Zwischensprints und dem finalen

Zieleinlauf vergeben.

Punkte bei Zwischensprints werden folgendermaßen

vergeben:

• 5 – 3 – 1 Punkte für die 3 ersten Fahrer

Punkte im Zieleinlauf werden folgendermaßen

vergeben:

• 15 – 12 – 9 –7 – 6 – 5 – 4 – 3 – 2 und 1 Punkt für

die 10 ersten Fahrer

Der Führende der Punktewertung trägt das grüne

Trikot.

Laut Artikel 1.6.017 des UCI Reglements wird ein

Gleichstand in der Gesamtwertung folgendermaßen

entschieden:

1) Die Anzahl der Etappensiege;

2) die Anzahl der Siege bei Zwischensprints;

3) die Platzierung in der Gesamtwertung.

Preisgeld für die Punktewertung:

Sieger: ....................................................€3,000

GESAMTPREISGELD FÜR DIE PUNKTEWERTUNG:

..............................................................€3,000

Nur Fahrer die das Rennen beenden sind berechtigt,

das Preisgeld zu erhalten.

Art. 11 – Bergwertung

Die Bergwertung wird durch die Summierung der

Punkte berechnet, die an 13 definierten Anstiegen

vergeben werden. Punkte werden täglich in Anlehnung

an Artikel 2.6.017 des UCI Reglements vergeben.

Punkte an den 13 Anstiegen werden folgendermaßen

vergeben:

• 3 – 2 – 1 Punkte für die 3 ersten Fahrer

Der Führende der Bergwertung trägt das schwarze

Trikot.

Laut Artikel 1.6.017 des UCI Reglements wird ein

Gleichstand in der Gesamtwertung folgendermaßen

entschieden:

1).Die Anzahl der Erstplatzierungen an den Anstiegen;

2) die Platzierung in der Gesamtwertung.

Preisgeld für die Bergwertung:

Sieger: ....................................................€3,000

GESAMTPREISGELD FÜR DIE BERGWERTUNG: €3,000

Nur Fahrer die das Rennen beenden sind berechtigt,

das Preisgeld zu erhalten.

Art. 12 – Bester Nachwuchsfahrer

In der Kategorie des besten Nachwuchsfahrers

werden alle Fahrer gewertet, die nach dem 1. Januar

1993 geboren sind.

Der Führende dieser Wertung ist der beste

Nachwuchsfahrer in der Gesamtwertung.

Der Führende dieser Wertung trägt das weiße Trikot.

Preisgeld für die Wertung des besten

Nachwuchsfahrers:

Sieger: ....................................................€3,000

GESAMTPREISGELD FÜR DIE WERTUNG DES BESTEN

NACHWUCHSFAHRERS: .............................€3,000

Nur Fahrer die das Rennen beenden sind berechtigt,

das Preisgeld zu kassieren.

Art. 13 – Mannschaftswertung

Laut Artikel 2.6.016 des UCI Reglements wird die

tägliche Mannschaftswertung nach Addierung der 3

besten Zeiten der Fahrer eines Teams erstellt.

Ein Gleichstand wird entschieden, indem die Plätze

am Ziel der Etappe der 3 Fahrer addiert werden.

Im Falle eines erneuten Gleichstandes gilt die

Platzierung des besten Fahrers der Mannschaft.

Die Gesamtwertung der Mannschaftswertung wird

durch die Addierung der 3 besten Zeiten nach jeder

der 4 Etappen berechnet. Ein Gleichstand wird

folgendermaßen entschieden:

1) Anzahl der Erstplatzierungen in der täglichen

Mannschaftswertung;

2) anzahl der Zweitplatzierungen in der täglichen

Mannschaftswertung, usw.

Im Falle eines erneuten Gleichstandes zählt die

Platzierung des besten Fahrers in der individuellen

Gesamtwertung.

Ein Team muss das Rennen mit mindestens 3 Fahrern

beenden, um in der Mannschaftswertung erscheinen

zu können.

Preisgeld für die Mannschaftswertung:

Sieger: ....................................................€3,000

GESAMTPREISGELD FÜR DIE

MANNSCHAFTSWERTUNG: ........................€3,000

40


SPEZIFISCHE VORSCHRIFTEN

Art. 14 – Preisgeld

Das Gesamtpreisgeld für die Deutschland Tour beläuft

sich auf:

• Gesamtwertung: ....................................... €46,260

• Punktewertung:........................................... €3,000

• Bergwertung:............................................... €3,000

• Bester Nachwuchsfahrer:............................. €3,000

• Mannschaftswertung:.................................. €3,000

PREISGELD:............................................ €58,260

Art. 15 – Anti Doping

Die Gesellschaft zur Förderung des Radsports

mbH (GFR) und alle teilnehmenden Mannschaften

verpflichten sich zur gewissenhaften Einhaltung der

von den für den Kampf gegen Doping zuständigen

Behörden aufgestellten Regeln und Verfahren. Ebenso

besteht die Verpflichtung, sich genauestens an die

für diesen Bereich festgelegten Verhaltensweisen zu

halten. Die teilnehmenden Mannschaften verpflichten

sich hiermit, die zuvor genannten Regeln und

Verfahrensweisen anzuwenden und sind in vollem

Maße verantwortlich für die strikte Einhaltung dieser

Regeln durch ihre Fahrer sowie sämtliche Mitarbeiter

und Dienstleister. Die Anti-Doping-Tests werden unter

Aufsicht der UCI von eigens benannten Offiziellen in

einem Wohnwagen im Zielbereich durchgeführt.

Art. 16 – Massensprint

Folgende Etappe wird als möglicher Massensprint

eingestuft:

• Etappe 1: Koblenz – Bonn

Bei dieser Etappe wird das auf der Internetseite der

UCI unter den Regularien veröffentlichte Protokoll der

UCI für die Kalkulierung der Abstände bei Etappen die

in einem Massensprint enden angewendet.

Art. 17 – Siegerehrung

Nach jeder Etappe begeben sich folgende Fahrer zur

Siegerehrung:

• Der Etappensieger;

• Der Führende der Gesamtwertung;

• Der Führende der Punktewertung;

• Der Führende der Bergwertung;

• Der Führende der Wertung des besten

Nachwuchsfahrers;

Folgende Fahrer begeben sich nach der letzten Etappe

zur finalen Siegerehrung:

• Der Etappensieger;

• Der Sieger der Gesamtwertung;

• Der Sieger der Punktewertung;

• Der Sieger der Bergwertung;

• Der Sieger der Wertung des besten Nachwuchsfahrers;

• Die 3 erstklassierten der Gesamtwertung;

• Die 6 Fahrer und der Teamleiter des besten Teams in

der Mannschaftswertung

Art. 18 – Interviews

Der Etappensieger und der führende der

Gesamtwertung begben sich nach jeder Etappe in das

offizielle Pressezentrum des Rennens, um Interviews

mit der Presse durchzuführen.

Die jeweiligen Sieger der 4 Wertungstrikots, der

Etappensieger und die Fahrer der besten Mannschaft

begeben sich nach der letzten Etappe in das offizielle

Pressezentrum des Rennens, um Interviews mit der

Presse durchzuführen

.

Art. 19 – Strafen

Es wird einzig und allein der Strafenkatalog der UCI

angewendet.

Art. 20 – Umwelt

Das Wegwerfen von Abfällen während des Rennens

ist nur in den gekennzeichneten Bereichen vor und

nach der Verpflegungszone erlaubt (Green Zone).

Rennfahrer und Begleitpersonal müssen in jeder

Situation die Umwelt achten, sich umweltbewusst

verhalten und sich an die gesetzlichen Richtlinien

halten.

Art. 21 – Ablehnung und Ausschluss

20.1. Die Gesellschaft zur Förderung des Radsports

mbH (GFR) und ihre Muttergesellschaft A.S.O.

behalten sich ausdrücklich vor, Mannschaften oder

einzelnen Mitgliedern einer Mannschaft die Teilnahme

an der Deutschland Tour zu verweigern oder sie von

dem Ereignis auszuschließen, falls deren Gegenwart

dem Image und/oder dem Ruf der GFR, ihrer

Muttergesellschaft A.S.O. und/oder des Ereignisses

schaden könnten.

20.2 Darüber hinaus behalten sich die GFR und/oder

die A.S.O. vor, ganze Mannschaften oder einzelne

Mitglieder einer Mannschaft in folgenden Fällen vom

Ereignis auszuschließen:

• Verstoß gegen die Regeln des Ereignisses

einschließlich interner Vorschriften;

• schwerer Verstoß gegen das deutsche Gesetz;

• Zollvergehen.

20.3 Das Recht zur Disqualifikation oder zum

Ausschluss, auf das sich die Artikel 20.1 und 20.2

beziehen, kommt folgendermaßen zur Anwendung:

a) Die GFR und/oder die A.S.O. setzen die

Mannschaft über ihre Entscheidung per

Einschreiben mit Rückschein oder persönlich gegen

Empfangsbestätigung oder per Fax oder per E-Mail in

Kenntnis. Dieses Schreiben muss:

• Genau angeben, ob die Disqualifikation oder der

Ausschluss wegen der Anwesenheit der gesamten

Mannschaft oder wegen der Anwesenheit eines

einzelnen Mitglieds erfolgt;

• genau angeben, dass, für den Fall, dass die

Disqualifikation oder der Ausschluss aufgrund

der Anwesenheit seiner Mitglieder erfolgt, die

Mannschaft in ihrer Funktion als Arbeitgeber das

oder die betroffene(n) Mitglied(er) und das mit

ihm/mit ihnen in Verbindung stehende Personal

zurückzieht oder wahlweise auf ihr Recht auf

Teilnahme der gesamten Mannschaft an der

Veranstaltung verzichtet;

• die Gründe nennen, auf denen die Entscheidung

beruht;

• erwähnen, dass die Mannschaft nach Erhalt dieses

Schreibens zu Disqualifikation oder Ausschluss 24

(vierundzwanzig) Stunden Zeit hat, um in Berufung

zu gehen und dafür den Sportgerichtshof CAS in

Lausanne anzurufen hat. Bei Nichteinhaltung dieser

Frist wird davon ausgegangen, dass die Mannschaft

die Disqualifikation oder den Ausschluss akzeptiert.

b) Sollte die Mannschaft den Fall in Berufung vor

den CAS bringen, wird letzterer unverzüglich einen

Einzelrichter gemäß der Verfahrensordnung des CAS

ernennen. Nach der Aufforderung an beide Parteien,

den Fall zu bewerten, wird der Richter innerhalb der

vorgesehenen Frist eine Entscheidung darüber fällen,

ob das gesamte Team oder eines oder mehrere seiner

Mitglieder abgelehnt oder ausgeschlossen wird. Der

Richterspruch wird in deutscher Sprache verfasst. Der

Richter wird den Streitfall gemäß deutschen Rechts

lösen. Die richterliche Entscheidung ist endgültig und

verbindlich.

Art. 22 – Bildrechte

Um die Berichterstattung der Deutschland Tour zu

ermöglichen und die Bekanntheit zu fördern, erkennt

jede Mannschaft und damit jeder Fahrer einer

Mannschaft an, dass die Teilnahme am Wettbewerb

dem Organisator und seinen berechtigten oder

gesetzlichen Vertretern das Recht gibt, Namen,

Stimme, Bild, Biografie und darüber hinaus sportliche

Leistungen im

Rahmen der Deutschland Tour ohne jegliche

Gegenleistung in jeder Form und auf jedem jetzt oder

in Zukunft existierenden Material, in jedem Format,

weltweit für jede Art der öffentlichen Kommunikation,

für jeden Zweck

einschließlich werblicher und/oder geschäftlicher

Nutzung ohne Einschränkungen und für eine Dauer

gemäß der im jeweiligen Land herrschenden Gesetze

und Vorschriften, gerichtlichen Urteile und/oder

Schiedsgerichte jedes Landes sowie internationalen

Gepflogenheiten, jetzt oder in Zukunft, eingeschlossen

jedwede Ergänzung die während der Geltungsdauer

gemacht wird; gleiches gilt für die Marke(n) seines

Bekleidungsherstellers und seiner Sponsoren,

darzustellen. Allerdings wird der Organisator Dritten,

denen er die Erlaubnis zur Nutzung von Bildern für

werbliche oder geschäftliche Zwecke erteilt hat,

weder gestatten, Namen, Stimme, Bild, Biografie

oder sportliche Leistung eines Fahrers oder einer

Mannschaft, noch die Marke ihres Sponsors oder

ihres Ausrüstungsherstellers, in einer Art und Weise

zu nutzen, die eine direkte oder indirekte Verbindung

zwischen dem Fahrer, der Marke des Sponsors oder

Ausrüstungsherstellers und dem Produkt, dem

Service, der Marke oder dem Markennamen des oben

genannten Dritten vermuten lässt/ (oder)/ erzeugt,

solange nicht die Ausdrückliche Erlaubnis durch

den betroffenen Fahrer, Sponsor oder Ausrüster

vorliegt. Gleichermaßen, mit der Ausnahme von

Büchern, Fotobüchern, Comics, gilt für jede Form

von Veröffentlichung, Videokassetten, CD-Roms,

DVDs oder generell Filmaufnahmen oder Filme

auf jedwedem Medium und in jedem Format, die

Gegenstand im Ganzen oder in Teilen der Deutschland

Tour werden können, Poster, Rechnungen, Logbücher,

Autogrammbücher, Karten und offizielle Programme

der Deutschland Tour, dass der Veranstalter die

Nutzung oder Erlaubnis zur Nutzung des persönlichen

Bildes eines Fahrers im Rahmen des Vertriebs von Tiein

Merchandising nicht erteilen wird.

In ihrer Rolle als Organisator des Sportereignisses ist

die GFR die alleinige und exklusive Eigentümerin aller

Rechte für die Deutschland Tour.

Die GFR behält sich das Eigentum an allen Bildern

und Tönen vor, die im Rahmen des Sportereignisses

aufgezeichnet werden, insbesondere in allen

Bereichen, die von der Organisation kontrolliert

werden (Start, Zielort, Podium-Protokollbereich,

Interviewbereiche, Teamparkplatz... „Die geschützten

Zonen“).

Folglich ist jede Person, die dieser Bestimmung

gemäß Artikel 1 unterliegt, ohne vorherige schriftliche

Zustimmung von GFR verboten, Bilder und / oder Ton

des Rennens und / oder irgendeines anderen Mediums

in den geschützten Zone aufzunehmen und / oder zu

verteilen.

In gleicher Weise ist jegliche Aufzeichnung und

Verwendung von Bildern und / oder Ton von der

Renn- und / oder geschützten Zonen, die mit der

Absicht einer Live- oder nachfolgenden Übertragung

per Mobilanwendung (zB Periscope, Facebook usw.)

erstellt wurde, ohne die vorherige und ausdrückliche

schriftliche Zustimmung der GFR verboten.

Art. 23

Das vorliegende Reglement ist in englischer und

deutscher Sprache verfasst. Im Falle der Übersetzung

des Reglements in eine andere Sprache, ist für

die Auslegung oder Interpretation der Regeln oder

einzelner Klauseln einzig die englische Sprachfassung

maßgebend.

SPEZIFISCHE VORSCHRIFN

41


SPECIFIC REGULATIONS

SPECIFIC REGULATIONS

42

Art. 1 – Organisation

Deutschland Tour is organised by the German

“Gesellschaft zur Förderung des Radsports mbH”,

Auf der Krautweide 26.65812 Bad Soden, a company

of A.S.O. chaired by M. Claude Rach. The race will be

run according to the regulations of the Union Cycliste

Internationale (UCI) and of the Bund Deutscher

Radfahrer (BDR). The race will take place on 4 stages

from August 23 rd to August 26 th 2018.

Art. 2 – Type of event /UCI ranking

The event is open for riders from the Elite Men’s

category and registered as a 2.1 classification race

in the UCI Europe Tour calendar. The race will award

points in accordance with article 2.10.008 of the UCI

regulations.

Art. 3 – Participation

In accordance with article 2.1.005 of the UCI

regulations, the event is open upon invitation to UCI

WorldTeams, UCI Pro Continental Teams and UCI

Continental Teams. In accordance with article 2.2.003

of the UCI regulations, the number of cyclists per team

is restricted to a maximum of 6 at the start of the race.

The mere fact of entering and/or participating in the

event, implies that each team fully accepts all the

provisions laid out in these specific regulations and

undertakes to respect them.

Art. 4 – Race headquarter/Permanence

The permanence is open on August 22 nd 2018 between

14:00 pm and 18:00 pm at:

Festung Ehrenbreitstein 56077 Koblenz

Team managers shall confirm the starters and collect

the race numbers and accreditations from the race

headquarters from 14:15 pm to 16:15 pm.

The Team Managers’ Meeting, in the presence of the

race Jury, will be held at 16:30 pm.

The Teams presentation will take place on August 22 nd

from 5:30 pm to 7:00 pm in Koblenz at the Deutsches Eck.

Art. 5 – Radio-Tour

Information during the race will be broadcast using

the frequency 148,900 MHz. All vehicles in the race

must be equipped with a receiver.

Art. 6 – Neutral technical support

The neutral technical support service will be provided

by Vittoria. This service will be ensured by 3 technical

cars and 1 motorbike.

Art. 7 – Finishing deadlines

The finishing deadlines have been fixed at 12% of the

winner’s time according to the route profile.

In accordance with article 2.6.032 of the UCI

regulations, the Jury of Commissaires may extend

finishing deadlines after consultation with the

organizer.

Art. 8 – Bonuses

Time bonuses, applied only to the general individual

classification, are awarded for the stages and Bonus

Sprints according to article 2.6.019 of the UCI

regulations:

• For each Bonus Sprint (1 per stage): 3 – 2 – 1

second(s) to the first three riders;

• at the finish of the 4 stages: 10 – 6 – 4 second (s) to

the first three riders.

Art. 9 – General Individual Time Classification

The general individual time classification is

established by adding together the times recorded

for each stage, taking bonuses and penalties into

consideration, in accordance with article 2.6.014 of

the UCI regulations.

The leader of the general individual time classification

Place Stage 1 Stage 2 Stage 3 Stage 4

shall wear the red jersey.

Prize money list:

To be entitled to final general classification prize

money, competitors have to complete the entire race

within the official time limit.

Art. 10 – Points classification

A points classification is established by adding

together the points obtained at the finish of each of

the 4 stages as well as the intermediate sprints in

accordance with article 2.6.017.of the UCI regulations.

Points for the 2 intermediate sprints on each stage will

be awarded as follows:

• 5 – 3 – 1 point (s) to the first 3 riders.

The following points are awarded for each finish:

• 15 – 12 – 9 –7 – 6 – 5 – 4 – 3 – 2 and 1 points to

the first 10 riders.

The leader of the points classification shall wear the

green jersey.

In accordance with article 2.6.017 of the UCI

regulations, in the event of a tie in the general points

classification, the following criteria shall be applied in

order until the riders are separated:

1) The number of stage wins;

2) the number of wins in intermediate sprints;

3) the general time classification.

Prize money awarded for the points classification is

as follows:

1 st overall: ................................................€3,000

TOTAL AMOUNT OF PRIZE MONEY FOR THE POINTS

CLASSIFICATION: .....................................€3,000

To be entitled to final points classification prize

money, competitors have to complete the entire race

within the official time limit.

Art. 11 – Best climber classification

A best climber classification is established by adding

together the points obtained on all of the 13 climbs

which count towards this classification, and in

accordance with article 2.6.017 of the UCI regulations.

The following points are awarded for each of the 13

climbs:

• 3 – 2 – 1 point(s) to the first 3 riders.

The leader of the best climber classification shall

wear the black jersey.

General

classification

1 st €3,060 €3,060 €3,060 €3,060 €6,120

2 nd €1,550 €1,550 €1,550 €1,550 €3,100

3 rd €760 €760 €760 €760 €1,520

4 th €385 €385 €385 €385 €770

5 th €315 €315 €315 €315 €630

6 th €225 €225 €225 €225 €450

7 th €225 €225 €225 €225 €450

8 th €155 €155 €155 €155 €310

9 th €155 €155 €155 €155 €310

10 th €80 €80 €80 €80 €160

11 th €80 €80 €80 €80 €160

12 th €80 €80 €80 €80 €160

13 th €80 €80 €80 €80 €160

14 th €80 €80 €80 €80 €160

15 th €80 €80 €80 €80 €160

16 th €80 €80 €80 €80 €160

17 th €80 €80 €80 €80 €160

18 th €80 €80 €80 €80 €160

19 th €80 €80 €80 €80 €160

20 th €80 €80 €80 €80 €160

TOTAL €7,710 €7,710 €7,710 €7,710 €15,420

Total amount of prize money for the general individual classification Deutschland Tour 2018: €46,260

In accordance with article 2.6.017 of the UCI

regulations, in the event of a tie in the general

classification, the following criteria shall be applied in

order until the riders are separated:

• The number of 1 st places in the climbs;

• the general individual time classification.

Prize money awarded for the best climber

classification is as follows:

1 st overall: ...............................................€3,000

TOTAL AMOUNT OF PRIZE MONEY FOR THE BEST

CLIMBER CLASSIFICATION: .......................€3,000

To be entitled to final best climber classification prize

money, competitors have to complete the entire race

within the official time limit.

Art. 12 – Best young rider classification

The best young rider classification is dedicated to

riders born after January 1 st 1993.

The leader of the best young rider classification is

the best-overall-ranked young rider in the General

Classification.

The leader of the best young rider classification shall

wear the white jersey.

Prize money awarded for the best climber

classification is as follows:

1 st overall: ...............................................€3,000

TOTAL AMOUNT OF PRIZE MONEY FOR THE BEST

YOUNG RIDER CLASSIFICATION: .................€3,000

To be entitled to final young rider classification prize

money, competitors have to complete the entire race

within the official time limit.

Art. 13 – Team classification

In accordance with article 2.6.016 of the UCI

regulations, the daily team classification is established

by adding together the three best individual times

from each team.

In the event of a tie, the teams shall be separated by

adding together the number of places obtained by

their three best placed riders in the stage. If the teams

are still tied, they shall be separated by the place

obtained by their best rider in the stage classification.

The team general classification is established by

adding together the three best individual times from

each team in the four stages. In the event of a tie, the


SPECIFIC REGULATIONS

following criteria shall be applied in order until the

riders are separated:

1) The number of first places in the daily team

classification;

2) the number of second places in the daily team

classification…

If the teams are still tied, they shall be separated by

the place obtained by their best rider in the individual

classification.

Any team reduced to fewer than three riders is

eliminated from the general team classification.

Prize money awarded for the teams classification in

the final general classification is as follows:

• To the 1 st team: ......................................€3,000

TOTAL AMOUNT OF PRIZE MONEY FOR THE TEAM

CLASSIFICATION ......................................€3,000

Art. 14 – Prize money

The total amount of prize money for the Deutschland

Tour is as follows:

• The general individual time classification: .. €46,260

• The points classification:............................. €3,000

• The best climber classification:.................... €3,000

• The best young rider classification:.............. €3,000

• The team classification:............................... €3,000

TOTAL AMOUNT OF PRIZE MONEY:............ €58,260

Art. 15 – Anti Doping tests

The Gesellschaft zur Förderung des Radsports mbH

and each of the participating teams declare in an

absolute obligation to scrupulously respect the

regulations and procedures decreed by the relevant

authorities governing the fight against doping, as well

as the obligation to maintain a strictly irreproachable

line of conduct in this domain. Participating teams

hereby commit to applying the aforementioned

regulations and procedures and shall be entirely

responsible for the strict adherence to these

regulations by their riders and more generally, by all

their staff and service providers.

Anti-doping tests are carried out under the authority

of the UCI by designated officials in caravans close to

the finish line.

Art. 16 – Sprint finish

The following stage has been identified as a potential

stage with a mass bunch sprint:

• 1 st stage: Koblenz – Bonn

The protocol for time gaps on stages identified as mass

bunch sprints published on the UCI’s website within the

regulations section will be applied on this stage.

Art. 17 – Prize giving ceremony

After each stage, the following riders must go to the

prize giving ceremony:

• The stage winner;

• the leader of the general individual classification;

• the leader of the points classification;

• the leader of the best climber classification;

• the leader of the best young rider classification.

The following riders must go to the final prize giving

ceremony:

• The stage winner;

• the winner of the general individual classification;

• the winner of the points classification;

• the winner of the best climber classification;

• the winner of the best young rider classification;

• the 3 best riders of the general individual

classification;

• the 6 riders and the team manager of the winning

team in the general team classification.

Art. 18 – Interviews

After each stage, the stage winner and the leader of

the General Classification shall go to the press room

for interviews with member of the press.

The winners of the 4 distinctive jerseys, the stage

winner and the winning team from the Team

classification shall go to the press room for interviews

after the prize giving ceremony of the last stage.

Art. 19 – Penalties

The UCI’s scale of penalties will apply in all

circumstances.

Art. 20 – Environment

GFR sets up collection areas before and after the

feeding zone, which are specifically designated to

recover waste. Riders must only dispose of their

waste, water bottles or any other object in these

specially equipped areas.

Runners and followers must behave responsibly with

regards to the environment in all circumstances and

respect the legal provisions in force.

Art. 21 – Objection - Exclusion

20.1. GFR expressly reserves the right to refuse

participation in - or to exclude from - the event, any

team or members of a team, whose presence shall

seriously blemish the image and/or reputation of GFR

and / or the event.

20.2. Furthermore, GFR may exclude from the event

any team or any of its members in the following cases:

• A breach of the event’s rules, including those

concerning the event’s internal rules;

• a serious breach of German law;

• failure to use the collective means of transport laid

on by the organisers during transfers;

• customs fraud.

20.3. The right of withdrawal or exclusion referred to

in sections 20.1 and 20.2 above shall be exercised

under the following conditions:

a) GFR will advise the team of its decision in writing,

which will be notified by registered letter with

acknowledgment of receipt or by letter delivered

personally with receipt, or by fax or email. This letter

must:

• Specify whether the disqualification or exclusion is

related to the presence of the entire team or the

presence of some of its members;

• specify that, in the event that the disqualification or

exclusion is linked to the presence of its members,

the team, in its capacity as an employer, will withdraw

the member(s) concerned and the associated

personnel from the event or, alternatively, waive any

right to participation of the entire team to the event;

• state the grounds on which it is based;

• mention that to challenge this decision, the team will

have a period of 24 (twenty four) hours from receipt

of the letter of disqualification or exclusion to refer

the matter to the Court of Arbitration for Sport (CAS)

in Lausanne. Failing that, the team will be deemed

to have accepted the disqualification or exclusion.

b) If the team refers the matter to the CAS, the latter

will immediately appoint a single arbitrator under the

expedited procedure under the Rules of Procedure

of the CAS. After calling each party to evaluate its

case, the arbitrator will decide within the time limits

imposed, whether to reject or exclude the entire team

or one or some of its members.

The language of arbitration shall be German.

The arbitrator shall resolve the dispute in accordance

with German law.

The arbitral decision shall be final and binding.

Art. 22 – Image rights

In order to enable the promotion of Deutschland Tour,

each team and therefore each rider within the teams,

acknowledges that participation in the competition

grants the organiser and its beneficiaries or legal

representatives to reproduce and display, without any

compensation whatsoever, his name, voice, picture,

biography and more generally his sports performance

within the framework of Deutschland Tour as well

as the brand(s) of his equipment manufacturers and

sponsors, in any form and on any material existing

or in future, in any format, for any communication

in the public domain throughout the world, for any

purpose including promotional and / or commercial

use without any limitations, and for the duration of the

protection currently given to any territory by the laws

or regulations, judicial decisions and / or arbitration

of any country, and international conventions either

existing or in the future, including any extensions that

may be made to this duration.

However, when the organiser authorizes third parties

to use pictures of the event for advertising or

promotional purposes, it will not allow the latter to

use the name, voice, image, biography or performance

sports of a rider or team nor the brand of their

sponsors or equipment with a view to a direct or an

indirect association between the rider, the brand of his

sponsors or equipment manufacturer and the product,

the service, the brand or trade name of the said third

party, without the express permission of the rider,

sponsor or supplier concerned.

Similarly, with the exception of books, photo books,

comics, any form of publishing, video cassettes, CD-

ROMs, DVDs or more generally any video recordings

or video on any medium and format whatsoever,

that may become the subject, in whole or part of

Deutschland Tour, posters, bills, log books, autograph

books, maps and official programmes for Deutschland

Tour, the organiser will not us e and will not allow the

utilization of the individual image of a rider within the

framework of the marketing of tie-in merchandising.

In its role as the organizer of the sporting event, GFR.

is the sole and exclusive owners of all operating tights

for the Deutschland Tour.

As such, GFR retains full and exclusive ownership of

all images and sound recorded within the framework

of the sporting event, notably within all areas under

control of the organization (start village, finish village,

podium protocol area, interview areas, team parking

area..., “The protected zones”).

Consequently, any person subject to this regulation

under Article 1 is prohibited, unless they have the prior

and written consent of GFR, from recording and/or

distributing (in any medium whatsoever) any images

and/or sound from the race and/or any Protected

Zone.

In the same way, any recording of images and/or

sound from the race and/or Protected Zones made

with the intention of a live or subsequent broadcast

via mobile application (e.g. Periscope, Facebook,

etc.) is strictly prohibited without the prior and written

consent of GFR.

Art. 23

The present regulations are written in German and

English and the German version shall prevail in the

event of difficulty in interpreting its terms in another

language.

SPECIFIC REGULATIONS

43


MERZIG > MERZIG • 47.5km

Samstag, 25. August / Saturday, August 25 th

2 000 m

Ortsumgehung Besseringen

Waldstraße

3 000 m

4 000 m

B51

Straße zur Ell

5 000 m

Waldstraße

Viezstraße

Werner-Freund-Straße

x5 laps

NEWCOMMER TOUR

8

Merziger Straße

6

8

Trierer Straße

MERZIG

(Trierer Straße)

6

Merziger Straße

L174

Lothringer Str.

Saar

Blättelbornweg

Im Senkelchen

Waldstraße

Waldstraße

Stefansbergstraße

Stefansbergstraße

Kapellenstraße

Hochwaldstraße

Am Gaswerk

Eller Weg

Schillerstraße

Rotensteiner Weg

L157

Goethestraße

Eller Weg

Zum Gipsberg

Merchinger Straße

Eller Hof

Eller Weg

Straße

Losheimer

44

160 m


MERZIG > MERZIG • 47.5km

Samstag, 25. August / Saturday, August 25 th

Anfahrt zum Start / Access and start

Start Treffpunkt / Start meeting point: Trierer Straße

Unterschriften / Signing-in: 11:00 – 11:50

Aufstellung / Roll-call: 11:55

Scharfer Start / Real Start: 12:00, via Trierer Straße

LAGEPLAN / SITUATION MAP

Zum Wiesenhof

© ROT ESCH FRANK

NEWCOMER TOUR

45


MERZIG > MERZIG • 47.5km

Samstag, 25. August / Saturday, August 25 th

Zeitplan / Itinerary timetable

Zu fahren

To be run

KILOMETER

KILOMETRES

Gefahren

Run

NEWCOMER TOUR

32 km/h 30 km/h 28 km/h

47.5 0 Start 12:00 12:00 12:00

45 2.5 Eller Weg 12:04 12:05 12:05

39.5 8.0 Crossroads X-L174 12:14 12:16 12:17

38.0 9.5 Merzig (1 st crossing of the finish line) 12:17 12:19 12:20

35.5 12.0 Eller Weg 12:22 12:24 12:25

30.0 17.5 Crossroads X-L174 12:32 12:35 12:37

28.5 19.0 Merzig (2 nd crossing of the finish line) 12:35 12:38 12:40

26.0 21.5 Eller Weg 12:40 12:43 12:45

20.5 27.0 Crossroads X-L174 12:50 12:54 12:57

19.0 28.5 Merzig (3 rd crossing of the finish line) 12:53 12:57 13:00

16.5 31.0 Eller Weg 12:58 13:02 13:06

11.0 36.5 Crossroads X-L174 13:08 13:13 13:18

9.5 38.0 Merzig (4 th crossing of the finish line) 13:11 13:16 13:21

7.0 40.5 Eller Weg 13:16 13:21 13:27

1.5 46.0 Crossroads X-L174 13:26 13:32 13:39

0 47.5 Merzig (Trierer Strasse) 13:29 13:35 13:42

Profil / Profile

NEWCOMER TOUR

172m MERZIG

292m Eller Weg

172m MERZIG (1 st crossing of the finish line)

292m Eller Weg

172m MERZIG (2 nd crossing of the finish line)

292m Eller Weg

172m MERZIG (3 rd crossing of the finish line)

292m Eller Weg

172m MERZIG (4 th crossing of the finish line)

292m Eller Weg

172m MERZIG

LEGENDE / LEGEND

Rennstart

Race start

Ziel

Finish

Bergwertung

Summit KOM

Sprint

Sprint

0 2,5 9,5 12 19 21,5 28,5 31 38 40,5 47,5 KM

|SAARLAND

46


MERZIG > MERZIG • 47.5km

Samstag, 25. August / Saturday, August 25 th

Letzte Kilometer und Ziel / Last kilometres and finish

350 m

300 m

250 m

200 m

150 m

100 m

50 m

HÖHENPROFIL FINALE / LAST 5 KM PROFILE

5 4 3 2 1

172m MERZIG

Ziellinie / Finish line: Trierer Straße am Ende einer 600 langen

Zielgerade / Trierer Straße at the end of a 600m final straight

Breite / Width: 7.5m

PKW Ausfahrt / Vehicle deviation: Auf der rechten Seite

On the right

Dopingkontrolle / Doping test: Dopingkontrollstation an der Ziellinie /

Doping control station at the finish line

Rennen HQ / Race HQ: Berufsbildungszentrum TG, Waldstraße 52,

66663 Merzig

ZIELPLAN / FINISH MAP

Zum Wiesenhof

NEWCOMER TOUR

47


SPEZIFISCHE VORSCHRIFTEN

SPEZIFISCHE VORSCHRIFTEN

Art. 1 – Organisation

Die Deutschland Tour wird von der Gesellschaft

zur Förderung des Radsports mbH (GFR), Auf der

Krautweide 26, 65812 Bad Soden, Tochtergesellschaft

der Amaury Sport Organisation (A.S.O), Geschäftsführer

Claude Rach, dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR)

und dem RSC Adler organisiert. Das Rennen wird nach

den Reglements der Union Cycliste Internationale (UCI)

und des BDR durchgeführt. Das Rennen findet am 25.

August um 12h00 statt.

Art. 2 – Art der Veranstaltung

Die Sichtungsrennen stellen eine Grundlage für die

Berufung zu BDR-Maßnahmen im Nachwuchsbereich

dar. Die Fahrerinnen des Jahrgangs 2002, die in

der Gesamtwertung mindestens Platz 1-3 belegen,

werden in die BDR-Juniorinnenkader (Bahn/Straße)

übernommen. Eine weitere Zuordnung zum BDR-

Juniorinnenkader bzw. BDR-Jugendkader Ausdauer

erfolgt entsprechend der Kaderstruktur.

Der jüngere Jahrgang der Juniorinnen (2001) darf bei

Straßen-Sichtungsrennen und Einzelzeitfahren in der

Klasse der weiblichen Jugend mitfahren und wird im

Tagesergebnis mit ausgewiesen. Bei Bahnrennen ist

ein Start nicht erlaubt. Die Startberechtigung gilt nur,

wenn kein Bundesligarennen zum gleichen Termin

stattfindet. Ebenso ist ein Start bei der Deutschen

Meisterschaft ausgeschlossen. Für die Vergabe der

Sichtungspunkte werden die Platzierungen nicht

berücksichtigt, die dahinter liegenden Fahrerinnen

rücken auf.

Die Punkte werden folgendermaßen verteilt:

Platzierung

Punkte

1. 30

2. 25

3. 23

4. 22

5. 21

6. 20

7. 19

8. 18

9. 17

10 16

11. 15

12. 14

13. 13

14. 12

15. 11

16. 10

17. 9

18. 8

19. 7

20. 6

21. 5

22. 4

23. 3

24. 2

25. 1

Art. 3 – Teilnehmer und Meldungen

Alle Fahrerinnen der Jahrgänge 2002 und 2003,

die im Besitz einer gültigen UCI-Lizenz sind und die

Zulassungsbestimmungen des BDR erfüllen.

Die Meldungen sind gemäß der BDR-Sportordnung

durch den Verein an den Ausrichter entsprechend der

jeweiligen Ausschreibung vorzunehmen, wobei der

Jahrgang und Verein unbedingt angegeben werden

muss. Die Jahrgänge müssen vom Ausrichter in die

Starterliste eingetragen werden. Die Fahrerinnen des

Jahrganges 2002 erhalten die Startnummern 1. bis

X. und die Fahrerinnen des Jahrgangs 2003 erhalten

die Startnummern X.- 200. Juniorinnen erhalten die

höchsten Startnummern.

Die Tatsache, dass das Team sich am Rennen

anmeldet und/oder teilnimmt unterstellt, dass es alle

vorliegenden Bestimmungen und Vereinbarungen

annimmt zu respektieren.

Art. 4 – Permanence

Die Permanence ist am 25. August 2018 von 09:30

Uhr bis 10:45 Uhr im Berufsbildungszentrum TG,

Waldstraße 52, 66663 Merzig geöffnet. Dort finden die

Lizenzkontrolle, die Startnummernausgabe sowie die

Verteilung der offiziellen Akkreditierungen statt. Die

Mannschaftsleitersitzung, in Anwesenheit der Jury,

findet am 25. August um 11h00 in der Permanence

statt.

Art. 5 – Radio-Tour

Die Informationen während des Rennens werden

über die Funk-Frequenz 151,730 MHz gegeben. Alle

Fahrzeuge im Rennen müssen über einen Empfänger

verfügen.

Art. 6 – Neutraler Materialwagen

Der neutrale technische Service wird durch den BDR

ausgeführt.

Art. 7 – Gesamtwertung

Die Platzierung der Fahrer bei der letzten Überquerung

des Zielstriches etabliert das Endresultat.

Art. 8 – Bergwertung & Sprintwertung

3, 2, 1 Punkte werden an den jeweils 2 Bergwertungen

und Sprintwertungen vergeben.

Eine Gesamtwertung wird durch die Addierung dieser

Punkte etabliert.

Für eine durchlaufende Gesamtwertung erhalten

jeweils die vier punktbesten Fahrerinnen 5, 3, 2 und 1

Punkte. Bei Punktgleichheit wird jeweils die Fahrerin

besser platziert, welche zuletzt mehr Punkte erhalten

hat.

Art. 9 – Wertung der aktivsten Fahrerin

Für die Wertung der aktivsten Fahrerin werden jeweils

die Ergebnisse der Tagessprint- und Tagesbergwertung

in die Gesamteinzelwertung einbezogen. Die

vier Erstplatzierten der Tagessprint- und der

Tagesbergwertung erhalten 5, 3. 2 und 1 Punkt für die

Gesamteinzelwertung. Bei Punktgleichheit wird jeweils

die Fahrerin besser platziert, welche zuletzt mehr

Punkte erhalten hat.

Art. 10 – Anti Doping

Die Gesellschaft zur Förderung des Radsports

mbH (GFR) und alle teilnehmenden Mannschaften

verpflichten sich zur gewissenhaften Einhaltung der

von den für den Kampf gegen Doping zuständigen

Behörden aufgestellten Regeln und Verfahren. Ebenso

besteht die Verpflichtung, sich genauestens an die

für diesen Bereich festgelegten Verhaltensweisen zu

halten. Die teilnehmenden Mannschaften verpflichten

sich hiermit, die zuvor genannten Regeln und

Verfahrensweisen anzuwenden und sind in vollem

Maße verantwortlich für die strikte Einhaltung dieser

Regeln durch ihre Fahrer sowie sämtliche Mitarbeiter

und Dienstleister. Die Anti-Doping-Tests werden unter

Aufsicht der UCI von eigens benannten Offiziellen in

einem Wohnwagen im Zielbereich durchgeführt.

Art. 11 – Strafen

Es wird einzig und allein der Strafenkatalog der UCI

angewendet.

Art. 12 Sportliche Oberheit

Die sportliche Oberheit für den Ablauf des Rennens

liegt beim JURY-Präsidenten (bestimmt von der UCI)

und den ernannten Kommissären. Dies in strenger

Anlehnung an das Reglement der UCI und des BDR.

48


SPECIFIC REGULATIONS

Art. 1 – Organisation

Deutschland Tour is organised by the German

“Gesellschaft zur Förderung des Radsports mbH”

(GFR), Auf der Krautweide 26, 65812 Bad Soden,

a company of Amaury Sport Organisation (A.S.O.)

chaired by M. Claude Rach, the Bund Deutscher

Radfahrer (BDR) and the RCS Adler. The race will be

run according to the regulations of the Union Cycliste

Internationale (UCI) and of the BDR. The race will take

place at 12.00 on August 25 th 2018.

Art. 2 – Type of event

This race is part of the BDR’s youth development

program. Female riders born in 2002 ranked 1-3 in the

general classification of this series will be included into

the BDR Juniors (road/track) roster. Any additional

roster spots will be decided upon depending on the

roster structure.

The youngest junior racers (born in 2001) are allowed

to enter the races and time trials of this series and

will appear in the results sheets. Participation in track

races is not allowed. Participation is allowed only if

there is no other Bundesliga race running parallel on

the same day. Participation in the German National

Championships is not permitted. These riders do not

score points for the General Classification of the series,

eligible riders ranked behind them will move up in the

rankings and score points accordingly.

Points are distributed as follows:

Place

Points

1. 30

2. 25

3. 23

4. 22

5. 21

6. 20

7. 19

8. 18

9. 17

10 16

11. 15

12. 14

13. 13

14. 12

15. 11

16. 10

17. 9

18. 8

19. 7

20. 6

21. 5

22. 4

23. 3

24. 2

25. 1

Art. 3 – Participation

All female riders born in 2002 and 2003 in possession

of an official UCI license and who fulfill the participation

criteria of the BDR are allowed to race.

Participation forms are to be filled out and sent out by

the organizing club to the BDR according to the BDR’s

sporting regulations. The year of birth as well as the

club of the rider must appear. Years of birth must be

added to the starting list by the organizer. Riders born

in 2002 will wear bibs numbered from 1 to X and riders

born in 2003 will wear bibs numbered X to 200. Juniors

will wear the highest numbers.

The mere fact of entering and/or participating in the

event, implies that each team fully accepts all the

provisions laid out in these specific regulations and

undertakes to respect them.

Art. 4 – Race headquarter/Permanence

The permanence is open on August 25th 2018 between

09.30 and 10.45 at Berufsbildungszentrum TG,

Waldstraße 52, 66663 Merzig.

Team managers shall confirm the starters and collect

the race numbers and accreditations from the race

headquarters during this time window.

The Team Managers’ Meeting, in the presence of the

race Jury, will be held at 11.00 at the permanence.

Art. 5 – Radio-Tour

Information during the race will be broadcast using the

frequency 151,730 MHz. All vehicles in the race must

be equipped with a receiver.

Art. 6 – Neutral technical support

The neutral technical support service will be provided

by the BDR.

Art. 7 – General Individual Classification

The general individual classification is established by

the order of passage on the finish line.

Art. 8 – Points and mountains classification

3, 2 and 1 points will be awarded to the 3 first riders

at each of the 2 point classifications and mountain

classifications.

A general classification will be established by adding

together these points.

An overall general classification for the series will be

established by awarding 5, 3, 2 and 1 points to the 4

best ranked riders in these classifications during the

race. In the case of a draw between two riders, the one

who scored the most points in the most recent race

shall prevail.

Art. 9 – Most active rider

The most active rider will be determined by combining

the points, mountains and General Individual

Classifications. The 4 best ranked riders from the

points and mountains classification will receive 5, 3, 2

and 1 points for the General Classification. In the case

of a draw between two riders, the one who scored the

most points in the most recent race shall prevail.

Art. 10 – Anti Doping tests

The Gesellschaft zur Förderung des Radsports mbH

(GFR) and each of the participating teams declare in

an absolute obligation to scrupulously respect the

regulations and procedures decreed by the relevant

authorities governing the fight against doping, as well as

the obligation to maintain a strictly irreproachable line

of conduct in this domain. Participating teams hereby

commit to applying the aforementioned regulations

and procedures and shall be entirely responsible for the

strict adherence to these regulations by their riders and

more generally, by all their staff and service providers.

Anti-doping tests are carried out under the authority of

the UCI by designated officials in caravans close to the

finish line.

Art. 11 – Penalties

The UCI’s scale of penalties will apply in all

circumstances.

Art. 12 – Sporting authority

The sporting supremacy for the duration of the race

lies with the Jury-President (appointed by the UCI) and

the named commissioners. This is in strict compliance

with the regulations of the UCI and BDR.

SPECIFIC REGULATIONS

49


PARTNER UND SPONSOREN

ŠKODA

DAUNER

PARTNER UND SPONSOREN / PARTNERS AND SPONSORS

Škoda treibt das Comeback der Deutschland Tour als Hauptsponsor

und Fahrzeugpartner an. Die tschechische Traditionsmarke stellt

den Organisatoren der viertägigen Radsportveranstaltung 40

Begleitfahrzeuge zur Verfügung. Zur Flotte zählen neben Škoda

Octavia Combi und SuperB Combi auch die beiden SUV-Modelle

Karoq und Kodiaq. Sie überzeugen mit bester Funktionalität,

äußerst großzügigen Platzverhältnissen, einem sehr guten Preis

Wertverhältnis sowie kraftvollen und hocheffizienten Motoren.

Darüber hinaus fährt Škoda als Sponsor des Grünen Trikots für

den besten Sprinter ins Rampenlicht. Škoda steht zudem der

Jedermann Tour als offizieller Partner zur Seite. Bei diesem Rennen

für Hobbysportler, das direkt vor der Finaletappe des Profirennens

ausgetragen wird, treten auch die rund 100 Athleten des Škoda

Veloteams in die Pedale.

www.welovecycling.de

Škoda is driving the comeback of the Deutschland Tour as main

sponsor and vehicle partner. The Czech traditional brand provides

the organizers of the four-day cycling event with 40 support vehicles.

The fleet includes Škoda Octavia Combi and SuperB Combi as well

as the two SUV models Karoq and Kodiak. They convince with best

functionality, extremely generous space conditions, a very good price

value ratio as well as powerful and highly efficient engines.

In addition, as a sponsor of the green jersey, Škoda will be in the

limelight for the best sprinter. Škoda also supports the Jedermann

Tour as an official partner. In this race for amateur athletes, which

takes place just before the final stage of the professional race,

approximately 100 athletes of the Škoda cycling team will pedal.

www.welovecycling.de

Bodenschätze

Gefiltert vom Vulkangestein, veredelt von der Natur. Seit 115

Jahren erfrischt Dauner Mine-ralwasser mit natürlichen, reinen und

wertvollen Mineralien in einzigartiger Qualität.

Pur getrunken ist es ein einzigartiger, vitalisierender Genuss.

Gleichzeitig ist es die wertvolle Basis für die fruchtigen Dauner

Erfrischungsgetränke. Der Geschmack liegt in unserer Natur. Im Jahre

1900 erkannte der Dauner Fuhrunternehmer Franz Groß das Potential

der Dauner Mineralquellen im Liesertal und begann, sie wirtschaftlich

zu nutzen. Er legte damit den Grundstein für unser heutiges

Unternehmen. Unser traditionsreiches Haus der 8 Mineralquellen

im Herzen der Vulkaneifel produziert nun-mehr seit 115 Jahren

natürliches Mineralwasser mit einzigartiger Mineralisierung und

bestem Geschmack.

Es wird in den Tiefen des Vulkangesteins gefiltert, mineralisiert und

direkt an der Quelle ab-gefüllt. Und überzeugt mit purer Frische,

unverfälschter Natürlichkeit und vielen vitalisieren-den Inhaltsstoffen,

die es in dieser Zusammensetzung ausschließlich in den Dauner &

Dunaris Quellen gibt.

www.dauner-quellen.de

Natural resources

Filtered by volcanic rock, refined by nature. For 115 years, Dauner has

been refreshing mineral water with natural, pure and valuable minerals

of unique quality. Drunk pure, it is a unique, vitalizing pleasure.

At the same time, it is the valuable base for the fruity Dauner soft

drinks.The taste is in our nature.

In 1900 the Dauner transport company Franz Groß recognized the

potential of the Daun mineral springs in the Liesertal and started

to use them economically. He laid the foundation for our current

company. Our traditional house of 8 mineral springs in the heart of the

volcanic Eifel has been producing natural mineral water with unique

mineralization and best taste for 115 years.

It is filtered in the depths of the volcanic rock, mineralized and filled off

directly at the source. And it convinces with pure freshness, genuine

naturalness and many vitalizing ingre-dients, which are only available

in the Dauner & Dunaris sources.

www.dauner-quellen.de

50


PARTNERS AND SPONSORS

KINDER+SPORT

MINI TOUR

LOTTO

Mit der „kinder+Sport mini tour“ möchte die Nachhaltigkeitsinitiative

„kinder+Sport“ Kinder und Jugendliche nicht nur für das Radfahren,

sondern auch für mehr Sport und Bewegung im Alltag begeistern.

In einer Fahrrad-Erlebniswelt mit unterschiedlichen Modulen

und Lernparcours können kleine Biker ihre Skills im Radfahren

austesten und unter Anleitung von „kinder+Sport“-Botschafter

Jens Voigt verbessern. Slalomfahren, über eine bewegliche Rampe

balancieren oder einen anspruchsvollen Rüttelparcours passieren,

der Lernparcours sorgt für jede Menge Spaß bei allen Etappen der

Deutschland Tour. Zudem werden im Rahmen der „kinder+Sport mini

tour“ auch Rennen eigens für Kinder veranstaltet.

Weitere Informationen über „kinder+Sport“ finden Sie unter:

www.kinderplussport.de

Lotto ist neuer Partner der Deutschland-Tour.

Die Glücksspielunternehmen der vier beteiligten Bundesländer

setzen ein Großteil ihrer Einnahmen jedes Jahr für gesellschaftliche

Anliegen ein, darunter auch die Förderung des Nachwuchs-, Breitenund

Spitzensports.

Lotto Rheinland-Pfalz, das die Partnerschaft der vier Bundesländer

koordiniert, feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Firmenjubiläum.

Den Radsportfans ist die Lottogesellschaft mit Sitz in Koblenz unter

anderem als langjähriger Partner der aktuell besten deutschen UCI

Continental Mannschaft, Team Lotto-Kern-Haus, vertraut.

Lotto Rheinland-Pfalz ist auch Partner der Ride Tour in Koblenz und

Trier. Auf einer für den Autoverkehr gesperrten, rund zweieinhalb

Kilometer langen Runde im Stadtzentrum können die Besucher der

Deutschland Tour ihre Innenstädte neu erleben.

www.lotto-rlp.de

With the "kinder+Sport mini tour", the sustainability initiative

"kinder+Sport" not only aims to get kids of all ages into cycling, but

also to motivate them to take up sports and exercise in their daily

life. Young cyclists can test and improve their skills on their bike on a

unique bike world with various modules and training courses, all under

the guidance of the “kinder+Sport” ambassador Jens Voigt. Riding

slaloms, balancing over a moving ramp or taking on a challenging,

bumpy course: The training course provides a lot of fun for every stage

of the Deutschland Tour. Special races exclusively for kids are also

organized as part of the “kinder+Sport mini tour”.

For more information about “kinder+Sport”, please visit:

www.kinderplussport.de

Lotto is the new partner of the DeutschlandTour.

The gambling companies of the four participating federal states use a

large part of their revenue to support the promotion of junior, popular

and top level sports among many other social matters. Lotto Rheinland-

Pfalz, which is the coordinator of all partnerships, is celebrating its 70

years anniversary this year. The lotto company with its headquarters

in Koblenz is well known, as a long time partner of the current best

German UCI Continental team, Team Lotto Kern Haus. Morevoer, Lotto

Rheinland-Pfalz is the partner of the Ride Tour in Koblenz and Trier.

Visitors of the Deutschland Tour can relive their inner cities on their

bikes on a two and a half kilometer long circuit which will be closed

to motor traffic.

www.lotto-rlp.de

PARTNER UND SPONSOREN / PARTNERS AND SPONSORS

51


PARTNER UND SPONSOREN

SANTINI

OAKLEY

Santini Maglificio Sportivo wurde 1965 von Pietro Santini gegründet,

der auf Grund seiner Leidenschaft für Sport und Wettbewerb einen

Markt für technische Radsportbekleidung entdeckte. Das in Bergamo

ansässige Unternehmen hat damals eine revolutionäre und konträre

Entscheidung getroffen, alle Produkte ausschließlich in Italien zu

entwerfen und herzustellen.Jedes Kleidungsstück von Santini wird

von einem Team von Designern entworfen und entwickelt, die eine

tief verwurzelte Leidenschaft für die Welt des Radsports haben und

im Einklang mit der Philosophie des Unternehmens „Made in Italy,

Made with Passion“ stehen.

Santini produziert derzeit 3.000 Kleidungsstücke pro Tag und

exportiert 80% seiner Produktion. Das Unternehmen ist fest

entschlossen, kontinuierlich in die Erforschung und Entwicklung

innovativer Textilien und neuer Produktionsmethoden zu investieren.

Dennoch bleiben die Menschen und Athleten im Mittelpunkt, während

Santini seine Kreationen weiter verfeinert um es den Radfahrern zu

ermöglichen, ihre sportliche Leidenschaft in einer komfortablen, aber

unnachahmlich stilvollen Bekleidung auszuüben.

www.santinisms.it

Oakley ist der offizielle Supplier Eyewear und Helme der

Deutschlandtour 2018, und unterstreicht damit aufs Neue seine

intensive Verbundenheit zum Radsport.

Als Innovationstreiber im Segment Sport, und Qualitätsbrillen setzt

Oakley mit der neuen Radsport-Kollektion einen weiteren wichtigen

Meilenstein für den Radsport. Die Kollektion umfasst Brillen, Helme

und Bekleidung für Radsportler, die auf modernstem Design und

technischen Innovationen basieren und damit Athleten beim Abrufen

ihrer Bestleistungen unterstützen.

at.oakley.com

PARTNER UND SPONSOREN / PARTNERS AND SPONSORS

Santini Maglificio Sportivo was founded in 1965 by Pietro Santini

who spotted a market for technical cycling clothing as a result of his

abiding passion for the sport and competition. In what would seem

like a revolutionary and contrarian choice today, the Bergamo-based

company made the pivotal decision to design and manufacture all of

its products exclusively in Italy. Each and every item of Santini apparel

is designed and developed by a team of designers with a deep-rooted

passion for the world of cycling and in line with the company’s “Made

in Italy, Made with Passion” philosophy.

Santini currently produces 3,000 items of clothing per day and exports

80% of its output. It is deeply committed to ongoing investment in

researching and developing innovative textiles and new production

methods. However, people and athletes remain its central focus as

it continues to refine its creations to allow cyclists to pursue their

sporting passions in comfortable but inimitably stylish kits.

www.santinisms.it

Built on a 30 years commitment to performance in cycling, Oakley is

the official supplier eyewear and helmets Deutschlandtour 2018.

As pioneers of innovation and high performance optics, Oakley now

delivers head to ankle design innovations for the cycling community,

including eyewear, helmets and kits, striving to make athletes faster

and more precise for improved performance.

With design innovations inspired by the fusion of aerodynamics and

the human body coming together, all new Flight Jacket and Field Jacket

eyewear styles and ARO Series Cycling Helmets push the boundaries

of human possibilities by allowing athletes to focus on performance

and not the conditions around them.

at.oakley.com

52


PARTNERS AND SPONSORS

GAZPROM

LOGWIN

Gazprom Germania bringt Energie in den Radsport

Gazprom Germania GmbH, eine Tochtergesellschaft des

weltgrößten Gaskonzerns Gazprom, fördert die talentierten Fahrer

des Teams Gazprom-RusVelo und ist ein verlässlicher Partner

des Radklassikers Eschborn-Frankfurt und der Deutschland

Tour. #RockTheRoyalBlueJersey – unter diesem Motto sorgen

die königsblauen Trikots von Gazprom-RusVelo im Radsport

für Aufsehen. Die Equipe startet auch in dieser Saison bei allen

deutschen Radrennen, um den Namensgeber Gazprom Germania in

seinem Heimatmarkt zu repräsentieren und dabei zu unterstützen,

die Markenbekanntheit weiter zu steigern. Mit dem Giro d’Italia

oder Mailand-Sanremo überzeugen die jungen Wilden auch bei den

größten Rennen mit ihrer offensiven Philosophie. Eben „Rock The

Royal Blue Jersey“.

www.gazprom-germania.de

Bei Logwin verfolgen wir alle das gleiche Ziel – das zu sein, was

uns auszeichnet: nah dran, international, kompetent und engagiert.

Denn nur wer sich engagiert und im Team spielt, kann am Ende

etwas bewegen – ein Motto, das wir täglich in unser Arbeitsleben

übertragen.

Wir befördern über unser europaweites Transportnetzwerk sowohl

Sendungen für den stationären Handel als auch den privaten

Endempfänger. Mit diesem auf Bike-Transporte spezialisierten

Netzwerk liefern wir Fahrräder und E-Bikes an die Wunschadressen

unserer Kunden in ganz Europa. Ob B2B oder B2C, bei Logwin ist Ihr

Fahrrad in den besten Händen.

www.logwin-logistics.com/de/

Gazprom Germania energizes the world of cycling

Gazprom Germania GmbH, a subsidiary of the world’s largest gas

company Gazprom, promotes the talented riders of the Gazprom

RusVelo team and is a reliable partner of the cycling classic Eschborn

Frankfurt and the Deutschland Tour. #RockTheRoyalBlueJersey – true

to this motto, the royal blue jerseys of Gazprom-RusVelo make a splash

in cycling. As last year, the team is again participating in all German

cycling races to represent the naming partner Gazprom Germania in

its home market and thereby supporting to further increase the brand

awareness. Already in the Giro d’Italia or Milan-Sanremo the young and

wild convinced with their active racing style even in the biggest races.

Simply "Rock The Royal Blue Jersey".

www.gazprom-germania.de

At Logwin all of us follow the same objective to embody what sets

us apart: close at hand, international, competent and active. After all,

only those who are actively involved and play as a team can make a

difference in the end, a motto we apply to our working life every day.

We use our Europe-wide transport network to deliver not only to

over the counter retailers but to private end-users as well. With this

specialized bike transport network we deliver your bicycles and e-bikes

to the addresses specified by our customers throughout Europe.

Whether B2B or B2C, with Logwin your bike is in the best hands.

www.logwin-logistics.com/de/

PARTNER UND SPONSOREN / PARTNERS AND SPONSORS

53


PARTNER UND SPONSOREN

VITTORIA

PARTNER UND SPONSOREN / PARTNERS AND SPONSORS

Vittoria: Reifen und Laufräder powered by Graphene

Vittoria Industries Ltd. ist einer der weltweit führenden

Fahrradreifenhersteller mit einer jährlichen Produkton von ca.

7 Mio. Reifen und ca. 500.000 High Performance Schlauch und

Baumwollreifen #VittoriaTires.

Vittoria´s Forschungs, und Entwicklungsabteilung entwickelt die

besten Rennreifen für jedes Level mit ständigen Innovationen.

2015 hat Vittoria den weltweit ersten Reifen mit Graphene auf den

Markt gebracht #PoweredByGraphene .

Vor der Entwicklung von Reifen mit Graphene, musste man sich

entscheiden, ob man es auf Geschwindigkeit, Grip, Langlebigkeit

oder hohen Pannenschutz abgesehen hatte. Mit der Einführung von

Graphene ist es nun möglich, die natürlichen Materialgrenzen des

Gummis zu überwinden. Man muss also künftig keine Kompromisse

zwischen Geschwindigkeit, Grip, Langlebigkeit oder hohem

Pannenschutz eingehen. All diese Merkmale können nun bis zum

Maximum ausgereizt werden #NoCompromise

In den letzten 10 Jahren hat Vittoria mit seinem Servizio Corse die

Rennfahrer bei großen internationalen Strassenrennen unterstützt.

Das Servizio Corse ist das Gesicht von Vittoria in der Welt. Die 100%

Zusage die Radsportler zu unterstützen, damit sie sich voll auf ihre

Rennen konzentrieren können ist Vittoria´s Mission. Servizio Corse

2.0 ist die Unterstützung der Radsportler bei Strassen- und MTB-

Rennen. Unser proffessionelles Support Team bietet erstklassige

Hilfe für jeden Rennfahrer in jedem Rennen.

Vittoria ist Partner einiger der wichtigsten Profi-Teams (Strasse und

MTB) auf der ganzen Welt. Wir sagen mit Stolz, dass mehr als 20

Profi-Teams Vittoria als ihren offiziellen Reifenlieferanten in 2018

gewählt haben.

Entdecke Vittoria: www.vittoria.com

OFFICIAL TOURISM PARTNER

www.citiesbreak.com

Vittoria: tyres and wheels powered by Graphene

Vittoria Industries Ltd. is one of the world’s leading manufacturers of

bicycle tires with an annual production of approximately 7 million tires

and 500,000 high performance tubulars and cotton tires #VittoriaTires.

Vittoria research & development center develops the best racing tires

at all levels through constant innovation. In 2015, Vittoria launched the

only tires in the world with Graphene #PoweredByGraphene.

Prior to the advanced development of Graphene, there was always

the requirement of choosing between optimizing, or aiming at, speed,

grip, durability and puncture protection. Effectively, the introduction

of Graphene in tires, allows for natural material barriers of rubber

to be removed. This means that there is no longer the need for such

compromises between speed, grip, durability and puncture resistance

#NoCompromise.

For the last 10 years, Vittoria has been providing neutral assistance in

major international cycling competitions through the Servizio Corse.

The Servizio Corse is the face of Vittoria in the world. The commitment

in supporting cyclists in their passion is Vittoria’s fundamental

mission. Servizio Corse 2.0 will be the support of cyclists in road and

MTB competitions. We will attend over 60 European competitions. Our

professional support team will provide unexceptionable assistance to

cyclists during any race.

Vittoria is the partner of some of the most important pro-teams in

the world, considering road and mountain bike. We are very proud to

say that more than 20 pro teams have chosen Vittoria as their official

supplier of professional bike tires for 2018.

Discover Vittoria: www.vittoria.com

54


PARTNERS AND SPONSORS

ALPECIN

BORA

„In Bielefeld zuhause – in der Welt unterwegs“ lautet die Devise des

Shampoo-Herstellers Alpecin, der auf Radsport als Speerspitze der

internationalen Aktivitäten setzt. Seit mehr als 60 Jahren fördert

Alpecin den Radsport auf internationaler, nationaler und regionaler

Ebene. Seit 2017 ist das deutsche Unternehmen der Titelsponsor

und Partner des Schweizer Rennstalls Katusha-Alpecin. Neben

dem Engagement im Profisport unterhält die Marke ein eigenes

Jedermann-Team im Breitensport und sorgt hier für Marktpräsenz.

Radsport passt zur maskulinen Zielgruppe: Mit coffeinhaltigen

Produkten begegnet Alpecin dem Männerproblem „erblich

bedingter Haarausfall“. Der spezielle Coffein-Complex stimuliert die

Haarwurzel und verlängert die Wachstumsphase. Verkaufsschlager

der sportlichen Marke ist das Alpecin Coffein-Shampoo C1.

www.alpecin.com/de-de/

Die BORA Lüftungstechnik GmbH mit Sitz im oberbayerischen

Raubling entwickelt und vertreibt seit 2007 erfolgreich

Kochfeldabzugssysteme, die dank einer patentierten Technik den

Dunst nach unten abziehen. Die innovativen Produktlinien BORA

Basic, BORA Classic und BORA Professional werden weltweit in über

50 Ländern vertrieben.

Die Vision von BORA Gründer Willi Bruckbauer ist das Ende der

Dunstabzugshaube. Die Vorteile des von ihm entwickelten Patentes:

die hochwertigen Systeme sind effektiver als herkömmliche Hauben,

sehr leise, energiesparend und leicht zu reinigen. Sie erlauben der

Küchen-Architektur maximale Planungsfreiheit bei freier Sicht.

Bereits 2009 erhielt das Unternehmen die erste Auszeichnung im

Rahmen des Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“,

gefolgt vom Deutschen Gründerpreis, red dot award, Plus X Award,

German Design Award, Iconic Award, German Brand Award, Good

Design Award u.a.

LOGO

Weitere Informationen unter www.bora.com.

"At home in Bielefeld but active all around the world" is the motto of the

shampoo manufacturer Alpecin, who supports and sponsors cycling

as the spearhead of its international activities. For more than 60 years,

Alpecin supports cycling on a regional, national and international level.

Since 2017, the German company is title sponsor and partner of the

Swiss cycling team Katusha-Alpecin. In addition to its involvement in

professional sports, the brand supports its own "Gran Fondo Team“ in

popular sports and confirms market presence here.

Cycling fits into the male target group : With caffeine-containing

products, Alpecin faces the male problem of "inherited hair loss". The

special caffeine complex stimulates hair growth directly at the roots.

The bestseller of the brand is the Alpecin caffeine-shampoo C1.

www.alpecin.com/de-de/

Since 2007, BORA Lüftungstechnik GmbH, headquartered in Raubling,

Upper BORA Bavaria, Logo has successfully developed and sold cooktop extractor

systems that draw vapours downwards thanks to the use of patented

Save the best for the last! Das Herzstück des BORA Marketing

ist unser Branding. Neben dem BORA Logo haben wir

technology. den Zusatz „cooking The systems“ innovative etabliert – warum? Und BORA wann Basic, BORA Classic and BORA

ist was zu verwenden? Das erklären wir Ihnen zu guter Letzt.

Professional product ranges are now sold in more than 50 countries

worldwide.

BORA MARKETING MANUAL 115

BORA founder Willi Bruckbauer has a vision: the end of the extractor

hood. The patented product that he has developed offers multiple

benefits: the high-quality systems are more effective than conventional

extractor hoods, very quiet, energy saving and easy to clean.

They enable maximum design freedom for kitchens and a clear view.

The company received its first award within the scope of the innovation

contest 365 Orte im Land der Ideen (365 Places in the Land of Ideas)

back in 2009, followed by the German Entrepreneurs’ Award, red dot

award, Plus X Award, German Design Award, Iconic Award, German

Brand Award, Good Design Award and others.

For further information, please visit www.bora.com.

PARTNER UND SPONSOREN / PARTNERS AND SPONSORS

55


HOTELS / ACCOMMODATIONS

22-23/08/2018

BONN

Kameha Grand Hotel

Am Bonner Bogen 1

53227 BONN

Tel : +49 228 43345000

Email : info@kamehagrand.com

AG2R LA MONDIALE

BORA-HANSGROHE

TEAM KATUSHA ALPECIN

Maritim Bonn

Godesberger Allee

53175 BONN

Tel : +49 228 8108 779

Email : meeting.bon@maritim.de

BMC RACING TEAM

QUICKSTEP FLOORS CYCLING

TEAM SKY

TEAM SUNWEB

HENNEF

Euro Park Hotel

Reutherstrasse 1 a-c

53773 HENNEF

Tel : +49 2242 8760

Email : info@euro-park-hotel.de

LOTTO SOUDAL

ISRAEL CYCLING ACADEMY

KALTENENGERS

Rheinhotel Larus

In Der Obermark 7

56220 KALTENENGERS

Tel : +49 2630 98980

Email : info@rheinhotel-larus.de

GAZPROM RUSVELO

KOBLENZ

MOVISTAR TEAM

RALLY CYCLING

TEAM DAUNER D&Q AKKON

TEAM DIMENSION DATA

TEAM FORTUNEO SAMSIC

NEUENAHR

Steigenberger Hotel Bad Neuenahr

Kurgartenstrasse 1

53474 Neuenahr

Tel : +49 2641 941 499

Email : meetings@bad-neuenahr.

steigenberger.de

LEOPARD PRO CYCLING

24/08/2018

CANACH

Mercure Kikuoka

Scheierhaff

5412 CANACH

Luxembourg

Tel : +352 26 35 41

Email : h2898@accor.com

TEAM KATUSHA ALPECIN

RALLY CYCLING

WANTY GROUPE GOBERT

FINDEL

Ibis Luxembourg Aeroport

Route de Trèves

2632 FINDEL

Luxembourg

Tel : +352 43 88 01

Email : h0974@accor.com

GAZPROM RUSVELO

ROOMPOT NEDERLANDSE LOTERIJ

LUXEMBOURG

BAHRAIN-MERIDA

LEOPARD PRO CYCLING

LOTTO SOUDAL

TEAM SAEURLAND NRW SKS GERMANY

Sofitel Luxembourg

Quartier Européen Nord

Kirchberg

2015 Luxembourg

Tel : + 352 43 77 61

Email : H1314@sofitel.com

BMC RACING TEAM

TEAM SKY

TRIER

Mercure Porta Nigra

Porta Nigra Platz 1

54292 Trier

Tel : +49 651 27 010

Email : h5356@accor.com

TEAM FORTUNEO SAMSIC

Robert Schuman Haus Hotel

Auf der Jüngt 1

54293 Trier

Tel : +49 651 81050

Email : robert-schuman-haus@tbtmbh.de

HEIZOMAT RAD-NET.DE

TEAM SUNWEB

Schroeders Wein Style Hotel

Keuneweg 7

54295 Trier

Tel : +49 6 51 69 98 46 70

Email : info@wein-style-hotel.de

TEAM DAUNER D&Q AKKON

Vienna House Easy Hotel

Metzer Allee 6

54295 Trier

Tel : +49 651 93770

Email : reservation.easy-trier@viennahouse.com

MOVISTAR TEAM

HOTELS / ACCOMMODATIONS

Diehls Hotel

Rheinsteigufer 1

56077 KOBLENZ

Tel : +49 261 97 07 0

Email : gruppen@diehls-hotel.de

HEIZOMAT RAD-NET.DE

TEAM SAEURLAND NRW SKS GERMANY

WANTY GROUPE GOBERT

Mercure Koblenz

Julius Wegeler Strasse 6

56068 KOBLENZ

Tel : +49 261 136 0

Email : h2004@accor.com

ROOMPOT NEDERLANDSE LOTERIJ

TEAM LOTTO KERN HAUS

LAHNSTEIN

Wydham Garden

Zu den Thermen 2

56112 LAHNSTEIN

Tel : +49 2621 9120

Email : info@wyndhamgardenlahnstein.com

BAHRAIN-MERIDA

Alvisse Parc Hotel

120 Route d’Echternach

1453 Luxembourg

Tel : +352 43 56 43

Email : groups@parc-hotel.lu

BORA-HANSGROHE

ISRAEL CYCLING ACADEMY

QUICK-STEP FLOORS CYCLING

TEAM DIMENSION DATA

NH Luxembourg

1, Route de Trèves

BP 1975

1019 Luxembourg

Tel : + 352 340 571

Email : nhluxembourg@nh-hotels.com

AG2R LA MONDIALE

TEAM LOTTO KERN HAUS

Novotel Kirchberg

6, rue du Fort Niedergruenwald

Quartier Nord Européen

2015 Luxembourg

Tel : +352 42 98 48

Email : H1930@accor.com

25/08/2018

BENSHEIM

Alleehotel Europa Bensheim

Europa Allee 45

64625 Bensheim

Tel : +49 62 51 10 50

Email : tagung@alleehotel.de

BAHRAIN-MERIDA

QUICK-STEP FLOORS CYCLING

TEAM SUNWEB

Tobbaccon Hotel

Albert-einstein Allee 7

64625 Bensheim

Tel : +49 62 51 944 970

Email : info@tobbaccon.com

LOTTO SOUDAL

ROOMPOT NEDERLANDSE LOTERIJ

TEAM KATUSHA ALPECIN

TEAM LOTTO KERN HAUS

TEAM SKY

WANTY GROUPE GOBERT

56


HEPPENHEIM

Hotel Am Bruchsee

Am Bruchsee 1

64646 Heppenheim

Tel : +49 6 252 960 0

Email : empfang@bruchsee.de

BMC RACING TEAM

RALLY CYCLING

TEAM DIMENSION DATA

HIRSCHBERG

AN DER BERGSTRASSE

NH Hirschberg Heidelberg

Brandenburger Strasse. 30

69493 Hirschberg An Der Bergstrasse

Tel : +49 6201 5020

Email : nhhirschbergheidelberg

@nh-hotels.com

GAZPROM RUSVELO

LEOPARD PRO CYCLING

LORSCH

Karolinger Hof

Lindenstrasse 14

64653 Lorsch

Tel : + 49 62 51 17 520 0

Email : info@karolinger-hof.de

TEAM SAEURLAND NRW SKS GERMANY

MANNHEIM

Mercure Mannheim Am Friedensplatz

Am Friedensplatz 1

68165 Mannheim

Tel : + 49 6 21 97 67 00

Email : hb0r0@accor.com

AG2R LA MONDIALE

BORA-HANSGROHE

ISRAEL CYCLING ACADEMY

HEIZOMAT RAD-NET.DE

Mercure Mannheim Am Rathaus

F7, 5-13

Baden-Wuerttemberg

68159 Mannheim

Tel : +49 621 33 69 90

Email : h5410@accor.com

TEAM DAUNER D&Q AKKON

SEEHEIM-JUGENHEIM

Lufthansa Seeheim Hotel

Lufthansaring 1

64342 Seeheim-Jugenheim

Tel : +49 69 696 13 1000

Email : info@lufthansa-seeheim.de

MOVISTAR TEAM

TEAM FORTUNEO SAMSIC

KRANKENHÄUSER / HOSPITALS

Koblenz

Bundeswehrzentralkrankenh¬aus, Rübenacherstr. 170 56072 Koblenz Tel.: +49 261 2810

Gesundheitszentrum, Johannes-Müller-Str. 7 56068 Koblenz Tel.: +49 261 1370

Krankenhaus Marienhof, Rudolf-Virchow-Str. 7 56073 Koblenz Tel.: +49 261 4960

Bonn

Evangelische Kliniken Bonn gGmbH Johanniter-Krankenhaus, Johanniterstr. 3 53113 Bonn Tel.: +49 228 5430

Gemeinschaftskrankenhaus St. Elisabeth/St. Petrus/St. Johannes gGmbH, Bonner Talweg 4 53113 Bonn Tel.: +49 228 5081561

Trier

Evangel. Elisabeth-Krankenhaus Anästhesieabteilung,Theobaldstr. 12 54292 Trier Tel.: +49 651 20920

Krankenhaus der Barmherzigkeit Brüder, Nordallee 1 54292 Trier Tel.: +49 651 2080

Merzig

Krankenhaus St. Elisabeth-Klinik, Kapuzinerstr. 4 66740 Saarlouis Tel.: +49 6831 160

Shg Kliniken Von-Fellenberg-Stift, Trierer Str. 148 66663 Merzig Tel.: +49 6861 7050

Lorsch

Schön Klinik Lorsch, Wilhelm-Leuschner-Str. 10 64653 Lorsch Tel.: +49 6251 591-0

Stuttgart

Karl-Olga-Krankenhaus Hackstr. 61 70190 Stuttgart Tel.: +49 711 26390

Sophienklinik Chefärztin Dr. med. Annette Kotzur Rathaus Sophienstr. 41 70178 Stuttgart Tel.: +49 711 4898488

ESSO TANKSTELLEN / ESSO GAS STATIONS

Koblenz Am Rübenacher Wald 2 56072 Koblenz

Bonn Reuterstraße 108 53129 Bonn

Merzig Merziger Straße 1 66663 Merzig

Trier Kaiserstraße 30-31 54290 Trier

Stuttgart Heilbronner Straße 92 70191 Stuttgart

57


RBRÜCKEN MATTHIAS MEERANE TIMO LÖWENSTEIN CHRISTIAN IDAR-OBERSTEIN PETER WASSERKUPPE STEPHAN KOCHEL AM SEE CHRISTOPH B

TSDAM OLE BURGBERNHEIM KEVIN GÜNDELBACH DOMINIK TUTTLINGEN FISCHI HAGEN HANNES STEINHEIM SASCHA DÜSSELDORF MICHELE W

NHARD FÜSSEN MALTE MÜNSTERTAL MAURICE BAD ZWISCHENAHN ROB MÜNSTER CHRISTIAN HAMBURG MANUEL OBERJOCH MARCO MANNH

NUSSTEIN DOMINIK MARKDORF STEVE OBERLUNGWITZ TIMO BAD RAPPENAU LUKAS EBERBACH MICHEL GEISENHEIM BENJAMIN BERN KASTEL-KU

BURGGERHARD OBERSCHÖNEGG MARCO REUTLINGENMARIA NEUBRANDENBURG THOMAS BRUCHSAL MANUEL GRONAUCHRISTIAN HOCKEN

RSHEIM-DALSHEIM ARTHUR BECKINGEN DANIEL LUDWIGSBURG TIM INGERSHEIM JENNIFER SCHLEIZ MARCUS LANDAU IN DER PFALZ MAIK MAI

ESBADEN CHRISTIAN WERNIGERODE KONRAD SEITENRODA THOMAS FRIEDBERG (HESSEN) ANDREAS DEGGENHAUSERTAL CHRIS WALDENBRUCH M

FAN BURGBERG IM ALLGÄU HEROLD GIESSEN BERT BOLLENDORF NORBERT SCHWEINFURT BENNI KIEL JULIAN BENSHEIM LARS NEUSS MARIO WEIS

ATHAN BERLIN MAI NEUBRANDEBURG TOM HOLUNGEN LUKAS BÖTZINGEN DENNIS WÖLLSTEIN FLORIAN NÜRNBERG PATRICK MÜNCHEN FRAN

K BERCHTESGADEN TOBI WILLINGEN DA COSTA RHEINBACH ALEX FRIEDRICHSHAFEN CHRISTOF LAUTERTALJO HANNES POTSDAM JULIAN TOSTED

HEIM MARIO NEUBRANDENBURG ROMAN DRESDEN MAIK KERPEN DIRK SYBURG CHRIS ESSEN BEN HAANMATT BROTTERODE DANIEL GROSSBOT

ZIG MICHAEL ALKEN ACHIM BAMBERG PETER WADERN SIMON EHINGEN ANTONIO OYBIN MARTIN MILSEBURG ULF RAVENSBURG JOHANNES EIN

GISCHES LAND ROBERT WOLKENSTEIN THOMAS VOGTLAND ANDRE NAGOLDALEX WAGING AM SEEPHILIPP FLEIN JÖRB GERAANTON DRESDEN D

DER STEIGE CHRISTOPHER GLEES JÜRGEN WALDKIRCH JANNIK BERNBEUREN ALEXANDER EDERSEE CHRIS ROSENHEIM FLO FALKENSTEIN ROUVEN B

ER WASSERKUPPE STEPHAN KOCHEL AM SEE CHRISTOPH BELCHEN MARTIN BERCHTESGADEN THOMAS OBERSTDORF RENÉ BESTENSEE FRANK WIN

NNES STEINHEIM SASCHA DÜSSELDORF MICHELE WALDKIRCH FRIEDRICH HECHINGEN THORBEN LÜBECK CALVIN DREIEICH ERIC MAIKAMMER LUKA

MBURG MANUEL OBERJOCH MARCO MANNHEIM MARTIN BODENMAIS FLORIAN DÜSSELDORF ALEXANDER REGENSBURG CROSSER HAMBURG CA

HEL GEISENHEIM BENJAMIN BERN KASTEL-KUESSVEN MEHRING FREDI SCHWAIKHEIM REMY BAD MÜNSTEREIFEL SEBASTIAN HAUENSTEIN CAS A

CHSAL MANUEL GRONAUCHRISTIAN HOCKENHEIM FABIAN OBERSCHÖNEGG PLOMI BAIERSDORF JOHANNES FRIEDRICHSHAFEN THOMAS PLAUE

RCUS LANDAU IN DER PFALZ MAIK MAIKAMMER SEBASTIAN ROCHLITZ GUTRIE POTSDAM RUVEN MICHELSTADT ALEX VALWIG TOBI AACHEN THO

GENHAUSERTAL CHRIS WALDENBRUCH MARC GERAT ANGMAR SCHEIDEGG ANDRÉ ATTENDORN MICHAEL BRECHEN SIMON KIEL KÜHNE BAD KISS

IAN BENSHEIM LARS NEUSS MARIO WEISSENSTADT ERMARC KARLSRUHE FELLUSCH DUISBURG JOHANNES SUNDERN JAN BECKUM BJÖRN BAD H

RIAN NÜRNBERG PATRICK MÜNCHEN FRANZ KONZ THORSTEN WINNINGEN PETER BURBACH ERIC BUXTEHUDE JULIA WORMS MORITZ GÖTTING

TERTALJO HANNES POTSDAM JULIAN TOSTEDT MARC BREMEN MARKUS WEIDENTHAL JES DÜSSELDORF NIKLAS MÜHLHEIM AN DER RUHR EVA HÜ

ANMATT BROTTERODE DANIEL GROSSBOTTWAR KORBINIAN KUHLMAX OBERSTDORF TYLL TUTZING BERND GREVESMÜHLEN VERONIKA WISMAR S

SEBURG ULF RAVENSBURG JOHANNES EINBECK JULIAN FRANKENBERG FELIX ZITTAU PHILIPP JENA KARLHEINZ MARKTREDWITZ FELIX AUGSBURG

PHILIPP FLEIN JÖRB GERAANTON DRESDEN DANIEL BIELEFELD MARVIN MÜHLTAL FREDERIK BOLLSCHWEIL PAT DINKELSBÜHL DENNIS ODENTHAL STE

RIS ROSENHEIM FLO FALKENSTEIN ROUVEN BATTWEILE MANU MÜHLTAL BENEDIKT BAD MARIENBERG BASTIAN SAARBRÜCKEN MATTHIAS MEERA

MAS OBERSTDORF RENÉ BESTENSEE FRANK WINTERBERG CHRISTIA BECKUM PURSCHE DRESDEN CHRISTOPH POTSDAM OLE BURGBERNHEIM K

RBEN LÜBECK CALVIN DREIEICH ERIC MAIKAMMER LUKAS SCHELINGEN FELIX FRANKENSTEIN DANIEL KASSEL REINHARD FÜSSEN MALTE MÜNST

SSELDORF ALEXANDER REGENSBURG CROSSER HAMBURG CARSTEN SCHMITTEN FLORIAN WALDKIRCH KLAUS TAUNUSSTEIN DOMINIK MARKDORF S

Y BAD MÜNSTEREIFEL SEBASTIAN HAUENSTEIN CAS ASCHAFFENBURG ANDREAS GRAFENWÖHR THOMAS OSBURGGERHARD OBERSCHÖNEGG

ERSDORF JOHANNES FRIEDRICHSHAFEN THOMAS PLAUEN ELENA EINBECK THOMAS BREUNA CARSTEN FLÖRSHEIM-DALSHEIM ARTHUR BECKING

TSDAM RUVEN MICHELSTADT ALEX VALWIG TOBI AACHEN THOMAS SAARBRÜCKEN WILLI ISERLOHN TOBI WIESBADEN CHRISTIAN WERNIGERODE K

ENDORN MICHAEL BRECHEN SIMON KIEL KÜHNE BAD KISSINGEN SERBAN WALLGAU MARC KARLSRUHE STEFAN BURGBERG IM ALLGÄU HEROLD G

ISBURG JOHANNES SUNDERN JAN BECKUM BJÖRN BAD HOMBURG VOR DER HÖHE THIAS KNEITLINGEN JONATHAN BERLIN MAI NEUBRANDEBU

BACH ERIC BUXTEHUDE JULIA WORMS MORITZ GÖTTINGEN STEFF WESTERWALDKREIS RICHARD BIELEFELD ERIK BERCHTESGADEN TOBI WILLINGEN

DÜSSELDORF NIKLAS MÜHLHEIM AN DER RUHR EVA HÜCKESWAGEN CHRISTIAN OBERHAUSEN JONAS KINHEIM MARIO NEUBRANDENBURG ROM

L TUTZING BERND GREVESMÜHLEN VERONIKA WISMAR SEBASTIAN SÜMMERN PETER BROCKEN ANDRE LEIPZIG MICHAEL ALKEN ACHIM BAMBERG

LIPP JENA KARLHEINZ MARKTREDWITZ FELIX AUGSBURG KLAUS MÜNSTER ANDREAS BEURON FRIEDRICH BERGISCHES LAND ROBERT WOLKENSTEIN

LLSCHWEIL PAT DINKELSBÜHL DENNIS ODENTHAL STEFAN FREIBURG IM BREISGAU FABIAN GEISLINGEN AN DER STEIGE CHRISTOPHER GLEES JÜRGE

RIENBERG BASTIAN SAARBRÜCKEN MATTHIAS MEERANE TIMO LÖWENSTEIN CHRISTIAN IDAR-OBERSTEIN PETER WASSERKUPPE STEPHAN KOCHE

SDEN CHRISTOPH POTSDAM OLE BURGBERNHEIM KEVIN GÜNDELBACH DOMINIK TUTTLINGEN FISCHI HAGEN HANNES STEINHEIM SASCHA DÜSSE

NIEL KASSEL REINHARD FÜSSEN MALTE MÜNSTERTAL MAURICE BAD ZWISCHENAHN ROB MÜNSTER CHRISTIAN HAMBURG MANUEL OBERJOCH

LDKIRCH KLAUS TAUNUSSTEIN DOMINIK MARKDORF STEVE OBERLUNGWITZ TIMO BAD RAPPENAU LUKAS EBERBACH MICHEL GEISENHEIM BENJ

AFENWÖHR THOMAS OSBURGGERHARD OBERSCHÖNEGG MARCO REUTLINGENMARIA NEUBRANDENBURG THOMAS BRUCHSAL MANUEL GRON

UNA CARSTEN FLÖRSHEIM-DALSHEIM ARTHUR BECKINGEN DANIEL LUDWIGSBURG TIM INGERSHEIM JENNIFER SCHLEIZ MARCUS LANDAU IN DER

RLOHN TOBI WIESBADEN CHRISTIAN WERNIGERODE KONRAD SEITENRODA THOMAS FRIEDBERG (HESSEN) ANDREAS DEGGENHAUSERTAL CHRIS W

RC KARLSRUHE STEFAN BURGBERG IM ALLGÄU HEROLD GIESSEN BERT BOLLENDORF NORBERT SCHWEINFURT BENNI KIEL JULIAN BENSHEIM LARS

AS KNEITLINGEN JONATHAN BERLIN MAI NEUBRANDEBURG TOM HOLUNGEN LUKAS BÖTZINGEN DENNIS WÖLLSTEIN FLORIAN NÜRNBERG PATRI

HARD BIELEFELD ERIK BERCHTESGADEN TOBI WILLINGEN DA COSTA RHEINBACH ALEX FRIEDRICHSHAFEN CHRISTOF LAUTERTALJO HANNES POT

ERHAUSEN JONAS KINHEIM MARIO NEUBRANDENBURG ROMAN DRESDEN MAIK KERPEN DIRK SYBURG CHRIS ESSEN BEN HAANMATT BROTTERO

ER BROCKEN ANDRE LEIPZIG MICHAEL ALKEN ACHIM BAMBERG PETER WADERN SIMON EHINGEN ANTONIO OYBIN MARTIN MILSEBURG ULF RA

DREAS BEURON FRIEDRICH BERGISCHES LAND ROBERT WOLKENSTEIN THOMAS VOGTLAND ANDRE NAGOLDALEX WAGING AM SEEPHILIPP FLEIN J

ISGAU FABIAN GEISLINGEN AN DER STEIGE CHRISTOPHER GLEES JÜRGEN WALDKIRCH JANNIK BERNBEUREN ALEXANDER EDERSEE CHRIS ROS

ENSTEIN CHRISTIAN IDAR-OBERSTEIN PETER WASSERKUPPE STEPHAN KOCHEL AM SEE CHRISTOPH BELCHEN MARTIN BERCHTESGADEN THOM

NDELBACH DOMINIK TUTTLINGEN FISCHI HAGEN HANNES STEINHEIM SASCHA DÜSSELDORF MICHELE WALDKIRCH FRIEDRICH HECHINGEN THOR

URICE BAD ZWISCHENAHN ROB MÜNSTER CHRISTIAN HAMBURG MANUEL OBERJOCH MARCO MANNHEIM MARTIN BODENMAIS FLORIAN DÜSSE

ERLUNGWITZ TIMO BAD RAPPENAU LUKAS EBERBACH MICHEL GEISENHEIM BENJAMIN BERN KASTEL-KUESSVEN MEHRING FREDI SCHWAIKHEIM REM

TLINGENMARIA NEUBRANDENBURG THOMAS BRUCHSAL MANUEL GRONAUCHRISTIAN HOCKENHEIM FABIAN OBERSCHÖNEGG PLOMI BAIERSDO

WIGSBURG TIM INGERSHEIM JENNIFER SCHLEIZ MARCUS LANDAU IN DER PFALZ MAIK MAIKAMMER SEBASTIAN ROCHLITZ GUTRIE POTSDAM R

TENRODA THOMAS FRIEDBERG (HESSEN) ANDREAS DEGGENHAUSERTAL CHRIS WALDENBRUCH MARC GERAT ANGMAR SCHEIDEGG ANDRÉ ATTEN

T BOLLENDORF NORBERT SCHWEINFURT BENNI KIEL JULIAN BENSHEIM LARS NEUSS MARIO WEISSENSTADT ERMARC KARLSRUHE FELLUSCH DUISB

LUNGEN LUKAS BÖTZINGEN DENNIS WÖLLSTEIN FLORIAN NÜRNBERG PATRICK MÜNCHEN FRANZ KONZ THORSTEN WINNINGEN PETER BURBACH

EINBACH ALEX FRIEDRICHSHAFEN CHRISTOF LAUTERTALJO HANNES POTSDAM JULIAN TOSTEDT MARC BREMEN MARKUS WEIDENTHAL JES DÜSSELD

IK KERPEN DIRK SYBURG CHRIS ESSEN BEN HAANMATT BROTTERODE DANIEL GROSSBOTTWAR KORBINIAN KUHLMAX OBERSTDORF TYLL TUTZING

ON EHINGEN ANTONIO OYBIN MARTIN MILSEBURG ULF RAVENSBURG JOHANNES EINBECK JULIAN FRANKENBERG FELIX ZITTAU PHILIPP JENA

GTLAND ANDRE NAGOLDALEX WAGING AM SEEPHILIPP FLEIN JÖRB GERAANTON DRESDEN DANIEL BIELEFELD MARVIN MÜHLTAL FREDERIK BOL

LDKIRCH JANNIK BERNBEUREN ALEXANDER EDERSEE CHRIS ROSENHEIM FLO FALKENSTEIN ROUVEN BATTWEILE MANU MÜHLTAL BENEDIKT BAD M

CHRISTOPH BELCHEN MARTIN BERCHTESGADEN THOMAS OBERSTDORF RENÉ BESTENSEE FRANK WINTERBERG CHRISTIA BECKUM PURSCHE DRESD

HELE WALDKIRCH FRIEDRICH HECHINGEN THORBEN LÜBECK CALVIN DREIEICH ERIC MAIKAMMER LUKAS SCHELINGEN FELIX FRANKENSTEIN DAN

NNHEIM MARTIN BODENMAIS FLORIAN DÜSSELDORF ALEXANDER REGENSBURG CROSSER HAMBURG CARSTEN SCHMITTEN FLORIAN WALDKIRC

STEL-KUESSVEN MEHRING FREDI SCHWAIKHEIM REMY BAD MÜNSTEREIFEL SEBASTIAN HAUENSTEIN CAS ASCHAFFENBURG ANDREAS GRAFENWÖ

CKENHEIM FABIAN OBERSCHÖNEGG PLOMI BAIERSDORF JOHANNES FRIEDRICHSHAFEN THOMAS PLAUEN ELENA EINBECK THOMAS BREUNA CA

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine