80. Auktion - Auktionen Dr. Crott

uhren.muser.de

80. Auktion - Auktionen Dr. Crott

467

Hochfeines, extrem seltenes, französisches Goldemail-Uhrengehäuse

- der Schule von Blois zuzuschreiben, circa 1650

Geh.: Gold, runde Form, türkisfarben emailliert, allseitig polychrome

Malerei blühender Lilien in reliefiertem Email, muschelförmiges

Scharnier, blütenförmige Dornschließe, kugelförmiger

Pendant, Durchmesser 53 mm, Höhe 25 mm.

Die Schule von Blois

Blois war zur damaligen Zeit nicht nur eine Hochburg der Emailmalerei,

sondern auch einZentrum der Uhrmacherkunst. Der Ruf der Stadt begann

während der Herrschaft von König Franz I. (1515-1547). Die bemalten

Emailgehäuse der Schule von Blois hoben sich neben den Werken der

Genfer Schule durch ihre einzigartige Schönheit hervor undwurden

nicht nur zu ihrer Zeit hoch geschätzt,sondern auch in den folgenden

Jahrhundertenals Meisterwerke der Kunst verehrt. Im Gegensatz zu

anderen Gehäusen, welche durch später spezielldafür angefertigte

Uhrwerke modernisiert wurden, wurde dieses vermutlich als

künstlerisch herausragende Schnupftabakdose weiter verwendet.

A very fine, extremely rare French gold enamel watch case

- attributed to the school of Blois, circa 1650

Case: gold, circular form, all-over turquoise enamelled, polychrome

painted blooming lilies in relief enamel on each side, sea-shell-shaped

hinge, blossom-shaped clasp, ball-shaped pendant, diameter 53 mm,

height 25 mm.

The School of Blois

In its time Blois was not only a stronghold of enamel painting but also an

important centre of watchmaking. The reputation of Blois began during

the reign of King Francis I (1515-1547). The unique beauty of the painted

enamel cases created at the school of Blois rivalled those coming from the

school of Geneva and the pieces were not only highly valued at the time

but also cherished as masterpieces of art in the centuries that followed.

Unlike other cases which were modernized later with specially designed

watch movements, this case with its outstanding enamel continued to be

in use as an exquisite snuff box.

29375 G/C: 2, 4, 10

16.000 - 18.000 EUR 22.400 - 25.200 USD

468

Breguet et fils, Nr. 1931, 52 mm, circa 1810

Seltenes originales Breguet Werk mit Doppelrad-Duplexhemmung

mit Datum und Viertelstundenrepetition und

Emailzifferblatt

Zffbl.: Email, Breguet-Zahlen, Geheimsignatur.

Werk: Brückenwerk, Schlüsselaufzug, gekörnt, vergoldet, gebläute

Schrauben, 1 Hammer , 1 Tonfeder, Doppelrad-Duplexhemmung,

Goldschrauben-Komp.-Unruh, gebläute Unruhspirale, Stoßsicherung

für Unruh.

A rare original movement with double wheel duplex

escapement, quarter repetition, date and enamel dial

Dial: enamel, Breguet numerals, secret signature. Movm.: bridge

movement, keywind, frosted, gilt, blued screws, 1 hammer,

1 gong, double wheel duplex escapement, gold screw compensation

balance, blued balance spring, shock protection for balance.

29442 Z/D: 2, 32 W/M: 2, 8, 30

1.500 - 3.000 EUR 2.100 - 4.200 USD

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine