Neue Szene Augsburg 2018-10

NeueSzeneAugsburg

Stadtmagazin mit umfassendem Veranstaltungskalender für Augsburg

28. JAHRGANG

10/18

KOSTEN LOS


Wohin

mit

meinem

Tinder

Date?

www.dukannstnichtalleswissen.de


INTRO

3

Oktober Mai 2017 2018

Rückblick

04 Was war los im September?

06 Wie war dein Tag, Schatz?

08 5 Fragen – Kaya Yanar

10 Liebling Augsburg – Constanze Busch

12 Trendscout

Tag & Nacht

14 Was geht im Oktober - Meldungen und Veranstaltungstipps

27 Gastro des Monats – Schwarze Kiste am Hochablass

29 Mein Buch – Mit Korbinian Grabmeier

Zoom

30 Die Landtagswahl 2018

32 Die Plätze von Augsburg – Reese Village

34 Food-Sharing in Augsburg

36 Augsburger Köpfe – Ekkehard Schmölz

Die Landtagswahl 2018 S.30

Sport

38 FCA - Interview mit Felix Götze

40 AEV - Interview mit Christoph Ullmann

Kultur

42 Kulturhighlights im Oktober

Kino

44 Cinerama - Neue Filme

Augsburger Köpfe S.36

Musik

46 Interview mit Element of Crime

48 Heimatklänge – Mit John Garner

50 Gerilltes - Neue CDs

Food-Sharing in Augsburg S.34

Die Plätze von Augsburg S.32

Specials

52 Aus- und Weiterbildung

Veranstaltungskalender

54 Augsburgs größter Terminkalender

Kleinanzeigen

64 Liebe, Luftschlösser und Lampenschirme

Augsbürger

66 Lampenhändler Peter Suntinger

NEUE SZENE AUGSBURG

Stadtjägerstraße 10

86152 Augsburg

Tel. 0821-15 30 09

Redaktion: 0821-15 30 27

Werbung: 0821-15 30 28

Fax: 0821-15 80 43

E-Mail: redaktion@neue-szene.de

Bürozeiten: Mo.-Fr. 10-17 Uhr

HERAUSGEBER

Verlag Neue Szene GbR

Anzaldua, Eberle, Sianos, Sono

REDAKTION

Chefredaktion:

Walter Sianos (ws)

sianos@neue-szene.de

Redaktion:

Leitung: Markus Krapf (max)

krapf@neue-szene.de

Marcus Ertle (me), Janina Kölbl (jk),

Tina Bühner (tb), Alexander Edin (etz),

Magali Sandner (ma)

WERBUNG & SONDERTHEMEN

Anzeigenleitung: Karina Rothörl

Anzeigenberatung: Werner Herden,

Andreas Müller

anzeigen@neue-szene.de

Sonderthemen: Pit Eberle, Charlie Sono

eberle@neue-szene.de

GRAPHIK/LAYOUT

Daniel Anzaldua

anzaldua@neue-szene.de

MITARBEITER

Autoren: Olaf Neumann, Fabian Schreyer

(fab), Anke Hügler (ah)

Fotos: Christian Menkel, Marcus Ertle,

Fabian Schreyer, Markus Krapf

Layout: Harald Sianos, Eileen Anzaldua,

Julian Schindler

Praktikanten: Lea Nocker

Azubi: David Anzaldua

Vertrieb: Konrad Loos, Andreas Müller

VERANSTALTUNGSTERMINE

termine@neue-szene.de

INTERNET

www.neue-szene.de

Redaktion: krapf@neue-szene.de

Werbung: anzaldua@neue-szene.de

INTERNETBETREUUNG

stockwerk23 Augsburg

webmaster@neue-szene.de

www.stockwerk23.de

DRUCK

eds Druck

REDAKTIONSSCHLUSS

Fr., den 19.10.2018, 15:00 Uhr

URHEBERRECHTE

Namentlich gekennzeichnete Beiträge

geben nicht notwendigerweise die Meinung

der Redaktion wieder. Jeglicher

Nachdruck (auch auszugsweise) ist nur

mit schriftlicher Genehmigung des Verlages

und mit Quellenangabe gestattet.

Die vom Verlag gestalteten Anzeigen

sind urheberlich geschützt.

ANZEIGENPREISLISTE

es gilt die Preisliste Nr. 14 vom

01.03.2016

Die NEUE SZENE ist Mitglied von:

Vermarktungsgesellschaft mbH

www.citymags.de > info@citymags.de


4

RÜCKBLICK

08.09. Beim Weißen Lamm

Sons of the Stage

Eine gute Portion Indie kann niemals schaden, dachten sich die Feierwütigen

an diesem Samstagabend und strömten ins Lamm, um den Stall mal wieder

ordentlich zum Beben zu bringen. Unter den Tänzern fanden sich dann aber

auch zahlreiche kostümierte Plärrergänger und so wurde eben in Lederhosen

und Dirndl mit Flechtfrisuren zu harten Gitarrensounds und sämtlichen

Hits aufgetanzt. Ein krasser Kontrast zur Bierzeltmucke zwar, doch da sind

die Augsburger anscheinend völlig schmerzfrei: Indie, Indie und nochmal

Indie – von All-Time Classics à la Jet, Blur und The Doors bis hin zu wilderen

Beats, das Publikum feierte die DJs ab und beackerte den Dancefloor (ms).

15.09. Augsburg City

3. Augsburger Radlnacht

Die 3. Augsburger Radlnacht zog dieses Jahr über 5.000 Augsburger Fahrradfahrer

mit ihren teilweise festlich herausgeputzten Zweirädern in die

Innenstadt. Bei bestem Wetter starteten die Biker nach einem kleinen Rahmenprogramm

mit Sicherheits-Quick-Check und Liegewiese am Herkulesbrunnen

nach dem Startschuss von Bürgermeisterin Eva Weber um 21.00 Uhr

in die Augsburger Radlnacht . Auf der 15 Kilometer langen Strecke feuerten

begeisterte Zuschauer die Pedaleure an. An vier Aktionspunkten sorgten unter

anderem eine Trommlergruppe und eine Blaskapelle für mächtig Stimmung.

Persönliches Highlight: Jubel und Abklatschen auf der Zielgeraden – bis

zum letzten Radler! (ms)

Foto: Andreas Keilholz - SJR

Foto: Jan-Pieter Fuhr

15.09. Stadtbücherei Augsburg

Die Lange Nacht der Demokratie

Vielleicht liegt es daran, dass viele das Gefühl haben, unsere demokratische

Struktur aktuell verteidigen zu müssen. Die Resonanz auf die Lange Nacht

der Demokratie am 15.09. war jedenfalls größer als erwartet. Über 800 meist

junge Menschen kamen in die Stadtbücherei um zu diskutieren, nachzufragen

oder gemeinsam Soundcollagen aufzunehmen. Dabei wurde deutlich, dass

Demokratie auch in der Familie oder der Schule gelebt werden muss. Und:

Demokratie ist zwar oft mühsam, kann aber auch Spaß machen. So wie bei der

Langen Nacht der Demokratie. Die Besucherinnen und Besucher sowie die

Veranstalter um den Bezirksjugendring Schwaben waren rundum zufrieden.

Weitere Informationen: www.mydemokratie.de. (jm)

23.09. Martinipark:

Geistzeit beim Theaterfest im Textilviertel

Am 24.09.2017 gab das Theater Augsburg vor fast genau einem Jahr erstmals

seine Visitenkarte unter der Führung des damaligen Neo-Intendanten André

Bücker ab. Auch heuer wieder fiel an gleicher Stelle der Startschuss für die

neue Spielzeit, diesmal mit dem Motto „Geistzeit“. Das Programm des Theaterfests

war bunt und für die ganze Familie, die Theater-Crew präsentierte

Ausschnitte ihres neuen Spielplans und schon im ersten Jahr unter Bückers

Egide ist richtig etwas passiert bei unserem frischgebackenen Staatstheater.

Wir freuen uns schon jetzt extrem auf die vielen Spielzeit-Highlights. Und

nicht nur wegen der neuen und preisgekrönten Mezzosopranistin Natalya

Boeva. Toi, toi, toi für die neue Spielzeit! (max)


INTRO

5


6

BRÜCKENDECKUNG

KOLUMNE

Wie war dein Tag, Schatz?

DIE KOLUMNE VON UND MIT MARCUS ERTLE

Gut, gut, danke, ich musste lachen heute. Also klar,

ich lache öfter, aber wenn ich bei der Zeitungslektüre

lache, ist es besonders schön, weil der Tag dann

gut beginnt. Warum ich lachen musste? Wegen einer

Rechnung, sozusagen. Es war ja kürzlich die Radlnacht,

bei der 5.000 Radfahrer auf Straßen durch die

Nacht fuhren konnten, die ihnen sonst nicht zugänglich

sind. Tolle Sache eigentlich. Eigentlich, denn das ganze

hat 100.000 Euro gekostet. Keine Ahnung wieso, ich

dachte immer Radfahren wäre die billigste Art der

Fortbewegung und ein paar Straßen zu sperren, kann

doch nicht so teuer sein, aber egal. Jedenfalls hat ein

Kommentator in der geschätzten lokalen Tageszeitung

mahnend und ein bisschen kleinbürgerlich den Finger

gehoben und in etwa gesagt:

„Huuunderttausend Euurooooo! Für eine Radtour!

Des isch ja Wahnsinn! Da hätt ma lieber einen Radweg

dafür baut!“

Ja, so denkt man als schreibender Schwabe eben. Ich

habe mir dann gedacht, dass 100.000 Euro für einen

Radweg eigentlich ziemlich günstig wären, ich meine,

es ist ja bekannt, dass öffentliche Bauvorhaben sehr ins

Geld gehen und wie viel kriegt man schon für 100.000

Euro? Ich habe dann ein wenig gegoogelt und es kam

raus: 400 Meter. Das ergibt sich daraus, dass ein Meter

Radweg 250 Euro kostet. Gar nicht so wenig, man

müsste eben eine Strecke finden, die 400 Meter lang ist

und wo es einen gewissen Sinn ergibt, da einen Radweg

zu haben. Aber wenn man sich das mal ausdenkt,

dann könnte die Stadt eigentlich in den kommenden,

na sagen wir zehn Jahren, ganz auf die Radlnächte

verzichten und davon, hört, hört, 4 Kilometer Radweg

bauen! Und wenn die Stadt das dann 100 Jahre durchhält,

könnte Augsburg schon im Jahre 2118 ein tolles

Radwegnetz von 40 Kilometern unterhalten. Man

muss eben nur auf den Läpperfaktor achten.

Ich bin da ja leider sehr unachtsam. Ich trinke jeden

Tag meinen Espresso und gebe dafür 2,50 Euro aus,

also 1 Prozent dessen, was ein Meter Radweg kostet.

Wenn ich das jetzt aufs Jahr hochrechne, zahle ich

ungefähr 750 Euro nur für Espresso. Das hat mich

geschockt. Hätte ich die Kraft, darauf zu verzichten,

könnte ich mir eine passable Espressomaschine kaufen.

Aber dann dürfte ich das Zeug nur noch daheim

trinken und hätte keinen Grund, die vorbeigehenden

Menschen, von mir aus auch und gerade die vorbeigehenden

Frauen zu beobachten, mir sinnvolle,

schöne, tiefe Gedanken zu machen und die Leute am

Nebentisch zu belauschen. So gesehen, würde mir die

Einsparung mittels Läpperfaktor am Ende einiges an

Inspiration rauben.

Heute zum Beispiel saß ich neben zwei ziemlich

smarten Studentinnen, die über ihre Leben redeten.

Oder sagen wir, über ihr Kommunikationsverhalten.

Ich bin immer fasziniert, wenn Menschen anderen

Menschen in heiligem Ernst Details aus dem eigenen

Alltag erzählen und glauben, dass der Zuhörer diese

Details so faszinierend findet, wie man selbst. Die eine

„Huuunderttausend

Euurooooo! Für eine

Radtour! Des isch ja

Wahnsinn! Da hätt ma

lieber einen Radweg

dafür baut!“

Studentin schilderte jedenfalls, wie sie den Stress aus

ihrem Alltag verbannt hat. O-Ton: „Also ich antworte

aus Prinzip nicht mehr auf lange Texte.“

Genial. Wie viel Lebenszeit man wohl dadurch

sparen kann, dass man nur noch auf kurze Texte

antwortet. Wann haben uns denn jemals lange Texte

etwas Gutes gebracht? Anwaltsschreiben sind oft lang.

Beschwerdebriefe sind immer lang. Lob dagegen ist

kurz. Tragisch eigentlich, dass das Negative sich mit

soviel Worten auskotzt und das Schöne... wobei, es

gibt ja auch Liebesbriefe, kurze und lange, ich würde

da also vielleicht gar nicht so kategorisch ausschließen,

lange Texte zu beantworten. Aber wann bekomme ich

schon Liebesbriefe, wo es doch Whatsapp und Emojis

gibt? Ja, stimmt, ich selber bin auch nicht besser. Aber

vielleicht wäre das ja mal ein Vorsatz. Lass uns lange

Briefe schreiben, lange Radwege bauen oder zumindest

befahren und lass uns nicht kleinmütig und engherzig

sein. Das ist doch ein toller Vorsatz, oder?

Ist gut, Schatz.


WELTUNTERGANG

7

HochzEits

Guide2018

Sag auch Du: „JA!“ zum Neue Szene-Hochzeitsplaner.

Jetzt NEU und ab Mitte Oktober kostenlos an allen Neue

Szene Auslagestellen erhältlich!


8

5 FRAGEN

5 FRAGEN an Kaya Yanar

Comedian

01.

Kaya Yanar gehört bereits das komplette Jahrtausend zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Comedians.

5

Er hat hierzulande mit seiner TV-Sendung „Was guckst Du?“ die Ethno-Comedy etabliert und dadurch vielen seiner

Kollegen den beruflichen Weg geebnet. Der türkisch-stämmige Frankfurter mit der Schiebermütze ist aktuell mit seinem

Programm „Ausrasten! Für Anfänger...“ auf Tour. Vor seinem Gastspiel am 14.10. im Kongress am Park versuchen wir, Kaya

Yanar mit unseren fünf Fragen zum Ausrasten zu bringen. Von Markus Krapf

Kaya, beruflich rastest Du gerade regelmäßig auf den

diversen Bühnen des Landes aus, auch in Augsburg am

14.10. im Kongress am Park. Was sorgt denn dafür, dass Du

auch privat einmal die Contenance verlierst?

Wer ist denn Contenance? Kenne die Frau nicht. Also ich raste

regelmäßig im Straßenverkehr aus, immer wieder erstaunlich, was

sich manche einfallen lassen. Die Beschleunigungsspur als Bremsspur

zu benutzen oder Smombies, die ohne zu schauen die Straße überqueren.

Die sollte man straffrei überfahren dürfen!

02.

Über welchen Deiner Kollegen kannst Du denn selbst

am lautesten lachen?

Über Tedros Teclebrhan, mit seiner „Teddy-Show“, der Typ ist ein

Genie!

03.

Auch zum Ausrasten: Die Flüchtlingskrise hat einen

riesigen Keil in unser Land getrieben. Wie positionierst

Du Dich bei Vorfällen, wie sie sich zuletzt in Chemnitz ereignet

haben?

Ich verstehe die Sache noch nicht ganz. Warum z.B. so wenige

Beamte im Einsatz waren. Ist doch klar, dass hier ein größerer Einsatz

nötig gewesen wäre. Dass Sachsen ein strukturelles Rassismus-

Problem hat, darüber habe ich schon vor 15 Jahren Gags in meiner

Sendung gemacht. Andererseits verstehe ich die Kriterien und Fristen

des Abschiebeverfahrens aber auch nicht.

04.

Du bist engagiertes PETA-Mitglied, Tierschützer und

Veganer. Warum ist es besser, keine tierischen Produkte

zu essen?

Na wegen der Tiere! Ich könnte keins töten, also warum töten

lassen? Ich bin mir nicht sicher, warum wir Tiere essen, also lass ich es

bleiben. Muss halt jeder mit sich selbst ausmachen.

05.

Was kommt Dir zuerst in den Sinn, wenn Du an Augsburg

denkst?

Kaiser Augustus, der Stadtgründer. Schon beeindruckend was aus

so `nem ollen Militärlager geworden ist.


INTRO

13


10

LIEBLING AUGSBURG

LieblingAugsburg

Constanze Busch

City Club Augsburg

Lieblingsstadtteil…

In der Altstadt mit ihren Kanälen, kleinen Läden und Gassen ist

irgendwie die Zeit stehen geblieben, ein Stadtteil für Mikrourlaub.

Lieblingsladen…

Falls ich es mal aus dem City Club heraus schaffe, bin ich gern auf

einen Cappuccino im Kätchens und ganz in der Nähe am Obstmarkt

gibt den am besten sortierten Buchladen der Stadt.

Lieblingsplatz/ort…

Die Sauna im Stadtbad. Die bringt mich immer zuverlässig durch

den Winter.

Lieblingsmensch…

Da gibt es einige liebe Menschen, die ich gerne täglich um mich

haben möchte. Mein Honey ist ganz oben auf meiner Liste.

Lieblingsrestaurant…

Was Pizza angeht, so kann ich behaupten, Eigenlob stimmt. Wir

sind zwar nicht das typische Restaurant, sondern mehr so eine

Mischung aus Café, Bar, Club, Theater und eben auch Pizzeria. Mir

ist es wichtig zu wissen, was drin ist. Als Vegetarier oder Veganer ist

es in Augsburg nicht ganz einfach. Eigentlich koche ich lieber selbst

oder lasse mich von Freunden bekochen. Hier muss ich kurz für

unseren vegan-vegetarischen Brunch Werbung machen. Momentan

findet der vierteljährlich statt. Das K41 hat eine super Küche.

Lieblingsbeschäftigung…

Im Sommer früh aufstehen, erst mal in den See springen, Yoga

machen und danach einen Kaffee trinken. Rad fahren ist das tollste,

das macht glücklich. Sich Zeit für Freunde nehmen, das ist oft gar

nicht so leicht.

Lieblingsgeruch…

Der Geruch von Mumbai am Morgen, da kann frischer Lavendel

fast mithalten.

Lieblingsbuch…

Das wechselt immer mal. Ich hatte eine Boyle-Phase. Derzeit lese ich

eher Fachbücher. Vor Kurzem habe ich ein Buch eines aus meiner

Heimat Leipzig ansässigen Autoren gelesen, der den diesjährigen

Jugendliteraturpreis für „Bis die Sterne zittern“ bekommen hat. Das

fand ich echt lesenswert.


ANZEIGE

11

GANZ SCHÖN NEU

Cineplex Meitingen

Gäste bei der Eröffnung im neu gebauten Cineplex Meitingen

Die neuen D-Box Motion-Seats

Kino- und Gründerfamilie Rusch lud zur offiziellen

Eröffnung mit Baufirmen, Kinokollegen, Medien,

Kooperationspartnern und Freunden!

Bereits seit 17. März dieses Jahres können sich die

Gäste im neu gebauten Cineplex Meitingen, direkt

an der B2, vom perfekten Rundum-Erlebnis mit

erstklassigem Dolby Atmos-Ton, brillantem Bild

und luxuriösen Recliner-Sesseln überzeugen. Am

11. September nun lud Familie Rusch nochmal

zur großen, offiziellen Eröffnungsfeier. Mit allen

beteiligten Firmen, Kinokollegen, sowie alten und

neuen Kooperationspartnern, feierte das Kino ein

zweites Mal und präsentierte stolz den innovativen

Neubau.

Das mit neuester Technik ausgestattete Cineplex

ersetzt das bisherige „Cinderella“-Kino, das 1992

von Werner und Helga Rusch eröffnet wurde.

Derzeit hat die Kinogruppe Rusch bundesweit

acht Kinos in Betrieb. „Meitingen“, so Geschäftsführer

Alexander Rusch, „war bald der kleinste

und älteste Standort und so stellte sich die Frage,

wie es mit dem Cinderella weitergehen sollte“.

Den Standort aufgeben wollte die Familie Rusch

auf keinen Fall und somit lautete die Lösung

„Neubau“.

Kino mit allen Sinnen erleben

Neben modernster Projektionsstechnik im 2D- und

3D-Bereich und perfekter Dolby- Tontechnik sind

zwei Säle auch mit einem Dolby Atmos-Tonsystem

ausgestattet, das den Kinosaal mit atemberaubendem

Sound von allen Seiten füllt.

Zusätzlich zum Sound kann der Besucher mit

den D-Box Motion-Seats mitten in den Film gesogen

werden. Die Intensität der Bewegungen kann

direkt am Sitz gesteuert werden. Für Luxusliebhaber

gibt es die hochwertigen Sitze auch als VIP-Version

mit eigenem kleinen Tisch und Liegefunktion

samt Fußlehne. Mehr als 200 kostenlose Parkplätze

direkt vor der Türe, ein barrierefreier Zugang zu

allen Sälen und ein riesiger Indoor-Spielplatz

mit Rutsche runden das Erlebnis in einem der

modernsten Multiplex Kinos der Region ab.

Ab Oktober zusätzlich beim Online-Kauf sparen

Dem digitalen Wandel folgt das Kino schon von

Anfang an, ab Oktober wird nun auch der Online-

Kauf belohnt. Man spart sich also ab sofort nicht

nur das lästige Anstehen an der Kasse, sondern

auch noch 1 Euro pro Kinokarte. Das Ticket bzw.

die Buchungsbestätigung kann vor dem Kinobesuch

entweder zu Hause ausgedruckt oder bequem

auf dem Smartphone gespeichert und dann direkt

am Einlass vorgezeigt werden. Kostenloses W-Lan

im Foyer gehört selbstverständlich auch zum digitalen

Service. Da steht dem Kinobesuch wirklich

gar nichts mehr im Weg.


12 TRENDS

von Harald Sianos

1. DER STAR UNTER DEN NEUEN IPHONES: Brillant,

innen und außen. Das neue iPhone XR bietet das

beste Preis- Leistungsverhältnis. Ganz neues Liquid Retina

Display – das fortschrittlichste LCD Display der

Branche. Noch schnelleres Face ID. Der intelligenteste, leistungs stärkste

Smartphone Chip. Und ein revolutionäres Kamerasystem. Im Vergleich zu seinen

neuen Kollegen deutlich günstiger. Erhältlich in den Farben Rot, Gelb, Weiß, Koralle,

Schwarz und Blau ab 849,00 Euro. Vorbestellbar ab 19. Oktober und erhältlich

ab 26. Oktober. Gesehen bei Level 16, Augsburg, Karlstr. 11 | 2. CRANE LEUCHTE:

Mit dieser Lampe hat der Designer Henrik Pedersen eine schlichte, klassische Stehleuchte

geschaffen, die dank ihres langen Auslegers perfekt über dein Sofa passen

wird. Gesehen bei BoConcept am Rathausplatz ab 669,00 EURO | 3. CITY WITH

LOCALS: Der heiße Sommer ist vorbei, jetzt kommt die beste Zeit für Städtetrips.

Mit der App SPOTTED BY LOCALS bekommst du Tipps von Einheimischen zu

den besten Spots der Metropolen jenseits der Pfade des Massentourismus. Gesehen

bei iTunes und Google Play.

2

1

3

Sie haben den neuesten Trend und glauben, er gehört auf diese Seite? Dann schreiben Sie uns an sianos@designbuero7.com


Langeweile ?

gibts hier nicht !

augsburgs größter

terminkalender .

www.neue-szene.de


14 VERLOSUNG

Verlosungen Oktober 2018

Der Klick zum Glück: Von 01. bis 08. Oktober hat unsere virtuelle Losbude auf www.neue-szene.de geöffnet.

Wer kein Internet hat: Wir freuen uns natürlich auch über Postkarten (Neue Szene, Stadtjägerstr. 10, 86152 Augsburg)

- Telefonnummer nicht vergessen! Viel Glück!

3X2 TICKETS FÜR DEN TRADITIONSSPIELTAG FCA GEGEN RB LEIPZIG

AM 20.10.

Wie zu Großväterchens Zeiten werdet ihr euch am 20.10. in der WWK Arena

fühlen, wenn der FC Augsburg den Dosenclub aus Leipzig erwartet. Denn

einfach alles an diesem Tag steht im Zeichen der 111-jährigen FCA-Tradition.

Lasst euch überraschen! Am besten kommt ihr mit dem Oldtimer, alle Autos

mit History-Kennzeichen können sich übrigens unter ticketing@fcaugsburg

einen kostenlosen Parkplatz sichern.

3X2 TICKETS FÜR JESPER MUNK AM 25.10. IN DER KANTINE

Die Neue Szene präsentiert Jesper Munk! Der bluesfolkige Münchner

Soulrocker kommt mit neuem Album „Favourite Stranger” und zerreißt

alles Bisherige und schaltet auf Anfang – ehrlicher, verletzlicher und nackter!

Support: Olmo & Mathilda (Berlin/London).

2 EBERHOFER-PAKETE

„SAUERKRAUT KOMA“ VON

CONSTANTIN FILM

Das Augsburger Freiluftkino Lechflimmern

musste diesen Sommer

wegen des riesigen Interesses

gleich zig Zusatzvorstellungen

des Eberhofer-Krimis Sauerkrautkoma

veranstalten. Wir packen 2

Eberhofer-Pakete mit Hörbuch,

T-Shirt und Schafkopfkarten in

den Lostopf!

3X2 TICKETS FÜR DAS

LUMPENPACK AM 23.10. KANTINE

Eine Gitarre, zwei Stimmen, viel Konfetti.

Jonas Meyer und Max Kennel

- zusammen “Das Lumpenpack" - sind

bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreiche

Poetry-Slammer und begeistern

bundesweit das Publikum. Bei der 1Live

Comedy-Nacht XXL rockten Sie die

Lanxess arena in Köln mit über 15.000

Zuschauern.

3X2 TICKETS FÜR DJ ÖTZI AM 06.10.

IN DER BIGBOX ALLGÄU, KEMPTEN

3X2 TICKETS + BEGRÜSSUNGSCOCKTAIL BEI DER

„Ü30-PARTY“ AM 31.10., MAHAGONI BAR

Wieder steigt die große Revival-Nacht bei der Oldschool

Disko am 31. Oktober. Wie immer vor dem Feiertag

gehört heute die Tanzfläche in der Mahagoni Bar den

älteren Clubgängern, denn unter 30 kommt heute

keiner rein.

DJ Ötzi ist ein Live-Phänomen. Und das

bereits seit fast zwei Jahrzehnten! Diesen

Herbst wird DJ Ötzi seinen heißgeliebten

Mix aus pulsierenden Partyhits und

Songs, die aus dem Herzen kommen,

im Rahmen seiner Solo-Tournee „Gipfeltreffen“,

endlich auf den Live-Bühnen

präsentieren. Als besonderes Highlight

wird DJ Ötzi neben seinen größten Hits

aus 20 Jahren Musikkarriere mit einem

DJ-Set zeigen, dass er es auch heute

noch am Turntable drauf hat. Beginn:

20.00 Uhr.

5X2 TICKETS + 5 MEETS & GREETS FÜR DIE CHIPPENDALES AM 27.10. IM

KONGRESS AM PARK

Mädels aufgepasst! Die Chippendales sorgen in Deutschland auch 2018 wieder

für einen heißen Herbst und kommen mit Kragen und Manschetten aus Las Vegas

nach Augsburg in den Kongress am Park! Karten und Meets & Greets mit Sektchen,

Fotos und dem ganzen heißen Scheiß gewinnt ihr hier, wenn ihr folgende Frage

beantworten könnt: „Wann und wo wuren die Chippendales gegründet? Eure

Antwort sendet bitte bis zum 08.10. an redaktion@neue-szene.de


VERLOSUNG

15

3X2 TICKETS FÜR MARIO BARTH AM

26.10. IN DER SCHWABENHALLE

3X2 TICKETS FÜR RITTER ROST UND DAS GESPENST AM 14.10. IM

BALLONMUSEUM GERSTHOFEN

Ritter Rost erhält einen blauen Brief von König Bleifuß, dem Verbogenen.

Alle 7 Jahre muss ein königlicher Ritter mal ein Turnier gewinnen, sonst

verliert er sein Ritterpatent. Ein tolles Kindermusical in der Stadthalle

Gersthofen. Beginn: 15.00 Uhr

„Männer sind faul, sagen die Frauen“, sagt

Mario Barth. 800.000 Fans haben ihn auf

seiner letzten Tour erlebt. Jetzt kehrt

der King of Comedy mit einem

brandneuen Bühnenprogramm

zurück nach Augsburg. Und

auch diesmal weiß der größte

Paartherapeut der Galaxis

wieder Erstaunliches und

Absurdes aus dem Beziehungsalltag

von Frauen und Männern zu

berichten.

3X2 TICKETS FÜR FLÜSTERZWEIECK AM 11.10. IM BALLONMUSEUM

GERSTHOFEN

Wortgewaltig, schräg, überraschend, klug und preisgekrönt probt Flüsterzweieck

den Aufstand und durchstreift unsere Komfortzone auf der Suche

nach der Eskalation. Dabei haben die beiden Wiener Kabarettistinnen

stets die entscheidende Frage im Blick: Wie können wir aus unserem

faden und armseligen Alltagstrott ausbrechen und etwas richtig Geiles

erleben? Beginn: 19.30 Uhr

2X2 TICKETS FÜR RÜCKENWIND – PER RAD UM DIE WELT AM 28.10. IM

BARBARASAAL

Raus aus der Tretmühle und rauf auf den Drahtesel, sagten sich Anita Burgholzer

und Andreas Hübl und starteten eine Tour, die sie durch Nord- und

Südamerika, Asien und Europa führte. Sie lernten 35 Länder kennen und

legten 36.500 km im Sattel zurück. Ihre mehrfach preisgekrönte Abenteuerreportage

beeindruckt mit exzellenten Fotografien und Filmsequenzen,

spannenden Erzählungen, Originalton-Aufnahmen und lebendiger Musik.

Beginn: 17.00 Uhr.

3X2 TICKETS FÜR NADA SURF AM 17.11. IN DER KANTINE

Die Neue Szene präsentiert: „An Evening with Nada Surf!“ Die US-Indie-

Pop-Institution setzt ihre Tour zum 15. Jubiläum von „Let Go“ fort und

hat neben den Songs des Kultalbums auch ein dickes „Greatest Hit-Set“

mit im Gepäck! Schnell sein im VVK!

ERREICHEN

SIE IHRE

ZIELGRUPPE

DA, WO SIE

SICH AUFHÄLT

www.szene-promotion.de

Preisbeispiel Flyerverteilung*

3000 Flyer an 100 Auslagestellen 190,-

5000 Flyer an 150 Auslegestellen 265,-

5000 Flyer an 150 Auslegestellen Stadt+Umland 285,-

*alle Preise zzgl MwSt

Wir verteilen und plakatieren

WO ES SINN MACHT

WO FREQUENZ IST

Wir arbeiten seit 15 Jahren

ZUVERLÄSSIG

ZIELGRUPPENGENAU

EFFEKTIV

Kontaktieren Sie uns auch bei

GESCHÄFTSNEUERÖFFNUNG

SONDERAKTIONEN

EVENTS/VERANSTALTUNGEN

szene promotion

stadtjägerstraße 10

86152 augsburg

tel. 0821-158055


16

TAG & NACHT

temperclayfilm aus

München wird neuer

Betreiber des Liliom

Der Münchner Filmverleih temperclayfilm übernimmt

ab Januar 2019 das Liliom in Augsburg, das seit 1989 das

hiesige Kulturleben bereichert und von der Süddeutschen

Zeitung sogar schon als das schönste Kino der Stadt bezeichnet

wurde. „Wir sehen das Liliom mit seinen zwei

Kinosälen, der Gastronomie und dem Biergarten als Teil

des sehr lebendigen Kulturlebens in Augsburg und freuen

uns darauf, mit neuen Ideen, einem innovativen Konzept

und den richtigen Investitionen die Zukunft des Kinos

zu sichern. Kino hat noch lange nicht ausgedient!“ so

Michael Hehl, Geschäftsführer von temperclayfilm. Der

bisherige Besitzer Tom Dittrich setzt sich nach über 30

erfolgreichen Jahren in der Augsburger Kinolandschaft

nun zur Ruhe: „Mit Michael und Daniela habe ich bereits

einige Sonderveranstaltungen im Liliom durchgeführt. Ich kenne und schätze ihre Leidenschaft für das Kinogeschäft sehr und bin äußerst

zuversichtlich, dass die beiden ihre Arbeit gut machen.“ Man darf gespannt sein, wie sich das Kult-Kino entwickelt. Eines ist aber sicher:

Augsburg bekommt mit den jungen Betreibern frischen Wind in seine Kinolandschaft.

02.10. BÜRGERSAAL STADTBERGEN

The Mojo Six

Wenn die Bühnenlichter angehen, dürft ihr euch auf einen Abend voller

Boogie Woogie bis hin zum traditionellen Blues freuen. Geboten werden

Stücke von T-Bone Walker, Joe Turner, Elmore James und Muddy Waters.

Interpretiert werden die Stücke von Walter Bittner (Trommeln), Daniel Mark

Eberhard (Hammond, Klavier, Akkordeon), Stephan Holstein (Saxofon,

Klarinette), Sepp Holzhauser (Gitarre), Martin Schmid (Bass, Gesang) und

Adi Weidenbacher (Mundharmonika, Gesang).

DER „KRÜMELHOF“ IN AUGSBURG

Neue integrative Kindergartengruppe

Das Bayerische Rote Kreuz eröffnet pünktlich zum neuen Kindergartenjahr

eine integrative Kindergartengruppe auf dem Krümelhof in Augsburg. Die

Gruppe bietet Platz für 21 Kinder zwischen 3 und 6 Jahren. Davon sind drei

Plätze für Kinder mit Beeinträchtigungen vorgesehen.

Bei den „Krümelzwergen“ stehen Naturerfahrungen und der Umgang mit

Tieren im Vordergrund. Die Kinder werden die meiste Zeit des KiTa-Alltages

an der frischen Luft verbringen.

Auf dem Hof findet man unterschiedlichste Tiere von klein bis groß. Über

Hasen, Hühner, Schafe bis zu Exoten wie Alpakas, Lamas und Kamele ist fast

alles vertreten. Die neue Gruppe ist eine Außengruppe der integrativen BRK

Kindertagesstätte Zirbelzwerge, die ebenfalls von Lea Erhard geleitet wird.

Auch in der Kindertagesstätte ist die Tier gestützte Arbeit fest im Konzept

verankert.

Kontakt: Tel. 0821-45593838, brk@zirbelzwerge.de


TAG & NACHT

17

03.10. UND 16.10. HAIFISCHBAR

The Turbo A.C.’s

und The Devils im Haifisch

Auch Mastermind Snorre vom Augsburger Label Sonic Dojo ist wohlbehalten

mit seinem alten VW Bus aus dem Campingurlaub retourniert und wartet im

September mit gleich zwei Clubkonzerten in der Haifischbar auf:

Die Turbo A.C.‘s, ursprünglich in New York beheimatet, leben inzwischen über

mehrere Länder verteilt und kommen

am 03.10. in den Hai, um euch

am Tag der Deutschen Einheit mit

„The World’s finest Surf Guitar Punk

Rock!” so richtig einzuheizen.

Am 16.10. beehren dann The Devils

aus Italien die Haifischbar. Sex, Fuzz

& Rock ’n Roll lautet die Devise.

Benannt hat sich dieses satanisch

lüsterne Duo aus Neapel nach Ken

Russels Thrash-Kultfilm „The Devils“

von 1971 und tourt damit seit 2015

um die Welt.

Museums-Nacht in Aichach

Bunte Lichtinstallationen setzen am Samstag, den 13.10., Aichachs Museen

und Sehenswürdigkeiten in Szene. Bei der Museums-Nacht erlebt ihr Aichachs

Museenlandschaft bei Nacht, könnt kostenlos sehenswerte Ausstellungen besuchen,

ein tolles Rahmenprogramm genießen und bei der Museums-Rallye

mitmachen. Von 19.00 bis 24.00 Uhr laden elf Ausstellungsorte ein, entdeckt zu

werden. Im Wittelsbacher Museum etwa bietet die Sonderausstellung „Magie

und Aberglaube“ Einblick in die magische Gedankenwelt des Mittelalters. Im

Stadtmuseum widmet sich die Sonderausstellung „Landlerisch“ dieser Musikform

und bietet spannende Inszenierungen sowie Hör- und Videostationen.

Neu dabei ist diesmal die Kreis- und Heimatbücherei (Am Plattenberg 12),

dort erweckt Märchenerzählerin Andrea Frosch überlieferte Sagen aus dem

Wittelsbacher Land zum Leben. Außerdem führt ein Nachtwächter durch

das nächtliche Aichach und zu mittelalterlichen Schauplätzen der Stadt. Ein

kostenloser Shuttlebus bringt euch von Station zu Station. Der Eintritt ist frei!

Weitere Informationen gibt es im Info-Büro der Stadt Aichach, Tel. 08251 902-0

oder unter www.aichach.de/Veranstaltungen.

05.10. LOKALHELDEN

Pete Astor & Band (Ex-The Weather

Prophets/The Loft)

Pete Astor zählt mit zu den prägendsten Figuren des legendären Labels Creation

Records, deren Chef Alan McGee übrigens als Entdecker von u.a. Oasis, The

Jesus & Mary Chain, Primal Scream und The House Of Love gilt. Pete war mit

seinen fabelhaften Bands The Loft und The Weather Prophets bei Creation

vertreten und ist verantwortlich für Songs wie „Why Does The Rain“, „Almost

Prayed“, „She Comes From The Rain“

oder „You're My Ambulance“, die allesamt

Indie-/Gitarrenpop- Klassiker sind. In

den letzten Jahren veröffentlichte er zwei

exzellente Soloalben für Fortuna POP!

und das feine Hamburger Label Tapete

Records. Den Konzertabend werden Eccentric

Blabla als Special Guests eröffnen,

die nach fast einjähriger Pause endlich

wieder ein Konzert spielen werden. Ein

Musikprojekt, das sich im Folk und oskuren

Indie Pop bewegt mit Mitgliedern

von Friedrich Sunlight und Steve Train's

Bad Habits. Ihre Debut-Single „Bluebells

& Marigold“, die im Juli 2017 bei dem

Augsburger Mini-Label Kleine Untergrund

Schallplatten erschienen ist, sorgte

international in der Indie-Underground

Szene für kleines Aufsehen und die Band

arbeitet nun am ersten Album, das im kommenden Jahr bei KUS erscheinen

soll. Beginn: 20.00 Uhr

WIR GRÜNE

WOLLEN KLIMA

SCHÜTZEN UND

VIELFALT LEBEN!

DU WILLST ES?

DANN WÄHL ES!

AM 14. OKTOBER

Erich Echter


18

TAG & NACHT

PURIST FEIERT 10-JÄHRIGES JUBILÄUM

Cocktailkultur

in Augsburg at it’s best!

Man darf wohl mit Fug und Recht behaupten dass die

Cocktail & Tapas Bar Purist in der Augsburger Volkhartstraße

die beste Cocktailbar Augsburgs ist! Inhaber und

Chefbarkeeper Matthias Möschl feierte im September

nun das 10-jährige Jubiläum. Viele ehemalige Mitarbeiter,

Stammgäste und Cocktailenthusiasten kamen zu

einem bunten Abend zusammen. Köstliche Cocktails

und leckere Flying Tapas trafen zusammen. Zu späterer

Stunde verwandelte sich der Barchef in den Chef-Music-

Man: Als DJ Hildmann ist Matthias Möschl nämlich

inzwischen auch kein unbekannter mehr.

Nach Mitternacht wurde die Feier dann in Clubatmosphäre

im Bungalow in der Gögginger Straße fortgesetzt.

Happy Birthday, Matthias und Team!

06.10. PROVINO CLUB

Die Augsburger Kegelbahnkonzerte – Runde 5

Ein außergewöhnliches Konzerterlebnis mit Live-Videodreh erwartet euch im Provino Club. Bereits

in die 5.Runde gehen „Die Augsburger Kegelbahnkonzerte“ dieses Jahr mit einem beachtlichten Line

Up. Jede der fünf folgenden Bands gibt je drei Lieder zum Besten, wobei sich ein Song wiederholen

wird, um dann am Ende das beste Videoergebnis zu erreichen. Zu Sehen und Hören sind:

- Desert Souls

- Budapester Puppenmuseum

- Colonello

- Das Ding ausm Sumpf

- Roberto Bianco & Die Abbrunzati Boys

Einlass: 19.00 Uhr. Beginn: 19.30 Uhr

BALLETT FÜR

ERWACHSENE

EINSTEIGER

Montag, 17.00 – 18.00 Uhr

FORTGESCHRITTEN

Donnerstag, 20:30 – 22.00 Uhr

07.10. EVENTCENTER KÖNIGSBRUNN

Vinyl- und CD-Börse

Am 07.10. öffnet um 10.00 Uhr zum vierten Mal Schwabens größte Plattenbörse

im Eventcenter, Germanenstr.13, Königsbrunn, ihre Pforten. Erwartet werden

Hunderte von begeisterten Schallplatten- und CD-Sammlern. Das Vinyl erlebt

seit einigen Jahren eine Renaissance. Der gebrauchte Wert einer LP hält sich

länger als der einer CD. Es haben sich Händler von Bayreuth bis Kaufbeuren

und von Ulm bis München angekündigt, um ihre Schätze anzubieten. Seitdem

das schwarze Gold rar geworden ist, gibt es immer mehr Liebhaber, die sich

wieder einen Schallplattenspieler kaufen, um Musik genießen zu können. Das

Cover einer LP reizt zusätzlich noch das Auge. Bewusstes Musikhören auf 33/45

RPM wird in der heutigen schnellen Zeit wieder mehr geschätzt. Der Vorteil

einer Vinyl + CD Börse, liegt darin, das Produkt in die Hand zu nehmen und

selbst zu untersuchen. Und auch, um ein bisschen am Preis zu feilschen, um

dann zufrieden seinen neuen Schatz mitzunehmen.

Kontakt 0160-95282926 oder www.misterblue45.de

SCHULE FÜR ZEITGENÖSSISCHEN TANZ

INTERNET www.

downtown-dance.de

MAIL info@

downtown-dance.de

FACEBOOK

DowntownDanceStudio

Kapuzinergasse 24, 86150 Augsburg, Tel 0821 / 508 80 40


TAG & NACHT

19

Wiesn-Trends made by WIRKES!

Die Wiesn ist in vollem Gange und es ist

höchste Zeit, den Trachten-Kleiderschrank

nochmal zu checken… Ist bereits ein passendes

Dirndl dabei? Wirkes kann da helfen,

denn die Auswahl der Dirndl und Trachten

ist wieder riesig und abwechslungsreich. Für

die Fans der traditionellen Trachtenmode

hängen die Stangen voll mit wunderschönen

Retrodirndln, Vintagedirndln und Waschdirndln.

Hochgeschlossene Mieder, wertige

Stoffe, verspielte Muster und althergebrachtes

Design bestechen uns und werden garniert

mit Details aus vergangenen Zeiten.

Besonders elegant zeigen sich die limitierten

Designer Dirndl von Sissiy ey! und anderen

namhaften Trachtenhäusern aus Bayern

und Österreich. Edles Material trifft sich mit

sanftem Schimmer, noblen Borten, Schnürungen

und femininem Design. Farbenfroh darf

es natürlich auch bei Wirkes sein, denn die

zauberhaften Mini Dirndl in ihren kräftigen,

leuchtenden Farben, mit den verspielten

Details und den fabelhaften Spitzenschürzen

versprechen Fröhlichkeit und gute Laune!

Und damit die Begleitung nicht auf der Strecke

bleibt werden auch die Herren komplett

ausgestattet. Die kurzen Lederhosen zeigen

sich in allerlei Brauntönen und schmücken

sich mit üppigen Stickereien. Dazu gibt es elegante

und karierte Trachtenhemden, zünftige

Trachtenwesten, bequeme Haferlschuhe und

die passenden Trachten Accessoires.

Besuchen Sie WIRKES am Oberen Graben 55

und lassen Sie sich vom freundlichen, kompetenten

Team beraten!

Die Renaissance von Ajuuca

Vom Augsburger Projekt Ajuuca, das schon in den 90er

Jahren ganze Pionierarbeit im Elektro-Genre geleistet hat,

gibt es nun unter dem Namen Blue Plasma innovativen

Trip-Hop direkt aus der Schwabenmetropole. Mastermind

Martin Bauer hat in Eigenregie und ohne Label-Unterstützung

nicht nur die Vinyl-Scheibe „Wanted“ an den Start

gebracht, sondern veröffentlicht auch regelmäßig neue Trip

Hop-Videos auf seinem Youtube-Kanal unter misterblue45.

Abwechslungsreich in Rhythmik und Instrumentierung,

lässt „Wanted“ die Gegenwart zur Brücke zwischen Vergangenheit

und Zukunft werden. Vielschichtiger Ambientsound

zum Innehalten und Nachdenken. Sicher nicht

das Schlechteste in diesen aufregenden Zeiten!

Am 14. Oktober wählen wir einen neuen Landtag.

Landtagswahl

14. Oktober

Gemeinsam stark für unsere Region: Johannes Hintersberger, MdL, (li.)

und Andreas Jäckel in den Bayerischen Landtag.

Mit beiden Stimmen: JA zu Bayern, JA zur CSU.

www.hintersb erger.info . www.andreasjaeckel.de


20

TAG & NACHT

11.10. DIE METZGEREI

Musikalische Filetstückchen in der

Herbstmetzgerei

Die Herbstmetzgerei umfasst auch dieses Jahr wieder einige abwechslungsreiche

Veranstaltungen und hat im September schon glorios mit Mahout aus Italien

und Musique in Aspik aus Augsburg begonnen. Am 11.10. spielen dann die

Folkrocker The Bland aus Schweden auf. Auch der November bietet zwei musikalische

Filetstückchen. Milian Otto ist ein deutscher Liedermacher und präsentiert

am 23.11. seinen Erstling Wahnwitz und Gelegenheit. Besuch aus dem

Vereinigten Königreich steht dann am 24.11. vor der Metzgereitür, wenn Abi

Wade Cello, Gesang, Orchester- und Chorarrangements, Synthesizer sowie ihr

Piano nutzt, um das Spektrum der menschlichen Natur auf dem Debut-Album

„Beautiful Astray” zu erkunden. Alle Veranstaltungen beginnen bei freiem

Eintritt um 20.00 Uhr, Einlass ist um 19.00 Uhr.

MIA HAM’S SATT!

Demo am Sa., den 06. Oktober: Natur statt Flächenfraß





Eine Woche vor der Landtagswahl - am 06. Oktober - geht das Aktionsbündnis „Artgerechtes

München“ mit den Bürger/innen Bayerns in München auf die Straße. Naturschutz

und Nachhaltigkeit, ökologische, tiergerechte und bäuerliche Landwirtschaft, gesundes

Essen, saubere Luft, lebenswerte Städte und den Erhalt unserer vielfältigen Kultur- und

Naturlandschaft stehen auf der Themenliste.

Bei der Kundgebung am Münchner Königsplatz werden die bayerischen Mundart-Rapper

DICHT & ERGREIFEND, die Musiker der FOLKSHILFE und die Münchner Band

HUNDLING dabei sein.

Die Unterstützerverbände (Auswahl): Aktionsbündnis „Artgerechtes München“, Arbeitsgemeinschaft

bäuerliche Landwirtschaft (AbL), Ärzte für eine verantwortbare Landwirtschaft

, AufgeMUCkt, Bund Naturschutz Bayern, Campact, Deutscher Tierschutzbund,

Europäischer Berufsimkerverband, Genussgemeinschaft Städter und Bauern, Greencity,

Landesbund für Vogelschutz (LBV), Naturfreunde Bayern, Naturland, Slow Food, Umweltinstitut

München, Volksbegehren „Betonflut eindämmen“ u.v.m.

11.00 Uhr bis 15.00 Uhr: Start und Kundgebung am Königsplatz

Weitere Infos: www.miahamssatt.de

12.10. BEIM WEISSEN LAMM

Hate Slam mit Claudia

Roth, Eva Lettenbacher und

Ricarda Lang

Hassnachrichten bis hin zu Gewaltandrohungen gehören

schon immer zum Alltag von Politikern dazu. Seit Kurzem

ist der Ton der Hassmails oder -kommentare in den sozialen

Netzwerken aber leider noch sehr viel rauer geworden.

Claudia Roth, Vizepräsidentin des deutschen Bundestages,

Eva Lettenbauer, Spitzenkandidatin der Grünen Jugend

Bayern zur Landtagswahl und Ricarda Lang, Bundesvorsitzende

der Grünen Jugend, lesen aus ihren lustigsten,

erschreckendsten und absurdesten Hasskommentaren und

gestalten einen kurzweiligen Abend.


TAG & NACHT

21

27.10. SCHLOSS BLUMENTHAL

Rainer von Vielen auf

Releasetour

Vor genau 20 Jahren veröffentlichte die Plattenfirma

Deck8 die erste Rainer von Vielen-EP „Alles und noch

mehr“ - Rainer war damals noch Zivildienstleistender

und die Musik ordnete der geneigte Tonträger-Dealer

im Fach „Einzelkämpfer Hip-Hop“ ein. Über die Jahre

veränderte sich viel: der Schritt zum Vollzeit-Musiker, die

Entwicklung zur Band, sieben Alben-Veröffentlichungen,

vier Plattenverträge, über 1000 Konzerte, drei verschlissene

Tourbusse, Theaterproduktionen und Tatort-Vertonung.

20 Jahre Rainer von Vielen. Im neuen Album „Oberste

Schublade“ gibt es listige Indie-Frickel-Tracks, ungewaschene

Beat-Kracher, Kinderlieder und sogar eine Kollaboration

mit einer sibirischen Stammesführerin. Das Ergebnis ist

erfrischend unterhaltsam und wird am 27.10. im Schloss

Blumenthal präsentiert. Beginn: 19.30 Uhr

25.10. SENSEMBLE THEATER BAR

Ein Berliner und ein Chilene zur Kur in Augsburg

Psssssst! Geheimtipp: Das neuentdeckte Augsburger Gitarrenduo „Kurgast“ mit Stefan Wolf

(Berlin) und Claudio Simonetti (Chile) überzeugt durch sein wunderbar außergewöhnliches

und eigenes Zusammenspiel. Die Songs mit deutschsprachigen Texten aus dem alltäglichen Leben

berühren alle Sinne und erwecken Fernweh und Sehnsüchte. Gänsehaut garantiert! Beginn:

20.30 Uhr. Weitere Termine auf www.Kurgast.net

Mittwoch, 17. Oktober 19 – 22 Uhr

Wir begeistern Sie fürs Heimwerken.

Renovierungs-Tipps und -Kniffe vom Profi rund ums Haus.

Jetzt anmelden: Tel. 0821 / 5975 - 333, www.mahler.de oder info@mahler.de

Eintritt 5,- Euro pro Teilnehmerin. Der Erlös geht an die »Kartei der Not«.

Dekorative Wandgestaltung mit Farbe

Gestalten mit Shabby-Chic-Farben

Verlegen von Laminat-, Vinyl- oder Parkettböden

Kleinreparaturen im Haushalt

Verlegen und Verfugen von Fliesen

Schimmelbekämpfung

Effektiver Einsatz von Elektrowerkzeugen

und Maschinenzubehör

Richtige Verwendung von Dübeln

Fachmännische Sanitär- und Elektroinstallation

und weitere neue Themen

im Mahler Bauzentrum

hagebaumarkt im Mahler Bauzentrum

Sachen zum Machen.


22

TAG & NACHT

13.10. CITY CLUB

The Red Paintings (AUS)

Was bekäme man, wenn man Patrick Wolf, 30 Seconds To Mars, Nine Inch

Nails und Bonaparte in einen Proberaum stecken würde? Ganz einfach,

The Red Paintings, eine der im Moment interessantesten Bands aus Australien.

Ihre Musik nennen sie Orchestral Art Rock. The Red Paintings sind

keine Band, sie sind ein Gesamtkunstwerk. In den letzten Jahren tourten sie

ausgiebig mit ihrem 2013er Debüt „The Revolution Is Never Coming“ um

den Globus. Dabei spielten sie auch massig Supportshows, bei denen sie die

Hauptband regelrecht gegen die Wand spielten. Im Moment befindet sich

die Band mit Alan Moulder (Placebo/Nine Inch Nails) im Studio, um ihr

neues Album abzumischen. Beginn im City Club ist um 21.00 Uhr

23.10. KANTINE

Das Lumpenpack

Die Rückkehr der Konfetti-Ritter! Mit ihrem dritten Studioalbum „Die

Zukunft wird groß“ im Gepäck geht das Lumpenpack auf gleichnamige

Tour. Neue Lieder, alte Fressen. Endlich eine richtige Band sein, scheint die

Parole und so heißt es: Clubs und keine Stühle. Ansonsten bleibt alles beim

Alten: Lieder, Witze, Geschichten – der eine spielt Klampfe, der andere tanzt

– Konzepte, die sich bewährt haben.

FR. 15.2.2019 SCHWABENHALLE

Nachfolgeshow von Riverdance: Heartbeat of Home

Heartbeat of Home, die langerwartete neue Show

nach Riverdance feiert 2019 auf den deutschen

Bühnen Premiere. Diese Show der Superlative

verbindet auf energetische Art und Weise irischen,

lateinamerikanischen und afro-kubanischen Tanz

auf Weltklasseniveau und macht in zwölf deutschen

Städten und in Zürich halt. Heartbeat of

Home versammelt die besten Tänzer der Welt und

verschmilzt ihre neuartigen Choreographien mit

mitreißender Live-Musik in einer beeindruckenden

Bühnenproduktion zu einem einmaligen Show-

Erlebnis. Nachdem Riverdance vor über 20 Jahren

die Tür zu einem vollkommenen neuen Genre

aufmachte, hat sich die Show zur erfolgreichsten

Show weltweit entwickelt.

Irische, lateinamerikanische und afro-kubanische

Tänzer mit vollendeter Körperbeherrschung treffen

in einem rasanten Tempo aufeinander. Dabei

verbindet sich Stepptanz mit Flamenco, Tap Dance,

Tango, Salsa und Hip Hop. Dieses multikulturelle

Feuerwerk spiegelt sich auch in den unterschiedlichen

Musikstilen und elektrisierenden Live-Beats

wider, die die Fans in Irland, China und Nordamerika

bereits von den Sitzen rissen. Dafür zeichnet

der Komponist Brian

Byrne verantwortlich,

der bereits mit Popstars

wie Katy Perry

und Barbra Streisand

zusammen gearbeitet

hat. Hochmoderne, gestochen

scharfe Videoprojektionen

runden

die außergewöhnliche

Tanz-Extravaganza ab

Tickets an allen bekannten

Vorverkaufsstellen,

sowie unter www.allgaeu-concerts.de

und

www.myticket.de.


TAG & NACHT

23

RÜCKENWIND

Per Rad um die Welt

Raus aus der Tretmühle und rauf auf den Drahtesel, sagten sich Anita

Burgholzer und Andreas Hübl und starteten eine Tour, die sie durch

Nord- und Südamerika, Asien und Europa führte. Sie lernten 35 Länder

kennen und legten 36.500 km im Sattel zurück. Wie fühlt es sich an, wenn

man Job und Wohnung gekündigt und das Auto verkauft hat, sich von der

Heimat langsam entfernt und auf ein ungewisses Abenteuer einlässt? Was

geht einem durch den Kopf, wenn man auf 4.000 Meter nachts vom Sturm

überrascht wird oder in den „gefährlichsten“ Ländern der Welt Getränke,

Früchte oder sogar ein Dach über dem Kopf angeboten bekommt? In ihrer

mitreißenden Reportage erzählen Burgholzer und Hübl von ihrem intensiven,

einfachen Leben im Sattel und geben sehr persönliche Einblicke

in ihren Alltag unterwegs, der geprägt war von Höhen und Tiefen, körperlichen

und mentalen Herausforderungen, Beziehungsproblemen und

einzigartigen Begegnungen mit fremden Kulturen, Menschen und großen

Naturlandschaften. Ihre mehrfach preisgekrönte Abenteuerreportage

beeindruckt mit exzellenten Fotografien und Filmsequenzen, spannenden

Erzählungen, Originalton-Aufnahmen und lebendiger Musik. Sonntag,

28. Oktober 2018, 17.00 Uhr, Barbarasaal Augsburg.

25.10. KULTURSTADTL WÖRLESCHWANG

Petticoat & Pomade

Nach dem großen Erfolg der ausverkauften Show im Janaur 2017

bringen Moni Francis & Buddy Olly mit ihrer Music-Comedy-Show

das Lebensgefühl der 50er & 60er Jahre erneut auf die Bühne des

Kultur-Stadls! Live gesungene Hits der 50er- & 60er-Jahre, lustige

und unglaubliche Geschichten, Tanzeinlagen, Erinnerungen, Komik.

Petticoat Pomade ist eine Zeitreise in die 50er- & 60er-Jahre. Lasst euch

anstecken von der Musik und dem Lebensgefühl dieser Zeit. Denn

Moni Francis & Buddy Olly spielen diese Wirtschaftswunder-Show

nicht nur, sie leben sie!


24

TAG & NACHT

02.11. PARKTHEATER IM KURHAUS GÖGGINGEN

The Sounds of God –

Eine Nacht der spirituellen Musik

Bei „The Sounds Of God – eine Nacht der spirituellen Musik“ treten international namhafte Künstler

auf, deren Musik in einem spirituellen oder religiösen Kontext verwurzelt ist. Die Künstler*innen

nähern sich bei „The Sounds of God“ der Spiritualität durch Musik, ob aus einer individuellen Sicht

heraus, wie bei der estnischen Geigerin Maarja Nuut oder eingebettet in einer jahrhundertealten

religiösen Tradition, wie bei dem Marokkaner Majid Bekkas und seinem Gnaoua Ensemble. Die

Konzertreihe reflektiert dabei eine zentrale Botschaft des Augsburger Religionsfriedens: das friedliche

Nebeneinander unterschiedlicher Konfessionen oder religiöser Ausdrucksformen. Bei „The

Sounds of God“ begegnen sich Religionen und musikalische Stile aus verschiedenen Erdteilen

– künstlerisch unterschiedlich artikulierte Spiritualität wird sinnlich erfahrbar gemacht.

Beginn: 19.00 Uhr

Majid Bekkas, Foto: Omar Mhammedi

Mozarthaus erhält ein

Makeover und schließt bis

Sommer 2019

Auf Grund einer umfassenden Neugestaltung der

Ausstellung bleibt das Augsburger Mozarthaus in der

Frauentorstraße ab dem 01.10. erst einmal geschlossen.

Die Wiedereröffnung ist für den Sommer 2019 geplant.

Neben dem Römischen Museum und bald auch der Kresslesmühle

wird die kulturelle Luft der Stadt langsam immer

dünner. Wir sind aber gespannt auf das, was kommt!

KURZ & KNACKIG* KURZ & KNACKIG* KURZ & KNACKIG* KURZ & KNACKIG

# BASTI IM GLÜCK - SCHWARZE KISTE JETZT MIT

VIER FILIALEN IN AUGSBURG

Sebastian Hrabak schwimmt auf einer Erfolgswelle!

Nachdem er als Pächter des Kiosk am Hochablass

auserwählt wurde und schon der Eröffnungstag ein

tolles Fest war, kann er jetzt sicher gut verkraften,

beim Ex-Odeon (BLAUE KAPPE) nicht mehr dabei

zu sein.

# VOM CINEMAXX ZUM CINEPLEX: SUSANNE

SCHUBERT

Die Cineastin mit dem berühmten „Sandra-Bullock-

Smile“ hat nach 15 Jahren als Filmtheaterleiterin des

Cinemaxx am Willy-Brandt-Platz zum sympathischen

und aufstrebenden Familienunternehmen Rusch gewechselt,

das 2018 mit dem Cineplex Meitingen sein

mittlerweile 9. Kino betreibt. Susanne hat hier die

Leitung des Marketing übernommen und fungiert

außerdem als stellvertretende Leiterin Operations. Herzlichen Glückwunsch!

# ANDI STOY: 25 YEARS JELOSY VAMPIRES

Das 25-jährige Jubiläum feiern die Biker der Vampires und Andi Stoy, Chef

der AMS-Hobbywerkstatt, ist

mit dabei - wie auf unserem

Foto während des Harley-

Treffens - bei dem 30 Biker,

die meisten auf Harleys und

vom Vampires-Club, einige

Runden auf dem Plärrer drehten

und dabei auch ihre tollen

Bikes zur Schau stellten.

# ODEON RELOADED - THORBRÄUKELLER RETARDED...

Jetzt ist es offiziell: das ODEON wird ab dem 12.10. als BLAUE KAPPE wiederauferstehen...

und am THORBRÄUKELLER muss nach dem Küchenbrand,

der auf das Dach übergriff, noch gearbeitet werden: das kann leider noch bis

zum kommenden Frühjahr dauern.


TAG & NACHT

25

WIEDER-ERÖFFNUNG MIT FRIEDRICH MÜCKE

CINESTAR am Hauptbahnhof

19 Jahre danach sind wir wieder in den Hallen im Obergeschoss des Fuggerstadt-

Centers, das nun HELIOS heißt. Damals begrüßte Marlies Kieft - die ehemalige

Inhaberin - diesmal wurde das von Moderatorin Nina Eichinger erledigt.

Schauspieler Friedrich Mücke, der aus Berlin angereist war, konnte einiges über

den Film „Ballon“ von Michael Bully Herbig erzählen, der krankheitsbedingt

selbst nicht anwesend war.

Danach durften die geladenen Gäste eine exklusive Preview des Films sehen.

Das „wiederauferstandene" Cinestar war damals das erste Cineplex-Kino in

Augsburg und bietet heute 9 Säle mit 1.600 Plätzen. Natürlich alle mit modernster

Technik und bequemen Sitzen bis hin zum Relax-Sessel mit Beinauflage

ausgestattet. Die Umbaukosten betrugen ca. 4 Mio. Euro.











Schauspieler Friedrich Mücke und Moderatorin Nina Eichinger begleiteten die Eröffnung

LIVE FOTO- & FILMSHOW

Alexander Huber

Alexander Huber zeigt in seiner

neuen Live-Reportage beeindruckende

Einblicke in sein Leben als

Extremkletterer und wie er sich

durch Kraft und Wille immer wieder

neue Träume erfüllen konnte. Seien

es Grenzbereiche in der vertikalen

Welt des elften Grades, kreatives

Klettern an den Steilküsten Sardiniens,

Freiklettern im hohen Norden

der Arktis oder Herausforderungen

an den wilden Bergen Pakistans:

Alexander zeigt die „steile Welt der

Berge“. Mit seiner Kreativität und

Erfahrung verschiebt Alexander

immer wieder scheinbare Grenzen.

Ob im Fels, im Eis oder in der Höhe

– erstaunlicherweise findet er immer

wieder etwas Neues, womit er seine

Zuschauer ins Staunen versetzt! Der

jüngere der zwei „Huberbuam“ zeigt

seine schönsten und auch prägendsten

Momente in der steilen Welt der

Berge, die aus einem Zusammenspiel

von Kreativität und Disziplin, aus

gemeinsamen Zielen und bewussten

Alleingängen entstehen. Die

unglaublichen Bilder, arrangiert mit

faszinierenden Filmsequenzen und

steiler Musik, sind ein Erlebnis der

ganz besonderen Art. Sonntag, 18.11.

um 17.00 Uhr Barbarasaal Augsburg.

Foto: Jan Vincent Kleine

Erleben Sie Aichachs

Museumslandschaft bei Nacht!

15. Aichacher

Museumsnacht

13. Oktober 2018

von 19 - 24 Uhr

Weitere Infos:

Info-Büro Stadt Aichach

Tel. 08251 902 - 0

www.aichach.de/Veranstaltungen


26

TAG & NACHT

Kultur-Reihe zugunsten des Inklusionshotels von einsmehr

Die Down-Syndrom-Initiative „einsmehr“ e.V. plant den Betrieb eines Inklusionshotels.

Dort werden insgesamt 24 Menschen beschäftigt sein; darunter

mindestens elf Personen mit Unterstützungsbedarf. Derzeit sind 73 Zimmer

geplant, davon acht Appartements, die bis zu einem halben Jahr gemietet werden

können. „einsmehr“ hat ca. 130 Mitgliedsfamilien aus der Region Augsburg und

bietet eine Plattform für den Austausch sowie ein großes Angebot für Menschen

mit Down-Syndrom. Um das Vorhaben eines Inklusionshotels in Augsburg

bekannt zu machen und weitere Spendengelder einzuspielen, organisiert der

Verein ab dem Herbst eine Kultur-Reihe mit unterschiedlichen Formaten. Meist

haben die Künstlerinnen und Künstler auf Gagen verzichtet, so dass die Erlöse

direkt dem Projekt zu Gute kommen.

Die Oktober-Termine im Einzelnen:

05.10.: Beatles-Songs zum Mitsingen mit Karola Schmelz-Höpfner und Christian

Höpfner; Kirche St. Thomas, Rockensteinstraße 21

12.10.: „Märchen vom Glück“; Märchenzelt beim Abraxas, Sommestraße 30,

13.10.: Improvisationstheatershow mit Birgit Linner und Jörg Schur, Sensemble-

Theater

28.10.: Cumulus Vocalis; Chor- und Instrumentalkonzert, Kapelle St. Johannes

der Hessingkliniken

Filip Knezović (früher Berghütte) wird

Chefkoch im Spiegelzelt

Das „Winter Wonderland“ wird Augsburgs neue Dinnershow im Spiegelpalast!

Vom 23.11. bis 20.01. könnt ihr euch auf unterhaltsame Stunden freuen, in

denen ein winterlich glitzerndes Ambiente auf internationale, preisgekrönte

Akrobatik trifft und euer Gaumen mit leidenschaftlich zubereiteten Speisen

verwöhnt wird. „Von einem Augsburger für Augsburg und die Region" ist Chris

Kolonkos persönliches Motto. Und gleich noch ein Augsburger mischt dabei

kräftig mit, denn die ersten beiden Wochen kümmert sich zwar noch Gourmet-

Koch André Kracht persönlich ums Kulinarische im Spiegelzelt, übergibt dann

aber an Filip Knezović, den ihr alle aus seiner Zeit in der Berghütte kennt.

ONLINE-ABSTIMMUNG UND PETITION

Wollen die Augsburger eine moderne

Tiefgarage in der Fuggerstraße?

Professor Ignaz Walter versucht es noch einmal und will seiner Heimatstadt

eine moderne und zentrale Tiefgarage schenken. 700 breite Plätze (270 cm),

hell erleuchtet, ohne Zwischenwände und dunkle Ecken, mit E-Ladestationen,

Car-Sharing-Plätzen und Schließfächern für die Einkäufe. Das erinnert an die

großartige „Walter-Garage" in Bozen, die direkten Zugang zum Zentrum (am

Walter-Platz) bietet - übrigens nicht verwandt oder verschwägert mit Prof.

Ignaz Walter.

Die Augsburger Stadtregierung ist unschlüssig, aber eine Initiative der WSA hat

nun eine Art Umfrage gestartet: Auf der Webseite www.Openpetition.de kann

man "FÜR die baldmöglichste Tiefgarage unter der Fuggerstraße in Augsburg"

stimmen. Entweder diese URL eingeben www.openpetition.de/petition/online/

fuer-die-baldmoeglichste-tiefgarage-unter-der-fuggerstrasse-in-augsburg

oder auf der Webseite in der Suche "Augsburg Fugger" eingeben.

(pit)


TAG & NACHT

27

GASTRO DES MONATS

Schwarze Kiste am Hochablass

Endlich hat der Kiosk am Hochablass wieder geöffnet. Nach Jahren des Darbens hat der Hotspot des Augsburger Freizeitlebens, der

Hochablass am Kuhsee, wieder einen Kiosk mit Biergarten

Die Augsburger haben ihren Kiosk vermisst

Der frühere Pächter war lange schon erkrankt und die Stadt hatte leider

keine vertragliche Handhabe, eine Wiederinbetriebnahme des Kioskbetriebs

zu verlangen, wie Umweltreferent Reiner Erben bei der Eröffnung

am Freitag, den 14.09. erklärte. Der aktuelle, neue Pachtvertrag

mit Sebastian Hrabak beinhaltet nun aber eine solche Klausel. Sebastians

„Schwarze Kiste“ ist aber auch ein größerer Betrieb, der nunmehr

vier Filialen betreibt, besonders die „Kiste“ am Haunstetter Bahnhof ist

sehr beliebt.

Prominenz bei der Wiedereröffnung des Kiosk am Hochablass.

v.l.: Reiner Erben (Umweltreferent), Sebastian Hrabak (Schwarze Kiste), Eva Weber (2. Bürgermeisterin /

Wirtschafts- und Finanzreferentin), Max Weinkamm (Stadtrat, Ex-Sozialreferent)

100 Liter Freibier zur Eröffnung

Die Eröffnung geriet zum Happening – es wurde deutlich, wie sehr

sich die Augsburger über die Wiedereröffnung freuten.

Großes Angebot an Essen und Getränken

Die „Schwarze Kiste“ bietet neben klassischen Biergartengerichten wie

Wurstsalat, Obadzda und Brotzeitbrettl, auch Currywürste, Pommes-

Frites, Burger, Salate und Kuchen an. Dazu werden Erfrischungsgetränke,

Biere, Longdrinks und Kaffeevariationen angeboten.

Schwarze Kiste am Hochablass

Oberländer Str. 106

86153 Augsburg

Tel. 0821-450 922 81

Täglich 11-23 Uhr

www.schwarzekiste.de

Preisbeispiele

Espresso: 2,-

Milchkaffee (0,3 L): 3,10.-

Bier (0,5 L): 3,40.-

Gin Tonic: 7,80.-

Limonaden (0,3 L): 2,90.-

Saftschorle (0,5 L): 3,90.-

Wasser (0,5 L): 3,20.-

Pommes: 3,50.-

Kuchen: 2,40.-

Currywurst mit Pommes: 7,20.-

Hamburger mit Pommes: ab 10,40.-

Wir gratulieren und freuen uns mit allen Besuchern auf kühles Bier

und leckeres Essen ! (Pit Eberle)


28

TAG & NACHT

14.10. ST. ANDREAS

50 Jahre Wiedereinweihung

der Schmahlorgel

Elisabeth Römer, die Organistin von Herz Jesu in Pfersse,

und der Augsburger Gitarrist Stefan Barcsay haben sich

zu einem ungewöhnlichen Projekt zusammen getan. Anlässlich

der 50 Jahre Wiedereinweihung der Schmahlorgel

in St. Andreas spielen die beiden Musiker ein Programm

mit Stücken aus dem Barock. Diesen Part übernimmt

die Orgel mit Musik von Franz Xaver Schnizer, Johann

Xaver Nauss, u.a. Dazu Musik lebender Komponisten wie

Toni Völker und Schlagzeuger Stefan Blum, diesen Part

übernimmt der Gitarrist. Das Programm wird mit Musik

des Münchner Komponisten Enjott Schneider für Orgel

und Gitarre im Duo mit Titel The Stones of Newgrange

beendet. Schon um 16.30 Uhr wird Elisabeth Römer eine

kurze Orgelführung geben.

05.10. PFARRZENTRUM OSCAR ROMERO GERSTHOFEN

Sher on a Shier kommt nach Gersthofen!

Vor Jahrhunderten entwickelten Volksmusikanten eine Tradition weltlicher jüdischer Musik. Die

vier hervorragenden Musiker – Anja Günther, Paula Sell (vertreten durch Patrick Farrell), Johannes

Paul Gräßer und Sabine Döll – verbinden Tradition und Moderne und feiern mit instrumentalen

Interpretationen international große Erfolge. Anja Günther übrigens ist eine Schülerin der bekannten

Augsburger Klarinettistin Susanne Ortner und hat ihre erste Klezmer-Band als Schülerin des

Augsburger Stetten Instituts gegründet. „Sher

on a Shier“ ist jiddisch und heißt frei übersetzt:

„Der nicht enden wollende Tanz“. Freut euch

auf traumhafte Melodien, intensive Grooves

und kaum fassbare Stimmungen im Pfarrzentrum

Oscar Romero, Gersthofen, Kirchplatz

hinter St. Jakobus. Beginn: 19.30 Uhr

02.12. SINGOLDHALLE BOBINGEN

Greg is back – A cappella XXL

Erlebt den Augsburger Ausnahmechor Greg is back erstmals mit einem weihnachtlichen

Konzert in der Singoldhalle Bobingen. Die ca. 35 Sängerinnen

und Sänger bewegen sich a cappella in der Welt des Pop, Rock, R&B und Jazz

auf einem Niveau, wie man es von einem Chor nur selten zu hören bekommt.

Die meisten Titel des abwechslungsreichen Repertoires wurden von Chorleiter

Martin Seiler speziell für Greg is back arrangiert. Sound und Stil orientieren

sich dank Vokal-Perkussionist und Einzelmikrofonen für jeden Sänger eher an

A-cappella-Gruppen als an klassischen Chören. Im ersten Teil ihres Konzertes

präsentiert Greg is back altbekannte und neuere Advents- und Weihnachtslieder

von ihrer Weihnachts-CD „Fürchtet Euch nicht!“. Im zweiten Teil dürft ihr euch

dann auf die Essenz von Greg is backs „weltlichem“ Programm freuen.

www.stadt-bobingen.de/greg-is-back-2018

13.10. MARTIN LUTHER-PLATZ

Bearded Bad Boys machen die Welt

besser

Die Bearded Bad Boys mögen zunächst - bärtig, tätowiert und vornehmlich

schwarz gekleidet - etwas bedrohlich wirken. Doch sie alle sind Männer, Väter

und Partner mit einem großen Herz und der riesigen Motivation, die Welt

ein kleines bisschen besser zu machen. Deshalb haben die bärtigen Buben

beschlossen, sich mit einer Spendenaktion – inklusive Glücksrad, Fotowand,

u.v.m. – am 13.10. auf dem Martin- Luther-Platz ab 13.00 Uhr für den Bunten

Kreis aktiv stark zu machen. Seit über 20 Jahren betreut die Stiftung Familien

mit chronisch krebs- und schwerstkranken Kindern in der Region Schwaben.

Alle gesammelten Mittel kommen anschließend dem neu ins Leben gerufenen

Projekt SuSi mit Tieren des GeschwisterCLUBs zugute, im Zuge dessen auch die

gesunden Kinder betroffener Familien einmal ganz besondere Aufmerksamkeit

erfahren. SuSi steht dabei für „Supporting Siblings“, also für die Unterstützung

für Geschwister.


WELTUNTERGANG 29


Diesmal mit: Korbinian Grabmeier, Theatermacher & Moderator

7 Todsünden, je eine pro Nacht, will der Erzähler vor seinem 30. Geburtstag dem drohenden bürgerlichen

Leben entgegenhalten: Steak, Widerworte und Spott gegen Müsli, Konformität und Nettigkeit. Vom Versuch

wird gesprächig, bisweilen sehr geistreich und durchgehend hochromantisch berichtet, allein gelingen

mag jener nicht: Träume von der Revolution bleiben eben solche, auf die Nacht folgt schließlich der Tag.

Strauß’ Debüt dagegen gelingt: Was ist romantischer als das Scheitern?


30

ZOOM

Die Straßen, Plätze und Viertel

von Augsburg

Reese Village - Ein Traum aus Bauklötzchen

In unserer Serie „Die Straßen und Viertel von Augsburg“ widmen wir uns den markantesten Orten der Stadt. Von Marcus Ertle

I

ch empfinde eine gewisse Scheu vor diesem Ort hier. Es ist, als würde

man in einen fremden Traum eintreten. Einen verstörenden Traum.

Aber warum eigentlich verstörend? Frage ich mich selbst. Denn dieses

Neubau-Wohnviertelchen, das auf dem Gelände der ehemaligen

Reese-Kaserne in Kriegshaber steht, hat, wenn man es mit wohlwollenden

oder naiven Augen betrachtet, so gar nichts Verstörendes. Vielleicht ist

genau das das Verstörende. Dass es nichts gibt, was naive oder wohlwollende

Augen verstören könnte. Ich stehe hier inmitten des deutschen Mittelschicht-

Wohntraums und fühle mich wie in einem Vakuum.

Es ist alles so rein hier. Die Häuser sehen aus, als wären sie Geschöpfe

eines Architekten, der Bauklötze liebt und sie, weil Menschen darin leben

müssen, mit Fenstern, Türen, Balkons und einem kleinen Garten versehen

hat. Ich frage mich gleich nach dem Eintritt in diese Parallelwelt, wie sich

die Menschen, die hier leben, wohl fühlen mögen. Wie empfinden sie zum

Beispiel das Fehlen von Weite? Natürlich, um das Reese Village herum

gibt es ordentliche Grünflächen, aber auf die blicken nur die wenigsten

Bewohner. Die meisten Bauklötzchen sind eingeklemmt zwischen weiteren

Bauklötzchen und blicken, gezwungenermaßen auf die anderen Bauklötzchen.

Das trifft es. Was sich so anglophil Village nennt, würden manche

verächtlich wohl Bauklötzchendorf nennen, aber nicht jedes Village ist ein

Dorf. Denn was diesem Dorf völlig fehlt, ist eine gewachsene Struktur. Es

gibt sozusagen keine Kirche im Dorf, keinen Dorfplatz mit Brunnen, keine

Läden, keine Wirtschaft. Es gibt nur Bauklötzchen. Straßen. Dünne Bäume.

Ein Nicht-Ort eigentlich. Und doch leben hier Menschen und ich wette,

dass, würde man eine Umfrage machen, die meisten sagen würden, dass sie

hier gut und gerne leben.

Und das ist es, was mich so scheu macht. Es ist ja nicht so, dass ich Mitleid

mit den Menschen haben müsste, die hier wohnen. Den Autos nach, viele

Oberklassenfahrzeuge, viele mit Münchner Kennzeichen, lebt hier niemand

Armes, der gezwungenermaßen in einem sterilen Wohnsilo lebt. Ich vermute,

dass die allermeisten hier wirklich freiwillig und gerne leben. Und gerade

deshalb ist es mir so peinlich. Es muss aber trotzdem raus. Wie kann man nur

freiwillig in einem Village wohnen, das so jenseits jeder Natürlichkeit und

Individualität ist und wieso baut man so etwas überhaupt?

Ich glaube, die Antwort ist viel einfacher, als ich es mir hier kompliziert in

meinem Hirn zusammenreime. Die Menschen wohnen hier, weil hier alles ist,

was sich die durchschnittlichen Mittelschicht-Vatis und Muttis erträumen.

Sauberkeit. Ja, natürlich ist es hier sauber, wer soll denn auch Dreck

machen? Im Village gibt es keinen Durchgangsverkehr. Hier kommt nur

her, wer hier wohnt oder irgendetwas anliefert. Und bei der Enge der Bebau-


ZOOM

31

ung ist natürlich jeder automatisch auch der Beobachter seines Nachbarn,

der automatisch darauf achtet, dass sein 30 qm-Vorgarten genauso akkurat

aussieht wie der gegenüber und nebenan. Und Hundescheiße lässt hier

sicher auch keiner liegen.

Ruhe. Es ist ruhig hier, das stimmt. Für Kinder eigentlich ideal, zumindest

wenn man eine gewisse Abgeschirmtheit

vor der Welt als ideal betrachtet.

Homogenität. Die Abgeschirmtheit

funktioniert natürlich nur, wenn

das Village in sich selbst homogen ist.

Hier mischen sich keine Milieus. Hier

sind keine Flüchtlinge einquartiert

und keine Hartz 4-Empfänger und ich

wage mal zu vermuten, dass die Quote

Nicht, dass die Häuser hier

hässlich wären, nein, aber Monotonie

kann die Seele auch

aushungern.

vielmehr das, was sich Menschen seit Ewigkeiten wünschen? Diese wohlsituierte,

langweilige Sicherheit? Ich selbst bin in einer Sackgasse aufgewachsen,

das ist keine Metapher, es war wirklich eine, und ich kenne dieses Gefühl des

Aufgehoben-Seins. Ich hatte nur eben das Glück, in einer Gegend aufzuwachsen,

die natürlich gewachsen ist, in der die Häuser sich unterscheiden.

Aber in Zeiten der Wohnungsnot muss es zwangsläufig Neubaugebiete

geben. Das erschreckt mich etwas.

Denn natürlich bauen die Anbieter

diese Gebiete so, dass es sich für sie

rechnet. Also möglichst viele Häuser

derselben schlichten Bauart auf

möglichst kleinen Raum. Das hat

fast schon etwas sozialistisches, diese

Gleichheit der Häuser. Sicher, in den

Häusern selbst leben Individuen. Da

wird genauso geliebt und gelacht,

der Menschen mit Migrationshintergrund rekordverdächtig niedrig ist.

Mit anderen Worten: Hier sagen sich, mitten in der Stadt, Fuchs und

Hase Gute Nacht. Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden, also gegen den

Wunsch nach Ruhe. Die eigentlichen Verbrecher, im ästhetischen Sinne, sind

die Menschen, die sich so was ausdenken. Natürlich ist jedes Neubaugebiet

dieser Art etwas Unnatürliches. Eine Insel derer, die sich glückselig nennen

wollen und die in den Augen manch anderer eher das Gegenteil sind. Aber

vielleicht ist es gut, dass dieser Gegensatz hier so sichtbar wird, denn er zeigt ja

eine Kluft auf, die weit über architektonische Geschmacksfragen hinausgeht.

Dieses Bauklötzchen-Village ist die betongewordene Verkörperung des

Sonntagnachmittags, des Wir-wollen-was-Eigenes-Milieus und dieses Eigene

ist uns wichtiger als der Kontakt zur Lebenswirklichkeit, die bunt, fremd,

manchmal stinkend und manchmal auch laut ist. Wir leben vielleicht in

einer Retortensiedlung, aber wenn wir unsere Türe gelb streichen oder unseren

Briefkasten rot, dann unterscheiden wir uns doch von den anderen, ohne

das geschützte Nest zu verlassen. Ist dieser Wunsch zu verachten? Ist das nicht

gestritten und gewitzelt, gelebt und gelitten wie überall, aber ich frage

mich, ob die Gleichförmigkeit des Äußeren nicht zu einer Verödung des

Inneren führen könnte? Nicht, dass die Häuser hier hässlich wären, nein,

aber Monotonie kann die Seele auch aushungern.

Vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken. Vielleicht sollte ich mir

die Bewohner des Villages als glückliche Menschen vorstellen, die sich jeden

Morgen freundlich grüßen, die mit einem guten Gefühl zur Arbeit fahren,

ihre Kinder in Sicherheit wissen, die es nicht weit in die Innenstadt haben, die

abends zurückkehren, den Nachbarn abermals freundlich grüßen, vielleicht

mal zusammen grillen, Pläne für den Urlaub schmieden, sich streiten, wer

Staubsaugen soll, sich wieder versöhnen, Zähne putzen, nachts im Dunkeln

liegen, zufrieden seufzen und sich im Halbschlaf an einen Ort hin oder von

einem Ort weg träumen und schließlich einschlummern, wie all die anderen

Menschen in ihren Häusern um sie herum.

Ich verstehe nur eines nicht: Wieso macht mich der Gedanke daran

traurig?


32

ZOOM

Von wegen „Ab in die Tonne!“

Foodsharing in Augsburg

Ein Interview mit den Augsburger Foodsharingexperten

Elke Thiergärtner und Klaus Weiß

Allein in Deutschland landen jedes Jahr 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Bei der Foodsharing-Initiative heißt es: Handeln statt

schuldbewusstes Miene-Verziehen! Mit viel Engagement setzen sich die Lebensmittelretter auch hier in der Nachbarschaft für leere Tonnen

ein und arbeiten dabei eng mit lokalen Geschäften und Supermärkten zusammen. Wie das genau funktioniert, erklären die Augsburger

Foodsharing-Botschafterin Elke Thiergärtner und Klaus Weiß vom Mutter Erde-Bioladen im Interview. Von Anke Hügler

Foodsharing, das ist mehr als nur Lebensmitteltauschen in

der Nachbarschaft. Die Foodsharing-Initiative kooperiert

auch mit Geschäften.

Elke: Genau. Dabei richten wir uns ganz nach den Wünschen

der Läden. Mit Klaus haben wir zum Beispiel vereinbart, dass wir

drei Mal die Woche kommen, um übrig gebliebene Lebensmittel abzuholen

und dann weiterzuverteilen.

Klaus: Das ist dann zum Beispiel Obst, das schon etwas schrumplig ist.

Die Kunden sehen das nicht mehr als 1A-Waren an und wollen es deshalb

nicht mehr. Wir geben ab, was übrigbleibt. Die Inhaltsstoffe sind schließlich

immer noch top!

Elke, du bist Foodsharing-Botschafterin für den Bezirk Augsburg.

Kannst du mal eben für Nicht-Foodsharer erklären, was das genau

bedeutet?

Elke: In Augsburg sind wir als Botschafter zu viert, wir teilen uns die

Organisations- und Koordinationsarbeit. Das heißt: Begrüßung neuer Foodsaver,

Organisation von Treffen und Öffentlichkeitsarbeit. Und außerdem ganz

wichtig: Die Vernetzung mit anderen Organisationen, damit wir gemeinsam

mehr erreichen können.

Euer Konzept wirkt sehr strukturiert. Gibt es da auch eine richtige Hierarchie

unter den Lebensmittelrettern?

Elke: Hierarchie? Nein, das ist nicht so unser Ding (lacht). Wir entscheiden

wirklich alles im Plenum. An unseren Orgatreffen kann jeder teilnehmen,

da wird also nichts von oben herab entschieden. Die Struktur ist notwendig,

da wir mit unseren Betrieben Absprachen haben und schließlich auch verlässlich

sein wollen.

Klaus: Wenn die Abholungen nicht funktionieren, müssen die Lebensmittel

am Ende doch in die Tonne. Und das will schließlich niemand.

Und wie organisiert ihr die Zusammenarbeit?

Elke: Wir sagen den Betrieben zum Beispiel zu, dass nur angemeldete

Leute von der Foodsharing-Plattform kommen, die auch ein Quiz absol-


ZOOM

33

viert haben und die Grundsätze kennen. Dass man die Lebensmittel zum

Beispiel nicht direkt vor der Ladentür weiterverteilen oder gar weiterverkaufen

darf.

Klaus: Das läuft alles total ordentlich ab. Es gibt sogar einen Ausweis,

den die Abholer kurz vorzeigen. Bei der Menge an Gesichtern, die man als

Ladenbesitzer tagtäglich sieht, ist das sehr praktisch.

Und was sind das dann für Leute, die zu den Abholungen kommen?

Passen die ins Klischee vom bärtigen Studenten-Ökoaktivisten?

Klaus: Ich denke schon, dass es viele junge Menschen sind, die vielleicht

auch den Geldbeutel ein bisschen schonen wollen. Darüber haben sie aber

vor allem ein Bewusstsein für den Wert der Lebensmittel, die ja erst mal wachsen

mussten. Und das deckt sich total mit meinem Inneren (grinst).

Elke: Ich habe den Eindruck, dass viele Leute dabei sind, die auch sonst

viel hinterfragen. Und die tolle Ideen haben.

Also echte Weltverbesserer?

Elke: Naja, wenn man das so nennen will. Es sind interessante Menschen

dabei mit allen möglichen Hintergründen. Das macht es für mich auch so

spannend!

Foodsharing kommt ganz ohne Geld aus. Jeder darf Lebensmittel nehmen

und muss im Gegenzug nichts zurückgeben. Das klingt schon ein

bisschen utopisch.

Klaus: Es funktioniert. Und für mich geht es mehr um eine sinnvolle

Entsorgung, nicht um die Bilanz. Wir versuchen keine Selbstheiligsprechung

daraus zu machen, aber es vermittelt einfach ein Gefühl des sinnvollen Handelns.

Außerdem sind die Lebensmittel ohnehin schon abgeschrieben und

wir müssten sie mit einem schlechten Gefühl wegwerfen, wenn die Foodsharer

sie nicht verwenden würden.

Viele der großen Kooperationspartner von Foodsharing kennt man

hier in Bayern gar nicht. Steht man im Norden dem Lebensmittelrettern

aufgeschlossener gegenüber?

Elke: Dafür muss man vielleicht wissen, dass die Idee von Foodsharing,

Lebensmittel aus Betrieben zu retten, in Berlin entstanden ist. Da gibt es auch

heute noch mit Abstand die meisten Kooperationen. Die Aktivität hängt

auch ganz stark mit der Größe der Städte zusammen. Berlin, Köln, Hamburg

und München waren so die ersten. In Augsburg machen wir das erst seit zweieinhalb

Jahren.

Und dann ist aus Foodsharing ein regelrechter Trend geworden?

Elke: Ja, Foodsharing gewinnt gerade richtig an Fläche, kommt auch in

den kleineren Städten an. Wir haben erst kürzlich eine Gruppe in Wertingen

aufgebaut, in Bobingen und Königsbrunn sind welche in Planung. Von den

großen Städten ausgehend entwickelt sich da grade eine Menge.

Und ihr selbst seid schon von Anfang an dabei. Wie kamt ihr zu Foodsharing?

Klaus: Bei mir ist das aus so einem gewissen Erhaltungsgedanken raus

entstanden. Wenn selbst die Urvölker behutsam mit ihren Ressourcen umgehen

konnten, wieso sollten wir das heute nicht auch hinbekommen?

Elke: Ich konnte noch nie Essen wegwerfen, lieber esse ich drei Tage am

Stück dasselbe. 2012 ging die erste Foodsharing-Plattform online, von der ich

zufällig mitbekommen habe. Ich war tatsächlich eine der ersten, die sich dort

registriert hat. Seitdem kann ich auch selbst ganz leicht Lebensmittel über die

Plattform verschenken, die ich nicht mehr brauche.

Ist Foodsharing auch eine politische Angelegenheit?

Klaus: Ich würde es nicht unbedingt politisch verankern, auch wenn es

sehr „grün” ist. Manchmal geht das Wegwerfen einfach gegen den gesunden

Menschenverstand: Das schrillste Beispiel ist vielleicht Meersalz: Das könnte

man ja wohl zwei Millionen Jahre aufheben, aber das Lebensmittelgesetz will

einen Stempel mit der Haltbarkeit drauf.

Elke: Das sehe ich genauso. Es geht einfach um die Lebensmittel: Darin

stecken eine Menge Arbeit, Transportwege und Ressourcen. Das Endprodukt

im Kühlschrank darf man nicht isoliert davon betrachten.

Frankreich hat 2016 ein Gesetz verabschiedet, das es großen Supermärkten

vorschreibt, unverkaufte Lebensmittel zu reduzieren oder zu spenden.

Wäre das auch ein Konzept für Deutschland?

Elke: Auch wir bei Foodsharing sehen natürlich, dass unsere Arbeit letztendlich

nur eine Symptombekämpfung ist. Das Grundproblem ist dieser

Überfluss, der Gedanke, dass alles immer und in zehnfacher Ausführung verfügbar

sein muss. Das französische Gesetz ist ein guter erster Schritt, beseitigt

aber die Ursache nicht.

Klaus: Genau, das Problem ist, dass bei den großen Supermärkten überhaupt

erst alles meterweise angeboten wird. Aber die Nachfrage der Kunden

kann sich schnell ändern. Und bei so einem riesigen Angebot sind natürlich

auch die Mengen an Lebensmitteln enorm, die übrigbleiben.

Habt ihr noch einen Tipp, wie es zumindest zu Hause mit dem Wegwerfstopp

klappen kann?

Elke: Es klingt so öde, aber mein Tipp ist immer: Planen! (lacht). Einfach

ein bisschen im Blick behalten, was noch im Kühlschrank ist und was weg

muss. Bei Geschäften, die sechs Tage die Woche aufhaben, geht mir außerdem

lieber mal was aus, als dass ich unnötig Vorräte bunkere, die mir nur schlecht

werden.

Klaus: Auch im kleinen Bereich kann man die Lebensmittel länger frisch

halten, indem man sie sinnvoll lagert. Also eben keine Äpfel mit Birnen. Oder

Äpfel mit Kartoffeln, Kiwi mit Erdbeeren. Damit nicht ein Lebensmittel die

Reifung des anderen beschleunigt. Es ist auch interessant, was man da noch

alles dazulernen kann.

„Wir versuchen keine

Selbstheiligsprechung draus zu

machen, aber Lebensmittel vor dem

Müll zu retten, gibt ein Gefühl von

sinnvollem Handeln.”


34

ZOOM

Augsburg hat die Wahl

Am 14. Oktober wählt Bayern einen neuen Landtag. Hier sind ein paar

Hintergrundinfos zu den aktuell im Landtag vertretenen Parteien und ihren

Kandidatinnen und Kandidaten. Von Marcus Ertle


ZOOM

35

CSU – die verunsicherten Platzhirsche

Seit Monaten befindet sich die CSU in der Defensive. In den Umfragen

rutschten die Christsozialen zuletzt auf 36 Prozent ab. Für die erfolgsverwöhnte

Partei ist dieser niedrige Wert ein Schock. Zwar kämpft Markus

Söder seit einem halben Jahr als Ministerpräsident gegen die schlechten

Umfragewerte, konnte bisher aber nicht für einen Aufschwung sorgen.

Würde die CSU bei der Wahl so schwach abschneiden wie bei den Umfragen,

bräuchte sie mindestens einen Koalitionspartner.

Diese Aussicht und die Frage, was sie denn anders machen sollen, um

wieder ansatzweise in den Bereich um die 45 Prozent zu kommen, macht

die CSU ratlos, auch wenn man sich nach außen hin kämpferisch gibt und

auf einen starken Endspurt hofft. Bei dieser Wahl entscheidet sich folglich

nicht nur, ob die CSU einen Koalitionspartner braucht, sondern auch, ob

die Epoche der übermächtigen konservativen Volkspartei vorbei ist. Eine

entscheidende Rolle spielt dabei, ob es der CSU gelingt, das zahlenmäßig

immer bedeutendere (groß-)städtische und eher liberale Milieu anzusprechen

und zugleich die rechtspopulistische AfD-Konkurrenz kleinzuhalten.

Die Augsburger Direktkandidaten spiegeln diese Doppelaufgabe wieder.

Andreas Jäckel, Betriebswirt, Stadtratsmitglied und kulturpolitischer

Sprecher der Fraktion, steht für eine gemäßigte, städtische CSU, die auch

für Milieus wählbar ist, die noch vor ein paar Jahren klassische SPD- und

Grüne-Wähler waren. Aber durch Kurt Gribls weltoffene Politik und sein

Umfeld, zu dem Szene-Köpfe wie Richard Goerlich gehören, hat sich die

lokale CSU auch in der liberalen Mitte der Stadt verankert und liefert der

Gesamtpartei damit eine Blaupause für Erfolg in den Städten. Ob diese lokal

erfolgreiche Politik sich allerdings auf Landesebene übersetzen lässt, bleibt

abzuwarten. Der andere Direktkandidat, Johannes Hintersberger, steht eher

für die alte, mittelständisch geprägte CSU, die sich am Stammtisch erkennbar

wohler fühlt als in der Golden Glimmer Bar.

SPD - die zahmen Don Quijotes

Eigentlich müssten die Sozialdemokraten von der Schwäche der CSU

profitieren. Eigentlich. Dieses Eigentlich bestimmt die Existenz der bayerischen

SPD seit Jahrzehnten. Eigentlich hätte die SPD nach den CSU-Amigo-Affären

in den 90er Jahren und mit dem populären Kandidaten Christian

Ude 2013 deutlich an Stimmen zulegen müssen. Hat sie aber nicht und

auch diesmal befindet sich die Partei im Umfragekeller. Warum nur? Das

dürfte sich nicht nur die SPD fragen und eigentlich ist es eine Frage, über

die man Doktorarbeiten schreiben könnte, aber am Ende wäre man wahrscheinlich

auch nicht klüger. Ist die SPD vielleicht zu brav? Oder zu wenig

bayerisch? Aber vielleicht haben eher linke Parteien in Bayern einfach nur

ein begrenztes Wählerreservoir. Wenn man sich die letzten Landtagswahlen

anschaut, waren das immer um die 30 Prozent. Bei der letzten Wahl erreichte

die SPD immerhin 20 Prozent, aktuell liegt sie bei Umfragen bei um die 11

Prozent. Dafür würden die Grünen, wenn die aktuellen Umfragen identisch

mit den Wahlergebnissen wären, ihren Stimmanteil von 8 auf 16 Prozent

verdoppeln. Ein wenig Hoffnung könnte der SPD die Aussicht machen,

als Juniorpartner in eine Koalition mit der CSU zu gehen, bei der die SPD

dann Soziales und Bildung zu ihrem Schwerpunkt machen dürfte.

Schaut man sich an, wen die Augsburger SPD für die Landtagswahl

aufgestellt hat, erklärt sich das Bild der Bravheit, die den Wähler bei einer

Oppositionspartei in der Regel nicht begeistert, ein wenig. Margarete Heinrich,

Betriebswirtin, Fraktionsvorsitzende der SPD im Stadtrat, managte den

verzagten Wahlkampf der Partei bei der letzten OB-Wahl. So ließ sie eine

SPD-Sitzbank, die gegen die neuen Rathausplatz-Sitzbänke ohne Rückenlehne

protestieren sollten, am Tag nach der Aufstellung eilig entfernen, weil

sie fürchtete, es könne dafür ein Bußgeld geben. Die Wahl ging krachend

verloren und statt abgestraft zu werden, wurde Heinrich mit dem Fraktionsvorsitz

und später mit der Landtagskandidatur belohnt. Harald Güller, der

immer wieder als möglicher OB-Kandidat der SPD genannt wurde, verkörpert

dagegen den Typus des nimmermüden Sozialdemokraten, der sich in

diversen Landtagsausschüssen abarbeitet und, falls die SPD jemals in einer

bayerischen Regierung sitzen wird, durchaus Staatssekretär werden könnte.

Bündnis 90/Grüne - die neuen Bürgerlichen

Von allen Parteien in Bayern befinden sich die Grünen in der komfortabelsten

Situation. In den Umfragen sind sie die zweitstärkste Kraft, haben

markante Spitzenkandidaten und es scheint so, als könnten die Grünen die

SPD als Volkspartei überholen. Das liegt natürlich auch daran, dass sich

Union und SPD in der Großen Koalition in Berlin verschleißen und Ökologie

als Thema angesichts des Klimawandels attraktiver wird. Aber es liegt

auch daran, dass sich Bayern verändert. Immer mehr Menschen leben in

den Städten, immer mehr Menschen haben einen hohen Bildungsabschluss

und verdienen dank der guten Wirtschaftslage immer besser. In diesem bürgerlichen

Biotop gedeihen die Grünen besonders gut, wie man beim Blick

nach Baden-Württemberg sieht. Die Natur erhalten, wirtschaftlich erfolgreich

sein und sicher leben - das ist das Ideal, das in den kommenden Jahren

weiter an Strahlkraft gewinnen dürfte. Wenn man nun kühn denken

möchte, wäre das eigentlich ein gutes Argument für eine Schwarz-Grüne

Koalition. Die CSU sorgt für Sicherheit und keine zu wilden Experimente,

die Grünen für Umweltschutz und die Liberalisierung des Freistaats.

Spannend wäre das allemal.

Stephanie Schuhknecht war bisher Büroleiterin der bisherigen Landtagsabgeordneten

Christine Kamm, die nicht mehr kandidiert. Eine klassische

Parteikarriere eigentlich. Studium - Arbeit als Dekanats-Referentin

in der Uni - angestellt bei einer Abgeordneten. Da mögen nun manche

über die weltfremden Parteikarrieristen unken, aber wer studiert und im

politischen Umfeld arbeitet, muss ja nicht automatisch blöd sein, zudem

entspricht Schuhknecht in Stil und Biographie ziemlich genau dem Durchschnitt

der Grünen Wählerschaft. Anders ist es bei Cemal Bozoglu, der als

Selbstständiger eine EDV-Firma betreibt und damit keinen klassischen Akademikerlebenslauf

hat. Sollte er in den Landtag gewählt werden, wäre er der

erste grüne Abgeordnete mit Migrationshintergrund.

Freie Wähler – die Ersatzkonservativen

Man tut den Freien Wählern nicht Unrecht, wenn man feststellt, dass

sie kein so wirklich ausgeprägtes Profil haben. Gut, man kennt den Vorsitzenden

Hubert Aiwanger und seinen tiefstbayerischen Bass und man weiß,

dass sie auf lokaler Ebene oft die Alternative für all jene sind, denen die CSU

zu selbstherrlich, die AfD zu rechts und die FDP zu wirtschaftsliberal ist.

Das ist für sich genommen gar nicht so wenig und wenn sich die Umfragen

bis zur Wahl nicht sehr verändern, dürften manche konservativ orientierte

Wähler mit einem Politikwechsel light mittels Koalition aus Freien Wählern

und CSU liebäugeln.

Der ehemalige Kriminalpolizist Johann Wengenmeier und die Gymnasiallehrerin

und Stadträtin Regina Stuber-Schneider sind die beiden

Direktkandidaten der Freien Wähler.


36

ZOOM

Augsburger Köpfe

Ekkehard Schmölz

von Augsburg Marketing

Interview mit einem alten Bekannten

Ich kenne Ekkehard „Ekke“ Schmölz schon seit gut 35 Jahren, weil ich in den Achtzigern mit ihm zusammen als Knabenstimme bei den

Augsburger Domsingknaben die Kirchen und Konzertsäle der Republik unsicher gemacht habe. Danach habe ich seine Stimme dann eigentlich

nur noch im Radio gehört, denn Ekke gehörte zu den Pionieren des Augsburger Privatradios. Heute treffe ich ihn als den Leiter von Augsburg

Marketing. Von Markus Krapf

„Der Augsburger kann in seiner

Stadt noch vieles entdecken, denn

es gibt hier durchaus mehr als den

Plärrer.“

Hallo Ekke, schön dass Du Zeit für uns hast. Erinnerst Du

Dich eigentlich noch an Deine Zeit als Augsburger Domsingknabe?

Selbstverständlich erinnere ich mich noch an diese Zeit. Es war

eine aufregende und anstrengende Zeit bei den Domsingknaben,

die ich nicht missen möchte.

In welcher Schule warst Du denn damals?

Ich war im Jakob-Fugger-Gymnasium und habe dort 1990 das Abitur

gemacht.

Danach hast Du auch in Augsburg studiert?

Nach dem Abi habe ich hier Neuere und Neueste Geschichte und

Politikwissenschaften studiert. Das hat mit dem, was ich jetzt mache,

eigentlich relativ wenig zu tun. Außer vielleicht, dass man in der Verwaltung

ziemlich viele Politiker trifft.

Dein Lebenslauf liest sich so, als ob Du ein großer Fan Deiner Heimatstadt

wärst. Immer hier, nie weg!

Als ich damals das Abi gemacht habe, hatte ich schon den Drang, Augsburg

einmal zu entfliehen. Das hat aber nie geklappt, weil ich parallel zum

Studium immer schon beim Augsburger Privatradio gearbeitet habe. Ein

genialer Nebenjob in der Gründerzeit dieses Mediums, der mir irrsinnig viel

Spaß gemacht hat.

Wenn ich mich richtig erinnere, dann warst Du eigentlich bei fast

allen Augsburger Privatradiosendern tätig?

Das stimmt. Bis 2010 war ich nach dem Volontariat bei den verschiedensten

Augsburger Hörfunksendern, wie Radio OK, Radio Skyline, Fantasy und

Hitradio RT1 beschäftigt.


ZOOM

37

2010 stand dann ein einschneidender beruflicher

Wechsel für Dich an.

Es war eigentlich ein glücklicher Umstand nach 20

Jahren Radio. Ich wollte tatsächlich nicht mit 50 oder 60

Jahren als Radiomoderator jeden Tag mit: „Hey Augsburg,

Guten Morgen!“ beginnen. Das ist dann irgendwann

einfach nicht mehr authentisch. Als die Stelle als Leiter des Medienund

Kommunikationssamts bei der Stadt Augsburg ausgeschrieben war, hab

ich mich beworben und hatte das Glück, sie auch zu bekommen.

War Stadtmarketing von Anfang an einer deiner Aufgabenbereiche?

Das war so, aber zu Beginn wurde das Thema noch etwas stiefmütterlich

behandelt. Wir haben dann eine Untersuchung gemacht, wie sich unsere

Partner wie Theater, Universität und andere das Stadtmarketing eigentlich

vorstellen und kamen zum Ergebnis, dass man eine eigene Einheit dafür

gründen sollte. Diese gibt es jetzt seit gut einem Jahr.

Wenn man von Beginn an federführend in so einem Bereich mitarbeitet,

kann man ihm auch seinen eigenen Stempel aufdrücken?

Das Problem in Augsburg war, dass es zwar schon immer sehr viele kulturelle

Angebote und auch Leute mit Ideen gab, nur jeder hat ein bisschen vor

sich hingewurschtelt. Eine Bündelung von allem fand aber nicht statt. Unsere

Herausforderung ist es, Leute in die Stadt zu bekommen. Zum Einkaufen und

zu kulturellen Veranstaltungen. Und die Leute wollen drum herum auch etwas

erleben. Dafür sind Netzwerke und vor allem Werbung für unsere Stadt nötig.

Nur durch Mundpropaganda kommt nämlich niemand nach Augsburg.

Vielen Augsburgern ist die Unterscheidung von City Initiative Augsburg

(CIA) und Augsburg Marketing nicht wirklich klar? Wer ist denn

eigentlich genau für was zuständig?

Die CIA an und für sich gibt es nicht mehr. Die Mitarbeiter und die

operativen Aufgaben wurden in Augsburg Marketing integriert. Auch die für

den Innenstadt-Einzelhandel zuständige Stelle der städtischen Wirtschaftsförderung

ist bei uns angesiedelt. Alle Innenstadtakteure haben jetzt mit Augsburg

Marketing nur noch einen Ansprechpartner. Der CIA e.V. ist nun der

Förderverein von Augsburg Marketing.

Auch die Gelder sind unter dem Dach von Augsburg Marketing

gebündelt worden?

Genau! Nicht nur personell, sondern auch finanziell wurde gebündelt.

Der städtische Zuschuss, der früher auf mehrere Einheiten verteilt wurde, ist

hier zusammengefasst. Aber auch die Gelder der Netzwerkpartner und unserer

Fördervereins-Mitglieder. So können wir Dinge umsetzen, die wir uns zur

Förderung der Innenstadt vorstellen. Und es ist toll, dass uns so viele Innenstadtakteure

bereits als Mitglieder oder als Sponsoren unterstützen.

In Augsburg gibt es das ganze Jahr eine wunderbare Vielzahl an Veranstaltungen.

Wofür genau bist Du mit Deinem Team zuständig?

Wir wollen all die wunderbaren Dinge, die in Augsburg passieren, zusammenfassen

und kommunizieren. Und das nicht nur innerhalb der Stadtgrenzen,

sondern auch im Umland. Denn der Augsburger weiß in der Regel, was

hier passiert. Aber auch der Augsburger selber kann in dieser Stadt noch vieles

entdecken, denn es gibt durchaus mehr als den Plärrer. (Lacht...)

Auf Deinem XING-Profil suchst Du nach Menschen, die Augsburg

lieben und immer neu entdecken und erleben wollen. Bist Du schon

fündig geworden?

Klar! Es ist immer wieder erstaunlich, dass wir nicht

alles alleine machen müssen. Schau nur auf die Kla-

vieraktion „Play me, I’m yours“. Wir stoßen ein Thema

an, sorgen dafür, dass in Augsburg Klaviere aufgestellt

werden und den Rest übernehmen dann andere. Die

einen designen die Klaviere oder sind ihre Paten. Und

dann kommen die Augsburger oder Besucher unserer

Stadt und spielen auf den Klavieren, bringen Freunde

mit und haben einfach eine gute Zeit. Sie machen mit!

Gibt’s noch andere Beispiele dafür?

Im Winter haben wir am Königsplatz das Kö-Leuchten gemacht. Jeden

Abend um 19.00 Uhr gab es Walzermusik und die Leute haben allabendlich

im illuminierten Kö-Park Walzer getanzt. Das ist modernes Stadtmarketing,

wenn man den Menschen nicht nur etwas vorsetzt, sondern sie zum Mitmachen

bewegen kann.

War Yoga am Kö eine Entwicklung daraus?

Ganz genau. Hier kam dann von privater Seite die Idee, Yoga-Kurse für

alle zu geben. Im Sommer hat dann eine Tanzschule Kurse angeboten. Man

setzt eine Idee in den Raum und diese lebt dann von selber weiter.

Früher wären viele Dinge, die heute in Augsburg stattfinden, so gar

nicht möglich gewesen und schon am Veto der Politik gescheitert.

Die Zeiten haben sich aber geändert und das ist eine Herausforderung

für viele Städte wie Augsburg. Es gibt so viele Firmen, die Fachkräfte suchen.

Inzwischen suchen sie die Leute aus, in welcher Stadt sie leben wollen. Wenn

in Augsburg dann tote Hose herrschen würde, kämen viele nicht hierher,

sondern würden sich für eine andere Stadt entscheiden. Also muss man, um

junge und kreative Leute und auch Fachkräfte in Augsburg halten zu können,

einen passenden Rahmen und Aufenthaltsqualität schaffen.

Was erwartet denn Augsburg und seine Besucher dieses Jahr noch alles?

Die Klavieraktion, das Turamichele-Fest und die Fuggerstadt Classics sind

eben zu Ende gegangen, die Dult geht noch bis zum 07. Oktober. Das Medien-Kunstfestival

lab 30 steht ebenfalls im Oktober an und am 30. November

kommt wieder die Augsburger Shopping Night. Im Pop Up-Store in der

Annastraße 16 passiert immer Interessantes, hier war ja auch die Modular-Festivalzentrale

untergebracht. In Kürze findet dort etwas unter dem Stichwort

Design-Kaufhaus statt. Junge Designer und Start Ups tun sich zusammen, um

gemeinschaftlich einen Leerstand in der City zu überbrücken. Die Sommernächte

wird es auch 2019 wiedergeben. Außerdem planen wir wieder eine

Aktion am Königsplatz, aber was genau da passiert, das will ich hier noch

nicht verraten.

Siehst Du Dich eigentlich als Kulturmacher.

Eigentlich nicht. Wir bei Augsburg Marketing sehen uns eher als diejenigen,

die Kulturmachern die Bühne und das Podium bieten. Aber wir achten

schon darauf, das Rahmenprogramm im Niveau nach oben zu schrauben.

Wenn Du freie Hand hättest und über ein stattliches Budget verfügen

würdest, welche Veranstaltung würdest Du nach Augsburg holen?

Wenn ich ganz viel Geld hätte und furchtbar reich wäre, würde mir zum

Thema Wasser ein Licht-Wasserfestival, wie es Amsterdam hat, sehr gut gefallen.

Wir haben tolle Brunnen und wunderbare Altstadt-Kanäle und es gibt

richtig gute internationale Künstler, die das in Szene setzen könnten. Solche

Installationen auch über mehrere Wochen wären für Augsburg überragend,

denn das hätte auf der einen Seite einen großen Anspruch, spräche andererseits

aber auch alle Augsburger oder seine Besucher an.


38

SPORT

Interview mit FCA-Neuzugang FELIX GÖTZE

Keine verwöhnte Memme!

Mehr geht kaum noch! Felix Götze ist bei Borussia Dortmund und beim FC Bayern groß geworden.

Der U19-Nationalspieler konnte bereits in der Champions Youth League internationale Erfahrungen sammeln.

In der letzten Saison war er auch schon im Kader der FC Bayern-Profis vertreten.

Walter Sianos traf den Neuzugang zum Interview.

Du bist in Memmingen geboren,

also ein echter Schwabe. Aber

lange hast du dort nicht gewohnt,

oder?

Das stimmt nicht, ich bin in Dortmund

geboren und aufgewachsen,

aber überall steht Memmingen,

selbst bei Wikipedia oder transfermarkt.de.

Ich weiß auch nicht, wie das passieren

konnte.

Na gut, damit haben wir das ja schon mal richtig

stellen können. Du bist bei Borussia Dortmund

und danach beim FC Bayern

ausgebildet worden. Da ist eigentlich kaum

noch eine Steigerung drin.

Ich hatte schon früh sehr gute Ausbilder, gerade

der BVB ist dafür bekannt, dass man über eines der

besten Nachwuchsleistungszentren überhaupt verfügt.

Der FC Bayern hat in den letzten Jahren stark

nachgezogen. Das war sicher kein Nachteil für

mich, bei diesen beiden Top-Klubs ausgebildet

worden zu sein.

In München hast du bei den Profis trainiert

und warst dort auch bereits im Kader. Wie ist

das, wenn man seine Zeit mit Spielern wie

Robben, Müller, Neuer oder James verbringt.

In erster Linie war das eine sehr lehrreiche Zeit.

Man spielt mit den Besten der Welt, da stehen im

Kader nicht nur zwei oder drei Weltklassespieler,

sondern das gesamte Team hat eine unglaubliche

Qualität. Da kann man sich überall etwas abschauen,

nicht nur auf meiner Position. Ich stand

vor der Entscheidung, vom BVB zum FC Bayern

zu gehen und diese Entscheidung war definitiv die

richtige, denn ich habe sehr davon profitiert und

es hat mich weiter gebracht.

Wie groß war dein Respekt, als du zum ersten

Mal auf den Trainingsplatz der Profis marschiert

bist?

Der war natürlich immens, Spieler wie Robben

oder Ribery kannte ich schon als Kind und überall

stehen Nationalspieler um dich herum. Das muss

ich schon zugeben, dass in diesem Moment ein

Traum für mich in Erfüllung gegangen ist.

Wie ist das mit der Hierarchie?

Die gibt es natürlich, dazu gehört es auch, die Bälle

zu tragen und die Tore zu holen. Das ist beim FCA

auch noch so und ich denke, es dauert noch etwas,

bis ich davon erlöst bin (lacht).

Max Eberl, der Manager von Borussia Mönchengladbach

hat sich letzte Woche im Kicker

über Jungprofis geäußert. Er sagte u.a.: „In den

Foto: Cchristian Menkel

nächsten Jahren werden nicht mehr diese gierigen,

jungen Spieler kommen, sondern verwöhnte

Jungs, die nicht mehr kritikfähig sind

und die bei jedem kleinen Widerstand zu

ihrem Berater rennen“. Sind Jungprofis heute

tatsächlich verwöhnte Memmen?

Das ist eine schwere Frage. Es kann schon sein,

dass es solche Fälle gibt, aber ich weiß nicht, ob

man das so verallgemeinern kann. Ich selber fühle

mich durch solche Statements nicht angesprochen

und die Jungprofis, die ich kenne, sind auch nicht

so drauf. Es gibt kaum etwas Schöneres, als in der

Bundesliga zu spielen und wer da nicht gierig ist

und nicht immer Vollgas gibt, der bleibt früher

oder später auf der Strecke.

Mit der Champions Youth League bist du in

Europa schon viel herumgekommen, letztes

Jahr hast du beispielsweise gegen Celtic Glasgow,

RSC Anderlecht, Paris St. Germain und

Real Madrid gespielt.

Das ist eine absolut tolle Sache, sich schon in jungen

Jahren mit Mannschaften aus anderen Ländern

vergleichen zu können. Man sammelt schon

früh internationale Erfahrung, diese Liga es ist einfach

ein anderes Niveau und sie macht auch großen

Spaß.

Beim FC Bayern hast du letzte Saison in der

U23 gespielt. Wie ist das, wenn man gegen die

Real-Jugend spielt und die Woche drauf dann

gegen Seligenporten oder Heimstetten in der

Regionalliga?

Das ist natürlich allein vom Namen her schon ein

ganz anderes Ding, aber egal gegen wen du antrittst,

man muss immer voll zur Sache gehen, egal

ob gegen Madrid oder Aschaffenburg.


SPORT 39

4

Ich denke mir, gerade in der Provinz, sind alle

heiß auf den FCB. Gab es da immer extra auf

die Socken?

Ja, das ist schon so, jeder ist bis unter die Haarspitzen

motiviert, selbst wenn es gegen die U23 vom

FC Bayern geht.

Neben deinem Bruder Mario hat ja auch dein

Bruder Fabian für Clubs wie den VfL Bochum,

den BVB, Mainz und die SpVgg Unterhaching

gespielt. Er hat mit 25 Jahren die Stiefel an den

Nagel gehängt und dann angefangen, zu studieren.

Ich finde das bemerkenswert.

Ich fand seine Entscheidung auch top. Fabian

hatte immer viel mit Verletzungen zu kämpfen

und kam irgendwann nicht mehr richtig rein.

Und dann hatte er keine Lust mehr, immer wieder

neu zu beginnen. Er hat dann mit dem Studium

begonnen, den Bachelor zügig fertig gemacht und

ist gerade dabei, seinen Master zu machen. Da

habe ich echt Respekt davor.

Drei Brüder, die kicken können, woher kommt

denn dieses außergewöhnliche Talent?

Wir stammen aus eine sehr sportlichen Familie,

aber meine Eltern sind eher Tennis-Cracks. Wir

Jungs sind beim Fußball hängen geblieben, aber

“Der FCA

war der richtige Club zur

richtigen Zeit!“

mit den Ballsportarten ist das ja auch so, wenn

man eine gut kann, kriegt man die anderen auch

hin.

Du bist der Jüngste im Bunde. Sind deine großen

Brüder Vorbilder?

Ja natürlich, mein Jugendverein war der Hombrucher

FV, da haben meine Brüder schon beide beim

BVB gespielt und ich habe ihnen oft zugeschaut.

Das war schon eine große Motivation.

Du hast gesagt, dass es keine leichte Entscheidung

war, den FC Bayern Richtung Augsburg

zu verlassen. Jetzt bist du drei Monate hier. Wie

lautet dein erstes Fazit?

Ich habe die richtige Entscheidung getroffen und

jetzt schon einen Schritt nach vorne gemacht und

bereits meine ersten Bundesligaminuten bekommen.

Du bist ein Defensivspezialist, ein echter Allrounder.

Kann man so sagen. Ich habe auf der 8er-Position

gespielt, letztes Jahr rechts hinten, davor auch Innenverteidiger,

man wird heute so geschult, dass

man auf mehreren Positionen spielen kann.

Davon profitiere ich jetzt natürlich.

Bei einem Interview hast du gesagt, dass du

viel Musik hörst. Verrate uns doch mal deine

aktuelle Playlist.

Ich bin großer Fan des kandischen RnB-Musikers

„The Weeknd“. Er ist mein Alltime-Favourite, leider

konnte nicht auf sein Konzert gehen und ich

hoffe, er kommt bald wieder mal nach Deutschland.

Verrätst du uns, welche Klamotten du dir zuletzt

zugelegt hast?

Nichts Außergewöhnliches. Mein Go-To-Shop ist

Zara, da habe ich mir erst zwei T-Shirts gekauft.

Für welches Produkt wärst du der perfekte

Werbeträger?

Für den Playstation-Hype „Fortnite.”

Foto: Carmen Dammaschke-Gerstmeyr


40

SPORT

Interview mit Panther-Neuzugang CHRISTOPH ULLMANN

Ein Stück DEL-Geschichte

„Hier in Augsburg ist es perfekt

gelungen, die alte Tradition mit der

neuen Geschäftswelt zu verbinden.“

Christoph Ullmann spielt bereits seit 18 Jahren in der Deutschen Eishockey Liga. Er war die Identifikationsfigur der Mannheimer Adler,

mit denen er in den Jahren 2007 und 2015 zwei deutsche Meisterschaften erringen konnte. Nach über 830 DEL- und 156 Länderspielen

konzentriert sich der 34-Jährige Center nun voll auf seinen neuen Club und ist bereits nach wenigen Wochen schon voll in Augsburg

angekommen. Wir haben die Ehre, Euch einen der Ausnahme-Athleten der DEL-Historie vorzustellen.

H

allo Christoph, Willkommen in

Augsburg! Wie gut hast Du Dich

denn schon eingelebt?

Bestens, mir gefällt Augsburg unglaublich

gut. Ich hab vorher schon

gehört, wie schön die Stadt ist und

wie freundlich und sportbegeistert

die Leute hier sind. Und man spürt

auch, wie die Leute ihre beiden

Clubs, den FCA und uns Panther,

unterstützen. Es könnte also nicht

besser sein.

Wie schwer war der Abschied von den Adlern

nach 12 Jahren im Verein für Dich?

Natürlich war das nicht ganz so leicht, weil ja auch

meine Familie weiterhin in Mannheim lebt. Ich

hatte dort eine lange und tolle Zeit, aber wie es

eben im Leben ist, geht eine Tür zu und zwei weitere

gehen auf. Ich bin jemand, der sehr schnell

nach vorne blickt und ich habe eben eine neue

Herausforderung gesucht. Die habe ich nach der

Absage der Adler für eine Vertragsverlängerung

jetzt hier in Augsburg gefunden.

Deine Familie ist in Mannheim geblieben. Wie

ist denn Deine familiäre Situation?

Ich habe zwei Kinder, mein Sohn ist acht Jahre alt

und eben in die vierte Klasse gekommen. Meine

Tochter ist in der Vorschule. Vor zwei Jahren habe

ich mit meiner Frau, die Mannheimerin ist, dort

ein Haus gebaut. Deswegen war es auch klar, dass

die drei in Mannheim bleiben, aber regelmäßig

die 280 Kilometer nach Augsburg pendeln werden.

Sie wird zu den Heimspielen kommen und

dann am Wochenende mit den Kindern hier in

Augsburg sein.


SPORT 41

Dein Sohn spielt ja selber auch Eishockey.

Genau, seine Turniere und Spiele orientieren

sich sehr in Richtung Süden, was mir zu

Gute kommt, denn meine Frau kann dann

erst ihn und danach können alle zusammen

die Panther und mich anfeuern. Bisher hat

das gut geklappt, wir haben uns mindestens

einmal die Woche gesehen.

Wir reden über Familie. Hast Du als gebürtiger

Altöttinger, der Bayern schon in

ganz jungen Jahren verlassen hat, noch

Kontakt in die alte Heimat?

Klar, meine Mama und mein Stiefpapa leben

noch in Waldkraiburg. Ich bin zwar in Altötting

geboren, aber nur weil es in Waldkraiburg

kein Krankenhaus gibt. Das ist meine Heimatstadt

und die Familie freut sich auch, dass ich wieder

näher an der Haustüre bin und sie wieder leichter

mitverfolgen können, was ich hier so mache.

Vom EHC Waldkraiburg bist Du früh nach

Köln gegangen und spielst seit 18 Jahren in der

DEL. Wie hat sich die Liga denn in diesen fast

zwei Dekaden entwickelt?

Wenn man sagt: „Früher war alles besser“, dann

trifft das hier in keinster Weise zu. Denn wirklich

alles ist schneller, athletischer und professioneller

geworden. Stichwort Olympia: Man sieht, wohin

sich das deutsche Eishockey entwickelt hat. Aber

auch die Liga selber macht viel, das Schiedsrichterwesen

wird jedes Jahr verbessert, die Infrastrukturen

der Stadien sind top. Es geht also mit

riesigen Schritten in die richtige Richtung.

Wenn Du das Augsburger Curt Frenzel Stadion

mit anderen Arenen in der Liga vergleichst,

wie schneidet es ab?

Für mich ist das Stadion hier in Augsburg eines

der Topstadien. Natürlich kann man es nicht mit

einer Multifunktionsarena vergleichen. Aber es ist

hier in Augsburg perfekt gelungen, die alte Tradition,

sprich die Stimmung und die Leute in den

Stehplatzbereichen, mit dem Business und der

neuen Geschäftswelt zu verbinden. Dieser Spagat

wurde sensationel umgesetzt. Dazu kommen die

hervorragenden Trainingsbedingungen für uns

Spieler und auch die Voraussetzungen für die

Gastmannschaften. Es ist wirklich alles geboten!

Du bist nun selbst ein Panther. Welche Spiele

gegen Augsburg aus der Vergangenheit hast

Du noch besonders auf dem Schirm?

Glaube mir, kein Gastspieler spielt gerne in Augsburg,

weil es einfach so laut ist. Und es war immer

unangenehm, gegen die Panther im CFS zu spielen,

weil sie zuhause unheimlich hartes Eishockey

zeigen. Mit diesen Zuschauern im Rücken war es

für die Gastmannschaft nur selten schön, hier zu

spielen.

Hast Du eigentlich in Mannheim mit Dennis

Endras über Deinen Wechsel nach Augsburg

gesprochen?

Er war tatsächlich mein erster Ansprechpartner.

Denn als der Anruf aus Augsburg kam, saß ich gerade

im Bus auf einer Auswärtsfahrt. Dennis saß

eine Reihe schräg vor mir, ich hab mich zu ihm

hingesetzt und es ihm brühwarm erzählt. Klar hab

ich ihn gefragt, wie es in Augsburg so zugeht.

Er hat mich nur angegrinst und mir gratuliert!

Dennis hat nur positiv über Augsburg gesprochen

und war für mich der erste und ein ganz wichtiger

Ansprechpartner.

Neben Deiner Frau soll aber auch Dein Sohn

ein wichtiger Ansprechpartner bei dem Wechsel

gewesen sein.

Das stimmt tatsächlich. Ihm war es sehr wichtig,

dass ich in Augsburg die Nummer 47 behalten

kann. Zu Beginn meiner Karriere hatte ich zwar

immer die 17, aber die Nummer 47 begleitet mich

nun auch schon relativ lange im Profieishockey

und bei weit über 100 Länderspielen. Die 47 ist

aber auch die Rückennummer meines Sohnes

und es war seine erste Frage und extrem

wichtig für ihn, ob ich auch in Augsburg

mit der 47 spielen kann. Danach gab er mir

dann gerne seinen Segen. (Lacht...)

Man kann ja seit zwei Jahren online

jedes DEL-Spiel live bei Telekom Eishockey

verfolgen, hat diese Tatsache

etwas an der Wahrnehmung Eures

Sports geändert?

Man braucht Transparenz und Wahrnehmung

in der Öffentlichkeit. Dies gelingt

eben nur durch Fernsehen und Internet in

Verbindung mit den sozialen Medien. Die

Leute wollen auch den Spieler unter dem

Helm etwas mehr zu Gesicht bekommen.

Der Sport ist heutzutage einfach etwas mehr als

die drei mal zwanzig Minuten vom Eröffnungsbully

bis zur Schlusssirene.

Sieht man ja auch an Deiner Präsenz bei Facebook

und Instagram mit insgesamt knapp

30.000 Followern.

Ich finde es richtig gut, dass achtzig bis neunzig

Prozent der Spieler bei den sozialen Medien ihre

Accounts haben und die Leute daran teilhaben

lassen, was sie abseits des Sports machen. Das ist

sicher mit ein Grund dafür, dass die Fans uns dann

auch im Stadion unterstützen. Und das wiederum

bringt uns Spielern dann eben auch ungleich

mehr Spaß am Job und einen riesigen Mehrwert.

Wenn man Dir zuhört, dann wirkst Du sehr

besonnen, was Du sagst hat Hand und Fuß. Sicher

hast Du längst einen Plan für die Zukunft?

Noch genieße ich jeden Tag als Eishockeyspieler.

Nach zwölf Jahren in Mannheim erwartet mich

jetzt in Augsburg eine neue Herausforderung,

auch mit der familiären Situation. Aber ich bin

glücklich, wenn ich am Morgen aufstehe und mir

nichts wehtut. Ich werde mich nicht kaputtfahren,

weil ich auch nach meiner Karriere noch mit meinem

Sohn auf den Fußballplatz gehen oder meine

Tochter beim Ballett unterstützen möchte. Ich bin

kein Typ, der zweigleisig fährt, um jetzt schon

etwas für die Zeit nach dem Eishockey zu planen.

Natürlich habe ich Gedanken für die Zeit danach,

aber aktuell gehört meine komplette Konzentration

den Augsburger Panthern. Nur so kann ich

hundert Prozent in meinem Job geben.


42

KULTUR

Comicexperte Andreas Platthaus

Asterix erobert die Uni Augsburg

Vortrag von dem Comic-Experten Andreas Platthaus (FAZ)

Schon 60 Jahre alt und trotzdem noch immer faszinierend – und selbst ein Kulturgut. Generationen

von Fans weltweit erfreuen sich an der Mischung aus Altertumskunde, Wissenschaft

und Witz. Die Asterix-Comics prägen zudem buchstäblich seit Jahrzehnten das Antike-Bild der

Leser*innen. Über das Verhältnis von Fiktion und (vermeintlich) historischer Authentizität

dreht sich eine Veranstaltung an der Uni Augsburg, zu der Prof. Dr. Natascha Sojc vom Lehrstuhl

Klassische Archäologie und Prof. Dr. Gregor Weber vom Lehrstuhl Alte Geschichte einladen:

„Von Asterix zu Rome II: Wege zu einer interaktiven Antike“. Dabei spricht am 23.10. um 18.15

Uhr der Journalist, Autor und Comic-Experte Andreas Platthaus. Platthaus ist Chef des Ressorts

Literatur und literarisches Leben der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Titel seines Vortrags im

Hörsaal 3 (Großes Hörsaalzentrum) lautet: „Asterix erobert den Louvre“.

Staatstheater Augsburg mit

neuem Format

„Schuld und Bühne“

Hier ermittelt das strenge

Auge des Gesetzes

auf den Brettern, die die

Welt bedeuten und dabei

nicht selten Schauplatz

von Verbrechen sind.

Viel zu lang ist das Theater

mit seiner geradezu

zur Nachahmung einladenden

Darstellung von

Kriminalität davongekommen – höchste Zeit, dass ein leibhaftiger

Staatsanwalt akribisch die menschlichen Abgründe der

Stückfiguren in den Inszenierungen aller Sparten untersucht.

In der ersten Ausgabe wird eine griechische Tragödie unter

die Lupe genommen: „Die Orestie“ von Aischylos. Sicher eine

fette Beute für Paragraphenreiter und Hüter des Gesetzes.

Mitwirkende sind z.B. David Ortmann – als Tatort-Regisseur

kriminalistisch erprobt und doch hinreichend ahnungslos,

um sich als Anwalt des einfachen Mannes zu verstehen. Außerdem

dabei: Staatsanwalt Gunnar von Wolffersdorff sowie

Mitglieder des Schauspielensembles und echte Augsburger

Sachverständige. Rechtsmittel gegen diesen Abend sind

ausgeschlossen. Am 20.10. in der Kresslesmühle.

Paradiesische Zustände

Augsburger Kültürtage 2018 starten am 27. Oktober

Bei den Augsburger Kültürtagen dreht sich dieses Jahr alles um den Begriff

„Paradies“. Das große Orgateam rund um den diesjährigen Roy-Preisträger Fikret

Yakaboylu hat wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Eröffnet werden die Kültürtage 2018 mit einer Textcollage und Livemusik in

der Festivalzentrale, dem Neruda Kulturcafe. Unter dem Titel „Spoken Paradise“

performen die Poetryslammer*innen Ezgi Zengin und Christian Weiblen, der

Musiker Bayram Er, der Radiomoderator Alexander Wohlrab und die Schriftstellerin

Ioana Orleanu zum Thema Paradies. Den musikalischen Startschuss für

die Kültürtage gibt die syrisch-italienische Band MHA mit ihrem mitreißenden

handgemachten HipHop-Sound. 27. Oktober ab 20.30 Uhr im Neruda Kulturcafe,

Alte Gasse 7, Augsburg. Der Eintritt ist frei. Außerdem im Programm: ein

Kochwettbewerb, eine Quizshow, Theater, Konzerte und vieles mehr.

Infos unter: www.kueltuertageaugsburg.wordpress.com

© Alina Yakaboylu.

Ein Fisch mit Namen Fasch

FAKS Musiktheater feiert Jubiläum und spielt im Brechthaus

„Es war einmal ein Fisch mit Namen Fasch“ schrieb Bertolt Brecht 1930, dem Jahr, in dem der

Dichter zum vierten Mal Vater wurde. Verse und Lieder für Kinder hat Brecht viele erdacht:

schlaue, witzige, aber auch nachdenkliche und provokante. Das poetische Stationentheater „Fisch

Fasch“ vom Faks-Theater und der Videokünstlerin Barbara Weigel befasst sich mit diesen Texten

und entstand zum Brechtfestival 2018. Die nächste Vorstellung ist am 21.10. Seit nunmehr 25

Jahren arbeiten die Schauspielerin Karla Andrä und der Jazzmusiker Josef Holzhauser als Faks-

Theater Augsburg zusammen. Das Jubiläum wird schon am 13.10. gefeiert – und zwar mit dem

ersten Stück, das die Gruppe vor einem Vierteljahrhundert auf die Bühne gebracht hat und das

bis heute gespielt wird: Die kleine Raupe. Mehr Infos und Termine zum Jubiläumsprogramm

im Oktober unter www.fakstheater.de.

Fakstheater im Brechthaus © Michael Friedrichs


Zelttheater neben dem TIM

Noch bis 21. Oktober

Comoedia Mundi ist das einzige Tourneetheater in Bayern mit eigener mobiler Spielstätte, dem

Theaterzelt. Das Theater wurde 1983 gegründet und schaut somit auf stolze 35 Jahre Geschichte

zurück. Eine bewegte Geschichte in jeder Hinsicht, denn um das Zelt über diesen Zeitraum auf

der Straße zu behalten, braucht es von allen Beteiligten ein Höchstmaß an Engagement und

Leidenschaft. Inzwischen gehört zum Team von Comedia Mundi ein internationales Ensemble

mit wechselnden Mitgliedern aus den Niederlanden, der Schweiz, Frankreich, Spanien, Italien,

Kroatien, Portugal, Polen und Deutschland.

Seit September und noch bis zum 21. Oktober steht das (übrigens beheizte) Theaterzelt auf der

Wiese neben dem TIM. Auf dem Programm stehen zum Beispiel das Stück „Babettes Fest“, das

Kindertheaterstück „Frau Sonntags Woche“, zwei Konzerte – Chansons und eine Hommage an

Kurt Weill – sowie die neuste Produktion: ein Bewegungstheaterstück in der Inszenierung von

Loes Snijders: „Follow me“. Der Name ist Programm. www.comoedia-mundi.de

KULTUR

von Tina Bühner

43

© Ralph Brugger

Von Amagasaki an den Lech, von Quebec ins

Abraxas

17. Augsburger Kunstlabor Lab30 im Kulturhaus abraxas

Medien-Kunst-Experimente: So lautet der Dreiklang, mit dem sich alljährlich das lab30 Festival

im gesamten Kulturhaus abraxas präsentiert. Lokale, regionale und internationale Künstler*innen

aus allen Bereichen der Medienkunst stellen vom 25. bis 28. Oktober in einer Ausstellung, einem

Konzert- und Performanceprogramm sowie Workshops aktuelle Arbeiten vor. In diesem Jahr

wurde erstmals ein Auftragswerk vergeben, das Studierende der Hochschule Augsburg gemeinsam

mit der Universität der Künste Berlin unter der Leitung von Lab Binaer, Robert Rose und

Hannes Hoelzl geschaffen haben. Die audiovisuelle Sinfonie „Waterdome“ geht der Frage nach,

wie der Lech die Landschaft und die Stadt gestaltet, und wie im Gegenzug der Mensch auf den

Fluss wirkt. Das S-Planetarium mit seiner Kuppel wird hierfür zu einem neuen Spielort beim

lab30 und verspricht ein einzigartiges Erlebnis für Ohr und Auge. Internationalen Besuch gibt es

beim Festival z.B. vom japanischen Klang-Künstler Tadashi Yonago aus Amagasaki und von den

Künstlerinnen Nelly-Eve Rajotte und Anne-F. Jacques aus Québec. www.lab30.de

© Lab30 , Musik mit Apps © Stefan Grafe

Auf in den Kampf, Amore

Faltsch Wagoni mit neuem Programm in der Kresslesmühle

Im September haben die Bau- und Sanierungsarbeiten in der historischen Kresslesmühle begonnen.

Das Haus wird brandschutzsaniert und barrierefrei ausgebaut. Und auch das Konzept

wird etwas überarbeitet. Denn in der Kresslesmühle soll ab nächstem Frühjahr ein Bildungsbüro

die Arbeit aufnehmen, das zu den Themen Schule, Bildung, Ausbildung und Berufsausbildung

berät.

Im Gesamtkonzept bleiben die Räume für Vereine und Initiativen, die Gastronomie und auch das

Kulturprogramm bestehen. In der Tat läuft das Programm sogar noch bis Ende November, bevor

die Mühle dann für ein paar Monat total dicht macht. Der Oktober ist prall gefüllt. Zu Gast sind

am 29. Oktober zum Beispiel „Faltsch Wagoni“ mit Silvana und Thomas Prosperi. Die beiden

stehen seit 1982 gemeinsam auf der Bühne. In Augsburg stellen sie nun ihr neues Programm mit

dem Titel „Auf in den Kampf, Amore“ vor. Mit Selbstironie, Sprachwitz und mitreißenden Songs

zeigt das Kabarett-Duo Partnerzankereien auf die amüsanteste Art. www.kresslesmuehle.de

Bild: Pressebild Faltsch Wagoni © Claus Wecker


44

CINERAMA

AUFBRUCH ZUM MOND

Regie: Damien Chazelle

Mit Ryan Gosling, Claire Foy, Pablo Schreiber u.a.

Es war der 21. Juli 1969. Neil Armstrong betrat als

erster Mensch den Mond und eigentlich ist es kaum

zu fassen, dass fast 50 Jahre vergingen, bis eine filmische

Biographie a la Hollywood gedreht wird. Das Drama

blickt in das frühere Leben Armstrongs zurück und

zeigt seine Jugend in Ohio, den Einsatz als Kampfpilot

im Korea-Krieg sowie seine Zeit als Testpilot für den

Vorläufer der NASA. Ryan Gosling spielt den Helden

eindringlich und authentisch. Die Mondlandung ist

nur der Höhepunkt. Richtig eindringlich sind die Entbehrungen

und Opfer, die Armstrong bis dahin auf sich

nimmt. Schließlich beginnt die Mission bereits 1962.

Ein wortkarger Held, der einige dramatische Ereignisse

überstehen muss bis zum endgültigen Ruhm. Gosling

ist schon ein Tausendsassa, vom Musical „La La Land“

tänzelt er virtuos und glaubwürdig auf den Mond. Guter

Mann! (etz) (Kinostart 11.10.)


DER VORNAME

Regie: Sönke Wortmann

Mit Christoph Maria Herbst, Caroline Peters u.a.

Das ist ein Film in bester französischer Tradition, herrlich

umgesetzt von Sönke Wortmann. Es ist ein Remake

der gleichnamigen französischen Komödie von 2012

und macht richtig Laune. Dafür sorgen schon die großartigen

Darsteller. Eigentlich geht es nur um den Vornamen

des bald zu erwartenden neuen Erdenbürgers.

Klare Sache, der Sohn soll Adolf heißen. Der Vorname

löst Entrüstung aus. Das gemütliche Abendessen im

Kreis der Familie eskaliert immer mehr. Die Diskussion

darum, ob man sein Kind nach Hitler benennen darf

oder nicht, wird zum verbalen Schlagabtausch. Denn

der Name ist am Ende nur der Auslöser, dass alles auf

den Tisch kommt, was schon seit Jahren in allen brodelt.

Ein Rundumschlag der schrägsten Güte. Trotzdem ist

der Film ab und an recht plakativ und wirkt erzwungen.

Schwamm drüber, der kleine Adolf lässt dich im Kinosessel

richtig Spaß haben. (etz) (Kinostart 18.10.)


DOGMAN

Regie: Matteo Garrone

Mit Marcello Fonte, Alida Baldari Calabria u.a.

Was für eine Idee und was für eine Umsetzung.

„Dogman“ steht über der Tür des Schönheitssalons

für Hunde, den der abgehalfterte Marcello in einem

heruntergekommenen italienischen Seebad betreibt.

Er ist ein Opfer, wird nur ausgenutzt, verprügelt, eben

behandelt wie ein räudiger Straßenköter. Er landet

im Knast, weil er es ist, der für die kriminellen Bosse

die Drecksarbeit erledigen muss. Trotzdem kriecht er

immer wieder zurück in seinen Heimatort. Der war

wohl mal ein Touristenmekka, jetzt aber ist er zerfallen,

verwahrlost und ein trister Ort ohne Zukunft.

Dieser Film zeigt ein Land voller Hass, dem Untergang

geweiht. Unter der Verrohung der Menschen

zerbricht die Solidarität der Gemeinschaft, die es

früher gegeben hat. Am Ende bleibt dem Zuschauer

nur die Erkenntnis, dass die Hunde menschlicher

wirken als ihre Besitzer es tun. Düster und sehenswert.

(etz) (Kinostart 18.10.)


A STAR IS BORN

Mit Bradley Cooper, Lady Gaga, Sam Elliot u.a.

Regie: Bradley Cooper

Lady Gaga wechselt nach einigen ruhigeren Jahren

ins Schauspielfach und trifft dort auf Bradley Cooper,

einen Großen dieser Zunft. Der Hollywood-Beau

fungiert gleich in zweifacher Hinsicht, nämlich in der

männlichen Hauptrolle und als Regisseur dieses Musikdramas.

A Star ist born ist eine Neuverfilmung, denn

der Stoff wurde bereits 1937 schon einmal umgesetzt.

Der schöne Brad trifft als gestandener Country-Musiker

Jackson Maine auf die unbekannte aber talentierte

Künstlerin Ally, entdeckt sie und verliebt sich. Ally

hat ihren Traum, als Sängerin groß rauszukommen,

schon so gut wie begraben, bis Jack sie ins Rampenlicht

bringt. Doch als sie dann Karriere macht, bricht die

persönliche Seite ihrer Beziehung zusammen. Das Zusammenspiel

aus Musik, Drama und Liebesgeschichte

funktioniert und man muss konstatieren, dass Cooper

hier ein gelungenes Regiedebüt abgeliefert hat. (max)

(Kinostart: 04.10.)


WERK OHNE AUTOR

Mit Tom Schilling, Sebastian Koch, Paula Beer u.a.

Regie: Florian Henckel von Donnersmarck

Das neue 3 Stunden-Epos „Werk ohne Autor“ von

Florian Henckel von Donnersmarck feierte auf den

Filmfestspielen von Venedig seine Vorpremiere und ist

erst der dritte Langfilm des vielbeachteten Regisseurs.

Gleich mit seinem Erstling „Das Leben der Anderen“

konnte von Donnersmarck ja seinen ersten Oscar einheimsen

und was soll man sagen... Auch dieser Film mit

Tom Schilling und Sebastian Koch in den Hauptrollen

wird allen Erwartungen gerecht und bereits als deutscher

Beitrag für die Oscarverleihung 2019 als bester

fremdsprachiger Film eingereicht. Es geht um Liebe,

um Kunst, ums Wegschauen, um ein Stück deutscher

Zeitgeschichte, umgesetzt in einem Zeit-Epos mit emotional

hoch aufgeladenen Bildern, ganz in der Tradition

von Steven Spielberg, dem Vorbild des 45-jährigen

deutschen Regisseurs. Diesen Film darf man einfach

nicht verpassen. (max) (Kinostart: 03.10.)


MARIO

Mit Max Hubacher, Jessy Moravec, Aaron Altaras u.a.

Regie: Marcel Gisler

Bis heute hat sich kaum ein Fußball-Profi öffentlich

geoutet. Diesem Tabu folgt nach einigen Versuchen

anderer Regisseure in der Vergangenheit nun auch

der Schweizer Filmemacher Marcel Gisler in seinem

neusten Film: Ein Spiel rund um Fussball, das Coming

Out und die Homophobie. Nach den Filmen Rosie

und Electroboy, die in seiner Schweizer Heimat große

Erfolge feiern konnten, kommt Gisler mit Mario nun

auch in die deutschen Kinos. Er begibt sich auf die

Spuren eines hoffnungsvollen Fußballprofis. Dabei

zeigt sich schnell der Konflikt, zwischen der Liebe

und der Karriere entscheiden zu müssen. Der Film

nimmt sich Zeit für seine Charaktere und nutzt sanfte,

genau beobachtete Zwischentöne, um die aufgewühlte

Gefühlswelt seiner Figuren zu offenbaren. Ehrlich und

ohne falsche Scheu zeigt er den zermürbenden Kampf

der jungen Sportler um Akzeptanz und das private

Glück. (max) (Kinostart: 18.10.)


CINERAMA

45

THE GUILTY

Regie: Gustav Möller

Mit Jakob Cedergren, Jakob Ulrik Lohmann, Laura

Bro u.a.

Ein Kammerspiel, eine One-Man-Show. Asger hat als

Polizist beachtlich Kacke gebaut und sitzt nun zum

Innendienst verdammt in der Notrufzentrale fest.

Und natürlich kommt, was kommen muss. Eine Frau

ruft an und schildert ihm, dass sie gerade entführt

wurde. Doch irgendetwas stimmt nicht an der Story.

Bei jedem Anruf dieser Frau entdeckt Ansgar neue

Details, die das ganze Ausmaß einer familiären Tragödie

beschreiben. Der Regisseur bleibt den gesamten

Verlauf des Films mit der Kamera auf dem Gesicht

seines Protagonisten. Jakob Cedergren spielt Asger

großartig, zwar emotional in jeder Pore, aber leider

manchmal etwas langatmig. Deshalb wünscht man

sich ab und an den rasanten Umschnitt zur Entführung,

ein bisschen Hollywood eben. Aber das würde

den Streifen auch wieder belangloser machen. Es ist

ein ordentlicher Thriller ohne die übliche Action, gut

umgesetzt, aber kein Muss. (etz) (Kinostart 18.10.)


NANOUK

Regie: Milko Lazarov

Mit Mikhail Aprosimov, Feodosia Ivanova, Galina

Tikhonova u.a.

Die Welt ist im Umbruch: Für Klima, Tradition,

Mensch und Tier steht der Kompass auf Veränderung.

Bei Nanouk und seiner Frau scheint davon jedoch

nichts angekommen zu sein. Das betagte Ehepaar

bestreitet den Alltag in der winterlichen Unendlichkeit

Sibiriens, wo sich im Nirgendwo zwischen weißem

Sonnenlicht und Schneestürmen der Alltag noch wie

vor Hunderten von Jahren abspielt. Erst als das Eis

früher als sonst zu schmelzen beginnt und seine Herde

an einer mysteriösen Seuche erkrankt, bricht die

zeitvergessene Starre um den alten Nanouk auf und

lässt schmerzhafte Erinnerungen an seine in der Stadt

lebende Tochter Ága aufkommen. Der auf der Berlinale

außer Konkurrenz präsentierte Film erzählt einfühlsam

von einer Expedition zwischen Gestern und Heute.

Herrliche Landschaftsaufnahmen schaffen viel Raum

für große Gefühle. Kein Stummfilm, aber ein Film der

Stille. (ah) (Kinostart:18.10.)


DIE DEFEKTE KATZE

Regie: Susan Gordanshekan

Mit Pegah Ferydoni, Hadi Khanjanpour, Henrike von

Kuick u.a.

Es ist ihr Spielfilmdebüt und Regisseurin Susan

Gordanshekan wagt sich gleich mal ans ganz heiße

Eisen. In ihrem Liebesdrama Die defekte Katze sorgt

sie mit einem Reizthema für ordentlich Feuer unterm

Meltingpot. Es geht nämlich um arrangierte Ehen in

der iranischen Tradition und zwar aus einem ganz

neuen Blickwinkel. Als die Elektrotechnikerin Mina

zu ihrem fremden Mann Kian nach Deutschland

zieht, wirkt sie nicht wie eine Unterdrückte, er nicht

wie ein Unterdrücker. Die Dynamik, die zwischen

den beiden besteht ist mehr ein Balanceakt zwischen

Annäherung und Rückzug, den eigenen Hoffnungen

und Erwartungen von außen. Mit feinsinnigem und

klugem Blick verfolgt die Kamera zwei Menschen

auf ihrer Suche nach dem Glück, was immer das auch

heißen mag. Und mittendrin stets noch diese Katze.

Zum Glück eine wahre Meisterin der Akrobatik. (ah)

(Kinostart: 04.10.)


filmtipp des monats

Durch die Wand

Regie: Josh Lowell und Peter Mortimer

Mit Tommy Caldwell und Kevin Jorgeson

Im Januar 2015 beginnen die amerikanischen Bergsteiger Tommy Caldwell

und Kevin Jorgeson ihren Aufstieg an der sogenannten „Dawn Wall“, einer

der Steinwände an der berühmten Felsformation El Capitan im kalifornischen

Yosemite-Nationalpark. Die massive, von ihrer glatten Oberfläche

geprägte Felswand galt als unbezwingbar. Unglaubliche 19 Tage dauert

der Aufstieg, sie klettern frei, also nur mit Seilen gesichert. Die ganze Zeit

leben die Männer an der Wand, schlafen in einem Zelt, das am Felsen

befestigt wird, sind ständig unter Anspannung. Der Aufstieg von Caldwell

und Jorgeson wird chronologisch geschildert. Die 1000 Meter vom Boden

bis zur Spitze der „Dawn Wall“ bestehen aus 32 sogenannten „Pitches“, also

kleineren Etappen bzw. Abschnitten, die jeweils circa 45 Meter voneinander

entfernt sind. Der Kampf, diese zu erreichen, sich nur mit Muskelkraft an

kleinen Vorsprüngen festzuhalten, ist spektakulär und atemberaubend.

Obwohl man weiß, dass es die beiden schaffen werden, hält man sich

sekündlich die Augen zu, um den Absturz nicht miterleben zu müssen.

Neben der einzigartigen sportlichen Leistung zeigt der Dokumentarfilm

auch die hollywoodreife Vorgeschichte des Bergsteigers Tommy Caldwell:

Im Jahr 2000 wurde Tommy gemeinsam mit zwei weiteren Kletterern und

seiner zukünftigen Frau in Kirgisistan von islamistischen Rebellen entführt.

Die Gruppe konnte sich erst nach mehreren Tagen befreien, er selbst verlor

einige Jahre später einen Zeigefinger und musste zudem das Ende seiner

Ehe mit seiner langjährigen Kletterpartnerin verkraften. Die Regisseure

Josh Lowell und Peter Mortimer, die selbst Bergsteiger sind, erzählen dieses

aberwitzige Ereignis großartig und mit intensivster Spannung, so dass es

einem Thriller gleichkommt. Nur, dass dies das reale Leben abbildet. Zeit

zum Durchatmen bekommt der Zuschauer wenigstens durch die Interviews

im Film und die kurzen Rückblicke in die Anfänge der Kletterei der beiden

Jungs. Ich bin wahrlich kein Bergsteiger, aber dieser Wahnsinnstrip zieht

einen sofort in den Bann. (etz) (Kinostart 04.10.)


46 BACKSTAGE

Element of Crime

„Am Sonntag nach dem Weltuntergang“

Element Of Crime ist für viele nicht einfach irgendeine Rockband, sondern deutsches Kulturgut. Seit 33 Jahren kleiden die Berliner um

Bestsellerautor Sven Regener („Herr Lehmann“) ihre poetischen Texte in phantasievolle Arrangements. „Schafe, Monster und Mäuse“ heißt

das zehnte Studioalbum von Element Of Crime. Olaf Neumann sprach mit Mastermind Sven Regener (57). Flankiert wurde er von seinem

Bandkollegen, dem Gitarristen Jakob Ilja (59)

das Album beginnt mit „Am Sonntag nach dem Weltuntergang“.

Herr Regener, sind Sie zivilisationmüde und

fiebern der Apokalypse entgegen?

Sven Regener: Nein, Weltuntergang kann ja alles Mögliche

bedeuten und metaphorisch gemeint sein. Wobei man sich

schon fragen muss, ob es nach dem Weltuntergang noch einen Sonntag gibt.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann gibt es danach auch keine Zeit

mehr. Der Text enthält einige Hinweise darauf, dass es eine metaphorische

Bedeutung hat. Weltuntergang ist generell eine sehr starke Metapher, die

man weiterreiten kann, wenn man im Bild bleibt. Gleichzeitig kann es ein

Ausdruck innerer Zustände sein.

Stimmt es, dass Sie im Studio nicht viele Worte wechseln müssen?

Ilja: Das hat vielleicht etwas mit unserer jahrzehntelangen Geschichte

zu tun, aber es gibt bei uns kein Schweigegelübde. Und natürlich unterhalten

wir uns über die Musik. Im Studio herrscht immer eine positiv angespannte

Atmosphäre, weil es im kreativen Prozess eine gewissen Form von

Anspannung geben muss. Es wäre sonst öde. Aber es gibt bei uns auch viel

zu Lachen.

In dem Lied „Schafe, Monster und Mäuse“ werden Gestalten besungen,

die durch Träume geistern. Schreiben Sie Ihre Texte zuweilen

im Traum?

Regener: Meine Träume sind für mich Teil der Realität. Im Schlaf findet

ja auch etwas statt. Das hat viel mit Metaphern, Symbolen und Allegorien

zu tun. Das ist sehr nah an der Kunst dran. Insofern sind Träume ein gutes

psychedelisches Thema für Songs.

Ist Streaming gut für die Künstler?

Ilja: Für mich ist das kaum zu begreifen, weshalb jemand mit einer

Albumveröffentlichung direkt zu Spotify geht. Die Vergütung ist doch so

gering, dass man damit keine Platten mehr refinanzieren kann. Eine gute

Lösung ist es, damit nach der Veröffentlichung einer Platte, ein halbes Jahr

zu warten.

Taylor Swift wirft Spotify vor, Musikern zu wenig Geld zu bezahlen.

Ilja: Die einzelnen Künstler mit alten Verträgen kriegen von den

Streamingdiensten sehr wenig. Die Rechteinhaber wiederum verdienen mit

dem riesigen Backkatalog. Insofern bleibt da schon etwas hängen, nur leider

nicht für die Künstler.

Regener: Die Plattenfirmen haben die Künstler ausgebootet. Sie haben

einen Deal mit den Streamingplattformen gemacht und sich Anteile an diesen

Firmen gesichert. Die Anteile können sie jetzt über die Börse zu Geld

machen, und wir Künstler werden davon nichts sehen. Dafür haben die Plattenfirmen

sich abhandeln lassen, dass sie alles, was sie an Musik haben, von

Anfang an da reinballern. In unseren Vertrag haben wir zum Glück reingeschrieben,

dass wir über alle neuen Auswertungsformen mitreden wollen.

Künstler wollen immer gefallen und nicht als gierig, blöd oder altmodisch

dastehen. Musiker sind aber nicht rückständig, sie haben generell viel früher

mit Computern gearbeitet als alle anderen Leute.

Ilja: Das Geschäftsmodell von Spotify ist schwer nachvollziehbar. Deren

Vorstellung ist ja, dass irgendwann die gesamte Menschheit im Stream ist

und es nichts Haptisches mehr gibt. Dann könne man entsprechend verdienen.

Aber die Realität sieht so aus, dass bei denen mit den Kundenzahlen

auch die Verluste steigen.

Nehmen Sie Ihre Alben heute noch genauso wie 1985 auf?

Regener: Wir hatten damals eine 16-Spur-Bandmaschine, ein sehr kleines

Mischpult und sehr wenige Mikrofone bei Ata Tak im Studio. Aber

grundsätzlich ist die Art, wie wir Songs einspielen, gleich geblieben. Wir

wollen das Lebendige dieser Rock‘n‘Roll-Sache erhalten und nicht glattbügeln.

In „Gewitter“ geht es darum, dass neue Zeiten kommen, die mit

großen Umbrüchen verbunden sind. Trotzt Element Of Crime den

Entwicklungen im Musikbusiness?

Regener: Wir haben immer alles mitgemacht, waren aber nie die Betatester

dieser Geschichten. Wir haben unsere Platten auch nach der Einführung

der CD noch auf Vinyl herausgebracht und irgendwann kamen die

Downloads auf. Und jetzt beim Streaming sind wir uns mit unserer Plattenfirma

darüber einig geworden, dass wir unseren Katalog bei Spotify und

Apple reinstellen.

Auf dem Album gibt es etliche Berlin-Bezüge wie „Die Party am

Schlesischen Tor“ oder „Im Prinzenbad allein“. Sind Sie durch und

durch Lokalpatrioten?

Regener: Nicht mehr als jede andere Band, die von irgendwo kommt.

Wenn man Songs schreibt, gibt man den Sachen gerne mal einen Ort. Der

hat natürlich auch viel mit der Welt, in der man lebt, zu tun. Trotzdem kann

man darauf vertrauen, dass es bei uns nichts Lokalpatriotisches gibt, weil

es eben nicht affirmativ ist. Wir machen ja kein Städtemarketing, sondern

erzählen einfach nur, was so läuft im Jahn-Sportpark oder am Schlesischen

Tor. Das kann man überall verstehen.

Ilja: Ein Stück wie „Delmenhorst“ kann ich total nachvollziehen,

obwohl ich noch nie in dem Ort war. Sven, warst du mal da?

Regener: Meine Oma hat da gewohnt. Das ist aber lange her. Bei dem

Lied „Immer da wo du bist bin ich nie“ gerate ich im Steintor betrunken

mit dem Fahrrad in die Rillen. Steintor heißt in Bremen das Szeneviertel,

wo man nachts von der Kneipe nach Hause unterwegs war. Das kann man


BACKSTAGE

47


Wir wollen

nichts glatt bügeln

machen, denn es gibt auch ein Steintorviertel in Halle und in Hannover.

Und auch da sind Kneipen. Ganz Wien träumt von Kokain. Man muss kein

Österreicher sein, um das zu verstehen.

Hip-Hop hat Rock als dominante Jugendkultur abgelöst. Ist Rock

einfach aus der Zeit gefallen, weil die Zeit, in der wir leben, eine

Zeit ist, die keine Subversion mehr braucht?

Ilja: Im Kern wird der Rock‘n‘Roll bleiben: eine Gitarre, ein Verstärker,

ein Song, Konzerte. Ob man vor 20 oder 20.000 Leuten spielt, ist letztendlich

irrelevant, denn die Kraft bleibt ja. Heute haben junge Leute Computerspiele

und soziale Netzwerke, da haben wir keinen Einfluss drauf, die Zeit

verändert sich halt. Dass Rockmusik heute nicht mehr den Überbau hat

wie damals, ist naheliegend. Das kann man über das Ölbild genauso sagen.

Keine Kunstform hat ein Anrecht auf Erhalt. Nur weil ich zu der Generation

gehöre, die den politischen und sozialen Input von Rockmusik miterlebt

hat, habe ich noch lange kein Anrecht darauf, dass es immer so bleiben muss.

Die nachfolgenden Generationen wählen selber aus, was sie gut finden. Wir

haben ja auch Sachen abgelöst, weil einfach Platz für Neues geschaffen werden

muss.

Musiker sein – ist das auch ist ein dienstleistender Beruf?

Ilja: Wenn man den Konsumenten beim Songschreiben schon im Kopf


hätte, was wäre das dann für eine Musik? Man schöpft ja aus sich selbst. Und

mit den anderen in der Band zusammen. Es funktioniert nur dann, wenn es

einem selbst gefällt. Die Resonanz des Publikums ist ein Zufall. Alle Künstler,

die ich kenne, verspüren einen Drang. Zu Kunst wird Musik aber erst,

wenn sie Rezeption erfährt. Wenn ich in einer Kammer nur für mich aufnehme,

ist es bloß ein Hobby.

Regener: Ich finde, wenn man ein Bild malt, ist es Kunst. Egal ob es

jemand sieht oder nicht. Wenn du Musik machst, ist es immer Kunst. Wenn

du beim Duschen singst, machst du Musik. Also machst du Kunst. Was soll

Musik sonst sein? Wenn du vor Leuten spielst, ist das noch mal ein anderes

Erlebnis, es fügt dem Ganzen noch etwas hinzu.

Ilja: Kunst heißt: Es gibt Leute, die auf so etwas wie Musik reagieren.

Und die sagen, was es ist, weil man das selber nicht sagen kann.

In zwei Jahren wird Ihre Band 35. Werden Sie dann Ihr Gesamtwerk

in einer edlen Jubiläumsausgabe neu auflegen?

Regener: Nein, wir haben ja unseren Katalog bereits in das Streamingportal

reingestellt. Aber wir haben unsere ersten sieben Alben auf Vinyl neu

aufgelegt. Vielleicht kommen bald die nächsten sieben. Ein ehemaliger Mitarbeiter

unserer Plattenfirma hat mal damit gedroht, ein altes Demotape von

uns zu veröffentlichen. Da haben wir nur gelacht. Tatsächlich haben wir nie

viele Outtakes gemacht.

Foto: Charlotte Goltermann


48

Zoom

„Letztendlich ist es auch nur

ein Haufen Arbeit!“

Interview mit dem Augsburger Folk-Pop-Trio

JOHN GARNER

Bei John Garner geht es seit zwei Jahren steil bergauf. Das Augsburger Trio hat alleine in den letzten beiden

Jahren über 160 Shows in Deutschland, Italien, Österreich und Frankreich gespielt.

In diesen Tagen erscheint ihr drittes Album „See You There“.

Walter Sianos traf Stefan Krause und Chris Sauer zum Interview.

J

ohn Garner, das klingt nach einer US-Serie aus den 70er-Jahren.

„Hallo, hier Privatdetektiv John Garner...!“

Stefan (lacht). Der Name hat eine Story. Ich war 2011 auf einem

Kurztrip in Irland, ein tolles Land! Ich habe in einem Pub einen

unglaublich freundlichen Wirt kennen gelernt und der hieß John

Garner. Zuerst wollte ich nur einen Song über ihn schreiben, aber

der hat nicht so richtig gezündet. Irgendwann dachte ich mir

dann, okay, benenne ich eben meine nächste Band nach ihm.

Weiß der freundliche Wirt davon?

Stefan: Nein, aber eines Tages fahre ich mal wieder hin und dann halte ich

ihm eine CD unter die Nase.

Stefan, du hast ja schon in mehreren Bands in Augsburg gespielt und

man kennt dich. Was war deine Intuition, als du mit John Garner ins

Rennen gegangen bist.

Stefan: John Garner war ja erst einmal eine One-Man-Show. Der entschei-


Zoom 49

dende Impuls war tatsächlich dieser Irland-Trip.

Schöne Pubs und gute Musik... Damals waren

Mumford & Sons total angesagt und die CD lief

ständig bei mir Auto, ich wollte schon länger was

in dieser Richtung machen.

Aber der Stein begann erst Jahre später zu rollen.

Chris: Das stimmt. 2016 wurden wir zum Duo.

Stefan und ich kannten uns aus der Musikszene, ich habe damals bei Music

World gearbeitet und dort haben wir uns kennen gelernt. Zu diesem Zeitpunkt

hat sich meine derzeitige Band aufgelöst. Kurze Zeit später stieß noch

Lisa Seifert zu uns. Right time, right place und die Band war komplett!

In den letzten zwei Jahren ging es wirklich rasant nach oben. Wie habt

ihr das überhaupt geschafft, in einer so kurzen Zeit solch ein Repertoire

auf die Beine zu stellen?

Stefan: Das war das geringste Problem, wir hatten schnell eine Fülle an Songs

zur Auswahl.

Letzten Monat habe ich den Augsburger Singer/Songwriter Benni Benson

interviewt. Da fiel der Begriff Do it yourself-Künstler. Sein Fazit war,

dass sein Weg der vielleicht anstrengendere, letztendlich aber der nachhaltigere

ist. Läuft das bei euch ähnlich ab?

Stefan: Ja, definitiv, wir sind uns da sehr ähnlich. Benni gehört seit einigen

Monaten zu unserer Crew, er ist einer unserer Booker, wir sind jetzt bei Kick

the Flame, wo auch Benni oder Sarah Lesch ihre Heimat haben. In unserer

Band gibt es eine klassische Aufgabenteilung je nach unseren Stärken. Chris

ist Mr. Exceltabelle, er kümmert sich um die Finanzen, was natürlich ein sehr

wichtiger Part ist.

Chris: Lisa ist unser Sprachrohr, unsere Moderatorin nach außen und übernimmt

zudem die gesamte Gestaltung, also Cover, Flyer und was in dem Bereich

alles so anfällt.

Und du bist der musikalische Kopf?

Stefan: Wir sind ein echtes Kollektiv, ich würde eher sagen, dass ich der

Motor der Band bin.

Chris: Wir hatten einen Saudusel, dass wir uns gefunden haben und alles so

zustande kam. Wir verstehen uns menschlich und musikalisch, wir haben

alle die selben Prioritäten, wir stellen die Band an die erste Stelle. Seit einem

Jahr ist John Garner unser Hauptberuf.

Ihr habt über 5.300 Follower bei Facebook, das ist in Augsburg einsame

Spitze. Euer neues Video wurde in einer Woche über 50.000 Mal bei Youtube

angeklickt, bei Spotify läuft es ähnlich.

Beide: Das ist das Resultat harter Arbeit. Inzwischen besteht unser Job zu 80

Prozent aus Promotion und Verwaltung, nur 20 Prozent sind die Musik.

Klingt aber nicht sehr romantisch. Gab es den Moment, wo ihr dachtet:

„So, jetzt läuft es!“

Stefan: Der vielleicht entscheidende Moment war der, als Lisa eingestiegen

ist. Sie sagte ganz lapidar: „Ich bin dabei, aber wir machen es von Beginn an

richtig!“

Chris: Als wir 2017 zum ersten Mal in der Kresslesmühle gespielt haben,

dachten wir anfangs, okay, da kommen so um die 70 Leute. Aber das Konzert

und sogar ein Zusatzkonzert waren schnell ausverkauft. Und bei Modular

2017 haben wir gemerkt, dass wir die Leute richtig ansprechen. Das waren

echte Indikatoren und es war eine große Motivation, noch mal zusätzlich Gas

zu geben.


„Wir sind tatsächlich 24/7 aktiv,

freie Tage gibt es kaum!“

Vor ein paar Tagen ist eure neue CD „See You

There“ erschienen. Das Album erscheint offiziell

am 12.10., aber das erste Paket mit Tonträgern ist

ja bereits angekommen. Allerdings mit einer

bösen Überraschung.

Chris: Oh ja... Lisa hat die ersten CDs voller Vorfreude

ausgepackt. Und dann folgte ein echter

Schock! Aus den Boxen drang Heavy Metal! Es war

eine glatte Fehlpressung und zwar die komplette

Auflage. Leider verzögerte sich dadurch der Veröffentlichungstermin um zwei

Wochen.

Was unterscheidet denn „See You There“ vom Vorgängeralbum „Writing

Letters“?

Beide: Unser Songwriting ist gewachsen und gereift. Die Instrumentierung

ist größer angelegt, unser Sound klingt komplexer und wir haben auch versucht,

uns breiter aufzustellen. Wir sind John Garner treu geblieben, aber wir

haben bewusst auch mehr Rock, Indie und Pop einfließen lassen.

Eure neue Single habt ihr als Video schon ins Netz gestellt. Der Song

ist kommerzieller angelegt und sehr radiotauglich. Schielt ihr auf größeres

Publikum.

Beide: Ja, das ist Kalkül, wir wollen damit mehr Leute erreichen.

Ihr seid eine Band, die ein breites Publikum anspricht. Euch kann man

im Prinzip irgendwo abstellen und es funktioniert.

Beide: Ja, wir sind eine sehr flexible und veranstalterfreundliche Band. Wir

funktionieren auf Festivals, in kleinen Clubs, Pubs, Kleinkunstbühnen und

wir haben sogar auf Firmenfesten gespielt. Wir können elektrisch oder akustisch

spielen und die Band jederzeit mit befreundeten Musikern aufstocken.

Was ihr abzieht, ist die vielzitierte Ochsentour, ihr spielt und spielt und

spielt. Ca. 160 Auftritte in zwei Jahren, stößt man da an seine Grenzen?

Stefan: Ja, definitiv. Es gab bei mir sogar schon einmal einen Moment, wo

ich alles hinwerfen wollte. Wir sind tatsächlich 24/7 aktiv, freie Tage gibt es

kaum. Vor Kurzem haben wir uns mal für zehn Tage getrennt, ich bin nach

Frankreich gefahren, aber selbst dort gab es keinen Tag, an dem wir nicht

kommuniziert hätten.

Chris: Man erlebt auf Tour alles, mal spielt man auf Festivals vor 3.000 Leuten,

am Tag darauf dann aber nur vor einer Handvoll Gestrandeten. Aber so

ist das nun mal, das gehört zum Business. Doch wir sind sehr zufrieden, wie

es läuft, wir haben mehr erreicht, als wir dachten und können mittlerweile

sogar davon leben, auch wenn wir keine großen Sprünge machen können.

Was wünscht ihr euch für das kommende Jahr, was für die Zukunft?

Chris: Schön wäre es, wenn wir uns weniger um Verwaltungsarbeit kümmern

müssten. Aber dafür sind schon erste Weichen gestellt. Wir haben inzwischen

zwei Booker und auch einen Vertrieb für unser Album. Ein Verlag

übernimmt die GEMA-Kontrolle und den Online-Vertrieb und zusätzlich

unterstützt uns ein Promotor. Es also läuft schon viel in die richtige Richtung.

Stefan: Wir sind ein klassisches Start-Up-Unternehmen und da dauert es im

Schnitt drei Jahre, bis sich alles einpendelt. Ich bin zufrieden, wenn wir unsere

Rechnungen und Mieten bezahlen können. Auch wenn es manchmal

anstrengend ist, es ist ein erfüllender Job, der viel Spaß macht. Und mein

größter Traum ist es, eines Tages im Olympiastadion zu spielen.

Chris: Und ich beim Southside-Festival. Aber wie sagt Lisa’s Mama immer

zu John Garner: „Letztendlich es auch nur ein Haufen Arbeit!“


50

GERILLTES

NENEH CHERRY

BROKEN POLITICS

(Smalltown Supersound/ Roughtrade)

Irgendeine Band fragte vor Kurzem

auf einem Festival, ob noch jemand

Neneh Cherry kenne. Die hätte mal

einen Hit gehabt und den covern sie

jetzt. „Buffalo Stance“ war das dann.

Okay, mit Youssou N´Dour war sie

noch mit „7 Seconds“ top dabei, aber

das war 1994. Seitdem ist es eher

ruhig um die Sängerin. Ich will nicht

unken, aber das wird auch nach dem

neuen Album so bleiben. Zumindest

was die breite Masse angeht. Die

Songs klingen alle einfach nur gleich.

Sanftes dahinschwimmen eingängiger

Pop-Melodien mit Gesang. Hört man

Song eins, kennst du alle. Hab nach

Song zwei und drei vorgespult zu Song

sieben und dachte es wäre wieder Song

eins. (etz)


TOM MORELLO

THE ATLAS UNDERGROUND

(Mom + Pop Music)

Welche Lobeshymnen soll ich denn

über Tom Morello schreiben? Seit

Rage Against the Machine rutschen

Typen meiner Generation nur noch

auf Knien vor ihm und seinem musikalischen

Werdegang. Audioslave,

Prophets of Rage oder Auftritte mit

Bruce Springsteen, was der Gitarrist

anpackt, hat Hand und Fuß. Sein

Solo-Projekt mit Gaststars geht jetzt

den nächsten Schritt. Industrial trifft

Elektro und Metal. Die beiden Wu-

Tang Clan-Mitglieder RZA und GZA

bringen zudem Rap-Einflüsse auf den

Silberling. Insgesamt kommen aber

derart viele experimentelle Parts vor,

dass man schon ganz genau zuhören

muss. Nicht übel. Trotzdem, ich mag

Rage zurück. Bitte, bitte! (etz)


JORIS

SCHREI ES RAUS

(Four Music)

Im Juni zeigte er noch Flagge bei „Zeig

Dich Aux“ und jetzt also sein neues

Album. Sein zweites nach drei Jahren

Pause. Joris hat diese Zeit genutzt, hat

sich zurückgezogen nach Spanien und

Italien. Hat den plötzlichen Erfolg

nach dem Debütalbum sacken lassen

und sich ein Ziel gesetzt, sich nicht

verbiegen zu lassen. Ist ihm gelungen.

Die neuen Songs sind weiter besinnlich,

kritisch und voller Melodien.

Trotzdem auch progressiver als früher,

stärker, energetischer. Er hebt sich

damit ab vom typischen deutschen

Songwriter-Rock, denn es wirkt selten

langweilig. Immer wieder platzen

tolle musikalische Überraschungsballons.

Hat Zukunft, der Junge. Gutes

Album. (etz)


THE BREW

ART OF PERSUASION

(Napalm Records)

10 Jahre gibt es die Blues-Rocker aus

dem englischen Grimsby nun schon

und eines kann man ihnen wahrlich

nicht nachsagen: dass sich die drei

Jungs irgendeinem musikalischen

Trend auch nur ein klein wenig annähern.

Nichts da, unermüdlich mit

Vollgas schwitzen sie aus jeder Pore

auch im sechsten Album ihren dreckigen

Gitarren-Sound im Stil der

70er raus. Natürlich müssen sich The

Brew immer wieder dem Vergleich

mit Größen wie Led Zeppelin stellen,

aber was soll´s. Ist ja nicht das schlechteste.

Voller Energie, klischeefrei und

grundehrlich. Am 20. Oktober stürmen

sie die Kantine. Hingehen, abrocken,

schweißgebadet und glücklich nach

Hause gehen. (etz)


ALBUM DES MONATS

LIEBLINGS MUSIK

ELEMENT OF CRIME

SCHAFE, MONSTER UND MÄUSE

(Universal Music)

Seit 33 Jahren machen sie diese Art von Musik. Melancholisch, deutsch, politisch, bluesig, manchmal rockig und experimentell.

Aber immer eben Element of Crime. Entweder du magst es, oder eben nicht. Ich mag es. Klar, du musst in

der richtigen Stimmung sein, denn es passt nicht zu jedem Augenblick deines ambivalenten Lebens. Helene Fischer-

Fans hören ja auch nicht jede Minute Helene Fischer (oder etwa doch?). Jedenfalls ist die neue Scheibe ein ganzes

Panoptikum ihres Schaffens und das ist wunderbar. Chansons-ähnliche Lieder wie „Bevor ich dich traf“, ein bisschen

Folk bei „Party am Schlesischen Tor“ oder natürlich Balladen wie „Am ersten Sonntag nach Weltuntergang“. Ja, das ist

große Kunst. Wer das als kitschig beschreibt, hat manchmal nicht ganz unrecht. Aber das wäre auch zu kurz gedacht.

Es ist wieder ein Album voller Rhythmus, abwechslungsreich und trotzdem prägend. Hier passt musikalisch einfach

alles zusammen. Dazu die ein wenig nölende Stimme Sven Regeners mit seinen Texten voller Leben und Geschichten.

Musik und Gesang sind eine poetische Einheit, die unvergleichlich ist. Gäbe es den Siedlerhof noch, würde dort dein

Lieblings-DJ diese Platte laufen lassen und Du würdest zusammen mit deinen besten Kumpels bis zum Morgengrauen

sitzen bleiben, einige Biere stürzen und dann Arm in Arm vom Bärenkeller Richtung Innenstadt und aufgehender

Sonne wanken. Diese Lieder singend. Es wäre eine wunderbare Nacht gewesen! (etz)


DONOTS FEAT.

FRANK TURNER

SO LONG

(VERTIGO BERLIN)

„Hab die Band gerade auf

dem Highfield gesehen und

mich wieder an das wunderbare

Video erinnert. Macht

einfach Laune.“ (etz)

TAMINO

HABIBI

(COMMUNION MUSIC)

„Ich habe den Song jetzt

gerade erst entdeckt. Ganz,

ganz toll und wunderbar

schön traurig.“ (cs)

MARTERIA & CASPER

1982

(GREEN VINYL)

„Wie aus einem Aprilscherz

ein heißer Kandidat für

das Deutschrap-Album

2018 wurde, ist halt schon

megafett!“ (max)

DREIVIERTELBLUT

DISKOTHEK MARIA

ELEND

(MILLA RECORDS).

„Ein schlapper Monat. Mir

ist kein Darling über den

Weg gelaufen. Am besten

hat mir noch Dreiviertelblut

gefallen. Haindling 2.0, aber

gut!“(ws)


GERILLTES

51

ALLIGATOAH

SCHLAFTABLETTEN, ROTWEIN V

(Trailerpark/Groove Attack)

Auf dem fünften Teil seiner Mixtape-

Reihe „Schlaftabletten, …“ haut uns Alligatoah

aka Lukas Strobel mal wieder

16 Tracks um die Ohren, die es in sich

haben. Es macht Spaß ihm zuzuhören,

denn der gute Mann versteht es, uns zu

verwirren mit seinem Sarkasmus und

seiner Widersprüchlichkeit. Er hält

uns und den politisch Korrekten den

Spiegel vor die Augen, dass es echt weh

tut. Und wenn die Rap-Polizei-Kritiker

meinen, das wäre alles viel zu poppig

und eingängig, verstehen sie überhaupt

nichts. Musikalisch ist alles dabei von

Metal-Gitarren über Jazz-, Folk- Elektro-,

Funk- und Avantgarde-Einflüssen.

Echt geiles Album. Respekt! (cs)


STONED JESUS

PILGRIMS

(Napalm Records)

Nein, es sind nicht Red Fang und Konsorten,

die uns da mit neuer Bartpracht

und in Karohemden entgegentreten.

Stoned Jesus präsentieren ihre vierte

Scheibe und zeigen stolz, dass sie nicht

nur optisch ein Makeover hinter sich

haben. Mit eingängigem Riffing auf

Gitarrensaiten dick wie Grillwürstchen

verabschieden sich die Ukrainer von

psychedelisch-langatmigen Ergüssen

alter Tage. Diese Burschen demolieren

ihr Kinderzimmer - und das nicht nur

im Video zum Song Thessalia! Bodenständiger

Rock verbindet sich mit progressiven

Tönen und dem Hitpotenzial

der Queens of the Stone Age zu einer

hochprozentigen Mischung, die mal

direkt ins Blut geht. (ah)


GØGGS

PRE STRIKE SWEEP

(In the Red)

Mit zwölf Studioalben und unzähligen

Bandprojekten hat sich der Name Ty

Segall vom Geheimtipp unter den

Garagenrock-Nerds mittlerweile zu einer

Marke entwickelt. Und der nächste

Streich kommt sogleich: Als Kopf der

Supergroup Gøggs schlägt Segall auch

auf der neuen Platte wieder gewohnt

raue Töne an. Thrashig, punkig und dabei

alles andere als missgelaunt kloppt

sich das Trio durch zehn zügige Titel,

die sofort ein Feierabendgrinsen ins

Gesicht zaubern. Nachvornesound à la

Dead Kennedys trifft auf den kantigen

Noiserock von Sonic Youth und über

all dem: Der jugendliche Charme von

Kneipentoiletten. Da fällt es doch

leicht, dem Alltag den Mittelfinger zu

zeigen! (ah)


DEZOLAT

FASSADE

(Ragged Glory Records)

Auch in München gibt es noch heruntergekommene

Garagen in assigen Gegenden

und genau dort war wohl das

Post-Punk-Duo Dezolat auf Wahrheitssuche.

Die beiden setzen auf Ecken und

Kanten, der Sound ist roh und direkt,

mit minimalistischer Besetzung aus

Schlagzeug und E-Gitarre. Das erinnert

an die Punk-geprägte Aufbruchsstimmung

der frühen 80er und überhaupt

haben Dezolat mit Gefühls-Kitsch so

wenig am Hut wie mit oberflächlich

guter Laune. Vorschriftsmäßiger Punk

ist das nicht, man orientiert sich eher

direkt am Underground. 11 Songs,

live eingespielt und nur sparsam mit

zusätzlichen Overdubs versehen, da

darf es gerne krachen und und scheppern.

(max)


52

AUS- UND WEITERBILDUNG

Junge Flüchtlinge und Asylsuchende fit

für das Berufsleben machen!

Im Herzen Augsburgs zwischen Dom und Rathaus ist Maria Stern seit

Jahrzehnten eng mit der Ausbildung in Hauswirtschaft, Ernährung und Versorgung

verbunden. Seit dem Schuljahr 2016/17 existiert darüber hinaus eine

Berufsintegrationsklasse an der Berufsfachschule Maria Stern. Die zweijährige

Maßnahme richtet sich an schulpflichtige Asylbewerber/innen und Flüchtlinge

mit mangelnden Deutschkenntnissen. „Diese Klasse ist einzigartig in der

ganzen Diözese Augsburg und wird vom Schulwerk der Diözese getragen und

unterstützt“, betont Schulleiterin Jutta Goßner.

EIN PRAKTIKUM BEI LEW

Tausche Ferien gegen Arbeitserfahrung

Einmal ins Arbeitsleben reinschnuppern: das haben Tanja und Daniel

in den Sommerferien gemacht. Bei den Lechwerken (LEW) stellten die

beiden jeweils eine Woche lang ihre Traumberufe Industriekauffrau und

Fachinformatiker auf den Prüfstand – und konnten einiges lernen.

Im Juli 2018 wurden nun die ersten zwanzig Schüler/innen erfolgreich in die

Berufswelt entlassen. Und bereits weitere zwanzig Schüler/innen stehen in den

Startlöchern, um die kommenden zwei Vorbereitungsjahre zu meistern - mit

dem Ziel einen Ausbildungsplatz zu finden.

Im ersten Schuljahr stehen, so Klassenlehrerin Mariana Grilo Lupberger,

grundlegende Kenntnisse allgemeinbildender Art im Bereich Sprache, Alltagskompetenz

und Wertevermittlung im Vordergrund und im zweiten Jahr

wird die Berufsvorbereitung verstärkt. Neben dem regulären Schulunterricht

steht vor allem die sozialpädagogische Betreuung der Schüler/innen im Vordergrund.

Gemeinsame Mittagessen, Ausflüge, Teilnahme an verschiedene

Tanja besucht die 11. Klasse der FOS in Neusäß. Für sie ist schon lange klar, was

sie nach dem Abitur machen will: eine Ausbildung zur Industriekauffrau. Vorher

will sie aber noch Praktika machen, um zu sehen, ob der Beruf tatsächlich etwas

für sie ist. Auf der Messe Fit for Job im Frühjahr wurde sie auf die Lechwerke

aufmerksam. Sie schickte der Ausbildungsleiterin Frau Schenkirsch per E-Mail

ihre Bewerbung – und erhielt eine Zusage. Eine Woche lang durchlief sie in den

Sommerferien verschiedene Bereiche bei LEW: im Privatkundenvertrieb, in der

Buchhaltung und der Poststelle. Was ihr am meisten Spaß machte? Die Buchhaltung.

Dort erstellte sie nicht nur Rechnungen und bestellte Büromaterial, sondern

war auch bei Besprechungen dabei und recherchierte zu technischen Themen.

„Bei LEW durfte ich schon sehr viel selbst machen“, sagt Tanja. Dabei hatte sie

jedoch immer Unterstützung von ihren Kolleginnen und Kollegen.

Sportveranstaltungen und ein Patenschafts-Programm mit Schüler/innen des

Gymnasiums Maria Ward Augsburg, vereinfachen den BI- Schüler/innen die

Kontaktaufnahme zu deutschen Schüler/innen und stärken auf vielfältige Weise

Selbstbewusstsein und Selbstständigkeit – welche wesentliche Voraussetzungen

für den Erfolg im späteren Berufsleben darstellen.

Informationen erhalten Sie unter: www.bfs-mariastern.de oder telefonisch

bei BFS Maria Stern, 86152 Augsburg, Inneres Pfaffengäßchen 3, Tel. 0821

228197 20.


Sie suchen einen Beruf mit Zukunft? Dann sind Sie bei uns richtig!

Die BFS Maria Stern führt Sie erfolgreich zum Ziel mit einer



www.bfs-mariastern.de

Von acht bis 16 Uhr dauerte der Arbeitstag der 17-Jährigen. Das fand sie im

Vergleich zu ihrem Schulalltag nicht stressig – immerhin müsse sie danach keine

Hausaufgaben mehr machen oder lernen. „Das gleicht sich so wieder aus“, sagt

sie. Auch dass sie, während ihre Freunde in den Ferien ausschlafen und etwas

unternehmen, zum Arbeiten geht, findet sie nicht schlimm. „In den Ferien hat

man doch eh nichts zu tun, da kann man genauso gut berufliche Erfahrungen

sammeln und in die Arbeitswelt reinschauen“, sagt Tanja. „Und wenn das Praktikum

vorbei ist, kann ich dann immer noch viel mit Freunden machen und das

schöne Wetter genießen.“

Daniel kommt nach den Ferien in die neunte Klasse der Realschule in Schwabmünchen.

Sein Lieblingsfach ist Informatik. „Da liegt es nahe ein Praktikum

als Fachinformatiker zu machen“, sagt der 15-Jährige. Auch er hatte sich auf der

Messe Fit for Job umgeschaut und sich per E-Mail beworben. Im Praktikum

bei LEW hat er vor allem eines gelernt: mit Java zu programmieren. „Ich habe

schon vorher versucht, mir das Programm beizubringen, aber ohne Lehrer ist

das sehr schwierig“, sagt Daniel. Bei LEW hat ihm Lukas, der Auszubildende, der

ihn betreute, die Grundlagen gezeigt. Daniel durfte dann auch direkt Themen

eigenständig bearbeiten. „Das hat am Anfang schon lange gedauert. Aber wenn es

dann klappt mit Java, ist die Freude umso größer“, sagt Daniel. Generell hat ihm das

Praktikum sehr viel Spaß gemacht. Zunächst wollte er einfach die Sommerferien

sinnvoll nutzen. Jetzt steht für ihn fest, dass er auch in den nächsten Ferien wieder

Praktika machen möchte. „Einfach, weil es Spaß macht“, sagt Daniel.

Was die beiden anderen Praktikanten mitgeben möchten? „Pünktlich sein

und angemessene Arbeitskleidung tragen“, sagt Tanja. Daniel ergänzt: „Eine

Woche ist schnell rum, man sollte die Chance nutzen und alles fragen, was

einen interessiert.“


AUS- UND WEITERBILDUNG

53

STRATO PERSONAL

Ihr Partner in Sachen Traumjob!

Als dynamischer und innovativer Personaldienstleister

bietet die STRATO personal GmbH

neben den klassischen Kerndienstleistungen wie

Arbeitnehmerüberlassung, Personalvermittlung

und On-Site-Management weitere moderne Personal-

und Dienstleistungsservices.

Zum wiederholten Male wurde die STRATO

personal GmbH zu einem der wachstumsstärksten

Unternehmen Deutschlands im Bereich

Personalwesen durch das Gremium der Financial

Times gekürt.

Das Geheimrezept liegt darin, dass beim Dienstleister

- mit Sitz in Graben - auf eine Beratung

„auf Augenhöhe“ gesetzt wird, so Geschäftsführer

Gerald Brendel. Die Mitarbeiter der Kundenbetreuung

kommen alle aus der Industrie, haben

ein praxisbezogenes Fachwissen und verstehen

somit den Bedarf des Kunden. Arbeitssuchende

und Mitarbeiter sind bei STRATO nicht etwa

bloße Nummern. Hier hat man seit jeher den

Fokus auf das eigentliche Kapital der Wirtschaft

gelegt: Denn „MENSCHEN MACHEN DEN

UNTERSCHIED“.

STRATO personal GmbH

Weberstraße 6, 86836 Graben

Tel. 08232 767 30 – 6

www.strato-personal.de

Das Team von STRATO personal

von links: Andreas Schreier,

Fabian Röckl, Daniela Bennici,

Franziska Förg, Gerald Brendel

(Geschäftsführer), Melanie

Merk, Lena Brendel, Anja Brendel


54

TERMINE

Oktober2018

montag

01

KONZERT

Spectrum: Help! Beatles

Tribute-Band, 20:00,

www*

BÜHNE

Abraxas: Moussong

Theater mit Figuren: Der

Zauberlehrling. ab 5

Jahren, 19:30, www*

AUSSTELLUNG

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

BUNTES

Hauptbahnhof Augsburg:

Tunnelführung am

Hauptbahnhof. Von den

Stadtwerken Augsburg,

18:00, www*

Jakobermauer: Michaelidult.

Die traditionelle

Budenstraße, 10:00-

19:00, www*

dienstag

02

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Open Format. Hip Hop,

Funk, Breaks, Disco, Electronica,

22:00, www*

Bungalow: Disco Inferno.

Original Disco und

Funk by DJanes CONAN

DNS, 21:00, www*

City Club: 6 Jahre City

Club. Tanzen ist Gold w/

David Gold, FJAAK & special

guests + Afterhour,

23:00, www*

City Club (Café): 6

Jahre City Club. Cafe:

Ambient w/ Mikel (US),

Vinzent (CC) + Another

Chanel (live)., 22:00,

www*

Kantine: Remember

Inbase Party + Hirnschraube

(Schwimmbad).

Wave- & Indie-Perlen aus

den 80ern mit DJ Thono,

DJ Küx & Friends, Fab XL.

Schwimmbad: Techno

mit Lukas Stern, Adrian

Vines & Spindler, 23:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Hip Hop Hoooray #29

- Herbstspecial. Black

Music mit DJ Fresh, Nate

Da Great, DJ Da Rock, DJ

4 Season, 22:00, www*

Mahagoni Bar: Oldschool

Disko präsentiert:

Ü 30 Party. 80s, 90s,

Classics und aktuelle

Dancefloor Fillers auf

zwei Floors. Katakomben:

tba, 21:00, www*

Pi Club: Pop Up. Queer

Pop & Dance Night,

23:00, www*

Rockfabrik: 90er-Party.

Alles was in den 90ern

angesagt war, 22:00,

www*

Soho Stage: Beat Juggling

Basterds. Hip Hop,

Funk, Breaks, Nu Disco,

Worldbeat, Electronica

and more..., 23:00, www*

KONZERT

Ballonfabrik: MultiToxic

Overdose I. Metal Konzert

in der Ballonfabrik, 19:00,

www*

Brauhaus 1516: 1516-

Einheitsparty. Live: Incity

(München), Eintritt frei!,

19:30, www*

Bürgersaal Stadtbergen:

the mojo six. Boogie

Woogie und Blues,

09:00, www*

Kantine: Goethes

Erben. Wave & Gothic

als Avantgarde-Rock,

Spoken Word und Gothic-

Theater, 19:30, www*

Kongress am Park:

Voice 4 U. Ein romantisches

Live-Konzert

(Jubiläumstour), 20:00,

www*

Reesegarden: Der Live

Spielplatz präsentiert:

Tidemore. „a part“ oder

„apart“?, 20:30, www*

Spectrum: The Queen

Kings . A kind of Queen,

20:00, www*

BÜHNE

Jazzclub Augsburg:

Auxburg Jam Session

#100. Jubiläums-Auxburg

Jam Session, 20:30,

www*

Nachtstallung / Kälberhalle:

Open Stage.

Die Kleinkunstbühne für

Musik, Tanz, Zauberei,

Poetry iund Comedy ,

19:00, www*

LITERATUR

Schlossersche

Buchhandlung: Martin

Walker liest.... Revanche,

19:30, www*

AUSSTELLUNG

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

SPORT

Augsburger Rugby

Park: Rugby Try Outs

. Schnupperwochen ,

17:30, www*

KINDER

Kinderkunstschule

Palette: Abend Atelier.

Ab 7 Jahren, 17:00, www*

Buntes

Café himmelgrün:

Mix & Match. Afterwork

Baking, 17:30, www*

Jakobermauer: Michaelidult.

Die traditionelle

Budenstraße, 10:00 –

19:00, www*

Umland

CLUBLAND

PM: Bumaye. Dancehall,

Reggaeton, Afro & RnB,

22:00, www*

KONZERT

Stadttheater

Landsberg: Stoppok &

Artgenossen. Mit: Stefan

Stoppok, Kelpie, Steven

Ouma Band, Steve Baker

& Pavel Arakelian, 20:00,

www*

mittwoch

03

CLUBLAND

City Club: Forza Habibi

Hängin. Techno mit

Daniel Bortz und Sedef

Adasi, 23:00, www*

KONZERT

Ballonfabrik: Carnal

Tomb. Tombs Of Horror

Tour 2018, 19:00, www*

BÜHNE

Augsburger

Puppenkiste: Aladin

und die Wunderlampe.

Puppentheater ab 5

Jahren, 16:00, www*

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage -

Trödelmarkt der Träume.

Ihre

Veranstaltung

soll nicht

untergehen?

Diese Anzeige für nur

140 € netto buchen!

www.neue-szene.de

Mitternachtslieder und

leise Balladen nach

Gedichten von Michael

Ende, 19:00, www*

Haifischbar: The Turbo

A.C.’s. The World’s finest

Surf Guitar Punk Rock,

21:00, www*

Parktheater Göggingen:

Moving Shadows.

Schattentheater, 19:30,

www*

Schaezlerpalais:

1. Kammerkonzert:

Konzerte des Barock.

Konzerte des Barock,

18:00, www*

Spectrum: Yves Macak.

R-zieher, 20:00, www*

Theater im Martinipark:

Die Orestie

(Agamemnon, Die Choephoren,

Die Eumeniden).

Tragödientrilogie von

Aischylos Premierenfeier

im Anschluss, 18:00,

www*

tim - Textilmuseum:

Babettes Fest . Comoedia

Mundi, 20:00, www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung.

Fotoausstellung des

Jugendhauses h2O Oberhausen,

08:30, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

BUNTES

Evang.-Luth.

Auferstehungskirche:

Hochzoller Kulturtage -

Radltour. Auf den Spuren

von Eckhart Eichner,

10:00, www*

Jakobermauer: Michaelidult.

Die traditionelle

Budenstraße, 10:00-

19:00 Uhr, www*

Umland

CLUBLAND

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock. 70s Rock

and more, 21:00

KINDER

Eukitea Theaterhaus:

Warum ein

Drachenschwanz noch

keinen Sommer macht.

Kindertheater , 16:30,

www*

BUNTES

Selgros Cash &

Carry: 1. Street Food

Festival Gersthofen. Das

Schmeckfestival für Jung

und Alt (12:00-21:00

Uhr), 12:00, www*

donnerstag

04

CLUBLAND

Mo Club: Campus Club.

Die Studentenparty

Deiner Stadt!, 23:00,

www*

KONZERT

Kresslesmühle: Los

Molineros. Jazz in der

Mühle, 20:00, www*

Parktheater Göggingen:

All Swing Big

Band. Jazz goes Classic,

19:30, www*

Spectrum: The Paperboys.

Cajun Slamgrass

und Worldbeat, 20:00,

www*

BÜHNE

tim - Textilmuseum:

Babettes Fest . Comoedia

Mundi, 20:00, www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung.

Fotoausstellung des

Jugendhauses h2O Oberhausen,

08:30, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00 Uhr, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Märchenzelt: Mitmachmärchen

für Kitas und

Schulen. mit Grillen und

Stockbrot, 10:00, www*

BUNTES

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage

- Jugend beteiligen.

Podiumsdiskussion mit

jungen PolitikerInnen,

19:00, www*

Jakobermauer: Michaelidult.

Die traditionelle

Budenstraße, 10:00-

19:00, www*

UMLAND

BÜHNE

Stadthalle

Gersthofen: Monika

Gruber (Ausverkauft!).

Wahnsinn, 19:30, www*

freitag

05

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Liquid Session . Drum &

Bass mit alltAG & coniON

(Urban Forces, Roman

Rudebwoy), 22:00,

www*

City Club: Central.

Techno mit Dominik

Marz, 23:00, www*

Kantine: We Love 80s.

Der Sound der 80er mit

DJ NT, 23:00, www*

Kantine: Kantine XXL.

1 Nacht – 10 Partys: Jede

halbe Stunde eine neue

Party! , 23:00, www*

Mahagoni Bar: Rewind

It!. Hip Hop, Mash Up,

Dancehall & Classics mit

DJ Superior. Katakomben:

Electric Maha (24:00

Uhr) pres: Schmunzeln,

22:30, www*

Mo Club: Ladies Night.

22:00, www*

Oki´s Bar: Karaoki mit

DJ John. Die Karaoke-

Party jeden 1. Freitag im

Monat, 21:00, www*

Rockfabrik: Thank God

it`s Friday. Nu Metal,

Alternative, Core und

Punkrock, 22:00, www*

Schwabenhalle: FCKNG

Serious pres. Boris

Brejcha. Fckng Serious

Label-Night mit Boris

Brejcha, Ann Clue, Deniz

Bul, Theydream, 22:00,

www*

KONZERT

Bombig Bar & Garage:

Augsburger Blues

Session. Die Jam-Session

für Musiker aus der

Region (Eintritt frei),

21:00, www*

Brauhaus 1516: 11 Jahre

Brauhaus 1516-Party.

Live: Gnatbite (Eintritt

frei), 19:30, www*

Handwerkskammer

Schwaben: Ten for

Swing. Die Augsburger

Jazzband feiert ihr

40hjähriges Jubiläum!,

20:00, www*

Lokalhelden: Pete Astor

& Band. Live Konzert,

20:00, www*

BÜHNE

Abraxas: Die Bretterdiven:

Humanity Reloaded.

Eine galaktische Revue,

20:00, www*

Augsburger

Puppenkiste: Aladin

und die Wunderlampe.

Puppentheater ab 5

Jahren, 16:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Eine kleine

Zauberflöte. Mozart auf

der Marionettenbühne...,

19:30, www*

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage

- Die unwürdige Greisin.

Texte und Lieder von Bert

Brecht, 19:00, www*

Kresslesmühle: Stefan

Kröll. Gruam - Bayern von

unten, 20:00, www*

Kühlergebäude

Gaswerk: Gas (Die

Koralle / Gas I / Gas

II) . Schauspiel in drei

Teilen von Georg Kaiser

(Einführung: 19:00),

19:30, www*

Parktheater Göggingen:

Dinner für Spinner.

Komödie von Francis

Veber, 19:30, www*

Sensemble Theater:

Biografie: Ein Spiel . Theaterstück

von Max Frisch,

20:30, www*

tim - Textilmuseum:


TERMINE

55

Clubland

FJAAK

DI. 02.10. – CITY CLUB – 23:00 UHR

Babettes Fest . Comoedia

Mundi, 20:00, www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung.

Fotoausstellung des

Jugendhauses h2O Oberhausen,

08:30, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00 Uhr, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Märchenzelt: Mitmachmärchen

für Kitas und

Schulen. mit Grillen und

Stockbrot, 10:00, www*

Märchenzelt: Dein

Kindergeburtstag im

Märchenzelt. Für den

schönsten Tag im Jahr,

16:00, www*

BUNTES

Jakobermauer: Michaelidult.

Die traditionelle

Budenstraße, 10:00-

19:00 Uhr, www*

Umland

CLUBLAND

PM: All In One . Der

Freitag im PM auf 4

Areas, 22:00, www*

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock. 21:00

KONZERT

Pfarrzentrum Oscar

Romero Gersthofen:

Sher on a Shier.

International bekanntes

Klezmer-Quartett, 19:30,

www*

BUNTES

Kultur-Stadl Wörleschwang:

Kesselfrische

Weißwurscht. Eine

zünftige Brotzeit und

eine kleine Auszeit vom

Alltag! 09:00-12:00 Uhr,

www*

samstag

06

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm: A

Journey into Sound. Eine

Reise durch das Reservat

der Beats mit Krimeforce

UK vs K-Rimey, 22:00,

www*

City Club: Mudita. Tribal

& Cosmic mit Braintense

b2b Psychonaut, Cosmic

Rabbit, Down Jones u.a.,

23:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Lechtreiben.

Deep & Techhouse

& Techno mit dem

Lechtreiben-Squad Jay

Koss, Kimmel & Gärtner,

Spicy Flamingo und

Resident Malum, 23:00,

www*

Mahagoni Bar: Why

Not/w. Urban Club

Music mit DJ Roughmix.

Katakomben ab 24:00

Uhr: Rock im Raum,

22:30, www*

Mo Club: Mo Club Night.

Die neue Clubnacht,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

21:00

Rockfabrik: Kathedrale.

Die mittelalterliche

Festnacht der Rockfabrik,

22:00, www*

Soho Stage: Make

Acid Great Again. Acid &

Techno , 23:00, www*

KONZERT

Ballonfabrik: Die

Deislers, Black Lining,

Die Römer und Sonic

Revolt. Punk Konzert,

21:00, www*

Bombig Bar & Garage:

Robert Ramisch Bluesband

feat. Ludwig Seuss

. Blues aus München,

21:00, www*

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage -

Meerbaum & Saitenwind.

Italienischer Abend,

19:00, www*

Evang.-Luth. Auferstehungskirche:

Hochzoller

Kulturtage - Good

News. Jubiläumskonzert

des Gospelchores, 19:00,

www*

Jazzclub Augsburg:

Tobias Hoffmann Trio. Der

derzeit wahrscheinlich

beste Jazzgitarrist

Deutschlands, 20:30,

www*

Kresslesmühle: Les

Barbeaux (Fr). Folk Gipsy

Chanson präsentiert

von Karman e.V., 21:00,

www*

Parktheater Göggingen:

NoPhilBrass. Von

Klassik bis Blues, 19:30,

www*

Provino Club: Die

Augsburger Kegelbahnkonzerte

- Runde 5. Ein

außergewöhnlicher

Konzertabend mit Live-

Videodreh, 19:00, www*

BÜHNE

Abraxas: Die Bretterdiven:

Humanity Reloaded.

Eine galaktische Revue,

20:00, www*

Augsburger

Puppenkiste: Aladin

und die Wunderlampe.

Puppentheater ab 5

Jahren, 15:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Eine kleine

Zauberflöte. Mozart auf

der Marionettenbühne...,

19:30, www*

Sensemble Theater:

Biografie: Ein Spiel .

Theaterstück von Max

Frisch, 20:30, www*

Theater im Martinipark:

Die Orestie

(Agamemnon, Die Choephoren,

Die Eumeniden).

Tragödientrilogie von

Aischylos Premierenfeier

im Anschluss, 19:30,

www*

tim - Textilmuseum:

Babettes Fest . Comoedia

Mundi, 20:00, www*

KLASSIK

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit. Mit

Stephanie Knauer, 11:30,

www*

AUSSTELLUNG

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00 Uhr, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Abraxas: „Meister Eder

und sein Pumuckl“ von

Ellis Kaut . Eine Inszenierung

der Schaubühne

Augsburg – mit Daniela

Reith und Christian Beier,

15:00, www*

BUNTES

Café himmelgrün:

Bäcker- Erlebnistag. Mit

großer Brotverkostung

am bayernweiten Bio-

Erlebnistag , 14:00, www*

Jakobermauer:

Michaelidult. Die traditionelle

Budenstraße,

10:00-19:00, www*

Märchenzelt: Märchen

für Erwachsene: Herbstlausch.

Herbstliche

Erzählung, 20:00, www*

Umland

CLUBLAND

PM: Lieblingsclub.

Clubnacht auf drei Areas,

22:00, www*

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Stadthalle Neusäß: Ü

30-Party. Tanzen, Flirten,

Feiern! , 20:00, www*

KONZERT

Eukitea Theaterhaus:

Sparkle of Joy.

Weltmusik-Konzert mit

Fred Brunner und Njamy

Sitson, 20:00, www*

Four Corners Music

Hall: Ronny Nash & The

Whiteline Casanovas.

Country, 20:30, www*

Singoldhalle Bobingen:

Roy Black - Gala

2018. Bobingen erinnert

sich an (s)einen Star,

19:30, www*

BÜHNE

Stadthalle Gersthofen:

Willkommen bei den

Hartmanns. Komödie zur

deutschen Flüchtlingskrise,

19:30, www*

NÄCHSTER HALT:

ZUKUNFT

Wir zeigen‘s Ihnen gerne –

Tunnelführungen im Oktober

Tunnel West · Treffpunkt Rosenaustraße beim Baustellentor

Immer montags 1., 8., 15., 22. und

29. Oktober jeweils um 18:00 Uhr

Ferienprogramm:

Tunnel Ost · Treffpunkt in der Infobox vor dem Hauptbahnhof

29. und 30. Oktober jeweils um 14:00 Uhr

Keine Anmeldung erforderlich Bitte festes Schuhwerk mitbringen

projekt – augsburg – city.de

Der Hauptbahnhof

www*: weitere Info auf neue-szene.de


56

TERMINE

Clubland

Konzert

kONZERT

BORIS BREJCHA

FR. 05.10. – SCHWABENHALLE – 22:00 UHR

TORBEN HOFFMAN TRIO

SA. 06.10. – JAZZ-CLUB – 19:30 UHR

LES BARBEAUX

SA. 06.10. – KRESSLESMÜHLE – 21:00 UHR

sonntag

07

KONZERT

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage

- Cafe Diaspora. Rembetiko,

19:00, www*

Reesegarden: Der Live

Spielplatz präsentiert:

Karl Poesl. The Amazing

Jukebox, 20:00, www*

Schwabenhalle:

Rainhard Fendrich. Für

immer a Wiener – live &

akustisch, 20:00, www*

Spectrum: Doc Tressel.

Medizynisches Kabarett,

19:00, www*

tim - Textilmuseum:

Sound & Space. Konzertreihe

zur Ausstellung No

Intention, 19:00, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Aladin und die

Wunderlampe. Puppentheater

ab 5 Jahren, 14:00

+ 16:00, www*

Theater im Martinipark:

Grand Slam: 20

Jahre Poetry Slam in

Augsburg!. Gastspiel,

20:00, www*

tim - Textilmuseum:

Frau Sonntags Woche.

Comoedia Mundi Ensemble,

16:00, www*

KLASSIK

St. Anna Kirche:

Kantate im Gottesdienst.

Leitung: Michael Nonnenmacher,

10:00, www*

St. Anna Kirche:

Fairest Isle. Englische

Barockmusik und Sopran

Ensemble, 19:00, www*

LITERATUR

Abraxas: Christine

Pappenberger: Zeitenwende

– Die Hochzeit von

Hund und Katz. Lesung,

20:30, www*

AUSSTELLUNG

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

SPORT

Waldpavillon

Augsburg: Wald

Sport Gesundheit. Den

Siebentischwald mit

allen Sinnen entdecken,

14:00, www*

KINDER

Abraxas: Theater Fritz

und Freunde: Pettersson

und Findus. Theaterstück

mit Musik und Tanz nach

Sven Nordqvist, ab 4

Jahren, 15:00, www*

Märchenzelt: Gute-

Laune-Mitmachmärchen.

Ab 4 Jahren, 16:00, www*

BUNTES

Hauptbahnhof

Augsburg: Mit dem

historischen Schienenbus

zur Stadtführung

nach Landsberg. Lech-

Romantik-Bahn, 09:00,

www*

Jakobermauer:

Michaelidult. Die

traditionelle Budenstraße

(10:00-19:00 Uhr), 10:00,

www*

Umland

KONZERT

Four Corners Music

Hall: Country-Brunch- &

BBQ mit Tex Warner.

Country-Matinee, 10:00,

www*

Kultur-Stadl Wörleschwang:

Harrycane

Orchester. „Arabic Jazz

Affair“ - Orientalische

Musik meets Jazz, 19:00,

www*

Stadttheater

Landsberg: Hexagon

Percussion Ensemble.

The Decade Concert,

19:00, www*

BUNTES

Eventcenter Königsbrunn:

Vinyl- + CD-Börse.

Das Event für Sammler

und Musikfreunde

(10:00-17:00 Uhr), 10:00,

www*

montag

08

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung.

Fotoausstellung des

Jugendhauses H2O Oberhausen,

08:30, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00 Uhr, www*

KINDER

Abraxas: Theater Fritz

und Freunde: Pettersson

und Findus. Theaterstück

mit Musik und Tanz nach

Sven Nordqvist, ab 4

Jahren, 10:00, www*

Märchenzelt: Mitmachmärchen

für Kitas und

Schulen: Der Kartoffelkönig.

Mit Folienkartoffeln,

10:00, www*

BUNTES

Grandhotel

Cosmopolis: Gudiparan

Bazi Workshops. Basteln

und Steigenlassen von

Drachen, 12:00, www*

Hauptbahnhof Augsburg:

Tunnelführung am

Hauptbahnhof. Von den

Stadtwerken Augsburg,

18:00, www*

dienstag

09

KONZERT

Reesegarden: Der Live

Spielplatz präsentiert:

Whispering Grass. Jazz

meets Space, 20:30,

www*

Spectrum: Michael

Krebs & die Pommesgabeln

des Teufels. Ein Independent

Liedermacher ,

20:00, www*

BÜHNE

Junges Theater Augsburg:

Junges Theater

Augsburg: Die etwas

anderen Augsburger

Stadtmusikanten.

Ein musikalisches

Theaterstück frei nach

den Brüdern Grimm / Ab

9 Jahren, 10:00, www*

Kresslesmühle: Hip

Hop Freestyle Session

. Veranstalter: Dem

Hiphop sein Haus, 19:00,

www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung.

Fotoausstellung des

Jugendhauses h2O Oberhausen,

08:30, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Kinderkunstschule

Palette: Abend Atelier.

Ab 7 Jahren, 17:00, www*

Märchenzelt: Mitmachmärchen

für Kitas und

Schulen: Der Kartoffelkönig.

Mit Folienkartoffeln,

10:00, www*

BUNTES

Grandhotel

Cosmopolis: Gudiparan

Bazi Workshops. Basteln

und Steigenlassen von

Drachen, 12:00, www*

VORTRAG

Theater im Martinipark:

Werkstatt zu:

Dalibor. Gespräch mit

dem Regieteam und

Probeneinblicke, 18:00,

www*

Umland

KINDER

Stadttheater Landsberg:

Freunde. Nach dem

Kinderbuch von Helme

Heine, ab 4 Jahren, 15:00,

www*

mittwoch

10

CLUBLAND

City Club: Hängin´ in the

Club. House & Techhouse

mit Maxiimilian aka

Drucki, 23:00, www*

KONZERT

Spectrum: Dallahan

Celtic Folk & Scottish

Soul meet Puszta &

Balkan. Celtic Folk &

Scottish Soul meet

Puszta & Balkan, 20:00,

www*

Unterführung St.Afra

Brücke: Hochzoller

Kulturtage - Hochzoller

Poesie überall. Auch

unter der Brücke, 16:00,

www*

BÜHNE

Parktheater Göggingen:

Bruno Jonas. Nur

mal angenommen ,

19:30, www*

tim - Textilmuseum:

Babettes Fest . Comoedia

Mundi, 20:00, www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung:

Midissage. Fotoausstellung

des Jugendhauses

h2O Oberhausen, 19:00,

www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Sensemble Theater:

Schauspieltraining .

Workshop , 20:00, www*

BUNTES

Grandhotel

Cosmopolis: Gudiparan

Bazi Workshops. Basteln

und Steigenlassen von

Drachen, 12:00, www*

Umland

CLUBLAND

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock. 70s Rock

and more, 21:00

BÜHNE

Stadthalle Gersthofen:

1,2 oder 3 mit

Holger Schüler. Der

TV-Hundversteher auf

Tournee, 19:30, www*

donnerstag

11

CLUBLAND

City Club - Café: Raw

Loop Syndicate. Hip Hop

Beats mit Rankin Drifter

& Mr. Feat , 23:00, www*

Mo Club: Campus Club.

Die Studentenparty

Deiner Stadt!, 23:00,

www*

KONZERT

Abraxas: VolxGesang.

Das Mitsing-Konzert,

20:00, www*

Brauhaus 1516: Live:

Rocks´n´Pebbles. Rock,

Blues & Reggae (Eintritt

frei), 19:30, www*

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage

- Acoustic Session. Ein

Mitmach- und Zuhörkonzert,

19:00, www*

Die Metzgerei: The

Bland (SWE). Live-

Folkrock, 20:00, www*

Grandhotel Cosmopolis:

The Path Heights.

Live Konzert, 21:00,

www*

BÜHNE

Ballonmuseum Gersthofen:

Flüsterzweieck.

Stabile Eskalation, 19:30,

www*

Fugger und Welser

Erlebnismuseum: Jakob

Fugger Consulting (Ausverkauft!).

Sensemble

Theater, 19:30, www*

Junges Theater Augsburg:

Junges Theater

Augsburg: Die etwas

anderen Augsburger

Stadtmusikanten.

Ein musikalisches

Theaterstück frei nach

den Brüdern Grimm / Ab

9 Jahren, 10:00, www*

Kresslesmühle:

Martin Schmitt vs Jakob

Heymann. Kabarett-

Bundesliga, 20:00,

www*

Kühlergebäude

Gaswerk: Gas (Die

Koralle / Gas I / Gas

II) . Schauspiel in drei

Teilen von Georg Kaiser

(Einführung: 19:00),

19:30, www*

Parktheater Göggingen:

Phil Rice präsentiert

Meistermagie. Zauberei

und Entertainment,

19:30, www*

Sensemble Theater:

Linner & Trescher . Mit

Birgit Linner und Roland

Trescher, Musik Marc

Schmolling, 20:30,

www*

Spectrum: Caveman.

Mit Karsten Kaie, 20:00,

www*

tim - Textilmuseum:

Babettes Fest . Comoedia


TERMINE

57

Bühne

Literatur

Tickets & Infos unter:

www.allgaeu-concerts.de

FLÜSTERZWEIECK

DO. 11.10. – STADTHALLE GERSTHOFEN – 19:30 UHR

JAN PHILIPP ZYMNY

MO. 09.04. – KANTINE – 20:15 UHR





Mundi, 20:00, www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung:

Midissage. Fotoausstellung

des Jugendhauses

h2O Oberhausen, 08:30,

www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

BUNTES

Grandhotel

Cosmopolis: Gudiparan

Bazi Workshops. Basteln

und Steigenlassen von

Drachen, 12:00, www*

VORTRAG

Beim Weissen Lamm:

Tresenlesen. Hochkultur

und Gebrauchsliteratur

an den Tresen der Stadt,

20:30, www*

Umland

BÜHNE

Kultur-Stadl Wörleschwang:

Constanze

Lindner . „Jetzt erst mal

für immer“ (Kabarett),

20:00, www*

freitag

12

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Festivalkosmos. Indie-

Night mit Festivalklassikern,

22:30, www*

Bungalow: Journey.

House & Disco w/ Johannes

Albert & Kollektiv

Melomani, 23:00, www*

City Club: Monstaub.

Techno, 23:00, www*

Kantine: Gregor Tresher.

Rave mit der Mandora-

Crew und Gregor Tresher,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

Alice im Technoland.

Techno mit Sebastian

Groth, Ben Dust, Flying

Misters, 23:00, www*

Mahagoni Bar: Picasso

That?. Hip Hop, Urban

Bass & Dancehall mit DL

Roughmix, Katakomben:

(ab 24.00 Uhr) Elektric

Maha, 22:30, www*

Mo Club: Ladies Night.

22:00, www*

Rockfabrik: Thank God

it`s Friday. Nu Metal,

Alternative, Core und

Punkrock, 22:00, www*

KONZERT

Ballonfabrik: Der

Eulenspiegel - “Step

into the mirror”. Album

Release Party, 21:00,

www*

Bombig Bar & Garage:

The Balls. Stoner-Rock

aus Melbourne/Australien

(Eintritt frei), 21:00,

www*

Bürgersaal Stadtbergen:

Benefizkonzert

zum Weltmädchentag.

Veranstalter: PLAN

International e.V., 19:30,

www*

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage

- 30 Jahre Togo Verein .

Bunter Abend mit Live

Musik, 19:00, www*

Cafe am Milchberg:

20one. Live Konzert,

19:30

Kresslesmühle: Open

Stage. Die offene Bühne

für alle, die glauben, was

zu können, 20:30, www*

Parktheater

Göggingen: Kieran Goss

& Annie Kinsella. Oh, the

Starlings, 19:30, www*

Soho Stage: B-Tight. B-

Tight mit seinem siebten

Soloalbum, 19:00, www*

Theater im Martinipark:

Feeling My Way.

Songs von und mit Ted

Ganger, 19:30, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen.

Puppentheater ab 3

Jahren, 16:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Eine kleine

Zauberflöte. Mozart auf

der Marionettenbühne...,

19:30, www*

Fugger und Welser

Erlebnismuseum: Die

Schrift ist von Gott . von

Sebastian Seidel, 19:30,

www*

tim - Textilmuseum:

Follow me. Bewegungstheater,

20:00, www*

LITERATUR

Beim Weissen Lamm:

Hate Slam. Mit Claudia

Roth, Eva Lettenbacher

und Ricarda Lang, 20:00,

www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung:

Midissage. Fotoausstellung

des Jugendhauses

h2O Oberhausen, 08:30,

www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00 Uhr, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Märchenzelt: Mitmachmärchen

für Kitas und

Schulen. mit Grillen und

Stockbrot, 10:00, www*

BUNTES

Grandhotel

Cosmopolis: Gudiparan

Bazi Workshops. Basteln

und Steigenlassen von

Drachen, 12:00, www*

Märchenzelt: Märchen

für Erwachsene: Märchen

vom Glück. Benefizveranstaltung

für eins mehr

e.V., 20:00, www*

Umland

CLUBLAND

PM: BMB - Black Music

Bomb. Clubnacht auf drei

Areas, 22:00, www*

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock. 21:00

KONZERT

Kultur-Stadl

Wörleschwang: Ricardo

Volkert & Ensemble. In

den Gassen und Tavernen

des Südens – Flamenco,

Rumba & Balladen,

00:00, www*

Stadthalle Gersthofen:

Bayerische

Kammerphilharmonie.

un-er-hört: Gemischtes

Doppel, 20:00, www*

BÜHNE

Kultur-Stadl Wörleschwang:

Constanze

Lindner. „Jetzt erst mal

für immer“ (Kabarett),

samstag

13

CLUBLAND

Bungalow: Stay Gold.

Clubsounds mit Chelo

(Thatboii/MUC) und Trve

Hill (Thatboii/MUC),

23:00, www*

Kantine: Miami Heat

Saturday Night Fever.

Oberstufenparty ab 16!

Mixed Club Tunes mit

MC Berry & DJ Havid.

Weltbar: Techno und

Techhouse, 22:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

90er-Party. Der Sound

der Neunziger mit DJ

K-Louis, 22:00, www*

Mahagoni Bar: X

HipHop RnB. 100 %

Oldschool Hiphop & RnB ,

22:00, www*

Mo Club: Mo Club Night.

Die neue Clubnacht,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

21:00

Rockfabrik: Magic

Forest. EDM, Hardstyle

und Goa mit Bebo Music

u.v.a., 23:00, www*

Soho Stage: Under

Current. Janein (Seelen)

x Under Current, 23:00,

www*

KONZERT

Abraxas: Cartouche:

Anniversaire. 20 Jahre

französische Chansons in

Bayern, 20:00, www*

Ballonfabrik: Augsbangers

Metal Meeting

III (Ausverkauft). Metal

Konzert, 15:30, www*

Bombig Bar & Garage:





Tickets: Beim AZ Kartenservice RT.1 und überall wo‘s Tickets

gibt! | Telefon: 0821 777 3410 | online:

www*: weitere Info auf neue-szene.de


58

TERMINE

kONZERT

Clubland

Konzert

THE PATH HEIGHTS

DO. 11.10. – GRANDHOTEL –21:00 UHR

JOURNEY W/ JOHANNES ALBERT

FR. 12.10. – BUNGALOW – 23.00 UHR

JILMAN ZILMAN

MO. 15.10. – FOYER PUPPENKISTE - 20:30 UHR

Müller & Steve Train’s

Bad Habits. Live Konzert,

21:00, www*

City Club: The Red

Paintings. Orchestral

Art Rock präsentiert

von Karman e.V., 21:30,

www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen.

Puppentheater ab 3

Jahren, 15:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Eine kleine

Zauberflöte. Mozart auf

der Marionettenbühne...,

19:30, www*

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage

- Der Fischer und seine

Frau. Moussong-Theater,

17:00, www*

Die Metzgerei: Poetry

Glam. Thema: „Lieblingslieder“,

19:00, www*

Fugger und Welser

Erlebnismuseum: Die

Schrift ist von Gott . von

Sebastian Seidel, 19:30,

www*

Kresslesmühle: Maxi

Schaffroth. Faszination

Bayern, 20:00, www*

Theater im Martinipark:

Viel Lärm um

nichts. Komödie von

William Shakespeare,

19:30, www*

tim - Textilmuseum:

Follow me. Bewegungstheater,

20:00, www*

KLASSIK

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit. NN,

(Orgel), 11:30, www*

AUSSTELLUNG

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00 Uhr, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

SPORT

Waldpavillon

Augsburg: Radtour. In

den lichten Kiefernwald,

10:00, www*

KINDER

Abraxas: 25 Jahre Faks-

Theater: Kleine Raupe.

Musiktheater von Alma

Jongerius und Dik Prins

ab 3 Jahren, 15:00, www*

Märchenzelt: Dein

Kindergeburtstag im

Märchenzelt. Für den

schönsten Tag im Jahr,

14:00, www*

Märchenzelt: Der

sprechende Kürbis. Ab 4

Jahren, 16:00, www*

BUNTES

Bürgersaal Stadtbergen:

The greatest Show.

Tanz und Entertainment

Studio „Showbox“, 19:00,

www*

Märchenzelt: Märchen

für Erwachsene: Teuflische

Geschichten aus

der Unterwelt. Erzählung,

19:30, www*

Parktheater Göggingen:

LAUFSTEG Fashion

Show 2018. Das Fashionund

Livestyle-Highlight

des Jahres im Kurhaus,

19:00, www*

Waldpavillon

Augsburg: Waldbaden

. Shinrin Yoku, 10:00,

www*

Auswärts

BUNTES

Aichach: Museums-

Nacht in Aichach.

Aichachs Museen bei

Nacht, 19:00, www*

Umland

CLUBLAND

PM: Mega 90er- und

2000er-Party. Clubnacht

auf vier Areas, 22:00,

www*

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

BUNTES

Stadthalle Neusäß:

Thats`s Entertainment.

Show Gala, 20:00, www*

sonntag

14

KONZERT

Grandhotel Cosmopolis:

Sunshine in Ohio. Live

Konzert, 21:00, www*

Parktheater

Göggingen: Nacht der

Stimmen. CASH-N-GO,

Quintense und HörBänd,

19:30, www*

Spectrum: Brothers in

Arms . A tribute to Dire

Straits, 20:00, www*

St. Andreas: Orgel trifft

Gitarre. Elisabeth Römer

und Stefan Barcsay,

17:00, www*

BÜHNE

Abraxas: Die Bretterdiven:

Humanity Reloaded.

Eine galaktische Revue,

20:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen.

Puppentheater ab 3

Jahren, 14:00 + 16:00,

www*

Bürgertreff Hochzoll:

Preview Kültürtage 2018.

Apfelfest – Kültürtage zu

Gast bei den Hochzoller

Kulturtagen, 17:00, www*

Junges Theater

Augsburg: Die etwas

anderen Augsburger

Stadtmusikanten. Ein

musikalisches Theaterstück

frei nach den

Brüdern Grimm / Ab 9

Jahren, 15:00, www*

Kongress am Park:

Kaya Yanar. „Ausrasten

für Anfänger“ (Comedy),

19:00, www*

Kresslesmühle: Plötzlich

rund - Was ist, wenn

sich hinter Deiner Angst

die große Liebe verbirgt?.

Theaterstück von Donum

Vitae, 18:00, www*

Theater im Martinipark:

Dalibor -Premiere.

Oper in drei Akten von

Bedrich Smetana (Premierenfeier

im Anschluss),

18:00, www*

LITERATUR

Abraxas: Poesiebruch.

präsentiert vom

Mehr-Generationen

Treffpunkt Pfersee und

dem Kulturhaus abraxas,

10:00, www*

Ausstellung

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther

- Grizzlys Wolfsburg.

DEL-Eishockeyliga, 19:00,

www*

Kinder

Abraxas: 25 Jahre Faks-

Theater: Eine kleine Dickmadam.

Theaterkonzert

mit Karla Andrä, Josef &

Florian Holzhauser und

Uli Fiedler. Ab 3 Jahren,

15:00, www*

Märchenzelt:

Mitmachmärchen für

Kitas und Schulen. Ein

Erlebnis für alle Sinne...,

10:00, www*

Märchenzelt: Der

umstrittene Mangobaum.

Ab 4 Jahren, 16:00, www*

tim - Textilmuseum:

Frau Sonntags Woche.

Comoedia Mundi Ensemble,

16:00, www*

BUNTES

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage

- Apfelfest. Vielerlei

Apfelgerichte und

Livemusik, 17:00, www*

Hauptbahnhof

Augsburg: Mit dem

historischen Schienenbus

zur Stadtführung

nach Landsberg. Lech-

Romantik-Bahn, 09:00,

www*

Sportanlage Süd:

Gudiparan Bazi. 11:30,

www*

Umland

BÜHNE

Stadttheater

Landsberg: König Lear.

Tragödie nach Shakespeare,

19:00, www*

KINDER

Stadthalle Gersthofen:

Ritter Rost und das

Gespenst. Kindermusical

mit Rittern, Drachen

& Gespenstern, 15:00,

www*

montag

15

KONZERT

Puppenkiste - Foyer:

Jilman Zilman . Jazz aus

Augsburg, 20:30, www*

Spectrum: King King.

Exile & Grace-Tour,

20:00, www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung.

Fotoausstellung des

Jugendhauses h2O Oberhausen,

08:30, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

KINDER

Abraxas: 25 Jahre Faks-

Theater: Eine kleine Dickmadam.

Theaterkonzert

mit Karla Andrä, Josef &

Florian Holzhauser und

Uli Fiedler. Ab 3 Jahren,

10:00, www*

BUNTES

Hauptbahnhof Augsburg:

Tunnelführung am

Hauptbahnhof. Von den

Stadtwerken Augsburg,

18:00, www*

dienstag

16

CLUBLAND

Mahagoni Bar: Jura

Semester Opening

Party. DJ Mainfloor - Hip

Hop, Mashups & Alltime

Classics, 22:30, www*

KONZERT

Haifischbar: The Devils.

Sex, Fuzz & Rock ’n Roll,

21:00, www*

Parktheater Göggingen:

Yehudi Menuhin Live

Music Now Augsburg. 16.

Benefizkonzert, 19:30,

www*

Reesegarden: Der Live

Spielplatz präsentiert:

Franzi Kusche . Melancholischer

Charme und

kabarettistischer Witz,

20:30, www*

tim - Textilmuseum:

SoundSongS. Konzertreihe

zur Ausstellung No

Intention, 19:00, www*

BÜHNE

Abraxas: TAT Kreativ-

Akademie Grauzone

- Tickets ins Nichts . Ein

abenteuerliches Stück

von Harald Wieczorek

(Uraufführung), 20:00,

www*

Jazzclub Augsburg:

Auxburg Jam Session

#101. mit Pianist Theo

Kollross, 20:30, www*

Kresslesmühle: Femme

Jam. Mit Eva Gold, 19:30,

www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung.

Fotoausstellung des

Jugendhauses h2O Oberhausen,

08:30, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00 Uhr, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Kinderkunstschule

Palette: Abend Atelier.

Ab 7 Jahren, 17:00, www*

mittwoch

17

CLUBLAND

City Club: Hängin´

in the Club. Techno &

Techhouse mit Dominik

Marz, 23:00, www*

KONZERT

Spectrum: Corvus

Corax. Die Könige der

Spielleute-Tour 2018,

20:00, www*

BÜHNE

Abraxas: TAT Kreativ-

Akademie Grauzone

- Tickets ins Nichts . Ein

abenteuerliches Stück

von Harald Wieczorek,

20:00, www*

Kühlergebäude

Gaswerk: Gas (Die

Koralle / Gas I / Gas

II) . Schauspiel in drei

Teilen von Georg Kaiser

(Einführung: 19:00),

19:30, www*

Parktheater

Göggingen: Als ob es

regnen würde. Boulevard-

Stück der Komödie am

Kurfürstendamm Berlin,

19:30, www*

tim - Textilmuseum:

Babettes Fest . Comoedia

Mundi, 20:00, www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung.

Fotoausstellung des

Jugendhauses h2O Oberhausen,

08:30, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Märchenzelt: Mitmachmärchen

für Kitas und

Schulen. mit Grillen und

Stockbrot, 10:00, www*

Umland

CLUBLAND

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock. 70s Rock

and more, 21:00

donnerstag

18

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Lamm sein Haus. House

& Deep House mit Felix

die Housekatze, 22:00,

www*

City Club - Café:

18.10.2018

In den Gassen und

Tavernen des Südens

„Flamenco Abend“

Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:00 Uhr

www.kultur-stadl-woerleschwang.de


TERMINE

59

kONZERT


THE DEVILS

DI. 16.10. – HAIFISCHBAR – 21:00 UHR

AKNM Panorama. Indie-

Postpunk-Psychedelic

Rock mit Bärry Moonlight

, 22:00, www*

Mo Club: Campus Club.

Die Studentenparty

Deiner Stadt!, 23:00,

www*

KONZERT

Brauhaus 1516: Live:

Red Cap Cats. Rock &

Roll aus Oberbayern

(Eintritt frei), 19:30,

www*

Soho Stage: Chuckamuck.

Cinnamon Tour

2018, 20:00, www*

Spectrum: Velvet Viper.

The Queen of Dramatic

Metal is back!!!!, 20:00,

www*

St. Matthäus:

Hochzoller Kulturtage -

Glasharmonika-Konzert.

Mit Bruno Kliegl, 19:00,

www*

BÜHNE

Abraxas: Woyzeck,

präsentiert von der Freien

Bühne München/FBM

e.V. , 20:00, www*

Kresslesmühle:

Fastfood Theater . Best of

Life, 20:00, www*

Sensemble Theater:

Klavierkind. Von Sebastian

Seidel, 19:30, www*

tim - Textilmuseum:

Babettes Fest . Comoedia

Mundi, 20:00, www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung.

Fotoausstellung des

Jugendhauses h2O Oberhausen,

08:30, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Ballonmuseum Gersthofen:

Kinderkulturtage

2018 - Die Fahrt mit dem

Wind. Puppernspiel, 11:00

+ 16:00, www*

freitag

19

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Song Slam Spezial.

Singer/Songwriter-

Edition. Moderation:

Alexander Ratschinskij,

20:00, www*

Beim Weissen Lamm:

Downstairs at the

Indiedisco. Indie mit

Indiecators + Fuchs &

Hase, 22:00, www*

Bungalow: Disco

Centrale. Disco & House

w/ André Dancekowski

Kunst kaufen – Kindern helfen!

Chia Raissa Gildemeister, “Le Secret – Das Geheimnis”,

SOS-Edition 2014, 20 originale, Acrylmischtechnik auf

Papier im weißen Rahmen, 26,5 cm x 26,5 cm

(Goldener Reiter) und

Moritz Beldig (Goldener

Reiter), 23:00, www*

Kantine: WG-Party.

Deine Getränke - deine

Freunde - deine Party mit

DJ Mr. Oggman, 23:00,

www*

Kantine: Mandara

pres.: Reinier Zonneveld.

Techno, 23:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Residents Club.

Techno mit Patrik Berg

+ Arno F. und Malum,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

2000er-Party. Der Sound

der Nullerjahre, 23:00,

www*

Mahagoni Bar: Wine

to the Top!. Dancehall,

Hiphop & Afrobeats

mit DJ Leon & Nik,

Katakomben (24.00 Uhr):

Electric Maha, 22:30,

www*

Mo Club: Ladies Night.

22:00, www*

Rockfabrik: Thank God

it`s Friday. Nu Metal,

Alternative, Core und

Punkrock, 22:00, www*

KONZERT

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage -

Celtimania. Melodien und

Balladen , 19:00, www*

Cafe am Milchberg:

Key Vox. Live Konzert,

19:30

Jazzclub Augsburg:

André Weiss Trio feat.

Tony Lakatos. Jazz

Konzert, 20:30, www*

Kresslesmühle:

Bekannte Künstler haben exklusiv für

die SOS-Kinderdörfer Werke geschaffen.

Mit dem Kauf eines limitierten Kunstwerks

aus unseren SOS-Editionen unterstützen Sie

Projekte der SOS-Kinderdörfer weltweit.

Besuchen Sie die Ausstellung in unserem

Büro in Berlin-Charlottenburg oder unsere

Internetseite www.sos-edition.de.

Berliner Büro

Gierkezeile 38, 10585 Berlin

Tel: 030/3450 6997-0

Digilogue. Digitale

Sounds und Loopsmit live

gespielten Drums, Bass

und Sax, 20:00, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen.

Puppentheater ab 3

Jahren, 16:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Eine kleine

Zauberflöte. Mozart auf

der Marionettenbühne...,

19:30, www*

Kühlergebäude

Gaswerk: Gas (Die

Koralle / Gas I / Gas

II) . Schauspiel in drei

Teilen von Georg Kaiser

(Einführung: 19:00),

19:30, www*

Parktheater Göggingen:

Ein rätselhafter

Schimmer. Das Berlin der

20er in einer poetischen

Amüsierschau, 19:30,

www*

Sensemble Theater:

I am Schur. von und mit

Jörg Schur, 20:30, www*

Theater im Martinipark:

La forza del

destino. Die Macht des

Schicksals - Oper von

Guiseppe Verdi (Einführung:

19:00), 19:30,

www*

tim - Textilmuseum:

Babettes Fest . Comoedia

Mundi, 20:00, www*













Herr Frau










AUSSTELLUNG

Abraxas: Levitations

vs. Doppelbelichtung.

Fotoausstellung des

Jugendhauses h2O Ober-

ZUSATZ-

TERMIN

















www*: weitere Info auf neue-szene.de


60

TERMINE

Konzert

Konzert

Konzert

CORVUS CORAX

MI. 17.10. – SPECTRUM – 20:00 UHR

CHUCKAMUCK

DO. 18.10. – SOHO STAGE – 21:00 UHR

RICARDO VOLKERT & ENSEMBLE

DO. 18.10. – KULTUR-STADL WÖRLESCHWANG – 19:30 UHR

hausen, 08:30, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00 Uhr, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther

- Krefeld Pinguine.

DEL-Eishockeyliga, 19:30,

www*

KINDER

Abraxas: PuppeTree

– Marionettentheater

aus Bangalore (Indien).

präsentiert von den

Freunden des Augsburger

Puppenspiels e. V., 10:00

+ 19:30, www*

Ballonmuseum Gersthofen:

Kinderkulturtage

2018 - Die Händlerin der

Worte. Lesung mit dem

Nimmerland Theater,

09:00 + 11:00, www*

Ballonmuseum Gersthofen:

Kinderkulturtage

2018 - In Himmelsburg,

da ist was los. Lesung mit

dem Clown Herr Wolke,

16:00, www*

Märchenzelt: Mitmachmärchen

für Kitas und

Schulen. mit Grillen und

Stockbrot, 10:00, www*

BUNTES

Märchenzelt: Märchen

für Erwachsene: Prinz

Mabonso. Erzählung,

20:00, www*

VORTRAG

Evang.-Luth.

Auferstehungskirche:

Hochzoller Kulturtage

- Auf dem Weg in die

Freiheit. Ein Vortrag mit

Dr. Wolfgang Fleischer,

19:00, www*

Umland

CLUBLAND

PM: Flirt Freitag.

Clubnacht auf drei Areas,

22:00, www*

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock. 21:00

BÜHNE

Kultur-Stadl Wörleschwang:

Wiggerl.

“Wo geht’s denn da

zum Chat?” (Kabarett),

20:00, www*

samstag

20

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Sons of the Stage.

Indie-Hits, Klassiker und

Geheimtipps, 22:00,

www*

Bungalow: Pink

Bungalow. Die queere

Clubnacht mit DJ Munich

(Pink Paradise/MUC),

23:00, www*

Kantine: BRKLYN. One

& 4 Live Entertainment








pres.: RnB, Classics,

Oldschool, Dancehall &

Moombathon mit Heavy

Belly, MC Berry, Fresh,

High Def & Junity, 23:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Trippin Out pres.: Das

Elektronik-Festival mit

Neelix. Mit Neelix LIVE!!

(Spin Twist/Hamburg) &

more. Blackbox: Solvane

(Ritter Butzke/Berlin)

+ Caruno (Aux Music),

22:00, www*

Mahagoni Bar: Back

to the 90s. 90er Sound,

Disco Classics und eine

Prise 80er, Katakomben

(24.00 Uhr): Bling Bling

Boah, 22:30, www*

Mo Club: Mo Club Night.

Die neue Clubnacht,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

21:00

Soho Stage:

Luciferrising. Techno

from Hell mit dem jungdynamischen

Trio vom

Kö, 23:00, www*

KONZERT

Ballonfabrik: Air Raid

Drum and Bass. Präsentiert

vom Party- und

Unterhaltungsservice

Augsburg, 22:00, www*

Bob´s Haunstetten:

Grumpy Old Men Band.

Live Konzert, 21:00,

www*

Bombig Bar & Garage:

The Rock. Classic-Rock

aus Augsburg (Eintritt

frei), 21:00, www*

Cafe am Milchberg:

Brasilian Affair. Live

Konzert, 19:30

Madhouse: Ron Evans

Group. Live Konzert,

20:30, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen.

Puppentheater ab 3

Jahren, 15:00, www*

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage

- Mit Feuer und Flamme.

Musikkabarett mit Songs

von Kreisler, Danzer

und anderen Meistern

des schwarzen Humors,

19:00, www*

Kresslesmühle: Schuld

und Bühne. Theater

Augsburg, 19:30, www*

Parktheater Göggingen:

Wellbappn. Larifari,

19:30, www*

Sensemble Theater:

Biografie: Ein Spiel . Theaterstück

von Max Frisch,

20:30, www*

Theater im

Martinipark: Matinée

zu: Vier Jahreszeiten.

Urauffführung- Probeneinblicke

und Gespräch

mit dem Regieteam,

12:00, www*

Theater im Martinipark:

Die Orestie

(Agamemnon, Die Choephoren,

Die Eumeniden).

Tragödientrilogie von

Aischylos (Einführung:

19:00), 19:30, www*

tim - Textilmuseum:

Babettes Fest . Comoedia

Mundi, 20:00, www*

Zwölf Apostel Kirche

(Hochzoll): Hochzoller

Kulturtage - Lange Nacht

der Kirchen. Thema:

Schöpfung, 19:00, www*

KLASSIK

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit.

Michael Nonnenmacher,

(Orgel), 11:30, www*

AUSSTELLUNG

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

SPORT

WWK Arena: FC

Augsburg - RB Leipzig

- Traditionsspieltag.

Fußball-Bundesliga,

15:30, www*

KINDER

Ballonmuseum Gersthofen:

Kinderkulturtage

2018 - Von den Ufern

des Lechs auf die eigene

Leinwand. Malaktion mit

Sabine Birgmeier, 10:00,

www*

Umland

CLUBLAND

PM: Birthday Clubbing.

Große Geburtstagsparty

auf 4 Areas, 22:00, www*

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

BÜHNE

Stadttheater

Landsberg: Funny Girl.

Theaterstück vom Landestheater

Schwaben,

20:00, www*

BUNTES

Stadthalle Gersthofen:

Margaritenball

2018. Galaveranstaltung

der Stadt Gersthofen

zugunsten von „Hilfe in

Not“, 20:00, www*

sonntag

21

KONZERT

Märchenzelt:

Mandára in Concert. Eine

musikalische Reise...,

18:00, www*

St. Anna Kirche: Chormusik

der Renaissance.

Werke von di Lasso,

18:00, www*

BÜHNE

Abraxas: Moussong

Theater mit Figuren: Der

Zauberlehrling. ab 5

Jahren, 15:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen.

Puppentheater ab 3

Jahren, 14:00 + 16:00,

www*

Junges Theater

Augsburg: Patricks

Trick – Jeder ist anders!

. Nach dem Buch von

Kristo Šagor / Ab 10

Jahren, 16:00, www*

Kantine: Felix Neumeier.

„Hurra“ (Stand Up

Comedy), 20:15, www*

Kresslesmühle: Stefan

Waghubinger. Jetzt

hätten die guten Tage

kommen können, 20:00,

www*

Parktheater

Göggingen: Lisa Fitz.

Flüsterwitz, 19:30, www*

Sensemble Theater:

Biografie: Ein Spiel . Theaterstück

von Max Frisch,

19:30, www*

Theater im Martinipark:

Dalibor . Oper in

drei Akten von Bedrich

Smetana (Einführung:

17:30), 18:00, www*

tim - Textilmuseum:

Ein Weillchen verweilen.

Hommage an Kurt Weill

mit Snijders - Jung -

Moeckel, 20:00, www*

KLASSIK

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage

- Poulenc Trio. Junge

Musiker stellen sich vor,

19:00, www*

AUSSTELLUNG

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Ballonmuseum Gersthofen:

Kinderkulturtage

2018 - Mein Freund Charlie.

Theater mit Hund mit

dem Theater Sturmvogel,

16:00, www*

Bürgersaal Stadtbergen:

Pippi Langstrumpf.

Produktion Theater Fritz

und Freunde, 15:00,

www*

Märchenzelt: Das

Kürbiskind. Ab 5 Jahren,

16:00, www*

BUNTES

Hauptbahnhof

Augsburg: Mit dem

historischen Schienenbus

zur Stadtführung

nach Landsberg. Lech-

Romantik-Bahn, 09:00,

www*

VORTRAG

Kulturpark West:

NI Maschine MK3

Workshop. Für kreative

Musiker, DJs etc., 18:00,

www*

Theater im Martinipark:

Theaterbrunch. Der

Theatertalk im martini-

Park, 11:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadthalle Neusäß:

Als ob es regnen würde.

Komödie, 19:00, www*

montag

22

KONZERT

Spectrum: Mungo Jerry.

In the Summertime-Tour,

20:00, www*

BÜHNE

Parktheater Göggingen:

Walzertraum.

Operette von Oscar

Straus, 19:30, www*

KLASSIK

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit. Mit

Michael Nonnenmacher

(Orgel), 11:30, www*

AUSSTELLUNG

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

KINDER

Ballonmuseum Gersthofen:

Kinderkulturtage

2018 - Willkommen

in Schmuddelfing.

Lesung mit Erhard Dietl,

Sonja Welter und Bastian

Pusch, 11:00, www*

BUNTES

Hauptbahnhof Augsburg:

Tunnelführung am

Hauptbahnhof. Von den

Stadtwerken Augsburg,

18:00, www*

dienstag

23

KONZERT

Kantine: Das Lumpenpack.

Die Rückkehr der

Konfettiritter. Lieder,

Witze, Geschichten,

20:30, www*

Reesegarden: Der Live

Spielplatz präsentiert:

The Cadcatz. Live

Konzert, 20:30, www*

BÜHNE

Jugendhaus Lehmbau:

Hochzoller Kulturtage -

Dem Hip Hop sein Haus.

Freestyle Session, 19:00,

www*

Junges Theater

Augsburg: Patricks

Trick – Jeder ist anders!

. Nach dem Buch von

Kristo Šagor / Ab 10

Jahren, 10:00, www*

Parktheater

Göggingen: Timo Wopp.

Auf der Suche nach dem

verlorenen Witz, 19:30,

www*

Theater im Martinipark:

Dalibor . Oper in

drei Akten von Bedrich

Smetana (Einführung:

19:00), 19:30, www*

AUSSTELLUNG

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00 Uhr, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

Kinder

Ballonmuseum

Gersthofen: Kinderkulturtage

2018 - Achmads

Haare. Dokumentarfilm-

Workshop, 09:00 + 11:00,

www*

Kinderkunstschule

Palette: Abend Atelier.

Ab 7 Jahren, 17:00, www*

mittwoch

24

CLUBLAND

City Club: Hängin´ in the

Club. Deep Techno mit

Schweineshow, 23:00,

www*

KONZERT

Kantine (Schwimm-


TERMINE

61

Konzert







RED CAP CATS

DO. 18.10. – BRAUHAUS 1516 – 19:30 UHR








bad): Mine. Songwriterin

aus Berlin, 20:00, www*

Spectrum: Smokie.

Greatest Hits Tour 2018,

20:00, www*

BÜHNE

Parktheater

Göggingen: In anderen

Umständen. Lustspiel

von Folker Bohnet und

Alexander Alexy, 19:30,

www*

AUSSTELLUNG

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Ballonmuseum Gersthofen:

Kinderkulturtage

2018 - Eine Reise um

die Welt. Kinderkonzert,

10:00, www*

Ballonmuseum Gersthofen:

Kinderkulturtage

2018 - Vögel als Ballonfahrer.

Kreativ-Werkstatt

mit dem Werkraum

Augsburg, 15:00, www*

Märchenzelt: Mitmachmärchen

für Kitas und

Schulen. mit Grillen und

Stockbrot, 10:00, www*

BUNTES

space 2b : Biodanza® .

Bewegung – Begegnung

– Lebensfreude.

Schnuppern möglich.

www.biodanza-kurse.de.

, 20:15, www*

Umland

CLUBLAND

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock. 70s Rock

and more, 21:00

donnerstag

25

FESTIVAL

Abraxas: lab 30 - 17.

Augsburger Kunstlabor.

Medienkunst Festival,

19:00, www*

Clubland

Kesselhaus Augsburg:

Semester Opening Party.

6 Jahre Grizzly Sound mit

Dany Leon & DJ Grizzly,

22:00, www*

Mo Club: Campus Club.

Die Studentenparty

Deiner Stadt!, 23:00,

www*

Soho Stage: Eckhart

Nickel . „Hysteria“ -

Multisensorische Lesung,

20:00, www*

KONZERT

Brauhaus 1516: Live:

Hot Wings. Grooviger

Soul & Blues, 19:30,

25.10.2018

Petticoat & Pomade

Musik-Comedy

der 50er & 60er Jahre

Beginn 20:00 Uhr, Einlass 19:00 Uhr

www.kultur-stadl-woerleschwang.de

Caritas Seniorenzentrum

St. Raphael: Buenos

Aires – Café 1930.

Mit Holger Marschall und

Alexander Möck aus der

Konzertreihe „Jung trifft

Alt 2018“, 19:00, www*

Grandhotel Cosmopolis:

Analogue Birds. Live

Konzert, 21:00, www*

Kantine: Jesper Munk

+ Support Olmo & Mathilda.

Der bluesfolkige

Soulrocker kommt mit

neuem Album „Favourite

Stranger“, 20:00, www*

Kresslesmühle: Tubakkord.

Fabian Heichele

und Konstantin Ischenko

, 20:00, www*

Sensemble Theater:

Kurgast. Gitarrenkonzert

mit Stefan Wolf und

Claudio Simunetti ,

20:30, www*

Spectrum: Keller Steff

BIG Band. 5 vor 12e-Tour,

20:00, www*

Bühne

Junges Theater

Augsburg: Patricks

Trick – Jeder ist anders!

. Nach dem Buch von

Kristo Šagor / Ab 10

Jahren, 10:00, www*

LITERATUR

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage

- Das Mysterium Kaspar

Hauser in Briefen. Lesung

mit Jörg Stuttmann,

19:00, www*

AUSSTELLUNG

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00 Uhr, www*

Lighthouse Atelier:

Open Atelier - Vernissage.

Fotoausstellung

von Stefan Mayr, 18:30,

www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

SPORT

Waldpavillon Augsburg:

Nachtwanderung.

Den Wald bei Nacht

erleben, 18:30, www*

KINDER

Ballonmuseum Gersthofen:

Kinderkulturtage

2018 - Der Nächste

bitte.... Kindertheater von

und mit Achim Sonntag,

10:00, www*

VORTRAG

Stadtwerke Augsburg

Vortragssaal:

Koriksa – Die wilde Insel

. Live-Panorama-Multimediashow

von Michael

Fleck präsentiert vom

DAV Sektion Augsburg,

20:00, www*

Umland

BÜHNE

Kultur-Stadl Wörleschwang:

Petticoat &

Pomade. Music-Comedy-

Show der 50er & 60er

Jahre, 20:00, www*

freitag

26

FESTIVAL

Abraxas: lab 30 - 17.

Augsburger Kunstlabor.

Medienkunst Festival,

19:00, www*

Bürgersaal Stadtbergen:

Asangi - Kizomba

- Festival. Veranstalter:

Joao Dontana in

Kooperation mit ADK e.V.,

19:00, www*

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

6r0ckshaker. Sixties-

Soul-Rockabilly-Country

mit DJaY Solafi, 22:00,

www*

Bungalow: Semester

Opening. 80s-2000er,

Indie & Alternative,

Reggae & Ska, Hip Hop &

Big Beats, Elektronk mit

Mr. Oggman (Kantine),

23:00, www*

City Club: FRZMR. Dark-

Techno, 23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

90er- vs 2000er-Party.

DJ K-Louis vs DJ Tues im

Battle der Jahrzehnte,

22:00, www*

Mahagoni Bar: Hiphop































www*: weitere Info auf neue-szene.de


62

TERMINE

Konzert

Kinder

Konzert

WELLBAPPN

SA. 20.10. – PARKTHEATER – 19:30 UHR

PIPPI LANGSTRUMPF

SO. 21.10. – BÜRGERSAAL STADTBERGEN – 15:30 UHR

MARIO BARTH

FR. 26.10. – SCHWABENHALLE – 20:00 UHR

Skills präsentiert Golden

Rap Symphony. Deutsch

Rap und Golden Era Hip

Hop, Katakomben (ab

24.00 Uhr): Electric Maha

mit Einmusik (Berlin),

22:30, www*

Mo Club: Ladies Night.

22:00, www*

Rockfabrik: Thank God

it`s Friday. Nu Metal,

Alternative, Core und

Punkrock, 22:00, www*

Soho Stage:

URBAN SKY pt. 3 w/ Sept

-Warszawa. Techno mit

Ubiwahn, Neovex und

Conion und Sept (Warschau),

23:00, www*

KONZERT

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage

- Fischer & Fischer.

Songs und Saiten – Eine

musikalische Reise ,

19:00, www*

Grandhotel Cosmopolis:

Dr. Unwuchts

Tanzpalast. Live Konzert,

20:00, www*

Heilig Geist Kirche:

Daniela de Santos. Die

Königin der Kristall-

Panflöte, 19:30, www*

Kantine:

d´Hundskrippln. Bayern-

Rock, 20:00, www*

Mohrenkönig: 42nd

Friday Jazz Jam mit Titus

Waldenfels. Jazz Konzert,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

American Cajun,

Blues & Zydeco Festival.

Let the good times roll!,

19:30, www*

Reesetheater: Greg

is back. Alljährliches

Herbstkonzert, 19:00,

www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle.

Puppentheater ab 3

Jahren, 16:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Eine kleine

Zauberflöte. Mozart auf

der Marionettenbühne...,

19:30, www*

Kresslesmühle:

Impro à la Turka. Spontan

getürkt!, 20:00, www*

Sensemble Theater:

Biografie: Ein Spiel . Theaterstück

von Max Frisch,

20:30, www*

Uni Augsburg: Tatort

Augsburg - Premiere.

Folge 4, 20:00, www*

AUSSTELLUNG

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs (Ausstellung

von 10:00-17:00

Uhr), 10:00, www*

Lighthouse Atelier:

Open Atelier . Fotoausstellung

von Stefan Mayr,

14:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther

- Red Bull München.

DEL-Eishockeyliga, 19:30,

www*

KINDER

Märchenzelt: Mitmachmärchen

für Kitas und

Schulen. mit Grillen und

Stockbrot, 10:00, www*

BUNTES

Märchenzelt: Langer

irischer Märchenabend.

Pub-Feeling im Märchenzelt

mit Stockbrot,

Guiness & Cider, 20:00,

www*

Umland

CLUBLAND

PM: Veysel (live). Der

Star der Serie 4 Blocks

kommt live + Hip Hop &

Blöack mit DJ B-Black,

22:00, www*

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock. 21:00

KONZERT

Stadthalle Gersthofen:

BR Brettl.Spitzen.

Mit der Couplet AG, Gitti

Walbrun, Roland Hefter,

Schleudergang uvm.,

19:30, www*

BÜHNE

Singoldhalle Bobingen:

Die Watschenbaum-

Gala. Mit Wolfgang

Krebs, 20:00, www*

samstag

27

FESTIVAL

Abraxas: lab 30 - 17.

Augsburger Kunstlabor.

Medienkunst Festival,

14:00, www*

Ballonfabrik: The

Day The Dead Walked

VI - Festival. Death Metal-

Festival mit 11 Bands,

16:30, www*

Bürgersaal Stadtbergen:

Asangi - Kizomba

- Festival. Veranstalter:

Joao Dontana in

Kooperation mit ADK e.V.,

19:00, www*

Neruda Kulturcafé:

Kültürtage-Opening.

Spoken Paradise, 20:30,

www*

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Full Clip. Authentic 90s

Hip Hop Flava mit DJ

Grizu, 22:00, www*

Bungalow: 808.

Cyber-Hop & Trap w/

Ticklish (Live from Earth),

CMYK & Bärry Moonlight,

23:00, www*

City Club: Dusche

Showcase. House &

Techhouse vom Beriner

Label mit Leiris, Tigergun,

Chris Genorimo, 23:00,

www*

Kantine: Titti Twister.

50s & 60s satt! Rockabilly,

Garage & Soul mit DJ

NT, 23:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Riddim Again

#11. 14 Years Sound Salute

System vs Glockwork

Posse - Reggae & Dancehall,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

Play. feat. Klaudia

Gawlas, Niereich, Sven

Schaller. Blackbox: AKA

AKA, 23:00, www*

Mahagoni Bar: Erlkönig

. Classics, Charts, Black

& Dancehall mit DJ Pash,

22:30, www*

Mo Club: Mo Club Night.

Die neue Clubnacht,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

21:00

Rockfabrik: Alles!

Schwarz!. Wave – EBM

– Gothic – FuturePop –

Electro – Industrial – and

more mit DJ Tronic u.a.,

22:00, www*

Soho Stage: Tanzwaldvision.

Psychedelic, Trance,

Experiments, Goa, 23:00,

www*

KONZERT

Bob´s Haunstetten:

Why Not Band. Country &

Linedance, 20:00, www*

Bombig Bar & Garage:

Black & Blue. Rolling

Stones Tribute-Band aus

München (Eintritt frei),

21:00, www*

Cafe am Milchberg:

Fischer & Son. Live

Konzert, 19:30

Jazzclub Augsburg:

Ersin Erkan‘s Anatolian

Project. CD Release:

Jazz trifft traditionelle

türkische Musik , 20:30,

www*

Jugendzentrum villa

PER RAD

UM DIE

WELT

LIVE

28.10. | 17 UHR

BARBARASAAL | AU

WWW.ERDANZIEHUNG.COM

(ehem. k15): Xavier

Darcy. Live Konzert.

Support: Paul Clayton,

20:00, www*

Kantine: Curse. Rap,

20:00, www*

tim - Textilmuseum:

No(ise) Intention. Konzertreihe

zur Ausstellung No

Intention, 19:00, www*

BÜHNE

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle.

Puppentheater ab 3

Jahren, 15:00, www*

Augsburger Puppenkiste:

Eine kleine

Zauberflöte. Mozart auf

der Marionettenbühne...,

19:30, www*

Kongress am Park: The

Chippendales. “About

Last Night” (Revue-

Show), 20:00, www*

Kresslesmühle: Faltsch

Wagoni. Auf in den

Kampf, Amore!, 20:00,

www*

Kühlergebäude

Gaswerk: Gas (Die

Koralle / Gas I / Gas

II) . Schauspiel in drei

Teilen von Georg Kaiser

(Einführung: 19:00),

19:30, www*

Sensemble Theater:

Biografie: Ein Spiel . Theaterstück

von Max Frisch,

20:30, www*

Theater im Martinipark:

Vier Jahreszeiten.

Ballett von Ricardo

Fernando (Einführung:

19:00) Premierenfeier im

Anschluss, 19:30, www*

KLASSIK

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit.

Harald Geerkens, (Orgel),

11:30, www*

AUSSTELLUNG

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Für immer ist nicht

lang. Neue Arbeiten des

Augsburger Künstlers

Christofer Kochs, 10:00-

17:00 Uhr), www*

Lighthouse Atelier:

Open Atelier . Fotoausstellung

von Stefan Mayr,

11:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Märchenzelt: Trommeln

macht Spaß und gibt

Balance. Trommelworkshop

mit Njamy Sitson ab

6 Jahren, 10:00, www*

Märchenzelt: Dein

Kindergeburtstag im

Märchenzelt. Für den

schönsten Tag im Jahr,

14:00, www*

Märchenzelt: Der kleine

Drache Kokosnuss und

das Vampirabenteuer.

Nach Ingo Siegner. Ab 4

Jahren, 16:00, www*

BUNTES

Parktheater

Göggingen: Traumwelt

Gala-Ball 2018. Der 24.

Lautenbacher Hochzeitsball,

20:00, www*

Umland

CLUBLAND

PM: Halloween Samstag.

Halloween-Special: The

Scary Horror Halloween

Night, 22:00, www*

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

KONZERT

Schloss Blumenthal:

Rainer von Vielen.

Releasetour zur neuen

Veröffentlichung von

Oberste Schublade,

19:30, www*

Sonntag

28

FESTIVAL

Abraxas: lab 30 - 17.

Augsburger Kunstlabor.

Medienkunst Festival,

13:00, www*

Bürgersaal Stadtbergen:

Asangi - Kizomba

- Festival. Veranstalter:

Joao Dontana in

Kooperation mit ADK e.V.,

19:00, www*

KONZERT

Bürgertreff Hochzoll:

Hochzoller Kulturtage -

Souvenir de Paris. Gypsy

Trio mit Sandro Roy,

19:00, www*

Kresslesmühle: Witchcrafts

& The Headless

Horsemen. Gruseliges

aus der Welt des Jazz,

der Musicals, des Pop

und aus anderen Genres,

20:00, www*

Parktheater

Göggingen: Die große

Johann Strauss-Gala.

Unsterbliche Arien und

Duette, 15:30, www*

Spectrum: Sweet. 50th

Anniversary Tour 2018,

20:00, www*

BÜHNE

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahren, 14:00 + 16:00,

www*

Kongress am Park:

Farid. “The Art of True

Illusion”-Tour 2018,

19:00, www*

Theater im Martinipark:

Viel Lärm um

nichts. Komödie von

William Shakespeare,

18:00, www*

AUSSTELLUNG

MAN-Museum: 2. Kammerkonzert.

All About

Brass, 11:00, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-

Stadion: Augsburger

Panther - Kölner Haie.

DEL-Eishockeyliga, 19:00,

www*

KINDER

Märchenzelt: Filzen

im Märchenzelt: Filze

deinen Halloweenkürbis.

Workshop mit Jessica

del Castillo ab 6 Jahren,

10:30, www*

Märchenzelt: Filzen im

Märchenzelt: Filze Zwerge

im Kürbishäuschen.

Workshop mit Jessica

del Castillo ab 6 Jahren,

14:30, www*

BUNTES

Festplatz Göggingen:

Street Food Festival. Das

Schmeckfestival für Jung

und Alt, 12:00-23:00,

www*

VORTRAG

Barbarasaal: Anita

Burgholzer und Andreas

Hübl - Per Rad um die

Welt. Spannende Live

Foto- & FilmShow , 17:00,

www*

UMLAND

KONZERT

Singoldhalle

Bobingen: Kaffeehauskonzert.

Kaffee- und

Kuchenbewirtung mit

ansprechendem musikalischem

Programm,

15:00, www*

Stadthalle Neusäß:

Kurt Pascher und

seine Böhmerwälder

Musikanten. „Böhmisch

klingt`s am schönsten“,

17:00, www*

BÜHNE

Kultur-Stadl Wörleschwang:

Hudlhub.

Handgemache Musik

mit bayerischen Texten ,

19:00, www*

BUNTES

Mehrzweckhalle

Gablingen: Forever

- Hochzeitsmesse. Für

angehende Eheleute,

10:00, www*

montag

29

KONZERT

Spectrum: Crystal Ball.

Supp: Gods of Silence,

20:00, www*

BUNTES

Hauptbahnhof Augsburg:

Tunnelführung

am Hauptbahnhof /

östl. Seite. Von den

Stadtwerken Augsburg,

14:00, www*

Hauptbahnhof Augsburg:

Tunnelführung am

Hauptbahnhof. Von den

Stadtwerken Augsburg,


TERMINE

63

Konzert

MINE

MI. 24.10. – KANTINE – 20:00 UHR

ERREICHEN

SIE IHRE

ZIELGRUPPE

DA, WO

SIE SICH

AUFHÄLT

dienstag

30

KONZERT

City Club: Suir.

Cinematic Post-Punk aus

Frankfurt/Main, 22:00,

www*

Reesegarden: Der Live

Spielplatz präsentiert:

Quiet Lane . Leben,

Lachen und Herzblut,

20:30, www*

Soho Stage: The Hirsch

Effekt. 10 Jahre Tour,

20:30, www*

Spectrum: Cosby.

Milestone Tour, 20:00,

www*

BÜHNE

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahren, 14:00 + 16:00,

www*

Uni Augsburg: Tatort

Augsburg - Premiere.

Folge 4, 20:00, www*

AUSSTELLUNG

Abraxas: VorBilder. Eine

Fotoausstellung zum freiwilligen

Engagement des

Freiwilligen-Zentrums

Augsburg, 08:30, www*

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

KINDER

Kinderkunstschule

Palette: Abend Atelier.

Ab 7 Jahren, 17:00, www*

Märchenzelt: Mitmachmärchen

für Kitas und

Horte. Mit Grillen und

Stockbrot, 10:00, www*

BUNTES

Hauptbahnhof Augsburg:

Tunnelführung

am Hauptbahnhof /

östl. Seite. Von den

Stadtwerken Augsburg,

14:00, www*

Mittwoch

31

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Hit Happens. Heavy

Petting für die Ohren, die

Nummer eins Hits der

Herzen präsentiert by

Beard FX, 22:00, www*

City Club: Hängin´ in the

Club. Techno mit der CC

Crew, Mikel & Vinzent

live!, 23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

Halloween U18. Charts,

House & Black by DJ

Brucklyn (München) & DJ

Teddybear (Augsburg).

Blackbox: Hardstyle &

Goa, 20:00, www*

Mahagoni Bar: Oldschool

Disko präsentiert:

Ü 30 Party . 80s, 90s,

Classics und aktuelle

Dancefloor Fillers auf

zwei Floors. Katakomben:

tba, 21:00, www*

Rockfabrik: Halloween.

Augsburgs härtester

Partysound - Ein Mix aus

90er – Party – Rock –

Metal. Club 2: Gothic City

- Wave‘n 80ies & Dark

Electro, 22:00, www*

KONZERT

Brauhaus 1516:

Halloween-Party.

Live: Reason 2 Rock

(Hardrock-Coverband aus

München), Eintritt frei,

19:30, www*

Spectrum: Demon’s

Eye. Anniversary in

Purple Tour 2018, 20:00,

www*

BÜHNE

Abraxas: Oliver

Scheer präsentiert:

Magic Halloween. Eine

magische und skurrile

Reise in die Abgründe der

menschlichen Existenz,

20:00, www*

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahren, 14:00 + 16:00,

www*

AUSSTELLUNG

tim - Textilmuseum: No

Intention. Einzigartige

Arbeiten des japanischen

Künstlers Koho Mori-

Newton, 09:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther

- Fischtown Pinguins.

DEL-Eishockeyliga, 19:30,

www*

KINDER

Märchenzelt: Mitmachmärchen

für Kitas und

Horte. Mit Grillen und

Stockbrot, 10:00, www*

Märchenzelt: Der kleine

Drache Kokosnuss und

das Vampirabenteuer.

Nach Ingo Siegner. Ab 4

Jahren, 15:00, www*

Märchenzelt: Gruselmärchen

zu Halloween.

Ab 5 Jahren, 16:30, www*

BUNTES

Märchenzelt:

Halloweenmärchen mit

Hand-Pan Musik. mit

Kürbissuppe, 20:00,

www*

Theater im Martinipark:

(O)performance.

Halloween-Special,

22:00

UMLAND

CLUBLAND

PM: Halloween 2018.

Große Halloweenparty

auf 4 Areas, 22:00, www*

Rockmusik Hamlar:

Classic Rock. 70s Rock

and more, 21:00

Dillingen

Lauingen

Zusmarshausen

Gessertshausen

Fischach

Neusäß

Donauwörth

Rain

Schrobenhausen

Meitingen

Gersthofen

Bobingen

AUGSBURG

Friedberg

Königsbrunn

Schwabmünchen

Kaufering

Landsberg

Wir verteilen und plakatieren

WO ES SINN MACHT

WO FREQUENZ IST

Wir arbeiten seit 15 Jahren

ZUVERLÄSSIG

ZIELGRUPPENGENAU

EFFEKTIV

Kontaktieren Sie uns auch bei

NEUERÖFFNUNG

SONDERAKTIONEN

VERANSTALTUNGEN

Mering

Aichach

Preisbeispiel Flyerverteilung*

3000 Flyer an

100 Auslagestellen 190,-

*alle Preise zzgl MwSt

5000 Flyer an

150 Auslegestellen 265,-

5000 Flyer an

150 Auslegestellen 285,-

Stadt+Umland

szene promotion

stadtjägerstraße 10

86152 augsburg

tel. 0821-158055

www.szene-promotion.de

www*: weitere Info auf neue-szene.de


64

KLEINANZEIGEN

MUSIK

WOHNUNGSGESUCHE

JOBS

Wer kann mir (Anfängerin) Unterricht

auf der Ukulele geben?

Tel. 0176-31391978

Erstklassige Livemusik von

Profi-Gitarristen - Pop, Jazz,

Klassik, World Music, Flamenco,

gehoben und stilvoll. Michael

Gerle, Tel. 0176-96452981

Sambapercussionband sucht

großen Proberaum. Bitte melden

unter

pauerfamily@gmx.de

Trommelschule Augsburg

www.taiko-augsburg.de

Wer möchte mit mir Protestlieder,

Politrock u.ä. interessant

aufpeppen, evtl. rockig?

(z.B. Brecht, Scherben, Bots,

Seeger, Traditionals ...)? Bin

53 (falls das jemanden interessiert,

mich eher nicht) und

freue mich auf Deine Antwort

per E-Mail:

thomas63@gmx.li

VERKÄUFE

Verkaufe Leonhart Kickertisch

für 800 Euro VB. Tel.

0172-8483594

Damen-Fahrrad, 28“, 7-Gang, 95

Euro, Tel. 0175-3468770

Herren Rad 28‘‘, Kettenschaltung,

Licht neu, 95 Euro. Tel:

0175-3468770

Mountainbike 26‘‘. 120 Euro Tel:

0175-3468770

Teasi one³ - Fahrad-Navigationsgerät

(auch für Outdoor &

Ski) mit Bluetooth und Europakarte

Neupreis 197,- EUR +

Wicked Chili Top-Fahrradhalterung

für das Navi + Tasche

fürs Navi. Alles ungebraucht

und wie neu. VB 150,- EUR,

Tel. 0821-592327

ING., solides Einkommen,

sucht WHN, warm 350 EUR,

ab 01.09/01.10 Tel. 0157-

50272145

TREFFPUNKT

www.Gleichklang.de: Jeder

kann Liebe und Freundschaft

finden - bei Gleichklang. Hier

lernen sich ökologisch und sozial

denkende Menschen kennen!

Ich w, 35 hab keine Lust auf

daheimhocken und suche nette

Weggehwillige - zum Tanzen,

fürs Open Air Kino, zum

Grillen am Lech oder einfach

zum Quatschen! Schreibt mir:

k_b@firemail.de

UNTERRICHT

Dozent gibt kurz- und längerfristig

Nachhilfe in Mathe,

Physik, Chemie. Auf dem

Weg zum (Fach-) Abi, Meister,

Techniker, Bachelor (ette),

Master oder Stipendium (HS/

Uni/TU). Tel. 01520-1420291

Nachhilfe in Mathematik,

Physik und Chemie für Abi

und Uni. Tel. 01520-1420291

Workshop „natural voice“

Stimme - Atem – Körper,

06.10.2018 von 10 bis 18 Uhr,

Info: www.tanja-grossmann.de

SUCHE

Mann, 50, sportlich, sucht

Tennispartner (m/w) für

regelmäßiges Spielen, bin

Anfänger. ergo4@web.de

Boulderbetreuer / Kidsclub

(m/w) in Teilzeit oder auf 450 €

Basis zur Unterstützung unseres

Teams im Boulder & Soccercenter

gesucht. Du bist boulderinteressiert,

hast einen guten Draht

zu Kindern und hast Spaß dabei

unsere Kindergeburtstage und

den Kidsclub bei uns sportlich

zu betreuen? Die Stellenbeschreibung

& weitere offene

Stellen gibt´s unter: bouldersoccercenter.de

Servicekräfte (m/w) in Teilzeit

oder auf 450 Euro Basis zur

Unterstützung unseres Sportsbar-Teams

im Boulder & Soccercenter

gesucht. Neben Servicetätigkeiten

erwarten dich

bei uns abwechslungsreiche

Aufgaben von der Kundenannahme

bis zur Zubereitung

kleinerer Gerichte in der Küche.

Die Stellenbeschreibung

& weitere offene Stellen gibt´s

unter: boulder-soccercenter.de

REISEN

Segeln in den schönsten

Revieren der Welt. Zu jeder

Jahreszeit. Auch ohne Segelkenntnisse!

www.arkadiasegelreisen.de.

Tel.: 02401-

8968822.

AMOR & EROS

www.Gleichklang.de: Jeder

kann Liebe und Freundschaft

finden - bei Gleichklang. Hier

lernen sich ökologisch und sozial

denkende Menschen kennen!

Neue Szene sucht eine/n

Mediaberater/in (m/w)

Für diese Position in unserem Team wünschen wir uns

eine/n Mitarbeiter/in mit Menschenkenntnis, Know-how

und ausgeprägtem Verantwortungsbewusstsein.

Welche spannenden Aufgaben erwarten Sie?

* Sie überzeugen mit richtigen Argumenten von einer

Anzeigenschaltung und vermarkten auch die vielfältigen

Leistungen unserer Werbeagentur

* Sie tragen Verantwortung für die Werbeprojekte und

zur Zufriedenheit unserer Kunden bei

* Sie sind verantwortlich für Neuakquise und die Betreuung

eines festen und langjährigen Kundenstammes

* Sie koordinieren den Eingang des Anzeigenmaterials und

übergeben Ihre Projekte termingerecht an die Produktionssabteilung

* Sie sind umsatzorientiert und haben dabei eine langfristige

Kundenbindung als persönliches Ziel

Was sollten Sie können?

* Sie sind kommunikativ, schlagfertig, durchsetzungsstark

und ehrgeizig

* Sie kommen aus dem Verkauf, egal, ob aus einem

Medienunternehmen oder Groß- bzw. Einzelhandel und

haben erste Berufserfahrungen

* Sie arbeiten strukturiert, ergebnisorientiert und bringen

gute Kenntnisse im Umgang mit Microsoft Office mit

Was können wir bieten?

* Eine Mitarbeit in einem der erfolgreichsten Augsburger

Stadtmagazine mit jahrzehntelanger Tradition

* Eine lockere Unternehmenskultur in Du-Form mit

gutgelaunten Kollegen

* Ein attraktives Festgehalt zzgl. einer Provision

* Ein hohes Maß an Eigenständigkeit und Zeiteinteilung

Ziel ist eine langfristige Vollzeitbeschäftigung und Übernahme

nach 6 Monaten.

Interesse? Wir sind nur einen Anruf oder eine E-Mail entfernt

und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme unter:

Tel. 0821- 153028 oder anzeigen@neue-szene.de

Veranstaltungs- und

Partyräume in Augsburg

Die Broschüre des „tip“ steht kostenlos auf

www.jugendinformation-augsburg.de unter

der Rubrik Downloads bereit.

MODERNER

MUSIKUNTERRICHT

IN AUGSBURG

KOSTENLOSE

PROBESTUNDE?

907 66 77

0821

m a i l @ d o w n t o w n - m u s i c . d e


KLEINANZEIGEN

65



















PRIVATE KLEINANZEIGEN

bis zu 2 Zeilen à 30 Zeichen sind kostenlos.

Text in Rot zusätzlich --------------------------------------------------------4,00 €

Anzeigen mit Rahmen zusätzlich------------------------------------------8,50 €

Mit gelb unterlegt zusätzlich ---------------------------------------------10,00 €

Bildanzeigen (Text mit Foto, 34x40 mm) -------------------------------39,00 €

GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN zzgl. MwSt.


kosten pro Zeile --------------------------------------------------------------3,40 €

Mit Rahmen zusätzlich-------------------------------------------------------8,50 €

Bei reprofertigen Anzeigen gilt der mm-Preis von---------------------1,36 €

CHIFFRE-ANZEIGEN

Chiffre-Nummern werden vom Verlag vergeben.

Die Weiterleitung erfolgt alle 10 Tage------------------------------------4,00 €

Die Kleinanzeigen erscheinen auch auf unserer Homepage

www.neue-szene.de und können dort ebenfalls eingegeben

werden.

Beträge bitte überweisen an:

Neue Szene Augsburg, Kleinanzeigen

VR-Bank Lech-Zusam eG,

IBAN: DE64720621520006532020

Name: _________________________________

Straße: ________________________________

Ort: __________________________________

Tel: __________________________________

Rubrik: Privat Gewerblich

Gruß&Kuss Treff.Punkt Amor&Eros Verkaufen Suche Musik Computer

suche Wohnung biete Wohnung Unterricht Jobs Reisen Fahrzeuge Sonstiges

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

Text mit Rahmen Text gelb hinterlegt Text in rot Text im Rahmen mit Bild Chiffre

ANZEIGEN-COUPON


66

AUGSBÜRGER

Lampenhändler

Peter Suntinger

„Jetzt mach mer erst mal bisschen Licht an hier!“ Es ist 07.30

Uhr, zwei Stunden vor Ladenöffnung. Licht – daran mangelt es an

diesem Ort beileibe nicht. Wir befinden uns in der heiligen Höhle

von Lampen Suntinger, eingesponnen zwischen unzähligen Kabeln,

die Strom zu Decken-, Wand-, Tisch- und Stehlampen verschiedenster

Epochen leiten. Im Eldorado für Freunde individueller

Leuchten gehen zum Jahresende endgültig die Lichter aus. Ein

neonfarbener Aufkleber, wie man ihn aus den Schaufenstern eben

erst eröffneter Teppichläden kennt, verkündet den Räumungsverkauf.

Aufgrund einer Gebäudesanierung endet hier am Oberen

Graben eine Einzelhändlerkarriere, die mit einem Flohmarktstand

beginnt. Statt im erlernten Beruf als Koch zu arbeiten, verschreibt

sich der Osttiroler, der Anfang der 70er nach Bayern übersiedelt,

nach einer Anstellung im Vertrieb eines Frischkostbetriebs, dem

Handel mit Lampen. Die berufliche Notlösung wird zur Berufung.

1985 öffnet sein kleiner Laden am Milchberg, elf Jahre später folgt

die Expansion. Gemeinsam mit seiner Frau schafft sich der Vater

von vier erwachsenen Töchtern, die alle in der Leuchtenbranche

tätig sind, einen Arbeitsplatz, der Spaß macht und auf individuelle

Beratung und persönlichen, langjährigen, vertrauensvollen Kontakt

zu den Kunden setzt. „Wir bieten jedem an, dass er die Lampen

kostenfrei zum Probieren mit nach Hause nehmen kann und

hatten damit nie ein Problem. Wenn man das Vertrauen schenkt,

sind die Leute so überrascht, sie können gar nicht anders, als dem

gerecht werden.“ Selbst zuhause in Bergheim stapeln sich fortan

Lampen zur Restauration und Reparatur – der Preis von Selbständigkeit

und Leidenschaft, gepaart mit Geduld und zuverlässiger Arbeit:

„Man muss leidenschaftlich und konzentriert ein Ziel verfolgen.

Wenn man immer nur halbe Sachen macht, kommt am Ende

sonst auch nur eine halbe Sache heraus. Aber die Arbeit ist mir

nicht im Weg. Das ist ein Fluss. Und ich hab’s genossen, obwohl’s

anstrengend war!“

Was nach dem endgültigen Ladenschluss passiert, ist Zukunftsmusik:

„Dafür bin ich viel zu sehr im Jetzt gefangen. Aber es ist

eine gute Übung des Loslassens und das gehört ja auch zum Leben.

Meine Basis ist immer das Sein, das von innen heraus Wohlfühlen.

Dafür braucht man nix Großartiges haben oder machen. Das ist gegeben.

Wenn man das gelernt hat, dann ist jeder Tag wunderschön.

Darin habe ich mich immer geübt und darin werde ich mich auch

immer üben. Ich kann jeden Tag genießen und erfüllt nach Hause

gehen. Es liegt nur an mir, was ich daraus mache.“

(Text & Foto: Fabian Schreyer)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine