Polarnews-Expeditionen_CH

polarreisen

EXPEDITIONEN

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

ERLEBNIS • ARKTIS • ANTARKTIS

2019 20 SEIT

1970 WELTWEIT UNTERWEGS


VORWORT

Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:

Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.

Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, Reise!

Wilhelm Busch

//////////////////////////////

Titelbild: Shutterstock_Wal in der Nähe von Ilulissat


2 – 3

WILLKOMMEN

AN BORD

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

LIEBE POLARNEWS-REISEFREUNDE

Jeder der bereits einmal die polaren Regionen der Nord- oder Südhalbkugel unserer Erde bereist

hat, wird bestätigen, dass diese Gegenden zu den Schönsten und Erlebenswertesten auf

unserem Planeten zählen. Neben zahllosen einzigartigen Naturspektakeln erwarten uns dort

eine überaus artenreiche Tierwelt und ein beeindruckender Pflanzenreichtum. Auf einer Polar-

NEWS-Expeditions-Reise befahren wir diese atemberaubenden Regionen, um ihnen behutsam

näher zu kommen und um ihre ökologische Bedeutung besser zu verstehen. Dazu nutzen wir

kleine, eisverstärkte Schiffe von sehr erfahrenen Reedereipartnern, wie z.B. OCEANWIDE EXPE-

DITIONS, POLAR LATITUDE, QUARK EXPEDITIONS und HERITAGE EXPEDITIONS, die mit maximal

115 Passagieren eine perfekte Größe aufweisen. Auf diese Weise erreichen wir alle gleichzeitig

Orte, die größeren Schiffen vorenthalten bleiben. Immer mit dabei auf Ihrer Reise: ein

erfahrenes und kompetentes Expeditionsteam, um Wissenswertes und Spannendes über Flora,

Fauna und Landschaft sowie über aufregende Expeditionen in den hohen Breiten zu erfahren.

Schwerpunkt unserer PolarNEWS-Arktisreisen sind unterschiedliche Seereisen im Svalbard-

Archipel von Juni bis September sowie in Grönland und der kanadischen Arktis von September

bis Oktober. Außerdem bereisen wir die russische Arktis mit Wrangel Island und Tschukotka

und den Nordpol im April und Juli. Die Südhalbkugel mit der Antarktischen Halbinsel, den Falkland-Inseln

und Südgeorgien entdecken wir intensiv bei einzigartig schönen Seereisen von November

bis Februar. Auch einige Landexpeditionen finden sich in unserem Reiseprogramm, u.a.

auf Spitzbergen, in der kanadischen und russischen Arktis sowie in der Antarktis. Natur findet

draußen statt! Darum denken wir, möglichst viel Zeit mitten im Geschehen verbringen zu wollen.

Mit den angebotenen Schiffen und der kleinen Gästezahl an Bord können wir daher das Maximum

an Zeit anbieten.

PolarNEWS steht Ihnen genauso wie unser Partner IKARUS TOURS mit seinem Kreuzfahrt-Expertenteam

für eine ausführliche Beratung über Touren, Schiffe und die optimalen Reisezeiten

sehr gerne zur Verfügung. Nutzen Sie zur Beratung und für weitere Informationen auch

unsere kostenfreien Vortragsabende in zahlreichen Schweizer und deutschen Städten im

Herbst 2019. Wir freuen uns sehr, Ihnen ein einzigartiges Reiseerlebnis bieten zu dürfen.


INHALTSVERZEICHNIS

14 ARKTIS

ANTARKTISCHE HALBINSEL 76

18 SPITZBERGEN 34

RUSSLANDS FERNER OSTEN 56

NORDPOL 48

SÜDGEORGIEN // FALKLAND

86

72 ANTARKTIS

GRÖNLAND // KANADA

34

UNSERE SCHIFFE 106


4 – 5

INHALT

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

ARKTIS_14

SPITZBERGEN_18

GRÖNLAND // KANADA_34

NORDWESTPASSAGE_44

NORDPOL // FRANZ-JOSEF-LAND_48

RUSSLANDS FERNER OSTEN_56

ANTARKTIS_72

ANTARKTISCHE HALBINSEL_76

SÜDGEORGIEN // FALKLAND INSELN_86

MIT SCHIFFEN UM DIE WELT_106

REISELEITER UND -BERATER_124

INFORMATIONEN UND HINWEISE_128

ALLGEMEINE BUCHUNGS- UND REISEBEDINGUNGEN_130


IN GUTEN HÄNDEN

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

AUF EINER REISE IN DIE POLAREN REGIONEN ERWARTEN UNS

UNVERGESSLICHE ERLEBNISSE UND DIE WOHL EXTREMSTEN UND

UNBERÜHRTESTEN NATURLANDSCHAFTEN DER ERDE.

AN BORD MIT 20 JAHREN ERFAHRUNG. Ein einzigartiges Abenteuer und für viele die Erfüllung

eines lang gehegten Reisetraums. Vielleicht auch der Beginn des langen „Polarvirus“, denn wer

einmal diese Regionen besucht hat, wird schwer von den einmaligen Erlebnissen und Stimmungen

wieder loskommen, die unsere Sinne infiziert haben – die kalte, klare Polarluft, die

verschiedensten Licht- und Landschaftsstimmungen und die artenreiche Tierwelt. Damit diese

Erlebnisse im positiven Sinne unvergesslich bleiben, ist die Auswahl des richtigen Reiseunternehmens

umso wichtiger.

Fahrten in die polaren Regionen unserer Erde haben auch heute noch einen hohen Expeditions-

Charakter – Routenverläufe, Anlandungen, Besichtigungspunkte oder Tiersichtungen können nie

genau vorhergesagt werden. Sie sind abhängig von Wind, Wetter, Eisbedingungen, ab auch von

Anlandegenehmigungen. Auch reisen wir nicht an Bord der großen Ozeanriesen, die mit allem

erdenklichen Komfort und Unterhaltungsprogramm ausgestattet sind, sondern auf kleinen wendigen

Expeditionsschiffen mit rund 115 Mitreisenden, gutem Komfort und zwei Schwerpunkten:

Natur und Geschichte hautnah zu erleben und zu erfühlen und unser Wissen zu erweitern. Heiner

und Rosamaria Kubny, die Gründer von PolarNEWS, bereisen die polaren Regionen bereits seit

über 20 Jahren und kennen sich bestens mit Routen, optimalen Reisezeiten und Schiffen aus.

Auch Dr. Michael Wenger und Vreni Gerber von PolarNEWS kennen die polaren Regionen und all

die verschiedenen Aspekte polarer Reisen nach über 10 Jahren Reiseerfahrung aus erster Hand.

Gemeinsam mit dem Expeditions-Reiseveranstalter IKARUS TOURS, verfügen sie über einen

starken Partner im Bereich der Expeditionsreisen. In der langen Zeit seit dem Bestehen von

PolarNEWS konnte sich auch eine sehr tiefe Zusammenarbeit mit den Reedereipartnern entwickeln.

Eine optimale Kombination, um gemeinsam mit Ihnen die für Ihre Vorstellung bestmögliche

Reise zu finden, für ein größtmögliches und unvergessliches Reiseerlebnis.


20 JAHRE ERFAHRUNG AUF DIE SIE VERTRAUEN KÖNNEN

6 – 7


LEBEN AN BORD

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

ANSPRECHENDER, GEMÜTLICHER KOMFORT, GUTE VERPFLEGUNG, ZWECK-

MÄSSIGE EINRICHTUNG, WISSENSVERMITTLUNG UND TRAUMHAFTE AUS-

BLICKE – MEHR BRAUCHT ES AUF EXPEDITIONS-KREUZFAHRTSCHIFFEN

NICHT. DIE ERLEBNISSE UNTERWEGS SIND DER EIGENT-

LICHE HÖHEPUNKT DER REISE.

WICHTIGER HINWEIS Zu den nachfolgenden Themen erhalten die Reiseteilnehmer etwa zwei bis drei

Monate vor Reisebeginn zusätzliche, jeweils für die gebuchte Reise und das entsprechende Reiseziel

relevante, Informationen.

LUXUS UND EIN GROSSES UNTERHALTUNGSANGEBOT SUCHT MAN AUF UNSEREN SCHIFFEN VER-

GEBLICH. Unsere Schiffe dienten einst wissenschaftlichen Zwecken und werden jetzt für die Entdeckung

einzigartiger Regionen für interessierte Touristen genutzt. Der Weg ist hier das Ziel. Viel

wichtiger sind daher ein ansprechender Komfort, eine legere Gemütlichkeit und eine gute Küche mit

vielen frischen Produkten. Auch eine Bibliothek, in der man sein Wissen über polare Themen vertiefen

kann, befindet sich oft mit an Bord. Dazu eine Panoramalounge oder ein schönes Außendeck,

von wo man einen guten Blick auf das spektakuläre Geschehen rund um das Schiff genießen kann.

Auf den Außendecks spüren Sie bei Reisen in die polaren Regionen den Wind, die Kälte und die Nähe

zur Natur. Das Bordrestaurant serviert köstliche Gerichte und, immer wenn sich die Gelegenheit

bietet, stillen fundierte Vorträge des Expeditionsteams den geistigen Hunger. Die Kabinen sind funktional

und gemütlich eingerichtet. Die „Hotel“-Crew sorgt auch hier täglich für Ihr Wohlbefinden.

Gegen Gebühr können Sie außerdem einen Wäscheservice, das Internet oder das Satellitentelefon

in Anspruch nehmen.

BORDSPRACHE Die Bordsprache ist in der Regel Englisch. Auf einigen Schiffen bzw. zu manchen

Reiseterminen sind jedoch auch Deutsch sprechende Lektoren und/oder Reiseleiter an Bord, dieses

haben wir in den Reiseausschreibungen entsprechend kenntlich gemacht.

KLEIDUNG An Bord der Schiffe herrscht eine legere Atmosphäre. Die Kleidung sollte daher bequem,

zweckmässig dem Expeditionscharakter der Reise und dem lokalen Klima angepasst sein. In den

kühleren Breiten ist eine Kleidung nach dem „Schichtprinzip“ sinnvoll; eine wind- und wetterfeste

atmungsaktive Aussenschicht und wärmende Innenkleidung (Funktionskleidung, z.B. Wolle, Seide

oder Synthetikfaser bzw. Fleece), ggf. diese auch in mehreren Lagen, um ein Schwitzen zu vermeiden.


8 – 9

Selbst wenn draussen die Temperaturen nicht unter dem Gefrierpunkt liegen, sorgen Wind und

Spritzwasser für eine starke Abkühlung. Da die Bootsanlandungen praktisch immer nass sind und

es bei allen Landungen durch den Permafrostboden feucht sein kann, erhalten Sie leihweise robuste

Gummistiefel für die Dauer der Reise.

PERSÖNLICHE GESUNDHEIT Um die Arktis intensiv erleben und um an den angebotenen Wanderungen

teilnehmen zu können, sollte eine grundlegende Fitness vorhanden sein. Bei den Wanderungen

werden üblicherweise verschiedene Gruppen gemäß Anspruch der Teilnehmer (von zügig bis

gemütlich) eingeteilt. Selbstverständlich steht es jedem frei, auch an Bord zu bleiben. Wir befinden

uns weit ab von medizinischen Versorgungsstationen. Ein Arzt steht an Bord zur Verfügung. Aber

regelmäßige Behandlungen, z.B. bei chronischen Leiden, sind nicht möglich.

FINANZIELLES/NEBENKOSTEN Auf unseren Reisen in die Arktis und die Antarktis ist der Flug ab/

bis Startflughafen (siehe Reisebeschreibung) in der Economyklasse, Hotelübernachtung(en) sowie

die Passagen in der gebuchten Kabinenkategorie inbegriffen. Ferner sind sämtliche Landausflüge,

Zodiactouren sowie Vollpension an Bord im Reisepreis inkludiert. Auf den Schiffen stehen Kaffeestationen

sowie heißes und kaltes Wasser unbegrenzt zur Verfügung. Ein Trinkgeld ist im Reisepreis

nicht inbegriffen. Dessen Höhe obliegt dem eigenen Ermessen des Reisegastes und reflektiert die

Zufriedenheit mit dem Service. Üblicherweise wird das Trinkgeld zu gleichen Teilen unter der gesamten

Crew verteilt. Persönliche Auslagen können mit Kreditkarten (VISA/Mastercard) oder in entsprechender

Währung beglichen werden. Details dazu finden Sie in den Reiseunterlagen.

UNTERBRINGUNG AUF DEN SCHIFFEN Unsere Expeditionsschiffe sind zweckmäßig, aber komfortabel

ausgestattet. Da die meisten Schiffe ursprünglich für andere Zwecke gebaut wurden und man

sie erst später für touristische Belange umgerüstet hat, sind sie in keiner Weise mit klassischen

Kreuzfahrtschiffen zu vergleichen. Dennoch bieten sie alle notwendigen Annehmlichkeiten, die den

Aufenthalt an Bord zu einem bleibenden Erlebnis werden lassen. Je nach Kabinentyp variieren die

Reisepreise, eine Übersicht zu den verschiedenen Kabinen befindet sich bei der jeweiligen Schiffsbeschreibung

am Ende dieses Katalogs.

VERPFLEGUNG Die Verpflegung auf den Schiffen ist international. Die Reisepreise beinhalten Vollpension

auf dem Schiff (Frühstück, Mittag- und Abendessen). Kaffee und Tee ist i.d.R. rund um die

Uhr zu erhalten. Spezielle Diätwünsche sollten unbedingt rechtzeitig vor Reiseantritt bekannt gegeben

werden.


10 – 11

AN BORD MIT VIELEN JAHREN ERFAHRUNG. Es gibt Sie noch,

Reiseziele außerhalb der großen touristischen Landkarten –

Reiseabenteuer bei denen auch heute noch der Hauch großer

Expeditionen zu spüren ist und die immer noch ein besonderes

nicht hundertprozentig planbares Reiseabenteuer sind. Für viele

auch die Erfüllung eines Reisetraums, der unvergesslich bleiben

soll. Umso wichtiger ist es, sich in die Hände eines erfahrenen,

renommierten Veranstalters zu begeben, der Ihnen auch alle

wichtigen Reiseleistungen aus einer Hand in einem Paket anbietet.

Für ein unvergessliches Reiseerlebnis, dass noch lange in

positiver Erinnerung bleibt.

EIN TYPISCHER TAG AN BORD EINER ARKTIS-/ANTARKTIS

KREUZFAHRT. Für Frühaufsteher gibt es vor dem Frühstück Kaffee,

Tee und Gebäck. In der Regel erfolgt nach dem Frühstück

der erste Landgang. Dieser kann auch eine Zodiacfahrt sein,

zum Beispiel entlang eines Gletschers, eines Vogelfelsens oder

wenn Wale in der Nähe sind. Die Anlandungen sind unterschiedlich

lang und richten sich nach dem Tierleben: Pinguinkolonien

in der Antarktis, Walross-Kolonien in der Arktis.

Eisbären sieht man am besten vom Deck des sicheren Schiffes

oder des Zodiacs aus! Bei der Expeditions-Kreuzfahrt zum Nordpol

mit IB 50 YEARS OF VICTORY werden witterungsabhängig

Landgänge (in Franz-Josef-Land) mit dem bordeigenen Hubschrauber

und den Zodiacs durchgeführt. Zurück an Bord zum

Mittagessen ändert das Expeditionsschiff oftmals seine Position

und bietet am Nachmittag einen zweiten Landgang oder eine

Zodiacfahrt an. In der Arktis finden die Kreuzfahrten meistens

zur Zeit der Mitternachtssonne statt, so dass auch abends noch

Aktivitäten unternommen werden können. Noch vor oder nach

dem Abendessen findet in der Regel ein „Recap“ statt, in dem

das Expeditionsteam den Tag zusammenfasst und auf den kommenden

Expeditionstag einstimmt. An Seetagen unterhält das

Expeditionsteam mit interessanten Vorträgen über die Region.

////////////////////////////////////////////////////


ARKTIS

REISEN IN DIE NORDPOLAREN REGIONEN


12 – 13

90° N

ARKTIS

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

DER

NORDEN


ARKTIS // DER NORDEN

ARKTIS

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

EIN SCHAUSPIEL DER NATUREXTREME

Nördlich des 66. Breitengrades liegt eine Region mit mystischer und magischer

Anmutung – die Arktis. Eine abwechslungsreiche Region, voller Energie trotz tiefer

Temperaturen. Unzählige Gebiete, mal flach und weit, mal mit spektakulären Gebirgsszenerien.

Dazu zerklüftete Küsten mit hohen Felsen und tiefen Fjorden, in

die auch Gletscher ihre eisige Fracht entladen. Wären diese Bilder an sich nicht

schon spektakulär genug, sorgt das besondere Licht in der Arktis für ganz besondere

Stimmungen, dann, wenn sich die Sonne im Eis bricht oder Nebelschleier

zwischen den Bergspitzen hängen. Hier ist auch die Heimat des mystischen, sagenumwobenen

Nordlichts. Dazu ein halbes Jahr lang Polartag und das andere

halbe Jahr Polarnacht. Man mag nicht glauben, dass sich in dieser lebensfeindlichen

Umgebung dauerhaft Leben entwickelt hat. Doch es gibt hier eine unglaubliche

Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen, von denen man viele nur hier

beobachten kann. Sicher ein Grund für Reisen in die Arktis.


14 – 15

TSCHUKOTKA

BERINGSTRASSE

NORDPOL

FRANZ-JOSEF-LAND

KANADA

NORDWESTPASSAGE

SPITZBERGEN

GRÖNLAND

ISLAND

SPITZBERGEN_20

GRÖNLAND_36

NORDWESTPASSAGE_46

KANADA_48

NORDPOL // FRANZ JOSEF LAND_50

RUSSISCHER FERNER OSTEN_58

/////////////////////////////


ARKTIS // DER NORDEN

SCHÖNE KALTE WELT

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

EINE WUNDERWELT AUS EIS UND BERGEN

DIE ARKTIS IST «OBEN» AUF DER ERDKUGEL, hier leben keine Pinguine, aber viele Eisbären.

Noch höher, im Sternenhimmel fast direkt über dem Nordpol, thront hell der Polarstern. Die

alten Griechen gaben ihm den Namen Arctos, was soviel wie Bär bedeutet, und seither heisst

die Nord-Eiskappe Arktis. Lange galt der 66. nördliche Breitengrad als deren Grenze. Das ist

der Punkt, an dem die Sonne am Tag der Sommersonnenwende nicht untergeht. Am Nordpol

auf 90 Grad scheint sie dann ein halbes Jahr durchgehend. Heute verwenden vor allem Forscher

andere Kriterien zur geografischen Definition der Arktis. Zum Beispiel als Gebiet, in dem

gegen Norden hin keine Bäume mehr wachsen. Oder als Gebiet, in dem es im Juli nie wärmer

als 10 Grad wird. So oder so: Die nördliche Eisdecke ist kein Land, sondern ein Meer, auf dem

das Eis bis zu drei Meter dick und ständig in Bewegung ist. Wer auf dem Drifteis steht und still

innehält, spürt das permanente sanfte Ruckeln des Eises in den Füssen. Am Nordpol erstreckt

sich das Nordmeer 4000 Meter tief bis zum Meeresboden.

AM RAND DER ARKTIS LIEGEN DIE ANRAINERSTAATEN Russland, die USA mit Alaska, Kanada,

Dänemark mit Grönland und Norwegen. Vier Millionen Menschen leben in den kalten Zonen.

Nur ein verhältnismässig kleiner Teil davon sind Inuit, die Ureinwohner der Arktis, die sich

traditionellerweise nomadisch von Robben- und Rentierjagd ernähren. Die meisten Inuit in

Grönland sowie der russischen und kanadischen Arktis sind aber längst in Dörfern sesshaft geworden.

Vor allem die Siedlungen in Grönland mit ihren farbigen Holzhäusern liegen pittoresk

idyllisch inmitten der kargen Wildnis. Doch die Arktis ist nicht nur Natur. Auch politisch und

wirtschaftlich spielt die Region eine immer wichtigere Rolle in der Welt. Denn die Arktis birgt

unermessliche Bodenschätze: Erdöl und Erdgas, Kohle, Bunt- und Edelmetalle, Gold und Uran.

DIE SCHÖNSTEN SCHÄTZE DER ARKTIS FINDEN SICH OBERIRDISCH. Eine unerwartet artenreiche

Tierwelt mit Rentieren, Moschusochsen, Walrossen, Robben und vielen Vögeln, Walen

und reichhaltigen Fischgründen. Und natürlich trifft man hier den Eisbären, den mächtigen

König der Arktis. Neugierig, aber vorsichtig «inspiziert» er durchaus mal in aller Seelenruhe

Schiffe, die Touristen in sein Reich bringen. So beeindruckend die Tiere des Nordens sind:

Nicht minder imponiert die Landschaft. Da breiten sich mitten im kalten Meer Inseln von harscher

Schönheit aus, mit schroffen Bergen und vergletscherten Tälern. Hier widersetzt sich

eine zähe und deshalb umso reizendere Flora den harten Lebensbedingungen. Arktis-Neulinge

beginnen meist mit einer leichten Schifffahrt vor Grönland. Spitzbergen gilt als der Klassiker.

Die kanadische Arktis ist ein Erlebnisraum für Fortgeschrittene, und Hartgesottene reisen in

die russische Arktis. Die Krönung allerdings ist der Nordpol – mit dem Eisbrecher oder im

Camp Barneo.

POLARNEWS IST MITGLIED DER AECO – ASSOCIATION OF ARCTIC EXPEDITION CRUISE OPERATORS.

Die AECO ist ein internationaler Zusammenschluss von Veranstaltern von Expeditionskreuzfahrten

in arktische Gebiete. Mitglieder der AECO verpflichten sich, Expeditionsreisen in der

Arktis unter grösstmöglicher Berücksichtigung der sensiblen Umwelt, heimischen Kultur und

historischen Stätten durchzuführen sowie Sicherheit auf See und an Land zu gewährleisten.


16 – 17


ARKTIS // SPITZBERGEN

SPITZBERGEN

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

WEISSE WUNDERWELT

Der von Norwegen verwaltete Außenposten im ewigen Eis, kaum besiedelt und

urtümlich. Eine ganze Inselgruppe voller urzeitlicher Gletscher, Eisflächen, tiefen

Fjorden und schroffen Bergspitzen. Das trockene Klima sorgt für einen unglaublichen

Reichtum an arktischer Flora und Fauna. Walrosse, Seehunde, Robben und

riesige Kolonien von Seevögeln haben hier ihren natürlichen Lebensraum. Aber

auch der König der Arktis, der Eisbär, ist hier in seinem Element, und nur in wenigen

anderen Gebieten der Erde besteht eine derart gute Möglichkeit, ihn zu

sichten.

Die ersten Menschen waren aller Wahrscheinlichkeit nach im 12. Jahrhundert

Wikinger, die den Svalbard Archipel erreichten, aber offiziell entdeckt wurde er

erst im Jahr 1596 von dem holländischen Seefahrer Wilhelm Barents. Er gab den

Inseln im Norden den Namen Spitzbergen wohl deshalb, weil das Erste, was er

nach einer langen Überfahrt zu Gesicht bekam, die spitzen, hoch aufragenden

Berggipfel im Süden waren.


18 – 19

SCHIFFE AUF DER REISE

NACH SPITZBERGEN:

MS PLANCIUS_112

MS ORTELIUS_113

///////////////////////////////


ARKTIS // SPITZBERGEN

RAUES LAND

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

DER SOMMER IST KURZ UND KÜHL, DOCH DER WINTER IST VARIABEL–

UND SCHON ENTWICKELT SICH EINE GANZ BESEONDERE EINZIGARTIGE

LEBENSWELT

SPITZBERGEN IST EINE ART ARKTISCHER SONDERFALL: Der Sommer ist kurz und kühl, wie üblich

in den geografischen Lagen zwischen dem 74. und dem 81. nördlichen Breitengrad. Im Winter

kann es zeitweise auch recht mild sein, weil ein Ausläufer des Golfstroms warmes Wasser bis an

die Westküste bringt. Dieser Umstand ermöglicht es den Tieren, vergleichsweise sicher ganzjährig

über die Runden zu kommen. Entsprechend sind auf diesem Archipel mit über 400 Inseln

und Schären vor allem die arktischen Säugetiere oft anzutreffen: Rentiere und Polarfüchse, Wale,

Robben und natürlich Eisbären, von denen 3000 in der Gegend leben – das Eisbären-Warnschild

an der Ortsgrenze von Longyearbyen ist eines der berühmtesten Fotomotive von Spitzbergen.

Ein Detail am Rande: Die meisten Berge von Spitzbergen sind nicht wirklich spitz, sondern eher

tafelförmig. Schmale Gipfel findet man nur auf der Westseite der Insel. Genau die hat Willem Barents

zuerst gesehen, als er das Archipel 1596 entdeckte – und ihm den Namen Spitzbergen gab.

DIE SPEZIELLE VOGELWELT SPITZBERGENS: Auf Svalbard finden mehr als 150 Vogelarten einen

Platz, meist nur im Sommer. Dort aber, wo sich Vögel niederlassen, tun sie das zu tausenden.

Zum Beispiel im Alkefjellet, einem Küstenabschnitt am nördlichen Eingang zur Hinlopenstrasse:

Hier versammeln sich mehrere zehntausend Dickschnabellummen-Brutpaare für ihr Brutgeschäft

in den fast senkrechten Klippen – eine gigantische Eruption des puren Lebens inmitten dieser

wilden, kargen Landschaft. Alkefjellet-Besuchern ist übrigens das Tragen eine Kopfbedeckung

empfohlen, der Grund weshalb kommt unverhofft von oben. Kein Wunder also, dass wegen der

Flugdüngung im Sommer Gräser und Blumen prächtig blühen.

SPITZBERGEN – NOCH EIN SONDERFALL: Tief im Erdinnern sind riesige Kohlevorkommen eingeschlossen.

Und die Lage der Insel ermöglicht Wissenschaftlern aus der ganzen Welt in idealer

Weise, ausgedehnten Forschungen nachzugehen. Natürlich über das Wetter und die Gletscher,

die mehr als 60 Prozent der Insel bedecken, aber auch über die Dinosaurier, die hier lebten.

Bergbau-Kumpel und Wissens-Gelehrte machen denn auch den Grossteil der Menschen aus,

die in Spitzbergen zu Hause sind, die meisten allerdings nur als Saisoniers. Die Grubenarbeit

erledigen seit Jahrzehnten die Russen, die in Barentsburg eine eigene Siedlung mit klassischen

russischen Plattenbauten errichtet haben. Die Forschergilde konzentriert sich vor allem in Ny

Ålesund und Longyearbyen, dem Verwaltungszentrum der Insel, die zu Norwegen gehört. Von

Longyearbyen starten auch alle Wintersport-Touren und Schiffsrundreisen. Unterwegs steuern

die Schiffe bezaubernde Inseln wie die Barents-, die Edgeoya- und Sieben Inseln an, machen Halt

vor dem Monaco-Gletscher und im Hornsund und passieren die winzige flache Moffen-Insel, wo

sich Walrosse gerne ausruhen.


20 – 21


ARKTIS // SPITZBERGEN MS PLANCIUS » S.112 // MS ORTELIUS » S.113

REISEVERLAUF

TAG 1 Linienflug mit SAS von Zürich nach Oslo, Übernachtung im

Flughafenhotel.

2 Weiterflug nach Longyearbyen auf Spitzbergen. Stadtbesichtigung

und Museumsbesuch, nachmittags Einschiffung und Bezug

der Kabinen. Ablegen des Schiffs aus Longyearbyen.

3 Entlang der Westküste zum Raudfjorden im Norden Spitzbergens

mit toller Gletscherszenerie.

4 Je nach Wetterlage, ostwärts entlang der Packeisgrenze zum

Liefdefjorden, mit einer Tundra-Wanderung. Weiterfahrt zum

Monaco-Gletscher.

5 Zwischen Spitzbergen und Nordaustlandet Einfahrt in die

Hinlopenstraße, immer auf der Suche nach Eisbären. Zodiac-

Exkursion am Vogelfelsen Alkefjellet und Weiterfahrt zur Palanderbukta

auf der Insel Nordaustlandet.

6 Zurück durch die Hinlopenstraße nach Seven Islands – Spitzbergens

nördlichste Inselgruppe. Geplant ist eine Anladung

auf Phippsøya, wo wir Walrosse vermuten. Weiter geht es bis

ins Packeis, wo immer wieder Eisbären, Elfenbein- und Rosenmöwen

zu sehen sind.

7 Schönheit und Stille im Eis – dem kontinentalen Eisschelf

westwärts entlang bis zum Kongsfjorden, wo wir vielleicht

Buckelwale sehen.

8 In Forlandsundet, bei Sarstangen, befindet sich ein Ruheplatz

von Walrossen. Alternativ Besuch der Vogelkolonie bei

Alkhornet, wo unzählige Seevögel an den Klippen nisten und

Polarfüchse auf Beutesuche gehen. Spitzbergen-Rentiere

grasen auf den relativ saftigen Weiden. In der Nacht erreichen

wir wieder Longyearbyen.

9 Ausschiffung am frühen Morgen und Gruppentransfer zum

Flughafen. Rückflug nach Oslo mit Zwischenübernachtung.

10 Rückflug nach Zürich.

Der Reisetermin 967402-01 ist aus flugtechnischen Gründen

einen Tag kürzer. Es entfällt die Nachübernachtung in Oslo.

//////////////////////////////////////////////////


22 – 23

NORD-SPITZBERGEN

EISBÄREN UND PACKEIS

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS PLANCIUS // MS ORTELIUS

Wir durchkreuzen die nördlichste und größte Wildnis Europas und wandeln auf

den Spuren arktischer Pioniere. Auf diesen Polar-Kreuzfahrten versuchen wir, so

weit wie möglich nach Nordspitzbergen vorzudringen, um Eisbären in ihrer natürlichen

Umgebung aufzuspüren. Dabei erleben wir auch eine wilde, ungezähmte

Natur, einzigartige geologische Formationen, die grandiose Weiträumigkeit der

arktischen Landschaft, ihre Einsamkeit und die unerwartete sommerliche Farbenpracht.

Denn bereits ab Mitte April strahlt die Mitternachtssonne rund um die Uhr

vom Himmel und lässt die arktische Fauna erblühen. Die ungewöhnlich langen

Tage bieten uns viel Zeit, um nach den gut 3.000 Eisbären, die rund um die Inselgruppe

leben, Ausschau zu halten.

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leser-Kreuzfahrt mit deutschsprachiger

Reiseleitung

Bordsprache: Deutsch/Englisch

Spitzbergen, ein arktisches Naturparadies

Eisbären in ihrer natürlichen Umgebung

Frühbucher-Ermäßigung: CHF 300,– pro Pers.

bei Buchung bis zum 31.12.18 (Touren 2019)

bei Buchung bis zum 31.12.19 (Tour 2020)

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit SAS SCANDINAVIAN AIRLINES

ab/bis Zürich inkl. Steuern und Gebühren

··

Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

jeweils eine Übernachtung vor und nach der

Kreuzfahrt in Oslo

··

alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

··

Gruppentransfers in Spitzbergen

··

PolarNEWS-Reiseleitung

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

Vorträge zu Flora, Fauna & Region

··

Gummistiefel während der Kreuzfahrt

··

Reisehandbuch und Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

02.06. – 10.06.2019 // MS PLANCIUS Tour 967402-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

6.560 7.280 7.880 8.260 8.700 9.510

EK-Zuschlag: 5.930 6.290

16.06. – 25.06.2019 // MS PLANCIUS Tour 967402-02

6.650 7.370 7.970 8.350 8.790 9.600

EK-Zuschlag: 5.930 6.290

14.06. – 23.06.2020 // MS ORTELIUS Tour 067402-01

6.650 7.340 7.970 8.350 8.790 9.600

EK-Zuschlag: 5.930 6.290

HINWEISE

··

Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

Bei Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn:

20 %; 89 – 60 Tage: 50 %; ab 59 Tage: 95 %

des Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Vierbettkabine, Bullauge

// Kat. B = Dreibettkabine, Bullauge // Kat.

C = Zweibettkabine, Bullauge // Kat. D = Zweibettkabine,

Fenster // Kat. E = Zweibett-Deluxekabine,

Fenster // Kat. F = Doppel-Superiorkabine, Fenster

// Alle Kabinen mit Dusche/WC.

··

Mindestteilnehmer: 70 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm : + CHF 180,– / CHF 200,– (2020)

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // SPITZBERGEN -UMRUNDUNG MS PLANCIUS » S.112

REISEVERLAUF

TAG 1 Linienflug nach Oslo, Übernachtung im Flughafenhotel.

2 Weiterflug nach Longyearbyen. Stadtbesichtigung mit Besuch

des sehr sehenswerten Museums. Im Anschluss Spaziergang

zur Pier und Einschiffung.

3 Nordwärts entlang der Westküste zum Krossfjorden mit einer

Zodiac-Exkursion am 14. Juli-Gletscher. Am Nachmittag nach

Ny Ålesund, nördlichste Siedlung der Welt.

4 Weiter nordwärts und eine Tundra-Wanderung beim Liefdefjorden.

Weiterfahrt zum Monaco-Gletscher, mit seiner

spektakulären Abbruchkante.

5 – 7 Schönheit und Stille im Eis. Wir fahren der Packeisgrenze

nordwärts entgegen. Seven Island – Spitzbergens nördlichste

Inselgruppe. Anlandung auf Phippsøya, fast am 81. Breitengrad

gelegen. Weiter zur Hinlopenstraße, zwischen

Spitzbergen und Nordaustlandet und zum Vogelfelsen Alkefjellet,

wo Tausende von Dickschnabellummen nisten. Anlandungsversuch

in der Augustabukta.

8 Inseln im Südosten: Anlandungen auf Barentsøya oder Edgeøya

mit Wanderungen, bei welchen wir hoffentlich viele

Tierarten beobachten können.

9 Um die Südspitze, hinein in den Hornsund bis zum Brepollen.

10 Nordwärts entlang der Westküste. Anlandungen bei Ahlstrandhalvøya

im van Keulenfjorden und im Recherchefjorden.

11 Rückfahrt durch den Isfjorden nach Longyearbyen, Ausschiffung.

Rückflug über Oslo nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


24 – 25

SPITZBERGEN-UMRUNDUNG

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS PLANCIUS

Bei einer Spitzbergen-Umrundung entdeckt man am intensivsten die Schönheit

des Archipels. Mit unserem Expeditions-Schiff dringen wir im Schein der Mitternachtssonne

tief in die Fjorde und Küstengewässer des ursprünglichen Naturparadieses

vor. Norwegens nördlicher Außenposten ist überwiegend mit Eis und

Gletschern bedeckt. Im Süden ragen riesige Bergspitzen hervor, wegen derer ihr

Entdecker Wilhelm Barents der Insel wohl ihren Namen gegeben hat. In den Gewässern

rund um die Insel tummeln sich Walrosse, Seehunde, Robben und riesige

Kolonien von Seevögeln. Und sie sind Heimat des Eisbären, den wir ehrfürchtig

von Deck unseres Schiffes aus beobachten können.

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leser-Kreuzfahrt mit deutschsprachiger

Reiseleitung

Bordsprache: Englisch / Deutsch

atemberaubende Gletscherwelten und tiefe

Fjorde

begeisternde und vielfältige Tierwelt

Frühbucher-Ermäßigung: CHF 300,– pro Pers.

bei Buchung bis zum 31.12.18 (Tour 2019)

Frühbucher-Ermäßigung: CHF 200,– pro Pers.

bei Buchung bis zum 31.12.19 (Tour 2020)

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflug mit SAS SCANDINAVIAN AIRLINES

ab/bis Zürich inkl. Steuern und Gebühren.

··

eine Übernachtung vor der Kreuzfahrt in

Oslo lt. Tourverlauf

··

Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

··

Gruppentransfers in Spitzbergen

··

PolarNEWS-Reiseleitung

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

Vorträge zu Flora, Fauna & Region

··

Gummistiefel während der Kreuzfahrt

··

Reisehandbuch und Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

02.07. – 12.07.2019 Tour 967405-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

7.130 8.630 9.640 9.880 10.610 10.990

EK-Zuschlag: 6.890 7.490

18.07. – 28.07.2020 Tour 067405-01

7.230 8.730 9.740 10.280 10.990 11.590

EK-Zuschlag: 6.670 7.010

HINWEISE

··

Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

Bei Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn:

20 %; 89 – 60 Tage: 50 %; ab 59 Tage:

95 % des Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Vierbettkabine, Bullauge

// Kat. B = Dreibettkabine, Bullauge // Kat.

C = Zweibettkabine, Bullauge // Kat. D = Zweibettkabine,

Fenster // Kat. E = Zweibett-Deluxekabine,

Fenster // Kat. F = Doppel-Superiorkabine, Fenster

// Alle Kabinen mit Du/WC.

··

Mindestteilnehmer: 70 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm + CHF 180,– / CHF 200,– (2020)

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // SPITZBERGEN -UMRUNDUNG MS PLANCIUS » S.112 // MS ORTELIUS » S.113

REISEVERLAUF

TAG 1 Linienflug über Oslo nach Longyearbyen. Ankunft nach Mitternacht,

Übernachtung im Hotel.

2 Stadtrundgang in Longyearbyen und Besuch des Museums.

Nachmittags Einschiffung und Bezug unserer Kabinen.

3 Nordwärts entlang der Westküste zum Krossfjorden mit einer

Zodiac-Exkursion am 14. Juli-Gletscher. Besuch des Forschungsortes

Ny Ålesund, einer der nördlichsten Siedlungen

der Erde.

4 Weiter nordwärts und eine Tundra-Wanderung beim Liefdefjorden.

Weiterfahrt zum beeindruckenden Monaco-Gletscher.

5 – 6 Schönheit und Stille im Eis, der Packeisgrenze nordwärts entgegen.

Seven Island – Spitzbergens nördlichste Inselgruppe.

Anlandung auf Phippsøya.

7 Zwischen Spitzbergen und Nordaustlandet verläuft die Hinlopenstraße.

Zum Vogelfelsen Alkefjellet und Anlandung in

der Augustabukta.

8 Inseln im Südosten. Anlandungen auf Barentsøya oder Edgeøya

mit Wanderungen.

9 Um die Südspitze, hinein in den Hornsund bis zum Fjordende

Brepollen, das nahezu rundum von imposanten Eiswänden

umgeben ist.

10 Nordwärts entlang der Westküste. Anlandungen beim Ahlstrandhalvøy,

im van Keulenfjorden und im Recherchefjorden.

11 Noch in der Nacht Rückfahrt durch den Isfjorden nach Longyearbyen

und Ausschiffung. Linienflug über Oslo nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


DEUTSCHSPRACHIG – FÜR POLARNEWS

EXKLUSIV CHARTER

26 – 27

EXKLUSIVE

SPITZBERGEN-UMRUNDUNG

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS PLANCIUS

Eine Spitzbergenumrundung gehört sicherlich zu den ungewöhnlichsten Schiffsrouten

Europas. Im Schein der Mitternachtssonne bewegen wir uns in der kaum

besiedelten und urtümlichen Wildnis Spitzbergens. Die norwegische Inselgruppe

ist überwiegend mit Eis und Gletschern bedeckt, aber Dank des warmen Golfstroms

kann man die Gewässer um die Inseln im Sommer gut befahren. Das trockene

Klima sorgt zudem für einen unglaublichen Reichtum an arktischer Flora

und Fauna. Walrosse, Seehunde, Robben und riesige Kolonien von Seevögeln

haben hier ihren natürlichen Lebensraum. Aber auch Arktos, der Eisbär, ist hier in

seinem Element. Nur in wenigen anderen Gebieten der Erde besteht eine derart

gute Möglichkeit, den König der Arktis zu sichten.

AUF EINEN BLICK

Expeditionsfahrt exklusiv für PolarNEWSund

IKARUS TOURS-Reisegäste

zwei Reisetermine zur schönsten Jahreszeit

im Juli und August

deutschsprachige Reiseleitung

Bordsprache: Deutsch

gigantische Gletscher und tiefe Fjorde

Eisbären, Walrosse, Robben und die

arktische Vogelwelt

Frühbucher-Ermäßigung: CHF 500,– pro Pers.

bei Buchung bis zum 31.12.18 (Touren 2019)

bei Buchung bis zum 31.12.19 (Touren 2020)

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit SAS SCANDINAVIAN AIRLINES

ab/bis Zürich inkl. Steuern und Gebühren

··

eine Übernachtung lt. Tourverlauf in

Longyearbyen

··

Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

··

Gruppentransfers in Spitzbergen

··

PolarNEWS-Reiseleitung

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

informative Vorträge zu Flora, Fauna & Region

··

Gummistiefel während der Kreuzfahrt

··

Reisehandbuch, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

11.07. – 21.07.2019 Tour 967400-01

20.07. – 30.07.2019 Tour 967400-02

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

7.130 8.630 9.640 9.880 10.610 10.990

EK-Zuschlag: 6.890 7.490

09.07. – 19.07.2020 Tour 067400-01

27.07. – 06.08.2020 Tour 067400-02

7.130 8.630 9.640 9.880 10.610 10.990

EK-Zuschlag: 6.890 7.490

HINWEISE

··

Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

Bei Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn:

20 %; 89 – 80 Tage: 50 %; ab 79 Tage:

95 % des Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S.128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Vierbettkabine, Bullauge

// Kat. B = Dreibettkabine, Bullauge // Kat.

C = Zweibettkabine, Bullauge // Kat. D = Zweibettkabine,

Fenster // Kat. E = Zweibett-Deluxekabine,

Fenster // Kat. F = Doppel-Superiorkabine, Fenster

// Alle Kabinen mit Du/WC.

··

Mindestteilnehmer: 70 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 180,– / CHF 200,– (2020)

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // SPITZBERGEN -UMRUNDUNG (MIT KVITOYA) MS ORTELIUS » S.113

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug von Zürich nach Tromsø und Übernachtung im Hotel.

2 Unser Abenteuer beginnt in Tromsø, das „Paris des Nordens“.

Hier wartet unser eisverstärktes Schiff MS ORTELIUS im Hafen.

3 Ein Tag auf See gibt uns die Möglichkeit, Wale und Seevögel zu

beobachten und uns mit dem Schiff und unseren Mitreisenden

vertraut zu machen.

4 Die Bäreninsel ist eine isolierte Insel auf halbem Weg zwischen

Nordnorwegen und Spitzbergen. Die Wetterbedingungen werden

bei dieser seltenen Anlandung unseren Tagesablauf bestimmen.

Sørhamna mit den Überresten einer Walfangstation,

die zwischen 1905 und 1908 aktiv war, ist eine Option. Eine

andere Möglichkeit ist Tunnheim an der Nordostküste. Zwischen

1916 und 1925 versuchte man es hier mit Kohlebergbau

, scheiterte jedoch. Die Bergbausiedlung wurde im Zweiten

Weltkrieg zerstört. Alternativ erkunden wir die Westküste

und suchen uns hier einen guten Platz für eine Anlandung.

5 Im südlichen Teil von Edgeøya betreten wir das Reich der Walfänger

und Trapper von einst. Tusindøyane - die tausend Inseln

- besteht aus zahlreichen kleinen Inseln, die im Sommer

alle unter besonderem Schutz stehen. Wir kommen nach dem

15. August an, wenn der Schutz aufgehoben wird und Anlandungen

mit unseren Zodiacs erlaubt sind. Auf Ækongen zwischen

Felsen, die mit phantastischen Flechten bedeckt sind,

finden wir Reste des Walfangs aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Eine weitere Anlandung könnte in Böschøya stattfinden.

Auf dieser relativ flachen Insel haben wir eine schöne Möglichkeit,

bequem spazieren zu gehen. Mit etwas Glück können wir

auf den Seen Sterntaucher mit ihren Küken beobachten.

6 Wir hoffen, die seltenen Gletscherfronten des östlichen Edgeøya

zu erkunden und Ryke Yseøyane zu besuchen. Hier haben

wir gute Chancen, auf Eisbären zu treffen.

7 Die ORTELIUS fährt am Abend durch die vollständig geschützten

Inseln des Kong Karls-Lands und erreicht die immense

Eisfront der Austfonna-Eiskappe. In Bråsvellbreen können wir

Schmelzwasserfälle sehen, die ins Meer fließen. Nachmittags

unternehmen wir eine Zodiac-Rundfahrt bei Isisøyane in der

Nähe der Eisfront mit spektakulärer Aussicht. Auch hier hoffen

wir Eisbären beobachten zu können.

8 Wir versuchen, das selten besuchte Kvitøya weit im Osten, in

der Nähe von russischem Gebiet zu erreichen. Die enorme Eiskappe,

die diese Insel bedeckt, lässt nur einen kleinen Bereich

frei. Wir landen an der westlichen Spitze von Andréeseset, wo

der schwedische Entdecker S. A. Andrée und seine Gefährten

1897 ums Leben kamen. Ein anderes Ziel ist Kræmerpynten.

Hier lebt eine beachtliche Gruppe von Walrossen.

9 – 10 Nachts geht es weiter nordwärts. Im Packeis halten wir Ausschau

nach Eisbären. Wir versuchen, bis 82° N zu gelangen.

11 Auf dem Weg zum Raudfjorden an der Nordküste von Spitzbergen

fahren wir in einen ausgedehnten, von Gletschern

durchzogenen Fjord. Wir hoffen Bartrobben beobachten zu

können. Auf den Klippen, die den Fjord umringen, und an

den Küsten erwarten uns Seevögelkolonien und eine reiche

Vegetation.

12 Wir erreichen die Westküste von Westspitzbergen und halten

im Forlandsundet nach Walrossen Ausschau. Fuglehuken an

der nördlichen Spitze von Prins Karls Forland beheimatet die

nördlichste Population von Seehunden der Welt. Wir planen

einen ausgiebigen Spaziergang an Land.

13–14 Unsere Reise endet heute und wir verabschieden uns von unserer

Expeditionscrew und unseren Reisegefährten. Rückflug

nach Oslo und Übernachtung im Flughafenhotel. Am nächsten

Tag Rückflug nach Zürich.


28 – 29

SPITZBERGEN-UMRUNDUNG

MIT KVITOYA

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS ORTELIUS

Unsere Reise beginnt in Tromsø im Norden Norwegens, welches nur 344 Kilometer

entfernt vom Polarkreis liegt. Die quirlige Stadt beheimatet etwa 75.000 Einwohner.

Ihr markantestes Wahrzeichen ist die atemberaubende Eismeerkathedrale,

die jährlich viele Tausend Besucher aus aller Welt anzieht. Unser Expeditionsschiff

MS ORTELIUS verlässt den Hafen durch den Tromsø-Sund und steuert Richtung Bäreninsel,

die sich auf halben Weg zwischen Nordkap und Spitzbergen befindet. Die

Insel ist unbewohnt und wurde zum Naturschutzgebiet erklärt. Hier trifft man häufig

auf Polarfüchse und an den Steilküsten auf Brutkolonien von Seevögeln. Den

Hauptteil unserer Reise verbringen wir jedoch „Rund um Spitzbergen“ mit der Absicht,

das östlich des Archipels gelegene Kvitoya zu erreichen. Vorbei an anmutigen

Gletschern und traumhaften Fjorden, sind wir auch im Packeis unterwegs und halten

stets Ausschau nach Eisbären. Während unserer Fahrt durchs Packeis Richtung

82 ° N hoffen wir stets darauf, auf den König der Arktis zu treffen.

TERMINE UND PREISE*

18.08. – 31.08.2019 // MS ORTELIUS Tour 967407-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

8.330 9.290 10.850 11.570 11.990 12.990

EK-Zuschlag: 7.320 7.850

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leser-Kreuzfahrt mit deutschsprachiger

Reiseleitung

Bordsprache: Englisch / Deutsch

die unbewohnte Bäreninsel

zur östlichsten Inseln des Svalbard-Archipels,

Kvitoya

Eisbären, Walrosse, Robben und die

arktische Vogelwelt

Frühbucher-Ermäßigung: CHF 300,– pro

Person bei Buchung bis zum 31.12.18

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit SAS SCANDINAVIAN AIRLINES

ab/bis Zürich inkl. Steuern und Gebühren

··

Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

eine Vorab-Übernachtung in Tromsø

··

eine Nach-Übernachtung in Oslo

··

alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

··

Gruppentransfers

··

PolarNEWS-Reiseleitung

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

informative Vorträge zu Flora, Fauna & Region

··

Gummistiefel während der Kreuzfahrt

··

Reisehandbuch und Reiserucksack

HINWEISE

··

Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

Bei Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn:

20%; 89-60 Tage: 50%; ab 59 Tage: 95%

des Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf S.

128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Vierbettkabine, Bullauge

// Kat. B = Dreibettkabine, Bullauge // Kat. C

= Zweibettkabine, Bullauge // Kat. D = Zweibettkabine,

Fenster // Kat. E = Zweibett-Deluxekabine,

Fenster // Kat. F = Doppel-Superiorkabine, Fenster //

Alle Kabinen mit Du/WC.

··

Mindestteilnehmerzahl: 70 Pers. Pro Schiff/Abfahrt

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer "halben"

Kabine möglich

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 180,–

Termine und Preise für 2020 auf Anfrage

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // SPITZBERGEN

LANDEXPEDITION

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug von Zürich über Oslo nach Longyearbyen. Ankunft im

Hauptort Spitzbergens, Transfer zum komfortablen Gästehaus

für fünf Übernachtungen.

2 Vormittags Besuch des ausgezeichneten Spitzbergen-Museums.

Zweistündige Besichtigungstour durch Longyearbyen

und in die Umgebung.

3 Unsere Bootsfahrt nach Pyramiden führt über den Isfjorden

zum Diabas – einem eindrucksvollen Vogelfelsen – und zum

wunderschönen Nordenskjöldgletscher. An Bord ein Barbeque.

Nachmittags Ankunft in der alten russischen Bergbausiedlung,

in der einst über 1000 Menschen gelebt haben. Ein

russischer Guide berichtet über das frühere Leben hier, die

Geschichte und das Kulturelle dieser Siedlung. Rückfahrt nach

Longyearbyen vorbei an der Skansbucht.

4 Den heutigen Tag verbringen wir mit Huskys: Wir lernen diese

quirligen Vierbeiner intensiv kennen und erhalten einen guten

Einblick in das tägliche Leben eines „Mushers“. In einer

Sommerversion der bekannten Hundeschlitten - auf Rädern -

fahren wir hinaus ins Endalen, auf Schotterstraßen durch die

arktische Tundra. Unterwegs, mit etwas Glück, eine Vielzahl

an Enten, Gänsen und Rentieren. Alternativ für Reisegäste, die

mit mehr PS unterwegs sein möchten, bietet sich eine motorisierte

Tour mit einem ATV (All Terrain Vehicle) zu den alten

Minen in der Umgebung Longyearbyens an.

5 Wanderung in der näheren Umgebung von Longyearbyen mit

seiner herrlichen Gipfelwelt. Außerdem zu einem Gletscher,

um dann bei wunderschöner Aussicht ein Mittagessen mitten

in der Natur.

6 Nach dem Frühstück noch etwas Zeit zur freien Verfügung.

Anschl. Flughafentransfer zum Linienflug nach Oslo. Hier

übernachten wir im ****Flughafenhotel.

7 Rückflug nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


30 – 31

SPITZBERGEN HAUTNAH

SPANNENDE LANDEXPEDITION

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

LANDEXPEDITION — AKTIV UND ABENTEUERLICH

Spitzbergen ist sicher eines der außergewöhnlichsten Reiseziele Europas. Wir entdecken

und erleben auf dieser Reise dieses norwegische Archipel und seine großartige

Fjordwelt und Gletscherlandschaften nicht wie viele Besucher per Schiff,

sondern viel bodennäher und dadurch deutlich intensiver. Unsere Reise bietet

ganz besondere Aktivitäten, wie Landausflüge, Wanderungen und Hunde „schlitten“

touren - eine großartige Möglichkeit, diese urtümliche Wildnis zu entdecken.

Das trockene Klima sorgt für einen unglaublichen Reichtum an arktischer Flora

und Fauna.

AUF EINEN BLICK

Die norwegische Inselgruppe zur Sommerzeit

besonders intensiv erleben

unterwegs in kleiner Gruppe mit hohem

individuellem Charakter

Husky-Sommerschlittentour sowie

Wanderungen

Bootstour zur russischen Bergbausiedlung

beeindruckend schöne Landschaftsvielfalt

großartige Tierwelt und geschichtsträchtige

Stätten

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit SAS Scandinavian Airlines

über Oslo inkl. Steuern und Gebühren

··

1 Übernachtung im ****Flughafenhotel in

Oslo

··

5 Übernachtungen in einem Gästehaus in

Longyearbyen

··

alle Frühstücke und Mittagessen auf den

Touren (exkl. Getränke)

··

alle Ausflüge, Rundfahrten und Besichtigungen

einschließlich Eintrittsgeldern

··

Transfers in Spitzbergen

··

erfahrene Expeditionsleitung während der

Landausflüge

··

deutschsprachige Reiseleitung (außer bei

Schifffahrt und Hundeschlittentour)

··

Reisehandbuch „Spitzbergen“

TERMINE UND PREISE*

28.07. – 03.08.2019 Tour 967204-01

HINWEISE

··

Es gelten abweichende Stornobedingungen: Bei

Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn: 20%; 89-60

Tage: 50%; ab 59 Tage: 95% des Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S.128/129, besonders den Bereich „Reiseverlauf“.

··

Flugplanbedingt kann eine Vorübernachtung in

Oslo notwendig werden. Die hierfür evtl. anfallenden

Mehrkosten betragen CHF 120,– pro Person.

··

Um ein ATV (All Terrain Vehicle) fahren zu dürfen,

benötigen Sie einen gültigen Führerschein

(Klasse B).

··

Mindestteilnehmer: 3 Pers.

5.390

EZ-Zuschlag: + CHF 570,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // SPITZBERGEN

LANDEXPEDITION

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug von Zürich über Oslo nach Longyearbyen. Transfer zum

komfortablen Gästehaus.

2 Nach dem Frühstück Besuch des Spitzbergen-Museums. Anschließend

zweistündige Besichtigungstour in Longyearbyen

und Umgebung.

3 Mit eigenem Hundegespann fahren wir zu einer Eisgrotte!

Tief im Herzen eines Gletschers entdecken wir eine glitzernde

Wunderwelt aus Eis und Schnee. Anschließend eine

Höhlentour. Nach dem Mittagessen gleiten wir weiter, nahezu

lautlos, durch die atemberaubend schöne polare Welt. Hin

und wieder ertönt ein Freudengebell der Hunde. Spätnachmittags

zurück nach Longyearbyen.

4 Eine ganztägige Tour im Motorschlitten durch wunderschöne

Täler und über majestätische Gletscherlandschaften bis

hin zur Ostküste Spitzbergens. Unsere Schneescooter-Safari

bringt uns in das Gebiet, in dem Eisbären vermehrt zuhause

sind, wir hoffen auf eine Sichtung.

5 Heute ein ganz besonderes Aktiverlebnis: Eine Schneeschuh-Tour

in herrlichster Gebirgslandschaft. Unser örtlicher

Guide entscheidet, abhängig von Schneelage und Wetter,

welche Route die beste für uns ist. Wir genießen eine Panoramaaussicht

bei einem Mittagessen in der Natur.

6 Nach dem Frühstück noch etwas Zeit zur freien Verfügung im

Ort. Flughafentransfer zum Linienflug nach Oslo. Übernachtung

im ****Flughafenhotel.

7 Rückflug nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


32 – 33

WINTERTRAUM

SPITZBERGEN

SPANNENDE LANDEXPEDITION

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

LANDEXPEDITION – BEWEGENDE EINDRÜCKE

Ein außergewöhnlich intensives Naturerlebnis führt uns in den äußersten Norden

Norwegens, nach Spitzbergen. Hier finden wir eine majestätische arktische Landschaft

aus Schnee und Eis vor, geformt von Gletschern und polarem Klima. Diese

Wunderwelt der Natur mit ihren besonderen Stimmungen und ihrer faszinierenden

Tierwelt nicht vom Schiff, sondern auf dem Landweg zu erleben, ist ein ganz besonderes

Abenteuer. Ebenso abenteuerlich sind die Verkehrsmittel, die wir für

unsere Erkundungen nutzen: Schneeschuhe, Hunde- und Motorschlitten. Da wir

im späten Winter unterwegs sind erwartet uns ein einzigartiger Wintertraum.

AUF EINEN BLICK

Spitzbergen in seiner schönsten Winterpracht

erleben

in kleiner Reisegruppe, mit sehr individueller

Atmosphäre

spannende Motor- und Hundeschlittentouren

Schneeschuhwanderung in beeindruckend

schöner Landschaft

umrahmt von einer gigantischen Gletscherund

Bergwelt

vielfältige Tierwelt und geschichtsträchtige

Stätten

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit SAS Scandinavian Airlines

über Oslo inkl. Steuern und Gebühren

··

1 Übernachtung im ****Flughafenhotel in

Oslo

··

5 Übernachtungen in einem Gästehaus in

Longyearbyen

··

alle Frühstücke und Mittagessen auf den

Touren (exkl. Getränke)

··

alle Ausflüge, Rundfahrten und Besichtigungen

einschließlich Eintrittsgeldern

··

Transfers in Spitzbergen

··

erfahrene Expeditionsleitung während der

Landausflüge

··

deutschsprachige Reiseleitung (außer bei

Hundeschlittentour)

··

Reisehandbuch „Spitzbergen“

TERMINE UND PREISE*

21.04. – 27.04.2019 Tour 967211-01

5.990

HINWEISE

··

Es gelten geänderte Stornobedingungen: Bei Rücktritt

bis 90 Tage vor Reisebeginn: 20%; 89-60 Tage:

50%; ab 59 Tage: 95% des Reisepreises

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Flugplanbedingt kann eine Vorübernachtung in

Oslo notwendig werden. Die evtl. anfallenden

Kosten für die Übernachtung betragen dann zzgl.

CHF 120,- pro Person.

··

Um Schneescooter fahren zu dürfen, benötigen Sie

einen gültigen Führerschein (Kat. B).

··

Mindestteilnehmer: 3 Pers

EZ-Zuschlag: + CHF 570,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // GRÖNLAND & KANADA

GRÖNLAND–KANADA

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MAJESTÄTISCHE EISBERGE,

MYSTISCHES LICHT UND TIEFE FJORDE

Isolation, Stille, Ehrfurcht vor der Schaffenskraft der Natur, Eindrücke, die uns auf

unseren Expeditions-Kreuzfahrten in Grönland bewegen. Nur 20% der Landmasse

der größten Insel unserer Erde sind überhaupt eisfrei. Über dem Rest liegt der

Grönländische Eispanzer, der bis zu 3400 m mächtig ist. Er bewegt sich in gewaltigen

Gletschern zur Küste und kalbt riesige Eisberge ins Meer. Gewaltig ist auch

der Artenreichtum des Tierlebens, bei dem sich der majestätische Eisbär seine

Spitzenposition mit den Moschusochsen teilen muss.

RAUE KÜSTEN,

UNBERÜHRTE LANDSCHAFTSPARADIESE

Im nordöstlichen Teil Kanadas, an der Hudson Bay, hat sich durch karge Lebensbedingungen

und die besondere geographische Lage eine Naturoase entwickelt.

Die kanadische Arktis ist ein idealer Ort, um Eisbären, Beluga-Wale und eine einzigartige

Vogelwelt in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Hier erleben

wir zu jeder Jahreszeit ein unvergessliches Naturschauspiel – von den unendlichen

Eiswelten im Winter, bis hin zu den farbenprächtig blühenden Wildblumen im

Frühjahr und dem eindrucksvollen, kontrastreichen Farbenspiel im Herbst.


34 – 35

SCHIFF AUF DER REISE

NACH GRÖNLAND UND KANADA:

MS PLANCIUS_112

MS OCEAN ADVENTURER_117

MS SEA SPIRIT_120

MS OCEAN NOVA_121

///////////////////////////////


ARKTIS // GRÖNLAND

WEISSER RIESE

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

GRÖNLAND IST DIE GRÖSSTE INSEL DER ERDE UND GEHÖRT ZU

DÄNEMARK. TROTZ IHRES RAUEN KLIMAS BESTICHT SIE DURCH EINE

AUSSERORDENTLICHE ARTENVIELFALT UND BIZARRE LANDSCHAFTEN–

IM OSTEN MEIST EISIG UND WEISS, IM WESTEN SANFT UND GRÜN.

NÜTZLICHES WISSEN: Grönland heisst Grünes Land, weil dort der Wikinger Erik der Rote um

das Jahr 1000 herum tatsächlich Getreide anbaute – damals herrschte eine mittelalterlliche

Warmzeit. Grönland ist geologisch gesehen die grösste Insel der Erde, gehört politisch zu

Dänemark und ist mit einer bis 3400 Meter dicken Gletscherdecke das Eislager der nördlichen

Erdhalbkugel – immerhin ist die grösste Insel der Erde 2650 Kilometer lang und bis zu 1200

Kilometer breit. Trotzdem kann es im Sommer durchaus auch 20 Grad warm werden.

WAS REISENDE ABER VIEL MEHR INTERESSIERT: Die Küsten im Westen und im Osten des Landes

sind sehr verschieden. Im Osten ist sie stark vereist, für Schiffe schwer zugänglich und für

Tiere ein hartes Pflaster. Auch für die Inuit in der kleinen Siedlung Ittoqqortoormiit. Dagegen

ist der Inselrand im Westen etwas milder. Hier lebt der grösste Teil der grönländischen Bevölkerung.

In den Gewässern rund um die Insel leben unzählige Tiere, von kleinen Heringen bis

zu riesigen Walen, der seltene Grönlandwal trägt sogar den Namen der Insel.

GANZ SPEZIELL SIND DIE EISBERGE, VOR ALLEM IN DER DISKOBUCHT AN DER WESTKÜSTE:

Riesige Gletscherzüge münden in die Fjorde der Region, an der Kante bricht das Eis ins Meer

und schmückt die Bucht mit Tausenden von Eisbergen in jeder erdenklichen Form und Grösse.

Der Sermeq Kujalleq-Gletscher ist der grösste Eisbergproduzent. Die Eisberge sammeln sich

nach ihrer Reise durch den Illulissat-Fjord in der Diskobucht. Aber Achtung: Wer das erst mal

gesehen hat, will mehr davon! Erfahrene Polarfreunde erklären dann den Erstbesuchern, dass

sie sich gerade den Polarvirus eingefangen haben – und den wird man sein Leben lang nicht

mehr los.


36 – 37


ARKTIS // SPITZBERGEN - OSTGRÖNLAND - ISLAND MS PLANCIUS » S. 112

REISEVERLAUF

TAG 1 Linienflug Zürich - Oslo. Übernachtung im Flughafen-Hotel.

2 Weiterflug nach Longyearbyen, spektakulärer Anflug über

den Isfjorden. Einschiffung.

3 Westspitzbergen – Fahrt in den Raudfjord mit spektakulären

Gletschern. Unterwegs Ringel- und Bartrobben, am Himmel

zahllose Seevögel. Fahrt in den Norden, um hoffentlich auf

der Insel Moffen Walrosse zu sichten.

4 – 5 Kurs Richtung Grönland. Versuch, die Packeisgrenze zu erreichen,

und an ihr Richtung Westen zu gelangen.

6 Durch das Packeis der Foster-Bucht nach Myggebugten,

Landgang. Hier eröffnet sich eine Tundra, die zu dieser Jahreszeit

in wundervolle Farben getaucht ist. Ein beliebter Weideplatz

für Moschusochsen und Aufenthaltsort für Polarfüchse.

Walbeobachtung im Kaiser-Franz-Joseph-Fjord, meistens mit

riesigen Eisbergen angefüllt.

7 In der „Blumen-Bucht“ interessante geologische Formationen.

Ein weiterer Landgang in der wunderschönen Umgebung von

Teufelschloss und Ella Insel.

8 Segelsällkapets Fjord, mit wunderschönen Bergformationen.

Anlandung mit Zodiacs an der Südseite. Spaziergang, bei

dem Moschusochsen und Schneehasen gesichtet werden

können. Im Alpe Fjord Zodiac-Tour zum Gully Gletscher.

9 Farbenprächtige Stimmung im Antarcticahavn. Hier die erste

Hälfte des Tages im weiten und ausgedehnten Tal, wo gerne

auch die urtümlichen Moschusochsen weiden.

10 Das größte Fjordsystem der Welt, der Scoresby-Sund. Mit

Zodiacs entlang der zackigen und mit Gletschern bedeckten

Küste, dabei auch Anlandungen. Bei der Dänischen Insel die

Ruinen einer vor 200 Jahren verlassenen Inuitsiedlung. Am

Abend kreuzen wir in den verzweigten Armen des Fjordes und

sehen vielleicht Nordlichter.

11 Kap Hofmann Halvø, wo oft Moschusochsen, Alpenschneehühner

und Eistaucher leben. Wunderschöne Landschaftseindrücke,

besonders wenn sich das Laub von Zwergweide

und Zwergbirke im Herbst verfärbt. Dazu tragen auch arktische

Beeren, wie Heide- oder Krähenbeere, mit satten Farben

bei. Weiterfahrt Richtung Scoresby Land.

12 Im Nordwestfjord gewaltige Eisberge, einige über 100 Meter

hoch und mehr als einen Kilometer lang. Nahe des Südkaps

Ruinen aus der Thulekultur. Am Abend mit Zodiacs entlang

der Gletscher-Abbruchkanten im Jameson Land.

13 Ittoqqortoormiit, größte und nördlichste Siedlung im Scoresby-Sund.

Es ist der einzige Tag während unserer Expeditions-Kreuzfahrt,

an dem wir auf grönländische Zivilisation

treffen. Am Abend Weiterfahrt entlang der großartigen Landschaft

der Blosseville Küste.

14 Tag auf See – Beobachtung von Walen und Seevögeln, vielleicht

am Abend auch Nordlichter.

15 Ankunft und Ausschiffung in Akureyri auf Nordisland. Tagesfahrt

mit dem Bus nach Reykjavik zu unserem Hotel.

16 Transfer zum Flughafen Keflavik, Rückflug nach Zürich.

HINWEIS: Der Reisetermin 067403-01 im Jahr 2020 ist ein

Expeditionstag länger.


38 – 39

SPITZBERGEN –

OSTGRÖNLAND – ISLAND

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS PLANCIUS

Diese Expeditions-Kreuzfahrt beginnt auf einer der nördlichsten Inselgruppen im

Nordpolarmeer, auf Spitzbergen. Die Küste ist geprägt von hohen Bergen und tiefen

Fjorden, an deren Ende unzählige Gletscherzungen bis ans Meer reichen und

Abbruchkanten steil aus dem Wasser aufragen. Die hiesige Tierwelt ist reich an

Seevögeln. Wir fahren nach Grönland. Der genaue Kurs hängt stark von den Eisverhältnissen

ab. Unser Ziel ist die raue Küste Ostgrönlands. Das gewaltige Fjordsystem

und die beeindruckende, meist menschenleere Küstenlinie, werden uns in

ihren Bann ziehen. In den tiefen Meeresarmen sichten wir Robben und – mit Glück

– auch Eisbären.

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leserkreuzfahrt mit deutschsprachiger

Reiseleitung

Bordsprache: Englisch / Deutsch

die Gletscherwelt von Westspitzbergen

Scoresby-Sund, das größte Fjordsystem

der Welt

faszinierende, vielfältige Tierwelt

Frühbucher-Ermäßigung: CHF 300,– pro Pers.

bei Buchung bis zum 31.12.18 (Tour 2019)

bei Buchung bis zum 31.12.19 (Tour 2020)

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit SAS SCANDINAVIAN

AIRLINES/ICELANDAIR ab/bis Zürich inkl.

Steuern und Gebühren

··

Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

je eine Übernachtung vor/nach der Seereise

lt. Tourverlauf

··

Transfers lt. Tourverlauf

··

PolarNEWS-Reiseleitung

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

Vorträge zu Flora, Fauna & Region

··

Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt

··

Reisehandbuch, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

01.09. – 16.09.2019 Tour 967403-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

8.990 10.370 11.690 12.530 12.980 14.300

EK-Zuschlag: 9.880 10.860

30.08. – 15.09.2020 Tour 067403-01

9.190 10.570 11.890 12.730 13.190 14.490

HINWEISE

··

Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

Bei Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn:

20 %; 89 – 60 Tage: 50 %; ab 59 Tage: 95 %

des Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Vierbettkabine, Bullauge

// Kat. B = Dreibettkabine, Bullauge // Kat.

C = Zweibettkabine, Bullauge // Kat. D = Zweibettkabine,

Fenster // Kat. E = Zweibett-Deluxekabine,

Fenster // Kat. F = Doppel-Superiorkabine, Fenster

// Alle Kabinen mit Dusche/WC.

··

Mindestteilnehmer: 70 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EK-Zuschlag: 9.980 10.960

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 400,– / CHF 380,– (2020)

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // OSTGRÖNLAND – NORDLICHTER MS SEA SPIRIT » S. 120

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug von Zürich nach Keflavik, Island. Übernachtung in Reykjavik.

2 Nachmittags Einschiffung auf unserem kleinen, komfortablen

Expeditionsschiff MS Sea Spirit. Wir lernen das Schiff kennen

und freuen uns auf den Beginn unserer Entdeckungsreise!

Bald heißt es „Leinen los!“ und unsere Arktis-Reise nordwärts

in Richtung Dänemarkstrasse beginnt.

3 Von Island aus passieren wir die Dänemarkstrasse in Richtung

Scoresbysund in Ostgrönland, unterwegs überqueren wir den

Polarkreis. Walbeobachtungen sind in dieser Wasserstraße

gut möglich. In der Nacht besteht, mit etwas Glück, die erste

Gelegenheit Nordlichter zu sehen.

4 – 8 Unsere Expeditionsreise beginnt im Scoresbysund mit seiner

einmaligen arktischenLandschaft. Unsere Route ist stark

vom Wetter und vor allem von den Eisbedingungen abhängig.

Unser erfahrener Kapitän und der Expeditionsleiter legen vor

Ort täglich neu die Route fest und planen nach den örtlichen

Konditionen, um uns das beste Expeditionserlebnis bieten

zu können. Mit diesem flexiblen Routenplan sehen wir die

Schönheit dieses abgelegenen Gebietes. Der Scoresbysund

ist das größte und längste Fjordsystem der Welt. In diesem

fantastischen Gebiet zeigt sich eine der beeindruckendsten

Landschaften der Arktis! Tiefe Fjorde und enge Kanäle werden

von bis zu 2000 Meter hohen Bergen umsäumt. Von großen

Gletschern kalben Eisberge, die vom Wind, der Strömung und

Gezeiten getrieben werden. Die vielfarbige Herbsttundra, die

Moschusochsen und die Schneehasen bleiben unvergesslich.

Die Landschaft - weit, offen und scheinbar unberührt - ist ein

Paradies für Wanderer. Des Weiteren finden wir hier archäologische

Stätten der Thulekultur, alte Trapperhütten und neuere

Jagdhütten der Inuit. Die Inuit-Siedlung Ittoqqortoormiit ist die

einzige permanente Siedlung der Region. Ein exzellentes Museum,

ein Andenkenladen und eine Post laden zum Verweilen

ein. Grönländische Schlittenhunde sind zahlreicher vertreten

als die einheimische Bevölkerung. Die Tage sind gefüllt mit

erlebnisreichen Ausflügen, interessanten Vorträgen des Expeditionsteams,

hervorragenden Mahlzeiten - und vor allem

- mit einer unvergesslichen Landschaft. Jede Nacht birgt die

Möglichkeit, Nordlichter am Himmel tanzen zu sehen, da die

Jahreszeit für diese unwirklich anmutenden Erscheinungen,

bestens geeignet ist.

9 Unsere fantastische Zeit im Scoresbysund geht nun zu Ende

und wir durchqueren wieder die Dänemarkstraße in Richtung

Island. Vorträge und Workshops des Expeditionsteams und

der gemütliche Aufenthalt an Bord lassen den Seetag schnell

vergehen. Wir beobachten Seevögel und - mit Glück - Wale direkt

von den großen Kabinenfenstern, den Balkonen oder von

den Außendecks aus. Während der Nacht besteht weiterhin

die Gelegenheit, Nordlichter zu sichten.

10 Unser Expeditionstag in den Westfjorden offenbart die außergewöhnliche

Schönheit dieser entlegener Region - nur ungefähr

10% der Besucher Islands verschlägt es in dieses Gebiet.

Abhängig vom Wetter sind wir in atemberaubenden Fjorden

unterwegs und erkunden zum Beispiel Vogelfelsen, Fjordlandschaften

oder kleine Fischersiedlungen.

11 Nach dem Frühstück verabschieden wir uns in Reykjavik, der

Hauptstadt Islands und Ausgangspunkt unserer Reise. Transfer

zum Hotel und Übernachtung.

12 Transfer zum Flughafen und Rückflug.

//////////////////////////////////////////////////


40 – 41

OSTGRÖNLAND

UND NORDLICHTER

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS SEA SPIRIT

Ostgrönland gehört zu den wenigen Gebieten weltweit, die noch über eine unberührte

Natur verfügen. Die Berge hier erheben sich bis zu 3.700 Meter hoch

und dennoch finden wir einen weiten Horizont und grenzenlose, beeindruckende

Natur. Hier befindet sich außerdem der größte Fjordkomplex der Erde, der Scoresbysund.

Im Inneren des gewaltigen Systems herrscht ein geschützteres Klima als

an der Küste. Die Auswirkungen erleben wir in der unterschiedlichen Landschaft

und Vegetation. Bei unseren Landgängen genießen wir die bereits herbstliche Färbung

der Tundren in Verbindung mit den Farben der Gletscher des Inlandeises.

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leser-Kreuzfahrt mit deutschsprachiger

Reiseleitung

gemütliches und stilvolles Schiff

53 geräumige Kabinen mit komfortabler

Ausstattung

Bordsprache: Deutsch / Englisch

von Island an die ostgrönländische Küste

und wieder zurück

gewaltige Gletscher, Fjorde und Eisberge

beste Reisezeit, um erste Nordlichter zu

sichten

Frühbucher-Ermäßigung CHF 300,–

pro Person bis 31.12.2018

TOURLEISTUNGEN

· Linienflüge mit ICELANDAIR ab/bis Zürich

inkl. Steuern und Gebühren

· Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

· je eine Übernachtung in Reykjavik vor/nach

der Seereise lt. Tourverlauf

· alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

· PolarNEWS-Reiseleitung

· erfahrenes Expeditionsteam an Bord

· informative Vorträge zu Flora, Fauna & Gebiet

· Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt

· Expeditionsparka

· Reisehandbuch, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

15.09. – 26.09.2019 Tour 967404-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

7.990 10.190 10.390 10.890 11.290 12.290

EK-Zuschlag: 8.730 9.370

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 390,–

Termine und Preise für 2020 auf Anfrage

* Preise pro Person in CHF

HINWEISE

· Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

bis 90 Tage vor Reisebeginn: 20%;

89-60 Tage: 50%; ab 59 Tage: 95% des Reisepreises.

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise

auf S. 128/129, besonders den Bereich zum

Reiseverlauf.

· Kabinenkategorien: Kat. A = Dreibettsuite, Fenster,

21 m² // Kat. B = Maindeck Suite, Bullauge, 23 m²

// Kat. C = Superior Suite, Fenster, 20 m² // Kat. D

= Classic Suite, Fenster, 21 m² // Kat. E = Deluxe

Suite, Balkon, 24 m² // Kat. F = Premium Suite, Balkon,

30 m² // Alle Kabinen mit Du/WC

· Mindestteilnehmer: 70 Pers. pro Schiff/Abfahrt

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // ISLAND - OSTGRÖNLAND MS OCEAN NOVA » S.121

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug von Zürich nach Keflavik auf Island. Transfer zum Hotel

und Übernachtung.

2 Charterflug nach Constable Point und Einschiffung auf unser

kleines Expeditionsschiff MS OCEAN NOVA. Wir lernen das

Schiff kennen und bald heißt es „Leinen los!“ und unsere

Reise beginnt.

3 Wir durchfahren den faszinierenden Alpefjord und bestaunen

eine grandiose Landschaft. Wir unternehmen Zodiac-Rundfahrten,

vorbei an Eisbergen in allen Formen und Größen und

halten Ausschau nach Polarfüchsen und Moschusochsen, die

hier häufig anzutreffen sind.

4 Das wunderschöne Brogetdal, das ursprünglich ‘bemaltes

Tal’ hieß, ist umgeben von einer fantastischen Bergkulisse.

Wir besuchen den einzigartigen Waltershausen-Gletscher an

der Spitze des Nordfjords, benannt nach dem deutschen Forscher

Baron Wolfgang Sartorius von Waltershausen, dessen

Versuch, 1869 den Nordpol über Ostgrönland zu erreichen,

fehlschlug.

5 In der „Blumen-Bucht“ treffen wir auf interessante geologische

Formationen. Auf den lila und gold gefärbten Hügeln

werden häufig Schneehasen gesichtet. Am Nachmittag erreichen

wir die „Rentier Bucht“, die ihren Namen zwölf Rentieren

verdankt, die bei der ersten Expedition, gesichtet wurden.

6 Unser Expeditionstag führt uns nach Ella Island. Die Insel ist

ein wahres Paradies für Wanderer. Umgeben von imposanten

Klippen und schillernden Eisbergen genießen wir den Aufstieg

zum höchsten Punkt und die wundervolle Aussicht.

7 Die größte und nördlichste Siedlung im Scoresbysund mit

etwa 500 Einwohnern ist Ittoqqortoormiit. Wir sehen das

typische Leben der Inuit, deren Schlittenhunde und die aufgehängten

Häute der erlegten Robben. Im örtlichen Postamt

besteht die Möglichkeit, Postkarten und Briefmarken zu erstehen,

die hier auch gleich abgesendet werden sollten. Später

geht die Expeditions-Kreuzfahrt durch Hall Bredning, ein Teil

des Scoresbysunds. Wir sehen riesige Eisberge – größer als

Fußballfelder, höher als Wohnhäuser…

8 Wir fahren tiefer in den Scoresbysund hinein und passieren

majestätische Eisberge und eine uralte Thule-Siedlung, während

wir uns Sydkap nähern.

9 Transfer zum kleinen Flughafen Constable Point und Rückflug

nach Island. Transfer zum Hotel und Übernachtung.

10 Transfer zum Flughafen Keflavik, Rückflug nach Zürich.


42 – 43

ISLAND – OSTGRÖNLAND

ARCTIC EXPRESS

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS OCEAN NOVA

Ostgrönland gehört zu den wenigen Gebieten weltweit, die noch über eine unberührte

Natur verfügen. Die Berge in dieser Region erheben sich bis zu 3700m

hoch und dennoch finden wir hier einen weiten Horizont und grenzenlose Szenerien.

Hier befindet sich auch das größte Fjordsystem der Erde, der Scoresbysund,

in dessen Inneren ein geschützteres Klima herrscht als an der Küste. Die Auswirkungen

erleben wir in der unterschiedlichen Landschaft und Vegetation. Bei

unseren Landgängen genießen wir die bereits herbstliche Färbung der Tundren

in Verbindung mit den Farben der Gletscher des Inlandeises, deren Zungen an

einigen Stellen riesige Eisberge in den Fjord kalben.

AUF EINEN BLICK

Bordsprache: Englisch

bequemer Charterflug von Island nach

Ostgrönland

Schiffsreise durch Ostgrönlands einmalig

schöne Fjord- und Küstenlandschaft

Erkundung des Scoresbysunds, dem

größten Fjordsystem der Erde

gewaltige Gletscher und Eisberge

zur besten Reisezeit, um Polarlichter zu

sehen

TOURLEISTUNGEN

· Linienflüge mit ICELANDAIR ab/bis Zürich

inkl. Steuern und Gebühren

· Charterflug ab/bis Constable Point

· Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

· je eine Übernachtung in Reykjavik vor/nach

der Seereise lt. Tourverlauf

· alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

· erfahrenes Expeditionsteam an Bord

· informative Vorträge zu Flora, Fauna &

Gebiet

· Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt

· Expeditionsparka

· Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

09.09. – 18.09.2019 Tour 963314-01

23.09. – 02.10.2019 Tour 963314-02

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D

9.000 10.520 10.990 13.330

EK-Zuschlag: 9.480

HINWEISE

· Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

bis 90 Tage vor Reisebeginn: 20%;

89-60 Tage: 50%; ab 59 Tage: 95% des Reisepreises.

· Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf S.

128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

· Kabinenkategorien: Kat. A = Dreibettkabine, Fenster,

Oberdeck // Kat. B = Zweibettkabine mit

Etagenbetten, Fenster, Oberdeck // Kat. C = Zweibettkabine,

Fenster, Oberdeck // Kat. D = Zweibettkabine,

Fenster, Brückendeck // Alle Kabinen mit

Du/WC

· Mindestteilnehmer: 30 Pers. pro Schiff/Abfahrt

· Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 150,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // NORDWESTPASSAGE & WESTGRÖNLAND MS OCEAN ADVENTURER » S.117

REISEVERLAUF

TAG 1 Linienflug von Zürich über Frankfurt nach Ottawa. Übernachtung

im Hotel.

2 Per Charterflug geht es nach Resolute, Einschiffung auf unserem

Expeditionsschiff.

3 – 6 Am Strand von Beechey Island Besuch der drei Grabsteine,

eine der wenigen Stellen, wo das Schicksal der Franklin-

Expedition gesichert ist.

7 – 8 Erkundung beider Seiten des Smith Sounds, eine unbewohnte

Passage zwischen der Insel Ellesmere und Grönland.

9 Erster Stopp in Grönland: Qaanaaq, früher bekannt als Thule,

einer der nördlichsten Orte der Welt. Einblick in das alltägliche

Leben der Bewohner.

10 Auf dem Weg nach Süden, entlang der Westküste von Grönland,

bereiten uns die Experten an Bord auf die Abenteuer vor,

die auf unserer Expeditions-Kreuzfahrt noch vor uns liegen.

11–15 Ankunft in Uummannaq mit dem markanten Herzberg. Spaziergang

durch das farbenfrohe Walfänger-Dorf. Später Besuch

der Mumienfundstätte in Qilaktisoq.

Ein weiteres Ziel, das zu den schönsten Erlebnissen Grönlands

zählt: Die mächtige Eiskante des gut drei Kilometer

breiten Eqip Sermia-Gletschers.

Ein weiterer Höhepunkt der Reise ist Ilulissat in der sagenumwobenen

Diskobucht mit einer gigantischen Menge an

Eisbergen. Entlang der Küste geht es südwärts nach Kangerlussuaq.

In Sisimiut angekommen, stellen uns die Einheimischen ihre

traditionelle „Kayak-Akrobatik“ vor. Ankunft in Itilleq, Wanderung

mit schöner Aussicht auf den Itilleq Fjord.

16 Ausschiffung in Kangerlussuaq. Flug nach Kopenhagen,

Übernachtung im ****Hotel.

17 Rückflug von Kopenhagen nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


44 – 45

AUS DER NORDWESTPASSAGE

NACH WESTGRÖNLAND

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS OCEAN ADVENTURER

Die Nordwestpassage vom Atlantik zum Pazifik war lange Zeit eines der begehrtesten

Ziele von Polarforschern und der Seefahrernationen. Bereits im Jahr 1845

stach Sir John Franklin mit den beiden Forschungsschiffen „Erebus“ und „Terror“

von England aus nach Alaska in See, um die Passage zu finden. Das tragische

Schicksal der Expedition wurde zur Legende. Erst ein halbes Jahrhundert später

gelang Roald Amundsen schließlich die Entdeckung der Passage. Bis auf wenige

Wochen im Jahr ist sie kaum passierbar. Unsere Expeditions-Kreuzfahrt beginnt in

Resolute und endet an der atemberaubenden westgrönländischen Küste.

TERMINE UND PREISE*

10.09. – 26.09.2019 Tour 967503-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

15.350 18.860 19.800 21.190 22.950 24.590

EK-Zuschlag: 13.100 13.670 14.720

*

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leserkreuzfahrt mit deutschsprachiger

Reiseleitung

Bordsprache: Englisch

die schönsten Orte der westgrönländischen

Küste, tolle Lichtstimmungen, Polarlichter

Frühbucher-Ermäßigung CHF 500,–

pro Person bei Buchung bis 31.12.18

TOURLEISTUNGEN

· Flug mit LUFTHANSA, AIR CANADA und AIR

GREENLAND von Zürich über Frankfurt nach

Ottawa inkl. Steuern und Gebühren

· Charterflug von Ottawa nach Resolute

· Hotelübernachtungen vor/nach der Seereise

lt. Tourverlauf

· Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

· Transfers lt. Tourverlauf

· Landgänge/Zodiacfahrten während der Reise

· PolarNEWS-Reiseleitung

· erfahrenes Expeditionsteam an Bord

· informative Vorträge zu Flora, Fauna & Region

· Expeditionsparka, Reisehandbuch/Rucksack

HINWEISE

· eTA-Registrierung für Kanada erforderlich

· Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

180 Tage vor Reisebeginn: 10 %,

179 -120 Tage vor Reisebeginn 20 %, ab 119 Tage

vor Reisebeginn: 95 % des Reisepreises.

· Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

· Kabinenkategorien: Kat. A = Dreibettkabine,

Bullauge, Hauptdeck // Kat. B = Zweibettkabine,

Bullauge, Unterdeck // Kat. C = Zweibettkabine,

Bullauge, Hauptdeck // Kat. D = Zweibettkabine,

Fenster, Hauptdeck // Kat. E = Superiorkabine,

Fenster, Oberdeck // Kat. F = Deluxekabine, Fenster,

Ober-/Kapitänsdeck // Kat. G = Suite, Kapitänsdeck

// Alle Kabinen mit Dusche/WC

· Mindestteilnehmer: 40 Pers. pro Schiff/Abfahrt

· Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm + CHF 230,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


KANADA – ARVIAT

FLUGEXPEDITION

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug von Zürich über Frankfurt und Toronto nach Winnipeg mit

AIR CANADA. Transfer zum Hotel, Übernachtung.

2 Flug nach Churchill und Weiterflug nach Arviat. Die Lage des

Camps ist strategisch gut gewählt für die besten Eisbärentreffen

und Fotos.

3–6 Hudson Bay Camp - wir verbringen die Tage in der Wildnis mit

der Beobachtung der Eisbärenpopulation von Churchill und

genießen die spektakuläre Landschaft. Die lokalen Inuitführer

kennen die Eisbären sehr gut und verstehen ihr Verhalten,

da sie schon seit Jahren mit ihnen leben. Daher erlauben

sie den Bären, so nahe an uns heranzukommen, wie die Führer

es für sicher halten. Ebenfalls sicher geführt von unserem

Inuitführer werden wir jeden Tag aus dem Eisbärenhüttenbereich

hinausgehen und wandern, um das umliegende Gebiet

zu erkunden. Dies ist die authentischste und sicherste Methode,

sich Eisbären zu nähern. Nirgends sonst können wir

den Eisbären so nahe sein. Aufgrund der Jahreszeit und unseres

Standortes haben wir sehr gute Chancen Polarlichter

zu entdecken.

7 Flug von Arviat nach Churchill und weiter nach Winnipeg.

Übernachtung im Hotel.

8 Rückflug von Winnipeg über Toronto zurück nach Frankfurt.

9 Ankunft in Deutschland. Weiterflug nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


46 – 47

DIE WANDERUNG

DER EISBÄREN

LAND-EXPEDITION

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

KANADA: FLUG-LAND-EXPEDITION

Diese Reise führt uns zu einer Eisbärenbeobachtung der besonderen Art. Eine private

Chartermaschine bringt uns von Churchill in 50 Minuten zu unserem Lager an

der Hudson Bay. Es liegt auf halber Strecke zwischen Churchill und Arviat und nur

wenige Kilometer südlich des mächtigen Gellini-Flusses. Eine spannende Nordkanada-Reise

für interessierte Entdecker und für solche, die es gerne auch etwas

abenteuerlicher mögen.

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leser-Reise mit deutschsprachiger

Reiseleitung

Expeditionssprache: Englisch

einzigartige Tierwelt und landschaftliche

Höhepunkte

Eisbären hautnah

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit LUFTHANSA und AIR CANADA

von Zürich über Frankfurt inkl. Steuern und

Gebühren

··

alle Transfers

··

alle Übernachtungen lt. Programm

··

PolarNEWS-Reiseleitung

··

polartaugliche Kleidung während der

Expedition

··

Reisehandbuch und Reiserucksack

HINWEISE

··

eTA-Registrierung für Kanada erforderlich

··

Die Buchung eines Einzelzimmers ist auf dieser Expedition

nicht möglich. Alle geplanten Touren sind

wetterabhängig und unterliegen den örtlichen Gegebenheiten.

··

Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens

ist obligatorisch. Eine Auslandsreisekrankenversicherung

mit Rücktransport ist vorgeschrieben.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Für diese Expedition gelten abweichende Stornobedingungen:

bei Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn:

40%; 89-60 Tage: 60%; ab 59 Tage: 95%

des Reisepreises.

··

Mindestteilnehmer: 3 Pers. pro Abfahrt

TERMINE UND PREISE*

03.11. – 11.11.2019 Tour 967509-01

16.290

EZ-Zuschlag Hotelübernachtungen: + CHF 220,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // NORDPOL UND FRANZ-JOSEF-LAND

NORDPOL

90° NORD

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

ALLE BLICKE FÜHREN NACH SÜDEN

Ein einzigartiger Punkt auf unserem Planeten mit einer besonderen Anziehungskraft.

Viele Geschichten existieren über die Eroberung des Nordpols, die Ende des

neunzehnten Jahrhunderts, Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts begann. Einige

davon verwegen, einige umstritten. Sie berichten über den Erfolg, aber auch das

Scheitern vieler Forscher und Entdecker.

Bis heute ist nicht eindeutig geklärt, wer den geographischen Nordpol als erster

entdeckt hat. Ein Grund dafür mag darin liegen, dass der Nordpol keine feste geographische

Lage hat. Oberflächlich liegt er auf einer bis zu 3m dicken Eisschicht.

Darunter bis zu 4.087 m tiefes, eisiges Nordpolarmeer. Auf allen Wegen wurde der

Pol schon erreicht: Unterwasser, Überwasser, Überland und aus der Luft. Nur mit

den stärksten Eisbrechern der Welt lässt sich der Pol heute auf dem Wasserweg

erreichen. Auf seiner Fahrt türmen sich die Eisschollen des aufgebrochenen Eises

meterhoch an der Bordwand, während er sich seinen Weg durch die schier endlose

menschenleere Eiswüste bahnt.


48 – 49

SCHIFF AUF DER REISE

ZUM NORDPOL:

IB 50 YEARS OF VICTORY_116

/////////////////////////////


ARKTIS // NORDPOL

90°N WIE NORDPOL

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

WENN DAS ZIEL NACH ETWA EINER WOCHE ERREICHT IST, SUCHT DER

SCHIFFSKAPITÄN EINE GROSSE STABILE EISFLÄCHE, AUF DER DIE REI-

SENDEN DANN DIESEN GANZ BESONDEREN MOMENT AUSGELASSEN FEI-

ERN UND IN KURZER ZEIT MEHRFACH UM DIE ERDE HERUMSPAZIEREN

KÖNNEN. EINMAL IM LEBEN GANZ OBEN STEHEN!

90° 0' 0'' NORD – DER NORDPOL. Wer es bis hierher schafft, hat das Traumziel aller Arktis-Fans

erreicht. Wir befinden uns in einer Dimension, der mit sachlichem Verstand nicht beizukommen

ist: Rundherum nur Eis, Eis, Eis, tausend Kilometer weit und viele Minusgrad kalt. Sogar den

Tieren ist es hier zu lebensfeindlich. Die Luft ist so trocken, dass ihre Feuchtigkeit zu Eiskristallen

gefriert. Der Wind treibt sie vor sich her, es funkelt und flirrt in der Luft, es ist wie in Andersens

Märchen von der Schneekönigin. Und unter dem Eis liegt das Wasser, 4000 Meter tief, denn die

ganze Eiswüste treibt auf dem Meer, sie ist immer in Bewegung. Zwei bis drei Meter dick ist die

Eisschicht. Wenn man darauf geht, knirscht und knarrt und klirrt es in nie gehörten Tönen bis

tief ins Unbekannte.

HÄLT DAS EIS DEM MENSCHEN STAND? JA, ES HÄLT! Denn einmal im Jahr, wenn im hohen

Norden die Sonne wieder scheint, kommen die Russen mit schweren Antonov-Transportfliegern

und errichten auf dem 89. Breitengrad das Zeltlager mit dem idyllischen Namen Barneo. Es ist

nur hundert Kilometer vom Nordpol entfernt. Der Anflug erfolgt von Spitzbergen. Und wer hier zu

Gast ist, hat genügend Zeit, diese ganz und gar ausserirdische Welt zu erleben und zu erfassen.

Mit dem Helikopter gehts dann direkt zum Nordpol. Wer fit genug ist, läuft die Strecke auf Skis.

Das nennt sich dann «der letzte Breitengrad».

WER LIEBER ETWAS KOMFORTABLER REIST, wählt den Weg des russischen Eisbrechers «50

YEARS OF VICTORY», zu Deutsch gleichbedeutend «50 Jahre Sieg»: Der stärkste Eisbrecher der

Welt sticht in Murmansk in See und pflügt sich mit der atomaren Kraft von 75'000 Pferdestärken

mühelos durch die Eisdecke hoch bis 90 Grad Nord. Alleine die Fahrt ist ein faszinierendes

Schauspiel: Mit 20 Stundenkilometern knackt das Schiff Dutzende von Metern lange Risse durch

den Eispanzer, schiebt fussballfeldgrosse Trümmer beiseite, mischt drei Meter hohe Brocken

auf, die sich wie Wale in Zeitlupe der Schiffswand entlang auftürmen und wieder ins Wasser

sinken. Wie eine Klinge durch warme Butter zieht das Schiff durch die Eisfläche, die bis zum

Horizont reicht. Am Rückweg, auf halber Höhe zwischen Pol und Hafen, liegt das abgelegene

Archipel Franz-Joseph-Land, ein versprengtes Inselreich mit 190 Eilanden am Rand der Barentssee.

85 Prozent aller Inselflächen sind permanent von Eis bedeckt. Damit erreicht Franz-Joseph-

Land die höchste Vergletscherungsrate aller Arktis-Länder. Trotzdem können hier viele Vögel,

Polarfüchse, Robben und natürlich Eisbären ganz gut leben. Nur Menschen sind hier nicht zu

Hause. Das Kap Fligely auf der Rudolf-Insel ist der nördlichste Landpunkt Eurasiens. Und ein

sprichwörtlicher Höhepunkt ist das Kap Tegetthoff auf der Hall-Insel mit seiner 502 Meter hohen

Felsnadel. Oft herrscht dort allerdings dichter Nebel.


50 – 51


ARKTIS // NORDPOL IB 50 YEARS OF VICTORY » S. 116

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug von Zürich nach Helsinki. Übernachtung und Willkommensabendessen.

2 Charterflug nach Murmansk. Nach den Einreiseformalitäten

Fahrt zum Hafen der Atombootflotte. Einschiffung auf dem

Eisbrecher IB 50 YEARS OF VICTORY und Auslaufen am Abend.

3 Zeit, sich mit den Einrichtungen dieses gewaltigen Schiffes

vertraut zu machen. Obligatorische Seenotrettungsübung.

4 – 5 Erreichen der Packeisgrenze. Hier ist der Lebensraum der

Eisbären, die wir versuchen werden zu sichten. Unsere Geschwindigkeit

wird den Eisverhältnissen angepasst.

6 Durch mächtige Eismassen und Eisschollen. Abwechslungsreiche

Vorträge über interessante Themen, wie Klima, Flora

und Fauna.

7 Weiter Richtung geographischem Nordpol. Die Fahrt im Schein

der Mitternachtssonne, die hier vom 21. März bis 23. September

nicht untergeht. Der Nordpol wird genau bei 90° N erreicht.

Auf der Brücke verfolgen wir die Navigationsgeräte. Barbeque

auf dem Eis, bei entsprechenden Wetter- / Eisbedingungen.

8 Nach diesem großartigen Erlebnis, einmal „gang oben zu

stehen“, genießen wir diesen Tag an Bord zum Entspannen

und halten weiterhin Ausschau nach Eisbären, die auf den

Eisschollen nach Beute suchen.

9 Kurs Süd Richtung Franz-Josef-Land. Im Packeis, das IB 50

YEARS OF VICTORY manchmal meterdick an der Bordwand

auftürmt, sichten wir vielleicht Eisbären.

10 Wir laufen das geheimnisvolle Franz-Josef-Land an (bei geeigneten

Wetter- und Eisbedingungen). Besuch der zentralen

Champ-Insel mit ihren gewaltigen Steinkugeln am Kap Fium.

Auch für Botaniker ist die arktische Flora in dieser extremen

Region der Arktis von besonderem Interesse.

11 Fahrt Richtung Murmansk. Der Nordatlantikstrom sorgt dafür,

dass die Häfen an der Barentssee ganzjährig eisfrei bleiben.

12 Letzter Tag an Bord des gewaltigen Eisbrechers. Ausführliche

Vorträge über spannende Themen der Reise.

13 Wir laufen wieder in den Hafen von Murmansk ein. Charterflug

nach Helsinki. Übernachtung im Hotel.

14 Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Zürich.


52 – 53

EXPEDITION ZUM NORDPOL

UND FRANZ-JOSEF-LAND

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

IB 50 YEARS OF VICTORY

Die Expedition zum Nordpol ist eine der außergewöhnlichsten Reisen unseres Planeten.

Nur ein Schiff, der stärkste Eisbrecher der Welt, nimmt derzeit die Route

zum Dach der Erde in Angriff. So können nur wenige Menschen diese Expedition

unternehmen, die schon Traum vieler berühmter Forscher und Abenteurer war. Die

VICTORY fährt durch die Barentssee und den von einem ganzjährig mit einem Eisschild

bedeckten Arktischen Ozean. Etwa auf der Höhe des geheimnisvollen Franz-

Josef-Lands beginnt für den Eisbrecher Schwerstarbeit. Meterdicke Eisschollen

werden zur Seite geschoben. Oft verdrängt die strahlende, arktische Sonne den

Nebel und lässt den Blick über ein unübertroffenes Panorama schweifen.

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leser-Kreuzfahrt mit deutschsprachiger

Reiseleitung

Bordsprache: Englisch

Fahrt mit dem stärksten Eisbrecher der Welt

Flüge mit bordeigenem Helikopter, Ausflüge

mit Zodiacs

optional buchbar: Heißluftballon-Fahrt

geheimnisvolles Franz-Josef-Land

Frühbucher-Ermäßigung: CHF 1.200,– pro

Person bei Buchung bis 31.12.18

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit FINNAIR ab/bis Zürich

und Charterflug nach/von Murmansk inkl.

Steuern und Gebühren

··

Seereise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

Bier, Wein, Softdrinks, Kaffee und Tee an

Bord inklusive

··

je eine Übernachtung in Helsinki vor/nach

der Seereise

··

alle Landgänge und Helikopterflüge

während der Seereise

··

Transfers lt. Reiseverlauf

··

PolarNEWS-Reiseleitung

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

Vorträge zu Flora, Fauna & Region

··

Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt

··

wetterfeste Expeditionsjacke

··

Reisehandbuch, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

23.06. – 06.07.2019 Tour 967551-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E

33.690 34.990 42.990 46.890 48.310

EK-Zuschlag:

22.930 24.510 30.000

Eine Auslandskrankenversicherung inkl. Rettungsflügen sowie das Ausfüllen eines medizinischen

Fragebogens vor Reiseantritt sind vorgeschrieben.

* Preise pro Person in CHF

HINWEISE

··

Visum: ca. CHF 160,–

··

Es gelten abweichende Stornobedingungen: bis

180 Tage vor Reisebeginn: 10 %; 179 – 120 Tage:

20 %; 119 Tage vor Reisebeginn: 95 % des Reisepreises,

zzgl. Kosten für bereits ausgestellte Visa.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S.128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Zweibettkabine, Fenster

// Kat. B = Minisuite, Fenster // Kat. C = Suite,

Fenster // Kat. D = Victory Suite // Kat. E = Arktika

Suite // Alle Kabinen mit Dusche/WC.

··

Mindestteilnehmer: 50 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS - NORDPOL - BARNEO ICE CAMP

FLUGEXPEDITION

REISEVERLAUF

TAG 1 Linienflug von Zürich nach Oslo. Übernachtung im ****Flughafenhotel.

2 Flug nach Longyearbyen auf Spitzbergen. Nachmittags Informationstreffen

mit dem Expeditionsteam von BARNEO.

Information über die gegenwärtige Lage des Camps und Einzelheiten

zum weiteren Verlauf der Tour. Übernachtung in

Longyearbyen .

3 Flughafen-Transfer und ca. 2,5-stündiger Flug nach Barneo

mit einer Antonov AN-74 mit einzigartigen Ausblicken. Bezug

unserer Unterkunft. In dieser extremen Region hängt

alles vom Wetter ab, das sich sehr schnell ändern kann. Wir

werden versuchen mit dem Helikopter, einer MI-8, zum nördlichsten

Punkt der Erde zu gelangen – zum Nordpol auf 90°

Nord. Unser Aufenthalt hier beträgt zwischen ein bis zwei

Stunden, bevor es mit dem Helikopter in ca. 40 Minuten Flugzeit

wieder in den Süden zum Eis-Camp geht. Im Camp erwartet

uns im nördlichsten Café der Welt die Nordpol-Zeremonie

und die Übergabe der Zertifikate. Übernachtung im Camp.

4 Rückflug nach Longyearbyen. Übernachtung.

5 Flug nach Oslo. Übernachtung im ****Flughafen-Hotel.

6 Rückflug nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


54 – 55

EISCAMP BARNEO

UND NORDPOL

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

ERLEBNISREISE FLUGEXPEDITION

FLUGEXPEDITION

Willkommen im Eis-Camp BARNEO – die Station ist ein auf dem arktischen Eis gelegenes

driftendes Camp und sicherlich einer der ungewöhnlichsten Plätze auf unserem

Planeten. Auf 89° Nord gelegen, besteht dieses Projekt nur im Monat April –

wenn die Temperaturen am Tag hier mit der richtigen Ausrüstung erträglich sind

und die Sonne rund um die Uhr strahlt. Der Aufbau ist eine logistische Meisterleistung.

Wir übernachten in gut beheizten Mehrbettzelten. Trotz der immensen

Logistik wird niemals der Umweltaspekt außer acht gelassen – es herrschen strikte

Verhaltens-Vorschriften für jeden Bewohner. Der Höhepunkt der Reise: Unser Helikopterflug

zum Nordpol mit einem MI 8 in nur etwa 40 Minuten. Hier haben wir

dann 1 bis 2 Std. Aufenthalt.

AUF EINEN BLICK

BARNEO Eis-Camp: Wohl das außergewöhnlichste

Camp der Welt

Helikopterflug zum Nordpol

Camp-Sprache: Englisch

TOURLEISTUNGEN

· Linienflüge mit SAS SCANDINAVIAN AIRLINES

ab/bis Zürich inkl. Steuern und Gebühren

· Charterflug von/bis Longyearbyen zum/vom

Eis-Camp BARNEO

· zwei Übernachtungen in Oslo lt. Programm

· zwei Übernachtungen vor/nach dem

BARNEO-Flug auf Spitzbergen

· eine Übernachtung im Camp

· Helikopterflug zum Nordpol

· sehr erfahrenes, englischsprechendes Expeditionsteam

im Camp

· ein Reisehandbuch nach Wahl und Reiserucksack

· medizinische Betreuung im Camp

TERMINE UND PREISE*

11.04. – 16.04.2019 Tour 967507-01

HINWEISE

· Eine Reise mit extrem hohem Expeditions-Charakter.

Der Reiseverlauf muss dem Wetter, den Wind- und

Eisverhältnissen in der hohen Arktis/am Nordpol angepasst

werden, größte Flexibilität und ein extra Maß

an Zeit sind unabdingbar.

· Auf den Flügen zum/vom BARNEO Eiscamp besteht

eine eingeschränkte Freigepäckgrenze von max.

15 kg p.P.

· Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist vorgeschrieben.

· Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

· Für diese Expedition gelten abweichende Stornobedingungen:

bis 180 Tage vor Reisebeginn: 10%;

179 – 120 Tage: 20%; 119 Tage vor Reisebeginn:

95% des Reisepreises.

28.390

EZ-Zuschlag Hotelübernachtungen: + CHF 850,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


RUSSLANDS FERNER OSTEN

RUSSLANDS

FERNER OSTEN

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

UNTERWEGS ANS GEHEIMNISVOLLE ENDE DER WELT

Rau ist nicht nur das Klima, auch die Landschaft Tschukotkas, des östlichen Zipfels

Russlands. Traumhafte Tundra, die sich je nach Jahreszeit in einem prächtigen

Farbenkleid zeigt und wüstenartige Gebirgslandschaften. Ein Gebiet voller Geheimnisse.

In dieser kargen Gegend haben nur wenige Menschen Fuß gefasst.

Sie ist Heimat der Tschuktschen und Inuit, die schon seit Jahrhunderten diese

Region bevölkern, die eigentlich zur westlichen Hemisphäre zählt und 10 Zeitzonen

östlich von Moskau liegt. Durch ihre Unberührtheit hat hier eine einzigartige

Flora und Fauna die Zeit überdauert. Im Frühjahr erblüht das Tierleben. Unzählige

Vogelarten kommen zum Brüten und in den umliegenden Gewässern tummeln

sich Bart-, Eismeer-, und Ringelrobben auf Nahrungssuche. Im Norden liegt

Wrangel Island, seit 2004 von der UNESCO zum nördlichsten Weltnaturerbe erklärt

und Heimat des Königs der Arktis, dem Eisbär.


56 – 57

SCHIFF AUF DER REISE

NACH RUSSLANDS FERNEM OSTEN:

MS SPIRIT OF ENDERBY_118

MS AKADEMIK SHOKALSKIY_119

///////////////////////////////////////


RUSSLANDS FERNER OSTEN

ENDLOSE WEITEN

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

WENN ES MÖGLICH WAR, VON LONDON BIS NACH MURMANSK ZU

SEGELN, DANN MUSSTE DOCH ENTLANG VON RUSSLANDS NORD-

KÜSTE AUCH EIN SEEWEG WEITERFÜHREN BIS NACH CHINA…

DIE ÜBERLEGUNG DER EUROPÄISCHEN SEEFAHRER IM 16. JAHRHUNDERT WAR RICHTIG. Bloss

dauerte es 400 Jahre und kostete Hunderte von Matrosenleben, bis der Schwede Adolf Erik

Nordenskiöld 1878 die Durchfahrt schaffte. Er brauchte dazu zwei Jahre. Aber die Nordostpassage

war endlich bezwungen. Heute verkürzt die Nordostpassage den Weg der Handelsschiffe

beispielsweise von Hamburg nach Shanghai von 20’000 auf 14'000 Kilometer.

ERST SEIT EIN PAAR JAHREN STEHT DIE NORDOSTPASSAGE AUCH TOURISTENSCHIFFEN

OFFEN. Der Seeweg bleibt aber für sie genauso anspruchsvoll: 7000 Kilometer von Murmansk

bis Anadyr durch sieben Randmeere mit je eigenem Charakter und Klima. Mächtige Archipele

wie Nowaja Semlja und Sewernaja Semlja oder die Neusibirischen Inseln. Und Meereis, das

ständig in Bewegung ist. Da kommt man als Besucher nicht mehr aus dem Staunen heraus.

Das von Europa aus gesehen andere Ende der Nordostpassage ist das Tor zu Russlands unbekanntem

fernen Osten: Tschukotka ganz am östlichsten Zipfel Russlands und die südlich anschliessende

Halbinsel Kamtschatka. Zusammengenommen sind die beiden Bezirke dreimal

so gross wie Deutschland und äusserst dünn besiedelt: In Tschukotka trifft es statistisch betrachtet

gerade mal 0,07 Einwohner pro Quadratkilometer Land. Neben den namensgebenden

Rentierzüchtern, den Tschuktschen, finden sich an den Küsten auch russische Inuit, die noch

wie früher als Jäger und Fischer leben.

DIE ENDLOSEN, FLACHEN WEITEN DER TUNDRA und das urtümliche Leben ihrer Bewohner

machen den Reiz dieses Landes aus. Die Tierwelt ist hier ungestört und die Natur beinahe

unberührt. Wer sie erkunden will, braucht einen einheimischen Guide und Motorschlitten.

Und extrawarme Kleidung, denn auch im Sommer kann das Thermometer schon mal auf

Minusgrade fallen. Die Nomaden sind freundliche Menschen. Sie laden Besucher gerne in

ihre Jurten ein, denn irgendwo muss man ja schliesslich übernachten. Stolz zeigen sie ihren

Gästen auch die Rentierherden. Wer Glück hat, kriegt ein Lasso in die Hand gedrückt: So,

nun versuche mal, den Bullen dort zu fangen... Auch Kamtschatka besteht aus weitgehend

unberührter Natur. Man könnte sagen, es ist eine Mischung aus Island und Kanada: 30 aktive

Vulkane und mit ihnen unzählige Geysire prägen die Landschaft, 130 weitere Vulkane gelten

als inaktiv. Wiesen und Wälder leuchten grün, Braunbären streifen darin umher, Lachse

ziehen die Flüsse hoch. In einem Wort: archaisch. Kein Wunder, hat die Unesco 1996 die

Vulkanregion zum Weltnaturerbe erklärt. Natürlich existieren auf der 1200 Kilometer langen

Halbinsel auch Dörfer. Aber wie in Tschukotka nur sehr wenige. Mehr als die Hälfte der

380’000 Einwohner von Kamtschatka leben in der Hauptstadt mit dem unaussprechlichen

Namen Petropawlowsk-Kamtschatski.


58 – 59


ARKTIS // NORDOSTPASSAGE

MS AKADEMIK SHOKALSKIY » S.119

REISEVERLAUF

TAG 1 Linienflug von Zürich über Moskau nach Anadyr.

2 Ankunft in Anadyr, Transfer zum Hafen und Einschiffung auf

unser Expeditionsschiff MS AKADEMIK SHOKALSKIY.

3 Wir durchfahren den Golf von Anadyr und machen uns einen

entspannten Vormittag auf See. Am Nachmittag erreichen

wir die wunderschöne Küstenlandschaft de Preobrazhnaya-Bucht.

Bei einer Zodiac-Rundfahrt werden wir viele

Arten von Seevögeln beobachten können.

4 Heute erreichen wir Whale Bone Alley auf Yttigran Island. In den

Gewässern rund um diese Insel sind häufig Grauwale zu sehen.

Am Nachmittag Besuch der heißen Quellen von Gil’mimyl.

5 Am frühen Morgen erreichen wir Cap Dezhnev, den östlichsten

Teil des euroasiatischen Kontinents. Die Beringstraße

ist ein wichtiger saisonaler „Durchgangsort“ für viele Vogelschwärme

- speziell für Eiderenten. Am Nachmittag dürfen

wir die Gastfreundschaft der Bewohner der kleinen Siedlung

Uelen genießen. Sie werden uns über ihre Kultur und Lebensweise

informieren.

6 In den Felsen von Kolyuchin Island nisten Dickschnabel- und

Trottellummen. Außerdem befindet sich auf der Insel eine der

größten Walrosskolonien. Viele Seevögel haben hier ihre Brutplätze.

Die nördlichste Ecke Tschukotkas ist auch gleichzeitig

der östlichste Punkt Russlands und Teil der Beringstraße. Auf

einer Zodiacrundfaht haben wir Gelegenheit, exzellente Fotos

zu machen.

7 – 9 Durch das Packeis der Long Strait Richtung Wrangel Insel. in

den Gewässern Eisbären und Walrosse, die man häufig auf

Eisschollen beobachten kann. Aber auch Moschusochsen,

Rentiere und Schneegänse findet man in großer Zahl. Wichtig:

Alle Landungen und Ausflüge auf beiden Inseln sind abhängig

von örtlichen Genehmigungen und den zum Teil extremen Eisbedingungen.

10 Auf See durch die Ostsibirische See.

11 Ayon Island – diese Insel ist die Heimat von tschuktschischen

Rentierhirten.

12 – 13 Auf diesen kleinen Inseln gibt es keine Siedlungen. Sie sind

umgeben von Tundra. Allerdings sind die Inseln bekannt für

ihre Eisbärenpopulation. Auf See: Weiterfahrt durch die Ostsibirische

See. Wir genießen unseren Tag an Bord.

14 – 16 Noviye Sebirskiye - eine unbewohnte russische Inselgruppe,

die Dreiviertel des Jahres mit Schnee und Eis bedeckt ist. Hier

reiche Funde an Knochen von Mammuts, Nashörnern und

Flusspferden. Sofern die Bedingungen es erlauben, Wanderung

in der Tundra. Wir können auch den nördlichsten Punkt

des europäischen Kontinents sehen oder die besondere Tierund

Pflanzenwelt beobachten. Das seltene Schnauzbartwalross

ist hier beheimatet, ebenso wie Eisbären, Robben und

arktische Vögel.

17 – 18 Wir kreuzen in der Laptev-See und halten Ausschau nach

Walrossen, die gerne neugierig ihre Köpfe aus dem Wasser

strecken.

19 – 21 Severnaya Zemlya, die Inseln in der hohen russischen Arktis

auf gut 80° nördlicher Breite und 100° westlicher Länge.

Berge und Gletscher bedecken die Insel. Über 40 Pflanzenarten

und noch mehr Vogelarten leben hier. Im Sommer sind in

den Tundra-Gebieten unzählige Seevögel und Gänse anzutreffen.

22 – 23 Durch die Kara-See, das kälteste Gewässer in Russland,

zwischen Novaya Zemlya, Franz-Josef-Land und Severnaya

Zemlya gelegen.

24 – 26 Wir planen, das geheimnisvolle Franz-Josef-Land anzulaufen

(abhängig von Wetter- und Eisbedingungen, Anlandegenehmigungen).

Die rund zweihundert Inseln sind von interessanter

und hocharktischer Natur geprägt. Wir werden versuchen,

verschiedene Inseln aufzusuchen. Auch für Botaniker

ist die arktische Flora in dieser extremen Region der Arktis von

besonderem Interesse.

27 – 28 Weiter geht es durch die meist eisfreie Barentssee. Beobachtung

der arktischen Vogelwelt und verschiedener Wale.

29 Ankunft in Murmansk und Ausschiffung. Transfer ins Hotel.

Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Übernachtung.

30 Rückflug über Moskau nach Zürich.

/////////////////////////////////////////////////


60 – 61

NORDOSTPASSAGE

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS AKADEMIK SHOKALSKIY

Die legendäre Nordostpassage, der Seeweg nach Asien, von der Barentssee bis

zur Beringstraße: Ihr Erst-Durchquerer Nordenskjöld benötigte dafür eine Überwinterung

im Eis und insgesamt 300 Tage. Auf unserer Expeditions-Kreuzfahrt

erkunden wir intensiv diese abenteuerliche Route, auf der auch in unserer modernen

Zeit nicht planbare Ereignisse den Kurs und die Anlandungen bestimmen

können. In diesen abgelegenen Gebieten der Arktis treffen wir auf eine besonders

artenreiche Tier- und Pflanzenwelt und haben dabei viele Gelegenheiten, diese

ausgiebig zu bewundern.

AUF EINEN BLICK

Bordsprache: Englisch

Durchquerung der legendären Nordostpassage:

eine der außergewöhnlichsten

Schiffsrouten

zu den selten angelaufenen Inseln Wrangel,

Severnaya- und Nowaya-Zemlya und dem

geheimnisvollen Franz-Josef-Land

TOURLEISTUNGEN

· Linienflüge ab/bis Zürich mit LUFTHANSA/

AEROFLOT inkl. Steuern und Gebühren

· Flüge mit UTAIR von Moskau nach Anadyr

· eine Übernachtung im Hotel in Murmansk

nach der Seereise

· Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

· alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

· PolarNEWS-Reiseleitung ab/bis Deutschland

ab 10 Personen

· erfahrenes Expeditionsteam an Bord

· informative Lektorenvorträge zu Flora,

Fauna & Gebiet

· Reisehandbuch und Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

18.08. – 16.09.2019 Tour 967656-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E

28.290 29.930 32.280 33.790 35.890

EK-Zuschlag:

19.650 20.710 22.350

HINWEISE

·Visum: ca. CHF 160,–

· Stornobedingungen: Für diese Kreuzfahrt gelten

geänderte Stornobedingungen: bis 180 Tage vor

Reisebeginn: 10% des Reisepreises,-; 179-91

Tage: 25%; ab 90 Tage: 95% des Reisepreises zzgl.

Kosten für ausgestellte Visa.

· Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

· Kabinenkategorien: Kat. A = Zweibettkabine ohne

Du/WC, Hauptdeck // Kat. B = Superiorkabine mit

Du/WC, Mitteldeck // Kat. C = Superior-Plus-Kabine

mit Du/WC, Mittel- u. Oberdeck // Kat. D =

Minisuite, Oberdeck // Kat. E = Heritage Suite,

Oberdeck

· Mindestteilnehmer: 20 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

· Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 220,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // WRANGEL INSEL – TSCHUKOTKA MS AKADEMIK SHOKALSKIY » S.119

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug von Zürich über Moskau nach Anadyr.

2 Landung gegen Mittag. Einschiffung, Auslaufen am frühen

Abend.

3 – 4 Auf See. Einstimmung auf die Reise durch das Vortragsprogramm

der Lektoren. Am zweiten Seetag Tschukotka-Halbinsel

mit ihren gewaltigen Bergketten und abgelegenen Siedlungen.

Besuch einiger typischer Dörfer und Erkundung der

Tundra. Auf Ittygran Island die „Whalebone Alley“, eine heilige

Kultstätte der Inuit.

5 Fahrt durch die Bering Straße. Anlandungsversuch bei Kap

Dezneva, dem östlichsten Punkt des eurasischen Kontinents.

Eine weitere Anlandung in der Siedlung Uelen, hier leben die

Tschuktschen wie seit Jahrtausenden von ihren Rentieren und

vom traditionellen Fischfang.

6 Überquerung des nördlichen Polarkreises bei 66°33'55'.

Hier verschwindet im Sommer die Sonne nur kurz unter dem

Horizont. Anlandungsversuch auf der Insel Kolyuchin, einem

Naturschutzgebiet, in dem im Sommer Tausende Kormorane,

Lummen und Papageitaucher nisten. Flexible Routengestaltung

– Wetter und Eis bestimmen nun täglich das Programm.

7 – 11 Durch das Packeis der Long Strait nähern wir uns der Wrangel

Insel. In den Gewässern treffen wir auf Walrosse. Bei guten

Eis- und Wetterbedingungen Anlandungsversuch auf Herald

Island, eine kleine und sehr unzugängliche Insel. Unser erfahrener

Kapitän wird sein Bestes geben, die nur schwer zu

erreichende Insel anzulaufen. Wichtig: Alle Landungen und

Ausflüge sind abhängig von örtlichen Genehmigungen und

den zum Teil extremen Eisbedingungen.

12 Je nach Wetterbedingungen Anlandungsversuche um Kap

Vankarem und entlang der wilden Küste.

13 Anlandungen und Ausflüge entlang der Küste der Kolyuchin

Bucht. In den Sanddünen lebt der seltene Löffelstrandläufer.

Vielleicht sichten wir auch Buckelwale und Grauwale.

14 Diomede Island, der östlichste Punkt Russlands. Hier eine

große Brutkolonie Rotschnabelalken und andere Vogelarten.

15 Letzter Seetag.

16 Ankunft in Anadyr. Ausschiffung, Transfer zum Flughafen und

Flug nach Moskau. Transfer zum ***Hotel.

17 Flughafen-Transfer, Rückflug nach Zürich.


62 – 63

WRANGEL-INSEL UND

TSCHUKOTKA

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS AKADEMIK SHOKALSKIY

Unser Ziel liegt ganz im Nordosten Russlands. Atemberaubende Landschaftsszenerien

und eine einzigartige Tierwelt zeichnen die Wrangel Insel aus. Es verwundert

nicht, dass diese Landschaft von der UNESCO bereits 2004 in die Liste

des Weltkultur- und Naturerbes aufgenommen wurde. Hier können wir eine große

Eisbärpopulation, aber auch Moschusochsen, Walrosse, Rentiere, Schneegänse

und viele Vogelarten in ihrem ursprünglichen Lebensraum beobachten. Der Weg

zur Wrangel Insel, die an der Grenze zum ewigen Eis liegt, ist selbst im Sommer auf

dem Seeweg wegen der vielen Packeis-Schollen schwierig. Mit unserem kleinen

Expeditionsschiff MS AKADEMIK SHOKALSKIY werden wir uns in dieses besondere

Abenteuer wagen.

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leser-Kreuzfahrt mit deutschsprachiger

Reiseleitung (ab 6 Personen)

Bordsprache: Englisch

seltenes Ziel: Der spärlich besiedelte

Russische Ferne Osten

einzigartig: Die Wrangel Insel und die

Tschukotka-Halbinsel

hochinteressant für Naturfreunde

eine wahre Pionierreise

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge ab/bis Zürich mit SWISS INTER-

NATIONAL inkl. Steuern und Gebühren

··

Flüge mit UTAIR ab/bis Moskau nach/von

Anadyr

··

eine Übernachtung im ***Hotel in Moskau

nach der Seereise

··

Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

··

PolarNEWS-Reiseleitung ab/bis Moskau, ab

6 Personen

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

informative Vorträge zu Flora, Fauna & Region

··

Reisehandbuch, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

04.08 – 20.08.2019 Tour 967651-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E

19.490 20.380 21.590 22.090 23.290

EK-Zuschlag:

13.980 15.410 16.440

HINWEISE

··

Visum: ca. CHF 160,–

··

Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

bis 180 Tage vor Reisebeginn:

10%; 179 – 91 Tage: 25 %; ab 90 Tage: 95 % des

Reisepreises zzgl. Kosten für ausgestellte Visa.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Zweibettk. ohne Du/

WC, Hauptdeck // Kat. B = Superiork. mit Du/WC,

Mitteldeck // Kat. C = Superior-Plus Kabine mit Du/

WC, Mittel- u. Oberdeck // Kat. D = Minisuite, Oberdeck

// Kat. E = Heritage Suite, Oberdeck.

··

Mindestteilnehmer: 20 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 300,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // TSCHUKOTKA MS SPIRIT OF ENDERBY » S.118

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug von Zürich über Moskau nach Anadyr.

2 Ankunft in Anadyr. Einschiffung auf die SPIRIT OF ENDERBY.

Auslaufen am frühen Abend in eine der am spärlichsten besuchten

Regionen der Arktis.

3 – 4 Besuch der kleinen Stadt Egvekinot und Erkundung der sibirischen

Tundra. Am nächsten Morgen erreichen wir Konergino

und erfahren viel über die Rentier-Zucht.

5 Wir fahren mit den Zodiacs an den Vogelfelsen (Papageientaucher

und Lummen) der Presbrazhenya-Bucht entlang.

Mit etwas Glück sehen wir ebenfalls Füchse und Braunbären.

6 Whale Bone Alley auf Yttigran Island, eine bedeutende archäologische

Stätte.

7 Unsere Reise führt uns zum Eröffnungstag der Beringia Arctic

Games in Novo Chapolino.

8 – 9 Kap Dezhnev, der östlichste Punkt Russlands. Bei guten Bedingungen

Anlandung und Besuch der Überreste der Inuit-

Siedlung Naukan.

10 – 12 Auf der Suche nach Eisbären. Wir fahren an der Eiskante entlang

und nähern uns so weit wie möglich der Wrangel Insel.

13 Ankern vor Kolyuchin Island, mit großen Lummen- und Walrosskolonien.

14 – 15 Anlandung je nach Bedingungen und Zeit: die Diomeden-Inseln,

Lawrentija oder die spektakuläre Landschaft Tschukotkas.

16 – 17 Ausschiffung in Anadyr, Transfer zum Flughafen. Flug nach

Moskau. Übernachtung im Hotel. Am nächsten Tag Rückflug

nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


64 – 65

FREMDES TSCHUKOTKA -

RUSSLANDS FERNER OSTEN

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS SPIRIT OF ENDERBY

Unendlich weit weg scheint der äußerste nord-östliche Zipfel Russlands an der

Grenze zum ewigen Eis zu liegen – von Moskau immer noch 9.000 Kilometer weit

entfernt. Dieser Abgeschiedenheit und Isolation verdanken wir ein ganz besonderes

Expeditions-Erlebnis. In der sibirischen Hohen Arktis, auf der Tschukotka-Halbinsel

und der Wrangel-Insel, hat eine einzigartige Flora und Fauna die Zeit

überdauert, die wir mit unserem kleinen Expeditionsschiff MS SPIRIT OF ENDERBY

entdecken. Dabei werden wir auch herzlichen indigenen Naturvölkern begegnen,

blühende „Indian Summer“-Flora bewundern und eine arktische Tierwelt mit Walrossen,

Rentieren, Eisbären und unzähligen Zugvögeln antreffen.

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leser-Kreuzfahrt mit deutschsprachiger

Reiseleitung (ab 6 Personen)

Bordsprache: Englisch

ein selten besuchtes Reiseziel, der spärlich

besiedelte Russische Ferne Osten

einzigartig: Die Tschukotka-Halbinsel

hochinteressant für Naturfreunde

eine wahre Pionierreise

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge ab/bis Zürich mit SWISS INTER-

NATIONAL inkl. Steuern und Gebühren

··

Flüge mit UTAIR ab/bis Moskau nach/von

Anadyr

··

eine Übernachtungen im ***Hotel in

Moskau nach der Seereise

··

Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

··

PolarNEWS-Reiseleitung ab/bis Moskau,

ab 6 Personen

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

Vorträge zu Flora, Fauna & Region

··

Reisehandbuch und Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

07.07. – 23.07.2019 Tour 967652-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E

17.750 17.990 18.710 19.190 20.740

EK-Zuschlag:

11.880 12.470 13.790

HINWEISE

··

Visum: ca. CHF 160,–

··

Für diese Kreuzfahrt gelten geänderte Stornobedingungen:

bis 180 Tage vor Reisebeginn:

10%; 179 – 91 Tage: 25 %; ab 90 Tage: 95% des

Reisepreises zzgl. Kosten für ausgestellte Visa.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Zweibettk. ohne Du/

WC, Hauptdeck // Kat. B = Superiork. mit Du/WC,

Mitteldeck // Kat. C = Superior-Plus Kabine mit Du/

WC, Mittel- u. Oberdeck // Kat. D = Minisuite, Oberdeck

// Kat. E = Heritage Suite, Oberdeck

··

Mindestteilnehmer: 20 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 300,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ARKTIS // OCHOTSKISCHES MEER MS AKADEMIK SHOKALSKIY » S.119

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug über Moskau nach Yuzhno-Sakhalinsk.

2 Ankunft in Yuzhno-Sakhalinsk und Transfer zum Hotel.

3 Transfer und Einschiffung.

4 Die kleine Insel Tjulenij gehört zu Sachalin und ist ein Naturschutzreservat,

1,6 km lang und 850 m breit. Bei geeigneten

Wetterbedingungen fahren wir mit den Zodiacs an Land und

beobachten Trottellummen, Dreizehenmöwen, Kamtschatkamöwen,

Schopfalke und Meerscharben (nordpazifische

Kormorane). Der Höhepunkt heute die riesige Kolonie von

Nördlichen Seebären und Stellerschen Seelöwen, mit bis zu

1.100kg schweren Bullen.

5 An der Piltun-Lagune liegt oft bis weit in den Juni hinein noch

Eis. Das gelbliche Wasser deutet auf sehr flache Gewässer hin,

die bekannt sind für gute Beobachtungsmöglichkeiten der

kleinen westlichen Grauwalpopulation von etwa 100 Tieren.

Auf der Suche nach den Grauwalen werden wir versuchen, mit

den Zodiacs in die flachen Gewässer der Lagune vorzustoßen.

6 Wie eine Pyramide erhebt sich das winzige Eiland Iony,

welches wir mit unseren Schlauchbooten erkunden, mitten

aus dem Ochotskischen Meer. Dieser Felsen ist bekannt für

seine Seevogelkolonien und die Stellerschen Seelöwen. Abertausende

von verschiedenen Seevögeln finden sich hier. Am

Strand und auf den Felsen liegen die Stellerschen Seelöwen

so dicht, dass eine Anlandung unwahrscheinlich ist.

7 – 8 Im Westen des Ochotskischen Meeres gelegen, bleiben die

Shantar-Inseln oft bis spät in den Juni hinein von Eis umschlossen.

Spätes Eis kann einerseits Anlandemöglichkeiten

verwehren, andererseits bietet es aber die beste Beobachtungsplattform,

um Bartrobben, Ringelrobben, Largha-Robben

und die sehr seltenen Bandrobben zu sichten. Wenn wir

anlanden können, werden unsere Experten uns in die Botanik

und Ornithologie der Shantar-Inseln einführen. Riesenseeadler

und Brillenteisten sind absolute Raritäten und nicht nur für

jeden Ornithologen ein einmaliges Naturerlebnis.

9 Am frühen Morgen Zodiac-Fahrt bei der Ekarma-Insel, wo wir

viele Alke beobachten können. Am Nachmittag auf Toporkovy

Island, im Schatten des aktiven Vulkans der Matua-Insel

werden uns weitere Vogelarten begegnen: Kragenenten, Rotgesichtscharben,

Gelbschopflunde, Dickschnabellummen,

Himalayazwergpfeifer und viele andere.

10 Ochotsk, Gebietshauptstadt und Fischereizentrum, besitzt

Legendenstatus in der russischen Geschichte seit Errichtung

der Stadt im 18 Jhd. durch die Kosaken. Auch Vitus Bering und

der Naturforschers Georg Wilhelm-Steller kamen hier vorbei.

Wir werden mit den Zodiacs am Stadtzentrum anlegen und die

Stadt besichtigen. Gastfreundliche Russen werden uns zu einer

Kulturvorführung einladen.

11 Talan ist eine kleine Vogelinsel, 60 Meilen entfernt von Magadan.

Am Ufer findet sich eine Ansammlung einfacher Hütten,

die im Sommer von Wissenschaftlern und Nationalparkrangern

bewohnt werden. Zehntausende von Schopfalken machen

die Insel zu einem einzigartigen Vogelparadies. Daneben

nisten Gelbschopf- und Hornlunde auf der Insel. Rotfüchse

überqueren die letzten Schneefelder und am Himmel sehen

wir Stellersche Riesenseeadler. Wir werden mit den Zodiacs

die Insel umrunden, anlanden und am Abend zum Schauspiel

der in Schwärmen anfliegenden Schopfalke zum Schiff zurückkehren.

12 Die Koni-Halbinsel gehört zur Bergregion südöstlich von Magadan

und dem gleichnamigen Naturschutzgebiet. Braunbären

und Schneeschafe stehen hier unter besonderem

Schutz. Unsere Anlandungen auf Koni tragen allesamt Expeditionscharakter

und sind oft die ersten jemals dort durchgeführten

Anlandungen.

13 Einige Wissenschaftler sehen in den Jamskije-Inseln die größten

Vogelkolonien des Nordpazifiks. Zählungen ergaben sieben

Millionen Brutvögel allein auf der Matykil-Insel. Wir finden

Trottel- und Dickschnabellummen, Schopf-, Rotschnabel- und

Zwergalke, Horn- und Gelbschopflunde und Eissturmvögel.

Anlandungen sind aus Naturschutzgründen nicht gestattet. So

werden wir mit den Zodiacs die Küsten der Inseln erkunden.

14 Ankunft in Magadan, Ausschiffung. Transfer zum flughafennahen

Hotel.

15 – 16 Flug über Moskau. Ankunft in Zürich am nächsten Tag.


66 – 67

OCHOTSKISCHES MEER

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS AKADEMIK SHOKALSKIY

Wahrscheinlich ist kein anderes Meer der Welt mit so viel Naturschönheit gesegnet

wie das Ochotskische Meer. Es ist reich an Tierleben und beherbergt seltene

Arten, wie die wunderschöne Bandrobbe oder auch die westlichen Grauwale. Auf

den Inseln mitten im Meer liegen hunderte Stellersche Seelöwen. Auf der Insel

Tyulenij richten alljährlich tausende Nördliche Seebären ihre Kinderstube ein.

Spektakuläre Vogelfelsen machen das Ochotskische Meer zu einem Paradies für

Ornithologen. „Fernost“ nennen die Russen jenen Teil ihres Riesenreiches, der

irgendwo hinter dem Baikal beginnt und am Pazifik endet. Das Ochotskische Meer

ist dabei der Edelstein des Fernen Ostens: reich an Geschichte und Tierleben und

Entdeckungsgeschichten, an denen Sie mitschreiben können.

AUF EINEN BLICK

Bordsprache: Englisch

ein selten besuchtes Reiseziel, der spärlich

besiedelte Russische Ferne Osten

einzigartig: Die Inselwelt des Ochotskischen

Meeres

hochinteressant für Vogelkundler und

Naturfreunde

eine wahre Pionierreise

TOURLEISTUNGEN

· Linienflüge ab/bis Zürich über Moskau mit

LUFTHANSA und AEROFLOT inkl. Steuern und

Gebühren

· eine Übernachtung im Hotel vor und nach

der Seereise

· Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

· alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

· PolarNews-Reiseleitung, ab/bis Moskau

ab 10 Personen

· erfahrenes Expeditionsteam an Bord

· informative Lektorenvorträge zu Flora,

Fauna & Gebiet

· Reisehandbuch und Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

23.06. – 08.07.2019 Tour 967654-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E

14.790 15.290 15.980 16.380 17.450

EK-Zuschlag:

10.470 10.970 11.530

HINWEISE

·Visum: ca. CHF 160,–

· Für diese Kreuzfahrt gelten geänderte Stornobedingungen:

bis 180 Tage vor Reisebeginn: 10%;

179-91 Tage: 25%; ab 90 Tage: 95% des Reisepreises

zzgl. Kosten für ausgestellte Visa.

· Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

· Kabinenkategorien: Kat. A = Zweibettk. ohne Du/

WC, Hauptdeck // Kat. B = Superiork. mit Du/WC,

Mitteldeck // Kat. C = Superior-Plus Kabine mit Du/

WC, Mittel- u. Oberdeck // Kat. D = Minisuite, Oberdeck

// Kat. E = Heritage Suite, Oberdeck

· Mindestteilnehmer: 20 Pers. pro Schiff/Abfahrt

· Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm + CHF 120,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


Klein wirken die Menschen hier im Vergleich zur

Kraft der Natur. So haben unsere Reisen auch

heute noch einen hohen Expeditions-Charakter.

Belohnt werden wir dafür mit hautnahen Begegnungen

mit der einzigartigen Natur der bereisten

Regionen.

///////////////////////////////////////


68 – 69


ANTARKTIS

REISEN IN DIE SÜDPOLAREN REGIONEN


70 – 71

90° S

ANTARKTIS

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

DER

SÜDEN


ANTARKTIS

ANTARKTIS

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

REGION DER SUPERLATIVE

Der weiße Kontinent ist ein Phänomen, eine einzige Sammlung von Superlativen.

Die Antarktis gilt als das letzte große Rückzugsgebiet, in dem der Mensch noch

nicht Einzug gehalten hat. Die Polarnacht als krasser Gegensatz zur ewigen Sonne,

das trockene Klima mit extremen Temperaturen, die einzigartige landschaftliche

Schönheit zwischen Gletschern und Eiswüste in einer noch völlig intakten Natur

sind die Zutaten, die diesen Kontinent zum Traumreiseziel machen. Hier leben

eine unglaubliche Vielzahl an Meeres- und Landtieren – riesige Pinguinkolonien,

Seevögel, Robben und Wale. Die Bühne des beeindruckenden Schauspiels ist die

vereiste Küste und die bis zu 4.500 m dicke Eisdecke und die schroffen Bergketten

der Antarktis. Von ihr stammen auch die gigantischen Tafeleisberge, die vom

Schelfeis abbrechen und majestätisch durch den Ozean treiben, der den Kontinent

umgibt. Als geographische Grenze der subantarktischen Zone wird häufig die bei

etwa 60° südlicher Breite verlaufende antarktische Konvergenz herangezogen,

wo das kalte antarktische Wasser unter das wärmere subtropische Oberflächenwasser

absinkt.


72 – 73

ARGENTINIEN

SHEPARD

FALKLANDINSELN

PETER ISLAND

ANTARKTISCHE HALBINSEL

SÜDGEORGIEN

WEDDELL MEER

CAPE ADARE

SÜDPOL

NEUSEELAND

ANTARKTISCHE HALBINSEL_78

WEDDELL MEER_84

SÜDGEORGIEN // FALKLAND_86

SÜDPOL_96

ROSS SEA_98

/////////////////////////////


ANTARKTIS

ANTARKTIS

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

«ERFUNDEN» HABEN DEN WEISSEN KONTINENT DIE ANTIKEN GRIECHEN.

DENN GEMÄSS IHRER LOGIK BRAUCHTE ALLES, WAS EXISTIERT, EIN

GEGENSTÜCK – ALSO AUCH DIE ARKTIS.

MAN VERMUTETE DIE ANTARKTIS TIEF IM SÜDEN…

DIE ANTARKTIS IST «UNTEN» AUF DER ERDKUGEL, hier leben keine Eisbären, aber Millionen von

Pinguinen. Jahrhundertelang machten sich Schiffe auf die Suche nach der Antarktis, der Terra

australis incognita. Aber erst 1821 betrat der erste Mensch den kontinentalen Boden Antarktikas:

John Davis, der mit einem Robbenjägerschiff unterwegs war. Anders als das schwimmende Eis im

Norden ist die Antarktis ein richtiger Kontinent. Um 1900 begann schliesslich das Goldene Zeitalter

der Antarktisforschung mit spektakulären Expeditionen, tödlichen Tragödien und dem Wettlauf

zum Südpol, den der Norweger Roald Amundsen am 14. Dezember 1911 für sich entschied. Zum

Landbesitzer ist Norwegen aber nicht geworden: Die Antarktis ist politisches Niemandsland.

HEUTE BETREIBEN 30 NATIONEN insgesamt rund 80 Forschungsstationen in der Antarktis. Was die

Wissenschaftler längst herausgefunden haben: Der Kontinent Antarktika ist 13,2 Millionen Quadratkilometer

gross und somit ein Fünftel grösser als Europa. Die Eisschicht ist stellenweise fast

5 Kilometer dick und so schwer, dass sie den darunterliegenden Boden unter den Meeresspiegel

drückt. Mit minus 98,6 Grad wurde hier auch die kälteste je gemessene Temperatur festgestellt.

Als Antarktis gilt heute der Kreis um den Kontinent, wo das kalte Polarmeer auf die Gewässer der

wärmeren Meere trifft, die sogenannte Konvergenzzone. Innerhalb dieses Kreises befinden sich

auch die dem Kontinent vorgelagerten Inselgruppen wie Südgeorgien, Südshetland oder Südorkney,

zusammen mit der buchstäblich herausragenden Antarktischen Halbinsel die meistbesuchten

Reiseziele von Touristen.

UNENDLICHE WEITEN. Wenn der Begriff überhaupt auf eine Erdregion zutrifft, dann sicher auf die

Antarktis. Zweieinhalb Tage ist man mit dem Schiff von Ushuaia unterwegs, bis man die ersten

Tafeleisberge sieht. Und die können durchaus mehr als zehn Kilometer lang sein. Zeit und Raum

spielen sich hier in ungeahnten Dimensionen ab. Umso beeindruckender ist die Tierwelt, die sich

den Besuchern immer wieder offenbart: Pinguinkolonien mit Tausenden von Brutpaaren. Beute

schlagende Seeleoparden. Gruppen von ruhenden Seeelefanten. Freche Skuas. Gleitende Albatrosse.

Wandernde Wale... und das alles in der fast ausserirdisch schön anmutenden Landschaft

des ewigen Eises. Das meistbesuchte Reiseziel der Antarktis ist dessen Halbinsel und die subantarktische

Insel Südgeorgien, wo Tiere in scheinbar endloser Zahl zu sehen sind. Fortgeschrittene

nehmen sich fünf Wochen Zeit für die Halbumrundung des Kontinents von der Spitze Südamerikas

bis Neuseeland.

PolarNEWS ist Mitglied der IAATO (International Association of Antarctica Tour Operators).

Die IAATO ist ein Verband von Reiseveranstaltern, die Reisen in die Antarktis anbieten, 1991 gegründet

zum Schutz der einzigartigen Natur und Tierwelt. Er besteht aus derzeit 105 Mitgliedern,

die sich entschlossen haben, die Antarktis zu schützen, indem sie höchstmögliche Umwelt- und

Sicherheitsrichtlinien beachten und einhalten. PolarNEWS arbeitet ausschliesslich mit Mitgliedern

der IAATO zusammen, die strenge Verhaltensregeln für den Besuch der Antarktis erarbeitet haben.


74 – 75


ANTARKTIS // ANTARKTISCHE HALBINSEL

ANTARKTISCHE

HALBINSEL

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

TIERE UND MÄRCHENHAFTE LANDSCHAFTEN

Der 1500 Kilometer lange und bis 300 Kilometer breite «Zipfel» von Antarktika ist

der wärmste Teil des Kontinents, an seinen Küsten kann es in den Monaten des

Südsommers auch mal Plusgrade geben und regnen. Kein Wunder, finden sich im

Südsommer in dieser Gegend auch die meisten Tiere ein, um in teilweise riesigen

Kolonien ihrem Brutgeschäft nachzugehen. Brutkolonien mit Adélie-, Zügel- und

Eselspinguinen sprudeln vor Leben, es ist laut und wuselig – und es riecht stark.

Die Halbinsel ist ebenfalls das Ziel der meisten Antarktis-Reisenden. Denn neben

den grossen Pinguinkolonien ist auch die pure Landschaft märchenhaft: Die Küsten

sind vergletschert und zerklüftet, Berge erheben sich schroff und kantig bis

3000 Meter aus dem Wasser. Und der Halbinsel vorgelagert ist eine Vielzahl kleiner

und grosser Inseln, die es zu entdecken gilt. Die Vulkaninsel Deception zum

Beispiel, oder Elephant Island, das bereits als subantarktisch gilt. Oder King George

Island, wo sich auch die grosse chilenische Forschungsstation Presidente

Eduardo Frei befindet. Hier gibt es sogar eine Landepiste für Flugzeuge. Zwischen

den Inseln breiten sich Meeresstrassen aus, die sich als Schiffspassagen mit

spektakulärer Aussicht längst zu Reiseklassikern gemausert haben: Die Gerlache-Strasse,

der Lemaire- oder der Errera-Kanal. Sie alle tragen die Namen grosser

Entdecker.


76 – 77

SCHIFFE AUF DER REISE

IN DIE ANTARKTIS:

MS PLANCIUS_112

MS ORTELIUS_113

MS HEBRIDEAN SKY_114

MS ISLAND SKY_115

MS OCEAN ADVENTURER_117

MS AKADEMIK SHOKALSKIY_119

///////////////////////////////////////


ANTARKTIS // ANTARKTISCHE HALBINSEL – SÜDPOLARKREIS MS HEBRIDEAN SKY » S. 114

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug mit LUFTHANSA von Zürich über Frankfurt nach Buenos

Aires.

2 Ankunft, Hotel-Transfer. Nachmittags Stadtrundfahrt.

3 Transfer zum Flughafen, Weiterflug nach Ushuaia. Transfer zum

Arakur Resort. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Optionale

Abendbesprechung.

4 Nach dem Frühstück – gemütlicher Vormittag. Nachmittags:

Einschiffung auf unser Expeditionsschiff. Wir fahren, den fantastischen

Ausblick genießend, durch den Beagle-Kanal.

5 – 6 Unsere Polar-Experten informieren über alles Wissenswerte

bezüglich der Tierwelt, der Landschaft und der Geschichte der

Antarktis. Überquerung der antarktischen Konvergenz. Die

Überfahrt bietet Gelegenheit, heimische Vögel zu beobachten.

7 – 14 Nach der Überfahrt durch die Drake Passage erblicken wir die

Südshetland-Inseln. Wir besuchen Half Moon Island und – bei

guten Wetterbedingungen – auch Deception Island. Weiter in

Richtung südlicher Polarkreis, den wir überqueren, wenn die

Eisbedingungen es zulassen. Auf der Antarktischen Halbinsel

werden wir so viel Zeit wie möglich mit Anlandungen und Zodiacfahrten

verbringen und so die landschaftlich schönsten

Buchten und Kanäle der Halbinsel besuchen. In der Paradise

Bay bestaunen wir den einzigartigen Gletscher bei einem Zodiac-Cruising

und betreten den antarktischen Kontinent, um von

dort aus den Blick auf die Bucht zu genießen. Möglich ist auch

ein Stopp in Neko Habour, wo man auf quirlige Eselspinguine

trifft. Unsere Reise führt uns vorbei an gigantischen Eisbergen

durch den Lemaire-, den Penola- und den Neumayer-Kanal. Wir

besuchen die polnische Station Arctowski oder die ukrainische

Station Vernadskiy sowie die englische Station Port Lockroy,

wo wir uns mit den Wissenschaftlern austauschen. Auf unseren

Landgängen treffen wir auf Pinguinkolonien mit Adelie-,

Esels- oder Zügelpinguinen. In den Gewässern tummeln sich

Weddellrobben, Pelzrobben und Seeelefanten, aber auch der

räuberische Seeleopard. Auch Zwergwale, Buckelwale und Orcas

werden wir in den Gewässern sichten.

15 – 16 Rückweg durch die Drake Passage mit Vorträgen der Experten

17 Wir erreichen Ushuaia am frühen Morgen. Ausschiffung und

Flug nach Buenos Aires. Transfer zum Hotel.

18 Nachmittags: Flughafentransfer, Rückflug nach Deutschland.

19 Ankunft in Frankfurt und Weiterflug nach Zürich.


78 – 79

ANTARKTISCHE HALBINSEL -

ÜBER DEN SÜDPOLARKREIS

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS HEBRIDEAN SKY

Unsere Reise an Bord der komfortablen HEBRIDEAN SKY startet an der Südspitze

Südamerikas. Wir durchqueren die Drake Passage in Richtung der Antarktischen

Halbinsel mit dem Ziel, den südlichen Polarkreis zu überqueren, bevor das Eis

uns aufhält. Sobald wir bei 66°33'S ankommen, gehören wir zu einer nur kleinen

Gruppe von „Entdeckern“, die es so weit in den Süden geschafft haben. Auf unserer

Kreuzfahrt erleben wir nicht nur die beeindruckende Landschaft der Antarktis

mit ihren unendlichen Eiswelten und gewaltigen Gletschern, sondern auch die

einzigartige Tierwelt: Pinguine, Robben, Wale und Seevögel. Eine Schiffspassage,

die zu den schönsten der Welt gehört.

AUF EINEN BLICK

Bordsprache: Englisch

einzigartige Tierwelt und landschaftliche

Wunderwelten

die faszinierenden Landschaften der

Antarktischen Halbinsel

unterwegs auf einem Komfort-Expeditionsschiff

TOURLEISTUNGEN

··

LUFTHANSA-Linienflüge ab/bis Zürich,

Inlandsflüge mit AEROLINEAS ARGENTINAS

inkl. Steuern und Gebühren

··

Hotelübernachtungen vor/nach der Seereise

··

Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

Wein und Bier während der Mahlzeiten

··

Transfers in Buenos Aires und Ushuaia lt.

Programm

··

Stadtrundfahrt in Buenos Aires

··

alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

··

PolarNEWS-Reiseleitung

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

Expeditionsparka

··

Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt

··

Reisehandbuch Antarktis, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

24.02. – 14.03.2019 Tour 967730-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E

19.070 20.610 21.270 21.930 26.330

HINWEISE

··

Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

Bei Rücktritt bis 89 Tage vor Reisebeginn:

20%; ab 90 Tage vor Reisebeginn: 95%

des Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich Reiseverlauf

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Zweibettsuite/Bullauge

// Kat. B = Zweibettsuite/Fenster // Kat. C =

Zweibettsuite/Promenade // Kat. D = Zweibettsuite/Deluxe

// Kat. E = Zweibettsuite/Veranda //

Alle Suiten mit Du/WC und Minibar.

··

Mindestteilnehmer: 20 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

EK-Zuschlag:

14.950 16.710

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 390,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ANTARKTIS // DIE ANTARKTISCHE HALBINSEL MS ISLAND SKY » S. 115

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug mit LUFTHANSA von Zürich über Frankfurt nach Buenos

Aires.

2 Ankunft, Hotel-Transfer. Nachmittags Stadtrundfahrt.

3 Transfer zum Flughafen, Weiterflug nach Ushuaia. Transfer

zum Arakur Resort. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

Bei der optionalen Abendbesprechung Gelegenheit,

Fragen zu stellen und einige unserer Mitreisenden zu treffen.

4 Nach einem Frühstück verbringen wir einen gemütlichen

Vormittag. Nachmittags Einschiffung auf unser Expeditionsschiff.

Abends ein Willkommens-Essen mit dem Kapitän.

Fahrt durch den Beagle Kanal.

5 – 6 Unsere Polar-Experten erzählen Ihnen viel Wissenswertes

über die lokale Tierwelt, die Landschaft und die Geschichte

der Antarktis. Überquerung der antarktischen Konvergenz.

Während der Überfahrt Gelegenheit, die reiche Vielfalt an

Vogelarten zu beobachten.

7 – 13 Wir treffen auf Pinguin- und Robbenkolonien und betreten

den antarktischen Kontinent, um die Gletscher zu bestaunen

und den Ausblick zu genießen. Fahrt durch den Lemaire-Kanal,

den Penola-Kanal und den Neumayer-Kanal. Besuch von

Forschungsstationen. Wissenschaftler berichten über Leben

und Forschen in der Antarktis. Auf dieser Tour sind wir stets

von einer vielseitigen Tierwelt umgeben.

14 – 15 Auf dem Rückweg durch die Drake Passage Gelegenheit für

weitere Vorträge unserer Experten.

16 Ankunft in Ushuaia am frühen Morgen. Ausschiffung und Flug

nach Buenos Aires. Transfer zum Hotel.

17 Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach

Deutschland.

18 Ankunft in Frankfurt und Weiterflug nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


80 – 81

ANTARKTISCHE HALBINSEL -

EINZIGARTIGE TIERWELT

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS ISLAND SKY

Die Wale der Antarktis und ihre Nachbarn beobachten, majestätische Landschaften

bestaunen und gleichzeitig Forschern bei ihren Projekten unterstützen? All das

ist an Bord der ISLAND SKY, dem komfortablen und wendigen Expeditionsschiff,

auf dieser Reise möglich. Sieben Tage verbringen wir im Gebiet der Antarktischen

Halbinsel entweder an Land, in den Zodiacs oder an Bord unseres Schiffes und

erleben eine der schönsten und unberührtesten Regionen der Welt.

AUF EINEN BLICK

Entdeckung der Antarktischen Halbinsel mit

einem Komfort-Expeditionsschiff

einzigartige Tierwelt und landschaftliche

Wunderwelten

Bordsprache: Englisch

freiwillige Mitarbeit an wissenschaftlichen

Projekten

TOURLEISTUNGEN

· LUFTHANSA-Linienflüge ab/bis Zürich,

Inlandsflüge mit AEROLINEAS ARGENTINAS

inkl. Steuern und Gebühren

· Hotelübernachtungen vor/nach der Seereise

· Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

· Wein und Bier während der Mahlzeiten

· Transfers in Buenos Aires und Ushuaia lt.

Programm

· Stadtrundfahrt in Buenos Aires

· alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

· PolarNEWS-Reiseleitung ab 10 Pers.

· erfahrenes Expeditionsteam an Bord

· Expeditionsparka

· Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt

· Reisehandbuch Antarktis, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

28.02. – 17.03.2019 Tour 967731-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E

17.460 19.210 19.460 20.210 23.290

EK-Zuschlag:

HINWEISE

· F ür diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

Bei Rücktritt bis 89 Tage vor Reisebeginn:

20%; ab 90 Tage vor Reisebeginn: 95%

des Reisepreises.

· Bitte beachten Sie auch unsere wichtigen Hinweise

auf S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

· Kabinenkategorien: Kat. A = Zweibettsuite/Bullauge

// Kat. B = Zweibettsuite/Fenster // Kat. C

= Zweibettsuite/Promenade // Kat. D = Zweibettsuite/Deluxe

// Kat. E = Zweibettsuite/Veranda //

Alle Suiten mit Du/WC und Minibar.

· Mindestteilnehmer: 20 Pers. pro Schiff/Abfahrt

14.930 17.130

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 390,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ANTARKTIS // ANTARKTISCHE HALBINSEL MS ORTELIUS » S.113

REISEVERLAUF

TAG 1 Linienflug mit LUFTHANSA von Zürich über Frankfurt nach

Buenos Aires.

2 Ankunft in Buenos Aires und Transfer zum ****Hotel.

Nachmittags Zeit für eigene Unternehmungen.

3 Weiterflug nach Ushuaia, Hotel-Transfer. Der restliche Tag

steht zur freien Verfügung.

4 Am Nachmittag Transfer und Einschiffung auf MS ORTELIUS.

Abends Abfahrt durch den Beagle Kanal.

5 – 6 Durchquerung der berühmten Drake Passage. Zeit für erste

faszinierende Tierbeobachtungen von Deck aus.

7 – 11 Der genaue Tagesablauf kann in dieser Region nie genau voraus

gesagt werden und wird ständig von Eis und Wetter beeinflusst.

Der nachfolgende Verlauf dient daher nur als Beispiel.

Auf Cuverville Island eine riesige Kolonie Eselspinguine sowie

Braune Skuas. In Neko Harbour betreten wir antarktisches

Festland. Wir unternehmen Zodiac-Touren und sehen gewaltige

Eisberge vorbeigleiten. Nach der Durchquerung des Neumayer-Kanals

Besuch der britischen Forschungsstation und

des Postamts von Port Lockroy. Bei Jougla Point eine Kolonie

Eselspinguine und Blauaugenkormorane. Bei geeigneten Wetterbedingungen

Weiterfahrt durch den spektakulären Lemaire-Kanal

bis Peterman Island. Gegebenfalls Fahrt Richtung

Süd-Shetlandinseln.

12–13 Rückweg, Durchquerung der Drake Passage.

14 Ausschiffung in Ushuaia, Transfer und Flug nach Buenos Aires.

Hotel-Transfer.

15 Nachmittags Transfer und Rückflug nach Deutschland.

16 Ankunft in Frankfurt. Weiterflug nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


82 – 83

ANTARKTISCHE HALBINSEL -

BASECAMP

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS ORTELIUS

Auf unserer Expeditions-Kreuzfahrt werden wir die spektakulären Naturphänomene

und landschaftliche Einzigartigkeit der Antarktis entdecken. Unser Ziel: Der

Zipfel der Antarktischen Halbinsel, einer der wenigen Teile, die über den südlichen

Polarkreis hinausragt. So wird dieser mit relativ milden Temperaturen klimatisch

begünstigt. Das Ergebnis: Ein sehr abwechslungsreiches und artenreiches Tierleben.

Unzählige Pinguinkolonien, Robben, Wale und Seevögel haben hier ihre

Heimat. Wir bekommen staunend Einblick in eine ganz eigene Welt.

AUF EINEN BLICK

Bordsprache: Englisch

BASECAMP – Reise mit vielen Outdoor-

Aktivitäten

einzigartige Tierwelt und Landschaft

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit LUFTHANSA über Frankfurt

und Inlandsflüge mit AEROLINEAS

ARGENTINAS inkl. Steuern und Gebühren

··

Hotelübernachtungen vor/nach der Seereise

lt. Tourverlauf

··

Schiffsreise in der geb. Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

Transfers in Buenos Aires und Ushuaia

lt. Programm

··

Landgänge/Zodiacfahrten während der Reise

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

informative Vorträge zu Flora, Fauna & Region

··

Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt

··

Reisehandbuch Antarktis und Reiserucksack

AKTIVITÄTEN

··

Auf dieser Reise bietet die Reederei eine Reihe von

Aktivitäten an, die im Reisepreis inbegriffen sind.

Für Fotokurs, Kajakfahren, eine Campingübernachtung

an Land und Schneeschuhwandern bedarf es

einer Anmeldung im Voraus. Die Anmeldeformulare

erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung.

TERMINE UND PREISE*

31.10. – 16.11.2019 BASECAMP – Reise Tour 967721-01

02.12. – 18.12.2019 BASECAMP – Reise Tour 967721-02

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

11.570 12.590 13.490 13.790 14.500 15.200

EK-Zuschlag: 9.230 9.580

HINWEISE

··

Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

Bei Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn:

20 %; 89 – 60 Tage: 50 %; ab 59 Tage: 95 %

des Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S.128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Vierbettkabine/Bullauge

// Kat. B = Dreibettkabine/Bullauge // Kat. C =

Zweibettkabine/Bullauge // Kat. D = Zweibettkabine/

Fenster // Kat. E = Zweibettkabine Deluxe // Kat. F =

Doppel-Superiorkabine // Alle Kabinen mit Du/WC.

··

Mindestteilnehmer: 60 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 470,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ANTARKTIS // WEDDELL MEER MS ORTELIUS » S. 113

REISEVERLAUF

TAG 1 LUFTHANSA-Linienflug von Zürich über Frankfurt nach

Buenos Aires.

2 Ankunft und Transfer zum Hotel.

3 Weiterflug nach Ushuaia. Transfer zum Hotel. Der restliche

Tag steht zur freien Verfügung.

4 Am Nachmittag Einschiffung auf MS ORTELIUS.

5 – 6 Durch die Drake Passage. Nach dem Überqueren der „Antarktischen

Konvergenz“ wird es spürbar kälter.

7 – 10 Auf der Suche nach Kaiserpinguinen fahren wir ins Weddell-Meer.

Vorbei an Packeis und Eisbergen versuchen wir in

die Nähe von Snow Hill Island zu gelangen. Je nach Wetterund

Eisbedingungen stehen verschiedene Optionen zur Verfügung,

inkl. die Nutzung der Hubschrauber für Landungen

an abgelegenen Orten. Eine echte Expedition, bei der die

Natur unsere Pläne bestimmt.

11 Bevor wir die Seetage antreten, besuchen wir noch eine der

Südshetland-Inseln. Beispielsweise Deception Island, wo

wir in einen versunkenen Vulkankrater fahren. Von der Mitte

des Kratersees aus gelangen wir mit Zodiacs an Land. Je nach

Wind- und Wellensituation Besuch der Whalers Bay.

12 – 13 Durchquerung der Drake Passage.

14 Ausschiffung in Ushuaia und Rückflug nach Buenos Aires.

Übernachtung im Hotel.

15 Am Nachmittag Transfer zum Flughafen. Rückflug.

16 Wir landen in Frankfurt. Weiterflug nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


84 – 85

KAISERPINGUINE IM

WEDDELL-MEER

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS ORTELIUS

Eine ganz besondere Expeditions-Kreuzfahrt, bei der der Kaiserpinguin klar im

Rampenlicht steht. Also ein Höhepunkt für Pinguin-Fans. Die faszinierenden Kaiserpinguine

findet man in grossen Kolonien am Rande der Antarktis. Sie können mehr

als 1.20 m gross werden und sind somit grösste Pinguinart. Das Ziel unserer Expeditions-Kreuzfahrt

ist die kleine, fast vollständig vergletscherte Insel Snow Hill

Island im Weddell Meer. Mit Hubschraubern versuchen wir, in die unmittelbare

Nähe der Kaiserpinguine zu gelangen. Gelingt uns dieser Versuch, werden wir ein

einzigartiges Abenteuer erleben, dessen Bilder unvergesslich bleiben.

AUF EINEN BLICK

Bordsprache: Englisch

nur selten und nicht immer zu besuchen

möglich: die Kaiserpinguin-Kolonie auf

Snow Hill Island

die größte Pinguinart der Welt

Expeditionsreise zu einer einzigartigen

Tierwelt

mit vielen landschaftlichen Höhepunkten

Hubschrauber mit an Bord, um zur Kolonie

zu gelangen

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit LUFTHANSA ab/bis Zürich und

Inlandsflüge mit AEROLINEAS

ARGENTINAS inkl. Steuern und Gebühren

··

Hotelübernachtungen vor/nach der Seereise

lt. Tourverlauf

··

Schiffsreise in der geb. Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

Transfers in Buenos Aires und Ushuaia lt.

Programm

··

PolarNEWS-Reiseleitung ab 10 Personen

··

alle Landgänge/Zodiacfahrten während der

Seereise

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

Vorträge zu Flora, Fauna & Region

··

Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt

··

Reisehandbuch Antarktis, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

11.11. – 26.11.2019 Tour 967720-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

16.490 17.480 18.390 18.990 19.390 19.990

EK-Zuschlag: 13.900 14.300

HINWEISE

··

Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

Bei Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn:

20 %; 89 – 60 Tage: 50 %; ab 59 Tage: 95 %

des Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf S.

128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Vierbettkabine/Bullauge

// Kat. B = Dreibettkabine/Bullauge // Kat.

C = Zweibettkabine/Bullauge // Kat. D = Zweibettkabine/Fenster

// Kat. E = Zweibettkabine Deluxe,

Fenster // Kat. F = Doppel-Superiorkabine // Alle

Kabinen mit Du/WC.

··

Mindestteilnehmer: 40 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 470,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ANTARKTIS // SÜDGEORGIEN // FALKLAND

SÜDGEORGIEN

// FALKLAND

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

PINGUINE BIS ZUM HORIZONT

Unzählige kleinere Inselgruppen liegen im Südatlantik, diesseits und jenseits

der Konvergenzlinie, der Grenze zur Antarktis. Dazu zählen die Falklandinseln

und Südgeorgien. Klein in der Größe, aber umso gewaltiger ist das Tierleben auf

ihnen. Zum Beispiel die Insel Südgeorgien, 160 km pure Wildnis, zerklüftet, gebirgig.

Dazwischen rund 160 Gletscher, deren eisige Bänder ins Meer fließen.

Kaum von Menschen bevölkert, dafür um so mehr von den grossartigen Königspinguinen.

450.000 Tiere sollen es sein, die in riesigen Kolonien zusammenleben.

Doch noch um ein Vielfaches größer ist die Anzahl der Goldschopfpinguine,

die hier leben, bis zu 2 Millionen Exemplare.

Eine tiefe, spektakuläre Wasserstrasse trennt die beiden Hauptinseln der Falklands.

Auch sonst hat das Eiszeitalter die Inseln eindrucksvoll geformt, mit

sanften Bergen, die von einem Teppich aus Gräsern und anderen Pflanzen werden.

Die Falklandinseln sind ein Vogelparadies mit nicht weniger als 63 brütende

Arten, darunter Albatrosse, Enten und dem nur hier lebenden

Falklandpieper. An den Küsten haben viele Pinguinkolonien unterschiedlichster

Arten ihr zu Hause gefunden.


86 – 87

SCHIFFE AUF DER REISE

SÜDGEORGIEN // FALKLAND:

MS PLANCIUS_112

MS ORTELIUS_113

///////////////////////////////////////


ANTARKTIS // FALKLAND - SÜDGEORGIEN - ANTARKTISCHE HALBINSEL

FLORA & FAUNA IN

UNENDLICHER VIELFALT

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

EINE TRAUMHAFTE INSELWELT DES SÜDENS. ABWECHSLUNGSREICH UND

ARTENREICH – EIN GANZ BESONDERES TIER- UND PFLANZENPARADIES

ALLE 776 INSELN DES FALKLAND-ARCHIPELS ZUSAMMENGENOMMEN ERGEBEN EINE FLÄCHE

NUR KNAPP EINEN VIERTEL SO GROSS WIE DIE SCHWEIZ. Dafür gibt es hier endlos viele Küstenkilometer

und das kommt der Tierwelt sehr entgegen. Mehrere Pinguin- und Robbenarten

versammeln sich jedes Jahr in riesigen Kolonien zum Brutgeschäft, auch der markante Felsenpinguin.

Und weil die Falklands ausserhalb der antarktischen Konvergenz liegen, trifft man hier

auch Seevögel beider Klimazonen. Der Falklandpieper und der Falklandkarakara sind sogar

ausschliesslich auf diesen Inseln zu Hause. Kurz: ein Paradies für Vogelfreunde. Und natürlich

Schafe, immer wieder Schafe. Aber die gehören den Menschen, die auf den Falklands wohnen,

3000 sind es insgesamt – wenn man die dort stationierten englischen Soldaten nicht mitrechnet.

Auch was die Pflanzenwelt betrifft, sind sich die Botaniker uneins, in welche Klimazone

sie die Falklands einordnen sollen. Manche sagen, es ist Tundra. Andere sind der Ansicht, es

ist Subantarktis. Diese Spitzfindigkeiten spielen für Falklandbesucher aber keine Rolle. Denn

Ausflugsziele wie Carcass-, Pebble-, Saunders- und Sea Lion Island oder das Cape Dolphin und

Kelp Point offenbaren die ganze Schönheit und Vielfalt der Falklandinseln. Kaum vorstellbar,

dass Argentinien und England 1982 einen Krieg um diesen Vorposten der Antarktis geführt

haben.

DEFINITIV IN DER SUBANTARKTISCHEN ZONE LIEGT SÜDGEORGIEN. Es gehört politisch gesehen

ebenfalls den Briten. Geographisch betrachtet, ist die 1400 Kilometer von Südamerika

entfernte Insel optimal positioniert. Denn das Meer rund um Südgeorgien zählt zu den produktivsten,

sprich nährstoffreichsten Gewässern der Welt. Entsprechend ist auch die Unterwasser-Tierwelt

überaus artenreich. Und dies wiederum machen sich die Tiere zu Nutzen, die

eigentlich im oder auf dem Wasser leben, aber zum Brüten festes Land aufsuchen. So hat

sich Südgeorgien über die Jahrtausende zu einer Art Brut-Zentrale für eine riesige Anzahl von

Flugvögeln und Pinguinen entwickelt. Zumal auch das Inselklima verhältnismässig mild ist und

die Pflanzen und Gräser deshalb überraschend gut gedeihen. Hier findet man zum Beispiel

die meisten Königspinguine, Forscher schätzen ihre Anzahl alleine auf der Insel auf 450.000

Brutpaare. Den Bestand von Goldschopfpinguinen geben sie gar mit 2 Millionen Tieren an.

Neueste Untersuchungen haben ergeben, dass auf Südgeorgien 65 Millionen Vögel leben –

diese Zahl gilt ohne Pinguine, die ja auch Vögel sind. Im Südsommer pulsiert das Leben auf der

160 Kilometer langen und 30 Kilometer breiten, bergigen Insel. Das wussten leider auch die

Menschen, die um 1900 herum jahrzehntelang Robben und Wale jagten und manche Tierarten

fast ausrotteten. Walfangstationen wie Grytviken und Godthul erlangten traurige Berühmtheit.

Die Stationen sind zum Glück längst verlassen. Sie zu besuchen, ist immer noch ein schauderhaft-beeindruckendes

Erlebnis.


88 – 89


ANTARKTIS // FALKLAND - SÜDGEORGIEN - ANTARKTISCHE HALBINSEL MS PLANCIUS » S. 112

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug mit LUFTHANSA von Zürich über Frankfurt nach Buenos

Aires.

2 Ankunft, Hotel-Transfer. Nachmittags Stadtrundfahrt.

3 Weiterflug nach Ushuaia. Hotel-Transfer und Zeit zur freien

Verfügung.

4 Ausflug zum Tierra del Fuego Nationalpark. Geführter Ausflug,

Einschiffung nach Rückkehr.

5 Auf See. Spannende Vorträge über die Falkland-Inseln.

6 Falklandinseln – ein Höhepunkt, die seltene und spektakuläre

Tier- und Pflanzenwelt: Verschiedene Pinguinarten, darunter

Felsen- und Magellanpinguine, aber auch Seeelefanten und

Schwarzbrauenalbatrosse.

7 Spaziergang durch Stanley, ein kleines, sehr britisch geprägtes

Städtchen.

8 – 9 Auf See. Kurs Süd, über die Antarktische Konvergenz.

10 – 13 Vielfältige Anlandungsmöglichkeiten in der einzigartigen

Landschaft Südgeorgiens, wo wir das reiche Tierleben entdecken,

durch verlassene Walfängersiedlungen spazieren und

in Grytviken das kleine Museum und die Kirche besuchen.

In Salisbury Plain sehen wir eine riesige Kolonie von Königspinguinen.

Weitere Möglichkeiten für Anlandungen sind

in Gold Harbour, St. Andrews Bay und der Cooper Bay. Ein

besonderes Erlebnis: die Fahrt durch den Drygalski Fjord.

14 – 16 Auf dem Weg zur Antarktischen Halbinsel wird die Tierwelt

und die Aussicht immer "polarer". Eisberge, Wale und unzählige

Seevögel sind Begleiter unseres Schiffes.

17 – 19 Antarktische Halbinsel: Auf den Südshetland Inseln Anlandungen

in der Caldera auf Deception Island. An Land Relikte

aus der Wal- und Robbenfängerzeit und eine Kolonie Zügelpinguine.

Weitere Anlandungs-Versuche: Half Moon Bay mit

Weddell- und Pelzrobben, Brown Bluff mit wunderschöner

vulkanischer Szenerie oder die Vulkaninsel Paulet Island mit

über 200.000 Adeliépinguinen. Es kann nicht jede Anlandung

garantiert werden, aber die Möglichkeiten sind so vielfältig,

dass jede Reise unvergesslich sein wird.

20 – 21 Durch die berühmte Drake Passage.

22 Ausschiffung, Flug nach Buenos Aires, Hotel-Transfer.

23 Nachmittags Flughafen-Transfer. Rückflug nach Deutschland.

24 Ankunft in Frankfurt. Weiterflug nach Zürich.


90 – 91

FALKLAND - SÜDGEORGIEN -

ANTARKTISCHE HALBINSEL

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS PLANCIUS

Auf einer ausführlichen und umfassenden antarktischen Kreuzfahrt im Südatlantik,

die wir zu drei Reiseterminen anbieten, wandeln wir auf den Spuren der legendären

Expeditionen von Shackleton und anderer berühmter Entdecker. Wir erleben nicht

nur die beeindruckenden Landschaften der Antarktis, sondern auch die der Inselwelten

der Falklands und Südgeorgiens. Diese Route bietet ein Maximum an Möglichkeiten,

die einzigartige Tierwelt der Region zu beobachten: Riesige

Pinguinkolonien, darunter eine der grössten Königspinguinkolonien, Robben, Wale

und Seevögel. Außerdem begeistern uns unendliche Weiten, gewaltige Gletscher,

tiefe Täler und schneebedeckte Berggipfel. Begleiten Sie uns auf einer einmaligen

und traumhaften Reise in die beinahe unberührte Natur der Antarktis.

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leser-Kreuzfahrt mit deutschsprachiger

Reiseleitung

Bordsprache: Deutsch/Englisch

einzigartige Tierwelt und atemberaubende

landschaftliche Höhepunkte

Frühbucher-Ermäßigung: CHF 500,– pro Person

bei Buchung bis 31.12.18

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit LUFTHANSA von Zürich über

Frankfurt und Inlandsflüge mit AEROLINEAS

ARGENTINAS inkl. Steuern und Gebühren

··

Hotelübernachtungen vor/nach der Seereise lt.

Tourverlauf

··

Schiffsreise in der geb. Kabinenkategorie inkl.

Vollpension an Bord

··

Transfers Buenos Aires und Ushuaia lt. Programm

··

Stadtrundfahrt in Buenos Aires

··

Ausflug in den Nationalpark Tierra del Fuego

··

alle Landgänge/Zodiacfahrten auf der Seereise

··

PolarNEWS-Reiseleitung

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

Vorträge zu Flora, Fauna & Region

··

Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt

··

Reisehandbuch, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

27.11. – 20.12.2019 Tour 967718-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

16.890 17.240 19.380 19.960 20.880 21.970

EK-Zuschlag: 14.890 15.490

16.01. – 08.02.2020 Tour 067718-01

18.560 19.990 21.720 22.420 23.590 24.980

EK-Zuschlag: 16.840 17.490

HINWEISE

··

Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

Bei Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn:

20 %; 89 – 60 Tage: 50 %; ab 59 Tage: 95 % des Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Vierbettkabine, Bullauge

// Kat. B = Dreibettkabine, Bullauge // Kat. C

= Zweibettkabine, Bullauge // Kat. D = Zweibettkabine,

Fenster // Kat. E = Zweibett-Deluxekabine,

Fenster // Kat. F = Doppel-Superiorkabine, Fenster

// Alle Kabinen mit Du/WC.

··

Mindestteilnehmer: 50 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 470,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ANTARKTIS // FALKLAND - SÜDGEORGIEN - ANTARKTISCHE HALBINSEL MS ORTELIUS » S. 113

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug mit LUFTHANSA von Zürich über Frankfurt nach Buenos

Aires.

2 Ankunft in Buenos Aires, Transfer zum ****Hotel.

3 Transfer zum Flughafen, Weiterflug nach Ushuaia. Transfer

zum ****Hotel. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

4 Nachmittags Einschiffung & Leinen los Richtung Falkland Inseln.

5 Auf See. Spannende Vorträge über die Falkland-Inseln.

6 Falkland Inseln - wir besuchen die ersten Pinguie, z.B. Felsenund

Magellanpinguine.

7 Spaziergang durch Stanley, das kleine, sehr britisch geprägte

Städtchen.

8 – 9 Kurs Richtung Südgeorgien mit Vorfreude auf die Königspinguine.

Überquerung der Antarktischen Konvergenz mit einem

merklichen Temperaturrückgang.

10 – 13 Vielfältige Anlandungsmöglichkeiten in diesem einzigartigen

Landschafts- und Tierparadies. Spaziergang durch

verlassene Walfängersiedlungen, durch deren Straßen nun

Königspinguine watscheln. In Grytviken Besuch des kleinen

Museums und der Kirche. In Salisbury Plain eine riesige Kolonie

von Königspinguinen. Weitere Anlandungen sind geplant

in Gold Harbour und St. Andrews Bay.

14 – 16 Kurs Südost erwarten uns viele Seevögel, die unser Schiff

begleiten. Die Bordlektoren geben uns Informationen zuden

unterschiedlichen Spezies. Unsere Expediton führt uns immer

näher an den eisigen Kontinent heran. Die Eisberge vom antarktischen

Kontinent kommend werden immer grösser.

17 – 19 Antarktische Halbinsel: Auf den Südshetland Inseln Anlandung

in der Caldera auf Deception Island. An Land Relikte aus

der Wal- und Robbenfängerzeit, aber auch eine Kolonie von

Zügelpinguinen. Weitere Anlandungsversuche: Half Moon Bay

mit Weddell- und Pelzrobben, Brown Bluff mit wunderschöner

vulkanischer Szenerie oder die Vulkaninsel Paulet Island mit

200000 Adéliepinguinen. Es kann nicht jede Anlandung garantiert

werden, aber die Möglichkeiten sind so vielfältig, dass

jede Reise unvergesslich bleibt.

20 – 21 Passieren der berühmten Drake Passage.

22 Ushuaia. Ausschiffung und Flug nach Buenos Aires. Hotel-

Transfer.

23 – 24 Nachmittags Flughafen-Transfer. Rückflug nach Deutschland

und Weiterflug nach Zürich.


92 – 93

FALKLAND - SÜDGEORGIEN -

ANTARKTISCHE HALBINSEL

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

WEIHNACHTS- / SILVESTER-KREUZFAHRT

MS ORTELIUS – ZUM JAHRESWECHSEL

Auf dieser antarktischen Reise begeben wir uns auf die Spuren des berühmten

britischen Polarforschers Sir Ernest Shackleton zu beeindruckenden Landschaften

und in ein Paradies für Tiere: Riesige Pinguinkolonien, Robben, Wale und Seevögel

haben ihre Heimat in der unwirklichen Welt des Eises gefunden. In Südgeorgien

stehen wir sprachlos vor der größten Königspinguinkolonie. Wir tauchen ein

in die Geheimnisse des sechsten Kontinents und erleben unendliche Eisweiten,

gewaltige Gletscher in allen Formen, karge Täler und schneebedeckte Berggipfel.

Zahlreise Anlandungen in einer beeindruckenden Landschaft.

AUF EINEN BLICK

Bordsprache: Englisch

die Inselwelt der Falklands und das

Naturparadies von Südgeorgien

die landschaftlichen Höhepunkte der

Antarktischen Halbinsel

die Feiertage und den Jahreswechsel einmal

etwas anders erleben.

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge mit LUFTHANSA von Zürich über

Frankfurt und Inlandsflüge mit AEROLINEAS

ARGENTINAS inkl. Steuern und Gebühren

··

Hotelübernachtungen vor/nach der Seereise

lt. Tourverlauf

··

Schiffsreise in der geb. Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

··

Transfers in Buenos Aires und Ushuaia

lt. Programm

··

alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

··

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

··

informative Vorträge zu Flora, Fauna und

Gebiet

··

Gummistiefel kostenfrei für die Dauer der

Kreuzfahrt

··

Reisehandbuch, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

13.12.19 – 05.01.2020 Tour 967725-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

17.590 18.490 19.980 20.890 21.880 23.390

HINWEISE

··

Für diese Kreuzfahrt gelten abweichende Stornobedingungen:

Bei Rücktritt bis 90 Tage vor Reisebeginn:

20%; 89-60 Tage: 50%; ab 59 Tage: 95% des Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S.128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

··

Kabinenkategorien: Kat. A = Vierbettkabine, Bullauge

// Kat. B = Dreibettkabine, Bullauge // Kat. C

= Zweibettkabine, Bullauge // Kat. D = Zweibettkabine,

Fenster // Kat. E = Zweibett-Deluxekabine,

Fenster // Kat. F = Doppel-Superiorkabine, Fenster

// Alle Kabinen mit Du/WC.

··

Mindestteilnehmer: 50 Pers. pro Schiff/Abfahrt.

··

Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EK-Zuschlag: 14.030 14.730

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 470,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ANTARKTIS // ANTARKTISCHE HALBINSEL – SÜDGEORGIEN – ATLANTIK MS PLANCIUS » S.112

REISEVERLAUF

TAG

1 – 2 Abends Flug mit LUFTHANSA von Zürich über Frankfurt nach

Buenos Aires. Transfer zum Hotel, der Rest des Tages bleibt

zur freien Verfügung.

3 Weiterflug nach Ushuaia. Transfer zum Hotel. Der Rest des

Tages steht zur freien Verfügung.

4 Nachmittags Einschiffung auf MS PLANCIUS und “Leinen los“.

5 – 6 Unterwegs Richtung Süden durch die Drake Passage.

7 – 10 Wir haben den Zipfel des Antarktischen Kontinents erreicht.

Die wetterabhängigen Anlandungen können an folgenden

Orten stattfinden: Wilhelmina Bay, Danco Island, Neko Harbour,

Paradise Bay Booth, Pléneau & Petermann Islands.

11 – 12 Zurück nach Norden passieren wir erneut die Drake Passage.

13 Nach einem Landgang in Ushuaia kommen wir zurück an

Bord und freuen uns auf der anschließenden Fahrt durch

den Beagle-Kanal auf den nächsten spannenden Abschnitt

unserer Reise.

14 – 17 Unterwegs nach Südgeorgien. Während der Fahrt überqueren

wir die Antarktische Konvergenz. Dabei wird deutlich,

dass die Wassertemperatur in der Antarktischen Zone um

fast 10 Grad in wenigen Stunden sinkt.

18 – 20 Unser nächstes Ziel sind die größten Königspinguin-Kolonien

unserer Erde. Zum Ende der Saison hat man die einmalige

Chance, brütende Königspinguine oder ihren kleinen

Nachwuchs zu sehen. Verschiedene Anlandungen sind geplant

u.a. auf Prion Island, Bay of Isles, um dort die brütenden

Wanderalbatrosse zu beobachten, in Grytviken, um

die verlassene Walfangstation zu sehen und um der letzten

Ruhestätte Ernest Shackletons einen Besuch abzustatten.

21 – 25 Mit dem Westwind im Rücken nehmen wir Kurs in nördlichere

Gefilde durch den Südatlantik.

26 Heute wollen wir Gough Island, zur Inselgruppe von Tristan

da Cunha gehörend, erreichen, um eine Zodiac-Exkursion in

der Quest Bay an der Ostküste zu unternehmen, sofern es

die Wetterbedingungen erlauben.

27 – 30 Wir erreichen die Hauptinsel Tristan da Cunha und besuchen

die Siedlung an der Westseite der Hauptinsel. Die Insel

liegt etwa 3.000 km von der afrikanischen wie der südamerikanischen

Küste entfernt. Wir besuchen außerdem

die Insel Nightingale, wo sich Millionen von Seevögeln, wie

etwa der Gelbnasenalbatros oder die Noddiseeschwalbe,

aufhalten.

31 – 34 Wir fahren weiter nordwärts und erreichen subtropische

Gewässer mit ihren typischen Arten von Seevögeln und

Delphinen.

35 – 37 Wir erreichen St. Helena und landen bei Jamestown. Die

Insel bietet gute Möglichkeiten sich mit Kultur, Land und

Leuten vertraut zu machen. Das Klima ist angenehm und es

gibt zahlreiche endemische Pflanzen und Vogelarten zu sehen.

Wir besuchen Longwood House, der Ort wo Napoleon

Bonaparte in Verbannung lebte und starb. Natürlich besteht

auch die Möglichkeit, die Insel auf eigene Faust kennen zu

lernen oder zu schnorcheln, um tropische und subtropische

Fischarten zu entdecken. Ausschiffung am Tag 37 und Flug

nach Johannesburg. Dort eine Übernachtung im flughafennahen

Hotel.

38 – 39 Rückflug nach Zürich über Frankfurt und Ankunft am nächsten

Tag.


94 – 95

NATURPARADIESE IM

SÜDATLANTIK

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS PLANCIUS

Unsere Seereise verbindet die einsamsten und entlegensten Inseln der Welt miteinander

und durchquert den Atlantischen Ozean vom Süden Lateinamerikas bis zur

napoleonischen Verbannungsinsel St. Helena. Die Überquerung des Atlantiks vom

Eis in die Sonne – von Ushuaia, der südlichsten Stadt der Erde, zur Antarktis, dem

extremsten Kontinent, über das Tierparadies Südgeorgien und weiter zu den Inseln

Tristan da Cunha und St. Helena, beide mitten im Atlantik, tausende Kilometer weg

von den Küsten des nächstliegenden Kontinents. Es bieten sich nur wenige, seltene

Möglichkeiten, diese abgelegenen Inseln überhaupt zu erreichen. Wenn es im antarktischen

Herbst - unserem Frühjahr - wieder kälter wird, das Eis dichter und die

Tage kürzer werden, folgen wir den Zugvögeln und Meeresbewohnern nordwärts in

die wärmeren Gegenden der Südhalbkugel.

AUF EINEN BLICK

Atlantik-Durchquerung - vom Südzipfel

Lateinamerikas

über die Antarktische Halbinsel & Südgeorgien

zu den entlegensten Inseln der Welt - Tristan

da Cunha und St. Helena

fernab der afrikanischen und südamerikanischen

Küste

unterwegs spannende Zodiac-Exkursionen

eine artenreiche Tierwelt: Pinguine, Wale,

Robben, Albatrosse

TOURLEISTUNGEN

· Linienflüge mit LUFTHANSA, AEROLINEAS

ARGENTINAS und SA AIRLINK ab/bis Zürich

inkl. Steuern und Gebühren

· Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

· je eine Hotelübernachtung in Buenos Aires,

Ushuaia, St. Helena & Johannesburg lt. Progr.

· Transfers lt. Programm

· Landgänge/Zodiacfahrten auf der Seereise

· erfahrenes Expeditionsteam an Bord

· informative Vorträge zu Flora, Fauna & Gebiet

· Reisehandbuch, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

17.03. – 24.04.2020 Tour 067728-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

16.690 17.930 19.400 19.850 20.530 21.660

EK-Zuschlag: 13.500 13.790

HINWEISE

· Mindestteilnehmer: 60 Pers. pro Schiff/Abfahrt

· Alle geplanten Routen und Anlandungen sind wetterabhängig

und unterliegen den örtlichen Gegebenheiten

(Eissituation, Windstärke, Dünung) und

sind deshalb unter Vorbehalt.

· Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S.128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

· Stornobedingungen: Für diese Kreuzfahrt gelten

abweichende Stornobedingungen: bis 90 Tage vor

Reisebeginn: 20% vom Reisepreis; 89-60 Tage:

50%; 59 bis Abreisetag: 95% des Reisepreises.

· Kabinenkategorien: Kat. A = Vierbettkabine/Bullauge

// Kat. B = Dreibettkabine/Bullauge // Kat. C

= Zweibettkabine/Bullauge // Kat. D = Zweibettkabine/Fenster

// Kat. E = Zweibett-Deluxe Kabine //

Kat. F = Superiorkabine // Alle Kabinen mit Du/WC.

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 400,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ANTARKTIS // SÜDPOL - WEDDELL-MEER

FLUGEXPEDITION

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug von Zürich über Madrid nach Santiago de Chile.

2 Weiterflug nach Punta Arenas. Übernachtung im Hotel.

3 – 4 Zwei Tage zur freien Verfügung, auch falls die Flugexpedition

bereits früher starten sollte. Während der beiden Tage

erhalten wir ausführliche Informationen über den Verlauf der

Expedition und werden mit spezieller Polarkleidung ausgestattet.

Unser Hauptgepäck wird bereits am 4. Tag verladen.

5 Geplante Abreise in die Antarktis (extrem wetterabhängig,

Änderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten). Erfolgt die

Freigabe zum Flug, müssen wir innerhalb einer Stunde abflugbereit

sein (unter Umständen Abflug bereits am Vorabend).

Ca. 4,5-stündiger Flug zum Basis-Camp, nur noch

1.067 km vom Südpol entfernt. Unterbringung in polartauglichen

Zwei-Personen-Zelten.

6 Im Basis-Camp. Zeit für die Akklimatisierung und Gewöhnung

an die Mitternachtssonne. Möglichkeit, an verschiedenen

Wanderungen und Exkursionen rund um das Camp

teilzunehmen.

7 – 12 Möglicher Ablauf einer Südpol-Flugexpedition unter optimalen

Wetterbedingungen: Pro Strecke dauert der Flug zum Zentrum

des Antarktischen Kontinents ca. 4-5 Stunden. Atemberaubende

polare Landschaften unter uns. Ca. dreistündiger

Aufenthalt am Südpol. Der geografische Südpol liegt weit

unterhalb des ewigen Eises, welches an dieser Stelle beinahe

3.000 m dick ist. Die effektive Höhe über N.N. beträgt

zwischen 3.300 und 4.000 m, entsprechend „dünn“ ist die

Luft. Die Temperatur schwankt zwischen -35° bis -25° C. Im

Idealfall Rückflug am gleichen Tag zurück zum Basis-Camp.

Für unvorhergesehene Verzögerungen stehen Schlafsäcke,

Zelte und Verpflegung zur Verfügung. Südpol-Zeremonie bei

Rückkehr ins Basis-Camp. Bei der Tour Variante „Kaiserpinguine

und Südpol“ wird während dieser Tage auch der Flug

zur Pinguinkolonie durchgeführt.

13 Rückreise nach Punta Arenas bei guten Wetterbedingungen.

Übernachtung im Hotel.

14 Flug nach Santiago de Chile, Übernachtung im Hotel.

15 – 16 Rückflug über Madrid nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


96 – 97

ABENTEUER SÜDPOL

ERLEBNISREISE FLUGEXPEDITION

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

FLUGEXPEDITION: SÜDPOL – WEDDELL-MEER & KAISERPINGUINE

Unser Ziel: Der Südpol in der Antarktis, ein Kontinent, der so groß ist, dass Europa

darin versinken könnte. Ein unberührter Kontinent, menschenleer und von einzigartiger

Schönheit, der seit Jahrhunderten Entdecker und Forscher, wie Amundsen,

Scott und Shackleton, in seinen Bann zieht. Unsere Expedition ist eine einmalige

Gelegenheit, tief in das Innere des Antarktischen Kontinentes vorzustoßen.

Das „i-Tüpfelchen“: die Kombination des Südpols mit einem Abstecher auf das

Ronne-Schelfeis. Hier lebt eine große Kolonie Kaiserpinguine, die wir aus unmittelbarer

Nähe beobachten können. Eine unglaublich spektakuläre Reise und ein

absoluter Traum für alle Pinguinfreunde.

AUF EINEN BLICK

Sprache: Englisch

Flug-Expedition mit hohem Expeditions-

Charakter

mitten ins Zentrum des antarktischen

Kontinents: Der Südpol -90° Süd

(Termine -03, -04 und -01 (2020))

unvergessener Besuch einer Kaiserpinguinkolonie

(Termine -01, -02 und -04)

ein einzigartiges, unvergleichliches Erlebnis

TOURLEISTUNGEN

··

Linienflüge ab/bis Zürich mit LATAM

AIRLINES inkl. Steuern und Gebühren

··

Charterflüge ab/bis Punta Arenas zum/vom

Basis-Camp-Antarktis

··

Übernachtungen im ****Hotel (Landeskat.)

lt. Tourverlauf

··

Aufenthalt in der Antarktis s. Tourverlauf

(Übernachtungen in Zwei-Personen-Zelten)

··

alle Transfers

··

erfahrenes Expeditionsteam ab/bis Punta

Arenas, englischsprachig

··

geeignete Leih-Polarkleidung sowie

Polar-Schlafsack

··

Reisehandbuch nach Wahl, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

07.11. – 21.11.2019 KAISERPINGUINE Tour 967530-01

15.11. – 29.11.2019 KAISERPINGUINE Tour 967530-02

60.890

11.12. – 22.12.2019 SÜDPOL Tour 967530-03

62.700

23.11. – 07.12.2019 KAISERPINGUINE & SÜDPOL Tour 967530-04

HINWEISE

··

Bei diesen Reisen ist das Ausfüllen eines medizinischen

Fragebogens vorgeschrieben.

··

Für diese Expedition gelten abweichende Stornobedingungen:

bis 150 Tage vor Reisebeginn:

CHF 7.000,–; ab 149 Tage vor Abreise: 95% des

Reisepreises.

··

Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise

auf S. 128/129, besonders den Bereich zum

Reiseverlauf.

··

Die An- und Abreisedaten können sich um einige

Tage verschieben.

89.900

06.01. – 17.01.2020 SÜDPOL Tour 067530-01

62.700

EZ-Zuschlag Hotelübernachtungen: + CHF 610,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ANTARKTIS // HALBUMRUNDUNG MS ORTELIUS » S. 113

REISEVERLAUF

TAG 1-2 Abends Flug mit LUFTHANSA von Zürich über Frankfurt nach

Buenos Aires. Transfer zum Hotel, der Rest des Tages zur freien

Verfügung.

3 Weiterflug nach Ushuaia. Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages

zur freien Verfügung.

4 Nachmittags Einschiffung auf MS ORTELIUS und “Leinen los“.

Durch den wunderschönen Beagle Kanal geht die Fahrt hinaus

auf die Drake Passage.

5 – 6 Auf See unterwegs Richtung Süden

7 Wir erreichen den Zipfel des antarktischen Kontinents. Durch

den traumhaften Lemaire-Kanal, anschl. eine erste Anlandung

auf Renaud Island.

8 – 9 Wir kommen in Regionen, wo wir das erste Packeis erreichen

sollten.

10 Die Peter-I.-Insel ist eine unbewohnte, vollständig von Eis bedeckte

Insel in der Bellinghausen-See. Mit etwas Glück sehen

wir hier See-Elefanten, Eissturmvögel und Kap-Pinguine.

11 – 17 Tage voller Expeditionsgeist liegen vor uns, während wir uns

den Weg durch das Packeis der Amundsen See bahnen.

18 – 24 Riesige Tafeleisberge kreuzen unseren Weg. Wir planen Landgänge

auf Cape Royds und besuchen die Expeditionshütte von

Shackleton und hoffentlich Cape Evans, mit der Hütte von Scott.

Außerdem Besuche der US-Station McMurdo und der neuseeländischen

Scott-Base. Vom Castle Rock großartige Blicke über

das Ross-Eisschelf in Richtung Südpol. Abhängig von den Wetterbedingungen

versuchen wir mit dem Hubschrauber auf dem

gewaltigen Eisfeld zu landen, um die vor der Küste treibenden

Tafeleisberge zu sehen.

25 – 26 Weiter entlang der Ostküste des Rossmeeres, vorbei am Drygalski-Gletscher.

Besuch der italienischen Station.

27 Am Cape Adare haben erstmals Menschen auf dem antarktischen

Kontinent überwintert. Die Winterhütte des Norwegers

Borchgrevink, der hier den Winter von 1899 verbrachte, ist umgeben

von einer riesigen Kolonie Adéliepinguinen.

28 Ein Seetag liegt vor uns, an dem wir dem interessanten Bordund

Lektorenprogramm folgen können.

29 – 32 Wir kreuzen entlang Balleny Island und fahren dann Kurs nordwärts.

33 Heute kommen wir an Macquarie Island vorbei. Seit 1997 ist

diese Insel Teil des UNESCO-Weltnaturerbe. Auf Macquarie Island

erwarten uns in einer fantastischen Fauna große Kolonien

von Königspinguinen und Haubenpinguine.

34 – 35 Wir fahren nordwärts nach Campbell Island, weiterer Höhepunkt

unserer Reise: Die subantarktische Vulkaninsel gehört

seit 1998 zum UNESCO-Weltnaturerbe und wartet mit eigentümlicher

Fauna auf.

36 – 37 Die letzten Seetage unserer fantastischen Expeditions-Kreuzfahrt,

bevor wir den Südzipfel der neuseeländischen Südinsel

erreichen. Ausschiffung in Bluff. Transfer zum Flughafen

von Invercargill und Flug nach Christchurch, wo wir noch einmal

übernachten.

38 Unsere Rückreise nach Deutschland beginnt.

39 Ankunft in Frankfurt und Weiterflug nach Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


98 – 99

HALBUMRUNDUNG

ANTARKTIS

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS ORTELIUS

Die Halbumrundung der Antarktis mit einem Expeditionsschiff gehört sicherlich

zu den ganz besonderen Reisen unserer Zeit. Unsere Seereise führt uns in eine

atemberaubende Natur – riesige Tafeleisberge kreuzen unseren Weg und schroffe

Bergketten bilden die Kulisse einer komplett von Menschen unberührten Küste.

Auch ist hier die Heimat fast aller Pinguinarten, u.a. des Kaiserpinguins. Die Route

entlang der Phantomküste wird selten gefahren, nur die kleine Insel Peter I. wird

gelegentlich besucht. Das Ross-Meer war Ausgangspunkt vieler erfolgreicher und

berühmter Expeditionen, auch von Shackleton und Scott.

AUF EINEN BLICK

Eine Halbumrundung der Antarktis bis

nach Neuseeland

Rundflüge mit den bordeigenen Hubschraubern

bereits inklusive

Zodiacfahrten durch die Eislandschaft

artenreiche Tierwelt: Pinguine, Wale,

Robben, Albatrosse

Frühbucher-Ermäßigung: CHF 500,- pro

Person bei Buchung bis 31.03.19

TOURLEISTUNGEN

· Linienflüge mit LUFTHANSA ab/bis Zürich

inkl. Steuern und Gebühren

· PolarNEWS-Reiseleitung ab 8 Personen

· Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

· je eine Hotelübernachtung in Buenos Aires,

Ushuaia, Christchurch lt. Programm

· Transfers lt. Programm

· alle Landgänge, Zodiacfahrten und Helikopterflüge

während der Seereise

· erfahrenes Expeditionsteam an Bord

· informative Vorträge zu Flora, Fauna & Gebiet

· Reisehandbuch, Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

10.01. – 17.02.2020 Tour 067729-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

HINWEISE

· Stornobedingungen: Für diese Kreuzfahrt gelten

abweichende Stornobedingungen: bis 90 Tage vor

Reisebeginn: 20% vom Reisepreis; 89-60 Tage:

50%; 59 bis Abreisetag: 95% des Reisepreises.

· Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise

auf S. 128/129, besonders den Bereich zum

Reiseverlauf.

· Kabinenkategorien: Kat. A = Vierbettkabine/Bullauge

// Kat. B = Dreibettkabine/Bullauge // Kat. C

= Zweibettkabine/Bullauge // Kat. D = Zweibettkabine/Fenster

// Kat. E = Zweibett-Deluxe Kabine //

Kat. F = Superiorkabine // Alle Kabinen mit Du/WC.

· Mindestteilnehmer: 60 Pers. pro Schiff/Abfahrt

· Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

33.880 36.390 41.190 42.550 44.120 45.970

EK-Zuschlag: 33.900 35.100

EZ-Zuschlage Landprogramm: + CHF 400,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ANTARKTIS // SUBANTARKTISCHE INSELN

MS SPIRIT OF ENDERBY » S.118

REISEVERLAUF

TAG 1-2 Flug von Zürich über Singapur nach Invercargill.

3 Ankunft in Invercargill, Hotel-Transfer. Am Abend Essen mit den

Reiseteilnehmern und einen Teil des Expeditionsteams.

4 Besuchen das Southland-Museums mit einer Sonderausstellung

über die Subantarkits. In Bluff gehen wir an Bord der Spirit

of Enderby.

5 Wenn es das Wetter erlaubt, erkunden wir mit dem Zodiac die

geschützte Ostseite von North East Island. Hier leben der endemische

Snarespinguin, Snares Maorischnäpper und Farnsteiger.

Dazu auch Kapsturmvögel, Antarktis- und Weißstirn-Seeschwalben

sowie Rotschnabelmöwen. Hunderttausende

Dunkle Sturmtaucher nisten ebenfalls hier.

6 Auf Enderby Island, eine Top-Destination für Vogel- und Tierbeobachtungen,

besuchen wir Sandy Bay mit einer Kolonie Neuseeländischer

Seelöwen. Mit etwas Glück sehen wir auch Südliche

Königsalbatrosse, Hallsturmvögel, Aucklandenten, Aucklandinsel

Doppelband-Regenpfeifer, Auckland Maorischnäpper,

Glockenhonigfresser, Graubraunköpfchen, Ziegensittiche, Gelbaugenpinguine

und Graumantelalbatrosse. Dazu vielleicht

noch die seltene Aucklandschnepfe und beim Derry Castle Reef

noch Pfuhlschnepfen, Steinwälzer und andere Watvögel aus der

Nordhemisphere.

7 Falls es die Wetterbedingungen zulassen, können sportliche

Teilnehmer zum South West Cape, mit einer Kolonie von Weißkappenalbatrossen

und Auckland Wanderalbatrossen, aufsteigen.

8 Weiter zur Macquarie Insel. Unterwegs können wir Hochseevögel,

wie Königs-, Wander-, Weisskappen-, Schwarzbrauenalbatrosse,

Weißkinnsturmvögel, Lummensturmvögel, Kleine

Sturmtaucher, Sturmschwalben und verschiedene Entensturmvögel

beobachten.

9 – 10 Die abgelegene Insel beheimatet besonders viele Tiere, darunter

auch den Haubenpinguin, der nur hier brütet. Der Lärm der

„Pinguin-Stadt“ wird unvergesslich bleiben. Weiterhin gibt es

hier noch Königs-, Esels- und Felsenpinguine, Birkenzeisige sowie

Blauaugenscharben. Am Strand tausende See-Elefanten.

11 Vielleicht entdecken wir Meeressäuger, Albatrosse und

Sturmtaucher.

12 Von Perseverance Harbour aus wandern wir zum Brutplatz

des Südlichen Königsalbatrosses oder zur Northwest Bay. An

Land sollten wir auch die Campbellscharbe, Subantarktikskua,

Antarktikseeschwalbe, Heckenbraunellen, Australspornpieper,

Campbellente und mit Glück die sehr scheue Campellschnepfe

sehen.

13 Oft gibt es hier Sichtungen von: Schwarzbrauen-, Campbell-,

Graumantel- und Salvinalbatrossen, Dunklen- und Kleinen

Sturmtauchern. Dazu viele Sturmvögel und Entensturmvögel.

14 Antipodes ist eine der abgelegensten, unwirtlichsten Inseln der

Subantarktis. Es ist nicht erlaubt, anzulanden. Daher fahren

wir mit den Schlauchbooten entlang der Küste, um die endemischen

Einfarb- und Reischek’s Sittiche zu sehen. Wir können

auch die Antipoden-Unterart des Australspornpiepers, den

Sclaterpinguin, Antarktik-Seeschwalben und Dominikanermöwen

beobachten.

15 Die unwirtlichen Granitinseln sind Heimat von tausenden Salvinalbatrossen,

Sclaterpinguinen, Dickschnabel-Sturmvögeln

und der endemischen Bountyscharbe. Auf dem Meer sollten

wir Wander-, nördliche Königsalbatrosse, Regen-, Weichfeder-,

Große Enten-, Weißkinn-Sturmvögel, Schwarzbauch-, und Buntfuß-Sturmschwalben

beobachten können.

16 Nordwärts Richtung Chatham Islands.Gegen Abend Annäherung

an die Subantaktische Konvergenz und Erreichen des Pyramid

Rock, einziger Brutplatz des Chathamalbatrosses.

17 Landgang auf der Hauptinsel, um die endemischen Chathamscharbe

und Chathamausternfischer zu suchen. Besuch eines

privates Reservates an der Südküste. Wir sehen Langschnabelgerygone,

Chathamfruchttaube und den Tui. Am Abend halten

wir noch Ausschau nach Magenta- und Chathamsturmvogel.

18 Am frühen Morgen erreichen wir South East Island, eines der

grössten Naturreservate der Welt. Bei einer Zodiac-Fahrt suchen

wir den Chathamregenpfeifer und die Pittscharbe. Dann noch

ein Besuch von Mangere Islands, wo einst die letzten Chatham-Schnäpper

überlebten.

19 – 20 Überqueren der Chatham Rise. Die nährstoffreichen Gewässer

erlauben eine Mischung nördlicher Meeresvogelarten und südlicher

Arten. Wir können Königs- und Wanderalbatrosse, Westland-Sturmvogel,

Cooksturmvogel und viele andere erwarten.

21 Unsere Expedition endet früh am Morgen in Otago. Nach dem

Frühstück Ausschiffung. Flug nach Christchurch, Übernachtung

im Hotel.

22 Rückflug über Singapur nach Frankfurt.

23 Ankunft in Zürich.


100 – 101

SUBANTARKTISCHE INSELN

VOGELBEOBACHTUNG

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS SPIRIT OF ENDERBY

Snares, Bounty, Antipodes, Auckland, Campbell, Macquarie und Chatham Islands.

Diese Inselnamen sind Musik in den Ohren jedes Vogelbeobachters. Abgesehen von

den Chathams sind die Inseln heute wohl isolierter als zur Zeit ihrer Entdeckung im

späten 17. Jhd. und frühen 18. Jhd., als sie häufig von Robben- und Walfängern besucht

wurden und sie von Regierungsschiffen regelmäßig angesteuert wurden, um

Schiffbrüchige aufzunehmen. Unsere PolarNEWS-Schiffsexpedition ist die einzige,

welche alle diese Inseln anfährt. Die Inseln liegen in den stürmischen Breitengraden

der „Roaring Forties“ und der „Furious Fifties“, welche auch als „Albatross-Breitengrade“

bekannt sind. Zehn Albatross-Arten brüten in der Region, fünf davon ausschließlich

hier. Die Region beheimatet die größte Vielfalt an Meeresvogelarten der

Welt. Mehr als 40 Arten brüten hier, was mindestens 11% aller Meeresvogelarten der

Welt entspricht. Mit Ausnahme der Chathams sind alle Inseln von der UNESCO als

Welterbe eingestuft und besitzen den höchsten Schutzstatus der australischen bzw.

neuseeländischen Regierung. So ist der Zutritt zu den Inseln stark eingeschränkt.

Diese Expedition übt große Anziehungskraft auf die Liebhaber von Hochseevogelarten

und Pinguinen sowie auf Interessierte an Insel-Endemiten aus. Man muss aber kein

eingefleischter Vogelbeobachter sein, um diese Reise zu genießen. Reisende, die sich

für Inseln und deren Ökologie, Botanik, Geologie oder Geschichte interessieren, kommen

genauso auf ihre Kosten wie Naturfotografen.

AUF EINEN BLICK

PolarNEWS-Leser-Kreuzfahrt mit deutschsprachiger

Reiseleitung ab 10 Personen

Bordsprache: Englisch

ein selten besuchtes Reiseziel

einzigartig: ein Paradies für Vogelfreunde

hochinteressant für Naturliebhaber

eine wahre Pionierreise

TOURLEISTUNGEN

· Linienflüge ab Zürich über Singapur nach

Invercargill inkl. Steuern und Gebühren

· Flüge ab Dunedin über Christchurch und

Singapur nach Zürich

· je eine Übernachtung im Hotel vor und nach

der Seereise

· Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord

· alle Landgänge und Zodiacfahrten während

der Seereise

· PolarNEWS-Reiseleitung ab/bis Deutschland

ab 10 Personen

· erfahrenes Expeditionsteam an Bord

· informative Lektorenvorträge zu Flora,

Fauna & Gebiet

· Reisehandbuch und Reiserucksack

TERMINE UND PREISE*

11.11. – 03.12.2019 Tour 967655-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E

18.280 19.560 20.990 21.650 22.790

EK-Zuschlag: 13.570 14.620

HINWEISE

·Für diese Kreuzfahrt gelten geänderte Stornobedingungen:

bis 180 Tage vor Reisebeginn: 10%;

179-91 Tage: 25%; ab 90 Tage: 95% des Reisepreises.

· Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf.

· Kabinenkategorien: Kat. A = Zweibettkabine ohne

Du/WC, Hauptdeck // Kat. B = Superiorkabine mit

Du/WC, Mitteldeck // Kat. C = Superior-Plus-Kabine

mit Du/WC, Mittel- u. Oberdeck // Kat. D =

Minisuite, Oberdeck // Kat. E = Heritage Suite,

Oberdeck

· Mindestteilnehmer: 20 Pers. pro Schiff/Abfahrt

· Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

EZ-Zuschlage Landprogramm: + CHF 230,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


ANTARKTIS // ANTARKTISCHE HALBINSEL

MS OCEAN ADVENTURER » S. 117

REISEVERLAUF

TAG 1 Flug von Zürich über Frankfurt nach Santiago de Chile.

2 Ankunft in Santiago de Chile und Weiterflug nach Punta Arenas.

Transfer zum Hotel und Übernachtung.

3 Unser Abenteuer beginnt in Punta Arenas in Südchile, der bevölkerungsreichsten

Stadt Südpatagoniens. Wir haben Gelegenheit,

eines der Museen zu besuchen oder einen Bummel

durch das Städtchen zu machen, bevor wir am frühen Nachmittag

einen Vertreter unseres Reedereipartners in unserem Hotel

treffen und über unsere Expedition informiert werden. Im Anschluss

genießen wir das Willkommensdinner und freuen uns

auf den kommenden Tag, wenn unser Abenteuer beginnt.

4 Der Charterflug von Punta Arenas in die Antarktis führt uns in

etwa zwei Stunden über die legendäre Drake Passage hinweg.

Tief unten nähert sich bereits MS OCEAN ADVENTURER King

George Island und die Crew macht alles für unsere Ankunft bereit.

Ein erster Blick aus unserem Flugzeug auf die antarktische

Landschaft wird uns begeistern. Mit dem Zodiac werden wir zum

Schiff gebracht und bald darauf startet unsere Schiffsreise.

5 – 8 Es gibt wenige Orte auf der Welt, die so eindrucksvoll sind wie

die Antarktis. Diese unbeschreibliche Schönheit aus Eislandschaften

muss man mit eigenen Augen gesehen haben. Während

unser Kapitän und das Expeditionsteam nach Walen und

Seevögeln Ausschau halten, erhalten wir ausführliche Erläuterungen

zur Geologie, Historie und Fauna der Region. Spannend

sind unsere täglichen Landausflüge. Die einzigartige Tierwelt

der Antarktis zu erleben wird unvergesslich bleiben.Jede Anlandung

verläuft allerdings anders und hängt vom Wetter ab. Eis,

Wind und Dünung spielen eine große Rolle. Der Exkursionsplan

unseres Expeditionsteam sieht evtl. folgendes Programm vor:

Bei Pleneau Island können wir Ausschau nach Walen und Seeleoparden

halten oder wir machen eine Strandwanderung zu

einer Pinguinkolonie. In Neko Harbour haben wir evtl. die Gelegenheit

einen kalbenden Gletscher zu erleben.

9 Nach einer Woche müssen wir uns leiider wieder verabschieden

und schiffen auf King George Island aus. Unser Flug über die

Drake Passage nach Punta Arenas in Chile bringt unser Abenteuer

zu einem Ende. Nach dem Transfer vom Flughafen zum Hotel

haben wir Zeit, uns in Punta Arenas noch etwas umzusehen

und den Abend zu genießen.

10 Transfer zum Flughafen in Punta Arenas. Rückflug über Santiago

de Chile nach Frankfurt.

11 Ankunft in Zürich.

//////////////////////////////////////////////////


102 – 103

ANTARKTISCHE HALBINSEL

FLY THE DRAKE

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS OCEAN ADVENTURER

Unsere etwas andere An- und Abreise zur Antarktischen Halbinsel, um dort an

einer eindrucksvollen Expeditionskreuzfahrt teilzunehmen: Per Direktflug von

Punta Arenas über die Drake-Passage erreichen wir auf schnellem Weg King George

Island auf der Antarktischen Halbinsel, den Ausgangspunkt für unsere polare

Seereise. Wir genießen dabei den spektakulären Ausblick auf die Wunderwelt aus

Schnee und Eis und freuen uns auf unsere bevorstehende knapp einwöchige Reise

auf einem kleinen Expeditionsschiff. Ab jetzt halten wir stets unsere Kamera bereit,

während wir zwischen riesigen Eisbergen umherfahren oder beim Beobachten

von Walen, Robben oder Seeleoparden.

TERMINE UND PREISE*

06.12. – 16.12.2019 Tour 963315-01

13.01. – 23.01.2020 Tour 063315-01

Kat. A Kat. B Kat. C Kat. D Kat. E Kat. F

AUF EINEN BLICK

Bordsprache: Englisch

Antarktis-Expeditionskreuzfahrt mit Flug

über die Drake-Passage

einzigartige Tierwelt und landschaftliche

Traumwelten

erfahrenes Expeditionsteam an Bord

TOURLEISTUNGEN

· Linienflüge über Frankfurt nach Punta

Arenas über Santiago de Chile inkl. Steuern

und Gebühren

· Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie

inkl. Vollpension an Bord, Kaffee,

Tee und Softdrinks, Wein und Bier während

den Mahlzeiten

· zwei Übernachtungen vor und eine Übernachtung

nach der Seereise in Punta Arenas

· Transfers lt. Tourverlauf

· erfahrenes Expeditionsteam an Bord

· informative Vorträge zu Flora, Fauna &

Gebiet

· Expeditionsparka, Reiserucksack

HINWEISE

· Stornobedingungen: Für diese Kreuzfahrt gelten

abweichende Stornobedingungen: 180 Tage vor

Reisebeginn: 10%, 179 -120 Tage vor Reisebeginn

20%, ab 119 Tage vor Reisebeginn: 95% des Reisepreises.

· Bitte beachten Sie unsere wichtigen Hinweise auf

S. 128/129, besonders den Bereich zum Reiseverlauf

· Kabinenkategorien: Kat. A = Dreibettkabine,

Bullauge, Hauptdeck // Kat. B = Zweibettkabine,

Bullauge, Unterdeck // Kat. C = Zweibettkabine,

Bullauge, Hauptdeck // Kat. D = Zweibettkabine,

Fenster, Hauptdeck // Kat. E = Superiorkabine,

Fenster, Oberdeck // Kat. F = Deluxekabine, Fenster,

Ober-/Kapitänsdeck // Alle Kabinen mit Dusche/WC.

· Mindestteilnehmer: 40 Pers. pro Schiff/Abfahrt

· Auf dieser Reise ist die Buchung einer „halben“

Kabine möglich.

14.380 16.190 17.110 19.290 20.000 21.080

EK-Zuschlag: 11.330 13.500 13.830

EZ-Zuschlag Landprogramm: + CHF 290,–

* Preise pro Person in CHF

Diese PolarNEWS-Leserreise wird

von unserem Partner Ikarus Tours veranstaltet


Wie die ersten Entdecker und Pioniere landen wir auf menschenleeren

Inseln und spüren die Ursprünglichkeit und

Unberührtheit der Natur, die es immer wieder schafft, in

diesen unwirtlichen Regionen Fuß zu fassen.

///////////////////////////////////////


104 – 105


MIT SCHIFFEN UM DIE WELT

LEINEN LOS! WIEDER AUF KURS


106 – 107

MIT

SCHIFFEN

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

UM DIE

WELT


MIT SCHIFFEN UM DIE WELT

POLARE

WEGBEREITER

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

DIE BESONDERE FLOTTE

Die Reiseerlebnisse auf unseren Routen sind die eigentlichen Höhepunkte unserer

Reisen. Ergänzt um das Wissen über diese faszinierenden Regionen, und natürlich

auch um die vielen Geschichten und Legenden der Forscher und Entdecker,

die sich vor uns auf das Abenteuer eingelassen haben. Dafür sind alle unsere

Expeditions-Schiffe, die oft auch zu Forschungszwecken gebaut wurden, bestens

ausgestattet. Von den größten und stärksten Eisbrechern unserer Erde bis hin

zu kleineren Motorjachten. Alle perfekt geeignet für die Gewässer, in denen sie

unterwegs sind. Flexibel und wendig sind sie alle durch ihre „kleine“ Größe.

Meist nicht mehr als 115 Expeditionsteilnehmer finden auf ihnen Platz. So kommen

wir ganz dicht ran an das „Geschehen“ und erreichen Anlandeplätze, Buchten

und Fjorde, die den großen Schiffen vorenthalten sind.


108 – 109

EISBRECHER

IB 50 YEARS OF VICTORY

EXPEDITIONSSCHIFFE MIT

EINFACHEM STANDARD

MS SPIRIT OF ENDERBY

MS AKADEMIK SHOKALSKIY

MS OCEAN NOVA

EXPEDITIONSSCHIFFE MIT

GUTEM STANDARD

MS OCEAN ADVENTURER

MS PLANCIUS

MS ORTELIUS

EXPEDITIONSSCHIFFE MIT

GEHOBENEM STANDARD

MS ISLAND SKY

MS HEBRIDEAN SKY

MS SEA SPIRIT

///////////////////////////////////


MIT SCHIFFEN UM DIE WELT

QUALITÄT AUF DEM MEER

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MIT UNSEREN KLEINEN, WENDIGEN UND EISFÄHIGEN EXPEDITIONS-

SCHIFFEN, DIE AUCH ÜBER EINEN GUTEN KOMFORT VERFÜGEN,

LASSEN SICH DIE POLAREN REGIONEN BESONDERS INTENSIV UND

AUSFÜHRLICH ERLEBEN. MIT ZUMEIST NUR 100 REISEGÄSTEN AN

BORD WERDEN DIESE REISEN ZU EINEM EINMALIGEN ERLEBNIS.

Gerne sind wir Ihnen behilflich, um die richtige und passende Reise für Ihre Ansprüche

und Vorstellungen zu finden. Für welches unserer Schiffe die Entscheidung auch fällt, alle

Schiffe haben eines gemeinsam: Sie sind Expeditionsschiffe und für das Fahren in den jeweiligen

Regionen bestens ausgerüstet. Auf allen Schiffen arbeiten eine erfahrene Besatzung

und ein gut ausgebildetes Expeditionsteam, die an Seetagen mit interessanten

Vorträgen über die besuchte Region informieren. Die meist internationalen Teammitglieder

sind u.a. begeisterte Ornithologen, (Meeres-)Biologen, Glaziologen, Geologen, Fotoexperten

und einiges mehr. In der Regel wird bei allen Reisen das Erlebnis der Natur den Mahlzeiten

übergeordnet, so dass sich keine festen Tischzeiten ergeben. Diese werden oft

erst am Tag vorher oder gar Stunden vorher festgelegt - ganz so, wie der Tagesablauf und

die Ereignisse der Reise es zulassen. Normalerweise gibt es auch keine feste Sitzplatzordnung.

Dies ist gerade im kleinen Kreis der Reisenden eine gute Möglichkeit, mit allen

Mitreisenden in Kontakt zu kommen. Eine Kleiderordnung wird nicht vorgeschrieben, wir empfehlen

eine sportlich-legere Kleidung. Eine Packliste mit Kleidungsvorschlägen entnehmen

Sie bitte den Reiseunterlagen. Wiederum alle Schiffe haben aber gemeinsam, dass sie ihren

Gästen einen wunderbaren Aufenthalt an Bord vermitteln möchten. Details zu den Schiffen

finden Sie auf den folgenden Seiten.

EISBRECHER

Als Eisbrecher sind Schiffe zu sehen, die tatsächlich durch dickes Meer-Eis brechen können

und so in Regionen der hohen Arktis und Antarktis vordringen können, die anderen Schiffen

versagt bleiben.

EXPEDITIONSSCHIFFE MIT EINFACHEM STANDARD

Diese Expeditionsschiffe sind mit einem für Eis-Fahrten verstärkten Rumpf und allen notwendigen

Navigationsgeräten für die polaren Regionen ausgestattet - aber es sind keine Eisbrecher,

sondern wurden ursprünglich für die Forschung oder ähnliche Zwecke gebaut.

EXPEDITIONSSCHIFFE MIT GUTEM STANDARD

Auch diese Schiffe sind für Fahrten in die abgelegenen Regionen der Welt ausgestattet, aber

im Vergleich zu den Schiffen mit einfachem Standard sind sie für Passagiere gebaut worden

und entsprechend komfortabel ausgestattet.

EXPEDITIONSSCHIFFE MIT GEHOBENEM STANDARD

Auf diesen Schiffen fehlt es an nichts, angefangen von edlen Speisen und Getränken bis hin zum

hervorragenden Service. Dabei steht dennoch das Erleben der Region im Vordergrund, auch hier

stimmen wissenschaftliche Lektoren auf die zahlreichen Landgänge und Zodiac-Exkursionen ein.


110 – 111


DIE FLOTTE

MS PLANCIUS

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS PLANCIUS begann ihre Karriere bereits 1976 als ein ozeanografisches

Forschungsschiff für die Königlich Holländische Marine. Seit

Dezember 2006 fährt sie für eine bekannte holländische Reederei,

die auf Polarreisen spezialisiert ist. 2009 wurde die PLANCIUS umgebaut

und renoviert. Seit Januar 2010 ist sie wieder im Eis unterwegs,

ausgestattet mit den neusten Sicherheitseinrichtungen. Das

Schiff ist komfortabel ausgestattet, dennoch aber nicht luxuriös.

Bei den von ihr angelaufenen Destinationen steht das Erleben der

Landschaft und Region im Vordergrund. Dafür ist es das perfekte

Schiff. Die internationalen Crewmitglieder werden alles dafür tun,

um Ihnen eine unvergessliche Reise in diese Regionen unserer Erde

zu ermöglichen.

DECKPLAN

SCHIFFS-INFORMATIONEN

Bordsprache: englisch, deutsch

Zahlungsmittel: Euro und

gängige Kreditkarten

Ausfüllen eines medizinischen

Fragebogens vor Reiseantritt ist

vorgeschrieben

53 Kabinen, mit Dusche und WC

Restaurant und Bar

Bibliothek, Panoramalounge

Kleidungsvorschlag:

sportlich und leger

Expeditionsteam: englisch-,

teilweise deutschsprachig

Reederei: Oceanwide

Expeditions

Flagge: Niederlande

Baujahr: 1976 / Totalumbau

2009 – 10

Länge: 89,00 m, Breite: 14,50 m

Tiefgang: 4,80 m

Geschw.: 10 – 12 Knoten

Passagiere: max. 116,

Besatzung: 41

Strom: 220 Volt

Eisklasse: 1D

DECK 5

DECK 6

501 503

501 503

Library

Library

603

Deck office

501 503

601 603

Deck office

Library

T

601 603

Deck office

T

T

604 606

Captain's cabin

602 604

606

Captain's cabin

502 504

Bar

502 504

Bar

602 604

606

Captain's cabin

Observation lounge/Lecture room

Observation lounge/Lecture room

Bar

501 503

502 504

Library

601 603

Deck office

Observation lounge/Lecture room

401

403 405 407DECK 409 4

T

411 413 415

T

T

417 419 421 425

423 427 429

401

403 405 407

409

411 413 415

T

T

417 419 421 425

423 427 429

402

404

406

408

602 604

606

401

410

403 405 407

Captain's cabin

412 414409

T T

416

418

420

411 413 415

422

424

426

502 504

428

Bar

417 419 421 425

423 402 427 429 404

Observation lounge/Lecture room

406

408

410

412 414

T T

416

418

420

422

424

426

428

3 205

4 206

201 203 205

202 204 206

402

Restaurant/Lecture room

404

406

Galley

401

T

408

Reception

Infirmary

Galley

DECK 2 DECK 3

Boarding Restaurant/Lecture area

room

Zodiac boarding area

201 203 205

202 204 206

402

410

403 405 407

404

406

408

Restaurant/Lecture room

Reception

410

409

301 303 305 307 309 311

412 414

T

Boarding area

Reception

302

T

304

Galley

Boarding area

Infirmary

T

T

T T

411 413 415

416

306 412 414

Infirmary

T

T

T T

Zodiac boarding area

418 420 422 424 426 428

417 419 421 423 425 427 429

416

201 203 205

418

202 204 206

301 303 305 307 309 311

Zodiac boarding area

420

301 303 305 307 309 311

302

422

302

304

424

304

426

306

306

428

Restaurant/Lecture room

A Vierbettkabine | Deck 2 | ca. 12 m² // Zwei Etagenbetten, Bullauge,

Dusche/WC, Schreibtisch, Stuhl,

Galley

301 303 305 307 309 311

B Dreibettkabine | Deck 2 | ca. 13 m² // Ein Etagenbetten, ein Einzelbett,

Bullauge, Dusche/WC, Schreibtisch, Stuhl

C Zweibettkabine | Deck 3 | ca. 13 m² // Zwei untenstehende Einzelbetten,

Bullauge, Dusche/WC, Schreibtisch, Stuhl

T

302 304 306

Reception

Infirmary

Boarding area

Zodiac boarding area

D Zweibettkabine | Deck 4 | ca. 13 m² // Zwei untenstehende Einzelbetten,

Fenster, Dusche/WC, Schreibtisch, Stuhl

E Zweibettkabine deluxe | Deck 4 | ca. 15 m² // Eckkabine, zwei

untenstehende Einzelbetten, mehrere Fenster, Dusche/WC, Schreibtisch,

Stuhl

F Doppel-Superiorkabine | Deck 4, 5, 6 | ca. 21 m² // Ein Doppelbett,

Fenster, Dusche/WC, Schreibtisch, Stuhl


112 – 113

MS ORTELIUS

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS ORTELIUS wurde nach dem holländischen Kartograph Abraham

Ortelius (1527 – 1598) benannt. Sie wurde im Jahr 1989 als eisbrechendes

Passagierschiff gebaut. Im Sommer 2012 und im Frühjahr

2014 bzw. 2016 wurde MS ORTELIUS erneuert und die Kabinen

wurden komfortabler eingerichtet. Das Schiff hat die russische

Eis-Klasse L1 (entspricht 1A) und ist daher sehr gut geeignet, um

in festem Ein-Jahres-Meereis und losem mehrjährigen Packeises zu

navigieren. MS ORTELIUS ist ein robustes, wendiges Schiff. Die mitgeführten

Zodiacs ermöglichen die Anlandungen, auch in kleinen

Buchten. Das Schiff zeichnet sich durch große geräumige Kabinen

und Aufenthaltsräume sowie der offenen Brücke aus. Mit dem sehr

guten Standard unseres holländischen Reedereipartners werden

Reisen in Arktis und Antarktis zu einem unvergesslichen Erlebnis.

DECKPLAN

SCHIFFS-INFORMATIONEN

Bordsprache: englisch, deutsch

Zahlungsmittel : Euro und

gängige Kreditkarten

Ausfüllen eines medizinischen

Fragebogens vor Reiseantritt ist

vorgeschrieben

53 Kabinen mit Dusche und WC

ausgestattet

Restaurant, Bar

Bibliothek, Vorlesungssaal

Kleidungsvorschlag: sportlich

und leger

Helikopter (nur bei Reisen ins

Weddell-Meer), Zodiac-Flotte

Reederei: Oceanwide Expeditions

Flagge: Niederlande

Baujahr: 1989,

letzte Renovation 2018

Länge: 91,25 m, Breite: 17,61 m

Tiefgang: 5,80 m

Geschw.: 12 – 14 Knoten

Passagiere: max. 116,

Besatzung: 41

Strom: 220 Volt

Eisklasse: L1 / 1A

DECK 5

DECK 6

528 526

527 525 524 523 522

521

Lifeboat

529

520

Bar

T

Bridge

509

519

Obervation lounge

Captain

529

528 526

527 525 524 523 522

510 511 512 513 515 516 517

521

518

520

Lifeboat

Lifeboat

Bar

T

Bridge

509

519

Obervation lounge

Captain

DECK 4

529

456 455 454 453 452 Lifeboat451 450 449 448 447

510 511 512 513 515 516 517

Dining

518

521

528 527 526 525 524 523 522

Lifeboat

Reception

Lobby

Hospital

520

EHBO

T

T

Bar

446 445

T

Bridge

509

Observation deck

Observation deck

DECK 3

Observation deck

510

511

512

Dining

513

Dining

Dining

Galley

Dining

Crew dining

Galley

Dining

Galley

515

Reception

Reception

Crew dining

Crew dining

516

Lobby

Lobby

Obervation lounge

456 455 519 454 453 452 451 450 449 448 447

428

517

428 429 430 431 432 433 434 435 436 437

456 455 454 453 452 451 450 449 448 447

Lecture room

T

T

Hospital T

EHBO

344 343 342 341 340 339 338 337

334

428

429

429

518

Hospital

EHBO

T

T

344 343 342 341 340 339 338 337

T

T

430

430

431

431

432 433

Lifeboat

344 343 342 341 340 339 338 337

432

T

433

T

T

T

T

434

434

435

435

334

334

436

T

T

T

T

437

436 Lecture room 437

Lecture room

438 439

446 445

438

446 445

438

439

439

Captain

A Vierbettkabine | Deck 3 // Zwei Etagenbetten, Bullaugen, Dusche/WC,

Schreibtisch, Stuhl

B Dreibettkabine | Deck 3 // Ein Etagenbett, ein Einzelbett, Bullaugen,

Dusche/WC, Schreibtisch, Stuhl

C Zweibettkabine | Deck 3, 4 // Zwei untenstehenden Betten, Bullaugen,

Dusche/WC, Schreibtisch, Stuhl

D Zweibettkabine | Deck 5 // Zwei untenstehenden Betten, Dusche/

WC, Fenster, Schreibtisch, Stuhl

E Zweibettkabine deluxe | Deck 5 // Eckkabine, zwei untenstehende

Betten, Dusche/WC, mehrere Fenster, Schreibtisch, Stuhl

F Doppel-Superiorkabine | Deck 5 // Ein Doppelbett, ein Sofabett,

Dusche/WC, Fenster


DIE FLOTTE

MS HEBRIDEAN SKY

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Die MS HEBRIDEAN SKY wurde im Jahr 1992 als Sea Explorer in Italien

gebaut. Im Jahr 2016 wurde das Schiff einer aufwendigen Renovierung

unterzogen und ist nun als luxuriöses Expeditionsschiff

in polaren Regionen unterwegs. Das Schiff verfügt über 59 geräumige

Suiten und Veranda-Suiten. Alle sind ausgestattet mit Dusche

und WC, Fön, Minibar, Safe, Fernseher, DVD-Player, Telefon und

einer komfortablen Sitzecke. An Bord gibt es das Hauptrestaurant,

in dem alle Mahlzeiten in einer Sitzung eingenommen werden. Zusätzlich

werden bei gutem Wetter auch Mahlzeiten auf dem Lido

Deck serviert. Für das Frühstück steht ein Buffet zu Verfügung, das

Mittag- und Abendessen wird in à la Carte-Form angeboten. Die

Tee- und Aperitif-Stunde findet in der Panorama-Lounge statt. Weiterhin

gibt es eine Bar, eine Bibliothek sowie einen Fitnessraum.

DECKPLAN

VERANDADECK

605 603 601

605 603 601

606 604 602

605 603 601

606 604 602

605 603 601

606 604 602

606 604 602

Observation

Area

Observation

Area

Observation

Area

Observation

Area

SCHIFFS-INFORMATIONEN

Bordsprache: englisch

Zahlungsmittel: US-Dollar und

gängige Kreditkarten

Ausfüllen eines medizinischen

Fragebogens vor Reiseantritt ist

vorgeschrieben

Krankenstation

Komfortable Suiten

Bibliothek, Fitnessraum

Fantastischer Blick von der

Panorama-Lounge

Fahrstuhl zu den Passagierdecks

Reederei: Polar Latitudes

Flagge: Nassau, Bahamas

Baujahr: 1992

Länge: 90,6 m, Breite: 15,3 m

Geschw.: max. 14,5 Knoten

Passagiere: 118, Besatzung: 75

Strom: 110 Volt (Adapter)

Eisklasse: 1C

Stabilisatoren: ja

Zodiac Boarding

Platform

Sun Deck

Outdoor

Sun Deck Cafe

Outdoor

Sun Deck Cafe

Outdoor

PROMENADENDECK

DECK 3

Zodiac Boarding

Platform

DECK 2

Zodiac Boarding

Platform

Zodiac Boarding

Platform

Outdoor

Sun Deck Cafe

Cafe

Library Library Library Library

The Club

The Club

The Club

The Club

Lounge

Lounge

Lounge

Lounge

Restaurant

Restaurant

Restaurant

Restaurant

Reception

Reception

Reception

Reception

511 509 507 505

511 509 507 505

512 510 508 506

511 509 507 505

512 510 508 506

511 509 507 505

512 510 508 506

512 510 508 506

427 425 423 421 419 417 415

427 425 423 421 419 417 415

428 426 424 422 420 418 416 414

347 345 343 341 339 335 333 331 329

348 346 344 342 340 338 336 334 332 330

347 345 343 341 339 335 333 331 329

348 346 344 342 340 338 336 334 332 330

261 259 257 255

261 259 257 255

Bridge

Bridge

427 425 423 421 419 417 415

428 426 424 422 420 418 416 414

427

428

425

426

423

424

421

422 420

419

418

417

416

415

414

347 345 343 341 339 335 333 331 329

347 345 343 341 339 335 333 331 329

348 346 344 342 340 338 336 334 332 330

Hospital

Hospital

262 260 258 256 254 252

261 259 257 255 Hospital

262 260 258 256 254 252

261 259 257 255 Hospital

262 260 258 256 254 252

262 260 258 256 254 252

Bridge

Bridge

428 426 424 422 420 418 416 414

348 346 344 342 340 338 336 334 332 330

A Zweibettsuite, Bullauge, DU/WC

B Zweibettsuite, Fenster, DU/WC

C Zweibettsuite, Promenade, DU/WC

D Zweibettsuite, Deluxe, DU/WC

E Zweibettsuite, Veranda, DU/WC


STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

STAIRS

STAIRS

STAIRS

STAIRS

LIFT

LIFT

LIFT

LIFT

114 – 115

MS ISLAND SKY

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Die MS ISLAND SKY ist ein luxuriöses Expeditionsschiff mit komfortablen

Suiten und weiträumigen Räumen und Außendecks. Die gemütliche

Lounge auf dem Columbus Deck lädt stets zum Verweilen

ein. Auf dem Marco Polo Deck in der Bar „The Club“ entspannen

sich die Passagiere zu den Klängen des Bordpianisten bei Kaffee

oder einem Aperitif. Auf demselben Deck findet man die Bibliothek,

in der sich zwei Computer Terminals mit Internetanschluss

befinden. Das Schiff verfügt über 57 geräumige Suiten und Veranda-Suiten.

Alle sind ausgestattet mit Dusche und WC, Fön, Minibar,

Safe, Fernseher, DVD-Player, Telefon und einer komfortablen

Sitzecke.

DECKPLAN

VERANDADECK

PROMENADENDECK

Cafe

DECK 3

Zodiac

Boarding

DECK 2

Sun Deck

Outdoor

Sun Deck Cafe

Outdoor

Sun Deck Cafe

Outdoor

Sun Deck Cafe

Librar y

Librar y

Librar y

Librar y

Platform Zodiac

Boarding

Platform Zodiac

Boarding

Platform Zodiac

Boarding

Platform

Outdoor

The

Club

The

Club

The

Club

The

Club

Lounge

Lounge

Lounge

Lounge

Restaurant

Restaurant

Restaurant

Restaurant

Reception

603 601 600

603 601 600

Observation

Area

604

603

602

601

Owner’s

Observation

600 Suite Area

604 603 602 601

Owner’s

600 Observation

Suite Area

Owner’s

604 602

Observation

Suite Area

Owner’s

604 602

Suite

Reception

Reception

Reception

511 509 507 505

511 509 507 505

511 512 509 510 507 508 505 506

511 512 509 510 507 508 505 506

512 510 508 506

512 510 508 506

Bridge

427 425 423 421 419 417 415

428 426 424 422 420 418 416 414

427 425 423 421 419 417 415

347 345 343 341 339

335 333 331

347 348 346 345 344 343 342 341 340 339 338 336 335 334 333 332 331

261 259 257 255

261 259 257 255

262 260 258 256 254

Hospital

Bridge

427 425 423 421 419 417 415

427 428 425 426 423 424 421 422 420 419 418 417 416 415 414

347 345 343 341 339

335 333 331

347 348 346 345 344 343 342 341 340 339 338 336 335 334 333 332 331

261 259 257 255

261 259 257 255

262 260 258 256 254

Hospital

Bridge

428 426 424 422 420 418 416 414

348

346 344 342 340 338 336 334 332

262 260 258 256 254

Hospital

Bridge

428 426 424 422 420 418 416 414

348 346 344 342 340 338 336 334 332

262 260 258 256 254

Hospital

MS Island Sky

MS Island Sky

MS Island Sky

MS Island Sky

SCHIFFS-INFORMATIONEN

Bordsprache: englisch

Reederei: Polar Latitudes

erfahrenes Expeditionsteam Flagge: Nassau, Bahamas

Lektoren/Expeditionsteam: Baujahr: 1992

englisch/-deutschsprachig Länge: Länge: 90,6 m,

Zahlungsmittel: Britische Pfund Breite: 15,3 m

und gängige Kreditkarten

Geschw.: max. 12 Knoten

Nur Aussenkabinen

Passagiere: 114,

geräumige, komfortable Suiten Besatzung: 75

Bibliothek, Internetanschluss Strom: 110 Volt (Adapter)

einmalige Aussicht von dem Eisklasse: 1d

OWNER'S SUITE 385 SQ. FT. (34 M²)

„Explorer-Deck“

Stabilisatoren: ja

INCLUDING OWNER'S SUITE A 110 385 SQ. SQ. FT. FT. (10.2 (34 M²) ) BALCONY

eigener Bordpianist

INCLUDING OWNER'S Two room SUITE suite A 110 with 385 SQ. sitting SQ. FT. FT. (10.2 room (34 M²) and ) BALCONY

bedroom.

INCLUDING OWNER'S Two room SUITE suite A 110 with 385 SQ. sitting SQ. FT. FT. (10.2 room (34 M²) and ) BALCONY

bedroom.

PENTHOUSE SUITES 325 SQ. FT. (30 M²)

INCLUDING Two room suite A 110 with SQ. sitting FT. (10.2 room M² and ) BALCONY

bedroom.

INCLUDING PENTHOUSE AN SUITES 80 SQ. 325 FT. SQ. (7.4 FT. M²) (30 BALCONY

M²)

Two room suite with sitting room and bedroom.

Suites INCLUDING PENTHOUSE with private AN SUITES 80 balcony SQ. 325 FT. SQ. and (7.4 FT. sitting M²) (30 BALCONY

M²) area.

Suites INCLUDING PENTHOUSE with private AN SUITES 80 balcony SQ. 325 FT. SQ. and (7.4 FT. sitting M²) (30 BALCONY

M²) area.

Suites INCLUDING with private AN 80 balcony SQ. FT. and (7.4 sitting M²) BALCONY area.

Suites

VERANDA

with

SUITES

private

260

balcony

SQ. FT.

and

(24

sitting

M²)

area.

INCLUDING VERANDA SUITES A 40 SQ. 260 FT. SQ. (3.7 FT. M² (24) M²) BALCONY

INCLUDING VERANDA Suites with SUITES private A 40 SQ. 260 balcony FT. SQ. (3.7 FT. and M² (24 sitting ) M²) BALCONY area

INCLUDING VERANDA Suites with SUITES private A 40 SQ. 260 balcony FT. SQ. (3.7 FT. and M² (24 sitting ) M²) BALCONY area

INCLUDING Suites with private A 40 SQ. balcony FT. (3.7 and M² sitting ) BALCONY area

DELUXE SUITES 240 SQ. FT. (22 M²)

Suites with private balcony and sitting area

Suites DELUXE with SUITES tinted 240 sliding SQ. glass FT. (22 door M²) onto Promenade Deck,

side window and sitting area .

Suites DELUXE with SUITES tinted 240 sliding SQ. glass FT. (22 door M²) onto Promenade Deck,

side

Suites PROMENADE DELUXE

window

with SUITES tinted

and

SUITES 240

sitting

sliding SQ. 220

area

glass FT. SQ. (22

.

door FT. M²) (20.4 onto M² Promenade ) Deck,

side Suites window

PROMENADE with tinted and sitting

SUITES sliding area

220 glass .

SQ. door FT. (20.4 onto M² Promenade )

Deck, and sitting area.

side window and sitting area .

Suites PROMENADE with tinted SUITES sliding 220 glass SQ. door FT. (20.4 onto M² Promenade ) Deck and sitting area.

Suites PROMENADE with tinted SUITES sliding 220 glass SQ. door FT. (20.4 onto M² Promenade ) Deck and sitting area.

WINDOW SUITES 225 SQ. FT. (21 M²)

Suites with tinted sliding glass door onto Promenade Deck and sitting area.

Suites WINDOW with SUITES window 225 and SQ. sitting FT. (21 area. M²)

TRIPLE Suites WINDOW with SUITES SUITES window 225 225 SQ. and SQ. FT. sitting FT. (21 (21 area. M²) M²)

Suites WINDOW with SUITES window 225 and SQ. sitting FT. (21 area.

M²)

TRIPLE SUITES 225 SQ. FT. (21 M²)

Suites (Please with note window that the and third sitting berth area. is suitable for persons up to 5'10" in height)

TRIPLE Suites with SUITES window 225 SQ. and FT. sitting (21 area. M²)

TRIPLE

(Please

Suites with SUITES

note

window

that

225

the

SQ. and

third

FT. sitting

berth

(21 area. M²)

is suitable for persons up to 5'10" in height)

(Please Suites with note window that the and third sitting berth area. is suitable for persons up to 5'10" in height)

PORTHOLE (Please note SUITES that the 240 third SQ. berth FT. is (22 suitable M² ) for persons up to 5'10" in height)

Suites PORTHOLE with porthole SUITES 240 and SQ. sitting FT. area. (22 M² )

A Zweibettsuite, Bullauge, DU/WC

Suites PORTHOLE with porthole SUITES 240 and SQ. sitting FT. area. (22 M² )

B Zweibettsuite, Fenster, DU/WC

Suites PORTHOLE with porthole SUITES 240 and SQ. sitting FT. area. (22 M² )

C Zweibettsuite, Promenade, DU/WC

Suites with porthole and sitting area.

D Zweibettsuite, Deluxe, DU/WC

E Zweibettsuite, Veranda, DU/WC


DIE FLOTTE

IB 50 YEARS OF VICTORY

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Der Atomeisbrecher 50 YEARS OF VICTORY wurde nach 20 Jahren

Bauzeit in Sankt Petersburg im Jahr 2006 fertig gestellt und

entspricht allen internationalen Standards und ökologischen

Anforderungen, die an Schiffe dieser Kategorie gestellt werden.

Es verfügt über die modernsten Einrichtungen für Sicherheit

und Navigation und ist als einziges Schiff mit einer besonderen

Bugform gebaut, die es ermöglicht, bis zu 3 Meter dickes Eis zu

durchbrechen. Das Schiff ist im staatlichen, russischen Besitz. Es

wird als Arbeiterschiff für die Winterversorgung der sibirischen

Polarmeer-Regionen eingesetzt. Im Salon werden die Lektorate

abgehalten. Für Ausflüge verfügt die VICTORY über einen Hubschrauber

und Zodiacs.

DECKPLAN

DECK 3

20

18

16

14

12

20

20

18

18

16

16

14

14

12

12

20

18

16

14

12

13

11

13

13

11

11

66

4

4

10 10 10 8

8

6

10 8

5

5

9 9

7

7

4

SCHIFFS-INFORMATIONEN

Bordsprache: englisch,

russisch.

Lektoren/Expeditionsteam:

englisch/-deutschsprachig

Zahlungsmittel : US Dollar und

gängige Kreditkarten

Ausfüllen eines medizinischen

Fragebogens vor Reiseantritt ist

vorgeschrieben

BRIDGE DECK BRIDGE DECK 3

3

BRIDGE DECK BRIDGE DECK 2

2

BRIDGE DECK BRIDGE DECK 1

1

BOW DECK

BRIDGE BOW DECK

3

BRIDGE DECK 2

BRIDGE DECK 1

BOW DECK

67 Außenkabinen

Restaurant, Bar, Bibliothek

Innenschwimmbad mit angewärmten

Meerwasser, Sauna

Helikopter, Zodiac-Flotte

Reederei: Quark Expeditions

Flagge: Russland

Baujahr: 2006

Länge: 159,60 m, Breite: 30 m

Tiefgang: 11 m

Geschw.: max. 21,4 Knoten

(40 km/h)

Passagiere: 128, Besatzung:

138

Strom: 220 Volt

Eisklasse: ACR 9

13

11

9

7

5

DECK 2

DECK 3

DECK 1

BOW DECK

41

44

41

41

41

44

44

44

39

42

39

39

39

42

42

42

37

40

37 37 37

40

40

40

35

38

35

35

35

38

38

38

33

36

33

33

33

36

36

36

31

34

31

31

31

34

34

34

29

32

29

29

29

32

32

32

27

30

27

27

27

30

30

30

25

28

25

25

25

28

28

28

23

26

23

23

23

26

26

26

21 24

21 21 21 24 24 24

66

66

61

61

64

62

60

64

62

60

59

57

55

59

57

55

88

86

84

82

80

78

76

74

72

70

68

83

81

85

83

58

53

56

51

75

73

81

79

77

75

54

49

52

50

47

45

88

86

84

82

80

78

76

74

72

70

83

81

85

83

58

53

56

51

75

73

81

79

77

75

54

49

52

50

66

66

64

64

62

62

60

60

58

58

56

56

54

54

52

52

50

50

47

45

61

61

59

59

57

57

55

55

53

53

51

51

49

49

47

47

45

45

71

69

67

65

22

22

22

22

19

19

19

19

46

46

46

48

71

69

67

65

48

48

48

46

70

68

88

88

86

86

84

84

82

82

80

80

78

78

76

76

74

74

72

72

70

70

68

68

85

85

83

83

81

81

79

77

75

81

81

79

79

77

77

75

75

75

73

73

71

71

69

69

67

67

65

65

A Standard-Zweibettkabine | Deck 1,2,3 | ca. 13,8 m² // 1 unten

stehendes Einzelbett und 1 Sofabett, DU/WC, Schrank, Schreibtisch,

Stuhl, TV und DVD-Spieler, Fenster

B Minisuite | Deck 1,3 | ca. 21 m² // separater Wohn-/Schlafbereich,

1 Einzelbett, 1 Sofabett, Sitzecke, DU/WC, Schrank, Schreibtisch,

Kühlschrank, TV und DVD-Spieler, 2 Fenster

C Suite | Deck 1,2 | ca. 25 m² // separater Wohn-/Schlafbereich,

1 Einzelbett, 1 Sofabett, Sitzecke, DU/WC, Schreibtisch, Schrank,

Kühlschrank, Safe, TV-/DVD-Spieler, 2 Fenster

D Victory Suite | Deck 3 | ca. 28 m² // geräumiger Wohn-/Schlafbereich,

1 Einzelbett und 1 Sofabett, Wanne/WC, Schreibtisch,

Schrank, Kühlschrank und Wasserkocher, 3 Fenster

E Arktika Suite | Deck 1,2,3 | ca. 32 m² // extra großer Wohn-/Schlafbereich,

Sofa, DU/WC, Schreibtisch, Schrank, Kühlschrank, Safe,

Wasserkocher, tägliche Auswahl von Früchten, Getränken, Snacks

auf der Kabine, 4 Fenster, Blick über den Bug


116 – 117

MS OCEAN ADVENTURER

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Die OCEAN ADVENTURER ist ein kleines, hochwertiges Schiff mit

einem für Eisfahrten verstärkten Rumpf. Stabilisatoren sorgen für

eine ruhige Lage des Schiffes, auch in unruhiger See. Es wurde

2017 umfassend renoviert und umgestaltet. Im Speisesaal mit

großen Fenstern werden die amerikanisch inspirierte Mahlzeiten

serviert. Es gibt keine Kleidervorschriften; tagsüber ist man mit

praktischer, warmer Kleidung gut beraten und abends kann es

etwas formeller sein. 10 Zodiacs stehen für die Landgänge zur Verfügung.

Im kleinen Fitnessraum oder bei einer Massage kann man

sich entspannen. In der Lounge werden die Vorträge der Lektoren

gehalten. Die Kabinen sind sehr ansprechend ausgestattet. Die

OCEAN ADVENTURER ist bestens geeignet für Gäste, die ein komfortables

Schiff suchen, ohne den Trubel der großen Luxusliner.

SCHIFFS-INFORMATIONEN

Bordsprache: englisch

Zahlungsmittel : US-Dollar und

gängige Kreditkarten

Ausfüllen eines medizinischen

Fragebogens ist vorgeschrieben

63 Außenkabinen mit Dusche

und WC

Bibliothek

Erfahrenes Expeditionsteam

Zodiac-Flotte

Reederei: Quark Expeditions

Flagge: Bahamas

Baujahr:1975,

Umbau 2006 / 2017

Länge: 100,58 m

Breite: 16,31 m

Tiefgang: 4,72 m

Max. Geschw.: 12 Knoten

Stromspannung: 220 Volt

DECKPLAN

CAPTAIN'S DECK

UPPER DECK

MAINDECK

LOWERDECK

A Dreibettkabine Außenkabine | Hauptdeck // zwei untenstehende

Betten und ein Oberbett, Du/WC, Bullauge

B Zweibettkabine Außenkabine | Unterdeck // zwei untenstehende

Betten, Du/WC, Bullauge

C Zweibettkabine Außenkabine | Hauptdeck // zwei untenstehende

Betten, Du/WC, Bullauge

D Zweibettkabine Außenkabine | Hauptdeck // zwei untenstehende

Betten, Du/WC, Fenster

E Superior Außenkabine | größer als Standardkabine Oberdeck // zwei

untenstehende Betten, Du/WC, Fenster,

F DeLuxe Außenkabine | Oberdeck // zwei untenstehende Betten,

Du/WC, Fenster

G Suite Außenkabine | Kapitänsdeck // zwei untenstehende Betten,

Sitzecke, Du/WC, Fenster


DIE FLOTTE

MS SPIRIT OF ENDERBY

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS SPIRIT OF ENDERBY gehört zu den kleinen Expeditionsschiffen,

das bestens dafür geeignet ist, Reisen in abgelegene Regionen

durchzuführen. Die Ausstattung ist einfach und gemütlich und es

kommt noch der richtige Expeditions-Charakter zum Vorschein.

Die ausschließlich außen gelegenen Kabinen sind entweder mit

einem Fenster auf den höheren Decks oder mit Bullaugen auf dem

Hauptdeck ausgestattet. Kabinen auf dem Hauptdeck verfügen

über ein Waschbecken, WC und Dusche befinden sich auf dem

Korridor. Kabinen auf Mittel- und Oberdeck sind mit eigenem Bad

ausgestattet. In der Küche werden internationale Speisen zubereitet.

Die Expeditionsleiter geben während der Tour Lektorate über

Flora und Fauna. Mit den schiffseigenen Zodiacs können wir der

Natur ganz nah kommen.

SCHIFFS-INFORMATIONEN

Bordsprache: englisch

erfahrenes Expeditionsteam

Zahlungsmittel : US-Dollar und

Kreditkarten (VISA, Mastercard)

Ausfüllen eines medizinischen

Fragebogens vor Reiseantritt ist

vorgeschrieben

27 Kabinen und Suiten

Restaurant, Bar/Lounge,

Bibliothek

Sauna

Zodiac-Flotte

„Offene“ Brücke

Reederei: Heritage Expeditions

Flagge: Russland

Baujahr: 1982/84, Umbau 2018

Länge: 66 m, Breite: 12,80 m

Tiefgang: 3,50 m

Geschw.: 12 Knoten

Passagiere: 48, Besatzung: 19

Strom: 220 Volt

Eisklasse: 1A

DECKPLAN

BRÜCKE

OBERDECK

MITTELDECK

HAUPTDECK

UNTERDECK

A Zweibettkabine, Du/WC auf dem Korridor | Hauptdeck // Außenkabine,

zwei untenstehende Betten, Kleiderschrank, Schreibtisch,

Waschbecken, Bullauge

B Superiorkabine | Mitteldeck // Außenkabine, ein Etagenbett, Du/

WC, Kleiderschrank, Schreibtisch, Fenster

C Superior-Plus Kabine m. Du/WC | Mittel- und Oberdeck // Außenkabine,

zwei untenstehende Betten, Du/WC, Kleiderschrank, Schreibtisch,

Fenster

D Minisuite | Oberdeck // Außenkabine, kleines Schlafzimmer mit

Doppelbett, ein Bett im Wohnzimmer, Du/WC, Kleiderschrank,

Schreibtisch, Fenster

E Heritage Suite | Oberdeck // Außenkabine, Schlafzimmer mit Doppelbett,

geräumiges Wohnzimmer mit einem Bett, Du/WC, Kleiderschrank,

Schreibtisch, Fenster


118 – 119

MS AKADEMIK SHOKALSKIY

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS AKADEMIK SHOKALSKIY wurde 1922 in Finnland gebaut zum

Zwecke der Polar- und Ozeanforschung. Mit diesem kleinen, eisverstärkten

Schiff lassen sich auch polare Regionen erreichen, die

größere Schiff nicht erreichen können. Das 2008 komplett renovierte

Schiff verfügt ausschließlich über Außenkabinen für max.

54 Reisegäste in 27 Kabinen, die auch auf der offenen Brücke jederzeit

willkommen sind. Außerdem verfügt das Schiff über zwei

Speisesäle, eine Lounge und eine Bar mit einer kleinen, aber feinen

Auswahl an Spirituosen und Weinen sowie eine Bibliothek mit

polarbezogenen Büchern und einen Fitnessraum.

SCHIFFS-INFORMATIONEN

Bordsprache: englisch

Zahlungsmittel : US-Dollar und

Kreditkarten (VISA, Mastercard)

Ausfüllen eines medizinischen

Fragebogens vor Reiseantritt ist

vorgeschrieben

54 Kabinen mit Dusche und WC

Lounge, Bar, Bibliothek

Fitnessraum

Zodiac-Flotte

„Offene“ Brücke

Reederei: Heritage Expeditions

Flagge: Russland

Baujahr: 1982, Umbau 2008

Länge: 71,69 m, Breite: 12,8 m

Tiefgang: 4,50 m

Geschw.: 10 Knoten

Antrieb: Dieselmotoren

2 x 3.076 PS

Passagiere: 54, Besatzung: 30

Strom: 220 Volt

Eisklasse: AS

DECKPLAN

BRÜCKE

OBERDECK

MITTELDECK

HAUPTDECK

UNTERDECK

A Zweibettkabine, Du/WC auf dem Korridor | Hauptdeck // Außenkabine,

zwei untenstehende Betten, Kleiderschrank, Schreibtisch,

Waschbecken, Bullauge

B Superiorkabine | Mitteldeck // Außenkabine, ein Etagenbett, Du/

WC, Kleiderschrank, Schreibtisch, Fenster

C Superior-Plus Kabine m. Du/WC | Mittel- und Oberdeck // Außenkabine,

zwei untenstehende Betten, Du/WC, Kleiderschrank, Schreibtisch,

Fenster

D Minisuite | Oberdeck // Außenkabine, kleines Schlafzimmer mit

Doppelbett, ein Bett im Wohnzimmer, Du/WC, Kleiderschrank,

Schreibtisch, Fenster

E Heritage Suite | Oberdeck // Außenkabine, Schlafzimmer mit Doppelbett,

geräumiges Wohnzimmer mit einem Bett, Du/WC, Kleiderschrank,

Schreibtisch, Fenster


DIE FLOTTE

MS SEA SPIRIT

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS SEA SPIRIT ist ein sehr komfortables, nahezu luxuriöses

eisverstärktes Schiff mit einer Kapazität von 114 Passagieren

und wurde in den 90er Jahren in Italien gebaut. Vom jetzigen

Besitzer wurde das Schiff vor einigen Jahren umgestaltet und

entspricht nun den höchsten Standards und Ansprüchen an

moderne Expeditionskreuzfahrten. Mit seinem eisverstärkten

Rumpf, den aktuellen Navigations- und Kommunikationstechniken

sowie mit Stabilisatoren ist es ideal gebaut für Fahrten

in den polaren Regionen. Die Kombination von Größe und Ausstattung

macht die MS SEA SPIRIT zu einem optimalen Expeditionsschiff

und erfüllt so Traumreisen in die Arktis.

DECKPLAN

SCHIFFS-INFORMATIONEN

Bordsprache: englisch, deutsch

Zahlungsmittel : US-Dollar und

gängige Kreditkarten

Ausfüllen eines medizinischen

Fragebogens ist vorgeschrieben

54 Kabinen mit Dusche und WC

Lounge, Bar, Bibliothek, Galerie

Fitnessraum, Whirlpool

Fahrstuhl

Kleidervorschlag: sportlich

leger

Gummistiefel und Expeditions

parka an Bord

Reederei: Poseidon Expeditions

Flagge: Bahamas

Baujahr:1991

Länge: 90,60 m, Breite: 15,3 m

Tiefgang: 4,16m

Antrieb: Dieselmotoren

4.720 PS

Stabilisatoren: ja

Max. Geschw.: 14,5 Knoten

(in offenem Wasser)

Passagiere: 114, Besatzung: 72

Strom: 220 Volt

Eisklasse: 1D

SPORTDECK

CLUBDECK

OCEANDECK

HAUPTDECK

A Suite ca. 23qm | Hauptdeck // Außenkabine mit Bullauge, Queensize-Bett

oder zwei Einzelbetten, Safe, Kühlschrank, TV, individ. Temperaturreglung,

Föhn

B Classic Dreibettsuite ca. 21qm | Oceandeck // Außenkabine mit

Panoramafenster, zwei Einzelbetten und ein Bettsofa, Safe, Kühlschrank,

TV, individ. Temperaturreglung, Föhn

C Classic Zweibettsuite ca. 21qm | Oceandeck // Außenkabine mit

Panoramafenster, Queensize-Bett oder zwei Einzelbetten, Safe, Kühlschrank,

TV, individ. Temperaturreglung, Föhn

D Superior-Suite ca. 20qm | Clubdeck // Außenkabine mit Panoramafenster,

Queensize-Bett oder zwei Einzelbetten, begehbarer Kleiderschrank,

Safe, Kühlschrank, TV, individ. Temperaturreglung, Föhn

E Deluxe-Suite ca. 24qm | Sportsdeck // Außenkabine mit Privatbalkon,

Queensize-Bett oder zwei Einzelbetten, begehbarer Kleiderschrank,

Safe, Kühlschrank, TV, individ. Temperaturreglung, Föhn


120 – 121

MS OCEAN NOVA

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

MS OCEAN NOVA wurde 1992 in Dänemark gebaut, zunächst für

den Passagierverkehr an der grönländischen Küste. 2006 wurde

es zum modernen Expeditionsschiff umgebaut. Klar und schnörkellos

im skandinavischen Stil gehalten, mit einer Panoramalounge

zur Beobachtung der faszinierenden Tierwelt, bietet sie

ideale Bedingungen für Reisen in die Polarregionen. Es verfügt

über einen großzügigen Speisesaal, eine Lounge und eine Bar

mit einer großen Auswahl an Spirituosen und Weinen sowie eine

Bibliothek mit polarbezogenen Büchern und einen Fitnessraum.

Ein Arzt und kleines Krankenzimmer befinden sich an Bord.

SCHIFFS-INFORMATIONEN

Bordsprache: englisch

Zahlungsmittel : US-Dollar und

Kreditkarten (VISA, Mastercard)

Ausfüllen eines medizinischen

Fragebogens vor Reiseantritt ist

vorgeschrieben

54 Kabinen mit Dusche und WC

35 Außenkabinen

Lounge, Bar, Bibliothek,

Fitnessraum

WLAN

Zodiac-Flotte, „Offene“ Brücke

Reederei: Quark Expeditions

Flagge: Bahamas

Baujahr: 1992, Umbau 2006

Länge: 73 m, Breite: 11 m

Tiefgang: 3,70 m

Geschw.: 12 Knoten

Antrieb: Dieselmotoren

1.999 PS

Passagiere: 71, Besatzung: 35

Strom: 220 Volt

Eisklasse: 1B (Rumpf 1A)

DECKPLAN

TOPDECK

BRÜCKENDECK

OBERDECK

HAUPTDECK

A Dreibettkabine ca. 15 qm | Oberdeck // Außenkabine mit Fenster,

1 oberes und 2 untenstehende Betten, Bad, Schreibtisch, Stuhl,

Schrank, Föhn

B Zweibettkabineca. 11 qm | Oberdeck // Außenkabine mit Fenster,

2 untenstehende Betten, Bad, Schreibtisch, Stuhl, Schrank, Föhn

C Zweibettkabine ca. 11qm | Brückendeck // Außenkabine mit Fenster,

2 untenstehende Betten, Bad, Schreibtisch, Stuhl, Schrank,

Föhn

D Einzelkabine ca. 9qm | Oberdeck // Außenkabine mit Fenster,

2 untenstehende Betten, Bad, Schreibtisch, Stuhl, Schrank, Föhn


Das eisverstärkte Schiff MS Plancius ist

mit neuester technischer Ausrüstung und

komfortabler Ausstattung ein ideales

Schiff für polare Expeditionsfahrten.

//////////////////////////////////


122 – 123


MEHR WISSEN // REISELEITER UND -BERATER

DAS REISELEITER-TEAM

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

EINE REISE IN DIE POLAREN REGIONEN IST ETWAS EINZIGARTIGES.

DIESE UNVERGESSLICHEN ERLEBNISSE WERDEN DURCH UNSER

EXPERTENTEAM BEGLEITET.

DR. MICHAEL WENGER. Geboren 1972 in

Laufen, studierte Biologie an der Universität

Basel. Mit Hingabe widmet sich Michael

Wenger der Unterwasserwelt. In Dutzenden

von Tauchgängen in verschiedenen Meeren

hat er diese Welt erforscht – auch die Kaltwasser-Korallenriffe

vor Norwegen. Seit 2012

arbeitet er bei PolarNEWS, wo er für die wissenschaftlichen

Bereiche zuständig ist. Daneben

ist er seit mehreren Jahren als Reiseleiter und

Lektor in polaren Regionen und auf Galápagos

unterwegs.

VRENI GERBER. In Birsfelden 1964 geboren.

Schon bald war sie von der Fotografie fasziniert.

2005 bereiste sie zusammen mit ihrem

Mann Stefan das erste Mal die Antarktis. Fasziniert

von diesen gewaltigen, vielfältigen

Landschaften folgten Reisen in verschiedene

Teile der Antarktis sowie auch der Arktis. Nach

einigen Teileinsätzen an Urlaubsmessen arbeitet

Vreni seit 2015 für PolarNEWS und ist

ein essentieller Teil des PolarNEWS-Teams im

Büro und an den Urlaubsmessen geworden.

DR. RUEDI ABBÜHL. 1964 in Bern geboren,

studierte an der Universität Basel imHauptfach

Zoologie und im Nebenfach Chemie. Seit 1997

arbeitet er als Maître de Cabine bei der Swiss

International Air Lines. Das ermöglicht ihm,

mit Videokamera und Fotoapparat die verschiedensten

Wildparks in Afrika, Nord- und Südamerika

sowie Asien zu besuchen. Er publiziert

regelmässig in Tierzeitschriften. Als Reiseleiter

führte er schon mehrmals Gruppen auf den Kilimandscharo,

zu den Galápagos-Inseln und in

die polaren Regionen.

PRISKA ABBÜHL. Geboren 1964 in Olten. Reisen

und Fotografieren waren schon immer

ihre Leidenschaften. Nach der Handelsschule

nahm sie ihre Tätigkeit bei der Swissair

auf. So konnte sie mit der Kamera die Welt

bereisen, Tierbeobachtungen in freier Wildbahn

faszinieren sie. 1997 lernte sie den Biologen

Ruedi Abbühl kennen. Seit Jahren reisen sie gemeinsam

für PolarNEWS. Zusammen produzieren

sie Tierdokumentarfilme, die auf den Flügen

der Swiss International Air Lines gezeigt werden.

RUEDI KÜNG. 1966 in Basel geboren, arbeitet

als Dozent für Fachdidaktik Biologie

an der Pädagogischen Hochschule der

Nordwestschweiz und als Gymnasiallehrer

in den Fächern Biologie, Mathematik und

Informatik am Gymnasium Leonhard in Basel.

Bei Prof. Dr. David Senn studierte er die funktionelle

Anatomie der Pinguine. Das Diplom in

Biologie führte ihn 1996 zur 3. Internationalen

Pinguinkonferenz nach Kapstadt, er verfasste

mehrere Artikel zur Biologie der Pinguine.

STEFAN GERBER. Geboren 1970 in Zürich.

Nach der Sekundarschule absolvierte er

eine Lehre als Elektromechaniker, studierte

Elektrotechnik an der Hochschule für Technik

Rapperswil und eignete sich vertieftes

EDV-Wissen für digitale Bildbearbeitung an.

Seit 1999 widmet er sich in seiner Freizeit

immer mehr der kreativen Arbeit in der Fotound

Videografie. Seit 2005 bereist Stefan

mit seiner Frau Vreni immer wieder die antarktischen

und arktischen Regionen.


124 – 125

SANDRA WALSER. Lebt in Zürich, wo sie auch

ihr Studium in Geschichte und Filmwissenschaft

absolvierte. 2004 erfüllte sie sich

mit einer Reise nach Island und Grönland

ihren Kindheitstraum – und fing dabei das

berühmtberüchtigte «Polar-Virus» ein. Seit

2009 ist sie mehrere Monate im Jahr als Reiseleiterin,

Guide und Lektorin in der Arktis

sowie in der Antarktis unterwegs. Ihre Spezialgebiete

sind die Fotografie, die Geschichte

zur Entdeckung und zum Walfang.

JOSEF WERMELINGER. Als Firmeninhaber kam

der Zürcher in der Welt herum, was sein Interesse

an der Wechselwirkung industrieller

Prozesse und natürlicher Vorgänge weckte: Als

Tauchinstruktor und lizenzierter wissenschaftlicher

Taucher forschte er über Haie auf den

Bahamas. Aktuelle Projekte beinhalten archäologische

Unterwasserarbeiten und hydrografische

Messungen zur Nutzung der Wasserkraft.

Seit 2008 arbeitet er auf Expeditionsschiffen

als Guide in der Arktis und der Antarktis.

ANDREA KNEIP. In Deutschland geboren, studierte

sie Geowissenschaften und Kunstgeschichte.

Forschungsstipendien in Norwegen

zur Datenerhebung von Meeressäugern sowie

ein Volontariat bei einer Naturschutzorganisation

entfachten ihre Leidenschaft für Flora und

Fauna. 2003 bereiste sie erstmals als Mitglied

eines Expeditionsteams und als Lektorin die

Antarktis und Arktis. Seither teilt sie ihr breitgefächertes

Wissen gerne mit den ihr anvertrauten

Gästen.

STEFFEN GRAUPNER. Geboren 1972 in Jena. Er

studierte Physik, Geophysik, Meteorologie, Astrophysik

und Geologie und arbeitet heute als

Vulkanologe und als Reiseleiter. Seine Expeditionen

haben ihn in verschiedenste Teile Asiens,

Südamerikas und vor allem in den russischen

Fernen Osten geführt. Er ist ein profunder Kenner

der abgelegensten Winkel Russlands und

führt seit Jahren auch Touren nach Tschukotka

und Kamtschatka. Sein Herz schlägt daneben

auch für die Fotografie, um diese einmalige Region

ins richtige Licht zu rücken.

JULIA HAGER. In Deutschland 1979 geboren.

Sie ist eine passionierte Meeresbiologin.

Neben anderen Fahrten verbrachte sie auch 10

Wochen an Bord der Polarstern in der Antarktis

und studierte am Schluss Eisalgen. Im Norden

untersuchte sie Glattwale und Zooplankton.

Seit 2015 arbeitet sie an einem eigenen Mikroplastik-Projekt

und ist daneben eine leidenschaftliche

Naturfotografin. Für PolarNEWS hat

sie bereits Reisen in beide polaren Regionen

geführt und Gäste für die Gebiete und das Meer

begeistern können.

PHILIPP SCHAUDY. Der ausgebildete Physiogeograph

und passionierte Radfahrer hat schon

viel erlebt. Fünf Jahre lang haben er und seine

Frau Valeska mit Fahrrädern über 80 Länder auf

allen Kontinenten erkundet, bevor sie sich in

Österreich niedergelassen haben. Das Polarvirus

haben sie auf Spitzbergen eingefangen, wo

sie 1,5 Jahre lebten und u.a. als Tourguides arbeiteten.

Seit 2005 fährt er auf kleinen Expeditionsschiffen

und arbeitet als Expeditionsleiter,

Guide und Vortragender auf Reisen in Svalbard,

Grönland und in der Antarktis.

PETRA KRETSCHMER. Geboren 1962 in

Deutschland. Sie arbeitet freiberuflich als Dolmetscherin

und lebt in Zürich. Seit ihrer ersten

Arktisreise im Jahr 2008 ist ihr Interesse an

den Polarregionen ungebrochen und es zieht

sie immer wieder in diese Gebiete. Besonders

angetan haben es ihr Tierbeobachtungen und

die meditative Stille der polaren Landschaften.

Bereits mehrmals bereiste sie gemeinsam mit

ihrem Mann Josef die Arktis und Antarktis als

Begleiter auf Expeditionskreuzfahrten.

MARCEL BURKHARDT. 1971 in Luzern geboren,

ist ausgebildeter Primarlehrer mit einem

starken Draht zu allen gefiederten Freunden.

Dies hat ihn an die Vogelwarte Sempach geführt,

wo er heute im Bereich Öffentlichkeit

arbeitet. Daneben ist er ein leidenschaftlicher

Tier- und Naturfotograf, der in vielen Ländern

in Europa, Afrika Ozeanien und Asien bereits

unterwegs gewesen ist. Den Polar-Virus hat er

sich in Spitzbergen eingefangen und begleitet

nun PolarNEWS-Gäste in die kühlen Regionen.

SILKE HOOF. Aus dem hohen Norden stammend,

war sie schon als Kind auf Du und Du

mit dem Meer. Nach der Ausbildung als Reiseverkehrskauffrau

lebte und arbeitet sie

in Schweden und Argentinien, bevor es sie

danach nach Norwegen zog, angetan von der

magischen Schönheit und der Stille der arktischen

Regionen. Heute arbeitet sie als Reiseleiterin

und bringt interessierten Gästen die

geheimnisvollen Polarlichter, Wale und andere

Meeresbewohner in den Polargebieten näher.


MEHR WISSEN // REISELEITER UND -BERATER

MIKE DOMNICK. Jahrgang 1961, war schon

immer „on the move“. Er verbrachte viel Zeit

in Kanada und den USA, ist ausgebildeter Geologe

und ein echter Outdoorenthusiast. Wieviel

Spass ihm diese Arbeit gemacht hat, zeigt sich

daran, dass er diese Aufgabe seit 20 Jahren

wahrnimmt und mit seinen Gästen sein breites

Wissen über die Natur, die Menschen, die Tiere

und die Geologie teilt. Seine Kenntnisse beinhalten

neben den USA und Kanada auch die

Antarktis und jetzt neu die Arktis.

UNSER KONTAKT AUF SPITZBERGEN

MARCEL SCHÜTZ. In Bern geboren und in Bolligen aufgewachsen, wanderte

er nach seiner Ausbildung im August 2010 nach Spitzbergen

aus, um sich dem Abenteuer zu widmen. Er absolvierte eine Ausbildung

in der Gastronomie und arbeitete über ein Jahr lang im nördlichsten

Vollservice- Hotel der Welt. Seit 2008 lebt er in Longyearbyen

auf Svalbard und betreibt dort erfolgreich sein eigenes Tour-Unternehmen,

Spitzbergen-Reisen AS.

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

DAS IKARUS TOURS-KREUZFAHRTEN-TEAM

CHRISTINA STEIN. Nach dem Abitur Beginn einer Ausbildung zur Tourismuskauffrau

bei IKARUS TOURS, wo sie seit Ende 2014 im Bereich

Expeditions-Kreuzfahrten tätig ist. Nach erfolgreichem Abschluss ihrer

Ausbildung unterstützt sie seit 2016 als Produktmanager-Assistentin

die Abteilung Expeditions-Kreuzfahrten

KERSTIN STOCK-KNECHT. Seit 1993 in der Kreuzfahrtbranche tätig,

zunächst als Rezeptionistin und Reiseleiterin auf verschiedenen

Kreuzfahrtschiffen. Ab 1998 zuständig für Einstellung von Künstlern,

Reiseleitern und Kreuzfahrtdirektoren, Expeditionsteams, Veranstaltungsorganisation

und Programmgestaltung für die Passagiere an

Bord sowie Kundenberatung für Expeditions-Kreuzfahrten. Seit 2015

Produktmanagerin für Expeditions-Kreuzfahrten bei IKARUS TOURS in

Königstein.

//////////////////////////////////////////////////////


126 – 127

BESONDERS REISEN

WELTWEIT – 2019

S E

WELTWEIT UNTERWEGS

I T

1 9 7 0

//////////////////////////////////////////////////////

STUDIEN- & ERLEBNISREISEN

PRIVAT- & INDIVIDUALREISEN

Gerne senden wir Ihnen die

aktuellen KATALOGE 2019

kostenfrei zu!

IKARUS TOURS AG

Adresse: Ackersteinstr. 20 | CH-8049 Zürich

(0) 44 211 88 33 info@ikarus-tours.ch

WWW.IKARUS-TOURS.CH

VON KUNDEN

EMPFOHLEN

CHSTE

WEITEREMPFEHLUNG

IKARUS TOURS

Anbieter von Studien-,

Kultur- und Bildungsreisen

Ausgabe 33/2018

www.deutschlandtest.de


MEHR WISSEN // INFORMATIONEN UND HINWEISE

WICHTIGE HINWEISE

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

WIR ERLEBEN HÄUFIG, DASS BESTIMMTE FRAGEN RUND UM DIE SCHIFFE

UND DIE KREUZFAHRTABLÄUFE IMMER WIEDER AUFKOMMEN, DAHER

HABEN WIR NACHFOLGEND UND AUCH AUF S. 8 EINIGE DIESER WIEDER-

KEHRENDEN FRAGEN FÜR SIE ZUSAMMENGESTELLT. HABEN SIE IHRE ANT-

WORT HIER NICHT GEFUNDEN, STEHEN WIR IHNEN SELBSTVERSTÄNDLICH

FÜR WEITERE AUSKÜNFTE ZUR VERFÜGUNG.

ANLANDUNGEN / ROUTENVERLAUF / GENEHMIGUNGEN Alle geplanten

Routen und Anlandungen in unseren Reiseverläufen sind wetterabhängig

und unterliegen den örtlichen Gegebenheiten (Eissituation, Windstärke,

Dünung) und sind deshalb nur als Leitfaden unter Vorbehalt zu sehen. Dies

gilt ebenso für Anlandegenehmigungen (Permits), die von den jeweiligen

Behörden eines Landes erteilt werden. Änderungen des Programms und

des Reiseverlaufs können jederzeit vom Kapitän und dem Expeditionsteam

ausgesprochen werden. Die Besatzung des Schiffes wird alles dazu beitragen,

Ihnen eine unvergessliche Kreuzfahrt zu bereiten.

ELEKTRONISCHES FLUGTICKET Nahezu alle Flugscheine werden inzwischen

als sogenannte „E-Tickets“ bzw. elektronische Tickets ausgegeben.

Diese ersetzen die zuvor gewohnten Papiertickets. Als E-Ticket erhalten Sie

einen Ausdruck der Passagier- und Flugdaten mit einer aus einer mehrstelligen

Zahlen- und Buchstabenkombination bestehenden Reservierungsund

Ticketnummer. Dieser Ausdruck ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer

Reiseunterlagen. Zum Check-In wird er gemeinsam mit dem Ausweisdokument

(z.B. Reisepass) am Automaten oder am Schalter der Fluggesellschaft

benötigt, dort erhalten Sie auch Ihre Bordkarte, mit der Sie zur anschließenden

Gepäckaufgabe gehen. Zum Check-In halten Sie ggf. auch Ihre

Vielflieger- oder Kreditkarte bereit.

FLUGANREISE ZUR KREUZFAHRT Die in den Reisen inkludierten Flüge

basieren auf besonderen Veranstalter-Tarifen der Economy-Klasse. Sollte

bei Reisebuchung die von uns kalkulierte Buchungsklasse der Flüge nicht

verfügbar sein sondern nur eine höhere bzw. etwas teurere, kann es zu

Aufpreisen kommen. Auf vielen Flügen wird Verpflegung nur noch gegen

Gebühr im Flugzeug angeboten. Oftmals bieten Fluglinien eine Business-Class

oder Economy Plus Klasse an, die neben der inkludierten

Verpflegung an Bord auch Loungezutritt und erweitertes Freigepäck beinhaltet.

Bitte fragen Sie uns nach dem jeweiligen Aufpreis, sollte dies für

Sie in Frage kommen. Bei Umsteigeflügen mit unterschiedlichen Fluggesellschaften

kann das Gepäck häufig nicht durchgecheckt werden und

muss am Umsteigeflughafen erneut bis zum Zielflughafen eingecheckt

werden. Um Sie schnell weiterbefördern zu können, müssen wir in einigen

Fällen aufgrund ungünstiger Flugzeiten zwei verschiedene Fluggesellschaften

buchen. Bei einigen Reisen kann flugplanbedingt eine

Zwischenübernachtung bei An- und/oder Abreise am Umsteigeflughafen

notwendig sein (s. Tourausschreibung).

FRÜHBUCHER-ERMÄSSIGUNG Gerade die Reisen in die entlegenen Regionen

sind sehr stark nachgefragt und auch viele Flüge kurzfristig nur

schwer verfügbar. Nutzen Sie deshalb die Vorteile einer frühzeitigen Buchung,

um sich Ihre Wunschkabine auf Ihrer Traumreise zu sichern. Eine

pauschale Frühbucher-Ermäßigung gibt es bei Kreuzfahrten aus diesem

Spezialkatalog allerdings nicht, für zahlreiche Abfahrten jedoch konnten

wir in diesem Jahr für Sie besondere Ermäßigungen bei frühzeitiger Buchung

ermöglichen. Diese finden Sie auf der jeweiligen Reiseseite im Katalog

genannt.

EINZEL-/ MEHRBETT-/ DOPPELKABINE Auf vielen Schiffen ist es möglich,

ein einzelnes Bett in einer ausschließlich mit Damen oder Herren belegten

Kabine zu buchen. Dies erspart die hohen Einzelkabinenzuschläge. Bitte

fragen Sie uns, falls diese Möglichkeit für Sie in Betracht kommt! Bei Buchung

einer Einzelkabine, einer „halben“ Doppelkabine oder einer Mehrbettkabine

wird der Einzelzimmerzuschlag bei Hotelübernachtungen im

Rahmen des An- und Abreise-Programms berechnet.

IMPFUNGEN & GESUNDHEIT Rechtzeitig sollte sich jeder Reisende

über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen

informieren, ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken

eingeholt werden. Wir verweisen auf die allgemeinen

Auskunftsstellen, wie z.B. die Gesundheitsämter, reisemedizinisch erfahrene

Ärzte und Informationsdienste, wie z.B. SAFETRAVEL, www.safetravel.

ch). Einen unverbindlichen Hinweis, welche Impfungen Sie zur Einreise in

Ihr Reiseland benötigen, finden Sie in der jeweiligen Tourausschreibung.

Für die arktischen bzw. antarktischen Gebiete sind i.d.R. keine besonderen

Impfbestimmungen zu beachten. Bei Reisen in sehr entlegene Gebiete

kann jedoch ein ärztliches Tauglichkeitszeugnis verlangt werden, welches

wir dann per Formular zeitnah zur Reisebuchung von jedem Teilnehmer einfordern

und dessen Daten selbstverständlich vertraulich behandelt werden.

Ebenfalls erforderlich zur Reiseteilnahme ist bei vielen Kreuzfahrten

der Abschluss einer Reisekrankenversicherung inklusive Rückholservice im

medizinischen Notfall. Eine Vorgabe zur persönlichen Fitness gibt es bei

den Reisen i.d.R. nicht. Hier vertrauen die Reedereien auf eine vernünftige

Selbsteinschätzung, und dass man sich ohne die Einschränkung Anderer

sicher und selbständig an Bord, beim Ein- und Ausbooten sowie während

der Landgänge und im jeweiligen Klima bewegen kann. Vielfach sind die

Expeditionsschiffe nicht behindertengerecht ausgerüstet, häufig fehlt z.B.

ein Fahrstuhl, sodass bei körperlichen Einschränkungen unbedingt vor Reisebuchung

Kontakt mit IKARUS TOURS aufgenommen werden sollte. Auf

fast allen Expeditionsschiffen, mit einigen Ausnahmen, die in abgelegene

Regionen fahren, ist ein Arzt an Bord.

KLIMA Wer denkt, dass es in den Regionen der Arktis und Antarktis generell

immer eisig kalt ist, irrt. Gerade in der Arktis können die Temperaturen

im Sommer etwa 10° C erreichen. Die Antarktis ist zwar kälter, aber

auch hier finden wir im Sommer Temperaturen über dem Gefrierpunkt vor.

Eine dazu vorherrschende trockene Luft macht die Temperaturen darüber

hinaus auch gut verträglich. Hinzu kommt, dass es keinerlei Pollenflug gibt

und die Regionen somit auch für Allergiker bestens geeignet sind.

LANDAUSFLÜGE, ZODIACFAHRTEN, HELIKOPTERFLÜGE Unsere Landgänge

finden meist in abgelegenen Regionen statt, wo es keinen Steg oder Straße

gibt. Für ein bequemes Ausbooten und Anlanden werden i.d.R. die Zodiacs

(stabile, speziell für diese Art von Reisen entwickelte Schlauchboote) genutzt,

in die man vom Schiff aus über den Bordsteg (Gangway) hinabsteigt.

Bei manchen Reisen werden Helikopter für Rundflüge und Landgänge

eingesetzt. Alle angebotenen Aktivitäten sind für Teilnehmer mit einer

guten Kondition und normaler Beweglichkeit gut zu bewältigen. Den Anweisungen

der Expeditionscrew ist unbedingt Folge zu leisten, sowohl an

Bord als auch an Land, wo wir uns häufig in sehr sensiblen Ökosystemen

bewegen. Alle Landgänge, Zodiacfahrten und Helikopterflüge sind abhängig

von den örtlichen Gegebenheiten, wie Wetter und Eis, und zur Sicherheit

der Passagiere und des Schiffes hat immer der Kapitän das letzte Wort.

Immer im Vordergrund unserer Aktivitäten steht der Schutz der Tier- und

Pflanzenwelt. An Bord erhalten Sie Informationen über die richtigen Verhaltensweisen,

und auch an Land wird Ihnen unsere Crew behilflich sein. In


128 – 129

der Arktis werden Sie Wanderungen verschiedener Schwierigkeitsgrade, je

nach Lust und Laune, unternehmen, meistens wird dabei eine Gruppe eine

etwas anspruchsvollere Wanderung machen, eine zweite Gruppe wird sich

mehr mit der arktischen Tundra auseinandersetzen und die dritte Gruppe

bleibt oftmals in der Nähe des Strandes. Meistens kann man auf Wunsch

auch jederzeit vorzeitig zurück an Bord gebracht werden. Man kann sich

jeden Tag wieder neu für die Aktivitäten entscheiden. In Spitzbergen

sind die Guides zudem stets bewaffnet, da wir uns in „Eisbärland“

befinden. Entfernen Sie sich daher bitte nicht von der Gruppe. In der

Antarktis wird die meiste Zeit der Anlandungen mit dem Beobachten

von Pinguinen verbracht. Bei einigen „Warmwasserreisen“ wird auch

genug Zeit zum Schwimmen und Schnorcheln zur Verfügung stehen.

MINDESTTEILNEHMERZAHL IKARUS TOURS kann bis vier Wochen vor

Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten, wenn die in der Reiseausschreibung

genannte Mindestteilnehmerzahl (diese bezieht sich

auf die zu erreichende Teilnehmerzahl für das gesamte Schiff, nicht

auf die von IKARUS TOURS gebuchte Teilnehmerzahl) für die Abfahrt

des Schiffes bis zu diesem Zeitpunkt nicht erreicht wurde. In diesem

Fall werden wir Sie unverzüglich hiervon in Kenntnis setzen und Ihnen

eine bereits geleistete Anzahlung auf den Reisepreis zurückerstatten.

Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf unsere Allgemeinen Reisebedingungen

auf der vorletzten Seite in diesem Katalog.

PASS & VISUM Mit Ausnahme der Länder der Europäischen Union, wo

die Mitnahme einer gültigen Identitätskarte als Ausweisdokument genügt,

ist für alle hier vorgestellten Zielländer ein i.d.R. noch 6 Monate

über das Reiseende hinaus gültiger Reisepass erforderlich. Für manche

Reiseländer ist das Mitführen eines elektronischen Reisepasses

inklusive der biometrischen Personendaten vorgeschrieben (z.B. USA

bzw. Alaska; Russland). Detaillierte und aktuelle Informationen zu den

Einreisebestimmungen aller Länder erteilt das Eidgenössische Departement

für Auswärtige Angelegenheiten (https://www.eda.admin.ch).

Sollte zur Einreise ein Visum benötigt werden, so ist dies in unserer

Leistungsbeschreibung der jeweiligen Reise genannt. Die Visum-Einholung

erfolgt i.d.R. in Eigenregie durch die Reisenden, wobei die ggf.

erforderlichen Einladungs-Dokumente durch IKARUS zur Verfügung

gestellt werden. Bitte beachten Sie unbedingt, dass jeder Reisende

selbst für die rechtzeitige Beschaffung aller nötigen Reisedokumente

sowie für die Einhaltung aller Vorschriften verantwortlich ist. Für

nicht-Schweizer Staatsbürger gelten möglicherweise andere Pass- und

Visumerfordernisse. Genaue Auskünfte erteilt das jeweilige Konsulat.

REISEGEPÄCK Bei den Flügen in der Economy-Klasse sind i.d.R. 23 kg

Freigepäck zzgl. Handgepäck erlaubt. Bei Inlandsflügen liegt die Gepäckgrenze

häufig darunter, so beträgt z. B. bei innerargentinischen Flügen

die Freigrenze 15 kg und Übergepäck muss vor Ort in US $ bezahlt werden).

Bei Langstreckenflügen in der Business-Klasse beträgt die Gepäckgrenze

meist 30 kg pro Person. Die genauen Vorgaben variieren je nach

Fluggesellschaft. Sollte Ihr Reisegepäck während der Beförderung (z.B.

Flug, Bus, Schiff) verloren gehen, verzögert ausgeliefert oder beschädigt

werden, so wenden Sie sich bitte unbedingt zunächst an die jeweiligen

Beförderungsunternehmen vor Ort und lassen sich den Sachverhalt bzw.

den entstandenen Schaden schriftlich bestätigen. Bei fehlendem Gepäck

sind Fluggesellschaften dazu verpflichtet, Ihnen das Nötigste der

persönlichen Dinge zur Verfügung zu stellen bzw. zu erstatten. In welcher

Höhe und für welche Artikel die Erstattung erfolgt, regeln die AGB der

jeweiligen Fluggesellschaft. Sofern Sie eine Gepäckversicherung abgeschlossen

haben, melden Sie Ihren Schaden bitte möglichst zeitnah.Bitte

beachten Sie, dass aus Rücksicht auf die sensible Umwelt der bereisten

Zielgebiete, die Mitnahme von Drohnen nicht gestattet ist.

REISEUNTERLAGEN Nach Erhalt Ihrer schriftlichen Reiseanmeldung

übersenden wir Ihnen bzw. Ihrem Reisebüro, sofern wir die Reiseteilnahme

bestätigen können, eine schriftliche Buchungs- bzw.

Reisebestätigung, einen Passagierfragebogen, ggf. weiteren Personen-Fragebögen

der Reederei sowie erste Informationen zur Reise.

Die Anzahlung in Höhe von 20% ist innerhalb von 14 Tagen zu leisten.

Spätestens 60 Tage vor Abreise verschicken wir die Rechnung, meist

inklusive zahlreicher praktischer Informationen und Hinweisen zur

Reise (z.B. Kleidung, Zeitverschiebung, Geld/Währung, Klima, vorläufige

Fluglisten, etc.) sowie, wenn erforderlich, die Visierungs-Unterlagen.

Die endgültigen Reisedokumente (wie z.B. Flugscheine, Voucher,

etc.) übersenden wir, nach Zahlungseingang bei IKARUS TOURS, ca. 14

bis 21 Tage vor Reisebeginn. Dieses ist ein durchschnittlicher Ablauf

der Reisedokumentation, je nach Reisecharakter sind Abweichungen

selbstverständlich möglich.

REISEVERSICHERUNGEN Die in diesem Katalog ausgeschriebenen

Reisen beinhalten keine pauschal im Reisepreis inkludierten Versicherungsleistungen.

Da wir verhindern möchten, dass Ihnen im Falle eines

Reiserücktritts oder eines anderen unvorhergesehenen Ereignisses

ein größerer finanzieller Schaden entsteht, empfehlen wir dringend,

sich schon bei Reisebuchung gegen derartige Ereignisse mit einer Reiserücktrittskosten-Versicherung

(RRV) und einem Reiseschutzpaket

abzusichern. Diese Versicherungen sind sofort bei Reisebuchung bei

IKARUS TOURS abzuschließen, spätestens jedoch 60 Tage vor Reisebeginn.

Liegen zwischen Reisebuchung und Reiseantritt weniger als

60 Tage, muss der Abschluss innerhalb von drei Werktagen nach Reisebuchung

erfolgen.

ANNULLATIONSBEDINGUNGEN IKARUS TOURS ist für nahezu alle in

diesem Katalog vorgestellten Reisen lediglich Vermittler. Daher können

die Annullationsbedingungen unserer allgemeinen AGB´s nur in

wenigen Fällen angewendet werden. Bei den meisten Schiffsreisen

gelten daher die auf den jeweiligen Reiseseiten genannten Annullationsbedingungen.

TOURPREISE - PREISÄNDERUNGSVORBEHALT Die in diesem Katalog

angegebenen Preise sind in CHF und gelten pro Person zu den ausgeschriebenen

Reiseterminen und sind für uns bindend. Wir behalten uns

jedoch ausdrücklich vor, vor Vertragsschluss eine Änderung des Reisepreises

insbesondere aus nachfolgenden Gründen zu erklären, über

die wir Sie vor der Buchung selbstverständlich informieren: z.B. bei

Erhöhung der Beförderungskosten und Treibstoffzuschläge, der Abgaben

für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder

einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse

nach Veröffentlichung des Kataloges. Kinderermäßigungen werden von

den Reedereien i.d.R. nicht gewährt. Maßgebend für alle Reisen dieses

Katalogs sind die im hinteren Abschnitt abgedruckten Allgemeinen

Reise- und Zahlungsbedingungen (AGB) der IKARUS TOURS AG.

TOURLEISTUNGSÄNDERUNGEN Die Angebote zu den vertraglichen

Reiseleistungen in diesem Katalog entsprechen dem Stand der Drucklegung.

Wir bitten jedoch um Verständnis, dass bis zur Übermittlung

Ihres Buchungswunsches aus sachlichen Gründen Änderungen der

Leistungen möglich sind, die wir uns deshalb ausdrücklich vorbehalten

müssen. Über diese werden wir Sie selbstverständlich vor Vertragsschluss

unterrichten.

TREIBSTOFF-, BUNKER-, BZW. SICHERHEITSZUSCHLÄGE

Infolge eines wieder ansteigenden Ölpreises erheben viele Fluggesellschaften

und Reedereien Bunker-, bzw. Kerosinpreiszuschläge. Diese

fallen zusätzlich zu den normalen Beförderungskosten und sonstigen

Steuern und Gebühren an. Als Reiseveranstalter haben wir die uns bis

zum 27.09.2018 bekannten Preiszuschläge in die Reisepreise bereits

einkalkuliert. Sollten sich diese Zuschläge zu einem späteren Zeitpunkt

erneut erhöhen, behalten wir uns die Weitergabe der Zusatzkosten an

unsere Reisekunden vor. Dies gilt auch bei der Erhebung von Gebühren

für Sicherheitsmaßnahmen von Fluggesellschaften.

BILDNACHWEIS Wir danken unseren Kunden und Partnern für die

Bereitstellung des Bildmaterials. Bildquellen: IKARUS TOURS-Archiv,

-Mitarbeiter und -Kunden; Oceanwide Expeditions; Heritage Expeditions;

Quark Expeditions; Special Travel Club; PolarNEWS; Polar

Latitudes; Visit Iceland; UnCruise Adventures; Hurtigruten; Island

ProTravel; V. Islands Marketing; Heiner Kubny; Dr. Michael Wenger;

Reiner Harscher; Rinnie van Meurs; Yaroslav Nikitin; Hans Murre;

James Creswell; Kevin Smith; Visit Norway; Innovation Norway; Visit

Greenland; Getty Images; Mauritius Images; Shutterstock Images;

www.fotolia.de; iStockphoto.com; Brocken Inaglory.u.a.

WERBEWIDERSPRUCH Wenn Sie künftig unsere spannenden Reiseangebote

und Kataloge nicht mehr erhalten möchten, können Sie bei uns

der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke widersprechen. Teilen

Sie uns dies bitte schriftlich unter Beifügung des Werbemittels mit

Ihrer Adresse z.B. per E-Mail an info@ikarus-tours.ch mit.


MEHR WISSEN / ALLGEMEINE BUCHUNGS- UND REISEBEDINGUNGEN

Reise- und Zahlungsbedingungen der Ikarus Tours AG, Zürich

(im folgenden Ikarus Tours)

Die nachstehenden Reise- und Zahlungsbedingungen und die Wichtigen Hinweise

(S.128-129) zur Konkretisierung des Vertragsinhaltes regeln das Rechtsverhältnis

zwischen Reiseteilnehmer und Veranstalter. Bitte lesen Sie diese sorgfältig durch.

1. ABSCHLUSS DES REISEVERTRAGES

1.1. Mit schriftlicher, elektronischer, mündlicher oder fernmündlicher Anmeldung

bietet der Anmelder Ikarus Tours nach Maßgabe der die Reiseleistung bestimmenden

Reiseausschreibung den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich für 1

Woche an. Der Reisevertrag kommt mit Zugang der schriftlichen Reisebestätigung/

Rechnung (in Form eines Prints oder einer pdf-Datei) von Ikarus Tours beim Anmelder

(an der vom Anmelder angegebenen Postanschrift oder E-Mail-Adresse) zustande.

Reisevermittler und Dritte sind nicht berechtigt, Reisebestätigungen im

Namen von Ikarus Tours zu erklären. Meldet der Anmelder weitere Reiseteilnehmer

an, so steht er für deren Vertragspflichten (insbesondere die Bezahlung des Reisepreises)

wie für seine eigenen Verpflichtungen ein.

1.2. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt

ein neues Angebot von Ikarus Tours vor. Der Reisevertrag kommt auf der Grundlage

dieses neuen Angebots zustande, wenn der Reisende die Annahme ausdrücklich

oder schlüssig – etwa durch Leistung einer Zahlung auf den Reisepreis oder durch

Reiseantritt - erklärt.

2. BEZAHLUNG UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

2.1. Soweit nicht anders angegeben, verstehen sich unsere Preise pro Person in

Schweizer Franken (CHF) und mit Unterkunft im Doppelzimmer. Nach Erhalt der

schriftlichen Reisebestätigung von Ikarus Tours wird – soweit sich aus der

Leistungsbeschreibung der konkret gebuchten Reise keine abweichenden Konditionen

ergeben – eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises sofort fällig. Für

Buchungen aus FERNE WELTEN ist der Restbetrag 21 Tage vor Reiseantritt ohne

nochmalige Aufforderung fällig, bei Buchungen aus POLARNEWS, EXPEDI-

TIONS-KREUZFAHRTEN bzw. POLARE WELTEN ist der Restbetrag 45 Tage vor Reiseantritt

fällig. Bei kurzfristigen Buchungen, d.h. 30 Tage oder weniger vor Abreise,

ist der gesamte Reisepreis sofort zu bezahlen.

2.2. Bei nicht fristgerechter Anzahlung oder Restzahlung haben wir das Recht, nach

erfolglosem Verstreichen einer kurzen Nachfrist, entschädigungslos vom Vertrag

zurückzutreten und die Annullationskosten gemäß Ziffer 4.2 einzufordern.

3. LEISTUNGEN UND NEBENABREDEN

3.1. Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der zum Zeitpunkt der

Reiseanmeldung gültigen Leistungsbeschreibung (z.B. Katalog, Anzeige, veranstaltereigene

Website im Internet) sowie aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben

in der Reisebestätigung von Ikarus Tours. Leistungsbeschreibungen in Katalogen,

Anzeigen oder auch Websites von Leistungsträgern wie Hotels sind für Ikarus Tours

nicht verbindlich.

3.2. Reisevermittler oder Dritte sind nicht berechtigt, Nebenabreden selbst zu bestätigen

bzw. von der Reiseausschreibung und -bestätigung abweichende Zusicherungen

im Namen der Ikarus Tours zu geben. Soweit eine ausdrückliche Bestätigung

auf der Reisebestätigung von Ikarus Tours nicht erfolgt, sind Wünsche auf der Buchungsanmeldung

nur als unverbindlicher Wunsch anzusehen, für dessen Erbringung

eine Gewährleistung nicht übernommen werden kann.

4. RÜCKTRITT DURCH DEN REISENDEN, UMBUCHUNG, ERSATZPERSON, HINTER-

LEGUNG VON REISEUNTERLAGEN

4.1. Der Reisende ist berechtigt, jederzeit vor Reisebeginn vom Vertrag zurückzutreten.

Schriftform unter Angabe der Buchungsnummer wird empfohlen. Maßgeblich

ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei Ikarus Tours.

4.2. Im Falle des Rücktritts vor Reisebeginn durch den Reisenden ist Ikarus Tours

berechtigt, unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen und

des durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen gewöhnlich möglichen

Erwerbs eine angemessene Entschädigung (Annullierungsgebühr) zu verlangen.

FÜR FERNE WELTEN GILT:

Die Annullationspauschale, die wir im Falle Ihres Rücktritts von der Reise pro

Reiseteilnehmer fordern müssen, beträgt bei Rücktritt:

mehr als 65 Tage vor Reisebeginn: 10 %

64 bis 35 Tage vor Reisebeginn: 20 %

34 bis 15 Tage vor Reisebeginn: 35 %

14 bis 8 Tage vor Reisebeginn: 50 %

7 bis 1 Tag vor Reisebeginn: 70 %

am Tag des Reisebeginns: 90 %

bei Nichtantritt der Reise bzw. No-Show: 95 % des Reisepreises.

Bei einigen Touren gelten die auf den jeweiligen Tourseiten genannten oder im

Internet genannten gesonderten Annullationsbedingungen (s. Hinweise).

FÜR POLARNEWS / EXPEDITIONS-KREUZFAHRTEN / POLARE WELTEN GILT:

Es gelten die für FERNE WELTEN genannten Rücktrittspauschalen (s.o.), sofern

auf den jeweiligen Tourseiten im Reisekatalog unter „Hinweise“ bzw. im Internet

keine gesonderten Annullationsbedingungen bzw. Stornosätze genannt

werden.

4.3. Dem Reisenden bleibt der Nachweis vorbehalten, dass Ikarus Tours kein oder

nur ein wesentlich geringerer Schaden als die geforderte pauschale Entschädigung

entstanden ist. Bestätigte bzw. bezahlte Eintrittskarten können nicht storniert

werden.

4.4. Wir empfehlen den Abschluss einer Annullierungskosten-Versicherung, welche

die Annullierungsgebühren im Rahmen der Versicherungsbedingungen übernehmen

kann.

4.5. Bei Annullierung sind bereits ausgehändigte Linienbeförderungsscheine, Hotelvoucher,

Bahntickets oder ähnliches an Ikarus Tours unverzüglich zurückzugeben.

Für den Fall der nicht unverzüglichen Rückgabe behält sich Ikarus Tours vor,

die hieraus bedingten Mehrkosten an den Reisenden weiter zu belasten.

4.6. Umbuchungen (d.h. eine andere Rundreise, ein anderer Reisetermin, eine andere

Beförderungsart oder eine andere Unterkunft) sind nur durch Rücktritt vom

Reisevertrag (Annullierung) zu den aktuellen Rücktrittspauschalen und anschl.

Neuanmeldung möglich. Für Umbuchungen, bei denen sich lediglich der Abreiseort

ändert, werden 25,– CHF Bearbeitungsgebühr berechnet.

4.7. Statt zurückzutreten kann uns der Anmelder eine Ersatzperson benennen. Wir

können aus wichtigem Grund einem solchen Personenwechsel widersprechen, z.

B. wenn das Gruppenvisum bereits eingeholt wurde oder bei Nichtverfügbarkeit

z.B. von Flugplätzen beim Leistungspartner. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so

haften er und der Reisende dem Reiseveranstalter als Gesamtschuldner für den

Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.

4.8. Sollte der Zeitraum zwischen Buchung bzw. Zahlungseingang und Abreise

nicht ausreichen, um einen rechtzeitigen Zugang der Reiseunterlagen beim Reisenden

durch postalischen Versand zu gewährleisten und ist dies für die Durchführung

der Reise erforderlich, ist Ikarus Tours berechtigt, an ausgewählten

Flughäfen eine Hinterlegung von Tickets oder sonstigen Reiseunterlagen zu veranlassen.

Das hierfür durch Ikarus Tours berechnete Bearbeitungsentgelt in Höhe

von 25,– CHF pro Ticket bzw. Reiseunterlage hat der Reisende zu tragen. Der Nachweis,

dass Ikarus Tours keine oder wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind,

bleibt dem Reisenden vorbehalten.

5. PREIS- UND LEISTUNGSÄNDERUNGEN, EINGESCHRÄNKTE LEISTUNGEN SOWIE

NICHT IN ANSPRUCH GENOMMENE LEISTUNGEN

5.1. Ikarus Tours behält sich vor, vor Vertragsschluss eine Änderung der ausgeschriebenen

Leistungen und Preise zu erklären. Eine Preisanpassung vor Vertragsschluss

kann insbesondere aus Gründen der Erhöhung der Beförderungskosten,

der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- und Flughafengebühren erfolgen

oder wenn die gewünschte Reise nur durch den Einkauf zusätzlicher Kontingente

nach Veröffentlichung der Ausschreibung verfügbar ist.

5.2. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten

Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden

und die von Ikarus Tours nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind

nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und

den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Hiervon umfasst

sind insbesondere zumutbare Änderungen von Flugleistungen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche

bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit

Mängeln behaftet sind. Reisepreisänderungen sind nach Abschluss des Reisevertrages

im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte

Leistungen, wie Flughafen-, Sicherheits- oder Hafengebühren sowie bei

Wechselkursänderungen oder bei staatlich verfügten Preiserhöhungen, entsprechend

ihren konkreten Auswirkungen pro Person bzw. pro Sitzplatz bzw. pro Mietobjekt

zulässig, wenn zwischen Vertragsabschluss und vereinbartem Reiseantritt

mehr als 4 Monate liegen. Eine Preiserhöhung kann nur bis zum 21. Tag vor dem

vereinbarten Abreisetermin verlangt werden. Soweit eine Reisepreisänderung erfolgt,

werden die Teilnehmer unverzüglich davon in Kenntnis gesetzt. Bei Preiserhöhungen

nach Vertragsabschluss um mehr als 10 % des Gesamtreisepreises sind

die Teilnehmer berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder

die Teilnahme an einer anderen mindestens gleichwertigen Reise aus unserem

Programm zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche anzubieten. Die

Rechte sind unverzüglich nach der Erklärung über die Preiserhöhung uns gegenüber

geltend zu machen.

5.3. Die Nichtinanspruchnahme einzelner Leistungen durch den Reisenden lässt

den Anspruch von Ikarus Tours auf den Reisepreis grundsätzlich unberührt. Ikarus

Tours wird sich jedoch bemühen, ersparte Aufwendungen für aufgrund zwingender

Gründe nicht in Anspruch genommener Leistungen vom Leistungsträger

erstattet zu bekommen und diese an den Reisenden weiterzuleiten.

6. RÜCKTRITT DURCH IKARUS TOURS

6.1. IKARUS TOURS kann bei Reisen aus FERNE WELTEN bis 21 Tage, bei Reisen aus

POLARNEWS, EXPEDITIONS-KREUZFAHRTEN bzw. POLARE WELTEN bis 45 Tage vor

Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten, wenn die in der Reiseausschreibung

oder in sonstigen Unterlagen, die Vertragsinhalt geworden sind, festgelegte Mindestteilnehmerzahl

nicht erreicht wurde.

6.2 Der Reisepreis wird nach Rücktritt unverzüglich rückerstattet, sofern der Reisende

nicht von einem Ersatzangebot Gebrauch macht.

7. AUFHEBUNG DES VERTRAGS WEGEN AUSSERGEWÖHNLICHER UMSTÄNDE

Wird die Reise infolge höherer Gewalt (z. B. durch Krieg, innere Unruhen, Naturkatastrophen,

hoheitsrechtliche Anordnungen) oder durch die Entziehung von Landerechten

erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der

Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag allein nach Maßgabe dieser

Vorschrift kündigen. Wird der Vertrag demnach gekündigt, so kann der Veranstalter

für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden

Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Weiterhin ist der

Reiseveranstalter verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere,

falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reiseteilnehmer zurückzubefördern.

Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien

jeweils hälftig zu tragen, im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.

Bei unserer Entscheidung über die Durchführung einer Reise ziehen wir die Empfehlungen

des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten

(EDA) sowie des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zu Rate, ob eine konkrete Gefährdung

des Reisenden während der Reise besteht.

8. MITWIRKUNGSPFLICHTEN DES REISENDEN, REISEMÄNGEL

8.1. Der Reisende ist verpflichtet, die Angaben und Daten der Reisebestätigung -

insbesondere die Richtigkeit der persönlichen Daten - unverzüglich nach Zugang

zu prüfen und eventuelle Abweichungen zur Reisebuchung oder Unrichtigkeiten

umgehend an Ikarus Tours zu melden. Der Reisende hat außerdem die ihm nach

vollständiger Bezahlung des Reisepreises vor Reiseantritt zugehenden Reisedokumente

auf deren Vollständigkeit und Übereinstimmung mit der Reisebestätigung

zu prüfen. Sollten dem Reisenden bis spätestens 1 Woche vor Abreise die Reiseunterlagen

wie etwa Flugtickets oder Hotelvoucher wider Erwarten nicht oder nur

unvollständig vorliegen oder sollten die Reiseunterlagen von der Reisebestätigung

abweichen, so hat er sich unverzüglich mit Ikarus Tours in Verbindung zu setzen.


Der Reisende ist zudem verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen

der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden

oder gering zu halten. Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine

Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu geben.

Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Sie ist jedoch

nicht befugt, Ansprüche mit Wirkung gegen IKARUS TOURS anzuerkennen. Leistet

der Reiseveranstalter nicht innerhalb einer vom Reisenden bestimmten angemessenen

Frist Abhilfe, so kann der Reisende selbst Abhilfe und Ersatz der erforderlichen

Aufwendungen verlangen. Ist eine örtliche Reiseleitung nicht geschuldet, so

müssen Beanstandungen unverzüglich der Zentrale des Reiseveranstalters mitgeteilt

werden. Wird während der Reise in einer angemessenen Frist keine Abhilfe

geleistet, ist Abhilfe nicht möglich oder ist sie nicht genügend, so lassen Sie sich

die gerügten Mängel oder den Schaden und die nicht erfolgte Abhilfe von der entsprechenden

Instanz schriftlich bestätigen. Wird diese Mängelanzeige schuldhaft

unterlassen oder erfolgte sie nicht gegenüber dem richtigen Anzeigeadressaten,

so kann diese zur Folge haben, dass für die Mängel keine Ansprüche (Minderung,

Schadensersatz) geben Ikarus Tours geltend gemacht werden können.

8.2. Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt, so kann der

Reisende den Vertrag kündigen. Dasselbe gilt, wenn ihm die Reise infolge eines

solchen Mangels aus wichtigen, dem Reiseveranstalter erkennbaren Grund nicht

zuzumuten ist. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn der Reiseveranstalter eine

ihm vom Reisenden bestimmte angemessene Frist hat verstreichen lassen, ohne

Abhilfe zu leisten. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe

unmöglich ist oder vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige

Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt

wird. Wird der Vertrag gekündigt, so verliert der Reiseveranstalter den Anspruch

auf den vereinbarten Reisepreis. Er kann jedoch für die bereits erbrachten

oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine Entschädigung

verlangen. Dies gilt nicht, soweit diese Leistungen infolge der Aufhebung

des Vertrages für den Reisenden kein Interesse haben. Der Reiseveranstalter

ist verpflichtet, die infolge der Aufhebung des Vertrages notwendigen Maßnahmen

zu treffen, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden zurückzubefördern.

Die Mehrkosten fallen dem Reiseveranstalter zur Last.

9. AUSSCHLUSS VON ANSPRÜCHEN

Die Geltendmachung von vertraglichen Minderungs- und Schadensersatzansprüchen

auf der Reise muss der Kunde/Reisende spätestens innerhalb eines Monats

nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise gegenüber

Ikarus Tours geltend machen. Die Frist beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglich

geschuldeten Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag auf einen Sonntag,

einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einen

Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag. Die

Geltendmachung kann fristwahrend gegenüber uns unter der u.g. Anschrift erfolgen,

wir empfehlen hierfür die Schriftform. Nach Ablauf der Frist kann der

Kunde/Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der

Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Dies gilt jedoch nicht für die Frist zur

Anmeldung von Gepäckschäden, Zustellungsverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverlust

im Zusammenhang mit Flügen (s. Gepäckverlust und Gepäckverspätung).

Diese sind binnen 7 Tagen bei Gepäckverlust, binnen 21 Tagen bei

Gepäckverspätung nach Aushändigung, zu melden.

10. VERJÄHRUNG

Ansprüche des Kunden/Reisenden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers

oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung

des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen

des Reiseveranstalters beruhen, verjähren nach einem Jahr. Dies gilt auch für

Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob

fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters

oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen. Die Verjährung

beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglich geschuldeten Reiseendes folgt.

Fällt der letzte Tag auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten

allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so tritt an die Stelle eines

solchen Tages der nächste Werktag. Schweben zwischen dem Kunden/Reisenden

und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch

begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde/

Reisende oder der Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert.

Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

11. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

Soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig von Ikarus Tours herbeigeführt

worden ist beziehungsweise Ikarus Tours allein wegen eines Verschuldens

eines Leistungsträgers verantwortlich ist, wird die vertragliche und deliktische

Haftung für Schäden, die nicht auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der

Gesundheit beruhen, auf den zweifachen Reisepreis beschränkt. Etwaig darüber

hinausgehende Ansprüche aufgrund geltender internationaler Abkommen oder auf

diesen beruhenden gesetzlichen Vorschriften bleiben von der Haftungsbeschränkung

unberührt. Der Veranstalter haftet nicht für Programmänderungen auf Flugverspätungen

oder Streiks oder die auf höhere Gewalt und behördliche

Anordnungen oder Verspätungen von Dritten zurückzuführen sind.

12. HINWEIS ZUR HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG IM INTERNATIONALEN LUFTVER-

KEHR

Die Haftung bei Beförderungen im internationalen Luftverkehr unterliegt im Falle

des Todes oder der Körperverletzung von Reisenden, der Verspätung von Reisenden

und/oder Reisegepäck sowie der Zerstörung, des Verlustes oder der Beschädigung

von Reisegepäck den Regelungen des Warschauer Abkommens oder des

Montrealer Übereinkommens.

13. HINWEIS ÜBER DIE UNFALLHAFTUNG VON BEFÖRDERERN VON REISENDEN AUF

SEE

Die Haftung des Beförderers bei Beförderungen von Reisenden auf See unterliegt

im Falle des Todes oder der Körperverletzung von Reisenden, dem Verlust oder der

130 – 131

Beschädigung von Gepäck und/oder Wertsachen dem Athener Übereinkommen

von 1974 über die Beförderung von Reisenden und ihrem Gepäck.

14. GEPÄCKVERLUST UND GEPÄCKVERSPÄTUNG

Schäden oder Zustellungsverzögerungen bei Flugreisen empfiehlt der Veranstalter

dringend unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige (P.I.R.) der zuständigen

Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften lehnen in der Regel

Erstattungen ab, wenn die Schadenanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige

ist bei Gepäckverlust binnen 7 Tagen, bei Verspätung innerhalb 21

Tagen nach Aushändigung, zu erstatten. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung

oder die Fehlleitung von Reisegepäck der Reiseleitung oder der örtlichen

Vertretung von Ikarus Tours anzuzeigen.

15. VERSICHERUNGEN

Die in unseren Katalogen und im Internet vorgestellten Touren verfügen über keine

bereits im Reisepreis enthaltenen Reiseversicherungsleistungen. Ausdrücklich

empfehlen wir daher, eine Annullierungskosten-, eine Reiseschutz- und eine Reisegepäckversicherung

optional abzuschließen. Wir verweisen auf unser Versicherungsangebot.

Die an Ikarus Tours entrichteten Reisepreise sind bei der SWISS RE

für den Fall einer Insolvenz abgesichert.

16. PASS-, VISA-, ZOLL-, DEVISEN- UND GESUNDHEITSVORSCHRIFTEN

IKARUS TOURS wird Schweizer Staatsangehörige und Angehörige eines Staates der

Europäischen Union, in denen die Reisen angeboten werden, über Bestimmungen

von Pass- und Visavorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen

vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige

Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine

Besonderheiten in der Person des Reisenden (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit,

Staatenlosigkeit) vorliegen. Sollten Sie kein Schweizer oder EU-Staatsbürger sein,

bitten wir Sie, uns dies bereits bei Reisebuchung mitzuteilen. Der Reisende ist für

die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst

verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen,

gehen zu seinen Lasten, ausgenommen wenn sie durch eine schuldhafte

Falsch- oder Nichtinformation des Reiseveranstalters bedingt sind. Ein gültiger

Reisepass ist für alle hier vorgestellten Zielländer notwendig. Für viele Zielländer

ist ein Touristenvisum vorgeschrieben. Über die Einzelheiten der Visaeinholung

sowie über die jeweils zutreffenden Gesundheits- und Impfbestimmungen, die sich

auch kurzfristig ändern. Muss die Reise aufgrund fehlender Pässe, Visa usw. abgesagt

werden, so kommen die Annullierungskosten zur Anwendung. Die Visakosten

gehen zu Lasten der Reiseteilnehmer. Sie haben bei der Buchung Ihre Vornamen

und Namen wie im Pass verzeichnet anzugeben. Werden nicht die im Pass verzeichneten

Namen oder eine andere Schreibweise angegebenen, muss mit einer erneuten

Ausstellung der Flugscheine oder einer Einreiseverweigerung gerechnet

werden. Die Kosten der erneuten Flugscheinausstellung (die von der Fluggesellschaft

i.d.R. als Annullierung mit neuem Vertragsabschluss angesehen wird) sowie

diejenigen einer möglichen Einreiseverweigerung (Rückreisekosten usw.) gehen zu

Ihren Lasten. Wir weisen außerdem ausdrücklich darauf hin, dass wir Ihnen in

Bezug auf die Gesundheits- und Impfbestimmungen nur Hinweise geben dürfen,

dass Sie sich außerdem rechtzeitig von Ihrem Arzt beraten lassen, auch in Hinsicht

etwaiger Impfunverträglichkeiten

17. INFORMATIONSPFLICHTEN ÜBER IDENTITÄT DES AUSFÜHRENDEN LUFT-

FAHRTUNTERNEHMENS

IKARUS TOURS ist verpflichtet, den Kunden/Reisenden über die Identität des jeweiligen

Luftfahrtunternehmens sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden

Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren. Steht bei der

Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so ist der Veranstalter

verpflichtet diejenige/n Fluggesellschaft/en nennen, die die Flugbeförderung

wahrscheinlich durchführen wird/werden. Er muss auch sicherstellen, dass der

Kunde/Reisende unverzüglich Kenntnis von der Identität erhält, sobald diese feststeht/feststehen.

Wechselt die dem Kunden/Reisenden al ausführendes Luftfahrtunternehmen

genannte Fluggesellschaft, muss der Veranstalter den Kunden

über den Wechsel informieren und unverzüglich alle angemessenen Schritte einleiten,

um sicherzustellen, dass der Kunde so rasch wie möglich über den Wechsel

unterrichtet wird.

18. DATENSCHUTZ

Die Ikarus Tours zur Vertragsdurchführung zur Verfügung gestellten personenbezogenen

Daten werden nach den in der Schweiz geltenden Datenschutzbestimmungen

elektronisch verarbeitet und genutzt. Der Betroffene kann der Nutzung

oder Übermittlung seiner Daten für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung

jederzeit durch schriftliche Mitteilung per E-Mail an info@ikarus-tours.ch

oder an die u.g. Postadresse widersprechen.

19. GERICHTSSTAND

Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Gerichtsstand

für Reisen der Ikarus Tours AG ist Zürich.

20. OMBUDSMAN

Es steht dem Reisenden frei, vor einer möglichen gerichtlichen Auseinandersetzung

den Ombudsman der Schweizer Reisebranche anzusprechen, um eine faire

Einigung zu erzielen: Die Adresse lautet: Ombudsman der Schweizer Reisebranche,

Postfach, 8038 Zürich, Tel. 044 485 45 35, info@ombudsman-touristik.ch, www.

ombudsman-touristik.ch

21. UNWIRKSAMKEIT EINZELNER BESTIMMUNGEN

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit

des gesamten Reisevertrages zur Folge.

Reiseveranstalter:

Ikarus Tours AG,

Ackersteinstr. 20, CH - 8049 Zürich

Tel. +41 (0) 44 211 88 33, E-Mail: info@ikarus-tours.ch, www.ikarus-tours.ch


DAS MAGAZIN ZU POLAREN REGIONEN

GRATIS ABONNIEREN UNTER

WWW.POLARNEWS.CH

PolarNEWS

Ackersteinstrasse 20

CH-8049 Zürich

TEL + 41 44 342 36 60

FAX + 41 44 342 36 61

Mail redaktion@polarnews.ch

www.polar-reisen.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine