HORNER Magazin | November-Dezember 2018

vogelmediabremen

ISSN 2191-2092 NOVEMBER | DEZEMBER 2018

MENSCHLICHES

REGIONALES

KULTURELLES

LEBEN PUR!

HORNER

M a g a z i n


Mit

„Familie & Co“

Seiten

Rhythmische

Sportgymnastik

Neues vom Bundesstützpunkt in Horn

FAMILIENWOHNZIMMER

Treff in der Kopernikusstraße

FARBENFROH

20 Jahre Malkreis in Horn

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


2

HORNER Magazin | 04.2012


EDITORIAL

Liebe Leserinnen,

liebe Leser!

Matthias Spöttel

Geschäftsführer Alten Eichen gGmbH

Alten Eichen – Perspektiven

für Kinder

und Jugendliche gemeinnützige

GmbH ist

Bremens älteste Sozialeinrichtung

für Kinder

und Jugendliche. Sie

wurde 1596 durch die

Schenkung eines italienischen

Edelmannes –

Tarquinius Moliganus –

gegründet. Dieser italienische

Baron war

aus religiösen Gründen

damals aus seiner Heimat

vertrieben worden

und fand nach langer

Wanderschaft Zuflucht

in Bremen.

Am 19. November 1904 wurde das damalige Mädchenwaisenhaus Bestandteil

der Horner Geschichte. Die Kinder wurden damals in dem neuen

Gebäude an der Horner Heerstraße 17 untergebracht. Dieses Gebäude ist

jetzt die Grundschule Horn. 1928 fand dann der Umzug in die Nachbarvilla

eines Bremer Ratsapothekers statt, die heute noch Hauptsitz ist.

Heute ist Alten Eichen eine moderne Jugendhilfeeinrichtung. Inzwischen

haben wir nicht nur in Horn, sondern in vielen Bremer Stadtteilen vielfältige

Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien. Ein Anliegen „vor

Ort“ ist dabei für uns auch die Übernahme pädagogischer Verantwortung

in den Sozialräumen, in denen wir als Einrichtung präsent sind. Dort wollen

wir uns, auch in Kooperationen, aktiv an der Weiterentwicklung des

Stadtteils beteiligen. Als Alten Eichen ist es uns wichtig, Präsenz zu zeigen,

hilfreich zu wirken und mitzugestalten. Als aktive Teilnehmer des

Runden Tisches Kinder und Jugendliche wollen wir ansprechbar sein und

an positiven Lösungen für die Menschen im Stadtteil mitwirken.

In den zurückliegenden Jahren haben wir es gemeinsam mit dem Stadtteil

geschafft, die wachsende Zahl der aus Fluchtgründen zu uns gekommenen

Jugendlichen erfolgreich aufzunehmen. Die Betreuung dieser

Jugendlichen ist ein rechtlicher Auftrag für uns gewesen und mit Rückblick

auf unseren Gründer auch eine Herzensangelegenheit. Dabei haben

wir große Unterstützung der Bevölkerung hier in Horn und Horn-Lehe

spüren können. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank dafür!

Im Jahr 2018 ist ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit die Auseinandersetzung

mit dem Thema der kultursensiblen Arbeit: Es gibt nicht

nur Mann und Frau, nicht nur behindert und nichtbehindert, nicht nur

Deutsche und Ausländer. Um Ausschluss und Diskriminierung wirksam

entgegenwirken zu können, begeben wir uns in eine spannende Diskussion,

mit dem Ziel, eine kulturoffene Jugendhilfeeinrichtung zu sein. Integration

und Inklusion sind nur zwei Stichwörter aus dieser

Aufgabenstellung für die nächste Zeit. Ein sehr umfassendes und wichtiges

gesellschaftliches Thema, dem wir uns zugewandt haben und das wir

vertiefen werden.

Ihr

Matthias Spöttel


INHALTSVERZEICHNIS

24

GEMÜTLICH

UND FAMILIÄR

Das Familienwohnzimmer in der

Kopernikusstraße hat seine Türen

für Groß und Klein geöffnet

KREATIVES JUBILÄUM

Vor 20 Jahren hat Gisela Neumann

den Malkreis Farbenfroh

gegründet

32

RHYTHMISCHE

SPORTGYMNASTIK

Julia Stavickaja nahm in den

vergangenen Jahren erfolgreich

an mehreren Weltmeisterschaften

teil – zuletzt in Sofia

38

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

SPORTLICH ERFOLGREICH

24 Der Bundesstützpunkt der

Rhythmischen Sportgymnastik

in Horn stellt sich und seine

Gymnastinnen vor

OFFENE ANLAUFSTELLE

32 Am Anfang des Jahres eröffnete

das Familienwohnzimmer in

der Kopernikusstraße – hier

ist der Name Programm

GEMEINSAM MALEN

38 Bunt und kreativ geht es im

Malkreis Farbenfroh der

Kirchengemeinde Horn zu,

der vor 20 Jahren von Gisela

Neumann gegründet wurde

ZUKUNFTSORIENTIERT

44 Prof. Dr. Brigitte Clausen vom

Leibniz-Institut für Werkstofforientierte

Technologien testet

mit ihrem Team Metalllegierungen

CHINESISCH ALS ABIFACH

50 „Chinesisch ist cool“, sind

sich die Schüler auf dem

Gymnasium Horn einig,

die das Fach Chinesisch

gewählt haben

FAMILIE & CO.

58 Lernberaterin der Evolutionspädagogik®

Jutta Pries ist sich

sicher: Die Lösung ist in Dir

und unterstützt bei Lernblockaden

und Ängsten

4

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


INHALTSVERZEICHNIS

NEU IN HORN!

HORN GOES CHINA

Im deutschlandweit fünften

Konfuzius-Klassenzimmer

am Gymnasium Horn wird

Chinesisch gelernt –

ab 2019 bis zum Abitur

Coffeebar

Baguettрie

& Crepрie

50

FAMILIE & CO.

Die Borgfelderin Jutta

Pries ist Lernberaterin

der Evolutionspädagogik®

und meint: „Wo Sprache

versagt, hilft Bewegung!“

ÄRZTE IM STADTTEIL

66 Die Ärztetafel für Horn-Lehe

SPORT IM STADTTEIL

68 TV Eiche Horn

70 HC Horn

IMPRESSIONEN

72 Menschen aus Horn-Lehe

IMPRESSUM

74 Wer, was und wann

58

WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH!

ÖFFNUNGSZEITEN:

MONTAG BIS FREITAG 7 BIS 22 UHR

SAMSTAG

8 BIS 22 UHR

SONNTAG & FEIERTAGE 11 BIS 22 UHR

WWW.CROSSINI-GROUP.DE

P PARKPLÄTZE DIREKT VOR DER TÜR

LEHER HEERSTRASSE 8

ECKE AM HERZOGENKAMP

TEL. (0421) 69 60 64 90

HORNER Magazin | November - Dezember 2018

5


WEIHNACHTLICHES AUS HORN-LEHE

Blumen Hannig

Adventsausstellung

in Horn

Blumen Hannig sorgt am 24. November von 9 bis 16 Uhr und am 25. November

von 10 bis 16 Uhr für einen passenden Einstieg in die Weihnachtszeit. Christof

Hannig und sein Team werden adventliche Gestecke, kleine süße Geschenke und

weihnachtlich-duftende Accessoires anbieten. Besucher sind sehr herzlich eingeladen,

sich in den Räumen von Blumen Hannig an der Leher Heerstraße 63 an diesen

zwei Tagen weihnachtlich inspirieren zu lassen.

Die Adventskalender des Lions Club Bremen – Gräfin Emma werden für einen

guten Zweck verkauft

LIONS CLUB Bremen

GRÄFIN EMMA

Adventskalender-Verkauf

startet wieder

Es wird bereits die 14. Auflage des Adventskalenders des Lions Club Bremen - Gräfin

Emma sein, der seit Ende Oktober 2018 an vielen Verkaufsstellen in ganz Bremen

für einen guten Zweck verkauft wird. Wie in den letzten Jahren können die

beliebten Kalender zu einem Preis von 5 Euro an den bekannten Verkaufsstellen

erworben werden. Wer noch eine Verkaufsstelle sucht, kann im Internet auf der

Homepage (www.lions.de/web/lc-bremen-graefin-emma/bremer-adventskalender)

fündig werden oder den Plakaten an den Türen der beteiligten Geschäfte folgen. In

den Jahren seit der ersten Adventskalenderaktion konnten bereits mehr als 180.000

Euro an verschiedene Bremer Initiativen und Vereine übergeben werden.

Der Erlös aus der Adventskalender-Verkaufsaktion 2017 wurde am 8.2.2018 an das

Hauptprojekt Vaja in Huchting, das Haus Bethanien, das Jugend-Integrationsprojekt

der Academy of Arts und das Generationenhaus in Lüssum übergeben.

»»» lions.de/web/lc-bremen-graefin-emma

Wie jedes Jahr findet am letzten Novemberwochenende eine stimmungsvolle

Adventsausstellung bei Blumen Hannig statt

6

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


WEIHNACHTLICHES AUS HORN-LEHE

nimmt sich Zeit für die kleinen Besucher und beantwortet

jeden ihrer Wunschzettel.

Auf den Wunschzetteln der Erwachsenen steht vielleicht

der ein oder andere gute Tropfen. Den gibt es

gleich nebenan beim BOTTLE MARKET in Halle 7.

„Rund 75 Aussteller präsentieren sich dem Kennerpublikum

und den Einsteigern“, kündigt Anja Rickmeier

an. „Whisk(e)y spielt die Hauptrolle. So stellt sich beispielsweise

die noch junge deutsche Whiskybrenner-

Szene am German-Whisky-Point vor. Doch auch das

Angebot an anderen hochwertigen Spirituosen ist

groß.“

Die „Christmas & more“ ist am Freitag von 14 bis 20

Uhr geöffnet, am Sonnabend und Sonntag von 11 bis

18 Uhr. Der BOTTLE MARKET öffnet am Freitag und

Samstag jeweils zwei Stunden länger.

»»» christmas-more.de

Junge Zuckerbäcker verzieren das eigene Naschwerk mit bunten Streuseln, während Eltern und Großeltern

sich in Ruhe nach Präsenten für Klein und Groß umsehen

„Christmas & more“

verbreitet Weihnachtsstimmung in der Messe Bremen

Der Advent zieht ein

Verlosung!

Gewinnen Sie 5 x 2

Karten für die „Christmas

& more“. Einfach eine E-

Mail bis zum 12. November

an: gewinnen

@horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wenn es Mitte November nach Plätzchen, Glühwein und Tannengrün duftet, junge Zuckerbäcker das eigene

Naschwerk mit bunten Streuseln verzieren, während Eltern und Großeltern sich in Ruhe nach Präsenten für

Klein und Groß umsehen, dann hat die „Christmas & more“ in die Messe Bremen Einzug

gehalten. Von Freitag bis Sonntag, 16. bis 18. November, wird die Halle 6 zur festlich

beleuchteten Winterwelt für Groß und Klein. „Hier sind alle richtig, die nach

Geschenken und Dekoration für Haus, Hof und – natürlich – für den Weihnachtsbaum

Ausschau halten“, sagt Projektleiterin Anja Rickmeier.

An geschmückten Ständen können Besucher etwa weihnachtliche Floristik,

Kunsthandwerk, Mode für Sie und Ihn, Schmuck für jeden Geldbeutel, traditionelle

und ausgefallene Adventsdekoration oder Delikatessen aller Art erstehen.

Wer eine kleine Pause einlegen möchte, kann sich zum Beispiel mit frischen Waffeln

stärken oder bei einem Punsch den weihnachtlichen Klängen des Pianisten der

„Christmas &more“ lauschen. Nicht fehlen darf das Gespräch mit dem Weihnachtsmann. Er

HORNER Magazin | November - Dezember 2018

7


WEIHNACHTLICHES AUS HORN-LEHE

Das Ensemble des Theaters am Deich (von oben nach unten Gerd-Lüder Knief,

Thomas Bothe, Ivica Ilievski, Hilke Müller, Ingeborg Schweikert-Kaya und Helga

Goll) stellt im November und Dezember das Stück „Die vollkommene Liebe“ vor

– un amour qui ne finit pas (Foto: Heike Peetz)

„Die vollkommene

Liebe“ im Theater

am Deich

Der Autor André Roussin hat in diesem Stück mit seiner lebendigen, scharfen und

brillanten Feder die subtilen Grausamkeiten der Ehe dargestellt.

Um nicht wieder eine Liebe zu erleben, in der der Alltag die Regie übernimmt, beschließt

Claude, der mit Yvonne verheiratet ist, eine Frau auf Distanz zu lieben.

Dazu macht er seiner Auserwählten während seiner Kur ein außergewöhnlich interessantes

Angebot. Sie meint, sie sei für ein solches Angebot nicht zu haben, da

sie glücklich verheiratet sei. Dennoch lässt sie sich darauf ein. Als Claude in dieser

neuen Art von Beziehung aufblüht, geraten beide Ehepaare in eine schwierige

Situation. Es ist ein spannendes Vergnügen, Schritt für Schritt zu erleben, wie die

Paare mit dieser außergewöhnlichen Situation umgehen.

Kartenvorbestellungen werden von Corinna König unter Telefon (0421) 27 12 34

oder per E-Mail unter karten-theateramdeich@gmx.de entgegen genommen.

»»» theateramdeich.de

8

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


HORNER Magazin | März - April 2018

9


FRISCH GEDRUCKT

WEIHNACHTLICHES AUS HORN-LEHE

Ivy Pembroke

Liebe ist das

schönste Geschenk

Es ist nur eine kleine Straße in einer großen Stadt

- aber hier wohnt die Liebe

Mr. Hemmersley lebt schon sein ganzes

Leben in der Christmas Street in

London. Er hat Nachbarn kommen

und gehen und Kinder aufwachsen

sehen. Den Tod seiner Frau allerdings

konnte er nie verwinden. Jetzt,

im Alter, will er nur noch in Ruhe gelassen

werden.

Alles, was der siebenjährige Teddy

liebte, musste er in Amerika zurücklassen

– vor allem seine Mutter.

Nach ihrem Tod ist sein Vater

Sam mit ihm zurück in sein Heimatland

England gezogen, um

näher bei der Familie zu sein.

Sam wünscht sich nichts sehnlicher

als eine glückliche Kindheit

für Teddy. Bis er Miss Quinn, Teddys

neue Lehrerin, zufällig im Supermarkt kennenlernt.

Zum Glück gibt es Jack, den vierbeinigen Nachbarn. Der

Christmas-Street-Hund, eine Hinterlassenschaft

der Vormieter von Sam und Teddy, ist in der

ganzen Straße willkommen ...

416 Seiten

Aus dem Englischen von

Sabine Längsfeld

ISBN: 978-3-8052-0022-6

Auch als E-Book erhältlich:

ISBN: 978-3-644-20052-4

18,00 Euro

»»» rowohlt.de

Verlosung!

1 x

„Liebe ist das schönste

Geschenk“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Dezember an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Kinderchor der Andreas-Gemeinde und der Kinderchor der St. Remberti-Gemeinde

stehen am 7. Dezember um 16.30 Uhr im Albert-Schweitzer-Saal der St.

Remberti-Gemeinde gemeinsam mit den Gebrüdern Jehn aus der Worpsweder

Musikwerkstatt auf der Bühne und laden zum gemeinsamen Singen ein

Weihnachtsliedersingen

Konzert mit den Gebrüdern Jehn

Singen und Musizieren, beides gehört ganz fest zu den Advents-und Weihnachtstraditionen.

Der Kinderchor der Andreas-Gemeinde und der Kinderchor der St. Remberti-Gemeinde

werden wieder einmal zusammen unter der Leitung von Christiane

und Rolf Quandt im Albert-Schweitzer-Saal in der St. Remberti-Gemeinde auf der

Bühne stehen. Die Kinder werden Lieder vortragen, aber auch das Publikum beim

Singen unterstützen. Dazu kommen auch noch David und Nicolas Jehn aus der

Worpsweder Musikwerkstatt. Die erfahrenen Musiker sind seit über 25 Jahren als

„Fahrende Sänger“ und „Musikalisches Hilfswerk“ unterwegs. Die Gebrüder Jehn

werden ihre Advents- und Weihnachtslieder mitbringen. Mit Bass, Gitarre, Ukulele

und Percussion und natürlich mit Gesang werden sie das Konzert am Freitag, den

7. Dezember um 16.30 Uhr musikalisch unterstützen. Alte und neue Lieder zum

Zuhören und Mitsingen stehen bei freiem Eintritt auf dem Programm.

»»» remberti.de

10

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


#meinMagazin



„Das Horner Magazn ist eine journalistische Bereicherung für Horn-

Lehe, da es die Bevölkerung zeitnah über die wichtigsten Ereignisse

informiert und über die Aktivitäten von Vereinen, Institutionen und

Persönlichkeiten interessant berichtet.“

Prof. Dr. Heiner Hautau

Vorsitzender des Bürgervereins Horn-Lehe

„Ich freue mich jedes Mal auf die neue

Ausgabe des Horner Magazins, weil

mich gleich beim Aufschlagen Fröhlichkeit,

gepaart mit Informationen

aus dem Stadtteil sowie ein gutes

Design erwartet.“

Jessica Jagusch

Ortsamt Horn-Lehe

„Ich schätze an dem Horner Magazin

die Vielfältigkeit, es ist immer aktuell,

& es ist für jede Generation lesenswert.“

Catharina Hanke

Stellv. Beiratssprecherin

Horner Magazin

... mein Magazin!

www.horner-magazin.de

HORNER Magazin | September - Oktober 2018

11


WEIHNACHTLICHES AUS HORN-LEHE

Weihnachtskalender, Münchhausen Kaffee, Bremer Ratskellerweine und viele

andere hochwertige Präsente hat Sylwia Hüttich im Angebot

Weihnachtliche

Präsente & Leckereien

Im Schokoladen Mühlenviertel und Findorff glitzert und duftet es ganz im vorweihnachtlichen

Stil: Advents- und Teekalender stehen bereit und schokoladige

Verwöhnmomente sowie weihnachtliche Kekstütchen zum Verschenken zieren die

Regale. Inhaberin Sylwia Hüttich ergänzt: „Mit unserer Auswahl an Flittersternen,

Charly Stöcken und Eiskonfekt kommen Kindheitserinnerungen auf. Außerdem gestalten

wir für Firmen und Privatkunden weihnachtliche Präsentkörbe nach Wunsch

– vom Ratskellerwein über Münchhausen Kaffeespezialitäten bis hin zu einer Auswahl

an Weihnachtstrüffeln.“ Ein beliebter Klassiker ist der Bremer Weihnachtstee,

eine Neuigkeit der Dominotee sowie der Lakritz-Adventskalender. In den beiden

Schokoläden von Sylwia Hüttich findet man liebevolle weihnachtliche Kleinigkeiten

genauso wie stilvolle und repräsentative Geschenke.

Am 1. Advent lädt die Horner Kirchengemeinde zum weihnachtlichen Konzert

in die Horner Kirche ein

Adventskonzert

in der Horner Kirche

Einen stimmungsvollen Einstieg in die Weihnachtszeit bietet die Horner Gemeinde

am Sonntag, den 2. Dezember (gleichzeitig der 1. Advent). Um 17 Uhr beginnt das

traditionelle Konzert aller Musikgruppen der Kirchengemeinde Horn, zu dem alle

interessierten Menschen aus dem Stadtteil und umzu herzlich eingeladen sind.

»»» schokoladen-findorff.de

12

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


WEIHNACHTLICHES AUS HORN-LEHE

Wintermarkt

in der botanika

Am Samstag, den 1. Dezember und am Sonntag, den 2. Dezember findet ganztägig

ein vielfältiger Wintermarkt in der botanika Bremen statt. Die unterschiedlichsten

Verkaufsstände und viele abwechslungsreiche Aktionen bei viel winterlicher

Atmosphäre stimmen wunderbar auf die bevorstehende Adventszeit ein. Der Eintritt

zum Wintermarkt ist im Preis zu enthalten.

»»» botanika-bremen.de

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 13


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Die zahlreichen Bars und Theken luden zum Verweilen und dem Genuss von

Champagner, Cocktails und Weinen ein

4. Wein- und

Gourmetfestival

Am 15. September fand die vierte Auflage des Wein- und Gourmetfestivals im Lestra

Kaufhaus statt. Das rasch ausverkaufte Event wird bereits seit dem Jahr 2010

veranstaltet und war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg: 500 Gäste feierten bis

in die frühen Morgenstunden im gediegenen Ambiente, begleitet von Live-Bands

und DJs. Im Zentrum der Veranstaltung stand, getreu dem Motto des Lestra Kaufhauses,

natürlich der Genuss und die gehobene Kulinarik. Zahlreiche Köche aus

Bremen und dem Umland waren geladen und bereiteten mit ihren Gerichten einen

unvergesslichen Abend.

An vierzehn Stationen hatten die Gäste die Qual der Wahl: Zum Empfang reichte

etwa die DeutscheSee Austern, Lisa Lesemann (Kochen mit Herz) überzeugte mit

Bœuf Bourgignon, Sebastian Grevesmühl (Geerdes am Sendesaal) zauberte Seeteufel-Safran-Burger

und Spitzenkoch Wolfgang Pade (Pades Restaurant, Verden)

begeisterte nicht nur mit vorzüglichem Rehrücken, sondern auch mit einer kleinen

Showeinlage: Die Teller wurden auf einem drehenden Plattenspieler angerichtet.

Nachdem der Hunger gestillt war, wurde das Tanzbein geschwungen. Auch in der

Raucherlounge im Außenbereich ließ man sich nicht lumpen: Die stilecht vor Ort

gedrehten Zigarren wurden auf Liegestühlen mit einem Gläschen hochwertigem

Rum genossen. „Wir sind sehr zufrieden“, ließ das Lestra Kaufhaus verlauten, „das

Event war ein voller Erfolg und wir freuen uns sehr über das positive Feedback!“

Das nächste große Gourmetevent ist schon in Planung: 2020 feiert das Lestra Kaufhaus

seinen 50. Geburtstag.

»»» lestra.de

14

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

P E R S Ö N L I C H E S

JONATHAN HIESE

Kirchenmusiker in der Kirchengemeinde Horn

ICH LEBE GERNE IN BREMEN, WEIL ...

Mir die hanseatischer Gelassenheit und Offenheit

gut gefallen.

DAS GEFÄLLT MIR AN MEINER ARBEIT ...

Ich mache für mein Leben gern Musik und

habe als Kirchenmusiker eine große Freiheit in

der Gestaltung und der Art der Musik, die ich

aufführe und zum Klingen bringe.

GUT FÜR BREMEN WÄRE ...

Etwas mehr Sonne (etwa so wie in diesem

Sommer) ...

HIERFÜR SETZE ICH MICH EIN ...

Ein reichhaltiges musikalisches Angebot in der

Horner Kirche.

EIN SCHÖNER TAG FÜR MICH ...

Beginnt mit Kaffee, enthält Musik, gutes

Essen und Begegnungen mit Freundinnen und

Freunden.

ENTSPANNUNG IST FÜR MICH ...

Keine Termine zu haben.

EINMAL INNEHALTEN ...

Und tief durchatmen.

EINE REISE WERT IST ...

Venedig!

EIN GUTES ZITAT ...

„In der Kunst wie im Leben ist alles möglich,

wenn es auf Liebe gegründet ist.“

(Marc Chagall)

EIN GLÜCKSMOMENT ...

Mit anderen Menschen Musik machen.

EIN WUNSCH ...

Meistens bin ich wunschlos glücklich.

EIN ZIEL ...

Im Augenblick leben.

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 15


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Am 10. November werden die Musikerinnen Johanna Kemenarska und Nadja

Dimitrov ein Benefizkonzert in der Kirche Unser Lieben Frauen zugunsten des

Vereins Ketaaketi geben

Benefizkonzert &

Gemäldeausstellung

Am Samstag, den 10. November wird in Unser Lieben Frauen Kirche ein Benefizkonzert

der Konzertmeisterin des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg, Joanna

Kemenarska und der Pianistin Nadja Dimitrov zugunsten des Vereins

Ketaaketi (Gesellschaft zur Unterstützung der Grund-Schul-Bildung bedürftiger

Kinder in Nepal und deren Eltern e.V.) gegeben. Die beiden Künstler Otto Quirin und

Peter Barthold Schnibbe präsentieren in der Ausstellung ihre Werke persönlich und

und bieten ihre Bilder zu Gunsten von Ketaaketi zu einem deutliche reduzierten

Preis an.

Das Ketaaketi-Modell ermöglicht Grund-Schul-Bildung für ärmste Kinder und den

Aufbau einer Existenz für deren Familien in Würde und Selbstbestimmung. Ketaaketi

arbeitet seit 2007 mit SPOWC als Kooperationspartner in Nepal und seit 2016

mit den zwei Partnerorganisationen SEN und Mindokatie Salone in Sierra Leone zusammen.

In beiden Ländern werden bislang in über 30 Projekten mehr als 11.000

Kinder in der Schulbildung unterstützt, über 800 Familien konnten mit Mikrofinanzierung

eine Existenz aufbauen und die Schulbildung ihrer Kinder selbst finanzieren.

Schirmherrin des Konzerts wird die Autorin und ehemalige Professorin für Sozialund

Gesundheitswissenschaften der Uni Bremen Prof. Dr. Annelie Keil sein. Beginn

der Veranstaltung ist 19 Uhr, der Einlass für die Ausstellung findet ab 17.30 Uhr

statt.

Das Kartenkontingent für die Kirche ist begrenzt. Karten können vor dem Konzert reserviert

oder gekauft werden. Dafür bitte eine Mail mit der Angabe der Anzahl der

Karten an: huels@ketaaketi.de senden.

»»» ketaaketi.de

16

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Energieberater Nick Böckmann auf Hausbesuch bei Birgit Eilers-Born

Energiekosten senken

„Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um die eigene Heizung von einem Experten in Augenschein nehmen zu lassen.

Denn sollte dieser feststellen, dass die Anlage optimiert oder modernisiert werden muss, lassen sich entsprechende

Maßnahmen in Ruhe umsetzen, bevor es richtig kalt wird“, sagt Heinfried Becker von der

Klimaschutzagentur energiekonsens, die seit Anfang des Jahres ein solches Angebot gemeinsam mit der Verbraucherzentrale

Bremen anbietet: die Heizungsvisite für Alt- und Neuanlagen. Bei dem Altanlagencheck nehmen

Energieberater der Verbraucherzentrale die Heizung samt der mit ihr verbundenen Gebäudetechnik vor Ort

in Augenschein und prüfen deren Verbrauch, Leistung und Regelung sowie die Qualität der Wärmeversorgung.

Dabei decken sie Schwachstellen auf und geben Anregungen, wie sich Heizkosten senken lassen. Die energiekonsens-Experten

für Neuanlagen wiederum informieren darüber, was bei der Anschaffung einer neuen Heizung

zu beachten ist und welche Fördermöglichkeiten es gibt.

Wer das Beratungsangebot ebenfalls nutzen will, zahlt als Privathaushalt nur einen Eigenanteil von 20 Euro.

Termine für den Altanlagen-Check können telefonisch unter 0421 – 160777 oder unter E-Mail heizungsvisite@vz-hb.de

vereinbart werden. Buchungen für die Neuanlagen-Visite sind unter 0421-3477414 oder heizung@energiekonsens.de

möglich.

Rolladen

Markisen

Jalousien

Insektenschutz

Vordächer

Terrassendächer

Garagentore

Rollos

Wintergartenbeschattung

ROLLADEN + MARKISEN | SERVICE

Münchener Straße 29

28215 Bremen

Tel: (0421) 6 16 03 32

info@hintelmann-rolladen.de

www.hintelmann-rolladen.de

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 17


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Leuchtende Augen und Begeisterung pur bei der Siegerehrung der Schülerinnen

der Sportart Hockey in der Aula der Ronzelenstraße

Jugend trainiert

für Olympia

Die Sportbetonte Schule Ronzelenstraße

auf nationaler Bühne weit vorne

Dass die sportlichen Vorbilder aus der eigenen Schule kommen ist zwar nicht neu,

aber auch nicht alltäglich. „Wir fahren nach Berlin und wir gewinnen in Berlin“, so

der aktualisierte Spruch der Schülerinnen in der Sportart Hockey, Jahrgang 2003-

2006. Das Finale gegen das Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim wurde souverän

mit einem 5:1 gewonnen bei einer starken Teamleistung und einer überragenden

Regisseurin Lena Frerichs.

Auch die Fußball-Mädchen (Jahrgang 2005-2007) konnten einen guten Vizetitel in

Bad Blankenburg erringen, der Lust auf mehr macht. „Die Mannschaft hat einen

tollen Fußball gespielt und sich und der Schule einen Traum erfüllt“, so Trainer Niklas

Sudmann. Ein starkes Turnier der gesamten Mannschaft lieferte auch die

männliche Hockeyjugend (2003-2006) in Berlin. Im Spiel um Platz 3 fehlte nur eine

kleine Portion Glück.

Warmer Kerzenschein und besinnliche Musik begleiten die Besucher am Lichterabend

im Hallenbad Lilienthal

Ein Abend für die Sinne

Ein Meer aus Kerzen und Lampions – der

Lichterabend im Hallenbad Lilienthal

Mit dem Lichterabend am Mittwoch, den 21. November läutet das Hallenbad Lilienthal

die schönste Zeit des Jahres ein. Von 20 bis 21.45 Uhr wird leise, besinnliche

Musik die Besucher begleiten, die nahezu schwerelos durch das Wasser gleiten

und einfach entspannen und genießen. Das Hallenbad Lilienthal bietet an diesem

Abend eine ganz besondere Atmosphäre und ein außergewöhnliches Schwimmerlebnis

in einem Meer aus Lichtern. Für alle, die auch im Anschluss nicht auf den

Lichterglanz verzichten möchten, bietet sich ein à la carte-Essen bei Kerzenschein

im Bistro Bocadillo an. Für den Lichterabend gilt der reguläre Eintrittspreis, eine

Anmeldung ist nicht erforderlich.

»»» hallenbad-lilienthal.de

Physiotherapie-Praxis

im Mühlenviertel

Jessica Braun

Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage,

Manuelle Therapie

Gerold-Janssen-Strasse 2

28359 Bremen, Tel. 0421 244 54 277

18

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


HORNER Magazin | März - April 2018 19


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Neben den klassischen Handtaschen gehören Clutches, iPhone- und Laptopcases,

Beauty-Bags, Leder-Einkaufsnetze und Portemonnaies in verschiedenen

Größen zu den unabkömmlichen Begleitern der Kollektion

Seit November 2016 steht Physiotherapeutin Jessica Braun mit ihrem Team den

Patienten mit verschiedenen Angeboten und Therapien zur Verfügung

Zwei Jahre

Mühlenviertel

Die Physiotherapie-Praxis Jessica Braun hat im November vor zwei Jahren im Mühlenviertel

für ihre Patienten erstmalig die Türen geöffnet und ist seither mit ihrem

breiten Angebot in Sachen Gesundheit dort glücklich verankert. „Wir sind nach wie

vor sehr froh mit der Wahl dieses Standortes – es könnte nicht besser sein“, freut

sich Inhaberin Jessica Braun über die gute Lage ihrer zweiten Niederlassung. Die

Praxis hat ihre Schwerpunkte neben der klassischen Krankengymnastik auch auf

dem Bereich Wellness mit Thai-Massagen, Hot Stone-Anwendungen und Fußreflexzonenmassagen,

Kiefergelenkbehandlungen und Vojta- sowie Bobath-Therapie

bei Säuglingen, Kindern und Erwachsenen. Ausreichend Parkplätze stehen direkt

vor den Praxistüren zur Verfügung. Termine können unter Telefon (0421) 244 54

277 vereinbart werden.

Neu in der Domshof-Passage:

Volker Lang Store

Nach Hamburg, Berlin und dem Firmensitz Aachen nun endlich auch in Bremen: Direkt

am Eingang zur Domshof-Passage ist in den Räumen des alteingesessenen Papeterie-Geschäfts

„Teicherts feine Papiere“ die nunmehr vierte Volker Lang-Filiale

Deutschlands eingezogen. Seit über 30 Jahren prägen exzellente Qualität, frische

Farbenvielfalt und feine Leder gepaart mit durchdachter Funktionalität den Stil

der Marke. Nachdem „Teicherts feine Papiere“ bereits erfolgreich ein kleines Sortiment

an Volker Lang-Produkten angeboten hatte, gibt es nun in der neuen Filiale

die gesamte Kollektion mit ausgesuchten Accessoires aus aller Welt, darunter Gürtel,

Handschuhe, Schals und Tücher. Schwerpunkt des Sortiments sind aber die

beliebten Volker Lang-Lederwaren. „Was die Marke Volker Lang vor allem auszeichnet,

ist die große Farbvielfalt, die in allen Modellen angeboten wird.“, betont

Filialleiterin Katja Buchholz, die bereits viele Jahre bei „Teicherts feine Papiere“

tätig war und entsprechendes Volker Lang-Know-how mitbringt.

»»» domshof-passage.de

»»» physio-weser.de

20

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Pflegedienstleiterin Tania Werbrouck, Geschäftsführer Thomas Hendricks und

die stellvertretende Pflegedienstleiterin Bianca Kettler stehen bei allen Fragen

rund um das Thema Demenz zur Verfügung

Demenz verstehen

und annehmen

Die Home Instead Seniorenbetreuung hilft

Das Thema Demenz ist so präsent wie nie zuvor. Nahezu jeder von uns kennt inzwischen

Betroffene, Angehörige, hat Medienberichte verfolgt oder ist Menschen mit

Demenz begegnet. Die Dimension einer Erkrankung, die uns alle zu Beteiligten

macht, wird immer häufiger erlebbar – im privaten Umfeld, im öffentlichen Raum.

Wie begegnet man den Erkrankten? Wie begleitet man sie? Antworten darauf hat

Home Instead bei Fachleuten gesucht und durch jahrelange Erfahrung in der häuslichen

Betreuung von Senioren ergänzt. Durch sie verfügt sie über eine fundierte Erfahrung

im Bereich der Betreuung von Demenzkranken.

Die Home Instead Seniorenbetreuung bietet für Menschen mit und ohne Demenz Alltagsbegleitung,

Begleitung außer Haus, Unterstützung im Haushalt vom Einkaufen,

zubereiten von Mahlzeiten, Wäsche waschen bis hin zur Reinigung der

Wohnung an. Bei der Betreuung demenzerkrankter Menschen wird auf die Sicherstellung

der Tagesstruktur, die Sicherheit im Alltag und den Umgang mit herausfordernden

Verhaltensweisen geachtet. Für pflegende Angehörige wird so eine

professionelle Entlastung sichergestellt. Ergänzend wird eine unverbindliche Beratung,

speziell auf die Bedürfnisse von demenzerkrankten Personen zugeschnittene

Betreuung zu Hause angeboten.

Die Betreuungskräfte von Home Instead werden speziell für die Betreuung von Menschen

mit Demenz geschult. So können sie in der Demenzbetreuung optimal auf die

individuelle Situation eingehen. Dabei wird viel Wert auf die richtige Personalauswahl,

die Betreuung ohne Zeitdruck und die Beständigkeit über eine eins-zu-eins-

Betreuung gelegt. Darüber hinaus unterstützt Home Instead mit kostenlosen

Workshops Unternehmen und Organisationen, damit diese ihre Mitarbeitenden zum

Thema Demenz sensibilisieren und sich damit als demenzfreundliche Organisation

auszeichnen können. Interessierte können sich jederzeit unter (0421) 430 376

- 28 oder per E-Mail an bremen@homeinstead.de melden.

»»» homeinstead.de


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Markenvielfalt und Lifestyle in Bremen-Nord

Leffers in Vegesack präsentiert sich in neuem Gewand

In neuem Wohlfühlambiente und mit 25 exklusiven neuen Shops im Laden präsentiert

sich Leffers in Vegesack seit September im neuen Gewand. Geschäftsführer

Werner Pohlmann erzählt: „Wir verstehen Mode und Lifestyle als ständigen

Prozess, der Weiterentwicklung fördert und fordert.“ So sind bei Leffers viele bekannte

Marken wie Tommy Hilfiger, Gant, Marc O´Polo, Brax, Gerry Weber, Vero

Moda, Calvin Klein, Monari, Drykorn und viele andere vertreten. Die neuen Shops

sind mit gemütlichem Mobiliar und in klaren Formen und Farben stilvoll ausgestattet

und laden dazu ein, die neue Herbst-/ Winterkollektion zu entdecken und zu

genießen.

Die neue Shopgeneration präsentiert sich mit einem szenigen Auftritt und gleichzeitig

freundlicher und kompetenter Beratung. Unter dem Herbst-/Wintermotto

„power of nature“ können sich modebegeisterte Kunden in den Bereichen für

Damen, Herren und Young Fashion inspirieren und beraten lassen. Am Modehaus

Leffers an der Breiten Straße 14-16 in Vegesack stehen außerdem eine gute Infrastruktur

und ausreichend Parkplätze für Kunden zur Verfügung. Geöffnet ist das Modehaus

montags bis freitags von 9.30 bis 19 Uhr und samstags von 9.30 bis 18

Uhr.

»»» leffers.de/vegesack/

Modeberaterin Sabrina Schiller ist von den neuen Shopgenerationen

begeistert und freut sich auf ihre modebegeisterte Kundschaft

22

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


HORNER Magazin | September - Oktober 2018 23


R

S

EINE

BREMER

hythmische

portgymnastik

ERFOLGSGESCHICHTE

TEXT | MATTHIAS WIATREK, BUNDESSTÜTZPUNKT RSG BREMEN

FOTOS | MATTHIAS WIATREK, KIRSTEN CZACHAROWSKI

24

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


HORNER Magazin | November - Dezember 2018 25


RHYTHMISCHE SPORTGYMNASTIK

Nicht nur im Einzel, sondern auch in der Gruppe erfolgreich: Mit schöner Regelmäßigkeit sind besonders die Gymnastinnen von Bremen 1860 auf dem Siegerpodest

bei Deutschen Meisterschaften vertreten - so holte auch in diesem Jahr die Gruppe der Meisterklasse wieder den Titel an die Weser

Rhythmische Sportgymnastik ist die Kunst, sich von Musik begleitet mit

oder ohne Handgerät harmonisch zu bewegen. Die jüngsten Gymnastinnen

starten zunächst noch ohne Handgerät, später kommen dann Seil,

Reifen, Keule, Ball und Band hinzu. Bremen zählt seit vielen Jahren zu

den Hochburgen der Rhythmischen Sportgymnastik in Deutschland. Seit

1990 ist das Bremer Trainingszentrum als einer von derzeit drei RSG-Bundesstützpunkten

in Deutschland anerkannt. Hauptaufgabe ist die Vorbereitung

junger, besonders talentierter Gymnastinnen auf Einsätze in der

Nationalmannschaft. Das auf dem Campus der Universität liegende Trainingszentrum

mit seinen beiden professionellen RSG-Flächen und mehr

als 13 Meter Deckenhöhe wird vielfach als eine der schönsten RSG-Hallen

in Europa bezeichnet und entspricht internationalen Wettkampfansprüchen.

Gerade vor einigen Wochen wurde dies dem Team aus der

Badgasteiner Straße wieder einmal bestätigt, als die australische Natio-

Dr. Hans-Dieter Just

Apotheker

Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit:

wochentags durchgehend von 8:30 bis 19 Uhr

(freitags ab 8:00), samstags von 8:30 bis 14 Uhr

Wilhelm-Röntgen-Str. 4

im Rewe-Markt, 28357 Bremen-Horn

Tel. (0421) 20 54 44, Fax (0421) 205 44 55

www.apomarkus.de

26

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


RHYTHMISCHE SPORTGYMNASTIK

Andra Günnemann (TV Eiche Horn) präsentiert mit voller Konzentration ihre

Reifen-Kür

nalmannschaft zu einem einwöchigen Trainingslager zu Gast war. Gymnastinnen

und Trainerinnen aus „Down Under“ waren sichtlich beeindruckt,

unter welchen Bedingungen die Bremer Gymnastinnen ihr

Leistungstraining absolvieren können. Von großer Bedeutung ist altersbedingt

auch die Kooperation mit den Schulen. Hier ist die Zusammenarbeit

mit der Sportbetonten Schule in der Ronzelenstraße ein wichtiger Standortvorteil.

Die Abstimmung von Stunden- und Trainingsplänen der Gymnastinnen

ermöglicht es, beide wichtigen Lebensbereiche in Einklang zu

bringen. Im Schulkonzept wird den Kaderathletinnen und -athleten darüber

hinaus zweimal pro Woche ermöglicht, ihr Leistungstraining auch

am Vormittag durchzuführen. Der verkehrsgünstige Standort der Schule

nahe der Horner Kirche ermöglicht den Gymnastinnen hierfür einen

schnellen BSAG-Transfer zwischen Schule und Bundesstützpunkt.

Rhythmische Sportgymnastik wird im Einzel und mit der Gruppe geturnt.

Die Gruppen sind seit je her eine besondere Stärke der Bremer RSG. Insbesondere

die Gymnastinnen von Bremen 1860 sind regelmäßig auf dem

Siegerpodest der Deutschen Meisterschaften zu finden. Auch in diesem

Jahr holte die Gruppe der Meisterklasse Mitte Juni wieder den Titel an die

Weser. Die 1860-Juniorinnen gewannen die deutsche Vizejugendmeisterschaft.

International stellten die Bremerinnen bereits viermal die deutsche

Juniorennationalgruppe und überzeugten, zuletzt 2017, bei der

Junioren-Europameisterschaft.

Sauna · Dampfbad · Dampfdusche · Infrarot

Besuchen Sie

unsere große

Wellnessausstellung!

Gottlieb-Daimler-Str. 30-34 · 28816 Stuhr

Tel. (0421) 87761-0 info@tylo.de www.tylo.de

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 27


RHYTHMISCHE SPORTGYMNASTIK

Im Einzel haben bereits zahlreiche Bremer Gymnastinnen der Sportart

ihren Stempel aufgedrückt. Bereits 2002 wurde die damalige WM-Teilnehmerin

Pia Böttcher (TV Eiche Horn) als Bremens „Sportlerin des Jahres“

ausgezeichnet. Mit Juliane Weigel (2003) und Samantha

Kazmierczak (2004) von Bremen 1860 blieb der Titel auch in den Folgejahren

bei der Rhythmischen Sportgymnastik. Nach Aleksandra Zapekina

in den Jahren 2010 und 2011 konnte zuletzt Natalie Hermann im Jahr

2016 die hohe Auszeichnung in Empfang nehmen. Sie und ihre 1860-

Vereinskameradin Julia Stavickaja wechselten Mitte 2014 an das Nationalmannschaftszentrum

in Schmiden (bei Stuttgart) und turnten fortan in

der Nationalgruppe. Gemeinsam verwirklichten sie sich den großen

Traum aller Leistungssportler, den Start bei den Olympischen Spielen 2016

in Rio. Nach der Rückkehr aus Brasilien turnte Natalie Hermann noch bis

zu ihrem Abitur im Sommer 2018 weiter in der Gruppe, während Julia

Stavickaja ihr Jura-Studium in Bremen begann. Sportlich blieb sie der RSG

treu und konzentrierte sich auf das Einzel. Im Sommer 2017 drohte der

Nationalgruppe jedoch nach einigen personellen Schwierigkeiten das kurzfristige

Verpassen des WM-Starts, sodass der Deutsche Turner-Bund bei

Julia Stavickaja um Unterstützung bat. Auch diese Aufgabe bestand sie

mit Bravour, stellte ihr Studium zeitweise in den Hintergrund und engagierte

sich erneut im deutschen Team. Nach einer sehr erfolgreichen WM-

Teilnahme kehrte sie erneut nach Bremen zurück und nahm ihr

Einzeltraining wieder auf. Eine Saison, die am Ende zur dreifachen Deutschen

Vizemeisterschaft führte.

Julia Stavickaja nahm mit der Nationalgruppe in den vergangenen Jahren

bereits an mehreren Weltmeisterschaften teil und startete in diesem Jahr bei

der WM in Sofia

Für viele Gymnastinnen wäre dies der Jahreshöhepunkt gewesen, für Julia

Stavickaja waren die Deutschen Meisterschaften lediglich ein wichtiger

Zwischenschritt auf ihrem sportlichen Weg. Mit der Nationalgruppe hat

sie in den vergangenen Jahren bereits an mehreren Weltmeisterschaften

teilgenommen. Für 2018 peilte sie nun erstmals die Einzel-WM in Sofia

an und startete zur internationalen Vorbereitung in Portugal und in den

Niederlanden. Die Entscheidung über die Nominierung des WM-Teams

durch den Deutschen Turner-Bund war trotzdem nicht einfach, da man

sich bereits frühzeitig auf die Entsendung von lediglich zwei Gymnastinnen

festgelegt hatte und Julia Stavickaja trotz aller Erfolge nur auf dem

dritten Qualifikationsrang eingestuft wurde. Um sich trotzdem bis zum

Ende alle Chancen offen zu halten, trainierte sie den Sommer über durch.

Ein großes Engagement, dass sich am Ende auszahlte. Anfang August

wurde klar, dass Deutschlands Nummer Eins aufgrund einer Verletzung

die WM verpassen würde und Julia Stavickaja nachrückt. Nach nur zwei

Wochen konnte sie beim World-Cup in Kazan (RUS) einen Vorbereitungswettkampf

absolvieren und zwei weitere Wochen später stand bereits

der WM-Start auf dem Programm, wo sie sich im Mittelfeld

platzieren konnte.

Mit dem TV Eiche Horn gibt es neben Bremen 1860 und der BTS Neustadt

drei starke RSG-Vereine im Turnkreis Bremen-Stadt. Neben Pia Bött-

28

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


RHYTHMISCHE SPORTGYMNASTIK

Julia Stavickaja beeindruckt

bei der Weltmeisterschaft

2018 in Sofia

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 29


RHYTHMISCHE SPORTGYMNASTIK

cher Anfang des Jahrtausends hat insbesondere Andra Günnemann die

Entwicklung der RSG beim TV Eiche Horn geprägt. Die mittlerweile 23-

jährige Gymnastin wurde mit der Gruppe mehrfach Deutsche Meisterin

und ist neben ihrer aktiven Karriere, in der sie zeitweise Mitglied des

DTB-Bundeskaders war, auch als Trainerin aktiv. Sportlich ist eine weitere

Horner Gymnastin auf dem besten Weg, in ihre Fußstapfen zu treten.

Haruka Kodama (Jg. 2003) überzeugte auf den Deutschen Jugendmeisterschaften

bereits mit ihren Leistungen. Im Frühsommer stellte sie sich

dazu einer ganz besonderen Herausforderung. Nach einem verletzungsbedingten

Ausfall brauchte die Juniorengruppe von Bremen 1860 dringend

eine neue Gymnastin, um überhaupt bei den Titelkämpfen starten

zu können. Obwohl Haruka Kodama sich das ganze Jahr über mit ihrer

Gruppe der Meisterklasse auf die DM vorbereitet hatte, wechselte sie nur

drei Wochen vor den Meisterschaften zurück zu den Juniorinnen und erlernte

deren Übung quasi im Schnellverfahren. Das Projekt gelang, die

MK-Gruppe konnte Harukas nun freie Position ausgleichen und die dadurch

startfähige Juniorengruppe freute sich umso mehr über den Gewinn

der Deutschen Vizejugendmeisterschaft.

www.bremer-turnverband.de/bundesstuetzpunkt

Andra Günnemann wurde mehrfach Deutsche Meisterin und ist auch als

Trainiern aktiv

30

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


20% Rabatt

auf alles am

„Black Friday“

am 23. November

Wir sind für Sie im Mühlenviertel

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00-18:00 Uhr, Samstag 10:00-14:00 Uhr

Inhaberin: Suzana Wetzel Gerold-Janssen-Staße 2, 28359 Bremen | Tel. (0421) 24679366

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 31


Der Initiator Dirk Siebelts (links) und die Sozialpädagoginnen

Sonja Mentel (2. von links, stellvertretend für Matthias Spöttel)

und Isabella Meyer (rechts) am gedeckten Tisch mit den heutigen

Besuchern des FamilienWohnzimmers

32

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


Familien

Wohnzimmer

Horner Treffpunkt für Eltern und Kinder

TEXT + FOTOS | KATJA ALPHEI

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 33


FAMILIENWOHNZIMMER

Im Horner Treffpunkt werden Brücken gebaut: ob für die Holzeisenbahn oder innerhalb und zwischen den Familien

Zwei Mal wöchentlich lädt das FamilienWohnzimmer alle Väter,

Mütter und Kinder ein, die 3-Zimmer Wohnung des Horner Mehrparteienhauses

mit Leben zu füllen.

Das Stadtteilprojekt FamilienWohnzimmer in der Kopernikusstraße 57 in

Horn-Lehe ist eine Initiative des Amtes für Soziale Dienste mit Unterstützung

von Alten Eichen, einer gemeinnützigen GmbH für Kinder und

Jugendliche, die unter der Leitung von Matthias Spöttel in Horn ansässig

ist. Seit dem 16. Februar dieses Jahres stehen die Türen dieser Einrichtung

allen Familien offen. Das Amt für Soziale Dienste arbeitet eng mit den Bewohnerinnen

und Bewohnern des Stadtteils zusammen. Es hatte sich gezeigt,

dass ein Treffpunkt vor Ort das Zusammenleben attraktiver gestalten

und die Vernetzung innerhalb der Umgebung erleichtern würde. Insbesondere

junge Familien stellt der Alltag immer wieder vor neue

Herausforderungen. Erziehungsfragen kommen in allen sozialen Schichten

auf, ebenso wie alle berufstätigen Eltern vor der Aufgabe stehen, die

Familie und den Job miteinander zu vereinbaren. Möglicherweise begegnen

Familien finanzielle Schwierigkeiten aufgrund von Arbeitslosigkeit

oder einer Trennungssituation. Es gibt zahlreiche Umstände, die eine Unsicherheit

auslösen können. Ein Austausch mit Menschen in vergleichbaren

Lebensphasen kann dabei sehr entlastend sein.

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

34 HORNER Magazin | November - Dezember 2018


FAMILIENWOHNZIMMER

Das FamilienWohnzimmer im Mehrparteienhaus der Kopernikusstraße 57 lädt

alle zum Klönen, Spielen und Entspannen ein

Alle Bedürfnisse finden Anerkennung

Im Wohnzimmer kommen alle Besucher gemütlich am gedeckten Tisch

zusammen, während das Kinderzimmer zahlreiche Spielmöglichkeiten

für die Kleinen bietet. In der Küche der 3-Zimmer Wohnung kann gemeinsam

gekocht und gebacken werden. Isabella Meyer ist Sozialpädagogin

und betreut für Alten Eichen das FamilienWohnzimmer. Während

der Öffnungszeiten ist sie in der Wohnung anzutreffen und schafft eine behagliche

Atmosphäre, sodass sich Väter, Mütter und Kinder wohlfühlen

können. Sie ist in ständigem Austausch mit den Besuchern und erfährt

viel über deren Unsicherheiten, Bedürfnisse und Wünsche. Dirk Siebelts,

Referatsleiter der Abteilung Junge Menschen des Amtes für Soziale Dienste

und Initiator des Stadtteilprojekts, hat mit dem FamilienWohnzimmer

einen gesetzten Raum geschaffen, der aber Platz für Entwicklung bietet.

Auf die Anforderungen und Anliegen der Familien soll flexibel reagiert

werden. Die Öffnungszeiten sind derzeit ein Angebot, sie können aber

nach Bedarf verschoben oder erweitert werden. Ebenso sollen vor Ort Informationsnachmittage

oder -abende stattfinden, die wiederkehrende

Schwerpunktthemen aufgreifen. Das FamilienWohnzimmer versteht sich

als ein Prozess, ein Projekt, das sich verändern und wachsen soll, und bei

dem es in erster Linie um das Wohl der Besucher geht.

Persönlich und vertraulich

Wir leben in einer Gesellschaft, in der es wichtig zu sein scheint, sein Gesicht

zu wahren, und in der der Gang zur Beratungsstelle häufig eine unüberwindbare

Hürde darstellt. Dirk Siebelts und Matthias Spöttel ist mit

dem FamilienWohnzimmer eine Anlaufstelle gelungen, die ohne großen

PATRONE LEER?

NEU + Befüllung + Kompatibel

Tintenpatronen + Tonerkartuschen + Trommeln

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 35


FAMILIENWOHNZIMMER

Aufwand zu erreichen ist und die für die Besucher einen geschützten

Raum darstellt. Neben den Öffnungszeiten des FamilienWohnzimmers

bietet das Amt einmal wöchentlich eine offene Beratungsstunde in den

Räumlichkeiten in der Kopernikusstraße an, die jeder nutzen kann, um in

kleinerem Rahmen mit einem pädagogischen Mitarbeitenden des Jugendamtes

ins Gespräch zu kommen. Diese inoffizielle Sprechstunde, die

umstandslos ohne feste Terminabsprache stattfindet, stellt eine geringere

Hemmschwelle dar als der Gang zum Amt, weil die Atmosphäre persönlicher

und vertraulicher ist. Gern unterstützen die Beratenden ihre Besucher

bei Alltagsfragen und vermitteln sie bei Bedarf an weitere Ansprechpersonen

oder Einrichtungsangebote. So gibt es Stillcafés und eine

Frühberatungsstelle, die sich Vätern und Müttern mit Kindern bis 3 Jahre

widmet. Darüber hinaus bietet das Haus der Familie auf dem Gelände der

Hans-Wendt-Stiftung unter anderem Eltern-Kind-Gruppen an, während

sich die Freizi-Einrichtungen ganz nach den Bedürfnissen der Jugendlichen

richten. Jeder Besucher wird auf sein persönliches Anliegen hin beraten.

Familien gestalten mit

Außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten des FamilienWohnzimmers laden

Alten Eichen und das Amt für Soziale Dienste dazu ein, die Räumlichkeiten

auch für privat organisierte Elterngruppen in Anspruch zu nehmen.

Gern lernt Isabella Meyer die Väter, Mütter und Kinder im Vorfeld kennen,

um eine verantwortungsvolle Nutzung der Wohnung zu gewährleisten.

Die heutigen Besucher des FamilienWohnzimmers sind gekommen, um

neue Elternkontakte zu knüpfen und um gleichaltrige Kinder kennenzulernen.

Für sie hat sich der Mittwochnachmittag als fester Termin etabliert.

Noch bevor die Mütter ihr Gespräch am Kaffeetisch beenden,

haben sich die Kinder bereits im Spielzimmer zusammengefunden. Alle

Gäste sind sichtlich entspannt, fühlen sich wohl und gut aufgehoben. Am

Ende räumen sie gemeinsam Küche, Kinder- und Wohnzimmer auf und

verabreden sich für die kommende Woche. Gleiche Zeit, selber Ort.

Die Bilanz nach einem dreiviertel Jahr ist positiv. Das Stadtteilprojekt FamilienWohnzimmer

in Horn-Lehe wird gut angenommen und darf und

soll sich nach den Bedürfnissen der Familien vor Ort stetig weiterentwickeln.

Freizeit- und Beratungsangebot

Isabella Meyer hat jederzeit ein offenes Ohr für die Bedürfnisse ihrer Besucher –

auch wenn es mal nur um ihr leibliches Wohl geht

Die Öffnungszeiten des FamilieWohnzimmers sind montags von 9.30 bis

12 Uhr und mittwochs von 15 bis 17.30 Uhr. Alle Väter, Mütter und Kinder

sind herzlich willkommen, sich zu begegnen, auszutauschen, zu entspannen

und voneinander zu lernen. Die Beratungsstunde des

Jugendamtes findet jeden Donnerstag von 14 bis 16 Uhr in den Räumlichkeiten

des FamilienWohnzimmers statt.

FamilienWohnzimmer

Kopernikusstraße 57

www.alten-eichen.net

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

36

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


HORNER Magazin | November - Dezember 2018 37


Wer will fleißige

Künstlerinnen

sehen?

SEIT 20 JAHREN STÜTZEN UND

FÖRDERN SICH FRAUEN IM

MALKREIS FARBENFROH IN

DER KIRCHENGEMEINDE HORN

GEGENSEITIG

TEXT + FOTOS | LIANE JANZ

38

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


HORNER Magazin | November - Dezember 2018 39


MALKREIS FARBENFROH

Eine Motivvorlage, Farbe und Pinsel oder Pastellkreide - mehr braucht es nicht, um für eine Weile vom Alltag abzuschalten

Während die Minuten fortschreiten, werden die Finger immer bunter. Ein

Tuch liegt bereit, um sie abzuwischen, doch irgendwann ist auch darauf

kein farbfreier Flecken mehr zu sehen. Pastellkreide auf der Haut, Farbe

an den Händen – ein ganz anderes Gefühl von Freiheit. „Jetzt habe ich direkt

mit der Farbe zu tun“, sagt Gisela Neumann. In der Schule musste

sie immer mit Wasserfarben malen, jetzt ist Pastellkreide das Material

ihrer Wahl. Auch viele der anderen Frauen nutzen genau dieses Medium,

um sich auszudrücken. Einmal wöchentlich treffen sie sich zum gemeinsamen

Malen und für einen vertrauten Austausch. Im Malkreis Farbenfroh

können Kreativität und Gefühle ohne Zwang fließen.

Auf der kreativen Seite gilt das sowohl für die Motive, als auch für das gewählte

Material oder die Geschwindigkeit, mit der die Arbeiten fertig werden.

1998 initiierte Gisela Neumann den Kreis und startete als eine von

fünf Frauen zusammen mit einem Mann das gemeinsame Malen. Zum

20. Geburtstag kamen im Spätsommer einige Ehemalige und Aktive ins

Gemeindehaus der Horner Kirchengemeinde, um noch einmal alte Zeiten

aufleben zu lassen.

Eröffnung einer zweiten Gruppe

„Ich wollte eigentlich nur mit anderen zusammenkommen, um zu

malen“, erzählt Gisela Neumann über ihre Motivation für die Gründung.

Die Künstlerin hatte schon Jahre zuvor mit dem Malen und Zeichnen begonnen,

stellte aber fest, dass sie zu Hause dafür keine Ruhe fand. Immer

gibt es irgendetwas im Haushalt zu tun, das vom Kreativsein ablenkt. Also

musste sie raus aus dem Haus und schloss sich mit Gleichgesinnten zusammen.

Die Idee kam so gut an, dass die Initiatorin schließlich eine Warteliste

aufmachen musste. Zehn Jahre nach Gründung der ersten Gruppe

bildete sich dann eine zweite.

„Man konzentriert sich nur auf das Bild“, sagt Helga Hohenleitner. Seit

fünf Jahren trifft sie sich jeden Mittwochnachmittag mit den Frauen im

Malkreis. Über das Lindencafé der Gemeinde für Trauernde, das ebenfalls

Gisela Neumann betreut, erfuhr sie von den kreativen Zusammenkünften

im Gemeindehaus im Luisental. Nach dem Tod ihres Mannes wollte

sie aus dem Haus und Leute kennenlernen. Mehr oder weniger professionell

gemalt hatte sie zuvor noch nicht.

modern - servicefreundlich - preiswert

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

40

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


Reisen als Inspiration

Das ist auch gar nicht schlimm, sagt Gisela Neumann, die schon einige

ihrer Werke ausgestellt hat. Auch wenn die Frauen im Malkreis ohne Lehrer

und Anleitung malen, müssen sie keine Vorkenntnisse auf dem Gebiet

haben. Sie geben sich gegenseitig Tipps und schauen bestimmte

Fertigkeiten voneinander ab. „Von Anfang an hat jeder das gemalt und

mit den Materialien, die er wollte“, sagt Gisela Neumann. Die Motivvorlagen

können Postkarten, Kalenderblätter, Zeitschriften oder Fotobücher

sein. Waltraud Junge, die noch relativ frisch in der Gruppe ist, hat einen

Skizzenblock dabei. Einen von vielen, wie sie sagt. Auf Reisen hatte sie

immer einen Stift und einen kleinen Block im Rucksack und hockte sich

überall hin, wo sie malerische Motive entdeckte. Sie malte viel davon zu

Hause nach, hat 152 Bilder auf einem Stick gespeichert, weil sie sonst zu

viel Platz wegnehmen, erzählt sie.

Ein Problem, dass auch andere Malerinnen kennen. Ein Tipp von Gisela

Neumann lautet: „Ein guter Raum für große Bilder ist unter den Betten.“

16 Jahre schon erschafft Michelle Valendiek im Malkreis Werke, für die

sie Platz finden muss. „Deshalb male ich nicht mehr so viel“, sagt sie. Die

Gespräche seien inzwischen wichtiger geworden. Ihr Mann habe den

Kreis gern „Sozialclub“ genannt. Das mag spöttisch klingen, aber im

Grunde ist es das.

Schon mehr als 150 Bilder hat Waltraud Junge fertiggestellt – bislang zu Hause.

Zum Malkreis kam sie erst vor Kurzem.

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 41


MALKREIS FARBENFROH

Vor 20 Jahren initiierte Gisela Neumann den Malkreis in der Gemeinde und sitzt noch immer jede Woche mit am Tisch

42

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


Vor fünf Jahren begann Helga Hohenleitner mit dem Malen. Dass sie beim Malen

alles andere aus dem Kopf verbannen kann, ist ein Aspekt, den sie sehr schätzt.

Freude und Sorgen teilen

Viele Frauen kennen sich seit Jahren und halten Kontakt zueinander, auch

wenn es die Gesundheit nicht mehr zulässt, regelmäßig ins Gemeindehaus

zu kommen. Gemeinsam freuen sie sich über Enkelkinder oder trauern

um Freunde und Angehörige der Teilnehmerinnen. Auch wenn

jemand durch eine Krise muss, stehen die Frauen im Malkreis zur Seite.

„Es geht manchmal wirklich ins Intime“, sagt Gisela Neumann. Die

Frauen können einander anvertrauen; sie wissen, dass ihre Sorgen und

Gedanken den Raum nicht verlassen, so die Initiatorin. Sie können sich

auch gewiss sein, eine ehrliche Rückmeldung von den anderen im Kreis

zu bekommen.

Ehrentage werden ebenfalls zusammen gefeiert. Immer an einem Mittwoch

um den Geburtstag einer Teilnehmerin laden die anderen der Runde

das Geburtstagskind in ein Café ein. Sie wollten mal weg vom ewigen

Blumenstrauß und den standardmäßigen Pralinen, sagt Gisela Neumann.

Und so entstand die Idee, die zwei Stunden, die die Frauen eigentlich

malen und zeichnen, für eine Kaffeerunde zu nutzen. Zusammen beratschlagen

sie, wohin es das nächste Mal gehen könnte. So viel Auswahl hat

Horn nicht; viele Lokale haben sie in den langen Jahren auch schon besucht.

Vielleicht können neue Leute ja Impulse auf mehreren Ebenen in den

Malkreis bringen. Sowohl am Mittwochnachmittag als auch in der Gruppe

am Freitagvormittag sind neue Gesichter gern gesehen. Beide Gruppen

treffen sich im Gemeindehaus im Luisental. Interessenten können sich

ein Bild von der Arbeit der Malkreise anhand einiger Werke machen, die

im Herbst im Gemeindesaal in der Horner Heerstraße ausgestellt sind.

Wer mehr wissen möchte, kann Gisela Neumann über das Gemeindebüro

der Evangelischen Kirchengemeinde Horn unter Telefon 23 60 56

kontaktieren.

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 43


44

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


Wo an der Zukunft

gearbeitet wird

Im Leibnitz-Institut für Werkstofforientierte Technologien testen Brigitte Clausen und

ihr Team Metalllegierungen auf ihre Lebensdauer und Einsatzmöglichkeiten

TEXT + FOTOS | LIANE JANZ

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 45


LEIBNITZ-INSTITUT FÜR WERKSTOFFORIENTIERTE TECHNOLOGIEN

Ein Schaukasten im Labor veranschaulicht Material, das im IWT auf Herz und Nieren geprüft wird

Es knirscht, klackert und quietscht im Antrieb? Vermutlich hat sich das

Wälzlager abgenutzt. Reiben Schmutz und Kieselchen an den Kugeln im

Lager, verlieren sie an Umfang und bewegen sich im Lager hin und her.

Langjährigen Fahrradfahrern sind die Begleitgeräusche nicht unbekannt.

Hersteller versuchen, Metalllegierungen zu entwickeln, die länger standhalten.

Ob neue Legierungen halten, was sich die Hersteller davon versprechen,

wird unter anderem am Leibnitz-Institut für Werk stoff orientierte

Technologien (IWT) geprüft. Brigitte Clausen ist dort Professorin und Leiterin

der Abteilung Strukturmechanik.

Hersteller oder Fachverbände schicken Metallproben an das Institut in direkter

Nachbarschaft zur Bremer Universität, wo die Wissenschaftler sie

auf ihre Festigkeit testen. Oft passiert das in Druck- und Zugmaschinen.

Mit wenig Druck oder Zugkraft geht es los. Die Dosis wird stetig erhöht,

bis die Probe Schaden nimmt. Und Schaden nehmen die Teile immer. Relevant

ist, wann sie brechen und auch wo. Tritt ein Riss oder Bruch an der

Oberfläche auf oder im Inneren? Wie ist die Probe an der Bruchstelle beschaffen?

Darüber wird genau Buch geführt. Der Test kann mehrere Tage

in Anspruch nehmen. Wer in diesem Labor arbeitet, braucht viel Geduld.

Kaputt ist die Probe bereits dann, wenn nur ein kleiner Anriss entsteht,

selbst wenn er mit bloßem Auge nicht sichtbar ist.

Diese kleine Probe wartet darauf, für die nächste Runde in der Zug-Druck -

maschine vorbereitet zu werden. Die Wissenschaftler wollen herausfinden,

bei welchem Druck sie an ihrer schmalsten Stelle Schaden nimmt.

TAPEZIER- & MALERARBEITEN

LACKIERARBEITEN

FASSADENANSTRICH & SANIERUNG

RAUMGESTALTUNG

KOMPLETTLÖSUNGEN

HELMER 28 B | 28359 BREMEN | TEL. (0421) 23 54 36 | WWW.MALERMEISTER-HADLICH.DE

46

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


BRIGITTE CLAUSEN

Autobauer als Auftraggeber

Ein zweiter großer Zweig neben Wälzlagern sind Zahnräder. Egal ob kleinere

Modelle, wie sie in Autos verbaut werden, oder richtig große, wie sie

in Schiffsgetrieben und Energieturbinen zu finden sind. „Bei Windkraftanlagen

gibt es die Anforderung, dass sie 20 Jahre halten“, sagt Brigitte

Clausen. Da stellt sich natürlich die Frage: Macht das Material das mit?

Gerade bei Zahnrädern besteht das Risiko, dass einzelne Zähne im Laufe

der Zeit einreißen oder ganz abbrechen. Die Ränder der Zähne müssen

also so fest sein, dass sie sich nicht einfach abschmirgeln, aber im Inneren

muss ein Zahn flexibel genug sein, dass er nicht bricht wie ein Messer. Auf

die Beschaffenheit des Materials hat nicht nur Einfluss, wie sich die Legierung

zusammensetzt. „Es ist nicht egal, wie ein Stoff behandelt wird“,

sagt Brigitte Clausen. Wie schnell das Material erhitzt wird, spielt durchaus

eine Rolle.

Die Entstehungsgeschichte des Instituts geht ins Jahr 1943 zurück, als

Professor Paul Riebensahm einen Standort in Lesum eröffnete. Er galt als

Außenstelle der damaligen Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg,

deren Direktor Riebensahm war, und der Wissenschaftlich-Technischen

Arbeitsgemeinschaft für Härterei-Technik und Wärmebehandlung,

der Riebensahm vorsaß. Geleitet hat die Außenstelle Hubert Meingast,

der später auch das Werkstofflabor des Autobauers C. F. W. Borgward leitete.

Die Automobilbranche ist noch immer ein wichtiger Auftraggeber

für die Prüfarbeiten des Instituts.

Klöckner als erste Station

Seit 2012 leitet Brigitte Clausen die Abteilung Strukturmechanik. Nach

dem Schulabschluss wollte sie eine Ausbildung in Bremen beginnen und

Im Labor ist sie nur noch selten: Professorin Brigitte Clausen am Computer,

der eine Zug-Druckprüfmaschine automatisch steuert. Einmal programmiert,

tut das Gerät solange seine Arbeit, bis die Probe bricht. Dann stellt sie sich

von selbst ab.

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 47


LEIBNITZ-INSTITUT FÜR WERKSTOFFORIENTIERTE TECHNOLOGIEN

Werkstoffe der Zukunft

Als Abteilungsleiterin steht sie nur noch selten selbst im Labor. Das übernehmen

meist die sieben wissenschaftlichen und drei Labormitarbeiter.

Brigitte Clausen betreut Doktoranden, schreibt Anträge und Bewerbungen

für Aufträge, kümmert sich um die Auftragsforschung und koordiniert die

Zusammenarbeit mit Industriepartnern.

Zudem arbeitet ihr Fachbereich in drei interdisziplinären Sonderforschungsbereichen

(SFB) mit. Bei der Mikrokaltumformung geht es unter

anderem darum, Skalierungseffekte zu untersuchen. Die entstehen zum

Beispiel, wenn Bauteile immer kleiner werden, wie in Handys. Durch

immer weitere Verkleinerung kommt Strukturfehlern, die früher keine

Rolle gespielt haben, eine größere Bedeutung zu.

In der Zug-Druckprüfmaschine befindet sich eine kleine Metallprobe, die in einem

speziellen 3D-Drucker entstanden ist. Sie muss einer Menge Druck standhalten.

bewarb sich 1988 auf alles Mögliche. „Mein Jahrgang ist ein geburtenstarker

Jahrgang; es gab keine Stellen“, erinnert sie sich. Eine Adresse,

die sie anschrieb, waren die damaligen Klöckner Werke, inzwischen ArcelorMittal.

Dort wollte sie Chemielaborantin werden. Bei dem Unternehmen

suchte man zu der Zeit aber Werkstoffprüfer und fragte bei der

jungen Frau an, ob sie nicht stattdessen das lernen möchte. Sie schaute

sich die Arbeit der Prüfer an und wollte. Die Untersuchung von Werkstoffen

weckte mehr und mehr ihr Interesse. „Damals bei Klöckner hatte

ich viele Fragen“, erzählt sie. Nicht alle wurden ihr beantwortet. Ein Ingenieur

dort legte ihr ans Herz, in dem Bereich zu studieren. Brigitte Clausen

entschied sich nach Abschluss ihrer Ausbildung für ein Studium der

Produktionstechnik, einem damals noch jungen Studiengang an der Uni

Bremen.

„Ich habe mich nicht nur auf Werkstofftechnik spezialisiert“, erzählt die

Wissenschaftlerin. Sie fand eine Nische zwischen Werkstofftechnik und

Mechanik und machte sie sich zu eigen. Ihre Diplomarbeit schrieb sie

über die Düsenfeld-Gasabschreckung. Dabei wird Gas auf das heiße Metall

gepustet, um es herunterzukühlen. Auch die Kühlung hat einen Einfluss

auf Beschaffenheit und Einsatzmöglichkeiten des Werkstoffs.

Zahnräder werden beispielsweise in Öl abgekühlt und nicht in Wasser.

Im Sonderforschungsbereich „Farbige Zustände“ entwickeln die beteiligten

Einrichtungen und Institute eine neue Methode der Werkstoffentwicklung.

Die neuen Materialien sollen zukünftigen Ansprüchen,

beispielsweise in der ressourcenschonenden Mobilität oder nachhaltigen

Energiegewinnung, gerecht werden. Wie sich verschiedene Fertigungsmethoden

auf die Eigenschaften von Bauteilen auswirken, wird im dritten

Bereich Prozesssignaturen untersucht, in dem Brigitte Clausen mit

ihrer Abteilung mitwirkt.

Was trocken klingt, bedeutet nichts anderes, als dass die Forscher mit oder

für die Wirtschaft und zusammen mit anderen Labors und Instituten das

Material für die Zukunft suchen. Ob in Handys, Autos, Schiffen oder Kraftwerkturbinen

– es gibt immer noch Neues zu erforschen.

Wann ist die Probe gebrochen und unter welchem Druck stand sie dabei?

Solche und andere Größen können die Wissenschaftler anhand von Diagrammen

einordnen.

48

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


HORNER Magazin | Juli - August 2018 49


50

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


Unterwegs

im Reich der Mitte

CHINESISCHKURS AM GYMNASIUM HORN

TEXT | ANKE JUCKENHÖFEL

FOTOS | HARTMUT RIGGERS + ANKE JUCKENHÖFEL

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 51


CHINESISCHKURS AM GYMNASIUM HORN

Ein Besuch des „Vogelnestes“, des Olympiastadions in Peking, stand während des Sprachcamps auf dem Programm

Chinesisch ist die weltweit am häufigsten gesprochene Muttersprache.

Dazu kommt eine wachsende Zahl von Menschen, die Chinesisch als

Fremdsprache erlernen. Und es werden immer mehr… Rund 980 Millionen

Muttersprachler gibt es, insgesamt sprechen 1,1 Milliarden Menschen

Chinesisch, mehrheitlich Mandarin, also Hochchinesisch. Und es

werden immer mehr ...

Ein Stück China in Horn

Zusammen mit Tatjana Preuschoff, der stellvertretenden Schulleiterin des

Gymnasiums Horn, darf ich heute eine Stunde des Chinesischkurses begleiten.

19 SchülerInnen der Q1 und Q2 belegen ihn, dazu kommen noch

sieben in der E-Phase. Ich verstehe kein Wort. Die SchülerInnen schon:

Sie sprechen flüssig, sind hoch konzentriert und motiviert. Hier im Konfuzius-Klassenzimmer,

es ist das fünfte von einem Konfuzius-Institut eingerichtete

deutschlandweit, merkt man, dass die SchülerInnen Chinesisch

wirklich lernen wollen. „Es ist einfach mal was anderes als Englisch, Französisch,

Spanisch, Italienisch“, erklärt eine Schülerin. Ihre Nachbarin ergänzt:

„Die AG hatte ich aus Neugier belegt, dann wollte ich

weitermachen, weil die Sprache eigentlich nicht so schwer ist. Alles macht

Sinn, der Aufbau ist immer gleich. Die Schriftzeichen allerdings sind

schwierig zu lernen.“ Groß ist das Interesse an der fremden Kultur, zudem

sind sich die SchülerInnen einig, dass Chinesisch immer wichtiger werden

wird. Und: „Chinesisch ist cool!“ Vier Stunden Unterricht gibt es pro

Woche, daneben muss viel geübt werden: „Während der Sprachreise hatten

wir täglich vier Stunden Unterricht, da waren wir schon deutlich mehr

52

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


CHINESISCHKURS AM GYMNASIUM HORN

Hochchinesische Schriftzeichen und ihre Umschrift Pinyin, die auch für Muttersprachler

entwickelt wurde, um die chinesischen Töne mithilfe des lateinischen

Alphabets darzustellen

drin. Hier üben wir miteinander, sprechen dann einfach mal Chinesisch.“

Gelernt werden Schriftzeichen, Aussprache und Bedeutung. Doch die

Aussprache, die Betonung, birgt die meisten Fehlerquellen, wie Yan Hekker,

die Fachlehrerin, erläutert: „Chinesisch lesen zu lernen ist nicht so

schwer – doch durch Betonung ändert sich die Silbenbedeutung.“ An der

Tafel stehen neben den Schriftzeichen vertraut aussehende Worte. „Das

ist Pinyin, die Umschrift für hochchinesische Schriftzeichen. Es wurde

nicht nur für Menschen entwickelt, die die Sprache lernen wollen, sondern

auch für Muttersprachler, um die chinesischen Töne mit Hilfe des lateinischen

Alphabets darzustellen.“

Konfuzius-Institut und -Klassenzimmer

Allein in Bremen haben sich in den letzten 15 Jahren weit mehr als 100

chinesische Unternehmen angesiedelt. Die Sprache bereits in der Schule

zu lernen, kann für das Berufsleben von Vorteil sein. 2013 stellte das Konfuzius-Institut

Bremen e. V., eines von weltweit über 400 und deutschlandweit

15 Konfuzius-Instituten, eine Anfrage an alle Bremer Schulen.

Und traf genau den Nerv der Schulleitung des Gymnasiums Horn. Die

Schulleiterin Christel Kelm erinnert sich: „Ich bin dann gleich hingefahren

und habe zugesagt. Man kann gar nicht genug Sprachen lernen! Wenn

man die Landessprache spricht, und sei es auch nur ein bisschen, sind die


CHINESISCHKURS AM GYMNASIUM HORN

Yan Hecker, die Fachlehrerin des Chinesischkurses, genießt die Aufmerksamkeit und Motivation, mit der die SchülerInnen bei der Sache sind

EU-Tageszulassungen

21% unter dt. Neupreis!

10x move up! Neues Modell

44kw (60PS), EZ: 12/2017, 150 km, verschiedene Farben,

4-türig, Klima, ZV, elek. Fenster + Spiegel,

Radio composition phone, Multifunktionsanzeige plus,

Lederlenkrad, Reserverad, USB-Schnittstelle etc.

dt. Neupreis: 13.320 Euro

jetzt ab 10.795 Euro

andere Farben gegen Aufpreis!

Verbrauch kombiniert: 4,4 l/100 km;

CO2: 101 g/km, Energieeffizienzklasse: C

Abbildung ueit Sonderausstattung

Jonny Hilker GmbH, Haferwende 43, 28357 Bremen, Tel. (0421) 204585, www.jonny-hilker.de

54

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


CHINESISCHKURS AM GYMNASIUM HORN

Herzen der Menschen offen. Sie ermöglicht einen anderen Kontakt, ist

ein Vehikel, das Land, die Menschen und die Kultur kennenzulernen!

Weltoffenheit ist eines der Kennzeichen unserer Schule. Insofern war das

für uns eine leichte und spontane Entscheidung, die Hartmut Riggers mit

großem Einsatz umgesetzt hat.“ Der damalige stellvertretende Schulleiter

kennt das Land, seine Tochter lebte in China. Er übernahm die Leitung

des Projektes, zunächst als AG. 2017 wurde sie zu einem Abiturprüfungsfach

ausgebaut – und 2019 werden erstmals zwei der Kursteilnehmer

im Fach Chinesisch ihre Abiturprüfung ablegen! Es liegt noch viel

Arbeit vor ihnen: „Sie haben nur zwei Jahre Zeit für die Lerninhalte von

drei Schuljahren. Aber das schaffen sie schon!“, lächelt Yan Hecker. Neben

dem Gymnasium an der Hamburger Straße ist das Gymnasium Horn die

einzige Bremer Schule, die Chinesisch als Unterrichtsfach anbietet. Tatjana

Preuschoff ist stolz darauf: „Das ist natürlich sehr interessant und

auch ein Alleinstellungsmerkmal unserer Schule. Eine AG anzubieten ist

immer möglich, für das Angebot als Abiturprüfungsfach ist die Zustimmung

der Behörde notwendig.“ Über den Unterricht hinaus ermöglicht

und unterstützt die Schule Auslandsaufenthalte und Praktika weltweit.

Das Konfuzius-Institut beteiligt sich maßgeblich durch die Einrichtung des

Konfuzius-Klassenzimmers und die Sprachcamps. Nach Schulabschluss

können zudem Stipendien des Konfuzius-Institutes beantragt werden.

Chinesisch lernen in Peking

In den Osterferien 2018 reisten 11 SchülerInnen des Gymnasiums Horn

nach Peking, um in Begleitung von Hartmut Riggers und Yan Hecker am

Sprachcamp des Konfuzius-Institutes teilzunehmen. Yan Hecker hat früher

selbst an der Capital Normal University, der Partner-Universität in Peking,

gearbeitet. „Wenn man in China lebt, ist Europa sehr weit weg. Vor

Voller Begeisterung für Sprache und Land: Die SchülerInnen des Chinesischkurses

am Gymnasium Horn

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 55


CHINESISCHKURS AM GYMNASIUM HORN

allem in den ländlichen Bereichen. Das ist genauso wie bei uns mit China.

Ich habe lange in Peking gelebt und kenne das Alltagsleben dort sehr gut.

Und das sollten die SchülerInnen ja auch kennenlernen“, erzählt sie. Dazu

gehört auch das Essen: Schmeckt das in China so wie hier in den Bremer

China-Restaurants? „Überhaupt nicht! In China schmeckt es viel besser!

Obwohl es teilweise auch sehr fremdartig ist.“ Die SchülerInnen lebten im

Studentenwohnheim. Neben dem täglichen Sprachunterricht gab es ein

umfangreiches Programm. Doch im Fokus stand das Eintauchen in das

Leben dort, das Kennenlernen von Menschen und Kultur. „Für manche

Chinesen waren wir die ersten Europäer, die sie jemals getroffen haben.

Wir wurden fotografiert, uns wurden Babys in die Arme gegeben, wir

waren ein bisschen wie Aliens. Aber im positiven Sinne! Die Menschen

haben versucht, uns Dinge zu erklären, sich an unsere Sprachkenntnisse

angepasst und bemüht, einfach zu sprechen.“ Beeindruckende Erlebnisse

und Eindrücke gab es zuhauf: Die große Mauer, die Kirschblüte, die Fahrt

mit dem Hochgeschwindigkeitszug, die teils futuristischen Umgebungen.

Die alte Stadtmauer in Peking, die Rentner beim Sport davor. Die Parks

voller Menschen, die sich dort zum Sport, zum Tanz, zum Singen treffen,

jung und alt, alle zusammen. Trotz aller Begeisterung sind den SchülerInnen

auch negative Aspekte aufgefallen. „Überall sind Kameras

installiert, die Menschen sind doch sehr in ihrer Freiheit eingeschränkt.

Außerdem ist die Luft in Peking wirklich schlecht und es ist immer und

überall sehr voll.“ Und doch können sich die meisten vorstellen, in China

zu leben und zu arbeiten, manche zumindest für eine begrenzte Zeit.

Denn: „China ist toll!“

Die TeilnehmerInnen des Sprachcamps beim Ausflug am Wasser in Peking

BRILLEN · FERNGLÄSER · MIKROSKOPE · KONTAKTLINSEN

Optik Stallmann in Horn GmbH

Leher Heerstraße 27-31 · Telefon (0421) 23 65 21 · Fax (0421) 23 47 49

www.optik-stallmann.de

56

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


CHINESISCHKURS AM GYMNASIUM HORN

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 57


„Familie & Co“

Grafik by sketchnotes-by-diana.com

Die Lösung ist in dir!

Lernberaterin der Evolutionspädagogik® Jutta Pries

hilft und unterstützt bei Stress,

Ängsten, Lern- und Verhaltensblockaden

58

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


„Familie & Co“



Unsere

Stress ist nicht grundsätzlich

etwas Schlechtes. Er kann uns

anspornen und voranbringen.

Stress wird aber zur Belastung,

wenn er uns blockiert und zum

Stillstand führt. Unter Druck reagieren

wir oftmals unangemessen.

Wir schreien und toben, werden

traurig oder verstummen gar, ohne

dass wir es mit Worten beschreiben können.

Hier kann die Evolutionspädagogik® unterstützen

und helfen. Denn wo Sprache versagt, hilft Bewegung!

„Familie & Co“

Seiten

Frau Pries, der Begriff der Evolutionspädagogik® ist nicht ganz geläufig.

Welches Konzept verbirgt sich dahinter und wieso haben

Sie sich entschieden, danach zu arbeiten?

Im Alltag sagen wir uns oft, dass man etwas nie lernen oder schaffen wird.

Wir schauen auf das, was wir nicht können, und fühlen uns schwach oder

geben auf. Die Evolutionspädagogik® schaut bewusst nicht auf die Defizite,

sondern auf die dahinterliegenden Talente. Schüchtern sein heißt

beispielsweise, sich gut schützen zu können; wenn jemand aggressiv ist,

zeigt er uns, dass er Kraft hat, und egoistisch sein beinhaltet auch, für sich

sorgen zu können. In bestimmten Situationen sind diese Fähigkeiten alle

wichtig. Schwierig wird es dann, wenn man ausschließlich diese Verhal-

tensweisen abrufen und nicht mehr entscheiden kann, wann es wichtig

ist, aus seinem Schneckenhaus herauszukommen, seine Kräfte an richtiger

Stelle einzusetzen oder auch die anderen im Blick zu haben.

Die Methode der Evolutionspädagogik® gibt es schon seit fast 30 Jahren.

Wir Lernberater nutzen bei unserer Arbeit drei Säulen: die Informationen

zur evolutiven Entwicklung des Menschen, Bereiche aus der Kinesiologie

(d. h. der Lehre der Bewegung) und neueste Erkenntnisse aus der Hirnforschung.

Entwickelt haben wir Menschen uns durch die Neugier unserer

Vorfahren, durchs Ausprobieren und durch die dadurch gemachten

Erfahrungen. Das Tun war hier das Entscheidende, um voranzukommen.

Als ich die Evolutionspädagogik® kennenlernte, war für mich sofort klar,

dass das eine geniale Methode ist, um Blockaden zu lösen, weil man über

die Bewegung arbeitet.

Wen möchten Sie mit Ihrem Angebot der Evolutionspädagogik®

und Praktischen Pädagogik insbesondere ansprechen und wo liegt

Ihrer Erfahrung nach erhöhter Bedarf?

Das Angebot richtet sich an alle, die bei einem Thema auf der Stelle treten,

die etwas stresst oder die an ihrer Einstellung zu einem Thema etwas

ändern wollen. Sie sind an einer bestimmten Stelle blockiert. Der Begriff

„Lernen“ bezieht sich ja nicht nur auf das schulische Lernen. Wir entwickeln

uns ein Leben lang, aber manchmal hakt es, sodass wir keine Lösung

mehr sehen.

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 59


„Familie & Co“

In meine Praxis kommen daher sowohl Kinder als auch Jugendliche und

Erwachsene. Den persönlichen Lösungsweg finden die Klienten selber,

weil sie ihren Blickwinkel verändern. Daher bin ich jedes Mal begeistert,

was auf einmal möglich wird.

Derzeit kommen sehr viele Schulkinder mit Konzentrationsproblemen.

Das, was ich seit Jahren als Lehrerin in der Schule beobachte, spiegelt

sich demnach auch hier in der Praxis wider. Einfach mal wieder mit

Freude am Lernen loslegen und leichter Dinge bewältigen zu können,

gibt den Kindern dann sehr viel Lebensfreude und Energie zurück. Wenn

die Blockade gelöst ist, lernt man automatisch leichter, effektiver und

somit auch erfolgreicher. Und so ist es auch in allen anderen Lebensbereichen:

Löst man die Bremse, geht es voran. Insbesondere die Mütter

kommen oft mit dem Thema, dass sie erschöpft sind und das Gefühl

haben, nur noch für die anderen da zu sein. Sie haben verlernt, für sich

zu sorgen. Die Vernunftebene sagt ihnen, dass sie für die anderen da sein

und sich hinten anstellen müssen, aber ihr Gefühl passt nicht dazu. Auch

bei so einem Thema kann man durch passende Übungen den Blick wieder

öffnen, denn keinem ist geholfen, wenn man seine Bedürfnisse gar

nicht mehr wahrnehmen kann. Dann stellt sich Stillstand, Frust und Traurigkeit

ein.

Wie sieht der Aufbau einer (ersten) gemeinsamen Stunde mit

Ihnen aus und worauf zielen weiterführende Treffen?

In der ersten Sitzung ermittele ich, aus welcher Gehirnentwicklungsstufe

heraus jemand wahrnimmt und reagiert. Dadurch wird dann schnell klar,

warum eine bestimmte Situation Stress auslöst. Steckt man an einem bestimmten

Punkt fest, sieht man nicht mehr die Wahlmöglichkeiten, die

man alternativ auch noch hat. Es geht dann darum, diese Bandbreite wieder

zu eröffnen.

Alle Lösungen tragen wir schon in uns, sie sind nur verschüttet oder nicht

vollständig erfahren worden. Über die passende Übung erreichen wir auch

die Bereiche im Gehirn, die für Worte gar nicht empfänglich sind. Zum

Beispiel bei Prüfungsängsten spielt unser Gehirn uns quasi Streiche, wenn

wir mit erhöhtem Puls, Schwitzen oder dunkelroter Gesichtsfarbe reagieren.

In solchen Momenten hilft meistens kein gutes Zureden. Wir wollen

am liebsten einfach nur fluchtartig den Raum verlassen. So wird jede

Prüfung oder jeder Vortrag zu einem Kampf und sehr anstrengend.

Die hier gelernten Übungen bekommen die Klienten wie Werkzeuge an

die Hand. Zu Hause lohnt es sich dann, diese Bausteine immer wieder

einzusetzen und zu nutzen, um das Gehirn zu trainieren und daran zu erinnern,

dass es eine Wahl hat. Die Übungen lassen sich gut in den Alltag

einbauen. Hier bei mir ebnen wir einen Trampelpfad. Durch das regelmäßige

Erinnern über die Übungen wird dann daraus ein fester Weg. In

der Regel reichen wenige Termine, um eine spürbare Veränderung zu bewirken.

Welche Erfolge und Ziele stellen sich optimalerweise nach einigen

Behandlungen nach der Evolutionspädagogik® ein?

So unterschiedlich wie die Themen meiner Klienten sind, so unterschiedlich

sind auch die Erfolge. In vielen Fällen zeigt sich schon nach

der ersten Sitzung eine Veränderung. Das kann aber auch erst einmal ein

kleiner Schritt sein. Ein Junge mit Schulangst wollte zum Beispiel in den

Tagen nach der ersten Sitzung alleine Brötchen holen fahren. Das war für

ihn ein Riesenschritt, weil das seit Jahren nicht mehr möglich war. Die

Kontrolle über den Alltag zurückzugewinnen, gab ihm neuen Mut und

Selbstsicherheit.

Manchmal gelingt aber auch sofort eine große Veränderung. Ein anderer

Junge löste beispielsweise seine Konflikte zu Hause und in der Schule fast

ausschließlich mit den Fäusten. Er wusste sich nicht anders zu wehren

und hatte keinen Zugang mehr zu der Möglichkeit, Streit anders zu lösen.

Gutes Zureden von außen hilft nicht, wenn jemand aus dem Stammhirn

heraus reflexhaft reagiert, Bewegung aber schon. Bereits nach der ersten

Sitzung löste der Junge den nächsten Streit mit Worten.

Ziel ist es, dass die erlangte Unbeschwertheit bleibt und automatisch abgerufen

wird. Stimmt das Körpergleichgewicht, ist man allen Anforderungen

gewachsen.

Was macht Sie glücklich zu sehen in der Zusammenarbeit mit

Ihren Klienten?

Die Tätigkeit als Lernberaterin macht mir wahnsinnig Spaß. Da wir hier

direkt ins Tun kommen, verfliegt eine Sitzung wie im Nu und wir lachen

immer viel.

Für viele Menschen sind die Schule, die Arbeit oder der Alltag ein täglicher

Kampf. Lernen und Leben darf aber auch einfach sein! Es ist für mich

großartig, wenn durch meine Unterstützung die Schranken aufgehen und

die Menschen wieder voller Energie, Zuversicht und Mut ihr Leben gestalten

können, einfach weil sie wieder Alternativen sehen. Die gute

Nachricht ist, dass das Gleichgewicht in jedem Alter wieder hergestellt

werden kann, da das Gehirn lebenslang lernfähig bleibt. Meine älteste

Klientin ist derzeit 68 Jahre alt.

Vielen Dank für das Interview!

60

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


„Familie & Co“



Neu von der Bremer Autorin Anna Lott:

Der kleine Weihnachtsteufel und

der verflixte Wunschzettel

Wie ein kleiner Teufel Weihnachten rettet


Otibuk ist etwas kleiner geraten als die anderen Halloweenteufel und viel zu

nett. Deshalb fühlt er sich im dunklen Leuchtturm, der nach Spinnweben

und Stinkepups riecht, nicht ganz wohl. Als er draußen eines Tages zwei wunderschön

glitzernde Wesen entdeckt, nimmt er all seinen Mut zusammen: Er folgt den

beiden und bewirbt sich beim Weihnachtsmann als Engel

– leider erfolglos. Doch dann findet er zufällig den

Wunschzettel eines Kindes und nutzt seine

Chance. Schwuppdiwupp ist der Wunsch

erfüllt. Aber damit fängt das ganze

Weihnachtschaos erst so richtig an ...

Mit farbigen Illustrationen von

Nikolai Renger

Originalausgabe 160 Seiten

ISBN 978-3-423-76231-1

Ab 7 Jahren

Preis: 12,95 Euro

dtv Junior

Verlosung!

1 x Der kleine Weihnachtsteufel

und der verflixte

Wunschzettel

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Dezember an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 61


„Familie & Co“

Jugend forscht



2019

Projektanmeldung bis

30. November 2018

Auch in diesem Jahr sind wieder Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 21

Jahren aufgefordert, ihre Forschungsprojekte zum Jugend forscht Wettbewerb

2019 anzumelden. Hierzu genügt es zunächst, bis zum 30. November 2018

das Thema und eine Kurzbeschreibung der Experimente passend zu den Fachgebieten

Arbeitswelt, Biologie, Geo-/Raumwissenschaften, Chemie, Mathematik/

Informatik, Physik oder Technik einzureichen. Die Ausarbeitung des Projekts hat

bis zum 27. Januar 2019 Zeit.

Der Jugend forscht Regionalwettbewerb Bremen-Nord findet am 20. und 21. Februar

2019 statt. Die jungen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen haben

dann die Möglichkeit, sich mit einer Fachjury über ihre Ergebnisse auszutauschen.

Es soll Jungforscherinnen und Jungforscher motivieren, sich selbst Lösungen für

Fragestellungen zu erarbeiten. „Sich Experimente oder Konstruktionen zu einem

Thema zu uberlegen, ist die Basis für tolle Jugend forscht Projekte – manchmal entstehen

daraus Produkte, die uns zukunftig im Alltag begegnen“, meint Katja Schulz

vom Technologiepark Uni Bremen e. V. Sie ist die Projektleiterin und Patenbeauftragte

für den Regionalwettbewerb in Bremen-Nord.

Die Anmeldung erfolgt online unter www.jugend-forscht.de

Für die 54. Wettbewerbsrunde wurde das Motto „Frag nicht mich. Frag Dich.“

von der Stiftung Jugend forscht e.V., Hamburg, gewählt

Pack die Badehose

ein …

Badespaß für die ganze Familie im

Hallenbad Lilienthal


Von Oktober bis April finden sonntags von 14.30 bis 16.30 Uhr wieder die Familien-Spaßnachmittage

im Hallenbad Lilienthal statt. Sportlich, fröhlich

oder am besten beides – an diesem Nachmittag darf nach Herzenslust gespielt

und geplanscht werden. Der gesamte Wasserbereich sowie eine Vielzahl von Wasserspielgeräten

stehen den kleinen und großen Wasserratten zur Verfügung. Eltern

oder Großeltern, die mit ihren Kindern zum Schwimmen kommen, zahlen den familienfreundlichen

Eintrittspreis von 10 Euro (ermäßigt 8,00 Euro) ohne eine zeitliche

Begrenzung der Badezeit. Also, nichts wie rein in das nasse Vergnügen und

aktiv Wasservielfalt erleben!

✿ ✺

www.hallenbad-lilienthal.de

Augenchirurgie | Lasertherapie | ambulante OPs | Ästhetische Lid­OP | Botox | Kinderophthalmologie

Fachärzte für Augenheilkunde

Im Medicum | Schwachhauser Heerstraße 50

Tel. (0421) 347 94 75 | Fax (0421) 347 94 76

info@augen­op­zentrum­medicum.de

www.augenarztpraxis­opz­medicum.de

62

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


„Familie & Co“


Upcycling: Nähen mit der Nähmaschine

Ab 14. November im Forum Mola Kunst in Schwachhausen


Liebe Kinder, ihr wollt gerne mit der Nähmaschine nähen? Vielleicht habt

ihr es ja schon mal probiert, aber noch nicht viel Erfahrung? Dann könnt ihr

das jetzt ändern! In einer kleinen Gruppe mit Gleichgesinnten werden wir ab dem

14. November in einem Kurs kleine praktische Dinge nähen, die ihr ganz individuell

gestalten könnt. Selbst entworfene Applikationen machen aus euren Projekten

Unikate. Unter fachlicher Anleitung lernt ihr auch gleich den richtigen Umgang mit

eurer Nähmaschine. Außerdem arbeiten wir nachhaltig. Ihr braucht also keine

Stoffe zu kaufen, Upcycling ist angesagt. Bestimmt habt ihr schon davon gehört.

Also nichts wegschmeißen, sondern mitbringen! So bekommen eure ausrangierten

Lieblingsklamotten noch eine zweite Chance, zu etwas schönem Neuen zu werden!


Regelmäßig bietet das Forum Mola Kunst an der Schwachhauser

Heerstraße 268A beliebte Nähmaschinen-Veranstaltungen für Kinder an

Der Kurs startet am 14. November für insgesamt vier Mal (14.11., 21.11., 28.11.,

5.12.) von jeweils 15.30 bis 17.30 Uhr. Die Kursgebühr beträgt 70 Euro plus 5 Euro

Materialkosten. Anmeldungen bitte an info@forum-mola-kunst.de oder telefonisch

unter (0421) 27 65 88 88.


www.forum-mola-kunst.de

DIE EISPRINZESSIN – DAS MUSICAL

Eine Show für die ganze Familie im Metropol Theater Bremen


Das Musical DIE EISPRINZESSIN gastiert am Sonntag, den 9. Dezember

um 15 Uhr im Metropol Theater Bremen: Gerda und ihr ✪

Vater

betreiben in Lappland das kleine Landhotel „Zum goldenen Hirsch“. Dort heuert

Kai als neuer Hausdiener an. Während der Vater den armen Kai nur herumkommandiert,

schließt Gerda den Jungen in ihr Herz. Doch eines Tages

erscheint ein merkwürdiger Gast im Hotel. Eine edel gekleidete Frau ganz in

weiß. Sie umschmeichelt Gerda und will sie zu sich ins Eisreich ziehen. Sie soll

ihre Nachfolgerin, ihre Eisprinzessin, werden und künftig

in Prunk und Reichtum leben. Gerda gefällt

diese Aussicht und sie geht mit. Doch Kai

ist fassungslos als er entdeckt, dass Gerda

fort ist. Also macht er sich auf die

Suche. Schon bald lernt er im Eisland

den pfiffigen Pinguin Frostie

kennen, der ihn fortan auf seiner

Reise begleitet. Zusammen überwinden

die beiden den Eismoloch,

die Schneeflockenwand und

den Eistresor, aber können sie auch

Gerda schließlich aus den Fängen der

Schneekönigin befreien?

www.metropol-theater-bremen.de

Verlosung!

2 Eintrittskarten

Einfach eine E-Mail bis

zum 30. November an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Am 9. Dezember um 15 Uhr steigt das Musical „Die Eisprinzessin“ im

Metropol Theater Bremen – die perfekte Show für die ganze Familie

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 63


„Familie & Co“



Ab dem ersten Novemberwochenende ziehen zwei Olchis ins Universum® ein und verblüffen Kinder ab sechs

Jahren mit tollen Experimenten. (Bildquelle: Illustration von Erhard Dietl, © Verlag Friedrich Oetinger)


Die Olchis zu Gast im Universum®

Kinder-Theaterstück mit vielen Experimenten

Was gibt es Schöneres als Schlammpfützen, Abgase und fauligen Mundgeruch?

Die grünen Olchis aus der beliebten Kinderbuchreihe von Erhard

Dietl (Verlag Friedrich Oetinger) können sich nichts Besseres vorstellen! Die knubbelnasigen

Wesen leben auf einer Müllhalde in Schmuddelfing und hassen Ordnung.

Ab dem ersten Novemberwochenende ziehen zwei von ihnen mit ihrem Müll

ins Universum® ein und lassen Kinder ab sechs Jahren an ihrem turbulenten Leben

teilhaben.

Termine:

03. / 04. November 2018

10. / 11. November 2018

17. / 18. November 2018

24. / 25. November 2018

01. / 02. Dezember 2018


In einem vom Universum® gemeinsam mit der Alten Liebe Produktion entwickelten

Theaterstück werden anschaulich und mit vielen Experimenten gespickt aktuelle

Themen wie Abfalltrennung und Recycling unter die Lupe genommen. So

veranstalten die Olchis beispielsweise ein rasantes Müllrennen mit einem Laubpuster

und entdecken dabei ganz zufällig eine Möglichkeit zur Mülltrennung. In

dem ganzen Unrat verstecken sich mitunter auch wahre Schätze, wenn sie nur ein

wenig umfunktioniert werden. So bauen die Olchis, dargestellt von Vivienne Kaarow

und Denis Fischer, aus einem alten Brett im Handumdrehen ein verblüffenden

Tischtennisball-Katapult und leere Tonnen werden zu Wolkenmaschinen. Muffel-

Furz-Teufel nochmal, ist es nicht sensationell, was man aus Abfall noch alles machen

kann? Mit vielen kreativen Recyclingideen werden die Theaterbesucher zu

einem bewussten Umgang mit unserer Umwelt angeregt – Lachmuskeltraining inklusive!

Die halbstündigen Aufführungen finden immer samstags und sonntags in der Zeit

vom 3. November bis zum 2. Dezember statt. Beginn ist jeweils um 13, 14.30 und

16 Uhr. Die Veranstaltung kostet pro Person 1 Euro extra zum regulären Universum®-Eintrittspreis

oder ohne Ausstellungsbesuch 5 Euro pro Theaterbesucher.

Eine Reservierung für das von dem Bremer Logistikdienstleister BLG LOGISTICS

unterstützte Theaterstück ist empfehlenswert unter 0421 / 33 46 166. Tickets an

der Tageskasse sind nach Verfügbarkeit erhältlich.

www.universum-bremen.de

Beginn ist jeweils um 13.00, 14.30 und 16.00 Uhr.

Bei einem rasanten Theaterstück nehmen zwei experimentierfreudige

Olchis aktuelle Themen wie Abfalltrennung und Recycling unter die Lupe.

(Bildquelle: Illustration von Erhard Dietl, © Verlag Friedrich Oetinger)

64

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


„Familie & Co“


Grafik by sketchnotes-by-diana.com

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 65


ÄRZTE & APOTHEKEN IN HORN-LEHE

ENTDECKERZENTRUM IN DER BOTANIKA

SICHERHEIT IM STADTTEIL

ALLGEMEINMEDIZIN

Dr. Kirsten Kensy

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Bettina Kiel

Edisonstraße 19, 28357 Bremen

(0421) 27 06 15

Dr. Tobias Klever und

Dr. Christine von Mering

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 23 69 77

Dr. Gerald Kuboschek

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Niklas Schaumlöffel, Sybille

Stichweh und Kurt Butschkus

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Gabriela Saxler

Leher Heerstr. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 29 23

AUGENHEILKUNDE

Dr. Lutz und Gabriele Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Dr. Katrin Böhm

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 72 01

CHINESISCHE MEDIZIN

Dr. Michael Kleiser

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

(0421) 33 10 00 50

FRAUENHEILKUNDE

Dr. Kurt Glasenapp, Frank Glasenapp und

Dr. Michaela Fehling

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Dr. Jörg Ridderbusch

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 21 22

Dr. med Ulrike Vahl

Frauenärztin im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

Telefon: (0421) 244 599 55

HALS-NASEN-OHREN

Dr. Immo Rathcke

und Carsten Teichmann

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 24 20 20

Jörg-Guido Schlegel

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 75 29

HAUTKRANKHEITEN

Dr. Maher Dibo

Leher Heerstr. 31, 28359 Bremen

(0421) 23 72 79

INNERE MEDIZIN

Dr. Ralf Böhmer

und Dr. Michael Rachold

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 18 44

Dr. Sabine M. List

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Bernhard Schweiger

Edisonstr. 10, 28357 Bremen

(0421) 27 25 25

KINDERHEILKUNDE

Annette Heuermann

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Torsten Spranger

Leher Heerstr. 26, 28359 Bremen

(0421) 25 19 59

Dr. Peer Eike Tjarks

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 23 93

KIEFER-CHIRURGIE

Praxis Am Mühlenviertel

Hildebrandt, Schumann & Collegen

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 20 45 45

ORTHOPÄDIE

Dr. Gottfried Bruhn

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 55

Dr. Christian Schmidt

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 24 24 44

zoum

zentrum für

orthopädisch-unfallchirurgische medizin

Senay Ertür, Dr. med. Jan Leugering, Ingmar

Bock-Lührsen, Dr. med. Inga Müller-Stahl

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 23 20 14

PROKTOLOGIE

Fachpraxis für Proktologie

Dr. Andreas Oeller und

Petra von Gröning

Anne-Conway-Str. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 15 84

PSYCHOTHERAPIE ERW.

Dr. Amir Babai

Leher Heerstr. 56, 28359 Bremen

(0421) 24 23 17

Dipl.-Psych. Jens Bozetti

Helmer 16, 28359 Bremen

(0421) 23 65 65

Dipl.-Psych. Zoi Burci-Block

Marcusallee 27, 28359 Bremen

(0421) 24 90 81

Dr. med. Heidrun Espig

Weyerbergstraße 21, 28359 Bremen

(0421) 24 46 716

Sigrid Herlyn

Elsa-Brändström-Str. 6, 28359 Bremen

(0421) 23 22 71

Dr. Gabriele Junkers

Konsul-Mosle-Weg 18, 28359 Bremen

(0421) 244 94 64

Praxis für Psychotherapie,

Psychoonkologie und Hypnose

Dr. Sigrun Kurz

Am Lehester Deich 77 B, 28357 Bremen

(0421) 27 69 888

Hannelore Schulz

Ohmstr. 55, 28357 Bremen

(0421) 27 05 07

PSYCHOTHERAPIE KINDER

Dipl.-Psych. Frank Bodenstein

Leher Heerstr. 56-60, 28359 Bremen

(0421) 24 20 63

Dipl.-Psych. Wolfgang Hartmann

Vorstr. 47, 28359 Bremen

(0421) 27 48 68

SPRACHHEILKUNDE

Doris Kadiri

Riekestr. 2, 28359 Bremen

(0421) 22 33 77 4

Ulrike Schönfeld

Schwachh. Heerstr. 367, 28211 Bremen

(0421) 46 76 006

Renate Christine Traupe

Lehester Deich 77 D, 28357 Bremen

(0421) 32 28 57 86

UROLOGIE

Dr. Reinhard Hübotter und

Stephanie Wehmeier

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 66 + 23 20 67

ZAHNMEDIZIN

Marc Oetke

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 65 77

Dr. Hans Pfannenstiel

und Dr. Annett Rether-Pfannenstiel

Leher Heerstr. 25, 28359 Bremen

(0421) 23 58 10

Dr. Tom Mainz

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 46 77 120

Marc Ahlden

Edisonstr. 7, 28357 Bremen

(0421) 27 03 42

Prof. Dr. Philipp Kohorst

Lilienth. Heerstr. 261, 28357 Bremen

(0421) 27 50 86

Zahnärzteteam Dr. Michael Weiß

Wilh.-Herbst-Str. 1a, 28359 Bremen

(0421) 21 01 11

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216, 28357 Bremen

(0421) 7 49 09

www.DrStefaniak.de

Henning Sündermann, Katharina Finkemeyer

und Dr. Merle Dreyer

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 58

Zahnpraxis in Horn-Lehe

Dr. Jochen Grzonka, Dr. Randy Nowka

und Katharina Eggers

Leher Heerstr. 87, 28359 Bremen

(0421) 30 17 69 0

Dr. Jan von Lübcke

Zahnarzt im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

Telefon: (0421) 43 60 39 30

www.zahnarzt-von-luebcke.de

KLINIKEN

Ambulantes OP-Zentrum Bremen

Universitätsallee 3, 28359 Bremen

(0421) 276 39 90

Augen Zentrum Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Tagesklinik für Frauenheilkunde

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Psychotherapeutische Ambulanz der

Universität Bremen

Grazer Straße 6, 28359 Bremen

(0421) 21 86 86 66

APOTHEKEN

Hollerland Apotheke

Kopernikusstr. 63, 28357 Bremen

(0421) 27 22 47

Horner Apotheke

Horner Heerstr. 35, 28359 Bremen

(0421) 20 36 610

www.horner-apotheke.de

Markus Apotheke

Wilh.-Röntgen-Str. 4, 28357 Bremen

(0421) 20 54 44

Apotheke im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 24 67 77 80

Alle Angaben sind ohne Gewähr

66

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


HORNER Magazin | November - Dezember 2018 67


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

NEUES KURSPROGRAMM

DER JUDOKA

Jiu Jitsu/Selbstverteidigung – jetzt auch für Kinder

Zahlreiche neue Kurse der Judo- und Jiu Jitsu-Abteilung laden Vereinsmitglieder

und Gäste zum Mitmachen ein. In den Bereichen Kinder-Judo,

Jiu Jitsu und BCCC (Kraft- und Konditionstraining mit Kampfsportelementen)

ist ein Einstieg für Anfänger und bereits erfahrene Kampfsportler

gleichermaßen möglich.

Nähre Informationen über Kosten, freie Plätze und Trainingsorte hält die

Judoabteilung unter der Telefonnummer 0421-67378731 bereit. Oft ist

ein Einstieg in bereits laufende Kurse noch möglich.

Kurs Nr. Titel Alter Tag Zeit

JSK01 Judo-Schnupperkurs 5/6 J. Mo 15.45 – 16.30 Uhr

JSK02 Judo-Schnupperkurs 5/6 J. Di 15.30 – 16.15 Uhr

JSK03 Judo-Schnupperkurs 5/6 J. Mi 16.30 – 17.15 Uhr

JSK04 Judo-Schnupperkurs 7 bis 10 J. Di 16.15 – 17.00 Uhr

JJ01 Jiu Jitsu/Selbstverteidigung 8 bis 11 J. Di 16.15 – 17.00 Uhr

JJ02 Jiu Jitsu/Selbstverteidigung 12 bis 16 J. Fr 16.00 – 17.00 Uhr

JJ03 Jiu Jitsu/Selbstverteidigung ab 16 J. Do 20.45 – 22.00 Uhr

SSV Senioren Selbstverteidigung ab ca. 65 J. Mo 14.45 – 15.30 Uhr

BCCC01 Budo Compact Cross Circle ab 16 J. Di 19.45 – 21.15 Uhr

Viel Spaß beim Sammeln wünschen Claudia und das Team vom Panorama 1899

20.000 DECKEL UND ES

WERDEN IMMER MEHR!

Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen Plastikdeckelsammler! Inzwischen

konnten wir mehr als 20.000 Deckel verbuchen, das sind insgesamt

40 Impfungen gegen Kinderlähmung.

Nun zum Ursprung unserer Deckelaktion: 500 gesammelte Deckel ergeben

eine Impfung gegen Kinderlähmung. In Zusammenarbeit mit Deckel

drauf e. V. werden die Rohstoffe aus den Deckeln gezogen und durch den

Materialneuwert kann eine Impfung davon bezahlt werden. Wir haben es

in den Medien gesehen und waren sofort begeistert von der Idee, dass

man mit Müll etwas Gutes tun kann.

Mit Unterstützung des TV Eiche Horn haben wir sofort über eine Umsetzung

nachgedacht und freuen uns, schon so viele Vereinsmitglieder im

Boot zu haben, die wöchentlich ihre Deckel vorbeibringen.

Wer mehr über dieses Thema wissen möchte, kann gerne bei uns nachfragen

oder geht auf die Internetseite: www.deckel-drauf-ev.de und informiert

sich dort.

Wer Lust hat mitzusammeln und etwas Gutes tun möchte, ist herzlich

eingeladen, die Plastikdeckel von Flaschen, Milchbehältern und Safttüten

im Panorama 1899 abzugeben. Die Abgabe ist zeitlich unbegrenzt, es

wird solange gesammelt, bis keine Impfungen mehr benötigt werden.

68

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

TURNSCHAU EIN GROSSER ERFOLG

Gar nicht so einfach, mit den schnellen Tanzschritten der Großen mitzukommen!

Die sechsjährige Sophia war eine der 90 Mitwirkenden bei

der diesjährigen Turnschau in der großen Turnhalle des TV Eiche Horn.

Mit Eifer und größter Konzentration verfolgte sie die Schrittkombinationen

der Mädchen neben sich und am Ende waren alle glücklich, dass

die Choreografie beim Publikum gut ankam und mit viel Beifall bedacht

wurde. Unter der Regie von Sandra Schmitz und Mara Finke war ein

zweistündiges Programm entstanden, das sich sehen lassen konnte. In

15 Gruppen zeigten Mädchen und Jungen, sowie junge Erwachsene ihr

Können im Turnen, im Ballett und Tanzen, in Rhythmischer Sportgymnastik,

Einrad fahren, Judo und im Trampolinspringen. Die Zuschauer,

darunter viele Geschwisterkinder, Eltern und Freunde, erlebten ein zauberhaftes,

buntes Feuerwerk der Turnkunst. Sie belohnten die RSG-

Mädchen in ihren schillernd bunten Kostümen für ihre anmutigen

Übungen mit und ohne Geräte, die kleinen Ballettmädchen für ihren

Fächertanz und die Judoka für ihre Trainingsdemo mit rauschendem

Beifall. Ein Messer und sogar eine Spielzeugpistole kamen zum Einsatz,

als nach vorherigen Schlagtechniken gezeigt wurde, wie man sich gezielt

gegen Angriffe verteidigt.

Vier Akteure beeindruckten durch die Beherrschung ihrer Einräder mit

körperlicher Balance und viele Jungen und Mädchen aus ganz verschiedenen

Tanz- und Turngruppen erfreuten das Publikum mit ihren ganz

unterschiedlichen und wochenlang einstudierten Choreografien. Von

der Trampolingruppe bekamen die Zuschauer einen Eindruck per Videoeinspielung.

Als Zugabe tanzte Sophia noch einmal mit allen großen

und kleinen Stars durch die große Halle und alle sangen mit: „Wir sind

die Turntiger.“

Jutta Barth

WEIHNACHTSGUTSCHEINE IM MAXIMUM

Es ist mal wieder soweit, die Tage werden kürzer und das Weihnachtsfest

rückt näher. Wie in jedem Jahr versüßt das Maximum, das Fitnessstudio

des TV Eiche Horn, die dunkle Jahreszeit mit seinen Weih -

nachts gutscheinen. Ab Anfang Dezember kann man im Maximum wieder

das perfekte Weihnachtsgeschenk für sich und seine Lieben bekommen.

Jeder, auch wenn er kein Mitglied ist, hat die Möglichkeit einen

Gutschein zu kaufen, für sich oder zum Verschenken. Mit dem Weihnachtsgutschein

kann dann jedes Nichtmitglied für einen Monat die

Vorzüge einer Mitgliedschaft nutzen. Nach einer Einweisung an den Fitnessgeräten

kann man das komplette Angebot ausprobieren, das heißt:

Training an den Kraft- und Ausdauergeräten, Teilnahme an den Kursen

und entspannen in der Sauna. Bitte für den ersten Besuch unbedingt

einen Termin mit einem Trainer absprechen.

Weitere Informationen und Terminabsprache unter der Telefonnummer

(0421) 23 10 10 oder persönlich im Maximum in der Berckstraße 87.

TV EICHE HORN E.V.

Berckstr. 87

28359 Bremen

E-Mail: info@eiche-horn.de

Tel.: (0421) 23 40 60

www.eiche-horn.de

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 69


SPORTLICHES HORN-LEHE | HOCKEY-CLUB HORN

HORNER DAMEN UND MÄDCHEN ÜBERZEUGEN

Die weibliche Jugend A bekam es in ihrer

Vorrunde mit dem 4. der Hamburger Meisterschaft,

THC Klipper Hamburg zu tun. Gegen

den mit Spielerinnen aus der 1. Bundesliga besetzten

Gegner konnten sich die Hornerinnen

spielerisch, kämpferisch und läuferisch gut behaupten

und einen 0:1 Rückstand in der vorletzten

Minute der Spielzeit durch eine Kurze

Ecke in den 1:1 Endstand umwandeln. Nun

ging es in das Penaltyschießen, in dem beide

Torhüterinnen auf dem Posten waren und die

meisten Versuche im ersten Durchgang vereitelten.

Im 6. Versuch hatten die Hamburgerinnen

dann das Glück auf ihrer Seite und konnten

ihren Penalty verwandeln und damit in die Zwischenrunde

zur Deutschen Meisterschaft einziehen.

Trotzdem ein schöner Erfolg für die

Hornerinnen.

Die B-Mädchen verpassten in der Meisterschaftsrunde

nur denkbar knapp die Meisterschaft

durch ein unglücklich verlorenes

Spiel, die Damen erwischten einen guten

Start in die neue Oberliga-Saison, die weibliche

Jugend A verpasste erst im Penaltyschießen

den Einzug in die Zwischenrunde

zur Deutschen Meisterschaft und die weibliche

Jugend B erreichte den 2.Platz beim

diesjährigen Jugendpokal.

Die B-Mädchen spielten insgesamt eine souveräne

Saison mit 6 Siegen, aber leider auch einer

Niederlage gegen den späteren Meister GVO Oldenburg.

Obwohl man auch in diesem Spiel

technisch überlegen war und den Gegner ein

ums andere Mal in seinem Kreis einschnürte,

gelang es den GVO Spielerinnen immer mal

wieder, mit seinen starken Stürmerinnen gefährliche

Konter zu setzen, die letztendlich den

Ausschlag gaben in diesem Spiel um die Meisterschaft.

Die Damen spielten nach der Vizemeisterschaft

in der abgelaufenen Saison eine zufriedenstellende

Hinrunde in der laufenden Oberliga Bremen/Niedersachsen

2018/2019. Mit

verdienten Erfolgen gegen Eintracht Celle,

MTV Braunschweig und DTV Hannover und

einem Unentschieden gegen den Braunschweiger

THC und zwei Niederlagen gegen Hannover

78 und Eintracht Braunschweig II sicherte

man sich mit 10 Punkten den 3. Platz in der

Liga, auf dem man bis zum Frühjahr 2019 überwintern

kann.

Die weibliche Jugend B hatte sich mit dem

Gewinn der Pokalrunde wie in den letzten beiden

Jahren für die Teilnahme am Deutschen Jugendpokal

qualifiziert, der in diesem Jahr beim

Spandauer HTC in Berlin stattfand. In einer

Doppelrunde mit den Mannschaften der SV

Berliner Bären, dem Großbeerener HC und der

Spielgemeinschaft aus Spandau behaupteten

sich die 13 Mädchen der Spielgemeinschaft HC

Horn/Club zur Vahr trotz des Ausfalls zweier

Spielerinnen bereits am ersten Tag sehr gut und

mussten sich nur der Mannschaft aus Großbeeren

beugen, die letztendlich ein Unentschieden

weniger auf ihrer Punktetabelle zu

verzeichnen hatte. Eine tolle Leistung der 11

verbliebenen Mädels, die am zweiten Spieltag

alle drei angesetzten Spiele ohne Wechselspielerin

bestreiten mussten.

Nun beginnt für 11 gemeldete Mannschaften

des Hockey Club Horn die intensive Vorbereitung

auf die Hallensaison 2018/2019, für die

man sich in den verschiedenen Altersklassen

unterschiedliche, aber durchaus ehrgeizige

Ziele gesetzt hat.

HOCKEY CLUB HORN E.V.

Berckstraße 91 B

28359 Bremen

E-Mail: info@hc-horn.de

Tel.: (0421) 23 37 63

www.hc-horn.de

70

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


HORNER Magazin | November - Dezember 2018 71


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Katja von der Lieth von der Aral-Tankstelle am Lehesterdeich steht mit ihrem

Team von Montag bis Sonntag ihren Kunden zur Verfügung

In dritter Generation führt Friseurmeister

Rolf Koch das Apollo Hair

Center Bremen

Seit September an der Leher Heerstraße: Stefan Wrieden

und sein Team bieten vom Mittagstisch bis hin zum

Rehbraten eine breites Angebot an Kulinarik an

Der Winter und der Skiurlaub stehen vor der Tür: Augenoptikermeister

Rainer Rosenkötter von Optik Stallmann

hat neben Brillen, Kontaktlinsen und astronomischen

Geräten auch passende Sportbrillen im Angebot

Wieder da: Inga Köstner ist wieder

an gewohnter Stelle im Ortsamt

anzutreffen

Bremen pur: Meike Blanke empfiehlt als Winterlektüre den Abschluss der

Bremer Krimi-Reihe um die Findorfferin Franziska

72

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Freundlicher Empfang: Ewa Kostin und Susanne Basse-Zappen gehören zum

Praxisteam der Praxis für Chinesische Medizin von Dr. Michael Kleiser

Es glitzert und funkelt: Ingrid Niemeier

von Pallador bietet Armbanduhren,

Perlschmuck, Ketten

und wertige Bilderrahmen an

Marie Wagschal arbeitet im Café

Freiraum – vom Frühstück über den

Mittagstisch bis hin zu Torten und

Kuchen wird hier viel angeboten

Iris Katzur und Katja Jüngling von Nießmann Orthopädie-Technik helfen ihren

Kunden gerne in der Niederlassung im Mühlenviertel weiter

So ist das in Bremen: Trotz Regen mit dem Fahrrad

unterwegs ist Wiebke Roßmann

Hornerin Michelle Niemietz nutzt eine Freistunde an der

Uni für Besorgungen

HORNER Magazin | November - Dezember 2018 73


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. +49 (421) 200 75 90

info@horner-magazin.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@horner-magazin.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazinefürbremen.de

Ihre Redaktion des HORNER Magazins

Redaktionsleitung

Annette Rauber

a.rauber@horner-magazin.de

Redaktion & Autoren

Esther Bieback [EB]

Liane Janz [LJ]

Anke Juckenhöfel [AJ]

Annette Rauber [AR]

Birgit Rehders [BR]

Annika Rossow [ARo]

Ira Scheidig [IS]

Diana Meier-Soriat [DS]

Titelfoto

Ira Scheidig

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@horner-magazin.de

Tania Melms

t.melms@horner-magazin.de

BIRGIT REHDERS

b.rehders@horner-magazin.de

ESTHER BIEBACK

e.bieback@horner-magazin.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@horner-magazin.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@horner-magazin.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2018

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Druck

Druckerei Girzig+Gottschalk GmbH

diedruckerei.de

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2191-2092

www.horner-magazin.de

Das nächste HORNER Magazin

erscheint am 10. Januar 2019

Made with in Bremen

74

HORNER Magazin | November - Dezember 2018


76

HORNER Magazin | November - Dezember 2018

Weitere Magazine dieses Users