Der Jakobsweg - Reise Treff Ludwig

reise.treff.ludwig.de

Der Jakobsweg - Reise Treff Ludwig

EL CAMINO

DER SPANISCHE JAKOBSWEG Rom des Westens:

Santiago de Compostela l Königliche Residenzen

und Herbergen l Kathedralen, Kirchen und

Altäre l Kunst, Kultur und Lebensart l Aus -

gedehnte Wanderungen in herrlicher Landschaft

l Ausgesuchte Hotels mit Komfort und

Charme l Linienflüge mit

Veranstalter:

15.09. – 24.09.2012

ab/bis Frankfurt/M.


Welterbe der UNESCO:

PILGERWEG NACH SANTIAGO DE COMPOSTELA,

KATHEDRALE VON BURGOS, ALTSTADT VON SANTIAGO

DE COMPOSTELA

Jakobsweg

El Camino – der spanische Jakobsweg

Deutschland ( Bilbao n Pamplona (1Ü) n F Burgos (2Ü) n F León (2Ü)

n F Ponferrada (1Ü) n Santiago de Compostela (3Ü) n Porto ( Deutschland

D er

10-Tage-Reise mit ausgedehnten Wanderungen,

zentral gelegene hhh-/hhhh-Hotels, LUFTHANSA-Linienflüge: p. P. ab N1.598,-

Jakobsweg: Nicht erst seit Hape Kerkeling

nach Santiago de Compostela pilgerte,

zählt der Jakobsweg zu den berühmten

und beliebten Pilgerpfaden. „Unterwegs sein“

auf dem Jakobsweg ist etwas ganz Besonderes.

Einzigartig die Mischung aus Naturerlebnissen,

dem Besuch der historischen Kunst- und Baudenkmäler,

der Begegnung mit der Bevölkerung

und - vielleicht auch mit sich selbst.

Auf unserer ausgesuchten Route werden wir die

Höhepunkte des Jakobsweges entdecken, römische,

romanische, barocke und islamische Kunst

bewundern und herrliche Naturlandschaften

genießen. Ausgedehnte Wanderungen lockern

einzelne Tagesetappen auf. Sie lernen typische

Landschaften des spanischen Jakobsweges kennen

und bekommen so ein „Gefühl“ für den uralten

Pilgerweg. Eine Reise für Spanienkenner und

solche, die es werden wollen!

Reiseprogramm:

1. Tag: DEUTSCHLAND – BILBAO – PAMPLONA Morgens

gemeinsamer Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt/Main

nach Bilbao. Weiterfahrt durch die herrliche

Hügellandschaft Guipuzcoas nach Pamplona. Die Stadt

kam durch Ernest Hemingway zu Weltruhm, in dem

dieser in seinem Roman Fiesta die Stierrennen unsterblich

machte, die alljährlich zum San Fermín-Fest stattfinden.

Bevor Sie Ihr Hotel beziehen, machen Sie noch

einen etwa zweistündigen rundgang durch die Altstadt

Pamplonas, bei dem Sie u.a. das Renaissance-Rathaus,

die Kirche San Saturnino, den berühmten Stierlaufweg

und die Plaza Major sehen. A

2. Tag: PAMPLONA – BURGOS Auf dem Jakobsweg führt

unsere Tagesetappe zuerst zur Anhöhe des Alto del Perdón.

Von dort aus unternehmen Sie eine erste Wanderung

auf dem Jakobsweg zur Eremita de Eunate (F ca.

8 km). Von diesem geheimnisvollen Bau scheint eine

seltsame Anziehungskraft auszugehen. Ob er tatsächlich

als Grabkapelle gedient hat oder ob er vom Templerorden

- in Anlehnung an den Grundriss der Jerusalemer Grabkirche

– als Stiftskirche erbaut wurde, ist umstritten.

Nach einer Besichtigung wandern Sie weiter über Obanos

nach Puente la Reina (F ca. 5 km), wo sich die beiden

Pilgerwege aus Aragón und Navarra zum Camino Francés

vereinen. Die berühmte, aus dem 11. Jahrhundert stammende

fünfbogige Brücke Puente La Reina über die Río

Arga hat trotz der tausenden von Pilgern, die jährlich

ihre Dienste nutzen, die Jahrhunderte gut überdauert.

Sie werden der Kirche Santa María del Crucifijo, eine

Templerkirche aus dem 11. Jh., einen kurzen Besuch

abstatten. Das Kruzifix in der Kirche soll ein Pilger aus

Deutschland bis hierher getragen haben.

Nach einer Mittagspause, in der Sie zum ersten mal die

berühmten Tapas kosten können fahren Sie weiter nach

Estella und bewundern das hübsche Figurenportal der

Kirche San Sepulcro. Kurz hinter Estella wartet am

Kloster Irache eine Überraschung auf Sie.

Weiter geht die Fahrt nach Nájera, ehemals Residenz der

Könige von Navarra. Von Najera aus führt eine schöne

Wanderung (F ca. 5km) durch die Weinfelder des Rioja

nach Azofra.

Ihr letzter Halt auf der heutigen Etappe ist der Ort Santo

Domingo de la Calzada. Seine Entstehung verdankt die

Stadt ihrem Namenspatron Santo Domingo, der sich im

11Jh. für die Befestigung der Straßen und den Bau einer

Stadttor Arco de Santa María, Burgos

Brücke, einer Herberge und eines Hospital einsetzte. Der

Heilige wird immer zusammen mit einer Henne und

einem Hahn gezeigt. Am Abend Ankunft in Burgos. F/A

3. Tag: BURGOS – KARTAUSE VON MIRAFLORES – BURGOS

Am heutigen Vormittag unternehmen Sie einen Besichtigungsrundgang

in Burgos, die mit Abstand wichtigste

Pilgerstation auf dem Weg nach Santiago. Die Altstadt,

die Sie durch das Stadttor Arco de Santa María betreten,

ist leicht zu Fuß zu erkunden. Die Kathedrale mit ihrer

mächtigen, gotischen Fassade ist das allüberragende

Bauwerk.

Nach einer Mittagspause fahren Sie hinaus zur Kartause

von Miraflores Das beeindruckendste Kunstwerk in der


gotischen Klosterkirche ist der herrliche Alabaster-Sarkophag

der Eltern Isabelas der Katholischen inmitten

des Altarraumes. Links daneben ein weiterer, fein ziselierter

Altar für den jung verstorbenen Bruder Isabelas,

Alfonso. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung in

Burgos. F/A

4. Tag: BURGOS – LEON Nach dem Frühstück fahren Sie

über Olmillos de Sasamon und San Antón nach Castrojeriz,

einem typischen Ort am Pilgerweg. Ein etwa 30

minütiger Spaziergang führt durch den verschlafenen

Ort, der einst von den Westgoten gegründet wurde.

Weiterfahrt nach Frómista. Zwischen Scheunen und

Wohnhäusern verborgen steht ein Kleinod: die Kirche

San Martín, einziges Überbleibsel eines einst mächtigen

benediktinischen Klosters, die ohne Zweifel zum Schönsten

gehört, was die Romanik in Europa hervorgebracht

hat.

Palacio Episcopal, Astorga

Weiterfahrt nach Carrion de los Condes zu einer Mittagspause.

Danach führt Sie eine weitere Wanderung

über die eindrucksvolle Tierra de Campos von Carrion

nach Calzadilla de la Cueza (F ca. 18 km).

Im Anschluss Weiterfahrt nach Sahagún. Sehr deutlich lassen

sich hier die Einflüsse islamischer Kultur auf die

christlichen Sakralbauten erkennen. Die sehenswerte

romanische Backsteinkirche San Tirso ist ein gutes Beispiel

für diesen sogenannten Mudéjar-Stil. Am Abend

erreichen Sie León. F/A

5. Tag: LEON Vormittags zeigen wir Ihnen auf einer

geführten Stadtbesichtigung die alte Römergründung

León. Die ehemalige Königsstadt hat mit ihrer prächtigen

Kathedrale und dem alten römischen Viertel

Sehenswürdigkeiten ersten Ranges aufzuweisen. Das

eindrucksvolle Gotteshaus Santa María de Regla aus

dem 13. Jh., am Rande der römischen Stadtmauer

errichtet, verkörpert eines der hervorragendsten Werke

der Frühgotik auf spanischem Boden, eng verwandt mit

den Kathedralen von Reims und Chartres in Frankreich.

Die älteste Kirche Leóns ist die romanische Real Basílica

San Isidoro. Die bunten und lebendigen Fresken im

Pantheon Real, gelegentlich auch als die „sixtinische

Kapelle“ Spaniens bezeichnet, gehören zu den wenigen

erhaltenen Zeugnissen romanischer Malerei in Spanien.

Der Nachmittag steht in der wunderschönen Altstadt

Leóns zu Ihrer freien Verfügung. F/A

6. Tag: LEON – ASTORGA – MONTES DE LEÓN - PONFER-

RADA Nach dem Frühstück fahren Sie in die Bischofsstadt

Astorga. Bei der Ausfahrt aus León halten Sie nach

am früheren Kloster des Santiagoritterordens San Marcos,

ein prächtiger Renaissancebau, der inzwischen zu

einem Parador umgebaut wurde.

In Astorga besuchen Sie den im neogotischen Stil gestalteten

erzbischöflichen Palais, den der katalanische

Architekt Gaudí als faszinierendes, in weißem Granit

gehaltenes Märchenschloss erschaffen hat. Im Inneren

befindet sich heute ein sehenswertes Museum zum

Jakobsweg.

Entsprechendes Wetter vorausgesetzt, schlagen wir eine

Wanderung auf dem Jakobsweg von El Ganso zum

berühmten, aber schlichten Eisenkreuz Cruz de Ferro

vor (F ca. 16 km) vor. Einem heidnischen Ritual folgend,

trugen Pilger einen Stein bis hierher, um ihn an

dieser Stelle abzulegen.

Weiterfahrt durch enge, teils halbverlassene Dörfchen

wie Manjarin und El Acebo nach Molinaseca. Spaziergang

in den hübschen Ort über die Calle Real zum Santuario

de la Virgen de las Angustias.

Mit einem Halt an der Ruine der mittelalterlichen Templerburg

erreichen Sie Ihr Hotel in Ponferrada. F/A

7. Tag: VILLAFRANCA DEL BIERZO – O’CEBREIRO – POR-

TOMARIN – SANTIAGO DE COMPOSTELA Nach dem Frühstück

fahren Sie weiter nach Pieros im Herzen des Weinbaugebietes

Bierzo. Von hier führt eine Wanderung über

Vallville del Arriba nach Villafranca del Bierzo (F ca.

6 km). Hier besichtigen Sie die romanische Santiago-

Kirche mit der Puerta del Perdón, dem Vergebungstor.

Für kranke und erschöpfte Pilger war diese Kirche die

Rettung – denn hier erhielten diejenigen, die den Weg

nach Santiago nicht mehr schafften, ebenfalls die Absolution.

Entlang der Sierra de El Courel geht es weiter nach

O’Cebreiro. In diesem urigen, galicischen Dörfchen ist

eine Gruppe von „Pallozas“ erhalten, keltische fensterlose,

strohgedeckte Rundhäuser. Hier befindet sich auch eine

unscheinbare frühromanische Kirche aus dem 9. Jh..

Weiterfahrt über Sarria nach Portomarín. Dieser Ort

wurde in den 60er Jahren des 20. Jhd. wegen des Baus

eines Stausees vollständig auf eine Anhöhe verlegt. Wahrzeichen

des Städtchen ist die mächtige, einschiffige Kirche

San Nicolas, die ebenfalls vollständig zerlegt und

wieder aufgebaut wurde.

Auf dem Weg zur letzten Wanderung machen Sie einen

Abstecher zur schönen romanischen Kirche von Vilar de

Donas. Die Wanderstrecke auf dem Jakobsweg führt

durch typisch galicische Landschaft von Melide über

Boente nach Castañeda (F ca. 7 km).

Weiter geht die Fahrt nach Santiago de Compostela mit

Halt auf dem Monte del Gozo, dem „Hügel der Freude“,

von dem aus die Pilger zum ersten Mal das Ziel ihrer Pilgerfahrt,

die Kathedrale von Santiago de Compostela,

erblicken. F/A

8. Tag: SANTIAGO DE COMPOSTELA Die Altstadt von Santiago

verströmt mit ihren alten Bauten und den mittelalterlichen

Straßen mit ihren Bogengängen, in denen

Reisetermine, Preise p. P. in N:

Tour-Code: 2ERJW0700M im DZ EZ-Zuschlag

15.09. – 24.09.2012 1.598,- 270,-

Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen

Maximale Teilnehmerzahl: 28 Personen

Die Mindestteilnehmerzahl sollte 60 Tage vor Reisebeginn

erreicht sein. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl

behalten wir uns vor, die Reise bis spätestens

drei Wochen vor Reisetermin abzusagen.

Hotelübersicht:

Ort Nächte Hotel Landeskategorie

Pamplona 1 AC Ciudad de Pamplona HHHH

Burgos 2 Rice HHHH

Leon 2 Silken Luis de León HHHH

Ponferrada 1 El Castillo HHH

Santiago 3 San Lorenzo HHH

Im Reisepreis inklusive:

hLinienflüge mit LUFTHANSA von Frankfurt/M. nach

Bilbao und von Porto nach Frankfurt/M. in Economy-

Klasse, 20 kg Freigepäck je Person

hFlughafensteuern, Sicherheitsgebühren und Kerosinzuschläge

(Stand: Dezember 2011)

hTransfers und Überlandfahrten im komfortablen,

klimatisierten Reisebus

sich Bars, Restaurants und allerlei Souvenirgeschäfte

aneinander reihen, eine unnachahmliche Atmosphäre.

Das Hauptaugenmerk Ihres vormittaglichen Besichtigungs-Rundganges

gehört der Kathedrale, die mächtig

zwischen den Plätzen Plaza de las Platerías, Plaza de

Quintana und Plaza del Obradoiro aufragt. Der Nachmittag

steht Ihnen in Santiago de Compostela zur freien

Verfügung. F/A

9. Tag: SANTIAGO DE COMPOSTELA – PADRON – CARNOTA

– KAP FINISTERRE Für den heutigen Tag haben wir einen

ganztägigen Ausflug ans „Ende der Welt“ für Sie vorgesehen:

Durch die Sierra de Barbanza fahren Sie Rich-

Santiago de Compostela

tung Atlantik, den Sie bei Noia erreichen. Entlang der

zerklüfteten Küste kommen Sie über Muros nach Carnota.

Hier besichtigen Sie den größten Hórreo Galiziens,

einen typischen Getreidespeicher. Über Cée erreichen

Sie dann Fisterra und wandern die letzten knapp 4 km

zum Cabo Finisterre, den westlichsten Punkt Galiziens.

Anschließend fahren Sie zurück zum kleinen Fischerort

Fisterra. Hier können Sie während einer Mittagspause in

den kleinen Hafenlokalen die Spezialitäten der Küste

genießen, Fisch und Scampis. (fakultativ).

Auf dem Rückweg nach Santiago halten Sie in der kleinen

Stadt Padrón, etwa 30 km südlich von Santiago. In der

dortigen Kirche wird der Stein verehrt, an dem der

Legende nach der Leichnam des hl. Jakobus in Galizien

angelegt haben soll.

Am Abend haben wir ein besonderes Abschiedsabendessen

im urigen Restaurant O42 in der Altstadt von Santiago

für Sie vorgesehen. F/A

10. Tag: SANTIAGO DE COMPOSTELA – PORTO – DEUTSCH-

LAND Gegen Mittag eine Transfer-Fahrt hinüber nach

Portugal zum Flughafen von Porto, von wo aus Sie am

Nachmittag Ihren Heimflug nonstop in Richtung Frankfurt/M.

antreten. F

Ende einer begeisternden Reise.

hFührung und Betreuung durch einen qualifizierten,

deutschsprachigen Reiseleiter zzgl. vorgeschriebene

Lokalreiseleiter in Burgos, León und Santiago de

Compostela

hAusführliches Besichtigungsprogramm inkl. Eintrittsgebühren

h9 Übernachtungen in den genannten Hotels in Doppelund

Einzelzimmern mit Bad/Dusche und WC

hVerpflegung gem. Ausschreibung: F = Frühstück,

A = Abendessen

hReiseführer pro Buchung/Zimmer

Nicht eingeschlossene Leistungen:

Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke zu den Mahlzeiten,

Trinkgelder, persönliche Reiseversicherungen, Ausgaben

des persönlichen Bedarfs, sons tige, nicht genannte Leis -

tungen

Einreisebestimmungen:

Bitte beachten Sie die Einreisebestimmungen für

Spanien. Deutsche Staatsangehörige benötigen einen

gültigen Personalausweis oder Reisepass. Besondere

Impfungen sind z.Zt. nicht vorgeschrieben.

Reisebedingungen:

Es gelten die Reisebedingungen der Bavaria Fernreisen

GmbH, Bad Vilbel.


Reise-Treff-Ludwig

Niedersachsenstraße 22

49134 Wallenhorst

Tel. 05407 / 8778-0

Fax 05407 / 877878

www.reise-treff-ludwig.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine