82. Auktion - Banknoten-Spezial - Emporium Hamburg

muenzkurier

Banknoten-Spezial

AUKTIONS-KATALOG

82. Auktion am 25. Oktober 2018

Los-Nr. 4631

Portuguese Indies

Banco Nacional Ultramarino

500 Rupias 1924. Specimen (handwritten registration number)

In Zusammenarbeit mit

Firma Hans Worbes und Firma Michael Lang


Banknoten-

Spezial


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

AUSLAND / WORLD Banknotes

ALLE WELT / WORLD BANKNOTES

4000 EUROPE: 25 most different modern Pre-Euro notes,

incl. Germany (5, 20, 50 Mark). 25 notes, I-III 170,-

4001 EUROPE: A selection of only better European Notes, some graded,

including Scotland, Cyprus, Greece, Faeroe Islands and Malta. Total of 9 notes. 9 notes, I-III 650,-

4002 SOUTH AMERICA / CARIBBEAN: A selection of only better notes,

includes Haiti, Barbados, Brazil, El Salvador, Bahamas, Bermuda, Canada,

USA, Ecuador. Total 18 notes, many rare in lower grades. 18 notes, I bis IV 1250,-

4003 ASIA: A selection of better Asian Notes, including Korea,

Vietnam, Saudi Arabia, Iran, China and others. Total of 14 notes,

many of them Graded. 14 notes, I-III 850,-

4004 AFRICA: A selection of better African Notes,

including Angola, Congo, French West Africa, South Africa and others.

Total of 9 notes. 9 notes, I-III 600,-

4007

4008 4009

4010 4011

AFGHANISTAN

4005 Kingdom - Pre-Rebellion 5 Rupees SH 1298 =1919. Pick 2a II 50,-

4006 5 Afghanis ND. Pick 6 I/I- 50,-

4007 Rebellion 1 Rupee ND. Pick 14a I 300,-

4008 Kingdom - Post-Rebellion 50 Afghanis ND. Block letters only. Pick 19 I 360,-

4009 100 Afghanis ND. Block letters only. Pick 20 I 620,-

4010 Bank of Afghanistan 20 Afghanis (1957). Pick 31d I 100,-

4011 50 Afghanis 1948. Pick 32 I 140,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4012 4013

4015

4016

4012 50 Afghanis 1951. Pick 33a I 120,-

4013 100 Afghanis SH 1327 =1948. Pick 34a I/I- 120,-

4014 100 Afghanis SH 1330 =1951. Pick 34b II 50,-

4015 100 Afghanis 1957. Pick 34d I 100,-

4016 1000 Afghanis (1967). Pick 46 I 140,-

ÄGYPTEN / EGYPT

4017

4017 National Bank of Egypt 5 Pounds 1944. Pick 19c III+ 140,-

4018

4019

ALBANIEN / ALBANIA

4018 Banka Kombëtare e Shqipnis 100 Franka Ari ND (1926). Specimen. Pick 4s I 950,-

4019 National Loan 10 Frank 15.05.1905, in addition article in

Romanian languange plus English translation about this first

Albanian National Paper Money. Pick NL III 750,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4020 4022

ALGERIEN / ALGERIA

4020 Banque de l‘Algérie 100 Francs 1945. Pick 88 I 100,-

4021 20 Francs 1944. Pick 92a I 65,-

4022 10 Nouveaux Francs 1960. Pick 119a I- 120,-

4023 4025

ANDORRA

4024

4023 Consell General de les Valls d‘Andorra 1 Pesseta 1936. Pick 1 III+ 300,-

4024 50 Centims 1936. Pick 5 I 320,-

4025 1 Pesseta 1936. Pick 6 I 350,-

4026 4027

ANGOLA

4026 Provincia de Angola 5 Angolares 1926. Pick 66 III+ 300,-

4027 5 Angolares 1926. Specimen Colour Trial. Pick 66s I 500,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4028 4030

4029

4031

4028 Banco de Angola 10 Angolares 1946. Specimen. Pick 78s I- 320,-

4029 20 Angolares ND (1951). Specimen. Pick 83s I 500,-

4030 100 Angolares 1951. Specimen. Pick 85s small stain at averse margin, I- 450,-

4031 50 Escudos 15.8.1956. Proof of Av and Rv on cardboard, not in Pick, compare Pick 88. I 350,-

4032

4033 4034

ÄQUATORIALAFRIKANISCHE STAATEN / EQUATORIAL AFRICAN States

4032 Banque Centrale 100 Francs ND (1963), Tschad. Pick 3a II+ 100,-

4033 100 Francs ND (1963). Specimen. Pick 3ds I 620,-

ARGENTINIEN / ARGENTINIA

4034 Banco Central 500 Australes (1988-1990); 1000 Australes (1988-1990);

10000 Australes (1989-1991). Proofs of Averse. 10000 Note paper losses

lower left corner. Pick 328f., 334 3 Stk., I 300,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

ÄTHIOPIEN / ETHIOPIA

Äthiopien ist ein Binnenstaat im Nordosten Afrikas. Zurzeit

des Kaiserreichs Abessinien war das Land auch als Abessinien

bekannt. Das Land grenzt an Eritrea, den Sudan,

den Südsudan, Kenia, Somalia und Dschibuti.

Äthiopien ist zudem der bevölkerungsreichste Binnenstaat

der Welt sowie ein ausgewiesener Vielvölkerstaat. Die

Hauptstadt Addis Abeba zählt zu den größten Metropolen

Afrikas. Durch Urbanisierung wachsen auch weitere Städte

wie Gonder, Mek’ele, Adama, Awassa, Bahir Dar und Dire

Dawa.

Äthiopien gilt außerdem als eines der Herkunftsländer

des modernen Menschen sowie des Kaffees und weist zudem eine etwa 3000-jährige bekannte ununterbrochene Geschichte

auf. Es ist das einzige Land Afrikas, das in seiner gesamten bekannten Geschichte nie von fremden Mächten

besetzt wurde (ausgenommen das damalige Kaiserreich Abessinien während des Zweiten Weltkrieges durch das

Königreich Italien). Diese lange Zeitspanne der weitgehend ungestörten Kultur- und Zivilisationsentwicklung macht

das Land, das die höchste Zahl an UNESCO-Weltkulturerbestätten in Afrika aufweist, auch zu einem begehrten Tourismusziel.

Nach dem Zweiten Weltkrieg modernisierte Kaiser Haile Selassie das Land teilweise. 1974 endete die mehr als

800-jährige Monarchie mit einem Putsch, dem eine sozialistische Einparteiendiktatur folgte. Im Jahr 1991 kam die

Rebellenallianz EPRDF nach einem Bürgerkrieg an die Macht. Die EPRDF hat sich seitdem als Regierungspartei

etabliert und regiert unter einem föderalen System weitgehend autoritär. Nichtsdestotrotz wächst die Wirtschaft Äthiopiens

seit Jahren in rasantem Tempo. Im Jahr 2017 lag das Land mit einer Wirtschaftswachstumsrate von 8,3 %

weltweit auf Platz 1. Und wir wissen ja: Keine Wirtschaft ohne Währung. Äthiopiens Währung ist der Birr. Er wurde

1894 unter Kaiser Menelik II. eingeführt. Ursprünglich war er in 20 Gersh oder 40 Besa unterteilt; ab 1903 in 16

Gersh oder 32 Besa; ab 1933 in 100 Mätonya und seit 1945 in 100 Santim beziehungsweise 100 Cents.

Birr ist eigentlich das amharische Wort für Silber, und seit seiner Einführung als Landeswährung blieb der Name in

der Landessprache unverändert. Im Verkehr mit dem Ausland wurde der Birr jedoch zeitweilig Taler oder (bis 1976)

Dollar genannt. Im Umlauf sind Münzen im Wert von 1 (selten), 5, 10, 25 und 50 Santim, 1 Birr sowie Banknoten zu

1, 5, 10, 50 und 100 Birr.

Während der offizielle Wechselkurs von der Äthiopischen Nationalbank festgelegt wird, weicht der Preis auf dem

Schwarzmarkt für ausländische Währungen (Euro, Dollar) bis zu 25 % davon ab.

4037

4035

4036

4038

4035 Bank of Abyssinia 100 Thalers (1915). Specimen.

With printers notations in red ink. Pick 4s I-II 4200,-

4036 Bank of Ethiopia 2 Thalers 1933. Pick 6 PMG 65 EPQ, I 220,-

4037 50 Thalers 1932. Pick 9 pinholes, IV 240,-

4038 100 Thalers 1932. Pick 10 multiple pinholes, III- 300,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4039 4041

4040

4043

4039 100 Thalers 1932. Pick 10 pinholes, IV 350,-

4040 State Bank of Ethiopia Dollar (1945). Specimen.

Uniface colour trial (Druckprobe). Pick 12p I 250,-

4041 100 Dollars (1961). Specimen. Haile Selassie. Pick 23s I- 140,-

4042 National Bank of Ethiopia 5 Dollars (1966). Specimen. Pick 26s I 60,-

4043 100 Dollars (1966). Pick 29 PMG 65 EPQ, I 100,-

4047

4045

AUSTRALIEN / AUSTRALIA

4046

4048

4044 Commonwealth Bank of Australia 1/2 Pound ND (1939-1952), 1 Pound ND.

DAZU: New Zealand, 10 Shillings ND; Fiji, 5 Shillings ND.

Pick 25b, 26b, 158a, 37e 4 notes, III-IV 25,-

4045 Pound ND (1942). Pick 26b I/I- 400,-

4046 10 Pounds ND (1949). Pick 28c III 450,-

4047 Reserve Bank 5 Pounds ND (1960-1965). Issued Note. Pick 35a I-II 700,-

4048 10 Dollars ND (1974). Pick 45a I-II 150,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

BAHAMAS

Die Bahamas (englisch The Bahamas) sind ein Inselstaat im Atlantik

und Teil der Westindischen Inseln. Sie liegen südöstlich der Vereinigten

Staaten sowie nordöstlich von Kuba und werden geographisch

zu Mittelamerika gezählt. Von den mehr als 700 Bahamainseln sind

jedoch nur 30 bewohnt. Die Inselgruppe erhielt ihren Namen durch die

spanischen Konquistadoren. Sie nannten die Gewässer um die Inseln

Baja Mar (spanisch für „flaches Meer“), woraus später Bahamas wurde.

Die frühesten Spuren einer Besiedlung gehen in das 4. Jahrhundert zurück,

dauerhaft besiedelt wurden einige der Inseln aber erst im 9. und

10. Jahrhundert durch den Stamm der Lucayan.Nachdem Christoph

Kolumbus am 12. Oktober 1492 die Bahamainseln entdeckte, wurden

die etwa 40.000 Inselbewohner bis 1520 nach Hispaniola verschleppt

und versklavt.

Mitte des 17. Jahrhunderts errichteten englische Siedler die ersten

Kolonien, nachdem König Karl I. von England die Inseln 1629 beansprucht

hatte. Freibeuter, wie beispielsweise der berühmte Blackbeard,

nutzten die Inseln Ende des 17. und Anfang des 18. Jahrhunderts als

Unterschlupf, da sie für die Kolonialmächte, aufgrund ihres Rohstoffmangels

und der ungeeigneten Böden, nur eine geringe Bedeutung

hatten. Im Jahr 1717 wurden die Bahamas zur britischen Kronkolonie

und Woodes Rogers zum ersten Krongouverneur der Inseln ernannt.

Er löste das Piratenproblem, das sich auf der Inselgruppe entwickelt hatte, und gab den Bahamas 1729 ein eigenes

Parlament. Im Zuge des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs floh eine große Zahl britischer Loyalisten auf die

Bahamas. Während des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs (1775–1783), des Amerikanischen Bürgerkriegs

(1861–1865) und der Prohibition in den USA (1919–1932) waren die Inseln auf Grund ihrer günstigen Nähe zu den

USA Ausgangspunkt von ausgeprägtem Handel mit Schmuggelware. Während des Zweiten Weltkriegs war der Gouverneur

der Bahamas der Duke of Windsor. Großbritannien gewährte 1964 den Bahamas die innere Selbstverwaltung,

was schließlich dazu führte, dass sie 1973 in die Unabhängigkeit entlassen wurden.

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts gilt der zum Commonwealth of Nations zählende Inselstaat als Touristenziel und

Steueroase. Auf den Bahamas leben heute etwa 300.000 Menschen, wovon mehr als 70 % in der Hauptstadt Nassau

leben. Da das Land über keine nennenswerten Rohstoffe verfügt, ist die Wirtschaft stark auf den Tourismus und das

Bankengewerbe angewiesen. Interessante Fußnote: Obwohl die Bahamas im Atlantik liegen, werden sie der Karibik

zugezählt.

4049

4051

4050

4049 Bahamas Government 5 Pounds L. 1936. Pick 12e II+ 750,-

4050 4 Shillings (1953). Pick 13b I 150,-

4051 10 Shillings ND (1953). Pick 14b PMG 65 EPQ, I 600,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4054

4052

4055

4056

4052 10 Shillings ND (1953). Pick 14d PCGS 64PPQ 550,-

4053 Bahamas Monetary Authority 3 Dollars 1968. Pick 28a I 70,-

4054 3 Dollars 1968. Pick 28a I 100,-

4055 Central Bank of the Bahamas 5 Dollars L.1974. Pick 37b PMG 67 EPQ, I 260,-

4056 50 Dollars 1996. Pick 61 PMG 66 EPQ, I 1400,-

BALTISCHE STAATEN / BALTIC STATES

4057

4057 15 Kopeken silver for bread. Unknown and unidentified issue printed in cloth. III 200,-

BELGIEN / BELGIUM

4058

4058 Banque Nationale de Belgique 50 Francs 1905. Pick 63f nice fresh appearance, III+ 3500,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4059 4060

4062

4063

4059 500 Francs 30.1.1919. Pick 72b III 200,-

4060 5 Francs 10.5.1988 (1938). Error in date. Pick 108b II 100,-

4061 20 Francs 1944. Pick 111 I 50,-

4062 100 Francs =20 Belgas 4.11.1944. Pick 113 II 120,-

4063 100 Francs =20 Belgas 4.11.1944. Flämischer Text. Pick 114 II 140,-

4064

4066

4065

4064 1000 Francs = 200 Belgas 21.10.1944. Pick 115 tear right margin, tropical spot, III 800,-

4065 500 Francs 21.3.1945. Pick 127 tears, IV 150,-

4066 100 Francs ND. Specimen. Pick 129s I/I- 350,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4067

4067 10.000 Francs ND (1997). Pick 152 I 480,-

4069

4068

4070

4071 4072

4073

BELGISCH KONGO / BELGIAN CONGO

4074

4068 Banque du Congo Belge 1000 Francs, Reverse Proof. Pick- rare, I- 200,-

4069 5 Francs 2.4.1924, Elisabethville. Pick 4 colour trial, hole cancelled, I- 1000,-

4070 5 Francs 1924, Elisabethville. Specimen. Pick 8as 2 pinholes, thin paper at left margin, I- 400,-

4071 5 Francs 3.12.1924, Leopoldville. Pick 8b V 100,-

4072 5 Francs 4.4.1930. Pick 8e tiny tear at lower margin, III 260,-

4073 5 Francs 4.4.1930. Pick 8e IV-V 140,-

4074 20 Francs 1.2.1929. Pick 10f cleaned and pressed, IV 220,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4075

4077

4076

4075 20 Francs 15.9.1937. Pick 10f IV 240,-

4076 100 Francs 8.10.1912, Elisabethville. Specimen. FIRST UNKNOWN DATE (handwritten).

Text says:envoyé à Handelsbank für Ostafrica le 8 octobre 1912. The oldest known

Elisabethville 100 Fr. is dated 2.2.1914. 8.10.1912 is reporteted but not confirmed for

Stanleyville. Eine 1000 Fr. Banknote Stanleyville mit gl. roten Aufdruck SPECIMEN u. gl.

roter Handschrift v.20.9.1912 befindet sich im Belgischen Nationalmuseum

(vgl. Bill.Belg.IBNS#1986, D.B.August). Pick 11bs traces of paperclip, II 4000,-

4077 100 Francs 3.7.1927, Leopoldville. Pick 11c IV 1200,-

4078 100 Francs 26.11.1920, Matadi. Pick 11d stains, IV 1200,-

4078

4082

4079

4083

4080

4081

4079 1000 Francs 8.10.1912, Kinshasa. Specimen. FIRST UNKNOWN DATE (handwritten). Pick 12s II+ 7500,-

4080 5 Francs 1942. Specimen. Pick 13s I-II 420,-

4081 5 Francs 1943. Pick 13Aa III 120,-

4082 5 Francs 1944. Pick 13Ac III 125,-

4083 10 Francs 10.12.1941. Pick 14 III 250,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4084 4086

4085

4087

4088

4089

4084 10 Francs 15.8.1949. Pick 14E III+ 120,-

4085 20 Francs 1940. Black and white proof of reverse. Pick 15 Rev. mounting marks, I- 200,-

4086 20 Francs 10.3.1942. Specimen, Perforation ‚CANCELLED‘. Pick 15As I/I- 750,-

4087 20 Francs 10.3.1942. Specimen. Pick 15As I 650,-

4088 20 Francs 1950. Specimen. Perforation CANCELLED (on cardboards). Pick 15Hs 2 notes, I 500,-

4089 50 Francs ND (1942). Specimen. Pick 16as I 500,-

4090

4092

4091

4090 100 Francs 11.3.1946. Pick 17c IV 170,-

4091 Vignette of Front detail (head of woman) of 500 Francs 1929 on cardboad. Pick 18 I 150,-

4092 Vignette of Reverse detail (elephants) of 500 Francs 1929 on cardboad. Pick 18 I 150,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4093

4094

4095

4096

4093 500 Francs (1929). Specimen. Pick 18s punchhole cancelled, I 1750,-

4094 500 Francs (1929). Proof. Pick 18s mounted on 2 cardboards, I 2500,-

4095 500 Francs (1941). Specimen. Ink notation

„ok for typing 11/12/42“. Pick 18Aas I/I- 1600,-

4096 1000 Francs (1944). Specimen (colour trial). Pick 19s II 3000,-

4097

4099

4098

4097 1000 Francs 11.2.1946. Pick 19b tiny hole in centre, III-IV 2200,-

4098 Banque Centrale du Congo Belge et du Ruanda-Urundi

5 Francs 1.10.1952. Specimen. Pick 21s I 300,-

4099 20 Francs 1.7.1952. Specimen. Pick 23s tape marks at top averse & reverse, I- 200,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4101

4100

4102

4103 4104

4100 100 Francs 31.07.1952. Specimen. Pick 25as tape marks on top, glue traces, II 250,-

4101 100 Francs 15.12.1954. Pick 25b III 270,-

4102 100 Francs ND (1955-56). Specimen. Pick 33as III 150,-

4103 Congo Democratic Republic 50 Makuta 20.9.1972.

Handdrawn Archival proof of Giesecke & Devrient on thin paper. Pick- I 250,-

4104 50 Makuta 20.9.1972. Handdrawn Archival proof of

Giesecke & Devrient on thin paper. Pick- I 250,-

4105 4106

BELIZE

4107

4105 Government of Belize 5 Dollars 1975. Pick 35a perfect condition, I 280,-

4106 20 Dollars 1976. Pick 37c I- 700,-

4107 Monetary Authority of Belize 5 Dollars 1980. Pick 39a I 80,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4108

4110

4109

4112

4111

4108 10 Dollars 1980. Pick 40 PMG 66 EPQ, I 240,-

4109 20 Dollars 1980. Pick 41 PMG 64 EPQ, I 600,-

4110 Central Bank of Belize 20 Dollars 1983. Pick 45 PMG 65 EPQ, I 480,-

4111 20 Dollars 1986. Pick 49a PMG 64, I 350,-

4112 50 Dollars 1991. Pick 56b I 200,-

4114

4116

BERMUDA

4115

4113 Bermuda Government 5 Dollars 1970 A-1. Pick 24a I 60,-

4114 Bermuda Monetary Authority 100 Dollars 2000. Pick 55a I 100,-

BOLIVIEN / BOLIVIA

4115 El Banco de la Nacion Boliviana 10 Bolivianos 11.5.1911. Proof of Av on cardboard. Pick 107p I 200,-

4116 20 Bolivianos 11.5.1911. Pick 109B I 200,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4117

4118

4117 50 Bolivianos 11.5.1911. Proof of Av on cardboard. Pick 110p I 200,-

4118 100 Bolivianos 11.5.1911. Proof of Av on cardboard. Pick 111p I 200,-

BOTSWANA

4119 Bank of Botswana 1 Pula ND (1976). Specimen A/1 000000. Pick 1s I 45,-

4120 2 Pula ND (1976). Specimen B/1 000000. Pick 2s I 50,-

4121 Bank of Botswana

5 Pula ND (1976). Specimen C/1 000000. Pick 3s I 60,-

4122 10 Pula ND (1976). Specimen D/4 000000. Pick 4s2 I 60,-

4123

4124

4123 20 Pula ND (1976). Pick 5a I/I- 200,-

4124 20 Pula ND (1976). Pick 5b II 130,-

4125

4125 20 Pula ND (1976). No 000002. Pick 5b PMG 64, I 450,-

4126 20 Pula ND (1976). Specimen E/1 000000. Pick 5s1 I 70,-

4127 20 Pula ND (1976). Specimen E/2 000000. Pick 5s2 I 70,-

4128 1 Pula ND (1983). Specimen A/1 000000. Pick 6s I 45,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4129 4130

4140

4129 2 Pula ND (1982). Specimen B/6 000000. Pick 7s1 I 60,-

4130 2 Pula ND (1982). Specimen B/7 000000. Pick 7s2 I 60,-

4131 5 Pula ND (1982). Pick 8b I 45,-

4132 5 Pula ND (1982). Specimen C/5 000000. Pick 8s1 I 60,-

4133 5 Pula ND (1982). Specimen C/6 000000. Pick 8s2 I 60,-

4134 10 Pula ND (1982). Specimen D/7 000000. Pick 9s1 I 60,-

4135 10 Pula ND (1982). Specimen D/26 000000. Pick 9s4 I 45,-

4136 20 Pula ND (1982). Pick 10d I 70,-

4137 20 Pula ND (1982). Specimen E/2 000000. Pick 10s1 I 50,-

4138 20 Pula ND (1982). Specimen E/5 000000. Pick 10s2 I 45,-

4139 50 Pula ND (1992). Pick 14a I 70,-

4140 50 Pula ND (1997). Pick 19 I 120,-

BRASILIEN / BRAZIL

4142

4141 Republica dos Estados Unidos do Brasil 5 Mil Reis ND (1925). Pick 29b III+ 70,-

4142 Caixa de Estabilizacao, Valor Recebido em Ouro 500 Mil Reis ND.

Proof of Av on cardboard, Proof of Rv without cardboard. Pick 108 I 750,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4143

BRITISH HONDURAS

4143 Government of British Honduras 2 Dollars 1973. Pick 29c I 300,-

4145 4147

4146

4148

4150

4149

BRITISH WEST AFRIKA

4144 Bank of British West Africa Limitid Cheque for 30 Pounds 8.7.1922. II 50,-

4145 West African Currency Board 10 Shillings 1955. Specimen. Pick 9s I 500,-

4146 10 Shillings 4.2.1958. Pick 9 III+ 200,-

4147 20 Shillings 1953. Specimen. Pick 10s I/I- 450,-

4148 20 Shillings 13.1.1956. Pick 10a II 150,-

4149 100 Shillings 1953. Specimen. Pick 11as II 1100,-

4150 100 Shillings 1954. Specimen. Pick 11bs I 1400,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4151 4153

BRUNEI

4151 Kerajaan Brunei 10 Ringgit 1976. Pick 8a ICG 55, II 100,-

4152 10 Ringgit 1986. Pick 8b I 50,-

4153 Negara Brunei Darussalam 500 Dollars 2006. Polymer. Pick 31 PMG 67 EPQ, I 480,-

4154

4156

4155

4158

4159

BULGARIEN / BULGARIA

4154 Bulgarian National Bank 1000 Leva 1925. Pick 48a V 120,-

4155 500 Leva 1938. Pick 55a I 125,-

4156 State Treasury 1000 Leva 15.6.1943. Pick 67i II 140,-

4157 1000 Leva 15.6.1943. Pick 67i III 90,-

4158 Bulgarian National Bank 1000 Leva 1945. Pick 72 I/I- 240,-

4159 1000 Leva 1948. Pick 78a I 140,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4160

4162

4161

4160 2000 Leva 1994, SPECIMEN. Pick 107s I 300,-

4161 5000 Leva 1994, SPECIMEN. Pick 108s I 300,-

4162 10.000 Leva 1994, SPECIMEN. Pick 109s I 400,-

4163

4165

4164

4166

4167

BURMA

4163 Reserve Bank of India 5 Rupees (1937). Pick 1a III 1100,-

4164 5 Rupees (1937). Pick 1b pinholes, III- 1000,-

4165 10 Rupees (1937). Pick 2b usual pinholes, III+ 1900,-

4166 Military Administration of Burma 100 Rupees (1945). Pick 29b usual staple holes, IV 400,-

4167 Burma Currency Board 100 Rupees (1947). Pick 33 usual staple holes, III 750,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4168

4169

4170

4168 Union Bank of Burma 10 Kyats (1958). Essay. An obv. and

rev. composite essay on card with plastic overlays for 10 Kyats, ND (1958),

serial number 760000000, blue and red underprint,

General Aung San in military uniform r., value in each corner.

Reverse blue, elephant lifting logs. Pick 48 for type very rare, I- 500,-

4169 10 Kyats (1958). Specimen. Pick 48s adhesive residues on rev., I 300,-

4170 10 Kyats (1958). Specimen. Colour trial. Pick 48s I 400,-

4173

4172

BURUNDI

4174

4171 Banque du Royaume du Burundi 5 Francs 1965. Pick 8 I 70,-

4172 Banque de la Republique du Burundi 5000 Francs 1978. Specimen. Pick 32s I 170,-

CAP VERDE

4173 Banco National Ultramarino 100 Escudos 1.8.1941,

SPECIMEN, perforated cancelled. Pick 40s some traces of glue on reverse, I- 400,-

CAYMEN-INSELN / CAYMEN ISLANDS

4174 Caymen Islands Currency Board 10 Dollars 1971 (1972). Pick 3 PMG 66 EPQ, I 450,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4177

4175

4175 100 Dollars 1974 (1981). Pick 11 I 500,-

4176 Caymen Islands Monetary Authority 25 Dollars 1998. Pick 24 I 50,-

4177 50 Dollars 2001. Pick 29 I 100,-

4178 25 Dollars 2003. Pick 31 I 45,-

4180

4182

4183

4185

4186

CHINA

4179 Lot China (undefined) 7 notes, mostly III 75,-

4180 Ta Ching Government Bank 1 Dollar 1.6.1907, Hankow. Pick A66 IV 420,-

4181 Bank of China 1 Yüan 1935. Pick 76 I/I- 60,-

4182 Republic, 1912-1949 1 Dollar 1913. Pick 110i PCGS 20, apparent, small edge tear at right, III 3400,-

4183 Land Bank of China Ltd. 1 Yuan 1.6.1931. Pick 504 PCGS 63, I 4200,-

4184 Russian Military – WWII 100 Yuan 1945. Pick M34 I/I- 60,-

4185 Peoples Bank of China 1, 2, 5 Fen 1953 mit KN. Pick 860-862a I, I- 50,-

4186 Shanghai, The Chartered Bank of India, Australia & China.

5 Dollars (1914-1927). Pick S184 pinholes, III 800,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4188

4187

4189

4190

4191

4192

4193

4187 Shanghai, The Chartered Bank of India, Australia & China.

5 Dollars 1.6.1921. Specimen. Pick S184s Perforation CANCELLED, I- 1200,-

4188 Shanghai, The Chartered Bank of India, Australia & China.

10 Dollars 2.5.1921. Pick S185A V 500,-

4189 Shanghai, The Chartered Bank of India, Australia & China.

10 Dollars 1.10.1929. Pick S185A IV 650,-

4190 Tientsin, The Chartered Bank of India, Australia & China.

5 Dollars 1.10.1927. Pick S0202 II 2000,-

4191 Tientsin, The Chartered Bank of India, Australia & China.

10 Dollars 1.7.1926. Pick S203 perforation CANCELLED, I- 1200,-

4192 Tientsin, The Chartered Bank of India, Australia & China.

10 Dollars 1.10.1927. Pick S203 remainder (1 pinhole), I- 1200,-

4193 Tientsin, The Chartered Bank of India, Australia & China.

5 Dollars 12.6.19303. Specimen. Pick S215 I 2400,-

4194 The Sino Scandinavian Bank. 1 Yuan 2.1.1922, Yungchi Currency. Pick S580 I/I- 250,-

4194


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4195 4196

4195 The Yokohama Specie Bank Dairen. Yen (1923). Pick S645 III-IV 2000,-

4196 Yu Ning Imperial Bank 100 Coppers ND (1907). Pick S1175 IV 550,-

4198

4200

4199

COSTA RICA

4197 Banco Central de Costa Rica 50 Colones 1970. Pick 232a small stain, I 90,-

4198 100 Colones 27.8.1968. Pick 233 I- 150,-

4199 20 Colones 28.6.1983. Printed on TYVEX. Pick 252a I 150,-

4200 20 Colones 28.6.1983 SPECIMEN. Printed on TYVEX. Pick 252s I/I- 350,-

4201

4202

CURACAO

4201 De Curacaosche Bank 5, 10, 25 Gulden 1943 SPECIMEN. Pick 25-27s I 1750,-

4202 Curacao Muntbiljetten 2 1/2 Gulden 1942. Specimen. Pick 36s I 320,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4203

4204

4205

DÄNEMARK / DENMARK

4206

4203 Nationalbanken i Kjøbenhavn 10 Kroner 1899. Pick 2 tears, IV 400,-

4204 10 Kroner 1903. Pick 2 III-IV 350,-

4205 10 Kroner 1908. Pick 7f some spots, III 350,-

4206 10 Kroner 1910. Pick 7i II 500,-

4207 100 Kroner 1936. Pick 28d needleholes, III 130,-

4207

4209

4210

4208 Danmarks Nationalbank 5 Kroner 1940 J. Pick 30h I 50,-

4209 50 Kroner 1942. Pick 32d I 200,-

4210 500 Kroner 1939. Pick 34a II 750,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4212

4213

4211 50 Kroner 1970. Pick 45m I 90,-

4212 100 Kroner 1961. Pick 46a II+ 220,-

4213 1000 Kroner 1992. Pick 53g PMG 64 EPQ, I 320,-

DSCHIBOUTI

4214

4215

4214 Banque de l‘Indochine 1000 Francs ND (1938). Pick 10s I 480,-

4215 5 Francs (1945). Specimen. Pick 14s I 600,-

4217

4216

4218

ECUADOR

4216 El Banco Central del Ecuador 20 Sucres (1928-1932).

Proof of Av and Rv on cardboard. Pick 86 I 300,-

4217 50 Sucres (1928-1936). Proof of Av on cardbord. Pick 87 I 200,-

4218 100 Sucres (1928-1936). Proof of Av and Rv on cardboard. Pick 88 I 300,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4220

4222

4219

4221

4223

4219 10 Sucres (1939-1949). Proof of Av and Rv on cardboard. Pick 92d I 300,-

4220 50 Sucres (1939-1949). Proof of Av in black and white with additional archival material. Pick 94 I 200,-

4221 50 Sucres (1939-1949). Proof of Av with additional archival material. Pick 94 I 250,-

4222 50 Sucres (1939-1949). Proof of Av in black and white on cardboard. Pick 94 I 250,-

4223 50 Sucres (1939-1949). Proof of Av on cardboard. Pick 94 I 200,-

4224 4226

EL SALVADOR

4225

4227

4224 Banco Central de Reserva de El Salvador Collection of

24 different Specimen notes 1-25 Colones 1962-1978. 24 notes, I 2500,-

4225 1 Colon 4.9.1941 SPECIMEN. Pick 75s I 150,-

4226 2 Colones 31.8.1934 SPECIMEN. Pick 76s I 200,-

4227 25 Colones (1934-1954). Proof of Av and Rv on cardboards. Pick 79 I 400,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4228

4230

4229

4231

4233

4232

4228 100 Colones 31.8.1934 SPECIMEN. Pick 80s I 350,-

4229 20 Sucres 1939-1949, SPECIMEN. Pick 93s2 I 180,-

4230 1 Colon 4.9.1957. Proof of Av on cardboard. Pick 93 I 150,-

4231 5 Colones 9.11.1960. Proof of Av on cardboard. Pick 95 I 150,-

4232 100 Colones (1958-1960). 8 pieces progressive underprint prints with annotations. Pick 98 I 250,-

4233 100 Colones (1958-1960). Proof of Av on cardboard. Pick 98 I 200,-

4234 4235

ELFENBEINKÜSTE / IVORY COAST

4234 Cote d´Ivoire 1 Franc (1943). Pick 7 very rare, large tear at top, IV 1000,-

ESTLAND / ESTONIA

4235 Eesti Vabariigi Kassatäht 500 Marka ND (1920). Pick 49a I- 320,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4239

4236

4237

4236 500 Marka ND (1921). Pick 49f III 150,-

4237 500 Marka ND (1921). Serie A Specimen. Overprint ‚PROOV‘. Pick 49s II 300,-

4238 Eesti Vabariigi Vahetustäht 10 Marka 1922. Pick 53a I/I- 75,-

4239 25 Marka 1922 A. Pick 54c I 180,-

4240 4242

4241

4243

4244

FIDSCHI INSELN / FIJI ISLANDS

4245

4240 Government of Fiji 5 Shillings 1.3.1935. Pick 31c IV-V 380,-

4241 1 Pound 1950. Pick 40e V 125,-

4242 10 Dollars ND (1969). Pick 62 III 150,-

4243 20 Dollars ND (1971). Pick 69b 4 needleholes, III 180,-

4244 Central Monetary Authority 5 Dollars ND (1974). Pick 73c I/I- 130,-

4245 20 Dollars ND (1974). Pick 75b stain, III 140,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4246

4248

4247

FINNLAND / FINLAND

4246 Finlands Bank 10 Markkaa 1889. Pick A51 IV 340,-

4247 500 Markkaa 1898. Pick 8c some tears, small holes in center, IV 900,-

4248 1000 Markkaa 1922 (1941-1944). Pick 67 II 240,-

4249 100 Markkaa 1939. Pick 73 II 45,-

4250 10, 50, 100, 500, 1000 Markaa 1986. Pick 113, 118-121, 5 notes, I,I-,III(3) 170,-

FIUME

4251 Set of 9 different notes, different stamps on Austro-Hungarian notes.

1, 2, 2, 10, 20, 20, 100, 1000, 1000 Korona.

Although we believe that the stamps are genuine we sell this lot

without any obligo due to the fact that it is almost impossible to say

when and under which circumstances the stamps have been brought onto

the notes. Sold as it is, no returns! Pick S101b, 103b;104b, 1

07b;109a, b;115d;116a;c 9 notes, III 400,-

FRANKREICH / FRANCE

For Saarland see German notes (Lot 4916 ff)

4252 Lot of 16 (with duplicates) Assignates and corresponding financial

documents(Emprunt forcé) from the time of the French Revolution.

Some scarcer notes included. II-IV 150,-

4253 Assignats 1000, 2000, 10.000 Francs 18. Nivose 3, 3 notes.

Pick A80, A81;A82 1000 Francs repaired, IV 200,-

4254

4255

4254 Banque de France 1000 (Francs) Trail Note ND (1978).

Honoré de Balzac. Pick - I 100,-

4255 20 Francs 4.2.1873. Pick 55 tiny holes in centre, III 900,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4256 4259

4257

4260

4262

4261

4263

4256 500 Francs 30.6.1923. Pick 66j tears, III- 160,-

4257 20 Francs 1913. Pick 68b III+ 320,-

4258 5 Francs 1.6.1916; 10 Francs 8.2.1918, 18.10.1927;

50 Francs 24.9.1926, 5.3.1959; 100 Francs ND.

Pick 70, 73a/d, 64h, 143, M9 6 Stk., III, II, III, III-IV, IV, III 500,-

4259 100 Francs 1942. Descartes. Without any needleholes!. Pick 101 I 120,-

4260 5 Nouveaux Francs 2.5.1963. Pick 141a I-II 300,-

4261 10 Nouveaux Francs 1963. Napoleon Bonaparte. Pick 144 2 needleholes, I 260,-

4262 5 Francs 5.5.1966. Pick 146a II 100,-

4263 500 Francs 7.6.1979, 2 pieces. 1 regular piece and a second note without main print. Pick 156e I, II 200,-

4264 50 Francs (1992). Without underprint, main print in pink. Pick 157 I 300,-

4264


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4265

4266

4267

4268

4269

4265 50 Francs (1992). Only underprint, Series K. Pick 157 I 200,-

4266 50 Francs (1992). Only underprint, Series Z. Pick 157 I 200,-

4267 50 Francs 1993. Specimen. Pick 157s I 300,-

4268 50 Francs 1996. Annulated by Banque de France „MM4“. Pick 157Ac I- 200,-

4269 Suez Crisis, 1956 1000 Francs ND. Pick M18 discolorations, IV 500,-

4270

4271

4272

FRANZÖSISCH AFARS UND ISSAS / FRENCH AFARS AND ISSAS

4270 Trésor Public 500 Francs ND (1975). Pick 33 II/I 125,-

4271 5000 Francs ND (1975). Pick 35 II 220,-

FRANZÖSISCH ANTILLEN / FRENCH ANTILLES

4272 Institut d‘Émission des Départements d‘Outre-Mer

100 Francs ND (1964). Pick 10b PMG 67 EPQ, I 950,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4273

FRANZÖSISCH-GUAIANA / FRENCH GUAIANA

4273 Caisse Centrale de la France d‘Outre-Mer 5000 Francs ND (1960). Specimen. Pick 28s I 1800,-

4274

FRANZÖSISCH-INDIEN / FRENCH INDIA

4274 Banque de l‘Indo-Chine, Pondichery 1 Rupie 1945. Specimen.

Pick 4s PMG SPECIMEN PROOF 66 EPQ, I 1500,-

4275

4276

4277

FRANZÖSISCH-INDOCHINA / FRENCH INDOCHINA

4275 Banque de l‘Indo-Chine 1 Piastre ND (1909-1921), Haiphong. Pick 13b IV 100,-

4276 1 Piastre ND (1909-1921), Saigon. Pick 34b II 100,-

4277 20 Piastres ND, Proof print with wide margins. Pick 50 no watermark, left side damages, II 300,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4279

4278

4280

4281

4278 5 Piastres 1949. Pick 75 the edge slightly repaired, I- 200,-

4279 50 Piastres ND (1945). Specimen. Pick 77s I 350,-

4280 100 Piastres ND (1945). Specimen. Pick 78s I 220,-

4281 500 Piastres ND (1951). Specimen. Perfect condition !. Pick 83s I 700,-

4282 Inst. d‘Emission des Etats du Cambodge, du Laos et du Vietnam

100 Piastres =100 Kip ND (1954). Issue for Laos. Pick 103 III 90,-

4283 100 Piastres =100 Dong ND (1954). Issue for Vietnam. Pick 108 III 90,-

4284

4286

4285

FRANZÖSISCH SOMALILAND / FRENCH SOMALILAND

4284 100 Francs (1952). Pick 26a small stain, I 200,-

FRANZÖSISCH-WESTAFRIKA / FRENCH WEST AFRICA

4285 Banque de l‘Afrique Occidentale 25 Francs 1942. Pick 30a I 100,-

4286 1000 Francs 1953. Pick 42 I- 450,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4289

GEORGIEN / GEORGIA

4287 Autonomous Republic 1000 Rubel 1920. Pick 14b I- 45,-

GHANA

4288 Bank of Ghana 100 Cedis ND (1965). Pick 9 I 90,-

4289 10 + 50 Cedis 7.2.1979. Specimen. Pick 20as, 22as 2 notes, ICG 55, ICG 30, I-, III 200,-

GIBRALTAR

4290 Government of Gibraltar 1 Pound 1965. Pick 18a Reverse traces of glue, I 90,-

4291 4292

GRIECHENLAND / GREECE

4291 Bank of Greece 100 Drachmai 1928 (1927). Pick 98 I 150,-

4292 50 Drachmai 1955. Pick 191 I 125,-

4293 4294

GROSSBRITANNIEN / GREAT BRITAIN

4293 Bank of England 5 Pounds 15.5.1945. Pick 342 III 220,-

4294 5 Pounds 9.6.1945. Pick 342 I 420,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4295

4296

4297

4298

4299

4295 5 Pounds 2.8.1952. Pick 344 II 125,-

4296 Treasury Notes 10 Shillings ND (1915). Pick 348a III 350,-

4297 Coventry & Warwickshire Banking Company 10 Pounds 18xx.

Unissued remainder. Outing 598d III 150,-

4298 Coventry & Warwickshire Joint Stock Banking Company 50 Pounds

18xx. unissued remainder, pencil annotations, mount marks on revers. Outing 598g II 200,-

4299 The International Bank 20 Pounds 1.1.1878.

Specimen of Cardboard, stains. Outing 2840 II 180,-

GRÖNLAND / GREENLAND

4300 Military 5, 20 Skilling ND (1942). Pick M9,10, I 75,-

4301

GUADELOUPE

4301 Banque de la Guadeloupe 5 Francs ND (1945). Pick 7e I 180,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4302

4304

4303

4305

4302 500 Francs ND (1942). Specimen. Pick 25s I 1500,-

4303 100 Francs ND (1947-49). Specimen. Pick 35s I 320,-

4304 Caisse Centrale de la France d‘Outre-Mer 5000 Francs ND (1952). Specimen. Pick 38s I 900,-

4305 5000 Francs ND (1960). Specimen. Pick 40s I 1800,-

4306

GUATEMALA

4307

4306 Banco de Guatemala 20 Quetzales 1963-1965, SPECIMEN. Pick 39 II- 200,-

GUERNSEY

4307 States of Guernsey 10 Shillings 1966. Pick 42c I 120,-

4308

HAITI

4308 République d‘Haiti 2 Gourdes Law 16.4.1827.

Repaired large hole upper left, small holes. Pick 2c III 100,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4310

4309

4311

4312

4313

4309 Empire d‘Haiti 2 Gourdes Law 16.4.1851.

Paper losses in lower margin left side, trimmed. Pick 15b III 100,-

4310 République d‘Haiti 20 Gourdes 22.7.1871. Pick 65 IV 150,-

4311 1 Gourde law 1892. Stamp of printer (ABNC) at right margin

with annotations „To be held for Reference“. Pick 101s I- 250,-

4312 1 Gourde law 1919. Pick 150 I-II 200,-

4313 1 Gourde Law 1919. Specimen. Pick 167s I 100,-

4314 1 Gourde L. 1919. Specimen. Pick 167s I 140,-

4314

4315

HONG KONG

4315 Hong Kong & Shanghai Banking Corporation 500 Dollars 1.3.1966. First Issue. Pick 179a III 450,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4316 4317

INDIEN / INDIA

4318

4319

4316 Government of India 5 Rupees ND. George V. Pick 4b staple hole, III 350,-

4317 5 Rupees ND. George V. Pick 4b without staple hole, IV 350,-

4318 5 Rupees ND. George V. Pick 4c cancellation holes, III 350,-

4319 10 Rupees ND. George V. Pick 5b 2 staple holes, III 480,-

4320

4321

4322

4320 10 Rupees ND. George V. Pick 7a staple hole, small graffiti, III 350,-

4321 100 Rupees ND. George V. Pick 10c IV 1500,-

4322 100 Rupees ND. George V. Pick 10h small graffiti, staple hole, IV 1500,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4324

4323

4325

4326

4323 Reserve Bank of India 2 Rupees ND (1937). Pick 17b 2 needleholes, I 150,-

4324 100 Rupees ND, Calcutta. George V. Pick 20e no staple hole, II 1000,-

4325 1000 Rupees ND (1943), Bombay. George V. Pick 21a staple hole, cancellation stamps, III- 2000,-

4326 Government of India 1 Rupee ND (1957). Pick 75d usual pinholes, I 150,-

4327

4330

4331

INDONESIEN / INDONESIA

4327 14x Revolutionary Issues. mostly condition III 100,-

4328 25 Rupiah 1948. Djambi, Revolutionary Issue. Pick S269 I/I- 70,-

4329 Republik Indonesia 40 Rupiah 1948. Pick 33 I/I- 70,-

4330 5 Rupiah 1950. Pick 36 140,-

4331 5 Rupiah ND (1963). Riau. Pick R8 I/I- 125,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4333

4334

4335

4337

4339

4338

4332 Bank Indonesia 500 Rupiah 1952. Pick 47 II 55,-

4333 1000 Rupiah ND (1958). Pick 53 I-II 100,-

4334 1000 Rupiah ND (1958). Specimen. Pick 53 lower margin pencil annotations, I- 250,-

4335 1000 Rupiah ND (1958). Proof of Av and Rv on cardboard,

numbered, with annotations of secret printer signs enlarged. Pick 53 I- 650,-

4336 500 Rupiah 1.1.1959. Pick 70 II-III 90,-

IRAN

4337 Imperial Bank of Persia 1 Toman ND (1890-1923),

SPECIMEN. Pick 1bs

PCGS 64, Minor Mounting Remnants on Face, I 1200,-

4338 5 Tomans ND (1890-1923), SPECIMEN. Pick 3s PCGS 63, I 2200,-

4339 Bank Markazi Iran 1000 Rials ND (1969) SPECIMEN. Pick 89 I 350,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4340 4341

IRLAND / IRELAND

4340 Central Bank of Ireland 5 Pounds 10.1.1975. Pick 65c I 350,-

4341 20 Pounds 1976. Pick 67c II 220,-

4342 4343

4344

4345

ISLAND / ICELAND

4342 Landsbanki Íslands 500 Kronur law 1928. Pick 36a II- 100,-

ISRAEL

4343 Bank of Israel 500 Pruta, 1, 5, 10, 50 Lirot 1955, SPECIMEN.

Pick 24-28s Reverse traces of glue, I-II 2750,-

4344 50 Lirot 1955. Specimen.

Pick 28s

ICG 55 (Heavy Glue Resid.from Mounting; Corner missing), IV 200,-

4345 5 Lirot 1958. Pick 31s ICG 55 (Heavy Glue Resid. from Mounting); I-III 200,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4348

4347

4349

4357

ITALIEN / ITALY

4346 Banca d‘Italia 15 Notes prior to 1945, mostly 100 Lire. 15 notes, III-IV 300,-

4347 1000 Lire 12.10.1946. Pick 72c I 1200,-

4348 5000 Lire 28.1.1948. Pick 86a II 350,-

4349 500.000 Lire 6.5.1997. Pick 118 I 350,-

4350 Sardinia – Piemonte 100 Lire 1.1.1746, Remainder. Pick S101r without tab, III 50,-

4351 Regie Finanze-Torino 100 Lire 1.1.1746. Unissued Remainder. Pick S101r I 80,-

4352 200 Lire 1.1.1746. Pick S101r I 80,-

4353 100 Lire 1.1.1765. Pick S113r I 80,-

4354 50 Lire (1792). Pick S118r I 80,-

4355 100 Lire (1792). Pick S122r I- 80,-

4356 25 Lire (1792). Pick S126r I 80,-

4357 Siege of Palmanova 1848 3 Lire 1848, Remainder. Pick S248 I-III 200,-

4358 S. Monte della Pieta di Roma 9 Scudi 15.1.1788

stamp MACARATA. Pick S307 severe repairs, VI 30,-

4359 9 Scudi 1.2.1792 stamp MACARATA. Pick S307 severe repairs, VI 30,-

4360 9 Scudi 1.2.1792 stamp MACARATA. Pick S307 severe repairs, V 40,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4363

4361

4367

4364

4361 9 Scudi 22.9.1795 stamp APIRO, only 2 stamps known.

Pick S307 repaired corner, small holes, II-III 200,-

4362 9 Scudi 1.5.1797 stamp MACARATA. Pick S307 traces of glue, II 80,-

4363 10 Scudi 15.11.1785. Pick S308 I 200,-

4364 10 Scudi 15.11.1785. Pick S308 I 200,-

4365 50 Scudi 1.5.1797 stamp PERUGIA. Pick S348 Repairs, IV 50,-

4366 70 Scudi 1.5.1797 stamp PERUGIA. Pick S352 IV 80,-

4367 70 Scudi 1.5.1797 stamp PERUGIA. Pick S352 II- 120,-

4368 90 Scudi 1.5.1797 stamp PERUGIA. Pick S356 IV 50,-

4369 90 Scudi 1.5.1797 stamp PERUGIA. Pick S356 III 60,-

4370 90 Scudi 1.5.1797 stamp PERUGIA. Pick S356 III 60,-

4371 90 Scudi 1.5.1797 stamp TODIO. Pick S356 severe tears, V 40,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4372 4373

4374 4375

4372 95 Scudi 1.5.1797 stamp MACARATA. Pick S357 III 120,-

4373 95 Scudi 1.8.1797 stamp BOLOGNA. Pick S357 II 250,-

4374 Banco di S. Spirito Roma 7 Scudi 13.1.1786, stamp ASSISI. Pick S381 III-IV 100,-

4375 55 Scudi 10.1.1786. Pick S429 massive stains, repaired, IV 100,-

4376

4377

4379

4376 76 Scudi 7.1.1786. Pick S450 stained, repairs, trimmed, IV 100,-

4377 89 Scudi 1.3.1796. Pick S463 II 150,-

4378 Bozen, Stadtkasse. 100 Kronen November 1918. I/I- 25,-

4379 Trieste, Cooperative Operaie. 50 Cent., 1, 2(2x), 5(2x) Corone August 1914. 6 notes, II-III 100,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4380

4381

4382

4383

4384

4385

4386

ITALIENISCH-OSTAFRIKA / ITALIAN EAST AFRICA

4380 Banca d‘Italia 50 Lire 14.1.1939. Pick 1b repaired tear right margin, pressed, III 100,-

ITALIENISCH-SOMALILAND / ITALIAN SOMALILAND

4381 V. Filonardi & Co. 5 Rupie 15.7.1893. Pick 1 left corner repaired with tape, some paper damages, IV 250,-

4382 Cassa per la Circolazione Monetaria della Somalia 5 Somali 1950. Specimen. Pick 12s I 800,-

4383 10 Somali 1950. Pick 13a III 300,-

4384 10 Somali 1950. Specimen. Pick 13s I 800,-

4385 20 Somali 1950. Pick 14a III 300,-

4386 20 Somali 1950. Specimen. Pick 14s I 950,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

JAPAN

Der Yen (wörtlich: runder Gegenstand) ist die japanische Währungseinheit. Im Jahr 1871 wurde der Yen von der

Meiji-Regierung nach europäischem Vorbild als Währung eingeführt. Die Regierung löste dadurch das während der

Edo-Zeit gültige Währungssystem ab. Durch die erste Währungsreform im Jahre 1871 wurde die Verwendung des

Dezimalsystems festgelegt. Unterteilt wird der Yen in Sen (1 Yen = 100 Sen)

und in Rin (1 Sen = 10 Rin), Münzen beider Einheiten wurden 1954 aus dem

Umlauf genommen. Heute sind sie lediglich von rechnerischer Bedeutung. In

der lateinischen Schrift wird das Währungssymbol des Yen durch das Schriftzeichen

¥ und in der japanischen Schreibweise mit dem Kanji dargestellt.

Nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs wurde der Yen fest an den US-

Dollar gekoppelt.

Bereits 1897 wurde die Goldwährung in Japan eingeführt, die, wie in

vielen anderen Ländern auch, jedoch im Ersten Weltkrieg aufgegeben werden

musste. Nachdem 1930 der Versuch einer Rückkehr zur Goldwährung

scheiterte, schaffte man im folgenden Jahr den Goldstandard offiziell wieder

ab. Der Grund für das Scheitern war zum einen der Börsencrash im Jahre

1929 und zum anderen die darauf folgende Weltwirtschaftskrise.

Die ersten Yen-Banknoten wurden 1872 von der Druckerei C. Naumann in

Frankfurt am Main gedruckt. Bis zur Gründung der japanischen Zentralbank im Jahr 1882, welche bis heute die

alleinige Berechtigung zur Herausgabe von Banknoten hat, wurden die Banknoten von insgesamt 153 nationalen

Banken herausgegeben. Die aktuelle E-Serie, erschienen am 1. November 2004, besteht aus 1.000 Yen, 2.000 Yen,

5.000 Yen und 10.000 Yen. Die 2000-Yen-Banknote ist selten.

4388

4389

4387

4390

4387 Great Japanese Government - Ministry of Finance 2 Yen ND (1872). Pick 5 III 700,-

4388 Bank of Japan 1 Yen ND (1885). Pick 22 IV 300,-

4389 10 Yen 1899-1913. Pick 32b tears, IV 500,-

4390 100 Yen (1900-1913). Pick 33b small restaurations in paper, nice appearance, III 3000,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4391 4393

4392

4391 20 Yen ND (1931). Pick 41a III+ 150,-

4392 1000 Yen ND (1945). Pick 45a III 1750,-

4393 Allied Military Currency – WWII 100 Yen ND (1946), SPECIMEN. Pick 89s2 I 150,-

JeRSeY

4394

4394 the States of the Island of Jersey 5 Pounds 1.9.1840. Pick A1b III 100,-

4395 10 Shillings ND (1963). Pick 7 I 50,-

JUGOSLAWIeN / YUGOSLAVIA

Der jugoslawische Dinar (Abkürzung: Din) war die offizielle Währung des Königreiches Jugoslawien,

der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien und der Bundesrepublik Jugoslawien

bis 2003, wobei er bis dahin mehrmals Form und Wert änderte. Er war in 100 Para unterteilt.

Factum Kuriosum: Die Dinara (1831 m) ist der höchste Berg Kroatiens.

4396 4397

4396 Bank for Istrien, Fiume & Slowenien 500 Lire 1945. Pick R7 I 200,-

4397 1000 Lire 1945. Pick R8 I 180,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4398

4399

4400

4401

4398 Narodna Banka 100 Dinara 30.11.1920. Pick 22 I 680,-

4399 10 Dinara 1.10.1929. Pick 26 PMG 64, I 1250,-

4400 1, 2, 5, 10, 20, 50, 100, 500, 1000, 5000 Dinara 1950. Pick 67P-Y 10 notes, I 6000,-

4401 200 Dinara 1999. Not issued. Pick 152A I 175,-

4403

4402

KAMBODSCHA / CAMBODIA

4404

4402 Banque Nationale du Cambodge Printer Proof of an unissued note, details of Angkor Vat. Pick- I-II 50,-

4403 100 Riels ND (1957-75). Specimen. Rv:‘WERTLOS‘. Pick 8s I 100,-

4404 100 Riels ND (1963-72). Specimen. Pick 12s I 100,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4405

4406

KAMERUN / CAMEROON

4407

4405 Banque des États de l‘Afrique Centrale 10.000 Francs ND. Pick 18b III+ 200,-

KANADA / CANADA

4406 Dominion of Canada 1 Dollar 1898. Pick 18b V 250,-

4407 1 Dollar 1923. Bronze Seal. Pick 33i few pinholes, II 350,-

4408

KAP VERDE / CAPE VERDE

4409

4408 Banco Nacional Ultramarino 20 Escudos 4.4.1972. Pick 52 I- 170,-

4409 50 Escudos 4.4.1972. Pick 53 I 400,-

4411

KATANGA

4410 Banque Nationale du Katanga 10 Francs 15.12.1960. Pick 5a III+ 60,-

4411 500 Francs 1960. Specimen. Pick 9s I- 350,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4412

4413

4414

4415

4412 100 Francs 18.5.1962. Pick 12a III 140,-

4413 500 Francs 1962. Specimen. Graffiti ‚93‘. Pick 13s I/I- 400,-

4414 1000 Francs 1962. Pick 14a small tear, III 200,-

4415 1000 Francs 1962. Pick 14a II 320,-

4416

4417

4418

KENIA

4416 Central Bank of Kenya 200 Shillingi 2003. Specimen.

Commemorating 40 Years of Independence 1963-2003. Pick 46s I 125,-

KOLUMBIEN / COLOMBIA

4417 Banco de la Republica Lot with 13 different (also by date) notes,

only better ones. 13 notes, mostly I 380,-

4418 10 Pesos April 1904. Pick 312 IV 120,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4419 4420

4421

4424

4419 1/2 Peso 18.2.1953. Pick 345b I 120,-

4420 50 Pesos 30.9.1900. Pick 380 I/I- 120,-

4421 500 Pesos 1.1.1953. Pick 391d II 100,-

4422 10 Pesos 20.7.1974. Pick 407e PMG 64PPQ, I 80,-

4423 1000 Pesos 1.4.1979. 2 pieces, one of them Avers unfinished print. Pick 421 2 notes, I 70,-

4424 2000 bis 100000 Pesos ND. Specimen. 6 Notes. Pick 458-463 6 Stk., III-IV 300,-

4425 4426

4429

4425 El Estado Soberano del Cauca 1 Peso 18.2.1882. Pick S141a stains, I- 150,-

4426 Banco de Orient 5 Pesos + 10 Pesos. Both with tabs, without signatures. Pick S698, S699 2 Stk., I- 200,-

4427 5 Pesos 1888. Pick S698 I 60,-

KOMOREN / COMORES

4428 Banque de Madagascar et des Comores 100 Francs ND (1960-63). Pick 3b I 60,-

KONGO / CONGO and Democratic republic of Congo

4429 République Populaire du Congo - Banque Centrale 10.000 Francs ND (1971). Specimen. Pick 1 I/I- 1250,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4430

4432

4433

4430 Conseil Monétaire de la République du Congo 5000 Francs 1.12.1963. Specimen, stains. Pick 3s I- 2750,-

4431 Banque Nationale du Congo 20 Francs 1962. Pick 4a I 50,-

4432 République Populaire du Congo - Banque Centrale 10.000 Francs ND (1983). Pick 7 I 100,-

4433 Banque Nationale du Congo 5 Zaires = 500 Makuta 2.1.1967. Pick 13b III 100,-

4435 4437

4434

4438

4436

KOREA / SÜD / KOREA AND SOUTH KOREA

4434 First National Bank of Japan 10 Sen 1904.

Japanese protectorate. Pick 7 IV 500,-

4435 Bank of Chosen 100 Yen 1911. Pick 16a restored, removed tape, IV- 400,-

4436 Bank of Korea 10 Won ND (1953). Pick 13a I 280,-

4437 100 Hwan 4289 (1956). Pick 19c I 200,-

4438 500 Won ND (1962). Pick 37a II 200,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

LAOS

4439

4439 Banque Nationale du Laos 10 Kip ND (1962). Specimen. Pick 10s I 140,-

4441

4442

4443

LETTLAND / LATVIA

4444

4440 Latvijas Valsts Kases Zime 10 Rubel 1919. Pick 4d I 80,-

4441 Latvijas Bankas 50 Latu 1924. Pick 16 III-IV 900,-

4442 500 Latu 1929. Pick 19a small spot upper margin, III 350,-

4443 500 Latu 1929. Pick 19a washed, III 200,-

4444 Latvijas Valsts Kases Zime 10 Latu 1934. Pick 25f III 100,-

LITAUEN / LITHUANIA

4445 Lietuvos Bankas 50 Centu 1922. Pick 4a III 70,-

4446 1 Centas 1922. Pick 7a I 60,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4448

4449

4447 5 Centai 1922. Pick 9a I 100,-

4448 10 Centu 1922. Pick 10a I 120,-

4449 1000 Litu 1991. Specimen. Pick 52s I 1500,-

LUXeMBURG / LUXeMBOURG

Das Großherzogtum Luxemburg ist ein demokratischer Staat in Form einer parlamentarischen Monarchie im Westen

Mitteleuropas. Es ist das letzte Großherzog- bzw. Großfürstentum (von einst zwölf) in Europa. Das Land gehört zum

mitteldeutschen Sprachraum. Landessprache ist Luxemburgisch, Verwaltungs- und Amtssprachen sind Französisch,

Deutsch und Luxemburgisch. Gemeinsam mit seinem Nachbarn Belgien und mit den Niederlanden bildet Luxemburg

die Beneluxstaaten.

Der luxemburgische Franc ist die ehemalige Währungseinheit Luxemburgs. Auf

Deutsch wurde er auch Franken genannt, auf Luxemburgisch heißt er Frang.

Untereinheit war der Centime, der aber zuletzt nicht mehr in den luxemburgischen

Geldbörsen zu finden war; 100 Centimes ergaben einen Franc. Am 19.

Dezember 1918 trat Luxemburg aus dem Deutschen Zollverein aus, wodurch

sich auch die Frage nach einer neuen Währung stellte. Im Jahre 1921 wurde

die UEBL (Union Economique Belgo-Luxembourgoise) ratifiziert, die als

Unionswährung den Belgischen Franken vorsah, jedoch dem Großherzogtum

Luxemburg das Recht beließ, eigene Münzen und Geldscheine zu emittieren.

Als Erstausstattung erhielt der luxemburgische Staat 175 Millionen Belgische

Franken in Geldscheinen und Münzen, die gegen 200 Millionen Mark getauscht

wurden. Die Mark wurde so abgelöst und die gemeinsame Währung

von Luxemburg und Belgien eingeführt: Es galt seit 1946 1 LUF (Luxemburger

Franc) = 1 BEF (Belgischer Franken), vor dem Zweiten Weltkrieg hatte der

Kurs bei 1,25 bfr gelegen. Die Währungen galten theoretisch wechselweise in beiden Ländern; in der Praxis kam es

aber bisweilen vor, dass luxemburgische Banknoten in Belgien nicht akzeptiert wurden.

4450

4451

4450 Banque Internationale à Luxembourg 20 Mark 1.7.1900. Pick 4 tiny repairs on the splits, IV 750,-

4451 1 Mark 5.8.1914. Pick 6 IV 120,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4452 4453

4457

4458

4452 2 Mark 5.8.1914. Pick 6 III 200,-

4453 2 Mark 5.8.1914. Pick 6 some edge tears, III+ 150,-

4454 1 Mark 5.8.1914. Pick 6 V 60,-

4455 1 Mark 5.8.1914. Pick 6 traces of dirt, IV 80,-

4456 100 Francs 10.2.1923. Pick 9 II-III 750,-

4457 100 Francs 18.12.1930. Pick 10 pressed, pinholes, IV 500,-

4458 100 Francs 1.8.1936. Pick 11 pressed, PICK PLATE NOTE, IV 500,-

4459

4461

4460

4459 100 Francs 15.5.1947. Pick 12 pinhole left top, pressed, III 200,-

4460 100 Francs 15.5.1947. Pick 12 tear in upper and lower border, II 250,-

4461 100 Francs 21.4.1956. Pick 13 I- 150,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4462

4462 100 Francs 1968. Specimen. Pick 14s1 I 250,-

4463 Grossherzoglich Luxemburgische Nationalbank

10 Mark 25.3.1876. Pick 19 tiny repairs, PICK PLATE NOTE, IV- 5000,-

4463

4464

4465

4466

4467

4468 4469

4464 État du Grand-Duché de Luxembourg 1 Franc = 80 Pfennig L. 1914. Pick 21 PCGS 64PPQ, I 120,-

4465 2 Francs = 1,60 Mark L. 1914. Pick 22 PCGS 65PPQ, PICK PLATE NOTE, I 150,-

4466 5 Francs = 4 Mark L. 1914. Printed sign on both sides, small repairs. Pick 23A IV-V 100,-

4467 5 Francs = 4 Mark L. 1914. Split repair at top, sm. Tears,

handsigned at both sides. Pick 23 III-IV 100,-

4468 5 Francs =4 Mark 28.11.1914. Unissued Remainder. Pick 23r PMG 67 EPQ*, I 320,-

4469 25 Francs = 20 Mark L. 1914. Pick 24 split repairs, IV-V 100,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4473

4470

4471

4470 25 Francs = 20 Mark L. 1914. Pick 24r PCGS 66PPQ, I 200,-

4471 125 Francs = 100 Mark L. 1914. Pick 25r PCGS 66PPQ, I 250,-

4472 50 Centimes L.1914-1918. Pick 26 PCGS 62, I 80,-

4473 50 Centimes L.1914-1918. Pick 26 PCGS 66PPQ, PICK PLATE NOTE, I 120,-

4475 4477

4476

4478 4480

4474 1 Franc L. 1914-1918. Pick 27 I- 80,-

4475 1 Franc L. 1914-1918. Pick 27 PCGS 64PPQ, I 100,-

4476 1 Franc L. 1914-1918. Pick 27 PCGS 65PPQ, PICK PLATE NOTE, I 120,-

4477 2 Francs L. 1914-1918. Pick 28 PCGS 67PPQ, PICK PLATE NOTE, I 200,-

4478 5 Francs L. 1914-1918. Pick 29a PICK PLATE NOTE, I/I- 200,-

4479 5 Francs L. 1914-1918. Pick 29c edge repairs, III-IV 60,-

4480 10 Francs L.1914-1918. Pick 30 extensive repairs, IV-V 250,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4482

4481

4483

4484

4485

4481 10 Francs L.1914-1918. Pick 30r II 250,-

4482 25 Francs L. 1914-1918. Pick 31a PCGS 63PPQ, I 100,-

4483 25 Francs L. 1914-1918. Pick 31b trimmed, III-IV 100,-

4484 25 Francs L. 1914-1918. Pick 31b II 200,-

4485 25 Francs 1918 (1919). Pick 31b PMG 64 EPQ, I 500,-

4486

4488

4487

4489

4486 125 Francs L. 1914-1918. Pick 32 some repairs, PICK PLATE NOTE, III-IV 300,-

4487 125 Francs 1918 (1919). Unissued Remainder. Pick 32 PMG 63 WPQ, I 650,-

4488 500 Francs L. 1914-1918. Pick 33a tiny tear lower margin, I- 100,-

4489 500 Francs 1918 (1919). Unissued Remainder. Pick 33a PMG 64, I 320,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4490 4492

4491

4493 4494

4490 500 Francs L. 1914-1918. Pick 33b III-IV 250,-

4491 10 Francs ND (1923). Pick 34 small repair at top, IV 350,-

4492 10 Francs ND (1923). Pick 34 paper repairs, but very crisp, II-III 500,-

4493 20 Francs L. 1914-1918. Pick 35 small repairs, PICK PLATE NOTE, IV+ 500,-

4494 100 Francs ND (1927). Pick 36 Pinholes, PICL PLATE NOTE, IV 500,-

4495

4497

4496

4495 100 Francs ND (1927). Pick 36 small repairs on splits, IV+ 500,-

4496 Grand-Duché de Luxembourg 20 Francs 1.10.1929. Pick 37 II-III 150,-

4497 50 Francs 1.10.1932. Pick 38 spot at upper right on back, I- 100,-

4498 100 Francs ND (1934). Pick 39 strong tears upper right, II+ 50,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4500

4499

4503

4504

4505

4499 1000 Francs 1.9.1939. Pick 40a, PCGS 53 I- 1500,-

4500 German Occupation – WWII 10 Frang 20.4.1940. Pick 41 small tears, rounded corners, III+ 1000,-

4501 Allied Occupation – WWII 20 Frang 1943.

Light erased graffity on front, small spot on reverse. Pick 42 II 20,-

4502 10 Francs ND (1944). Pick 44a PCGS 64PPQ, I 30,-

4503 Grand-Duché de Luxembourg 10 Francs ND (1944). Specimen. Pick 44s1 I 140,-

4504 Allied Occupation – WWII 50 Frang ND (1944).

Serial number prefix A, guilloche ovpt. On back. Pick 45 I-II 100,-

4505 50 Frang ND (1944). Serial number prefix D, without guilloche opt. On back. Pick 46 I-II 100,-

4506 Grand-Duché de Luxembourg 50 Francs ND (1944). Specimen. Pick 46s2 II+ 250,-

4506

4508

4507 Allied Occupation – WWII 100 Francs ND (1944). Pick 47 III 50,-

4508 100 Francs ND (1944). Pick 47 II 100,-

4509 10, 20 Francs ND (1954), 2 Notes. Pick 48a, 49a PCGS 65PPQ, 66PPQ, I 60,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4510 4511

4510 Grand-Duché de Luxembourg 10 Francs ND (1955). Specimen. Pick 48s2 I 150,-

4511 20 Francs ND (1955). Specimen. Pick 49s I 200,-

4512 Allied Occupation – WWII 100 Francs 15.6.1956. Pick 50a PCGS 65PPQ, Series A, I 50,-

4513 100 Francs 15.6.1956. Pick 50a PCGS 65PPQ, Series C, I 50,-

4514 Grand-Duché de Luxembourg 50 Francs 6.2.1961, 100 Francs 18.9.1963, 2 Notes. Pick 51;52 I, I- 40,-

4515

4516

4519

4521

4515 50 Francs 1961. Specimen. Pick 51s I 240,-

4516 100 Francs 1963. Specimen. Pick 52s I 220,-

4517 10, 20, 50, 100 Francs 1967-1970. Pick 53-56 I 25,-

4518 50 Francs 25.8.1972. Pick 55a, PCGS 63PPQ, low # A000077 I 50,-

4519 50 Francs 25.8.1972. Specimen. Pick 55bs I 100,-

4520 Institut Monetaire Luxembourgeois 100 Francs ND (1986),

1000 Francs ND (1985). Pick 58a, 59a

Low # A000475,A000212, P. 59a PCGS 65PPQ, I-, I 60,-

4521 5000 Francs 4.1993. Pick 60 I- 150,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4522

4523

4524

4525

4522 5000 Francs 1993. Specimen. Pick 60as I 500,-

4523 5000 Francs 1996. Specimen. Pick 60bs PMG 65 EPQ, I 500,-

4524 Bettembourg, Union Commerciale et Professionelle. 25 Centimes ND (1914-1918). III 50,-

4525 Eich, Handels & Gewerbeverein. 3x 25, 4x 50 Centimes each series A,B,C, 6 Notes. I, I- 120,-

4526 50 Centimes, Text with error „DE remboursement“. I 50,-

4527

4526

4528

4529

4527 Esch, Gelsenkirchener Bergwerks-AG. 20 Mark =25 Franken (2x),

100 Mark =125 Franken, both 20 M holecancelled,

100 Mark cancelled by 2 stamps „A“. 100 Mark small tear, III(2), I- 100,-

4528 Esch, ARBED. 5 Mark 17.11.1918. Cancelled. III 200,-

4529 Esch-sur-Alzette, Association des Commercants. 25, 50 Centimes 10.11.1918. II, I- 50,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4531

4532

4533 4534

MACAU

4530 3x 10 Patacas 20.11.1958. Pick 45a 3 notes, IV-V 30,-

MALAWI

4531 Reserve Bank of Malawi 10 Kwacha L. 1964 (1971). Pick 8 IV 270,-

MALAYA

4532 Board of Commissioners of Currency 20 Cents 1941. Pick 9a I 100,-

4533 50 Cents 1941. Pick 10b I 100,-

4534 1 Dollar 1941. Pick 11 I 140,-

4535 4536

4535 5 Dollars 1941 (1945). Pick 12 I/I- 300,-

4536 10 Dollars 1941 (1945). Pick 13 II+ 300,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4537

4538

4537 Japanese Government 1 Dollar ND (1942). Pick M5a I- 100,-

4538 Sarawak Dry Rubber Coupon, 5, 10, 25 Katis, 1 Picul valid til 31.12.1941. I-II 400,-

MALAYA & BRITISH BORNEO

4539

4539 Board of Commissioners of Currency 50 Dollars 1953. Pick 4b some stains, III 250,-

4540

4541

MALI

4542

4540 Banque de la République du Mali 100 - 5000 Francs 1960. 5 notes 190,-

4541 50 Francs 1960. Pick 1 I 150,-

4542 100 Francs 1960. Pick 2 light stains, I 100,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4543

4544

4543 500 Francs 1960. Pick 3 I 900,-

4544 1000 Francs 1960. Pick 4 I 750,-

4545

4546

4547

4549

4550

MALTA

4545 Banco di Malta 100 Lire 18XX. Pick S165 remainder, I 150,-

MAROKKO / MOROCCO

4546 Banque d‘Etat du Maroc 20 Francs 2.12.1931. Pick 18a rare date, III- 100,-

4547 50 Francs 1.3.1945. Pick 21 I/I- 300,-

4548 5 Francs 1941. Pick 23Ab I 50,-

4549 100 Dirhams on 10.000 Francs ND. Pick 52 III+ 150,-

MARTINIQUE

4550 Caisse Centrale de la France d‘Outre-Mer 100 Francs ND (1947-49). Pick 31 III 120,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4551

4552

4554

MAURETANIEN / MAURETANIA

4551 Banque Centrale de Mauritanie 100 - 1000 Ouguiya 1973. Specimen. Pick 1-3s Set (3), I 400,-

4552 100 Ouguiya 1973. Pick 1 I 80,-

4553 200 Ouguiya 1973. Pick 2 I 150,-

4554 1000 Ouguiya 1973. Pick 3 a bit wavy, I 220,-

4556

4557

MAURITIUS

4560

4555 Bank of Mauritius 5 Rupees 1967. Pick 30a I 45,-

4556 25 Rupees ND (1967). Pick 32b PMG 64 EPQ 100,-

MONTENEGRO

4557 Collection 1912-1917. 15 different notes. 15 notes 200,-

4558 K.u.K. Militärverwaltung 100 Perper 1917. Pick M154 V 70,-

4559 Royal Government 50 Perpera 25.7.1914. With stamp. Pick 20 III 60,-

4560 50 Perpera 25.7.1914. Pick 20 I/I- 200,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4561

4562

MOZAMBIQUE

4563

4561 Republic, since 1975 100 Meticas 25.6.1976. Specimen (only known as Specimen).

Pick 124 very rare, V 800,-

NAMIBIA

4562 Bank of Namibia 10, 50, 100 Dollars ND (1993) SPECIMEN. Pick 1-3s I 150,-

4563 20, 200, 10, 50, 100, 200 Dollars SPECIMEN, 6 Notes. Pick 6;10, 11;13;14, 15 I 200,-

4564 4566

NEPAL

4565

4567

4564 Central Bank of Nepal 2 Rupees ND. Specimen. Pick 29s I 100,-

NEUKALEDONIEN / NEW CALEDONIA

4565 Banque de l`Indochine 1000 Francs (1940-1965), Nouméa. Specimen. Pick 43s I/I- 550,-

NEUSEELAND / NEW ZEALAND

4566 Bank of New Zealand 10 Shillings 1928. No hole, no tear, but heavily worn. Pick S232a V 950,-

4567 Reserve Bank of New Zealand 1 Pound 1934. Pick 155 V 100,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4568

4569

4570

4571

4568 5 - 100 Dollars (19)99 Polymer. Set of 5 notes, matched numbers.

Pick 185-189 I 450,-

4569 5 - 100 Dollars (20)00 Polymer. Set of 5 notes, matched numbers.

Pick 185-189 I 550,-

4570 5 - 100 Dollars (20)01 Polymer. Set of 5 notes, matched numbers.

Pick 185-189 I 550,-

4571 5 - 100 Dollars (20)04 Polymer. Set of 5 notes, matched numbers.

Pick 185-189 I 450,-

4572

4574

4573

NIEDERLANDE / NETHERLANDS

4575

4572 Muntbiljetten - State Notes Zilverbon - Silver Note. Gulden 7.8.1914. Pick 4 III 180,-

4573 De Nederlandsche Bank 10 Gulden 1938. Pick 49 ICG 66, I 380,-

4574 1000 Gulden 1945. Pick 80 III+ 1600,-

4575 1000 Gulden 1972. Pick 94 I 700,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4578

4579

NIeDeRLÄNDISCH-INDIeN / DUtCH eASt INDIeS

4580

4576 De Javasche Bank 5 - 50 Gulden 1946. 6 notes 80,-

4577 50 Gulden 5.8.1929. Pick 72 small tears, II 50,-

4578 50 Gulden 1968. Specimen. Perforation 34 5 68, phantasy date,

usual with Specimen notes from Neth.India. Pick 81s2 PMG SPECIMEN 66 EPQ, I 900,-

4579 500 Gulden 1968. Specimen. Perforation 34 5 68. Pick 84s2 PMG SPECIMEN 64, I 1500,-

4580 De Japansche Regeering 74x 1 Cent, 32x 5 Cent, 93x 10 Cent,

47x 1/2 Gulden ND. Pick 119a,b,120, a,c,121a,c,122b 246 notes, I 150,-

4581 1 Gulden ND. Pick 123a IV 20,-

4582 Pemerintah Dai Nippon 7x 100 Roepiah ND. Pick 126a 7 Stk., teils Randausrisse, IV- 40,-

4583 4x 100 Roepiah ND. Pick 126b 4 notes, tears, II-III 40,-

4584 Dai Nippon teikoku Seihu 20x 100 Roepiah ND. Pick 132a 20 notes, III 100,-

NIGeRIA

4586

4585 Central Bank of Nigeria Presentation Book of the Nigerian Central Bank to be devoted to

Foreign Central Bank Officials, containing (glued in) 10 Shillings,

1 and 5 Pounds 1965, 5+10 Shillings, 1+5 Pounds 1968, 50 Kobo,

1+5+10 Naira 1973, 20 Naira 1977, 1+5+10 Naira 1979,

always two pieces SPECIMEN to show both sides. Also color reprints of 5+10 Shillings,

1+5 Pounds 1959. Green leather binding with coat of arms and text

„Central Bank of Nigeria - 20th Anniversary Currency Notes 1959-1979“.

32 notes, 8 Color Reprints, very rare, I 2500,-

4586 5 Naira ND (1973-1978). Pick 16c II 150,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4587

4590

NORWEGEN / NORWAY

4589

4587 Norges Bank 50 Kroner 1942. Pick 9d II 200,-

4588 5 Kroner 1957. Pick 30d I 90,-

4589 50 Kroner 1964. Pick 32c II 200,-

4590 100 Kroner 1961. Pick 33c II+ 200,-

4591 100 Kroner 1975. Pick 38g I 50,-

OMAN

4592

4592 Central Bank of Oman 20 Rials ND (1977). Pick 20 I 250,-

ÖSTERREICH / AUSTRIA

4593 Lot of about 132 notes till 1918 with different stamps from

Hungarian, Romanian, Yugoslavian etc issuing authorties.

A lot of variation and certainly many scarce issuers. about 132 notes, III-V 250,-

4594 About 250 Austrian Notgeld notes from the 1920‘s,

included many scarcer ones, also included two sheets „Donautal-Notgeld“

with orginal signature of the artist and indivually numbered. about 250 notes, I-II 200,-

4595 Lot of about 116 (with duplicates) POW notes of WWI,

some better issues. about 116 notes, mostly I 350,-

4596 International Refugee Organisation 1 Unit. Camp.7360 I- 90,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4597 4598

4599

4600

4597 5 Units. Camp.7361 I- 100,-

4598 Oesterreichisch-Ungarische Bank 100 Kronen 1920. MUSTER.

Ausgegeben nach dem 4.Oktober 1920. Pick 47 I/I- 140,-

4599 Oesterreichische Nationalbank 10 Schilling 2.1.1925. Pick 89 I-II 600,-

4600 1000 Schillinge 1925. Muster. Pick 92 I- 4000,-

4602

4601

4603

4601 10 Schilling 1945. 2. Auflage. Pick 115 I 110,-

4602 1000 Schilling 1945. Pick 120 small tears at splits, III- 850,-

4603 20 Schilling 1950. MUSTER. Error text. Pick 129bs II/I 160,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4604

4605

4604 50 Schilling 1951. MUSTER. Pick 130s II 110,-

4605 100 Schilling 1954. Grillparzer. MUSTER. Pick 133s II 150,-

4606 100 Schilling 1954. Grillparzer. Pick 133 I- 200,-

4607 20 Schilling 1956. MUSTER. Pick 136s I- 80,-

4608

4609

SAINT PIERRE & MIQUELON

4608 Caisse Centrale de la France d‘Outre-Mer 2 Nouveaux Francs on

100 Francs ND (1963). Pick 32 PCGS 64, I 270,-

SAINT THOMAS & PRINCE

4610

4609 Banco Nacional Ultramarino 10000 Milreis 1909. Specimen. Pick 10s I 1750,-

4610 50 Centavos 5.11.1914. Pick 18 IV 100,-

4611 20 Escudos 1958. Specimen. Pick 36s I 70,-

4612 50 Escudos 1958. Specimen. Pick 37s I 70,-

4613 100 Escudos 1956. Specimen. Pick 38s I 110,-

4613


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4616

4617

4618 4619

4620

4614 20 Escudos 1976. Pick 44a I 60,-

4615 100 Escudos 1976. Pick 46a I 75,-

PAKISTAN

4616 5 Rupees (1948). Pick 2 usual pinholes, III 400,-

4617 10 Rupees (1948). Pick 3 usual pinholes, V 150,-

4618 10 Rupees (1948). Pick 3 usual pinholes, II 400,-

PERU

4619 Banco Central de Reserva del Perú 10 Soles 17.2.1955.

Giesecke & Devrient. Not issued. Pick 75 I 200,-

4620 10 Soles de Oro 17.11.1976; 50 Soles de Oro 15.12.1977;

500 Soles de Oro 18.3.1982; 5000 Soles de Oro 1.2.1979.

Specimen. Pick 112f., 125a, 119 4 notes, I 300,-

POLEN / POLAND

4621 Lot of 21 different Notgeld notes from Poland, Czech,

Hungary and Germany, all of them better issues. I-III 150,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4622

4624

4623

4625

PORtUGAL

4626

4627

4622 Banco de Portugal 50 Mil Reis ND. Specimen. Pick 85 small tear in margin, sm. needleholes, II 1800,-

4623 50 Mil Reis (1910). Pick 110 III 1400,-

4624 50 Mil Reis ND (1918). Pick 110 III 450,-

4625 5000 Escudos 4.6.1985. Pick 182d I 125,-

PORtUGIeSISCH GUINeA / PORtUGUeSe GUINeA

4626 Banco Nacional Ultramarino 2,5 Mil Reis 1909. Specimen. Pick 2a I 1500,-

4627 50 Centavos 1914. Specimen. Pick 8 I 700,-

PORtUGIeSISCH INDIeN / PORtUGUeSe INDIeS

Portugiesisch-Indien war eine – monen est omen – portugiesische Kolonie in Indien.

Sie bestand zum Ende der portugiesischen Herrschaft aus drei nicht miteinander verbundenen

Territorien, die landseitig ausschließlich an britisches Kolonialgebiet und

später an die Indische Union grenzten: Goa, die Hauptstadt Portugiesisch-Indiens,

sowie die beiden Gebiete Damão und Diu. Bis ins 18. Jahrhundert hinein wurden

von Goa aus jedoch sowohl die Besitzungen in Ostafrika als auch die Stützpunkte

in Ost- und Südostasien mit verwaltet. Im ausgehenden Mittelalter war Indien, auch

wenn man in Europa nicht viel über den Subkontinent wusste, als Ursprungsland der

äußerst begehrten und sehr kostbaren Gewürze geschätzt. Seit dem Fall Konstantinopels

am 29. Mai 1453 an die Osmanen war der Gewürzhandel für christliche, europäische

Händler nicht mehr zugängig, das Monopol hatten nunmehr die Muslime.

Die Suche nach einer von den Muslimen nicht beherrschten Handelsroute wurde

deshalb zu einem wichtigen Teil der Politik der europäischen Handelsnationen, besonders Portugals. Da die Muslime

die Landroute kontrollierten, konnte dieser Zugang nur auf dem Seeweg gefunden werden, wofür die Südspitze

Afrikas umrundet werden musste. Die Portugiesen begannen ab 1505 in Indien Gebiete in Besitz zu nehmen und dort

Handelsstützpunkte einzurichten. Da der Weg nach Portugal beim Fehlen moderner Kommunikationsverbindungen

zu weit war, um die indischen Gebiete effektiv von Portugal aus verwalten zu können, richteten die Portugiesen den

„Estado da Índia“, den indischen Staat ein, unter der Regentschaft eines vom portugiesischen Monarchen ernannten

Vizekönigs. Unter dem ersten Vizekönig, Francisco de Almeida und seinem unmittelbaren Nachfolger, dem Gouverneur

Afonso de Albuquerque („Afonso der Große“), wurde die portugiesische Machtposition planmäßig ausgeweitet.

Im Jahr 1509 erlangte Portugal durch die Vernichtung einer arabischen Flotte in der Seeschlacht vor Diu die vollständige

Seeherrschaft im Indischen Ozean. 1946 hatte Portugiesisch-Indien als erste Kolonie den Status als Überseeprovinz

erhalten, was allerdings zu keinen großen Veränderungen in der Verwaltung führte. 1954 übernahmen indische

Nationalisten in lokalen portugiesischen Besitzungen die Kontrolle und schufen eine proindische Verwaltung. Indien

verweigerte für die portugiesischen Truppen den Zugang zu den Enklaven durch sein Territorium. 1961 verlor Portugal

schließlich seine letzten indischen Kolonien Goa, Diu und Damão. Sie wurden von der indischen Armee am 18.

Dezember handstreichartig besetzt. Portugiesisch-Indien hörte somit nach über 450 Jahren portugiesischer Präsenz

auf zu existieren und wurde in die Indische Union eingegliedert.


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4628

4630

4629

4631

4632 4633

4628 50 Rupias 1924. Proof of Averse. Pick 28 I- 3400,-

4629 50 Rupias 1924. Specimen (handwritten registration number). Pick 28s I 5500,-

4630 100 Rupias 1924. Specimen (handwritten registration number). Pick 29s I 8500,-

4631 500 Rupias 1924. Specimen (handwritten registration number). Pick 30s I 12500,-

4632 100 Escudos 1959. Specimen No 94. Pick 43s I 450,-

PUeRtO RICO

4633 Ministero de Ultramar 1 Peso 17.8.1895. Pick 7c I 270,-

RHODeSIeN UND NJASSALAND / RHODeSIA AND NYASALAND

Rhodesien war die Bezeichnung des Gebietes der ehemaligen britischen Kolonie Südrhodesien,

der heutigen Republik Simbabwe im Süden Afrikas, nachdem das Protektorat Nordrhodesien am

24. Oktober 1964 als Republik Sambia in die Unabhängigkeit entlassen worden war. Der Name

leitete sich von Cecil Rhodes ab, dem Gründer der Bergbaugesellschaft De Beers und der Kolonie.

Zeitweise bildeten Süd- und Nordrhodesien mit Njassaland (heute Malawi) die Föderation

von Rhodesien und Njassaland. 1980 wurde es als Republik Simbabwe unabhängig.

4635 4637

4634

4636

4634 Bank of Rhodesia and Nyasaland 10 Pounds 15.8.1958. Pick 23a V 1200,-

4635 10 Pounds ND. Color Trial in green. Pick 23ct severe traces of glue left margin, I- 1500,-

4636 10 Pounds ND. Specimen (printers proof 16.2.1959). Pick 23s II 1700,-

4637 10 Pounds 3.4.1956. Specimen. Pick 23s traces of glue left margin, I- 2500,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4638

4640

RUANDA-URUNDI

4639

4641

4638 Banque d‘emission du Rwanda et du Burundi 5 Francs 15.9.1960. Pick 1a I 170,-

RUMÄNIeN / ROMANIA

4639 Banca Nationale a Romaniei 1000 Lei 15.6.1933. Pick 34 II 750,-

4640 Banca Republicii Populare Romane - Banca de Stat 10 Lei 1952. Specimen. Pick 88s I 100,-

4641 25 Lei 1952. Specimen. Pick 89s I 120,-

4642

4645

4644

4649

4642 100 Lei 1952. Specimen. Pick 90s I 100,-

4643 Republica Populara Romana 5 Lei 1952. Pick 83s, I 70,-

RUSSLAND / RUSSIA

4644 OGPU Prison Camp 2 Kopeken 1929. pinhole, III 150,-

4645 5 Kopeken 1929. IV 150,-

RUSSLAND / NORD-RUSSLAND / NORtH RUSSIA

4646 Archangel Government 25 Rubles ND (1918). Pick S104 I/I- 90,-

RUSSLAND / NORDWeSt-RUSSLAND

4647 Pskov Regional Government treasury 50 Rubles 1918. Pick S211 I 150,-

RUSSLAND / NÖRDL.kAUkASUS / NORtH CAUCASUS

4648 100 Rubel 1918. Pick S497 III 60,-

4649 Vladikavkaz 50 Rublei ND (1920). Pick S600 II 180,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4650 4652

4651

RUSSLAND / OST SIBIRIEN / EAST SIBIRIA

4650 Siberian Provisional Administration 500 Rubles 1920. Pick S1192r remainder, I/I- 175,-

4651 500 Rubles 1920. Pick S1192 II 210,-

4652 Nikolsk-Ussuriisk 5-40 Roubles (1919). Pick S1233, 1234, 1235, 1236 4 Stk., III/IV 160,-

4653

4656

4654

4657

4653 10 Rubles ND (1919). Pick S1234 I 150,-

4654 100 Rubles ND (1919). Pick S1237 I 200,-

4655 Far East Provisional Government - Priamur Region 1 Ruble 1920. Pick S1245 I 80,-

4656 5 Rubles 1920. Pick S1246 I 150,-

4657 Vladivostock Office Government Bank 10 Rublei 192-. Pick S1255A I/I- 120,-

4659

4658 25 Rublei 192-. Cancelled. Pick S1255B I/I- 80,-

4659 100 Rublei 192-. Pick S1255C I/I- 140,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4664

4660

RUSSLAND / SIBIRIEN & URAL

4663

4660 Orenburg 25 Rubles 1917. Pick S977 I/I- 140,-

4661 100 Rubles 1917. Pick S978 III 70,-

RUSSLAND / TRANSKAUKASUS / TRANSCAUCASIA

4662 Transcaucasian Socialist Federal Soviet Republic 250.000.000 Rubles 1924. Pick S637 pinhole, III 90,-

4663 1.000.000.000 Rubles 19224. Pick S638 III 120,-

4664 1.000.000.000 Rubles 19224. Pick S638 II 220,-

4665 Armenian Socialist Soviet Republic 10.000 Rubles 1922. Pick S680a II 40,-

4666 25.000 Rubles 1922. Pick S681a II+ 50,-

4667 5.000.000 Roubles 1922. Pick S685 III 45,-

4668 5.000.000 Rubles 1922. Pick S686 small tear, III 45,-

4669 Azerbaijan Socialist Soviet Republic 5 Rubles ND (1920). Pick S709a I 50,-

4670 5000 Rubles 1921. Pick S713 II 75,-

4671 10.000 Rubles 1921. Pick S714 I 80,-

4672 1.000.000 Rubles 1922. Pick S719 I/I- 60,-

4673

4674

4675

4673 Banque Nationale de Georgie 1.000.000 Roubles 1922. Pick S768 II+ 200,-

4674 5.000.000 Roubles 1922. Pick S769 I- 220,-

RUSSLAND / ZENTRALASIEN / CENTRAL ASIA

4675 Bukhara Soviet Peoples Republic 10 Rubles 1922. Pick S1048 I 120,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4676 4680

4677

4681

4676 100 Rubles 1922. Pick S1050 I 320,-

4677 5000 Rubles / 5 New Rubles 1922. Pick S1054 I 220,-

4678 Ashkhabad 50 Rubles 1919. Pick S1144a II 70,-

4679 Turkestan District 100 Rubles 1918. Pick S1168 I/I- 90,-

4680 250 Rubles 1919. Pick S1171 II 100,-

4681 500 Rubles 1919. Pick S1174 2 small tears, II 140,-

SAN MARINO

4682 150, 200 Lire 5.4.1976. Pick S101, S102 I/I- 20,-

4683

4685

4684

4686

SAUDI-ARABIEN / SAUDI ARABIA

4683 Saudi Arabian Monetary Agency 1 Riyal ND (1956). Pick 2 II+ 250,-

4684 10 Riyals AH 1373 =1954. Pick 4 pinholes, III 110,-

SCHOTTLAND / SCOTLAND

4685 The British Linen Bank 1 Pound 5.4.1918. Pick 151a II 280,-

4686 The National Bank of Scotland 5 Pounds 1.10.1953. Pick 259d I 750,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4688

4689

4687

4690

4691

SCHWEDEN / SWEDEN

4692

4687 Riksens Ständers Wexel-Banco 5 Species Riksdaler 1819. Pick A090 IV 250,-

4688 Sveriges Riksbank 1000 Kronor 1939. Pick 38d III 280,-

4689 10000 Kronor 1958. Pick 49 III 3100,-

4690 20, 50, 100, 500, 1000 Kronor ND. Pick 57, 59f., 62f. 5 notes, III 150,-

SERBIEN / SERBIA

4691 Chartered National Bank of the Kingdom of Serbia 10 Dinara (Srebru) 1887.

Perfect condition! Pick 9 I 4200,-

4692 10 Dinara (Srebru) 1893. Pick 10a I 240,-

SEYCHELLEN / SEYCHELLES

Die Republik Seychellen ist ein Inselstaat im Indischen Ozean. Topografisch

gehört der Staat zu Afrika. Seine Hauptstadt ist Victoria.Die Geschichte der

Seychellen ist die Geschichte einer zu Afrika zählenden Inselgruppe im Indischen

Ozean, die als Republik der Seychellen den (land-)flächen- und bevölkerungsmäßig

kleinsten unabhängigen Staat Afrikas bildet, sowie die

Geschichte ihrer französischen beziehungsweise britischen Kolonialvergangenheit.So

interessant wie die Historie des kleinen Landes ist die Geschichte, die sich um die wohl gesuchteste Banknote

der Seychellen dreht: die 50 Rupien-Note, die von 1968 bis 1973 herausgegeben wurde. Wenn man genauer

auf den Geldschein blickt, erkennt man das Wort „SEX“ – dargestellt durch die Palmenwedel der drei Palmen rechts

neben dem Kopf der Königin Elisabeth II. Und obwohl die Banknote in Sammlerkreisen große Popularität und Bekanntheit

erlangt hat, bleibt die Hintergrundgeschichte nach wie vor mysteriös und kontrovers.Wenig ist bekannt, wie

und warum diese „Print-Anomalie“ passierte. Sogar die Seniormitglieder der IBNS (International Bank Note Society)

sind sich nicht einig. Die einen gehen von einer unbeabsichtigten Unachtsamkeit aus, während andere die für den

Druck der Banknoten verantwortliche Firma BWC (Bradbury, Wilkinson & Co.) als kriminell veranlagt einordnet.

Liegt die Wahrheit dann hier in der Mitte? Nur, wo sollte das sein? Fest steht allerdings, dass BWC mit dem Druck

der „Sex Note“ einen der am meistgesuchten Scheine aus dem British Commonwealth fabriziert hat. Darüber hinaus

zählen jene Banknoten zu denen mit den besten Designs aller Elisabeth II.-Serien. Ein Muss für Sammler.


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4693 Government of Seychelles 50 Rupees 1.1.1972. So called SEX Note. Pick 17d dirty, IV 170,-

4694 50 Rupees 1.1.1972. So called SEX Note. Pick 17d I/I- 1400,-

4695 50 Rupees 1.8.1973. Pick 17e Upper margin some discoloration, I 750,-

SIMBABWe / ZIMBABWe

4693 4695

4694

4696 Reserve Bank of Zimbabwe 100 Trillion Dollars 2008. DAZU:200.000, 500.000,

1 Mil., 50 Mil., 200 Mil., 1 Bil., Special Argo-cheque 5 Bil., 5 Bil., 10 Bil.,

20 Bil., 25 Bil., 50 Bil., 10 Tril., 50 Tril. 2008. 15 inflation notes. Pick 91

15 notes, 100 Tril. I, 200.000-50 Tril. I-IV 50,-

4698

SINGAPUR / SINGAPORe

4697 Board of Commissioners of Currency 50 Dollars 1990. Polymer.

Commemorative Issue, 25 years Independance. Pick 31 I 90,-

4698 10.000 Dollars ND (1999). Specimen. Pick 44s PCGS 64 PPQ, I 900,-

SPANIeN / SPAIN

Mit Kaiser Karl V. (als spanischer König: Carlos I), einem Enkel der Katholischen Könige,

kamen 1516 die Habsburger auf den spanischen Thron. Bis zu ihrem Aussterben im Jahre 1700

stammten alle spanischen Könige aus der spanischen Linie dieser Dynastie. Wegen der Frage

der Nachfolge des letzten Habsburger-Königs Karl II. entbrannte der Spanische Erbfolgekrieg,

in den die führenden europäischen Mächte verwickelt waren. Als dessen Ergebnis gelangte mit

Philipp V. ein Zweig der Bourbonen auf den spanischen Thron. Das spanische Kolonialreich

erstreckte sich um 1600 über weite Teile Süd- und Mittelamerikas, den südlichen Teil der heutigen

USA und die Philippinen. Als Engländer und Franzosen ebenfalls ihre Bemühungen um

Kolonien verstärkten, verlor Spanien allmählich seine Vormachtstellung. Als 1700 der letzte

Habsburger-König Karl II. ohne Nachfolger gestorben war, folgte ihm der Neffe des französischen

Königs Philipp von Bourbon. Der Spanische Erbfolgekrieg ergriff weite Teile Westeuropas. Napoleon, der

nach der französischen Revolution die Herrschaft in Frankreich angetreten hatte, eroberte Spanien und setzte seinen

Bruder als König ein; die Spanier wehrten sich in einem langwierigen Guerillakrieg. Nach der Niederlage Napoleons

wurde Ferdinand VII. wieder als König eingesetzt. Er regierte absolutistisch bis zu seinem Tod 1833. Ihm folgte seine

(damals zweijährige) Tochter Isabella II. Sie regierte bis 1868. Wirtschaftliche Rezession, politische Instabilität und

der Verlust fast aller Überseebesitzungen kennzeichneten die Bourbonenherrschaft. Nach der Revolution von 1868

entstand 1873 für ein Jahr die Erste Spanische Republik. Eine 1895 beginnende Rebellion in der Kolonie Kuba führte

schließlich zum Krieg gegen die USA, durch den Spanien seine letzten Kolonien verlor. Wichtig zu wissen: Spanien

nahm nicht am Ersten Weltkrieg teil. Darum und wegen seiner geringen Außenhandelsverflechtung traf Spanien die

anschließende Weltwirtschaftskrise deutlich schwächer als andere Staaten. Später diskreditierte die Verbindung des

Königs zu dem Diktator Miguel Primo de Rivera die Monarchie: am 14. April 1931 rief Niceto Alcalá Zamora die

Zweite Republik aus.


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4699

4700

4701

4702

4703

4704

4699 Banco de España 100 Pesetas 1884. Pick 26 III 2250,-

4700 100 Pesetas 1899. Pick 41 II+ 3250,-

4701 100 Pesetas 1898. Pick 48 Unusually: Not repaired, III- 1900,-

4702 100 Pesetas 1899. Pick 51 II+ 3200,-

4703 1000 Pesetas 1907. Pick 61 Not repaired!, III- 2750,-

4704 1000 Pesetas 1.7.1925; 100 Pesetas 21.11.1936; 20.5.1938;

5 Pesetas 12.4.1947. Pick 70c, 101, 113, 134 4 notes, II-III 350,-

4706

4705

4705 50 Pesetas 18.7.1937, Proof of Reverse, not issued. Pick 106b I 500,-

4706 1000 Pesetas 18.7.1937, Proof of Averse and Reverse. Pick 106e I 1500,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4708 4710

4709

4713

4714

4717

SRI LANKA / CEYLON

4718

4719

4707 Government of Ceylon 1 Rupee 1942. Pick 34 I- 70,-

4708 10 Rupees 12.7.1944. Pick 36Aa II 320,-

4709 100 Rupees 1945. Pick 38 IV 480,-

4710 100 Rupees 24.6.1945. Rv 2 stamps. Pick 38 III+ 750,-

4711 Central Bank of Ceylon 1 Rupee 1951. Pick 47 II 60,-

4712 10 Rupees 1951. Pick 48 III 70,-

4713 100 Rupees 3.6.1952. Pick 53 III 250,-

4714 100 Rupees 1954. Pick 53 IV 140,-

4715 5 Rupees 1957. Pick 58a I/I- 80,-

4716 5 Rupees 1962. Pick 58c I 50,-

4717 100 Rupees 24.10.1956. Pick 61 Graffiti on Rv, IV 100,-

4718 100 Rupees 1975. Pick 80Ab I 120,-

4719 500 Rupees 1981. Specimen. Pick 89s I 250,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4720

4722

4721

4723

4720 1000 Rupees 1981. Pick 90 I 125,-

4721 100 Rupees 1982 S/1. Specimen. Pick 95s I 100,-

4722 100 Rupees 1982. Specimen. Pick 95s I 100,-

4723 1000 Rupees 10.4.2004. Specimen. Pick 120bs I 140,-

4724

4726

SÜDAFRIKA / SOUTH AFRICA

4725

4727

4724 The National Bank of South Africa, Rhodesian Issue. 1 Pound 1.7.1922. Specimen. Pick S122s I 1200,-

4725 The National Bank of South Africa, Natal Issue. 1 Pound 3.1.1918. Pick S392 IV 400,-

4726 1 Pound 1.9.1919. Pick S392 III 420,-

4727 The Standard Bank 5 Pounds ND (1900-1920),

SPECIMEN by Waterlow and Sons. Pick S423s PMG 63NET, previously mounted, stains, I- 1400,-

SUDAN

4728

4728 Bank of Sudan 1 Pound 1961-1968. Specimen. Pick 8s I 200,-

4729 5 Pounds 1965. Specimen. Pick 9bs I 200,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4732

4730

4731

4733

4735

4730 5 Pounds 1966. Specimen. Pick 9bs I 200,-

4731 10 Pounds 1966. Specimen. Pick 10bs I 250,-

4732 20 Pounds 1981. Commemorative Issue Specimen. 25 years Independance. Pick 22s I 170,-

SÜDRHODESIEN / SOUTHERN RHODESIA

4733 Southern Rhodesia Currency Board 1 Pound 15.1.1947. Pick 10c III 480,-

STRAITS SETTLEMENTS

4734 10 Cents 1919. Pick 8b II 240,-

TANSANIA / TANZANIA

4735 Bank of Tanzania 20 Shillings ND (1966). Specimen. Pick 3s I 100,-

4736 10 Shillings ND (1978). Specimen. Pick 6s I 75,-

4737 20 Shillings ND (1978). Specimen. Pick 7s I 75,-

4738 100 Shillings ND (1977). Specimen. Pick 8s I 90,-

THAILAND

4739 Government of Thailand 60 Baht 5.12.1987. Specimen, without folder. Pick 93s I 80,-

TIBET

4740

4740 Government of Tibet 5 Tam 1658 (1912). Pick 1 tears, IV 200,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4741

4742

4741 10 Srang ND (1942-1959). Pick 9 I- 100,-

4742 25 Srang ND (1941-1947). Pick 10a I 150,-

TSCHAD / CHAD

4744

4745

4743 Banque des États de l‘Afrique Centrale 5000 Francs ND (1984-91). Pick 11 I 85,-

4744 10.000 Francs ND (1984-91). Pick 12a I 120,-

TÜRKEI / TURKEY

4745 Dette Publique Ottomane 2 1/2 Livres L.1332 (1916). Pick 100 IV 240,-

4746

4748

UKRAINE

4747

4746 Bond Certificates, 3,6% 50 Hryven 1918 with 3 coupons. Pick 12 IV 35,-

4747 100 Hryven 1918 with 2 coupons. Pick 13 IV 50,-

4748 200 Hryven 1918 with 4 coupons. Pick 14 IV 40,-

4749 1000 Hryven 1918 with 4 coupons. Pick 15 III 60,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

UNGARN / HUNGARY

4750 Magyar Nemzeti Bank 100.000 Pengö 1945. MINTA. Pick 120a I/I- 600,-

4751 10.000, 20.000 Forint 1999 MINTA. Specimen. Pick 183s, 184s 2 Stk., I 125,-

VENEZUELA

4752 500 Bolivares 18.8.2016. Specimen, only O-Numbers. Pick NEW I 100,-

VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA / USA

4753

4753 2 Dollars 1891. Treasury Note. Pick 352 III+ 1800,-

4754

4756

4755

VIETNAM-SÜD / SOUTH VIETNAM

4757

4754 National Bank of Viet Nam 5000 Dong ND. ESSAY.

Reverse composite Essay on cardboard for a 5000 Dong note. Pick- Unique, I- 700,-

4755 1000 Dong ND (1975), SPECIMEN. Pick 34A I/I- 750,-

4756 1000 Dong (1975). SPECIMEN. Not issued. Pick 34A I 900,-

4757 10 Xu - 50 Dong 1966 (1975). Pick 37-44s 7 notes, II/I 125,-

4758 50 Dong 1966 (1975). SPECIMEN. Pick 44s I 75,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

ZAIRE

In 1992-1993, a period of rapid inflation, Giesecke & Devrient of Munich, perpared high face value Treasury Notes

for the Banque du Zaire. These proofs were mounted on cardboards, drystamped, plastic coated, and accompanied by

paperwork to be filled out for approval by the Ministery of Finance and the Bank of Zaire. Eventually there was opted

for a currency reform, introducing the Nouveaux Zaires and leaving these Treasury Notes (Bon du Trésor) unissued.

Very rare.

4760

4759

4762

4761

4764

4763

4759 50.000.000 Zaire 1992. Pick NL I 200,-

4760 100.000.000 Zaire 1992. Pick NL I 200,-

4761 500.000.000 Zaire 1992. Pick NL I 200,-

4762 1.000.000.000 Zaire 1992. Pick NL I 200,-

4763 Banque du Zaïre 5 Zaires 24.11.1972. Proofs of Av and Rv,

on Rv of each note multiple text ‚Wertlos Giesecke & Devrient‘. Pick 20 rusty pinholes, II-III 200,-

4764 100 Zaires 30.6.1983. Specimen, uncut pair of 2. Pick 29as I- 100,-

4765 50.000 Zaires 24.4.1991, 5.000.000 Zaires 1.10.1992, 100 Zaires 24.6.1993. Pick 40a, 46a; 68a I 50,-


AUSLAND / WORLD BANKNOTES

4767

4770

4766

ZAMBIA

4768

4766 Bank of Zambia 50 Kwacha ND. ESSAY. Composite Essay on cardboards. Pick- I 500,-

4767 50 Ngwee ND (1968) SPECIMEN. Pick 4s I 100,-

4768 1 Kwacha ND (1968), SPECIMEN. Pick 5s I/I- 100,-

4769 1 Kwacha ND (1968), SPECIMEN, TDLR. Pick 5s Reverse traces of glue, I-II 70,-

4770 10 Kwacha ND (1968) SPECIMEN. Pick 7s I/I- 150,-

ZYPeRN / CYPRUS

4771

4773

4771 kibris Merkez Bankasi 5 Pounds 1975. Pick 44c I 175,-

4772 10 Pounds 1990. Pick 55a I 80,-

4773 20 Pounds 1992. First Issue without point on ‚i‘. Pick 56a I 110,-

ALtDeUtSCHLAND / GeRMAN StAteS

ANHALt-kÖtHeN

4774

4774 Herzogl. Anhalt-Cöthensche Staatsschulden-Commission 1 Thaler 1.6.1848. P/R 13 b V 270,-


ALTDEUTSCHLAND / GERMAN STATES

4775

4777

FRANKFURT

4776

4775 Frankfurter Bank 100 Mark 1.8.1890. Lochentwertet. Ros.HNA-4E1 IV 500,-

HESSEN-DARMSTADT / HESSE-DARMSTADT

4776 Grossherzogl. Hessische Staatsschulden-Tilgungskasse 1 Gulden 1.7.1865. P/R 119 IV 240,-

LÜBECK

4777 Commerzbank-Bank 10 Thaler 1.Juli 1865. P./Rix.A145 Rs.Papierabrisse, Einrisse, IV-V 150,-

4778

4780

4779

4781

4782

POMMERN / POMERANIA

4778 1 Reichstaler (1824-1825). P./R.335 Klebereste, IV- 225,-

PREUSSEN / PRUSSIA

4779 Hauptverwaltung der Staatsschulden 1 Thaler 6.5.1824. P./R.208 III 200,-

4780 5 Thaler 6.5.1824. P./R.209 Einrisse, Rs.Falzreste, IV- 150,-

4781 5 Thaler 6.5.1824. Probe ohne KN. P./R.209 fleckig, II 100,-

4782 1 Thaler 15.4.1848. P./R.223 V 240,-


ALTDEUTSCHLAND / GERMAN STATES

4783

4785

REUSS

4784

4783 Geraer Bank 10 Thaler 15.1.1856. P./R.368 IV 700,-

4784 Kassenschein des Fürstenthums Reuss Aelt. Linie 1 Thaler 22.4.1863. P./R.373 V 200,-

4785 1 Thaler 22.4.1863. P./R.373 Stark repariert, VI 130,-

4787 4789

SACHSEN / SAXONY

4788

4786 Königlich Sächsische Cassen Billets 1 Taler, 2.3.1867. P./R.A396 IV- 80,-

4787 1 Taler 2.3.1867. P./R.396 Falzreste, IV 100,-

4788 5 Taler 2.3.1867. P./R.397 V 180,-

4789 5 Taler, 2.3.1867. Entwertet. P./R.397 III 350,-

4790 4791

SACHSEN-COBURG / SAXE-COBURG

4790 Herzogl. S.-Coburgische Cassen-Anweisung 1 Thaler 22.1.1849. P./R.440 V 350,-

SACHSEN-MEININGEN / SAXE-MEININGEN

4791 Herzogl. S.-Meiningische Kassenanweisung 1 Thaler 24.5.1849. P./R.452 V 200,-


ALTDEUTSCHLAND / GERMAN STATES

4793

4792

4794

4795

4797

4796

4799

4798

SACHSEN-WEIMAR-EISENACH / SAXE-WEIMAR-EISENACH

4792 Die Weimarische Bank 10 Thaler 4.2.1854. P./R.462 unten rechts Fehlecke, IV 220,-

SCHLESWIG-HOLSTEIN

4793 Königliches Finanz-Kollegium 2 Reichstaler 24 Schilling 1807. P./R.479 Rs.geklebt mit Film, V 220,-

4794 2 Reichstaler 24 Schilling 1807, Rückseite Reparaturen mit Scotch-Tape. P./R.479 3 kl. Löcher, III+ 600,-

4795 2 Reichstaler 24 Schilling 1808. Prägestempel rund. P./R.481a kl.Falz, fettige Ecke, II-III 350,-

4796 2 Reichstaler 24 Schilling 1808. Prägestempel achteckig. P./R.481b II 650,-

4797 Schlesw.-Holst. Kassen-Schein 2 1/2 Mark 31.7.1848. P./R.488 Falzreste, Schäden am Rand, IV 120,-

4798 Tondern 12 Schilling 1812. P./R.647 I- 150,-

SCHWARZBURG-RUDOLSTADT

4799 F. Schwarzb. Cassenbillets 1 Thaler 4.12.1848. P./R.496 V 140,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

DeUtSCHLAND AB 1871 / GeRMANY SINCe 1871

4800 4801

DeUtSCHeS ReICH BIS 1945 / GeRMANY UNtIL 1945

4800 Reichsbanknoten und Reichskassenscheine 5 Mark 10.1.1882 , Reichsschuldenverwaltung III 250,-

4801 20 Mark 10.1.1882. Serie D. Ros.DEU-49 III 2500,-

4802 Zeit des ersten Weltkriegs, 1914-1918 50 Mark 20.10.1918. „Trauerschein“. Ros.56e I/I- 80,-

Die deutsche Inflation von 1914 bis November 1923 war eine der radikalsten Geldentwertungen

in großen Industrienationen. Die Vorgeschichte dieser Hyperinflation findet sich in der Finanzierung des Ersten Weltkrieges.

Mit dem Ende des Krieges 1918 hatte die Mark bereits offiziell mehr als die Hälfte ihres Wertes

(genauer: ihrer Kaufkraft im Innen- und Außenverhältnis) verloren, wobei auf dem Schwarzmarkt

der Inflationsindex noch wesentlich höher lag. Eigentliche Ursache der schon ab 1919 beginnenden

Hyperinflation war die massive Ausweitung der Geldmenge durch den Staat in den Anfangsjahren

der Weimarer Republik, um die Staatsschulden zu beseitigen. Die Hyperinflation sorgte für einen

Zusammenbruch der deutschen Wirtschaft und des Bankensystems. Zwei komplette Auflagen

von 1000 Mark- und 5000 Mark-Banknoten konnten Anfang 1923 nicht mehr in Umlauf gebracht

werden, sie mussten Ende 1923 mit „1 Milliarde“ und „500 Milliarden“-Aufdrucken verwendet

werden. Der Aktienindex des Statistischen Reichsamtes stieg im Dezember 1923 im Monatsdurchschnitt

auf einen Wert von 26,89 Billionen Punkte und der Goldpreis auf 86,81 Billionen Mark pro

Feinunze. Währungstechnisch wurden die Inflation und die damit verbundenen Spekulationen am

15. November 1923 durch die Ablösung der Papiermark mit Einführung der Rentenmark (wertgleich

mit der späteren Reichsmark) beendet. Körperlich mussten die am 15. November 1923 gültigen Papiermarkscheine

aber noch bis Anfang 1925 als wertstabiles Notgeld (Kurs: 1 Billion Mark = 1 Rentenmark) dienen, denn

die neue Rentenmark konnte nur langsam in Umlauf gesetzt werden. So erhielten beispielsweise die Mitarbeiter der

Farbwerke Hoechst noch bis Anfang 1925 ihre Löhne nur teilweise in neuen Rentenmark-Scheinen und den Rest in

Notgeld-Scheinen. Die Reichsbank verfügte noch bis Oktober 1924 neben Rentenmark über offizielle Papiermark-Bestände,

die sie im Februar 1924 in Form einer Serie von 5-, 10-, 20-, 50- und 100-Billionen-Mark-Scheinen in Umlauf

brachte.

4803

4803 Geldscheine der Inflation, 1919-1924 1 Billion Mark 1.2.1923. MUSTER.

Erstmalig im Rosenberg-Katalog 2018 (21.Aufl.) katalogisierter

Musterabdruck (DEU-154) in veränderter Gestaltung.

Nicht ausgegeben, wahrscheinl. UNIKAT. Ros.-, Ros.DEU-154 I- 11000,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

4806

4804

4805

4807

4804 10.000 Mark 19.1.1922. Breiter Rand unten rechts, aus Bogen geschnitten. Ros.69F II 150,-

4805 500 Mark 7.7.1922. Rote KN. Ros.71a PMG 65 EPQ, I 110,-

4806 100 Milliarden Mark 22.8.1923. Ros.106r I/I- 70,-

4807 20 Milliarden Mark 1.10.1923. Grüne KN. Ros.115j I 100,-

4808

4809

4810

4811

4812

4813

4808 10 Billionen Mark 1.1.1923. Muster, normale KN. Ros.128M1 I/I- 320,-

4809 10 Billionen Mark 1.11.1923. Muster, normale KN. Ros.128M4 I- 350,-

4810 10 Billionen Mark 1.11.1923. Muster, normale KN. Ros.129M2 I- 500,-

4811 2 Billionen Mark 5.11.1923. Ros.132a I/I- 120,-

4812 20 Billionen Mark 5.2.1924. Ros.135 III- 550,-

4813 20 Billionen Mark 5.2.1924. Muster, KN B0000299. Ros.135M I/I- 950,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

4814

4815

4816

4817

4818

4819

4814 5 Billionen Mark 15.3.1924. Ros.138 III 120,-

4815 Wertbeständiges Notgeld, 1923 4,20 Mark Gold =1 Dollar 25.8.1923. Ros.151c III+ 175,-

4816 Ausgaben der Deutschen Rentenbank, 1923-1937

2 Rentenmark 1.11.1923. Serie C. Ros.DEU-200 III 50,-

4817 2 Rentenmark 1.11.1923. Ros.155 I/I- 140,-

4818 100 Rentenmark 1.11.1923. Ros.159 IV 240,-

4819 50 Rentenmark 20.3.1925. Ros.162 IV 150,-

4820

4823

4822

4824

4820 50 Rentenmark 20.3.1925. Ros.162 Vs.Stempelreste, III- 220,-

4821 50 Rentenmark 6.7.1934. Ros.165 III+ 90,-

4822 Ausgaben der Deutschen Reichsbank, 1924-1945

10 Reichsmark 11.10.1924. G/O. Ros.168a seltene Variante, III- 200,-

4823 10 Reichsmark 11.10.1924. P/B. Ros.168a seltene Variante, III- 240,-

4824 10 Reichsmark 11.10.1924. S/K. Ros.168a seltene Variante, kl.Einriss, III- 250,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

4825

4827

4826

4828

4825 10 Reichsmark 11.10.1924. G/L. Ros.168a II 600,-

4826 20 Reichsmark 11.10.1924. H/S. Ros.169 sehr seltene Variante, III 350,-

4827 20 Reichsmark 11.10.1924. Z/O. Ros.169 seltene Variante, Rs.kl.Flecken, III+ 320,-

4828 20 Reichsmark 11.10.1924. B/U. Ros.169 seltene Variante, Nadellöcher, III 240,-

4829 100 Reichsmark 11.10.1924. B/D. Ros.171a seltenste Variante, III+ 80,-

4830

4832

4831

4830 1000 Reichsmark 11.10.1924. Q/A. Kleinste Auflage aller deutschen Banknoten. Ros.172a III 200,-

4831 1000 Reichsmark 11.10.1924. R/A. Ros.172a II 120,-

4832 1000 Reichsmark 11.10.1924. Q/A MUSTER Perforation der Reichsbank. Ros.172M III 400,-

4833 4836

4834

4833 1000 Reichsmark 11.10.1924. T/A MUSTER Perforation der Reichsbank. Ros.172M III 200,-

4834 1000 Reichsmark 11.10.1924. A/A MUSTER Perforation der Reichsbank. Ros.172M Rs.Klebereste, III- 200,-

4835 100 Reichsmark 24.6.1935. Ros.176a seltenste Variante ,links kleiner Einriß, III- 70,-

4836 1000 Reichsmark 22.2.1936. Serie B. Ros.177 I 110,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

4839

4837

4840

4838

4841

4837 1000 Reichsmark 22.2.1936. Serie A. Ros.177 I 100,-

4838 1000 Reichsmark 22.2.1936. Braune KN. Ros.177F I/I- 140,-

4839 5 Reichsmark 1.8.1942. Sparkassenstempel Luxemburg. Ros.179e I 140,-

4840 5 Reichsmark 1.8.1942. Sparkassen- und Gemeindestempel Luxemburg. Ros.179e I 170,-

4841 Notausgaben, Frühjahr 1945 Notausgabe Schörner.

50 Reichsmark 30.3.1933. Lochentwertet. Ros.181E I 150,-

4844

4846

ALLIIERTE BESETZUNG / ALLIED OCCUPATION

4845

4842 Alliierte Militärbehörde, 1944 1000 Mark 1944. UdSSR-Druck, 8-stellig. Ros.207c I 50,-

4843 1000 Mark 1944. UdSSR-Druck, 8-stellig. Ros.207c I 50,-

4844 Französische Besatzungszone, 1947 Württemberg-Hohenzollern,

Finanzministerium. 5, 10, 50 Pfennig Okt.1947. Ros.FBZ-7-9 I 130,-

4845 Rheinland-Pfalz. 50 Pfennig 1947. Ros.213 I 125,-

4846 Württemberg. 50 Pfennig 1947. Ros.216b I 125,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

4848

4849

4850

BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND AB 1948 / FERDERAL REPUBLIC OF GERMANY

4847 Noten der Bank Deutscher Länder, 1948-1949 1/2 Deutsche Mark 1948. Ros. 230 I- 50,-

4848 2 Deutsche Mark 1948 A/A. Ros. 234a I- 100,-

4849 5 Deutsche Mark 1948 B/B. Ros.236a III 40,-

4850 100 Deutsche Mark 1948. L/B. Ros. 244 II-III 1000,-

4851

4853

4851 2 Deutsche Mark 1948. B-Stempel. Ros.235a

4852

I 300,-

4852 5 Deutsche Mark 1948. B-Stempel. Ros.237a I- 240,-

4853 10 Deutsche Mark 1948. Ros.238 I 300,-

4854 4856

4855

4857

4854 20 Deutsche Mark 1948. B-Stempel. Ros.241a I/I- 300,-

4855 20 Deutsche Mark 1948. J/K mit B-Stempel. Ros. 241a II+ 220,-

4856 50 Deutsche Mark 1948. Ros.242 II 300,-

4857 50 Deutsche Mark 1948. Specimen, 2x perforiert. Ros.242M3 I 1200,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

4859

4861

4860

4862

4858 50 Deutsche Mark 1948. B-Stempel. Ros.243a fleckig, III 90,-

4859 50 Deutsche Mark 1948. B-Stempel. Ros.243a II+ 500,-

4860 100 Deutsche Mark 1948. Ros.244 III+ 900,-

4861 20 Deutsche Mark 1948. Ros.246a II- 400,-

4862 20 Deutsche Mark o.D. (1948), Liberty. B-Stempel.

Specimen 2x perforiert. reguläre KN. Ros.247M I 2000,-

4863

4867

4866

4868

4869

4870

4863 10 Deutsche Mark 1949. Druckprobe. Ros.258D1 links Klebereste, I- 200,-

4864 10 Deutsche Mark 1949. Ros.258 PMG 65 EPQ, I 80,-

4865 10 Deutsche Mark 1949. Specimen. Ros.258M1 I 60,-

4866 10 Deutsche Mark 1949. B-Stempel. Ros.259a I 200,-

4867 20 Deutsche Mark 1949. Specimen. Ros.260M I 120,-

4868 20 Deutsche Mark 1949. Ros.260 I 130,-

4869 Noten der Deutschen Bundesbank, 1960-1999 100 DM 2.1.1960. Serie Q/A. Ros.266e selten, I/I- 300,-

4870 1000 Deutsche Mark 2.1.1960. Ersatznote Z. Ros.268b III- 700,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

4871

4874

4873

4875

4871 50 Deutsche Mark 2.1.1970. Ersatznote YK/A. Ros.272c I 140,-

4872 10 Deutsche Mark 1.6.1977. Ersatznote YE/B. Ros.275b I 50,-

4873 50 Deutsche Mark 1.6.1977. Ersatznote YE/B. Ros.277b I 250,-

4874 100 DM 1.6.1977. Ersatznote ZE. Ros.278b I 200,-

4875 500 Deutsche Mark 1.Juni 1977. V/J. Ros. 279b II+ 400,-

4876

4877

4879

4880

4882

4881

4883

4876 1000 Deutsche Mark 1. Juni 1977. W/G. Ros. 280a I 900,-

4877 500 Deutsche Mark 2.1.1980. V/S. Ros.290a I/I- 550,-

4878 50 Deutsche Mark 2.1.1989. Ersatznote YA. Ros.293b I 90,-

4879 100 Deutsche Mark 2.1.1989. Ersatznote ZA. Ros.294b I 350,-

4880 200 Deutsche Mark 2. Januar 1989. AA/A1. Ros. 295a I- 150,-

4881 20 Deutsche Mark 1.10.1993. Ersatznote ZA. Ros.298b I 120,-

4882 500 Deutsche Mark 1.10.1993. Ersatznote YA. Ros.307b PMG 65 EPQ, I 550,-

4883 200 Deutsche Mark 1996. AK/L9. Ros. 311a I 170,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

4887

4886

4888

4889

4890

DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK, 1948-1989 / GERMAN DEMOCRATIC REPUBLIC

4884 Ausgaben der Deutschen Notenbank, 1948-1964 100 Mark 1948. Plattenfehler „180“. Ros.346F I 40,-

4885 100 Mark 1964. Muster. Ros.358M1 I 60,-

4886 Militärgeld der Nationalen Volksarmee 5 Mark (1955). Serie HZ. Ros.374a I 100,-

4887 10 Mark (1955). Handstempel NVA. Ros.375a I 800,-

4888 20 Mark (1955). Handstempel NVA. Ros.376a I 1000,-

4889 50 Mark (1955). Handstempel NVA. Ros.377a I 1000,-

4890 100 Mark (1955). Handstempel NVA. Ros.378d I 1000,-

4892

4894

4891

MILITÄR- UND BESATZUNGSAUSGABEN DES I. WELTKRIEGS / MILITARY AND OCCUP.

MONEY WW I

4891 Besatzungsausgaben in Frankreich, 1914/1915 Deichmann-Bon. 10 Francs 1914/15. Ros.416a II 600,-

4892 Deichmann-Bon. 50 Francs 1914/15. Ros.418a II+ 600,-

4893 Besatzungsausgaben in Russland, 1916-1918 Darlehenskasse Ost.

1000 Mark 4.4.1918. Fehldruck, weisses Feld ohne grünen Unterdruck. Ros.471aF I/I- 400,-

4894 Darlehenskasse Ost. 1000 Mark 4.4.1918. KN 6-stellig. Ros.471a I 140,-

4893


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

WEHRMACHTSAUSGABEN DES II. WELTKRIEGS / ISSUES BY THE WEHRMACHT WW II

4895 Gutscheine der deutschen Kriegsgefangenenlager, 1939-1945

10 Reichsmark o.D. (1939). Ros.521a II 80,-

4899 4900

BESATZUNGSAUSGABEN DES II. WELTKRIEGS / OCCUPATION MONEY WW II

4896 Abstempelungen Belgien, 1945 1, 5, 10, 20, 50, 100 Mark mit diversen Stempeln. III-IV 75,-

4897 1, 5, 10, 20, 50, 100 Mark mit diversen Stempeln. III-IV 75,-

4898 Generalgouvernement Polen, 1939-1945 1 Zloty 1.8.1941,

4er Bogen entwertet. Ros. 579 oben Einriss, III 50,-

4899 Besatzungsausgaben der UdSSR, 1941/1942 Zentralnotenbank Ukraine 1942.

Kompletter Satz 1 - 500 Karbowanez. 2 Karbowanez Erh.II+,

200 Karbowanez Erh.II, 500 Karbowanez Erh.II. Ros. 591-599 II, II+ 2500,-

4900 Zentralnotenbank Ukraine. 200 Karbowanez 10.3.1942. Ros.598b I/I- 125,-

4901 4904

4903

4905

4901 Zentralnotenbank Ukraine. 500 Karbowanez 10.3.1942. Ros.599 Ränder etwas fleckig, I- 140,-

4902 Deutsche Besetzung Jugoslawiens, 1941-1944

Serbien. 50 Dinara 1.8.1941. Ros.604 selten in kassenfrischer Erhaltung, I 80,-

4903 Serbien. 20 Dinara 1.5.1942. Ros.606 I 550,-

4904 Sparkasse der Provinz Laibach. 50 Lire 14.9.1944. Ros.612 I 120,-

4905 Sparkasse der Provinz Laibach. 10 Lire 28.11.1944. Muster. Ros.621 II+ 200,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

4906

4908

4907

4908

4906 Sparkasse der Provinz Laibach. 10 Lire 28.11.1944. Ros.621 I 140,-

4907 Deutsche Besetzung der Britischen Kanalinseln, 1940-1944

Guernsey. 2 Shillings / 6 Pence 17.5.1941. Ros.639 III- 200,-

4908 Guernsey. 1 Shilling / 3 Pence 16.10.1941. Ros.642 III 150,-

4909 Guernsey. 1 Shilling / 3 Pence 16.10.1941. Ros.642 I-II 420,-

4910

4914

4911

4910 Guernsey. 6 Pence 1.1.1942. Ros.643 III 120,-

4911 Jersey. 1 Pound o.D. KN 4-stellig. Ros.661c III 320,-

NEBENGEBIETE / DEPENDENCIES

4912 Memelgebiet, 1922 Notgeld der Handelskammer. 50 Mark 22.2.1922. Ros.852a PMG 64 EPQ, I 90,-

4913 Notgeld der Handelskammer. 75 Mark 22.2.1922. Ros.853 PMG 64 EPQ, I 90,-

4914 Notgeld der Handelskammer. 100 Mark 22.2.1922. Ros.854 PMG 64 EPQ, I 110,-

4915 Militärgeld, 1919/1923 Reichsmarine des Ostseebereichs.

20 Milliarden Mark 27.10.1923. KN 5-stellig. Ros.MIL 7b II 400,-

4915


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

Im Jahr 1920 entstand das Saarland als politische Einheit (damals noch als „Saargebiet“ in

kleineren Grenzen, die Nordgrenze lag weiter südlich) infolge des Versailler Vertrages. Es

wurde aus dem Deutschen Reich ausgegliedert und bestand 15 Jahre als Völkerbundsmandat,

bis es 1935 nach der im Vertrag vorgesehenen Saarabstimmung aufgrund von rund 90-prozentiger

Zustimmung wieder ins Deutsche Reich, damals unter nationalsozialistischer Führung,

zurückgegliedert wurde. Nach der Besetzung des „Saargebietes“ und dessen Abtrennung vom

Reich am 26. Februar 1920 übernahm eine staatliche, französische Minenverwaltung die Ausbeutung

der deutschen Saargruben, die für Frankreich eine bedeutende wirtschaftliche Rolle

spielten. Am 21. Januar 1921 wurde offiziell die französische Währung eingeführt. Wahrscheinlich

schon ein Jahr vorher, 1920, gab die neue französische Minenverwaltung Notgeld aus,

das durch Hinterlegung des Ausgabebetrags beim französischen Schatzamt gedeckt war und auch als „Saarfranken“

bezeichnet wird. Im Umlauf waren lediglich Werte zu 50 Centimes und 1 Franc, deren Gestaltung von den Scheinen

der Handelskammer Paris übernommen wurde. Gedruckt wurden die Scheine bei der Druckerei Paul Dupont in Paris.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Saarland Teil der französischen Besatzungszone. Frankreich gliederte es

daraus aus und entzog es der Zuständigkeit des Alliierten Kontrollrates. Eine eigene Saarregierung und die Annahme

einer saarländischen Verfassung am 8. November 1947 sollten ein formell selbständiges (autonomes) Staatsgebilde

schaffen. Nach einer weiteren Volksabstimmung im Jahr 1955 trat das Saarland jedoch 1957 der Bundesrepublik politisch

bei („kleine Wiedervereinigung“). Der wirtschaftliche Anschluss durch Übernahme der D-Mark (im Volksmund

„Tag X“) erfolgte am 6. Juli 1959.

4916

4916 Saarland, Minenverwaltung des Saargebiets, 1920-1930 MUSTERSERIE:

5, 10, 50 und 100 Francs (1920) (Druckproben). Vorders.u.Rücks. getrennt, staatl. französ. Minenverwaltung.

Während die 50 Centimes u. 1 Franc Noten ausgegeben wurden, gelangten die höheren Werte durch die

Rückgabe des Saargebietes an das Deutsche Reich nicht mehr zur Ausgabe. Erst seit 1989 sind von

dieser Ausgabe Abbildungen bekannt (Versteigerung CGB Paris). Von den Werten 5, 10, 50 u.

100 Francs existieren jeweils nur zwei Probedrucke, selbst die Banque de France verfügt über keine

Exemplare in ihrem Archiv. Bei dieser Musterserie handelt es sich um eine deutsche und französische

Rarität allerersten Ranges und einen einzigartigen Beleg zur Währungsgeschichte – jeweils nur zwei

Exemplare bekannt. Ros.866 A bis D, Ros.SAR-3 bis 6

8 einseitige Scheine, von allergrößter Seltenheit, I 45000,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

4917

4917 MUSTERSERIE: 1000 Francs (1920) (Druckprobe). Vorders.u.Rücks. getrennt, staatl. französ.

Minenverwaltung. Bei der 1000 Francs Note handelt es sich um ein UNIKAT,

das erst seit kurzem bekannt ist. Eine deutsche und französische Rarität allerersten Ranges.

Ros.866E, Ros.SAR-7

2 einseitige Scheine, Unikate, I 25000,-

4918 4920

4919

4921

4918 Saarland, 1930-1948 2 Mark 1947. Ros. 868 beschnitten, restauriert, IV 100,-

4919 50 Centimes 1930. Ros.865 I/I- 160,-

4920 5 Francs o.D. (1947), veränderte Farben, ohne „5“ in den Ecken. Specimen. Ros.869s I- 350,-

4921 10 Mark 1947. Specimen. Ros.870M I 1400,-


DEUTSCHLAND AB 1871 / GERMANY SINCE 1871

DeUtSCHe kOLONIeN / GeRMAN COLONIeS

4922 Deutsch-Südwestafrika, 1914-1918 20 Mark, 8.8.1914.

Strichentwertet. Ros.944 Löcher und Risse, IV 500,-

PAPIeRGeLDÄHNLICHe DeUtSCHe WeRtPAPIeRe UND GUtSCHeINe /

GeRMAN StOCkS AND CReDIt NOteS

4922

4923 Steuergutscheine 200 Reichsmark 24.März 1939.

Einlösbar ab Dezember 1939, rechts mit Stempel. Ros.DEU-241a I- 60,-

4924 4925

DeUtSCHe LÄNDeRBANkNOteN / GeRMAN StAteS BANkNOteS

4924 Bayerische Notenbank, 1875-1925 100 Reichsmark 11.10.1924. Muster.

Mehrere Löcher als Entwertung. Ros.BAY24M I/I- 1000,-

4925 50 Reichsmark 1.9.1925. Muster. Ros.BAY25M I 1100,-

NOtGeLD / eMeRGeNCY MONeY

NOtGeLD BeSONDeReR ARt / SPeCIAL eMeRGeNCY MONeY

4926 13 Scheine Stoff, Bielefeld, 1 Schein Leder (Osterwieck, 1 Goldmark),

4x Aluminium (Lautawerke). II-IV 200,-

BRIeFMARkeNNOtGeLD / eNCASeD POStAGe StAMPS

4927 köln-ehrenfeld H. Müller. 10 Pfennig. II+ 60,-

BAYeRN / BAVARIA

4928 Neustadt a.d. Aisch Stadt. 2x 500.000 (III/IV), 1 Million (IV),

1 Million (I-), 5 Milliarden (III), 10 Milliarden (III) Mark. Ke.3852a, a, a, c, e, f 6 Stk., I--IV 50,-


NOTGELD / EMERGENCY MONEY

BERLIN, BRANDENBURG

4929 Arnswalde 14x Kleingeld 1917-20. 500.000, 1 Million Mark.

DAZU: Neuwedell, 5 Millionen, 10 Millionen, 20 Millionen Mark 15.9.1923. I-III 70,-

4931

4934

4933

4936

4937

NIEDERSACHSEN / LOWER SAXONY

4930 Goslar Vereinigte Harzer Holzwerke, Ostermann,

Hering & Co. 200.000 Mark 28.8.1923. Ke.1856c IV 50,-

4931 Hannoversch Münden Staatl. Neubauamt für die Stauanlage.

Notscheck über 10 Milliarden Mark vom 25.10.1923. Ke.- IV 120,-

POMMERN / POMERANIA

4932 Ueckermünde Stadt. 25, 4x 50 Pfennig o.D. Ti.KEP, 7500.05.16, B, 6A, 11A, 15A 5 Stk., I 20,-

RHEINPROVINZ / RHINE PROVINCE

4933 Duisburg Dresdner Bank. 500.000 Mark vom 6.8.1923.

Scheck auf Commerz- und Privat Bank überdruckt mit

‚Notgeld der Duisburger Bankenvereinigung‘. Ke.1186a III+ 50,-

4934 Düsseldorf Actien-Gesellschaft der Gerresheimer Glashüttenwerke.

25 Millionen Mark vom 5.8.1923, ohne KN. 4 Ecken mit Kleberesten bzw. Abrissen.

Bisher unbekannt. zu Ke.1151 III(I) 80,-

4935 Geldern Männergesangsverein. 6x 75 Pfennig,

19./21.August 1922, Serie B komplett. Lindm.401b 6 Stk., I 40,-

4936 Kotthausen Schaffhausen‘scher Bankverein. 1 Mio 1.9.1923 Kundenscheck,

Aussteller:‘Carl König‘. Ke.2805 III 50,-

SCHLESWIG-HOLSTEIN

4937 Glückstadt Westholsteinische Bank. 1000 Mark 20.September 1922 ohne Wz. Mü22 1745.1 III+ 150,-


NOTGELD / EMERGENCY MONEY

4939

4938

4941

4940

4938 Helgoland Landgemeinde. 500 Milliarden Mark 29.Oktober 1923. LiS-H032b II 70,-

4939 Lübeck Eduard Cadow, Fleischwerke. 25 Pfennig 1918 ohne Wz. LiS L027 II- 60,-

4940 Brückenbau Flender. 5 Millionen Mark o.D. LiS-L067b III 130,-

4941 Norderdithmarschen Kreis. 50 Pfennig März 1921 mit KN ohne Aufdruck. Gra.983.2a I 50,-

4942 Wilster Städtische Sparkasse. 25 Pfennig + 50 Pfennig Zusammendruck,

ohne Wz. Udr. je gelb. LiS-W080a I- 60,-

tHÜRINGeN / tHURINGIA

4943 Mittelbau Arbeitslager. 0,01 Reichsmark o.D. unten rechts Brandspuren, II 70,-

WÜRtteMBeRG

4943 4944

4944 Stuttgart Stadt. 1, 2, 5, 10, 20 Reichsmark 1.5.1945. Schöne 261-265 I 50,-

HIStORISCHe WeRtPAPIeRe / HIStORICAL StOCkS

RUSSLAND / RUSSIA

4945 Ringbuch mit 2 russischen Eisenbahnanleihen, 1.Wladikawkas Eisenbahngesellschaft

1000 Mark, St. Petersburg; 2.Moskau-Kiew-Woronesch Eisenbahngesellschaft

500 Mark, Moskau. DAZU: weitere 19 Anleihen, Pfandbriefe und

Schuldverschreibungen aus Deutschland. I-III 50,-


DOKUMENTE & SAMMLUNGEN

4949

4947

DOKUMENTE / DOCUMENTS

4946 Ghetto Litzmannstadt. 7 div. Dokumente, dabei Brotkarten,

Milchkarten, teils deutsch, teils polnisch, für Juden. II-III 100,-

4947 Ghetto Litzmannstadt. 8 div. Dokumente, dabei Brotkarten,

Milchkarten, Zigarettenkarte, teils deutsch, teils polnisch, für Juden. II-III 110,-

4948 Passierscheine für sowjetische Soldaten 2. Weltkrieg,

ausgegeben durch die Deutsche Wehrmacht , 8 verschiedene. I 100,-

4949 Passierscheine für sowjetische Soldaten 2. Weltkrieg,

ausgegeben durch die Deutsche Wehrmacht , 8 verschiedene. I 100,-

4950 Ringbuch mit Sparkarten, Sparbücher, Rabattmarkenbuch u.a.

Alles aus den Gebieten Schleswig-Holstein und Ostpreussen. ANSEHEN! 60,-

4951 Münchener Bilderbogen. 22 versch. farbige Bögen mit Szenenfolgen von Wilhelm Busch.

Die Bögen sind aus versch. Aufl. 3.-33. Auflage. Dabei sind: Der kleine Pepi mit

der neuen Hose, Die wunderbare Bärenjagd, Der Bauer und der Winmüller,

Das Rabennest, Der Bauer und sein Schwein, Der Hahnenkampf,

Die Rutschpartie, Adelens Spaziergang, Der Flo, Zwei Diebe , Die Strafe der Faulheit,

Der Lohn des Fleisses, Schmied und Teufel,

Der Virtuos u.v.m. 22 Stk., geringe Stoßstellen am Rand, I 75,-

SAMMLUNGEN / LOTS / COLLECTIONS

4952 Weltbanknoten. Album mit ca.190 Scheinen, meist arabischer Raum,

mit besseren Scheinen, z.B. Türkei 20 Mio, Saudi Arabien 50 Riyals etc. ca.190 Stk., I-IV 100,-

4953 Weltbanknoten. Album mit ca.95 Scheinen, meist Afrikanische Länder,

mit besseren, z.B. Äthiopien 100 Birr. ca.95 Stk., I-IV 80,-

4954 Weltbanknoten. Album mit über 210 Scheinen, meist Russland und

ehemals russische Staaten, mit besseren. ca.210 Stk., I-IV 100,-

4955 Weltbanknoten. Album mit ca.207 Scheinen,

meist Süd- und Mittelamerika, mit besseren. ca.207 Stk., I-IV 100,-

4956 Weltbanknoten. Album mit ca.325 Scheinen, meist Asien,

mit besseren, z.B. Singapur 5$ Pick 2. ca.325 Stk., I-IV 120,-

4957 Weltbanknoten. Ringbuch mit über 240 Weltbanknoten, meist Russland

oder ehemals Russland-Staaten, dabei auch bessere. ca.240 Stk., I-IV 300,-

4958 Weltbanknoten. 1 Kiste mit ca.800 moderneren Weltbanknoten

in loser Schüttung. Ohne Besonderheiten, die meisten mehrfach, kassenfrisch. ca.800 Stk., I 50,-


Sammlungen

4959 Weltbanknoten. 2 Alben mit ca.290 Scheinen, meist Europa,

mit besseren z.B. Griechenland Pick 70 (Erh.:VF), Bosnien 50 konv.Mark etc. ca.290 Stk., I-IV 150,-

4960 Deutsche Banknoten. Aluminiumkoffer mit ca. 1300 deutschen Banknoten,

Kaiserzeit bis Inflation, auch einige Reichsbahnscheine,

übliche gebrauchte Erhaltung. ca.1300 Stk., meist III 100,-

4961 Deutsche Banknoten. Guter Posten deutscher Banknoten,

viele Milliarden Werte, viele gute Erhaltungen, dabei einige Ausland und

dt. Notgeld. über 200 Stk., I-III 80,-

4962 Deutsche Banknoten. Sammlung deutsche Banknoten in 5 Alben (ohne Varianten),

dabei DEU-48,11,19C/R,24,26,32,44a,92,98,125F1,138d,155,156,163e,172,199b,

201b,202,207,208,221,173aG/M,174,212, WZB-16a,17c,19a,25, BRD-25

und viele andere, meist gute Erhaltung. Dabei auch über 800 DM Kurs. I-III 5000,-

4963 Deutsche Banknoten. Ringbuch mit 1x 1000 M Wz Mäander KN 5-stellig (Erh.II-).

DAZU: 20.000 Mark Wz Ringe KN 5-stellig (6x);

20.000 Mark Wz Hakensterne KN 7-stellig (10x); 20.000 Mark Wz Ringe 7-stellig (2x);

50 Mio Wz Ringe KN 5-stellig (2x); 50 Mio Wz Hakensterne KN 5-stellig (10x).

Ros.DEU-84e; 95e; g; j, 123b; g II-III 100,-

4964 Banknoten/Notgeld. 5 Ordner mit über 1250 Scheinen,

davon über 850 dt. Banknoten (dabei auch 5 Bio Ros.138), über 400 Notgeldscheine

alle Perioden dabei auch bessere z.B. 10 Goldpfennig Fürth/Stadt und

div. Meist gebraucht. über 1250 Stk., I-IV 350,-

4965 Deutschland und Ausland. 11 Leitzordner und Mappen mit einigen hundert

Scheinen und Ausland, dazu 3 Bündel zu je 100 Scheinen Peru. Ca. 90% ist meist

stark gebraucht, aber auch einige bessere Scheine, z.B. BRD 50 DM 1948,

mehrere US Large Size Noten, viel Polen, China, Russland, allerdings

ohne Seltenheiten. Fundgrube!!! einige hundert Stk., I-IV 400,-

4966 Serienscheine. Album mit nach Angabe des Einlieferers

ca. 1150 meist Serienscheinen, gute Erhaltung, dabei auch

einige Infla-Notgeld. ca.1150 Stk., I-III 250,-

4967 Serienscheine. Album mit über 600 meist Serien/Kleingeldscheinen dabei

auch einige Infla-Notgeldscheine, meist gute Erhaltung. über 600 Stk., I-III 140,-

4968 Serienscheine. Zigarrenkiste mit meist Serienscheinen, über 800 Stk.,

dabei auch bessere. Dazu noch ca. 39 KGL-Scheine. über 800 Stk., I-III 200,-

4969 Notgeld. 2 Ordner mit über 700 dt. Notgeldscheinen und über

300 österreichischen Notgeldscheinen. über 1000 Stk., I-III 80,-

4970 Notgeld. Album mit 50 wertbeständigen Scheinen, u.a. Bremen,

Nauen, Langensalza etc. ca.50 Stk., I-III 100,-

4971 Notgeld. Album mit Notgeld, meist aus Kiel, 37 Kleingeldscheine

(dabei Kaufhaus Hartung, Maedickes Hotel) und

46 Großgeldscheine (dabei Krupp; Kanalnebenkasse). ca.83 Stk., I-III 200,-

4972 Verkehrsausgaben. Alter Bestand von über 2100 Scheinen,

meist Verkehrsausgaben A-Z, dabei viele gute Scheine, viele Privatausgaben.

UNBEDINGT BESICHTIGEN!!! über 2100 Stk., I-IV 1200,-

4973 Notgeld. Schlesien ca. 1300 Scheine, A-Z, meist Kleingeld/Serienscheine,

einige 14er. Dabei z.B. Breslau Altershilfe 10 Mark . Scheine von Scharley,

Milkutschütz etc. UNBEDINGT BESICHTIGEN!!! ca.1300 Stk., I-IV 650,-


Sammlungen

4974 Notgeld. Ost-, Westpreussen und Posen, A-Z, ca. 420 Scheine,

meist Kleingeld/Serienscheine, einige 14er z.B. Preuß. Holland 5x 1914,

viele gute Scheine. ca.420 Stk., I-IV 250,-

4975 Notgeld. Westfalen, A-Z, ca. 1000 Scheine, meist Kleingeld/Serienscheine

einige 14er. Dabei z.B. Freienohl 28x nur einseitiger Farbdruck,

Siedlingshausen, Kräling 7x, etc. ca.1000 Stk., I-IV 350,-

4976 Notgeld. Bayern, A-Z, ca. 1090 Scheine, meist Kleingeld/Serienscheine. ca.1090 Stk., I-IV 250,-

4977 Notgeld. Mecklenburg, A-Z, ca.150 Scheine, meist Kleingeld/Serienscheine. ca.150 Stk., I-IV 30,-

4978 Notgeld. Pommern, A-Z, ca. 490 Scheine, meist Kleingeld/Serienscheine.

Dabei z.B. 5x Stolp ohne KN, Griefenhagen 75 pfg., 1 Mark, etc. ca.490 Stk., I-IV 150,-

4979 Notgeld. Brandenburg, A-Z, ca. 830 Scheine, meist Kleingeld/Serienscheine. ca.830 Stk., I-IV 180,-

4980 Notgeld. Hessen, A-Z, ca. 590 Scheine, meist Kleingeld/Serienscheine.

Dabei auch bessere Eschweg, Bad Nauheim, Frankfurt-Menke und Holz, etc. ca.590 Stk., I-IV 150,-

4981 Notgeld. Baden (190), Württemberg /144), Pfalz (27), ca. 360 Scheine,

meist Kleingeld/Serienscheine. Dabei auch bessere u.a. Kehl 50 Pfg.,

Müllheim 25 Pfg. mit Verlängerungsstempel, etc. ca.360 Stk., I-IV 120,-

4982 Notgeld. Rheinland, A-Z, ca. 920 Scheine, meist Kleingeld/Serienscheine

einige 14er. Dabei z.B. Trier, Koch (13 versch.), Köln Hugo von Scheidt

7x, Bitburg 50 Pfg. mit Drfa (RR), etc. ca.920 Stk., I-IV 320,-

4983 Notgeld. Niedersachsen u. Bremen, A-Z, ca. 1500 Scheine,

meist Kleingeld/Serienscheine. Dabei z.B. Scharmbeck, Schützenverein 4x,

Wildeshausen, Stegmanns Hotel 5x, Westerstede Stahlhelm, etc. ca.1500 Stk., I-IV 350,-

4984 Notgeld. Sachsen-Anhalt, A-Z, über 2500 Scheine, meist Kleingeld/Serienscheine,

viele Interessante. ANSEHEN !! ca.2500 Stk., I-V 550,-

4985 Notgeld. Thüringen, A-Z, über 2050 Scheine, meist Kleingeld/Serienscheine.

Dabei z.B. Dermbach, Oberhof, Köstritz Satz in blau und gelb, Gotha,

Gauturnfest (4x), etc. ca.2050 Stk., I-IV 450,-

4986 Notgeld, Sachsen, A-Z, ca. 920 Scheine, meist Kleingeld/Serienscheine. ca.920 Stk., I-IV 220,-

4987 Notgeld. Elsaß, 18 Scheine 1914-1918, einige gute z.B. Sondernach,

Immer-Klein GmbH (2x), Markirch 1917-1918 (2x). 18 Stk., I-IV 50,-

4988 Notgeld. Dänisch Nordschleswig, ca. 140 Scheine, dabei bessere. ca.140 Stk., I-IV 70,-

4989 Notgeld. Schleswig-Holstein, Hamburg, A-Z. Über 1950 Scheine,

meist Kleingeld/Serienscheine. Dabei viele bessere, z.B. Norderdithmarschen

20 Pfg. ohne Aufdruck (Gra.200 €); Schobüll 50 Pfg. Juni 1921;

HH Alte Diele Satz mit weißem Rand, Oldesloer Sängerfest, etc.

ANSCHAUEN !!! über 1950 Stk., I-IV 600,-

4990 Notgeld. Schuhkarton mit über 1600 Scheinen,

meist Verkehrsausgaben/Serienscheine, alter Bestand mit einigen

guten z.B. Satz Rübeland, Knivsberg u.a. Dazu noch 3 WHW Scheine. über 1600 Stk., I-IV 350,-

4991 Notgeld, meist Serienscheine. A-Z in altem Album, augenscheinlich

ohne Doubletten, 1000 Stück n.A. des Einlieferers, gute Erhaltung,

dabei auch bessere. ca.1000 Stk., meist I 220,-

4992 Serienscheine ca.1980 Stk. in 3 Briefmarkenalben, gute Erhaltung. ca.1980 Stk., meist I 400,-


Sammlungen & Literatur

4993 Notgeld. Aluminiumkoffer mit ca.1260 (meist) Serienscheinen in

loser Schüttung. ca.1260 Stk., meist I 250,-

4994 Notgeld. Über 1000 Serienscheine in zeitgenössischem Album,

gute Erhaltungen. über 1000 Stk., I 220,-

4995 Notgeld. Album mit ca. 150 Großgeldscheinen 1918-1923, u.a.

Wandsbek 200 Md. ca.150 Stk., I-III 100,-

4996 Gefangenenlager. Zeitgenössische Sammlung in altem Album mit über

410 Gefangenenlagerscheinen, alle mit Falz befestigt, sonst meistens Kassenfrisch.

Dabei auch bessere Scheckmarken, z.B. Bederkesa, Munster, etc.

UNBEDINGT ANSCHAUEN !!! über 410 Stk., I-IV 1000,-

LITERATUR / LITERATURE

4997 Internationales Organ für Erkennungszeichen echter und gefälschter

Banknoten und anderer Werte. Berlin 1942, 19. Jahrgang. 1. Abteilung:

Fälschungen von Papier und Metallgeld. 2. Abteilung: Außerkurssetzungen und

Einziehungen von Papier- und Metallgeld. 3.Abteilung: Neues Papier- und

Metallgeld. 4.Abteilung: sonstiges. gebraucht, aber gut erhalten 60,-


Numismatische Ausdrücke und Abkürzungen /

Numismatic expressions and abbreviations

Abk. deutsch english francais italiano

I bankfrisch uncirculated neuf fds SC

I- fast bankfrisch about uncirculated spl quasi fds EBC+

II vorzüglich Extremely fine sup spl EBC

III Sehr schön very fine ttb bb MBC

IV schön fi n e tb mb MBC-

V sehr gut erhalten very good b b BC

VI gut erhalten good tbc m

Ecke corner coin angolo esquina

eins. einseitig uniface uniface monofacciale uniface

Falsch. fake faux falso falso

fast almost presque quasi casi

ger. Fleck stain tâché macchia manchar

gesch. gereinigt cleaned nettoyé puliti limpiado

gr. geschönt doctored embellis abbellito embellecido

groß big grand grande gran

kl. Klebeband tape ruban adhésif nastro cinta

l. klein small petit piccolo pequeno

links left gauche sinistra izquerda

min. Loch hole trou buco aguhero

minimal minimal minimale minimo mínimo

Muster Specimen Echantillon Campione Muestra

Nadelloch needle hole épinglage buco di ago agujero de alfiler

r. Rand margin margine margine margen

rep. rechts right droit destra derecho

repariert repared restauré riparato reparado

Reste von Kleber traces of glue résidus de colle residui di adesivo residuos de adhesivos

Riss tear fissure crepa grieta

Rückseite reverse revers rovescio marcha atrás

St. Stempel stamp tampon timbro sello de goma

stockfleckig tropical stain tache jaune macchia gialla manchar tropical

v. Stück piece exemplaire pezzo pieza

w. Überdruck overprint surcharge sovrastampare sobrecarga

viele many beaucoup multo mucho

Av Vorderseite obverse obvers diritto anverso

Rs. wenige a few quelques poco poco

winz. winzig tiny tout petit piccolissimo minúsculo


LIVE BIETEN - immer und überall !

LIVE BIETEN – immer und überall!

Die neue Emporium Hamburg-App - “Live Bidding” – wo und wann Sie wollen

(emporium-numismatics.auctionmobility.com)

Nutzen Sie unsere neue komfortable Möglichkeit der Teilnahme an unseren Auktionen via App. Sie benötigen

nur ein Android-Smartphone / -Tablet oder iPhone / iPad. Die neue kostenlose Emporium Hamburg-App

finden Sie in Ihrem App-Store (Apple-Store oder Google Play). Geben Sie einfach in der Suchfunktion

Emporium Hamburg ein und laden Sie die neue App herunter. Registrieren Sie sich, schon können Sie von

überall aus Vorabgebote eingeben und während der Auktion live mitbieten. Sobald Sie überboten werden,

informiert Sie die App automatisch auf Ihrem mobilen Endgerät. Darüber hinaus erleben Sie durch die

Videofunktion den Auktionator live im Saal, so dass Sie das Gefühl haben, direkt unter den Saalbietern zu

sitzen. Wo auch immer Sie sich gerade befinden.

Natürlich können Sie auch von Zuhause aus vor dem Computer unser Gast im Saal sein. Alles was Sie dazu

brauchen, ist ein aktueller Webbrowser, wie zum Beispiel Mozilla Firefox®, Google Chrome® oder Internet

Explorer®. Unter emporium-numismatics.auctionmobility.com registrieren Sie sich und geben Ihre Vorabgebote

ein. In unserem bedienerfreundlichen Portal finden Sie auf einen Blick alle wichtigen Informationen zu

unseren Losen und Ihren Geboten:





Seien Sie „live“ dabei, wenn der Hammer fällt.

Hören und sehen Sie den Auktionator.

Sehen Sie das aktuelle Los inklusive aktuellem Gebotsstand sowie dessen Beschreibung.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Lieblingsstücke von überall aus einfach und bequem zu ersteigern.

Seien Sie unser Gast im Saal!

Wir laden Sie herzlich ein!

In nur drei Schritten zu Ihrem erfolgreichen Zuschlag:

1. Laden Sie die Emporium Hamburg-App und registrieren Sie sich für die aktuelle Auktion,

oder registrieren Sie sich unter emporium-numismatics.auctionmobility.com

(bis spätestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn).

2. Nachdem Ihre Registrierung bestätigt wurde, können Sie Ihre Vorabgebote abgeben oder während der

Auktion live mitbieten.

3. Sie werden durch die App informiert, sobald Sie überboten wurden.

Auch nach einer Auktion laden wir Sie herzlich zu einem Besuch auf der Emporium Hamburg-App oder auf

emporium-numismatics.auctionmobility.com ein. Neben dem Überblick über Ihre persönlichen

Versteigerungsaktivitäten finden Sie hier viele weitere Informationen rund um vergangene und zukünftige

Auktionen.


LIVE BIDDING - always and everywhere !

LIVE BIDDING – always – always and and everywhere! everywhere!

The new Emporium Hamburg App - “LiveBidding” – wherever and whenever you want

(emporium-numismatics.auctionmobility.com)

It’s on! Now you can benefit from this comfortable new opportunity and attend our auctions live via App. All

you need is an Android Smartphone or Tablet or iPhone / iPad. Get the new free Emporium Hamburg-App in

your App-Store (Apple-Store or Google Play)! Just enter Emporium Hamburg into the search option and

download the new App. After registering, you are able to place your pre-bids and participate in our current

auction wherever you are. Furthermore, once you are outbid, you will be notified automatically through the App

on your mobile device. Moreover, with the video function you are getting the feeling as if you were sitting

directly in the auction room and interact with the auctioneer – no matter where you are.

However, you also may be our guest in the auction room from your home computer. All you need is an up-todate

web browser, e.g. Mozilla Firefox®, Google Chrome® or Internet Explorer®.

Just register at emporium-numismatics.auctionmobility.com and place your bids.

On our user friendly website you will find all important information on our lots and the corresponding bids

instantly:





Be live with us when the gavel falls.

Listen to and view the auctioneer.

Watch the current lot as well as its latest price and description.

Take the opportunity to acquire your favorite piece from wherever you are.

Be our guest in the auction room on your screen!

We are looking forward seeing you!

It takes only three steps to your successful hammer price:

1. Download the new Emporium Hamburg App and register for the current auction,

or register at emporium-numismatics.auctionmobility.com (at least 24 hours before the auction starts)

2. After your registration is applied, you can place your pre-bids or bid live during the auction.

3. You will be informed through the App, once you are outbid.

Furthermore, we would like to invite you to visit emporium-numismatics.auctionmobility.com after every

auction.

There you can track your personal activities and find lots of information about past and following auctions.


Willkommen bei Emporium Hamburg im Störtebeker-Haus

Wir freuen uns sehr, Sie persönlich im Auktionssaal begrüßen zu dürfen. Die Stimmung im Auktionssaal

ist auf jeden Fall ein besonderes Erlebnis und als erfolgreicher Bieter können Sie die neu ersteigerten

Schätze sofort mit nach Hause nehmen. Bitte rufen Sie uns frühzeitig an, falls Sie ein Hotelzimmer

benötigen, wir sind Ihnen gern behilflich.

Unsere Adresse /Auction Location

So erreichen Sie uns

Störtebeker-Haus Telefon: 0049 (0) 40/ 257 99-140

Süderstraße 288 Telefax: 0049 (0) 40/ 257 99-100

20537 Hamburg Email: numis@emporium-numismatics.com

Internet: www.emporium-numismatics.com

So sind Sie auf dem richtigen Weg zu uns

Busverbindung vom Hauptbahnhof

Verlassen Sie den Hauptbahnhof durch die Wandelhalle in Richtung Spitaler Straße. Auf der gegenüberliegenden

Straßenseite finden Sie die Bushaltestelle der Linie 112 in Richtung „Osterbrookplatz“. Die

Fahrzeit bis zum Störtebeker-Haus beträgt ca. 15 Minuten. Zielhaltestelle ist „Schadesweg“.


Ihre Teilnahme als schriftlicher Bieter

Was ist besonders wichtig?

1. Füllen Sie beiliegenden Gebotsschein aus und tragen Sie für jedes Los Ihr Höchstgebot ein.

2. Geben Sie uns Ihre Gebote möglichst frühzeitig auf – per Post, Fax, E-Mail, Telefon. Bei gleich

hohen Geboten erhält das zuerst eingegangene den Zuschlag.

3. Wenn Sie telefonisch mitbieten möchten, teilen Sie uns diesen Wunsch bitte mind. 48 Stunden

vor Auktionsbeginn mit.

4. Wenn Sie Fragen zu Auktionslosen haben oder eine Ansichtssendung wünschen, rufen Sie

uns einfach an. Telefon: 040-257 99-133 oder 134.

5. Wenn Sie als neuer Kunde noch nicht bei uns gekauft haben, bitten wir Sie darum, uns

Referenzen anzugeben, z.B. eine andere Münzhandlung.

Wie kann ich schriftlich bieten?

Der im Katalog angegebene Preis zu jeder Losnummer ist ein Schätzpreis. Dieser Preis muss nicht

zwangsläufig dem tatsächlichen Wert entsprechen. Er ist lediglich ein Ausgangswert für weitere

Steigerungen. Die Zuschlagpreise sind oft viel höher als die Schätzpreise. Der Schätzpreis kann um

10% unterschritten werden, um während der Auktion den sofortigen Zuschlag erhalten zu können.

Wird er um mehr als 10% unterboten und es liegt kein höheres Gebot vor, so erfolgt der Zuschlag erst

unter Vorbehalt bis zur endgültigen Klärung mit dem Einlieferer. Das heißt: Ist ein Los mit € 100,–

geschätzt, kann es sofort mit € 90,– zugeschlagen werden, wenn kein Gegengebot vorliegt. Ein Gebot

unter € 90,– kann nur vorbehaltlich der Zustimmung des Einlieferers berücksichtigt werden. Liegen

weitere Gebote vor, erfolgt der Zuschlag im Rahmen der in den Versteigerungsbedingungen und im

Gebotsschein ersichtlichen Steigerungsstufen.

Beispiel: Ein Los ist mit € 100,– geschätzt. Ihr Gebot ist € 200,–.

Es findet sich nur ein weiterer Bieter, der bereit ist, € 100,– zu zahlen.

Sie erhalten den Zuschlag für € 110,–.

Schriftliche Gebote werden von uns stets interessewahrend für Sie ausgeführt, das heißt,

für Sie so günstig wie möglich.

Nach der Auktion – Der Rücklosverkauf

Die Ergebnisliste der Auktion wird Ihnen innerhalb von wenigen Tagen nach der Auktion zugesandt.

Sie kann kurz nach der Auktion auch unter emporium-numismatics.com eingesehen werden.

Alle Lose, die auf der Auktion nicht verkauft wurden, können innerhalb von zwei Wochen zu

90 % des Schätzpreises (zzgl. Aufgeld) gekauft werden. Achtung: Viele Rücklose

sind schnell vergriffen. Seien Sie also schnell bei der Bestellung !


Bankverbindungen – Bank Details

Postbank Hamburg IBAN: DE 05 2001 0020 0008 4462 09

BIC/SWIFT: PB NK DE FF

HypoVereinsbank IBAN: DE 98 2003 0000 0001 7247 64

BIC/SWIFT: HYVEDEMM300

Commerzbank Hamburg IBAN: DE81 2008 0000 0622 2663 00

(for transactions in foreign currencies)

BIC/SWIFT: DRESDEFF200

Hinweis zum Literaturverzeichnis

Ein Literaturverzeichnis finden Sie auf unserer Homepage.

Gern senden wir Ihnen auf Wunsch auch ein aktuelles Literaturverzeichnis zu.

Wichtiger Hinweis

Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie,

dass die im Katalog enthaltenen zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Gegenstände aus der Zeit

1933-1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und

verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der Kunst oder Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der

Aufklärung oder der Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder

ähnlichen Zwecken dienen (§§ 86a, Abs. 3, StGB).

Die Firma Emporium Hamburg Münzhandelsgesellschaft mbH, der Versteigerer und seine Einlieferer

bieten diese Gegenstände nur unter diesen Voraussetzungen an. Mit der Abgabe von Geboten für diese

Gegenstände, die mit Emblemen des Dritten Reiches versehen sind, verpflichtet sich der Bieter dazu,

diese Dinge nur für historisch-wissenschaftliche Zwecke aus den oben genannten Gründen zu erwerben

und in keiner Weise propagandistisch, insbesondere im Sinne des § 86a StGB, zu benutzen.

Katalogschutzgebühr

Die für den Katalog erhobene Schutzgebühr von Euro 15,- wird ab einem Auktionsrechnungsbetrag

von Euro 1.000,- erstattet.


Versteigerungsbedingungen

§ 1 Diese Versteigerungsbedingungen gelten sowohl für unsere klassischen Saal-Versteigerungen als auch für unsere Online-Auktionen

„e-Auktion“. Durch die Registrierung und/oder durch die Abgabe eines Gebotes werden vom Bieter die Versteigerungsbedingungen als allein

verbindlich anerkannt; dies gilt auch für die schriftlich eingereichten Gebote sowie für Gebote per Telefon oder Internet. Die auf den

Rechnungsformular-Rückseiten abgedruckten allgemeinen Bedingungen für Versandhandelsgeschäfte sind im Rahmen der Abwicklung von

Auktionsgeschäften rechtlich bedeutungslos.

§ 2 Die Versteigerung erfolgt im Auftrag und für Rechnung der Eigentümer unter Einhaltung der sich aus der aktuellen Versteigererverordnung

vom 24. April 2003 (BGBl. I S. 547) ergebenden und für Kommissionäre geltenden gesetzlichen Bestimmungen des BGB und HGB gegen

Barzahlung des Kaufpreises in Euro-Währung. Die zu versteigernde Ware wird differenzbesteuert verkauft, es sei denn, einzelne Katalogpositionen

unterliegen der Regelbesteuerung (diese Katalogpositionen sind im Katalog mit einem Stern (*) hinter den Losnummern markiert).

Der Zuschlagspreis bildet bei differenzbesteuerter Ware die Berechnungsgrundlage für das vom Käufer zu zahlende Aufgeld von 23,5%

(im Gesamtbetrag ist die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten, sie wird bei differenzbesteuerter Ware jedoch nicht ausgewiesen). Bei regelbesteuerter

Ware beträgt das Aufgeld 16,5% auf den Zuschlagspreis zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer auf den Gesamtbetrag von

Zuschlagspreis und Aufgeld. Für umsatzsteuerbefreite Goldmünzen gilt ein Aufgeld von 16,5% auf den Zuschlagpreis. Händler werden

gebeten, ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-Id-Nr.) anzugeben, damit die Lieferung bei regelbesteuerten Losen

mehrwertsteuerfrei erfolgen kann, ansonsten wird wie an private Käufer mit Berechnung der deutschen Mehrwertsteuer geliefert.

Für Käufer mit Wohnsitz außerhalb der EU erfolgt die Lieferung mehrwertsteuerfrei, die Provision beträgt 16,5%. Käufer mit Wohnsitz

außerhalb der EU haben jedoch etwaige weitere in ihrem Land anfallende Steuern, Abgaben und Gebühren sowie etwaige Einfuhr- und

Ausfuhrsteuern selbst zu tragen.

Die Lieferung erfolgt in jedem Fall nur gegen Zahlung des Rechnungswertes in Euro-Währung. Versand (Versandkosten werden dem

Käufer nach Aufwand berechnet) und Ausfuhrformalitäten werden vom Versteigerer erledigt. Der Versteigerer lehnt die Verantwortung

für Folgen ab, die sich aus der Zuwiderhandlung gegen die Devisen- und Einfuhrbestimmungen der Heimatländer ausländischer Käufer

durch diese ergeben können.

§ 3 Die Zahlung des Kaufpreises ist bei anwesenden Käufern sofort, sofern vor der Auktion nichts anderes vereinbart wurde, bei schriftlichen

Käufern (Bietern) 7 Werktage nach Erhalt der Auktionsrechnung fällig. Bei Neukunden erfolgt eine Lieferung grundsätzlich nur gegen

Vorkasse. Der Versteigerer behält sich vor, die Hinterlegung eines ausreichenden Depots zu verlangen. Nach Zahlung der Vorkassenrechnung

wird die ersteigerte Ware unmittelbar nach Zahlungseingang des Rechnungsbetrages an den Käufer versandt. Die versteigerten Stücke bleiben

bis zur vollen Zahlung aller sich ergebenden Forderungen Eigentum des Verkäufers. Bei Zahlungsverzug werden die gesetzlichen Zinsen

berechnet. Wird die Zahlung nicht fristgerecht geleistet und/oder die Abnahme der ersteigerten Ware verweigert, verliert der Ersteigerer seine

Rechte aus dem Zuschlag, die Sache kann erneut versteigert werden. Darüber hinaus ist er zum Schadensersatz verpflichtet.

Die Versandkosten inkl. Transportversicherung gehen zu Lasten des Auftraggebers bzw. Empfängers.

Aufgrund der aktuellen ausländischen Gesetzgebung ist ein Versand von Auktionsware in folgende Länder nur mit Einschränkungen möglich:

- China: Versand bis zu einem Warenwert (inkl. Aufgeld und Versand) von € 500,-

- Russische Föderation: Versand bis zu einem Warenwert (inkl. Aufgeld und Versand) von € 200,-

§ 4 Die angegebenen Preise sind unverbindliche Schätzpreise. Bei der Saal-Auktion werden schriftliche Gebote, die 90% des Schätzpreises

unterschreiten, nicht berücksichtigt. Bei der Online-Auktion „e-Auktion“ ist der angegebene Schätzpreis immer der Startpreis. Der Zuschlag

erfolgt nach dreimaligem Ausruf bzw. schriftlicher Darstellung des höchsten Gebotes und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung. Bei

etwaigen Meinungsverschiedenheiten über den Zuschlag wird die Nummer bei Saal-Auktionen noch einmal ausgerufen. In der Versteigerung

können Nummern vereinigt -oder getrennt werden. Der Zutritt zur Saal-Auktion ist nur Interessenten gestattet, die den Auktionskatalog

besitzen.

Mindest-Steigerungsgebote:

bis 100 € um 5 €; bis 300 € um 10 €; bis 1.000 € um 20 €; bis 2.500 € um 50 €; bis 5.000 € um 100 €; bis 10.000 € um 200 €; bis 20.000 €

um 500 €; bis 50.000 € um 1.000 €; ab 50.001 € um 2.000 €.

Schriftliche Aufträge werden ohne zusätzliche Auftragsprovision gewissenhaft ausgeführt. Im Bedarfsfall ist der Auktionator berechtigt die

Limits um 3-5% zu überschreiten. Aufträge von uns unbekannten Sammlern werden nur ausgeführt, wenn ein Depot hinterlegt wird oder

nachprüfbare Referenzen rechtzeitig vor Auktionsbeginn angegeben werden. Bei mehreren gleichhohen Geboten erhält das zuerst

eingegangene den Vorzug. Unlimitierte Aufträge haben keinen Anspruch auf unbedingte Ausführung und werden höchstens bis zum

10-fachen des Schätzpreises ausgeführt.

§ 5 Die Beschreibung des Versteigerungsgutes ist mit Sorgfalt und nach bestem Wissen durchgeführt, die Angabe des Erhaltungsgrades ist

nach den im Münzhandel üblichen Einstufungen vorgenommen und gilt als persönliche Beurteilung. Beides begründet jedoch keine

Rechts- oder Sachmängelhaftung, und es wird damit auch keine Garantie nach §§ 276 Absatz 1, 443 BGB übernommen. Etwaige Abbildungen

der Lose sind Bestandteil der Beschreibung. Sofern aus dem Auktionskatalog/Versteigerungsverzeichnis nichts Gegenteiliges hervorgeht, wird

die Echtheit des Versteigerungsgutes bis zur Höhe des Kaufpreises garantiert. Die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommene

Beschreibung zu ethnologischen und kulturellen Gegenständen sind keine Altersgarantien im Rechtssinne. Durch keine Regelung in diesen

AGB wird die Haftung wegen Vorsatzes beschränkt.

§ 6 Nach erfolgtem Zuschlag können Reklamationen nur bei sach-irrtümlicher Bestimmung, übersehener Henkel- oder Fassungsspur oder

gestopftem Loch berücksichtigt werden. Alle anwesenden Bieter kaufen grundsätzlich „wie besehen“. Bei Losen mit mehreren Stücken sind

die Stückzahlen Circa-Angaben, irrtümliche Zuschreibungen sind im Einzelfall nicht ausgeschlossen. Diese Lose sind nach erfolgtem Zuschlag

von jeder Reklamation ausgeschlossen. Wenn Sie in unserer Auktion erworbene Münzen an einen Grading-Service in den USA verschicken


möchten, übernehmen wir keine Garantie, dass die Münzen dort angenommen und entsprechend unserer Bewertung eingestuft werden.

§ 7 Durch den Ersteigerer nach Erhalt verändertes (z.B. gereinigt, bearbeitet etc.) und/oder unsachgemäß behandeltes Ersteigerungsgut ist von jeder

Reklamation ausgeschlossen. Beanstandungen sind binnen 2 Wochen nach Erhalt der Ware geltend zu machen, danach können sie nicht mehr

berücksichtigt werden.

§ 8 Bei eventuellen Meinungsverschiedenheiten über die Echtheit des Versteigerungsgutes oder über Reklamationen bei sachirrtümlicher Bestimmung,

übersehener Henkel- oder Fassungsspur oder gestopftem Loch kann vom Versteigerer ein vereidigter Sachverständiger beauftragt werden. Beide Teile

können ihre Meinung vortragen. Die Kosten trägt der unterliegende Teil. Vom Ersteigerer ohne vorherige Rücksprache und Einverständniserklärung

des Versteigerers in Auftrag gegebene Gutachten gehen immer zu Lasten des Ersteigerers.

§ 9 Die Gefahr des zufälligen Unterganges sowie der zufälligen Verschlechterung des Ersteigerungsgutes geht bei Kunden, die Unternehmer sind, mit

der Übergabe und beim Versendungskauf mit der Auslieferung an den Spediteur oder sonstige zur Ausführung der Versendung bestimmte Personen

auf den Kunden über. Ist der Käufer Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung beim

Versendungskauf erst mit Übergabe auf den Käufer über. Der Übergabe steht es gleich, wenn der Verbraucher mit der Annahme der Sache sich

im Verzug befindet.

§ 10 Der Vertrag unterliegt ausschließlich deutschem Recht. Eine etwaige nach dem UN-Kaufrecht eintretende verschuldensunabhängige

Schadensersatzhaftung des Versteigerers ist ausgeschlossen. Sollten einzelne Regelungen dieser Versteigerungsbedingungen unwirksam sein

oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen gleichwohl wirksam.

Erfüllungsort ist unser Geschäftssitz (Süderstraße 288, 20537 Hamburg). Ist der Vertragspartner ein Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen

Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, wird für alle Ansprüche, die sich aus oder aufgrund dieses Vertrages ergeben, als örtlich

zuständiges Gericht das für unseren Geschäftssitz zuständige Gericht vereinbart. Die vorstehende Gerichtsstandvereinbarung gilt auch gegenüber

Vertragspartnern, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben oder gegenüber im Klageweg in Anspruch zu nehmenden

Vertragspartnern, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort außerhalb von Deutschland verlegt haben oder

deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Für das gerichtliche Mahnverfahren gilt die

gesetzliche Regelung.

§ 11 Alle personenbezogenen Daten werden grundsätzlich vertraulich behandelt. Die Datenschutzrichtlinien von Emporium Hamburg finden Sie unter

dem Punkt Datenschutz auf unserer Homepage www.emporium-numismatics.com

Terms and Conditions of Auction

§ 1 These Terms and Conditions of Auction apply to our traditional floor auctions as well as to our Online-Auction (‘e-auctions’). By registering and/or

placing a bid the bidder accepts the Terms and Conditions of Auction as binding; this applies as well to the submission of written bids, and to bids

placed by phone or via the internet. The terms and conditions for mail-order transactions printed on the back of the invoice form are without legal bearing

on the settlement of auction transactions.

§ 2 The auction is conducted on behalf of and for the account of the owners, in compliance with the latest version of the Auctioneers Regulation dated

24 April 2003 (Federal Law Gazette I, p. 547) and with the applicable provisions of German Civil Code (BGB) and German Commercial Code (HGB)

affecting commission agents, the purchase price being payable in cash in euro currency. Goods are delivered by difference taxation, only the goods

marked with a star (*) behind the lot number are delivered by standard taxation. The hammer prices form the calculation basis for the 23.5% premium

payable by the buyer for difference taxation (relevant VAT already included, but not stated on the invoice). For goods delivered by standard taxation

the premium is 16.5% plus the relevant VAT on the entire amount of hammer price and premium. VAT free coins are also charged with 16.5%. Dealers

are asked to provide their sales tax identification number (VAT ID no.) so that delivery can be made VAT tax free; otherwise, delivery is executed under

terms applicable for private buyers with German VAT charged.

Foreign buyers from non-EU countries take delivery free of VAT, but have to pay any other taxes applicable in their country, as well as any import and

export taxes. Surcharge is 16,5% of the final hammer price.

Delivery is only made upon payment of the invoice amount in euro currency. Shipping and export formalities are taken care of by the auctioneer

(shipping costs are charged according to expenditure). The auctioneer accepts no responsibility for any consequences of violations by foreign buyers

of foreign exchange or import regulations in their respective home countries.

§ 3 Payment of the sale price is due immediately for buyers present at the auction unless otherwise agreed; for write-in buyers (bidders) payment is

due 7 calendar days after issuance of the auction invoice. For new customers, delivery is only made upon cash payment in advance; the auctioneer

reserves the right to require an adequate deposit to be made. Upon settling the advance payment invoice, the auctioned goods are immediately shipped


to the buyer upon receipt of the invoiced amount. Auctioned items remain the seller‘s property until payment in full of all claims in connection therewith.

Interest is charged at the statutory rate in case of arrears. If payment is not made on time or acceptance of the auctioned goods is refused, the buyer loses

his rights as winner and the item may be re-auctioned. The buyer is additionally obligated to pay damages.

Shipping costs and shipping insurance (at an approx. rate of 0.5% of the hammer price) are borne by the buyer or delivery taker.

Due to current foreign legislation, shipment of auction goods to the following countries is only possible with reservations:

- China: Shipping with an order value (incl. premium and shipping costs) not exceeding € 500.00

- Russian Federation: Shipping with an order value (incl. premium and shipping costs) not exceeding € 200.00

§ 4 Prices stated are non-binding estimated prices. Written bids below 90% of the assessed value are not considered at floor auctions. In „e-auctions“

the stated estimated price is always the starting price. The winning bid is declared at the hammer after three verbal or written notifications of the highest

bid; the winning bidder is obligated to take acceptance and pay accordingly. In the event of any disagreements concerning who won the auction, the

number will again be called out in the auction room. Numbers can be combined or divided in auctions. Only individuals in possession of the auction

catalog are allowed to enter a floor auction.

Minimum bid raise increments:

up to € 100 by € 5, up to € 300 by € 10; up to € 1000 by € 20, up to € 2,500 by € 50, up to € 5,000 by € 100, up to € 10,000 by € 200, up to € 20,000

by € 500; up to € 50,000 by € 1,000, above € 50,001 by € 2,000.

Written orders are placed diligently without an additional ordering commission. In case of need the auctioneer is entitled to exceed the limits

(concerning the bids) by 3-5%.

Orders from collectors unknown to us are only placed when a deposit has been made or verifiable references have been proved in a timely manner prior

to auction start. In the event that identical bids are placed, the bid placed first has precedence. Open-ended orders are not guaranteed to be filled, and are

only placed for up to a maximum of 10 times the estimated price.

§ 5 Descriptions of auctioned goods are prepared with care and to the best of our knowledge; their stated preservation condition is given in accordance with

the standard grading system used by coin dealers, and represents a personal opinion. Neither circumstance however establishes grounds for legal or

material defect liability, therefore no warranty is provided as per § 276 (1) and § 443 BGB. Any images of auctioned goods constitute part of the

description. Unless otherwise indicated in the auction catalog/directory, the authenticity of auctioned goods is guaranteed up to the sale price.

Descriptions of ethnological and cultural items provided to the best of our knowledge and belief do not constitute legal guarantees of their age.

Liability for willful actions is not limited by any provision of these Terms and Conditions of Auction.

§ 6 After the winning bidder is declared, complaints may only be considered on the basis of erroneous objective description, overlooked mounting/holder

marks or filled holes. Bidders present at an auction buy strictly on an „as seen“ basis. When multiple items are auctioned as a group, the stated number

of individual items is approximate; number errors cannot be ruled out in all cases. Complaints are excluded for these auctioned items when the winning

bidder is declared. We offer no guarantee, in the event you elect to send coins purchased in our auctions to a grading-service in the United States, that

the coins will be accepted there or graded in line with our grading.

§ 7 Complaints of any kinds are excluded regarding auctioned items altered (including cleaning, any work performed, etc.) or improperly handled by

the winning bidder after taking possession thereof. Complaints must be filed within 2 weeks of taking possession of the goods, after which period

they shall no longer be considered.

§ 8 In the event of disagreement as to the authenticity of goods sold by auction or regarding complaints about erroneous objective description, overlooked

mounting/holder marks or filled holes, the auctioneer may commission a sworn expert. Both parties have opportunity to present their opinion. Resulting

costs shall be borne by the party found to be in the wrong. The winning bidder must in all cases bear costs for appraisals commissioned by the winning

bidder without prior consultation and declaration of consent of the auction house.

§ 9 If the buyer is a business, the risk of accidental destruction and accidental deterioration of auctioned items passes to the buyer upon handover to

the buyer, or upon commissioning the items to the shipping agent for purchases to be shipped, or to any persons designated to perform shipping. If the

buyer is a consumer, for purchases to be shipped the risk of accidental destruction and accidental deterioration passes to the buyer upon handover to the

buyer. Delay on the part of the consumer in accepting the goods constitute handover.

§ 10 This contract is governed exclusively by German law. Liability on the part of the Auctioneer for any damages irrespective of fault under the UN

convention on CISG is excluded. In the event individual provisions of these Terms and Conditions of Auction are or become invalid, all other

provisions remain in effect.

The place of performance is that of our registered office (Suederstrasse 288, 20537 Hamburg). If the contract counterparty is a business entity,

juristic person under public law or public-law fund, it is agreed that the court of jurisdiction for the location of our registered office shall be the competent

local court for any claims arising from or based on this agreement. The above court of jurisdiction clause applies as well to contract counterparties

having no general place of jurisdiction in Germany and to contract counterparties to be sued in legal action which have moved their place of residence

or most frequent abode outside of Germany, or whose place of residence or most frequent abode is not known at the time of filing action. Statutory

provisions apply regarding judicial debt recovery procedures.

§ 11 Personal data of any kind is treated confidentially, without exception. You can find Emporium Hamburg’s data protection declaration/privacy

policy under the point “Privacy Policy” on our homepage www.emporium-numismatics.com


Impressum

Herausgeber:

Emporium Hamburg

Münzhandelsgesellschaft mbH

Geschäftsführer: Frank v. Harten

Hausanschrift: Süderstraße 288

20537 Hamburg

Telefon: (040) 25799-140

Fax: (040) 25799-100

E-mail:

numis@emporium-numismatics.com

Web:

www.emporium-numismatics.com

UST: DE 812 461 062

Für Irrtümer und Druckfehler wird keine Haftung übernommen. Jeglicher Nachdruck, auch auszugsweise,

bedarf der Genehmigung des Herausgebers.

Weitere Magazine dieses Users