here – Das Magazin. Von Geflüchteten. Für Bochum – Ausgabe 5

3satzbochum

Das Magazin

Mit geflüchteten Menschen reden. Nicht nur über sie.

Talking with the refugees. Not just about them.

Parler avec les réfugiés. Pas seulement à propos d'eux

التحدث مع الالجئني.‏ ليس فقط عنهم.‏

Dezember 2017/Januar 2018

Ausgabe Nr. 5

Neue Freunde, neues Wissen, neue Ziele

Videoprojekt „gestern.heute.morgen“ begleitete junge Geflüchtete ein Jahr lang, auf Seite 4

New friends, new knowledge, new goals

Video project „yesterday.today.tomorrow“ accompanied young refugees for a year, on page 4

De nouveaux amis, de nouvelles connaissances, de nouveaux buts

Le projet vidéo „hier - aujourd‘hui - demain accompagne des jeunes réfugiés pendant une année, à la page 4

أصدقاء جدد ، معرفة جديدة ، أهداف جديدة

عرض فيديو „ األمس.اليوم.غداً‏ „ يرافق الالجئني الشباب ملدة عام , الصفحة ٤


Contenu │Content│Inhalt ‏│املحتوى

أهالً‏ وسهالً‏ Welcome, Willkommen, Bienvenue,

Titelgeschichte

Neue Freunde, neues

Wissen, neue Ziele

Videoprojekt begleitete

junge Geflüchtete ein Jahr

lang

04

08

Editorial

03

Gemeinsam:

Beim

Barcamp

diskutieren

Ehrenamtliche und

Geflüchtete

Mein Weg nach

Bochum

Momen verließ mit seinem

großen Bruder Syrien und

hoffte darauf, seine Eltern

und den kleinen Bruder

bald wieder-

zusehen

Ausbildung

&

Beruf

Lecker!

Weihnachtliche

Rezepte

10

15

6

Neues Programm

für geflüchtete

Lehrer

16

Mein Bochum:

Abschluss

der

Workshop-Reihe

„Out Of Frames“

Weihnachten

Mehr als ein

christliches Fest

11

Team

Meine Erfahrung

Nours erste Wochen in

Ostdeutschland waren

geprägt von Ablehnung

und Hass

12

18

19

Termine

Impressum

Herausgeber:

Angekommen e. V.

Verein zur Förderung der Integration

von geflüchteten Menschen in Bochum

Alte Hattinger Straße 29

44789 Bochum

Tel.: 0234 / 54477964

Fax: 0234 / 54496967

team@here-in-bochum.de

www.here-in-bochum.de

Redaktion und Satz: Vicki Marschall (verantwortlich), Nour Abdalkhalek,

Aliou Barry, Laura Bremer, Fayk Al Youssef, Momen

Aldanaf, Manuel Bussler, Munir Chaar, Christian Cirkel, Jan Franzen,

Franziska Gebhardt, Mareike Ickler, Nora Patberg, Shirawan

Rammo, Mahmod Smo

Titelfoto: Vicki Marschall

Fotos: Franziska Gebhardt, Vicki Marschall, Nour Abdalkhalek,

Bashar Alsahwi, Mohamad Almurad, Fayk Al Youssef, Momen

Aldanaf, Alexander Schneider/Ruhr-Universität Bochum, Thilo

Schmülgen/Stiftung Bürgermut, Deutsche Gesellschaft e.V.

Grafiken: Fotolia, Pixabay

Druck: Bonifatius Druckerei, Paderborn

In Kooperation mit

Gewinner beim

NRW.Bank Ideenwettbewerb

2015/2017

2 here Dezember 2017/Januar 2018 www.here-in-bochum.de


أهالً‏ وسهالً‏ Welcome, Willkommen, Bienvenue,

Les fêtes de fin d’année approchent

à grand pas un an marqué par des

rencontres et des développements

imprévus pour notre équipe.

Nous avons bien commencé l’année

2017 avec beaucoup d’idées et de

désirs. Nous avons attendu de voir ce

que la nouvelle année nous réserve!

C’était la bonne décision parce que

nous n’avons pas osé de rêver de ces

réussites.

Au début de l’année, nous avons

gagné le prix de la NRW.Bank. La

joie et la fierté à ce bénéfice ont

accompagné notre équipe pendant

toute l’année. On nous a invité aux

différentes manifestations, aux congrès

et aux tables rondes. En même

temps, nos rédacteurs et nos membres

ont connu des succès personnels

qui ont contribués à la motivation

de notre équipe. Merci pour cette

super année! Nous nous réjouissons

à l’avance de commencer ensemble

l‘année 2018.

Je suis here

Vicki

Übersetzung: Christian

Das Jahr 2017 ist zu Ende

ein Jahr voller unerwarteter

Begegnungen und Entwicklungen

für unser Team. Wir

starteten mit vielen Ideen und

Wünschen in das Jahr, ließen

uns überraschen, was es wohl

bringen mag. Das war gut so,

denn von so viel Erfolgserlebnissen

haben wir nicht zu

träumen gewagt. Gleich zu Beginn haben wir einen

großen Preis der NRW.Bank gewonnen. Die Freude

und der Stolz darüber, trugen das Team durchs

Jahr. Wir waren auf unterschiedlichen Veranstaltungen,

Tagungen und Diskussionsrunden eingeladen.

Gleichzeitig erlebten unsere Redakteure und Teammitglieder

persönliche Erfolge, die wiederum zur

Motivation des gesamten Teams beigetragen haben.

Danke für ein tolles, gemeinsames Jahr! Wir blicken

voller Vorfreude auf 2018.

Ich bin here

Vicki

The year 2017 comes to an end a year full of unexpected

encounters and developments for our team.

With many ideas and wishes, we started into the year,

curious, what it might bring. That was good, as we

would not have dared to dream of so many feelings

of success. Right at the start, we won a great price

from the NRW.Bank. The joy and pride about it carried

the team through the year. We were guests at various

events, conferences and panel discussions. At the

same time, our editors and team members experienced

personal achievements, contributing to the motivation

of the whole team. Thank you, for a wonderful

year together! We are looking forward to 2018.

I am here

Vicki

Übersetzung: Laura

│Éditorial│Editorial│Editorial مقال إفتتاحي

انتهى عام 2017. كان عام ميلء بالتطورات و

باملقابالت التي مل يحسب فريقنا لها حساب.‏

قد بدأنا هذا العام مع الكثري من األفكار و

األمنيات وو ضعنا أنفسنا موضع مفاجأة ،

ماذا يخبئ لنا هذا العام ياترى؟ وكان يشء

جيد ، ألن النجاحات الكبرية التي تم تحقيقها

مل تكن متوقعة.‏ ففي بداية العام حصلنا عىل

جائزة كبرية من بنك واليتنا . NRW السعادة

والفخر بذلك رافقانا طيلة العام.‏ كنا مدعوين

ملختلف املناسبات و املؤمترات و حلقات

املناقشة.‏ يف نفس الوقت حقق محررينا و

أعضاء فريقنا نجاحات عىل الصعيد الشخيص.‏

وقد زاد هذا من تحفيز الفريق يف املثابرة.‏

شكراً‏ لسنة رائعة معكم!‏ نتطلع بكل أمل

لعام 2018.

فييك مارشال

Vicki

Übersetzung: Munir

www.here-in-bochum.de here Dezember 2017/Januar 2018

3


│Une │Cover Story │Titelgeschichte القصة الرئيسية

Neue Freunde, neues Wissen, neue Ziele

Videoprojekt „gestern.heute.morgen“ begleitete

junge Geflüchtete ein Jahr lang

New friends, new knowledge, new goals

Video project „yesterday.today.tomorrow“

accompanied young refugees for a year

Dass so viele Menschen zur Filmpräsentation ins Musische

Zentrum kommen würden, war für alle Beteiligten

des Projekts eine Überraschung. Der Star des Abends:

Mamadou. Das here-Redaktionsmitglied beeindruckte die

Gäste mit seinen selbstgeschriebenen Songs. Ein gelungener

Abschluss für das einjährige Videoprojekt „gestern.

heute.morgen“, das junge erwachsene Geflüchtete aus

Bochum auf ihrem Weg der Integration begleitete.

„Der Abend, an dem das Konzert stattfand, war einfach

großartig. Es waren viele von meinen Freunden da, sogar

mein Chef ist gekommen“, erinnert sich Mamadou,

„ich habe noch nie zuvor vor so vielen Leuten meine

Musik gespielt. Das war sehr schön!“ Der 28-Jährige

aus Guinea gehört zur Gruppe der jungen erwachsenen

Geflüchteten, die beim Videoprojekt „gestern.heute.

morgen.“ des Kommunalen Integrationszentrums (KI)

Bochum teilgenommen haben. Ein knappes Jahr lang

haben Geflüchtete Videos über sich und ihr Leben in

Bochum gedreht. Gemeinsam mit Katharina Cygan und

Kai Bernhardt, zwei Filmemachern der Ruhr-Universität,

ist daraus ein Dokumentarfilm entstanden.

„Ich habe an dem Filmprojekt teilgenommen, um neue

Leute kennen zu lernen, um mein Deutsch zu verbessern

und allgemein mehr über Deutschland und Bochum zu

erfahren“, erzählt Mamadou. In regelmäßigen Abständen

haben sich die Geflüchteten mit den Filmemachern

The fact that so many people would come to the Musische

Zentrum for the film presentation was a surprise

for all those involved in the project. The star of

the evening: Mamadou. The here-editor impressed

the guests with his self-written songs. A successful

conclusion to the one-year video project „yesterday.

today.tomorrow“ that accompanied young adult refugees

from Bochum on their path of integration.

„The evening the concert took place was just great. There

were many of my friends there, even my boss came,

„Mamadou recalls,“ I‘ve never played music before so

many people. That was very nice! „The 28-year-old from

Guinea belongs to the group of young adult refugees

who participated in the video project“ yesterday.today.

tomorrow. „Of the Municipal Integration Center (KI)

Bochum. For almost a year, refugees have made videos

about themselves and their lives in Bochum. Together

with Katharina Cygan and Kai Bernhardt, two filmmakers

of the Ruhr-Universität, a documentary film was

made.

„I participated in the film project to meet new people, to

improve my German and to learn more about Germany

and Bochum,“ says Mamadou. At regular intervals, the

refugees met with the filmmakers, tried their hand at

video cameras and filmed scenes from their everyday

lives.

4 here Dezember 2017/Januar 2018 www.here-in-bochum.de


getroffen, sich mit den Videokameras ausprobiert und

Szenen aus ihrem Alltag gefilmt.

Das Idee des Projekts war aufzuzeigen, welche Bemühungen

junge Geflüchtete unternehmen, um sich

in die Bochumer Gesellschaft zu integrieren“, erklärt

Projektleiterin Bettina Schmidt vom KI. Es sei eine

besondere Herausforderung, dass im Herkunftsland

begonnene Lebensentwürfe und Bemühungen für ein

zufriedenes Leben hier in Deutschland gar nicht oder

nur teilweise umgesetzt werden können. „Sie müssen

im Schnelldurchlauf eine neue Sprache lernen, einen

Schulabschluss machen und hoffen, dass ihre bisherige

berufliche Ausbildung, das Studium und berufliche Erfahrungen

anerkannt werden. Von früheren Lebenszielen

müssen sie oft Abstand zu nehmen, aber auch neue

Chancen ergreifen.“

Jager stieg erst Mitte des Jahres beim Videoprojekt ein.

Videos zu drehen, ist das Hobby des jungen Syrers. Er

hat sogar schon einen eigenen Youtube-Kanal. Für ihn

war es ebenfalls wichtig, mit dem Videoprojekt sein

Deutsch zu verbessern und Gleichgesinnte kennenzulernen.

Er geht zur Realschule, möchte danach Abitur

machen. „Ich habe viele Tipps zum Filmemachen in diesem

Projekt bekommen und weiß jetzt, was wichtig ist,

um einen guten Film zu machen.“

Mamadou gab das Videoprojekt Selbstvertrauen vor

allem beim Thema Musik. In dem 30-minütigen Dokumentarfilm

präsentiert er einen seiner Songs. Bei der

Abschlussveranstaltung im November spielt er erstmals

mehrere Lieder vor einem großen Publikum. In seinen

Texten verarbeitet er seine Erlebnisse und Gefühle.

Das Videoprojekt hat mir sehr geholfen. Ich weiß jetzt,

dass ich auch Musiker sein möchte.“

Von den Videoaufnahmen, die während des Jahres

entstanden sind, zeigt der Abschlussfilm drei der Projektteilnehmer

auf ihrem ganz persönlichen Weg:

Mamadou, Diouldè und Jager alle gehören zum here-Team.

Während Mamadou sich neben seiner Berufsausbilung

nun auf die Musik konzentiert, will Jager

weiterhin kleine Videofilme drehen. Diese könnten bald

das Medienangebot auf der here-Homepage erweitern.

„Artikel zu schreiben, ist nicht so mein Ding“, meint der

17-Jährige, „aber für mich wichtige Themen stattdessen

als Film zu zeigen, schon.“

Die Abschlussdokumentation des Videoprojekts findet

sich unter: www.here-in-bochum.de

„The idea of ​the project was to show the efforts of young

refugees to integrate themselves into the Bochum society“,

explains project manager Bettina Schmidt from

KI. It was a particular challenge that life plans and efforts

for a contented life started in the country of origin

can not be implemented at all or only partially here in

Germany. „They have to learn a new language in highspeed,

graduate and hope that their previous vocational

training, study and professional experience will be recognized.

They often have to distance themselves from

previous goals in life, but they also have to seize new

opportunities. „

Jager did not enter the video project until the middle

of the year. Making videos is the hobby of the young

Syrian. He even has his own Youtube channel. It was

also important for him to use the video project to improve

his German and get to know like-minded people.

He goes to secondary school, would like to graduate afterwards.

„I‘ve gotten a lot of filming tips on this project

and now know what‘s important to make a good movie.“

Mamadou gave the video project self-confidence -

especially on the subject of music. In the 30-minute

documentary, he presents one of his songs. At the final

event in November, he plays several songs for the first

time in front of a large audience. In his texts, he processes

his experiences and feelings. „The video project

helped me a lot. I know now that I also want to be a

musician. „

Of the video recordings made during the year, the final

film shows three of the project participants on their

own personal path: Mamadou, Diouldè and Jager - all

members of the here team. While Mamadou now concentrates

on the music in addition to his vocational training,

Jager continues to shoot small video films. These

could soon expand the media offer on the here homepage.

„Writing articles is not my cup of tea,“ says the

17-year-old, „but for me to show important topics instead

as a film.“

The final documentation of the video project can be

found at: www.here-in-bochum.de

Die Youtube-Kanäle von Mamadou und Jager

Youtube channels of Mamadou and Jager:

www.youtube.com/channel/

UCkPq83OVxNR1UxOnzX3CZhA

www.youtube.com/c/JagerKurdo

│Une │Cover Story │Titelgeschichte القصة الرئيسية

www.here-in-bochum.de here Dezember 2017/Januar 2018

5


│Mon chemin à Bochum│My way to Bochum│Mein Weg nach Bochum طريقي إىل بوخوم

Die einzige Möglichkeit war die Flucht

Momen verließ mit seinem großen Bruder Syrien und hoffte

darauf, seine Eltern und den kleinen Bruder bald wiederzusehen

Momen

Es war im August 2015, als ich aufgrund der

schlechten Situation und der Probleme aus

meinem Dorf in der Nähe von Damaksus

fortging. Ich fühlte, dass ich keine Chance

zum Erwachsenwerden, zum Lernen und

zum Erreichen meiner Ziele hatte ohne

dass der Krieg mich zum Aufgeben zwingt,

ohne dass ich mich immer verstecken muss. Denn

dann würde ich meine Ziele vergessen.

Jugendliche und Erwachsene bis etwa 40 Jahre leben

besonders gefährlich im syrischen Krieg. Deshalb bin

ich zusammen mit meinem älteren Bruder Wessam

geflohen. Unser Ziel war Deutschland, denn dort studiert

unser anderer Bruder Nawar. Unseren Vater, unsere

Mutter und unseren kleinen Bruder mussten wir in

Syrien zurücklassen. Und der Traum war, dass sie auch

nachkommen und dem Krieg entkommen.

Ich bin Momen und inzwischen 18 Jahre alt. Auf unserer

Flucht aus Syrien begleitete uns auch unser Cousin.

Wir fuhren in den Libanon, dann ging es mit dem Schiff

in die Türkei. Bis dahin war unser Weg noch recht sicher.

Wir wollten mit dem Boot über das Mittelmeer

nach Griechenland. Doch erst beim zweiten Versuch

schafften wir es. Mazedonien, Serbien und Ungarn

durchquerten wir per Bus, Auto und zu Fuß. In Ungarn

wurden wir vier Tage lang festgehalten. Doch dann erreichten

wir Österreich und dann Deutschland. Unsere

Flucht dauerte 17 Tage. Der Weg war natürlich sehr

schwer und anstrengend, aber als wir hier angekommen

sind, waren wir sehr glücklich.

Die ersten zwei Monate lebten wir in Zelten in der Nähe

von Dortmund. Dann wurden wir nach Bochum gefahren,

wo wir vier Monate mit 65 anderen Geflüchteten in einer

Turnhalle wohnten. Danach lebte ich mit meinem Bruder

in einer Wohngemeinschaft mit anderen Personen.

Als alles für mich hier gut lief und ich die Aufenthaltserlaubnis

bekam, habe ich angefangen, die Papiere und

die Anträge zu stellen in der Hoffnung, dass meine Eltern

und mein kleiner Bruder bald nachziehen können.

Aber natürlich braucht das alles Zeit. Meine Familie fing

an sich vorzubereiten mein Vater fing sogar einen

Deutschkurs an und wollte in Syrien Deutsch lernen.

Er hat mich ab und zu nach Wörtern und Bedeutungen

gefragt.

كان السبيل الوحيد هو الهَرَب.‏

لقد غادر سوريا مع اخيه األكرب ويف قلبه أمل ان يرى

اهلَه وأخاه الصغري مجددا.‏

آب 2015 عندما غادرت سوريا بسبب ما يحصل يف مدينتي يف ريف

دمشق من اوضاع سيئة.‏

وألنني احسست انه ال يوجد امامي فرصة ليك أكبُ‏ وأتعلم دون أَنْ‏

تجُرَّين مشاكل الحرب وتُجبِ‏ ‏ُين عىل الهرب من مكانٍ‏ إىل آخر وأنىس

أهدايف اللتي عاهدتُ‏ نفيس تحقيقَها.‏

وألنّ‏ الخطر األكب كان عىل األشخاص يف سن الشباب خرجت مع اخي وكان

هدفنا هو املانيا ألنه لديَّ‏ أخا آخر يدرس هناك.‏ تركت أهيل يف سوريا ( أمي،‏ أيب وأخي

الصغري (.

وكان الحلم أن يلحقوا بنا فيام بعد ..

انا مؤمن وعمري اآلن 18 سنة

خرجتُ‏ من سوريا مع أخي الكبري وابن عمَّتي اىل لبنان ثم تركيا وكان الطريق آمناً‏ اىل هنا وبعد

ذلك بدأت صعوبات الطريق تزداد.‏ نجحنا يف عبور البحر إىل اليونان بعد املحاولة الثانية..‏ بعد

ذلك كان الطريق عب مقدونيا رصبيا واملجر يف السيارات والباصات والقطارات وسريا عىل األقدام

وقد أُجبنا عىل البقاء يف املجر ملدة اربعة أيام ثم اكملنا الطريق عب النمسا ووصلنا أملانيا بعد

رحلة مدَّتها 17 يوما.‏

طريقنا كان طبعا مرهق وصعب ولكن عندما وصلنا كانت فرحتنا ال توصف.‏

بعد وصولنا أملانيا بقينا حوايل شهرين يف الخيمة يف مدينة صغرية بالقرب من . Dortmund

ثم تم نقلنا اىل صالة رياضية يف بوخوم وبقينا هناك أربعة أشهر ، ثم سكنّا يف شقة مع اشخاص

آخرين.‏

عندما بدأت حياتنا تتحسن هنا،‏ بدأتُ‏ حقاً‏ بتجهيز األوراق الالزمة عىل أَمل أن تستطيع عائلتي

اللحاق بنا وكان كل يشء عىل ما يرام وعندها بدأ اهيل بتجهيز انفسهم للسفر وحتى أن أيب بدأ

بتعلم اللغة األملانية يف سوريا وكان يسألني من حني إىل آخر عن بعض الكلامت واملعاين

ولكن لألسف .. يف شهر آذار 2017 كانت الصدمة الكبى .. لقد تويف أيب ..

تويف ومل يُصدق هذا الخب أحد .. لقد صدم الجميع فعال ألنه مل يكن لدى ايب أيَّةُ‏ أمراض أو

إشارت تعب .. ولكن بني ليلة وضحاها حدث األمر وكان يجب علينا أن نصدق ونقتنع بهذا األمر.‏

وبقيت عىل أمل ان التقي بأمي واخي الصغري يف وقت قريب ولكن فرتة اإلنتظار كانت طويلة

جدا بالنسبة لنا.‏

6 here Dezember 2017/Januar 2018 www.here-in-bochum.de


Aber leider kam im März 2017 der große Schock: Mein

Vater ist gestorben. Er ist gestorben und niemand hat es

geglaubt. Alle waren schockiert. Denn mein Vater hatte

nichts, keine Krankheit, nichts! Alles war in Ordnung mit

ihm. Aber es ist passiert und wir mussten das glauben.

Es blieb mir nur hoffen, dass ich meine Mutter und meinen

Bruder bald sehen konnte. Aber die Wartezeit war

sehr lang für uns. Im Juli bekamen wir E-Mails und Telefonate

von der deutschen Botschaft. Das war ein gutes

Zeichen, und im letzten Telefonat wurde meiner Mutter

gesagt, dass sie die Reisepässe zur Botschaft schicken

solle, damit sie die Visa bekommt. Aber als die Pässe

zurückkamen, gab es nur ein Visum für meine Mutter.

Mein Bruder hatte eine Ablehnung bekommen und das

war wieder ein großer Schock für uns alle. Meine Mutter

stand vor einer schwierigen Entscheidung: Sollte sie mit

meinem elfjährigen Bruder im Krieg bleiben oder zu uns

kommen und ihr jüngstes Kind in Syrien zurücklassen?

Meine Mutter kam sowohl mit Traurigkeit als auch mit

Freudentränen nach Deutschland und hoffte, dass sie

schnell ihren Sohn nachholen kann.

Stress im Kopf... hin und her... drei Monate lang nur

nachdenken und Versuche, Lösung zu finden. Ich habe

Rechtsanwälte und Berantungsorganisationen nach Lösungsmöglichkeiten

gefragt, aber keiner konnte helfen.

Aber jetzt haben wir es endlich mit Hilfe der Ausländerbehörde

in Bochum geschafft, dass mein kleiner Bruder

auch ein Visum bekommt. Jetzt sind wir wieder eine Familie,

hier in Bochum. Mein kleiner Bruder landete Ende

November mit dem Flugzeug in Düsseldorf. Die anderen

Bewohner sind nach und nach aus unserer Wohngemeinschaft

ausgezogen, so dass meine Mutter, meine

beiden Brüder und ich eine eigene Wohnung haben. Ich

bin glücklich, dass wir alle in Sicherheit und nicht mehr

getrennt sind.

Ich ging von Februar 2016 bis Juli 2017 in die Schiller-Schule

in Bochum. Ich fand diese Schule sehr gut.

Ich habe dort viele Freunde kennengelernt. Die Lehrer

und die Schüler sind sehr nett und haben mir geholfen,

Deutsch zu lernen. Ich habe dort die 9. Klasse als Gastschüler

absolviert und hatte auch Sprachunterricht mit

anderen Freunden aus verschiedenen Ländern. Ich mag

sie alle sehr und auch meine Lehrerin Frau Stursberg,

der ich ganz herzlich danken möchte. Ich will unbedingt

das Abitur schaffen. Weil mein Deutsch aber noch nicht

gut genug war, wechselte ich an die Maria-Sybilla-Marian-Gesamtschule.

Dort habe ich noch ein Jahr Zeit, bis

das Abitur beginnt. Danach will ich Architektur studieren.

Ich möchte selbstständiger Architekt werden, ich

möchte die Welt sehen und in anderen Ländern arbeiten

vielleicht auch in Syrien.

Momens kleiner Bruder Hadi durfte Ende November endlich

nach Deutschland kommen, wo seine Mutter und seine drei

großen Brüder auf ihn warteten.

يف شهر متوز بدأنا نتلقى بعض االمييالت واملكاملات من السفارة األملانية وكانت هذه إشارة جيدة

ومفرحة جدا،‏ ويف آخر مكاملة قيل ألمي انه يجب عليهم ارسال جوازات السفر اىل السفارة ليتم

تسليمهم الفيزا ..

ولكن عندما عادت جوازات السفر كان يوجد فيزا واحدة فقط وهي عىل جواز سفر أمي،‏ أما

اخي فقد تلقى قرار رفض طلب الفيزا .. وهذه كانت ايضا صدمة كبرية لنا جميعا.‏

يف هذه الفرتة كان يجب عىل أمي ان تتخذ قرار رسيع و صعب جدا وهو إما البقاء يف الحرب مع

أخي الصغري أو ان تأيت اىل ابنائها يف املانيا وترتك طفلها ا

لصغري يف سوريا فرتة ليست بقصرية.‏

لقد أتت أمي ويف عيونها دموع فرح وحزن

وهي عىل أمل ان تحرض اخي يف وقت قريب.‏

إرهاق شديد .. من مكان آلخر .. ملدة ثالثة أشهر فقط تفكري بإمعان ومحاوالت إليجاد حلول.‏

لقد سألتُ‏ محامني وتواصلت مع عدد كبري من املنظامت ولكن مل يستطع احد املساعدة.‏

لكننا األن قد نجحنا أخريا مبساعدة مكتب األجانب يف بوخوم يف التواصل مع السفارة االملانية

وقد متت املوافقة عىل طلب الفيزا أخريا.‏

اآلن اجتمعت العائلة مجددا،‏ يف نهاية ترشين الثاين وصل اخي الصغري اىل املانيا اىل مطار

.Düsseldorf

انا ذهبت من شباط 2016 حتى متوز 2017 إىل مدرسة Schiller-Schule يف بوخوم.‏

هناك وجدت أصدقاء لطيفني جدا.‏

هذه املدرسة جيدة جدا واملعلامت واملعلمني والطالب هناك لطيفني أيضا وقد ساعدوين كثريا عىل

تعلم اللغة األملانية.‏

لقد انهيت الصف التاسع كطالب زائر وذهبت ايضا اىل دروس اللغة يف املدرسة مع بعض

األصدقاء من مختلف البلدان واحبهم جميعا واحب آنستي Frau Stursberg التي أُوجه لها

جزيل الشكر.‏

لقد انتقلت اىل مدرسة اخرى Maria Sybilla Marian Gesamtschule ألنه لدي يف هذه

املدرسة الوقت الكايف ألُحسّ‏ ن مستوى لغتي األملانية.‏

وانا اآلن ادرس الصف العارش واريد ايضا ان انهي دراسة الثانوية ألستطيع دراسة هندسة

العامرة.‏ اريد ان اكون مهندس مستقل واعمل يف بلدان كثرية ورمبا ايضا يف سوريا

Text & Übersetzung: Momen

│Mon chemin à Bochum│My way to Bochum│Mein Weg nach Bochum طريقي إىل بوخوم

www.here-in-bochum.de here Dezember 2017/Januar 2018

7


│Ensemble│Together│Gemeisam معاً‏

Empfehlungen und Ideen aus der Praxis

Beim Barcamp diskutierten Geflüchtete und Ehrenamtliche

Practical recommendations and ideas

At the bar camp, refugees and volunteers discussed

Engagierte aus ganz Nordrhein-Westfalen und weiteren

Bundesländern kamen in Düsseldorf zusammen, um

sich auszutauschen und zu vernetzen. Ihr Fokus lag in

diesem Jahr vor allem auf der Integration Geflüchteter

in den Arbeitsmarkt und auf Möglichkeiten zur sozialen

Teilhabe. Außerdem wurden Empfehlungen an die

Landespolitik diskutiert. Auch das here-Team war dabei,

mit Diskussionsbeiträgen und einer eigenen Session.

Rund ein Jahr, nachdem mit dem ersten openTransfer

Camp #Ankommen das #Ankommen Programm eingeläutet

wurde, trafen sich engagierte Haupt- und Ehrenamtliche

der Flüchtlingsarbeit erneut in Düsseldorf. Das

Programm openTransfer #Ankommen der Stiftung Bürgermut

und der Bertelsmann Stiftung begleitete und

unterstützte mehr als ein Jahr lang Initiativen und Projekte,

die mit jungen Geflüchteten zwischen 16 und 27

Jahren in Nordrhein-Westfalen arbeiten.

Insgesamt 13 Sessions stellten die Teilnehmenden dieses

Mal im Plenum auf die Beine. Schwerpunkt in diesem

Jahr waren vor allem die Themen Arbeitsmarktintegration

und soziale Teilhabe. Es wurden Hürden beim

Eintritt in den Arbeitsmarkt und mögliche Lösungen

diskutiert. Zwei Engagierte des Jugendwerks Wittmund

berichteten in einer Session von ihrer Flucht aus Afgha-

Committed people from all over North Rhine-Westphalia

and other federal states came together in Düsseldorf to

exchange ideas and network. This year‘s focus was mainly

on integrating refugees into the labour market and on

opportunities for social participation. Recommendations to

state policy were also discussed. The here-team was also

present, with discussion contributions and a separate session.

Approximately one year after the #Ankommen programme

was launched with the first openTransfer Camp

#Ankommen launched, committed employees and volunteers

from the field of refugee work met again in

Düsseldorf. The programme openTransfer #Ankommen

of the Stiftung Bürgermut and the Bertelsmann Stiftung

accompanied and supported initiatives and projects

working with young refugees between the ages of 16

and 27 in North Rhine-Westphalia for more than a year.

The participants set up a total of 13 plenary sessions.

This year, the main focus was on labour market integration

and social participation. Barriers to entry into

the labour market and possible solutions were discussed.

Two committed members of the youth organisation

Jugendwerk Wittmund told in a session about their

escape from Afghanistan and Syria and discussed with

8 here Dezember 2017/Januar 2018 www.here-in-bochum.de


nistan und Syrien und sprachen mit der Gruppe über die

Frage „Was muss in unseren Heimatländern passieren,

damit wir zurückkehren können?“ In einer Session der

Innovationsplattform Zukunftsstadt zu Herausforderungen

bei der sozial-räumlichen Integration in Städten

wurden anhand von best practice Beispielen Ideen

für erfolgreiche Projekte mit Geflüchteten im urbanen

Raum gesammelt. Eine Erkenntnis: die erfolgreichsten

Projekte bieten niedrigschwellige Angebote und sind

sowohl untereinander als auch über (bereits etablierte)

Strukturen von Vereinen vernetzt.

Vom here-Magazin gab es eine Session zum Thema

„Freunde finden“ in Deutschland. Die beiden here-Redakteure

Nour und Shirawan berichteten von ihren

Erfahrungen, wie schwierig es für sie als Geflüchtete

war, deutsche Freunde und Bekannte kennenzulernen.

Es wurde viel in der großen Runde diskutiert, andere

Teilnehmer brachten ihre Vorschläge und Ideen ein.

Ein ganz konkretes Ergebnis ergab sich für das Redaktionsteam:

Es möchte zukünftig inspiriert durch die

Session eine Rubrik mit dem Namen „Freunde finden“

einführen, wo verschiedene Ideen und Initiativen nicht

nur in Bochum vorgestellt werden, die helfen, Freunde

zu finden.

Abschluss Empfehlungskatalog an die Politik

Ein besonderes Angebot für die Camp-Teilnehmenden

war die Mitarbeit an einem Empfehlungskatalog. Denn

gerade die Arbeit von ehrenamtlich getragenen Projekten

vor Ort so auch der Konsens in einigen Sessions

wird nach wie vor durch die immer gleichen Herausforderungen

erschwert. Mit dem Ziel, etwas zum Besseren

zu ändern, wurden deshalb konkrete Empfehlungen

zusammengetragen. Diese sollen anschließend politischen

Entscheidern in Düsseldorf übergeben und mit

diesen gemeinsam diskutiert werden.

Während des Tages konnten die Teilnehmenden die

Forderungen und Empfehlungen der anderen Initiativen

kommentieren. In zwei Sessions gab es außerdem

Gelegenheit zu einem intensiveren Austausch und die

Möglichkeit, eigene Empfehlungen einzubringen. Einig

waren sich die Anwesenden vor allem darin, dass die

Leistungen der Jugendhilfe endlich ausgeweitet werden

sollten.

Der Empfehlungskatalog wird in einer der kommenden

Ausgabe vorgestellt. Mehr Infos und Fotos unter:

www.opentransfer.de/event/

otc17-ankommen-in-duesseldorf

the group the question “What must happen in our home

countries so that we can return?”. In a session of the

innovation platform Zukunftsstadt on the challenges

of social and spatial integration in cities, best practice

examples were used to collect ideas for successful projects

with refugees in urban areas. One finding: the

most successful projects provide low-threshold offers

and are networked both among themselves and through

(already established) structures of associations.

here magazine held a session on the topic of “Finding

Friends” in Germany. The two here editors Nour and

Shirawan talked about their experiences, how difficult

it was for them as refugees to get to know German friends

and acquaintances. There was a lot of discussion

in the big round, other participants contributed their

suggestions and ideas. The editorial team had a very

concrete result: In the future, it would like to introduce

inspired by the session a section called “Finding Friends”,

where various ideas and initiatives which help to

find friends, not only from Bochum, will be presented.

Conclusion: Catalogue of recommendations

to policymakers

A special offer for the camp participants was to work on

a catalogue of recommendations. Especially the work

of volunteer-supported projects on site so the consensus

in some sessions is still made difficult by the

same challenges. With the aim of changing things for

the better, concrete recommendations have therefore

been put together. These will then be handed over to

political decision-makers in Düsseldorf and discussed

with them.

During the day, participants were able to comment on

the demands and recommendations of the other initiatives.

In two sessions, there was also an opportunity

for a more intensive exchange of ideas and the possibility

to make own recommendations. The participants

agreed in particular that youth welfare services should

finally be extended.

The catalogue of recommendations will be presented in

a forthcoming issue. More information and photos under:

www.opentransfer.de/event/

otc17-ankommen-in-duesseldorf

Gastbeitrag von / Guest article by:

Julia Meuter/Stiftung Bürgermut

Übersetzung/Translation: Mareike

│Ensemble│Together│Gemeisam معاً‏

www.here-in-bochum.de here Dezember 2017/Januar 2018

9


│Christmas│ Noël │Weihnachten عيد امليالد

Zutaten:

- 0,25 l Wasser

- 0,75 l roter

Traubensaft

- 4 Nelken

- 1 Anisstern

- 1 Zitrone

- 2-3 unbehandelte

Orangen

- 1 Messerspitze

gemahlener Zimt

- 2-3 Esslöffel Honig

Winterpunsch

(für 4 Personen)

Zubereitung:

Die Orangen und Zitronen achteln

oder in dünne Scheiben schneiden.

Diese anschließend zusammen mit

Wasser, Traubensaft und Gewürzen

in einen Topf geben und erhitzen.

Danach für 15 min bei kleiner Hitze

zugedeckt ziehen lassen. Mit

Honig süßen.

Den Punsch warm servieren und

mit einer Zimtstange oder einer

Orangenspalte anrichten.

Ingredients:

- 0,25 l water

- 0,75 l red

grape juice

- 4 cloves

- 1 anise star

- 1 Lemon

- 1 knife point

cinnamon

- 2-3 Oranges

- 2-3 Tablespoons

Honey

Winterpunch

(for 4 servings)

Cut the Oranges and the

Lemon in eights or into

thin slices. Give them

then together with water,

grape juice and spices

into a pot and heat all

up. Let the Punch brew

covered up on low

heat for 15 min. Sweeten

with Honey. Serve warm

and top with a cinnamon

stick or an orange wedge.

Rezept/Übersetzung: Laura

Zutaten

- 250 g Mehl

- 200 g Butter

- 75 g Zucker

- 1/2 Vanilleschote

- 1 Ei

- 1/2 TL Backpulver

- 1 Prise Salz

- 150 g Nougat

- 150 g gemahlene

Mandeln

- 50 g Kuvertüre,

zartbitter

Mandel-Nougat-Sterne

für ca. 30 (doppelte) Kekse

Zubereitung:

Butter, Zucker, Vanilleschote und Ei werden

mit dem Handmixer verrührt. Anschließend

werden Mehl, Backpulver, Salz und gemahlene

Mandeln untergemischt und mit den

Händen zu einem glatten Teig verknetet. In

Folie gewickelt für ca. 30 Minuten im Kühlschrank

ruhen lassen. Den Teig ausrollen

und mit einem runden Ausstecher Plätzchen

ausstechen. Die Plätzchen für ca. 8-9 Minuten

bei 180°C im Ofen backen. Anschließend

auskühlen lassen. Das Nougat schmelzen

und auf die Hälfte der Kekse etwas Nougat

verstreichen. Dann einen zweiten Keks als

Deckel darauf setzen. Kurz trocknen lassen

und mit geschmolzener Kuvertüre verzieren.

Almond Nougat Stars

Ingredients for approx. 30 (double) biscuits:

Ingredients:

- 200 g butter

- 1/2 vanilla pod

- 75 g sugar

- 1 egg

- 250 g flour

- 1/2 tsp baking

powder

- 1 pinch of salt

- 150 g ground

almonds

- 150 g nougat

- 50 g chocolate

coating, dark

chocolate

Mix butter, sugar, vanilla pod and

egg with a hand mixer. Then mix in

flour, baking powder, salt and ground

almonds and knead them with your

hands to a smooth dough. Wrapped

in foil, leave to rest in the refrigerator

for about 30 minutes. Roll out

the dough and cut out cookies with a

round cutter. Bake the cookies in the

oven at 180°C for about 8-9 minutes.

Then allow to cool down.

Melt the nougat and spread it on half

of the biscuits with a little nougat.

Then place a second biscuit on top

as a lid. Allow to dry briefly and decorate

with melted chocolate coating.

Rezept: Bettina, Übersetzung: Laura

10 here Dezember 2017/Januar 2018 www.here-in-bochum.de


Weihnachten mehr als ein christliches Fest

Was bedeutet Weihnachten in unserer Zeit?

Weihnachten ist längst mehr als ein rein christliches

Fest. Vielmehr sind es die menschlichen Werte, die

mit dem Fest für unsere Gesellschaft in den Vordergrund

rücken: Familie, Gemeinschaft, füreinander

da zu sein und Zeit miteinander zu verbringen. Wir

haben Geflüchtete und Bochumer, Erwachsene und

Kinder gefragt, was für sie Weihnachten bedeutet.

Emil & Lott ta (8 & 4 Jahre)

Lotta: Ich freue mich auf Weihnachten,

weil ich dann Geschenke

auspacken darf!

Emil: Darauf freue ich mich auch. Aber

Weihnachten ist auch schön, weil dann die

ganze Familie zusammenkommt und alle füreinander

Zeit haben.

Mahmud

Weinachten ist für mich

etwas Besonderes, weil

wir das mit unseren Kindern

zusammen feiern. Wir besuchen

den Weihnachtsmarkt und kaufen dort ein, am

liebsten gebrannte Mandeln und spezielles deutsches

Essen. Zuhause bauen wir mit unseren Kindern

den Weihnachtsbaum auf. Wenn Weinachten

vorbei ist, verabschieden wir uns vom letzten

Jahr und fangen das neue an. Für uns bedeutet

das neue Jahr neues Leben. Ich als Moslem wünsche

alle Menschen, die Weinachten feiern, ein

frohes neues Jahr voller Liebe.

│Christmas│ Noël │Weihnachten عيد امليالد

Walli

Thomas Eiskirch, Bochums Oberbrügermeister

Ich mag Weihnachten

sehr. Obwohl die Vorweihnachtszeit

für mich immer

erst einmal Stress bedeutet.

Aber Weihnachten selbst ist immer

ein schönes Fest mit der Familie, das

ich sehr genieße.

Wegen weil ich keinen

rellejösen Menschen bin,

is Weihnachten für mich

ein Familienfest... Zeit

zusammen fabringen und

imma lecka essen.

Shirawan

Übersetzung aus dem Ruhrpott-Deutsch:

Ich bin kein religiöser Mensch. Weihnachten ist

für mich ein Familienfest, bei dem wir Zeit miteinander

verbringen und immer lecker essen.

Zur Person:

Walli ist eine waschechte, sehr bekannte Bochumer

Putzfrau und eine Kunstfigur. Ihre

„Schöpferin“, Comedian-Frau und Sängerin

Esther Münch tritt als Walli bei verschiedenen

Gelegenheiten auf. Außerdem ist Esther Münch

in der Flüchtlingshilfe aktiv.

Ich habe keine Probleme

zwischen den verschiedenen

Religionen. Wir sind

alle Menschen. Wir haben

auch in Syrien Weihnachten gefeiert.

Auch hier in Deutschland habe ich ein Nikolaus-Kostüm

für meine Kinder gekauft und wir werden

auch einen Weihnachtsbaum schmücken. Wir

sind in Deutschland und wir werden mit den Deutschen

feiern.

www.here-in-bochum.de here Dezember 2017/Januar 2018

11


│Mon expérience personnelle │My experience │Meine Erfahrung تجربتي

„An meinem 42. Tag im Osten fing mein

helles Bild von Deutschland an zu bröckeln“

Nours erste Wochen in ihrer neuen Heimat

waren geprägt von Ablehnung und Hass

يف يومي الثاين واالربعني يف الرشقية بدأت الصورة الالمعة التي رسمتها ألملانيا يف

ذهني باالنهيار عىل أرض الواقع

األسابيع االوىل لنور يف موطنها الجديد تطبعت بالرفض والكراهية .

Als ich mit meinen beiden Kindern nach

Deutschland kam, lebte ich einen Monat im

einem Camp in Ostdeutschland. Dort habe

ich den Menschen bei Übersetzungen geholfen,

weil ich sehr gut Englisch spreche

und die meisten Helfer im Camp auch,

was mich sehr glücklich gemacht hat.

26 Jahre habe ich in Damaskus gelebt. Ich bin

dort aufgewachsen, zur Schule gegangen und

habe dort studiert. Aber manchmal war ich schockiert

über die Syrer, die aus sehr kleinen Dörfern stammten,

deren Namen ich nie vorher gehört hatte: Ihre verknöcherten

Weltanschauungen waren für mich nur schwer

zu ertragen. Jetzt begegnete ich solchen Menschen im

Camp in Deutschland. Ich werde nie vergessen, wie

mich ein etwa 60-jähriger Mann, der dreizehn Kinder

hatte, fragte, ob ich ihm beim Übersetzen helfen könnte.

Aus seiner Tasche zog er ein Papier und sagte: „Sie

wollen, dass meine Tochter zur Schule geht. Sie ist neun

Jahre alt. Aber das ist verboten. Meine Tochter muss

zu Hause bleiben!“ Ich war schockiert und sagte ihm:

„Weißt du, wenn ich das übersetzen würde, wie du es

sagst, dann bekommst du große Probleme. Wenn du

das Gefühl hast, dass du das Gesetz hier nicht akzeptieren

kannst, dann darfst du in dein entlegenes Dorf nach

Syrien zurückkehren und dort bleiben.“ Mir ist sofort in

den Sinn gekommen, wie viele studierte Menschen, wie

Ärzte und Ingenieure, wie viele Intellektuelle es in Syrien

gibt. Aber diese Leute aus den entlegenen Dörfern

mit dieser überholten Weltanschauung verzerren das

Bild der jungen Syrer und Syrerinnen in Europa.

عندما وصلت إىل أملانيا كان عيل االنتظار يف كامب يف أملانيا

الرشقية ملدة شهر ، ليتم فرز الناس فيام بعد إىل هاميات ،

كنت أساعد الناس هناك يف الرتجمة ألين أجيد االنكليزية و

معظم العاملني يف الكامب يتحدثون االنكليزية أيضاً‏ ، وكنت

سعيدة بذلك .

لكن ما صدمني أين التقيت يف الكامب بأشخاص سوريني مل ألتقي

مبثلهم طوال حيايت ، عىل الرغم من أين قضيت ٢٦ عام يف دمشق ،

هناك ترعرت ودرست وعملت ، لقد أتوا من قرى صغرية جداً‏ مل أسمع باسمها

من قبل ، وكانوا يحملون عقليات متحجرة من الصعب التعامل معها ، ال

أنىس ذات مرة ذاك الرجل الستيني الذي لديه ثالثة عرش طفال ، جاء إيل طالباً‏

مساعديت يف الرتجمة فقلت له نعم بكل رسور ما املشكلة ؟

أخرج من حقيبته ورقة وقال يل وهو يشتعل غيظاً‏ انظري يريدون إرسال ابنتي

ذات التسعة أعوام إىل املدرسة ، ( هذا ممنوع ، الفتيات يجب أن يبقني يف املنزل (.

صدمني رده ، وقلت له هل تعلم أين إن ترجمت كالمك كام هو سوف تتعرض

ملشاكل كبرية ، إذا كنت تشعر أنك ال تتقبل القانون هنا ميكنك العودة إىل

سوريا اىل قريتك النائية البقاء هناك ، تراود إىل ذهني يف الحال كم الجامعات

املوجودة يف سوريا وكم الطبيبات واملهندسات و املثقفات .. وقلت لنفيس أمثال

هؤالء السذج ذوو العقليات املتحجرة والذين أتوا من قرى نائية ، هؤالء سوف

يشوهون صورة الشباب السوري يف أوروبا .

و من الناحية األخرى : عندما وصلت إىل املانيا كانت بذهني الصورة الذهبية

ألوروبا عموماً‏ وأملانيا خصوصاً‏ .. هنا يحافظون عىل حقوق االنسان ، حرية الرأي

، الدميقراطية ، حقوق املرأة ، حقوق الطفل ، كنت أملك تلك الصورة الباقة عن

هذا املجتمع لكن هذه الصورة رسعان ما بدأت باالنهيار يف اليوم الثاين واالربعني

من وصويل ، الحياة داخل الكامب تختلف متاما عن الحياة خارجه ، اذا سألت

احدهم يف الدوائر الحكومية األملانية هل تتحدث االنكليزية ؟ هذا يعني أنه

من املمكن أن يشتمك ويقول أنت يف أملانيا ملاذا نتحدث االنكليزية ؟ أو من

املمكن أن ينظر اليك باشمئزاز دون أن يرد ، نعم أعلم أين يف املانيا وأريد أن

أتعلم اللغة يف أرسع وقت ممكن ، لكني قد وصلت للتو منذ شهر فقط .

Auf der anderes Seite: Das Bild, das ich von Europa und

Deutschland habe, ist hell und freundlich. Hier werden

Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Demokratie und die

Rechte der Frauen und Kinder gewahrt. Ich hatte ein helles

Bild dieser Gemeinschaft. Aber an meinem 42. Tag in

Ostdeutschland fing es an zu bröckeln. Da habe ich den

Widerwillen der deutschen Behörden zu spüren bekommen,

mit mir Englisch zu sprechen, da ich ja noch kein

Deutsch konnte. Ja, ich weiß, dass ich in Deutschland bin,

und ich will die Sprache so schnell wie möglich lernen,

aber ich bin gerade vor einem Monat angekommen!!! Wie

sollte ich mich so schnell auf Deutsch verständigen?

12 here Dezember 2017/Januar 2018 www.here-in-bochum.de

Nour

كان يجب أن ننتقل من الكامب إىل سكن جامعي حيث اخرتت امرأة سورية

ومعها طفلني أيضا لنسكن سوياً‏ ، فيام بعد أصبحنا صديقات . وكانت قد تولت

مهمة فرز الالجئني سيدة ال تفقه شيئاً‏ يف عملها ، يف تلك املدينة هناك هايم

يف املدينة نفسها ، وآخر يف قرية تبعد عن املدينة ١٢ كم ، قامت هذه املرشفة

بفرز الناس عشوائياً‏ ، أنا كأم معيلة وحيدة فرزتني مع صديقتي إىل هايم القرية


Als ich mit meinen Kindern aus dem Camp in eine Wohngemeinschaft

umzog, zog ich mit einer Syrerin zusammen,

die auch alleinerziehende Mutter von zwei Kindern

war. Wir freundeten uns an. Die Sozialarbeiterin,

deren Aufgabe die Unterbringung der Flüchtlinge war,

zwang uns, nach kurzer Zeit umzuziehen. Wir waren bis

dahin in einem Camp untergebracht und plötzlich musste

ich in ein Heim in einem zwölf Kilometer entfernten

Dorf ziehen, wo es nicht einmal einen Supermarkt gab.

Die Sozialarbeiterin entschied über uns per Zufallsprinzip.

Sie zwang uns, das Formular zu unterzeichnen, und

drohte uns damit, dass wir sonst auf der Straße schlafen

müssten es war November und wieder nach Syrien

geschickt würden. Das hat mich tief schockiert. Ist es

zu glauben, dass man in Deutschland unter Androhung

Dinge unterschreiben muss? Ich bin hierher gekommen,

um in einer Demokratie zu leben und sie hat uns gezwungen,

in einem Dorf zu wohnen, wo es keinen Bahnhof

gab, lediglich einen Bus, der zweimal am Tag fuhr,

um 7 und 16 Uhr.

Die dort lebenden Menschen konnten mit ihren Autos

in den fünf Kilometer entfernten Supermarkt fahren. Es

war Winter und eiskalt. Es schneite und wir mussten

mit Fahrrädern zum Einkaufen fahren. Die Dorfbewohner

hatten in ihren Herzen Angst vor uns Fremden. Ich

grüßte sie, aber sie reagierten befremdlich und einige

von ihnen waren uns sogar feindlich gesonnen. Schließlich

entschied ich mich, zu vereinsamen und nicht mehr

aus dem Haus zu gehen. Ich saß nur da und wartete auf

die Aufenthaltsgenehmigung.

Ich kann den Abend nicht vergessen, an dem wir in der

Wohngemeinschaft aufgenommen wurden: Es stellte

sich überraschend heraus, dass die Sachbearbeiterin

unser Bettzeug verloren hatte und wir weder Kissen

noch Decke für die Kinder, geschweige denn für uns

hatten. Als ich sie dazu befragte, sagte sie nur, es läge

nichts in ihrem Auto, und sie kann uns auch keinen Ersatz

beschaffen.

Einmal, während meine Kinder mit anderen Kindern vor

der Tür des Heims spielten, fuhren zwei junge Männer

in einem blauen Auto an ihnen vorbei und als sie auf

der Höhe der Kinder waren, beschleunigten sie so sehr,

dass sie die Tochter meiner Freundin fast überfahren

hätten. Das Mädchen fiel vor Schreck hin und brach sich

die Hand. Währenddessen sind die beiden jungen Männer

geflohen. Eines Nachts hörten wir eine Explosion,

die die Menschen des Heims in blanke Panik versetzte.

In den Herzen meiner, aber auch in denen der anderen

Kinder, kehrte die Angst des unlängst erlebten Krieges

schlagartig wieder zurück. Sie schrien und wir wussten

nicht, was wir tun sollten oder wohin wir gehen sollten,

um uns in Sicherheit zu bringen. Vermutlich brachten

Unbekannte die Briefkästen des Heims mit Böllern zum

explodieren und flohen. Eigentlich fingen wir gerade

Nours Kinder Ibraheem und Jolyana kurz nachdem sie in

Deutschland angekommen sind.

الصغرية املعزولة عن العامل التي ال يوجد فيها سوبر ماركت حتى ! وبعد أن

رفضت التوقيع عىل تلك الورقة الستالم السكن الجامعي يف هذا املنفى ويف

ذهني أنني هنا يف بلد الدميقراطية ، قامت بتهديدي أنا وصديقتي ( كان هذا

يف ليلة باردة من ليايل نوفمب ) ، أننا يجب أن نوقع ونستلم السكن أو ننام يف

الشارع أو نعود إىل سوريا ..

صدمت حقاً‏ هل من املعقول أن توقع يف املانيا تحت التهديد ؟؟!!!!؟ لقد أجبنا

عىل البقاء يف تلك القرية التي ال يوجد فيها حتى أي محطة قطار ، كل ما

هنالك باص يايت الساعة ٧ صباحا والساعة ٤ عرصا فقط .

أهلها يتسوقون من القرية املجاورة التي تبعد عنهم ٥ كم ، وبالطبع جميعهم

ميتلكون سيارات ، لكن كان علينا أن نستخدم الدراجات الهوائية للوصول إىل

أقرب سوبر ماركت . كان أهلها منغلقون عىل أنفسهم ويحملون يف قلوبهم

خوف من الغرباء . حاولت أن أتقرب منهم ، ألقي التحية ، لكن كانوا يردون

بنفور ومنهم من كان ال يرد السالم أصال . بالنهاية قررت االنعزال بنفيس ومل أعد

أخرج من البيت ، جلست بانتظار اإلقامة .

لن أنىس تلك الليلة ، عندما استلمنا املسكن الجامعي و دخلنا لننام وتفاجأت

أن املرشفة أضاعت الوسائد واألغطية ، كيف سينام األطفال من غري وسائد و

أغطية ؟!‏ كان الجو بارداً‏ جداً‏ جداً‏ ، اتصلت بها فقالت ليس هنالك أي يشء يف

السيارة ، و أنها ال تستطيع تعويضنا بأي يشء .

وذات مرة بينام أطفايل يلعبون مع أطفال

سوريني أمام باب الهايم و إذا بسيارة

زرقاء فيها شابان ، كانا يقودان السيارة

بهدوء وعندما اقرتبوا من االطفال زادت

رسعة السيارة فجأة وحاولوا دهس

ابنة صديقتي ، ركضت الطفلة خائفة

وسقطت أرضا وكرست يدها ، أما

الشابان فقد هربا ..

وبعد عدة أيام بينام نحن نامئني سمعنا

دوي انفجار ، ال ميكن ألحد أن يتخيل مقدار

الرعب الذي دب يف قلب أوالدي وكل األطفال

www.here-in-bochum.de here Dezember 2017/Januar 2018

│Mon expérience personnelle │My experience │Meine Erfahrung تجربتي

13


│Mon expérience personnelle │My experience │Meine Erfahrung تجربتي

an, die Tage des Krieges zu vergessen. Ich hoffte, dass

meine Kinder gerade begannen zu vergessen, dass die

Wunde verheilte. Aber anscheinend heilte sie nicht,

sondern begann wieder zu bluten.

Von Syrien aus betrachtet, war Deutschland für mich

immer das Land, in dem die Menschen mitmenschlich

miteinander und mit Fremden umgehen. Ich dachte,

hier wird jedem geholfen. Aber die Erfahrungen, die ich

in Ostdeutschland machte, trübten dieses Bild schnell.

Dann habe ich beschlossen, meinen Traum und meine

Kinder zu verteidigen und dafür zu kämpfen. Ich bat um

einen Termin beim Direktor des Heims. Ich erzählte ihm

alles, was passiert war und wie es dazu kam, dass wir in

diesem Dorf gelandet sind. Ich zeigte ihm alle medizinischen

Befunde, die bewiesen, dass ich eine Operation

eines Rückenmarks-Tumors in Syrien hatte und nicht

gut zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad lange Strecken

fahren kann. Und dass ich zwei kleine Kinder habe, die

ich nicht mit zum Supermarkt nehmen kann. Aber das

Gespräch mit ihm hat nichts gebracht! Ich bekam keine

Unterstützung oder Hilfe.

Nach dreimonatigem Warten hat mir die Sozialarbeiterin

mitgeteilt, dass ich die Aufenthaltserlaubnis abholen

kann. Sie wurde drei Monaten zuvor ausgestellt, aber

mir die ganze Zeit vorenthalten, vermutlich weil ich zum

Chef der Einrichtung gegangen war. Bis zu diesem Zeitpunkt

hatte ich auch nicht den ersten Bescheid vom

BAMF erhalten, den alle Leute bekommen haben. Sie

hatte ihn mir einfach nicht ausgehändigt. Während alle

anderen Kinder aus dem Heim bereits in den Kindergarten

oder zur Schule gingen und Deutsch lernten, mussten

wir zu Hause bleiben. Meine Kinder litten unter der

Langeweile. Sie spürten die ablehnende Haltung der

anderen Kinder, weil sie kein Deutsch lernten und auch

sonst nicht teilhaben konnten.

Die schwierigen Zeiten nach unserer Flucht, die ich

mit meinen Kindern durchgemacht habe, werden wir

nie vergessen. Ich zum Beispiel kann im Winter nach

17 Uhr, wenn es dunkel wird, nicht auf die Straße gehen,

weil die Dunkelheit in den leeren Straßen mir immer

noch große Angst macht. Als ich meine Aufenthaltsgenehmigung

endlich bekam, bin ich sofort nach Bochum

umgezogen. Hier fühle ich mich und meine Kinder auch

so sicher, wie in Damaskus. Hier fühle ich mich besser.

Und wir haben uns von unserer Ostphobie erholt.

Text & Übersetzung:

Nour

اآلخرين ، عال الرصاخ ومل نكن نعلم ماذا نفعل أو أين نذهب حتى نجد األمان

!.. حتى ننىس أيام الحرب يف سوريا ، كنت قد اعتقدت أن أطفايل بدؤوا ينسون

وأن الجرح شفي ، لكن عىل مايبدو أنه مل يلتئم وعاد لينزف من جديد ..

لقد قام مجهولون برمي متفجرات داخل صندوق البيد و فجروه وفروا هاربني

.. أملانيا التي كانت أرض االحالم بالنسبة يل ملدة سنوات وأنا أفكر بكم االهتامم

واإلنسانية التي سأحظى بها مع أطفايل اذا وصلت إىل هنا !.. ويأيت الواقع املؤمل

ليقول يل استيقظي من حلمك ، عندها قررت أن أدافع عن حلمي وعن أطفايل

، طلبت مقابلة مدير الهايم ، وعندما التقيت به أخبته بكل ما حصل و كيف

أننا وقعنا تحت التهديد ، وأريته كل التقارير الطبية التي تثبت أين قد أجريت

عملية ورم نخاع شويك يف سوريا وأين ال أستطيع امليش كثرياً‏ أو ركوب الدراجة

ملسافات طويلة ، وأن لدي طفلني صغريين ، و ال أستطيع إخراجهم معي يف

األيام املثلجة إىل السوبرماركت ، لكن هذا املدير مل يقم بأي إجراء أبداً‏ ومل أحصل

عىل أي حامية أو مساعدة ..

بعد ثالث شهور من انتظار اإلقامة اتصلت يب املرشفة لتخبين ان اقامتي صدرت

وعندما ذهبت الستالمها تفاجأت أن إقامتي صادرة منذ ثالث شهور ، وأن

املرشفة خبأتها لكل هذه املدة لتعاقبني أين اشتكيتها إىل مدير الهايم . و حتى

هذه اللحظة مل أحصل عىل بيشايد البامف األول الذي يصل للجميع بالبيد ،

لقد أخفته متاماً‏ .

ثالث شهور من االنتظار كل األطفال يف هايم املدينة ذهبوا اىل مدارس وروضات

وبدؤوا بتعلم اللغة إالأطفال هايم القرية ، بقوا يف مساكنهم يعانون من الوحدة

وامللل ومن نبذ اآلخرين لهم ألنهم طبعاً‏ ال يجيدون االملانية .

كانت أوقات عصيبة لن أنساها أنا وأطفايل ما حييت ، بعد الخامسة مساء مل أكن

أتجرأ أن أنزل إىل الشارع ، ظالم وشوارع فارغة . عندما استلمت إقامتي قررت

االنتقال مبارشة إىل بوخوم ، عندما وصلت اىل بوخوم واجهت الكثري من الصعاب

، بقيت مستيقظة ملدة ثالثة أيام أتجول يف شوارع املدينة ، كان عيل أن أجد شقة

يف أرسع وقت ، حيث أنه مل يكن من ضمن خيارايت البقاء يف الرشقية . تركت

أطفايل عند أختي يف برلني ، وبدأت الخطوة األصعب وهي ايجاد منزل ، لقد

طلبت يف بادئ األمر مساعدة دياكوين وايفاك وآفو وكاريتاس ، مل يساعدين أحد

حينها . ومل يبقى أمامي اال خيار أن أدفع سمرسة مقابل الحصول عىل شقة.‏ هنا

يف بوخوم أشعر مع أطفايل باألمان وكأين يف دمشق . هنا أشعر بالتحسن ، وقد

بدأنا نتعاىف من فوبيا الرشقية .

14 here Dezember 2017/Januar 2018 www.here-in-bochum.de


Neues Programm für geflüchtete Lehrer

Ausgebildete Lehrer werden qualifiziert, um

in Deutschland unterrichten zu können

الربنامج الجديد إلعداد املدرسني الالجئني:‏

املدرسني املختصني سوف يتاح لهم فرصة التدريب من أجل العمل كمدرسني يف املدارس األملانية.‏

Die Ruhr-Universität Bochum startet mit dem Programm

„Lehrkräfte plus“. Es bietet geflüchteten Lehrerinnen

und Lehrern eine Perspektive, ihren Beruf auch

in Deutschland ausüben zu können. Dafür werden sie

ein Jahr lang auf sprachlicher und fachlicher Ebene

qualifiziert und hospitieren in Schulen, um praktische

Erfahrungen sammeln zu können. Es ist auf drei Jahre

angelegt. Jedes Jahr können sich 25 geflüchtete Lehrer

weiterqualifizieren. Ziel des Programms ist es, die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer für einen späteren möglichen

Einsatz im nordrhein-westfälischen Schulsystem

weiterzubilden. Dabei konzentriert sich „Lehrkräfte

plus“ auf Lehrer mit den Unterrichtsfächern Englisch,

Mathematik, Französisch, Chemie, Sport und Physik.

Als Vorbild für „Lehrkräfte plus“ dient das gleichnamige

Projekt an der Universität Bielefeld, das im August

2017 startete. Beide Projekte werden in Kooperation

mit der Bertelsmann Stiftung, der Stiftung Mercator,

dem Schulministerium NRW und der Landesweiten Koordinierungsstelle

für Kommunale Integrationszentren

umgesetzt. Das Projekt in Bochum konzentriert sich auf

eine fachliche Weiterbildung und Lehrkräfte, die später

in Haupt-, Real- und Gesamtschulen arbeiten möchten.

Folgende Voraussetzung müssen Teilnehmer mitbringen:

• Hochschulabschluss aus dem Heimatland, der für den

Lehrerberuf qualifiziert in Chemie, Physik, Mathematik,

Sport, Englisch oder Französisch

• mindenst zwei Jahre Berufserfahrung als Lehrkraft in

einer Schule über der Primarstufe

• Deutsch-Kenntnisse auf B1-Niveau

• günstige Bleibeperspektive mit einer Aufenthaltsgenehmigung

für den Zeitraum der Qualifikation

• ein Jahr lang Zeit, um sich in Vollzeit an der Ruhr-Universität

zu qualifizieren

Interessierte können sich bis zum 31. Januar 2018 für

den ersten Kurs von „Lehrkräfte plus“ im Sommersemester

2018 bewerben. Weitere Informationen gibt

es auf der Webseite www.pse.rub.de/LKplus oder per

E-Mail: PSE-LKplus@rub.de

جامعة بوخوم األملانية سوف تبدأ برنامجها ‏]اعداد املدرسني بلوس)+(‏ ]

مطلوب مدرسني ومدرسات الجئني يف املانيا من أجل إتاحة الفرصة لهم ملامرسة

عملهم هنا.‏

لهذا سوف يكون التدريب ملدة عام عىل املستوى اللغوي واملهني،‏ وسوف

ميارسون التدريب العميل يف املدارس الكتساب الخبة العملية.‏ وهي مصممة

ملدة ثالث سنوات.‏ ويف كل عام،‏ يستطيع 25 معلام من الالجئني مواصلة تدريبهم.‏

الهدف من هذا البنامج هو إعداد مدرسني ومدرسات من الالجئني عىل نحو

النظام التعليمي يف منطقة شامل الراين.‏

واالختصاصات املطلوبة هي :

انكليزي-‏ رياضيات-‏ فرنيس-‏ كيمياء - رياضة - فيزياء .

املرشوع الذي يحمل نفس االسم يف جامعة بيليفيلد،‏ والذي بدأ يف أغسطس

2017، مبثابة منوذج للمعلمني.‏ وسيجري تنفيذ املرشوعني بالتعاون مع مؤسسة

برتلسامن و مؤسسة مريكاتور ووزارة املدارس يف منطقة شامل الراين ومكتب

التنسيق الوطني ملراكز اإلندماج . ويركز املرشوع يف بوخوم عىل التطوير املهني

‏،واملعلمني الذين يرغبون يف وقت الحق للعمل يف املدارس االبتدائية والثانوية

واملدارس الشاملة.‏

يجب عىل املشاركني تقديم االوراق التالية:‏

• شهادة التخرج الجامعية لقسم التدريس من البلد االم وحرصا يف االقسام

التالية:‏ الفيزياء والكيمياء والرياضيات والرياضة واإلنكليزية والفرنسية.‏

• سنتني عىل األقل من الخبة املهنية كمعلم يف املدارس.‏

• أن يكون املتقدم حاصل عىل شهادة B1 يف اللغة االملانية.‏

• ان يكون حاصال عىل اقامة مناسبة تستمر صالحيتها إىل انتهاء هذا البنامج.‏

‏)الحاصلني عىل اقامة سنة وسنتني وثالثة(.‏ ودون االقامة ال يجوز تقديم الطلب .

• أن يكون املتقدم ذات جاهزية ملدة سنة كاملة ويوميا للتدريب يف جامعة

بوخوم.‏

لكل من لديه االهتامم يستطيع تقديم أوراقه حتى تاريخ ٣١ يناير من عام ٢٠١٨

ملعلومات إضافية يرجى الدخول إىل الرابط التايل:‏

www.pse.rub.de/LKplus

أو مراسلة اإلمييل التايل:‏

E-Mail: PSE-LKplus@rub.de

تقرير وترجمة : شريوان رمو

www.here-in-bochum.de here Dezember 2017/Januar 2018

Formation‏│التدريب & profession│Education & Job│Ausbildung & Beruf املهني والعمل

15


│Mon Bochum│My Bochum│Mein Bochum مدينتي بوخوم

Aliou performt bei der Abschlussveranstaltung der Workshopreihe „Out of Frames“ seine selbstgeschriebenen Songs.

Schreiben, Filmen, Fotografieren

Abschluss der Workshop-Reihe „Out of Frames“

für Jugendliche und junge Erwachsene

Knapp 50 Jugendliche aus Bochum im Alter zwischen

14 und 18 Jahren haben sich in der Workshopreihe „out

of frames Zeit für die Zukunft“ mit Themen beschäftigt,

die ihnen aktuell und für die Zukunft am Herzen liegen.

In den Sommer-, Herbst- und Winterferien dieses

Jahres haben sie in einem Foto-, Medien- und Schreibworkshop

kreativ zusammen gearbeitet. Daraus entstanden

sind tiefsinnige und spannende Fotographien,

Zeichnungen, Texte, Lieder und Kurzfilme.

Bei der Abschlussveranstaltung Ende November präsentierten

die Teilnehmer ihre Werke. Auch drei junge

Redakteure des here-Teams waren dabei: Nour, Aliou

und Momen. Von Nour Smo war eine Fotografie ausgestellt.

„Ich fotografiere unglaublich gern“, so die 15-Jährige,

„der Workshop hat mir sehr geholfen, mich zu verbessern.“

Rapper und Songschreiber Aliou sang bei der Präsentation

zwei seiner selbstgeschriebenen Rapsongs. Momen

las seinen Text „Überschrieben“. Er hat zusammen

mit Aliou in den Herbstferien am Schreibworkshop teilgenommen.

„Mir hat die Atmosphäre des Workshops

gefallen und ich habe neue Leute kennengelernt“, sagt

der junge Syrer. Für sein Hobby das Schreiben hat

er viel gelernt. „Ich weiß jetzt, wie man seine Gedanken

formulieren und aufschreiben kann. Und ich habe gelernt,

wie man das Ganze präsentiert und vor Publikum

vorträgt.“

Stop den Rassismus

Stell dir vor, wir halten zusammen,

egal, ob schwarz oder weiß

Blutsbrüder ohne einen Schuldigen,

die sich ehrlich die Hand geben.

Sohn Adams, Tochter Evas,

es ist Zeit, sich von Herzen zu lieben.

Ohne Rassismus und Tribalismus

sich gegenseitig akzeptieren, für ein besseres Leben.

Das ist doch klar.

Wir brauchen eine Welt voller Farben

Das ist der Grund, warum ich übrigens da bin,

auf meine Art die Leute sensibilisieren,

weil ich deswegen wirklich Angst habe,

Angst, dass wir dieselben Fehler begehen,

wie sie unsere Brüder begangen haben.

Es ist Zeit, den Rassismus zu stoppen,

um nicht mehr wie Dantan zu leben.

Ich sag’ euch, stoppt den Rassismus,

um sich mit der Zeit zu entwickeln.

Neue Ideen ersinnen für eine sicherere Zukunft,

ohne einen kranken Verstand.

Denken und Handeln wir, wie mein Kumpel Martin.

geschrieben von Aliou

16 here Dezember 2017/Januar 2018 www.here-in-bochum.de


Überschrieben

Ich heiße Leyla.

Warum heiße ich eigentlich Leyla? Wieso bin ich

aus den Niederlanden und lebe hier in Amsterdam?

Weshalb bin ich Christin? Warum gehe ich

zu dieser Schule?

KEINE ANTWORT !!!

Wer sind diese Leute und warum sind sie so?

Warum machen sie jeden Tag dasselbe?

WOFÜR ??

Ich stelle mir immer diese Fragen und versuche

Antworten zu kriegen… Warum frage ich mich

eigentlich?

Ich bin 20 Jahre alt. Bin in einer ganz „normalen“

Familie aufgewachsen. Was ist eigentlich normal?

Meine ersten Wörter habe ich von meinen Eltern

und meinen Geschwistern gelernt, dann vom

Fernsehen. Nach ein paar Jahren musste ich in

den Kindergarten, danach in die Schule. Und da

gibt es nur Lernen und Lernen … hab’ ich aber

nicht immer gemacht.

Ich habe Filme und Serien geschaut und im Internet

gesurft … also halt meine Freunde und

Geschwister nachgemacht. Warum??? Weiß ich

nicht.

Stop le racisme

Imagine qu‘on soit ensemble

peu importe noir ou blanc.

Des frères de sang sans aucun coupable,

pour de vraie se donner les mains.

Fils d‘Adam,fille d Eva,

il est temps de nous aimer avec coeur.

Sans racisme ni tribalisme,

s‘accepter pour une vie meilleure.

C‘est claire.

Besoin de monde de couleurs.

C‘est pourquoi suis là d‘ailleurs.

Sensibiliser à ma manière.

Parce que là j‘ai vraiment peur.

Peur qu‘on commet les mêmes erreurs.

Comme l‘avait fait nos frères.

In der Schule habe ich immer gemacht, was die

Lehrer mir gesagt und empfohlen haben. Wahrscheinlich

bin ich deshalb jetzt hier, in dieser

Fachhochschule und studiere Technik, weil ich

dachte, ich wäre gut in Technik, wie die Lehrer

es gesagt haben …

Ich schreibe aber lieber. Letztens habe ich diesen

Text geschrieben:

Unmündigkeit

Ein Baby ist genauso wie ein weißes Blatt, auf das

mit Farben geschrieben wird. Von wem??? Während

es größer wird: Von den Eltern, von den Geschwistern,

Fernsehen, Leute, Freunde, Bücher,

Schule, Internet …

Und genauso wird es größer und älter. In der Zukunft

kann man es nicht ändern, man kann es nicht

wegradieren, nur überdecken.

Kinder sind unschuldig, sie werden so denken und

handeln, wie sie es gelernt haben. Wie ein ordentliches

Blatt, ein kaum beschriebenes, ein nichtiges

oder ein bedeutendes.

Man kann manche Sachen vielleicht doch ändern.

ABER ZU SPÄT

Ich habe aufgehört, Technik zu studieren.

geschrieben von Momen

im Workshop „Out of Frames“

Momen präsentiert

seine Erzählung

„Überschrieben“

(Foto li.)

Zur Abschlussveranstaltung

von „Out

of Frames“ kamen

die jugendlichen

Teilnehmer, ihre

Freunde und Familien

(Foto unten). Es

wurden Filme und

Fotografien gezeigt

sowie Geschichten

gelesen.

│Mon Bochum│My Bochum│Mein Bochum مدينتي بوخوم

Il est temps de stopper le racisme

pour ne plus vivre comme dantan.

Je vous dit stoppez le racisme

pour évoluer avec le temps.

Se forger de nouvelles idées

pour un avenir bien certain.

Sans aucun esprit malsain.

Réfléchir et agir comme mon vieux Martin

Das Projekt „out of frames“ ist bisher vom Kommunalen Integrationszentrum

organisiert worden. Nun geht es in die Zuständigkeit der

bisherigen Bündnispartner über: IFAK e.V., HaRiHo die Stadtteilpartner,

X-Vision Ruhr, dem Kinder- und Jugendring Bochum e.V., dem

Jugendtreff Heroes in Wattenscheid und HatWatt Bildungsgestalten.

www.here-in-bochum.de here Dezember 2017/Januar 2018

17


│Team│Team│Équipe الطاقم

Experten aus allen Bereichen im Dialog

DGSF lud Flüchtlingshelfer, Sozialarbeiter, Therapeuten ein

„Die Würde des Menschen ist ertastbar“ hieß der 1. Fach- und Begegnungstag

der Region West der Deutschen Gesellschaft für Systemische

Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) in den Bochumer Räumen

der GLS Bank. Der Tag war für die DGSF ein Experiment: Wie können

sich die Experten der DGSF, Angestellte und Ehrenamtliche aus der Flüchtlingshilfe

und Geflüchtete selbst besser vernetzen und gemeinsam konstruktiver

arbeiten? In einer Diskussionsrunde und anschließenden Workshops

gab es spannende Ansätze dazu. Zu Gast waren auch Initiativen

wie Refugees‘ Kitchen, RESQSHIP und die Medizinische Flüchtlingshilfe

Bochum. Auch das here-Team war vertreten: Vicki Marschall unterstützte

mit Moderation die Diskussionsrunde am Vormittag. here-Redakteur Fayk

Al-youssef begleitete die Tagung redaktionell und fotografisch.

Politische Bildung heute und morgen

Vortrag und Diskussion bei Theodor-Litt-Gesellschaft

Shirawan und

Nour tragen bei

Lies Wat! vor

Autorenlesung zum Thema

Flucht, Vertreibung, Heimat

LiesWat! hieß es Mitte Oktober in

der Bücherei Wattenscheid. Regelmäßig

lesen dort Autoren aus ihren

Texten. Diesmal ging es um Flucht,

Vertreibung und Heimat. Die

here-Redakteure Nour Abdalkhalek

und Shirawan Rammo lasen dort

ihre im here-Magazin veröffentlichten

Texte aus der Rubrik „Mein

Weg nach Bochum“. Eine weitere

syrische junge Frau und Mutter

sowie eine junge Afghanin lasen

Texte über sich und die Flucht ihrer

Familien nach Deutschland.

Unter dem dem Fokus „Wie Kommunikation auf Augenhöhe und Neugier

aufeinander die Integration fördern“ stellte Redakteurin Vicki Marschall

das Konzept des here-Magazins Ende Oktober beim XXI. Theodor-Litt-Symposium

in Leipzig vor, zu dem die Theodor-Litt- und die

Deutsche Gesellschaft einluden. Bei der anschließenden Diskussionsrunde

„Integration mit Hindernissen: Wie sieht die Zukunft der politischen

Bildung aus?“ brachte die Journalistin (Foto Mitte) ihre Erfahrungen aus

dem Arbeitsalltag ein. Thema des inzwischen 21. Theodor-Litt-Symposiums

war „Integration und Wertebildung Eckpfeiler der politischen Bildung“.

Die Veranstaltung richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter der

politischen Bildung, der Wissenschaft, Politik, Kultur und Presse, an Multiplikatoren

aus den Bereichen Bildung und Erziehung sowie an interessierte

Bürgerinnen und Bürger. Aus der Einladung nach Leipzig ist nach dem

Symposium eine Zusammenarbeit entstanden: So wurde das Team mit der

Übersetzung der „Leipziger Erklärung“ der Theodor-Litt-Gesellschaft ins

Arabische beauftragt.

www.home.uni-leipzig.de/litt/aktuelles

Aber auch deutsche Autoren stellten

ihre Texte vor: über die Kinderlandverschickung

während des

Zweiten Weltkriegs, über die Vertreibung

aus Schlesien und Gedichte

über den Krieg im Nahen Osten.

Immer wieder fiel es den Autoren

schwer, ergreifende Stellen vorzutragen.

Es flossen Tränen und das

Publikum fühlte mit. Genau diese

Emotionalität hat diesen tollen,

mitfühlenden Abend getragen.

Um auch Menschen, die an diesem

Abend nicht bei der Veranstaltung

dabei sein konnten, die Gelegenheit

zu geben, sich mit diesen Texten

auseinanderzusetzen, wird das

here-Magazin in Kürze ein Sonderheft

in Kooperation mit „Lies Wat!“,

dem Förderverein der Bücherei

Wattenscheid veröffentlichen.

Dort werden die meisten Autorentext

des Abends zu lesen sein.

18 here Dezember 2017/Januar 2018 www.here-in-bochum.de


Schreiben im Exil heute und damals

Lesung, Theaterszenen und Musik

Mit einer Lesung bieten Nahed Al Essa und Issam Al-Najm, beide aus Syrien, ihre

aktuellen - in deutscher Sprache geschriebenen - Gedichte und Prosatexte dar.

Die Theatergruppe WortSinnWeisen stellt den Bezug zu deutschen Schriftstellern

und Schriftstellerinnen her, die im 19. und 20. Jahrhundert ins Exil gehen mussten,

und lässt mit Theaterszenen und Musik lebendig werden, wie diese ihre Situation

literarisch bearbeitet haben.

Freitag, 19. Januar 2018, 20 Uhr

Theater 48, Alleestraße 48, 44793 Bochum

Eintritt: 10 Eur, erm. 5 Eur

Mitwirkende: Nahed Al Essa, Issam Al-Najm, Brigitte Sonntag, Felix Zulechner, Siegfried

Kühn, Regie: Marcel Schäfer

Theater WortSinnWeisen

www.wortsinnweisen.bplaced.de

Speedtalking

Bochumer und Bochumerinnen mit

und ohne Fluchthintergrund kommen

zusammen und lernen sich kennen.

Sie tauschen sich fünf Minuten

aus, danach wird gewechselt. Schnell,

ernsthaft oder oberflächlich es gibt

viele Möglichkeiten, Sprachbarrieren

zu überbrücken und Kontakte herzustellen.

30.01.18 19.30 Uhr,

Eve Bar, Schauspielhaus Bochum

Königsallee 15, 44789 Bochum

│Dates│Events│Termine مواعيد

Begegnungscafé „Meet & Greet“

Flüchtlingsnetzwerk HammeHilft lädt einmal im Monat ein

Bereits vor mehr als einem Jahr haben viele ehrenamtliche Helfer begonnen, einen

Ort zu schaffen, an dem Menschen aus verschiedensten Ländern der Welt

mit einheimischen Bürgern in Kontakt kommen, um sich kennen zu lernen und

sich auszutauschen. Inzwischen ist viel passiert und das Flüchtlingsnetzwerk

Hamme hilft ist sehr stolz darauf, dass viele Besucher inzwischen selbst mithelfen

und zu guten Freunden geworden sind. Wir freuen uns jedes Mal, dass immer

noch so viele Menschen zu uns kommen und den Abend genießen. So hoffen wir

auch weiterhin, dass das Begegnungscafé gut ankommt und wir auch in diesem

Jahr wieder viele neue Menschen kennen lernen dürfen.

Wer übrigens gerne mal hinter die Kulissen schauen und mit anpacken möchte,

ist ebenfalls herzlich eingeladen, vorbei zu kommen! „Hamme hilft“ freut uns über

jede helfende Hand. Schreibt einfach eine Nachricht oder kommt am Veranstaltungstag

ab 16:30 Uhr in der Autobahnkirche zum Aufbauen vorbei.

Wie immer erwartet die Gäste leckere selbstgemachte Speisen und Getränke aus

aller Welt, viel Musik und Spaß. Jeder ist herzlich willkommen vorbeizuschauen.

Eintritt wie immer kostenfrei.

Die nächsten Termine: 12.01.18, 09.02.18, 09.03.18, 13.04.18

Facebook: @hammehilft Email: kontakt@hamme-hilft.de

Willkommen in Bochum

Rundgang für Zugewanderte durch die Stadt

Die VHS bietet in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrums der

Stadt Bochum einen eigenen Rundgang durch Bochum für Geflüchtete an. Der

Rundgang soll ihnen helfen, ihren neuen Wohnort Bochum (besser) kennen zu

lernen. Es werden die wichtigsten Orte der Innenstadt zwischen Hauptbahnhof,

Rathaus und Bermudadreieck besucht und mit der Geschichte Bochums verbunden.

Sie erfahren, wie aus einem kleinen Ackerbürger-Städtchen eine von Bergbau

und Stahlproduktion geprägte Industrie-Großstadt wurde und wie diese sich

zum heutigen Dienstleistungs- und Hochschulstandort wandelte. Die Charakteristika

des Bochumer Stadtbildes spielen ebenso eine Rolle wie lokale Besonderheiten.

Warum begegnet man so häufig dem Namen „Kortum“, was hat es mit

dem „Maiabendfest“ oder dem „Kuhhirten“ auf sich? Auch das breite kulturelle

Angebot Bochums von Schauspielhaus und Musikforum über Planetarium,

Bergbau- und Kunstmuseum bis hin zum VfL Bochum soll zumindest ansatzweise

vorgestellt werden.

Termin nach Absprache.

"If you are new in Bochum and you

want to meet new people, we are

happy to invite you to our event:

Speed-Talking. It is about having fun

and to be open to share your time

meeting new people. Just confirm

below if you want to be part of it."

Ximena Leon

Plaudern, diskutieren, lernen

here-Sprachcafé alle zwei Wochen

montags

Jeden zweiten Montag treffen sich

Geflüchtete und Muttersprachler in

netter Atmosphäre zum Diskutieren

und Plaudern. Ob Muttersprachler

oder Geflüchtete, alle Interessierten

sind eingeladen! Anmeldung unter:

sprachcafe@here-in-bochum.de

Die nächsten Termine in 2018:

08.01., 22.01., 05.02., 19.02.

von 17-18 30 Uhr, Ort: Angekommen

e. V., Alte Hattinger Str. 29,

44789 Bochum

Chat, discuss, learn

here language café every second

Monday

Every second Monday, refugees and

native speakers meet in a relaxed atmosphere,

chat and discuss interesting

topics. During the language café everybody

talks German, in this way helping

the refugees to improve their language

skills. Whether you are a native speaker

or a refugee everybody is warmly

welcomed to the language café. Please

register at:

sprachcafe@here-in-bochum.de

Our next meetings: 08 + 22 January,

05 + 19 February 17-18 30 Uhr,

Place: Angekommen e.V., Alte Hattinger

Str. 29, 44789 Bochum

www.here-in-bochum.de here Dezember 2017/Januar 2018

19


Mit Dir

zu mehr

Wir suchen

Dich!

für unser Magazin

online/print.

Möchtest Du uns Deine Geschichte

erzählen und in unserer Redaktion

mitarbeiten?

Du hast Lust, Dich als ehrenamtliche/r

Übersetzer/in für Englisch,

Französisch, Arabisch, Kurdisch oder

Persisch einzubringen?

Du möchtest here als Bürger/in oder

Unternehmer/in unterstützen?

Interesse? Fragen?

Melde Dich per E-Mail bei

uns: team@here-in-bochum.de

Angekommen e. V.

Verein zur Förderung der Integration

von geflüchteten Menschen in Bochum

Alte Hattinger Straße 29

44789 Bochum

Tel.: 0234 / 54477964

Fax: 0234 / 54496967

team@here-in-bochum.de

www.here-in-bochum.de

/herebochum

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine