Pünktchen und Anton (1998)

fb3.stolberg.de

Pünktchen und Anton (1998)

Pünktchen und Anton (1998)

Am 13. Januar 2012, um 16.00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

Pünktchen heißt eigentlich Luise Pogge und ist die Tochter

eines vielbeschäftigen Herzchirurgen, der wenig Zeit für seine

Familie hat. Obwohl Pünktchen aus reichem Hause stammt, ist

sie überhaupt nicht verwöhnt: Sie hat ein großes Herz und für

ihren Freund Anton gäbe sie das letzte Hemd. Anton lebt allein

mit seiner kranken Mutter, um die er sich rührend kümmert. Er

kocht, macht den Haushalt und - damit sie ihren Job nicht

verliert - arbeitet nach der Schule heimlich in der Eisdiele, in der

die Mutter angestellt ist. Seine Leistungen haben deshalb in der

Schule nachgelassen und im Mathematikunterricht schläft er

sogar ein. Pünktchen will ihm unbedingt helfen, aber die Eltern

haben kein Ohr für ihre Sorgen, meinen gar, das Sozialamt

könne sich um Anton und seine Mutter kümmern. So schmiedet

Pünktchen einen Plan und verdient sich heimlich etwas Geld

als Straßenmusikerin im Bettlerlook. Als ihre Eltern davon

erfahren und Anton einen Einbruch im Hause Pogge verhindern

hilft, kümmern sie sich um das Anliegen ihrer Tochter und

helfen Anton und seiner Mutter. Und schließlich verbringen

beide Familien die Ferien gemeinsam an der Nordsee.

FSK o.A., 105 Minuten, Farbe


Wickie und die starken Männer

Am 10. Februar 2012, um 16:00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

Wickie, der kleine liebenswerte Junge mit den rotblonden

Haaren, lebt zusammen mit seiner Mutter Ylva und seinem

Vater Halvar, dem stursten Wikinger-Chef aller Zeiten, im

Wikingerdorf Flake.

Die Wikinger sind von Natur aus starke, unerschrockene und

laute Gesellen. Wickie jedoch ist ganz anders: zurückhaltend

und zart besaitet. Doch er besitzt eine Gabe, die kaum einer

seiner Mitwikinger hat: er ist schlau, um nicht zu sagen: sehr,

sehr schlau – und überzeugt mit Ideen frei nach dem Motto

„Köpfchen geht über Kraft!“ Eines Tages wird das Dorf von

einer skrupellosen Horde wilder Fremder mit Angst

einflößenden Drachenmasken heimgesucht und gnadenlos

überfallen. Die allergrößten und liebsten Schätze der

Dorfbewohner werden geraubt: nämlich ihre Kinder! Alle, bis

auf Wickie, der sich – Glück im Unglück – beim Drachenfliegen

in einem Baumwipfel verheddert hatte.

Wickie, sein Vater Halvar und die anderen Wikinger aus Flake

hissen die Segel, um die Kinder zu befreien und begeben sich

so in ein großes, spannendes Abenteuer auf hoher See. Immer

wieder muss Wickie mit seinen schlauen Einfällen und Ideen

seine Freunde aus schier ausweglosen Situationen befreien.

FSK o.A., 85 Minuten, Farbe


Chihiros Reise ins Zauberland

Am 23. März 2012, um 16:00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

Weil ihr Vater sich mit dem Auto verfährt, verirren sich

Chihiro und ihre Eltern in eine bedrohliche magische Welt.

Als sie Rast machen, stopfen sich die Eltern gierig

verlockende Speisen rein und verwandeln sich in

Schweine. Chihiro hingegen trifft auf Haku, einen

geheimnisvollen Jungen, der von Zeit zu Zeit als Drache

durch die Lüfte jagt. Er hilft ihr, sich in der gefährlichen

Zauberwelt zu behaupten, deren Zentrum ein riesiges

Badehaus ist, in dem sich Götter und Geister am

Wochenende von ihrer schweren Arbeit erholen. Geleitet

wird das Badehaus von einer Hexe namens Yubaba. Das

Personal besteht überwiegend aus Frauen und Fröschen,

die allesamt Opfer von Yubabas Hexereien sind. Wer aus

dieser Welt entkommen will, muss sich seines

ursprünglichen Namens erinnern. Doch das ist schwerer

als man denkt. Chihiro nimmt den Kampf gegen die

Zauberkräfte der Hexe auf...

FSK o.A., 125 Minuten, Farbe


Hier kommt Lola!

Am 13. April 2012, um 16:00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

Lola ist ein Mädchen mit einer unbändigen Fantasie. In

ihrer Traumwelt verwandelt sie sich in die berühmte

Sängerin Jacky Jones, der Millionen von Fans zujubeln.

Lolas wirkliches Leben verläuft nicht so perfekt wie das von

Jackie. Am meisten vermisst sie in ihrer neuen Schule eine

beste Freundin. Aber die einzigen Mädchen, die sich für sie

interessieren könnten, sind die seltsame Flo, die immer so

furchtbar nach Fisch stinkt, und die schöne Annalisa, die

ausgerechnet in dem Moment zu Besuch kommt, als Lolas

Vater splitterfasernackt durch die Wohnung stürmt,

nachdem seine Tochter ihn versehentlich im Badezimmer

eingesperrt hat. Kurz gesagt: Es sieht nicht gut aus mit

Lolas Suche nach einer Freundin. In ihrer Not schickt sie

einen Luftballon mit ihrem Wunsch in den Himmel – und

bekommt prompt eine Antwort in Form einer

geheimnisvollen Flaschenpost.

FSK o.A., 89 Minuten, Farbe


Moritz in der Litfasssäule

Am 11. Mai 2012, um 16:00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

Weil er so langsam ist, bringt der neunjährige Moritz seine

Lehrer und seine Familie immer wieder zur Verzweiflung:

den Vater, der ein kühler Rechner ist, die Mutter, die

ständig in Eile ist zwischen Arbeit, Haushalt und

Fernstudium, ebenso wie den Mathelehrer, weil er wegen

Moritz nie den Unterrichtsplan schafft. Seine drei

Schwestern nennen ihn einfach Trödelhannes. Dabei ist

Moritz nur ein Junge, der über alles gründlich nachdenkt.

Eines Tages schreibt er die Nachricht „Es hat mir nicht

mehr gefallen“ auf einen Zettel, verlässt seine Familie und

versteckt sich in der Litfaßsäule am Marktplatz. Dort

kampiert er und findet bald neue Freunde: eine Katze, die

sprechen kann, ein Mädchen aus dem Zirkus und den

Straßenfeger. In der Litfaßsäule bleibt Moritz so lange, bis

er sich stark genug fühlt. Danach entscheidet er sich, wo er

weiter leben will.

FSK o.A., 86 Minuten, Farbe


Peterchens Mondfahrt

Am 15. Juni 2012, um 16:00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

Wer kennt sie nicht - die Geschichte vom Maikäfer Sumsemann, dessen

Urgroßvater vor vielen, vielen Jahren durch einen Holzdieb sein sechstes

Bein verlor. Die Nachtfee hatte zwar damals den Bösewicht zur Strafe

auf den Mondberg verdammt, aber mit ihm versehentlich auch das

abgeschlagene Beinchen. Seitdem mussten sich die Sumsemanns durch

Generationen nur mit fünf Beinen begnügen, bis sich zwei gute , liebe

Kinder fänden, die gemeinsam mit einem Sumsemann das fehlende

Beinchen vom Mondmann zurückerobern.

Die Auserwählten sind Peterchen und Anneliese. Noch nie haben sie ein

Tier gequält. Als die beiden nachts durch den wunderschönen Klang

einer Geige geweckt werden, entdecken sie den Maikäfer Sumsemann,

der auf seinem kleinen, silbernen Instrument die herrlichsten Melodien

spielt. Sumsemann erzählt ihnen sein bitteres Schicksal und bittet sie,

ihm bei der Suche nach dem verlorenen Bein zu helfen.

Nach einem Schnellkurs im Fliegen - für Menschenkinder gewiss keine

leichte Sache! - macht sich das Trio auf den beschwerlichen Weg.

Anneliese ausgerüstet mit ihrem Teddy und einem Korb voller Äpfel als

Proviant, Peterchen mit Karamelbonbons und einem Schwert - für alle

Fälle. Mit dem ängstlichen Sumsemann im Schlepptau düsen sie durchs

All und müssen vielen Gefahren trotzen. Gewiss kein leichtes Spiel! Aber

weil sie Mut und Hilfsbereitschaft bewiesen haben, kommen ihnen gar

freundliche und geheimnisvolle Kräfte zu Hilfe...

FSK o.A., 80 Minuten, Farbe


Das wandelnde Schloss

Am 13. Juli 2012, um 16:00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

Die 18-jährige Sophie arbeitet als Hutmacherin im Geschäft

ihres verstorbenen Vaters. Bei einem ihrer seltenen

Besuche in der Stadt lernt sie zufällig den jungen und

attraktiven Zauberer Hauro kennen und lieben. Aus

Eifersucht wird sie daraufhin von einer Hexe mit einem

Fluch belegt, der sie in eine alte Frau verwandelt. Fortan

muss Sophie sich im gebrechlichen Körper einer 90-

Jährigen zurechtfinden. Unerkannt verlässt sie ihre

Heimatstadt und zieht in die Ferne, um Hauro zu suchen

und den bösen Fluch rückgängig zu machen. Schließlich

findet sie Hauro und arbeitet als Putzfrau in seinem

geheimnisvollen wandelnden Schloss ...

FSK 6, 117 Minuten, Farbe


Hass - La Haine

Am 10. August 2012, um 16:00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

In den tristen und armen Vierteln der Pariser Banlieus

halten sich die arbeitslosen Jugendlichen Vinz, Hubert und

Said mit kleinen Drogendeals über Wasser und warten

darauf, dass sich endlich etwas in ihrem Leben ändert. Als

ihr 16-jähriger arabischer Freund Abdel nach einem

Polizeiverhör im Krankenhaus mit dem Tode ringt, brechen

überall in den Trabantenstädten Aufstände aus. Der junge

Jude Vinz findet eine 44er Smith & Wesson, die ein Polizist

während der Straßenschlachten verloren hat. Stolz erklärt

er seinen Freunden Hubert und Said, dass er damit einen

der brutalen Flics töten wird. Endlich kann er seinem Hass

gegen das System freien Lauf lassen. Said und Hubert

versuchen ihn zu mäßigen. Doch schon bald eskalieren die

Ereignisse und nehmen eine ungeahnte Wendung...

FSK 12, 96 Minuten, Farbe


Oh, wie schön ist Panama

Am 14. September 2012, um 16:00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

Der kleine Bär und der kleine Tiger leben glücklich und

zufrieden in ihrem kleinen Haus am Fluss. Eines Tages

wird eine Holzkiste ans Ufer gespült. Auf ihr steht

„Panama“ und innen riecht sie nach Bananen. Ein Land, in

dem es nach Bananen riecht, kann eigentlich nur das

Paradies sein, vermuten der Bär und der Tiger.

Gemeinsam brechen sie auf, um dieses geheimnisvolle

Land zu suchen. Auf ihrer langen Reise treffen sie viele

Tiere und geraten in abenteuerliche und gefährliche

Situationen. Sie treffen eine Kuh, einen Esel, eine Maus

und einen Maulwurf. Sie stürzen von einer Brücke und

stranden im Sturm auf einer einsamen Insel, wo es

tatsächlich Bananen in Hülle und Fülle gibt. Bald jedoch

langweilen sie sich in ihrem Paradies und sehnen sich

nach Zuhause zurück ...

FSK o.A., 73 Minuten, Farbe


Hexe Lilli – Der Drache und das magische

Buch

Am 12. Oktober 2012, um 16:00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

Nachdem der böse Zauberer Hieronymus mal wieder

versucht hat, ihr Hexenbuch zu stehlen, wird der alten,

gütigen Hexe Surulunda klar, dass sie dringend eine

Nachfolgerin finden muss, die ihre magischen Geheimnisse

beschützt. Auf der Suche nach einer talentierten

Kandidatin landet Surulun als Drache Hektor im Haus der

kleinen Lilli. Die ist zwar hellauf begeistert, als sie das

Hexenbuch, dass Hektor bei sich hatte, findet – allerdings

stellt sie mit den Zaubersprüchen vor allem Unsinn an: So

setzt sie ihr Klassenzimmer unter Wasser und hext ihren

zickigen Schulkameradinnen Schwänze an den Po. Hektor

hat also eine Menge zu tun, um Lilli zu einer „echten“ und

guten Hexe zu machen, die es mit dem bösen Hieronymus

aufnehmen kann.

FSK o.A., 89 Minuten, Farbe


Der Schatz der weißen Falken

Am 09. November 2012, um 16:00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

Heroldsbach im Sommer 1981: Die großen Ferien stehen

vor der Tür. Dem elfjährigen Jan bleiben nur noch wenige

Wochen, bis er aus dem kleinen Dorf im Fränkischen nach

Düsseldorf ziehen wird. Die letzte Gelegenheit, gemeinsam

mit seinen besten Freunden Stevie und Basti die

verlassene Kattlervilla zu erforschen. Hier finden die drei

Freunde das ehemalige Versteck und die geheimnisvolle

Schatzkarte der legendären "Weißen Falken", einer

Kinderbande aus den 70er Jahren. Ihr Anführer Peter

verschwand einst auf mysteriöse Weise. Ob sein Verbleib

etwas mit der geheimen Höhle in der Fränkischen Schweiz

zu tun hat, auf die die Karte verweist? Die drei Jungs

machen sich auf, um die geheime Höhle zu erforschen, in

der sie den "Schatz der Weißen Falken" vermuten. Doch

auf dem Weg dorthin werden sie von einer verfeindeten

Bande verfolgt, den "Altortlern", unter der Führung der

schlagkräftigen Marie ...

FSK o.A., 92 Minuten, Farbe


Das kleine Gespenst

Am 21. Dezember 2012, um 16:00 Uhr im Saal des Kulturzentrums

Das kleine weiße Nachtgespenst möchte die Welt furchtbar

gerne einmal bei Tage sehen. Leider weckt die alte

Turmuhr die Gespenster immer nur um Mitternacht. Eines

Tages ist die Uhr defekt und läutet bei strahlendem

Sonnenschein zur Geisterstunde. Das kleine Gespenst

wacht auf, doch die Sonnenstrahlen färben das weiße

Nachtgespenst zu einem schwarzen Taggespenst, das

Angst und Schrecken unter den Bewohnern der Stadt

verbreitet. So stellt das kleine Gespenst jede Menge Unfug

an, bis drei furchtlose Kinder ihm helfen, wieder zur

gewohnten Geisterstunde zurückzufinden.

FSK o.A., 86 Minuten, Farbe

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine