FINDORFF GLEICH NEBENAN Nr. 8

FINDORFF.GLEICH.NEBENAN

q AUS FINDORFF. FÜR FINDORFF.

Lass uns

schnacken.

Starten wir mit Sokrates !

E

in Leben ohne Selbsterforschung

verdient gar nicht

gelebt zu werden.« ist ein

Zitat des griechischen Philosophen,

das der britische

Schriftsteller William Boyd

seinem Roman »Brazzaville

Beach« voranstellt. Dieser Anspruch

an das eigene begrenzte

Leben ist ein hoher Anspruch, während wir in Wahrheit

täglich all die unsinnigen oder sinnigen Dinge tun, die wir eben

so tun. Der Roman erzählt übrigens anhand einer vertrackten

Paarbeziehung über Schimpansen und deren soziales Verhalten

– das unserem Verhalten ja ähnlich sein soll. Das Buch zum Vorwort

gibt‘s zum Weihnachtsfest in Ihrer Buchhandlung vor Ort.

Auch in Ausgabe Nr. 8 möchten wir Ihnen wieder interessante

Menschen aus und um Findorff vorstellen, die in ihrem Leben

ganz besondere Dinge tun. Ist es beispielsweise unsinnig oder

sinnig, Tiere von unten oder etwa Grimassen ziehende Hunde

zu fotografieren, wie Ercan Yildirim und Janine de Vries es in

ihrem Findorffer Studio tun ? Wie auch immer, wir finden die

fotografischen »Forschungsprojekte« der beiden, die ein großes

Medienecho ausgelöst haben, einfach klasse. Mehr ab Seite 4.

wichtig: Während wir diese Ausgabe konzipieren,

schreiben, layouten und reinzeichnen, spielen Rock,

Jazz, Blues oder Folk im Hintergrund – aber so gut

wie nie die Superhits der 80er, der 90er und das

Beste von … nun ja, Sie kennen diesen Dauersound

von einschlägigen Dudelfunksendern, bei

deren Positionierung man glauben könnte, es gebe

seit Jahrzehnten nur zehn InterpretInnen, die für alle

Hits dieser Welt verantwortlich sind. Über ganz andere

MusikerInnen abseits des Mainstreams erzählt hingegen Promoter

Hartwig Komar, der von seinem Standort Findorff aus europaweit

Touren organisiert – und Musik live lebt. Er promotet

Bands und SolistInnen, die ihre Fans hatten und haben. Seine

Kriterien für eine gute Zusammenarbeit verrät er uns ab Seite 10.

»You say ›Goodbye‹ and I say ›Hello‹«: Tom Grote guckt – nun

leider nicht mehr. Wir bedanken uns herzlich für ein Jahr mit

wunderbaren Kolumnen und hören von dem Hörfunkjournalisten

natürlich weiter auf »Bremen Zwei« in »Der Morgen«.

Wir begrüßen Simeon Buß als neuen Kolumnisten. In der Poetry-

Slam-Szene ist er als »Sim Panse« angesagt. In Schwachhausen

und auf Tourneen frei und wild lebend, wird er ab sofort mit dem

Blick von außen Findorffer Stadtteilleben zu Papier bringen. Wie

Sim Panses Sozialverhalten ist ? Antworten gibt er ab Seite 14.

Wie wichtig ist eigentlich Musik in unserem Leben ? Bei jeder

Produktion von »FINDORFF GLEICH NEBENAN« ist sie sehr

Wir wünschen allen LeserInnen besinnliche Weihnachten und

freuen uns über Leserbriefe auf www.findorff.info/leserbriefe

GLEICH NEBENAN

04 l ERCAN YILDIRIM UND JANINE DE VRIES

Unter Tieren: als Fototeam witzig auf den Hund gekommen

08 l ESTHER MARAHRENS

Afrika ruft: unterwegs zwischen Findorff und Tansania

10 l HARTWIG KOMAR

Oldies but Goldies: Der Promoter erzählt, warum viele

MusikerInnen von früher auch heute noch gut dabei sind

14 l SIM PANSE

Simeon Buß slamt und schreibt. Jetzt auch für uns

18 l SPARKASSE BREMEN

Interessante Events in der Findorffer Filiale

20 l DANIELA PATAJ-VOGT

Das hat Stiel: von der Architektur zur Eis-Manufaktur

23 l JA ODER NEIN ?

Zwei Jahre »FINDORFF GLEICH NEBENAN«: Ein großes

Dankeschön an alle AnzeigenkundInnen, durch die diese für die

LeserInnen kostenlose Stadtteilzeitschrift finanziert wird

24 l SCHÖNE GESCHENKIDEEN

24 x mit besten Empfehlungen zu Weihnachten

26 l DIRK UND KEVIN SCHÄFER

Vater und Sohn veranstalten die »Vape Convention«

30 l EIN WUNSCHZETTEL

Baustelle Findorff: was 2019 passieren sollte

34 l ZWISCHENRUF

Martina Baden über die Bremer Bäder

36 l UND ES WAR SOMMER

Rückblick: Meinungen über Findorff

40 l DORFFKLATSCH

44 l FINDORFF GEHT AUS

Extrabreite Kulturtipps zu Weihnachten

46 l SIM SCHAUT HIN

FINDORFF GLEICH NEBENAN | 03

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine