Umsetzung der Gefahrstoffverordnung an ... - Unfallkasse NRW

unfallkassenrw

Umsetzung der Gefahrstoffverordnung an ... - Unfallkasse NRW

Die Schule kann sich hierbei insbesondere folgender Informationsquellen

bedienen:

• Heft 4 – Prävention in Nordrhein-Westfalen „Umsetzung der Gefahrstoff-

verordnung an Schulen (Teil 2) – Maßnahmenliste und Gefahrstoffliste

GUV-SR 2004“ sowie

• einschlägiger Sicherheitsdatenblätter des Herstellers oder Lieferanten.

Das Fließdiagramm auf der nächsten Seite beschreibt den grundsätzlichen

Ablauf der Gefährdungsbeurteilung. Wichtige „Stationen“ sind:

– die Substitutionsprüfung

– die Maßnahmenliste beziehungsweise das Schema I oder das

„Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe (EMKG)“

– das Schema II

– das Schema III.

Die möglichen Gefahren durch Einatmen und Hautkontakt werden für

(chemische) Experimente in der Maßnahmenliste, für die übrigen Tätigkei-

ten im Schema I beziehungsweise dem „Einfache Maßnahmenkonzept

Gefahrstoffe (EMKG)“ (siehe auch www.baua.de) betrachtet.

Brand- oder Explosionsgefahren werden im Schema II, die sonstigen Gefah-

ren nach der Gefahrstoffverordnung im Schema III behandelt.

23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine