FAST2018_yumpu

fastpichl

programm 2018/2019

Forstliche Ausbildungsstätte Pichl

u www.fastpichl.at

FAST

ebner (2), krondorfer (3)


Forstliche ausbildungsstätte pichl

Nachhaltiges Wissen für Wald und Natur,

praxisorientiert vermittelt,

in persönlicher atmosphäre und

einzigartiger Umgebung.

2


Forstliche Ausbildungsstätte Pichl

„Lebenslanges Lernen ist in Zeiten der

Digitalisierung und Industrie 4.0 wichtiger

denn je. Durch die Aneignung von

Wissen und Kompetenz an der FAST Pichl

profitieren nicht nur Sie, sondern auch die

steirische Forstwirtschaft und somit die

gesamte Wertschöpfungskette Holz.“

ÖR Franz Titschenbacher,

Präsident

LK-Steiermark

„Der Steirische Wald ist regional

unterschiedlich vom Klimawandel betroffen.

Es ist uns ein großes Anliegen, interessierten

WaldbesitzerInnen und Fachkräften

die für die praktische Umsetzung

passenden Bewirtschaftungsmethoden

zu vermitteln, um die heimischen

Wälder klimafit und vital zu halten. Unser

bestens ausgebildetes Forstpersonal

steht Ihnen dafür gerne zur Verfügung.“

Dipl.-Ing. Stefan Zwettler,

Leiter der Forstabteilung

LK Steiermark

„Vorausschauendes Handeln ist ein

Prädikat der Forstwirtschaft. Dieses

Vorausschauen können gewinnt immer

mehr an Bedeutung. Neue Entwicklungen

richtig einschätzen zu können, wird in Zeiten

des sich ändernden Klimas, sich ändernder

Marktbedingungen und neuer gesetzlicher

Rahmenbedingungen immer bedeutsamer.

Aus- und Weiterbildung macht uns fit,

um diesen vielen neuen Herausforderungen

begegnen zu können.“

Dipl.-Ing. Martin Krondorfer,

Leiter der Forstlichen

Ausbildungsstätte Pichl

3


Forstliche ausbildungsstätte pichl

Berufsausbildung

Waldpädagogik

management

Forstschutz

Naturschutz

Ökologie

Wissen

Bioenergie

Fö. Christoph Dietl

Fachreferent

magdalena Dissauer

Köchin

Dipl.-Ing. martin Krondorfer

Leiter der FAST Pichl,

Fachreferent

Helga Wochinz

Büroleitung

Fö. Ing. andreas Jäger

Revierverantwortlicher

Frieda pichler

Küchenhilfe

Dipl.-Ing. Dagmar Karisch-gierer

Fachreferentin,

Qualitätsbeauftragte

mF michael Leitner

Arbeitslehrer,

Haustechniker

4


Forstliche ausbildungsstätte pichl

Wertschöpfung

Handwerk

Waldbau

Biodiversität

Kompetenz

Qualität

Forsttechnik

andrea Fladenhofer

Wirtschaftsleiterin

Fö. andreas gaugl

Fachreferent

Ingeborg petz

Reinigung

mF martin Horn

Arbeitslehrer

Fö. Erwin pusterhofer

Fachreferent

Eleonore Kaindl

Küchenhilfe

mF rudolf Zangl

Arbeitslehrer

Fö. Ing. Helga pretterhofer

Fachreferentin

5


Inhaltsverzeichnis

Begleitende Berufsausbildung

Termine Seite

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 1 24.09.-12.10.2018, 08.10.-25.10.2018, 29.10.-16.11.2018, 28.01.-15.02.2019 8

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 2 19.11.-30.11.2018, 18.02.-01.03.2019, 08.07.-19.07.2019, 22.07.-02.08.2019 8

Forstfacharbeiterbrief-Verleihung 14.12.2018 8

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul A1: Betriebsführung 19.11.-01.12.2018 9

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul A2: Ausbilderlehrgang 05.11.-10.11.2018 9

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul A3: Recht und Agrarpolitik 11.02.-19.02.2019 9

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul 1 04.03.-22.03.2019 9

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul 2 und Abschlussarbeiten 07.01.-25.01.2019, 28.01.2019, 08.02.2019 9

Informationstag zur MeisterInnenausbildung 27.09.2018 9

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Vertiefung Boden und Forstpflanzenproduktion 13.05.-15.05.2019 9

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Exkursion 10.10.-11.10.2018 9

Forstwirtschaft für den MeisterInnenkurs Landwirtschaft 10.12.-14.12.2018, 14.01.-18.01.2019 8

Forstgarten- und ForstpflegefacharbeiterInnenkurs 28.01.-01.03.2019 8

Forstliche Praxiskurse und -seminare

Termine Seite

Zertifikatslehrgang Forsttechnik-Motorsägenführung – Modul 1 03.12.-07.12.2018, 04.03.-08.03.2019 10

Zertifikatslehrgang Forsttechnik-Motorsägenführung – Modul 2 17.12.-21.12.2018, 11.03.-15.03.2019 10

Motorsägenkurs für BrennholzwerberInnen 14.12.-15.12.2018, 26.04.-27.04.2019 10

Motorsägenkurs für Damen 16.03.2019 11

Motorsägenwartung leicht gemacht 07.12.2018 11

Motorsägenwartung und -reparatur für Fortgeschrittene 01.02.2019 11

Zertifikatslehrgang Baumsteigeausbildung – Modul 1: Baumsteigen 25.03.-29.03.2019, 08.04.-12.04.2019 11

Zertifikatslehrgang Baumsteigeausbildung – Modul 2: Baumabtragen 05.11.-09.11.2018 12

Gefahr von oben – Sicherheitsrisiko Baum 08.05.-09.05.2019 12

Gefahrenzone Baum? Die Grundlagen der Baumpflege 28.05.-29.05.2019 12

Frauenpower in der Forstwirtschaft 23.04.-26.04.2019 13

Zertifikatslehrgang für forstliche Seilbringungsanlagen – Modul 1 01.04.-05.04.2019 13

Wertholzerziehung bei Laubholz 29.01.-30.01.2019 14

Zertifikatslehrgang Holzausformung und Holzverkauf – Modul 1 19.11.-23.11.2018 14

Zertifikatslehrgang Holzausformung und Holzverkauf – Modul 2 15.10.-19.10.2018 14

Zertifikatslehrgang Waldwirtschaft für EinsteigerInnen – Modul 1 bzw. F 04.02.-08.02.2019, 08.07.-12.07.2019 15

ZLG Waldwirtschaft für EinsteigerInnen – Modul 2 bzw. F 01.10.-05.10.2018, 22.07.-26.07.2019, 15.07.-19.07.2019 15

Ausbildung zum Forstschutzorgan 01.04.-05.04.2019 15

„Wald in Frauenhänden“ – Waldspaziergänge für Damen 02.10., 03.10., 05.10, 12.10, 15.10, 19.10.2018 16

Holzbau

Termine Seite

Holzbaukurs für die Land- und Forstwirtschaft 03.04.-05.04.2019 18

Vom Schwalbenschwanz bis zum Figurenschrot – alte Holzverbindungen in der Land- und Forstwirtschaft 20.02.-22.02.2019 18

Der traditionelle Holzzaun 29.04.-30.04.2019 18

Holzschindelkurs 10.04.-12.04.2019 19

Von der Quellsuche bis zum Holzbrunnenbau 16.05.-17.05.2019 18

Der Buglkorb – Korbflechten mit Haselnussspänen 05.12.-07.12.2018 19

Heiliggeisttauben-Schnitzen 01.12.2018 19

Ich bau´ mir einen Bumerang! 13.04.2019 19

Pädagogikseminare

Termine Seite

Waldpädagogik – Modul A: Waldpädagogik für EinsteigerInnen 23.04.-26.04.2019 20

Waldpädagogik – Modul B: Waldpädagogische Spiele erfolgreich umsetzen 22.11.-23.11.2018, 18.06.-19.06.2019 20

Forstfachliche Prüfung zur Erlangung des Zertifikates „Waldpädagoge/Waldpädagogin“ 09.11.2018, 12.02.2019 21

Qualität im Fokus! Erhaltung und Förderung der Qualität bei waldpädagogischen Führungen 31.01.-01.02.2019 21

Trau Dich – neue Aktionen in der Waldpädagogik 28.05.-29.05.2019 21

Die Jagd in der Waldpädagogik 26.02.2019 22

Vogellebensräume im Wald 04.05.2019 22

Was ist denn das? Die wichtigsten Baum- und Straucharten sicher bestimmen 01.03.2019 23

Wildkräuter des Waldes 11.05.2019 23

Pilze und Schwammerl des Waldes 22.09.2018, 28.09.2018 22

Speisekammer Natur 09.03.2019 23

Waldbaden – Gesundheitsförderung durch Wald 01.08.2019 22

Land-Art – künstlerisches Gestalten im Wald 17.05.2019 23

6


Inhaltsverzeichnis

Forstliche Seminare – Biomasse, erneuerbare Energie

Termine Seite

Dauerbrenner Scheitholz – logistische und betriebswirtschaftliche Aspekte der Scheitholzerzeugung 16.11.2018 25

Effiziente Heizwerkführung: Optimierungspotenziale aufzeigen – Kosten senken 16.05.2019 25

Richtlinienkonforme Übernahme von Energieholz 08.03.2019 25

Holzgas-Exkursion für BetreiberInnen und Interessierte 02.04.2019 26

Tuning für die Biomasseheizung – Energieoptimierung mit Photovoltaik und Co 30.10.2018 26

Forstliche Seminare – Waldbau, Forsttechnik

Termine Seite

Noch stabil oder schon labil? Die Standfestigkeit unserer Waldbäume 06.12.2018 26

Faktencheck Baumartenwahl 25.09.2018 26

Waldbewirtschaftung und Artenvielfalt 09.04.2019 27

Aliens im Wald – Strategien zur Vermeidung und Bekämpfung von eingeschleppter Fauna und Flora 28.06.2019 27

Von Armillaria bis zum Zunderschwamm – holzzerstörende Pilze bestimmen und erkennen 10.05.2019 27

Der Borkenkäfer – Staatsfeind Nr. 1: Was nun? 03.05.2019 28

Erschließungsplanung als Grundlage klimafitter und bodenschonender Waldbewirtschaftung 12.04.2019 28

Forstlicher Wegebau: Recht … und erst recht nicht! 27.06.2019 28

Forstlicher Wegebau für die Präfektur Tottori 07.10.-14.10.2018 29

Innovative Forsttechnik 22.01.2019 28

Forstliche Seminare – Recht, Wirtschaft, Management

Termine Seite

Betriebssteuerung und Erfolgsbeurteilung im Forstbetrieb 22.10.-23.10.2018 29

Workshop: Forstrecht in der Praxis 28.03.2019 29

Grundlagen der Waldbewertung: Vorratsermittlung und Bewertungsansätze 18.03.2019 29

Sachverständigentätigkeit in der Praxis – ausgewählte Bewertungsfragen aus der Land- und Forstwirtschaft 07.02.2019 29

Datenanalyse und Beurteilung – Controlling in der Holzvermarktung 28.11.2018 30

Die Beschäftigung von DienstnehmerInnen in der Land- und Forstwirtschaft 04.12.2018 30

Kommunikation neu gedacht 10.12.-11.12.2018 30

Klarheit im Dschungel der EU-Datenschutz-Grundverordnung 28.02.2019 30

Aus rund wird eckig – Grundlagen der Holztechnologie 06.06.2019 30

Holzernte im Kleinwald – Eigenleistung oder Vergabe? 31.10.2018 31

Holzverkauf – Analog vs. Digital 26.03.-27.03.2019 31

ErfolgREICH Holz ausformen 19.10.2018 31

Digitale Lösungen für smarte Waldbewirtschaftung 30.01.2019 31

Management- und Waldfachplan selbst erstellen 21.03.-22.03.2019 32

Forstkartenerstellung mit QGIS-Forst für EinsteigerInnen 29.11.-30.11.2018, 24.01.-25.01.2019 32

QGIS-Forst für Fortgeschrittene 14.02.-15.02.2019 32

Pflanzenschutz in der Christbaumproduktion 12.10.2018 32

Waldeigentum im Wandel – die „neuen“ WaldbesitzerInnen 21.11.2018 33

Forstliche Seminare – Jagd, Ökologie

Termine Seite

Lebensraumbewertung und Wildeinfluss 30.04.2019 33

Die Bewertung von Verbiss- und Schälschäden 29.04.2019 33

Ausbildung zum/zur WaldameisenhegerIn – Modul 1 02.11.-03.11.2018 34

Ausbildung zum/zur WaldameisenhegerIn – Modul 2 29.04.-30.04.2019 34

Wolf-Gang – Wie gehen wir mit dem Rückkehrer um? 17.12.2018 34

Netzwerken – für Jagd, Wild, Wald und Gesellschaft 22.02.2019 34

Fisch- und Löschteichbau 24.05.2019 35

Jännergespräche im Schloss Pichl: Die Verantwortung der Jagd für eine nachhaltige Forstwirtschaft 15.01.2019 33

Sonstige Kurse und Seminare

Termine Seite

Motorsägenschnitzkurs 04.07.-05.07.2019 35

Kochkurs für echte Männer: WM-Finale neu aufgelegt! 16.11.2018 35

Aktivseminar: Bau von Natursteinmauern 07.06.-08.06.2019 35

Veranstaltungen externer Veranstalter

Termine Seite

Weihnachtsausstellung im Schloss Pichl 01.12.-02.12.2018 36

Forstwettbewerb der Landjugend Steiermark – Landesentscheid 04.05.2019 36

World Wood Day 2019 19.03.-24.03.2019 36

Kunst und Gartenzauber im Schloss Pichl 21.06.-23.06.2019 36

14. Sprengbefugtentag 11.01.2019 36

7


Begleitende Berufsausbildung

ForstfacharbeiterInnenkurs

Der ForstfacharbeiterInnenkurs im zweiten Bildungsweg dauert für

landwirtschaftliche FacharbeiterInnen und HilfsarbeiterInnen aus

Forstbetrieben fünf Wochen.

Der erste Kursteil dauert drei Wochen und beinhaltet

uSchlägerungstechniken

uBodenrückung

uWaldbau

uHolzausformung

uallgemein bildende Fächer

Schwerpunkte des zweiten Kursteils sind

uSeiltechnik

uBetriebswirtschaftslehre

uAbschlussarbeit

Zulassungsvoraussetzungen zur Ausbildung im 2. Bildungsweg:

uNachweis einer mind. dreijährigen einschlägigen Praxis oder

sechsjährigen nebenberuflichen Praxis

uvollendetes 20. Lebensjahr (21. Lebensjahr bei nebenberuflicher

Praxis)

Ausnahmeregelung:

Für AbsolventInnen einer drei- oder mehrjährigen landwirtschaftlichen

Fachschule ist der Einstieg in den Vorbereitungslehrgang

nach Abschluss der Fachschule möglich. Die FacharbeiterInnenqualifikation

(FacharbeiterInnenbrief) kann erst mit Vollendung des

20. Lebensjahres erworben werden.

Einstiegsvoraussetzungen:

uBesitz und/oder Bewirtschaftung eines land- und forstwirtschaftlichen

Betriebes oder

uHilfsarbeit in einem Forstbetrieb (Ausbildung über den zweiten

Bildungsweg) bzw. zukünftige Hofübernahme

Modul 1:

24.09. bis 12.10.2018 14318

08.10. bis 25.10.2018 14918

29.10. bis 16.11.2018 16418

28.01. bis 15.02.2019 1519

Modul 2:

19.11. bis 30.11.2018 18618

18.02. bis 01.03.2019 2819

08.07. bis 19.07.2019 9119

22.07. bis 02.08.2018 9419

Termine speziell für SchülerInnen land- und forstwirtschaftlicher

Fachschulen mit Forstschwerpunkt:

06.05. bis 11.05.2019 6919

03.06. bis 08.06.2019 8119

ForstfacharbeiterInnenbrief-Verleihung

Termin:

14.12.2018 21118

Forstgarten- und

ForstpflegefacharbeiterInnenkurs

Der Forstgarten- und ForstpflegefacharbeiterInnenkurs im zweiten

Bildungsweg dauert für landwirtschaftliche FacharbeiterInnen und

HilfsarbeiterInnen aus Forstbetrieben fünf Wochen.

Der erste Kursteil dauert drei Wochen und beinhaltet dieselben Themen

wie der ForstfacharbeiterInnenkurs .

Schwerpunkte des zweiten Kursteils sind:

uStandortskunde

uWaldsamen

uSaatguternte, Saatgutgesetz

uSaat, Verschulung

uErnte, Versand, Lager

uBallenpflanzenproduktion

uPestizideinsatz

uUnfallverhütung

uAufforstung

Zur Forstgarten- und ForstpflegefacharbeiterInnenprüfung ist zuzulassen,

wer das 20. Lebensjahr vollendet hat sowie eine insgesamt

mindestens dreijährige praktische Tätigkeit in einem Zweig

der Land- und Forstwirtschaft, sowie den erfolgreichen Besuch des

Vorbereitungslehrganges (Forstgarten- und Forstpflegefacharbeiter-

Innenkurs Modul 1 und 2) nachweisen kann.

Modul 1:

28.01. bis 15.02.2019 1519

Modul 2:

18.02. bis 01.03.2019

8


Begleitende Berufsausbildung

ebner, krondorfer, fast pichl (2)

Forstwirtschaft für den meisterInnenkurs

Landwirtschaft

Termine:

10.12. bis 14.12.2018 20618

14.01. bis 18.01.2019 619

Informationstag zur meisterInnenausbildung

Dieser Halbtag (von 14.00 bis 17.00 Uhr) informiert alle, die an einer

praxisorientierten, fachlich fundierten Ausbildung für den Wald

interessiert sind. Einstiegserfordernisse, Kursablauf, Zeitaufwand,

Kosten und natürlich berufliche Möglichkeiten werden präsentiert.

Nähere Auskünfte erteilt die Lehrlings- und Fachausbildungsstelle

(LFA) der Landwirtschaftskammer Steiermark, Ekkehard-Hauer-

Straße 33, 8052 Graz, Tel.: 0316/8050-1307 oder -1308.

Termin:

27.09.2018 14518

meisterInnenkurs für Forstwirtschaft –

Vertiefung Boden und

Forstpflanzenproduktion

Standorts- und Bodenkunde, die Rolle des Bodens als Kohlenstoffspeicher,

die Forstpflanzenproduktion und eine Vertiefung zur Waldwirtschaftsplanerstellung

sind die Inhalte dieser drei Tage, die für

ForstwirtschaftsmeisterInnen in Ausbildung verpflichtend sind.

Termin:

13.05. bis 15.05.2019 7319

meisterInnenkurs für Forstwirtschaft –

Exkursion

Die MeisterInnenexkursion führt uns heuer ins niederösterreichische

Waldviertel – entlang der gesamten Wertschöpfungskette besichtigen

wir Interessantes vom Wald bis ins Werk.

Termin:

10.10. bis 11.10.2018 15218

Ort: Niederösterreich

Kurskosten für die gruppe

„Begleitende Berufsausbildung“

ForstfacharbeiterInnenausbildung

Pro Kurswoche € 100,– gefördert, € 200,– ungefördert, exkl. Prüfungs-,

Abschluss- und Briefgebühren

MeisterInnenausbildung für Forstwirtschaft

Pro Kurswoche € 115,– gefördert, € 230,– ungefördert, exkl. Prüfungs-,

Abschluss- und Briefgebühren

Diese Kosten sind vor Abschluss der begleitenden Berufsausbildung

zu bezahlen.

meisterInnenkurs für Forstwirtschaft

Der Vorbereitungskurs auf die MeisterInnenprüfung Forstwirtschaft

dauert elf Wochen und kann innerhalb von zwei oder drei Jahren

besucht werden. Voraussetzungen für den Besuch des Vorbereitungskurses

sind der abgeschlossene ForstfacharbeiterInnenkurs

und eine mindestens dreijährige Praxis, die auch auf dem elterlichen

Hof absolviert werden kann.

Grundsätzlich kann mit dem Vorbereitungskurs auf die MeisterInnenprüfung

bereits ein Jahr nach dem ForstfacharbeiterInnenkurs

begonnen werden.

Wurde kein ForstfacharbeiterInnenkurs absolviert, so muss die

Praxiszeit mindestens sieben Jahre betragen, d. h. mit dem Vorbereitungskurs

auf die MeisterInnenprüfung kann nach fünf Jahren

Praxistätigkeit begonnen werden. Für AbsolventInnen von höheren

land- und forstwirtschaftlichen Bundeslehranstalten gibt es Ausnahmen.

Nähere Auskünfte erteilt die Lehrlings- und Fachausbildungsstelle

(LFA) der Landwirtschaftskammer Steiermark, Ekkehard-Hauer-

Straße 33, 8052 Graz, Tel.: 0316/8050-1307 oder -1308.

Anmeldungen bitte ebenfalls an die Adresse der LFA.

Termine:

05.11. bis 10.11.2018 | FWM A2 17318

19.11. bis 01.12.2018 | FWM A1 18718

07.01. bis 25.01.2019 | FWM-F2 119

28.01.2019 | FWM Prfg. 1619

08.02.2019 | FWM Prfg. 2319

11.02. bis 19.02.2019 | FWM A3 2419

04.03. bis 22.03.2019 | FWM-F1 3419

9


Forstliche Praxiskurse und -seminare

10

Zertifikatslehrgang Forsttechnik-

Motorsägenführung – Modul 1

Auch in Zeiten der vollmechanisierten Holzernte ist die Motorsäge

im Gebirgsland Österreich ein zentrales Gerät bei der Forstarbeit.

Die Arbeit mit ihr gehört zum täglichen Brot in der Forstwirtschaft.

Im Kurs werden Grundkenntnisse rund um das Arbeitsgerät und die

Forstarbeit vermittelt.

Kursinhalte:

ubestandesschonende Fäll- und Entastungstechnik

uPlanung und Organisation der Arbeiten, Fäll- und Schlagrichtung

uArbeitsfortschritt, Arbeitskreislauf

uEinführung in die Ergonomie

uInstandhaltung der Motorsäge

uArbeitskleidung

uUnfallverhütung

Die LehrgangsteilnehmerInnen können ihre eigene Motorsäge mitbringen

und im Laufe des Kurses selbst instand setzen. Diese Kurswoche

ist der erste Teil der Ausbildung zum/zur „Zertifizierten MotorsägenführerIn“

lt. BMNT (Bundesministerium für Nachhaltigkeit

und Tourismus). Dieses Zertifikat gilt gleichzeitig als „Europäischer

Motorsägenführerschein“ (EEC - European Chainsaw Certificate),

sodass zertifizierte Fachkräfte damit auch international tätig werden

können.

Termine:

03.12. bis 07.12.2018 20118

04.03. bis 08.03.2019 3519

Kosten gefördert: € 230,–

Kosten ungefördert: € 440,–

Zertifikatslehrgang Forsttechnik-

Motorsägenführung – Modul 2

Modul 2 baut auf Modul 1 des Zertifikatslehrganges „Forsttechnik-

Motorsägenführung“ auf.

Kursinhalte:

uFällung und Aufarbeitung im Starkholz

uSonderfälle bei der Schlägerung

uArbeiten im Steilgelände

uUnfallverhütung und Arbeitssicherheit

uAufarbeitung von Schadholz

uErste Hilfe bei Forstunfällen

uWartung und Instandsetzung der Werkzeuge und Geräte

uAbschlussbeurteilung

Der Besuch von Modul 1 ist Voraussetzung für die Absolvierung von

Modul 2. Diese Kurswoche ist der zweite Teil der Ausbildung zum/

zur „Zertifizierten MotorsägenführerIn“ lt. BMNT (Bundesministerium

für Nachhaltigkeit und Tourismus). Dieses Zertifikat gilt gleichzeitig

als „Europäischer Motorsägenführerschein“ (EEC - European

Chainsaw Certificate), sodass zertifizierte Fachkräfte damit auch

international tätig werden können.

Termine:

17.12. bis 21.12.2018 21418

11.03. bis 15.03.2019 3919

Kosten gefördert: € 240,–

Kosten ungefördert: € 450,–

Motorsägenkurs für BrennholzwerberInnen

Auch wer nur gelegentlich zur Motorsäge greift, sollte Grundkenntnisse

über die Motorsäge, Wartung, Handhabung und Unfallverhütung

haben, um effizient, unfallfrei und ergonomisch arbeiten zu

können.

Im Kurs wird Basiswissen rund um die Motorsäge und die Forstarbeit

(Fäll- und Entastungstechniken, Einführung in die Ergonomie, Instandhaltung

der Motorsäge, Arbeitskleidung, Unfallverhütung etc.)

vermittelt. Ein maßgeschneiderter Kurs fürs Brennholzmachen und

die „Freizeit-Forstarbeit“.

Dieser Kurs ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenausbildung.

Termine:

14.12. bis 15.12.2018 21218

26.04. bis 27.04.2019 6119

Kosten gefördert: € 130,–

Kosten ungefördert: € 250,–


Forstliche praxiskurse und -seminare

waldverband, fast pichl, handlos, ebner

motorsägenkurs für Damen

„Selbst ist die Frau!“ sagt sich so manche Dame und greift zur Motorsäge!

In einem Tag lernen die Teilnehmerinnen die Grundlagen

der Arbeitstechnik und Unfallverhütung kennen und üben die praktische

Handhabung der Motorsäge (Trennschnitte, Fallkerbübungen).

Dieser Kurs ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenausbildung.

Termin:

16.03.2019 4019

Kosten gefördert: € 75,–

Kosten ungefördert: € 140,–

motorsägenwartung leicht gemacht

Ihre Motorsäge ist zwar technisch am neuesten Stand, aber dennoch

mal mehr, mal weniger widerspenstig? Sie stottert, sie hustet oder

sie verweigert den Dienst gänzlich? In einem Halbtag (von 17.00 bis

21.00 Uhr) wird dem Geheimnis „Motorsäge“ bis zur letzten Schraube

auf den Grund gegangen. In Theorie und Praxis werden Tipps

rund um Motorsägenwartung und -instandsetzung vermittelt.

Termin:

07.12.2018 20518

Kosten gefördert: € 50,–

Kosten ungefördert: € 90,–

motorsägenwartung und -reparatur

für Fortgeschrittene

Rauchzeichen, seltsame Geräusche oder komplette Dienstverweigerung

bei der Motorsäge? Einfache Checkmöglichkeiten fördern

die Ursache des Versagens meist schnell zutage. Zwar sind den

Reparaturmöglichkeiten bei modernen Motorsägen gewisse Grenzen

gesetzt, aber Ursachenanalyse und einfache Reparaturen sind

allemal machbar. Zusätzliche Informationen zur wöchentlichen und

monatlichen Wartung runden das Halbtags-Programm (17.00 bis

21.00 Uhr) ab.

Termin:

01.02.2019 2019

Kosten gefördert: € 50,–

Kosten ungefördert: € 90,–

Zertifikatslehrgang Baumsteigeausbildung –

modul 1: Baumsteigen

Ob Saatguternte, Entnahme von Nadelproben an stehenden Bäumen,

Durchführung von Kronenpflegemaßnahmen oder Bau von

Stützen für Seilnutzungen – der Einsatzbereich für ausgebildete

BaumsteigerInnen ist vielfältig, und ihre Arbeit ist zunehmend gefragt.

Um in luftiger Höhe sicher und effizient arbeiten zu können, sind

Fachwissen, Technik und Geschick erforderlich.

Kursinhalte:

uBaumsteigetechniken mit verschiedenen Hilfsmitteln

uTechniken zur Bergung von verletzten Personen aus Bäumen

uUnfallverhütung und

upraktische Kletterübungen auf Nadel- und Laubbäumen

Dieser Kurs wurde (gemeinsam mit Modul 2 - Baumabtragen) vom

BMNT (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Abteilung

III/2, Forstliche Bildung, Förderung und Forschung) als Modul

1 der ZLG Baumsteigeausbildung mit der GZ-Genehmigung BMT-

LE.3.2.1/008-III/2/2018 anerkannt!

Termine:

25.03. bis 29.03.2019 4519

08.04. bis 12.04.2019 5319

Kosten gefördert: € 300,–

Kosten ungefördert: € 550,–

ANMELDUNG:

www.fastpichl.at

11


Forstliche Praxiskurse und -seminare

Zertifikatslehrgang Baumsteigeausbildung –

Modul 2: Baumabtragen

Nicht immer können Bäume mit herkömmlichen Fälltechniken entfernt

werden – in speziellen Situationen, z. B. im dicht verbauten

Gebiet, müssen Bäume von oben her abgetragen werden. Im Kurs

werden Ausrüstung und Material, geeignete Steigetechniken und

verschiedene Varianten der Baumabtragung in Theorie und Praxis

behandelt.

Voraussetzungen für den Besuch dieses Kurses sind

udie Absolvierung des Baumsteigekurses,

ueine Mindestübungsdauer im Baumsteigen von 100 Stunden sowie

uModul 1 des Zertifikatslehrganges „Forsttechnik-Motorsägenführung“

oder die abgeschlossene ForstfacharbeiterInnen- oder eine

entsprechende schulische Ausbildung.

Nach einer weiteren Mindestübungsdauer von 100 Stunden können

die TeilnehmerInnen die Prüfung für den Zertifikatslehrgang „Baumsteigen“

ablegen.

Der ZLG „Baumsteigeausbildung“ endet mit einer schriftlichen und

praktischen Prüfung im Umfang von acht Unterrichtseinheiten, der

Prüfungstermin wird separat von der FAST Pichl bekannt gegeben.

Um zur Prüfung zugelassen zu werden, ist zusätzlich der Nachweis

über eine gültige ErsthelferInnenausbildung zu erbringen.

Die Betätigungsfelder für LehrgangsabsolventInnen reichen vom/

von der MitarbeiterIn bis zum/zur PartieführerIn in einem forstlichen

Seilbringungsunternehmen. Weiters bietet der Lehrgang die Möglichkeit

der Baumsteigetätigkeit in gärtnerischen Unternehmen und

die Basis für das selbständige Betreiben einer Baumpflegefirma.

Dieser Kurs wurde (gemeinsam mit Modul 1: Baumsteigen) vom

BMNT (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus,

Abteilung III/2, Forstliche Bildung, Förderung und Forschung) als

Zertifikatslehrgang Baumsteigeausbildung mit der GZ-

Genehmigung BMT-LE.3.2.1/008-III/2/2018 anerkannt!

Termin:

05.11. bis 09.11.2018 17418

Kosten gefördert: € 300,–

Kosten ungefördert: € 550,–

Gefahr von oben – Sicherheitsrisiko Baum

GrundbesitzerInnen, WegehalterInnen und Kommunen haften für

Schäden, die von Bäumen in ihrem Verantwortungsbereich ausgehen.

Klimawandel und neuartige Waldschäden wie das Eschentriebsterben

verschärfen die Situation weiter.

Wie sieht die Rechtslage für BaumbesitzerInnen bzw. Kontrollverantwortliche

aus? Mit welchen Methoden können Standsicherheit

und Kronenzustand von Hoflinden, Dorfeichen oder Alleebäumen

überprüft und beurteilt werden? Welche Maßnahmen können getroffen

werden, um Schäden möglichst zu verhindern?

Kursinhalte:

uBaumstatik

uStabilitäts- und Sicherheitskontrolle

ubiotische und abiotische Schäden und ihre Auswirkung auf die Stabilität

uUntersuchungsmethoden

umögliche Pflegemaßnahmen und Kronensicherung

urechtliche Aspekte

Termin:

08.05. bis 09.05.2019 7019

Kosten gefördert: € 200,–

Kosten ungefördert: € 380,–

Gefahrenzone Baum!

Die Grundlagen der Baumpflege

Bäume entlang von Straßen und Wegen müssen regelmäßig kontrolliert

werden, um Gefahrenmomente rechtzeitig erkennen und –

falls erforderlich – beseitigen zu können. Nicht immer muss man

dabei gleich den ganzen Baum radikal entfernen. Mittels fachgerechter

Kronenpflege, -einkürzung oder Einbau von Kronensicherungen

können wertvolle Bäume noch über einen langen Zeitraum

erhalten werden.

Termin:

28.05. bis 29.05.2019 7819

Kosten gefördert: € 200,–

Kosten ungefördert: € 380,–

12


Forstliche praxiskurse und -seminare

ebner (2), loschek

Frauenpower in der Forstwirtschaft

Die Anzahl der Frauen, die Wald in Eigenverantwortung bewirtschaften,

steigt. Für eine erfolgreiche Betriebsführung ist vor allem

das grundlegende Verständnis der Waldwirtschaft und der Zusammenhänge

von Waldbau, Forsttechnik, Ökologie und Ökonomie

ausschlaggebend. Der Kurs vermittelt den Teilnehmerinnen einen

Überblick über die verschiedenen Bereiche der Waldwirtschaft, von

der Aufforstung bis zum Holzverkauf, von der Holzernte bis zur Holzausformung,

vom Forstrecht über die Massenermittlung und bis

zur Förderung und Erhaltung der Biodiversität im Wald. Das praktische

Arbeiten im Wald kommt ebenfalls nicht zu kurz!

Termin:

23.04. bis 26.04.2019 5919

Kosten gefördert: € 180,–

Kosten ungefördert: € 350,–

ANMELDUNG:

www.fastpichl.at

Zertifikatslehrgang für forstliche

Seilbringungsanlagen – modul 1

Das Gesetz (Dienstnehmerschutzverordnung, Novelle BGBl.

Nr.441/1975) fordert den Nachweis von Fachkenntnissen für mobile

Seilgeräte und Seilanlagen. Dieser Nachweis ist mit der Absolvierung

eines Kurses und bestandener Abschlussprüfung über mobile

Seilgeräte und Seilanlagen erbracht.

Kursinhalte:

uGrundbegriffe der Mechanik und Hydraulik

uEinsatzplanung von Kippmastgeräten und Transportanlagen

uAufbau- und Arbeitsweise von Kippmastseilgeräten und Transportanlagen

umechanische, elektrische und hydraulische Ausrüstung

uSicherheitseinrichtungen

uBetrieb und Wartung

uRechtsvorschriften

uNormen und Richtlinien für den sicheren Betrieb von Kippmastseilgeräten

upraktische Bedienung von Kippmastseilgeräten und Seilanlagen

(Auf- und Abbau, Inbetriebnahme)

uÜben am Syncrofalken-Simulator mit Funkfernsteuerung

Der Kurs ist ein Zertifikatslehrgang des BMNT (Bundesministeriums

für Nachhaltigkeit und Tourismus) und endet mit einer Befähigungsprüfung

für die Bedienung von mobilen Seilanlagen und Seilgeräten.

Das Modul 2 zum Zertifikatslehrgang findet im Herbst 2019 statt.

Termin:

01.04. bis 05.04.2019 5019

Kosten gefördert: € 250,–

Kosten ungefördert: € 480,–

13


Forstliche praxiskurse und -seminare

14

Wertholzerziehung bei Laubholz

Ein Seminar rund um die Wertholzerziehung, das keine Fragen offen

lässt: Welche Möglichkeiten der waldbaulichen Behandlung führen

zum Furnierstamm? Welche Bewirtschaftungskonzepte sind für die

unterschiedlichen Laubbaumarten geeignet? Die waldbaulichen Inputs

werden in der Praxis demonstriert und von den TeilnehmerInnen

geübt. Nur die Praxis macht MeisterInnen – und das intelligente

Handeln den Laubholzbaum zum Wertholz. Und nicht zuletzt stellt

Laubholz abgesehen vom wirtschaftlichen Aspekt auch einen wesentlichen

Beitrag zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität im

Wald dar.

Termin:

29.01. bis 30.01.2019 1719

Kosten gefördert: € 150,–

Kosten ungefördert: € 290,–

Ort: Bezirk Hartberg

Zertifikatslehrgang Holzausformung und

Holzverkauf – modul 1

Optimale Holzvermarktung ist die Grundlage wirtschaftlichen Erfolgs

und damit natürlich auch eine Basis nachhaltiger Waldbewirtschaftung.

Das erste Modul dieses Lehrganges ist überwiegend

dem Nadelholz gewidmet und behandelt die Punkte

uheimische Holzarten: (Er-)kennen und Verwendung

uHolzmerkmale: Entstehung und Auswirkung auf die Qualität

uÖsterreichische Holzhandelsusancen (ÖHU) und Normen

uOptimierung der Ausformung am Langholz

uGüteklassenbestimmung und Ausformung im Wald und am Lagerplatz

urichtiges Holzmessen

uAufschreibungsarten, Auswertung von Abmaßlisten

uExkursion zu einem Nadelholzsägewerk

Dieser Kurs ist gemeinsam mit Modul 2 ein Zertifikatslehrgang des

BMNT (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus).

Termin:

19.11. bis 23.11.2018 18818

Kosten gefördert: € 200,–

Kosten ungefördert: € 350,–

Zertifikatslehrgang Holzausformung und

Holzverkauf – modul 2

Der Schwerpunkt des zweiten Moduls liegt auf der Laubholzausformung

und -vermarktung sowie dem Verkaufsmanagement. Verschiedene

Vorgehensweisen zum optimalen Holzverkauf werden

anhand vieler praktischer Beispiele dargestellt.

Inhalte:

uKonflikt- und Beschwerdemanagement

uVerhandlungs- und Argumentationstechniken

urechtliche Rahmenbedingungen beim Holzverkauf

uAbmaßmethoden im Sägewerk

uLaubholzausformung in der Praxis

uLaubholzausformung am stehenden und liegenden Stamm

uHolzeinkauf

uExkursion zu einem Laubholzsägewerk

Dieser Kurs ist gemeinsam mit Modul 1 ein Zertifikatslehrgang des

Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT).

Termin:

15.10. bis 19.10.2018 15518

Kosten gefördert: € 200,–

Kosten ungefördert: € 350,–

20

20 EURO

20

Einzulösen an der Forstlichen Ausbildungsstätte Pichl

8662 Mitterdorf, Rittisstraße 1

Dieser Gutschein kann nicht in bar abgelöst werden.

www.fastpichl.at

2

Gutsche

MUSTER2

MUSTER


Forstliche praxiskurse und -seminare

fast pichl (3)

Zertifikatslehrgang Waldwirtschaft für

EinsteigerInnen – modul 1 bzw. F

„Neue“ oder zukünftige WaldbesitzerInnen, WaldpädagogInnen

und alle Forstinteressierten, die in die Waldwirtschaft hineinschnuppern

wollen, erhalten mit diesem Kurs einen breit gefächerten Einblick

in den Wald und seine Bewirtschaftung. In fünf Tagen werden

die Grundlagen des Waldbaus, der Forsttechnik, des Forstrechts,

der Holzvermarktung und der Betriebswirtschaft vermittelt.

Für WaldpädagogInnen ohne forstliche Grundausbildung (zumindest

MeisterInnenausbildung für Forstwirtschaft oder höherwertige

forstliche Ausbildung), stellt der Zertifikatslehrgang „Waldwirtschaft

für Einsteiger“ nach den Vorgaben des BMNT (Bundesministeriums

für Nachhaltigkeit und Tourismus) einen Pflichtbestandteil der waldpädagogischen

Ausbildung dar. Drei Monate nach dem Praxismodul

(Modul 2) kann zur forstfachlichen Prüfung für WaldpädagogInnen

angetreten werden.

Termine:

04.02. bis 08.02.2019 2119

08.07. bis 12.07.2019 9219

Kosten gefördert: € 150,–

Kosten ungefördert: € 280,–

Zertifikatslehrgang Waldwirtschaft für

EinsteigerInnen – praxis modul 2 bzw. F

Das im ersten Modul erworbene Wissen wird praxisorientiert erweitert

und vertieft. Die KursteilnehmerInnen erarbeiten und implementieren

Pflegekonzepte für unterschiedliche Entwicklungsstufen

des Waldes, die Erfahrungen werden in der Gruppe evaluiert. Von

der Bestandesbegründung über Jungwuchspflege, Dickungspflege

und Durchforstungsmaßnahmen bis zur Endnutzung – spannende

Tage sind garantiert!

Für WaldpädagogInnen ohne forstliche Grundausbildung (zumindest

MeisterInnenausbildung für Forstwirtschaft oder höherwertige

forstliche Ausbildung), stellt der Zertifikatslehrgang „Waldwirtschaft

für Einsteiger“ nach den Vorgaben des BMNT (Bundesministeriums

für Nachhaltigkeit und Tourismus) einen Pflichtbestandteil der waldpädagogischen

Ausbildung dar. Drei Monate nach dem Praxismodul

kann zur forstfachlichen Prüfung für WaldpädagogInnen angetreten

werden.

Termine:

01.10. bis 05.10.2018 17218

15.07. bis 19.07.2019 9319

22.07. bis 26.07.2019 9519

Kosten gefördert: € 220,–

Kosten ungefördert: € 400,–

ausbildung zum Forstschutzorgan

0

in

Ihr Wissen wächst mit den Bäumen

Bestellen Sie Gutscheine

für Kurse und Seminare auf

www.fastpichl.at

Forstschutzorgane haben als verlängerter Arm der Behörde die Aufgabe,

den ihnen anvertrauten Wald zu schützen – ihre Rechte und

Pflichten sind umfangreich in verschiedenen Gesetzesmaterien geregelt

und ihre Erfüllung erfordert umfassende forstliche und rechtliche

Kenntnisse. Im Kurs werden forstwirtschaftliche und rechtliche

Grundlagen, insbesondere die Aufgaben und Befugnisse von Forstschutzorganen,

vermittelt. Weiters wird ausführlich auf Kommunikation

und Konfliktmanagement eingegangen.

Personen, die keine forstliche Berufsausbildung absolviert haben,

können nach dem Besuch dieses 40-stündigen Kurses als Forstschutzorgan

vereidigt werden, sofern sie österreichische StaatsbürgerInnen

sind und die übrigen Zulassungserfordernisse erfüllen.

Wir empfehlen zusätzlich den Besuch des Zertifikatslehrgangs

„Waldwirtschaft für EinsteigerInnen“.

Termin:

01.04. bis 05.04.2019 4919

Kosten gefördert: € 300,–

Kosten ungefördert: € 580,–

15


Forstliche Praxiskurse und -seminare

„Wald in Frauenhänden“ –

Waldspaziergänge für Damen

Lt. Agrarstrukturerhebung 2016 sind rund 30 % der österreichischen

WaldeigentümerInnen Frauen. Bei Holzstammtischen, Forsttagungen

oder ähnlichem müsste also auf nahezu jedem dritten Sessel

eine Frau sitzen. Dem ist bei weitem nicht so. Auch bei Beratungen,

Verhandlungen mit Schlägerungsunternehmern oder Holzeinkäufern

stehen einander meist Männer gegenüber.

Dennoch sind Frauen zunehmend mit der Waldbewirtschaftung

befasst – oft freiwillig, nicht selten auch notgedrungen oder unerwartet.

Damit Frau im Wald ihren Mann stellen kann, ist zumindest

forstliches Grundwissen gefragt: Was ist wann und wie zu tun?

Das Projekt „Wald in Frauenhänden“ leistet einen Beitrag zur Unterstützung

von Frauen bei der Waldbewirtschaftung. Das Ziel: Frauen

in ungezwungenern Atmosphäre Wissen über den Wald zu vermitteln.

Auf Waldspaziergängen, rund dreistündigen kostenlosen Ausgängen,

werden Themen wie „Nachhaltige Waldbewirtschaftung“,

„Waldpflege“ oder „Vielfalt und Stabilität im Wald“ behandelt. Für

die gute Laune sorgt nicht zuletzt die abschließende Jause im Wald.

2010 als Pilotprojekt des Waldverbandes entstanden, hat sich die

Teilnahme für viele Waldbesitzerinnen und forstinteressierte Damen

zu einem fixen Programmpunkt im „Waldjahr“ entwickelt. Jedes

Jahr kommen neue Teilnehmerinnen dazu – von der Schülerin bis

zur Pensionistin. Seit 2010 haben rd. 1.200 Teilnehmerinnen an 80

Veranstaltungen teilgenommen.

Wer ist angesprochen?

Eingeladen sind alle Frauen und Mädchen, die mehr über den Wald

und seine Bewirtschaftung wissen möchten:

uWaldbesitzerinnen und -mitbesitzerinnen,

ukünftige Hofübernehmerinnen und Bäuerinnen und

ualle Frauen, die sich für die Forstwirtschaft generell interessieren.

Die nächsten Veranstaltungen

Im Oktober 2018 widmen wir uns auf unseren Waldspaziergängen

dem spannenden Thema „Wald und Wild“! Die Treffpunkte sind

witterungsabhängig und werden zeitgerecht auf den Websites der

FAST Pichl, des Waldverbandes Steiermark und der Forstfrauen bekannt

gegeben.

Termine (jeweils von 13.30 bis 17.00 Uhr)

2.10.2018, Gleisdorf

3.10.2018, Frohnleiten

5.10.2018, Lassing

12.10.2018, Gaal

15.10.2018, Turnau

19.10.2018, Gleinstätten

Information:

Dipl.-Ing. Dagmar Karisch-Gierer

Tel.: 03858/2201-7292

E-Mail: dagmar.karisch-gierer@lk-stmk.at

www.fastpichl.at

www.waldverband-stmk.at,

www.forstfrauen.at

16


Forstliche praxiskurse und -seminare

karisch-gierer, handlos, krondorfer

praxistage für Land- und ForstwirtInnen

Die Praxistage für Land- und ForstwirtInnen sind ein Ausbildungsangebot

der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) und der

Forstlichen Ausbildungsstätte Pichl, das sich insbesondere an KleinwaldbesitzerInnen

richtet. Die unterschiedlichen Kursinhalte werden

in einzelnen Praxistagen vermittelt und finden im eigenen Wald

mit eigener Ausrüstung statt.

Kursthemen:

uMotorsägeninstandsetzung und -wartung (Selbstwartung der Geräte

und Werkzeuge, Test auf Funktionstüchtigkeit, Treibstoffe,

Feilen, Ketten etc.)

uMotorsägenhandhabung und -schneidetechnik (Unfallverhütung,

Trennschnitte am liegenden Holz und am Spannungssimulator,

Fällkerbübungen, Astungstechnik)

uMotorsägenhandhabung und Schwachholzernte (Unfallverhütung,

Vorführung unterschiedlicher Fälltechniken im Schwachholz,

Schnitt- und Fällkerbübungen im Schwachholz)

uMotorsägenhandhabung und Starkholzernte (Unfallverhütung, Vorführen

unterschiedlicher Schneidetechniken im Starkholz, Schnittund

Fällkerbübungen im Starkholz)

uBringung mittels Rückewinde und Krananhänger (Unfallverhütung,

Vorführung unterschiedlicher Bringungstechniken, Überprüfung

von Traktor, Seilwinde und Krananhänger, Bringung mit Traktor und

Seilwinde, Bringung mit Krananhänger)

Aus diesem Angebot können Themen auch individuell zusammengestellt

werden.

Warum ist die Teilnahme sinnvoll?

Viele Forstunfälle ereignen sich aufgrund fehlender Praxis, mangelnder

Ausbildung oder falsch eingelernter Schneide- oder Fälltechnik.

Wer kann mitmachen?

Grundsätzlich können alle WaldbesitzerInnen und LandwirtInnen an

den Praxistagen teilnehmen. Die Gruppen (mindestens sechs, maximal

zwölf Personen) können unter der Tel. Nr. 0316/343-8315 bei

der SVB einen Kurstermin vereinbaren.

Diese Praxistage werden auf Anfrage auch für Schlägerungsunternehmen

und Forstbetriebe angeboten.

Sie können nach Möglichkeit auch in einer

Fremdsprache, z.B. Rumänisch, abgehalten

werden.

Weitere außenkursthemen der FaST pichl:

uEffiziente Aufforstungsmethoden

uCrashkurs Holzausformung

uStrategien gegen Forstschutzprobleme

uDickungspflege im Nadel- und/oder Laubholz

uLaubholzpflege

Termine und Veranstaltungsorte nach Vereinbarung

Kosten: € 60,– gefördert, € 120,– ungefördert

pro TeilnehmerIn und Tag

aus- und Weiterbildung

zum Thema Pflanzenschutz

Diese Seminare werden vom Land Steiermark als Weiterbildung für

berufliche VerwenderInnen von Pflanzenschutzmitteln anerkannt.

Für den Kauf, Besitz und Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist seit

2012 lt. Steiermärkischem Pflanzenschutzgesetz eine Ausbildungsbescheinigung

erforderlich, die alle sechs Jahre erneuert werden

muss. Innerhalb dieser sechs Jahre ist eine einschlägige Weiterbildung

im Ausmaß von mindestens fünf Unterrichtseinheiten zu

besuchen. TeilnehmerInnen anderer Bundesländer wird empfohlen,

sich bezüglich einer Anrechnung bei ihrer zuständigen Behörde zu

informieren.

Termine und Veranstaltungsorte nach Vereinbarung

Kosten: € 40,– gefördert, € 80,– ungefördert

pro TeilnehmerIn und Tag

ANMELDUNG:

www.fastpichl.at

17


Holzbaukurse und -seminare

Holzbaukurs für die Land- und

Forstwirtschaft

Holz ist neben Stein der älteste Baustoff der Menschheit. Mit seinen

Vorzügen ist unser nachwachsender Rohstoff anderen Baumaterialien

in Einsatzmöglichkeiten und technischen Eigenschaften ebenbürtig

bzw. überlegen. Holz ist einfach zu bearbeiten, leicht, sehr

tragfähig und günstig.

Diese Vorzüge haben zu einem wahren Holz-Boom beim Bau von

Ställen und anderen land- und forstwirtschaftlichen Zweckbauten

geführt. Einfache Schraubverbindungen, aber auch Rundholzschraubbinder

stellen unkomplizierte und kostengünstige Möglichkeiten

dar, auch größere Spannweiten im landwirtschaftlichen

Nutzbau zu überwinden.

Kursinhalte:

urechtliche Rahmenbedingungen

ueinfache statische Faustzahlen

uUnfallverhütung am Bau

ukonstruktiver Holzschutz

uAufbau einer Holzhalle mit entrindetem Lärchenrundholz

uHolzbau als Beitrag zum aktiven Klimaschutz durch Kohlenstoffspeicherung

Termin:

03.04. bis 05.04.2019 5219

Kosten gefördert: € 250,–

Kosten ungefördert: € 480,–

Von der Quellsuche

bis zum Holzbrunnenbau

Lebensquell Wasser – unsere Wälder stellen ein unverzichtbares

Gut von bester Qualität bereit. Im ersten Teil dieses praxisorientierten

Seminars werden das Auffinden von Quellen, das Ermitteln

der Schüttung, das Fassen der Quelle und rechtliche Informationen

erläutert. Der zweite Teil ist dem Bau der Holzrohre, eines Holzbrunnens

sowie des dazugehörenden Brunnständers gewidmet.

Das Seminar unterstützt die Erhaltung des kulturellen ländlichen

Erbes und ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenausbildung.

Termin:

16.05. bis 17.05.2019 7419

Kosten gefördert: € 150,–

Kosten ungefördert: € 280,–

Vom Schwalbenschwanz bis zum

Figurenschrot – alte Holzverbindungen in

der Land- und Forstwirtschaft

Im Barockzeitalter entwickelten sich im bäuerlichen Wohnhausbau

die verschiedensten Eckverbindungen, vom einfachen Kopfschrot

bis hin zum Figurenschrot im ausgehenden 17. Jahrhundert. Bei all

diesen Eckverbindungen werden zwei Holzstücke ohne Leim formschlüssig

zusammengefügt.

Wie werden solch traditionelle Holzverbindungen, z. B. einfacher

oder doppelter Schwalbenschwanz, geschwungener Klingenschrot,

Kugelschrot oder Figurenschrot, hergestellt? Im Kurs lernen Sie in

Theorie und Praxis, welche Verbindungen wo eingesetzt werden

und wie man sie macht.

Dieser Kurs fördert die Erhaltung des ländlich kulturellen Erbes!

Termin:

20.02. bis 22.02.2019 2919

Kosten gefördert: € 260,–

Kosten ungefördert: € 500,–

Der traditionelle Holzzaun

Traditionelle Holzzäune mit ihren vielen Varianten sind vor allem im

ländlichen Raum Gestaltungselemente unserer Kulturlandschaft.

Sie stellen nicht nur Besitzgrenzen oder Einzäunungen für Weidevieh

dar, sondern bilden gleichzeitig einen schönen Blickfang. Die

Errichtung dieser Holzzäune ist ein Handwerk, das einiges Wissen

und handwerkliches Geschick verlangt. Im Kurs wird der Bau von

typischen Holzzäunen der ostalpinen Regionen wie z. B. zwei- und

dreibindiger Bundzaun, Schusszaun, Steckenhaag gezeigt.

Kursinhalte:

uMaterialauswahl

uWerkstoffbehandlung

uWerkzeuge

uund viele praktische Übungen

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenausbildung

und fördert die Erhaltung des ländlich kulturellen Erbes!

Termin:

29.04. bis 30.04.2019 6319

Kosten gefördert: € 150,–

Kosten ungefördert: € 280,–

18


Holzbaukurse und -seminare

ebner, krondorfer, fast pichl, toUrisMUsverband MaUterndorf

Holzschindelkurs

Holzschindeln verleihen Dächern und Fassaden von Alt- und Neubauten

einen besonderen Charakter. Im Kurs werden Herstellung

und Verwendung von Schindeln erläutert. „Schindelerfahrene“ lernen

außerdem das Dämpfen und Biegen von Schindeln für Glockenoder

Zwiebeltürmchen sowie unterschiedliche Grat- oder Irxendeckungen

in Theorie und Praxis.

Kursinhalte:

uHolzarten und deren Eignung

uSchindelformen

uWerkzeuge

uhändische und maschinelle Herstellung von Schindeln

uDämpfen von Schindeln

uAnwendungsbereiche für Holzschindeln

uDeckvarianten

uDecken von Rundungen

upraktische Übungen zur Schindelherstellung und -deckung

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenausbildung,

fördert die Erhaltung des ländlich kulturellen Erbes und unterstützt

die Kohlenstoffspeicherung.

Termin:

10.04. bis 12.04.2019 5519

Kosten gefördert: € 180,–

Kosten ungefördert: € 350,–

Der Buglkorb – Korbflechten

mit Haselnussspänen

Der Buglkorb aus Hasel-, Fichten-, Tannen- oder Kiefernspänen ist

ein traditionelles, nach wie vor lebendiges Stück Handwerksgeschichte

der österreichischen Alpen. In diesem Seminar erfahren

Sie, welches Holz dafür geeignet ist, wie die benötigten Späne hergestellt

werden und wie der Buglkorb geflochten wird. Auch alte

oder defekte Stücke, die in der Tenne herumliegen, können mitgebracht,

repariert und gebrauchsfähig gemacht werden.

Dieser Kurs fördert die Erhaltung des ländlich kulturellen Erbes!

Termin:

05.12. bis 07.12.2018 20318

Kosten gefördert: € 180,–

Kosten ungefördert: € 350,–

Heiliggeisttauben-Schnitzen

Eine Hoanzlbank, ein Roafmesser, eine Laubsäge und einige Küchenmesser

sind die wichtigsten Werkzeuge, um Heiliggeisttauben

zu schnitzen. Das grüne Holz der Zitterpappel und des Haselnussstrauches,

je nach Region auch das Holz der Fichte, ist das Material,

aus dem der sogenannte „Suppenbrunzer“ gefertigt wird.

Dieser Kurs fördert die Erhaltung des ländlich kulturellen Erbes!

Er wird nicht aus Mitteln der EU, des Bundes und der Länder Österreichs

kofinanziert!

Termin:

01.12.2018 19818

Kosten: € 180,–

Ich bau´ mir einen Bumerang!

(Fast) Alles im Leben kommt zurück! Wurfhölzer sind seit ca. 5000

v. Chr. in vielen Regionen der Erde entstanden. Sie wurden als Waffen,

Spielzeug oder spirituelle Artefakte verwendet. In Australien

entwickelten die Ureinwohner mit dem Rückkehrbumerang eine

spezielle Form des Wurfholzes. Bumerangs sind mehrfach faszinierend:

Sie existieren in unzähligen Formenvarianten und lassen sich

leicht selber bauen. Ihre Flugbahn ist einerseits absehbar, andererseits

unterliegt sie vielen komplexen Einflüssen. Und Bumerangs

kehren – sofern richtig gebaut und geworfen – zum Ausgangspunkt

zurück.

Dieser Kurs wird nicht aus Mitteln der EU, des Bundes und der Länder

gefördert!

Termin:

13.04.2019 5719

Kosten: € 250,–

ANMELDUNG:

www.fastpichl.at

19


Pädagogikseminare

krondorfer

Die Weiterbildungsakademie Österreich (wba) bietet Personen, die

in der Erwachsenenbildung tätig sind, die Möglichkeit, sich als zertifizierteR

bzw. diplomierteR ErwachsenenbildnerIn anerkennen zu

lassen. Voraussetzung dafür ist der Nachweis verschiedener Kompetenzen.

Die nachgewiesenen Kompetenzen werden in ECTS (wba)

angerechnet, für das wba-Zertifikat sind insgesamt 60 ECTS (wba)

erforderlich. Die erfolgreiche Absolvierung des Zertifikatslehrgangs

Waldpädagogik wird dabei mit 6 ECTS (wba) angerechnet. 1 ECTS

kann zusätzlich als Lehrgangsbonus angerechnet werden, weitere

6,5 ECTS können für die Absolvierung des Moduls F (Zertifikatslehrgang

Waldwirtschaft für Einsteiger) angerechnet werden. Insgesamt

können sich zertifizierte Waldpädagog/innen bis zu 13,5 ECTS

anrechnen lassen. Nähere Informationen zu Zertifikat bzw. Diplom

und den nötigen Kompetenzen finden Sie unter http://wba.or.at.

20

Regelung der WaldpädagogInnenausbildung

ab 29. Juni 2018

Der Zertifikatslehrgang setzt sich aus vier Modulen (A, B, C, F) mit

insgesamt 160 Unterrichtseinheiten (1UE à 50 Minuten) zusammen.

Das Modul C ist ein Wahlmodul und kann nach eigenem Ermessen

gewählt werden. Ein Zusatz im Erläuterungstext der entsprechenden

Kurse und Seminare weist auf dieses Wahlmodul hin. Es müssen

mindestens 20 UE (2 eintägige Seminare) als Modul C besucht

werden.

Das BMNT (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus)

sieht vor, dass Personen, die eine abgeschlossene forstliche Mindestausbildung

(Umfang von mindestens 389 Stunden, z.B. ForstwirtschaftsmeisterIn,

WaldaufseherIn, ForstwartIn, ForstadjunktIn,

FörsterIn, ForstassistentIn und ForstwirtIn) nachweisen, vom Besuch

Modul F und der dazugehörenden Prüfung befreit sind und

nach erfolgreicher Absolvierung der waldpädagogischen Ausbildungsmodule

(Modul A, B und C) die Bescheinigung „Zertifizierte/r

Waldpädgogin/Waldpädagoge“ erlangen.

Personen mit abgeschlossener ForstfacharbeiterInnenausbildung

wird der Besuch des Moduls F erlassen. Die „Prüfung der forstfachlichen

Kenntnisse von Personen ohne forstfachliche Ausbildung“ ist

von ForstfacharbeiterInnen jedoch abzulegen.

Personen ohne abgeschlossene forstliche Mindestausbildung müssen

für die Erlangung des Zertifikats eine 80-stündige forstliche

Grundausbildung (Modul F, bestehend aus „Waldwirtschaft für

Einsteiger“ und dem Praxismodul „Waldwirtschaft für Einsteiger“)

absolvieren. Nach einer mindestens dreimonatigen Wartefrist können

diese Personen die Prüfung über das erworbene forstfachliche

Wissen ablegen.

Die beiden forstlichen Module F, die Prüfung und Modul A müssen

vor Modul B absolviert werden.

Die Gültigkeit des Zertifikates ist auf fünf Jahre befristet. Um eine

Verlängerung des Zertifikates zu erwirken, müssen innerhalb der

Gültigkeitsdauer mindestens zwei Weiterbildungsveranstaltungen

(Modul D) im Gesamtausmaß von 16 Unterrichtseinheiten besucht,

ein waldpädagogisches Coaching im Ausmaß von vier Unterrichtseinheiten

durchgeführt und ein Bildungspass geführt werden. Der

späteste Einreichtermin für die Rezertifizierung ist der 30. September

des letzten Jahres der Gültigkeit. Dies gilt lt. Richtlinie für jene

Personen, die eine allfällige mögliche Förderung ihrer Waldpädagogik-Veranstaltungen

aus öffentlichen Mitteln begehren. Anderenfalls

behalten die Zertifikate (Nachweise der Absolvierung des gegenständlichen

Zertifikatslehrgangs) ihre Gültigkeit.

Modul D ist ein Wahlmodul und kann nach eigenem Ermessen gewählt

werden. Ein Zusatz im Erläuterungstext der entsprechenden

Kurse und Seminare weist auf dieses Wahlmodul hin.

Die Richtlinie (BMLFUW-LE.3.2.1/0047-III/2/2018) finden Sie auf

unserer Website unter:

https://www.fastpichl.at/service/downloads.html

Waldpädagogik – Modul A:

Waldpädagogik für EinsteigerInnen

Den Wald mit allen Sinnen erleben – Berühren, Riechen, Schmecken,

Sehen und Hören schaffen lebendigen Kontakt zur Natur. Dadurch

werden Begeisterung und Interesse für den Wald, für die Waldbewirtschaftung,

Förderung der Biodiversität und die Jagd geweckt

und gefördert. Dann gelingt es auch, Verständnis für den sorgsamen

Umgang mit der Natur und das richtige Verhalten im Wald zu vermitteln.

Im Seminar wird das pädagogische Grundwissen, das für die

altersadäquate Abhaltung von Führungen nötig ist, vermittelt.

Termin:

23.04. bis 26.04.2019 6019

Kosten gefördert: € 220,–

Kosten ungefördert: € 420,–

Waldpädagogik – Modul B:

Waldpädagogische Spiele

erfolgreich umsetzen

Nach dem Besuch von Modul A der Waldpädagogikausbildung, drei

selbständig durchgeführten Führungen und ggf. Überprüfung der

forstfachlichen Kenntnisse kann Modul B der Waldpädagogikausbildung

besucht werden.

Im Seminar werden die abgehaltenen waldpädagogischen Führungen

evaluiert. Außerdem gibt es neue Aktionen und Spiele zu

verschiedenen Themen und rechtliche Informationen. Mitzubringen

sind die schriftlichen Vor- und Nachbereitungen von drei Führungen.

Formulare können an der FAST Pichl bezogen werden.

Termine:

22.11. bis 23.11.2018 19018

18.06. bis 19.06.2019 8419

Kosten gefördert: € 130,–

Kosten ungefördert: € 250,–


pädagogikseminare

ebner

Forstfachliche prüfung zur Erlangung

des Zertifikates „Waldpädagoge/

Waldpädagogin“

Zum Erlangen des Zertifikats für WaldpädagogInnen wird entsprechend

den Vorgaben des BMNT (Bundesministerium für Nachhaltigkeit

und Tourismus) der Nachweis forstfachlicher Kenntnissen gefordert.

Drei Monate nach Beendigung des insgesamt 80-stündigen

Zertifikatslehrganges „Waldwirtschaft für EinsteigerInnen“ (Modul

F) kann zur Prüfung angetreten werden.

AbsolventInnen der Meisterausbildung für Forstwirtschaft, der

Forstfachschule Waidhofen, der Försterschule oder des Forststudiums

sind von der Prüfung ausgenommen. ForstfacharbeiterInnen

müssen ausschließlich die Prüfung absolvieren und sind vom Besuch

des Zertifikatslehrganges „Waldwirtschaft für EinsteigerInnen“

befreit. Die wichtigsten Unterlagen zur Prüfung können an der

FAST Pichl bezogen werden.

Den Prüfungserlass des BMNT finden Sie unter

www.waldpaedagogik.at.

Termin:

09.11.2018 17718

12.02.2019 9919

Kosten: € 40,–

Trau Dich – neue aktionen in der

Waldpädagogik

Viele WaldpädagogInnen scheuen sich, bei waldpädagogischen

Führungen Neues auszuprobieren – man traut sich nicht, oder die

Vorbereitungszeit ist zu kurz. Bei diesem Seminar ist Vieles möglich!

Es geht raus aus dem waldpädagogischen Alltagstrott, weg von

Routine, hin zu neuen Aktionen und Spielen in der Waldpädagogik.

Neue Interpretationen, wissenschaftliche Erkenntnisse rund um den

Wald, um Ökologie und Pädagogik werden im Seminar anschaulich

vorgestellt.

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul C oder D der WaldpädagogInnenausbildung.

Termin:

28.05. bis 29.05.2019 7919

Kosten gefördert: € 130,–

Kosten ungefördert: € 250,–

Qualität im Fokus! Erhaltung und Förderung

der Qualität bei waldpädagogischen

Führungen

Wer Waldführungen abhält, weiß aus eigener Erfahrung, dass dies

mit viel Arbeit verbunden ist. Meist geht alles glatt und die Kinder

strahlen – hin und wieder aber gilt es, Stolpersteine oder besondere

Situationen zu meistern. Wir sind also ständig gefordert, unsere

Qualitäten als WaldpädagogInnen weiterzuentwickeln. Darum geht

es bei diesem Seminar.

Die TeilnehmerInnen setzen sich intensiv mit der Qualität von Waldführungen

auseinander und entwickeln ein Bewusstsein für qualitätsfördernde

Maßnahmen. Sie befassen sich mit dem Modell der

„Stellräder der Qualität“ und erarbeiten, wie sie den Anforderungen

aller Anspruchsgruppen am besten gerecht werden können. Der

Kontext mit dem Leitbild des Vereins und dem Zertifikatslehrgang

„Waldpädagogik“ wird verdeutlicht.

Zielgruppe: alle zertifizierten WaldpädagogInnen und andere Personen

(z.B. Natur- und LandschaftsvermittlerInnen), aber auch alle,

die einfach an ihrer waldpädagogischen Führungsqualität arbeiten

möchten, und alle, die sich weiter zu einer Vertrauensperson qualifizieren

möchten.

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenausbildung.

Termin:

31.01. bis 01.02.2019 1919

Kosten gefördert: € 170,–

Kosten ungefördert: € 330,–

ANMELDUNG:

www.fastpichl.at

21


Qualität im Fokus! Erhaltung und Förderung der Qualität bei waldpädagogischen Führungen 31.01.-01.02.2019

22

Jänner 2019

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul 2 und Abschlussarbeiten 07.01.-25.01.2019, 28.01.2019, 08.02.2019

14. Steirischer Sprengbefugtentag 11.01.2019

Forstwirtschaft für den MeisterInnenkurs Landwirtschaft 14.01.-18.01.2019

Jännergespräche: Die Verantwortung der Jagd für eine nachhaltige Forstwirtschaft 15.01.2019

Innovative Forsttechnik 22.01.2019

Forstkartenerstellung mit QGIS-Forst für Einsteiger 24.01.-25.01.2019

Forstgarten- und ForstpflegefacharbeiterInnenkurs 28.01.-01.03.2019

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 1 28.01.-15.02.2019

Wertholzerziehung bei Laubholz 29.01.-30.01.2019

Digitale Lösungen für smarte Waldbewirtschaftung 30.01.2019

Pädagogikseminare

Die Jagd in der Waldpädagogik

Die Beschäftigung von DienstnehmerInnen in der Land- und Forstwirtschaft 04.12.2018

Der Buglkorb – Korbflechten mit Haselnussspänen 05.12.-07.12.2018

Noch stabil oder schon labil? Die Standfestigkeit unserer Waldbäume 06.12.2018

Motorsägenwartung leicht gemacht 07.12.2018

Kommunikation neu gedacht 10.12.-11.12.2018

Forstwirtschaft für den MeisterInnenkurs Landwirtschaft 10.12.-14.12.2018

Motorsägenkurs für BrennholzwerberInnen 14.12.-15.12.2018

ForstfacharbeiterInnenbrief-Verleihung 14.12.2018

Zertifikatslehrgang Forsttechnik-Motorsägenführung – Modul 2 17.12.-21.12.2018

Wolf-Gang! – Wie gehen wir mit dem Rückkehrer um? 17.12.2018

Wie können jagdliche Inhalte bei wald- oder jagdpädagogischen

Führungen eingesetzt werden, um Vorurteile wie „Bambimörder“

und „schießwütige Unholde“ abzubauen? Wie können jagdliche

Themen zielgruppenorientiert für waldpädagogische Führungen aufgebaut,

umgesetzt und erlebbar werden?

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul C oder D der WaldpädagogInnenausbildung.

Termin:

26.02.2019 3119

Kosten gefördert: € 60,–

Kosten ungefördert: € 100,–

Pilze und Schwammerl des Waldes

Seit sich Jäger- und Sammlerkulturen entwickelt haben, gehören

Pilze und Schwammerl zu unserer Ernährung und bringen saisonale

Abwechslung beim Essen. Schon das Suchen an sich ist ein Erlebnis,

das mit dem Genuss der gefundenen Schätze vollendet wird.

Aber nicht nur wir Menschen wissen Pilze zu schätzen: Sie sind

auch ein wichtiger Bestandteil unseres Ökosystems, denn ohne Pilze

gibt es keinen Wald.

Seminarinhalte:

uErkennen genießbarer, ungenießbarer und giftiger Pilze

uBedeutung der Pilze für das Ökosystem Wald

uPilzsuche mit Bestimmung der gefundenen Pilze

uZubereitung und Verkostung der Pilze

Ein Seminar für die ganze Familie!

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul C oder D der WaldpädagogInnenausbildung.

Termine:

22.09.2018 17018

28.09.2018 17118

Kosten gefördert: € 60,–

Kosten ungefördert: € 100,–

ANMELDUNG:

www.fastpichl.at

Dezember 2018

Heiliggeisttauben-Schnitzen 01.12.2018

Weihnachtsausstellung im Schloss Pichl 01.12.-02.12.2018

Zertifikatslehrgang Forsttechnik-Motorsägenführung – Modul 1 03.12.-07.12.2018

Vogellebensräume im Wald

Ausbildung zum/zur WaldameisenhegerIn – Modul 1 02.11.-03.11.2018

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul A2: Ausbilderlehrgang 05.11.-10.11.2018

Zertifikatslehrgang Baumsteigeausbildung – Modul 2: Baumabtragen 05.11.-09.11.2018

Forstfachliche Prüfung zur Erlangung des Zertifikates „Waldpädagoge/Waldpädagogin“ 09.11.2018

Dauerbrenner Scheitholz – logistische und betriebswirtschaftliche Aspekte der Scheitholzerzeugung 16.11.2018

Kochkurs für echte Männer: WM-Finale neu aufgelegt! 16.11.2018

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul A1: Betriebsführung 19.11.-01.12.2018

Zertifikatslehrgang Holzausformung und Holzverkauf – Modul 1 19.11.-23.11.2018

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 2 19.11.-30.11.2018

Waldeigentum im Wandel – die „neuen“ WaldbesitzerInnen 21.11.2018

Waldpädagogik – Modul B: Waldpädagogische Spiele erfolgreich umsetzen 22.11.-23.11.2018

Datenanalyse und Beurteilung – Controlling in der Holzvermarktung 28.11.2018

Forstkartenerstellung mit QGIS-Forst für EinsteigerInnen 29.11.-30.11.2018

Vögel in unseren heimischen Wäldern sind häufig ein Indikator für

die Naturnähe oder für besondere Charakteristika des Lebensraumes

Wald. Wie können die gefiederten Waldbewohner sicher bestimmt

werden und wie kann eine Dokumentation zur Beobachtung

von Populationsentwicklung und -dynamik aussehen? Welche Lebensräume

bevorzugen unsere Vogelarten und wie können wir diese

verbessern?

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul C oder D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

04.05.2019 6819

Kosten gefördert: € 60,–

Kosten ungefördert: € 100,–

Waldbaden – Gesundheitsförderung

durch Wald

In Japan zählt das Waldbaden seit geraumer Zeit zur ganzheitlichen

Gesundheitsvorsorge. Die Einladung, in den Wald zu gehen, die

Natur auf sich wirken zu lassen, abzuschalten, die Ruhe der Natur

zu genießen, die Düfte des Waldes einzuatmen, ist in einer Zeit, in

der Stress und Getriebenheit unser Alltagsleben prägen, Gesundheitsvorsorge

pur. Auch wenn es den Waldaufenthalt noch nicht auf

Krankenschein gibt, zahlt es sich auf jeden Fall aus, die gesundheitsfördernde

Wirkung des Waldaufenthaltes zu nutzen.

Was sind die Besonderheiten unseres heimischen Waldes im Hinblick

auf Waldgesundheit und Entspannung? Welche Geschichten

verbinden wir damit? Ein spannendes und erlebnisreiches Seminar

rund um Gesundheit und Entspannung – eine sanfte Therapie für

Körper und Geist!

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul C oder D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

01.08.2019 9619

Kosten gefördert: € 70,–

Kosten ungefördert: € 120,–


PROGRAMM 2018/2019

Forstliche Ausbildungsstätte Pichl

www.fastpichl.at

FAST

September 2018

Pilze und Schwammerl des Waldes 22.09.2018

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 1 24.09.-02.10.2018

Faktencheck Baumartenwahl 25.09.2018

Informationstag zur MeisterInnenausbildung 27.09.2018

Pilze und Schwammerl des Waldes 28.09.2018

Oktober 2018

Zertifikatslehrgang Waldwirtschaft für EinsteigerInnen – Modul 2 bzw. F 01.10.-05.10.2018

„Wald in Frauenhänden“ – Waldspaziergänge für Damen 02.10., 03.10., 05.10, 12.10, 15.10, 19.10.2018

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 1 08.10.-25.10.2018

MeisterInnenkurs-Exkursion 10.10.-11.10.2018

Pflanzenschutz in der Christbaumproduktion 12.10.2018

Zertifikatslehrgang Holzausformung und Holzverkauf – Modul 2 15.10.-19.10.2018

ErfolgREICH Holz ausformen 19.10.2018

Betriebssteuerung und Erfolgsbeurteilung im Forstbetrieb 22.10.-23.10.2018

Waldbauerntag in Krieglach 25.10.2018

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 1 29.10.-16.11.2018

Tuning für die Biomasseheizung – Energieoptimierung mit Photovoltaik und Co. 30.10.2018

Holzernte im Kleinwald – Eigenleistung oder Vergabe? 31.10.2018

November 2018


PROGRAMM 2018/2019 Forstliche Ausbildungsstätte Pichl

Februar

Motorsägenwartung und -reparatur für Fortgeschrittene 01.02.2019

ZLG Waldwirtschaft für EinsteigerInnen – Modul 1 bzw. F 04.02.-08.02.2019

Sachverständigentätigkeit in der Praxis 07.02.2019

A3 Recht & Agrarpolitik für MeisterInnen 11.02.-19.02.2019

Forstfachliche Prüfung zur Erlangung des Zertifikates „Waldpädagoge/Waldpädagogin“ 12.02.2019

Forstkartenerstellung QGIS für Fortgeschrittene 14.02.-15.02.2019

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 2 18.02.-01.03.2019

Vom Schwalbenschwanz bis zum Figurenschrot 20.02.-22.02.2019

Netzwerken – für Jagd, Wild, Wald und Gesellschaft 22.02.2019

Die Jagd in der Waldpädagogik 26.02.2019

Klarheit im Dschungel der EU-Datenschutz-Grundverordnung 28.02.2019

März 2019

Was ist denn das? Die wichtigsten Baum- und Straucharten sicher bestimmen 01.03.2019

Zertifikatslehrgang Forsttechnik-Motorsägenführung – Modul 1 04.03.-08.03.2019

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul 1 04.03.-22.03.2019

Richtlinienkonforme Übernahme von Energieholz 08.03.2019

Speisekammer Natur 09.03.2019

Zertifikatslehrgang Forsttechnik-Motorsägenführung – Modul 2 11.03.-15.03.2019

Motorsägenkurs für Damen 16.03.2019

Grundlagen der Waldbewertung: Vorratsermittlung und Bewertungsansätze 18.03.2019

World Wood Day 2019 19.03.-24.03.2019

Management- und Waldfachplan selbst erstellen 21.03.19-22.03.2019

Zertifikatslehrgang Baumsteigeausbildung – Modul 1: Baumsteigen 25.03.19-29.03.2019

Holzverkauf – Analog vs. Digital 26.03.19-27.03.2019

Workshop: Forstrecht in der Praxis 28.03.2019

April 2019

Ausbildung zum Forstschutzorgan 01.04.-05.04.2019

Zertifikatslehrgang für forstliche Seilbringungsanlagen – Modul 1 01.04.-05.04.2019

Holzgas-Exkursion für BetreiberInnen und Interessierte 02.04.2019

Holzbaukurs für die Land- und Forstwirtschaft 03.04.-05.04.2019

Zertifikatslehrgang Baumsteigeausbildung – Modul 1: Baumsteigen 08.04.-12.04.2019

Waldbewirtschaftung und Artenvielfalt 09.04.2019

Holzschindelkurs 10.04.-12.04.2019

Erschließungsplanung als Grundlage klimafitter und bodenschonender Waldbewirtschaftung 12.04.2019

FAST


Ich bau´ mir einen Bumerang! 13.04.2019

Waldpädagogik – Modul A: Waldpädagogik für EinsteigerInnen 23.04.-26.04.2019

Frauenpower in der Forstwirtschaft 23.04.-26.04.2019

Motorsägenkurs für BrennholzwerberInnen 26.04.-27.04.2019

ANMELDUNG:

www.fastpichl.at

Der traditionelle Holzzaun 29.04.-30.04.2019

Ausbildung zum/zur WaldameisenhegerIn – Modul 2 29.04.-30.04.2019

Die Bewertung von Verbiss- und Schälschäden 29.04.2019

Lebensraumbewertung und Wildeinfluss 30.04.2019

Mai 2019

Der Borkenkäfer – Staatsfeind Nr. 1: Was nun? 03.05.2019

Vogellebensräume im Wald 04.05.2019

Landjugend Landesentscheid Forst 04.05.2019

Gefahr von oben – Sicherheitsrisiko Baum 08.05.-09.05.2019

Von Armillaria bis zum Zunderschwamm – holzzerstörende Pilze bestimmen und erkennen 10.05.2019

Wildkräuter des Waldes 11.05.2019

MeisterInnenkurs – Vertiefung Boden und Forstpflanzenproduktion 13.05.-15.05.2019

Von der Quellsuche bis zum Holzbrunnenbau 16.05.-17.05.2019

Effiziente Heizwerkführung: Optimierungspotenziale aufzeigen – Kosten senken 16.05.2019

Land-Art – künstlerisches Gestalten im Wald 17.05.2019

Fisch- und Löschteichbau 24.05.2019

Gefahrenzone Baum? Die Grundlagen der Baumpflege 28.05.-29.05.2019

Trau Dich – Neue Aktionen in der Waldpädagogik 28.05.-29.05.19

Juni 2019

Aus rund wird eckig – Grundlagen der Holztechnologie 06.06.2019

Aktivseminar: Natursteinmauerbau 07.06.-08.06.2019

Waldpädagogik – Modul B: Waldpädagogische Spiele erfolgreich umsetzen 18.06.-19.06.2019

Kunst und Gartenzauber im Schloss Pichl 21.06.-23.06.2019

Forstlicher Wegebau: Recht …und erst recht nicht! 27.06.2019

Aliens im Wald – Strategien zur Vermeidung und Bekämpfung von eingeschleppter Fauna & Flora 28.06.2019

Juli 2019

Motorsägenschnitzkurs 04.07.-05.07.2019

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 2 08.07.-19.07.2019

Zertifikatslehrgang Waldwirtschaft für EinsteigerInnen – Modul 1 bzw. F 08.07.-12.07.2019

Zertifikatslehrgang Waldwirtschaft für EinsteigerInnen – Modul 2 bzw. F 15.07.-19.07.2019

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 2 22.07.-02.08.2019

Zertifikatslehrgang Waldwirtschaft für EinsteigerInnen – Modul 2 bzw. F 22.07.-26.07.2019

August 2019

Waldbaden – Gesundheitsförderung durch Wald 01.08.2019


Ausbildung zum/zur WaldameisenhegerIn – Modul 1 02.11.-03.11.2018

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul A2: Ausbilderlehrgang 05.11.-10.11.2018

Zertifikatslehrgang Baumsteigeausbildung – Modul 2: Baumabtragen 05.11.-09.11.2018

Forstfachliche Prüfung zur Erlangung des Zertifikates „Waldpädagoge/Waldpädagogin“ 09.11.2018

Dauerbrenner Scheitholz – logistische und betriebswirtschaftliche Aspekte der Scheitholzerzeugung 16.11.2018

Kochkurs für echte Männer: WM-Finale neu aufgelegt! 16.11.2018

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul A1: Betriebsführung 19.11.-01.12.2018

Zertifikatslehrgang Holzausformung und Holzverkauf – Modul 1 19.11.-23.11.2018

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 2 19.11.-30.11.2018

Waldeigentum im Wandel – die „neuen“ WaldbesitzerInnen 21.11.2018

Waldpädagogik – Modul B: Waldpädagogische Spiele erfolgreich umsetzen 22.11.-23.11.2018

Datenanalyse und Beurteilung – Controlling in der Holzvermarktung 28.11.2018

Forstkartenerstellung mit QGIS-Forst für EinsteigerInnen 29.11.-30.11.2018

Dezember 2018

Heiliggeisttauben-Schnitzen 01.12.2018

Weihnachtsausstellung im Schloss Pichl 01.12.-02.12.2018

Zertifikatslehrgang Forsttechnik-Motorsägenführung – Modul 1 03.12.-07.12.2018

Die Beschäftigung von DienstnehmerInnen in der Land- und Forstwirtschaft 04.12.2018

Der Buglkorb – Korbflechten mit Haselnussspänen 05.12.-07.12.2018

Noch stabil oder schon labil? Die Standfestigkeit unserer Waldbäume 06.12.2018

Motorsägenwartung leicht gemacht 07.12.2018

Kommunikation neu gedacht 10.12.-11.12.2018

Forstwirtschaft für den MeisterInnenkurs Landwirtschaft 10.12.-14.12.2018

Motorsägenkurs für BrennholzwerberInnen 14.12.-15.12.2018

ForstfacharbeiterInnenbrief-Verleihung 14.12.2018

Zertifikatslehrgang Forsttechnik-Motorsägenführung – Modul 2 17.12.-21.12.2018

Wolf-Gang! – Wie gehen wir mit dem Rückkehrer um? 17.12.2018

Jänner 2019

MeisterInnenkurs für Forstwirtschaft – Modul 2 und Abschlussarbeiten 07.01.-25.01.2019, 28.01.2019, 08.02.2019

14. Steirischer Sprengbefugtentag 11.01.2019

Forstwirtschaft für den MeisterInnenkurs Landwirtschaft 14.01.-18.01.2019

Jännergespräche: Die Verantwortung der Jagd für eine nachhaltige Forstwirtschaft 15.01.2019

Innovative Forsttechnik 22.01.2019

Forstkartenerstellung mit QGIS-Forst für Einsteiger 24.01.-25.01.2019

Forstgarten- und ForstpflegefacharbeiterInnenkurs 28.01.-01.03.2019

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 1 28.01.-15.02.2019

Wertholzerziehung bei Laubholz 29.01.-30.01.2019

Digitale Lösungen für smarte Waldbewirtschaftung 30.01.2019

Qualität im Fokus! Erhaltung und Förderung der Qualität bei waldpädagogischen Führungen 31.01.-01.02.2019

ANMELDUNG:

www.fastpichl.at


November 2018

Holzernte im Kleinwald – Eigenleistung oder Vergabe? 31.10.2018

Oktober 2018

Zertifikatslehrgang Waldwirtschaft für EinsteigerInnen – Modul 2 bzw. F 01.10.-05.10.2018

„Wald in Frauenhänden“ – Waldspaziergänge für Damen 02.10., 03.10., 05.10, 12.10, 15.10, 19.10.2018

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 1 08.10.-25.10.2018

MeisterInnenkurs-Exkursion 10.10.-11.10.2018

Pflanzenschutz in der Christbaumproduktion 12.10.2018

Zertifikatslehrgang Holzausformung und Holzverkauf – Modul 2 15.10.-19.10.2018

ErfolgREICH Holz ausformen 19.10.2018

Betriebssteuerung und Erfolgsbeurteilung im Forstbetrieb 22.10.-23.10.2018

Waldbauerntag in Krieglach 25.10.2018

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 1 29.10.-16.11.2018

Tuning für die Biomasseheizung – Energieoptimierung mit Photovoltaik und Co. 30.10.2018

Was ist denn das? Die wichtigsten

Baum- und Straucharten sicher bestimmen

Manche Baumarten wie Tanne oder Ahorn sind aufgrund ihrer typischen

Erscheinungsform recht leicht zu bestimmen, bei anderen

wird die Sache schon schwieriger. Vor allem im Winter kann das

Erkennen von Baum- und Straucharten dann ganz schön verzwickt

sein!

Rinde, Knospen, Nadeln, Blätter und Wuchsform geben Anhaltspunkte,

um welches Holzgewächs es sich handelt. In diesem Seminar

erlernen Sie die praktische Bestimmung der wichtigsten Baumund

Straucharten im heimatlichen Wald!

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul C oder D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

01.03.2019 3319

Kosten gefördert: € 60,–

Kosten ungefördert: € 100,–

Wildkräuter des Waldes

September 2018

Pilze und Schwammerl des Waldes 22.09.2018

ForstfacharbeiterInnenkurs – Modul 1 24.09.-02.10.2018

Faktencheck Baumartenwahl 25.09.2018

Informationstag zur MeisterInnenausbildung 27.09.2018

Pilze und Schwammerl des Waldes 28.09.2018

Unter den heimischen Wildkräutern gibt es wertvolle Heilpflanzen,

aber auch Pflanzen, die unseren Speiseplan bereichern. Köstliche

Salate, Suppen und herrliche Süßspeisen lassen sich mit den Pflanzenschätzen

aus Wald und Flur zubereiten.

Seminarinhalte:

uPflanzen am Wegesrand und ihre Verwendung als Wildgemüse

uStandortansprache

uVerwendbarkeit und Verwertung der Kräuter

udie Küche als Apotheke

Ein Erlebnis für die ganze Familie!

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul C oder D der WaldpädagogInnenausbildung.

Termin:

11.05.2019 7219

Kosten gefördert: € 60,–

Kosten ungefördert: € 100,–

PROGRAMM 2018/2019

Forstliche Ausbildungsstätte Pichl

www.fastpichl.at

FAST

Pädagogikseminare

Land-Art – künstlerisches Gestalten im Wald

Waldboden, Wiesengrund, Bachbett oder Erdlöcher sind Orte der

ursprünglichen Kreativität. Was da alles zu Tage liegt an Ästen, Steinen,

Knochen, Schneckenhäusern, Zapfen, Gräsern usw. soll uns

Material sein, das uns ins kreative Gestalten führt. Die Räume im

Wald wollen von uns entdeckt werden. Dabei öffnet uns die Atmosphäre

in der Natur wie von selbst zu persönlichem Ausdruck. Wir

spielen, bauen und gestalten mühelos wie Kinder. Es wird nicht

bewertet, alle können mit Naturmaterial etwas gestalten. Es gibt

keinerlei Leistungsdruck und doch wird uns die Natur letztlich zum

Spiegel unserer Lebenssituation.

„Ich bleibe irgendwo stehen, oder ich hebe etwas auf, weil ich das

Gefühl habe, es gibt etwas zu entdecken. Hier kann ich etwas lernen.

Bewegung, Wandel, Licht, Wachstum und Zerfall sind das Herzblut

der Natur, die Energien, die ich durch meine Arbeit zu erschließen

versuche. Wenn ich mit Blättern, Steinen, Stöcken arbeite, ermöglichen

sie mir einen Zugang zu dem Leben, das in ihnen ruht und das

sie umgibt. Gleichzeitig mit einem Stein berühre ich auch den Raum,

der ihn umgibt.“ (Zitat aus einem Buch des berühmten schottischen

Landartkünstlers Andy Goldsworthy)

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul C oder D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

17.05.2019 7619

Kosten gefördert: € 60,–

Kosten ungefördert: € 100,–

Speisekammer Natur

pixelio, krondorfer (2), pixabay (2), fast pichl

Der beste Rat ist – der Vorrat! Das Wissen um die Sammlung, Nutzung

und Bevorratung von nützlichen Pflanzen(teilen) ist so alt wie

die Menschheit selbst und hat ihre Geschichte mitgeprägt. Das in

Gläsern konservierte Heil-, Nahrungs- und Bevorratungswissen ist

das Resultat vieler vergleichender Erfahrungen. Beim Seminar lernen

Sie quer durch den Jahreskreis unterschiedliche Bevorratungsmethoden

kennen, die Sie selbst ohne großes Fehlerpotenzial umsetzen

können. Verkostung inklusive!

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul C oder D der WaldpädagogInnenausbildung.

Termin:

09.03.2019 3719

Kosten gefördert: € 60,–

Kosten ungefördert: € 100,–

23


Pädagogikseminare

ebner

Wahlmodule C/D zur WaldpädagogInnenausbildung

Stundenausmaß Seite

Trau Dich – neue Aktionen in der Waldpädagogik 20 21

Die Jagd in der Waldpädagogik 10 22

Vogellebensräume im Wald 10 22

Was ist denn das? Die wichtigsten Baum- und Straucharten sicher bestimmen 10 23

Wildkräuter des Waldes 10 23

Pilze und Schwammerl des Waldes 10 22

Speisekammer Natur 10 23

Waldbaden – Gesundheitsförderung durch Wald 10 22

Land-Art – künstlerisches Gestalten im Wald 10 23

Modul D zur Weiterbildung zertifizierter WaldpädagogInnen

Stundenausmaß Seite

Qualität im Fokus! Erhaltung und Förderung der Qualität bei waldpädagogischen Führungen 16 21

Motorsägenkurs für BrennholzwerberInnen 16 10

Motorsägenkurs für Damen 8 11

Der traditionelle Holzzaun 12 18

Holzschindelkurs 24 19

Von der Quellsuche bis zum Holzbrunnenbau 16 18

Noch stabil oder schon labil? Die Standfestigkeit unserer Waldbäume 8 26

Faktencheck Baumartenwahl 8 26

Waldbewirtschaftung und Artenvielfalt 8 27

Aliens im Wald – Strategien zur Vermeidung und Bekämpfung von eingeschleppter Fauna & Flora 8 27

Von Armillaria bis zum Zunderschwamm – holzzerstörende Pilze bestimmen und erkennen 8 27

Der Borkenkäfer – Staatsfeind Nr. 1: Was nun? 8 28

Grundlagen der Waldbewertung: Vorratsermittlung und Bewertungsansätze 8 29

Jännergespräche im Schloss Pichl 4 33

Lebensraumbewertung und Wildeinfluss 8 33

Ausbildung zum/zur WaldameisenhegerIn 16 34

Wolf-Gang – Wie gehen wir mit dem Rückkehrer um? 8 34

Netzwerken – für Jagd, Wild, Wald und Gesellschaft 4 34

24


Forstliche Seminare – Biomasse, erneuerbare Energie

pixabay, glock

Dauerbrenner Scheitholz – logistische

und betriebswirtschaftliche Aspekte der

Scheitholzerzeugung

Scheitholz ist gefragter denn je! Welche Faktoren tragen entscheidend

zur qualitätsgesicherten Erzeugung bei? Wie können die Produktionsschritte

bei der Scheitholzerzeugung möglichst effizient gestaltet

werden? Zu welchen Preisen kann Brennholz kostendeckend

vermarktet werden? Wodurch zeichnet sich eine optimale Vermarktung

aus und wie gelingt es, KäuferInnen langfristig zu binden?

Anhand konkreter Kalkulationen werden die einzelnen Kostenpositionen

bei der Scheitholzerzeugung erläutert und das Optimierungspotenzial

aufgezeigt. Darüber hinaus werden die technischen Möglichkeiten

der Scheitholzproduktion sowie Produktneuheiten auf

diesem Gebiet in Theorie und Praxis vorgestellt.

Das Seminar findet in Kooperation mit der Waldverband Steiermark

GmbH statt.

Termin:

16.11.2018 18318

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Ort: Deutschlandsberg

Effiziente Heizwerkführung:

Optimierungspotenziale aufzeigen –

Kosten senken

Damit Heizwerke mit dem schwieriger werdenden Umfeld zurechtkommen

und fit für die Zukunft sind, brauchen BetreiberInnen immer

breiteres Wissen. Einerseits muss der Heizwerksbetrieb selbst

effizient und ökonomisch gestaltet werden, andererseits müssen

BetreiberInnen sich auch mit der optimalen Lieferung der erzeugten

Wärme und diversen rechtlichen Rahmenbedingungen auseinander

setzen.

Das Seminar geht auf verschiedensten Fragen rund um den Heizwerkbetrieb

ein: Welche kosteneffiziente Maßnahmen zur Optimierung

der Nahwärmeanlage gibt es? Wie kann ich meine Netzspreitzung

verbessern? Wie sehen die aktuellen Fördermöglichkeiten

rund um Heizwerke aus? Wie kann ich meine Holzasche optimal

verwerten?

Termin:

16.05.2019 7519

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Richtlinienkonforme Übernahme

von Energieholz

Seit 2016 ist die von FHP erarbeitete Richtlinie zur Übernahme von

Energieholz nach Gewicht und Energieinhalt in Kraft. Sie regelt die

Mengenerfassung von Energierundholz und Schüttgut. Dazu gehören

die Gewichtsbestimmung der Lieferung sowie die Ermittlung

des Trockengehalts als Basis für die Bestimmung des theoretischen

Abrechnungsmaßes ATRO-Tonne.

Wie ist die Richtlinie in die Praxis umzusetzen und worin liegen dabei

die Tücken? Neben diesen Fragestellungen werden im Seminar

verschiedene Messeinrichtungen vorgestellt sowie qualitätsbestimmende

Kriterien und deren Bestimmung durchgenommen.

Das Seminar findet in Kooperation mit der Waldverband Steiermark

GmbH statt.

Termin:

08.03.2019 3619

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

25


Forstliche Seminare – Biomasse, erneuerbare Energie, Waldbau

Holzgas-Exkursion für BetreiberInnen und

Interessierte

Was gibt es Neues am Holzgassektor? Wie sehen die aktuellen Rahmenbedingungen

für die Errichtung einer Anlage aus? Was muss

man im praktischen Betrieb beachten?

Im Rahmen der Exkursion können Sie sich über neueste Entwicklungen

rund ums Holzgas informieren. Praxisnah wird direkt an neuen

Holzgasanlagen über grundlegende Voraussetzungen, Planungsgrundlagen

sowie Fördermöglichkeiten diskutiert. Lernen Sie von

den Erfahrungen der BetreiberInnen!

Termin:

02.04.2019 5119

Kosten gefördert: € 100,–

Kosten ungefördert: € 190,–

Tuning für die Biomasseheizung –

Energieoptimierung mit Photovoltaik & Co

Glucksende Rohre, kuriose Heizkesselgeräusche, glühende Heizkörper

oder schwarz aufsteigender Rauch – haben Sie das Gefühl,

dass Ihre Heizanlage nicht optimal läuft und der Hackgutverbrauch

zu hoch ist?

Im Seminar erhalten Sie Tipps, wie Sie die Effizienz Ihrer Biomasse-

Heizanlage steigern und so Geld und Energie sparen können. Die

Themen erstrecken sich von der richtigen Kesseleinstellung über

technische Optimierungsmaßnahmen bis hin zum Einbau von Pufferspeichern

und frequenzgesteuerten Heizungspumpen. Weiters

werden Wärmeversorgungskonzepte mit Solarenergie und Photovoltaik

vorgestellt.

Termin:

30.10.2018 16618

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Noch stabil oder schon labil?

Die Standfestigkeit unserer Waldbäume

In Zeiten der Wetterextreme wird eine ausreichende Stabilität der

Bäume immer wichtiger. Ist mein Stangenholz überhaupt noch zu

retten? Mit welchen Maßnahmen und Strategien bringe ich den

H/D-Wert wieder in den grünen Bereich und bestehen diese auch

am ökonomischen Prüfstand? Mögliche Vorgehensweisen und Erfahrungen

werden praktisch vermittelt.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Waldverband Steiermark

GmbH und den Land&Forst Betrieben Steiermark statt.

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

06.12.2018 20418

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Faktencheck Baumartenwahl

Die Baumartenwahl ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für die zukünftige

Waldbewirtschaftung, die mit geänderten klimatischen Bedingungen

zurecht kommen muss. Was können unsere heimischen

Baumarten, und wo sind ihre waldbaulichen und ertragskundlichen

Grenzen? Welche fremdländischen Alternativbaumarten gibt es, wo

liegen Chancen und Risiken?

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Waldverband Steiermark

GmbH und den Land&Forst Betrieben Steiermark statt.

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

25.09.2018 14418

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

26


Forstliche Seminare – Waldbau, Forsttechnik

fast pichl, krondorfer, pixabay (2)

Waldbewirtschaftung und artenvielfalt

Jede forstliche Maßnahme bewirkt unweigerlich Veränderungen im

Lebensraum Wald mit dessen standortsabhängiger Flora und Fauna.

Welche Auswirkungen haben verschiedene forstliche Eingriffe und

wie kann man negative Auswirkungen auf die Artenvielfalt abmildern

bzw. verhindern? Wie sollen Maßnahmen in der Waldbewirtschaftung

ausgeführt werden, um die Artenvielfalt zu fördern, und

welche forstlichen Maßnahmen eignen sich dafür besonders gut?

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

09.04.2019 5419

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

aliens im Wald – Strategien zur Vermeidung

und Bekämpfung von eingeschleppter

Fauna und Flora

An Rosskastanie und Douglasie haben wir uns gewöhnt und nehmen

sie gar nicht mehr als ursprünglich fremdländische Arten wahr.

Manche eingeführte Pflanzen, Insekten und Wirbeltiere wirken sich

aber nicht ganz so harmlos auf die heimische Flora und Fauna aus.

Bei den Pflanzen haben sich z.B. Riesenbärenklau, kanadische Goldrute

oder drüsiges Springkraut, bei den Tieren sibirische Borkenkäfer,

Blattläuse, Waschbären, Bisamratten und ähnliche Arten als

vermeintliche Bereicherung, die unsere Landschaft aber nachhaltig

verändern, herausgestellt – von verschiedensten Pilzarten ganz zu

schweigen.

Welche Neobiota sind harmlos, welche stellen ein Problem dar?

Welche Maßnahmen können im Zuge des integrativen Pflanzenschutzes

gesetzt werden?

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

28.06.2019 8819

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Von armillaria bis zum Zunderschwamm –

holzzerstörende pilze bestimmen

und erkennen

Für BaumpflegerInnen und Verantwortliche im kommunalen Bereich,

aber auch für private WaldbesitzerInnen ist es wichtig zu wissen,

ob und welche holzzerstörenden Pilze sich auf Naturdenkmälern,

Parkbäumen oder Bäumen entlang von Straßen und Wegen

entwickeln.

Welche relevanten Pilzarten gibt es bei uns, wie schnell schreitet die

Fäule voran, welche Maßnahmen zur Rettung des Baumes können

gesetzt werden und wann ist es einfach zu spät für Sanierungsmaßnahmen?

Dieses Seminar informiert über die wichtigsten holzzerstörenden

Pilze, deren Erkennung, die mit einem Befall verbundene

Problematik und mögliche integrative Pflanzenschutzmaßnahmen.

Dieses Seminar wird vom Land Steiermark als Weiterbildung für

berufliche VerwenderInnen von Pflanzenschutzmitteln anerkannt.

Für den Kauf, Besitz und Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist seit

2012 lt. Steiermärkischem Pflanzenschutzgesetz eine Ausbildungsbescheinigung

erforderlich, die alle sechs Jahre erneuert werden

muss. Innerhalb dieser sechs Jahre ist eine einschlägige Weiterbildung

im Ausmaß von mindestens fünf Unterrichtseinheiten zu

besuchen. TeilnehmerInnen anderer Bundesländer wird empfohlen,

sich bezüglich einer Anrechnung bei ihrer zuständigen Behörde zu

informieren.

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

10.05.2019 7119

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

ANMELDUNG:

www.fastpichl.at

27


Forstliche Seminare – Waldbau, Forsttechnik

28

Der Borkenkäfer – Staatsfeind Nr. 1:

Was nun?

Veränderte klimatische Faktoren lassen so manchen Wald- und

Baumschädling jubeln. Die Entwicklungsmöglichkeiten wandeln sich

– ein massenhaftes Auftreten lässt riesige Waldgebiete absterben.

Eine sinnvolle Vermeidungs- und Bekämpfungsstrategie beginnt

bei der Erkennung des Übeltäters. Bei diesem Seminar werden die

wichtigsten heimischen oder bereits heimischen Borkenkäfer vorgestellt

und Bestimmungsmerkmale erarbeitet. Außerdem werden

die TeilnehmerInnen zu den Themen Borkenkäfermonitoring, neue

Vermeidungsstrategien und effiziente Bekämpfungsmaßnahmen

informiert.

Dieses Seminar wird vom Land Steiermark als Weiterbildung für

berufliche VerwenderInnen von Pflanzenschutzmitteln anerkannt.

Für den Kauf, Besitz und Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist seit

2012 lt. Steiermärkischem Pflanzenschutzgesetz eine Ausbildungsbescheinigung

erforderlich, die alle sechs Jahre erneuert werden

muss. Innerhalb dieser sechs Jahre ist eine einschlägige Weiterbildung

im Ausmaß von mindestens fünf Unterrichtseinheiten zu

besuchen. TeilnehmerInnen anderer Bundesländer wird empfohlen,

sich bezüglich einer Anrechnung bei ihrer zuständigen Behörde zu

informieren.

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

03.05.2019 6619

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Innovative Forsttechnik

Die österreichische Forsttechnik ist innovativ und bringt stetig Verbesserungen

bestehender Systeme und Neues auf den Markt.

Dieses Seminar informiert über technische Weiterentwicklungen

von Maschinen und Erntesystemen und präsentiert diese auch im

Praxiseinsatz. Neues aus der Forsttechnik bringt Fortschritte für die

sichere, ökonomische und ökologisch verträgliche Holzernte!

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Bildungsinitiative

INA der Steiermärkischen Landarbeiterkammer statt.

Termin:

22.01.2019 1119

Kosten gefördert: € 100,–

Kosten ungefördert: € 190,–

Erschließungsplanung als Grundlage

klimafitter und bodenschonender

Waldbewirtschaftung

Ziel der Feinerschließung ist, nahe an das zu rückende Holz zu kommen,

dabei die Rückekosten gering zu halten und eine flächige Befahrung

der Waldböden zu vermeiden. Zudem sinkt das Unfallrisiko

und die körperliche Belastung bei der Rückung wird vermindert.

Weiters kann auf kleinflächige Schadereignisse wie Einzelwindwürfe

oder Käferbäume rasch reagiert und möglichen großflächige

Kalamitäten vorgebeugt werden. Welche Überlegungen sollten in

die Erschließungsplanung einfließen und was gibt es von rechtlicher

und baulicher Seite zu beachten?

Termin:

12.04.2019 5619

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Forstlicher Wegebau:

Recht … und erst recht nicht!

Mineralrohstoffgesetz und Altlastensanierungsgesetz – zwei ungeliebte

Rechtsmaterien im forstlichen Wegebau. Inwiefern sind diese

Gesetze für PlanerInnen von forstlichen Wegebauprojekten zu beachten,

unter welchen Voraussetzungen müssen diese Gesetze in

forstlichen Bereichen nicht beachtet werden, wann sind sie dezidiert

zu berücksichtigen? Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars liegt

auf technischen Innovationen: Welche Weiterentwicklungen zeigen

sich im forstlichen Wegebau und welche Stabilisierungsmaßnahmen

für instabile Forstwege und Geländeformen gibt es?

Termin:

27.06.2019 17918

Kosten gefördert: € 85,–

Kosten ungefördert: € 150,–


Forstliche Seminare – Recht, Wirtschaft, Management

anerkannt. Für den Kauf, Besitz und Einsatz von Pflanzenschutzm

Pflanzenschutzgesetz eine Ausbildungsbescheinigung erforderlic

dieser sechs Jahre ist eine einschlägige Weiterbildung im Ausma

TeilnehmerInnen anderer Bundesländer wird empfohlen, sich bez

informieren.

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenenau

Termin:

03.05.2019

Kosten gefördert: € 80,-

Kosten ungefördert: € 150,-

Ort:

FAST Pichl

Erschließungsplanung als Grundlage klimafitter und bodens

Betriebssteuerung und

Erfolgsbeurteilung im Forstbetrieb

Die erfolgreiche Steuerung des Forstbetriebes ist eine gemeinsame

Herausforderung für EigentümerInnen und WirtschaftsführerInnen

von Forstbetrieben und stark vom Gedanken der Nachhaltigkeit geprägt.

Die Erreichung der Betriebsziele, Spannungen am Holzmarkt,

Kalamitäten, Klimawandel und Kostendruck zeigen die Notwendigkeit

der gezielten Führung des Forstbetriebes. Daher sind Informationssysteme

und Führungsinstrumente und die damit verbundenen

Kennzahlen auf diese Dimension abzubilden.

Im Seminar wird der Bogen von der Definition des Leitbildes und der

Betriebsziele bis zur Herleitung der richtigen Kernkennzahlen und

deren Interpretation in der Praxis gespannt. Anhand eines Musterbetriebes

werden die notwendigen Schritte und die damit verbundenen

Kernkennzahlen kompakt und praxisgerecht präsentiert.

Dieses Seminar findet in Kooperation mit den Land&Forst Betrieben

Steiermark statt.

Termin:

22.10. bis 23.10.2018 16018

Kosten gefördert: € 250,–

Kosten ungefördert: € 450,–

Workshop: Forstrecht in der Praxis

In Zeiten stetig steigender Begehrlichkeiten und Ansprüche an den

Wald wird es für WaldeigentümerInnen, WaldbewirtschafterInnen

und forstliche Dienstleistungsunternehmen ebenso wie für die Aufsichtsbehörden

immer schwieriger, die komplexe Rechtslage im

Wald zu erfassen und zu verstehen.

In diesem Workshop werden gemeinsam mit den maximal 18 TeilnehmerInnen

anhand praktischer Beispiele die unterschiedlichen

Aufgaben der Verfahrensbeteiligten dargestellt, die rechtlichen und

fachlichen Erfordernisse aufgezeigt, die erforderliche inhaltliche Abstimmung

offengelegt und Tipps für eine effiziente Verfahrensabwicklung

angeboten. Dabei soll ausreichend Raum für Fragen und

Beiträge der TeilnehmerInnen bleiben.

Termin:

28.03.2019 4719

Kosten gefördert: € 100,–

Kosten ungefördert: € 190,–

Ziel der Feinerschließung ist, nahe an das zu rückende Holz zu k

pixabay, fast pichl (3)

flächige Befahrung der Waldböden zu vermeiden. Zudem sinkt da

wird vermindert. Weiters kann auf kleinflächige Schadereignisse w

möglichen großflächige Kalamitäten vorgebeugt werden.

Welche Grundlagen Überlegungen der Waldbewertung:

sollten in die Erschließungsplanung einflie

beachten? Vorratsermittlung und Bewertungsansätze

Termin: Um den Wert eines Waldes ermitteln zu können, benötigt man unter

anderem die Höhe des Holzvorrats der zu beurteilenden Bestände.

12.04.2019

Im Seminar wird in Theorie und Praxis erläutert, mit welchen Methoden

der Vorrat ermittelt und welche Hilfsmittel dabei eingesetzt

Kosten werden können. gefördert: Weiters wird € 80,- erörtert, welche Bewertungsmethoden

in der ungefördert: Waldbewertung € zum 150,- Ansatz kommen können. Die Be-

Kosten

rechnung der selbst erhobenen Werte rundet das Seminar ab.

Ort: Dieses Seminar ist ein Wahlmodul FAST D Pichl der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

18.03.2019 4119

Forstlicher Wegebau: Recht… und erst recht nicht!

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Mineralrohstoffgesetz und Altlastensanierungsgesetz – zwei unge

diese Gesetze für PlanerInnen von forstlichen Wegebauprojekten

Sachverständigentätigkeit in der Praxis –

Gesetze in forstlichen Bereichen nicht beachtet werden, wann sin

des ausgewählte Seminars liegt Bewertungsfragen auf technischen Innovationen: aus der Welche Weitere

Stabilisierungsmaßnahmen Land- und Forstwirtschaft für instabile Forstwege und Geländef

Termin: Wie der Immobilienmarkt selbst sind auch die Bewertungsansätze

und -methoden für land- und forstwirtschaftliche Immobilien laufend

in Bewegung. Im Seminar beschäftigen 13.11.2018wir uns mit aktuellen Tendenzen

auf dem Immobiliensektor, verbesserten Bewertungsansätzen

und anderen gefördert: Fragen der € Wertfeststellung 85,-

im und um den Wald.

Kosten

Kosten Termin: ungefördert: € 150,-

07.02.2019 2219

Ort: Kosten gefördert: € 100,– FAST Pichl

Kosten ungefördert: € 190,–

Forstlicher Wegebau

Forstlicher Wegebau für die Präfektur Tottori

für die Präfektur Tottori

鳥 取 県 のための 講 習 会

「オーストリアの 林 道 設 計 と 開 設 技 術 」

Mitarbeiter der Forstlichen Ausbildungsstätte Pichl schulen forstliche

PraktikerInnen der Forstlichen der Präfektur Ausbildungsstätte Tottori für Planung, Pichl Organisation schulen forstlic

Mitarbeiter

Organisation und Umsetzung und von Forststraßenbauprojekten Umsetzung von Forststraßenbauprojekten in Japan.

in Ja

Termin:

Es 07.10. handelt bis 14.10.2018 sich um 14818 eine geschlossene Veranstaltung.

Termin: Ort: Japan

07.10. bis 14.10.2018

29


Forstliche Seminare – recht, Wirtschaft, management

Datenanalyse und Beurteilung –

Controlling in der Holzvermarktung

Vertrauen ist gut, Kontrolle schadet aber auch nicht! Welche Unterstützung

bieten Programme wie z. B. Felix Forst oder WoodLogistics

Forst, die Mitgliederplattform des Waldverbandes, bei der Interpretation

von Holzabmaßlisten und in weiter Folge bei zukünftigen

Holzverkäufen? Welche Inhalte stecken hinter diesen Zahlenfluten,

welche Informationen können aus den Zeilen herausgelesen werden?

Im Seminar werden spannende Antworten sowie Tipps und

Tricks präsentiert.

Termin:

28.11.2018 19518

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Die Beschäftigung von DienstnehmerInnen

in der Land- und Forstwirtschaft

Das Rechtsverhältnis zwischen DienstnehmerIn und -geberIn ist

laufend Änderungen unterworfen und beinhaltet zahlreiche Feinheiten.

Worin liegt der Unterschied zwischen Dienstverträgen, freien

Dienstverträgen und Werkverträgen, und was ist bei den einzelnen

Vertragsarten zu beachten? Was ist unter „familienhafter Mitarbeit“

zu verstehen? Wie verläuft eine Lohnabgabenprüfung? Wie ist das

neue Arbeitszeitgesetz konkret umzusetzen? Das Seminar für Forstbetriebe,

bäuerliche WaldbesitzerInnen und Dienstleistungsunternehmen

erläutert zahlreiche Fragen aus dem Arbeitsrecht und verwandten

Bereichen.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Bildungsinitiative

INA der Steiermärkischen Landarbeiterkammer statt.

Termin:

04.12.2018 20218

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Kommunikation neu gedacht

Wie sieht eine innovative und moderne Kommunikation in der und

über die Forstwirtschaft aus? Was ist „Storytelling“ und welche

Kommunikationskanäle können von welchen Akteuren sinnvoll genutzt

werden?

Termin:

10.12. bis 11.12.2018 15618

Kosten gefördert: € 250,–

Kosten ungefördert: € 480,–

Klarheit im Dschungel der

EU-Datenschutz-grundverordnung

Mit Ende Mai 2018 ist die Europäische Datenschutz-Grundverordnung

(DSGVO) in Kraft getreten – die Verunsicherung war auch bei

forstlichen Unternehmen, Betrieben, Vereinen und Institutionen

groß. Welche Folgen für deren Geschäftstätigkeit hat die DSGVO

in der Praxis? Wie legt die Datenschutzbehörde die Bestimmungen

aus, welche ersten Erkenntnisse gibt es aus der Umsetzung?

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit den Land&Forst Betrieben

Steiermark statt.

Termin:

28.02.2019 3219

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

aus rund wird eckig –

grundlagen der Holztechnologie

Geschlägert, gerückt, verkauft – und wie geht´s weiter? Welche

Sägeeinschnitt-Technologien gibt es und wo liegen deren Einsatzgrenzen?

Lohnt sich der Lohnschnitt? Was ist eine digitale Festigkeitssortierung

und was bringt uns die nähere und fernere Zukunft

der Sägetechnologie noch? Diese und weitere Fragen rund um die

Verarbeitung des Wunders Holz werden im Seminar erläutert und

diskutiert.

Termin:

06.06.2019 8219

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

30


Forstliche Seminare – recht, Wirtschaft, management

pixabay (2), kk, ebner

Holzernte im Kleinwald –

Eigenleistung oder Vergabe?

Die Holzernte im Kleinwald bringt sowohl in technischer als auch in

organisatorischer Hinsicht besondere Herausforderungen mit sich.

Wie können Technikeinsatz und Arbeitsorganisation optimal gestaltet

werden? Welche Maschinen sind für die Bewirtschaftung notwendig,

und unter welchen Bedingungen ist eine eigene Anschaffung

rentabel? Wann ist es günstiger, Arbeiten im eigenen Betrieb

von Fremdfirmen ausführen zu lassen, und welche Aspekte sprechen

dafür, eine Holzerntemaßnahme selbst durchzuführen?

Termin:

31.10.2018 16818

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Holzverkauf – analog vs. Digital

Dieses Seminar gibt einen theoretischen, praktischen und rechtlichen

Überblick über Abmaß und Klassifizierung beim Holzverkauf.

Welche Kontrollmöglichkeiten habe ich als WaldbesitzerIn, SchlägerungsunternehmerIn

oder FrächterIn? Im Seminar wird Holz gemeinsam

im Wald gemessen und klassifiziert, am zweiten Tag wird mit

dem Werksabmaß verglichen. Eine Exkursion zu einer Wandersäge,

bei der wir ausgewählte Sortimente aufschneiden werden, rundet

die zweitägige Veranstaltung ab.

Dieses Seminar findet in Kooperation mit der Waldverband Steiermark

GmbH, dem Steiermärkischen Forstverein, den Land&Forst

Betrieben Steiermark und der Kooperationsplattform ForstHolzPapier

statt.

Termin:

26.03. bis 27.03.2019 4619

Kosten gefördert: € 250,–

Kosten ungefördert: € 480,–

ErfolgrEICH Holz ausformen

Wem verkaufe ich mein Holz und was will der Käufer haben? Neben

den vom Stamm her vorgegebenen Qualitätskriterien bestimmt die

Ausformung maßgeblich den Wert des vermarktbaren Holzes. Worauf

ist dabei zu achten, welche Fehler sind zu vermeiden und wie

kann eine optimale Wertschöpfung erreicht werden? Die praktische

Umsetzung im Lehrforst kommt dabei auch nicht zu kurz!

Das Seminar findet in Kooperation mit der Waldverband Steiermark

GmbH und dem Steiermärkischen Forstverein statt.

Termin:

19.10.2018 15718

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Digitale Lösungen für smarte

Waldbewirtschaftung

Forstwirtschaft 4.0 – sprechen wir von einer durchgängigen Digitalisierung

vom Wald bis ins Werk oder verstehen wir darunter mehr

oder minder sinnvolle Einzeltools auf Tablet und Smartphone, die

uns die Waldbewirtschaftung in einzelnen Teilbereichen erleichtern

sollen? Wer braucht was, wohin gehen die Wünsche und Ansprüche,

welche technischen und rechtliche Grenzen gibt es und welche

Tools sind derzeit am Markt?

Termin:

30.01.2019 1819

Kosten gefördert: € 100,–

Kosten ungefördert: € 190,–

ANMELDUNG:

www.fastpichl.at

31


Forstliche Seminare – Recht, Wirtschaft, Management

Management- und Waldfachplan

selbst erstellen

Der Managementplan Forst ist ein modernes Konzept zur Erstellung

von Waldwirtschaftsplänen für Betriebe über 30 Hektar. Er enthält

alle wichtigen Bestandteile eines Waldwirtschaftsplanes wie Bestandesbeschreibungen,

Vorratsdaten und vieles mehr.

Der Managementplan Forst berücksichtigt zusätzlich die Multifunktionalität

des Waldes und ist damit auch als Basis zur Erstellung eines

Waldfachplans geeignet.

Im Seminar lernen Sie das Programm (Web-Anwendung), die Aufnahmemodalitäten,

Hiebsatzberechnungen etc. kennen und können

so einen Managementplan für den eigenen Betrieb erstellen.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Steiermärkischen

Forstverein statt.

Termin:

21.03. bis 22.03.2019 4319

Kosten gefördert: € 200,–

Kosten ungefördert: € 400,–

Forstkartenerstellung

mit QGIS-Forst für EinsteigerInnen

Auch in Zeiten, in denen verschiedenste Geoinformationen digital

abgerufen werden können, bleibt die betriebsbezogene Forstkarte

als bildhafte Darstellung von Altersklassen, Baumarten und vielem

mehr ein unentbehrliches Werkzeug für die Waldbewirtschaftung.

Mit geografischen Informationssystemen (GIS) werden Waldflächen

mit verschiedensten Daten verknüpft, sodass forstliche Fragestellungen

flexibel veranschaulicht werden können. Im Seminar wird

die Arbeitsweise eines GIS erläutert. Mit dem Freeware-Programm

QGIS-Forst wird die Erstellung einer Forstkarte für den eigenen Betrieb

durchgeführt.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Steiermärkischen

Forstverein statt.

Termine:

29.11. bis 30.11.2018 19618

24.01. bis 25.01.2019 1219

Kosten gefördert: € 200,–

Kosten ungefördert: € 400,–

QGIS-Forst für Fortgeschrittene

Alle, die bereits Erfahrung mit QGIS-Forst gesammelt haben, können

mit diesem Seminar ihre Fertigkeiten weiter vertiefen. Aufbauend

auf Basiskenntnissen der Kartenerstellung wird intensiver auf

weitere Funktionen von QGIS-Forst eingegangen, z.B. Verfeinerungen

in der Kartengestaltung mit Kartenobjekten wie Legende, Maßstab

und Attributtabelle.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Steiermärkischen

Forstverein statt.

Termin:

14.02. bis 15.02.2019 2519

Kosten gefördert: € 200,–

Kosten ungefördert: € 400,–

Pflanzenschutz in der

Christbaumproduktion

Christbaumproduktion und integrativer Pflanzenschutz sind untrennbar

miteinander verbunden. Das fundierte fachliche Wissen rund um

dieses Thema entscheidet über Erfolg oder Misserfolg, über den

verkauften oder geschredderten Baum.

Dieses Seminar wird vom Land Steiermark als Weiterbildung für

berufliche VerwenderInnen von Pflanzenschutzmitteln anerkannt.

Für den Kauf, Besitz und Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist seit

2012 lt. Steiermärkischem Pflanzenschutzgesetz eine Ausbildungsbescheinigung

erforderlich, die alle sechs Jahre erneuert werden

muss. Innerhalb dieser sechs Jahre ist eine einschlägige Weiterbildung

im Ausmaß von mindestens fünf Unterrichtseinheiten zu

besuchen. TeilnehmerInnen anderer Bundesländer wird empfohlen,

sich bezüglich einer Anrechnung bei ihrer zuständigen Behörde zu

informieren.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit den Steirischen

Christbaumbauern statt.

Termin:

12.10.2018 16118

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

32


Forstliche Seminare – Jagd, Ökologie

fast pichl (3), krondorfer

Waldeigentum im Wandel –

die „neuen“ WaldbesitzerInnen

In der Besitzstruktur der Forstwirtschaft zeichnet sich ein immer

deutlicherer Wandel ab: Die Anzahl nicht-traditioneller WaldbesitzerInnen

steigt nicht nur in Österreich, sondern europaweit. Daraus

ergeben sich neue Herausforderungen für die gesamte Wertschöpfungskette

Forst und Holz ebenso wie für Beratung und Behörden.

Wer sind diese hoffernen WaldbesitzerInnen, welche Interessen

haben sie, wie „ticken“ sie und wie erreicht man sie? Welche forstlichen

und jagdlichen Bewirtschaftungsmodelle, die diese Entwicklung

berücksichtigen, gibt es auf nationaler und internationaler Ebene?

Greifen bisher übliche Maßnahmen der Holzmobilisierung und

Beratung bei dieser speziellen WaldbesitzerInnengruppe?

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Waldverband Steiermark

GmbH statt.

Termin:

21.11.2018 18918

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Jännergespräche im Schloss Pichl

Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik diskutieren zum aktuellen

Thema „Die Verantwortung der Jagd für eine nachhaltige Forstwirtschaft“.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Steirischen Bauernbund,

der Landjugend Steiermark, dem Jagdamt Mürzzuschlag

und den Jagdschutzvereinen Kindberg und Mürzzuschlag statt und

ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenausbildung.

Termin:

15.01.2019 819

Kosten: freiwillige Spende

Lebensraumbewertung und Wildeinfluss

Das über alle Bundesländer Österreichs reichende Wildeinflussmonitoring

bescheinigt dem Verjüngungszustand unseres Waldes in

großem Maßstab nicht überall einen guten Zustand. Welche Methoden

gibt es, den Zustand natürlicher Lebensräume, den Wildstand

und dessen Einfluss auf die Waldentwicklung kleinräumig objektiv

zu bewerten? Welche lebensraumverbessernden Maßnahmen können

GrundeigentümerInnen und JägerInnen setzen, um Wildschäden

zu verringern bzw. abzuwenden?

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenenausbildung.

Termin:

30.04.2019 6519

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Die Bewertung von

Verbiss- und Schälschäden

Ist jede Schädigung ein Schaden? Ab welchem Ausmaß werden Einzelschäden

zu Bestandesschäden? Und nach welchen Kriterien wird

der monetäre Schaden bemessen?

Im Seminar werden unkomplizierte, praxisorientierte Bewertungsmöglichkeiten

für Verbiss- und Schälschäden vorgestellt. Eine umfassende

rechtliche Information zur Geltendmachung von Wildschäden,

zur Bestellung von SchlichterInnen und zur Bewertung von

Wildschäden rundet das Seminar ab.

Termin:

29.04.2019 6219

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

33


Forstliche Seminare – Jagd, Ökologie

Ausbildung zum/zur WaldameisenhegerIn

Waldameisenvölker sind ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems

Wald: Sie vertilgen Schädlinge, verbreiten Samen, belüften den

Boden und stellen selbst eine wichtige Nahrungsquelle dar. In der

Steiermark stehen hügelbauende Waldameisen mit ihren auffälligen

Nestern unter Schutz. Eine Beschädigung oder gar Zerstörung von

Ameisenvölkern, etwa im Zuge von Straßenbauten, ist verboten –

ein Umstand, der immer wieder Umsiedelungen nötig macht. Die

Ausbildung zum/zur AmeisenhegerIn befähigt zur fachgemäßen und

legalen Durchführung dieser Umsiedelungsmaßnahmen.

Nach Abschluss beider Module erhalten die KursteilnehmerInnen

einen Befähigungsnachweis zur Rettungsumsiedelung von Waldameisen.

Kursinhalte:

uBiologie, Ökologie und Bestimmung von Waldameisen

uKartierung und Schutz

urechtliche Grundlagen

uRettungsumsiedelung in der Praxis

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenausbildung

und findet in Kooperation mit der Abteilung 13 - Referat Naturschutz

der Steiermärkischen Landesregierung statt.

Termine:

02.11. bis 03.11.2018, Modul 1 16918

29.04. bis 30.04.2019, Modul 2 6419

Kosten gefördert: € 130,– pro Modul

Kosten ungefördert: € 220,– pro Modul

Wolf-Gang – Wie gehen wir

mit dem Rückkehrer um?

Ist Österreich mit seiner über Jahrhunderte geformten Kulturlandschaft

noch ein geeigneter Lebensraum für den Wolf? Wenige

Themen polarisieren JägerInnen, Bauernschaft, TouristikerInnen

und NaturschützerInnen derzeit so sehr wie die Rückkehr dieses

Großraubwildes. Die Rudelbildung hat unter den ansässigen Wölfen

bereits eingesetzt, die Zusammensetzung und das Verhalten des

Schalenwildes verändern sich, die Landwirtschaft fürchtet um traditionelle

Almbewirtschaftungsmethoden und der Tourismus bangt

um attraktive Erholungsräume. Heißen wir den Wolf in unserer Kulturlandschaft

willkommen oder nicht?

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenausbildung

und findet in Kooperation mit dem Jagdamt Mürzzuschlag und

den Jagdschutzvereinen Mürzzuschlag und Kindberg statt.

Termin:

17.12.2018 21318

Kosten gefördert: € 80,–

Kosten ungefördert: € 150,–

Netzwerken – für Jagd, Wild,

Wald und Gesellschaft

Vieles ändert sich in unserer Gesellschaft, aber nicht nur dort –

auch die Natur wandelt sich, teilweise rasend schnell. Besonders

betroffen von den Veränderungen seines Lebensraums ist das Wild

und mit ihm die Jagd und die JägerInnen. Das gesellschaftliche Verständnis

für die natürlichen Zusammenhänge im Habitat des Wildes

nimmt in erschreckendem Ausmaß ab, ebenso wie die Akzeptanz

für die Jagd.

Wie sehen die heutigen Anforderungen an die JägerInnen aus, um

als aktive naturnahe BewirtschafterInnen der heimischen Lebensräume

wahrgenommen zu werden?

Dieses Seminar ist ein Wahlmodul D der WaldpädagogInnenausbildung

und findet in Kooperation mit dem Jagdamt Mürzzuschlag und

den Jagdschutzvereinen Mürzzuschlag und Kindberg statt.

Termin:

22.02.2019 3019

Kosten: freiwillige Spende

Ort: VAZ Krieglach

34


Sonstige Kurse und Seminare

krondorfer, pixabay, fast pichl, gartenbaUschUle langenlois

Fisch- und Löschteichbau

Mit der Klimaerwärmung und zunehmender Trockenheit steigt auch

die Gefahr von Bränden. In vielen abgelegenen Gebieten muss

Löschwasser mit Tankwägen oder langen Schlauchleitungen aufwändig

zum Einsatzort transportiert werden. Künstlich angelegte

Teiche können Löschwasser bereithalten. Zusätzlich stellen diese

Wasserflächen wertvolle Biotope für Amphibien und andere an

Wasser gebundene Tiere und Pflanzen dar.

Ein weiterer Effekt von Teichen ist die Nutzung zur Fischproduktion.

Durch Überfischung der Bestände in Meeren, Seen und Fließgewässern

gehen wertvolle Ressourcen verloren. Fischteiche können

dazu beitragen, den steigenden Bedarf an Fisch zu decken und dieses

hochwertige, gesunde Nahrungsmittel auch noch „gleich ums

Eck“ zu produzieren.

Was ist bei der Anlage von Teichen aus rechtlicher und baulicher

Sicht zu beachten, um einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten?

Termin:

24.05.2019 7719

Kosten gefördert: € 100,–

Kosten ungefördert: € 190,–

motorsägenschnitzkurs

Motorsägenschnitzen ist Bildhauerkunst mit ungewöhnlichen Werkzeugen.

Mit einem gerüttelten Maß an Gefühl und Feinmotorik,

kombiniert mit einem erstaunlich dosiert einsetzbaren technischen

Gerät wird aus einem groben Holzklotz eine einmalige Skulptur herausgeformt.

Dieser Kurs wird nicht aus Mitteln der EU, des Bundes und der Länder

gefördert!

Termin:

04.07. bis 05.07.2019 8919

Kosten: € 290,–

Kochkurs für echte männer:

Wm-Finale neu aufgelegt!

Der Sommer war echt hart – Grillen, Bier, Wein und obendrein noch

die Fußball-WM. Wir legen das Endspiel neu auf! Grandiose Speisen

der Finalgegner mit Getränkebegleitung – wer wird hier wohl

am Ende der Sieger sein? Und ob das „echte“ Finale nun gerecht

war und all das hatte, was ein spannendes Fußballmatch ausmacht,

können wir beim gemeinsamen Kochen diskutieren.

Dieser Kurs wird nicht aus Mitteln der EU, des Bundes und der Länder

gefördert!

Termin:

16.11.2018 18518

Kosten: € 80,–

aktivseminar: Bau von Natursteinmauern

Es ist der Traum vieler GartenliebhaberInnen: Mit Steinen gestalterische

Elemente im Garten zu errichten, die sich in die Gartenlandschaft

einfügen und zudem einen idealen Standort für trockenheitsliebende

Pflanzen bilden. Wie solche Steinbauwerke ohne Zement

und Mörtel gebaut werden und trotzdem dauerhaft den Elementen

Stand halten können, wird bei diesem Aktivseminar in Theorie und

Praxis gezeigt.

Dieser Kurs wird nicht aus Mitteln der EU, des Bundes und der Länder

gefördert!

Termin:

07.06. bis 08.06.2019 8319

Kosten: € 350,–

ANMELDUNG:

www.fastpichl.at

35


Veranstaltungen externer Veranstalter

Weihnachtsausstellung im Schloss Pichl

Heuer findet sie wieder statt, die legendäre Weihnachtsausstellung

des Tourismusvereins Mitterdorf, mit Kunsthandwerk, weihnachtlichem

Gebäck und kleinen Geschenken für das große Fest. Glänzende

Augen bei Groß und Klein sind garantiert, denn auch der Nikolaus

soll vorbeischauen. Ein Ausflug ins Schloss Pichl lohnt sich auf jeden

Fall! Für weihnachtliche Kulinarik ist gesorgt.

Kontakt für AustellerInnen:

Tourismusverein Mitterdorf,

Edgar Wernbacher, Tel.: 03858/2227

info@hochsteirer.at

Termin:

01.12. bis 02.12.2018

Kunst und Gartenzauber im Schloss Pichl

Seit über zehn Jahren findet dieser außergewöhnliche Event im

Schlosspark Pichl statt und erfreut die BesucherInnen. Gartenkunst,

Praktisches für Haus und Garten und natürlich Blumen, Ziersträucher,

seltene Obstbäume in Hülle und Fülle.

Familie Lackner und das Schloss Pichl laden auch in diesem Jahr

wieder zu einer Verkaufsausstellung der besonderen Art ein: Kunsthandwerk,

Pflanzenvielfalt, fantasievolles Dekor für Haus und Garten,

Naturprodukte, Gartenmöbel, Schmuck...

Über 50 AusstellerInnen, namhafte KünstlerInnen ebenso wie HobbykünstlerInnen

aus der ganzen Steiermark und darüber hinaus, treffen

in diesem wunderbaren Ambiente zusammen, um ihre Werke im

Arkadenhof und im Garten des Schlosses zu präsentieren.

Für das leibliche Wohl sorgt das Team vom Schloss Pichl.

Kontakt für AustellerInnen:

Andrea Lackner

Tel. 0650/56 06 308

office@werner-lackner.at

www.kunsthandwerk-lackner.at

Termin:

21.06. bis 23.06.2019

Eintritt Erwachsene: € 5,–

freier Eintritt für Kinder und Jugendliche

14. Sprengbefugtentag

Die Veranstaltung dient allen Sprengbefugten der Steiermark, des

Burgenlandes und benachbarter Regionen als Aus- und Weiterbildung.

Namhafte Referenten berichten über rechtliche Neuerungen,

Fehlerquellen bei Sprengarbeiten und besondere technische Herausforderungen.

Darüber hinaus wird der persönliche Informationsaustausch

gefördert. Anmeldungen bitte an den

Verband der Sprengbefugten Österreichs,

Landesgeschäftsstelle Steiermark

DI Martin Erich Lang

stmk@sprengverband.at oder martin.lang@zt-bergwesen.at

Termin:

11.01.2019

World Wood Day 2019

fast pichl, gery wolf

Eine Auszeichnung für Österreich: Der internationale Welt-Holztag

findet 2019 im Freilichtmuseum Stübing und in Graz, Kulturhauptstadt

Europas im Jahr 2003, statt.

Feiern wir die Wald- und Holznutzung!

Am World Wood Day treffen einander rund 400 Personen – KünstlerInnen,

HandwerkerInnen, WissenschaftlerInnen usw. – aus bis

zu 150 Ländern. Für das Gastgeberland bietet sich die Möglichkeit,

die Bedeutung des Rohstoffes Holz für die eigene Kulturlandschaft

sowie die heimische Forst- und Holzwirtschaft zu präsentieren.

Gleichzeitig ist die hohe Zahl an internationalen Gästen eine einmalige

Chance, die faszinierende Welt der Holznutzung anderer Kulturen

kennen zu lernen. Und nicht zuletzt gibt die Veranstaltung einen

wichtigen Impuls für den Tourismus und die Wirtschaft in der Region.

Besuchen Sie uns am Stand der FAST Pichl!

Termin:

19.03. bis 24.03.2019

Ort: Freilichtmuseum Stübing

36

Forstwettbewerb der Landjugend

Steiermark – Landesentscheid

Die forstliche Elite der Landjugend trifft sich in der FAST Pichl, um

ihre/n Meister/in zu küren. Es zählen Sekunden, Millimeter, Präzision,

Sicherheit und forstfachliches Wissen. Mach mit!

Termin:

04.05.2019


Arbeitskreis Forst

fast pichl

karisch-gierer

Arbeitskreis Forst –

mitmachen lohnt sich!

Welcher Waldbesitzer, welche Waldbesitzerin kennt die Situation

nicht? Man steht im Wald und studiert hin und her: Wie kann ich

diesen Bestand von einem einschichtigen in einen strukturierten Bestand

umwandeln? Soll man diesen Baum rausnehmen oder jenen,

stärker eingreifen oder schwächer? Ist eine Durchforstung gelungen

oder nicht? Jetzt wäre es hilfreich, mit einer Gruppe Gleichgesinnter

zu diskutieren und Erfahrungen austauschen zu können. Und genau

das passiert im Arbeitskreis (AK) Forst.

uWir greifen im AK gezielt Themen auf, die die Mitglieder in ihrem

eigenen Betrieb beschäftigen, z.B. Waldbau, Holzernte-, Forstschutz-

oder Biomassethemen. Dabei orientieren wir uns an den

Zielen einer naturnahen, zukunftsorientierten und klimafitten

Waldbewirtschaftung.

uErgänzt wird das Programm durch Exkursionen, z.B. zu Mitgliedsbetrieben,

holzverarbeitenden Betrieben oder Großforstbetrieben.

uZiel dieser Arbeitskreistreffen ist es, neue Eindrücke und neues

Wissen zu bekommen und wechselseitig von den Erfahrungen anderer

Waldbesitzer zu profitieren.

uDie Treffen und Exkursionen finden viermal pro Jahr in der Arbeitskreisregion

(derzeit Liezen, Oberes Murtal, Mur-Mürztal und Weststeiermark)

statt, außerdem wird einmal jährlich eine gemeinsame

zweitägige Exkursion für alle steirischen Forst-Arbeitskreise organisiert.

Zu beweisen, dass naturnahe und zukunftsorientierte Waldwirtschaft

auch wirtschaftlich erfolgreich ist, ist das zweite Standbein

des Arbeitskreises.

uWir wollen den Ertrag aus dem Wald bestmöglich gestalten: Auf

Basis einfacher Betriebsaufzeichnungen ermitteln wir im AK z.B.

Holzerntekosten und Deckungsbeiträge der Mitglieder.

uMithilfe dieser Kennzahlen und ein paar zusätzlichen Informationen

(z.B. Zuwachs) kann angeschätzt werden, ob das Potenzial

des Betriebes nachhaltig genutzt wird bzw. ob die Erträge gesteigert

werden können, ohne die Substanz und Zukunftsfähigkeit des

Waldes zu belasten.

Die nächsten Arbeitskreistreffen stehen bevor – Interessenten können

unverbindlich an einem Treffen teilnehmen und jederzeit in den

AK einsteigen! Um den Preis von rund 1,5 fm Holz pro Jahr haben

Sie Gelegenheit, Ihre fachlichen Interessen gezielt zu verfolgen und

den Betriebszweig Wald zu stärken.

Nähere Informationen unter

www.arbeitskreisberatung-steiermark.at

oder bei der Arbeitskreisleiterin:

Dipl.-Ing. Dagmar Karisch-Gierer

Tel. 0664/602596-7292

E-Mail: dagmar.karisch-gierer@lk-stmk.at

MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LAND UND EUROPÄISCHER UNION

Europäischer

Landwirtschaftsfonds für

die Entwicklung des

ländlichen Raums:

Hier investiert Europa in

die ländlichen Gebiete

37


38

Zertifikatslehrgang Schule am Bauernhof

In diesem Lehrgang werden die Kompetenzen

für eine erfolgreiche Gestaltung und

Umsetzung von Schulbesuchen am eigenen

Betrieb vermittelt. Schule am Bauernhof-Betriebe

vermitteln Kindern und Jugendlichen

ein authentisches Bild des bäuerlichen Lebens und Arbeitens.

Inhalte: Persönlichkeitsbildung und Kommunikation, Steuer- und

Sozialversicherungsrecht, Sicherheit, Hygiene, Erste Hilfe, Landund

Waldpädagogik, Drehbuchgestaltung und Marketing. Eine

schriftliche Arbeit und eine Abschlusspräsentation schließen den

Lehrgang ab.

Zielgruppe: Sie haben einen aktiven landwirtschaftlichen Betrieb

und möchten Kindern und Jugendlichen die Lebensmittelherkunft

näher bringen.

Kosten: € 319,– gefördert / € 1.595,– ungefördert, Dauer: 80 UE

Termin und Ort: Mo., 26. Nov. - Mo., 08. Apr. 2019,

09:00 bis 17:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Anmeldung: bis spät. Mo., 12. Nov. 2018 beim LFI Steiermark,

Tel.: 0316/8050-1305 oder E-Mail: zentrale@lfi-steiermark.at

Zertifikatslehrgang Kräuterpädagogik

Altes Kräuterwissen über Wild- und Gartenkräuter, Wildgemüse

und Wildobst mit neuen Forschungserkenntnissen wird den TeilnehmerInnen

in vielen Praxismodulen anschaulich vermittelt. Denn

durch Nichtwissen werden viele Pflanzen, Blumen und Gräser oft

zum unerwünschten, nutzlosen „Unkraut“ degradiert. Die Inhalte

dieses Lehrgangs sind: Bestimmung von verschiedenen Kräutern im

Laufe einer Vegetationsperiode, richtige Verwendung von Kräutern,

praktische Anwendung, Kräuterhausapotheke und Kräuter-Kulinarium.

Kosten: € 679,– gefördert / € 3.330,– ungefördert, Dauer: 165 UE

Termin und Ort: Mo., 28. Jän. - Mo., 07. Okt. 2019,

08:30 bis 17:00 Uhr, Steiermarkhof, Graz

Anmeldung: bis spät. Mo., 14. Jän. 2019 beim LFI Steiermark,

Tel.: 0316/8050-1305 oder E-Mail: zentrale@lfi-steiermark.at

Hochschullehrgang: Zertifikatslehrgang

Natur- und Landschaftsvermittlung

Es ist eine höchst anspruchsvolle Aufgabe, Menschen die Natur näher

zu bringen, sie für die Vielfalt zu begeistern, für die kleinen und

großen Phänomene am Wegesrand. Für die Tätigkeit als NaturvermittlerIn

ist Begeisterung für die Natur ebenso Voraussetzung wie

die Freude an der Arbeit mit Menschen. Darüber hinaus braucht es

aber auch Wissen über die Natur, die Kenntnis pädagogischer Grundlagen,

das Wissen um Methoden und ihren zielgruppenadäquaten

Einsatz sowie organisatorische Kompetenzen, z. B. im Bereich Marketing

und Öffentlichkeitsarbeit. Der Lehrgang vermittelt das Basiswissen,

um erlebnisorientierte Veranstaltungen und Führungen zum

Thema Natur und Landschaft erfolgreich planen und durchführen zu

können. Im Rahmen von Exkursionen lernen Sie verschiedene Lebensräume

kennen und probieren Elemente der Erlebnispädagogik

für unterschiedliche Zielgruppen aus. Sie schließen den Lehrgang

mit einer schriftlichen und praktischen Arbeit ab.

Zielgruppe: Alle, die als NaturvermittlerIn tätig werden wollen oder

bereits sind, z.B. LandwirtInnen, BewohnerInnen und MitarbeiterInnen

der Naturparke, Studierende und AbsolventInnen der HAUP,

Naturinteressierte. Dauer: 136 UE

Starttermin und Ort: voraussichtlich ab Frühjahr 2019 in der Steiermark.

Nähere Infos beim LFI Steiermark unter 0316/8050-1305 oder

E-Mail: zentrale@lfi-steiermark.at

Kräuterdetektive unterwegs ...

So spannend können Kräuter sein! Aufbaukurs für KräuterpädagogInnen.

Ein Seminar für KräuterpädagogInnen, die ihr Kräuterwissen

erlebnisreich an Kinder weitergeben möchten. Inhalte sind:

kindergerechte Naturvermittlung, heimische Kräuter und Früchte,

Erforschen der bunten Blütenwelt auf der Wiese und am Waldrand,

eine Entdeckungsreise durch die duftende Welt der Kräuter nach

dem Motto „Riechen, Schmecken, Tasten, Probieren, Lernen und

Experimentieren“. Für Alle, die Spaß und Freude am „Experimentieren“

und Spielen haben und dieses Erlebte an Kinder weitergeben

möchten.

Zielgruppe: KräuterpädagogInnen

Kosten: € 79,– gefördert / € 158,– ungefördert

Termin und Ort: Mi., 08. Mai 2019, 09:00 bis 17:00 Uhr,

Berggasthof Annerlbauer, Krieglach

Anmeldung: bis spät. Mi., 24. Apr. 2019 beim LFI Steiermark,

Tel.: 0316/8050-1305 oder E zentrale@lfi-steiermark.at


sab tirol, vnö/kern, fast pichl

Onlinekurs:

Grundlagen einer professionellen

Almbewirtschaftung

Dieser Kurs vermittelt Wissenswertes und praxisorientierte Tipps

für eine professionelle Almbewirtschaftung. Weiters werden die

grundlegenden Zusammenhänge zwischen der Bewirtschaftung

von Almflächen und ihre Auswirkung auf die Biodiversität dargestellt.

Anrechenbarkeit: 1 Stunde TGD-Weiterbildung

Dauer: ca. 2 Stunden, Kosten: € 25,–

Teilnahmebestätigung: Nach erfolgreicher Absolvierung kann die

Teilnahmebestätigung elektronisch heruntergeladen und ausgedruckt

werden.

In wenigen Schritten zur Anmeldung:

uMelden Sie sich zum gewünschten Kurs an:

www.stmk.lfi.at/onlinekurse

uIhre persönlichen Zugangsdaten werden Ihnen nach Freischaltung

des Kurses per E-Mail zugesendet.

uSie haben nun Zugang zur Lernplattform e.lfi.at und können den

gebuchten Kurs innerhalb von einem Jahr beliebig oft absolvieren.

Anmeldung: beim LFI Steiermark, T 0316/8050-1305 oder

E-Mail: zentrale@lfi-steiermark.at

Fortbildungskurs gemäß § 6 Abs. 11 des Stmk. PSMG 2012

mit Praxiseinheit:

Theorie macht klug – Praxis macht schlau!

Für den Erwerb und die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln ist

der Besitz einer Ausbildungsbescheinigung zwingend erforderlich. In

diesem Fortbildungskurs beschäftigen Sie sich im theoretischen Teil

mit grundlegenden Informationen über Pflanzenschutzmittelkunde

und bekommen einen Einblick in die gesetzlichen Grundlagen. Sie

erhalten wichtige Informationen über Zulassungskriterien und vertiefen

Ihre Kenntnisse im Bereich der Anwendungsbestimmungen.

Im Rahmen einer Vorführung im Praxisteil beschäftigen Sie sich mit

Fragen zur Applikationstechnik und zu Sicherheitsmaßnahmen.

Der Besuch dieses Fortbildungskurses ist für jene beruflichen VerwenderInnen

notwendig, die die Ausbildungsbescheinigung das

erste Mal beantragen möchten und deren landwirtschaftliche Fachausbildung

länger als drei Jahre zurückliegt. Der Besuch dieses Fortbildungskurses

gilt aber auch als Weiterbildungsnachweis für die

Wiederbeantragung der Ausbildungsbescheinigung.

Anrechenbarkeit: 5 Stunden PSM-Ges.-Anrechnung.

Zielgruppe: Bäuerinnen und Bauern, berufliche VerwenderInnen

mit abgeschlossener landwirtschaftlicher Ausbildung, die eine

Ausbildungsbescheinigung erstmalig beantragen oder Stunden für

die Wiederbeantragung sammeln wollen.

Kosten: € 39,– gefördert / € 78,– ungefördert, Dauer: 5 UE

Termin und Ort: Do., 8. Nov. 2018, 09:00 bis 14:00 Uhr,

GH Turmwirt, Mürzhofen

Anmeldung: bis spät. Do., 25. Okt. 2018 beim LFI Steiermark,

Tel.: 0316/8050-1305 oder E-Mail: zentrale@lfi-steiermark.at

39


Allgemeine Geschäftsbedingungen und Hinweise

Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen der Forstlichen Ausbildungsstätte

(FAST) Pichl und den VeranstaltungsteilnehmerInnen gelten ausschließlich

nachfolgende Allgemeine Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt

der kostenpflichtigen Anmeldung gültigen Fassung.

Anmeldung

uFür alle Veranstaltungen der FAST Pichl (Ausnahme: Abendveranstaltungen)

ist eine schriftliche Anmeldung über unsere Website

www.fastpichl.at mindestens fünf Werktage vor Veranstaltungsbeginn

erforderlich. Diese Anmeldung ist für Sie rechtsverbindlich.

uNach Bearbeitung Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine schriftliche Anmeldebestätigung

von unserem Sekretariat. Sollten Sie diese Bestätigung

nicht erhalten, setzen Sie sich bitte mit unserem Sekretariat

in Verbindung, da Ihr Seminarplatz erst mit dem Ausstellen unserer

schriftlichen Anmeldebestätigung garantiert ist.

uBei den meisten Veranstaltungen ist die TeilnehmerInnenzahl beschränkt,

Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eintreffens

behandelt. Sollte eine Veranstaltung zum Zeitpunkt Ihrer Anmeldung

bereits ausgebucht sein, nehmen wir Ihre Anmeldung in eine Warteliste

auf.

uBitte beachten Sie, dass es bei einzelnen Kursen Voraussetzungen

hinsichtlich Mindestalter bzw. erforderlicher Vorkenntnisse gibt. Die

FAST Pichl erteilt Ihnen gerne Auskunft.

Kurs- und Seminargebühr

uVeranstaltungsbeiträge der FAST Pichl sind nach § 6 UStG von der

Umsatzsteuer befreit und enthalten daher keine abzugsfähige Umsatzsteuer.

uDer Veranstaltungsbeitrag beinhaltet keine Unterkunfts- und Verpflegungskosten.

uDie Kosten für Vortragsunterlagen sind im Veranstaltungsbeitrag inkludiert

(ausgen. LFA-Kurse).

uDie Kosten (inkl. Unterkunfts- und Verpflegungskosten) sind nach Erhalt

der Rechnung fristgerecht an uns zu überweisen bzw. in bar oder

mittels Bankomatkarte am ersten Veranstaltungstag im Büro zu entrichten.

Unterkunft

In unserem Gästehaus stehen Einzel- und Doppelzimmer zur Verfügung.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie ein Zimmer benötigen.

Sollte unser Haus bereits ausgebucht sein, finden Sie auf der Website

der Marktgemeinde St. Barbara im Mürztal ein Zimmerverzeichnis. Die

Nächtigungs- und Verpflegskosten finden Sie auf unserer Website.

Förderung und förderbarer Personenkreis

uDie FAST Pichl ist als beim Bundesministerium für Nachhaltigkeit und

Tourismus anerkannter Bildungsträger befugt, im Rahmen des österreichischen

Programms für ländliche Entwicklung 2014 - 2020 für die

Maßnahme „Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen“ gemäß

Art. 14 der Verordnung (EU) Nr. 1305/2013 Förderungen zu beantragen

und abzuwickeln.

uIm Rahmen der Veranstalterförderung bezahlen förderbare Personen

nur mehr die um die Förderung bereits reduzierten Kursbeiträge, die

gesamte Förderungsabwicklung erfolgt über die FAST Pichl.

uZum förderbaren Personenkreis für alle Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen

über fünf Unterrichtseinheiten zählen BewirtschafterInnen

land- und/oder forstwirtschaftlicher Betriebe und andere in der Landund/oder

Forstwirtschaft tätige Personen sowie zukünftige HofübernehmerInnen,

auch wenn diese noch nicht am Betrieb tätig sind. Als

Nachweis für die land- und/oder forstwirtschaftliche Tätigkeit gelten

die LFBIS-Nummer, eine Bestätigung der Sozialversicherungsanstalt

der Bauern (Vollversicherungszeitenauszug) oder ein Grundbuchsauszug.

Die Haftung für die Richtigkeit der Angaben liegt bei den TeilnehmerInnen.

uSofern TeilnehmerInnen keine eigene Betriebsnummer (LFBIS-Nummer)

haben (z.B. künftige HofübernehmerInnen, mitarbeitende Familienangehörige,

in der Land- und Forstwirtschaft tätige Personen)

ist die Betriebsnummer jenes Betriebes anzugeben, auf dem der/dir

TeilnehmerIn tätig ist bzw. eine Übernahme geplant ist. Eine entsprechende

Bestätigung durch den/die BetriebsinhaberIn ist beizulegen –

dazu stellen wir auf unserer Homepage ein entsprechendes Formular

zur Verfügung.

uDie hier angeführten Informationen sind rechtlich unverbindlich, allfällige

Änderungen sind daher möglich. Dies gilt auch für die angeführten

Preise, da zum Zeitpunkt der Herausgabe dieses Bildungsprogramms

noch keine Bewilligungen seitens des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit

und Tourismus ausgesprochen wurden.

Fördermöglichkeiten für TeilnehmerInnen,

die nicht zum förderbaren Personenkreis gehören

uArbeitsmarktservice (AMS): Das AMS fördert insbesondere Qualifizierungsmaßnahmen

zur beruflichen Integration. Für individuelle Auskünfte

wenden Sie sich bitte an die BeraterInnen an der für Sie zuständigen

AMS-Geschäftsstelle.

uLandarbeiterkammer (LAK): Für Mitglieder der LAK (MitarbeiterInnen

von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben, Gärtnereien, Landwirtschaftskammer-Angestellte

etc.) gibt es Zuschüsse und Beihilfen für

die berufliche Aus- und Fortbildung der Kammerzugehörigen. Nähere

Informationen finden Sie auf der Website Ihrer Bundesländer-LAK

(www.landarbeiterkammer.at)

uErwachsenenbildung.at: Auf der Seite https://erwachsenenbildung.at/

service/ finden Sie einen österreichweiten Überblick über verschiedene

Förderungen.

Änderungen

uWir behalten uns organisatorisch bedingte Änderungen vor.

uWir behalten uns vor, Veranstaltungen bei Nichterreichen der MindestteilnehmerInnenzahl

bis spätestens fünf Werktage vor Veranstaltungsbeginn

abzusagen bzw. zu verschieben.

uIm Fall organisatorischer Änderungen, Verkürzungen oder Absagen

von Veranstaltungen be-stehen keine Ansprüche auf Erstattung eventuell

angefallener Kosten auf TeilnehmerInnenseite (z.B. Reisekosten,

Ausrüstung etc.).

Alle weiteren Informationen (z.B. Stornobedingungen, Rücktrittsrechte)

und Hinweise (z.B. Datenschutzhinweise) sowie die gesamten

AGBs finden Sie auf unserer Website: www.fastpichl.at

FAST

40

Anfragen richten Sie bitte an die:

Forstliche Ausbildungsstätte Pichl

Rittisstraße 1

8662 St. Barbara im Mürztal

Tel.: +43/(0)3858/2201-0

Fax: +43/(0)3858/2201-7251

E-Mail: fastpichl@lk-stmk.at


Beratung der Landwirtschaftskammer Steiermark

Die MitarbeiterInnen der

Landwirtschaftskammer Steiermark

beraten Sie kompetent

und zuverlässig

uGutachten zu forstwirtschaftlichen Fragestellungen

uManagementplan Forst

uForstliche Einheitswertberatung

uWaldbewertung

uForstförderung

uNutzungsauszeige

uRevierbewertung - Wildeinflussmonitoring

uGrenzfeststellung/Vermarkung

uPraxisplan Wald

uHofwegebau

uForststraßenbau

uWaldökologische Betriebsgespräche

uRechtsfragen Forst

uWaldbauberatung

uPlausibilitäts-Check Holzabrechnung Sägeindustrie

uHeizen mit Biomasse-Kleinfeuerungen

uBiomasse-Nahwärmeversorgung

uPhotovoltaik

uEnergieeffizienz und Energiesparen am Betrieb

uAgrarische Biomasse & Reststoffe

uForstliche Biomasse

uStromerzeugung aus fester Biomasse

ebner

Kontakt:

Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft Steiermark,

Hamerlinggasse 3, 8010 Graz,

Tel.: 0316/8050-1269

E-Mail: forst@lk-stmk.at

www.stmk.lko.at/forst

und in den Bezirkskammern

41


allgemeine Hinweise

So finden Sie uns:

Wien

Wiener Neustadt

FAST

Bruck/mur

St. Barbara

im mürztal

graz

Entdecken Sie die Vielfalt

unseres Kursangebotes

Die Forstliche Ausbildungsstelle Pichl

ist mit seinem Kursangebot so vielfältig

wie der Wald sebst. Im Forst arbeiten

Menschen – wir bieten Berufs- und

Praxisausbildungen sowie Seminare zu

Rechts- und Managementfragen. Wald

ist Lebensraum für Tiere – wir bieten

Kurse zum Thema Jagd sowie Ökologie

und bilden Waldpädagogen aus. Holz ist

ein unverzichtbarer Rohstoff – wir lehren,

wie es sicher und effizient geerntet und

wie es verarbeitet werden kann. Wenn

Sie sich für Themen rund um den Wald

interessieren, besuchen Sie uns online.

42

www.fastpichl.at


Seminare für Firmen oder Feierlichkeiten | partner

Neue gedanken fassen

in alten mauern

Der Ritter von Kalchberg-Saal und der kleinere

Reginen-Saal stehen Ihnen für Seminare zur

Verfügung. Oder möchten Sie Ihr Seminar bei schönem

Wetter draußen abhalten und unseren Schlosspark

mit seinem alten Baumbestand und modernen

Skulpturen als offenen Seminarraum nutzen?

Festsaal: max. 120 Personen, € 230,– pro Tag

Reginensaal: max. 20 Personen, € 150,– pro Tag

Schlosspark: max. 150 Personen

Verrechnung nach Aufwand

Die Säle sind mit der entsprechenden Infrastruktur

(Beamer, Laptop, WLAN, Flipcharts, Pinwände,

Medienkoffer, Tonanlage) ausgestattet, der

Schlosspark kann nach Ihren Wünschen

mit Stühlen u. a. bestückt werden.

Unsere Küche stellt Pausen- und Mittagsverpflegung nach

Ihrem Wunsch bereit, denn wenn das Essen stimmt und

die Getränke munden, entlässt ein gut gestimmter Leib

den Geist in die Freiheit beschwingter Kommunikation.

Zusätzlicher Schwung im Seminar entsteht bei

teambildenden Einheiten im Wald der FAST Pichl

– lassen Sie sich überraschen, was gemeinsames

Arbeiten mit der Zugsäge bewirken kann!

Im Schloss Pichl wird aber nicht nur gearbeitet,

sondern auch gefeiert und getafelt! Hochzeiten,

Geburtstagsfeiern, Betriebsausflüge, Weinverkostungen ...

Wir freuen uns darauf,

Sie bei uns als gast

begrüßen zu dürfen.

fast pichl, ebner

Impressum:

Forstliche Ausbildungsstätte Pichl

Rittisstraße 1, 8662 St. Barbara im Mürztal

Tel. +43 3858 2201-0, Fax DW-7251

fastpichl@lk-stmk.at | www.fastpichl.at

Für den Inhalt verantwortlich: Dipl.-Ing. Martin Krondorfer

Layout & Produktion: Ronald Pfeiler, LK-Steiermark

Druck: Universitätsdruckerei Klampfer GmbH

43


FAST

Forstliche Ausbildungsstätte Pichl

der Landwirtschaftskammer Steiermark

Rittisstraße 1, 8662 St. Barbara im Mürztal

Tel. +43 3858 2201-0, Fax DW-7251

fastpichl@lk-stmk.at

www.fastpichl.at

Österreichische Post AG, Info-Mail, Entgelt bar bezahlt

Weitere Magazine dieses Users