das komplette Veranstaltungsverzeichnis als *pdf. Ausgabe

mms.uni.hamburg.de

das komplette Veranstaltungsverzeichnis als *pdf. Ausgabe

41-61.034

Knowledge Formation - Mediale

Darstellung und Konstruktion von

Wissen vom Buchdruck bis Hypertext

2st., HS AEW, Di 14:00–16:00, VMP 8 R 405a, Beginn: Di,

7. Apr. 2009

Christina Schwalbe

Inhalte: Die Veranstaltung beschäftigt sich mit verschiedenen

Formen der Darstellung, Speicherung und Übertragung

von Wissen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf

der Geschichte und der Entwicklung technischer Verbreitungsmedien

von der Erfindung des Buchdrucks

bis zu aktuellen Medientechnologien. Zentrale Frage ist

der Zusammenhang zwischen den technischen Medien,

der Form der Darstellung von Wissen und den Prozessen

der Generierung und Konstruktion von Wissen.

Wie verändert sich die Definition dessen, was als Wissen

verstanden wird in Zusammenhang mit der Entwicklung

der Medien, die zur Darstellung und Übertragung

von Wissen verwendet werden? Welche Auswirkungen

haben die verwendeten Medien auf kulturelle Prozesse

und Denkformen? Die Fragestellung bewegt sich dabei

zwischen medientheoretischen, bildungstheoretischen

und kulturwissenschaftlichen Ansätzen.

Lernziel: Ziel des Seminars ist es, ein Bewusstsein für den

Zusammenhang zwischen Formatierung und Formation

von Wissen, d.h. zwischen Darstellung und Konstruktion

von Wissen zu schaffen. Sie erhalten einen Überblick

über einige Texte, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Die theoretischen Texte werden dabei mit vielen Beispielen

verknüpft.

Vorgehen: Das Seminar wird in Form eines praxisorientierten

Lektüreseminars durchgeführt. Verschiedene

Texte werden gemeinsam bearbeitet und diskutiert. In

einem Weblog sollen individuelle Fragestellungen bearbeitet

werden. Ein gemeinsames Wiki wird verwendet,

um Definitionen und Materialien zum Seminarthema zu

erstellen und zu sammeln. Neben der Textarbeit werden

in Projektarbeit kleine Multimedia-Snippets erstellt. Hier

sollen Definitionen oder Begriffe visualisiert und verdeutlicht

werden.

Leistungsnachweis: Grundvoraussetzung ist die aktive

Teilnahme an den Seminarsitzung sowie Beiträge zu

den Gruppenarbeiten. Zusätzlich soll entweder ein seminarbegleitendes

ePortfolio geführt werden oder eine

Hausarbeit geschrieben werden.

41-61.036

Medienpädagogische

Theorienentwicklung unter dem

Einfluss von Bildungs-, Medien und

Kommunikationstheorien

2st., Di 12:00 - 14:00, HS AEW, VMP 8 R 106, Beginn: Di,

7. Apr.

Prof. Dr. Rudolf Kammerl

Inhalte: Die theoretische Fundierung der Medienpädagogik

stand (neben der grundlegenden Bedeutung

der erziehungswissenschaftlicher Theorieentwicklung)

von Beginn an unter dem Einfluss anderer Fachdisziplinen,

die sich mit Medien und ihrer Verwendung

befassen. In diesem Seminar werden aktuelle und historisch

relevante Bezugspunkt medienpädagogischer

Theorieentwicklung bearbeit und im Perspektive auf

erziehungswissenschaftliche Fragestellungen diskutiert.

Schwerpunkt bilden dabei kommunikationstheoretische

und medientheoretische Einflüsse.

Literatur: Baacke, Dieter; Kommunikation und Kompetenz:

Grundlegung einer Didaktik der Kommunikation

und ihrer Medien. München. Juventa Verlag 1980.

Fromme, Johannes; Sesink, Werner (2008): Pädagogische

Medientheorie. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verl. für

Sozialwiss. (Medienbildung und Gesellschaft, 6).

41-61.037

Differenzierung von Bildungsgelegenheiten

mit Informations- und

Kommunikationstechnologie

2st., HS AEW, Mo 16:00–18:00, VMP 8 R 212, Beginn: Mo,

6. Apr.

Prof. Dr. Rudolf Kammerl

Inhalte: Gerade im Kontext heterogener Lernergruppen

stellen die Chancen, die der Einsatz von Computer und

Internet zur Individualisierung bietet, eine zentrale Perspektive

für die Unterrichtsentwicklung dar. Verschiedene

Konzepte und Lösungen hierzu werden in diesem

Seminar vorgestellt.

Neben der Unterrichtsplanung stehen aber auch Aspekte

inforlmellen Lernens im Mittelpunkt, da die Mediennutzung

auch funktional Einfluss auf die Wahrnehmung

von Bildungsangeboten hat.

41-61.046

Medienkompetenzförderung in

Familie, Schule und außerschulischer

Bildung. Analyse und Bewertung medienpädagogischer

Materialien

2st., HS AEW, Di 10–12, VMP 8 R 305, Beginn: Di 07. Apr.

2009

Dr. phil. Renate Luca

Inhalte: Im Bereich der Empfehlungen über Mediennutzung

und Medienkompetenzförderung von Kindern,

Jugendlichen und Erwachsenen gibt es eine Flut von

öffentlich zugängigen Materialien. Ziel des Seminars ist

es, diese zu recherchieren, zu sichten und schließlich zu

analysieren und zu bewerten. Die Arbeit im Seminar beinhaltet

zwei Schwerpunkte: Die theoretische Arbeit besteht

in der Entwicklung von pädagogisch begründeten

Kriterien für eine praxisgerechte Bewertung medienpädagogischer

Materialien. Der empirische Teil umfasst die

Analyse von Broschüren, Onlineseiten, Beratungsheften

und Büchern. Im Ergebnis sollen Texte entstehen, die

die Analyseergebnisse sachgerecht präsentieren. Diese

Texte dienen gleichzeitig als Leistungsnachweis.

41-61.059

Games, Play and Education

2st., Di 10–12, HS AEW, VMP 8 R 514, Beginn: Do 09. Apr.

2009

Wey-Han A. Tan

Inhalte: A player is usually intrinsically motivated and

angst-free to experience and practice new knowledge

in a problem-oriented and highly contextualised manner,

bound to fail and retry in a controlled artificial environment

- and even has fun doing so.

If the factual, practical, or reflective game-knowledge

could be transfered to the player›s everyday life, we›d

have an ideal educational setting (or a bloody massacre)

at hand. The stunning visuals of contemporary computergames

lead to a common fallacy in the understanding

of play: We don› play games because they resemble

reality. We play them because they don›t.

This seminar deals with ludic simulations, known as

games, from a practical, theoretical and reflective point

of view. One goal is to shed light on inherent antagonistic

sides of games and media in general: Rule-bound

compliance and stability, as well as an appropriatable

and configurable space of possibilities.

Conceptually this seminar takes place in its second term

and is related to Pedagogical Media Theory, a major of

the international MA study ePedagogyDesign. Students

who have visited the previous seminar »Games, Play and

Education« (summer term 2008) or »Pedagogical Media

Theory exemplified by Game Based Learning« (winter

term 2008/09) and already know how to apply the key

texts on cognition, media, games and play - i.e. learning

theories, medium and form, theories of games and play

- may use this lecture as project seminar and are invited

to draft, design, realise and reflect on a game usable for

educational purposes.

Lernziel: The goals of this course are to reach a deeper

insight in the working of games, on what different cognitive

levels a (computer)game could be used as an

educational environment, and to take a personal and

reflected stance on Game Based Learning.

Vorgehen: This seminar is held in English.

41-61.065

Projektseminar: Kommunikation und

kulturelle Innovation im Zeitalter der

Postironie und Utopie 2.0

(in Kooperation mit dem Schweizer

Künstlerduo Com & Com)

2st., Vorgespräch: Do 8.4. 18-21, VMP 8 R 504, Block: Fr

17.4. 15-19, N.N., Sa 18.4.10-13, VMP 8 R 504, u. Fr 7.7.: 15-

20, VMP 8 R 515 Johannes M. Hedinger, Torsten Meyer,

Theresa Rieß

Inhalte: Die (Finanz-)Krise war nur der Sargnagel: nach

dem Jahrzehnt der (kulturellen) Dekadenz (Sloterdijk)

ist die Wiederentdeckung des Einfachen, des Authentischen,

das Comeback des Realen nicht mehr von der

Hand zu weisen. Junge Leute haben wieder Hoffnung

und trugen Obama zum Sieg, in den USA spricht man

gar bereits von der Generation »O«, und die ist frei von

Ironie und Sarkasmus.

Das Künstlerduo Com&Com, einst selbst durch ironische

Zitatwerke bekannt geworden, riefen für 2009 das Jahr

der Postironie aus. Programmatisch steht am Anfang

ein Manifest: http://www.postirony.com. Unter diesem

Dach wird es verschiedene Manifestationen geben,

mindestens eines auch auf dem Campus der Universität

Hamburg: »Unbuilt road #1« (Arbeitstitel) ist ein Projekt,

bei dem unrealisierte poetisch bis verrückte Ideen und

Träume aufgespürt, sichtbar gemacht und teils realisiert

werden.

Anhand des Projektes lassen sich Schnittstellen

zwischen realen und virtuellen Räumen, zwischen

Wünschen, Sehnsüchten und Lebenswirklichkeiten

untersuchen. Das Seminar kreist um Themen wie Kreativitätstechniken,

Partizipationsprozesse, kulturelle

Innovation, Agenda-Setting, virales Marketing und visuelle

Kommunikationsstrategien in social networks

und collaboration webs, aber auch um soziale Utopien,

Bildungsideale, Nachhaltigkeit, neue Emotionalität und

die ungebrochene Schönheit (Beauty is the new Punk).

Vorgehen: Arbeitsformen: Im Seminar wird sowohl praktisch

wie theoretisch gearbeitet. Je nach Zugang (Lernbereich/Fachdidaktik

Kunst, Allgemeine Erziehungs-

30 31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine