Aufrufe
vor 3 Monaten

kunst:stück Magazin | Osnabrück & Münsterland

Ausgabe für Oktober + November 2018 | Das Kunst- und Kultur Magazin im Taschenformat für die Region Osnabrück + Münsterland

. osnabrück Tangency

. osnabrück Tangency 2018 –Stadtverortungen Kunstaktionen am Neumarkt 21.9. – 28.9.2018 Welche Stadt kann schon von sich behaupten, über einen Punkt der emotionalen Dichte zu verfügen? Die Berliner Künstlerin Stella Geppert hat für Osnabrück diesen zentralen Ort in einer dreitägigen künstlerischen Feldforschung ermittelt und mit Hilfe einer Geodätin ein bleibendes Zeichen inmitten der Baustelle Neumarkt performativ gesetzt. Kunst und Naturwissenschaft gingen in einem komplexen Vermessungsprozess eine Symbiose ein, an deren Ende ein Zeichen entwickelt wurde, das soziale und physikaso urban! Kunst und Stadtverortungen Ausstellung in hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst 28. September bis 17. November 2018 www.hase29.de Künstlerinnen und Künstler vermessen den Osnabrücker Neumarkt und finden neue Blickpunkte, Sichtachsen und Bezüge im urbanen Raum. Fragmente ihrer Arbeitsprozesse sind in hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst ausgestellt. lische Messpunkte in sich vereinigt. Diana Sirianni aus Rom hat Passanten und Anwohner dazu eingeladen, bei der Plakatierung einer Fotocollage auf der Fassade eines Abrisshauses behilflich zu sein. Während die Fotocollage bereits nach kurzer Zeit wieder verschwand, hat die Künstlerin den mehrtägigen Arbeitsprozess in einem Video collagenartig neu geordnet und dabei räumliche und zeitliche Ebenen miteinander verknüpft. Das weißrussisch-georgische Künstlerpaar Katerina Kuznetcowa und Alexander Edisherov aus Köln hat Farben und Symbolik der Stadt Osnabrück in ein Webmuster einfließen lassen: An sechs Tagen haben beide in drei Bauzäunen ein komplexes Farbraster eingewoben. Während der Osnabrücker Neumarkt seit Jahren durch Bauzäune und Absperrgitter 18 kunst:stück

. osnabrück v.l.n.r.: Clemens Behr, temporäre Skulptur am Neumarkt "Mittlere Katastrophe", Stella Geppert, Performance "Augenblicksverknüpfung", dto. mit Baum, Diana Siriannis Publikumsaktion mit Foto-Videocollage "Neumarkt", Jakob Bartniks Blick durch die rosarote Brille bei der künstlerischen Feldforschung "Wonderful Word" - zusammen mit Manila, Elisabeth Windisch baut an ihrem "Wandbild", Katerina Kuznetcowa arbeitet mit ihrem Partner Alexander Edisherov am Bauzaun am Webbild "Reassemble", "Wonderful World" Team Jakob&Manila Bartnik zusammen mit Stella Gepperts Performancecompany, Stella Geppert kommuniziert mit ihrem Gegenüber von Dach zu Dach. Fotos: Kerstin Hehmann geprägt ist, hat die Wiener Künstlerin Elisabeth Windisch mit ihrer Skulptur „Wandbild“ dazu angeregt, die krude Baustelle nach interessanten Zeichen und Formen abzusuchen. Sie hat mit Baustellenbaken und aufgestapelten Fußplatten auf einer zehn Meter langen Linie ein rhythmisches Muster gestaltet und so den eher ungeliebten Funktionsobjekten einen ästhetischen Reiz abgerungen. Eine neue Sicht auf die Stadtmitte konnte auch gewinnen, wer Manila und Jakob Bartniks Einladung gefolgt ist, eine rosarote Brille aufzusetzen. Schon nach kurzer Zeit hat sich das Auge der ungewohnten Farbwirkung angepasst: Die Passanten schilderten ihre ungewöhnlichen Eindrücke und die durch die Brille besonders wahrgenommenen Dinge. Diese vielfältigen Motive hat das Künstlerpaar anschließend in einer Art „re-enactment“ (Wiederinszenierung) in einem Videofilm verarbeitet, der zusammen mit Fotografien in hase29 zu sehen ist. Zwei raumgreifende Installationen hat der Berliner Künstler Clemens Behr sowohl auf dem Osnabrücker Neumarkt als auch in hase29 mit Material aus dem Baumarkt realisiert. Mit Treppen, Türen und Fußbodenpaneelen greift er die Materialität von Wohnräumen auf, die er allerdings in einer Art konstruktivistischen Verkehrsunfalls architektonisch verfremdet. Während die Aktionen und künstlerischen Interventionen am Neumarkt bereits nach kurzer Zeit wieder verschwanden, sind die Werke und Dokumentationen der beteiligten Künstlerinnen und Künstler noch bis zum 17. November in der Ausstellung „so urban!“ zu sehen. Kuratiert von Dirk Manzke (Idee), Elisabeth Lumme, Tim Roßberg, Vermittlung Heike Höcherl hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Hasestraße 29/ 3 0, 49074 Osnabrück kunst:stück 19

kunst:stück magazin c/o Bremen/Oldenburg + Hannover, Nov/Dez 2018
kunst:stück Magazin | issue 77 - Osnabrück & Münsterland
Untitled - KUNST Magazin
November 07 - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
Hört! - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
KUNST für das iPad - KUNST Magazin
Download als .pdf - KUNST Magazin
Oktober November 2009 - Seehas Magazin
Kunst und Musik - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
Oktober November 2010 - Seehas Magazin
HAMBURG - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
Wertschätzung? - KUNST Magazin
Gemeindebrief St. Jacobi Rodenberg
Innenwelten Anton Graffs - KUNST Magazin
Sommerpause - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
berlin - KUNST Magazin
Download als .pdf - KUNST Magazin
Download als .pdf - KUNST Magazin
Seite 2 - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
LayoutHeft 25-1.pmd - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
KUNST für das iPad - KUNST Magazin
Nr. 111 · Oktober/November 10 · Euro 2,91 1
Ausgabe Oktober 2012 - Zimmerberg-Magazin
Universität der Künste Berlin - Newsletter - November 2012
wasistlos Bad Füssing Magazin Oktober 2018
16. OktobeR • Hotel NeptUn - HRO·LIFE - Das Magazin für die ...
AJOURE´ Magazin November 2017
50,00 Euro / Ladies - aha-Magazin
wasistlos Bad Füssing Magazin November 2018
IN-N art gallery MAGAZIN juni 2016