VDP - Deutschlands Weinelite

tretorri

Über 100 Jahre deutsche Weingeschichte. Dieser Bildband porträtiert rund 200 deutsche Winzerinnen und Winzer: die Mitglieder des VDP – Deutschlands Weinelite. Die großformatigen eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Fotos geben einen authentischen und zugleich faszinierenden Einblick in die Seele von Menschen, die ihr Leben großen Weinen gewidmet haben. In sehr persönlichen Statements erzählen sie von den besonderen Momenten ihrer Arbeit, sprechen über ihre Wurzeln und ihre Zukunft, sie formulieren Gedanken und Zweifel, philosophieren und berichten Humorvolles sowie von unglaublichen Zufällen und großen Erfolgen nach Jahren der Mühe. Opulente Aufnahmen deutscher Weinlandschaften geben dazu einen wunderbar lebendigen Eindruck vom Zyklus des Wachsens und Weinwerdens, von Kulturland schaften und Natur. Gekrönt wird dieses außergewöhnliche Werk von Rezepten, die die neun besten Köche Deutschlands – alle mit zwei bis drei Sternen ausgezeichnet – zu klassischen deutschen Weinen komponiert haben.

Deutschlands

Weinelite


Vorwort

Foreword

Gegründet 1910 als Verband der Naturweinversteigerer, hat der VDP zwei Weltkriege überstanden, das Wirtschaftswunder

erlebt, die Depression der zwanziger Jahre sowie die Öl-, Wirtschafts-, Finanz- und Weinkrisen

der Nachkriegszeit durchlitten. Heute steht deutscher Wein nach langen, schweren Jahren wieder ganz oben.

In London, New York, Sydney, Hongkong, Moskau oder Tokio heben Weingenießer freudig die Augenbrauen,

wenn Weinflaschen mit dem Traubenadler des VDP geöffnet werden.

Doch dieser Glanz ist kein Exportphänomen. In deutschen Spitzenrestaurants gehören deutsche Spitzenweine

wieder ganz selbstverständlich zum Standard. Was auch sonst? Die Weine und vor allem die Menschen,

die diese Weine in mühevoller Arbeit erzeugen, sind das Thema dieses Buches. Denn ein Verband ist

der Zusammenschluss von Menschen, die eine bestimmte Sicht auf die Welt und ihre Arbeit haben. Im VDP ist

das einfach: Die darin versammelten Winzerinnen und Winzer stehen kompromisslos für Qualität, Tradition,

Nachhaltigkeit und Terroir. Nicht, um sich abzugrenzen, sondern um gemeinsam mit anderen Kollegen voranzugehen

– oder einfach stehenzubleiben, wenn andere wieder einmal vom Zeitgeist in die falsche Richtung

The Association of German Prädikat Wine Estates (VDP) was founded 1910 as the Verband Deutscher

Naturweinversteigerer, a national organization of estates that sold their ‘natural’ (unchaptalized) wines

at auction. The VDP has survived two world wars; experienced Germany’s economic wonder; and suffered

through the Great Depression of the 1920s as well as postwar crises in the oil, economic, banking

and wine industries. After many long and difficult years, German wine today is at the top of the ladder

again. In London, New York, Sydney, Hong Kong, Moscow or Tokyo, wine lovers open their eyes wide

with delight when bottles bearing the VDP eagle with its cluster of grapes are opened.

However, this renown is not merely an export phenomenon. In Germany’s leading restaurants, topquality

German wines are once again standard stock. Could it be otherwise? These wines and not least,

the people who painstakingly produce them, are the subject of this book. An association is a collection

of people who share a certain vision of the world and their work. Simply put, VDP members uncompromisingly

stand for quality, tradition, sustainability, and terroir. Not for the sake of being different, but

rather to collectively serve as a forward-looking model; or at other times, to pause when other growers,

2 | 3


getrieben werden. Sonst nichts. Nur 200 von rund 20300 deutschen Weinbauern werden in diesem Buch vorgestellt.

Sie repräsentieren Deutschlands Wein-Elite.

Über den VDP und seine Mitglieder ist – gottlob – in den vergangenen Jahren schon ziemlich viel im In- und

Ausland geschrieben und gesagt worden. Ein Buch, das diesen besonderen Menschen gewidmet ist, braucht daher

einen ebenso besonderen Leitgedanken. Wie die großen Weine soll er die Tiefe der Philosophie vermitteln, die

Komplexität des Weinmachens, aber ebenso die Leichtigkeit und die Freude daran. So entstand die Idee, einen

kurzen Moment im Leben dieser Winzerinnen und Winzer möglichst authentisch und ungefiltert abzubilden. So,

wie der erste Eindruck beim Verkosten eines großen Weins ein besonderer Augenblick ist, der in einer Sekunde

all seine Aspekte zu einem besonderen Genussmoment voller Aromen, Freude und Lebenslust komprimiert. Dies

ist auch die Metapher für dieses Buch, für das sich der Verlag, die Autoren und Fotografen an die Arbeit gemacht

haben.

Die stilvollen Schwarz-Weiß-Porträts der Winzerinnen und Winzer des VDP sind Momentaufnahmen einer mehr

als hundertjährigen Verbandsgeschichte. Parallel dazu beschreiben die Dargestellten die besonderen Momente

ihrer Arbeit, sprechen über ihre Wurzeln und ihre Zukunft, erzählen von ihren Gedanken und Zweifeln, philosophieren,

geben Humorvolles zum Besten, berichten von unglaublichen Zufällen und den großen Erfolgen nach

Jahren der beharrlichen Mühe.

driven by the prevailing zeitgeist, are heading in the wrong direction. No more and no less.

Only 200 of Germany’s ca. 20,300 wine-growers are presented in this book. They are Germany’s

wine elite.

Thankfully, much has been said and written about the VDP and its members in recent years, both

in Germany and abroad. A book dedicated to these special people, then, needs an equally special

central theme. Just as great wines do, it should convey the depth of philosophy and complexity

behind winemaking, as well as its lighter side, and the pleasure these wines provide. Thus, the idea

was born to capture a particular moment in the lives of these winemakers as authentically and

unfiltered as possible. Not unlike the special moment that a first impression of tasting a great wine

affords. In the course of a second, all of the wine’s aspects are compresssed into a moment of enjoyment

– full of aromas, pleasure, and joie de vivre. This sums up the thinking behind the book and

of the publisher, authors, and photographers who have worked on it.

The stylish black-and-white portraits of the VDP members are snapshots of the association’s history

during its 100+ years. At the same time, the individual descriptions of the members are

very personal statements. The growers comment on their roots and their future; they share their

4 | 5


Mit Deutschlands besten Weinbauern eng verbunden, ja geradezu seelenverwandt, sind jene Köche, die sich ganz

der Qualität auf höchstem Niveau verschrieben haben. Neun von ihnen – alle ausgezeichnet mit zwei oder drei

Michelin-Sternen – haben Rezepte zu den klassischen Rebsorten der Prädikatsweingüter geliefert, um diesem Buch

eine weitere Dimension zu verleihen: Speisen, deren Aromen sich auf das Vorzüglichste mit den VDP-Weinen

vermählen. Zugleich erzählen die Spitzenköche von ihrem ganz persönlichen Verhältnis zum großen deutschen

Wein – sind sie doch längst als Missionare des exquisiten Geschmacks auch zu Botschaftern der hier versammelten

Winzerinnen und Winzer geworden.

Somit entsteht eine symbiotische Verbindung, die uns noch tiefer blicken lässt in die Seele der Menschen, die Jahr

für Jahr einzigartige Weine erzeugen und den Geist des VDP verkörpern und leben. Damit hält das Buch auf eindrückliche

Weise drei besondere Augenblicke der Geschichte der Prädikatsweingüter bereit: Einen Moment Wein.

Einen Moment Mensch. Einen Moment VDP.

Tre Torri Verlag

thoughts and self-doubts; they reflect on and relate humorous incidents, unbelievable coincidences,

and triumphs after years of effort.

The chefs de cuisine who are totally committed to achieving the highest level of quality possible are

the “food counterparts” of Germany’s wine elite. Nine of Germany’s finest chefs – all with two or three

Michelin stars – contributed recipes that showcase the classical grape varieties cultivated by VDP

members in order to add another dimension to the book. Dishes with aromas that optimally harmonize

with VDP wines. At the same time, the chefs recount their personal feelings about great German wines.

They have long been missionaries of exquisite taste, but have also become ambassadors of the VDP

wine-growers portrayed here.

Thus, a symbiosis is created that enables us to have a deeper look into the souls of those who, year for

year, produce individualistic wines and who embody and reflect the spirit of the VDP. This book provides

an impressive look at three special aspects of the history of the Prädikat wine estates: the wines;

the people behind the wines; and the VDP as such.

Tre Torri Verlag


8 | 9

Inhalt


AHR 10

MOSEL-SAAR-RUWER 28

MITTELRHEIN 98

RHEINGAU 114

NAHE 198

RHEINHESSEN 222

PFALZ 258

FRANKEN 316

SACHSEN / SAALE - UNSTRUT 378

WÜRTTEMBERG 392

BADEN 434


98 | 99 MITTELRHEIN


MITTELRHEIN

St.

Goar


Weingut Ratzenberger

Jochen Ratzenberger

„Ich hätte mir früher nie vorstellen können, wo ich in den vergangenen zehn Jahren

meine Weine vorstellen durfte: im Auswärtigen Amt, bei Botschafts empfängen, im

Ausland, in vielen Konsulaten, bei der UNO in New York, beim Abschied von Bundespräsident

Herzog, sogar bei Premieren bekannter Kinofilme. Die viele Arbeit und

die Liebe, die ich über mehr als zehn Jahre in meinen Beruf gesteckt habe, trägt nun

Früchte. Unsere Weine sind gesellschaftsfähig geworden. Ich kann das oft gar nicht

glauben. Diese Anerkennung ist ein schönes Gefühl.“

“Ten years ago, I never would have dreamed of where all I would be presenting

my wines in the years to come. In Germany: at the State Department, ambassadors’

receptions, the farewell ceremony for president Herzog, and even

at film debuts; abroad: at many consulates and the UNO in New York. I’ve

worked hard and with a great deal of passion as a wine-grower for more than

a decade and it’s showing results. Our wines have won respect. Often, I can’t

believe it. This recognition gives me a good feeling.”

MITTELRHEIN 112 | 113


114 | 115 RHEINGAU


RHEINGAUSchloss Johannisberg


Weingut Robert Weil

Wilhelm Weil

„Für eine 1999er Kiedricher Gräfenberg Riesling Trockenbeerenauslese

Goldkapsel haben wir im Jahr 2000 einen

Versteigerungspreis von 5800 Mark je Flasche erzielt.

Das war ein Weltrekordpreis für einen Wein aus aktuellem

Jahrgang und für unser Weingut eine großartige

Wertschätzung. Für eine 1921er Kiedricher Berg Auslese

haben wir sogar 20000 Mark bei einer Ver steigerung bei

Christie’s erreichen können. Doch sich auf solchen Erfolgen

auszuruhen, entspricht nicht meinem Fühlen und

Denken. Es sind für mich einzelne Ergebnisse, die wichtig

für unser Weingut sind, die Schlagzeilen in den Medien

produzieren. Das ist alles gut und schön. Doch die Einzelleistung

halte ich für nicht entscheidend. Das, was für

mich zählt, ist das Ganze. Ein Mosaik ist nur dann schön,

wenn wirklich jeder einzelne Stein sorgfältig gesetzt ist.“

“In 2000, we fetched 5,800 Marks per bottle at

auction for a 1999 Kiedricher Gräfenberg Riesling

Trockenbeerenauslese. It set a world record price

for a wine from a current vintage, and was a tremendous

expression of esteem for our wine estate.

For a 1921 Kiedricher Berg Auslese we were even

able to achieve 20,000 Marks at a Christie’s auction.

But to rest on the laurels of such successes

is not my style. To me they’re individual achievements

that produce headlines in the media, and

that’s important for our estate. It’s all fine and

good, but I don’t feel that individual achievements

are decisive. What counts is the ‘whole.’ A mosaic

is only beautiful once every individual stone has

been set.”

RHEINGAU 194 | 195


198 | 199 NAHE


Schlossböckelheim Kupfergrube

NAHE


Schlossgut Diel

Armin und Caroline Diel

ARMIN DIEL „Der Jahrgang 1990 spielte für mich eine Schlüsselrolle.

Nachdem wir in den 80er-Jahren ausschließlich trockene Weine abgefüllt

hatten, bescherte uns die Natur damals erstmals auch eine Reihe

feinfruchtiger Prädikatsweine. In den Folgejahren entwickelte sich

ein Weinstil, der von manchem als burgundisch bezeichnet wurde. Im

Fokus standen Weine, die zugleich konzentriert und gehaltvoll waren.

Nachdem Caroline von ihren Lehr- und Wanderjahren nach Burg

Layen zurückkehrte, zeigen die Rieslinge aus den Dorsheimer Spitzenlagen

noch mehr Mineralität und Eleganz. Es ist unser Anliegen, die

Typizität unserer Weine feinfühlig zu perfektionieren.“

CAROLINE DIEL „Bevor ich 2006 nach Hause kam, konnte ich in

Deutschland, Österreich, Frankreich und Neuseeland wertvolle Erfahrungen

sammeln und meinen Horizont erweitern. Gleich im ersten

Jahr übernahm ich die Verantwortung für die Traubenlese, und die

fiel nach starken Regenfällen Ende September ziemlich hektisch aus.

Für den Pinot Noir, der meinen Namen trägt, entrappten wir erstmals

die Trauben von Hand und vergoren die Maische in einem offenen

Holzbottich. Der Wein hat sich wunderbar entwickelt! Besonders

wichtig ist mir, dass sich das jeweilige Terroir in den Weinen widerspiegelt.

Es macht mich glücklich, wenn Weinkenner sagen: ‚Klar,

das ist ein Riesling aus dem Burgberg vom Schlossgut Diel‘.“

ARMIN DIEL “Vintage 1990 played a key role

in the future of our estate’s portofilio. During

the 80s, we exclusively produced dry wines. In

1990, for the first time, Mother Nature blessed

us with a series of Prädikat wines with a fine

fruitiness. In the years that followed, a wine

style developed that some described as being

Burgundian. The focus was on wines that

were both full-bodied and concentrated. Since

Caroline has returned to Burg Layen after

years of training and traveling, the Rieslings

from our top sites in Dorsheim are even more

elegant and richer in minerals. Our goal is to

subtly perfect the typicity of our wines.”

CAROLINE DIEL “Before returning home in

2006, I was able to broaden my horizons and

gain valuable experience in Germany, Austria,

France, and New Zealand. In my very first

year, I assumed responsibility for the harvest.

It was fairly chaotic, thanks to heavy rain in

late September. For the Pinot Noir that was to

bear my name, we stemmed by hand for the

first time, and fermented the mash in open

wooden vats. The wine developed beautifully!

It was especially important to me that each

wine reflect its particular terroir. I’m happy

when connoisseurs confirm this with remarks

like: ‘It’s clearly a Schlossgut Diel Riesling

from the Burgberg site.’”

206 | 207 NAHE


258 | 259 PFALZ


PFALZ

Birkweiler


Weingut A. Christmann

Steffen Christmann

„Ich lebe und arbeite in der Pfalz an einem für Riesling

wunderbaren Schnittpunkt: Es ist kalt genug, damit er

Eleganz und Mineralität ausprägt, und warm genug, um

Komplexität und Fülle zu erreichen. Ich empfinde es

als großes Glück, in den Ersten Lagen wie dem Königsbacher

Idig einen Riesling produzieren zu können, dessen

Stil ich selbst auch am meisten mag: subtil, mineralisch,

aber zugleich ohne harte Komponenten. Diese Weine

re präsentieren aber nicht meinen persönlichen Weinstil.

Es ist der Stil meiner Weinberge. Der Winzer besitzt für

mich dieselbe Funktion wie der Tonarm bei einem Schallplatten

spieler: Er wandelt die Struktur der Schallplatte in

elektrische Ströme um, damit man die Musik hören kann.

Und ich will den Weinberg mit all seinen Eigen heiten,

seinem Boden, seinem Mikroklima, im Wein schmeckbar

machen. Ich bin nur der Übersetzer meiner Lagen.

Der biodyamische Anbau ist für mich eine ganz wichtige

Voraussetzung, damit das gelingen kann.“

“I live and work in the Pfalz, where natural

factors interface that enable Riesling to thrive:

it’s cool enough for it to achieve elegance and a

mineral-rich character; warm enough for complexity

and volume. I feel extremely fortunate

that in top sites, such as Königsbacher Idig, I’m

able to produce a style of Riesling that I love

most: subtle, rich in minerals, with well-integrated

components. These wines, however, don’t

represent my personal wine style, but rather

that of my vineyards. I view the wine-grower

as having the same function as the pickup arm

of a record player that converts the structure of

the record into electronic waves that enable us

to hear music. I want my wines to reflect the

taste of the vineyard with all its traits, its soil,

its microclimate. I am merely the ‘interpreter’

of my sites. Biodynamic viticulture is of paramount

importance in achieving this goal.”

278 | 279 PFALZ


434 | 435 BADEN


BADEN

Kraichgau


Weingut Dr. Heger

Joachim Heger

„Wein ist ein Mysterium. Wenn ich in meinem Keller Wein aus einem größeren Fass in zwei

kleine umlege, entwickelt jeder der beiden Weine seine eigene Persönlichkeit, obwohl sie

aufgrund der Analyse identisch sein müssten. Ich beschäftige mich seit 30 Jahren mit Wein

und habe gelernt, dass es Dinge gibt, die jenseits von Statistiken, Analysen und Berechnungen

liegen – und unerklärbar bleiben. Wenn man einmal mit einem Wein großen Erfolg

hatte, versucht man natürlich, die Parameter herauszufinden, die dafür verantwortlich sind.

Aber es gelingt nur sehr selten, diesen komplexen Prozess zu reproduzieren. Jeder Jahrgang

ist ein neues Abenteuer, ein Satz mit neu gemischten Karten. Deshalb werde ich auch nach

all den Jahren noch nervös: Etwa vier Wochen vor der Weinlese fängt es an zu kribbeln.“

“Wine is a mystery. In my cellar, when I transfer wine from one barrel into two

smaller casks, each wine develops its own personality, although analytically, they

should be identical. In the 30 years in which I’ve dealt with wine, I’ve learned

that some things lie beyond statistics, analyses, and calculations – they’re simply

a mystery. When a specific wine turns out particularly well, it’s natural to try to

determine what made it happen. But very seldom is it possible to reproduce such

a complex process. Every year is a new adventure, a different deck of cards. That’s

why even after all these years, I still get nervous: about four weeks before the

harvest begins, I get butterflies in my stomach.”

BADEN 448 | 449


Grauburgunder trocken Gewürztraminer edelsüß Spätburgunder trocken


Wein

Aromen

und

Sterne

Lemberger

480 | 481


Harald Wohlfahrt

„Große Nachfrage nach hochwertigem

deutschen Wein“

„Deutsche Weine haben nicht nur national, sondern auch international

an Aner kennung ge wonnen und ihre Position gestärkt.

Diese Entwicklung hat sich auch auf meine Vinothek aus gewirkt,

die die Weine für meine Restaurants in der Traube Tonbach

be herbergt: Durch die größere Nachfrage unserer Gäste an qualitativ

hochwertigen deutschen Weinen haben wir immer mehr

deutsche Weine auf der Karte. Ich persönlich bin ein Fan von

Weiß- und Grau burgunder – und diese Vorliebe findet sich auch

auf unserer Weinkarte wieder. Das Besondere an den deutschen

Weinen ist, dass sie sehr stark das Anbaugebiet und das dortige

Terroir charakterisieren.“

“Great demand for high quality German wine”

“German wines have not only nationally but also internationally

gained hugely in reputation and have consolidated their standing.

This development has also had an effect on the Vinothek which

holds the wines for my restaurant in the ‘Traube Tonbach’:

because of the increasingly growing demand of our guests for

high quality German wines, our wine list holds a much larger

number of German wines. Personally I am a fan of Weiß- and

Grau burgunder and this preference is mirrored in our wine list.

The forte of the German wines is that the growing area and its

specific terroir strongly contribute to the character of the wine.”

Riesling trocken zu Rotbarbe mit Tomatengelee

Deutscher Riesling eignet sich meiner Ansicht nach sehr gut zu

Fischgerichten. Das liegt an seinen saftigen Aromen nach grünen

Äpfeln, Zitrusfrüchten und seiner eleganten Säure sowie ausgeprägten

Mineralität. In diesem Gericht harmonieren die Aromen

und die Säure der Tomaten mit dem Pfirsicharoma und der eleganten

Säure des Rieslings ganz ausgezeichnet. Die Süße der Rotbarbe

und die fruchtigen Komponenten des Rieslings gehen ebenfalls

eine sehr schöne Verbindung miteinander ein. Die einen Hauch

salzige Mineralität des Weins setzt den zarten, süß lichen Aromen

des Gerichts außerdem einen sehr schönen Kontrast entgegen.

Riesling dry – Red Mullet with Tomato Jelly

German Riesling is in my view particularly suited for fish dishes.

This is because of its juicy aromas of green apples, citrus fruit,

its elegant acidity and characteristic mineral notes. For this

dish the aromas and the acidity of the tomato are harmoniously

balanced with the peach notes and elegant acidity of the Riesling.

The sweetness of the red mullet and the fruity components of the

Riesling complement each other beautifully. A fine contrast is

created by the hint of salt in the mineral notes of the Riesling and

the subtly sweet aromas of the dish.

482 | 483


500 | 501 REGISTER DER WEINGÜTER


Register der Weingüter


A

Acham-Magin | Anna-Barbara Acham und Vincenz Troesch | Pfalz 265

Adelmann, Graf | Felix Graf Adelmann | Württemberg 399

Adeneuer, J. J. | Marc Adeneuer | Ahr 16

Aldinger, Gerhard | Gert Aldinger | Württemberg 400

Allendorf, Fritz | Ulrich Allendorf | Rheingau 120

Arnold, Johann | Johannes Arnold | Franken 323

Arnold, Wilhelm | Bruno und Diana Arnold | Franken 324

B

Baden, Markgraf von | Bernhard Prinz von Baden | Baden 461

Barth, Wein- und Sektgut | Norbert und Christine Barth | Rheingau 123

Bassermann-Jordan, Geheimer Rat Dr. von | Ulrich Mell u. Gunther Hauck | Pfalz 266

Bastian | Friedrich Bastian | Mittelrhein 105

Battenfeld Spanier | Hans Oliver Spanier | Rheinhessen 228

Becker, Brüder Dr. | Lotte Pfeffer-Müller und Hans Müller | Rheinhessen 231

Becker, Friedrich | Friedrich und Friedrich Wilhelm Becker | Pfalz 269

Bentzel-Sturmfeder, Graf von | Kilian Graf von Bentzel-Sturmfeder | Württemberg 403

Bercher | Arne und Martin Bercher | Baden 441

Bergdolt – Klostergut St. Lamprecht | Rainer Bergdolt | Pfalz 270

Bernhart | Gerd Bernhart | Pfalz 273

Beurer | Jochen Beurer | Württemberg 404

Bickel-Stumpf | Reimund und Matthias Stumpf | Franken 327

Blankenhorn | Roy Blankenhorn | Baden 442

Buhl, Reichsrat von | Marian Kopp und Mathieu Kauffmann | Pfalz 274

Bürgerspital zum Heiligen Geist | Robert Haller | Franken 328

Bürklin-Wolf, Dr. | Bettina Bürklin-von Guradze | Pfalz 277

Busch, Clemens | Clemens Busch | Mosel-Saar-Ruwer 34


C

Castell’sches Domänenamt, Fürstliches | Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell

und Karl-Heinz Rebitzer | Franken 331

Christmann, A. | Steffen Christmann | Pfalz 278

Christoffel Erben, Joh. Jos. | Robert Eymael | Mosel-Saar-Ruwer 37

Crusius, Dr. | Dr. Peter Crusius | Nahe 205

D

Dautel | Christian Dautel | Württemberg 407

Deutzerhof – Cossmann-Hehle | Dorothee Hehle und Hans-Jörg Lüchau | Ahr 19

Diefenhardt’sches Weingut | Peter Seyffardt | Rheingau 124

Diel, Schlossgut | Armin und Caroline Diel | Nahe 206

Dönnhoff, H. | Helmut und Cornelius Dönnhoff | Nahe 209

Drautz-Able | Monika und Markus Drautz | Württemberg 408

E

Ellwanger, Jürgen | Jörg und Felix Ellwanger | Württemberg 411

Emrich-Schönleber | Frank Schönleber | Nahe 210

Erbslöh | Johannes Leitz | Rheingau 167

Eser, August | Désirée Eser | Rheingau 127

F

Fendel, Friedrich | Paul Peter und Walter Hetzert | Rheingau 128

Fischer, Dr. | Karin Fischer | Mosel-Saar-Ruwer 38

Fitz-Ritter | Johann Fitz | Pfalz 281

Flick, Joachim | Reiner Flick | Rheingau 131

Franckenstein, Freiherr von und zu | Stefan Huschle | Baden 446

Freimuth, Alexander | Alexander und Karin Freimuth | Rheingau 132

Fröhlich, Michael | Michael Fröhlich | Franken 332

Fürst, Rudolf | Paul Fürst | Franken 335

REGISTER DER WEINGÜTER 502 | 503


G

Gallais, Le | Egon Müller | Mosel-Saar-Ruwer 41

Geisenheim, Forschungsanstalt | Prof. Dr. Monika Christmann | Rheingau 135

Geltz-Zilliken, Forstmeister | Hans-Joachim und Dorothee Zilliken | Mosel-Saar-Ruwer 42

Glaser-Himmelstoß | Monika und Wolfgang Glaser | Franken 336

Grans-Fassian | Gerhard Grans | Mosel-Saar-Ruwer 45

Groebe, K. F. | Friedrich Groebe | Rheinhessen 232

Gunderloch | Agnes Hasselbach | Rheinhessen 235

Gutzler | Michael Gutzler | Rheinhessen 236

H

Haag, Fritz | Oliver Haag | Mosel-Saar-Ruwer 46

Haag, Willi | Marcus Haag | Mosel-Saar-Ruwer 49

Haart, Reinhold | Theo und Johannes Haart | Mosel-Saar-Ruwer 50

Haidle, Karl | Hans Haidle | Württemberg 412

Hamm, Jacob | Karl-Heinz Hamm | Rheingau 136

Heger, Dr. | Joachim Heger | Baden 449

Heid | Markus Heid | Württemberg 415

Heitlinger | Claus Burmeister | Baden 450

Hermannsberg, Gut | Jens Reidel, Dr. Christine Dinse, Karsten Peter | Nahe 213

Hessen, Prinz von | Donatus Prinz von Hessen | Rheingau 139

Heymann-Löwenstein | Cornelia u. Reinhard Heymann-Löwenstein | Mosel-Saar-Ruwer 53

Hoensbroech, Reichsgraf und Marquis zu | Adrian Graf v. Hoensbroech | Baden 453

Höfler, Bernhard | Bernhard und Edeltraud Höfler | Franken 339

Hohenbeilstein, Schlossgut | Hartmann Dippon | Württemberg 416

Hohenlohe Oehringen, Fürst | Kraft Fürst und Kraft Prinz zu Hohenlohe Oehringen |

Württemberg 419

Hövel, von | Max von Kunow | Mosel-Saar-Ruwer 54

Huber, Bernhard | Bernhard Huber | Baden 454

Hupfeld – Königin Victoriaberg | Wolfram und Henning Hupfeld | Rheingau 140


J

Johannisberg, Domäne Schloss | Christian Witte | Rheingau 143

Johannishof | Johannes Eser | Rheingau 144

Jost, Toni – Hahnenhof | Peter und Cecilia Jost | Mittelrhein 106

Juliusspital Würzburg | Horst Kolesch | Franken 340

Jung, Jakob | Alexander Johannes und Ludwig Jung | Rheingau 147

K

Kanitz, Graf von | Sebastian Graf von Kanitz | Rheingau 148

Karthäuserhof | Albert Behler und Christoph Tyrell | Mosel-Saar-Ruwer 57

Keller | Klaus-Peter und Julia Keller | Rheinhessen 239

Kesseler, August | August Kesseler | Rheingau 151

Kesselstatt, Reichsgraf von | Annegret Reh-Gartner | Mosel-Saar-Ruwer 58

Kistenmacher-Hengerer | Hans Hengerer | Württemberg 420

Knipser | Stephan, Volker und Werner Knipser | Pfalz 282

Knyphausen, Baron | Gerko Freiherr zu Knyphausen u. Dr.-Ing. W. E. Frank | Rheingau 152

Koehler-Ruprecht | Bernd Philippi | Pfalz 285

König, Robert | Robert König | Rheingau 155

Kranz | Boris Kranz | Pfalz 286

Kreuzberg | Ludwig Kreuzberg | Ahr 20

Kruger-Rumpf | Georg und Stefan Rumpf | Nahe 214

Kühling-Gillot | Carolin Spanier-Gillot | Rheinhessen 240

Kühn, Peter Jakob | Peter Jakob Kühn | Rheingau 156

Kuhn, Philipp | Philipp Kuhn | Pfalz 289

Künstler | Gunter Künstler | Rheingau 159

Kunz, Lorenz H. | Michael Kunz | Rheingau 160

REGISTER DER WEINGÜTER 504 | 505


Über 100 Jahre deutsche Weingeschichte. Dieser Bildband porträtiert

rund 200 deutsche Winzerinnen und Winzer: die Mitglieder des

VDPDeutschlands Weinelite.

Die großformatigen eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Fotos geben

einen authentischen und zugleich faszinierenden Einblick in die

Seele von Menschen, die ihr Leben großen Weinen gewidmet haben.

In sehr persönlichen Statements erzählen sie von den besonderen

Momenten ihrer Arbeit, sprechen über ihre Wurzeln und ihre

Zukunft, sie formulieren Gedanken und Zweifel, philosophieren

und berichten Humorvolles sowie von unglaublichen Zufällen und

großen Erfolgen nach Jahren der Mühe. Opulente Aufnahmen deutscher

Weinlandschaften geben dazu einen wunderbar lebendigen

Eindruck vom Zyklus des Wachsens und Weinwerdens, von Kulturland

schaften und Natur. Gekrönt wird dieses außergewöhnliche Werk

von Rezepten, die die neun besten Köche Deutschlands – alle mit

zwei bis drei Sternen ausgezeichnet – zu den komplexen A romen

klassischer deutscher Weine komponiert haben. Dieser Bildband ist

ein Meisterwerk für die Sinne. Er trifft Kopf und Bauch.

Darin zu lesen und zu verweilen ist purer Genuss. Wie die großen

Weine von Deutschlands Weinelite.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine