Aufrufe
vor 2 Monaten

Gazette Charlottenburg November 2018

Gazette für Charlottenburg und Westend

6 |

6 | Gazette Charlottenburg | November 2018 Heimatverein Charlottenburg e. V. Regional und überregional unterwegs Geschichte vor Ort gemeinsam erleben – in Reitwein auf den Spuren Theodor Fontanes. Seit seiner Gründung im Jahr 1976 widmet sich der Heimatverein Charlottenburg e. V. der Förderung kultureller Zwecke in verschiedenen Bereichen: Vereinsziel ist da ebenso die Pflege des Heimatgedankens und der Verbundenheit zu Berlin-Charlottenburg mit geschichtlichem, sozialem und kulturellem Hintergrund wie die Förderung regionalgeschichtlicher Bildung und Forschung, die sich weit über die Grenzen Berlins hinaus erstreckt. Otto Arnold, seit 2017 Vorsitzender des inzwischen 108 Mitglieder zählenden Vereins, ergänzt: „Außerdem unterstützen wir die Arbeit des Museum Charlottenburg-Wilmersdorf sowie die Stadtbild- und Denkmalpflege, indem wir uns für die Erhaltung und Wiederherstellung von anerkannten Baudenkmälern einsetzen.“ Dabei wird in Zusammenarbeit mit der bezirklichen Gedenktafelkommission die Erinnerung an verdiente Persönlichkeiten Charlottenburgs wach gehalten, für die der Verein in der Vergangenheit bereits zwei Stolpersteine verlegen ließ. Über regelmäßige Vorträge, Führungen, Wanderungen und Tagesfahrten, zu denen auch Gäste willkommen sind, wird vom Verein regionalgeschichtliches Wissen in geselliger Atmosphäre lebendig und ungezwungen vermittelt. Gemeinsam planen Altes Charlottenburger Wappen steht für den Heimatverein Charlottenburg e. V. Untrennbar mit dem Heimatverein verbunden ist der Name Rudolf „Rudi“ Uda. Der ehemalige Schuldirektor – vor sechs Monaten feierte er 90. Geburtstag – führte den Verein aus Krisenzeiten zu neuen Ufern. In historischem Heft des Kiezbündnis Klausenerplatz e. V., zu dem gute Kontakte bestehen, hat Harald Marpe in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Charlottenburg die Nachkriegserinnerungen aus dem Kiez von Rudi Uda aufgezeichnet. Seine Meinung als Ehrenvorsitzender ist ADDICTIVE STOCK - Fotolia IAlarmanlagen ISchlösser IVideoüberwachung ISchlüssel ISchließanlagen ITresore IZutrittskontrollen IZylinder Rehbein - seit 1890 in Berlin Reichsstraße 21 in Westend Schmiljanstraße 16 in Friedenau 030 / 308 111 31 www.rehbein.berlin Traditionsreicher Fotofachhandel in Charlottenburg Studio für Portraits und Bewerbungsfotos Biometrische Passfotos 6 Stück - 12 € Foto-Video Hess Kaiser-Friedrich-Str. 87 10585 Berlin

Gazette Charlottenburg | November 2018 | 7 im Heimatverein Charlottenburg noch immer gefragt. Im Alter zwischen 35 und 90 Jahren sind die Mitglieder, deren „Stamm“ klare Aufgabenteilung praktiziert. Zu ihnen zählt u. a. der Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf Reinhard Naumann, die ehemalige Bezirksbürgermeisterin und Vorsitzende des Heimatverein Wilmersdorf e. V. Monika Thiemen sowie die Historikerin und ehemalige Leiterin des Museum Charlottenburg-Wilmersdorf Birgit Jochens. Zweimal jährlich finden die Sitzungen des erweiterten Vorstandes und Beirates statt. Auch Ideen, die aus dem breiten Mitgliederkreis kommen, werden berücksichtigt und fließen mit in die Jahresplanung ein. Nicht wegzudenken aus Organisation und Planung ist Schriftführerin Rosie Purschke, die der ehemalige Staatsanwalt und Leutnant zur See der Reserve Otto Arnold anerkennend als “Mutter der Kompanie“ bezeichnet. Seit seiner Pensionierung im Jahr 2008 hat er sich immer stärker im Beirat und als stellvertretender Vorsitzender an der Seite Heimatverein Charlottenburg unterwegs. Uda´s für den Verein und seine Ziele eingesetzt und wurde daher 2017 zum Vorsitzenden gewählt. Geschichte erleben in nah und fern Geschichtsinteresse hat der gebürtige Sauerländer Otto Arnold von jeher, der einer überwiegend aus Bergleuten bestehenden Familie entstammt. Seit er in Pension ist, studiert der Jurist an TU und FU Berlin auch noch Geschichte und verrät: „Aus Zeitgründen eine Vorlesung pro Semester.“ Heimat findet für ihn nicht nur vor der Haustür statt, sondern führt ihn und den Verein regelmäßig weiter ins Land hinein, auf interessanten, von ihm akribisch ehrenamtlich vorbereiteten Tagesexkursionen, bei denen auch Gäste, die keine Vereinsmitglieder sind, willkommen sind: „Dort, wohin eine Fahrt gehen soll, übernachte ich zuvor auf eigene Kosten und schaue mir die Gegebenheiten vor Ort ganz genau an. Schließlich sind bei den beliebten Tagesfahrten überwiegend ältere Menschen dabei, da müssen sanitäre Verhältnisse, Fußläufigkeit und Einkehr-Möglichkeiten vorab geklärt sein“, erklärt Arnold. Die Kosten für einen Tagesausflug mit dem Busunternehmen Wolfgang Kopp sind moderat, liegen je nach Programm bei etwa 40.-/50.- Euro pro Person. Der Vereins-Mindestmitgliedsbeitrag pro Monat liegt bei 2.- Euro. Durch seine Frau, die aus Wernigerode stammt, hat Otto Arnold („Bei uns heißen alle Otto, auch mein Vater und mein Sohn“) den Harz und Sachsen-Anhalt lieben gelernt. Halberstadt, Quedlinburg, aber auch Magdeburg, die alte Hansestadt Wismar, Wörlitz und Dessau sind nur einige Ziele, die per Bus mit den durch Vorträge gut vorbereiteten Vereinsmitgliedern bereits angesteuert wurden. „Der Bezug zu Berlin ist bei unseren Exkursionen aber immer gegeben“, betont der Vereinsvorsitzende. Vereins-Mitglieder und Gäste erwartet jedoch regelmäßig noch vieles mehr: Da gibt es im Davidoff-Depot und klimatisierte Import-Zigarren ...nur für Raucher: ☎ 312 44 50 • Rep.-Service • Feuerzeuge Julia Gröning • Pfeifen • E-Zigaretten • Liquid im Angebot • Accessoires 10627 Berlin Kantstraße 56 (Ecke Wilmersdorfer Straße) KÜCHENPARTYS Ob Geburtstage, Jubiläen, Hochzeiten oder andere feierliche Anlässe. Wir bieten Ihnen ideenreiche Buffets und ausgesuchte Weine in allen Preisklassen. WEIHNACHTSFEIERN Ein Weihnachtsbuffet oder ein klassisches Gänseessen: wir verwöhnen Sie gerne, gan(s)z nach Ihren Wünschen, nicht nur zur Weihnachtszeit. KOCHEN MIT FREUNDEN Ob Königsberger Klopse, Coq au Vin oder ein veganes Menue: unsere Köche*innen leiten Sie mit viel Spaß durch ein 3-Gangmenü. Die Kochkurse finden Sie auf unsere Website. Finden sich sieben Interessenten, erfüllen wir auch gerne Ihre Kochkurswünsche… SEMINARE & LESUNGEN Räumlichkeiten gesucht? Klein, intim, unkompliziert? Bis zu 20 Personen finden im hinteren halbrunden, verglasten FREYGEIST bequem Platz. REDEN SIE MIT UNS Ihre Wünsche sind unser Programm. Wir sind für Sie da, sprechen Sie uns an: Ihr Gerald Greh Telefon 030- 678 159 55 www.freygeist.info PRIVATE FEIERN im Freygeist, der Dependance vom CAFÉ K FREYGEIST KUNST & KÖSTLICHKEITEN – AN DER FREYBRÜCKE –

Gazette Charlottenburg August 2018
Gazette Charlottenburg Dezember 2018
Gazette Charlottenburg Oktober 2018
Gazette Charlottenburg Juni 2018
Gazette Charlottenburg September 2018
Gazette Charlottenburg Juli 2018
Gazette Charlottenburg März 2017
Gazette Charlottenburg April 2016
Gazette Charlottenburg Nr. 3/2018
Gazette Charlottenburg Nr. 8/2017
Gazette Charlottenburg Nr. 9/2017
Gazette Charlottenburg Mai 2017
Gazette Charlottenburg Nr. 4/2018
Gazette Charlottenburg Januar 2017
Gazette Charlottenburg Nr.10/2017
Gazette Charlottenburg Nr. 7/2017
Gazette Charlottenburg Nr. 2/2018
Gazette Charlottenburg April 2017
Gazette Charlottenburg Nr. 1/2018
Gazette Charlottenburg Nr. 6/2017
Gazette Wilmersdorf November 2018
Gazette Wilmersdorf Juni 2018
Gazette Wilmersdorf Dezember 2018
Gazette Wilmersdorf Mai 2018
Gazette Zehlendorf November 2018
Gazette Wilmersdorf September 2018
Gazette Schöneberg & Friedenau November 2018
Gazette Wilmersdorf Juli 2018
Gazette Steglitz November 2018
Gazette Wilmersdorf Nr. 3/2018