Metropol News September 2018

gurkenhobel

SEPTEMBER 2018

KOSTENLOS ZUM MITNEHMEN

Rainhard Fendrich

Der österreichische Liedermacher live am 29. September in der BROSE ARENA Bamberg

Gewinnspiel

2 Nächte im

Hotel-Gasthof „Zur Sonne“

in Pappenheim

Jörg Pilawa

moderiert den

Nürnberger Opernball

am 14. September


...gebraut mit Leib und Seele.

„Mein Qualitätsversprechen:

Jedes ERDINGER Weißbier kommt

aus Erding und ist mit den besten

Rohstoffen gebraut.“

Ihr

Werner Brombach

Inhaber der Privatbrauerei

ERDINGER Weißbräu


Editorial

Sie wollen eine

Immobilie kaufen

oder verkaufen?

Beratung

Elke Eschenbacher

Liebe Metropol News LeserInnen!

Wie im Fluge sind die Sommerferien zu Ende gegangen.

Ich hoffe, Sie alle haben die Sommerzeit genossen und der

ein oder andere von Ihnen hat seinen Sommerurlaub gut verlebt.

Wir haben uns in der letzten Zeit viele Gedanken gemacht, wie wir

Metropol News noch weiter nach vorne bringen können.

Offenheit ist dabei ein ganz besonderer Aspekt für mich.

Ich bin sehr stolz darauf, dass Metropol News ab sofort IVW geprüft ist.

Das unterscheidet uns von allen anderen Monatsmagazinen in der

Metropolregion Nürnberg, da ausschließlich Metropol News dieses

Garantiezeichen ab sofort besitzt.

Die IVW, die Informations-

Werbeträgern e. V., ist ein

überwacht Druckauflagen,

Druckerzeugnissen.

kostenlose Monats-

gemeinschaft zur Feststellung von

unabhängiges Institut in Berlin und

Verkäufe und Verteilstationen von

Die IVW überwacht somit auch

magazine.

Sie können wie

gewohnt sicher sein, dass wir

bei jeder Auflage

mindestens 10.000 Hefte

drucken und diese bei 3.687 Verteilstellen in der Metropolregion Nürnberg

auslegen. Die Metropol News finden Sie weiterhin z. B. in den Filialen von

Der Beck und der Metzgerei Walk, in der Gastronomie, im Kino, in Autohäusern

– und wenn Sie wünschen auch ganz bequem im Abo des Lesezirkels

Nürnberg/Fürth/Erlangen. So erreichen wir mit der Printausgabe rund

200.000 sowie online zusätzliche 90.000 Leser.

Ich wünsche Ihnen allen nun viel Spaß beim Lesen der September-

Ausgabe. Die Oktober-Ausgabe erscheint am 08. Oktober 2018.

Herzlichst

Ihre

Bewertung

Gutachten

Vermarktung

Verträge

Notartermin

Finanzierung

Setzen Sie auf

Kompetenz

und Engagement!

0911/ 23 55 69-0

www.immoservice.de

Carmen A. Rieger

Geschäftsführerin

Sachverständige für

Immobilienbewertung

(D1 + D1 Plus-Zertifiziert

durch DEKRA-Certification)

Elke Eschenbacher

Verlegerin Metropol News

Mitglied


Inhalt

Foto: Udo Dreier

Foto: Hotel-Gasthof Zur Sonne

Foto: Uwe Dettmar

06 Stadtgespräch

44 Gewinnspiel

Gewinnen Sie

ein Genuss-

Wochenende im

Hotel-Gasthof

„Zur Sonne“

in Pappenheim

Fotocredit: fotolia

28 Franken

kulinarisch

45 Unterwegs

Foto: Uwe Dettmar

Foto: Gabriele Loy

35 Gesundheit

26 Rainhard

Fendrich

Der österreichische

Liedermacher live

am 29. September

in der BROSE ARENA

Bamberg

Foto: Sandra Ludewig

40 Wirtschaft

Foto: Eschenbacher

Impressum

Metropol News Verlag

Elke Eschenbacher UG (haftungsbeschränkt)

Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Telefon 0911 – 765 93 68 Telefax 0911 – 787 53 00

info @ metropol-news.de, www.metropol-news.de

Verlegerin & Chefredakteurin

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.)

ee@metropol-news.de

Redaktionsteam

John R. Braun, Leo Loy,

Gabriele Loy, Gerhard K. Speier

Bildredaktion

Gabriele Loy, Leo Loy, R. Salek

Anzeigen

Es gilt die Preisliste Februar 2015.

Anzeigenschluss: 12. des Vormonats

Layout

www.schillai-grafik.de

Elke Schillai

Internet & Bildbearbeitung

Elke Schillai, Heinz Hahn

Druck

Nova Druck Goppert GmbH

info @nova-druck24.de, www.nova-druck24.de

Erscheinungsweise Beabsichtigt monatlich, 10 x p.a.

Redaktionsschluss: 10. des Vormonats

Urheberrecht

Das Copyright bleibt allein beim Verlag. Jedwede Nutzung

von Grafiken, Texten, Artikeln und Bildmaterial ist nur mit

ausdrücklicher Zustimmung des Verlags möglich. Nachdruck oder Vervielfältigung,

auch auszugsweise, nur nach vor hergehender Genehmigung.

Titelfoto: Sandra Ludewig, Foto links unten: Hotel Gasthof „zur Sonne“,

Foto rechts unten: Holger Kroemer

5


6

„Behind the Scenes“

Das sind die Opernball-Neuheiten 2018:

Metropol News sprach mit dem Veranstalter,

dem Caterer & dem Moderator.

Bei der Nürnberger Werbeagentur roeschke&roeschke

GmbH beginnt gerade die 5. Jahreszeit: die Opernball-Vorbereitung!

Gemeinsam mit ihrem 10-köpfigen

Team stecken die Geschäftsführer Simon und Andreas Röschke

nicht nur hinter kreativen Marketinglösungen, sondern

auch hinter beliebten Nürnberger Veranstaltungen:

2010 entwickelten die Röschke-Brüder mit dem „Ball der

Unternehmer“ ihr erstes eigenes Ballevent, 2017 folgte dann

die privatwirtschaftlich finanzierte Neuauflage des Opernballs

in Nürnberg. Im Interview ziehen die Ballmacher ein

Fazit aus ihrer „Opernball-Premiere“ und verraten, was sich

2018 alles ändert:

Nun ist es knapp ein Jahr her, dass Ihr Opernball in Nürnberg

seine erfolgreiche Premiere gefeiert hat und Sie haben den

Ballabend sicher das ein oder andere Mal Revue passieren

lassen – wie lautet Ihr Fazit?

S. Röschke: Wir freuen uns natürlich über das tolle Feedback, das wir

seitdem bekommen haben. Die Ballgäste hatten viel Spaß und haben

für eine rauschende Opernballnacht gesorgt! Es ist ein unbeschreibliches

Gefühl, wenn solch ein großes Projekt, an dem wir alle mit viel

Leidenschaft gearbeitet haben, Realität wird und Erfolg hat.

A. Röschke: Dazu kommt, dass insgesamt 30.000 Euro Spenden zusammengekommen

sind, die wir gemeinsam mit unseren Charity-Paten

an zehn gute Zwecke aus der Metropolregion übergeben durften.

Es macht uns sehr stolz und motiviert uns zusätzlich, dass der Opernball

auch über den Ballabend hinaus einen wichtigen Beitrag für die

Region leistet!

Lehrieder

im Interview

Frau Dr. Cauers-Lehrieder, bereits im vergangenen Jahr haben

Sie die Logen-Gäste verköstigt, und mit einem exquisiten

Menue verwöhnt. Eine wahre Herausforderung für Sie und Ihr

Personal? Wie schafft man das?

Dr. Nadine Cauers-Lehrieder: Unser Anspruch ist, die Erwartungen der

Gäste nicht nur zu erfüllen, sondern zu übertreffen. Das ist für uns die

größte Herausforderung! Auch bei der 2. Neuauflage des Nürnberger

Opernballs wollen wir das Niveau des Vorjahres auf jeden Fall halten

beziehungsweise nach Möglichkeit noch steigern. Unser Erfolgsrezept

hierfür: perfekte Vorbereitung und Abstimmung, Liebe zum Detail,

langjährige Erfahrung sowie ein kompetentes, hoch motiviertes Team.

Herr Lehrieder, über welche Überraschungen können sich Ihre

Gäste in diesem Jahr freuen?

René Lehrieder: Mein persönliches Highlight ist der gegrillte Stör im

Zwischengang, welcher an den Galatischen serviert wird. Gerade

Die Brüder Andreas und Simon Röschke

(roeschke&roeschke) organisieren den

Nürnberger Opernball zum zweiten Mal.

Gibt es denn auch etwas, das Sie 2018 besser machen wollen?

A. Röschke: Natürlich sind wieder ein paar Überraschungen geplant

und wir haben einiges – zum Beispiel an der Aufteilung im

Opernhaus – verändert. Außerdem haben wir die Anregungen der

Ballgäste natürlich ernst genommen und an der Akustik im Opernhaus

gefeilt, damit in diesem Jahr alle in den Genuss der besonderen

Klänge unserer Showacts kommen!

S. Röschke: Genau. Deshalb haben wir auch die Einlasssituation

verändert – hier haben wir selbst im letzten Jahr Optimierungsbedarf

gesehen und in diesem Jahr eine andere Aufteilung der

Eingänge gewählt.

Bei den Überraschungen sind wir natürlich neugierig geworden

– können Sie uns da schon mehr verraten?

A. Röschke: Die Flanier-Gäste speisen dieses Jahr im neuen Park-

Restaurant. Der Name beinhaltet es schon: Wir verwandeln das

Parkdeck am Opernhaus in ein modernes Restaurant, das mit abstrakter

Park-Atmosphäre begeistern wird! Zudem haben sich einige

Gäste ein Amuse-Gueule gewünscht, deshalb erweitern wir

das Foyer um eine edle Austern-Bar.

S. Röschke: Eine weitere Neuheit gibt es im Private Club, der

ab 22.00 Uhr für alle Galatisch- und Logengäste geöffnet ist!

Hier sind dieses Jahr auch alle Longdrinks all inclusive. Es gibt

übrigens auch noch ein paar wenige Galatisch-Karten unter

www.opernball-nuernberg.de. ■

René Lehrieder und seine Schwester Nadine Dr. Cauers-Lehrieder

vom gleichnamigen Premium Event Catering verwöhnen die Logen-Gäste

mit einem Flying-Dinner der Extraklasse.

beim Fisch ist es eine besondere Herausforderung, diesen für so viele

Gäste genau auf den Punkt zu bringen. Da wird unseren Köchen alles

abverlangt und die handwerkliche Qualität zeigt sich auf dem Teller

der Gäste! Die Gäste in den Logen dürfen sich über ein Flying-Dinner

der Extraklasse freuen: klassische Spezialitäten modern interpretiert

– genau im Stil des Opernballs.

Weiter auf Seite 8

Foto: Lehrieder Foto: Holger Kroemer


vor vor und und nach nach dem dem Opernball Opernball

das das Beste Beste für für jeden jeden Anlass Anlass

Glamour Glamour with with a a Kiss Kiss


Stadtgespräch

Interview Lehrieder

Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere am Nürnberger Opernball?

René Lehrieder: Der Nürnberger Opernball stellt aufgrund seines

einzigartigen Flairs ein ganz besonderes Highlight für den gesamten

Großraum Nürnberg nach der Sommerpause dar. Hier leben alte

Bekanntschaften wieder auf und neue Kontakte werden geknüpft:

ein Get together bei lockerem Ambiente begleitet von einer atemberaubenden

Kulisse – hier werden Geschichten geschrieben! Dem

Ball wohnt ein gewisser Zauber inne, welcher während des Aufbaus

Schritt für Schritt wächst und seinen Höhepunkt bei der feierlichen

Balleröffnung findet. Zu vergleichen ist die Ballnacht mit einem modern

interpretierten Märchen, einmalig in der Metropolregion!

Das Team des Premium Cateres

Lehrieder schafft edles Ambiente in

den Logen und an den Galatischen

und serviert den Opernballbesuchern

außergewöhnliche Köstlichkeiten.

Finden Sie beide auch Zeit für ein kleines Tänzchen?

Dr. Nadine Cauers-Lehrieder: Unser Personal ist ein eingespieltes

Team – die Arbeitsschritte verlaufen Hand in Hand und jeder weiß

genau was er zu tun hat. Unsere Mitarbeiter genießen unser vollstes

Vertrauen und wir können uns zu 100% auf sie verlassen, somit ist ein

kleines Tänzchen auf jeden Fall möglich – natürlich immer mit einem

wachen Auge ;-). Zum Abschluss wird nach dem Catering gemeinsam

mit dem Team auf den gelungenen Ball angestoßen. ■

Jörg Pilawa im Interview

Einer der beliebtesten deutschen TV-Moderatoren

moderiert auch dieses Jahr wieder den

Nürnberger Opernball am 14. September.

Schon bei der Begrüßung merkte das Nürnberger Opernball-Publikum

am 15. September letzten Jahres schnell: Jörg Pilawa hat viel Spaß

beim Opernball in Nürnberg! Gewohnt sympathisch und erfrischend

spontan führte der TV-Moderator durch das Show-Programm des Abends und

sorgte dabei für ordentlich gute Stimmung.

Auch seinen Auftritt auf dem Parkett ließ sich der Hamburger, der in seiner Jugend als

Vortänzer in einer Tanzschule jobbte, nicht nehmen: Bei der Nürnberger Quadrille zeigte

Pilawa, welche Talente noch in ihm schlummern! Auch 2018 wird Jörg Pilawa durch

den Ballabend führen. Im Interview haben wir mit dem Opernball-Moderator über die

Premiere 2017 und das Nürnberger Publikum gesprochen:

Herr Pilawa, Sie haben die Premiere des neuen Opernballs in Nürnberg vor allem

aus der Bühnenperspektive erlebt – wie hat es Ihnen gefallen?

Tatsächlich ist bei jeder Moderation der erste Moment, wenn Du die Bühne betrittst und

den „Stallgeruch“ zum ersten Mal aufnimmst, der entscheidende. Und in Nürnberg hatte

ich schon Gänsehaut! Stilvoll, edel und Menschen, die signalisieren: Wir freuen uns auf

den Abend. Deshalb freue ich mich auf dieses Jahr und poliere meine Lackschuhe.

8Foto: Holger Kroemer

Bereits im letzten Jahr begeisterte

der charmante Moderator Jörg Pilawa

die Opernball-Gäste.

Hatten Sie auch Gelegenheit, sich ein wenig in Nürnberg umzuschauen?

Leider nur ein kurzer Spaziergang durch die Altstadt. In diesem Jahr habe ich aber tatsächlich

etwas mehr Zeit eingeplant.

Worauf freuen Sie sich in Ihrem 2. Opernball-Jahr am meisten?

Tatsächlich tanze ich gern und deshalb wird man mich in diesem Jahr noch häufiger auf

der Tanzfläche sehen. ■


Bester „Aufsteiger“ ist die Erlanger

Method Park Gruppe

Bayerischer Gründerpreis für herausragenden Erfolger Nr. 1der mittelständischen

Wirtschaft

Auch in diesem Jahr ist wiederholt

ein Erlanger Sparkassenkunde

mit dem 1. Platz

beim Bayerischen Gründerpreis ausgezeichnet

worden. „Dass die Method Park

Unternehmensgruppe mit ihrem Gründer,

Herrn Prof. Dr. Bernd Hindel und seinem

leistungsstarken Team das Potenzial zum

Sieger in der Kategorie „Aufsteiger“ hat,

überrascht uns nicht und freut uns außerordentlich“,

so Johannes von Hebel,

Vorsitzender des Vorstandes der Stadtund

Kreissparkasse Erlangen Höchstadt

Herzogenaurach im Gespräch. „Unsere

Sparkasse begleitet und unterstützt den

im Bereich der Medizin- und Automobiltechnik

tätigen Software- und Systemspezialisten

seit 2001 als Hausbank auf

seinem Wachstumspfad“.

Das innovative und leistungsstarke Unternehmen

ist in der Automobilindustrie mit seinem

Prozessmanagement-System weltweiter

Marktführer, was sich im Produktbereich

von Method Park im Geschäftsjahr 2017

allein bei den Lizenzverkäufen in Deutschland

mit einem Wachstumsplus von 44 %

auswirkte. Diese positive Gesamtentwicklung

zeigt sich unter anderem auch im Ausbau

des Standortnetzes.

Neben Erlangen gibt es mittlerweile vier

weitere Niederlassungen in Deutschland und

mehrere Dependancen in den USA. Um dem

hieraus resultierenden wachsenden Bedarf

an qualifizierten Arbeitskräften gerecht zu

werden, hat sich die inzwischen vielfach mit

Preisen ausgezeichnete Method Park Unternehmensgruppe

etwas ganz Besonderes

einfallen lassen: Mit ihrer Kampagne „Liebe,

was Du tust“ gewann sie 2017 den German

Design Award und 2018 den German Brand

Award. Die Stadt- und Kreissparkasse Erlangen

Höchstadt Herzogenaurach ist stolz darauf,

Firmen wie die Method Park Gruppe zu

ihren Kunden zählen zu können und gratuliert

Prof. Dr. Bernd Hindel, stellvertretend für sein

ganzes Team, zum großen Erfolg und der Auszeichnung

zum „Aufsteiger“ 2018 beim Bayerischen

Gründerpreis.

Dr. Ulrich Netzer (Präsident Sparkassenverband Bayern),

Johannes von Hebel (Vorsitzender des Vorstandes Stadt- und

Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach),

Prof. Dr. Bernd Hindel (Vorstandsvorsitzender Method Park

Holding AG), Dr. Martin Geier (COO Method Park Holding AG),

Roland Schmautz (Vizepräsident Sparkassenverband Bayern),

Jörg Zimmermann (Abteilungsleiter Unternehmenskunden

Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach

und Kundenbetreuer der Method Park-Gruppe).

Als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut ist

die Stadt- und Kreissparkasse Erlangen

Höchstadt Herzogenaurach ein starker Partner

für die heimische Wirtschaft. Gerade junge

Unternehmen und der Mittelstand erfahren

eine intensive Unterstützung. Aktiv setzt

sich die Sparkasse für eine dynamische Wirtschaftsentwicklung

in der Region ein. Sie

sichert die Finanzierung des Mittelstandes

auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten

und trägt maßgeblich dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit

der heimischen Wirtschaft zu

steigern und damit Arbeitsplätze zu sichern

sowie neue zu schaffen.

Bei der großen Galaveranstaltung mit

TV Aufzeichnung kam auch Erlangens

Wirtschaftsreferent Konrad Beugel (r.) zum

Gratulieren. sehr zur Freude von Sparkassenverbands

Präsident Dr. Ulrich Netzer,

Johannes von Hebel (Vorsitzender des Vorstandes

Stadt- und Kreissparkasse Erlangen

Höchstadt Herzogenaurach) und

Prof. Dr. Bernd Hindel (Vorstandsvorsitzender

Method Park Holding AG).

Die Stadt- und Kreissparkasse Erlangen

Höchstadt Herzogenaurach begleitet seit

2002 nunmehr bereits zum fünfzehnten Mal

einen ihrer Kunden, die auf dem Siegertreppchen

bei Gründerpreisverleihungen auf Bundes-

oder Landesebene stehen und mit dem

Deutschen Gründerpreis (DGP) bzw. Bayerischen

Gründerpreis (BGP) geehrt werden.

Darüber hinaus haben viele weitere unserer

gewerblichen Kunden und nominierte Unternehmen

zweite und dritte Plätze bei diesen

Wettbewerben erreicht. ■

9


Innovationsfreude und Entschlossenheit

Sparkassen zeigen Kompetenz und Stärke als Finanzpartner Nr. 1

Foto: Sparkassenverband Bayern/ Michael Giegold

Der Bayerische Gründerpreis

wird für herausragende Erfolge

beim Aufbau von Unternehmen

in verschiedenen Kategorien

vergeben und würdigt das Engagement

der Unternehmer und Gründer für eine

Wirtschaftskultur von Innovation und

Nachhaltigkeit. Die Unternehmerkonferenz

ist ein Highlight und Aushängeschild

der bayerischen Sparkassen-

Organisation.

Es geht darum, den heutigen Erfolg auch in

die künftige Arbeitswelt mitzunehmen und

den Weg dorthin aktiv zu gestalten. Das sind

spannende Erfolgsgeschichten, die sich tagtäglich

in den Geschäftsräumen der 65 bayerischen

Sparkassen abspielen. 2017 reichten

die bayerischen Sparkassen wieder über 200

Millionen Euro Kredite für ca. 1.500 Existenzgründungsvorhaben

aus, so Präsident Netzer.

Mehr als zwei Drittel davon wurden als öffentliche

Förderkredite vergeben.

Da mit einer Errichtung eines Unternehmens

jeweils mehrere Arbeitsplätze geschaffen

werden, trugen die Initiativen der Gründer

sowie die Kredite der Sparkassen zur Schaffung

von ca. 4.500 neuen Jobs bei. ,,Wer ein

Unternehmen gründet oder übernimmt, steigt

richtig ein – davon profitiert die Region,“ so

Netzer. “Der Trend geht dabei stärker zu Finanzierungen

im Bereich innovativer und

digitaler Dienstleistungen als in den Vorjahren.“

Auch in diesem Jahr stand eine beeindruckende

Auswahl von Unternehme(r)n mit

ihren Produkten, Lösungen und Konzepten in

der Final-Runde. Die Preisträger wurden am

Abend des 12. Juli 2018 im Rahmen einer

feierlichen Gala mit TV-Aufzeichnung zur

Verleihung des 16. Bayerischen Gründerpreises

in Nürnberg geehrt. In den Zwischenzeiten

servierte Premium Event-Caterer René

Lehrieder mit seinem Team ein exquisites

Drei-Gang-Menue. ■


Dr. Ulrich Netzer (l.), Präsident des Sparkassenverbands Bayern, und Roland Schmautz (r.),

Vizepräsident des Sparkassenverbands Bayern, ehren Seniorchef Albert Weber (2.v.r.),

Dehner Garten-Center-Gruppe, für sein Lebenswerk. Sohn Georg freut sich für seinen Vater.

Roland Schmautz (l.), Vizepräsident des Sparkassenverbands Bayern

und Dr. Matthias Everding (r.), Vorstandsvorsitzender Sparkasse Nürnberg,

mit Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas.

Foto: JRBraun

Durch den Festabend führte der bekannte

TV-Moderator Markus Othmer

(l.), hier mit Premium Event-Caterer

René Lehrieder, der die rund 350 Gäste

kulinarisch verwöhnte.

Dr. Jonathan Daniel (Vorstand Sparkasse Nürnberg),

Dr. Nicolas Bissantz (Geschäftsführender Gesellschafter

Bissantz & Company) und Eherau Severitt, Roland Burgis

(stv. Vorstandsvorsitzender Sparkasse Nürnberg).

Waren Gäste der Unternehmerkonferenz: SCHULTHEISS Wohnbau

AG-Vorstandsvorsitzender Martin Heyn (r.) und Vorstandskollege

Rüdiger Sickenberg mit Barbara Schultheiß (2.v.l.), Gesellschafterin

SCHULTHEISS Wohnbau AG und Tochter Katharina, Prokuristin.


Stadtgespräch

Mit drei Schlägen zapfte

Hermann Könicke das

Geburtstags-Fass an.

70 Jahre

Hermann Könicke

Große Geburtstagsfeier

in der Firmenzentrale

Der Nürnberger Messemacher und ehemalige

Geschäftsführer der AFAG Messen und Ausstellungen

GmbH Hermann Könicke feierte am 4. August seinen

70. Geburtstag.

Zur offiziellen Geburtstagsfeier am 10. August kamen neben der Bayerischen

Landtagspräsidentin Barbara Stamm und dem Bayerischen

Ministerpräsidenten a. D. Dr. Günther Beckstein langjährige Geschäftskollegen

und Partner zur Firmenzentrale nach Wendelstein,

um gemeinsam mit den Mitarbeitern der AFAG Messen und Ausstellungen

GmbH den 70. Geburtstag von Hermann Könicke zu feiern.

Die AFAG Messen und Ausstellungen GmbH mit Firmensitz in Nürnberg

gilt als einer der größten privaten Messeveranstalter Deutschlands. Ende

Die Betriebsräte Ulrich Baldauf und Stephan Dovern übergaben das Geschenk der 60er Jahre ist Hermann Könicke in den Familienbetrieb eingestiegen

der Belegschaft an den Jubilar. Dieser freute sich über sein Jugendfoto.

und hat sich bereits damals dem technisch-organisatorischen Bereich der

Messen angenommen. Als technischer

Leiter stellte er den Bereich

neu auf und machte die AFAG zu

einem führenden Unternehmen

im Bereich Event und Messebau.

Gemeinsam mit seinem Bruder

Heiko war Hermann Könicke seit

1978 geschäftsführender Gesellschafter

des Unternehmens. Zum

Januar 2018 haben die beiden

Söhne der Brüder Hermann und

Heiko, Thilo und Henning die Geschäftsleitung

der AFAG übernommen.

Die beiden Senioren stehen

Die Könicke-Söhne Thilo und Hennig Könicke führen Peter Häusler (Aufsichtsratsvorsitzender Block Foods AG) mit

mittlerweile die Geschäfte der AFAG Messen und Antje Könicke (Ehefrau von Heiko Könicke) und Uschi Könicke. den Söhnen beratend zur Seite. ■

Ausstellungen GmbH.

Peter Ottmann

(NürnbergMesse-

Geschäftsführer)

gratulierte Hermann

Könicke zum 70-sten.

Heiko Könicke, Jubilar Hermann Könicke, Landtagspräsidentin Barbara Stamm,

12

Dr. Günther Beckstein (Ministerpräsident a.D.) und Uschi Könicke (Ehefrau von Hermann Könicke).

Fotocredit Salek


Wolfgang Reyscher (Sänger und Jodelassistent von

Susie Südstadt gibt Jodelkurse) mit Paul Schneeberger

(Leiter Unternehmenskommunikation AFAG).

70

Pino Barone unterhielt die Gäste mit

italienischer Live Musik.

Herzliche Begrüßung: Landtagspräsidentin

Barbara Stamm und

Dr. Günther Beckstein (Ministerpräsident

a.D.).

Langjährige

Geschäftskollegen

und Partner,

Freunde und

Mitarbeitern

feierten mit

Hermann Könicke

gemeinsam

den 70sten

Geburtstag.

Landtagspräsidentin

Barbara Stamm hielt die

Geburtstags-Laudatio.

Peter Noventa (Tiergartenrestaurant Waldschänke)

verwöhnte die Gäste mit mediterranen Vorspeisen und

leckeren Bio-Fleisch-Grillspezialitäten

13


„Comödie“- Fans auf

„höchster See“

Die fränkischen Humor-Stars auf „höchster See“: Bauchredner

Sebastian Reich und seine Puppe „Amanda“,

die „Altneihauser Feierwehrkapelln“ und allen voran

die Kabarettisten Volker Heißmann und Martin Rassau von der

„Comödie“ Fürth wurden 12 Tage lang auf dem riesigen Kreuzfahrtenschiff

„Costa Pacifica“ von rund 300 Fans auf großer

Ostsee-Tour begleitet.

Die Reise – mit vielen originellen Überraschungen – startete in Kiel,

führte unter anderem nach Stockholm und Helsinki. Höhepunkt war

ein zweitägiger Aufenthalt in St. Petersburg – mit einem riesigen

Ausflugsangebot, das vom Fürther Reiseveranstalter IOS perfekt organisiert

wurde. Des großen Erfolgs wegen gibt´s im nächsten

Jahr eine weitere außergewöhnliche Kreuzfahrt mit

Martin Rassau und Volker Heißmann, präsentiert von

der „Comödie“ Fürth und IOS-Reisen: Mit dem luxuriösen

Fluss-Kreuzfahrtenschiff „A´ROSA Mia“

(berühmt für seine Super-Buffets!) geht’s zwischen

15. Oktober und 22. Oktober 2019 acht Tage lang auf

der Donau von Engelhartszell (Passau) nach Wien (eineinhalb

Tage Aufenthalt), weiter nach Esztergom und

Budapest (Aufenthalt ebenfalls eineinhalb Tage) und zurück

über die Wachau und Melk nach Engelhartszell. Informationen:

IOS Reisen, www.ios-reisen.de, Telefon 0911/ 7493723 ■

Fotos: Comoedie

links oben: Auf der Costa Pacifica: Heißmann, Rassau, die „Feierwehrkapelln“ und

Sebastian Reich mit „Amanda“ waren mit 300 Fans in der Ostsee unterwegs.

rundes Foto: In St. Petersburg mit der „Costa Pacifica“: Kabarettist Volker Heißmann

verkleidet sich als „russischer General“.

links unten: Stars auf der „Costa Pacifica“: Bauchredner Sebastian Reich (mit “Amanda”,

Mitte) und Waltraud (Martin Rassau, links) und Mariechen (Volker Heißmann,

rechts).

rechts unten: Eine Pause von „allerhöchster See“ - die Stars der Ostsee-Kreuzfahrt:

Volker Heißmann und Martin Rassau in bester „Ausflugslaune“!

14

Jetzt bewerben:

35. Miss Franken Classic 2019

Die amtierende „Miss Franken Classic“, Diana Lisak,

wird am 17. November bei der Gala-Veranstaltung mit

großem Showprogramm im Hotel Maritim Nürnberg

ihre Krone der neuen „Miss Franken Classic“ überreichen.

Seit vielen Jahren gehört der Gala-Abend mit Mädchen, Mode und mehr

von Veranstalterin Marie-Luise Cawi zu den gesellschaftlichen Höhepunkten

unserer Region mit über 400 Gästen. Neben der Miss-Wahl

wird auf dem Laufsteg aktuelle Trendmode u.a. von Barbara Karbaum,

Boutique KAUFRAUSCH und Abendmode von Dominik Armbrüster,

HERZOG Braut-und Abendmode präsentiert. Das Moderatorenteam

Nina Halbig und Martin Cernan führen wieder charmant durch den

Abend. Gestylt werden die Models von KAMM IN by Natascia Nicotra.

In der Model WG im Schloßhotel Dormero Reichenschwand

findet auch dieses Jahr wieder das begehrte Fashion Brunch am

4. November 2018 statt. Auf die Gewinnerinnen warten zahlreiche Preise

wie Fotoshootings und offizielle Auftritte in der Metropolregion. ■

Casting: am 14. Oktober 2018, 15.00 Uhr

im La Cultura, Gebersdorfer Straße

Tischreservierungen bitte unter

Tel. 0911/68909702.

Galaveranstaltung im Hotel Maritim

am 17.11.2018.

Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

Kartenvorverkauf 0151 11665383

Die amtierenden Missen geben

ihre Kronen am 17. November an

die neuen Siegerinnen weiter.

Bewerbung

Hübsche junge Fränkinnen ab

16 Jahre mit einer Größe ab

1,70 m richten ihre Bewerbung

an: cawi@cawi-models.com oder

Telefon 0151/11 66 53 833.

Kartenvorverkauf zur

Galaveranstaltung bei

Cawi Concept GmbH,

cawi-models.com

Tel. 0151/11665383

Boutique Kaufrausch

Winklerstr. 16 in Nürnberg,

Salon KAMM IN,

Lindenplatz 2 in Nürnberg oder

Boutique Herzog,

Königstr. 17a in Nürnberg.

Preise: 35,25 Euro oder 15 Euro.


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Foto: Schultheiß Projektentwicklung AG

Unterstützung zweier regionaler Projekte: Spendenübergabe

an die KiTA Sandberg und Mannis Fußballschule durch

Dr. Krämer, Vorstand Finanzen/Personal der Schultheiß

Projektentwicklung AG.

Die zukünftigen Eigentümer freuen sich über den baldigen Einzug ins neue Eigenheim.

Richtfest für ein eindrucksvolles

Bauvorhaben im Süden

von Erlangen

Am Ahornweg in Erlangen, direkt am Ufer der Regnitz mit guter Verkehrsanbindung

in Richtung Erlangen/Nürnberg, errichtet die Schultheiß

Projektentwicklung AG ein elegantes Wohnensemble mit acht individuell

konzipierten Reihenhäusern. Die Lage, sowie die moderne Bauweise der Häuser

mit 130 m2 samt Terrassen, Privatgärten und Carports, sorgten dafür, dass bereits

alle Einheiten verkauft sind.

Richtspruch durch Herrn Gebhardt von der Zimmerei Holzner

Nur zehn Monaten nach Verkaufsstart versammelten

sich rund 80 Gäste, darunter

zahlreiche Kunden mit ihren Familien und

Vertreter aus Politik und Wirtschaft und feierten

das Richtfest. „Hier entsteht ein Wohnensemble,

welches durch seine zeitlose

Eleganz und einzigartigen Raumkonzepten

überzeugt. Großstadtnähe und Wohnen im

Grünen. Ein echtes Zuhause zum Wohlfühlen

und Entspannen für die ganze Familie“, so

Dr. Gunter Krämer, Vorstand Finanzen/Personal

des Bauträgers. Er nahm Bezug auf

den Brauch der Zimmerer: Dieser besagt,

dass der Bauherr den letzten Nagel in den

Dachstuhl hämmert. Diese Zeremonie wurde

leicht verändert und die Kinder durften dies

zusammen mit den Zimmerern und ihren Eltern

erledigen. Gemäß der Tradition wurden

die Kinder dann auf dem Dachbalken rittlings

um den Neubau getragen. Getreu dieses

Brauchs steht das Haus auch künftig unter

Getreu der Tradition wurden die Kinder auf den Dachbalken

gesetzt und um den Rohbau getragen, dies soll den Bauherren

auch zukünftig Glück bringen.

einem guten Stern. Im Zuge der Festlichkeit

übergab die Schultheiß Projektentwicklung

AG zudem zwei Spendenschecks in Höhe von

je 1.000 Euro. Einen erhielt die KiTA Sandberg.

Damit leistet der Bauträger einen wichtigen

Beitrag zum geplanten Umzug in die

unmittelbare Nachbarschaft. Auch Manfred

Dedaj von der Erlanger Fußballschule Manni

erhielt einen Scheck. Die Fußballschule

trainiert sozial schwächer gestellte Kinder

oder Kinder die eine spezielle Förderung

benötigen. Mit heißen Grillspezialitäten,

kühlen Getränken und neuen Bekanntschaften

wurde das Richtfest erfolgreich abgerundet.

Weitere Informationen finden Sie

unter: www.schultheiss-projekt.de ■

Das Projektteam: Caroline Wilde, Teamassistentin,

Dietmar Grosz, Bauleiter und Vanessa Dippold,

Interior Designerin.

16


Verlagssonderveröffentlichung

Stadtgespräch

Verkaufsumsatzrekord

Die Schultheiß Projektentwicklung AG

verzeichnet im 1. Halbjahr einen Verkaufsumsatzrekord

von rund 60 Millionen Euro

Gleichzeitige Erhöhung des Eigenkapitals um 100 Prozent

Die Schultheiß Projektentwicklung AG, einer der führenden Bauträger der Metropolregion Nürnberg, erreicht im

1. Halbjahr 2018 einen Verkaufsumsatz von rund 60 Millionen Euro und steigert diesen somit auf ein neues Rekordniveau.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2018 rechnet der Bauträger mit mind. 120 Mio. Euro Verkaufsumsatz.

Foto: Anna Seibel

Konrad Schultheiß,

Gesellschafter, Alexandra

Schultheiß, Gesellschafterin

(beide Schultheiß Holding

GmbH), Michael Kopper,

Vorstandsvorsitzender,

Dr. Gunter Krämer, Vorstand

Finanzen/ Personal und

Frank Weber, Vorstand

Technik (alle Schultheiß

Projektentwicklung AG).

Die Schultheiß Projektentwicklung AG, einer

der führenden Bauträger der Metropolregion

Nürnberg, erreicht im 1. Halbjahr 2018

einen Verkaufsumsatz von rund 60 Millionen

Euro und steigert diesen somit auf

ein neues Rekordniveau. Für das gesamte

Geschäftsjahr 2018 rechnet der Bauträger

mit mind. 120 Mio. Euro Verkaufsumsatz.

„Das Geschäftsjahr 2018 startete für die

Schultheiß Projektentwicklung AG sehr erfolgsversprechend“,

so Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender

der Schultheiß Projektentwicklung

AG. „Mit einem Verkaufsumsatz

von rund 60 Millionen Euro wurde

das sehr hohe Niveau aus dem Rekordjahr

2016 noch einmal deutlich übertroffen.

Es freut uns, dass uns dies trotz schwieriger

wirtschaftlicher Rahmenbedingungen

und hohem Wettbewerbsdruck gelang.“

„Zugleich werde mit dieser wirtschaftlichen

Entwicklung deutlich“, so Michael Kopper

weiter, „wie leistungsfähig und stabil das Geschäftsmodell

der Schultheiß Projektentwicklung

AG in einem herausfordernden Umfeld

sei.“ Das gelte für alle Bereiche und Schwesterunternehmen

der Schultheiß Gruppe, insbesondere

aber für den Immobilienvertrieb.

Darüber hinaus baute die Schultheiß Gruppe

das Eigenkapital deutlich aus und erhöhte

dies zum Juli 2018 um circa 100 Prozent. „Die

Schultheiß Projektentwicklung AG ist damit

auch hinsichtlich möglicher Wachstumsrisiken

in der Immobilienbranche gut aufgestellt,“ erläutert

Dr. Gunter Krämer, Vorstand Finanzen/

Personal. Die Schultheiß Projektentwicklung

AG wird in den kommenden Monaten ihr

Engagement im Wohnungsneubau, darunter

ein hoher Anteil an geförderten Wohnungen,

weiter ausbauen. Bereits jetzt hat das Bauvolumen

ein Rekordniveau erreicht. Derzeit befinden

sich über 500 Häuser und Wohnungen

im Bau bzw. Bauvorbereitung. Der Start von

Projekten mit weiteren rund 1500 Einheiten

wird vorbereitet. Diese befinden sich bereits

in der Planungsphase. Der Wachstumskurs

soll in Zukunft weitergeführt werden.

„Wir werden in den kommenden Jahren so

viele Wohnungen fertigstellen wie noch nie in

der Geschichte der Schultheiß Projektentwicklung

AG“, erklärt Frank Weber, Vorstand Technik

der Schultheiß Projektentwicklung AG. ■

Ihr Ansprechpartner für Ihre Presseanfragen:

Michaela Dorsch

Leitung Marketing

Tel.: 0911-93425-150

Fax: 0911-93425-200

md@schultheiss-projekt.de

www.schultheiss-projekt.de

www.schultheiss-projekt.de

17


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung Verlagssonderveröffentlichung

AG

Verlagssonderveröffentlichung

Grill Pool Challenge im

Hause Schultheiß

Nürnberger Bauträger beteiligt sich

zugunsten gemeinnützigen Zweck

Gesellschafter

Konrad Schultheiß

mit Tochter Caroline

Schultheiß bei der

Wasserschlacht

Challenges, bei denen Teilnehmer eine bestimmte

Aufgabe erfüllen müssen und dann andere potenzielle

Teilnehmer nominieren, kursieren im Netz

immer wieder. Im August beteiligte sich nun der Nürnberger

Bauträger an der Grill Pool Challenge, die ebenso wie einst

die „Ice Bucket Challenge“ Gelder für einen gemeinnützigen

Zweck generieren soll. Die Schultheiß Projektentwicklung

AG spendet mit der erfolgreichen Realisierung der Challenge

1.500 Euro an das Kinderparadies Nürnberg.

Badehose, Schwimmflossen, ein großer Pool

und ein Grill sind bei der Grill Pool Challenge

Pflicht. Und so funktionierte der Nürnberger

Bauzentrum kurzerhand den eigenen Innenhof

Anfang August zum Sommerstrand um.

„Während rund 60 Prozent unserer Mitarbeiter

im wohlverdienten Jahresurlaub

sind, haben wir uns den Sommer dank

Sonne, Strand und Meer ins Büro geholt“,

so Konrad Schultheiß, Gesellschafter der

Schultheiß Projektentwicklung AG. „Gern

haben wir die Herausforderung durch die

wbg Nürnberg angenommen, nicht zuletzt,

da wir so eine Spende für das Kinderparadies

Nürberg generieren konnten.“

Gefeiert wurde am 14.08.2018 mit den Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern des Nürnberger

Bauträgers bei Köstlichkeiten vom

Grill, welche von der Metzgerei Pfettner aus

Nürnberg kamen. Sommercocktails wurden

von den Barkeepern von Cocktail Castro aus

Nürnberg gemixt, während das Team von

Radio ENERGY für die passenden Sommerhits

sorgte. Loungeecken zum Entspannen

kamen vom Möbel Höffner aus Fürth, während

die Strandliegen vom Palm Beach aus

Stein angeliefert wurden und für den Sand

sorgte der Landschaftsgärtner Kochowetz.

Dank der Unterstützung der BayWa in der

Kilianstraße mittels großem Pool und zahlreichen

Pflanzen wurde das Strandfeeling perfekt.

Für Film- und Fotoaufnahmen zeichneten

sich Pressefotograf Jürgen Friedrich und

Heiko Gröger von Krokomotion verantwortlich.

„Damit sich diese großartige Challenge

auch weiterhin fortsetzt, nominieren wir

unsere Nachbarn, die Firma Bayernhaus,

unseren Rohbauer Fallert & Schmidt aus der

Südstadt und die querwärts Architekten“,

so Konrad Schultheiß abschließend. Die

nominierten Unternehmen haben nun bis

15.09.2018 Zeit, die Challenge zu erfüllen. ■

Fotos: Schultheiß Projektentwicklung AG

Abkühlung versprach der eiskalte Pool

Ein ganzer LKW voller Sand sorgte für authentisches

Strandfeeling

Die passende Deko lieferten zahlreiche Partner

18


Für Nürnberg-West

in den Landtag

Für Nürnberg-West

in den Bezirkstag

Jochen Kohler und Richard Bartsch

Ein starkes Team für

Ihre Interessen

Ausbau des öffentlichen

Personennahverkehrs

menschenwürdige Pflege

bezahlbarer Wohnraum

zügige Sanierung unserer

Bildungseinrichtungen

Ausbau der Geriatrie / Altersmedizin

Förderung der fränkischen Kultur

Landtagswahl

14. Oktober

Bezirkstagswahl

14. Oktober


Stadtgespräch

„Summertime“

mit Abschiedsschmerz

Fotos: Sales

Sissy Kleinke-Kühnel, Ministerpräsident a.D.

Dr.Günther Beckstein mit Gattin Marga und

Apotheker Werner Kühnel.

Siemens-Vorstand Klaus Helmrich (r.) und Ehefrau Franziska

Delp (2.v.r.) mit Unternehmer Hans-Georg Geis und Ehefrau

Catherine.

Stefan Schuster (SPD Landtagsabgeordneter)

mit Lebensgefährtin Irene Schoneboom.

Er bleibt Europas größter und grünster Konzertsaal

– der Nürnberger Luitpoldhain.

Seit der Jahrtausendwende ist er Schaubeziehungsweise

Hörplatz des Klassik Open Airs

der Stadt Nürnberg. Im Juli und August verwandelt

sich der Park in ein Festivalgelände der besonderen

Art. Und so wurde auch in diesem Jahr ein

Besuch des Konzerts zu einem außergewöhnlichen

und unvergesslichen Erlebnis.

Rund 50.000 klassikbegeisterte Menschen strömten beim

ersten Klassik Open Air des Jahres, trotz unbeständiger

Witterung, in den Nürnberger Luitpoldhain. Es war gleichzeitig

das Abschiedskonzert von Generalmusikdirektor Marcus

Bosch, der nach sieben Jahren die Frankenmetropole

verlässt, um sich in München neuen Aufgaben zu widmen.

Vor seinem letzten Auftritt im vollbesetzten Luitpoldhain

ließ der Stardirigent seinen Blick über die Menschenmenge

schweifen und stellte dann fest „Bei diesem Anblick fällt es

schwer, aufzuhören“. Er gestaltete den Abend zusammen

mit den Musikern der Staatsphilharmonie mit Klängen aus

der George-Gershwin-Oper „Porgy and Bess“, gesungen

vom Chor des Staatstheaters und der Sopranistin Melba

Ramos und Bassbariton Derrick Lawrence. Das stimmungsvolle

Konzert endete mit minutenlangem, frenetischem

Applaus und einem farbenprächtigen Feuerwerk, das den

Nachthimmel über dem Luitpoldhain erhellte. ■

Dr. Matthias Everding (Vorstandsvorsitzender Sparkasse

Nürnberg) mit Ehefrau Dorothee, Dr. Ulrich Maly (Oberbürgermeister)

mit Ehefrau Petra.

Gerd Schmelzer (Immobilien-Unternehmer) mit Ehefrau

Prof. Dr. Julia Lehner (Kulturreferentin Nürnberg), Konrad

Beugel (Erlangens Wirtschaftsreferent) mit Ehefrau Ruth.

Fred Höfler (Tucher Geschäftsführer) mit Ehefrau Beatrice,

Michael Köllner (Club-Cheftrainer) mit Lebensgefährtin

Petra Freitag

Präsidentin des Bayerischen Landesfrauenrats Hildegard

Rüger mit Bezirkstagspräsident Richard Bartsch.

Bernd Heinrich und Gattin Ingrid Hofmann (Unternehmerin),

Dr. Ismail Baloglu (Orthopäde und Sportmediziner)Günther Preissler (Ex-Hoteldirektor),

Sibylle Übelherr (Maritim-Verkaufsleiterin)

Thomas Burger (Burger Frucht-Import), Willi Heidrich

20

Christoph Böhmer (Nürnbergs Protokoll-Chef),

Marcus Bosch (scheidender Generalmusikdirektor des

Staatstheaters) und Andreas Radlmaier (Leiter des

Projektbüros im Kulturreferat Nürnberg)

Hannes Regitz (Optiker-Meister ) mit Ehefrau Barbara

Regitz (2.v.r., CSU-Landtagskandidatin), Marcus König

(Nürnbergs CSU-Fraktions-Chef) mit Ehefrau Anke


V.i.S.d.P.: FDP Geschäftsstelle Mittelfranken, Hallplatz 15-19, 90402 Nürnberg



Fotos: MARITIM

Pianissimo –

Boogie, Blues,

Jazz and more

Wenn sich fünf internationale

Pianisten treffen

geht es rund auf der Bühne

im Maritim Hotel. Zwei Flügel und sonst

nichts. Natürlich werden sich die Pianisten

auch solistisch präsentieren – das

Hauptaugenmerk bei „Pianissimo“ ist es

aber, die Flügel spontan und ohne Probe

im fliegenden Wechsel zu bespielen.

Freuen Sie sich am Tag der Deutschen Einheit auf

eine grenzenlose Session dieser Pianisten in der

Maritim Kultur Luonge, die erneut ein grandioses

musikalisches Feuerwerk abbrennen werden!!!

Der im Ruhrpott lebende

Christian Christl ist wieder

der musikalische Gastgeber.

Er trägt das bluesige Boogie

Woogie Piano im Herzen.

Dániel Balázs aus Ungarn gehört

zu den ganz jungen europäischen

Boogie-Pianisten.


Ricky Nye aus den USA,

gehört zu den bekanntesten

und beliebtesten Blues- und

Boogie-Pianisten in ganz

Amerika.

Erfolgreiche Politik für Fürth

und seinen Landkreis

Petra Lucia Guttenberger ist

eine deutsche Politikerin der

CSU und seit 1998 Mitglied des

Bayerischen Landtags.

Sie vertritt den Stimmkreis Fürth, der die

Städte Fürth und seit 2008 auch die Städte

Oberasbach, Stein und Zirndorf umfasst, im

Landtag. Seitdem hat sie schon zahlreiche

Projekte auf den Weg bringen können und

damit der Stadt und dem Landkreis in vielfältiger

Art und Weise helfen können. Erst

vor kurzem wurde sie anlässlich eines Fürth

Besuches von Ministerpräsident Dr. Markus

Söder vorstellig, um mit ihm Themen wie

die Digitalisierung im Schulbereich oder

Gesundheitsland Bayern zu erörtern. Im Juli

2018 erhielt sie den Bayerischen Verdienstorden

für ihr unermüdliches Wirken zum

Wohle der Stadt Fürth und dem dazu gehörigen

Landkreis. ■

Einfache Freizeitplanung

mit „Evently“

Regionaler Gründerpreis

für Schüler geht

an Sparkassen-Azubis

Foto: Udo Dreier

Foto: LPollert

Jan Luley aus Hessen

erwarb sich den Ruf als

Virtuose des wirklich alten

traditionellen Jazz.

Frank Muschalle aus

Berlin gilt als

Boogie Workaholic.

Foto: Lilleke

Wohin am Samstagabend?

Essen gehen, Kino,

danach Party – und wie

kommt man ohne Auto wieder nach

Hause? Auf Fragen wie diese gibt es

über die App „Evently“ künftig schnelle

Antworten. Über eine Plattform kann

man Events suchen, einen Heimfahrservice

klären, Tickets kaufen und oder

auch gleich einen Tisch im Restaurant

reservieren.

Leonard Bucher (Coach), Kawlath Bertram (Unternehmerpate),

Juliana Krügel, Marcel Specht, Marie Ruckdäschel,

Aaron Schneckenpointner, Clarissa Baier und Lars Steinbrich mit

Sparkassen-Vorstand Dr. Jonathan Daniel.

Foto: Sparkasse Nbg.

+ VERLOSUNG+

Tickets

für „Boogie, Blues,

Jazz and more“

am 3. Oktober 2018

im Maritim Hotel Nürnberg

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de, Kennwort: „Pianissimo“

Einsendeschluss: 26.09.2018. Unter allen Einsendungen

entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.

Mit ihrer fi ktiven Geschäftsidee und ihrem

Businessplan gewannen die sechs Azubis

der Sparkasse Nürnberg, Lars Steinbrich,

Clarissa Baier, Marcel Specht, Marie Ruckdäschel,

Juliana Krügel und Aaron Schneckenpointner,

den Deutschen Gründerpreis

für Schüler auf regionaler Ebene. Sie vereinfachen

durch die App „Evently“ die

Freizeitplanung in der Region. Platz zwei

sicherte sich das Team „Der Nürnbecher“

von der Sabel Realschule. Gemeinsam auf

dem dritten Platz landeten die „Ella GmbH“

vom Hans-Sachs-Gymnasium und „PUMP“

vom Pirckheimer Gymnasium. Die Gewinner

wurden bei einer Feier in der Sparkasse

Nürnberg ausgezeichnet. Von Privatkundenvorstand

Dr. Jonathan Daniel erhielten das

Siegerteam 500 Euro, die Zweitplatzierten

400 Euro und die beiden Gruppen auf dem

„Bronzerang“ jeweils 300 Euro. ■

22


Nürnberger

Herbstvolksfest

mit drei Schlägen

eröffnet

Stadtgespräch

Endlich war es soweit. Mit drei Schlägen eröffnete

Nürnbergs Bürgermeister Christian Vogel das

160. Nürnberger Herbstvolksfest unter den Augen

des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder.

Im komplett gefüllten Tucher Festzelt der Familie Papert moderierte

Flo Kerschner von N1 in gewohnt amüsanter Weise den

offiziellen Festakt. Neben dem Bayerischen Ministerpäsidenten,

der auch standesgemäß die erste Maß Festbier bekam, waren

unter andern auch die Volksfestkönigin Carina Kremer, der Chef

des Süddeutschen Schaustellerverbandes Lorenz Kalb, der Festwirt

Joachim Papert und Tucher Verkaufsdirektor Jörg Träger dabei. ■

Der offizielle Anstich

im Tucher Festzelt.

Der Bayerische Ministerpräsident

Dr. Markus Söder mit Tucher

Verkaufsdirektor Jörg Träger.

Fotos: Eschenbacher

Joachim Papert (Festwirt), Karl-Heinz

Hartnagel (Schausteller) und Franz Ell

(Tucher Gebietsverkaufsleiter).

Eine fröhliche SPD-Runde:

Stefan Schuster (MdL), Claudia Karambatsos

(Stadträtein) und Martin Burkert (MdB).

Andreas Rabitz (Nierderlassungsleiter

Mercedes-Benz Nürnberg/Fürth) mit Gattin

Sylvia und Bürgermeister Christian Vogel.


Dr. Armin Zitzmann (Vorstandsvorsitzender NÜRNBERGER

Versicherung) mit Ehefrau Gabriele Degelmann und

Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl mit Ehefrau Dagmar.

Festwirt Peter Lössel, Dr. Matthias

Everding (Vorstandsvorsitzender

Sparkasse Nürnberg), Silke Schramm,

(Marketingleiterin Funkhaus Nürnberg),

Martin Heyn (Vorstandsvorsitzender

SCHULTHEISS Wohnbau AG),

Mercedes Verkaufsleiter Alexander

Schreck und Jörg Träger (Gastronomiedirektor

Tucher).

Tucher-Marketingdirektor Kai Eschenbacher begrüßt Bürgermeister

Christian Vogel und Polizeipräsident Roman Fertinger.

Fotos JRBraun

Nürnbergs CSU-Chef Marcus König, Bezirkstagspräsident Richard

Bartsch, Hildegund Rüger (Präsidentin Bayerischer Landesfrauenrat)

und Bezirksrat Peter D. Forster.

Thomas Ganser (Niederlassungsleiter Böhmler),

Dr. Thomas Hörlbacher (Tucher Stiftung) und Tucher-

Gastronomiedirektor Jörg Träger.

Dr. Karoline Haderer (2.v.r.), Marketing-Chefin NÜRNBERGER,

mit ihrem Team Bernd Leikauf (l.), Silke Runkel und Ulrich Zeidner.

Rund 400 Gäste kamen zum Wirtschafts-

und Medienstammtisch

aus der Metropolregion auf das

Nürnberger Herbstvolksfest.

Im Festzelt Gigerlas Lössel begrüßte Dr.

Matthias Everding, Vorstandsvorsitzender der

Sparkasse Nürnberg, gemeinsam mit Tucher-

Gastronomiedirektor Jörg Träger, Martin

Heyn, Vorstandsvorsitzender SCHULTHEISS

Wohnbau AG, Silke Schramm, Marketingleiterin

Funkhaus Nürnberg, Alexander Schreck,

Mercedes-Verkaufsleiter und Nürnbergs

Bürgermeister Christian Vogel die geladenen

Gäste. Das Festwirts-Ehepaar Peter und

Elisabeth Lössel servierte frische Grillplatten

(Hähnchen, Hax’n, Bratwürste und Salate).

Dazu gab’s natürlich die beliebten, frisch

gezapften Tucher Biere. Der Stammtisch hat

sich längst als feste Einrichtung und lieb gewordene

Tradition etabliert. Die Gäste aus

den Bereichen Wirtschaft, Medien, Politik,

Sport und Kultur fi nden zu unterhaltsamen

Gesprächsrunden zusammen und freuen sich

jetzt schon auf den nächsten Stammtisch am

11. Oktober auf der Fürther Michaelis Kirchweih.


Dr. Armin Zitzmann (Vorstandsvorsitzender NÜRNBER-

GER Versicherung) mit Club-Trainer Michael Köllner.

Prof. Hubert Weiler mit Gattin Ingeborg und

Harald Greiner (GF Marktspiegel).

Polizeirat Hermann Guth mit CSU-Landtagskandidatin

Barbara Regitz.

24


Eva-Maria Jörka (Jörka Coaching) und Maria Benk.

Die SPD Landtagskandidaten Arif Tasdelen (Nbg. Nord), Claudia Arabackyj

(Nbg. Süd/Schwabach), Stefan Schuster (Nbg. West), Kerstin Gardill,

(Nbg: Ost), und Horst Arnold (Fürth).

wbg-Sprecher Dieter Barth und

Georg Sorger (GF.Stadtreklame).

Chiara servierte frische Bratwürste, gegrillte Hax`n

und Hähnchen.

1. FCN-Geschäftsführer Michael Meske mit den

Bratwurst Röslein-Chefs Michael und Thomas Förster.

Bayern plus-Chef Norbert Küber, Journalist Leo Loy und

Komödiant Volker Heißmann.

Defacto x-Gründer Erich Schuster, Metropol News-Verlegerin

Elke Eschenbacher und Anja Mittra (PICAART MED.IA).

Simon Röschke (roeschke&roeschke), MdB Sebastian Brehm,

Hotel-Chefin Julia Rübsamen, Robert Ilg, 1.Bgm. Hersbruck,

und Matthias Benk (Vorstand Sparkasse Nürnberg).

Oskar Schlag mit Sohn Jörg (Arvena Hotels)

und Doris Weid-Gundel (Hauff Bräu).

Handwerkskammerpräsident Thomas Pirner mit

Lebensgefährtin Vanessa Fiore (fresh id).

Apotheker Werner Kühnel mit Ehefrau Sissy Kleinke-Kühnel.

Dominic Armbrüster (HERZOG), Silke Schramm

(Funkhaus) und Höffner-Chefin Simone Leuchauer.

25


Titelstory

„Für immer

a Wiener“

Liedermacher Rainhard Fendrich

gastiert in Bamberg

Fotos: Sandra Ludewig

Es war der absolute Höhepunkt der deutschsprachigen

Liedermacherszene – vor über 20 Jahren: Die Liedermacher

Georg Danzer (vor über 10 Jahren verstorben),

Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich gastierten unter

dem Motto „Austria 3“ im „Theater an der Wien“ und beim

einmaligen Open-Air vor dem Schloss Schönbrunn in Wien.

Metropol News-Redakteur Leo Loy war damals mit dabei.

Er begleitet Rainhard Fendrich seit fast 40 Jahren auf seinem

großartigen Karriere-Trip – und stellt ihn heute den Metropol

News-Lesern vor. Wer Rainhard Fendrich, eine der deutschsprachigen

Liedermacher-Legenden live erleben will: Der

inzwischen 63-jährige Rainhard Fendrich gastiert am Samstag,

29. September ab 20 Uhr in der brose Arena Bamberg.

Der Liedermacher aus Wien wuchs in einer Musikepoche auf, in der

die ganz Großen der Singer-Songwriter-Zunft das Zepter in Künstler-

Händen hielten: Cat Stevens, Paul Simon, Billy Joel. Deren Ansprüche,

unterhaltend Herzen zu erreichen und gleichsam mit sozialer Antenne

die Welt zu beobachten, gingen dem jungen Fendrich ins Blut über.

Natürlich hat der Wiener längst seine ureigene Sprache, seine

eigene Song-Hofburg gebaut – um im Bilde zu bleiben. Beinahe

jedes seiner seit 1980 in schöner Regelmäßigkeit erschienenen

Alben wurde in „Gold gegossen“! Die Alben enthalten allesamt

Aphorismen von bleibendem Unterhaltungs- und Bildungswert, die

Fendrich längst ins kollektive, deutschsprachige Musikgedächtnis

gemeißelt hat.

Rainhard Jürgen Fendrich wurde am 27. Februar 1955 in Wien geboren.

Seine Schulzeit verbrachte er in einem Jungen-Internat. An seinem

15. Geburtstag bekommt er eine Gitarre geschenkt, das Spielen

bringt er sich selbst bei. Nach seinem Schulabschluß beginnt er

mit verschiedenen Studien, unter anderem Jura. Mit diversen Jobs

finanziert er sich sein Schauspielstudium und Gesangsunterricht.

1978 steht er neben Marika Rökk in der „Gräfin vom Naschmarkt“

am „Theater an der Wien“ auf der Bühne. Heute ist er einer der

erfolgreichsten österreichischen Liedermacher, Moderator und

26


Titelstory

Schauspieler. Im August 1981 landete er mit Strada del sole den

österreichischen Sommerhit des Jahres. Gleichzeitig wurde dieser

Hit der erste Nummer 1 Hit der Alpenregion. Ebenso erfolgreich

war sein zweites Album „Und alles ist ganz anders word‘n“. Mit

Schickeria und Oben Ohne folgten 1982 die nächsten Nummer-

Eins-Hits. Macho Macho erreichte 1988 wieder eine Spitzenposition,

es folgte der große Durchbruch in Deutschland. Bis heute gilt

der Song als ein populärer Party-Hit. Überraschend – denn das Lied

wurde großteils auf Wienerisch gesungen.

Fans hat Fendrich nicht nur in seiner Heimatstadt – auch in Bayern:

Vor drei Jahren gastierte der Wiener Liedermacher beim CSU-Ball

in Nürnberg – und Ministerpräsident Dr. Markus Söder ist nicht nur

seitdem ein Fan von ihm: „Jedes Mal beim Radausflug denke ich

an Rainhard Fendrich“, so Söder seinerzeit. „Es lebe der Sport ist

eins seiner besten Lieder!“

„Die Liebe bleibt immer ein Kind“ ist ein ganz neuer, zu Herzen

gehender Song, der auf „Für immer a Wiener“ seine Premiere

feiert. „Tausend Jahre haben nichts gelehrt, Hunger, Armut als

Beweis, und Kinder in der Seele früh versehrt“, singt Rainhard

Fendrich darin und unterstreicht damit einmal mehr, dass er nach

bald 40 Jahren Karriere ein Mitfühlender geblieben ist. Einer, der

Unterhaltung mit Haltung verbindet. „Für immer a Wiener“ bleibt er

sowieso. Der Reinerlös vom Verkauf des neuen Live-Albums wird

zur Gänze zur Bekämpfung der Kinderarmut verwendet. Im Spätsommer

2010 wurde bekannt, dass Fendrich nochmals Vater wird

(er hat zwei Töchter). Wenige Wochen später erschien mit „Meine

Zeit“ sein erstes Studioalbum nach vier Jahren Auszeit. Nach

wenigen Verkaufstagen erreichte das Album Goldstatus und Platz

1 der österreichischen Hitparade. Ende 2010 heiratete Fendrich in

Berlin seine langjährige Freundin Ina Nadine Wagler, die im März

2011 den gemeinsamen Sohn Julius auf die Welt brachte.

Mit seinem aktuellen Album schaut Rainhard Fendrich zurück

und begegnet sich als junger Mann: Auf „Auf den zweiten Blick“

interpretiert Fendrich einige tiefer gehende Kompositionen, die vor

allem durch große Hits wie „Es lebe der Sport“ verdrängt wurden,

mit seinem heutigen Blick neu. Die Süddeutsche Zeitung schreibt

beispielsweise: „Ihre Geburtstagsplatte mit neu eingespielten

alten Liedern ist wie ein Treffen mit Freunden, die man lange nicht

gesehen hat - etwa der fast vergessene „Sonntag Nachmittag“.

Außerdem wird aktuell der Titel „I am from Austria“ als Musical

inszeniert. Im historischen Wiener Raimund-Theater startet Mitte

September das Musical „I am from Austria“: Bis Ende Dezember

sind die erfolgreichsten Hits und „Ohrwürmer“ von Rainhard

Fendrich auf der Bühne zu hören. Wer im November oder Dezember

die Fendrich-Show in Wien erleben will: Unbedingt jetzt schon

Eintrittskarten sichern! ■

27


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Grillparty für Freiluft-Genießer:

im September macht das Spaß!

Die sehr heiße Jahreszeit ist vorbei – und gerade jetzt im September ist eine Grillparty im Garten sehr schön.

Metzgermeister und Hobbykoch Josef Walk schlägt heute aus seinem reichhaltigen Rezeptangebot zwei

Gerichte vor, die bei einer Grillparty immer gut ankommen. Hier die beiden Spezialitäten für „Freiluft-Genießer“. ■

Bratwurstspieß

Zutaten für 4 Portionen:

4 lange Grill-Bratwürste, 3 mittelgroße Zwiebeln, 1 Aubergine, 2 Tomaten,

1 kleines Glas Maiskolben

Für die Marinade: 2 EL Öl, 1 TL Zitronensaft, jeweils eine Messerspitze Salz,

Pfeffer (aus der Mühle), Knoblauch- und Paprikapulver (rosenscharf)

Zubereitung: Die Würstchen mit kochendem Wasser übergießen, das

Gemüse waschen, eine Zwiebel schälen und in gleich große Stücke schneiden,

Maiskolben abtropfen lassen, die Würstchen an einem Ende auf den

Grillspieß stecken, dann abwechselnd die Gemüsestücke aufreihen,

die Wurst um das Gemüse herumlegen und das Ende wieder aufspießen.

Öl, Zitronensaft und Gewürze zu einer pikanten Marinade verrühren und

die Spieße damit bestreichen. Spieße etwa 15 Minuten unter häufigem

Wenden grillen, dabei immer wieder mit der Sauce bestreichen.

Experten-Tipp: Für alle Hobby-Griller, die eine leckere Kräuter-Saucen-

Beilage für das Grillfleisch bevorzugen: 1 Becher Crème fraiche,

2 EL Weißwein, 1 EL Salatkräuter, 1 TL fein gehackte Haselnüsse, Worchestersauce,

schwarzer Pfeffer (aus der Mühle), Salz. Crème fraiche kurz mit

Wein aufkochen lassen, die übrigen Zutaten dazu geben.

Gegrillte Rinderfilets

Zutaten für 4 Portionen:

4 kleine Rinderfilets à 150 g, 1 gehackte Zwiebel, 3 gehackte Knoblauchzehen,

1 EL Olivenöl, 10 kleine, geviertelte Zwiebeln in Marinade von Balsamico-

Essig/Rotwein, 3 EL zerkleinerte getrocknete Tomaten, 10 schwarze Oliven,

5 grüne Oliven, alle in dünne Ringe geschnitten, 100 ml kräftiger Rotwein,

100 ml Rinderfond, 750 ml passierte Tomaten, 8 Sardinen in Öl, abgeseiht,

50 g Parmesan, Pfeffer, Salz, Paprika süß, 1 EL getrockneter Basilikum,

frischer Basilikum

Foto: Walk

Fotocredit: fotolia

Zubereitung: 4 kleine Rinderfilets je nach Gargrad grillen. Mit Sauce und

Weißbrot servieren.

Zubereitung Sauce: Zwiebeln, Knoblauch, eingelegte Zwiebeln, Oliven

und getrocknete Tomaten in der Pfanne in Olivenöl anschwitzen, mit Rotwein

und der Zwiebelmarinade ablöschen und circa 5 Minuten einkochen lassen.

Mit Rinderfond aufgießen, passierte Tomaten reinrühren, 15 Minuten einkochen

lassen. Frischen Basilikum darunter, restliche Kräuter und die

Sardinen. Am Schluss mit etwas geriebenem Parmesan binden und mit

Basilikum garnieren.

Foto: Leo Loy

Präsentiert einen deftigen

Pastrami-Burger – eine leckere

Spezialität: Walk-Verkaufsleiterin

Petra Schwemmer,

Metzgermeisterin und Verkaufsleiterin

in sechs Walk-Filialen,

hier im „Mercado Nürnberg“.

Lieblings Kren

28


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

„Nürnberger Bratwurst Glöckl“ in München

& LieblingsKren

373 000 Einwohner zählte vor 125 Jahren die Königliche

Hauptstadt Bayerns – München! 1893 wurde München

durch ein neues Restaurant noch berühmter:

Der Gastwirt Simon Bäumler (1858–1919) eröffnete gegenüber

der Münchner Frauenkirche vor genau 125 Jahren das „Nürnberger

Bratwurst Glöckl“.

Tolles „125-Jahre-Jubiläums-Team“:

Der ehemalige Glöckl-Küchenchef

Hubert Kaindl, Steirer Kren und

LieblingsKren-Boss Herbert Hörrlein,

„Brawurst Glöckl am Dom“-Chef

Berndt Mencner (v.l.).

Fotos: Leo Loy

Warum er sein neues Lokal in „Nürnberger Bratwurst Glöckl“ taufte,

lag zum einen an seiner fränkischen Herkunft, zum anderen war

das ihm bestens bekannte „Bratwurst Glöcklein“ in Nürnberg sehr

erfolgreich, sodass er sich durch die Namensverwandtschaft auch

ein schönes Geschäft versprach. Vielleicht inspirierte

ihn bei der Namensgebung auch die unmittelbare

Nachbarschaft zur Münchner Frauenkirche

und Moritzkapelle, an der eine

Glocke hing. Die Besitzer des Nürnberger

Lokals hatten keine Einwände gegen den

„Ableger“ in München. Der Münchner Wirt

hatte einen „fränkischen Schwiegersohn“

als Nachfolger: Georg Zehnter aus Ochsenfurt.

Das „Glöckl“ bietet heutzutage im Biergarten 160,

in den Gaststuben 240 Plätze. Seit 2006 wird das

Nürnberger Bratwurst Glöckl am Dom von Berndt Mencner

und Jürgen Morawek geführt. Sie haben 2009 das Bratwurst-Glöckl

als Pächter übernommen und verwöhnen seitdem die Gäste nicht nur

mit Bratwürstchen, sondern auch mit dem beliebten, immer frisch

geraspelten LieblingsKren. ■

Gratulation mit LieblingsKren: Zum 125-jährigen „Nürnberger Bratwurst Glöckl

Jubiläum“ reiste LieblingsKren-Chef Felix Hörrlein (rechts) eigens nach München,

um Berndt Mencner (links) weiterhin viel Glück zu wünschen!

Der Klassiker im „Nürnberger

Bratwurst Glöckl am Dom“:

Rostbratwürstchen mit Kraut

und LieblingsKren!

Glöckls Sauerkraut mit

LieblingsKren oder Steirer Kren

zu den Würstchen

Zutaten

1 kg Weinsauerkraut, 0,25 l trockner Silvaner aus Franken,

2 Stück mittelgroße Zwiebeln, 100 g gewürfeltes, geräuchertes

Wammerl (Schweinebauch),

150 g Schweineschmalz, 100 g rohe Kartoffeln,

0,4 l Rinderbrühe, 50 g Zucker, 10 g Salz, 20 g Wacholderbeeren,

10 g Senfkörner, 10 g Kümmel ganz,

5 g Pfeffer ganz, 5 Lorbeerblätter,

„LieblingsKren“ für die Beilage in einem Schälchen servieren.

Zubereitung

Zwiebeln in Streifen schneiden. Schweineschmalz in einer

Pfanne erwärmen. Zwiebeln in die Pfanne geben und glasig

schwitzen. Anschließend gewürfeltes Wammerl darin anbraten.

Weinsauerkraut ebenfalls in die Pfanne geben, umrühren und

alles mit Silvaner ablöschen. Zucker, Salz in die Brühe geben und

alles miteinander weich köcheln. Gewürze in einen Gewürzbeutel

geben, verschließen und in die Brühe mit dem Kraut

geben. Nach 90 Minuten die rohen Kartoffeln fein reiben und

ebenfalls dazu geben. Dann alles nochmal 20 Minuten köcheln

lassen. Zum Schluss mit „LieblingsKren“ servieren.

Lieblings Kren

29


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Ein „Frühreifer Frankenwein“:

die Lese hat schon begonnen!

Frühzeitige Weinlese in Franken! Die Trauben

des Erntejahres werden nun von den

Rebstöcken geholt. Was im Frühjahr vor

dem geistigen Auge des Winzers beim Rebschnitt

entstand, wandert nun, nach etwa 100 Tagen Reifezeit,

in die Leseeimer der Erntehelfer.

Fotos: Leo Loy

Als erstaunlich früh bezeichnet der Präsident

des fränkischen Weinbauverbandes, Artur

Steinmann, den Lesebeginn in Stammheim.

Steinmann rechnet damit, dass die Ernte

der Frühsorten anderenorts erst am 3. und 4.

September startet. Noch vor einem Jahrzehnt

habe die Ernte allerdings im Durchschnitt 14

Tage später begonnen. Die „Frühreife“ führt

Steinmann auf den Klimawandel zurück, der

mit immer größeren Wetterkapriolen einhergeht.

Nach wie vor ist der Silvaner Frankens

berühmtester Wein. Der Silvaner wurde

erstmals 1659 in Unterfranken angepflanzt.

Damals war die Traube als »Österreicher«

bekannt – nach ihrem Herkunftsland. Mit einem

Flächenanteil von mehr als 30% war der

Silvaner in den 1970er Jahren die in Deutschland

meistangebaute Rebsorte. Einen hervorragenden

Ruf genießt die wohl bekannteste

Einzellage Iphofens, der Iphöfer Julius-Echter-

Berg. Namensgeber war einst der Würzburger

Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn

(1545–1617). Vorherrschende Bodenformation

ist der graubraune Keuperboden mit Auszügen

von Gips. In den oberen Gewannen findet sich

vereinzelt auch ein wenig Schilfsandstein.

Oberhalb der Weinberge gedeihen Eichenwälder,

die die Reben vor kalten Ostwinden

schützen. „Bekannt ist die Lage vor allem für

ihre langlebigen Silvaner- und Rieslingweine“,

so Familien-Weingut-Chef Johannes Popp

aus Iphofen, und: „Neben mehreren Silvanerund

Rieslinganlagen haben wir eine Parzelle

mit Grauburgunder, Müller-Thurgau und Bacchus

in dieser herausragenden Lage!“ Was

des einen (landwirtschaftliches) Leid, ist des

anderen Freud: Der Rebensaft wird heuer

besonders gut werden, bald gibt es den ersten

Federweißen, der von Kennern eigentlich

erst Ende September erwartet wurde! ■

Zwei erfolgreiche Winzer aus Iphofen: Die Brüder Ernst

und Johannes Popp (v.l.) am „Julius-Echter-Berg“ freuen

sich schon jetzt auf einen „guten Jahrgang“.

Fränkische Wein-Metropole: Das malerische Städtchen

Iphofen – hier der Eingang durch ein mittelalterliches Tor.

Restaurant „Steiner´s“ im Nürnberger „Bayernhaus“:

ein Katzensprung von Hauptmarkt und Frauenkirche

Eigentlich ein Geheimtipp – nur einen „Katzensprung vom

Nürnberger Hauptmarkt entfernt – in der Tucherstraße

21. Viele kennen das „Steiner´s“ eher unter dem Namen

„Bayernhaus“, in dem noch heute ein Studentverbindung traditionell

und schon sehr lange verwurzelt ist.

Foto: Leo Loy

Ein Prosit auf das neue „Steiner´s im traditionellen „Bayernhaus“ in der Nürnberger

Tucherstraße 21: Gastwirt Tassilo Steiner hebt ein „Tucher“ auf sein schönes

Restaurant.

Das neue „Steiner´s“ wird von Tassilo Steiner geführt, der mit 27 Jahren

dieses schöne und eher kleine, in sehr entspannenden Brauntönen gehaltene

Lokal vor einigen Wochen eröffnet hat und jetzt ab sofort voll durchstartet:

täglich (außer sonntags) von 11 Uhr morgens bis 23 Uhr abends,

samstags bis Mitternacht. Es gibt zudem auch einen kleinen Biergarten,

sozusagen eine „Ausweich-Station“ für Altstadtfest-Besucher. Die Küche

bewegt sich von „mediterran bis fränkisch“, die Gerichte sind überraschend

und sehr schmackhaft. Da freuen sich Gourmets und Genießer –

zusätzlich bei einem gut eingeschenkten Tucher-Bier! ■

Lieblings Kren

30


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken


Servus Österreich! Das ist der ultimative

„kulinarische Gipfelsturm“ bei DER BECK

Servus, Österreich!“ Das ist das neue kulinarische Programm in den DER

BECK-Filialen – sozusagen ein „ultimativer Genuss-Gipfelsturm“! DER BECK

vermittelt mit seinen charmanten Produkten der großartigen Wiener Cafehaus-

Tradition eine urgemütliche, angenehme und sehr feine Genuss-Vielfalt.

Fotos: Der Beck

Unsere direkten südlichen Nachbarn teilen nicht nur Alpen und Donau, Wiener Walzer und

Festspiele mit uns, sondern auch die Vorliebe für kulinarische Gipfelstürme. Ob süß oder

herzhaft, ob Topfenplunder oder Apfelstrudel, Malakofftorte oder Zwetschgendatschi: Da läuft

einem doch schon bei den Gedanken an die süßen oder röschen Köstlichkeiten das Wasser

im Munde zusammen – zum Frühstück, Nachmittagskaffee, für zwischendurch oder für eine

wunderbare Brotzeit! Wir wünschen guten Appetit – mit Österreich! ■

Eine der traditionellen Mehlspeisen in Österreich

hat auch in Franken viele Fans:

der Apfelstrudel. Der feine Strudelteig wird mit

Topfenplunder

vielen saftigen Apfelstücken und Sultaninen

gefüllt und dann im Ofen goldbraun gebacken.

Genießen Sie ihn kalt oder leicht gewärmt.

Alles Quark oder wie man in Österreich sagt:

Topfen. Ein Klassiker aus Großmutters Küche

ist der mit Quark gefüllte Topfenplunder aus

Dinkel-Plunderteig. Eine saftige kleine Köstlichkeit

für die süße Jause.

Apfelstrudel

Wurzelbrot

mit Bergkäse

Salzstange

Zwetschgendatschi

In Österreich nennt man sie Salzstangerl. Das knusprig

gebackene Traditionsgebäck verdankt seinen

kräftigen Geschmack den Salz- und Kümmelkörnern

auf der Oberfläche. Die perfekte Beilage für Suppen

oder auch zum Dippen gut geeignet.

Jedes Gebiet hat seinen eigenen Namen für diesen

Kuchenklassiker aus saftigem Hefeteig und leckeren

Zwetschgen. In Österreich und Südbayern wird er

Zwetschgendatschi genannt, der typische Spätsommerkuchen

vom Blech, der mit einem Klecks Sahne

einfach unwiderstehlich schmeckt.

Eine rustikale Brotspezialität, tief verwurzelt

in Österreichs Backtradition: das Wurzelbrot.

Diese Variante ist mit würzigem Bergkäse

verfeinert und erhält dadurch eine kräftige

Note. Das pikant-würzige Brot schmeckt zu

einem kühlen Bier besonders gut.

Dinkelwachauer

Ein knuspriges Stück Österreich:

unsere Dinkelwachauer mit einem

Hauch Kümmel und Koriander.

Das typisch österreichische Brötchen

wird bei Der Beck traditionell

im Steinofen gebacken.

Malakofftorte

Eine österreichische Tortenspezialität:

rumgetränkte,

hausgemachte Biskotten in

einem Bett aus feiner Creme.

Ausgarniert mit Sahne und

Löffelbiskuit. Zur Krönung

ein Hauch gerösteter

Mandeln.

Lieblings Kren

31


Essen & Trinken

Im „Wormland“ locken jetzt vietnamesische

Sommerrollen

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Vermutlich ist das „Chiso“ das kleinste Spezialitäten-Lokal

Nürnbergs: acht bis zehn Plätze auf

dem verglasten Balkon (mit bestem Blick auf

die Breite Gasse) und acht bis zehn Plätze vor der Küche –

an einem bequemen, großen Holztisch

Fotos: Leo Loy

Acht bis zehn Plätze auf dem verglasten Balkon (mit bestem Blick auf

die Breite Gasse) und acht bis zehn Plätze vor der Küche – an einem

bequemen, großen Holztisch. „Chi“ ist das vietnamesische Wort für

Energie und so wird auch der Restaurant-Pächter und Küchenchef

gerufen: „Chi“. Und „Chiso“ heißt das Lokal von „Chi“, dessen bürgerlicher

Name Long Thien Bui ist. Der 40-jährige Vietnamese aus

Saigon lebt seit 35 Jahren in München und später in Nürnberg. Zuerst

war er Schauwerbegestalter im Modehaus Wöhrl am Weißen

Turm, dann wechselte er schräg gegenüber ins „Wormland“, um

aus seinem Hobby einen festen Beruf zu machen: vietnamesischer

Beliebt im „Chiso“: Vietnamesische Sommerrollen –

ein feines und leichtes Gericht.

Koch. So bietet der asiatische Genuss-König seit 30. Juni im 2. Stock

vom „Wormland“ die beliebten „Sommerrollen“ an (mit Erdnuss und

hausgemachtem Dip, Avocado, Gurke, Omelettstreifen oder Garnelen,

Omlett, Avocado oder Rindfl eisch, Gurke und Karottenstreifen),

vier verschiedene Sushi-Sorten und hausgemachte Limonaden (ohne

Zucker, mit Birne/Rosmarin, Orange-Vaille oder Estragon-Ingwer) und

Eistee. Das „Chiso“ ist von 11.30 bis 19.00 Uhr geöffnet, es kann

auch für kleine Gruppen am Abend komplett gemietet werden. ■

Star-Koch Alexander Herrmann

präsentiert wieder „Palazzo“

Kultur, Kunst und Kulinarisches der absoluten Spitzenklasse in

Nürnberg: An der Bayernstraße 87 findet wieder Nürnbergs berühmtestes

kulinarisches Winter-Festival im „ Spiegelzelt Palazzo“ von

Alexander Herrmann statt.

Foto: Jürgen Friedrich

Der Sternekoch lädt diesmal vom 4.11. 2018 bis 10.03. 2019 ins Palazzo

ein - „Metropol News“ präsentiert hier das neue Vier-Gang-Menü:

Startschuß mit mild gebeiztem und geräuchertem Winterkabeljau an

Gemüsebeet. Das Zwischengericht: Kürbissuppe mit Gewürzen, Kräuterknödel,

geschmorten Tomatenvierteln und gerösteten Pinienkernen.

Der Hauptgang: Coq au Vin vom Maishähnchen im Rotwensud,

pochiert mit Trüffel-Maronenpüree, Rotweinjus, Kartoffelgratin, wildem

Brokkoli, Schalotten und Nußbutterhollandaise. Und zum Schluss

die (süße) Krönung: Klassische Zitronentarte mit weißem Zimteis und

Baiser. Es gibt auch ein vegetarisches und ein Kinder-Menü. ■

„Palazzo“-Chef:

Star-Koch

Alexander Herrmann.

Palazzo-Nürnberg-Hotline: 01806 - 388 883

So beginnt in diesem Jahr das

Palazzo-Gourmet-Menü.

Der Palazzo-Hauptgang 2018.

Lieblings Kren

32


Familie Peter und Elisabeth Lössel

wünscht mit den Kindern Paula

und Ludwig viel Vergnügen auf

dem Altstadtfest 2017!

Herzlich willkommen

zum 48. Altstadtfest

im Kuhstall

Ab dem 12. September 2018 ist es

wieder soweit: Der „Kuhstall“ auf

dem Altstadtfest Nürnberg hat

wieder für Sie geöffnet.

Besuchen Sie uns vom 12. bis

24. September auf der Insel

Schütt und genießen Sie leckerste

fränkische Spezialitäten.

Reservierungsanfragen

unter:

Tel. 0911 / 227245

oder E-Mail:

bk@barcode-union.net

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Christian Wagner und Sissy Kleinke-Kühnel

33


EIN UNTERNEHMEN DER DV IMMOBILIEN GRUPPE

DER SÜDWESTPARK

IST NÜRNBERGS TOP-BUSINESS-STANDORT

Wir haben MEHR!

Flexibilität und New Work

durch Mietflächen vom Einzelbüro über individuell

angepasste Raumkonzepte bis hin zum kompletten

Firmensitz

Networking

230 Unternehmen mit 8.000 Beschäftigten auf

190.000 m 2 Mietflächen

Vorausdenken

für umweltfreundliche nachhaltige Strukturen

und günstige Betriebskosten

Work-Life-Balance

mit Nahversorgung, Dienstleistungen und

Serviceangeboten: Fitnesscenter, Kantine, Hotel,

Kinderkrippe uvm.

Sichern Sie sich Ihren Platz am

TOP-BUSINESS-STANDORT SÜDWESTPARK!

07.06.2018

funrunsuedwest.de

34

Beratung & Mietangebot: 0911 - 9 67 87 0 | suedwestpark.de


Gesundheit

Arzt auf Bestellung

Interview mit Privatdozent

Dr. Thorsten Maier,

ärztlicher Leiter der Alpha-Ärzte

Bei den Alpha-Ärzten ist Herr Dr. Maier für die

Erstellung von medizinischen Qualitätsstandards

und die Koordinierung des ärztlichen Teams

verantwortlich. Der Privatärztliche Haus- und Notdienst

Alpha kommt nach Ihrem Anruf direkt zu Ihnen.

Foto: peopleimages.com / Yuri Arcurs

Herr Dr. Maier, wer sind die Alpha-Ärzte?

Wir sind ein privatärztlicher Haus- und Notdienst

und kommen im Krankheitsfall rund

um die Uhr zu den Patienten nach Hause. Im

letzten Jahr sind wir in Frankfurt gestartet und

mittlerweile in zehn deutschen Städten unterwegs.

In welchen Fällen kommen die Alpha-

Ärzte zu einem Patienten nach Hause?

Immer, wenn medizinische Beschwerden

vorliegen, die einer ärztlichen Versorgung bedürfen.

Wir kommen ohne lange Wartezeiten

zu den Patienten in das heimische Umfeld.

Gerade für ältere oder immobile Patienten

ist unser Service eine große Hilfe. Aber auch

junge Patienten profitieren im Krankheitsfall

von einer schnellen medizinischen Versorgung

durch Alpha.

Welche Krankheiten oder Beschwerden

haben Ihre Patienten dann in der Regel?

Das schwankt mit den Jahreszeiten. Aktuell

melden sich wieder erste Patienten mit Grippesymptomen.

Im Sommer sind es oft Allergiebeschwerden

oder Kreislauf-Probleme.

Patienten mit Magen-Darm-Infekt oder

Schmerzen haben wir über das ganze Jahr

verteilt. In lebensbedrohlichen Situationen

sollte man aber immer die 112 wählen.

Ausstattung erlaubt ein breites Spektrum

an Untersuchungen zur schnellen Diagnose.

Hierzu gehört neben mobilen EKG- und Ultraschallgeräten

auch die Blutabnahme. Nach

gründlicher Untersuchung wird die weitere

Behandlung besprochen und, wenn nötig, Medikamente

gegeben. Ist ein Klinikaufenthalt erforderlich,

überweisen wir an die Fachkliniken.

Medizinische Check-Ups können wir ebenfalls

durchführen.

Bekomme ich als Patient auch Rezepte

für meine Medikamente?

Ja. Sofern nötig, verschreiben wir auch Medikamente.

Ebenso können wir Arbeitsunfähigkeits-

oder Schulbescheinigungen ausstellen.

Was kostet ein Besuch der Alpha-Ärzte?

Für Privatversicherte ist er kostenfrei – sie

bekommen unseren Dienst von ihrer Krankenkasse

erstattet. Gesetzlich versicherte

Patienten profitieren vom GKV-180-

Programm: Ein Besuch kostet maximal

180 € nach der Gebührenordnung für Ärzte

und beinhaltet eine Erhebung der Krankengeschichte

sowie eine gründliche Untersuchung.

Unkomplizierte Behandlungen sind

enthalten. Alles, was darüber hinausgeht,

wird gemeinsam besprochen.

PD Dr. med. Thorsten Maier

Jetzt auch per

Videosprechstunde!

Foto: Uwe Dettmar

Wie läuft ein Hausbesuch bei Alpha ab?

Sie rufen unsere Leitstelle an, wo abgeklärt

wird, welche Beschwerden vorliegen. Ein

Alpha-Arzt meldet sich dann zur Terminvereinbarung

und ist in der Regel innerhalb von

60-120 Minuten vor Ort. Unsere moderne

Wie sieht der Alpha-Dienst am Standort

Nürnberg aus?

Wir haben mit einem ärztlichen Dienst für die

Stadt Nürnberg gestartet und sind mittlerweile

ebenfalls in Fürth, Erlangen und dem näheren

Umland verfügbar. ■

Anmeldung

Tel.: 0911 / 953 937 70

E-Mail: patient@alpha-aerzte.de

www.alpha-aerzte.de

35


Gesundheit

Sprechstunde im

Klinikum für Sportler

Foto: Giulia Iannicelli

S

pätestens seit dem Selbstmord des Fußball-

Nationaltorwarts Robert Enke im November 2009

sind Depressionen und Ängste im Leistungssport

keine Tabuthemen mehr. Zuletzt hatte Fußball-Nationalspieler

Per Mertesacker sich im Spiegel geoutet, dass

er an Spieltagen körperlich mit Brechreiz und Durchfall

auf den sportlichen Druck reagierte.

Helfen Sportlern: Dr. Katharina Hösl

und Dr. med Bernd Langenstein

Leistungssport und auch ambitionierter Freizeitsport

setzen bei den Athleten ein sehr hohes

Maß an Belastbarkeit, körperlicher Fitness sowie

mentaler Gesundheit voraus. Die besonderen

Anforderungen in Training und Wettkampf

sowie die daraus resultierenden Auswirkungen

auf sämtliche Lebensbereiche können aber auf

Dauer auch ein Risiko für die Gesundheit darstellen.

Nun gibt es im Nordklinikum Sprechstunden

für Leistungssportler ab dem 18. Lebensjahr.

Leistungssportler brauchen für alle Bereiche der

körperlichen und der psychischen Gesundheit

kompetente Ansprechpartner, die in der Behandlung

die Besonderheiten des Leistungssports

kennen und entsprechend berücksichtigen. Mit

einer sportpsychiatrischen Sprechstunde etabliert

das Klinikum Nürnberg nun ein überregio-

Die Kliniken Dr. Erler sind ein modernes Fachkrankenhaus

mit den Kliniken für Allgemeinund

Viszeralchirurgie, Handchirurgie, Plastisch-

Rekonstruktive und Mikrochirurgie, Orthopädie,

Unfallchirurgie, Wirbelsäulentherapie sowie

der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin.

Aus Sicht von Prof. Thomas Papadopoulos,

Vizedekan Lehre der Paracelsus Medizinischen

Privatuniversität, sind die Kliniken

Dr. Erler mit ihrer orthopädisch-chirurgischen

Ausrichtung eine ideale Ergänzung des Lehrangebots:

„Seit Jahrzehnten schon arbeiten das

Klinikum Nürnberg und die Erler-Klinik hervorragend

zusammen.“ Außerdem lernen die Studienales

ambulantes Angebot für Leistungssportler

ab dem 18. Lebensjahr. „Leistungssportler

richten ihr ganzes Leben auf den Sport aus, für

Freunde und Hobbies, Entspannen und Feiern im

Freundeskreis bleibt ihnen kaum Zeit“, berichtet

Dr. med. Katharina Hösl, die Leitende Oberärztin

der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im

Klinikum Nürnberg und Leiterin der sportpsychiatrischen

Sprechstunde. Diese Konzentration

auf den Sport mache sie anfällig für psychische

Erkrankungen in Krisensituationen. „Verletzungen

sind oft der Auslöser von Depressionen und

Angststörungen, weil dadurch plötzlich der Kern

des eigenen Lebens bedroht ist.“ Doch nicht nur

Profisportler sind dem Druck, ständig Höchstleistung

abrufen zu müssen, nicht immer gewachsen.

„Ich begegne auch Nachwuchsspielern und

ambitionierten Freizeitsportlern, die mit psychischen

Problemen auf die hohen Belastungen im

Training und im Wettkampf reagieren“, erläutert

Dr. med Bernd Langenstein, ärztlicher Leiter

des Instituts für Sportmedizin und Oberarzt

der Klinik für Innere Medizin 6, Schwerpunkte

Gastroenterologie, Endokrinologie im Klinikum

Nürnberg. „Gerade junge Nachwuchssportler

stehen oft unter dem Druck, neben Training

und Wettkämpfen auch noch ihr Schul- oder

Ausbildungspensum zu schaffen und einen guten

Abschluss hinzulegen“, so Langenstein. ■

Sprechstunde für Sportpsychiatrie im

Klinikum Nürnberg: Terminvereinbarung unter

Tel. 0911 398 28 29

E-Mail: sportpsychiatrie@klinikum-nuerberg.de

www.klinikum-nuernberg.de

Kliniken Dr. Erler jetzt

Uni-Lehrkrankenhaus

D

ie Kliniken Dr. Erler sind zum Lehrkrankenhaus der

Paracelsus Medizinischen Privatuniversität/Standort

Klinikum Nürnberg ernannt worden. Bald können

Paracelsus-Studierende einen Teil der Ausbildung an den Kliniken

Dr. Erler absolvieren.

Das Team Prof. Dr. Wolfgang Söllner (Vize-Rektor für beide

Standorte der Paracelsus Medizinische Privatuniversität),

Erler Kliniken-Chefarzt Dr. Klaus-Dieter Haselhuhn, Nordklinikum-Chefarzt

Prof. Dr. Thomas Papadopoulos,

Erler Kliniken-Geschäftsführer Markus Stark (v.l.).

renden neben den breiten Tätigkeiten in einem

Haus der Maximalversorgung die Arbeitsweise

eines spezialisierten Fachkrankenhauses kennen.

„Wir haben eine hohe Fallzahl an operativen

Eingriffen, auch unsere Fallschwere ist

im Vergleich zu manch anderem Krankenhaus

sehr hoch“, erklärt Markus Stark, Geschäftsführer

der Kliniken Dr. Erler. „Bei unseren Spezialisten

können die Paracelsus-Studierenden

eine qualitativ hohe Kompetenz anhand vieler

verschiedener Krankheitsbilder erwerben.“ Die

Paracelsus Medizinische Privatuniversität in

Nürnberg wurde 2014 gegründet In Nürnberg

werden jährlich 50 Medizinstudierende ausgebildet.

Der sich abzeichnende Ärztemangel ist

auch für Dr. Klaus-Dieter Haselhuhn, Ärztlicher

Direktor und Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie

der Kliniken Dr. Erler, die zentrale Motivation

für die Zusammenarbeit: „Jeder Fünfte

niedergelassene Arzt ist über 60 Jahre. Andererseits

stehen für 43.000 Bewerber nur 9.000

Medizin-Studienplätze zur Verfügung. Die Paracelsus-Uni

leistet hier einen wichtigen Beitrag,

den wir zum Wohle aller Patientinnen und

Patienten in Partnerschaft unterstützen.“ ■

36


37


Sport in der

Metropolregion

„Meet & Greet“ mit den

Ice Tigers im BOB´s

Traditionsgemäß lädt die

Tucher Traditionsbrauerei kurz

vor Beginn der neuen Saison

50 Dauerkartenbesitzer mit Begleitung

zu einem Fan-Essen mit der Mannschaft

der THOMAS SABO Ice Tigers

ein. Dieses Mal wurde auf der Terrasse

im BOB`s Rock & Bowl gefeiert.

Wolfgang Gastner (GF Ice

Tigers), Nürnbergs Bürgermeister

Christian Vogel und

Gastronom Stefan Meitinger

„Bob“ begrüßen zusammen

mit Maskottchen Pucki die

Gäste im BOB`s Rock & Bowl

Fürth.

Sehnsüchtig warteten die treuen Ice

Tigers Fans nach der langen Sommerpause

auf das erste Treffen mit der neuen

Mannschaft und dem Maskottchen

Pucki. Die warme Sommernacht, das

außergewöhnliche Ambiente im neuen

BOB`s, das köstliche Buffet mit Holzofenpizza,

Antipasti, Pasta und Salaten,

frisch gezapftem Bier und guten

Gesprächen sowie Fotos mit den

Fans, sorgten für einen gelungenen

Abend mit glücklichen Fans. ■

Brandon Segal, Niklas Treutle, Tom Gilbert

und Philippe Dupuis feiern mit ihren Fans.

Sofia und Leona mit Ihrem

Lieblings-Ice Tiger,

dem Maskottchen Pucki.

Der neue Ice-Tigers Trainer Kevin Gaudet, Geschäftsführer

Martin Jiranek, Nikolas Zitzelsberger (Marketingmanager

Tucher) und Co-Trainer Mike Flanagan.

Marcus Hampel

(Betriebsleiter BOB`s) und

Roman Horlamus (Leiter

der Geschäftsstelle Ice

Tigers) schmeckt BOB`s

Holzofenpizza.

38

Die Ice-Tigers-Fans feierten den ganzen Abend mit der

Mannschaft bei leckerem Essen und erfrischendem Bier.

Dane Fox, Eugen Alanov, Tim Bender,

Brandon Segal und Brandon Buck

spielen mit ihren jungen Fans Ken

und Justus Billard.

Die Fans freuen sich ihre Ice-Tigers-

Stars persönlich zu treffen.


Die offizielle

Mannschaftsvorstellung

der Thomas Sabo

Ice Tigers

Die neue Mannschaft der Thomas Sabo Ice Tigers für die Saison 2018/19.

Rund 1000 Fans der Thomas Sabo Ice Tigers

kamen zur offiziellen Mannschaftsvorstellung

zum Premium-Partner Mercedes Benz

in die Niederlassung in Nürnberg.

Martin Jiranek (GF Thomas Sabo Ice Tigers),

Thomas Sabo (Hauptsponsor) und

Kevin Gaudet (neuer Trainer der Thomas

Sabo Ice Tigers).

Steffen Brandes (Marketingleiter Thomas Sabo Ice Tigers),

Dr. Thomas Hirn (Mannschaftsarzt) und Roman Horlamus

(Leiter Geschäftsstelle Thomas Sabo Ice Tigers).

Der Niederlassungsleiter Andreas Rabitz freute sich

zusammen mit Thomas Sabo über die vielen Gäste.

Neben der Mannschaftsvorstellung sorgten Food Trucks für

das leibliche Wohl. Weiterhin standen tolle Interviews von

Ice Tigers Geschäftsführer Wolfgang Gastner auf der Bühne

sowie eine Autogrammstunde auf dem Programm. ■

Thomas Sabo und Andreas

Rabitz (Niederlassungsleiter

Mercedes Benz).

Santiago Sabo und Freundin

Anna Kleinlein.

Das beste Maskottchen

der DEL:

Pucki mit Justus,

Ken und Sofija.

Der größte Spieler der DEL Oliver Mebus

(Spieler Thomas Sabo Ice Tigers) und Kai

Eschenbacher (Tucher Marketing Direktor).

39


Verlagssonderveröffentlichung

Fotos: Eschenbacher

smart Treffen 2018

„Wöhrder See

Nürnberg“ feierte

Geburtstag

Das einzigartige smart Treffen

am Wöhrder See in Nürnberg

feierte seine fünfte Auflage

und smart seinen 20. Geburtstag!

Das Team um Richie Selke und Markus

Roschlau sowie das smart center Nürnberg

präsentierte im Juli eines der besten und

größten smart Treffen der Welt in Nürnberg.

Das tolle Wochenendprogramm mit Probefahrtaktionen,

smart mobile disco, dem

Roboter „Pepper“, Führungen in Nürnberg,

Das verregnete Wochenende schreckte die smartfahrer

nicht davon ab mit ihren Cabrios anzureisen. So begrüßten

die Veranstalter auch weitgereiste Gäste aus Kiel,

der Schweiz, Slowenien und Budapest.

Foto: Giulia Iannicelli

Toni Mäntele (Verkaufsleiter

Smart), Richard Selke (rs-

42shop) und Markus Röschlau

(Verkauf Smart) vor dem

Mercedes AMG und dem

Smart fortwo, beide mit der

außergewöhnlichen Sonderlackierung

in solarbeam.

„Pepper“ begrüßte die Besucher/innen

sehr freundlich mit Handschlag und

beantwortete geduldig alle Fragen.

Kinderprogramm, DJ Vertuga, Zubehör- und

Tuningausstellung, Barbeque und vielen weiteren

Attraktionen, lockte rund 800 Besucher

in die Mercedes-Benz Niederlassung in

die Kressengartenstraße Nürnberg. Neben

den neuesten Modellen präsentierten die

smart-Liebhaber auch ihre Prachtexemplare

ab Baujahr 1998, im Ferrari-Look, als Papa-

Mobil oder auch als Dalmatiner-Gespann

samt Wohnwagen. Ein rundum gelungenes

Fest, das im nächsten Jahr wiederholt wird. ■

Unter der Überdachung feierten die Smart-Liebhaber das ganze Wochenende.

Die Niederlassung

präsentierte

smart Umbauten

aller Art. Auch

das Papa-Mobil

– sogar mit TÜV-

Zulassung – war

zu bewundern.

Fotocredit: Giulia Iannicelli

Verleihung „Nürnberger Herz“

Die Stadt Nürnberg und die

Tucher Brauerei ehren

„Helden des Alltags“ mit dem

„Nürnberger Herz“ und bedanken sich

damit bereits zum sechsten Mal bei

ehrenamtlich tätigen Menschen in ihrer

Heimatregion. Die Arbeiterwohlfahrt

(AWO) Kreisverband Nürnberg e.V.,

der Kultur- und Freizeittreff BUNI der

Lebenshilfe Nürnberg und die Noris

Inklusion gemeinnützige GmbH und der

Mountain Activity Club e. V. erhalten

jetzt jeweils den mit 1.050 Euro dotierten

Preis für Anerkennungskultur.

Andreas Gebauer (Marketing Manager Tucher), Reinhold Stubenrauch (BUNI-Freizeittreff),

Ilona Christl (Awo-Kreisberband), Philipp Heckl (Mountain Avtivity Club) und Dr. Uli Glaser (Sozialreferat)

Sie helfen Bedürftigen

in Notlagen, stehen

Menschen bei Problemen

des Alltags zur

Seite oder setzen sich

in einem Verein für

das Gemeinwohl ein.

Wer sich auf diese Weise engagiert, ohne

dafür eine Gegenleistung zu erwarten, ist ein

Vorbild und verdient höchste Anerkennung.

„Wir zollen jedem Ehrenamtlichen unseren

höchsten Respekt, selbst wenn nicht alle

Bewerber zu den Preisträgern gehören. Unsere

Jury hat dieses Jahr bereits im ersten

Wahlgang eindeutig entschieden, welche

Projekte wir auswählen“, betont Dr. Uli Glaser

aus dem Referat für Jugend, Familie und

Soziales der Stadt Nürnberg bei der Preisvergabe

im Schalander der Traditionsbrauerei

Tucher. „Die Stadt Nürnberg und ihre engagierten

Bürgerinnen und Bürger liegen uns

sehr am Herzen“, fügt Tucher Marketingdirektor

Kai Eschenbacher hinzu. „Sowohl mit

dem ‚Nürnberger Herz‘ als auch mit unserer

finanziellen Unterstützung der Bayerischen

Ehrenamtskarte in unserer Heimat zeigen

wir unser Verbundenheit zur Region.“ ■

40


Komfort neu def iniert!

HOTEL | BAR | FRÜHSTÜCK | MEETING

Stollberger Straße 1

Oberasbach bei Nürnberg

Telefon 0911 99 96 99-0

facebook.com/bomonti.hotels

www.bomonti-hotels.com

Kundenzufriedenheit

„EXZELLENT“

Beste Bewertung im Großraum Nürnberg!

95%

Stand 10/2017 *

Unsere Partner:

NÜRNBERG-EIBACH

* auf den bewährten Hotelbuchungsportalen booking.com, hotel.de und hrs.com belegt hotel bomonti den Spitzenplatz im Großraum Nürnberg.

In die Berechnung fließen Bewertungen auf der Facebook-Seite, auf Google und interne Erhebungen ein.


Fred Höfler

wird Präsident

Fotocredit: Willi Ebersberger

Im Rahmen einer Pressekonferenz

im Sportpark Ronhof | Thomas

Sommer stellte die SpVgg

Greuther Fürth ihren neuen Präsidenten

vor: Fred Höfler wird der Nachfolger

von Helmut Hack. „Ich sehe eine gute

Grundlage für eine gedeihliche Zusammenarbeit“,

betonte Fred Höfler.

Fred Höfler wurde von dem fünfköpfige Wirtschaftsbeirat

unter Vorsitz von Fürths Oberbürgermeister

Dr. Thomas Jung einstimmig

gewählt. So konnte Dr. Jung das Ergebnis

mit großer Zufriedenheit verkünden. Zum

ersten Mal, so der Oberbürgermeister, habe

sich der Wirtschaftsbeirat unter seinem seit

16 Jahren andauernden Vorsitz nicht nur mit

den wirtschaftlichen Gegebenheiten des Vereins,

sondern auch mit der Präsidentenfrage

befassen müssen. „Es ist wichtig, dass der

ganze Verein mit seinen Abteilungen hinter

dieser Entscheidung steht. Der Präsident

kann keine Tore schießen, aber er kann dafür

sorgen, dass der Verein stabil bleibt.“ Mit

Fred Höfler sehe man „einen Glücksfall“ für

das Kleeblatt, der „sicherlich für Kontinui-

Zum MINI Summer-Drive,

zu dem die Niederlassungen

Nürnberg in der

Witschelstraße und der

Regensburgerstraße im

Juli einlud, schien nicht

wie erwartet die Sonne

sondern es regnete den

ganzen Tag. Doch geratät

bei der SpVgg stehen wird.“ Fred Höfler

selbst bedankte sich für das Vertrauen des

Wirtschaftsbeirates. „Ich habe mich sehr

gefreut, dass es eine einstimmige Entscheidung

war. Ich weiß, dass die Fußabdrücke,

die Helmut Hack hinterlassen hat, riesengroß

sind, in die muss man nun hineinwachsen“,

betonte er und das er sich auf seinen Sitz

im Aufsichtsrat und auf die Zusammenarbeit

mit der Geschäftsführung freut. Wichtig

ist ihm aber auch der gesamte Verein: „Die

SpVgg ist nicht nur Fußball, „auch die anderen

Abteilungen liegen mir am Herzen.“ Fred

Höfler, der in zehn Monaten seine Tätigkeit

als Geschäftsführer der Tucher Bräu nach 25

Jahren im Unternehmen auf eigene Initiative

aufgibt, wollte mehr Zeit für die Familie, die

Der Oberbürgermeister

der Stadt

Fürth Dr. Thomas

Jung, der neue

Präsident der SpVgg

Greuther Fürth Fred

Höfler und sein Geschäftsführer

Holger

Schwiewagner

starten gemeinsam

in die neue Ära.

vier Kinder und die vier Enkelkinder haben.

Deshalb hat er sich den Schritt reiflich überlegt

und es sei auch nur in Frage gekommen,

das Präsidentenamt als Ehrenamt auszuführen.

Als „Mensch, der flache Hierarchien

und sachliche Diskussionen innerhalb der

Gremien mag“ will sich möglichst schnell in

die Strukturen des Vereins und der Fußball-

KG einarbeiten. Deshalb konnte er noch nicht

viel über seine Ziele erzählen, am Herzen

liegt dem neuen Präsidenten aber der Nachwuchs

im Fußball: „Das Geschäftsmodell

ist die Ausbildung.“ Holger Schwiewagner

beglückwünschte Fred Höfler im Namen der

Geschäftsführung und freut sich auf eine

aktive, konstruktive und durchaus auch kritische

Zusammenarbeit mit den Gremien. ■

MINI Nürnberg Summer-Drive

Foto: Eschenbacher

Der Regen konnte die BesucherInnen nicht von einer Probefahrt mit dem

Traum-Mini-Model abschrecken. Da blieb das Dach einfach zu.

Der stylische und wendige

MINI in schönen Farben

ist perfekt für die Stadt.

de bei dem Wetter wurde deutlich, dass die

kleinen Flitzer nicht nur bei Sonnenschein

gute Laune machen. Das Fahrvergnügen

stellte sich bei den Probefahrten auch bei

geschlossenem Cabriodach sofort ein. Auch

Motorrad-Fans kamen beim Motorrad-Sommerfest

auf ihre Kosten. So feierten die Gäste

mit leckeren Pulled-Pork-Burgern, Cocktails

und hausgemachtem Eis am Stiel. ■

Stefan Brenner (Leiter BMW

Motorrad Zentrum Nürnberg)

mit Thomas Fischer

(Niederlassungsleiter BMW

Nürnberg).

42

Fotocredit: BMW Nürnberg

Foto: Eschenbacher


Der ganz besondere Smoking von „Hugo“– als modisches Beispiel:

Der neue Wöhrl-Chef Christian Greiner präsentiert ein außergewöhnliches

„Crossover-Jacket“ mit Frauenkopf-Innenfutter –

ein besonderes Outfit für zum Beispiel eine Ballnacht.

E

r ist erfolgreicher Chef der 30 Wöhrl-Modehäuser

in Deutschland, er ist Vorstand des

Fashion-, Accessoire, Musik-Hauses „Beck“

am Münchner Rathaus und Chef der jungen „trendy

Wormland-Menswear-Mode-Kette Wormland“ –

ein neuer Firmenlenker aus Franken, der von der

„Textilwirtschaft“ (größtes Fashion-Fach-Magazin

Deutschlands) in die „brillante Elite“ („Talente unter

40“) der deutschen Modebranche gewählt wurde.

Der 39-jährige Sohn des Unternehmers Hans Rudolf

Wöhrl wurde erstmals vor gut zehn Jahren einer

breiten „fashion-interessierten Öffentlichkeit“ in

Nürnberg durch das erfolgreiche junge Konzept „U1“

im Untergeschoß des Wöhrl-Mutterhauses am Weißen

Turm bekannt. „Metropol News“-Redakteur Leo

Loy sprach mit Christian Greiner und fragte ihn:

Foto: Leo Loy

Wirtschaft

Mode-Manager

aus Nürnberg gehört

zur „brillanten

deutschen Fashion-Elite“

Wie sieht eigentlich die Wöhrl-Zukunft aus?

Wir ordnen unsere 600 bis 700 Mode-Marken neu, strukturieren

unser riesiges Nürnberger Modehaus mit seinen nach wie vor rund

17.000 Quadratmeter neu. Es ist jetzt eine noch klarere und schönere

Modewelt.

Noble und exklusive Kleidung – ist das noch im Trend?

Auf jeden Fall! Im Luxusbereich sind die Zielgruppen zwar kleiner, aber

sehr stabil. Es gibt viele modebewußte Frauen, die sehr gerne mit einem

tollen Abendkleid einen attraktiven Ball besuchen wollen. Die große

Abendgarderobe ist durchaus nach wie vor gefragt!

Und der Online-Handel – ist das nicht die Zukunft?

Der Online-Handel ist ein wichtiger Vertriebskanal, das Online-Einkaufen

wird vom Mainstream entdeckt. Das ist aber in der Modewelt

eher komplizierter als man im Moment schlechthin annimmt! Mit den

Online-Shops wird beispielsweise von den Anbietern unheimlich viel

Geld verbrannt, ich kenne kaum ein Unternehmen, das mit Online-

Handel etwas verdient! Es wird vieles so bleiben wie bisher: Mode

– das ist ein „Produkt mit Emotionen“. Man will Mode sehen, fühlen,

erleben – keiner kauft Bekleidung, weil man sie dringend braucht.

Die aktuelle Einzelhandels-Modewelt in Nürnberg: Hier bummeln Fashion-Fans

durch eine riesige Welt der internationalen Mode auf sage und schreibe 17.000

Quadratmeter – hier kommt der „Online-Handel“ ins Hintertreffen!

Glauben Sie, dass der Einzelhandel die Online-Konkurrenz

ablöst?

Natürlich ist „Online“ ein starker Vertriebskanal, der mit hohen Kosten

verbunden ist und bei dem die wenigsten Geld verdienen.

Der örtliche Einzelhandel – mit viel positiver Zukunft?

Es gibt Menschen, die gern einkaufen. Es ist unser Job, den Einkauf

zum Erlebnis zu machen. Hier sehe ich auch für den Textileinzelhandel

eine Zukunft. Im örtlichen Handel und im Internet-Geschäft gibt es die

gleiche Regel: Die Guten werden überleben. ■

Kommentar

Mode online einkaufen?

Sehen, fühlen, riechen ist viel schöner!

Sind wir doch ´mal ehrlich: Es gibt nichts Schöneres, als beim

Einkaufsbummel in der Heimatstadt pfiffige, interessante,

modisch überraschend aktuelle Hemden, Blusen, Kleider, Anzüge,

Accessoires oder Schuhe vor dem Kauf zu sehen und

zu fühlen, anzuprobieren, sich in großen Spiegel-Wänden zu

sehen, durch die riesigen Mode- und Schmuck-Welten von

mehrgeschossigen Fashion-Anbietern zu bewegen, vielleicht

zwischendurch einen Kaffee zu genießen, sich von fachkundigem

Personal gezielt beraten zu lassen, Leder und Stoffe zu

fühlen und zu riechen, sich im Zentrum der Städte auf dem

klassischen Einkaufsbummel zu bewegen. Und andererseits

begreifen immer mehr Verbraucher: Massenhaft online zu

bestellen scheint im ersten Moment sehr bequem – ist aber

bald „out“. Meist ist das End vom Lied: Der größte Teil der

Ware landet beim Nachbarn (man ist ja in der Arbeit und nicht

tagsüber zuhause), dann müssen laufend Päckchen massenhaft

und (kostenpflichtig) zurückgeschickt werden, man steht

im Postamt in einer Schlange und zudem verstopfen Anlieferer

zunehmend unsere Straßen – umweltfreundlich ist das

eben auch nicht. Sicher ist eine „Waren-Vorinformation“ via

Internet (vielleicht) informativ und sinnvoll, aber die wahre und

kreative Einkaufswelt findet halt nach wie dort statt, wo man

sehen, fühlen, riechen kann – wo die Sinne sich auf die schönen

Dinge des Lebens direkt und vor Ort einstellen können.

Leo Loy

43


Gewinnspiel

Gewinnen Sie ein Genuss-Wochenende

im Altmühltal!

Hotel-Gasthof „Zur Sonne“

in Pappenheim:

Gastfreundschaft, feinste

Küche, bester Service

Tolle 14 Gault Millau-Punkte und viele Auszeichnungen

mehr: Sven Glück ist - nomen est omen - ein wunderbarer

und mit vielen Auszeichnungen geehrter Küchenmeister

(und Hotelbesitzer) im Hotel-Gasthof „Zur Sonne“

in Pappenheim. Seine Frau Stefanie ist die sehr angenehme

Service-Chefin, die auch in der Küche hilfsbereit ihren Ehemann

Sven unterstützt – und weiteren vier Köchen im Hochbetrieb hilft.

Die „Sonne“ ist ein Vorzeige-Restaurant mit Hotel – im Zentrum

des Altmühltales. Seit acht Jahren pflegt das Ehepaar Glück

Gastfreundschaft, feinste Küche und besten Service.

Im Zentrum von Pappenheim: Der Hotel-Gasthof

„Zur Sonne“ – eine Feinschmecker-Oase und ein

wunderbares Hotel.

Sehr schön, modern, neu gestaltet:

Gastliches Zimmer im Hotel

„Zur Sonne“ in Pappenheim

Fotos: Hotel-Gasthof Zur Sonne

Die Pappenheimer Umgebung lädt zu vielen

Ausflügen und ausgiebigen Tagestouren ein.

Neben dem berühmten Altmühl-Radwanderweg

, der direkt an der Sonne-Haustür vorbei

führt, sowie dem Panorama-Wanderweg bietet

Pappenheim und Umgebung (nicht nur im Sommer)

ideale Ausflugsmöglichkeiten. Und wer

abends einen über den Durst getrunken hat,

der kann in modernen und angenehmen Hotelzimmern

übernachten: ausgestattet mit LED-

TV, WLAN, Balkon, barrierefreiem Bad mit Fön

& Kosmetikspiegel. Das Genießer-Frühstück

wird am neuen großen Genussliebhaber-Büffet

angeboten: Ein romantisches Abendessen lohnt

sich, beispielsweise in 3 Gängen aus Glücks

innovativer Feinschmeckerküche. Da werden

beispielsweise „Geschmorte Schulter

vom fränkischen Wiesenkalb“ serviert, Rinderbäckchen,

frische Forellen, Spezialitäten

vom Altmühltaler Lamm, Rehrücken aus dem

Kräuterheu, Sauerbraten vom hiesigen Rehwild

mit Cassis-Cognacsauce, Wildkräuter-

Risotto mit Blüten, Artischocken, gebratener

Birne, wildem Rucola und Zitronencreme,

Zwiebelrostbraten nach Hohenloher Art.

Je nach Wetterlage ist die Terrasse ein wunder-

barer Ort zum speisen und verweilen – in einem

fast toskanischen Ambiente. „Die Sonne“ gehört

zum „Regionalbuffet Fränkisches Seenland“,

einem Zusammenschluss von Direktvermarktern

und gastronomischen Betrieben. Der Stil

der Küche ist traditionell fränkisch, aber auch

schwäbisch: Küchenchef Sven Glück kommt

nämlich ursprünglich aus Hohenlohe-Franken,

dem Grenzgebiet zwischen Franken und Schwaben.

Der Meister ist innovativ und kreativ und

wurde vom Guide Michelin mit dem „BIP Gourmand“

ausgezeichnet für ambitionierte Küche

mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis. ■

Foto: Leo Loy

Spezialität von Küchenchef Sven Glück (Foto):

Gebackener Lammstudel - wunderbare Lammgerichte

sind in der „Sonne“ Spitzenklasse.

Gemütlicher Gastraum – ganz neu gestaltet:

Hier nehmen die Gäste Feinschmecker-Menüs ein

und erleben das Genuss-Frühstücksbuffet.

Charmantes Hoteliers-Ehepaar mit 14 Gault

Millau-Punkten: Gastgeberin und Service-Chefin

Stefanie Glück und Küchenchef Sven Glück.

44

Hotel-Gasthof „Zur Sonne“

Deisingerstraße 20, 91788 Pappenheim,

Telefon: 09143 / 837837, Fax: 09143 / 837835,

E-Mail: info@sonne-pappenheim.de,

www.sonne-pappenheim.de

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Montag 11.30 - 14.00 Uhr und

17.30 - 21.30 Uhr, Dienstag Ruhetag.

Der Hotel-Gasthof „Zur Sonne“ liegt direkt im

Naturpark Altmühltal.

Nach Nürnberg sind es etwa 75 Kilometer.

Mitmachen & gewinnen!

Machen Sie mit beim großen Gewinnspiel vom Hotel-Gasthof „Zur Sonne“ in Pappenheim in einer historischen

Kulisse im Altmühltal. Der Hotel-Gasthof „Zur Sonne“ verlost ein verlängertes Wochenende für zwei Personen.

Erleben Sie erholsame und kulinarische Tage zu jeder Jahreszeit! Beantworten Sie folgende Frage:

In welchem Tal liegt der romantische Hotel-Gasthof „Zur Sonne“?

a) Pegnitztal b) Altmühltal c) Inntal

Schicken Sie die Lösung mit dem Kennwort GEWINNSPIEL Hotel-Gasthof „Zur Sonne“ per E-Mail an:

info@metropol-news.de oder per Post an: Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf.

Teilnahmeschluss: Montag, 8. Oktober 2018. Zu gewinnen gibt es einen Gutschein für zwei Übernachtungen für zwei Personen

im Komfort-Doppelzimmer, inklusive Frühstück und inklusive ein Drei-Gang-Schlemmer-Menü für zwei Personen. Reisetermine nur

in detaillierter Absprache mit der Hotel-Sonne-Leitung und nur nach Verfügbarkeit (keine Fest- und Feiertage, keine Hochsaison).

An- und Abreise auf eigene Kosten. Keine Barauszahlung. Der Gutschein ist bis Ende 2019 gültig.

Unter allen Teilnehmern entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Unterwegs

Fernwehgeschichten von Leo Loy

Kulinarisches

Berg-Vergnügen:

Ausflug auf die

Waldherr-Alm

Gepflegt, begrünt und wunderschön ausgeschmückt:

Die Waldherr-Alm gehört zu den schönsten der bayerischen Alpen.

Ein kulinarisches Berg- und Wochenend-Vergnügen:

Zwischen Bad Tölz und Lenggries lockt der romantische

Vorgebirgsort Wackersberg, dessen oberster

Ortsrand die herrliche Waldherr-Alm schmückt.

Fotos: Gabriele Loy

Das längliche, am abfallenden Berg befi ndliche,

fast 800 Meter hoch gelegene und

rustikal errichtete und eingerichtete Holzhaus

garantiert (bei gutem Wetter) einen

wunderschönen Blick auf die beginnenden

Alpen – und (äußerst wichtig): die Küche

ist exzellent! Ob Rinderkraftbrühe mit

Nockerl, Fleischpfl anzerl mit saurem Knödelsalat,

mit Steinpilzen gefüllte Nudeln

oder Rahmpfi fferlinge mit Semmelknödel,

ob oberbayerische Heimatküche oder internationale

Spezialitäten: Auf der Waldherr-

Alm ist alles von bester Güte, feinstem Geschmack.

Auf der Terrasse fi nden bis zu 100

Gäste bequem Platz – und – auf einer Alm

nicht unbedingt üblich – man kann auch einen

festlich gedeckten Tisch (oder: Tische)

reservieren lassen. ■

Es darf auch sehr festlich sein: Die Waldherr-Alm ist auch

ein Treffpunkt für Hochzeitspaare, die ein ausgefallenes

Fest lieben!

WaldherrAlm Wackersberg

Wirtin: Gabi Papesch

Lehen 14, 83646 Wackersberg

Tel. 08041/ 9520, Fax: 08041 793667

eMail: info@waldherralm-wackersberg.de

www.waldherralm.de

Außergewöhnlich für das auch rustikale Interieur: festlich gedeckt Tisch mit herrlichem Blick auf der Waldherr-Alm.

Anfahrt von Lengries etwa

10 Minuten, aber besser:

Fußläufig von der Alm gibt es

viele gemütliche Ferienwohnungen!

45


Urlaub ohne Massentourismus:

Einsamkeit pur im Mühlviertel

Das Dreiländereck Bayern, Österreich, Tschechien ist eine der spannendsten

und einsamsten Gegenden Europas: Bei Haidmühle am

Dreisessel sind die Dreiländergrenzen nicht weit. Und wer bei Haidmühle

(gerade noch Bayern) einen kleinen Bach überquert, der entdeckt auf der

Landkarte das Wort „Moldau“. Der mächtige Fluss, der letztlich in die Elbe und

damit in die Nordsee mündet, entspringt am einsamsten Zipfel Bayerns.

Geheimnisvoll: Ein Marterl mit vielen Bedeutunge, Wünschen,

Fürbitten in Schwarzenthal im Landkreis Freyung-Grafenau -

nahe der österreichischen Grenze, Nähe Mühlviertel.

Besonders einsam und unberührt ist das an

Bayern angrenzende österreichische Mühlviertel

mit seinen romantischen Ortschaften

Ulrichsberg, Aigen/ Schlägl, Haslach – immer

in Sichtweite der Böhmerwald-Kamm,

die Grenze nach Tschechien in Sichtweite,

nur ein Katzensprung zum Moldau-Stausee.

Eine historische, kaum bekannte Radlstrecke

führt am etwa 40 Kilometer langen und 2,5

Meter breiten „Schwarzenberger Schwemmkanal“

entlang. Dieser Kanal, der im Mühlviertel

bei Haslach in die Große Mühl mündet

(die dann in die Donau fließt), ist fast immer

mit einem schönen Radweg kombiniert. Die

kleine Wasserstraße wurde im 18. Jahrhundert

an der Wasserscheide Moldau-Donau

gebaut. Im 19. Jahrhundert war der Kanal

das achte Weltwunder. Im Kanal wurde das

Böhmerwald-Holz bis Wien geschwemmt.

Das Mühlviertel ist eine einsame Region mit

vielen landschaftlichen Bio-Anbaugebieten –

zwischen dem Dreisessel in Bayern und Linz.

Gut übernachten können Urlauber in 1000

Meter Höhe – in INNs HOLZ – ein kleines Hotel

mit einigen Holzhäusern im Alpendesign.

Ein Geheimtipp ist die Jausenstation und

Brotzeitoase „Blauer Hirsch“ (am Schwarzenberg-Kanal),

dessen freundlicher Wirt Rainer

Preinfalk schon deshalb völlig entspannt ist,

weil er weitgehend von „technischen Errungenschaften“

befreit ist: Kein IPad, kein Handy,

kein Internet, keine E-Mails. Einfach die

Riesenküchle, die Sülze mit Zwiebeln oder

die Gulaschsuppe probieren – alles prima! ■

Fotos: Gabriele Loy, Leo Loy

Romantisch und urig: Mittelalterlicher Ortseingang nach

Haslach an der Mühl – im oberösterreichischen Mühlviertel –

ein Geheimtipp für Böhmerwald-Fans.

Der Tier-Puppen-Handspiel-Designer in

Haslach auf dem Webermarkt: Friedrich

Barleben, für seine Kreativität mit dem

bayerischen Staatspreis ausgezeichnet.

Versteckter Ausflugs-Geheimtipp im Mühlviertel ohne Internet-Adresse –

nahe der tschechischen Grenze: „Blauer Hirsch“-Gastwirt Rainer Preinfalk

serviert seinen Gästen Spezialitäten wie Hausmacher Gulaschsuppe und

gefüllten Paprika mit Reis und pikanter Tomatensauce.

„INNs HOLZ“: Urig, romantisch, etwa

1000 Meter hoch am Böhmerwald-

Gebirgskamm im Mühlviertel gelegen

– Holz-Chalets für den individuellen

Urlaub ohne Massentourismus!

INNs HOLZ

Schöneben 10, 4161 Ulrichsberg im Mühlviertel,

Österreich,

Telefon: +43 7288 70600

www.innsholz.at

Foto: INNs HOLZ

46

Mühlviertel Tourismus Information,

Freistädter Straße 119, A-4041 Linz,

Austria, Telefon 0043 732 7277-727,

www.muehlviertel.at, E-Mail: info@muehlviertel.at


Unterwegs

Reisetipps von Dr. Schenkenfelder

Gastgeberfamilie Dietl schenkt zum Kennenlernen einen Gratis-Urlaubstag extra

„Mein Matillhof“-

da ist Südtiroler Lebensfreude!

R

omantik und Regeneration, Genuss und Aktivität: Das sind nur

vier Gründe für einen Urlaub im Südtiroler Matillhof in Latsch.

Die ganze Urlaubswelt von Gastgeberfamilie Dietl gibt es im

Herbst zum Kennenlernen mit einem Gratis-Urlaubstag extra.

Die Reisekolumne:

Tipps von Dr. Doris

Schenkenfelder

Eine herrliche Oase der Ruhe.

Der wunderschöne Matillhof

in Latsch/ Südtirol.

Foto: Mein Matillhof

Der Vinschgau ist der oberste Teil des Etschtals

und das älteste Südtiroler Kulturtal. Mitten

drin zwischen den Gebirgsriesen der Ortlergruppe

und der Ötztaler Alpen liegt Latsch.

Der Matillhof****S von Gastgeberfamilie Dietl

zählt zu den besten Adressen im Vinschgau.

Ein Hotel für Menschen, die Tage voller Romantik,

Regeneration, Genuss und Aktivität

erleben möchten. Klein, fein und familiär, umgeben

von Obstgärten und Südtiroler Bergen:

Das 59-Betten-Haus von Gastgeberfamilie

Dietl ist ein Lieblingsplatz für verwöhnte Genießer.

Das „Natur.Veda.SPA“ ist eine Oase

der Entspannung, Schönheit und Regeneration.

In den professionellen Händen des SPA-

Teams fällt es leicht bei Massagen von alpin

bis fernöstlich, hochwertigen

Beauty- und Kosmetik-Treatments

sowie energetischen

Anwendungen vom Alltag

loszulassen. Großer Wert wird

auch auf die Gourmetküche

(mit regionalen Zutaten und

Südtiroler Weinen) gelegt. Der Wohnkomfort

im Matillhof gipfelt im romantischen Ambiente

eines denkmalgeschützten Schlössls, das zum

Ensemble zählt. Gastgeberfamilie Dietl wird

mit allerbesten Noten auf den internationalen

Hotelforen gelobt: 100 Prozent Weiterempfehlungen

auf Holidaycheck, 5 von 5 Punkten

auf Tripadvisor sowie hervorragende 9,0 auf

booking.com. www.hotelmatillhof.com. ■

„Mein Matillhof“

Vorteilstage 10=9, 7=6, 4=3 (20.10.–04.11.18),

Leistungen: 10 / 7 / 4 Ü + ¾ Genießerpension inkl.

geführte Wanderungen und Radtouren, VinschgauCard,

betreutes Fitness- und Entspannungsprogramm,

Relax und Regeneration im Wellnessbereich inund

outdoor – Preise pro Person:

1.089 Euro (10=9), 756 Euro (7=6), 396 Euro (4=3)

Anreise jeweils So. und Mo.

Mein Matillhof, Hans Jörg Dietl,

Hans Pegger Straße 6, I-39021 Latsch, Italien/ Südtirol

Telefon 0039/0473/ 623444, E-Mail: info@hotelmatillhof.com

www.hotelmatillhof.com

Zum 11. Mal: Nürnberg -

bester deutscher Airport

Albert Füracker ist neuer

Airport-Aufsichtsratschef

Foto: MAndreas Meinhardt

Einfache Orientierung, kurze Wege, prima Service

– mit diesen Leistungen konnte der Albrecht Dürer

Airport Nürnberg erneut vielfliegende Business-

Reisende überzeugen, die für das Magazin Business Traveller

den beliebtesten Flughafen gewählt haben.

Damit hat der Airport Nürnberg nun zum elften Mal in Folge den

Business Traveller Award in der Kategorie „Bester Flughafen für Geschäftsreisende

in Deutschland“ errungen. „Eine tolle Leistung, auf dir

wir alle sehr stolz sind“, freut sich Geschäftsführer Dr. Michael Hupe:

„Der Airport Nürnberg hat sich in den letzten Jahren durch die Modernisierung

und Optimierung seiner Infrastruktur weiterentwickelt und

ist für unsere Passagiere und Besucher noch attraktiver geworden!“ ■

Nahm die elfte Auszeichnung entgegen: Airport

Nürnberg-Marketingleiter Jürgen Kohstall (mit

Business Traveller-Chefredakteurin Sabine Galas)

Neue Spitze im Aufsichtsrat: Bayerns Finanzminister

Albert Füracker wurde im Juli zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden

der Flughafen Nürnberg

GmbH gewählt.

„In einer gemeinsamen Anstrengung von Gesellschaftern, Geschäftsführung

und Mitarbeitern konnten die Ergebnisse und die Stimmung

am Flughafen Nürnberg in den letzten Jahren ins Positive gedreht werden.

Es freut mich, als neuer Aufsichtsratsvorsitzender zur Fortsetzung

dieser Entwicklung beitragen zu können“, so Finanzminister Füracker.

Der Politiker folgt Dr. Markus Söder, der mit Antritt seines Amtes als

bayerischer Ministerpräsident sein Aufsichtsratsmandat abgegeben

hatte. „Wir danken Dr. Söder für sein großes Engagement als Aufsichtsratsvorsitzender.

Dass sein

Nachfolger im Amt diese Funktion

übernimmt ist ein Zeichen

großer Wertschätzung für den

Flughafen und bedeutet eine

Fortsetzung der vertrauensvollen

Zusammenarbeit mit

dem Freistaat.“, so Flughafengeschäftsführer

Dr. Michael

Foto: Airport Nürnberg

Dr. Michael Hupe (Nürnbergs Flughafengeschäftsführer),

Finanzminister Albert Füracker

(Neuer Airport-Aufsichtsratschef)

Hupe. ■

47


Unterwegs

Geheimtipp im

Sarganserland:

Thermalwasser

und

Sorell Hotel Tamina

garantieren

Entspannung total

Ungewöhnlich großzügig

gebaut und angelegt:

Das „Sorell Hotel Tamina“

im Zentrum von Bad Ragaz -

nur ein paar Schritte von

der Therme entfernt.

Foto: Gabriele Loy

Sie sind Gastgeber der alten

Schule, strahlen viel Herzenswärme

aus, sorgen sich schon

bei der Ankunft um „ihre“ Urlauber, die

häufig (nach viel Mundpropaganda und

Geheimtipps) gerne auch aus Franken

kommen: Monica und Rudolf Weber

vom „Sorell Hotel Tamina“ in der Mitte

von Bad Ragaz.

Das Hotel-Direktions-Ehepaar betreut vor und

hinter den Kulissen exzellent alle Gäste: Der

Service im Vier-Sterne-Haus ist perfekt und

die Menüs (mit vorwiegend regionalen Produkten

sowie feinsten Weinen der Bündner

Herrschaft – vor allem der leichte und angenehme

Malanser) machen Freude. Bad Ragaz

liegt im Schweizer Kanton St. Gallen und ist

das touristische (und nicht überlaufene) Zentrum

des Sarganserlands. Vor etwa 200 Jahren

wurde Bad Ragaz zum noblen Weltkurort.

Und das ist er auch heute noch: Das 37 Grad

warme Heilwasser entspringt einer Quelle im

Europas spektakulärste Skulpturen-

Ausstellung unter freiem Himmel: In Bad

Ragaz präsentieren 77 Künstlerinnen und

Künstler bis 3. November 2018 über 250

Werke. Eine humoristische Meisterleistung

zwischen Sorell Hotel Tamina

und Therme ist die „Polonaise“ der

deutschen Künstlerin Christel Lechner

Taminatal, das man problemlos erwandern

kann. Das Thermalwasser entspannt total und

die Massagen (tolle Fußreflexbehandlung!)

geben dem Urlauber den Entspannungsrest:

Man schläft nach einem Heilwasser-Bad tief

und fest wie ein Murmeltier. Entspannung

bringen auch die Babor Wellness-Massagen –

Gesichtsbehandlungen bei Damen verjüngen

irgendwie … Was bis November das (künstlerische)

„Tüpfelchen auf dem i“ ist: die

Gepflegte

Atmosphäre:

Feinste Schweizer

Menüs überraschen

viele Gäste

im „Sorell Hotel

Tamina“

positiv - hier

stimmen beste

Tischkultur und

hervorragende

Küche!

7. Schweizerische Triennale der Skulptur:

77 Künstlerinnen und Künstler präsentieren

sehr unterschiedliche, außergewöhnliche,

überraschende und oft humorvolle Werke –

insgesamt 450 an der Zahl. Das spektakulärste

Kunstwerk ist ein 1,6 Tonnen schwerer Leuchtturm

aus Holz auf dem Hausberg Guschakopf.

Der Dichter und Bad Ragaz-Gast Rainer Maria

Rilke stellte kurz und bündig schon vor 100

Jahren fest: „Hiersein ist herrlich!“ ■

Ein perfektes Schweizer Gastgeber-Paar: Monica und Rudolf Weber.

Sie leiten das ausgesprochen gemütliche und preisvernünftige

Sorell Hotel Tamina“ in Bad Ragaz, in dem unter anderem eine riesige

Auswahl regionaler Weine („Malanser“) auf die Gäste warten.

Sorell Hotel Tamina

Am Platz 3, CH-7310 Bad Ragaz,

Telefon 0041/ 81/ 3037171

E-Mail: tamina@sorellhotels.com

sorellhotels.com/de/tamina/badragaz

48

Fotos: Gabriele Loy

Heidiland Tourismus AG

Am Platz 1 (gleich neben dem Sorell Hotel Tamina),

CH-7310 Bad Ragaz,

Telefon 0041/ 81/ 3004020

www.heidiland.com


Herrlichstes Wandergebiet

zwischen Arosa und Chur:

Weite Wiesen und eine

romantische, unverbrauchte

Landschaft mit kaum 20

Grad Tagestemperatur auf

über 2000 Meter lädt zu

wunderbaren Spaziergängen

bei frischer, staubfreier

Luft und feinsten (preiswerten!)

Brotzeiten ein!

Frische Luft, ein kühler

und angenehmer Sommer:

Arosa ist der Geheimtipp

für hitzemüde Urlauber!

Irgendwo so um die 2000 Meter

liegt Arosa, machmal ein bißchen

drunter, meistens ein bißchen

drüber. Die schönste Berg-Ortschaft

der Schweiz mit einem ungeheuer

weiten Skigebiet ist eine neue Sommer-

Attraktion, was der Generalmanager des

Fünf-Sterne-Tschuggen-Hotel zu seiner

Überraschung schon bemerkt hat:

„Viele Urlauber suchten die frische und kühle

Luft in diesem unglaublich heißen Sommer -

und ich denke dieser Trend wird anhalten!“

Was diesem „kühlen Trend“ noch entgegenkommt:

Wanderer fahren bis 21. Oktober

mit der „Arosa All Inklusive Card“ mit den

wichigsten Bergbahnen kostenlos. So ist der

Klassiker eine Gondelfahrt auf das 2513 Meter

hohe Hörnli – und dann lockt eine Wanderung

durch Berg-Wiesen und Berg-Welt vom

Allerfeinsten. Wer noch höher hinaus will, der

Das berühmteste, schönste und am höchsten

gelegene „Bergkirchli“ in der deutschen

Schweiz: Das Bergkirchli ist die älteste Kirche

im Bündner Kurort Arosa und gleichzeitig dessen

ältestes noch erhaltenes Bauwerk. Es liegt beim

Tschuggen, unmittelbar bei der Talstation der

Sesselbahn Carmenna auf 1900 Höhenmeter.

Das Bergkirchli wurde 1493 fertiggestellt und

diente nach Annahme der Reformation in Arosa

ab 1530 der reformierten Kirchgemeinde als

Predigtkirche. Heute finden darin in der Sommerund

Wintersaison Kurkonzerte statt.

kann auf das fast 2700 Meter hohe Weisshorn

mit sehr bequemen Gondeln hinauffahren –

der Ausblick bei schönem Wetter ist gewaltig

und reicht hinunter bis nach Chur. Und dann

das Kulinarische: Wer glaubt, ein schönes

Abendessen oder ein Mittagslunch im schweizerischen

Arosa wäre teuer, der täuscht sich:

Geschnetzeltes oder ein Röstischmaus sind

für umgerechnet 15 bis 25 Euro zu haben! Und

das Frühstück? Testen Sie das größte Frühstücksbuffet

der Saison – im Tschuggen! ■

Fotos: Gabriele Loy

Charmant und immer für seine Gäste da:

Generalmanager Stefan Noll. Der 41-jährige

ist seit einem Jahr der „General“ des noblen

Tschuggen-Gebirgshotel – mit eigener Bergbahn

und vier herrlichen Restaurants und einer

einmaligen Innenausstattung von Architekt

Carlo Rampazzi!

Ein Star der Innenarchitektur in Arosa: Carlo Rampazzi

aus dem Tessin. Seine Vorschläge sind überraschend,

unglaublich kunstvoll und ideenreich

Das dominante Tschuggen-Fünf-Sterne-Hotel:

Über Arosa zeigt sich das Tschuggen-Hotel – ein

traditionsreiches, erstklassiges, bestes Haus.

Arosa ist mit dem Auto nach einer schönen Pass-Fahrt

zu erreichen, wir empfehlen aber die gut einstündige

Bahnfahrt ab Chur - ein spektakuläres Ereignis.

Näheres bei

Tourismus Arosa-Lenzerheide

(www.arosalenzerheide.swiss/de/Region/Arosa,

arosa@arosa.swiss,

info@lenzerheide.com),

Tschuggen Grand Hotel

info@tschuggen.ch

www.tschuggen.ch

49


Foto: Elke Eschenbcaher

Foto: CSU/André Freud

Kurz vor Schluss

Alexander und Birsen Brochier feierten zum

Geburtstag mit der Familie und lieben Freunden

ein fröhliches Sommerfest im Garten.

Birsen

Brochier

feiert

Geburtstag

Zu Ihrem Geburtstag

strahlte Birsen

Brochier mit

der Sonne um die Wette.

Mit ihren Kindern, der

Familie und vielen lieben

Freunden, feierten Birsen

und Alexander Brochier

ein tolles Sommerfest in

ihrem Garten.

Der DJ lockte die Gäste mit italienischen Klängen bis hin zu Klassikern

von Modern Talking auf die Rasen-Tanzfläche. Das Team von Partyservice

Wahler verwöhnte die Gäste mit leckeren Antipasti und Spezialitäten

vom Grill. Als Krönung gab es neben feinen Dessertvariationen ein

Eisbuffet, das für etwas Abkühlung bei den sommerlichen Temperaturen

sorgte. Ein rundum gelungenes Fest – da waren sich alle Gäste einig. ■

Nächste Ausgabe am 08. Oktober 2018

Neuer Löwe im Tiergarten

Der Tiergarten Nürnberg hat einen neuen

asiatischen Löwen. Das Männchen Subali

kam aus dem spanischen Zoo.

Er wurde am 17. Mai 2006 in Edinburgh geboren. Der zwölf

Jahre alte Löwe erhält nun durch den vom Europäischen Erhaltungszuchtprogramm

(EEP) veranlassten Umzug nach

Nürnberg eine Chance, sich fortzupflanzen. Seine künftige

Partnerin ist die Asiatische Löwin Aarany. Wenn die beiden

Großkatzen vergesellschaftet sind, dann könnten im Tiergarten

Nürnberg künftig bald wieder Löwenkinder heranwachsen. ■

www.metropol-news.de

Foto: Helmut Mägdefrau/Tiergarten Nürnberg

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

NovaDruck

Goppert GmbH

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

Andernacher Str. 20 · 90411 Nürnberg

Tel. 0911 5805467-0 · Fax 0911 5805467-29 · info@nova-druck24.de · www.nova-druck.de


EINZIEHEN & WOHLFÜHLEN

Unsere Bauvorhaben in der Metropolregion

FRÄNKISCH MODERN

Leben in der Königsstadt

BESICHTIGUNG &

PLANEINSICHT

vor Ort

EINHEITEN

5

FLÄCHE QM

77-101

ZIMMER

3

SONNTAG

14-16 Uhr

Eigentumswohnungen

Beethovenstraße 8 | 91301 Forchheim

Ihr Wohnberater:

Lothar Diete

0911 93425-306

dl@schultheiss-projekt.de

Energiebedarfsausweis: 34,8 kWh/m²a, Eff. Kl. A, Bj. 2018.

Illustrative Darstellung. Endgültige Bauausführung

kann von Darstellung abweichen.

STADTNÄHE

meets Wiesengrund

BESICHTIGUNG &

PLANEINSICHT

vor Ort

SONNTAG

14-16 Uhr

Energiebedarfsausweis:

Teil A: 31,0 kWh/m²a, Eff. Kl. A, Bj. 2018

Teil B: 32,0 kWh/m²a, Eff. Kl. A, Bj. 2018.

Teil C: 39,0 kWh/m²a, Eff. Kl. A, Bj. 2018.

Illustrative Darstellung. Endgültige Bauausführung

kann von Darstellung abweichen.

EINHEITEN

86

FLÄCHE QM

35-124

Eigentumswohnungen

Lehmusstraße | 90766 Fürth

Ihre Wohnberater:

Jens Möllmann

0911 93425-303

jm@schultheiss-projekt.de

Matthias Kluger

0911 93425-310

mk@schultheiss-projekt.de

ZIMMER

1-4

WO DAS HERZ

Zuhause ist

BESICHTIGUNG &

PLANEINSICHT

vor Ort

EINHEITEN

20

FLÄCHE QM

ca. 55-110

ZIMMER

2-4

SONNTAG

14-16 Uhr

Eigentumswohnungen

Obleiweg 1 | 91056 Erlangen

Ihr Wohnberater:

Günther Weyermann

0911 93425-302

gwe@schultheiss-projekt.de

Energiebedarfsausweis:

Haus A: 22,6 kWh/m²a, Eff. Kl. A+, Bj. 2018.

Haus B: 22,5 kWh/m²a, Eff. Kl. A+, Bj. 2018.

Illustrative Darstellung. Endgültige Bauausführung

kann von Darstellung abweichen.

verkauf@schultheiss-projekt.de | www.schultheiss-projekt.de


Was Sie sich im Leben

auch vornehmen,

wir haben den

passenden Schutz.

Einfach erklärt, umfassend beraten:

Mit uns finden Sie die passende Versicherung

und Vorsorge.

www.nuernberger.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine