Arnsdorfer Sternstunden WEB Einzelseiten

wgmlhausen

#200JAHRESTILLENACHT

EIN LIED, DAS WELTEN VERBINDET

ARNSDORFER

STERNSTUNDEN

LASSEN SIE UNS GEMEINSAM FEIERN!


Das Jahrhundert Jubiläum

eines Welt(frieden)liedes.

Wir feiern! Seit 200 Jahren gibt

es das Lied “Stille Nacht! Heilige

Nacht!”. Ein Weihnachtslied, das

mit seiner Friedensbotschaft von

vielen Menschen in über 300

Sprachen auf allen Kontinenten

gesungen wird. Der Komponist

Franz Xaver Gruber hat mehr als

20 Jahre - neben seinem musikalischen

Engagement - als Lehrer,

Mesner und Organist in Arnsdorf

gewirkt. So regt dieses Jubiläum

zum Nachdenken an...

200 Jahre

“Stille Nacht! Heilige Nacht!”

Wie werden wir es feiern?

v.l. P. Hufnagl/Stv. Obmann, A. Danninger/Kassier, P. Outland/Koordination/Schriftführer, Helmut Altenberger/Obmann

Der Verein Stille Nacht Arnsdorf hat sich mit der

Gemeinde Lamprechtshausen und anderen Projektpartnern

darüber ausgetauscht, wie das Jahrhundert-Jubiläum

angemessen zu gestalten wäre. Es

sollte ein anspruchsvolles, vielfältiges und künstlerisch

wertvolles Kulturprogramm sein, das Einheimische

wie Gäste gleichermaßen anspricht.

In zahlreichen Vorstandssitzungen fand ein intensives

Ringen um die konkreten Inhalte statt. Das Ergebnis

der vielen Gespräche finden Sie im vorliegenden

Magazin “Arnsdorfer Sternstunden”, das Sie auf die

Kultur und die Botschaft unseres Stille-Nacht-Liedes

einstimmen möchte.

Franz Xaver Gruber, der Komponist dieses Liedes,

hat Zeit seines Lebens viele musikalische Werke geschaffen.

Es liegt nahe, dass anlässlich dieses

Jubiläums einige seiner Werke aufgeführt werden.

Bei anderen Veranstaltungen steht die Friedensbotschaft

im Mittelpunkt. So hat das Salzburger

Bildungswerk Lamprechtshausen eine Bildungswoche

vorbereitet, die unter dem Motto steht:

“Begegnung für den Frieden“. Mit der Kabarett–

Uraufführung „Steile Nacht, eilige Nacht!“ wird diese

“Friedens-Bildungs-Woche” in Lamprechtshausen

eröffnet.

In Kooperation mit dem Theater Holzhausen wurde

zur Frage: „Wie war das damals, Herr Lehrer?“ ein

interaktives Angebot entwickelt, das sich schwerpunktmäßig

an Schülerinnen und Schüler richtet.

Der Rolle der Frauen von und um Franz Xaver Gruber

und Joseph Mohr - in den den damaligen, von Armut

geprägten Verhältnissen - wird in der Uraufführung:

„Himmel für Anna“ nachgespürt.

Mögen diese verschiedenen kulturellen Veranstaltungen

dazu beitragen, den Friedensgedanken zu

vertiefen und weiterzuentwickeln. Jeder Einzelne

wird eingeladen, seinen Beitrag für ein friedvolles

Miteinander zu leisten. Voraussetzung dafür ist, dass

jeder seinen individuellen Frieden mit und in sich

selber findet.

Dr. Helmut Altenberger

Obmann Verein Stille Nacht Arnsdorf

2


Landesausstellung

200 Jahre

Stille Nacht! Heilige Nacht!

Salzburg

Oberndorf

Arnsdorf

Hallein

Hintersee

Wagrain

Mariapfarr

Fügen im Zillertal

Hochburg-Ach

Österreichs

Friedensbotschaft

an die Welt

29. 9. 2018 – 3. 2. 2019

3

www.landesausstellung2018.at


Arnsdorf - Wallfahrtsort

mit Geschichte & Tradition.

Eingebettet in die sanft ausschwingende

Hügellandschaft des Salzburger Alpenvorlandes

steht die Wallfahrtskirche Maria im Mösl

für Bescheidenheit und Beständigkeit. Schon

die kleine Kapelle aus dem 13. Jahrhundert

lockte Gläubige an – ohne pompösen

Aufputz oder prachtvolles Gepränge, ohne

Bischofssitz oder sonstige Attraktion.

Nicht die mächtige Basilika in Maria Plain

sondern „Unsere Liebe Frau Maria im Mösl“

ist es, zu der noch heute jeder neugewählte

Salzburger Erzbischof seine erste Fußwallfahrt

lenkt. Hier war und ist schlicht ein besonderer

Ort, um zur Ruhe zu kommen, in

sich zu gehen und als Gläubiger im Gebet die

Hilfe der Gottesmutter zu erbitten oder ihr

dafür zu danken.

Auf die Kapelle folgte vor 500 Jahren die

heutige Kirche und später kam das Mesnerhaus

dazu, in dem seit 1807 bis heute durchgehend

eine Volksschule betrieben wird. Seit

über fünfzig Jahren beherbergt es die älteste

Schule Österreichs und das Stille Nacht

Museum; Schulleiter Franz Xaver Gruber hat

hier bis 1829 gewohnt und am Weihnachtstag

1818 in Arnsdorf die Melodie zu diesem

gleichermaßen schlichten wie berührenden

„Weihnachtslied“ komponiert – übrigens, die

Orgel gibt es heute noch!

In einem Klassenraum von damals und in

den historischen Wohnräumen Grubers,

empfinden viele Besucher das Ambiente der

kargen Zeit der napoleonischen Kriege und

deren schlimmen Folgen.

Eine kleine Kirche samt Friedhof, ein Schulgebäude

und – etwas abseits – der alte

Pfarrhof: Mehr brauchte es nicht, um an

diesem schönen Flecken Erde Geschichte zu

schreiben und diese bis heute in Ehren und

am Leben zu halten; nebst einer diesem Ort

wohl innewohnenden besonderen Kraft…

Mag. Thomas Haas

Die “Arnsdorfer Lichtbringer” bringen das Friedenslicht zu Sepp Aigner - Gründer Stille Nacht Museum & Direktor der Volksschule Arnsdorf

4


Wer war er überhaupt,

dieser lehrende Musiker?

TRADITION im engeren Sinn als das

HINÜBERGEHEN (lat: tradere) war auch

Franz Xaver Gruber nicht fremd: Er ging

vom elterlichen Webstuhl fort über die

Salzach nach Burghausen, um am Hammerklavier

seines Lehrmeisters Hartdobler

neue musikalische Welten zu entdecken;

er ging durch den großen Wald

des Weilhartforstes nach Arnsdorf, um

hier eine Lehrerstelle anzunehmen; er

ging ungezählte Male von Arnsdorf nach

Oberndorf, um dort seinen klingenden

Dienst an der Orgel zu verrichten;

und späterhin ging er nach Jahrzehnten

des Schuldienstes letztlich nach

Hallein, um sich als Chorregent ganz

und gar der Musik widmen zu können.

Gruber ging nach einer offenbar glücklichen

Vernunftehe mit der Mesnerswitwe

Elisabeth auf deren Tod hin

eine Liebesverbindung mit seiner früheren Schülerin Maria

ein; nach knapp zwei Jahrzehnten abermals verwitwet ging

er den soliden und wohl ebenfalls alles andere als unglücklichen,

gutbürgerlichen Ehestand mit Katharina ein.

Und schließlich ging der Franz Xaver, wann immer es

berufliche und familiäre Pflichten zuließen, wie es scheint

mit Leidenschaft stundenlang in alle Himmelsrichtungen, um

Freunde, ehemalige Lehrer und andere Weggefährten seines

Lebens zu besuchen. Wie oft hat er wohl den großen Forst

im Norden durchwandert und die Salzach gequert, wie zahlreich

waren wohl die gegenseitigen Besuche zwischen Mohr

und Gruber und wie selbstverständlich wurden all diese

Fußmärsche über Stunden und Stunden in Kauf genommen,

allein um eines Wiedersehens und Miteinanders willen!

Wohin werden den Familienmenschen Gruber seine Schritte

wohl gelenkt haben, wenn ihm wieder ein Kind mit wenigen

Monaten oder Jahren oder gleich bei der Geburt vom Tod entrissen

wurde; war es der Weg in den Stierlingwald, an die

Salzach oder gleich in die Kirche zur Gottesmutter und an

die Orgel. Die Musik war ihm gewiss ein großer Trost, dem

Franz Xaver, wenn das Leben ihm zwischenzeitlich auch

sonst einmal hart mitspielte; wenn er etwa als allseits belobigter

Schulleiter bei der Besetzung der neuen Lehrerstelle

Selbstportrait von Franz Xaver Gruber. ©Stille Nacht Archiv |Stille-Nacht-Museum Hallein

in Oberndorf übergangen wurde. Einen besonderen

Draht zur Musik dürfte er schon gehabt haben, dieser

gelernte Leinenweber und Schullehrer. Räumlich wie

auch beruflich und persönlich war er ja sein Leben lang

ein Wanderer zwischen verschiedenen Welten geblieben

– wiewohl mit beiden Beinen immer fest am Boden des

Lebens.

Die musische Veranlagung und Begabung eröffnete ihm

zusätzlich eine ganz eigene, wunderbare Dimension. Vor

dort flossen ihm Gedanken, Schwingungen und Melodien

zu, die da und dort auch erlösende und befreiende Antworten

geben konnten auf Leid und Sorge des Alltags. Dieser

magischen Einbettung unseres irdischen Daseins in eine

geistig-musische Grundschwingung, für uns erschlossen

durch den begnadeten Mittler Franz Xaver Gruber, ist wohl

auch die universale Wirkung von „Stille Nacht! Heilige

Nacht!“ zu danken...

Mag. Thomas Haas

Franz Xaver Gruber

Lehrer, Mesner & Organist von

1807 - 1829 in Arnsdorf

5


Lasst uns Geschichte feiern!

Eröffnung der Sonderausstellung “Franz Xaver

Gruber als Lehrer - Schule um 1818” und der

Landesausstellung “200 Jahre Stille Nacht!

Heilige Nacht!” am 30. September 2018

Mehr als zwanzig Jahre - von 1807

bis 1829 - wirkte Franz Xaver Gruber

als Lehrer in Arnsdorf. Grund

genug, sich zu fragen, wie Schule

damals eigentlich ausgesehen hat.

Das Stille Nacht Museum in Arnsdorf

besitzt ein einzigartiges Dokument

von der Hand Franz Xaver

Grubers, das sogenannte “Circulare”,

in das sich Gruber die Verordnungen

der Schulbehörde abschrieb. Diese

Verordnungen wurden damals von

Schule zu Schule weitergeschickt

und vom jeweiligen Lehrer kopiert.

Das Arnsdorfer “Circulare” wird im

Mittelpunkt der Ausstellung stehen.

Wie viele Schüler unterrichtete

Franz Xaver Gruber? Wie schaute

ein Zeugnis aus? Gab es damals

Ferien? Welche Fächer wurden unterrichtet?

War Franz Xaver Gruber

ein strenger Lehrer? Welche Lieder

sang er mit seinen Schülern?

Diesen und weiteren Fragen wird

in der Ausstellung nachgegangen.

Die Sonderausstellung „Franz

Xaver Gruber als Lehrer – Schule

um 1818“ ist der Beitrag des Stille

Nacht Museums Arnsdorf zum heurigen

Jubiläumsjahr. Für die Gestaltung

der Ausstellung zeichnen Dr.

Eva Neumayr und Mag. Ilse Pürstl

verantwortlich.

6


Bei der Eröffnung der Ausstellung, der um 9.30 Uhr

die Festmesse vorangeht, die Weihbischof Dr. Hansjörg

Hofer zelebriert, wird zugleich auch der Beginn

der Landesausstellung “200 Jahre Stille Nacht! Heilige

Nacht!” gefeiert. In der “Dezentralen Landesausstellung”

zeigen das Stille Nacht Museum Arnsdorf, das

Stille Nacht Museum Oberndorf, das Salzburg Museum

in der Landeshauptstadt, das Stille Nacht Museum Hallein,

das neue Stille Nacht Museum im Pflegerschlössl in

Wagrain sowie das Stille Nacht Museum Mariapfarr im

Lungau unterschiedlichste Facetten rund um das Lied

und dessen Schöpfer. Hintersee, wo Joseph Mohr ein

Jahrzehnt lang als Pfarrvikar gewirkt hat, lädt ein, den

neuen Themenweg rund um die Geschichte des Ortes,

die Bewahrung der Schöpfung und den Klang in der Natur

zu erleben. Über die Salzburger Landesgrenzen hin-

weg sind auch Hochburg-Ach in Oberösterreich (Franz

Xaver Gruber Gedächtnishaus), der Geburtsort von

Franz Xaver Gruber, sowie Fügen (Museum in der

Widumspfiste) mit dabei, denn vom Zillertal nahm die

internationale Verbreitung des Liedes seinen Ausgang.

Das Besondere an dem Landesausstellungskonzept ist

die Vielfalt der Mitwirkenden – vom großen Salzburg

Museum bis hin zu den kleineren Regionalmuseen mit

ihren spezifischen Besonderheiten: Beispielsweise ist

das alte Mesnerhaus in Arnsdorf, wo Franz Xaver Gruber

als Lehrer tätig war und die Melodie komponiert hat,

keineswegs nur ein Museum. Vielmehr ist es das älteste,

noch genutzte Volksschulgebäude Österreichs. Für

die Organisatoren ist diese Vielfalt der Museen eine

Herausforderung - für die Besucher eine besondere

Attraktivität. So wird bei der Eröffnungsfeier am

30.9.18 der “Schulalltag anno 1818” durch ein kurzes

Schauspiel des Ensembles des Theater Holzhausen veranschaulicht.

Begleitend zur Landesausstellung gibt es seitens der

SalzburgerLand Tourismus auch einen digitalen Wegweiser

durch die Stille Nacht-Orte: die App “Wege zur

Stillen Nacht” mit einer umfassenden Sammlung an

Geschichten rund um das Lied. Die App steht kostenlos

in den App-Stores oder per QR-Code zum Download

bereit. Die Stille Nacht GmbH bietet das Kombiticket

„One4All“ – 1 Ticket für alle 9 Museen an, mit dem der

Gast zum einmaligen Besuch aller Stille Nacht Museen

in Salzburg, Oberösterreich und Tirol berechtigt ist.

Alle Informationen rund um die Landesausstellung finden

Sie unter: www.landesausstellung2018 und auf den Seiten

www.stillenacht.com & www.stillenachtarnsdorf.at

7


ARNSDORFER STERNSTUNDEN

Wir wollen die Geschichte um Franz Xaver Gruber in Ehren halten und das uns

anvertraute Erbe pflegen und bewahren. Wir zeigen, wie die Umstände waren,

unter denen das Lied vor Jahrhunderten entstand. In der Stille-Nacht-Gemeinde

Lamprechtshausen ist die Musik zu Hause... daher werden wir das Jubiläum musikalisch

feiern. Wir werden Konzerte veranstalten, Festmessen und Schulstunden

abhalten, Geschichten erzählen… gleichzeitig - kontrovers dazu - “Stille spüren“

lassen. Arnsdorf ist der Entstehungsort des Liedes. Er bietet kulturelle Sternstunden,

gewährt auch Raum und Zeit für den Rückzug in der hektischen Weihnachtszeit.

Sie finden alle Informationen zu unseren Veranstaltungen und Tickets unter

www.stillenachtarnsdorf.at. Feiern Sie mit uns!

FRIEDENSWEG

Der “Stille Nacht Friedensweg” - Teil des

länderübergreifenden EuRegio Projekts

mit Skulpturen an den Stationen in Arnsdorf,

Göming, Laufen und Oberndorf -

wird am 14.10.18 im Anschluss an die

Friedensmesse (9.30 Uhr) in Arnsdorf

eingeweiht. Zeitgleich findet die “Gruber-Mohr-Roas”

statt. Die gemeinsame

Schlussveranstaltung ist um 15.30 Uhr

in Oberndorf.

BILDUNGSWOCHE

Das Land Salzburg hat 2018 als “Friedensjahr”

ausgerufen. So griff das Bildungswerk

Lamprechtshausen den

Friedensgedanken auf und veranstaltet

vom 20. - 25.10.18 die Bildungswoche

“Begegnung für den Frieden”.

Verschiedenste Veranstaltungen und

Workshops nehmen sich des Themas

an. Informationen dazu unter:

www.lamprechtshausen.at

HIMMEL FÜR ANNA

4 Frauen und ein Jubiläum! Was könnten

wohl die weiblichen Weggefährten

der Liedschöpfer Franz Xaver Gruber

und Joseph Mohrs erzählen? Bei dem

“OneWoman-Stück” von Yarina und

Max Gurtner werden die Umstände

- tragisch, wie glücklich - hinterfragt.

Vielleicht gibt es Antworten auf die

Frage: “Was macht das Lied so besonders?”.

Info: www.stillenacht.at

STILLE SPÜREN

Jubiläum hin oder her, es braucht auch

Orte der Stille. Mit “Stille spüren” schaffen

wir Raum und Zeit zur inneren

Einkehr. Zu Klängen von Harfen und

Zugharmonika wird die Wallfahrtskirche

in magisches Licht getaucht und

lässt zur Ruhe kommen. Termine: 28.11.

| 14.12. | 12.12.18 jeweils von 19 bis

19.30 Uhr, bei freiem Eintritt.

Info: www.stillenachtarnsdorf.at

8


GEMEINSAM SINGEN...

... wird Elisabeth Fuchs mit Unterstützung

ihres grandiosen Orchesters,

der Philharmonie Salzburg, im Rahmen

der Konzerte “Johann Sebastian Bach

- Weihnachtsoratorium” und dem Projekt

“STILLE NACHT - SING MIT MIR”

in Arnsdorf - nicht nur mit Chorsänger-

Innen... sondern “interaktiv” mit dem

Publikum! Termininfos finden Sie unter

www.stillenachtarnsdorf.at

MANFRED BAUMANN

“Eine rätselhafte Botschaft ist alles, was

Journalist Bernardo Pilar über die Lippen

bringt. War es ein Unfall? Wurde

er Opfer eines Verbrechens? Die Polizei

steht vor einem Rätsel und recherchiert

auch in Arnsdorf.” Autor Manfred Baumann

präsentiert seinen Stille-Nacht-

Krimi. Er liest am 04.12.18 um 19:30

Uhr in Arnsdorf (Kirche und Museum)

Tickets: www.stillenachtarnsdorf.at

GUTEN MORGEN!

Der ORF meldet sich aus dem mobilen

Studio mit „Unterwegs in Österreich“

aus der Stille-Nacht-Gemeinde Lamprechtshausen!

Die Liveübertragung

am 19.12.18 wird von 17.30-18.30 Uhr

in „Daheim in Österreich“ von Lukas

Schweighofer moderiert. Am 20.12.18

wird „Guten Morgen Österreich” von

6.30-9.30 Uhr mit Eva Pölzl und Lukas

Möschl auf ORF 2 gesendet.

RÄUCHER RITUALE

Die Raunächte umfassen die Zeit

“Zwischen den Jahren”. Schon immer

wurde diese Zeitspanne als etwas

Außergewöhnliches angesehen. Bei

einer kleinen Wanderung und den Raunachtsritualen

mit Anna Wieser erfahren

Sie alles über die Bräuche dieser

Zeit. Termine: 20.12.18 und aufbauend

am 03.01.19, jeweils um 20 Uhr. Anmeldung:

Verein Stille Nacht Arnsdorf.

A STADE STUND!

“Eiwendig werds...”, wenn die Musiker

um David Oberascher beim Konzert

“A stade Stund‘“ besinnliche Weisen

zu Gehör bringen. Das kleine Krippenspiel,

das die Kinder der Volksschule

Arnsdorf mit ihrer Direktorin Michaela

Kreinbucher aufführen, beruht auf einer

alten Arnsdorfer Tradition. Das Konzert

findet am 23.12.18 um 15 Uhr in der

Wallfahrtskirche Maria im Mösl statt.

HEILIGER ABEND

Vor 65 Jahren fand auf Initiative von

Direktor Sepp Aigner zum ersten Mal

eine Andacht und eine schlichte Feier

für die beiden Liedschöpfer Gruber

und Mohr vor dem Arnsdorfer Schulhaus

statt. So wie damals begehen wir

auch heuer um 16.30 Uhr die Gruber-Mohr-Gedenkfeier.

Um 17 Uhr

wandern wir mit Fackeln und Geleit zur

Stille-Nacht-Kapelle nach Oberndorf.

9


10


Wie war das damals,

Herr Lehrer?

Eine besondere „Schulstunde“

können Kinder & junge Leute von

6 bis 14 Jahren im Stille Nacht

Museum Arnsdorf erleben. Unter

dem Titel „Wie war das damals,

Herr Lehrer?“ werden Ensemblemitglieder

des Theaters Holzhausen

den Kindern spielerisch

„Geschichte vermitteln“.

“Vergesst nicht, ein paar

Scheite Holz für den

Ofen mitzubringen!” So

hat Maria Gruber die

Kinder im Winter täglich

erinnert...

Das Stille Nacht Museum Arnsdorf ist der Entstehung des

Stille Nacht Liedes gewidmet. Nun wird mit dem Thema „Bildung

& Schule“ der Blick auf die Alltags-, Lebens- und Schulverhältnisse

zu der Zeit, in der Franz Xaver Gruber als Lehrer

tätig war, erweitert.

Durch das Projekt „Wie war das damals, Herr Lehrer?“ sollen

die Kinder - durch eine ihnen gemäße didaktische Aufbereitung

- angesprochen werden. Dadurch wird das Museum zu

einem „Lernort“ außerhalb der Schule - mit großem Potential

an neuen Erkenntnissen und Einsichten. Es bieten sich

zahlreiche kulturell-historische Bezüge an, die die enormen

Veränderungen während der letzten 200 Jahre plastisch

sichtbar machen.

Exemplarisch kann aufgezeigt werden: Wie stand das Wasser

zum Kochen oder Waschen zur Verfügung? Oft musste

das Holz zum Heizen in der Schule von zu Hause mitgebracht

werden. Wie und was wurde gekocht? Wie und woher hat die

vorwiegend bäuerliche Bevölkerung die Lebensmittel bezogen?

Die Säuglings- und Kindersterblichkeit war damals sehr

hoch und brachte großes Leid in die betroffenen Familien –

wie wurde damit umgegangen? Der Vergleich der schulischen

Situation „damals & heute“ zeigt die rasanten Veränderungen.

Zur didaktischen Umsetzung mit den Kindern sollen verschiedene

methodische Verfahren dienen: Professionelle

Schauspieler verkörpern einzelne Personen, es wird „Geschichtenerzähler“

an verschiedenen Stationen geben, die

einzelne Sequenzen lebendig vermitteln. Insgesamt wird ein

handlungsorientierter Ansatz mit hohem Erlebnischarakter

im Vordergrund stehen. Das Theater Holzhausen sorgt mit

Waltraud und Prof. Matthias Hochradl für eine professionelle,

kindgemäße Umsetzung. Durch die regionale Nähe des

Theaters und die Erfahrung mit „Kindern als Zielpublikum“ ist

diese Kooperation besonders wertvoll. Wir danken dem Land

Salzburg für die Unterstützung bei diesem tollen Projekt!

Die “Arnsdorfer Schulstunden“ sind jeweils um 15 Uhr am:

14. • 21. • 28. Oktober 2018

4. • 11. • 17. • 18. • 24. • 25. November 2018

1. • 2. • 7. • 8. • 9. • 15. • 16. • 22. • 23. Dezember 2018

Bitte reservieren Sie die Plätz bitte unter:

Verein Stille Nacht Arnsdorf: verein@stillenachtarnsdorf.at

+43 (0) 6274 6334. Die “Schulstunde” dauert 50 Minuten

und kostet 5 € pro Kind – 3 € für Geschwisterkinder.

Inkl. Leihgewand & Jause in der Rauchkuchl

11


“Steile Nacht, eilige Nacht!”

Gut, dass es das Kabarett gibt. Kaum

zu glauben, was sich unter diesem Titel

alles verbirgt. Wie könnte man sonst

so locker mit Kritik umgehen? Lassen

Sie sich überraschen! Mit Mag. Stefanie

Zauchner-Mimra und GabriElla Schweiger.

Am 20.10.2018 um 19 Uhr im Benediktussaal

Gemeindeamt Lamprechtshausen,

im Rahmen der Eröffnung der

Bildungswoche. Zählkarten in Gemeindeamt

und Raiffeisenbank erhältlich.

Denk mal: FRIEDEN!

Im Anschluss an den Familiengottesdienst

am 21.10.18 um 9.30 Uhr in

der Pfarrkirche, der von SchülerInnen

des Musikums gestaltet wird, werden

im Benediktussaal „Denk mal: Frieden“-Botschaften

vorgelesen, die Fotos

aus dem Fotoprojekt für den Jahreskalender

2019 gezeigt und die Teilnehmerurkunden

ausgehändigt.

Konzert “Jauchzet Gott in allen Landen”

Ein besonderer Konzertabend findet am 25.10.18 um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche

Lamprechtshausen statt. Das Austria Festival Symphony Orchestra bringt Werke

von Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi, Wolfgang Amadeus Mozart und Benjamin

Britten - unter der Leitung von AKM Reinhold Wieser - zur Aufführung. Als

Solisten wirken mit: Prof. Martin Mühlfellner (Solotrompeter der Wiener Philharmoniker),

Waltraud Nagl (Sopran), Mag. Manfred Kratochwill (Klarinette). Von Bürgermeisterin

Andrea Pabinger, Pfarrer Mag. Rupert Reindl, Waltraud Altenberger

und Prof. Martin Mühlfellner werden Gedanken und Botschaften zum Thema

“Frieden” geteilt.

12


2.11. Seelenmesse

25.11. Hornmesse 2.12. Festmesse

Die “Deutsche Seelenmesse für zwey

Singstimmen und Orgel” war das

einzige Werk, das Franz Xaver Gruber

in Druck gegeben hat. Das Foto

stammt von der Stille-Nacht-Gesellschaft.

In Chorbesetzung zu hören

ist die Komposition am 2.11.18 um

19 Uhr vom Männergesangverein

und dem Jägerchor Lamprechtshausen.

Am 25.11.18 feiern wir im Rahmen

eines Festgottesdienstes um 9.30 Uhr

den 231. Geburtstag von Franz Xaver

Gruber - genau an dem Ort, an dem er

selbst seinerzeit die Orgel gespielt hat.

Der Kirchenchor singt die Hornmesse

„Gott, auf dein Wort erscheinen wir!“

und wird instrumental (zwei Hörner und

Gruber-Orgel) begleitet.

Der erste Adventsonntag wird in Arnsdorf

am 2.12.18 um 9.30 Uhr mit einer

Festmesse begangen. Wir freuen uns

heuer besonders auf die musikalische

Gestaltung durch die jungen Stimmen

des Chors der Landjugend und den

Kindern der Volksschule Arnsdorf. Die

mitgebrachten Adventkränze werden

von Pfarrer Mag. Reindl gesegnet.

24.12. Christmette

Arnsdorf kommt zur Ruhe. Die Christmette

um Mitternacht ist alte Tradition

und würdigt die „Heilige Nacht”.

Musikalisch wird die Messe vom Michael-Haydn-Chor”

und Instrumentalensemble

mit Grubers „Messe in D-Dur“

gestaltet. Der weihnachtliche Charakter

dieser Messe stellt eine hörbare Beziehung

zur Fassung des „Stille Nacht” in

D-Dur mit kleiner Orchesterbesetzung

(sog. Hornfassung von etwa 1845) her.

FEST

MESSEN

WALLFAHRTSKIRCHE

MARIA IM MÖSL

13


14

HIMMEL

FÜR ANNA

STILLE NACHT.

DIE FRAUEN.


STILLE NACHT – EIN WEIHNACHTSLIED, DAS SO VIELE

MENSCHEN RUND UM DEN ERDBALL BERÜHRT.

Woher kommt das?

Ist es ein Werk genialer Künstler... ist es gar vom Himmel gefallen?

WAS MACHT ES ZU DEM, WAS ES IST?

HIMMEL FÜR ANNA schlägt die Brücke von jenen Frauen, die an

der Seite der beiden Liedschöpfer lebten, hin zu den Wurzeln der

Entstehung von Stille Nacht.

“Die ehemalige Schülerin jener Dorfschule, wo Stille

Nacht 200 Jahre zuvor entstanden war, forscht dem Ursprung

des Liedes nach und begibt sich auf eine Reise

mit unbekanntem Ziel: Als die Strickerin Anna Schoiber

sich aufgrund ihres dritten fleischlichen Verbrechens

vor dem Salzburger Stadtgericht anzeigt, ist ihr Sohn

Joseph Mohr, unehelich, drei Jahre alt. Er wird bald

seiner Musikalität wegen auffallen und im Domchorvikar

zu Salzburg einen Förderer finden, er besucht das

Gymnasium in Kremsmünster, später das Priesterseminar

in Salzburg und tritt seine erste Stelle als Hilfspriester

in Mariapfarr an. Drei Tagesreisen von der

Mutter entfernt, entsteht das Gedicht zu Stille Nacht.

Welche Rolle mag sie in seinem Leben gespielt haben?

Erst zwei Jahre später, genau am 24.12.1818 vertraut

er seinem Freund Franz Xaver Gruber den Text an und

bittet ihn, die passende Melodie dazu zu schreiben:

mit der Gitarre, jenem Instrument, das unter der kirchlichen

Obrigkeit als profanes Wirtshausinstrument

galt und für nicht gerade erbauliche Lieder bekannt

war. Die Geschichte von einem Lied, das aus dem

Schatten kommt, sich über die Abgründe des Lebens

wagt, durch Sehnsucht reist und von Frieden erzählt.”

Das “OneWoman”-Stück mit Live Musik an der E-Gitarre

präsentiert jene vier Frauen, die direkt mit Franz

Xaver Gruber und Joseph Mohr in Verbindung standen:

Joseph Mohrs Mutter, die Strickerin Anna Schoiber, die

selbst seit ihrem 4.Lebensjahr vaterlos aufgewachsen

war. Die Heirat Franz Xaver Grubers mit Elisabeth,

der um 13 Jahre älteren Witwe seines Vorgängers,

ermöglichte Gruber den Einstieg in ein bürgerliches

Leben als angesehener Dorfschullehrer und Organist.

Maria Breitfuss, ihre Nachfolgerin, brachte nach Elisabeths

Tod wieder junges Leben ins Haus. Von den zehn

Kindern überlebten jedoch sechs nicht, bei der Geburt

des letzten Kindes folgte auch sie ihnen in den Tod.

Als dritte Ehefrau kommt Katharina Wimmer ins Leben

Grubers. Als standesbewusste Metzgerswitwe heiratet

sie den angesehenen Komponisten und Chorregenten

in Hallein und weiß sich in seinem guten Ruf durchaus

zu sonnen.

Die Wunde, aus der das Lied Stille Nacht einst getropft

war, ist längst verheilt, aber ihre brennende Kraft

wirkt in jeder Note weiter.

Yarina & Max Gurtner

Die Uraufführung des Stücks ist am 9. November 2018

um 19:30 im Benediktussaal - Gemeinde Lamprechtshausen.

Eine weitere Vorstellung findet am 10.11.18 um 19.30 Uhr

im Benediktussaal statt.

Tickets für beide Aufführungen erhalten Sie auf dem

Gemeindeamt, beim Tourismusverband Lamprechtshausen,

der Raiffeisenbank Lamprechtshausen und an der Abendkassa.

Informationen unter +43 6274 6334 oder www.stillenachtarnsdorf.at

15


231. GEBURTSTAG VON

FRANZ XAVER GRUBER

AM 25. NOVEMBER 2018 -

SETZEN WIR IHM EIN DENKMAL.

Wenn man unseren Kustos Mag. Max Gurtner bei seinen

Führungen erlebt, taucht man unwillkürlich in die Welt vor

200 Jahren ein. Max versucht immer, einen Bogen um die

Geschichte von “Stille Nacht” zu spannen. Er erzählt von

den Schicksalsschlägen im Leben beider Protagonisten Gruber

und Mohr. Die unmenschliche Zeit der napoleonischen

Kriege... die Armut und die Hoffnungslosigkeit, nachdem Salzburg

1816 wieder an Österreich zurückgefallen ist. Er

lässt die Besucher auch über die “Frauen”, die beide Männer

zeitlebens begleiteten, nachdenken. Er bezeichnet das

Gemüt Grubers als “ausgeglichenes Landkind”... Mohr hingegen

als “Kind der Stadt”. Jeder der beiden machte - in der

sie umgebenden Heimat - unterschiedlich prägende Erfahrungen.

Max glaubt, dass die verschiedenen Temperamente

und der Altersunterschied dazu beigetragen haben,

dass sich zwischen Gruber und Mohr diese solide Freundschaft

entwickelte, die auch über den Weggang Mohrs

aus Oberndorf hinweg Bestand hatte. Aber allzuviel wollen

wir Max hier nicht vorweg nehmen... wir wollen stattdessen

den 231. Geburtstag des Komponisten des Stille-

Nacht-Liedes Franz Xaver Gruber feiern! Wir begehen den

“Feiertag” am 25. November 2018 mit einer Festmesse um

9.30 Uhr in der Wallfahrtskirche “Maria im Mösl” und huldigen

dem Liedschöpfer mit seiner Komposition, der “Hornmesse”,

die der Kirchenchor zu Gehör bringt. Im Anschluss

an die Messe setzen wir Franz Xaver Gruber im wahrsten

Sinne des Wortes ein “Denkmal” und enthüllen auf dem Stille

Nacht Platz die “Gruber-Stele” - eine Stahl-Skulptur aus den

Händen von Künstlerin Mag. Christiane Pott-Schlager. Bei

der Buchpräsentation “Stille Nacht” um 11 Uhr bietet Autor

Dr. Thomas Hochradner Einblicke über die Umstände, wie

“das Lied” entstanden ist und Frau Dr. Eva Neumayr wird an

diesem Tag Sonderführungen durch die Ausstellung abhalten.

Dr. Neumayr hat sich durch ihre jahrelange Forschungsarbeit

zum Thema Stille Nacht ein umfangreiches Wissen

angeeignet. Neben Fachwissen hat sie vor allem auch Einblicke

in diverse Schriftwechsel Grubers und kennt die eine

oder andere Anekdote aus dem Leben Franz Xaver Grubers.

Feiern Sie mit uns?!

16


Ein Denkmal für Arnsdorf

Die gebürtige Bremerin Mag. Christiane

Pott-Schlager hat sich als freischaffende

Künstlerin in Malerei, Stahlbildhauerei,

Zeichnung und Rauminstallationen

europaweit einen Namen gemacht.

Zahlreiche Ausstellungen und

Projekte im öffentlichen Raum tragen

ihre Handschrift. 2018 erhielt sie ein

Atelierstipendium in Peking/China. Die

“Gruber-Stele” ist ihr Beitrag zum Jubiläumsjahr

“200 Jahre Stille Nacht!

Heilige Nacht!”. Info: www.artasyl.at

Fügung oder Schicksal?

“Es ist wie im Märchen: Ein Weihnachtslied

wird vom spontanen Einfall zweier

Freunde zum erdkreisumspannenden

Sinnbild des Friedens. Gedichtet und

komponiert in Zeiten der Bedrängnis,

in die Ferne verbreitet durch glückliche

Umstände, längst weitum bekannt und

beliebt...”. Wir freuen uns, dass Buchautor

Univ.Prof. Dr. Thomas Hochradner

am 25.11.2018 um 11 Uhr Einblicke in

das “Buch zum Lied” gibt. Info zum Buch

auch beim Verlag: www.pustet.at

Das “Circulare” - Grubers Originalhandschrift

Franz Xaver Gruber war zur Führung eines „Circular-Buches“ verpflichtet. Dieses

besteht aus mehreren „Currenden“, also Dokumenten, die von der Schulbehörde

geschickt wurden und von den Lehrenden in das sogenannte Circularbuch abgeschrieben

werden mussten, bevor dieses an die nächste Schule weitergegeben

wurde. Der erste und längste Teil, den Gruber am 27. Juni 1820 erhielt und bis zum

31. Juli 1820 in das Dokument eintrug, erklärt in elf Paragraphen, wie laut österreichischer

Schulverfassung eine Schule zu führen sei, wie die Kinder zu unterrichten

und zu beurteilen und was die Aufgaben des Lehrers, des Katecheten und verschiedener

Aufsichtspersonen seien. Zahlreiche Beilagen illustrieren die Führung

der Schüler- und Notenkataloge und die Gestaltung der Zeugnisse. Das Dokument

ist eine Erläuterung und Ergänzung zur 1805 erlassenen österreichischen

Politischen Schulverfassung, auf die immer wieder Bezug genommen wird. Der

Grund für die Entstehung des Dokuments waren politische Veränderungen. Weitere

Currenden im Circulare geben Einblick in andere Erlässe der Schulbehörde,

etwa über eine Verschiebung der Ferien oder die Aufforderung zur Offenlegung der

Nebeneinkünfte von Schullehrern (1820), beschäftigen sich mit Schulgeldern und

Nebenverdiensten der Lehrer (1824) oder mit der Auswahl der Lieder bei Gottesdiensten

und Schulprüfungen. Zwischen 1820 und 1824 exzerpierte Gruber jenen

Absatz, der gleichzeitig ein Lob für seine Fähigkeiten als Lehrer wie auch einen Tadel

für zu kleine Schülerzahlen ausdrückte: „So sehr man Ursache hat mit der von

dem Herren Dechant gerühmten Verwendung der Orts Geistlichkeit für die Schule

und den geschickten Lehrer Gruber zufrieden zu seyn: muß man vorzüglich wünschen,

daß ein fleißigerer Schulbesuch bewirkt werde.“

(Stille-Nacht-Wegbegleiter)

Im Rahmen der Sonderführungen durch die Ausstellung am Sonntag, den 25.11.18,

nimmt Dr. Eva Neumayer Bezug auf die vielfältigen Inhalte des Circulare und stellt

den Besuchern die Originalschrift aus 1820 vor.

17


PHILHARMONIE SALZBURG . . . “INTERAKTIV” ?!

WEIHNACHTSORATORIUM

„Jauchzet, frohlocket, auf preiset die

Tage“ ist populärer denn je, denn das

Weihnachts­oratorium­ ist­ gewaltig­ undzärtlich.

In der ehrwürdigen, ältesten

Marienwallfahrtskirche Österreichs

“Maria im Mösl” - in der Franz Xaver

Gruber, der Komponist des weltweit

bekannten­Liedes­“Stille­Nacht!­Heilige­

Nacht!”,­als­Mesner­und­Organist­gewirkthat,

wird Elisabeth Fuchs mit ihrem Orchester,

der Philharmonie Salzburg, an

zwei Wochenenden die Kantaten 1 bis

6 des Weihnachtsoratorium von Johann

Sebastian­Bach­zur­Aufführung­bringen.­

Unterstützt wird das Orchester dabei

vom Michael-Haydn-Chor und der

Klasse­3a­der­Neuen­Musikmittelschule­

Lamprechtshausen. Die “Interaktivität”

der Konzerte ergibt sich aus der kurzen

“Chorprobe ausgewählter Choräle”, die

Elisabeth Fuchs mit dem Publikum vor

Konzertbeginn abhält. Diese Choräle

werden dann im Konzert gemeinsam

gesungen und so entsteht ein musikalisches

Miteinander, das bereits J.S.

Bach und die Musiker seiner Epoche so

geschätzt haben.

STILLE NACHT - SING MIT MIR

Elisabeth Fuchs ist bekannt für “Musikalische

Experimente” - so veranstaltet

sie regelmässig die Salzburger Kinderfestspiele

und gibt auch Gastspiele

fernab von Konzerthäusern. Eine neue

Idee von ihr ist das Projekt “STILLE

NACHT - SING MIT MIR”. Elisabeth

Fuchs & Freunde (u.a. auch “Kathi und

Christian”­ von­ Radio­ Antenne­ Salzburg)

singen in der Woche vom 17.

bis 21. Dezember - jeweils um 15 Uhr

in der Turnhalle der alten Volksschule

Arnsdorf - mit Menschen von 5 - 99

bekannte und unbekannte Weihnachtslieder.

Die wieder in Erinnerung

gerufenen Lieder erklingen dann in der

schönen­ Akustik­ der­ Wallfahrtskircheund

bei einer Punschjause endet der

Nachmittag.­ Diese­ “Chorprobe”­ wirdvon

den Künstlern frei abgehalten -

“Rettet das Kind” freut sich über Spenden.­Der­Verein­bittet­um­Anmeldung.

2­KONZERTE

J.S. Bach · Weihnachtsoratorium

Kantaten 1 - 3 am 30.11. + 01.12.18

Kantaten 4 - 6 am 14.12. + 15.12.18

Jeweils von 19:30 bis ca. 21:00 Uhr

Wallfahrtskirche Maria im Mösl

SING MIT MIR

Elisabeth Fuchs & Freunde

Vom 17.-21.12.18, tägl. um 15 Uhr im

Turnsaal der VS Arnsdorf mit “Kathi &

Christian”­von­ANTENNE­SALZBURG,­

zugunsten­der­Aktion „Rettet das Kind“

Alle Informationen dazu unter:

www.stillenachtarnsdorf.at

Veranstalter: Philharmonie Salzburg in Kooperation mit Verein Stille Nacht Arnsdorf

Ticketverkauf Konzerte: www.philharmoniesalzburg.at, Tourismusverband & Abendkassa


ELISABETH FUCHS:

GEMEINSAM SINGEN

EINE BOTSCHAFT AUS

VERGANGENEN TAGEN

19


Ein Lied mit österreichischen

Wurzeln umfängt die Welt.

Ein kleiner Auszug aus der Entstehungs- und Verbreitungsgeschichte des Liedes...

Franz Xaver Gruber wurde am 25. November 1787 in Hochburg geboren und ging auch hier zur Schule. 1805

erhielt er in Burghausen von Georg Hartdobler Orgelunterricht. Von 1807 - 1829 war er Lehrer, Mesner & Organist

in Arnsdorf. Hier komponierte er 1818 die Melodie zu “Stille Nacht! Heilige Nacht!”. Nach einer Zwischenstation

in Berndorf (1829-1835) gelangte er 1835 nach Hallein und war dort als Chorregent, Choralist und

Organist tätig. Gruber verstarb am 7. Juni 1863 an Altersschwäche.

Joseph Mohr wurde am 11. Dezember 1792 in der Stadt Salzburg geboren. Er studierte von 1808 - 1810 in Kremsmünster,

half in der Bayerischen Ramsau aus und kam schließlich nach Mariapfarr. 1815 bis 1817 hatte Mohr dort

die Stelle des Koadjutors inne und schrieb 1816 das Gedicht “Stille Nacht! Heilige Nacht!”. Von 1817 bis 1819 war

er Hilfspriester in Oberndorf und die beiden Männer Gruber und Mohr waren in diesen Jahren befreundet. Am

Heiligen Abend 1818 sangen Gruber & Mohr das Lied zum ersten Mal in Oberndorf. Mohrs Wege führten weiter

nach Kuchl, Golling, Vigaun, Anthering, Eugendorf, Hof und Hintersee (1827 - 1837). In Wagrain lebte Mohr von

1837 - 1848 und gründete dort die Schule. Am 4. Dezember 1848 verstarb er an einer Lungenlähmung.

Stille-Nacht-Wegbegleiter

im Salzburger Land, in Oberösterreich,

Bayern und Tirol

TIROL

Edition Stille Nacht Gesellschaft

1

Das Kombiticket zur

Landesausstellung an 9 Orten

SPURENSUCHE

Der neue “Wegbegleiter” bietet profunde

und ausführliche Informationen

von Stille-Nacht-ExpertInnen zu den

beiden Autoren Gruber und Mohr, zur

Entstehung des Lieds und zu seiner

Verbreitung. Der Wegbegleiter kann

bei der Stille Nacht Gesellschaft unter

+43 660 24 12 200 oder per Mail an

info@stillenacht.at angefordert werden.

Info: www.stillenacht.at

1 TICKET - 9 MUSEEN

StilleNacht_Ticket_PRINT_20180807.indd 1 07.08.2018 18:27:33

Das Kombiticket „One4All“ erhalten Sie

in Museen, Tourismusverbänden und

per Onlinebuchung um 18€/12€. Es

berechtigt zum einmaligen Besuch aller

Stille Nacht Museen in den 9 Landesausstellungsorten,

gültig ab Ausstellungstag

bis zum 3.2.18. Dazu erhalten Sie

ein Salzburger Verkehrsverbund 24h

Ticket, gültig an einem frei wählbaren

Tag. www.landesausstellung 2018.at

Fügen

Hippach/Laimach

20


Burghausen/D

Hochburg-Ach

OBERÖSTERREICH

Arnsdorf

Laufen/D

DEUTSCHLAND

Oberndorf

Stadt Salzburg

Hintersee

Hallein

SALZBURG

ÖSTERREICH

Wagrain

Mariapfarr


Wirtin Helene Schwarz

Dir. Ottilie Aigner † 2017 Dir. a.D. Elfriede Höfer Schulwart VS Monika Gugerbauer

BGM a.D. Ing. Johann Grießner

GEMEI

Direktorin VS Arnsdorf Monika Kreinbucher

SchülerInnen & TheaterstatistInnen VS Arnsdorf

Bürgermeisterin Andrea Pabinger FFW Sepp Hoffmann Prangersch. G. Prochaska

ZUM

Wir danken allen, die

Landesausstellung im

der Planung und der

stützt haben. Für die

danken wir dem Land

Nacht GmbH, der Ge

hausen und der Firma

den vielen Bildern sin

mitangepackt haben,

uns allen lange in Erinn

22

MitarbeiterInnen Gemeindeamt Lamprechtshausen

Mitarbeiter Bauhof Gemeinde Lamprechtshausen


Mesner Sepp Hufnagl

TMK D. Oberascher

Balthasar Gwechenberger

Kustos Max Gurtner

Pfarrer Mag. Rupert Reindl

NSAM

ZIEL

uns im Rahmen der

Jubiläumsjahr bei

Durchführung untermonetäre

Zuwendung

Salzburg, der Stille

meinde Lamprechts-

Sigmatek GmbH. Auf

d die Menschen, die

damit dieses Ereignis

erung bleibt. DANKE!

Vorstand Verein Stille Nacht Arnsdorf

Dr. Eva Neumayr

Ilse Renate Pürstl

Mag. P. Estrela & Dr. W. Haslauer

Mag. Paul Estrela Stille • Nacht Dr. Wilfried Gesellschaft Haslauer mit Vorstand

Mareike Tiede & Lisi Fuchs

MHC - Leo & Elisabeth Ederer • Stefan Spöcklberger

Film & Foto Michael Herzog Dir. NMMS Johann Aberer Chorleiter Dr.Dr. Baier

23

Mag. Marianne Kusejko • SIGMATEK GmbH


INFORMATION FÜR SIE

Stille Nacht Museum Arnsdorf

Stille-Nacht-Platz 1 • 5112 Lamprechtshausen/Arnsdorf

BUCHUNG von Führung bei Kustos Max Gurtner

+43 (0) 664 1589 400 oder office@stillenachtarnsdorf.at

Das Museum befindet sich im ersten Stock der Volksschule und ist nicht barrierefrei begehbar.

Öffnungszeiten vom 29.09.2018 bis 03.02.2019

Dienstag - Sonntag von 14 - 17 Uhr. Ab 1. Advent jeden

Samstag & Sonntag von 10 - 17 Uhr geöffnet.

Kombi-Ticket “One4All” im Museum erhältlich!

€ 18 | € 12. Ermässigung für Schüler | Senioren | Studenten | Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Anreise & Parken

PKW Parkplätze im Dorfzentrum - Einfahrt Marienstraße

BUS Parkplätze beim “Jaunergut” - 5112 Arnsdorf 20

ZUG - Lokalbahn Hbf. SBG - Haltestelle Arnsdorf

Bewirtung & Unterkünfte

Individualgäste & Kleingruppen versorgen wir in der “Alten

Zeugstätte” mit Speis’ & Trank. Busgruppen bitten wir um

Voranmeldung beim Kustos Max Gurtner. Unterkünfte,

Gasthäuser & Restaurants im Umkreis von 5 km finden

Sie auf der Homepage des Tourismusverbandes gelistet:

www.lamprechtshausen.net

Distanzen zu den anderen Stille Nacht Orten

Oberndorf - 3 km | Hochburg-Ach - 25 km

Salzburg - 25 km | Hallein - 45 km | Hintersee - 59 km

Wagrain - 95 km | Mariapfarr - 140 km | Fügen - 155 km

IMPRESSUM

Veranstalter & Herausgeber: Verein Stille Nacht Arnsdorf

Stille-Nacht-Platz 1 • 5112 Lamprechtshausen/Arnsdorf

Ansprechpartnerin: Dr. Helmut Altenberger & Patricia Outland

+43 6274 6334 • verein@stillenachtarnsdorf.at

2018©paodesign.at. Lektorat: Waltraud Altenberger & Andrea Danninger.

Irrtümer & Druckfehler vorbehalten.

Der Verein SNA übernimmt keine Haftung bei allen genannten Veranstaltungen.

Bildrechte liegen beim ©VereinStilleNachtArnsdorf

Sowie ©MichaelHerzog | ©StefanZenzmaier | ©ErikaMayer

©Stille Nacht Archiv |Stille-Nacht-Museum Hallein

©Panorama-Verlag·Ch. Schickmayr

©SalzburgerLandTourismusGmbH | ©StilleNachtGmbH |

©StilleNachtGesellschaft | ©SPVVerlage | ©123rf.com

Informative Seiten im Internet:

Stille Nacht Museum www.stillenachtarnsdorf.at

Tourismusverband LH www.lamprechtshausen.net

Stille Nacht Gesellschaft www.stillenacht.at

SalzburgerLand Tourismus www.stillenacht.com

Stille Nacht Region www.stillenachtregion.com

Stille Nacht GmbH www.landesausstellung2018.at

GEMEINSAM STARK!

Ohne Zusammenhalt und Unterstützung funktionieren nur

wenige Dinge im Leben... und darum ist der Verein Stille Nacht

Arnsdorf stolz auf die gute Gemeinschaft im Ort, die unsere

Ideen zur Gestaltung dieses Jubiläums nicht nur monetär durch

die Firma SIGMATEK GmbH, dem Tourismusverband und der Gemeinde

Lamprechtshausen, sondern auch mit Fachwissen (hier

danken wir der Stille-Nacht-Gesellschaft), Organisations- & Improvisationstalent

und kräftigen Händen unterstützen.

Unser Dank gilt den mitwirkendenden Musikgruppen und Chören,

der VS Arnsdorf, der Neuen Musikmittelschule, der Bibliothek und

den Mitgliedern des Vereins Stille Nacht Arnsdorf. In Bezug auf

die landes- und weltweite Bewerbung gebührt unser Dank der

SalzburgerLand Tourismus Gmbh, der ÖSTERREICH WERBUNG,

der ARGE Stille Nacht und dem LAND SALZBURG mit der Stille

Nacht GmbH.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine