hinnerk November 2018

blumediengruppe

NOVEMBER 2018 | AUSGABE 301 | WWW.HINNERK.DE

HAMBURG | BREMEN | HANNOVER

REISE-SPECIAL

Hier musst

du hin!

TRANSGENDER

Lindenstraße:

Martin Walde

ist Sunny

ERFOLGREICH

MARK FORSTER

VERRÄT NEUES

INTERVIEWS: DOUBLE FACES, PETER DOBIAS, OLLY MURS, NILE RODGERS,

INA REGEN, CONCHITA, BOY GEORGE AND CULTURE CLUB


ALLES, WAS DU FÜR DEN URLAUB WISSEN MUSST!

SPARTACUS TRAVELER

3 Hefte für nur 11,95 €

GLEICH BESTELLEN UNTER

www.spartacus.travel/abo

SPARTACUS

INTERNATIONAL GAY GUIDE APP

KOMPLETT NEUE VERSION 3.0

GRATIS: Ausgewählter Gratis-Inhalt, Premium-Pakete verfügbar

WELTWEIT: Über 20.000 Einträge in 126 Ländern in 2.500 Städten

EINFACH: Das neue Design ermöglicht intuitive Bedienung

AKTUELL: Monatliche Updates halten dich auf dem neuesten Stand

Spartacus Traveler erscheint in der DMA – Deutsche Media Agentur & Verlag GmbH

Rosenthaler Straße 36, 10178 Berlin / Germany


INTRO

3

Inhalt

Hamburg: Ehe für Kahrs

REGIONAL

04 Hamburg

10 Bühne

12 hinnerk liebt

14 Essen & Trinken

16 Stadtgespräch

20 Party

22 Norddeutschland

25 Termine

30 Hamburg A–Z

epaper.blu.fm

Alle Magazine

online und als App!

Kostenlos

Hamburg: Double Faces

LEBEN

34 Wellness

KULTUR

Eyecandy

Mode

Film

Musik

Reise-Special

Liebe Leser*innen,

der hinnerk ist mit dieser Ausgabe 25 Jahre lang euer

treuer gedruckter Begleiter der Szene. Was 1993 noch

revolutionäre Forderungen waren, ist heute infolge

unermüdlichen Engagements von Verbänden und

Personen Realität – die rechtliche Gleichstellung Homosexueller

ist fast vollendet.

Das gibt Magazinen wie dem hinnerk die Möglichkeit,

sich viel freier mit Kultur und Gesellschaft aus queerer

Sicht auseinanderzusetzen und gleichzeitig den Fokus

zu erweitern. Bisexuelle, Inter- und Transsexuelle,

Transgender, non-binär Fühlende – wir sind so viele

unter dem gemeinsamen Dach des Regenbogens.

Lasst uns diese Vielfalt genauso mutig und fröhlich in

die Gesellschaft tragen, wie wir das als Homosexuelle

über Jahrzehnte getan haben.

Wir sind #unteilbar verschieden!

Viel Spaß beim Entdecken, Stöbern und Lesen!

Deine hinnerk Redaktion

Eyecandy: Peter Dobias

www.hinnerk.de / www.facebook.com/hinnerk.magazin

IMPRESSUM

Herausgeber:

Christian Fischer (cf) & Michael Rädel (rä)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: T: 069 83044510 F: 069

83040990, redaktion@gab-magazin.de

Köln: T: 0221 29497538,

termine@rik-magazin.de,

c.lohrum@rik-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4.OG,

80337 München, T: 089 5529716-10,

Vertrieb: redaktion@leo-magazin.de

MITARBEITER:

Thomas Wassermann, Matthias Rätz (mr),

Steffen Rüth, Ricardo M., Andreas Müller

(am), Jonathan Fink, Christian K. L. Fischer (fis),

Leander Milbrecht (lm), Philipp Müller (phm),

Christian Lütjens (cl), Marcel Schenk

Lektorat (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke, www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Susan Kühner

Grafik: Denis Hegel

Cover: Mark Forster / Foto: Jens Koch

ANZEIGEN:

Berlin: Christian Fischer (cf):

christian.fischer@blu.fm

Sebastian Ahlefeld (SEA):

Sebastian Ahlefeld@blu.fm

Ulli Pridat: ulli@blu-event.de

Köln: Christian Fischer (cf):

christian.fischer@blu.fm

München: Jörg Garstka:

joerg.garstka@leo-magazin.de

Hamburg: Jimmy Blum (jb):

jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt: Sabine Lux:

sabine.lux@gab-magazin.de

Online: Andreas Müller:

andreas.mueller@blu.fm

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl (dax): dirk.baumgartl@blu.fm

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: CartellX, PS Promotions,

Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH,

Tel. 030-4 190 93 31

Zeppelinstr. 6, 16356 Ahrensfelde,

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,

dass du monatlich dein hinnerk Magazin

bekommst. Bitte unterstütze beim Ausgehen

oder Einkaufen unsere Werbepartner.

Es gilt die hinnerk Anzeigenpreisliste (gültig seit

1. Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete

Artikel geben nicht unbedingt die Meinung

der Redaktion wieder. Die Abbildung oder

Erwähnung einer Person ist kein Hinweis

auf deren sexuelle Identität. Wir freuen uns

über eingesandte Beiträge, behalten uns

aber eine Veröffentlichung oder Kürzung vor.

Für eingesandte Manuskripte und Fotos wird

nicht gehaftet. Der Nachdruck von Text, Fotos,

Grafik oder Anzeigen ist nur mit schriftlicher

Genehmigung des Verlags möglich. Für den

Inhalt der Anzeigen sind die Inserenten

verantwortlich. Bei Gewinnspielen ist der

Rechtsweg ausgeschlossen. Der Gerichtsstand

ist Berlin. Abonnement: Inlandspreis 30 Euro

pro Jahr, Auslandspreis 50 Euro pro Jahr.

Bei Lastschriften wird die Abogebühr am 3.

Bankarbeitstag des laufenden Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit blu media

network GmbH blu / gab / rik / hinnerk / Leo

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle (III/2016).


4 HAMBURG

gratuliert

Community

CANDLE LIGHT WALK

Am 30. November, dem Vorabend

des Welt-AIDS-Tages,

wird Hein & Fiete zusammen

mit der AIDS-Seelsorge

Hamburg wieder mit dem

Candle Light Walk der an Aids

Verstorbenen gedenken und

Sichtbarkeit für das Thema

HIV schaffen. Das Motto des

diesjährigen Spaziergangs

von der Hauptkirche St. Petri

über die Mönckebergstraße

zu Hein & Fiete lautet „Positiv

zusammen leben“ und soll

den Fokus der Veranstaltung

noch mehr auf den

FOTO: PHILIPP TONN/ ©JOHANNES KAHRS

FOTO: GEMEINFREI / CC0

Kampf gegen Vorurteile und

Stigmatisierung HIV-Positiver

lenken. Auch der neue Pastor

der AIDS-Seelsorge, Thomas

Lienau-Becker, wird im

vorangehenden Gottesdienst

in St. Petri in seiner Predigt

die Frage „Rundum sorglos“

erörtern. Der Gottesdienst

beginnt um 18 Uhr, direkt im

Anschluss startet um 19:30

Uhr der Candle Light Walk.

Angekommen bei Hein &

Fiete bietet sich die Möglichkeit,

den Abend gesellig bei

Glühwein und Gesprächen

ausklingen zu lassen.

www.heinfiete.de

GRÜNDUNGS-

VERANSTALTUNG

Am 27. November wird

sich die „Initiative Denkmal

sexuelle Vielfalt“ konstituieren,

die von Dr. Gottfried Lorenz

und Martin Eichenlaub

erdacht wurde, um Hamburg

endlich ein zentrales Mahnmal

zur Verfolgung sexueller

Minderheiten zu ermöglichen.

Die Gründungsveranstaltung

findet ab 19 Uhr im

mhc am Borgweg 6 statt.

Kommt zahlreich! *ck

FOTO: GEMEINFREI / CC0

TRAUMSCHÖN!

Seit einem Vierteljahrhundert sind sie ein Paar. Kurz vor dem ersten Jahrestag der

Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare haben sich der SPD-Politiker Johannes

Kahrs und der Archivar Christoph Rohde am 28. September das Jawort gegeben.

Die kirchliche Trauung fand in der Seefahrerkirche

Sankt Katharinen am Hamburger

Hafen statt. Der in seinem Wahlkreis stets

direkt gewählte Abgeordnete Johannes

Kahrs war nicht nur wegen seiner Position

als Fraktionssprecher für die Belange von

Lesben und Schwulen einer der energischsten

Kämpfer für die Eheöffnung im

Bundestag. Seine Reden zu diesem Thema

enthielten fast immer den Wunsch, seinen

Partner doch endlich ehelichen zu dürfen.

Die eingetragene Lebenspartnerschaft

hatte er in diesem Zusammenhang immer

wieder als diskriminierende Benachteiligung

verstanden und sie für sich und seinen

Christoph ausgeschlossen. Alles Gute dem

Paar, das in einer perfekten Welt schon hätte

Silberhochzeit feiern können. *ck

SPORT

Nicht Amors Pfeil

Sonntags wird in der queeren Szene Hamburgs mit Wurfgeschossen

hantiert. Mit Startschuss und in der Extratour

Bar in St. Georg. Immer ab 17 Uhr treffen sich erst die

ungeübten Darts-Werfer*innen für Zielübungen, ab 19 Uhr

stoßen die Fortgeschrittenen dazu. Und auch, wenn wie in der

Überschrift angedeutet, ja nicht Amor Liebespfeile verschießt,

könnte die lockere Bar-Atmosphäre bei leckeren Kaltgetränken

ja vielleicht dazu animieren, sich näher kennenzulernen. Und wer weiß,

wohin das vielleicht führt. Kneipensport at it’s best! *ck

Sonntags, Darts mit Startschuss, Extratour, Zimmerpforte 1, Hamburg, 17 bzw. 19 Uhr,

www.startschuss.org


SZENE

Winter Pride

Gaytour Helgoland 2.0

09.11.-11.11.2018

Danke Klimawandel. Es ist Mitte Oktober, ich gehe kurzärmelig

bei 20 Grad Celsius durch strahlenden Sonnenschein

in den Verlag, und der Gedanke an Glühwein und Lebkuchen

vermittelt eher ein unangenehm schweres Völlegefühl als

denn wohlig-warme Weihnachtsstimmung.

Aber wenn diese hinnerk

Ausgabe verteilt ist, soll

laut 16-Tage-Trend doch

tatsächlich das Thermometer

dauerhaft herbstliche einstellige

Werte anzeigen. Und

bis die Wintermärkte dann

Ende November eröffnen,

könnte ja eventuell sogar

Bodenfrost dazukommen.

Also: Ab dem 26. November

habe ich und haben viele

Leser sicherlich schon die

richtige Stimmung, um direkt

am Eingang zur Langen Reihe

den Winter Pride zu genießen.

Hamburgs einziger lesbischschwuler

Weihnachtsmarkt

lockt mit Bühnenprogramm,

dem Community-Stand zur

Unterstützung von Vereinen

und Initiativen und kitschig

rosaroter Deko. Und natürlich

Punsch, Glühwein und leckeren

Sattmachern. Und jetzt

freu ich mich doch schon

drauf. Trotz 20 Grad. *ck

26.11. – 30.12. (24.12.

–26.12. geschlossen),

Winter Pride, Ecke Lange

Reihe/Kirchenallee,

Hamburg, S + U Hauptbahnhof,

Fr – Sa 12 – 24

Uhr, So – Do 12 – 22 Uhr,

www.winterpride.de

FOTOS: GEMEINFREI / CC0

• 2 Übernachtungen inklusive Halbpension

• Überfahrt mit dem Seebäderschiff ab/bis Cuxhaven

• Tägliches Fitnessangebot, eine sportliche Aktivität

sowie Wellness und Sauna

• Verschiedene Angebote zur Inselgeschichte

• Showprogramm mit dem Kult-Comedian Ricardo M.

• Spaß mit der Kult-Drag Queen Valery Pearl (am Sa.)

• Party mit DJ Sunshine

Reisepreis: ab 249,00 € pro Person

Weitere Informationen zu dem umfassenden

Rahmenprogramm finden Sie hier:

www.helgolaender-botschaft.de

Rickmers Reisen Helgoland GmbH

Großer Grasbrook 9

20457 Hamburg

hamburg@rickmers-reisen.de

Tel. 040-2320 5210

Nach Helgoland?

Im November?

Unbedingt! Denn:

• das ist im Herbst der wärmste Ort Deutschlands

• die Kegelrobben bekommen ihre Babys

• die Ortschaft ist das weltweit größte Ensemble

der Bauhausphilosophie

• zoll- und mehrwertsteuerfrei lohnen sich

hier die Weihnachtseinkäufe

In Kooperation


6 HAMBURG

FOTO: GEMEINFREI / CC0

MEDIEN

Konsolidierung im queeren Buchmarkt

In Zukunft werden die queeren Traditionsverlage

Albino, Männerschwarm und

Bruno Gmünder gesammelt unter dem

Dachunternehmen Salzgeber Buchverlage

GmbH veröffentlichen. Eine Fusion

von Salzgeber und Männerschwarm

macht’s möglich.

Tradition trifft Aufbruch. Nachdem die

schwulen Traditionsverlage Albino und

Männerschwarm bereits im Juni mit einer

gemeinsamen Programmvorschau ihre

Kooperation vermeldet hatten, wurde

nun die Übernahme von Männerschwarm

durch die Salzgeber & Co Medien GmbH

verkündet.

Zum Überblick: Albino war zuletzt

Teil des 2017 insolvent gegangenen

schwulen Medienkonzerns Bruno

Gmünder. Ende 2017 wurde die Marke

vom Filmverleih Salzgeber & Co. Medien

GmbH übernommen. Das Albino-

Verlagsprogramm für den Herbst 2018

wurde im Juni in Kooperation mit dem

schwulen Hamburger Traditionsverlag

Männerschwarm veröffentlicht. Der

Männerschwarm Verlag wurde 1992

gegründet und hatte seither mit Sitz

in Hamburg neben schwuler Literatur

auch Comic-Erfolgstitel von Ralf König

herausgebracht. Mit der Übernahme

durch Salzgeber zieht die Marke nach 26

Jahren von Hamburg nach Berlin.

Die künftigen Albino- und Männerschwarm-Titel

werden unter dem Dach

der neu gegründeten Salzgeber Buchverlage

GmbH erscheinen. Auch die Marke

Bruno

Gmünder

soll

dort unter

dem Label Bruno

Books wiederbelebt werden. Spitzentitel

des Herbstprogramms ist bei Männerschwarm

die deutsche Übersetzung des

Bromance-Sachbuchs „Nicht schwul“, für

das die feministische US-Autorin Jane

Ward in Amerika viel Kritikerlob erhielt.

Albino zeigt sich mit der Story-Sammlung

„Die Welt ist schlecht und du bist unausstehlich“

von Kanadas schwulem Shooting-Star

Daniel Zomparelli zukunftsorientiert.

Kanada wird 2020 Ehrengast bei

der Frankfurter Buchmesse sein.

*Christian Lütjens

FOTO: JENS WORMSTAEDT

NORDSEE

2. Helgoland Gay Tour

präsentiert

Über dreißig Leser und Leserinnen aus Hamburg

und der Republik folgten im letzten November

dem Ruf des Meeres. Eine warme Briese war

es zwar eher nicht mehr, als sie sich nach Helgoland

aufmachten, aber auch mit Windbreaker wusste

man sich zu amüsieren.

FOTOS: GEMEINFREI / CC0

hinnerk & Leser/-innen gehen in diesem Jahr

wieder aufs Wasser! Vom 9. bis 11.11. suchen wir

Helgoland zum zweiten Mal heim. Neben der Unterbringung

im Hotel Rickmers Insulaner hat Jimmy

Blum in Kooperation mit der Helgoländer Botschaft

für den hinnerk wieder ein buntes Programm

gestrickt: ein Inselrundgang, sportliche Betätigung,

und ein bunter Showabend mit Top!-Entertainer

Ricardo M. und eine große Inselparty mit Valery

Pearl und DJ Sunshine, um nur einige Programmpunkte

zu nennen. Alle Infos und Buchung unter

www.helgolaender-botschaft.de. *ck


TALK

Out im Job

HAMBURG 7

Im Oktober wurde die erste Liste

der „Top 100 Out Executives“

für Deutschland veröffentlicht.

Das Ranking der queeren Führungskräfte

wird von einer lesbischen Frau

angeführt.

Dr. Katrin Suder ist vor allem durch ihre Arbeit

im Verteidigungsministerium bekannt

geworden und in diesem Zusammenhang

mit der Initiative Diversity als strategische

Führungsaufgabe im Weißbuch der

Bundeswehr zu verankern. 2018 übernahm

Suder den Vorsitz des Digitalrates der Bundesregierung.

Der höchstplatzierte schwule

Mann erreichte Platz drei: Ernesto Marinelli

ist Senior Vice President Human Resources

bei SAP. Erfreulich: Die Top Ten sind zu

sechzig Prozent weiblich.

Das Ranking gibt es vorerst allerdings nur

für die ersten 25 Plätze. Der Grund ist

traurig: Obwohl die rechtliche Gleichstellung

von Homosexuellen bereits vollzogen ist,

trauen sich viele – teilweise bekannte –

Wirtschaftsakteure nicht, mit ihrem Namen

auf so einer Liste veröffentlicht zu werden.

Es gibt bei vielen immer noch Vorbehalte,

dass die eigene Karriere Schaden nehmen

könnte. Dies sei auch der Grund, warum im

ersten Jahr nur ein Ranking für die Top 25

der insgesamt 100 Personen erstellt wurde:

„Deutschland hat mehr Vorbilder, als auf

dieser Liste sind“, so Stuart Cameron, der

die Liste ins Leben rief.

Beim Pride Salon am 12. November soll

über diese Thematik gesprochen werden.

Laut der Studie „Out im Office?!“ von 2017

verschweigen 52 Prozent der Lesben und

Schwulen ihre sexuelle Idendität am Arbeitsplatz.

42,5 Prozent der Trans*Befragten

und 30,6 Prozent der bisexuellen Befragten

gaben an, Angst zu haben, am Arbeitsplatz

als trans* oder bisexuell erkannt zu werden.

Damit wird ein wichtiger Aspekt ihrer

Persönlichkeit verschwiegen. Als Input hat

der Pride Salon zwei Gäste eingeladen, die

in kleinen Interviews von ihren persönlichen

Erfahrungen mit dem Thema „Out im Job“

erzählen werden. *ck

12.11., Pride Salon – Out im Job,

ZEIT Café, Speersort 1, Hamburg,

U Mönckebergstraße, 19:30 Uhr,

www.hamburg-pride.de

FOTO: GEMEINFREI / CC0

Premiere Die Wäscherei-Kollektion POP ist da! HAMBURG MEXIKORING 27-29


8 BÜHNE

FOTOS: MARIUS ROEER, WWW.KIEZTOUREN.DE

FOTO: WWW.OLIVIA-JONES.DE

FOTO: DAVID CARRENO, WWW.KIEZTOUREN.DE

20 JAHRE

Landesverräterinnen

Barbie Stupit und Lee

Jackson sind seit genau

20 Jahren als Double Faces auf

der Reeperbahn unterwegs. Wir

schnackten mit ihnen.

Wie ging es los? Wie kamt ihr auf

die Idee, euch als doppeltes Lottchen

zu ... verkleiden ist wohl das

falsche Wort?

Lee: Das ist das ganz falsche Wort.

(lacht) Wir verwandeln uns! Ich hatte

bis 1998 auf der Bühne gestanden

und jemanden gesucht, mit dem ich

zusammen arbeiten kann, weil es alleine

mit wechselnden Outfits einfach sehr

kompliziert ist, eine durchgängige Show

hinzubekommen. Ich bin dann im La

Cage gelandet, wo ich Barbie kennengelernt

habe. Dass wir uns immer ähnlich

geschminkt haben kam von ganz alleine

und hat sich letztlich zum Markenzeichen

entwickelt.

Wie überlebt man mit Travestie

bzw. als Drag 20 Jahre im Business

auf der Reeperbahn?

Lee: Wir leben ausschließlich von den

Shows. Wir haben keine anderen Jobs

nebenbei.

Barbie: Man muss das halt ernst

nehmen. Socializing ist ein wichtiger

Aspekt. Mit den Veranstaltern und

Gästen sprechen, sich austauschen.

Dadurch knüpft man Kontakte und wird

immer regelmäßiger gebucht. Wir waren

zu Beginn unserer Karriere erst im La

Cage, dann in Olivias Royal Chicken

Club – also schon in den angesagtesten

Hamburger Klubs.

Lee: Wir waren auch für eine relativ

lange Zeit die einzigen „Professionellen“.

(lacht) Es gab kaum Drags. Das ganze

Phänomen kam erst so um 1996 nach

Hamburg, vorher beschränkte es sich

auf Travestie im Pulverfass, nicht als

Host in der Partyszene. Das ging erst

mit dem Sweet Sunday los, der ersten

großen schwulen Party auf St. Pauli.

Stichwort große schwule Partys? Wie

schätzt ihr die Entwicklung ein, was

hat sich da verändert in den 20 Jahren?

Barbie: Eine Zeit lang gab es dann einen

Hype – und ein Überangebot an Dragqueens.

Und leider auch wirklich schlechte.

Namen?

Lee: Schatzilein. Dafür sind wir aber wirklich

zu sehr Profis. Immer diese übereifrigen

Journalisten! Aber es gab durchaus eher

nicht so begabte Drags, die durch Billigangebote

zeitweise echt die Preise kaputt

gemacht haben. Wir hatten das Glück, durch

die stetige Zusammenarbeit, vor allem mit

Olivia Jones, doch gute Aufträge zu bekommen

und haben so tatsächlich schon 20

Jahre geschafft.

Gibt es eine Anekdote, die ihr besonders

gern erzählt?

Barbie: Es gibt so viele. Aber was besonders

schön war, war die Zeit der Talkshows. Wir

sind da glaube ich in allen gewesen und dadurch

wurde der Begriff Dragqueen damals


INTERVIEW

BÜHNE 9

FOTO: WWW.KIEZTOUREN.DE

FOTO: DAVID CARRENO, WWW.KIEZTOUREN.DE

DOUBLE FACES

und Aufklärer

auch in den Medien einer größeren Zielgruppe

bekannt. 1999 gab es zum Beispiel

mit „Ein Hoch auf St. Pauli“ eine mehrteilige

Dokusoap, lange, bevor dieses Format so

erfolgreich wurde, wie heute mit „Berlin Tag

und Nacht“, oder wie sie alle heißen.

Lee: Und wir wurden 2001 „Miss Drag Queen

Norddeutschland“.

Gibt’s den Preis noch heute?

Lee: Nein.

Barbie: Das war so eine ganz kleine Geschichte

in Bremen auf der Ladefläche eines

LKWs. Aber Titel ist Titel! (lacht)

Dieses Jahr verdient den Titel Jubiläumsjahr.

Was war alles los?

Barbie: Wir haben geheiratet. Und sind

Panzer gefahren. Was ja zu bundesweitem,

teilweise zweifelhaftem Medienecho geführt

hat.

Hattet ihr mit den Anfeindungen

gerechnet?

Lee: Nein. Weil das mit völlig anderem

Hintergrund entstanden ist. Die Panzerfahrlehrer

waren bei uns in Olivias Showclub und

waren auch Backstage und zum Schluss

haben sie uns dann eingeladen.

Barbie: Die haben Einblick in unser Arbeitsleben

bekommen und wollten uns dann ihr

Arbeitsleben zeigen. Das war eigentlich schon

alles. Dass wir dann von irgendwelchen Menschen

als Landesverräter bezeichnet wurden,

war schon krass. Aber Titel ist Titel!

Lee: Soll uns erst mal jemand nach machen!

Wie kam es zur Hochzeit?

Barbie: Wir leben und arbeiten seit 20

Jahren zusammen. Wir führen einen

Haushalt, haben gemeinsame Konten. Wir

sind in einem Alter, in dem man beginnt, an

Sicherheit, an Absicherung zu denken. Die

Heirat ermöglicht es uns, im Falle des Falles

abgesichert zu sein. Sei es nun, wenn einer

von uns krank würde, oder geht.

Lee: Dank der Ehe für alle ist das ja nun

möglich.

Barbie: Die Eingetragene Partnerschaft

fanden wir immer Augenwischerei. Und falls

jemand aus oben besagten Kreisen jetzt

rumätzen will, wir hätten das doch nur aus

steuerlichen Gründen gemacht: Wir haben

eine GBR und sind beide Lohnsteuerklasse

IV. Da ist nix mit sparen.

Wo sind Double Faces in 20 Jahren?

Barbie: Oh Gott. Hoffentlich noch am Leben.

Lee: Auf der Bühne bis zum Umfallen. Wir

wollen Menschen weiter erfreuen und

ihnen eine gute Zeit bieten. Und dabei auch

aufklären. Gerade bei unseren Kieztouren

merken wir oft, dass wir immer noch erklären

müssen, was der Unterschied zwischen

einem Transvestiten, einer Drag und Transsexuellen

ist. Das wird immer noch in einen

Topf geworfen und unterm Strich kommt

nur ein geschminkter Mann raus.

Barbie: Auch in Olivias Showclub merkt

man, wie Vorurteile im Publikum abgebaut

werden. Das macht einfach Spaß.

*Interview: Christian Knuth

Tickets und Buchungen unter

olivia-jones.de und doublefaces.de


10 BÜHNE

MUSICAL

Hasch mich

Basierend auf dem gleichnamigen Steven-

Spielberg-Film mit Hollywood-Superstar

Leonardo DiCaprio kommt die Gaunerkomödie

„Catch me if you can“ Ende Dezember

als Musical ans Altonaer Theater.

FOTO: SINJE HASHEIDER

FOTO: OLIVER FANTITSCH

Die Story: Trickbetrüger Frank schafft es

über Jahre hinweg, sich Geld zu ergaunern,

Frauenherzen zu erobern und seinen ärgsten

Verfolgern immer wieder ein Schnippchen

zu schlagen, bis er sich ernsthaft verliebt.

Die Umsetzung: Es wird live gesungen,

getanzt, verfolgt und auch live gespielt von

einer Band. Also durchaus sehr viel mehr

„Handwerk“ als in großen Musicalproduktionen,

wo Musik und Gesang teilweise vom

Band kommen. Unsere Empfehlung: Jetzt

schon Plätze reservieren. *ck

20.12. – 12.1., Catch me if you can,

Altonaer Theater, Ehrenbergstr. 59,

Hamburg, S Altona,

www.altonaer-theater

FOTO: G2 BARANIAK

OHNSORG-THEATER

Kurz vorm Ertrinken

Hamburg in der Nachkriegszeit,

Menschen, die einen Neuanfang wagen

und versuchen, die Zeit von Leid und

Entbehrungen hinter sich zu lassen.

Siegfried Lenz nahm sich dieses Themas

in seinem einfühlsam gezeichneten

Roman „Der Mann im Strom“ an.

Diese Geschichte schnappte sich nun

das Ohnsorg-Theater, um ein Stück auf

die Bühne zu bringen, das zum Nachdenken

anregt. Traditionell in schönstem

Platt wird dem Publikum Hinrichs

vorgestellt, ein alternder Taucher, der mit

seinen beiden Kindern in einem kleinen

Häuschen am Strom wohnt. Tochter

Lena ist schwanger, der Vater des

Kindes ein Halunke. Bald-Opa Hinrichs

versucht, seine Familie zu versorgen,

doch er ist verzweifelt, findet keinen Job

mehr. Kurzerhand fälscht er seine Papiere,

macht sich jünger – und erhält einen

lukrativen, aber sehr anstrengenden und

gefährlichen Arbeitsplatz in der Firma

von Egon Iversen, die auf die Bergung

von im Krieg versenkten Schiffen spezialisiert

ist. Im hünenhaften Arbeitskollegen

Kuddl Sommer findet Hinrichs

einen Freund – und einen Helden, rettet

Kuddl doch bald darauf Lena das Leben,

nachdem sie einen Selbstmordversuch

unternommen hat.

Natürlich kommt es, wie es kommen

muss: Hinrichs Alterslüge droht aufzufliegen,

als er zu einem Tauchauftrag

nach Schweden geschickt werden soll.

Wird er es trotzdem schaffen, seine

Familie über Wasser zu halten? *lm

Bis 9.11., De Mann in’n Stroom,

Ohnsorg-Theater, Heidi-Kabel-Platz 1,

Hamburg, S + U Hauptbahnhof,

19:30 (Sa + So auch 16 Uhr),

www.ohnsorg.de

SCHAUSPIELHAUS

Lazarus

„Look up here, I’m in heaven, I’ve got scars

that can’t be seen …“ Fast prophetisch und

unglaublich düster wirkten diese von David

Bowie in seinem letzten Video nur wenige Tage

vor seinem Tod veröffentlichten Worte im Song

Lazarus.

„Blackstar“, das letzte Album Bowies war sein

Vermächtnis – und Lazarus, der Titelsong zum

Musical, das er einige Monate vorher vollendete,

war die zweite und letzte Single daraus. Wie

alles in Bowies künstlerischem Leben umgibt

Album und Musical eine unwirkliche Aura, die

doch immer wieder an die Realität andockt. Die

Geschichte von Thomas Jerome Newton, dem

Alien, der zur Erde „fällt“, um Wasser für seinen

Wüstenplaneten zu finden, hat seine Mission

verloren und endet desillusioniert, einsam und

zerbrochen. Er möchte sterben, zurückkehren

zu den Sternen, doch er ist in sich gefangen,

verfolgt von Figuren, die ihn umkreisen, wobei

sich – wie im Fiebertraum – die Grenzen

zwischen Halluzination und Realität verwischt.

Geht es wirklich nur um einen Alien oder erzählt

David Bowie hier vom Leiden seiner Krankheit?

Antworten gibt ab Mittwoch Starregisseur Falk

Richter im Schauspielhaus. *ck

14., 16., 17. + 19.11., Lazarus, Schauspielhaus,

Kirchenallee 39, Hamburg, S+U Hauptbahnhof,

www.schauspielhaus.de

GRAFIK: CRISTIAN FERRONATO / GEMEINFREI / CC0


BÜHNE 11

JAZZ/KONZERT

„Yesterday Still Lies Between The Floorboards“

Was für ein langer Albumname, den Erik Leuthäuser da

gewählt hat. Wobei, er hat das nicht allein entschieden,

schließlich ist das Album eine Zusammenarbeit mit

der in New York lebenden lettischen Sängerin Arta

Jēkabsone.

In den USA wurden die meisten der Lieder für das

im Oktober bei Unit Records veröffentlichte Album

auch aufgenommen. Lieder, die die beiden Musiker

als „Minimal Indie Vocal Jazz“ bezeichnen. Getroffen

haben die beiden Künstler sich als Gewinner (1.

und 2. Preis) bei der bekannten „Shure Montreux Jazz

Voice Competition“. Das war 2016, seitdem arbeiteten

die beiden an ihrem musikalischen Duo-Konzept, das sie

jetzt präsentieren. „Da steckt viel Herzblut drin“, verriet uns Erik

unlängst bei einer Cola in Berlin, „und auch eigenes Geld, da wir dieses Projekt ohne großes Label

starteten.“ Unsere Anspieltipps sind „Who Said It’s Time for the Rain“, „I Don’t Care, Let’s Dance“

und „Highland Avenue Station“. *rä

19.2.2019, Kulturpalast, Deisterstraße 24, Hannover, 20 Uhr, erik-leuthaeuser.de

FOTO: FRANZ-SCHUBERT-CHOR

FOTO: M. RÄDEL

AOR

Meisterbetrieb

Werterhaltung statt Neukauf

Reinigung • Aufarbeitung

Restauration • Versiegelung

Kleinreparaturen

Farbauffrischung

Nicht zu verwechseln mit

kosmetischen Eingriffen am

lebendigen Körper, kommt

der Ausdruck Kosmetik

unserem Leistungsspektrum

doch sehr nahe. Wir

kommen ins Haus und

widmen uns Beschädigungen

und dergleichen im und

am gesamten Gebäude, wie

dessen An- und Einbauten

oder dem Mobiliar. Ob am

Boden, an Möbeln oder

an anderen Einrichtungsgegenständen,

wir kümmern

uns um Stoßstellen,

Schrammen, Dellen, Falten,

Risse und Löcher, sowie Abgeplatztes

und Verschmutztes

im gesamten Haushalt.

VORHER

NACHHER

KONZERT

andenken

Leben und Tod, Leid und Verfolgung, Trost

und Erlösung – das sind die Themen, denen

sich der Franz-Schubert-Chor im November

in einem Konzert über drei Requiems nähert.

Der estnische Komponist Cyrillus Kreek schuf

mit dem 1929 uraufgeführten „Reekviem“

seine berühmteste Chorkomposition als Totenmesse,

ein Werk von ungewöhnlicher Empfindungstiefe

und musikalischer Kreativität.

Das geheimnisvoll erhabene sechsstimmige

„Sanctus“ komponierte J. S. Bach bereits 1724

für den ersten Weihnachtstag und integrierte

das Werk später in seine berühmte h-Moll-

Messe. Es steht im majestätischen D-Dur und

versinnbildlicht mit dem dreifachen Sanctus-

Ruf der Engelschöre und der allgegenwärtigen

Dreier-Symbolik die himmlische Welt.

Im „Requiem Ebraico“ verarbeitete der 1938

aus Wien in die USA emigrierte Erich Zeisl

inhaltlich und musikalisch die Geschichte, das

Schicksal und die Religion der Juden und die

Ermordung seines Vaters im Vernichtungslager

Treblinka. Ursprünglich als religiöse Musik für

den Synagogendienst geplant, beschloss der

Komponist 1945 nach Erhalt der Nachricht

über die Ermordung seines Vaters, die neue

Komposition als Requiem zu vertonen und in

jüdischer Tradition dem lobenden und tröstenden

Andenken jener zu widmen, deren Schicksal

er selbst entronnen war. Ausdrucksvolle

Romantik vermischt sich darin mit klanglichen

Orientalismen zu einer effektvollen, melodischen

Einheit.

Freut euch auf einen feierlichen Konzertabend

voller emotionaler Tiefe, Kraft und musikalischer

Komplexität! *Marcus Trofimov

3.11., Franz-Schubert-Chor – „andenken“,

Laeiszhalle, Johannes-Brahms-Platz,

Hamburg, U Messehallen, 20 Uhr,

www.franz-schubert-chor.de

Ihr Kosmetiker für

Oberflächen

• Leder- und Polstermöbel

• Wand- und Bodenfliesen

• Parkett und Laminat

• Sichtbeton

• Epoca Marmor

• Natur- und Kunststein

• Küchenarbeitsplatten

• Schränke und Tische

Alstertaler-Oberflächen-

Reparaturdienst AOR

Helbingstraße 52

22047 Hamburg

Tel: 040 - 60 87 67 95

Fax: 040 - 61 13 95 75

info@aor-hamburg.de

www.aor-hamburg.de


12

HINNERK LIEBT

INTERVIEW

FOTO: WDR/STEVEN MAHNER

Martin Walde verkörpert seit Mai

2016 Marek Zöllig, den Bruder von

Nina Zöllig – aber im Laufe der

Story wird schnell klar: Marek lebt

im falschen Körper. Die Darstellung

seiner Wandlung zur Transfrau

Sunny polarisiert die Zuschauer

und zeigt einmal mehr, wofür

die LINDENSTRASSE seit ihren

Anfängen 1985 immer wieder steht:

für realitätsnahe Geschichten, die

auch vor sperrigen Themen nicht die

Augen verschließen.

MARTIN WALDE

Wenn man Martin Walde

vom Erscheinungsbild her

beschreiben sollte, würde man die

Worte sportlich, muskulös und maskulin

wählen. Er ist der Typ Mann,

nach dem sich Menschen auf der

Straße umdrehen. Sieht man Martin

Walde jedoch in der ARD-Kultserie

LINDENSTRASSE, bietet sich ein

ganz anderes Bild: Hier hat er langes

blondes Haar, trägt High Heels und

Röcke mit floralem Design.

Du hast bereits im Kindergarten auf

der Bühne gestanden und Sketche

gespielt, dann folgte die Theater-AG

an der Schule. Eigentlich der klassische

Weg, so sagen zumindest

viele Schauspieler rückblickend, die

Anfänge ihrer Karriere betrachtend.

Bei dir kam es aber erst einmal anders.

Du wolltest zur Bundeswehr und dich

verpflichten. War der Traum, Schauspieler

zu werden, so schnell ausgeträumt

für dich?

Noch während der Theater-AG war ich

überzeugt davon, in die Schauspielerei

zu gehen. Meine Mutter hatte dies, im

Gegensatz zu meinem Vater, der da eher

konservativ dachte, immer unterstützt.

Irgendwann mit 18 kam dann aber der

Punkt, an dem ich nicht mehr daran

glaubte, diesen Wunsch auch realisieren zu

können. Nach dem Abitur wusste ich überhaupt

nicht, wie es für mich weitergehen

sollte. Als ich bei der Musterung dann die

Bundeswehr kennenlernte und hörte, dass

man bei Auslandseinsätzen gutes Geld

verdienen könne, schien meine Berufswahl

entschieden: Ich lasse mich verpflichten,

sagte ich mir, spare Geld und überlege dann

in ein paar Jahren noch mal genau, was ich

beruflich machen möchte.

Aus diesem Plan wurde aber nichts ...

Richtig. Ich lernte meine damalige Freundin

kennen und konnte mir vom einen auf den

anderen Tag nicht mehr vorstellen, auch nur

den Grundwehrdienst abzuleisten und von

ihr getrennt zu sein. Ich habe daraufhin den

Kriegsdienst verweigert. Mit Unterstützung

meiner Mutter habe ich danach drei Jahre

eine Schauspielschule besucht. Bei der

Abschlussprüfung sang ich ein Lied und

wurde für eine Band entdeckt. Nachdem

ich ein Jahr mit den Jungs durch die Klubs

und Festivals gezogen war, bekamen wir

das Angebot, für die Bundeswehr in Afghanistan

zu spielen. Meine Familie war davon

nicht begeistert, aber ich fand es damals

eine spannende Sache. Heute sehe ich das

differenzierter. Es war nicht ungefährlich

dort.

Ab wann stand für dich fest, endgültig

in der Schauspielerei angekommen zu

sein?

Die ersten Jahre als Schauspieler liefen

mau bis gar nicht. Es gab immer viel

Leerlauf, und ich habe mir selbst Deadlines

gesetzt: Wenn ich mit dreißig nicht von der

Schauspielerei leben kann, höre ich auf und

ergreife einen anderen Beruf, dachte ich

mir. Plötzlich kam dann eine Anfrage der

RTL-Daily-Soap „Alles was zählt“. Ich habe

in dieser Serie über ein Jahr lang einen recht

unsympathischen, homophoben Fußballer

gespielt. Und danach folgten weitere

Rollenangebote. Mein Gesicht war inzwischen

präsent, die Zuschauer lernten mich

kennen. Mit Kunst hat die Arbeit bei einer

Daily-Soap jedoch wenig zu tun. Richtig

lernen und mich entfalten, auch wachsen,

konnte ich als Schauspieler dann erstmals

bei der LINDENSTRASSE. Daher kann ich

sagen: Richtig angekommen bin ich hier.

Du bist als Marek in die LINDEN-

STRASSE eingestiegen, deine Rolle

erlebte jedoch sehr schnell die Wandlung

zu Sunny. War dir die Transgender-Storyline

schon beim Vorsprechen

bekannt oder hast du dich

anfangs nur auf Marek vorbereitet?

Die Transgender-Storyline war mir von

Anfang an bekannt. Ich sollte als Mann

einsteigen und im Laufe der Serie zur Frau

werden. Dass ich diese Geschichte spielen

darf, habe ich für mich als Geschenk angesehen,

denn dadurch kann ich zeigen, dass

ich Künstler bin. Hana Geißendörfer und

Hans W. Geißendörfer haben mir mit dieser

Rolle auch eine gewisse Verantwortung

übertragen, denn wir sprechen natürlich

auch Menschen an, die in genau derselben

Lebenssituation stecken wie Sunny. Menschen,

die oftmals nicht wissen, wie es mit

ihrem Leben weitergehen soll.

„Es gibt

nichts, was es

nicht gibt“


HINNERK LIEBT 13

Marcel Schenk moderiert seit

2009 für diverse Radio- und

Fernsehstationen. Aktuell sieht

man ihn bei 1-2-3.tv (Deutschlands

drittgrößtem Shoppingsender).

Marcel liebt die

Popmusik der 1980er-Jahre und

Kultserien wie „Falcon Crest“

und „Lindenstraße“.

IST Sunny

Wie hast du dich in die Rolle eingearbeitet?

Um sich als Schauspieler

auf die realistische Darstellung

einer Transfrau vorzubereiten,

reicht es doch sicher nicht, nur das

Drehbuch zu lesen.

Ich habe sehr viel Fachliteratur gelesen,

war im Internet unterwegs und arbeitete

mich durch Begriffe wie Crossdressing

und Cisgender. Letztlich hat mir aber am

meisten geholfen, dass mir die Produktion

ermöglichte, mich am Set der

LINDENSTRASSE mit echten Transfrauen

zu treffen. Hier durfte ich wirklich alle

Fragen stellen und erfuhr sehr schnell,

dass es nichts gibt, was es nicht gibt. Es

geht um nicht mehr und nicht weniger

als um ein glückliches und selbstbestimmtes

Leben. Das klingt so selbstverständlich,

ist es aber für viele betroffene

Transgender leider noch nicht. Es gibt

alle Formen von Selbstakzeptanz und

Nicht-Akzeptanz.

Welche Reaktionen von Transfrauen

kamen auf dich zu, als das Thema

von der LINDENSTRASSE auf den

Bildschirm gebracht wurde?

Sie waren sehr dankbar. Sie fühlten,

dass unsere Geschichte ohne Klischees

erzählt wird, und sie sprachen mir von

Anfang an ihr Lob für meine Darstellung

aus. Dies bedeutet mir wirklich viel.

Was war dein erster Gedanke, als du

in Frauenkleidern vor der Kamera

standst?

Ich muss nicht versuchen, eine Transfrau

zu spielen, sondern ich muss mich in

eine Frau hineinversetzen. Transfrauen

sind von Geburt an Frau, nur im falschen

Körper. Sie denken auch nicht wie ein

Mann. Es soll natürlich aussehen, auch

wenn es nicht von Anfang an perfekt

sein kann.

Deine Rolle hat, nachdem die

Transgender-Geschichte in der

LINDENSTRASSE deutlich wurde,

sehr stark polarisiert. Wie bist du

mit dem Feedback der Zuschauer

umgegangen? Hättest du gedacht,

dass eine solche Storyline auch

2016 noch derart für Aufregung

sorgt?

Ich habe nicht damit gerechnet, dass

Sunny so viele Zuschauerreaktionen

auslösen würde. Es kamen von Anfang

an jede Menge positive Nachrichten

über die sozialen Netzwerke, auch

speziell das Feedback von Transgendern.

Mir wurde dadurch bewusst, dass ich

mit meiner schauspielerischen Arbeit in

der LINDENSTRASSE anderen Menschen

die Augen öffnen kann, ihnen

Kraft gebe und sie indirekt vielleicht

darin unterstütze, für ihr eigenes Leben

Entscheidungen zu treffen. Das erfüllt

mich schon mit Stolz, das darf ich sagen.

Natürlich gibt es aber auch negative

Kommentare und Nachrichten im Internet

von Leuten, die es abscheulich und

widerlich finden, einen Mann in Frauenkleidern

zu sehen. Ich hoffe, dass Sunny

dazu beitragen kann, den Zuschauern

das Transidentitätsthema näherzubringen,

und es der LINDENSTRASSE damit

gelingt, für mehr Toleranz und Akzeptanz

zu werben. Alle Nörgler wird man

nie zufriedenstellen können.

„Ich brauche

den Sport“

Du hast einen muskulös definierten

Körper. Viele Männer werden da

neidisch sein – aber ist nicht speziell

dein Körper dann auch ein Problem

für die Darstellung von Sunny?

Ich kann zum Glück relativ schnell Muskelmasse

antrainieren. Für viele Filme

werde ich auf eher männlich-sportive Rollen

besetzt, wofür mein Aussehen dann

natürlich gut passt. Ich versuche aber,

diese Projekte nach Möglichkeit so zu

terminieren, dass immer auch noch Zeit

bleibt, um vor den nächsten Drehs für die

LINDENSTRASSE dann wieder Muskelmasse

zu verlieren. Sunny ist als Rolle

nicht androgyn ausgelegt. Das erleichtert

vieles. Aber ich brauche den Sport, er

gehört zu meinem Leben dazu und macht

mir Spaß. Ich mag meinen Körper so, wie

er ist.

Wie sicher bist du inzwischen auf

High Heels?

Sehr sicher! Ich muss nicht mehr trainieren,

schlüpfe in Sunnys Stöckelschuhe

und lege los ...

*Interview: Marcel Schenk

www.marcel-schenk.de


14 ESSEN & TRINKEN

Ricardo M. im Hobenköök

AFTER-SHOW-

DINNER

Hafenküche heißt auf norddeutsch Hobenköök, und

genau die hat seit Anfang August für Genießer regionaler

Lebensmittel ihre Türen im Oberhafen unweit der

Deichtorhallen geöffnet. Da ich auch gerne was Frisches

und Knackiges vernasche, was in Greifweite liegt, haben das

neue Restaurant mit Markthalle von Thomas Sampl, Neele Grünberg

und Frank Chemnitz und ich schon auf Anhieb was gemein.

Durch eine Glastür betrete ich den 600 Quadratmeter riesigen,

alten, im Industrial Look renovierten, ehemaligen Güterbahnhof

und bin in einer für Hamburg wirklich neuen Welt. Hinten ein

gemütlicher Markt mit Äpfeln, Gemüse, Honig und vielen Leckereien

direkt aus dem Hamburger Umland. In der Mitte eine große

offene Küche, die von

ziemlich gut aussehenden

Frischetheken eingefasst

wird. Davor grobe Holztische und -bänke und -stühle: das

Restaurant. Ich nehme Platz, erblicke in der Ferne St. Petri und

nicht nur am kühlen Nacken, sondern auch an der flackernden

Kerze merke ich, dass es zieht wie norddeutsche Hechtsuppe.

Ich öffne deshalb erstmal die gelb-schwarze App für regionale

Leckerbissen und frage in die Runde, ob jemand was Warmes für

meinen Hals hat ...

Hobenköök, Stockmeyerstr. 43, U HafenCity Universität,

Hamburg, www.hobenkoeoek.de

FOTO: ROMAN HOLST / INSTAGRAM.COM/ROMAN_HOLST

FOTO: SASCHA ÜRETEN / THE GOURMET APRON

FOTO: GERRIT MEIER

FOTO: SASCHA ÜRETEN / THE GOURMET APRON

ESSEN

Norddeutsch, kreativ und saulecker! Dass

hier mit Zutaten direkt aus der Markthalle

gekocht wird, schmeckt man einfach.

Die Grießschnitte mit Mandeln und

Milchkaramelleis zum Dessert schmeckt

nach gemütlichem Herbst-Jahrmarkt.

Mein Matjes sieht wesentlich besser aus

als das, was mir gerade per App angeboten

wird.

BEDIENT WERDEN

Werde ich jetzt gerade super, per App

vielleicht später auch noch. Hach, ich

liebe es regional!

TRINKEN

Da ich ein gutes Restaurant mittlerweile

daran messe, was es für Alternativen

zum Alkohol hat, kriegt das Hobenköök

drei TOPs! Ich liebe einfach diese alkfreie

Schlabberbrause der PriSecco-Manufaktur

Jörg Geiger.

SITZEN

Würde es nicht so ziehen, gäbe es die

volle Punktzahl. Immerhin habe ich so

einen TOP!-Hals-Wärmer-Gesprächseinstieg

im App-Chat. Ansonsten: Hut

ab, das ist mal was Neues, Hamburg!

Hingehen!

FEIERN

Das Hobenköök-Catering gibt es schon

seit zwei Jahren, und wenn es nur halb

so gut ist wie das, was ich hier gerade

esse, lade ich bald mal zur regionalen

Vernasch-Orgie.

FLIRTEN

Hetero-Agentur-Grüppchen mit

wertigen Jacken, das ältere Pärchen

aus Winterhude, hier und da Touristen.

Was mich optimistisch stimmt: Das

neue, kreative Oberhafenquartier lockt

bestimmt auch männliche Leckerlis aus

der Region an.

RICARDO M. IM NOVEMBER

27.10., Club-BINGO! mit RICARDO M., Club 20457, Osakaallee 8, Hamburg, U Überseequartier, U Meßberg, 20 Uhr

10.11., Insel-BINGO! mit RICARDO M., Nordseehalle Helgoland, Helgoland, 20:30 Uhr

17.11., Club-BINGO! mit RICARDO M., Club 20457, Osakaallee 8, Hamburg, U Überseequartier, U Meßberg, 20 Uhr

www.ricardo-m.com


ESSEN & TRINKEN

15

eat&STYLE

Am 17. und 18. November

geht es im Schuppen 52

um alles, was rund ums Kochen

und Backen wünschenswert oder

notwendig ist.

Die eat&STYLE will aber dabei wie

immer mehr sein als nur Verkaufsshow

für die Küche. Sie will mit dem

Mix aus Sehen, Riechen, Probieren

und Schmecken garantieren, dass du

mit allen Sinnen dabei bist. Um das

MESSE

zu schaffen, gibt es neben Ausstellerflächen

jede Menge Möglichkeiten,

zu probieren, zu testen oder in einem

der zahlreichen Workshops gleich

selbst auszuprobieren. Wir empfehlen

dieses Genussfestival jedem,

der gerne genießt. Könnte also gut

besucht werden, oder? *ck

17. + 18.11., eat&STYLE, Schuppen

52, Hamburg, Australiastr. 52,

11 Uhr, www.eat-and-style.de

NEU

ERÖFFNUNG

NACH UMBAU

DIE KÜCHENKÖNNER

AUS HAMBURG

MARKENKÜCHEN

AUF 2 ETAGEN

HANSA-COMPLET-KÜCHEN GmbH, Lübecker Straße 126, 22087 Hamburg, www.hansa-kuechen.de, Mo.–Fr. 10 bis 19 Uhr, Sa. 10 bis 17 Uhr


16 STADTGESPRÄCH

NACHGEFRAGT

PUPPY

FINN

Männer, die mit Hundemasken im

Gesicht und an Leinen ausgeführt werden: Dieses

Rollenspiel nennt man „Human Pupplay/Human Pup

Play“. Hierbei wird der, der die Maske trägt, zum Hund

– und verhält sich auch so. Diese Szene wird nun repräsentiert

von Finn, der im Sommer auf dem Kölner CSD

zum „Puppy Germany“ gewählt wurde.

Was ist das für eine Auszeichnung?

Wie ein „Mr Leather“ nur eben ohne „Mr“. (grinst) Es haben

sich mehrere Puppys zur Wahl gestellt, dann wurde

derjenige gewählt, der die Szene am besten repräsentieren

kann.

Kein Mr. Bist du also der Hund, der erzogen wird?

In UK und Frankreich heißen die Titel Mr Puppy UK und

Mr Puppy France, in Deutschland absichtlich nicht mit

Mr, weil man es hier geschlechtsneutral halten will, denn

ein Puppy an sich muss nichts mit der Sexualität zu tun

haben. Es geht um das Spiel selbst, es hat nicht unbedingt

etwas mit Hörigkeit oder SM zu tun. Es geht aber

nur um Spaß! Ein Puppy muss zum Beispiel nicht auf das

hören, was das Herrchen sagt, muss dann aber auch mit

den Konsequenzen leben.

FOTO: F. MAGILL

Ist es nur ein Rollenspiel?

Weil es ein Fetisch ist und weil ich es mit anderen

Fetischen kombinieren kann, spielt der sexuelle Aspekt

oftmals eine große Rolle. Es geht aber auch ohne, in UK

ist das soziale Spiel wichtiger.

Wie gehst du damit um, wenn man ausgelacht

wird?

Ich belle und knurre! Dann gucken sie doof

und gehen weiter – zumindest in Berlin.

Man sollte aber immer bedenken, dass

es auch Leute gibt, die darauf weniger

entspannt reagieren ... Ich bin auch unterwegs

in kleinen Städten wie Erfurt,

man bekommt dort viele positive Reaktionen,

die Leute finden es niedlich.

Es gibt aber auch ganz viel Negatives,

in Düsseldorf zum Beispiel wurde viel

hinter meinem Rücken gelästert, dass

ich einen Vollschaden hätte. Letztendlich

ist es mir aber egal.

*Interview: Christian Knuth und

Michael Rädel

www.instagram.com/pup_finn


STADTGESPRÄCH

17

FOTOS: GORDON MURPHY KNUTH

AUSSTELLUNG

Katzen gehen immer noch

Was haben eigentlich alle nur immer

mit Katzen? Seit dem alten Ägypten

scheint mindestens eine Hälfte der

Menschheit komplett besessen zu sein von

den kratzbürstigen Stubentigern. Die Digitalisierung

brachte den Hype noch einmal

in höhere Sphären und man könnte wahrscheinlich

behaupten, das YouTube ohne

Cat Content niemals so schnell erfolgreich

geworden wäre, wie es passiert ist.

Katzen wie Grumpy Cat erzielen inzwischen

Millionen Dollar an Umsatz, und

die gezeichneten Versionen wie Garfield,

Sylvester oder Simon sind Superstars der

Comic-Szene. Die Affenfaust

Galerie widmet sich vom 7. Dezember

an bereits das zweite Mal den

kuscheligen Fellknäueln: „Es werden

Darstellungen von Katzen in den

verschiedensten Formaten, Farben und

Kontexten präsentiert und diesmal zudem

eine offen gefasste Analyse jenes scheinbar

exponentiell wachsenden Internet-Aufkommens

der schnurrenden Tiger gewagt.

Ebenfalls können wir uns auf künstlerische

Positionen freuen, die vergleichbare Phänomene,

in ähnlichen Sphären des Wahnwitzes,

ins Visier nehmen.“ Hunde müssen

leider draußen bleiben. *ck

Ab 7.12., Katzen gehen immer noch,

Affenfaust Galerie, Paul-Roosen-Str. 43,

Hamburg, S Reeperbahn,

www.affenfaust-galerie.de

Adventsausstellung

vom 22. bis 25. November

Unsere Floristinnen haben für

Sie anspruchsvolle Werkstücke und

Kränze kreiert.

Bei uns finden Sie ausgesuchte

Weihnachtsaccessoires und schöne

Geschenke rund ums Thema Pflanze

und Lifestyle!

Auf unseren Freiflächen findet,

wie alle Jahre wieder, unser Christbaumverkauf

statt.

Verlängerte Öffnungszeiten an den

Ausstellungstagen:

Donnerstag bis Samstag: 9 -18 Uhr

Sonntag: 10 - 17 Uhr

Meienredder 35

22359 Hamburg Volksdorf

Tel. 040 380 813 0

www.gaertnerei-piepereit.de


18 STADTGESPRÄCH

FOTOS: MISSINGFILMS

KINO

Der israelische Oscar-Beitrag ...

... 2018 startet jetzt im Kino!

„The Cakemaker“ von Ofir

Raul Graizer feiert seine Premiere

am 29. Oktober um 20 Uhr im

Abaton Kino in Hamburg.

Der Film spielt unter anderem in Berlin,

hier besucht der israelische Geschäftsmann

Oren (Roy Miller) regelmäßig das

Café Kredenz – und trifft dort auf den

Konditor Thomas (Tim Kalkhof). Beide

lassen sich auf eine sinnliche Affäre ein, die

leider unverhofft endet, als Oren tödlich

verunglückt.

Zutiefst betroffen reist Thomas nach

Jerusalem und besucht die von der Affäre

nichts ahnende Witwe von Oren, Anat (Sarah

Adler). Die beiden verstehen sich und

Ana stellt Thomas in ihrem koscheren Café

ein – Thomas blüht auf und auch das Café

von Ana profitiert von seinen Kuchenkünsten.

Doch zwischen den beiden Trauernden

steht die Lüge über die Affäre. *rä

PREVIEW 27.10. – BREMEN – City 46 –

in Anwesenheit von Regisseur Ofir Raul

Graizer

PREMIERE 29.10. – HAMBURG – ABATON

– in Anwesenheit von Regisseur Ofir Raul

Graizer und Hauptdarsteller Tim Kalkhof

FOTO: GEMEINFREI / CC0

UEBEL & GEFÄHRLICH

Festival mit Sternchen

Anfang November geht das Uebel

& Gefährlich einfach mal einen

Schritt weiter (further). Denn wo

sind auf den großen Festivals dieser

Zeit eigentlich die weiblichen

Headliner?

Booker reden sich am liebsten damit

heraus, dass man halt das buchen

würde, was die Leute hören

wollen. Männer also. Really, guys?

Damit macht ihr es euch einfach

zu einfach und dreht das Hamsterrad

weiter: Die Leute hören nämlich

natürlich auch nur das, was

ihr bucht, was die Musikindustrie

mit größerem Werbebudget

protegiert usw. Also.

Die Macher*innen des

FURTHER* FESTI-

VALS durchbrechen

diesen Teufelskreis

ganz plakativ und

buchen für zwei Tage

nur Frauen – neben

Musik (unter anderem

mit Sookee und Ms Banks) gibt

es auch Lesungen, zum Beispiel

mit der wunderbaren Margarete

Stokowski und Paula Irmschler. Die

Macher*innen: „Sicherlich geht es

uns darum, ein Zeichen zu setzen

und einigen Branchenmenschen

eine lange Nase zu zeigen, wichtig

ist uns aber auch, einfach ein

hervorragendes Festival mit einem

hervorragenden Programm zu etablieren.

Aus diesem Grund haben

wir (vorerst) auf die Ausrichtung

eines Konferenzteils verzichtet, wir

möchten uns auf ein tolles Musikund

Leseprogramm fokussieren.

Und das wird es werden,

seht selbst!“ Machen

wir! *ck

2. + 3.11., FURTHER*

FESTIVAL, Uebel &

Gefährlich, Feldstr.

66, Hamburg,

U Feldstraße,

www.furtherfestival.de


TIPP

Es weihnachtet

sehr!

HARTEN-

BREKER

EIN BESSERER HERR

LUSTSPIEL VON WALTER

HASENCLEVER

11.11. – 31.12.2018

Kartentelefon: 040 / 35 08 03 21 oder

online buchen: www.ohnsorg.de

Es kann schon einmal passieren, dass in der Traditionsgärtnerei

Piepereit in Volksdorf die Tannenbäume

kopfüber dekorativ unter den meterhohen Glasdecken

hängen.

Piepereit verbindet auch in diesem Jahr auf überzeugende

Weise Tradition und Moderne in stimmungsvollem

weihnachtlichem Ambiente.

Ausgesuchte Dekoartikel, erlesene Geschenke und

geschmackvolle Wohnaccessoires für jeden Geldbeutel

wurden auf exklusiven in- und ausländischen

Messen liebevoll und stilsicher ausgewählt.

Hunderte von handgefertigten Weihnachtsgestecken,

Adventskränzen und geschmackvollen Arrangements

zeugen von der Fantasie und dem Können der Floristinnen

des Hauses Piepereit. Man wird stimmungsvoll

in die eigene Kindheit zurückversetzt oder lässt sich

charmant von innovativen Trends einfangen.

Die eigene Anzucht von tausenden Weihnachtssternen

in allen erdenklichen Farben und Größen verspricht,

wie in jedem Jahr, wieder eine hervorragende

Qualität und eine ganz besonders schön und üppig

blühende Weihnachtszeit.

Gärtnerei Piepereit, Meienredder 35, Hamburg,

www.gaertnerei-piepereit.de

FOTO: GEMEINFREI / CC0

Foto: Sinje Hasheider


20 PARTY

FOTOS: GEMEINFREI /CC0

BAHNHOF PAULI

WOW! The Ball Mania Hamburg

Das IKEA-Kinderparadies als Party. Wer träumt nicht davon in einem

Bad mit 55.000 bunten Bällen zu schwimmen und dabei die größten

Fun-Hits aller Zeiten auf die Ohren zu bekommen?

Das Team von Babylon, Pink Inc. und Wunderbar macht es möglich.

Der beste und queerste Kindergeburtstag der Stadt: „Suchtgefahr! Bei

zulangen Spielen kann es dazu kommen, dass das Kind ihn dir erweckt

wird und nicht mehr aus dem knallbunten Bällebad raus will!“ *ck

9.11., WOW! Ball Mania Hamburg, Bahnhof Pauli im Klubhaus,

Spielbudenplatz 21, Hamburg, U St. Pauli, 23 Uh

NACHTASYL

Bad Boys

Dass WHAM! irgendwie schon von Beginn an mit schwulen

Stereotypen spielten, obwohl sich George Michael erst

Jahre später und auf öffentlichen Druck hin offiziell outete,

war genauso „typisch 1980er“ wie der Sound der beiden.

Schwule „Bad Boys“ erkannten die schwulen Bad Boys

trotzdem schon im Jahrzehnt von Föhnwelle und Lederjacke

und feiern ihre Helden bis heute. Zum Beispiel auf Hamburgs

DARE!-Party, die am 3. November wieder im Nachtasyl unter

dem Dach des Thalia Theaters steigt. Mit DJ Little L. Und mit

Pop, Wave und Italo-Disco. Auch von WHAM! *ck

3.11., DARE!, Nachtasyl, Alstertor 1, Hamburg, S+U

Jungfernstieg, 22:30 Uhr

KLUBHAUS

Nur für Männer

Es ist wieder Zeit für Babylon die Große, die große Sünderin, die

Stadt der Sünde. Hamburgs einzige und größte schwul-schwule

Party mit Einlassgenehmigung nur, wenn auf Verlangen ein

Penis vorzeigbar ist. Diskriminierung! Naja. Genaugenommen

schon, aber genaugenommen auch völlig in Ordnung. Zielgruppe

ist Zielgruppe – und Frauen lieben wir doch trotzdem! Nur

wird halt heute mal ohne sie gefeiert. Und anderes. Fotos sind

übrigens auch verboten. Have fun, stay safe! *ck

3.11. Babylon Electro Clubbing – Men only, Klubhaus St.

Pauli, Spielbudenplatz 21, Hamburg, U St. Pauli 23:59 Uhr,

www.babylon.hamburg

FOTO: M. RÄDEL

STARTIPPS

Die Lieblingslieder von

Vadim Romanov

Ein Monat, drei Lieblingslieder oder -musiker. Diesen Monat konnten wir

Pornostern und Model Vadim Romanov befragen. *rä

JAY KHAN „WIR SIND NACKT“

LILY ALLEN „FUCK YOU


MICHAEL JACKSON „EARTH SONG“

www.instagram.com/vadimromanovx


FUNDBUREAU

Lebende Tote

PARTY 21

Nein. Kein Halloween. Mis-

Shapes sind zurück. Das

fundbureau war 2005 die

Geburtsstätte von Hamburgs

alternativer queerer Party für Freunde

des „schwul.lesbisch.scheißegal.“-Tanzvergnügens.

Am 17. November kehrt das Team

daher einmalig dort ein und kündigt

an: „Residents Martha Hari, Johannes

D. Täufer und The Alphabet Pony aka

DJbj freuen sich mit prall gefüllten

Plattenkoffern, den über den Club

hinwegfahrenden Zügen Konkurrenz zu

machen. Dabei unterstützen sie zwei

fabelhafte Gäste! Mit Gina del Slay steht

zum ersten Mal in Mis-Shapes-Herstory

eine Drag Queer nicht nur auf der Bühne,

sondern sorgt auch am Mischpult für

eine Extraportion Fierceness – visuell wie

musikalisch. Nicht weniger Fierceness

dürft ihr von Minq erwarten.“ Erwarten

wir! *ck

17.11., Mis-Shapes: Back 4 1 Nite,

fundbureau, Stresemannstr. 114,

Hamburg, S Holstenstraße, 23 Uhr,

www.mis-shapes.de/back41n8

Buch von

Terrence McNally

Musik von

Marc Shaiman

Liedtexte von

Scott Wittman

Marc Shaiman

AN SILVESTER UM 19 UHR

UND UM 22.30 UHR

INKL. SEKT + BERLINER

KARTEN SCHON AB 45€

20. DEZEMBER 2018

BIS 12. JANUAR 2019

TICKETS 040. 39 90 58 70 ■ WWW.ALTONAER-THEATER.DE

IN ZUSAMMENARBEIT MIT OUTSIDE EYE GMBH WIEN

EUROPÄISCHE ERSTAUFFÜHRUNG: THEATER IN DER JOSEFSTADT


22 NORDDEUTSCHLAND

BREMEN

QILT

FOTOS: GEMEINFREI /CC0

Nein, den schottische Herrenrock

schreibt man Kilt. Und die Steppdecke

aus dem mittleren Westen der USA Quilt.

Also was bitte ist QILT, liebes Team vom Rat

& Tat: „Ein neuer Kneipenabend im KWEER,

mit Netzfundstücken, Literatur, politischen

Impulsen und Raum für gute Gespräche

unter Freundesmenschen. Und solchen, die

es werden können. Q - das ist genderqueer

und queerfeministisch, I für alle Inter unter

uns. Das L für lesbische, poly, pan-, a- und

bisexuelle Frauen*. Und T mit Stern für die

binäre und abinäre Vielfalt von trans*.“ Das

hört sich ziemlich queer an. Probieren?

Probieren! *ck

15.11., QILT, KWEER,

Theodor-Körner-Straße 1,

Bremen, 19 Uhr, www.qilt.de

WILHELMSHAVEN

QUEERfriday

Die Initiative QUEERströmung

veranstaltet einmal

im Monat einen Abend im

Zeichen des Regenbogens.

Miteinander ins Gespräch kommen,

feiern in geselliger Runde und neue

Kontakte knüpfen – das sind die erklärten

Ziele des QUEERfriday im Café

Mittelpunkt in Wilhelmshaven. Angesprochen

werden Schwule, Lesben, Bi-,

Trans- und Intersexuelle und Transgender

und deren Freunde. *ck

9.11., QUEERfriday, Bier-Akademie

im Café Mittelpunkt, Marktstr. 53,

Wilhelmshaven, 19:30 Uhr,

www.queerstroemung.de

HILDESHEIM

Goldmarie und 15 Jahre Queerbeet

Gleichgeschlechtlich zu lieben, ist

mit Herausforderungen verbunden.

Austausch und Verständnis sind

gefragt, um den Folgen heteronormativer

Prägung entgegenzuwirken.

Gleichgeschlechtlich zu lieben, ist

mit Herausforderungen verbunden.

Austausch und Verständnis sind

gefragt, um den Folgen heteronormativer

Prägung entgegenzuwirken.

Zum Glück gibt es auch in Niedersachsen

verschiedene Treffpunkte

und Anlaufstellen, die sich dieser

Thematik annehmen. Viele der

Angebote – vom Stammtisch einer

Jugendgruppe bis zu einem Zentrum

für nicht-heteronormative Lebensweisen

– werden ehrenamtlich

ins Leben gerufen und am Laufen

gehalten. Oft bleiben die Personen,

die dahinterstecken, im Verborgenen.

Wer jahrelang zum Regenbogenstammtisch

in der Kleinstadt

einlädt oder ehrenamtlich die

Buchhaltung hinter einem CSD

bewältigt, steht nicht unbedingt im

Mittelpunkt der Szeneöffentlichkeit.

Für diese Menschen hat das

Queere Netzwerk Niedersachsen

2014 den an die gleichnamige

Erzählung der Gebrüder Grimm

angelehnten Preis „Goldmarie“

geschaffen. Am 10. November wird

er ab 15 Uhr wieder vergeben – im

Rathaus von Hildesheim. Gefeiert

werden kann das in größerer Runde

bei der großen Party zum 15-jährigen

Bestehen des Treffpunktes

Queerbeet in Hildesheim: ab 22 Uhr

im Mauerwerk mit Drag DJane Carrie

Gold und Conchita 4711. *ck

10.11., Queer Beatz – 15 Jahre

Queerbeet, Mauerwerk, Osterstr.

30, Hildesheim, 22 Uhr


CITY

gratuliert

RADAR

FOTO: M. RÄDEL

9 JAHRE VOLUME! – HANNOVER

Kaum zu glauben. Fast ein ganzes Jahrzehnt begleitete die Volume Party nun schon

die queere Szene Hannovers und Niedersachsens. Selbst aus Hamburg und Bremen

reist man gerne an, wird doch hier wirklich XXL-Feiervergnügen garantiert. Erstmals

zum Jubeljubiläum Anfang Dezember wird Nina Queer aus Berlin den Funpark beehren.

Seid gespannt! *ck

8.12., Volume XXL, Funpark Hannover, Expo Plaza 9, 23 Uhr, www.volume-party.de

FOTOS: M. RÄTZ


24 TERMINE

HIGHLIGHTS im November

Den umfangreichsten queeren Terminkalender findest du auf www.hinnerk.de

FOTO: G. BEKOR

1.11. DONNERSTAG | HAMBURG

MACY GRAY LIVE

Am 1. November kommt eine der außergewöhnlichsten

Stimmen der Musikwelt auf die Hamburger Bretter, die die

Welt bedeuten: Macy Gray. Die Ausnahmesängerin gibt

sich ab 19 Uhr im Docks die Ehre. Und eine neue Platte

hat sie auch am Start: „Ruby“, unsere Anspieltipps darauf

sind „Over You“, „Sugar Daddy“ und „Buddha“ zusammen

mit Gary Clark, Jr. – das Album erschien am 21. September.

Willkommen zurück, Macy! *rä

1.11. MACY GRAY LIVE, Docks,

Spielbudenplatz 19, Hamburg, S Reeperbahn, 20 Uhr

DO 1.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx,

Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Partnertag,

Eintrittspreis für 1 Person

mit Partner, Waller

Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

19:30 Staatsoper, Beethoven-

Projekt, Ballett von John

Neumeier, Große Theaterstraße

34

Party

20:00 Contact Bar, Open House!

Barabend, Men only.,

Danziger Str. 51

20:00 Generation Bar, Blond am

Donnerstag, Stammtisch,

Lange Reihe 81

22:00 Wunderbar, Ein Kessel

Buntes, Talstraße 14

Szene

17:00 JBZ, Mixtapes, Jugendgruppe,

Barmbeker Str. 71

19:30 Dermatologikum Hamburg

GmbH, Infoveranstaltung:

Dr. med. Peter Weisenseel

„Syphilis & Co“,

Moderation: Lilo Wanders,

Stephansplatz 5

HANNOVER

Szene

12:00 Hannöversche Aids-Hilfe

e.V., Infoline 0511.19411,

bis 16 Uhr, Lange

Laube 14

Wellness

14:00 Vulkan-Sauna, Partnertag,

Eintritt 2 Personen 22

Euro, Otto-Brenner-

Str. 15

FR 2.11.

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

20:00 RAT & TAT, Liquid Dreams

- The Cocktail Session,

KWEER, Theodor-

Körner-Str. 1

Erotik

21:00 Zone 283, Men´s Night,

Kein Dresscode, Kornstraße

283

HAMBURG

Kultur

19:30 Ohnsorg Theater, De Mann

In‘n Stroom, Heidi-

Kabel-Platz 1

20:00 Monsun Theater, Akademie

crearTaT: Im Feuerwerk

des Lebens, eigenarten –

Interkulturelles Festival,

Friedensallee 20

20:00 Theater Kehrwieder, WET –

the show, Kehrwieder 6

Party

22:00 Wunderbar, Tag der

gefüllten Eier, Party

mit DJ Funky Flow, Talstraße

14

Wellness

13:00 Dragon Sauna, Partnertag,

2 Personen für 30 Euro

statt 38 Euro, Pulverteich

37

Erotik

20:00 Contact Bar, NACKT!

Naked-Sexparty, Men

only. ab 23:55 Uhr Bar-

Night., Danziger Str. 51

HANNOVER

Party

21:00 Schwule Sau, Karaoke

Imperium, Schaufelder

Str. 30a

22:00 Bar Romantis, Friday Quiz

Time, Lavesstr. 64

Wellness

13:00 Vulkan-Sauna, Weekend-

Starter, Eintritt 11 Eur,

Otto-Brenner-Str. 15

Erotik

20:00 Joe‘s Hannover, Joe´s

Fridayclub 22X6, Bar

& Shopspecials, Odeonstr.

5

SA 3.11.

BREMEN

Kultur

15:00 Metropol Theater Bremen,

Flashdance - Das Musical,

weitere Vorstellung

um: 20 Uhr, Richtweg 7

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Fetisch Nacht, Lack,

Leder, Gummi, Wäsche

und mehr, Waller Heerstr.

126

HAMBURG

Kultur

20:00 Laeiszhalle, Franz-

Schubert-Chor Hamburg

/ Symphoniker Hamburg:

Kreek, Bach, Zeisl, Hamburg-Mitte

Johannes-

Brahms-Platz

21:00 mhc - Magnus-Hirschfeld-

Centrum, Heroes against

AIDS – Shownacht 2018,

Charityabend zugunsten

der AIDS-Hilfe Hamburg,

Borgweg 8

23:59 Schmidt-Theater, Schmidt

Mitternachtsshow, Spielbudenplatz

24

Party

19:00 Contact Bar, „O‘zapft is“.

Das MR.CHAPS Novemberfest,

Ab 22 Uhr offen

für alle, Danziger Str. 51

22:30 Thalia Theater, DARE!

- „Bad Boys“, the 80s

club for gays + friends at

Nachtasyl, Alstertor 1

31.10. + 24.11. HAMBURG | HANNOVER

KATIE MELUA TOUR

Die bildschöne Georgierin kommt mit

ihrer „Ultimate Collection“ auf Tour

und macht u. a. in Münster, Wuppertal,

Mannheim und Hannover Station. Mit

im Gepäck hat die Feenhafte auf jeden

Fall Charthits wie „Nine Million Bicycles“,

„Wonderful World“, „The Flood“ und „Call

Off The Search“. *rä

TOURTERMINE

31.10., Hamburg,

Mehr! Theater am Großmarkt

24.11., Hannover,

Kuppelsaal im HCC

FOTO: M. WATSON


TERMINE 25

23:00 Fundbureau, MANHATTAN

- The Force Of Darkness,

DJs: Ben Manson, Berry

E., Michael Novotny, Tee

Jay, Fabi B, Stresemannstraße

114

23:59 Bahnhof Pauli, BABYLON,

Electro Clubbing, Men

Only!, Spielbudenplatz

21-22

Szene

19:00 Pink Channel, funDYKE auf

Tide 96.0, http://www.

pinkchannel.net

Erotik

22:00 SLUTCLUB, SlutClub Non

Stop, bis 5 Uhr, strikter

Dresscode, Rostocker

Straße 20

5:00 SLUTCLUB, Insomnia Frühclub,

kein Dresscode,

Rostocker Straße 20

HANNOVER

Party

18:00 Bar Romantis, KaraOke

NIght Hannover, Lavesstr.

64

21:00 Burgklause, Schlagerparty,

die Hits der 70er, 80er,

90er, Burgstr. 11

22:00 DORMERO Hotel, Queer-

Club, mit Drag-DJane

Carrie Gold & Tatjana

Taft, Hildesheimer Str.

34-38

Wellness

14:00 Vulkan-Sauna, Bärensauna,

Eintritt 10 Eur für Bären,

Otto-Brenner-Str. 15

Erotik

20:00 Joe‘s Hannover, Pure Sex,

no dresscode, Odeonstr.

5

NORD

Party

22:00 Alhambra, Lesbischwule

Mottoparty - Halloween-

Party, Hermannstraße 83,

Oldenburg

Wellness

14:00 K13 Sauna, Youngster-Tag,

Freier Eintritt bis 24

Jahre. Mindestverzehr 3

Euro, Klävemannstr 13,

Oldenburg

SO 4.11.

BREMEN

Kultur

14:00 Metropol Theater Bremen,

Flashdance - Das Musical,

weitere Vorstellung

um: 19 Uhr, Richtweg 7

Party

15:00 Bronx, Kaffeeklatsch mit

Heinz, Bohnenstraße 1B

15:00 RAT & TAT, Sonntagscafé,

KWEER, Theodor-

Körner-Str. 1

Szene

17:30 RAT & TAT, Bundesliga live

im KWEER, Theodor-

Körner-Str. 1

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Ermäßigter Eintritt, Waller

Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

14:00 Theater Kehrwieder,

WET – the show, weitere

Vorstellung: 17 Uhr,

Kehrwieder 6

14:30 Schmidts Tivoli, Emmi &

Willnowsky, weitere

Vorstellung um: 19 Uhr,

Spielbudenplatz 27

19:00 Gängeviertel, Sängerknaben

& Sirenen #85,

(Fabrique), Valentinskamp

34a

19:30 Ohnsorg Theater, De Mann

In‘n Stroom, Heidi-

Kabel-Platz 1

20:00 Goldbekhaus e.V., Yiddish

Szene

14:00 Startschuss, TransSport,

(Kraft-/ Ausdauerübungen,

Spiele) Dress:

bequeme Sportkleidung.

Infos: transsport@

startschuss.org, Pulverteich

21

19:00 Startschuss, Darts für Fortgeschrittene,

bis 21 Uhr

im „Extratour“, Zimmerpforte

1. Infos: Thomas,

Tel. 040 2805 0984,

darts@startschuss.org ,

Pulverteich 21

Erotik

18:00 SLUTCLUB, Cocksucker

Club, Dresscode:

Nackt; Ab 23 Uhr: Fuck

the Rest., Rostocker

Straße 20

HANNOVER

Szene

15:00 Andersraum, Spieletreff

für schwule Männer,

Asternstr. 2

Erotik

18:00 Joe‘s Hannover, S.O.S. – Sex

on Sunday, 1 Freigetränk,

Odeonstr. 5

MO 5.11.

BREMEN

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Gemischte Sauna! - Gay,

Bi, Hetero, Paar, Frauen

+ Paare: Eintritt frei;

Männer: 18 Euro Eintritt,

Waller Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

16:00 Die schwule Bibliothek bei

Hein & Fiete, Geöffnet,

bis 21 Uhr, Pulverteich 21

19:30 Das Schiff, Neues aus dem

Unterdeck, Holzbrücke 2

19:30 mhc - Magnus-Hirschfeld-

Centrum, Schola

Cantorosa - Proben,

Borgweg 8

20:00 Imperial Theater, Buddy

forever, Reeperbahn 5

20:00 Schmidts Tivoli, Emmi &

Willnowsky, Spielbudenplatz

27

Szene

18:00 mhc - Magnus-Hirschfeld-

Centrum, Bi-Pan-

Stammtisch, Borgweg 8

DI 6.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Geiertag, Ermäßigter

Eintrittspreis mit Seife,

Waller Heerstr. 126

HANNOVER

Wellness

14:00 Vulkan-Sauna, Gayromeo

Day, Mitglieder zahlen 10

Eur Eintritt. Bis 23 Uhr,

Otto-Brenner-Str. 15

HAMBURG

Kultur

20:00 Schmidtchen, Der Hamburger

Comedy Slam, Spielbudenplatz

21/22

22:30 Zeise Kinos, Zeise Latenight

- Sneak Preview, OmU,

Friedensallee 7/9/2016

Party

16:00 Generation Bar, Cocktail

Happy Hour, 17 bis 21

Uhr, Lange Reihe 81

Szene

18:30 mhc - Magnus-Hirschfeld-

Centrum, Queerer

Deutsch-Gesprächskreis

für LGBT* Geflüchtete,

(Sprachbrücke e.V. im

mhc-Café) Anmeldung:

kontakt@sprachbrueckehamburg.de,

Borgweg 8

Erotik

9:00 Erotixx, Bi-Day, Hamburger

Berg 36

NORD

Wellness

14:00 K13 Sauna, Single-Tag,

Klävemannstr 13,

Oldenburg

MI 7.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Youngster Tag, Eintritt bis

25 Jahre 5 Euro, Waller

Heerstr. 126

Erotik

19:00 Zone 283, Feierabend Cruising,

Kornstraße 283

HAMBURG

Kultur

19:00 Schmidtchen,

Mamma Macchiato,

Spielbudenplatz 21/22

19:30 Das Schiff,

Allerdings. Ringelnatz,

Holzbrücke 2

19:30 Theater an der Marschnerstraße,

Gaslight, The

Hamburg Players e.V.,

in Englischer Sprache,

Marschnerstr. 46

20:00 Hamburger Kammerspiele,

Marias Testament, Hartungstr.

9/11/2016

20:00 Theater Kehrwieder, WET –

the show, Kehrwieder 6

Party

16:00 Generation Bar, Cocktail

Happy Hour, 17 bis 21

Uhr, Lange Reihe 81

19:00 Fundbureau, Sternbrücken

Nachtflohmarkt, Bummeln,

Feilschen und

Feiern. (Mixed), Stresemannstraße

114

20:00 Contact Bar, Die Schnapsidee:

Shot!, Men only,

Danziger Str. 51

Szene

18:30 mhc - Magnus-Hirschfeld- RALeipold_40x62_1015.indd 1 27.08.15 22:43

Centrum, Queer support

for refugees, Borgweg 8

Wellness

13:00 Dragon Sauna,

Männer ab 40 sparen 5

EUR, Pulverteich 37

Erotik

20:00 SLUTCLUB,

Cheap & Sexy Wednesday,

2-4-1 bis 23

Uhr, danach regulärer

Barbetrieb, Rostocker

Straße 20

HANNOVER

Kultur

20:00 Swiss Life Hall,

Boybands Forever,

Ferdinand-Wilhelm-

Fricke-Weg 8

Wellness

14:00 Vulkan-Sauna,

Youngster Day (U30),

bis 30 Jahre nur 10 Eur,

Otto-Brenner-Str. 15

Erotik

18:00 Joe‘s Hannover,

YoungStars, unter 28

Jahren bekommen jeden

Tag einen GetränkeCoin

und zahlen nur 6 Euro,

Odeonstr. 5

NORD

Party

20:00 Alhambra, FLIT-Kneipe,

Hermannstraße 83,

Oldenburg

DO 8.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx,

Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Partnertag, Eintrittspreis

für 1 Person mit Partner,

Waller Heerstr. 126

MICHAEL

§

LEIPOLD

RECHTSANWALT und

FACHANWALT für Familienrecht

• Familien- und Partnerschaftsrecht

• Strafrecht

• Ausländer- und Asylrecht

Steindamm 62 • 20099 Hamburg

Tel.: (040) 357 147 34

Fax: (040) 357 147 37

www.kanzlei-leipold.de


26 TERMINE

FOTO: GEMEINFREI /CC0

10.11. SAMSTAG | BREMEN

PLANET QUEER

Die neue Szene-Party-Reihe, jedes Mal anders, jedes Mal mit neuem Motto. Los geht

es mit Halloween. Wer im Halloween-Kostüm kommt, bekommt zwei Euro Rabatt

auf den Eintrittspreis, es besteht aber kein Kostüm-Zwang! Musik aus den Charts

und den Klubs gibt es von Fabi B. Und Andrew Duke. Rodea und Debby Jellinsky

begrüßen euch mit Sekt. *ck

10.11., Planet Queer, Mensa Academia, Dechanatstraße.13 – 15, Bremen, 23 Uhr

HAMBURG

Kultur

19:30 Das Schiff, Karsten Kaie: Ne

Million ist so schnell Weg,

Holzbrücke 2

19:30 Ohnsorg Theater, De Mann

In‘n Stroom, Heidi-

Kabel-Platz 1

19:30 Uebel&Gefährlich, Allein

gegen Hitler - Georg

Elser, Jens Harzer (Thalia)

liest aus den Verhörprotokollen.(Ballsaal),

Feldstr. 66

Party

20:00 Generation Bar, Blond am

Donnerstag, Stammtisch,

Lange Reihe 81

22:00 Wunderbar, Ein Kessel

Buntes, Talstraße 14

Szene

17:00 JBZ, Mixtapes, Jugendgruppe,

Barmbeker Str. 71

HANNOVER

Kultur

19:30 Andersraum, Queere Filmnächte,

Asternstr. 2

Szene

12:00 Hannöversche Aids-Hilfe

e.V., Infoline 0511.19411,

bis 16 Uhr, Lange

Laube 14

18:00 Hannöversche Aids-Hilfe

e.V., HIV-Risikoanalyse &

HIV-Schnelltest, Bis 20

Uhr, Lange Laube 14

Wellness

14:00 Vulkan-Sauna, Partnertag,

Eintritt 2 Personen 22

Euro, Otto-Brenner-

Str. 15

NORD

Kultur

20:00 Cine-k, QueerFilmFestival:

Rafiki, um 20:15 Uhr:

My Big Gay Italian

Wedding, Bahnhofstr. 11,

Oldenburg

FR 9.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

20:00 RAT & TAT, Beat-Club mit

Reiner, KWEER, Theodor-

Körner-Str. 1

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

FKK-Tag, wie der Name

schon sagt ..., Waller

Heerstr. 126

Erotik

21:00 Zone 283, Men´s Night,

Kein Dresscode, Kornstraße

283

HAMBURG

Kultur

19:30 Das Schiff, Frowin: Der

Kanzlerchauffeur bremst

für Deutschland, Holzbrücke

2

20:00 Schmidtchen, Kevin Ray,

Spielbudenplatz 21/22

20:00 Theater Kehrwieder, WET –

the show, Kehrwieder 6

Party

21:00 Generation Bar, Sounds on

the floor, mit den G-Bar-

DJs, Lange Reihe 81

23:00 Bahnhof Pauli, WOW! The

Ball Mania, Spielbudenplatz

21-22

23:55 Prinzenbar, Kids Make

Noise #5, Queer Pop,

Indie, Rock, Alternative,

Electro Party, Kastanienallee

20

Szene

19:00 Hein & Fiete, Golden Boys,

Grau in Grau – Über die

Depressionen die im

Spätjahr meistens nicht

ausbleiben., Pulverteich

21

Wellness

13:00 Dragon Sauna, Partnertag,

2 Personen für 30 Euro

statt 38 Euro, Pulverteich

37

Erotik

20:00 Contact Bar, NACKT!

Naked-Sexparty, Men

only. ab 23:55 Uhr Bar-

Night., Danziger Str. 51

22:00 SLUTCLUB, Shooters

Friday, Kein Dresscode,

Rostocker Straße 20

HANNOVER

Party

19:00 Andersraum, freitagsBar,

mit Stammtisch GEW AK

Queer, Asternstr. 2

22:00 Schwule Sau, Kulturtage-

Party vom CSD Hannover,

Schaufelder Str. 30a

Wellness

13:00 Vulkan-Sauna, Weekend-

Starter, Eintritt 11 Eur,

Otto-Brenner-Str. 15

Erotik

20:00 Joe‘s Hannover, Joe´s

Fridayclub 22X6, Bar

& Shopspecials, Odeonstr.

5

SA 10.11.

BREMEN

Party

23:00 Schlachthof Magazinkeller,

STAND.UP, Soli-Party für

die LGBTIQ*-Community,

Findorffstraße 51

Szene

15:00 RAT & TAT, Bundesliga live

im KWEER, Theodor-

Körner-Str. 1

Erotik

22:00 Zone 283, Leder, Uniform,

Breeches, entsprechender

Dresscode,

Kornstraße 283

HAMBURG

Kultur

19:00 Ohnsorg Theater, Buten vör

de Döör, [Studio], Heidi-

Kabel-Platz 1

19:00 Staatsoper, Die Kameliendame,

Ballett von

John Neumeier, Große

Theaterstraße 34

20:00 Schmidtchen, Kevin Ray,

Spielbudenplatz 21/22

Party

23:00 Fundbureau, Tagzwo x

IDEALIST, (Mixed), Stresemannstraße

114

HANNOVER

Kultur

21:00 Schwule Sau, Cabaret Vertigo

No 3, Schaufelder

Str. 30a

Erotik

20:00 Joe‘s Hannover, SportSau,

Dresscode: Sportswear,

Sneaker,Skater, Odeonstr.

5

NORD

Kultur

17:30 Cine-k, Queer-Film-Festival:

L‘Animale, um 19 Uhr:

Mario; Um 22 Uhr: Dykes,

Camera, Action!, Bahnhofstr.

11, Oldenburg

Party

23:00 Molkerei Klub, Rainbow

Dance - Feiern für

den CSD Oldenburg!,

Clubsound, Charts, 80er

& 90er Classics, Bloherfelder

Str. 2, Oldenburg

Szene

15:00 Rathaus, 5. Verleihung der

Goldmarie – der queere

Preis für Fleiß, Anmeldung

bis zum 15.10.

unter: http://q-nn.de/

goldmarie, Am Markt 1,

Hildesheim

Wellness

14:00 K13 Sauna, K13-nackt +

Youngster-Tag, Hüllenlos

die Sauna genießen. Bis

3 Uhr, Klävemannstr 13,

Oldenburg

SO 11.11.

BREMEN

Party

15:00 RAT & TAT, Sonntagscafé,

KWEER, Theodor-

Körner-Str. 1

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Ermäßigter Eintritt, Waller

Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

14:00 Theater Kehrwieder,

WET – the show, weitere

Vorstellung: 17 Uhr,

Kehrwieder 6

19:00 Schmidtchen, Jon Flemming

Olsen, Spielbudenplatz

21/22

20:00 Imperial Theater, Rockin

Burlesque - Rock‘n‘Roll-

Burlesque-Revue, Reeperbahn

5

Szene

17:00 Startschuss, Darts für

Einsteiger, bis 19 Uhr,

anschließend für Fortgeschrittene

im „Extratour“,

Zimmerpforte 1. Infos:

Thomas, Tel. 040 2805

0984, darts@startschuss.

org , Pulverteich 21

HANNOVER

Erotik

18:00 Joe‘s Hannover, S.O.S. – Sex

on Sunday, 1 Freigetränk,

Odeonstr. 5

NORD

Kultur

17:30 Cine-k, QueerFilmFestival:

Al Berto, um 17:30 Uhr:

Dear Fredy; Um 19 Uhr:

Sonntagskind. Erinnerung

an Charlotte von

Mahlsdorf; Bahnhofstr.

11, Oldenburg

MO 12.11.

BREMEN

Party

17:00 RAT & TAT, Self organized

Café for LSBTQI

migrants, refugees,

people of color, Theodor-

Körner-Str. 1

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Gemischte Sauna! - Gay,

Bi, Hetero, Paar, Frauen

+ Paare: Eintritt frei;

Männer: 18 Euro Eintritt,

Waller Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

19:30 Das Schiff, Sisters of

Comedy: Nachgelacht

- Ladys lachen lauter

- Benefiz-Mix-Show,

Holzbrücke 2

11.11. SONNTAG | HAMBURG

NEUE WEGE

Dieter Holhorst durchbricht Grenzen. Die Auseinandersetzung

mit dem eigenen Ableben oder dem des Partners beginnt

meistens viel zu spät. Und alles rund um die Beerdigung ist in

Deutschland immer noch starken Regularien unterworfen, die

aus der Zeit gefallen zu scheinen. Das möchte Holhorst ändern

und nennt seine Bestattungsmesse „happy END“. Warum

solltest du diese Messe besuchen? „Um einen Einstieg in das

Thema Endlichkeit zu finden, wie auch wir mit der Messe einen

Einstieg wagen, um uns mit unseren Angeboten weiterzuentwickeln,“

so Holhorst. Der Eintritt ist frei! *ck

11.11., happy END, Forum Ohlsdorf,

Fuhlsbüttler Straße 756, Hamburg,

S + U Ohlsdorf, 11 – 17 Uhr,

www.happyEND-messe.de

FOTO: DIETER HOLHORST / MIX-CONCEPTS


TERMINE 27

FOTO: PROMEVENT

16.11. FREITAG | HANNOVER

GLORIA GAYNOR LIVE

Zusammen mit Diana Ross, Donna

Summer und Amanda Lear bildet die

stimmgewaltige Gloria das Quartett der

Disco-Diven. Im Herbst 2018 kommt sie

nach Deutschland auf Tournee. Die Liste

ihrer Hits ist lang. Los ging es 1974 mit

dem Hit „Honey Bee“, es folgten über

die Jahrzehnte Chart-Erfolge wie „Never

Can Say Goodbye“, „I Am What I Am“,

„Reach Out, I’ll Be There“, „Last Night“

und natürlich „I Will Survive“. Wir verlosen

ein Meet & Greet auf www.blu.fm! *rä

16.11., „BACK TO THE 80S“:

GLORIA GAYNOR und ALPHAVILLE,

Hannover, Kuppelsaal im HCC, 20 Uhr

19:30 mhc - Magnus-Hirschfeld-

Centrum, Schola

Cantorosa - Proben,

Borgweg 8

19:30 The English Theatre of

Hamburg, Preview: Here

lies Jeremy Troy, Lerchenfeld

14

20:00 Schmidts Tivoli, Wigald

Boning & Bernhard Hoëcker,

Spielbudenplatz 27

Szene

19:30 ZEIT-Café, pride salon: Out

im Job, Karriereknick

oder Empowerment? Ein

Erfahrungsaustausch,

Speersort 1

DI 13.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Geiertag, Ermäßigter

Eintrittspreis mit Seife,

Waller Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

19:00 Ohnsorg Theater, Buten vör

de Döör, (Studio), Heidi-

Kabel-Platz 1

20:00 Alma Hoppes Lustspielhaus,

Bauer Hader erklärt

die Welt, Ludolfstr. 53

20:00 Hamburger Kammerspiele,

Marias Testament, Hartungstr.

9/11/2016

Party

16:00 Generation Bar, Cocktail

Happy Hour, 17 bis 21

Uhr, Lange Reihe 81

Erotik

9:00 Erotixx, Bi-Day, Hamburger

Berg 36

MI 14.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Youngster Tag, Waller

Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

20:00 Polittbüro,

HG Butzko: echt jetzt,

Steindamm 45

20:00 Theater Kehrwieder,

WET – the show, Kehrwieder

6

Party

22:00 Wunderbar, Wildes

Wohnzimmer - St. Paulis

Mittwochsfeierei, Talstraße

14

DO 15.11.

BREMEN

Kultur

20:00 Metropol Theater Bremen,

Boybands Forever,

Richtweg 7

Szene

19:00 RAT & TAT,

QILT #4, Kultur, Kommunity

und Kneipe

im KWEER, Theodor-

Körner-Str. 1

HANNOVER

Wellness

14:00 Vulkan-Sauna, Partnertag,

Otto-Brenner-Str. 15

Erotik

18:00 Joe‘s Hannover, Golden

Shower Party, Odeonstr. 5

NORD

Kultur

20:00 Theater wrede+, Love Me

Harder, CHICKS* freies

Performancekollektiv,

Klävemannstr. 16,

Oldenburg

FR 16.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Erotik

22:00 Zone 283, Worker, Dresscode:

Workerwear oder

Fetisch, Kornstraße 283

HAMBURG

Kultur

19:00 kulturhaus 73, Tage des

Exils: Jenseits der Rückkehr?

Zusammenleben

im Exil, Lesung und

Gespräch mit Olga Grjasnowa

& Ayham Majid

Agha, Schulterblatt 73

20:00 Rieckhof, Kay Ray: Wonach

sieht‘s denn aus?!?,

Rieckhoffstr. 12

Party

23:59 PAL / MOIRÉ, Kann denn

Liebe Synthie sein?, DJs:

Local Suicide, Katja Ruge.

Visual Hosts: Container

Love, Karolinenstr. 45

HANNOVER

Kultur

20:00 Kuppelsaal, Gloria Gaynor

und Alphaville: Back To

The 80‘s Tour, Theodor-

Heuss-Platz 1-3

Party

22:00 Bar Romantis, Friday Quiz

Time, Lavesstr. 64

Wellness

13:00 Vulkan-Sauna, Weekend-

Starter, Eintritt 11 Eur,

Otto-Brenner-Str. 15

Erotik

20:00 Joe‘s Hannover, Joe´s

Fridayclub 22X6, Bar

& Shopspecials, Odeonstr.

5


28 TERMINE

FOTO: SPIELBUDENPLATZ.EU

19.11. – 23.12. | HAMBURG

SANTA PAULI

Hamburgs geilsten Weihnachtsmarkt ist wieder da. Und natürlich macht auch die Wunder-

Bar wieder ihre pinke Hütte auf und verwöhnt euch nach Strich und Faden. Wer ein wenig

basteln will und das auch noch hochprozentig, der guckt in Santa’s Glühweinapotheke

vorbei, wo hochwertige Weiß- (Riesling) und Rotweine (Dornfelder) aus der Pfalz mithilfe

von Pipetten mit Extrakten von Zimt, Nelke, Pflaume, Sternanis, Orange etc. dem Wein

tropfenweise zu leckerstem Glühwein verzaubert werden. *ck

19.11. – 23.12., Santa Pauli, Spielbudenplatz,

Mo – Do ab 16 Uhr, Fr – So ab 13 Uhr, www.spielbudenplatz.eu

SA 17.11.

HAMBURG

Kultur

20:00 Club 20457,

Club-BINGO! mit RICAR-

DO M., Osakaallee 8

Party

19:00 Mozartsäle,

4. Frauenballnacht, Nur

für Frauen!, Moorweidenstr.

36

23:59 Fundbureau, Mis-Shapes:

Back 4 1 Nite, Stresemannstraße

114

HANNOVER

Szene

19:30 Andersraum,

Trans*parenz, Selbsthilfegruppe

für Trans*-

Menschen, Asternstr. 2

Wellness

16:00 Vulkan-Sauna,

Wellness Weekend, im

Kerzenschein, mit Spezialaufgüssen,

Früchtebuffet

und Teevariationen,

Otto-Brenner-Str. 15

Erotik

20:00 Joe‘s Hannover, DeepBlue,

IntensiveSex – no dresscode,

Odeonstr. 5

NORD

Kultur

20:00 Oldenburgisches Staatstheater,

Ein Abend unter

dem Regenbogen, Spendengala

zugunsten des

CSD-Nordwest, Theaterwall

28, Oldenburg

Party

22:00 Alhambra, MÄNNERfabrik,

men only., Hermannstraße

83, Oldenburg

23:00 NIZE Club, OS-Gay-Night,

Dammstr. 2, Osnabrück

SO 18.11.

BREMEN

Szene

15:00 Kantine 5, Rosa Tanzcafé

für Lesben, Schwule

& Tanzbegeisterte,

Standard-, Latein u.

Tango Argentino sowie

Kaffee & Kuchen, An der

Weide 50

HAMBURG

Kultur

14:00 Theater Kehrwieder,

WET – the show, weitere

Vorstellung: 17 Uhr,

Kehrwieder 6

19:00 Mehr! Theater am Großmarkt,

Boybands Forever,

Banksstr. 28

19:00 Schmidt-Theater,

CAVEQUEEN, Spielbudenplatz

24

Szene

14:00 Startschuss, TransSport,

(Kraft-/ Ausdauerübungen,

Spiele) Dress:

bequeme Sportkleidung.

Infos: transsport@

startschuss.org, Pulverteich

21

17:00 Startschuss, Darts für

Einsteiger, bis 19 Uhr,

danach für Fortgescheschrittene

im „Extratour“,

Zimmerpforte 1. Infos:

Thomas, Tel. 040 2805

0984, darts@startschuss.

org , Pulverteich 21

HANNOVER

Wellness

16:00 Vulkan-Sauna, Wellness

Weekend, im Kerzenschein,

mit Spezialaufgüssen,

Früchtebuffet

und Teevariationen,

Otto-Brenner-Str. 15

MO 19.11.

HAMBURG

Kultur

19:30 Ernst Deutsch Theater, Das

Bundesjugendballett: Im

Aufschwung X, Friedrich-

Schütter-Platz 1

19:30 Schauspielhaus, Lazarus,

von David Bowie und

Enda Walsh, Kirchenallee

39

HANNOVER

Kultur

20:15 Apollo Kino, WoMonGay:

Silvana, Limmerstr. 50

DI 20.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx,

Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Geiertag, Ermäßigter

Eintrittspreis mit Seife,

Waller Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

20:00 Polittbüro,

Reporter Slam: Immer

mitten in die Presse rein!,

Steindamm 45

Erotik

9:00 Erotixx, Bi-Day, Hamburger

Berg 36

MI 21.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Erotik

19:00 Zone 283, Feierabend Cruising,

Kornstraße 283

HAMBURG

Kultur

20:00 Hamburger Kammerspiele,

Der Ghetto Swinger, Hartungstr.

9/11/2016

20:00 Laeiszhalle, Mary Roos &

Band: Abenteuer Unvernunft,

Hamburg-Mitte

Johannes-Brahms-Platz

Szene

19:00 mhc - Magnus-Hirschfeld-

Centrum, Kostenlose

Rechtsberatung, Anmeldung

erforderlich unter

0402790069, Borgweg 8

DO 22.11.

BREMEN

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Partnertag, Eintrittspreis

für 1 Person mit Partner,

Waller Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

19:30 Opernloft, Tosca, Van-der-

Smissen-Str. 4

Party

19:00 Spielbudenplatz, Pink Pauli

Wunderbar auf dem

Santa Pauli, Spielbudenplatz

Szene

17:30 Aids-Hilfe Hamburg e.V.,

Informationsabend über

Freiwilligen-Engagement,

Lange Reihe 30

HANNOVER

Wellness

14:00 Vulkan-Sauna, Partnertag,

Eintritt 2 Personen 22

Euro, Otto-Brenner-

Str. 15

FR 23.11.

BREMEN

Party

20:00 RAT & TAT, Blue note mit

Christian, Theodor-

Körner-Str. 1

Erotik

21:00 Zone 283, Men´s Night,

Kein Dresscode, Kornstraße

283

HAMBURG

Kultur

20:00 Schmidtchen, Zärtlichkeiten

mit Freunden,

Spielbudenplatz 21/22

Party

19:00 Spielbudenplatz, Pink Pauli

Wunderbar auf dem

Santa Pauli, Spielbudenplatz

HANNOVER

Kultur

19:00 Schwule Sau, Buchvorstellung,

Vortrag: „Freiheit

ist keine Metapher“,

Schaufelder Str. 30a

SA 24.11.

HAMBURG

Kultur

19:30 Opernloft, Tosca, Van-der-

Smissen-Str. 4

20:00 Mehr! Theater am Großmarkt,

Kylie Minogue:

„Golden“ Tour, Banksstr.

28

Party

22:00 Hafenklang, BANG BANG

Coverabend, Bands,

Musiker*innen &

Tänzer*innen interpretieren

Songs zum Thema

„Heavy Metal & Trash“,

Große Elbstr. 84

22:00 Wunderbar, KYLIE AFTER

CONCERT PARTY, mit

DJ MAX aus Hannover,

Talstraße 14

23.11. FREITAG | HAMBURG

J.P. HARRIS LIVE

Ein sexy Prachtkerl aus den

USA beehrt uns live und mit

einem neuen Album: J.P.

Harris. „Sometimes Dogs Bark

At Nothing“, auf Deutsch

etwa „Manchmal bellen Hunde

ohne Grund“, ist ein rockiges

Country-Blues-Album, das

man sich geben sollte, wenn

man mal etwas anderes hören

will. Männermucke! *rä

23.11., Nochtwache,

Hamburg,

Bernhard-Nocht-Straße 69,

S Reeperbahn, 21 Uhr

FOTO: GILES CLEMENT

28.11. MITTWOCH | HAMBURG

LESEN SIE UNS VOR, SIE SIND ARZT!

Dr. med. Peter Weisenseel ist Facharzt für Haut und Geschlechtskrankheiten.

Und als solcher kann er auf einen riesigen Erfahrungsschatz

an Anekdoten und Beispielen zum Thema sexuell übertragbare

Krankheiten aus dem Praxisalltag zurückreifen und hat diese in

seinem Buch „Syphillis und Co. Ein Arzt klärt auf“ in leichte Sprache

und abwechslungsreichem Schreibstil niedergeschrieben. Heute

liest er bei Hein & Fiete daraus vor. Ein aktuelles heißes Eisen, denn:

Es wird mehr gesexelt in Deutschland – die Infektionen mit Syphilis,

Tripper und Krätze nehmen zu. Ihre Verbreitung lässt sich vor allem

durch schnelle Behandlung verhindern. Da Kondome nur unzureichend

gegen sie schützen, wird jedem Mann, der Sex mit Männern

hat, mindestens einmal pro Jahr ein Check-up empfohlen. Zum

Beispiel anonym und kostenfrei bei Hein & Fiete! *ck

28.11., „Syphillis und Co. Ein Arzt klärt auf“, Hein & Fiete, Pulverteich

21, Hamburg, U Lohmühlenstraße, 19 Uhr, www.heinfiete.de


TERMINE 29

23:00 Große Freiheit 36, Kaiserkeller:

Keller goes Queer,

Die Frauenparty mit

DJ Frau Hoppe, Große

Freiheit 36

HANNOVER

Kultur

20:00 Kuppelsaal, Katie Melua

featuring Gori Women‘s

Choir 2018, Theodor-

Heuss-Platz 1-3

Szene

16:30 Andersraum, Leine-Spatz-

Gebärde, Asternstr. 2

Erotik

20:00 Joe‘s Hannover, L.A.R.S.,

Dress: leather, rubber,

military, skins, Odeonstr.

5

NORD

Party

23:00 Alhambra, Rosa Disco,

Dance, Charts, House

und Klassiker, Hermannstraße

83, Oldenburg

Wellness

14:00 K13 Sauna, Youngster-Tag,

Freier Eintritt bis 24

Jahre. Mindestverzehr 3

Euro, Klävemannstr 13,

Oldenburg

SO 25.11.

BREMEN

Party

15:00 RAT & TAT, Sonntagscafé,

KWEER, Theodor-

Körner-Str. 1

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Ermäßigter Eintritt, Waller

Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

14:00 Theater Kehrwieder,

WET – the show, weitere

Vorstellung: 17 Uhr,

Kehrwieder 6

17:00 Laeiszhalle, Edson Cordeiro:

Bossa!, Hamburg-Mitte

Johannes-Brahms-Platz

Szene

14:00 Startschuss, TransSport,

(Kraft-/ Ausdauerübungen,

Spiele) Dress:

bequeme Sportkleidung.

Infos: transsport@

startschuss.org, Pulverteich

21

HANNOVER

Party

15:00 Schwule Sau, Torten essen

Torten, Kaffee & Kuchen,

Schaufelder Str. 30a

MO 26.11.

BREMEN

Szene

15:00 RAT & TAT, Sprechstunde

für queere Geflüchtete,

Consultation-hour for

queer refugees, Theodor-

Körner-Str. 1

HAMBURG

Kultur

20:00 Alma Hoppes Lustspielhaus,

Robert Griess &

Chin Meyer: Das Leben

ist kein Bonihof - Triple-

A-Kabarett, Ludolfstr. 53

20:00 Polittbüro, Burghart Klaußner

& Band: Zum Klaußner,

Steindamm 45

21:15 Metropolis Kino, Queerfilmnacht:

Sauvage, Kl.

Theaterstr. 10

Party

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Geiertag, Ermäßigter

Eintrittspreis mit Seife,

Waller Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

20:00 Thalia Theater, Theater

Festival: Tod eines

Handlungsreisenden, von

Arthur Miller; Deutsches

Theater Berlin, Alstertor 1

22:30 Zeise Kinos, Zeise Latenight

- Sneak Preview, OmU,

Friedensallee 7/9/2016

Party

12:00 WinterPride – Weihnachten

unter dem Regenbogen,

Kirchenallee/Ecke Lange

Reihe 2

Szene

19:00 mhc - Magnus-Hirschfeld-

Centrum, Gründung der

„Initiative Denkmal sexuelle

Vielfalt“, Borgweg 8

Erotik

9:00 Erotixx, Bi-Day, Hamburger

Berg 36

MI 28.11.

HAMBURG

Kultur

20:00 Hamburger Kammerspiele,

Der Ghetto Swinger, Hartungstr.

9/11/2016

20:00 Theater Kehrwieder, WET –

the show, Kehrwieder 6

Party

20:00 Contact Bar, Die Schnapsidee:

Shot!, Men only,

Danziger Str. 51

22:00 Wunderbar, Wildes

Wohnzimmer - St. Paulis

Mittwochsfeierei, Talstraße

14

Szene

19:00 Hein & Fiete,

Dr. med. Peter Weisenseel

liest aus seinem

Buch „Syphillis und

Co.- Ein Arzt klärt auf.“,

Pulverteich 21

19:00 mhc - Magnus-Hirschfeld-

Centrum, Kostenlose

Rechtsberatung, Mit

RA Sven-Uwe Blum,

Anmeldung erforderlich

unter 0402790069,

Borgweg 8

Wellness

13:00 Dragon Sauna, Männer ab

40 sparen 5 EUR, Pulverteich

37

Erotik

20:00 SLUTCLUB, Cheap & Sexy

Wednesday, 2-4-1 bis

23 Uhr, danach regulärer

Barbetrieb, Rostocker

Straße 20

HANNOVER

Wellness

14:00 Vulkan-Sauna,

Youngster Day (U30),

bis 30 Jahre nur 10 Eur,

Otto-Brenner-Str. 15

DO 29.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Wellness

16:00 PERSEUS Club Sauna,

Partnertag, Eintrittspreis

für 1 Person mit Partner,

Waller Heerstr. 126

HAMBURG

Kultur

19:30 The English Theatre of

Hamburg, Here lies Jeremy

Troy, Lerchenfeld 14

20:00 Hamburger Kammerspiele,

Der Ghetto Swinger, Hartungstr.

9/11/2016

20:00 Thalia Theater, Frankenstein

/ Homo Deus, inspiriert

von Mary Shelley

und Yuval Noah Harari,

Alstertor 1

Party

12:00 WinterPride – Weihnachten

unter dem Regenbogen,

e. Bis 22 Uhr geöffnet,

Kirchenallee/Ecke Lange

Reihe 2

20:00 Contact Bar, Open House!

Barabend, Men only.,

Danziger Str. 51

HANNOVER

Szene

12:00 Hannöversche Aids-Hilfe

e.V., Infoline 0511.19411,

bis 16 Uhr, Lange

Laube 14

Wellness

14:00 Vulkan-Sauna, Partnertag,

Eintritt 2 Personen 22

Euro, Otto-Brenner-

Str. 15

FR 30.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

20:00 RAT & TAT, Kweerhurzen

mit Kim und Addi,

KWEER, Theodor-

Körner-Str. 1

Erotik

21:00 Zone 283, Men´s Night,

Kein Dresscode, Kornstraße

283

HAMBURG

Kultur

20:00 Schauspielhaus, Nina

Hagen singt Brecht und

Blues, Kirchenallee 39

Szene

18:00 Hauptkirche St. Petri,

Gottesdienst zum

Welt-AIDS-Tag, Bei der

Petrikirche 2

19:30 Hauptkirche St. Petri,

Candle-Light-Walk, Bei

der Petrikirche 2

HANNOVER

Wellness

13:00 Vulkan-Sauna, Weekend-

Starter, Eintritt 11 Eur,

Otto-Brenner-Str. 15

Erotik

20:00 Joe‘s Hannover, Joe´s

Fridayclub 22X6, Bar

& Shopspecials, Odeonstr.

5

PROFITIERE

VON

UNSERER

MARKT-

KENNTNIS

UND

UNSEREM

KNOW HOW

Dein persönlicher

Kontakt: Jürgen Imken

Wenn Du ein Objekt verkaufen möchtest,

vereinbare einen unverbindlichen Termin mit uns

zu einer kostenlosen Bewertung Deiner Immobilie.

www.imken.immo · 040-64 88 32 70

12:00 WinterPride – Weihnachten

unter dem Regenbogen,

Kirchenallee/Ecke Lange

Reihe 2

DI 27.11.

BREMEN

Party

20:00 Bronx, Barbetrieb, Bohnenstraße

1B

Erotik

18:00 Joe‘s Hannover,

YoungStars, unter 28

Jahren bekommen jeden

Tag einen GetränkeCoin

und zahlen nur 6 Euro,

Odeonstr. 5


Str.

30

HAMBURG A-Z

Der hinnerk City Guide

ist der schwule Wegweiser für Hamburg. Jeden Monat findest du hier die wichtigsten Tipps aktualisiert und sortiert in vier Rubriken.

Die Bereiche SZENE, KULTUR und RAT UND TAT sind ein kostenfreier Service für den hinnerk Leser.

Einträge in der Rubrik GAY BUSINESS sind kostenpflichtige, geschäftliche Empfehlungen für die Community..

A

> SIGHTSEEING

Tourist information

Hauptbahnhof, St.Georg > A 55

Landungsbrücken, St.Pauli > A 60

A

B

c

d

e

F

g

H

i

j

K

L

M

N

O

Bahrenfelder

Eulenstraße

Elbchaussee

ELBE

Eppendorfer

Hafen City

ALSTER

Barnerstraße

O ttensener H auptstr.

felder

Str.

M ax- Brauer- Allee

Klopstockstr.

Ha rkortstraße

Julius-Leber-Str.

Stresem annstraße

Ehrenbergstr.

G roße Bergstraße

König straße

H aubachstraße

Jessenstr.

M örkenstraße

G roße Elbstraße

Julius-Vosseler-Straße

Lenzweg

Eimsbüttler

Marktplatz

Alsenstraße

H olsten-

C hem nitz- str.

Billrothstraße

Schom burg- straße

Breite Straße

Lutterothstr.

Langenfelder Straße

Esm archstr.

Thedestraße

Eidelstedter Weg

U nzerstr.

O sterstraße

D oorm anns- weg

Arnkielstr.

Allee

Thadenstr.

Peperstraße

Luise-Sc hröder-Str.

Louisen-

O elkersallee

m öhlenbek

Schulweg Im G ehölz

Eppendorfer

straße

Fruchtallee

Eim sbütteler C hausse

Wohlersallee

Stresem annstr.

Thadenstr.

Sim on-von-U trecht-Straße

St.Pauli Fischm arkt

Weg

Bellealliancestr.

G ärtnerstraße

Altonaer Str.

Juliusstr.

Schulterblatt

Weidenallee

St. Pauli

Schanzenstr.

Neuer

Pferdemarkt

Budapester

Straße

Eppendorfer

Mansteinstraße

Schäferkam psallee

Sternstraße

Reeperbahn

H afenstraße

H oheluftchaussee

H elgoländer

straße

Breitenfelder

Beim Schlum p

Schröderstiftstr.

Lagerstraße

Vorwerkstr.

Allee

M artinistraße

Falkenried

Bogenstraße

G rabenstr.

Feldstraße

G lacischaussee

Str.

Lehm weg

straße

G rindelberg

Karolinen- str.

H olstenwall

Weg

G rindelallee

Rentzelstr.

M ax-

Brauer-

Heiligengeistfeld

Jungius-

M arkusstr.

H allerstraße

Ludwig-Erhard-Str.

Johannisbollwerk

G rindelhof

A.d.Verbindungsb.

wall

Bahren-

Musikhalle

Poolstr.

Vorsetzen

Eppendorfer Baum

Str.

C affam acherreih

Valentins- kam p

Kaiser-W ilhelm -Str.

Ko hlhöfen

Tarpenbekstaße

H och- allee

E.Siem ers-Allee

Baum wall

Eppendorfer

Markt

D am m tor-

Landstraße

Rothenbaum -

Wall

Stadthausbrück

Rödingsm arkt

Kajen

Ludolfstraße

chaussee

Lattenkamp

D am m torstr.

G effckenstr.

St.Benedict-Str.

Ost-West-Straße

Bei

Kellinghusenstr.

H eilwig

M ittelweg

Bebelallee

Hudtwalcker

Straße

Esplanade

Alsterglacis

Jungfernstieg

H udtwalcker Str.

M ittelweg

den Mühren

Alsterdorfer Str.

Kellinghusenstraße

Johnsallee

Neuer Jungfernst.

Winterhuder

Markt

Alsterufer

Harvestehuder Weg

Fontenay

Krugkoppel

Alte Rabenstr.

Kennedybrücke

Lom bards brücke

Ballindamm

D om straßeSpeersort

B.St.Annen

H arvestehuder Weg

ovenfleet

ZippelhausD O hlsdorfer Straße

Fernsicht

M aria-

Als terufer

G lockengießer w.

Barm beker

Straße

G ellertstraße

Bellevue

Steinstr.

STADT -

Alter Elbtunnel, St. Pauli

09

Chilehaus, City

10 11 12 Eppendorfer 13 Baum

14 15 16

Deichstr., City

Fernsehturm

St. Pauli-Fischmarkt

Hafen, St. Pauli

Hagenbecks Tierpark

Lutterothstraße

Osterstraße

Emilienstr.

St.Pauli

Schlum p

Feldstraße

Messehallen

Baumwall

Klosterstern

Stephanspl.

Frauenthal

Hallerstraße

Rathaus

D orotheen- str.

E.M erck-Str.

Steintorwall

An der Alster

Klosterw

G orch- Fock-

Großneumarkt

Sierich-

500m

M ühlenkam p

Kurt-Schum acher-Allee

H ögerdam m

H indenburgstr.

Borgweg

H ofweg

Woltm annstr.

Straße

H erbert- Weichm ann- Straße

Planetarium, Winterhude

Mundsburg

Rathaus Hamburg, 25 City

26 27 Christuskirche 28 29 30 31 32

Bahnhof

Altona

Reeperbahn

S

S-Bhf.

Stadthausbr .

Sierichstraße

Mönckebergstr.

Hauptbhf.

Steinstr.

Borgweg

Lange Reihe

Hbf. Süd

J

G oldbekufer

Sem perstraße

Wiesendam m

H erderstr.

Schenkendorfstr.

Schwanenwik

Schwanenwik

Steindam m

Papenhuder Str.

Spaldingstraße

W interhuder

G raumannsweg

Sechslingspforte

B.Strohhaus

Nordkanal- straße

Nagelsweg

Jarrestraße

Averhoffstraße

U hlenhorster Weg

S

O Rödingsmarkt

B Meßberg

Hammerbrook

G

49 50 S

Königstraße

51 52 53 54 55 56

Altonaer

Rathaus

S

Hagenbecks Tierpark

1 02 03 04 05 06 07 08

E

S

Lokstedter Steindamm

Krameramtsstuben, 17 City 18 19 20 21 22 23 24

Hoheluftbrücke

St. Pauli-Landungsbrücken

Museum fürHamburgische

Geschichte, Neustadt

Museum für Kunst und

Gewerbe, St. Georg

Speicherstadt, City

St. Katharinen-Kirche

St. Michaelis-Kirche, City

A

H

I

S

Landungsbrücken

F

57 58 59 60 61 62 63 64

S

C

L

S

H am m erbrook-

Bundes-

Lohmühlenstraße

Jungfernstieg

N

M

K

PARK

Weidestraße

M undsburger D am m

M ühlendam m

Wallstr.

Wandalenweg

G otenstraße

Frankenstr.

AUSSEN-

PLAN C, ST. PAULI

BINNEN-

41 42 43 44 45

132

Gänsemarkt

46 47 48

ALSTER

Hbf. Nord

S

Sternschanze D

PLANTEN

33 34 35 36 UN 37 38 39 40

S

BLOMEN S Dammtor

CCH

Holstenstr.

PLAN B, ST. GEORG

Messegelände

Lübecker Str.

Amsinck-

Uhlandstr .

S

Bürgerweide

Borgfelder Str.

Berliner

To r

H eidenkam psweg

Wendenstraße

Sachsenstr.

SZENE

BARS & CAFÉS

C 07 24 Carat (mixed),

Reeperbahn 131

B 02 Café Gnosa, Lange Reihe 93,

& 243034

A 54 Café Spund (mixed),

Mohlenhofstr. 3, & 326577

B 02 Café Uhrlaub (mixed),

Lange Reihe 63, & 2802624

B 05 Contact Bar, Danziger

Str. 51, & 55502697

B 02 Cube (mixed), Lange Reihe 88,

& (0173) 3136632

B 08 Daniel’s Company,

Kreuzweg 6,

& 249610

B 08 Basement

Kleiner Pulverteich 25

B 05 Extratour, Zimmerpforte 1,

& 240184

B 02 Generation Bar, Lange

Reihe 81, & 28004690

C 07 Hasenschaukel,

Silbersackstr. 17,

& 18012721

B 02 Kyti Voo (mixed),

Lange Reihe 82,

& 28055565

B 05 M & V Gaststätte,

Lange Reihe 22

A 61 Miss Sofie Eiscafé,

Am Kaiserkai 63,

& 36905791

B 02 NEUMANN|s Bistro &

Weinbar,

Lange Reihe 101,

& 04060862209,

www.neumanns-bistro.de

A 61 Nissis Kunstkantine

(mixed), Am Dalmannkai 6,

www.nissis.de

C 04 Olivia Jones Bar (mixed),

Große Freiheit 35

C 07 Piccadilly,

Silbersacktwiete 1,

& 3192474

B 05 S.L.U.T.,

Rostocker Str. 20

B 08 Toms

Pulverteich 17,

& 2803056

C 05 Wunderbar (mixed),

Talstr. 14, & 3174444

A 44 FLITtchenkneipe,

Karolinenstr. 21,

flit_tchen_kneipe@riseup.net

PARTY-

LOCATIONS

A 45 Cafe Schöne Aussichten,

Gorch-Fock-Wall,


& 4340113

Edelfettwerk (mixed),

Schnackenburgallee 202,

& 545044

B 04 Golden Cut, (mixed)

Holzdamm 61

A 41 Fabrik,

Barnerstr. 36

A 43 Fundbureau (mixed),

Stresemannstr. 114,

& 43251351

A 55 Hühnerposten (mixed),

Hühnerposten 1a

(am Hauptbahnhof)

A 59 Komet (mixed),

Erichstr. 11, & 27868686

A 44 Knust (mixed), Neuer

Kamp 30, & 87976230

C 09 Molotow (mixed),

Reeperbahn 5, & 310845

C 07 Moondoo (mixed),

Reeperbahn 136,

www.moondoo.de

C 08 Prinzenbar (mixed),

Kastanienallee 20,

& 31788310

A 35 Rote Flora (mixed),

Schulterblatt 71

A 44 Terrace Hill,

Feldstr. 66, & 72964440

A 44 Uebel & Gefährlich,

Feldstr. 66, & 0273877

RESTAURANTS

A 49 Brasserie La Provence,

Eulenstr. 42, & 30603407

B 05 Das Dorf, Lange Reihe 39,

& 245614,

www.restaurant-dorf.de

A 53 Deichgraf Hamburg,

Deichstr. 23, & 364208,

www.deichgraf-hamburg.de

A 13 engelke Pasta Olio Vino,

Eppendorfer Baum 20,

& 63945857,

www.engelke-hamburg.de

C 05 Freudenhaus,

Hein-Hoyer-Str. 7-9,

& 314642

A 15 Goldbeker Hamburg,

Schinkelstr. 20,

& 33428092, www.

goldbeker-hamburg.de

B 02 Hacker-Pschorr

St. Georg, Lange Reihe 97,

& 326519,

www.hphamburg.com

B 04 Jim Block,

Kirchenallee 37,

& 18067955

A 39 Kajüte,

An der Alster 10a,

& 243037

... Klassenzimmer, Restaurant

& Café, Hauptstr. 14,

22947 Hammoor,

www.restaurantklassenzimmer.de

B 02 Kouros, An der Alster 28,

&244540, www.

kouros-restaurant.de

... Landhaus Flottbek,

Hotel & Restaurant,

Baron-Voght-Str. 179,

& 8227410,

www.landhaus-flottbek.de

A 01 HERITAGE Restaurant et

Bar, An der Alster 52-56,

& 21001070,

www.heritage-hamburg.de

A 35 Schanzenstern,

Bio-Restaurant,

Bartelsstr. 12, & 4398441

… schweizweit,

Große Rainstr. 20,

& 39907000,

www.schweizweit.de

Überseequartier

B 01 Taverna Ellada,

Lange Reihe 19,

& 41924628

... VLET, Am Sandtorkai

23/24, & 334753750,

www.vlet.de

SAUNEN

A 35 Apollo Sauna,

Max-Brauer-Allee 277,

& 434811

B 08 Dragon Sauna,

Pulverteich 37, & 240514

GAY

BUSINESS

ÄRZTE

A 13 Christian Aust,

Urologie, Eppendorfer

Landstr. 44,

& 4603463,

www.uro-eppendorf.de

A 38 Andreas Britz,

Dr. med.Praxisklinik am

Rothenbaum, Privatpraxis,

Haut- und Geschlechtskrankheiten,

Lasertherapie,

Kosm.-ästhet. Behandlungen,

Allergologie,

Heimhuder Str. 38,

& 44809812, www.dr-britz.de

A 37 Elbpneumologie Dres.

med. Aries & Partner,

Lungenheilkunde, Allergologie,

Struenseehaus,

Mörkenstr. 47, & 3903534,

altona@elbpneumologie.de

A 45 Dammtorpraxis,

Dr. Linnig

Allgemeinmedizin, Reise-

Medizin, HIV, Hepatitis,

STD, Damnmtorstr. 27,

& 35715638,

www.dammtorpraxis.de

A 37 ICH Grindel, Dr. med.

Thomas Buhk, Dr. med.

Stefan Fenske, Prof. Dr.

med. Hans-Jürgen

Stellbrink, All gemeine und

Innere Medizin, HIV,

Hepatitis, STD, Grindelallee

35, & 4132 420,

www.ich-hamburg.de

A 45 ICH Stadtmitte, Dr. med.

Axel Adam, Stefan

Hansen, PD Dr. med.

Christian Hofmann,

Dr. med. Michael

Sabranski, Dr. med. Carl

Knud Schewe,

Allgemeine und Innere

Medizin, HIV, Hepatitis,

STD, Glockengießerwall

1, & 28004200,

www.ich-hamburg.de

B 03 Medizinisches Versorgungszentrum

Hamburg, Prof. Andreas

Plettenberg, Dr. Albrecht

Stoehr, Prof. Jörg


Petersen, Dr. Peter

Buggisch, HIV, Hepatitis,

STD, Infek tiologie,

Lohmühlenstr. 5, Am

AK St. Georg Haus L,

& 28407600,

www.ifi-medizin.de

... Oliver Neubauer,

Facharzt für Urologie

Herthastr. 12,

& 64224500, www.

urologe-hamburg.com

B 08 Schwerpunktpraxis

Nerven-Psyche

Dr. med. Hans Ramm,

Dr. med. Andrea Oster,

Neurologie, Psychiat

rie, Psychotherapie,

Kreuzweg 7, & 245464,

www.nervenarzt-hh.de


Dr. med. Martin Eichenlaub.

Facharzt für Neurologie,

Nervenheilkunde, Psychi

atrie u. Psychotherapie.

Elbgaustr. 112., & 841084,

www.nervenarzt-eichenlaub.de

A 37 Dr. med. Ulrich Reuters,

Mund-, Kiefer- und

Gesichts chirurgie,

Plastische Operationen,

Rothenbaumchaussee 5,

& 4800848

A 51 Ralf Siemen,

Praktischer Arzt,

Königstr. 1, & 314144

A 54 Josef Stuch, Dr.

All gemeinmedizin,

Ida-Ehre-Platz 12,

& 37510060



Ambulanzzentrum

des UKE, Bereich

Infektiologie:

Dr. med. Olaf Degen,

Dr. med. Sabine Jordan,

Dr. med. Sandra Hertling,

Dr. med. Stefan Schmie

del, Dr. med. Anja Hüfner,

Fachärzte für Innere

Medizin/Allgemeinme

dizin/Tropenmedizin,HIV,

STD, Infektion- & Tropenkrankheiten,

Hepatitis

Universitätsklinikum

Eppendorf , Martinistr. 52

741052831,

infektionen@uke.de

Dr. med. Welf Prager &

Partner, Dermatologie,

ästhetische Dermatolo

gie, operative Dermatolo

gie, Allergologie, Phlebo

logie, Lasermedizin

Hemmingstedter Weg 168

040 81 991 991

www.derma-hamburg.de

APOTHEKEN

B 06 Alexander Apotheke

St. Georg,

Steindamm 81,

& 28009922,

www.alexapo.de

A 56 Alexander Apotheke

City-Süd, Beim Strohhause

2, & 97078827,

www.alexapo.de

B 08 Apotheke am H auptbahnhof,

Steindamm 2,

Ecke Adenauerallee,

& 241241

B 01 Apotheke Zum Ritter

St. Georg,

Lange Reihe 39, & 245044

B 02 Epes Apotheke,

Lange Reihe 58, & 245664

BESTATTUNGEN

… Christian Dommerdich

Bestattungen, Osterstr.

18 und Rostocker Str.1,

& 43099860,

www.dommerdichbestattungen.de

A 49 Hamburg Leuchtfeuer

Lotsenhaus, Bestattung |

Bildung | Trauerbegleitung

Museumstr. 31,

& 39806740, www.

lotsenhaus-bestattungen.de

BLUMEN


Gärtnerei Piepereit,

Meienredder 35,

& 3808130, www.

gaertnerei-piepereit.de

BÜCHER

B 02 Bruno‘s,

Lange Reihe / Danziger

Str. 70, & 98238081

COACHING

… Markus Bundschuh,

Gestalttherapeut-Psychotherapie

(HPG),

Müggenkampstr. 29,

& (0179) 5270700,

www.therapie.de/

psychotherapie/bundschuh

… Kathrin Eßmann,

Berufliches und psycholo

gisches Coaching, Supervi

sion, Teamberatung,

Max-Brauer-Allee 54,

& 43099379,

www.kathrin-essmann.de

… Ruthemann Coaching,

Heilpraktiker f.

Psychotherapie

Professor-Brix-Weg 4

Tel. 31171492

www.ruthemann-coaching.de

A 06 easylife Therapiezentrum,

einfach abnehmen

Winterhuder

Marktplatz 6-7

& 309875130

www.easylife-hh.de

FITNESS

A 53 ON Stage, Am Felde 56,

& 04035540710 ,

www.on-stage.de

HEILPRAKTIKER


Praxis für ganzheitliche

Medizin, Marco Krämer,

Chiropraktik, Akupunktur,

Schmerztherapie, Sportheilpraktik,

Grasweg 8,

& 48092686, www.ganzheitliche-medizin-hh.de

HEILPRAKTIKER-

SCHULE

A 27 Die Grüne Schule,

Emilienstr. 21, & 493207,

www.hafn.de

HOTELS


Haus Hallig, Danziger

Str. 9, 25980 Westerland,

& (04651) 24213

Glockengießerwall

Raboisen

IMMOBILIEN

.. Thomas Klinke Immobilien

Hamburger Str. 11,

& 79696850,

www.tki-hamburg.de

MÖBEL

… Die Wäscherei,

Mexikoring 27-29,

& 2715070, www.diewaescherei.de

… hansa Complet-Küchen,

Lübecker Str. 126,

& 2544900,

www.hansa-kuechen.de

A 53 Habitat Hamburg,,

Großer Burstah 18 – 32, ✆

& 8663443, www.habitat.

de





B

Kennedybrücke

Kunsthalle

ALSTER

Spitaler Str.

Holzdamm

Mönckebergstr.

Steintorwall

BettUndRaum Hüsle+r

Nest Store Hamburg im

Stilwerk, Große Elbstr.

68, & 38614226, www.

bettundraum.com

Schrankideen nach Maß,

Cabinet Hamburg

Willy-Brandt-Str. 55,

& 225626, www.cabinethamburg.de

Möbel Schulenburg,

Gärtnerstr. 133, 25469

Halstenbek,

& 041014990, www.

moebel-schulenburg.de

TEAM 7 Deutschland,

Stahltwiete 14a (Phoenixhof),

& 3984100,

St. Georg-Str.

An der Alster

Spadenteich

E. Merckstr.

Hbf.

Hbf Nord

Steinstraße

St. Georgs

Kirchhof

Hbf. Süd

www.team7- hamburg.de

OPTIKER

A 55 Optik Weser,

Spitalerstr. 9, & 327007

A 54 Optik Company, ,

Steinstr.19, & 84890769

... Viva Brillenmode, ,

Wandsbeker Marktstr. 24,

& 686871

PHYSIOTHERAPIE


Praxis Physiosportiv

Lutz Riedesel, Physiotherapie

& Gesundheitstraining,

Winterhuder

Weg 76, 22083 Hamburg,

& 244654,

www.physiosportiv.de

PFLEGE


Goldbach

PalliativPflegeTeam

Jessenstraße 4,

& 21116580,

www.palliativpflegeteam.de

PSYCHO-

THERAPIE

A 09 Markus Bundschuh,

Gestalttherapeut-Psychotherapie

(HPG),

Müggenkampstr. 29,

& (0179) 5270700,

www.therapie .de/

psychotherapie/bundschuh


Kathrin Eßmann,

Systemische Therapie,

lösungsfokussierte Kurzintervention,

Max-Brauer-

Allee 54, & 43099379,

www.kathrin-essmann.de

A 13 Christian Perro,

Dr. med., Psychiatrie,

Eppendorfer Landstr. 37,

& 464554

… Kurt Strobeck, Dr. med.

Facharzt Psychiatrie und

Psychotherapie, Ferdinandstr.

35, & 32527214

RECHTS-

BERATUNG

A 61 Sven-Uwe Blum,

Kleine Johannisstr. 10,

& 41304640

A 18 Ulrich Heyder,

Oster str. 124, & 448537,

www.2-anwaelte.de

B 04 Michael Leipold,

Partnerschafts- und

Familienrecht, Strafrecht,

Ausländer-/Ayslrecht,

Steindamm 62,

& 357147-34,

www.kanzlei-leipold.de

REISEN


Uhlenhorster Reisebüro,

Hartwicusstr. 6, 22087

Hamburg, & 229 449 98,

www.uhlenhorster-

AK St. Georg

HAMBURG A-Z 31

Lohmühlenstr.

01 02 03

Kirchenallee

Gurlittstr.

Steintor

Museum

für Kunst

und

Gewerbe

Koppel

Hansaplatz

Carl-von-

Ossietzky-

Platz

Lange Reihe

Ellmenreichstr.

Steintorweg

Greifswalder

Baumeisterstr.

Str.

Kirchenweg

Kurt-

Bremer Reihe

Steindamm

Schmilinskystr.

Danziger Str.

Soester Str.

Zimmerpf.

Zentraler

Omnibusbahnhof

Kreuzweg

Lohmühlenstr.

Bülaustr.

Knorrestr.

Rostocker Str.

Pulverteich

Kl. Pulvert.

Brennerstr.

Stiftstr.

Böckmannstr.

Schumacher-Allee

Nage

lsweg

Lindenstr.

Adenauerallee

Alexanderstr.

Norderstr.

reisedienst.de

STEUER-

BERATUNG

A 55 Nordanker Steuerberater,

Sven Partheil-

Böhnke, Kleine Johannisstrasse

10, 20457 Hamburg

& 040 3346914-22,

www.nord-anker.de

TAXI

… Hansa Taxi, & 211211

TRANSPORT

A 43 Adelante Umzugs -

kollektiv, Bernstorffstr.

117, & 43251617,

www.adelante-umzuege.de

ZAHNÄRZTE



Minenstr.

04 05 06

F.-Beit-Str.

Hammerbrookstr.

07 08 09

Stiftstr.

Dr. Dirk Ergenzinger &

Martin Schuh, Eidelstedter

Platz 6a, & 5709385,

www.zahnaerzteeidelstedt.de

Rainer Witt, Schwerpunkt

Implantologie, Holsteiner

Ch. 267, & 55505962, www.

zahnaerzte-schnelsen.de

RAT & TAT

HILFE &

BERATUNG

B 05 Aids-Hilfe Hamburg e.V.,

Lange Reihe 30,

& 2351990, Beratungs-

Hotline Mo – Do 19 – 21

Uhr, & 19411, Test +

Beratung Mo 16 – 18, Di

• Existenzgründungsberatung

• Steuerberatung • Steuererklärungen

• Jahresabschlüsse

• Finanz- und Lohnbuchhaltung

• laufende betriebswirtschaftliche Beratung

• Sanierungs- und Insolvenzberatung

Ihr Ansprechpartner

S. Partheil-Böhnke

Steuerberater

Kleine Johannisstr. 10

20457 Hamburg

Tel. 040/ 334 69 14 - 22

sven.partheil@nordstb.de

www.nord-anker.de


Lammstr.

Am

Straße

Albers-

Hein-

32

B.-

Endo-

+

klinik

Kleine

Marienstr.

Nobistor

C

Gilbert- Straße

Gerritstr.

Paul- Roosen- Straße

Holstenstraße

Finkenstraße

Kleine Freiheit

Herrenweide

Trommelstraße

S1 S2 S3

Am

Bernstorff- Str.

Freiheit

Simon-von-Utrecht-Straße

Nobisteich

Lincolnstraße

TAXI

S

Große

Hein-Köllisch-Platz

TAXI

Schmuckstraße

Reeperbahn

lev- Bremer-

Keyser-Weg

Silbersacktwiete

17 – 19 Uhr

... Aids-Hilfe Sylt - aktHIV

für Nordfriesland e.V.,

Nordseeklinik Heidehaus,

Norderstr. 81, 25980 Sylt

OT Westerland,

& 04651201775,

sylteraidshilfe@gmail.com

B 05 Aidsseelsorge der

ev.-luth. Kirche, Rostocker

Straße 7, &

2804462,

www.aidsseelsorge.de

B 04 Basis-Projekt, Anlaufstelle

für Stricher, St. Georgs

Kirchhof 26,& 2801607

A 42 CASA blanca, Aids-

Beratung im Centrum für

Aids und sexuell übertragbare

Krankheiten Altona,

Max-Brauer-Allee 152,

AIDS-& 040 42811 7777,

Beratung und Test: Mo +

Mi 14 Uhr, Di 8 Uhr, Do 12

Uhr

A 51 Hamburg Leuchtfeuer,

Psychosoz. Betreung,

Bahren felder Str. 244,

& 38611055, betreuung@

hamburg-leuchtfeuer.de,

Wohnrauminfo & 38611075,

Leuchtfeuer Hospiz,

Simon-von-Utrecht-Str. 4d,

& 3177800

B 08 Hein & Fiete, Hamburgs

schwuler Infoladen mit

Bibliothek, Pulverteich

21, & 240333,

Mo – Fr 16 – 21 Uhr,

Sa 16 – 19 Uhr, Beratung

und HIV-Antikörpertest,

bei Bedarf auch Hepatitis

A, B, C, Syphilis-Serologie,

Chlamydien und Tripper

(anonym, kostenlos und

ohne Voranmeldung)

Di + Do 16 – 20 Uhr,

www.heinfiete.de


Leschiak/Lesbisch-

Schwuler Internationaler

Arbeitskreis im Verband

binationaler Familien

und Partnerschaften iaf e.V.,

Eidelstedter Weg 64,

& 446938

B 04 MEMENTO e.V.,

Gemeinschaftsgrabstätten,

Rostocker Straße 7,

& 2804462,

www.memento-hamburg.de

A 07 MHC-Beratungsstelle

Borgweg 8, Schwulen- &

Lesbenberatung,

& 2790069, transberatung

@mhc-hamburg.de


HAMBURG A-Z

Polizeilicher Opferschutz

Ansprechpersonen für

LSBTI* der Polizei Hamburg

Beratungs- und Unterstütz

ungsangebot bei Diskriminierung,

Hasskriminalität,

Gewalttaten oder Beziehungsgewalt

Michael

Fischer, Tel. 040 42867 0325

Mobil: 0176 428 52 845

Christine Osbahr

Telefon: 040 428670324

Mobil: 0176 42852848

oder

LSBTI@polizei.hamburg.de

A 07 Rechtsberatung für

Schwule RA Sven-Uwe

Blum berät kostenlos zu

Rechtsfragen im mhc.

Termin nach Vereinbarung,

& 279 00 69 oder

schwulenberatung@

Bleicher- Str.

Reeperbahn

Silbersackstraße

Balduinstr.

Brigitten- Str.

Querstr.

Friedrichstr.

TAXI

Straße

Clemens- Schultz- Str.

Hans-

Wohlwill-

Brunnenhof

Tal-

Platz

Hamburger Berg

Gerhardstr.

TAXI

Friedrichstr.

Herbertstr.

Millerntorplatz

Paulinen-

Platz

Davidstraße

Hoyer- Straße

TAXI

Paulinenstraße

Simon-von-Utrecht-Straße

Seiler- Straße

Spielbuden- Platz

Annenstraße

Rendsburger Str.

Budapester Straße

Taubenstr.

Det

Str.

Hopfenstraße

Allee

TAXI

S1 S2 S3

Heiligengeistfeld

(FC St. Pauli und Dom)

01 02 03

04 05 06

TAXI

U3

Reeperbahn

Zirkusweg

Kastanien-

St.Pauli

U3

HelgoländerAllee

07 08 09

mhc-hamburg.de

… Schwub-Hamburg, Beratungshotline

& 3199 3727,

schwub@hamburg.de

A 07 Trans*beratung bei Fragen

zur Geschlechts -

identität, mhc- Beratungsstelle,

Borgweg 8,

& 279 00 69, transberatung

@mhc-hamburg.de

A 04 Transsexuellenberatung

Psychiatrische Klinik,

Martinistr. 50-52,

& 4280302225

B 05 Schwul & Positiv Gruppe,

& 2351990

B 08 Schwestern der Perpetuellen

Indulgenz, Haus

Notre Dame Sainte Diana,

c/o Hein & Fiete

B 01 Sucht & Wendepunkt e. V.

Suchtberatung, An der

Alster 26, & 28054389,

info@sucht-undwendepunkt-ev.de

GRUPPEN

& VEREINE

ARBEIT & BERUF

B 08 Arbeitskreis Lesben,

Schwule, Bi- und Intersexuelle

& Transgender

(LSBTI) in ver.di Besenbinderhof

60, Treffen

jeden 1. Mittwoch im

Monat 18.30 Uhr,


heikea-verdi@hotmail.de

BLSJ - Bund Lesbischer

und Schwuler JournalistInnen

e. V.,

Regionalgruppe Nord,

www.blsj.de, hamburg@

blsj.de

A 07 Gay Cops – Hamburg

Stammtisch jd.

3. Montag im Monat im

mhc-Café ab 18 Uhr,

& (0173) 6449137,

info@gay-cops-hamburg.de

B 04 Hamburg Pride e. V.,

Ernst-Merck-Str. 12-14,

& 238 058550,

info@hamburg-pride.de


Regionalgruppe schwuler

Feuerwehrleute,

& (0175) 7385 848,

hamburg@ feuerwehr-gays.de

B 04 Schwule Lehrer Hamburg,

Stammtisch jd. 1. Do.

19.30 Uhr im Ristorante

Leon, Koppel 1, Florian Binder,

www.schwule- lehrerhamburg.de

A 44 Verband lesb. Psychologinnen

und schwuler Psychologen

VLSP, Regionalgruppe

HH, c/o Carsten

Meyer, Colonaden 19,

& 35712057

A 61 Völklinger Kreis – Gay

Manager e.V.,

www.vk-online.de,

hamburg@vk-online.de

... VelsPol-Nordwest e.V.

Das Mitarbeiternetzwerk

LSBTI*-Beschäftigter in

Polizei, Justiz & Zoll.,

info@velspol-nordwest.de

www.velspol-nordwest.de

ELTERN

A 07 BEFAH Hamburg, Eltern

von Schwulen und Lesben

im mhc, Sabine Fischer,

& 27887862,

info@befah-hamburg.de


A 07 ILSE – Initiative lesbischer

und schwuler Eltern, 1. So.

ab 15:30 Uhr, mhc-Café.

& 611 69911 (Annika),

ilse.hh@lsvd.de,

A 18 Kinder & Aids

Arbeitsgemeinschaft

Kinder- u. Jugendschutz

Hamburg e. V., Hellkamp 68,

& 41098062

A 07 Kinderwunsch, Treffen am

1. Montag im Monat um 19

Uhr im mhc,

info@befah-hamburg.de

B 08 Schwule Väter und

Ehemänner jd. 1. Mi. und

jd. 3. Mo. im Monat, 19 Uhr

bei Hein & Fiete, Wolfgang,

& (0176) 62586 085,

info@schwule-vaeter.de

FREIZEIT

… A44 Bi & Friends HH,

Stammtisch (nicht nur)

für Bisexuelle, jd. 1. SA im

Variable, Karolinen-str. 23,

www.bigaystammtisch.de

B 08 Der Männertreff, Offene

Gruppe, Pulverteich 21,

& 240333, Samstags von

16-19 Uhr bei Hein & Fiete

A 07 Dienstagsmunch -

Stammtisch für BDSM-

Interessierte: Dienstags

im Saal des mhc um 19 Uhr

… Gay-Trekk, Outdoor-

Freunde, bis 50 J.,

Gay-Trekk c/o Peters,

pmac01@t-online.de


Hamburg Gay Bikers,

Motorradgruppe, c/o Detlef

Mahn, Münteweg 2, biker@

hamburggaybikers.de

A 07 Hamburg Guys: Freizeit

gruppe für Schwule bis 35,

jeden 1. und 3. Mi, 19 Uhr


Lesbentelefon Hamburg,

Beratung, Gruppen & Infos

rund ums lesbische Leben,

Di. 19-21 Uhr, & 41354160

A 63 MC Nordlicht

Motorradgruppe c/o Chaps,

Woltmanstr. 14,

mc_nordlicht@hotmail.com

A 07 Montagstreff Spiele- u.

Freizeitgruppe für schwule

Männer im mhc-Café,

Constantin, & 55583694

B 05 NachTisch., Unterneh

mungen nach Lust, Laune

und Wetterlage, 1. + 3. Mi

13:30 Uhr, Aidshilfe

Hamburg, Lange Reihe 30,

& 2351990

Nordbären Hamburg,

Frank Seemann,

Mo-Fr 10-20 Uhr,

& (0157) 89357070,

www.nordbaeren.de

A 07 pinkpanther, Freizeitgruppe

für Schwule über 50

im mhc, & 279 00 69

B 05 Raum der Stille, inde

Balance zwischen Aktivi

tät und Entspannung, 2. +

4. Mi 17 – 18 Uhr, Aidshilfe

Hamburg, Lange

Reihe 30, & 2351990

B 05 Regenbogenkantine., Mi

12:30 Uhr, Aidshilfe

Glacisch.

Hamburg, Lange Reihe 30,

& 2351990

A 07 Schachgruppe,

montags ab 19 Uhr im mhc

A 07 Ü40-Talk – anders älter

werden

immer dienstags ab 20 Uhr

im mhc, Kontakt:

ue40-talk@gmx.de 01512

03536730

… Sankt Pauli Queerpass

schwul-lesbischer Fanklub

des FC St. Pauli, www.


queerpass-sanktpauli.de

Spiele-Gruppe,

14-tägig montags,

c/o Schwub, & 31993727A

07 SOORUM, Stammtisch

für Schwule über 40,

immer am 4. Dienstag

im Monat um 20 Uhr im

Raum 0.2. im mhc


Volksparkjunxx, schwul/

bi/lesbischer HSV Fußball-

Fanclub.

www.volksparkjunxx.de

GESCHICHTE

B 08 Arbeitskreis Schwule

Geschichte Hamburg,

c/o Hein&Fiete

… Gemeinsam gegen

das Vergessen,

Stolpersteine

für Homosexuelle NS-

Opfer, www.hamburg-auf-


anderen-wegen.de

Projektgruppe für die

vergessenen Opfer des

NS-Regimes in HH,

& 43189224, ns-opfer.

hamburg

JUGEND

A 07 Jugendberatung im

MHC & 65055129

A 07 Mixtapes –

Donnerstagstreff LesBi-

Schwule Jugendgruppe

für alle bis 26 J., Jeden

Donnerstag von 17-21 Uhr,

JBZ (Barmbeker Str. 71).

& 4304624,

jugend@mhs-hamburg.de

A 07 Qwir! Lgbt*i Jugendtreff

für alle von 14-

26 Jahre, ab 17 Uhr im

mhc. Kontakt: info@

mhc-jugendarbeit.de

oder 040-69454840

... Qwir! Bis 18 Jahre – Für

lesbische, schwule,

bi und trans* Jugendli

che und alle, die es

noch nicht wissen,

jeden 2. Freitag im

Monat, 17-21 Uhr im

JBZ, Barmbeker Str. 171

A 07 Trans*normal, Gruppe

für junge u. jugendliche

Trans* bis 26 J. z.

Kennenlernen, Fragen

stellen & Spaß haben,

jd. 1. u. 3. Fr. ab 17 Uhr,

franzi@mhc-hamburg.de

KULTUR

B 08 Kunstgruppe GOLY3OI

jd. 1., 2., + 3. Montag im

Monat, 18 Uhr bei Hein

& Fiete, Pulverteich 21,

Info + Kontakt unter www.

goly3oi.sechzig31.de/

A 07 Les-bi-schwuler Chor

Belle Alliance, Fr.

18.30 bis 20.30 Uhr,

& 39902011,

www.belle-alliance.de

A 06 Lesbisch-schwuler Chor,

vierzehntägig mittwochs

im Kulturladen St. Georg,

19:15 Uhr, Alexanderstr. 16,

LSChor-HH@gmx.de

A 44 Q uerbild e.V. Lesbisch-

Schwule Filmtage, Schanzenstr.

45, & 3480670,

www.lsf-hamburg.de

A 07 Schola Cantorosa

Schwuler Männerchor,

Wasserstieg 13, Rudolf

Reimann, Treffen

montags im Monat um 19

Uhr im mhc Café

& 5478418,

www.schola-cantorosa.de

A 07 Schwule Philosophie -

gruppe, jeden 4.

Donnerstag um 19:30 Uhr

im Monat im mhc.

Kontakt: Uwe, & 8509829

… Schwule Theatergruppe

„Der Kulturbeutel“,

jeden Donnerstag. um

19:30 Uhr im mhc,

Michael, & (0172)

7701599, www.

kulturbeutelhamburg.de

… Franz-Schubert-Chor

Hamburg e.V., Ines

Lehmann, & (04534) 8809,

www.franz-schubert-chor.de

… Schwuler Literaturkreis,

& 44465779

… Sweet Harmonies,

Vokal ensemble,

& 783834

MEDIEN-

PROJEKTE



Nordgay Radio, jd. 2. Mo.

im Monat auf Tide 96.0,

& (0176) 20701228,

www.nordgayradio.net

Pink Channel, Radio im

Queerformat für Lesben,

Schwule & Transgender,

& 0151 50008143,

www.pinkchannel.net

GALERIE

A 62 FY I AM Famous,

Galerie der Künstler,

Großer Grasbrook 9,

HafenCity,

Do – Fr 12 – 19 Uhr,

Sa – So 13 – 19 Uhr

oder nach Absprache,

Tel. 040 3999611-14

E-Mail: kontakt@f-you.de

www.f-you.de

POLITIK

A 59 Amnesty International

– Queeramnesty

Hamburg., Infos +

Mitmachen + Kontakt:

www.queeramnesty.

hamburg

A 04 Hamburg Pride e. V.,

Ernst-Merck-Str. 12-14,

& 2380 58550,

www.hamburg-pride.de

A 08 Landesarbeitsgemeinschaft

queer der

Partei Die Linke

ag-queer@die-linkehamburg.de

B 05 LSU – Lesben- und Schwule

in der CDU, jeden 2. Mi.

im Monat 19 Uhr im

Brauhaus Joh. Albrecht,

Adolphsbrücke 7, Christian

Röbcke-Gronau, &7344

8378, lsu-nord@gmx.de

B 08 Lesben- u. Schwulenverband

in Deutschland e.V.

(LSVD) Landesverband

Hamburg, c/o Hein & Fiete,

Pulverteich 21, Wolfgang

Preussner, & 28050983

B 09 SPDqueer, Arbeits

gemeinschaft Lesben und

Schwule

in der SPD, Kurt-Schumacher-Allee

10, & 28084837

A 07 Unabhängige Homo -

sexuelle Alternative e.V.

(UHA), Trägerverein des

MHC, Borgweg 8,

& 27877800

SELBSTHILFE

A 07 andersrumTreff, für

schwule Männer mit

Psychatrie erfahrungen,

jd. 2. u. 4. Mi. 18:30 – 20

Uhr im mhc, & 2790069

B 04 Anonyme Alkoholiker,

Meeting männlicher

Homosexueller, Klingeln

bei AIDS-Seelsorge,

Rostocker-Str. 7, Do. 19:30

Uhr, Ingo & 2004214

A 07 Dancing Deerns im

mhc Cafe, & 2790069


Der neue Mann, Beratungspraxis

für Männer, Bürgerweide

62 b, & 258820

B 08 Homan, Verband ira nischer

Schwulen und Lesben,

c/o Hein & Fiete

A 07 Kinderwunschgruppe,

Jd. 1. Mo. 19.30 Uhr im

mhc, & 040 412630038

... MANN LIEBT MANN –

Gruppe für homosexuelle

Männer mit Behinderung.

Jeden letzten Samstag im

Monat, 15 -– 18 Uhr bei

Leben mit Behinderung

Hamburg, Südring 36. 040-

412 63 00 -38

A 07 Schwulenberatung, jeden

Dienstag von 14 – 18 Uhr

im Raum 1.4 im mhc

B 08 Schwul und depressiv,

jeden Mo. von 19 – 21 Uhr

bei Hein&Fiete, Pulverteich

21. Erstkontakt über

Thomas, Tel: 28050984

oder thomas20099@

onlinehome.de

A 07 Selbsthilfegruppe

schwuler Alkoholiker,

montags 19 Uhr im mhc-

Café, Claus & 4101950,

Rainer & 5368 136, www.

schwule-alkoholiker.de

A 07 Switch Transgeschlechtliche-Selbsthilfe,

jd. 2.

Dienstag im Monat um

20 Uhr im mhc,

Pia: & (0176) 29497323,

www.switch-hh.de

A 15 Transsexuellentreff,

jd. 1. & 3. Do. ab 19 Uhr,

c/o Goldbekhaus,

Moorfurthweg 9

A 07 TransTendenz,

Gruppe für alle, die sich

nicht in herkömmliche

Geschlechterkategorien

einordnen können/wollen.

Jd. 1. Do. ab 19.30 Uhr im

mhc transtendenz@web.de

SPORT

A 07 Jogging-Gruppe, im mhc-

Café, Rüdiger, & 52179811

B 08 Startschuss, Schwul /

Lesbischer Sportverein

Hamburg e.V., www.

startschuss.org

Rosa Radeln

schwules Radfahren,

& 4209253,

rosaradeln@web.de

… Pink Peloton

Touren- und

RadSportGruppe,

& (0171) 2407600,

deep.zone@t-online.de

A 08 Gay-Bo,

Gefahrenerkennung

und Sicherheitstraining,

mittwochs 19 Uhr,

Hein&Fiete, Pulverteich 21

A 08 Qi Gong Kurs bei

Hein & Fiete, Einstieg

jederzeit möglich ohne

Voranmeldung, erste

Teilnahme kostenfrei

als „Schnupperkurs“.

Mit Kursleiter Stephan

Reisberg, samstags

16 – 19 Uhr, Hein&Fiete,

Pulverteich 21

A 07 Tanzkurs für Anfänger &

Fortge., c/o MHC

…STUDENTEN

A 37 Queer-Referat Uni

Hamburg LesBI*Schwul

TranSM, c/o AStA Uni

Hamburg, Von-Melle-Park 5

(AStA-Trakt) Termine auf

der Homepage, & 45020437,

www.queer.uni-hamburg.de,

queer@uni-hamburg.de


33


34

WELLNESS

Die neuen

BEAUTY-

TRENDS

für Männer

FOTO: FOTOLIA / VIOREL SIMA

Anti-Aging / Beautification

mit Botox und Fillern, volles

Haar, stylische Bartform,

Körperstraffung – Männer

achten heute deutlich mehr

auf ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Die Zeichen der Zeit lassen sich nicht

ohne Hilfe aufhalten. Immer mehr

Männer entscheiden sich deshalb z.B.

für eine Anti-Aging-Behandlung mit

Botulinumtoxin und Fillern wie Hyaluron.

Was es bringt? „Durch gezielte

Injektionen von Botox entknittert die

Haut und durch die Unterspritzung mit

Fillern, werden tiefere Falten geglättet,

Augenringe und Tränenrinnen kaschiert.

„Man wirkt wie frisch aus dem

Urlaub“, so Dr. Prager. Sein oberstes

Ziel: ein natürliches Aussehen! „In der

Zeit von Selfie und Co. geht es nicht

um Anti-Aging, sondern vor allem um

Beautification. „Mit kleinen Veränderungen

an den Gesichtsproportionen

ist z.B. auch eine ausgeprägte Kinnlinie

wie bei Brad Pitt möglich. „Die Behandlung

von Männern unterscheidet

sich deutlich von der der Frauen und

durch meine langjährige Erfahrung,

u.a. durch eigene Studien, können wir

exzellente Ergebnisse erzielen“, erklärt

der Experte.

Die Beautification-Möglichkeiten

gehen bei Dr. Prager jedoch weit über

Gesichtsbehandlungen hinaus z.B.

dauerhafte Haarentfernung, Fett-Weg-

Spritze bei kleinen Fettpölsterchen,

Bodykonturing und -straffung mit Kälte,

Laser oder laser assistierte Fettabsaugung,

entfernen von Hornzipfel im

Genitalbereich. „Gemeinsam mit dem

Patienten finden wir den optimalen

Behandlungsweg“, sagt Dr. Prager.

Ein neuer Behandlungsschwerpunkt

der Praxis ist seit kurzem auch die

Eigenhaartransplantation mit der FUE-

Methode (Follicular Unit Extraction).

Hier hat sich Dr. Prager einer der führenden

Spezialisten für Haartransplantationen

(Kaloni Hair Restoration) in

seine Praxis geholt. Sie führen weltweit

mehr als 9000 Behandlungen pro Jahr

FOTOS: MARC-OLIVER SCHULZ

erfolgreich durch. Mit einer Eigenhaartransplantation

können nicht nur

kahle Stellen auf dem Kopf behandelt,

sondern auch Bart und Augenbrauen

aufgefüllt oder modelliert werden.

Prager & Partner, Hemmingstedter Weg

168, Hamburg, www.derma-hamburg.de,

www.facebook.com/Pragerundpartner/,

www.instagram.com/welf.prager/

BEHANDLUNGSBEISPIELE: KALONI HAIR

HUI, DAS MACHT SPASS!

Der heiße Sommer ist rum, der feuchte

Herbst ist da. Uuund diese Jahreszeit

kann Spaß machen – Stichwort Halloween!

Du kannst dich schon VOR der etwaigen

Halloween-Party mit LUSH so richtig in Stimmung

bringen und danach wieder stilecht abtransen ...

Halloween ist übrigens ursprünglich KEIN US-Fest, es

ist ein christlich-irischer Brauch in

der Nacht vor Allerheiligen (31.10. auf 1.11.). *rä

www.instagram.com/lushdeutschland

T: BY TETESEPT

Dieses neue Shower Product vereint das Beauty-Know-how

von t: by tetesept mit dem einzigartigen Auge von Designer

Michael Michalsky. Das 2-in-1-Shower-Gel ist einmal in

Schwarz mit Vulkanwasser, Aktivkohle, Hanf, Oud und Tabak

sowie einmal in bronzener Farbe mit Himalajawasser, Sandelholz,

Weihrauch, Kumquat und Whisky erhältlich. Beide

kommen ganz ohne Mineralöle, Paraffine und Silikone aus, sind

pH-hautneutral und alkaliseifenfrei und bestechen durch die

typisch minimalistische Ästhetik von Michalsky.

www.tetesept.de


DESIGN ADVERTORIAL

FOTO: MARCO ROTHENBURGER & KATARINA HILDEBRANDT

WHAT

A MAN!

Fillerbehandlungen mit

Juvéderm ® VYCROSS ® für

einen natürlich männlichen

Look

Markante Gesichtszüge, ausgeprägtes

Kinn und prominente Kieferknochen

stehen für eine attraktive maskuline

Ausstrahlung.

Sogar ein paar Falten lassen Männer

oftmals kerniger und reifer aussehen.

Doch mit der Zeit, aufgrund von Stress

oder ausgeprägter Mimik, tritt die sonst

so charismatische Gesichtsfalte zunehmend

stärker hervor und lässt Mann müde,

abgespannt und letztlich alt aussehen.

Der Wunsch nach einem frischeren und

dynamischeren Ausdruck ist daher bei

vielen groß. Was vor einigen Jahren noch

mit Skepsis betrachtet wurde, ist mittlerweile

auch bei Männern immer gefragter:

ästhetische Behandlungen mit Fillern auf

Hyaluronsäurebasis. Denn insbesondere die

Möglichkeit altersbedingte Volumenverluste

wieder aufzufüllen oder tiefere Falten

sanft zu glätten – ohne jedoch „gemacht“

zu wirken und ohne operativen Eingriff –

macht die Behandlung so beliebt. Aber

auch um männliche Konturen zu betonen

oder Gesichtszüge stärker zu definieren,

werden Filler verwendet. Je nach Behandlungsziel

oder Gesichtsareal kommen

hierfür unterschiedliche Produkte sowie

Injektionstechniken in Frage. Die Qualität

der Fillerprodukte sollte hier eine große

Rolle spielen. Um einen exklusiven Einblick

in die beliebtesten Behandlungszonen

beim Mann zu erhalten, haben wir mit

Christian Rössing, Facharzt für Plastische

und Ästhetische Chirurgie bei Metropolitan

Aesthetics Berlin gesprochen:

Herr Rössing, bei Männern sind ästhetische

Eingriffe längst kein Tabuthema

mehr, sodass immer mehr männliche

Patienten zu Ihnen in die Praxis

kommen und eine Filler-Behandlung

in Anspruch nehmen. Was sind die

beliebtesten Behandlungszonen?

In der Tat haben Filler-Behandlungen

insbesondere auch bei Männern in den

letzten Jahren deutlich zugenommen. War

es noch vor einiger Zeit regelrecht verpönt

sich unterspritzen zu lassen, ist es jetzt

eine Selbstverständlichkeit geworden. Bei

jüngeren Männern geht es in der Regel

um komplexere Konturkorrekturen, die die

Maskulinität unterstreichen wie z.B. Jawline

und Kinnregion. Im Laufe des Lebens

kommen dann verjüngende Hyaluronsäure-

Behandlungen dazu. Diese sind z.B. ein

Volumenaufbau im Wangen oder Schläfenbereich

oder auch die Unterspritzung

einzelner oberflächlicher Falten. Sehr beliebt

sind derzeit Korrekturen am Unterlid

und der sogenannten Tränenrinne. Es gibt

mittlerweile eine Vielfalt von Produkten, die

hervorragende Ergebnisse liefern und dabei

auch gut verträglich sind.

In der Regel kommen Patienten mit

konkreten Vorstellungen in die Praxis

und haben entsprechende Erwartungen

an die Filler-Behandlung. Wie

sind Ihre Erfahrungen, wollen Männer

jünger aussehen oder wünschen sie

sich eher markantere, männlichere

Gesichtszüge? Können Sie einen

Trend feststellen?

Dabei gilt die Faustregel: Männer wollen

markanter aussehen und wünschen sich

einen jugendlicheren Look. Wir beraten

ganz individuell, denn verjüngend kann

eine Betonung gewisser Gesichtskonturen

ebenso bewirken, wie die reine Faltenbehandlung.

Fakt ist allerdings, dass die

Bereitschaft zur Typunterstreichung durch

diese Behandlungen zugenommen hat. Mit

der Weiterentwicklung moderner Filler ist

dies auch immer besser möglich - und das

wirklich bei natürlichen Ergebnissen.

TOP-FACTS DER JUVÉDERM ® VYCROSS ® SERIE

»»

Patentierte VYCROSS ® -Technologie 1

»

» Schnelle und tiefgreifende Gewebeintegration 2 (verbindet sich

innerhalb von sieben Tagen mit dem Gewebe und nach vier Wochen

bereits fest mit diesem verbunden 3-5 )

»»

Langanhaltendes und natürliches Resultat (abhängig von Produkt und

3, 6-11

Indikation 9 bis 24 Monate)

»»

Hohe Patientenzufriedenheit 12-14

Mehr Infos unter www.juvederm.de

Christian Rössing,

Facharzt für Plastische

und Ästhetische Chirurgie,

Metropolitan Aesthetics ®

Berlin und Köln

Mit freundlicher Unterstützung von

1–14

Literaturverzeichnis auf Anfrage

DE/1153/2018a


JUNGBRUNNEN

#ANTIAGING

Während ähnliche Produkte häufig in der ersten Anwendungsphase

hässliche rote Flecken hinterlassen, beschränkten

sich die Ergebnisse von BIOEFFECT auf sichtbar glattere

Haut und weniger Empfindlichkeit gegen äußere Einflüsse

wie Wetterwechsel oder lange Klubnächte.

Als erstes Unternehmen weltweit nutzt Sif Cosmetics für die

Herstellung der BIOEFFECT-Produktreihe körperähnliches

EGF. Das Protein ist verantwortlich für die Zellerneuerung

und stimuliert unter anderem die Regeneration der Haut. Die

Entdeckung von EGF in den 1980er-Jahren wurde mit dem

Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet. Ab einem gewissen

Alter produziert der Körper immer weniger des Proteins, was

schlaffe und dünnere Haut sowie vermehrte Faltenbildung

zur Folge hat.

In der Anwendung ist das 30 DAY TREATMENT von BIOEF-

FECT einfacher als das tägliche Zähneputzen: Drei Phiolen

mit Pipette im Verschluss befinden sich in einem kleinen Display.

Morgens und abends werden zwei bis vier Tropfen auf

die zuvor gereinigte Haut aufgetragen. Neben EGF wurden

dem Produkt zwei weitere Wirkstoffe beigefügt: KGF ist wie

EGF ein Wachstumsfaktor, beschleunigt unter anderem die

Wundheilung und soll eine höhere Dichte der Haut bewirken.

Das Protein Interleukin 1a ist beteiligt an der Regulierung

des Immunsystems und Aktivierung der dermalen Matrix. Im

Selbstversuch konnte das 30 DAY TREATMENT durch seine

Verträglichkeit punkten. Tatsächlich waren erste Erfolge bereits

nach weniger als zwei Wochen zu verzeichnen. Wer das

nötige Kleingeld hat, kann bedenkenlos zugreifen, denn billig

ist das Anti-Aging-Wunder aus Island nicht. Es weiß dafür

aber mit seiner Wirkung zu überzeugen. *fj

www.bioeffect.de

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM_SHAPECHARGE


DESIGN ADVERTORIAL

FAT ON THE ROCKS

Hartnäckige Fettpolster mit Kälte behandeln

Im Zeitalter der Slim-Fit Hemden,

zahlreichen Fitness-Blogs und

Anleitungen für ein wohlproportioniertes

Six-Pack, streben auch immer mehr

Männer ihr persönliches Körperideal an.

Der erfolgreiche Mann von heute ist

attraktiv, gepflegt und sportlich. Doch

nicht immer führen die mühsamen

Trainingsstunden im Sportstudio oder

die konsequente Ernährungsumstellung

zum gewünschten Erfolg – was bleibt:

hartnäckige Fettpolster, beispielsweise

an Hüfte oder Bauch, und entsprechender

Frust. Aus diesem Grund wünschen

sich viele Männer eine Entfernung der

ästhetisch störenden Fettansammlungen,

jedoch ohne chirurgischen Eingriff.

Eine Behandlung, die kleine bis moderate

Fettansammlungen mit Kälte reduzieren

kann, ist CoolSculpting ® . Dabei handelt

es sich um die sogenannte Kryolipolyse,

eine von Harvard-Wissenschaftlern entwickelte

Technologie, die auf der Annahme

basiert, dass subkutanes Fettgewebe

durch gezielte Kühlung stärker geschädigt

wird als das umliegende Gewebe.* 1

Eine gute Option für all jene Männer also,

die sich eine Körperformung ohne OP

mit keiner oder nur geringer Ausfallzeit

wünschen. Insbesondere die flexible und

schnelle Behandlungszeit überzeugt Berufstätige,

da sich die Behandlung schon

ab ca. 35 Minuten durchführen lässt –

ideal also für die Mittagspause. Gleichzeitig

erzielt CoolSculpting ® Ergebnisse,

die bereits nach drei bis fünf Wochen

sichtbar sein können. Besonders beliebt

sind Behandlungen an den typischen

Zonen wie Bauch und Flanken. Aber auch

Fettüberschüsse am Doppelkinn lassen

sich mit CoolSculpting ® reduzieren.

CoolSculpting ® wurde als bisher einziges

Kryolipolyse-Verfahren von

der FDA (US Food and Drug

Administration) zertifiziert,

wodurch die Wirksamkeit

und Unbedenklichkeit der

Behandlung bestätigt wird.

Apropos Sicherheit: Zusätzlich

ist der Patient durch die

patentierte Freeze Detect

Technologie 3 , die das Gerät

bei drohender Überkühlung

sofort und automatisch abschaltet,

optimal geschützt.

Dr. Niklas Noack hat mit der

CoolSculpting ® -Methode

schon viele Patienten in

seiner Praxis in Berlin behandelt.

*Die Einzelheiten der Wirkweise bedürfen

noch weiterer Forschung.

Dr. Noack, immer mehr

Männer kommen zu

Ihnen in die Praxis, um

eine CoolSculpting ® -

Behandlung durchführen

zu lassen. Was überzeugt

die Männer von der

CoolSculpting ® -Methode?

CoolSculpting ® kommt ohne Operation

aus. Das Verfahren bietet deshalb

den großen Vorteil, dass niemand etwas

von der Behandlung erfahren muss und

sie „zwischendurch“ durchgeführt werden

kann. Männer begegnen dem Thema

ästhetische Behandlungen oft sehr

zurückhaltend und sind über größtmögliche

Diskretion froh.

Welche Zonen des Körpers kann

man besonders gut formen und

welche sind bei den Männern

besonders beliebt?

FOTO: PHARM-ALLERGAN

CoolSculpting ® kann man an vielen

Körperregionen anwenden. Die klassischen

Behandlungsregionen beim Mann

sind jedoch der Bauch und die Hüften

(„Rettungsring“). Selbst bei Männern, die

intensiv Sport treiben, sind dies oft die

Problemzonen.

Quellenverzeichnis

1. Manstein D et al. Lasers in Surgery and Medicine

2008; 40:595-604

2. von 2009 bis September 2017. Allergan Data on File

INT/0983/2017, Marlow, UK

3. CoolSculpting® Gebrauchsanweisung. Stand: 2016

FOTO: DR. NIKLAS NOACK

COOLSCULPTING ® -FAKTEN IM ÜBERBLICK

Dr. Niklas Noack,

Facharzt für Plastische

und Ästhetische Chirurgie,

Ästhetik Berlin

»»

Keine Operation

»

»

» Behandlungszeit ca. 35 Minuten

» Patentierte Sicherheitstechnologie Freeze Detect 3

Mehr Infos unter www.coolsculpting.com

Mit freundlicher Unterstützung von

DE/1152/2018


HAARE

DAMIT ES BLEIBT

Arginin ist das neue Zaubermittel der

Haarpflegeprodukte! Es bremst Alterungsprozesse,

liefert Energie für

die Haarwurzeln und fördert das

Wachstum der Haarzellen.

Das silikonfreie BRISK Power

Shampoo mit Arginin reinigt und

pflegt das Haar, verbessert die

Haarstruktur und sorgt für mehr

Volumen. Es bereitet die Haare optimal

auf die anschließende Behandlung mit

dem BRISK Power Liquid vor. Geeignet

für die tägliche Anwendung und jeden

Haartyp! Das BRISK Power Liquid

erhöht, regelmäßig verwendet, dank

patentierter Wirkformel den Arginin-

Anteil im Haar. Die Wachstumsvorgänge

und Regenerationsprozesse im Haar

werden durch den haaridentischen

Proteinbaustein Arginin stimuliert. Das

Haar wird dichter und die Struktur

stärker. Das Ergebnis sind griffigere

und fülligere Haare!Kur-Anwendung:

Nach der Haarwäsche mit dem Power-

Shampoo die Kur ins handtuchtrockene

Haar massieren, bei dünner werdendem

Haar zweimal täglich über einen

Zeitraum von vier bis sechs Monaten.

Im Anschluss nur noch vorbeugend

drei bis vier Mal pro Woche. *lm

www.brisk-for-men.com

KOSMETIK

MALZ MACHT SCHÖN!

Das denken nicht nur Biergenießer, das können sich jetzt auch alle merken, die

sich gerne pflegen.

Die neue Gesichtspflegeserie von BRISK, wie immer auf die besonderen Bedürfnisse

der Männerhaut abgestimmt, setzt jetzt nämlich auf die Kraft von Malz. Mit

seinen entzündungshemmenden und vor Hautalterung schützenden Inhaltsstoffen

ist Malz ein wahres Geschenk der Natur – und dank BRISK jetzt auch in

deinem Badezimmer. Wir empfehlen dir, die ultraleichte

pH-neutrale Feuchtigkeitspflege, die Gesichtscreme

und das Waschgel einfach mal auszuprobieren, du wirst

sicherlich auch sehr angetan sein! *rä

www.brisk-for-men.com

Finden Sie

Ihren passenden

Partner über

Jetzt parshippen


WELLNESS

FRÜHSTÜCKEN

wie Neil Armstrong

Zugegeben, Neil Armstrong hat

sich weder aus der Tube noch

von reinem Pulver ernährt.

Tatsächlich aß der erste Mann

auf dem Mond so ziemlich alles von

Cheddar bis hin zu Hotdogs und anderen

amerikanischen Schweinereien. Die erste

Mahlzeit auf dem Mond? .

ERNÄHRUNG

Schinkenwürfel in Gelatine gedippt,

um Krümel zu vermeiden. Die meisten

Mahlzeiten bestanden aus gefriergetrockneten

Klumpen, die die Astronauten

in einem Plastikbehälter rehydrierten und

dann einfach auflöffelten. Was MANA

als Alternative zu Brötchen und Rührei

vorschlägt, ist vielleicht das, was sich der

Laie unter Astronautennahrung vorstellt,

hat aber mit Armstrongs Diät wenig zu

tun. Vielmehr ist es die europäische Antwort

auf Soylent – das in den USA bereits

weit verbreitet ist – und der Versuch, eine

holistische Ernährungsstrategie anzubieten,

die ganz ohne tierische Erzeugnisse

und Gentechnik auskommt. Wir haben

das Energiepulver getestet.

Zunächst einmal und für viele Pulvernahrung-Interessierte

sicher eine der

wichtigsten Fragen: Ja, MANA schmeckt

eigentlich ganz gut. Irgendwie wie ein

Müsliriegel, den man zu lange in Milch

gebadet hat, nur weniger süß. MANA

schmeckt nussig und ein klein wenig nach

Vanille. Und satt macht es auch. Für die

Zubereitung einer Portion benötigt man

nicht länger als fünf Minuten. Zwei bis

drei Löffel des Pulvers werden in der mitgelieferten

Flasche mit einem Drittel des

Öls und 300 bis 450 ml Wasser gemischt

– fertig. Eine solche Ration entspricht

400 bis 600 kcal. Drei bis vier Portionen

dieses Verhältnisses sollen den täglichen

Bedarf an wichtigsten Nährstoffen komplett

decken.

Und was steckt drin? Fett aus Meeresalgen

und Kokosnüssen, Soja-Eiweiß,

Glukose und Fruktose aus Rüben, Akaziensaft,

Kohlenhydrate aus Mais, HMB

– ein körpereigener Stoff, der dem Muskelaufbau dient –, und Vielfachzucker

aus Hafer. Außerdem ist MANA reich an vielen wichtigen Vitaminen, Zink und

Kalzium. Ernährungsexperten schätzen die Inhaltsstoffe als ausreichend für

den Bedarf des Körpers ein, raten aber dennoch dazu, sich nicht ausschließlich

von Shakes zu ernähren, da die Kiefermuskulatur und das Gebiss auf das Kauen

angewiesen sind.

Ob sich MANA bei uns in Europa durchsetzt wie Soylent in den USA, bleibt abzuwarten.

Die Zahlen von Soylent lassen sich auf jeden Fall sehen: Seit Verkaufsstart

ist der Absatz um 300 Prozent gestiegen und lag im letzten Jahr bei neun

Millionen verkauften Einheiten. Liegt’s am Preis? Das Produkt von Erfinder Rob

Rhinehart verspricht, durchschnittlich nicht mehr als 2 Dollar pro Mahlzeit zu

kosten, ernährt man sich lediglich von seinem Wunderpulver. Die MANA-Alternative

liegt mit 1,74 Euro bei einem ähnlichen Preis. Aber mal alle Sparerei beiseite:

Wer will bitteschön auf das Gefühl verzichten, in ein perfekt gegartes Stück

Steak zu beißen? MANA ist kein Diät-Drink und kein Ersatz für einen Abend mit

Freunden im Restaurant, aber sehr wohl eine gute Alternative, wenn’s mal wieder

schnell gehen muss, aber auf wichtige Nährstoffe nicht verzichtet werden soll.

Übrigens: Auf jeder Mission der NASA fliegen immer auch ein paar Tortillas mit,

seitdem der Mexikaner Rodolfo Neri Vela 1985 die gefüllten Maisfladen erstmals

mit in den Weltraum nahm. Lieferant ist die gleiche Firma, die auch Taco Bell

beliefert. *fj

www.drink-mana.com


JUNE 2019

NYCPRIDE.ORG/2019

PRODUCED BY

WORLDPRIDE LICENSOR

HOST PARTNER

HOST PARTNER


EYECANDY


FOTOGRAFIE

PETER

DOBIAS’

Prager Hingucker

DEIN GAY LIFESTYLE STORE

Seine Fotografie wirst du kennen. Der international arbeitende

Fotokünstler ist ein gefragter Mann.

Wer ist denn der hübsche Kerl auf diesen Bildern?

Der Junge auf den Fotos heißt Jirka, er studiert Film und TV an der Universität in

Prag, woher er auch kommt. Derzeit hat er sein Auslandssemester in Barcelona.

Und wie kamt ihr in Kontakt?

Jirka modelt, ich arbeite mit mehreren Modelagenturen in Prag zusammen.

Die buchen mich dann, wenn sie Fototests für ihre Models brauchen. So war

das auch mit Jirka. Die Agentur www.jaromanagement.com hat mich für das

Shooting gebucht. Meistens kenne ich die Models nicht vor dem Termin, es gibt

immer nur eine Location, die fix ist, und die Models kommen dann dazu. Für den

Shoot mit Jirka stammt das Pepe-Jeans-Outfit von einem Bekannten von mir.

Woran arbeitest du gerade?

Ich habe derzeit zwei große Projekte in Prag, wo ich mich mit der Produktfotografie

beschäftige, da bin ich jede Woche vor Ort. Sonst ist gerade die PR für

„Folsom 2018“ rausgekommen, die ich geschossen habe.

Was planst du für 2019?

Endlich einen Boyfriend zu finden! (lacht)

*Interview: Michael Rädel

www.instagram.com/peterdobiasphotography

Foto by Addicted

Berlin

Maaßenstr. 14 /

Winterfeldtplatz

10777 Berlin

Tel. 030 - 34 66 53 33

Mo - Sa 10 - 22 Uhr

Hamburg

Lange Reihe /

Danziger Straße 70

20099 Hamburg

Tel. 040 982 380 81

Mo - Sa 10 - 20 Uhr

Köln

Kettengasse 20

50672 Köln

Tel. 0221 272 56 37

Mo - Sa 10 - 20 Uhr

München

Thalkirchner Straße 4 /

Eingang Fliegenstraße

80337 München

Tel. 089 97 60 3858

Mo - Sa 10 - 20 Uhr

brunos.de


MODE

KUSCHELIG UND

SPORTLICH

HAMBURG

Die Herbst-Winter-Kollektion des Hamburger

Modehauses wird dir gefallen.

Denn die erfüllt viele Kriterien, die Mann so

hat. Man will nicht so aussehen wie Horst

Tappert oder Horst Schlämmer, will aber

trotzdem warm und wetterfest durchs Leben

schreiten. Und man will seinen sportlichen

Lebensstil auch in der nasskalten Jahreszeit

weiter pflegen und unterstreichen können.

„Erdige Farbskalen, die an die Töne der winterlichen

Pflanzenwelt erinnern, unterstreichen

das Outdoor-Feeling“, verrät das Team von

TOM TAILOR dazu. „Die Kollektionen vermitteln

einen Hauch Nostalgie, der auf moderne

Art wiedererweckt wird.“ Da machen wir

gerne mit. *rä

www.tomtailor.de


MODE

POP-ART

Andy Warhol und Mickey Maus

Der seit den 1950er-Jahren aktive

Künstler, Filmemacher und

Verleger verstarb zwar 1987,

seine Pop-Art lebt aber weiter.

Und begeistert bis heute.

Am 1. Oktober ging zum Beispiel

eine brandneue, von seinen

Mickey-Mouse-Prints inspirierte

Kollektion bei UNIQLO an den

Verkaufsstart. In Zusammenarbeit

mit dem schon immer,

immer schwulen-, Pardon: queerfreundlichen

Entertainment-

Riesen Disney.

„Warhol entwarf dieses Portfolio

in seinem unverwechselbaren Stil

im Jahr 1981 in Kooperation mit

der New Yorker Ronald Feldman

Gallery und Disney. Die Kollektion

erscheint zur Feier der 90. Geburtstage

beider Ikonen, Disneys

Mickey Mouse und Warhol“,

verrät das Team von UNIQLO

dazu. Und wir finden das richtig

klasse! *rä

www.uniqlo.com/Andy/Warhol

TREND

Junge, du brauchst was Warmes!

Lange vermisst wurde er, der Regen. Und lange haben wir über

die Hitze gestöhnt. Und jetzt mosern wir – nass – über die frische

Luft. Die kommende Jahreszeit kann man aber auch einfach

genießen. Man muss sich nur richtig anziehen. Zum Beispiel die

klasse neuen Teile vom queeren Modelabel ASOS. Uns besonders

angetan hatten es die „Jacke WATTIERTES PATCHWORK“ und das

klubtaugliche T-Shirt im barocken Kitsch-Stil. Mehr zu entdecken

gibt es hier: www.asos.com. *rä


MODE

BAYERN

Mollig warm muss

Mann es haben …

… denn sonst kuscheln sich keine Schäfchen

oder andere Kerls an ihn. Für die kalte

Jahreszeit hat das bayerische Modelabel

MAERZ Muenchen jede Menge unaufgeregter,

aber dennoch guter Teile im Angebot.

„Tradition trifft Zeitgeist“ ist das Motto der

Woll-Kollektion, was auch den Hauch von

Vintage und „guter alter Zeit“ erklärt. Darauf

einen Jodler! *rä www.maerz.de

BUCHTIPP

CHANEL: Karl Lagerfeld – Die Kampagnen

Wow, was für ein fettes Buch! „CHANEL:

Karl Lagerfeld – Die Kampagnen“ von

Patrick Mauriès ist eine echte Königin im

Bücherregal.

Aber eigentlich sollte dieses Buch schön

platziert auf einem Tisch oder in einer

Ikonen-Ecke zum Blättern verführen, denn

der Wälzer strotzt nur so vor Inhalten: 544

Seiten mit 800 Farbabbildungen wollen

gelesen und betrachtet werden!

1983 wurde Karl Lagerfeld künstlerischer Direktor

bei Chanel, er baute das damals etwas

angestaubte Label wieder zu einem weltweit

erfolgreichen Modekonzern auf. Und all

das kann man dank diesem imposanten

Druckwerk nachschlagen und neu erleben.

Es ist die erste vollständige Sammlung von

Karl Lagerfelds selbst fotografierten Chanel-

Kampagnen von 1987 bis heute. „Jede modische

Ära ist mit ihrer eignen Ästhetik und

den sie prägenden Gesichtern vertreten: Die

späten 80er-Jahre mit Inès de la Fressange,

die coolen 90er mit Claudia Schiffer, Linda

Evangelista und Christy Turlington, die 00er-

Jahre mit Kate Moss und die 10er-Jahre

mit Cara Delevingne sowie Lily-Rose Depp“,

verrät der PRESTEL Verlag dazu. Ein Muss für

jeden, der sich für Mode interessiert – und

natürlich für alle Karl-Fans. *rä


Deine Reise beginnt hier. Teile deine Liebe auf dem spannendsten Netzwerk für Schwule,

Bi-Männer und Transgender. Downloade die ROMEO-App in deinem App-Store,

oder melde dich auf unserer Webseite an.

planetromeo.com/app


FILM

INTERVIEW

ANNA KENDRICK

Ihr Gesicht kennt man aus

Erfolgen wie „Twilight“ und „Pitch

Perfect“, bald läuft „Ein kleiner Gefallen“

an. Wir trafen sie zum Interview.

Miss Kendrick, Ihr neuer Film „Ein kleiner

Gefallen“ vermischt auf ziemlich

ungewöhnliche Weise Spannung und

Humor. Was war Ihr erster Gedanke,

als Sie das Drehbuch gelesen haben?

Ich hatte damals einen ganzen Stapel

Skripte zu lesen und war ein wenig in Eile.

Deswegen achtete ich nicht einmal darauf,

wer als Regisseur angegeben war. Ich hatte

die Info, dass es um einen Thriller geht,

doch je länger ich las, desto mehr musste

ich lachen. Was mich ein wenig irritierte,

schließlich standen da ja keine Jokes oder so.

Es war eher so ein schräger Humor, der sich

durch die Geschichte zog und mich an Filme

wie „Brügge sehen... und sterben“ oder „Kiss

Kiss Bang Bang“ denken ließ. Erst danach

entdeckte ich, dass Paul Feig den Film inszenieren

würde. Da wurde mir einiges klar. Und

ich war begeistert, denn solche Geschichten

sind nicht gerade der Regelfall.

Auch die Frau, die Sie spielen, ist

nicht ohne Weiteres in eine Schublade

zu stecken, auch wenn es zunächst

anders wirkt ...

Das stimmt. Auf den ersten Blick denkt

man, Blake Lively und ich seien Yin und

Yang, ich die liebe Unschuld und sie die

verruchte Geheimnisvolle. Aber Stephanie,

die Mommy-Bloggerin und alleinerziehende

Mutter, die ich spiele, ist natürlich

sehr viel abgründiger, als man zunächst

vermutet. Ihre Positivität und ihr Optimismus

sind eine Fassade für die Dunkelheit,

die sie auch in sich trägt. Ihr Streben nach

Perfektion soll überdecken, dass ihr Leben

in der Vergangenheit eben alles andere

als perfekt war. Doch selbstverständlich

bekommt die makellose Oberfläche

irgendwann Risse.

„Ein kleiner Gefallen“ handelt von

einer – wenn auch ziemlich dysfunktionalen

– Freundschaft. Welche Rolle

spielen Freundinnen in Ihrem Leben?

Haben Sie dafür überhaupt Zeit?

Das ist tatsächlich nicht immer ganz einfach.

Die Freundschaften, die in meinem

Leben Bestand haben, sind solche mit

Leuten, die volles Verständnis für meinen

Job haben. Wenn ich drehe, dann tauche

ich oft in einer Art schwarzem Loch ab,

und da brauche ich Freunde, die sich nicht

beschweren, dass ich oft nicht auf ihre

Nachrichten reagiere. Für ein paar Wochen

bin ich eben leider mal wieder nicht wirklich

ansprechbar für Privates. Aber meine

echten Freunde wissen, dass ich danach

auch wieder auftauche. Oder sind in der

gleichen Situation. So wie meine „Pitch

Perfect“-Mädels.

Sind Sie mit den Kolleginnen auch

nach dem Ende der Trilogie noch in

Kontakt?

Na klar, wir sind ein eingeschworenes

Team! Unsere WhatsApp-Gruppe, die es

seit sechs Jahren gibt, hat noch niemand

verlassen – und man kriegt immer von

irgendwem eine Antwort.

Was ist eigentlich, um mal auf den

Titel Ihres neuen Films Bezug zu nehmen,

der größte Gefallen, um den Sie

je gebeten wurden?

Hm ... Der, der mich am meisten genervt

hat, war, als eine Freundin mich anrief, weil

sie mit dem Auto liegen geblieben war. Sie

und ihr Freund waren auf dem Weg zu mir,

und nun saßen sie in Baker fest, was auf

halbem Weg von Las Vegas nach L.A. ist.

Eigentlich hatte ich wirklich keine Lust, drei

Stunden hin und drei zurück zu fahren, aber

es wäre einfach sehr arschig gewesen, wenn

ich es nicht gemacht hätte. Ich habe mich

dann fast ein wenig geschämt, dass ich nur

so widerwillig geholfen habe, schließlich

sollte man für seine Freunde doch alles tun.

Und nach vier Tagen bei mir auf der Couch

hinterließen sie dann auch eine wirklich

liebe Nachricht für mich. Wobei ich dann

prompt entdeckte, dass sie vergessen hatten,

das Klo abzuspülen – und die Scheiße

ließ mich direkt wieder genervt sein. (lacht)

Sie sind online in den sozialen Netzwerken

ziemlich aktiv. Könnten Sie

sich vorstellen, wie Ihre Filmfigur

tatsächlich einen Blog oder Vlog über

Ihr Leben zu führen?

Eigentlich sind doch Instagram-Storys fast

so etwas Ähnliches, oder? Zumindest versuche

ich immer mehr, auch diese kleinen

Videos zu filmen und zu posten, denn die

mag ich bei anderen total gerne.

*Interview: Jonathan Fink

Das ungekürzte Interview findest du auf

www.blu.fm.


VERLOSUNG

#LiebeLiebe: „Love, Simon“

Ein lebensbejahender Coming-out-Streifen, der dir garantiert den Tag versüßen

wird.

Als schwuler Schüler beeindruckt Nick Robinson in „Love, Simon“ in seiner

bisher größten und auch schönsten Rolle. Ein Film, der Menschen vorm und

beim Coming-out Mut macht und zudem die Lust weckt, sich zu verlieben.

„Love, Simon sollte eben auch dezidiert kein Problemfilm sein, sondern wir

wollten eine Geschichte erzählen, die Mut macht und ein positives Beispiel

setzt“, verriet uns der Schauspieler zum Film über

ein im Internet startendes Coming-out, die erste

Liebe und das Abenteuer Homosexualität. „Love,

Simon“ ist jetzt als Download und ab 8. November

auf Blu-Ray und DVD erhältlich. Wir verlosen den

Film auf www.blu.fm/gewinne! *rä

DER SOUNDTRACK

ZUM KINOFILM

Mit den größten und legendärsten

Hits von Queen,

sowie einigen noch nie

veröffentlichten Liveaufnahmen

KINO

Fass mich nicht an!

Wer, wie die Hauptfigur Laura

in dem mit dem Goldenen

Bären der Berlinale ausgezeichneten

Film „Touch Me

Not“, ein Problem damit hat, Berührungen

zuzulassen, hat selbstverständlich

auch ein Problem mit Sexualität. Wie

erfülle ich mir aber mein sexuelles

Begehren, wenn ich nicht berührt

werden will? Verschiedenste Anläufe

vom Voyeurismus über Therapien und

Stalking probiert Laura aus und nimmt

den Zuschauer dabei mit auf eine

äußerst spannende Reise ins unterbewusste

oder bewusste Hadern mit der

eigenen Sexualität. „Ein Plädoyer für

eine befreite Intimität, für die Überwindung

jener gesellschaftlich vorgegebenen

Konventionen und Vorurteile, die

uns in der Bewusstwerdung unserer

Körperlichkeit zurückhalten.“ Auch mit

einer außergewöhnlichen schwulen

Episode. Sehenswert! *ck

www.alamodefilm.de

OUT NOW

FOTO: ALMODE FILM


MUSIK

INTERVIEW

„Ich liebe es,

wenn Musik

so entsteht!“

FOTO: JENS KOCH


MUSIK

MARK FORSTER

Wenn man es richtig macht,

dann ist das Aufnehmen eines

neuen Albums ein großes, einzigartiges

Abenteuer. Und Mark Forster

macht es richtig: „Ich mag es sehr

gerne wegzufahren. Den Kopf wirklich

freizuhaben, um nur Musik zu

machen. Und es gibt ein ganz tolles

Studio in Florenz, auf einem Berg

voller Olivenbäume, etwas außerhalb

der Stadt, von wo man direkt

auf den Dom blickt. Da hat man

wirklich seine Ruhe.“ Dort haben

er und sein Team sich dieses Jahr

eingenistet und einen Großteil des

neuen Albums „Liebe“ erarbeitet.

Darüber hinaus hat er – wie es mittlerweile

gute Tradition bei ihm ist – die

Streicher wieder in London aufgenommen.

„Mit Rosie Danvers, einer ganz

tollen Arrangeurin, die zum Beispiel mit

Adele und Kanye West arbeitet. Und

wir sind immer ihre einzige deutsche

Produktion. Wir verstehen uns gut – und

sie macht das glücklicherweise gerne für

uns.“

Aber das ist zugegebenermaßen alles gar

nichts, verglichen mit der Reise, die Mark

unternommen hat, um einen Kinderchor

aufzunehmen – dafür ist er nämlich bis

nach Uganda geflogen, damit er mit dem

African Children’s Choir, dem berühmtesten

afrikanischen Kinderchor, arbeiten

konnte. In der Stadt Entebbe, um genau

zu sein. „Das ist ein unglaublicher Ort!

Die haben diese eine Akademie direkt

am Victoriasee, der aussieht, als wäre er

ein ganzes Meer. Die Kinder wohnen dort

und gehen dort auch zur Schule, es sind

alles Kids, die ursprünglich aus den Slums

kommen. Später, während ihres Studiums,

kehren sie zurück, um die nächste

Generation auszubilden.“ Dieser Kreislauf

funktioniert so nun schon seit gut vierzig

Jahren und führte auch zu mehreren

Grammys, die die Kinder gewinnen konnten.

Mark stieß rein zufällig auf den Chor

– durch eine Dokumentation auf Netflix

namens „Imba Means Sing“. „Die kann ich

nur empfehlen!“, sagt er nachdrücklich.

Kein Wunder, denn es ist ja kein Geheimnis,

dass Mark sehr gerne Chöre in seine

Lieder einbaut – er mag es, wenn viele

Leute gemeinsam singen („Da passiert

dann auch etwas!“), wie beispielsweise

auf dem letzten Album „Tape“, wo er auf

vielen Liedern die Harlem Gospel Singers

gefeatured hat.

Also irgendwie schon klar, dass er einen

Tag, nachdem er die Dokumentation

gesehen hatte, in Entebbe anrief. Eine

Woche später war er mit seinem Team

auf dem Weg nach Afrika. Dort haben sie

dann letztlich nicht nur mit den Kindern

gearbeitet. „Wir haben drei Tage mit

ihnen aufgenommen und sind dann in

die Hauptstadt Kampala gefahren, wo wir

die zwei größten Popstars aus Uganda

kennengelernt haben, Maro und Maurice.

Wir sind spontan mit ihnen in ihr Studio,

einem Zimmer in einem Parkhaus, haben

einen Song geschrieben und aufgenommen.

Abends sind wir dann direkt in die

größte Radiosendung des Landes damit

gegangen.“ Um am Folgetag auch gleich

das Video dazu zu drehen: „In den Slums

von Kampala, wo wir nur reindurften,

weil wir mit Maro unterwegs waren. Und

dieser Song ist jetzt auch auf meinem

Album. Ich liebe es, wenn Musik so entsteht!

Man hört es den Liedern an, wenn

sie mit einer besonderen Motivation

verbunden sind.“

Um solche einmaligen, wichtigen

Momente und Erlebnisse geht es auch

schon in der ersten Single zum neuen

Album, „Einmal“. Sie ist das Statement

einer Lebenseinstellung, und das Video

nimmt sich der ganzen Sache auf besondere

Art an – es war wieder ein Abenteuer.

„Ich habe auf Instagram und Facebook

dazu aufgerufen, dass mir Fans, wenn sie

Lust haben, Videos ihrer einmaligen, großen

Momente schicken. Ich war platt, wie

viel da gekommen ist und welche krassen

Momente uns die Menschen geschenkt

haben! Zum Beispiel den ersten Schritt

des Kindes oder wie der Kleine sich das

erste Mal die Schuhe selbst zubindet, es

gab Videos von einem Heiratsantrag oder

einer Hochzeit – wir wurden überrollt

von großartigen Momenten! Ich bin ja

nicht nah am Wasser gebaut, aber – kein

Scheiß – ich musste echt hier und da

heulen.“ Er selbst wollte in diesem Video

natürlich auch mit dabei sein und Kim

Frank fragte ihn, worauf er denn am

wenigsten Lust hätte oder wovor er am

meisten Angst hätte … und so kam es,

dass Mark für „Einmal“ zum ersten Mal

in seinem Leben einem Fallschirmsprung

machte. „Ich habe latente Höhenangst.

Ich habe sogar schon mal einen Gutschein

dafür geschenkt bekommen, den

ich aber habe verfallen lassen.“ Doch

jetzt sagt er einfach: „Ich kann es jedem

nur empfehlen – macht das!“, und lacht.

Dass sich so viele Menschen auf seinen

Aufruf über die sozialen Medien

gemeldet haben, überrascht allerdings

gar nicht so sehr, denn er hat allein auf

Instagram über 700.000 Follower. „Ab

und zu, wenn mir langweilig ist, spiele ich

mit den Storys rum und poste Bullshit.

Ich gehe da nicht sonderlich strategisch

oder sonderlich professionell ran.“ Wenn

er wieder mal auf Bahnhöfen oder am

Flughafen wartet, liest er sich aber gerne

die Kommentare und Nachrichten durch.

„Mir werden teilweise superpersönliche

Geschichten erzählt.“ Es scheint fast

so, als würde er sich dafür revanchieren

wollen, denn das mit dem Persönlichen

gilt ausdrücklich für den Inhalt seiner

neuen Lieder. „Sie zeigen, wo ich gerade

stehe, sie sind ein Spiegel meiner letzten

Jahre. Ich singe sehr viel und sehr konkret

über mich.“ Der Albumtitel „Liebe“

meint deswegen auch mehr als nur das

Offensichtliche: „Es geht nicht nur um

die Liebe zwischen Mann und Frau oder

Mann und Mann oder Frau und Frau,

sondern auch um die zu sich selbst, zur

Familie, den Menschen um mich herum.“

Die Musik kommt aus seinem innersten

Seelenleben. „Das da hat mich in den

letzten Jahren beschäftigt, während all

dieser Trubel um mich herum stattfand.

Ich habe tief in mich reingeguckt, was

in mir los ist.“ Er hat lange mit seinem

Umfeld diskutiert, ob er denn wirklich so

offen sein darf. „Ich finde es ein kleines

Wagnis. Ich bin sehr gespannt, wie die

Menschen reagieren werden – vor allem

die, über die ich auch singe.“ Genauer will

er jetzt aber nicht werden … was und wie

und wer gemeint sein mag, kann jeder

selbst herausfinden. Obwohl man sich

wohl besser auf die Suche nach seinen

eigenen Abenteuern machen sollte.

*Interview Christian K.L. Fischer


MUSIK

INTERVIEW

CONCHITA

„Dem Lied ‚Moonraker‘ bin

ich geradezu verfallen“

FOTO: CHRISTIAN FISCHER

FOTO: M. MORIANZ

Zusammen mit den Wiener

Symphonikern präsentiert

Conchita Ende Oktober das Album

„From Vienna With Love“, auf dem

die ESC-Diva, die LGBTIQ*-Ikone,

ihre Erfolge singt: große Balladen

und Diven-Klassiker.

Wie kam es zu der Idee, ein Album

mit solch einem großen und renommierten

Orchester aufzunehmen?

Ich habe mit den Wiener Symphonikern

vor einem Jahr die Wiener Festwochen eröffnet,

das war eine große TV-Produktion.

Und es war, inklusive einer Woche Proben,

eine sehr gute Zusammenarbeit – und ein

sehr erfolgreicher Abend. Da kam die Idee

auf: Warum nicht erneut etwas zusammen

machen?

Waren die gleich Feuer und Flamme?

Es wurde sofort Interesse bekundet, was

mich sehr geehrt hat, da ich großen Respekt

vor der klassischen Musik und auch

vor den Wiener Symphonikern

habe. Ich war

freudig überrascht!

War das Arbeiten im

Studio dadurch ein

anderes als bei deinem

ersten Album?

Nun, es wurde getrennt

aufgenommen, ich

konnte mich also ins

gemachte Bett legen, um zu singen. Ich

war aber bei den Orchesteraufnahmen

dabei, es ist einfach toll zu hören, dass ein

ganzes Orchester an einem Freitagnachmittag

für einen spielt! (grinst) Der Sound

organischer Klangkörper ist mit Elektronik

nicht zu vergleichen ...

Kommt also mehr mit „richtigen

Instrumenten“ von dir?

Nun, es hat alles etwas für sich. Auch

elektronische Musik liegt mir am Herzen,

mein musikalisches Interesse reicht von

Céline Dion bis Björk.

Knefs „Für mich soll’s rote Rosen

regnen“ ist auch auf dem Album.

Bist du ein Fan?

Zu Hildegard Knef: Ihre Stimme, ihre

Persönlichkeit hat mich schon von klein

auf begeistert. Wenn ich dieses Lied singe

– und ich weiß, dass das viele für sich so

empfinden –, fühlt es sich an, als ob es für

mich geschrieben worden wäre. Ich wollte

dieses Lied unbedingt auf dem Album

haben! Außerdem habe ich eine liebevolle

Fehde mit meiner Großmutter,

die mir nach Konzerten

immer sagt, dass

ich wunderschön singe,

aber sie nichts versteht

… daher gibt es immer

ein Lied auf Deutsch, das

zieht sich gerade durch.

Und wie kamst du

auf „Moonraker“, ein

Shirley-Bassey-Lied, das viele vergessen,

obwohl es ein Hit war?

Ich bin ein riesiger James-Bond-Filmmusik-Fan,

nicht so von den Filmen,

die langweilen mich eher ... Dem Lied

„Moonraker“ bin ich geradezu verfallen,

es ist sozusagen, bei aller Ehrfurcht, das

Wiegenlied der James-Bond-Lieder, da es

sehr lieblich ist.

Welches Lied auf dem Album sollte

man unbedingt anhören?

„Have I Ever Been in Love“, es ist eines der

Lieder, die ich mitgeschrieben habe. Das

Stück stellt diese große Frage, ob man je

wirklich geliebt hat, daraus ergeben sich

auch immer große Gespräche im Freundeskreis.

Der Advent und Weihnachten nahen,

freust du dich drauf?

Ich LIEBE diese Zeit! Mit dem Konzept,

das die katholische Kirche uns vorlebt,

kann ich weniger anfangen, aber ich nutze

alles drumherum! Ich baue da meine eigene

Welt in meiner Wohnung. Ich liebe das

Gefühl, ich liebe es auch, wie Weihnachten

riecht. (lacht)

*Interview: Michael Rädel

Conchita & Band – „So weit so gut“

Best Of Live 2014 – 2018

18.11. Erlwein Capitol, Dresden


SHOW

ABBAmania

Eine Band, die innerhalb ihres zehnjährigen Bestehens so viele Hits

hatte – von „Dancing Queen“ und „Waterloo“ über „One of Us“ und

„Gimme! Gimme! Gimme! (A Man After Midnight)“ bis hin zu „Under

Attack“ und „Take a Chance On Me“ –, die muss mit einer Show

geehrt werden. Hier ist sie!

„ABBAMANIA – THE SHOW“ ist ein weiterer Höhepunkt

im Pop-Jahr 2018 für jeden Fan des skandinavischen

Quartetts, dem Jahr, in dem a) ABBA

neue Lieder präsentieren wollen, b) Cher ein

ABBA-Album veröffentlichte und c) „Mamma

Mia! Here We Go Again“ im Kino abräumte.

Freu dich auf eine Liveshow der Sonderklasse,

immerhin ist es die weltgrößte ABBA-

Tribute-Show. *rä www.semmel.de

FOTO: H. SCHULZE

FOTO: T. NOTTELMANN

KLUBMUSIK

Die Wahrheit von MANOID

Elektro für die Beine und die Seele.

Mit dem Album „Truth“, das am

5. Oktober als LP (also Vinyl) und am

25. Oktober als Digital Download

erschienen ist, bekommen wir ein

herrliches Werk, um zu entspannen und

auch abzufesten. Der in Polen geborene

Musiker MANOID hat nicht nur die

sphärischen Klänge, auch die Beats

hat der Musiker drauf. Unsere Anspieltipps

sind „No Time“, „Letting Freedom

Grow“, „Forests“ und „Take Me (feat.

Josephine Philip)“. Groß! *rä

Das neue Album

ab 02.11.

überall erhältlich

Das erste Album

seit 2005 mit

Neu-Kompositionen


MUSIK

FOTO: SONY MUSIC

INTERVIEW

OLLY

MURS

„Ich bin

gerade wirklich

superglücklich“

Der englische Pop-Schlingel

veröffentlicht mit „You Know

I Know“ ein Doppelalbum mit neuen

Beste-Laune-Songs und allen bisherigen

Erfolgen.

Was ist denn das für ein Ferkelchen? Heißt

einer der Songs auf Olly Murs’ neuem Album

„You Know I Know“ doch tatsächlich

„Go Hard“. Das muss man nicht übersetzen,

aber fragen wir den Spitzbuben doch

mal, was es mit dem Lied denn auf sich

hat. Olly kichert natürlich gleich los, was

soll er auch sonst machen? Der mit seinen

34 Jahren nach eigener Aussage immer

noch junge und sich vor allem jung fühlende

(„Das Leben ist zu kurz, um sich Sorgen

zu machen“) Popsänger lümmelt während

des Interviews auf seinem Berliner Hotelbett

herum und freut sich wie über einen

gelungenen Streich. „Naaaa“, setzt Murs

nun zu einer Erläuterung des Songtexts an,

„ich singe ‚I still go hard for you‘. Da kann

man natürlich etwas Anstößiges reinlesen,

wenn man will. Sicher, das ist schon ein

frecher Satz. Aber auch wenn du jetzt

enttäuscht bist: Wir hatten beim Schreiben

den sexuellen Kontext höchstens im

Hinterkopf. Eigentlich ist es ein Liebeslied,

und der Satz soll aussagen: Ich liebe dich

immer noch so sehr wie am ersten Tag

unserer Beziehung.“ Mit „Du machst mich

immer noch geil“ sei die Songzeile aber

auch ganz passend übersetzt, räumt Olly

Murs – dessen Fans vor allem im heimischen

Großbritannien altersmäßig vom

Kindergartenkind bis zum Rentner reichen,

da muss man ein wenig Rücksicht nehmen

– schließlich noch ein.

Olly Murs ist also nicht nur wieder da, er ist

auch wieder gut drauf – musikalisch und

überhaupt. „24 Hrs“, das vorherige Album

des sehr beständigen und verlässlichen

Popstars, der seit seinem zweiten Platz

bei „The X Factor UK“ 2009 praktisch zum

Inventar der Charts gehört und verlässlich

die Hallen füllt, war ja stark geprägt

von der Trennung von seiner langjährigen

Freundin und dementsprechend gebremst

fröhlich. Aber jetzt geht es ihm wieder

prima, beteuert Murs, und diese Lebensfreude

sollte auf der Platte auch zu hören

sein. „Ich bin wieder Happy Olly, und den

mag ich lieber als den traurigen Olly. Vom

Wesen her bin ich kein melancholischer

oder dramatischer Kerl.

Ich habe meistens gute

Laune und will mit allen

gut auskommen.“ Statt

dem Verarzten der Trennungswunden

ist jetzt

wieder Spaß angesagt.

„Ich gehe aus, ich treffe

mich mit Menschen, ich

habe Dates. Ich bin gerade

wirklich superglücklich

und ohne echte Sorgen.“ Das hört man

auf „I Know You Know“. Die erste Single

„Moves“ beispielsweise, geschrieben von

Kumpel Ed Sheeran, handelt vom Selbstvertrauen

beim Tanzen, das sich meist

proportional zum Alkoholverzehr erhöht,

„dabei muss ich heute nichts mehr Trinken,

um selbstbewusst zu wirken, das war mit

18, 19 noch ganz anders.“ Gast auf der

poppigen Uptempo-Nummer ist Snoop

Dogg, noch so ein Schwerenöter, und

„einfach der coolste Kerl, der mir für den

Song einfiel.“ Weitere Gäste sind Shaggy

(im Titelsong) und Nile Rodgers, der auf

„Feel The Same“ Gitarre spielt und die ohnehin

schon disconahe Nummer noch mit

seinem berühmten Funky Feeling veredelt.

„Nile ist ein Held für mich. Nicht nur mit

Chic, sondern auch als Produzent für Madonna,

Duran Duran oder David Bowie ist

er meine absolute Jugend-Ikone.“ Bis Olly

Murs zur Ikone wird, dauert es vielleicht

noch ein paar Jahre, aber dass der jungenhaft

wirkende Schlingel

nicht zu unterschätzen

ist, dokumentiert er mit

der zweiten CD seines

aktuellen Doppelalbums,

auf dem er alle seine Hits

versammelt hat. Und das

sind schon verdammt

viele.

*Interview: Steffen Rüth


COMEBACK

Barbra Streisand 2018

Na, das ist doch ein

Comeback, das man

sicher zu den „Comebacks

des Jahres“ zählen kann

und wird.

Für die ganz jungen Leser: Die am

24. April 1942 geborene US-Diva

sang Klassiker auf Klassiker, u. a.

„Somewhere“, „Tell Him“ (im Duett

mit Céline Dion), „You Don’t Bring

Me Flowers“, „Papa, Can You Hear

Me?“, „No More Tears (Enough Is

Enough)“ (im Duett mit Donna

Summer) und

„Woman in

Love“, die Liste

der Erfolge der

mehrfach ausgezeichneten

Schauspielerin

und Sängerin

ist lang. Die

Szene liebt sie

aber auch für

ihr Engagement

für die

LGBTIQ*-

Szene und

ihren Humor. Und 2018 steht wieder

die Musik im Fokus: Barbra Streisand

veröffentlicht am 2. November ihr

neues Album „Walls“. Es sei „eine außergewöhnliche

Zusammenstellung

von Songs voll melodiöser Anmut

und nachdenkenswerter Texte, mit

denen Barbra Streisand ihre Sorgen

und Hoffnungen mit Blick auf die

Zukunft zum Ausdruck bringt“ – genau,

in Zeiten von Trump muss man

sich positionieren! Unsere Anspieltipps

sind „Imagine“, „What The

World Needs Now“ und „Don’t Lie to

Me“. Fun Fact:

1977 war Barbra

die erste

Frau, die einen

Oscar für die

Komposition

des zeitlosen

Klassikers

„Evergreen“

(Love Theme

from A Star Is

Born)“ erhielt.

*rä

CONCHITA

WIENER SYMPHONIKER

CONDUCTED BY GUIDO MANCUSI

DAS NEUE ALBUM

AB 19.10.

LIVE-TERMINE:

CONCHITAWURST.COM

SOUNDTRACK

Lebenswerk von

FREDDIE MERCURY

+ QUEEN

Das DEBÜTALBUM der österreichischen

Liedermacherin inkl. ihres

berührenden Austropop-Hits

„WIE A KIND“!

Der Queen-Film startet Ende Oktober, passend dazu gibt es jetzt schon

diese klasse Werkschau.

Neben den erstmals hier erscheinenden Live-Aid-Aufzeichnungen

von Titelsong „Bohemian Rhapsody“, „Radio Gaga“, „Hammer to Fall“

und „We Are The Champions“, finden sich auch im weiteren Verlauf

des Soundtracks etliche Live-Raritäten aus der gesamten Karriere von

Queen. „Bohemian Rhapsody“

zelebriert Queen, die Musik

und ihren außergewöhnlichen

Leadsänger Freddie Mercury.

Freddie schmetterte Konventionen

gegen die Wand

und wurde so zu einem der

beliebtesten Entertainer der

Musikgeschichte. In dem Film

„Bohemian Rhapsody“ erleben

wir die triumphale Erfolgsgeschichte

der Band durch

ihre revolutionierenden und

ikonischen Songs.

Ab 02.11. überall erhältlich!

www.INAREGEN.at


MUSIK

&

INTERVIEW

BOY GEORGE

CULTURE CLUB

Große Emotionen

Wer hätte das gedacht? „Life“

heißt das Comeback-Album

der Achtziger-Helden Culture Club

(„Karma Chameleon“, „Do You Really

Want To Hurt Me?“), und tatsächlich

steckt noch ordentlich Leben

in der notorisch streitenden – und

momentan friedlich koexistierenden

– Truppe. Wir unterhielten uns mit

Boy George.

Es gibt Künstler, denen muss man jedes

Wort förmlich rauspressen, und es gibt Boy

George. Den braucht man allenfalls leicht

anzustupsen, eigentlich ist nicht einmal das

nötig, und schon beginnt er zu erzählen.

Zum Beispiel über „Let Somebody Love

You“, die sehr angenehm melodische und

gut gelaunt klingende Single aus „Life“,

dem ersten Album von Boy George und

seinem Culture Club seit „Don’t Mind If I

Do“ aus dem Jahre 1999. Das Lied handelt

nämlich von Selbstakzeptanz, und da

FOTO: RANKIN

kann er mitreden, der nunmehr 57 Jahre

alte und in den vergangenen Jahren dank

vegetarischer Kost und dem Verzicht

auf allzu viele alkoholische Kaltgetränke

signifikant erschlankte, inzwischen der

buddhistischen Lehre folgende Frontmann.

„Dich selbst als liebenswert zu empfinden,

ist die entscheidende Voraussetzung, um

deinerseits lieben zu können. In der Liebe

geht es um Risiken, du lebst in der Gefahr,

dass dein Herz gebrochen wird. Der Song

sagt, es lohnt sich, dieses Risiko einzugehen,

wenn du lieben willst.“ George mag es

zum Beispiel, so plaudert er munter weiter,

wenn der andere eigentlich komplett

inkompatibel ist, wenn zwei Liebende wie

Feuer und Wasser sind. „Ich schätze die

Komplexität der Liebe. Klassische romantische

Liebe ist ja eine seltene Sache. Wo hat

man das schon?“ In seinem persönlichen

Leben aktuell jedenfalls nicht. „Ich suche

immer noch. Und ich gucke überall. Selbst

in den Ritzen.“ An dieser Stelle bricht Boy

George, den wir telefonisch in Los Angeles

an einem freien Tour-Tag erwischen, in

schallendes Gelächter

aus. „Aber es

muss sich

niemand

um mich sorgen. Ich lebe nicht wie

ein Mönch, und mir fehlt nichts. Ich war

nie jemand, der unbedingt einen Partner

brauchte, nur um einen Partner zu haben.

Ich habe viel Lebenszeit als Single-Mann

verbracht. Und ich bin wirklich gerne

Single.“

Und außerdem sei er ohnehin die meiste

Zeit am Arbeiten, nicht zuletzt an seiner

Zweitkarriere als Reality-TV-Experte in „The

Voice UK“, „The Voice Australia“ und „Celebrity

Apprentice“, sondern insbesondere an

dieser Comeback-Platte. Dass die Entstehung

von „Life“ keine ganz unkomplizierte

Erfahrung war, kann sich ein jeder denken,

der auch nur ansatzweise mitbekommen

hat, wie sehr sich diese vier Herren – Boy

George, Roy Hay, Mikey Craig und Jon Moss

– immer wieder mehr oder weniger herzlich

beharkten. Dass Boy George und Schlagzeuger

Moss damals in den Achtzigern ein

heimliches Liebespaar waren und tumultartig

auseinandergingen, beschäftigte George

noch jahrelang. Damals schlitterte er gar in

eine Heroinabhängigkeit, die er auch leicht

hätte nicht überleben können. „In einer

Band zu sein, ist nie unkompliziert“, sagt er.

„Wir sind wie eine Familie mit vier Persönlichkeiten

und vier Egos. Wir mussten warten,

bis wir wieder eine Verbindung spürten

und untereinander gut auskamen und gute

Musik schreiben konnten.“ Anfang dieses

Jahres sei es endlich so weit gewesen, und

„Life“ nahm Gestalt an. „Das neue Album

ist sicher nicht perfekt, aber es kommt von

uns, es ist aufrichtig.“ Nicht zuletzt ist es

sehr zugänglich und durchaus zeitgemäß.

Soul, Pop und Reggae sind wie immer

bewährte Zutaten, in „Bad Blood“ wird es

dann sogar ein bisschen funky, „Human

Zoo“ gehört definitiv in jeden Mainstream-

Radiosender und „What Does Sorry Mean“

oder „Oil & Water“ sind hübsch besinnlich.

„Das hat sich so entwickelt mit den großen

Refrains, auch mit dem Pathos, wir sind halt

in den Siebzigern und Achtzigern aufgewachsen,

wir kommen aus einer Zeit, in

der Songs mächtige Melodien und große

Emotionen hatten.“

*Interview: Steffen Rüth


MUSIK

COMEBACK

Elle King ist wieder da

Hui, die Lady hat es

drauf. Ihre äußerst

treibende, anspornende

und lebensbejahende

Mucke

schlug ein wie eine

Bombe: Ihr „Ex’s &

Oh’s“ war, nein, ist

eines DER Lieder, um

etwaigen Liebeskummer

zu vergessen.

Ihre Mischung aus

Rock ’n’ Roll, Blues,

Country und einer kleinen Prise Pop spricht alle an, die taffe

Mädels mögen. Auch ihr neues Album „Shake The Spirit“,

das Mitte Oktober erschienen ist, strotz wieder vor solchen

Nummern, allen voran der Vorab-Hit „Shame“. Klasse Frau! *rä

ELEKTRO

Robyn darf das

Es gibt Sängerinnen,

die dürfen sich auch

einmal so präsentieren,

wie die Damen

auf und in den

Heften entlang der

Reeperbahn, OHNE

dabei an Kultstatus

oder Coolness zu

verlieren. Robyn ist

eine dieser wenigen,

denn die ist immer,

immer cool. Vom

Teenager-Pop-Phänomen der 1990er hat sie sich dank

Hits wie „Dancing on My Own“, „The Girl and the Robot“

(mit Röyksopp) und „Konichiwa Bitches“ zu einer weltweit

anerkannten, in den Charts erfolgreichen Größe entwickelt.

Ende Oktober erscheint ihr neues Album „Honey“. *rä

Die Hit maschine

aus England ist zurück.

Inkl. der

Hitsingle

„Moves“

feat. Snoop

Dogg

Mit Songs die IHR kennt (Hits wie

„Heart Skips A Beat“, „Troublemaker“,

„Dear Darlin‘“, „Up“ feat. Demi Lovato)

und Songs die bisher nur ER kennt –

nämlich ein komplett neues Studioalbum.

Das Doppelalbum „YOU KNOW I KNOW“

– ab 09.11. überall!

180923 Olly Murs_Anz_blu_83x128_RZ.indd 1 12.10.18 09:50

TIPP

Simon Lewis

Anfang 2017 durchlebt

Simon eine

Trennung und setzt

alles auf eine Karte,

kündigt seinen Job

in einem Callcenter

und zieht sich in das

alte Haus seiner verstorbenen

Großmutter

in die Berge nach

Kufstein zurück, um

die Songs für sein

Debütalbum zu schreiben.

Nun ist das Debütalbum „Pilot“ fertig aufgenommen,

am besten zu beschreiben als eine Mischung aus

„The Calling“, „Lifehouse“ und „James Morrison“ gemischt

mit Folkeinflüssen.

Tour

01.11.2018: Hamburg · Mehr! Theater

02.11.2018: Berlin · Columbiahalle

07.11.2018: Leipzig · Haus Auensee

13.11.2018: Köln · Palladium

17.01.2019: Hannover · Capitol

22.01.2019: München · Tonhalle

Das neue Album

JUBILEE ROAD

ab 26.10. auf Vinyl, CD

und digital


MUSIK

NACHGEFRAGT

FOTO: JILL FURMANOVSKY

NILE RODGERS

„Einfach losjammen und Spaß haben“

Der Produzent von Welthits

wie „Lost in Music“, „Good

Times“, „Like a Virgin“ und „Upside

Down“ meldet sich zurück. Wobei:

Weg war er eigentlich nie.

„Das Album ‚It’s About Time‘ hätte schon

viel früher rauskommen sollen“, verrät er

uns im Berliner Soho House. „Nach dem

Hit ‚I’ll Be There‘ 2015 hätte es folgen

sollen, doch der Tod von Prince hat alles

verändert. Wir waren gute Freunde, und

auf dem Album war ein Lied, das von ihm

handelt und durch ihn entstanden ist –

‚Prince Said So‘, ich wollte es aber nicht

rausbringen nach seinem Tod. Ich will

nicht, dass es heißt, dass ich am Ableben

meiner Freunde verdienen möchte.“

Also ging es von vorne los. Herausgekommen

ist jetzt eine großartige CD. „Es

ist ein Album, wie früher üblich“, freut

sich Nile Rodgers. „Auf der einen Seite

gibt es Disco-Pop-Hits mit vielen Gastmusikern

– so wie ich es mit und für Chic

schon immer getan und auch schon für

Diana Ross, Sister Sledge und Duran Duran

oder auch Madonna gemacht habe.

Jetzt dabei ist zum Beispiel Craig David!

Auf der anderen Seite gibt es klassische

Disco-Nummern, wie wir sie von Chic

lieben und auch live machen: Einfach

losjammen und Spaß haben.“

Es finden sich aber auch ruhige Stücke

auf dem Album, ein Jazz-Track etwa –

„Auf jedem Chic-Album gibt es solch

einen Track. Ich komme ja vom Jazz“ –

und auch eine Ballade. Und die hat es in

sich, denn sie wird von zwei Größen der

LGBTIQ*-Szene gesungen: Elton John

und Emeli Sandé.

„Elton und ich sind gute Freunde, das

Lied ‚My Queen‘ entstand einst nach

einem Abend mit Diana Ross, es handelt

aber nicht von ihr, sondern von einem

„My Queen:

Elton John“

Mädchen, das viel Schlimmes durchmachen

musste und dann endlich, nach viel

Leid und Trauer, erkennt, dass es keinen

Mann als Stütze braucht. Dass es eine

Queen ist! Elton John mochte den Track

sehr und ich bin stolz darauf, dass ich

Elton motivieren konnte, das Lied auch

so zu singen, wie man es jetzt hören

kann. Am Anfang waren wir unsicher, ob

er alle Töne singen können wird. Elton

ist ein toller Sänger, aber wir werden alle

älter ... Doch was herausgekommen ist,

ist einfach großartig! Unterstützt wird er

von der GRANDIOSEN Emeli Sandé. Das

Duett ist für mich eines der Highlights

des Albums, auch wenn es ein ruhiges

Stück ist.“

Eine lustige Geschichte von einst hat er

auch noch parat: „1977 hatte das Studio

54 bei mir um die Ecke gerade eröffnet.

Ich ging da gerne hin. An diesem besonderen

Abend hatte Grace Jones Bernard

und mich (die beiden Chic-Masterminds,

Anm. d. Red.) eingeladen, dass wir durch

die Hintertür zu ihr kommen sollten, sie

wolle mit uns zusammenarbeiten. Also

trugen Bernard und ich schicke Business-

Anzüge, klopften an der Studio-54-Hinterpforte

und sagten: ‚Wir sind enge

Freunde von Grace Jones ...‘ ‚Ah, fuck off!‘,

bellte uns der Türsteher an und schlug die

Tür zu. Zwei Mal! Wir gingen nach Hause,

wütend und mit zwei Flaschen Champagner.

Zurück im Studio spielten wir drauflos

und riefen immer wieder ‚Ah, fuck off!‘ –

daraus wurde dann ‚Ah, freak out!‘:

Le Freak, einer meiner größten Hits.“

*Interview: Michael Rädel

www.instagram.com/nilerodgers


SEXY

Novo Amor: „Birthplace“

Getrieben von gefühlsgeladenen Vocals und einer sphärischen

Produktion, die der walisische Multi-Instrumentalist

oft im Alleingang im heimischen Studio kreiert, sind Novo

Amors Songs bewegende Mini-Epen, die etwas Geheimnisvolles

und nahezu Fantastisches besitzen. Nach zwei

erfolgreichen EPs hat Novo Amor (alias Ali Lacey) nun die

Veröffentlichung seines Debütalbums „Birthplace“ angekündigt.

Das Album erschien im Oktober bei AllPoints. Es

ist nicht schwer, sich in der Schönheit und Melancholie von

Novo Amors Musik zu verlieren!

ABENTEUER

UNVERNUNFT

TOUR

2018/2019

proudly

presents

MARY ROOS

NEUE LIEDER

UND ALLE

GROSSEN HITS

LIVE

MIT BAND

FOTO: DANIEL ALEXANDER HARRIS

TOUR

LEA ist unterwegs

Noch bis vor kurzem studierte LEA in Hannover

und zog abends durch die Kneipen, um dort auf

Hut zu spielen – und plötzlich erkennt das ganze

Land ihre zerbrechlich und zugleich kraftvolle

Stimme wieder.

Auf den ersten Erfolgen ausruhen möchte LEA sich aber

nicht: „Wenn ich erfolgreich bin, sehe ich das als Chance,

anderen Frauen in der Musik den Weg zu ebnen und eine

größere Sichtbarkeit für Künstlerinnen zu schaffen. In der

deutschen Musik- und Radio-Landschaft gibt es hier noch

einiges zu tun“. Sowieso hat man das Gefühl, dass LEA erwachsen

geworden ist und Stellung bezieht. Die zwölf Lieder

der neuen Platte umarmen die Leichtigkeit der Pop-Musik,

sind aber zum gleichen Teil ehrliche Beobachtungen der

Gesellschaft und des Zusammenlebens. Ab März 2019 sie

auf „Zwischen meinen Zeilen“-Tour und macht u. a. Dresden,

Köln, Hannover und Dortmund Station. www.eventim.de

FOTO: J. KOCH

17.11.2018 Berlin Admiralspalast 20:00

21.11.2018 Hamburg Laeiszhalle 20:00

22.11.2018 Dortmund Westfalenhalle 3A 20:00

23.11.2018 Leipzig Haus Auensee 20:00

01.03.2019 Würzburg Congresscentrum 20:00

02.03.2019 Stuttgart Liederhalle 20:00

04.03.2019 Chemnitz Stadthalle 20:00

23.03.2019 Halle (Saale) Steintor Variete Halle 20:00

24.03.2019 Erfurt Alte Oper 18:00

02.04.2019 Dresden Kulturpalast 20:00

04.04.2019 Rostock Stadthalle 20:00

05.04.2019 Bremen Metropol Theater 20:00

06.04.2019 Lübeck MuK 20:00

10.04.2019 Frankfurt Jahrhunderthalle 20:00

11.04.2019 Wuppertal Historische Stadthalle 20:00

12.04.2019 Essen Colosseum Theater 20:00

13.04.2019 Bielefeld Stadthalle 20:00

14.04.2019 Düsseldorf Mitsubishi Electric Halle 19:00

27.04.2019 Flensburg Deutsches Haus 20:00

28.04.2019 Hannover Theater am Aegi 19:00

30.04.2019 München Circus Krone 20:00

02.05.2019 Köln Lanxess Arena 20:00

03.05.2019 Magdeburg AMO 20:00

04.05.2019 Nürnberg Meistersingerhalle 20:00

18.05.2019 Stade Stadeum 19:45

31.05.2019 Kempten bigBOX 20:00

01.06.2019 Mannheim Rosengarten (Mozartsaal) 20:00

02.06.2019 Siegen Siegerlandhalle 19:00

Tickets für alle Orte gibt es unter www.mary-roos.de

und an allen bekannten Vorverkaufsstellen


MUSIK

NACHGEFRAGT

FOTO: NINA STILLER

INA REGEN

Ina Regens Karriere verläuft

anders als die aller anderen.

Meistens ist es ja so, dass jemand

damit beginnt, seinen eigenen

Erfolg zu planen – doch dann

läuft es schleppend, man hatte

womöglich nicht mehr als ein paar

kleinere Hits und landet dann

ganz selbstverständlich irgendwann

hinter den Kulissen, wo man

Erfahrungen und Fachwissen weitergibt,

vielleicht für andere Lieder

schreibt und produziert.

Doch Ina ist schon lange Teil der österreichischen

Musikszene – eben dort: im

Hintergrund – und begann erst jetzt daran

zu arbeiten, sich etwas Eigenes aufzubauen.

Und manchmal ist es nur ein

Klick, der alles ins Laufen bringt. „Es war

am Freitagabend im späten November

2017, 23:50 Uhr, in der Küche meiner Eltern

und gemeinsam mit meinem Produzenten

habe ich auf YouTube auf ,Jetzt

veröffentlichen‘ geklickt“, erinnert sich

Ina. „Wir haben uns noch gefragt, was

denn alles passieren könnte – und was

nicht.“ Sie dachten in ganz sachlichen

Bahnen und planten, dass sie den üblichen

Weg gehen würden und versuchen,

so viele Konzerte wie möglich zu spielen.

„Doch als ich am nächsten Morgen mein

Handy angemacht habe, war alles am

Leuchten! WhatsApp, SMS – mein Facebook

war übervoll mit Kommentaren und

Herzen.“ Denn plötzlich und über Nacht

war das veröffentlichte Video zu „Wie a

Kind“ ein viraler Hit geworden.

Ein bisschen hat schon geholfen, dass

Ina so lange dabei ist und viele Freunde

und Kollegen im Geschäft hat, bei denen

ihr Video auf Aufmerksamkeit stieß. „Natürlich

hat das nicht geschadet“, lacht

sie, aber das alleine hätte nichts geholfen,

wenn das Lied selbst nicht etwas in

den Menschen zum Schwingen gebracht

hätte, sogar wenn es eine Freundin wie

Conchita es teilte. Und dass ausgerechnet

ein Duett mit Conchita nur ein

paar Wochen später Inas zweiter Erfolg

würde, war auch nicht geplant. „Ich war

damals noch ihre Backgroundsängerin.

Nach den Proben oder wenn wir einen

Kaffee trinken waren, habe ich ihr von

meinem Projekt erzählt. Sie meinte, es

wäre schön, wenn wir etwas gemeinsam

machen könnten: Zwei Freundinnen singen

ein Lied, das sie mögen.“ In diesem

„Ich bin sehr gerne

unkompliziert“

Fall Hubert von Goiserns „Heast es net“.

So führte Inas Weg nach kurzer Zeit im

Licht der Öffentlichkeit bereits zu einer

zweifachen Amadeus-Nominierung: In

den zentralen Kategorien „Rock/Pop“

und „Song des Jahres“ stand sie in diesem

Jahr als Newcomerin in einer Reihe

mit Größen wie Wanda oder Bilderbuch.

Dass jetzt ihr Debütalbum „Klee“ an

diese Erfolge anschließen wird, bezweifelt

in Österreich niemand. Die elf Songs

drehen sich ums zutiefst Menschliche,

um Bedürfnisse und zerplatzte Illusionen,

um Nähe und Distanz, Freude und

Melancholie. „Ich bin sehr gerne unkompliziert“,

beschreibt sie sich selbst. „Ich

finde, kompliziert wird das Leben nur,

wenn man Widersprüche nicht akzeptieren

kann. Ich habe auch meine orientierungslosen,

oft selbstzweifelnden Seiten.

Beides gehört für mich unbedingt zum

Leben.“ Nur an einem zweifelt sie nicht –

dass sie damit weitermachen will: „Genau

das habe ich immer gewollt. Ich bin

gekommen, um zu bleiben.“ *fis


MUSIK

COMEBACK

THE PRODIGY: Sie sind wieder da

The Prodigy müssen nichts mehr

beweisen, dafür sind sie schon

zu lange erfolgreich, egal ob

live oder in den Charts. Jetzt kommen sie

zurück.

Das neue Album „Not Tourists“ soll am

2. November erscheinen, die erste Single

„Need Some1“ der Rave-Punker wurde vor

kurzem veröffentlicht. Wooo-hooo! Und

das Comeback hält den Erwartungen stand,

der neue Track ist ein herrlich abgedrehter

Breakbeat-Rave-Track mit souligem Sample

und allerlei wirren Techno-Effekten, der dich

a) wach und b) bereit für den Tag macht.

„Smack my Bitch Up“, „Girls“ sowie „Baby‘s

Got a Temper“? Eben. In ihrer Heimat UK

schaffen Keith, Maxim und Liam immer

wieder Top-10-Hits, etwa mit „Omen“ und

„Warrior’s Dance“. Ihr letztes Album „The Day

Is My Enemy“ schaffte 2015 Platz 1 der UK-

Album-Charts. *rä www.theprodigy.com

Live Nation Presents The Prodigy:

27.11., Berlin, Max-Schmeling-Halle,

28.11., München, Zenith,

4.12., Frankfurt, Festhalle,

5.12., Düsseldorf, Mitsubishi

Electric Halle

Zur Geschichte:

The Prodigy, einst als Quartett

gestartet, existieren seit ca. 1990

und landeten mit Tracks wie „Out

of Space“, „Everybody in the

Place“, „Charly“ und „No Good

(Start the Dance)“ regelmäßig

hoch in den Charts. Ab 1996

wurden die Sounds elektropunkiger,

der Erfolg blieb. Wer

kennt nicht „Firestarter“ oder

FOTO: MATTHIAS HOMBAUER/THE PRODIGY

DIE GRÖSSTE ABBA-TRIBUTE-SHOW DER WELT

THE SHOW

GOLD TOUR 2019

TICKETS AB

49,50 EUR

MIT ORIGINAL

ABBA-BAND-MUSIKERN

05.03.2019 OBERHAUSEN

06.03.2019 HANNOVER

07.03.2019 FRANKFURT A.M.

08.03.2019 STUTTGART

09.03.2019 MANNHEIM

12.03.2019 TRIER

13.03.2019 BAMBERG

14.03.2019 LEIPZIG

DER BAND

WATERLOO

TICKETS unter: www.eventim.de

UND DEM

LONDON SYMPHONIC

ROCK ORCHESTRA

15.03.2019 HALLE / WESTF.

16.03.2019 KÖLN

17.03.2019 HAMBURG

19.03.2019 MAGDEBURG

20.03.2019 BERLIN

21.03.2019 REGENSBURG

22.03.2019 MÜNCHEN

23.03.2019 KEMPTEN

BOY GEORGE

AND CULTURE CLUB

“LIFE”

DAS ERSTE ALBUM DER LEGENDÄREN BAND SEIT 20 JAHREN

AB JETZT!


MUSIK

FOTO: R. ZIMMERMANN

COMEBACK

CLEAN BANDIT:

Was ist Liebe?

Ende November erscheint das

neue, das zweite Album der

Hitfabrik, die unter anderem

mit Jess Glynne, Demi Lovato

und Zara Larsson Welthits landete. Und

auch das neue Album „What Is Love?“

vereint viele Stars.

„Das Album befasst sich mit vielen

verschiedenen Arten und Stufen der

Liebe. Wir haben es über drei Jahre

geschrieben, während dieser Zeit haben

wir in unserem Leben alle Erfahrungen

mit der Liebe gemacht und zum Teil auch

Herzschmerz erfahren“, verrät Grace

Chatto, die Clean-Bandit-Cellistin, über

das Thema des neuen Albums. „Es geht

um die Opfer, die wir alle für die Liebe

und füreinander bringen, selbst wenn es

schwer ist. Es war eine große Ehre, mit all

den wunderbaren Sängerinnen und Musikern

zu arbeiten, die bei diesem Album

involviert waren.“

Mit dabei auf „What Is Love?“ sind unter

anderem Ellie Goulding, KYLE, Big Boi,

Tove Styrke, Stefflon Don, Craig David,

Kirsten Joy, Rita Ora und Zara Larsson.

Erscheinen soll das neue Werk am 30.11.

– und es ist ein internationales Album geworden,

so Grace: „Wir haben die Songs

überall auf der Welt aufgenommen, vor

allem in Nord-London und in Los Angeles

– einige Zeilen wurden sogar in einem

Badezimmer in Uganda aufgenommen!“

Fun Fact: „Rockabye“, der UK-Weihnachts-Nummer-1-Hit

des Trios aus dem

Jahre 2016, hält bis heute den Rekord als

längste Nummer-1-Single einer britischen

Band in den letzten 24 Jahren. *rä

KLASSIK

„Let There Be Cello“

Beide sehen aus wie Models, sind

aber Musiker. Und obwohl sie vor

Neonlicht posieren, machen sie

Klassik.

Die Rede ist hier natürlich von

dem Duo 2CELLOS, das gerade

sein neues Album „Let There

Be Cello“ präsentiert. Unsere

Anspieltipps sind „Hallelujah“ (Ein

Loblied auf Gott ist nie verkehrt),

„The Show Must Go on“ (Queen muss sein) und „Despacito“(!).

Eine ungewöhnliche Mischung! „Wir haben schon immer gesagt,

dass wir Vorurteile über das Cello und die Grenzen um musikalische

Genres aufbrechen wollen“, so Luka Šulić und Stjepan Hauser.

„Dieses Album zeigt das. Wir lassen uns von allen möglichen

Quellen inspirieren, von Pop-Songs bis zu zeitloser klassischer

Musik, von klassischem Rock bis hin zu unserer andauernden

Liebe zur Filmmusik. Dieses Album hat all das – inklusive einiger

2CELLOS-Originale. Es gibt keine Regeln, lass es einfach Cello

sein!“ *rä

POP

Tove Styrke „Sway“

Aus Skandinavien

kommt einfach

immer klasse Popmusik

(ABBA, Roxette, Ace of

Base, ...). Und Tove Styrke

ist eine Newcomerin,

die wir dir ans Herz

legen wollen.

„Ich freue mich sehr, die

Veröffentlichung meines

Albums Sway zu verkünden“, so die schwedische Sängerin.

„Es hat den allergrößten Spaß gemacht, es war

beängstigend (auf eine du-wachst-morgens-auf-undfragst-dich-warum-du-dich-überhaupt-auf-so-etwaseinlässt

Art und Weise) und wahnsinnig interessant (es

klingt vielleicht so, als würde ich hier maßlos übertreiben,

aber diese Musik hat die vergangenen eineinhalb

Jahre meines Lebens bestimmt). Ich bin wirklich stolz

auf das Ergebnis.“ Von dieser Talentierten werden wir

sicher noch viel hören!


MUSIK

FOTO: A. CRISPIN

ROCK

Kate Bush

„Remastered

1 und 2“

Da werden nicht nur Sammlerherzen

schneller schlagen:

Es gibt wirklich alles von

Kate neu und aufbereitet.

Frau Bush wird im November

neue Versionen ihres Album-

Kataloges auf Vinyl und CD

veröffentlichen! Kate Bushs

gesamtes Studiowerk wird

in vier separaten Box-Sets

veröffentlicht werden, von

denen die ersten beiden

am 16. November und die

nächsten beiden am 30.

November erscheinen. Die

CD-Boxen folgen aufeinander

an denselben Veröffentlichungsterminen.

Das Live-

Album „Before the Dawn“

ist in seiner ursprünglichen

Master-Fassung Teil der CD

Box 2. Toll? Toll!

DEUTSCHPOP

XAVI „König dieser Straße“

Anfang November erscheint mit „König dieser

Straße“ die langerwartete EP des schmucken

Kerls.

Er singt und komponiert so schöne Lieder über die

Irrungen und Wirrungen der Liebe und des Lebens

als besäße er den Universalschlüssel zu unseren

Gedanken. Eingängige Lieder von wahnsinniger

Kraft, die sich ins Gehör brennen und eine Sprache,

die vor Wahrhaftigkeit nur so strotzt. Und der Surfer

(Stichwort Malibu) sieht auch noch gut aus! Unsere

Anspieltipps sind „Abgrundtief“, „Liebe ist verbraucht“

sowie „Für Dich“.

Gut zu wissen: XAVI wird Vincent Weiss auf dessen

Tour supporten. Station machen die beiden Musiker

u. a. am 11.11. in Erfurt, am 16.11. in Halle und am

21.11. in Berlin.

SOUL

John Legend

„A Legendary

Christmas”

Die besinnliche Weihnachtszeit

nähert sich mit großen Schritten,

jetzt kommt schon die erste Musik

zum christlichen Fest der Liebe.

In seiner Karriere veröffentlichte

John Legend bisher fünf Alben,

die sich weltweit mehrere Millionen

Mal verkauften. Mit „A Legendary

Christmas” legt der frisch

gebackene EGOT-Gewinner

(EGOT = Emmy, Grammy, Oscar

und Tony) John Legend das erste

Weihnachtsalbum seiner langen

und erfolgreichen Karriere vor. Unser

Anspieltipp ist „What Christmas

Means to Me“ – mit Stevie Wonder

an der Mundharmonika.

Nicht unerwähnt wollen wir auch

lassen, dass John Legend sich

schon immer für die Rechte der

LGBTIQ*-Szene stark macht –

danke dafür. *rä

SOUL

Die Königin ist tot, lang lebe die Königin!

FOTO: ATLANTIC PUBLICITY

Gerade erschien eine

Doppel-CD, eine

Doppel-LP, die sich

auf die Jahre 1967 bis

1970 des Schaffens

der „Queen of Soul“

Aretha Franklin konzentriert.

Mitte August verstarb

die Diva leider. Die

Ikone der Musikwelt

hinterlässt aber ein

großes und großartiges

Vermächtnis. Das

beweist auch „The

Atlantic Singles Collection

1967 – 1970“.

Ihre Art zu singen

inspirierte Stars wie

Beyoncé und Elton

John, selbst Madonna

zählt Aretha Franklin

zu ihren Einflüssen:

Aretha war eine der

ersten Frauen, die auf

allen Kanälen lautstark

RESPECT einforderten!

Danke. Unsere

Anspieltipps sind „I

Say a Little Prayer“,

„Border Song (Holy

Moses)“, „Think“ und

„Eleanor Rigby“. *rä


REISE

FOTO: STEFAN BERG / VISIT SWEDEN

CHICAGO

KUNST

IN BOYSTOWN

Mit der neuen Kunstinstallation #AmazingForAll

feiert das Illinois Office of Tourism die globale

LGBTIQ*-Community und wirbt für einen Besuch

des weltoffenen US-Bundestaates Illinois.

SCHWEDEN

OFFEN FÜR ALLE

Zeitgleich mit den Feierlichkeiten

zum EuroPride in

Stockholm und Göteborg im

vergangenen Sommer hat

Visit Sweden, das offizielle

Tourismusbüro des Landes,

eine neue Online-Plattform

veröffentlicht, um LGBTIQ*-

Reisende für das skandinavische

Urlaubsziel zu begeistern.

Die Mikroseite unter

dem Motto „Offen für alle“

zielt darauf ab, einen Eindruck

von Schwedens LGBTIQ*-

Vielfalt und Inklusion zu

vermitteln, indem sie sich

an Reisende aus aller Welt

mit interessanten Geschichten

renommierter Autoren

richtet. Die Themen reichen

von „Schlemmen rund um

die Uhr“ über „Stockholms

Designhotels“ bis zu „Sieben

Gründe, warum Göteborg

(und dessen Umgebung) ein

schwules Traumziel ist“.

Die Seite startete zunächst

auf Englisch und Deutsch,

soll in Zukunft aber auch in

weiteren Sprachen erscheinen.

*dax

www.visitsweden.lgbt

FOTO: ENJOY ILLINOIS

Chicago

Das gut 1,8 mal 7 Meter große Werk in Form

eines Schriftzuges wurde im August anlässlich

der Northalsted Market Days in Chicago, dem

größten Straßenfestival des Mittleren Westens

der USA mit jährlich rund 200.000 Besuchern,

enthüllt. Es wird später als dauerhafte Installation

an prominenter Stelle in Chicagos schwulen

Szeneviertel Boystown aufgestellt. Die Skulptur

wurde vom renommierten, in Chicago lebenden

Schriftkünstler Matthew Hoffman im Auftrag des

Tourismusbüros entworfen. Mit seinen Kunstwerken

im öffentlichen Raum wie dem „You Are

Beautiful“-Projekt verbreitet Matthew Hoffman

positive Nachrichten und will, wie er sagt, daran

mitwirken, die Welt ein kleines Stückchen besser

zu machen. Seine Werke sind in vielen Teilen der

USA und auch in weiteren Ländern zu finden.

Allein im Großraum Chicago lassen sich mehr als

dreißig seiner Installationen bewundern. *dax

www.enjoyillinois.com/amazingforall

HONGKONG

VISAERLEICHTERUNG

FÜR QUEERE PAARE

FOTO: DISCOVERHONGKONG.COM

Seit September haben gleichgeschlechtliche

Paare, die verheiratet

sind oder in einer eingetragenen

Partnerschaft leben, in Hongkong

die gleichen Rechte auf Partnervisa

wie heterosexuelle Paare.

Der Schritt ist kein Bekenntnis zur

Ehe für alle, aber ein hoffnungsvolles

Signal. Schon im Juli entschied

Hongkongs Supreme Court

zugunsten eines lesbischen Paares,

das in Großbritannien geheiratet

hatte und nach dem Umzug der

einen Gattin nach Hongkong ein

Partnervisum für deren Frau eingeklagt

hatte. Die Entscheidung des

Gerichts war mit der Anweisung

an die Politik einhergegangen, die

gesetzlichen Bestimmungen für

Partnervisa zugunsten gleichgeschlechtlicher

Paare anzupassen.

Dies ist nun geschehen. Fortan

sehen die offiziellen Statuten

von Hongkongs Einwanderungsamt

Partnervisa für alle Personen

vor, die „eine gleichgeschlechtliche

eingetragene Partnerschaft, eine

gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaft,

eine gleichgeschlechtliche

Ehe oder eine gegengeschlechtliche

Lebensgemeinschaft,

Partnerschaft oder Ehe außerhalb

Hongkongs“ eingegangen sind. *cl


REISE

FOTOS: EXPERIENCE KISSIMMEE, DAX

In dem bei Orlando gelegenen Ort

Kissimmee liegen Natur und künstlich

erschaffene Abenteuerwelten so

nah beieinander wie an kaum einem

anderen Ort in Florida. Während der

berühmten Gay Days und der Circuit

Party One Mighty Weekend feiert die

LGBTIQ*-Community ihre Vielfalt in

den großen Themenparks von Disney

und Universal.

Ganz nah dran: Wer in der zu Kissimmee

gehörenden, einst von Walt Disney erdachten

Modellstadt Celebration übernachtet,

liegt mit seiner Entscheidung genau

richtig. Von hier aus sind Attraktionen von

Zentralflorida bestens zu erreichen. Ob

Themenparks, Outlet Malls, das Vergnügungszentrum

„Old Town Kissimmee“ oder

wilde Natur – all das lässt sich in kurzer Zeit

von dem nur 30 Minuten vom Flughafen

in Orlando entfernten Design-Städtchen

erreichen. Und wer einmal einen Tag am

schwulen Strand von St. Pete/Clearwater

einlegen will, erreicht die Golfküste im

Westen Floridas in etwa 90 Minuten.

Unterstützt von:

KISSIMMEE

Abenteuer

GARANTIERT

TOR ZU DEN EVERGLADES

Die Zuflüsse der Everglades bieten Naturliebhabern

jede Menge Gelegenheit, die

einzigartige Tier-und Pflanzenwelt zu

entdecken. Wer es ruhiger mag, mietet sich

bei Shingle Creek ein Kajak oder Kanu und

kann das Gewässer mit seinen dicht von

Zypressen bewachsenen Ufern auf eigene

Faust erkunden. Eine Fahrt mit einem

Propellerboot, etwa mit Wild Florida Airboat

Tours & Wildlife Park, gehört dabei zum

Pflichtprogramm eines jeden Everglades-

Besuchs. Wer es ruhiger mag, mietet sich

ein Kajak oder Kanu und kann Zuflüsse wie

den Shingle Creek mit seinen dicht von

Zypressen bewachsenen Ufern auf eigene

Faust erkunden. Auf stillen Wanderwegen

begegnen dem Besucher Hirsche, wilde

Truthähne und Weißkopfseeadler, die in

Osceola County rund um Kissimmee

landesweit in höchster Dichte brüten.

Den wohl bekanntesten Bewohnern

der Everglades, den Alligatoren,

kommt man im Gatorland besonders

nahe. Der Themenpark ist die

Heimat von hunderten der faszinierenden

Reptilien, deren Gehege man

als besondere Attraktion mit einer

Seilbahn überqueren kann.

VON AVATAR BIS

HARRY POTTER

Spektakuläre Achterbahnen und

fantastische Erlebniswelten: Kaum

ein anderes Reiseziel bietet mehr

Freizeitparks als das Zentrum

Floridas. Die zum Walt Disney

World® Resort gehörenden Parks

Magic Kingdom®, Epcot®,

Disney’s Hollywood Studios® und

Disney’s Animal Kingdom® sind

ein Eldorado für jeden Adrenalin-Junkie. Hier

dürfen auch Erwachsene wieder Kind sein

und sich in rasanten Fahrgeschäften oder

spektakulären Shows die Zeit vertreiben.

Zu den Höhepunkten gehören etwa der

„Twighlight Zone Tower of Terror“ in Disney’s

Hollywood Studios®, die „Mission SPACE“

im Epcot® oder die 2017 eröffnete Themenwelt

„Pandora – The World of Avatar“ in

Disney‘s Animal Kingdom®. Und auch das

Universal Orlando Resort geizen nicht mit

Superlativen: In den Universal Studios

Florida, Universal’s Islands of Adventure

und dem neuen Wasserpark Universal’s

Volcano Bay finden sich Attraktion wie

„Transformers: The Ride-3D“, der „Simpsons

Ride“, das „Jurassic Park River Adventure“

sowie The Wizarding World of Harry Potter.

FEIERN UNTERM

REGENBOGEN

Jedes Jahr kommen

tausende schwule und

lesbische Freizeitpark-

Fans, darunter viele

Regenbogenfamilien, zu

den Gay Days nach Zentralflorida,

um gemeinsam

die Themen-parks zu erkunden.

Daneben gibt es zahlreiche Partys und einen

Markt, auf dem sich Organisationen und

Unternehmen präsentieren. Erstmals sollen

die Gay Days 2019 statt wie bisher im Juni

nun im August stattfinden. Dagegen liegen

die Termine für das „One Magical Weekend“,

ein Circuit-Festival mit seiner berühmten

Pool-Party in einem Disney-Wasserpark,

für die Bärenwoche „Tidal Wave“ sowie für

das Festival „Girls in Wonderland“ wie bisher

rund um das erste Wochenende im Juni.

www.experiencekissimmee.com


REISE

FLORIDA

WINTER

WarmerFOTO: ANDREAS MÜLLER

Während man sich hierzulande in

den kommenden Monaten warm

einpacken sollte, ist im Süden der

USA die Badehose angesagt. An

Floridas Stränden herrscht während

der Wintermonate Hochsaison

– und auch die LGBTIQ*-Szene

hat jede Menge Gelegenheit, sich

bei Events wie der Winter Party

in Miami, dem „Bone Island Bare

It All“-Wochenende in Key West

oder dem Pride in Fort Lauderdale

auszutoben.

FORT LAUDERDALE

Das etwa eine Autostunde nördlich von

Miami gelegene Fort Lauderdale gilt als

Hochburg von Floridas LGBTIQ*-Community.

Während man tagsüber am schwulen

Strand nahe der Sebastian Street in der

Sonne döst, heißt es am Abend Barhopping

zwischen den zahlreichen Szenelokalen

entlang des Wilton Drive. Gleich

zu Beginn des neuen Jahres feiert Fort

Lauderdale seinen Pride – und zwar direkt

am Strand. Unter dem Motto „Carnaval“

findet das noch junge Festival zum dritten

Mal vom 21. bis 24. Februar statt. Cher-

Fans sollten sich zudem den 19. Januar

vormerken, wenn die Pop-Diva mit ihrer

„Her we go again“-Tour in Fort Lauderdale

Halt macht.

www.sunny.org/lgbt

TAMPA

Mit einer coolen Hipsterszene und dem

Vergnügungspark Bush Gardens ist

Tampa während einer Florida-Rundreise

immer einen Stopp wert. Vor allem am

Wochenende lohnt sich ein Besuch der

schwulen Szene im Stadtteil Ybor City.

Wo einst kubanische Zigarrendreher in

Fabriken schwitzten, wird heute fröhlich

gezecht und getanzt. Richtig bunt geht

es beim Gasparilla Pirate Festival von

Januar bis März zu. Höhepunkt ist dabei

FOTO: ANDY NEWMAN

die „Parade der Piraten“ samt Ankunft

eines Piratenschiffs am 26. Januar, die

an die Invasion Tampas durch den Freibeuter

Jose Gaspar erinnert und als die

drittgrößte Parade der USA gilt.

www.visittampabay.com

KEY WEST

Palmen statt Schnee! Am südlichsten

Punkt der USA ist auch während der Wintermonate

Sonne garantiert. Kein Wunder,

dass man während des „Bone Island Bare

It All“-Wochenendes vom 28. November

bis 2. Dezember sich um Klamotten keine

Gedanken machen muss. Ob Poolparty,

Shopping-Nacht, Bootsfahrt, Bingo oder

Restaurantbesuch: Hier treffen sich

schwule Männer, ganz ohne Textil. Per

Fernsehübertragung zu nationalem Kult

avanciert, gehört der zu Silvester vom

Balkon des schwulen Bourbon Street Pub


FOTO: VISIT TAMPA BAY

FOTO: VISIT ST. PETE / CLEARWATER

stattfindende „Shoe Drop“ zu den Highlights des Jahres.

In einem riesigen roten Glitzerpump lässt sich die lokale

Dragqueen Sushi ähnlich wie der Ball am New Yorker Time

Square zum Jahreswechsel per Countdown auf den Boden

herabsenken.

www.fla-keys.de

ST. PETE/CLEARWATER

Regelmäßig werden die Strände von St. Pete und Clearwater

zu den besten des Landes gewählt, und auch in

Sachen LGBTIQ*-Szene überrascht die Urlaubsregion

beim größten Pride-Festival Floridas mit einer großen

Nachtparade und über 200.000 Besuchern. Ebenfalls in

den Wintermonaten steigt jeweils am Sonntag im schwulen

Flamingo Resort eine große Poolparty, die auch Gäste

aus dem nahe gelegenen Tampa oder sogar aus Orlando

anlockt. Trotz sommerlicher Temperaturen kommt selbst

in St. Pete ein wenig Weihnachtsstimmung auf: Von Ende

November bis Ende Dezember tauchen 1 Million LED-

Lichter den Botanischen Garten in zauberhaftes Licht.

www.visitstpeteclearwater.com

ISLAND

HOUSE

MIAMI

Die Strandmetropole an der Ostküste Floridas macht

ihrem Namen als Partyhochburg auch im Winter alle Ehre.

Die berühmte White Party ist in die historische Villa Vizcaya

mit ihrem ebenso beeindruckenden Garten zurückgekehrt.

Ein Liveauftritt von Grammy-Gewinnerin Kimberly

Davis verleiht der Benefizveranstaltung am 24. November

den nötigen Glamour. Parallel dazu findet vom 22. bis 26.

November das von der Matinee Group veranstaltete Miami

Circuit Festival statt, unter anderem mit einer LaLeche!

Beach Party im Lummus Park. An gleicher Stelle feiert

das vom 27. Februar bis 5. März dauernde schwule Winter

Party Festival seine große Strandparty (3. März). *dax

www.miamiandbeaches.de

Weitere praktische Tipps und Infos zu Florida gibt es

unter www.visitflorida.com/de


REISE

FOTO: VISIT DENVER

DER DUFT VON

Freiheit

DENVER

Wer auf dem Flughafen von Denver

landet, wird von einer traumhaften

Kulisse begrüßt. Schon kurz hinter

der Skyline aus glitzernden Wolkenkratzern

erheben sich wie aus dem

Nichts die schneebedeckten Gipfel

der Rocky Mountains. Das Tor zu

den Rockies macht seinem Namen

alle Ehre.

Nur knapp 90 Minuten dauert die Fahrt

von der Innenstadt zum Eingang des

Rocky Mountain National Park, der mit

grandiosen Landschaften und Tieren wie

Wapitihirschen, Elchen, Dickhornschafen,

Murmeltieren und Schwarzbären

begeistert. Südwestlich von Denver liegen

dagegen die auch für ihre Gay Ski Weeks

bekannten Wintersportorte wie Aspen und

Telluride, die man von Denver in drei beziehungsweise

sechs Autostunden erreicht.

Denver selbst lebt von seinem Ruf als

einstige Goldgräberstadt. Die prächtig

herausgeputzte Union Station aus dem

Anfang des 20. Jahrhunderts dient auch

heute noch als Bahnhof, von dem aus

Züge den Flughafen mit der Innenstadt in

gut 40 Minuten verbinden.

Am

FOTO: VISIT DENVER

Larimer Square bekommt man eine Idee,

wie Denver zu Hochzeiten der Goldgräberstimmung

Mitte des 19. Jahrhunderts

aussah. Statt Saloons, Banken und Freudenhäusern

findet man hier inzwischen

trendige Restaurants, kleine Boutiquen

sowie die unvermeidliche Starbucks-Filiale.

HALLO COWBOY

Echtes Westernfeeling kommt bei einem

Besuch von Rockmount Ranch Wear auf.

Hier gibt es nicht nur das vom Gründer

Jack Weil erfundene Westernhemd mit 17

Knöpfen, sondern auch jede

Menge Hüte, Bandanas und

kultige Gürtelschnallen. Eine

mindestens ebenso bekannte

Institution ist die Buckhorn

Exchange. In dem mit dicht an

dicht hängenden Jagdtrophäen

geschmückten Restaurant gibt

es alles, was die Natur der Rocky

Mountains zu bieten hat: von

geräucherter Klapperschlange

über Steaks von Büffel, Wapiti

und Rind bis zu den „Rocky-

Mountain-Austern“, hinter denen

sich nichts anderes als frittierte Stierhoden

verbergen. Wer jetzt von schwulen

Cowboys mit breiten Hüten, engen Jeans

und womöglich noch auf einem Pferd sitzend

träumt – dem kann in der Tat geholfen

werden. Denvers schwuler

Rodeo Club hält Anfang Juli

sein jährliches Turnier ab, zu dem

Teilnehmer aus den gesamten USA

und Kanada anreisen. Auch beim Gay

Pride im Juni reiten die schwulen Cowboys

in der Parade mit und im Charlie’s, Denvers

schwuler Country-Bar, gibt es von 20 bis

21 Uhr kostenlosen Unterricht im Line und

Two-Step Dance. Bei mehr als einem Dutzend

schwuler Bars und Klubs wird einem

am Abend sicher nicht langweilig.

RAUCHZEICHEN

Eine ganz andere Art der Freizeitgestaltung

steht den Besuchern Colorados seit

2014 offen, der Denvers Titel als „Mile High

City“ (einst gemünzt auf die Höhenlage

der Stadt) eine neue Dimension gibt. Die

Legalisierung von Cannabis sorgt nicht nur

für den typisch süßlich riechenden Duft

auf Straßen oder der legendären Konzertbühne

Red Rocks Amphitheatre, sondern

spült zugleich Millionen von Steuergeldern

in die öffentlichen Kassen. In futuristisch

designten „Dispensaries“ können Kunden

per iPad und Duftproben alle möglichen

Varianten THC-haltiger Produkte bestellen

und beschnuppern. Selbst in der Fußgängerzone

16th Street Mall, die mitten durch

Denvers Innenstadt führt, kann man sich

mit der Droge eindecken. Veranstalter wie

My420Tours.com bieten dabei Exkursionen

zu Hanf-Farmen und Dispensaries an

und klären über die unterschiedlichen Sorten

und deren Wirkung auf – ein Angebot,

das man auch als routinierter Konsument

unbedingt annehmen sollte, da die Wirkstoffe

zum Teil wesentlich konzentrierter

sind als in Produkten, die man vielleicht

von zu Hause gewohnt ist. *dax

www.denver.org/lgbt

FOTO: TROY PETENBRINK


Strand- &

Stadtleben –

alles an

einem Tag.”

Großartig für Ryan und Carson,

Hollywood Beach

© 2018 ILLINOIS DEPARTMENT OF COMMERCE AND ECONOMIC OPPORTUNITY, OFFICE OF TOURISM

Komme für Chicagos kilometerlange Strände und bleibe für eine

Skyline, die es mit allen aufnimmt, die Du je gesehen hast.

Verbringe Deine Tage mit Sehenswürdigkeiten von Weltklasse

und kulinarischen Abenteuern und Deine Nächte im pulsierenden

Rhythmus einer von Stolz erfüllten Stadt. Gehe raus auf die

Straßen und feiere die Vielfalt der Stadt auf Festen wie dem

North Halsted Street Festival. Und verpasse auf keinen Fall

eines von Amerikas größten Pride Festivals im kommenden Juni.

ENJOYILLINOIS.DE


REISE

PUERTO VALLARTA

¡Hola

CHICOS!

FOTO: VISIT PUERTO VALLARTA

FOTO: DAX

FOTO: DAX

FOTO: MANTAMARVALLARTA.COM

Während das mexikanische

Städtchen für schwule Urlauber

aus Nordamerika seit Jahrzehnten

eine feste Größe ist,

ist Puerto Vallarta hierzulande

wenig bekannt. Zu Unrecht, denn

der traditionsreiche Ferienort an

der Banderas-Bucht hat alles zu

bieten, was man sich wünscht:

lokales Flair, wunderschöne Strände

und eine schwule Szene, wie man

sie in Europa beispielsweise aus

dem spanischen Sitges kennt.

Dank eines neuen Direktflugs mit

Finnair ab Helsinki ist das schwule

Urlaubsparadies auch einfach ab

Europa zu erreichen.

„Schwulste Stadt Mexikos“, „San Francisco

des Südens“, „Puerto Gayarta“ – egal wie

man das einstige Fischerdorf auch nennt,

eines ist klar: Puerto Vallarta, der neben

Cancún und Acapulco bekannteste

Urlaubsort Mexikos, ist ein Paradies für

schwule Touristen. Zu verdanken hat der

an der Pazifikküste gelegene Ort seinen

Ruf der Hollywood-Diva Elizabeth Taylor.

Diese kam in den 1960er-Jahren im

Schlepptau ihres Lovers Richard Burton,

der hier unter der Regie von John Huston

„Die Nacht des Leguan“ drehte. Burton

kaufte seiner Geliebten die Casa Kimberley,

die heute ein Hotel beherbergt,

und machte Puerto Vallarta zu ihrem

Urlaubsort. Dem prominenten Liebespaar

folgte der internationale Jetset und viele

Freunde aus der Filmbranche, darunter

etliche Homosexuelle, die sich fernab

von Hollywood entsprechend austoben

konnten.

ROMANTISCHE ZONE

Puerto Vallartas Altstadt, die Zona

Romantica, hat viel vom Charme eines

mexikanischen Fischerdorfes bewahrt,

auch wenn die Stadt inzwischen weit

über 200.000 Einwohner zählt. Nur

wenige Meter von der imposanten Kirche

entfernt liegt der Malecón, Puerto Vallartas

breite Strandpromenade, auf dem

sich am Abend etliche Gaukler, Musiker

und Künstler einfinden. Nach Sonnenuntergang

beginnt in Puerto Vallarta das

Nachtleben, das es aus schwuler Sicht

locker mit europäischen Homohochburgen

wie Sitges oder Mykonos aufnehmen

kann. Vor allem entlang der Lázaro

Cardénas, einer Straße, die vom Strand

stadteinwärts führt, finden sich die beliebtesten

Bars und Klubs: die tropische

Tiki-Bar Mister Flamingo für den ersten

Drink des Abends, das La Noche mit seiner

großen Dachterrasse und nächtlichen

Drag- und Go-go-Shows oder das CC

Slaughters, ein großer Klub für tanzwütige

Nachtschwärmer. Paco’s Ranch um

die Ecke ist eine der ältesten Gay-Bars

der Stadt – passend zum Namen trägt

das Barpersonal hier Cowboyhut. Fast

nichts tragen dagegen die Tänzer in den

Stripperbars wie Wet Dreams, die sich immer

über die ein oder andere Peso- bzw.

Dollarnote in ihren Badehosen freuen.

STRAND & MEHR

Apropos baden: Auch hier bietet Puerto

Vallarta jede Menge Abwechslung. Wer

es ruhig mag, nimmt sich vom Pier an der

Playa de los Muertos eines der zahlreichen

Wassertaxis, um die nur per Boot

erreichbaren Traumstrände rund um die

Playa Las Ánimas zu erreichen. An der

Playa Caballo liegen exklusive Boutiquehotels,

in denen Ruhe garantiert ist. Das

Maraika ist mit einem Restaurant auf

seiner Terrasse und einem feinsandigen

Strand ideal für einen entspannten

Nachmittag – zumindest unter der

Woche. Weit lebhafter geht es an der

Playa de los Muertos zu. Während sich

der Strandabschnitt vor dem Blue Chairs,

einem schwulen Hotel, auf dicht nebeneinander

platzierte Sonnenliegen und

-schirme beschränkt, gibt es in dem zum

Almar Resort gehörenden Gay Beach

Club Mantamar mit Restaurant, Pool,

Dachterrasse und Strandzugang das volle

Programm. Dabei sorgen DJs für den

passenden Urlaubs-Sound, und gegen

Nachmittag steigert sich die Stimmung

rund um den Pool zu einer einzigen

großen Party. Was will man mehr? *dax

www.visitpuertovallarta.com


Ab

€ 620 /P

1 Woche

Pauschale

inkl. Skipass

Europas beliebteste Skiwoche vom 19. bis 26. Januar 2019

© Foto: Jorge Pereira - Modell: Jonhnie

Allegra in Arosa! - der berühmte Schweizer Ferienort, mit viel Sonne, frischen

Pulverschnee und atemberaubender Aussicht auf die schöne Bergwelt. Die

perfekte Mischung aus Natur, coolen Leuten und lustigen Events. Sei bereit für

einmalige Partys und unvergessliche Momente. Kultur, Tanz, Gastronomie: das

täglich wechselnde Programm bietet alles, was dein Herz begehrt.

Buche jetzt unter www.arosa-gayskiweek.com oder ruf uns an +41 81 378 70 20


REISE

FOTOS: PIXABAY.COM

Vielfalt

DER REGIONEN

SPANIEN

Es ist eines der beliebtesten

Reiseländer für schwule Urlauber:

Seit Jahrzehnten stehen Destinationen

wie Madrid, Barcelona, Gran

Canaria oder Ibiza bei der LGBTIQ*-

Community hoch im Kurs. Doch

auch abseits der schwulen Dauerbrenner

gibt es in Spanien immer

wieder Neues zu entdecken.

VALENCIA –

VON DER SONNE GEKÜSST

Spaniens drittgrößte Stadt ist Hauptstadt

der gleichnamigen autonomen Gemeinschaft,

zu der auch die bekannten Urlaubsorte

Alicante und Benidorm zählen. Mit der

„Stadt der Künste und Wissenschaften“ hat

der aus Valencia stammende Stararchitekt

Santiago Calatrava einen naturwissenschaftlichen

und kulturellen Freizeitkomplex

geschaffen, der inzwischen zu den Wahrzeichen

der Stadt gehört. Neben Europas größtem

Aquarium gehören ein 3-D-Kino, ein

Naturkundemuseum, ein Opernhaus sowie

der Umbracle, ein 17.000 Quadratmeter großer

Garten, zu dem imposanten Ensemble.

In der Altstadt gibt es dagegen 2.000 Jahre

römisch-christliche und arabische Kulturgeschichte

zu entdecken. Hier reihen sich

Kirchen an orientalische Prachtbauten und

herrschaftliche Wohnhäuser. Richtung Meer

spaziert man zwischen kleinen Fischerhäusern

und kann entlang der Strandpromenade

die Stadtstrände Las Arenas,

El Cabanyal und La Malvarossa erkunden.

Die beliebtesten Szenebars und -klubs

finden sich in den rund um die Altstadt

gelegenen Vierteln Ruzafa und Botanic.

Marbella ist Andalusien ein Eldorado für

jeden Kultur- und Badefan. Mit einer der

größten mittelalterlichen Altstädte Europas

gehört Córdoba sicher zu den Highlights

eines jeden Andalusien-Besuchs. In der von

der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten

Altstadt findet sich die berühmte

Mezquita. Im Jahr 784 als

Moschee gebaut, würde sie

heute mit über 23.000

Quadratmetern zu den

größten muslimischen

Sakralbauten der Erde

zählen – wäre sie nicht im

Jahr der Rückeroberung

durch die Christen 1236

zur katholischen Kathedrale

geweiht worden. Ansonsten empfiehlt

es sich, einfach durch die Gassen der

Altstadt zu schlendern und beispielsweise

einen der vielen romantischen Innenhöfe

zu entdecken. Im schönsten, dem Zoco

Municipal, finden sich zudem viele Kunsthandwerksläden,

in denen man das eine

oder andere Souvenir erstehen kann. Als

Kontrast lohnt sich ein Besuch der Baños

Árabes, in deren Becken und Saunen man

wunderbar entspannen oder wo man sich

eine Massage gönnen kann.

Zamora

ZAMORA –

PERLE DES MITTELALTERS

Zamoras Prozessionen zur Karwoche

sind weit über die Landesgrenzen hinaus

bekannt, sogar ein eigenes Museum widmet

sich den Bräuchen zur „Semana Santa“.

Die im Westen an der Grenze zu

Portugal gelegene Bischofsstadt

liegt am Ufer des Duero

an der Route der Römerstraße

Vía de la Plata. Ihre

Bedeutung während des

Mittelalters lässt sich

noch heute an Stadtmauern,

Palästen und Kirchen

ablesen. Um die Geschichte

und die Kunst der Provinz etwas

besser kennenzulernen, sollte man

Ausflüge in die Dörfer unternehmen, die

an der Duero-Route oder an der Vía de la

Plata liegen. Auch kulinarisch überzeugt die

Region Kastilien-León mit lokalen Gerichten

wie etwa dem Arroz a la zamorana

(ein Reisgericht), Merluza rellena (gefüllter

Seehecht) und Natillas almendradas (ein

Cremedessert mit Mandeln). *dax

Mehr Infos zum Reiseland Spanien unter

www.uniquespain.travel

CÓRDOBA –

WELTKULTURERBE IN ANDALUSIEN

Mit Städten wie Sevilla, Granada und Málaga

sowie den Urlaubsorten Torremolinos und

Córdoba


LA RIOJA

URLAUB FÜR

Genießer

REISE

Sie zählt zu den bekanntesten

Weinanbaugebieten Europas: In der

spanischen Provinz La Rioja, etwa

eine Autostunde von Bilbao entfernt,

dreht sich bei einem Besuch

alles um das Thema Wein – sei es

in uralten Bodegas, mit Michelin-

Sternen bedachten Restaurants

oder einem Museum, das sich ganz

der Geschichte und Herstellung des

edlen Getränks verschrieben hat.

Wer eine schwule Bar in La Rioja sucht,

wird in der Provinzhauptstadt Logroño

fündig. Direkt am Domplatz liegt das New

Submarino, eine Bar und Diskothek, in der

sich die lokale Szene zu später Stunde

trifft, also nach 1 Uhr morgens. Zuvor heißt

es Schlemmen in Logroños bekanntester

Gasse, der Calle Laurel. Wo einst leichte

Mädchen auf ihre Freier warteten, reiht sich

heute Tapasbar an Tapasbar – jede davon

mit ihrer eigenen Spezialität und dem dazu

FOTO: DAX

passenden Glas Wein. Der Rioja ist vor allem

bekannt als ein trockener Rotwein, der in

Holzfässern gelagert wird. Weinkellereien

wie die in Haro gelegenen Bodegas Bilbainas

blicken auf eine mehr als hundertjährige

Tradition zurück und bieten geführte Touren

mit anschließender Verkostung an. Weit

mehr lernt man bei einem Besuch

des Vivanco-Museums für Weinkultur

kennen, das als eines der

besten seiner Art gilt und auf

8.000 Jahre Weingeschichte

mit Objekten vom Alten

Ägypten über die klassische

Antike bis zur Gegenwart

schaut. Modernes findet

sich auch im Museo Würth.

Das bei Agoncillo gelegene

Museum ist Teil eines

ganzen Kunst-Netzwerkes

des deutschen Schraubenkönigs

Reinhold Würth

und zeigt in thematischen

Wechselausstellungen

sehenswerte Gegenwartskunst.

Künstler ganz anderer Art lernt

man im Dörfchen Daroca de Rioja kennen:

Hier führt die Brüder Carlos und Ignacio

Echapresto das Sterne-Restaurant Venta

Moncavillo und serviert Gerichte aus dem

eigenen Gemüsegarten zum passenden

Wein – natürlich aus Rioja. *dax

www.lariojaturismo.com


REISE

SÖLDEN

FOTO: CHRISTIAN FISCHER

New York

FEIERT!

Zum 50. Jahrestag des New Yorker Stonewall-

Aufstandes 1969, der zu den Geburtsstunden

der modernen LGBTIQ*-Bewegung zählt,

bereitet sich New York auf einen Ansturm

schwuler und lesbischer Touristen vor.

20 Jahre

GAY SNOWHAPPENING!

Stahlblauer Himmel,

glitzernder Schnee im Sonnenlicht,

frische Bergluft

und ein atemberaubendes

Alpenpanorama sind die

Gründe, die Sölden zu einem

der bekanntesten Ski- und

Snowboardzentren Europas

machen.

Das Skigebiet im

Tiroler Ötztal

bietet auf 144

Pistenkilometern

mit

Höhenlagen

zwischen

1.350 bis

3.340 Metern,

zwei Gletschern

und 31

Liftanlagen sowie

hervorragend präparierten

Pisten alles, was das Ski- und

Snowboardfahrerherz begehrt.

Vom 23. bis 30. März 2019 gibt es

noch einen Grund mehr, sich auf

den Weg nach Tirol zu machen:

Das Gay Snowhappening Sölden

findet dann mittlerweile zum

zwanzigsten Mal statt und lädt

wintersport- und partybegeisterte

Teilnehmer ein, auf und neben der

Piste ordentlich Gas zu geben.

Während tagsüber das Skiabenteuer

auf der Piste im Vordergrund

steht, gibt es am Abend neben

Après-Ski wechselnde Angebote

von der schwulen Party bis hin zur

Karaoke Night mit Dragqueen-

Moderation. Ein besonderes

Highlight ist wohl ohne Zweifel der

legendäre Hüttenabend auf der

Hühnersteign, einer urtümlichen

Almhütte auf der Piste. Hierzu darf

Mann gerne auch in Lederhosen

erscheinen, zu fortgeschrittener

Stunde mit oder ohne Hemd.

Die Teilnahme am Gay Snowhappening

erfolgt über drei-,

vier- oder siebentägige

Partypässe, die je

nach Kategorie

neben den

Eintritten zu

Events noch

verschiedene

andere Angebote

auf und

neben der Piste

beinhalten.

Besonders viele Highlights

bietet der 7 Tage

Gold Pass, der zusätzlich unter

anderem einen Besuch der cineastischen

Installation 007 Elements,

ein Fondueessen, ein Mittagessen

mit Tiroler Spezialitäten und ein

Gourmetlunch im ice Q auf über

3.000 Metern enthält. Aktuelle

Updates zum Programm gibt es

auf der Facebook-Seite und auf

der Homepage von Gay Snowhappening.

*phm

FOTO: GAYSNOWHAPPENING.COM

Gay Snowhappening Sölden

23. – 30.3.2019

www.gaysnowhappening.com

Der Höhepunkt der Feierlichkeiten wird im Juni

erreicht, wenn die Stadt zugleich Gastgeberin

des WorldPride 2019 ist. Schon jetzt sollte man

sich den Termin merken: Am 30. Juni wird der

traditionelle Pride March mit über 500 teilnehmenden

Gruppen voraussichtlich vom West

Village aus über die Christopher Street und weiter

über die Straßen von Manhattan in Richtung

Central Park ziehen. Erwartet werden dabei mehr

als drei Millionen Besucher aus aller Welt, die

gemeinsam das Motto „Millions of Moments of

Pride“ mit Leben füllen sollen. Insgesamt finden

im Juni etwa fünfzig offizielle Termine statt,

neben der Parade gehören dazu etwa ein weiterer

Demonstrationszug („The Rally“) sowie die

offizielle Abschlussparty „Pride Island“, auf der in

diesem Jahr Pop-Ikone Kylie Minogue auftrat.

FOTO: NYCGO.COM

Auf einer Menschenrechtskonferenz am 24. und

25. Juni treffen sich Aktivisten, Künstler, Politiker

und Journalisten zu einem globalen Dialog über

internationale Menschen- und LGBTIQ*-Rechte,

und auch die Museen der Stadt widmen sich dem

Thema „Stonewall 50“. Mit gleich drei Ausstellungen

beleuchtet die New York Historical Society ab

24. Mai die New Yorker Szene vor und nach dem

Stonewall-Aufstand, an der New York University

zeigt man ab 24. April „Art After Stonewall“, das

Whitney Museum of American Art präsentiert bis

31. März Werke von Andy Warhol, während das

Guggenheim Museum ab 25. Januar Fotos von

Robert Mapplethorpe zeigt. Insgesamt haben sich

mehrere Dutzend öffentliche und private Institutionen

zum Stonewall 50 Consortium zusammengeschlossen,

die ihren Beitrag zum Jubiläum leisten

wollen, darunter auch die Metropolitan Opera, die

New York Public Library, das Jewish Museum, das

Museum of Modern Art und viele andere. *dax

www.nycpride.org/2019


was

andere auch

Es ist deine Entscheidung, mit einer

erfolgreichen Behandlung kannst du

leben, wie du es willst.

Nimm dein Leben in die Hand und erfahre

mehr auf NOCHVIELVOR.de

www.nochvielvor.de

Eine Initiative von

für ein positives Leben mit HIV.


REISE

AROSA

Spaß

IM SCHNEE

FOTOS: AROSA-GAYSKIWEEK.COM

KULTUR & KULINARIK

Mit einem Programm aus Sport, Spaß, Party,

Kulinarik und Kultur bleibt für die Besucher

der Gay Ski Week keine Zeit für Langeweile.

Täglich geht es mit Ski- und Snowboardtouren

auf neue Pisten, und am Mittag

trifft man sich zum gemeinsamen Essen

auf der knapp 2.000 Meter hoch gelegene

Tschuggenhütte, die auch Nicht-Skifahrer

leicht erreichen können. Für Inhaber eines

Eventpasses sind auf der großen Sonnenterrasse

kostenfreie Liegestühle reserviert,

auf denen man zwischen oder nach

dem Skifahren ausspannen kann. Zu den

Höhepunkten des Programms zählen die

Addicted Pool Party im Solbad des Hotels

Altein, ein klassisches Konzert in der

Dorfkirche, das Nachtschlitteln

mit anschließendem Fondueplausch,

die White Snowball

Party und das Arosa Drag

Race. Ein besonderes

Augenmerk gilt auch dem

Thema Essen. So haben

die Teilnehmer die Wahl

zwischen alpiner Gourmetküche

im Luxushotel

Tschuggen Grand, einen

Pink Kittchen Esszirkus im

Restaurant Bullrian sowie einem

Burger-, Sushi-, Mexiko- und

Thaiabend. Traditionell geht es dagegen

bei einem Fondueabend und einem

Abendessen mit Bündner Spezialitäten zu.

Die Gay Ski Week im schweizerischen

Arosa gehört zu den

beliebtesten schwulen Wintersport-

Events, der Jahr für Jahr ein immer

größer werdendes internationales

Publikum anlockt.

Wenn es das im Schweizer Kanton Graubünden

gelegene Bergdorf Arosa nicht

schon gäbe, müsste man es wohl erfinden:

Hoch in den Alpen, auf 1.775 Metern und

umgeben von Berggipfeln wie dem knapp

3.000 Meter hohen Rothorn, liegt Arosa abgeschieden

am Ende eines Hochtales, das

man von der Stadt Chur aus per Auto oder

mit einer sich romantisch durch die Berge

schlängelnden Schmalspurbahn erreicht.

Am Ende des 19. Jahrhunderts erlebte

das Dorf einen Aufschwung als Luftkurort,

im 20. Jahrhundert wurde Arosa mehr

und mehr zum Wintersportort ausgebaut

und gilt heute als eines der bekanntesten

Urlaubsziele der Schweiz. Zu den berühmtesten

Gästen zählte Thomas Mann, der

hier im Waldhotel National mehrmals seinen

Urlaub sowie die ersten Wochen seines Exils

im Jahr 1933 verbrachte.

SONNE GARANTIERT

Galt das Skigebiet um Arosa mit 70 Pistenkilometern

bisher vor allem als fein, aber

klein, hat sich die Situation seit 2014 verändert.

Mit der Eröffnung der 1,5 Kilometer

langen Urdenbahn, die die Gipfel von Hörnli

und Urdenfürggli verbindet, fusionierte Arosa

mit dem Wintersportgebiet Lenzerheide

und bietet im Zusammenschluss seitdem

ein Skigebiet mit 220 Pistenkilometern,

50 Kilometern Freeride-Gebiet, einem

Snowpark und über vierzig Liftanlagen,

die Ski- und Snowboardfahrern ein breites

Angebot an Abfahrten jedes Schwierigkeitsgrads

bieten. Zudem sind Schnee und

Sonnenschein aufgrund der besonderen

Lage die Wintersaison über garantiert.

UNTERM REGENBOGEN

Das wissen auch die Teilnehmer der Arosa

Gay Ski Week zu schätzen, die im kommenden

Jahr vom 19. bis 26. Januar stattfindet.

Seit 2005 hat sich der Event zu einer der beliebtesten

LGBTIQ*-Winterveranstaltungen

Europas entwickelt, der Jahr für Jahr Gäste

aus über dreißig Nationen anlockt. Für das

Bergdorf gehören die queeren Besucher

aus aller Welt längst zur Normalität. Im

Gegensatz zu anderen Wintersportorten

Europas weht hier die Regenbogenfahne

die gesamte Saison – und zwar mitten im

Dorfzentrum. Während der Gay Ski Week ist

die Beflaggung dann allgegenwärtig – von

der Hauptstraße bis zu den Gipfelhütten.

Mit Pauschalpaketen, die Übernachtung,

Skipass und Eventpass enthalten, bietet

die Website der Arosa Gay Ski Week sowohl

Unterkünfte und Ferienwohnungen

fürs kleine Budget als auch Nächte im

5-Sterne-Luxushotel an. *dax

Arosa Gay Ski Week

19. – 26.1.2019

www.arosa-gayskiweek.com


REISE

Vorweihnachtliches

ÖSTERREICH

FOTO: SALZBURG.INFO

Mit dem Advent beginnt in

Österreich nicht nur die Skisaison,

sondern auch die Zeit der Weihnachtsmärkte

und stimmungsvollen

Konzerte.

ADVENT-ZAUBER AM WÖRTHERSEE

Der Advent ist eine sehr spezielle Zeit

rund um den durch das Pink Lake Festival

im Sommer bekannten Wörthersee: Der

Veldener Advent ist dabei etwas ganz

Besonderes! Berühmt ist der mit 80.000

Lichtern und 25 Metern Durchmesser

größte schwimmende Adventskranz

Österreichs. Außerdem stimmen ein

Engerl-Bummelzug, das Engerl-Schiff

„Santa Lucia“, Adventskonzerte, eine

schwimmende Krippe und eine Kunsthandwerksausstellung

auf das Weihnachtsfest

ein. Mit dem Wörtherseeschiff

ist es eine kurze Fahrt von Velden in das

Advent-Seedorf nach Pörtschach. Die an

der Pörtschacher Promenade gelegene

Attraktion bildet nicht nur den attraktiven

und thematischen Blickfang für eine

adventliche Veranstaltungsreihe, sondern

ist darüber hinaus der zentrale Veranstaltungsort

für Kärntner Adventskonzerte.

Das Advent-Seedorf in der wunderschönen,

idyllischen Winterlandschaft

ermöglicht ein

sinnliches Erleben des

gesamten Kärntner

Brauchtums in der Vorweihnachtszeit.

Kein

Adventstag ist wie der

andere – Brauchtumsgruppen,

Vereine und

Initiativen bestreiten

für die Gäste ein

typisches und original

kärntnerisches Vorweihnachtsprogramm.

www.woerthersee.com

WINTERLICHES SALZBURG

Salzburg ist wie geschaffen für die

märchenhafte Stimmung der schönsten

Jahreszeit! Die Weihnachtsmärkte, Adventskonzerte

und Brauchtumsveranstaltungen

be- und verzaubern die Besucher der

Mozartstadt. Wenn Ende November der

Advent in Salzburg Einzug hält, beginnt die

stimmungsvolle Vorweihnachtstzeit. Die

festlich geschmückte Stadt strahlt noch

etwas mehr als sonst, der Duft von heißen

Maroni und würzigem Glühwein zieht durch

die Gassen der Altstadt. Ein Bummel durch

Salzburg in der Adventszeit ist ein echtes

Erlebnis. Nicht versäumen sollte man dabei

den Salzburger Christkindlmarkt am Domund

Residenzplatz. Dieser historische Markt

zählt zu den schönsten seiner Art auf der

Welt. Sehr beliebt ist der entzückende

Hellbrunner Adventzauber. Auch der beschauliche

Adventmarkt am Mirabellplatz unweit

des Mirabellgartens ist einen Besuch wert,

genauso wie der Sternadvent im Sternbräu.

Nach einem Spaziergang durch das vorweihnachtliche

Salzburg sollte man zudem einen

Halt zum Aufwärmen im Café Wernbacher

einplanen, dessen Originaleinrichtung aus den

1950er-Jahren ein echter Hingucker ist und

in dem sich Künstler, Intellektuelle und auch

schwule Touristen wohlfühlen.

www.salzburg.info

FOTO: SALZBURG.INFO

BREGENZERWALD:

STIMMUNGSVOLL IM SCHNEE

Dank der Lage am Nordrand der Alpen

ist die an Deutschland grenzende Region

Bregenzerwald in Vorarlberg mit extra

viel Schnee gesegnet. Der Zauber der

stillen Winternatur lässt sich auf ganz

unterschiedliche Weise erleben. Beim

Winterwandern und Schneeschuhwandern,

beim Langlaufen oder Rodeln. Wer

Neues ausprobieren will, versucht sich im

Huskyschlittenfahren, übernachtet im Iglu

oder schwebt mit dem Paragleiter durch

die Lüfte. Neben kleinen Weihnachtsmärkten

in verschiedenen Dörfern geht

es beim Schwarzenberger Advent vom

30. November bis Weihnachten besonders

stimmungsvoll zu. Das liegt zum einen an

dem malerischen Dorf Schwarzenberg mit

seinen denkmalgeschützten Häusern, zum

anderen an dem Programm mit einem

Konzert der Wiener Streichersolisten,

einem kunsthandwerklichen Adventsmarkt,

einem Konzert mit der Bradlberg

Musig und einer Laternenwanderung zur

Theresienkapelle am 23. Dezember.

www.bregenzerwald.at

Mehr Infos zu Österreich unter

www.austria.info/lgbt

Unterstützt von:

FOTO: WOERTHERSEE.COM


REISE

Grüner

NORDEN

THAILAND

FOTO: THAILAND TOURISM AUTHORITY

Thailand kennt man wegen

traumhafter Strände, die nie zur

Ruhe kommende Millionenmetropole

Bangkok und einer vielfältigen

LGBTIQ*-Szene. Selbst im

Norden des Königreichs mit seinen

Nationalparks, Reisterrassen und

beeindruckenden Tempeln, gibt es in

Städten wie Chiang Mai Gay-Bars,

in denen in der Nacht bezaubernde

Dragqueens eine mitreißende Show

hinlegen.

Von Bangkoks berühmter Szenestraße

Silom Soi 4 und Phukets Vergnügungsviertel

Patong ist man bis zur äußersten

Perfektion inszenierte Dragshows ja

gewohnt. Dass sich Ähnliches auch in

Thailands „Rose des Nordens“, der Provinzhauptstadt

Chiang

Mai, findet, mag

überraschen. Abend

für Abend verwandelt

sich die im Stadtzentrum

gelegene Ram Bar mit viel

Musik, Licht, Glitter und Makeup

in eine Bühne für schillernde Geschöpfe.

An die zwei Stunden stemmen

die Damen und Tänzer ihr Programm, das

witzig, emotional oder amüsant sein kann.

Die Gäste, darunter lokale Szenegänger,

schwule Touristen und ein heterosexuelles

Publikum, fühlen sich jedenfalls bestens

unterhalten.

EINZIGARTIGE KULTUR

Ein Abend in der Ram Bar ist ein schöner

Kontrast zu dem, was Chiang Mai und

seine Umgebung sonst alles zu bieten hat.

Als Hauptstadt des damaligen Königreichs

Lan Na im Jahr 1296 gegründet, ist die

Stadt heute das wirtschaftliche und kulturelle

Zentrum im Norden Thailands. In dem

von einem Wassergraben umschlossenen

historischen Stadtkern finden sich zahlreiche

Tempel und Pagoden wie der Wat Phra

Singh mit seiner wertvollen Buddhastatue

oder der durch ein Erdbeben 1545

zum Teil zerstörte Wat Chedi Luang.

Ebenfalls eine Entdeckung wert

ist Nordthailands Küche, die stark

von den Nachbarländern Laos und

Myanmar beeinflusst ist. Neben

feurigen Chilipasten gibt es viele

Nudelgerichte und die extrem

leckere Sai Ua, eine mit Limettenblättern,

Koriander, Zitronengras,

Chili, Knoblauch und Kurkuma

gewürzte Bratwurst, die es zum

Beispiel auf dem Nachtmarkt von

Chiang Mai gibt. Auf bunte Reisgerichte

hat sich dagegen das von

mächtigen Bäumen beschattete

Restaurant Meena Rice Based Cuisine

spezialisiert, dessen kunstvolle

FOTO: DAX

Inszenierungen jedes

Instagramer-Herz

höherschlagen lassen.

WASSERFÄLLE &

PLANTAGEN

Reis ist es auch, der die

Landschaft um Chiang Mai bestimmt.

Während einer Fahrt auf Thailands höchsten

Berg Doi Inthanon, der im gleichnamigen

Nationalpark liegt, führt der Weg

vorbei an sattgrünen Reisterrassen, die

sich an sanfte Berghänge schmiegen. Um

die dort immer noch lebenden Bergvölker

vom Opiumanbau abzuhalten, gründete

der 2016 verstorbene König Bhumibol

hier Ender der 1970er-Jahre ein landwirtschaftliches

Projekt, das den nachhaltigen

Anbau von Gemüse wie Avocados, von

Nüssen, Erdbeeren, Blumen, Kaffee sowie

die Fischzucht fördert. Im Nationalpark

finden sich zudem rauschende Wasserfälle

und Fledermaushöhlen. Ein beliebtes

Fotomotiv sind die zu Ehren von König

Bhumibol und dessen Frau Sirikit errichteten,

200 Meter unter dem Gipfel des Doi

Inthanon liegenden Pagoden und die sie

umgebenden Gärten.

SPAZIERGANG MIT ELEFANTEN

Ebenfalls beim Nationalpark befindet

sich das Chiang Mai Elephant Land, eine

Auffangstation für ehemalige Arbeitselefanten,

die sich hier die meiste Zeit über

frei im Dschungel bewegen können und

nur am Morgen zum Fressen zur Station

kommen. Danach können Besucher

Seite an Seite mit den Dickhäutern durch

den Wald zu einem Wasserfall spazieren

und die Tiere waschen. Das Camp bietet

zudem die Möglichkeit eines zweitägigen

Programms mit einer Übernachtung und

einer zusätzlichen geführten Wanderung

durch den Nationalpark. *dax

http://de.tourismthailand.org

FOTO: DAX


Out and about.

Hier in Key West, wo “alles kann, nichts muss”, warten wir nicht

nur auf das jährliche Pridefest und andere LGBT Events, um

unseren Pride und die Vielfalt zu feiern. Wir sind „out and about“

an 365 Tagen im Jahr. Dank des breiten Angebots an Gay-Touren

und FKK-Resorts über provokantes Kabarett bis hin zu

einer eklektischen Künstlerszene und unglaublicher,

natürlicher Schönheit könnte man sogar fast sagen,

dass wir „out“ waren bevor es „in“ war.

fl a-keys.com/gaykeywest +49 - (0)221 476712 14


REISE

VIELFÄLTIGES

Japan

FOTOS: DAX

Mit seiner jahrtausendealten Kultur

gilt Japan als eines der faszinierendsten

Länder Asiens. Obwohl die

Hauptstadt Tokio die vermutlich

größte LGBTIQ*-Community der

Welt beherbergt, wird Homosexualität

und die damit verbundene

Emanzipationsbewegung in

der Gesellschaft kaum thematisiert.

Als Vorreiter gilt Tokio, dessen

Stadtverwaltung Anfang Oktober

ein Gesetz beschloss, das Diskriminierung

aufgrund der sexuellen

Orientierung und des Geschlechts

verbietet und LGBTIQ*-Aufklärung

in Schulen ermöglicht.

SCHWUL IN TOKIO

Die Millionenmetropole ist für viele Touristen

erste Station auf einer Reise durch

Japan. Ein paar Tage sollte man sich Zeit

nehmen, um zumindest die wichtigsten

Sehenswürdigkeiten wie den Kaiserpalast

mit seinen Gärten, den in einem großen

Park gelegenen Meiji-Schrein oder den berühmten

Tsukiji-Fischmarkt zu besuchen.

Von diesem lässt sich eine schöne Halbtagstour

mit einem Spaziergang durch die

Hamarikyu-Gärten und einer Bootsfahrt

auf dem Fluss Sumida zum Stadtteil

Asakusa mit Tokios berühmtestem buddhistischen

Tempel Sensō-ji unternehmen.

Rund um den Tempel finden sich

zahlreiche Restaurants und Souvenirläden,

und wer möchte, kann sich von einem der

jungen Rikschafahrer durch die Straßen

ziehen lassen. Das moderne, aufregende

und von bunten Neonreklamen flirrende

Tokio findet man dagegen in Stadtteilen

wie dem sündhaft teuren Ginza, dem von

trendigen Teenagern bevölkerten Harajuku

oder im Rotlichtbezirk von Shinjuku. Die

Gegend um die gleichnamige Bahnstation

ist auch ein idealer Ort, sich ein Hotel zu

suchen, kommt man von dem zentralen

Verkehrsknotenpunkt doch recht einfach

zu vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Auch das Herz der schwulen Szene im

Straßenblock Ni-Chome erreicht man von

hier in etwa zehn Minuten zu Fuß. Von den

gut 300 Bars liegen viele so versteckt, dass

man sie als Ausländer niemals finden wird.

Bei Touristen beliebt sind die Bars Tokyo

Eagle, AiiRo Café oder Friends – es macht

aber durchaus Spaß, sich durch möglichst

viele der oft winzigen Bars zu arbeiten.

LGBTIQ*-Reiseveranstalter wie Out Asia

Travel bieten zudem privat geführte Touren

durch die Szene und gehen auf individuelle

Wünsche der Gäste ein.

KULTUR & NATUR

Der in Tokio beheimatete

Japanspezialist hilft auch bei

der Planung von mehrtägigen

Touren durchs Land, etwa

in die nördlich von Tokio

gelegene

Region Tōhoku, die aktiv

um queere Touristen wirbt.

Die vom großen Erdbeben

und dem Tsunami 2011

stark betroffene Küstenregion

wurde zwischenzeitlich

mit viel internationaler

Unterstützung revitalisiert. Die zu Japans

schönsten Landschaften gehörenden

„Kieferninseln“ bei Matsushima blieben

von der Katastrophe ebenso verschont wie

Städte und Gemeinden im Landesinneren.

Dazu zählen die zum UNESCO-Weltkulturerbe

gehörenden Tempel und Gärten

von Hiraizumi ebenso wie die Burg Aizu-

Wakamatsu in der Provinz Fukushima.

Wer gerne wandert, kommt am Fuße

des Berges Bandai auf seine Kosten. Im

gleichnamigen Nationalpark führt ein Weg

zu Goshikinuma, einen Ort mit fünf vulkanischen

Seen, die sich malerisch in der

Landschaft verteilen und in unterschiedlichen

Farben leuchten. Nahe der Stadt

Yamagata liegt hoch in den Bergen der

Yamadera-Tempel aus dem 9. Jahrhundert,

von dessen höchstem Punkt man einen

einzigartigen Blick auf die Umgebung hat.

Am benachbarten Berg Zao findet sich

dagegen eines von Japans bekanntesten

Skiresorts, das auch für seine zahlreichen

heißen Quellen bekannt ist. In traditionellen

Bädern, den Onsen, lässt sich dabei herrlich

entspannen. Viele Hotels der Gegend

haben dabei ihr eigenes Onsen und bieten

Räume stilecht mit Tatami-Matten statt

Betten an. Japan-Feeling pur! *dax

www.rainbowtohoku.com


abo

*Nur gültig für unwiderrufene Bestellungen eines Abos der deutschen Ausgabe von Neukunden oder Kunden die mind. 6 Monate Mate nicht im Abonnement bezogen haben. Versand der Aboprämie erfolgt nach

Zahlungseingang des Bezugspreises zusammen mit der ersten Ausgabe des bestellten Abos. Abo verlängert sich automatisch um jeweils eine Folgefrequenz von 4 Ausgaben, wenn es nicht spätestens 2 Wochen vor Ablauf schriftlich

per Brief (mate. | Rosenthaler Str. 36 | 10178 Berlin), E-Mail (service@mate-magazin.de) oder per Fax (030.44319877) gekündigt wird.

IM ITUNES STORE

UND AUF

POCKETMAGS.COM

UND DEN WEG ZUM KIOSK SPAREN

Du magst Abenteuer, Reisen, Autos und tolle Typen?

Jetzt auf www.mate-magazin.de Abo abschließen und

keine Ausgabe Mate mehr verpassen!

Mate auf Readly lesen oder Mate-App downloaden und

Mate noch vor allen anderen bekommen!

1 2 3

KEINE

AUSGABE MEHR

VERPASSEN

www.mate-magazin.de

www.facebook.com/MateMagazin

www.instagram.com/mate_magazin

www.readly.com/

FASHION,

DESIGN, BODY,

TRAVEL

/// 1

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine