Leseprobe Winterhof - Sameena-Jehanzeb

nadineskonetzki

»Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.«

Von klein auf liebt Kora den Schnee und den Winter. Seine eisige Umarmung gibt ihrem kranken Herzen das Gefühl, im richtigen Takt zu schlagen. Je älter Kora wird, desto weniger Schnee gibt es in ihrem Leben. Die Welt wird wärmer, die Umweltkatastrophen verheerender und schon bald muss Kora den Winter suchen. Schließlich findet sie ihn in einem kleinen Dorf, in dem der Legende nach die Schneekönigin wohnt. Als sie tatsächlich auf diese trifft, stellt die Königin des Winters sie vor eine Entscheidung, bei der Kora nur verlieren kann – ganz gleich, welche Wahl sie trifft.

und schweigsam aus dem Fenster geschaut hatte, zuckte

mit den kleinen Schultern und schob die Unterlippe ein

wenig vor. »Ich wäre lieber an den Strand gefahren«, gab

sie lustlos zu. »Natalie und ihre Eltern bauen bestimmt

gerade Sandburgen und gehen Schwimmen.«

»Mami mag das Meer nicht«, warf Elin neunmalklug ein.

»Ja, weil sie nicht schwimmen kann«, seufzte Jonna

und ließ sich tiefer in den Sitz zurückfallen. »Und weil sie

immer sofort einen schlimmen Sonnenbrand bekommt.«

»Ach, Jonna. Schmoll nicht. Wir werden in Snjórley

viel Spaß haben. Als ich ein kleines Mädchen war, haben

wir Höhlen in den Schnee gegraben und Burgen daraus gebaut

– Schneeburgen sind viel schöner als Sandburgen. Am

Strand gibt es außerdem keine Schneekönigin. Die würde

dort schmelzen!«

»Schneekönigin?«, fragte Jonna und schob sich schnell

ein paar Haarsträhnen aus dem Gesicht, die sie kitzelten

und ihre Sicht behinderten. Sie versuchte, ihre Neugier

herunterzuspielen, aber ihre großen leuchtenden Augen

verrieten sie.

Jonna war in sich gekehrter als Elin. Immer nachdenklich,

immer ein wenig vorsichtiger als die anderen Kinder

ihres Alters. Sie war eine Beobachterin und eine kleine

Künstlerin. Ben behauptete, sie käme ganz nach ihrer Mutter,

was Kora stets lachend verneinte. Ihr künstlerisches

23

Weitere Magazine dieses Users