80. Auktion - Auktionen Dr. Crott

uhren.muser.de

80. Auktion - Auktionen Dr. Crott

457

Jacob Strixner, Fridberg, 48 mm, 113 gr., circa 1780

Seltene Doppelgehäuse-Spindeltaschenuhr mit Viertelstundenrepetition

und Repoussé-Übergehäuse - “Der Heilige

Dominikus”

Geh.: Übergehäuse - Silber, randseitig fein graviert und durchbrochen

gearbeitet, getriebene Szene auf der Rückseite: der

Heilige Dominikus, großes Außenscharnier, Innengehäuse - Silber,

umlaufend mit Blattwerkdekoration handgraviert und durchbrochen

gearbeitet, Werkschutzkappe. Zffbl.: Silber, Champlevé,

radiale röm. Stunden, durchbrochen gearbeitete Zeiger.

Werk: Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, gekörnt, vergoldet,

Kette/Schnecke, 2 Federhäuser, 2 Hämmer/1 Glocke, Balusterpfeiler,

signiert, gebläute Schrauben, dreiarmige Messingunruh,

feinst floral gravierter, durchbrochen gearbeiteter Unruhkloben,

Regulierscheibe.

Der Heilige Dominikus

Dominikus wurde 1170 als Domingo de Guzman als Sohn einer

deutsch-kastilischen Gutsbesitzerfamilie bei Burgos in Spanien

geboren. Im Jahr 1215 gründete er den Dominikanerorden als

Beicht-, Prediger- und Bettelorden dessen besondere Methode

vorallem die Predigttätigkeit ist. Im Jahre 1221 starb er in

Bologna, Italien und wurde bereits 1234 heilig gesprochen.

Seine Attribute sind u.a. das Kreuz, das Buch und die Weltkugel,

der Lilienstengel und der Stern.

Er is der Patron von Bologna, Madrid und Córdoba und der

Schutzpatron der Schneider. Er hilft bei Fieber und gegen Hagel.

A rare pair-cased quarter repeating verge pocket watch with

outer “repoussé” case - “The Saint Dominic”

Case: outer case - silver, fine engraved and pierced edges,

embossed sceneon the back side: the Saint Dominikus, large

lateral hinge, inner case - silver, circular hand-engraved foliage

decoration and pierced band, movement protection cap.

Dial: silver, Champlevé, radial Roman hours, pierced hands.

Movm.: full plate movement, keywind, frosted, gilt, chain/

fusee, 2 barrels, 2 hammers/1 bell, baluster movement pillars,

signed, blued screws, three-arm brass balance, very finely florally

engraved pierced balance cock, regulator disc.

St. Dominic

Dominic was born Domingo de Guzmán in 1180 in Burgos

(Spain); he was the son of a German-Castilian landholder.

1215 he founded the Dominicans, or Order of Preachers; he

subjected himself an his companions to rigorous rules of prayer

and penance. Dominic died in 1221 in Bologna (Italy) and was

canonised in 1234.

Dominic’s attributes are amongst others the cross, the book and

the globe, the lily and the star. He is patron saint of Bologna,

Madrid and Córdoba and patron of the dressmakers. He protects

from hail and from fever.

29742 G/C: 2, 23 Z/D: 2 W/M: 2, 41, 51

3.000 - 5.000 EUR 4.200 - 7.000 USD

458

Michel Dehecq à Paris, 59 mm, 186 gr., circa 1675

Seltene Doppelgehäuse-Spindeltaschenuhr mit Stundenselbstschlag

“Petite Sonnerie”

Geh.: Außengehäuse - Silber, durchbrochen gearbeitet, glatt,

großes 7-teiliges Außenscharnier, Innengehäuse - Silber, glatt,

umlaufend floral graviert mit Vögeln und Fratze, durchbrochen

gearbeitet. Zffbl.: silbernes Champlevé-Zifferblatt, radiale röm.

Zahlen, zentral reliefiert und floral graviert, gebläuter Tulpen-

Zeiger Werk: Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, gekörnt,

vergoldet, signiert, Kette/Schnecke, durchbrochen gearbeitetes

Federhaus für Schlagwerk, 1 Hammer, Bodenglocke, balusterförmige

Pfeiler, gebläute Schrauben, dreiarmige Stahlunruh, floral

gravierte, durchbrochen gearbeitete Unruhbrücke, aufgelegte

Schlossscheibe, silberne Regulierscheibe.

A rare pair-cased verge pocket watch with hour self strike

“Petite Sonnerie”

Case: outer case - silver, pierced, smooth, large 7-part lateral

hinge, inner case - silver, smooth, lateral florally engraved with

birds and grotesque face, pierced. Dial: silver Champlevé dial,

radial Roman numerals, engraved centre, blued tulip hand.

Movm.: full plate movement, keywind, frosted, gilt, signed, chain/

fusee, pierced barrel for striking train, 1 hammer, bell, balustershaped

movement pillars, blued screws, three-arm steel balance,

florally engraved, pierced balance bridge, applied locking plate,

silver regulator disc.

29741 G/C: 3, 24 Z/D: 2 W/M: 3, 14, 41, 51

4.000 - 7.000 EUR 5.600 - 9.800 USD

459

Jean Gosselin à Paris, 58 mm, 174 gr., circa 1720

Seltenes Pariser “Oignon” mit Viertelstundenrepetition aus

adeligem Besitz

Geh.: Silber, graviert, Lunette mit gravierten Blumenranken

und Streitkolben, Rückseite durchbrochen gearbeitet, graviertes

Portrait eines römischen Feldherren, großes Außenscharnier.

Zffbl.: Email, radiale röm. Zahlen, durchbrochen gearbeitete

Zeiger. Werk: Vollplatinenwerk, Schlüsselaufzug, signiert,

vergoldet, Kette/Schnecke, gebläute Schrauben, Tulpen Pfeiler,

1 Hammer, 1 Glocke, dreiarmige Messingunruh, große gravierte

und durchbrochen gearbeitete Unruhbrücke mit Adelswappen und

Monogramm, silberne Regulierscheibe.

A rare quarter repeating Parisian “Oignon” from the

property of a noble family

Case: silver, engraved, bezel decorated with flower tendrils and

maces, pierced back, engraved portrait of a Roman general, large

lateral hinge. Dial: enamel, radial Roman numerals, pierced hands.

Movm.: full plate movement, keywind, signed, gilt, chain/fusee,

blued screws, tulip pillars, 1 hammer, 1 bell, three-arm brass

balance, large, engraved and pierced balance bridge with crest

and monogram, silver regulator disc.

29680 G/C: 2, 23 Z/D: 2, 32, 33, 50 W/M: 2, 8, 51

2.500 - 4.000 EUR 3.500 - 5.600 USD

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine