80. Auktion - Auktionen Dr. Crott

uhren.muser.de

80. Auktion - Auktionen Dr. Crott

220

Thomas Cole, London, Werk Nr. 1437 49, Höhe 510 mm,

circa 1857

Extrem seltene viktorianische sogenannte “Tripod Clock”,

verkauft an Hunt & Roskell, Liverpool

Geh.: Messing, vergoldet, gestufter Sockel mit 3 justierbaren

hexagonalen Stellfüßen, aufgelegte floral gravierte Platte mit

Thermometer in Grad Fahrenheit und Aneroid-Barometer,

Pendelarretierungsvorrichtung, auf der Platte 3 schräg gestellte

Rundpfeiler für Werksbefestigung und Pendelaufhängung,

auf der Spitze aufgeschraubtes Lot zum Ausrichten der Uhr,

Plakette mit Gravur “Fecit for the Great Exhibition in London

1851”. Zffbl.: versilbert, verglast, radiale röm. Zahlen, kleine

Sekunde, zentrale Arabeskengravur, gebläute Spade-Zeiger.

Werk: Messingwerk, nummeriert, goßes Federhaus, Grahamhemmung,

schweres sphärisches Pendel.

Thomas Cole

Der bekannte englische Uhrmacher Thomas Cole wurde im Jahr

1800 als Sohn eines Uhrmachers in Somerset geboren. Er zog in

den frühen 1820ern nach London und bezeichnete sich 1845 als

“Designer und Hersteller von dekorativen Uhren”, die er während

der Weltausstellung von 1851 ausstellte. Er ist zu Recht für seine

qualitativ hochwertigen Uhren bekannt, die sich durch ihr individuelles

und unverwechselbares Design auszeichnen - zu nennen

sind hier unter anderem besonders die wunderbar gravierten

Bandelwerk, Blütendekorationen und ausgefallenen Einfassungen.

“Hunt & Roskell”

Robert Roskell war ein qualifizierter Klein- und Großuhrmacher

in Liverpool und London. Durch unterschiedliche Partnerschaften

und Übernahmen signierte er mit : “Robert & Son”, “Hunt &

Roskell”, “Robert Roskell Liverpool” oder “Roskell Liverpool”.

“Fecit for the Great Exhibition in London 1851”

“Die Uhr erscheint nicht unter Hunt und Roskell im Ausstellungsverzeichnis

der großen Ausstellung von 1851. Diese Tatsache und

die vorhandene Werknummer 1437 49 lassen darauf schließen,

dass die Plakette nachträglich angebracht wurde”.

Quelle: J.B. Hawkins “Thomas Cole and Victorian Clockmaking”,

Sydney 1975, S. 108.

Diese Uhr ist abgebildet und beschrieben in: J.B. Hawkins “Thomas

Cole and Victorian Clockmaking”, Sydney 1975, S. 108.

An extremely rare Victorian so called “Tripod Clock”, sold to

Hunt & Ruskell, Liverpool

Case: brass, gilt, stepped base with 3 adjustable hexagonal feet,

applied florally engraved plate with thermometer in degrees

Fahrenheit, and aneroid barometer, pendulum locking device, on

the plate 3 circular pillars for the mounting of the movement and

the pendulum suspension, on the top screwed perpendicular to

adjust the clock, applied silver plaque with engraving “Fecit for

the Great Exhibition in London 1851”. Dial: silvered, glazed, radial

Roman numerals, auxiliary seconds, Arabesque engraving in the

centre, blued spade hands. Movm.: brass movement, numbered,

large barrel, dead beat escapement, heavy spherical pendulum.

Thomas Cole

The well-known English maker Thomas Cole, himself the son of

a clockmaker, was born in Somerset in 1800. In the early 1820s

Cole moved to London and by 1845 was renowned as “designer

and maker of ornamental clocks”, which he exhibited at the

Great Exhibition of 1851. Thomas Cole is rightly famous for his

high quality clocks of individual, distinctive design, for example

his beautiful engravings of scrolls, floral decoration and fancy

borders.

“Hunt & Roskell”

Robert Roskell was a qualified watch- and clockmaker in Liverpool

and London. Due to his various partnerships and takeovers he

signed in turn with: “Robert & Son”, “Hunt & Roskell”, “Robert

Roskell Liverpool” or “Roskell Liverpool”.

“Fecit for the Great Exhibition in London 1851”

“... the clock does not appear in the lists of exhibits entered for the

Great Exhibition by Hunt and Roskell. This fact, combined with

the number 1437 49 suggests that the plaque has been added at

a later date”.

Source: “Thomas Cole and Victorian Clockmaking” by J.B. Hawkins,

Sydney 1975, pp. 108.

This clock is illustrated and described in “Thomas Cole and

Victorian Clockmaking” by J.B. Hawkins, Sydney 1975, pp. 108.

29394 G/C: 2, 8 Z/D: 2, 8 W/M: 2, 41, 51

10.000 - 13.000 EUR 14.000 - 18.200 USD

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine