Aufrufe
vor 2 Wochen

kunst:stück magazin c/o Bremen/Oldenburg + Hannover, Nov/Dez 2018

Ausgabe für November + Dezember 2018 | Das Kunst- und Kultur Magazin im Taschenformat für die Region Bremen/Oldenburg + Hannover.

. bremen & umzu

. bremen & umzu Kunsthaus Stade | Wasser West 7 | 21682 Stade | T. 04141 7977320 | www.museen-stade.de – Der naive Krieg. Kunst. Trauma. Propaganda | bis 20.01.19 Projektion in den Räumlichkeiten des Schlosses. Foto © Kristian Andresen/ ruestungsschmie.de Schloss Agathenburg Schloss Agathenburg | Hauptstraße | 21684 Agathenburg | T. 04141 64011 | www.schlossagathenburg.de – SCAPE³. Licht- und Soundprojektion für Schloss Agathenburg 04.11. bis 02.12. // Kristian Andresen, Michal Banisch und Philip Modest Schambelan (ruestungsschmie.de), Sound: Jarii van Guhl | Ein imaginärer Ort aus Licht- und Soundkunst, gebannt als audiovisuelle Installation, entsteht im Dialog mit den historischen Schlossmauern. Im zentralen Ausstellungsraum wird diese Installation auf Wänden erlebbar. Ein Mix aus hör- und sehbaren Reizen, die den gesamten Raum flutet. Museum Kunst der Westküste | Hauptstraße 1 | 25938 Alkersum/Föhr | T. 04681 747400 | www.mkdw.de – Susanne Kessler. Odissea | bis 06.01.19 – Emil Nolde und das Meer | bis 06.01.19 Susanne Kessler, Südamerika, 2017-2018, Wandinstallation Odissea, 2017-2018, Bodeninstallation (Detail) Museum Kunst der Westküste Franz Gertsch, Luciano und Cornelia, 1974 © Sprengel Museum Hannover, Foto: Michael Herling, Aline Herling, Sprengel Museum Hannover | Kunsthalle zu Kiel Landesmuseen Schleswig-Holstein | Schloss Gottorf Schlossinsel 1 | 24837 Schleswig | www.schloss-gottorf.de – Per Kirkeby. Aus der Natur | 14.12.18 bis 24.03.19 KUNSTHALLE ZU KIEL | Düsternbrooker Weg 1 | 24105 Kiel T. 0431.8805755 | www.kunsthalle-kiel.de – globalocal – Sammlungspräsentation mit den Gästen Cao Fei, Hiwa K und Mika Rottenberg | bis 13.01.2019 – Goya. Graphische Meisterblätter | bis 13.01.19 – Franz Gertsch. Bilder sind meine Biografie | 17.11.18 bis 24.02.19 // Auf unverwechselbare Weise arbeitet Franz Gertsch in seinen Werken mit Nahsichtigkeit und Fernwirkung, Abstraktion und Gegenständlichkeit. Die Ausstellung in der Kunsthalle zu Kiel ist in enger Zusammenarbeit mit Franz Gertsch entstanden und macht wichtige Stationen und wiederkehrende Themen entlang ausgewählter Werke von 1961 bis in die jüngste Gegenwart erfahrbar. Bilder sind meine Biografie zeigt monumentale Portraits, Gruppenbilder, überdimensionale Naturdetails sowie Landschaften und kleinformatige Aquarelle aus rund 60 Jahren künstlerischen Schaffens. Lars Breuer RESTITUTION / REVOLUTION Ausstellungsansicht Stadtgalerie Kiel, Foto: Carmen Kelbch © bei Lars Breuer Stadtgalerie Kiel STADTGALERIE KIEL | Andreas-Gayk-Straße 31 | 24103 Kiel T. 0431.9013400 | www.stadtgalerie-kiel.de – Heinrich Ehmsen. Bilder vom Ende der Revolution | bis 25.11. – Kay Yoon. Stay Anonymous! | bis 25.11. // Prima Kunst Container an der Stadtgalerie Kiel – 2018. Are you satisfied? Aktuelle Kunst und Revolution | bis 25.11. // Aktuelle künstlerische Positionen, die Aspekte der Revolution im weitesten Sinne thematisieren. Die Ausstellung widmet sich dem Ziel, die konstitutiven Bedingungen und Mechanismen revolutionären Handelns und seiner Folgen aus einer aktuellen Perspektive abzubilden. Julius von Bismarck, Lars Breuer, Julia Bünnagel, Yvon Chabrowski, Famed, Harun Farocki and Andrei Ujica, Filip Markiewicz, Julian Röder, Luise Schröder, Javier Téllez, Steffen Zillig.

. syke Marikke Heinz-Hoek, Motion Picture, Video / Loop, 2017 © VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Marikke Heinz-Hoek Es wird gewesen sein 04. November 2018 bis 13. Januar 2019 Syker Vorwerk | www.syker-vorwerk.de Das Syker Vorwerk widmet dem vielschichtigen Werk der Bremer Künstlerin Marikke Heinz-Hoek eine umfangreiche Einzelausstellung über die Themen Landschaft und Erinnerung, das Erzählen und Erforschen von Geschichten und Heimat, Menschen und Tieren. Formale Grenzüberschreitungen sind kennzeichnend für die Arbeitsweise Heinz- Hoeks: Videos, Fotografien, Installationen bis hin zu Zeichnungen und Malerei arrangiert sie zu thematisch verbundenen Gesamtkunstwerken. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Marikke Heinz-Hoeks Arbeiten aus mehr als zwanzig Jahren Schaffenszeit, wobei der Schwerpunkt auf den aktuellen Arbeiten der letzten Jahre liegt. Mensch, Landschaft und Vergänglichkeit sind nach eigener Aussage die wichtigsten Themenbereiche der Künstlerin, in denen sie ihre Bildsprache findet. Sich einlassen auf einen bestimmten Ort zu einem (un-) bestimmten Zeitpunkt ist die Art und Weise, wie die Künstlerin sich mit Landschaft auseinandersetzt. Dabei spielen die Ruhe, das Verweilen, das langsame Sehen und der kontemplative Blick nicht nur beim Betrachter, sondern bereits im ersten Schritt beim Entstehen die wichtigste Rolle. Am Anfang des künstlerischen Schaffensprozesses steht für Heinz-Hoek zumeist das Sammeln und Archivieren von Bildmaterial: zeitgeschichtliche Dokumente, Fotos oder Videofilme. Dann bearbeitet sie das Material weiter und unterzieht es einem künstlerischen Prozess der Verdichtung, teils analog durch Zeichnungen, aber zumeist am Computer bzw. kombiniert beide Methoden. Der Titel der Ausstellung „Es wird gewesen sein“ – eine Aussage im grammatikalischen Tempus Futur II, die vollendete Zukunft – ist als Hinweis auf die künstlerischen Motive von Marikke Heinz-Hoek zu verstehen. Die Behauptung „Es wird gewesen sein“ weist einen ganz klaren Bezug zum Verhältnis von Vergangenheit und Zukunft auf. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Museumsquartier Osnabrück. Dort sehen Sie bis 13. Januar 2019 die gleichnamige Ausstellung mit anderen künstlerischen Schwerpunkten. – – – Öffnungszeiten: Mittwoch 15–19 Uhr, Samstag 14–18 Uhr, Sonntag 11–18 Uhr 25. u. 26.12. 11–18 Uhr, 01.01. 14–18 Uhr Syker Vorwerk – Zentrum für zeitgenössische Kunst Waldstraße 76, 28857 Syke kunst:stück 19

kunst:stück Magazin | Osnabrück & Münsterland
Altlandkreis Ausgabe November/Dezember 2018 - Das Magazin für den westlichen Pfaffenwinkel
November 07 - Das Magazin für Kunst, Architektur und Design
kunst:stück magazin c/o Bremen/Oldenburg + Hannover, Sept/Okt 2018
kunst:stück Magazin | Osnabrück & Münsterland