BREMISSIMA Magazin | November-Dezember 2018

vogelmediabremen

#06

Das Magazin für die Bremerin

November/Dezember 2018

ISSN 2364-3498

Interieur Spezial

Was Bremer Möbelexperten für die

perfekte Wohlfühl-Atmosphäre empfehlen

Fotokunst

Cosima Hanebeck zwischen

Kunst und Kommerz

Suppenengel

Resi Reinke und ihr Team

unterstützen Bedürftige mit

einer warmen Mahlzeit aus

gespendeten Lebensmitteln

Koch mit karo

Mit ihr kochen die Kleinen wie

die Großen

Ann-Kristin Riemann begeistert Touristen und Bremer

mit ihren liebevoll gestalteten Bremen-Accessoires

Weserherzen


Ab dem 4. November

ADVENTSKALENDER

IDEEN

Entdecken Sie unseren cool-eleganten, leckeren

& gut klingenden Mode-Accessoires-Mix

für Ihren Adventskalender!

Come to Bremerhaven!

Ab dem 23. November

WEIHNACHTSHAUS &

POLAR-BAR GEÖFFNET

Relaxtes Fashion-Shoppen:

Hot & Cold Drinks in der Polar-Bar!

Weihnachtsfilme für kleine & große Kinder.

Weihnachtsstimmung total in Bremerhaven

Sailor & Harbour · For Men & Women.

Mo – Sa 10-19 Uhr · Verkaufsoffener Sonntag 13-18 Uhr (4.11.)

Im Mediterraneo Bremerhaven · Am Längengrad 12 · Parkhaus Havenwelten. www.sailorharbour.de

bremissima


4


5

stores

Katharinenstraße 32-35, 28195 Bremen

T (0421) 800 90 90

Hindenburgstraße 65 c, 28717 Bremen

T (0421) 65 30 30 40

onlineshop

www.henne-fashion.com

bremissima


6

FOLLOW US ON INSTA

BTQE_OMEN

bremissima


7

KNOCHENHAUERSTRASSE 20-25 | 28195 BREMEN | TEL 0421 67 37 22 66

MO - FR 11 - 19 UND SA 11- 18

www.omen-fashion.de

bremissima


8

bremissima


9

EDITORIAL

Liebe Bremerinnen, liebe Bremer,

so langsam müssen wir uns von einem traumhaften Sommer und einem recht

kurzen Herbst verabschieden, denn die dunklen Stunden werden wieder länger! Es

wird kalt und die Lust auf verschneite Wochenenden, gemütliche Abende zu Hause,

Leckereien aus Mürbeteig und Lebkuchen begleitet von weihnachtlichen Düften,

wecken die Vorfreude auf vorweihnachtliche Tage im November und Dezember.

Unsere Redakteurin Ira Scheidig liefert uns hierfür wunderbare Tipps, vom

Zimtschneckenrezept über hyggelige Gemütlichkeit bis zum Schmöker für einen

gemütlichen Sonntag auf dem Sofa mit Kuscheldecke und Weihnachtsgebäck.

Mit unserem „Interieur

Spezial“ bieten wir in

dieser Ausgabe den Bremer

Möbelfachhändlern die

Möglichkeit, sich und ihre

Fachgeschäfte vorzustellen.

Vom Großmöbel bis zu

kleinen Accessoires ist alles

dabei, um die eigenen vier

Wände mit einer Wohlfühlatmosphäre

der ganz

individuellen Art auszustatten.

Unser Covergirl

Ann-Kristin Riemann

trifft mit „Weserherzen“

den Nerv der Zeit und vor

allem den der Bremer. Ihre

individuell und mit Herz

gestalteten auf Bremen

bezogenen Produkte wie

Taschen, Shirts, Karten, Armbänder und vieles mehr sind nicht nur für Touristen

attraktiv, sondern begeistern auch die Bremer. Karolina Lucht, besser bekannt

als „Koch mit Karo“ schenkt uns Einblicke in ihr neues Kochstudio, in dem sie

Kochkurse für Groß und Klein anbietet. Ihr Portfolio ist breit aufgestellt, neben den

Kochkursen bietet sie inzwischen auch Kindergeburtstagspartys an. Es lohnt sich in

jedem Fall, sie kennenzulernen. Einer besonderen Aufgabe hat sich Resi Reinke angenommen.

Mit den „Bremer Suppenengeln“ versorgt sie zusammen mit ihrem Team

Menschen in einer sozialen Notlage. Gespendete Lebensmittel werden eingesammelt,

zubereitet und an Bedürftige ausgeliefert. Eine warme und gesunde Mahlzeit

für Menschen steht hier im Fokus. Eine Künstlerin und Fotografin, das ist Cosima

Hanebeck. Neben Auftragsarbeiten in den Bereichen Veranstaltung, Fashion und

gegenständliche Fotografie ist ihre Leidenschaft die Porträtfotografie, mit der sie

ihre künstlerische Ader auslebt.

Die Bremissima konnte auch in diesem Jahr viele interessante Frauen porträtieren

und ihre Visionen und Projekte vorstellen. An dieser Stelle bedanken wir uns für

die wunderbaren Berichte dieses Jahres und blicken mit Vorfreude auf 2019.

Mit den besten Wünschen für eine besinnliche Weihnachtszeit und einen wunderbaren

Start in das kommende Jahr,

Unser Angebot

Premium-Gleitsichtgläser

HOYA MyStyle V+

799

statt 1.109 UVP

Modernstes, bestes Gleitsichtglas.

Scharfes Sehen. Jederzeit und überall.

Extra dünn, superentspiegelt und -gehärtet, lotusbeschichtet

E X KLUSIV BEI

STILPLUS OPTIC

Unser Lieben Frauen Kirchhof 9

28195 Bremen

0421 - 3 64 93 93

info@stilplus.de · www.stilplus.de · stilplus optic

bremissima


10

26

60

44

Weserherzen

Ann-Kristin Riemann ist die Frau hinter der

Bremer Kollektion „Weserherzen“. Mit ihren

liebevoll gestalteten Accessoires verzaubert sie

nicht nur Touristen, sondern auch echte Bremer

Koch mit Karo

Die Bremerin Karolina Lucht

stellt in ihrem neuen Kochstudio

ein breites Spektrum an

Kursen bereit

Suppenengel

Die Bremer Suppenengel sind ein Projekt,

welches von Herzen kommt. Resi

Reinke und ihr Team versorgen bedürftige

Bremer Mitbürger mit gekochten

Speisen aus gespendeten Lebensmitteln

56

40

50

32 66

Auf Kultour

Henne Fashion

Fotokunst

Interieur Spezial

Kolumne

Konzerttipps von uns

für Sie zusammengetragen

Anne Henne im

Interview über ihre

Zukunftsvisionen

Cosima Hanebeck

schafft mit ihrer Fotografie

den Sprung

zwischen Kunst und

Kommerz

Wir zeigen, was die

Bremer Möbelexperten

für die gemütliche

Jahreszeit bereithalten

Ein Kurztrip nach

London in der

Vorweihnachtszeit –

Louisa hat die besten

Tipps

bremissima


AZ_Pier6_BM_02-18_Layout 1 19.02.18 09:54 Seite 1

11

Inhalt

P 6

Pier

6

Meer als gutes Essen

12 Frisch gemischt

Ausgesuchte Trends und News für Bremerinnen

26 Lebensglück

Ann-Kristin Riemann verzaubert mit ihren Bremer

Accessoires nicht nur Touristen, sondern auch echte

Bremer

32 Interieur Spezial

Bremer Möbelexperten zeigen was sie für die

gemütliche Jahreszeit bereithalten

44 Küchenglück

Karolina Lucht stellt in ihrem neuen Kochstudio ein

breites Spektrum an Kursen bereit, hier lernen die

Kleinen wie die Großen zu kochen

50 Angepackt

Cosima Hanebeck schafft mit ihrer Fotografie den

Sprung zwischen Kunst und Kommerz

56 Auf Kultour

Konzerttipps und Comedy von der Redaktion

für Sie zusammengetragen

60 Herzenssache

Resi Reinke und ihr Team, die Bremer Suppenengel,

versorgen bedürftige Mitbürger mit gekochten

Speisen aus gespendeten Lebensmitteln

66 Kolumne

Louisa Kottmann mit Tipps für einen Kurztrip ins

vorweihnachtliche London.

Ahoi!

Das Restaurant PIER 6 im

Herzen von Bremerhaven

erwartet Sie mit einer

modernen Atmosphäre

direkt an der „Waterkant“.

Gastgeber Steffen Heumann

und sein Team werden Sie

mit traditioneller deutscher

Küche und einem Hauch

von mediterranen

Einflüssen begeistern.

Genuss pur!

Montag bis Samstag

von 10 bis 23 Uhr geöffnet.

Sonntags geschlossen.

Barkhausenstraße 6 | 27568 Bremerhaven

Tel. (0471) 48 36 40 80

www.pier6.eu

bremissima


12

IMPRESSUM

Herausgeber:

Verlag:

Chefredakteur:

redaktionsleitung:

Titelfoto:

Lars Hendrik Vogel

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

T. +49 (0)421 200 75 90

F. +49 (0)421 200 75 99

Lars Hendrik Vogel [V.i.S.d.P.]

lhv@bremissima.de

Esther Bieback

Annette Rauber

Birgit Rehders

Ina Seyer, www.inaseyer.de

Krisztina Kismic (Haare & Make-up)

Mit freundlicher Unterstützung

der Wiethe Group, www.wiethe.com

Redaktion:

Cynthia Hoedoro

Anke Juckenhöfel

Tania Melms

Annette Rauber

Birgit Rehders

Annika Rossow

Ira Scheidig

illustrationen:

Fotos:

Anzeigen:

Gestaltung:

Art-Director:

Druck:

Diana Meyer-Soriat

www.sketchnotes-by-diana.com

Ina Seyer

Vera Döpcke

Marta Urbanelis

Cosima Hanebeck

Lars Hendrik Vogel

lhv@bremissima.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2018

VOGEL MEDIA

Esther Bieback

Druckerei Girzig+Gottschalk

diedruckerei.de

Benefizkonzert

und Gemäldeausstellung

Sa., 10. November um 19 Uhr in der Unser Lieben Frauen Kirche

w Am Samstag, den 10. November wird in Unser Lieben Frauen Kirche ein

Benefizkonzert der Konzertmeisterin des Philharmonischen Staatsorchesters

Hamburg, Joanna Kemenarska und der Pianistin Nadja Dimitrov zugunsten des

Vereins Ketaaketi (Gesellschaft zur Unterstützung der Grund-Schul-Bildung

bedürftiger Kinder in Nepal und deren Eltern e.V.) gegeben. Die beiden Künstler

Otto Quirin und Peter Barthold Schnibbe präsentieren in der Ausstellung

ihre Werke persönlich und und bieten ihre Bilder zu Gunsten von Ketaaketi zu

einem deutliche reduzierten Preis an.

Erscheinungsweise:

alle zwei Monate, kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte:

Keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte, Bilder,

Dateien und Datenträger. Kürzung und Bearbeitung von Beiträgen

und Leserbriefen bleiben vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit Genehmigung und

Quellenangabe gestattet. Sämtliche Rechte der Vervielfältigung

liegen beim Verlag.

ISSN 2364-3498

www.bremissima.de

Das nächste bremissima Magazin erscheint

am 7. Januar 2019

Made with w in Bremen

Das Ketaaketi-Modell ermöglicht Grund-Schul-Bildung für ärmste Kinder und

den Aufbau einer Existenz für deren Familien in Würde und Selbstbestimmung.

Ketaaketi arbeitet seit 2007 mit SPOWC als Kooperationspartner in Nepal und

seit 2016 mit den zwei Partnerorganisationen SEN und Mindokatie Salone in

Sierra Leone zusammen. In beiden Ländern werden bislang in über 30 Projekten

mehr als 11.000 Kinder in der Schulbildung unterstützt, über 800 Familien

konnten mit Mikrofinanzierung eine Existenz aufbauen und die Schulbildung

ihrer Kinder selbst finanzieren.

Schirmherrin des Konzerts wird die Autorin und ehemalige Professorin für

Sozial- und Gesundheitswissenschaften der Uni Bremen Prof. Dr. Annelie Keil

sein. Beginn der Veranstaltung ist 19 Uhr, der Einlass für die Ausstellung findet

ab 17.30 Uhr statt.

Das Kartenkontingent für die Kirche ist begrenzt. Karten können vor dem Konzert

reserviert oder gekauft werden. Dafür bitte eine Mail mit der Angabe der

Anzahl der Karten an: huels@ketaaketi.de senden.

www.ketaaketi.de

bremissima


13

Hans Christian Andersen.

Poet mit Feder und Schere

w Die Kunsthalle Bremen zeigt die Ausstellung „Hans

Christian Andersen. Poet mit Feder und Schere“. Dabei handelt

es sich um die größte Präsentation zu Hans Christian

Andersen als bildenden Künstler, die jemals in Deutschland

gezeigt wurde. Mit der Königlichen Bibliothek in Kopenhagen,

den Odense City Museums sowie dem Museum Jorn in

Silkeborg tragen bedeutende Leihgeber zu diesem Projekt

bei. Hans Christian Andersen (1805–1875) ist noch heute

jedem Kind als Märchendichter bekannt. „Die kleine Meerjungfrau“,

„Des Kaisers neue Kleider“ oder „Die Prinzessin

auf der Erbse“ brachten ihm bereits zu Lebzeiten größte

Berühmtheit ein. Andersens Märchen wurden in über 150

Sprachen übersetzt. Damit gehört Andersen zu den meistgelesenen

Autoren der Welt.

Kaum aber jemand weiß, dass Hans Christian Andersen

auch bildkünstlerisch tätig war. Er schuf Zeichnungen sowie

Scherenschnitte und collagierte Bilderbücher. Diese feinsinnigen

Papierarbeiten muten aus heutiger Sicht überraschend

modern an. Andersen machte sie jedoch nicht öffentlich,

sondern verschenkte sie ausschließlich in seinem privaten

Umfeld an Freunde und Bekannte. Dieser „andere Andersen“

ist eine künstlerische Entdeckung, zu der auch die Pop-Art

Ikone Andy Warhol eine Spur legte: Er hielt Andersen und

dessen Scherenschnitte in farbstarken Siebdrucken fest und

leistete damit einen illustren Beitrag zu der künstlerischen

Andersen-Rezeption, die seit dem frühen 20. Jahrhundert

bis in die Gegenwart anhält. Die Rezeption von Andersens

Kunst wird in der Ausstellung thematisiert.

Die Ausstellung geht noch bis zum 24. Februar 2019.

bremissima


14

Miffy First Light

Red Dot Award

w Miffy First Light ist der erste scheinende

Freund für dein neustes Familienmitglied. Beglücke

Eltern und das Kleine mit einem ersten

Licht im Leben des Kindes.

Ein einzigartiges Geschenk zur Geburt, dass

für viele Jahre als vertrautes Licht zu sehen

ist, sobald sich die Äuglein öffnen.

Die 30 Zentimeter hohe Lampe, die aus

weichem Silikon (BPA-frei) besteht, ist

sehr sicher. First Light kann mit dem mitgelieferten

USB-Kabel aufgeladen werden

und scheint danach für Wochen batteriebetrieben.

So ist Miffy First Light das perfekte

Miffy Nachtlicht für unterwegs, sodass

sich das Kind immer und überall wie

zu Hause fühlt. Diese Eigenschaften

waren laut Mr. Maria erforderlich,

um aus dem Entwurf einen sicheren,

praktischen und nachhaltigen

Freund fürs Leben zu machen.

Mr. Marias kleinstes und neuestes Familienmitglied,

Miffy First Light, hat einen Red Dot

Award für High Design Quality gewonnen.

Dieses international anerkannte Qualitätssiegel

ist nach der ganzen harten Arbeit

des Mr. Maria-Teams eine wahre

Krönung für ihr Produkt.

www.mrmaria.com

What is Love? Von Amor bis Tinder

bis zum 27. Januar verlängert

wFragen rund um die Liebe beschäftigen

uns alle – ein Leben lang. Anhand

von etwa 40 Werken aus der Sammlung

der Kunsthalle Bremen geht die Ausstellung

„What is Love? Von Amor bis

Tinder“ zeitlosen Fragen zu Liebe, Partnerschaft,

Erotik, Schönheit und Narzissmus

nach.

Ergänzende Leihgaben befassen sich

mit Online-Dating. Von zeitgenössischen

Künstlern wird vor allem die international

genutzte Dating-App Tinder

immer wieder aufgegriffen. Sie gehört

in Deutschland zu den am häufigsten

heruntergeladenen und gleichzeitig am

meisten diskutierten Dating-Apps. Es

ist die erste museale Ausstellung, die das

Phänomen Online-Dating aufgreift. Die

Ausstellung umfasst Werke aus verschiedenen

Epochen. Sie zeigen unter anderem

glückliche Paare, erotische Szenen

und ideale Frauen. Präsentiert werden

Gemälde, Skulpturen und Fotografien,

beispielsweise von Anselm Feuerbach,

Aristide Maillol, Pablo Picasso, Theodor

Rehbenitz und Tom Wood. Viele

der ausgestellten Werke aus der Bremer

Sammlung waren seit Jahrzehnten nicht

mehr zu sehen.

Kunstpreis zu Liebe und Dating im digitalen

Zeitalter

Anlässlich der Ausstellung haben die

Kunsthalle Bremen und das Monopol-

Magazin einen Kunstpreis zum Thema

„What is Love? Liebe & Dating im digitalen

Zeitalter“ ausgeschrieben. Weitere

Informationen gibt es im Web.

www.whatislove.de

www.kunsthalle-bremen.de

bremissima


15

Mit der Christmas & more

die Weihnachtszeit genießen

Fotos: MESSE BREMEN/Oliver Saul

w Wer kennt das nicht: Plötzlich ist schon wieder Advent.

Das Zuhause dekorieren, Plätzchen backen, Geschenke besorgen:

Schnell wird aus der Vorweihnachtszeit der stressigste

Monat des Jahres. Wie es anders geht? Zum Beispiel mit einem

Besuch der Christmas & more, die von Freitag bis Sonntag,

16. bis 18. November, in der Messe Bremen ihre Tore öffnet.

An den weihnachtlich geschmückten Ständen der rund 120

Händler, Handwerker und Manufakturen in Halle 6 finden

Besucher von A wie Adventsdekoration bis Z wie Zimtstange

alles für die Festtage. Und beim BOTTLE MARKET in Halle

7 gibt’s auch den passenden Wein zum Weihnachtsbraten.

Unsere Christmas-&-more-Shoppingliste für die ganze Familie

hilft, in der Vorweihnachtszeit den Überblick zu behalten:

Adventskalender samt Inhalt

Adventskranz oder -gesteck, Tannengrün, Kerzen

und -halter, Deko

Lichterketten für Haus und Hof

Mandeln, Nüsse und Glühweingewürz

Kleinigkeiten für den Nikolausstiefel

Christbaumschmuck wie Kugeln, Spitze, Kerzen,

Glöckchen und Strohsterne

Weihnachtskarten

Geschenkkartons und Schleifenband

Tischdecken und Servietten für die Festtafel

Während die kleinen Besucher bei der Christmas & more auf

ihre Plätzchen aus der Backstube warten, können sie ihre

Wunschzettel direkt beim Weihnachtsmann abgeben – mit

Antwortgarantie. Und nach dem Verzieren der eigenen Backwerke

kann in der Bastelstube nach Herzenslust gewerkelt

werden.

www.christmas-more.de

Caros Eggnog

Zutaten für 4 Gläser:

½ l Milch

3 EL Honig

1 Zimtstange

1 Msp. Muskatnuss

4 Eigelbe

2 EL Orangenlikör

3 EL Rum

Orangenschale als Deko

Zubereitung:

1. Die Milch mit Honig, Zimt und Muskatnuss

erhitzen. Vom Herd nehmen.

2. Die Eigelbe einrühren und 1-2 Minuten verquirlen.

3. Likör und Rum zufügen. Die Gläser mit geriebenem

Muskat und Orangenschale garnieren.

LIKE US & GEWINNE

Unter unseren Facebook-

Freunden verlosen wir

5 x 2 Eintrittskarten für die

Christmas & more!

www.facebook.com/bremissima

bremissima


16

Melanka Helms

Liebevolle Tierportraits

w Auf dem Dorf südlich von Bremen zwischen Pferden groß

geworden, war die Tierliebe eigentlich schon immer da.

So trainierte Melanka Helms auch erst einmal ein Jahr Hunde

in einer Hundeschule, bevor sie eine Ausbildung zur Fotografin

begann.

Diese wurde nach zweieinhalb Jahren mit Auszeichnung

beendet und ein Design-Studium schloss sich an. Parallel dazu

machte sie sich 2011 selbstständig, um sich mit der Dokumentation

von kleineren und größeren Sportevents zu finanzieren.

Die Lust zu Reisen entwickelte sich ebenso wie die Entscheidung,

sich in der Fotografie auf Tiere zu spezialisieren. Heute

bietet die 30-jährige professionelle Shootings für Pferde und

Hunde und deren Besitzer im gesamten norddeutschen Raum

an. Authentische Aufnahmen im Freien liegen ihr genau so am

Herzen wie die künstlerischen Portraits, die sie von Hunden

im Studio anfertigt. Mit ihrer ruhigen Ausstrahlung und einer

riesigen Portion Geduld erzeugt Melanka eine vertraute Atmosphäre,

in der sich Tier und Mensch wohlfühlen.

Ihr Ziel ist es, nicht nur einmalige Erinnerungen zu schaffen,

sondern währenddessen auch eine Pause im Alltag zu schaffen;

entspannte Zeit, die sich wie ein schöner Nachmittag mit

Freunden anfühlt, an dem eben auch fotografiert wird. Pausen

und Kuscheleinheiten mit den Vierbeinern sind natürlich

inbegriffen.

Bei Interesse an Infomaterial, Gutscheinen oder einem Shootingtermin,

freut sich Melanka über eine E-Mail an mail@

melanka.net oder einen Besuch auf ihrer Webseite.

www.melanka.net

bremissima


17

Amélie – Club und Kulturstätte

mit New-York-Flair

w Im ehemaligen „Moments“ im Viertel eröffnet schon ganz

bald ein neuer Club mit New-York-Flair. Nassim Benallegue,

Betreiber des neuen Clubs sagt: „Das ‚Amélie‘ bleibt eine

Kulturstätte im Herzen Bremens. Neben elektronischer Musik

wird es Hip-Hop-Tanzveranstaltungen geben, aber auch Konzerte,

Stand-up-Comedy, Theater, Jazz- und Piano-Abende.

In der Woche sind wir eine Bar oder geben Konzerte, am

Wochenende feiern wir Partys.“ Nach einem längeren Aufenthalt

in der Szenestadt New York keimte der Gedanke, auch in

Bremen einen Ort zu schaffen, an dem sowohl Menschen aus

unterschiedlichen Schichten, wie beispielsweise Geschäftsmann

und Student, gemeinsam Kulturabende besuchen sowie

Partys feiern können. Dieses Konzept aus New York passt

wunderbar in das Steintorviertel, da sind sich Benallegue und

sein Partner sicher. „Das neue Design ist eine Mischung aus

‚Puff-Chic‘, das Rotlichtviertel und die Street-Art im Steintor

prägen die Umgebung und somit auch den Style des Clubs“,

sagt Benallegue. Auch die Atmosphäre im Club wird durch

künstlerische Einflüsse geprägt: „Wir haben große Gemälde an

den Wänden von verschiedenen Künstlern aus aller Welt und

arbeiten in Zukunft mit Künstlern aus der Kunsthochschule

Bremen zusammen, welche unsere Gemäldeplätze als Galerie

nutzen können.“ Das Amélie öffnet seine Türen voraussichtlich

Mitte November.

Übrigens, es werden noch Leute für den Gastronomiebereich

gesucht, bei Interesse bitte eine Bewerbung an jobs@amelieclub.de

schicken.

„Ein Ort, klein und überschaubar, der Kundinnen

mit Wärme und Verständnis empfängt,

mit Ruhe und Gelassenheit, mit einem Lächeln,

mit schönen Dingen nur für sie, mit einem

Rückzugsort und dem besten Licht, das ihre

Schönheit erstrahlen lässt. Mit den richtigen

Größen, mit Gesprächen und viel Lachen mit

anderen Frauen …

Mit der besten Lösung für Frauen in besonderen

Situationen!”

Eva by butschek

Stresemannstraße 52

28207 Bremen

Jörg Butschek & Swantje Markus

Kompetenzbereich für die Frau

• Mamma-Vital

• Brustprothetik

• Still-Bhs

• Spezial-Wäsche und Bademode

• Einfühlsame Beratung für Frauen

in besonderen Situationen

Tel.: 0421 98 53 83 0

eva@butschek-ot.de

www.butschek-ot.de

bremissima


18

Verwandlung

Sonderausstellung im Forum Mola-Kunst

w Die Textilkünstlerin Eva Lippert präsentiert unter dem

Titel „Verwandlungen“ ihre Arbeiten im Forum Mola-Kunst

bis zum 24. November. Eva Lippert sagt selbst über ihre

textilen Werke: „Immer wieder staune ich darüber, wie

durch Materialkombinationen von Fundstücken oder Verpackungsmaterialien,

beispielsweise mit antiken Borten, durch

Anwendung verschiedenster kombinierter Techniken wie

Weben, Sticken, Stricken, Collagieren, Drucken und Malen,

etwas völlig Neues entsteht, dessen Anmutung oft kostbar

ist. Das Thema ‚Verwandlung‘ bezieht sich sowohl auf die

Transformation des Materials vom ‚Wegwerfgegenstand‘

zu etwas Wertgeschätztem, als auch auf den Inhalt meiner

Arbeiten, durch welche ich ebenfalls Geschichten von

Verwandlung und Veränderung erzähle.“ Die Ausstellung ist

jeweils Dienstag, Mittwoch und Samstag von 14 bis 18 Uhr

geöffnet.

www.forum-mola-kunst.de

Neu in der Domshof-Passage:

Volker Lang Store

Erste Bremer Filiale des Taschen- und Accessoire-Spezialisten

w Nach Hamburg, Berlin und dem Firmensitz Aachen nun

endlich auch in Bremen: Direkt am Eingang zur Domshof-

Passage ist in den Räumen des alteingesessenen Papeterie-Geschäfts

„Teicherts feine Papiere“ die nunmehr vierte Volker

Lang-Filiale Deutschlands eingezogen. Seit über 30 Jahren

prägen exzellente Qualität, frische Farbenvielfalt und feine

Leder gepaart mit durchdachter Funktionalität den Stil der

Marke.

Nachdem „Teicherts feine Papiere“ bereits erfolgreich ein

kleines Sortiment an Volker Lang-Produkten angeboten hatte,

gibt es nun in der neuen Filiale die gesamte Kollektion

mit ausgesuchten Accessoires aus aller Welt, darunter Gürtel,

Handschuhe, Schals und Tücher. Schwerpunkt des Sortiments

sind die beliebten Volker Lang-Lederwaren

Neben den klassischen Handtaschen gehören Clutches, iPhone-

und Laptop-Cases, Beauty-Bags, Leder-Einkaufsnetze und

Portemonnaies in verschiedenen Größen zu den unabkömmlichen

Begleitern der Kollektion. „Was die Marke Volker Lang

vor allem auszeichnet, ist die große Farbvielfalt, die in allen

Modellen angeboten wird. Die Bügeltasche zum Beispiel gibt

es mittlerweile in 14 verschiedenen Größen und man kann

sie in über 40 Farben und 5 verschiedenen Lederarten bekommen“

betont Filialleiterin Katja Buchholz, die bereits viele

Jahre bei „Teicherts feine Papiere“ tätig war und entsprechendes

Volker Lang-Know-how mitbringt.

Der Volker Lang Store in der Domshof-Passage hat montags

bis freitags von 10 Uhr bis 19 Uhr sowie sonnabends von 10

Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Store Managerin Katja Buchholz

www.volker-lang-accessoires.de

bremissima


19

MyCupOfTea

Teekultur erleben mit dem Tee-Salon der MyCupOfTea Manufaktur!

w Das Bremer Startup MyCupOfTea steht für seltenste biologische

Teespezialitäten aus transparenter Herkunft sowie

deren traditionelle Zubereitung. Aus diesem Grund finden Sie

im Online Shop edle Schälchen und feine Zubereitungstools

aus der chinesischen Porzellanhauptstadt Jingdezhen. Doch

wie verwendet man das Geschirr richtig und welche Schale

passt zu welchem Tee? Das können Sie ganz entspannt in

Ihren eigenen vier Wänden lernen, denn der MyCupOfTea

Tee-Salon kommt zu Ihnen nach Hause! Bei einer Mindestteilnehmerzahl

von fünf Personen (maximal sieben) haben Sie die

Möglichkeit über info@mycupoftea-shop.com einen Termin

zu vereinbaren. Binnen drei Stunden verkosten Sie fünf seltene

Tees und lernen die fachgemäße Zubereitung durch eine

MyCupOfTea-Mitarbeiterin. Zwischen den unterschiedlichen

Tees wird Teegebäck gereicht, welches das Startup mit der

Hamburger Bäckermeisterin Mrs. T entwickelt hat. Des Weiteren

können alle MyCupOfTea-Produkte im Anschluss an

die Zeremonie zu vergünstigten Konditionen bestellt werden.

Kleine Goodies und spannende Informationen sorgen für eine

wohlige Atmosphäre und bieten die perfekte Gelegenheit, um

seinen Horizont zu erweitern und dem Alltag zu entfliehen!

Treten Sie die kulinarische Reise zu den Ursprüngen des Tees

an und entdecken Sie seltenen gelben Tee, weißen Wildtee, koreanischen

Grüntee, taiwanesischen Wu Long Tee sowie über

18 Jahre alten Pu Erh Tee!

Überzeugen Sie sich live von der Qualität der MyCupOfTea

Produkte im Rahmen der Green Live Messe im Weserpark

(2. bis 3. November Stand L12) oder auf der Fisch & Feines

Messe (9. bis 11. November Stand 1F20 & Stadtfabrikanten

Stand).

Als Teeliebhaber möchte Timo-Noé Chitula seinen Kunden die ökologischen Premiumtees im persönlichen Rahmen näherbringen

bremissima


20

Goldköpfchen – Louicito

w Unter dem Label „Louicito“ fertigt die Kunsthistorikerin

und Trompe-l’œil-Malerin Harriet Bosse seit geraumer Zeit

handgefertigte Scherenschnitte.

Was mit klassischen Silhouetten-Portraits begann, nicht nur

in traditionellem Schwarz sondern auch in bunten Farben,

füllt nun einen bunten Strauß an Produkten und Designs:

Eine hochwertige Postkartenkollektion mit zauberhaften

Scherenschnittmotiven, die ursprünglich handgeschnitten

hier charmant in Szene gesetzt werden, erfreut jeden Versender

und Empfänger gleichermaßen.

Es gibt eine Kooperation mit Carlitos Handmade GmbH,

die Canvas-Taschen und Schürzen mit Louicito-Motiven

bestickt anbietet, in Kürze werden Tapeten und Wandsticker

mit den zeitlos schönen Louicito-Motiven ebenfalls angeboten.

Ein glitzerndes Highlight sind die „Goldköpfchen“: aus

Gold gefertigte Silhouetten als Kettenanhänger, auf Anfrage

bei werden sie individuell hergestellt.

Die Möglichkeiten bleiben vielfältig, und gerade die von

Hand gezeichneten und geschnittenen Scherenschnitte

unterscheiden sich in Lebendigkeit und Charme von vektorisierten

Substituten.

Die Produkte von Louicito verbinden stilsicher klassisches

Handwerk mit modernem Design – eine gute Schnittstelle

alter Kunst und modernen Lebensstils.

www.louicito.de

Premierenlesung bei Leuwer am Wall

„Die Richterin und die Tote vom Pont du Gard“ von Liliane Fontaine

w Am 20. November findet in der Buchhandlung Leuwer am

Wall die Premierenlesung des neuen Südfrankreich-Krimis

von Liliane Fontaine statt. Um 19 Uhr stellt die Bremer Autorin,

besser bekannt als Liliane Skalecki, an diesem Abend dem

Publikum ihren Krimi um Untersuchungsrichterin Mathilde

de Boncourt vor.

Die Veranstaltung wird vom Bremer Literatur Kontor in

Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek durchgeführt.

Als besonderer Gast wird der Honorarkonsul der Republik

Frankreich, Christoph Meier, in die Veranstaltung einführen.

Ihr Kommen hat auch bereits die neue Direktorin des Institut

français Bremen, Mme Phanie Bluteau, zugesagt. Krimiinteressierte

Leser sind herzlich eingeladen, bei der Premierenlesung

dabei zu sein!

www.skalecki.de

bremissima


21

LIKE US & GEWINNE

Unter unseren Facebook-Freunden

verlosen wir 1 x 2 Karten!

www.facebook.com/bremissima

Also: liken, teilen & gewinnen

HOLIDAY ON ICE

Savchenko und Massot

bei der Premiere

w Es begann am 25. Dezember 1943 in Ohio: In einem Hotel

in der amerikanischen Kleinstadt Toledo verzauberten erstmals

Eiskunstläufer ihr Publikum bei einer Show mit dem

Titel „Holiday on Ice“. Niemand konnte ahnen, dass daraus

die nach eigenen Angaben größte Eisshow der Welt werden

würde: Rund 330 Millionen Menschen in aller Welt freuten

sich seither an kühnen Sprüngen, Pirouetten und Hebefiguren,

tollen Kostümen und schöner Musik.

In diesem Winter feiert HOLIDAY ON ICE nun 75. Geburtstag

und hat sich zum stolzen Jubiläum große Stars eingeladen:

Die Paarlauf-Olympiasieger von Pyeongchang, Aljona Savchenko

und Bruno Massot, geben sich die Ehre. In Bremen

sind sie im Februar bei der hiesigen Premiere am Mittwoch,

20. Februar, in der ÖVB-Arena zu Gast.

Auch die weiteren Termine bis Sonntag, 24. Februar, versprechen

gute Unterhaltung. So zeichnen Stars ihrer jeweiligen

Metiers für Bühnenbild, Ausstattung und Choreografie verantwortlich.

Und auch inhaltlich hat die Geburtstagsproduktion

es in sich: „Showtime“ nimmt die Zuschauer mit auf

eine bewegte Reise durch die vergangen Jahrzehnte von HO-

LIDAY ON ICE, Aufs und Abs und natürlich eine Liebesgeschichte

inklusive.

Die Show in der ÖVB-Arena ist Mittwoch bis Freitag um 19

Uhr zu sehen, am Samstag um 15 und 19 Uhr, am Sonntag um

13 und 16.30 Uhr.Tickets gibt es ab 24,90 Euro im Vorverkauf.

www.oevb-arena.de

bremissima


22

Iras Tipps für die Vorweihnachtszeit

w Ganz viel Wohlfühlflair oder Jetzt wird´s gemütlich

Auch dieser wunderbare, endlos erscheinende Sommer hat mal ein Ende. Nach einem goldenen Oktober beginnt

nun die dunkle Jahreszeit, der unsere Redakteurin Ira Scheidig aber auch ganz viel abgewinnen kann. Man muss die

Dunkelheit nur zelebrieren. Mit Tipps für diesen gemütlichen Teil des Jahres und die Vorweihnachtszeit macht sie

Lust auf stimmungsvolle Stunden mit leckeren Naschereien, stilvoller Dekoration und anregender Lektüre in den

eigenen vier Wänden.

Zeit für Gemütlichkeit

Weihnachtsdeko – schnell gemacht

Ich kann es immer kaum erwarten, endlich die Weihnachtszeit

einzuläuten. Ein besonderes Faible habe ich

für Weihnachtsteller. Sie sind schnell gemacht und

variierbar, je nach Stimmung und Mode. Mein Favorit

in diesem Jahr sind weiße und silberne Farben, sie

sehen edel aus, erhellen den Raum und passen in jedes

Ambiente. Drauf kann alles, was einem einfällt. Warum

Christbaumkugeln nur an den Baum hängen? Ich

nehme ein versilbertes Tablett, das erhöht den Lichterglanz

noch und wühle in meinen Weihnachtskisten

nach Dingen, auf die ich gerade Lust habe. Diesmal sind

es Glaskugeln in verschiedenen Größen, Hirsche - die

liegen voll im Trend - und silbrige Kerzenständer. Fertig

ist eine glitzernde Weihnachtswelt!

Mach es Dir hyggelig!

Hygge – dieses Lebensgefühl aus Dänemark ist das perfekte

Rezept für Herbst und Winter. Es bedeutet so viel

wie Wohlgefühl, Gemütlichkeit, zur Ruhe kommen, den

Moment genießen. Bei mir symbolisieren das Unmengen

von Kerzen. Sobald es dämmert und manchmal sogar schon

frühmorgens beim ersten Kaffee, erstrahlt alles im Lichterschein.

Wenn dann noch heißer Punsch, Kaminfeuer, kuschelige

Decke, spannendes Buch und Kekse dazukommen,

ist der Tag oder Abend perfekt. Die eigenen vier Wände

kann man schnell passend zur Jahreszeit umgestalten. Ein

paar Kissenbezüge auswechseln, ein Fell auf den Sessel

oder aufs Sofa, ruhige, natürliche Töne und Materialien für

die Dekoration wählen – fertig ist der Look mit Kuschelfaktor.

Festliches Funkeln

Schmöker für lange Abende

Lesezeit

Manchmal muss es ein richtiger Schmöker sein. Ich

kuschele mich in meine Decke, Tee und Schokoriegel

griffbereit und los geht´s. „All die schönen Tage“ von Julia

Kaufhold ist dafür genau richtig. Stella und Max lieben

sich. Eigentlich schon immer. Aber nach einem Vertrauensbruch

verbannt Stella ihre große Liebe aus ihrem Leben mit

in ihre Schöne-Tage-Box, ein Schatzkästchen für schöne

Augenblicke im Leben. Viele Jahre später steht Max plötzlich

vor ihr, und sie findet ihre Erinnerungsbox wieder. Ein

Buch von Liebe, Verlust und Neuanfang mit feinen, leisen

Zwischentönen.

Lübbe, 426 Seiten, 16 Euro

bremissima


23

Kulinarische Inspirationen

Wer sich jetzt schon mal langsam einstimmen möchte auf

die Adventszeit, dem sei dieser wunderschöne Bildband

empfohlen. In „White Christmas – Rezepte & Geschichten

für eine entspannte Weihnachtszeit“ erschaffen die Autoren

vorweihnachtliche Glücksgefühle mit Bildern herrlich

verschneiter Landschaften, winterlichen Geschichten und

vielen kreativen Rezepten und Backideen, die zauberhaft

abgebildet sind.

Hölker Verlag, 176 Seiten, 24,95 Euro

Zimtschnecken – mein Lieblingsrezept

Teig:

1 Päckchen frische Hefe

80 g Butter

200 ml warme Milch

500 g Mehl

3 EL Zucker

2 Eigelb

½ Tl Zimt

1 Prise Salz

Füllung:

Etwas Milch

100 g Zucker

2 EL Zimt

Lasur:

1 Eigelb

Hagelzucker

Herrlich duftenede Zimtschnecken

Aus den Teigzutaten einen glatten Hefeteig kneten,

vorher die Hefe in der warmen Milch auflösen. Etwa

eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche etwa 0.5 cm

ausrollen und mit der vorher zusammengemischten cremigen,

nicht zu flüssigen Milch-Zimt-Zucker-Füllung

bestreichen. Nun den Teig aufrollen und von der Rolle

etwa 2 cm dicke Scheiben abschneiden. Diese mit der

Schnittseite nach oben auf ein Backblech legen und

nochmal etwa 10 Minuten ziehen lassen. Dann etwa

15-20 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen (Umluft)

backen. Nach der Hälfte der Backzeit mit Eigelb

bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen – köstlich!

Marc Cain Store Katharinenstr. 32-35 28195 Bremen

Öffnungszeiten: Mo - Fr 10:00 - 19:00 Uhr, Sa 10:00 - 18:00 Uhr

www.marc-cain.com

bremissima


24

Neues aus der

Markthalle acht

„Hand & Hof: Fleisch“

w Kochshows, Live-Zerlegen, probieren, mitmachen, in den

Dialog kommen. Am 22. September fand in der MARKT-

HALLE ACHT die erste Veranstaltung im Rahmen von

„Hand & Hof“ statt, eine Reihe mit Events, die alle drei

Monate stattfindet und den Besuchern das Lebensmittelhandwerk

zugänglicher machen soll, sowie die Menschen

und Methoden hinter den Produkten, die wir konsumieren,

vorstellt. Dieses Mal: Ein Tag rund um das Fleischerhandwerk.

Lehrreich wurde es beim Zerlegen eines Angler-

Rindes, das aus der Zucht von Heiko Gerken vom LebensmittelPunkt

in Hepstedt stammt. Udo Heinrich und Rolf

Meemken von „Bauer & Metzger“ waren vor Ort und zeigten

den Besuchern die verschiedenen Cuts, die man am Fleisch

durchführt, um die feinsten Stücke zu erhalten. Das Prinzip:

Alles wird verwendet. Nach dem Motto „nose to tail“ (von

der Nase bis zum Schwanz), gilt es, eine möglichst nachhaltige

Verwendung zu sichern. Nachhaltig und frisch! Denn

die Besucher konnten ihr Wunschstück direkt mit nach

Hause nehmen. Inspiration für die Verarbeitung gab es dann

bei der Wurstwerkstatt mit Christina Pleus, Kochshows mit

Pepe Brito Madrid von Jan Tabac Vegesack, Björn Hille von

Smak Concept und Ilker Üstüay von Mezze & Liebe aus der

MARKTHALLE ACHT. Bei der nächsten Veranstaltung von

„Hand & Hof“ lautet das Motto: Milch und Honig. Und darauf

könnt ihr euch freuen: Landwirte aus der ökologischen

Milchwirtschaft, Imker aus Bremen, Kochshows, Vorträge

und Workshops.

MARKTTÖNE

November/Dezember

8. November | ab 18 Uhr: Smooth Escape

15. November | ab 18 Uhr: Lower Pink

22. November | ab 18 Uhr: Marno Howard

29. November | ab 18 Uhr:

Joanna Douglas und Jan Jedding

1. Dezember | ab 18 Uhr

Kulturwerkstatt: Matthias Höllings trifft …

6. Dezember | ab 18 Uhr:

On a Sunday Acoustic Silent Night

8. Dezember | ab 11 Uhr

Hand & Hof: Milch und Honig

8. Dezember | ab 18 Uhr

Kulturwerkstatt: Winfried Hammelmann liest

13. Dezember | ab 18 Uhr: DeLoop

20. Dezember | ab 18 Uhr:

Jazztination

27. Dezember | ab 18 Uhr:

Songs & Whispers

Übrigens, die BREMISSIMA gibt es kostenlos an

über 500 Stellen in Bremen und als „HotSpot“ in

der Markthalle Acht in der Bremer City.

bremissima


25

Zwischen Talk und Lesung

in der Kulturwerkstatt

w Am 1. Dezember heißt es: Matthias Höllings trifft…

… ja was denn? Ständig irgendwen oder auf irgendetwas.

Und dabei trifft er oft auch auf sich selbst. Dieses Mal in

der MARKTHALLE ACHT trifft er die leidenschaftliche

Sängerin Larissa Schröder. Im Talk soll es um ihre launigen

Erinnerungen und lustigen Anekdoten gehen, das Ganze

100% biografisch und zu schade um wegzuhören. Der Eintritt

kostet 10 Euro an der Abendkasse.

Winfried Hammelmann liest am 8. Dezember aus seinem

Buch „Zeit für Wolke 7“. Der gebürtige Bremer ist Moderator,

Redakteur und Satiriker und schreibt in seinem Roman

über Nils und Lena, die eine spannende Beziehung zwischen

Himmel und Erde miteinander erleben. „Der lustigste und

zugleich berührendste Roman, den ich seit Jahren gelesen

habe. Höllisch komisch, himmlisch gefühlvoll“, sagt David

Safier. „Der Eintritt beider Veranstaltungen kostet 10 Euro.

Tickets sind ab sofort an der Geschirr-Rückgabe in der

MARKTHALLE ACHT, online unter www.markthalleacht.

eventbrite.com und an der Abendkasse erhältlich.“

Foto: © Hoffmann und Campe

TICKETS AB

24,90 € *

* Preise inkl. der gesetzlichen MwSt., Systemgebühr und VVK-Gebühr; zzgl. Spielstätten- und ÖPNV-Gebühr (wo zutreffend) sowie Buchungsgebühr von max. € 2,00 je Ticket und Versandkosten.

HOI Productions Germany GmbH, Amelungstrasße 5, 20354 Hamburg.

Medienpartner

20. – 24. FEBRUAR 2019

ÖVB-ARENA BREMEN

Tickets: www.holidayonice.de

bremissima


26

bremissima


Lebensglück

27

A nn-Krist in Riemann

über ihre Weserherzen-Kollektion –

originelle Bremer Accessoires

Ira scheidig /

ira scheidig & Nouvelle Studio Bremen

bremissima


28

Ann-Kristin Riemann möchte mit ihrer Weserherzen-Kollektion ein modernes Bild von Bremen vermitteln

Da ist jemand voller Begeisterung dabei und

strahlt mich an, während wir über ein so richtig

bremisches Projekt sprechen. Die gebürtige

Bremerin Ann-Kristin Riemann bringt mit der

neuen Kollektion „Weserherzen“ ihres Labels

Ann Lace außergewöhnliche Bremer Accessoires heraus, die

sich sehen lassen können. Erste Prototypen finden sich in

ihrer Wohnung in der gemütlich eingerichteten Werkstatt.

Zum Sortiment, das sie im Moment plant, gehören Turn- und

Baumwollbeutel, Papeterie-Produkte wie Postkarten und

Artprints, Mode wie T-Shirts und handgemachter Schmuck

wie Armbänder, Anhänger und Ketten. Typische Bremer

Motive und Schriftzüge in ganz neuer Gestaltung zieren die

Produkte, alle von Riemann selbst entworfen und gezeichnet,

seien es die Bremer Stadtmusikanten im Origamistyle, der

Grundriss von Bremen oder stilvolle Anker. Alles modern,

pfiffig und minimalistisch. „Ich kann mir ganz viel vorstellen

und habe so viele Ideen. Der Kreativität sind keine Grenzen

gesetzt“, so die vor Energie strotzende 32-Jährige. Die üblichen

Bremer Accessoires im Handel stoßen bei ihr nicht auf

Begeisterung. „Als meine Blicke durch die Bremer Schaufenster

wanderten, fiel mir sofort auf, dass es hier an einzigartigen

und zeitgemäßen Bremer Accessoires fehlt. Ich habe mich

gefragt, warum gibt es hier so etwas nicht? Ich wollte etwas

Moderneres machen, was auch junge Leute anspricht.“ Nun

ist sie gespannt, was die Bremer, aber auch die Touristen mögen.

Denn ihr Angebot wird sie flexibel und mit Umfragen

bei Interessenten kreieren.

Mit Freundschaftsbändern fing alles an

Es fing bei ihr früh an mit der DIY-Begeisterung: „Ich habe

immer viel selbst gemacht. Kreativ zu sein, hat mir großen

Spaß gemacht. Schon als Kind habe ich Freundschaftsbänder

geknüpft und auf Flohmärkten verkauft, denn ich habe

schon immer gerne auch verkauft“, erinnert sie sich schmunzelnd.

Da kam wohl schon die spätere BWL´erin durch. An

diese Kindheitsbeschäftigung knüpfte sie im wahrsten Sine

des Wortes im Studium an. „In den Semesterferien habe ich

aus Langeweile wieder Armbänder gebastelt und im Internet

angeboten. Und es war tatsächlich Nachfrage da.“ Daraus

entstand 2014 ihr Label „vintage, please!“, welches sie später

in „Ann Lace“ umbenannte. Der Name setzt sich aus ihrem

Vornamen „Ann“ und dem Begriff „Lace“ zusammen, der so

viel wie knüpfen, flechten, verbinden bedeutet. „Gleichzeitig

heißt es aber auch Spitzenborte, wo dann wieder die Verbindung

zu Vintage ist.“ Neben Armbändern kamen Anhänger,

Ketten und Ohrringe dazu. „Ich habe immer ausprobiert, was

ankam. Es lief richtig gut.“ Unter dem Label Ann Lace bringt

sie nun die Weserherzen-Kollektion heraus, in der ganz viel

Herzblut steckt.

Kreativität gepaart mit Wirtschaftsstudium

Ihr Talent hat von allein seinen Weg gefunden, ohne Kreativausbildung

als Designerin. Ganz anders hat sie ihren beruflichen

Weg begonnen, nämlich mit einer Ausbildung zur Kauf-

bremissima


Lebensglück

29

frau für Bürokommunikation in einem Fitnessstudio. Danach

arbeitete sie dreieinhalb Jahre in einem Autohaus. „Ich merkte,

das ist es nicht und ich begann zu studieren“, erinnert sie

sich. Es folgte ein Studium der Betriebswirtschaftslehre und

der Wirtschaftspsychologie. Das kommt ihr heute zugute und

erleichterte den Weg, denn die wirtschaftlichen Grundlagen

und Kenntnisse beherrscht sie dadurch. „Selbstständigkeit

war früher nie ein Thema für mich, ich bin eigentlich sehr

auf Sicherheit bedacht und es war schon schwierig, mich dafür

zu entscheiden“, erzählt sie. Tja, manchmal kommt alles

ganz anders als man denkt. Nun hat sie Anfang des Jahres mit

dem Ende des Studiums so richtig den Sprung ins Ungewisse

gewagt. Sie konzentriert sich nun voll auf ihren Weg als

Jungunternehmerin. „Entweder ganz oder gar nicht“, findet

sie und nimmt sich alle Zeit für ihr Projekt. Sie liebt die Freiheit

und Flexibilität, die sie durch ihre Selbstständigkeit hat

und freut sich, etwas selbst zu kreieren, das bei den Kunden

gut ankommt. Auf der diesjährigen HanseLife war sie bereits

erfolgreich mit einem Stand vertreten und konnte so in direktem

Kontakt spüren, wie sehr sie mit ihrer Idee bei den

Bremern ankommt. „Alle wollten es haben“, erzählt sie freudestrahlend.

Wettbewerb „Ideen für Bremen“

Es begann mit einem Crowdfunding-Projekt. „Ich hörte im

Radio eine Werbung für den Wettbewerb „Ideen für Bremen“,

bewarb mich und wurde angenommen. Es sollte etwas sein,

was Bremen nach vorne bringt und bekannter macht. Man

musste ein Crowdfunding-Projekt starten. Das hat geklappt

und zusätzlich mit dem Preisgeld kam ich auf 5000 Euro“, erzählt

sie. Ihr Projekt „Weserherzen“ wurde als eine der zehn

besten Ideen für Bremen ausgezeichnet. „Dadurch habe ich

nun finanzielle Mittel, um meine Produktideen umzusetzen“,

freut sie sich. Dem Bremer Existenzförderprogramm BRUT

ist sie ebenso sehr dankbar, denn dadurch erhielt sie ein Jahr

finanzielle Unterstützung neben Seminaren zu vielen Themen

der Selbstständigkeit. 2018 ist ein aufregendes Jahr als

für die junge Bremerin. Sie startet nun beruflich voll durch

und auch privat hat sie ihr Glück gefunden und feierte dies

mit einer Hochzeit im Sommer. Ihr Mann unterstützt sie bei

ihren Plänen, genauso wie ihre Familie, die auch mal mit anfasst,

wenn viel zu tun ist.

Hochwertig und individuell

Wichtig ist ihr bei allem die Qualität. Alles soll lange halten,

die Beutel waschbar sein. Ein schicker Turnbeutel mit handgezeichnetem

Bremen-Motiv ist bei ihr selbst seit einem Jahr

im Härtetest und sieht immer noch gut aus. „Außerdem sollen

die Produkte bezahlbar sein, gute Stoffqualität haben, auf

Wunsch auch Bio-Baumwolle, und ein veganes Logo haben“,

berichtet sie. „Am neuen Logo habe ich mich lange aufgehalten,

aber nun habe ich ein sehr schönes“, freut sie sich. Den

Namen „Ann Lace“ hat sie sich übrigens schützen lassen. Alle

Motive sind mit viel Liebe handgezeichnet und werden in einer

Bremer Druckerei im Siebdruck auf die Beutel gedruckt.

Für etwas 20 bis 25 Euro sind sie erhältlich. Der Schmuck

wird mit kleinen selbstbeschrifteten Kärtchen verkauft. Hier S

bremissima


30

Tragebeutel,

Schmuck,

Papeterieprodukte,

T-Shirts und vieles

mehr kann sich die Bremerin

in ihrer Bremer

Lifestyle-Kollektion

vorstellen

S

sind individuelle Texte möglich, zum Beispiel für Junggesellinnenabschiede

oder Hochzeiten, erzählt sie. An den Bremer

Motiven für den Schmuck arbeitet sie noch.

Mit ihrer Bremer Geschenk- und Lifestyle-Kollektion möchte

sie ihre Liebe zu ihrer Heimatstadt zum Ausdruck bringen

und Bremen bekannter machen. Nicht nur für Bremer sind

die Produkte gedacht, sondern auch für Touristen, die damit

Bremen in die Welt tragen. „Meine Arbeit soll auch einen

Sinn für Bremen haben“, beschreibt sie ihr Herzensprojekt.

Ann-Kristin Riemann liebt ihre Heimatstadt und möchte

gerne dieses positive Gefühl in die Welt tragen, getreu ihrem

Motto: Bremen isn´t a place, it´s a feeling!

Einige Läden und auch das Bremer Touristikbüro haben erstes

Interesse bekundet, die Weserherzen-Produkte anzubieten.

Im November eröffnet ihr Online-Shop, daran tüftelt

sie gerade mit professioneller Unterstützung. „Ich bin grad

gut in der Zeit“, erzählt sie lachend, auch wenn die letzten

Wochen und Monate sicher stressig waren. In den sozialen

Medien wie Facebook und Instagram ist sie sehr aktiv. Hier

informiert sie fortwährend über ihre Arbeit. Sie nutzt diese

Kanäle auch, um zu testen, was bei den Kunden ankommt. Sie

will die potenziellen Käufer mitentscheiden lassen, was für

Motive und Produkte gefertigt werden, welche Farben und

Materialien gewünscht sind. Männer gehören übrigens ebenso

zur Zielgruppe. So wird man demnächst wohl Frauen und

Männer mit schönen Dingen aus der Weserherzen-Kollektion

in Bremen sehen. Auch eine tolle Geschenkidee für einen

Herzensmenschen.

Am 2. Dezember kann man Ann-Kristin Riemann auf dem

veganen Weihnachtsmarkt im BLG-Forum treffen und an ihrem

Stand ihre Kollektion kennenlernen.

www.ann-lace.de

bremissima


interior Special

31

Interieur Spezial

Wohlfühleinrichtungen von Bremer Möbelexperten präsentiert

bremissima


32

Mit Liebe zum Detail und großer Leidenschaft

entwerfen und planen wir Inneneinrichtungen,

erstellen Farb- und Lichtkonzepte

und beraten Sie bei der Möbelwahl.

Möbel | Licht | Textil | Innenarchitektur

Christiane & Frank Rudolph mit Team

Böcklerallee 15 | 27721 Ritterhude (Gewerbepark)

Telefon: 0 42 92 – 81 44 0 | Fax: 0 42 92 – 81 44 10

E-Mail: rudolph@freiraumeinrichtungen.de

Öffnungszeiten:

Mo. – Fr. 10.00 bis 18.00 Uhr

Samstag 10.00 bis 16.00 Uhr

Oder jederzeit nach Vereinbarung.

www.freiraumeinrichtungen.de

bremissima


interior Special

33

bremissima


34

Haferwende 22

28357 Bremen

Telefon: 04 21 – 223 123 70

E-Mail: info@treasures-bremen.de

Öffnungszeiten von Oktober bis Dezember:

Mo. und Mi. von 10 bis 18 Uhr

Di., Do. und Fr. 10 bis 14 Uhr

Sa. 10 bis 14 Uhr

www.treasures-bremen.de

bremissima


interior Special

35

bremissima


36

Heinrich Kehlbeck GmbH & Co. KG

Industriestraße 1 | 28876 Oyten (Am Bremer Kreuz)

Telefon: 04207 – 91 15-0 | Fax: 04207 – 4287

E-Mail: kehlbeck@kehlbeck.de

Öffnungszeiten:

Mo. – Fr. 10 bis 18 Uhr

Samstag 10 bis 16 Uhr

www.kehlbeck.org

bremissima


interior Special

37

Flexform

cassina

Janua/Freifrau

bremissima


38

Osmers im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 4 | 28359 Bremen

Telefon: 421 – 871 66-10 | Fax: 0421 – 871 66-27

E-Mail: info@johann-osmers.de

Öffnungszeiten:

Mo. – Fr. 10 bis 18.30 Uhr

Samstag 10 bis 14 Uhr

www.osmers-muehle.de

bremissima


interior Special

39

bremissima


HENNE

goes Concept Store

Individuell, exklusiv, herzlich – diese Attribute

beschreiben das Bremer Fashion-Unternehmen

HENNE treffend. Ob in einem

der beides Stores oder im Onlineshop: Hier

finden Kundinnen einzigartige Mode und

authentische Beratung. Doch damit nicht

genug, denn Anne Henne plant für 2019

ein zukunftsweisendes Shopping-Konzept

in der Bremer City. Wir sprachen mit der

tatkräftigen Inhaberin darüber, wie es dazu

kam und welche Idee dahinter steht.

bremissima


42

Wie verbinden Sie Ihre stationären Stores mit dem Online-

Handel?

Anne Henne: „Unser wichtigstes Bestreben ist es, den Kontakt

zum Kunden persönlich zu halten. Damit das auch außerhalb

beider Läden gelingt, setzen wir seit Längerem auf unsere

Social Media-Kanäle.“ Hier finden interessierte Follower täglich

inspirierende Stylingvorschläge und werden über New

Arrivals oder Aktionen informiert. Besonders beliebt seien

mitunter die Posts, auf denen Mitarbeiterinnen die neueste

Mode zeigen. So treffen Kundinnen in den Stores auf bereits

bekannte Gesichter und man kommt schnell ins Gespräch.

Übrigens: Wer ganz schnell an die neuesten Stücke kommen

möchte, kann diese auf Instagram oder Facebook jetzt einfach

per Klick auf das entsprechende Foto shoppen. Innerhalb weniger

Tage kommen die neuen Lieblingsteile versandkostenfrei

(EU-weit) nach Hause. Anne Henne verrät außerdem,

dass zur nahenden Weihnachtszeit wieder Gewinnspiele in

Planung seien – man darf also gespannt sein.

Was war die interessanteste Entwicklung 2018?

Anne Henne: Das Thema Nachhaltigkeit hat erfreulicherweise

an Größe gewonnen und sich auch im Einkaufsverhalten

der Kundinnen gezeigt. Viele bringen mittlerweile ihre

eigenen Tragetaschen mit. Die HENNE-Tüten sind übrigens

umweltfreundlich und von Hand gefertigt. Viele der im Sortiment

vorhandenen Hersteller legen außerdem einen großen

Fokus auf fair produzierte Artikel. Auch im Onlineversand

verwendet das Unternehmen nachhaltiges Verpackungsmaterial.

HENNE will ebenfalls im Arbeitsalltag einen Unterschied

machen: „Selbst vermeintliche Kleinigkeiten wie die

Reduzierung des Papierverbrauchs bewirken Positives!“

Auf was freuen Sie sich 2019?

Anne Henne: ,,Unser großes Vorhaben ist es, an einer lebendigen

Innenstadt Bremens mitzuwirken. Als inhabergeführtes

Einzelhandelsunternehmen sehen wir uns in der Verantwortung

einen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung zu leisten.

Wir sind überzeugt von der Idee, gemeinsam mit unserer

Kundschaft die City zum ,place to be‘ zu gestalten. Generell

würde uns eine Entwicklung freuen, bei der kleinere Geschäfte

durch shoppingbegeisterte Kunden unterstützt werden und

diese so ein buntes Stadtbild mitkreieren. Bremen braucht

schlichtweg interessante Einkaufskonzepte, da Shoppingaktivitäten

sich mehr in den Onlinebereich verlagern.“

Es sei an der Zeit, den stationären Einzelhandel zu stärken

und Einkaufen vor Ort zum Erlebnis zu machen. Immer populärer

seien Geschäfte, die mit einem aufregenden Produktund

Markenmix zum Stöbern einladen. Kombinationen aus

Boutique und Café ermöglichen es den Kunden, das Besondere

zu finden und immer aufs Neue überrascht zu werden. Darüber

hinaus könne man hier bei einer Tasse Kaffee den persönlichen

Kontakt pflegen, was online nicht umsetzbar ist.

bremissima


43

Neuer Concept-Store für Bremen

Der aktuelle Standort in der Katharinenstraße laufe hervorragend

und sei sehr beliebt: HENNE plant daher die Expansion

und fasst derzeit mehrere Objekte ins Auge. Das Wunschobjekt

muss absolut passend für den neuen Store sein, weshalb

Anne Henne noch genauestens abwägt.

Ausgewählte Lieblingsteile aus den Bereichen Fashion und

Living sollen die Grundlage für das geplante Geschäft bilden.

Aufgrund direkter Zusammenarbeit mit den Herstellern biete

sich eine größere Flexibilität beim Ordern: Kleinen Designern

und aufstrebenden Marken könne so auch kurzfristig

eine Präsentationsmöglichkeit geboten werden. „Wir denken

an eine kleine Café-Ecke, Einrichtungsartikel, pflegende Kosmetik

und exklusiven Schmuck!“, stellt Anne Henne das neue

Projekt vor. Für den einen ansprechenden Mix aus Mode sowie

Interieur, Beauty und Kultur soll ein neues Storedesign

kreiert werden.

Regelmäßige Events werden das neue Konzept abrunden: Ob

exklusives Pre-Shopping oder kleine Ausstellungen – der neue

HENNE-Concept-Store soll einfach zu einem Ort werden, an

dem man gern von morgens bis abends in angenehmer Atmosphäre

verweilt.

Last but not least

„Das Wichtigste bei all dem: Unsere Kunden! Wir mögen es

einfach, im direkten Kontakt mit Menschen zu stehen und

die Leute durch guten Service glücklich zu machen. Zukünftig

möchten wir noch mehr auf die Wünsche unserer Kundinnen

eingehen und spontan reagieren können. Wir haben viele

neue Ideen und sind voller Tatendrang!“, gibt Anne Henne

zu verstehen. Darüber hinaus seien neue Kooperationen mit

nachhaltigen Unternehmen geplant. Außerdem werden viele

Labels ihren Weg in die Stores finden, die die Welt schöner

machen. Wir dürfen also gespannt sein, wie HENNE die Bremer

Innenstadt bereichern wird!

Henne in der City

Katharinenstraße 32-35

28195 Bremen

Telefon: 0421 800 90 90

Henne in Lesum

Hindenburgstr. 65 C

28717 Bremen

Telefon: 0421 65 30 30 40

Onlineshop: www.henne-fashion.com

bremissima


44

bremissima


Küchenglück

45

„Koch mit

Karo“

Karolina Lucht macht Kochen lernen kinderleicht

Annika Rossow /

Annika Rossow und Karolina Lucht

Fröhliches Kinderlachen, viele kleine

Hände schnippeln fleißig Gemüse

und ein leckerer Essensduft liegt in

der Luft – das alles gibt es nun in

der Geschäftszeile in der Humboldtstraße,

Ecke Horner Straße öfters zu hören,

zu sehen und zu riechen. Hier in der Östlichen

Vorstadt ist Karolina Lucht am 18. August mit

ihrer Kochschule „Koch mit Karo“ gestartet.

Der Raum ist sehr gemütlich eingerichtet: die

helle Küche mit zahlreichen Kochutensilien,

ein großer Esstisch sowie eine Vitrine aus

Holz und jede Menge Kochbücher in einem

Regal. Wie eine Wohnküche daheim sieht

S

bremissima


46

S

es aus, schließlich sollen sich die Gäste der Wahlbremerin

auch ganz wie zu Hause fühlen. Ihre Gäste, das sind hauptsächlich

Kinder ab sieben Jahren, denen die frischgebackene

Unternehmerin das gesunde Kochen beibringen und

schmackhaft machen möchte. „Ich habe vorab viel recherchiert,

welche Kochangebote es für Kinder in Bremen gibt“,

berichtet sie. „Eine Kinderkochschule gab es hier in dieser

Form noch nicht. So habe ich gedacht, da setze ich jetzt an

und erarbeite das weiter.“

Liebe geht durch den Magen

Die Liebe zum Kochen hat die 39-Jährige in ihrer eigenen

Kindheit entdeckt. Bereits als junges Mädchen schaute sie

sich von ihren beiden Omas und ihrer Mutter viel ab und im

Fernsehen gehörte die Sendung „Kochen mit Martina und

Moritz“ zum Pflichtprogramm. „Mit vierzehn hatte ich beschlossen,

Vegetarierin zu werden. Für meine Familie war das

eine andere Welt, deshalb habe ich dann so richtig angefangen,

selbst zu kochen“, erzählt sie und ergänzt: „Mir hat das

aber viel Spaß gemacht. Ich habe auch parallel in der Gastronomie

gejobbt und wollte schon immer was im Bereich Essen

machen.“

Der Weg ist das Ziel

Da habe ich gemerkt: Ich bin schon wieder in dieser Schiene

gelandet.“ Deshalb entschied sie sich, in eine Ausbildung

zur Hotelkauffrau zu wechseln, die sie erfolgreich abschloss.

Währenddessen lernte die Kochliebhaberin ihren Mann kennen,

der ebenfalls aus Norddeutschland stammt. Vor rund elf

Jahren, zwischen den Geburten ihrer beiden Söhne, zog es die

Familie dann auch wieder in den Norden – in Borgfeld fand

sie ihre neue Heimat.

Der Familienalltag stand im Mittelpunkt und ein Wiedereinstieg

in die Hotellerie war für die zweifache Mutter wegen

der unregelmäßigen Arbeitszeiten undenkbar. Daher hielt sie

Ausschau nach anderen Möglichkeiten, in ihrem Traumberufszweig

durchzustarten. So bildete sich Karolina Lucht im

vergangenen Jahr an einer Fernhochschule zur Ernährungsberaterin

weiter. Während dieser Zeit kristallisierte sich die

Idee von der Kinderkochschule heraus, in der sie ihr Wissen

an andere weitergeben kann. „Der erste Gedanke war, dass

ich mobil unterwegs bin und mich bei Bedarf in Räume einmiete.

So oder so brauchte ich ein Gesundheitszeugnis und

war beim Gesundheitsamt gleich hier um die Ecke. Auf dem

Hinweg dachte ich mir, wie schön es wäre, hier selbst ein kleines

Lädchen zu haben. Beim anschließenden Kaffeetrinken

habe ich im Schaufenster dieses Geschäfts das Schild ‚Wir

schließen‘ gesehen und den Vermieter kontaktiert. Das sollte

Doch zunächst schlug Karolina Lucht, die im Emsland aufgewachsen

ist, einen anderen Weg ein – sie studierte Englisch

und Spanisch in Köln. „Ich habe zwei Auslandssemester in

London verbracht und dort in einem kleinen Hotel gearbeitet.

Küchenschlacht mit Lerneffekt: Beim gemeinsamen Kochen spielt nicht nur gesunde Ernährung eine Rolle. Es geht auch um Teamarbeit, Rechnen,

Lesen und Schreiben.

bremissima


Küchenglück

47

Karos Rezepttipp für den Herbst:

Kürbis Pancakes

Zutaten

500 g Hokkaido-Kürbis, geschält und in grobe Stücke geschnitten

200 g Mehl · ½ TL Backpulver

50 g Zucker · 2 Eier

1 Prise Salz · ¼ TL gemahlener Anis

½ TL abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

Öl zum Ausbraten, Zimt und Zucker zum Bestreuen

Zubereitung

Die Kürbiswürfel in einem Topf mit Wasser bedecken und in 6-8 Minuten

weichkochen, abgießen und mit dem Pürierstab pürieren. Dann beiseitestellen.

Eier mit Zucker und Salz mit dem Mixer verrühren – bis eine dicke

Creme entsteht. Anis und Zitronenabrieb hinzufügen. Anschließend das

Kürbispüree dazutun. Zum Schluss Mehl und Backpulver unterrühren. In einer

kleinen Pfanne etwas Öl stark erhitzen. Aus je 1 EL Kürbisteig kleine Pancakes

backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die fertigen, warmen Pancakes

mit Zimt und Zucker bestreuen und servieren. Guten Appetit!

S

bremissima


48

S

dann wohl so sein“, strahlt die Gründerin über den glücklichen

Zufall.

bei Kindern von vornherein ein Bewusstsein für Ernährung

Ernährungsbewusstsein wecken

und Kochbegeisterung entfachen

Das Angebot des Ernährungscoachings, eine von drei Säulen

ihres Kochstudios, kann sie allerdings ganz unabhängig vom

Standort ausüben. „Das ist ein extrem individueller Prozess.

Ich schaue, was die Person in Sachen Ernährung unglücklich

macht, ob und was umgestellt oder optimiert werden könnte.

Ich mache aber keine krankheitsbedingte Beratung. Das

darf ich gar nicht, ich bin keine Ökotrophologin oder Diätassistentin“,

erklärt die Unternehmerin. Gesunde Ernährung

spielt auch bei ihr zu Hause eine sehr wichtige Rolle. Karolina

Lucht schließt dabei aber keine Lebensmittel, wie beispielsweise

Zucker, komplett aus oder folgt bestimmten Trends

und Ernährungsformen. Vielmehr probiert sie eine Menge

aus, kombiniert Gerichte neu und wenn diese die Familie

überzeugen, kommen sie weiterhin auf den Tisch. „Ausgewogene

Ernährung ist für mich das A und O. Wenn man sich

ausgewogen ernährt, kann man alles essen – in Maßen“, meint

die Ernährungsberaterin und fährt fort: „Mein Motto lautet:

Gesunde Ernährung fängt mit gutem Geschmack an. Wenn

man weiß, wie Lebensmittel von Natur aus schmecken und

sie selbst zubereiten kann, spricht nichts dagegen, mal ein

Fertigprodukt zu essen.“

Um die eigene Zubereitung des Essens drehen sich auch die

anderen beiden Bereiche ihrer Kochschule: Workshops und

Events. Diese richten sich an Familien und ganz besonders

Kinder ab sieben Jahren. Mittwochnachmittags und nach

individueller Absprache bietet Karolina Lucht Kinder-Workshops

an, die thematisch häufig an die Jahreszeit angelehnt

sind. Bei der gemeinsamen Zubereitung der Gerichte möchte

sie den Mädchen und Jungen wichtiges Basiswissen, kleine

Tipps, kreative Rezepte und vor allem die Lust am Kochen

vermitteln. Eine Besonderheit bilden die Ferienworkshops.

Abgesehen von der Weihnachtszeit leitet die Kochexpertin in

den Schulferien täglich sechsstündige Kurse, die auch den gemeinsamen

Einkauf der Zutaten mit einschließen. Zusätzlich

richtet sie Kochevents zu verschiedenen Anlässen, wie Kindergeburtstagen,

aus. Das Motto dieser Küchenpartys kann

dabei ganz persönlich gestaltet werden – z.B. „Ein Werder

Menü in Grün-Weiß“ oder „Ein zauberhaftes Harry-Potter-

Dinner“.

„Im Grunde zeige ich den Kindern das, was ich früher selbst

von meiner Mutter und meinen Omas gelernt habe. Ich weiß,

wie schwierig es als Eltern ist, wenn man arbeitet und wie wenig

Zeit bleibt. Ich habe einfach so eine Freude am gemeinsamen

Kochen und übernehme diese Aufgabe gerne“, beschreibt

die Wahlbremerin ihr Angebot, das sie vorab zusammen mit

ihren Söhnen getestet hat. „Ich merke es an meinen Jungs,

aber auch bei den Kindern, mit denen ich schon zusammenarbeiten

durfte: Sie sind einfach extrem stolz, wenn sie selbst

etwas zubereiten und haben Spaß daran, sind neugierig und

probieren dann auch mal“, berichtet der Ernährungscoach

und fügt an: „Ich glaube, dass es einen großen Einfluss hat,

bei Kindern von vornherein ein Bewusstsein für Ernährung

zu wecken. Zudem wird beim Kochen der Teamgeist gestärkt,

beim Wiegen, Messen und Schneiden kommt Mathe ins Spiel

und Deutsch beim Lesen und Schreiben der Rezepte.“

Genau wie bei Rezepten entwickelt Karolina Lucht auch immer

neue Ideen, um ihr Spektrum zu erweitern – so arbeitet

sie nun z. B. mit der Meisterkonditorin Lisa Gohlisch zusammen,

die in der Kochschule Kurse zum Thema „Macarons backen“

anbietet. Die Enddreißigerin hat mit „Koch mit Karo“

einen großen Schritt gewagt und ist in ihrer Wunschbranche

angekommen. Zugleich beginnt für sie nun eine aufregende

Reise als Unternehmerin und sie ist gespannt auf die

vor ihr liegende Zeit: „Die Kochschule ist wie mein drittes

Baby, die Vorbereitungszeit war quasi die Schwangerschaft,

die Eröffnung waren die Presswehen, weil ich einfach extrem

aufgeregt war. Und jetzt ist es eigentlich die pure Freude, aber

natürlich auch eine große Verantwortung“, fasst die kochbegeisterte

Mutter mit einem Lächeln zusammen.

www.kochmitkaro.de

Die Liebe zum

Kochen entfachte in

ihrer eigenen Kindheit.

Heute möchte Karolina

Lucht die Begeisterung

an den Nachwuchs

weitergeben.

bremissima


49

Per la Donna

Edle Bademoden und Dessous

Katharinenklosterhof 7 · 28195 Bremen · Tel. 0421 / 25 81 69 40 · www.perladonna.de

bremissima


50

bremissima


Angepackt

51

Cosima Hanebeck

– Fotografie zwischen Kunst und Kommerz

Katja Alphei /

Cosima Hanebeck

bremissima


52

„so ist alles“ – quadratische Porträts mit einer analogen Mittelformatkamera aufgenommen

Ausgerüstet mit der Spiegelreflexkamera

ihres Vaters

machte die heutige

Schwachhauser Fotografin

Cosima Hanebeck als

Zehnjährige ihre ersten Streifzüge entlang

der Badischen Spargelstraße, an

der sie aufwuchs.

Nach dem Abitur zog es sie nach Norddeutschland,

wo sie sich, nach einem

kleinen Abstecher ins Fach Modedesign,

für das Studium der Fotografie

an der Hochschule für Künste in Bremen

entschied. Besonders ihr Professor

Peter Bialobrzeski, dessen Fotografien

in namhaften internationalen Magazinen

veröffentlicht werden, inspirierte

und förderte sie in ihrer Arbeit und

erkannte schnell ihren außergewöhnlichen

Blick für das fotografische Porträt.

Im Jahr 2016 konnte sie im Rahmen

eines kulturellen Austauschs als

Stipendiatin des Goethe Instituts in

Izmir ihre Werke in einer Galerie in

der türkischen Partnerstadt Bremens

ausstellen. Aus dieser Erfahrung gingen

interessante Bekanntschaften mit

internationalen Künstlern hervor, die

seitdem weiterhin bestehen.

Der Wandel von analog zu digital

Obwohl bereits Anfang der 1990er Jahre

die ersten Prototypen einer Digitalkamera

vorgestellt wurden, steckte die

Digitalfotografie auch während Cosima

Hanebecks Studienzeit noch in den

Kinderschuhen. Ihre Serie inszenierter

Fotografien „so ist alles“ wurde mit einer

analogen Mittelformatkamera aufgenommen,

die Bilder im quadratischen

Format erzeugt. Der Abwesenheit eines

Fotostudios und professioneller Modelle

geschuldet, ist das Set ihre ehemalige

private Studenten-WG, die Porträtierten

sind ihre Kommilitonen und Kommilitoninnen.

Dennoch überließ sie

nichts dem Zufall, die Kleidung wurde

sorgsam ausgewählt, die Wände mit

durch Stecknadeln fixierten Tapetenbahnen

und die Räume mit spartanischen

WG-Möbeln und entsprechender

Dekoration ausgestattet. Das Ergebnis

sind anspruchsvolle und ästhetische

Porträtfotografien, die aus der Zeit zu

fallen scheinen, derer keine konkrete

zeitliche oder räumliche Zuordnung

möglich ist.

Den Wandel von der analogen zur

digitalen Fotografie und die daraus

entstandenen technischen Möglichkeiten

machte die Schwachhauserin

zum Gegenstand ihrer Diplomarbeit.

Zu diesem Zweck veranschaulichte sie

Ihre Faszination für die Erschaffung

neuer Bildwelten in der Reihe „multiple

choice“. In diesen ungewöhnlichen

Fotografien ist sie selbst als Einzelperson

gleich mehrfach sichtbar. Was zu

Zeiten der analogen Fotografie nur mithilfe

der Collage, bei der verschiedene

kleine Elemente zusammengeklebt ein

großes Ganzes ergeben, möglich war,

ließ sich nun digital konstruieren. Die

Bilder zeigen alltägliche, aber auch surreale

Szenen, da die Doppelung ein und

derselben Person häufig erst einmal

verwirrend scheint. Dass sie selbst Fotografin

und Fotografierte ist, war ihrer

wenigen Zeit als Studienabsolventin

und junger Mutter geschuldet. So konnte

sie auch kurze oder spontane Zeitfenster

für ihre Arbeit nutzen. Aus der

Not heraus geboren, entstanden interessante,

eigentümliche Kompositionen,

die Raum für eigene Interpretationen

und Assoziationen lassen.

„multiple choice“ – Fotomontage von

Selbstportraits

bremissima


53

Cosima

Hanebeck hat

den Wandel von der

analogen zur digitalen

Fotografie während ihres

Studiums selbst erlebt

- und zum Thema

ihrer Diplomarbeit

gemacht.

S

bremissima


54

S

„Even“ – Porträts von Frauen in Izmir

Authentische, fast philosophische Fotografien

Da Cosima Hanebecks größte Leidenschaft

der Porträtfotografie gilt, haftet

ihren konzeptionellen Arbeiten dieser

Art eine ganz besondere Präsenz an.

Wie ihrem Vorbild Rineke Dijkstra, einer

zeitgenössischen niederländischen

Fotografin, ist auch für sie die Authentizität

der wichtigste Urstoff eines Abbildes.

Gerade in ihrer Porträtfotografie

wie in der Reihe „Even“, die Aufnahmen

von Frauen in Izmir zeigt, begegnet

man Menschen, die eine große Natürlichkeit

ausstrahlen. Sie sind sich der

Aufnahme ihrer Person bewusst und

zeitgleich ganz bei sich, inszenieren

sich nicht, sondern sind sie selbst. Häufig

braucht es ein wenig Geduld, bis dieser

gelöste Moment eintritt, die Cosima

Hanebeck aber gern aufbringt, um den

wahren Menschen ablichten zu können

und nicht seine Fassade. Das Merkmal

dieser authentischen Fotografien ist

häufig ein scheinbar ernster Blick, der

Augenblick des gestellten Lächelns ist

vorüber, die Konzentration setzt ein.

Auf diese Weise wird ein selbstdarstellerisches

Posieren der Porträtierten

übergangen und dem Wunsch nach Natürlichkeit

entsprochen.

Aus der Idee, mithilfe dieser Technik

nicht nur Einzelpersonen, sondern

auch Gruppen darzustellen, wurde ihre

Serie der Familienporträts mit dem Titel

„One“ geboren. Familien bieten die

besondere Herausforderung, dass alle

Familienmitglieder in einer Beziehung

zueinander stehen. Diese differenzierten

Verbindungen können Spannungen

untereinander hervorrufen, die bei genauer

Betrachtung auch auf dem Abbild

zu spüren sein können. Um also jede

Person in ihrer Konzentration bei sich

zu zeigen, entschied sie sich für Einzelaufnahmen

eines jeden, um sie dann

mittels der Fotomontage zu einem Familienporträt

zusammenzufügen.

Von Mode bis Müll

Cosima Hanebecks Portfolio ist sehr

vielseitig. Zusätzlich zu ihren künstlerischen

Arbeiten hat sie sich auch als

Werbefotografin bereits einen Namen

gemacht. Von zarten Modestrecken

über Firmenportraits unterschiedlicher

Branchen bis hin zu schweren Fahrzeugen

– sie mag den Abwechslungsreichtum

ihrer Arbeit. So gehören das

europäische, aber in Bremen ansässige

Bekleidungsunternehmen Zero und das

Lilienthaler Traditionsunternehmen

Leuchtfeuer Strickwaren ebenso zu ihren

Kunden wie die Fahrzeugbaufirma

Faun Umwelttechnik aus Osterholz-

Scharmbeck. Im Vordergrund steht

immer das Produkt. Neben einem respektvollen,

herzlichen und unkomplizierten

Umgang mit den Menschen

bringt sie sogar eine Begeisterung für

die Gimmicks eines Müllfahrzeugs bei

ihrer Arbeit als Fotografin auf. Ihre

Werbefotografien sind minimalistisch,

immer atmosphärisch und bestechen

durch den Fokus auf das Wesentliche.

Seit August dieses Jahres ist Cosima

Hanebeck Teil der Fotografen-Gemeinschaft

„Fotoetage“ in der Bremer Neustadt.

Hier freut sie sich über ein neues

Studio und die Zusammenarbeit mit

anderen kreativen Köpfen, mit denen

sie jene wertvollen Erfahrungen austauschen

kann, die sie in ihrer weiteren

Karriere als Fotografin bereichern werden.

Literatur- und Veranstaltungstipp

Im vergangenen Jahr ist ein Bildband

erschienen, in dem Cosima Hanebecks

künstlerischen Arbeiten zusammengetragen

wurden. Dieser Katalog mit dem

Titel „Like You“ ist bei ihr oder in der

Galerie Kramer (Vor dem Steintor 46)

für 15 Euro erhältlich.

Des Weiteren ist die Fotografin an der

Ausstellung „What is Love? From Amor

to Tinder“ in der Kunsthalle Bremen

(Am Wall 207) beteiligt, sie ist bis zum

21. Januar in der Kunsthalle Bremen zu

sehen.

www.cosimahanebeck.de

bremissima


emissima

55


56

9. Dezember

Die Eisprinzessin

Das Musical – eine Show für die ganze Familie

Ein Musical für die Familie. Gerda und ihr Vater betreiben

in Lappland das kleine Landhotel „Zum goldenen

Hirsch“. Dort heuert Kai als neuer Hausdiener

an. Während der Vater den armen Kai nur herumkommandiert,

schließt Gerda den Jungen in ihr Herz. Doch eines

Tages erscheint ein merkwürdiger Gast im Hotel. Eine edel

gekleidete Frau ganz in weiß. Sie umschmeichelt Gerda und

will sie zu sich ins Eisreich ziehen. Sie soll ihre Nachfolgerin,

ihre Eisprinzessin werden und künftig in Prunk und

Reichtum leben. Gerda gefällt diese Aussicht und sie geht

mit. Doch Kai ist fassungslos, als er entdeckt, dass Gerda

fort ist. Also macht er sich auf die Suche. Schon bald lernt

er im Eisland den pfiffigen Pinguin Frostie kennen, der ihn

fortan auf seiner Reise begleitet. Zusammen überwinden

die beiden den Eismoloch, die Schneeflockenwand und den

Eistresor, aber können sie auch Gerda schließlich aus den

Fängen der Schneekönigin befreien?

So., 9. Dezember um 15 Uhr

im Metropol Theater Bremen

bremissima


auf Kultour

57

21. Mai

2. Dezember

David Garrett

„UNLIMITED“

Die neue Tour von David Garrett ist ein

Versprechen: Es geht um Musik pur und

um ein Fest mit den Fans! Auf seiner

Crossover-Tour im Mai 2019 wird David Garrett

zusammen mit seiner Band und der Neuen Philharmonie

Frankfurt live in Deutschland zu erleben

sein. Am Dienstag, den 21. Mai 2019, stoppt

er in der ÖVB-Arena Bremen.

Di., 21. Mai, 20 Uhr in der ÖVB Arena

Leslie Clio

Live 2018

Mit „Gladys“, „Eureka“ und „Purple“ kann Leslie Clio mittlerweile

auf drei vielbeachtete Alben zurückblicken, die mit Charterfolgen

und einer Echo-Nominierung als „Beste weibliche Künstlerin national“

für Aufmerksamkeit sorgten. Erfolgreiche Tourneen, Festivalauftritte

bei Rock am Ring, Rock im Park, sowie Support-Shows für

Phoenix und Joss Stone oder als Teil der deutschen ESC-Jury 2015

unterstreichen ihre Vielseitigkeit und ihren Erfolg im Pop-Business.

In ihren Songs spiegelt sich sowohl diese Kreativität als auch die

Ideenvielfalt immer wider.

Aktuell arbeitet sie zusammen mit Olaf Opal und Willy Löster an

ihrem neuen Album, das im Frühjahr 2019 veröffentlicht wird. Live

können sich die Fans von Leslie auf Retro-Soul-Pop in Perfektion

freuen.

So., 2. Dezember, 20 Uhr im Tower

11. Mai

Markus Krebs

Pass auf… kennste den?!

Ein einfacher Stehtisch, ein Barhocker, eine Flasche Bier –

für einen Abend mit Markus Krebs braucht es nicht mehr.

Humorprinzip? Irgendwas zwischen Kneipenkumpel und

Witzepapst. Mit seinem Ruhrpottcharme bedient Markus Krebs

exzellent die Humorzentren des Publikums. Egal ob intelligente

Komik oder kalauernde Wortschöpfungen – in seinem vierten Solo-

Programm „Pass auf...kennste den?!“ schreckt der bezopfte Mann

mit Sonnenbrille und legendärer schwarzer Wollmütze vor keinem

Flachwitz zurück.

Fr., 11. Mai, 20 Uhr im Pier 2

bremissima


58

17. Februar

Philipp Poisel

ab dem 7. November

10 Jahre Clubtour 2018/2019

„Ich bin froh und dankbar, schon seit 10 Jahren mit meiner

Band auf der Bühne stehen zu dürfen. Das ist ein Privileg

und nicht selbstverständlich. Bei der Clubtour 2018/2019

wollen wir gemeinsam mit den Zuschauern auf (Zeit-)Reise

gehen, ohne in eine reine Retrospektive zu verfallen. Musikalisch

setzen wir auf die Intensität des Bandsounds, den

man nicht in erster Linie im Kopf, sondern vor allem im

Bauch spüren und erleben kann“, so Philipp Poisel über die

Jubiläumstour. Und so erwartet den Zuschauer eine in sich

über 10 Jahre gewachsene Band, die in der Zeit nicht nur

musikalisch, sondern auch menschlich zusammengewachsen

ist, mit einem Programm von Songs aus mittlerweile

drei Studioalben und einem Live-Album, sowie ein Songwriter,

der weiterhin immer unterwegs und in Bewegung

ist.

So., 17. Februar, 20 Uhr im Pier 2

GOP Fashion Show

Ein artistisches Prêt-à-porter

In der Modewelt zählen Perfektion und gnadenloser Ehrgeiz.

Die Show „Fashion“ wirft einen Blick vor und hinter

die Kulissen einer schillernden Welt, in der Eleganz und

Schönheit die Gesetze schreiben. Um das Biotop der Models,

Stylisten und Designer szenisch einzufangen, kooperiert

das GOP mit bewährten Meistern der Bühnenkunst:

In der Showschmiede von Irina German und Igor Protsenko

vom Circus-Theater „Bingo“ in Kiew entstehen innovative

Bühnenkonzepte, die das Publikum weltweit begeistern. In

Zusammenarbeit mit dem GOP erschuf das Duo bereits Erfolgsproduktionen

wie „Move“ oder „Lipstick“. Jetzt kommt

„Fashion“ auf die GOP-Bühne: Ästhetik, Dramatik und

Dynamik pur. Vollendet interpretiert von jungen, hochtalentierten

Artisten.

Vom 7. November bis 13. Januar im GOP

20. Februar

Tamtambeauty

MÄDELSABEND –

die ungeschminkte Wahrheit live 2019

Ihre Leidenschaft bringt Tara alias TAMTAM BEAUTY

nun auch auf die Bühnen des Landes. Damit ist sie die erste

Beauty-You-Tuberin Deutschlands, die auf Tour geht, um

mit ihren engsten Fans einen einzigartigen Abend zu erleben.

Mit coolen Videos und jeder Menge Mädels-Themen.

Aus ihrer privaten Schatzkiste zeigt die beliebte YouTuberin

ihre größten Abenteuer aus über 500 gedrehten Videos.

Mi., 20. Februar, 18 Uhr im Fritz Theater

bremissima


emissima

59


60

Als Vorsitzende

ist Resi Reinke

nur selten mit den

schweren Lastenrädern

unterwegs. Sie agiert mehr

im Hintergrund – und das

so gut, dass sie gerade

wiedergewählt

wurde.

bremissima


Herzenssache

61

Die

Bremer

Suppenengel

Einsatz für Menschen,

die nichts haben

/ Liane Janz

SSie gehören zum Stadtbild wie

Weser und Stadtmusikanten.

Mit ihren schweren Lasterrädern

bringen sie eine heiße

Speise zu Menschen, die sonst

nichts haben. Die Bremer Suppenengel

helfen Leid zu lindern, wärmen obdachlose

Menschen von innen und haben immer

ein offenes Ohr für deren Kummer

und Erlebnisse. „Die Anfänge habe ich

schon mitbekommen“, sagt Resi Reinke.

Sie wohnt der Gründerin Zia Gabriele

Hüttinger gegenüber und hat erlebt,

wie die engagierte Frau ab 1997 Nachbarn

bat, sie zu unterstützen, beispielsweise

indem sie Suppe kochten. Damals

ließ ihr Job kein Engagement zu. Fast

20 Jahre später wurde Resi Reinke zur

ersten Vorsitzenden des Vereins Bremer

Suppenengel gewählt.

S

bremissima


62

Als Markenzeichen der Suppenengel sind die schweren Lastenräder mit Warmhaltefunktion im Stadtbild bekannt

S

Kassenwart Thomas Wunderlich habe

sie gefragt, ob sie sich nicht zur Wahl

stellen möchte. Für zwei Jahre wird die

Vorsitzende bestimmt. In diesem Jahr

wurde Resi Reinke wiedergewählt. Das

Ehrenamt als Vorsitzende passt zu der

Frau mit dem abwechslungsreichen Lebenslauf.

Nach einer kaufmännischen

Lehre und einigen Jahren in der Branche

wechselte sie ins Sozialamt und war

im Bereich Wohnungshilfe tätig. „Insofern

ist mir das Publikum nicht fremd,

die Sorgen sind mir nicht fremd“, sagt

sie. Dann krempelte sie ihr Leben um.

„Als ich 27 war, hab ich entschieden,

mein Abitur nachzuholen.“ Mit 35 begann

sie ihr Jurastudium und war in

der Zeit für Anmesty International aktiv.

Als sie den Abschluss in der Tasche

hatte, bekam sie die Anwaltszulassung

und wollte in die freie Wirtschaft. „Ich

wollte gern Verhandlungen führen“, erzählt

sie. Das tat sie auch und zwar international.

Sie arbeitete für Eduscho,

die ECE, in die unter anderem Otto

investiert, sowie Bilfinger Berger, entwickelte

während ihrer Laufbahn beispielsweise

ein Shoppingcenter in St.

Petersburg.

Schnittstelle zu Behörden

„Unter der Woche war ich immer unterwegs“,

erzählt Resi Reinke. Deshalb

hörte sie bei Amnesty International auf

und legte auch ihre Leidenschaft Windsurfing

aufs Eis. Jetzt im Ruhestand

will sie es vielleicht noch mal auf ein

Brett wagen. Vor allem aber hat sie Zeit

für ein Ehrenamt.

Bei den Suppenengeln verantwortet sie

zusammen mit der Zweiten Vorsitzenden

Renate Jesche die rechtsgeschäftlichen

Angelegenheiten des Vereins. „Ich

als Vorsitzende bin für die Öffentlichkeitsarbeit

und die Behörden zuständig“,

nennt sie einige Aufgaben. Mit

draußen beim Suppe verteilen ist sie

selten. Die Menschen, die regelmäßig

die Standorte am Kaisen-Denkmal in

den Wallanlagen und am Bahnhof aufsuchen,

wissen sehr wohl, wer sie ist,

begrüßen sie als „Chefin“ und verhalten

sich ihr gegenüber nicht so frei wie gegenüber

den anderen Ehrenamtlichen.

30 bis 40 Ehrenamtliche sowie Schülerpraktikanten

– Interessenten müssen

mindestens 16 Jahre alt sein – übernehmen

das Verteilen.

Im derzeitigen Hauptquartier im Kirchweg

in der Neustadt wirbeln neben dem

Geschäftsführer Peter Valtink und

seinem Assistenten als fest angestellte

Mitarbeiter auch fünf Menschen in

einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

„Das sind die Bereiche, in denen wir

finanzielle Verpflichtungen haben und

hoffen, dass die Spenden reichen“, sagt

Resi Reinke. Eigentlich müssten die

Menschen längerfristige Verträge bekommen,

damit sie eine Perspektive

haben. Doch das gibt die Gesetzgebung

S

bremissima


Herzenssache

63

Vorbereitet

wird alles noch

im Kirchweg. Danach

fahren die Freiwilligen

und Mitarbeiter

die Suppe zu obdachlosen

Menschen am

Wall und auf dem

Bahnhofsplatz.

bremissima


64

Vier Mal die Woche bereitet Koch Vincenzo Nocerino ein heißes Mahl für Menschen zu, die draußen leben müssen

S

derzeit nicht her. Die regelmäßige Arbeit

festige die Menschen, so die Vorsitzende.

Einige Obdachlose engagieren

sich ehrenamtlich, einfach weil sie

den Zusammenhalt und die Kollegen

schätzen. „Das hier ist ihre Familie“,

erzählt die Vorsitzende weiter. Die Ehrenamtlichen

helfen beispielsweise, die

gespendeten Lebensmittel, die Fahrer

Marek Gwiozola von Spendern abholt

und in den Kirchweg bringt, im Lager

zu sortieren oder die fertige Suppe zu

verladen, damit sie ausgefahren werden

kann. Andere greifen Koch Vincenzo

Nocerino in der Küche unter die Arme.

Neues Zuhause gesucht

Der tägliche Betrieb läuft also. Resi

Reinke kann sich um andere Problemfelder

kümmern. Beispielsweise müssen

die Suppenengel ihren Winterstandort

im Lloydhof in der Innenstadt aufgeben.

Bis Februar dürfen sie dort noch

obdachlose Menschen versorgen, aber

für den nächsten Winter müssen sie

sich ein anderes Fleckchen suchen. Der

Lloydhof ist verkauft und soll entwickelt

werden. Auch aus ihrem Hauptquartier

unter dem Dach der Kirchengemeinde

im Kirchweg wollen sie über

kurz oder lang raus, am liebsten in ein

eigenes Gebäude. Der Verein möchte

eine Immobilie kaufen. „Ich suche seit

zweieinhalb Jahren“, sagt Resi Reinke.

Ein Teil der Anschaffung würde über

die Aktion Mensch gefördert, den Rest

muss der Verein aufbringen, der ausschließlich

von Spenden lebt.

Wie wichtig die Arbeit der Suppenengel

ist, wird der Vorsitzenden immer

wieder noch deutlicher, wenn sie mit

Betroffenen ins Gespräch kommt. Beim

Weihnachtsfest der Engel gibt es regelmäßig

die Gelegenheit dazu. Ihre Geschichten

zeigen, dass es wirklich jeden

treffen kann. Resi Reinke erzählt von

einem gebildeten Mann, einem studierten

Ingenieur, der sich ein Leben aufgebaut

hatte. Dann ging die Ehe kaputt,

der Alkohol nahm einen festen Platz in

seinem Alltag ein, auf einmal war der

Job weg, dann die Wohnung. Er kam

aus dem Tief nicht mehr heraus. Kein

Einzelschicksal.

Inzwischen belassen es die Suppenengel

längst nicht mehr beim Kochen. Sie

betreiben monatlich eine Kleiderkammer

und Resi Reinke treibt das Thema

Wohnraum um. Wenn sie anfängt,

über Mieten und Renditen zu sprechen,

steigt ihr Puls. Wie in vielen Belangen

sei auch da das Problem, dass obdachlose

Menschen keine Lobby haben. Sie

sind nicht diejenigen, die für ihre Rechte

demonstrieren, bleiben eher unsichtbar.

Das müssen andere tun, wenn sich

etwas ändern soll. Die Suppenengel und

Resi Reinke helfen auf ihre Art.

Wer den Verein unterstützen möchte,

erfährt auf der Webseite, wie das möglich

ist.

www.suppenengel.de

bremissima


Besonders

festlich.

65

BUMMELN,

STÖBERN,

SHOPPEN –

SCHAUEN SIE

VORBEI!

BREE BUTLERS DEUTSCHE BANK GÖRTZ HALLHUBER

I•O – CASA DEL CAFFÈ LACOSTE LEYSIEFFER PREMIUMPARTNER

M. NIEMEYER CIGARREN MAI-MAI PETER HORN TECHNIK UND DESIGN

TEE-HANDELS-KONTOR BREMEN TENTER’S BACKHAUS

VAN LAACK VOLKER LANG WOLFORD WWW.DOMSHOF-PASSAGE.DE

bremissima


66

Ein Vormittag im idyllischen Notting

Hill gehört unbedingt zu einem

London-Besuch dazu. Das Abzweigen

von der touristischen Portobello Road

lohnt sich sehr, denn in den Seitenstraßen

findet sich neben idyllischen Shops

das vegane Restaurant „Farmacy“:

mein wohl allerliebster Ort für Lunch

oder Dinner in London. Auch für sonst

überzeugte Fleischesser unbedingt

einen Versuch wert!

Louisa Kottmann

@its_a_birds_home

4 things to do

in London

Wie wäre es in der Vorweihnachtszeit mit einem spontanen Kurztrip

nach London? Nachfolgend findet ihr die Highlights meines

letzten Besuchs dieser bezaubernden Stadt.

Das Victoria & Albert Museum in

South Kensington ist besonders bei

typisch englischem Wetter ein empfehlenswerter

Ort. Viele Ausstellungen

sind kostenlos zu besuchen, diverse Veranstaltungen

sorgen für einen abwechslungsreichen

Aufenthalt. Haltet im Veranstaltungskalender

Ausschau nach der

„Lunch Lecture“: In dieser Eventreihe

sprechen Kuratoren als Experten über

ihre aktuelle Ausstellung und stehen

für Fragen und Diskussionen bereit.

Um einen ersten Eindruck von einer vielseitigen Stadt wie

London zu erhalten, lohnen sich Free Walking Touren. Diese

werden für verschiedene Stadtteile und zu unterschiedlichen

Themen angeboten. Die Guides geben amüsantes Hintergrundwissen

und zusätzlich Tipps für einen möglichst angenehmen,

erlebnisreichen Aufenthalt in London.

Nach einem ausgiebigen Spaziergang durch die Straßen Londons bietet

sich zur Entspannung eine Tasse Tee im liebevoll dekorierten „Dalloway

Terrace“ an. Das aufwendig gestaltete Interieur variiert hier je

nach Jahreszeit und macht dieses Restaurant neben einer ausgewählten

Speisekarte so einzigartig. Eine exquisite Adresse nahe Oxford

Street für Frühstück, Teatime oder Dinner mit Freunden.

bremissima


emissima

67


68

14 Cafés/

Restaurants

5.000 Gratis-

Parkplätze

Alle Events &

Aktionen unter

dodenhof.de

Zauberhafte

WELT DER

GESCHENKE

ÖPNV-

Anbindung

Die schönsten Ideen

für Familie & Freunde

Late Ni g ht

SHOPPING

Kinderbetreuung

Ab 23.11. jeden

Freitag und vom

27. bis 29.12.

Bis

22 Uhr

Events/

Aktionen

UND ÜBER

4000

MARKEN

bremissima

Weitere Magazine dieses Users