Aufrufe
vor 3 Wochen

SIEBEN: Oktober 2018

Der goldene Oktober bringt viele Veranstaltungen mit sich... Leineberglandmesse, Verkaufsoffener Sonntag Alfeld, Orgelherbst...

26 Neuerscheinungen

26 Neuerscheinungen Neues Album „Two Sides of Hope“ Bitter Grounds Mit Two Sides of Hope hauen die niederländischen Bitter Grounds nach ihrem Debütalbum Hollowlands aus dem Jahre 2016 noch einmal ordentlich einen oben drauf. Bitter Grounds ist eine vierköpfige Punk- und Ska-Band, die 2015 in Utrecht in den Niederlanden gegründet wurde. Ihr Sound zeichnet sich durch eine perfekte Balance aus Melodie und Härte aus, dreckiger Streetpunk trifft auf ruppigen Ska, doch immer mit dem richtigen Gespür für Eingängigkeit und ein gutes Songwriting. Eine Besonderheit der Band sind auch die beiden Hauptsänger Ronald und Sander, welche durch ihre unterschiedlichen Klangfarben den Gesamtsound extrem abwechslungsreich gestalten, aber sich auch bestens ergänzen. Dazu geradlinige Gitarren, kantige Soli, ein treibender Bass und ein energisch gespieltes Schlagzeug – und fertig ist der schweißtreibende Bitter Grounds Cocktail. Textlich geht es oft um persönliche Dinge, aber auch sozialkritische Elemente fließen immer wieder ein. Die Band lässt sich aber keiner bestimmten Gruppierung zuordnen und sie strebt dies auch gar nicht an. Im April 2016 nahmen Bitter Grounds ihr Debütalbum Hollowlands (ebenfalls Ring Of Fire Records) mit dem Tontechniker und Produzenten Menno Bakker in der Amsterdam Recording Company (ARC) auf. Diese Platte erhielt viel Zuspruch von Kritikern und Fans und wurde oft als „frischer Wind im Punkrock“ bezeichnet. Rezensionen sprachen von einem „der vielseitigsten und innovativsten Punkrock-Alben der letzten Jahre" oder sie bezeichneten Hollowlands bereits kurz nach der Veröffentlichung als einen zukünftigen „Klassiker”! Als Support für Bands wie The Real McKenzies, Satanic Surfers oder The Interrupters haben Bitter Grounds schon in etlichen europäischen Ländern gespielt. Dazu kommen populäre Festivals wie Punk Rock Holiday (SL) und Nice 'n' Sleazy (UK). Aber auch als Headliner in den kleinen Punkrockläden dieser Welt wissen sie absolut zu begeistern und gewinnen mit jeder Live-Show neue Freunde und Fans. Mit Two Sides of Hope erscheint nun im Oktober ihr zweites Album und sie werden weiterhin ausgiebig touren, um mit ihren aggressiven und dennoch ansteckenden Songs weiterhin Herzen und Köpfe zu gewinnen! Der für Bitter Grounds typische Sound – mit dreckigem Offbeat getränkter Streetpunk der eher düsteren Sorte – wird auf Two Sides of Hope konsequent weitergeführt und durch noch eingängigere Melodien und ausgereifteres Songwriting veredelt. Die neun Songs umfassen ein breites Spektrum von persönlichen Themen wie Hoffnungslosigkeit, Angst, Frustration und Wutausbrüchen bis hin zu soziopolitischen Kommentaren zum aktuellen Weltgeschehen. Die Texte driften jedoch niemals ins Parolenhafte ab und behalten stets ein Gefühl der Ambivalenz. (red) Konzert in Deutschland 31.08.2018 Münster - Heile Welt 01.09.2018 Gütersloh - ZigZag Sommerfest www.bittergrounds.nl Die SIEBEN: verlost 3 x 1 Exemplar des neuen Albums. Bitte eine Postkarte mit Namen, Telefonnummer und Stichwort „Bitter Grounds” versehen und unserer Redaktion bis zum 20. Oktober 2018 zusenden. Unter allen Einsendungen entscheidet das Los. Viel Glück! Ihre SIEBEN: regional Gewinn-Aktion Mit Rekord-Album auf „13 Pfeile“ Tour Thomas Godoj Seit 10 Jahren steht der Name Thomas Godoj für ehrlichen und handgemachten Deutschrock. Mit dem Album „13 Pfeile“ erschien bereits das siebte Album des Künstlers. Als Vorabtrack wurde der Song „Auf die Freiheit feat. René Lipps“ veröffentlicht, der dem Künstler mit seiner aktuellen Botschaft, die er auch im dazugehörigen Video transportiert, besonders am Herzen liegt. Auf dem neuen Werk überrascht er mit bislang ungewohnter Härte und wunderschönen Balladen. Laut.de spricht von einem „bombastisch inszenierten Brückenschlag zwischen Disturbed und Wirtz“. Wie bei den beiden Vorgängeralben band Godoj seine Fans wieder in den Produktions- und Finanzierungsprozess ein. Per Crowdfunding konnten sie das Album u.a. vorbestellen, als Backgroundsänger bei den Studioaufnahmen dabei sein und sich den Künstler sogar für ein Privatkonzert ins eigene Wohnzimmer buchen. Bei der aktuellen Kampagne kam so eine Summe von über 200.000 EUR zusammen. Europarekord! Aller Skepsis zum Trotz hat der Sänger aus Recklinghausen damit bewiesen, dass es möglich ist, in der Musikindustrie abseits der klassischen Wege seine Karriere unabhängig voranzubringen. Durch das Teilhabenlassen am Entstehungsprozess seiner Musik schweißt Godoj sich und seine Fans damit immer enger zusammen und erzeugt ein kaum vergleichbares Gemeinschaftsgefühl. Diese außergewöhnliche Symbiose ist auch bei jedem Konzert des Künstlers zu spüren. Das Wechselspiel zwischen Euphorie im Publikum und purer Spielfreude seitens der Musiker machen Godoj- Shows zu ganz besonderen Erlebnissen voller Emotionen. Der Albumtitel „13 PFEILE“ ist Programm – 13 Songs treffen geradewegs ins Ziel und zeigen Haltung. Hat Godoj auf seinen bisherigen Alben vielleicht auch mal den ein oder anderen musikalischen Umweg genommen, ist hier schnell klar, wo es langgeht. Die Texte beziehen auch zu aktuellen Themen Position. So thematisiert der Album-Opener „Keine Option“ den derzeitig spürbaren Rechtsruck in Politik und Gesellschaft und die simplen Parolen, mit denen rechte Lager auf Stimmenfang gehen. Godoj erteilt eine eindeutige Absage: „Braun ist und bleibt keine Option“. Im Vorprogramm der 2018er Shows der „13 Pfeile“ Tour präsentiert die Band „Like Snow“ ihr Debütalbum „Beauty & Fear“. Mit kraftvoll treibenden Folk-Songs und emotionsgeladenen Popballaden wird die Band aus Köln die Grundlage für die Shows von Thomas Godoj bereiten. Die fünf Musiker verstehen es, die musikalische Aufbruchstimmung der späten Sechziger und die der frühen Neunziger mit kraftvoll geschmiedeten Stücken zeitgemäß aufzubereiten. Basierend auf ausgelassenen Rhythmen und hymnischen, bisweilen mehrstimmigen Gesangsharmonien gelingt es Like Snow, einen treibenden, durchweg tanzbaren, mit viel Popappeal gewürzten Sound zu erschaffen. (red) 06.10.2018 Hannover – Lux 27.10.2018 Göttingen, Exil Die SIEBEN: verlost 3 x 1 Fanpaket. Bitte eine Postkarte mit Namen, Telefonnummer und Stichwort „Godoj” versehen und unserer Redaktion bis zum 20. Oktober 2018 zusenden. Unter allen Einsendungen entscheidet das Los. Viel Glück! Ihre SIEBEN: regional Gewinn-Aktion

Orgelkonzerte 27 Veranstaltungsreihe in St. Nicolai, Alfeld Alfelder Orgelherbst Die St.-Nicolai-Kirche lädt ein zum gemütlichen, musikalischen Beisammen sein mit Kaffee und Kuchen und kleinen Snacks bei Konzert-Abenden. Sonntag, 14.Okt., 16 Uhr Illuminare Voktett Hannover Johannes Lenz (Orgel) Das Voktett Hannover wurde 2012 als ein gemischtes Vokalensemble von Studierenden der Musikhochschule Hannover gegründet. Die acht Sängerinnen und Sänger verbindet einerseits der Wunsch, herausragende Werke der Vokalmusik auf hohem Niveau zu durchdringen und andererseits, einem breiten Publikum den Zugang zu solchen musikalischen Ereignissen zu ermöglichen. Johannes Lenz studierte ebenfalls in Hannover Kirchenmusik und schloss das Studium mit dem A-Diplom ab. Seit Januar 2015 ist er an der St.-Jürgen-Gemeinde Lübeck als B-Kirchenmusiker tätig. Im künstlerischen Orgelspiel erhielt er u.a. Unterricht bei Jörg Ehrenfeuchter und Tobias Lindner, im liturgischen Orgelspiel bei Gereon Krahforst und Hans-Joachim Rolf. Sonntag, 21.Okt., 18 Uhr The phantom of the opera Orgelimprovisation zum Stummfilm; Theresa Szorek (Stimme), Lars Schwarze (Orgel) Auf großer Leinwand läuft der bekannte Film in Schwarz-Weiß und ohne Ton – diesen lassen Lars Schwarze und Theresa Szorek von der Orgelempore erklingen. An Orgel, Cembalo und mit der Stimme improvisieren die beiden Studierenden der Musikhochschule Lübeck die Filmmusik live und in Echtzeit. Sonntag, 28.10., 16 Uhr Orgelkonzert Werke von Georg Böhm, Felix Mendelssohn Bartholdy und Denis Bedard, KMD Jens-Peter Enk (Orgel) Der aus dem Landkreis Peine stammende Organist studierte Kirchenmusik in Hannover und in Bremen. Nach Abschluss des A-Examens wirkte er von 1997 bis 2005 als 2. Kirchenmusiker an der St. Andreas-Kirche in Hildesheim. Es folgte die Kantorentätigkeit an der Christuskirche in Düsseldorf, bevor Jens-Peter Enk im Februar 2012 als Leiter in die Arbeitsstelle Kirchenmusik im Theologischen Zentrum der Ev. Kirche im Rheinland berufen wurde. Daneben bekleidet er die Kantorenstelle an der Ev. Kirchengemeinde in Wuppertal-Unterbarmen. 2017 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt. (red) Der Eintritt ist frei, Kollekte erbeten www.st-nicolai-alfeld.de Fotos: Veranstalter, Heiko Stumpe Sa, 6. Oktober 2018 Dart-Exhibition 1. Alfelder-Open Messehalle Festplatz Hackelmasch LEINEBERGLAND-MESSE Eintritt frei Samstag, 6. Oktober 2018 ab 18 Uhr Sa, 13. Oktober 2018 Oktoberfest Alfeld www.hannig-fuhrmann-gmbh.de FESTPLATZ HACKELMASCH

SIEBEN: Mai 2018
SIEBEN: Juli/August 2018
SIEBEN: April 2018
SIEBEN: Juni 2018
Veranstaltungen Oktober / November 2013 - Dritte Welt Forum in ...