20.08.2018 Aufrufe

Aug./Sept. 2018

Erscheint seit über 20 Jahren alle 2 Monate in einer Auflage von über 35‘000. Schwerpunkt unserer Berichte sind kulturelle Veranstaltungen (mit einem umfassenden Veranstaltungskalender) und Themen um Gesundheit und Freizeit. Zudem stellen wir mit unseren viel beachteten PR-Berichten (die von den Kunden bezahlt werden) Unternehmungen und Ihre Dienstleistungen vor. Im Mittelpunkt stehen bei uns immer die Menschen – in Bild und Text. Das kommt bei den rund 60'000 Leserinnen und Lesern (bei einer offiziellen Auflage von 35'500) hervorragend an. Ein weiterer Pluspunkt ist neben der einladenden Grafik die Papierqualität, welche TATSCH von allen anderen Mitbewerbern deutlich abheben lässt. Daher liegt das Heft in Praxen, Restaurants, Sportcentern sehr lange auf und hat enorm viele Leserkontakte.

Erscheint seit über 20 Jahren alle 2 Monate in einer Auflage von über 35‘000. Schwerpunkt unserer Berichte sind kulturelle Veranstaltungen (mit einem umfassenden Veranstaltungskalender) und Themen um Gesundheit und Freizeit. Zudem stellen wir mit unseren viel beachteten PR-Berichten (die von den Kunden bezahlt werden) Unternehmungen und Ihre Dienstleistungen vor. Im Mittelpunkt stehen bei uns immer die Menschen – in Bild und Text. Das kommt bei den rund 60'000 Leserinnen und Lesern (bei einer offiziellen Auflage von 35'500) hervorragend an. Ein weiterer Pluspunkt ist neben der einladenden Grafik die Papierqualität, welche TATSCH von allen anderen Mitbewerbern deutlich abheben lässt. Daher liegt das Heft in Praxen, Restaurants, Sportcentern sehr lange auf und hat enorm viele Leserkontakte.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

August | September 2018

Auflage 37 500

Oltner Freizeitmagazin – seit 1995

TATSCH

Patricia

Kopatchinskaja:

FISA AG neu in Starrkirch-Wil: Seite 6

Neue Heizung für

140 Franken im Monat!

Wie extravagant

tritt die

Stargeigerin in

Olten auf?

in der Heftmitte

Gewerbe Olten

• Ringstrasse: Angebote für Schönes im Leben

• Eindrücke des «Mystery Man» • Termine 1 2018


Oltner Freizeitmagazin

TATSCH

Veranstaltungen Region Olten – Höhepunkte

Theater

Stadttheater Olten

• MONSIEUR CLAUDE

UND SEINE TÖCHTER

Theateradaption von

Stefan Zimmermann

Di, 25. Sept., 19.30 Uhr

• LA CENERENTOLA

Oper von Gioachino Rossini

Di, 23. Okt., 19.30 Uhr

Werkeinführung 19.00 Uhr

www.stadttheater-olten.ch

Theaterstudio Olten

• BARBARA HUTZLAUB

JUBILIERT

Musikalisch und gesanglich

zaubert sie Highlights auf

die Bühne

Fr/Sa, 14./15. Sept., 20.15 Uhr

• KAFIFAHRT

Theaterkabarett mit

Strohmann-Kauz

Fr/Sa, 21./22. Sept., 20.15 Uhr

• «WIR BRINGEN UNS

IN FORM»

Politisches Kabarett mit Hans-

Günther Pölitz, Lothar Bölck

Fr/Sa, 28./29. Sept. 20.15 Uhr

www.theaterstudio.ch

Knapp live, Schützi Olten

• MANNSKRAM IN DER

JAZZBAR

mit Sibylle Ciarloni, Roger

Strub, Stefanie Strahm und

der Crossbeat-Band Olten/

Zofingen

Mi, 19. Sept., 20 Uhr

• WORTZEUG UND

SCHLAGZEUG

Ein Abend mit Franz Hohler

(Wortzeug) und Julian

Sartorius (Schlagzeug)

Do, 20. Sept., 20 Uhr

• FLOTTER 3ER

Mo, 29. Okt. 2018, ab 18.30 Uhr

mit Thomas C. Breuer, Bernd

Gieseking und Pink Pedrazzi

Anmeldung bei Restaurants Aarhof,

Flügelrad, Rathskeller. Eintritt

inkl. Dreigangmenü CHF 85 .–

www.knapp-verlag.ch

Theaterspektakel

Olten Südwest

KARL‘S KÜHNE

GASSENSCHAU

bis Ende September

Di bis Sa, 20.15 Uhr

www.sektor1.ch

Alte Hauptwerkstätte Olten

1918.CH – 100 JAHRE

LANDESSTREIK

Do, 16. Aug. bis So, 23. Sept.

www.1918.ch

Freilichttheater

Schlosshof Niedergösgen

SOMMERNACHTSTRAUM

William Shakespeare

bis 1. September

Aufführungen siehe Internet

www.schlossspiele-falkenstein.ch

Gelände von Roll, Klus

DIE SCHMELZI

Ein Stück von Roll-Geschichte

bis 8. Sept., 20.30 Uhr

Details siehe Internet

www.schmelzi-klus.ch

Konzerte

Verweilen am Mozartweg

Zentrum Guthirt, Aarburg

• MOZARTS KIRCHENMUSIK

Dr. Andreas Marti, Köniz/Bern

Mo, 3. Sept., 18 Uhr

• «DON GIOVANNI-MESSE»

oder DIE Oper als Messe

liturgisch-musikalische

K(r)ämpfe im 19. Jahrhundert

Mo, 1. Okt., 18 Uhr

www.mozartweg.ch

Stadttheater Olten

THE UKULELE ORCHESTRA

OF GREAT BRITAIN

Saisoneröffnung

Fr, 14. Sept., 19.30 Uhr

www.stadttheater-olten.ch

Konzertsaal Olten Seite 26

KAMMERORCHESTER BASEL

Patricia Kopatchinskaja

Ihr Name ist in aller Munde…

Mi, 26. Sept., 19.30 Uhr

www.stadttheater-olten.ch

Live

Bühlhalle Däniken Seite 11

THE B-SHAKERS

Kulturkreis Däniken

Fr, 21. Sept., 19.30 Uhr

www.kulturkreis-daeniken.ch

nextstopolten

• Paul Ubana Jones

Do, 6. Sept., 20.30 Uhr

Galicia Musik Bar Olten

• BLUES GUITAR BATTLE

Do, 13. Sept., 20 Uhr

Vario Bar Olten

www.nextstopolten.ch

Die grosse Fangemeinde des EHC Olten freut sich auf den

Start der neuen Meisterschaft 2018/2019.

Lesungen

Buchhandlung Schreiber Olten

• MARTIN WERLEN

Zu spät. Eine Provokation für

die Kirche. Eine Hoffnung

für alle.

Mi, 5. Sept., 20 Uhr

Eintritt CHF 12.–

• CHRISTOF GASSER

Literarisches Dinner. Solothurn

spielt mit dem Feuer.

Fr, 26. Okt., 19 Uhr

Eintritt CHF 85.–

www.schreibers.ch

Diverses

Dreirosenhalle Lostorf

KINDERKLEIDERBÖRSE

Sa, 1. Sept., 9 bis 11 Uhr

www.igeel-lostorf.ch

Hotel Arte Seite 12

«Endlich wieder Haare!»

Di, 11. Sept., 18.30 Uhr

pallas-kliniken.ch/infoveranstaltung

Ganze Stadt

2-STUNDEN Lauf

Sa, 15. Sept.

www.o2h.ch

Ballyhouse Schönenwerd

• COMEDY-NIGHT

mit Rob Spence

Do, 20. Sept., 20 Uhr

www.ballyhouse.ch

Naturnetz Olten

WILDFRUCHT-DELIKATESSEN

Sa, 22. Sept, 10 Uhr

ab Flugplatz Gheid, Olten

mit Silvia Meister Grathwohl

www.naturnetz-olten.ch

Bifangquartier Olten

MESSE IN OLTEN – mio

28. Sept. bis 1. Okt. 2018

Produkte, Infos, Festwirtschaft

www.mio-olten.ch

Ornithologischer Verein Olten

• WAS KREUCHT UND

FLEUCHT DENN DA?

In Olten SüdWest

Sa, 25. Aug., 14 Uhr

Leitung Georg Artmann

• EXKURSION

Neuenburgersee

So, 23. Sept., mit Bahn ab

Olten 6.40 Uhr

Leitung Urs Elsenberger

• EXKURSION GHEID

zwischen Olten und Wangen

Sa, 6. Okt. ab Parkplatz Tennisplatz

Gheid, 8 Uhr

Leitung Dominik Hagist

www.ovolten.ch

Märkte

Innenstadt Olten

MONATSMARKT

Mo, 3. Sept., 1. Okt.

www.oltentourismus.ch

Schloss Neu Bechburg, Oensingen

KUNSTMARKT

Fotoausstellung:

«Menschen in Bewegung»

Vernissage: Fr, 22. Sept., 19 Uhr

Sa, 23. Sept., 11 bis 18 Uhr

So, 24. Sept., 11 bis 17 Uhr

Rahmenprogramm mit

Schlossführungen

www.kunstmarkt-oensingen.ch

Dorffeste

• Trimbach: Dorfmäret

Fr bis So, 24. bis 26. August

www.dorfmaeret.ch

• Hägendorf: Chilbi

Fr bis So, 24. bis 26. August

www.hägendorf.ch

• Kappel: Chilbi

Sa/So, 1./2. Sept.

www.kappel-so.ch

• Niedergösgen: Strassenfest

7. bis 9. Sept.

www.strassen-fest.ch

• Fulenbach: Chilbi

Sa/So, 8./9. Sept.

www.fulenbach.ch

• Lostorf: Dorfmäret

Sa, 8. Sept., 9 bis 17 Uhr

Eishockey

EHC Olten, Stadion Kleinholz

SWISS LEAGUE

VORBEREITUNG

• Olten – Adler Mannheim

Di, 21. Aug., 19.45 Uhr

• Olten – Bad Neuheim

Fr, 24. Aug., 19.45 Uhr

• Olten – Dornbirner EC

Do, 20. Aug., 19.30 Uhr

• Olten – Innsbruck

So, 2. Sept., 17 Uhr

• Olten – Bietigheim Steelers

So, 9. Sept., 17.30 Uhr

MEISTERSCHAFT

• Olten – Langenthal

Sa, 15. Sept., 19.45 Uhr

• Olten – Ticino Rockets

Sa, 29. Sept., 17.30 Uhr

• Olten – Thurgau

Di, 9. Okt., 19.45 Uhr

• Olten – Langenthal

So, 14. Okt., 17.30 Uhr

www.ehco.ch

www.lostorf.ch

Museen und

Ausstellungen

Hotel Arte, Olten

FARBEN NEHMEN

UNS GEFANGEN

10 Kunstschaffende aus der

näheren und weiteren Region

präsentieren Arbeiten

bis 25. August 2018

www.hotelarte.ch

Naturmuseum Olten

• AUSSTELLUNGEN

«Wunderwelt der Bienen»

«Aussenansichten»

bis 14. September

• FLEDERMAUS-NACHT-

EXKURSION

Für Kinder und Jugendliche

Fr, 24. Aug., ca. 19 bis 23 Uhr

www.naturmuseum-olten.ch

Kunstmuseum Olten

siehe Internet

www.kunstmuseumolten.ch

Openair

Aarburg

RIVERSIDE OPENAIR

30. Aug. bis 2. Sept.

beim Campingplatz

www.riversideaarburg.com

2

Mitte August bis Mitte Oktober 2018


in der Heftmitte

• Klosterplatz: Mehr als Parkplatz und Passage

• Parkierungsreglement • Termine 20181

INHALT

TATSCH

FREDI erinnert sich ...

… an Bärte und Tattoos von

früher und vergleicht mit heute

« Früher, als ich jung war, waren Tattoos verpönt. Hätte ich mich damals tätowieren

lassen, wäre mein Grossvater auf die Barrikaden gegangen: «Nur Sträflinge

und Seemänner lassen sich tätowieren!» Heute, viele Jahre später, ist es mir

echt peinlich: Am Strand sitzen und mich entblössen – das geht gar nicht. Wie

soll ich mit einem schmucklosen Körper punkten, auf dem nicht einmal eine Rose

eingraviert ist? Oder wenigstens ein Delfin.

Und jetzt muss ich auf die vergangene Fussball-WM zurückgreifen: Kaum ein

Spieler, der nicht ganzkörpertätowiert war! Die millionenschweren Jungs haben

viel Zeit: Was sollen Sie nach dem täglichen Training unternehmen? Richtig: Sie

lassen sich Tattoos stechen. Und da sie bald keine freie Stelle mehr freihaben

(Hals, Brust, Bauch, Arm, Rücken, Beine – und bei Ibrahimovic sogar der Po – sind

zugepflastert), müssen sie sich etwas einfallen lassen. Genau: Die Gesichtsfläche

ist noch frei. Somit gehe ich davon aus, dass die Fussballer spätestens an der

nächsten WM auch im Gesicht tätowiert sein werden. Da freue ich mich schon

auf die Panini-Bildchen …

Anders verhält es sich mit der Bart-Mode. In den 70er- und 80er-Jahren war es

schick, sich einen Rauschebart oder einen Pornobalken wachsen zu lassen – ich

schliesse mich davon nicht aus. Danach waren die Bärte und Schnäuzer viele

Jahre verschwunden. So was von out, wer sich mit behaartem Gesicht zeigte.

Und jetzt ist der Vollbart zurück. Und wie! Einmal mehr muss ich jetzt auf die vergangene

Fussball-WM zurückgreifen. Kaum ein Spieler, der nicht einen Bart trug.

Ausgenommen die Koreaner und Japaner – musste ich jetzt 64 werden, damit

mir klar wird, dass Asiaten keine Bärte tragen? Prominentester Bartträger war

der Australier Mile Jedinak: Da habe ich mich für einen Moment an die Wilhelm-

Tell-Freilichtspiele in Interlaken erinnert. Oder der Schnurrbart der Hoffnung des

russischen Trainers Stanislaw Tschertschessov? Wahnsinn!

Und wenn ich schon bei der WM bin, wechsle ich mal das bärtige Thema. Habt

ihr euch auch über die Neymar-Schwalben geärgert? Aber sowas von! «Ich hatte

Sorge, er stirbt», sagte Dänemarks früherer Weltklasse-Torwart

Peter Schmeichel. Dabei hätte sich der Brasilianer

seine Einlagen sparen können: Mit seiner dämlichen

Spaghetti-Frisur im ersten Spiel hatte er schon genug

Aufsehen erregt – womit wir wieder bei den Modetrends

wären …»

Fredi Köbeli

Wilhelm Tell? Nein, der

australische Fussballspieler

Mile Jedinak.

August | September 2018

Auflage 37 500

Fisa AG neu in Starrkirch-Wil: Seite 6

Oltner Freizeitmagazin – seit 1995

TATSCH

Neue Heizung für

140 Franken im Monat!

Gewerbe Olten

Patricia

Kopatchinskaja:

Wie extravagant

tritt die

Stargeigerin in

Olten auf?

Salvatore Fischetti

(Mitte, Innendienst und

Geschäftsführer) mit

Remo Gerber (links,

Leiter Montage) und

Michael Puck (rechts,

technischer Innendienst)

von der FISA

AG. Lesen Sie bitte

dazu Seite 6.

Harry Kuhn: «2500 Mal auf der Bühne ...» 4

Neue Heizung für 140 Franken/Monat 6

Kraftwerk: Fitness zum Nostalgiepreis 8

Coray Schreinerei: Jetzt wird gefeiert 9

Däniken: Auftritt des rockenden Lehrers 10

Stoffwechselzentrum Kantonsspital 13

Kreuzworträtsel 14

Beilage Gewerbe Olten:

Ringstrasse, «Mystery Man» Termine 15–18

100 Jahre von Rohr Holzbau 19

Personal Sigma: Mehr Platz 21

Jeder Mensch findet sein Lama 22

Bücher, Impressum 25

Stargeigerin Patricia Kopatchinskaja 26

«Villaggio» in Dulliken füllt sich 28

Neu im Kino 31

Musikalisch

Liebe Leserinnen und Leser

Diesmal präsentieren wir

eine ausgesprochen «musikalische

Nummer»:

Unterhaltungsmusik, Rock, Klassik.

• Den Anfang macht ein Rückblick auf die

Karriere von Harry Kuhn und Jahrzehnte

Oltner Unterhaltungsmusik: Kuhn hat rund

2500 Bühnenauftritte «in den Knochen».

• Mit härteren Klängen rocken Philipp Oeggerli

und die B-Shakers. Sie sind schon

lange über die Region hinaus ein Begriff.

• Eine internationale Grösse ist Patricia

Kopatchinskaja. Die Stargeigerin erhielt dieses

Jahr einen «Grammy» und demonstriert

nun ihr Können im Oltner Konzertsaal.

Vielseitiges Olten! Hier läuft etwas. Wir

haben drei (Musik-)Rosinen herausgepickt.

Wo und wann spielen Ihre Favoriten?

Herzlich – Markus Emch,

Herausgeber TATSCH

3


HARRY KUHN

«Bin 2500 Mal auf der Bühne gestanden»

Kürzlich feierte der Oltner Musiker, Künstlervermittler und Eventorganisator Harry Kuhn seinen 70. Geburtstag.

Ein bewegtes Leben, geprägt von Musik und Showtime, liegt hinter ihm. Dank seines Know-hows aus 51 Jahren ist

aber klar: «Ich mache weiter!»

Seit 20 Jahren betreibt Harry Kuhn zusammen

mit seiner Frau Marianne seine Event

& Music-Organisation. Der Umtriebige vermittelt

für 4- und 5-Sterne-Hotels Berufspianisten

im Monatsengagement. Für Hochzeits- und

Geburtstagsfeiern, Firmenfeste, Jubiläen, Generalversammlungen

und Sportanlässe vermittelt er

ein breites Künstlerspektrum: Musik-Entertainer,

Musik-Formationen, DJs, Sängerinnen und Sänger,

Moderatoren, Komiker und Zauberkünstler.

Harry Kuhn nippt an seinem Glas Weisswein und

beginnt Namen aufzuzählen: Boney M, Francine

Jordi, Pepe Lienhard Band, Les Sauterelles, Kurt

Aeschbacher, Boppin’B, Gilbert Gress, Daniela

Simmons mit Atilla Sereftug oder Marco Rima.

Alle Künstler aufzuzählen, würde hier den Rahmen

sprengen – kaum ein bekanntes Gesicht,

welches nicht von Harry Kuhn für einen Anlass

vermittelt wird.

Höhepunkte seiner Tätigkeiten als Vermittler und

Organisator waren das Organisieren und Leiten

der musikalischen Unterhaltung während des

Eidgenössischen Schwingfestes 1992 in Olten

sowie das Revival Concert 1993 «50 Jahre Oltner

Unterhaltungsmusik» mit 16 mitwirkenden

Oltner Bands. Vorläufig letztes Highlight war der

«Donnschtig Jass» am 4. August 2016 in der

Kirchgasse – mit Harry Kuhn als Initiant dieses

Anlasses.

32 Jahre Musiker

Harry Kuhn, der nach seiner Berufslehre als Hochbauzeichner

eine Ausbildung als Kontrabassist

am Konservatorium in Basel absolvierte, stieg

1967 in die Band seines legendären Vaters Willy

ein: die Willy Kuhn Society Band, bestehend aus

Willy, Lilly und Harry Kuhn sowie Charles Endtinger

und später aus Willy und Harry Kuhn, Mario

Zampini, Fernando Lepori und Ueli Gerber. «Bis

1999, also 32 Jahre, war ich mit der ‹Willy Kuhn

Society Band› in Sachen Musik unterwegs», sagt

Kuhn. «Ich bin 2500 Mal auf der Bühne gestanden!»

Die moderne Tanz-Band begeisterte in der

Schweiz, in Deutschland, Österreich und Frankreich

an Galas und absolvierte Tourneen in

Schweden und Kenia. Harry Kuhn: «Unvergesslich

ist auch das Engagement während zehn

Wintersaisons im legendären Palace Hotel in St.

Moritz. An diversen Privatpartys durften wir für

Willy Kuhn Society Band (v.l.):

Mario Zampini, Fernando

Lepori, Harry Kuhn,

Ueli Gerber, Willy Kuhn.


TATSCH

die Gäste von Alfred Hitchcock, Omar Sharif,

Schah von Persien, Ira von Fürstenberg Gunter

Sachs auftreten.» Ein weiterer Höhepunkt für die

«Kuhns» war auch der Auftritt bei einer Nachmittagsparty

in Mombasa für den ehemaligen

Staatspräsidenten von Kenia, Jomo Kenyatta, in

den 70er-Jahren.

«Dennis and The New Rhythm Kings»

Erwähnenswert ist auch das Intermezzo von

1970 bis 1973 für Harry Kuhn als Musiker: Die

Formation «Dennis and The New Rhythm Kings»,

Francine Jordi und Kurt Aeschbacher

mit Harry Kuhn.

bestehend aus Dennis, Willy, Lilly und Harry Kuhn,

Heinz Witschi und Werner Bussmann, sorgte

nicht nur in der Schweiz mit modernem Dixieland

mit Bläsern, Gitarre, Bass und Schlagzeug für

Aufsehen. Der talentierte Drummer Dennis gab

sein Debüt als 13-Jähriger während einer Sommertournee

in den 70er-Jahren an verschiedenen

Touristenorten an der italienischen Adria. Nachfolgend

engagierte Pepe Lienhard Dennis und

seine Band als Vorgruppe für eine zehntägige

Schweizertournee. Nach weiteren Engagements

wurde die Band 1973 aufgelöst. Dennis lebt heute

als Musik-Professor in Mannheim.

«Nehme noch immer Aufträge an»

Auf die Frage, ob er mit 70 nicht ein wenig zurückstecken

möchte, antwortet Harry Kuhn: «Ich

mache einfach keine Werbung mehr, nehme aber

nach wie vor Aufträge an.»

Kein Wunder: Die Kontakte von Kuhn reichen

bis ins Jahr 1967 zurück. Noch immer ist sein gewaltiges

Know-how gefragt: «Man ruft mich an,

fragt, ob ich eine gute Band oder einen Komiker

für diesen oder jenen Anlass und für dieses

Budget vermitteln kann. Ich bin also immer noch

recht ausgelastet.» Trotzdem geniessen Marianne

und Harry ihre (ein klein bisschen grössere)

Freizeit mit Chihuahua Billy, gutem Essen, guten

Weinen; mit Zeitung lesen, Besuch von Musikkonzerten

und entspannten Ferien auf der Insel

Elba. Und sollte demnächst wieder einmal ein

Grossanlass in Olten stattfinden – da könnte

Harry Kuhn dahinter stecken …

Fredi Köbeli

Seit vielen Jahren ein Team: Marianne und

Harry Kuhn mit Chihuahua Billy.

Harry Kuhn

1948: Geboren am 29. April in Olten

1964 – 1967: Berufslehre als Hochbauzeichner,

Ausbildung zum Kontrabassisten

am Konservatorium in Basel

1967 – 1999: Bassist in der Willy Kuhn

Society Band, Freier Mitarbeiter in Vaters

Künstlervermittlungsagentur

1970 – 1973: Mitgründer und Bassist in der

Band «Dennis and The New Rhythm Kings»

1992: Mitorganisator und Leiter der musikalischen

Unterhaltung am Eidg. Schwingfest

in Olten

1993: Mitorganisator Revival-Konzert

50 Jahre, Oltner Unterhaltungsmusik

1998: Gründung der Künstler-Vermittlungsagentur

Harry Kuhn Event &

Music-Organisation

2016: Initiant «Donnschtig Jass» in Olten

2018: 20 Jahre Agentur Harry Kuhn Event &

Music-Organisation

Dennis and The New Rhythm Kings (v.l): Harry Kuhn, Lilly Kuhn,

Willy Kuhn, Dennis Kuhn, Werner Bussmann und Heinz Witschi.

5


in der Heftmitte

1

FISA AG neu in Starrkirch-Wil

August | September 2018

Auflage 37 500

Oltner Freizeitmagazin – seit 1995

TATSCH

Patricia

Kopatchinskaja:

Neue Heizung für 140 Franken im Monat!

Fisa AG neu in Starrkirch-Wil: Seite 6

Neue Heizung für

140 Franken im Monat!

Wie extravagant

tritt die

Stargeigerin in

Olten auf?

Gewerbe Olten

• Klosterplatz: Mehr als Parkplatz und Passage

• Parkierungsreglement • Termine 2018

Seit wenigen Monaten haben die Firmen des Heizungs- und Immobilienunternehmers Salvatore Fischetti

einen neuen attraktiven Standort. An der Hauptstrasse in Starrkirch-Wil, im ehemaligen Gebäude der

Garage Pilloud, sind nun die Firmen FISA Immobilien AG, FISA Heizungen & Sanitär AG sowie Brasser

Öl- und Gasfeuerungen AG unter einem Dach zu finden. Das bringt auch der Kundschaft viele Vorteile.

Während Jahrzehnten hatte die FISA AG ihren

Hauptsitz - etwas versteckt - an der Feldstrasse

in Olten. Nun hat die Firma einen neuen Standort

gefunden. An der Aarauerstrasse 16 in Starrkirch-Wil

gibt es genügend Platz für die Büros

und den Ausstellungsraum sowie einen leichten

Zugang für die Kundschaft. «Ein wegweisender

Schritt nach vorne», wie der Heizungs- und Immobilienunternehmer

zufrieden bilanziert.

Exklusiv: Neue Finanzierungsform

Einen grossen Coup landete Fischetti diesen

Frühling mit einer für die Branche völlig neuen

Finanzierungsform: ein Abzahlungssystem, wie

man es in der Auto- oder Heimelektronikbranche

schon lange kennt. Private Bauherren, Architekten,

Handwerker und Hersteller können diesen

praktischen und günstigen Weg der Finanzierung

wählen. Das gilt für Öl- und Gasbrenner,

Pelletöfen, Holzheizungen, Wärmepumpen, Solaranlagen,

sanitäre Installationen sowie Küchen

– alle von renommierten Herstellern.

Positive Reaktionen von allen Seiten

Statt eine Investition von mehreren Zehntausend

Franken tätigen zu müssen, können die neuen

Geräte in tragbaren Raten finanziert werden.

Deshalb sind in der Ausstellung in Starrkirch-Wil

nicht nur die Preise der einzelnen Geräte angeschrieben,

sondern übersichtlich auch mögliche

Raten der neuen Finanzierungsform festgehalten.

«Es war uns enorm wichtig, dass die Leute

vor Ort die Heizungssysteme sehen und gleich

auch erfahren, wie diese finanziert werden können.»

Das FiSa-Team ist mit den Reaktionen rundum

zufrieden. «Ob Privatleute, Leute aus der Wirtschaft,

Lieferanten, Partner – alle sind von unserer

Idee überzeugt», bilanziert der Geschäftsführer

zufrieden. Er hält zudem fest, dass diese neue

Finanzierungsform im Baugewerbe auch der Gesamtkonjunktur

zugut kommen kann. Hinter der

Idee steht eine von mehreren Banken getragene

Finanzdienstleistung, für welche die FISA Immobilien

AG das exklusvie Vertriebsrecht hat.

Neue Finanzierungsmöglichkeit für alle technischen

Installationen im Einfamilienhaus, im

Mehrfamilienhaus oder auch in der Gewerbeliegenschaft:

0,5 % – 84 Monate!

Heizkesselsanierung usw. auf Abzahlung ab

sofort möglich. Direktverkauf auch an Private.

Häufig werden der Ersatz von Haustechnik- und

Küchengeräten, aber auch von sanitarischen

und energetischen Sanierungen zwar nötig,

aber das Geld dafür ist schlicht nicht vorhanden.

Bis zu 84 Monatsraten können zu einem äusserst

attraktiven Zins – nur 0,5 Prozent – vereinbart

werden.

Neue Heizung bereits ab 140 Franken

So kann zum Beispiel bereits ab 140 Franken pro

Monat eine neue Heizung finanziert werden;

eine Wasserenthärtungsanlage kostet monatlich

ab 55 Franken. Die neue Heizung spart Energie

und damit Geld. Mit dem eingesparten Geld ist

ein Teil der monatlichen Zahlung praktisch bereits

bezahlt.

Eine Bankfinanzierung ist meist kompliziert, bei

Fisa Finanzierungs AG ist sie einfach, schnell und

erst noch günstig.

Weitere Informationen unter:

www.fisa-finanzierungen.ch

6


FISA Immobilien AG

Aarauerstrasse 16

4656 Starrkirch-Wil

062 296 29 29

www.fisa-immobilien.ch

FiSa Heizungen & Sanitär AG

Aarauerstrasse 16

4656 Starrkirch-Wil

062 296 29 29

www.fisa.ch

Brasser Öl- und Gasfeuerungen AG

Aarauerstrasse 16

4656 Starrkirch-Wil

062 296 05 55

www.brasserservice.ch

FISA Immobilien AG

Im letzten Jahr gründete der Unternehmer

Salvatore Fischetti offiziell die Firma FISA

Immobilien AG, ist aber seit bereits über 20

Jahren im Immobiliengeschäft tätig. Die neue

Firma nimmt sich Neu- und Umbauten sowie

Sanierungen bestehender Gebäude an. FISA

Immobilien AG entwickelt aber auch eigene

Projekte und tritt als Generalunternehmerin

auf.

FISA Immobilien AG ist Besitzerin der Starrkircher

Liegenschaft, wo sich nun der Hauptsitz

der drei Firmen befindet. Als Mieter haben

hier auch eine Tankstelle und ein Autohandel

ihren Standort.

Aktuell sind von FISA Immobilien AG verschiedene

regionale Projekte in der konkreten Planungsphase.

FiSa Heizung & Sanitär AG

Erstklassige Produkte garantieren eine lange

Lebensdauer für Ihre Anlage – und dies zu

einem fairen Preis.

• Installation in Neu- und Umbauten

• Küchen und Badezimmer aus einer Hand

• Wasserenthärtung

• Vielfalt von Wärmeerzeugern: Gas, Öl,

Pellets, Stockholz, Wärmepumpe

• Solaranlagen

• Service und Unterhalt bestehender

Installationen

Die FiSa-Spezialisten beraten die Kundschaft

bei der Wahl des Energieträgers und organisieren

den Um- oder Einbau «alles aus einer

Hand». Der Kunde benötigt weder einen

Elektriker noch Maurer.

Brasser Öl- und Gasfeuerungen AG

Öl- und Gasfeuerungssysteme sind eine delikate

Angelegenheit. Die Brasser-Spezialisten

haben ausgezeichnete Kenntnisse von Apparaturen

und Brennstoffen.

• Beratung für verschiedene Systeme

• Installation der Anlage mit Inbetriebsetzung

und Instruktion

• Überwachung, Wartung und Unterhalt

• Reparaturservice für Regelungen und

Heizungssteuerungen

• Boiler entkalken

• Garantieverlängerungen

• 24-Stunden-Notfalldienst

Brasser bietet ein exklusives Service-Abo. Eine

Meldung genügt, und das Brasser-Team steht

mit der ganzen Erfahrung zur Verfügung.

Unverbindlichen Termin reservieren

Am neuen FiSa-Standort können den Kunden

die Geräte 1:1 gezeigt und gleich auch

die neue Finanzierungsform erklärt werden.

Für ein unverbindliches Beratungsgespräch

sind die FiSa-Berater gerne da.

062 296 29 29 oder info@fisa.ch

7


Kraftwerk

30 Jahre Fitnesstraining in Olten

Ein stolzes Jubiläum wird dieser Tage im Kraftwerk an der von Rollstrasse gefeiert: Seit 30 Jahren stärken

die Oltnerinnen und Oltner dort ihre Fitness. Grund genug für die Betreiber, es den treuen Mitgliedern mit

einem «Nostalgiepreis» von nur 490 Franken zu danken. Und damit natürlich auch vielen neuen Fitnessinteressierten

den Gang ins Center zu erleichtern.

1988 wurde die «Nautilus Training AG» an der

von Rollstrasse gegründet. Damals als Teil einer

Kette, mittlerweile als Kraftwerk Trainingscenter

AG selbständig. Nautilus als einer der weltbesten

Geräteausrüster ist man jedoch treu geblieben.

Nostalgie erlebt man im Kraftwerk denn auch

einzig beim Preis: die letzten 30 Jahre wurde

stetig ausgebaut. Mittlerweile findet man auf 4

Geschossen alles, was es für die Fitness braucht.

Stand zuerst das Krafttraining im Fokus, wurde

das Angebot längst um Cardio und Group Fitness

erweitert. Und so wurde aus dem Nautilus

ein Kraftwerk. Ein Ort, wo man Kraft tanken oder

Kraft loswerden kann … ein Ort, wo man herzlich

willkommen ist …

Betreuung inklusive

«Willkommen» haben sich die Inhaber, die täglich

selber vor Ort sind, besonders auf die Fahnen

geschrieben. Damit unterscheidet sich das Kraftwerk

wohltuend von andern Fitnessanbietern, die

marktschreierisch auftreten, die Mitglieder jedoch

mit einem Zugangsschlüssel ausgestattet unbeaufsichtigt

lassen. Heranführung an Geräte und

Kurse, Überwachung des Trainings, individuelle

Trainingspläne, aber auch immer wieder Followups

gehören zu den Leistungen im Kraftwerk.

Inhaber Mariella Fella (rechts) oder Marco

Thoma sind jeweils persönlich vor Ort.

8

Fitnesstraining unverzichtbar

Wie oft haben wir uns schon über überschüssige

Pfunde oder Hautdellen geärgert? Oder wollten

einfach etwas zum allgemeinen Wohlbefinden

und für die Fitness im Alltag tun? Doch leider

bleibt es allzu oft bei den guten Vorsätzen. Dabei

wäre es so einfach. Ein- bis zweimal wöchentlich

45 Minuten genügen bereits, um die Figur merklich

zu straffen und die Muskulatur zu stärken.

«Fitness ist Lebensqualität», weiss Kraftwerk-Geschäftsführerin

Mariella Fella, «unsere Mitglieder

erfahren die vielen positiven Auswirkungen eines

regelmässigen Trainings: bessere Beweglichkeit,

stärkere Gelenke, höhere Knochendichte, Reduktion

von Blutfettwerten und Blutdruck, etc.

Fitnesstraining ist und bleibt eben ein Jungbrunnen.

Das beweist auch der hohe Seniorenanteil in

unserem Center».

Doch welche Trainingsart ist die beste? «Dies

hängt ganz von den individuellen Bedürfnissen

und Möglichkeiten ab», so Mariella Fella weiter.

«Manche setzen den Schwerpunkt bei der Kräftigung

des Herz-/Kreislaufsystems, andere bei

der Kondition, Koordination und dem Rhythmusgefühl.

Wichtig ist aber, dass insbesondere Neueinsteiger

am Anfang begleitet werden und sich

schnell zurechtfinden». Diese Betreuung und die

familiäre Atmosphäre sind ein wichtiges Anliegen

der Fitnessprofis im Kraftwerk, das – wohl nicht

von ungefähr – sämtliche Krankenkassen Qualitop-Kriterien

erfüllt, insbesondere was die Ausbildung

der Mitarbeiter angeht.

Training im Wandel der Zeit ...

Immer noch hält sich bei Aussenstehenden das

Klischee vom Anabolika-gepumpten Bodybuilder,

der schreiend und stöhnend seine Hanteln

stemmt. «Einige Anbieter stellen sich leider auch

heutzutage immer noch so dar», hält Mitbetreiber

Marco Thoma der Branche kritisch vor. «Gerade

das Gerätetraining geht hier jedoch einen

andern Weg. Gelenk- und rückenschonend, jedoch

genauso intensiv – ganz ohne Geschrei und

Selbstdarstellung».

Zwei bis drei Einheiten à 30 - 45 Minuten wöchentlich;

je nach Bedürfnis können die Programme

um Sessionen an Ausdauergeräten oder

Group Fitness ergänzt werden. Ideal für all jene,

bei denen Fitness nicht Selbstzweck, sondern Mittel

zum Zweck ist. Die Kundschaft des Kraftwerk

präsentiert sich entsprechend wohltuend und

bunt durchmischt.

«Das klassische Kraft- und Ausdauertraining steht

nach wie vor hoch im Kurs», freut sich Marco Thoma

mit berechtigtem Stolz, verfügt das Kraftwerk

doch über die neuste Generation modernster Trainingsgeräte.

Die rund 90 Fitness-Stationen sind

spürbar effektiver und perfekt auf die natürlichen

Bewegungen ausgerichtet. Sie können einzeln

oder als Ganzkörperparcours, nach persönlicher

Trainingsform und individuellem Zeitaufwand absolviert

werden.

Fitness mit Spass - Ebenfalls zum Kraftwerk und

im Abo eingeschlossen gehört eine breite Palette

an Group Fitness. Ob klassische Lektionen,

Intensivtraining Bauch-Beine-Po, Body Art, Body

Pump oder Fitboxen, tänzerisches Zumba oder

forderndes High Intensity Intervall Training, die

Kurse eignen sich für Jung und Alt. Bewegung zu

zündender Musik – so lässt sich der Alltagsstress

rausschwitzen.

Fitness zum Nostalgiepreis

Wer bis Ende August ein Jahresabo löst, bezahlt

nur gerade 490 Franken. Das Abo berechtigt zum

unbeschränkten Training, inkl. Group Fitness und

Sauna, sowie dem Gymhopper-Abo, dank dem

Kraftwerk-Mitglieder in über 200 Partnerstudios

in der ganzen Schweiz trainieren können. Günstiger

wird der Einstieg in die Fitness nie mehr sein.

Insbesondere, weil sich viele Krankenkassen mit

erheblichen Beiträgen an einer Mitgliedschaft im

Kraftwerk beteiligen.

Von Rollstrasse 28, 4600 Olten

062 296 20 20

www.kraftwerk-olten.ch

trainieren@kraftwerk-olten.ch


M. CORAY SCHREINEREI AG

TATSCH

Nach dem Umzug: Jetzt wird gefeiert!

Im Januar 2017 zog die M. Coray Schreinerei AG von Niedergösgen nach Däniken um. Unterdessen hat man sich am neuen

Domizil bestens eingerichtet und feiert nun mit der Bevölkerung einen «Tag der offenen Tür». «Alle Leute, die uns kennen

oder die uns gerne kennenlernen wollen sind herzlich eingeladen», sagt der gutgelaunte Geschäftsführer Markus Coray.

Nicht weniger als 22 Jahre lang hatte die M. Coray

Schreinerei AG ihren Sitz in Niedergösgen,

bevor sie im Januar 2017 in den selber erstellten

Neubau in Däniken umzog. «Hier haben wir

mehr Platz für die Produktion und Administration»,

freut sich Geschäftsführer Markus Coray.

Klar, dass ein solcher Umzug für eine Firma mit

einem grossen Aufwand verbunden ist. «Doch

nun sind wir definitiv am neuen Ort angekommen,

und das wollen wir mit unseren Partnern,

Kunden und der ganzen Bevölkerung feiern»,

erklärt Coray.

Der Umzug ins neue Gewerbegebäude an der

Aarefeldstrasse in Däniken habe sich auf jeden

Fall gelohnt, zieht der Geschäftsführer Bilanz.

Für die Firma sei das ein Schritt in die Zukunft

gewesen. Hier können nun die insgesamt 18 Mitarbeitenden

(davon 5 Lehrlinge) unter optimalen

Bedingungen die Kundenwünsche erfüllen. Auch

den Umstand, dass die Schreinerei nicht mehr

eingemietet ist, sondern als Eigentümerin des

neuen Gebäudes sogar noch Gewerbeflächen

vermieten kann, wertet der Geschäftsführer als

Vorteil. «Mit einer solchen Ausgangslage wird

auch die Nachfolgeregelung einfacher», blickt er

voraus. Die beiden Söhne scheinen in die Fussstapfen

des Vaters zu treten: der Ältere arbeitet

seit Anfang dieses Jahres im Betrieb, der Jüngere

wird in einem Jahr mit seiner Ausbildung als

Schreiner fertig.

Kundschaft kann profitieren

Das neue Gebäude im Aarefeld ist dreigeschossig.

Im Keller gibt es Lager und Einstellräume.

Im ersten Stock befinden sich die Büros und der

«Showroom». Das Parterre ist für die Produktion

der Schreinerei eingerichtet; ein Teil wird an eine

andere Firma vermietet. «Im Showroom können

wir unserer Kundschaft einen besseren Überblick

über unsere Dienstleistungen bieten», freut sich

Markus Coray.

Schwerpunkte von M. Coray Schreinerei AG:

• Schreinerarbeiten: Haus- und Zimmertüren,

Brandschutztüren, Küchen, Einbauschränke

• Innenausbau: Allg. Schreinerarbeiten, Fertigparkett,

Laminat, Möbel, Badmöbel

• Renovationen: Wand- und Deckenverkleidungen,

Glasbruchservice, Trennwände

«Tag der offenen Tür»

25. August von 9 bis 16 Uhr

Festwirtschaft und Kinderecke. Besichtigungsmöglichkeit

mit Rundgang. Möglichkeit

bei der Produktion mitzuhelfen! Selbergemachtes

zum Mitnehmen.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

M. Coray Schreinerei AG

• Innenausbau • Renovationen

• Brandschutz • Glasbruchservice

Aarefeldstrasse 25 | 4658 Däniken

062 849 66 70

www.coray-schreinerei.ch

Markus Coray, Geschäftsführer

9


DÄNIKEN

Philipp Oeggerli - der rockende Lehrer

Wenn Philipp «Ogo el Basso» Oeggerli seinen Kontrabass zupft, geht jeweils ordentlich

die Post ab. Zusammen mit seinen Kollegen «Hell-me», «Gretschi» und

«Rrrrrrrrodge» spielt der rockende Lostorfer-Lehrer seit 2008 in der Rockabilly-

Band «The B-Shakers».

Handgemachter Rock `n` Roll, entstanden in den

50er-Jahren aus dem vermischten Rhythm-and-

Blues- und Country-Sound – ansteckend bis in

die Haarspitzen. Aber der Reihe nach:

Als der kleine Philipp Oeggerli als Drittklässler

in der Schule ein Instrument aussuchen durfte,

wählte er die Ukulele. «Das hat mir damals gefallen»,

sagt Oeggerli. «Danach wählte ich dann

die Gitarre, aber für mich wurde das zum klassischen

Drill.»

Ein Glück für die Rockabilly-Fans, dass Philipp

Oeggerli dann begann, sein musikalisches Talent

auf dem Bass zu versuchen. «Weil damals eine

Band einen Bassisten suchte, begann ich dieses

Instrument zu spielen», verrät der Lehrer. Und

weil schon sein Vater ein Musiker war, stand zu

Hause auch gleich ein Schlagzeug herum, was

von Oeggerli mächtig beansprucht wurde.

Bevor Oeggerli die B-Shakers gründete, passierten

zwei entscheidende Dinge: Er sah den Film

«Great Balls of Fire» mit Jerry Lee Lewis und die

Rockabilly-Band Dick Brave & The Blackbeats

(mit dem deutschen Schlagersänger Sasha). «Da

war es um mich geschehen», sagt Oeggerli.

«Ich lernte Kontrabass und bespielte eine Kassette.

Einem befreundeten Kollegen überreichte

ich diese und fragte ihn, ob wir nicht eine Band

gründen könnten.» Es wurden noch weitere

Musiker gesucht, dann war die Geburtsstunde

der B-Shakers perfekt. Wie es zum Namen «B-

Schüttler» kam, verrät Oeggerli nicht: «Das ist

der Fantasie überlassen.»

In der Schule wird musiziert

Nach dem Lehrerseminar und der Rekrutenschule

wollte Philipp eigentlich ein Zwischenjahr

einlegen: «Ich wollte ein bisschen herumreisen.

Aber da war diese 50-Prozent-Stelle in Lostorf

frei, also wurde ich Lehrer.» Ogo el Basso («dieser

Name gab mir ein Mitschüler im Semi», so

Philipp) der Neuendörfer, der in Wolfwil wohnt

und in Lostorf auf der Stufe 3. und 4. Klasse unterrichtet,

ist die Musik auch in der Schule wichtig.

«In meinem Unterricht spielt die Musik eine

grosse Rolle», erklärt der Lehrer.

«Jeden Morgen musizieren wir im Rahmen der

vom Lehrplan vorgegebenen Lektionen.» Dass

ihr Lehrer ein Rock-`n`-Roller ist, wissen Schüler

und Eltern, die auch schon Konzerte der B-Shakers

besuchten. «Die Schüler stellen auch Fragen

über das Produzieren eines Songs oder eines Vi-

Neue Projekte und Reparaturen

Die Firma R. Voney GmbH ist ein

zukunftsorientiertes Spezialunternehmen

für Spengler-, Flachdach-,

Dachdecker- und Kranarbeiten. Die

Dienstleistungen werden sowohl in

der modern eingerichteten Werkstatt,

als auch auf der Baustelle erbracht.

Die Firma ist zuständig für

die Planung und Ausführung neuer

Objekte, ebenso für die Sanierung

bestehender Bauten und für Reparaturen.

– R. Voney GmbH wurde

1998 durch Roger und Christina

Voney gegründet. Zu Beginn beschäftigte

die Firma zwei Spengler

und einen Lehrling. Heute zählt das

Team gegen 20 Mitarbeitende.

R. Voney GmbH

Spenglerei | Flachdacharbeiten

Industriestr. 33 | 4658 Däniken

062 291 46 46

www.voneygmbh.ch

Elektro-Fachspezialist für

Elektroinstallationen aller Art

Seit über vier Jahrzehnten als renommierter

Familienbetrieb und

Elektro-Fachspezialist fest in der Region

Olten-Gösgen verankert, sind

wir Ihr kompetenter lokaler Ansprechpartner:

Elektroinstallationen

aller Art, Telefon- und Internetverkabelungen,

Wärmepumpen-Einbau

und Realisierung kundenspezifischer

Stromlösungen. Egal, ob öffentliche

oder private Grossanlage, komplexe

Industrieinstallation, einfacher

Hausanschluss oder drahtlose

Firmenvernetzung – als Gesamtanbieter

in unserer Sparte sorgen wir

stets für die richtige Spannung.

Elektro Schibo AG

Talhubelstrasse 7

4658 Däniken

062 288 80 20

www.elektroschiboag.ch

Starkes Team

für vielfältige Arbeiten

Rund ein Dutzend Fachleute prägen

das Team der Gartenbauunternehmung

Lindehof. Abgedeckt wird ein

breites Spektrum von Dienstleistungen,

angefangen von der Planung

und Erstellung von neuen Gartenanlagen,

über Gartenumgestaltungen

und -sanierungen bis hin zum Garten-

und Rasenunterhalt.

Daneben werden Kommunalarbeiten,

Baggerarbeiten, Fällarbeiten,

Holzhackdienst etc. angeboten, und

seit einiger Zeit führen wir einen

Kompostplatz. Gerne sind wir rund

um Ihren Garten für Sie da!

Lindehof

Andreas Widmer

Garten- und Kommunalarbeiten

Grod 15, 4658 Däniken

062 291 34 34

www.lindehof.ch

Immobilien und Treuhand

Von Däniken Treuhand und Verwaltungen

GmbH (unter der Führung

von Carolina von Däniken,

Bild) ist Ihr Partner in der Immobilien-Bewirtschaftung

und in Treuhand-Bereichen.

Die umfassenden

Dienstleistungen stellen sowohl anspruchsvolle

Eigentümer wie auch

Mieter zufrieden.

Die Wertschöpfung der Liegenschaft

durch gesamtheitliche Bewirtschaftung

ist für uns Pflicht. Die

persönliche Beratung von privaten

und institutionellen Kunden steht

dabei im Vordergrund. Die Bewirtschaftung

durch uns bedeutet für

die Kundschaft Sicherheit, Diskretion

und administrative Entlastung.

von Däniken Treuhand

Kürzestrasse 31 | 4658 Däniken

062 291 20 16

www.vdtreuhand.ch

10


Philipp

Oeggerli mit

seiner Klasse

in seinem

Schulzimmer

in Lostorf.

deos», sagt Oeggerli, dessen Vorbilder Johnny

Cash und Jerry Lee Lewis sind. Freude herrscht

bei Oeggerli: «Wenn die Schüler während des

Unterrichts ein Lied von mir wünschen oder mir

die Eltern berichten, dass ihre Kinder zu Hause

wieder öfter singen, macht mich das glücklich.»

Viele eigene Songs

Die B-Shakers spielen Cover-Versionen und eigene

Songs. Oeggerli komponiert die Melodie,

schreibt den Text und nimmt alles auf Band auf.

The B-Shakers – oben, von links:

Christian Widmer,

Philipp Oeggerli, Roger Meier.

Unten Thomas Grenacher.

Foto: zVg, André Albrecht.

Typisch italienischer Genuss

Seit August 2011 führt die Familie

Fruci aus Kalabrien das Ristorante

«Perbacco» in Däniken, nachdem

sie vorher 13 Jahre lang die Gäste

in Aarau verwöhnte. Die Idee ist

immer noch die gleiche: Die Kundschaft

mit originellen, einfachen

und hausgemachten italienischen

Original-Gerichten zu überraschen.

Zubereitet werden die Speisen nach

alten Rezepten und mit frischen

Zutaten. Wer mehr über das «Perbacco»

wissen möchte: Auf Facebook

gibts stets Neuigkeiten und

Wissenswertes. – La famiglia Fruci

vi aspetta e vi da il Benvenuto!

Ristorante Pizzeria «Perbacco»

Familie Fruci

Herrenmattstrasse 29

4658 Däniken

062 291 29 00

www.ristorante-perbacco.ch

«Dann singe ich auch noch dazu, aber das tönt

nicht gerade sensationell», lacht Oeggerli. Danach

bekommen die Bandmitglieder die Aufnahmen

zu hören, und beim Üben wird alles

verbessert bzw. perfektioniert. Unbedingt mal

reinhören in das neuste Album «Let’s go Boogie»

(b-shakers.com, Video «Dance With Me»).

Und da wäre noch …

Im Schnitt sind Oeggerli und seine Bandkollegen

jährlich an 20 bis 25 Konzerten anzutreffen.

Absoluter Höhepunkt war ein Konzert an einem

Festival in Frankreich, sagt Oeggerli. Geübt wird

im Keller des Restaurants «Andy’s Place» in Erlinsbach.

Und der rockende Lehrer hat auch eine

besondere Affinität zu den Blues Brothers. Neben

seinen B-Shakers hat er noch eine weitere

grosse Liebe: Er spielt Bass bei der Band «Strawberry

Jam». «Da haben wir jedoch eher wenige

Auftritte», erklärt Oeggerli, der musikalische

Tausendsassa, der, wen wundert‘s, auch noch

Mundharmonika spielt.

Fredi Köbeli

The B-Shakers spielen zum Jubiläum

des Kulturkreises in Däniken

Zu seinem 25-Jahre-Jubiläum holt der Kulturkreis

Däniken einen besonderen Leckerbissen

ins Dorf: The B-Shakers. Seit einigen

Jahren hat sich die Gruppe dieser authentischen,

handgemachten und ehrlichen Musik

verschrieben. Dampfend und stampfend nehmen

sie die Bühne in Beschlag und begeistern

ihr Publikum mit ihrem Sound. Im Vorprogramm

spielt die Lostorfer Nachwuchsband

The Furious Eagles.

Bühlhalle Däniken

Freitag, 21. September 2018, 19.30 Uhr

(Türöffnung und Barbetrieb ab 19 Uhr)

Eintritt: CHF 25.–

Reservation: Susanne Leuenberger

062 291 21 60 oder

www.kulturkreis-daeniken.ch

11


Neu: Gehostete Telefonanlagen bieten markante Vorteile

Die Computerfirma it64 in Hägendorf ergänzt ihre Dienstleistungen laufend und

passt sie den Bedürfnissen des Marktes und der Kunden an. Neu bietet die it64

gehostete Telefonanlagen von 3 bis 300 Teilnehmern an.

Computerspezialisten, von links: Sascha Bachmann,

Andreas Schneider, Thomas Schär.

it64 versteht sich als Dienstleistungsunternehmen

im Computerbereich, das die Kunden von A

bis Z berät und bei Bedarf auch begleitet – auch

im Bereich IP-Telefonie.

Mit der Umstellung auf IP-Telefonie (welche

Swisscom allen aufzwingt) stellt sich für viele

kleinere und grössere Firmen wesentliche Fragen:

Machen wir unsere alte Telefonanlage

IP-fit? Ersetzen wir die Telefonanlage und behalten

die alten Systemapparate? Wir empfehen

einen Schnitt zu machen und zu 100 Prozent auf

die neue Technologie umzustellen. Das bedeutet

auch: Der Kunde selbst braucht keine Telefonanlage

mehr... nur noch IP-Telefone.

IP-Telefonie hat nicht mehr viel mit der herkömmlichen

Telefonie gemeinsam. Dies sollte

den Kunden bewusst sein. Bei der heutigen Telefonie

handelt sich eigentlich nur noch um eine

IT-Dienstleistung. Daher liegt es nahe dass sie

auch von IT-Fachleuten eingerichtet und gewartet

wird. Nach dem Moto: «Die, die es schon

können!»

Die Internet-Telefonie von it64 hat diverse Vorteile,

besonders für Firmen:

• Keine Investition in eine Telefonanlage

• Günstigere Gesprächskosten

• Günstiger Unterhalt

• Flexibel: einfach erweiterbar an die gewünschte

Anzahl Mitarbeiter. Einfacher Standortwechsel.

• CTI-Unterstützung: Computer basiertes Wählen

und Anruferkennung.

• Standortunabhängig, das heisst verschiedene

Standorte können die gleiche Nummer haben,

zum Beispiel für Homeoffice.

Vorteile für Kunden von it64:

• schneller, unkomplizierter Support ohne

teuren Wartungsvertrag

• 80 % aller Telefon-Supportfälle können

innerhalb weniger Minuten gelöst werden

• sehr moderate Stundenansätze (CHF 126.–

in der Werkstatt / CHF 144.– für Remote

oder vor Ort Einsätze)

• Ersatzteile für eigene Computer ab Lager

• eigene Werkstatt / Laden

• Know-how

• Für den Anschluss braucht es nur Internet.

Daher besteht kein Anbieterzwang (Swisscom/

Sunrise/Salt/GGS etc). Sie können den günstigsten

Internet-Anbieter wählen.

Die it64-Spezialisten beraten die Kunden gerne

unverbindlich vor Ort.

it64 GmbH

Software, Computer

Solothurnerstrasse 7, 4614 Hägendorf

• 062 216 51 46 • www.it64.ch

Öffnungszeiten Laden:

Montag bis Freitag

8 Uhr bis 12 Uhr, 14 Uhr bis 17.30 Uhr

Infoveranstaltung am Dienstag, 11. September 2018

«Endlich wieder Haare!» –

Haartransplantation.

Ort .................... Hotel Arte

Riggenbachstrasse 10, 4600 Olten

Beginn .............18.30 Uhr, Dauer ca. eine Stunde

Alberto Sandon

Leiter Haartransplantation

Anmeldung ...... pallas-kliniken.ch/infoveranstaltung

Telefon 058 335 00 00

Wir freuen uns, Sie bei uns zu begrüssen! Ihre Pallas Kliniken.

THOMAS MÜLLER

Inhaber/CEO

MEHR ALS

EINE DRUCKEREI

DIETSCHI PRINT&DESIGN AG Ziegelfeldstrasse 60 4601 Olten T 062 205 75 75 www.dietschi-pd.ch

12


MEDIZIN

TATSCH

Stoffwechselzentrum am Kantonsspital Olten

Stoffwechselerkrankungen werden an allen Standorten der Solothurner Spitäler

behandelt. Am Kantonsspital Olten aber entschied man sich vor knapp zwei

Jahren zur Gründung eines Stoffwechselzentrums und holte damit alle Fachpersonen

unter ein Dach. Warum?

Es ist nicht nur im Kanton Solothurn feststellbar,

dass sich Übergewicht und Adipositas (die

krankhafte Form von Übergewicht) zu einer

Volkskrankheit entwickeln. Rund 30 Prozent der

erwachsenen Bevölkerung sind übergewichtig.

10 Prozent davon krankhaft. Besonders hellhörig

macht die hohe Anzahl von Kindern und

Jugendlichen, bei denen 19 Prozent bereits als

übergewichtig gelten. Damit nimmt auch die Zahl

der Folgeerkrankungen wie Diabetes, Herzinfarkt,

Schlaganfall, Arthrose oder Schlafapnoe-Syndrom

zu. «Wir spüren eine deutliche Zunahme

von Diabetes Typ 2 und Adipositas. Nicht zuletzt

sind gerade diese beiden Erkrankungen auf unsere

Wohlstandsgesellschaft zurückzuführen, in

der wir uns immer weniger bewegen», sagt Professor

Dr. med. Gottfried Rudofsky, Chefarzt des

Stoffwechselzentrums am Kantonsspital Olten. Er

präzisiert, dass im internationalen Vergleich die

Schweiz glücklicherweise noch zu den «schlanksten

Ländern» gehöre. Der Trend zu mehr Gewicht

sei aber auch hier merkbar festzustellen.

Ein Spital ist grundsätzlich ein Ort, wo sich verschiedene

medizinische Disziplinen vernetzen, wo

berufsübergreifend gearbeitet wird. Im Stoffwechselzentrum

wird diese Arbeit zur engen Teamarbeit.

«Als Chefarzt», so Rudofsky, «bin ich nicht alleine

verantwortlich für einen Behandlungserfolg. Jeder

Aufgabenbereich in unserem Zentrum ist wichtig.

Das beginnt bei der Reinigungsfachfrau, die

uns die Durchführung der Arbeit erst ermöglicht,

und geht über die paramedizinischen Bereiche wie

die Ernährungs- und Diabetesberatung, bis zu uns

Ärzten unterschiedlichster Disziplinen, die wiederum

ohne die medizinischen Praxisangestellten

aufgeschmissen wären.»

Gottfried Rudofsky, sind Ihre Fälle weniger

gravierend als etwa die der Herzmedizin?

Mit Diabetes zum Beispiel kann man ja weiterleben?

Es macht keinen Sinn, Krankheiten gegeneinander

ausspielen zu wollen. Gerade aber Diabetes

ist im Vergleich zu vielen anderen Erkrankungen

eine Krankheit, der man sich bis zu 100-mal am

Tag widmen muss. Beim Aufstehen, während des

Tages, vor der Mahlzeit, nach der Mahlzeit und

sogar in der Nacht. Das dauernde Planen, wie

viel und was man essen darf und was nicht, kann

mitunter auch zu Essstörungen führen. Diabetes

ist zwar keine unmittelbar tödliche Erkrankung,

durch die möglichen Komplikationen kann mittelfristig

aber das Leben der Betroffenen bedroht

sein. Damit muss man einen Umgang finden.

Gibt es Fälle, die Sie belasten?

Wenn man etwa junge Patienten hat mit Diabetes

Typ 1, die sich einfach nicht richtig um ihre

Diabetes kümmern wollen. Das ist nicht einfach

mitanzusehen. Was kann man da tun? Ich bin

kein Arzt, der Moralpredigten hält oder schimpft.

Ich versuche immer mit dem Patienten zusammen

eine Methode zu finden, die ihm gerecht wird und

die er oder sie auch umsetzen kann.

Prof. Dr. med. Gottfried Rudofsky, Chefarzt des

Stoffwechselzentrums am Kantonsspital Olten.

Was sind Ihre Erfolgserlebnisse?

Wenn meine Patientin oder mein Patient ihr oder

sein Ziel erreicht, welches wir uns gemeinsam

vorgenommen haben. Sehr wertvoll für mich ist

auch, wenn ich durch die vielleicht langjährigen

Behandlungen eine Beziehung zum Patienten aufbauen

und ihn so ein Stück weit auf seinem Weg

belgeiten kann. Denn gerade bei Stoffwechselerkrankungen

spielt es eine grosse Rolle, dass man

den Patienten gut kennt und sein Umfeld in die

Behandlung einbeziehen kann.

Wenn der Stoffwechsel gestört ist

Stoffwechsel – er bestimmt unser Gewicht,

unsere Energie, unsere Stimmung. Funktioniert

die Verwertung einzelner Nährstoffe

nicht richtig, so spricht man von einer Stoffwechselstörung.

Wenn der Stoffwechsel gestört

ist, können verschiedene Krankheiten

entstehen.

Eine der bekanntesten Stoffwechselkrankheiten

ist Diabetes, die Zuckerkrankheit. Sie entsteht

durch eine Störung des Kohlenhydratstoffwechsels.

Aber auch Eiweiss-, Fett- oder

der Mineralstoffwechsel können gestört sein.

Gesundes und abwechslungsreiches

Essen sind gute Voraussetzungen,

dem Übergewicht Einhalt

zu gebieten und einen gesunden

Stoffwechsel zu pflegen.

13


Pavillon

KREUZWORTRÄTSEL

• Senden Sie uns das Lösungswort bitte bis 30. September 2018 an:

agentur meo verlag ag, Magazin TATSCH, Reiserstrasse 4, 4600 Olten.

Oder per Mail: gewinnen@tatsch.ch.

• Als Preise winken auch diesmal Gutscheine von Buchhandlung Schreiber,

Kirchgasse Olten, im Wert von 100.– Franken und zweimal 50.– Franken.

Viel Glück und viel Vergnügen!

Grenzgewässer

zw.

Kanada

u. den USA

Warmherzigkeit

Backtreibmittel

Flüsschen

durch

Liestal

und Augst

die Zehn b.

Jass mit

deutschen

Karten

von

zufriedenstellender

Qualität

eh. schwed.

Tennisstar

Stadt bei

Lausanne

sehr

reicher

Mann

Staat

der USA

Viehfutter

ernten

aus

Jamaika

stammende

Popmusik

osteurop.

Zeit (Abk.)

römische

Göttin

mathematischer

Begriff

eur. Strom

markierte

Spielfläche

beim Sport

Termingeschäftart

Gunst

Gottes

Normeninstitut

Stirnseite

olivgrüner

Papagei

Metro

Jassspielart

Flughafen

bei Lugano

Hauserweiterung

Basketballbegriff

Adriainsel

Strom in

Spanien

Königin v.

Jordanien

uns. Erachtens

(Abk.)

Reizleitung

eventuell

(Abk.)

Schweizer

Pianist †

europ. Bank

(Abk.)

Stöpsel

als Verschluss

für Fässer

rebellisch

Weinanpflanzung

ätherische

Öle

Autoz. für

Andorra

Zusammenfassung

gleichgültig

frz. Maler †

Schutz,

fürsorgl.

Aufsicht

Werkzeug

Edelstein,

roter

Korund

nordamer.

Schwarzbär

schw. Johannisbeeren

binnen,

innerhalb

Sternbild

Ohr (engl.)

Unersättlichkeit

Flugobjekt

(Abk.)

grössere

Brutstätte

sich

täuschen

Verkehrs-

Club (Abk.)

Sportverband

(Abk.)

knorzig

süsser

Brotaufstrich

Kochdauer

Ort auf

Grönland

(dänischer

Name)

griech.

Bergnymphe

elektron.

Post senden

Abgott,

Fetisch

Staat in

SO-Asien

Schweizer

Autor (Urs)

eintauchen

weiblicher

Naturgeist

leicht

regnen

Hauptschlagader

See

(ital.)

Couturier

(Emanuel)

Sinnlichkeit

neg. gelad.

Teilchen

schweiz.

Komponist †

«weisse

Ameise»

Vorname

der Blyton

brasilian.

Stadt (Kzw.)

Einwohner

d. Zürcher

Bezirks

Affoltern

griech.

Göttin der

Jugend

Mahlzeit

Stadt im

Kanton

Zug

Klagelied

6 3

Berninagletscher

berb. Hirtennomaden

einleitendes

Musikstück

abfallende

Bergseite

Studentenberater

Speisenfolge

Sanitäter

Formelglied

Einrichtungsgegenstände

Zitterpappel

anmutiger

Naturgeist

Telefon

(Abk.)

Weltmeer

5

mager

11

unverheiratet

Lederzeichnung

Wahlzettelbehältnirudel

Jagdhunde-

Einmachgewürz

Wirrkopf

Passionsspielort

im Tirol

nicht mit

9 4 2

12 10

1

schweiz.

Autor

jap. Stadt

Bankleitzahl

(Abk.)

zu Gott

Sprechender

Dezibel

(Abk.)

Tongeschlecht

Utensil

beim Tennis

ständig,

immerzu

7

Drall eines

Balls

Schluss

(englisch)

Gebirge

in Mitteleuropa

Ort in Graubünden

Europ.

Union (Abk.)

amerik.-

englischer

Dichter †

(T. S.)

United Nations

(Abk.)

engl. Stadt

am Aire

engl. Zustimmung

(Abk.)

nordischer

Meerriese

Papagei

EDV: Datei

8

kl. Hakenschlinge

Venedigs

eh. Herr

hoher

Gerichtshof

zugemessene

Menge

Leeren

des

Euters

Hafenstadt

in

Kroatien

Stunde

(Abk.)

Die kulinarische

Verwöhnung

à discrétion

10:30 - 15:00 Uhr

2213184

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

UNSERE RESTAURANTS

Sonntagsbrunch à discrétion mit kulinarischen Highlights

Pavillon

Family

Brunch

Die kulinarische

Verwöhnung

à discrétion

10:30 - 15:00 Uhr

Jeden Sonntag

10:00 - 15:00 Uhr

• mit Spielecke

• Buffet à discrétion

Kinder bis 6 Jahre:

gratis

14


Angebote für

das Schöne im

Leben

Mode und Möbel, Dekoratives und Erhaltenswertes,

Kunstvolles und Alltägliches:

An der Ring strasse geht es vor allem um die

Schönheiten des Lebens. Zwischen Hausnummer

25 (Metzgerei) und 45 (Schuhladen und

Brocki) bieten die Geschäfte Produkte an, die

das Leben noch etwas genussvoller, das Outfit

noch etwas passender und die Wohnung noch

etwas wohnlicher machen.

go

Shopping

Olten

goShopping

Olten

Mike Zettel

Mitglied Vorstand

Gewerbe Olten

Editorial

go

Es gab Zeiten, da hörte man oft «die MIO, das

Info

ist doch diese Strassenveranstaltung im Bifangquartier

mit den vielen Beizli und Foodständen.»

Dieser Satz hat in den letzten Jahren seine Richtigkeit

verloren. Man kann sich an der MIO zwar

immer noch auf vielfältigste Art verpflegen und

an den Bars einige gemütliche Stunden verbringen.

Aber die MIO bietet mehr, sie soll und muss

mehr bieten.

go

Für dieses Jahr haben wir das kulinarische

Angebot weiter reduziert (Food Stände), um dem

Gewerbe noch mehr Platz einzuräumen. Um jenen

Aktuell

Geschäften mehr Bedeutung zu verleihen, die eine

Messe erst ausmachen. Die MIO soll wieder verstärkt

die «Messe in Olten» sein, wo Gastronomie,

Erlebnis und Produkte präsentation in einem ausgewogenen

Verhältnis stehen.

In Zeiten, in denen eine traditionelle Messe wie

die Muba ihr Ende ankündigt, tönt dies anachro-

nistisch. Im Gegensatz zur grossen Messe in Basel

ist die MIO familiär. Man kennt sich, man kennt

die Betreiber der Stände. Man nutzt derartige Anlässe,

um in lockerer Atmosphäre mit dem ortsansässigen

Anbieter ins Gespräch zu kommen. In

diesem Sinne ist auch das neue Netzwerk-Zelt von

Gewerbe Olten konzipiert. Als Ort der Begegnung,

als Möglichkeit zur Kontaktpflege, als Präsenz,

die mit überschaubarem Personal- und Materi-

go

alaufwand umsetzbar ist und dank der zentralen

GO-Bar keine individuelle Bewirtung der Gäste

erfordert.

Highlights

Es ist die Mischung, die den Erfolg einer derartigen

Veranstaltung ausmacht. Vielseitig, mit

einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm,

mit Besonderheiten wie diesmal dem

Obergoms als Berg-Gastregion. Es lohnt sich, vom

28. September bis 1. Oktober ins Bifangquartier

zu kommen – nicht nur für einen Drink.

go

15


go

Event

go

Fokus

Mode, Wohnen und mehr

Ortsunkundige sind manchmal etwas verwirrt,

LEOTARD (Maya von Burg):

Einheimische wissen um die besondere

Führung der Ringstrasse: Zweimal macht sie

eine markante Kurve, vor dem Café Ring und

vor der Kirche St. Martin. Im südwestlichen

Teil (ab Einmündung Hübelistrasse/Teil 1 dieser

Geschäftspräsentation) finden sich Läden

zu Mode und Wohnen sowie mit weiteren Angeboten,

die das Leben verschönern.

Unsere Boutique richtet sich an

Frauen, die sich von der Masse

abheben wollen und sich den Luxus

einer guten Beratung gönnen.

Unsere Kollektionen entsprechen

dem Zeitgeist und sind modern.

Seit drei Saisons führen wir die

angesagte Kollektion von Ganni aus Kopenhagen.

www.leotard.ch

nettelstroth fashion ag (Patrick

Nettelstroth): Seit 1929 besteht

Möbel Kissling (Jacqueline

unser Familienunterneh-

und Stephan Hodel): Wir sind

men mit Herrenmode in Olten.

seit 1936 der Spezialist für «die

Wir führen bekannte Kollektionen

feine Art des Wohnens». Unse-

aus England, Deutschland

re Dienstleistungen umfassen

und Italien. In ungezwungener

unter anderem Beratung und

Atmosphäre bieten wir Ihnen

Visualisierung, komplette Neueinrichtungen,

ein überblickbares, fein ausgesuchtes Sortiment.

Beratung beim

www.nettelstroth.ch

Möbelkauf, Lieferung, Montage und Service.

www.moebelkissling.ch

TinnerMetzg (Markus Tinner):

«Qualität über alles» lautet unsere

Hammer Brocki (Eda Dick

Maxime. Wir legen grossen

und Urs Wüthrich): Wir

Wert auf regionale Produkte

mögen alle Gegenstände,

und Fleisch aus artgerechter

weil sie währschaft sind,

Tierhaltung. Wir stellen selber

viel Zeit, Liebe und Geschichten

besondere Fleischkäsesorten

drin stecken. Un-

und Würste her. Zudem gibts in

sere Philosophie ist, Gegenstände

unserem Angebot jeden Tag frischen Fisch.

möglichst lange zu gebrauchen. Während

www.tinner-metzg.ch

der Öffnungszeiten nehmen wir gerne gut erhaltene

Gegenstände entgegen (bitte kein Plastik!).

Walti's Lädeli (Beatrix Rudolf www.hammerbrocki.ch

von Rohr): Unser Sortiment umfasst

Sportbkleidung und Mode

Dosenbach + Sport (Beatrice

für Damen und Herren. Wir führen

Schneider): Besuchen Sie uns in

unter anderem die Marken

unserer Filiale in Olten! Wir bie-

Sandwich, Helly Hansen, Columbia

ten ein sehr grosses Sortiment

und killtec. Zudem haben

an Damen-, Herren- sowie Kinten

wir Kopfbedeckungen von der Schiebermütze bis

derschuhen. Auch Kleider und

zur Mütze aus Biberpelz.

Sportartikel finden Sie bei uns.

Ein Besuch lohnt sich – wir freuen

Kunsthandlung – Einrahmungen

uns auf Sie! – www.dosenbach.ch

ITEL und Martins Galerie

(Brigitte Itel): Seit 70 Jahren zu

Schauraum: SCHAURAUM

jedem Bild den passenden Rahmen!

gibt Platz für die eigene Kollektion

In meinem Laden erwartet

SCHAURAUM

von MOOBEL, ist of-

Sie eine grosse Auswahl Holz-

fen für neue Ideen, Inspirationen

und Alurahmen-Muster, eingerahmte

und Gespräche. Der

Bilder, Lithografien und

hohe Anspruch an Funktionalität

Kunstkarten für jede Gelegenheit. In der Martins

der Lokalität steht für

Galerie finden Kunstausstellungen mit Bildern

SCHAURAUM im Vordergrund.

und Skulpturen statt.

www.schau-oo-raum.ch

16


Das besondere

Angebot

Gartenmöbel KollektionMOOBEL

Bank LONGmax

Preis auf Anfrage

Schauraum Designmöbel

Ringstrasse 26

Hemd Fred Perry

Langarm, div. Farben und Muster

Fr. 139.-

nettelstroth fashion

Ringstrasse 24

The Laundress

Exklusive Waschprodukte

aus New York

ab Fr. 19.-

LEOTARD

Ringstrasse 28

Ringstrasse

Modische

Funktionsbekleidung

diverse Farben

Walti's Lädeli

Ringstrasse 40

ab Fr. 199.-

Angus-Hohrückensteak

(Schweiz/regional)

Fr. 62.-/kg

TinnerMetzg

Ringstrasse 25

Taschen mit

Kunstsujets

Fr. 45.-

Kunsthandlung ITEL

Ringstrasse 42

Ringstrasse

Polstergruppe Modell Jazz

mit Relax-Funktion, nach Wunsch

zusammenstellbar

Abbildung: Rindsleder blau

Preis auf Anfrage

Möbel Kissling

Ringstrasse 37

Buchrarität

«Moderne

Kunst in Meisterholzschnitten»

(ca. 1890)

Fr. 70.-

Skechers

Kinderschuhe, diverse Modelle

(auch für Damen/Herren erhältlich)

ab Fr. 29.-

Dosenbach + Sport

Ringstrasse 45

Hammer-Brocki

Ringstrasse 45

17


go

Info

go

Aktuell

go

Highlights

go

Event

go

Profil

go

Fokus

Wenn der «Mystery Man»

zweimal klingelt …»

Der «Mystery Shopper» kehrt zurück. Gleich zu

dritt sind sie diesen Sommer in Olten unterwegs

und halten auf einer «lust- oder frustvollen» Tour

ihre Eindrücke und Erfahrungen fest. Am nächsten

Detaillisten- und Gastrozirkel von Gewerbe

Olten (siehe nebenstehende Box) werden die gemachten

Erlebnisse präsentiert und daraus neue

Ideen entwickelt.

Erstmals vor zwei Jahren waren in Olten Testkunden

in den Oltner Geschäften und Restaurants

unterwegs. Die Erkenntnisse wurden anschliessend

am Detaillistenzirkel vorgestellt mit

dem Ziel, das Bewusstsein für den Kunden und

die Kundenbedürfnisse zu stärken.

Auch diesmal geht es darum, die Qualität zu

prüfen und Kundenfreundlichkeit, Beratung, Dialog

und Wirkung auf den Kunden zu testen.

Welche Erfahrungen die «Mystery Shopper»

gemacht haben, stellt Ralph Hubacher allgemein

und anhand von anonymisierten Fallbeispielen

vor – so, dass alle Anwesenden für den eigenen

Betrieb etwas mitnehmen können.

Detaillistenzirkel auch für

Gastro und Nichtmitglieder

Da der Konsument den Detailhandel und die

Gastronomie als Gesamterlebnis wahrnehmen

soll, hat Gewerbe Olten entschieden, den

Detaillistenzirkel zu erweitern und die Oltner

Gastronomen miteinzubeziehen.

Der nächste Detaillisten- und Gastrozirkel

findet am 12. September (19 bis 21 Uhr) im

EventCenter Hotel Restaurant Astoria statt.

Dies ist eine kostenlose Veranstaltung. Sie

richtet sich insbesondere an Laden- und Restaurantbetreiber,

aber auch an alle Gewerbetreibenden

und Dienstleistungsbetriebe.

Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

Neben dem Bericht über den «Mystery Shopper»

werden die geplanten Weihnachtsaktivitäten

von Gewerbe Olten präsentiert.

Anmeldeschluss: Freitag, 7. September,

unter www.gewerbeolten.ch oder an info@

gewerbeolten.ch.

Termine 2018

22.8. Gewerbezmorge

12.9. Detaillisten- und Gastrozirkel

28.9.-1.10. MIO

28.10. Herbst-Sonntagsverkauf (ohne Sälipark)

29.10. Gewerbeapéro

14.11. Gewerbezmorge

29.11. Eröffnungsfeier Weihnachtsbeleuchtung

16.12. Erster Advents-Sonntagsverkauf

23.12. Zweiter Advents-Sonntagsverkauf

Gewerbe Olten

Sekretariat

Frohburgstrasse 4

4600 Olten

Tel. 062 296 50 15

info@gewerbeolten.ch

IMPRESSUM

Herausgeber: Gewerbe Olten

Erscheinungsweise: Als Beilage des «Tatsch»

Konzept: mosaiq Olten, www.mosaiq.ch

Redaktion: chilimedia Olten, www.chilimedia.ch

18


100 Jahre von Rohr Holzbau AG, Egerkingen

TATSCH

Mit der vierten Generation in die Zukunft

Die von Rohr Holzbau AG in Egerkingen kann auf eine hundertjährige Geschichte zurückschauen. Gleichzeitig richtet

sich der Blick des Familienbetriebs in die Zukunft. Denn Innovation war schon immer eine der Stärken des Unternehmens.

Nun steht die vierte Generation bereit.

Bruno, Ruedi und Thomas von Rohr leiten die

Holzbaufirma in Egerkingen in dritter Generation.

Die drei Brüder, sowie Thomas Gaugler als

Mitinhaber, haben den Betrieb in den letzten

Jahrzehnten stark geprägt. Mit Nadja Grolimund,

Andreas von Rohr und Remo von Rohr

sind bereits die Älteren der vierten Generation im

Unternehmen tätig.

Nadja Grolimund, Tochter von Bruno und Edith

von Rohr, und Andreas von Rohr, Sohn von

Ruedi und Ingrid von Rohr, gehören der Geschäftsleitung

an. Dass die beiden dereinst in den

elterlichen Betrieb einsteigen würden, war nicht

von Anfang an geplant. «Wir haben von klein

auf oft mitgeholfen und somit einiges mitbekommen»,

sagen die beiden. Sie sind quasi mit der

Firma gross geworden. «Den Einstieg in den Familienbetrieb

konnte ich mir nach der Banklehre

dennoch nicht vorstellen», sagt Nadja Grolimund.

Die 31-Jährige studierte an der Fachhochschule

Olten Betriebsökonomie und sammelte später im

Personalbereich wertvolle Erfahrungen. Seit vergangenem

Oktober ist sie im Familienbetrieb für

das Personalwesen, Marketing und die Buchhaltung

verantwortlich.

Andreas von Rohr absolvierte nach der Ausbildung

zum Hochbauzeichner berufsbegleitend

die Berufsmatur, studierte Architektur und arbeitete

in Zürich in einem Architekturbüro, welches

den Fokus auf nachhaltige Projekte legt. «Davon

kann ich jetzt profitieren», sagt der 29-Jährige.

Seit November 2016 ist er bei der von Rohr Holzbau

AG für die Bauplanung verantwortlich. «Von

der Planung bis zur Ausführung kann der Kunde

alles uns überlassen. Das ist ein grosser Vorteil.»

Zur vierten Generation, die das Unternehmen aktiv

mitgestaltet, gehört auch Remo von Rohr. Der

Bruder von Nadja Grolimund ist seit über zwei

Jahren als Zimmermann-Vorarbeiter im Familienbetrieb

tätig.

Neubau geplant

In den nächsten Jahren kann der «Nachwuchs»

von der riesigen Erfahrung und dem Wissen der

dritten Generation profitieren. «Das ist ein Privileg»,

bemerkt Andreas von Rohr. «Es gibt uns

auch eine gewisse Sicherheit», ergänzt seine

Cousine. So wird die Familiengeschichte erfolgreich

weitergeschrieben werden können. Ein

nächster wichtiger Schritt für die Zukunft des Un-

Das Familienunternehmen

Die von Rohr Holzbau AG in Egerkingen ist

das Kompetenzzentrum für die Bereiche Bauplanung,

Holzbau, Bedachung, Fensterbau,

Schreinerei und Küchenbau. Das Familienunternehmen

wurde 1918 gegründet und

beschäftigt 45 Mitarbeitende, davon 8 Auszubildende.

von Rohr Holzbau AG

Bleumattstrasse 1

4622 Egerkingen

062 388 89 00

www.vonrohr-holzbau.ch

ternehmens ist der geplante Neubau im «Bifang»

in Egerkingen. «Wir arbeiten heute auf drei Etagen,

die Platzverhältnisse in und ums Gebäude

sind beschränkt. Mit dem Neubau können wir

die Arbeitsabläufe vereinfachen. Das bringt uns

mehr Raum und damit mehr Möglichkeiten für

eine moderne Holzverarbeitung der individuellen

Aufträge», sagt Andreas von Rohr.

Der Zeitpunkt der Stabsübergabe von der dritten

zur vierten Generation ist noch nicht bestimmt.

«Das eilt nicht, Verantwortung tragen wir heute

schon», sagen Nadja Grolimund und Andreas

von Rohr. Auch ihr Führungsstil wird geprägt sein

von der Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitenden.

«Für den wirtschaftlichen Erfolg ist

ein engagiertes, motiviertes und gut ausgebildetes

Team das Fundament. Darauf konnte die

von Rohr Holzbau AG in der hundertjährigen Geschichte

immer bauen», sagen die beiden. Das

soll auch in Zukunft so sein.

SEIT 1918

Die vierte Generation, von links: Nadja Grolimund, Andreas von Rohr, Remo von Rohr.

Bauplanung

Holzbau

Bedachung

Fensterbau

Schreinerei

Küchenbau

19


ERSTER SEINER ART.

DER NEUE VOLVO XC40.

INNOVATION MADE BY SWEDEN.

Ronar

Härtsch

Geschäftsführer

Swen

Härtsch

Verkauf

Alessandro

Zampino

Verkauf

Autokauf ist Vertrauenssache.

Als langjähriger VOLVO-Vertreter stehen wir Ihnen gerne

als kompetenter und zuverlässiger Partner zur Seite.

Park-Garage Härtsch AG

Hausmattstrasse 3

4613 Rickenbach SO

Telefon 062 209 61 61

www.garage-haertsch.ch

info@pgh.ch

Im Gasthof Bären Aarburg

KRIMI-DINNER

Mord am Hochzeitsabend

Krimivergnügen mit der Gruppe FREISTIL www.freistil-theater.de

Finden Sie heraus wer der Mörder ist?

Verbinden Sie köstliches Essen mit dramatischen Szenen am Nebentisch. Ein hautnahes

Theatererlebnis der besonderen Art und ein Genuss für alle Sinne.

24. NOVEMBER 2018

15. DEZEMBER 2018

Treppenlifte

Sitzlifte | Aufzüge | Plattformlifte

Service schweizweit, kostenlose Beratung

Meier + Co. AG, Oltnerstrasse 92, 5013 Niedergösgen

Telefon 062 858 67 00, info@meico.ch, www.meico.ch

Einlass ab 18:00 Uhr

Beginn 19:00 Uhr

Krimivergnügen inkl. 4-Gänge-Menü

und Aperitif für CHF 115.- pro Person

KRIMI-DINNER

Mord am filmset

20. OKTOBER 2018

23. NOVEMBER 2018

14. DEZEMBER 2018

25. JANUAR 2019

Sie befinden sich in einem Lokal, in dem gerade ein Filmteam einen Krimi dreht. Da wird

einer der Künstler am Filmset ermordet. Nur gut, dass Sie zwischendurch ein edles Vier-

Gänge Menü serviert bekommen. So haben Sie Zeit, das Erlebte zu verdauen und mit den

anderen Gästen zu diskutieren, wer der Täter ist.

Nur mit Reservierung!

Gasthof Bären Aarburg

Städtchen 16

4663 Aarburg

Telefon 062 791 68 40

www.baerenaarburg.ch

Tickets und Infos

unter www.baerenaarburg.ch

20


PERSONAL SIGMA OLTEN AG

TATSCH

Mehr Platz, mehr Personal – und noch mehr Diskretion

Seit April 2018 befindet sich der Personaldienstleister Personal Sigma Olten neu an der Frohburgstrasse 20 in

Olten. Der Umzug von der Jurastrasse 19 an die gegenüberliegende Frohburgstrasse erfolgte wegen des zusätzlichen

Raumbedarfs: Ein weiterer Personalberater wurde eingestellt und die Büroräumlichkeiten konnten optimiert werden.

Die Personal Sigma-Gruppe ist ein Lizenzunternehmen

mit heute acht eigenständigen Unternehmen.

Sie verteilt sich über die Nordwest- bis

in die Zentralschweiz und feiert nächstes Jahr ihr

50-jähriges Jubiläum. In Olten selbst ist Personal

Sigma seit über 30 Jahren erfolgreich tätig – seit

letzten Frühling neu an der Frohburgstrasse 20.

In den neuen, hellen und grösseren Räumen ist

die Diskretion für die Bewerberinnen und Bewerber

dank Einzelbüros der Personalberater bestens

gewährleistet.

Der Mensch im Mittelpunkt

Es versteht sich, dass der Mensch in dieser Geschäftsdomäne

eine zentrale Rolle spielt. Personal

Sigma pflegt mit Bewerbenden und Kunden

einen respektvollen und unkomplizierten Umgang

und eine offene und transparente Vorgehensweise.

Personal Sigma versteht sich als kompetenter

Partner in der Personalberatung mit

dem Ziel, Menschen und Unternehmen zusammenzubringen,

um sich gegenseitig zum Erfolg

zu verhelfen.

Besuchen Sie uns

virtuell: QR-Code

scannen und unsere

neuen Büroräumlichkeiten

entdecken.

Dauer- und Temporärstellen für kaufmännische,

technische und handwerkliche Berufe

Die Dienstleistung beinhaltet schwerpunktmässig

die Bereiche Suche, Selektion und Beratung von

qualifizierten Fach- und Führungskräften im Dauer-

und Temporärstellen-Bereich. Als Generalist

bietet Personal Sigma Olten Kompetenz für Berufsbilder

im kaufmännischen, technischen und

handwerklichen Bereich.

Personal Sigma persönlich

Die heutige Personal Sigma Olten AG ist im Jahre

2012 von Erich Henseler (gleichzeitig Inhaber

der Personal Sigma Sursee AG) übernommen

worden. Im Jahre 2013 sind Michael Egger und

Armin Kälin als Aktionäre und Partner dazugestossen.

Aktuelles Team siehe oben und unten.

Von links: Velibor Martinovic, Michael

Goll, Armin Kälin, Yaara Nöthiger, Marco

Baltermia.

Frohburgstrasse 20

4600 Olten

Telefon 062 205 10 90

info@ps-olten.ch

www.ps-olten.ch

1. Sternzeichen | 2. Lebensmotto | 3. Charaktereigenschaft | 4. Hobby | 5. Lieblingsrestaurant in Olten

Velibor Martinovic

Bereich Temporärstellen

1. Wassermann

2. «Wer sein Ziel kennt, findet

den Weg – und sei immer dankbar

für das, was du bis jetzt

erreicht hast»

3. ehrlich

4. Kampfsport, Autos

5. National da Sergio

Michael Goll

Bereich Technische Berufe

1. Schütze

2. «Man kann dem Leben nicht

mehr Tage geben, aber den

Tagen mehr Leben»

3. qualitätsbewusst

4. Snowboarden und

Bergwandern

5. Rathskeller «Chöbu»

Armin Kälin

Geschäftsleiter

Bereich Kaufmännische Berufe

1. Krebs

2. «Nutze den Tag. Geniesse

den Augenblick»

3. ausdauernd

4. Sport (Tennis, Velo, Fitness,

joggen, wandern)

5. Raff di uf

Yaara Nöthiger

Assistentin Personalberater

1. Widder

2. «Do good and good will

come to you»

3. zielstrebig

4. Kraft und Ausdauersport,

wandern, reisen

5. Suteria

Marco Baltermia

Bereich

Finanzen / Administration

1. Skorpion

2. «Um klar zu sehen reicht oft

ein Wechsel der Blickrichtung»

3. perfektionistisch

4. Familie, Freunde, Kochen

5. Terminus

21


LAMATREKKING

Jeder Mensch findet

sein passendes Lama

«Schaue einem Lama nie zu tief in die Augen, denn du wirst dich darin verlieben.» Bei Tanja Burkolter

wurde dieser Satz vor acht Jahren Realität. So voll erwischt hat es sie, dass sie heute mit 17 Lamas im

solothurnischen Aetigkofen Lamatrekking im Bucheggberg anbietet. TATSCH war diesen Sommer dabei.

«

Hoi zäme, herzlich willkommen auf dem Dürihof.

Darf ich vorstellen: Das ist Bianca.»

Lama Bianca sonnt sich genussvoll auf dem Boden

liegend, als wir auf dem Dürihof eintreffen

und von Tanja Burkolter herzlich begrüsst werden.

Bianca, auch liebevoll Edeltussi genannt,

hofft wohl auf die bräunende Wirkung der Sonnenstrahlen;

ihr Fell ist schneeweiss und wird

sich auch trotz Sonnenbestrahlung zukünftig

nicht verändern. Was aber bleibt, ist die wohltuende

Erwärmung auf ihrem Fell. Aus diesem

Grund richten die Lamas ihren Bauch, den so

genannten Solarplexus, immer nach der Sonne

aus.

Aus Südamerika

Das Lama, eine Art der Kamele, ist in den südamerikanischen

Anden (Peru, Bolivien) verbreitet

und wurde schon vor über 5000 Jahren von den

Inkas als Haustiere gehalten. Dazumal diente es

nebst dem Ertrag der Wolle und des Fleisches

vor allem als Lasttier. Inzwischen wird das Lama

auch ausserhalb Südamerika gezüchtet – ebenso

in Europa. Alpakas sind den Lamas verwandte

Tiere. Sie haben die feinere und teurer bezahlte

Wolle. Zudem ist der Charakter anders, was

sich unter anderem in einem nervöseren Auftreten

zeigt.

Auch bei uns werden die Vierbeiner nicht geritten,

zehn Prozent ihres Körpergewichtes können

22


Lama Sirius

mit Frauchen

Tanja Burkolter.

TATSCH

Lama-Trekking im Bucheggberg

• Lama- und Eseltrekking für Familien,

Firmen, Vereine und Schulklassen

• Naturerlebnis Übernachtung auf dem

Bauernhof oder im Heu

• Erlebnisgastronomie

• Einzel- oder Gruppencoaching im

Einbezug von Tieren

• Tiergestützte Interventionen

• Low Stress Stockmanship -

richtiger Umgang mit Herdentieren

• Naturspielgruppe und Naturwerkstatt

• Sterbebegleitung

Tanja Burkolter

Dürihof | Hauptstrasse 3

4583 Aetigkofen

079 761 10 69

• Schnupperbegegnung 1 Stunde:

CHF 25.- Erwachsene, Kinder: zwischen

CHF 10.- bis 20.-

• Erlebnistour klein, 3 Stunden: CHF 50.-

Erwachsene, Kinder zw. CHF 25.- bis 35.-

• Kindergeburtstag: 25.- pro Kind, inkl.

Grillieren Cervelat und Geburtstagstorte

Infos: www.lamatrekk.ch

Lamaführer Lian und Lamaführerin Samara

mit Viktor, dem «Gemütlichen».

sie als Last tragen, was etwa zwölf bis 15 Kilogramm

entspricht.

Erste Begegnung

Als Einführung für das bevorstehende Trekking

lässt Tanja Burkolter die Gäste erst einmal Kontakt

mit den Tieren aufnehmen. Sie sollen die

Lamas erleben und spüren. Inmitten der Herde

heisst es schnell, etwaige Ängste abzubauen

und Vertrauen aufzubauen.

Wie wir Menschen hat auch jedes Lama seinen

ganz eigenen Charakter. Die zuvor schon

kennengelernte Bianca mag es zum Beispiel

nicht gerne, wenn sie gestreichelt wird. Der

braun gefleckte Chino hingegen ist ein ganz

Verschmuster und legt als absoluter Vertrauensbeweis

seinem Frauchen den Kopf auf die Füsse.

Kaum zu glauben, wie schnell die Lamas unserer

Gruppe das Vertrauen schenken – besonders,

wenn man bedenkt, dass Lamas im Grunde genommen

zu den Fluchttieren gehören.

Nach fünf Minuten gegenseitigem Beschnuppern

haben sich Tier und Mensch gefunden.

Taquilo, Sunnoh, Nabucco, Viktor, Valentino und

Monty werden mit Halfter und Strick bestückt –

und in Zweiergruppen gehts los. Der wuschelige

Monty summt laut. Tanja bemerkt unser Erstaunen

und erklärt: «Dieses Brummen bedeutet

Neugierde und Vorfreude.»

Klare Haltung, Vertrauen vertiefen

Mit unserem Auftreten tragen wir wesentlich

dazu bei, dass sich das Lama führen lässt. Eine

klare Linie und die absolute Überzeugung in

welche Richtung wir uns bewegen, ist entscheidend,

ob das Lama überhaupt einen Schritt mit

uns mitläuft.

Lamas sind hochsensible Tiere und spüren die

kleinste Veränderung in und um uns. In steter

Kommunikation mit dem Tier und noch ziemlich

zaghaft bewegt sich die Gruppe Richtung

Wald. Immer wieder bleibt ein Lama stehen, und

weder das Ziehen am Strick noch gutes Zureden

bringt es zum Weitergehen. Mit Hilfe der

erfahrenen Trekkingführerin und «Lamaflüsterin»

Tanja klappt es dann doch.

Die Lösung heisst: Klar denken und signalisieren,

in welche Richtung wir gehen möchten. In Gedanken

beim Tier sein und gemeinsam mit dem

Lama ein Team bilden. So funktionierts. Nach

15 Minuten ist deutlich spürbar, wie die Zusammenarbeit

zwischen Vierhufer und Mensch

besser harmoniert und eine Ruhe eintritt.

Das Lama vermittelt uns das

Gegenwärtige - im Hier und Jetzt sein

Doch dann erhält die Anführerin einen Anruf

und die Lamas stehen still. Nichts geht mehr.

Bitte umblättern

23


LAMATREKKING

Fortsetzung von Seite 23

Die Unruhe ist gut wahrnehmbar. Erst als Tanja

Burkolter gedanklich wieder voll und ganz bei

der Gruppe ist, kehrt erneut Ruhe ein. Das Lama

lehrt uns im Jetzt zu sein und zu geniessen; kein

Gedanke an das Vergangene und das Morgige

zu verschwenden. Ein sehr befreiendes und tolles

Gefühl!

Heimwärts über Stock und Stein

Die Lamas werden schneller und unruhiger.

Was die Teilnehmer in der Gruppe nicht wissen,

spüren die Tiere umso deutlicher. Es geht

heimwärts. Nabucco und Monty müssen immer

wieder abgebremst und beruhigt werden, so

eilig haben sie es nun. Was auch noch zur Unruhe

einiger Tiere beiträgt ist die hohe Anzahl

an Rossbremsen. Vor allem von den braunen

Paarhufern werden diese lästigen Viecher sichtlich

angezogen. Bei den Weissfelligen ist diese

Anziehung geringer, denn die Rossbremsen werden

vom reflektierenden Licht geblendet. Und

leider: In diesem Jahr zeigt das aufgetragene

Schutzmittel keine Wirkung! Arme Lamas, wer

bereits Opfer eines Bremsenstiches wurde, weiss

um dessen Schmerzhaftigkeit.

Spucken Lamas oder spucken sie nicht?

Zurück auf dem Hof werden die Tiere von den

Halftern befreit. Frisches Wasser, Kraftfutter und

Heu stehen bereit. Die zurückgebliebenen Lamas

begrüssen die Ankommenden. Valentino

und Sirius streiten und bespucken sich. Für uns

Menschen ein etwas seltsames und ehrlicherweise

ekliges Gefühl.

Tanja gibt Entwarnung: «Diese beiden streiten

sich oft!» Sie klärt auch gleich, was es mit

spuckenden Lamas auf sich hat. Lamas spucken

meist nur gegen Menschen, wenn sie sich

bedroht fühlen, und gegen Artgenossen als

Ausdrucksform der Rangordnung. Kopf steil

rauf und Ohren nach hinten – Achtung: Spucke

im Anmarsch! Sollte man dennoch mal etwas

abkriegen, keine Panik. Lamaspucke riecht zwar

nicht besonders gut, lässt sich jedoch rückstandslos

wieder abwischen.

Heilend für Körper und Seele

Während sich die Lamas ausruhen, können noch

Fotos geknipst werden. Es ist deutlich ersichtlich:

Mancher Teilnehmer, manche Teilnehmerin

an diesem Trekking hat seinem oder ihrem Lama

Auch für Jugendliche ist das Lamatrekking keinesfalls langweilig. Herausforderung und

Entspannung pur: Gemeinsamer Fussmarsch über Stock und Stein. Fotos: zVg, Sonja Streit

tief in die Augen geschaut – und hat es ins Herz

geschlossen. Es wird fotografiert, gestreichelt,

umarmt und gelacht. Inmitten der Menschenschar

erholen sich die Lamas, seelenruhig und

zufrieden.

Tanja verabschiedet die Teilnehmer mit einem

Lächeln. Sie weiss, sie konnte die Einzigartigkeit

und das Wesen der Lamas vermitteln und

bei einigen einen Denkprozess anregen. Die

sympathische, authentische und kommunikative

Solothurnerin mit fundierter Weiterbildung

im Bereich «Tiergestützte Interventionen» hat

einen Leitsatz:

«Mein Herz schlägt für die Lamas, was ich den

Menschen weitergebe, ist des Lamas Pulsschlag.

Das Wesen des Menschen kann dadurch individuell

mehr oder weniger geöffnet werden. Was

dann daraus gemacht wird, bleibt jedem selbst

überlassen. So oder so, die Begegnung mit Tieren

setzt einen Prozess in Gang, der sehr heilend

auf Körper und Seele wirkt.»

Sonja Streit

24


BÜCHER

TATSCH

Buchtipps

von

Urs Bütler

Schreiber

Kirchgasse, Olten

«Revanche»

Martin Walker

Von der Burg Commarque

brachen im Mittelalter die Tempelritter

zu Kreuzzügen nach

Jerusalem auf. Tausend Jahre

später nimmt das einstige Morgenland

eine späte Revanche in

der Person einer jungen Archäologin, die wild

entschlossen scheint, bei den damaligen Eroberern

einen sagenumwobenen geraubten Schatz

sowie ein politisch höchst explosives altes Dokument

zutage zu fördern.

Verlag: Diogenes | Preis: CHF 33.50

«Der Zopf»

Laetitia Colombani

Drei Frauen, drei Leben, drei

Kontinente – dieselbe Sehnsucht

nach Freiheit. – Die Lebenswege

von Smita, Giulia und Sarah

könnten unterschiedlicher nicht

sein. In Indien setzt Smita alles

daran, damit ihre Tochter lesen und schreiben

lernt. In Sizilien entdeckt Giulia nach dem Unfall

ihres Vaters, dass das Familienunternehmen, die

letzte Perückenfabrik Palermos, ruiniert ist. Und

in Montreal soll die erfolgreiche Anwältin Sarah

Partnerin der Kanzlei werden, als sie von ihrer

schweren Erkrankung erfährt .

Verlag: S.Fischer | Preis: CHF 29.40

«Die Tyrannei des Schmetterlings»

Frank Schätzing

Kalifornien, Sierra Nevada.

Luther Opoku, Sheriff der verschlafenen

Goldgräberregion

in Kaliforniens Bergwelt, hat

mit Kleindelikten, illegalem

Drogenanbau und steter Personalknappheit

zu kämpfen.

Doch der Einsatz an diesem Morgen

ändert alles. Eine Frau ist unter rätselhaften

Umständen in eine Schlucht gestürzt. Unfall?

Mord? Die Ermittlungen führen Luther zu einer

Forschungsanlage, einsam gelegen im Hochgebirge

und betrieben von der mächtigen Nordvisk

Inc., einem Hightech-Konzern des zweihundert

Meilen entfernten Silicon Valley. Zusammen mit

Deputy Sheriff Ruth Underwood gerät Luther bei

den Ermittlungen in den Sog aberwitziger Ereignisse

und beginnt schon bald an seinem Verstand

zu zweifeln. Das Geheimnis im Berg führt ihn an

die Grenzen des Vorstellbaren.

Verlag: Kiepenheuer&Witsch | Preis: CHF 38.–

«Grösser als das Amt»

James Comey

2017 von Präsident Trump

gefeuert, schreibt Comey einen

fesselnden Insider-Bericht

über politische Machenschaften

und das von Donald Trump

korrumpierte System. Ein Sachbuch wie ein Kriminalroman

der Extraklasse.

James Comeys brisante Erinnerungen an die

vergangenen 20 Jahre im Zentrum der Macht

zeigen ihn als unbeugsamen Ermittler, der gegen

die Mafia, gegen CIA-Folter und NSA-Überwachung,

und zuletzt im Wahlkampf 2016 gegen

Hillary Clintons Umgang mit dienstlichen Emails

und Donald Trumps Russland-Verbindungen vorgegangen

ist.

Der Weg des parteilosen New Yorker Vorzeigejuristen

gleicht einer politischen Achterbahnfahrt:

stellvertretender Justizminister unter George W.

Bush, zum FBI-Direktor ernannt von Barack Obama

und gefeuert von Donald Trump wegen

angeblicher Illoyalität. Sein Buch ist ein eindrückliches

Lehrstück über den aufrechten Gang in

einer verantwortungslosen Regierung.

Verlag: Droemer | Preis: CHF 29.40

«Strafe»

Ferdinand von Schirach

Ferdinand von Schirach beschreibt

in seinem neuen Buch

«Strafe» zwölf Schicksale. Wie

schon in den beiden Bänden

«Verbrechen» und «Schuld»

zeigt er, wie schwer es ist, einem

Menschen gerecht zu werden und wie voreilig

unsere Begriffe von «gut» und «böse» oft sind.

Verlag: Luchterhand | Preis: CHF 27.–

Die agentur meo verlag ag mit TATSCH ziehen um

TATSCH

Freizeitmagazin Region Olten

23. Jahrgang / ISSN 1664-2481

Ausgabe August / September 2018

agentur meo verlag ag

Reiserstrasse 4 | 4600 Olten

Tel. 062 296 16 15 | Fax 062 296 26 09

info@meoverlag.ch | www.meoverlag.ch

Team: Markus Emch (Leitung/Produktion), Maja

Emch-Hohler (Projekte), Harald M. Küng (Redaktion),

Fredi Köbeli (Redaktion), Martin Schürch (Produktion/

Fotos), Sonja Streit (Kundenberatung), Eva Zeltner

(Administration), Fabian Emch (Praktikant).

Alle nicht gezeichneten Beiträge stammen von den

entsprechenden Veranstaltern.

Auflage: 37 500 Olten/Gösgen/Gäu, plus Aarburg

Druck: Dietschi Print&Design AG, Olten

Nächste Erscheinung: ca. Mitte Oktober 2018

www.tatsch.ch

Mehr als 30 Jahre lang hatte die agentur meo

verlag ag ihren Sitz am Wilerweg 86 in Olten

(oben): zuerst im fünften Stock, dann rund ein

Vierteljahrhundert lang im Parterre.

Nun zieht die Firma in eine Stadtvilla an der

Reiserstrasse 4 in Olten um (rechts). Hier steht

mehr Platz zur Verfügung. Zudem konnten

Räumlichkeiten und Infrastruktur am neuen

Domizil modernen Bedürfnissen angepasst

werden.

Das meo-Team dankt der langjährigen Vermieterin

wohnag unter Alex Wapf für das stets

kollegiale Einvernehmen und freut sich darauf,

viele kreative Aufgaben an der neuen Adresse

umsetzen zu können.

agentur meo verlag ag | Magazin TATSCH

neu: Reiserstrasse 4 | 4600 Olten

062 296 16 15 | info@meoverlag.ch

www.meoverlag.ch

Gewinnerinnen und Gewinner der letzten Ausgabe

Kreuzworträtsel: Das Lösungswort heisst «Klostergarten». Die Preise gingen an: Johanna

Schneider, Gretzenbach (100 Franken Büchergutschein von Schreiber, Olten). Walter Zihler,

Egerkingen und Barbara Button, Olten (je 50 Franken Büchergutschein).

Sudoku: Die gesuchte Zahl ist 4 + 4 + 4 = 12. Je ein Geschenkgutschein von Gewerbe

Olten im Wert von 100 Franken ging an Franz Studer, Hägendorf und René Christen, Aarburg.

25


PATRICIA KOPATCHINSKAJA

Wie extravagant

tritt die Stargeigerin

in Olten auf?

26


Am 26. September 2018 tritt die Star-Geigerin Patricia Kopatchinskaja mit dem Kammerorchester

Basel im Oltner Konzertsaal auf. Herbert Schibler, Geschäftsführer des Stadttheater Oltens, ist es damit

einmal mehr gelungen, einen Weltstar nach Olten zu holen. Wie extravagant wird die Kopatchinskaja

in Olten auftreten?

Keine Frage: Patricia Kopatchinskaja, 41jährig

und gebürtig in Moldawien, gehört zu

den gefragtesten Geigerinnen der Gegenwart.

Die Liste ihrer Auszeichnungen ist ellenlang,

gekrönt vom «Grammy» 2018 in der Kategorie

«Chamber Music/Small Ensemble» für die

CD «Schubert: Tod und das Mädchen» mit dem

Saint Paul Chamber Orchestera.

Nun also tritt der Star mit dem Kammerorchester

Basel in Olten auf. Auf dem Programm steht u.a.

Violinkonzert von Haydn und Gubaidulina. Eine

prima Gelegenheit für TATSCH, der Musikerin

ein paar Fragen zu stellen, zumal sie seit ein paar

Jahren in Bern wohnt, mit dem früheren Nationalrat

und Schriftsteller Lukas Fierz verheiratet

ist und eine Tochter hat. Ein paar Fragen stellen?

Leichter gesagt als getan.

Eine erste Agentur in Basel verweist an eine

Agentur in London, wo sich gleich zwei Sachbearbeiterinnen

um die Angelegenheiten der

Kopatchinskaja kümmern. Doch die Agenda der

Stargeigerin ist randvoll. Ab September wird sie

in Bern für mindestens drei Jahre künstlerische

Leiterin des international bekannten Kammerorchesters

Camerata Bern. Zuvor stehen diesen

Sommer Auftritte mit bekannten Kammerorchestern

auf dem Programm. Zeitintensiv ist zudem

die Sommertournee mit der Pianistin Polina Leschenko

mit Kammermusik-Abenden, welche sie

durch Deutschland und auch ins Engadin führt.

Auf diesen Sommerauftritt im Engadin freut sich

auch Herbert Schibler, denn bei dieser Gelegenheit

wird er Patricia Kopatchinskaja persönlich

treffen und sich mit ihr über das Gastkonzert in

Olten austauschen können.

Aber der Stargeigerin persönlich ein paar Fragen

am Telefon stellen? Das geht auf die Schnelle

nicht. «Sie gilt als eigenwillig und extravagant»,

sagt Herbert Schibler, «aber das muss ja keinesfalls

negativ sein.»

Barfuss auf der Bühne

Worin zeigt sich diese Extravaganz? Musikkenner

finden, dass ihre Art, Geige zu spielen, sich

von allen anderen Stars der Szene deutlich unterscheide.

Speziell sei vor allem, dass es nicht

DEN Kopatchinskaja-Stil gebe, sondern dass sie

je nach Stimmung das gleiche Stück sehr unterschiedlich

interpretiere. Zwei Kopatchinskaja-

Konzerte des gleichen Stückes können für den

Zuhörer – und nicht nur für absolute Spezialisten

– deutlich unterschiedlich klingen.

In einem Interview mit der «Schweiz am Wochenende»

bezeichnete sich Patricia Kopatchinskaja

selber als «Muse mit einem sehr eigenen

Kopf». Ihre Auftritte sind äusserlich davon

geprägt, dass sie sich spontan auch mal auf die

Bühne setzt (siehe Bild unten), barfuss auftritt,

immer Noten vor sich hat und – so Musikken-

ner – bei ihren Auftritten Risiko über technische

Sicherheit stellt. Die Wahl-Bernerin und seit

einiger Zeit auch Schweizer Bürgerin sagt dazu:

«Ich stelle fest, dass ich anders nicht frei Musik

machen kann. Wenn man mich hört, muss man

mich also so ertragen, wie ich bin. Ich kopiere

mich selber auch ganz schlecht. So entsteht immer

eine neue Sichtweise.» Dann fügt sie aber

an: «Manchmal gehe ich damit auch zu weit.»

Macht sie das bewusst? Die Antwort in der

«Schweiz am Sonntag»: «Es ist, um auch meine

eigenen Sinne zu wecken. Die Stücke, die ich

spiele, sind so alt und schon so verstaubt, dass

sie mir so keinen Sinn mehr machen. Wie ein

Bild, das ich wundgeschaut habe. Ich sehe da

fast nichts mehr.» Und weiter: «Ich kratze an

der vertrauten Oberfläche, beleuchte anders,

vergrössere, verkleinere, stelle verschiedene Zusammenhänge

her. Ich empfinde Musik machen

nicht als Stücke spielen, es ist ein Dialog mit den

Komponisten.»

Ein unvergessliches Erlebnis

Für Herbert Schibler ist der Auftritt von Patricia

Kopatchinskaja im Konzertsaal Olten einer der

Höhepunkte der Saison 2018/19. «Ich bin sehr

gespannt, wie sie sich bei uns präsentieren wird.

Ganz sicher bin ich, dass es für alle Musikfreunde

ein unvergessliches Erlebnis sein wird.»

Harald M. Küng

«Grammy» 2018 für die Stargeigerin

Die Grammy Awards (kurz Grammys) sind

Musikpreise, die seit 1959 von der National

Academy of Recording Arts and Sciences

jährlich in den USA in zurzeit 84 Kategorien

an Künstler wie Sänger, Komponisten, Musiker

sowie Produktionsleiter und die Tontechnik

verliehen werden. Am 28. Januar 2018

fand die 60. Grammy-Verleihung statt.

Der Preis gilt als die höchste internationale

Auszeichnung für Künstler und Aufnahmeteams.

Er ist von der Bedeutung vergleichbar

mit dem Oscar in der Filmindustrie. Die

zugehörige Trophäe ist eine Grammophonskulptur

in goldglänzendem Design.

Patricia Kopatchinskaja erhielt den Grammy

dieses Jahr in der Kategorie «Chamber Music

/ Small Ensemble» für die CD «Schubert:

Tod und das Mädchen» mit dem Saint Paul

Chamber Orchestera.

27


ERSTBEZUG

Das Villaggio in

Dulliken füllt sich

mit Leben

Zentral und doch im Grünen: Mit den

zwei äusserlich sehr unterschiedlichen

Mehrfamilienhäusern werden im Villaggio

an der Dorfstrasse 17/19 in Dulliken

attraktive Mietwohnungen realisiert. Zu

beziehen sind sie ab 1. Oktober 2018.

Das Grundstück des neuen Villaggio liegt mitten

im alten und ruhigen Dorfteil von Dulliken

am Fusse des Engelbergs. Es ist umgeben von

Bauernhöfen, Wohnhäusern und kleineren Gewerbebetrieben.

In maximal 10 Minuten zu Fuss

sind die Kinder in der Schule, die Hausfrauen

und -männer in den Geschäften und alle am

SBB-Bahnhof. Die Bahn verbindet das Dorf im

Halbstundentakt mit Olten, Aarau, den grossen

Agglomerationen und schliesslich mit der ganzen

Schweiz. Praktisch vor der Haustüre hält der Bus,

der die Dulliker nach Olten bringt. Die Autobahnanschlüsse

Rothrist und Aarauwest sind in gut 10

Fahrminuten zu erreichen.

Obwohl das Villaggio im Dorfkern liegt, ist es

ein idealer Ausgangspunkt für Spaziergänge

und Ausflüge ins Grüne. Wenige Meter nur, bis

man über Feld und Waldwege geht und so die

unmittelbare Umgebung als Erholungsraum nutzen

kann. Dulliken ist eingebettet zwischen dem

Hügelzug des Engelbergs und der reichhaltigen

Aarelandschaft, umgeben von Wäldern, Wiesen

und Landwirtschaft. Der Hausberg ruft! Der Engelberg

ist das Naherholungsgebiet für Hiker und

Biker.

Die beiden Mehrfamilienhäuser sind äusserlich

sehr unterschiedlich. Im Villaggio gibt es insgesamt

15 attraktive Mietwohnungen. Insgesamt

sind es zwei 2½- sieben 3½- und sechs 4½-Zimmerwohnungen.

Zwei Haustypen

Haus A, das parallel zur Dorfstrasse steht, hat

ein Satteldach und bietet acht Wohnungen. Die

Materialisierung und die Detaillösungen lehnen

sich an die traditionelle, ländliche Bauweise an

und harmonisieren dadurch mit den historischen

Gebäuden entlang der Dorfstrasse.

Haus B, zurückversetzt am Einschlagweg, spricht

mit seinem Flachdach und seinen kubischen Formen

eine jüngere, zeitgenössische Architektursprache.

Dadurch unterscheiden sich auch die

Wohnungstypen in Haus A und B bezüglich Layout

und Ambiente.

Solider Innenausbau

Was aber alle Wohnungen zu bieten haben:

Es sind optimal organisierte, gut möbilierbare

Grundrisse mit grosszügigen Fensterflächen.

Das macht alle Räume hell und freundlich. Überhaupt:

Bei den Materialien wurde auf Qualität

gesetzt, was einen soliden Innenausbau garantiert.

In beiden Häusern werden je zwei Attikawohnungen

angeboten, die aufgrund der Architektur

wiederum verschieden sind. In Haus A sind sie

wegen der Dachschräge im Bereich Wohnen/Es-

Diese Firmen wirkten bei der

Realisierung des Villaggio

in Dulliken mit.

SEIT 1918

von Rohr Holzbau AG, 4622 Egerkingen

eicher+pauli Olten AG

Konradstrasse 21

4600 Olten

www.eicher-pauli.ch

Olten AG

M.Coray Schreinerei AG

Aarefeldstrasse 25 | 4658 Däniken

062 849 66 70 | info@coray-schreinerei.ch | www.coray-schreinerei.ch

Schreinerei • Innenausbau • Türen • Schränke

Küchen • Möbel • Reparatur- und Glasbruchservice

28


TATSCH

Haus A (links)

und Haus B

(unten) des

Villlaggio in

Dulliken.

Bei Tiffany wird gefeiert

25 Jahre Tiffany, Geräte für Haushalt und Gewerbe, in Olten

– gleichzeitig offizielle Geschäftsübergabe von Bruno Berger

an Lukas Berger und sein Team. Gute Gründe, die Kundschaft

an einem «Tag der offenen Tür» unter anderem mit Superrabatten

teilhaben zu lassen.

sen sehr hoch. In Haus B hingegen bringen die

wegen des Flachdachs übergrossen Fenster besonders

viel Licht in die Wohnräume. Ausserdem

kommen die Mieter hier in den Genuss von attraktiven

Terrassen. Überhaupt sind die Aussenräume

sorgfältig und grosszügig konzipiert, sei

dies in Form von Sitzplätzen oder Balkonen.

Die beiden Häuser verfügen über eine Einstellhalle

mit Parkplätzen. Jede Wohnung verfügt über

eine eigene Waschmaschine mit Tumbler im separaten

Reduit.

Mehr unter www.villaggio-dulliken.ch

Auskunft erteilt gerne:

Stefanie Studer

Studer Immobilien Treuhand AG

Immobilienvermarktung

Bewirtschaftung | Vermietung

Telefon direkt: 062 205 70 87

stefanie.studer@studer-immobilien.ch

Die traditionelle Tiffany GmbH

bietet der Kundschaft einen ganz

grossen Vorteil: «Wir sind unabhängig

und können deshalb unsere

Kunden ohne Rücksicht auf vorgegebene

Marken in jeder Situation

objektiv beraten», verrät der neue

Geschäftsführer Lukas Berger.

Ein Gerät reparieren oder ersetzen?

Genau bei solchen Fragen zeigt sich

die Fachkenntnis und Objektivität

der Tiffany-Spezialisten. Dank fundierten

Ausbildungen und jahrelanger

Erfahrung ist es dem Team von

Lukas Berger möglich, Reparaturen

aller Marken vor Ort oder in der

Werkstatt auszuführen.

«Diese Fähigkeit, Geräte zu reparieren,

geht in der Branche immer

mehr verloren. Wir halten daran

fest, und das mit grosser Hingabe»,

25 Jahre Tiffany Olten

«Tag der offenen Tür» am 7.

September (16 bis 20 Uhr) und

8. September (10 bis 16 Uhr).

Bitte beachten Sie auch die neue

Homepage.

sagt Lukas Berger. Aber auch im

Bereich von neuesten Geräten ist

Tiffany bestens aufgestellt. Davon

können sich die Kunden am «Tag

der offenen Türe» (7. und 8. September)

überzeugen.

Das Tiffany-Team lädt zur Geräte-

Schau und zu Electrolux-Kochvorführungen

ein. Zur Feier des

Tages gibt es 55 Prozent auf alle

Electrolux-Haushaltapparate! Auch

auf andere Marken gewährt Tiffany

einmalige Jubiläumsrabatte.

Tiffany GmbH

Geräte für Haushalt und Gewerbe

Baslerstrasse 60

4600 Olten

062 213 00 30

info@tiffany-gmbh.ch

www.tiffany-gmbh.ch

Das Tiffany-Team, von

links: Lukas Berger,

Jeannette Baumann-

Berger, Kim Kindler,

Mihai Bulete.

• Für den Auftrag mit Spannung!

Ihr Installateur und Planer sämtlicher

Stark- und Schwachstromanlagen

Rötzmattweg 105 | 4600 Olten | 062 212 50 40

info@elektrogeiser.ch

Ihr Schweizer Partner für

Innenausbau und Bauprodukte

SABAG Hägendorf AG

Industriestrasse Ost 7, 4614 Hägendorf, T 062 209 09 09

haegendorf@sabag.ch, sabag.ch

29


Englisch mit Mickey Maus

– bei inlingua in Olten

Englisch lernen für Kinder mit Mickey Maus, Winnie the Pooh

und Eisprinzessin Elsa - inlingua erweitert das Angebot.

«Ich bin unsicher, wer mehr begeistert ist – die

Kinder, die mit Mickey und Minnie eine Stunde

spielen, singen und lernen, oder unsere Lehrerinnen,

welche die Kinder dabei begleiten und

unterrichten», lacht Ursula Preininger, die Inhaberin

der inlingua Sprachschulen Olten und

Solothurn.

Mit viel Freude hat sich das junge Team, gemeinsam

mit weiteren inlingua Zentren in der

Schweiz, Österreich und Italien, in die neue Kooperation

mit Disney English eingearbeitet. Ab

Herbst 2018 werden sie die fröhlichen Kinderkurse

anbieten.

Was ist das Spezielle daran?

In den Disney English-Kursen verbringen Kinder

in kleinen Gruppen eine Stunde gemeinsam

mit ihrer speziell ausgebildeten Lehrperson

und den beliebten Disney Figuren. Die

Lektionen beinhalten Lieder, Spiele und viele

Geschichten. Der Kurs basiert auf der ISA-

Methode (Immersive Storytelling Approach),

die es den Kindern erlaubt, mithilfe moderner

Technologie und interaktiven Whiteboards mit

viel Spass, spielerisch Englisch zu lernen.

Welche Kursstufen gibt es?

Es gibt 5 altersgerecht entwickelte Niveaustufen

für Kinder von 3 bis 10 Jahren.

Gibt es Voraussetzungen und Vorkenntnisse,

die nötig sind?

Die absolut unumgängliche Voraussetzung für

eine Teilnahme ist die «hygienische Selbständigkeit»

der Kinder, d.h. sie müssen alleine zur

Toilette gehen können. Sprachlich sind für die

Anfängerkurse keine Vorkenntnisse nötig. Die

Kinder müssen von ihren Bezugspersonen persönlich

zum Unterricht gebracht und wieder

von dort abgeholt werden. In der Schule gibt

es eine Cafeteria, wo Bezugspersonen auf die

Kinder warten können und es gibt die Möglich-

ENGLISCHKURSE

für KINDER

Lerne Englisch mit Disney

keit, gleichzeitig Mini-Konversationskurse für

Erwachsene zu buchen, welche kurz nach dem

Start des Disney-Kurses beginnen und kurz vor

dessen Ende aufhören.

Wie lange dauern die Kurse, wie gross

sind die Gruppen, und was kosten sie?

Es gibt Halbjahres- und Schuljahreskurse mit

je 12 oder 24 Terminen à 60 Minuten. Gruppengrösse

ist 3 bis 8 Kinder. Der Preis ist 486

Franken für 12 Wochen und 920 Franken für

24 Wochen, plus 50 Franken für das Material.

Informationen:

inlingua Sprachschule Olten

Dornacherstrasse 7 | 4600 Olten

062 212 02 05

www.inlingua-olten.ch

• Höhere Fachschule

für Technik

• Höhere Fachschule

für Wirtschaftsinformatik

• Nachdiplomstudien

NDS HF

• Managementausbildungen

• Handelsschule

• IT-Anwendung

• Techniker HF in nur 2 statt 3 Jahren

Die TEKO Olten verkürzt die berufsbegleitende Weiterbildung

zum Techniker HF um ein ganzes Jahr! Du

brauchst lediglich eine Berufsmatura. Du gestaltest mit

der Schulleitung dein persönliches Kursprogramm,

damit du keine bereits absolvierten Matura-Fächer

wiederholen musst.

• Schnupperstunden

Die Katze nicht im Sack kaufen? Schau doch einfach

in eine Unterrichtsstunde und schnuppere TEKO-Luft.

Auskunft bei der Schulleitung.

• Techniker HF trotz 100 % Arbeitspensum

Neben den bereits bewährten Tages- und Abendschulmodellen

hast du an der TEKO Olten neu die Möglichkeit,

die technischen Lehrgänge berufsbegleitend an

zwei Abenden und am Samstagmorgen zu besuchen.

Bei einem 100 %-Arbeitspensum bleibt der Zusatzaufwand

überschaubar – und der Chef glücklich!

Für weitere Infos

und eine individuelle

Beratung steht

Schulleiter Josef

Räber gerne zur

Verfügung:

TEKO Olten

Belchenstrasse 9

4600 Olten

062 207 02 02

olten@teko.ch

www.teko.ch.

30


NEU IM KINO

TATSCH

Bad Spies

Die neurotische Audrey (Mila Kunis) fällt aus allen

Wolken, als sie erfährt, dass ihr langweiliger

Exfreund in Wirklichkeit ein internationaler Spion

war. Als sie gemeinsam mit ihrer chaotischen

Freundin Morgan (Kate McKinnon) einen Mordanschlag

auf ihn beobachtet, treten die beiden

Hals über Kopf die Flucht durch die Hauptstädte

Europas an. Immer im Gepäck: Ein USB-Stick

mit brandgefährlichen Informationen, den sie bei

Audreys Verflossenem gefunden haben. Während

ihnen die CIA, osteuropäische Killer sowie

ein mysteriöser Agent ständig auf den Fersen

sind, wird schnell klar: Audrey und Morgan haben

wirklich wenig von dem Talent, das man als

internationaler Agent braucht…

Filmstart in Olten: 30. August 2018

Kindeswohl

Adam (Fionn Whitehead)

weigert sich, eine

Bluttransfusion anzunehmen,

die sein Leben

retten wird. Da er erst in

drei Monaten volljährig

wird, ist er vor dem Gesetz

noch ein Kind. Doch

soll die Jugendrichterin

Fiona (Emma Thompson)

ihn wirklich zum Leben zwingen?

Filmstart in Olten: 30. August 2018

Liebe bringt alles ins Rollen

– Tout Le Monde Debout

Jocelyn, erfolgreicher Geschäftsmann, Egomane,

überzeugter Frauenfeind und sich seiner selbst

überdrüssig, findet sich plötzlich frisch verliebt

wieder. Mit einem kleinen Trick hat er die junge

hübsche Frau verführt und für sich gewonnen: Er

hat sich als gehbehindert ausgegeben. Alles läuft

perfekt – bis ihm eines Tages seine neue Freundin

auf die Schliche kommt ...

Filmstart in Olten: 6. September 2018

Die

Unglaublichen 2

Allmählich kehrt der Alltag

bei den Unglaublichen

ein, nachdem sie mit vereinter

Familienpower

dem Schurken Syndrome

das Handwerk gelegt haben.

Während Helen Parr

wichtige Angelegenheiten

zu erledigen hat, liegt

es an Vater Bob, den Familienalltag

mit den drei Kindern Violet, Dash

und Baby Jack-Jack zu organisieren. Doch das

ist leichter gesagt als getan. Als ein zwielichtiger

Bösewicht auftaucht und die Bürger von Metroville

mit einem perfiden Plan bedroht, müssen die

Unglaublichen doch wieder in ihre Superheldenoutfits

schlüpfen, um gemeinsam mit Freund

Frozone das Schlimmste zu verhindern...

Filmstart in Olten: 27. September 2018

A Star is Born

Einst war Jackson Maine

(Bradley Cooper) ein

Superstar der Country-

Musik, doch seine beste

Zeit liegt nun hinter ihm.

Da lernt er eine Frau namens

Ally (Lady Gaga)

kennen, deren grosses

musikalisches Talent er

sofort erkennt. Zwischen

den beiden funkt es gewaltig.

Filmstart in Olten: 4. Oktober 2018

Night School

In der US-Komödie Night

School, deren Drehbuch

unter anderem von Kevin

Hart stammt, sieht

sich eine Gruppe junger

Aussenseiter dazu gezwungen,

eine Klasse an

der Abendschule für Erwachsene

zu besuchen.

Nur so glauben sie, doch

noch eine Chance zu haben, ihr wichtiges Abschluss-Examen

zu bestehen.

Filmstart in Olten: 4. Oktober 2018

Johnny English

– Man lebt nur dreimal

Die digitale Welt besteht nur aus Nullen und Einsen

– und Johnny English ist definitiv keine Eins

Dennoch muss er in JOHNNY ENGLISH - MAN

LEBT NUR DREIMAL einen Cyber-Angriff stoppen

und einen Verbrecher zur Strecke bringen,

der es auf den britischen Geheimdienst abgesehen

hat. Durch die Attacke eines mysteriösen

Hackers werden sämtliche britischen Undercover-Agenten

enttarnt. Einzig Johnny English, der

sich der Digitalisierung aufgrund mangelnder Fähigkeiten

bislang erfolgreich widersetzen konnte,

bleibt übrig. Es bleibt keine andere Wahl, als ausgerechnet

den Spion zu reaktivieren, der bisher

jede seiner Missionen vermasselt hat. Mit seinen

kompromisslos analogen Methoden wird Johnny

English zur letzten Hoffnung des Geheimdienstes

Ihrer Majestät.

Filmstart in Olten: 4. Oktober 2018

Mowgli (3D)

Im Mittelpunkt steht

das Menschenkind

Mowgli, das im indischen

Dschungel unter Wölfen

aufwächst. Unter der Obhut

des Bären Baloo und

des Panthers Bagheera

lernt der Junge die oft

unerbittlichen Überlebensregeln

des Urwalds.

Die Tiere akzeptieren ihn als einen der ihren,

nur der fürchterliche Tiger Shere Khan bildet

eine Ausnahme. Doch vielleicht drohen Mowgli

sogar noch grössere Gefahren im Dschungel,

denn schon bald wird er mit seiner menschlichen

Herkunft konfrontiert. Die Hauptfiguren

aus dem Tierreich werden von folgenden Schauspielern

dargestellt: Oscar-Preisträger Christian

Bale als listiger Panther Bagheera, Oscar-Preisträgerin

Cate Blanchet als verschlagene Schlange

Kaa, Oscar-Kandidat Benedict Cumberbatch als

furchterregender Tiger Shere Khan, Oscar-Kandidatin

Naomie Harris als Wölfin Nisha, die Mowgli

wie ihr eigenes Junges aufzieht.

Filmstart in Olten: 4. Oktober 2018

www.youcinema.ch – Reservation 0900 246 362 (90 Rappen pro Anruf)

31


18 | 19

PATRICIA.

KOPATCHINSKAJA.

CAMERATA SALZBURG.

THOMAS GANSCH /.

LEONHARD PAUL.

RON WILLIAMS.

JOACHIM KROL.

KOMÖDIE AM.

KURFÜRSTENDAMM.

BERLIN.

HAMBURGER.

KAMMERSPIELE.

CANADIAN BRASS.

MAX TIDOF.

MIDORI.

HAGEN QUARTETT.

KIT ARMSTRONG.

DAVID ORLOWSKY.

JANOSKA ENSEMBLE.

UKULELE ORCHESTRA.

OF GREAT BRITAIN.

DDC DANCE COMPANY.

L’OPERA STRAVAGANTE.

VENEDIG.

U.V.A..

Abos jetzt!.

EINZELKARTEN ab.

27. Aug., 12.00 Uhr.

Telefon 062 289 7000

stadttheater-olten.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!