18-2

hirschvogl

"An einen Haushalt"

Marktgemeinde Großengersdorf

Hauptstraße 129, 2212 Großengersdorf

Tel: 02245/88201 Fax: 02245/88404

E-Mail: gde.grossengersdorf@direkt.at

Homepage: www.grossengersdorf.gv.at

Amtliche

Mitteilungen

2. Ausgabe 2018 Juli 2018

Herausgeber und Verleger:

Marktgemeinde Großengersdorf

Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Christian Hellmer Grenzbegehung 2018


In den Gemeinderatssitzungen am 23.04.2018 und am 21.06.2018 wurden nachstehende

Punkte behandelt bzw. einer Beschlussfassung zugeführt:

Nach erfolgter Bedarfserhebung der zukünftigen Bauwerber wurde vom Raumplanungsbüro

DI Fleischmann dementsprechend ein Plan erstellt, wo sämtliche

Wünsche eingearbeitet wurden. Beim Workshop am 17.05.2018 fand die Vergabe der

Bauplätze statt, was aufgrund der gemeinsamen Vorarbeit überraschend gut

funktioniert hat. Lediglich blieben drei Anliegen offen, die jedoch vom Raumplanungsbüro

durch geringfügige Planänderungen erfolgreich behandelt werden

konnten.

Der nächste Schritt wird die Vermessung der neuen Siedlung sein, wofür vom

Vermessungsbüro DI Erwin Lebloch und vom Vermessungsbüro DI Erich Brezovsky

Angebote eingeholt wurden.

Der künftige Bebauungsplan für die neue Siedlung wird bis zur nächsten Sitzung mit

dem Raumplanungsbüro DI Fleischmann ausgearbeitet und besprochen.

Die graue Fläche ist von der NÖ Landesregierung noch nicht freigegeben.

Hinsichtlich des Bauvorhabens der Familie Geier bei der ehemaligen Rotter-Mühle

wurde der Flächenwidmungsplan geändert und einstimmig vom Gemeinderat

beschlossen.

Für das Haus Bahngasse 19 gab es einige Interessenten. Der Gemeinderat beschließt

die Vermietung an Herrn Markus Aichberger, der die Sanierung in Eigenleistung

vornehmen wird, die Gemeinde übernimmt die Material- bzw. Schuttentsorgungskosten.

Die Monatsmiete bleibt bei 450 €.


Es wird überlegt, das Haus Bahngasse 18 (Unger-Haus) für die Nutzung der

schulischen Nachmittagsbetreuung zu verwenden. Hierzu ist noch ein Gutachten von

einem Sachverständigen des Landes NÖ erforderlich, damit eine Genehmigung

erfolgen kann.

Im Vorstand wurde darüber gesprochen, die Fahrbahnerhöhung in der Kindergartengasse

wieder an der gleichen Stelle anzubringen. Auf Wunsch des Gemeinderates

wird alternativ dazu noch ein Angebot für eine Erhöhung des Kreuzungsbereiches

Kindergartengasse/Andreasgasse eingeholt.

Die OMV wird ab Herbst vom Nordrand von Wien bis ins östliche Weinviertel

seismische Messungen durchführen (siehe dazu beiliegend ausführlichere

Informationen). Der Gemeinderat erteilt die Zustimmung für die Benützung der dafür

benötigen Straßen und Wege.

Aufgrund der bisherigen beruflichen Tätigkeit und Qualifikation wurde sowohl im

Vorstand als auch im Gemeinderat einstimmig Herr Luca Berger als neuer

Gemeindearbeiter bestellt. Er wird mit 16.07.2018 seine neue Tätigkeit aufnehmen,

und wir wünschen ihm dazu alles Gute sowie viel Erfolg.

Für den Spielplatz in der Feuerwehrsiedlung wurden bei der Firma Freispiel neue

Spielgeräte bestellt, die demnächst aufgestellt werden.

Die Firma Freispiel wird auch die Sanierung des Spielplatzes am Tennisplatz durchführen.

Nachstehend einige Anregungen/Hinweise/Ersuchen:

Widerrechtliches Abladen am Häckselplatz wird in Zukunft zur Anzeige gebracht.

Die Öffnungszeiten werden wie folgt in Erinnerung gerufen:

Samstag 10 – 12 Uhr und Mittwoch zur Sommerzeit 16 – 18 Uhr /Winterzeit 15 –

17 Uhr

Da vermehrt Beschwerden über Fremdbesucher in der Schottergrube einlangen,

wird ein Angebot über eine neue Schlüsselanlage eingeholt.

Es wird ersucht, die Spielplätze sauber zu halten und nicht mit Glasscherben zu

verunreinigen. Dies gilt besonders für den Beachvolleyballplatz, der barfuß

bespielt wird und es hierbei zu ernsten Verletzungen kommen kann!

Der Gemeindeabwasserverband Wolkersdorf-Pillichsdorf-Großengersdorf teilt mit,

dass in der Zeit vom 09.07. bis 11.07.2018 der Filtermaterialwechsel der Biofilter

stattfindet. Hierzu ist eine Abschaltung der Abluftreinigungsanlage erforderlich. Es

könnten eventuell Geruchsbelästigungen auftreten.

Wir bitten um Verständnis!

Am Samstag, den 14.07.2018 findet von 14:00 bis 17:30 Uhr wieder die Blutspendeaktion

im Feuerwehrhaus statt.


Die diesjährige Pfingstsammlung hat einen Betrag von € 374,-

ergeben. Vielen Dank für Ihre Spende, mit der Sie

gesundheitlich gefährdeten und sozial bedürftigen Kindern aus

unserem Bezirk einen Erholungsaufenthalt unter

professioneller Betreuung fernab von den Sorgen und

Problemen des Alltags ermöglichen.

Ein herzlicher Dank gilt auch Karoline Friedrich und Jana

Grünstetter, die sich bereit erklärt haben, diese Sammlung

durchzuführen.

Auf Wunsch der Seniorenrunde im

Pfarrheim unter der Leitung von Rosa

Rath, wurde seitens der Gemeinde eine

neue Kaffeemaschine von Hrn. BGM

Christian Hellmer überreicht.

Sonderaktion für Besitzer von Weinkellern und Presshäuser:

Im Gemeindevorstand wurde über

Anregung von Vizebürgermeister

Hirschvogl Christian beschlossen, als

Anleitung und Unterstützung für

Kellersanierungen einige Exemplare des

Fachbuchs „Zukunft Kellergassen“ von

Helmut Leierer anzuschaffen.

Dieses Buch wird als Hilfestellung für

kleinere und größere Sanierungs- und

Reparaturarbeiten seitens der Gemeinde

zur Verfügung gestellt.

Der immer umfangreicher werdende Veranstaltungskalender der Region um

Wolkersdorf wird zukünftig an der Anschlagtafel ausgehängt. Ebenso findet man

die Regionsveranstaltungen auf der Homepage www.regionumwolkersdorf.at

Ich wünsche allen Großengersdorferinnen und Großengersdorfern einen erholsamen

Urlaub, den Landwirten eine gute Ernte und den Schülerinnen und

Schülern schöne Ferien.

Ihr Bürgermeister

Christian Hellmer


Aktuelles aus der

Region um Wolkersdorf

Wandergenuss & Freizeitspaß

Die Neuauflage der Wanderkarte ist fertig!

Die Karte wurde komplett überarbeitet und bietet

nun eine Übersicht über die Wanderwege,

Radrouten und Freizeitaktivitäten in der Region

um Wolkersdorf.

Es ist für alle Ansprüche etwas dabei. Einem

Wandertag in der Region um Wolkersdorf steht

somit nichts mehr im Wege!

Die Karte ist ab Ende Juli auf Ihrem Gemeindeamt

oder bei der Region um Wolkersdorf

erhältlich.

Kinderbetreuungs-Plattform RuWi Kids

Sie suchen eine Kinderbetreuung in der Region

um Wolkersdorf? Demnächst finden Sie die

Kinderbetreuungs Plattform „RuWi Kids“ unter

www.regionumwolkersdorf.at.

Wenn Sie sich als BetreuerIn registrieren lassen

möchten, kontaktieren Sie uns unter region@regionumwolkersdorf.at.

Erlebnis WANDERUNGEN

Für all jene, die nicht alleine wandern, sondern

in einer geführten Gruppe die Region erkunden

möchten, bieten wir geführte Erlebnis

WANDERUNGEN an. Details finde Sie auf der

Homepage.

18.08 10.00 h Wünschelruten-Wanderung

31.08 16.00 h Wildobst-Spaziergang

01.09 15.30 h Geschichtliche Kostbarkeiten

& Kellergassen-Pflanzen

08.09 13.30 h Im und ums Dorf wandern

16.09 13.30 h Bankerlspaziergang

22.09 13.00 h Nordic Walking im Kreuttal

23.09 06.45 h Lambertiwallfahrt

26.10 13.30 h Erdwerke um Hornsburg

Region um Wolkersdorf

region@regionumwolkersdorf.at

Hauptstraße 28, 0664 / 611 33 00

2120 Wolkersdorf www.regionumwolkersdorf.at


Aus dem Kindergarten…

Vitalküche

Seit November 2017 nimmt der Kindergarten am „tut gut“-

Projekt Vitalküche teil.

Die Vitalküche setzt auf eine regional-saisonale Küche und bietet

Abwechslung und Ausgewogenheit auf dem Speiseplan.

Die Kinder werden miteinbezogen und erfahren im aktiven Tun die Grundlagen einer

gesunden Ernährung.

„Wir gehen einkaufen“

Angeregt durch unser Vitalküche-Projekt kaufen wir

benötigte Lebensmittel mit den Kindern im Ort ein.

Sommerfest

Am 22. Juni lud der Kindergarten zum Sommerfest ein. Die zahlreichen Besucher

trotzten den kühlen Temperaturen und erfreuten sich an den Darbietungen der

Kindergartenkinder. Das Fest stand unter dem Motto „Dschungel“ zu dem die Kinder

einige Lieder und Tänze einstudiert hatten. Die Kinder im letzten Kindergartenjahr

verabschiedeten sich mit dem Dschungeltanz.

Dank der tatkräftigen Unterstützung des Elternvereins konnten die Besucher den

Nachmittag bei einem reichhaltigen Buffet mit Speis und Trank ausklingen lassen.


„Lebensnah und anschaulich“

Unter diesem Motto steht der Sachunterricht in der Volksschule.

Ein Schwerpunkt in der 3. Schulstufe besteht darin, den Heimatort kennen zu lernen.

Deshalb planten Herr Bürgermeister Christian Helmer und die Lehrerinnen Daniela Berger

und Ruth Guglberger für die 3. Klasse der VS Großengersdorf eine Traktorfahrt entlang der

Gemeindegrenzen. Auch die Direktorin, Elfriede Pollany, begleitete die Schülerinnen und

Schüler auf dieser Reise. Der Amtsleiter der Marktgemeinde, Herr Rainer Siegl, fuhr mit

seinem Traktor und die

Jagdleitung stellte den Anhänger

der Jägerschaft zur

Verfügung.

Bei einer Fahrt über Stock

und Stein erlebten die

Kinder das Gelernte hautnah.

Stationen auf der Route

waren die südliche Gemeindegrenze

mit dem

Biotop, das Wasserreservoir,

der Bauhof und der Brunnen

der Ortswasserleitung.

Viele Fragen wurden von

den Kindern an den Bürgermeister

gerichtet und dieser

überzeugte sich, dass einige Kinder sehr viel über die Gemeinde wissen, die Feldfrüchte

benennen können und sich auch auf den Feldwegen rund um den Ort gut auskennen. Mit

Saft und Kipferl wurden die Kinder während der Fahrt verwöhnt.

Ein herzliches Danke an alle, die zu diesem gelungen Vormittag beigetragen haben.

VD OSR Elfriede Pollany

Bei der „Safety-Tour“ 2018 in Poysdorf

konnte Großengersdorf den 2. Platz

erzielen.

Die 3. Klasse Volksschule zu Besuch

bei der Feuerwehr…


Mühlbachbereisung -

Gewässerreinhaltung

11. 4. 2018

Mühlbach-Wasserverband: Obmannn Bgm.

Christian Hellmer, Dachverbandssekretär Franz

Mathias und Ing. Reinhard Kridlo, WA3

Gewässer als Lebensadern in Dorf und Landschaft

Gewässer sind die Lebensadern unserer Landschaft. Das Gewässerbett sowie das

unmittelbare Gewässerumland dienen der Erhaltung der ökologischen Funktionsfähigkeit

(Selbstreinigungsvermögen) des Gewässers sowie der Hochwasserabfuhr. Der

Gewässerraum ist in der Regel öffentliches Gut des Bundes und hat nach dem Wasserrechtsgesetz

folgende Aufgaben:

Die Erhaltung der ökologischen Funktionsfähigkeit der Gewässer

Schutz ufernaher Grundwasservorkommen

Rückhalt und Abfuhr von Hochwasser, Geschiebe und Eis

Erholungsraum der Bevölkerung

Heute wird die Erholungsfunktion der Gewässer für den Menschen oft nicht mehr erkannt

und werden die Gewässer nur noch als Ableitungsgerinne wahrgenommen.

Damit einher geht leider auch die Nutzung des Gewässerraumes als Rasen-, Gehölzschnitt-

sowie Laubdeponie und als Abstellraum für Baumaterialien, Autos, Anhänger und

Sperrmüll. Selbst „geordnete Kompostanlagen“ sind an den Gewässerufern immer wieder

anzutreffen. Dabei wird offensichtlich vergessen, dass Kompost Dünger ist, der die

Gewässergüte stark beeinträchtigt und insbesondere bei kleinen Gewässern deren Selbstreinigungsvermögen

zum Erliegen bringt.

Da im Frühjahr bei den Flurreinigungsaktionen immer auch viel Unrat aus den Gewässern

abzutransportieren ist, wird an alle Bürger appelliert die Gewässer wieder als unseren

wertvollsten Lebensraum wahrzunehmen und die oben angeführten, für das Gewässer

schädlichen Nutzungen zu unterlassen. Text: DI Werner Rubey, WA 3

Wehranlage in Wolkersdorf (Rußbach)

Erholungsnutzung am Gewässer (Mühlbach)


Unser Rußbach kann neu gestaltet werden

Am Freitag, 25. Mai 2018 fand eine Information für die an den Rußbachdamm angrenzenden

Grundeigentümer statt. DI Werner Rubey vom Amt der NÖ Landesregierung, Abt. Wasserbau,

erläuterte die Sachlage. Die Rußbachdämme wurden bereits in den Jahren zwischen

1860 und 1890 errichtet. Durch das Alter der Dämme und mancherorts Biberbauten in den

Dämmen ist die notwendige Standsicherheit im Hochwasserfall nicht mehr gegeben.

Bei der Sanierung werden die Dämme teilweise nach außen verlegt, das heißt die Begleitwege

werden höher angelegt und die angrenzenden Ackergrundstücke verlaufend

angehoben. So wird das Rußbachabflussprofil aufgeweitet, die Hochwassersicherheit

gewährleistet und der Rußbach als Lebensraum in der Landschaft aufgewertet und für den

Menschen als Erholungsraum erlebbar. Die bestehenden Grundgrenzen bleiben erhalten.

Die folgende Systemskizze (ein Umbau dieser Art wurde bereits an der Zaya in Bullendorf

verwirklicht) zeigt im Querschnitt wie der Umbau erfolgen kann (gelb bedeutet Materialabtrag,

rot ist Materialauftrag, grün der neue Weg):

Wenn die Grundeigentümer zustimmen, wird das Projekt vergeben/erstellt und über die

Bezirkshauptmannschaft wasserrechtlich verhandelt. Baubeginn wäre frühestens 2020 oder

2021.

DI Elfriede Rath


Wir suchen nach Energie – für ein besseres Leben!

Als internationales, integriertes Öl- und Gasunternehmen trägt die OMV Verantwortung für die

Versorgung von Millionen von Menschen. Damit wir die Versorgungssicherheit mit Erdgas auch in

Zukunft nachhaltig gewährleisten können, führen wir, als Erweiterung der bereits durchgeführten

3D Seismik Schönkirchen, am Nordrand von Wien und Gemeinden im östlichen Weinviertel

seismische Messungen durch. Die Messungen dienen der Erforschung des geologischen

Untergrundes und sollen Aufschluss über den Aufbau von möglichen erdgasführenden Strukturen

geben.

Was bekomme ich davon mit?

Was passiert mit den Ergebnissen?

Wie läuft die seismische

Messung ab?

Vergleichbar mit Ultraschalluntersuchungen

beim

Menschen, werden bei

einer Seismik-Messung

entlang der Messlinien

Schwingungen in die Tiefe

gesandt, deren Reflexionen

von Sensoren (Geophonen)

aufgefangen werden und

Informationen über den

Untergrund geben. Der

gesamte Prozess läuft für

die Öffentlichkeit vollkommen

transparent ab.

Wir bitten Sie um Verständnis für eventuelle kurze Störungen. Wenn

Sie in der Nähe sind, werden Sie voraussichtlich die Betriebsgeräusche

der Erkundungsflotte hören, ähnlich wie das bei kleineren

Bauprojekten vorkommen kann. Die Schwingungen durch die

Vibrationsfahrzeuge sind nur in einem engeren Umkreis zu spüren.

Zusätzliche begleitende Messungen stellen sicher, dass alle Normen

für Bauwerke eingehalten werden. Gemessen wird ausschließlich an

der Erdoberfläche, daher bleibt das Gelände bis auf mögliche Fahrspuren

der Messflotte unberührt.

Die Ergebnisse werden mit modernster Rechnertechnik und dem Fachwissen von Expertinnen und

Experten der OMV wissenschaftlich ausgewertet und mit bisher bekannten Daten aus früheren

Seismik-Kampagnen zusammengeführt. Es entsteht ein sehr genaues Abbild der geologischen

Schichten im vermessenen Gebiet. Unsere Spezialistinnen und Spezialisten von der OMV wissen

dann, ob es im Weinviertel weiteres Potenzial für Erdgasfunde gibt. Wir können auf dieser Basis

entscheiden, ob künftige Investitionen in Explorationsprojekte strategisch, finanziell und für eine

nachhaltige Energieversorgung Österreichs sinnvoll sind.

1. Im Auftrag der OMV holen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma „Müller und Milchrahm

KG – Permit und Geophysik“ das Einverständnis der betroffenen Grundeigentümerinnen und

Grundeigentümer sowie der Nutzungsberechtigten von Grundstücken ein, auf denen gemessen

werden soll.

2. Zum Projektstart wird das Gelände, auf dem die Messungen stattfinden sollen, markiert und die

Geophone werden für die vorgesehene Messstrecke ausgelegt.


3. Um mögliche Störungen gering zu halten, wird aus Rücksichtnahme auf die Landwirtinnen und

Landwirte ein Großteil der Flächen kabellos bemessen. Die Anwendung modernster Aufnahmetechniken

hält die Messdauer so kurz wie möglich.

4. Ein kleiner Wanderkonvoi aus Vibrationsfahrzeugen zieht durch das Messgebiet. Er besteht aus

bis zu vier Gruppen mit jeweils zwei bis drei Fahrzeugen, die mit einem Abstand von ca. 5 m angeordnet

sind. Er hält etwa alle 10 bis 20 m an und erzeugt Schallwellen, die ca. 1 Minute lang

andauern. Die Geophone nehmen die vom Untergrund in den verschiedenen Erdschichten

reflektierten Wellen auf.

5. Nach Abschluss der Messungen werden alle Geophone, Markierungen und sonstige Messeinrichtungen

entfernt.

Wann und wo wird gemessen?

Um möglichst wenig Beeinträchtigung für die

Tier- und Pflanzenwelt sicherzustellen, wird

ausschließlich in den Wintermonaten gemessen.

Die Durchführung der Messarbeiten

sind von Oktober 2018 bis März 2019 und

Oktober 2019 bis März 2020 geplant. Die geophysikalische

Untersuchung erstreckt sich vom

Nordrand von Wien bis ins östliche Weinviertel.

Bei allgemeinen Fragen wenden Sie sich bitte

an unsere Ombudsstelle unter: 0800 240 140

oder besuchen Sie unsere Website: www.omv.at/seismik


Heute schon etwas vergessen?

Für Fragen rund um das Thema Demenz gibt es die kostenlose NÖ Demenz-Hotline.

Sie informiert über Unterstützungsangebote und vermittelt an Demenz-Experten. In

der Region NÖ Mitte kann man einen Termin für eine kostenlose Einzelberatung

vereinbaren.

Für Menschen mit Demenz gehört das Vergessen zum Alltag. Demenzerkrankungen

können nicht geheilt werden, jedoch kann eine frühe Diagnose und Behandlung das

Fortschreiten der Krankheit verzögern. Die Wahrscheinlichkeit an Demenz zu erkranken,

nimmt ab einem Lebensalter von 65 Jahren stark zu. Experten sind allerdings der

Meinung, dass ein gesunder Lebensstil das Risiko an Demenz zu erkranken, reduziert.

Der überwiegende Teil von Menschen mit Demenz wird zu Hause von An- und Zugehörigen

betreut. Das vertraute Umfeld in der Familie fördert dabei das Wohlbefinden der

Betroffenen, wenn auch das Leben mit einem Erkrankten für Angehörige oftmals herausfordernd

sein kann.

Kostenlose NÖ Demenz-Hotline 0800 700 300

Als Erstanlaufstelle und Wegweiser bei allen Fragen rund um die Demenz gibt es die

kostenlose NÖ Demenz-Hotline 0800 700 300 (Mo.-Fr. 8:00-16:00 Uhr). Sie bietet eine

Orientierung im Gesundheitssystem und informiert über Anlaufstellen für Diagnose, Angebote

für Betreuung und Therapie, Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten bis hin zu

Veranstaltungstipps.

Kostenlose persönliche Einzelberatung in der Region NÖ Mitte

Über die NÖ Demenz-Hotline kann man in den Bezirken Krems, Lilienfeld, St. Pölten und

Tulln einen Termin für eine persönliche Beratung vereinbaren. Bei den Info-Points

Demenz in den Service-Centern der NÖGKK Klosterneuburg, Krems, Lilienfeld, St. Pölten

und Tulln finden zudem regelmäßig Sprechstunden statt – keine Anmeldung erforderlich.

Mehr Informationen finden Sie auf www.demenzservicenoe.at

Copyright: NÖGUS


Dr. Robert H a r z e r

Ulrichskirchen, Florianiplatz 3/2/3 Tel. 02245/25700

Dr. Cornelia Luxbacher-Stonek Obersdorf, Schlosspark 1+2

Tel. 02245/25128

Dr. Andrea M a n

Pillichsdorf, Froschau 12

Tel. 02245/3140

Dr. Manfred P e n k l e r

Schleinbach, Bahnstraße 32

Tel. 02245/5007

Dr. Doris P f e i l

Großebersdorf, Salzstraße 11

Tel. 02245/22464

Dr. Sylvia S c h i k u t a

Großengersdorf, Neustift 1

Tel. 02245/88213

Dr. Martina S c h l e g e r

Wolkersdorf, Haasgasse 11

Tel. 02245/4141

Dr. Michael S c h r o m m

Wolkersdorf, Kaiser Josef-Straße 48 Tel. 02245/26332

K r a n k e n t r a n s p o r t Anmeldung

Tel. 14844

Rettung Notruf NÖ

Tel. 144

ärztliche Rufnummer täglich von 19:00 - 07:00 Uhr Tel. 141

Gesundheits-Hotline (Gesundheitsberatung am Telefon), www.1450.at Tel. 1450

Apotheken-Hotline - Auskunft rund um die Uhr Tel. 1455

So, 01. Juli 2018

Sa, 07. Juli 2018

So, 08. Juli 2018

Sa, 14. Juli 2018

So, 15. Juli 2018

Sa, 21. Juli 2018

So, 22. Juli 2018

Sa, 28. Juli 2018

So, 29. Juli 2018

Ärztenotdienst

1. Juli bis 30. September 2018

Bitte die Ärztin/den Arzt nur in dringenden Fällen und nach vorherigem Anruf aufsuchen!

Dr. Harzer Robert

Dr. Luxbacher-Stonek Cornelia

Dr. Man Andrea

Dr. Harzer Robert

Dr. Schleger Martina

Dr. Luxbacher-Stonek Cornelia

Dr. Schleger Martina

Dr. Schikuta Sylvia

Dr. Penkler Manfred

Sa, 04. August 2018

So, 05. August 2018

Sa, 11. August 2018

So, 12. August 2018

Mi, 15. August 2018 Mariä Himmelfahrt

Sa, 18. August 2018

So, 19. August 2018

Sa, 25. August 2018

So, 26. August 2018

Sa, 01. September 2018

So, 02. September 2018

Sa, 08. September 2018

So, 09. September 2018

Sa, 15. September 2018

So, 16. September 2018

Sa, 22. September 2018

So, 23. September 2018

Sa, 29. September 2018

So, 30. September 2018

Sa/So/Ftg. 07:00 - 19:00 Uhr

Mo-So/Ftg. 19:00 - 07:00 Uhr

Bei medizinischen Notfällen und Unfällen

Dr. Schikuta Sylvia

Dr. Man Andrea

Dr. Penkler Manfred

Dr. Pfeil Doris

Dr. Man Andrea

Dr. Schleger Martina

Dr. Schromm Michael

Dr. Harzer Robert

Dr. Luxbacher-Stonek Cornelia

Dr. Schromm Michael

Dr. Penkler Manfred

Dr. Harzer Robert

Dr. Schikuta Sylvia

Dr. Pfeil Doris

Dr. Schromm Michael

Dr. Pfeil Doris

Dr. Luxbacher-Stonek Cornelia

Dr. Man Andrea

Dr. Penkler Manfred

Allgemeinmediziner/in lt. Einteilung

Tel. 141 Ärztefunkdienst

Tel. 144 Notruf


Egal ob man gerne wandert, läuft oder am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs ist – von Juli

bis September zählt jede Minute Bewegung in der freien Natur. In diesem Zeitraum sucht

SPORT.LAND.Niederösterreich wieder mithilfe von „Runtastic“ und in Kooperation mit den beiden

NÖ-Gemeindevertreterverbänden die aktivste Gemeinde Niederösterreichs. Im vergangenen Jahr

konnten von 8500 aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmern bereits über 2,5 Millionen

Bewegungsminuten gesammelt werden. Diese Zahl soll heuer sogar noch übertrumpft werden.

So funktioniert der Wettbewerb:

Am 2. Juli 2018 ist der Startschuss zum Wettbewerb. Wenn du deine Gemeinde aktiv bei der NÖ-

Challenge unterstützen willst, gibt es nur drei Dinge zu tun:

1. „Runtastic-App“ auf das Smartphone laden

2. Auf www.noechallenge.at zum Wettbewerb anmelden

3. Sport treiben und sich so viel wie möglich bewegen.

Jede sportliche Minute wird anschließend von der App dokumentiert und gleichzeitig automatisch

auf das Bewegungskonto der jeweiligen Gemeinde gutgeschrieben. Auf der Homepage hat man

dabei immer die Möglichkeit die aktuelle Rangliste des Wettbewerbs anzusehen.

Abgerechnet wird das große NÖ Bewegungskonto am 30. September 2018. Danach werden die

Ortschaften mit den meisten gesammelten Bewegungsminuten pro Einwohner geehrt und

ausgezeichnet. Neben den drei aktivsten Gemeinden in den vier Kategorien „0 – 2500 Einwohner“,

„2501 – 5000 Einwohner“, „5001 – 10.000 Einwohner“ und „über 10.000 Einwohner“, gibt es in

einer allumfassenden Individualwertung auch wertvolle Sachpreise für die 100 aktivsten

Mitstreiterinnen und Mitstreiter des Wettbewerbs.


Baumpflanzung im Kirchenpark

Im Rahmen des Abschnittsfeuerwehrtages

in Großebersdorf

wurden langjährige und

verdiente Feuerwehrleute

geehrt:

Johann Osrael für

40 Jahre Tätigkeit im

Feuerwehrwesen

Benedikt Stiedl und

Markus Ipschitz erhielten

das Verdienstzeichen

3. Klasse des

NÖ LFV

V.l.n.r.: Abschnittsverwalter Robert Weizendorfer, Bgm. Christian Hellmer, Abschnittskommandant Christian Weber,

Kommandant Johann Gazso, Johann Osrael, Markus Ipschitz, Benedikt Stiedl, Kommandant-Stv. Alois Brenner,

Polizeiinspektionskommandant Gerhard Teuschl

Die Gemeinde überbringt

Frau Maria Glöckler

Blumengrüße anlässlich ihres

60. Geburtstags.


Eindrücke vom

Seniorenausflug 2018:

Straußenhof Halmer

in Oberndorf an der Melk

Wollwerkstatt

in Texing

Schauschmiedevorführung

im Fahrgruber Hammer

in Ybbsitz

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine